Kann man Angioödem zu Hause behandeln?

Quincke-Ödem ist eine sich schnell entwickelnde allergische Erkrankung, bei der begrenzte oder diffuse Schwellungen der Haut, subkutanes Fett, Schleimhäute, manchmal Gelenke und Gehirnmembranschwellen auftreten.

Lassen Sie uns diesen Zustand genauer betrachten und feststellen, wann eine Behandlung des Angioödems zu Hause möglich ist.

Wie und warum entwickelt sich die Krankheit?

Um diese Fragen zu beantworten, lohnt es sich, die wichtigste Komponente der menschlichen Immunität - das Komplementsystem - zu betrachten.

Es wird aktiviert, wenn ein Erreger aufgenommen wird - ein Virus, ein Allergen usw. Sobald ihre Immunität sie erkennt, beginnt die aktive Arbeit der Basophilen (Mastzellen).

Basophile fangen an, Mediatoren (Histamin, Bradykinin) in großen Mengen auszuwerfen, was wiederum eine allergische Reaktion hervorruft und folgende Manifestationen verursacht:

  • Erweiterung der Venen, Blutgefäße und Kapillaren;
  • erhöhte Permeabilität der Gefäßwände für Blutbestandteile;
  • Gewebeschwellung;
  • Hautausschläge;
  • Senkung des Blutdrucks.

Durch die Expansion der Gefäße und deren erhöhte Permeabilität tritt das Plasma in den extrazellulären Raum ein, wodurch lokales Ödem der Gewebe oder Schleimhäute auftritt.

Das Hauptenzym, das diesen Prozess reguliert, ist der C1-Inhibitor, weshalb sein Mangel eine erhöhte Neigung zu allergischen Reaktionen, insbesondere zu Angioödem, bewirkt.

Wenn der C1-Inhibitor nicht ausreicht, tritt als Reaktion auf das Eindringen des Allergens in das Blut eine unkontrollierte Freisetzung von Histamin und Bradykinin auf, was zu einer Schwellung der Gewebe und der Schleimhäute führt.

Die häufigsten Ursachen der Krankheit sind folgende:

  • allergisch gegen Lebensmittel, Pollen, Haushaltsstaub, Kosmetika usw.;
  • Insektenstiche;
  • Wolle, Daunen, Federn von Vögeln oder Tieren;
  • Rausch des Körpers;
  • parasitäre oder virale Infektionen;
  • schwere Hypothermie oder Sonnenstich;
  • starker Stress;
  • Einnahme bestimmter Medikamente: Analgetika, ACE-Hemmer, Antibiotika (Penicillin, Cephalosporine) und eine Reihe anderer Arzneimittel.

Faktoren, die zur Krankheit beitragen, heißen:

  • Blutkrankheiten;
  • Autoimmunpathologien;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Leberversagen;
  • Magenkrankheiten.

In der medizinischen Praxis unterscheiden sie auch eine Reihe von Krankheiten, die zu einer Abnahme des Spiegels des C1-Inhibitors führen:

  • Myelom;
  • lymphozytisches Lymphom;
  • Non-Hodgkin-Lymphom;
  • chronische lymphatische Leukämie;
  • Waldenstrom-Makroglobulinämie;
  • Lymphosarkom;
  • primäre Kryoglobulinämie.

Alle beschriebenen Pathologien führen zu einem Mangel an Enzym des Immunsystems, wenn Histamin und Bradykinin unkontrolliert in das Blut freigesetzt werden können, was zu einem wiederkehrenden Quincke-Ödem führt.

Video: Hauptgefahren

Symptome der Manifestation

Quinckes Ödem ist ein plötzlicher Zustand, der sich innerhalb weniger Minuten entwickeln kann. Das Hauptsymptom ist das Ödem von Organen und verschiedenen Körperteilen, bei dem eine Schicht aus subkutanem Fett gut entwickelt ist.

Betrachten Sie die Symptome dieser Krankheit abhängig vom Ort des Auftretens:

  • Schwellung der Atmungsorgane und der Schleimhäute des Mundes. Dies ist die gefährlichste Bedingung für das Leben eines Menschen, da ein Ödem des Kehlkopfes und der Zunge zum Ersticken führen kann, was mit der Entwicklung von Atemstillstand und dem Auftreten von Erstickung einhergeht. Bei einem Lungenödem baut sich im Pleuralbereich ein Erguss auf, der Schmerzen in der Brust verursacht.

Die Hauptsymptome dieser Erkrankung sind: bellender Husten, Schwierigkeiten beim Schlucken und Atmen, Heiserkeit, Schmerzen. Die Person wird ängstlich, die Gesichtshaut färbt sich bläulich und wird dann blass;

  • besiege Bereiche im Gesicht. Beobachtetes Anschwellen der Lippen, Wangen, Nasolabialdreieck, Augenlider. Die Pathologie kann sich einseitig entwickeln (Schwellung der linken oder rechten Gesichtshälfte). Es ist für den Menschen nicht besonders gefährlich, aber bei wiederkehrenden Ödemen dehnt sich die Haut an Stellen der Flüssigkeitsansammlung allmählich aus;
  • Läsion im Urogenitaltrakt. Die Symptomatologie dieses Zustands ähnelt den Anfällen einer akuten Zystitis: Schmerzen im Schambereich, Probleme beim Wasserlassen. Die Pathologie ist insofern gefährlich, als eine akute Harnverhaltung auftreten kann, die, wenn das Ödem verlängert wird und keine medizinische Versorgung vorgesehen ist, zu einem Blasensprung führen kann.
  • Schäden am Verdauungssystem. Der Patient verspürt starke Schmerzen im Unterleib, Erbrechen, Durchfall. Bauchpalpation hart und schmerzhaft. Ein charakteristisches Symptom für diesen Zustand ist das Kribbeln von Zunge und Gaumen.
  • Schäden an den Membranen des Gehirns. Ein gefährlicher Zustand, der durch verschiedene neurologische Störungen gekennzeichnet ist: schwere Kopfschmerzen, Lethargie, Bewusstseinsstörungen, Übelkeit, Krämpfe. Test für Patienten mit Verdacht auf diese Pathologie: Sie müssen das Kinn der Brust berühren. Mit Schwellung des Gehirns wird dies nicht gelingen.

Foto: Manifestation auf der Oberlippe.

In einigen Fällen verbreitet sich die Krankheit auf:

  • Gelenke;
  • Palmen;
  • Füße;
  • Der Patient kann von Fieber gequält werden.

Beim Drücken auf die geschwollenen Stellen gibt es keine Hohlräume, diese Bereiche sind aufgrund der großen Ansammlung von Flüssigkeit in ihnen mit einer erhöhten Konzentration an Proteinen immer fest. Aufgrund der Blutverdickung sinkt der Blutdruck der Patienten.

In etwa der Hälfte aller Fälle von Angioödem wird Urtikaria beobachtet - ein Ausschlag von Purpur oder tiefroter Farbe im gesamten Körper. Sie können wie Blasen aussehen und sich zu Flecken verschiedener Formen und Größen zusammenfassen.

Behandlung des Angioödems zu Hause

Sofort ist es notwendig zu reservieren, dass die Behandlung des Angioödems zu Hause nur nach Absprache mit einem Arzt und entsprechender Therapie möglich ist.

Alle Medikamente und ihre Dosierungen sollten nur von einem Spezialisten unter Berücksichtigung der Körpermerkmale und der Schwere des Ödems ausgewählt werden. Eine Selbstbehandlung ist nur nach Entfernung akuter Symptome möglich.

Die Hauptbedingung für eine erfolgreiche Behandlung ist es, zu verhindern, dass der Patient erneut mit dem Allergen in Kontakt kommt.

Nachdem der Patient Erste Hilfe geleistet und die positive Dynamik seines Zustands festgestellt wurde, wird eine Therapie verschrieben, die aus folgenden Medikamenten besteht:

  1. antiallergische Medikamente. Ihre Wirkung besteht darin, Schwellungen, Juckreiz, Rötung der Haut zu beseitigen und die Freisetzung biologisch aktiver Substanzen - Bradykinin und Histamin - zu blockieren.

Häufig verschriebene Antihistaminika der neuen Generation - Desloratadin, Loratadin, Cetirizin, Fexofenadin, Acrivastin. Im Gegensatz zu den entsprechenden Medikamenten der ersten Generation haben diese Medikamente weniger Nebenwirkungen.

Wenn diese Therapie nicht zu positiven Ergebnissen führt, sollten Sie Ihren Arzt erneut kontaktieren. In diesem Fall werden Antihistaminika einer anderen Gruppe - H2-Rezeptor-Antagonisten: Famotidin, Ranitidin oder Cimetidin verschrieben.

Bei leichten Ödemen helfen die folgenden Medikamente bei der Manifestation einer Allergie:

Sie verursachen jedoch Schläfrigkeit und beeinflussen die Reaktion. Daher sind sie für Fahrer und Personen, die in gefährlichen Industrien tätig sind, kontraindiziert.

Für diese Patienten werden die Antihistaminika der 3. Generation verordnet:

  • allergisch;
  • Zyrtec;
  • Telfast;
  • Semprex und ihre Analoga.

Diese Medikamente hemmen das zentrale Nervensystem nicht und blockieren schnell die Rezeptoren für Bradykinin und Histamin. Sie haben eine verlängerte Wirkung.

  1. Hormonpräparate. Ihre Wirkung besteht darin, die Produktion von C1-Inhibitoren zu erhöhen, wodurch der Mechanismus der Entwicklung einer allergischen Erkrankung gehemmt wird.

Hormonelle Medikamente haben folgende Auswirkungen auf den Körper:

  • gut kämpfen mit Schwellung, Juckreiz;
  • Entzündung lindern
  • die Herzfunktion verbessern;
  • Bronchospasmus beseitigen;
  • Blutdruck erhöhen.

Den Patienten werden systemische Glukokortikoide verschrieben:

Die Medikamente haben:

  • entzündungshemmend;
  • abschwellend;
  • Antihistaminwirkung.

Effektive anerkannte Medikamente basierend auf Androgenen - männlichen Geschlechtshormonen:

Bitte beachten Sie, dass dem Patienten für schwere Symptome Hormonarzneimittel in Form von Injektionen verschrieben werden. In diesem Fall ist es besser, einen Arzt aufzusuchen, der das Medikament intravenös oder intramuskulär injizieren kann.

Es ist bequemer, Hormone in Pillen zu Hause einzunehmen. Sie sollten die Dosis jedoch nicht selbst erhöhen, um die Erholung zu beschleunigen, da dies möglicherweise das Gegenteil bewirken kann!

In der Form eines erblichen Typs bedeutet die Behandlung, den Mangel an C1-Inhibitor wieder aufzufüllen.

Für diese Zwecke sind Injektionen der folgenden Wirkstoffe (eines der folgenden Mittel) vorgeschrieben:

  • frisches oder frisches gefrorenes Plasma;
  • Stanozolol;
  • Danazol;
  • Aminocapronsäure.

Abhängig von den beobachteten Symptomen und dem Schweregrad der Erkrankung können zusätzliche Medikamente verschrieben werden:

  • Aktivkohle als Sorbens;
  • Ketotifen zur Beseitigung von Spasmen der Atemwege;
  • Diuretika;
  • Askorutin zur Verringerung der Durchlässigkeit der Gefäßwände, Vitamine der Gruppe B;
  • Medikamente zur Verbesserung des sympathischen Nervensystems;

In der Regel dauert die Behandlung des Angioödems 3 Wochen. In dieser Zeit ist es notwendig, die Verschreibung des Arztes strikt zu beachten, und im Falle einer geringfügigen Verschlechterung im Krankenhaus um Hilfe bitten.

Was tun bei Erkältungsdermatitis an den Händen? Details hier.

Wann einen Krankenwagen rufen?

Ein Krankenwagen muss sofort gerufen werden, sobald folgende Symptome auftreten:

  • Schwellung irgendeines Körperteils oder der Schleimhaut;
  • Atemnot, Husten;
  • starke Schmerzen im Unterleib;
  • Durchfall;
  • Erbrechen und andere Symptome, begleitet von Schwellungen von Geweben und Schleimhäuten.

Es sollte verstanden werden, dass sich die Krankheit von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden entwickeln kann. Nothilfe im Anfangsstadium hilft, Komplikationen zu vermeiden und möglicherweise das Leben einer Person zu retten.

Wie zu Hause helfen?

Vor dem Eintreffen der "Ambulanz" müssen Sie nach folgendem Plan vorgehen:

  1. Stellen Sie den Patienten auf einen Stuhl in dem Raum, wo frische Luft eintritt (Fenster öffnen).
  2. Wenn möglich, entfernen Sie das Allergen.
  3. Befreien Sie den Bauch- und Nackenbereich von der Kleidung.
  4. Bei einem anaphylaktischen Schock lohnt sich eine kardiopulmonale Wiederbelebung.
  5. Wenn eine allergische Reaktion durch einen Insektenstich verursacht wurde, ziehen Sie den Stachel vorsichtig heraus.

In einem Zustand, der das Leben des Patienten gefährdet (Erstickungsgefahr, sehr niedriger Blutdruck), muss 0,1% Adrenalin injiziert werden. Für Kinder beträgt die Dosis 0,01 mg pro Kilogramm Gewicht, für Erwachsene - 0,3 bis 0,5 mg. Die beste Stelle für die Injektion ist die äußere Oberfläche des Oberschenkels. Sie können das Medikament jedoch auch in den Gluteus-Muskel injizieren.

  • Wenn Hormone im Erste-Hilfe-Set (Prednison, Dexamethason) enthalten sind, müssen Sie eine Durchstechflasche mit diesem Medikament unter die Zunge gießen. Aufgrund der Eigenschaften des Blutkreislaufs in diesem Bereich wirkt das Medikament sofort.
  • Die nächste obligatorische Phase der Ersten Hilfe ist, dem Patienten eine Pille zu geben oder eine Injektion von Antihistaminika (Diphenhydramin, Loratadin, Suprastin, Cetirizin, Phenylethyl) zu verabreichen.
  • Tragen Sie eine kalte Wasserflasche auf die Ödemstelle auf.
  • In der Nase tropfen Vasokonstriktor Tropfen (Naphthyzin).
  • Geben Sie dem Patienten ein alkalisches Getränk in ausreichender Menge. Borjomi, Narzan ist dazu in der Lage, einem Liter normalem Wasser 1 g Soda zuzusetzen.
  • Nur klare und koordinierte Maßnahmen helfen, den Zustand des Patienten zu lindern und ernsthafte Folgen eines Angioödems zu verhindern.

    Was kann zur Vorbeugung getan werden?

    Aus präventiven Gründen lohnt es sich, den Kontakt mit dem Allergen zu unterbinden:

    • vermeiden Sie die Verwendung von Medikamenten, die Allergien auslösen;
    • eine hypoallergene Diät einhalten;
    • bei Patienten mit erblicher Form Verletzungen und Operationen vermeiden.

    Menschen mit einer unzureichenden C1-Inhibitor-Produktion werden in prophylaktischen Dosen hormonhaltige Medikamente verschrieben.

    Gibt es Vorläufer der Krankheit?

    Die wichtigsten Vorboten dieser Krankheit heißen:

    • Brennen, Kribbeln im Bereich des Ödems;
    • Rötung der Haut;
    • Kardieren von Handflächen oder anderen Körperteilen;
    • Körperausschlag;
    • verstopfte Nase und Ohren;
    • Niesen, reichlicher Speichel.

    Wenn sich einer dieser Zustände schnell und ohne Grund entwickelt hat, sollten Sie sofort ein Antihistaminikum (Diphenhydramin, Loratadin, Suprastin, Cetirizin, Fenistil) einnehmen und einen Arzt aufsuchen.

    So vermeiden Sie Komplikationen

    Um ernsthafte Konsequenzen zu vermeiden, sollten Sie sich nicht selbst behandeln und hoffen, dass alles von selbst passiert.

    Für jede sich rasch entwickelnde allergische Reaktion ist es erforderlich, einen Krankenwagen zu rufen. Vor ihrer Ankunft müssen die oben genannten Vorbereitungen getroffen werden.

    Wenn das Ambulanzteam auf Krankenhausaufenthalt besteht, geben Sie es nicht auf. Manchmal ist es notwendig, den Patienten rund um die Uhr zu überwachen, da die Ausbreitung des Ödems nicht vollständig vorhergesagt werden kann.

    Ursachen der Dermatitis, lesen Sie weiter.

    Informationen zu den Symptomen der perianalen Dermatitis finden Sie hier.

    Sind beliebte Rezepte wirksam?

    Volksrezepte können verwendet werden, um den Zustand des Patienten während der vom Arzt verordneten Therapie zu lindern.

    Aber in keinem Fall kann die verschriebene Behandlung durch die traditionelle Medizin nicht vollständig ersetzt werden, um die allergische Reaktion nicht weiter zu verschlimmern.

    Als adjuvante Therapie können Sie die folgenden beliebten Rezepte verwenden:

    1. Seetangbad. Seetang entfernt Schwellungen und entfernt Allergene aus dem Körper. 100 g Laminaria laminaria werden eine halbe Stunde lang mit warmem Wasser getränkt, dann wird die geschwollene Masse in ein Bad mit warmem Wasser gegossen. Die Dauer des Eingriffs beträgt 20 Minuten.
    2. Birkenblätter Dieser natürliche Rohstoff hat einen starken diuretischen Effekt, so dass das Werkzeug hilft, Ödeme zu beseitigen. Ein Glas kochendes Wasser nimmt einen Esslöffel Blätter, besteht 15 Minuten lang und trinkt ein warmes Getränk.
    3. Kräutersammlung. Für die Zubereitung nehmen Sie im gleichen Verhältnis zu:
    • Chicorée-Wurzeln;
    • Minzblätter;
    • Weizengraswurzeln;
    • Immortelle Blumen;
    • Schachtelhalmgras;
    • Kamillenblüten.

    Ein Esslöffel dieser Mischung wird mit einem Glas Wasser gegossen, zum Kochen gebracht und filtriert, abgekühlt. Trinken Sie dreimal täglich 100 ml.

    Quinckes Ödem ist keine harmlose Allergie, sondern eine schwere Erkrankung, die zum Tod führen kann. Bei den ersten Manifestationen ist es daher notwendig, einen Krankenwagen zu rufen und Nothilfe zu leisten.

    Eine Behandlung dieser Krankheit zu Hause ist möglich, aber es ist notwendig, die vom Arzt verordnete Behandlung strikt einzuhalten.

    http://allergycentr.ru/lechenie-oteka-kvinke-v-domashnih-uslovijah.html

    Ursachen, Symptome und Behandlung von Angioödem

    Was ist Angioödem?

    Quinckes Ödem ist ein lokales Ödem (diffus oder begrenzt) der Schleimhäute und des Unterhautgewebes, das plötzlich entsteht und sich schnell entwickelt. Der deutsche Arzt Heinrich Quincke, von Facharzt für Therapeut und Chirurg genannt, nach dem die Pathologie benannt wurde, entdeckte und beschrieb 1882 ihre Symptome. Quincke-Ödem kann auch als Angioödem (oder Angioödem) bezeichnet werden, eine riesige Urtikaria. Riesenurtikaria wird vor allem bei jungen Menschen beobachtet, bei Frauen häufiger als bei Männern. Laut Statistik ist die Prävalenz dieser Erkrankung bei Kindern in letzter Zeit angestiegen.

    Riesenurtikaria tritt nach dem Prinzip allgemeiner Allergien auf. In diesem Fall ist die vaskuläre Komponente jedoch stärker ausgeprägt. Die Entwicklung der Reaktion beginnt mit dem Stadium des Antigen - Antikörpers. Allergiemediatoren wirken auf Blutgefäße und Nervenstämme und führen zu Arbeitsstörungen. Es gibt eine Ausdehnung der Blutgefäße, wodurch deren Durchlässigkeit erhöht wird. Infolgedessen dringt Plasma in den extrazellulären Raum ein und es entstehen lokale Ödeme. Die Zerstörung der Nervenzellen führt zu einer Lähmung der Nervenstämme. Ihre depressive Wirkung auf die Gefäße hört auf. Mit anderen Worten, die Gefäße kommen nicht zu einem Tonus, was wiederum zu einer noch stärkeren Entspannung der Gefäßwände beiträgt.

    Die meisten Patienten leiden unter einer Kombination von Ödemen und akuter Urtikaria.

    Symptome eines Angioödems

    Das Quinck-Ödem zeichnet sich durch einen starken Beginn und eine schnelle Entwicklung aus (über mehrere Minuten, seltener - Stunden).

    Quinck-Ödem entwickelt sich an Organen und Körperteilen mit einer entwickelten Schicht subkutanen Fettes und äußert sich durch die folgenden Symptome:

    Ödeme der Atemwege, oft - der Kehlkopf. Wenn das Ödem des Kehlkopfs Heiserkeit zeigt, wird das Atmen schwierig, begleitet von einem bellenden Husten. Es gibt auch eine allgemeine Angst des Patienten. Die Haut im Gesicht erhält zunächst eine blaue, dann blasse Nuance. Manchmal geht die Pathologie mit Bewusstseinsverlust einher.

    Lokale Schwellung verschiedener Gesichtsbereiche (Lippen, Augenlider, Wangen).

    Schwellung der Mundschleimhaut - Mandeln, weicher Gaumen, Zunge.

    Ödem der Harnwege. Begleitet von Anzeichen einer akuten Zystitis und akuten Harnretention.

    Hirnödem Charakterisiert durch neurologische Erkrankungen anderer Art. Es kann eine Vielzahl von krampfartigen Syndromen sein.

    Schwellung des Verdauungstraktes. Zeichnet sich durch Anzeichen eines "akuten" Bauches aus. Dyspeptische Störungen, akute Bauchschmerzen, erhöhte Peristaltik sind möglich. Manifestationen der Peritonitis können beobachtet werden.

    Angioödem erstreckt sich oft bis auf die Unterlippe und die Zunge, den Kehlkopf, was zu einer Verschlechterung der Atmungsfunktion führt (sonst Asphyxie). Schwellungen im Gesicht drohen den Prozess auch auf die Hirnhaut auszuweiten. Wenn in diesem Fall keine Notfallbehandlung durch qualifizierte Fachkräfte erfolgt, kann dies zum Tod führen.

    Ursachen von Angioödem

    Ursachen für Angioödeme können unterschiedlich sein:

    Die Folge einer allergischen Reaktion, die bei Kontakt mit einem Allergen auftritt.

    In der Rolle von Allergenen dienen am häufigsten:

    bestimmte Nahrungsmittel (Fisch, Zitrusfrüchte, Schokolade, Nüsse)

    Konservierungsmittel und Farbstoffe in Lebensmitteln (oft in Wurst, Wurst, Käse)

    Federn, Vogelfedern und Tierhaare

    Gift oder Insektenspeichel, der nach Insektenstichen in den menschlichen Körper gelangt (Wespen, Bienen, Mücken, Mücken usw.)

    Die Folge einer parasitären oder viralen Infektion (Giardiasis, helminthische Invasionen, Hepatitis).

    Hypostasen nicht allergischen Ursprungs (pseudoallergische Reaktionen), die andere somatische Pathologien widerspiegeln, z. B. Funktionsstörungen der Organe des Verdauungssystems.

    Bei Menschen mit eingeschränktem Hormonsystem, einschließlich der Schilddrüse, kann eine Ödemneigung auftreten.

    Ödeme verursacht durch neoplastische Erkrankungen und Blutkrankheiten.

    Ödeme, die durch chemische (einschließlich Drogen) und physikalische Faktoren (Druck, Temperatur, Vibration) verursacht werden. Drogenallergien treten am häufigsten bei Medikamenten der Klasse der Analgetika, Sulfamittel, Antibiotika der Penicillin-Gruppe auf, seltener - bei Cephalosporinen.

    Hereditäre Angioödeme, die auf eine angeborene Erkrankung zurückzuführen sind - das Versagen bestimmter Enzyme (C-1-Inhibitoren des Komplementärsystems), die direkt an der Zerstörung von Substanzen beteiligt sind, die Gewebeschwellung verursachen. Diese Pathologie ist eher typisch für Männer, die durch Verletzungen, übermäßige Belastung des Nervensystems (z. B. Stress) und eine akute Erkrankung hervorgerufen werden.

    30% der Angioödemfälle werden als idiopathisch diagnostiziert, wenn die Ursache der Erkrankung nicht ermittelt werden kann.

    Notfallversorgung bei Angioödem

    Quincke-Ödem entwickelt sich sehr unvorhersehbar und gefährdet das Leben des Patienten. Daher ist das Erste, was zu tun ist, die Rettungswagen-Brigade zu rufen, selbst wenn der Zustand derzeit zufriedenstellend und stabil ist. Und auf keinen Fall kann Panik nicht. Alle Aktionen müssen schnell und klar sein.

    Vor der Ankunft der Rettungswagen-Brigade

    Es ist notwendig, den Patienten in einer bequemen Position zu setzen, um sich zu beruhigen

    Begrenzen Sie den Kontakt mit dem Allergen. Wenn ein Insekt beißt (Wespen, Bienen), müssen Sie den Stachel entfernen. Wenn Sie es nicht selbst tun können, müssen Sie auf die Ankunft von Spezialisten warten.

    Geben Sie Antihistaminika (Fenkarol, Diazolin, Diphenhydramin). Effektiver sind die injizierbaren Formen von Antihistaminika, da es möglich ist, dass sich Ödeme des Gastrointestinaltrakts entwickeln und die Absorption von Substanzen beeinträchtigt wird. In jedem Fall müssen Sie 1 - 2 Tabletten des Medikaments einnehmen, wenn keine Injektion möglich ist. Das Medikament wird die Reaktion schwächen und den Zustand vor dem Eintreffen einer Ambulanz erleichtern.

    Stellen Sie sicher, dass Sie viel alkalisches Getränk trinken (pro 1000 ml Wasser, 1 g Soda oder Narzan oder Borjomi). Trinken Sie viel Wasser, um das Allergen aus dem Körper zu entfernen.

    Enterosgel oder gewöhnliche Aktivkohle können als Sorptionsmittel verwendet werden.

    Um Schwellung und Juckreiz zu reduzieren, können eine kalte Kompresse, eine Wärmflasche mit kaltem Wasser und Eis auf den ödematösen Bereich aufgebracht werden.

    Sorgen Sie für guten Zugang zu Frischluft und entfernen Sie Gegenstände, die das Atmen erschweren.

    Bei schwerem Ödem ist es besser, keine Maßnahmen zu ergreifen, um den Zustand des Patienten nicht zu beeinträchtigen und auf einen Krankenwagen zu warten. Die Hauptsache - nicht schaden.

    Nach der Ankunft der Notaufnahme

    Die Bereitstellung der Nothilfe zielt auf die Durchführung mehrerer Aufgaben ab.

    Beendigung der Auswirkungen des beabsichtigten Allergens auf den Körper. Notwendig, um ein Fortschreiten der Krankheit zu vermeiden. Gute Wirkung hat eine kalte Kompresse. Geeignete Wärmflasche mit kaltem Wasser oder Eis. Wenn die Schwellung das Ergebnis eines Insektenstichs oder einer Medikamenteninjektion ist, muss ein Tourniquet 30 Minuten lang über der Biss- / Injektionsstelle platziert werden.

    Hormontherapie Eine Glukokortikosteroidtherapie ist notwendig, um das Ödem zu beseitigen und die Atmungsfunktion zu normalisieren. Bei Riesenurtikaria ist Prednison das Mittel der Wahl. Bei Kombination von Angioödem mit Urtikaria kann Dexamethason verwendet werden.

    Desensibilisierungstherapie. Antihistaminika werden verwendet, um die Empfindlichkeit des Körpers für die erneute Einnahme von Allergenen zu verringern. Suprastin, Diphenhydramin, Tavegil oder Pipolfen werden intramuskulär verabreicht.

    Symptomatische Therapie

    Salzlösungen und kolloidale Lösungen werden verabreicht, um einen Druckabfall zu verhindern und das Volumen des zirkulierenden Blutes zu normalisieren. Die gebräuchlichste Verwendung ist 500 - 1000 ml Salzlösung, 500 ml hydroxyethylierte Stärke, 400 ml Polyglucin. Nachdem das Blutvolumen im Blutkreislauf normale Werte erreicht hat, können Vasopressoramine verwendet werden: Noradrenalin in einer Dosis von 0,2-2 ml pro 500 ml 5% iger Glukose; Dopamin in einer Dosis von 400 mg pro 500 ml 5% iger Glukose. Die Medikamentendosis wird korrigiert, bis der systolische Druck von 90 mm Hg erreicht ist. Art.

    Bei Bradykardie werden subkutane Injektionen von Atropin (0,3-0,5 mg) empfohlen. Falls erforderlich, wird Atropin alle 10 Minuten verabreicht.

    Wenn sich ein Bronchospasmus entwickelt, tragen Sie - Agonisten und andere Bronchodilatatoren und entzündungshemmende Medikamente durch einen Vernebler auf.

    Zyanose, Trockenfieber, Dyspnoe sind Anzeichen für die Anwendung der Sauerstofftherapie.

    In seltenen Fällen können Katecholamine - Ephedrin und Adrenalin eingesetzt werden.

    Anti-Schock-Therapie

    Bei anaphylaktischem Schock wird Adrenalin verabreicht. Bei Bedarf kann die Injektion wiederholt werden. Das Intervall zwischen den Injektionen sollte mindestens 20 Minuten betragen. Bei instabiler Dynamik und Todeswahrscheinlichkeit ist die intravenöse Verabreichung von Epinephrin zulässig. (1 ml 0,1% Epinephrin pro 100 ml Salzlösung). Parallel zur Verabreichung von Epinephrin werden Blutdruck, Herzfrequenz und Atmung überwacht. Bei Erwachsenen sollte der Blutdruck nicht unter 100 mm Hg liegen. Art. Für Kinder beträgt diese Zahl 50 mm Hg. Art.

    Wenn ein anaphylaktischer Schock während der Bereitstellung eines Rettungswagens die Einhaltung mehrerer Regeln erfordert:

    Der Patient muss lügen

    Der Kopf sollte sich unter den Beinen befinden und zur Seite gedreht sein

    Der Unterkiefer sollte gestreckt und der Zahnersatz aus der Mundhöhle entfernt werden

    Behandlung von Angioödem

    Therapeutische Maßnahmen für Angioödeme werden in zwei Schritten durchgeführt: Erleichterung des akuten Prozesses, Beseitigung der Ursachen der Erkrankung. Nach der Notfallversorgung wird der Patient zur stationären Station gebracht. Die Wahl der Trennung wird durch die Art und den Schweregrad des Angioödems bestimmt. Bei einem schweren anaphylaktischen Schock tritt der Patient auf die Intensivstation. Bei einem Kehlkopfödem kann es sich um eine Reanimation oder eine HNO-Einheit handeln. Der Beginn des abdominalen Syndroms ist ein direkter Hinweis auf einen Krankenhausaufenthalt in der chirurgischen Abteilung. Wenn das Angioödem von mäßigem Schweregrad ist und keine Gefahr für das Leben des Patienten besteht, kann es zu einer allergologischen oder therapeutischen Abteilung geschickt werden.

    Die Therapie der rezidivierenden Riesenurtikaria (zweite Behandlungsstufe) hängt von der Art der Erkrankung ab.

    Die vollständige Einschränkung des Kontakts des Patienten mit dem identifizierten Allergen ist eine Voraussetzung für die erfolgreiche Behandlung einer Riesenurtikaria, die sich nach den Prinzipien einer echten allergischen Reaktion entwickelt. Dies ist von größter Bedeutung für das Ödem, das eine Folge von Allergien gegen das eine oder andere Allergen ist (Nahrung, Staub, Wolle, Insektenstiche, Medikamente usw.). Wenn das Allergen physischer Natur ist, muss auch seine pathologische Wirkung auf den Patienten beseitigt werden (bei Lichteinwirkung durch Licht verursachte Lichtschutzcremes verwenden, kalte Getränke und Nahrungsmittel bei Erkältungsödemen usw. nicht mehr trinken).

    Die Behandlung der schweren Urtikaria wird mit antiallergischen Medikamenten durchgeführt. Als Histamin-H1-Rezeptorantagonisten werden Fexofenadin, Loratadin, Desloratadin, Acrivastin, Cetirizin verwendet. Dies ist die neue Generation von Antihistaminika, die im Vergleich zu Antihistaminika der ersten Generation weniger Nebenwirkungen haben. Keine trockenen Schleimhäute verursachen, Bronchospasmus, in therapeutischen Dosen keinen Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System. Eine geringe positive Dynamik bei der Ernennung von H1-Rezeptorantagonisten erfordert die zusätzliche Ernennung von H2-Rezeptorantagonisten (Ranitidin, Famotidin, Cimetidin). Die Behandlung kann auch mit Calciumkanalblockern (20–60 mg pro Tag Nifedipin) und Leukotrienrezeptorantagonisten (10 mg pro Tag Montelukast) durchgeführt werden.

    Die Behandlung eines Angioödems nicht-allergischen Ursprungs wird nach eingehender eingehender klinischer Untersuchung und Ermittlung der wahren Ursache der Erkrankung durchgeführt. Das entscheidende Stadium ist die Behandlung der identifizierten somatischen Pathologie (Behandlung der parasitären Invasion, therapeutische und präventive Maßnahmen zur Verbesserung des Körpers und zur Beseitigung chronischer Infektionsherde wie Tonsillitis, Behandlung endokriner Pathologien, Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems usw.). Den Patienten wird eine Diät gezeigt, die den Konsum von Produkten mit großen Mengen Histamin, Tyrama, einschränkt.

    Bei Ödemen im Zusammenhang mit systemischen Bindegewebsstörungen ist es ratsam, Colchicin, Sulfasalazin und andere in der Rheumatologie verwendete Arzneimittel zu verabreichen.

    Bei der Behandlung des hereditären Angioödems gibt es wesentliche grundlegende Unterschiede zur Behandlung mit Standardtherapien. Ein unerkanntes zeitgerechtes erbliches Ödem und seine falsche Behandlung führt in den meisten Fällen zum Tod.

    Die Behandlung des hereditären Angioödems in der Akutphase zielt darauf ab, den Inhibitor C-1 zu ersetzen und seine Insuffizienz auszugleichen. Am häufigsten wird zu diesem Zweck Plasma verwendet (frisch oder frisch gefroren). Außerdem wird Tranexamsäure oder Aminocapronsäure intravenös verabreicht. Sie können Danazol auch in einer Dosis von 800 mg pro Tag oder Stanozolol in einer Dosis von 12 mg pro Tag einnehmen. Ödeme im Gesicht und im Halsbereich erfordern die Einführung von Dexamethason und Diuretika.

    Arzneimittel gegen Angioödem

    Die erste Generation von Medikamenten: Chlorpyramin (Suprastin), Promethazin (pipolfen, diprazin), Fenkarol (Hifenadin), Pheniramin (avil), Dimetinden (Fenistil), Tavegil (Cleastin), Mebgidrolin (Oomeril, Diazolin) wirken schnell (nach 15 bis 20 Minuten) ). Wirksam bei der Linderung des Angioödems, jedoch bei Benommenheit, verlängern Sie die Reaktionszeit (für Autofahrer kontraindiziert). Wirkung auf H-1-Histaminrezeptoren.

    Die zweite Generation blockiert Histaminrezeptoren und stabilisiert Mastzellen, von denen Histamin in den Blutkreislauf gelangt. Ketotifen (Zaditen) beseitigt effektiv den Spasmus der Atemwege. Dargestellt in Kombination mit Angioödem und bronchialem Asma oder bronchoobstruktiven Erkrankungen.

    Third Generation Antihistaminika kann das ZNS nicht hemmen, blockieren die Rezeptoren zu Histamin und stabilisieren die Wand der Mastzellen: Loratadin (klarisens, Claritin), Astemizol (astelong, hasmanal, istalong) Sempreks (Acrivastin) Terfenaddin (teridin, Trex) Allergodil (atselastin) Zyrtec, Cetrin (Cetirizin), Telfast (Fexofenadin).

    Prednisolon mit Angioödem

    Prednisolon ist ein systemisches Glucocorticoid, das zur Notfallversorgung von Angioödemen eingesetzt wird, gegen Ödeme, entzündungshemmende und Antihistaminwirkung wirkt. Die antiallergische Wirkung von Prednisolon beruht auf mehreren Effekten:

    Immunsuppressive Wirkung (reduzierte Antikörperproduktion, Hemmung des Zellwachstums und Differenzierung).

    Verhinderung der Mastzellendegranulation

    Direkte Hemmung der Sekretion und Synthese von Mediatoren einer allergischen Reaktion

    Reduktion der Gefäßpermeabilität, durch die das Ödem abnimmt, der Blutdruck steigt, die Durchlässigkeit der Bronchien verbessert sich.

    Bei Angioödem wird Prednisolon intravenös in einer Dosis von 60-150 mg verabreicht. Für Kinder wird die Dosierung auf der Grundlage des Körpergewichts berechnet: 2 mg pro 1 kg Körpergewicht.

    Die Verwendung von Prednisolon kann Unruhe, Arrhythmie, arterielle Hypertonie und ulzerative Blutungen verursachen. Dies sind die Hauptnebenwirkungen systemischer Glukokortikoide. Daher sind schwerer Bluthochdruck, Ulcus pepticum, Nierenversagen, Überempfindlichkeit gegen Glucocorticosteroide direkte Kontraindikationen für die Verwendung von Prednison.

    Diät für Angioödem

    Diät-Therapie ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung von Krankheiten. Es ist sehr wichtig, die pathogenetischen Mechanismen der Krankheit, den Zustand verschiedener Organe und Organsysteme bei der Entwicklung einer Nahrungsration zu berücksichtigen. Bei der Behandlung von Angioödemen ist eine richtig gewählte Diät besonders wichtig, da das Ödem allergisch ist.

    Die Ernährung bei Angioödemen wird unter Berücksichtigung einiger grundlegender Prinzipien entwickelt:

    Bei der Entwicklung eines Diätmenüs für einen Angioödempatienten ist es wichtig, das Eliminierungsprinzip zu beachten. Mit anderen Worten, es ist notwendig, Produkte aus dem Menü des Patienten auszuschließen, die eine direkte oder allergische Reaktion hervorrufen können. Das Diätmenü sollte keine Produkte mit einem hohen Amingehalt enthalten, einschließlich Histamin, Produkte mit stark sensibilisierenden Eigenschaften. Die Produkte sollten so natürlich wie möglich sein und keine synthetischen Zusatzstoffe enthalten.

    Die Nahrungsration sollte sorgfältig geprüft werden, die davon ausgenommenen Produkte sollten korrekt ersetzt werden. So können Sie die qualitative und quantitative Zusammensetzung des Menüs optimal anpassen.

    Das dritte Prinzip ist das Prinzip der "Funktionalität". Produkte müssen von Nutzen sein, die Gesundheit erhalten und fördern.

    Wenn Sie die Tipps und Regeln der therapeutischen Ernährung befolgen, wird sich ein positiver Trend ergeben. Die Diät-Therapie ist jedoch die notwendigste, relevanteste und effektivste Maßnahme, wenn ein bestimmtes Nahrungsmittel als Allergen wirkt.

    Ausschluss von der Ernährung von Lebensmitteln - Allergene basieren auf Daten von Patientenuntersuchungen, Informationen über Unverträglichkeiten von Produkten. Sie können die Aufgabe vereinfachen, indem Sie ein Ernährungstagebuch führen. Die Bestimmung der Produkte von Allergenen wird durch verschiedene Methoden durchgeführt, einschließlich eines offenen Eliminations-Provokationstests, der Bestimmung spezifischer Antikörper gegen Nahrungsmittelproteine, provokativer Sublingualtests und Hauttests. Fisch und Meeresfrüchte, Hühnchen, Eier, Nüsse, Honig, Zitrusfrüchte - Produkte, die meistens als Provokateure für allergische Reaktionen und Ödeme wirken.

    Wenn die Produkte, die direkte allergische Reaktionen hervorrufen, und die Methoden zu ihrer Identifizierung eindeutig sind, ist dies bei der Identifizierung einer allergischen Reaktion auf nicht immunen Lebensmitteln (ansonsten bei pseudoallergischen Reaktionen auf Lebensmittel) komplizierter. Solche Reaktionen sind schwieriger zu unterscheiden. Sie werden normalerweise durch die Abhängigkeit der Reaktionsentwicklung von der "Dosis" des Allergens bestimmt. Wird bei „echten“ allergischen Reaktionen der Verzehr des Allergens über einen längeren Zeitraum vollständig ausgeschlossen, so ist bei einer pseudoallergischen Reaktion die Aufnahme in die Diätkost zulässig. Die Menge des Allergenprodukts wird für jeden Patienten individuell ausgewählt. Bei der Entwicklung der klinischen Ernährung kann die Möglichkeit einer Kreuzallergie zwischen allen Arten von Allergenen nicht ausgeschlossen werden.

    Die häufigsten Produkte, die "echte" und pseudoallergische Reaktionen verursachen können:

    Fisch und Meeresfrüchte, Hühnchen und Eier, Sojabohnen, Milch, Kakao und Erdnüsse verursachen oft echte allergische Reaktionen. Die meisten Allergene aus pflanzlichen Lebensmitteln sind Tomaten, Spinat, Bananen, Trauben und Erdbeeren.

    Pseudoallergische Reaktionen können durch die gleichen Produkte wie die wahre Allergie verursacht werden. Zu der Liste können Sie Schokolade, Gewürze, Ananas hinzufügen.

    Mit Sorgfalt müssen Sie Produkte mit biogenen Aminen und Histamin in das Menü aufnehmen. Dies sind Fisch (Kabeljau, Hering, Thunfisch) und Muscheln, Käse, Eier, Spinat, Rhabarber, Tomaten, Sauerkraut. Allergiker sollten Wein ablehnen.

    Aus dem Menü ausschließen, benötigen Sie Produkte, die stickstoffhaltige Extraktionsverbindungen enthalten. Dies sind Hülsenfrüchte (Linsen, Bohnen, Erbsen), schwarzer Tee, Kaffee und Kakao, Brühen, gedünstetes und gebratenes Fleisch und Fischgerichte.

    Oft verursachen die Entwicklung von Allergien und Ödemen synthetische Zusatzstoffe. Darunter befinden sich Konservierungsmittel (Sulfite, Nitrite, Benzoesäure und deren Derivate usw.) und Farbstoffe (Tartrazin, Amaranth, Azorubin, Erythrozin usw.), Aromen (Menthol, Vanille, Nelken und Zimt, Glutamate) und Geschmacksstabilisatoren.

    Die häufigsten Kombinationen von Produkten und Substanzen, die eine Kreuzallergie verursachen können:

    Nüsse können Allergien auslösen und sind während der Blütezeit von Hasel nicht konstant

    Äpfel erhöhen das Risiko einer allergischen Reaktion, wenn sie zusammen mit Birnen, Kirschen, Kirschen, Quitten verwendet werden.

    Oft provozieren allergische Reaktionen, einige Produkte, während sie mit bestimmten Medikamenten verwendet werden. Daher ist es unmöglich, die Einnahme von Acetylsalicylsäure mit dem Verzehr von Beeren und Früchten (Trauben, Himbeeren, Erdbeeren, Pfirsiche, Aprikosen und Pflaumen) zu kombinieren. Ein Hühnerei reagiert während der Einnahme von Interferon und Lysozym. Kefir kann bei der Behandlung von Antibiotika Penicillin nicht konsumiert werden.

    Brot- und Müslischalen sind selbst keine Allergene. Gleichzeitig können sie während der Blüte von Getreidepflanzen (Weizen, Roggen, Hafer, Weizengras) eine Reaktion auslösen.

    Kefir ist unerwünscht, gleichzeitig mit Schimmelpilzen und Schimmelkäse zu konsumieren.

    Kuhmilch kann zu einem Allergen werden, wenn sie mit Kalb- und Rindfleischprodukten und Gerichten verzehrt wird. Es ist nicht wünschenswert, gleichzeitig Kuh- und Ziegenmilch zu trinken.

    Wenn Sie Meeresfrüchte und Fisch konsumieren, sollten Sie sich für eine Sache entscheiden. Der gleichzeitige Verzehr von Fischgerichten mit Garnelen, Venusmuscheln, Krabben oder Kaviar kann ebenfalls zu Allergien führen.

    Für die Vorbeugung und Behandlung von Angioödemen ist es daher sehr wichtig, die Ernährungsdiät des Patienten richtig zu formulieren, wobei Eier, Fisch, Schokolade, Nüsse und Zitrusfrüchte ganz oder teilweise aus dem Menü entfernt werden. Diese Produkte können Angioödeme verursachen, auch wenn sie nicht die Hauptursache für Allergien sind. Auf diese Weise können Sie das Risiko einer Ödembildung minimieren.

    Quincke-Ödeme sind eine gefährliche Krankheit, die nicht nur die Gesundheit, sondern auch das menschliche Leben bedroht. Es sollte mit aller Verantwortung übernommen werden. Diese Patienten können Folgendes empfehlen. Zuerst sollten Sie immer ein Antiallergikum zur Hand haben. Zweitens versuchen Sie, den Kontakt mit dem Allergen vollständig zu beseitigen. Drittens haben Sie immer ein Armband oder eine individuelle Karte mit Ihrem Namen, Geburtsdatum und der Telefonnummer des behandelnden Arztes. In diesem Fall können sich mit der plötzlichen schnellen Entwicklung der Krankheit auch Fremde, die sich in der Nähe des Kranken befinden, orientieren und rechtzeitig Hilfe leisten.

    Autor des Artikels: Kuzmina Vera Valerievna | Diätetiker, Endokrinologe

    Ausbildung: Diplom RSMU ihnen. N. I. Pirogov, Spezialität "General Medicine" (2004). Aufenthalt an der Moskauer Staatlichen Universität für Medizin und Zahnmedizin, Diplom in "Endokrinologie" (2006).

    http://www.ayzdorov.ru/lechenie_otek_kvinki.php

    Quinckes Ödem: Symptome, Anzeichen, Erste-Hilfe-Algorithmus

    Für die meisten Menschen scheinen allergische Reaktionen irgendwie unangenehm, aber nicht lebensbedrohlich. In den meisten Fällen ist dies der Fall, aber dies gilt nicht für eine so gefährliche Manifestation einer Allergie wie Angioödem.

    Beschreibung

    In den meisten Fällen kommt es zu Angioödemen aufgrund einer überproportionalen Reaktion des Immunsystems auf einen äußeren Stimulus. Infolgedessen produziert der Körper spezielle Substanzen, die für die Reaktion des Körpers auf Entzündungen verantwortlich sind - Histamine und Prostaglandine. Diese Substanzen erhöhen die Permeabilität von Blutgefäßen, insbesondere kleinen Kapillaren, und die Lymphe von ihnen beginnt in das umgebende Gewebe zu fließen. Es gibt also ein allergisches Angioödem, das auch traditionell als angioneurotisch bezeichnet wird. Tatsächlich ist dieser Name jedoch nicht ganz genau. Es wurde diesem Zustand aufgrund der Tatsache gegeben, dass zuvor angenommen wurde, dass das Ödem durch eine Funktionsstörung der Nerven verursacht wurde, die die Ausdehnung und Kontraktion der Gefäße kontrolliert.

    Der Name "Quinqui-Tumor" wird ebenfalls gefunden, was ein noch falscherer Begriff ist, da das Quincke-Ödem nichts mit echten Tumoren zu tun hat, die eine pathologische Proliferation von Zellgewebe darstellen. Angioödem war vor vielen Jahrhunderten bekannt. Der Name wurde ihm jedoch zu Ehren des deutschen Physiologen Heinrich Quincke gegeben, der Ende des 19. Jahrhunderts diese Art von Ödem bei seinen Patienten beschrieb. Er entwickelte auch die ersten wirksamen Behandlungsmethoden.

    Foto: Valerio Pardi / Shutterstock.com

    Quincke-Ödeme können viele Körpergewebe und innere Organe betreffen. Am häufigsten treten jedoch Ödeme an den äußeren Geweben des Oberkörpers auf - Gesicht und Hals. Oft auch das Auftreten von Angioödemen an den Gliedmaßen, an den Genitalien. Besonders gefährlich sind Angioödeme, die die Atmungsorgane und die Meningen betreffen. Sie können zu schwerwiegenden Komplikationen wie zerebralem Kreislauf und Erstickung führen. Ohne angemessene Pflege können solche Komplikationen tödlich sein.

    Ödeme sind nicht die häufigste allergische Reaktion. Die Häufigkeit des Auftretens dieses Syndroms beträgt nur 2% aller allergischen Reaktionen. Es kann jedoch nicht gesagt werden, dass Angioödem eine exotische Krankheit ist, die wahrscheinlich nicht anzutreffen ist. Laut vielen Studien hatte mindestens jeder zehnte Mensch mindestens einmal in seinem Leben Angioödeme in der einen oder anderen Form.

    Angioödeme können sich in jedem Alter entwickeln. Am häufigsten sind jedoch junge Frauen und Kinder betroffen. Menschen, die zu allergischen Reaktionen neigen, leiden häufiger unter Angioödem. Dies bedeutet jedoch nicht, dass kein Ödem auftreten kann, selbst wenn eine Person nicht in die Risikogruppe fällt.

    Die Entwicklungsrate des Angioödems kann in Einzelfällen variieren. Manchmal entwickelt sich das Ödem innerhalb weniger Minuten vollständig, und manchmal verläuft das Ödem allmählich über Stunden oder sogar Tage. Es hängt alles von der Allergenmenge und der Expositionsdauer ab. Die Dauer des Ödems kann auch unterschiedlich sein. Manchmal kann die Schwellung für Wochen nicht verschwinden und sich zu einer chronischen Form entwickeln. Chronischer Typ umfasst ein Ödem, das länger als 6 Wochen dauert.

    Kinder können von den ersten Lebenstagen an Ödeme ausgesetzt sein. Bei Säuglingen wird es oft durch Füttern mit künstlichen Mischungen sowie durch den Konsum von Kuhmilchpräparaten provoziert. In der Regel ist die Erkrankung in den ersten Lebensmonaten schwerer als bei Erwachsenen und ist oft tödlich. Kinder haben auch häufiger Magen-Quincke-Ödeme und eine Form, die die Meningen beeinflusst. Ödeme bei Kindern sind häufig mit Asthma bronchiale verbunden.

    Gründe

    Wie bei anderen allergischen Reaktionen entwickelt sich das Syndrom als Reaktion auf die Einnahme von Allergenen. In ihrer Qualität können verschiedene Stoffe und Wirkstoffe enthalten sein:

    • Substanzen in Lebensmitteln, insbesondere Nüssen und Früchten, Eiern und Milcheiweiß, Fisch, Honig, Schokolade, Lebensmittelzusatzstoffen - Farbstoffen, Geschmacksverstärkern, Konservierungsmitteln usw.
    • Medikamente, insbesondere Antibiotika, Anästhetika, B-Vitamine, Bromide und Iodide, Aspirin, einige blutdrucksenkende Medikamente
    • Gifte und Toxine, insbesondere Insektengifte
    • Pflanzenpollen
    • Tierfell
    • Haushaltschemikalien oder Industriechemikalien - Phenol, Terpentin usw.
    • Staub und Schuppen
    • Mikroorganismen - Pilze, Bakterien und Viren

    Jede Substanz, die für die meisten Menschen sicher ist, kann für jede bestimmte Person als Allergen wirken. Als Reaktion auf die Wirkung des Schlangen- und Insektengiftes entwickeln sich jedoch besonders starke und schnelle allergische Reaktionen.

    Foto: Ruth Swan / Shutterstock.com

    Indirekte Faktoren, die zur Entstehung eines Angioödems beitragen, umfassen bestimmte Erkrankungen der inneren Organe, helminthische Invasionen und endokrine Erkrankungen.

    Es gibt auch eine Gruppe von Menschen mit einer genetischen Prädisposition für die Krankheit. Bei solchen Menschen kann sich ein solches Ödem unabhängig von Allergenen entwickeln, zum Beispiel während einer Hypothermie oder bei Stress.

    Symptome eines Angioödems

    In den meisten Fällen sind die Symptome eines Angioödems Schwellungen und eine Zunahme der Größe des Weichgewebes von Gesicht, Hals und Kopf. In einigen Fällen schwillt das Gesicht so stark an, dass es einem Ballon ähnelt, und statt der Augen gibt es nur Schlitze, oder der Patient kann seine Augen nicht öffnen. Manchmal schwillt die Schwellung an den Händen an, insbesondere an den Bereichen der Finger, Füße und des oberen Brustbereichs.

    In der Regel betreffen Ödeme alle Hautschichten, Unterhautgewebe und Schleimhäute. In seltenen Fällen können Ödeme die Gelenke und Organe des Gastrointestinaltrakts betreffen. Die letzte Form eines Ödems wird nur beobachtet, wenn Allergene mit Nahrung und Medikamenten in den Magen gelangen.

    Quinckes Ödem wird manchmal auch als Riesenurtikaria bezeichnet. Ödeme sind jedoch gefährlicher als Nesselsucht und haben einige Unterschiede dazu. Im Gegensatz zu Urtikaria hat der Patient keine juckende Haut. Im Gegensatz zu vielen anderen Formen allergischer Hautreaktionen ist das Ödem nicht von einem Hautausschlag begleitet. Wenn man auf die geschwollene Stelle drückt, wirkt sie dicht und bildet keine Fossa. Die Hautfarbe bleibt unverändert oder es kommt zu einer leichten Blanchierung der Haut.

    Anzeichen eines Angioödems können auch Symptome wie Drucksenkung, Tachykardie und vermehrtes Schwitzen umfassen. Das Bewusstsein kann verwirrt werden, die Koordination ist gestört, Angst, Angst und Angst treten auf.

    Die eindrucksvollsten Symptome sind solche, die auf ein Ödem der oberen Atemwege hindeuten - die Trachea, Bronchien, Larynx, die Schleimhäute des Pharynx und den Nasopharynx. Wenn das Ödem auf diese Gewebe übertragen wird, besteht für den Patienten Asphyxie. Zu diesen Symptomen zählen ein bellender Husten, Halsschmerzen, Atembeschwerden, insbesondere beim Einatmen, Probleme mit der Sprache. Die Haut wird möglicherweise erst rot und dann blau. Blutungen durch kleine Berstkapillaren der Schleimhäute können auftreten. Symptome eines Angioödems in der Schleimhaut des Kehlkopfes treten bei etwa einem Viertel der Patienten auf.

    Das Fehlen von Symptomen kann jedoch keine Entschuldigung dafür sein, die Behandlung zu verschieben oder gar nicht durchzuführen oder einen Arzt aufzusuchen. Schließlich kann sich die Schwellung weiter entwickeln und wertvolle Zeit kann verloren gehen.

    Die Symptome eines gastrointestinalen Angioödems ähneln im Wesentlichen Verdauungsstörungen - akute epigastrische Schmerzen, Erbrechen, Übelkeit und Durchfall, Schwierigkeiten beim Wasserlassen. In diesem Fall kann nur ein Arzt eine Diagnose stellen und eine Behandlung verschreiben. Das Ödem des Gastrointestinaltrakts ist ebenfalls gefährlich, da es zu einer gefährlichen Komplikation werden kann - Peritonitis.

    Das Hirnödem ist nicht weniger gefährlich als das Larynx- und Trachealödem. Die Hauptsymptome ähneln in diesem Fall den Symptomen einer Meningitis. Dies sind Kopfschmerzen, Angst vor Licht und Geräuschen, Taubheit der Hinterhauptmuskulatur, ausgedrückt in der Unfähigkeit, das Kinn an die Brust zu drücken. Übelkeit und Erbrechen, Krämpfe, Lähmungen, Sehstörungen und Sprachstörungen können ebenfalls auftreten.

    Die Gelenkform des Angioödems ist nicht lebensbedrohlich. Wenn es die Synovialbereiche der Gelenke betrifft, äußert sich dies in Schmerzen und verminderter Mobilität.

    Angioödeme können auch von Urtikaria begleitet sein (in etwa der Hälfte der Fälle). Diese Art von allergischer Reaktion wird von Juckreiz, Blasen verschiedener Größe, Tränenfluss und Konjunktivitis begleitet.

    Die Symptome eines Angioödems bei Kleinkindern sind schwer zu erkennen, aber alle Eltern sollten dies können, da dieses Syndrom besonders gefährlich für Kinder ist und das Baby nicht über das Geschehene berichten kann. Wenn Blässe auf der Haut des Babys auftritt, wird der nasolabiale Bereich blau, der Herzschlag wird häufiger, die Atmung wird schwieriger. Dies bedeutet einen Sauerstoffmangel, der mit einem Larynxödem verbunden ist. In der Zukunft erstreckt sich die Zyanose auf andere Hautbereiche und erhöht das Schwitzen. Dann kann es zum Ersticken mit Bewusstlosigkeit und einer Abnahme der Pulsfrequenz kommen.

    Behandlung

    Das Ödem von Hautgewebe und Schleimhäuten stellt an sich keine Gefahr für das Leben dar und kann von selbst passieren. Komplikationen bei Angioödemen, die die Atmungsorgane und die Meningen betreffen, sowie der anaphylaktische Schock, der sich im Hintergrund entwickelt, sind jedoch äußerst gefährlich.

    Notfallversorgung bei Angioödem

    Mit der Entwicklung der oben genannten Symptome sollten Sie sofort einen Notfall rufen. Wenn es nicht möglich ist, um Hilfe zu rufen, sollten Sie versuchen, den Patienten selbst zum Arzt zu bringen. Bei allergischen Ödemen kann jedoch jeder andere Erste Hilfe leisten.

    Der Hilfe-Algorithmus ist wie folgt. Zunächst muss der Patient beruhigt werden. Bettruhe wird nicht empfohlen. Es ist besser, wenn sich der Patient in einer sitzenden Position befindet. Ein kleines Kind kann abgeholt werden.

    Wenn die Ursache der Allergie bekannt ist, sollten alle Maßnahmen ergriffen werden, um das Eindringen in den Körper zu verhindern. Beenden Sie beispielsweise die Einnahme von Nahrungsmitteln oder Medikamenten und verlassen Sie den Ort, an dem sich Allergene in der Luft ausbreiten.

    Falls der Zustand durch einen Insektenstich verursacht wurde, sollte der Stich von der Wunde entfernt werden. Damit sich das Gift nicht im ganzen Körper ausbreitet, sollten Sie ein Tourniquet an der gebissenen Extremität oberhalb der Bissstelle anlegen. Zopf nicht länger als 30 Minuten aufbewahren. Wenn dies nicht möglich ist (der Patient wurde nicht in die Gliedmaße gebissen), sollte Eis oder eine kalte Kompresse auf die Bissstelle aufgetragen werden. Die gleichen Methoden sollten angewendet werden, wenn sich das Ödem nach der Injektion eines Arzneimittels entwickelt hat.

    Um das Atmen zu erleichtern, sollten Sie enge Kleidung ausziehen, die oberen Knöpfe an einem Hemd oder einer Bluse zuknöpfen, Ketten aus dem Nacken ziehen, ein Ventil öffnen oder das Opfer in einen Raum mit Frischluftzufuhr bringen.

    Wenn die Entwicklung des Syndroms als Folge der Einnahme von Nahrung oder eines Medikaments im Magen aufgetreten ist, sollten Sorbentien - Aktivkohle in einer Dosierung von 1 Tablette pro 10 kg Körpergewicht, Smect oder Enterosgel - eingenommen werden. Das Ausspülen des Magens ist verboten, da der Patient bei möglichen Ödemen am Kehlkopf beim Erbrechen ersticken kann.

    Kann man die Schwellung zu Hause reduzieren? Zu diesem Zweck sind nur sehr wenige nicht sofortige Mittel geeignet. Zum Beispiel kann eine kalte Kompresse auf ein großes Ödem angewendet werden, das zur Verengung der Gefäße beitragen würde. Es wird auch gezeigt, viel Flüssigkeit mit einer alkalischen Reaktion zu trinken - Mineralwasser, Sodalösung.

    Aber die Hauptbehandlung sind Antihistaminika. Zu diesem Zweck sind Antihistamine der ersten Generation, wie Suprastin, Tavegil und Diphenhydramin, besser geeignet. Trotz der Tatsache, dass sie Schläfrigkeit verursachen, ist die Geschwindigkeit ihrer Wirkung etwas höher als bei anderen Medikamenten dieser Klasse. In den meisten Fällen reicht eine Tablette aus. Das Wirkprinzip von Antihistaminika beruht auf der Blockierung der Wirkung von Histamin auf bestimmte Rezeptoren in den Gefäßen. Somit stoppt das Ödemwachstum und der Zustand des Patienten stabilisiert sich. Diuretika werden verwendet, um überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen. Zur Beschleunigung der Absorption kann die Pille unter die Zunge gelegt werden.

    Es sollte beachtet werden, dass selbst wenn die Einnahme von Antihistaminika zur Stabilisierung des Zustandes des Patienten führt, dies kein Grund ist, den Notruf abzubrechen. Dies gilt insbesondere, wenn die Ursache der Allergie unbekannt ist oder die Wirkung des Allergens auf den Körper des Patienten nicht vollständig beseitigt wurde.

    In Abwesenheit von Antihistaminika können topische Vasokonstriktionsmedikamente zur Behandlung einer Erkältung (Nozivin, Ostrivin, Rhinonorm) beitragen. Ein paar Tropfen dieses Medikaments sind erforderlich, um in den Bereich des Nasopharynx und des Kehlkopfes zu tropfen. Es sollte auch bedacht werden, dass Antihistaminika selbst in seltenen Fällen Allergien auslösen können.

    Natürlich ist eine medikamentöse Therapie mit Pillen nur dann wirksam, wenn der Patient kein Ödem der Speiseröhre und des Kehlkopfes hat und die Pille schlucken kann. Bei Ödemen kann oft nur die subkutane oder intravenöse Verabreichung des Arzneimittels helfen. Diese Manipulationen werden am besten von Rettungskräften erledigt, mit Ausnahme der Fälle, in denen Personen, die den Kranken nahe stehen, über ausreichende Erfahrung verfügen.

    Bei der Behandlung des Angioödems werden häufig auch Glucocorticosteroid-Medikamente wie Prednison (60-90 mg) oder Dexamethason (8-12 mg) eingesetzt. Hormone deaktivieren die körpereigene Immunantwort auf Allergene. In der Regel werden diese Medikamente subkutan oder intravenös injiziert. Wenn eine Injektion jedoch nicht möglich ist, wird empfohlen, den Inhalt der Ampulle unter die Zunge zu gießen.

    Zur Erhöhung des Drucks wird eine Lösung des Vasokonstriktor - Adrenalins subkutan injiziert. Eine häufig verwendete Lösung ist 0,1% in einem Volumen von 0,1 bis 0,5 ml. Maßnahmen zur Druckerhöhung werden solange durchgeführt, bis der systolische Druck 90 mm beträgt.

    Falls der Patient bereits Fälle von Ödem hatte, wird empfohlen, dass seine Angehörigen Vorbereitungen für die subkutane Verabreichung in Vorbereitung haben.

    Wenn dem Opfer nicht rechtzeitig medizinische Hilfe geleistet wird, kann es zu Asphyxie und klinischem Tod kommen. Bei fehlender Atmung sollte künstliche Beatmung eingeleitet werden.

    Stationäre Behandlung

    Nach dem Eintreffen des Rettungswagens können Ärzte je nach Schwere der Erkrankung den Patienten vor Ort unterstützen oder ins Krankenhaus gehen. Alle Patienten mit offensichtlichen Anzeichen eines Larynxödems werden hospitalisiert. Die folgenden Kategorien von Patienten fallen ebenfalls in diese Gruppe:

    • zum ersten Mal geschwollen zu sein
    • die Kinder
    • schwerkranke Patienten
    • Patienten mit Drogenödem
    • Patienten mit Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems und der Atmungsorgane
    • kürzlich geimpft
    • litt vor kurzem an ARVI, Schlaganfall oder Herzinfarkt

    Patienten mit Angioödem werden im Krankenhaus entweder in der Allergologieabteilung oder auf der Intensivstation oder Intensivstation untergebracht, wenn ein schwerwiegender, lebensbedrohlicher Zustand vorliegt. Die Patiententherapie wird mit der Anwendung von Infusionen von Antihistaminika, Glukokortikoiden und Diuretika fortgesetzt. Außerdem werden Verfahren durchgeführt, um das Blut von Allergenen mit Sorbentien zu reinigen. Die Bindung von Nahrungsmittelallergenen erfolgt mit Hilfe von Enterosorbentien.

    Neben Antihistaminika der ersten Generation können auch andere Arzneimittel dieser Klasse eingesetzt werden, die das Immunsystem komplexer wirken und weniger Nebenwirkungen haben. Dazu gehört Ketotifen, das nicht nur bei Ödemen, sondern auch bei Asthma bronchiale, Astemizol, Loratadin wirksam ist. Das letzte Mittel kann während der Schwangerschaft und bei Kindern ab einem Jahr angewendet werden. Für die Behandlung von Ödemen bei Säuglingen wird Fenistil bevorzugt.

    Bei offensichtlichen Anzeichen eines Larynxödems können Dosen von Medikamenten - Prednison - bis zu 120 mg, Dexamethason - bis zu 16 mg erhöht werden. Zusätzlich zu den notwendigen Medikamenten können Ambulanz- oder Krankenhausarbeiter auch Sauerstoffinhalation und in schweren Fällen Trachealintubation verwenden.

    Prävention

    Wir leben in einer Welt, in der wir von Millionen verschiedener Substanzen und potenziell gefährlichen Stoffen umgeben sind. Es ist nicht immer möglich, sie zu vermeiden, aber solche Treffen sollten auf ein Minimum reduziert werden. Zum Beispiel sollten Sie keine exotischen Speisen probieren. Sie sollten die Arzneimittel überprüfen, insbesondere bei parenteraler (intravenöser, subkutaner oder Infusion) Verabreichung. Bei Allergien sollten Sie Insektenstiche vermeiden. Es sollten nicht alle Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel hintereinander genommen werden, insbesondere diejenigen, die nicht wirklich benötigt werden, aber aktiv beworben oder vertraut sind. Vor allem gelten Vorsichtsmaßnahmen für Menschen, die zu Allergien neigen. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Zusammensetzung von Arzneimitteln oder Lebensmitteln gewidmet werden und sicherstellen, dass sich unter ihren Bestandteilen keine individuell gefährlichen Allergene befinden.

    Für diejenigen, die keine solche Veranlagung haben, gibt es keine Garantien. In der Tat kann sich die Immunität einer Person im Laufe der Zeit ändern, zum Beispiel nach dem Leiden akuter Infektionskrankheiten.

    Sie sollten auch verstehen, dass schwere allergische Reaktionen wie Quincke-Schwellungen heimtückisch sind. Manchmal können sie nicht nach dem ersten Kontakt des Organismus mit dem Allergen auftreten, sondern in einem der folgenden Fälle, wenn eine Person möglicherweise nicht für eine solche Entwicklung von Ereignissen bereit ist.

    Daher sollten Sie stets darauf vorbereitet sein und die erforderlichen Medikamente zur Verfügung haben, um mit den Allergiestörungen fertig zu werden, und in der Lage sein, das Quincke-Ödem, die ihm eigenen Symptome, zu erkennen. Sie müssen wissen, wie Erste Hilfe bei Angioödem ist. In der Tat ist es weit von jeder Situation entfernt, dass man sich auf schnelle medizinische Hilfe verlassen kann, und sein Leben kann von der Schnelligkeit der Ersten Hilfe für den Patienten abhängen.

    http://med.vesti.ru/articles/polezno-znat/otek-kvinke-simptomi-priznaki-algoritm-pervoy-pomoschi/
    Weitere Artikel Über Allergene