Quincke schwillt mit Urtikaria an

Hautausschläge verursachen immer Angst und Panik. Zu den häufigen Hautkrankheiten gehören Urtikaria und Angioödem, ein Hautausschlag, begleitet von Juckreiz und Brennen. Wenn im Falle einer normalen Urtikaria keine nachteiligen Folgen zu befürchten sind, kann das Quincke-Ödem tödlich sein. Um sich und Ihre Gesundheit vor Schäden zu schützen, genügt es, die Anzeichen der Krankheit und ihre Behandlung zu kennen.

Bei Quinck ist ein Ödem notwendig, um einen Krankenwagen zu rufen

Was sind Urtikaria und Ödeme?

Quincke-Ödem, Angioödem genannt, sowie Urtikaria, ist eine Erkrankung, die aufgrund eines Allergens auftritt und sich in einem Hautausschlag äußert. Der Hauptunterschied zwischen Ödemen besteht darin, dass es sich sowohl um eine erbliche als auch eine erworbene Erkrankung handeln kann und ein riesiges Ödem der Haut oder Organe des menschlichen Körpers darstellt. Urtikaria und Angioödeme werden bei Personen verursacht, die Allergenen und Reizstoffen ausgesetzt sind. Manchmal wird das Ödem aufgrund der Ähnlichkeit mit einer Verbrennung als eine riesige Urtikaria bezeichnet. In diesem Fall ist das Vorhandensein einer vaskulären Komponente jedoch ausgeprägter. Die Reaktion beginnt sich aus dem antigenen Stadium zu entwickeln. Allergene lösen Störungen der Nervenstämme und Blutgefäße aus, wonach sie sich ausdehnen und an Volumen zunehmen. Die zweite Stufe des Prozesses ist das Eindringen von Plasma in die Zellen, was zum Auftreten von lokalen Ödemen beiträgt.

Warum gibt es Angioödeme?

Riesenödeme und Urtikaria haben nicht nur einen ähnlichen Ausdruck im Körper, sondern auch ähnliche Ursachen. Versuchen wir, die allgemeinsten zu betrachten.

  • Das Eindringen eines Allergens durch Nahrung. Dies kann nach dem Verzehr von Fisch, Fischkaviar, Krebstieren, Milch, Eiern, Nüssen, Hülsenfrüchten, Zitrusfrüchten, Schokolade, Honig, Käse, Erdbeeren, Lebensmittelfarbstoffen und Konservierungsmitteln auftreten.
  • Durchdringung des Reizes durch Medikamente: Antibiotika, B-Vitamine, Eiweißmedikamente, Muskelrelaxanzien, Röntgenkontrastmittel, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Enalapril, Captopril.
  • Allergien können durch Insektenstiche und andere Parasiten ausgelöst werden.
  • Jede Änderung des Drucks, der Temperatur, der körperlichen Aktivität und der Sonneneinstrahlung.
  • Die Wirkung von Chemikalien: Salze, Latex, Salben, Cremes, Haushaltschemikalien.
  • Exposition gegenüber Infektionserregern, Pilzen, Hepatitisviren.
  • Ein Quincke-Ödem kann sich vor dem Hintergrund ständiger Stresssituationen, psychischer Überanstrengung, chronischer Angstzustände, neoplastischer Erkrankungen und Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts entwickeln.
  • Allergene können Hausstaub und Pollen durchdringen.

Es ist ziemlich schwierig, die Ursache selbst zu bestimmen, und manchmal können sogar Ärzte es nicht. Meist wird in solchen Fällen eine Diagnose gestellt - idiopathische Urtikaria. Allergische Reaktionen können zwei Arten sein: sofort und verzögert.

Quincke-Ödem bezieht sich auf die unmittelbare Vielfalt und wird für den Menschen am gefährlichsten. Nach dem Eindringen des Allergens beginnt die Produktion von Histamin, das das Blut verdickt und das Auftreten von Ödemen hervorruft.

Kontakt mit Haushaltschemikalien verursacht manchmal Nesselsucht und Angioödem

Was sind die Arten von Krankheiten?

Um den Schweregrad des vom Körper empfangenen Schocks einzuschätzen, muss der Typ oder die Form der Erkrankung ermittelt werden. Riesenödeme können aufgrund der Erscheinung allergisch und pseudoallergisch sein.

Der erste Typ ist durch das Auftreten eines allergischen Ödems nach Kontakt mit einem Nahrungsmittelallergen (Insekt, Tier) gekennzeichnet.

Der zweite Typ umfasst angeborene Pathologien, die sich bereits bei der Geburt im menschlichen Körper bilden. Wenn das Allergen in einen bereits geschwächten Organismus eindringt, wird die Aktivierung von Proteinen beobachtet. Außerdem versuchen die Abwehrmechanismen, den Reiz durch humorale Regulierung zu beseitigen. Eine Verletzung des Komplementärsystems tritt auf und Proteine ​​aktivieren sich spontan. Da dieser Prozess zu nichts Gutes führt, erlebt der Körper eine massive allergische Reaktion, die von ödematösen Veränderungen der Haut und der Schleimhäute begleitet wird. Das Auftreten eines nicht allergischen Ödems zu provozieren, kann einer der oben genannten Faktoren sein. Oft sind sie sehr schwer zu erklären.

Urtikaria hat auch einen anderen Charakter. Die häufigsten sind akute und chronische Formen der Krankheit.

Bei akuter Urtikaria beobachtet die Person das plötzliche Auftreten von runden Ausbrüchen in Form von Blasen. Kugeln können über die Haut angehoben werden, haben eine matte Farbe und einen rosa Rand. Es kommt oft vor, dass die Blasen zu großen Schadensstellen zusammenwachsen. Eine solche Veränderung führt zu einer Verschlechterung des menschlichen Zustands, Fieber, Schüttelfrost, allgemeinem Unwohlsein und Störungen. Die akute Form betrifft den Rumpf, das Gesäß und die Arme seltener - die Schleimhäute, den Nasopharynx.

Trotz der akuten Symptome kann die Krankheit nach einigen Stunden oder zwei Tagen verschwinden (was für diesen Typ das Maximum ist). Es ist möglich, eine akute Form mit einem gewissen Reizmittel zu provozieren: Bluttransfusion, Impfstoff, Serum.

Die chronische Form tritt infolge der Umwandlung der akuten Urtikaria auf. Verschiedene Faktoren, die die Erregung der Krankheit beeinflussen, sind ebenfalls chronischer Natur. Probleme mit Zähnen, Magen-Darm-Trakt, Leber - die besten Provokateure der chronischen Urtikaria. Es manifestiert sich paroxysmal und hat nicht so viel Hautausschlag wie im ersten Fall. Die Form kann sich überall am Körper befinden und wird von Schwäche, Gelenkschmerzen und Durchfall begleitet. Die Patienten klagen über unerträglichen Juckreiz, Schlaflosigkeit und Übelkeit.

Wie Sie sehen können, handelt es sich bei akuten Urtikaria sowie Angioödemen um Erkrankungen, deren Behandlung notwendig ist. Ihre Entwicklung führt zu unangenehmen Konsequenzen oder Umwandlungen in komplexere Formen.

Quinckes Ödem im Gesicht eines Mannes

Was sind die Symptome eines riesigen Angioödems?

Darüber hinaus beginnt sich der Ausschlag schnell und schnell zu einem zu verbinden, die betroffene Person beginnt sich zu beschweren:

  • Atembeschwerden, Schwellung im Kehlkopf: Schwellung des Kehlkopfes trägt zum Auftreten von Heiserkeit in der Stimme bei, "bellender" Husten;
  • Angstzustände und nervöse Störungen;
  • der Erwerb von blauem Hautton, Blässe;
  • Bewusstseinsverlust;
  • Schwellung der Lippen, Wangen, Gaumen, Zunge;
  • akute Harnverhaltung für Probleme mit den Harnwegen;
  • Krämpfe, Hitzewallungen;
  • akute Bauchschmerzen, Durchfall, Frustration, Übelkeit, Bronchospasmen.
  • Gähnen, Taubheitsgefühl, Schwindel.

Eine ausgedehnte Schwellung der Haut bedeckt oft das Gesicht und erhöht die Augenlider, Lippen und Zunge. Farbtonausschlag mit Ödem ähnelt Urtikaria. Die Komplexität der Behandlung liegt in der Niederlage von schwer einwirkenden und gefährlichen Körperteilen. So ist mit der Schwellung der Atemwege ohne umgehende Behandlung ein möglicher Tod möglich. Die Diagnose eines riesigen Ödems und Urtikaria kann nur im Krankenhaus erfolgen. Jede unabhängige Handlung kann Schaden verursachen. In speziellen medizinischen Einrichtungen wird der Patient untersucht, beantwortet die Fragen des Arztes, führt die erforderlichen Untersuchungen von Urin, Kot und Blut durch und erfüllt andere Anforderungen des Arztes. Sie benötigen eine zusätzliche Untersuchung von anderen Ärzten, die sich nicht auf Hautkrankheiten spezialisiert haben. Dies geschieht, um Pathologien und chronische Erkrankungen auszuschließen. Denken Sie daran, dass es bei der Entwicklung eines Ödems streng verboten ist, sich selbst zu behandeln und die Symptome zu ignorieren.

Kehlkopfödem - Quincke-Symptom

Was ist beim Erkennen von Angioödemen zu tun?

Für das menschliche Leben besteht kein Risiko für Urtikaria. Quincke-Ödem ist ein medizinischer Notfall, der eine Notfallversorgung erfordert. Keine Panik und Beobachtung der Klarheit und Überlegung aller Entscheidungen. Die Aktualität der angebotenen Behandlung hängt von der Klarheit Ihres Geistes und der Kenntnis der Handlungen ab. Bevor der Krankenwagen Sie besucht, folgen Sie den einfachen Richtlinien.

  • Wenn eine kranke Person Ihr Verwandter oder Freund ist, setzen Sie sich in eine bequeme Position und beruhigen Sie ihn.
  • Jeder Kontakt mit einem möglichen Reizstoff sollte beendet werden. Wenn die Schwellung durch einen Bienenstich verursacht wird, entfernen Sie den Stich sofort. Wenn Sie es nicht selbst tun, warten Sie auf die Ankunft eines Spezialisten und bleiben Sie ruhig.
  • Nehmen Sie ein Antihistaminikum (Diazolin, Diphenol kann geeignet sein). Am effektivsten sind Antihistamin-Injektionen. Fonds schwächen die allergische Reaktion und lindern den Allgemeinzustand der Betroffenen.
  • Bereiten Sie ein spezielles alkalisches Getränk zu, bei dem ein Liter Wasser ein Gramm Soda sein sollte. Dank des starken Trinkens wird das Allergen allmählich aus dem Körper ausgeschieden.
  • Verwenden Sie ein Sorbens (geeignete und Aktivkohle sowie alle anderen aktiven Wirkstoffe des Spektrums).
  • Um Schwellungen und Juckreiz zu reduzieren, können Sie jedes kalte Objekt oder Eis anbringen.
  • Der Körper der betroffenen Person muss Zugang zu Frischluft haben.

Bei den ersten Anzeichen eines Angioödems sollten Antihistaminika wie Diazolin eingenommen werden

Schwere Ödeme sollten nur von einem Arzt untersucht werden. Manchmal verursachen unabhängige Aktionen nur Komplikationen. Sobald die Notfallversorgung beim Patienten ankommt, werden folgende Maßnahmen von Spezialisten ausgeführt:

  • Das erste, worauf die Ärzte ihre Stärke ausrichten, ist, den Kontakt mit einem Reizstoff auf irgendeine Weise zu beenden - Sie benötigen möglicherweise ein Heizkissen, zusätzliche Injektionen.
  • Ferner ist eine Hormontherapie erlaubt, die Schwellungen beseitigt und die Atmungsfunktion normalisiert.
  • Der nächste Schritt wird die Wirkung der Desensibilisierungstherapie sein, die die Empfindlichkeit des menschlichen Körpers verringert und vor wiederholten Allergeneinschlägen schützt.

Die symptomatische Therapie umfasst die Verwendung von Salzlösungen und kolloidalen Lösungen, die den Druck senken und das Blutkreislaufvolumen normalisieren.

Kochsalzlösung mit Stärke, Polyglukin, Vasopressor-Aminosäuren, Atropin, Agonisten und anderen Arzneimitteln kann verwendet werden. Auch Anti-Schock-Medikamente können eingesetzt werden. Die besten von ihnen betrachten Epinephrine und Injektionen.

Behandlung von Ödemen und Urtikaria

Nach der ersten Hilfe endet die Behandlung des Angioödems nicht. Angioödem erfordert zwei Stufen von Abhilfemaßnahmen, die sich von der Urtikaria unterscheiden und deren Behandlung einfacher ist. Denken Sie daran, dass der Patient sofort nach Ankunft des Krankenwagens ins Krankenhaus gehen sollte. Aufgrund der Symptome und des allgemeinen Wohlbefindens wird der Patient auf die Intensivstation, einen Allgemeinarzt oder einen Chirurgen überwiesen. Nachfolgende Maßnahmen richten sich nach der Art der Erkrankung und den vom Arzt erhaltenen Daten. Das erste, was von größter Bedeutung ist, ist die Einstellung des Kontakts mit dem Allergen und das Ende seines Einflusses auf den Patienten. Zur Behandlung von Urtikaria können verwendet werden:

  • Antiallergika, Antagonisten, die keine Nebenwirkungen verursachen und den Körper nicht reizen: Antagonisten und neue Antihistaminika haben eine wirksame Wirkung auf den Körper und sind unter ähnlichen Arzneimitteln am wirksamsten;
  • eine spezielle Diät, die den Verbrauch bestimmter Lebensmittel einschränkt;
  • spezielle Drogen: Colchicin, Sulfasalazin;
  • Medikamente der ersten Generation von Antihistaminika, die die Schwellung stoppen, jedoch das Auftreten von Schläfrigkeit hervorrufen;
  • Medikamente der zweiten Generation, die Rezeptoren blockieren, die Zellen stabilisieren, sodass Histamin in den Blutkreislauf gelangt. Die Verwendung von Ketotifen ist wirksam bei Krämpfen, bei der Bekämpfung von Angioödemen, begleitet von Asthma bronchiale;
  • Einnahme von Antihistaminika der dritten Generation (Loratadin, Telfast, Allergodil), die ebenfalls Mastzellen stabilisieren;
  • Einnahme von Prednisolon - systemischem Glucorticoid, das als Notfallhilfe zur Beseitigung von Angioödemen verwendet wird: Das Medikament hat eine anti-entzündungshemmende, antihistaminische Wirkung, kann jedoch trotz aller nützlichen Funktionen des Arzneimittels aufgrund der zahlreichen Nebenwirkungen ausschließlich von einem Arzt verschrieben werden.

Prednisolon - Erste Hilfe bei Angioödem

Die Behandlung von Urtikaria jeder Form ist eine vereinfachte Form, wird jedoch auch durch die Schwere der Symptome bestimmt. Wie bei einem Ödem müssen Sie für eine erfolgreiche Behandlung den Kontakt mit dem Allergen beseitigen und die Empfehlungen des Arztes vollständig hören. Tipps können wie folgt sein:

  • Aufrechterhaltung einer Diät, ein besonderes Regime;
  • Besuche bei anderen Ärzten, Untersuchungen zur Erkennung von Würmern;
  • Einnahme von Antihistaminika, Sedativa und kalziumhaltigen Medikamenten;
  • die Verwendung von Bädern, Salben, Cremes;
  • Für die Behandlung der akuten Urtikaria verwenden Sie Abführmittel, Diuretika, Reinigungsmittel, Einläufe, Vitamine, Eisen.
  • Ein schweres Stadium erfordert Glucocorticoid- und Histaglobin-Medikamente.

Keine Behandlung wird als erfolgreich angesehen, wenn das Allergen und das Reizmittel, das den Ausschlag auslöst, nicht vom Leben ausgeschlossen werden. Auch wenn eine Lieblingsspeise Ihr Lieblingsessen ist, lohnt es sich nicht, Ihre Gesundheit zu beeinträchtigen.

Vorsorgemaßnahmen und Diät

Die Anwendung einer Diät-Therapie ist bei der Behandlung fast jeder Krankheit angebracht. Bei der Vorbereitung der richtigen Diät für allergische Probleme müssen verschiedene Faktoren und der Zustand des Körpers berücksichtigt werden. Bei der Entwicklung einer Ödemdiät werden einfache Elemente berücksichtigt.

  1. Produkte, die direkte oder allergische Reaktionen hervorrufen, sind ausgeschlossen. Aminogruppen enthaltende Lebensmittel, Lebensmittel, die eine stark sensibilisierende Wirkung haben, werden von der Ernährung ausgeschlossen. Die Verwendung von natürlichen Lebensmitteln, die keine Farbstoffe und Zusatzstoffe enthalten, wird empfohlen.
  2. Beim Erstellen einer Diät wird jedes ausgeschlossene Produkt durch ein anderes ersetzt, dessen Eigenschaften und Nutzen ähnlich sind, um die Unannehmlichkeiten für den Patienten zu minimieren.
  3. Alle neuen Produkte müssen nützlich und funktional sein.

Ein solcher Ansatz ist angemessen, wenn das allergieauslösende Produkt verstanden und identifiziert wird. Bei pseudoallergischen Reaktionen ist ein anderes Behandlungsprinzip erforderlich. In der pseudoallergischen Form ist eine leichte Einbeziehung des Allergens in die Ernährung des Patienten erlaubt. Der Arzt kann seine Menge individuell bestimmen. Die häufigsten Produkte, die Pseudo-Reaktionen hervorrufen, sind:

  • Fisch und Meeresfrüchte;
  • Nahrung aus Huhn, Eiern, Milch;
  • Schokoladen enthaltende Produkte;
  • exotische und farbenfrohe Speisen;
  • Produkte mit stickstoffhaltigen Verbindungen (hauptsächlich Leguminosen, Tees, Kaffeegetränke);
  • Lebensmittel mit Zusatz von synthetischen Zusatzstoffen und Gewürzen.

Brot mit Nüssen kann Kreuzallergien verursachen

Kreuzallergien werden durch folgende Substanzen und Lebensmittel hervorgerufen:

  • Nüsse, Brot, Getreide (betrifft die Blütezeit der Pflanzen);
  • Äpfel in Kombination mit Früchten wie Birnen, Kirschen, Quitten;
  • Kefir in Kombination mit Antibiotika oder Blauschimmelkäse;
  • Hühnereier bei Verwendung mit Interferon und Lysozym;
  • Kuhmilch bei Verwendung mit Kalbfleisch, Rindfleisch, Ziegenmilch;
  • beim Mischen von Fischprodukten und Meeresfrüchten.

Wie Sie sehen, basiert eine erfolgreiche Behandlung vollständig auf der richtigen Ernährung und dem richtigen Lebensstil. Die Hauptgegner von Allergien, Ödemen und Urtikaria sind also viele Produkte, die uns vertraut sind. Die Verwendung von Schokolade, Nüssen und Zitrusfrüchten löst häufig allergische Reaktionen aus und wird zu einem wesentlichen Faktor für das Auftreten von Allergien. Neben der Aufrechterhaltung einer Diät und der Beseitigung von Allergenen müssen Sie folgende vorbeugende Maßnahmen ergreifen:

  • Die persönliche Hygiene und die jederzeitige Sauberkeit des Körpers ist äußerst wichtig (außer bei Wasserallergien).
  • Begrenzung des Kontakts mit künstlichen Stoffen, ungeprüften Haushaltschemikalien, unbekannten Kosmetika;
  • Verbringen Sie mehr Zeit damit, Ihr Haus mit einem feuchten Tuch zu reinigen: Staub ist besser als andere Substanzen und für seine Fähigkeit Allergien zu erzeugen.
  • Tragen Sie lockere Kleidung und vermeiden Sie Reibung und Druck auf der Haut.
  • Vermeiden Sie übermäßig kalte und heiße Räume.
  • Begrenzen Sie das Sonnenbaden und Bräunen.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass das Quincke-Ödem als eine ziemlich gefährliche Krankheit bezeichnet wird, die für die Bedrohung des Lebens bekannt ist.

Obwohl Urtikaria keine gefährliche Krankheit ist, wird ihre Entstehung am besten vermieden. Die Unannehmlichkeiten, Unbehagen, werden Ihnen zeigen, wie wichtig es ist, Ihren Körper im Auge zu behalten. Um alle unangenehmen Manifestationen zu vermeiden, ist der Kontakt mit unbekannten Mitteln zu vermeiden. Wie sie sagen, schützt Gott die Geliebten, und Sie müssen dafür sorgen, dass keine Krankheit bei Ihnen bleiben kann.

http://kozhmed.ru/krapivnica/otek-kvinke.html

Allergische Reaktionen vom Soforttyp: Urtikaria, Angioödem. Nothilfe

Angioödem

Allergische Reaktion vom Soforttyp, manifestiert durch Angioödem mit Ausbreitung auf Haut, Unterhautgewebe und Schleimhäuten.

Klinische Diagnose

Quincke-Ödem tritt häufiger bei medizinischen Antigenen oder Nahrungsmittelantigenen auf, Insektenstichen, in einigen Fällen ist die unmittelbare Ursache möglicherweise nicht klar. Charakterisiert durch das plötzliche Auftreten eines begrenzten Ödems an Stellen mit lockerem Unterhautgewebe, oft in den Lippen, Ohrmuscheln, Hals, Händen, Füßen. Ein Ödem kann oft eine beträchtliche Größe erreichen und den betroffenen Bereich verformen. Die unmittelbare Gefahr dieser Reaktion besteht in der häufigen Entwicklung einer mechanischen Asphyxie aufgrund eines Ödems der oberen Atemwege. Mit einem Ödem des Kehlkopfes hat das Kind einen bellenden Husten, Heiserkeit, Schwierigkeiten beim Einatmen und möglicherweise Ausatmen aufgrund eines sich anschließenden Bronchospasmus. Wenn die Zunge anschwillt, wird die Sprache schwer, das Kauen und Schlucken wird gestört.

Nothilfe

1. Beenden Sie die Einnahme des Allergens sofort.

2. Führen Sie Antihistaminika IM oder IV ein:

- 2,5% ige Lösung von pipolfen 0,1-0,15 ml / Jahr oder

- 2% Suprastin-Lösung 0,1-0,15 ml / Jahr.

3. Führen Sie eine 3% ige Prednisolonlösung in einer Dosis von 1-2 mg / kg IM oder IV ein.

4. Nach Indikationen mit zunehmendem Larynxödem mit obstruktiver Atemstörung, Intubation oder Tracheostomie.

5. Krankenhausaufenthalt in der somatischen Abteilung.

Urtikaria

Urtikaria ist eine allergische Reaktion vom Soforttyp, gekennzeichnet durch das schnelle Auftreten von Urtikaria-Ausschlag auf der Haut und seltener auf Schleimhäuten.

Klinische Diagnose

Die Ursachen der Urtikaria sind die gleichen wie beim Quinck-Ödem. Das Kind hat ein Gefühl von Wärme, Juckreiz, Hautveränderungen wie "nach einer Brennnesselbrandung". Elemente der Urtikaria - Blasen und Papeln - können verschiedene Formen und Größen haben, oft mit ihrer Verschmelzung und der Bildung von Riesenelementen. Die Farbe der Bienenstöcke von hellrosa bis rot. Hautausschläge befinden sich an beliebigen Stellen des Körpers und an den Schleimhäuten, meistens am Bauch, Rücken, Brust, Oberschenkeln. Es können allgemeine Symptome auftreten: Fieber, Erregung, Arthralgie, Kollaps.

194.48.155.252 © studopedia.ru ist nicht der Autor der veröffentlichten Materialien. Bietet jedoch die Möglichkeit der kostenlosen Nutzung. Gibt es eine Urheberrechtsverletzung? Schreiben Sie uns | Rückkopplung.

AdBlock deaktivieren!
und aktualisieren Sie die Seite (F5)
sehr notwendig

http://studopedia.ru/17_93555_allergicheskie-reaktsii-nemedlennogo-tipa-krapivnitsa-otek-kvinke-neotlozhnaya-pomoshch.html

Quincke-Ödem und Urtikaria bei Kindern: Notfallversorgung und Symptome

Akute allergische Reaktionen bei Kindern können sich als Ausschlag von hellem rotem Hautausschlag oder Angioödem manifestieren. Beide Zustände können miteinander verbunden sein und aufeinander folgen. Daher sollte unverzüglich eine Notfallversorgung für Urtikaria und Angioödem bei Kindern bereitgestellt werden.

Jede allergische Reaktion bei einem Kind kann sich langsam oder schnell entwickeln. Daher sollten Antihistaminika in Form von Tabletten und in Durchstechflaschen für intramuskuläre Injektionen immer in der Hausapotheke vorhanden sein. Meistens verwenden Kinder das bewährte "Suprastin". Schutz vor der allergischen Reaktion des Medikaments kann der einfachste Hauttest sein. Kratzen Sie die Innenseite des Unterarms ab und geben Sie 2 Tropfen der Arzneimittelsubstanz, die Sie dem Kind geben werden, auf den Kratzer. Wenn nach 15 Minuten keine Rötung vorliegt, können Sie das Medikament sicher verwenden.

Eine allergische Reaktion kann jedoch auf Lebensmittel, Luft, Tiere, Blumen und viele andere Allergene wirken. Deshalb werden wir darüber sprechen, wie Erste Hilfe geleistet wird.

Schwere allergische Reaktion auf der Haut eines Kindes

Urtikaria - eine starke allergische Reaktion bei einem Kind, gekennzeichnet durch das schnelle Auftreten von Urtikarnyh-Ausschlag auf der Haut und seltener - auf den Schleimhäuten.

Diese allergische Hautreaktion bei einem Kind tritt am häufigsten bei Medikamenten auf; Lebensmittelprodukte; Lebensmittelzusatzstoffe; Infektionserreger; assoziierte körperliche Erkrankungen (Verdauungsorgane, Hormondrüsen usw.); Inhalationsmittel (Pollen, Hausstaub, Pilzsporen, Detergenzien und andere Tenside, Säuren, Laugen); psychischer und emotionaler Stress; Insektenstiche und verschiedene körperliche Auswirkungen auf die Haut (hohe und niedrige Temperaturen, Reibung, längerer Druck, Vibration, Sonneneinstrahlung) sowie andere Ursachen. In einigen Fällen ist die unmittelbare Ursache möglicherweise nicht klar. Traditionell isoliert der Verlauf der Erkrankung akute Urtikaria (Dauer unter 6 Wochen) und chronisch (Dauer über 6 Wochen).

Symptome einer allergischen Reaktion bei Kindern

Solche Symptome einer allergischen Reaktion treten bei Kindern als ein Gefühl von Wärme, Juckreiz der Haut und Hautveränderungen auf, wie nach einer Brennnessel. Elemente der Urtikaria - Blasen und Papeln - können verschiedene Formen und Größen haben, oft miteinander verschmelzen und riesig werden. Die Farbe der Elemente der Urtikaria - von hellrosa bis rot. Hautausschläge befinden sich an beliebigen Stellen des Körpers, in der Regel am Bauch, Rücken, Brust, Oberschenkeln. An den Schleimhäuten können Symptome eines Ödems des Pharynx, des Kehlkopfes, der Wände der Bronchien, der Speiseröhre, des Magens und anderer Organe auftreten. In solchen Fällen treten neben typischen Urtikaria Atemnot (Laryngo und Bronchospasmus), Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall auf. Häufige Symptome sind möglich: Fieber, Erregung, Arthralgie, Kollaps.

Das Kind hat eine allergische Reaktion: Was ist zu tun?

Das erste, was bei einer allergischen Reaktion bei einem Kind zu tun ist, wenn ein Allergen identifiziert wurde, muss der Eintritt in den Körper gestoppt werden. Antihistaminika intramuskulär oder intravenös einführen: (2,5% ige Lösung von Pipolfen mit einer Rate von 0,1 - 0,15 ml / Jahr oder 2% - Lösung von Suprastin - 0,1 - 0,15 ml / Jahr) oder innen (Claritin), Kestin, Zyrtec, Telfast). Geben Sie bei gewöhnlichen Urtikaria mit Fieber eine 3% ige Prednisonlösung ein - 1-2 mg / kg intramuskulär oder intravenös. Aktivkohle in einer Dosis von 1 g / (kg-Tag) verabreichen. Bei Anzeichen einer Vergiftung eine Infusionstherapie (isotonische Natriumchloridlösung, Hydroxyethylstärkederivate) vorschreiben.

Nahrungsmittel mit hoher allergener Aktivität (die sogenannten obligaten Allergene) von der Diät ausschließen.

Dazu gehören:

  • Kuhmilch,
  • Fisch
  • Eier
  • Citrus,
  • Nüsse,
  • Honig
  • Pilze
  • Hühnerfleisch
  • Erdbeeren
  • Himbeeren,
  • Erdbeeren,
  • Ananas,
  • Melone
  • Persimone
  • Granaten,
  • Schwarze Johannisbeere,
  • Brombeere
  • Schokolade
  • Kaffee
  • Kakao
  • Senf
  • Tomaten
  • Karotten
  • Rüben,
  • Sellerie
  • Trauben

Alle diese Produkte können sowohl IgE-vermittelte allergische Reaktionen als auch die spontane Degranulation von Mastzellen verursachen. Ein Krankenhausaufenthalt in der somatischen Abteilung (CO) ist angezeigt, wenn keine Wirkung der Therapie vorliegt, und vorausgesetzt, Prednison wurde Patienten im präklinischen Stadium aufgrund der Schwere der Erkrankung verabreicht.

Wie ist das Angioödem bei Kindern: Notfall

Quincke-Ödem ist eine allergische Reaktion des Soforttyps, die sich durch Angioödem manifestiert, das sich auf die Haut, das Unterhautgewebe und die Schleimhäute ausbreitet.

Die Ursachen des Angioödems sind die gleichen wie bei der Urtikaria.

Das klinische Bild oder wie sich ein Quincke-Ödem bei Kindern manifestiert: das plötzliche Auftreten einer begrenzten Volumenzunahme an Stellen mit lockerem Unterhautgewebe, oft in den Lippen, in der Ohrmuschel, im Nacken, in den Händen, in den Füßen. Ein Ödem kann eine beträchtliche Größe erreichen und den betroffenen Bereich verformen. Die unmittelbare Gefahr dieser Reaktion besteht in der häufigen Entwicklung einer mechanischen Asphyxie aufgrund eines Ödems der oberen Atemwege. Bei einem Ödem des Kehlkopfes hat ein Kind einen bellenden Husten, Heiserkeit, Schwierigkeiten beim Einatmen und möglicherweise Ausatmen aufgrund eines sich anschließenden Bronchospasmus. Bei einem Ödem der Zunge wird die Sprache schwierig, die Kau- und Schluckvorgänge sind gestört.

Die Notfallversorgung bei Angioödemen bei Kindern beginnt mit der Tatsache, dass Sie die Einnahme des Allergens sofort beenden sollten. Antihistaminika intramuskulär oder intravenös einführen: 2% Suprastinlösung - bei 0,1 ml / Jahr oder 2,5% iger Pipolfenlösung - bei 0,1 ml / Jahr oder Clemastin bei 0,025 mg / (kg-Tag); 3% ige Lösung von Prednisolon intramuskulär oder intravenös bei einer Dosis von 1-2 mg / kg. Zur Nothilfe bei Ödemen können Diuretika eingesetzt werden (Hydrochlorothiazid + Triamteren, Diacarb-Furosemid). Bei zunehmendem Larynxödem wirkt sich die Inhalationstherapie mit (32-adrenergen Mimetika (Salbutamol), Glucocorticosteroiden zur Inhalation durch einen Vernebler (Budesonid)) positiv aus. Flache Atmung, Blutdruckabfall) Das Kind wird sofort in die RO überführt, es werden Maßnahmen zur Wiederherstellung der Atemwege (Intubation der Luftröhre, mechanische Beatmung), in schweren Fällen Trachea getroffen Volumen. Wenn es Anzeichen einer Vergiftung vorgeschriebenen Infusionstherapie (isotonische Natriumchloridlösung, Hydroxyethylstärke-Derivate) sind. SB in hospitalisiert.

http://wdoctor.ru/pediatriya/otek-kvinke-i-krapivnitsa-u-detej-neotlozhnaya-pomoshhi-i-simptomy.html

Quincke-Ödem als Komplikation der Urtikaria: Klinik und Behandlung

Urtikaria ist eine multifaktorielle Hautkrankheit, deren Haupt- "Erkennungszeichen" zahlreiche Blasen sind, die über die Oberfläche der gesunden Epidermis ragen. Ohne rechtzeitige Behandlung kann diese Krankheit zu Angioödemen führen. Hierbei handelt es sich um einen pathologischen Zustand (erblich bedingt oder erworben), der raschen Entwicklung der geschwollenen Haut und des Unterhautfettgewebes, bei dem ein anaphylaktischer Schock und Asphyxie möglich sind.

Urtikaria und Angioödem treten aus verschiedenen Gründen auf. Der Hauptmechanismus ist eine genetische Prädisposition in Kombination mit einer Schutzreaktion des Körpers auf den Reiz.

Folgende Faktoren verursachen den Hautausschlag:

  • Nahrungsmittel (Nahrungsmittelallergene);
  • vergiftet Insekten, die mit Bissen in den Körper eindringen;
  • Arzneimittel (insbesondere antibakterielle Arzneimittel und nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel);
  • Infektionen;
  • Aerosole (Inhalationsmittel);
  • Kälte, Hitze, Ultraviolett und andere physikalische Faktoren auf der Haut;
  • Quincke-Schwellung, Urtikaria - das Ergebnis von schwerem Stress oder anderen Formen psycho-emotionaler Überanstrengung;
  • helminthische Invasionen (parasitäre Aktivität von Rund- und Plattwürmern im menschlichen Körper).

Arten von Beschwerden

Dermatologen unterscheiden je nach Entwicklungsmechanismus diese Urtikaria-Arten:

  • allergisch;
  • idiopathisch (von obskurer Natur);
  • Autoimmun;
  • nicht allergisch

Betrachten Sie, welche anderen Formen der Urtikaria mit Angioödem existieren:

  • Würzig Die Gesamtdauer beträgt nicht mehr als eineinhalb Monate. Diese Art von Krankheit betrifft häufig Jugendliche zwischen 20 und 40 Jahren und ist allergisch (aufgrund der Reaktion des Körpers auf solche Reizstoffe: Insekten, Nahrung, Medikamente).
  • Chronisch Eine solche Urtikaria erstreckt sich über einen Zeitraum von mehr als 6 Wochen. Sie zeichnet sich durch ein typisches Krankheitsbild aus - intensives Hautjucken, konsistentes Aussehen - das Verschwinden konvexer Quaddeln, sekundäre Sypny-Elemente fehlen. Chronische Urtikaria ist lokalisiert ("live" auf den Fußsohlen und den Handflächen, dem Bauch) oder häufig (die Haut des gesamten Körpers ist an dem pathologischen Prozess beteiligt). Ursachen der Krankheit - Wurmbefall, Vorhandensein von Infektionsherden, Störung des Verdauungstraktes.
  • Urtikaria mit Angioödemen, die durch die Einwirkung bestimmter physischer Faktoren (Reizstoffe) auf die Haut verursacht werden, unterscheidet sich in eine gesonderte Gruppe von Krankheiten. Dazu können gehören: Kälte, mechanische Schädigung der Haut, Wasser, Hitze, ultraviolette Strahlung und Vibrationsprozesse.

Unabhängige Kategorien sind psychogen (der Entwicklungsmechanismus ist die Reaktion des Körpers auf Stress, erhöhte Angstzustände, depressive Zustände), Kontakt (das Allergen wirkt direkt mit der Haut zusammen), erbliche Urtikaria.

Angioödem Quincke - akut und begrenzt. Es ist symptomatisch für eine fulminante Zunahme der Schwellung der Haut, der Schleimhäute und der subkutanen Fettfasern. In einigen Fällen erstreckt sich der pathologische Zustand auf die Genitalien.

In der medizinischen Praxis gibt es Fälle, in denen die gewöhnliche Urtikaria gleichzeitig von einem Angioödem begleitet wird. Dieser Vorgang kann innerhalb weniger Stunden spurlos gelöst werden, manchmal dauert es jedoch 2-3 Tage.

Hauptsymptome

Die riesige Urtikaria "signalisiert" ihr Aussehen mit zahlreichen juckenden Blasen (sie können verschiedene Formen und Größen haben), Ausschläge können an verschiedenen Körperstellen lokalisiert werden und in monolithische Herde übergehen. Am häufigsten werden Sypynye-Elemente auf Gesicht, unteren Gliedmaßen, Rücken, Bauch oder an Orten mit größter Reibung gefunden - Lenden, Hüften, Schultern und Gesäß.

Allergische Urtikaria und Angioödeme werden von Hyperthermie, Apathie, Schwäche des gesamten Körpers und manchmal - Bewusstseinsverlust aufgrund schwerer Hypotonie begleitet.

Normalerweise „leben“ die Blasen nicht länger als einen Tag, aber wenn sie unbehandelt bleiben, ersetzen verschwundene syphilische Elemente neue Hautausschläge.

Symptome bei Angioödem können sofort, gleichzeitig auftreten oder allmählich zunehmen. Das Hauptsymptom eines pathologischen Zustands ist die Bildung eines schmerzlosen ausgedehnten Ödems des Unterhautfettgewebes. Es kann lokalisiert werden:

  • im Gesicht (besonders auf den Lippen);
  • im Mund (Zunge, weicher Gaumen leidet, in einigen Fällen geht die Schwellung in die oberen Atemwege, betrifft nicht nur den Kehlkopf, sondern auch die Trachea, die Bronchien).

Juckende Quincke-Ödeme sind nicht eigenartig, Hautausschläge verändern ihre Farbe nicht, bleiben rot, seltener - blasses Rosa. Die Patienten haben Angst vor Husten, ihre Stimme wird heiser, in vielen Fällen entwickelt sich ein anaphylaktischer Schock, gefolgt von Erstickung (Erstickung).

Die Hauptkomplikation des Angioödems ist die Schädigung der Wände der Speiseröhre und der Magen-Darm-Organe (das sogenannte abdominale Syndrom). Es äußert sich wie folgt: Patienten haben heftige Übelkeitsanfälle, Nacherbrechen (Nahrung und Galle), akute Schmerzen werden festgestellt (zuerst lokal, dann verteilt sie sich im gesamten Magen).

Pathologischer Zustand führt zu erhöhter Darmbeweglichkeit, verursacht Blähungen.

Grundsätze der Behandlung

Die erste Aufgabe besteht darin, das Allergen zu identifizieren und aus dem Körper zu entfernen. Zu diesem Zweck werden den Patienten Enterosorbentien, Diuretika (Diuretika), reichliches Trinken, Injektionen von "Reinigungslösungen", in schweren klinischen Fällen - steroidale (hormonelle) systemische Medikamente - verschrieben.

Notfallversorgung bei Quincke-Ödem - intravenöse Injektion von Prednisolon und intramuskulärem Tavegila, bei Larynxschwellung des Patienten wird Adrenalin subkutan injiziert.

Eine weitere konservative Behandlung des Angioödems beinhaltet die Einnahme von Antihistamin (antiallergic) Tabletten mit längerer Wirkung.

Die systemische Therapie der chronischen Urtikaria umfasst folgende Aktivitäten:

  • Identifizierung und Beseitigung der Ursache der allergischen Reaktion;
  • der Kampf gegen Komorbiditäten;
  • Korrektur der Ernährung und Ernährung.

Die Patienten müssen Antihistaminika in Kursen einnehmen (Dauer eines Zeitraums beträgt nicht weniger als 2 Monate). In Abwesenheit eines therapeutischen Effekts werden systemische Hormonpräparate mit der Behandlung verbunden und eine Plasmapherese durchgeführt.

Die medikamentöse Standardtherapie in der psychogenen Form der Urtikaria wird durch Sedativa und Psychotherapie ergänzt, um den psychoemotionalen Zustand des Patienten zu verbessern (zu stabilisieren).

Um unangenehme Empfindungen auf der Haut zu beseitigen, die den Verlauf jeder Form der Krankheit begleiten, wird empfohlen, solche Volksheilmittel zu verwenden:

  • 1 EL. l Die gehackte, trockene Selleriewurzel wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen. Die gesamte Portion wird dreimal täglich 30 Minuten vor der Hauptmahlzeit getrunken. Die Behandlung dauert mindestens 2 Wochen.
  • 10 g getrocknete Apothekenminze müssen mit 250 ml kochendem Wasser aufgebrüht werden, einwickeln, eine Stunde ruhen lassen, dreimal täglich 1 ¼ Tasse Medikamente einnehmen. Dieses Instrument kann kontinuierlich verwendet werden, auch mit dem Ziel, eine Verschlimmerung chronischer Urtikaria zu verhindern.

Heilbäder mit Zusatz von Dekokten von Heilpflanzen - Eichenrinde, Sukzession, Kamille, Salbei, Schöllkraut zeigen eine gute klinische Wirkung.

Die Dauer eines Eingriffs beträgt 15-20 Minuten. Das Wasser sollte warm und nicht heiß sein. Die Therapie wird solange fortgesetzt, bis die Haut vollständig von Hautausschlägen befreit ist.

Vorbeugende Maßnahmen

Um ein Wiederauftreten der Urtikaria zu vermeiden und das Risiko eines Quincke-Ödems zu verringern, wird empfohlen, einige Regeln zu beachten:

  • rechtzeitige Beseitigung der Herde chronischer Infektionen;
  • Behandlung von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • Minimierung des Kontakts mit potenziellen Reizstoffen - Erreger allergischer Manifestationen;
  • natürlich Entwurmung (Reinigung des Körpers von Parasiten).

Die Prognose für Urtikaria-Allergien (sowohl akut als auch chronisch) ist günstig. Eine besondere Gefahr besteht in Angioödemen, die den Kehlkopf betreffen (Ersticken).

Ein hereditäres Angioödem kann plötzlich auftreten, sich blitzschnell entwickeln, zum Ersticken und zum Tod führen.

http://papillomy.com/krapivnica/i-otek-kvinke.html

Was ist Urtikaria und Angioödem und wie werden sie behandelt?

Urtikaria und Angioödeme sind allergische Erkrankungen, deren Entwicklung durch die Mechanismen der Sofortempfindlichkeit des Immunsystems bestimmt wird. Sie können bei Patienten jeden Alters auftreten und das menschliche Wohlbefinden erheblich beeinflussen und in manchen Fällen sogar eine Gefahr für das Leben darstellen. Lassen Sie uns herausfinden, wie Sie die Diagnose stellen und was zu tun ist, wenn charakteristische Verstöße vorliegen.

Was ist Urtikaria und Angioödem?

Der erste Begriff bezieht sich auf eine Gruppe von Hautpathologien, bei denen juckende Blasen beobachtet werden. Der Name der Krankheit wird durch die Ähnlichkeit des Aussehens der betroffenen Bereiche mit den Auswirkungen der Brennnessel erklärt. Elemente haben eine andere Form, manchmal bekommen sie ausgefallene Konturen, erscheinen plötzlich oder verschwinden plötzlich.

In Bezug auf das Angioödem der Quincke impliziert diese Definition die Niederlage des subkutanen Fettgewebes und der Schleimhäute - es tritt eine Schwellung von dichter Konsistenz auf, die betroffenen Bereiche werden größer, deformieren sich. Sehr oft mit Urtikaria kombiniert. Kann eine Gefahr für das Leben des Patienten darstellen, wenn er in den Atemwegen lokalisiert ist.

Sowohl Urtikaria als auch Angioödem gehören zu den Soforttyp-Überempfindlichkeitsreaktionen. Dies bedeutet, dass sie sich vom Kontakt mit dem Provokateur sehr schnell entwickeln - manchmal beträgt das Intervall nur wenige Minuten und sogar Sekunden.

Gründe

Die erbliche Veranlagung wird oft zur Voraussetzung für die Entwicklung von Pathologien. Folgende Faktoren spielen ebenfalls eine Rolle:

  1. Erkrankungen des Verdauungsapparates, des Nervensystems und des endokrinen Systems.
  2. Langzeitmedikamente
  3. Infektionen (bakteriell, viral, parasitär, Pilz).
  4. Autoimmunpathologie.
  5. Das Vorhandensein allergischer Erkrankungen.

Die Faktoren, die die Symptome verursachen, sollten von den Ursachen (Ätiologie) der Krankheit getrennt werden:

  • Allergene (Lebensmittel, Medikamente, Kosmetika, Chemikalien, Pflanzenpollen);
  • physikalische Faktoren (ultraviolette Strahlung, unterschiedliche Temperaturniveaus, Druck, Vibration);
  • Kontakt mit Wasser;
  • körperliche Aktivität;
  • Stress

Allergische Reaktionen sind der führende, aber nicht der einzige Grund für die Entwicklung von Verletzungen. Darüber hinaus gibt es sogenannte idiopathische Formen der Urtikaria und des Angioödems, bei denen es nicht möglich ist, die Ätiologie der Symptome eindeutig zu erklären.

Klinisches Bild

Manifestationen von Pathologien weisen unabhängig von der Variante des provozierenden Faktors ähnliche Merkmale auf. Die Flussrate ist episodisch (wiederkehrend). Um die Hauptsymptome zu beschreiben, die Urtikaria und Angioödeme charakterisieren, kann dies in der Tabelle stehen:

Mit der Entwicklung eines Angioödems gibt es keinen Juckreiz im Bereich der betroffenen Bereiche.

Wenn es nicht von einem Nesselausschlag begleitet wird, werden die Patienten durch die Funktionsstörung der von Schwellungen betroffenen Organe gestört. Es kann schwierig sein zu sprechen, Essen und Wasser zu schlucken.

Diagnose

Besteht aus mehreren aufeinander folgenden Stufen:

  1. Anamnese (Informationen über die Krankheit) durch eine Umfrage sammeln.
  2. Objektive Untersuchung des Patienten.
  3. Verwendung fortgeschrittener Methoden.

Eine breite Palette von Studien wird verwendet, um die Art des Ursprungs der Pathologie zu bestimmen.

Hauttests

Diese Studie wurde durchgeführt, um eine Triggerreaktion zu simulieren - sei es ein Allergen, ein physikalischer Faktor oder eine andere Art von Provokateur. Beispielsweise wird eine verdächtige Substanz auf die Haut aufgetragen. Danach ist die Kontaktfläche beschädigt (Kratzer, Schuss) und es ist zu beachten, ob es zu Schwellungen, Juckreiz oder Blasenbildung kommt. Das Üben ist auch das Auferlegen eines Beutels mit Eis, ein Schlaganfall mit einem speziellen Spatel, eine Berührung mit einem heißen Gegenstand und andere Tests, die je nach Art des möglichen Auslösers ausgewählt werden.

Aufgrund des Risikos einer üblichen (systemischen) Reaktion ist bei Hauttests Vorsicht geboten. Wenn das Allergen identifiziert werden soll, sollten Sie herausfinden, ob der Patient zuvor keinen anaphylaktischen Schock erlitten hat (dies ist eine schwere Pathologie, die durch einen starken Blutdruckabfall verursacht wird).

Laboruntersuchungen

  1. Allgemeine Blut- und Urintests.
  2. Mikroskopie von Kot
  3. Biochemische Tests (Gesamtprotein, Bilirubin usw.).
  4. ELISA oder ELISA zum Nachweis von Antikörpern (Proteinkomplexen) gegen Allergene.
  5. Abnehmbare Nasopharynxkulturen, Tonsillen und andere Lokalisierungsstellen von chronischen Infektionsherden.
  6. Suche nach infektiösen Erregern (HIV, Hepatitis etc.).

Die Labordiagnostik verfügt über eine Vielzahl von Techniken. Im konkreten Fall werden Einzeltests ausgewählt, die hinsichtlich der Erkennung der Krankheit gerechtfertigt sind. Wenn wir über Allergien sprechen, müssen Sie die angeblich provozierenden Substanzen zum Zeitpunkt der Einnahme in die Anamnese herausfinden, und spezielle Analysen können deren Bedeutung für den Patienten bestätigen.

Instrumentelle Methoden

Sie helfen nicht, Allergien oder Abhängigkeit der Hautreaktion von physikalischen Faktoren zu erkennen, sie ermöglichen jedoch die Diagnose der Erkrankung, die die Voraussetzungen für die Entwicklung von Urtikaria und Angioödem geschaffen hat:

  • Röntgenuntersuchung der Brust, Nasennebenhöhlen;
  • Ösophagogastroskopie (Untersuchung des oberen Verdauungstraktes mit einer optischen Sonde);
  • Zwölffingerdarm-Intubation (durchgeführt, um die Funktion der Gallenblase zu beurteilen und für bakteriologische Impfung zu trennen);
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane usw.

Ein Patient kann von verschiedenen Spezialisten konsultiert werden: einem Therapeuten, einem Allergologen, einem Gastroenterologen, einem Rheumatologen.

Behandlung

In der akuten Phase der Symptome durchgeführt. Wenn es in der Anamnese Episoden von Urtikaria und Angioödem gibt, müssen Sie herausfinden, ob begleitende Pathologien vorliegen, und ein Behandlungsprogramm entwickeln, um diese zu korrigieren.

Ausscheidung

Dies ist die Einstellung des Kontakts mit dem provokanten Stoff / Medium / Faktor, die vor allem bei Allergikern wirksam ist. Sie werden empfohlen:

  1. Regelmäßiges nasses Abstauben.
  2. Verzicht auf Teppiche, Polstermöbel, Spielzeug.
  3. Sorgfältige Auswahl an Kosmetika und Medikamenten.
  4. Minimierung des Kontakts mit Chemikalien zu Hause und am Arbeitsplatz.
  5. Diät mit vorherrschenden hypoallergenen Produkten und dem Ausschluss von Nahrungsmitteln, die eine Reaktion auslösen.

Physikalische Faktoren müssen ebenfalls eliminiert werden, obwohl es schwieriger ist sicherzustellen, dass sie nicht mit Kälte, hohen Temperaturen oder Sonnenlicht in Kontakt kommen, als mit einem bestimmten Gericht oder einer kosmetischen Creme. Den Patienten wird empfohlen, geschlossene Kleidung zu tragen, Besuche in Bädern und Saunen zu vermeiden und UV-Schutzprodukte auf die Haut aufzutragen.

Drogentherapie

Antihistaminika und Glucocorticosteroide werden als grundlegende Gruppen von pharmakologischen Arzneimitteln verwendet:

  • Loratadin;
  • Cetirizin;
  • Clemastin;
  • Fexofenadin;
  • Mebhydrolin;
  • Betamethason;
  • Prednisolon;
  • Dexamethason;
  • Hydrocortison.

Diuretika (Furosemid), Adrenomimetika (Epinephrin), Kochsalzlösungen (0,9% Natriumchlorid) können ebenfalls erforderlich sein. Medikamente werden in Tabletten eingenommen, injiziert; Im Falle einer akuten Reaktion wird die Therapie von Spezialisten des Rettungsteams und von Ärzten der Abteilung des Krankenhauses durchgeführt, in dem der Patient im Krankenhaus liegt.

Erste Hilfe

Erforderlich bei:

  1. Läsionen eines großen Hautbereichs.
  2. Das Auftreten von Atemwegserkrankungen, Bewusstseinsverlust, Anfälle.
  3. Wenn der Patient ein kleines Kind ist.

Patienten mit Angioödemen sind durch die Schließung der Schleimhäute der Atemwege infolge starker Schwellung (Überlappung der Atemwege) bedroht. Sie können unabhängig voneinander:

  • Beenden Sie den Kontakt mit dem Allergen.
  • dem Patienten ein Antihistaminikum verabreichen - Tavegil, Suprastin (wenn er schlucken kann) oder eine intramuskuläre Injektion (wenn eine Spritze zur Hand ist, eine Ampulle eines Arzneimittels);
  • knöpfen Sie den Kragen seines Hemdes auf, nehmen Sie die schwere Oberbekleidung ab, die den Atem behindert;
  • rufen Sie den Krankenwagen an, folgen Sie den Anweisungen des Dispatchers, warten Sie auf die Ankunft der Brigade neben dem Patienten.

Wenn die Urtikaria die gleichen Schritte ausführen soll. Um den Kontakt mit einem Allergen zu beenden, können Sie:

  1. Tragen Sie Eis oder ein Heizkissen mit kaltem Wasser auf die Stelle eines Insektenstichs oder einer Medikamenteninjektion auf (wenn diese Faktoren eine Reaktion auslösen).
  2. Spüle deinen Mund aus.
  3. Waschen Sie die Triggersubstanz von der Haut ab.

Die Einführung eines Tourniquets über der Injektionsstelle eines Arzneimittels oder eines Insektenstichs wird nicht ohne eine zuversichtliche Beherrschung dieser Fähigkeit durchgeführt.

Die maximale Zeitdauer beträgt eine Viertelstunde, alle 10 Minuten wird der Druck 120 Sekunden lang entspannt. Die Methode ist jedoch eine Bedrohung bei falscher Leistung, da die Gefahr einer Durchblutungsstörung und der Entwicklung nekrotischer Veränderungen in den Geweben besteht. Daher ist es zu Hause besser, Eis zu verwenden - der Effekt ist ähnlich und das Risiko ist unvergleichlich. Es ist wichtig zu wissen, dass der Patient die schnelle Hilfe von Spezialisten und den Krankenhausaufenthalt in einer medizinischen Einrichtung benötigt, da Sie alleine einen kritischen Moment nur für eine Weile aufschieben können, ohne die lebensbedrohliche Reaktion zu stoppen.

Einstufung des Angioödems, seiner Symptome und Behandlung.

Die ersten Manifestationen, Differenzialdiagnose und Nachweismethoden.

Was ist ein Angioödem und seine ersten Symptome bei Kindern?

Die wichtigsten Symptome und Ursachen von Angioödem.

http://proallergen.ru/krapivnitsa/krapivnica-otek-kvinke.html

Ödem Quinck Notfall

Quincke-Ödem (Angioödem, Riesenurtikaria) - ist eine akute allergische Reaktion, die sich in einem sich schnell entwickelnden Ödem des Unterhautgewebes und der Schleimhäute äußert. Aufgrund der Tatsache, dass zwischen der Einwirkung des Allergens und der tatsächlichen allergischen Reaktion - von wenigen Minuten - nur wenig Zeit vergeht, können die Folgen sehr schwerwiegend und sogar lebensbedrohlich sein. Erste Hilfe bei Angioödem zielt darauf ab, die allergische Reaktion am schnellsten zu lindern und eine Verschlechterung des Zustands des Patienten zu verhindern.

Der Inhalt

  • Symptome eines Angioödems
  • Erste Hilfe bei Angioödem

Symptome eines Angioödems

Eine der Hauptbedingungen für eine wirksame Erste Hilfe ist die frühzeitige Erkennung von Angioödemen, die mit geringfügigen Symptomen beginnen können und sehr schnell zu einem schweren Zustand werden können.

Eines der folgenden Symptome und Anzeichen sollte den Beginn der ersten Hilfe signalisieren:

Immunologen schlagen ALARM! Nach offiziellen Angaben nimmt eine auf den ersten Blick scheinbar harmlose Allergie jährlich Millionen von Menschenleben in Anspruch. Der Grund für diese schrecklichen Statistiken sind PARASITES, die innerhalb des Körpers befallen sind! In erster Linie gefährdet sind Menschen, die leiden.

Erste Hilfe bei Angioödem

Allergisches Angioödem ist eine Erkrankung, die die Hilfe hochqualifizierter Spezialisten erfordert. Die folgenden Kategorien von Patienten mit Angioödem erfordern unbedingt einen Krankenhausaufenthalt und eine medizinische Überwachung:

Erste Hilfe bei mittelschwerem oder schwerem Angioödem besteht aus einer bestimmten Reihenfolge von Maßnahmen:

  • Notruf anrufen.
  • Wenn das Allergen, das die Reaktion verursacht hat, bekannt ist, muss der Kontakt des Patienten mit dieser Substanz sofort unterbrochen werden.
  • Wenn sich nach der intramuskulären oder subkutanen Injektion eines Arzneimittels im Arm ein Ödem zu entwickeln begann, legen Sie einen Druckverband über der Injektionsstelle an und befestigen Sie Eis am Injektionsbereich. Wenn es nicht möglich ist, ein Tourniquet anzuwenden (z. B. wurde eine Injektion in das Gesäß vorgenommen), beschränken Sie sich auf die Anwendung von Eis oder einer kalten Kompresse.
  • Wenn nach einem Insektenstich (Wespen, Bienen) eine allergische Reaktion aufgetreten ist, muss über der Bissstelle ein Druckverband angelegt werden, der Stachel herausgezogen und eine kalte Kompresse oder Eis auf diesen Bereich aufgebracht werden.

Für den Fall, dass schwere allergische Reaktionen für Sie oder eines Ihrer Familienmitglieder nicht ungewöhnlich sind, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt über die mögliche Notwendigkeit einer Notfallversorgung in Verbindung setzen. Da die Notfallversorgung nicht immer möglich ist (z. B. der Patient befindet sich in größerer Entfernung zum Krankenhaus), sollten Sie immer ein Arzneimittel zur Hand haben, das eine akute allergische Reaktion lindert. Bitten Sie Ihren Arzt, Ihnen Medikamente zu verschreiben, die Sie in Reichweite halten können, falls es nicht möglich ist, fachkundige Hilfe zu erhalten. Bewahren Sie die Anweisungen neben diesen Medikamenten auf, die Ihnen einen Arzt geben.

Medikamente für Angioödeme können zu verschiedenen Dosierungsformen gehören, werden jedoch meistens in Form von Injektionen verwendet. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Tabletten und Aerosole keine sofortige therapeutische Wirkung haben, und im Fall eines Ösophagusödems können sie völlig unbrauchbar sein.

Der behandelnde Arzt wird ein Medikament empfehlen, das die Symptome von Angioödem lindern und eine Verschlechterung des Patienten verhindern soll.

Die Hauptgruppen von Medikamenten für Angioödem sind folgende:

  • Antihistaminika, die die Empfindlichkeit gegenüber dem Allergen verringern und die weitere Produktion von Histaminen blockieren - Diphenhydramin, Suprastin, Tavegil;
  • Hormonpräparate, die die Reaktion des Immunsystems vorübergehend "abschalten" - Prednison, Dexazon.

Bei der Erstversorgung des Angioödems erfolgt die Injektion intramuskulär im oberen Drittel der Schulter oder des Oberschenkels.

Vergessen Sie nicht, dass die Erstversorgung den Besuch beim Arzt nicht storniert. Alle in diesem Artikel aufgeführten Maßnahmen sollen verhindern, dass sich der Zustand des Patienten verschlechtert, bevor er von einem Spezialisten untersucht wird und der Patient vollständig behandelt wird.

Ursachen von Ödemen

Die Hauptursachen der Erkrankung sind Allergene. Unter der Wirkung einer allergischen Substanz im Körper beginnt Histamin intensiv zu synthetisieren, mit dem Ergebnis, dass sich Kapillaren und Venen ausdehnen, die Gefäßpermeabilität zunimmt und eine Gewebeschwellung beobachtet wird.

Je nach Ursache des Angioödems wird das Ödem in allergisch und pseudoallergisch unterteilt.

Die Ursachen des allergischen Angioödems werden durch folgende Faktoren dargestellt:

Krankheiten des Verdauungssystems, Infektions- und Autoimmunkrankheiten, helminthische Invasionen, Pathologien in der Schilddrüse, Stress, Überkühlung oder Überhitzung des Körpers, Verletzungen können das Risiko einer Riesenurtikaria erhöhen.

Wenn die Krankheit nicht allergisch ist, dann ist eine genetische Veranlagung die Ursache: Das Patientenserum zeichnet sich durch eine verringerte Konzentration von Kallikrein- und C-Esterasen-Inhibitoren aus.

Manchmal bleibt die Ursache des trophanevrotischen Ödems unbekannt. In diesem Fall wird ein idiopathisches Ödem diagnostiziert.

Nach der Dauer des Kurses wird ein akutes und chronisches Angioödem unterschieden. In der akuten Form verschwinden die Symptome innerhalb von 1,5 Monaten und in der chronischen Form wird die Erkrankung länger verzögert.

Symptome einer Urtikaria

Die Klinik der Krankheit zeichnet sich durch einen schnellen Beginn und eine schnelle Entwicklung aus. Innerhalb weniger Minuten schwellen bestimmte Bereiche des Körpers an.

Quincke-Ödem manifestiert sich an Augenlidern, Lippen, Füßen, Handrücken, an der Schleimhaut der Genitalorgane, in der Mundhöhle, an den Atemwegen, im Verdauungstrakt und im Urogenitalsystem.

Die Klinik des Angioödems ist durch blasse Haut und ein Gefühl von Gewebespannung gekennzeichnet. In der Regel ist das Angioödem nicht von Schmerzen, Brennen und Juckreiz begleitet. Beim Drücken auf die betroffenen Schmerzstellen wird nicht gefühlt und die Fossa bleibt nicht zurück.

Als Folge eines Ödems in der Zunge und im Kehlkopf kann es zur Asphyxie kommen. In diesem Fall hat der Patient Schwierigkeiten zu atmen, die Zunge wird blau, die Stimme verliert ihre klangvollen Töne und nur ein Flüstern ist zu hören.

Wenn das Angioödem sich auf das Gehirn und seine Membranen ausdehnt, werden neurologische Störungen beobachtet.

Manchmal vereinigen sich akute Urtikaria und Angioödeme. In solchen Fällen wird auf der Haut das Auftreten von violetten juckenden Flecken beobachtet, die klar definierte Ränder haben. Manchmal verschmelzen sie miteinander, was zu einer kontinuierlichen Stelle führt.

Die Symptome eines Angioödems können nach einigen Stunden oder Tagen verschwinden, ohne Spuren zu hinterlassen, und können regelmäßig wiederkehren. In diesem Fall wird das Angioödem chronisch.

Mögliche Komplikationen

Quincke-Schwellungen können unangenehme Folgen haben. Die schwerwiegendste davon ist eine Schädigung des Kehlkopfes und der Trachea, die zu einer Verengung des Lumens der Atemwege führt und häufig zur Ursache eines akuten Atemversagens wird. Symptome, die auf ein Kehlkopfödem hinweisen - das Auftreten von Husten, Heiserkeit, blaues Gesicht, zunehmende Atemnot. Manchmal kann das Opfer das Bewusstsein verlieren. Wenn der Patient im Falle eines Angioödems keine angemessene Hilfe erhält, ist der Tod möglich.

Symptome eines Ödems an der Schleimhaut des Verdauungssystems manifestieren sich in Form von akuten Bauchschmerzen, Durchfall, Erbrechen und erhöhter Darmbeweglichkeit. Manchmal können Anzeichen einer Peritonitis auftreten.

Die Symptome eines Ödems im Urogenitalsystem erinnern an Anzeichen einer akuten Zystitis. Sie können eine akute Harnverhaltung verursachen.

Quinckes Ödem ist im Gesicht am gefährlichsten, da es sich auf die Hirnhäute ausbreiten und gefährliche Folgen haben kann. Die folgenden Symptome zeugen davon: Lethargie, Erbrechen, Übelkeit, Schwindel, Nackensteife, Krämpfe. Wenn der Patient keine qualifizierte Hilfe erhält, kann er sterben.

Erste Hilfe und Behandlung der Krankheit

Was tun bei plötzlicher Gewebeschwellung? Wenn Quincke anschwillt, rufen Sie zuerst einen Arzt an.

Die Notfallversorgung bei Quincke-Ödemen erfordert:

  • die Wirkungen des Allergens beseitigen;
  • beruhige das Opfer;
  • ein Fenster öffnen, um frische Luft zu erzeugen;
  • knöpfen Sie den Kragen am Hemd auf, lösen Sie die Krawatte und den Gürtel.
  • Eine kalte Kompresse auf den betroffenen Bereich auftragen.
  • Aktivkohle oder Enterosgel geben;
  • trinken Sie viel alkalische Getränke (Borjomi, Narzan, Sodalösung);
  • tropfende Tropfen in die Nasenlöcher, die die Gefäße verengen;
  • geben Sie ein Antihistamin (Diphenhydramin, Diazolin, Fenkarol).

Bei Angioödemen durch Insektenstiche oder Medikamente ist ein Tourniquet erforderlich.

Was tun, wenn der Patient Asphyxie hat? Notfallversorgung ist in Form der Einführung von Adrenalin erforderlich.

Bei der Diagnose eines Angioödems wird das klinische Bild der Erkrankung und die Reaktion auf Adrenalin-Injektionen berücksichtigt. Manchmal sind Allergietests erforderlich.

Die Behandlung der Krankheit sollte schrittweise erfolgen. Zunächst muss der Kontakt mit dem Allergen beseitigt und dann die Therapie verschrieben werden.

Die Behandlung des Ödems der Atemwege wird stationär in der allergischen Abteilung des Krankenhauses durchgeführt.

In der Regel wird empfohlen, Angioödeme durch die Verschreibung von Prednison zu behandeln. Wenn akute Urtikaria und Angioödem kombiniert werden, wird Dexamethason verwendet.

Prednisolon

Prednisolon ist ein systemisches Glukokortikosteroid mit antiallergischen, entzündungshemmenden, ödematösen, immunsuppressiven und antihistaminischen Wirkungen. Prednisolon reduziert die Produktion von Antikörpern, hemmt das Wachstum und die Differenzierung von Zellen, hemmt die Sekretion und Synthese von Mediatoren. Prednisolon reduziert die Durchlässigkeit der Blutgefäße, stellt die Durchlässigkeit der Bronchien wieder her, erhöht den Druck und lindert Schwellungen. Prednisolon mit Angioödem wird intravenös injiziert.

Prednisolon kann zu Nebenwirkungen führen: Hypertonie, Arrhythmien, Erregung, ulzerative Blutungen. Daher ist Prednison bei Überempfindlichkeit gegen Glucocorticosteroide, bei Ulcus pepticum, Nierenversagen, schwerer Hypertonie kontraindiziert.

Dexamethason

Dexamethason gilt als eines der wirksamsten Glucocorticosteroid-Medikamente und lindert schwere allergische Reaktionen. Dexamethason lindert schwere Symptome, die das Ödem begleiten, wenn andere Medikamente versagen. Dexamethason kann auch Allergien bei chronischen Erkrankungen behandeln. In schweren Fällen wird Dexamethason intravenös verabreicht, um den Druck schnell zu erhöhen. Dexamethason hilft außerdem, Schwellungen im Kehlkopf zu lindern und die Atmung wieder herzustellen.

Antihistaminika reduzieren die Anfälligkeit des Körpers für Allergene.

Zusätzlich zu den oben genannten Mitteln wird die Behandlung mit Diuretika (Lasix) und Präparaten von Proteaseinhibitoren (Contrical und Epsilon-Aminocapronsäure) durchgeführt.

Die Behandlung kommt nicht ohne Vitaminkomplexe aus. Ascorutin wird hauptsächlich zur Verringerung der Gefäßpermeabilität verwendet.

Die Behandlung der erblichen Form des trophanevrotischen Ödems erfolgt mit Medikamenten, die die Synthese des C1-Inhibitors fördern.

Bei idiopathischer Form des Angioödems erfolgt die Behandlung mit lang anhaltenden Antihistaminika. Leider werden in diesem Fall nur äußere Symptome beseitigt, keine Ursachen.

Wenn nötig, greifen Sie zu einer symptomatischen Therapie, mit der Sie Anzeichen der Krankheit entfernen können. Unter vermindertem Druck sollten Injektionen von Kolloid- und Salzlösungen gegeben werden, und bei Bradykardie sollte Atropin verabreicht werden. Wenn Trockenrasseln, Zyanose, Dyspnoe auftreten, sollten Sie auf die Sauerstofftherapie zurückgreifen. Um den anaphylaktischen Schock zu lindern, geben Sie die Injektion von Adrenalin ein.

Wenn einem Patienten mit Angioödem keine Notfallversorgung zur Verfügung steht, können die Folgen tragisch sein: Tod ist möglich.

Ernährung während einer Krankheit

Ernährung während einer Krankheit sollte Lebensmittel ausschließen, die Allergien auslösen können: alle Arten von Zitrusfrüchten, Erdbeeren, Himbeeren, Kirschen, Kirschen, Pfirsichen, Aprikosen, Pflaumen, Trauben, Tomaten, Gurken, Schokolade, Honig, Eiern. Diät bedeutet auch das Fehlen von Produkten mit einer hohen Konzentration von Aminen in der Speisekarte.

Die Mahlzeiten sollten nur natürliche Produkte enthalten. Die Ernährung sollte auch den Körper mit allen notwendigen Nährstoffen versorgen.

Die Vorbeugung von Angioödem erfordert, dass die anfällige Person den Kontakt mit Allergenen meidet. Personen, die an einem schweren Angioödem erkrankt sind, sollten immer eine Spritze mit Adrenalinlösung verwenden.

Der Autor des Artikels ist M. Kukhtina.

Aus der geschichte

Anzeichen eines Angioödems wurden bereits im 16. Jahrhundert von Ärzten vor dem deutschen Professor Quincke beobachtet, zu dessen Ehren er benannt wurde. Zum Beispiel bemerkte der Italiener Marcello Donato diesen Zustand im Jahr 1586, aber leider erhielt er nicht die Lorbeeren.

Diese Geschichte begann 1882 in der preußischen Provinz Schleswig-Holstein.

Oder eher in der kleinen Stadt Kiel, wo die Ostsee bis ins Herz der Stadt reicht und wo das Hauptelement Wasser ist. Es passierte genau im Juni, als die Kieler Bucht erstmals die Regatta des Meeres erlebte und der Ostseewind die Segel von zwanzig Yachten zusammenzog.

Frau Weber stirbt. Am Morgen war sie noch sehr gesund und verhandelte sogar ein paar Heringe auf dem Fischmarkt. Aber dann schaffte sie es, eine Tasse Schokolade zu trinken, von der eine neue Marke erst diese Woche in den Kolonialladen gebracht wurde und die sie zuvor nur einmal probiert hatte.

Zum Glück ging Professor Heinrich Ireneus Quincke, dessen unglücklicher Koch als Köchin, damals nur in seinem Büro an die Universität, wo er die Abteilung für innere Krankheiten leitete. Als Frau Angst vor dem Ersticken Angst bekam, flog sie mit Schlitzen anstelle von Augen und geschwollenem Gesicht in ihn hinein, schaffte es schnell, ihre erste Hilfe zu leisten, und hinderte ihn daran, zu den kleinen Ostern-Engeln zu gehen, die sie gern mit einem Kreuz stickte.

Der zukünftige Kaiser Wilhelm, beeindruckt von der Kieler "Parade der alten Schiffe", näherte sich gerade seinem Palast in den Niederlanden, und im Druckhaus der Universität Kiel hatten die Schriftsetzer bereits die Monographie von Professor Quincke über Angioödeme von Hautödem, Unterhautgewebe und Schleimhäuten gedruckt, was die Frau Weber fast getötet hatte. Später nannten die Briten und die Amerikaner die Schwellung Dr. Quincke, die an die medizinische Welt gewöhnt ist.

Ursachen von Angioödem

Die Entstehungsmechanismen des Angioödems können zweierlei sein:

  • allergische Reaktion
  • erhöhte Permeabilität der Gefäßwand vor dem Hintergrund der vererbten Eigenschaften des Komplementsystems (spezielle Blutproteine, die für den Immunschutz verantwortlich sind)

Allergisches Ödem

Ödem entwickelt sich durch den Mechanismus der sofortigen Reaktion. Verschiedene Allergene wirken als Provokateure, die sich in folgende Bereiche unterteilen:

  • infektiös (Pilze, Bakterien, Viren)
  • nicht infektiös, dazu gehören:
    • Haushalt (Staub und Epidermis Milben)
    • Insekt (Speichel und Insektengift)
    • Gemüse (Pollen von Bäumen und Gräsern)
    • epidermal (Haarschuppen und Tierhaare, Fischschuppen)
    • medizinisch
    • Lebensmittel (Eier, Kaffee, Schokolade, Honig, Zitrusfrüchte, Meeresfrüchte usw.)
    • industriell (Phenole, Menthol, Skipdar, etc.)

Beim ersten Kontakt mit einem Allergen reagiert der Körper mit der Herstellung von Mastzellen und Basophilen, wobei Immunglobuline der Klasse E hervorgehoben werden.

Bei wiederholtem Inhalieren, Essen und Absetzen durch die Schleimhäute oder Haut des Allergens und dessen Eintritt in das Blut erkennen Basophile und Mastzellen eine Vielzahl von biologisch aktiven Substanzen oder entzündlichen Mediatoren (Histamin und ähnliche Substanzen), zerlegen sie und geben sie in den Blutkreislauf frei.

Dadurch entsteht ein Krampf von Kapillaren, der Austritt des flüssigen Teils des Plasmas aus den Gefäßen in den Interzellularraum. Besonders leicht dringt Wasser in die Bereiche ein, in denen viel lose Fasern vorhanden sind:

  • Augenlider, Lippen, Gesicht, Hals
  • obere Brust, Hände
  • Füße, Genitalien

Es entsteht ein massives Ödem. Ein solcher Mechanismus ist charakteristischer für Erwachsene mit einem reifen Immunsystem und allergischer Vererbung.

Erblicher Faktor

Eine bestimmte Anzahl von Menschen erbt, anstatt zu geben oder zu mieten, ein solches Komplementsystem, das bei Einnahme eine Immunreaktion hervorruft:

  • Fremdstoffe
  • Infektionen
  • wenn überhaupt
  • oder starker Stress

Durch diese Reaktion werden auch Basophile zerstört und Entzündungsmediatoren freigesetzt. Die gleichen Allergene rufen dann bereits beim ersten Kontakt mit dem Körper Angioödeme hervor, ohne dass zuvor Mastzellen aktiviert und Immunglobulin E freigesetzt wurden.

Durch diesen Mechanismus entwickeln sich Angioödeme bei jungen Kindern unter drei Jahren und bei Personen mit einem übermäßig aktiven Komplementsystem. Meistens reagieren sie auf Insektenstiche und Schlangen.

Indirekte Faktoren

Andere Faktoren, die zur Entstehung von Angioödemen beitragen, sind:

  • endokrine Krankheiten
  • Wurmbefall oder parasitäre Krankheiten (siehe Anzeichen von Würmern beim Menschen)
  • einige Krankheiten der inneren Organe

Symptome eines Angioödems

Ich muss sofort sagen, dass sich das Ödem extrem schnell entwickelt: Nur eine kurze Zeitspanne (von einigen Minuten bis zu einer halben Stunde) kann dazu führen, dass eine Pollenwolke oder eine betrunkene Tasse Kaffee in die Nase gerät, bis der angsteinflößende Anblick eines Angioödems entsteht.

Geschwollenheit

Bei jeder Ödemlokalisierung kann eine Person Angstgefühle oder sogar Todesangst verspüren:

  • Zunächst schwellen das Gesicht und seine Teile an: Augenlider, Lippen, Wangen, Nasenspitze, Ohren.
  • All dies wird geschwollen, die Augen verengt sich zu Schlitzen und beginnen zu wässern.
  • Die Haut verblasst, wird heiß und fest.
  • Das Ödem ist dicht und es gibt fast keine Anzeichen von Druck.
  • Schwellungen können sich auch auf den Hals, den oberen Brustbereich und den Bauch ausbreiten.
  • In einigen Fällen schwellen die Hände an und drehen die Finger in Würste und die Hinterhand in Kissen.
  • Bekannt sind auch Fälle von Ödemen der Füße und Genitalien sowie der Haut des Bauches.
  • Natürlich ist Schwellungen von unterschiedlichem Schweregrad und einige der Patienten kommen nur mit geringfügigen Veränderungen im Aussehen davon.

Dies sind sehr eindrucksvolle, aber nicht die eindrucksvollsten Anzeichen von Angioödem. Die Situation ist viel schlimmer, wenn neben der äußeren Deformität des Gesichts:

  • Halsschmerzen
  • Heiserkeit
  • bellender Husten
  • Atemnot und Atemnot (meistens inspiratorisch)

Dies deutet darauf hin, dass sich die Schwellung auf die Weichteile des Larynx ausgeweitet hat, die Stimmbänder betroffen ist und bereits in die Luftröhre fällt.

Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt keine dringenden Maßnahmen ergreifen, können Sie leicht Zeuge werden, wie der Patient vor seinen Augen blau wird, das Bewusstsein verliert und zu Tode erstickt. Aber auch zu diesem Zeitpunkt sollten Sie nicht aufgeben, da künstliche Beatmung die ödematösen Wände der Atemwege leicht drücken kann und das Rettungsteam, das in dieser Zeit angekommen ist, alle dringenden Maßnahmen durchführt und Zeit hat, die Laryngoskopspatel in den Hals der verletzten Person zu drücken.

Gastrointestinales Angioödem

Es manifestiert sich in Form einer akuten Essstörung und geht mit Symptomen einer allergischen Gastritis einher, bei der Nahrungsmittelallergene die Magenwand angreifen und sich Eosinophile und Basophile darin ansammeln, bei deren Zerstörung ein Gefäßspasmus auftritt und Schwellungen auftreten. Ein ähnliches Muster wird im Darm beobachtet.

  • Eine Person beginnt akute Schmerzen in der Magengrube oder in der Nähe des Nabels, in den seitlichen Abschnitten des Bauches.
  • Übelkeit, Kribbeln an Zunge und Gaumen, Erbrechen der gegessenen Speisen, dann lockerer Stuhlgang

Meningeal Ödem

Dies gibt der Klinik eine seröse Meningitis:

  • Kopfschmerzen, Licht und Angst
  • Taubheit der Hinterkopfmuskulatur, aufgrund derer es schwierig ist, das Kinn zur Brust zu bringen (siehe erste Anzeichen einer Meningitis bei Kindern und Erwachsenen)
  • Die Schwellung der Membranen des Gehirns durch das Ödem erlaubt nicht, das entfaltete Bein des liegenden Patienten ohne Schmerzen anzuheben, aber es nimmt ab, wenn der Patient seinen Kopf wirft oder mit den oberen Beinen auf seiner Seite liegt (eine Hunde- oder Pistolenhaltung).
  • Übelkeit und Erbrechen eines zentralen Ursprungs sind charakteristisch, Krämpfe können auftreten.

Gutschrift von Professor G.I. Quincke möchte anmerken, dass ihnen das Hauptdiagnoseverfahren (und teilweise therapeutische Verfahren) für Meningitis, bei dem eine Rückenmarksflüssigkeit zur Analyse genommen und deren Druck reduziert werden kann, die als Rückenmarkpunktion bezeichnet wird, zuerst erneut vorgeschlagen wurde.

Gelenkform

Die Gelenkform des Ödems führt zu einem nicht-entzündlichen Ödem der Gelenkmembran, zu Veränderungen in ihrer Konfiguration und zu einer Beeinträchtigung der Mobilität.

Quincke-Ödem mit Urtikaria

Diese Kombination ist auch nicht ungewöhnlich. Gleichzeitig tritt neben Schwellungen der Haut, Schleimhäuten und Unterhaut ein Hautausschlag in Form von Quaddeln verschiedener Größe auf, die von Hautjucken oder Brennen begleitet werden (siehe Symptome und Ursachen der Urtikaria).

Je nach Dauer der Symptome wird das Angioödem in akute (bis zu sechs Wochen) und chronische (länger als sechs Wochen) unterteilt.

Symptome bei Kindern

Kinder leiden häufig an Angioödem.

  • Je mehr Kinder fütterten künstliche Nahrungsmittel im Säuglingsalter
  • Je mehr Medikamente sie erhalten, desto höher ist das Risiko für die Entwicklung eines Angioödems
  • Haushaltsallergisierung - Waschpulver, Shampoos und Badeschäume, Weichspüler
  • Lebensmittel werden verstärkt - frühzeitiges Aufgeben des Stillens und Umwandlung von Kuhmilch in Eiweiß (sehen Sie, ob Sie Milch für ein Kind unter 2 Jahren trinken können), Lebensmittel, die reich an Farbstoffen und Verdickungsmitteln sind
  • und Drogen - Antibiotika aus irgendeinem Grund, Impfungen von überall auf der Welt, Multivitamine verstehen nicht warum (siehe Tabletten zur Verbesserung der Immunität)

Daher kann bei einem Kind der ersten Lebensmonate und sogar Tage des Lebens eine Angioödem-Klinik auftreten.

Bei Neugeborenen und Kindern unter 3–4 Jahren ist die nicht allergische Natur des Ödems aufgrund der erblichen Veranlagung und der Komplementreaktion charakteristischer. In diesem Fall kann der Tod eines Kindes durch plötzlichen Tod auf Grund eines Kehlkopfödems ein Viertel aller Fälle erreichen.

  • Kinder reagieren häufiger als Erwachsene mit einer Klinik mit gastrointestinalen Ödemen und meningealen Symptomen.
  • Das artikuläre Syndrom ist jedoch weniger charakteristisch für sie.
  • Die allergische Form des Angioödems in der pädiatrischen Praxis tritt häufig zusammen mit Urtikaria oder Asthma bronchiale auf, während Bauchschmerzen für diese Form des Ödems nicht charakteristisch sind.

Das Larynxödem ist das schlimmste Anzeichen, bei dessen ersten Manifestationen ein Rettungsdienst gerufen werden muss. Die Verengung des Lumens des Kehlkopfes kann vier Stadien durchlaufen, die mit Quincks Ödem ziemlich abgeflacht sind und in kurzer Zeit passen.

  • Eine Stenose von 1 Grad wird immer noch kompensiert und lässt das Kind ohne Atemnot atmen. Während des Trainings zeigt sich jedoch bereits die Kontraktion des oberen Brustbeins und der Region oberhalb des Nabels.
  • Im zweiten Grad wird das Kind blass, sein Nasolabialbereich wird blau und der Herzschlag erscheint. Zu dieser Zeit erfahren die Gewebe Sauerstoffmangel, das Gehirn leidet. Das Kind ist unruhig und aufgeregt. Die gesamte Brust- und Bauchmuskulatur ist an der Atmung beteiligt.
  • Der dritte Grad ist Atemstillstand (Zyanose der Lippen, Finger, Blässe, Schwitzen). Das Kind zieht geräuschvoll die Luft an, es atmet schwer ein und aus.
  • Der vierte Grad ist tatsächlich Erstickung mit flacher Atmung, langsamem Herzschlag, Lethargie oder Bewusstseinsverlust.

Erste Hilfe bei Angioödem

In diesem Teil werden wir Selbsthilfe und gegenseitige Hilfe besprechen:

  • Das erste Ereignis, das mit der Entwicklung eines Angioödems durchgeführt werden sollte, ist der Ruf der Rettungswagenbrigade. Wenn der Krankenwagen eindeutig nicht kommt, sondern den Patienten zur nächsten medizinischen Einrichtung bringt oder zur nächsten medizinischen Einrichtung zieht, ziehen Sie ihn, nachdem Sie die Punkte zwei oder drei abgeschlossen haben.
  • Die zweite ist die Aufnahme eines Antihistaminikums, das verfügbar ist (in der Altersdosis ist es besser unter der Zunge).
  • Bei Abwesenheit von Antihistaminika oder anderen allergischen Medikamenten gießen Sie banales Naphthyzin (Nasentropfen) in einer Dosis von 2-3 Tropfen oder tropfen in eine Nase in den Mund eines Erwachsenen oder Jugendlichen
  • Wir beruhigen den Patienten, öffnen die Lüftungsöffnungen, befreien Hals und Brust vom Anziehen der Kleidung, entfernen Schmuck (Ketten, Ohrringe usw.). Wir nehmen das Kind in die Arme, schreien nicht oder hysterisch.
  • Wenn das Allergen bekannt ist, entfernen Sie es wenn möglich.
  • An der Stelle des Ödems kalt anwenden.
  • Wenn eine Person bewusstlos ist, künstliche Beatmung durchführen.
  • Angehörige von Patienten mit rezidivierendem Ödem kennen Prednisolon in der Regel und können dieses Arzneimittel intramuskulär selbst verabreichen.

Denken Sie daran, dass das Leben einer Person von den ersten Minuten des Quincke-Ödems abhängt.

Notfallversorgung bei Angioödem

Hier kommt die Zeit der qualifizierten medizinischen Versorgung durch die "Ambulanz" oder das Personal des Krankenhauses oder der Klinik:

  • Allergenbeendigung
  • Ein Quincke-Ödem auf dem Hintergrund eines niedrigen Blutdrucks erfordert die subkutane Injektion einer 0,1% igen Lösung von Epinephrin in einer Dosis von 0,1 bis 0,5 ml
  • Glukokortikoide (Prednisolon-Himisuccinat 60-90 mg wird intravenös oder intramuskulär verabreicht oder Dexamethason zwischen 8 und 12 mg intravenös)
  • Antihistaminika: Suprastin 1-2 ml oder Clemastin (Tavegil) 2 ml intravenös oder intramuskulär

Bei Schwellung des Kehlkopfes:

  • Beendigung der Allergenexposition
  • Inhalation von Sauerstoff
  • Kochsalzlösung 250 ml intravenös
  • Epinephrin (Epinephrin) 0,1% -0,5 ml intravenös
  • Prednisolon 120 mg oder Dexamethason 16 mg intravenös
  • Mit der Unwirksamkeit von Interventionen - Intubation der Trachea. Vorher: Atropinsulfat 0,1% -0,5-1 ml intravenös, Midazolam (Dormicum) 1 ml oder Diazepam (Relanium) 2 ml intravenös, Ketamin 1 mg pro kg intravenöses Gewicht
  • Rehabilitation der oberen Desinfektionswege
  • Ein einziger Versuch der Intubation der Trachea. Bei Ineffizienz oder Unmöglichkeit der Durchführung - Konikotomie (Dissektion des Ligaments zwischen Krikoid und Schilddrüsenknorpel), künstliche Beatmung der Lunge
  • Krankenhausaufenthalt

In Ermangelung eines Kehlkopfödems ist der Krankenhausaufenthalt bei den folgenden Patientengruppen angezeigt:

  • die Kinder
  • wenn sich das Quincke-Ödem zum ersten Mal entwickelt hat
  • schwerer Verlauf des Angioödems
  • Ödem mit Medikamenten
  • Patienten mit schweren kardiovaskulären und respiratorischen Pathologien
  • Personen, die zuvor geimpft wurden.
  • hatte kürzlich eine akute respiratorische Virusinfektion, einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt

Der Zustand des Immunsystems und der Mechanismus der Entwicklung von Angioödem

Um die Ursache und den Mechanismus eines erblichen Angioödems zu verstehen, muss eine der Komponenten des Immunsystems zerlegt werden. Es geht um das Komplimentssystem. Das Komplementsystem ist eine wichtige Komponente sowohl der angeborenen als auch der erworbenen Immunität, die aus einem Komplex von Proteinstrukturen besteht.

Das Komplementsystem ist an der Umsetzung der Immunantwort beteiligt und soll den Körper vor der Einwirkung fremder Agenten schützen. Darüber hinaus ist das Komplementsystem an entzündlichen und allergischen Reaktionen beteiligt. Die Aktivierung des Komplementsystems führt zur Freisetzung bestimmter Wirkstoffe (Bradykinin, Histamin usw.) aus spezifischen Immunzellen (Basophilen, Mastzellen), die wiederum eine entzündliche und allergische Reaktion stimulieren.

All dies geht einher mit der Ausdehnung der Blutgefäße, einer Erhöhung ihrer Permeabilität für Blutbestandteile, einer Abnahme des Blutdrucks, dem Auftreten verschiedener Eruptionen und Ödeme. Das Komplementsystem wird durch spezifische Enzyme reguliert, eines dieser Enzyme ist ein C1-Inhibitor. Die Quantität und Qualität davon bestimmt die Entwicklung des Angioödems. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass das Fehlen eines C1-Inhibitors die Hauptursache für die Entwicklung eines erblichen und erworbenen Angioödems ist. Aufgrund seiner Funktion sollte der C1-Inhibitor die Aktivierung des Komplements hemmen und kontrollieren. Wenn es nicht genug ist, erfolgt eine unkontrollierte Aktivierung des Komplimentes und aus bestimmten Zellen (Mastzellen, Basophilen) löst eine massive Freisetzung biologisch aktiver Substanzen die Mechanismen einer allergischen Reaktion aus (Bradykinin, Serotonin, Histamin usw.). Die Hauptursache für Ödeme sind Bradykinin und Histamin, die die Blutgefäße erweitern und die Gefäßpermeabilität für den flüssigen Blutbestandteil erhöhen.

Im Falle eines allergischen Angioödems ähnelt der Entwicklungsmechanismus einer anaphylaktischen Reaktion. siehe den Mechanismus der Anaphylaxie

Mechanismus der Ödembildung

Ödeme treten in den tiefen Schichten, im subkutanen Fettgewebe und in den Schleimhäuten infolge der Ausdehnung der Blutgefäße (Venolen) und einer Erhöhung ihrer Permeabilität für die flüssige Blutkomponente auf. Als Folge sammelt sich interstitielle Flüssigkeit in den Geweben an, die die Schwellung bestimmt. Die Gefäßerweiterung und die Erhöhung ihrer Permeabilität erfolgt als Ergebnis der Freisetzung biologisch aktiver Substanzen (Bradykinin, Histamin usw.) gemäß den oben beschriebenen Mechanismen (Komplementsystem, Mechanismus der Anaphylaxie).

Es ist erwähnenswert, dass die Entwicklung von Angioödem und Urtikaria ähnlich ist. Nur bei der Urtikaria kommt es zu einer Ausdehnung der Blutgefäße in den Oberflächenschichten der Haut.

Ursachen von Angioödem

Die Hauptfaktoren, die die Manifestation eines erblichen Angioödems hervorrufen:

  • Emotionaler und körperlicher Stress
  • Infektionskrankheiten
  • Trauma
  • Chirurgische Eingriffe einschließlich zahnärztlicher Eingriffe
  • Menstruationszyklus
  • Schwangerschaft
  • Östrogen-basierte Kontrazeptiva

Folgende Krankheiten tragen zur Manifestation des erworbenen Angioödems bei:

  • Chronische lymphatische Leukämie
  • Non-Hodgkin-Lymphom
  • Lymphosarkom
  • Myelom
  • Primäre Kryoglobulinämie
  • Lymphozytenlymphom
  • Waldenstrom-Makroglobulinämie

Alle diese Erkrankungen tragen zu einer Abnahme des C1-Inhibitor-Spiegels bei und erhöhen die Möglichkeit einer unkontrollierten Aktivierung des Komplements unter Freisetzung biologisch aktiver Substanzen.

Bei Angioödemen, die mit der Verwendung von ACE-Hemmern einhergehen, ist die Basis für die Entwicklung der Erkrankung eine Abnahme des Spiegels eines spezifischen Enzyms (Angiotensin II), was wiederum zu einem Anstieg der Bradykin-Spiegel führt. Dementsprechend führt dies zu einem Ödem. ACE-Hemmer (Captopril, Enalapril), Medikamente werden hauptsächlich zur Kontrolle des Blutdrucks eingesetzt. Die Symptome eines Angioödems nach der Anwendung solcher Arzneimittel treten nicht sofort auf. In den meisten Fällen (70-100%) manifestieren sie sich in der ersten Woche der Behandlung mit diesen Medikamenten.

Ursachen für allergisches Angioödem, siehe Ursachen von Anaphylaxie

Arten von Angioödem

Symptome eines Angioödems, Foto

Vorläufer des Angioödems

Vorboten von Angioödem: Kribbeln, Brennen im Bereich des Ödems. Haben
35% der Patienten färben sich vor oder während eines Ödems rosa oder gerötet die Haut des Rumpfes oder der Extremitäten.

Um mit den Symptomen eines Angioödems umzugehen, müssen Sie verstehen, dass das Auftreten der Symptome und ihre Merkmale je nach Art des Ödems variieren. Da Angioödeme bei anaphylaktischem Schock oder anderen allergischen Reaktionen von der Folge eines erblichen oder erworbenen Angioödems abweichen. Betrachten Sie die Symptome für jede Art von Angioödem separat.


Symptome eines Angioödems abhängig vom Ort des Auftretens

Die erste Nothilfe bei Angioödem


Muss ich einen Krankenwagen rufen?
Bei Angioödem muss ein Rettungswagen gerufen werden. Besonders wenn dies die erste Episode ist.
Indikationen für den Krankenhausaufenthalt:

  • Schwellung der Zunge
  • Kurzatmigkeit durch Schwellung der Atemwege.
  • Darmödem (Symptome: Bauchschmerzen, Durchfall, Erbrechen).
  • Die Abwesenheit oder geringfügige Auswirkung der Behandlung zu Hause.

Wie kann man vor dem Eintreffen der Ambulanz helfen?

  1. Geben Sie die Atemwege frei
  2. Überprüfen Sie den Atem
  3. Puls und Druck prüfen
  4. Falls erforderlich, kardiopulmonale Wiederbelebung durchführen. siehe Erste Hilfe für anaphylaktischen Schock.
  5. Medikamente verabreichen

Die Taktik der medikamentösen Behandlung von nicht allergischem Angioödem und Allergiker lindert etwas. Angesichts der Tatsache, dass das nicht-allergische Angioödem nicht gut auf essenzielle Arzneimittel (Adrenalin, Antihistaminika, Glukokortikoide) anspricht, werden akute allergische Reaktionen behandelt. Wie die Praxis zeigt, ist es jedoch besser, mit diesen Medikamenten zu beginnen, insbesondere wenn der Fall eines Angioödems zuerst identifiziert wurde und die genaue Ursache noch nicht ermittelt wurde.

  1. Adrenalinrausch
  2. Hormone
  3. Antihistaminika

Die Medikamente werden in einer bestimmten Reihenfolge verabreicht. Am Anfang wird immer Adrenalin eingeführt, dann Hormone und Antihistaminika. Bei einer nicht so ausgeprägten allergischen Reaktion reicht jedoch die Einführung von Hormonen und Antihistaminika aus.

Bei den ersten Symptomen eines Angioödems sollte Adrenalin injiziert werden. Es ist das Mittel der Wahl für alle lebensbedrohlichen allergischen Reaktionen.

Wo kann man Adrenalin eingeben?
In der präklinischen Phase wird das Medikament normalerweise intramuskulär injiziert. Der beste Ort, um Adrenalin zu injizieren, ist das mittlere Drittel der Außenfläche des Oberschenkels. Durch die Blutzirkulation in diesem Bereich kann sich das Medikament schnell im Körper ausbreiten und zu wirken beginnen. Adrenalin kann jedoch auch in andere Teile des Körpers injiziert werden, z. B. in den Deltamuskel der Schulter, des Gesäßmuskels usw. Es ist zu beachten, dass in Notfallsituationen, wenn Schwellungen im Hals, in der Zunge auftreten, Adrenalin in die Trachea oder unter die Zunge injiziert wird. Falls notwendig und möglich, wird Adrenalin intravenös verabreicht.

Wie viel zu betreten
In solchen Situationen gibt es normalerweise eine Standarddosis für Erwachsene von 0,3 - 0,5 ml einer 0,1% igen Adrenalinlösung, für Kinder 0,01 mg / kg Körpergewicht im Durchschnitt 0,1 - 0,3 ml einer 0,1% igen Lösung. Wenn keine Wirkung auftritt, kann die Verabreichung alle 10-15 Minuten wiederholt werden.

Derzeit gibt es spezielle Vorrichtungen zur bequemen Verabreichung von Adrenalin, bei denen die Dosis genau definiert und dosiert ist. Solche Geräte sind der EpiPen-Spritzenstift, ein Gerät mit soliden Anweisungen zur Verwendung von Allerjet. In den Vereinigten Staaten und in europäischen Ländern wird ein solches Gerät von anaphylaktischen Reaktionen getragen und kann Adrenalin gegebenenfalls selbstständig verabreichen.
Die Hauptwirkungen des Arzneimittels: Reduziert die Freisetzung von Substanzen einer allergischen Reaktion (Histamin, Bradykinin usw.), erhöht den Blutdruck, beseitigt Krämpfe in den Bronchien und erhöht die Effizienz des Herzens.

  1. Hormonelle Drogen

Die folgenden Medikamente werden zur Behandlung allergischer Reaktionen eingesetzt: Dexamethason, Prednison, Hydrocortison.

Wohin gehen?
Vor dem Eintreffen des Rettungswagens können Sie das Medikament intramuskulär, in derselben Glutealregion, aber möglicherweise intravenös einnehmen. Ohne die Möglichkeit der Verabreichung mit einer Spritze ist es möglich, dass der Inhalt der Ampulle einfach unter die Zunge gegossen werden kann. Unter der Zunge werden Venen durch das Medikament gut und schnell aufgenommen. Die Wirkung bei der Einführung des Medikaments unter der Zunge tritt viel schneller als bei intramuskulärer Injektion auf, sogar intravenös. Wenn ein Medikament in die sublingualen Venen gerät, breitet es sich sofort aus und umgeht die Leberbarriere.

Wie viel zu betreten

  • Dexamethason von 8 bis 32 mg, in einer Ampulle 4 mg, 1 Tablette 0,5 mg.
  • Prednisolon von 60-150 mg, in einer Ampulle 30 mg, 1 Tablette 5 mg.

Arzneimittel sind in Tabletten enthalten, aber die Wirkung der Wirkung ist viel geringer als bei den obigen Verabreichungsmethoden (in / m und / in). Bei Bedarf können Hormone in den angegebenen Dosierungen als Tabletten eingenommen werden.
Die Hauptwirkungen von Medikamenten: Entzündungen, Schwellungen, Juckreiz lindern, den Blutdruck erhöhen, die Freisetzung von Substanzen auslösen, die allergische Reaktionen hervorrufen, den Bronchospasmus beseitigen und die Herzfunktion verbessern.

  1. Antihistaminika

Meist verwendete Medikamente, die H1-Rezeptoren blockieren (Loratadin, Cetirizin, Clemastin, Suprastin). Es wurde jedoch nachgewiesen, dass die antiallergische Wirkung durch die Kombination von H1- und H2-Histaminblockern verstärkt wird. Die H2-Rezeptorblocker umfassen Famotidin, Ranitidin usw.

Wohin gehen?
Es ist besser, das Medikament intramuskulär einzuführen, jedoch wirken die Medikamente in Form von Tabletten, jedoch mit einem späteren Wirkungseintritt.

Wie viel zu betreten
Suprastin - 2 ml - 2%; 50 mg Tabletten;
Clemastin - 1 ml - 0,1%;
Cetirizin - 20 mg;
Loratadin - 10 mg;
Famotidin - 20-40 mg;
Ranitidin - 150-300 mg;

Die Hauptwirkungen von Medikamenten: Schwellungen, Juckreiz, Rötungen beseitigen, die Freisetzung von Substanzen stoppen, die eine allergische Reaktion auslösen (Histamin, Bradykinin usw.).

Arzneimittel, die bei nicht allergischen Quinckes-Schwellungen eingesetzt werden, die mit einer Abnahme des C1-Inhibitor-Spiegels gestrickt werden (erblich bedingtes erworbenes Quincke-Ödem)

Medikamente, die normalerweise während des Krankenhausaufenthaltes verabreicht werden:

  • Gereinigtes C1-Inhibitor-Konzentrat, intravenös verabreicht, wird in Europa und den USA verwendet. In der Russischen Föderation wird noch nicht angewendet.
  • In Abwesenheit eines Konzentrats C1-Inhibitor. Frisch gefrorenes Plasma von 250-300 ml wird injiziert, das eine ausreichende Menge C1-Inhibitor enthält. In einigen Fällen kann es jedoch zu einer Verschlimmerung des Quincke-Ödems kommen.

Vorbereitungen, die vor dem Eintreffen eines Rettungswagens unabhängig verwaltet werden können:

  • Aminocapronsäure 7-10 g pro Tag im Inneren bis zur vollständigen Beendigung der Verschlimmerung. Wenn möglich, geben Sie einen Tropfer in einer Dosis von 100-200 ml ein.
  • Wirkungen: Das Medikament hat eine antiallergische Wirkung, neutralisiert die Wirkung biologisch aktiver Allergiesubstanzen (Badikinin, Kaleikrein usw.), verringert die Gefäßpermeabilität, was zur Beseitigung von Ödemen beiträgt.
  • Zubereitungen männlicher Sexualhormone (Androgene): Danazol, Stanazol, Methyltesteron.

Dosen: Danazol 800mg pro Tag; Stanazolol 4-5 mg pro Tag, die Methode der Einnahme oder intramuskulär; Methyltesteron 10-25 mg pro Tag Art der Verabreichung unter der Zunge.

Wirkungen: Diese Arzneimittel verbessern die Produktion des C1-Inhibitors und erhöhen dadurch die Konzentration im Blut, wodurch der Hauptmechanismus der Krankheitsentwicklung beseitigt wird.

Gegenanzeigen: Schwangerschaft, Stillzeit, Kindheit, Prostatakrebs. Bei Kindern wird zusammen mit Androgenen Aminocapronsäure verwendet.

Was tun, wenn der Kehlkopf anschwillt?

Bei einem Larynxödem können die Atemwege vollständig verschlossen werden, wobei eine medizinische Behandlung nicht immer wirksam ist. In diesem Fall können Sie, um Leben zu retten, eine Punktion oder Inzision des Krikothyroidebands (Cricothiriotomie) vornehmen. Siehe So stellen Sie die Durchgängigkeit der Atemwege bei einem Kehlkopfödem sicher?

Krankenhausbehandlung

In welcher Abteilung werden sie behandelt?

Je nach Schweregrad und Art des Ödems wird der Patient in die entsprechende Abteilung geschickt. Zum Beispiel wird der Patient im Falle eines schweren entzündungshemmenden Schocks auf die Intensivstation geschickt. Bei einem Larynxödem kann es sich um eine HNO-Abteilung oder um dieselbe Wiederbelebung handeln. Bei einem mittelschweren Angioödem, das nicht lebensbedrohlich ist, wird der Patient in der Allergologieabteilung oder der üblichen therapeutischen Abteilung behandelt.

Was ist die Behandlung?
Bei einem allergischen Angioödem, das Teil der anaphylaktischen Reaktion ist, sind die Medikamente der Wahl Adrenalin, Glucocorticoidhormone und Antihistaminika. Außerdem führen sie eine Entgiftungstherapie durch intravenöse Verabreichung von speziellen Lösungen (Reopluglukin, Ringerlactat, physikalische Lösung usw.) durch. Im Falle eines Nahrungsmittelallergens werden Enterosorbentien verwendet (Aktivkohle, Enterosgel, Weißkohle usw.). Eine symptomatische Therapie wird auch in Abhängigkeit von den aufgetretenen Symptomen durchgeführt, nämlich bei Atemnot werden die Mittel zur Linderung von Bronchospasmen und zur Erweiterung der Atemwege (Euphilin, Salbutamol usw.) verwendet.

Bei einem nicht allergischen Angioödem (hereditäres, erworbenes Angioödem), das mit einer Abnahme der Blutkonzentrationen des Inhibitors C1 einhergeht, ist die Behandlungsstrategie etwas anders. In diesem Fall sind Adrenalin, Hormone und Antihistaminika keine Medikamente der ersten Wahl, da ihre Wirksamkeit bei diesen Angioödemtypen nicht so hoch ist.
Medikamente der ersten Wahl sind solche, die das fehlende Enzym im Blut erhöhen (Inhibitor C1). Dazu gehören:

  • Gereinigtes C1-Inhibitor-Konzentrat;
  • Frisches gefrorenes Plasma;
  • Zubereitungen männlicher Sexualhormone: Danazol, Stanazolol;
  • Antifibrinolytika: Aminocapronsäure, Tranexamsäure.

Bei schwerem Larynxödem und vollständigem Verschluss der Atemwege wird eine RGT-Inzision vorgenommen und ein spezieller Tubus für einen alternativen Atemweg (Tracheostomie) installiert. In schweren Fällen auf das Atemschutzgerät übertragen.
Die Dauer des Krankenhausaufenthalts hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Während der Behandlung in der therapeutischen Abteilung beträgt der Aufenthalt des Patienten durchschnittlich 5-7 Tage.

http://allergiya5.ru/zabolevaniya/otek-kvinke/otek-kvinke-neotlozhnaya-pomoshh.html
Weitere Artikel Über Allergene