Ursachen, Symptome und Behandlung von Bronchospasmen bei Erwachsenen

Ärzte sind fassungslos! FLU und PROTECTION Schutz!

Es ist nur vor dem Schlafengehen notwendig.

Was ist ein bronchospastisches Syndrom oder Bronchospasmus, wie er normalerweise genannt wird? Experten halten es nicht für eine eigenständige Krankheit, da sie auf eine Verletzung der Durchgängigkeit der Bronchien zurückzuführen ist. Letzteres führt zu Ausfällen bei der Lungenlüftung, was zu einem schweren Sauerstoffmangel führt. Deshalb sind die ersten Symptome eines Bronchospasmus Kurzatmigkeit und Erstickungsgefühl. In diesem Artikel werden die Arten dieser Pathologie, die Ursachen ihres Auftretens, die Hauptsymptome sowie die Methoden des Schröpfens und der Therapie untersucht.

Bronchospastisches Syndrom kann in paradoxe und allergische Erkrankungen unterteilt werden.

Allergie - die Hauptursache für Bronchospasmus

  • Der paradoxe Bronchospasmus ist das Gegenteil der erwarteten Wirkung von Bronchodilatatoren. Das heißt, bei der Verwendung dieser Medikamente wird davon ausgegangen, dass die Muskeln der Atmungsorgane entspannt sind und die Bronchoobstruktion beseitigt ist, im Gegenteil, der Spasmus wird verschlimmert.
  • Allergischer Bronchospasmus ist eine Reaktion des Körpers auf ein Allergen. Es kann äußerlich sein, dh aus der Umgebung in den Körper eindringen, oder innerlich als Substanz, die als Reaktion auf Organ- und Gewebeschäden im Körper gebildet wird.

Bei der Behandlung eines bronchospastischen Syndroms allergischer Natur sollte das Allergen zuerst eliminiert werden.

  • Unabhängig davon ist es notwendig, diese Art von Bronchospasmus als verborgen zu betrachten. In diesem Fall treten die Symptome der Pathologie nicht auf, bis der Reizstoff in den Körper gelangt. Diese Form des Bronchospasmus wird häufig als paroxysmal bezeichnet, da sie durch plötzliche Anfälle gekennzeichnet ist, die rasch zunehmen.

Gründe

In den meisten Fällen entwickelt sich ein Bronchialspasmus bei Erwachsenen vor dem Hintergrund einer Neigung zu Allergien oder Asthma. Die provozierenden Faktoren können jedoch unterschiedlich sein. Betrachten Sie die wichtigsten.

Allergene

Die häufigsten Ursachen für Bronchospasmen sind Allergene. Hier sind die wichtigsten:

  • Haushalt (Staub, Federn, Daunen usw.);
  • Gemüse (hauptsächlich Pflanzenpollen);
  • Essen;
  • epidermal (Tierhaare, Haare usw.);
  • Chemikalie (Farbstoffe, Konservierungsmittel usw.).

Vorbereitungen

Krämpfe der Bronchien können auch bestimmte Medikamente verursachen. Unter ihnen:

  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • Antibiotika und Penicilline;
  • Beta-Blocker;
  • Inhalationsanästhetika;
  • Kalziumkanalblocker;
  • Wirkstoffe, die bestimmte Rezeptoren beeinflussen.

Es wird empfohlen, vor der Anwendung solcher Arzneimittel auf die Nebenwirkungen zu achten.

Krankheiten

Versteckter paroxysmaler Bronchospasmus tritt häufig vor dem Hintergrund folgender Krankheiten auf:

  • Bronchitis;
  • Laryngitis;
  • Karditis;
  • Pollinose;
  • Pneumonie;
  • Rhinitis;
  • Mukoviszidose;
  • Periarteritis nodosa;
  • Multiorgan-Pathologie;
  • Adenoide

Andere Gründe

Neben anderen Gründen, warum Bronchospasmus auftritt, ist es wichtig, Folgendes hervorzuheben:

  • Vergiftung als Folge einer Erkrankung der Atemwege, ausgelöst durch ein Virus oder Bakterien;
  • schlechtes Wetter;
  • Eindringen in die Atemwege eines Fremdkörpers;
  • zugrunde liegende akute Erkrankung (obstruktive Lungenerkrankung usw.);
  • Auswirkungen auf das Atmungssystem während medizinischer Verfahren;
  • Vergiftung durch Pilzinfektion.

Manchmal kann die Ursache für Bronchospasmus auch schwerer Stress sein.

Pathogenese und Symptome

In Anbetracht der Pathogenese des Syndroms können wir sagen, dass Bronchospasmus eine Abwehrreaktion der Bronchien ist, die sich bei Einwirkung eines Stimulus verengt, um ihn unten in die Lungenzone nicht zu verfehlen. Solche Phänomene, begleitet von einer Kompression der Bronchien, bewirken eine Verengung des Lumens, und daher kann Sauerstoff normalerweise nicht durch die Atemwege strömen.

Um die Luftmenge zu kompensieren, beginnt der Patient tief einzuatmen, jedoch erschweren die obigen Vorgänge das Ausatmen, was die Ansammlung von Sauerstoff in den unteren Atemwegen verursacht und den Fluss seiner neuen Teile in den Körper stört.

Bronchospasmus ist in erster Linie gefährlich, weil er zu Sauerstoffmangel und anderen lebensbedrohlichen Komplikationen führen kann.

Der Mechanismus der Entwicklung des Bronchospasmus bei den Symptomen kann im Früh- und Hauptstadium beobachtet werden.

Schlaflosigkeit - ein frühes Symptom des Bronchospasmus

Frühe Anzeichen eines Bronchospasmus sind wie folgt:

  • Depression und Müdigkeit;
  • normales Einatmen und Schwierigkeiten beim Ausatmen;
  • Pfeifen in der Brust beim Atmen;
  • schlechter Schlaf

Die Hauptmanifestationen des bronchospastischen Syndroms sind ziemlich ernst:

  • Schweregefühl und Stauung im Bereich des Brustbeins;
  • Sauerstoffmangel und Erstickungsgefühl;
  • Kurzatmigkeit;
  • quälender Husten (manchmal mit Auswurf);
  • deutliches Pfeifen und Keuchen aus der Lunge, das man auch aus der Ferne hören kann;
  • blasser Teint und dunkle Kreise unter den Augen.

Mit dem Auftreten dieser Symptome eines Bronchospasmus müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden, da die Folgen die schwerwiegendsten sein können.

Diagnose

Sie können den Bronchospasmus mit den folgenden Methoden bestimmen:

  1. Bronchophonographie. Dies ist eine akustische Technik, mit der Sie die Atmungsfunktion bei Erwachsenen und Kindern testen können. Wenn Sputum vorhanden ist, hilft die Einheit, die Nasenatmung während des Bronchospasmus zu verbessern.
  2. Pulsoximetrie Gibt Ihnen die Möglichkeit, die Sauerstoffmenge im Blut des Patienten sowie die Pulsfrequenz während eines Anfalls zu überprüfen.
  3. Kapnographie. Es wird vorgeschrieben, um die Atemtiefe zu beurteilen. Letzteres wird durch den Kohlendioxidgehalt in der Atemluft des Patienten erfasst.

Notfallkrampfpflege

Da die Anfälle des Bronchospasmus vorwiegend nachts auftreten, müssen die Angehörigen und Freunde des Patienten wissen, wie der Bronchospasmus so schnell wie möglich entfernt werden kann und was zu Hause zu stoppen ist.

Die erste Nothilfe für Bronchospasmus umfasst folgende Aktivitäten:

Eine halbe Stunde nach dem Angriff wird ein alkalisches Getränk empfohlen

  1. Beseitigung des Allergens Wenn die Ursache des Angriffs auf ein Allergen zurückzuführen ist, muss der Patient so schnell wie möglich geschützt, der Raum entfernt oder der Raum gelüftet werden.
  2. Bequeme Position. Sie sollten enge Kleidung aufknöpfen, den Gürtel abnehmen usw. Der Patient sollte halb sitzend platziert werden.
  3. Alkalisches Getränk. Sie können etwas warme Milch mit einer Prise Backpulver oder warmes Mineralwasser trinken. Es wird empfohlen, solche Getränke nur eine halbe Stunde nach dem Angriff dem Patienten zu geben.
  4. Einatmen Sie werden zur Linderung schwerer Bronchospasmen eingesetzt.

Um den Bronchospasmus nicht zu ernsthaften Komplikationen zu führen, ist es notwendig, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen.

Behandlung

Die Behandlung von Bronchialspasmen bei Erwachsenen umfasst normalerweise eine komplexe medikamentöse Therapie und eine Folk-Remedy-Therapie.

Vorbereitungen

Während der Behandlung wird der Arzt einige der folgenden Medikamente verschreiben:

  • Bronchodilatatoren. Normalerweise werden sie in Form von Aerosol-Tascheninhalatoren verwendet. Es wird empfohlen, "Ventolin" und "Salbutamol" zu verwenden.
  • Bronchodilator-Präparate zum Einnehmen. Unter ihnen ernennen Bronholitin, Singlon und Clenbuterol.
  • Glukokortikoide Sie werden zur Entfernung von Schwellungen empfohlen. Dexamethason und Prednisolon werden häufiger verwendet.
  • Mukolytika und Expektoranten. Sie werden empfohlen, um den Auswurf von Auswurf zu verbessern und Husten zu reduzieren. Unter ihnen sind "Ambrobene" und "Fluimutsil".
  • Ultraschall Inhalation. Sie werden unter Verwendung von Lösungen von krampflösenden Bronchodilatatoren, einschließlich Berodual, Fluticason und Atrovent, durchgeführt. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Medikamente ernste Nebenwirkungen verursachen können. Berodual sollte beispielsweise bei Problemen mit dem Herz-Kreislauf-System sehr sorgfältig angewendet werden.

In jüngster Zeit wird die Behandlung des Bronchospasmus häufig mit Hilfe des Medikaments Eufillin durchgeführt. Es wird in Form einer Lösung, Tabletten und Pulver verwendet. Es ist wichtig zu beachten, dass die Verwendung von Eufillin in Form einer Lösung nur im Krankenhaus empfohlen wird.

Volksheilmittel

Bronchospasmen können auch Volksmedizin behandeln, aber bevor Sie sie anwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und die folgenden Regeln beachten:

  • Die Therapie mit Volksrezepten ist zulässig, wenn der Bronchospasmus mindestens einmal wiederholt wird.
  • Volksheilmittel für eine solche Behandlung zielen in erster Linie darauf ab, den Auswurf und die Verflüssigung des Auswurfs sowie die maximale Beseitigung entzündlicher Prozesse zu erleichtern.
  • Sie müssen absolut sicher sein, dass das von Ihnen verwendete Produkt keine allergischen Reaktionen hervorruft. Andernfalls sind die Komplikationen des Bronchospasmus unvermeidbar. Statt der gewünschten Wirkung können Sie nur einen zusätzlichen Gesundheitsschaden bekommen.

Nachfolgend finden Sie einige effektive Volksrezepte, die dazu beitragen, die Manifestationen der Pathologie deutlich zu reduzieren:

  1. Machen Sie aus einer großen Zwiebel mit einer Raspel oder einem Fleischwolf einen Brei, fügen Sie etwa ein Glas Naturhonig hinzu und nehmen Sie das Produkt dreimal täglich in einen Esslöffel. Dieses Rezept hilft bei Husten mit Bronchospasmus.
  2. 10 g medizinischer Honig in zerstoßener Form müssen 200 ml kochendes Wasser einschütten, eine Stunde lang darauf bestehen und einen Monat lang dreimal täglich einen Esslöffel einnehmen.
  3. Mischen Sie 500 g Naturhonig mit 250 g gemahlenem Kaffee und nehmen Sie vor den Mahlzeiten einen kleinen Löffel für etwa 20 Tage.
  4. Zum Reiben wird geriebener Knoblauch, der mit Schweinefett gemischt ist, verwendet. Wir müssen jedoch bedenken, dass das Reiben in Gegenwart von Temperatur, die von Bronchospasmus begleitet wird, kontraindiziert ist.
  5. Um den Auswurf zu verflüssigen und Entzündungen zu lindern, können Sie mit Soda, Meersalz oder einem Tropfen Jod Inhalationen herstellen.

Es ist wichtig zu wissen, dass diese Verfahren einfach den Zustand des Patienten verbessern können, sie ersetzen jedoch nicht die medikamentöse Behandlung von Bronchospasmen. Daher ist es absolut unmöglich, die ärztliche Verschreibung zu ignorieren.

http://ovdohe.ru/bronhi/bronhit/simptomy-i-lechenie-bronhospazma-u-vzroslyh.html

Wirksame Medikamente, Bronchospasmen entfernen

Um den Bronchospasmus zu entfernen, verschreiben Sie Medikamente aus der Gruppe der Bronchospasmolytika. Diese Medikamente in der modernen pharmakologischen Industrie sind in Form von Sirupen, Tabletten, Inhalatoren, Lösungen für Vernebler und Injektionen erhältlich. Die meisten der im Bronchospasmus verwendeten Hilfsmittel werden für die 2-4-malige Anwendung während des Tages empfohlen.

P2-Agonisten (Salbutamol, Fenoterol, Terbutalin), Blocker von M-cholinergen Rezeptoren (Ipratropiumbromid), Methylxanthine (Aminophyllin), kombinierte Arzneimittel (Berodual usw.) gehören zur Gruppe der Bronchospasmolytika, die Bronchospasmen entfernen.

Diese Seite zeigt die wirksamen Mittel gegen Bronchospasmus, ihre Wirkung und mögliche Nebenwirkungen.

Arzneimittel, die den Bronchospasmus entfernen und deren Verwendung dosieren

Die Liste der Medikamente, die den Bronchospasmus entfernen, und die Dosierung ihres Gebrauchs sind in der Tabelle aufgeführt.

Tabelle: "Medikamente, die Bronchospasmen lindern":

S Agonisten
Salbutamol (Ventolin).
Fenoterol (Berotek).

Terbutalin (Bricanil).
Hexoprenalin (Ipradol)

Dosiertes Aerosol (100 µg / Dosis) - 1-2 Dosen 3-4 mal täglich, 0,125% ige Lösung zur Inhalation durch einen Vernebler - 2,5 ml 3-4 mal täglich.

Tabletten - 2 und 4 mg, Retard - 4 und 8 mg, Sirup - 2 mg in 5 ml 3-8 mg / Tag

Dosiertes Aerosol (100 oder 200 µg / Dosis). Kinder 6 Jahre alt - 1 Dosis (100 μg) 3-4 mal täglich.
Dosiertes Aerosol (250 µg / Dosis) - 1-2 Dosen 3-4 mal täglich, 1% ige Inhalationslösung durch einen Vernebler - 0,5-1 ml in isotonischer Natriumchloridlösung 3-4 mal täglich.

2,5 mg-Tabletten (für Kinder von 3 bis 7 Jahren - 1 Tablette 2-3-mal täglich), 0,5% ige Injektionslösung - 0,1 - 0,3 ml (intramuskulär).

Dosiertes Aerosol (200 µg / Dosis): Kinder 3 Jahre -
1 Dosis 2-4 mal täglich; 0,5 mg Tabletten für Kinder
bis zu 12 Monate auf 1 2 "-Tabletten 1-2-mal täglich; von 1 Jahr bis 3 Jahre -
auf 1-2 Tabletten 1-3 Mal am Tag; Kinder 4-6 Jahre alt
auf die Tabletten 1-3 Mal am Tag; 7-10 Jahre alt - 1 Tablette
1-3 mal am Tag

Methylxanthine
Aminophyllin
(Aminophyllin)

Eine intravenöse 2,4% ige Lösung wird bei 4,5–5 mg / kg für 20–30 Minuten gegeben und dann bei 0,6–0,8 mg / (kg · h) oder fraktioniert innerhalb von 4–5 Stunden getropft (bis 1: 2) 20-24 mg / (kg • Tag)

Blocker
M-cholinerge Rezeptoren
Ipratropium
Bromid

Dosiertes Aerosol (20 µg / Dosis) - 1-2 Dosen 3-4 mal täglich.

Inhalationslösung - durch einen Zerstäuber (in 1 ml - 250 µg)

Kombinationspräparate Fenoterol + Ipratropiumbromid (Berodual)

Dosiertes Aerosol (1 Dosis enthält 50 mcg Fenoterol und 20 mcg Ipratropiumbromid) - 1-2 Dosen dreimal täglich - für Kinder über 3 Jahre

Salbutamol + Natriumcromoglycat (Intal plus)

Dosiertes Aerosol (in einer Dosis von 100 µg Salbutamol und 1 mg Natriumcromoglycat).

Kinder über 6 Jahre alt - 1-2 mal 4-mal täglich

Medikamente β2-Agonisten, Bronchospasmen entfernen

β2-Agonisten bewirken eine Entspannung der glatten Muskulatur der Bronchien und tragen so zur Bronchodilatation bei. Zusätzlich bewirken diese Medikamente, die im Bronchospasmus verwendet werden, eine Erhöhung der Kontraktilität des Zwerchfells, erhöhen die mukoziläre Clearance und hemmen bronchospastische Mediatoren, die von Mastzellen produziert werden.

In dieser Hinsicht sind β-Agonisten die wichtigsten pharmakologischen Wirkstoffe zur Behandlung von Bronchospasmen. Durch die Selektivität von β2-Rezeptoren kann die Aktivierung von α- und β1-Adrenorezeptoren vermieden werden.

Je nach Wirkungsgrad gegen β2-Rezeptoren können Wirkstoffe in folgender Reihenfolge angeordnet werden: Isoproterenol (Izadrin) - Fenoterol (Berotok) - Salbutamol (Ventolin, Albuterol) - Terbutalin (Bricanyl) - Isoetharin - Metaproterenol (alupent, Astmopent).

Berodual ist ein Kombinationspräparat aus Fenoterol und Ipratropiumbromid. Es hat eine bronchodilatorische Wirkung. Stimuliert β-Adrenorezeptoren, aktiviert Adenylatcyclase, erhöht die Bildung von cAMP; besitzt M-holinoblokiruyushchimi-Eigenschaften.

Nebenwirkungen: Zittern, Kopfschmerzen, Schwindel, Krämpfe, Tachykardie, Übelkeit, Erbrechen, trockener Mund, Husten.

Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit, Alter bis zu 3 Jahren.

Ipratropiumbromid (atrovent) hat eine bronchodilatorische Wirkung. Blockiert die bronchialen M-cholinergen Rezeptoren. Es bewirkt eine Abnahme der Sekretion der Drüsen der Nasenschleimhaut und der Bronchien. Die bronchodilatatorische Wirkung entwickelt sich 5-10 Minuten nach Inhalation und hält 5-6 Stunden an.

Nebenwirkungen: Husten, Urtikaria, Hautausschlag, trockener Mund, Kopfschmerzen.

Andere Medikamente, die den Bronchospasmus lindern

Salbutamol hat eine bronchodilatatorische Wirkung, aktiviert hauptsächlich β2-Adrenorezeptoren und beeinflusst daher die Aktivität des Herzens nicht. Inhalation von Salbutamol-Aerosol verbessert die Atmungsleistung.

Die Bronchodilatation findet in der 4-5. Minute statt, erreicht nach 40-60 Minuten ein Maximum und dauert 4-5 Stunden Dieses Medikament zur Linderung des Bronchospasmus kann oral verabreicht werden, jedoch in einer größeren Dosis.

Nebenwirkungen: Übelkeit, Tremor, trockener Mund.

Fenoterol (berotek) ähnelt Salbutamol. Nach Inhalation tritt der Effekt nach 10-15 Minuten auf, erreicht nach 1 h ein Maximum und hält 4-5 Stunden an.

Nebenwirkungen: Fingertremor, Angstzustände, Herzklopfen, Schwindel, Kopfschmerzen.

Euphyllinum (Aminophyllin) enthält 80% Theophyllin. Es hat eine krampflösende Wirkung, die mit dem Vorhandensein von Theophyllin im Arzneimittel zusammenhängt und die Phosphodiesterase hemmt. hemmt die Blutplättchenaggregation.

Das Medikament entspannt die Muskeln der Bronchien, dehnt die Herzkranzgefäße des Herzens aus, senkt den Druck in der Lungenarterie, wirkt harntreibend und regt die Kontraktionen des Herzens an. Dieses Medikament, das den Bronchospasmus entfernt, wird im Inneren intravenös, intramuskulär verabreicht.

Nebenwirkungen: Schwindel, Herzklopfen, Übelkeit, Erbrechen, Krämpfe, starker Blutdruckabfall.

Kontraindiziert bei niedrigem Blutdruck, paroxysmaler Tachykardie, Extrasystole und koronarer Insuffizienz.

Herstellungsverfahren: 2,4% ige Lösung in 10 ml-Ampullen zur intravenösen Injektion; 24% ige Lösung in 1 ml-Ampullen zur intramuskulären Verabreichung; Tabletten zu 0,15 g

http://wdoctor.ru/preparaty/effektivnye-preparaty-snimayushhie-bronhospazm.html

Bronchospasmus bei Erwachsenen - was es ist und wie ein Angriff gelindert werden kann

Dank der gut funktionierenden Atemwege kann eine Person leben. Täglich durchlaufen Bronchien und Lungen eine riesige Menge Luft und sättigen die Körperzellen mit Sauerstoff. Unter bestimmten Umständen kann das Bronchiallumen Krämpfen ausgesetzt sein.

Dieser Zustand ist gefährlich und erfordert einen sofortigen medizinischen Eingriff. Menschen, die zu einem regelmäßigen Bronchospasmus neigen, sollten immer Medikamente zur Linderung des Symptoms bei sich tragen. Nur ein Arzt ist befugt, Medikamente zu verschreiben und therapeutische Methoden zu empfehlen.

Was ist Bronchospasmus?

Bronchospasmus ist die Verengung des Lumens der Bronchialkanäle. An diesem Punkt beginnt die Person zu würgen. Der Staat wird durch eine Panikattacke verschärft. Der Mechanismus der Entwicklung des Bronchospasmus ist in allen Fällen der gleiche, ungeachtet der Tatsache, dass seine Ursachen unterschiedlich sein können.

  • Die Bronchien verengen sich als Reaktion auf den Reizstoff, so dass sie nicht tiefer eindringen können. Eine eigenartige Abwehr des Körpers ist eine Gefahr für die Person selbst.
  • Die Reaktion bewirkt eine Reduktion der Bronchialmuskulatur. Sie werden unfreiwillig zusammengedrückt und können danach nicht in ihre ursprüngliche Position zurückkehren.
  • Erhöht den Druck auf die nach außen dringenden Bronchien. Aus diesem Grund überfluten die Innenwände mit Blut und schwellen an.
  • Kohlendioxid wird nicht richtig ausgetauscht, stagniert im Körper und führt zu Erstickungsgefahr. Der Patient macht krampfhafte Atemzüge, aber an einem bestimmten Punkt endet der Platz für Sauerstoff.
  • Tritt Sauerstoffmangel auf, lebensbedrohlich.

Sie sollten über die Pathologie Bescheid wissen, die als "Bronchospasmus" bezeichnet wird, dass dies ein Zustand ist, bei dem eine Person nicht ausatmen kann. Der Patient macht krampfhafte Atemzüge und versucht, den Erstickungsangriff zu beseitigen.

Symptome

Was Bronchospasmus ist, ist es notwendig, jeden Menschen zumindest oberflächlich zu kennen. Dieser Zustand entwickelt sich innerhalb weniger Minuten schnell. Es gibt jedoch so genannte Voraussetzungen für einen Angriff.

Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt keine Maßnahmen ergreifen, um einen Angriff zu verhindern, können Sie ein lebhaftes Krankheitsbild sehen.

  1. Das Atmen wird laut. Deutlich hörendes Keuchen mit Pfeifen.
  2. Es gibt Schwellungen im Nacken und Gesicht. Die Luft in der Lunge drückt die Brust.
  3. Das Fehlen eines neuen Sauerstoffanteils und ein Überangebot an Kohlendioxid verursachen eine Verfärbung der Haut. Der Patient hat Blässe, man sieht den blauen Nasolabialteil.
  4. Versuche, die Atmung zu normalisieren, provozieren ein Eindringen und Hervortreten des Raums zwischen den Rippen. Auch die Nasenflügel sind aktiv beteiligt.
  5. Der Patient mit Bronchospasmus nimmt eine sitzende Position ein und gibt den Körper nach vorne. In diesem Zustand entsteht eine Illusion der Erleichterung.
  6. Bei jungen Kindern ist der Bronchialspasmus fast immer von Panik und Weinen begleitet.

Gründe

Um die richtigen Taktiken beim Anhalten eines Angriffs zu erhalten, müssen Sie wissen, wie er provoziert wird.

Voraussetzung für die Verengung der Bronchien sind infektiöse und entzündliche Erkrankungen des Atmungssystems:

  • Asthma;
  • Laryngitis;
  • akute oder obstruktive Bronchitis;
  • anaphylaktischer Schock.

Patienten mit ähnlichen Diagnosen sollten mehr auf ihr eigenes Wohlbefinden achten. Der Angriff kann sich plötzlich entwickeln. Die Hauptursachen für Bronchospasmen sind:

  • Allergene (Haushalt, Drogen, würzige Lebensmittel);
  • Chemikalien (Rauch, Staub, starker Geruch bestimmter Produkte);
  • mechanische Reize (während der instrumentellen Diagnostik Eintritt von Fremdkörpern in die Atemwege);
  • Intoxikation mit viralen oder bakteriellen Infektionen;
  • Inhalation;
  • Stresssituationen, neurologische Erkrankungen;
  • Klimawandel oder Wetterbedingungen.

Bronchospasmen treten auch vor dem Hintergrund chronischer Pathologien der Atemwege auf, die sich momentan verschärfen.

Bronchospasmus bei Erwachsenen

Ein Angriff, der bei Erwachsenen auftritt, kann oft im Frühstadium verhindert werden. Der Mann nach den Vorläufern versteht den herannahenden Krampf und stoppt ihn mit bestimmten Mitteln. Alles wäre extrem einfach, wenn nicht die Fälle wären, die zur Ausnahme werden.

Paradoxer Bronchospasmus ist eine Erkrankung, bei der die Einengung des Bronchialhohlraums durch die Einnahme bestimmter Medikamente zur Linderung eines Anfalls verursacht wird. Eine Person, die versucht, die Pathologie zu stoppen oder zu verhindern, verwendet Medikamente, die eine individuelle Reaktion auslösen.

Bei einer erhöhten Empfindlichkeit des Körpers gegenüber den Wirkstoffen tritt der gegenteilige Effekt auf. Der paradoxe Spasmus der Bronchien erfordert vom Arzt eine obligatorische Behandlung und die Wahl einer alternativen Behandlung, die keine solche Reaktion hervorruft.

Bronchospasmus der Kinder

Bei Kindern unter drei Jahren ist das bronchastische Syndrom eine gefährliche Erkrankung. Aufgrund der speziellen Struktur der Atemwege verursacht es fast immer Lungenkomplikationen.

Die ersten Angriffe entwickeln sich häufig vor dem Hintergrund von Infektionskrankheiten. Bei Kindern mit allergischen Manifestationen besteht außerdem eine hohe Wahrscheinlichkeit von Bronchospasmen.

Eine häufige Ursache für Bronchospasmen bei Kindern ist das Eindringen eines Fremdkörpers in die Atemwege. Nur qualifiziertes medizinisches Personal kann es ordnungsgemäß entfernen. Es ist viel einfacher, zu verhindern, dass kleine Teile in die Atemwege eines Babys gelangen, als die Folgen zu beseitigen.

So lindern Sie einen Angriff: Erste Hilfe

Das Erste und Wichtigste, was Sie beim Würgen tun müssen, ist, einen Krankenwagen zu verursachen. Während des Wartens auf das Ärzteteam ist es notwendig, den Patienten unabhängig zu unterstützen.

Wie Sie wissen, verursacht ein Krampf des Bronchiallumens ein Allergen oder einen stechenden Geruch. Um dies zu vermeiden, müssen Sie das Fenster öffnen und den Raum lüften oder die Person auf den Balkon bringen. Ansonsten sollten Sie tun, wenn das Allergen auf der Straße ist.

  • Geben Sie eine bequeme Position.

Der Patient sollte sitzen, indem er den Oberkörper nach vorne beugt. Gleichzeitig ist es notwendig, den Druck auf die Brust so gering wie möglich zu halten: enge Kleidung ausziehen, den Schal vom Hals entfernen, so dass nichts das Eindringen von Luft in den Körper verhindert.

Dadurch werden die unangenehmen Manifestationen eines alkalischen Getränks minimiert. Es ist wichtig, dass es nicht kalt oder sehr heiß ist. Mineralwasser, Milch, nicht konzentrierte Sodalösung - dies kann dem Patienten verabreicht werden. Sie sollten nicht viel trinken, genug für 2-3 Schlucke.

Wenn der Anfall wiederholt wird oder eine Person in der Vergangenheit schwere Erkrankungen der Atemwege hatte, sollte er sich der zugelassenen Arzneimittel bewusst sein. Normalerweise empfiehlt der Arzt, dass Asthmatiker immer einen Tascheninhalator oder Pillenmedikamente tragen, die den Bronchialspasmus lindern.

Behandlung

Die Behandlung von Bronchospasmus bei Erwachsenen erfordert einen integrierten Ansatz. Zwei Bedingungen müssen erfüllt sein:

  1. stoppen Sie einen pathologischen Zustand;
  2. Finden Sie die Ursachen des Auftretens heraus und beseitigen Sie diese.

Nach der Normalisierung der Atmungsfunktion müssen die geeigneten Medikamente eingesetzt werden, die diese unterstützen. Sie sollten dem Patienten keine Medikamente verabreichen, die nicht vom Arzt verschrieben werden.

Die Selbstmedikation bei Krämpfen der unteren Atemwege ist nicht akzeptabel. Sie müssen wissen, wie Bronchospasmen gelindert werden können, wenn sich in Ihrer Umgebung eine Person oder ein Kind befindet, die anfällig für diesen Zustand sind.

Medikamente bei der Behandlung von Bronchospasmen

Bevor Sie den Bronchospasmus entfernen, müssen Sie sicherstellen, dass keine allergische Reaktion auf ein bestimmtes Medikament vorliegt. Wenn Sie die richtigen Werkzeuge zur Hand haben, können Sie bei einem starken Erstickungsangriff oder einem langen Warten auf das Ärzteteam selbst Maßnahmen ergreifen.

  1. Corticosteroide (Prednisolon oder Dexamethason) in einem Volumen von 2 ml mit 200 ml Kochsalzlösung verdünnt. Medikamente werden getropft.
  2. Bronchodilatator Euphilin in einer Menge von 10 ml wird in eine Vene injiziert. Ohne Injektionen können Sie die Tabletten verwenden oder durch Ephedrin ersetzen.

Andere Medikamente zur Behandlung von Krämpfen der Atmungsorgane sollten von einem Arzt verordnet werden. Ihr unabhängiger Einsatz kann eine neue Angriffswelle auslösen, daher ist Vorsicht geboten. Ein Fachmann kann einen erwachsenen Patienten ernennen:

  • Mittel zur Muskelentspannung und zur Vergrößerung des Bronchiolumens (Salbutamol, Clenbuterol, Bronholitin, Singlon);
  • Dosierungsmedikationen für tragbare Inhalatoren (Salbutamol oder Ventolin);
  • Bronchodilatatoren, entzündungshemmende, antiallergische Antispasmodika (Berodual, Fluticason, Pulmicort);
  • Abschwellmittel (Prednisolon oder Dexamethason);
  • Mukolytika (Ambrobene, ACC, Lasolvan, Fluimucil).

Bei der integrierten Anwendung von Medikamenten ist es wichtig, das Dosierungsschema einzuhalten. Zum Beispiel sind Bronchodilatatoren gut miteinander kombiniert. Sie sollten innerhalb einer Viertelstunde vor Mukolytika verwendet werden. Nur in diesem Fall wird der richtige Effekt erzielt und nicht der gegenteilige Effekt.

Verbotene Handlungen

Nicht alle Mittel sind gut im Kampf um ein leichtes Atmen. Es gibt Medikamente, die bei Spasmen strengstens verboten sind. Wenn Sie dem Patienten diese Medikamente geben, verschlechtern Sie nur seine Gesundheit. Sie sollten wissen, was und warum nicht verwendet werden kann.

  • Antihistaminika der ersten Generation.

Es scheint, dass sie die Symptome von Allergien beseitigen. Solche Medikamente hemmen jedoch immer noch die Schleimabgabe aus den Bronchien.

  • Wärmungsmittel (Öle, Salben, Senfpflaster).

Es wird angenommen, dass sich diese pharmazeutischen Produkte erwärmen, von trockenem Husten ablenken und Entzündungen reduzieren. Mit Bronchospasmus erhöhen sie jedoch die unangenehmen Manifestationen und erhöhen die Wahrscheinlichkeit eines unerwünschten Ergebnisses.

  • Aromamasla, Drogen mit stechendem Geruch.

Aus dem gleichen Grund wie Wärmemittel verboten. Solche Medikamente können einen zusätzlichen Anstoß für allergische Manifestationen geben.

Verbotene Medikamente auf der Basis von Codein und anderen Wirkstoffen. Mit Bronchospasmus helfen sie nicht, einen Hustenanfall zu stoppen, sie haben jedoch nicht die beste Wirkung auf das Atmungszentrum. Die Verwendung solcher Mittel ist mit akutem Atemstillstand verbunden.

Vorbeugende Maßnahmen

Menschen, die zum Bronchospasmus neigen, müssen ihre Gesundheit erhalten. Um Angriffe zu verhindern, müssen Sie einen gesunden Lebensstil führen. Durch das Aufhören mit dem Rauchen und Alkohol sowie andere schlechte Gewohnheiten wird die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls minimiert.

Zur Vorbeugung von entzündlichen Erkrankungen und Infektionen werden alle bekannten Mittel eingesetzt: Honig, Preiselbeeren, Viburnum, Knoblauch. Die Aufrechterhaltung einer starken Immunität und die Einnahme von Medikamenten, die von einem Arzt verordnet werden, garantiert eine lange Anfallszeit.

http://pneumoniae.net/bronhospazm-u-vzroslyh/

Symptome, Behandlung und Vorbeugung von Bronchospasmen bei Erwachsenen

Bronchospasmus wird auch als bronchospastisches Syndrom bezeichnet. Bronchospasmus - was ist das? Dies ist keine gesonderte Krankheit, da sie auf Atemwegsallergien, Bronchitis, Asthma und andere Erkrankungen des menschlichen Bronchus zurückzuführen ist. Aufgrund einer Bronchialobstruktion mit Schleim sowie Krämpfen der langen Muskeln des Bronchialbaums einer Person können Atemnot und Würgen ein Problem sein. Wenn dieses Phänomen nicht behandelt wird, sind weitere Atemwegskomplikationen möglich, die Folge ist Sauerstoffmangel, und die menschlichen Organe leiden darunter.

Typologie

Bronchospasmus-Syndrom kann paradox oder allergisch sein:

  1. Paradoxer Bronchospasmus. Bei einem paradoxen Bronchospasmus steigt der Angriff der Bronchialobstruktion trotz Einführung von Bronchodilatatoren an.
  2. Allergischer Bronchospasmus. Die Ursache für allergischen Bronchospasmus ist ein Allergen. Es wird von außen aufgenommen, oder es wird von den Fettzellen des Körpers produziert und dringt durch die Membranen ein (in der Regel Histamin). Die Behandlung dieser Art von Bronchospasmus beginnt mit der Beseitigung der Wirkung des Allergens.
  3. Versteckter Bronchospasmus wird als Paroxysmal bezeichnet. Er ist durch plötzliche, aber stark zunehmende Anfälle gekennzeichnet, die hauptsächlich unmittelbar nach dem Eintritt des Allergens in den Körper auftreten.

Zu den Hauptursachen gehören allergische Prozesse sowie eine genetische Neigung zu Asthma bronchiale. Mindestens ein Drittel der Weltbevölkerung neigt jedoch zu asthmatischen Manifestationen, daher sollten die Gründe genauer betrachtet werden.

Allergene

Allergie-Bronchospasmus kann schnell auftreten, der Angriff kann mehrere Tage dauern. Im Falle einer allergischen Reaktion müssen Sie feststellen, worauf der menschliche Körper reagiert. Hauptallergene:

  1. Allergene können im Haushalt sein. Dies kann gewöhnlicher Staub sein, der eine Mischung aus allem im Haus darstellt - Fusseln, Tierhaaren, Kissenflusen und Büchern. Auch ein Haushaltsallergen kann einer der Bestandteile von Hausstaub sein, beispielsweise Bücher oder Federn aus Kissen. Vermeiden Sie, dass Haushaltsallergene nicht sein können, aber Sie müssen ihre Konzentration in der Luft durch die Manipulation von Haushaltssachen reduzieren (diese müssen gereinigt werden), und Sie müssen auch eine Nassreinigung durchführen.
  2. Bei den Pflanzenallergenen überwiegt der Pflanzenpollen, und daher kommt es während der Blüte zu Verschlimmerungen.
  3. Nahrungsmittelallergene sind hauptsächlich Nahrungsmittel, die die Leber negativ beeinflussen. Sie können den Körper an sie gewöhnen, aber Sie müssen dies nicht ausdrücklich tun. Es ist besser, Lebensmittel zu vermeiden, die im Allgemeinen schädlich sind, und die Lebensmittel, auf die der Körper im Besonderen negativ reagiert.
  4. Epidermische Allergene - Zotten aus tierischer Wolle, Haarteilchen, Haut und anderen tierischen Abfallprodukten, mit denen eine Person in Kontakt kommt. Das Leben in einem Hundehaus kann sich paradoxerweise kurzfristig negativ auswirken, langfristig aber positiv. Immerhin bringt der Hund positive Emotionen mit sich, damit Sie viel an der frischen Luft gehen müssen. Die Anwesenheit dieses Tieres kann dazu beitragen, die Immunität zu verbessern und allergische Manifestationen bei einem Kind zu reduzieren. Sie müssen sich die individuelle Verträglichkeit ansehen, aber das Auftreten von allergischem Husten bedeutet nicht, dass der Hund automatisch entsorgt wird. Sie müssen nur häufig nass geputzt werden.
  5. Chemische Allergene sind oft die Ursache für allergische Manifestationen, selbst bei Menschen, die die Neigung zu Allergien nicht bemerkt haben. Der Grund sind Chemikalien, die von der modernen Industrie hergestellt werden, dies sind neue synthetische Substanzen, die oft sehr stark wirken.
  6. Medikamente - nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Penicillin und synthetische Antibiotika, Anästhetika, die durch Inhalation eingenommen werden, und andere.
  7. Rauchen - sowohl aktiv als auch passiv. Moderne Zigaretten bestehen aus verschiedenen Tonlagen und Substanzen, die Allergien auslösen können. Ganz zu schweigen davon, dass der Rauch der Lunge und anderer Atmungsorgane schädlich ist.
  8. Da der Mechanismus der Allergie eng mit der Exposition des Menschen gegenüber der Leber zusammenhängt, kann die Ursache für Bronchospasmen verlängert oder die Einnahme von Alkohol übermäßig sein.

Bronchospasmen können bei einigen Erkrankungen des Atmungssystems und des Nasopharynx auftreten, wie Bronchitis (normal und chronisch), Bronchiektasie, Laryngitis, Lungenentzündung (insbesondere chronisch), Karditis, Rhinitis, Pollinose und anderen. Auch bei Verletzungen des Bronchialsystems kommt es häufig zu Krämpfen, wenn es Tumore gibt, deren Vorhandensein nicht auszuschließen ist und ob physiologisch alles in Ordnung ist, wenn andere Symptome durch die Forschung ausgeschlossen werden. Andere Faktoren sind möglich - Vergiftung mit Toxinen, die von Viren und Bakterien freigesetzt werden (in der Tat gibt es eine Allergie gegen das Vorhandensein dieser Organismen), schlechtes Wetter, Verschlimmerung einer Lungenerkrankung, Infektion des Körpers mit einer Pilzinfektion, Stresssituationen, andere Gründe sind ebenfalls möglich.

Symptome

Wenn ein Bronchospasmus auftritt, sollte der Arzt die Behandlung bestimmen. Der Bronchialkrampf an sich ist keine Krankheit, da bei diesem Phänomen der Körper vor äußeren Reizen geschützt wird. Wenn Fremdkörper in die Bronchien eindringen, spasmen sie und verhindern ein weiteres Eindringen in die Lunge. Es produziert auch Schleim, der dem Körper helfen soll, die Fremdkörper auszustoßen. Wenn jedoch aufgrund von Allergien ein Bronchialspasmus entsteht, kann eine Person aufgrund der Verengung der Luftleitungsschläuche nicht tief einatmen, der Atem wird flach, Husten wird häufig und es gibt nicht genügend Luft. So kann es zu Sauerstoffmangel kommen, was bereits gesundheitsgefährdend ist.

Anzeichen eines Bronchospasmus vor einem Angriff:

  • die Person fühlt sich deprimiert, schwere Ermüdung ist ohne starke körperliche Anstrengung möglich;
  • Das Einatmen ist möglicherweise nicht wahrnehmbar, aber das Ausatmen kann schwierig sein - das Ausatmen kann ziemlich schwierig sein. Dieses asthmatische Symptom ist charakteristisch für Bronchospasmus.
  • Während des Einatmens und Ausatmens ist in der Brust Pfeifen zu hören;
  • Bronchospasmus Symptome - unruhiger Schlaf oder Schlaflosigkeit, die durch Angstzustände erklärt werden kann, ist es nicht notwendig, dass die Person deutlich Atemnot hat, obwohl Kurzatmigkeit die nächtliche Gesundheit beeinträchtigen kann.

Symptome eines Bronchospasmus während eines Anfalls:

  • Brustschwere, drückendes Gefühl;
  • Sauerstoffmangel, Luftmangel;
  • Atemnot manifestiert sich ohne körperliche Anstrengung, selbst in einem Zustand der Ruhe;
  • pfeifende Geräusche, die mit dem nackten Ohr (ohne Stethoskop) zu hören sind;
  • Blässe der Haut (Zyanose), die besonders im Gesicht sichtbar ist und von einer Verdunkelung unter den Augen begleitet wird;
  • vielleicht die erzwungene Position des Patienten in sitzender Position mit Schwerpunkt auf den Armen, so dass die Person mehr Muskelgruppen in den Atmungsprozess einbezieht;
  • quälender Husten, der von einer Verschwendung von dickem, aber durchsichtigem Auswurf begleitet wird;
  • Im Gesicht kann Angst auftreten, die Stimmung kann aufgrund von Atemnot Panik auslösen.

Diese Symptome eines Bronchospasmus bei Allergien können darauf hinweisen, dass das Atmen möglicherweise noch schwieriger wird. Es kann zu einem Asthmaanfall mit allen damit verbundenen Problemen kommen (die sehr ernst sein können), sodass der Patient dringend ärztliche Hilfe benötigt. Beim Bronchospasmus sind die Symptome bei Erwachsenen und Kindern ähnlich, bei Kindern sind die Bronchialpfade jedoch dünner. Daher nimmt der Durchmesser der Bronchien mit zunehmendem Erwachsenen zu und das Kind kann sich allmählich erholen.

Diagnose und Hilfe

Die Hardwarediagnose wird mit folgenden Methoden durchgeführt:

  • Bronchophon untersucht die Funktion der Atemwege
  • Pulsoximetrie wird während eines Anfalls verwendet, die Sauerstoffmenge im Blut und die Herzfrequenz werden überprüft;
  • Die Kapnographie überprüft die Atmungstiefe, die durch Messung der Kohlendioxidkonzentration in der ausgeatmeten Luft gemessen wird.

Wenn die Bronchien stark krampfen, bleibt keine Zeit für die Hardwarediagnose. Schließlich liegen Anfälle oft im Dunkeln. Bei unerwarteten Problemen müssen Sie den Patienten in Notfällen versorgen, Erste Hilfe bei Bronchospasmen:

  1. Wie kann man Bronchospasmus zu Hause entfernen? Um eine wirksame Notfallversorgung zu gewährleisten, ist es zunächst wünschenswert, das Allergen herauszufinden und es zu beseitigen. Oft muss der Raum gelüftet werden, da häufig schädliche Substanzen die Raumluft füllen. Sie müssen auch herausfinden, welcher Gegenstand besser entfernt werden kann - vielleicht ein Kissen oder ein Plüschtier. Manchmal treten Allergien auf neuen Möbeln und Kunststoffgegenständen auf. Wenn es zuvor keine Allergie gab, müssen Sie sehen, was sich geändert hat, ob neue Dinge aufgetaucht sind.
  2. Im Falle eines Bronchospasmus wird auch eine Notfallversorgung angeboten, damit sich eine Person wohl fühlt, dass Sie sich hinsetzen oder halb sitzen müssen. Sie müssen auch die Freiheit des Atmens gewährleisten - den Brustkorb lösen, die Knöpfe lösen und den Gürtel lockern.
  3. Es ist notwendig, alkalische Flüssigkeiten zu trinken - alkalisches Mineralwasser, erhitzte Milch, in die Sie etwas Soda geben müssen. Ein solches Getränk sollte jedoch nicht während eines Anfalls gegeben werden, da Soda und Luftblasen im Mineralwasser den Bronchospasmus verstärken können, warten Sie mit dem Trinken des Getränks und geben es dem Patienten 30 Minuten nach dem Anfall.
  4. Bei starken Bronchospasmen werden Salbutamol, Corticosteroide, die mit einem Vernebler verwendet werden, verwendet. Sie können auch einen Balonchialinhalator mit Salbutamol verwenden, dies ist jedoch weniger wirksam. Hormonelle Mittel in Form von Injektionen (z. B. Dexamethason) und Inhalationen sind wirksam, sollten jedoch mit Vorsicht angewendet werden, da sie Nebenwirkungen verursachen können.

Behandlung

Die Behandlung erfolgt hauptsächlich mit Medikamenten. Vorbereitungen helfen auf kurze Sicht gut, langfristig helfen Härten und Diäten. Volksmethoden können selbst Allergien auslösen, daher müssen sie sorgfältig angewendet werden, und nur diejenigen Werkzeuge, die das Immunsystem anheben und auf den Körper wirken, um den Körper zu stärken.

Behandlung von Bronchospasmen, Arten von Medikamenten:

  1. Bronchodilatatoren nehmen mit Hilfe eines Inhalators - Salbutamol (Taschenspray), sein Analogon ist Ventolin (unter Verwendung eines Kompressorinhalators - Verneblers).
  2. Drogen oral eingenommen, die durch ihre Wirkung die Bronchien erweitern - Singlelon, Bronholitin.
  3. Glukokortikosteroide sind Hormonpräparate, stark in der Wirkung, haben Nebenwirkungen, lindern jedoch Schwellungen gut. Die häufigsten - Prednison und Dexamethason - werden hauptsächlich mit Hilfe von Injektionen eingeführt.
  4. Mukolytika und Auswurfstimulanzien (Expektorans) - Ambrobene, Ambroxol, Bromhexin
  5. Inhalation mit Hilfe von Ultraschall-Inhalatoren, Lösungen werden auf der Basis von Berodual (mit ihm müssen Sie bei Problemen mit Gefäßen und Herz vorsichtig sein) gemacht werden.
  6. Eufilin ist ein starker Bronchodilatator, der eine sehr starke Wirkung hat und daher zur Linderung von Bronchospasmen bei Erwachsenen beiträgt. Aufgrund der Komplexität der Dosierung wird es nur in einem Krankenhaus verwendet. Medikamente auf der Basis von Pseudo-Euphilin (zum Beispiel Zestra) können in Form von Tabletten gekauft werden, jedoch nur auf Rezept und unter der Kontrolle des Arztes, da sie unter den Nebenwirkungen einen Bronchospasmus haben.

Was die traditionelle Medizin anbelangt, so ist es heute schwierig, die Mittel zu unterscheiden, die im Laufe der Jahrhunderte entwickelt wurden, von den Rezepten, die mit Betrügern entstehen, um schnell Geld zu verdienen. Volksheilmittel sollten in der Zeit der Verschlimmerung nicht behandelt werden. Die moderne Medizin verfügt über ausreichende Kenntnisse, um Bronchospasmen schnell und effektiv entfernen zu können. Und Volksheilmittel, die den Körper stärken, können Sie in den Perioden zwischen den Anfällen einnehmen, um wiederkehrende Probleme mit den Bronchien zu vermeiden.

Bei allen Arten von Kräutern müssen Sie vorsichtig sein, denn in den sogenannten "Folk" -Rezepten gibt es Inhaltsstoffe, die Allergien auslösen können und sogar narkotisch wirken oder giftig sind. Daher ist es besser, auf Zitronen, Knoblauch und Kräutertees zu bleiben, die in der Apotheke gekauft werden können. Und noch besser: Diät, Temperament, schlechte Gewohnheiten vermeiden. Für einen gesunden und starken Körper ist die Krankheit schwieriger zu nähern. Nun kennen Sie die Antwort auf die Frage „Was ist das - Bronchospasmus“ und Sie können der Person bei Bedarf Nothilfe leisten.

http://bronhitastma.ru/astma/allergoz/bronkhospazm-simptomy-lechenie.html

Bronchospasmus: Ursachen, Symptome, Grundprinzipien der Behandlung und Prävention

Manche Krankheiten treten spontan auf, wenn eine Person für ihre Manifestationen nicht bereit ist. Der Krampf der Bronchien ist genau das, was entsteht. Oft ohne vorher sichtbare Symptome, beginnt die Person zu ersticken, erstickt und bekommt Atemnot. In solchen Fällen kommt es zu einer Panik, die zu verheerenden Folgen führen kann, wenn die Zeit keine Maßnahmen zur Beendigung des Angriffs ergreift.

Physiologie des Bronchospasmus

Was unter Bronchospasmus unter physiologischen Gesichtspunkten zu verstehen ist, ist es wichtig zu wissen, ob eine angemessene Behandlung und eine schnelle Linderung erfolgen. Dies ist eine Verletzung der Durchgängigkeit der Bronchien, ausgelöst durch einen pathologischen Prozess in den Atemwegen. Die Durchgängigkeit wird durch Prozesse behindert, die sowohl in den Bronchien (große Atemwege) als auch in den alveolomikroskopischen Blasen stattfinden, um Sauerstoff in Kohlendioxid umzuwandeln.

Der Bronchialkrampf tritt als Folge der Kontraktion des Muskelgewebes auf, das die Wände umgibt. Dies führt zu einer Verengung des Lumens der Atemwege in den Bronchien und zu einem minimalen Luftstrom zu den dünnsten "Zweigen" des Bronchialbaums - den Alveolen. Dieser Zustand ist sehr gefährlich, da Sauerstoff nicht in den Blutkreislauf gelangen und den gesamten Körper anreichern kann. Gleichzeitig werden die Gewebe des gesamten Organismus nicht ausreichend mit Nährstoffen versorgt, so dass Gehirn, Herz und andere lebenswichtige Organe darunter leiden.

Das medizinische Personal hat bewiesen, dass das menschliche Gehirn in Abwesenheit von Sauerstoff im Körper für mehr als 6 Minuten zu sterben beginnt und alle Zellen mit sich bringen. Daher sollten die Symptome und die Behandlung der Krankheit Personen bekannt sein, die sich in den Pathologien der Atmungsorgane und des Immunsystems befinden. Bei einem Erwachsenen ist die Erleichterung eines Angriffs ruhiger, da er rechtzeitig reagieren kann. Bei einem Kind ist es schwieriger, die Intensität der Symptome zu reduzieren, da es Angst hat, versucht zu atmen, kann es jedoch nicht.

Ursachen für Krämpfe

Es ist besser, den pathologischen Zustand der Bronchien zu verhindern, als dringend Hilfe in Anspruch zu nehmen. Es ist notwendig, sich an die Situationen zu erinnern, die die Ursachen des Bronchospasmus sind:

  • Eine allergische Reaktion des Körpers - sind Substanzen, die bei einem Kind und einem Erwachsenen Allergien auslösen. Zu diesen Substanzen gehören Lebensmittel, Haushaltsgegenstände, verschiedene Drogen und so weiter.
  • Chemische Reizstoffe der Atemwege - Rauch, mit chemischen Elementen vermischter Staub, verschmutzte Luft, geruchsintensive Substanzen.
  • Mechanische Reizung der Bronchien und anderer Atemwege - es tritt ein, wenn Fremdkörper in die Atemwege gelangen oder durch medizinische Manipulationen.
  • Individuelle Reaktion des Körpers des Patienten vor dem Hintergrund von ARVI, Vermehrung von Bakterien in den oberen Atemwegen.
  • Vergiftung des Körpers bei Wurmbefall oder Pilzinfektionen.
  • Medikamente, die die Bronchien betreffen.
  • Inhalationsanästhetika können in einigen Fällen einen Bronchialkrampf auslösen.
  • Die Periode der Verschlimmerung von Asthma oder chronischer Lungenerkrankung.
  • Es ist erwiesen, dass schwerer Stress auch Bronchospasmen auslöst, obwohl diese Gründe selten berücksichtigt werden. Übererregung eines Kindes 2 Stunden vor dem Schlaf kann zu Bronchospasmus führen, und bei Kindern treten die Symptome in kurzer Zeit auf.
  • Widrige Witterungsbedingungen

Komplexe Symptome eines Bronchospasmus

Verstehen, dass Bronchospasmus beginnt, können die Symptome sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern. Die Symptome eines Bronchospasmus zu Beginn des Angriffs lauten wie folgt:

  • Angst, der Patient weiß nicht, welche Position er einnehmen soll, was er tun soll, um die Atmung zu erleichtern, da seine Schwierigkeit spürbar ist.
  • Eine Person kann niesen oder husten. Aber der Husten ist nicht gewöhnlich trocken oder nass, er ist oft trocken mit Atemnot. Beim Ausatmen verzögert sich der Husten, es ist schwierig für eine Person, vollständig zu husten. Dies ist durch einen Bronchospasmus gekennzeichnet, Symptome nach dem Einsetzen von Atemnot entwickeln sich schnell.
  • In einigen Fällen wird Schleim aus der Nase ausgeschieden.

Die Symptome des Angriffs selbst sind durch Intensität und Intensität gekennzeichnet:

  • Die Person hat nicht genug Luft, woraufhin sich eine Verstopfung in der Brust bemerkbar macht.
  • Anzeichen von Krampf werden deutlich, wenn eine lange Ausatmung auftritt, während der ein Keuchen zu hören ist.
  • Der Husten ist oft trocken, lang, nass mit etwas viskosem Auswurf.
  • Während eines Angriffs reagiert das Herz pathologisch und das Herz reagiert - Tachykardie tritt auf, gedämpfte Herztöne.
  • Die Symptome des Bronchospasmus werden durch äußere Manifestationen ergänzt: Die Gefäße erscheinen am Hals, die Kreise unter den Augen erscheinen bei einem Kind scharf, die Interkostalräume fallen herunter, alle Muskeln sind angespannt, der Körper schwitzt.
  • Beim Hören der Lunge ist ein Keuchen zu hören.

In dieser Situation ist Nothilfe erforderlich, ohne dass sich der Zustand der Person dramatisch verschlechtert. Anzeichen von Bronchospasmus lassen Sie wissen, was es ist und warum es dringend notwendig ist, eine Person während eines Angriffs zu unterstützen.

Diagnosemethoden

Während eines Angriffs ist nicht immer Zeit, den Zustand einer Person, insbesondere eines Kindes, zu diagnostizieren. In der Regel lässt die Angst nach Beendigung eines Angriffs nach, und die Person gewöhnt sich an den normalen Zustand der Bronchien. Es ist jedoch notwendig, den Zustand des Körpers zu diagnostizieren, um die Ursache des Anfalls zu ermitteln und die Mittel zu bestimmen, die beim Bronchospasmus helfen.

Um den Zustand des Körpers zu diagnostizieren, müssen Sie Folgendes tun:

  • Bronchographie ist eine Methode zur Diagnose des Zustandes der Bronchien, mit der die Atmungsfunktion akustisch getestet werden kann. Es ist für verschiedene Altersgruppen anwendbar. Diese Technik kann auch Bronchospasmen behandeln - in Gegenwart von Auswurf hilft der Bronchographieapparat, die Atmung durch die Nase zu verbessern.
  • Pulsoximetrie - Die Methode hilft nach einem Angriff zu überprüfen, wie viel Sauerstoff sich im Blut des Patienten befindet. Während eines Krampfes misst es den Puls.
  • Kapnogarafiyu - diese Methode misst im Gegensatz zum vorherigen Verfahren die Menge an Kohlendioxid, die beim Ausatmen abgegeben wird. Es hilft, die Atmungstiefe zu bestimmen.

Drogentherapie

Es ist wichtig zu wissen, wie der Bronchospasmus entfernt werden kann. Immerhin verspätete Hilfe, um das Leben einer Person zu gefährden. Es ist eine sehr wichtige Notfallversorgung für Bronchospasmen, die vor der Ankunft von medizinischen Mitarbeitern zu Hause durchgeführt werden.

Zu Beginn sind nicht einmal Medikamente erforderlich, eine Person muss sich erst beruhigen, frische Luft einatmen. Bei jedem Wetter müssen Sie das Fenster öffnen. Auch wenn es eiskalt ist und das Kind klein ist, müssen Sie es in eine Decke einwickeln und im Freien lassen. Wenn eine Person einen Bronchialspasmus hat, sollte sie mit Bronchodilatator-Medikamenten Inhalationen einnehmen und Medikamente verabreichen, die die Freisetzung von Sputum stimulieren. Dies ist die erste Hilfe bei Bronchospasmen, die von Verwandten geleistet werden kann.

Normalerweise werden solche Angriffe im Krankenhaus behandelt. Experten wissen, wie ein Krampf zu beseitigen ist. Sie überwachen den Zustand des Menschen, bewerten die Schwere der Symptome und den Bedarf an Medikamenten. Um bronchospasmus in der krankenhaushilfe zu lindern:

  • Bronchodilatation - Die Behandlung von Bronchospasmen bei Erwachsenen geht nicht ohne den Einsatz dieser Medikamente aus. Sie entspannen die Muskeln der Bronchien, was zu einer starken Verengung des Lumens der Atemwege führt. Zu diesen Medikamenten gehören Bronholitin, Salbutamol, Clenbuterol, Singlon und einige andere.
  • Bronchodilatatoren sind symptomatische Medikamente, die direkt während eines Anfalls verwendet werden. Sie erweitern das Lumen der Bronchien dramatisch und beeinflussen die Muskeln der Bronchien. Solche Mittel gegen Bronchospasmus sind in Form eines Aerosolinhalators verfügbar, mit dem Sie eine bestimmte Dosis einer Substanz injizieren können.
  • Glukokortikosteroide sind Medikamente auf Hormonbasis. Dies sind Arzneimittel, die einen Angriff in kurzer Zeit lindern. Sie werden in Injektionen oder rektal in Form von Suppositorien verwendet. Zu diesen Medikamenten gehören Dexamethason, Prednisolon, Rectodelt und andere. Ein Medikament auf Hormonbasis lindert schnell Schwellungen und entspannt die Muskeln.
  • Das Krankenhaus verwendet Ultraschallinhalation mit Zusatz von krampflösenden, entzündungshemmenden Bronchodilatator-Medikamenten. Oft verwendet Berodual, Beclomethason, Fluticason, Atrovent und andere.
  • Vorbereitungen zur Verbesserung des Auswurfs von Auswurf. Sie verbessern die Arbeit der Bronchien, befreien sie vom Schleim und verdünnen den Auswurf, um die Bronchienwände besser abzuleiten. Gemeinsame Medikamente sind Ambrobene, Fluimucil, Ascoril, Ambroxol. Solche Medikamente werden zur Behandlung von Bronchospasmen nur 15-20 Minuten nach der Einnahme von Bronchodilatator-Medikamenten verwendet.

Umgekehrte Arzneimittelwirkung

Wenn sich bei Erwachsenen Symptome eines Bronchospasmus zeigen, ist eine sofortige Behandlung erforderlich. Wie man einen Patienten während eines Angriffs behandelt, haben wir bereits herausgefunden. Aber was ist mit Bronchospasmus nicht zu tun?

  1. Eltern in Panik denken, dass die Atmung mit Hilfe von Antitussiva verbessert werden kann. Aber das ist ein Irrtum! Antitussive (auf Codeinbasis) und Antihistaminika der ersten Generation helfen nicht bei der Verengung des Bronchialumens. Sie verschlimmern den Zustand des Patienten, da sie den Auswurf von Auswurf verhindern.
  2. Sie können nicht auf dem Rücken und vor allem auf der Brust reiben. Riech- und Wärmemittel verstärken nur den Bronchialspasmus und verursachen eine allergische Reaktion im allergischen Bronchospasmus. Senfpflaster, Honig, Heilkräuter während eines Angriffs sind nicht erlaubt.
  3. Es wird nicht empfohlen, Beruhigungsmittel allein zu verabreichen. Medikamente zur Beruhigung des Nervensystems sollten von einem Arzt verordnet werden.

Prävention

Eine medizinische Betreuung des Patienten ist nicht immer notwendig, es ist einfacher, einen Angriff zu verhindern als ihn zu behandeln. Zur Vorbeugung müssen Sie mit dem Rauchen aufhören, den Kontakt mit Allergenen beseitigen, Spaziergänge an der frischen Luft organisieren und das Immunsystem stärken.

http://medlegkie.ru/rekomendatsii-pri-bronhite/bronhospazm-prichiny-simptomy-osnovnye-printsipy-lecheniya-i-profilaktiki.html
Weitere Artikel Über Allergene