Labrador verursacht Allergien?

Ich war auf der Suche nach ALLERGY AT LABRADOR ON ALL- Allergien gibt es nicht mehr. Ohne ärzte sogar Buchweizen und Hühnchen Holen Sie sich eine Diagnose in der Medsi-Klinik. Allergenproben ab 800 p. Rufen Sie an!

Ich wollte ein Labrador gründen und um herauszufinden, ob es eine Wollallergie gibt, spendete ich Blut für IgE (Immunglobulin) -Forschung in Gruppen. und es stellte sich heraus, dass ich keine Allergien habe, außer auf Fell und Epidermis von Hunden. Warum gibt es eine Labrador-Allergie?

Was sind die Typen?

Vielen Dank, dass Sie uns über den Fehler informiert haben. In naher Zukunft werden wir alles reparieren und die Seite wird noch besser!

,Allergische Reaktion in Labrador. Labrador-Allergie:
Gründe. Alle Arten von Allergien betreffen Hunde, Speichel und Urin. Absolut alle Hunde unterliegen der Häutung, ALLERGY AT THE LABRADOR IST FÜR ALLES NICHT BESSER. Egal, ob es sich um einen Welpen oder einen erwachsenen Hund handelt, mit dem möglicherweise alle Labradore allergisch anfällig sind. Allergische Reaktion in Labrador. Da können Allergien auftreten oder nicht. Alles hängt von der Immunität 2010 ab. Alle Anzeichen deuten auf eine allergische Reaktion hin. Behandlung von Allergien bei Labradoren. Ohne entsprechende Behandlung sind Allergien bei Hunden nicht nur dort erlaubt, wo das Allergen vorhanden ist, da der Labrador mit Hühnerfleisch gefüttert wird. Für diese Rasse ist Huhn ein allergenes Produkt. Alle Artikel Labrador-Allergie Sehr geehrte Besucher des Forums!

Wir haben ein Labrador-Mädchen von 6 Jahren. Seit 2007 gibt es Probleme mit der Haut in Ellbogen und Pfoten. Labrador neigt auch zu Irritationen, sollte mehr oder weniger wissen. Labrador-Allergie Mit ihrem attraktiven Aussehen und angenehmen Charakter stellen Labrador-Retriever weiterhin eine der wichtigsten dar. Wenn Ihr Labrador allergisch gegen Flöhe ist, kann auch ein Insekt eine allergische Reaktion auslösen. Alle Labradore sind anfällig für Allergien. Manchmal treten Juckreiz und Haarausfall nach nichts anderem auf. Leute, die Sie über sie wissen wollten. Warum leiden Hunde?

Allergien bei Hunden sind durch verschiedene Faktoren bedingt, die Krankheit hängt nicht vom Geschlecht ab, das Problem erscheint nicht, es lohnt sich nicht. Archiv Profil Allergie im Labrador am 19. August und Aussaat vom Ohr - nichts gefunden!

Vitamine - vulmagaglic für Gelenke, heute können Allergien alles beeinflussen, Farbe usw. Eigentümer eines Labrador-Retrievers, möglicherweise Allergien, u-labradora-na-vse?

vielleicht nicht ganz dein Fall. Leider ist alles gut, Hilfe!

Die Regeln Home »Füttern von Tieren» Hunde füttern. Haben Blutchemie übergeben, leiden oft unter allergischen Reaktionen auf Hautpartikel (Schuppen), aber trotzdem. In Fachgeschäften für Allergien verkaufte Specials. bedeutet, das Allergen besser zu neutralisieren. Allergien in Labrador, die möglicherweise zur Entwicklung von Allergien führen können. allergisch gegen Labrador, aber hoffentlich allergisch auf Tiere, die durch Allergene hervorgerufen werden. Eine Labrador-Allergie tritt aufgrund einer Überempfindlichkeit gegen verschiedene Substanzen auf. Die Labrador-Hunde und Labrador-Welpen sind Sonne, aber zuerst müssen Sie alle als Antigene bekannten Nahrungsmittel von der Ernährung des Hundes ausschließen. Labrador-Allergie Liste aller Foren (Druckversion). Sie finden also heraus, dass diese Hunde sehr korpulenzanfällig sind. Allergie nächstes Problem
Allergie-Labrador überhaupt
noch
referenz
Link

http://foreveralone.com.ua/blogs/provereno-lichno/allergija-u-labradora-na-vse.html

Labrador-Forum, Golden Retriever, flaches Forum. Labrador-Welpen, Golden Retriever, flach. Labrador-Welpen zu verkaufen. Forum Labrador und andere Retriever

Allergie gegen Tiere

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Sterhvind 12. Dezember 2014

Labrador in guten Händen! Moskau, MO
Der ehemalige Besitzer schreibt folgendes:
„Labrador“ Barney ist seit einem Jahr bei uns, in „guten Händen“. Es gab keine Dokumente, wir wollten ins Haus einziehen, und wir wollten einen Hund im Haus haben, die Kinder wählten einen Labrador.
Sein Charakter entspricht der Rasse - nicht aggressiv, reagiert nicht auf andere Hunde, wenn er nicht berührt wird. Er liebt Kinder, isst und nagt Turnschuhe. Sie schwimmt gerne im Fluss und rollt im Schnee. Ordentlich wohin er nicht geht, er scheisst nicht im Haus, er leidet, bevor er geht. In Lebensmitteln, unprätentiöser Haferbrei und rohe Rindfleischknochen. Barney ist ein Dork mit guten Augen. Von Impfungen hat nichts getan. Zweimal fuhren sie wegen der Zecke zum Tierarzt. Jetzt tröpfelten sie regelmäßig. Als ich ihn nach Hause brachte, fand ich eine Markierung an meinem Ohr. Es wurde bereits gelöscht, daher bin ich mir nicht sicher, ob Buchstaben und Zahlen richtig gelesen werden. Die älteste Tochter ist allergisch gegen Wolle, daher ist es notwendig, sich von ihm zu trennen, und es ist schade, dass wir schon so geworden sind, wie er bei uns ist. "
Von mir aus füge ich eine wahre liebe Kreatur hinzu, das Alter ist schwer zu nennen, aber der Mann ist bereits erwachsen, kein Junge. Sehr kontaktfreudig und liebevoll.
Zur Kommunikation lautet meine Nummer 89265252596 Katya

Diese Geschichte von Labrador Barney, der wieder seine Familie verliert, hat mich sehr berührt, er glaubte den Menschen erneut, er glaubte wieder, dass er eine liebevolle Familie haben könnte, aber es war vergeblich.

Ich war schon immer überrascht von Menschen, die ihre Haustiere aufgegeben haben, als Kinder auftauchten, wenn sie allergisch gegen Wolle und dergleichen waren. Ist es wirklich unmöglich, einen anderen Ausweg zu finden, zumindest einen Weg des Zusammenlebens zu finden? Ist der einzige Ausweg - ein Familienmitglied an Fremde zu geben?

Auf der Suche nach einer Antwort auf diese Frage ging ich ins Internet. Nun, was ich darin gefunden habe, werde ich hier natürlich unter Bezugnahme auf das Original auslegen. Jetzt beitreten Es ist interessant zu wissen, was die Öffentlichkeit darüber denkt.


Beitrag wurde bearbeitetSterhvind: 12. Dezember 2014 - 10:25

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Sterhvind 12. Dezember 2014

Allergie gegen einen Hund? Befreien Sie sich von... Allergien! (Teil eins)

"Ich werde einen Hund in guten Händen geben - eine Allergie.", "Wir suchen gute Besitzer für einen Hund - wir erwarten ein Kind."
Diese Anzeigen haben alle getroffen, nicht wahr? Ja, in vielen Fällen sind Allergien nur eine plausible Entschuldigung, um ein langweiliges Spielzeug loszuwerden, was sich als übermäßig lästig und nicht immer als bequem herausstellte. Und wenn die Allergie echt ist?

Ist die einzige Möglichkeit, die Tiere im Haus ein für alle Mal zu beseitigen?

Oft raten die Ärzte der Schwangeren, sich sofort von Hunden und Katzen zu trennen und sie mit Infektionen zu fürchten, die für Kinder furchtbar gefährlich sind und von denen diese Tiere wimmeln. Aber in Wirklichkeit sind Haustiere für Neugeborene gefährlich?

Am Ende des letzten Jahrhunderts stellte sich eine interessante Theorie heraus, die viele tief verwurzelte Mythen entlarven konnte, deren Hauptfiguren Allergie, Haustiere, Immunität und andere interessante Charaktere waren.

Da alle Probleme aus der Kindheit stammen, versuchen wir herauszufinden, ob Haustiere in Erwartung der Geburt eines Kindes entfernt werden müssen.

Hygienische Theorie der Allergien

Erinnern Sie sich: Der Text dieses Artikels ist keine wissenschaftliche Studie, sondern nur eine populäre Darstellung einiger der verfügbaren Fakten. Wir sprechen nur über allgemeine Gesetze und statistische Wahrscheinlichkeit.

Die verfügbaren Daten lauten daher wie folgt: Die Häufigkeit von Allergien nimmt zu. Aber nicht überall, sondern nur in den am meisten entwickelten Ländern. Und innerhalb des Landes - in den Städten. Chemie in der Luft und in Lebensmitteln? Dann würden arme Bürger, die billige, minderwertige Lebensmittel und Landwirte in mit Chemikalien behandelten Feldern essen, am meisten unter Allergien leiden. Aber nein! Die meisten Frottee-allergischen Blumensträuße manifestieren sich bei Kindern aus absolut wohlhabenden Familien, die teure Produkte in einer sterilen Umgebung aufbauen.

Stoppen Sie

Sterilität Das heißt, das Fehlen einer signifikanten Anzahl pathogener Faktoren - Bakterien, Pilze, Würmer, Insekten und so weiter.

Wir sind es gewohnt zu glauben, dass Sterilität gut ist und für Neugeborene absolut notwendig ist, weil sein Körper schwach ist... Ist das wahr?

Versuchen wir, die Länge der gesamten Geschichte des Menschen als biologische Spezies zu vergleichen und die kurze Zeit, in der Fortschritt für den zivilisierten Teil der Menschheit verfügbar gemacht wurde, wodurch das Neugeborene unter sterilen Bedingungen gehalten werden konnte. Mehrere Jahrtausende - und mehrere Jahrzehnte. Und nur für einen Teil der Menschheit...

Wie starb die Menschheit nicht aus, als Neugeborene nach der Geburt in einen Lappen gewickelt wurden oder sogar in eine schmutzige Haut, die Nabelschnur mit den Fingern gerissen oder genagt wurde? Als das Baby buchstäblich alles in den Mund zog, neben Schmutz, Keimen, Würmereiern und Kotpartikeln?

Das Neugeborene wird vom Immunsystem geschützt. Und vor tausend Jahren und heute werden Kinder mit einem arbeitsbereiten Mechanismus geboren, um sich mit negativen Einflüssen von außen auseinanderzusetzen. Und die Natur zu wissen weiß nicht, dass ein geborener Kleinstadtbewohner unter nahezu sterilen Bedingungen wachsen wird, dass er mit Antiseptika in gekochtem Wasser gebadet wird und dass Windeln auf beiden Seiten gebügelt werden. Das Immunsystem ist sicher: Die Gefahr ist da und muss bekämpft werden, da die tausend Jahre zuvor gekämpft haben, als das Neugeborene auf der Erde lag, die von der Infektion oder der Haut erfüllt war. Ja, das System ist unvollständig und muss angepasst werden. Aber es wird gerade rechtzeitig konfiguriert und kämpft mit äußeren Einflüssen.

Die Natur hat das Immunsystem auf den unvermeidlichen Kampf mit den Angriffen von Feinden von außen programmiert. Wenn die nachteiligen äußeren Einflüsse nicht ausreichen, kann das System dem Feind etwas Neutrales oder Ungefährliches abnehmen: Staub, Fremdproteine, Pollen und damit beginnen, mit ihnen zu kämpfen. Nicht genau so, als würde man mit der Infektion kämpfen, aber ganz klar... Und hier ist das Ergebnis: eine allergische Reaktion.

Das obige Bild ist eine stark vereinfachte Beschreibung biologischer Prozesse und kein Vorwand für wissenschaftliche Arbeit.

Die Fakten bestätigen: Je höher die Hygiene in der Gesellschaft, desto mehr Manifestationen bei Allergien und je schwerer sie fließen. Dies wurde durch retrospektive Studien (basierend auf von Ärzten gesammelten Daten) und vielversprechende Studien (basierend auf Beobachtungen von Kindern über einen längeren Zeitraum) bestätigt. Natürlich bietet niemand an, Kinder gezielt im Dreck aufzuziehen und ungewaschene Früchte mit Bakterien und Chemikalien zu füttern.

Allergie gegen einen Hund? Befreien Sie sich von... Allergien! (zweiter Teil, endgültig)

Wissenschaftler sind zu dem Schluss gekommen, dass der Kontakt mit einem Haustier dem Immunsystem des Neugeborenen das notwendige Material für das Tuning, das "Training", gibt. Das System lernt, richtig zu reagieren - um zwischen realen Gefahren und harmlosen Substanzen zu unterscheiden, und die Wahrscheinlichkeit zukünftiger allergischer Reaktionen wird deutlich verringert.

Allergien gegen Haustiere bei Erwachsenen

Wenn Sie ein Haustier bei sich zu Hause haben und damit - die unangenehmen Symptome von Allergien (Husten, Niesen, Hautausschläge, Kopfschmerzen) -, wird jeder Allergologe sagen, dass Sie die Quelle der Allergene, dh das Haustier, sofort beseitigen müssen. Die Praxis zeigt jedoch, dass dies nicht der einzige Ausweg ist, es sei denn, es handelt sich um Asthma oder allergisches Ödem.

Allergiker, die an Pollinose leiden, sind für ihre spezifische Sensibilisierungsmethode bekannt, die bei unangenehmen Manifestationen der Pollenallergie hilft. Bei Tierallergien kommt es häufig zu der sogenannten spontanen spezifischen Sensibilisierung gegenüber einem Allergentier.

Was drückt es aus?

In den ersten Tagen ist die Reaktion des Körpers sehr stark - Rhinitis, Konjunktivitis, Hautausschlag. Aber nach 3-4 Tagen klingen die Symptome ab und verschwinden nach einem Monat. Und unabhängig davon, ob Sie Antihistaminika eingenommen haben oder nicht.

Dies ist alles die gleiche Sensibilisierung, die Ärzte aus Kliniken nur auf Haushaltsebene mit Pollinose behandeln. Der Körper trifft auf Substanzen, die er anfangs als Feind wahrnimmt, und beginnt einen Krieg. Aber Tage vergehen, Allergene dringen durch Nase und Mund in den Körper ein, kommen regelmäßig mit der Haut in Kontakt, und das Immunsystem weiß, dass diese Substanzen für Allergene etwas zu viel sind, dass sie Teil der Umwelt sind - und die Reaktion geht weg.

Wenn Sie außerdem den Kontakt mit einem Tier für eine Weile unterbrechen, kann eine allergische Reaktion auf den Kontakt wiederholt werden, sie ist jedoch weitaus weniger ausgeprägt.

Allergien gegen Ihren Hund können verschwinden, bleiben aber bei allen anderen Hunden bestehen. Mit jedem nächsten Hund, der in engem Kontakt mit Ihnen steht, wird die Reaktion schwächer und schwächer. Weil das Immunsystem lernt und sich anpasst - nicht so schnell wie in den ersten fünf Lebensjahren, aber recht erfolgreich.

Wenn Sie also allergisch gegen ein Haustier sind, ist es Ihnen lieber, und Sie möchten sich nicht von ihm trennen - nicht eilen, 2-3 Wochen warten und den Kontakt mit dem Tier einschränken. Waschen Sie Ihre Hände, versuchen Sie, Ihr Gesicht nicht in seinem Fell zu vergraben - begrenzen Sie die Allergenmenge und warten Sie. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Ihre Allergie von selbst geht.

ACHTUNG! Bei gefährlichen Symptomen (Anfälle von Atemnot, Schwellung) muss sich das Tier immer noch trennen!

Der Punkt ist nicht der, dass auf jeden Fall eine Allergie gegen einen Hund oder eine Katze sicherlich von selbst ausgeht, nein. Es kann in vielen Fällen passieren. Leider sind wissenschaftliche Studien zur spontanen spezifischen Sensibilisierung in unserem Land nicht sehr bekannt, und die Mehrheit der häuslichen Allergologen nimmt sie nicht ernst - und vergeblich.

Wenn Sie sich für diese Frage interessieren, wenn Sie den in diesem Artikel beschriebenen Mechanismus verstehen möchten, können Sie sich mit Materialien für Spezialisten unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/ vertraut machen.
Suchen Sie nach dem Stichwort "Hygiene-Theorie".

Bisher glaubte man, dass eine Tierallergie in 100% der Fälle erforderlich ist, um ein Tier loszuwerden. Moderne Studien bieten einen anderen Weg - eilen Sie nicht und beseitigen Sie Allergien mit Hilfe des Tieres.

Zumindest jetzt gibt es eine Wahl.

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Nadezhda und Yuna 12. Dezember 2014

Ich denke, bei 90 von 100 ist dies ein sehr häufiger Otmaz, wenn ein Hund nicht benötigt wird. Die Menschen wissen schon immer von Wollallergien, bevor sie einen Hund bekommen. Sie besuchen zu Hause. Wo Hunde leben, wissen Kinder umso mehr, ob sie allergisch sind oder nicht. Ich habe eine Freundin mit einer solchen Allergie. aber die Katze mit ihr lebte glückliche 19 Jahre, fand einen Weg.


Post wurde editiertNadezhda and Yuna: 12. Dezember 2014 - 10:32

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Guardia 12. Dezember 2014

Allergie - Entschuldigung. Mein Freund ist allergisch gegen Wolle und nichts! Lebt! Es gibt viele Hunde..

Ich hätte nie gedacht, dass sie allergisch war, als sie es herausfand - sie glaubte es nicht. Also es ist überhaupt nicht beängstigend, IMHO..

Und meine Mch-Allergien sabbern nicht, ein Hund lebt zu Hause, zwei Hunde kommen zu uns. und da ist nichts schreckliches.

Ich kann nicht hören, wann "wir Allergien geben".

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Sterhvind 12. Dezember 2014

Es stellt sich heraus, dass Hunde und Katzen selbst unter Allergien gegen ihre eigenen Besitzer leiden können. Dieser Angriff tritt bei jedem zwanzigsten Haustier auf. Diese Tatsache wurde durch Untersuchungen an der Universität von Edinburgh deutlich.

Kürzlich haben amerikanische Kinderärzte herausgefunden, dass, wenn in einer Familie, in der ein Kind wächst, mindestens zwei Hunde oder Katzen gehalten werden, das Baby ein geringeres Risiko für Allergien hat. An dieser Studie nahmen 474 Kinder in der Vorstadt von Detroit teil. Eine beeindruckende Resistenz gegen alle Arten von Allergenen wurde bei 77% der Kinder festgestellt. Forscher glauben, Tiere helfen, das Immunsystem zu stimulieren, was besser wirkt und allergische Reaktionen unterdrückt.


Beitrag wurde bearbeitetSterhvind: 12. Dezember 2014 - 10:38

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Sterhvind 12. Dezember 2014

LISTE DER ZUCHTBETRIEBE, DIE GEEIGNETSTEN ALLERGIEN


Beitrag wurde bearbeitetSterhvind: 12. Dezember 2014 - 10:44

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Dmitriy 12. Dezember 2014

Ärzte in Krankenhäusern suchen nicht nach den Ursachen von Allergien. Sie kommen mit einem Problem zu ihnen, die erste Frage - gibt es Tiere im Haus? Ja? Nun, hier ist die Antwort! Loswerden und alles wird gut! Einen Monat nach der "Lösung" des Problems kommst du immer noch zum Schweigen, wieder eine Frage-Aussage - wir sehen, du hast es nicht los. WIE wurde los Nun, wir werden DENKEN und nach der wahren Ursache Ihrer Allergie suchen.

  • Gefällt
  • Gefällt mir nicht
Sommer 12. Dezember 2014

Ich kann Ihnen sagen, wie allergisch und asthmatisch. Ich habe seit meiner Kindheit eine Allergie. auf KATZEN, PFERDE, HUNDE. mit Leuten, die Katzen haben - sie sagten sogar, sie solle nicht kommunizieren, das heißt, die Kuppel klettern. Im Allgemeinen habe ich viele Allergien, es ist einfacher aufzuzählen, wofür es nicht ist, und ich habe meine ganze Kindheit in Krankenhäusern verbracht.

Wir haben Hunde, Katzen, mein ganzes Leben, seit meiner Kindheit habe ich keine Pferde mehr gelassen. Einmal kam eine medizinische Kommission zu uns, um zu sehen, wie wir leben (ich war klein), und so machten wir Dobermann und Mutter für eine Stunde ins Auto und die Katze zu den Nachbarn

Sogar mein Arzt und Freund in einer Person sagt, dass selbst wenn eine Person einen Hund entfernt, in kurzer Zeit immer noch eine Allergie vorliegt, aber auf etwas anderes. Dies ist die Art und Weise, in der sich eine Person für diese Krankheit befindet.

Und dann gibt es die Suchtmethode. Das gleiche wie beim Essen - ich konnte ein Minimum an Essen haben, Mom fügte langsam Essen in kleinen Portionen hinzu, daran gewöhnte sich der Körper.

Ähnlich bei Tieren. JA, ich trinke manchmal Pillen. Ja, manchmal niesen ich - wofür - es ist nicht bekannt Und ich möchte es nicht schon wissen. Aber ich werde mich niemals von einem Hund, einer Katze usw. trennen. Das ist meine Lebensweise. Und meine Mutter unterstützte diese Initiativen immer, aber mit meiner Großmutter ständigen Konflikten, dass meine Mutter Tiere "ruiniert"

Kurz gesagt, das Ergebnis dieser durcheinandergebrachten Informationen von mir ist das ganze Geschäft der Motivation. Ja, ich möchte das Kind nicht mit Pillen füllen. warum aber nicht? allmählich gewöhnen, die Kommunikation des Kindes mit dem Tier vorübergehend auf das Maximum beschränken, es nicht in sein Zimmer lassen, die Wolle regelmäßig reinigen. Wenn eine Person will, wird sie zurechtkommen. brauche einfach viel Zeit. Mann wird sich gewöhnen! Ich sage das alles, nachdem ich die stärksten allergischen Reaktionen und Asthmaanfälle (verbunden) erlebt habe, aber ich weiß, dass Sie mit allem fertig werden können. allmählich mit Hilfe von Antihistaminika. ABER ES KANN!

http://labroclub.ru/forum/topic/4256/

Allergie und Labrador: wirksame Mittel zur Behandlung einer Krankheit

Die Labrador-Allergie ist eine häufige Erkrankung, die einen Hund lebenslang begleiten kann. Die Gründe für die Entwicklung einer solchen Überempfindlichkeit können verschiedene Faktoren und Allergene sein. Einige Besitzer haben bereits ihre Haustiere aufgrund einer unbehandelten Krankheit verloren und einige haben gelernt, mit dem Problem zu leben. Heute erfahren Sie, wie Sie in einem allergischen Labrador leben und wie Sie dieses Leben angenehm und gesund gestalten können.

Ursachen von Allergien

Allergene für Labrador können alles sein, meistens sind Allergien die einzelnen Bestandteile von Lebensmitteln, aber auch Hygieneartikel, Kleidung, Spielzeug, Pflanzen oder Medikamente. Der allergische Hundekörper erkennt diese Substanzen als schädlich an und beginnt sie zu bekämpfen, wodurch allergische Reaktionen mit unterschiedlichem Schweregrad auftreten.

In diesem Fall sind die Nebenwirkungen umso schwerer, je mehr ein Tier mit einer aufreizenden Substanz in Kontakt kommt und desto schwieriger ist die Behandlung. Labrador-Rasse und alle Retriever selbst gelten von Geburt an als allergisch. Dies bedeutet nicht, dass alle Mitglieder der Rasse an Allergien leiden, aber diese Prädisposition wird von vielen Besitzern und Fachleuten gesehen.

Arten von Allergien

Es gibt viele mögliche Allergene, die jedoch in mehrere Gruppen unterteilt werden können:

  • Nahrungsmittelallergien. Eine sehr häufige, meist negative Reaktion auf Hühnerfleisch, Milchprodukte, Süßigkeiten, Brot und günstige Arten von Ladenfuttermitteln.
  • Reaktionen auf Parasiten. Sie provozieren verschiedene innere oder äußere Parasiten.
  • Saisonale Allergien. Labradore haben eine Allergie gegen Außen- und Innenpflanzen, der Höhepunkt der Läsion ist die Blütezeit.
  • Kontaktallergien. Bestehend aus Kleidungsstoffen, Hygiene- und Pflegemitteln, Waschmitteln.
  • Drogenallergien. Am leichtesten zu erkennen, verschwindet, sobald das Medikament dem Hund nicht mehr gegeben wird.

Je nach Art der Allergie wird dem Labrador die geeignete Behandlung verschrieben. Unabhängig von der Art sind die Symptome in der Regel sehr ähnlich. Es ist wichtig, die Krankheit nicht mit anderen Krankheiten zu verwechseln, die ähnliche Symptome aufweisen.

Allergiesymptome und Labradore

Das Erkennen der Krankheit ist einfach, aber es ist wichtig, dies schnell zu tun, da allergische Reaktionen unvorhergesehen sind. Es ist schwer zu sagen, welche Nebenwirkungen dies sein werden. Sie müssen also Zeit haben, um die Symptome zu erkennen und dem Hund Hilfe zu geben. Die Liste der offensichtlichen Symptome von Allergien in Labradors:

  • Starker Juckreiz Der Hund kratzt sich an den Ohren, Achseln, nagt am Schwanzansatz, Pfoten;
  • Rote Augenlider;
  • Hautausschlag und rote Flecken auf der Haut;
  • Verminderter Appetit, verminderte Aktivität;
  • Schweres Atmen;
  • Verdauungsprobleme.

Im ersten Labrador färben sich die Ohren rot, weshalb Hunde mit Allergien dieser Rasse täglich auf solche Anzeichen überprüft werden sollten. Wenn dies nicht bemerkt wird und bei verspäteter Behandlung rote Flecken auf der Haut oder Ekzem auftreten, wird dies von einem unangenehmen zuckerigen Geruch begleitet.

Diagnose

Nur ein Tierarzt kann diagnostizieren, der Besitzer sollte ihm alle Anzeichen mitteilen. Der Arzt führt eine äußere Untersuchung eines Labradors durch und macht Anamnese. Um andere Krankheiten auszuschließen und eine Differentialdiagnose durchzuführen, können Blut, Urin und Stuhl vorgeschrieben werden. Gelegentlich wird ein Prix-Test für Allergien verwendet.

Labrador-Allergie-Behandlung

Die Behandlungsmethoden der Krankheit werden von einem Spezialisten ausgewählt, parallel dazu wird das spezifische Allergen bestimmt. Unabhängig von der Art des pathologischen Zustands werden die folgenden Behandlungsmethoden verschrieben:

  1. Antihistaminika Die Anzeichen einer Allergie schnell beseitigen und den Zustand des Labradors so lange lindern, bis das Allergen identifiziert und beseitigt ist.
  2. Entzündungshemmende Medikamente. Bei Entzündungen der Haut ernannt.
  3. Wundheilmittel. Allergien verursachen bei Labradors oft starken Juckreiz. Der Hund beginnt, die Läsion zu zerkratzen und verursacht Wunden am Körper.
  4. Immunmodulatoren. Behalten Sie während des gesamten Zeitraums einen normalen Zustand des Immunsystems Ihres Haustiers bei.

Die Verwendung dieses Wirkstoffkomplexes beseitigt die Symptome einer allergischen Reaktion, heilt das Tier jedoch nicht von ihnen. Allergien sind nicht behandelbar, daher sollten weitere Maßnahmen zur Beseitigung des Allergens getroffen werden.

Bei Nahrungsmittelallergien wird der Tierarzt wahrscheinlich eine strikte Diät für den Labrador vorschreiben, die nur aus Reis besteht. Wenn die Symptome von Allergien verschwinden, wird die Diagnose "Nahrungsmittelallergie" erneut bestätigt und das Allergen beseitigt.

In diesem Fall kann der Labrador lange nicht normal mit einem Reis leben, der Hund benötigt nützliche Substanzen von anderen Produkten. Der Besitzer darf pro Woche ein Produkt hinzufügen, während er den Zustand des Tieres sorgfältig überwachen muss. So ist es möglich, den Provocateur aus Hundefutter zu identifizieren. In ähnlicher Weise können Allergene anderer Arten von Allergien identifiziert werden.

Allergie Welpe Labrador

Es wird angenommen, dass die Labrador-Allergie genetisch übertragen wird. Es gibt keine Belege für eine solche Aussage, aber die Anzahl der Reaktionen bei Labrador-Welpen ist sehr groß: Die Symptome und Behandlungsprinzipien bei kleinen Welpen sind die gleichen wie bei erwachsenen Hunden.

Prävention von Krankheiten

Um die aktive Phase der Allergie zu verhindern, können Sie den einfachen Regeln der Vorbeugung folgen:

  1. Wenden Sie sich an einen Tierarzt, um mögliche spezifische Allergene zu identifizieren.
  2. Die Verwendung eines hypoallergenen Diät- und Ernährungstagebuchs;
  3. Beseitigen Sie aus der Diätnahrung die Zugabe von Chemikalien;
  4. Stellen Sie sicher, dass ausreichend Vitamine mit der Nahrung zugeführt werden (A, Gruppe B, C, D, E).

Wenn der Labrador allergisch ist, müssen Sie die Ohren des Tieres täglich auf Irritationen untersuchen (in der Regel treten die ersten Symptome auf, die bemerkt werden können). So kann der Besitzer das Allergen ohne lange Diagnose erkennen.

Ist ein Labrador allergisch für eine Person?

Hunde und Menschen sind gleichermaßen allergisch. Die Person wird jedoch höchstwahrscheinlich kein Allergen für den Hund, aber der Labrador ist völlig menschlich. Um festzustellen, ob ein Labrador ein Allergen für eine bestimmte Person ist, ist eine Untersuchung durch einen Allergologen erforderlich. Allergie ist eine sehr individuelle Sache, aber Labrador ist keine häufige Ursache für allergische Reaktionen.

Allergien gegen Haustiere leiden zwischen 5% und 15% aller Menschen mit Allergien.

http://prosobak.net/allergiya-u-labradora/

Allergie-Labrador

Eine solche häufige Erkrankung wie Allergien kann nicht nur Menschen, sondern auch Hunde betreffen. Labrador neigt auch zu Irritationen, die durch Allergene hervorgerufen werden.

Eine Labrador-Allergie tritt aufgrund einer Überempfindlichkeit gegen verschiedene Substanzen auf. Dies ist möglich, wenn Blutantikörper plötzlich ganz normale Gegenstände oder Produkte als Bedrohung für den Körper wahrnehmen.

Dies können Nahrungsmittel sein oder einzelne Bestandteile von Hundefutter, Möbel und Spielzeug, Parasiten, Pollen und Pflanzen.

Die Krankheit kann nach 1-2 Kontakten mit dem Erreger nachgewiesen werden. Allergene können sich jedoch lange Zeit ansammeln, und die ersten Symptome treten nach mehreren Monaten ständiger Interaktion auf. Zur Diagnose und Behandlung ist eine obligatorische Konsultation mit einem Tierarzt erforderlich.

Während der Blüte von Kräutern, vor allem der allgegenwärtigen Wegerich, treten saisonale Allergien unter Labradors auf. Seine Symptome äußern sich in Atemnot und Hautentzündungen.

Entzündliche Hautreaktionen treten bei Labrador-Mädchen unter drei Jahren häufiger auf.

Allergien können Bestandteile von Arzneimitteln verursachen. Daher werden vor der Behandlung Tests auf Empfindlichkeit gegen Antibiotika, Schmerzmittel und sogar Vitamine durchgeführt.

Um Nahrungsmittelallergien zu vermeiden, sollten Milchprodukte und Futtermittel mit einem hohen Gehalt an Aromen und Farbstoffen begrenzt oder vorsichtig behandelt werden.

Halsbänder, Polster oder Spielzeug für Tiere können Kontaktallergien verursachen. Die Symptome treten auf der Haut auf und werden oft mit anderen Verletzungen wie Verbrennungen oder bakteriellen Infektionen verwechselt.

Die Augen und Ohren eines Labradors sowie die empfindlichsten Bereiche der Haut (die Stellen der Falten der Pfoten und des Magens) sind am häufigsten von Allergien betroffen:

  • Unter dem Mantel befinden sich roter Hautausschlag und Schuppen. Das Tier juckt, drückt Angst aus, beißt seine Pfoten. Der Zustand kann sich durch Kratzen der betroffenen Bereiche und die Einführung einer Sekundärinfektion verschlimmern.
  • Es kann zu Atemproblemen kommen: Husten und Keuchen. Es gibt eine Verschlechterung der Verdauung.

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, sollten Sie eine Erkrankung wie eine Allergie gegen einen Labrador bestätigen. Fotos der Hauptsymptome helfen bei der Entscheidung.

Auch für einen Spezialisten ist die Bestimmung eines Allergens keine leichte Aufgabe. Aufgrund der großen Vielfalt an Krankheitserregern in der Umgebung und der unterschiedlichen Dauer der Symptome.

Bei Allergien ist es ratsam, Ihren Arzt vorab zu konsultieren. Und um zu klären, welche Medikamente Ihrem Tier helfen können, bevor Sie sich an die Klinik wenden.

Was tun bei einer Allergie gegen Labradore? Die Behandlung beinhaltet die Einstellung des Kontakts mit dem Reiz. Seit einiger Zeit lohnt es sich, auf eine spezielle Diät umzustellen, die die Möglichkeit einer Exposition gegenüber Nahrungsmittelallergenen beseitigt und die angesammelten Giftstoffe aus dem Körper entfernt.

Wenn Sie gegen Insekten allergisch sind, sollten Sie den Hund waschen und das Fell mit einem Antiparasitenmittel behandeln. Das gleiche bedeutet, die Lieblingsplätze des Hundes im Haus zu besprühen.

Es ist notwendig, den Zustand des Tieres zu überwachen, wenn er aktiv die betroffenen Stellen kämmt, sollten Sie einen speziellen Kragen tragen oder Problembereiche mit einem Verband schließen. Wenn eine bakterielle Infektion oder ein Pilz in die Wunde fällt, müssen Sie sich einer ernsthaften Behandlung unterziehen.

Wenn die Symptome der Krankheit anhalten, muss auf Allergiemedikamente zurückgegriffen werden. Der Tierarzt sollte Medikamente auswählen, damit das Tier nicht unter Nebenwirkungen leiden muss.

http://pro-allergen.com/allergiya-u-labradorov.html

Tierallergie

Leider leiden viele Menschen unter Tierallergien. Es ist sehr traurig, wenn Menschen, die an ihrem Hund oder ihrer Katze hängen, an schweren Allergien leiden und sich entscheiden müssen, ob sie ihr Haustier zu Hause lassen, an Allergien leiden oder neue Besitzer für sie finden.

Eine Tierallergie kann bei jedem Alter auftreten. Die meisten Menschen, die unter einer Allergie gegen ein Haustier leiden, sind oft anfällig für andere Arten von Allergien wie Pollen oder Schimmel. Dies ist aus erblichen Gründen, d.h. Wenn Ihre Eltern an Allergien leiden, werden Sie es wahrscheinlich auch haben. Studien zufolge sind etwa 15% der Bevölkerung allergisch gegen Hunde oder Katzen.

Zu welchem ​​Teil des Tieres haben die Menschen Allergien?

Menschen, die gegen Tiere allergisch sind, leiden häufig unter allergischen Reaktionen auf Hautpartikel (Schuppen), Speichel und Urin. Da Hunde und Katzen die beliebtesten Haustiere sind, stehen sie auf der Liste der Tiere, auf die Menschen am häufigsten allergisch reagieren, an erster Stelle. Menschen haben jedoch häufig Allergien gegen Tiere wie Vögel, Hamster, Kaninchen, Mäuse, Minischweine sowie Pferde, Ziegen und Kühe. Bei einigen dieser Tiere treten Allergien häufiger auf als bei anderen.

Was sind die Anzeichen von Tierallergien?

Allergien gegen Haustiere äußerten sich meistens in Form von tränenden Augen, allergischer Rhinitis, Asthmaanfällen, Hautausschlägen. Oft werden diese Symptome mit Symptomen anderer Krankheiten verwechselt und erst nach wenigen Tagen von Tieren entfernt, verschwinden die Symptome und manifestieren sich erneut, wenn eine Person erneut mit einem Tier in Kontakt kommt, für das er eine Allergie entwickelt hat.

Gibt es hypoallergene Hunderassen?

Leider gibt es keine solchen Rassen, ebenso wie keine streunenden Hunde. Absolut alle Hunde sind mehr oder weniger häutig. Es sollte daran erinnert werden, dass eine Allergie nicht durch Wolle verursacht wird, sondern durch kleine Hautstücke, die zusammen mit verblichener Wolle (Schuppen) abblättern. Einige Rassen sind weniger anfällig für Schuppen (Pudel, Terrier und Schnauzer).

Menschen, die gegen Haustiere wie Katzen und Hunde allergisch sind, können ein Haustier oder ein Reptil als Haustier bekommen.

Wie kann ich die allergische Reaktion auf ein Haustier reduzieren?

Wenn Sie oder ein Mitglied Ihrer Familie allergisch gegen Haustiere ist, können Sie die folgenden Tipps verwenden, um deren Symptome zu reduzieren. Auch wenn Sie nicht unter diesem Problem leiden, beachten Sie diese Tipps, da sich unter Ihren Gästen möglicherweise Menschen befinden, die gegen Tiere allergisch sind.

1. Wir verbringen ein Drittel bis zur Hälfte unseres Lebens im Schlafzimmer. Versuchen Sie nicht, Ihr Haustier hineinzulassen.

2. Installieren Sie einen guten Luftfilter.

3. Vermeiden Sie Zugluft im Schlafzimmer.

4. Reinigen Sie das Haus regelmäßig mit einem Staubsauger.

5. Baden Sie Ihr Haustier regelmäßig.

6. Lassen Sie Ihr Haustier nicht auf Betten, Sofas oder Sesseln liegen.

7. Lassen Sie Ihr Haustier nicht im Auto auf dem Sitz fahren. Verwenden Sie dafür eine spezielle Beschichtung (Bettwäsche, Bezug).

8. Achten Sie auf die Sauberkeit und Gesundheit der Haut Ihres Haustieres: Sorgen Sie für die richtige Ernährung und die erforderlichen Multivitamin-Präparate.

9. Lassen Sie Ihr Haustier mehr Zeit im Freien verbringen.

10. Waschen Sie sich gründlich die Hände, nachdem Sie sich um Ihr Haustier gekümmert haben.

11. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über eine mögliche Immuntherapie oder eine antiallergische Behandlung.

Für Menschen, die an Allergien gegen Haustiere leiden, kein Haustier zu bekommen oder an andere Hände zu bringen - in den meisten Fällen nicht der beste Weg. Ja, und den Kontakt mit Tieren zu vermeiden, wird sehr schwierig sein, da sie ein fester Bestandteil unseres Lebens sind. Durch die notwendigen Maßnahmen können wir die Manifestationen allergischer Reaktionen reduzieren und so die Freude an der Kommunikation mit unseren kleineren Brüdern gewährleisten.

Nachdruck mit schriftlicher Genehmigung des Portals Zoo Club.

http://www.labrador.od.ua/allergia.htm

Labrador Allergie Symptome und Behandlung

Labrador-Allergien können als „kynologische Pest des 21. Jahrhunderts“ bezeichnet werden: Nicht alle Vertreter des edlen Retrieverzweiges leiden an dieser Krankheit, aber die Prädisposition reizvoller Hunde für diese Immunpathologie ist eine bestätigte Tatsache.

Labrador-Allergie - eine schmerzhafte Reaktion des Hundes auf den Kontakt mit einem Allergen. Die Gründe für die Entwicklung einer Überempfindlichkeit für Haustiere sind Bestandteile der Ernährung, Haushaltschemikalien, Geräte, Inventar, Medikamente usw. Die Immunität eines allergischen Hundes interpretiert alle oben genannten Faktoren als schädliche Objekte und tritt in eine Konfrontation mit negativen Reaktionen ein.

Tierärztliche Allergiebehandlung beruht auf der Definition eines Antigens und seiner vollständigen Isolierung: In der Konfrontation mit der Pathologie sind Vorsichtsmaßnahmen und Prävention wichtiger als die Therapie. Der Besitzer eines allergischen Hundes muss die Symptome kennen und in der Lage sein, das Tier rechtzeitig und angemessen („an Ort und Stelle“) medizinisch zu unterstützen.

Versuchen wir herauszufinden, wie Sie qualitativ hochwertige Pflege und Pflege erhalten, um ein möglichst angenehmes Leben mit einem allergischen Labrador zu erreichen.

Labrador Retriever Allergie: Arten

Tierärzte, die auf die Behandlung von allergischen Reaktionen spezialisiert sind (Probleme der Diagnose und Behandlung verschiedener Formen der Empfindlichkeit), unterteilen die schwere Erkrankung bedingt in verschiedene Arten von Gruppen:

  • Negative Ernährung: akute Reaktionen auf Broilerfleisch, Milch, Süßwaren, geräucherte Produkte, preiswerte Industriefuttermittel;
  • Invasive Beschwerden: eine schmerzhafte Reaktion auf das Eindringen von Parasiten in den Körper des Haustiers;
  • Frühlingskrisen: Labrador-Allergie während der Blüte und Bestäubung von Pflanzen (ein Hund geht durch das Gras, riecht nach Blumen, Pollen geraten in die Augen);
  • Kontaktabstand: provoziert durch Geräte, Hygiene- und Pflegeprodukte;
  • Drogenkollaps: Nicht deklarierte (Neben-) Reaktionen auf Drogen.

Abhängig von der Art der negativen Reaktion wird dem Labrador eine Therapie verschrieben, ein Präventionskurs wird organisiert.

Allergie bei Labrador-Welpen

Die Fachwelt erklärt: Alle Labradore sind erbliche Allergien (von Geburt an krankheitsgefährdete Tiere). Internetforen und spezialisierte Websites übertreiben aktiv die Meinung, dass Allergien in diesem Branch Retriever genetisch übertragen werden. Es gibt keine Belege für die Theorie, aber die Zahl der Krankheiten des jungen Labradors ist eindeutig unklar. Die Symptomatologie und Behandlungsprinzipien von Labro-Welpen sind dieselben wie für ausgewachsene Hunde.

Allergische Symptome

Die Labrador Retriever-Allergie kann leicht erkannt werden: In Krisensituationen ist die Schnelligkeit und Wirksamkeit der ergriffenen Maßnahmen wichtiger. Labrador-Allergie ist durchaus üblich, die Symptome sind:

  • schmerzhaftes Jucken und Brennen;
  • Augenlidschwellung und -reizung (Labradors Gesicht ist geschwollen);
  • Rötung und Entzündung der Haut;
  • Appetitminimierung und Antrieb
  • intermittierendes Atmen, Atemnot;
  • Verletzung des Gastrointestinaltrakts, Stuhlerkrankung.

Experten Labrador-Allergien bestimmen den "ersten Anruf", den Ausgangsfaktor einer allergischen Reaktion - Rötung / Entzündung der Ohren. Die tägliche Hygiene eines Haustieres sollte mit einer Untersuchung der gutaussehenden Labrador-Ohren beginnen. Die Krise entwickelt sich rasch: Rötungen, Hautflecken, Ekzeme, zuckerhaltiger („schwerer“) Geruch.

Je früher eine negative Reaktion aufgezeichnet und Gegenmaßnahmen ergriffen werden, desto weniger Schaden wird der Gesundheit des Tieres zugefügt.

Veterinärmedizinische Diagnostik

Endlich kann nur ein erfahrener Tierarzt Allergien in einem Labrador-Retriever diagnostizieren. Der Besitzer informiert den Arzt über die Beschwerden (Abweichungen von der Norm) des Tieres, der Arzt untersucht den Hund und macht Anamnese. Um die Diagnose zu bestätigen und andere Pathologien auszuschließen, wird eine Reihe von Tests zugewiesen, und ein Prix-Test (Prick-Injection) erhält eine schnelle, bequeme und kostengünstige Methode der Allergiediagnose.

Labrador-Allergie: Behandlung

Die Therapie wird von einem Spezialisten ausgewählt, aber in den meisten Fällen werden Standardformen verschrieben:

  • Antihistamin-Injektionszyklen, die eine kompetitive Blockade von Histaminrezeptoren durchführen und dadurch die Hemmung negativer Effekte realisieren. Die Antihistamin-Pharmakologie lindert die Schmerzen eines Labradors, bevor das Provocateur-Allergen identifiziert und gestoppt wird.
  • entzündungshemmende Medikamente bei Dermatitis (Hautentzündung) verschrieben;
  • Immunmodulatoren, die den Ton des Haustiers während der Krisenperiode aufrechterhalten.

Die Praxis eines solchen Medikamentenblocks blockiert Allergien, heilt den Hund jedoch nicht. Die Allergie spricht nicht auf die Therapie an, daher sollten alle weiteren Maßnahmen und Verfahren darauf abzielen, Allergene aus dem täglichen Gebrauch zu identifizieren, zu fixieren und zu eliminieren.

Prävention

Es ist möglich, Krisenphasen der Krankheit zu verhindern und allergische Anfälle in Labrador durch Prophylaxe zu beseitigen, berechnet und empfohlen von einem erfahrenen Tierarzt. Die empfohlenen Aktivitäten umfassen:

  • Umstellung auf hypoallergene Diät, Verschärfung der Diät;
  • Beseitigung von Haushaltschemikalien und Reinigungsmitteln minderer Qualität aus dem Alltag;
  • kontrollierte Erhöhung der Ernährung mit Vitaminen und Mineralstoffzusätzen;
  • Spaziergänge in der Frühlings-Sommer-Blüte sollten abseits des Allergens stattfinden.

Wenn der Labrador allergisch ist, handelt es sich nicht um ein Todesurteil, sondern nur um einen erschwerenden Umstand, der eine erhöhte Aufmerksamkeit und Pflege des Tieres erfordert.

Ist Labrador selbst gefährlich?

Charmante Hunde und ihre Besitzer sind gleichermaßen anfällig für Allergien. Homo sapiens wirkt selten als negative Quelle für das Tier, aber Labradore mit ihrer reichlich vorhandenen Häutung sind für einige Bevölkerungsgruppen völlig gefährlich. Wenn Sie überlegen, einen Labrador-Welpen zu kaufen, ist es besser, sicherzustellen, dass bei allen Familienmitgliedern keine allergischen Reaktionen auf den Hund vorliegen (eine individuelle Untersuchung durch einen Allergologen bestehen).

Zusammenfassend

Die allergische Reaktion des Labradors (und der Welpen und der Erwachsenen) ist der Grund für die sofortige Behandlung in einer Tierklinik. Erst nach einer medizinischen Untersuchung und dem Erhalt der Testergebnisse können Allergien diagnostiziert und vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden, um die Krankheit zu stoppen. Eine Verzögerung oder Selbstbehandlung ist für ein Haustier lebensbedrohlich.

http://decordog.ru/retriver/zdorove-retrivera/allergiya-u-labradora-simptomy-i-lechenie.html

Labrador ist allergisch gegen Wolle

Fragen zu allem

Moderator: Tanyushechka

Montag, 9. Januar 2006, 17:57 Uhr Dasha92

Labradore und Allergien

Ich wohne zu hause :.

Montag, 9. Januar 2006, 19:06 Uhr Gala

Re: Labs und Allergien

Mein Mann ist allergisch (früher t-t asthmatisch). Wir haben golden schon mehr als 2 Jahre. Schlaf im Fenster
Das Einzige, was ich über Wolle sagen kann, ist, dass die goldene Länge viel leichter entfernt wird als kurzer Labrador (insbesondere bei Polstermöbeln).

http://www.petsinform.com/forum/viewtopic.php?t=3008

Labrador ist allergisch gegen Wolle

Antwort: Nicht weniger und nicht allergener als die Wolle eines anderen Hundes oder einer anderen Katze. Meistens betrifft die Allergie nicht Wolle, sondern Hautpartikel.
Aber im Allgemeinen ist Allergie eine sehr individuelle Sache, ich sah ein Mädchen, in dem ein Welpe eine starke Urtikaria verursachte, und sein Bruder, ein Wurfgeschwister, keine Ursache hatte. Sie können einen Labrador Retriever-Welpen abholen (die von Ihnen gewählte Rasse ist der richtige Name), die bei Ihrem Ehemann keine allergischen Reaktionen hervorruft, Sie können jedoch auch jede andere Rasse mit der gleichen Wahrscheinlichkeit aufnehmen.
Wenn ich Sie wäre, würde ich einfach einen Welpen im Voraus auswählen und 3-4 Stunden bei den Züchtern bleiben (die Situation erklären), weitere 3-4 Stunden und mehr (Allergien sind nicht immer sofort ersichtlich).
Und Sie werden anhand der Reaktion sehen, ob dieser Welpe für Ihren Mann richtig ist oder nicht.
Obwohl ich an Ihrer Stelle den Kauf eines Hundes ablehnen würde - und wenn sich die Allergie in ein oder zwei Monaten manifestiert - woher bekommen Sie den Hund oder den Ehemann?

Milena Kreermann konsultiert - Konsultationen zu Hunden: Psychologie, Pflege, Unterhalt (Archiv 2007-2009)

Die giftigste Schlange in Russland
In Russland gibt es eine Vielzahl von Schlangen, aber nicht alle sind gleich giftig. Einige sind für den Menschen harmlos.

Der EXCLUSIVE WÖRTERBUCH FÜR DEN PFERDENBEZEICHNUNG wurde aktualisiert und enthält nicht nur Erklärungen zu jedem Spitznamen, sondern auch dessen Bedeutung und Herkunft.

Die ungewöhnlichsten Kakteen
Kaktus - eine der ungewöhnlichsten Pflanzen der Welt. Doch unter diesen Wunderpflanzen gibt es Arten, die erstaunlicher sind als andere.

Die schlauesten Tiere der Welt
In diesem Artikel beschreiben wir, wie Tiere schwierige Situationen betrügen, betrügen und aus ihnen herauskommen können.

http://zooclub.ru/consult/show.php?id=9345
Weitere Artikel Über Allergene