Wie man Allergien bei einem Kind behandelt und die Ursachen der Krankheit beseitigt

Die Allergie bei Kindern ist ein dringendes Problem in der modernen Allergologie und Immunologie. Für Eltern eines allergischen Kindes ist es zunächst wichtig, die Faktoren zu kennen, die die Entwicklung allergischer Erkrankungen beeinflussen. Dies hilft, chronische Komplikationen und gefährliche Folgen zu vermeiden.

Die Weltgesundheitsorganisation bezeichnet Allergie als "Krankheit des 21. Jahrhunderts". Leider werden Allergien in Russland immer noch nicht als schwere Erkrankung wahrgenommen. Und Eltern haben es nicht eilig, ein Kind mit offensichtlichen allergischen Anzeichen zu untersuchen. Inzwischen steigt die Zahl der russischen Kinder, die an verschiedenen Arten von Allergien leiden, jedes Jahr stark an. Änderungen in der Qualität von Lebensmitteln, Lebensstil, Luft- und Wasserverschmutzung, schlechte Hygiene in Wohngebäuden, eine Fülle von Hygieneartikeln, Kosmetika, Haushaltschemikalien und häufigen Medikamenten wirken sich auf die Zunahme der Morbidität aus.

Allergiesymptome

Was sind die Symptome einer Allergie bei Kindern auf der Haut?

  • Hautausschlag Kann unterschiedlicher Natur sein: Rötung, kleiner Hautausschlag, Urtikaria. Die Haut wird trocken und rau. Bei einem langen Prozess kann es zu einer deutlichen Verdichtung, Keratinisierung bestimmter Hautbereiche kommen. Außerdem können nach dem Kratzen Wunden, Risse, Wunden und Ekzeme auf der Haut auftreten. Dies ist eine chronische Allergie bei Kindern mit Anzeichen eines entzündlichen Prozesses, der eine medizinische Behandlung erfordert.
  • Geschwollenheit Tritt bei akuten, sofortigen allergischen Reaktionen auf, beispielsweise nach einem Insektenstich, Einnahme von Medikamenten, seltener - nach einer Art von Gericht. Schwere Schwellungen bei Allergien nennt man Angioödem. Zunächst schwellen Lippen, Augenlider, Wangen, Mundschleimhaut und Genitalien an. Bei solchen Anzeichen ist eine Notfallbehandlung erforderlich.
  • Jucken, Brennen Dies ist eines der unangenehmsten Symptome. Juckreiz ist stark, das Kind kämmt die Haut, und dies kann zu einer bakteriellen Infektion führen, einem langen Heilungsprozess.

Wie manifestiert sich eine Allergie bei Kindern auf Schleimhäuten?

  • Rhinitis. Bei allergischer Rhinitis werden verstopfte Nasenatmung, verstopfte Nase, Schwellungen und trockene Schleimhäute beobachtet. Es kann auch reichlicher, klarer Nasenausfluss geben.
  • Konjunktivitis Anzeichen einer allergischen Konjunktivitis: Rötung, Zerreißen, Schmerzen in den Augen.
  • Husten Das Kind kann sich über Halsschmerzen beklagen, so dass Husten auftritt. Ein gefährliches Symptom bei Allergien ist Heiserkeit der Stimme, Atemnot, die mit einer Schwellung der Kehlkopfschleimhaut in Verbindung gebracht werden kann.

Symptome der Atemwege provozieren meistens Pflanzen-, Tier-, Lebensmittel-, Arzneimittel- und chemische Allergene.

Anzeichen von Allergien beim Kind aus dem Gastrointestinaltrakt (GIT):

  • Blähungen, Koliken, Rumpeln im Darm;
  • Bauchschmerzen, Übelkeit;
  • Aufstoßen, Erbrechen, Sodbrennen;
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • Anzeichen einer Dysbiose.

Wann hat ein Kind eine allergische Temperatur?

  • Insektenstiche
  • Die Reaktion auf Essen.
  • Intoleranz gegenüber dem Medikament.
  • Intoleranz gegen Pollen

In den meisten Fällen gibt es bei Allergien keine Temperatur oder es gibt leichtes Fieber - es steigt nicht über 37,5 ° C. Bei einigen Arten von Lebensmitteln können Arzneimittelallergien jedoch eine starke Vergiftung mit hohen Temperaturen sein.

Lokalisierung von Läsionen

Allergien gegen die Haut eines Kindes können an verschiedenen Stellen lokalisiert sein. An welchen Stellen am häufigsten Hautausschlag, Rötung, Peeling, Schwellung?

  • Allergie gegen das Gesicht. Die Haut im Gesicht ist am problematischsten und empfindlich gegen äußere Reize, oft rissig, in der Sonne ausgetrocknet. Die häufigste Verwendung von hochallergischen Produkten ist die Allergie gegen die Wangen. Die Ursache kann auch ein Kontaktallergen sein: Wasser beim Waschen, Hautbehandlung mit Hygieneartikeln, klimatische Bedingungen. Lesen Sie in unserem anderen Artikel mehr über Allergien gegen Erkältung bei einem Kind. Allergien beginnen normalerweise im Gesicht und breiten sich dann auf andere Teile des Körpers aus.
  • Allergie am Hals. Es kann mit einer lokalen Exposition gegenüber dem Allergen assoziiert sein, zum Beispiel: Wolle, synthetische Kleidung, Farbstoffe, Schmuck aus Metall und anderen Materialien. Aber auch die Halsallergie ist ein Zeichen für die systemische Manifestation von Nahrungsmittel-, Medikamenten-, Atemwegs- und Sonnenallergien. Bei Säuglingen ist ein Hautausschlag am Hals oft mit Überhitzung verbunden und wird als Gämse bezeichnet.
  • Allergien in den Beinen und Armen. Am häufigsten tritt der Ausschlag an den Falten auf - in den Ellbogen- und Kniegelenken, an den Ellbogen und Knien, an der Innenseite der Oberschenkel und an den Unterarmen. Hautausschläge treten dort auf, wo die Haut am meisten schwitzt oder trocknet. Ein Ausschlag an Händen und Füßen kann eine Reaktion auf ein äußeres Reizmittel sein: Kunststoffe, Wolle, Farbstoffe und Kosmetika. Oft auch durch Nahrungsmittel, Drogenallergien verursacht.
  • Allergie gegen den Papst. Nicht immer spricht der Ausschlag am Gesäß von allergischer Natur. Bei Säuglingen können Veränderungen der Haut mit Verstößen gegen die Regeln der hygienischen Pflege, Überhitzung und Windeldermatitis in Verbindung gebracht werden. Wenn ein Ausschlag gleichzeitig auf dem Gesicht (einem anderen Körperteil) und dem Gesäß auftritt, kann dies eine allergische Reaktion auf ein Produkt oder ein Haushaltsallergen sein.

Auch können sich Hautausschläge im gesamten Körper ausbreiten und auf dem Bauch und Rücken auftreten. Wenn ein Ausschlag auftritt, muss ein Arzt konsultiert werden. In der Tat können häufig reichlich auftretende Ausschläge im ganzen Körper ein Zeichen viraler und bakterieller Infektionen sein - Masern, Röteln, Scharlach, Windpocken, plötzliches Exanthem. Den Ausschlag unterscheiden kann nur der Arzt.

Provozierende faktoren

Was könnte gegen ein Kind allergisch sein? Dies ist die Hauptfrage von Ärzten und Eltern. Welche Kategorien können Allergene eingeteilt werden und wo sollen sie gesucht werden?

  • Nahrungsmittelallergene. Dies ist eine umfangreiche Gruppe von Allergenen. Manchmal ist es schwierig zu bestimmen, auf welches bestimmte Produkt das Kind allergisch reagiert, daher verschreibt der Arzt eine strenge hypoallergene Diät. Die am stärksten allergenen Produkte: Vollmilch, Soja, Nüsse (vor allem Erdnüsse), Eier (vor allem Eiweiß), Fettfleisch, Hühnchen, Meeresfrüchte und Fisch, rote, orangefarbene Früchte, Beeren, Gemüse, Kakao, alle Zitrusfrüchte. Süße, würzige, salzige, fermentierte und geräucherte Produkte, kohlensäurehaltige Getränke, Farbstoffe, Geschmacksverstärker, Emulgatoren - all dies kann zu akuten Nahrungsmittelallergien führen.
  • Laktoseintoleranz. Diese Art von Nahrungsmittelallergien wird am häufigsten im ersten Lebensjahr diagnostiziert und ist normalerweise drei Jahre alt. Laktose - Milchzucker, der beim Füttern mit Muttermilch in den Körper eines Kindes gelangt. Bei einem Mangel an Enzym Laktase zerfällt Milchzucker nicht, dringt in den Darm ein und führt zu einer Fermentation, unterbricht die Verdauung, die Darmflora und verursacht eine allergische Reaktion. Lesen Sie mehr über Laktasemangel und seine Behandlung in unserem anderen Artikel.
  • Glutenintoleranz oder Glutenintoleranz. Eine andere häufige Art von Nahrungsmittelallergien bei Kindern bis zu drei Jahren. Obwohl eine Allergie gegen Gluten in einem späteren Alter festgestellt werden kann, sogar bei Jugendlichen. Es gibt eine angeborene genetische Intoleranz gegen Gluten, die ein Leben lang erhalten bleibt und die Einhaltung der strengsten glutenfreien Diät erfordert. Meistens gibt es jedoch eine vorübergehende Glutenallergie, die durch die Unreife des Enzymsystems erklärt wird. Gluten ist ein Protein einiger Getreide, nämlich Weizen, Roggen, Gerste, Hafer. Wenn Sie allergisch gegen Gluten sind, sind Weißbrot, Schwarzbrot, Gebäck, Süßwaren aus Weizen, Roggen, Haferflocken verboten, und Sie sollten Ihrem Kind weder Grießbrei noch Weizen, Gerste oder Haferflocken geben.
  • Raumluft. In Wohngebieten gibt es eine Vielzahl von Haushaltsallergenen verschiedener Art: Bakterien, Pilze, Chemikalien. Am schädlichsten und gesundheitsgefährdendsten sind Milben, Schimmelpilze mit hoher Luftfeuchtigkeit im Raum, Lacke und Farben auf Möbeln und Wänden. Auch trockene und heiße Luft im Raum, Überhitzung und ständiger Flüssigkeitsmangel im Körper des Kindes können allergische Manifestationen verstärken.
  • Wasser Unbehandeltes Leitungswasser, gemischt mit Chlor, ist bei Kindern häufig die Ursache für Kontaktallergien. Dieser provozierende Faktor muss zuerst beseitigt werden. Die effektivste Lösung ist die Installation eines Filters.
  • Haushaltschemikalien, Pflegeprodukte für Kleidung und Körper. Wenn ein allergisches Kind zu Hause ist, wird empfohlen, Haushaltschemikalien so weit wie möglich zu entfernen. Das Pulver zum Waschen sollte hypoallergen sein, Sie müssen auch auf die Spülung verzichten. Körperpflegeprodukte (Shampoos, Gele, Seifen, Cremes) müssen hypoallergen und zertifiziert sein.
  • Pollenpflanzen. Die Ursache für saisonale allergische Rhinitis, Konjunktivitis, Bronchitis kann Pollen von blühenden Bäumen und Kräutern sein. Es enthält etwa hundert Arten von Pflanzenallergenen. Die häufigsten Allergien sind: Ragweed, Quinoa, Weizengras, Wermut, Löwenzahn, Brennnessel, Mais, Pappel, Birke, Linde, Kiefer, Eiche, Erle, Kastanie, die meisten Gartenblumen, blühende Obstbäume. Abhängig von der Blütezeit der Pflanzen gibt es mehrere Gipfel der Verschlimmerung: Frühling, Sommer, Herbst.
  • Medikamente Drogenallergien bei Kindern sind ein häufiges und unsicheres Phänomen. Die Akzeptanz einiger Medikamente kann zu plötzlichem anaphylaktischem Schock oder Angioödem führen, wenn eine Notfallbehandlung erforderlich ist. Welche Medikamente können am häufigsten eine allergische Reaktion auslösen? Antibiotika, Impfstoffe, Insulin, Sulfamid, Antikonvulsiva, Anästhetika. Allergische Reaktionen verursachen häufig Farbstoffe und Zusatzstoffe in Kindersirupen, Heilkräutern.
  • Haustiere Wolle, Epidermis, Federn, Daunen von Haustieren können eine plötzliche allergische Reaktion verursachen. Nach Kontakt mit einer Katze, einem Hund, einem Meerschweinchen oder einem Wellensittich können bei einem Kind Nasenverstopfungen, Urtikaria und Juckreiz nach 15–20 Minuten auftreten. Die ausgeprägteste Reaktion tritt durch direkten Kontakt mit dem Tier auf, aber auch eine passive Allergie gegen Tierpelz, Federn von Vögeln ist möglich. Der stärkste "Provocateur" gilt als Allergen von Katzenfell und Epidermis.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung von Allergien bei Kindern wird umfassend durchgeführt. Die Genesungsgeschwindigkeit hängt von der Beseitigung der Allergieursache bei Kindern ab. Dazu müssen Sie die Lebensbedingungen des Kindes sorgfältig prüfen: Nahrung, Hygiene, Luft, Wasser, Tiere, Klima.

Medizinische Methoden

  • Antihistaminika Zur symptomatischen Behandlung akuter allergischer Reaktionen bei Kindern sowie zu präventiven Zwecken eingesetzt. Kindern sind Antihistaminika erlaubt, die keine beruhigende Wirkung haben. Sie verursachen keine Lethargie, Lethargie und Schläfrigkeit. Dazu gehören Antihistaminika der zweiten und dritten Generation. Kindern bis zu 3 Jahren werden Antihistamin-Tropfen und Sirupe empfohlen, ältere Kinder können Pillen erhalten.
  • Mittel zur Normalisierung der Verdauung. Häufig werden vor dem Hintergrund einer Allergie bei einem Kind gastrointestinale Störungen beobachtet: Verstopfung, erhöhte Blähungen, Aufstoßen, Übelkeit und Dysbiose. In diesem Fall verschreibt der Arzt Sorbentien, Enzyme, choleretische Medikamente, Lactulose-Medikamente gegen chronische Verstopfung, Probiotika.
  • Hormonelle lokale Drogen. Dies ist das wirksamste Mittel gegen schwere, chronische Hautveränderungen. Hormone beseitigen schnell Ausschläge und Juckreiz. Nach zwei oder drei Anwendungen kann eine Verbesserung auftreten. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass diese Arzneimittel gefährliche Nebenwirkungen haben können, sie können süchtig machen und allergisch sein. Bewerben Sie sich streng auf ärztliche Verschreibung. Die bekanntesten Hormonsalben, die in der Pädiatrie verwendet werden: "Advantan", "Avekort", "Gistan N", "Elokom", "Skin-Cap", "Skinlight", "Silkaren", "Uniderm".
  • Nicht-Hormonpräparate. Dies sind sichere antiseptische, feuchtigkeitsspendende, regenerierende Salben und Cremes. Die am häufigsten ernannten Personen sind Desitin, Gistan, Bepantin, Losterin, Pantoderm, Protopic, Solcoseryl und andere.
  • Lokale antimykotische und antibakterielle Mittel. Nur bei Sekundärinfektionen, die sich vor dem Hintergrund eines chronischen Entzündungsprozesses auf der Haut entwickeln. Sie sollten streng nach Angaben angewendet und von einem Arzt verordnet werden.

Über antiallergische Medikamente für Kinder lesen Sie unseren anderen Artikel.

Klimatotherapie und andere zusätzliche Methoden

Allergische Erkrankungen bei Kindern werden mit Meerwasser und Bergluft gut behandelt. Wenn das Kind nicht allergisch auf die saisonale Blüte von Pflanzen reagiert, kann es sicher in das Dorf geschickt werden, abseits von Hausstaub und urbanen Lebensbedingungen. Kinder mit Allergien haben sich oft verbessert, die Haut wird im Sommer viel sauberer, wenn sie sich im Freien und in der Sonne befindet. Zusätzliche Therapiemethoden umfassen Physiotherapie, Schlammtherapie, Kohlenstoff- und Mineralbäder, Ultraviolettstrahlung, Phytotherapie. Es ist auch bekannt, dass Kinderallergien erfolgreich mit Homöopathie behandelt werden.

Diät-Therapie

Die diätetische Ernährung ist die einzig wirksame Behandlung von Nahrungsmittelallergien. Für die Diagnose der Krankheit wird auch hypoallergene Nahrung vorgeschrieben. Die Diät sollte von einem Allergologen verordnet werden. Das Energiezeitalter muss unbedingt berücksichtigt werden. Auch das Menü ist so durchdacht, dass das Kind die notwendige Menge an Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten, Spurenelementen, Vitaminen erhält. Lesen Sie in unserem anderen Artikel mehr über Nahrungsmittelallergien bei Kindern, deren Diagnose, Prävention und Behandlung.

Folk-Methoden

Für die Behandlung von Haut mit allergischer Dermatitis werden häufig Dekokte der Serie Salbei, Schöllkraut, Schafgarbe, Kamille, Ringelblume, Brennnessel verwendet. Medizinische Meersalzbäder sind sicher und hilfreich. Bei Entzündungen auf der Haut können Sie aus Teebaumöl antiseptische Lotionen herstellen. Juckreiz und Schwellung entfernt den Saft von Kartoffeln. Bevor Sie Volksheilmittel anwenden, müssen Sie sicherstellen, dass die Behandlung keine neuen allergischen Reaktionen verursacht.

Es ist auch wichtig, auf den psychischen Zustand des Kindes zu achten. Allergie bezieht sich auf psychosomatische Erkrankungen und tritt häufiger bei verletzlichen, eindrucksvollen, zurückhaltenden Kindern auf.

Was tun, wenn ein Kind allergisch ist? Sie können die Krankheit nicht laufen lassen. Bei häufigem Hautausschlag, Juckreiz, anhaltender Rhinitis und Husten, die nicht mit ARVI in Verbindung stehen, muss ein Allergologe konsultiert werden. Die Behandlung von Allergien beginnt mit der Beseitigung des provozierenden Faktors. Medikamente werden als Zusatztherapie eingesetzt.

http://kids365.ru/allergiya-u-detej/

Wie Allergien bei einem Kind heilen können

Hallo, liebe Besucher unserer Seite! Heute werden wir über das Problem sprechen, das leider jedes Jahr immer relevanter wird - über Allergien bei Kindern.

Wir werden versuchen, die Fragen vieler Eltern zu beantworten: Wie erkennt man eine Allergie schon in den Kinderschuhen, was ist zu tun, wenn das Kind allergisch ist, wie kann die Allergie bei Kindern zu Hause mit traditionellen Methoden geheilt werden?

Wie Allergien bei einem Kind heilen können

Kinderallergien sind eines der häufigsten Probleme, mit denen Eltern in den letzten Jahren konfrontiert sind.

In den meisten Fällen führt dies zu Schock und Panik bei den Eltern. Wie kann ich Allergien zu Hause bekämpfen?

Allergie bei Babys

Symptome der Erkrankung können ab den ersten Lebenstagen eines Babys auftreten. Es gibt Nahrungsmittel-, Haushalts- und Kontaktallergien von Neugeborenen.

Haushaltsallergien bei Babys werden durch folgende Merkmale erkannt:

  • anhaltender Schnupfen, Niesen, klarer Nasenausfluss ohne Verunreinigungen;
  • trockener, anhaltender Husten ohne Auswurf;
  • das Kind reibt sich ständig die Augen.

Um Allergien im Haushalt bei Säuglingen zu verhindern und zu behandeln, müssen die folgenden Regeln beachtet werden:

  • Täglich Nassreinigung im Zimmer.
  • Verwenden Sie Reinigungsmittel und Luftbefeuchter.
  • Entfernen Sie alle "Staubsammler" aus dem Raum, in dem sich das Kind befindet: Teppiche, Winterkleidung, Modelle, Figuren, Trockensträuße usw.
  • Versuchen Sie, Plüschtiere loszuwerden oder alle zwei bis drei Tage zu waschen.
  • Erwerben Sie Babybettwäsche aus antiallergischen Materialien mit geeigneten Füllstoffen.

Symptome einer Kontaktallergie bei einem Säugling:

  • helle Rötung der Haut;
  • Trockenheit, Stechen, Ablösen der Haut;
  • Geschwüre und Hautrisse können auftreten.

Um Kontaktallergien bei Säuglingen zu verhindern und zu behandeln, müssen die folgenden Regeln beachtet werden:

  • Beim Reinigen der Räume auf chemisches Waschen und Reinigen, einschließlich Weißgrad (Chlor), verzichten.
  • Verwenden Sie zum Spülen von Geschirr und Spielzeug des Kindes trockenen Senf, Zitronensaft, Backpulver, jedoch keine chemischen Mittel.
  • Waschen Sie Babysachen mit speziellen hypoallergenen Pulvern, Haushaltsseifen oder Babyseifen. Es ist unmöglich, Conditioner zu verwenden!
  • Baden Sie Ihr Baby in sauberem Wasser mit der Zugabe von Kamille und Thymian.
  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Salben, Pulver und Öle auftragen. Selbst die bekanntesten Marken können chemische Zusätze verwenden.

Symptome einer Nahrungsmittelallergie bei einem Säugling:

  • Hautausschläge in Form von kleinen rosa Pickeln ohne Füllung mit Flüssigkeit;
  • Juckreiz im Mund oder im Hals (das Kind zieht sich krampfhaft in den Mund und saugt Finger, Schnuller, Spielzeug usw.) mit besonderem Eifer;
  • Verletzung des Verdauungssystems - anhaltende Verstopfung, Durchfall, Darmkoliken (das Baby ist unartig, hat Beine usw.).

Um Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen zu verhindern und zu behandeln, müssen die folgenden Regeln beachtet werden:

  • Stillen für mindestens sechs Monate (natürlich, wenn das Kind nicht auf Laktose allergisch ist, wird dies vom Arzt bestimmt). Übrigens predigen WHO-Experten die Idee, ein Baby bis zu zwei Jahre mit Muttermilch zu füttern.
  • Stillende Mutter streicht alle Nahrungsmittel, die die charakteristischen Symptome des Babys verursachen, strikt aus der Ernährung aus.
  • Ist eine Muttermilchfütterung nicht möglich, sollten nur spezielle Formeln verwendet werden. Schließen Sie den Rat der Großmutter unbedingt aus, um Ihr Baby mit Grießbrei, Ziegenmilch usw. zu füttern. (Sie sagen, bevor alle gegessen haben und waren gesund).
  • Führen Sie Prikorm nicht vor dem Alter von 4 Monaten mit minimalen Dosen (einige Tropfen Saft, ein Viertel Teelöffel Brühe oder Püree) ein und erhöhen Sie die Dosis schrittweise, wenn keine Anzeichen einer Allergie auftreten.
  • Mindestens bis zu einem Jahr (und es ist möglich - bis zu zwei oder drei Jahren) dürfen Lebensmittel, die als potenziell allergen eingestuft werden, nicht in die Ernährung des Kindes aufgenommen werden - Zitrusfrüchte, Nachtschatten, Schokolade, Erdbeeren usw.

Nahrungsmittelallergien bei einem Kind können nicht nur im Säuglingsalter auftreten. Die Symptome einer Nahrungsmittelallergie bei Kindern im Vorschul- und Schulalter sind in etwa gleich, nur ausgeprägter (wenn auch nur, weil das Kind sie beschreiben kann).

Der Behandlungserfolg hängt in erster Linie vom Wissen der Eltern und der strengen Einhaltung der Diät ab.

Es ist zu beachten, dass besonders allergene Produkte:

Der Anstoß der Krankheit kann jedoch jedes Produkt ergeben. Daher muss ein neues Produkt sehr sorgfältig in die Ernährung des Kindes eingeführt werden.

Bei Nahrungsmittelallergien sind Diätverstöße inakzeptabel! Die Argumente von mitfühlenden Verwandten "nur eine Beere!", "Nun, er will es so sehr!", "Wie kann es keine Milch für ein Kind geben" und dergleichen - sind kriminell!

Aufgrund der Verletzung der Ernährung und einer unseriösen Einstellung zum Problem kann ein Kind schwere Erkrankungen wie Angioödem, Ekzem, Asthma, Vaskulitis entwickeln.

Methoden zur Behandlung von Volksallergien

Bei der Behandlung von Allergien wurden sehr erfolgreich Heilkräuter eingesetzt. Babys sind empfohlene Bäder und Kompressen, nach einem Jahr können Sie Suppen hinzufügen.

  1. Bäder mit Abkochung von Heilkräutern. Kamille und Nachfolge wirken gut, geeignete Schafgarbe, Ringelblume, Schöllkraut. Ein Esslöffel Kräuter zum Kochen bringen, 30 Minuten bestehen lassen, belasten und drücken. Zum Bad hinzufügen.
  2. Kräuterkompressen lindern Schmerzen, Juckreiz und Rötung. Befeuchten Sie ein weiches Baumwolltuch in der Brühe aus dem vorherigen Rezept und tragen Sie es eine halbe Stunde lang auf die betroffenen Stellen auf.
  3. Pflanzliche Abkochungen reinigen das Blut, stärken das Immunsystem und reduzieren die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Fremdsubstanzen. Brennesselabkochung ist das beliebteste: drei Esslöffel trockenes Gras mit einem Liter Wasser kochen, 30-40 Minuten ziehen lassen, abseihen und dem Kind zweimal täglich vor den Mahlzeiten 50 g Brühe geben. Sie können auch Abkochungen von Kamille, Wildrose, Schöllkraut und Ringelblume verwenden. Aber es muss daran erinnert werden: Das Abkochen von Heilkräutern muss dem Kind gleichzeitig für mindestens zwei bis drei Monate gegeben werden.
  4. Mumiyo ist eines der beliebtesten und wirksamsten Volksheilmittel gegen Allergien. 1 gr auflösen in einem Liter gekochtem Wasser. Denken Sie daran: Wenn das Produkt von hoher Qualität ist, erweist sich die Lösung als gleichmäßig dunkel und undurchsichtig. Akzeptieren Sie 50 Gramm für Kinder bis zu drei Jahren, 70 bis sieben und 70 Gramm nach sieben. jeden Tag drei Wochen lang.
  5. Den getrockneten Film von gekochten Hühnereiern hacken und täglich mit einer Prise zum Essen geben. Sie können auch zerquetschte Eierschale essen, besonders Wachteln. Bis zur vollständigen Beseitigung der Krankheitssymptome anwenden.
  6. Zabrus - Deckel von Waben, mit denen Bienen Honig schließen. Dieses Bienenprodukt hat sehr geholfen. Vergessen Sie jedoch nicht, dass Honig als allergenes Produkt angesehen wird. Daher sollte Zabrus zur Behandlung sehr vorsichtig angewendet werden, angefangen mit kleinen Dosen und der Reaktion des Körpers. Das Produkt kann zu Tee hinzugefügt werden oder einfach 10 bis 15 Minuten lang wie Kaugummi gekaut werden. Die Wirkung wird nach einem Monat beobachtet und in 7–8 Monaten können Sie die Krankheit vollständig loswerden.
  7. Geben Sie dem Kind eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten ein Stück raffinierten Zucker, auf den einige Tropfen Lorbeeröl oder Fenchelöl tropfen.
  8. Gute Hilfe bei der Behandlung von Allergien Grünsäfte (Petersilie, Dill, Frühlingszwiebeln), Selleriewurzel, Blumenkohl. Um das Kind leicht zu trinken, können Sie sie mit dem Saft von grünen Äpfeln mischen. Ein wunderbarer Effekt ergibt eine Mischung aus Säften aus Karotten, Rüben, Petersilie und Gurke. Natürlich können diese Produkte in ihrer natürlichen Form verzehrt werden.
  9. Bei der Behandlung von allergischer Rhinitis können Sie Aloe-Saft, Zitronensaft und Meersalzlösung verwenden.

Es ist wichtig sich zu erinnern:

Vor allem müssen Eltern eines allergischen Kindes verstehen, dass die Krankheit heilbar ist. In verschiedenen Bereichen ist jedoch systematische Langzeitarbeit erforderlich.

  • Die Atmosphäre im Haus. Tägliche Nassreinigung ohne Verwendung von starken Chemikalien. Sauberkeit und Luftfeuchtigkeit erhalten. Mangel an Staubsammlern. Die Temperatur im Raum beträgt 18-20 Grad.
  • Kindersachen. Bettwäsche und Bettwäsche aus hypoallergenen Materialien, Mindest- oder vollständiger Ausschluss von Stofftieren. Kinderkleidung mit besonderen Mitteln waschen, Geschirr und Dinge ohne Chemie pflegen.
  • Ein allergisches Kind und ein Haustier sind schlecht verträglich, auch wenn keine Wollallergie vorliegt. Seien Sie so verantwortungsvoll wie möglich, wenn Sie sich für ein Haustier entscheiden.
  • Babynahrung. Einhaltung der strengsten Diät, verwenden Sie in ausreichenden Mengen gesunde Lebensmittel. Einhaltung des Wasserregimes.
  • Sorgfältige Beobachtung aller Zustandsänderungen des Kindes.

All dies erfordert Geduld. Wir glauben, dass Sie genug haben. Gesundheit für Sie und Ihr Baby!

http://allergo.pro/kak-vylechit-allergiyu-u-rebyonka/

Allergiebehandlung bei Kindern

02.22.2017 Behandlung 1 Kommentar 427 Aufrufe

Wissen Sie, wie Allergien bei Kindern behandelt werden sollen? Kombiniert! Das heißt, Sie müssen Medikamente einnehmen, Diät nehmen und, falls erforderlich, Salben und Tropfen auftragen. Und es muss einen Arzt ernennen. In keinem Fall kann man sich nicht selbst behandeln, weil es katastrophale Folgen hat.

Behandlung von Allergien bei Kindern: Arten der Krankheit

Es gibt verschiedene Arten von Allergien bei Kindern:

  1. Essen Dieser Typ ist der häufigste. Kommt am häufigsten bei Säuglingen vor. Distressed Produkte sind Eier, Honig, Milch, rote Früchte und Beeren. Zunächst müssen Sie sie von der Diät ausschließen.
  2. Staubig Man muss verstehen, dass sich die Allergie nicht auf dem Staub selbst, sondern auf den darin lebenden Milben manifestiert. Sie sind für das Auge nicht sichtbar, daher ist es unmöglich, sie zu sehen. Trotz ihrer mikroskopischen Größe verursachen sie große gesundheitliche Schäden.
  3. Atmungsorgane Dieser Typ erscheint häufig. Der Grund dafür - Tierhaare, Pollen, Staub und vieles mehr zirkulieren in der Luft. All dies reduziert das Immunsystem, das auf Reize falsch zu reagieren beginnt. Die Symptome einer solchen Allergie sind unangenehme Empfindungen im Nasopharynx, die zum Ersticken führen können.
  4. Dermal Wie manifestiert es sich? Hautausschläge und rote Flecken erscheinen. Das heißt, Ekzem, Urtikaria oder Dermatitis.
  5. Pollinose Die Reaktion des Körpers auf Pollen.
  6. Auf Tieren, Vögeln. Es ist wichtig zu verstehen, dass es keine Allergie gegen die Wolle gibt. Der Körper reagiert auf Hautschuppen, Kot, Urin, Speichel, Federn von Vögeln.
  7. Auf Insekten Manifestierte Allergien gegen Bisse. Kommt häufig auch durch Inhalation von Insekten vor. Manchmal verursachen Kakerlaken bei Kindern bronchiales Asthma.

Aufgrund der Art der Allergie bei einem Kind verschreibt der Arzt eine Behandlung.

Allergie-Medikamente

Um allergische Symptome zu lindern und folglich den Zustand des Kindes zu lindern, müssen Antihistaminika verwendet werden. Denken Sie daran, dass keine Medikamente Allergien vollständig beseitigen können. Sie erleichtern nur den Zustand und sorgen für die Dauer der Remission - nicht mehr.

Allergietabletten für Kinder der ersten Generation

Allergietabletten für Kinder der zweiten Generation

http://allergiya-deti.ru/lechenie-allergii-u-detej/

Allergien bei Kindern als zu behandeln

Allergien bei Kindern als zu behandeln

Allergien bei einem Kind - Ursachen und Symptome (Manifestationen). Wie man verschiedene Arten von Allergien bei Kindern richtig diagnostiziert und behandelt.

Kinderallergie

Allergien bei Kindern - die erhöhte Empfindlichkeit des Körpers (des Immunsystems) gegenüber den Auswirkungen endogener oder exogener Faktoren. Einige Ärzte erkennen an, dass eine angeborene Allergie nicht auftritt. Wenn jedoch die engsten Angehörigen in ihrer Kindheit oder später darunter litten, ist die Wahrscheinlichkeit von Reaktionen im ersten Lebensjahr sehr hoch. Sie können jedoch später erscheinen.

Arten von Allergien bei Kindern

1. Nahrungsmittelallergien Bei der Verwendung einzelner Lebensmittel treten Probleme auf. Manifestiert in Form von Urtikaria, Neurodermitis oder Ekzemen, Probleme mit dem Gastrointestinaltrakt.

2. Drogenallergien. Dies ist eine Reaktion auf die Einnahme von Pillen, Injektionen, Inhalationen. Symptome - Übelkeit, anaphylaktischer Schock, Urtikaria, Veränderungen der Zusammensetzung des Blutes.

3. Allergien der Atemwege. Reaktion auf scharfe Gerüche, Staub, Blütenpollen, Tiere, Mikroorganismen. Symptome: Tränenfluss, Schwellungen, Sinusitis, Tracheitis, Rhinitis, Laryngitis.

4. Kalte Allergie. Die Reaktion des Körpers des Kindes auf extreme Kälte. Symptome können Juckreiz, Schwellung, Atemnot, Rötung der Haut sein.

Mit Allergien bei Kindern assoziierte Krankheiten

1. Diathese Meistens geschieht dies bei Säuglingen mit falscher Ernährung der Mutter, ausgedrückt in Windelausschlag, Seborrhoe-Bereichen auf der Kopfhaut, Milchschorf auf den Wangen mit Rötung der Haut.

2. Pollinose Es ist eine saisonale Häufigkeit des Auftretens aufgrund von Pollen blühender Pflanzen. Manifestiert durch Konjunktivitis und Rhinitis, Bronchitis, Schädigung des Nervensystems, Dermatitis.

3. Quincke-Schwellung Akute Reaktion des Körpers auf Nahrungsmittel und Nahrungsergänzungsmittel, Insektenstiche, auf Medikamente. Es kommt in Form von Ödemen der Haut, verschiedenen Schleimhäuten (Atemwege, Darm) vor.

4. Urtikaria Verursacht durch Medikamente, verschiedene Arten von Lebensmittelzusatzstoffen und -produkten, Infektionen (helminthische Invasion, Virus), physikalische Faktoren (Sonnenlicht, Kälte) usw. Es ist leicht erkennbar an charakteristischen Flecken und Blasen, die oft jucken.

5. Bronchialasthma. Chronische Erkrankung, bei der sich die Anzeichen am häufigsten während einer Verschlimmerung zeigen: Pfeifen während des Atems, Husten, Würgen, Kurzatmigkeit. Kann ansteckend, gemischt und allergisch sein.

6. Heuschnupfen. Manifestiert durch Rhinitis, Husten, Zerreißen, Zerreißen während der Blütezeit von Wildkräutern.

7. Atopische Dermatitis. Symptome sind Juckreiz, Hautausschläge anderer Art.

Allergien bei Säuglingen

Jede der oben genannten Arten von Allergien kann bei Säuglingen auftreten.

Faktoren Provokateure sind Exoallergene (extern) und Endoallergene (intern). Die ersten sind Kontakt-, Nahrungsmittel-, medizinische, inhalierbare Faktoren und die zweiten sind Zellbestandteile verschiedener Gewebe des Körpers, die durch Viren oder Bakterien modifiziert werden.

Die bekanntesten Allergene sind:

- flaumiger, flaumiger Inhalt von Kissen oder Decken;

- Heimtiere - Speichel und Urin, die Proteine, Wolle, Daunen, Federn enthalten);

- blühendes Gras, Bäume, Sträucher.

Dringende Maßnahmen sollten bei Säuglingen mit folgenden äußeren Symptomen ergriffen werden:

- Durchfall, gefolgt von Dehydratation;

- Rötung auf der Haut;

Wichtig: Diese Symptome können Manifestationen anderer Krankheiten sein. Eltern sollten immer einen Arzt aufsuchen.

Nahrungsmittelallergien bei Kindern

Wenn das Essen des Babys richtig organisiert ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass es nie zu allergischen Reaktionen kommt. Meistens treten diese oder andere Abweichungen von den Prinzipien der rationalen Ernährung auf, daher ist die Erkrankung, die in der Kindheit in Betracht gezogen wird, sehr verbreitet.

Experten unterscheiden drei Arten von Nahrungsmittelallergien:

- mit Manifestationen des Gastrointestinaltrakts;

- mit Hautmanifestationen;

- mit Atemmanifestationen.

Symptome von Nahrungsmittelallergien bei Kindern

1. Symptome einer Nahrungsmittelallergie mit Manifestationen des Gastrointestinaltrakts:

- unruhiges Verhalten, Unbehagen bei einem Kind;

Klinisches Bild

Was sagen Ärzte zu Antihistaminika?

Ich habe seit vielen Jahren Allergien bei Menschen behandelt. Ich sage Ihnen, als Arzt können Allergien zusammen mit Parasiten im Körper zu ernsthaften Konsequenzen führen, wenn Sie sich nicht mit ihnen befassen.

Nach den neuesten Daten der WHO verursachen allergische Reaktionen im menschlichen Körper die meisten tödlichen Krankheiten. Und alles beginnt mit der Tatsache, dass eine Person juckende Nase bekommt, Niesen, laufende Nase, rote Flecken auf der Haut, in manchen Fällen Erstickungsgefahr.

Jedes Jahr sterben 7 Millionen Menschen an Allergien, und fast jeder Mensch hat ein allergisches Enzym.

Leider verkaufen Apothekenunternehmen in Russland und den GUS-Ländern teure Medikamente, die nur die Symptome lindern und die Menschen auf ein bestimmtes Medikament setzen. Aus diesem Grund leiden in diesen Ländern ein so hoher Prozentsatz an Krankheiten und so viele Menschen unter Drogen, die nicht arbeiten.

Das einzige Medikament, das ich beraten möchte und offiziell von der Weltgesundheitsorganisation für die Behandlung von Allergien empfohlen wird, ist Histanol NEO. Dieses Medikament ist das einzige Mittel, um den Körper von Parasiten sowie Allergien und deren Symptomen zu reinigen. Im Moment ist es dem Hersteller gelungen, nicht nur ein hocheffektives Werkzeug zu schaffen, sondern es auch jedem zugänglich zu machen. Darüber hinaus kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS im Rahmen des Bundesprogramms "ohne Allergien" dies für nur 149 Rubel erhalten.

- abnormaler Stuhl (oft verdünnt, enthält Schleim, manchmal sogar Blutstreifen);

- Ekzem kann auftreten (allergische Diathese).

Die Temperatur zur selben Zeit kann normal sein und sogar ein Hautausschlag kann nicht der Fall sein.

2. Symptome von Nahrungsmittelallergien mit Hauterscheinungen sind Rötungen und verschiedene Hautausschläge. Die gefährlichsten Manifestationen sind:

- Quincke-Ödem - tritt an einem Teil des Gesichts auf, manchmal an den Händen und Knien; Wenn es sich innerhalb der Atemwege bildet, blockiert es in wenigen Minuten den Zugang frischer Luft zu den Lungen, was zum Tod führt.

- Urtikaria - es manifestiert sich durch Juckreiz und blasenähnliche Elemente nach Brennesseln, je mehr Flecken, desto härter die Reaktion des Körpers, weil eine Krankenhausbehandlung der Krümel möglich ist.

3. Bei Nahrungsmittelallergien nach dem Alter von 12 Monaten manifestieren sich zunehmend Provokateure der Atemwege (Inhalation). Äußere Anzeichen - Rhinitis, paroxysmale Atemstörungen.

Eine anaphylaktische Reaktion verursacht Angstzustände. Es wird durch Nahrungsmittel und andere Allergene (Medikamente, Chemikalien) hervorgerufen. Manifestiert durch Atemnot, Anschwellen der Augen- und Nasenschleimhaut, Urtikaria, Angioödem, Farbveränderungen der Haut, Blutdruckabfall. Es gibt Übelkeit, Durchfall, Bauchschmerzen. Am schlimmsten sind die Symptome des Herz-Kreislaufsystems.

Behandlung von Nahrungsmittelallergien bei Kindern

Die Behandlung von Nahrungsmittelallergien sollte umfassend sein:

1. Vollständiger oder teilweiser Ausschluss von Lebensmitteln, die eine Reaktion verursachen, von der Ernährung des Kindes. Wenn sehr wichtige Bestandteile des Menüs entfernt werden sollen, wird für einen Zeitraum von 1,5 bis 2 Monaten eine restriktive Diätdiät festgelegt, und es werden sichere Analoga ausgewählt.

2. Verschreibung von Medikamenten, die die Intensität der Reaktion auf Allergene verringern. Meistens handelt es sich um ein Antihistaminikum, aber das spezifische Arzneimittel wird von einem Arzt verordnet.

3. Zur Behandlung von Hauterscheinungen werden nicht-hormonelle weiße (mit Zink) und dunkle (mit Teer) Salben verwendet. Um eine schnelle positive Wirkung zu erzielen, kann der Arzt eine Salbe mit Glukokortikoiden verschreiben. Solche Hormonmittel werden streng nach ärztlicher Verschreibung angewendet.

4. Bei ausgedehnten, weinenden Läsionen auf der Haut nimmt das Kind das allgemeine Bad nur mit Babyseife ein, einmal in 7-10 Tagen. Aus hygienischen Gründen werden lokale Spülvorgänge mit warmem Wasser unter fließendem Wasser und ohne Seife durchgeführt.

Vor dem Zubettgehen werden 15-minütige therapeutische Bäder verordnet (mit Abkürzungen der Medikamentengebühr). Nach dem Eingriff wird das Baby mit einem weichen Handtuch getränkt, die betroffene Haut wird mit Salben verschmiert.

5. Es ist sicherzustellen, dass die Ringelblumen des Babys nicht nachwachsen und ordentlich geschnitten werden. Um zu verhindern, dass die Haut während des Schlafes beschädigt wird, empfehlen einige Ärzte die Verwendung spezieller Reifen.

Milchallergie bei Kindern

Milch enthält Eiweißmoleküle, die eine allergische Reaktion auslösen können. Kreuzallergien werden normalerweise nicht beobachtet.

Faktoren, die zur Entwicklung einer allergischen Reaktion beitragen:

- Nichteinhaltung einer hypoallergenen Diät durch die Krankenschwester, wobei zuckerhaltige Milchprodukte, Nüsse, Meeresfrüchte usw. nicht berücksichtigt werden.

Symptome von Milchallergien bei Kindern

Die Symptome dieser Art von Allergie sind sehr umfangreich:

- Erbrechen und häufiges Aufstoßen nach der Fütterung;

- Darmkoliken, aus denen das Kind laut schreit;

- Durchfall, oft mit Schleim oder Blut durchsetzt;

- Gewichtsverlust oder unzureichende Gewichtszunahme im Vergleich zu normalen Indikatoren.

Behandlung von Milchallergien bei Kindern

Das Kind muss auf eine völlig natürliche Ernährung umgestellt werden oder spezielle Formeln für Babys auf der Basis von Milchhydrolysaten verwenden. Sie können die Mischung in der Milch von anderen Tieren herstellen. Eine andere Option ist die Verwendung eines Produkts pflanzlichen Ursprungs. Äußere Symptome, die auf der Haut auftreten, werden wie oben beschrieben behandelt.

Allergien gegen die Sonne bei Kindern

Allein die Sonnenstrahlen (ultraviolett) lösen selten Allergien aus. Häufiger tritt eine Photodermatitis auf, wenn zusätzliche Faktoren vorliegen:

- Einnahme von Antibiotika und anderen Medikamenten;

- Kontakt mit Blütenstaub von Blütenpflanzen;

- Die Verwendung von Cremes mit ätherischen Ölen (Zitrusfrüchte, Kümmel usw.);

- die Verwendung von Kosmetika mit Farbstoffen (z. B. hygienischer Lippenstift mit Eosin);

- die Verwendung von Antiseptika (Feuchttüchern)

- einige innere Krankheiten;

- Rückstände von Detergenzien;

- lange in der Sonne bleiben.

Symptome einer Sonnenallergie bei Kindern

Nur ein paar Stunden in der Sonne zeigt das Kind Symptome einer Photodermatose:

- Juckreiz und Kribbeln

- kleine Ausbrüche von roter Farbe, sie spucken ein wenig, jucken.

- Blasen, kann auf leichter, empfindlicher Haut auftreten (sie können nicht durchstochen werden).

Lokalisierter Hautausschlag an offenen Körperstellen, oft am Kopf. Um die Diagnose und die Vorschriften für die Kinderbetreuung zu klären, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Behandlung von Sonnenallergien bei Kindern

Bei Photodermatitis sollte die Sonneneinstrahlung auf null reduziert werden. Sonnenbaden kann nicht, bis die Rötung, Ausschlag nicht verschwinden. Um den Juckreiz zu lindern, werden spezielle Produkte empfohlen, die auch für einmonatige Babys sicher sind.

Um die Ursachen der allergischen Reizung des Kindes aufzuklären, muss ein Arzt vorgeführt werden. Es ist besser, dem Baby geschlossene Kleidung anzuziehen, damit die Sonnenstrahlen nicht auf die Haut fallen.

Allergien gegen Insektenstiche bei Kindern

Ein Kind mit Überempfindlichkeit kann eine starke allergische Reaktion auf Insektenstiche, insbesondere Hautflügler, haben:

Symptome von Insektenstichallergien bei Kindern

Wenn das Kind gesund ist, manifestiert sich der Insektenstich durch Juckreiz, lokales Ödem und Rötung, die innerhalb von 24 Stunden verschwinden. Bei einem Kind mit einer Prädisposition für eine allergische Reaktion halten diese Symptome bis zu 48 Stunden oder länger an und das Ödem wird sich auf den Bereich zwischen den Gelenkpaaren ausbreiten.

Die gefährlichste Situation ist die Entwicklung einer anaphylaktischen Reaktion:

- Übelkeit und Erbrechen;

- Bauchschmerzen, Durchfall.

Wenn die Zeit keine Hilfe bietet, ist der Tod möglich.

Behandlung von Allergien gegen Insektenstiche bei Kindern

Es ist notwendig, den Aufenthalt des Babys an Orten auszuschließen, an denen Insekten getroffen werden können.

Wenn die Biene gestochen wird, müssen Sie den verbleibenden Stich mit einer Pinzette entfernen. Tragen Sie ein Stück Eis oder ein mit kaltem Wasser getränktes Handtuch auf die Bissstelle auf.

Wenn zuvor eine anaphylaktische Reaktion bei einem Kind beobachtet wurde, sollte zu Hause ein spezielles Kit gegen das Gift stechender Insekten (ein Einwegspritzenschlauch mit Adrenalin und ein Antihistaminpräparat) vorhanden sein.

Allergien gegen Katzen bei Kindern

Eine allergische Reaktion wird nicht so sehr durch das Fell des Tieres verursacht, sondern durch die Proteine ​​in seinem Speichel, Urin und in der Epidermis. Darüber hinaus bringt er von der Straße und anderen Allergenen - Schimmelpartikel, Pollen, Flusen. Bei verminderter Immunität und Prädisposition kann das Kind auf Kontakt mit Provokateuren scharf reagieren.

Symptome von Allergien gegen Katzen bei Kindern

Symptome können sich in einem Komplex oder separat manifestieren:

- wässrige und rote Augen;

- Atembeschwerden, möglicherweise mit Fremdgeräuschen;

- unerwartete Lethargie, Schläfrigkeit, Irritation;

- Rötung und Hautreizung nach Kontakt mit einem Haustier;

- häufiges Niesen, wenn eine Katze erscheint;

- ständige Verstopfung der Nase.

Behandlung von Katzenallergien bei Kindern

Wenn Symptome auftreten, konsultieren Sie einen Arzt. Ein Allergologe wird eine Behandlung verschreiben, die die Einnahme von Antihistaminika, Abschwellungsmitteln und die Anwendung lokaler Heilmittel zur Linderung der Symptome einschließt - Tropfen in die Augen, Tropfen in die Nase usw.

Zur Vorbeugung müssen Sie die Tiere in einem anderen Raum aufbewahren, jeden Tag nass putzen, häufig den Raum lüften, die Katze regelmäßig waschen, die Teppiche reinigen und durch waschbare Bezüge ersetzen.

Chefredakteur: Ekaterina Danilova

E-Mail: [email protected]

Telefon bearbeiten: +7 (965) 405 64 18

Wie allergische Reaktionen bei einem Kind auftreten - Arten, Symptome, Diagnose und Behandlung

Die Hautreaktion wird durch Allergien bei einem Kind bestimmt. Dies ist eine akute schwere Krankheit, die durch gefährliche Symptome gekennzeichnet ist. Symptome können am ganzen Körper oder nur im Gesicht auftreten, an Kontaktstellen mit Substanzen, die das Immunsystem reizen. Es ist wichtig, die Ursache der Allergie richtig zu identifizieren, die Ursache der Reaktion zu identifizieren und sofort mit der Behandlung des Kindes zu beginnen.

Was ist eine Allergie?

Allergien bei Erwachsenen oder Kindern sind eine akute Reaktion der Immunität gegen Allergene - Substanzen, die für den Durchschnittsmenschen ungefährlich sind. Die Symptome treten in verschiedenen Körperteilen auf, dauern von Minuten bis Tagen und variieren im Schweregrad. Die Immunität des Kindes und des Erwachsenen ist so konfiguriert, dass der Körper dauerhaft vor gefährlichen Einflüssen geschützt wird. Wenn diese Substanz aufgenommen wird, entwickeln sich Prozesse - Entzündung, gestörte Funktion des Organs (Haut, Lunge, Augen, Rachen, Verdauungstrakt). Ist die Abwehr zu aktiv, treten Allergiefaktoren auf.

Eine Prädisposition für sie kann in jedem Fall bei einem Kind beobachtet werden, aber die Wahrscheinlichkeit einer Manifestation von Allergien im Kindesalter ist besonders hoch, wenn beide Elternteile allergisch waren. Wenn nur die Mutter leidet, bleibt das Erkrankungsrisiko bei 80%, nur der Vater - 30-40% und bei den Großeltern - 20%. Um das Allergen zu identifizieren, können spezielle Proben heilen - die Verwendung von Antihistaminika, Volksmethoden und vorbeugende Maßnahmen.

Wie sieht eine Allergie bei Kindern aus?

Die häufigste Manifestation einer Allergie bei Kindern ist ein juckender Ausschlag an Körper und Gesicht. Dies sind kleine rote Blasen oder große rosa Flecken, die anschwellen können. Der Ausschlag juckt, bringt Unbehagen, das Kind beginnt zu jucken. Wenn Allergiesymptome im Gesicht auftreten, werden die Flecken als Urtikaria bezeichnet. Sie erscheint sofort nach dem Kontakt mit dem Allergen und geht ohne Behandlung von sich aus. Bei schweren Hautveränderungen lohnt es sich nicht zu warten, bis der Ausschlag von alleine verschwindet - rufen Sie einen Arzt an und ergreifen Sie dringend Maßnahmen.

Eine andere Art von Allergie bei Kindern ist Kontaktdermatitis. Es ist nur an den Stellen sichtbar, die mit dem Allergen in Kontakt stehen. Es wird durch Kosmetika, Metalle, Bekleidungsfasern, Haushaltschemikalien verursacht. Im Gegensatz zu Urtikaria und Hautausschlag tritt eine atopische Dermatitis nur nach längerem Kontakt auf und nicht sofort. Zuerst juckt die Haut, dann erscheinen rote, trockene Blasen mit Flüssigkeit gefüllt.

Zu wissen, wie sich Allergien bei Kindern manifestieren, ist für alle Eltern hilfreich. Dies hilft, das Kind vor den Komplikationen der Krankheit zu schützen, rechtzeitig Maßnahmen zu deren Beseitigung zu ergreifen und ein Quincke-Ödem zu verhindern. Anzeichen einer Allergie hängen von ihrem Typ ab - Nahrung manifestiert sich auf der Haut und Staub oder Pollen in den Atmungsorganen. Das frühe Alter des Kindes verursacht kaum wahrnehmbare Symptome. Um sie zu finden, achten Sie sorgfältig auf das Baby, wenn Sie in die Ernährung neuer Produkte einsteigen und es mit zuvor nicht verwendetem Haushaltsmaterial umgeben.

Allergien bei Kindern im Gesicht treten in Form von Urtikaria und Läsionen der Atmungsorgane auf. Allergische Rhinitis beginnt bei einem Kind - farbloser Schleim aus der Nase erscheint, der Nasopharynx schwillt an, die Augen sind wässrig. Das Baby kann niesen, die Nase reiben und länger als 10 Tage an einer Erkältung leiden. Wenn es in dieser Zeit keine Anzeichen einer Erkältung (Fieber, Halsschmerzen) gibt, dann handelt es sich um eine Allergie.

Schwere Atemwegserkrankungen sind Asthma und allergische Bronchitis. Sie sind dem normalen ähnlich, können aber chronisch werden. Die schwerwiegendsten allergischen Reaktionen sind anaphylaktischer Schock und Angioödem. Die erste manifestiert sich durch Atemnot, Blanchieren der Haut von Gesicht und Lippen, Bewusstseinsverlust. Die zweite ist noch gefährlicher: Das Kind hört auf zu atmen, weil die Schleimhaut anschwillt. Dieser Zustand erfordert sofortige ärztliche Hilfe.

Die Hauptsymptome von Allergien auf Körper und Bauch sind Hautausschläge und Blasen. Das Kind beginnt zu jucken, schläft nicht gut, es tritt Dermatitis auf und niesende Bereiche der Haut - Ekzem. Akute Urtikaria befindet sich zuerst an der Stelle, an der die Haut mit dem Allergen interagiert, und wirkt unbehandelt auf den gesamten Körper. Der Ausschlag verwandelt sich in Blasen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind und Juckreiz und Brennen verursachen.

Die wichtigste Ursache für eine Allergie bei einem Kind ist die akute Reaktion der Immunität auf bestimmte Substanzen. Als Reaktion auf Wechselwirkungen mit neuen oder unangenehmen Komponenten für den Körper werden Histamine produziert, die zu Schwellungen, Hautrötungen und Hautausschlag führen. Der Grund für Husten und Übelkeit ist das Einatmen von Staub, Wolle, Fusseln, die Einnahme bestimmter Lebensmittel, das Aufbringen von Kosmetika, Medikamenten auf die Haut, das Eindringen von Pollen und Zigarettenrauch in den Körper. Außerdem steigt die Wahrscheinlichkeit von Allergien aufgrund schlechter Umweltbedingungen, der Vererbung.

Allergien bei Kindern unter einem Jahr

Häufige Ursachen für Allergien bei Säuglingen werden Veranlagung für die Krankheit und falsche Ernährung genannt, wenn das Kind anstelle der Muttermilch eine künstliche Mischung erhält. Dies wirkt sich auf die Gesundheit des Babys aus - Hautausschläge, Peeling, Darmkoliken, Durchfall, Erbrechen. Um die Gesundheit zu erhalten, wählen Sie sorgfältig eine Mischung für ergänzende Lebensmittel aus und befolgen Sie die Empfehlungen des Kinderarztes und anderer Ärzte zur Fütterung.

Hauptallergene bei Kindern

Laut medizinischen Unterlagen treten allergische Reaktionen bei Kindern aufgrund einer Interaktion mit Allergenen auf. Hier sind ihre Hauptgruppen:

  1. Nahrung - Kuhmilch, Fisch, Kaviar, Krebse, Hummer, Austern und andere Muscheln. 87% der Kinder leiden unter Allergien gegen Eiweiß, viele davon gegen Roggen, Weizen, Kefir, Gebäck und Kwas. Starke Allergene enthalten Gemüse, Früchte und Beeren.
  2. Non-Food-Lebensmittelfarbstoffe, Aromen, Emulgatoren, Konservierungsmittel.
  3. Haushaltstiere, Außenstaub, Füllstoffe für Kissen und Decken, Haushaltschemikalien.
  4. Pollen - Löwenzahn, Wermut, Brennnessel, Quinoa, Pappel, Akazie, Weizenblüte.
  5. Pilz - Echinococcus, Schistosom, Spulwurm, Viren.
  6. Epidermis - Fasern synthetischen Ursprungs.

Allergien

Je nach Art der Allergene, die die Manifestation von Immunreaktionen hervorrufen, werden folgende Arten von Allergien unterschieden:

  1. Nahrungsmittelallergien bei Kindern - die häufigste durch Nahrungsmittel mit einer großen Anzahl von Histaminen. Es tritt bei Kindern bis zu zwei Jahren mit Dysbiose auf, eine zu frühe Einführung komplementärer Lebensmittel.
  2. Bei Tieren ist es richtiger, nicht über Wolle zu sprechen, sondern über Abfallprodukte, die sie trägt. Allergene sind Speichel, Blut, Epithelzellen, Urin, Kot.
  3. Auf Pollen - beginnt nach acht Jahren. Je nach Zeitpunkt des Auftretens der Reaktion wird ein Grund genannt: Von April bis Mai blühen Bäume, von Juni bis Juli - Wiesengräser, von August bis September - Unkraut.
  4. Auf Drogen - verursacht durch Penicillin und seine Derivate. Der gefährliche Blick droht mit einem anaphylaktischen Schock.
  5. Auf Hausstaub - hypertrophierte Reaktion auf die Freisetzung von im Staub lebenden kleinen Milben.
  6. Bei Insektenstichen - Bienen, Wespen wegen Gift.

Was ist eine gefährliche Allergie?

Wenn die Zeit keine Maßnahmen zur Beseitigung allergischer Reaktionen ergreift, können Komplikationen auftreten:

  • Allergie wird chronisch;
  • das Kind bekommt einen anaphylaktischen Schock oder Angioödem;
  • Symptome für schwere Fälle sind Atemnot, kalter Schweiß, klebrige Haut, Krämpfe;
  • unbehandelt kann der Tod eintreten.

Um zu vermeiden, Opfer von Allergien zu werden, sollten vorbeugende Maßnahmen sein, die aus folgenden Regeln bestehen:

  • in die Ernährung von Säuglingen nach einem Jahr Milch und Eier, nach drei Jahren - Nüsse mit pflegenden roten Beeren - einführen;
  • das Zimmer des Babys gründlich reinigen - zweimal wöchentlich Nassreinigung und Staubsaugen;
  • den Gebrauch einer großen Anzahl von Möbeln, Teppichen, Plüschspielzeug in der Wohnung beseitigen;
  • schlafen Sie auf einem Kissen, einer Decke und einer Matratze mit hypoallergenen Füllstoffen;
  • Installieren Sie einen Luftbefeuchter.
  • Gehen Sie öfter unter den Sonnenstrahlen, verhärten Sie das Kind.
  • Bewahren Sie Antihistaminika in Ihrer Erste-Hilfe-Ausrüstung auf.

Diagnose

Allergische Erkrankungen bei Kindern werden erst nach einer umfassenden Untersuchung des Körpers diagnostiziert. Er wird von einem Allergologen geleitet, der sich mit Beschwerden, Merkmalen der Krankheitsentwicklung und den Durchblutungsbedingungen befasst. Danach der Termin für die Diagnose:

  1. Hautinnenproben - durch Stechen oder Kratzen werden Allergene in Form von Tropfen unter die Haut des Unterarms gespritzt. Die Methode ist schmerzlos, ergibt ein geschätztes Ergebnis. Zu einem Zeitpunkt können Sie nicht mehr als 15 Proben ausgeben. Positiv ist das Ergebnis von Ödemen und Rötungen.
  2. Die Untersuchung spezifischer Antikörper - die Analyse legt eine mögliche Gruppe von Allergenen fest, ist sehr empfindlich.
  3. Provokative Tests - werden nach den ersten beiden Methoden für unverständliche Ergebnisse verwendet. Wenn sie sich in der Nase befinden, werden unter der Zunge und Bronchialallergene eingeführt, und die Reaktion wird bewertet.
  4. Eliminationstests werden durchgeführt, um ein bestimmtes Allergen zu bestätigen. Es gibt Methoden zur Beseitigung allergischer Irritationen - eine Diät wird vorgeschrieben, ein Tagebuch, der Kontakt mit Kosmetika und Pollen sind ausgeschlossen.

Wie kann man feststellen, was allergisch gegen ein Kind ist?

Zu Hause kann auch die Frage, wie ein Allergen bei einem Kind identifiziert werden kann, effektiv gelöst werden. Wenn stillende Mütter die Diät überdenken, Allergene beseitigen, eine künstliche Mischung durch eine andere ersetzen müssen. Während Prikorma überwacht die Frau sorgfältig den Zustand des Babys, seine Reaktion auf die Produkte. Bestimmen Sie bei älteren Kindern die Ursache von Allergien:

  • Ernährungstagebuch;
  • Aufmerksamkeit auf den Zustand des Wassers aus dem Wasserhahn, Umgebungsluft;
  • Geschirr spülen und mit sicheren Mitteln waschen;
  • Ersatz von Kosmetika;
  • Nassreinigung, ausgenommen alte Polstermöbel, Teppiche, Katzen;
  • Umzug an einen anderen Ort - wenn während des Aufenthalts keine Allergie besteht, können Zecken, Mehltau, Staub das Problem sein;
  • Die Manifestationsphase von Allergien - wenn es sich um Frühling oder Sommer handelt, wird die Blüte von Pflanzen zur Ursache.

Wie behandeln?

Die erste Stufe, von der die Behandlung von Allergien bei Kindern ausgeht, ist die Entfernung des Allergens aus der Umgebung. Schwere Fälle werden mit Antihistaminika behandelt, die von Ärzten verschrieben werden - Salben, Tabletten, Injektionen. Als nicht sensibilisierende Methode wird die Desensibilisierung angesehen, die darin besteht, kleine Dosen des Allergens über einen Zeitraum von fünf Jahren schrittweise in den Körper einzubringen. Der Körper reagiert also weniger.

Zusammen mit Antihistaminika muss das Kind zusätzlich Vitamine einnehmen, die Immunität stärken und Salbe auf die geschädigte Haut auftragen, um die Bildung von Dermatitis zu vermeiden. Suspensionen mit antiallergischen Eigenschaften, die durch den Mund aufgenommen werden, beseitigen die Auswirkungen von Nahrungsmittelallergien. Salben und Cremes lindern Entzündungen, nasale Kortikosteroide lindern allergische Rhinitis, Bronchodilatatoren - Asthma, Augentropfen - Konjunktivitis.

Volksheilmittel

Neben Medikamenten kann die traditionelle Medizin allergische Reaktionen bei einem Kind lindern:

  • Dekokte von Entengrütze, Klette, Löwenzahn im Inneren;
  • Bäder und Lotionen aus der Serie, Baldrian;
  • Salbe mit Schnur, Birkenteer;
  • Empfang von Propolis, Mama.

Fotoallergien bei Kindern

Die auf der Website präsentierten Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Site-Materialien erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann anhand der individuellen Merkmale eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Wie man Allergien bei einem Kind behandelt und die Ursachen der Krankheit beseitigt

Die Allergie bei Kindern ist ein dringendes Problem in der modernen Allergologie und Immunologie. Für Eltern eines allergischen Kindes ist es zunächst wichtig, die Faktoren zu kennen, die die Entwicklung allergischer Erkrankungen beeinflussen. Dies hilft, chronische Komplikationen und gefährliche Folgen zu vermeiden.

Die Weltgesundheitsorganisation bezeichnet Allergie als "Krankheit des 21. Jahrhunderts". Leider werden Allergien in Russland immer noch nicht als schwere Erkrankung wahrgenommen. Und Eltern haben es nicht eilig, ein Kind mit offensichtlichen allergischen Anzeichen zu untersuchen. Inzwischen steigt die Zahl der russischen Kinder, die an verschiedenen Arten von Allergien leiden, jedes Jahr stark an. Änderungen in der Qualität von Lebensmitteln, Lebensstil, Luft- und Wasserverschmutzung, schlechte Hygiene in Wohngebäuden, eine Fülle von Hygieneartikeln, Kosmetika, Haushaltschemikalien und häufigen Medikamenten wirken sich auf die Zunahme der Morbidität aus.

Allergiesymptome

Was sind die Symptome einer Allergie bei Kindern auf der Haut?

  • Hautausschlag Kann unterschiedlicher Natur sein: Rötung, kleiner Hautausschlag, Urtikaria. Die Haut wird trocken und rau. Bei einem langen Prozess kann es zu einer deutlichen Verdichtung, Keratinisierung bestimmter Hautbereiche kommen. Außerdem können nach dem Kratzen Wunden, Risse, Wunden und Ekzeme auf der Haut auftreten. Dies ist eine chronische Allergie bei Kindern mit Anzeichen eines entzündlichen Prozesses, der eine medizinische Behandlung erfordert.
  • Geschwollenheit Tritt bei akuten, sofortigen allergischen Reaktionen auf, beispielsweise nach einem Insektenstich, Einnahme von Medikamenten, seltener - nach einer Art von Gericht. Schwere Schwellungen bei Allergien nennt man Angioödem. Zunächst schwellen Lippen, Augenlider, Wangen, Mundschleimhaut und Genitalien an. Bei solchen Anzeichen ist eine Notfallbehandlung erforderlich.
  • Jucken, Brennen Dies ist eines der unangenehmsten Symptome. Juckreiz ist stark, das Kind kämmt die Haut, und dies kann zu einer bakteriellen Infektion führen, einem langen Heilungsprozess.

Wie manifestiert sich eine Allergie bei Kindern auf Schleimhäuten?

  • Rhinitis. Bei allergischer Rhinitis werden verstopfte Nasenatmung, verstopfte Nase, Schwellungen und trockene Schleimhäute beobachtet. Es kann auch reichlicher, klarer Nasenausfluss geben.
  • Konjunktivitis Anzeichen einer allergischen Konjunktivitis: Rötung, Zerreißen, Schmerzen in den Augen.
  • Husten Das Kind kann sich über Halsschmerzen beklagen, so dass Husten auftritt. Ein gefährliches Symptom bei Allergien ist Heiserkeit der Stimme, Atemnot, die mit einer Schwellung der Kehlkopfschleimhaut in Verbindung gebracht werden kann.

Symptome der Atemwege provozieren meistens Pflanzen-, Tier-, Lebensmittel-, Arzneimittel- und chemische Allergene.

Anzeichen von Allergien beim Kind aus dem Gastrointestinaltrakt (GIT):

  • Blähungen, Koliken, Rumpeln im Darm;
  • Bauchschmerzen, Übelkeit;
  • Aufstoßen, Erbrechen, Sodbrennen;
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • Anzeichen einer Dysbiose.

Wann hat ein Kind eine allergische Temperatur?

  • Insektenstiche
  • Die Reaktion auf Essen.
  • Intoleranz gegenüber dem Medikament.
  • Intoleranz gegen Pollen

In den meisten Fällen gibt es bei Allergien keine Temperatur oder es gibt leichtes Fieber - es steigt nicht über 37,5 ° C. Bei einigen Arten von Lebensmitteln können Arzneimittelallergien jedoch eine starke Vergiftung mit hohen Temperaturen sein.

Lokalisierung von Läsionen

Allergien gegen die Haut eines Kindes können an verschiedenen Stellen lokalisiert sein. An welchen Stellen am häufigsten Hautausschlag, Rötung, Peeling, Schwellung?

  • Allergie gegen das Gesicht. Die Haut im Gesicht ist am problematischsten und empfindlich gegen äußere Reize, oft rissig, in der Sonne ausgetrocknet. Die häufigste Verwendung von hochallergischen Produkten ist die Allergie gegen die Wangen. Die Ursache kann auch ein Kontaktallergen sein: Wasser beim Waschen, Hautbehandlung mit Hygieneartikeln, klimatische Bedingungen. Lesen Sie in unserem anderen Artikel mehr über Allergien gegen Erkältung bei einem Kind. Allergien beginnen normalerweise im Gesicht und breiten sich dann auf andere Teile des Körpers aus.
  • Allergie am Hals. Es kann mit einer lokalen Exposition gegenüber dem Allergen assoziiert sein, zum Beispiel: Wolle, synthetische Kleidung, Farbstoffe, Schmuck aus Metall und anderen Materialien. Aber auch die Halsallergie ist ein Zeichen für die systemische Manifestation von Nahrungsmittel-, Medikamenten-, Atemwegs- und Sonnenallergien. Bei Säuglingen ist ein Hautausschlag am Hals oft mit Überhitzung verbunden und wird als Gämse bezeichnet.
  • Allergien in den Beinen und Armen. Am häufigsten tritt der Ausschlag an den Falten auf - in den Ellbogen- und Kniegelenken, an den Ellbogen und Knien, an der Innenseite der Oberschenkel und an den Unterarmen. Hautausschläge treten dort auf, wo die Haut am meisten schwitzt oder trocknet. Ein Ausschlag an Händen und Füßen kann eine Reaktion auf ein äußeres Reizmittel sein: Kunststoffe, Wolle, Farbstoffe und Kosmetika. Oft auch durch Nahrungsmittel, Drogenallergien verursacht.
  • Allergie gegen den Papst. Nicht immer spricht der Ausschlag am Gesäß von allergischer Natur. Bei Säuglingen können Veränderungen der Haut mit Verstößen gegen die Regeln der hygienischen Pflege, Überhitzung und Windeldermatitis in Verbindung gebracht werden. Wenn ein Ausschlag gleichzeitig auf dem Gesicht (einem anderen Körperteil) und dem Gesäß auftritt, kann dies eine allergische Reaktion auf ein Produkt oder ein Haushaltsallergen sein.

Auch können sich Hautausschläge im gesamten Körper ausbreiten und auf dem Bauch und Rücken auftreten. Wenn ein Ausschlag auftritt, muss ein Arzt konsultiert werden. In der Tat können häufig reichlich auftretende Ausschläge im ganzen Körper ein Zeichen viraler und bakterieller Infektionen sein - Masern, Röteln, Scharlach, Windpocken, plötzliches Exanthem. Den Ausschlag unterscheiden kann nur der Arzt.

Provozierende faktoren

Was könnte gegen ein Kind allergisch sein? Dies ist die Hauptfrage von Ärzten und Eltern. Welche Kategorien können Allergene eingeteilt werden und wo sollen sie gesucht werden?

  • Nahrungsmittelallergene. Dies ist eine umfangreiche Gruppe von Allergenen. Manchmal ist es schwierig zu bestimmen, auf welches bestimmte Produkt das Kind allergisch reagiert, daher verschreibt der Arzt eine strenge hypoallergene Diät. Die am stärksten allergenen Produkte: Vollmilch, Soja, Nüsse (vor allem Erdnüsse), Eier (vor allem Eiweiß), Fettfleisch, Hühnchen, Meeresfrüchte und Fisch, rote, orangefarbene Früchte, Beeren, Gemüse, Kakao, alle Zitrusfrüchte. Süße, würzige, salzige, fermentierte und geräucherte Produkte, kohlensäurehaltige Getränke, Farbstoffe, Geschmacksverstärker, Emulgatoren - all dies kann zu akuten Nahrungsmittelallergien führen.
  • Laktoseintoleranz. Diese Art von Nahrungsmittelallergien wird am häufigsten im ersten Lebensjahr diagnostiziert und ist normalerweise drei Jahre alt. Laktose - Milchzucker, der beim Füttern mit Muttermilch in den Körper eines Kindes gelangt. Bei einem Mangel an Enzym Laktase zerfällt Milchzucker nicht, dringt in den Darm ein und führt zu einer Fermentation, unterbricht die Verdauung, die Darmflora und verursacht eine allergische Reaktion. Lesen Sie mehr über Laktasemangel und seine Behandlung in unserem anderen Artikel.
  • Glutenintoleranz oder Glutenintoleranz. Eine andere häufige Art von Nahrungsmittelallergien bei Kindern bis zu drei Jahren. Obwohl eine Allergie gegen Gluten in einem späteren Alter festgestellt werden kann, sogar bei Jugendlichen. Es gibt eine angeborene genetische Intoleranz gegen Gluten, die ein Leben lang erhalten bleibt und die Einhaltung der strengsten glutenfreien Diät erfordert. Meistens gibt es jedoch eine vorübergehende Glutenallergie, die durch die Unreife des Enzymsystems erklärt wird. Gluten ist ein Protein einiger Getreide, nämlich Weizen, Roggen, Gerste, Hafer. Wenn Sie allergisch gegen Gluten sind, sind Weißbrot, Schwarzbrot, Gebäck, Süßwaren aus Weizen, Roggen, Haferflocken verboten, und Sie sollten Ihrem Kind weder Grießbrei noch Weizen, Gerste oder Haferflocken geben.
  • Raumluft. In Wohngebieten gibt es eine Vielzahl von Haushaltsallergenen verschiedener Art: Bakterien, Pilze, Chemikalien. Am schädlichsten und gesundheitsgefährdendsten sind Milben, Schimmelpilze mit hoher Luftfeuchtigkeit im Raum, Lacke und Farben auf Möbeln und Wänden. Auch trockene und heiße Luft im Raum, Überhitzung und ständiger Flüssigkeitsmangel im Körper des Kindes können allergische Manifestationen verstärken.
  • Wasser Unbehandeltes Leitungswasser, gemischt mit Chlor, ist bei Kindern häufig die Ursache für Kontaktallergien. Dieser provozierende Faktor muss zuerst beseitigt werden. Die effektivste Lösung ist die Installation eines Filters.
  • Haushaltschemikalien, Pflegeprodukte für Kleidung und Körper. Wenn ein allergisches Kind zu Hause ist, wird empfohlen, Haushaltschemikalien so weit wie möglich zu entfernen. Das Pulver zum Waschen sollte hypoallergen sein, Sie müssen auch auf die Spülung verzichten. Körperpflegeprodukte (Shampoos, Gele, Seifen, Cremes) müssen hypoallergen und zertifiziert sein.
  • Pollenpflanzen. Die Ursache für saisonale allergische Rhinitis, Konjunktivitis, Bronchitis kann Pollen von blühenden Bäumen und Kräutern sein. Es enthält etwa hundert Arten von Pflanzenallergenen. Die häufigsten Allergien sind: Ragweed, Quinoa, Weizengras, Wermut, Löwenzahn, Brennnessel, Mais, Pappel, Birke, Linde, Kiefer, Eiche, Erle, Kastanie, die meisten Gartenblumen, blühende Obstbäume. Abhängig von der Blütezeit der Pflanzen gibt es mehrere Gipfel der Verschlimmerung: Frühling, Sommer, Herbst.
  • Medikamente Drogenallergien bei Kindern sind ein häufiges und unsicheres Phänomen. Die Akzeptanz einiger Medikamente kann zu plötzlichem anaphylaktischem Schock oder Angioödem führen, wenn eine Notfallbehandlung erforderlich ist. Welche Medikamente können am häufigsten eine allergische Reaktion auslösen? Antibiotika, Impfstoffe, Insulin, Sulfamid, Antikonvulsiva, Anästhetika. Allergische Reaktionen verursachen häufig Farbstoffe und Zusatzstoffe in Kindersirupen, Heilkräutern.
  • Haustiere Wolle, Epidermis, Federn, Daunen von Haustieren können eine plötzliche allergische Reaktion verursachen. Nach Kontakt mit einer Katze, einem Hund, einem Meerschweinchen oder einem Wellensittich können bei einem Kind Nasenverstopfungen, Urtikaria und Juckreiz nach 15–20 Minuten auftreten. Die ausgeprägteste Reaktion tritt durch direkten Kontakt mit dem Tier auf, aber auch eine passive Allergie gegen Tierpelz, Federn von Vögeln ist möglich. Der stärkste "Provocateur" gilt als Allergen von Katzenfell und Epidermis.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung von Allergien bei Kindern wird umfassend durchgeführt. Die Genesungsgeschwindigkeit hängt von der Beseitigung der Allergieursache bei Kindern ab. Dazu müssen Sie die Lebensbedingungen des Kindes sorgfältig prüfen: Nahrung, Hygiene, Luft, Wasser, Tiere, Klima.

Medizinische Methoden

  • Antihistaminika Zur symptomatischen Behandlung akuter allergischer Reaktionen bei Kindern sowie zu präventiven Zwecken eingesetzt. Kindern sind Antihistaminika erlaubt, die keine beruhigende Wirkung haben. Sie verursachen keine Lethargie, Lethargie und Schläfrigkeit. Dazu gehören Antihistaminika der zweiten und dritten Generation. Kindern bis zu 3 Jahren werden Antihistamin-Tropfen und Sirupe empfohlen, ältere Kinder können Pillen erhalten.
  • Mittel zur Normalisierung der Verdauung. Häufig werden vor dem Hintergrund einer Allergie bei einem Kind gastrointestinale Störungen beobachtet: Verstopfung, erhöhte Blähungen, Aufstoßen, Übelkeit und Dysbiose. In diesem Fall verschreibt der Arzt Sorbentien, Enzyme, choleretische Medikamente, Lactulose-Medikamente gegen chronische Verstopfung, Probiotika.
  • Hormonelle lokale Drogen. Dies ist das wirksamste Mittel gegen schwere, chronische Hautveränderungen. Hormone beseitigen schnell Ausschläge und Juckreiz. Nach zwei oder drei Anwendungen kann eine Verbesserung auftreten. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass diese Arzneimittel gefährliche Nebenwirkungen haben können, sie können süchtig machen und allergisch sein. Bewerben Sie sich streng auf ärztliche Verschreibung. Die bekanntesten Hormonsalben, die in der Pädiatrie verwendet werden: "Advantan", "Avekort", "Gistan N", "Elokom", "Skin-Cap", "Skinlight", "Silkaren", "Uniderm".
  • Nicht-Hormonpräparate. Dies sind sichere antiseptische, feuchtigkeitsspendende, regenerierende Salben und Cremes. Die am häufigsten ernannten Personen sind Desitin, Gistan, Bepantin, Losterin, Pantoderm, Protopic, Solcoseryl und andere.
  • Lokale antimykotische und antibakterielle Mittel. Nur bei Sekundärinfektionen, die sich vor dem Hintergrund eines chronischen Entzündungsprozesses auf der Haut entwickeln. Sie sollten streng nach Angaben angewendet und von einem Arzt verordnet werden.

Über antiallergische Medikamente für Kinder lesen Sie unseren anderen Artikel.

Klimatotherapie und andere zusätzliche Methoden

Allergische Erkrankungen bei Kindern werden mit Meerwasser und Bergluft gut behandelt. Wenn das Kind nicht allergisch auf die saisonale Blüte von Pflanzen reagiert, kann es sicher in das Dorf geschickt werden, abseits von Hausstaub und urbanen Lebensbedingungen. Kinder mit Allergien haben sich oft verbessert, die Haut wird im Sommer viel sauberer, wenn sie sich im Freien und in der Sonne befindet. Zusätzliche Therapiemethoden umfassen Physiotherapie, Schlammtherapie, Kohlenstoff- und Mineralbäder, Ultraviolettstrahlung, Phytotherapie. Es ist auch bekannt, dass Kinderallergien erfolgreich mit Homöopathie behandelt werden.

Diät-Therapie

Die diätetische Ernährung ist die einzig wirksame Behandlung von Nahrungsmittelallergien. Für die Diagnose der Krankheit wird auch hypoallergene Nahrung vorgeschrieben. Die Diät sollte von einem Allergologen verordnet werden. Das Energiezeitalter muss unbedingt berücksichtigt werden. Auch das Menü ist so durchdacht, dass das Kind die notwendige Menge an Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten, Spurenelementen, Vitaminen erhält. Lesen Sie in unserem anderen Artikel mehr über Nahrungsmittelallergien bei Kindern, deren Diagnose, Prävention und Behandlung.

Folk-Methoden

Für die Behandlung von Haut mit allergischer Dermatitis werden häufig Dekokte der Serie Salbei, Schöllkraut, Schafgarbe, Kamille, Ringelblume, Brennnessel verwendet. Medizinische Meersalzbäder sind sicher und hilfreich. Bei Entzündungen auf der Haut können Sie aus Teebaumöl antiseptische Lotionen herstellen. Juckreiz und Schwellung entfernt den Saft von Kartoffeln. Bevor Sie Volksheilmittel anwenden, müssen Sie sicherstellen, dass die Behandlung keine neuen allergischen Reaktionen verursacht.

Es ist auch wichtig, auf den psychischen Zustand des Kindes zu achten. Allergie bezieht sich auf psychosomatische Erkrankungen und tritt häufiger bei verletzlichen, eindrucksvollen, zurückhaltenden Kindern auf.

Was tun, wenn ein Kind allergisch ist? Sie können die Krankheit nicht laufen lassen. Bei häufigem Hautausschlag, Juckreiz, anhaltender Rhinitis und Husten, die nicht mit ARVI in Verbindung stehen, muss ein Allergologe konsultiert werden. Die Behandlung von Allergien beginnt mit der Beseitigung des provozierenden Faktors. Medikamente werden als Zusatztherapie eingesetzt.

auf deine Fragen

von der Geburt bis zur Schule

Das Kind ist allergisch: wie behandeln? Volksheilmittel bei der Behandlung von Allergien

Allergie ist eine Reaktion des Körpers auf einen möglicherweise gefährlichen Stoff aus der äußeren Umgebung. Wenn ein möglicher Schädling entdeckt wird, enthält er Schutzfunktionen, die sich als laufende Nase, Tränen oder Ausschlag manifestieren. Heutzutage haben Allergien zuversichtlich fast den gesamten Planeten gefegt und weder Erwachsene noch Kinder verschont. Bereits in den ersten Lebenstagen kann der Säugling Krankheitssymptome zeigen. Eltern verstehen nicht immer, wie gefährlich es ist, sie wissen oft nicht, wo Allergien bei Kindern behandelt werden und wie sie es zu Hause richtig machen. Deshalb raten die Ärzte: Wenn Ihr Baby ständig niest, hustet, juckt oder sich unruhig verhält, wenden Sie sich sofort an den behandelnden Kinderarzt - er wird Sie an den richtigen Spezialisten für qualifizierte medizinische Hilfe verweisen.

Haupttypen

Wenn ein Kind allergisch ist, wie soll es behandelt werden? Es reicht für den Anfang, alle Gegenstände, die ihn provozieren können, aus der Umgebung des Babys zu entfernen. Je nachdem, wo die Entstehung der Krankheit begonnen hat, werden die Haupttypen von Allergien unterschieden:

  • Essen Einer der häufigsten. Es tritt normalerweise bei Säuglingen auf. Beunruhigte Produkte: Honig, Zitrusfrüchte, Ei, Milch, Tomaten, Beeren (besonders rot), Fisch.
  • Atmungsorgane Pollen von Pflanzen, Tierhaaren, Staub, Pilzsporen usw. zirkulieren ständig in der Luft um uns herum. Nicht alle Kinder können diese Bestandteile normal tolerieren. Daher fühlen sie sich ständig im Nasopharynx, wenn sie eingeatmet werden, und erreichen oft den Erstickungspunkt.
  • Staubig Es sollte separat isoliert werden, da die Ursache nicht der Staub selbst ist, sondern die darin lebenden mikroskopischen Milben.
  • Pollinose Saisonale Allergie gegen Pollen.
  • Hautallergien. Manifestiert in Form eines Ausschlags und roter Flecken. In der Regel handelt es sich um Dermatitis, Urtikaria, Ekzem. Schwerere Unterarten: Angioödem, Lyell-Syndrom.
  • Allergie gegen Insekten. Es entsteht durch Bisse oder Inhalation von Abfallprodukten. Beispielsweise verursachen gewöhnliche Hausschaben häufig Asthma bronchiale.
  • Allergie gegen Tiere. Es wird durch Wolle, Hautschuppen, Speichel und Urin unserer kleineren Brüder verursacht. Oft reagieren Kinder auf Katzen, Hunde, Vögel, Pferde und Nagetiere.

In einigen Fällen werden bei Babys Allergien gegen Impfungen und Medikamente diagnostiziert. Bei Medikamenten ist es oft Intoleranz, die Penicillin, Novocain, Vitamin B sowie verschiedene Analgetika und Sulfonamide verursacht.

Sie können in jedem Körperteil oder in mehreren gleichzeitig auftreten. Darüber hinaus können die Symptome von wenigen Minuten bis zu drei Tagen alarmierend sein. Wenn sie nicht sofort passieren, wenden Sie sich an Ihre nächste medizinische Einrichtung. Dort erhalten Sie die richtige Diagnose und sprechen ausführlich über die Allergie bei einem Kind, wie es zu behandeln ist und Ihr Baby vor irritierenden äußeren Faktoren geschützt ist. Zu den Hauptsymptomen zählen eine laufende Nase, Niesen, Husten, Tränen, Konjunktivitis, Juckreiz am Gaumen, Atemnot, Luftmangel, Asthma, Rötung der Haut, Hautausschlag und Blasen mit Flüssigkeit.

Jedes dieser Symptome kann in unterschiedlichem Ausmaß auftreten - es hängt von den individuellen Merkmalen des Körpers des Kindes ab. Wenn die Wirkung des Erregers nicht stark ist, können Sie dem Kind unabhängig helfen. Zuvor ist es natürlich notwendig, sich eingehend mit der hinterlistigen und unvorhersehbaren Allergie bei einem Kind vertraut zu machen, wie diese Krankheit zu Hause behandelt werden kann, um keinen Schaden zu verursachen. Tatsächlich können bei nichtprofessionellen Maßnahmen ernste Komplikationen auftreten: schneller Puls, Tachykardie, kalter Schweiß, Magenkrämpfe, Übelkeit, Schwindel, Krämpfe, akutes Herzversagen und anaphylaktischer Schock.

Allergie bei einem Kind. Wie behandeln, Bewertungen, Volksheilmittel, Drogen, vorbeugende Maßnahmen und Erste Hilfe - Informationen zu all dem sind heute ziemlich einfach zu finden. Wenn das Baby anfällig für Krankheiten ist, ist es besser, die neueste Ausgabe des medizinischen Verzeichnisses zu kaufen und es als Nachschlagewerk zu verwenden. Besonders, wenn andere Familienmitglieder an Allergien leiden. Denn Gene sind die Hauptursache der Erkrankung: Sie speichern Informationen über die vererbte Reaktion auf das Allergen. Wenn Mama oder Papa verschiedene Arten von Allergien haben, beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass sie bei einem Baby auftritt, 40%. Gleichzeitig verdoppelt es sich, wenn beide Eltern allergisch sind und gleich.

Zu den Hauptursachen für die Entstehung der Krankheit zählen auch die Auswirkungen der äußeren Umgebung. Wenn Sie Liebhaber von Lebewesen sind und sogar sie mit Ihnen auf dem gleichen Sofa lebt, kann Ihr Nachwuchs allergisch gegen Wolle sein. Es liegt auch an schmutziger Luft: Schwefeldioxid und Ozon verursachen Asthma. Die Ursache dieser gefährlichen Krankheit sind übrigens oft Schimmelpilzsporen, die in Ihrer Wohnung fliegen. Bei Insekten sind Hausstaubmilben und Kakerlaken die Hauptträger von Allergenen. Leider ist es manchmal zehnmal komplizierter, rote Prusacks loszuwerden, als durch die Krankheit selbst. Darüber hinaus ist die Krankheit auf das Einatmen von Abgasen zurückzuführen, insbesondere auf die Ergebnisse der Verbrennung von Dieselkraftstoff in Lastkraftwagen. Diese Theorie wurde kürzlich im Labor bestätigt.

Was kannst du tun

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn bei Ihrem Kind eine Allergie vorliegt. Die Eltern müssen alle Anstrengungen unternehmen, um alle möglichen Krankheitsherde zu beseitigen. Bringen Sie das Baby zuerst in eine medizinische Einrichtung und machen Sie einen Test auf Allergene: Es wird auf der Haut oder mit einem Bluttest durchgeführt. Die erhaltenen Daten helfen, die genaue Behandlung vorzuschreiben, wodurch die Heilungschancen des Patienten um ein Vielfaches erhöht werden. Zweitens, machen Sie sofort einen Frühjahrsputz im Haus. Verzichten Sie immer auf Teppiche und Federbetten, Stofftiere und Federkissen. Achten Sie darauf, dass Ihr Baby die Hygienevorschriften einhält. Halten Sie Ihre Fenster während der Blütezeit geschlossen. Seien Sie nicht faul bei der Nassreinigung: Staubmilben werden verschwinden, das Kind kann frei atmen, und dies ist sehr wichtig bei der Behandlung von Allergien.

Befolgen Sie die von Ihrem Arzt verordnete Behandlung. Alle Pillen und Medikamente sollten rechtzeitig eingenommen werden. Wenn dem Baby empfohlen wird, eine spezielle Schutzmaske zu tragen, versuchen Sie, den Nachwuchs zu überzeugen, damit er ihn nicht zu Hause auszieht, geschweige denn auf der Straße. Interessant, aber manchmal sind einige Infektionskrankheiten die Ursache für allergische Prozesse. Daher stärken Sie das Immunsystem des Babys mit Hilfe von Physiotherapie, kaltem Wasserlassen, ordnungsgemäßer Ernährung und Sport. Ein zusätzlicher Schutzfaktor wird die Impfung gegen Influenza sein. Häufig und von den Auswirkungen von Gerüchen kann das Kind allergisch sein. Wie behandeln Sie es in diesem Fall? Versuchen Sie, den Kontakt des Kindes mit den Aromen von Tabak, Kölnischwasser, Parfüm und anderen Kosmetika, die in den meisten Fällen die Ursache der Erkrankung sind, zu minimieren.

Medikamente

Therapeutika helfen, die Auswirkungen der Krankheit zu bewältigen. Mit ihnen können Sie die Symptome von Asthma bronchiale und Rhinitis kontrollieren. Natürlich wirken sich Antihistaminika positiv aus - sie werden für Babys in Form von Sirupen oder Instantkapseln produziert. Zum Beispiel "Fenistil", "Zordak", "Zyrtec". Verschiedene Nasensprays, Inhalatoren werden auch zu Ihren Verbündeten im Kampf gegen Krankheiten. Sie behandeln das Problem von Avamys oder Nasonex gut. Es kommt vor, dass die Entzündung der Schleimhäute Folge schmerzhafter Prozesse ist, die bei Kindern Allergien auslösen. Wie behandelt man Augen? Es ist notwendig, Tropfen der Konjunktivitis zu kaufen: "Albucid", "Tobreks", "Lokferon". Spezielle Salben, die vor dem Zubettgehen empfohlen werden, sollten auf die unteren Augenlider aufgetragen werden. Erythromycin kann beispielsweise sogar zur Behandlung von Babys verwendet werden.

Beschwerden, die die Haut betreffen, erfordern eine ständige Schmierung der erkrankten Körperstellen mit speziellen Cremes. Sie werden entweder in einer Apotheke gekauft oder in einem medizinischen Labor bestellt. Für die kleinsten sind "Elidel" oder "Advantan" ideal. Um das Leben des Babys zu verbessern und die Hauptsymptome von Asthma bronchiale zu lindern, verwenden Sie Medikamente einer neuen Generation: Antagonisten von Leukotrien-Rezeptoren. Dies sind kaubare Präparate, die nicht nur in unserem Land, sondern auf der ganzen Welt zugelassen sind. Die Gruppe umfasst "Zileuton", "Singular", "Accol." Nur in diesem Fall ist ein Arztbesuch erforderlich. Sehr ernste Komplikationen verursachen bei Kindern Allergien. Wie soll die durch Krankheit entwickelte Sinusitis oder eitrige Otitis media behandelt werden? Auf einen Krankenhausaufenthalt kann in diesem Fall nicht verzichtet werden: Nur unter ständiger Aufsicht erfahrener Ärzte und mit Hilfe von Antibiotika und anderen wirksamen Medikamenten kann man sich von einer heimtückischen Krankheit erholen.

Volksheilmittel bei der Behandlung von Hautallergien

Oft leiden Babys an Urtikaria. Es ist durch Blasenbildung, Juckreiz und Rötung gekennzeichnet. Um diese Probleme loszuwerden, müssen Sie Selleriesaft trinken. Das Auspressen ist nur aus frischen Wurzeln notwendig. Nehmen Sie die natürliche Medizin vor den Mahlzeiten dreimal täglich für einen halben Teelöffel ein. Wenn das Baby gleichzeitig mit Juckreiz gefoltert wurde, wird sein Zustand durch Lotionen erleichtert.

Wenn es bei einem Kind eine Hautallergie gibt, wie behandeln? Komarovsky, ein bekannter Kinderarzt, empfiehlt, gereizte Haut mit alkoholischen Infusionen von Calendula, Wodka oder einer Lösung aus Backsoda abzuwischen - ein und ein halber Teelöffel Wasser pro Tasse. Diese Substanzen trocknen die Haut und lindern den Juckreiz.

Eine weitere häufige Erkrankung ist allergische Dermatitis. Es zeichnet sich durch eine helle Rötung der Epidermis mit ausgeprägtem Ödem aus. Gleichzeitig können Blasen auftreten, die platzen und nasse Erosion hinterlassen. Die traditionelle Medizin empfiehlt Dermatitis, die mit einer Eichenrinde behandelt wird. Sie können daraus eine Kompresse machen, die Entzündungen lindert und die Heilung fördert. Hagebutten wirken sich auch vorteilhaft auf Hautirritationen aus. Mit Fruchtfleisch-Extrakt getränkte Tücher sollten mehrmals täglich auf wunde Stellen aufgetragen werden.

Allergien bei Kindern: Wie behandelt man Ekzeme?

Diese Krankheit wird von Juckreiz und verschiedenen Hautausschlägen begleitet. Ekzem ist eine Entzündung der oberen Hauthaut, die sich durch einen langen Verlauf und ständige Rückfälle auszeichnet. Heiler sagen: Sie können unangenehme Wunden mit Apfelessig oder frischem Birkensaft schmieren. Wenn Hautallergien bei einem Kind, wie Ekzeme an den Händen in diesem Fall behandeln? Die traditionelle Medizin schlägt vor, für diese Zwecke frischen Kohl zu verwenden. Das Blatt ist an der wunden Stelle gebunden und wir gehen mehrere Tage mit. Dann entfernen wir den natürlichen Verband, waschen die Wunde und tragen eine frische Kompresse auf.

Infusionen von Wildpflanzen helfen auch Patienten mit Ekzemen. Hier sind die Rezepte von drei beliebten Gebühren:

  1. Sie benötigen zwei Teile von Sanddornwurzel und Fenchelfrucht, und zwar jeweils einen - Uhrblätter, Löwenzahnwurzeln und Chicorée. Vier Esslöffel der Mischung gießen Liter kochendes Wasser. Bei schwacher Hitze eine halbe Stunde kochen. Bestehen Sie Stunde. Nehmen Sie dreimal täglich 3/4 Tasse.
  2. Wir nehmen zwei Teile der Sequenz: Blätter von schwarzer Johannisbeere und Erdbeere, Klettenwurzel, violette Blüten von Schafgarbe, jeweils eines - Blätter von Walnuss und Zichorienwurzel. Die Zubereitungsmethode ist dieselbe. Sie müssen nur 1/3 Tasse sechsmal täglich vor den Mahlzeiten einnehmen.
  3. Wir mischen zwei Teile Gras aus Schachtelhalm, Zentaurin, Wegerich, Johanniskraut, Schafgarbe, Wermut und Brennnessel - die Früchte von Wacholder und Salbeiblättern. Kochen wie im ersten Rezept. Trinken Sie sechsmal täglich eine halbe Tasse vor den Mahlzeiten.

Bitte beachten Sie, dass die Dosierung für erwachsene Patienten angegeben ist! Für Kinder sollte es in Absprache mit dem Kinderarzt individuell angepasst werden. Andernfalls können Sie das Baby verletzen.

Solche natürlichen Medikamente lindern nicht nur die Symptome von Allergien, sondern wirken sich auch günstig auf Magen, Herz, Nieren, Leber und Milz aus.

Konjunktivitis und Rhinosinusitis

Beide sind die Hauptmanifestationen der Krankheit: eine bevorzugte "Waffe", die beim Angriff auf den Körper verwendet wird, eine Allergie. Ein Kind, wie man diese negativen Phänomene mit Volksheilmitteln behandeln kann? Konjunktivitis ist eine Entzündung der Augenschleimhaut, begleitet von Rötung der Augenlider, verstärktem Reißen und Photophobie. Die Krankheit ist ernst genug und erfordert qualifizierte medizinische Hilfe. Bei Volksheilmitteln wirkt der Kamilleabsud bei dieser Krankheit gut. Sie sollten sich regelmäßig die Augen waschen. Es ist gut, die betroffenen Stellen morgens mit einer Lösung von Kaliumpermanganat zu verarbeiten. Gleichzeitig wird sterile Watte für jedes Auge verwendet, um die Infektion nicht von einem Jahrhundert auf ein anderes zu übertragen.

Allergische Rhinosinusitis wird auch als Heuschnupfen bezeichnet. Die Hauptsymptome sind ein brennendes Gefühl in der Nase, ein starker Ausfluss davon, Niesen, Schwellungen der Schleimhäute. Mögliche allgemeine Beschwerden, Temperaturanstieg, Schläfrigkeit. Rhinosinusitis ist häufig eine Vorstufe von Asthma und erfordert daher eine sofortige Behandlung. Heiler bieten an, zu versuchen, die Symptome mit Hilfe von gewöhnlichen Rüben zu beseitigen. Saft von gekochtem oder frischem Gemüse dreimal täglich in jedes Nasenloch für 5-7 Tropfen. Sie können auch die Nasenpassage mit einer Abkochung von Rüben spülen und einen Löffel Honig hinzufügen. Mit Saft angefeuchtete Wattestäbchen helfen auch, sie geben sie 20 Minuten lang in die Nase.

Bronchialasthma und anaphylaktischer Schock

Das Kind ist allergisch: wie behandeln? Bewertungen von gewöhnlichen Menschen, die in verschiedenen medizinischen Foren zurückgelassen wurden, weisen darauf hin, dass Scherz mit Krankheit gefährlich ist. Besonders wenn sich Bronchialasthma, eine chronisch entzündliche Erkrankung der Atemwege, in seinem Boden entwickelt. Das Hauptsymptom ist Asthmaanfälle. Der Patient hustet zuerst, dann wird sein Atem lauter, Atemnot erscheint und sein Gesicht wird blass. Bei einem Asthmaanfall wird empfohlen, über einen Topf zu atmen, in dem sich eine in Uniform gekochte Kartoffel befindet. Sie sollten auch in großen Mengen Tee aus den Beeren-Preiselbeeren trinken. Nach dem Ende des Angriffs müssen Sie sofort ins Bett gehen und mit einer warmen Decke in Deckung gehen. Hilft auch bei der Heilung von Tinktur aus 100 ml Alkohol und 100 g Holunder. Gemischte Zutaten sollten mehrere Tage lang an einem dunklen Ort aufbewahrt werden und dann dreimal täglich 30 Tropfen trinken.

Anaphylaktischer Schock ist eine der gefährlichsten Manifestationen von Allergien. Eine Person kann das Bewusstsein verlieren, der Blutdruck sinkt und es treten Krämpfe auf. Oft führt dies zum Tod. Anaphylaktischer Schock wird in der Regel eine Folge der Einnahme von Medikamenten und Injektionen. Es wird auch durch Insektenstiche, seltener Nahrungsmittelallergene, verursacht. In solch einer schwierigen Situation helfen Volksmethoden nicht. Um eine Person zu retten, muss man sofort einen Krankenwagen rufen!

Allergische Laryngitis entwickelt sich rasch, meist nachts. Das Baby kann nicht atmen, er hat einen bellenden Husten und eine ausgeprägte Zyanose des Nasolabialdreiecks. In diesem Fall hilft ein warmes Getränk: eine Tasse Milch, Mineralwasser oder alkalisches Wasser. Es ist auch gut, mit Salbei und Kamillensuppen zu gurgeln, wärmende Kompressen am Hals und heiße Fußbäder herzustellen. Es versteht sich, dass Sie mit zunehmenden Erstickungssymptomen sofort einen Krankenwagen rufen sollten!

Für die Tracheobronchitis wäre in diesem Fall auch die oben beschriebene Behandlung angebracht. Zu diesen Verfahren können nur Sie Banken hinzufügen und die Bouillon mit wildem Rosmarin erhalten.

Wenn Sie herausfinden, dass das Kind allergisch ist, wie Sie die Krankheit behandeln, werden Sie es bereits wissen. Zumindest wird es für Sie nicht schwierig sein, dem Baby vor dem Eintreffen des Ärzteteams die erste qualifizierte Hilfe kompetent zur Verfügung zu stellen. Korrekte und sofortige Maßnahmen sind der Schlüssel zur Verbesserung des Zustands des Patienten, des schnellen und leichten Verlaufs der Krankheit und einer schnellen Genesung. Allergien können leben. Die Hauptsache ist, das verantwortungsbewusste und ernsthafte Problem anzugehen.

http://stop-allergies.ru/allergiya-u-detej-chem-lechit/
Weitere Artikel Über Allergene