Allergische Rhinitis bei einem Kind:
Symptome und Behandlung

Kinder, die zu Allergien neigen, können eine akute oder hartnäckige laufende Nase allergischer Art haben. Es wird häufig durch Allergene in der Luft verursacht, z. B. Staubpartikel, Tierfell, Federn oder Daunenkissen, Pflanzenpollen. Das Auftreten dieser Art von Rhinitis kann auch dazu führen, dass Allergene mit Lebensmitteln oder in Form von Medikamenten verwendet werden.

Symptome

Allergische Rhinitis im Kindesalter äußert sich durch das Auftreten von:

  • Verstopfte Nase.
  • Wässriger Austritt aus der Nase, oft reichlich.
  • Niesenanfälle.
  • Jucken in der Nase, die auch im Mund und in den Ohren sein kann.
  • Geschwollenheit des Gesichts.
  • Halsschmerzen und unproduktiver Husten.
  • Zerreißen sowie Unbehagen in den Augen.

Solche Symptome sind normalerweise charakteristisch für eine akute Rhinitis, die durch einmalige Allergenexposition verursacht wird. Wenn das Kind ganzjährig an einer allergischen Rhinitis leidet, hat es:

  • Die Nase wird das ganze Jahr über verstopft (die Intensität der Verstopfung kann variieren).
  • In regelmäßigen Abständen kommt es zu Nasenbluten.
  • Vielleicht die Entwicklung von Sinusitis und Otitis media.
  • Kann nasale Stimmen erscheinen.
  • Schnarchen erscheint im Traum.

In schweren Fällen kann Rhinitis den Schlaf stören, die tägliche Aktivität und das Lernen beeinträchtigen.

Wie können Sie allergische Rhinitis von der Erkältung unterscheiden?

Da die Symptome der akuten Rhinitis bei akuten respiratorischen Virusinfektionen und akuten Formen der allergischen Rhinitis sehr ähnlich sind, sollte auf diese Unterschiede bei diesen Zuständen geachtet werden:

  • Bei allergischer Rhinitis treten die Symptome unmittelbar nach dem Kontakt mit Allergenen auf, und bei SARS entwickelt sich die Rhinitis innerhalb weniger Tage nach Beginn der Erkrankung.
  • Eine durch ein Allergen verursachte laufende Nase bleibt bis zu dem Moment bestehen, an dem das Kind mit dieser Substanz in Kontakt kommt, und die Dauer des ARVI beträgt normalerweise 3 bis 7 Tage.
  • SARS tritt häufiger im Herbst, im Winter und im Frühling auf und durch saisonale Allergene verursachte Rhinitis tritt während der Blütezeit der Pflanzen auf.
  • Bei einer allergischen Rhinitis treten oft schmerzhafte Anfälle von Niesen, Reißen, Schwellungen des Gesichts und Juckreiz auf. Solche Symptome sind bei ARVI sehr selten.

Wie man feststellen kann, was möglicherweise allergisch auf das Baby ist, wird Dr. Komarovsky sagen:

Diagnose

Zur Bestätigung der allergischen Natur der Erkältung bei einem Kind:

  • Elternbefragung zur Ermittlung der genetischen Veranlagung.
  • Ein Bluttest und ein Nasenausfluss zum Nachweis von Eosinophilen.
  • Hautallergietests.
  • Bestimmung von Immunglobulin E im Blut.
  • Rhinoskopie (Untersuchung der Nasenhöhle mit Spiegeln).
  • Ultraschall, CT oder Röntgenuntersuchung der Nasennebenhöhlen.

Wie behandeln?

Jede Behandlung von allergischer Rhinitis ist in nichtmedikamentöse und medikamentöse Behandlung unterteilt. Nichtmedikamentöse Maßnahmen bestehen darin, die Auswirkungen des Allergens auf den Körper des Kindes zu beseitigen oder seine Auswirkungen zu mindern:

  • Wenn das Kind mit einer laufenden Nase auf Pollen reagiert, verringert sich die Belüftungszeit des Kindes, die Dauer der Spaziergänge wird verkürzt, und nach jedem Spaziergang wird das Kind gebadet, um Pollen von der Haut und den Haaren des Babys zu entfernen. Es ist ratsam, eine Klimaanlage in der Wohnung zu installieren oder das Baby während der Blüte auf See herauszunehmen. Aus der Ernährung des Kindes sollten alle Produkte entfernt werden, deren Zusammensetzung der Herbeiführung eines Schnupfenallergens ähnelt.
  • Wenn die Ursache für eine allergische Rhinitis Schimmelpilzsporen ist, sollte die Wohnung öfter als üblich gelüftet und gereinigt werden. Bei der Bekämpfung von Schimmelpilzen setzen Sie Fungizide ein. Achten Sie außerdem auf die Installation eines Luftbefeuchters und einer Klimaanlage sowie auf eine ausreichende Anzahl von Zimmerpflanzen.
  • Beim Auftreten einer laufenden Nase aufgrund der Staubexposition des Kindes sollte verstärkt auf die Reinigung, die Vernichtung von Milben und das Waschen von Bettwäsche geachtet werden. Teppiche sollten aus dem Haus entfernt werden, und Polstermöbel sollten durch Kunstleder oder Lederartikel ersetzt werden.
  • Eine laufende Nase aufgrund einer Allergie gegen ein Haustier zwingt Sie meistens, Ihr Haustier an Freunde oder Verwandte zu geben. Wenn dies nicht möglich ist, sollte der Kontakt des Kindes mit dem Tier so gut wie möglich geschützt werden, und öfter sollten alle Räume gesaugt werden.
  • Wenn nach dem Verzehr von Allergenen eine laufende Nase auftritt, ist es wichtig, dass Sie während der Verschlimmerungsphase keine provokanten Produkte aus dem Menü nehmen. Nach einiger Zeit beginnen sie in kleinen Mengen in die Diät einzutreten und verfolgen die Reaktion. In vielen Fällen lösen Produkte im Laufe der Zeit keine Allergien mehr aus (das Kind "wächst").

Die medikamentöse Behandlung von allergischer Rhinitis umfasst die Verwendung solcher Medikamente:

  • Antihistaminika (Zyrtec, Erius, Allergodil, Desloratadin, Fenistil, Telfast, Claritin, Ketotifen). Diese Medikamente sind die Mittel der Wahl bei allergischer Rhinitis und helfen bei der Linderung von Symptomen, einschließlich Niesen und Juckreiz.
http://www.o-krohe.ru/nasmork/allergicheskij-rinit/

Allergische Rhinitis bei Kindern - Ursachen und Anzeichen, Diagnose, Behandlungsmethoden und Prävention

Die Entwicklung einer allergischen Rhinitis wird in den meisten Fällen durch Allergene ausgelöst, die durch Lufttröpfchen (Staub, Wolle, Pollen) in den Körper gelangen. Bei Kindern entwickelt sich die Krankheit im Vorschul- und Grundschulalter, und wenn keine rechtzeitige und adäquate Behandlung erfolgt, wird sie häufig chronisch. Die Selbstbehandlung ist auch mit einer Verschlechterung des Zustands des Kindes verbunden, daher ist es mit dem Auftreten charakteristischer klinischer Anzeichen erforderlich, einen Arzt zu konsultieren.

Was ist allergische Rhinitis bei einem Kind?

Kinder mit Allergien entwickeln mit der Zeit eine akute oder chronisch laufende Nase, die allergische Rhinitis genannt wird. Statistiken zufolge wird in fast der Hälfte der Fälle (in 40% der Patienten) vor dem Hintergrund der Komplikationen Bronchialasthma später im Leben diagnostiziert. In der Regel tritt allergische Rhinitis in der Zeit von 3 bis 6 Jahren auf, aber in den meisten Fällen geht sie mehrere Jahre nach dem Einsetzen der ersten Symptome zum Arzt. An diesem Punkt wird die Krankheit oft chronisch, was die Behandlung erschwert.

Gründe

Allergische Rhinitis tritt bei einem Kind auf, nachdem sich die Allergenpartikel während der Atmung auf der Nasenschleimhaut festgesetzt haben. Die folgenden Antigentypen können eine solche Reaktion verursachen:

  1. Haushalt: Staub, Tierhaare, Stoffteilchen, Federn aus Kissen und Decken, Haushaltschemikalien.
  2. Gemüse: Blütenstaub von Blütenpflanzen und deren Saft.
  3. Pilz Mikroskopische Sporen verschiedener Pilze.
  4. Mikrobiell Treten bei einer Infektionsquelle auf, zum Beispiel bei Karies.
  5. Ernährung Natürliche Lebensmittel (Eier, Kuhmilch, Zitrusfrüchte, Honig und andere) sowie Konservierungsmittel, Farbstoffe, Zusatzstoffe und andere chemische Verbindungen.
  6. Medizinisch. Medikamente und Impfstoffe.

Nahrungsmittel- und Arzneimittelallergene verursachen im Alter von 3-4 Jahren allergische Rhinitis. In Vorschulkindern und jüngeren Schülern wird die Krankheit meistens durch Inhalationstypen verursacht, die durch luftgetragene Tröpfchen in den Körper gelangen. Die provozierenden Faktoren sind:

  • genetische Veranlagung;
  • allergische Rhinitis bei der Mutter während der Schwangerschaft;
  • gestörter Stoffwechsel;
  • Unterentwicklung des endokrinen oder Nervensystems;
  • reduzierte Immunität;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems, insbesondere der Leber:
  • Deformitäten der Nasenhöhle;
  • häufige ARD oder ARVI (akute Atemwegserkrankungen, akute respiratorische Virusinfektionen);
  • regelmäßige Antibiotika mit systemischer Wirkung;
  • Hypovitaminose;
  • externe Faktoren (Klima, widrige Witterungsbedingungen, Lebensbedingungen).

Niesen, starke Soplechenie oder allergische verstopfte Nase bei einem Kind mit Rhinitis können das ganze Jahr über oder saisonal sein. Auf dieser Grundlage werden folgende Formen der Krankheit unterschieden:

  • Akute Episodie - manifestiert sich in Form einzelner einmaliger Episoden als Reaktion auf den Kontakt mit dem Allergen.
  • Ganzjährig (anhaltend) - milde Symptome der Erkrankung nehmen abwechselnd zu oder ab. Ursache dieser Art von Rhinitis sind in der Regel Haushalts- oder Nahrungsmittelallergene.
  • Saisonale (Pollinose) - Die Symptome werden im Frühjahr und Sommer von blühenden Pflanzen verschlimmert.

Anzeichen einer allergischen Rhinitis bei Kindern

Für die ganzjährige Rhinitis der allergischen Ätiologie charakteristische konstante verstopfte Nase. Der Zustand wird durch veränderte Wetterbedingungen (Kälte, Druckabfall) während der Infektion verschlimmert. Vor dem Hintergrund der Erkrankung können sich Otitis oder Sinusitis chronisch entwickeln, es kann zu Schnarchen oder zu Nasenstimmen kommen. Bei einer akuten oder saisonalen Form der Erkrankung bei Kindern ist das Krankheitsbild anders, es sieht folgendermaßen aus:

  • reichliche Kopulation und Schleimsekretion (Rhinorrhoe);
  • Juckreiz in der Nasenhöhle;
  • regelmäßig wiederholtes Niesen;
  • brennende Augen oder Tränen;
  • juckende Augenlider, ihre Schwellung;
  • Verletzung der Nasenatmung durch Schleimhäute;
  • Auftreten von Verstopfung oder Geräuschen in den Ohren (wenn der Prozess auf die Eustachische Röhre ausgedehnt wird).

Was ist eine gefährliche allergische Rhinitis bei Kindern?

Die Krankheit selbst bedroht das Leben des Kindes nicht, aber die fehlende Therapie kann zur Entwicklung einer chronischen Form von Rhinitis führen, die mit schweren Komplikationen (zum Beispiel Bronchialasthma oder chronischer Konjunktivitis) verbunden ist. Chronische Pathologie ist schwieriger zu behandeln, führt zu ständigen Beschwerden des Patienten, verringert seine Lebensqualität, beeinflusst die Stimmung, das Wohlbefinden und die allgemeine Gesundheit.

Diagnose

Allergische Rhinitis bei Kindern wird nach einer Elternumfrage und einer Reihe von Labortests diagnostiziert. Eine Anamnese wird auf charakteristische Symptome, Allergien bei nahen Angehörigen, Anzeichen einer Infektion oder andere allergische Manifestationen untersucht. Um die Diagnose und Unterscheidung dieser Art von Rhinitis von anderen (vasomotorischen, hormonellen, medizinischen, bakteriellen) Erkrankungen zu klären, werden die folgenden medizinischen Untersuchungen durchgeführt:

  • Bluttest (Spiegel der Eosinophilen, Leukozyten, Mast- und Plasmazellen, Gesamt- und spezifische IgE-Antikörper, beschleunigte ESR);
  • Rhinoskopie;
  • Endoskopie;
  • Rhinomanometrie;
  • zytologische und histologische Untersuchung des Nasenausflusses;
  • Hauttest auf signifikante Allergene.

Behandlung der allergischen Rhinitis bei Kindern

Die Therapie der allergischen Rhinitis zielt darauf ab, die Wirkung des Allergens auf den Körper des Kindes zu minimieren und die negativen Auswirkungen dieser Wirkung zu beseitigen. Die erste Aufgabe wird durch Einhaltung der Hygienevorschriften und einer Reihe der folgenden Aktivitäten gelöst:

  1. Mit der saisonalen Form der Krankheit reduzieren Sie die Zeit für das Gehen und Lüften des Kinderzimmers. Wenn möglich, sollte die Blütezeit das Baby zum Meer oder zu einem anderen Klima bringen, wobei der Faktor Passivrauchen ausgeschlossen werden muss.
  2. Allergene enthaltende Lebensmittel sind von der Diät ausgeschlossen.
  3. In der Wohnung sollten Sie regelmäßig eine Nassreinigung durchführen, wenn nötig die Teppiche entfernen und die Polstermöbel austauschen (wenn Sie allergisch gegen Staub sind), eine Klimaanlage installieren und einen Luftbefeuchter verwenden.
  4. Haustiere für Kinder mit Allergien gegen Wolle können nicht gehalten werden.

Drogentherapie

Zur Behandlung der allergischen Rhinitis verwenden Sie Arzneimittel verschiedener pharmakologischer Gruppen, deren Wirkung darauf abzielt, die Symptome der Krankheit zu beseitigen, die sie verursachenden Reaktionen zu unterdrücken und Rückfälle zu verhindern. Während der Therapie werden systemische und topische Medikamente eingesetzt. Folgende Medikamente können verschrieben werden:

  1. Antihistaminika Die Bestandteile dieser Medikamente blockieren die Rezeptoren, die Allergiesymptome verursachen, indem sie die Produktion von Histamin (dem Hauptallergiker) abnehmen oder dessen Wirkung neutralisieren. Vorbereitungen der Wahl für kleine Kinder sind Zyrtec, Ketotifen, Claritin. Nach 5-7 Jahren werden Telfast, Peritol, Clarinase, Kestin, Simplex verschrieben. Bevorzugt werden Medikamente der neuesten Generation, die keine ausgeprägten sedativen und anticholinergen Wirkungen haben. Antihistamin-Sprays oder Nasentropfen - Vibracil, Azelastin, Allergodil.
  2. Mastzellmembran-Stabilisatoren - Cromones (Cromolin, Lomusol und andere. Mittel auf der Basis von Natriumcromoglycat) und Ketotifen. Die Freisetzung allergischer allergischer Mediatoren aus Mastzellen hemmen.
  3. Hormonell (Corticosteroid). Präparate der Nebennierenrinde lindern Entzündungen, Schwellungen und andere allergische Symptome. Wird in Form von Nasentropfen oder Sprays mit mäßiger oder schwerer Rhinitis verwendet. Kindern wird Fluticason, Beclomethason, Dexarinenspray verschrieben.
  4. Vasoconstrictor fällt ab. Nasenatmung wiederherstellen. Sie werden in schweren Fällen verschrieben, da sie nicht nur die Symptome nicht heilen, sondern auch die Symptome verschlimmern können. Drogen der Wahl - Otrivin, Nazivin.
  5. Sorbentien Ernennung in der akuten Phase der Erkrankung zur Entfernung von Allergenen und Toxinen aus dem Körper. Bevorzugt werden die Medikamente Polysorb, Enterosgel, Karbolong und deren Analoga.

Die Auswahl von Medikamenten und deren Verwendung sollte vom behandelnden Arzt vorgenommen werden. Bei unkontrollierter Selbstbehandlung können sich die Symptome der Krankheit verschlimmern. Mögliche Programme für den Einsatz von Drogen verschiedener Gruppen:

http://vrachmedik.ru/1547-allergicheskij-rinit-u-detej.html

Allergische Rhinitis bei einem Kind: Symptome und Behandlung

Allergische Rhinitis ist eine Entzündung der Schleimhaut der Nasenhöhle, die mit einer allergischen Reaktion des Körpers auf eine Substanz einhergeht. Es kann in jedem Alter auftreten. Diese Krankheit ist weit verbreitet. Die Inzidenzrate bei Kindern beträgt 10%.

Trotz der Tatsache, dass die allergische Rhinitis keine Gefahr für das Leben des Kindes darstellt, erfordert die Erkrankung eine ernsthafte Behandlung und Behandlung, da fast jeder zweite Patient in Abwesenheit der Behandlung ein Asthma bronchiale entwickelt.

Häufige Verschlimmerungen der Krankheit reduzieren die Schutzkräfte des Körpers des Kindes und wirken sich negativ auf die Leistungsfähigkeit von Schulkindern aus. In Abwesenheit oder zu spätem Beginn der Behandlung von allergischer Rhinitis entwickelt sich eine schwere Pathologie der oberen Atemwege.

Allergische Rhinitis kann eine eigenständige Erkrankung sein und kann mit anderen Manifestationen von Allergien kombiniert werden - Läsionen der Haut, der Bronchien und der Verdauungsorgane.

Gründe

Eine allergische Läsion der Nasenschleimhaut geht häufig mit der Tatsache einher, dass die Zellen zuerst mit Allergenen in Kontakt kommen, die auf aerogene Weise in den Körper gelangen und empfindlicher auf diese Substanzen reagieren.

Die Ursache für allergische Rhinitis kann eine Vielzahl von inhalierten Allergenen sein:

  • Haushalt;
  • pflanzlicher Herkunft;
  • Pilz;
  • Essen;
  • mikrobiell.

Haushaltsallergene können sehr unterschiedlich sein:

  • Hausstaub durch darin enthaltene Milben, kleinste Gewebeteilchen, Reinigungsmittel, Federn von Kissen usw.;
  • Bibliotheksstaub, dessen Bestandteile Partikel aus Pappe, Papier und Druckfarben sind;
  • Tierallergien: Tierhaare und Tierhaare, Sekretteilchen, Papageienflusen, Tierfutter.

Mikroskopische Sporen von Pilzen können auch in den Hausstaub eindringen, insbesondere in feuchten Räumen mit schlechter Belüftung. Pilze, die Pflanzen befallen (Kartoffeln, Kohl, Karotten, Äpfel, Zitrusfrüchte, Pflaumen), verursachen häufig Allergien.

Eine mikrobielle Allergie entwickelt sich bei chronischem Infektionsherd.

Pflanzliche Allergene kommen in einer Vielzahl von Pflanzenarten vor: Blumen und Kräuter, Obst, Gemüse, Algen, Bäume. Die Eigenschaften des Allergens können die Pflanzen selbst, deren Saft und Pollen, sein. Wenn Pflanzen Teil eines Parfüms oder eines Arzneimittels sind, kann sich eine allergische Reaktion ohne direkten Kontakt mit der Pflanze entwickeln.

Folgende Faktoren tragen zur Bildung einer allergischen Entzündungsreaktion bei:

  • Luftverschmutzung;
  • trockenes heißes Wetter;
  • genetische Veranlagung;
  • schlechte Lebensbedingungen;
  • Hypovitaminose.

Arten von allergischer Rhinitis

Der Verlauf und das Auftreten von Exazerbationen unterscheiden solche Formen der allergischen Rhinitis:

  • saisonale allergische Rhinitis: Sie ist gekennzeichnet durch eine bestimmte Häufigkeit der Entwicklung von Exazerbationen in der gleichen Jahreszeit oder im selben Monat, die mit der Blütezeit der Pflanzen zusammenhängt.
  • Ganzjährig allergische Rhinitis, bei der die Saisonalität von Exazerbationen nicht typisch ist, werden die Symptome der Rhinitis fast das ganze Jahr über konstant beobachtet.

Allergene mit Pollinose (saisonale allergische Rhinitis) können sein:

  • Baumpollen (Ahorn, Birke, Eiche, Ulme, Erle);
  • Graspollen (Roggen, Schwingel, Fuchsschwanz, Bluegrass, Lieschgras, Weidelgras usw.);
  • Unkraut (Ambrosia, Wermut, Quinoa) - die Pflanzen selbst oder deren Pollen;
  • Schimmelpilze, die Pflanzen beeinflussen.

Allergene, die das ganze Jahr über allergische Rhinitis verursachen, sind:

  • Haushaltsallergene;
  • Ausscheidungen von Nagetieren, Schaben;
  • Schimmelpilze;
  • Nahrungsmittelallergene (Fisch, Kuhmilch, Eier, Honig usw.)

Symptome

Die charakteristischste Manifestation der ganzjährigen Rhinitis ist eine verstopfte Nase. Bedingt durch Beschwerden, Luftdruckabfall, niedrige Lufttemperatur, Rauch, eingeatmete Luft (Passivrauchen), Infektionen.

Die Hauptsymptome einer saisonalen Rhinitis sind:

  • reichliche Rhinorrhoe (Abgabe von flüssigem Schleim);
  • starkes jucken in der nase;
  • wiederholtes Niesen;
  • Hautreizung der Nasengänge (durch Reibung mit einem Taschentuch oder Fingern);
  • brennende Augen;
  • Juckreiz und Schwellung der Augenlider;
  • Kopfschmerzen.

In einigen Fällen gibt es keinen starken Ausfluss aus der Nase, und die Atmung durch die Nase ist aufgrund starker Schwellung der Schleimhaut stark gestört. Der Prozess kann sich auf die Eustachische Röhre (Verbindung der Nasenhöhle mit dem Mittelohr) erstrecken, was sich in einem Stauungsgefühl und Tinnitus äußert, einer Abnahme der Hörschärfe.

Diagnose

Die Referenzdaten für die Diagnose einer allergischen Rhinitis sind:

  • charakteristische Symptome von Rhinitis;
  • das Vorhandensein von Allergien bei nahen Angehörigen;
  • keine Anzeichen einer bakteriellen oder viralen Infektion während der Inspektion;
  • das Vorhandensein anderer Manifestationen von Allergien;
  • eine erhöhte Anzahl von Eosinophilen (Zellen, die auf eine allergische Reaktion hinweisen) bei der Analyse von Schleimsekreten aus der Nase und im Blut;
  • erhöhte Immunglobulin-IgE-Spiegel im Blut und beschleunigte ESR.

Ein Allergologe kann spezielle Proben zur Bestimmung eines bestimmten Allergens vorschreiben. Der Arzt muss die allergische Rhinitis von anderen Rhinitis-Arten unterscheiden (vasomotorische, virale und bakterielle, medikamentöse, hormonelle).

Behandlung

Um allergische Rhinitis loszuwerden, ist es wichtig, den Kontakt mit dem Allergen zu beseitigen oder zumindest zu reduzieren. Wenn saisonale Rhinitis empfohlen wird, mit einem Kind in einer gefährlichen Zeit in ein anderes Gebiet zu reisen, in dem es kein Pflanzenallergen gibt. Für Spaziergänge und Spiele von Kindern müssen Sie Orte ohne Gras, Büsche und Blumen auswählen.

Notwendige vorbeugende Maßnahmen sind:

  • regelmäßige Reinigung der Räumlichkeiten zur Verringerung der Konzentration von eingeatmeten Allergenen;
  • Schimmel, Nagetiere, Schaben loswerden;
  • Entfernung von Tieren, Aquarien, Vögeln aus der Wohnung;
  • Entsorgung von Teppichen, Federbetten;
  • die Unzulässigkeit des Rauchens in der Wohnung oder in Anwesenheit eines Kindes auf der Straße;
  • Rücknahme der Diät von hochallergischen Produkten.

Die medikamentöse Behandlung zielt darauf ab, die Manifestationen einer Entzündung zu beseitigen und einen Rückfall zu verhindern. Verwendete Drogen der allgemeinen und lokalen Tätigkeit.

Pharmakotherapie umfasst die folgenden Komponenten:

Die Notwendigkeit ihrer Ernennung ist mit dem Mechanismus der Entwicklung einer allergischen Reaktion verbunden. Bei einer Überempfindlichkeit gegen das Allergen und beim Kontakt mit diesem produzieren Immunzellen starke biologisch aktive Substanzen.

Eine dieser Substanzen ist Histamin, das durch Einwirkung auf bestimmte Rezeptoren Allergiesymptome auslöst. Antihistaminika blockieren diese Rezeptoren und erlauben keine Wirkung von Histamin.

Über 50 Medikamente aus drei Generationen dieser Gruppe existieren und werden verwendet. Medikamente der ersten Generation werden heute seltener eingesetzt, wenn die Nebenwirkung dieser Wirkstoffe notwendig ist - eine beruhigende und schläfrige Wirkung. Häufiger werden Kindern hochwirksame Medikamente der zweiten und dritten Generation mit selten auftretenden Nebenwirkungen verschrieben.

Kinder von Antihistaminika werden verwendet:

Ketotifens Membran-stabilisierende Wirkung hilft, die Schleimzellen vor der Zerstörung zu schützen. Ältere Kinder werden verschrieben:

Auch topische Präparate in Form von Sprays oder Nasentropfen verwendet:

Natriumcromoglycat, verabreicht 2 Wochen vor Beginn der saisonalen Verschlimmerung, hilft, die Entwicklung einer Rhinitis zu verhindern;

Medikamente können in Form von Nasentropfen für therapeutische Zwecke mit mäßiger und milder allergischer Rhinitis verwendet werden. Der Effekt wird in wenigen Tagen eintreffen, aber der Kurs sollte fortgesetzt werden (manchmal bis zu 3 Monate).

Wenn Rhinitis mit Konjunktivitis kombiniert wird, werden Augentropfen verwendet:

  • Hi-Chrom,
  • Optiker
  1. Corticosteroid (hormonelle) Medikamente.

In Abwesenheit des Effekts der Behandlung, bei mäßiger und schwerer Rhinitis, Nebennierenrinde (nasale Steroide) verwenden, die eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung haben und die Nasenatmung schnell wiederherstellen. Dazu gehören:

  • Fliksonaze ​​(Fluticason),
  • Dexarin-Spray
  • Aldecin (Beclomethason).

Medikamente sind in Form eines Nasensprays erhältlich. Sie werden für 1-2 p verwendet. ein Tag etwa einen Monat.

Nasentropfen oder Nasensprays dieser Medikamente:

Stellen Sie die Nasenatmung wieder her, das heißt, sie beeinflussen die Ursache der Erkrankung nicht und sind nur symptomatische Behandlung. Ihre Nutzungsdauer ist aufgrund von Nebenwirkungen auf die Schleimhaut auf 5-7 Tage begrenzt.

Das therapeutische Verfahren zur Verringerung der Sensibilität des Körpers gegenüber Allergenen durch Verabreichung nach einem speziellen Schema unter der Aufsicht eines Allergologen, Mikroallergien. Eine solche Behandlung ist nur bei genauer Bestimmung des Allergens möglich. Diese Methode wird mehrere Monate angewendet.

Eine anhaltende Remission bei einigen Kindern wird nach Verabreichung von antiallergischem Immunglobulin oder Histaglobulin erreicht. Ihr Einsatz kann aber auch zu einer Zunahme der Manifestationen der Krankheit führen, einer Temperaturreaktion aufgrund individueller Intoleranz.

Mit homöopathischen Arzneimitteln kann ein gutes Ergebnis erzielt werden:

  • Natrium Muriatikum,
  • Sabadilla,
  • Arsenium Jodatum,
  • Dulcamara

Es gibt mehrere ausländische Drogen:

Eine individuelle Auswahl der Mittel sollte jedoch von einem Homöopathen für Kinder vorgenommen werden.

Im Falle einer Allergie-Exazerbation müssen Sorbentien im Komplex von Arzneimittelzubereitungen vorgeschrieben werden, um den Körper von Allergenen zu befreien. Für den internen Empfang werden verwendet:

Prävention

Bei Kindern mit einer erhöhten Neigung zu Allergien sollte das sogenannte hypoallergene Regime beachtet werden:

  • begrenzender Kontakt mit Tieren, Vögeln, Fischen;
  • Befolgen Sie die Empfehlungen des Allergologen zur Ernährung des Kindes.
  • Verwenden Sie für das Kind besprühte Bettwäsche;
  • Verwenden Sie Arzneimittel, die streng von einem Kinderarzt oder Allergologen verschrieben werden.
  • Vermeiden Sie die Verwendung von stark riechenden Kosmetik- und Hygieneartikeln für das Kind.
  • sich an der Verhärtung des Babys zu beteiligen, was die Funktion der Nebennieren anregt und die Wahrscheinlichkeit einer Verschlimmerung der Rhinitis verringert.

Zusammenfassung für Eltern

Es ist nicht immer leicht, ein Kind vor einer allergischen Reaktion zu schützen, eine der möglichen Optionen ist die allergische Rhinitis. Wenn es sich jedoch bei einem Baby entwickelt hat, sollten Sie sofort einen Allergologen konsultieren und alle (!) Empfehlungen befolgen, um Rückfälle zu vermeiden, selbst wenn der Behandlungsverlauf mehrere Monate dauert.

Der Kinderarzt E. O. Komarovsky erzählt von allergischer Rhinitis:

http://otolaryngologist.ru/1908

Wie behandelt man allergische Rhinitis bei Kindern?

Allergische Rhinitis ist eine der häufigsten, aber spät diagnostizierten Erkrankungen bei Kindern. Zerreißen, Rhinorrhoe, verstopfte Nase und gelegentliches Husten sind unangenehme Symptome, die bei Entzündungen der Schleimhaut in der Nasenhöhle auftreten. Wie behandelt man allergische Rhinitis bei Kindern?

Inhalt des Artikels

Bevor sie zu einem Spezialisten gehen, können Eltern nur Allergene identifizieren und beseitigen, die eine Entzündung der HNO-Organe verursachen. Meistens handelt es sich dabei um Tierhaare, verschmutzte Luft, Staub, Pilzsporen, Drogen oder Nahrungsmittel. Es ist nicht immer möglich, Provokationsmittel selbst zu bestimmen.

In diesem Fall kann der Arzt dem kleinen Patienten Allergietests verschreiben. Mit ihrer Hilfe können Sie sicherlich ursächliche Allergene installieren und entsprechend beseitigen.

Grundsätze der Behandlung

Wie behandelt man allergische Rhinitis? Nur im Falle einer komplexen Therapie kann das Fortschreiten der Krankheit und die Entwicklung von Komplikationen verhindert werden. Sehr oft nehmen Eltern Rhinorrhoe und Niesen nach Symptomen von ARVI. Die Einnahme von antiviralen Medikamenten führt jedoch nicht zu positiven Ergebnissen. Darüber hinaus führt eine unzureichende Behandlung in einigen Fällen zu einer Ausbreitung der Entzündung auf Bronchien, Kehlkopf und Lunge.

Nur die behandelnden Ärzte - ein Otolaryngologe, ein Immunologe, ein Allergologe, ein Kinderarzt usw. - können ein optimales Schema für eine hyposensibilisierende Therapie erstellen. In diesem Fall umfasst die Behandlung der Krankheit die folgenden therapeutischen Maßnahmen:

  1. Verbesserung der häuslichen Umgebung - regelmäßige Lüftung des Kinderzimmers, Befeuchtung der Luft und Abwischen horizontaler Flächen von Staub;
  2. Einhaltung der hyposensibilisierenden Diät - Ausschluss von Lebensmitteln mit mittlerer und hoher Allergenität (roter Fisch, Zitrusfrüchte, Joghurt mit Füllstoffen, Hülsenfrüchte, Honig, Milch usw.)
  3. die Passage der medikamentösen Therapie - Einnahme von Antihistaminika, Entzündungshemmern, Wundheilung, Abschwellungsmitteln;
  4. Physiotherapie - Waschen des Nasopharynx mit isotonischen Lösungen auf Meersalzbasis.

Wenn Sie die Krankheit rechtzeitig diagnostizieren und mit der Einnahme von Arzneimitteln beginnen, kann die allergische Rhinitis bei einem Kind innerhalb von 5-7 Tagen beseitigt werden. Eltern sollten sich bewusst sein, dass eine leichtfertige Einstellung zum Problem ernste Folgen haben kann.

Laut Statistik entwickeln etwa 35% der Kinder unter 3 Jahren mit Manifestationen einer chronischen allergischen Rhinitis ein Asthma bronchiale.

Barriere Drogen

Wie behandelt man saisonale allergische Rhinitis? Heuschnupfen (saisonale allergische Rhinitis) verschärft sich während der Blütezeit windbestäubter Pflanzen. Auch nach Berechnung des Allergens ist es nicht immer möglich, den Kontakt mit dem Allergen zu verhindern. Was ist in diesem Fall zu tun?

Manifestationen von Heuschnupfen können durch die Verwendung von Barrierepräparaten gestoppt werden. Die Zusammensetzung von Nasentropfen und -sprays umfasst Komponenten, die einen Schutzfilm auf der Oberfläche der Nasen-Rachen-Schleimhaut bilden. Es verhindert das Eindringen von Allergenen in Weichgewebe und verhindert dadurch Entzündungen.

Wenn Ihr Kind an saisonaler Rhinitis leidet, können Sie seine Symptome mit Hilfe von Medikamenten wie Nazaval und Prevalin beseitigen. Allergien heilen können sie nicht, aber um ihre Manifestationen zu stoppen - sicher. Kinderärzte warnen davor, dass die Injektion feiner Lösungen in die Nasenwege Laryngospasmen verursachen kann. Daher werden sie nicht zur Behandlung von Babys im Alter von 3-4 Jahren empfohlen.

Antihistaminika

Die Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern sollte mit Medikamenten gegen Histamine begleitet werden. Sie gehören zur Gruppe der Etiotropika. Mit anderen Worten, Antihistaminika wirken sich direkt auf die Ursache der Allergie aus. Sie enthalten Substanzen, die die Freisetzung von Histamin aus den Fettzellen verhindern, was die Ursache einer Nasopharynx-Entzündung ist.

Antiallergische Arzneimittel können Juckreiz in der Nase, anhaltendes Niesen, verstopfte Nase, Rhinorrhoe und tränende Augen lindern. In der pädiatrischen Praxis werden Antihistaminika der dritten Generation verwendet, um die Symptome von Heuschnupfen zu beseitigen. Sie verursachen praktisch keine Nebenwirkungen und können daher auch bei den kleinsten Patienten in die Behandlung von Allergien einbezogen werden:

Es ist wichtig! Eine Überdosierung nasaler antiallergischer Tropfen kann zu Blutungen in der Nase führen.

Lokale Hormone

Die meisten Eltern glauben, dass Hormonpräparate gesundheitsschädlicher sind, als die Krankheit zu bewältigen. Bis vor kurzem hatten Kortikosteroid-Medikamente viele Nebenwirkungen, so dass sie versuchten, sie nicht zur Behandlung von Kindern einzusetzen. Heutzutage gibt es jedoch viele völlig sichere intranasale Glukokortikosteroide, die sicher verwendet werden können, um eine Entzündung im Nasopharynx zu lindern.

Sie bestehen aus Hormonen, die tatsächlich eine Entzündung der Schleimhäute der Atemwege verhindern. Durch die systematische Verabreichung von Medikamenten ist es möglich, verstopfte Nase, Rhinorrhoe und Tränen innerhalb weniger Tage zu beseitigen. Die sichersten hormonellen Medikamente sind:

Fluoridierte Hormone, die praktisch nicht in den systemischen Kreislauf aufgenommen werden und nur lokal wirken, gelten als sicher.

Es ist jedoch zu beachten, dass eine Überdosierung auch solcher Kortikosteroide zu einer Abnahme der Immunität und folglich zur Entwicklung einer mykotischen Flora im Nasopharynx führen kann.

Andere Drogen

Um die allergische Rhinitis bei einem Kind schnell zu beseitigen, müssen nicht nur etiotropische, sondern auch symptomatische Medikamente eingesetzt werden. Darüber hinaus tragen pflanzliche Adaptogene und Cromone, die zur Prophylaxe eingesetzt werden können, dazu bei, die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Entwicklung der Krankheit zu verringern. Normalerweise bei der Diagnose von Heuschnupfen bei Kindern:

http://lorcabinet.ru/rinit/allericheskiy/kak-lechit-nasmork-pri-allergii-u-detej.html

Wie man allergische Rhinitis bei Kindern behandelt - Medikamente und moderne Verfahren

Eine der häufigsten Krankheiten in den letzten Jahren ist eine laufende Nase. Erwachsene sind auch anfällig dafür, aber das Immunsystem von Kindern ist schwach und daher anfälliger für Infektionen. Allerdings können nicht nur Viren und Bakterien reichlich Schleimhautsekrete auslösen, eine Pathologie wie allergische Rhinitis bei einem Kind ist ungewöhnlich geworden.

Ihm unterliegen Kinder unter 4 Jahren, meistens Jungen. Was ist diese Krankheit, wie man sie rechtzeitig erkennt und heilt - heute werden wir darüber sprechen.

Das Konzept und die Arten der allergischen Rhinitis

Allergische Rhinitis ist ein entzündlicher Prozess in der Nasenhöhle, an dem Schleimhäute beteiligt sind, der sich durch die Einnahme von Allergenen entwickelt. Begleitet von Anzeichen von Rhinorrhoe, verstopfter Nase, Juckreiz und Brennen in den Nasenlöchern sowie unmotiviertem Niesen und Zerreißen.

Es passiert das ganze Jahr über (die Symptome der Pathologie stören den kleinen Patienten ständig), saisonal und episodisch.

Sie manifestiert sich durch milde Symptome, die nachlassen und wieder auftauchen, den Patienten jedoch mindestens 3 Monate im Jahr belästigen. Es wird durch Faktoren wie Hausstaub, Tierhaare, Mäuse und Kakerlaken, Zecken, Daunen und Federn aus Kissen und Decken hervorgerufen.

Es ist durch das Auftreten von Gras und Sträuchern während der Blütezeit gekennzeichnet, insbesondere im Frühjahr und Sommer von April bis August. Ein Kind kann eine Bindehautentzündung, ein Reißen, Jucken in der Nase und eine große Menge an Schleimhautausfluss erfahren. Im restlichen Jahr sieht das Baby gesund aus.

Die episodische Rhinitis macht sich unmittelbar nach dem Kontakt mit Reizen, die eine heftige Reaktion des Körpers hervorrufen, ausgeprägte Symptome aus - es sind die Abfallprodukte von Hausnagern, Hausstaubmilben, Hunden, Katzen, bestimmten Nahrungsmitteln oder Medikamenten.

Je nach Schweregrad der Schwere strahlen leichte, mittelschwere und schwere Formen. Jeder von ihnen zeigt seine eigenen Symptome und die Behandlung erfordert eine andere, je nach Alter, saisonaler oder ganzjähriger Form des Kindes und anderen Faktoren.

Ursachen der Allergie bei Kindern

Allergische Rhinitis bei einem Kind kann nicht einfach so aussehen, es gibt bestimmte Faktoren, die dazu führen können:

  • Stoffwechselstörungen;
  • Rachitis;
  • Pathologie des Verdauungstraktes und der Leber;
  • polypöse Wucherungen in den Nasenflügeln und Nebenhöhlen;
  • Erkrankungen des hämatopoetischen Systems (erhöhte Gerinnung, Eosinophilie).

Am häufigsten leiden Kinder, die regelmäßig an akuten Atemwegsinfektionen mit verminderter Immunität leiden, an allergischer Rhinitis, deren Eltern Allergieträger sind und das Kind mit Antibiotika ernähren, ohne dass es zu ersten Anzeichen einer Erkältung und einer Erkältung kommt.

Die Ursache für die Pathologie kann auch eine Allergie gegen ein bestimmtes Nahrungsmittel sein, das in das Ergänzungsfuttermittel eingebracht wird - Hühnereier, Zitrusfrüchte, Nüsse, Getreide (Grieß), Milch- und Milchmischungen, Schokolade, Bohnen und andere.

Charakteristische Symptome

Wie können Eltern die Symptome einer allergischen Rhinitis bei Kindern von den Manifestationen der Erkältung unterscheiden? Erstens treten SARS, Grippe und bakterielle Infektionen vor dem Hintergrund eines Temperaturanstiegs, einer Entzündung der Nasennebenhöhlen und einer allgemeinen Verschlechterung des Wohlbefindens des Kindes auf.

Anzeichen einer allergischen Rhinitis sind spezifisch:

  • qualvolles Niesen;
  • reichlicher Ausfluss aus der Nase, klare Farbe und flüssige Konsistenz;
  • Juckreiz in und um die Nase;
  • Nachtmüdigkeit, Schnarchen;
  • Schwellung von Gesichtstüchern;
  • Schwellung und Rötung der Augenlider, Tränen.

Der Hauptunterschied zwischen der allergischen Natur von Rhinitis und von Viren und Bakterien ist die Saisonalität des Erscheinungsbilds - sie tritt während der Blüte von Kräutern, nach Kontakt mit Tieren oder nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel auf. Diese Tatsachen sollten die Eltern darauf aufmerksam machen und sie zwingen, das Kind in die Klinik zu bringen, um sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen.

Diagnose

Die Diagnose einer allergischen Rhinitis wird dem Kind auf der Grundlage einer Umfrage gestellt, die Anamnese, eine visuelle Untersuchung, eine Beurteilung klinischer Symptome und den Nachweis spezifischer IgE-Antikörper im Blut umfasst.

Anamnese und körperliche Untersuchung

Während der Anamnese achtet der Allergologe auf folgende Punkte:

  • die Anwesenheit von Verwandten mit Allergien;
  • Schweregrad, Häufigkeit und klinische Symptome von Rhinitis;
  • Anhängen von Manifestationen an die Jahreszeiten;
  • durchgeführte Behandlung (ob dies der Fall war und die Ergebnisse lieferte);
  • provozierende Faktoren;
  • Lebensbedingungen;
  • das Vorhandensein oder Fehlen begleitender allergischer Pathologien (Asthma bronchiale, Hautkrankheiten - Dermatitis, Ekzem).

Dann erfolgt eine rhinoskopische Untersuchung - dabei werden eine blasse, cyanotische Membran der Nasengänge sowie eine große Menge schleimiger, wässriger Sekrete gefunden. Durch ständiges Kratzen und Reiben der Nasenspitze bei Kindern mit chronischer Form der Krankheit bildet sich auf dem Rücken eine Querfalte.

Vor dem Hintergrund einer verstopften Nase verändert sich auch das Gesicht des Kindes - dunkle Kreise erscheinen um die Augen, Ödeme der unteren Augenlider, ein Schädel entwickelt sich falsch im Gesicht, der Gaumen ist bogenförmig und die Zähne sind abgeflacht.

Hauttest

Die Essenz dieser kostengünstigen und effektiven Methode besteht darin, dass auf die Hautschnitte Hautreizungen verschiedener Art aufgebracht werden.

Die Reaktion wird nach 20 Minuten bewertet, die Größe der gebildeten Papeln und die Rötung um die Punktion. Vor der Durchführung von Hauttests (mindestens eine Woche) sollte die Verwendung von Antihistaminika-Tabletten abgesetzt werden, da diese die Zuverlässigkeit des Ergebnisses beeinträchtigen können.

Die Durchführung von Hauttests wird kleinen Patienten in den folgenden Fällen gezeigt:

  • wenn die Symptome der Pathologie schlecht und nicht durch systemische Kortikosteroide kontrolliert werden;
  • mit einer nicht näher spezifizierten Diagnose, nachdem eine körperliche Untersuchung durchgeführt und eine Anamnese gemacht wurde;
  • vor dem Hintergrund von hartnäckigem Asthma bronchiale oder bakteriellen Entzündung der Ohren und Nebenhöhlen.

Die Tests werden von speziell geschulten Mitarbeitern des Gesundheitswesens durchgeführt. Die Liste der Allergene hängt von den wahrgenommenen Reizstoffen und den Lebensbedingungen des kleinen Patienten (einschließlich des geografischen Bereichs) ab.

Radioallergosorbentest

Diese Forschungsmethode ist recht teuer, aber weniger effektiv, sie wird jedoch zum Nachweis spezifischer Antikörper vom IgE-Typ im Blutplasma verwendet.

Es ist nicht erforderlich, die Einnahme von Antihistaminika vor dem Test abzubrechen. Bei der Diagnose einer allergischen Rhinitis bei Kindern wird diese Technik jedoch sparsam eingesetzt, da in 25% der Fälle nach Durchführung von Hauttests, die ein positives Ergebnis zeigten, der radioallergische Test negativ ist.

Andere diagnostische Methoden

Neben Hauttests werden als Hauptmethode für die Diagnose allergischer Rhinitis folgende Studien durchgeführt:

  • Blutentnahme auf Eosinophilengehalt und Konzentration von IgE-Antikörpern;
  • provokative Tests unter Verwendung von Allergenen;
  • Röntgenuntersuchung bei Verdacht auf Entzündung der Nasennebenhöhlen;
  • Computertomographie - um polypöse Wucherungen in den Nebenhöhlen auszuschließen.

Um eine erhöhte Anzahl von Eosinophilen im Nasenschleim zu identifizieren, wird eine zytologische Untersuchung durchgeführt.

Allgemeine Behandlungsgrundsätze

Wie allergische Rhinitis behandelt werden soll, wird der Arzt nach Durchführung diagnostischer Untersuchungen klarer und das Schema der gewählten Therapie hängt von der Schwere der klinischen Symptome, dem Alter des Kindes und den Ursachen der Pathologie ab.

Da allergische Rhinitis durch Probleme mit dem Immunsystem, äußere Reize (Nahrung, Wolle, Staub, Pollen) oder erblich bedingt ausgelöst werden kann, zielen die Therapien darauf ab, den Hauptfaktor und die entwickelten Symptome zu beseitigen.

Es umfasst die folgenden Medikamente und Aktivitäten:

  • Normalisierung der Lebensbedingungen - Aufrechterhaltung einer optimalen Luftfeuchtigkeit (innerhalb von 50%), tägliche Reinigung des Raumes, Belüftung, Einschränkung der Nutzung im Haushalt
  • Chemikalien und Kontakt mit Reizstoffen (Haustiere, Blumen, Staub);
  • Einhaltung eines bestimmten Ernährungsplans - Einbeziehung von Omega-3-Fettsäuren, die in großen Mengen in Fisch, Gemüse, Leinsamen und Nüssen enthalten sind, in die Ernährung des Kindes (wenn diese Produkte keine Sensibilisierung verursachen);
  • Desinfektion von Wohnräumen (Beseitigung von Mäusen und Kakerlaken), Ersetzung alter Kissen und Decken, in denen Bettmilben leben können;
  • Einnahme von Antihistaminika und Cromonen;
  • intranasale Verwendung von Mitteln mit vasokonstriktorischen, antiödematösen Eigenschaften.

Eine chirurgische Behandlung ist angezeigt bei Kindern mit schweren Anzeichen einer Hypertrophie der Nasenmuschel, einer echten Hyperplasie der Rachenmonsillen, Anomalien der Nasenstruktur und einer Schädigung der Nasennebenhöhlen.

Orale Medikamente

Vor Beginn der Behandlung der allergischen Rhinitis bei Kindern mit Medikamenten sollte versucht werden, die Symptome der Erkrankung auf konservative Weise zu stoppen.

Es ist notwendig, die Kontaktaufnahme des Kindes mit Haustieren zu begrenzen, nachdem er in die Luft gegangen ist, ihm sofort das Baden und Waschen anzubieten (um Allergene abzuwaschen), die Nase mit Kochsalzlösung zu spülen und Temperierverfahren durchzuführen. Wenn diese Maßnahmen nicht helfen, verschreibt der Arzt dem Baby die Einnahme der Tabletten.

Antihistaminika

Präparate dieser Gruppe haben eine systemische Wirkung und verhindern die Freisetzung von Histamin in das Blut (die Produktion dieser Substanz bewirkt, dass der Körper Antikörper produziert, die heftig auf das Eindringen eines Reizmittels reagieren).

Die Akzeptanz von Antihistaminika hilft, die Symptome von Juckreiz und Brennen in der Nase, Niesen, Zerreißen, Rhinorrhoe (reichlicher Schleimabfluss aus der Nase) zu reduzieren. Bei Nasenverstopfung sind diese Medikamente nicht sehr wirksam.

Derzeit ist die gesamte Liste der Antihistaminika in drei Generationen unterteilt. Arzneimittel der ersten Generation werden bei der Behandlung von allergischer Rhinitis, insbesondere bei Kindern, praktisch nicht verwendet, da sie viele Nebenwirkungen haben. Dazu gehören Schläfrigkeit, Apathie, nervöse Hemmung, Aufmerksamkeits- und Konzentrationsverlust.

Unter den Antihistaminika der zweiten Generation werden am häufigsten diejenigen verwendet, die die Blut-Hirn-Schranke nicht überwinden und keine sedierende Wirkung haben:

  • Cetirizin - Dieses Medikament für Kinder von 12 Monaten bis 6 Jahren wird empfohlen, 5 mg pro Tag einzunehmen. Sie können die Dosis in zwei Dosen aufteilen. Bei Erreichen des Alters von 6 Jahren wird die Dosis verdoppelt, d.h. bis zu 10 mg pro Tag können auch zweimal eingenommen werden;
  • Loratadin - Dieses Medikament ist bei Kindern unter 2 Jahren kontraindiziert. Bei Erreichen des gewünschten Alters trinken die Pillen jeweils 5 mg, sofern das Kind weniger als 30 kg wiegt. Nach Erreichen dieses Gewichts sollte die Dosis auch einmal täglich auf 10 mg erhöht werden.

Von der Antihistamin-Gruppe der dritten Generation werden die folgenden Medikamente bevorzugt:

  • Fexofenadin - Dieses Instrument kann Kindern unter 6 Jahren nicht verabreicht werden. Nach 6 Jahren trinkt das Kind 30-60 mg des Arzneimittels ab 12 Jahren und älter - jeweils 120 mg (die Dosis kann in zwei Teile aufgeteilt werden, die morgens und abends verabreicht werden).
  • Desloratadin - Dieses Werkzeug kann von Kindern über 2 Jahren verwendet werden. Für sie beträgt die tägliche Dosis des Arzneimittels in Form von Sirup 2,5 mg in einer Dosis. Kinder über 12 Jahre erhalten 5 mg pro Tag.

Es sollte sofort klargestellt werden, dass die Wirkung der Einnahme von Antihistaminika bei der Behandlung von allergischer Rhinitis der Wirkung von intranasalen Corticosteroid-Medikamenten signifikant unterlegen ist (sie werden später diskutiert).

Die am meisten vertretbare Verwendung von Antihistaminika durch ein Kind wird prophylaktischen Zwecken dienen, insbesondere im Falle der saisonalen Form der Krankheit. In solchen Fällen beginnt der Empfang 2-3 Wochen vor der Blüte von Kräutern und Sträuchern.

Bei schweren Formen einer allergischen Rhinitis ergänzen steroidale Mittel die Antihistamin-Therapie, wenn die Rhinitis von einer Augenentzündung (Konjunktivitis) und einer atopischen Dermatitis begleitet wird.

Cromones

Diese Gruppe von Medikamenten wird durch Nedosormil und Cromoglicic Acid repräsentiert, die Medikamente sind weniger wirksam als steroidale Nasentropfen, haben jedoch eine nachhaltigere Wirkung als Placebo.

Bei milder und mäßiger Ausprägung der allergischen Rhinitis hemmen sie die Freisetzung von Histamin aus den Zellmembranen und verhindern eine Verschlimmerung der Krankheit.

Außerdem erhält Cromone eine gute vorbeugende Wirkung. Die Dauer der Anwendung beträgt 2 bis 6 Monate, Nebenwirkungen entwickeln sich selten in Form eines unangenehmen Geschmacks im Mund, Niesen und Reizung der Schleimhäute.

Nasentropfen

Der Einsatz von Medikamenten zur systemischen Exposition bei der Behandlung von allergischer Rhinitis ist gerechtfertigt und wirksam - sie arbeiten direkt im Entzündungszentrum, dringen nicht in den Blutkreislauf ein, erreichen die tiefsten Schichten des Schleimepithels und haben keine Nebenwirkungen auf den Körper. Unter den Mitteln zur intranasalen Verabreichung gibt es mehrere Gruppen.

Intranasale Corticosteroide

Vorbereitungen der systemischen Wirkung mit dem Gehalt an Corticosteroidhormonen beginnen nach 3-4 Tagen zu wirken, der maximale positive Effekt entwickelt sich nach 2-3 Wochen. Die positive Wirkung drückt sich in der Beseitigung von Juckreiz, Niesen, verstopfter Nase, der Verringerung des Entzündungsprozesses sowie der Verringerung der Produktion von Nasenschleim aus.

Um eine maximale Wirkung zu erzielen, sollten regelmäßig systemische Kortikosteroide verwendet werden, die sich strikt an das Behandlungsschema halten. Sie werden normalerweise gut vertragen, in einer minimalen Menge ins Blut aufgenommen und müssen nur einmal pro Tag eintreten.

Unter den Nebenwirkungen, die sich nur in 5-10% der Fälle entwickeln, kann man Niesen, Brennen in der Nase und Reizung des Schleimepithels feststellen. Zeichen werden nicht klar ausgedrückt und verschwinden von selbst, ohne dass das Medikament abgesetzt wird.

In seltenen Fällen, wenn die Düse der Durchstechflasche zu tief in die Nase des Kindes injiziert wird, kann es zu einer Verletzung des Septums kommen.

Aufgrund der starken entzündungshemmenden Wirkung systemischer Kortikosteroide zeigen sie im Vergleich zu Antihistamin- und Cromon-Präparaten eine höhere Wirksamkeit. Um die Wirkung des Arzneimittels auf das Schleimhautgewebe zu verbessern, wird empfohlen, die Nase des überschüssigen Schleims durch Spülen mit Salzlösung vorzubereinigen.

Die folgenden Medikamente gelten als die wirksamsten bei der Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern:

  • Mometason (diese Substanz ist im Medikament Nasonex enthalten) - die Anwendung ist bei Patienten älter als 2-3 Jahre erlaubt. Die empfohlene Tagesdosis beträgt 50 Mikrogramm einmal pro Nasenloch.
  • Fluticason (im Spray Flonaz enthalten) - für Kinder ab 2 Jahren zugelassen. Es wird auch einmal täglich verabreicht, in jeder Nasenpassage 50 µg.
  • Beclomethason (Arzneimittel Beconaze ​​und Vantsenaz) - Anwendung bei Kindern ab 6 Jahren angegeben. Art der Anwendung: 1-2 Injektionen in jedes Nasenloch 2- bis 4-mal täglich (50-100 µg).
  • Budenoseid (Substanz ist in der Basis von Rinocort-Spray enthalten) - Patienten, die älter als 6 Jahre sind, dürfen 50-100 mcg einmal in jede Nasenpassage injizieren.

Es wurden viele Studien durchgeführt, in denen die Wirkung von Hormonarzneimitteln mit systemischer Wirkung auf das Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-System untersucht wurde, in denen das Fehlen ihrer negativen Wirkung nachgewiesen werden konnte.

Die Verwendung von Kortikosteroiden in der Nasenform sollte jedoch auf die minimalen Tagesdosen reduziert werden, das Wachstum des Kindes muss während der Behandlung zwangsläufig kontrolliert werden. Diese Medikamente in Form von Sprays werden vom Körper des Kindes gut vertragen und stoppen effektiv die Symptome einer allergischen Rhinitis.

Decongestants

Diese Gruppe von intranasalen Arzneimitteln umfasst Arzneimittel mit einem Vasokonstriktoreffekt, der auf Xylometazolin, Oxymetazolin, Naphazolin und anderen basiert. Während der Therapie der allergischen Rhinitis bei Kindern wird die Anwendung nicht empfohlen, da sich nach 6-7 Tagen ein Anschwellen des Nasenschleimepithels entwickelt.

Ein längerer Gebrauch von Vasokonstriktor-Tropfen führt zur Entwicklung einer Abhängigkeit (medizinische Rhinitis).

Wenn die Verwendung dieser Medikamente erforderlich ist, sollte mit der Einführung vor der Einführung von Corticosteroid-Medikamenten begonnen werden, und der Kurs sollte nicht länger als 7 Tage dauern.

Feuchtigkeitscremes

Die Gruppe der intranasalen Feuchtigkeitscremes reinigt die Nasenhöhle von überschüssigen Schleimsekreten, verringert den Entzündungsprozess und verhindert das Austrocknen des Epithels.

Effektive Produkte aus dieser Gruppe enthalten eine Lösung aus Meerwasser:

Es ist wichtig, nicht nur eine Spülung mit Schleimhautsprays aus diesen Serien durchzuführen, sondern auch die Nasenhöhle gründlich zu spülen, da eine minimale Einwirkung von Kochsalzlösung nicht reinigend und feuchtigkeitsspendend wirkt und auch zum Austrocknen des Epithels führt.

Durch den Waschvorgang werden die Entzündungselemente von der Oberfläche der Nebenhöhlen und der Nasengänge (Viren, Bakterien, Allergene) abgewaschen. Wenn es nicht möglich ist, ein System zum Spülen der Nase und einer der aufgeführten Zubereitungen zu kaufen, kann das Verfahren mit Natriumchlorid (Kochsalzlösung) oder einer zu Hause hergestellten Kochsalzlösung durchgeführt werden.

Für ein Kind kann es so gemacht werden - 0,5 Esslöffel Meer- oder Speisesalz in 1 Liter verdünnen. gekochtes Wasser bei Raumtemperatur.

Chirurgische Intervention

Eine chirurgische Behandlung der allergischen Rhinitis wird nur in extremen Fällen angeboten, wenn die medizinischen Behandlungsmethoden zu schlechten Ergebnissen führen und das Kind die folgenden Probleme entwickelt hat:

  • hypertrophe Veränderungen in der Nasenmuschel;
  • Hypoplasie der Rachentonsillen;
  • atrophische Veränderungen in den Geweben der Nasennebenhöhlen;
  • Trauma des Nasenseptums.

Bis heute werden zwei Methoden der chirurgischen Behandlung als wirksamer angesehen.

Die erste davon ist die Lasertherapie. Seine Vorteile sind, dass während des Eingriffs kein Blut freigesetzt wird, es unter dem Einfluss des Strahls gesintert wird, Bakterien, Viren und Allergene auf zellulärer Ebene sowie Schmerzlosigkeit (in Lokalanästhesie durchgeführt) zerstört werden. Die Einwirkung dauert nicht länger als 20 Minuten, hypertrophiertes Gewebe wird zerstört und die Gefäße werden gelötet.

Kryotherapie ist die zweite Methode der chirurgischen Behandlung. Aufgrund der niedrigen Temperatur von Stickstoff, etwa -195 ° C, wird gefrorenes Gewebe einfach abgestoßen. Die Methode ist etwas weniger wirksam, wird aber von Kindern gut toleriert, obwohl sie unter lokaler Betäubung durchgeführt wird.

Bisher verwendete Methoden, wie die Vasotomie der unteren Nasal Concha und die Conchotomie, sind aufgrund von Trauma und Unzuverlässigkeit nicht mehr beliebt, aber einige Ärzte ziehen es immer noch vor, sie gemäß einigen Indikationen und im Zusammenhang mit dem gesamten klinischen Bild durchzuführen.

Prognose

Es ist notwendig zu verstehen, dass der Organismus der Kinder nicht stark ist. Kinder haben oft eine geringe Immunität und sind anfälliger für äußere negative Faktoren. Daher sollten sie möglichst früh mit der Behandlung von allergischer Rhinitis beginnen.

Wenn Sie die Symptome der Krankheit für eine Erkältung lange abschreiben und das Kind nicht zur Untersuchung nehmen, werden Sie nicht durch Komplikationen warten - Schlafstörungen, Gedächtnisverlust, Aufmerksamkeit und Konzentration (was sich negativ auf die Schulleistung auswirkt), anhaltende Kopfschmerzen, Atemnot durch die Nase. In schweren Fällen kann sich Bronchialasthma entwickeln.

Wenn die Eltern den Behandlungsprozess sorgfältig überwachen, das Kind verhärten, Maßnahmen ergreifen, um die Immunität des Babys zu verbessern, regelmäßig eine Untersuchung durchführen, um den Gesundheitszustand zu beobachten, nehmen die Anzeichen einer allergischen Rhinitis mit der Zeit ab.

Wie Sie sehen, deutet eine laufende Nase nicht immer auf eine Erkältung hin, sie kann gefährlicher und heimtückischer und allergischer Natur sein. Es ist viel schwieriger, eine solche Krankheit auf den ersten Blick zu erkennen, aber diejenigen Eltern, die auf die Gesundheit ihres Kindes achten, werden einen Weg finden, die Ursachen der Pathologie zu erkennen, das Baby zu untersuchen und alles Mögliche zu tun, damit es gesund wird.

http://pneumoniae.net/allergicheskij-rinit-u-rebenka/
Weitere Artikel Über Allergene