Urtikaria

Urtikaria - eine Krankheit, deren Hauptsymptom das Auftreten von Blasen auf der Haut ist. Sie sind im Aussehen wie Blasen-Brennnessel aussehen. Laut Statistik hatte jeder vierte Bewohner der Erde während des Lebens Anzeichen von Urtikaria. Häufiger sind Menschen zwischen 20 und 40 Jahren krank.

Müssen wissen Diese Krankheit ist nicht ansteckend. Die Kommunikation mit Menschen mit dieser Krankheit ist absolut sicher.

Sie können das Video anschauen, in dem der Mechanismus des Auftretens der Urtikaria und ihre Symptome detailliert beschrieben werden.

Symptome

Wenn die Urtikaria-Krankheit auf den Hautblasen auftritt, ähnelt sie einer Blase durch einen Insektenstich oder eine Brennnessel. Blistergrößen sind unterschiedlich. Die Haut um sie herum ist normalerweise rot.

Ein Ausschlag kann überall am Körper auftreten, manchmal wird es von Juckreiz begleitet. Schmerzen treten nicht auf. Nach dem Ende des Entzündungsprozesses erhält die Haut ihr früheres Aussehen. Narbenbildung, Pigmentierung, Ulzerationen bilden sich nicht.

Urtikaria ist aufgrund des Auftretens und Verlaufs der Krankheit:

Laut Statistik ist die akute Form normalerweise in der Kindheit und Jugend krank. Die Krankheit dauert etwa 6 Wochen, ein chronischer Verlauf ist charakteristisch für die erwachsene Bevölkerung. Frauen sind 20% häufiger krank als Männer.

Denken Sie nicht, dass die chronische Form der Krankheit eine Person für das Leben begleiten wird. Bei ordnungsgemäß organisierter Behandlung erfolgt die Heilung innerhalb eines Jahres. Es gibt Fälle, in denen die akute Form aus irgendeinem Grund chronisch wird.

Ursachen

Die Ursachen der Krankheit zu identifizieren, ist nicht immer möglich, meistens jedoch:

  • allergische Reaktion;
  • Leberprobleme;
  • Autoimmunkrankheiten;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • parasitäre Invasionen.

Akute Urtikaria

Die Hauptursachen sind Allergien. Die scharfe Entwicklung der Krankheit kann Folgendes auslösen:

  1. Medikamente - Antibiotika, entzündungshemmende Medikamente.
  2. Essen Nahrungsmittelallergene - Milch, Nüsse, Eier, Schokolade, Fisch, Garnelen.
  3. Insektenstich
  4. Körperkontakt mit allergischen Chemikalien.
  5. SARS bei Kindern.
  6. Hormonelle Störungen.

Chronische Urtikaria

In 30% der Fälle von chronischer Urtikaria bleiben die Ursachen der Erkrankung unentdeckt. Bei den restlichen 70% handelt es sich um Autoimmunkrankheiten bei Patienten. Autoimmunurtikaria tritt aufgrund von Problemen mit dem Immunsystem auf. Der Körper produziert Antikörper, die nicht die Infektion von außen, sondern die Körperzellen bekämpfen. Das Ergebnis dieses Kampfes sind die Blasen.

Sorten von Urtikaria

  1. Physisch.
  2. Sonnig
  3. Aqua.
  4. Mechanisch.
  5. Thermisch.
  6. Kalt
  7. Papular
  8. Nervös

Körperliche Urtikaria

Körperliche Auswirkungen auf die Haut mit harten Gegenständen oder Gewebe verursachen Blasen am Körper.

Solar Urtikaria

Blasen bilden sich, wenn sich eine Person in der Sonne befindet. Die Bestrahlung eines bestimmten Spektrums provoziert das Auftreten der Krankheit.

Aquatische Urtikaria

Das ist extrem selten. Wenn eine Person mit Wasser in Kontakt kommt, beginnt der Juckreiz, es treten Ödeme auf, Blasen bilden sich.

Cholinerge Urtikaria

Auf der Haut bilden sich kleine, einzelne Blasen. Das Zerstörungsgebiet ist groß. Lässt sie schwitzen und nimmt aufgrund von körperlicher Anstrengung, Stress oder erhöhter Temperatur zu.

Thermische Urtikaria

Es kommt selten vor, wenn sich der Patient in direktem Kontakt mit einem warmen Objekt befindet.

Kalte Urtikaria

Sehr häufig Ursachen:

  • in einem kalten Raum oder auf der Straße sein;
  • Essen von kalten Speisen oder Getränken;
  • taktiler Kontakt mit einem kalten Gegenstand.

Papuläre Urtikaria

Papeln erscheinen auf der Haut - kleine Blasen, die sie beißen lassen:

Nervöse Urtikaria

Sie wird durch starken Stress oder Stress provoziert.

Diagnose der Urtikaria

Die Diagnose der akuten Form wird auf eine visuelle Untersuchung des Patienten reduziert. In der chronischen Form des Patienten untersucht ein Allergologe den Patienten. Weisen Sie Tests auf Antikörper im Blut zu. Führen Sie verschiedene Tests durch, um Allergene zu identifizieren.

Behandlung

Akute Urtikaria

Um die Symptome einer akuten Urtikaria zu lindern, verschreibt der Arzt dem Patienten Antihistaminika, die bis zur vollständigen Heilung eingenommen werden müssen. Bei rechtzeitiger Behandlung in der Klinik wird der Ausschlag am dritten Tag vorüber, der Zustand des Patienten verbessert sich.

Chronische Urtikaria

Bei chronischer Urtikaria verschreiben:

  1. Drogen: Loratadin, Ceterizin, Ranitidin.
  2. Physiotherapieverfahren.
  3. Salbe
  4. Individuelle Diät

Während der Diagnose der Krankheit kann Allergen identifiziert werden, das die Urtikaria verursacht. Wenn es sich um ein Lebensmittelprodukt handelt, wird empfohlen, es von der Verwendung auszuschließen. Schließen Sie auch alle Produkte mit ihrem Inhalt aus. Gleiches gilt für Arzneimittelallergien.

Urtikaria bei Säuglingen

Säuglinge entwickeln eine akute Form der Urtikaria mit Allergien gegen:

  • künstliche Mischungen;
  • Muttermilch, wenn die Mutter allergene Nahrungsmittel gegessen hat;
  • Medikamente.

Um die Ursachen der Erkrankung zu beseitigen, schließen Arzneimittel, die Allergien auslösen, von der Verwendung von Produkten aus.

Lebensregeln

Ein Patient mit einer akuten oder chronischen Form der Urtikaria sollte im Alltag bestimmte Regeln einhalten:

  • Wasserbehandlungen nur mit warmem Wasser;
  • Verwenden Sie Handtücher, die die Haut nicht traumatisieren.
  • Seife verwenden, die Haut nicht trocknen;
  • Schmieren Sie die Haut mit Feuchtigkeitscremes;
  • Tragen Sie lockere Kleidung aus natürlichen, atmungsaktiven Stoffen.
  • Befolgen Sie eine individuelle Diät.

Sie können Folk-Rezepte für die Behandlung von Urtikaria kennenlernen, indem Sie das Video ansehen:

Durch Befolgung der Verschreibung eines Arztes und einer Diät können Sie die Genesung beschleunigen.

http://medicskin.ru/krapivnitsa.html

Behandlung der Urtikaria: Wie kann man Symptome beseitigen und Entzündungen reduzieren?

Eine der am weitesten verbreiteten und unangenehmen Manifestationen einer allergischen Reaktion ist Urtikaria. Es kann sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftreten. Außerdem neigen Kinder am häufigsten dazu, sich zu manifestieren.

Urtikaria ist eine Gruppe von Krankheiten, die sich in Hautausschlägen und starkem Juckreiz manifestieren. Ein Hautausschlag mit einer Größe von wenigen Millimetern bis zu mehreren Zentimetern steigt über die Hautoberfläche. Die Krankheit tritt in akuten und chronischen Stadien auf. Die Behandlung sollte auf das Ausmaß der Erkrankung abgestimmt sein.

Ursachen und Symptome der Krankheit

Die Urtikaria auf der Hautoberfläche ist aufgrund des Einflusses auf die Gefäßpermeabilität durch eine schnelle Entwicklung gekennzeichnet. Am häufigsten entwickelt sich die Krankheit bei Menschen, die eine genetische Neigung zu allergischen Reaktionen haben. Urtikaria kann im Hintergrund erscheinen:

  • Drogenunverträglichkeit;
  • Nahrungsmittelallergien;
  • Insektenstiche;
  • physikalische Einwirkungen der Sonne, Kälte, verschiedene Gegenstände;
  • Vergiftung;
  • Helminthen-Einnahme;
  • hormonelle Störungen;
  • Allergien gegen Haushaltschemikalien und andere Reizstoffe;
  • Tumoren verschiedener Organe.

Das Hauptsymptom der Krankheit ist das Auftreten eines ausgedehnten Hautausschlags im Körper. Es kann sich verschmelzen und die Haut mit einer einzigen Masse beeinflussen. Urtikaria ist neben Rötung und Blasenbildung durch akuten Juckreiz gekennzeichnet.

Ein Hautausschlag kann sofort auf der Haut auftreten und ebenso schnell verschwinden. Bei schweren Läsionen können Symptome hinzugefügt werden:

  • schmerzende Gelenke;
  • Kopfschmerzen;
  • Schleimhaut- und Nasenläsion, die das Reißen und Niesen verursacht;
  • Schüttelfrost
  • Übelkeit;
  • Anstieg der Körpertemperatur.

Der akute Verlauf der Erkrankung kann zu Larynxödem, Atemnot und Erstickung führen. Daher ist es wichtig zu wissen, was zu tun ist, wenn die Urtikaria auftritt.

Was tun, wenn Urtikaria auftritt?

Jede Person reagiert unterschiedlich auf das Auftreten von Urtikaria. Wenn daher neben Ausschlag und Juckreiz auch störende Symptome im Körper auftreten, sollten dringend Maßnahmen ergriffen werden. Bei einem anaphylaktischen Schock oder Angioödem sollte der folgende Plan beachtet werden.

  1. Eine Adrenalinlösung wird sofort subkutan injiziert, so dass der Blutdruck im normalen Bereich bleibt.
  2. Starke Steroidhormone, zum Beispiel Prednisolon, werden als Anti-Schocktherapie eingesetzt.
  3. Nehmen Sie zur Bekämpfung von Histamin ein starkes, schnell wirkendes Antihistaminikum (Suprastin).
  4. Um den Flüssigkeitsspiegel im Körper zu reduzieren und Ödeme zu vermeiden, müssen Diuretika eingenommen werden.
Urtikaria tritt plötzlich auf

Dies sollte sofort erfolgen, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden.

Wenn das Auftreten von Urtikaria nicht durch gefährliche Symptome belastet wird, lohnt es sich:

  • die Ursache der Entwicklung der Reaktion beseitigen (Arzneimittel, Stechen durch einen Insektenstich, reizend bei Kontaktallergien);
  • nimm ein Antihistamin;
  • Reinigen Sie den Körper mit Sorbentien.

Urtikaria-Behandlung

Wenn Symptome der Krankheit auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, der Ihnen mitteilt, was mit den aufgetretenen Symptomen zu tun ist. Voraussetzung für eine richtig gewählte Therapie ist die Einhaltung der Diät.

Diät für Urtikaria

Wenn eine Krankheit aufgrund von Nahrungsmittelallergien entsteht, ist die Ernährung der erste und wichtigste Schritt der Behandlung. Wenn die Urtikaria nicht unter dem Einfluss lebensmittelbedingter Krankheitserreger auftrat, kann der Körper durch die Normalisierung der Ernährung die negative Reaktion schnell beseitigen.

Das Grundprinzip der Ernährung für Urtikaria ist die Eliminierung von Produkten mit einem hohen Allergenitätsgrad. Dazu gehören:

  • Konservierungsmittel, Emulgatoren und Farbstoffe enthaltende Produkte;
  • Obst und Beeren (Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Trauben);
  • Gemüse (Tomate);
  • Hülsenfrüchte;
  • Pilze;
  • schokolade;
  • Honig
  • Nüsse;
  • Milch;
  • Eier;
  • Muffin

Es ist verboten, während der Behandlung Alkohol zu sich zu nehmen. Sie müssen auch starken Tee und Kaffee aufgeben, die den Körper tonisieren.

Bei der Diät müssen Sie den in Wasser gekochten Brei, Gemüse- und Getreidesuppen, Bratäpfel, Kefir, Joghurt eingeben.

Es ist erwähnenswert, dass bei thermischen Effekten auf Produkte der Allergengehalt deutlich abnimmt. Daher ist es besser, gekochtes, geschmortes und gebackenes Gemüse zu verwenden. Allergene halten auch keinen Frost.

Antihistaminika

Die ersten Symptome der Urtikaria werden durch Antihistaminika gelindert. Auf dem Pharmamarkt gibt es Medikamente aus mehreren Generationen. Die Produkte der ersten Generation sind hochwirksam, weisen jedoch gleichzeitig eine große Anzahl von Nebenwirkungen auf.

Progressive Medikamente der neuen Generation (II, III) können die Symptome der Urtikaria lindern und den Körper ohne negative Nebenwirkungen von Reizungen befreien. Manchmal sind sie jedoch nicht in der Lage, ernsthafte Manifestationen von Urtikaria zu bewältigen. Daher halten sich Allergologen häufig an einen speziellen Antihistamin-Behandlungsplan.

  1. Bei den ersten Manifestationen der Urtikaria wird einer Person Medikamente der zweiten Generation vorgeschrieben, um Histamin zu blockieren. Unter ihnen haben hohe Effizienz:
  • Claritin;
  • Telfast;
  • Xisal;
  • Erius;
  • Zyrtec;
  • Zodak
Antihistaminika
  1. Wenn sie mit den Symptomen bei Standarddosen nicht zurechtkommen, steigt die Menge des Arzneimittels (jedoch nicht mehr als das Vierfache).
  2. In Abwesenheit einer positiven Dynamik kann dem Hauptarzneimittel ein anderes Antihistamin der Generation II zugesetzt werden.
  3. Wenn die Therapie keine Ergebnisse liefert, wird der Körper mit Hilfe der Antihistaminika der Generation I (Suprastin, Dimedrol, Allergin, Acrivastin, Cyproheptadine) gereinigt.
  4. Für den Fall, dass Antihistaminika nicht die richtige Wirkung haben, werden Hormone in die Liste der Arzneimittel aufgenommen (Prednison, Dexamethason).
  5. Bei Manifestationen einer schweren Autoimmunurtikaria können Immunsuppressiva (Cyclosporin) verordnet werden. Dieses Medikament ist jedoch durch Nebenwirkungen gekennzeichnet.

Salbe für Urtikaria

Ein zusätzliches Mittel zur Linderung von Entzündungen im Körper ist die Salbe. Es wird abhängig von den spezifischen Manifestationen der Krankheit zugeordnet. Alle Medikamente können in 2 Gruppen eingeteilt werden:

  • Hormonmittel;
  • Salbe ohne Hormone.

Nicht-hormonelle Medikamente sind die sichersten für den Körper. Sie sind jedoch nicht immer in der Lage, mit starken Manifestationen fertig zu werden.

Hormonelle Wirkstoffe werden einzeln ausgewählt. In diesem Fall wird der Grad der Hautläsion berücksichtigt.

Im ersten Stadium der Urtikaria wird die Krankheit mit Hilfe von nicht-hormonellen Salben beseitigt. Wenn der Effekt nicht auftritt, sind Mittel mit der geringen Aufrechterhaltung von Hormonen verbunden. Bei starken Reaktionen, die unter ihrem Einfluss nicht eliminiert werden können, werden starke hormonelle Präparate verwendet. Es ist wichtig zu wissen, dass nur ein Arzt Salben verschreiben kann. Daher ist eine Selbstbehandlung in diesem Fall nicht wert.

Nicht-hormonelle Medikamente sind:

  • Fenistil-Gel (Dimetindent);
  • Soventol (Bamipin);
  • Psilo-Balsam (Diphenhydramin).

Sie lindern Rötungen und Juckreiz und machen die Hautoberfläche weicher.

Rash Drogen

Hormonelle Salbe nach dem Einwirkungsgrad wird in schwach, mittelstark, stark und sehr stark eingeteilt.

  1. Die Salben schwacher hormoneller Wirkungen umfassen: Sinaflan, Flutsinar, Hydrocortison, Laticort.
  2. Der durchschnittliche Wirkungsgrad ist Triamcinolon, Afloderm, Ftorokort.
  3. Advantan, Lokoid, Celestoderm-B, Elok gelten als starke Salbenmedikamente.
  4. Ein starker Effekt sind sehr starke Drogen Cloveit und Dermoveit.

Funktionen zur Behandlung verschiedener Erscheinungsformen der Urtikaria

Je nach Schadensgrad verschreibt der Arzt jedem Patienten Medikamente nach einem individuellen Plan. In diesem Fall hat die Behandlung von Säuglingen ihre eigenen Nuancen.

Stadien der Behandlung von akuten Manifestationen von Hautausschlag

Akute Urtikaria tritt plötzlich auf und verursacht einen schweren Schlag auf den Körper. Für die Beseitigung der Symptome und Behandlung ist der Einsatz von Medikamenten verschiedener Gruppen erforderlich.

Akute Gesichtskrankheit

  1. Um Entzündungen zu reduzieren, beseitigen Sie die Auswirkungen auf Hautgewebe und Blutgefäße. Sie können Antihistaminika verwenden. Im akuten Stadium werden meistens Fenkarol, Tavegila, Diazolin verschrieben.
  2. Glukokortikosteroide werden verschrieben, um die Zellmembranen der Haut zu stabilisieren und Histamin auszuscheiden. Wenn sich die Pillen nicht positiv auf den Körper auswirken, kann das Medikament injiziert werden.
  3. Um die Symptome der Vergiftung zu beseitigen, können Sie Sorptionsmittel verwenden. Übliche Medikamente für Urtikaria sind Inerosgel, Multisorb.
  4. Sedative Medikamente sind als sedative Therapie angezeigt.
  5. Zur Verringerung der Sensibilisierung können Calciumchlorid und Natriumthiosulfat intravenös verabreicht werden.
  6. Medikamente werden auf die Hautoberfläche aufgetragen, um Irritationen und Juckreiz bei einer Gruppe von Glukokortikoiden, Anästhetika und Antibiotika zu lindern.

Beseitigung der chronischen Urtikaria

Nach der Identifizierung des Allergens, das den Körper befallen hat, und seiner Ausscheidung erfolgt die Hauptbehandlung der Krankheit.

  1. In der ersten Phase werden Hypersensibilisierung, Entfernung von Symptomen in Form von Juckreiz und Brennen, die mit Hilfe von Antihistaminika durchgeführt werden, durchgeführt.
  2. Im zweiten Stadium ist die Behandlung mit Hilfe der Rehabilitation der Infektionsherde notwendig.
  3. Voraussetzung ist die Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts.
  4. Es ist auch wichtig, den Körper mit Entwurmungsmitteln zu reinigen.

Behandlung der Urtikaria bei Kindern

Wenn Sie bei Kindern Urtikaria haben, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, der die Behandlung verordnet.

Tavegil, Erius, Fenistil, Zyrtec werden als Antihistaminika für Kinder verschrieben. Zur komplexen Behandlung gehört auch die Einnahme von Medikamenten zur Linderung von Ödemen (Smecta, Aktivkohle, Lactofiltrum).

Bei einem komplizierten Verlauf der Erkrankung kann der Arzt die Behandlung mit Glukokortikoiden verschreiben.

Hautläsionen der Kinder

Wenn Urtikaria auf der Haut eines Säuglings gebildet wird, muss die Mutter bestimmte Regeln einhalten.

  1. Bei der künstlichen Fütterung soll das Baby die Art der Mischung ändern. Wenn das Kind Muttermilch isst, muss die Mutter Lebensmittel entfernen, die Allergien auslösen können.
  2. Während des Badens darf das Bad mit Brennnessel-Thymian-Sud gefüllt werden.
  3. Im Kleiderschrank des Kindes sollten Sachen nur aus Naturstoffen (Baumwolle) bestehen, sowie ohne grobe Nähte.
  4. Bei der Verwendung von Windeln können Urtikaria in der Leistengegend, an Gesäß und Beinen auftreten. Zum Zeitpunkt der Behandlung soll man zu den üblichen Mullwindeln gehen.

Merkmale der Behandlung von Urtikaria

Die Behandlung von Urtikaria hat einige Besonderheiten.

  1. Die Medikamente sollten je nach Schwere der Erkrankung nur auf Rezept ausgewählt werden.
  2. Bei der Behandlung von Urtikaria in chronischer Form kann die Medikation langanhaltend sein.
  3. Manchmal kann die Krankheit von selbst verschwinden. Dies geschieht in etwa der Hälfte der Fälle.
  4. Um das Auftreten von Urtikaria zu beseitigen, müssen Sie sich um die Behandlung chronischer Infektionskrankheiten kümmern, die Wiederherstellung der Darmflora. Es ist auch notwendig, den Körper regelmäßig von Parasiten zu reinigen.
  5. Bei häufig auftretenden Urtikariaerkrankungen sollte eine Person Arzneimittel zur Verfügung haben, um eine Notfallversorgung zu gewährleisten.
Die Krankheit kann in Form einer ununterbrochenen Stelle sein.

Die Behandlung mit Naturheilmitteln

In einigen Fällen können Sie mit Erscheinungsformen der Urtikaria nach bewährten Rezepten umgehen. Die traditionelle Medizin bietet die Behandlung von Hautausschlägen mit Hilfe von:

  • Infusionssequenz, Abkochen von Kamille, Eichenrinde, Klettenwurzel und Brennnessel, die auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen werden können;
  • Selleriesaft (1 Teelöffel / 4 Mal am Tag), verbessert die Immunität;
  • Infusion von Blüten von Preiselbeere (100 ml Brühe 5-mal täglich);
  • Kräuterinfusion von Schafgarbe (70 ml / 4 mal täglich);
  • Infusionen von Weißdorn, Baldrian, Mutterkraut, die zusammengemischt und 30 Tropfen vor dem Zubettgehen genommen werden;
  • Kräutertee aus Zitronenmelisseblättern, Hopfenzapfen, Baldrianwurzel (40 ml / 3-mal täglich);
  • Kompresse von geriebenen Kartoffeln;
  • Bäder mit der Verwendung der Sammlung von Hypericum, Oregano, Zug, Baldrian, Schöllkraut;
  • Minz-Abkochung (3 EL / 3 Mal am Tag).

Es ist zu beachten, dass Kräuter allergische Reaktionen hervorrufen können. Daher müssen sie sehr sorgfältig angewendet werden.

Urtikaria ist eine schwere Krankheit, die manchmal extrem schwer zu beseitigen ist. Die Schwierigkeit liegt darin, dass es nicht immer ausreicht, die allergische Reaktion zu beseitigen. Die Behandlung muss mit der Identifizierung und Beseitigung der Ursache der Krankheit beginnen.

http://allrg.ru/krapivnitsa/lechenie-krapivnitsyi-na-tele.html

Achtung: Urtikaria! Was ist das und wie sieht es aus?

Laut Statistik musste jeder fünfte Mensch mindestens einmal in seinem Leben wegen der sogenannten "juckenden" Krankheiten behandelt werden - Angioödem und Angioödeme sowie Urtikaria. Letzteres manifestiert sich durch das Auftreten auf der Oberfläche der Hautblasen und Spuren von Hautausschlag, der mit dem Eindringen eines Allergens in den Körper einhergeht. Beginnen wir mit der Beschreibung.

Urtikaria - was ist das?

Urtikaria kann häufig auch als Urtikaria, Urtikaria (Urtikaria) oder Urtikaria-Dermographismus bezeichnet werden. Diese Erkrankung ist hauptsächlich allergisch und ist in Bezug auf Diagnose und Behandlung eine ziemlich komplizierte Erkrankung.

Der Begriff "Urtikaria" vereint heute eine große Gruppe von Krankheiten, die sich in ihrer Natur unterscheiden, aber sie haben ähnliche klinische Symptome: Hautblasen treten auf und ähneln den Spuren der Brennnessel.

Ursachen der Urtikaria und ihrer Arten

Je nach Komplexität des Krankheitsverlaufs unterscheiden die Spezialisten zwischen zwei Formen der Urtikaria: chronisch und akut. Das Hauptsymptom der chronischen Form ist, dass Rückfälle der Erkrankung sowohl nach einigen Monaten als auch nach mehreren Jahren beobachtet werden können, wobei sie sich häufig mit fast täglichen Hautausschlägen und der Bildung von Lichtlücken abwechseln. Nesselsucht akute Form, dauert in der Regel mehrere Tage bis zwei Wochen.

In einigen Fällen diagnostizieren Ärzte künstliche Urtikaria. Dies geschieht, wenn auf dem menschlichen Körper blasenartige Streifen von ödematöser Natur auftreten. Ein ähnliches Phänomen kann bei Patienten beobachtet werden, die an der üblichen Urtikaria leiden.

Einige Experten betonen auch die sogenannte atypische Form - dies ist die chronische papulöse Urtikaria. Viele Ärzte bestreiten jedoch die Existenz dieser Form aufgrund unzureichender Studien.

Es gibt auch eine seltene Erkrankung der Mastozytose. Einige seiner Formen können nichts anderes als Pigmenturtikaria genannt werden. Es unterscheidet sich jedoch völlig von der üblichen Urtikaria.

Sonderformen sind:

  • Aqua;
  • Adrenerge;
  • Cholinerge;
  • Kontakt

Abhängig von den klinischen und pathogenetischen Merkmalen werden folgende Arten dieser Krankheit unterschieden:

  • Dermatographisch;
  • Vibration;
  • Physisch;
  • Kalt;
  • Urtikaria, deren Aussehen mit erhöhtem Druck verbunden ist.

In der Tat ist Urtikaria eine klassische polietiologische Erkrankung. Die Gründe für das Auftreten derselben Symptome sind ziemlich groß.

Am weitesten verbreitet ist die allergische Urtikaria, die sich entwickelt, wenn eine Person eine sofortige Überempfindlichkeit gegen verschiedene Allergene aufweist. Ein solcher Mechanismus ist die Grundlage für den vorherrschenden Teil allergischer Manifestationen. Diese Art von Allergie wird vor allem nach einem Insektenstich oder dem Verzehr von Lebensmitteln beobachtet.

Der Immunokomplex-Typ der Urtikaria entwickelt sich als pathologischer Prozess, der durch zu aktive Bildung spezieller Antigen-Antikörper-Komplexe verursacht wird. Typischerweise ist ein Hautausschlag die Reaktion eines Organismus auf die Verabreichung von Seren oder Medikamenten.

Nicht weniger häufig treten Hautprobleme auf, die mit der Manifestation anaphylaktischer Reaktionen zusammenhängen. Sie zeichnen sich durch eine relativ hohe Fähigkeit von Mastzellen aus, aktive Proteine ​​sowie verschiedene Enzyme zu sezernieren. Es tritt jedoch keine Wirkung auf die Zellen des Immunsystems auf.

Einer der wichtigen Gründe für die Entwicklung einer Urtikaria, unabhängig von ihrer Form, ist die Störung der normalen Leberfunktion, die die Störung des Prozesses zur Zerstörung von Histamin hervorruft, der eine ziemlich aktive Komponente von Entzündungen der allergischen Ätiologie darstellt. Häufig ist die Krankheit das Ergebnis einer Autoimmunentzündung, wenn das Immunsystem die Gewebe seines eigenen Organismus als fremd betrachtet.

Die Verwendung von Medikamenten, Nahrungsmitteln und Insektenstichen kann als direkter Stimulator oder Provokateur zur Verschlimmerung der Entwicklung dieser Krankheit dienen. Am häufigsten gibt es Fälle, in denen die Urtikaria der chronischen Form auf einer chronischen inneren Pathologie beruht. Zu den Krankheiten, die das Auftreten von Hautsymptomen der Urtikaria verursachen können, gehören:

  • Störungen des endokrinen Systems;
  • Pathologie des Gastrointestinaltrakts;
  • Die Entwicklung von malignen und gutartigen Tumoren;
  • Systemische Entzündung des Bindegewebes;
  • Die Einnahme einer Vielzahl von Infektionen: Pilze, Viren, Bakterien sowie parasitäre Invasionen;
  • Lymphoproliferative und andere Krankheiten.

Symptomatologie und Manifestation

Das Hauptsymptom dieser Erkrankung ist die Abdeckung der Haut mit kleinen Blasen - hervorstehende Hautbereiche, die Brennnesseln oder Insektenstichen sehr ähnlich sind. Ihr Auftreten wird von einem starken Juckreiz begleitet. Um die Blasen herum wird die Hautoberfläche rötlich. Neu gebildete Elemente werden oft relativ groß und verschmelzen miteinander. Solche Ausschläge sind symmetrisch.

Urtikaria zeichnet sich durch vollständige Reversibilität aller Hautelemente aus. Dies bedeutet, dass die Haut nach Beendigung eines Anfalls der Krankheit ihren ursprünglichen Zustand wiederfindet, vollständig von Spuren von Hyperpigmentierungen und weißlichen Flecken befreit. Es ist zu beachten, dass die Narben nicht zurückbleiben.

In der Regel können Ausschläge die Haut an irgendeinem Körperteil beschädigen. Außerdem wandern sie oft und erscheinen jetzt auf dem Bauch, jetzt auf dem Hals, jetzt an anderen Stellen. Der gesamte Prozess der Krankheit Urtikaria ist in drei verschiedene Stufen unterteilt:

  1. Der Beginn des sogenannten immunologischen Stadiums fällt mit dem Moment des direkten Kontakts des menschlichen Körpers mit einem Reiz- oder Allergen zusammen. Dann breitet sich der Erreger der Krankheit zusammen mit dem Blutfluss allmählich im gesamten Körper aus, während der Körper die entsprechenden Antikörper freigibt und speichert.
  2. Während des pathochemischen Stadiums wird die Bildung und Freisetzung von bereits hergestellten Mediatoren einer allergischen Reaktion und deren Kontakt mit dem Allergen beobachtet.
  3. Das pathophysische Stadium der Krankheit ist die Reaktion verschiedener Gewebe und innerer Organe auf zuvor freigesetzte Mediatoren. Nach einer Erhöhung der Konzentration von Mediatoren im Blut erscheinen die klinischen Symptome der Krankheit.

Während des Krankheitsverlaufs erlebt die Person einen Juckreiz, der zunehmen kann. Aufgrund des ständigen Wunsches, die mit Ausschlag bedeckten Stellen zu zerkratzen, können sich auf der Hautoberfläche kleine Wunden bilden. Was ist, wenn es stark juckt? Alles ist einfach und gleichzeitig schwierig. Versuchen Sie nicht zu kratzen.

Sei geduldig Ja, schwierig, aber notwendig. Sie können sehr vorsichtig sein, aber wenn Sie die Wunden kämmen, wird es nur viel schlimmer sein und zu Komplikationen führen, über die wir am Ende des Artikels sprechen.

Um Urtikaria von Röteln zu unterscheiden, ist es wichtig zu wissen, dass die folgenden Symptome für den zweiten Fall charakteristisch sind:

  • Verschlechterung des Wohlbefindens wenige Tage bevor der Ausschlag erscheint;
  • Kopfschmerzen;
  • Schlimmer Appetit;
  • Malaise;
  • Laufende Nase;
  • Die Oberfläche des Pharynx nimmt eine rötliche Färbung an;
  • Ein paar Tage vor dem Hautausschlag steigt die Körpertemperatur auf 38,5 bis 39 Grad;
  • Die hinteren zervikalen, okzipitalen und zaushnischen Lymphknoten sind vergrößert und ihr Schmerz nimmt zu;
  • Die ovale oder runde Form des Ausschlags mit einem Durchmesser von 2 bis 5 mm ist hellrosa.
  • Der Ausschlag ist kleinfleckig und verschmilzt nicht zu einer Stelle;
  • Es gibt keine Erhebungen über der Haut;
  • Die Verdickung des Ausschlags ist charakteristisch für den Rücken, die Streckteile der Arme und Beine und das Gesäß;
  • Verschwindet in 1-3 Tagen.

Bei manchen Menschen geht Röteln auch mit dem Auftreten des vegetativen Asteno-Syndroms und ziemlich starken Schmerzen in den Gelenken und verschiedenen Muskeln einher.

Oft können die primären Symptome einer Urtikaria mit den üblichen Allergien verwechselt werden. Bei einer einfachen allergischen Reaktion deckt ein Hautausschlag jedoch normalerweise die Haut von Gesicht und Hals, der oberen und unteren Extremitäten ab, was sehr selten bei der Entwicklung von Urtikaria auftritt, die sich hauptsächlich in der Manifestation des Rumpfes unterscheidet.

Foto Urtikaria am Körper

Mal sehen, wie die Urtikaria bei Erwachsenen in Fotoaufnahmen aussieht:

Wann zum Arzt gehen? Diagnose

Wenn die ersten Symptome einer Urtikaria auftreten, sollten Sie sofort einen Spezialisten wie einen Allergologen und einen Immunologen um Rat fragen.

Nur er kann die Diagnose bestätigen, da die Symptome durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden können. Daher müssen Patienten mit Verdacht auf Urtikaria viele Tests bestehen, um die genaue Ursache zu ermitteln und die richtige und wirksame medikamentöse Therapie festzulegen.

Standard Prüfungsplan:

  • Klinischer und biochemischer Bluttest;
  • Urinanalyse
  • Syphilis-Test;
  • Antikörper gegen die Virushepatitis B und C, Blut gegen HIV;
  • Analyse des antinukleären Faktors, Antikörper gegen doppelsträngige DNA;
  • Dermagrophischer Test;
  • Übungstest;
  • Test Duncan;
  • Konsultation eines Endokrinologen mit der obligatorischen Abgabe eines Bluttests auf Schilddrüsenhormone;
  • Bluttest auf Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase und Thyreoglobulin;
  • Halsabstrich und Nasenhöhle;
  • Zahnärztliche Beratung;
  • Koprogramm;
  • Bluttest auf Antikörper gegen Parasitenantigene;
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane und der Schilddrüse;
  • Esophagogastroduodenoskopie;
  • Ultraschall und EKG;
  • Radiographie der Brust und der Nasennebenhöhlen;
  • Allergologische Untersuchung.

Behandlung

Eine der wichtigsten Komponenten des Behandlungskurses bei der Urtikaria ist eine besondere Lebensweise und die obligatorische Einhaltung einer speziellen Diät. Darüber hinaus ist zu berücksichtigen, dass bei dieser Krankheit die Einnahme der meisten Medikamente, die häufig zur Behandlung von mit Urtikaria assoziierten Erkrankungen verschrieben werden, verboten ist. Lesen Sie hier mehr darüber, was zu tun ist.

In der Regel verschreibt ein Allergiker Antihistaminika zur Behandlung dieser Krankheit. Die folgenden Medikamente werden empfohlen: Zirtek, Telfast, Erius und andere Arzneimittel der dritten Generation. In einigen Fällen dauert die Behandlung mindestens drei Monate. Vergessen Sie nicht die Volksheilmittel.

Diät

Sie müssen sich an die Prinzipien einer hypoallergenen Diät halten. Deshalb ist es unmöglich:

Erlaubt:

  • Rindfleisch
  • Milchprodukte;
  • Sonnenblumen- und Olivenöl;
  • Kompott aus Äpfeln und Trockenfrüchten;
  • Suppe;
  • Brei;
  • Früchte;
  • Gemüse;
  • Grüns;
  • Zucker;
  • Tee;
  • Brot

Einlauf mit Urtikaria

Für drei Tage müssen Sie einen reinigenden Einlauf machen. Bereiten Sie dazu einen Esmarkh-Becher vor, dessen Position bei Bedarf ständig angepasst werden muss. Hierauf wird reines Wasser gegossen, das auf eine Temperatur von etwa 400 ° C erhitzt wird. Um eine maximale Entleerung zu erreichen, werden drei Teelöffel Steinsalz in das Wasser gegeben.

Falls gewünscht, kann es durch einige Esslöffel Glycerin ersetzt werden. Manche Menschen verwenden pflanzliche Abkochungen, die entzündungshemmend wirken. Die Spitze des Esmarkh-Kreises ist zum sanften Einführen des Geräts in den After mit Pflanzenöl oder Vaseline bestrichen.

Dann wird Luft aus dem Schlauch abgelassen, und wenn die Flüssigkeit aus der Spitze ausströmt, muss der Hahn abgeschaltet werden. In diesem Fall reicht es aus, etwa zwei Liter Wasser einzuführen und es etwa zehn Minuten im Körper zu halten. Wenn Sie den Vorgang wiederholen, sollten Sie vierzig Minuten warten, um sicherzustellen, dass die Spülungen des vorherigen Einlaufs vollständig außerhalb des Körpers sind.

Erfahren Sie, wie Sie die Krankheit mithilfe von Salben und Mitteln des ICD 10 dauerhaft loswerden können. Ist es möglich, sich zu waschen und ansteckend? Antworten auf diese Fragen finden Sie auf unserer Website.

Sind die inneren Organe des Menschen - die Leber, der Darm?

Der Fluss der Urtikaria beeinflusst in keiner Weise den Zustand und die Funktionen verschiedener innerer Organe, da diese Erkrankung der Haut und ihres Erregers nicht das Gewebe der Leber und der Nieren, die Darmwand und andere Organe beeinträchtigt.

Folgen und Komplikationen

Urtikaria ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass die meisten Menschen, die darunter leiden, Kinder und Jugendliche sind. Die Entwicklung der Krankheit in ihnen wird durch die Einnahme eines Nahrungsmittelallergens verursacht. Es ist jedoch nicht immer möglich zu bestimmen, was genau der Erreger der Krankheit ist.

Der Verlauf der Erkrankung sollte nicht seinen Verlauf nehmen, da die Vernachlässigung der Behandlung dazu führt, dass die Urtikaria zu einer akuten Form wird, die von Zeit zu Zeit verschärft wird und Rückfälle im Laufe des Lebens erneut auftreten können. Lesen Sie hier die Gefahren.

Nehmen sie mit der Urtikaria in der Armee mit?

Wenn die Geschichte eines jungen Mannes darauf hinweist, dass er an chronischen Bienenstöcken leidet, deren Dauer mehr als sechs Monate beträgt, fällt er nicht unter die Wehrpflicht. In diesem Fall spielt es keine Rolle, was die Entstehung der Krankheit verursacht hat.

Urtikaria scheint nur eine ziemlich harmlose Krankheit zu sein, aber in der Tat kann diese Krankheit ein Leben lang andauern, was viele Unannehmlichkeiten mit sich bringt: Der Körper sieht häßlich aus, wenn er sich durch Hautausschlag und zerkratzte Wunden auszeichnet, anhaltenden unerträglichen Juckreiz sowie ein ziemlich hohes Risiko einer Infektion mit anderen Infektionen.

http://ladyup.online/kozhnye-zabolevaniya/krapivnitsa

Urtikaria bei Erwachsenen: Foto, Symptome und Behandlung, Ursachen des Erscheinens

Urtikaria - eine allergische oder toxische Krankheit, die sich in Form roter Flecken äußert - das Hauptsymptom der Urtikaria ist unangenehmer Juckreiz. Die Diagnose der Krankheit ist schwierig, da ähnliche Symptome durch viele Faktoren verursacht werden können.

Um die genaue Ursache zu ermitteln, muss der Patient einer vollständigen Untersuchung unterzogen werden - ein allergischer Körperreizstoff kann jeglicher Art sein.

Chronische Urtikaria bei Erwachsenen

Die Behandlungsansätze sind ebenfalls vielfältig, aber häufig findet ein Spezialist (Immunologe oder Allergologe) die richtige Option, um eine Person dauerhaft von den schmerzhaften Manifestationen der Urtikaria zu befreien.

Schneller Übergang auf der Seite

Ursachen der Urtikaria, Fakten

Bei Erwachsenen tritt Urtikaria aus folgenden Gründen auf:

1. Allergische Reaktion Der Körper kann eine Überempfindlichkeit gegen eine bestimmte Substanz haben oder wird bei vielen Reizen produziert. Urtikaria erscheint auf der Haut als Reaktion auf Reizstoffe.

Eine der häufigsten allergischen Reaktionen ist eine Reaktion auf Insektenstiche, Waschmittel und andere Haushaltschemikalien.

2. Autoimmunantwort. Es kann auch als allergische Reaktion bezeichnet werden, jedoch im Körper selbst. Immunitätszellen bestimmen die Zellen des Organismus selbst als fremd und ihre Schädigung tritt auf.

In diesem Fall ist die Urtikaria meistens ein Signal für das Vorhandensein von gefährlicheren Autoimmunkrankheiten - Diabetes, Thyreoiditis, rheumatoider Arthritis und anderen Erkrankungen, deren Diagnose beachtet werden sollte. Wenn die Ursache der Urtikaria in diesem Zusammenhang festgestellt wird, muss ein Antihistaminikum verabreicht werden.

3. Immunkomplexreaktion. Die Antigen-Antikörper-Komplexe bilden sich zu stark, die Haut reagiert negativ auf den pathologischen Prozess, der sich durch Flecken manifestiert.

4. Die Verwendung ungewöhnlicher Substanzen. Ein Nesselausschlag kann durch eine Person verursacht werden, die ein neues Produkt isst oder ein Arzneimittel mit einer ungewöhnlichen Zusammensetzung trinkt. Manchmal gelangen "nicht heimische" Substanzen mit Gift in den Körper, wodurch ein Insekt nach einem Biss freigesetzt wird.

5. Virus- und bakterielle Krankheiten. Urtikaria kann mit chronischen kongestiven Prozessen im Nasopharynx, Harnkanälen und inneren Genitalien in Verbindung gebracht werden. Eine der Ursachen der Erkrankung kann das Herpesvirus sein, auch in inaktiver Form.

Manchmal werden dermatologische Probleme durch das Auftreten von Parasiten (Würmern) im Körpergewebe verursacht.

6. Pathologien des endokrinen Systems. Diese Kategorie umfasst zum Teil Autoimmunkrankheiten, die das endokrine Organ betreffen, sowie Eierstockstörungen bei Frauen.

7. Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts. Praktisch alle Probleme im Magen, Pankreas und Darm können Urtikaria verursachen.

Die häufigsten Pathologien sind Cholezystitis, Pankreatitis, Colitis, schwere Fermentopathie. Ein kurzfristiger Hautausschlag kann sogar durch ein Ungleichgewicht der Darmflora nach Intoxikation verursacht werden.

8. Tumore. Manchmal kann die Ursache für Urtikaria ein bösartiger Tumor sein.

Wie Sie sehen können, sind einige der betrachteten Faktoren die direkte Ursache der Krankheit, während andere Provokateure sind, d.h. Hintergrund, der Urtikaria entwickelt.

Symptome der Urtikaria nach Typ, Foto

Urtikaria (Foto) Symptome bei Erwachsenen

Da die Urtikaria eine große Menge verursacht, teilen Experten die Krankheit in mehrere Klassen ein:

  1. Akut;
  2. Chronisch wiederkehrend;
  3. Chronisches papulöses Gestell;
  4. Spontane Urtikaria

Die letzte Klasse der Urtikaria ist in viele Unterarten unterteilt, die mit einer sofortigen Reaktion des Körpers auf einen Reiz zusammenhängen:

  • Solar: erscheint nach Exposition der Haut mit ultravioletter oder infraroter Strahlung;
  • Thermal: tritt nach lokalem Hitzschlag der Haut auf;
  • Kälte: Manifestation der Reaktion auf niedrige Temperaturen, kalten Wind, Regentropfen;
  • Vibration: eine sehr seltene Art von Urtikaria, die nach Kontakt mit Geräten auftritt, die eine Vibration bilden;
  • Dermographisch: Damit sich diese Art von Krankheit manifestieren kann, reicht es aus, die oberen Schichten der Dermis mit kleinen Kratzern zu beschädigen.
  • Langsam: Drücken Sie auf den Pressflächen die Haut nach einigen Stunden für längere Zeit zusammen. Blasen treten in Form von Brennnesselflecken auf.
  • Aquaic: tritt auf, wenn Wassertropfen mit der Haut in Kontakt kommen, auf der sich zu diesem Zeitpunkt eine allergische Substanz befunden hat;
  • Kontakt: Hautkontakt mit einer Substanz, die normalerweise eine allergische Reaktion in der Nase oder den Augen verursacht (z. B. Tierhaare, Pollen, Zitrusfrüchte);
  • Cholinergikum: Urtikaria kann aufgrund von starkem emotionalem und psychischem Stress auftreten. In diesem Fall ist das Auftreten von Flecken jedoch zwangsläufig mit einem Temperaturanstieg auf subfebriles Niveau verbunden;
  • Adrenerge: Kurzfristige Symptome der Urtikaria können auf empfindlicher Haut nach einer Angst oder plötzlichen Freude auftreten, die durch die Freisetzung von Adrenalin in das Blut verursacht wird.

Oben wurden viele, aber nicht alle Ursachen für spontane Urtikaria aufgeführt. Es ist erwähnenswert, dass Kontakte mit aggressiven Substanzen die häufigsten Katalysatoren für das Auftreten eines Hautausschlags sind.

Die seltensten Fälle sind der cholinerge und der adrenerge Typ der Krankheit, bei Erwachsenen sind sie praktisch ausgeschlossen.

Symptome einer akuten Urtikaria

Akutes Urtikariafoto bei Erwachsenen

Diese Art von Krankheit manifestiert sich als urtikarialer Ausschlag, wie auf dem Foto. Bei Erwachsenen treten am Körper rosafarbene, stumpfe Flecken mit einem unscharfen Rahmen auf. Unscharfe Kanten provozieren die Möglichkeit, mehrere Blasen in einer zu verschmelzen, so dass der betroffene Bereich nicht ästhetisch ansprechend aussieht.

Runde (selten ovale oder längliche) rosafarbene Punkte werden hauptsächlich an Stellen mit empfindlicher empfindlicher Haut platziert: Gesäß, Arme, Körperseiten. Es ist auch die Blasenbildung der Schleimhäute möglich: Lippen, Mund, Gaumen, Rachen, aufgrund von Atemnot.

Die Symptome einer akuten Urtikaria erinnern an eine Vergiftung - die Körpertemperatur des Patienten steigt an und eine leichte Erkältung ist spürbar (im Allgemeinen „Nesselfieber“). Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts sind nicht ausgeschlossen: lockerer Stuhlgang, Übelkeit, Krampfschmerzen und allgemeines Unwohlsein.

Die Suche nach einem Hautausschlag mit einer akuten Form der Urtikaria kann 1-2 Stunden oder mehr (bis zu 3 Tage) betragen. Am häufigsten manifestiert sich diese Art von Krankheit nach Nahrung oder Injektionsreizen, die in den Körper eingedrungen sind.

  • Ein Erwachsener kann durch die Einnahme neuer Medikamente oder Bluttransfusionen akute Natur bekommen.

Chronische Urtikaria, Merkmale

Wenn der Körper Bereiche hat, in denen sich Infektionsprozesse entwickeln, gibt es eine chronische Form der Urtikaria. Die Ursachen der Erkrankung sind oft völlig harmlose Entzündungen: Tonsillitis, Adnexitis, Karies, geringfügige Funktionsstörungen der Leber und des Gastrointestinaltrakts.

Wenn eine chronische Urtikaria diagnostiziert wurde, erscheinen die Symptome bei Erwachsenen als Paroxysmale. Die Lokalisation des Ausschlags ist weniger breit, kann jedoch nicht nur die Hautoberfläche, sondern auch die inneren Schleimhäute beeinflussen.

Uterusurtikaria-Läsionen rufen Störungen des Verdauungssystems hervor. Der Patient hat eine allgemeine Schwäche, Kopfschmerzen, Fieber bis zur Subfebrilität. Es gibt Juckreiz und Brennen, was sich negativ auf den Schlaf und die Ruhe der Person auswirkt.

Papuläre Urtikaria

Das Hauptsymptom der Brennnessel ist eine anhaltende Gewebeschwellung, es können jedoch andere Anzeichen für Hautmanifestationen auftreten: Hyperpigmentierung der Haut im Faltenbereich, Verdickung des Stratum corneum der Epidermis.

Urtikaria mit papulöser Form sieht aus wie rotbraune Flecken jeglicher Form und Art. Die Platzierung des Ausschlags tritt nur an den Extremitäten auf, hauptsächlich in der Falte. Häufig betreffen hartnäckige Ödeme weibliche Vertreter.

Solar Urtikaria

Diese Form der Krankheit muss mit Vorsicht behandelt werden. Wenn Urtikaria im Frühjahr und Sommer in Bereichen der Haut auftritt, in denen ultraviolette Strahlen direkt auf die Haut gelangen, ist dies ein Signal für die Pathologie der Leber.

Achten Sie darauf, dieses Organ zu untersuchen und versuchen Sie nicht, in die offene Sonne zu gehen, bis der Hautausschlag nachlässt. Manchmal reagiert der Körper auf Sonnenblasen mit einem Schock, und der Patient benötigt möglicherweise eine dringende kardiopulmonale Wiederbelebung.

Kalte Urtikaria

Die kalte Form der Erkrankung ist auch gesundheitsgefährdend, selbst in der Medizin werden sogar tödliche Folgen erfasst. Aufgrund des Kontakts mit kalter Luft, Wasser und der Verwendung kalter Speisen kann bei empfindlichen Personen innerhalb von 5 bis 15 Minuten Bienenstöcke auftreten.

  • Je breiter der Hautausschlag ist, desto höher ist das Risiko für Gesundheit und Leben.

Es ist dringend notwendig, Reizstoffe zu beseitigen, um eine anaphylaktische Reaktion des Körpers zu verhindern. Ansonsten sind Symptome wie Atemnot, Schwindel, Bewusstlosigkeit, Tachykardie, Gefäßkrämpfe möglich.

Was ist gefährliche Urtikaria?

Das lebensbedrohlichste Angioödem (Riesenurtikaria). Fotos, Symptome und Behandlung bei Erwachsenen zu Hause sollten unbedingt untersucht werden, um einen tödlichen Ausgang zu verhindern.

Der Patient entwickelt plötzlich ein Ödem der Schleimhäute an Lippen, Gaumen, Mund, Rachen und Rachen. Die Blasen sind weiß oder hellrosa gefärbt und wirken weich verdickt. Subjektive Empfindungen wie Juckreiz oder Brennen sind möglich, oft fehlen sie jedoch.

Aufgrund von Schwellungen verengen sich die Atemwege und die Luft kann nicht normal in die Lunge gelangen - der Patient hat Asphyxie. Normalerweise verschwindet die Stenose nach 1 - 1,5 Stunden, aber der Patient muss auf jeden Fall dringend wiederbelebt werden.

Behandlung der Urtikaria bei Erwachsenen, Drogen

Zunächst muss festgestellt werden, was die Urtikaria verursacht hat. Behandlung bei Erwachsenen - Antihistaminika: Levotsitrin, Loratodin, Cetirizin. Für die akute Anwendungsform dieser Medikamente ist es ausreichend, und innerhalb weniger Minuten beginnen sich die Blasen zu verringern.

In schweren Fällen (Angioödem) sind solche Heilmittel gegen Urtikaria erforderlich, wie Prednison oder Dexamethason, Magenspülung und dringende Enterosorbens-Verabreichung.

Die chronische Form erfordert eine vollständige Untersuchung und Behandlung der verursachenden Krankheit, wobei ihre Antihistaminika unwirksam sind, ohne die zugrunde liegende Erkrankung zu beseitigen.

Zu den Maßnahmen, die zusammen mit der Behandlung ergriffen werden sollten, gehört die Verringerung möglicher Allergene in der Patientenumgebung. Es wird empfohlen, Haushaltschemikalien auszuschließen, Hände und Körper nur mit natürlicher Seife zu waschen.

Kleidung sollte nicht zu eng sein und die Haut pressen. Nicht auch sonnen und supercool. Am aufmerksamsten ist es jedoch, neue Medikamente zu behandeln.

Diät für Urtikaria:

  • Große Mengen nicht kohlensäurehaltiges Wasser;
  • Produkte, die Vitamin C enthalten (außer Zitrusfrüchte);
  • Milchprodukte: Ryazhenka, Kefir, Hüttenkäse;
  • Gekochtes oder gedünstetes Gemüse der Saison;
  • Gekochter weißer Fisch oder Fleisch: Rindfleisch, Hähnchen;
  • Buchweizen, Reis, Maisbrei (andere Getreidesorten sind kontraindiziert);
  • Gekochte Kartoffeln

Von Gewürzen und fetthaltigen Lebensmitteln muss abgesehen werden. Produkte, die nicht in der Ernährung aufgeführt sind, dürfen frühestens 3 Monate nach Auftreten von Blasen der Urtikaria aufgenommen werden. Neue Produkte werden separat mit einer Häufigkeit von 1 Produkt pro Woche hinzugefügt.

Behandlungsprognose

Bei der Diagnose einer akuten Urtikaria ist die Prognose günstig - in den meisten Fällen liegt bei den Vorsichtsmaßnahmen kein Rezidiv vor.

Quinckes Ödem kann gestoppt werden, wenn Sie Hilfe von Ärzten suchen. Die Qualität des zukünftigen Krankheitslebens beeinflusst nicht, wenn der Patient den Reiz nicht berührt.

Die chronische Form der Erkrankung kann 10 Jahre oder länger andauern, wenn die Ursache der Urtikaria nicht feststeht und der Arzt die korrekte Behandlung nicht vorschreibt.

http://zdravlab.com/krapivnitsa-u-vzroslyh/

Symptome und Behandlung von Urtikaria - Foto, Allergie, Test, Einstufung

Urtikaria: Behandlung, Foto, Symptome bei Erwachsenen.

Urtikaria - allergische Dermatitis, die Schwellungen der papillären Dermis verursacht.

Blasen treten auf der Haut in verschiedenen Größen auf.

Sie erheben sich über die Oberfläche der Dermis und haben klare begrenzte Umrisse.

Das Auftreten von Urtikaria am Körper wird immer von starkem Juckreiz begleitet.

Erwachsene und Kinder leiden an der Krankheit, bei Erwachsenen wird fast immer eine chronische Form der Krankheit diagnostiziert. Die Ursachen ihres Auftretens sind unterschiedlich.

Ursachen der Urtikaria

Auflisten der Ursachen der Urtikaria bei Erwachsenen ist zu beachten:

  • Autoimmunfaktoren;
  • Komplikationen durch Begleiterkrankungen;
  • physikalische Faktoren, die zu einer mechanischen Reizung der Haut führen.

Typische Hautausschläge treten auf der Brust oder am Bauch, auf dem Rücken oder auf dem Priester eines Erwachsenen als Folge einer Langzeitmedikation auf, als Reaktion auf die Verwendung bestimmter Arten von Lebensmitteln.

Der Prozess kann Kontaktstoffe (zum Beispiel Haushaltschemikalien) oder Insektenstiche starten.

Klassifikation der atopischen Dermatitis

Es gibt verschiedene Arten von Urtikaria. Jedes hat sein eigenes charakteristisches Krankheitsbild.

Wenn Sie wissen, wie die Urtikaria bei Erwachsenen aussieht, können Sie die Situation richtig einschätzen und rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Je nach Dauer der Erkrankung gibt es drei Krankheitsformen:

  1. Ostrum.
  2. Chronisch
  3. Episodisch.

Die akute Form wird normalerweise nur bei Kindern diagnostiziert. Alle Symptome sind intensiv und intensiv.

Akute Form der Urtikaria

Zuerst steigt die Körpertemperatur auf 39 Grad, dann erscheinen Blasen auf dem Körper, die eine leuchtende rosa Farbe haben. Gleichzeitig ist ein starker Juckreiz vorhanden, so dass das Kind sehr ungezogen ist.

Die Dauer der Akutphase ist auf sechs Wochen begrenzt.

So viel Zeit vergeht vom Tag der ersten Blase bis zum Verschwinden der letzten Stelle.

Die Urtikaria tritt in das chronische Stadium ein, wenn sie länger als sechs Wochen dauert.

Bei vielen Erwachsenen dauert es Jahre (von 3 bis 5 Jahre).

Gekennzeichnet durch die Tatsache, dass die Krankheit nachlässt und dann mit derselben Kraft wieder zurückkehrt.

Bei vielen Patienten hat die chronische Urtikaria eine anhaltende Form (Anzeichen der Erkrankung sind ständig auf der Dermis vorhanden).

Chronisches Urtikaria-Foto

Episodische Urtikaria wird diagnostiziert, wenn die beschriebenen allergischen Hautausschläge akut beginnen, jedoch sehr schnell enden.

Der kurze Verlauf der Krankheit ist das charakteristischste Symptom einer episodischen Form.

Je nach Krankheitsursachen werden folgende Arten von allergischem Hautausschlag unterschieden:

  • Physisch.
  • Droge.
  • Allergisch.
  • Idiopathisch (Ursachen für Urtikaria bei Erwachsenen sind unklarer Natur).

Diese Klassifizierung findet statt, weil verschiedene Faktoren, die Provokateure hervorrufen, zur Entstehung einer Krankheit mit eigenen charakteristischen Symptomen führen.

Das klinische Bild der Unterarten unterscheidet sich geringfügig voneinander. Daher ist es sinnvoll, sich ausführlicher mit dem Thema zu beschäftigen.

Körperliche Urtikaria

Physikalische Urtikaria ist eine allergische Dermatitis, die als Reaktion auf einen bestimmten, auf die Haut gerichteten physikalischen Effekt auftritt.

Foto von allergischer Dermatitis

Abhängig vom Faktor Provocateur werden folgende Krankheitsformen unterschieden:

  1. Urtikaria dermographisch.
  2. Urtikaria auf Nervenboden.
  3. Sonnig
  4. Droge.
  5. Kalt
  6. Aqua.

Was ist dermographische Urtikaria?

Dies ist eine Hautreaktion auf mechanische Reizung.

So zum Beispiel allergisch gegen Wolle, Haushaltschemikalien.

An der Kontaktstelle erscheint zuerst ein roter Streifen, die Haut am entzündeten Bereich beginnt stark zu jucken, dann erscheinen große Blasen entlang der Kämmlinie.

Reizung kann auftreten:

  • auf irgendeinem Teil der Haut;
  • einschließlich eines Priesters in einem Erwachsenen;
  • auf der Brust, auf dem Bauch und sogar im Gesicht.

Die beschriebenen Symptome treten bei einigen Personen fünf Minuten nach Kontakt mit einem Reizstoff auf, andere manifestieren eine Urtikaria nach 30 Minuten oder zwei Stunden.

Der Krankheitsverlauf ist episodisch: Sobald der Patient den Provocateur-Faktor nicht mehr kontaktiert, geht die allergische Reaktion von selbst ab.

Zur Bestätigung der Diagnose kann der Test - Schlaganfall die Haut reizen.

Dermografisches Urtikaria-Foto

Wenn danach ein charakteristisches Muster auf der Haut des Patienten erscheint, wie auf dem Foto gezeigt, wird eine Art Dermatitis festgestellt.

Manchmal tritt Urtikaria als Reaktion auf starken Stress und starke körperliche Anstrengung auf.

In diesem Fall unterscheiden sich die Symptome geringfügig. An den Armen und Beinen bildet sich eine Rötungszone, darauf erscheinen kleine blassrosa Blasen, deren Abmessungen 5 mm nicht überschreiten.

Blasenbildung wird von Juckreiz begleitet. Mit der Zeit vereinigen sich die Blasen und werden zu einem großen roten Fleck, wie auf dem folgenden Foto gezeigt.

Der folgende Test hilft, die Diagnose zu bestätigen:

  1. der Patient wird aufgefordert, das Laufband zu betreten und 15 Minuten laufen zu lassen;
  2. oder bitten Sie, in ein auf 42 Grad erhitztes Bad mit heißem Wasser zu tauchen.

Wenn der Verdacht berechtigt ist, reagiert die Haut sofort mit dem Auftreten charakteristischer Symptome.

Solar Urtikaria

Die Sonnenform wird diagnostiziert, wenn ein Bienenstock auf dem Körper einer erwachsenen Person erscheint, wenn direktes Sonnenlicht die Haut trifft.

Die Reaktion zeigt sich sofort: Die Sonnenstrahlen tragen zur sofortigen Freisetzung spezieller Wirkstoffe durch Mastzellen bei, die das Auftreten von Ödemen der Haut, Hautausschläge, die von Juckreiz begleitet werden, auslösen.

Solar Urtikaria Foto

Diese Form ist die gefährlichste aller bereits beschriebenen.

In den meisten Fällen verläuft es leicht, aber manchmal führt es zu einer schweren allergischen Reaktion, bei der der Blutdruck stark abfällt und eine Person Anzeichen von Erstickung zeigt. Er verliert das Bewusstsein.

Beachten Sie! Um eine ähnliche Komplikation zu provozieren, können bestimmte Medikamente genommen werden. Es ist bekannt, dass die Mittel aus der Gruppe der Tetracycline, Sulfonamide, Fluorchinolone die Empfindlichkeit der Haut gegenüber den Sonnenstrahlen erhöhen können - das Auftreten charakteristischer Symptome, wie auf dem folgenden Foto dargestellt.

Der folgende Test hilft, die Diagnose zu bestätigen: Die Haut des Patienten wird mit einer Lichtwelle unterschiedlicher Länge bestrahlt, die Reaktion erscheint nach 10 Minuten.

Kalte Urtikaria

Kalte Urtikaria - Hautreaktion auf Kälte. Es geschieht angeboren und erworben.

Die ersten Symptome einer angeborenen Erkältung äußern sich 6 Monate nach der Geburt im Säuglingsalter.

Die erworbene Form entwickelt sich meistens vor dem Hintergrund des Verlaufs der Begleiterkrankung.

Die Mechanismen seiner Entstehung sind nicht vollständig verstanden.

Es gibt jedoch Fälle, in denen Patienten im Alter zwischen 40 und 49 Jahren, die an chronischen Erkrankungen leiden, über schmerzhafte Hautreaktionen auf die Auswirkungen von niedrigen Temperaturen klagen.

Kalte Urtikaria tritt nicht immer auf, die Anfälle beginnen spontan, sie sind akut (die Haut wird rot, Blasen, die jucken), verschwinden sofort, sobald sich der Patient eine halbe Stunde lang in einem warmen Raum erwärmt.

Kalte Urtikaria Foto

Kalte Urtikaria hält nicht lange an, es ist immer chronisch, Rückfälle treten alle 3-4 Jahre auf.

Das Krankheitsbild kann sich auf die Erscheinungsformen charakteristischer Symptome beschränken, kann aber auch systemisch sein.

Dann expandiert die Klinik, der Patient beschwert sich:

  • Kopfschmerzen;
  • anhaltender Schwindel;
  • das Auftreten von Atemnot;
  • niedrigerer Blutdruck;
  • Übelkeit und Erbrechen.

Beachten Sie! Patienten, bei denen eine ähnliche Krankheit diagnostiziert wurde, sind strikt kontraindiziert, wenn sie in kaltem Wasser schwimmen. Es bleibt die Möglichkeit, einen anaphylaktischen Schock während des gesamten Lebens eines Kranken zu entwickeln. Der Provokationstest hilft, die Diagnose zu bestätigen: Ein Eiswürfel wird auf die Haut des Patienten aufgetragen, nach 10 Minuten treten bei Erwachsenen erste Urtikaria-Anzeichen auf.

Es gibt Fälle, in denen charakteristische Symptome bei Erwachsenen nach Kontakt mit Wasser oder anderen Flüssigkeiten auftreten.

Entsprechend seiner chemischen Zusammensetzung ist Wasser gegenüber einem Menschen in Bezug auf ein Allergen inert, die Haut reagiert eher auf eine Flüssigkeit als auf eine Flüssigkeit, wenn sie mit in Wasser gelösten Substanzen in Kontakt kommt.

Die Symptome der Urtikaria treten nach 10 Minuten unmittelbar nach Kontakt mit Wasser auf, bleiben bis zu einem Tag bestehen und verschwinden dann von selbst.

Es wird keine Behandlung angewendet, den Patienten wird empfohlen, bestimmte vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen.

Sie werden empfohlen, um provokative Faktoren zu vermeiden, die Anzahl der Wasservorgänge auf ein Minimum zu reduzieren, spezielle Filter an allen Wasserhähnen des Hauses anzubringen, die das Wasser in die Nähe von destilliertem Wasser bringen können.

Zum Schwimmen ist besser gekochtes Wasser zu verwenden.

Droge Urtikaria

Es wurde beobachtet, dass die langfristige Anwendung bestimmter Arzneimittel bei Erwachsenen Anzeichen einer Urtikaria auslösen kann.

Droge Urtikaria Foto

Diese Reaktion wird durch die Einnahme nichtsteroidaler entzündungshemmender Tabletten, Antidepressiva, Statine und anderer Arzneimittel verursacht.

Das Krankheitsbild ist identisch mit dem Krankheitsbild einer allergischen Reaktion des Typs I. Wenn Sie die Symptome visuell sehen, hilft das folgende Foto.

Allergische Urtikaria

Eine allergische Form wird diagnostiziert, wenn die Urtikaria im Körper eines Erwachsenen als Überempfindlichkeit des Körpers gegenüber einem bestimmten Reizstoff erscheint.

Verschiedene Provokateure fungieren als es - einschließlich Drogen, aber alles kann ein Allergen sein:

  • Pollen;
  • Tierhaare;
  • Mückenstich;
  • bestimmte Pflanzen;
  • Kosmetika;
  • Alles, was mit der Haut in Kontakt kommt, erzeugt ein lebendiges Krankheitsbild.

Es basiert auf den folgenden Symptomen:

Rosa Blasen, die über die Haut ragen.

Sie können verschiedene Größen haben, sie sind groß (einige erreichen einen Durchmesser von 10 cm) und klein (bis zu 1-3 mm).

Wenn Sie die Haut strecken, verschwinden die Blasen.

Wenn ein Allergen zur Krankheitsursache wird, verschwinden die Blasen innerhalb eines Tages nach dem Kontakt mit dem Allergen.

Nach dem Verschwinden des Ausschlags am Körper des Patienten bleiben keine pigmentierten Flecken zurück.

Blasen sind nicht das einzige Symptom einer allergischen Urtikaria.

Ein weiteres charakteristisches Symptom ist Juckreiz, der auf der Haut neben dem Hautausschlag auftritt.

Der Ausschlag selbst kann überall auftreten:

  • auf dem Bauch;
  • an Armen und Beinen;
  • Auf dem Rücken;
  • auf der Brust


Wenn man weiß, wie die Urtikaria bei Erwachsenen aussieht, kann man sich rechtzeitig orientieren und qualifizierte Hilfe suchen.

Ignorieren Sie die Manifestation der Krankheit nicht. Die beschriebene Form ist die gefährlichste aller oben genannten Unterarten.

Und das alles, weil es Angioödeme hervorrufen kann.

Quinckes Ödemfoto

Wenn die Ursache allergische Urtikaria ist, entwickelt sich die angegebene Komplikation entsprechend dem folgenden Szenario.

Sie beginnt eine halbe Stunde nach Beginn der allergischen Reaktion.

Am Hals, im Gesicht, an den unteren und oberen Extremitäten - an irgendeinem Körperteil (einschließlich des Bauches) treten dichte Ödeme auf.

Wenn Sie sie mit dem Finger drücken, bleiben die Vertiefungen vom Druck nicht erhalten.

Ödematöse Haut hat eine blasse, leicht rosa Farbe. Ein geschwollener Zustand kann mehrere Stunden (2-3 Stunden) bestehen bleiben, er kann zwei, drei Tage dauern.

Wenn es ein ähnliches Krankheitsbild gibt, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Quincke-Ödeme sind eine gefährliche Komplikation, die tödliche Folgen haben kann.

Die medizinische Hilfe sollte angesprochen werden, wenn die Urtikaria bei Erwachsenen auf dem Magen auftritt, sich vor dem Hintergrund der Senkung des Blutdrucks entwickelt, wenn der Patient Symptome von Atemstillstand (Heiserkeit, Keuchen, Luftmangel) hat und der Ausschlag im Magen mit starken Schmerzen in der Region einhergeht Nabel, wenn der Patient von Zeit zu Zeit das Bewusstsein verliert.

Urtikaria-Schweregradtest

Das gegebene Material macht deutlich, was die Urtikaria-Fotosymptome und die Behandlung bei Erwachsenen zu einer allgemeinen Vorstellung von der Pathologie beitragen.

Aber jeder von uns muss lernen, den Schweregrad des Krankheitsbildes unabhängig zu bestimmen.

Die folgende Tabelle ist eine Hilfe.

Merkmale der Behandlung von Urtikaria

Der vorgeschlagene Artikel ist der umfassendste Bericht, mit dem Sie verstehen können, welche Arten von Urtikaria-Fotosymptomen auftreten können. Die Behandlung bei Erwachsenen unterscheidet sich leicht vom Verlauf der Erkrankung bei Kindern.

Wenn die ersten Anzeichen erscheinen, wird empfohlen, immer einen Krankenwagen zu rufen.

Eine ärztliche Untersuchung hilft dabei, den Schweregrad der Erkrankung zu bestimmen, das Risiko der Entwicklung solcher gefährlichen Komplikationen wie Angioödem einzuschätzen und die Taktik der weiteren Behandlung richtig zu formulieren.

Es wird nach folgendem Schema ausgeführt:

  1. Zunächst ist es wichtig, den Provocateur-Faktor zu finden und zu beseitigen: Beenden Sie die Einnahme von Medikamenten. Wenn Urtikaria eine Folge von Nahrungsmittelallergien ist, ist es sinnvoll, Chelatoren (Aktivkohle) zu nehmen, den Magen zu waschen und Abführmittel zu trinken. Wenn nach einem Insektenstich ein Hautausschlag und Juckreiz auf der Haut auftritt, ist es hilfreich, die Bissstelle zu untersuchen und die Quelle des Giftes (Stich) zu entfernen. Bei Kontaktallergien wird ein Reizstoff von der Hautoberfläche entfernt, bei kalten Patienten sollte er in einen warmen Raum gebracht werden und sich erwärmen lassen. Usw.
  2. Dann sollte der Patient einen Kurs von Antihistaminika der neuen Generation trinken ("Loratadin", "Tsitirin", "Ebastin"). Sie blockieren die Freisetzung der wichtigsten biologisch aktiven Substanzen, die eine allergische Reaktion auslösen, helfen dabei, den Juckreiz zu beseitigen, das Ödem zu reduzieren und das Auftreten neuer Entzündungsherde zu verhindern. Wenn diese Medikamente nicht helfen, können Erwachsenen hormonelle Medikamente verschrieben werden (Dexamethason, Prednisolon). Patienten mit Urtikaria, die durch Autoimmunstörungen provoziert werden, werden Immunsuppressiva verschrieben.
  3. Parallel zur medikamentösen Behandlung wird eine lokale Therapie durchgeführt, die Haut wird mit Salben gegen Allergien behandelt ("Fenistil-Gel", "Soventol", "Psilo-Balsam"). Salben helfen dabei, die Intensität der Manifestation der Hauptsymptome zu reduzieren und den Zustand eines kranken Erwachsenen signifikant zu lindern. Es gibt Fälle, in denen der Einsatz von Salben ohne die medikamentöse Behandlung auskommt. In schweren Fällen wird die Urtikaria bei Erwachsenen mit hormonellen Salben behandelt ("Latikort", "Flutsinar", "Hydrocortison").

Beachten Sie! Es gibt viele Medikamente, die helfen, allergische Reaktionen wirksam zu unterdrücken, darunter schwache und starke Mittel. Die Wahl der Medikamente hängt von der Schwere der Erkrankung des Erwachsenen ab. Chronische Formen werden lange behandelt. Die Therapie richtet sich in diesem Fall auf die Unterdrückung chronischer Infektionsherde, auf die Wiederherstellung der Darmflora. Jeder Erwachsene, der mindestens einmal in seinem Leben einen Urtikaria-Anfall erlitt, sollte immer ein Erste-Hilfe-Set zur Hand haben, das Antihistaminika, Hormone und Adrenalin enthalten sollte.

Jeder Patient sollte mit präventiven Maßnahmen vertraut sein.

Er muss lernen, den Kontakt mit dem Faktor Provocateur zu vermeiden. Es ist nützlich, ein Ernährungstagebuch zu führen und geräumige Kleidung aus Baumwolle zu wählen.

Es hilft dabei, Hautirritationen zu vermeiden.

http://derm-info.ru/polezno-znat/krapivnitsa/simptomy-i-lechenie.html
Weitere Artikel Über Allergene