Was sind antiallergische Nasensprays für Erwachsene und Kinder?

Im Frühjahr und Herbst kommt es traditionell zu einer Verschärfung von Allergikern. Viele entwickeln eine typische Rhinitis, die einige Wochen später aufhört. Linderung der Erkrankung während dieser Zeit hilft gegen allergische Sprays in der Nase. Eine bequeme Freisetzungsform ermöglicht den Einsatz von Medikamenten im Straßenverkehr, und eine tiefe Spülung der Schleimhaut verstärkt den medizinischen Effekt aufgrund der gleichmäßigen Verteilung und des tiefen Eindringens der aktiven Komponenten.

Indikationen zur Verschreibung von Nasensprays bei Allergien

Allergiker nehmen nicht ständig Tropfen.

Ihre Ernennung erfolgt nach Angaben, die Folgendes umfassen:

  • Nasenschleimfluss;
  • Nachtschnarchen im Herbst-Frühling;
  • häufiges Niesen aufgrund von Schleimhautreizungen mit Allergenen;
  • Juckreiz der Nase;
  • Atembeschwerden und Schwindelgefühl;
  • anhaltende Rhinitis (mehr als 7 Tage).

Wenn eines der Symptome vorliegt, ist es ratsam, einen Spezialisten aufzusuchen. Dies kann ein Therapeut (Kinderarzt), ein Allergologe oder ein Hals-Nasen-Ohrenarzt sein. Der Arzt hört die Beschwerden, führt eine Umfrage durch und entscheidet, ob die Medikamente in Form eines Nasensprays verabreicht werden.

Auf der Suche nach wirksamen Mitteln

Jeder Patient wählt zu Lebzeiten das wirksamste Medikament, das seine Bedürfnisse befriedigt. Gehen Sie zuerst zum Therapeuten. Er wird eine Untersuchung und Behandlung auf der Grundlage der Ergebnisse planen.

Wenn es sich als unwirksam herausstellt, lohnt es sich, zu Laura zu gehen. Dieser Arzt untersucht die Organe des Nasopharynx genauer und schreibt keine allgemeinen Mittel vor, sondern spezifische Mittel für jede Pathologie. Es kann auch eine Behandlung ausgewählt werden, die der Patient in der Akutphase anwenden wird, bis er eine Resistenz entwickelt.

In Abwesenheit der von Laura vorgeschlagenen Behandlung lohnt es sich, zu einem Allergologen zu gehen, um ein anderes Behandlungsschema auszuwählen. Manchmal werden Menschen auch von einem Homöopathen behandelt und befolgen seine Empfehlungen. Wenn es Ergebnisse bringt, spielt es keine Rolle, welcher Arzt die Therapie verschrieben hat. Die Hauptsache ist, dass es funktioniert und das Leben des Patienten erleichtert.

Anwendungsfunktionen

Die Behandlung mit antiallergischen Sprays wird streng nach den Regeln durchgeführt. Sie hängen von der Art der Droge ab:

  1. Befeuchtungssprays können während der gesamten Heizperiode sowie bei Hitze und Trockenheit verwendet werden. Sie machen nicht süchtig, sondern verhindern, dass die Nasenschleimhaut austrocknet und unangenehme Empfindungen auftreten.
  2. Antihistaminika erfordern eine strikte Einhaltung der Dosierung. Sie können während der gesamten Exazerbationsphase als Rückfallverhütung verwendet werden.
  3. Anti-Stauungsmittel sollten nicht länger als 7 Tage verwendet werden. Andernfalls können sie Schleimhautschäden und Sucht verursachen.
  4. Hormonelle Wirkstoffe werden in strikter Dosierung verwendet, um die Entwicklung von Nebenwirkungen zu verhindern. Die Behandlung dauert 10 bis 14 Tage, dann sollte die Verwendung des Arzneimittels abgesetzt werden.
  5. Homöopathische Mittel werden individuell für den Patienten ausgewählt. Sie sollten nur nach einer vollständigen Untersuchung und Untersuchung durch einen Arzt ernannt werden.
  6. Vasokonstriktorika gehören zur Notfallsgruppe. Ihre Einführung länger als 3 Tage ist unerwünscht, da sich die Sucht entwickelt und es schwierig wird, das Medikament abzulehnen.

Jedes Medikament hat seine eigenen Eigenschaften, daher sollten sie alle von einem Spezialisten ernannt werden. Dadurch werden Nebenwirkungen vermieden und eine hohe Wirksamkeit der Behandlung sichergestellt. Es ist besonders wichtig, ein Arzneimittel für das Kind zu wählen, um keine Verschlechterung des Zustands zu provozieren.

Niedrige Allergie-Nasensprays

Die Kategorie der Haushaltsmittel von Rhinitis umfasst einige Anti-Stauungsmittel. Die berühmtesten von ihnen sind:

Alle heilen nicht, sondern lindern die Krankheitssymptome. Sie lange Zeit zu verwenden, lohnt sich nicht. Um die Ursache von Beschwerden für längere Zeit zu beseitigen, sollten Sie Arzneimittel aus anderen Gruppen auswählen.

Sie können ein Budget-Tool erstellen, um den Zustand selbst zu lindern. Nehmen Sie dazu eine isotonische Natriumchloridlösung aus der Apotheke, die mit einem Spray in eine alte Flasche gegossen wird. Es stellt sich heraus, dass das Budget in die Nase fällt, um die Schleimhaut zu befeuchten. Sie wirken als isotonische Lösung von Meerwasser, aber der Preis der Droge wird um ein Vielfaches niedriger sein.

Feuchtigkeitscremes

Diese Art von Medizin wird verwendet, um Trockenheit in der Nase und häufiges Niesen zu beseitigen. Sie wirken auf mehrere Faktoren:

  • Abwaschen von Staubpartikeln, wodurch die Dauer des Kontakts mit dem Allergen verringert und somit die Manifestation unangenehmer Symptome verringert wird;
  • befeuchtet die Schleimhaut, verhindert deren Austrocknung und Beschädigung;
  • Nasenatmung.

Isotonische Lösungen von Natriumchlorid oder Meerwasser sind in dieser Produktgruppe besonders beliebt. Sie unterscheiden sich in Preis und Herkunft, wirken aber gleich. Daher werden bei finanziellen Einschränkungen Medikamente der ersten Gruppe gewählt. Für Kinder sind maritime Lösungen jedoch optimal, da sie nur natürliche Inhaltsstoffe enthalten.

Antihistaminika

Da die Histaminrezeptoren eine allergische Reaktion bilden, wirken einige Mittel als ihre Antagonisten. Sie verhindern die Entwicklung typischer Symptome und können sogar zur Vorbeugung eingesetzt werden. Diese Gruppe von Medikamenten umfasst Clarinase-12 und Vibrocil.

Clarinese-12 enthält Loratadin und Pseudoephedrin. Diese Substanzen blockieren selektiv die H1-Histamin-Rezeptoren und lindern Schwellungen und Stauungen. Dadurch verbessert sich das menschliche Wohlbefinden.

Die Zusammensetzung von Vibrocil umfasst Dimetinden und Phenylephrin. Eine der Komponenten bezieht sich auf Antihistaminika und die zweite auf α-Adrenomimetika. Durch ihre Wirkung wird die freie Atmung wiederhergestellt, der Nasenfluss, der Juckreiz und das Niesen werden gestoppt. Bei allergischer Rhinitis gelten diese Medikamente als die wirksamsten, da sie auf die Ursache eines schlechten Zustands wirken und nicht nur die Symptome lindern.

Antikrebsmittel

Diese Gruppe umfasst Medikamente, die Schwellungen der Nasenschleimhaut beseitigen. Sie helfen, eine Nachtruhe und Atmung während des Tages herzustellen. Sie haben jedoch eine Funktion: Die Verwendung solcher Mittel für mehr als 7 Tage wird nicht empfohlen. Sie können süchtig machen, weshalb sich die Lebensqualität bei Patienten erheblich verringert. Wenn Sie die Ursache der Erkrankung seit einer Woche nicht bewältigen konnten, sollten Sie das Medikament zumindest gegen ein ähnliches Medikament austauschen, jedoch mit einem anderen Wirkstoff.

Anti-Stauungsmittel werden in jedem Alter aktiv eingesetzt. Bei Schlafstörungen kann auf sie nicht verzichtet werden, da eine Person Kraft braucht, um sich zu erholen. Zu den beliebtesten gehören mehrere Sprays für die Nase:

  • Nazol Baby;
  • Bebifrin;
  • Lasolvan Reno;
  • Irifrin;
  • Otrivin;
  • Nazivin Sensitive;
  • Nasospray;
  • Knoxspray;
  • Aquamaris;
  • Dr. Theiss.

Eine Gruppe von Präparaten auf der Basis von Meerwasser gilt als sicherer als der Einsatz von Chemikalien. Dies liegt daran, dass Meerwasser nicht süchtig macht. Arzneimittel können länger verwendet werden als andere, aber Sie sollten sich nicht mitreißen lassen. Da die Lösung hypertonisch ist, kann Salz die Schleimhaut austrocknen und Reizungen verursachen. Daher ist es notwendig, nur gegen Verstopfung benötigte Mittel einzusetzen, ohne die Hauptbehandlung zu vergessen.

Hormonelle Drogen

Bei länger anhaltender Rhinitis oder vasomotorischer Rhinitis werden häufig hormonelle Medikamente verschrieben. Da sie lokal wirken, kann man nicht an den allgemeinen Hintergrund des Organismus denken. Drogen verursachen kein hormonelles Ungleichgewicht, sondern bekämpfen effektiv die Hauptmanifestationen einer Allergie:

  • Nasenfluss verhindern;
  • das Schleimhautödem entfernen;
  • Nasenatmung einstellen;
  • Juckreiz, Niesen und Irritation entfernen;
  • befeuchten die nasenschleimhaut.

Die Grundlage von Medikamenten ist die Wirkung von Glukokortikoiden. Sie verhindern das Austrocknen der Schleimhaut und entfernen gleichzeitig das Ödem. Die Verwendung dieser Medikamente sollte jedoch strikt gemäß den Anweisungen erfolgen. Ein Klick auf das Fläschchen entspricht der Dosis der Nasenpassage. Die Menge an freigesetztem Hormon wird streng berechnet. Die Dosierung muss beachtet werden, um Nebenwirkungen zu vermeiden.

Zu den Hormonpräparaten zählen Nasoneks und Desrinit. Ihre Behandlung ist auch bei Kindern erlaubt, sollte jedoch nicht länger als 14 Tage dauern. Wenn sich in diesem Zeitraum keine Verbesserung gezeigt hat, sollte das Arzneimittel durch ein wirksameres ersetzt werden.

Homöopathische Mittel

Die Wirksamkeit dieser Medikamente bezweifeln viele. Aber nicht weniger helfen sie, also sollten Sie sie nicht vergessen. Homöopathische Arzneimittel werden für eine Person individuell ausgewählt. Ihr Wirkprinzip beruht auf der Behandlung mit einem körperähnlichen Stoff.

Ein Homöopath untersucht einen Menschen, lernt etwas über sein Verhalten und seine Gewohnheiten. Daraus wird geschlossen, dass es zu einer bestimmten Gruppe gehört. Anschließend wird eine individuelle Zubereitung vorbereitet, die für einen bestimmten Patienten geeignet ist. Er und sollte bei gesundheitlichen Problemen in einer bestimmten Dosierung genommen werden.

Es gibt verschiedene Arten von Kaltspray basierend auf der Homöopathie. Jeder von ihnen enthält eine einzigartige Substanz. Es ist stark verdünnt und hat daher keine signifikante Wirkung auf den Körper. Dadurch ist es möglich, homöopathische Mittel für Kinder sicher einzusetzen. Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie jedoch einen Spezialisten aufsuchen, da Sie das gewünschte Medikament nicht selbst auswählen können.

Allergie-Vasokonstriktor-Sprays

Nasentropfen, Verengung der Gefäße, verwendet bei Rhinitis jeglicher Ätiologie. Sie entlasten Stauungen, stellen die Atmung durch die Nase wieder her und lassen Sie schlafen. Dies ist das beliebteste Mittel gegen Allergien.

Die Medikamente dieser Gruppe wirken gleichzeitig in zwei Richtungen: Sie reduzieren den Stauungsgrad und stoppen den Fluss aus der Nase, wodurch sich die Patienten besser fühlen. Doch Vasokonstriktorsprays heilen keine Erkältung, sondern verdecken nur die Symptome. Vor diesem Hintergrund ist eine zusätzliche Therapie erforderlich, um die Ursache der Rhinitis zu beseitigen.

Durch die Verwendung von Tropfen, die die Gefäße verengen, gelten bestimmte Einschränkungen. Sie werden nicht länger als 3 Tage verwendet. Die maximale Nutzungsdauer des Medikaments beträgt eine Woche. Danach entwickelt sich die Sucht und die Droge hört auf zu wirken. Wenn das Problem während dieser Zeit bestehen bleibt, die Ursache jedoch nicht gefunden wurde, können Sie die Symptome weiterhin mit Medikamenten mit einem anderen Wirkstoff lindern. Dies wird dazu beitragen, die Entwicklung von Resistenzen für eine ausreichende Zeit zu verhindern, um den Faktor zu finden, der die Krankheit verursacht, und ihre Beseitigung.

Allergiefreie Kindersprays

Der Körper des Kindes hat keine Immunität, daher ist er häufiger anfällig für Allergien. Um das Wohlbefinden des Kindes zu erleichtern und es vor den Manifestationen der Krankheit zu schützen, wurden spezielle Hilfsmittel geschaffen. Alle gehören verschiedenen Gruppen an, dürfen aber in der Kindheit verwendet werden.

Am häufigsten verschreiben Ärzte:

  • Otrivin Baby - bezieht sich auf Anti-Stauungsmittel, wirkt sanft auf die Schleimhaut, trägt dazu bei, die nächtliche und tägliche Nasenverstopfung leichter zu tragen, ist jedoch nicht für eine Langzeittherapie geeignet;
  • Doktor Tayss Rinotayss - ein Vasokonstriktor, der mit natürlichem Meerwasser arbeitet und Schwellungen gut lindert, aber die Schleimhaut trocknen kann;
  • Nasonex - Glukokortikosteroid, das zur Behandlung der vasomotorischen Rhinitis verwendet wird, auch bei Kindern;
  • Desrinit ist ein Hormonpräparat, das seit zwei Jahren angewendet wird, um allergische Rhinitis zu heilen und die Symptome effektiv zu lindern.

Die Mittel für Kinder sollten von einem Arzt verordnet werden. Die unabhängige Auswahl des Arzneimittels kann dem Kind schaden, da viele Arzneimittel altersbedingt sind und andere Einschränkungen unterliegen. Homöopathische Mittel sind auch für Kinder geeignet, werden jedoch von einem Spezialisten behandelt.

Apotheken haben eine Vielzahl von antiallergischen Sprays in der Nase. Alle sind in der Lage, die Gesundheit des Patienten zu lindern, aber nur einige Medikamente haben heilende Wirkungen. Die Therapie wird für jeden Patienten ausgewählt, dann ist der positive Effekt am stärksten ausgeprägt. Daher sollte jeder allergische Mensch seine Reaktion auf ein bestimmtes Medikament auswendig lernen, damit er bei der nächsten Exazerbation dem Arzt mitteilen kann, welche Medikamente ihm besser helfen. Die Behandlung wird also effektiv sein und die Genesung ist schnell.

Einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns dies mitzuteilen.

http://tvojlor.com/lekarstva/ot-prostudy/ot-nasmorka/protivoallergicheskie-sprei-v-nos.html

Loratadin von Rhinitis

"Loratadin", wovon hilft dieses Antihistaminikum? Das Medikament hat eine langfristige therapeutische Wirkung und zeigt juckreiz- und exsudative Eigenschaften. "Loratadin" hilft gut bei Allergien, lindert Krämpfe und Schwellungen.

Zusammensetzung und Freigabeform

Medizin "Loratadin": von was hilft

"Loratadin" -Tabletten werden verwendet, um die Anzeichen allergischer Erkrankungen zu beseitigen. Das Medikament hilft bei:

  • Rhinitis allergische Ätiologie;
  • Urtikaria;
  • chronisches Ekzem;
  • Ödem.

    Was hilft Loratadin-Sirup

    Gegenanzeigen

    Die Droge "Loratadin" ist verboten, wenn:

  • individuelles Versagen der Komposition;
  • Kinder bis 2 Jahre (Tabletten bis 3 Jahre);
  • während der Stillzeit;

    Wie benutze ich Tabletten?

    Sirup-Anwendung

    Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahre müssen das Medikament "Loratadin" in Form von Sirup einmal täglich in einer Menge von 2 Teelöffeln einnehmen. Bei Abnormalitäten in der Leberarbeit wird das Arzneimittel jeden zweiten Tag getrunken. Kindern mit einem Körpergewicht von mehr als 30 kg wird Sirup in einer Dosierung verabreicht, ebenso wie erwachsene Patienten. Bei geringerem Gewicht beträgt das Volumen des Medikaments 1 Teelöffel pro Tag. Die Therapiedauer beträgt bis zu 10 Tage.

    Im Allgemeinen wird das Medikament von den Patienten gut vertragen, aber in einigen Situationen können negative Reaktionen verschiedener Körpersysteme auf die Einnahme des Medikaments beobachtet werden. Nebenwirkungen umfassen:

  • Übelkeit, Schläfrigkeit, Tachykardie, Dysmenorrhoe;
  • Unwohlsein, trockener Mund, Hepatitis, Kopfschmerzen;
  • trockene Nase, Urtikaria, Schüttelfrost;
  • Juckreiz, Fieber, Appetitstörungen, Schwindel;
  • übermäßiges Schwitzen, Erbrechen oder Übelkeit, anormaler Stuhl;
  • Krämpfe, Bronchitis, Erregung, Bronchospasmus, Zahnschmerzen;

    Meinungen der Patienten

    Bewertungen der Droge "Loratadine" positiv. Diese Medizin ist sehr beliebt. Es gibt ein greifbares Ergebnis und die Wirksamkeit des Arzneimittels ist höher als seine Analoga. Ärzte stellen fest, dass das Medikament keine beruhigenden und kardiotoxischen Eigenschaften hat.

    "Loratadin" macht nicht süchtig, es interagiert nicht mit anderen Arzneimitteln, neutral gegenüber Ethanol. Die Patienten stellen fest, dass „Loratadin“ -Sirup- und Allergietabletten wirksame und kostengünstige Mittel mit einer Dauer und Sanftheit der Wirkung sind. Eltern betonen die einfache Verwendung von Geldern für Kinder.

    Lesen Sie die Anweisungen zur Verwendung von Analoga:

    Es gibt eine Vielzahl von Medikamenten zur Behandlung von Allergien und zur Linderung ihrer Symptome.

    Allgemeine Merkmale

    Die therapeutische Wirkung hält den ganzen Tag an.

    Dies ist ein Histaminarzneimittel der zweiten Generation und dementsprechend wirksamer als Arzneimittel der ersten Generation, wie Diazolin, Suprastin, Clemastin. Im Gegensatz dazu hat er keinen Einfluss auf das Nervensystem.

    Verschiedene Varianten von Hilfsstoffen beeinflussen die Gesamtwirksamkeit des Arzneimittels nicht und hängen vom Hersteller und der Form der Mittelfreisetzung ab (herkömmliche oder Brausetabletten, Sirup):

  • In Sirup werden Hilfsstoffe durch Glycerin, raffinierten Zucker, wasserfreie Zitronensäure, Natriumbenzoat, Propylenglycol, Lebensmittelaroma „Apricot 059“ oder Kirsche, gereinigtes Wasser ersetzt.
  • in Brausetabletten - wasserfreies Natriumcarbonat, wasserfreie Zitronensäure, Povidon, kolloidales Siliciumdioxid, Lactosemonohydrat, Macrogol 6000, Polysorbat 80;
  • Tabletten - Laktosemonohydrat, Mais- oder Kartoffelstärke, kolloidales Siliciumdioxid wasserfrei, Povidon, Polysorbat 80, mikrokristallin, Crospovidon, Talkum, Magnesiumstearat.

    Heute ist dieses Medikament in drei Formen auf dem Markt erhältlich:

  • Loratadin-Tabletten haben eine gewöhnliche runde, flachzylindrische bikonvexe Form mit einem Trennstrich auf einer Seite. Die Farbe ist weiß oder gelblich. Eine Tablette enthält Loratadin in einer Menge von 10 mg;
  • Brausetabletten. Farbe weiß oder gelblich rund. Der Gehalt an Loratadin in einem Stück - 10 mg;

    Tabletten sind in 7 oder 10 Stück verpackt. in Konturblasen aus Polyvinylchlorid und Folie. In Kartonpackungen - 1, 2, 3 Blasen.

    Video: Antihistaminika

    Pharmakologische Eigenschaften

    Das Medikament hat die Fähigkeit, Histamin-H1-Rezeptoren zu blockieren. Diese Rezeptoren sind für das Auftreten von Allergiesymptomen verantwortlich. Sie befinden sich in glatten Muskeln, im zentralen Nervensystem und in den Gefäßen.

    Histamin ist eine Substanz, die für das Auftreten verschiedener allergischer Reaktionen im Körper verantwortlich ist.

    Dies beseitigt wiederum die Manifestation allergischer Reaktionen und lindert die Symptome von Allergien (Juckreiz, Schwellung, Rötung der Haut, Entzündungen in benachbarten Geweben).

    Das Medikament hat eine therapeutische Wirkung, indem es Histamin und Leukotrien C4 aus Zellen hemmt.

    Die Substanz wirkt in 20 bis 30 Minuten (Sirup, Brausetabletten - in 15 bis 20 Minuten) und die therapeutische Wirkung wird 2-3 Stunden nach dem Verzehr beobachtet.

    Die maximale Konzentration des Arzneimittels ist nach 1,5 Stunden erreicht. Die maximale Wirkung wird nach 9 bis 10 Stunden beobachtet. Aktionsdauer - ein Tag.

    • Mangel an Sedierung;
    • keine Auswirkung auf das Herz-Kreislauf- und Nervensystem, da das Medikament die Blut-Hirn-Schranken nicht durchdringt;
    • durch Filtern des Blutes durch die Nieren;

    Die Wirkung der Droge:

    reduziert die Kapillarpermeabilität und beseitigt Schwellungen;

    Hinweise

    Die Liste der allergischen Reaktionen, für die das Medikament verschrieben wird, ist sehr umfangreich - dies sind fast alle bekannten Allergiesymptome.

    Das Medikament hilft bei solchen Symptomen und Reaktionen:

  • Urtikaria, einschließlich mit hyperämischem Hautausschlag und Juckreiz;
  • saisonale Bestäubung mit oder ohne Niesen;
  • juckende Dermatitis;
  • allergisches Asthma bronchiale (nicht infektiös);
  • allergische Reaktionen auf Medikamente;
  • für Insektenstiche verwendet;
  • Nahrungsmittelallergien;
  • Ekzem in chronischer Form;
  • pseudoallergische Reaktionen.

    Kontraindikationen Loratadin

    Gegenanzeigen:

  • Schwangerschaft (in einigen Fällen können Sie unter der Aufsicht eines Arztes nehmen);
  • Kinder unter 2 Jahren - unter ärztlicher Aufsicht;
  • Nervensystem: Schwindel, Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen, Nervosität, Erregung, Angstzustände, Asthenie, Schlaflosigkeit, Depression, Tremor, Taubheit der Extremitäten;
  • Atemwege: verschiedene Formen von Husten, Niesen, verstopfte Nase, Sinusitis, Atemnot, Pharyngitis, Laryngitis. Das aktive Metabolitenmittel kann eine Reizung der Schleimhäute verursachen;
  • Muskel-Skelett-System: Rückenschmerzen, Arthralgie, Myalgie, Wadenkrämpfe;
  • allergische Phänomene, obwohl das Medikament sie selbst behandelt: Urtikaria, Angioödem, anaphylaktischer Schock;
  • Andere: Schwitzen, trockene Haut, Hautausschlag, Schüttelfrost, Fieber, Sehstörungen, Ohrenschmerzen.
  • Brausetabletten werden in 200-250 ml Wasser gelöst. Tabletten sollten nicht gekaut oder gelutscht werden.
  • Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren (mit einem Körpergewicht von 30 kg) werden pro Tag 10 ml verschrieben - dies sind zwei Messlöffel oder eine Tablette. Mit einem Gewicht von bis zu 30 kg - die halbe Dosis.

    Die Behandlung - von einer Einzeldosis bis zu einem Monat.

    Überdosis

    Gleichzeitig ist die Peritonealdialyse unwirksam und eine Hämodialyse wird nicht empfohlen, außer bei Nieren- und Lebererkrankungen.

    Für Kinder

    In der Schwangerschaft und Stillzeit wird Loratadin verschrieben, jedoch mit Vorsicht, wenn die beabsichtigten Leistungen für die schwangere Frau beabsichtigt sind, wobei das mögliche Risiko für den Fötus zu berücksichtigen ist.

    Das Medikament ist im Stillen streng kontraindiziert, da das Medikament vom Körper in die Muttermilch und von dort in den Körper des Kindes gelangen kann, wo es zu schweren Störungen der Arbeit von Herz, Nieren, Leber und Atmungsorganen kommen kann.

    Es wird nicht empfohlen, während der Einnahme des Medikaments ein Auto zu fahren, eine ähnliche Ausrüstung oder technische Kontrollmechanismen mit hohem Gefahrenpotential.

    Es wird nicht empfohlen, sich mit hoher Aufmerksamkeit zu beschäftigen und schnell zu reagieren.

    Aus den Niederlanden: Natur Product Europe.

    Aus Ungarn: Teva Pharmaceutical Industries.

    Aus Serbien: Hemofarm.

    Bei Erythromycin, Ketoconazol, erhöht Cimetidin die Loratadinkonzentration, und die Konzentration an Erythromycin verringert sich um 15%.

    Was ist eine chronische Dermatitis? Klicken Sie, um es herauszufinden.

    Analoge Übersicht

    Analoga von Loratadin bequemerweise in Gruppen eingeteilt:

  • Arzneimittel mit dem gleichen Wirkstoff (Namen-Synonyme): Alerpriv, Clargotil, Claritin, Clargotil, Kllerlergin, Claridol, Loratadin-Stada (Verte, Teva, Hemofarm), Erolin;
  • Arzneimittel, deren Zusammensetzung unterschiedlich ist, aber sie haben eine ähnliche Wirkung auf den Mechanismus und gehören zu derselben Arzneimittelgruppe (Substitute): Diazolin, Histafen, Diazin, Kestin, Perit, Ketotifen, Allerfex, Desloratadine, Eden.

    Vorteile von Loratadin gegenüber Diazolin: Es wirkt schneller, die Wirkung hält länger an, es gibt keine Schläfrigkeit, es wirkt sich nicht auf das Nervensystem aus.

    Wenn Sie andere Analoga von Loratadin, darunter Claritin, vergleichen, ist ihre Wirkung identisch, aber das letztere wirkt etwas weicher, daher wird es häufiger während der Schwangerschaft verschrieben.

    Preispolitik

    Die durchschnittlichen Kosten des Medikaments in Tabletten hängen vom Hersteller ab: 16 Rubel. - Tatkhimpharmperparaty, Vertex, die gleiche Produktion von Loratadin Teva in Israel kostet 180 Rubel.

    Die Vorbereitung ukrainischer Hersteller (Soma, Farmak, Zhytomyr FF, Darnitsa) ist oft viel billiger als das billigste Produkt russischer Unternehmen.

    Ist eine akute Rhinosinusitis bei Kindern gefährlich? Details im Artikel.

    Personen mit Nieren- oder Leberfunktionsstörungen ist es ratsam, Ihren Arzt zu konsultieren.

    Der frühe Frühling ist eine sehr unangenehme Zeit für Allergiker, denn Bäume wie Birken und Erlen, starke Provokateure, beginnen zu blühen. Beseitigen Sie alle unangenehmen Symptome, die mit Allergien einhergehen, Loratadin. Indikationen für die Anwendung des Medikaments sind allergische Rhinitis und Konjunktivitis jeglicher Herkunft. Behandeln Sie die Medizin und Juckreiz und Insektenstiche.

    Merkmale der Verwendung von Loratadin

    Die Verwendung von Loratadin-Tabletten ist zur Behandlung folgender Krankheiten gerechtfertigt:

  • saisonale allergische Rhinitis;
  • allergische Rhinitis das ganze Jahr über;
  • allergische Konjunktivitis;
  • juckende Dermatose allergischen Ursprungs;

    Die Verwendung von Loratadin bereitet keine Schwierigkeiten. Das Arzneimittel sollte morgens vor dem Essen auf leeren Magen eingenommen werden. Die Tablette sollte mit etwas kaltem Wasser abgewaschen werden. Da der Hauptwirkstoff in Wasser nicht löslich ist, beginnt das Medikament nur einmal im Darm zu wirken. Daher kann der erste Effekt der Anwendung von Loratadin 40 Minuten nach der Einnahme beobachtet werden. Die maximale Wirkung tritt nach 3-4 Stunden auf. Im Allgemeinen reicht die Wirkung einer Tablette aus, um die Anzeichen einer Allergie für einen Tag zu beseitigen.

    Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren wird empfohlen, täglich 10 mg Medikamente gleichzeitig einzunehmen. Diese Dosis entspricht 1 Tablette Loratadin. Bei Kindern zwischen 2 und 12 Jahren sollte die Menge des Arzneimittels halbiert werden. Wenn das Gewicht des Kindes 30 kg übersteigt, kann die Behandlung gemäß dem Programm für Erwachsene durchgeführt werden. Die Dauer von Loratadin beträgt für alle Patienten 28 Tage. Wenn das Medikament weiter verwendet werden muss, sollten Sie einen Therapeuten konsultieren.

    Schwangere Frauen sowie an Leber- und Nierenkrankheiten erkrankte Frauen sollten die Dosierung individuell auswählen, dies sollte vom behandelnden Arzt vorgenommen werden.

    Nebenwirkungen des Medikaments sind ziemlich gering, dazu gehören Störungen des Körpers wie:

    Es wird auch nicht empfohlen, das Medikament gleichzeitig mit alkoholhaltigen Medikamenten einzunehmen.

    Loratadin /

    Wirkstoff: Loratadin * (Loratadin *).

    Pharmakologische Gruppe. H1-Antihistaminika.

    Zusammensetzung und Freigabeform.

    Tablets von weißer oder fast weißer Farbe, flachzylindrisch mit Facette.

    Loratadin - 10 mg.

    Hilfssubstanzen - mikrokristalline Cellulose, Milchzucker (Laktose), Natriumcarboxymethylstärke (Natriumstärkeglykolat, Stärke), Calciumstearat.

    -Urtikaria (einschließlich chronischer Idiopathie);

    -allergische Reaktion auf Insektenstiche.

    Nebenwirkungen

    -Auf der Seite des Verdauungssystems: trockener Mund, Geschmacksveränderung, Anorexie, Verstopfung oder Durchfall, Dyspepsie, Gastritis, Blähungen, erhöhter Appetit, Stomatitis, Übelkeit, Erbrechen, vorübergehende anormale Leberfunktion.

    -Erkrankungen des Nervensystems: Angstzustände, Erregung (bei Kindern), Asthenie, Schläfrigkeit, Blepharospasmus, Dysphonie, Hyperkinesie, Parästhesien, Tremor, Amnesie, Depression und erhöhte Müdigkeit.

    -Für die Haut: Dermatitis, Alopezie.

    -Seitens des Urogenitalsystems: Verfärbung des Urins, schmerzhafter Harndrang, Dysmenorrhoe, Menorrhagie, Vaginitis.

    -Seitens des Stoffwechsels: Zunahme des Körpergewichts, Schwitzen, Durst.

    -Vom Bewegungsapparat: Wadenmuskelkrämpfe, Arthralgie, Myalgie

    -Auf der Seite der Atemwege: Husten, Bronchosiasm, trockene Nasenschleimhaut, Sinusitis.

    -Von den Sinnen: verschwommenes Sehen, Konjunktivitis, Schmerzen in Augen und Ohren.

    -Seit dem Herz-Kreislauf-System: Senkung oder Erhöhung des Blutdrucks, Herzschlag.

    -Allergische Reaktionen: Angioödem, Anaphylaxie, Urtikaria, Pruritus, Hautausschlag.

    -Andere: Photosensibilisierung, Rückenschmerzen, Brustschmerzen, Fieber, Schüttelfrost, Schmerzen in den Brustdrüsen, Kopfschmerzen (bei Kindern).

    Gegenanzeigen.

    * Vorsicht - Leber- und / oder Nierenversagen (Kreatinin-Clearance)

    http://my-verf.ru/%D0%BB%D0%BE%D1%80%D0%B0%D1%82%D0%B0%D0%B4%D0%B8%D0%BD-%D0% BE% D1% 82% D1% 80% D0% B8% D0% BD% D0% B8% D1% 82% D0% B0 /

    Loratadin mit einer Erkältung

    Loratadin-LH (Loratadin-LH)

    Allgemeine Merkmale:

    internationaler und chemischer Name: Loratadin; 4- (8-Chlor-5,6-dihydro-11H-benzol [5,6] cyclohepta [1,2-b] pyridin-11-ylidin) -1-piperidincarbonsäureethylester;

    Wichtigste physikalische und chemische Eigenschaften: Tabletten mit weißer oder fast weißer Farbe, Kerbe und Facette;

    Zusammensetzung 1 Tablette enthält 0,01 g Loratadin;

    Andere Bestandteile: Laktosemonohydrat, Maisstärke, Magnesiumstearat, kolloidales Siliciumdioxid (Aerosil), mikrokristalline Cellulose.

    Formular zur Arzneimittelfreigabe Pillen

    Pharmakotherapeutische Gruppe. Antihistaminika zur systemischen anwendung. ATC-Code R06A X13.

    Action-Medikamente Pharmakodynamik. Loratadin-LH - Antihistaminikum, Antibiotikum, Juckreizmittel. Langzeitiger selektiver tricyclischer peripherer Histamin-H-Blocker1-Rezeptoren. Verhindert die Wirkung von Histamin auf glatte Muskeln und Blutgefäße, verringert die Kapillarpermeabilität, hemmt die Ausscheidung, reduziert Juckreiz und Erythem, verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen. Bronchodilatatorische Aktivität ist charakteristisch. Schlecht durchdringt die Blut-Hirn-Schranke, hat eine schwache Affinität für Histamin-Rezeptoren des Gehirns, was zu einer sedativen Wirkung führt und holinoblokiruyuschie Eigenschaften fehlen.

    Pharmakokinetik. Nach der Einnahme wird schnell absorbiert. Essen hat keinen signifikanten Einfluss auf die Pharmakokinetik, verlangsamt jedoch die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Blutkonzentration um 1 Stunde. Intensiv biotransformiert in der Leber durch das Cytochrom-P450-System unter Bildung des aktiven Metaboliten - Descarboethoxyloratadin. Die maximale Loratadinkonzentration im Blutplasma wird bei Einnahme auf leeren Magen nach 1,3 Stunden erreicht, sein aktiver Metabolit - Desarboethoxyloratadin - nach 2,5 Stunden. Bei einer Plasmakonzentration von 2,5-100 ng / ml beträgt die Proteinbindung 97% (der aktive Metabolit beträgt 73–77% bei einem Gehalt von 0,5-100 ng / ml). Die Wirkung entwickelt sich in 1–3 Stunden, erreicht ein Maximum in 8–12 Stunden und hält mindestens 24 Stunden an. Die Gleichgewichtskonzentrationen von Loratadin und seinem aktiven Metaboliten im Plasma werden am Tag 5 erreicht. Bei einer 28-tägigen Anwendung wird die Toleranzentwicklung nicht beobachtet.

    Die Halbwertszeit von Loratadin beträgt 3–20 Stunden (im Durchschnitt 8,4 Stunden), der aktive Metabolit 8,8–92 Stunden (im Durchschnitt 28 Stunden). Das Verteilungsvolumen von Loratadin –119 l / kg, die Clearance - 142–202 ml / min / kg. Während 24 Stunden werden 27% der Gesamtdosis in Form von hydroxylierten Metaboliten und / oder Konjugaten im Urin ausgeschieden. Nach 10 Tagen werden etwa 80% in gleichem Maße als Metaboliten ausgeschieden: mit Urin (40%) und mit Stuhl (40%).

    Dringt leicht in die Muttermilch ein und erzeugt Konzentrationen, die den Plasmaspiegeln entsprechen. Nach einer Dosis von 40 mg werden innerhalb von 48 Stunden etwa 0,03% in die Muttermilch ausgeschieden.

    Patienten mit chronischem Nierenversagen (Kreatinin-Clearance-Kategorien Vorbereitungen Post navigation

    http://paraziti.online/lechenie/preparaty/loratadin-pri-prostude.html

    Loratadin mit einer Erkältung

    Antihistaminika gehören heute zu den weltweit am häufigsten verwendeten Medikamenten.

    Sie werden durch eine Vielzahl chemischer Strukturen von Verbindungen dargestellt, die strukturelle Ähnlichkeit mit Histamin kombinieren - einem natürlichen Regulator der Entwicklung immunologischer Reaktionen. Diese Substanz verwirklicht ihre Wirkung durch Antihistaminrezeptoren des ersten Typs (H1 - Rezeptoren). Pillen für Allergien Loratadin beeinflussen genau diese Link-Pathogenese.

    Antihistamine binden und blockieren kompetitiv Rezeptor-empfindliche inflammatorische H1-Rezeptoren. Sie konzentrieren sich hauptsächlich auf die glatten Muskeln der Bronchien, das Epithel der Nasenhöhle und die Innenseite des Darms, die Nervenenden der Haut, die Zellen der äußeren Sekretdrüsen.

    Loratadin-Allergietabletten wirken sich indirekt auf Histaminrezeptoren aus, die in den Wänden kleiner Blutgefäße, Herzmuskelgewebe, Gehirn und Blasenschleimhaut vorkommen. Dies ist auf bestimmte Nebenwirkungen zurückzuführen, die während der Einnahme des Arzneimittels auftreten.

    Aufgrund der Wirkung von Histamin sind die Hauptsymptome einer allergischen Reaktion vom Soforttyp verantwortlich. Dies sind Juckreiz, Nasenausfluss, Reißen, Brennen der Schleimhaut, Niesen, Hautausschläge, Abschälen der Haut und andere Anzeichen. Darüber hinaus gehen diese klinischen Manifestationen mit einer allgemeinen Verschlechterung der Gesundheit, Kopfschmerzen, ständiger Schwäche, Schlafstörungen und verminderter Leistungsfähigkeit einher. Bei Kindern wird die Verschlimmerung der Krankheit mit schlechter Leistung in der Schule und unzureichender Aufnahme von neuem Material verbunden.

    Der Hauptbestandteil des Arzneimittels ist das Derivat der gleichnamigen Piperidincarbonsäure - Loratadin. Es gehört zu den häufigsten Antihistaminika der zweiten Generation. Aber im Gegensatz zu vielen anderen Analoga ist es eine moderne Medizin, die recht günstig ist.

    In Übereinstimmung mit den Anweisungen werden Loratadin-Allergietabletten in solchen Fällen verordnet:

    • allergische Rhinitis;
    • Pollinose im Zusammenhang mit saisonaler Blüte von Bäumen, Unkraut und Wiesengräsern;
    • allergische Konjunktivitis;
    • Urtikaria;
    • Angioödem;
    • Nahrungsmittelallergien;
    • allergische Reaktion auf die Einnahme bestimmter Medikamente;
    • Nahrungsmittelallergien;
    • eine Vielzahl von allergischen Dermatosen, einschließlich atypischer Dermatitis bei einem Kind.

    Darüber hinaus werden Loratadin Teva und seine Analoga für schwere Reaktionen auf Insektenstiche verwendet, wenn sich am Ort der Verletzung ein starkes schmerzhaftes Ödem entwickelt, das von Juckreiz begleitet wird.

    Laut den Bewertungen von Ärzten sind Loratadin-Allergietabletten auch als Mittel zur symptomatischen Therapie bei schwerer laufender Nase und Niesen gegen den Hintergrund der Grippe und andere akute respiratorische Virusinfektionen wirksam. Die Verwendung dieses Arzneimittels hilft, Rhinorrhoe zu stoppen, die Schwellung der Schleimhaut der Atemwege zu lindern, Husten und allgemeines Wohlbefinden des Patienten zu lindern.

    Der Wirkstoff Loratadin ist Bestandteil solcher Medikamente, die für Infektionen der Atemwege verschrieben werden:

    • Animax (Kapseln und Pulver zur Herstellung von heißem Tee);
    • Grippferon mit Loratadin ist in Gelform zur Anwendung auf die Nasenschleimhaut erhältlich;
    • Antigrippin Maximum (Kapseln und Pulver zur Verdünnung mit verschiedenen Geschmacksrichtungen).

    Um die Symptome einer saisonalen und ganzjährigen Allergie zu beseitigen, werden Loratadin und seine Analoga in Form von 10-mg-Tabletten und Sirup mit einer Wirkstoffdosis von 1 mg pro 1 ml Suspension verwendet. Besonders hervorzuheben ist die Kombination von Loratadin mit einem Interferon vom α2b-Typ - Allerhoferon. Dieses Medikament ist in Form eines Gels erhältlich. Es wird topisch auf das Epithel der Nasenkanäle zur Behandlung der allergischen Rhinitis angewendet, insbesondere in Kombination mit einer Konjunktivitis.

    Darüber hinaus verwendet Loratadin bei anderen Erkrankungen, begleitet von starkem Pruritus. Dies ist zum Beispiel Windpocken, die Reaktion auf selten eingesetzte strahlenundurchlässige Medikamente. Loratadin-Allergietabletten werden ebenfalls verschrieben, um Komplikationen bei der Impfung zu vermeiden. In diesem Fall wird das Medikament 2-3 Tage vor der Impfung begonnen und 1-2 Tage danach fortgesetzt.

    Loratadin bei Allergien: Dosierung, Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten und Kontraindikationen

    Die große Mehrheit der Antihistaminika der zweiten Generation sind Prodrugs. Wenn sie in therapeutischen Dosen verabreicht werden, sind sie im systemischen Kreislauf praktisch nicht definiert, da sie in der Leber unter Bildung aktiver und lang wirkender Metaboliten schnell eine Biotransformation durchlaufen.

    Sie bieten die wichtigsten therapeutischen Wirkungen.

    So wird Loratadin bei Allergien unter dem Einfluss von Leber-Isoenzymen (bestimmte Arten von Cytochrom) in Descarboethoxyloratadin umgewandelt. Die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration beträgt bis zu 2,5 Stunden. Das Essen hat keinen Einfluss auf den Endinhalt des aktiven Metaboliten im Blut, sondern verschiebt den Beginn seiner Wirkung um 40 bis 60 Minuten. Daher ist es am besten, es vor den Mahlzeiten zu trinken. Wenn die Halbwertszeit von Loratadin im Durchschnitt 8 Stunden beträgt, dauert der Einfluss des Umwandlungsprodukts bis zu 28 Stunden. Ausscheidung über die Nieren mit Urin und Galle durch den Gastrointestinaltrakt.

    Kontraindikationen für die Behandlung einer allergischen Reaktion mit Loratadin sind durch Überempfindlichkeit gegen die Wirk- und Hilfskomponenten des Arzneimittels begrenzt.

    Es wird auch empfohlen, von der Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit abzusehen, da nachgewiesen wurde, dass Loratadin in die Muttermilch übergeht und den Körper des Kindes schädigen kann. Darüber hinaus wird das Medikament Kindern bis zu drei Jahren nicht verschrieben. Die Antiallergika der zweiten Generation dringen kaum in die Blut-Hirn-Schranke ein und beeinträchtigen die Funktion des Zentralnervensystems nicht.

    Trotz der selektiven Wirkung von Loratadin auf Histamin-H1-Rezeptoren ist das Auftreten solcher unerwünschten Reaktionen möglich:

    • Kopfschmerzen, Schwindel;
    • erhöhte Müdigkeit;
    • Erregbarkeit;
    • Tachykardie im Zusammenhang mit einer Blockade des atrioventrikulären Knotens und des Bündelzweigblocks;
    • trockener Mund und Augen;
    • Übelkeit, Erbrechen;
    • Manifestationen der Gastritis.

    Pillen gegen Allergien Loratadin kombiniert keinesfalls mit allen Medikamenten. Erythromycin, Zimetidin, Ketoconazol und andere Arzneimittel, die in der Leber metabolisiert werden, können die Konzentration des Wirkstoffs im Blutplasma beeinflussen. Daher wird bei solchen Behandlungsschemata die Dosierung von Loratadin nach unten angepasst. Das Ergebnis dieses antiallergischen Mittels wird unter dem Einfluss alkoholischer Getränke reduziert.

    Die erforderliche Menge des Arzneimittels wird basierend auf dem Alter des Patienten berechnet. Für Kinder von 3 bis 12 Jahren beträgt die tägliche Dosis 5 mg. Sie kann auf einmal am Nachmittag eingenommen werden.

    Im Alter von 6 Jahren wird empfohlen, Loratadin-Analogon in Form eines Sirups (5 ml) einzunehmen, einem älteren Kind kann eine halbe Tablette verabreicht werden, die 5 mg beträgt. Jugendliche nach 12 Jahren und Erwachsene Loratadin ernennen einmal täglich 10 mg (eine Tablette).

    Experten betonen, dass, wenn Sie die empfohlene Dosierung überschreiten, das Risiko einer kardiotoxischen Wirkung dieses Arzneimittels steigt. Der Patient klagt über Tachykardie, starke Schläfrigkeit und Kopfschmerzen.

    Um diese Symptome zu lindern, wird empfohlen, den Magen mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat zu waschen, um den Würgereflex zu stimulieren, und die geeignete Menge Adsorbens zu sich nehmen (z. B. Aktivkohle in einer Menge von 1 Tablette pro 10 kg Gewicht). Allergietabletten Loratadin kann durch identische Zusammensetzungsanaloga ersetzt werden, die sich in Bezug auf Wirksamkeit, Sicherheit und Wirkdauer nicht von der ursprünglichen Droge unterscheiden.

    So kann der Arzt diese Medikamente empfehlen:

    • Claridol (Indien), Sirup und Tabletten;
    • Clarsens (Russland), Suspension und Tabletten;
    • Claritin (Belgien), auch in Form von Sirup und Tabletten erhältlich;
    • Lomilan (Slowenien), Suspension, Pastillen und Tabletten zum Einnehmen;
    • Loragexal (Deutschland) Tabletten.

    Darüber hinaus ist das Medikament in Pillenform unter dem ursprünglichen Namen vieler in- und ausländischer Pharmaunternehmen erhältlich. Die Dosierung der Wirkstoffe ist gleich - 10 mg pro Pille und 1 mg pro 1 ml Sirup. Ärzte sagen, dass Loratadin-Allergie-Pillen viel teurere Antihistaminika der dritten Generation ersetzen können.

    Das Medikament verursacht praktisch keine Nebenwirkungen, verliert seine therapeutische Aktivität auch vor dem Hintergrund einer längeren Verwendung nicht. Darüber hinaus kann es in der pädiatrischen Praxis in Form einer Suspension eingesetzt werden.

    Pharmakologische Wirkung

    Loratadin hat antipruritische, antihistaminische, antiallergische, antiexudative Wirkungen. Es verhindert die Entwicklung von Gewebeödem, reduziert die kontraktile Aktivität der glatten Muskulatur aufgrund der Wirkung von Histamin und verringert die Kapillarpermeabilität. Nach der Einnahme der Pille im Inneren wird das Medikament schnell ins Blut aufgenommen.

    Die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Blut wird etwa eine Stunde nach der Verabreichung erreicht.

    Die Wirkung der Einnahme des Medikaments macht sich eine bis drei Stunden nach der Verabreichung bemerkbar. Die Wirkung erreicht nach 8-12 Stunden nach der Verabreichung ein Maximum und hält etwa einen Tag an. Nach 28 Tagen Einnahme der Pillen wurde die Entwicklung der Toleranz (dh die Immunität des Körpers gegenüber dem Wirkstoff) nicht festgestellt.

    Wer kann und kann nicht

    Loratadin wird in folgenden Fällen angewendet:

    • bei allergischer Rhinitis (sowohl saisonal als auch ganzjährig);
    • im Falle von Polinoz;
    • bei allergischer Konjunktivitis
    • bei chronischer idiopathischer Urtikaria;
    • bei Asthma bronchiale (als Zusatz verwendet);
    • bei allergischen Reaktionen auf Insektenstiche;
    • bei juckenden Hautkrankheiten Dermatosen (Ekzem, allergische Dermatitis).

    Wenn die Aussage des Arztes der Verwendung dieses Arzneimittels zustimmt, dann ist die Verwendung der vorgeschriebenen und sehr wichtig, um die Dosierung gemäß den Anweisungen zu beachten:

    • Kinder von 2 bis 12 Jahren mit einem Körpergewicht von weniger als 30 kg;
    • Erwachsene und Kinder über 12 Jahre und auch wenn das Körpergewicht über 30 ist.

    Die Anweisungen zeigen, dass der Fötus während der Versuche mit dem Medikament an trächtigen Tieren fetotoxische Wirkungen hatte. Es wird nicht empfohlen, das Medikament für Frauen während der Stillzeit und für Kinder unter zwei Jahren einzunehmen, da dies schwerwiegende Folgen haben kann.

    Das Medikament hat Nebenwirkungen (die Wahrscheinlichkeit des Erkennens liegt bei etwa 10%), seien Sie also vorsichtig, wenn Sie es einnehmen.


    Symptome wie Angstzustände, Schläfrigkeit, Schwindel, Müdigkeit, Depressionen. Es besteht die Möglichkeit eines kleinen Zitterns der Gliedmaßen. Manchmal kann es zu trockenem Mund, Durst, vermindertem oder erhöhtem Appetit kommen.

    Während der Anwendung von Loratadin drängen die Ärzte, die Berufe auf Tätigkeiten zu beschränken, die erhöhte Konzentration, Aufmerksamkeit und eine schnelle Reaktion aufgrund möglicher Schläfrigkeit erfordern. Mit der Fortsetzung der medikamentösen Behandlung werden Einschränkungen mit dem Allergologen individuell besprochen.

    Der Preis des Medikaments Loratadin - 19 Rubel pro Packung mit 10 Tabletten oder 74 Rubel pro Packung mit 30 Tabletten des russischen Herstellers Ozone. Es gibt Tabletten namens Loratadin-teva vom ungarischen Hersteller Teva Private Co. Ltd. Trotz des recht hohen Preises (140 Rubel für 10 Tabletten, 250-300 für 30) gibt es keinen Unterschied in der Wirkung des Arzneimittels. Daher ist eine Überzahlung nicht erforderlich.

    Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass Loratadin im Hinblick auf das Preis-Leistungs-Verhältnis eine hervorragende Pille ist. Aber die Wahl eines allergikerfreundlichen Medikaments sollte natürlich immer individuell mit einem Allergologen ausgehandelt werden, denn in dieser Hinsicht ist alles ganz individuell.

    Was sagen die Leute über Loratadin?

    Nach Angaben der Besucher des Immunologen-Allergologen, die Fragen zu Loratadin gestellt haben:

    1. Vor kurzem habe ich Loratadin ausprobiert, ich habe kein besseres Medikament gegen Allergien gefunden. Hilft bemerkenswert bei allergischer verstopfter Nase. (Tatiana, Moskau).
    2. Im Frühling und Sommer litten zwei Jahreszeiten an Allergien. Symptome: Reißen, Schnupfen, Niesen. Hat Analysen bestanden, hat der Arzt Loratadin ausgeschrieben. In der Apotheke kaufte ich eine Packung mit 30 Tabletten. Am Ende kann ich sagen, dass sie vor der Krankheit gerettet wurden. Magische Pillen! (Natalia, Borisov).
    3. Das Allergieleben ist sehr schmerzhaft. Keine Pillen irgendwo. Besonders in der Blütezeit ist es beängstigend, die Nase auf die Straße zu strecken! Gut hilft Loratadin. Spart vor allergischer Rhinitis, auch vor allergischer Konjunktivitis. Gute droge! (Sergey, Oktyabrsk).
    1. Das Tool macht nicht süchtig. Es wirkt während des Tages, außerdem wird das Medikament schnell in das Blut aufgenommen. Ich nehme eine Tablette, bevor ich ins Bett gehe. Am nächsten Morgen verspüre ich keine Allergien, ich sehe keine Veränderungen in meinem Zustand. (Irina, Moskau).
    2. Ich verwende Loratadine oft im Frühjahr, sobald die Blüte beginnt. Allergien entfernt perfekt! Allergische Rhinitis, Tränen, allergische Konjunktivitis - alles lindert. Dieses Medikament hat sowohl Kosten als auch eine ausgezeichnete Wirksamkeit. (Natalia Sergeevna, Perm).
    3. 4 Jahre schon Loratadin trinken. Jeder Frühling wird buchstäblich vor der Blüte und ihren Symptomen bewahrt. Es ist wahr, Nebenwirkungen ein paar Tage nach der Einnahme: Schläfrigkeit, irgendeine Art von Lethargie. Gut, dass es bald kommt. In allen anderen Aspekten würde ich Loratadine als ideales Mittel bezeichnen. (Yulia Petrova, Wladiwostok).

    Loratadinsirup und Tabletten: Anweisungen

    Pillen und Loratadin-Sirup sind für Personen erforderlich, die an allergischen Reaktionen leiden. Das Medikament ist in dieser Kategorie von Patienten sehr beliebt, da es praktisch keine Kontraindikationen und schwerwiegenden Nebenwirkungen hat. Zu den Vorteilen des Medikaments zählen auch die Geschwindigkeit und Dauer der therapeutischen Wirkung.

    Form, Zusammensetzung, Verpackung

    Das Medikament Loratadin wird in Tablettenform sowie in Form eines Sirups freigesetzt, der als kindliche Variante dieses Medikaments angesehen wird.

    Loratadin-Tabletten

    Jede Tablette enthält Loratadin als aktiven Bestandteil, der durch Stearinsäure, MCC, Lactose-Monohydrat und Kartoffelstärke ergänzt wird.

    Die Tabletten sind in Blisterpackungen zu zehn Stück verpackt, und sie werden nacheinander oder drei Stück in Kartonpackungen ausgelegt.

    Loratadin-Sirup

    Das aktive Element der Sirupzusammensetzung Loratadin wird mit gereinigtem Wasser, wasserfreier Zitronensäure, Lebensmittelaroma (Aprikose 059), Zucker in Form von raffiniertem Zucker, Propylenglycol, Glycerin und Natriumbenzoat ergänzt.

    Sie können Sirup in einer Flasche oder in einem speziellen Behälter für Medikamente kaufen.

    Laufzeit und Lagerbedingungen

    Die maximal zulässige Temperatur für die Lagerung des Arzneimittels beträgt fünfundzwanzig Grad. Goden Loratadin zwei Jahre, sowohl in Form von Sirup, als auch in Pillenform.

    Pharmakologie

    Loratadin blockiert Histaminrezeptoren des H1-Typs. Das Medikament hat eine langanhaltende Wirkung, die sich günstig von seinem Vorgänger (Loratadin 1. Generation) unterscheidet. Darüber hinaus beeinflusst es durch seinen Einfluss nicht das Nerven- und Herz-Kreislauf-System sowie den Synotrialknoten, es wirkt nicht wie Sedierung und Anticholinergika.

    Seine Aktivität manifestiert sich in dem Komplex, der antipruritische, antiallergische und antiexudative Wirkung ist. Aufgrund der Wirkungen des Arzneimittels wird auch die Permeabilität der Kapillarwände verringert, der Muskelkrampf wird gestoppt und es treten keine Schwellungen auf.

    Selbst bei längerer Anwendung des Arzneimittels durch die Patienten zeigten sich keine signifikanten Veränderungen bei den Indikatoren für Laboruntersuchungen oder Kardiogramme.

    Pharmakokinetik

    Loratadin wird nach der Einnahme nach einer Viertelstunde im Blutstrom nachgewiesen, und nach ein oder zwei Stunden zeigt sich seine therapeutische Wirkung, die sich im Zeitraum von 8 bis 12 Stunden so viel wie möglich entwickelt. Die Dauer des Einflusses des angenommenen Tabletts / Sirups.

    Loratadin ist zu 97% mit Plasmaproteinen assoziiert. Der Metabolismus tritt während der ersten Passage durch die Leber auf, gefolgt von dem Zerfall in aktive Metaboliten. Markiertes Eindringen in die Muttermilch. Durch Gab geht nicht weiter.

    Die Halbwertszeit der Droge beträgt drei bis zwanzig Stunden. Bei älteren Patienten ist es fast verdoppelt.

    Bei Patienten mit Alkoholabhängigkeit wird die Pharmakokinetik dieses Arzneimittels verdoppelt.

    Die Entfernung von Loratadin und seinen Stoffwechselprodukten erfolgt durch Kot und Urin.

    Loratadin-Angaben

    Loratadin in irgendeiner Form wird dem Patienten zugeordnet, wenn allergische Symptome auftreten.

    Indikationen für Loratadin-Tabletten

    • saisonale oder ganzjährige allergische Rhinitis;
    • Kontaktdermatitis;
    • Urtikaria bei akuten oder chronischen Manifestationen;
    • chronisches Ekzem;
    • allergische Konjunktivitis;
    • pseudoallergische Reaktion auf Produkte, die zwar keine Allergene sind, jedoch die Freisetzung von Histamin, einem allrgischen Reaktionsmediator, auslösen können;
    • Reaktionen auf Insekten und ihre Bisse;
    • Quincke schwillt an.

    Indikationen für Loratadinsirup

    Diese Form des Arzneimittels wird in der pädiatrischen Therapie eingesetzt. Sirup wird im Alter von zwei bis zwölf Jahren verordnet, wenn das Gewicht des Kindes bis zu diesem Alter 30 Kilogramm nicht überschreitet.

    Das Medikament kann unmittelbar nach der Einnahme die gleichen Allergiesymptome wie Loratadin-Tabletten effektiv stoppen.

    Gegenanzeigen

    Wenn der Patient eine schwere Lebererkrankung hat, wird ihm in extremen Fällen Loratadin verschrieben, was die Anwendung mit großer Vorsicht empfiehlt.

    Die folgenden Bedingungen sind unter den allgemeinen Kontraindikationen des Arzneimittels:

    • das Vorhandensein einer Intoleranz des Patienten gegenüber der Zusammensetzung des Arzneimittels;
    • Kinder bis zwei Jahre;
    • Warten auf Baby / Stillen.

    Loratadine Gebrauchsanweisung

    Loratadin sowohl in Tablettenform als auch in Form von Sirup wird unabhängig von der Nahrung zur Einnahme empfohlen.

    Wenn sich eine Allergie durch verstärkte Symptome manifestiert, sollte die Behandlung mit Loratadin durch Präparate zur Immunstimulation, Tränenersatzmittel in Form von Augentropfen und Kortikosteroiden in Form von Salben ergänzt werden.

    Loratadin-Tabletten: Anwendung

    Kindern nach zwölf Jahren (mit einem Körpergewicht von mehr als dreißig Kilogramm) wird Loratadin verschrieben, 10 Milligramm pro Tag.

    Bei eingeschränkter Leberfunktionalität wird das Arzneimittel täglich in 5 mg oder jeden zweiten Tag in 10 mg eingenommen.

    Im Alter oder bei Patienten mit Niereninsuffizienz ist keine Änderung des Dosierungsschemas erforderlich.

    Die Dauer der Behandlung wird von einem Spezialisten anhand der klinischen Merkmale des Falls festgelegt.

    Loratadinsirup: Anwendung

    Loratadinsirup wird zur Behandlung von Kindern zwischen zwei Jahren und zwölf Jahren verwendet, während der kleine Patient in der Gewichtsklasse bis zu 30 Kilogramm liegt.

    Wird 2 TL / 1p / Tag zugewiesen, wenn der Patient keine Anomalien in der Leberfunktionalität festgestellt hat. Andernfalls sollte das Medikament nach einem Tag in der gleichen Dosierung eingenommen werden.

    Die Kur dauert normalerweise fünf bis zehn Tage.

    Loratadin während der Schwangerschaft

    Besondere Beobachtungen zur Anwendung von Loratadin-schwangeren Frauen wurden nicht durchgeführt. Um mögliche Risiken für die Entwicklung des Fötus zu vermeiden, ist das Arzneimittel in diesem Zeitraum daher nicht zur Verabreichung angezeigt. Das Stillen darf auch während der Behandlung nicht fortgesetzt werden, da der Wirkstoff des Arzneimittels sowie seine Stoffwechselprodukte in die Milch einer stillenden Frau übergehen.

    Loratadin für Kinder

    Kinder Loratadin in Form eines Sirups ernannt.

    Nebenwirkungen

    Erwachsene Patienten, bei denen bei der Einnahme des Arzneimittels Beschwerden über die Entwicklung von Nebenwirkungen auftraten, sagten Folgendes:

    • oft Kopfschmerzen;
    • es entwickeln sich Reaktionen, die auf Überempfindlichkeit bis zu einem anaphylaktischen Schock hinweisen;
    • überwindet Schläfrigkeit;
    • Haare fallen aus;
    • schwindlig;
    • beobachtete pathologische Variabilität der Leberfunktionalität;
    • erhöhte Müdigkeit;
    • Appetit steigt;
    • trockener Mund;
    • Gastritis entwickelt sich, verschlechtert sich;
    • Hautausschläge erscheinen allergisch auf der Haut;
    • Übelkeit bis zum Erbrechen;
    • es gibt einen starken Herzschlag mit unregelmäßigem Rhythmus;
    • es gibt Anfälle von Tachykardie.

    In der Kindheit können Nebenwirkungen ausgedrückt werden:

    • Manifestation der Nervosität;
    • Müdigkeit;
    • Erregungszustände;
    • Kopfschmerzen

    Überdosis

    Bei einer Überdosis Loratadin kann der Patient Symptome anticholinerger Natur haben. Es kann Beschwerden über Schläfrigkeit, Herzklopfen oder Kopfschmerzen geben.

    Es ist erforderlich, dass das Opfer eine Magenspülung durchführt, die Aufnahme von Aktivkohle oder anderen Sorbenzien bestimmt und gegebenenfalls eine symptomatische Behandlung durchführt.

    Wechselwirkungen mit Drogen

    Loratadin führt in Kombination mit bestimmten Medikamenten zu ähnlichen Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten:

    • Erythromycin, Ketokanazol - Erhöhen seine Konzentration im Plasma, was keine klinischen Manifestationen hat;
    • Die gleichzeitige Anwendung von Loratadin mit Ritonavir, Nelfinavir und Amprenavir führt zu derselben Wirkung.
    • Medikamente wie Loratadin, Benzodiazepine, Hypnotika, Sedatoren, Neuroleptika und trizyklische Antidepressiva können zur Entwicklung der Wirkung einer sedativ dosisabhängig beitragen.

    Zusätzliche Anweisungen

    Das Medikament hat in der Regel keinen ausgeprägten Einfluss auf die Durchführung von Arbeiten mit mechanisierten Anlagen und Fahrzeugen. Man sollte jedoch die mögliche Manifestation von Schläfrigkeit nicht außer Acht lassen, die sich auf eine Reihe von Nebenwirkungen auf die Wirkung von Loratadin bezieht.

    Mindestens eine Woche sollte die Abschaffung des Arzneimittels sein, wenn der Patient für Hauttests getestet werden muss.

    Es sollte daran erinnert werden, wenn Laktose in der Zusammensetzung des Arzneimittels verschrieben wird, die Patienten, die aufgrund ihrer Intoleranz an Erbkrankheiten leiden, schaden wird.

    Loratadin-Analoga

    Strukturanaloga (für den Wirkstoff) enthalten eine umfangreiche Liste und können bei Bedarf als gleichwertiger Ersatz für Loratadin dienen. Dies sind die Vorbereitungen, die Loratadinom genannt werden.

    Pharmakologisch ähnliche Arzneimittel können auch als Ersatz für Loratadin bei der Behandlung dienen, jedoch nur mit Zustimmung des behandelnden Arztes. Heute können Apotheken folgende Allergiemedikamente anbieten: Allerfex, Desloratadin, Diazolin, Erius, Dimebon, Fenkrol, Dinox, Telfast, Ketotifen, Peritol, Nalorius.

    Loratadin-Preis

    Loratadin gilt nicht für Arzneimittel, die hohe Kosten verursachen. Der Preis beträgt zwischen 30 und 40 Rubel. Heute produziert dieses Medikament jedoch mehrere Hersteller, was seinen Preis stark beeinflusst. Beispielsweise können Tabletten Loratadin-Teva für weniger als 155 Rubel kaum gekauft werden.

    Sirup wird für etwas mehr als hundert Rubel verkauft.

    Generischer Name: Loratadine

    Registrierte Namen: Alavert, Claritin, Claritin Reditab, Clear-Atadin, Dimetap, Allergietherapien, QlearQuil den ganzen Tag und Nacht, Tavist, Wal-Itin

    Was ist Loratadin?

    Loratadin ist ein Antihistaminikum, das die wirksame Wirkung des im Körper vorhandenen Histamins verringert. Histamin kann Niesen, Jucken, tränende Augen und laufende Nase verursachen.

    Loratadin wird zur Behandlung von Niesen, laufender Nase, tränenden Augen, Hautausschlägen, Hautausschlägen, Pruritus und anderen Symptomen einer Erkältung oder Allergie verwendet.

    Loratadin wird auch zur Behandlung von Urtikaria und Juckreiz bei Menschen mit chronischen Hautreaktionen angewendet.

    Wichtige Informationen

    Sie dürfen dieses Medikament nicht verwenden, wenn Sie allergisch gegen Loratadin oder Desloratadin (Clarinex) sind.

    Befolgen Sie genau die Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels, die in der Packungsbeilage und auf der Packung angegeben sind.

    Informieren Sie jeden behandelnden Arzt über alle Krankheiten, allergischen Reaktionen und alle verwendeten Medikamente.

    Loratadin Lutschtabletten (Claritin Reditab) können Phenylalanin enthalten. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie diese Art von Loratadin einnehmen, wenn Sie Phenylketonurie (PKU) haben.

    Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, bevor Sie dieses Arzneimittel anwenden, wenn Sie an einer Leber- oder Nierenerkrankung leiden.

    Bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen

    Sie sollten nicht mit diesem Arzneimittel behandelt werden, wenn Sie allergisch gegen Loratadin oder Desloratadin (Clarinex) sind.

    Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, ob es für Sie sicher ist, dieses Arzneimittel zu verwenden, wenn Sie an folgenden Krankheiten leiden:

    • Würgen;
    • Nierenerkrankung; oder
    • Lebererkrankung.

    Loratadin schadet dem Baby im Mutterleib nicht. Informieren Sie Ihren Arzt jedoch immer noch, wenn Sie schwanger sind oder beabsichtigen, ein Kind zu zeugen.

    Loratadin kann in die Muttermilch übergehen und das Baby schädigen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie ein Baby stillen.

    Einige Formen von Loratadin können Phenylalanin enthalten. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Loratadin anwenden, wenn Sie Phenylketonurie (PKU) haben.

    Geben Sie dieses Arzneimittel einem Kind unter 6 Jahren nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt.

    Wie verwende ich Loratadin?

    Verwenden Sie Loratadin strikt gemäß den Vorschriften auf dem Etikett oder gemäß den Anweisungen Ihres Arztes. Verwenden Sie das Medikament nicht in größeren oder kleineren Mengen oder länger als empfohlen. Erkältung oder Allergiemedikamente werden normalerweise für kurze Zeit verwendet, bis die Symptome verschwinden.

    Geben Sie dieses Arzneimittel nicht an Kinder unter 2 Jahren. Fragen Sie immer Ihren Arzt, bevor Sie Ihrem Kind Husten- oder Erkältungsmedikamente verabreichen. Tod kann auftreten, wenn Husten oder Erkältung von sehr jungen Kindern verwendet wird.

    Loratadin wird normalerweise einmal täglich eingenommen. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes.

    Zerkleinern Sie nicht, kauen Sie nicht und zerbrechen Sie keine gewöhnlichen Tablets. Schlucken Sie die Pille ganz.

    Üblicherweise werden flüssige Medikamente mit einer Dosierspritze oder einem speziellen Dosierlöffel oder einem medizinischen Becher bereitgestellt. Wenn Sie kein Gerät zur Dosismessung haben, fragen Sie Ihren Arzt.

    Die Kautablette sollte vor dem Schlucken gekaut werden.

    Die Verwendung von Tabletten, die im Mund zerfallen (Klaritin RediTab, Alavert):

    • Behalten Sie die Pille in der Währung, bis Sie das Arzneimittel einnehmen können. Öffnen Sie die Verpackung und öffnen Sie die Folie. Drücken Sie das Tablett nicht durch die Folie - Sie könnten das Tablett beschädigen.
    • Nehmen Sie eine Pille mit trockenen Händen heraus und stecken Sie sie in den Mund.
    • Schlucken Sie die Pille nicht ganz. Lassen Sie es sich im Mund auflösen, ohne zu kauen. Wenn Sie möchten, können Sie Wasser trinken, das Ihnen helfen kann, eine aufgelöste Tablette zu schlucken.
    • Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn sich Ihre Symptome nicht verbessern oder wenn sich Ihr Zustand verschlechtert.

    Lagern Sie das Medikament bei Raumtemperatur, vor Feuchtigkeit und Hitze.

    Was passiert, wenn ich ein Medikament vermisse?

    Nehmen Sie die vergessene Dosis ein, sobald Sie sich daran erinnern. Lassen Sie die Dosis, die Sie vergessen haben, aus, wenn es fast Zeit für die nächste geplante Dosis ist. Nehmen Sie nicht eine einzige Medikamentenpille ein, um die vergessene Dosis aufzufüllen.

    Was passiert bei einer Überdosierung?

    Rufen Sie die Notfallversorgung an.

    Zu den Symptomen einer Überdosis gehören Kopfschmerzen, Schläfrigkeit und schneller oder heftiger Herzschlag.

    Was sollte ich während der Behandlung mit Loratadin vermeiden?

    Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes bezüglich Einschränkungen bei Diät, Getränken oder Aktivitäten.

    Loratadin-Nebenwirkungen

    Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion auf Loratadin haben: einen Hautausschlag; Kurzatmigkeit; Schwellung der Zunge, des Halses, des Gesichts oder der Lippen.

    Beenden Sie die Loratadin-Einnahme und konsultieren Sie sofort einen Arzt, wenn Sie folgende Symptome haben:

    • schnelle oder ungleichmäßige Herzfrequenz;
    • starke Kopfschmerzen; oder
    • Schwindel, als ob Sie ohnmächtig werden würden;

    Häufige Nebenwirkungen der Einnahme von Loratadin können sein:

    • Kopfschmerzen;
    • sich müde oder schläfrig fühlen;
    • Bauchschmerzen, Erbrechen;
    • trockener Mund; oder
    • sich nervös oder hyperaktiv fühlen.

    Dies ist keine vollständige Liste der möglichen Nebenwirkungen. Fragen Sie Ihren Arzt nach möglichen Nebenwirkungen.

    Informationen zur Loratadin-Dosierung

    Übliche Dosis für Erwachsene bei Loratadin-Medikamenten bei allergischer Rhinitis:

    Einmal täglich 10 mg

    Übliche Dosis für Erwachsene bei Urtikus-Hautausschlag:

    Einmal täglich 10 mg

    Die übliche pädiatrische Dosis für allergische Rhinitis ist:

    Von 2 bis 5 Jahren: 5 mg einmal täglich (Sirup)

    6 Jahre und älter: einmal täglich 10 mg (Tabletten, Gelatinekapsel und Lutschtabletten)

    Die übliche pädiatrische Dosis für Urtikaria ist:

    Von 2 bis 5 Jahren: 5 mg einmal täglich (Sirup)

    6 Jahre und älter: einmal täglich 10 mg (Tabletten, Gelatinekapsel und Lutschtabletten)

    Drogen, die Loratadin beeinflussen

    Andere Arzneimittel können mit Loratadin in Wechselwirkung treten, einschließlich solcher, die auf Rezept oder im Freiverkehr gehandelt werden, sowie Vitamine und Produkte pflanzlichen Ursprungs. Fühlen Sie sich frei, allen Ärzten von allen Medikamenten zu erzählen, die Sie jetzt einnehmen, und von allen Medikamenten, die Sie einnehmen oder vor kurzem beendet haben.

    Nebenwirkungen von Loratadin

    Für Käufer

    Medikamentendosierungsformen von Loratadin: orale Kombinationstabletten, im Mund zerfallende orale Tabletten, Lösung zum Einnehmen, orale Tabletten

    Nebenwirkungen umfassen:

    Kinder im Alter von 2-5 Jahren, die eine Lösung zum Einnehmen erhalten: Durchfall, Epistaxis, Pharyngitis, grippeähnliche Symptome, Müdigkeit, Stomatitis, beeinträchtigte Zahnaktivität, Ohrenschmerzen, Virusinfektion, Hautausschlag.

    Kinder im Alter von 6-12 Jahren erhalten eine Lösung für die orale Verabreichung: Nervosität, Keuchen, Müdigkeit, Hyperkinesie, Bauchschmerzen, Konjunktivitis, Dysphonie, Infektionen der oberen Atemwege.

    Erwachsene und Kinder ≥ 12 Jahre, die regelmäßige oder zerfallende Tabletten einnehmen: Kopfschmerzen, Somnolenz, Müdigkeit, trockener Mund.

    Kombinationsmedikament Loratadin / Pseudoephedrinsulfat: Schlaflosigkeit, trockener Mund, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Reizbarkeit, Müdigkeit, Müdigkeit.

    Für professionelle Ärzte

    Medikamentöse Darreichungsformen von Loratadin: Orale Kapseln, Sirup, Oral-Tabletten, kaubare Oral-Tabletten, resorbierbare Oral-Tabletten

    Allgemeines

    Zu den am häufigsten berichteten Nebenwirkungen gehörten Kopfschmerzen, Somnolenz, erhöhte Erregbarkeit und Müdigkeit.

    Nervensystem
    Sehr oft (in 10% der Fälle oder häufiger): Kopfschmerzen (bis zu 12%)
    Häufig (von 1% bis 10% der Fälle): Sedierung / Somnolenz
    Sehr selten (weniger als 0,01%): Schwindel, Krämpfe.
    Die Häufigkeit des Auftretens wird nicht gemeldet: Synkopalischer Zustand, Parästhesie

    Psychiatrie
    Häufig (von 1% bis 10% der Fälle): Nervosität
    Selten (0,1% bis 1%): Schlaflosigkeit
    Die Häufigkeit des Auftretens wird nicht berichtet: Depression, schreckliche Träume

    Andere
    Oft (von 1% bis 10% der Fälle): Müdigkeit

    Die Häufigkeit des Auftretens wird nicht berichtet: Fieber, Virusinfektion, Tinnitus, Unwohlsein

    Gastrointestinal
    Häufig (von 1% bis 10% der Fälle): Mundtrockenheit
    Sehr selten (weniger als 0,01%): Übelkeit, Gastritis
    Häufigkeit des Auftretens nicht berichtet: Dyspepsie, Durchfall, Verstopfung, Bauch- / Magenschmerzen, veränderter Geschmack, verstärkter Speichelfluss

    Stoffwechsel
    Selten (0,1% bis 1%): Erhöhter Appetit

    Dermatologisch

    Sehr selten (weniger als 0,01%): Angioödem, Hautausschlag, Glatze
    Die Häufigkeit des Auftretens wird nicht berichtet: Juckreiz, Hautausschlag

    Urogenitales
    Die Häufigkeit des Auftretens wird nicht berichtet: Erhöhte Häufigkeit des Wasserlassen, Verfärbung des Urins, Menstruationsverzögerung

    Herz-Kreislauf
    Sehr selten (weniger als 0,01%): Tachykardie, erhöhte Pulsation
    Die Inzidenz wird nicht berichtet: Erhöhter Blutdruck, Hypotonie, Brustschmerzen

    Überempfindlichkeit
    Sehr selten (weniger als 0,01%): Allergische Reaktionen, Anaphylaxie

    Hepatisch
    Sehr selten (weniger als 0,01%): pathologischer Zustand der Leber

    Atmungsorgane
    Inzidenzrate nicht berichtet: Epistaxis, Nasentrockenheit, Pharyngitis, Husten

    Muskuloskelettale
    Die Häufigkeit des Auftretens wird nicht berichtet: Myalgie

    http://parazit24.me/lechenie/preparaty/loratadin-pri-prostude.html
  • Weitere Artikel Über Allergene