Chronische Allergien bei Kindern und Erwachsenen

Chronische Allergie ist eine anhaltende Art allergischer Reaktion mit Symptomen der Haut, der Schleimhäute oder der Atemwege. Es unterscheidet sich nicht beim Einsetzen der Remission, konstanten Manifestationen in einer trägen Form.

Es besteht keine Gefahr für das Leben (wenn es zu einer Behandlung kommt und keine Komplikationen auftreten), aber die Lebensqualität mit einem ständigen juckenden Ausschlag, verstopfter Nase, Schnupfen, Husten, Niesen lässt zu wünschen übrig.

Darüber hinaus ist der Schlaf aufgrund der ausgeprägten Anzeichen gestört und der Patient muss einen bestimmten Lebensstil pflegen, um den Auslöser nicht zu berühren und das Immunsystem nicht zu belasten.

Das Wichtigste, was Sie wissen müssen, ist, dass nur ein Arzt chronische Allergien heilen kann. Es gibt viele Nuancen und Fallstricke, jeder Patient ist einzigartig.

Daher sollten Sie nicht versuchen, sich in einer so schwierigen Situation zu heilen. Sie müssen sich an die Spezialisten wenden.

Etwas, was der Patient selbst tun kann, über diesen Artikel.

Symptome einer anhaltenden Allergie können von einem beliebigen Körpersystem auftreten oder kombiniert werden:

  1. Läsionen der Atemwege (allergische Bronchitis, Rhinitis). Symptome der Erkrankung: verstopfte Nase, klarer Schleimhautausfluss, Niesen, Husten, Atembeschwerden, Schwellungen, Kopfschmerzen;
  2. Hautfehler. Ein Ausschlag der anderen Art, Juckreiz, Abblättern der Haut, Rötung.

Wenn geschwächte Immunität von Lethargie, Müdigkeit und Hyperthermie begleitet wird.

Chronische allergische Dermatose

Diese Gruppe von Krankheiten umfasst atopische Dermatitis, Urtikaria, Ekzeme. Die Krankheit betrifft die Hautoberfläche, verursacht Beschwerden und löst Symptome des Nervensystems aus.

Atopische Dermatitis und Urtikaria treten meistens im frühen Alter (von Geburt an) auf. Die Probleme sind erblich bedingt und treten durch Kontakt mit einem Nahrungsmittelallergen auf.

Für die Behandlung von Erwachsenen und Kindern verwendet Antihistaminika, hormonelle, absorbierende Medikamente. Dosierung und Verabreichungsdauer werden individuell festgelegt.

Empfohlen werden auch verschiedene nicht medizinische Hautpflegemittel, z. B. Balsam mit Lipidreparatur. In manchen Fällen, wenn Symptome des Nervensystems zum Ausdruck kommen und Schlafstörungen aufgezeichnet werden, werden zusätzlich Beruhigungsmittel verwendet.

Dermatitis tritt meistens als Folge eines taktilen Kontakts mit dem Allergen oder durch Verzehr auf. Daher sollten Sie die Auswahl solcher Produkte sorgfältig prüfen:

  • Körperpflegemittel (Zahnpasten und Bürsten, Seife, Shampoo, Cremes und Öle, Babywindeln);
  • Haushaltschemikalien (Waschpulver, Fleckenentferner, Weichspüler, Geschirrspülmittel);
  • Kinderspielzeug - muss zertifiziert sein und keine schädlichen Bestandteile enthalten;
  • Kleidung und Bettwäsche (vorzugsweise unlackiertes Leinen und Baumwolle, empfehlen nicht natürliche Wolle und Daunenfüller).

Es wird empfohlen, dass eine strikte Diät nicht nur allergene Lebensmittel ausschließt, sondern auch schwer verdauliche Lebensmittel (fetthaltiges Fleisch, gebratenes und geräuchertes Geschirr).

Die Gefahr einer chronischen allergischen Dermatitis besteht darin, dass bei Fehlen einer geeigneten Behandlung die Erkrankung fortschreitet und die Entwicklung anderer Krankheiten die Infektion durch die geschädigte Haut verursachen kann.

Eine atopische Dermatitis, die im Säuglingsalter begann, tritt meistens in einem Zeitraum von 3 bis 5 Jahren auf, wenn das Immunsystem der Kinder besser und stärker wird.

Allergische Rhinitis

Das Problem tritt sehr häufig bei Erwachsenen und bei männlichen Kindern nach 5 Jahren auf. In der Adoleszenz ist der Prozentsatz der Fälle signifikant gestiegen.

Allergie mit eindeutig nachweisbarem Erbfaktor. Zur Behandlung verwenden sie Antihistaminika und eine allergiespezifische Immuntherapie. Um den Zustand des Patienten zu erleichtern, helfen solche Tipps:

  • Kontakt mit dem Allergen vermeiden.
  • Tragen Sie während der Blütezeit der Pflanze eine Mullbinde und ist draußen, besonders während der sonnigen Tageszeit, so selten wie möglich.
  • zu Hause, was Staub ansammelt (Plüschspielzeug, Teppiche), Kissen und Decken mit Daunen, Wolle;
  • tägliche Nassreinigung und Lüftung;
  • rechtzeitige Waschkissen und Decken;
  • Kontakt mit Tieren und Vögeln vermeiden, Tierbedarf für die Fütterung;
  • Wählen Sie sorgfältig Kosmetika, insbesondere Parfums.
  • Medikamente nur nach Rücksprache mit einem Arzt einnehmen;
  • nach der Rückkehr von der Straße, um Teile des Körpers (Gesicht, Hals, Hände) zu waschen;
  • Überwachen Sie die Luftfeuchtigkeit im Raum.

Rauchen und Leben in einer Metropole mit stark verschmutzter Luft rufen Krankheiten hervor, die Symptome werden stärker. Neben der Erkältung, der Schwellung der Schleimhaut und dem Niesen treten Kopfschmerzen, Husten und verstopfte Nase auf.

In schweren Fällen, in denen die allergische Natur der Erkrankung mit einer Krümmung des Nasenseptums (30% der Fälle von ganzjähriger Rhinitis) verbunden ist, wird auf die chirurgische Reparatur des Defekts zurückgegriffen.

Die Krankheit ist gefährlich aufgrund der Entwicklung solcher Komplikationen (ohne geeignete Behandlung):

  • reduzierter Geruchs-, Appetit- und Geschmacksempfinden;
  • die Bildung von Polypen;
  • ständiges Mundatmen, Schnarchen;
  • Schlafstörung;
  • chronische Ödeme sind voller Nasenbluten;
  • Die Ausbreitung zu den Gehörgängen und den Nasennebenhöhlen ist durch Hörverlust, Stauungen und Tinnitus und dumpfen Schmerz in der Stirn gekennzeichnet.

Methoden zur Bestimmung des Allergens und der Gruppe von Medikamenten zur Behandlung

Damit die Therapie wirksam ist, muss ein wiederholter Kontakt mit dem Allergen verhindert werden. Der Abzug kann lange Zeit unbemerkt bleiben und Exazerbationen auslösen. Verwenden Sie die folgenden Methoden, um die Ursachen einer atypischen Reaktion zu ermitteln:

  1. ein Ernährungstagebuch führen. Wenn Sie vermuten, dass eine Allergiequelle bei Lebensmitteln besteht, sollten Sie die verzehrten Lebensmittel und die Reaktion darauf schriftlich festhalten. In den ersten 2-3 Tagen ist der Tisch sehr arm und besteht aus den sichersten Produkten (Reis, Kefir, gekochtes Kalbfleisch, Kaninchen, Obst und Gemüse mit blasser Farbe). Ab dem 3. Tag können Sie nach und nach weitere Zutaten hinzufügen (1 Produkt pro 3 Tage). Wenn keine atypische Reaktion vorliegt, wird das Produkt im Menü fixiert. Ist dies der Fall, wird es ausgeschlossen. Es lohnt sich, mit dem am wenigsten gefährlichen Essen zu beginnen;
  2. Allergietests:
  • Scarification-Methode - Hauttest, mit dem bis zu 20 Trigger gleichzeitig ausgewertet werden können. Die Hautoberfläche ist gestört und das Allergen ist eingedrungen, Beobachtungen zeigen die Reaktion des Immunsystems oder dessen Abwesenheit. Nicht anwendbar bis 3 Jahre;
  • Prick-Tests - die Methode ist der vorherigen ähnlich, mit dem einzigen Unterschied, dass das Material nicht auf die zerkratzte Oberfläche gebracht wird, sondern durch die Punktionsmethode;
  • Anwendungstest - besteht aus dem Auftragen von 2 Mullbinden: 1. mit dem aufgebrachten Allergen, 2. Kontrolle mit Salzlösung. Sie sind für 30 Minuten fixiert und werden kontrolliert;
  1. Laboranalyse von Blut - wird mit einer Gruppe von Reagenzien durchgeführt, die von einem Arzt definiert wird, und besteht aus der Untersuchung der Gesamtzahl der Immunglobuline E, der Erstellung eines Immunogramms und der Bestimmung spezifischer Antikörper;
  2. Provokationstests - die Methode der stationären Diagnostik, wird vor allem für den komplizierten Verlauf der Erkrankung eingesetzt.

Die Diagnose persistierender Allergien ist aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome mit anderen Haut- oder Infektionskrankheiten sehr schwierig.

Wenn die Behandlung von Rhinitis und Husten mit antiviralen, antibakteriellen Mitteln nicht hilft, die Nase ständig verstopft ist, das Niesen nicht vergeht - dies ist ein Verdacht auf die Wirkung des Allergens und sollte an einen Allergologen und nicht an einen Therapeuten überwiesen werden.

Anhaltende Allergien erfordern eine langfristige Behandlung und die Beseitigung aller Risikofaktoren. Das System der therapeutischen Maßnahmen wird auf Antihistaminika basieren, und der Rest (Hormon, Sedativa, Absorptionsmittel) wird der Situation entsprechend zugeordnet und hängt von den Symptomen, dem Vorhandensein oder dem Fehlen von Begleiterkrankungen und Komplikationen ab.

Die chronische Form der Allergie erfordert die strikte Befolgung der Empfehlungen des Arztes und die rechtzeitige Behandlung, nur unter solchen Bedingungen kann eine Remission erreicht werden. Wir dürfen die Veränderung des Lebensstils nicht vergessen: Eine gesunde Ernährung und andere vorbeugende Maßnahmen sind ein wichtiger Bestandteil des Systems zur Ausrottung der Krankheit.

http: //xn----btbfgpcpblyt3f.xn--p1ai/xronicheskaya-allergiya-u-detej-i-vzroslyx/

Alles über chronische allergische Rhinitis

Nach offiziellen medizinischen Statistiken ist allergische Rhinitis oder auch "Heuschnupfen" einer der ersten Plätze unter den häufigsten allergischen Erkrankungen.

Es steht fest, dass ungefähr 25% der Gesamtbevölkerung unseres Landes (und aller Altersgruppen) an dieser Krankheit leiden.

Es ist bemerkenswert, dass nur bei 12% der Patienten mit dieser Pathologie die Diagnose im ersten Jahr ihrer Entwicklung gestellt wurde. In 30% der Fälle wurde allergische Rhinitis neun oder mehr Jahre nach dem Auftreten allgemeiner Symptome gefunden.

Eine interessante Studie, die von Allergologen in Moskau durchgeführt wurde, in der festgestellt wurde, dass 25% der Mitarbeiter des Kapitals im Bankensystem die Krankheit entwickelten.

Trotz der scheinbaren Einfachheit und des Mangels an Schwere dieser Krankheit sollten die Patienten richtig diagnostiziert und behandelt werden, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

Was ist das

Unter dieser Erkrankung versteht man entzündliches Ige - ein vermittelter Prozess, der sich in einem allergischen Eingriff eines Patienten nach Kontakt mit allergenen Stimuli auf der Nasenschleimhaut manifestiert.

In den meisten Fällen tritt die Entwicklung dieser Krankheit bei Kindern, Jugendlichen und Jugendlichen auf.

Seine Entwicklung kann entweder in einer saisonalen Form (zum Beispiel einer Rachenreaktion auf Pollen) oder in einer konstanten Form (Allergene sind Tiere, Staub usw.) stattfinden.

Ursachen von

Die Ursache für die Entstehung der Erkrankung ist die Reaktion (sie wird auch als "sofortige Überempfindlichkeit" bezeichnet).

Eine solche Überempfindlichkeit wird auch als viele Allergien bezeichnet, deren Entwicklung etwa zwanzig Minuten nach dem Kontakt der Haut mit Allergenen beginnt.

Allergische Rhinitis zusammen mit atopischer Dermatitis und Asthma bronchiale sind die häufigsten allergischen Erkrankungen.

Unter den häufigsten Gründen für die Entwicklung dieser Pathologie weisen die Ärzte darauf hin:

  • Hausstaub (Bücher, Möbel, Fußböden usw.);
  • Haustiere (Wolle, Speichel);
  • Hausstaubmilben;
  • Haushaltsinsekten (Flöhe, Läuse) und Straßeninsekten (Moskitos, Fliegen, Wespen usw.);
  • Pflanzen (insbesondere Pollen);
  • Schimmel und Hefe;
  • Medikamente;
  • Essen;

Verwandte Faktoren

Bei einem Patienten kann eine allergische Reaktion durch mehrere der oben genannten Allergene verursacht werden. Beim Einatmen oder Berühren der Nasenhöhle mit Allergenen beginnt die Immunität der Person sofort zu kämpfen, was zu einer laufenden Nase, Husten oder Niesen führt.

Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass die Bildung von Rhinitis neben den direkten Faktoren des Auftretens dieser Krankheit auch von den sogenannten Begleitfaktoren beeinflusst wird:

  • verschmutzte Luft (dieser Faktor ist zwar kein direktes Allergen, er wirkt sich jedoch direkt auf die Atmungsorgane aus, indem er der Nasenhöhle Aeroallergene zuführt);
  • schlechte Umweltbedingungen (Gase, Benzindämpfe, Haushaltschemikalien);
  • genetische Veranlagung;
  • der Missbrauch der Mutter von Alkohol und Drogen während der Schwangerschaft;
  • Frühgeburt des Kindes;
  • Nasenfunktionsstörung (Polypen, abnorme Entwicklung des Nasenseptums usw.);
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • Infektionskrankheiten (ARVI, akute Infektionen der Atemwege, Influenza);
  • Stresssituationen;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Hypothermie

Video: Mehr zu den Gründen

Zu den Haupttypen dieser Krankheit gehören:

  1. katarrhalische Form der Rhinitis. Es ist eine komplexe Form der chronischen Rhinitis. Charakterisiert durch das Auftreten von schädlichen Bakterien in der Nasenhöhle infolge länger anhaltender Erkältungen. Die Nasenschleimhaut ist durch ständige Hyperämie und häufige Abgabe von eitriger Flüssigkeit gekennzeichnet. Wenn der Patient auf seiner Seite liegt, fühlt er sich im unteren Bereich der Nase stickig. Wenn sich das Motiv in einem heißen Raum (Bad, Dampfbad) befindet, tritt die Stauung zurück, aber wenn es zu kalt wird, nimmt es zu;
  2. hypertrophe Form. Diese Form der Pathologie ist durch eine Verformung der Schleimhaut des Knorpel- und Knochenapparates in der Nase gekennzeichnet. Dieser Prozess ist gekennzeichnet durch ein eher langsames Wachstum und die Entwicklung von Funktionsstörungen, aber einen allmählichen Fortschritt. Der knorpelige Apparat, dessen Größe zunimmt, blockiert den gesamten Luftstrom durch die Nasenöffnungen. Deshalb hat der Patient einen Nasal- ton in der Stimme und ein Symptom einer verstopften Nase. Eine Zunahme der Nasenmuschel trägt zur Bildung sogenannter "Taschen" bei, bei denen die Bildung von Schleim und Eiter erfolgt;
  3. atrophische Rhinitis. Es ist eine Krankheit, die durch die vollständige Zerstörung der Nasenhöhle gekennzeichnet ist, bei der der Tod der inneren Zotten und die Destabilisierung ihrer Funktionen auftritt. Ärzte unterscheiden es als das schlimmste Rückfall der einfachen allergischen Rhinitis. Die Patienten klagen über das Trockennasensyndrom und die Bildung von Krusten auf der Schleimhaut, periodisch wird grünlicher Eiter freigesetzt;
  4. vasomotorische Rhinitis. Die Wechselwirkungen des Körpers mit Allergenen werden stark reflektiert. Diese Form der Rhinitis äußert sich in häufigem Niesen des Patienten, verstopfter Nase, häufig kombiniert mit einer Konjunktivitis. Kann saisonale Form (Allergie manifestiert sich in der Herbst-Frühling-Form) und konstant (in der Regel das ganze Jahr über).

Symptome

Die Symptome einer chronischen allergischen Rhinitis treten bei einem Patienten oft schon im frühen Kindesalter auf.

Die Symptomatologie ist bedingt in 3 Kategorien unterteilt:

  • mild (die Krankheit manifestiert sich tagsüber ohne Schlafstörungen);
  • mittel (teilweise Behinderung und Schlaf);
  • schwerwiegend (drückte alle Symptome der Krankheit und ihre Komplikationen aus).

Die Hauptsymptome der Krankheit sind:

  • Niesen (oft begleitet von paroxysmalem Charakter);
  • verstopfte Nase;
  • nasales Jucken;
  • Hyperaktivität;
  • riechende Funktionsstörung;
  • das Vorhandensein von Schleim und eitrigem Ausfluss aus der Nase;
  • Auftreten kortikaler Wucherungen in der Nase (mit Komplikationen);
  • Asthmaanfälle (mit schweren Komplikationen);

Was sind die Folgen eines Angioödems? Details in diesem Artikel.

Merkmale des Krankheitsverlaufs bei Kindern

Die Krankheit tritt bei etwa 35% aller Kinder auf. Primäre Symptome treten bis zu 10 Jahren auf. Die Ätiologie der Erkrankung ähnelt der Entwicklung der Erkrankung bei Erwachsenen.

Die Ursachen der Pathologie sind:

  1. Vererbung;
  2. langfristige Wechselwirkung mit Allergenen;
  3. häufige Virusinfektionen;
  4. Drogenmissbrauch.

Die saisonale Form manifestiert sich in der Manifestation der Symptome in Abhängigkeit von der jeweiligen Jahreszeit.

Kinder beschweren sich über:

  • Juckreiz im Ohr;
  • verstopfte Nase;
  • Eiter;
  • aus der Nase abgesondert.

Erscheint:

  1. Kratzer und Gefühl eines Fremdkörpers im Nasopharynx;
  2. rote Augen, geschwollene Nase und Lippen sind zu finden;
  3. Bei einem Kind unter vier Jahren kann das Bild der Krankheit asymptomatisch erscheinen.

Bei der ständigen Form der Rhinitis klagen Kinder über verstopfte Nase, besonders nachts, und ständiges Niesen.

Mit der späten Behandlung der Krankheit kann ich Krankheiten wie Rhinosinusitis oder Eustachitis entwickeln.

Kinder können auch anfällig für Schlafstörungen, Nasenbluten, Herzklopfen, Schwitzen (besonders nachts usw.) sein.

Diagnosemethoden

  • Wenn Sie die ersten Symptome feststellen, müssen Sie einen Allergologen sowie einen Hals-Nasen-Ohrenarzt kontaktieren. Sie sollten zwei Fachleute gleichzeitig besuchen, um assoziierte und sich gegenseitig ausschließende Krankheiten auszuschließen.
  • Sie sollten ein vollständiges Blutbild (oder Abstrich) über den Zustand im Blut von Eosinophilen ableiten, die die Schutzfunktion des Körpers bei der Bekämpfung von Allergenen übernehmen. Die RAST-Technik ist eine der genauesten Methoden zur Diagnose einer Krankheit. Es ist möglich, den Zustand der Immunglobuline E im Blut nachzuweisen (ihr Niveau wird sowohl in der akuten Erkrankung als auch in der Remission erfasst). Die PRIST-Methode bestimmt den Zustand von Allergenen mit Y-Emittern.
  • Hautprobenahme. Die Analyse erfolgt durch Anwenden mehrerer Schnitte auf die Haut des Patienten, worauf Allergene aufgetragen werden. Die Ergebnisse der Reaktion können anhand von Allergien beim Patienten beurteilt werden.
  • Röntgen der Nasennebenhöhlen.

Behandlungsmethoden

Die wirksamste Methode zur Behandlung von chronischer allergischer Rhinitis sind Medikamente.

Bei der Behandlung dieser Krankheit werden in der Regel folgende Arzneimittelgruppen eingesetzt:

  • Antihistaminika Sie sind wichtige Arzneimittel bei der Behandlung von Rhinitis und blockieren die pathologischen Formationen von Histaminen, die zu Beginn einer allergischen Reaktion aus Basophilen gebildet werden. Wenn Antihistaminika in das Blut aufgenommen werden, hat der Patient das Jucken in der Nase reduziert und niesen.
  • Glukokortikoide Eine Gruppe von Hormonen, die von den Nebennieren produziert werden. Sie werden als Medikamente gegen Nierenversagen eingesetzt. Sie werden auch als entzündungshemmende und entzündungshemmende Medikamente gegen Allergien eingesetzt.
  • Cromons Sie werden als prophylaktische Antiallergika verwendet, die Wirkung wird jedoch erst nach längerer Anwendung erreicht. Sie stellen empfindliche Mastzellen wieder her und blockieren das Auftreten von Ca-Ionen, die Histamine enthalten. Cromone blockieren auch auf Kosten von Cromoglicinsäure Rezeptoren, die für Entzündungsmediatoren charakteristisch sind.
  • Nasale Vorbereitungen. Die Maßnahme erstreckt sich auf die Beseitigung von verstopfter Nase, sie kann andere Symptome von Allergien nicht beseitigen.
  • Hormonelle Drogen (lokale Drogen). Cremes, Salben, Sprays, die eine solche Substanz wie Kortikosteroide enthalten, blockieren den Entzündungsprozess.

Sind Volksheilmittel wirksam?

Chronische allergische Rhinitis kann auch mit Volksheilmitteln behandelt werden. Aloe-Saft ist eines der effektivsten Mittel.

Heiler sagen, dass, wenn Sie bis zu viermal täglich etwa fünf Tropfen pro Tag einnehmen, Sie die Rhinitis für immer loswerden können.

Ein ausgezeichnetes entzündungshemmendes und antiallergisches Mittel ist eine Mumie.

Dazu muss ein Gramm Substanz in einem Liter Wasser gelöst werden. Morgens sollte es in einer Menge von 100 Millilitern getrunken und mit warmer Milch abgewaschen werden.

Volksheilmittel, die sich positiv auf Rhinitis auswirken, sind: Löwenzahnsaft, Zabrus, Himbeere, Schwarze Johannisbeere und Apfelessig.

Was sind die Merkmale von Arten von Dermatitis bei Erwachsenen? Alle Beschreibungen sind hier.

Was sind die Behandlungen für juckende Dermatitis? Details unten.

Prävention

Um diese Krankheit zu verhindern, gibt es keine spezifischen Präventionsmaßnahmen.

Zunächst ist es notwendig, den Kontakt mit Allergenen zu vermeiden, die die Entwicklung dieser Erkrankung im Körper verursachen können.

Zu Hause ist es erforderlich, eine Nassreinigung durchzuführen, die richtige Diät einzuhalten, medizinische und kosmetische Mittel, häufigen Kontakt mit Tieren, die allergische Reaktionen hervorrufen können, zu vermeiden.

http://allergycentr.ru/allergicheskij-rinit-hronicheskij.html

Chronische Allergie

Chronische Allergie ist ein Syndrom, bei dem das Immunsystem versagt und versucht, systematisch lange vor harmlosen Substanzen wie Staub, Nahrung, Tierhaaren und vielen anderen zu schützen.

Wenn Sie Allergien haben, fragen Sie sich vielleicht, was Sie auf lange Sicht erwarten können. Werden die Symptome dauerhaft sein oder verschwinden? Können sie sich mit der Zeit verschlechtern?

Eine einfache und eindeutige Antwort ist leider nicht möglich. Viele Prozesse der Entwicklung von Allergien sind noch nicht bekannt, und der Einzelfall kann sich von Fall zu Fall unterscheiden. Dennoch gibt es einige Fakten, die mit Sicherheit bekannt sind und die besprochen werden.

Was verursacht Allergien?

Wenn Sie allergisch sind, können Sie aufgrund Ihrer Symptome auf verschiedene Allergene - Pollen in der Luft, auf Ihre Haustiere - verweisen.

Tatsächlich sind die meisten Allergene jedoch völlig harmlos. In der Tat liegen alle Probleme in Ihrem Immunsystem. Sie nimmt diese harmlosen Allergene für eine ernsthafte Bedrohung und greift sie an. Allergiesymptome sind das Ergebnis eines solchen Angriffs.

Wer neigt zu Allergien?

Das Risiko einer chronischen Allergie besteht in Ihren Genen. Auch wenn Sie keine bestimmte Allergie gegen eine Substanz geerbt haben, bleibt das Risiko einer Allergie im Allgemeinen bestehen. Ein Kind, bei dem ein Elternteil allergisch auf das Risiko allergischer Reaktionen reagiert, beträgt 33%. Wenn beide Elternteile allergisch sind, steigt der Anteil auf 70%.

Eine Veranlagung bedeutet jedoch nicht, dass Sie definitiv krank werden. Selbst die am stärksten gefährdeten Menschen können ihr ganzes Leben lang nicht krank werden. Chronischen Allergien müssen bestimmte günstige Bedingungen vorausgehen, damit das Allergen die Chance hat, eine Reaktion auszulösen.

In Bezug auf den Prozess der Entwicklung chronischer Allergien bleibt vieles völlig geheimnisvoll. Einige Experten sind sich jedoch einig, dass der allgemeine Gesundheitszustand eine große Rolle spielt. Wenn Sie beispielsweise mit einem Allergen in Kontakt kommen, wenn der Körper durch eine Virusinfektion geschwächt ist, ist die Wahrscheinlichkeit allergischer Reaktionen stark erhöht.

Eine der Manifestationen chronischer Allergien, bei denen Hautausschlag und Hautschuppen auftreten.

Was ist die Ursache für chronische Allergien?

Alles beginnt mit der Exposition - der Dauer des Einflusses eines Allergens auf den Körper. Selbst wenn Sie schon oft Kontakt mit dem Allergen hatten und keine allergische Reaktion auftrat, kann es vorkommen, dass der Körper das harmlose Allergen für einen „Eindringling“ hält, den es bekämpfen muss. Während der Exposition untersucht das Immunsystem das Allergen. Der Körper bereitet sich auf das nächste Treffen mit dem Allergen vor, indem er Antikörper produziert, spezielle Zellen, die ein spezifisches Allergen identifizieren sollen. Danach wird der Körper empfindlich gegen das Allergen.

Wenn Sie das nächste Mal einem Allergen ausgesetzt sind, kann das Immunsystem reagieren. Antikörper bestimmen das Allergen, das die Aktivierung spezieller Zellen verursacht, die als fettleibig bezeichnet werden. Diese Zellen sind für die Manifestation von Allergiesymptomen in der Lunge, auf der Haut, der Schleimhaut in der Nase und im Darm verantwortlich.

Mastzellen fangen an, den Blutkreislauf mit chemischen Verbindungen, einschließlich Histamin, zu füllen. Diese Substanz verursacht eines der gefährlichsten Symptome - Gewebeschwellung. Schwellungen in den Nasengängen verursachen eine laufende Nase und verstopfte Nase. Asthma-Symptome können in den Atemwegen auftreten.

Ein Beispiel für Gewebeschwellung (rechts) im Vergleich zu gesund.

Es sollte beachtet werden, dass die Dichte und Menge der Allergene von Bedeutung sind. Wenn Sie beispielsweise allergisch gegen Erdbeeren sind, kann die Reaktion nach ein oder zwei Beeren nicht folgen. Aber sobald Sie drei oder vier essen, haben Sie plötzlich eine Urtikaria. Menschen, die zu Allergien neigen, haben einen bestimmten Wendepunkt oder eine bestimmte Schwelle, wonach sich eine chronische Allergie bemerkbar macht. Sie können leicht eine kleine Menge von Allergenen tolerieren, aber wenn es viele gibt, beginnt das Immunsystem zu wirken.

Verschlechtert sich die Allergie mit der Zeit?

Es ist schwer vorherzusagen, wie sich Allergien entwickeln werden. Manche Menschen, meist Kinder, können mit dem Alter an Allergien erkranken. Manche Menschen stellen fest, dass durch das Älterwerden die Symptome chronischer Allergien leichter werden. Mit dem Alter schwächt das Immunsystem und kann das Allergen möglicherweise nicht so stark abwehren wie in seiner Jugend.

Wenn Sie eine Allergie haben, wird sie an sich nicht vorübergehen. Manche Menschen bemerken, dass sich ihre Allergien mit der Zeit nur verschlimmern und dauerhaft chronisch werden. Dies wird durch Allergien gegen Lebensmittel, Latex oder Insektenstiche (insbesondere Bienen) bestätigt. Die Symptome dieser Art von Allergien können bei jeder Reaktion immer schwerer werden.

Es ist offensichtlich, dass externe Faktoren bei der Entstehung von Allergiesymptomen eine große Rolle spielen. Für die Entwicklung einer allergischen Reaktion reicht es aus, zu einem neuen Job in einem staubigen Büro zu kommen oder bei windigem Wetter während der Blütezeit bestimmter Pflanzen die Straße hinunterzugehen.

Die Entwicklung zusätzlicher Allergien

Wenn sich die Symptome mit der Zeit verschlechtern, gibt es eine andere mögliche Erklärung. Sie könnten eine zweite, dritte oder vierte Allergie entwickeln, aber Sie haben es immer noch nicht verstanden. Eine Person mit allergischen Reaktionen entwickelt häufiger unerwünschte Allergien. Wenn Sie plötzlich das Gefühl haben, dass sich die Symptome einer Ambrosia-Allergie plötzlich verschlimmert haben, haben Sie wahrscheinlich eine andere Allergie entwickelt, die zu einem Allergen in der Luft führt.

Allergien können auf unerwartete Weise miteinander interagieren. Zum Beispiel können Menschen mit allergischer Rhinitis aufgrund von Pollen allergisch auf Gemüse und Früchte sein, die ähnliche Proteine ​​haben. Dieses Verhalten wird als perorales allergisches Syndrom bezeichnet. Wenn Allergien aufeinander angewendet werden, können schwere allergische Reaktionen beobachtet werden. Beispielsweise wurde festgestellt, dass, wenn Sie in der Blütezeit von Ambrosia eine Banane essen, die Symptome viel stärker erscheinen.

Wie kann man die Manifestation von Allergien kontrollieren?

Wenn Sie eine Allergie haben, ignorieren Sie sie nicht. Symptome verschwinden selten von selbst. Es gibt gute Gründe zu der Annahme, dass der Körper, wenn er nicht mit Allergien zurechtkommt, zu schwerwiegenderen Symptomen führen kann, z.

Ohrinfektionen; nasale Infektion; Asthma

Nehmen Sie die Symptome also ernst und konsultieren Sie einen Arzt. Sie werden durch regelmäßige Behandlungen, einen Arztbesuch, einen veränderten Lebensstil, helfen, die Krankheit nicht zu ignorieren, sie werden Sie in Zukunft vor ernsteren Komplikationen schützen.

Chronische Allergie ist eine anhaltende Art allergischer Reaktion mit Symptomen der Haut, der Schleimhäute oder der Atemwege. Es unterscheidet sich nicht beim Einsetzen der Remission, konstanten Manifestationen in einer trägen Form.

Es besteht keine Gefahr für das Leben (wenn es zu einer Behandlung kommt und keine Komplikationen auftreten), aber die Lebensqualität mit einem ständigen juckenden Ausschlag, verstopfter Nase, Schnupfen, Husten, Niesen lässt zu wünschen übrig.

Darüber hinaus ist der Schlaf aufgrund der ausgeprägten Anzeichen gestört und der Patient muss einen bestimmten Lebensstil pflegen, um den Auslöser nicht zu berühren und das Immunsystem nicht zu belasten.

Das Wichtigste, was Sie wissen müssen, ist, dass nur ein Arzt chronische Allergien heilen kann. Es gibt viele Nuancen und Fallstricke, jeder Patient ist einzigartig.

Daher sollten Sie nicht versuchen, sich in einer so schwierigen Situation zu heilen. Sie müssen sich an die Spezialisten wenden.

Etwas, was der Patient selbst tun kann, über diesen Artikel.

Symptome einer anhaltenden Allergie können von einem beliebigen Körpersystem auftreten oder kombiniert werden:

Läsionen der Atemwege (allergische Bronchitis, Rhinitis). Symptome der Erkrankung: verstopfte Nase, klarer Schleimhautausfluss, Niesen, Husten, Atembeschwerden, Schwellungen, Kopfschmerzen; Hautfehler. Ein Ausschlag der anderen Art, Juckreiz, Abblättern der Haut, Rötung.

Wenn geschwächte Immunität von Lethargie, Müdigkeit und Hyperthermie begleitet wird.

Chronische allergische Dermatose

Diese Gruppe von Krankheiten umfasst atopische Dermatitis, Urtikaria, Ekzeme. Die Krankheit betrifft die Hautoberfläche, verursacht Beschwerden und löst Symptome des Nervensystems aus.

Atopische Dermatitis und Urtikaria treten meistens im frühen Alter (von Geburt an) auf. Die Probleme sind erblich bedingt und treten durch Kontakt mit einem Nahrungsmittelallergen auf.

Für die Behandlung von Erwachsenen und Kindern verwendet Antihistaminika, hormonelle, absorbierende Medikamente. Dosierung und Verabreichungsdauer werden individuell festgelegt.

Empfohlen werden auch verschiedene nicht medizinische Hautpflegemittel, z. B. Balsam mit Lipidreparatur. In manchen Fällen, wenn Symptome des Nervensystems zum Ausdruck kommen und Schlafstörungen aufgezeichnet werden, werden zusätzlich Beruhigungsmittel verwendet.

Dermatitis tritt meistens als Folge eines taktilen Kontakts mit dem Allergen oder durch Verzehr auf. Daher sollten Sie die Auswahl solcher Produkte sorgfältig prüfen:

Körperpflegemittel (Zahnpasten und Bürsten, Seife, Shampoo, Cremes und Öle, Babywindeln); Haushaltschemikalien (Waschpulver, Fleckenentferner, Weichspüler, Geschirrspülmittel); Kinderspielzeug - muss zertifiziert sein und keine schädlichen Bestandteile enthalten; Kleidung und Bettwäsche (vorzugsweise unlackiertes Leinen und Baumwolle, empfehlen nicht natürliche Wolle und Daunenfüller).

Es wird empfohlen, dass eine strikte Diät nicht nur allergene Lebensmittel ausschließt, sondern auch schwer verdauliche Lebensmittel (fetthaltiges Fleisch, gebratenes und geräuchertes Geschirr).

Die Gefahr einer chronischen allergischen Dermatitis besteht darin, dass bei Fehlen einer geeigneten Behandlung die Erkrankung fortschreitet und die Entwicklung anderer Krankheiten die Infektion durch die geschädigte Haut verursachen kann.

Eine atopische Dermatitis, die im Säuglingsalter begann, tritt meistens in einem Zeitraum von 3 bis 5 Jahren auf, wenn das Immunsystem der Kinder besser und stärker wird.

Allergische Rhinitis

Das Problem tritt sehr häufig bei Erwachsenen und bei männlichen Kindern nach 5 Jahren auf. In der Adoleszenz ist der Prozentsatz der Fälle signifikant gestiegen.

Allergie mit eindeutig nachweisbarem Erbfaktor. Zur Behandlung verwenden sie Antihistaminika und eine allergiespezifische Immuntherapie. Um den Zustand des Patienten zu erleichtern, helfen solche Tipps:

Kontakt mit dem Allergen vermeiden. Tragen Sie während der Blütezeit der Pflanze eine Mullbinde und ist draußen, besonders während der sonnigen Tageszeit, so selten wie möglich. zu Hause, was Staub ansammelt (Plüschspielzeug, Teppiche), Kissen und Decken mit Daunen, Wolle; tägliche Nassreinigung und Lüftung; rechtzeitige Waschkissen und Decken; Kontakt mit Tieren und Vögeln vermeiden, Tierbedarf für die Fütterung; Wählen Sie sorgfältig Kosmetika, insbesondere Parfums. Medikamente nur nach Rücksprache mit einem Arzt einnehmen; nach der Rückkehr von der Straße, um Teile des Körpers (Gesicht, Hals, Hände) zu waschen; Überwachen Sie die Luftfeuchtigkeit im Raum.

Rauchen und Leben in einer Metropole mit stark verschmutzter Luft rufen Krankheiten hervor, die Symptome werden stärker. Neben der Erkältung, der Schwellung der Schleimhaut und dem Niesen treten Kopfschmerzen, Husten und verstopfte Nase auf.

In schweren Fällen, in denen die allergische Natur der Erkrankung mit einer Krümmung des Nasenseptums (30% der Fälle von ganzjähriger Rhinitis) verbunden ist, wird auf die chirurgische Reparatur des Defekts zurückgegriffen.

Die Krankheit ist gefährlich aufgrund der Entwicklung solcher Komplikationen (ohne geeignete Behandlung):

reduzierter Geruchs-, Appetit- und Geschmacksempfinden; die Bildung von Polypen; ständiges Mundatmen, Schnarchen; Schlafstörung; chronische Ödeme sind voller Nasenbluten; Die Ausbreitung zu den Gehörgängen und den Nasennebenhöhlen ist durch Hörverlust, Stauungen und Tinnitus und dumpfen Schmerz in der Stirn gekennzeichnet.

Methoden zur Bestimmung des Allergens und der Gruppe von Medikamenten zur Behandlung

Damit die Therapie wirksam ist, muss ein wiederholter Kontakt mit dem Allergen verhindert werden. Der Abzug kann lange Zeit unbemerkt bleiben und Exazerbationen auslösen. Verwenden Sie die folgenden Methoden, um die Ursachen einer atypischen Reaktion zu ermitteln:

ein Ernährungstagebuch führen. Wenn Sie vermuten, dass eine Allergiequelle bei Lebensmitteln besteht, sollten Sie die verzehrten Lebensmittel und die Reaktion darauf schriftlich festhalten. In den ersten 2-3 Tagen ist der Tisch sehr arm und besteht aus den sichersten Produkten (Reis, Kefir, gekochtes Kalbfleisch, Kaninchen, Obst und Gemüse mit blasser Farbe). Ab dem 3. Tag können Sie nach und nach weitere Zutaten hinzufügen (1 Produkt pro 3 Tage). Wenn keine atypische Reaktion vorliegt, wird das Produkt im Menü fixiert. Ist dies der Fall, wird es ausgeschlossen. Es lohnt sich, mit dem am wenigsten gefährlichen Essen zu beginnen; Allergietests: Scarification-Methode - Hauttest, mit dem bis zu 20 Auslöser gleichzeitig ausgewertet werden können. Die Hautoberfläche ist gestört und das Allergen ist eingedrungen, Beobachtungen zeigen die Reaktion des Immunsystems oder dessen Abwesenheit. Nicht anwendbar bis 3 Jahre; Prick-Tests - die Methode ist der vorherigen ähnlich, mit dem einzigen Unterschied, dass das Material nicht auf die zerkratzte Oberfläche gebracht wird, sondern durch die Punktionsmethode; Anwendungstest - besteht aus dem Auftragen von 2 Mullbinden: 1. mit dem aufgebrachten Allergen, 2. Kontrolle mit Salzlösung. Sie sind für 30 Minuten fixiert und werden kontrolliert; Laboranalyse von Blut - wird mit einer Gruppe von Reagenzien durchgeführt, die von einem Arzt definiert wird, und besteht aus der Untersuchung der Gesamtzahl der Immunglobuline E, der Erstellung eines Immunogramms und der Bestimmung spezifischer Antikörper; Provokationstests - die Methode der stationären Diagnostik, wird vor allem für den komplizierten Verlauf der Erkrankung eingesetzt.

Die Diagnose persistierender Allergien ist aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome mit anderen Haut- oder Infektionskrankheiten sehr schwierig.

Wenn die Behandlung von Rhinitis und Husten mit antiviralen, antibakteriellen Mitteln nicht hilft, die Nase ständig verstopft ist, das Niesen nicht vergeht - dies ist ein Verdacht auf die Wirkung des Allergens und sollte an einen Allergologen und nicht an einen Therapeuten überwiesen werden.

Anhaltende Allergien erfordern eine langfristige Behandlung und die Beseitigung aller Risikofaktoren. Das System der therapeutischen Maßnahmen wird auf Antihistaminika basieren, und der Rest (Hormon, Sedativa, Absorptionsmittel) wird der Situation entsprechend zugeordnet und hängt von den Symptomen, dem Vorhandensein oder dem Fehlen von Begleiterkrankungen und Komplikationen ab.

Die chronische Form der Allergie erfordert die strikte Befolgung der Empfehlungen des Arztes und die rechtzeitige Behandlung, nur unter solchen Bedingungen kann eine Remission erreicht werden. Wir dürfen die Veränderung des Lebensstils nicht vergessen: Eine gesunde Ernährung und andere vorbeugende Maßnahmen sind ein wichtiger Bestandteil des Systems zur Ausrottung der Krankheit.

http://heal-allergy.ru/allergiya-hronicheskaya/

Wie chronische Allergien zu heilen

Mein Vater war allergisch gegen Pappelflusen. Saisonale Rhinitis, Konjunktivitis, all dies wurde mit Suprastin und Aktivkohle behandelt. Sein halbes Leben verbrachte er schläfrig.

Bei mir begann die Allergie unerwartet im Alter von 28 Jahren. Kestin, Zyrtek, Letizen - Packs, Ausflüge zu Allergologen, Tests, Behandlungen im Winter und viel Geld, das umsonst ausgegeben wird.

Das Ergebnis nach 5 Jahren - Quinckes Ödem wurde hinzugefügt, die Allergie ging in das chronische Stadium über und dehnte sich von 2-3 Wochen auf 6 Monate aus, mit einer Verschärfung der Hustenanfälle, als die Pillen nicht helfen, ich schlief im Kissen sitzen. Ich habe verstanden, dass Asthma bronchiale mit weiteren Konsequenzen beginnt.

Als wir im September in Anapa an den Strand gingen, ragte das Plakat ständig auf: Allergiker-Immunologe. Wir wollten wissen, dass sie mich nicht akzeptieren wollten, weil Ich setzte mich auf die Tabletten, empfahl in Voronezh, in eine homöopathische Klinik zu gehen, um VTR zu diagnostizieren. Ich nahm die Adresse.

Ging sofort und dachte, dass eine weitere Täuschung. Im Oktober verschlechterte sich mein Zustand, alles verschlechterte sich, es gab keine Kraft, die Temperatur von 37 sank im Monat nicht.

Die Allergie mit dem Eintreffen von Frost war beendet - ich war erschöpft und erschöpft, ging zu einem Homöopathen und dachte, dass ich nächsten Sommer nicht überleben würde.

Sie gaben mir Zuckerbällchen zugeteilt, die ich am Tag der Woche mit kühlen lateinischen Namen und in Pillen, Echinacea usw. trinke. Ich bezahlte 1000 Rubel für die Konsultation und ungefähr 1.000 Medikamente für alle Medikamente.

Granulat sah den ganzen Winter nach 3 Monaten nicht aus. Ich besuchte noch einmal den Arzt, fügte noch ein paar Drogen hinzu, es gab keinen besonderen Glauben, denn ich hatte damals schon alles ausprobiert und verbrachte für die Winter-Frühjahr-Behandlung ungefähr 7 Tausend Rubel.

Im Frühling spürte ich nur ein leichtes Brennen in der Nase und ein Kribbeln in den Augen - das ist alles, in diesem Sommer hatte ich drei akute Anfälle, ich trank nur 3 Tabletten (nicht 3.000 Stück), im nächsten Sommer hatte ich zwei Anfälle und so weiter. Jetzt trinke ich keine 8 Jahre Tabletten. Ich liebe Frühling und Sommer, ich verstecke mich nicht vor blühenden Büschen und Bäumen.

Es stellt sich heraus, dass Allergien behandelt werden, und ich habe diesen Artikel nicht als Werbung geschrieben, aber um die Homöopathen nicht zu bezweifeln, betrachtete ich sie generell als Scharlatane.

Der Sohn des 3. Jahres nach einem Vortrag über die Gefahren der Homöopathie in der Medical Academy rief an und warnte, dass die homöopathische Behandlung dringend aufgegeben werden sollte, was Unsinn, Selbsthypnose oder Selbsteinstellung ist. Meine Immunität wird gesenkt, wodurch mein Körper keine schädlichen Zellen mehr erkennt, ich werde an Krebs sterben usw.

Ich habe nicht aufgegeben, weil ich mich schlecht fühlte. Im fünften Jahr wird er anfangen, homöopathische Literatur zu studieren, im sechsten Jahr wird er beschließen, Medizin und Homöopathie zu kombinieren (so wie ich es verstehe und mich anschaue).

Ich sage das, ich habe meine Immunität nicht verringert, ich habe nicht nur Allergien beseitigt, sondern auch ARVI und andere Erkältungskrankheiten bekommen.

Im Allgemeinen können Allergien auf andere Weise in Bezug auf alle Optionen im Artikel "Ist es möglich, Allergien zu heilen?"

Ein befreundeter Apotheker hob irgendwie an: "Behandelt die Homöopathie alles?"

Alles ist nicht alles, ich weiß es nicht, ich habe es nicht ausprobiert, aber was für TREATS FOR CHRONIC ALLERGY - JA, TREATS, wird bei mir persönlich geprüft.

Ich gehe diesen Winter zu einem Homöopathen, um mein Erste-Hilfe-Set (Sedativa, Verdauungsprobleme, Kopfschmerzen, für die Gesundheit von Frauen) abzuholen. Ich entschied für mich, dass ich endlich gereift bin, um auf homöopathische Pillen umzusteigen.

http://svoipravila.ru/zdorove/pobedi-bolezn/kak-vilechit-hronicheskuyu-allergiyu.html

Ohne Allergie

Allergische Manifestationen sind in unserer Zeit üblich, etwa 15% der Weltbevölkerung leiden an diesen Beschwerden und jedes Jahr wird dieses Problem immer akuter. Manche Menschen leiden unter ziemlich einfachen Manifestationen, wenn sie von Insekten oder anderen gebissen werden, aber manche leiden unter chronischen Manifestationen einer Allergie. Allergien in chronischer Form - eine schwere Krankheit, deren Besitzer alles darüber wissen müssen.

Allergien

Jedes Jahr leiden mehr und mehr Menschen an Allergien und es wird immer mehr Geld für die Medizin ausgegeben. Um nicht in eine ähnliche Situation zu geraten, müssen Sie Ihre eigene Gesundheit sorgfältig überwachen. Darüber hinaus müssen Sie alle Anzeichen, Symptome und Behandlungsmethoden von Allergien kennen. Der Erste Hilfe sollte besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden, da dies die richtigen Maßnahmen sind, um den Tod zu verhindern und eine Person zu retten.

Allergien werden in Lebensmittel und Nicht-Lebensmittel aufgeteilt.

Nahrungsmittelallergien werden durch aufgenommene Nahrungsmittel verursacht, manchmal ist dies bereits klar, nachdem das Allergen die Zunge getroffen hat, und manchmal mehrere Stunden später.

Non-Food-Allergien - dazu gehören Kontaktdermatitis, Allergien gegen Drogen, Pollen, Kosmetika, Haushaltschemikalien und mehr.

Was ist eine Allergie?

Allergie - eine aggressive Reaktion des Immunsystems, die durch das Eindringen von oder Einfluss von Faktoren auf den Körper verursacht wird. Gleichzeitig werden diese Faktoren als aggressiv betrachtet, die Reaktion selbst ist normal und der Körper nimmt einen absolut sicheren Faktor als schädlichen Stoff an. Diese Reaktion führt zu einer schweren allergischen Reaktion.

Was kann chronische Allergien verursachen?

Eine allergische Reaktion kann nur bei Personen auftreten, deren Immunität Anomalien aufweist. Es gibt mehrere Gründe, die am häufigsten zum Auftreten von Allergien beitragen:

  • Erbliche Übertragung. Allergische Erkrankungen werden meistens vererbt, außerdem gibt es bestimmte Arten von Allergien, an denen jede Generation häufig leidet, beispielsweise Diathese.
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und der an der Verdauung beteiligten Organe verursachen oft allergische Reaktionen, während die Allergie selbst nicht heilen kann, bis der Darm geheilt ist.
  • Die Umwelt beeinflusst unseren Körper erheblich, leider wird er jedes Jahr schmutziger und für die normale Entwicklung ungeeignet. Darüber hinaus ist für die Entwicklung einer chronischen Allergie nur der Kontakt mit dem Allergen erforderlich. Es hängt alles davon ab, in welchem ​​Alter die Person auf dieses Allergen traf.

Symptome einer allergischen Reaktion

Allergie in jeder Person ist ziemlich einzigartig und mit verschiedenen Symptomen, zusätzlich zu variieren und die Schwere der Symptome. Die häufigsten Symptome einer leichten Allergie sind:

  • Konjunktivitis - starkes Reißen und Jucken der Augen tritt oft auf, wenn ein Allergen die Augenschleimhaut trifft. Es gilt als eines der Anzeichen einer Allergie gegen Staub, Pollen und Federn.
  • Eine laufende Nase und Juckreiz in der Nase ist in der Regel eine Folge der Aufnahme eines Allergens durch die Nasenhöhle.
  • Atopische Dermatitis - tritt als Hautausschlag oder Rötung auf, nachdem ein Allergen in den Körper gelangt.
  • Kontaktdermatitis - wird an der Kontaktstelle der Haut und des Allergens beobachtet, ausgedrückt in Form von Peeling, Hautausschlag oder Rötung.
  • Schwindel, manchmal kann es zu einem vorübergehenden Orientierungsverlust und sogar zu einem Bewusstseinsverlust kommen. Mit diesem Ergebnis muss der Patient in eine halb liegende Position gebracht werden, damit die Person beim Erbrechen nicht erstickt.
  • Erbrechen und Durchfall - normalerweise begleiten sie sich.
  • Urtikaria - hat viele Formen und Ursachen, kann als Nahrungsmittelallergie und bei Einwirkung von Faktoren wie Kälte oder Hitze auftreten. Manchmal kann es bei Kontakt mit einem Allergen anstelle von Kontaktdermatitis auftreten. Es ist auch erwähnenswert, dass die ersten Anzeichen von Urtikaria ziemlich große Blasen sind, die die Eigenschaft haben, sich zu verbinden. Bei Urtikaria-Patienten tritt starkes Jucken und Brennen auf.

Es gibt eine bestimmte Kategorie von Allergiesymptomen, die den Eingriff von Spezialisten erfordern:

  • Anaphylaktischer Schock: Sie müssen nicht nur einen Krankenwagen rufen, sondern auch einige weitere Maßnahmen ergreifen, damit eine Person nicht das Bewusstsein verliert und nicht stirbt. Der anaphylaktische Schock selbst ist gekennzeichnet durch Druckstöße, Schwindel, "Klumpen" im Hals, Übelkeit, Erbrechen.
  • Quinckes Ödem ist eine ziemlich sichere allergische Manifestation, bis es auf Schleimhäuten auftritt, beispielsweise auf der Schleimhaut des Kehlkopfes. Dies ist der gefährlichste Ort seiner Manifestation, da Asphyxie entstehen kann.
  • Bei Darmstörungen aufgrund von Allergien sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen.
  • Wenn sich der Zustand des Patienten nach der Einnahme von Medikamenten nicht verbessert, müssen Sie den Krankenwagen unverzüglich informieren.

Wie werden Allergien beseitigt?

Leider ist die allergische Reaktion des Körpers nicht heilbar, aber es gibt viele Möglichkeiten, die Symptome zu lindern oder sogar die Aufnahme des Allergens einzuschränken. Bei der Behandlung aller Arten von Allergien wird eine komplexe Methode verwendet, oder besser gesagt, eine Kombination verschiedener Wirkstoffe mit unterschiedlichen Wirkstoffen.

Es gibt eine große Anzahl traditioneller Behandlungen für Allergien, sie alle erleichtern die Symptome, aber keine ist komplex.

Vor der Anwendung eines Volksmittels sollten Sie einen Arzt konsultieren. Die Selbstbehandlung kann gesundheitsschädlich sein. Darüber hinaus haben einige Kräuter zwei oder mehr Wirkungen, dies sind keine vereinfachten Wirkstoffe, andere Kräuter als Allergiesymptome können den Zustand anderer Organe oder sogar Systeme verschlimmern.

Lebensmittel für Allergien

Einer der Punkte eines integrierten Ansatzes ist die Erstellung einer Diät. Die häufigste Option, vor allem wenn das Allergen nicht identifiziert wurde, ist eine Diät, die auf gekochtem Reis basiert, dann werden andere Lebensmittelprodukte in kleinen Portionen und nur eines pro Tag zugesetzt. Eine solche Diät kann den Körper schnell zu einem recht gesunden Zustand führen, ebenso wie bei einer Diät, die Sie benötigen, um ein Ernährungstagebuch zu führen.

Food Diary - Notizbuch, das alles aufzeichnet, was tagsüber verwendet wurde, einschließlich Snacks und Trinken. Das Tagebuch enthält mehrere Spalten: Gewicht, Zubereitungsmethode, Zusammensetzung des Gerichts, Gefühle vor und nach dem Essen. Wenn Sie möchten, können Sie es von einer einfachen medizinischen Beobachtung in ein voll funktionsfähiges Verzeichnis gesunder Ernährung verwandeln. Sie können Kaloriensäulen, die Anzahl der gefahrenen Kilometer und andere verbrannte Kalorien hinzufügen.

Allergene Produkte

Jedes von uns verwendete Produkt besteht häufig aus vielen Verbindungen und Substanzen, die wiederum Allergien auslösen können. Eine Liste der allergikerischsten Produkte ist seit langem bekannt.

Vollmilch

Es wird vom Magen schlecht aufgenommen und enthält spezielle Proteine, die oft Allergien auslösen. Neben einer allergischen Reaktion auf Milch ist auch Milchunverträglichkeit häufig. Es wurde festgestellt, dass eine Person, die gegen Kuhmilch allergisch ist, sehr selten allergisch gegen die Milch anderer Tiere ist. Sie können auch Milchprodukte verwenden - Kefir oder Hüttenkäse, um die Kalziumreserven aufzufüllen.

Meeresfrüchte

Das Meer und die Meere werden immer noch erforscht, niemand weiß es genau, aber die meisten Meeresfische und Meeresfrüchte, die gegessen werden, sind ziemlich allergen. Gleiches gilt für Algen.

Honig als Allergen

Eine durchaus gemischte Meinung zu diesem Produkt von der Menschheit. Honig selbst ist eine Sammlung von vielen nützlichen Elementen, die von Bienen für sich selbst geerntet werden. Tatsache ist, dass Honig zu reichhaltig ist und kein Produkt ist, das für den menschlichen Verzehr vorbereitet ist. Alle Substanzen in diesem Produkt sind in reiner Form, was die Assimilation erschwert.

Rote Beeren und Früchte

Sie sind zwar allergene Vertreter der Vegetationswelt und enthalten viele Substanzen, die ein Mensch für ein normales Dasein benötigt, aber wie Honig werden diese Substanzen nicht fermentiert, was bedeutet, dass sie schlecht aufgenommen werden.

Nüsse - natürliches Allergen

Sie sind auch nicht für eine Person mit schwacher Immunität geeignet.

Zitrus-Allergien

Es wurde lange beobachtet, dass eine Allergie gegen Zitrusfrüchte recht häufig auftritt, und zwar nicht nur bei einer Orange oder Zitrone, sondern bei allen Unterarten gleichzeitig. Dies ist auf die besondere Zusammensetzung von Zitrusölen zurückzuführen, die meisten Elemente sind ziemlich aggressiv, insbesondere in Bezug auf schwache Immunität.

Nahrungsergänzungsmittel

Zu den gefährlichsten Allergenen gehören außerdem künstliche Zusatzstoffe, Farbstoffe, Konservierungsmittel usw., die Hersteller gerne für eine stabilere und dauerhaftere Produktlagerung verwenden.

Es ist seit langem bekannt, dass Menschen mit schwacher Immunität häufiger krank werden. Es gibt jedoch auch ein Muster, je schwächer das Immunsystem ist - desto schlimmer sind die Allergiesymptome. Das heißt, aus rein logischen Schlussfolgerungen folgt: Mit zunehmendem Immunitätsgrad und gleichzeitiger Behandlung chronischer und latenter Erkrankungen kann die Sensibilität des Körpers gegenüber dem Allergen erheblich verringert werden.

Das Problem ist, dass die Unterstützung der Immunität ständig erforderlich ist. Bei jeder Beendigung der Entspannung der notwendigen Substanzen ist es absolut ein Problem, wieder zurückzukehren. Erwähnenswert sind auch Pathologien wie Anämie oder andere, bei denen der Körper die in ihn eintretenden Substanzen nicht produziert oder nicht vollständig aufnehmen kann. Diejenigen, die an solchen Krankheiten leiden, sollten ohne Unterbrechung Medikamente einnehmen.

http://withoutallergy.com/xronicheskaya-allergiya/

Chronische Allergien: Ursachen, Arten und Behandlungen

Chronische Allergie ist eine Erkrankung, bei der das Immunsystem möglicherweise nicht vor Allergenen schützt. Gleichzeitig manifestiert sich die chronische Form der Allergie systematisch, was eine ständige Überwachung des Gesundheitszustands erfordert.

Viele Menschen, die an dieser Krankheit leiden, sind besorgt über die mögliche Verschlechterung ihrer Gesundheit und die Möglichkeit zusätzlicher Beschwerden. Es sollte verstanden werden, dass der Verlauf allergischer Reaktionen bei allen Menschen sehr unterschiedlich ist, so dass es unmöglich ist, die zukünftigen Folgen zu bestimmen.

Ursachen chronischer Allergien

Die Hauptursache für allergische Reaktionen ist die Schwäche des Immunsystems. Es ist zu beachten, dass die meisten Allergene harmlos sind. Immunität kann jedoch potenziell harmlose Allergene als mögliche Bedrohungsquelle wahrnehmen. Aus diesem Grund ist es äußerst wichtig, nicht nur unerwünschten Kontakt mit Allergenen zu verhindern, sondern auch das Immunsystem zu verbessern.

Es ist wichtig zu verstehen, dass das Risiko der Entwicklung chronischer Allergien fast immer mit Genen verbunden ist. Wenn jedoch nur ein Elternteil allergisch ist, beträgt das Risiko 33%. Diese Zahl kann jedoch auf 70 erhöht werden, wenn beide Elternteile an der Krankheit leiden.

Symptomatologie

Chronische Allergien können sich unterschiedlich manifestieren. In diesem Fall sollte die Behandlung immer nur in Verbindung mit einem erfahrenen Arzt durchgeführt werden, der den effektivsten Behandlungsverlauf bestimmen kann.

Dermatitis, Ekzem und Urtikaria werden traditionell als Hautkrankheiten eingestuft. In diesem Fall wirkt sich die Krankheit auf die Haut aus, führt zu Beschwerden und sogar zu Symptomen des Nervensystems.

Es ist zu beachten, dass sich Dermatitis und Urtikaria oft schon in jungen Jahren und sogar bei Neugeborenen manifestieren. Wenn Kinder unerwünschte Reaktionen des Immunsystems haben, kann davon ausgegangen werden, dass die unerwünschten Symptome nach fünf Jahren definitiv verschwinden, da das Immunsystem des Kindes stärker und perfekter wird.

Viele Erwachsene leiden an allergischer Rhinitis. In diesem Fall beginnt eine aktive Zunahme der Fallzahlen genau nach der Pubertät.

In schweren Fällen können Allergien mit der Krümmung des Nasenseptums kombiniert werden, was zu den erforderlichen chirurgischen Eingriffen führt, um die Gesundheit zu verbessern und die Anzeichen einer Rhinitis erfolgreich zu überwinden.

Die Verschlimmerung von Allergien geht häufig mit folgenden unerwünschten gesundheitlichen Problemen einher:

  • Reduzierter Geruchssinn.
  • Störung der Geschmacksrezeptoren.
  • Schlafstörungen und Schlaflosigkeit.
  • Ödeme mit geschwollener Nasenschleimhaut können zu Nasenbluten führen;
  • Appetitlosigkeit.
  • Stauung und Tinnitus bei der Verteilung von Entzündungsprozessen in den Gehörschläuchen.
  • Kopfschmerzen.
  • Niesen oder Husten.
  • Reißen

Die oben genannten Symptome führen dazu, dass es unter strenger Aufsicht eines Arztes zur obligatorischen Behandlung wird. Tatsache ist, dass sich der Gesundheitszustand unter anderen Umständen weiter verschlechtern kann, was zu ernsthaften Bedenken führt.

Diagnose chronischer Allergien

Es ist obligatorisch, diagnostische Aktivitäten durchzuführen, mit denen Sie das Allergen identifizieren und eine wirksame Behandlung beginnen können. Tatsache ist, dass der Erhalt des Kontakts mit dem Allergen nicht auf den Erfolg des Behandlungsverlaufs zählen kann.

  1. Wenn Sie allergisch gegen Lebensmittel sind, sollten Sie unbedingt ein Ernährungstagebuch führen. Es ist wichtig zu beachten, dass sich allergische Reaktionen in diesem Fall ziemlich schnell manifestieren.
  2. Hauttest, mit dem Sie bis zu 20 Trigger gleichzeitig auswerten können. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Methode unerwünscht ist, bevor das Kind drei Jahre alt ist.
  3. Prik-Tests. Diese Methode ähnelt einem Hauttest, soll jedoch nicht die Haut zerkratzen, sondern eine Punktion durchführen.
  4. Anwendungsbeispiel. Es wird von einer obligatorischen Anwendung von zwei Mullbinden ausgegangen, von denen einer ein Allergen angewendet werden muss und der andere eine Salzlösung haben muss. Beide Bandagen werden für eine halbe Stunde fixiert, wonach eine Inspektion durchgeführt wird.
  5. Laborbluttest. Es wird davon ausgegangen, dass Blutuntersuchungen obligatorisch sind, um die Menge an Immunglobulinen E und die Bestimmung spezifischer Antikörper zu bestimmen.
  6. Provokative Tests. Diese Diagnose wird nur bei komplexen Formen chronischer Allergien durchgeführt. Es wird eine obligatorische stationäre Überwachung vorausgesetzt.

Die obigen Diagnoseverfahren zielen darauf ab, eine genaue Diagnose zu stellen.

Behandlung

In den meisten Fällen sollten Antihistaminika, absorbierende, hormonelle Präparate eingenommen werden. Die Medikamente werden vom Arzt individuell verschrieben, wobei die optimale Verabreichungsdauer und die erforderliche Dosierung berücksichtigt werden.

Wenn Hautallergien angenommen werden, verwenden Sie medizinische Balsame, Cremes. Sedativa werden nur bei Schlafstörungen und Symptomen des Nervensystems verschrieben.

Die beliebtesten Medikamente zur Behandlung chronischer Allergien sind:

  • Antihistaminika: Tavegin, Dimedrol, Fenistil, Diazolin, Suprastin, Claritin, Ebastin, Semprex, Telfast, Trexil, Xyzal, Cetrin;
  • Salben: Videstem, Radevit, Bepantin, Prednisolon, Tsinakort, Ftorokort, Alulein, Dermoveit, Ibuprofen, Voltaren;
  • Tropfen: Opatonol, Azelastin, Lekroin, Zyrtec, Fenistil, Vibrocil;
  • Enterosorbentien: Polysorb, Aktivkohle, Polivelan, Lingin.

Es ist wichtig zu wissen, dass es zur Behandlung einer chronischen Diätmedikation äußerst wichtig ist, alle Empfehlungen eines erfahrenen Arztes zu befolgen. Nur ein Arzt kann nach der Untersuchung feststellen, welche Mittel für den Patienten am wirksamsten und geeignet sind.

In den meisten Fällen chronischer Allergien ist es nicht wünschenswert, sich auf den Medikamentenverlauf zu beschränken, da die Anfälligkeit des Immunsystems die mit der Manifestation allergischer Reaktionen verbundenen Risiken erhöht.

Eine chronische Allergie erfordert die obligatorische Überwachung durch einen Arzt, eine Langzeitbehandlung und den Ausschluss von Risikofaktoren. Nur bei der Umsetzung aller medizinischen Empfehlungen können wir eine Remission und somit - die Beseitigung unerwünschter Symptome - erwarten.

http://allergiyas.ru/xronicheskaya-allergiya-prichiny-vidy-i-lechenie/
Weitere Artikel Über Allergene