Zitrus-Allergien

Neues Jahr für jeden von uns - der beliebteste und schönste Familienurlaub. Es besteht kein Zweifel, dass wir mit diesem Urlaub nicht nur durch die Erwartung von Geschenken, den Duft von Olivier und frischen Kiefernadeln, sondern auch durch das Aroma von Mandarinen und Orangen verbunden sind. Aber der von allen erwartete Urlaub des Jahres bringt unglücklicherweise Freude und Glück, denn die Zitrus-Allergie ist eine sehr häufige Erkrankung, unabhängig von Geschlecht oder Alter.

Die allergeneste Frucht

Allergien gegen Zitrusfrüchte beim Menschen sind mit Chemikalien verbunden, die in diesen Früchten enthalten sind, nämlich mit einem hohen Gehalt an Pantothensäure und Thiamin (Orange), Terpenoiden und Enzymen (Grapefruit), Vitamin C (Zitrone). Darüber hinaus können Amine, Benzoate und Salicylate auch allergische Reaktionen hervorrufen. Es ist erwähnenswert, dass laut Statistik die meisten Allergene Zitrusfrüchte mit einer hellen Farbe sind. Also die häufigste Allergie gegen Pampelmuse, Orangen und Pampelmuse. Und schließlich sollten Sie nicht vergessen, dass die Entwicklung einer allergischen Reaktion auch durch verschiedene Substanzen gefördert werden kann, die vor dem Transport mit der Oberfläche von Zitrusfrüchten behandelt werden, um ihre Haltbarkeit zu verlängern.

Symptome

Zitrus-Allergien können sich in einer Vielzahl von Abweichungen äußern. Meistens ähneln die Symptome dieser Art von Allergie jedoch der Reaktion des Körpers auf andere Nahrungsmittelallergien. Zu den Hauptanzeichen einer Allergie seitens verschiedener Körpersysteme bei Erwachsenen gehören:

  • aus dem Gastrointestinaltrakt: manifestiert sich durch Schmerzen im epigastrischen Bauch, Völlegefühl, Sodbrennen, Erbrechen, Durchfall;
  • des Atmungssystems: Verstopfung und / oder klarer wässriger Abfluss aus der Nase, Halsschmerzen, Bronchialspasmus, Angioödem (Angioödem), Ersticken.
  • auf der Haut: Rötung, Juckreiz, Urtikaria, Dermatitis.
  • Andere Symptome: Tränenfluss, Konjunktivitis, Schwindel, Ohnmacht, Hörverlust.

Diät- und Ernährungsregeln

Die Hauptpräventivmaßnahmen für Allergien gegen Zitrusfrüchte ist eine hypoallergene Diät (Eliminierung), die in erster Linie den vollständigen Ausschluss von "gefährlichen" Früchten von der Diät beinhaltet. Für einen bestimmten Zeitraum, der in der Regel zwischen mehreren Monaten und sechs Monaten liegt, ist es dem Patienten untersagt, Mandarinen, Orangen, Zitrone, Grapefruit und andere Zitrusfrüchte zu verwenden. Sie sollten auch auf die verwendeten Kosmetika achten, die ätherische Öle oder andere Bestandteile von Zitrusfrüchten enthalten können.

Am Ende der Eliminationsdiät, die normalerweise mehrere Monate bis sechs Monate dauert, wird einem Patienten, der beispielsweise an einer Orange leidet, die Mindestmenge des Fruchtfleischs dieser Frucht verzehrt. Danach wird für mehrere Tage beobachtet und es wird beurteilt, ob die Reaktion des Körpers auf das Allergen stattgefunden hat und ob die gezeigte Allergie gegen Zitrusfrüchte wahr ist.

Vergessen Sie nicht die elementaren Präventivmaßnahmen, wie das gründliche Waschen der Zitrusfrüchte und das Schälen.

Krankheitsbehandlung

Allergien gegen Zitrusfrüchte sprechen sehr gut auf die Behandlung an, aber wenn eines der Symptome auftritt, sollten Sie einen Arztbesuch nicht aufschieben, und Sie müssen so schnell wie möglich einen Spezialisten konsultieren, um die Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren und eine angemessene Behandlung zu vereinbaren. Medikamente (Antihistaminika) verschiedener Generationen (Suprastin, Diazolin, Cetrin usw.), auch in Form von Salben (Fenistil, Gistan, Bepanten, Panthenol usw.), helfen, die Allergiesymptome schnell zu beseitigen. In den schwersten Fällen wird auch die Einführung spezieller Hormonpräparate wie beispielsweise Prednison vorgeschrieben. Um Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, verschreiben Allergologen ihren Patienten in der Regel parallel Enterosorbens-Präparate (Polysorb usw.) sowie Präparate, die die Darmflora normalisieren (Probiotika - Linex, Bifiform, Acipol, Acilact usw.).

Die traditionelle Medizin bietet eine Vielzahl von Verschreibungen zur Behandlung verschiedener Erscheinungsformen der Zitrusallergie. Sie dürfen jedoch nur im Rahmen einer komplexen Therapie und unter strenger Aufsicht eines Spezialisten verwendet werden.

Es ist erwähnenswert, dass die Allergiespezifische Immuntherapie (ASIT) in den letzten Jahren die wirksamste, aber teuerste Methode zur Behandlung von Allergien ist. Sie besteht aus der schrittweisen Einführung einer geringen Menge einer allergieauslösenden Substanz in den Körper des Patienten und einer anschließenden Überwachung der Reaktion des Körpers. Es ist jedoch erwähnenswert, dass diese Methode bei Nahrungsmittelallergien nicht ausreichend wirksam ist.

Präventionsrichtlinien

Im Falle einer negativen Reaktion auf Zitrusfrüchte und der Manifestation von Allergiesymptomen ist das beste Maß für die Prävention selten und ein minimaler Konsum von Grapefruits, Mandarinen, Orangen, Zitronen und anderen Zitrusfrüchten in Ihrer Ernährung, und manchmal ist der beste Ausschluss des einen oder anderen nützlichen, aber gefährlichen für die fötale Gesundheit. Vergessen Sie bei der Auswahl der Zitrusfrüchte natürlich nicht die Sorgfalt - der Reifegrad und die Unversehrtheit der "Frucht" der Sonne sind sehr wichtig.

http://allergy-med.ru/allergeny/pishhevye/allergiya_na_citrusovye

Negative Reaktion des Körpers oder Allergie auf Zitrusfrüchte: Symptome, Manifestationen und Regeln für die sichere Verwendung von duftenden Früchten

Allergien gegen Zitrusfrüchte treten auf, wenn Sie überempfindlich auf die Bestandteile saftiger Früchte sind oder wenn Sie übermäßig duftende Früchte verwenden. Bei Kindern treten häufig Hautreaktionen auf, bei Erwachsenen treten Juckreiz, Hautausschlag und Rötung der Epidermis auf.

Wie kann man akute und milde negative Reaktionen auf Orangen, Mandarinen und Pampelmusen verhindern? Wie behandeln Sie Allergien, die sich nach dem Verzehr von Zitrusfrüchten entwickeln? Wie kann man den Körper vor den negativen Auswirkungen von Salicylaten schützen? Antworten im Artikel.

Ursachen

Die meisten Patienten, bei denen eine negative Reaktion auf Zitrusfrüchte auftritt, weisen eine falsche Allergie auf. Der Hauptunterschied zur wahren Sorte - Immunglobuline (spezifische Antikörper) sind nicht an der Reaktion des Organismus auf den Reiz beteiligt.

Indosynkrasie ist die Unverträglichkeit bestimmter in Produkten enthaltener Substanzen. Die Zitrus-Allergie (ICD-Code - 10 - T78.1) ist keine gesonderte Erkrankung: Meistens gibt es keine Monoreaktion, sondern eine Kreuzreaktion des Körpers.

Negative Symptome verursachen bestimmte Substanzen:

Eine nützliche Information:

  • Zitrusfrüchte enthalten Salicylate, Tyramin und auch Histidin, eine Aminosäure, aus der der Körper Histamin synthetisiert. Die Freisetzung des Wirkstoffs erhöht die Kapillarpermeabilität, verursacht Hautreaktionen, Schwellungen, erhöht die Sensibilisierung des Körpers;
  • Je mehr aufregende Substanz (Auslöser) in den Körper eindringt, desto heller ist die negative Antwort auf den Reiz.
  • Wirkstoffe, die in den "Solar" -Früchten enthalten sind, bewirken eine starke Freisetzung von Histamin, ohne dass dabei Immunsystemzellen mit einbezogen werden. Das Ergebnis der Reaktion ist oft nicht weniger schwerwiegend als bei einer echten Allergie: Kinder haben ein Quincke-Ödem, Anaphylaxie.

Der Hauptfaktor für Hautreaktionen ist eine große Anzahl saftiger Früchte, die zu einem Zeitpunkt oder während des Tages verzehrt werden. Histidin, Salicylate, Tyramin verursachen eine negative Reaktion. Die Gefahr wird durch den Einsatz von Zitrusfrüchten bei Kindern mit einem schwachen Verdauungssystem erhöht, die zu Dysbiose neigen.

Erfahren Sie mehr über die Symptome einer Eiallergie bei einem Kind sowie über die Behandlung der Krankheit.

Über die Symptome und Behandlungsmethoden der Walnussallergie bei Erwachsenen und Kindern wird auf dieser Seite geschrieben.

Es gibt andere Gründe, die eine negative Reaktion auf Zitrusfrüchte auslösen:

  • Dysbakteriose;
  • genetische Prädisposition für eine echte Allergie (weniger als 1-3% der Fälle);
  • hepatische Pathologie;
  • Eindringen in den Körper von Chemikalien, die Zitrusfrüchte für eine bessere Lagerung verarbeitet haben;
  • Schimmelpilzsporen in der Schale verrotteter Früchte.

Charakteristische Anzeichen und Symptome

Nach dem Verzehr von Zitrusfrüchten mit echten und falschen Allergien entwickeln sich negative Symptome:

  • Rötung der Epidermis;
  • Gefühl von Wärme;
  • Hautausschläge an Händen, Wangen, Kinn;
  • Kurzatmigkeit;
  • Juckreiz;
  • Urtikaria;
  • dyspeptische Phänomene;
  • starke Kopfschmerzen

Bei übermäßigem Gebrauch von Zitrusfrüchten, häufiger bei Orangen, kann eine ausgeprägte vegetativ-vaskuläre Dystonie auftreten, der Blutdruck kann stark ansteigen oder abfallen. Bei der Entwicklung schwacher Anzeichen ist es erforderlich, einen Hausarzt und einen Allergologen zu konsultieren. Bei schweren Symptomen, Angioödem und Erstickungsgefahr ist eine Notaufnahme nicht zu gebrauchen.

Allgemeine Regeln und wirksame Behandlungsmethoden

In den meisten Fällen ist eine allergische Reaktion auf die Komponenten in sukkulenten Zitrusfrüchten falsch, Immunzellen nehmen nicht an der Reaktion des Organismus teil. Aus diesem Grund ist es einfacher, negative Anzeichen zu beseitigen und das Wiederauftreten von Hautausschlägen, Rötungen und allergischem Juckreiz zu verhindern, als bei echten Allergien.

Aufgaben für den Patienten:

  • Befolgen Sie die vom Arzt verordneten Therapieregeln.
  • für eine Zeit vergessen Sie "die Früchte der Sonne";
  • Erkundigen Sie sich beim Arzt, welche Produkte Kreuzallergien verursachen.

Diät- und Ernährungsregeln

Bei der Feststellung von Zitrus-Allergien verschreiben Ärzte eine hypoallergene Diät. Die Grundregel ist die Beseitigung von gefährlichen Produkten. Seit sechs Monaten und länger ist es verboten, Zitronen, Mandarinen, Orangen und andere Zitrusfrüchte von der Liste zu verwenden. Unter dem Verbot sind nicht nur saftige Früchte, sondern auch Kosmetika, Parfums, Getränke, Desserts mit ätherischen Ölen und Zitrusextrakt enthalten.

Eine Eliminationsdiät dauert 4–6 Monate, dann verbraucht der Patient die minimale Menge an Fruchtfleisch, z. B. ein paar Mandarin-Nelken, die die Reaktion des Körpers untersucht. Ein wichtiger Punkt ist die Kontrolle des Zustandes der Haut, verschiedener Organe und Systeme über einen Zeitraum von zwei bis drei Tagen: Manchmal entwickelt sich eine verzögerte Reaktion.

Nach den Ergebnissen des Experiments ziehen die Ärzte Schlussfolgerungen:

  • erste Option. Eine kleine Menge von Zitrusfrüchten verursacht keine negativen Reaktionen, Hautausschläge, Rötungen, keine Gewebeschwellung. Der erste Grund für die negative Reaktion ist der übermäßige Verzehr von saftigen Früchten. Wenn Sie nach und nach Orangen, Zitronen und Mandarinen essen, treten keine unangenehmen Zeichen auf.
  • Option zwei. Bereits eine minimale Menge an „sonnigen“ Früchten löst Hautreaktionen, Atemnot und Gewebeschwellung aus. Einige Patienten entwickeln einen Bronchospasmus, es gibt Angioödeme, Sie brauchen einen Notarztbesuch. Eine solche Reaktion spricht von einer echten Allergie. Es ist eine eingehende Untersuchung erforderlich, um die verborgenen Ursachen der Sensibilisierung des Körpers zu ermitteln.

Es ist wichtig, alle Arten von tropischen Früchten aufzugeben. Einige Namen verursachen eine stärkere Reaktion, andere - eine schwächere, aber während der Eliminationsdiät ist die Verwendung aller Arten von allergenen "Sonnenfrüchten", Ölen und natürlichen Extrakten nicht akzeptabel. Unter den wohlriechenden Früchten sind bekannte und exotische Namen, die durch Kreuzung verschiedener Arten gewonnen werden, aber alle sind gefährlich und neigen zu Nahrungsmittelallergien.

Zitrusfrüchte: Liste:

  • Mandarin;
  • Grapefruit;
  • Zitrone;
  • orange;
  • Agli (Grapefruit + Mandarin);
  • Clementine;
  • Pampelmuse Die größte Zitrusart;
  • Bergamotte (Zitrone + Orange);
  • Japanische Orange oder chinesische goldene Orange. Kleine ovale Früchte (bis 2,5 cm);
  • Kalk ist süß, Wüste, Finger und echt;
  • Royal Mandarin (große Frucht, etwas zwischen einer Orange und Mandarine);
  • Mineola (Hybride, erhalten durch Kreuzung von Duncan-Pampelmuse mit Dancy-Mandarin);
  • Citrus Kombava;
  • Jugend Exotische Frucht mit ausgeprägtem Zitrusduft;
  • Orange oder Chironya;
  • Gefolge Weiße Grapefruit und Pampelmuse;
  • Citron Palmar und Wilson.

Drogentherapie

Bei der Bestätigung einer negativen Reaktion auf Zitrusfrüchte verschreiben Ärzte einen Komplex von Medikamenten:

  • Antihistaminika. Mit milden und mittelschweren Zeichen: Claritin, Erius, Zyrtec, Fexadin, Cetrin, Loratadin, Cetirizin, Xyzal, Aleron. Bei akuten Reaktionen starke Schwellungen: Tavegil, Suprastin, Fenkrol, Diazolin, Dimedrol;
  • Allergiesorbenzien. Weiße Kohle, Laktofiltrum, Multiorb, Enterosgel, Polysorb, Smekta, Sorbex;
  • Kalziumergänzungen zur Stärkung des Immunsystems erhöhen die Widerstandskraft des Körpers. Gluconat oder Calciumchlorid;
  • Weichmacher, Feuchtigkeitsmittel, antiallergische Salben und Cremes. Bei einer akuten Reaktion, einer großen Menge an Hautausschlag und starkem Juckreiz benötigen Sie lokale Heilmittel: Fenistil-Gel, Bepanten, Psilo-Balsam, Desitin, La-Cree, Haut-Cap, Protopic.

Volksheilmittel und Rezepte

Pseudoallergien von Zitrusfrüchten begleiten Hautreaktionen. In einigen Fällen ist der Bereich der Hautausschläge klein, aber bei einer großen Anzahl von Orangen oder Mandarinen führt ein Überschuss an Salicylaten zu aktiven Hautausschlägen.

Therapeutische Bäder lindern den Juckreiz gut, reduzieren Irritationen und Schwellungen, mildern die Epidermis. Nützliche Verfahren mit Abkochungen von Heilkräutern verhindern den Entzündungsprozess, der sich häufig entwickelt, wenn die Infektion während des Kämmens in Wunden und Mikrorissen eingebracht wird.

Pflanzen zur Herstellung von medizinischen Abkochungen:

  • Ringelblume;
  • eine Nachfolge;
  • Schafgarbe;
  • Kamille;
  • Salbei;
  • Minze;
  • Eichenrinde;
  • Wurzel Devyasila oder Klette.

Erfahren Sie mehr über die Vorteile und Nachteile der Hirudotherapie bei der Behandlung allergischer Erkrankungen.

Über die Verwendung von Prednisolon-Injektionen zur Linderung schwerer allergischer Symptome wird auf dieser Seite berichtet.

Klicken Sie auf den Link http://allergiinet.com/allergiya/vidy/pishhevaya-u-grudnichkov.html und sehen Sie eine Auswahl wirksamer Methoden zur Behandlung von Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen.

So machen Sie eine Abkochung für ein therapeutisches Bad:

  • in eine Schüssel gießen 2 EL. l jede Art von Rohmaterial oder eine Sammlung von zwei oder drei Komponenten;
  • gießen Sie einen Liter kochendes Wasser ein, kochen Sie das Produkt 2 Minuten lang (Eichenrinde - eine Viertelstunde) und bestehen Sie 45-50 Minuten unter dem Deckel;
  • durch Gaze die Flüssigkeit filtrieren, in das Bad gießen. Ein nützliches Verfahren dauert 15 bis 20 Minuten, das Wasser ist warm und verbrennt nicht die Haut.
  • Nach dem therapeutischen Bad muss der Kräuterabguss nicht abgewaschen werden.

Mit einer kleinen Menge von Eruptionen ist Heilflüssigkeit für Lotionen oder Kompressen nützlich.

Zitrus-Allergien bei Kindern

Helle, reife Früchte mit angenehmem Aroma, saftigem Fruchtfleisch und leichter Säure sind eine Versuchung für Kinder. Es ist schwer zu widerstehen, um nicht noch ein paar Orangen zu essen. Manchmal gelingt es einem Kind, ein halbes Kilo und mehr Mandarinen von seinen Eltern zu schlucken, um ein paar Gläser köstlichen Multifruitsaft zu trinken.

Die Folgen einer unbedachten Handlung sind schwerwiegend:

  • Hautausschlag erscheint, Schwellung entwickelt sich;
  • Körper Juckreiz;
  • Ist der Körper stark sensibilisiert, ist eine gefährliche Reaktion möglich - anaphylaktischer Schock.

Was zu tun ist:

  • Finden Sie heraus, wie viele Zitrusfrüchte das Kind gegessen hat, und überprüfen Sie die Informationen: Sie müssen die Schale finden, um herauszufinden, ob der Sohn oder die Tochter die Wahrheit sagt. Diese Daten sind für Allergiker und Rettungssanitäter wichtig.
  • Geben Sie mehr Wasser plus eine Sorbenspille, so dass überschüssige Salicylate und Tyramin mit höherer Wahrscheinlichkeit aus dem Körper entfernt werden. Wirksame sorbierende Medikamente: Multisorb, Enterosgel, Smekta, Laktofiltrum, Sorbeks, Weiß oder Aktivkohle;
  • Geben Sie dem Kind ein spezielles antiallergisches Medikament für Kinder. Die flüssige Form von Antihistaminika ist für kleine Kinder geeignet. Ab 12 Monate sind Tropfen erlaubt (Kindern bis zu einem Jahr wird Zyrtec, Fenistil vorgeschrieben), Sirups - von 2 bis 4 Jahren (Cetrin, Zodak, Erius, Claritin, Tavegil). Ab 6 oder 12 Jahren können Sie Allergietabletten trinken.

Präventionsrichtlinien

Die Entwicklung von Pseudoallergien gegen Zitrusfrüchte zu verhindern, ist einfach

  • Waschen Sie die Rinde vor dem Reinigen der Frucht gründlich ab, um Schimmel, Schmutz und Chemikalien zu entfernen. Überprüfen Sie vor dem Kauf die Frucht sorgfältig. Wenn Fäulnis vorhanden ist, sollten Sie andere unter der Rinde auswählen.
  • essen Sie nicht mehr als eine große Frucht alle 2-3 Tage oder drei oder vier kleine Zitrusfrüchte im selben Zeitraum;
  • Im Falle einer erhöhten Sensibilisierung des Körpers, einer bestätigten Nahrungsmittelallergie, seltener und in minimalen Mengen Mandarinen, Pampelmusen, Zitronen oder andere "sonnige" Früchte zu sich nehmen oder auf Früchte verzichten, die nützlich, aber gefährlich für den Körper sind.

Weitere Informationen über sichere und wirksame Methoden zur Behandlung von Zitrusfruchtallergien finden Sie im folgenden Video:

http://allergiinet.com/allergeny/produkty/tsitrusovye.html

Allergien gegen Mandarinen und andere Zitrusfrüchte

Die meisten Menschen, insbesondere Kinder, lieben verschiedene Früchte und vor allem Orangen, Mandarinen und andere Zitrusfrüchte. Diese Leidenschaft kann jedoch manchmal von einem so unangenehmen Phänomen wie Allergien überschattet werden. In diesem Artikel erfahren Sie, wie sich eine Zitrus-Allergie entwickelt und wie diese Art von Allergie auf einem Foto aussieht.

Ursachen von Allergien

Zitrusfrüchte wachsen in einem subtropischen und tropischen Klima und können daher nicht als traditionelle Früchte Russlands bezeichnet werden. Trotzdem sind Zitrusfrüchte - Mandarinen, Orangen und Grapefruits - aufgrund ihres erschwinglichen Preises und ihres ausgezeichneten Geschmacks sehr beliebt. Diese Früchte reifen am Ende des Herbstes und zu Beginn des Winters. Deshalb schmückten sie traditionell den Neujahrstisch. Dies gilt insbesondere für Mandarinen, die als die billigsten und leckersten von Zitrusfrüchten gelten.

Zitrusfrüchte zeichnen sich jedoch nicht nur durch einen hervorragenden Geschmack aus. Sie sind auch sehr hilfreich. Im Winter sind Zitrusfrüchte eine wichtige und erschwingliche Vitaminquelle. Viele glauben, dass es in Mandarinen und Orangen nur Vitamin C gibt. Tatsächlich sind diese Früchte nur ein Lagerhaus für verschiedene nützliche Substanzen. Hier sind die wichtigsten biologisch aktiven Substanzen, die in Zitrusfrüchten enthalten sind:

  • Vitamine (C, B1, B5, B6, A, PP, E),
  • Salicylate,
  • natürliche antibakterielle Substanzen - Phytonzide,
  • ätherische Öle
  • Carotin
  • organische Säuren
  • Pektine,
  • Cumarine
  • Kohlenhydrate (Fructose und Saccharose),
  • Spurenelemente (Kalium, Magnesium, Zink, Bor, Phosphor, Chlor, Natrium und viele andere).

Vielleicht ist es mit einer derart reichen chemischen Zusammensetzung verbunden, dass die Tatsache, dass Zitrusfrüchte, vor allem Orangen und Mandarinen, zu den Allergenitätsführern unter den Früchten gehören, verbunden ist. Zumindest ist der genaue Mechanismus des Auftretens von Zitrusallergien noch nicht bekannt. Nicht genau definiert und die dafür verantwortliche Substanz. Unter dem Verdacht stehen in erster Linie Salicylate und ätherische Öle.

Allergische Reaktionen auf Zitrusfrüchte sind insbesondere bei Kleinkindern keine Seltenheit. Es ist jedoch in jedem Fall schwer zu sagen, ob eine allergische Reaktion auf eine Frucht wahr oder falsch ist. Eine echte Zitrus-Allergie wird von der Aktivierung der Immunzellen und der Freisetzung von Immunglobulinen begleitet. Falsche Allergien sind in der Regel die Folge von Verdauungsstörungen als Folge von übermäßigem Verzehr von Früchten und den damit verbundenen Symptomen von Entzündungen und Unwohlsein.

Neben Allergien gegen die Bestandteile der Frucht identifizieren Experten zwei weitere Arten von Allergien - Allergien gegen chemische Stoffe, die Früchte verarbeiten (z. B. Diphenyl und Fungizide), damit sie sich gut präsentieren, nicht verderben und nicht durch Insekten zerstört werden und die allergisch gegen Schimmel sind schlagen Sie überreife und faule Früchte an.

Wie Sie wissen, ist alles in Maßen gut. Dies gilt auch für den Verzehr von Obst. Ein oder zwei Früchte, die auf einmal gegessen werden, schaden in der Regel nicht. Dennoch ist es für viele Menschen, besonders für Kinder, sehr schwierig aufzuhören - schließlich sind die Mandarinen so saftig und duftend; Sie verursachen kein schnelles Völlegefühl, im Gegensatz zu Bananen und Ananas. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass Zitrusfrüchte in der Mitte der Kollektion fast umsonst in jedem Laden gekauft werden können.

Wenn also eine Person ein oder zwei Früchte isst, wird sie höchstwahrscheinlich nicht schlechter sein. Aber wenn Sie Orangen oder Mandarinen Kilogramm konsumieren, können Sie nicht nur Allergien, sondern auch Verdauungsstörungen bekommen.

Manchmal treten allergische Reaktionen bei Menschen auf, die gerade den Duft von Zitrusfrüchten eingeatmet haben. In diesem Fall lagern sich die in der Frucht enthaltenen flüchtigen Substanzen auf den Schleimhäuten der Atmungsorgane ab und verursachen Reizung und Schwellung, Bindehautentzündung, Husten, Niesen, Rhinitis und andere Atemwegsbeschwerden. Da Zitrusaromen häufig zu verschiedenen Parfüms hinzugefügt werden, sollte dies von Menschen mit einer Tendenz zur Allergie gegen Zitrusfrüchte berücksichtigt werden.

Symptome von Allergien gegen Mandarinen bei Erwachsenen

In der Regel, wenn eine Person dieser Art von Allergie ausgesetzt ist, gibt es verschiedene Arten von Hautreaktionen und Entzündungen - Hautausschlag, Urtikaria, Rötung der Haut. Die Lokalisierung dieser Phänomene kann unterschiedlich sein, aber sie wirken sich zunächst auf das Gesicht aus. In der Regel wird der Hautausschlag von Juckreiz und Brennen begleitet. Es kann auch Schwellungen geben. Eine besondere Gefahr, besonders für Kinder, ist das Quincke-Ödem.

Außerdem können die Symptome einer Zitrus-Allergie die Atemwege (allergische Rhinitis, Husten und Bronchospasmus) und den Gastrointestinaltrakt (Bauchschmerzen, Verstopfung, Durchfall, Sodbrennen) beeinträchtigen. Es können auch Reißen, Konjunktivitis und Hörstörungen auftreten. Phänomene wie das Blauen von Gesicht und Fingern, ein Druckabfall weisen auf das wahrscheinliche Auftreten eines anaphylaktischen Schocks hin und erfordern den sofortigen Krankenhausaufenthalt des Patienten.

Allergien gegen Mandarinen bei Kindern

Allergien gegen Mandarinen bei Kindern sind viel häufiger als bei Erwachsenen. Die Gründe dafür liegen darin, dass das Immunsystem bei Kindern nicht so gut funktioniert wie bei Erwachsenen. Darüber hinaus ist es für Kinder schwieriger, die Mäßigung der Nahrung aufrechtzuerhalten, was zu einem Überessen der Zitrusfrüchte führen kann.

Die Manifestation von Allergien gegen Mandarinen bei Kindern

Die Symptome einer Zitrusallergie bei Kindern sind grundsätzlich ähnlich wie bei Erwachsenen. In den meisten Fällen treten jedoch allergische Reaktionen auf Zitrusfrüchte bei Kindern stärker auf. Bei vielen Babys, die Mandarinen und Orangen probiert haben, verursachen diese Früchte einen Hautausschlag, rote Flecken im Gesicht oder am Hals.

Allergie gegen Orangen

Die Allergenität verschiedener Zitrusarten ist nicht gleich. Entgegen der landläufigen Meinung sind Orangen die allergenesten und nicht Mandarinen, weil man glaubt, dass Orangenenzyme aktiver sind. Außerdem ist Orange unter den Zitrusfrüchten ein Rekord für den Gehalt an Vitaminen und Mineralien. Allergien, die auf Zitrusfrüchte zurückzuführen sind, sind jedoch häufiger bei Mandarinen als bei Orangen. Dies kann daran liegen, dass Mandarinen häufiger in großen Mengen konsumiert werden.

Allergie gegen andere Zitrusfrüchte

Orangen und Mandarinen manifestieren sich oft als Ursache von Allergien. Diese Früchte gehören zu den häufigsten und verfügbaren. Allergien sind viel seltener mit anderen Zitrusfrüchten wie Grapefruit, Limetten und Pampelmuse assoziiert. Zitronen gelten als die am wenigsten allergene Frucht unter Zitrusfrüchten.

Zitrus-Allergie-Behandlung

Wenn Sie bemerken, dass Sie oder Ihr Kind allergisch gegen Mandarinen oder Orangen sind, sollten Sie diese Früchte zunächst zumindest für eine Weile aufgeben. Wenn diese Maßnahme keine negativen allergischen Reaktionen zulässt, sollten medizinische Behandlungsmethoden angewandt werden.

Bevor Sie jedoch mit der Behandlung beginnen und auf die Begrenzung der Obstzufuhr umstellen, müssen Sie sicherstellen, dass Zitrusfrüchte Allergien auslösen und keine anderen Produkte oder Chemikalien, die Früchte behandeln. Zu diesem Zweck werden in der Medizin allergische Hauttests eingesetzt, mit denen ein potentielles Allergen identifiziert werden kann.

Wie bei anderen Arten von Allergien können bei einer Allergie gegen Zitrusfrüchte Antihistaminika verwendet werden, beispielsweise Suprastin, Tavegil, Cetirizin, Loratadin. Es ist jedoch zu beachten, dass die Behandlung der Krankheit nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen sollte. Es werden auch lokale entzündungshemmende Salben sowie Salben mit hormonellen Zubereitungen wie Prednisolon verwendet.

Zitrusallergien werden als Nahrungsmittelallergien eingestuft, was bedeutet, dass für die Behandlung Sorbenspräparate verwendet werden müssen, die den Magen- und Darminhalt aufnehmen und neutralisieren. Zu diesen Medikamenten gehören Smecta, Enterosgel, Polysorb und Aktivkohle.

Auch bei der Behandlung von Allergien muss eine Diät befolgt werden. Allergene aus Zitrusfrüchten sollten vor allem von der Ernährung des Patienten ausgeschlossen werden. Darüber hinaus sollten Sie die Verwendung anderer Produkte mit einem hohen Allergenitätsgrad - Honig, Eier und rote Früchte - vermeiden.

Zitrus-Allergieprävention

Es ist nicht vorhersagbar, ob eine Person auf ein bestimmtes Produkt allergisch ist. Wenn also einem Kind zum ersten Mal Zitrusfrüchte gegeben werden, ist es notwendig, dies mit sehr geringen Dosen zu beginnen. Wenn wir beispielsweise von einem Mandarin sprechen, können einem Kind zum ersten Mal 1-2 Nelken gegeben werden. Wenn keine Anzeichen einer allergischen Reaktion beobachtet werden, können durch die Messung der Frucht weitere Früchte gegeben werden. Wenn Allergien beobachtet werden, sollten dem Kind bis zu einem bestimmten Alter keine Orangen oder Mandarinen verabreicht werden.

Allergische Reaktionen auf Zitrusfrüchte können oft vermieden werden, wenn Sie die Früchte auf dem Markt oder im Laden sorgfältig auswählen. Früchte, die zu glänzend aussehen, werden in der Regel mit speziellen Chemikalien behandelt. Andererseits sind zu alte, billige und unauffällige Früchte oft von Schimmel befallen. In beiden Fällen können diese Früchte Allergien auslösen.

http://med.vesti.ru/articles/pitanie-i-zozh/allergiya-na-mandariny-i-drugie-tsitrusovye/

Allergie gegen Zitrusfrüchte. Wie man Zitrusallergien loswird: Behandlung und Volksheilmittel

Unsere Großeltern kannten keine Allergien, aber heute hat jeder davon gehört, und viele Leute wissen es aus erster Hand.

Was ist eine Allergie? Es wird angenommen, dass diese Krankheit auftritt, wenn unser Körper die Auswirkungen der Umgebung, in der wir leben, zu akut wahrnimmt - oder vielmehr dazu gezwungen wird, zu leben.

Diese Auswirkungen sind nicht so harmlos - es ist der Pollen verschiedener Pflanzen und Tierhaare; die Abfallprodukte von Mikroorganismen, die uns umgeben; Haushaltschemikalien und Arzneimittel; Essen usw.

In früheren Zeiten gab es keine Chemikalien, und man hätte kaum glauben können, dass Katzen, Hunde und andere Tiere Hautausschlag oder Husten verursachen könnten; Unsere Vorfahren hatten definitiv keine Nahrungsmittelallergien - sie aßen nur saubere Lebensmittel. Daher sind die allergischen Reaktionen, die in unserem Körper durch die Bedingungen des modernen Lebens verursacht werden, nicht so überraschend.

Bei allen Arten von Allergien treten Nahrungsmittelallergien häufiger auf als andere - dies ist die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Nahrungsmitteln. Sie können versuchen, Nahrungsmittelallergene aufzulisten - sogenannte Produkte -, aber es würde lange dauern: Jedes der häufigsten Produkte, z. B. Eier, Fisch oder Milch, kann für eine bestimmte Person zu einem Allergen werden.

Die Ursachen der Erkrankung hängen mit der Arbeit des Immunsystems zusammen, aber Nahrungsmittelallergien, die als wahr bezeichnet werden, sind selten - sie sind angeboren oder vererbt. Meist handelt es sich um erworbene Allergien, wenn ein erkrankter und verschlackter Körper unangemessen auf die meisten normalen Nahrungsmittel reagiert.

Zitrus-Allergien

Selbst in den "sowjetischen" Zeiten über die Allergie gegen Zitrusfrüchte hörten nur wenige Menschen - Mandarinen und Orangen waren traditionelle Neujahrsfrüchte, und meistens wurden sie von Kindern verkostet. Heutzutage sind Zitrusallergien häufiger als viele andere Produkte, aber es ist nicht immer möglich, genau zu bestimmen, was diese Früchte verursachen, und keine anderen Allergien.

Symptome von Zitrus-Allergien

Allergie kann sich durch Schwellung und Rötung der Nase, laufende Nase manifestieren; Rötung der Augen und Tränenfluss; Bronchialödem, Atemnot; Ohrschwellung und Hörverlust; Hautrötung, Hautausschlag und Juckreiz.

Symptome von Hautallergien treten am häufigsten bei Kindern auf, und Erwachsene leiden in der Regel an Konjunktivitis und Rhinitis.

Wenn Sie dies nicht beachten, können sich schwere Krankheiten entwickeln und Sie müssen in einem Krankenhaus behandelt werden. Kinder mit einer verschärften Allergie können nicht lernen, und Erwachsene arbeiten, und dies ist besonders gefährlich für Menschen in solchen Berufen, die ständige Aufmerksamkeit und schnelle Reaktion erfordern - Fahrer, Maschinisten usw.

Es ist unmöglich, Allergien alleine zu behandeln - es kann gefährlich sein und kann anstelle von Erleichterung zu einer Verschlimmerung führen. Arzneimittel, Verfahren und andere Behandlungen sollten nur von einem Arzt ausgewählt werden. Trotzdem gibt es viele beliebte Behandlungsmethoden. Bevor Sie sie jedoch anwenden, sollten Sie auch Ihren Arzt konsultieren.

Behandlung Allergien gegen Citrus Volksheilmittel

Imkereiprodukte sind bei den Menschen sehr beliebt - Perga, Bienenwaben, Zabrus, Honig, aber diese Produkte können Allergien verschlimmern.

Antiallergisch sind viele Kräuter: Birkenknospen, Wermut, Oregano, Wasserlinsen, Brennnessel, Hopfen, Johanniskraut usw. Von ihnen werden Gebühren erhoben, sie können jedoch auch vermehrt allergische Reaktionen hervorrufen. Darüber hinaus sind auch Pflanzenallergien üblich. Daher wird vielen Patienten nicht empfohlen, auch Kosmetika zu verwenden, die Kräuterextrakte enthalten.

Bei verschiedenen Arten von Allergien, einschließlich Allergien gegen Zitrusfrüchte, helfen japanische Geißblattzubereitungen. Im Inneren können Sie Dekokt von Blumen oder Ästen nehmen.

Brennnessel wird bei Ekzemen, Urtikaria und allergischem Hautausschlag verwendet. Trockene oder frische Blumen (1 EL). Brühen Sie ein Glas kochendes Wasser, wickeln Sie es ein und bestehen Sie eine halbe Stunde lang. Filter und trinken 4-5 mal pro Tag für eine halbe Tasse oder dreimal pro Tag für ein Glas. Pfefferminzinfusion nehmen 1 EL. 3 mal am Tag. 10 g Minze gießen ½ Tasse kochendes Wasser und bestehen eine halbe Stunde.

Zufällig
Artikel

Joghurt für Gesicht, Haare und Körper: Masken. Frauenseite www.InMoment.ru.

Wie verstehe ich mich? Frauen-Website www.InMoment.ru

Simulatorwandbarren. Wandstangen aus Holz und Metall. Das ist nützlich und Übungen zu w.

Die chemische Zusammensetzung von Lebensmitteln. Salz Salzgehalt in Lebensmitteln.

Dickes Haar zu Hause - Masken

Die Ergebnisse des Wettbewerbs "Bester Autor" - unsere Gewinner. Frauenseite inMoment.

Gelnägel: Materialien, Werkzeuge und Technologie. Frauenseite www.InMoment.ru.

Trendige und relevante Resorts im Sommer 2012. Frauenseite www.InMoment.ru.

Veronica officinalis. Zusammensetzung, Eigenschaften und Behandlung von Gras Veronica. Frauenseite www.InMoment.ru.

Modische Jacken Winter 2010-2011: Schaffelle, Leder- und Pelzjacken der Saison 2010-2011. Frauen

http://www.inmoment.ru/beauty/health/allergic-citrus.html

Allergie gegen Zitrusfrüchte

Allergie gegen Zitrusfrüchte

Allergie gegen Zitrusfrüchte

Zitrus-Allergie ist eine der häufigsten Arten von Nahrungsmittelallergien.

Es wird sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kleinkindern gefunden und zeigt unangenehme Symptome, die einen medizinischen Eingriff erfordern.

Was ist ein Allergen?

Zitrusallergien treten häufiger bei Menschen auf, für die diese Früchte exotisch sind, das heißt, sie wachsen nicht in ihrem Wohnbereich.

Der genetische Mangel des Enzymsystems für die Verarbeitung von "Überseefrüchten" macht sie zu starken Allergenen.

Dies gilt insbesondere für Kinder, deren Immunsystem noch in den Kinderschuhen steckt.

Fruchtzusammensetzung

Die Zusammensetzung der Zitrusfrüchte hängt von der Art und der Art der Früchte ab:

Die chemische Zusammensetzung der meisten Früchte dieser Gruppe ist einander ähnlich:

  1. Fructose;
  2. Saccharose;
  3. organische Säuren (basische Zitronensäure);
  4. Pektin;
  5. eine Reihe von Vitaminen (Ascorbinsäure, Carotinoide, Vitamin P, Thiamin, Biotin, Folsäure und andere);
  6. Mineralien;
  7. ätherische Öle;
  8. Cumarine;
  9. Stickstoffverbindungen;
  10. Enzyme und andere.

Einige Früchte enthalten mehr Thiamin und Pantothensäure (Orange), andere haben einen höheren Vitamin-C-Gehalt (Zitrone) und wieder andere haben einen höheren Gehalt an Terpenoiden und Enzymen (Grapefruit).

Die Konzentration und das Vorhandensein von Wirkstoffen hängen nicht nur von der Art der Früchte ab, sondern auch von ihrer Vielfalt, ihrem Reifegrad, den Wachstumsbedingungen und der Baumpflege.

Orangen, die an der Südseite des Baumes angebaut werden, zeichnen sich daher durch einen hohen Ascorbinsäuregehalt aus, im Gegensatz zu ihren Gegenstücken, die an der Nordseite wachsen.

Die meisten Substanzen, die eine allergische Reaktion auslösen, werden in der Schale der Frucht gefunden, aber die Krankheit kann sich zu aktiven Bestandteilen des Saftes oder Fruchtfleischs der Frucht entwickeln.

Verarbeitungselemente

Ursache für die Reaktion auf Zitrusfrüchte sind manchmal nicht die Früchte selbst, sondern die chemischen Verbindungen, die während der Lagerung und des Transports verwendet wurden.

Die meisten Früchte, die in industriellem Maßstab produziert werden, werden mit Dünger gedüngt und mit Pestiziden besprüht, um Pilze und schädliche Insekten zu bekämpfen.

Diese Substanzen können sich in Früchten ansammeln und eine starke Reaktion verursachen.

Um das präsentierbare Aussehen der Frucht zu erhalten und die Zerfallsprozesse mit verschiedenen chemischen Verbindungen zu verlangsamen.

Eines davon ist Diphenyl (ein raffiniertes Produkt), das weder Geruch noch Geschmack hat. Daher kann der Verdacht einer Person nicht bestehen.

Diese Substanz hat krebserregende (krebserregende) Eigenschaften und ist in einigen Ländern zur Verwendung verboten.

Außerdem können Früchte während des Transports mit Paraffin, Fungiziden und synthetischen Antiseptika behandelt werden.

In dieser Hinsicht kann eine schlechte Verarbeitung des Fötus unmittelbar vor der Anwendung zu schweren allergischen Reaktionen bei Erwachsenen und Kindern führen.

Wie offenkundig

Die verschiedenen Symptome einer Zitrus-Allergie ähneln anderen Reaktionen in Lebensmittelform:

  • auf der Haut: verschiedene Elemente des Ausschlags, Juckreiz, Schwellung, Rötung;
  • des Atmungssystems: verstopfte Nase und klarer Ausfluss aus der Nase, Husten, Bronchospasmus, Erstickungsgefühl und Luftmangel, Schwellung des Kehlkopfes und der Zunge;
  • aus dem Gastrointestinaltrakt: Schmerzen in der Magengegend, Durchfall, Verstopfung, Blähungen, Sodbrennen usw.;
  • von Herz und Blutgefäßen: ein Druckabfall, der Schwindel und Ohnmacht hervorruft. Ein starker Druckabfall kann zum Zusammenbruch und zu Ohnmacht führen.
  • andere: Konjunktivitis, Tränenfluss, Pankreatitis, Schwerhörigkeit, Blutveränderungen, Zitrus-Bronchialasthma.

Schon eine kleine Menge des Allergens kann eine schwere allergische Reaktion verursachen. Bei einigen Patienten entwickeln sich Allergiesymptome im Geruch oder bei Berührung der Frucht.

Es ist wichtig! Die gefährlichste Komplikation ist die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks, der von einem starken Druckabfall, einem Kehlkopfödem, einem Bronchospasmus und anderen Symptomen begleitet wird. Dieser Zustand kann innerhalb weniger Minuten oder Stunden nach dem Verzehr des Allergens zum Tod des Patienten führen.

Foto: Reaktion auf Orangen

Pseudoform

Eine Zitrusintoleranz kann durch den Mechanismus einer pseudoallergischen Reaktion auftreten.

Eine solche Reaktion entwickelt sich beim Missbrauch von Zitrusfrüchten oder anderen Produkten, die eine große Menge Histamin, Tyramin und andere Entzündungsmediatoren enthalten.

So verursacht die Verwendung von 1-2 Mandarinen keine Anzeichen von Intoleranz, aber 10-15 Früchte in einer Person mit einer Prädisponation rufen das Auftreten von Hautausschlag, Juckreiz, Husten und anderen unangenehmen Symptomen hervor.

Diagnose

Bei der Diagnose von Zitrusreaktionen wird besonderes Augenmerk auf die Ernährungsgeschichte gelegt.

Das Vorhandensein einer Verbindung zwischen der Einnahme einer bestimmten Frucht und der Entwicklung der Reaktion weist nicht immer auf eine Überempfindlichkeitsreaktion hin, sondern kann auf Probleme mit dem Magen oder der Leber hinweisen.

Bei der Klärung der Lebensmittelgeschichte wird auf den Zeitpunkt der Reaktion nach Erhalt des Fötus, dessen Schweregrad und die Möglichkeit der Eliminierung mit Antihistaminika geachtet.

Klinisches Bild

Was sagen Ärzte zu Antihistaminika?

Ich habe seit vielen Jahren Allergien bei Menschen behandelt. Ich sage Ihnen, als Arzt können Allergien zusammen mit Parasiten im Körper zu ernsthaften Konsequenzen führen, wenn Sie sich nicht mit ihnen befassen.

Nach den neuesten Daten der WHO verursachen allergische Reaktionen im menschlichen Körper die meisten tödlichen Krankheiten. Und alles beginnt mit der Tatsache, dass eine Person juckende Nase bekommt, Niesen, laufende Nase, rote Flecken auf der Haut, in manchen Fällen Erstickungsgefahr.

Jedes Jahr sterben 7 Millionen Menschen an Allergien, und fast jeder Mensch hat ein allergisches Enzym.

Leider verkaufen Apothekenunternehmen in Russland und den GUS-Ländern teure Medikamente, die nur die Symptome lindern und die Menschen auf ein bestimmtes Medikament setzen. Aus diesem Grund leiden in diesen Ländern ein so hoher Prozentsatz an Krankheiten und so viele Menschen unter Drogen, die nicht arbeiten.

Das einzige Medikament, das ich beraten möchte und offiziell von der Weltgesundheitsorganisation für die Behandlung von Allergien empfohlen wird, ist Histanol NEO. Dieses Medikament ist das einzige Mittel, um den Körper von Parasiten sowie Allergien und deren Symptomen zu reinigen. Im Moment ist es dem Hersteller gelungen, nicht nur ein hocheffektives Werkzeug zu schaffen, sondern es auch jedem zugänglich zu machen. Darüber hinaus kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS im Rahmen des Bundesprogramms "ohne Allergien" dies für nur 149 Rubel erhalten.

Daten zu früheren Zitrusreaktionen sind wichtig.

Klinische und Labortests

Im Allgemeinen können Blutuntersuchungen bei Patienten mit einer Zitrus-Allergie nach Einnahme der Früchte zu einem Anstieg der Eosinophilen (5-15%) führen.

Bei allergischer Rhinitis, Konjunktivitis oder Pharyngitis kann eine Zunahme der Eosinophilen auch beim Ausfluss aus Nase, Rachen, Bronchien und Augen festgestellt werden.

Hauttests

Kratzer werden mit einem speziellen sterilen Instrument auf die Haut des Unterarms aufgebracht, an dem das vermutete Allergen getestet wird.

Diese Tests liefern einen großen Prozentsatz falsch-positiver und falsch-negativer Ergebnisse und gelten nicht für den Zeitraum akuter Allergien.

Provokative Tests

Sind eine der zuverlässigsten Diagnosemethoden. Sie sollten wegen der Möglichkeit schwerer allergischer Reaktionen nur im Krankenhaus durchgeführt werden.

  • einige Wochen vor dem Test wird eine hypoallergene Diät verordnet;
  • morgens mit leerem Magen und normalem Gesundheitszustand des Patienten wird ihm ein verdächtiges Allergen verabreicht, und innerhalb eines Tages erfassen sie subjektive und objektive Indikatoren;
  • Wenn während des Tages keine Symptome auftreten, wird die Allergendosis allmählich erhöht.
  • Dies geschieht mehrmals vor Beginn der Allergiesymptome, wodurch die Allergiedosis auf das maximal zulässige Maß gebracht wird.

Nicht bei Patienten anwenden, die zu schweren allergischen Reaktionen neigen.

Andere diagnostische Methoden

Zur Diagnose der Sensibilisierung gegen Zitrusfrüchte können Enzymimmunoassays (Immunblotting), Funksorbens und andere Tests verwendet werden.

Bestimmen Sie manchmal das Vorhandensein von Eosinophilen im Koprogramm.

Die Differenzialdiagnose der Zitrusallergie wird bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, bei Leberpathologie, Lebensmittelvergiftung, Pankreatitis, Erkrankungen des endokrinen Systems usw. durchgeführt.

Prävention

Präventive Maßnahmen bestehen in der schonenden Verarbeitung von Früchten und deren Abschälen von der Haut, um die Entwicklung einer Reaktion auf die chemischen Substanzen auszuschließen, mit denen die Früchte verarbeitet werden.

Bei bekannter Sensibilisierung gegen bestimmte Sorten von Zitrusfrüchten sollte die Nahrung auch in kleinen Mengen vermieden werden.

Bei einer ausgeprägten Reaktion sollten Sie auf Kosmetika und andere Produkte achten, die ätherische Öle und Zitrusbestandteile enthalten können.

Weitere vorbeugende Maßnahmen sind die Stärkung der Immunität, die Einhaltung der Prinzipien eines gesunden Lebensstils und die Behandlung von Erkrankungen des Verdauungstraktes, die den Verlauf von Allergien verschlimmern können.

Video: Drug Review

Zitrus-Allergie-Behandlung

Die Krankheitstherapie zielt darauf ab, die Symptome zu beseitigen und mögliche Rückfälle zu verhindern.

Die Hauptmethode der Behandlung besteht darin, das Allergenprodukt von der Diät auszuschließen.

Die Einnahme von Medikamenten hilft, die Symptome der Krankheit zu beseitigen.

Traditionell

Die systemische medikamentöse Therapie besteht in der Einnahme von Antihistaminika verschiedener Generationen (Tavegil, Loratadin, Zodak).

Bei schweren allergischen Reaktionen ist die intramuskuläre oder intravenöse Verabreichung systemischer Hormone (Prednison) angezeigt.

Drinnen müssen unbedingt Enterosorbentien (Enterosgel, Polysorb usw.) und Medikamente ernannt werden, die die Darmarbeit (Linex, Enterohermin) normalisieren.

Lokale symptomatische Therapie hängt von den Symptomen der Krankheit ab:

  • Im Falle einer Erkältung werden Vasokonstriktor, Antihistaminikum und Hormonsprays verwendet.
  • bei Konjunktivitis und Tränenfluss werden Tropfen mit entzündungshemmender und antiallergischer Wirkung ausgewählt (Lekrolin usw.);
  • Juckreiz und Entzündungen der Haut werden mit Hormon- und Antihistaminsalben behandelt.

Allergen-spezifische Immuntherapie

Dies ist eine Art von Behandlung, bei der kleine Mengen einer Substanz, die eine Allergie verursacht, allmählich in den Körper eingebracht werden und die Reaktion steuern.

Studien belegen die geringe Wirksamkeit dieser Methode in Lebensmittelform.

Es wird nur angewendet, wenn auf lebenswichtige Produkte reagiert wird (z. B. Milch für Säuglinge).

Bei Allergien gegen Zitrusfrüchte ist es nicht sinnvoll, eine solche Behandlung durchzuführen, da es einfacher und sicherer ist, die Anwendung dieses Produkts einzustellen.

Die traditionelle Medizin bietet viele Möglichkeiten, um mit den Manifestationen von Allergien umzugehen. Sie können nur im Rahmen der komplexen Behandlung und unter Aufsicht eines Spezialisten verwendet werden.

Juckreizsalbe auf der Haut: 50 gr. medizinische Vaseline gemischt mit 3-4 EL. l Abkochung von Eichenrinde und Pfefferminz. Juckende Stellen mehrmals täglich für eine Woche schmieren.

Lotionen für Augen mit allergischer Konjunktivitis: 3 EL. l Kamillenmix mit 3-4 Tropfen Aloe. Feuchte Wattestäbchen befeuchten und 10-15 Minuten auf die Augenlider legen. Täglich wiederholen, bis die Symptome nachlassen.

Antiallergische Abkochung: 1 EL mischen. l Brennnessel und 1 EL. l Thymian Die resultierende Mischung gießt einen Liter kochendes Wasser und nimmt eine halbe Tasse morgens 2-3 Wochen.

Allgemeine Empfehlungen

  • Halten Sie sich während der Behandlung an die Prinzipien einer hypoallergenen Diät.
  • die Verwendung von Alkohol und Tabak einschränken oder ausschließen;
  • Respekt vor Schlaf und Ruhe;
  • Ausschluss des allergenen Produkts aus der Nahrung, auch in Spuren;
  • Die Auswahl der Dosierungen und Zubereitungen erfolgt durch einen Spezialisten unter Berücksichtigung des Krankheitsbildes

Warum ist eine Allergie gegen Äpfel? Folgen Sie dem Link.

Die Ernährung basiert auf der Einteilung der Lebensmittel in verschiedene Klassen nach ihrem Risiko, eine allergische Reaktion zu verursachen.

Wir dürfen nicht vergessen, dass jeder Organismus etwas Besonderes ist und auf Produkte unterschiedlich reagieren kann.

  • häufige, aufgeteilte Mahlzeiten;
  • Ausschluss von allergenen Produkten;
  • genug Wasser trinken;
  • Lesen Sie die Zusammensetzung auf der Verpackung.
  • Aufzeichnungen über Lebensmittelreaktionen führen;
  • Wählen Sie gedämpfte und gedämpfte Lebensmittel;
  • Minimierung der Verwendung von Gewürzen, Süßigkeiten, Gewürzen;
  • Probieren Sie neue Produkte am Morgen aus, um die Reaktion des Körpers zu verfolgen.

Gibt es eine Allergie gegen Sperma? Die Antwort ist hier.

Was tun, wenn Sie gegen Zucker allergisch sind? Klicke um zu gehen.

Wie zu wählen und waschen

Bei der Auswahl einer Qualitätsfrucht sollten Sie auf Aussehen, Farbe und Flecken achten.

Bei der Berührung sollte die Frucht elastisch sein, ohne Beulen und Geschmeidigkeit, die auf Schäden hinweisen.

Obst muss reif sein, erwarten Sie nicht, dass es zu Hause reifen wird.

Obwohl Zitrusschalen herausgeworfen werden, müssen sie vor der Verwendung gründlich gewaschen und verarbeitet werden. Wenn die Haut für kulinarische Zwecke benötigt wird, wird sie mit Seife, Essig und Zunder mit einer Bürste gewaschen und am Ende mit kochendem Wasser übergossen.

Einweichen löst das Problem?

Wenn eine allergische Reaktion auf die chemischen Verbindungen und Pestizide auftritt, mit denen die Früchte verarbeitet werden, kann das Einweichen in gewissem Maße dazu beitragen, das Problem zu lösen.

Das mehrmalige Einweichen der Früchte reduziert den Gehalt an Pestiziden.

Wenn die allergische Reaktion durch Zitruswirkstoffe hervorgerufen wird, kann die kulinarische Verarbeitung und das Einweichen nicht mit der Krankheit fertig werden.

Die Zitrusallergie ist eine unangenehme Nahrungsmittelallergie, die bei Menschen jeden Alters auftritt. Eine sorgfältige Verarbeitung von Früchten oder deren Ausschluss von der Diät wird, wenn nötig, die schmerzhaften Symptome von Allergien lindern.

Allergie gegen Zitrusfrüchte

Allergische Reaktionen - eine Unverträglichkeit des Körpers bestimmter Produkte. Die Krankheit kann sowohl im Kindesalter als auch im reiferen Alter - mit 30, 40 oder sogar 50 Jahren - gestört werden.

Es kann jedes Produkt provozieren. Sehr oft gibt es eine Reaktion auf die Verwendung von Zitrusfrüchten und anderen Früchten. In diesem Fall können die Ursachen von Allergien sowie deren Symptome bei Erwachsenen und Kindern unterschiedlich sein.

Ursachen von Zitrus-Allergien bei Kindern

Allergien entwickeln sich aufgrund bestimmter Störungen des menschlichen Immunsystems, wodurch Entzündungsmediatoren produziert werden. Im Fall von Zitrusfrüchten wird die Situation durch die Anwesenheit von Salicylaten, Benzoaten und Aminen verschlimmert, da diese zur Freisetzung von Histamin beitragen, was die körpereigene Reaktion auslöst.

Zitrusallergien bei Kindern können der Fall sein:

  1. Vererbung In diesem Fall wird die Zitrusallergie vor der Geburt auf das Kind übertragen.
  2. Fehlfunktionen des Immunsystems. Infolge dieser Ausfälle reagiert der Körper unangemessen auf das Protein des verbrauchten Produkts (Antigen), und es kommt zu einer allergischen Reaktion.
  3. Verwenden Sie eine große Anzahl von Früchten in kurzer Zeit.

Eine Zitrus-Allergie wird normalerweise mit einer Unverträglichkeit gegenüber einem oder mehreren anderen Produkttypen kombiniert.

Ursachen der Zitrusallergie bei Erwachsenen

Eine Zitrusallergie bei Erwachsenen ist normalerweise mit anderen Ursachen verbunden. Oft ist die Unverträglichkeit dieser Früchte mit Erkrankungen des Magens, der Leber oder der Dysbiose verbunden.

Das einzige, was bei Kindern und Erwachsenen eine Allergie auslösen kann, ist eine Überdosis Zitrus. Daher sollten sie in angemessenen Grenzen gegessen werden.

Zitrus-Allergien: Symptome bei Kindern

In der Kindheit treten Allergien in den meisten Fällen aufgrund von Nahrungsmittelunverträglichkeiten bei bestimmten Nahrungsmitteln auf. Gleichzeitig kann eine Kombination der folgenden Symptome (alle oder mehrere gleichzeitig) beobachtet werden:

  • Das Auftreten eines Ausschlags im Gesicht oder Körper. Es kann in Form von kleinen Punkten oder Punkten sein.
  • Diathese Es zeigt sich in Form einer starken Rötung der Wangen (in einigen Fällen des Kinns).
  • Niesen und schleimiger Ausfluss.
  • Rote Augen
  • Schmerzsyndrom
  • Starker Juckreiz auf der Haut.
  • Das Auftreten von trockenem Husten liegt in der Natur der Angriffe.

In komplexeren Fällen können Blähungen, Koliken im Unterleib, Erbrechen oder Durchfall, Appetitlosigkeit auftreten.

Um die Situation nicht noch weiter zu verschlimmern, müssen Sie das Produkt, das die allergische Reaktion verursacht hat, sofort aus der Diät streichen.

Wie manifestiert sich eine Zitrus-Allergie bei Erwachsenen?

Allergien können nicht nur beim Verzehr von Zitrusfrüchten auftreten, sondern auch beim Einatmen des Geruchs. Enzyme des Fötus lagern sich auf den Schleimhäuten der Nase oder des Mundes ab und verursachen Reizungen, die sich in Form eines trockenen Hustens oder Niesens äußern.

Bei Menschen mit Kontaktdermatitis können Zitrusallergien im Gesicht auftreten. Dies geschieht durch Kontakt mit der Haut des Fötus oder während der Verwendung von Naturkosmetik mit Zitrusextrakten.

In den meisten Fällen äußert sich eine Allergie gegen Zitrusfrüchte bei Erwachsenen in Form von Konjunktivitis oder akuter Rhinitis.

Wenn die Allergie durch Störungen im Verdauungssystem ausgelöst wurde, können Hautreaktionen in Form eines Ausschlags und starker Juckreiz beobachtet werden.

Wenn eine allergische Reaktion einen Erstickungsangriff, Schwindel, Schwellungen im Gesicht und schwere Schwäche verursacht, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen!

Diagnose von Zitrus-Allergien

Die Diagnostik erfolgt auf Basis der gesammelten Anamnese, Laborforschung und des klinischen Bildes.

Der Zusammenhang zwischen der Verwendung eines möglichen Allergens (in diesem Fall Zitrusfrüchten) und dem Auftreten allergischer Reaktionen ist sicher nachvollziehbar. Außerdem werden der Haut Proben entnommen, die mit den Enzymen Orange, Mandarin und Zitrone verglichen werden, um sicherzustellen, dass die Allergie auf diesen und nicht auf anderen Produkten aufgetreten ist.

Allergie während der Schwangerschaft

Jede Allergie bei Schwangeren erfordert besondere Aufmerksamkeit und Behandlung. Während dieser Zeit ist die Selbstbehandlung sowohl durch ärztliche als auch durch Volksheilmittel strengstens verboten! Nur ein erfahrener Arzt kann Antihistaminika verschreiben, die der werdenden Mutter helfen und ihrem Baby keinen Schaden zufügen.

Gleichzeitig lässt sich eine wichtige Tatsache nicht vergessen: Übermäßiger Konsum von Zitrusfrüchten während der Schwangerschaft kann bei Kindern allergische Reaktionen hervorrufen. Dies bedeutet nicht, dass Sie dieses Produkt aufgeben müssen. Verwenden Sie es einfach in Maßen - nicht mehr als zwei Früchte auf einmal.

Medikamentöse Behandlung von Zitrusallergien

Bevor Sie mit der Behandlung von Allergien beginnen, lohnt es sich, das Produkt zu entfernen, das sein Aussehen provoziert. Gleichzeitig ist es wichtig, es nicht nur zu essen, sondern auch vollständig von zu Hause aus zu entfernen, da allergische Reaktionen nicht nur als Folge von Nahrungsmitteln auftreten können, sondern auch während der Inhalation des Fetusaromas (dies wurde bereits oben erwähnt).

Danach sollten Sie einen Arzt aufsuchen, der bestätigt, dass dies eine Allergie gegen Zitrusfrüchte ist. Die Behandlung wird mit folgenden Medikamenten durchgeführt:

1. Antihistaminika

Die am häufigsten verschriebenen Medikamente basieren auf Cromoglicinsäure ("Kromoglin", "Narcon"). Außerdem sind Anti-Allergie-Medikamente wie "Zyrtec", "Klaritin", "Kestin" beliebt.

Die Therapie mit diesen Mitteln kann drei Monate dauern.

Ihre Aufnahme ist im Falle einer Allergie vor dem Hintergrund von Störungen der Organe des Verdauungssystems erforderlich. Die Medikamente helfen, Giftstoffe schnell aus dem Körper zu entfernen und die Entzündungsreaktion zu reduzieren.

Die bekanntesten und kostengünstigsten Sorbentien: Aktivkohle und „Smekta“.

Medizinische Salben und Cremes helfen, Hautirritationen zu lindern, Juckreiz und Rötungen zu reduzieren und wirken heilend.

Meist ernannt "Celestoderm" oder "Elokom".

4. Hormonelle Mittel

Sie werden nur auf Rezept und in Ausnahmefällen verwendet. Dies betrifft Situationen, in denen Antihistaminika keine Wirkung gezeigt haben.

Die Behandlung mit Hormonarzneimitteln wird am geringsten gewählt.

Zusätzlich zu den grundlegenden Mitteln zur Beseitigung allergischer Reaktionen wird eine zusätzliche Anpassung der körpereigenen Immunantwort mit Immunomodulatoren und Vitaminen durchgeführt.

Volksheilmittel zur Behandlung von Allergien

Die Hauptbehandlung von Allergien sollte mit Hilfe von Medikamenten und unter vollständigem Ausschluss des Stimulus erfolgen. Es gibt jedoch Volksheilmittel, die helfen, die assoziierten Symptome der Krankheit schnell zu beseitigen und das Immunsystem insgesamt zu stärken.

1. Japanisches Geißblatt

Für die Behandlung des Brühens von Pflanzen. Nimm den notwendigen Kurs.

Löffel Brennnessel muss ein Glas gekochtes Wasser einfüllen und eine Stunde gehen lassen. Die resultierende Abkochung muss den ganzen Tag über getrunken werden. Es hilft, das Blut zu reinigen, Hautausschläge zu reduzieren und das Immunsystem zu stärken.

Zitrus-Allergien werden häufig mit Bienenprodukten behandelt. In dieser Situation ist es jedoch wichtig zu berücksichtigen, dass sie auch starke Allergene sind. Daher ist es während der Behandlung wichtig, gesundheitliche Veränderungen genau zu überwachen.

Ein Gramm Mumie muss in einem Liter Wasser verdünnt werden und die resultierende Lösung innerhalb eines Tages trinken. Kinder brauchen maximal zwei Gläser pro Tag.

Eine solche Therapie dauert einen Monat.

Die Behandlung von Allergien mit Hilfe von Volksmitteln dauert oft lange. Daher ist es wichtig, dass Sie zwischen den Empfängen der Infusionen und den Abkochungen der Kräuter mindestens die Mindestpausen von 1-2 Wochen einnehmen.

Allergien verschwinden in der Regel vollständig, wenn 6 Monate lang kein Kontakt mit Zitrusfrüchten besteht. Sie können dies überprüfen, indem Sie ein paar Scheiben der Frucht essen. Allergiesymptome treten in der Regel nicht mehr auf. Es bleibt nur noch die Überwachung der Menge des konsumierten Produkts.

Wenn die Allergie wieder aufgetreten ist, deutet dies auf verborgene Probleme des Körpers hin. Um sie zu identifizieren, muss man sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen.

Allergie gegen Zitrusfrüchte

Haarpflege

Unsere Großeltern kannten keine Allergien, aber heute hat jeder davon gehört, und viele Leute wissen es aus erster Hand.

Was ist eine Allergie? Es wird angenommen, dass diese Krankheit auftritt, wenn unser Körper die Auswirkungen der Umgebung, in der wir leben, zu akut wahrnimmt - oder vielmehr dazu gezwungen wird, zu leben.

Diese Auswirkungen sind nicht so harmlos - es ist der Pollen verschiedener Pflanzen und Tierhaare; die Abfallprodukte von Mikroorganismen, die uns umgeben; Haushaltschemikalien und Arzneimittel; Essen usw.

In früheren Zeiten gab es keine Chemikalien, und man hätte kaum glauben können, dass Katzen, Hunde und andere Tiere Hautausschlag oder Husten verursachen könnten; Unsere Vorfahren hatten definitiv keine Nahrungsmittelallergien - sie aßen nur saubere Lebensmittel. Daher sind die allergischen Reaktionen, die in unserem Körper durch die Bedingungen des modernen Lebens verursacht werden, nicht so überraschend.

Bei allen Arten von Allergien treten Nahrungsmittelallergien häufiger auf als andere - dies ist die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Nahrungsmitteln. Sie können versuchen, Nahrungsmittelallergene aufzulisten - sogenannte Produkte -, aber es würde lange dauern: Jedes der häufigsten Produkte, z. B. Eier, Fisch oder Milch, kann für eine bestimmte Person zu einem Allergen werden.

Die Ursachen der Erkrankung hängen mit der Arbeit des Immunsystems zusammen, aber Nahrungsmittelallergien, die als wahr bezeichnet werden, sind selten - sie sind angeboren oder vererbt. Meist handelt es sich um erworbene Allergien, wenn ein erkrankter und verschlackter Körper unangemessen auf die meisten normalen Nahrungsmittel reagiert.

Selbst in den "sowjetischen" Zeiten über die Allergie gegen Zitrusfrüchte hörten nur wenige Menschen - Mandarinen und Orangen waren traditionelle Neujahrsfrüchte, und meistens wurden sie von Kindern verkostet. Heutzutage sind Zitrusallergien häufiger als viele andere Produkte, aber es ist nicht immer möglich, genau zu bestimmen, was diese Früchte verursachen, und keine anderen Allergien.

Symptome von Zitrus-Allergien

Allergie kann sich durch Schwellung und Rötung der Nase, laufende Nase manifestieren; Rötung der Augen und Tränenfluss; Bronchialödem, Atemnot; Ohrschwellung und Hörverlust; Hautrötung, Hautausschlag und Juckreiz.

Symptome von Hautallergien treten am häufigsten bei Kindern auf, und Erwachsene leiden in der Regel an Konjunktivitis und Rhinitis.

Wenn Sie dies nicht beachten, können sich schwere Krankheiten entwickeln und Sie müssen in einem Krankenhaus behandelt werden. Kinder mit einer verschärften Allergie können nicht lernen, und Erwachsene arbeiten, und dies ist besonders gefährlich für Menschen in solchen Berufen, die ständige Aufmerksamkeit und schnelle Reaktion erfordern - Fahrer, Maschinisten usw.

Es ist unmöglich, Allergien alleine zu behandeln - es kann gefährlich sein und kann anstelle von Erleichterung zu einer Verschlimmerung führen. Arzneimittel, Verfahren und andere Behandlungen sollten nur von einem Arzt ausgewählt werden. Trotzdem gibt es viele beliebte Behandlungsmethoden. Bevor Sie sie jedoch anwenden, sollten Sie auch Ihren Arzt konsultieren.

Behandlung Allergien gegen Citrus Volksheilmittel

Imkereiprodukte sind bei den Menschen sehr beliebt - Perga, Bienenwaben, Zabrus, Honig, aber diese Produkte können Allergien verschlimmern.

Antiallergisch sind viele Kräuter: Birkenknospen, Wermut, Oregano, Wasserlinsen, Brennnessel, Hopfen, Johanniskraut usw. Von ihnen werden Gebühren erhoben, sie können jedoch auch vermehrt allergische Reaktionen hervorrufen. Darüber hinaus sind auch Pflanzenallergien üblich. Daher wird vielen Patienten nicht empfohlen, auch Kosmetika zu verwenden, die Kräuterextrakte enthalten.

Bei verschiedenen Arten von Allergien, einschließlich Allergien gegen Zitrusfrüchte, helfen japanische Geißblattzubereitungen. Im Inneren können Sie Dekokt von Blumen oder Ästen nehmen.

Brennnessel wird bei Ekzemen, Urtikaria und allergischem Hautausschlag verwendet. Trockene oder frische Blumen (1 EL). Brühen Sie ein Glas kochendes Wasser, wickeln Sie es ein und bestehen Sie eine halbe Stunde lang. Filter und trinken 4-5 mal pro Tag für eine halbe Tasse oder dreimal pro Tag für ein Glas. Pfefferminzinfusion nehmen 1 EL. 3 mal am Tag. 10 g Minze gießen ½ Tasse kochendes Wasser und bestehen eine halbe Stunde.

Mama von Allergien gegen die Sonne

Ein Mumiyo gilt als sehr wirksame Behandlung für alle Arten von Allergien. Wenn sich eine Qualitätsmumie in Wasser auflöst, wird sie nicht trüb. Es reicht aus, 1 g Mumie pro Liter reines Wasser und einmal täglich am Morgen zu sich zu nehmen. Mit warmer Milch abwaschen. Kinder von einem Jahr bis 3 Jahre 50 ml, von 3 bis 7 - 70 ml, von 8 Jahren 100 ml pro Tag. Wenn die Manifestationen von Allergien ausgeprägt sind, kann die Mumie während des Tages ein zweites Mal eingenommen werden, wodurch die Dosis um das Zweifache reduziert wird. Die betroffenen Hautstellen werden mit einer Lösung einer konzentrierten Mumie - 1 g pro 100 ml Wasser - bestrichen.

Mumiyo wirkt in der Regel schnell und effizient, selbst bei einer starken Allergie. Nach einigen Tagen ist eine deutliche Verbesserung festzustellen, aber Sie sollten nicht aufhören, da Sie regelmäßig 2-mal pro Jahr eine Kur besuchen müssen.

Präparate zur Behandlung von Zitrusallergien

Die offizielle Medizin verwendet heute auch viele Möglichkeiten zur Behandlung von Allergien. Um eine korrekte Diagnose zu stellen, muss ein Arzt konsultiert werden. Ein unerfahrener Patient kann Allergien leicht mit Psoriasis, Infektionskrankheiten, Krätze usw. verwechseln.

Der Arzt kann nicht nur Medikamente verschreiben, sondern auch Massagen, Physiotherapie, Wellnessanwendungen sowie die richtige Ernährung wählen.

Experten glauben, dass eine der effektivsten Methoden zur Behandlung von Allergien heutzutage die spezifische Immuntherapie ist - eine Art Impfung. Dem Patienten werden Allergene in sehr kleinen Dosen verabreicht, die dann allmählich ansteigen, und der Körper produziert Antikörper, die die Wirkung von Allergenen blockieren. Nach einer solchen Behandlung stört die Allergie den Patienten lange Zeit nicht, und wenn ja, dann in einer sehr milden Form.

Wie bei anderen Arten von Allergien werden Zitrusallergien mit Medikamenten behandelt.

Die bekanntesten Antihistaminika wie Claritin, Kestin, Cetrin, Zyrtec, Xyzal und andere. Die Behandlungsdauer ist unterschiedlich - von einer Woche bis zu mehreren Monaten.

Ältere Medikamente zur Behandlung von Allergien sind Derivate der Cromoglyceinsäure - Taylor, Nalkrom, Cromoglin usw. Sie sind nicht sehr effektiv, haben aber praktisch keine Nebenwirkungen. für milde Nahrungsmittelallergien verschrieben.

Präparate der Glukokortikosteroidgruppe sind sehr wirksam und können nur auf ärztliche Verschreibung angewendet werden. Dies können Tabletten oder Medikamente zur Injektion sein, sowohl für lokale als auch für allgemeine Wirkungen auf den Körper.

Diese Gruppe umfasst viele Medikamente, einschließlich Prednison und Hydrocortison, die vielen bekannt sind. Typischerweise werden diese Medikamente für 3-5 Tage verschrieben, und mit ihrer Langzeitanwendung können viele Nebenwirkungen auftreten: Blutdruckanstieg, Diabetes entwickelt, Körpergewichtszunahme, gastrointestinale Erkrankungen usw. Es ist unmöglich, die Dosis und die Dauer der Medikation in jedem Fall zu überschreiten Befolgen Sie unbedingt die Anweisungen des Arztes.

Sorbenzien werden auch zur Behandlung von Allergien und häufiger bei Hauterscheinungen verschrieben - so dass Allergene schneller aus dem Körper entfernt werden.

Chirurgische Allergie-Behandlung

Ärzte sagen, dass es unmöglich ist, Allergien vollständig zu beseitigen, man kann nur die Krankheit lindern, aber heute tauchen neue Technologien auf - schließlich steht die Wissenschaft nicht still. Eine dieser Methoden ist die extrakorporale Hämokorrektur, auch Gravitationschirurgie genannt. Einfach ausgedrückt, diese Methode ermöglicht es Ihnen, die Zusammensetzung des Blutes direkt anzupassen - heute werden Dutzende von Krankheiten eingesetzt.

Die Faktoren, die eine bestimmte Krankheit verursachen, werden aus dem Blut des Patienten entfernt und dies geschieht außerhalb des Körpers. Dann ist das Blut mit dem für diese Erkrankung erforderlichen Blut gesättigt und wird wieder zu ihrem Patienten zurückgeführt.

Bei anhaltender Allergie wird das Blut von Antigenen, die allergische Reaktionen hervorrufen, gereinigt und gegebenenfalls mit Medikamenten injiziert. Nach dem ersten Eingriff verschwinden die Symptome der Allergie, aber um ein stabiles Ergebnis zu erzielen, müssen Sie 5-10 Verfahren durchlaufen, und danach können Sie die Allergie für lange Zeit vergessen. Die extrakorporale Hämokorrektur ist teuer und wird heute nur in einigen spezialisierten Kliniken durchgeführt. Daher ist es am einfachsten, Allergien gegen Zitrusfrüchte zu vermeiden, indem Sie sie von Ihrer Ernährung ausschließen und durch Produkte ersetzen, die denselben Satz an Vitaminen, Mineralien und anderen biologisch aktiven Substanzen enthalten: Obst, Beeren, Gemüse und Gemüse.

http://stop-allergies.ru/allergiya-na-tsitrusovye-lechenie/
Weitere Artikel Über Allergene