Wird die Psoriasis vollständig behandelt und ist es möglich, die Krankheit für immer loszuwerden?

Hallo liebe Leser! Psoriasis ist eine echte Katastrophe, die plötzlich auf jeden Menschen fallen kann. Niemand ist dagegen immun, obwohl es eine bestimmte Risikogruppe gibt, die Menschen mit einer genetischen Veranlagung umfasst. Einige provozierende Faktoren können auch Psoriasis verursachen. Diese Krankheit ist nicht tödlich gefährlich, aber eine kranke Person kann die Lebensqualität einer kranken Person erheblich beeinträchtigen. Viele Menschen werden von der Frage gequält: Wird Psoriasis bei Erwachsenen und Kindern vollständig behandelt?

Es gibt viele bewährte Methoden zur Behandlung von Krankheiten, moderne Technologien bieten neue Wege. Zur Bekämpfung der Psoriasis gibt es sowohl offizielle Medikamente als auch alternative Therapiemöglichkeiten. Aber ist es möglich, ein zuverlässiges Mittel für diese Geißel zu finden?

Zum Problem der vollständigen Heilung der Psoriasis

Ist Psoriasis heilbar? Damit die Krankheit vollständig geheilt werden kann, muss die Ursache ihres Auftretens bekannt sein. Und aus diesem Grund hat die moderne Medizin keine genaue Antwort, es gibt nur Annahmen. Die Forschung in diese Richtung ist noch nicht abgeschlossen.

Am wahrscheinlichsten ist eine Autoimmunursache. Die Immunität eines Kranken aus unbekannten Gründen führt zu einer unzureichenden Reaktion auf die Zellen seines eigenen Organismus. Dies sind Hautzellen, die sich infolge eines aggressiven Angriffs des Immunsystems aktiv teilen.

Und die alten Zellen haben keine Zeit zum Peeling. Hornhauthäute sammeln sich in der oberen Hautschicht und bilden entzündete Läsionen.

Verschiedene Faktoren können ein Immunversagen hervorrufen:

  • Emotionaler Schock;
  • Fehler in der Ernährung;
  • Hormonelles Versagen;
  • Klimawandel;
  • Nebenwirkungen nach Langzeitmedikation;
  • Chronische oder Infektionskrankheiten;
  • Regelmäßige Hautirritationen (Chemikalien, Reibung, Kratzer usw.).

Jede aggressive Wirkung auf die Haut kann Entzündungen verursachen und Krankheiten auslösen. Bei der Bestimmung der optimalen Behandlung müssen alle Faktoren, die zum Auftreten eines Rückfalls beitragen, aus dem Leben des Patienten ausgeschlossen werden.

Unbestreitbar zu sagen, dass Psoriasis unheilbar ist, ist unmöglich. Es wäre aber auch falsch, das Gegenteil zu sagen.

Nur bis die Lösung für dieses Problem gefunden wurde und in diesem Stadium der Entwicklung der Medizin, wird die Krankheit nicht behandelt. Aber die Wissenschaft steht nicht still, also kann die Hoffnung nicht verloren gehen. Es gibt auch Beispiele für eine vollständige Heilung von Psoriasis (wie im Video am Ende des Artikels).

Der moderne Ansatz zur Behandlung der Krankheit lautet wie folgt:

  • Beseitigung von unangenehmen Symptomen, die die Krankheit begleiten (Juckreiz, Desquamation, Entzündung, Rötung, Schwellung);
  • Verringerung der Anzahl der Elemente des Ausschlags und ihres Wachstums;
  • Die maximale Ausdehnung des regressiven Stadiums der Krankheit;
  • Verhinderung neuer Rückfälle.

UNSERE LESER EMPFEHLEN!

Juckreiz, Peeling, Rötung und andere Symptome verschwinden! Unsere Leser verwenden diese Methode bereits. Weiter lesen …

Da die Haut mit Psoriasis ständig juckt, abstoßend wirkt, kann eine Person einen depressiven Zustand entwickeln. Daher ist es sinnvoll, einen gesonderten Posten für die Behandlung von Krankheitssymptomen zu vergeben, der den Patienten psychologisch unterstützt. Die Konsultation eines Neurologen ist nicht überflüssig.

Ist es möglich, Psoriasis bei Kindern zu heilen?

Psoriasis bei Kindern (insbesondere bei Säuglingen) unterscheidet sich signifikant von Psoriasis bei Erwachsenen. Auf der Haut von Kindern treten keine Plaques auf, stattdessen gibt es Rötungen und etwas, das einem Ekzem, Windelausschlag oder Candidiasis ähnelt. Psoriasis wirkt sich häufig auf die Kopfhaut aus.

Bei sehr jungen Kindern treten Hautausschläge im Gesicht, auf den Schleimhäuten, in natürlichen Hautfalten, in den Genitalien auf.

Kinder haben selten schwere Formen der Psoriasis, wie Pustel, Arthropathie. Bei Säuglingen ist diese Krankheit jedoch noch nicht vollständig geheilt. Sie kann nur unter Beachtung aller Empfehlungen des behandelnden Arztes in das Stadium der Remission eingegeben werden.

Wie behandelt man Psoriasis?

Die richtige Behandlung ist eine solche Behandlung, die alle Merkmale der Erkrankung berücksichtigt, wobei eine individuelle Annäherung an den Patienten die größtmögliche Wirkung erzielt.

Grundlagen der Psoriasis-Behandlung:

  1. Bei der Auswahl der Mittel müssen Sie sich auf den Entwicklungsstand der Krankheit konzentrieren. Jeder von ihnen hat ein spezielles Behandlungsschema. Es gibt drei Stadien der Psoriasis: progressive, stationäre und Remission.
  2. Die Schwere der Krankheit ist auch wichtig.
  3. Es ist wichtig, die Behandlungsmethoden entsprechend dem Alter und Geschlecht des Patienten, seinen angeborenen Merkmalen und dem Vorhandensein anderer Krankheiten in der Geschichte zu wählen.
  4. Der Arzt sollte die Ergebnisse der Behandlung früherer Exazerbationen berücksichtigen.
  5. Die therapeutischen Wirkungen auf die betroffenen Bereiche sollten umfassend sein. Es ist ratsam, mehrere Ansätze gleichzeitig in der Behandlung anzuwenden.
  6. Eine erhöhte therapeutische Wirkung trägt zu einer speziell ausgewählten Ernährung und einem angepassten Lebensstil bei.

Psoriasis-Behandlungsmethoden

Chronische Psoriasis wird neben der traditionellen Medizin auch mit der traditionellen Medizin und anderen alternativen Methoden behandelt.

Mehr über die verschiedenen Arten der Behandlung

Es ist unmöglich, die Psoriasis vollständig zu heilen, aber unter Verwendung aller möglichen Ressourcen wird der Verlauf der Krankheit leichter.

Die medikamentöse Behandlung umfasst folgende Bereiche:

  • Wenn die Krankheit mild ist, reicht es aus, externe Mittel zu verwenden, um akute Symptome zu lindern: medizinisches Shampoo, Salbe, Creme, Gel; als Bestandteil von Therapeutika sollten Corticosteroide, Vitamin D, Calcineurin-Inhibitoren sein;
  • In einer Situation komplizierter Psoriasis wird eine systemische Behandlung eingesetzt. Zubereitungen zur äußerlichen Anwendung werden mit Medikamenten kombiniert, die oral in Form von Tabletten oder Injektionen eingenommen werden. Systemische Arzneimittel umfassen Zytostatika, Immunomodulatoren, nichtsteroidale Arzneimittel, Anti-Gstamine und hormonhaltige Arzneimittel.

Wird Psoriasis mit einer Diät behandelt?

Diätetische Ernährung gilt auch für Methoden zur Beseitigung der Psoriasis.

Produkte, die vermieden werden sollten:

  • Milch und Milchprodukte;
  • Nahrungsmittel mit hohem Salzgehalt, Gewürzen;
  • Konserven und Halbfabrikate;
  • Süßwaren, Schokolade, Brötchen, süße Cremes usw.;
  • Geräucherte, frittierte, fette Speisen (fetthaltiges Fleisch, Schmalz, Wurst)
  • Frucht mit einer hellen Farbe;
  • Fleisch;
  • Solanacee (Kartoffeln, Auberginen, Tomaten);
  • Stark gebrühter Tee oder Kaffee.

Es ist nützlich zu essen:

  • Getreideschalen in Form von Getreide;
  • Obst und Gemüse, roh und gekocht;
  • Salate in Pflanzenöl;
  • Grüns aller Art;
  • Schwarzes Hefebrot.

Ist es möglich, die Psoriasis durch andere Methoden zu beseitigen?

Es gibt physiotherapeutische Methoden wie die PUVA-Behandlung. Das Wesentliche dieser Methode ist der komplexe Einsatz von Psoralen (photoaktiver Wirkstoff) und UV-Bestrahlung. Psoralen oral vor dem Bestrahlungsverfahren eingenommen.

Anfangs dauert die Sitzung einige Minuten, dann nimmt die Zeit allmählich zu. Das beste Ergebnis kann erzielt werden, indem Sie direkt der betroffenen Haut ausgesetzt werden.

Die Psoriasis loszuwerden bietet eine ungarische Behandlungsmethode. Es besteht aus dem Folgenden: Dem Patienten wird angeboten, sich zwei Monate lang mit Gallensäure zu behandeln, wobei er morgens und abends eine Kapsel einnimmt.

Die Behandlung beruht auf der Tatsache, dass der Ursprung der Psoriasis mit einem Mangel an Gallensäure im Körper zusammenhängt, der die Person vor der Wirkung von Endotoxinen (Substanzen, die durch den Abbau von im menschlichen Körper vorhandenen Mikroorganismen entstehen) schützt.

Epiphyllum Cactus ist ein zuverlässiges Mittel der traditionellen Medizin, das Sie von Psoriasis erholen können. Daraus werden viele homöopathische Präparate zur Behandlung verschiedener Krankheiten hergestellt.

Zu den nützlichen Eigenschaften, die zur Bekämpfung der Psoriasis verwendet werden, gehören folgende: Kaktus-Saft normalisiert den Stoffwechsel, stärkt das Immunsystem, reinigt den Körper von Giftstoffen, Pulpe reinigt das Blut, verbessert die Nierenfunktion, die Durchblutung, wirkt entzündungshemmend.

Übernehmen Sie auch die Behandlung mit kleinen Fischen. Die Krankheit auf diese Weise loszuwerden ist ganz nett. Für das Verfahren wählen Sie die Rasse Garra Rufa. Der Patient wird einige Zeit in warmes Wasser gelegt und dann den Fisch laufen gelassen.

Sie essen keratinisierte Schuppen und behandeln Wunden mit ihrem Speichel, der eine heilende Wirkung hat und das aktive Wachstum der Hautzellen, die Behandlung von Psoriasis, unterbindet. Die Fische berühren die Haut und sorgen für eine entspannende und beruhigende Mikromassage der Haut.

Urlaub am Toten Meer - eine Kombination aus Nützlichem und Angenehmem. In diesem Fall kann man sagen: Ich bin geheilt und freue mich. Um die Krankheit wirksamer zu heilen, können Sie im Wasser baden, Luft um das Meer einatmen, ultraviolette Sonne und Schlammbäder als Therapeutika verwenden.

Hirudotherapie ist eine Behandlung mit Blutegeln. Kann ein Patient bei einer Psoriasis auf die Hirudotherapie zurückgreifen? Über die vorteilhaften Eigenschaften von Blutegel ist Speichel seit langem bekannt, es wird zur Behandlung vieler Krankheiten verwendet. Es enthält ein natürliches Antibiotikum sowie Lysin, Cystin und Aminosäuren. Psoriasis ist keine Ausnahme. Bei der Verwendung von Blutegeln wird eine anhaltende Remission der Krankheit beobachtet.

Sehen Sie sich ein Video an, wie Alexey Smirnov die Psoriasis in 5 Monaten vollständig losgeworden ist:

Als Ausgabe

Der Erfolg bei der Behandlung von Psoriasis hängt weitgehend von den individuellen Merkmalen des Organismus ab: Was einem einen guten Erfolg bringt, ist für einen anderen unwirksam. Daher ist es unter einer Vielzahl möglicher therapeutischer Techniken erforderlich, eine Behandlung zu wählen, die für eine bestimmte Person geeignet ist.

Es ist wichtig, sich noch etwas zu merken: Nur durch die Kombination verschiedener Ansätze kann man feststellen, ob die Psoriasis vollständig geheilt ist oder nicht. Und vergessen Sie nicht, dass Sie eine Behandlung beginnen und keine sofortigen Ergebnisse sehen können. Sie können die Wirksamkeit einer Methode nicht beurteilen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Behandlung einen Monat lang ausprobieren - erst nach dieser Zeit kann argumentiert werden, ob diese Behandlungsmethode geeignet ist oder nicht.

Folgen Sie einer Diät, führen Sie einen gesunden Lebensstil durch, geben Sie schlechte Gewohnheiten auf, versuchen Sie nicht, nervös zu sein. An dieser Stelle verabschiede ich mich von dir, sei gesund!

http://psoriaz.site/lechitsya-li-psoriaz/

Psoriasis bei Kindern

Die Psoriasis bei Kindern ist eine chronische nichtinfektiöse Krankheit, die die Haut von Kindern im Vorschulalter und im Grundschulalter betrifft. Es ist durch das Auftreten von Entzündungsherden gekennzeichnet, die mit silberweißen Papeln bedeckt sind. Die Behandlung der Psoriasis bei Kindern kann nur von einem erfahrenen Dermatologen durchgeführt werden, die Krankheit tritt sogar bei Neugeborenen auf. Obwohl Fotos von Psoriasis bei Säuglingen im Internet weit verbreitet sind, ist dieses Phänomen eher selten. Wenn Eltern die Symptome der Psoriasis bei Kindern vermuten, ist es dringend geboten, qualifizierte Hilfe von einem Dermatologen in Anspruch zu nehmen. Die Symptome der Psoriasis bei Kindern ähneln den Symptomen der Erkrankung bei Erwachsenen, sie werden auch einer sequentiellen Behandlung verschrieben, wobei gegebenenfalls alle drei Monate eine Methode auf eine andere umgestellt wird. Die ersten Anzeichen einer Psoriasis bei Kindern weisen auf eine Verletzung der Stoffwechselvorgänge im Körper hin, und meistens treten Manifestationen der Psoriasis im Winter auf.

Arten von Psoriasis bei Kindern

Je nachdem, wie sich die Psoriasis bei Kindern manifestiert, werden ihre Formen unterschieden:

  • Plakette Die häufigste Form. Kleine rote Flecken sind vergrößert, entzündet und flockig. Die oberste Schicht ist locker und schuppig, die unterste Schicht ist sehr dicht. Die Plaques nehmen schnell zu, wenn die Schuppen entfernt werden, und legen die dünne Wundoberfläche frei. Fotos von Psoriasis im Kindesalter zeigen, dass sie überall am Körper auftreten können, aber häufiger an den Ellenbogen- und Kniefalten, der Kopfhaut.
  • Teardrop Es gibt viele kleine rote Punkte, die einem Tropfen ähneln. Sie erheben sich über die Oberfläche gesunder Haut, lösen sich ab und nehmen rasch zu. Meist am Rumpf, an Armen, Beinen, Kopf platziert. Diese Art von Symptom verschwindet unabhängig oder wird durch eine Plakette ersetzt. Psoriasis bei Kindern, deren Symptome im Alter zwischen 4 und 5 Jahren auftreten, tritt häufig nach Streptokokkeninfektion auf.
  • Pustulös Die schwerste Form der Krankheit. Pustulöse Psoriasis bei Neugeborenen ist sehr selten, Erwachsene sind anfälliger für diese Krankheit. Auf dem Foto der Psoriasis bei Kindern ist es möglich, das Vorhandensein von Vesikeln mit nicht infektiösen Exsudaten, begleitet von einem Ödem der Haut, zu unterscheiden.
  • Generalisiert pustular. Plötzlich erscheinen und breiten sich schmerzhafte Bereiche der hyperämischen Haut aus. Wenn man das Foto der Psoriasis bei Kindern betrachtet, ist es möglich, das Vorhandensein von Geschwüren festzustellen, und die Erkrankung selbst kann ernsthafte Auswirkungen auf Herz, Nieren und andere innere Organe haben.
  • Flexionsflächen. Bei Kindern geht diese Psoriasis mit glatten, nicht abblätternden roten Flecken einher, die leicht über die Hautoberfläche ragen. Häufiger betrifft diese Form die Haut der Genitalien, der Leistengegend, der Innenseiten der Oberschenkel und anderer Teile des Körpers, die sich verbiegen.
  • Erythrodermie. Generalisierte Entzündung und Peeling, Ablösung der Haut in der gesamten Haut oder den größten Teil der Haut, Schmerzen und Juckreiz. Psoriasis bei Kindern Ursachen, die mit einer Verletzung der Thermoregulation des Körpers verbunden sind, können zu schwerwiegenden Komplikationen und zum Tod führen.
  • Arthropathisch. Eine Kinderpsoriasis dieses Typs tritt in 10% der Fälle auf. Es ist gekennzeichnet durch: allgemeines Unbehagen, Schwellungen der Gelenke, Muskelsteifigkeit, Schwellungen der Zehen, Schmerzen in den Fingern und unteren Gliedmaßen, Knien, Knöcheln und Handgelenken, das Auftreten von Konjunktivitis.

Psoriasis bei Kindern - Symptome


Je nachdem, wie die Psoriasis bei Kindern aussieht, können wir über das Ausmaß der Erkrankung sprechen. Psoriasis bei Kindern ist mit einem Ausschlag homogener roter Inseln mit silberweißen Flecken verbunden. Die ersten Anzeichen einer Psoriasis bei Kindern sind mit Schmerzen und Juckreiz verbunden. Die resultierenden plättchenförmigen Plaques reißen und verursachen an diesen Stellen geringfügige Blutungen, die einen Einfluss auf die Entwicklung einer Sekundärinfektion haben können. Psoriasis bei Säuglingen erscheint als Windelausschlag oder Ekzem.

Behandlung der Psoriasis bei Kindern

Psoriasis bei Kindern, die Gründe, aus denen Dermatologen zuerst herauszufinden versuchen, wird mit histochemischen und elektronenmikroskopischen Untersuchungen der Haut diagnostiziert. Bei der Untersuchung von Psoriasis bei Kindern kann man von verschiedenen Formen der Manifestation der Krankheit sprechen, die je nach Alter, Gesundheitszustand und Symptomen der Krankheit behandelt werden können. Psoriasis bei Säuglingen wird in der Regel mit Hilfe einer Kombinationstherapie behandelt. Grundsätzlich basiert die Behandlung der Psoriasis bei Kindern auf der Bereitstellung von therapeutischer Hilfe, dies ist die PUVA-Therapie, die Kräutermedizin, die Verwendung von Retinoiden, Immunsuppressiva.

Wie die Psoriasis bei Kindern in verschiedenen Behandlungsstadien aussieht, können Sie auf den Websites der weltweit führenden Kliniken beurteilen. Psoriasis bei Säuglingen erfordert nicht nur eine ständige Beobachtung durch den Arzt (Kinderarzt, Dermatologe), sondern auch eine strikte Kontrolle des Prozesses durch die Eltern. Wenn sie einem Baby ihre Liebe schenken, sollten sie sich an eine spezielle Diät erinnern und daran, dass Kinder mit Psoriasis psychischen Belastungen ausgesetzt sind.

http://1psoriaz.ru/psoriaz-u-detej/

Psoriasis bei Kindern

Psoriasis bei Kindern wird in jedem Alter diagnostiziert. Diese chronische Erkrankung kann sogar Säuglinge und Neugeborene betreffen, und in jüngster Zeit sind Fälle von Psoriasis im Kindesalter bei jüngeren Vorschulkindern häufiger geworden. Wenn erste Anzeichen der Krankheit auftreten, muss eine umfassende Behandlung eingeleitet werden. Je früher Sie eine stabile Remission erreichen können, desto besser für die Gesundheit des Babys.

Ursachen der Psoriasis im Kindesalter

WICHTIG ZU WISSEN! Ein Mittel, das Ihre Haut reinigt und die Psoriasis für immer lindert. Ärzte im Geheimen begannen, seine Patienten zu beraten! Lesen Sie mehr >>>

Die Psoriasis bei Kindern ist systemischer Natur. Störungen im Funktionieren des Immunsystems, wenn der Körper den schädigenden Einflüssen äußerer Faktoren nicht standhalten kann, führen zu dessen Entwicklung.

Ärzte können nicht einen Grund herausgreifen, der das Auftreten der Krankheit bei einem Kind provoziert. Es gibt jedoch eine Reihe wissenschaftlich fundierter Annahmen:

  1. Erbliche Veranlagung - Wenn in der Gattung Fälle von Psoriasis diagnostiziert wurden, steigt die Wahrscheinlichkeit ihrer Entwicklung bei einem Kind um 30%. Wenn beide Elternteile an dieser Krankheit leiden, steigt sie auf 80%. Aber nur die Prädisposition für die Krankheit wird vererbt, was bedeutet, dass bei richtiger Pflege des Kindes die Chance besteht, sie zu vermeiden.
  2. Störungen des Nervensystems - negative Erfahrungen, Stress, psycho-emotionale Umwälzungen, dramatische Veränderungen im Leben (Schulwechsel, Geburt eines zweiten Kindes) können das Auftreten der Krankheit auslösen.
  3. Verstöße gegen Stoffwechselvorgänge - Mangel an Vitaminen, Mikroelementen.
  4. Das Vorhandensein von Parasiten - Helminthen nehmen Nährstoffe auf, stoßen große Mengen an Toxinen aus, die den Körper des Kindes beeinträchtigen. Oft gibt es Hautreaktionen, Psoriasis.
  5. Infektionen - in der Kindheit tritt Psoriasis oft nach der Übertragung von Infektionskrankheiten auf. Seine kann Halsschmerzen, Grippe, Erkältung hervorrufen.
  6. Endokrine Dysfunktion - hormonelles Ungleichgewicht verursacht Psoriasis.
  7. Lebererkrankungen - Im Falle von Funktionsstörungen dieses Organs kann der Körper keine Toxine neutralisieren, was zur Entwicklung von Psoriasis führen kann.

Symptome der Psoriasis bei Kindern


Die Symptome der Psoriasis bei einem Säugling unterscheiden sich signifikant von den Symptomen dieser Erkrankung bei einem Erwachsenen. Kinder im Anfangsstadium zeigen rote Hautausschläge in den Hautfalten (im Gesäß, in der Achselhöhle), auf dem Kopf, im Gesicht, auf den Genitalien. Es ist auch an Orten lokalisiert, die ständigen Reibungen mit der Kleidung unterliegen. Selten tritt Ausschlag an den Handflächen und Füßen auf.

Der Ausschlag ähnelt dem Windelausschlag, aber er hat das Hauptsymptom der Psoriasis - der geile Ball von Papeln bröckelt ab, das Peeling erscheint. Allmählich wird die zarte Haut mit Krustenschuppen bedeckt. Einzelne kleine Papeln verschmelzen zu Konglomeraten. Ihre Größe nimmt allmählich zu und deckt große Bereiche der Epidermis ab.

In den meisten Fällen juckt der Ausschlag und bringt dem Kind große Unannehmlichkeiten. Er kämmt Papeln und riskiert eine Infektion. Sie können sehen, wie die Psoriasis für Kinder auf dem Foto aussieht.

Stadien der Psoriasis bei einem Kind: progressiv, stationär und regressiv.

Stadien der Psoriasis im Kindesalter und ihre Symptome

  1. Progressiv - das Auftreten eines kleinen Ausschlags von roter oder leuchtender rosa Farbe. Es juckt, schält sich, vergrößert sich und breitet sich auf der Haut aus. Bald wird der Ausschlag rissig und beginnt zu bluten. Im Gegensatz zu Erwachsenen haben Kinder so gut wie kein Phänomen von Stearieflecken.
    Bei einer schweren Form des fortschreitenden Stadiums steigt die Körpertemperatur des Kindes an, die Oberfläche der Epidermis verdichtet sich, die Lymphknoten nehmen zu, es kommt zu Schwellungen der Haut und einer starken Rötung.
  2. Stationär - Die Bildung neuer Hautausschläge und deren Wachstum stoppt, verringert die Intensität des Peelings.
  3. Regressiv - der Ausschlag beginnt sich allmählich aufzulösen. Nach dem Verschwinden erscheinen depigmentierte Felgen auf der Haut.

Mit dem vollständigen Verschwinden der Anzeichen der Erkrankung kommt es zur Remission. Ihre Dauer hängt von den Merkmalen der Kinderbetreuung ab, insbesondere von der Ernährung. Der Rückfall der Erkrankung bei Kindern ist oft eine Folge der Übertragung von Infektionskrankheiten.

Arten der Psoriasis im Kindesalter

Es gibt verschiedene Arten von Psoriasis bei Kindern. Sie werden je nach den Merkmalen der Symptome und der Lokalisation der Läsionen klassifiziert. Die Hauptformen der Krankheit:

Windel Psoriasis


Erscheint bei Kindern unter einem Jahr. Hautausschläge sind hauptsächlich in der Gesäßzone lokalisiert. Aufgrund des ständigen Kontakts mit Exkrementen und Urin wird durch Reiben von Windeln mit Haut in diesem Bereich gereizt, so dass die Krankheit schwer zu diagnostizieren ist. Eltern nehmen diesen Ausschlag häufig bei Dermatitis ein, was es schwierig macht, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen.

Plaque (gewöhnliche) Psoriasis


Die häufigste Form der Krankheit bei Kindern. Die charakteristischen Symptome sind rote Flecken auf der Hautoberfläche. Sie sind zunächst klein, nehmen aber schnell an Durchmesser zu und beginnen sich abzuziehen. Die Basis der Papeln hat eine dichte Textur. Von oben sind sie mit einer losen Schicht von Schuppen bedeckt, die leicht zu trennen sind.
Plaque-Papeln an verschiedenen Körperstellen lokalisiert, treten jedoch meistens in der Biegezone der Ellbogen sowie in den Knien in der Kopfhaut auf.

Guttate Psoriasis


Der Körper ist mit einer Vielzahl von Hautausschlägen bedeckt, die in der Form wie ein Tropfen aussehen, eine geringe Größe und eine konvexe Form haben. Papeln ragen über die Oberfläche der Epidermis und Flocken. Sie bedecken den Kopf, die Arme und Beine sowie den Körper. Der Ausschlag kann von alleine verschwinden oder sich zu Plaque-Psoriasis entwickeln. Im Alter von 4-5 Jahren wird diese Form der Erkrankung durch Streptokokkeninfektion ausgelöst.

Generalisierte pustulöse Psoriasis


Es entwickelt sich plötzlich und sehr schnell. In kurzer Zeit entzünden sich große Bereiche der Haut und werden mit Geschwüren bedeckt. Die betroffenen Bereiche der Epidermis tun weh. Diese Form der Psoriasis ist gefährlich, weil sie ernste Komplikationen hervorruft. Sie kann zu Erkrankungen der inneren Organe, insbesondere der Nieren, des Herzens führen.

Pustulöse Psoriasis


Betroffen sind Kinder, die älter als 7 Jahre sind. Bei Säuglingen und Vorschulkindern ist selten. Dies ist eine schwere Form der Erkrankung, bei der die Haut geschwollen ist und deren Oberfläche mit Blasen bedeckt ist, die mit nicht infektiösem Exsudat gefüllt sind. Oft begleitet von einer Entzündung der Lymphknoten.

Erythrodermische Psoriasis


Eine sehr gefährliche Form, die durch Störungen der Körpertemperaturregulierung hervorgerufen wird. Manifestiert in generalisierter Entzündung der Epidermis, intensives Peeling. Begleitet von starkem Juckreiz, schmerzhaften Empfindungen. Große Hautpartien beginnen abzubrechen. Kann tödlich sein, besonders wenn das Kind klein ist.

Psoriasis Flexionsflächen


Erscheint an den Biegungen des Körpers, meistens im Bereich der inneren Oberfläche der Oberschenkel, der Leistengegend und der Genitalien. Der Körper ist mit roten Flecken bedeckt. Sie sind glatt und schälen sich nicht ab, sondern sind leicht konvex.

Nagel Psoriasis

Selbst "vernachlässigte" Psoriasis kann zu Hause geheilt werden. Vergessen Sie nicht, einmal am Tag zu schmieren.


Es betrifft die Nagelplatte. Ihre Symptome hängen von der Form ab. Es gibt folgende Varianten:

  • flink - kleine Vertiefungen bilden sich auf der Oberfläche der Nägel, wodurch sie sich visuell einem Fingerhut ähneln;
  • Onychomadez - Nägel ziehen sich sehr schnell vom Bett ab;
  • Onycholyse - die Nägel streichen allmählich vom Bett, während es keine Entzündungsprozesse gibt, ein gelb-rosafarbener Rand erscheint um die Nagelbasis;
  • Trachyonium - Nagel dicker, gröber, seine Oberfläche wird wellig, Kanten steigen auf;
  • subhemtile Blutung - Streifen und Flecken von rot-rosa Schattierung erscheinen unter der Nageloberfläche;
  • paronychia psoriatic - die Haut um den Nagel und der Finger selbst verdicken sich, dies wird begleitet von heftigen Entzündungsprozessen.

Arthropathische Psoriasis


Es betrifft die Gelenke. Anzeichen für diese Form der Erkrankung sind Muskelsteifigkeit, sie sind nicht mehr beweglich, die Gelenke und Finger schwellen an und schwellen an. Knie, Finger, Knöchel eines Handgelenks sind krank, es gibt ein allgemeines Unbehagen. Konjunktivitis kann auftreten.
Je nach Art der Psoriasis wird sie in Typen unterteilt:

  • Winter oder Sommer - bei einem Rückfall haben die meisten Kinder je nach Jahreszeit eine Winteruniform;
  • Erstes Auftreten - wenn Symptome zum ersten Mal auftreten;
  • ständig wiederkehrend - eine ständige Verschlimmerung der Krankheit;
  • unbestimmte Form.

Diagnose der Psoriasis im Kindesalter

Die Diagnose der Psoriasis wird von einem Dermatologen durchgeführt. Er führt eine Untersuchung des Kindes durch, legt fest, wann der Ausschlag aufgetaucht ist, wie sich die Krankheit manifestiert, ob es Familienmitglieder gibt, die an dieser Krankheit leiden.

Es ist schwierig, Kinder, insbesondere Kinder unter 1 Jahren, nur durch visuelle Untersuchung zu diagnostizieren, da ihnen häufig die klassischen Symptome der Krankheit fehlen: ein Stearinfleck, ein terminaler Film und "Blutentau". Wenn Sie das Vorhandensein von Psoriasis genau überprüfen, können Sie das Kratzen von der Oberfläche des Ausschlags analysieren.

Behandlung der Psoriasis bei Kindern

Psoriasis vor und nach der Behandlung in verschiedenen Stadien.

Kinder mit Psoriasis benötigen eine komplexe Behandlung. Die systemische Therapie hilft dabei, schnell eine Remission zu erreichen und gleichzeitig die Symptome zu beseitigen und den gesamten Körper zu stärken. Betrachten Sie die grundlegenden Behandlungsmethoden.

Medikamente zur äußerlichen Anwendung

Wirksam, um Papeln zu entfernen, die die Haut treffen. Diese Gruppe umfasst:

  • Salicylsalbe 1-2% - bei Säuglingen kontraindiziert;
  • Schwefelsalbe 2-3%;
  • Borsalbe;
  • glucocorticoid Salben 0,5% - Lokakorten, Flutsinar, Prednisolon;
  • Phosphodiesterase-Inhibitoren - Papaverin-Salbe 1% und Theophyllin-Salbe 5% zur Behandlung von Psoriasis, die die Kopfhaut betreffen;
  • Steroidcremes und Salben - "Lorinden A", "Sinaflan" und andere Salben für Psoriasis;
  • Heparin-Salbe - für alte Plaques.

Medikamente für den internen Gebrauch

  • Desensibilisierungsmittel - dreimal täglich wird eine Lösung von 5% Calciumgluconat für einen Teelöffel eingenommen. Die Dauer wird vom Arzt bestimmt.
  • Beruhigungsmittel - Kinder können Baldrian Tinkturen;
  • Antihistaminika zur Linderung von Juckreiz - Nehmen Sie "Tavegil" und "Suprastin" für 7-10 Tage. Bei akuten Zuständen werden Injektionen verabreicht. Bei leichteren Injektionen können Tabletten verabreicht werden.
  • Tranquilizer - in seltenen Fällen werden älteren Kindern zugeordnet, Sie können "Teszap", "Seduxen" anwenden;
  • Vitamine zur Stärkung des Immunsystems - Ascorbinsäure, B12, B15, D, A, E, dreimal täglich über mehrere Monate trinken;
  • Pyrogene Präparate - zur Aktivierung der Schutzfunktionen des Körpers, Normalisierung der Gefäßpermeabilität, 8-10 Injektionen von Pyrogenal werden für Kinder über 3 Jahre vorgeschrieben;
  • Glukokortikoide - werden in schweren Fällen im Verlauf von 2-3 Wochen mit einer allmählichen Dosisabnahme verordnet.

Zwei Fotos: Ein Junge mit Psoriasis vor und nach der Behandlung

Physiotherapie

  • UFO - besonders das Verfahren ist im Winter wirksam;
  • Salzbäder für 10-15 Minuten jeden zweiten Tag - für 10 Liter Wasser 50 g Salz;
  • Phototherapie.

Volksmedizin

Zu Hause können Sie Volksheilmittel verwenden. Effektive Rezepte:

  1. Gießen Sie die Leinsamen mit kochendem Wasser. Für 1 Esslöffel Samen benötigen Sie 1 Glas Wasser. Bestehen Sie Nacht in einer Thermoskanne und morgens auf nüchternen Magen, um dem Kind 0,3-0,5 Gläser Flachsaufguss zu trinken. Die Behandlung dauert 2 Wochen.
  2. Mehl aus Kalanchoe-Blättern kochen und auf Papeln auftragen. Gips von oben sichern. 30 Minuten lang halten.
  3. Selleriewurzel mahlen. Die entstandene Masse soll 2 Stunden an den Papeln anhaften. Die Behandlung dauert 2 Monate. Täglich wiederholen.

Zwei Fotos: ein Mädchen mit Psoriasis vor und nach der Behandlung

Richtige Ernährung

Um die Psoriasis so schnell wie möglich zu heilen und einen Remissionszustand zu erreichen, müssen Sie die richtige Diät einhalten:

  • Gebäck, Muffins, Süßigkeiten, fetthaltige und frittierte Lebensmittel, Schokolade aus der Diät nehmen;
  • den Zitrusverbrauch begrenzen;
  • genug trinken;
  • Ersetzen Sie süße Getränke durch Kräutertee;
  • Die Grundlage der Diät bilden Gemüse, Gemüse, frisch gepresste Säfte, Fleisch für die Ernährung und magerer Fisch.

Weitere Informationen zu den Grundprinzipien der Ernährung bei Psoriasis finden Sie im Abschnitt "Ernährung".

Um den Zustand des Kindes zu verbessern, hilft das regelmäßige Baden mit Salz oder Auskochen von Kamille, Salbei, Flachs und Kiefernadeln. Nach dem Baden befeuchten Sie die Haut mit Öl.

Prävention


Befolgen Sie einfache Regeln, um das Krankheitsrisiko zu minimieren und die Remissionszeit zu verlängern:

  • Verwenden Sie während des Badens keine aggressiven Mittel und harten Waschlappen.
  • Bringen Sie Ihrem Kind bei, Schnittverletzungen, Verbrennungen und Hautverletzungen zu vermeiden.
  • Schützen Sie Ihr Kind vor direkter Sonneneinstrahlung.
  • Kleidung aus natürlichen Stoffen bevorzugen;
  • achte auf die Ernährung des Kindes;
  • wählen Sie sorgfältig Drogen aus;
  • Versuchen Sie, bei Ihrem Kind einen positiven emotionalen Zustand zu haben.

Wenn Sie einen minimalen Verdacht haben, dass das Kind an Psoriasis leidet, wenden Sie sich an Ihren Dermatologen. Dies ist eine schwere Krankheit, daher kann nur ein kompetenter Arzt sagen, wie er behandelt werden soll. Machen Sie keine Selbstmedikation, denn je früher die wirksame Therapie abgeschlossen ist, desto eher können Sie eine stabile Remission erreichen. Trotz der Tatsache, dass Psoriasis nicht behandelt wird, können Sie mit der richtigen und zeitnahen Vorgehensweise die Anzahl der Rückfälle der Krankheit minimieren.

http://otpsoriaza.ru/psoriaz-u-detej/

Psoriasis bei Kindern: über die Ursachen und wirksamen Behandlungen

Psoriasis ist eine Autoimmunerkrankung, die sich als Entzündungsherde auf der Haut manifestiert. Diese Krankheit kann bei Menschen unabhängig von Alter oder Geschlecht auftreten. Daher leiden Kinder oft an Psoriasis.

Die Psoriasis bei Kindern erscheint wie bei Erwachsenen.

Am Körper erscheinen rote Flecken, die mit einer silbernen Kruste bedeckt sind. Die Behandlung einer solchen Krankheit sollte nur von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt werden.

Es ist besonders wichtig, rechtzeitig die ersten Anzeichen eines Psoriasisausschlags zu erkennen, wobei keine ausgedehnten Hautverletzungen zugelassen werden.

Ursachen

An der Untersuchung der Ätiologie der Psoriasis waren viele Experten beteiligt.

Leider hat noch niemand die wahren Ursachen seines Auftretens herausgefunden. Trotzdem sind sich viele Dermatologen einig, dass der erbliche Faktor die Hauptrolle beim Auftreten des Hautausschlags spielt.

Nahezu alle Kinder mit Psoriasis-Diagnose haben nahe Verwandte, die ebenfalls an dieser Krankheit leiden.

Die Krankheit ist chronisch, in Verbindung mit den Patienten Exazerbationen, und es gibt Remissionsperioden.

Zusätzlich zur genetischen Veranlagung identifizieren Ärzte einige negative Faktoren, die möglicherweise Provokateure von Psoriasis-Ausschlag bei Kindern sind.

  1. Geschwächte Immunität.
  2. Übertragene Infektionskrankheiten.
  3. Verletzungen und Schnitte.
  4. Unsachgemäße Ernährung.
  5. Akzeptanz potenter Drogen.
  6. Chemische Exposition gegenüber der Haut.

Unabhängig von den Ursachen der Psoriasis sollten Rötungen auf der Haut des Kindes die Eltern zur Umfrage bringen.

Dank der rechtzeitigen Diagnose können Sie schnell alle Symptome der Krankheit beseitigen, den Allgemeinzustand verbessern und die Ausbreitung von Hautausschlag und andere schwere Komplikationen verhindern.

Klinisches Bild

Das Hauptsymptom der Psoriasis ist das Auftreten von roten Flecken am Körper eines Kindes. Je nach Art der Erkrankung können die Hauptsymptome jedoch variieren.

In der medizinischen Praxis werden diese Arten von Psoriasis-Läsionen unterschieden:

  • tropfenförmig;
  • vulgär;
  • erythrodermisch;
  • pustulös;
  • Psoriasis der Extensorstellen;
  • Psoriasis-Arthritis.

Die tropfenförmige Psoriasis äußert sich in Form kleiner roter Flecken, deren Aussehen kleinen Tröpfchen ähnelt. Mit der Zeit nehmen die Psoriasis-Plaques zu und werden zu ganzen "Seen".

Daher ist es sehr wichtig, die Überwindung großer Hautbereiche zu verhindern, wodurch der Hautausschlag und andere unangenehme Symptome der Erkrankung viel schneller beseitigt werden.

Vulgarische oder gewöhnliche Psoriasis ist eine Schädigung bestimmter Hautbereiche. Gleichzeitig steigt die Haut an Stellen mit Psoriasis-Plaques etwas über gesunde Haut.

In Problemzonen stirbt die obere Schicht der Epidermis und erhält eine silbrige Nuance. In dieser Hinsicht werden beim Abkratzen der gebildeten Platten große Flocken einer trockenen Kruste leicht abgetrennt. Darüber hinaus ist dieser Prozess bei vielen Kindern von starkem Juckreiz begleitet, der häufig zu Hautschäden führt.

Die erythrodermische Form ist durch das Besiegen großer Hautbereiche mit reichlicher Schuppung gekennzeichnet. In vielen Fällen ist es für das Kind schwierig, mit Juckreiz fertig zu werden, was zu kleinen Wunden auf der Haut führt.

Die Pustelform manifestiert sich als Bildung von kleinen Pusteln auf der Haut, die mit einer bestimmten Flüssigkeit gefüllt sind. In diesem Fall steigen die Bereiche des Psoriasisausschlags deutlich über die gesunde Haut. Charakteristisch für diesen Typ ist zudem eine starke Gewebeschwellung.

Bei Kindern tritt pustulöse Psoriasis ziemlich selten auf, meist leiden Erwachsene an dieser Krankheit.

Psoriasis an den Extensorstellen tritt am häufigsten an den natürlichen Falten auf. Bei Psoriasis im Kindesalter werden ähnliche Symptome der Erkrankung häufig von Eltern mit häufigem Windelausschlag oder anderen Hautirritationen verwechselt.

Was auch immer die Symptome sein mögen, Sie müssen sofort einen Arzt aufsuchen. Schließlich kann die Verzögerung den Zustand des Kindes und den Behandlungsprozess selbst erheblich verschlechtern.

Psoriasis-Arthritis ist eine dermatologische Erkrankung, die nicht nur die Haut, sondern auch die Gelenke eines Kindes betrifft.

In solchen Fällen sind die Hauptsymptome:

  • ein Ausschlag an den Gelenken;
  • Schmerzsyndrom;
  • Steifheit in Bewegung;
  • andere Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Diagnose und Behandlung

Jeder erfahrene Spezialist kann einen psoriatischen Ausschlag von anderen pathologischen Prozessen auf der Haut unterscheiden.

Daher untersucht der Arzt während der Untersuchung zunächst die Haut des Kindes.

Um die wirksamen Behandlungsmethoden zu bestimmen, müssen mehrere zusätzliche Diagnoseverfahren durchgeführt werden.

  1. Laboruntersuchungen von Blut und Urin.
  2. Gewebe-Biopsie.
  3. Andere mikroskopische und histochemische Untersuchungen der Haut.

Nach Erhalt der Ergebnisse aller Tests verschreibt der Arzt die Behandlung. Meist verschreibt ein Spezialist für milde Hautläsionen topische Präparate. Es kann Salicylsäure-Salbe, Gel oder Lotion gegen Psoriasis, Teer oder andere Substanzen sein.

Die Behandlung der Psoriasis bei Kindern und Erwachsenen erfordert einen integrierten Ansatz.

Deshalb entwickeln Ärzte neben Medikamenten eine spezielle Diät für das Kind.

Es basiert auf der Verwendung von nur gesunden Lebensmitteln, die eine große Menge an Vitaminen, Mineralien und anderen nützlichen Substanzen enthalten.

Experten empfehlen, viel Obst und Gemüse zu sich zu nehmen, etwa zwei Liter Flüssigkeit pro Tag zu trinken und scharfe, fettige, salzige und geräucherte Speisen zu vermeiden.

Ein integrierter Ansatz umfasst nicht nur die Ernährung und Medikamente, sondern auch die Durchführung von physiotherapeutischen Verfahren.

Meistens werden PUVA-Therapie, Laser- und Ultraviolettstrahlung sowie die Verwendung von Schlammbädern bei der Spa-Behandlung bei psoriatischem Hautausschlag eingesetzt (Informationen zur Behandlung von Psoriasis in Israel finden Sie hier). Das einzige, was unbedingt den Empfehlungen des behandelnden Dermatologen befolgt werden sollte.

Die Ursachen der Psoriasis finden Sie in diesem Video:

http://anatomia-psoriaza.ru/deti/u-detej.html

Fotos, Symptome und Behandlung des Anfangsstadiums der Psoriasis bei Kindern

Wenn bei Kindern im Anfangsstadium Psoriasis diagnostiziert wird, sind die Eltern zunächst an den Manifestationen der Krankheit interessiert und suchen nach einem Foto der Symptome. Um den Verlauf der Erkrankung und die Wahl der Behandlung zu verstehen, ist es notwendig zu wissen, dass die Erkrankung mehrere Formen hat, von denen jede ein eigenes klinisches Bild hat.

Ursachen der Psoriasis bei Kindern

Kinder, deren Eltern an Allergien leiden oder zu Hautkrankheiten neigen, fallen in der Regel in die Risikogruppe Psoriasis. Die Veranlagung zur Psoriasis wird also auf der Ebene der Gene übertragen, die unter dem Einfluss bestimmter Ursachen aktiviert wird.

Tatsache! Wenn bei einem Elternteil Psoriasis aufgetreten ist, wird dies mit einer 25% igen Chance an das Kind weitergegeben. Wenn sowohl Vater als auch Mutter an der Krankheit leiden, steigt die Wahrscheinlichkeit der Erkrankung bei Kindern auf 75%.

Ätiologie der Krankheit

Es gibt viele Faktoren, die zur Erkrankung führen:

  1. Infektionskrankheit An sich kann die Infektion nicht die Ursache der Psoriasis sein, aber die übertragene Krankheit führt zu einem Misserfolg des Immunsystems, und dann beginnt der Mechanismus der Entwicklung der Krankheit.
  2. Allergie Das Auftreten von dermatologischen Problemen ist häufig auch mit einer saisonalen Verschlimmerung von Allergien verbunden.
  3. Erbliche Veranlagung Es ist seit langem nachgewiesen, dass die Neigung der Eltern zur Psoriasis zu einer hohen Wahrscheinlichkeit führt, dass sich bei einem Kind eine Krankheit entwickelt.
  4. Das Virus Es gibt eine Theorie, dass einige Viren die Aktivierung der Krankheit verursachen können.
  5. Hormonelle Störungen. Störungen im endokrinen System rufen häufig die Entwicklung dermatologischer Probleme hervor.
  6. Lebererkrankung Im Falle einer Funktionsstörung kann der Körper die im Körper angesammelten Toxine nicht entfernen, was mit der Entwicklung von Psoriasis einhergehen kann.

Um auf das mögliche Auftreten einer Hautkrankheit vorbereitet zu sein, ist es nicht überflüssig, getestet zu werden und herauszufinden, ob das Kind eine Neigung zur Psoriasis hat.

Löst aus

Der Körper des Kindes ist besonders anfällig für den Einfluss seiner Umgebung, die zum Auftreten der Krankheit führen kann. Sie können eine Reihe wichtiger Faktoren auflisten:

  1. Falsches Essen. Ständige Verwendung von Produkten, die große Mengen an Farbstoffen und Konservierungsmitteln enthalten. Dies kann auch Produktallergene einschließen.
  2. Stress Psychologischer Stress in einer Vorschule oder Schule sowie Probleme bei der Kommunikation mit Gleichaltrigen können Stress verursachen.
  3. Überarbeitung Die Nichteinhaltung des Regimes und der Mangel an Schlaf können den Zustand eines kleinen Organismus beeinträchtigen.
  4. Hohe Empfindlichkeit gegenüber Haushaltschemikalien.
  5. Tragen von synthetischen, nicht atmungsaktiven Stoffen.

Diesen Faktoren sollte Beachtung geschenkt werden, deren Ausschluss dazu beitragen soll, das Auftreten einer Psoriasis im Kindesalter zu verhindern. Wenn die Diagnose eines Kindes bestätigt ist, ist die Eliminierung von Auslösern die Grundlage der Behandlung.

Was sind die verschiedenen Arten von Psoriasis im Anfangsstadium bei Kindern?

Menschen, die noch nie unter Psoriasis gelitten haben, wissen oft nicht, wie die Krankheit aussieht. Verdächtige Hautausschläge können leicht der üblichen allergischen Reaktion zugeschrieben werden, ohne Maßnahmen zur Beseitigung der Krankheit zu ergreifen. Infolgedessen erhalten Eltern das laufende Stadium der Krankheit. Wie sieht die Psoriasis bei Kindern verschiedener Spezies aus?

Plaque-Psoriasis

Die wichtigsten Anzeichen für die Entwicklung der Plaque-Psoriasis können identifiziert werden:

  1. Das Baby fühlt sich schwach und schnell überarbeitet.
  2. Auf der Haut erscheinen rote Flecken.
  3. Dann beginnen sich diese Flecken reichlich abzuziehen, was von einer anschließenden Keratinisierung der Haut begleitet wird.
  4. Bei der geringsten Verletzung der Plaques wird eine geringe Menge Blut freigesetzt.
  5. Zum Anfassen sind die roten Markierungen ziemlich heiß.
  6. Flecken sehr juckend.

Darüber hinaus können diese Spuren schnell wachsen und miteinander verschmelzen. Die Oberfläche der Platte ist normalerweise mit einer dünnen grauen Blüte bedeckt. Solche Ausschläge können absolut an jedem Körperteil festgestellt werden, insbesondere bei einer schlauen Erkrankung der Kopfhaut. Wie die Plaque-Psoriasis bei Kindern aussieht, sehen Sie auf dem Foto.

Guttate Psoriasis

Der Name der Krankheit erhielt für die Form von Hautausschlägen, die Punkten oder kleinen Tropfen ähneln. Im Anfangsstadium manifestiert sich die Krankheit wie folgt:

  • einzelne Ausschläge erscheinen;
  • Läsionsfläche im Körper überschreitet nicht 3%;
  • Die Farbe der Flecken ist hellrosa oder violett.
  • Spuren sind trocken und juckend.

Allmählich nimmt der Ausschlag eine immer größere Fläche ein und kann mit der späten Behandlung der Krankheit mit einer schweren, schwer zu behandelnden Form überwachsen. Auf dem Foto können Sie sehen, wie Psoriasis bei Kindern aussieht:

Pustelform

Diese Form ist extrem selten. Es ist nur in 1% der Psoriatika vorhanden. Folgende Symptome der Pustelform der Krankheit können unterschieden werden:

  1. Zunächst tritt eine Entzündung auf der Haut auf.
  2. An diesen Stellen gibt es dann symmetrische Hautausschläge, die Pusteln genannt werden.
  3. An Stellen mit Hautausschlag brennt und juckt es.
  4. Die Symptome verschlimmern sich nachts und bei Kontakt mit Windeln, die schlecht mit Puder gewaschen wurden.
  5. Dann füllt sich der Ausschlag mit Flüssigkeit.
  6. Wenn die Blasen mit der Flüssigkeit platzen, gerät die Infektion in die Wunden, woraufhin sich Suppurationen bilden.

Lokalisierung des Ausschlags in der Regel auf den Fußsohlen und den Handflächen.

Exsudative Psoriasis

Eine andere häufige Form von Hautkrankheiten. In der ersten Entwicklungsstufe sieht das Leiden folgendermaßen aus:

  1. Einzelne hellrosa Flecken erscheinen auf der Haut.
  2. Diese Flecken beginnen schnell zu wachsen und verschmelzen zu einer Läsion.
  3. An diesen Stellen bilden sich flüssige Formen.
  4. Die Haut auf den Plaques zieht sich allmählich ab und blättert ab, so dass eine dicke Schicht keratinisiertes Gewebe auf den Flecken erscheint.
  5. Beim Kämmen hinterlässt abgestorbene Haut gut und am Ort des Kämmens erscheinen Flüssigkeit und Blut.

Lokalisierter Ausschlag hauptsächlich in den Körperfalten des Babys und an den Gliedmaßen. Das Foto zeigt, wie der Ausschlag aussieht.

Umgekehrte Psoriasis

Die umgekehrte Form der Psoriasis bei Kindern ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  1. Zunächst erscheinen tiefe hellrosa Flecken.
  2. Dieser Schaden hat immer eine glatte und glänzende Oberfläche, da sich die Ausschläge sehr gut und spurlos ablösen.
  3. Hautausschläge erscheinen auf der dünnen Haut der Achselhöhlen oder in der Leistengegend.

Da die Lokalisation des Ausschlags sehr zart ist, ist das Risiko von Schäden und Infektionen erhöht.

Psoriasis der Kopfhaut

Die Psoriasis bei Kindern ist oft auf der Kopfhaut lokalisiert. Die Krankheit verläuft sehr langsam, und im Anfangsstadium kann diese Krankheit mit gewöhnlichen Schuppen verwechselt werden. Die Psoriasis auf der Kopfhaut sieht wie folgt aus:

  1. Zuerst können Sie die ersten Anzeichen eines rötlichen Ausschlags erkennen.
  2. Dann wächst dieser Ausschlag zu ovalen Papeln auf, auf denen Schuppen deutlich sichtbar sind.
  3. In diesem Stadium erscheint ein Abschälen der Haut, ähnlich wie bei Schuppen.
  4. Als Nächstes wachsen die Flecken und verwandeln sich in Plaques.
  5. Der Krankheitsverlauf wird von einem unerträglichen Juckreiz begleitet. Durch das Zerkratzen der Plaque bilden sich Suppuren.

Psoriasis am Kopf kann in verschiedenen Formen auftreten.

Nagel Psoriasis

Nagelpsoriasis trägt sehr unangenehme Symptome und ästhetische Mängel. Im fortgeschrittenen Stadium zersetzt sich der Nagel buchstäblich und legt das Nagelbett frei. Um den Krankheitsverlauf nicht zu beginnen, ist es notwendig, ihn in den frühen Entwicklungsstadien zu bestimmen. Im ersten Stadium der Krankheit können folgende Symptome identifiziert werden:

  1. Auf der Nagelplatte befinden sich zahlreiche punktförmige Nuten.
  2. Der Nagel beginnt zu trüben.
  3. Wenn Sie auf das Nagelbett drücken, können Sie Schmerzen spüren.

Die Psoriasis der Kinder bei den Nägeln ist sehr selten und in der Regel treten nach einiger Zeit Hautveränderungen auf.

Merkmale der Krankheit bei Neugeborenen und Säuglingen

Psoriasis bei kleinen Kindern hat folgende Anzahl von Merkmalen:

  1. Neugeborene produzieren fast immer eine atypische Form der Psoriasis, die stark an stachelige Hitze erinnert.
  2. Die gebildeten Punkte verschmelzen schnell miteinander.
  3. Bei Babys sind Hautausschläge hauptsächlich im Gesicht und in den Hautfalten lokalisiert.
  4. Näher an 1-2 Jahren treten an Ort und Stelle reichliche Abplatzungen auf.
  5. Plaques bei Säuglingen haben deutlich begrenzte Konturen.
  6. Komplikationen entwickeln sich sehr schnell, die Entwicklung einer Psoriasis-Arthritis ist in der Regel asymmetrisch.

Wenn Sie diese Nuancen der Krankheit kennen, können Sie die Krankheit schnell erkennen und einen Arzt aufsuchen.

Psoriasis-Komplikationen

Die Psoriasis tritt leider nicht immer ohne Spur für andere Organe auf. Oft bringt diese Erkrankung ernste Komplikationen mit sich, die das Leben einer Person gefährden und zu einer Behinderung führen können.

Psoriasis-Erythrodermie

In einigen Fällen kann der Verlauf der Krankheitskomplikationen auf der gesamten Haut verlaufen. Die folgenden Symptome treten auf:

  • die Haut nimmt einen hellen Rotton an;
  • Schwellung erscheint;
  • starke Trockenheit und Peeling;
  • der Patient hat Fieber;
  • Juckreiz und Brennen am ganzen Körper.

Auch wenn die Krankheit beobachtet wird, Vergrößerung der Lymphknoten. Komplikationen können bei der üblichen Form der Psoriasis auftreten, die Ursache für das Auftreten von Erythrodermie können die folgenden Faktoren sein:

  • abrupter Abbruch der Therapie;
  • Infektionskrankheiten;
  • Stress;
  • rauchen;
  • Alkohol trinken.

Alle diese Faktoren, insbesondere im Jugendalter, verkomplizieren den Krankheitsverlauf erheblich. Daher muss klar sein, dass die Krankheit nur eine kompetente, qualifizierte Behandlung unter strikter Einhaltung der Empfehlungen erfordert.

Es ist wichtig! Komplikationen können aufgrund eines gestörten Wärmeaustauschs im Körper und einer Funktionsstörung der Hautbarriere tödlich sein.

Generalisierte pustulöse Psoriasis

Dies ist die komplizierteste Form der Krankheit, die schwer zu behandeln ist. Der Verlauf der Komplikation ist wellig, begleitet von folgenden Symptomen:

  1. Das Auftreten der Läsion geht immer mit Fieber und einer Verschlechterung des Patienten einher.
  2. Erstens sind die Plaques weit voneinander entfernt, werden jedoch schnell größer, fassen sich zu einem einzigen Fokus zusammen.
  3. Plaques werden vom Auftreten von Eiter begleitet.
  4. An Stellen von Pusteln nach dem Trocknen bilden sich normalerweise Krusten, aber es kommt vor, dass an dieser Stelle wieder eitrige Formationen auftreten.

Außerdem kann Staphylococcus aureus in einigen Herden ausgesät werden.

Tatsache! Die Behandlung der generalisierten pustulösen Psoriasis sollte unter strenger Aufsicht in einem Krankenhaus durchgeführt werden.

Psoriasis-Arthritis

Fast jeder zehnte Patient leidet an dieser Komplikation. In der Regel sind die Gelenke folgender Körperteile betroffen:

Der Prozess der Niederlage beginnt mit einer Entzündung des Gelenksacks. Der Entzündungsprozess ist jedoch eher schwach. Der Patient verspürt häufig vor der Krankheit eine allgemeine Verschlechterung des Zustands sowie Muskelschmerzen. Die Symptome der Krankheit laufen wie folgt ab:

  • der Bereich um das Gelenk schwillt an;
  • die Haut an diesem Ort wird burgunderrot;
  • betroffene Interphalangealgelenke;
  • Finger schwellen viel an.

Eine späte Behandlung kann zu verheerenden Folgen bis hin zu chirurgischen Eingriffen führen.

Wie wird Psoriasis zusätzlich zu äußeren Anzeichen diagnostiziert?

Natürlich erfolgt die Diagnose der Erkrankung zunächst mit einer externen Untersuchung, bei der der Fachmann den Bereich der Fokusläsionen und den Grad der Vernachlässigung der Erkrankung bestimmt. Eine externe Untersuchung ist jedoch nicht die einzige Diagnosemethode.

Psoriasis-Triade

Die psoriatische Triade repräsentiert eine Reihe von Symptomen, die für diese Krankheit charakteristisch sind. Auf dieser Grundlage kann der Arzt eine Diagnose stellen. Diese Symptome umfassen die folgenden Typen:

  1. Stearinfleck Dieses Merkmal zeichnet sich durch eine erhöhte Desquamation aus. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die getrockneten Epidermiszellen sich lockern und nicht auf der Hautoberfläche verbleiben können. Peelingskalen sehr ähnlich wie Schuppen.
  2. Terminalfilm. Dieses Merkmal zeichnet sich dadurch aus, dass die Papeln mit einem dünnen Film überzogen werden, der beim Reiben sehr leicht entfernt werden kann. Wenn Sie alle Schuppen von einer Tafel entfernen, können Sie diesen Film mit bloßem Auge sehen.
  3. Akupressurblutung. Dieses Symptom kann nach dem Entfernen des Films erkannt werden. Mit dem Aufkommen der Punktblutung kann man den Beginn des schnellen Wachstums der Plaques und ihrer Verschmelzung beobachten.

Basierend auf einer Reihe dieser Anzeichen können Sie Psoriasis genau diagnostizieren.

Labortests zur Differentialdiagnose

Nachdem der Spezialist eine Sichtprüfung durchgeführt hat, weist er den Patienten an, Labortests durchzuführen, die in mehreren Schritten ablaufen. Der Patient muss das folgende Testmaterial bestehen:

  1. Abkratzen vom Ort der Hautläsionen. Die Differentialdiagnose wird anhand der Ergebnisse der histologischen Untersuchung durchgeführt. Zum Abkratzen der Oberfläche wird schuppiges Material von den Plaques gesammelt, und zum tiefen Abkratzen werden Blutstropfen auf Papeln abgenommen.
  2. Blutspende Bei der Diagnose von Psoriasis ist die Blutuntersuchung ein Muss. Mit einem langwierigen Krankheitsverlauf kann ein geringer Hämoglobingehalt und eine Zunahme der Anzahl weißer Blutkörperchen im Material nachgewiesen werden.
  3. Urinanalyse Hautkrankheiten treten häufig mit einer Verletzung des Stoffwechsels auf. Die Analyse des Materials hilft dabei, eine Vorstellung vom Zustand des Wasser-Salz-Gleichgewichts im Körper zu erhalten. Der Nachweis sedimentärer Salze im Urin weist auf einen schweren Krankheitsverlauf hin.

Die Durchführung von Labortests hilft dabei, das Krankheitsstadium genauer zu diagnostizieren und zu bestimmen. Basierend auf den Ergebnissen der Diagnose wird die individuelle Therapie ausgewählt.

Wie kann ein Patient in Remission versetzt werden?

Psoriasis bei Kindern wird durch die Tatsache verkompliziert, dass eine Vielzahl von Medikamenten und Verfahren in einem kleinen Körper kontraindiziert sind. Die Therapie zur Beseitigung der Krankheit sollte umfassend sein und nicht nur die Symptome, sondern auch den Mechanismus der Krankheit beeinflussen. Wie geben Sie Psoriasis in ein Remissionskind ein und halten es lange aufrecht?

Medikamentöse Behandlung

Traditionelle Behandlungsmethoden sind die Hauptmethode im Kampf gegen Krankheiten. Es ist zu beachten, dass nicht alle Medikamente vom Baby gut vertragen werden. Daher ist es ratsam, Kontraindikationen zu beachten.

Nicht-hormonelle Drogen

Die Behandlung der Psoriasis bei Kindern erfolgt unter aktiver Verwendung dieser Mittel. Sie sind ziemlich effektiv und schaden dem kleinen Körper nicht. Solche Mittel umfassen die folgenden Arten von ihnen:

  • Calcipotriol;
  • Salbe auf Zinkpyrithionbasis;
  • Salicylsalbe.

Alle Salben sollten eindeutig gemäß den Anweisungen verwendet werden, um eine Überdosierung zu vermeiden.

Vorbereitungen für die orale Verabreichung

Da die Behandlung der Psoriasis bei Kindern einen umfassenden Ansatz haben sollte, sollten die Auswirkungen auf die Krankheit nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich erfolgen. Babys wird in der Regel eine kleine Gruppe von Medikamenten mit unterschiedlichem Wirkungsspektrum verschrieben, darunter folgende Medikamente:

  • Antihistaminika;
  • Beruhigungsmittel;
  • Vitaminkomplexe.

Bei fortgeschrittenen Formen der Psoriasis und bei Komplikationen werden Hormonpräparate eingesetzt. Bis heute gibt es Kortikosteroide, die für junge Patienten geeignet sind. Seien Sie also nicht alarmiert, wenn der Arzt dem Baby solche Mittel vorschreibt.

Physiotherapeutische Methoden

Physiotherapieverfahren sind eine wirksame Ergänzung zur Behandlung von Krankheiten. Sie tragen zur Normalisierung des Zustands des Patienten und zur Beseitigung der hauptsächlichen Beschwerden bei.

Phototherapie

Ultraviolette Strahlung wird häufig in der Anti-Psoriasis-Therapie verwendet. Die Bestrahlung mit ultravioletten Strahlen kann je nach Schädigungsbereich im gesamten Körper oder punktweise erfolgen. Dieses Verfahren hat folgende Wirkung:

  • bakterizide Wirkung;
  • Verringerung des Ausschlags;
  • verlängerte Remission.

Das Verfahren wird normalerweise in medizinischen Einrichtungen durchgeführt, es gibt jedoch einige Therapieformen, die zu Hause durchgeführt werden können.

Excimer-Laser

Ein weiteres Verfahren, das häufig zur Behandlung von Psoriasis eingesetzt wird. Die Therapie besteht aus der Bestrahlung mit ultravioletten Strahlen in Form eines dünnen Richtungslasers. Der Vorteil der Therapie ist, dass die Wirkung streng auf Psoriasis-Plaques eintritt, ohne die gesunden Hautbereiche zu beeinträchtigen, wodurch das Auftreten von Nebenwirkungen verringert wird. Die Bestrahlungsdosis wird individuell in Abhängigkeit von Alter und Stadium der Erkrankung berechnet. Der Therapieverlauf ergibt folgendes Ergebnis:

  • Plaques verschwinden vollständig;
  • Remission dauert mehr als ein Jahr;
  • Alle Symptome verschwinden.

Der Patient sollte den Physiotherapeuten 2-3 Mal pro Woche aufsuchen. Der Kurs umfasst 11-14 Abläufe.

Heilbäder

Es ist möglich, die Psoriasis bei Neugeborenen mit Hilfe von therapeutischen Bädern zu behandeln, in denen Meersalz und der Heilschlamm des Toten Meeres zugesetzt werden. Regelmäßige Therapiesitzungen tragen zu folgendem Ergebnis bei:

  • der Juckreiz wird entfernt;
  • Wunden heilen;
  • allmählich erhellen sich die Plaques und verschwinden.

Der positive Effekt des Verfahrens ist auf den hohen Gehalt an Bestandteilen nützlicher Mineralien und Salze zurückzuführen, die sich positiv auf die Haut auswirken.

Es ist wichtig! Diese Methode ist zur Aufrechterhaltung der Remission geeignet, in der Zeit der Verschlimmerung dieser Methode sollte aufgegeben werden, da Salz Wunden fressen kann.

Wenn die Wunde am Körper ziemlich viel ist, können Sie sie vor dem Eingriff mit einer kleinen Schicht Vaseline bestreichen, die einen Schutzfilm auf der Hautoberfläche bildet.

Diät bei Psoriasis-Therapie

Da die Psoriasis bei Säuglingen einen integrierten Ansatz erfordert, ist die Einhaltung der Diät, die die folgenden Nuancen umfasst, in der Therapie unerlässlich.

  • Ausschluss von Allergenprodukten;
  • das Vorhandensein von Ballaststoffen in der Diät;
  • Einhaltung der Diät.

Eine ausgewogene Ernährung hilft, die Remission lange aufrechtzuerhalten. Wenn das Baby gestillt wird, gelten für die Ernährung der Mutter Ernährungsbeschränkungen.

Volksmedizin

Traditionelle Behandlungsmethoden sind sehr effektiv und sicher. Die Hauptrezepte umfassen Folgendes:

  1. Suppe aus Schöllkraut und Serie. Wenn Sie mit dieser Infusion ein Bad nehmen, werden die Symptome beseitigt und das Baby so eingestellt, dass es sich ausschlafen lässt.
  2. Sanddornöl. Dieses Mittel wirkt heilend und antimikrobiell. Sie sollten die betroffenen Bereiche schmieren.
  3. Teer Sie können Birkenteer und Vaseline zu gleichen Teilen mischen und eine Heilcreme auf die Plaques auftragen.

Die Verwendung traditioneller Methoden ist vorsichtig, da einige Bestandteile bei Neugeborenen allergisch sein können.

Psoriasis bei Kindern ist immer ein unangenehmes Problem, das dem Baby viel Unbehagen bringt. Aber wenn man den Feind im Gesicht kennt, kann man die Krankheit schon bei den ersten Manifestationen bemerken und mit der richtigen Therapie beginnen, um sie rechtzeitig zu beseitigen.

Wir sind sehr dankbar, wenn Sie es bewerten und in sozialen Netzwerken teilen.

http://helperskin.ru/opsoriaze/psoriaz-u-detey-nachalnaya-stadiya-foto
Weitere Artikel Über Allergene