Wie wirkt sich eine Allergie gegen Hunde aus und was provoziert den Anschein einer Reaktion

Praktisch jeder wird sich freuen, einen Vier-Wege-Freund in der Familie zu haben. Leider ist dieser Moment nicht immer für alle Familienmitglieder erfreulich. Für manche Menschen kann es gefährlich sein, mit einem Haustier zu sprechen. Und die Schuld für alle Allergien gegen Hunde, die schreckliches Niesen, Tränen, Jucken und Rötung der Haut manifestiert. Diese Manifestationen geben einer Person viel Unbehagen und berauben ihn der Kommunikation mit einem flauschigen Freund.

Allergien gegen Hunde- oder Katzenhaare sind üblich. Im Vergleich zu Katzen sind Hunde jedoch weniger allergen. Eine allergische Reaktion auf ein Tier ist eine akute Reaktion des Immunsystems auf Fremdstoffe, sogenannte Allergene. Dies ist eine Art Schutzreaktion des Körpers.

Von dem Auftreten der Krankheit ist niemand versichert. Sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern können unangenehme Symptome der Pathologie nach Kontakt oder Aufenthalt im selben Raum mit einem vierbeinigen Freund auftreten.

Außerdem kann eine Person nicht einmal vermuten, dass sie an einer Allergie leidet, da in den meisten Fällen der Krankheitsverlauf bis zu einem bestimmten Zeitpunkt verborgen ist.

Experten raten, vor dem Start eines Tieres (wenn es vorher nicht war), Allergietests durchzuführen. Diese Methode hilft zu bestimmen, ob Sie ein Tier starten können oder nicht.

Es gibt viele Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit auslösen können.

Das Auftreten von Allergien kann folgende Ursachen haben:

  • ein geschwächtes Immunsystem;
  • Fehlfunktion der Nieren, der Leber, des Gastrointestinaltrakts, dh jener Organe, die für die Entfernung von Allergenen, toxischen und anderen schädlichen Substanzen aus dem Körper verantwortlich sind;
  • Vererbung;
  • schwere Stresssituation.

Neugeborene sind anfälliger für das Auftreten der Krankheit. Sie sind nicht vollständig ausgebildet, Immun- und andere Systeme, die für den Nachweis und die Ausscheidung von Fremdstoffen verantwortlich sind. Es gibt eine Allergie gegen Hunde sowohl bei Säuglingen als auch bei Erwachsenen, aber Kleinkinder leiden an der Krankheit schwerer.

Beeinflussen die Entwicklung der Pathologie, die Schwere des Verlaufs und die Bedingungen, unter denen Menschen leben. Wenn Häuser schmutzig sind und viel Staub vorhanden ist, lebt der Hund, die Menschen werden häufiger krank und die Entwicklung einer allergischen Reaktion ist möglich.

Auf dem Foto im Internet können Sie sehen, wie allergisch gegen Hunde. Die Folgen der Krankheit können katastrophal sein. Experten empfehlen, die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, um die Sauberkeit des Hauses zu überwachen, oft nass reinigen.

Viele Leute glauben, dass das Auftreten unangenehmer Symptome das Fell des Tieres provoziert. In der Tat ist dies nicht ganz der Fall. Der Täter der Krankheit ist nicht die Wolle selbst, sondern das Protein, das in allen natürlichen Sekreten des Hundes vorhanden ist, insbesondere im Speichel, im Urin, in Talgsekreten und im Stuhl.

Die Menge dieser Substanz hängt von der Rasse, der Größe des Tieres, den Bedingungen, unter denen es gehalten wird, und dem Gesundheitszustand ab. Das Konzept der "allergischen Reaktion auf Wolle" wird verallgemeinert. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Manifestationen der Krankheit nicht durch Berühren der Haare des Hundes auftreten, sondern durch die Substanzen, die möglicherweise auf sie wirken. Zusätzlich zu den natürlichen Sekreten können Staub, Pollen und Fell auf dem Fell des Tieres vorhanden sein. Sie provozieren auch die Entwicklung der Pathologie.

Allergie kann nicht als sichere Krankheit bezeichnet werden. Eine unangemessene und nicht rechtzeitige Behandlung ist mit schlimmen Folgen verbunden. Wie allergisch gegen Hunde sein kann, sollte jeder wissen. Es ist notwendig, um Allergien rechtzeitig Erste Hilfe zu leisten.

Allergie gegen den Hund: was zu tun ist, wie man die Manifestationen der Krankheit verringert und hypoallergene Haustierrassen wählt

Die Hauptsymptome der Krankheit ähneln den üblichen allergischen Manifestationen anderer Allergentypen. Krankheit tritt bei verschiedenen Menschen auf und manifestiert sich auf unterschiedliche Weise. Jemand leidet an einem schrecklichen Husten, jemand an einer Larynxschwellung oder Juckreiz. Bei Kontakt mit einem Tier, Toilettenfüller und anderem Hundezubehör können unangenehme Symptome auftreten.

"Hundeallergie, was zu tun ist?" Ist eine häufige Frage in den Foren. Das erste, was zu tun ist, wenn allergische Manifestationen auftreten, ist die Suche eines qualifizierten Fachmanns. Nach der Untersuchung wird er die korrekte Behandlung vorschreiben.

Allergien gegen Hundehaare sind oft gekennzeichnet durch:

  • allergische Rhinitis;
  • ständiges Niesen;
  • Tränenfluss;
  • verstopfte Nase;
  • Juckreiz und Rötung der Haut;
  • trockener Husten;
  • Rötung der Augen;
  • Keuchen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Kurzatmigkeit;
  • Hautausschläge;
  • Urtikaria;
  • eine Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Ablösen der Dermis;
  • Stuhlgangstörung;
  • Übelkeit und Würgen;
  • Angioödem;
  • Asthma bronchiale;
  • Erstickungsgefahr

Wenn Sie eine Allergie gegen den Hund haben, was zu tun ist, müssen Sie den Arzt fragen. Nicht selbstmedizinisch behandeln, dies kann katastrophale Folgen haben.

In Bezug auf die allergische Reaktion auf Hunde bei Kindern ist dies in diesem Fall sehr schnell. Ein paar Minuten Kontakt mit einem vierbeinigen Freund genügen, um eine akute allergische Reaktion zu entwickeln. Die Manifestationen der Krankheit bei einem Erwachsenen und einem Kind sind sehr unterschiedlich. Kinder unter fünf Jahren sind anfälliger für die Entwicklung der Pathologie.

Allergien gegen Hunde in einem Kind manifestieren sich:

  • eingeschränkte Atmungsfunktion;
  • das Auftreten eines Hautausschlags;
  • Rötung der Haut;
  • Niesen;
  • Husten;
  • Schwellung der Nasen-Rachen-Mukosa.

Bei Säuglingen manifestiert sich die Krankheit häufig in Form einer atopischen Dermatitis. Oft leidet die Person, aber die Ausbreitung des Ausschlags im ganzen Körper ist auch nicht ausgeschlossen. Es gibt eine Niederlage des Kehlkopfes, es ist stark geschwollen.

Nicht jeder kann sich weigern, mit einem Tier zu kommunizieren, auch wenn er eine Allergie entwickelt hat. Wenn sich nach dem Ermitteln der Ursache der Krankheit herausstellte, dass die Allergie durch Flusen, Staub und Zecken hervorgerufen wurde, die von einem Hund von der Straße auf das Fell gebracht wurden, ist es nicht notwendig, das Tier aufzugeben und an niemanden weiterzugeben.

Es ist ausreichend, ein paar Empfehlungen zu befolgen, mit denen die Manifestationen einer allergischen Reaktion reduziert werden:

  • Die Gesundheit des Tieres muss sorgfältig überwacht werden. In regelmäßigen Abständen müssen Sie ein Haustier zum Tierarzt fahren und die erforderlichen Impfungen durchführen. Ein gesundes Tier produziert weniger aggressives Protein.
  • Es ist notwendig, das Tier richtig zu füttern.
  • Experten empfehlen, das Fell des Tieres zu pflegen. Baden mit speziellen antiallergischen Shampoos und Sprays, Auskämmen - all dies trägt dazu bei, dass sich das Protein in viel geringerer Konzentration auf der Haut und den Haaren des Hundes ansammelt.
  • Es ist notwendig, das Innere der Wohnung zu ändern. Es empfiehlt sich, flauschige Teppiche und schwere Vorhänge zu reinigen.
  • Das Tier darf nicht auf dem Bett schlafen oder das Schlafzimmer betreten.
  • Nach Kontakt mit einem Haustier die Hände waschen.
  • Es ist notwendig, die Sauberkeit im Haus aufrechtzuerhalten, die Fußböden täglich zu waschen und den Staub abzuwischen.

Wenn Allergien von Bronchospasmen, anaphylaktischem Schock, schweren dermatologischen Reaktionen und Ödemen begleitet werden, sollten Sie die Kommunikation mit dem Hund vollständig ablehnen. Wenn das Kind an der Krankheit leidet, wird außerdem dringend empfohlen, das Haustier nicht im Haus zu lassen.

Was mit Allergien gegen Hunde zu tun ist, können Sie mit Ihrem Arzt besprechen. Viele Menschen, insbesondere diejenigen, die Hunde züchten und verkaufen, behaupten, dass es Hunderassen gibt, die keine Allergien auslösen. Glaube nicht daran

Hunde, die nicht defäkieren und nicht atmen, gibt es nicht. Menschen, die das Leben ohne Haustiere nicht repräsentieren, müssen bei der Auswahl eines Hundes so vorsichtig wie möglich sein. Jeder Hund kann unangenehme Symptome hervorrufen, aber es gibt Rassen, die für Allergiker am gefährlichsten sind.

Personen, die anfällig für allergische Manifestationen sind, wird nicht empfohlen, zu beginnen:

  • Bulldoggen, Mastiffs aller Größen und Arten sowie andere Hunderassen, die ständig sabbern.
  • Kurzhaar-Rassen von Hunden, die sich das ganze Jahr über hüten Ihre kurzen Haare bleiben in Möbeln, Teppichen, Vorhängen hängen und sättigen buchstäblich die Luft. Es ist sehr schwierig, es loszuwerden.
  • Große Rassen. Große Hunde produzieren mehr Reizstoffe als kleine.
  • "Gesprächige" Hunde. Beim Bellen fliegt der Speichel von Haustieren in alle Richtungen.

In vielerlei Hinsicht wird die Fähigkeit, eine Erkrankung im Wirt hervorzurufen, von der Art des Tieres bestimmt. Wenn der Hund trainiert wird, alle Befehle ausführt, nicht auf der Suche nach etwas Interessiertem durch die Gegend kämmt, bringt er in seinem Fell weniger irritierende Substanzen in das Haus.

Um die Wahrscheinlichkeit von Allergien zu minimieren, empfiehlt es sich, kleine Hunde zu bevorzugen. Vergessen Sie auch nicht, dass absolut alle Hunde verschüttet werden. Wolle muss jeden Tag gebürstet werden.

Wenn Sie allergisch gegen einen Hund sind, sollten Sie Folgendes nicht tun: Berühren Sie das Gesicht oder die Schnauze des Tieres, auch wenn es ausgekämmt und gekämmt ist, und essen Sie von der „einen Platte“. Wenn der Hund dein Eis geleckt hat, sei nicht geizig, gib ihm den Rest.

Hunde, die keine Allergien auslösen, gibt es in der Natur nicht. Es gibt solche, die seltener Intoleranz verursachen als andere. Solche Hunde können für Menschen mit Asthma und Allergien eingesetzt werden.

Experten empfehlen "Freundschaften" mit folgenden Hunderassen:

  • Maltesischer Lapdog;
  • Shih Tzu;
  • Podel;
  • Schnauzer;
  • Whippet;
  • she-haired Fox Terrier;
  • Affenpincher;
  • Terrier: Scotch, Yorkshire, Irisch, Australisch, Russisches Schwarzes.

Wie man Hundeallergien heilt: medikamentöse Therapie und vorbeugende Maßnahmen

Allergien für immer loswerden nicht möglich. Eine korrekte und rechtzeitige Therapie gewährleistet jedoch eine dauerhafte Remission. Die Allergiebehandlung ist ein ziemlich langer und mühsamer Prozess. Grundsätzlich wird nicht empfohlen zu fragen, wie Allergien gegen Hunde, in Foren oder mit Freunden geheilt werden können. Wie Sie die unangenehmen Symptome der Pathologie loswerden, können Sie einen qualifizierten Facharzt benachrichtigen. In letzter Zeit wird häufig das Medikament Allergoval verschrieben, das auf seinem Gebiet eines der wirksamsten ist.

Die Behandlung sollte umfassend sein, einschließlich einer Ernährungsumstellung, der Beseitigung von Faktoren, die das Auftreten der Krankheit auslösen, und der Einnahme von Medikamenten. Es ist auch möglich, die Pathologie zu Hause mit Hilfe der Alternativmedizin zu behandeln.

Um Allergien gegen Hunde zu heilen, benennen Sie:

  • Corticosteroide: Dexamethason, Advantan, Budesonid. Diese Arzneimittel haben ausgeprägte entzündungshemmende und antiallergische Eigenschaften und tragen zur Beseitigung unangenehmer Symptome bei.
  • Antiallergika: Suprastin, Fenistil, Clemastin, Loratadina. Sie tragen zur Verlangsamung der Bildung von Histamin und anderen Allergievermittlern bei.
  • Adrenomimetika: Adrenalin, Xylometazolin.
  • Bronchodilatatoren: Euphyllinum. Trägt zur Ausdehnung des Bronchiolen-Lumens und zur Beseitigung von Atemnot bei.
  • Lokalanästhetika: Benzocain. Es hilft, die Empfindlichkeit von Nervenrezeptoren zu reduzieren.
  • Antispasmodika: Drotaverin, Papaverina. Sie helfen, die glatten Muskeln der inneren Organe zu entspannen und Schmerzen zu beseitigen.
  • Enterosorbentien: Polysorb.

Hilfe bei der Behandlung von Allergien gegen Hunde mittels Heilpflanzen. Sie müssen jedoch nach vorheriger Absprache mit dem behandelnden Arzt verwendet werden. Darüber hinaus müssen Sie die in den Rezepten angegebenen Proportionen und Dosierungen strikt einhalten.

  1. Die Sequenz muss mit violettem und süß-bitterem Solanum zu gleichen Teilen kombiniert werden. Zutaten nach vorsichtigem Mahlen von kochendem Wasser. Die Komposition sollte eine Stunde lang durchgießen. Es wird empfohlen, dreimal täglich 10 ml des gefilterten Arzneimittels zu sich zu nehmen.
  2. Es ist notwendig, das Rhizom von Potentilla zu gleichen Teilen mit Pulver aus Lorbeerblättern, Ringelblume und einer Folge zu mischen. Rohstoffe müssen einen halben Liter kochendes Wasser verdampfen und die Wärme für die Nacht einbringen. Morgens muss die filtrierte Flüssigkeit mit Apfelessig (15 ml) und dunklem Honig - der gleichen Menge - gemischt werden. Konsumieren Sie dreimal täglich 30 ml des Arzneimittels.
  3. Um das nächste Produkt herzustellen, müssen Sie frisch gepressten Karottensaft mit Apfel, Petersilie und Kohlsaft mischen. Nehmen Sie zweimal täglich 50 ml des Arzneimittels.

Wie Allergien gegen Hunde zu heilen sind, weiß der Fachmann. Eine angemessene Behandlung hilft, eine dauerhafte Remission sicherzustellen. Um die Entwicklung der Pathologie zu verhindern und ein Wiederauftreten zu verhindern, wird empfohlen, das Immunsystem zu stärken, richtig zu essen, den Kontakt mit Haustieren zu minimieren. Wenn Sie ein Haustier haben, machen Sie jeden Tag eine Nassreinigung. Es ist ebenso wichtig, sich um den Hund zu kümmern, zu baden und zu kämmen.

http://med88.ru/allergija/priznaki/kak-projavljaetsja-allergija-na-sobak/

6 Symptome von Hundeallergien - wie Sie loswerden?

Allergien gegen Hunde entstehen nicht nur beim Kontakt mit dem Fell, sondern auch bei der Interaktion mit anderen Antigenen, die das Tier irgendwie verträgt. Welche Ursachen und wie allergische Reaktionen auf Hunde auftreten, was zu tun ist und wie diese Krankheit behandelt werden soll, wird im Folgenden erörtert.

Die Arten von Allergenen, die Hunde tolerieren

Die Hauptart der Zooallergie ist allergisch gegen Hundehaar. Tatsächlich entwickelt sich die Reaktion nicht nur auf dem Fell des Hundes, sondern auch auf einer Reihe von Substanzen, die er produziert oder verträgt:

Unverträglichkeit gegen Pollen während der Blüte. Hunde, die auf der Straße spazieren gehen, sammeln Pollen verschiedener Pflanzen auf ihrer Wolle (zum Beispiel Ambrosia). Eine solche Allergie ist saisonal bedingt und steht nicht im Zusammenhang mit der Häutung des Tieres.

Reaktion auf Speichel Tierspeichel enthält neben Lysozym viele antigene Proteine. Die Speichelallergie tritt unabhängig von der Jahreszeit bei Kontakt mit dem Hund auf.

Empfindlichkeit gegenüber Partikeln des Epithels und Substanzen, die auf der Haut ausgeschieden werden. Partikel des Epithels und der Hautsekretion können auch Allergien gegen den Hund auslösen.

Intoleranz Wolle. Verschärft im Herbst und im Frühjahr (Häutungszeit). Rhinokonjunktivalsymptome (Reißen, laufende Nase) sind in der Regel vorherrschend.

Reaktion auf Pflegeprodukte (Futtermittel, Shampoo). Es manifestiert sich nach Wechselwirkung mit Pflegestoffen, in Form von Kontaktdermatitis und anderen Reaktionen bis zur Anaphylaxie.

Die genaue Bestimmung der Ursachen von Allergien kann durch spezielle Tests auf Antikörper gegen typische Allergene im Blut bestimmt werden.

Symptome

Die Symptome einer Allergie gegen Hunde bei Erwachsenen und Kindern sind die gleichen, aber die Reaktion bei Kindern wird schneller und ausgeprägter.

Symptomatische Rhinitis (Entzündung der Nasenschleimhaut): verstopfte Nase, reichlich laufende Nase mit klarer Flüssigkeitssekretion;

Juckreiz der Nasenschleimhäute, weicher und harter Gaumen, Rachen, Augenlider und Haut - als Reaktion auf die Freisetzung von Histamin;

Bindehautsymptome: Rötung der Augenlider und Schleimhäute des Auges, Reißen, Jucken;

Manifestationen der Dermatitis: rote juckende Flecken, Blasen und andere Elemente der Läsion (Papeln, "Cockaden");

Halsschmerzen;

Ausgedrückte Reaktionen provozieren normalerweise Haustierpflegemittel. Sie provozieren solche Manifestationen:

Anaphylaktoide Reaktionen (Soforttyp) - führen zu Bewusstlosigkeit und schweren Durchblutungsstörungen aufgrund eines starken Blutdruckabfalls. Sie benötigen eine Notfallversorgung und einen frühen Krankenhausaufenthalt auf der Intensivstation.

Angioödem (Angioödem). Es besteht Lebensgefahr durch eine starke Schwellung der oberen Atemwege (Schwellung der Schleimhaut des Kehlkopfes und der Luftröhre). Äußerlich eine starke Schwellung des Gesichts (meist im unteren Drittel), der Lippen, der Zunge. Es ist notwendig, Luft zu den Lungen zu führen und den Patienten in ein Krankenhaus oder eine Intensivstation zu bringen.

Dermatitis mit Verletzung des Allgemeinzustandes und der Unversehrtheit der Haut (Pemphigus, toxikoepidermale Nekrolyse von Lyell) - Blasen treten auf der unveränderten Haut auf und platzen und lösen sich schnell ab. Es betrifft hauptsächlich die Haut des Oberkörpers, den Rücken. Wenn Sie die Hautreste ziehen, beginnt die intakte Haut zu schälen. Die betroffenen Bereiche haben die Form "mit kochendem Wasser verbrüht", die Körpertemperatur beträgt 38,5 - 40,00 ° C. Notfall-Krankenhausaufenthalt auf der Intensivstation ist erforderlich;

Erythema multiforme exsudativ und Stevens-Johnson-Syndrom. Sie manifestiert sich durch Hyperthermie innerhalb von 38,5 - 39,00 ° C, Erosionen an der Mundschleimhaut, blutige Krusten an den Lippen und das Auftreten von "Kokaden" - einem roten Ausschlag mit einer herabhängenden bläulichen Blase in der Mitte, die an den Unterarmen und Unterschenkeln erscheint. Bei schwerer Konjunktiva und Schleimhaut sind auch Genitalorgane an dem Prozess beteiligt;

Asthma bronchiale. Entwickelt sich häufig bei Kindern; begleitet von Kurzatmigkeit „beim Ausatmen“, Pfeifen in der Lunge während des Atems, Schwäche aufgrund von Sauerstoffmangel. Manchmal macht sich der Patient Sorgen um die Angst vor dem Tod, Blasenausschlag auf der Haut von Händen und Füßen.

Das Auftreten von Atemnot erfordert die Einführung adrenerger Blocker bei der Inhalation: Berotek, Ventolin.

Wie werde ich los?

Was zu tun ist, wenn ein Kind oder Erwachsener gegen einen Hund allergisch ist, hängt von den Manifestationen der Reaktion ab:

Bei der Entwicklung lebensbedrohlicher Zustände (Angioödem, Pemphigus, anaphylaktischer Schock usw.) ist es wichtig, die wahre Ursache für Allergien zu finden. Wenn der Grund im Tier liegt, sollten Sie es einer anderen Familie geben.

Weniger ausgeprägte Ausprägungen können zurückgehalten werden, ebenso wie der Versuch, ein Tier hypoallergener Rassen zu haben: Pudel, Quietschkrebse, Malteserhunde, Bichon Frise und Shih Tsu.

Täglich im Haus Nassreinigung. Sie sollten auch mindestens einen Raum auswählen, in dem Sie das Tier nicht lassen dürfen.

Tierpflegeartikel sollten regelmäßig von Wolle und Speichelpartikeln gereinigt werden.

Behandlung

Bei der Entwicklung von Notfallbedingungen erhält der Patient besondere Unterstützung:

Anaphylaktischer Schock, Angioödem, Asthma bronchiale

Durchgängigkeit der Atemwege gewährleisten (Zunge fixieren, Intubation / Krykokonotomie / Tracheotomie durchführen);

0,3 - 0,5 ml einer 0,1% igen Lösung von Epinephrin (Adrenalin) subkutan oder intravenös (mit 10 ml Kochsalzlösung);

Intravenös 150-300 mg Prednison (Kinder - 5 mg / kg); oder 8-20 mg Dexamethason (für Kinder - 0,3 / 0,6 mg / kg);

Anti-UV-Mittel: Suprastin, Tavegil (2,0 mg für Erwachsene oder 0,1-0,15 mg für Kinder pro Lebensjahr).

Bronchospasmus (einschließlich BA): 0,5-1,5 ml Berotec (Fenoterol) durch Inhalation (über einen Zerstäuber), 10,0 ml 2,4% p-ra Theophyllin (Eufillin) IV; Kinder - 1 ml / Jahr des Lebens.

Schwere Dermatitis (Stevens-Johnson-Syndrom, Lyell-Syndrom, Pemphigus)

Prednisolon (150-300 mg) oder Dexamethason (8-20 mg) IV langsam verdünnt in 10 ml Kochsalzlösung / Wasser zur Injektion.

Antihistaminika: Suprastin, Diphenhydramin, Tavegil.

In jedem der oben genannten Staaten ist ein Notruf erforderlich.

Kontaktdermatitis, Rhinokonjunktivale Manifestationen

Eine gutartige Form der Allergie wird mit Antihistaminika behandelt. Um die Arbeit der Immunität zu korrigieren, verwenden Sie:

Allmähliche Anpassung an Allergene mit Einführung von nicht ansprechenden Dosen im Körper.

Vitamintherapie: Vitamine der Gruppe B (Neurobeks, Neuromultivitis, Neyrobion - 1-3 Pillen pro Tag pro Monat), A und E (Aevit - 1 Kapsel 2 p / Tag - 29 Tage); Multivitaminkomplexe. Anwendung bei Erythema multiforme exsudativ, atopischer Dermatitis und neuroallergischen Hautveränderungen. Verursacht trockenen Mund, eine starke hypnotische und beruhigende Wirkung.

Welche Medikamente sollten Sie einnehmen, wenn Sie allergisch gegen Hunde sind?

Die Hauptbehandlung zielt darauf ab, die Freisetzung von Histamin zu unterdrücken, was Allergiesymptome verursacht. Verwenden Sie die folgenden Tools:

Antihistaminika der ersten Generation

Diphenhydramin Bietet eine lokale betäubende Wirkung. Es wird verschrieben bei Urtikaria, allergischer Dermatitis und Dermatose, Heuschnupfen, Asthma, Reisekrankheit, vasomotorischer Rhinitis und Allergien bei Patienten mit Ulcus pepticum. Intravenös verabreichtes 10-50 mg (2-5 ml), verdünnt in 100 ml Kochsalzlösung (sofort wirksam, behält die Wirkung bis zu 4 Stunden bei). Tabletten auf 50 mg ergeben ab 6 Jahre (auf 0,5 Tabletten 1-2 p / Tag) und Erwachsene (0,5-1 Tablette 2 p / Tag). Die Wirkung tritt nach 15-30 Minuten ein und dauert 4-6 Stunden. Preis: 26 - 128 Rubel.

Diazolin In Tabletten 50 und 100 mg. Es hilft nach 15-30 Minuten nach der Verabreichung und wirkt bis zu einem Tag (therapeutischer Effekt - bis zu 12 Stunden). Erwachsene geben 1 Tablette zweimal täglich, Kinder - 1/2 (oder 50 mg) 1-2 mal täglich. Es hat keine starke hypnotische Wirkung, ist aber bei einem Magengeschwür bei Kindern unter 3 Jahren kontraindiziert. Preis: 39 - 102 Rubel.

Suprastin Für die Behandlung von saisonalen und chronischen Rhinokonjunktivale Manifestationen einer Allergie ist i / v Erste Hilfe für anaphylaktischen Schock, Urtikaria, Angioödem, Pemphigus, atopische Dermatitis und Ekzem. Es hat einen schnellen (sofort mit der Einführung von / in und nach 15-30 Minuten bei oraler Verabreichung) und einen kurzfristigen Effekt (3-6 Stunden). Die Injektionen werden in einer Tagesdosis von 1/4 Ampullen (5 mg) von 1 Monat bis 1 Jahr, 1/2 Ampullen (10 mg) von 1 bis 6 Jahren, 0,5-1 Ampullen in 6-14 Jahren (10- 20 mg). Erwachsene - 1-2 ml (20-40 mg). Preis: 125 - 151 Rubel.

Fenkarol. Immunität gegen andere Antihistaminika mit Pollinose, allergischer Dermatitis, anaphylaktoiden Reaktionen, Allergien mit Bronchialobstruktion. Gültig 30 Minuten nach Aufnahme, maximal eine Stunde später. Spart den Effekt bis zu 2 Tagen. Erwachsene trinken 1-2 Tabletten 3-4 pro Tag; Kinder unter 3 Jahren - 1/5 Pille 2-3-mal täglich; in 3-7 Jahren - 1/2 Tablette zweimal täglich; im Alter von 7-12 Jahren - dreimal täglich 0,5 Tabletten; ab 12 Jahre - 1 Tablette 3 p / Tag. Es hat eine geringe Wirkung auf das zentrale Nervensystem, wird aber sorgfältig bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und des Herzens verschrieben. Preis: 271 - 469 Rubel.

Pipolfen. Anwendung bei anaphylaktischem Schock, Angioödem, Dermatitis und Rhinokonjunktivanfällen einer Allergie. Wirkt 15-60 Minuten nach der Einnahme und behält die Wirkung für 6-12 Stunden bei. Kinder ab 6 Jahren geben 1 Tablette (25 mg) 3-4 P / Tag; Erwachsene - 1 Tablette 1-2-mal täglich. Preis: 618 - 1314 Rub.

Vorbereitungen 2 Generationen

Claridol Geben Sie Sirup 1 mg / ml und Tabletten 10 mg / Stck. Bewahrt die Aktion eine Woche lang nach Absetzen der Therapie auf. Zur Behandlung von saisonaler / chronischer Rhinitis, Pollinose, Konjunktivitis, juckender allergischer Dermatose, Angioödem, Urtikaria. Nach der Einnahme wirkt es nach 30-60 Minuten, es ist bis zu 24 Stunden wirksam, Erwachsene werden 1 Tablette (2 Teelöffel Sirup) 1 P / Tag verordnet; Von 2 bis 12 Jahre alt - 0,5 Tabletten (1 Teelöffel) pro Tag. Preis: 75 - 200 Rubel.

Zyrtec Freisetzungslösung 10 mg / ml und Tabletten 10 mg / Stck. Wird bei Asthma bronchiale, Urtikaria, rhinokonjunktivalen Manifestationen von Allergien, Dermatitis, Angioödem, juckender Haut verwendet. In 2-6 Jahren zweimal täglich 2,5 mg (5 Tropfen) Lösung geben; in 6-12 Jahren - 10 Tropfen (5 mg) zweimal täglich oder 0,5 Tabletten 2 p / Tag; Erwachsene - 20 Tropfen einer Lösung von 1 p / Tag oder 1 Tablette pro Tag. Die Aktion kommt nach 15 Minuten und dauert 12-24 Stunden. Preis: 210 - 400 Rubel.

Kestin Wird bei allergischer Rhinitis und Konjunktivitis, idiopathischer Urtikaria verwendet. Nach einer Stunde wirksam, die Wirkung bleibt bis zu 48 Stunden erhalten. Erhältlich in Tabletten von 20 mg. Von 12 bis 15 Jahren verschrieben 0,5 Tabletten 1 p / Tag, Erwachsene - 0,5-1 Tabelle. einmal am Tag Preis: 185 - 574 Rubel.

Vorbereitungen 3 Generationen

Hysmanal Wird für Urtikaria, anaphylaktoide Reaktionen, Heuschnupfen, saisonale und Nebensaison-Rhinitis und Konjunktivitis verwendet. Es beginnt nach 12-24 Stunden zu wirken und wird am Tag 9-12 nach der Verabreichung so effektiv wie möglich. Es sollte 10 mg einmal täglich auf leeren Magen eingenommen werden, Kinder zwischen 6 und 12 Jahren - 5 mg 1 R / Tag.

Trexil Neo. Anwendung bei Kontakt- und atopischer Dermatitis, vasomotorischer Rhinitis, Ekzem, Asthma und akuten allergischen Erkrankungen. Das Medikament beginnt 30 Minuten nach der Verabreichung zu wirken und behält seine Wirkung während des Tages bei. Erwachsene und Kinder über 12 Jahre mit 5 mg (1 Tab.) 1 Mal pro Tag zuweisen. Preis: 306 Rubel.

Levocyterisin Teva. Vorgeschrieben für die Behandlung von Pollinose, allergischer Rhinitis, Urtikaria, allergischer Konjunktivitis. Das Medikament wirkt 12-60 Minuten nach der Einnahme und bleibt bis zu 24 Stunden wirksam. Sie werden ab 6 Jahren auf einer Tablette (5 mg) einmal täglich verordnet. Preis: 169 - 475 Rubel.

http://plannt.ru/allergiya-na-sobaku

Hunde-Allergien

Sehr oft kann die Liebe zu Haustieren von negativen Reaktionen begleitet werden, von denen der erste in erster Linie auf den Hund allergisch ist.

Wissenschaftler haben gezeigt, dass diese Krankheit in 17% der Weltbevölkerung auftritt. Es ist bezeichnend, dass eine allergische Reaktion von jeder Hunderasse ausgelöst werden kann, unabhängig davon, ob der Besitzer sie sorgfältig pflegt oder nicht.

Nachdem sich die negativen Symptome manifestiert haben und diagnostische Tests bestätigen, dass der Hund sie provoziert hat, verschreibt der Arzt eine symptomatische und systemische Therapie.

Faktoren, die zur Entstehung der Krankheit beitragen

Eine ausreichend große Anzahl von Patienten leidet an allergischen Reaktionen auf Haustiere. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die derzeitige Meinung, dass glatthaarige Rassen keine Allergien auslösen, falsch ist. Zum einen, weil die stärksten Allergene natürliche Ausscheidungen und Speichel sind und keine Wolle.

Die Menge an allergischem Protein, das ein Tier produziert, hängt direkt von der Hunderasse, der Größe, den Haftbedingungen, der Gesundheit und dem Geschlecht ab. Die negative Reaktion des menschlichen Körpers wird durch das Vorhandensein allergener Partikel und Toxine in der Umgebungsluft verstärkt.

Wenn sich im Frühling / Sommer eine allergische Reaktion manifestiert, sollte auf eine professionelle Diagnostik zurückgegriffen werden, da die Ursache der Erkrankung aus anderen Gründen möglich ist, die eng mit dem Tier verbunden sind. Pflanzenpollen, Sonnenstrahlen, chemische Elemente usw. können beispielsweise einen allergischen Angriff verursachen, insbesondere wenn sich solche Allergene während eines Spaziergangs auf den Haaren des Tieres festgesetzt haben.

Symptome

Der Patient kann völlig unerwartet über das Vorhandensein einer allergischen Reaktion erfahren, da sie jederzeit auftreten kann und auch, wenn das Haustier längere Zeit in der Familie lebt.

Folgende Symptome sind für eine allergische Reaktion charakteristisch:

  • Rhinitis;
  • Juckreiz und Hyperämie der Haut;
  • Dermatitis und Urtikaria;
  • Gewebeschwellung und Würgen;
  • petechiale Hautausschläge.

Wenn solche Symptome unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Hund auftreten, sollten Notfallmaßnahmen ergriffen werden. Manchmal können die Anzeichen einer Allergie gegen Hunde „gelöscht“ werden und latent verlaufen, was die Diagnose erheblich erschwert. Diese Allergie gegen Hunde kann mit einigen anderen Krankheiten verwechselt werden.

Der Verlauf der Krankheit bei Kindern

Manchmal, nachdem ein Tier in dem Haus, in dem sich das Kind befindet, auftaucht, bemerken die Eltern, dass das Baby einen Ausschlag hat, es ist unartig und weigert sich zu essen. Diese Symptome weisen auf eine allergische Reaktion hin.

Häufig ist eine Allergie gegen Hundehaare eine Reaktion eines ungenügend reifen Immunsystems auf allergische Proteine, die in biologischen Flüssigkeiten, Epithelzellen und Hundeausscheidungen vorhanden sind.

In diesem Fall kann das Baby Hyperämie und Verbrennungen der Haut aufweisen, insbesondere an den Kontaktstellen mit dem Tier. Kleinkinder fangen oft an zu niesen, Husten, können Atemnot und Atemnot verursachen. Schleimhäute sind entzündet, es reißt. Darüber hinaus kann eine allergische Reaktion bei einem Kind Asthma auslösen, das schwer zu neutralisieren ist. In schweren Fällen können sich ein anaphylaktischer Schock und Angioödem entwickeln. Diese Bedingungen können sich sofort entwickeln und eine Gefahr für den Patienten darstellen.

Um Allergien des Kindes direkt auf den Hund zu erkennen, wird empfohlen, einen Bluttest durchzuführen. Es ist äußerst selten, dass Kindern ein Hauttest verordnet wird, da dieser aufgrund der Unreife des Immunsystems ein zweifelhaftes Ergebnis zeigen kann. Wenn das Baby gestillt wird, wird Muttermilch auf das Vorhandensein von Allergenen untersucht.

In der Regel ist der effektivste Indikator die Einstellung des Kontakts mit dem Tier. Wenn die negativen Symptome nach der Erfüllung dieser Bedingung allmählich abnehmen, kann man mit Sicherheit sagen, ob eine Allergie gegen das Tier vorliegt.

Diagnose

Die Diagnose einer Allergie beinhaltet vor allem einen Appell an einen Allergologen, der eine visuelle Inspektion des Patienten durchführt und eine allergische Vorgeschichte erfasst.

Zur genaueren Diagnose wird ein Hauttest verordnet und auch Blut untersucht (Allergietest). Solche Tests sind in der Lage, Allergien zu bestätigen oder umgekehrt zu widerlegen, insbesondere wenn Zweifel bestehen.

Manchmal erlebt der Patient allergische Reaktionen auf den Pollen von Pflanzen, die nach einem Spaziergang durch das Fell des Tieres zurückbleiben, um eine echte Allergie gegen den Hund zu erhalten. Zur gleichen Zeit erlaubt nur die Analyse im Falle einer Allergie gegen Hunde diese Manifestationen mit der nachfolgenden Verschreibung der Therapie.

Um die allergische Veranlagung für bestimmte Arten von Allergenen zu testen, können Sie einen Skarifizierungs-Hauttest verwenden, wenn das vermutete Allergen mit destilliertem Wasser auf kleine Kratzer im Unterarmbereich aufgetragen wird. Basierend auf den Ergebnissen dieses Tests wird eine Schlussfolgerung über ein bestimmtes Allergen gezogen, das die Reaktion des Immunsystems verursacht.

Hypoallergene Hunderassen

Eine große Anzahl von Patienten glaubt, dass einige Hunderassen, insbesondere kurzhaarige, keine allergischen Reaktionen auslösen können. Diese Ansicht ist nicht ganz richtig, da negative Symptome äußerst selten direkt durch das Fell des Tieres verursacht werden. Meistens ist es ein Abfallprodukt eines Hundes. Viele Menschen mit Allergien sind an Tierärzten und Allergologen interessiert, bei denen es keine negativen Manifestationen des Immunsystems gibt und können Sie mit ihnen im selben Raum leben?

Es gibt eine Liste von hypoallergenen Hunden, die sich auf Menschen verlassen, die sich für ein Tier entschieden haben.

1. KURZZEITEN In der Natur gibt es Hunde, die fast keine Wolle haben. Bei richtiger Pflege ist die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion gering.

Eine dieser Rassen ist der nackte amerikanische Terrier, der künstlich gezüchtet wurde. Bei diesen Wollhunden sind nur Augenbrauen und Schnurrhaare am Körper vorhanden, und ihre Haut ist gegen verschiedene Krankheiten und Verletzungen immun.

Der Terrier zeichnet sich durch extreme Beweglichkeit und Springfähigkeit aus. Seine Farbe kann vom Grundton bis zum Auftreten kontrastierender Punkte variieren. Darüber hinaus neigt die Haut dieser Hunde zu Sonnenbrand, sodass Sie die Zeit kontrollieren müssen, in der das Tier direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist.

2. NICHT LINKENDE, HAARHAFTEN ZUCHTEN. Es gibt Hunderassen, die nicht abstoßen. Diese Hunde fallen nicht aus gewachsener Wolle heraus, also wird sie getrimmt. Eine dieser Rassen ist der Core Terrier. Dieses Tier ist kurz und sehr freundlich.

Ein aristokratischer Bedlington-Terrier, der leicht an ein zartes Lamm erinnert. Er ist klug genug und ausgeglichen. Darüber hinaus produzieren diese Hunderassen eine kleine Menge allergenes Protein. Schnauzer haben ähnliche Eigenschaften, von kleinen Riesenschnauzern bis zu den begehrtesten Mittelschnauzern, die als Diensthunde gelten.

3. MIT SUDY WOLLE. So seltsam es auch klingen mag, lockige Wolle fällt nicht während der Häutung heraus, erfordert jedoch mehr Vorsicht. Für Allergiker wird der Gehalt an Pudeln dieser Gruppe empfohlen. Diese Tiere sind gut ausgebildet und perfekt an die Familie angepasst.

Vor kurzem wählen Sie oft eine Mischung aus Pudel und Labrador - Labradudli. Die Schöpfer dieser Rasse gingen zunächst davon aus, dass solche Hunde für sehbehinderte Menschen, die an Allergien leiden, eingesetzt werden. Diese Tiere sind äußerst intelligent, fügsam und gesellig.

Daneben gibt es portugiesische und spanische Wasserhunde, die nicht nur lockiges Haar haben - sie falten sich zu einer Art Seil und erfordern besondere Pflege. Diese Hunde gelten jedoch als hypoallergen. Sie haben fast nie Allergien.

4. OHNE ABDECKUNG. Die beliebteste Hunderasse ohne Unterwolle. Dazu gehören Lapdogs (Malteser, Bichon und Bolognese). Bei diesen Tieren ist Wolle in der Struktur dem menschlichen Haar ähnlich. Diese Tiere sind sehr anhänglich und von Kindern verehrt.

Darüber hinaus umfasst diese Gruppe Snooker-Terrier mit Yorkshire-Terrier.

Allergie-Behandlung

Mit der Entwicklung eines allergischen Anfalls wird eine symptomatische Therapie verschrieben, die das Auftreten akuter Symptome reduziert. Es ist wichtig zu wissen, dass es keine universelle Medizin gibt, um Allergien zu beseitigen.

Die Behandlung dieser Art von Allergie unterscheidet sich nicht von den anderen:

  • Antihistaminika werden zur Linderung von Juckreiz und Rötung verschrieben (Benadryl, Zyrtec, Claritin, Erius usw.).
  • Abschwellungen wurden empfohlen, um der Schwellung entgegenzuwirken (Allagra-D, Sudafef usw.);
  • Die Entfernung der allergischen Rhinitis erfolgt durch Medikamente wie Nasonex, Oxymetazolin usw.;
  • Giftstoffe aus dem Körper werden mit Hilfe von Enterosorbentien (Enterosgel, Aktivkohle usw.) entfernt;
  • In schweren Fällen wird eine orale oder injizierbare Steroid-Medikation für Allergien gegen Hunde (Prednisolon, Diprospan, Hydrocortison usw.) empfohlen. Es ist wichtig, die Schwere der Symptome zu berücksichtigen, da beispielsweise die Prednisolon-Tablette viel langsamer wirkt als eine Injektion mit einem ähnlichen Arzneimittel. Die Hormontherapie kann nur von einem Arzt verschrieben werden, da nur ein qualifizierter Fachmann weiß, wie er mit Hilfe einer medikamentösen Therapie Allergien gegen Hunde heilt;
  • Zur Stärkung der Abwehrkräfte wird empfohlen, Immunstimulanzien (Tinktur aus Eleutherococcus, Echinacea usw.) einzunehmen.

Wenn es nicht möglich ist, allergische Symptome, einschließlich medikamentöser Therapie und vorbeugender Maßnahmen, zu neutralisieren, müssen Sie sich von Ihrem Haustier trennen und ein neues Zuhause für ihn und einen liebevollen Besitzer finden.

Vorbeugende Maßnahmen

Patienten, die täglich mit einem Haustier in Kontakt kommen, müssen wissen, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, um eine allergische Reaktion zu verhindern.

Wenn bekannt ist, dass eines der Familienmitglieder überempfindlich gegenüber dem Hund ist, sollten Sie eine Rasse hypoallergener Hunde wählen.

Zusätzlich werden folgende Bedingungen empfohlen:

  1. Der Raum, in dem das Tier gehalten wird, muss regelmäßig mit Desinfektionsmitteln behandelt werden. Es ist wichtig, eine Belüftung und Nassreinigung durchzuführen, um Woll- und Epidermispartikel während einer allergischen Reaktion auf das Epithel des Hundes zu entfernen, was die Entwicklung eines akuten allergischen Anfalls auslöst.
  2. Es wird empfohlen, so viel wie möglich von den Wohnungsprodukten von Haufen, Teppichen, Tagesdecken usw. zu entfernen, wo sich Allergene ansammeln können.
  3. In Innenräumen ist es am besten, einen hochwertigen Luftfilter zu installieren und den Zugang des Hundes zum Hauptschlafzimmer zu beschränken.
  4. Es ist notwendig, das Tier so sorgfältig wie möglich zu pflegen (2 Mal baden innerhalb von 7 Tagen, da das Wasser die angesammelten Allergene der Tierhaare entfernt). Darüber hinaus müssen Sie die Haare des Hundes rechtzeitig schneiden. Wenn es eine solche Gelegenheit gibt, sollte der Hund im Freien verarbeitet werden.
  5. Während der größten allergischen Gefahr (Häutung, Paarungszeit usw.) sollte das Tier von Allergien ferngehalten werden. Im Falle einer allergischen Reaktion auf einen Hund muss ein anderes Familienmitglied, das nicht an einer Allergie leidet, sich darum kümmern (Füttern, Reinigen des Zimmers usw.). In Ermangelung einer solchen Gelegenheit ist es notwendig, alle Schutzmittel (Maske, Handschuhe, separate Kleidung) zu ergreifen.
  6. Sie sollten immer Antihistaminika zur Notfallversorgung mit sich herumtragen.

Es ist wichtig zu wissen, dass Sie auf die anfänglichen Symptome der Krankheit aufmerksam sein sollten, da die sofortige Behandlung in den meisten Fällen es Ihnen ermöglicht, die Allergie im Anfangsstadium der Entwicklung zu stoppen. Wenn Sie Beschwerden in Form von Atemnot, häufigem Niesen, Kopfschmerzen und Rötung der Haut verspüren, wird empfohlen, unverzüglich einen Allergologen zu Rate zu ziehen, der Ihnen sagt, wie Sie die Allergien gegen Hunde so schnell wie möglich beseitigen können.

Wenn alle durchgeführten Methoden unwirksam sind, besteht die einzige Lösung darin, den Kontakt mit dem Tier vollständig einzustellen. Nur so können weitere Komplikationen vermieden werden.

http://allergiyanet.ru/allergeny/zhivotnye/allergiya-na-sobak.html

Details zu den Bienenstöcken bei Hunden

Urtikaria bei Hunden ist in erster Linie eine Manifestation einer allergischen Reaktion. Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die Dermatitis verursachen.

Ignorieren Sie diese Krankheit nicht, sie erscheint sehr schnell innerhalb einer halben Stunde. Es kann auch in wenigen Minuten spurlos durchgehen. Solche scheinbar harmlosen Eruptionen drohen in gefährliche Gefäßödeme überzugehen, die Ihr Haustier töten können.

Was ist das?

Urtikaria erhielt seinen Namen wegen der Ähnlichkeit mit einer Brennnessel. Es ist eine Allergie, die durch einen Insektenstich oder durch ein Medikament verursacht werden kann. Die Haut des Tieres beginnt mit kleinen Ausschlägen und großen Blasen zu bedeckt. Es kann so schnell passieren, wie es erschien.

Es ist notwendig, vorsichtig zu sein, da die Urtikaria nicht immer zurückgeht, selbst wenn klinische Anzeichen vorüber sind. Es kann Schwellungen im Körper hervorrufen, die für das Auge nicht sichtbar sind. Bei Hunden manifestiert sich diese Krankheit häufig, da es nicht immer möglich ist, mitzuhalten, so dass das Tier nichts Verbotenes stiehlt.

Urtikaria ist eine häufige Art von Allergie, die sich auf den Schleimhäuten und der Haut von Mensch und Tier manifestiert. Es gibt verschiedene Arten von Krankheiten, die sich durch äußere Anzeichen unterscheiden.

Scharf

Was kann diese Art von Krankheit verursachen:

  • Nahrungsmittelallergie;
  • Reaktion auf einige Drogen;
  • Bluttransfusion;
  • Impfungen.

Akute Urtikaria tritt immer sehr schnell und plötzlich auf, charakterisiert durch folgendes Krankheitsbild:

  • starker Juckreiz und große Hautausschläge;
  • Die Grenzen des Ausschlags sind nicht klar markiert, sie haben eine rosa Farbe. In der Mitte herrscht weniger heller, mehr matter Schatten;
  • die Form der Blasen ähnelt eher einem Kreis als einem Oval;
  • Der Ausschlag kann so nahe beieinander liegen, dass er fast verschmilzt. Daher ist es nur schwer möglich, seine Grenzen zu definieren. Die ausgedehnte Zone der entzündeten Stelle stellt sich heraus.

Die Vergiftung manifestiert sich wie folgt:

  • hohe Körpertemperatur;
  • Durchfall;
  • Schwäche und Unwohlsein;
  • Hautausschlag am Bauch, in den Falten der Gliedmaßen, im Gesicht;
  • Das Atmen wird schwer und heiser. Wegen des Ausschlags schwellen der Schleimkehlkopf und die Nase an;
  • der Ausschlag verschwindet in wenigen Stunden, aber die Anzeichen der Krankheit verweilen noch einige Tage.

Sie müssen sehr vorsichtig mit der akuten Phase der Krankheit umgehen. Manchmal hat sie ein ungewöhnliches Bild für sie:

  • Blasenbildung nur nach mechanischer Reizung;
  • kein Juckreiz

Angioödem

Eine sehr gefährliche allergische Reaktion. Zeichen:

  • Schwellung tritt sofort ein;
  • Schleimhäute und Haut sind betroffen;
  • tritt normalerweise auf den Lippen, den Augen, den Augenlidern, den Genitalien auf;
  • Schwellungen sind weiß und hellrosa;
  • die Läsion ist dichter als der Rest der Haut;
  • Asphyxie ist aufgrund eines Kehlkopfödems möglich;
  • Schwellung fällt nicht von mehreren Stunden bis zu mehreren Tagen.

Die Krankheit ist schrecklich, weil der Tod schnell kommen kann. Rückfall ist möglich.

Chronisch

Dies geschieht aufgrund der Tatsache, dass das Allergen weiterhin in den Körper des Hundes gelangt. Dies führt zu einem regelmäßigen Auftreten der Krankheit. Klinisches Bild:

  • Hautausschläge sind nicht so groß und auffällig;
  • Unwohlsein, Kopfschmerzen;
  • Durchfall;
  • Juckreiz

Sonnig

Empfohlene Spaziergänge am Abend, wenn die Sonne weniger aktiv ist.

Helminthiasis

Urtikaria mit Helminthen ist nicht ungewöhnlich. Es manifestiert sich auf die gleiche Weise wie andere Typen: Hautausschlag, Unwohlsein und andere Symptome. Um die Ursache für den Ausschlag zu finden, sollten Sie getestet werden und die richtige Behandlung erhalten.

Gründe

Die häufigsten Gründe, warum Urtikaria auftreten kann:

  • Essen;
  • Ökologie;
  • Haushalts-Chemikalien;
  • Drogen;
  • Impfstoffe;
  • Pflanzen und Pollen;
  • Insektenstiche;
  • Sonnenlicht.

Urtikaria tritt an irgendeinem Körperteil des Hundes auf. Ein heller Hautausschlag kann bei Besitzern zu einer Panikattacke führen.

Symptome

Die allerersten Symptome, die eindeutig zeigen, dass der Hund Urtikaria hat, sind:

  • starker Juckreiz;
  • Schwellung der Schleimhäute;
  • leuchtend roter Hautausschlag;
  • Schnauze schwillt leicht an;
  • Die Atmung ist beeinträchtigt.

Allergene können in den ersten Minuten der Interaktion mit ihm eine starke Reaktion hervorrufen.

Diagnose

Urtikaria weist Anzeichen auf, die mit anderen schweren Krankheiten vergleichbar sind. Um sicherzustellen, dass sie nicht vorhanden sind, und um eine genaue Diagnose zu stellen, schreibt der Tierarzt einige Tests vor.

Auf dem Foto unten können Sie sehen, wie sich die Urtikaria bei Hunden manifestiert.

Prognose und Konsequenzen

Krankheit tritt schnell und unerwartet auf. In einigen Fällen vergeht sie in wenigen Stunden, in anderen nur in wenigen Tagen.

Wenn Sie ein Allergen identifizieren, wird die Krankheit im späteren Leben des Hundes nicht schlimm sein. Wenn sich das Tier jedoch ständig gegenübersieht, machen Sie sich bereit für eine ständig wiederkehrende allergische Reaktion. Urtikaria kann chronisch werden.

Behandlung zu Hause

Die Verschreibung von Medikamenten hängt von der Ursache der Erkrankung ab:

  1. Antihistaminika Beseitigen Sie die primären Symptome der Krankheit.
  2. Corticosteroide. Diese Medikamente bekämpfen mögliche Entzündungen, die während einer schweren Form der Krankheit auftreten.
  3. Glaubersalzlösung. Entfernen Sie den Überschuss aus der Speiseröhre des Tieres.
  4. Wenn das Allergen bekannt ist, wird es einfach entfernt.

Viele Hundezüchter behandeln Hausmittel.

Fütterung

Das Essen ist sehr gut verdaut. Der Hund hat keine Darmirritationen, die Arbeit des Verdauungssystems wird verbessert. Die darin enthaltenen Elemente werden dazu beitragen, die Immunität des Tieres zu erhöhen, was sich wiederum positiv auf die Erholung des Tieres auswirkt.

Viele setzen ihren Hund einfach auf Diät und schließen ihn mit ein: Fisch, Lamm, Schweinefleisch, Reis.

Folk-Methoden

Traditionelle Behandlungsmethoden gibt es, aber es lohnt sich nur, auf sie zurückzugreifen, wenn der Zustand des Hundes keinen Anlass zur Sorge gibt. Bei schweren Erkrankungen ist ein Medikament erforderlich. Einige Volksheilmittel:

  • Hafer;
  • grüner Tee;
  • Calendula-Abkochung;
  • Kamille;
  • Brennnesselalkohol-Extrakt;
  • Propolis;
  • homöopathische Mittel.

Nicht alle Produkte können für Hunde sicher sein. Die Behandlung muss intelligent angegangen werden, um keine neuen Allergien auszulösen. Volksmethoden können nur für milde Manifestationen der Krankheit verwendet werden.

Prädisposition

Es gibt viele Hunderassen, die anfällig für Nahrungsmittelallergien sind. Dies ist eine Erbkrankheit. Bevor Sie sich für einen Welpen entscheiden und ihn ins Haus bringen, erfahren Sie alles über seine Eltern.

In der Schwangerschaft und Stillzeit

Bei trächtigen und säugenden Hunden weist die Urtikaria keine Besonderheiten auf, sie geht auch absolut vor. Es besteht die Gefahr, dass Welpen Allergien von der Mutter erben. Um das Auftreten der Krankheit zu vermeiden, sollten Sie zunächst eine hypoallergene Diät für den Hund zusammenstellen.

Welpen

Welpen leiden häufig auch unter Allergien. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass ihnen mit dem Erwachsenwerden ständig neue Produkte angeboten werden.

Viele Besitzer übersteigen die Dosis eines unbekannten Futters gegenüber dem vorherigen Körper eines Hundes und bekommen dadurch Hautausschläge und Hautirritationen. In jungen Jahren erhalten Welpen eine große Anzahl von Impfungen, einige Substanzen in ihrer Zusammensetzung können Krankheiten verursachen.

Prävention

Urtikaria ist eine heimtückische Krankheit, sie tritt plötzlich auf und es ist schwer vorherzusagen, wann sie auftreten wird. Es gibt mehrere Tipps, um dies zu vermeiden:

  • Verwenden Sie nur geprüfte Produkte für Ihren Hund (Haushaltschemikalien, Shampoos und Tierpflegemittel).
  • Vermeiden Sie Medikamente, die Substanzen enthalten, die Allergien auslösen.
  • Bieten Sie Ihrem Haustier Vitamine und verschiedene Ergänzungen an.

Ein Hund, dessen starke Immunität die Krankheit leichter bewältigen kann. Es hilft nur dem Körper, Impfungen gibt es bei dieser Art von Krankheit nicht.

Fazit

Jeder Hundebesitzer sollte die ersten Symptome einer Allergie kennen. Es ist sehr wichtig, sich in solchen Momenten zu erinnern, was eine solche Reaktion des Körpers Ihres Haustieres bewirken könnte. In Zukunft kann es sein Leben retten.

http://puppy.plus/zdorovie/bolezni/bol-kozha/krapivnica.html

Nichtinfektiöse Entzündung als Reaktion auf Reizstoffe oder Urtikaria bei Hunden: Behandlungsregeln und prophylaktische Maßnahmen zur Verhinderung eines Rückfalls

Allergische Reaktionen entwickeln sich bei Welpen und erwachsenen Hunden. Eine nichtinfektiöse Entzündung als Reaktion auf die Wirkung eines Reizes führt zum Auftreten von Hautsymptomen.

Urtikaria bei Hunden erfordert die Aufmerksamkeit auf das Problem, die Art des Allergens herauszufinden. Es ist wichtig, den Tierarzt so schnell wie möglich aufzusuchen, das optimale Antihistaminikum auszuwählen, eine Behandlung durchzuführen, Präventivmaßnahmen zu ergreifen, um ein Wiederauftreten zu verhindern.

Was ist Urtikaria und warum erscheint sie?

Plötzliche Hautreaktionen auf die Wirkung von Allergenen treten vor dem Hintergrund der Freisetzung von Entzündungsmediatoren auf, wenn sich Basophile bewegen. Die Degranulation der lokalen Mastzellen führt zu einer erhöhten Gefäßpermeabilität und einer nichtinfektiösen Entzündung, wobei sich Gewebe mehr oder weniger stark anschwellen. Viele Forscher glauben, dass die Urtikaria bei Hunden häufiger auftritt, wenn das Tier zu Allergien bei anderen Tierarten neigt.

Reizstoffe sind Substanzen und natürliche Faktoren, die für Haustiere, die keine erhöhte Sensibilität des Körpers haben, nicht gefährlich sind. In den meisten Fällen treten nach der Einnahme des Medikaments mehrere Schwellungen im Körper auf, Kontakt mit Pollen während eines Spaziergangs oder Kontakt mit Haushaltschemikalien zu Hause nach einem Insektenstich.

Risikofaktoren

Die wichtigsten Arten von Allergenen für Hunde:

  • Medikamente;
  • Haushalts-Chemikalien;
  • Pflanzenpollen;
  • Hitze und Kälte;
  • Impfstoffe;
  • starker Stress;
  • Insektenstiche;
  • das Essen

Schauen Sie sich die Beschreibung der Hunderasse Pagl an und erfahren Sie mehr über die Erziehung und Ausbildung des Tieres.

Zu den ersten Anzeichen, charakteristischen Symptomen und wirksamen Behandlungsmethoden der Giardiasis bei Hunden wird auf dieser Seite geschrieben.

Faktoren, die das Risiko allergischer Reaktionen erhöhen:

  • der Hund hat eine individuelle Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Substanzen oder Medikamenten;
  • Ein oder beide Elternteile eines vierbeinigen Haustieres hatten akute Immunreaktionen auf Reize;
  • der Hundebesitzer besucht selten eine Tierklinik mit Tieren und findet keine Ursachen für Hautausschlag, Rötung, Schwellung und andere Anzeichen von Hautallergien;
  • das Tier hat ein schwaches Immunsystem, eine chronische Krankheit, ist in schlechten Bedingungen enthalten;
  • Spaziergänge finden oft in nicht ausgerüsteten, vernachlässigten Gebieten statt, wo Haushalts- und Bauschutt, Unkraut und Pflanzen mit gefährlichen Pollen vorhanden sind.
  • Das Tier ist oft krank und erhält eine große Anzahl von Medikamenten, die das Immunsystem beeinträchtigen.
  • Die Gastgeberin verwendet verschiedene Namen von Haushaltschemikalien (insbesondere in Form von Pulvern und Sprays) in der Pflege von zu Hause, was zu Allergien führen kann.
  • Nassreinigungen werden selten durchgeführt, auf dem Boden sammeln sich bei Möbeln und Teppichen Wollpartikel und tote Epidermis. Dieser Faktor wirkt sich negativ auf Familienmitglieder aus, die häufig Urtikaria entwickeln, wenn sie tierische Proteine ​​in den Körper aufnehmen. Wenn Sie ein Problem feststellen, müssen Sie eine hypoallergene Hunderasse beginnen.

Klassifizierung

Urtikaria ist eine akute Reaktion des Körpers auf einen Reiz. Wenn Sie ein Allergen identifizieren, können Sie das Risiko eines erneuten Auftretens beseitigen oder erheblich reduzieren. Die Empfindlichkeit gegenüber einer bestimmten Substanz bleibt oft ein Leben lang erhalten, und Sie müssen Ihr Haustier ständig vor dem Kontakt mit einer gefährlichen Substanz schützen. Bei der Identifizierung der Immunantwort auf das Medikament müssen nicht nur der Name, sondern auch andere Medikamente mit dem gleichen Wirkstoff ausgeschlossen werden.

Typen und Formen

Urtikaria ist:

  • akut;
  • Riese (Angioödem);
  • chronisch;
  • sonnig

Stufen

Wie sich Urtikaria entwickelt:

  • Die erste Stufe ist der Kontakt mit dem Allergen.
  • die zweite Stufe - die Freisetzung von Mastzellen, die Entwicklung einer nichtinfektiösen Entzündung, erhöhte Gefäßpermeabilität;
  • Die dritte Stufe ist das Auftreten äußerer Anzeichen:
  • Tuberkel (Schwellung), die über die Haut ragen. Die Handlungen sind oval oder rund, nicht ganz korrekt. Die Fellhaare werden mit der Haut angehoben, es gibt keine kahlen Stellen.
  • Größe der subkutanen Plaques - von 1 bis 3 cm und mehr;
  • Das Auftreten von Juckreiz ist ein charakteristisches Merkmal. Wenn Sie geschwollene Bereiche kratzen, kann sich eine sekundäre Infektion entwickeln.
  • Nach der Einnahme eines Antihistamins für Hunde verschwinden subkutane Plaques und Juckreiz, es bleiben keine spezifischen Markierungen (Narben, Verdunkelung der Haut) oder Gewebeveränderungen übrig;
  • Manchmal verschwindet die Urtikaria nach etwa einem Tag ohne Behandlung, aber Tierärzte empfehlen nicht, einfach den Verlauf der Immunreaktion zu beobachten. Es ist wichtig, das Tier in die Tierklinik zu bringen, die Ernährung, die Auswirkungen natürlicher Faktoren, die Einnahme von Medikamenten und den Kontakt mit Haushaltschemikalien zu analysieren und zu verstehen, welche Substanz ein Allergen ist.

Anzeichen und Symptome

Manifestationen der Urtikaria treten 20 bis 30 Minuten nach dem Kontakt mit dem Allergen auf. Manchmal baut sich der Reizstoff im Körper auf, die negativen Hautreaktionen zeigen sich jedoch nicht, jedoch tritt beim Kontakt mit dem Allergen das nächste Mal eine fast sofortige Reaktion auf. In den meisten Fällen wirken diese reizenden Medikamente. Oft ist die immunologische Reaktion so lebendig, dass es nicht zu einem Hautausschlag kommt, sondern zu einer schwereren Form von Allergie-Angioödemen mit Erstickungsgefahr.

Die Hauptsymptome der Urtikaria:

  • subkutane Schwellung (Plaques, eindringende Bereiche);
  • Juckreiz (oft stark);
  • Rötung der Gewebe ist möglich, die weiterhin spurlos verschwindet;
  • Verdickung und Vergrößerung bestimmter Bereiche, z. B. der Bögen über dem Becken, wie eine Schwellung;
  • Runde oder ovale subkutane Plaques befinden sich an Kopf, Rücken, Bauch, inneren Oberschenkeln, in der Nähe von Nase und Augen.

Die Hauptunterschiede zwischen den milderen und schwereren Allergien sind:

Diagnose

Für den Tierarzt ist es leicht, die Urtikaria durch äußere Anzeichen zu bestimmen. Zusätzlich wird ein Test zur Bestimmung des Allergens durchgeführt.

Bei einer Vielzahl von Plaques, Papeln, Rötungen und Schwellungen in verschiedenen Körperteilen ist es sinnvoll, die Urtikaria bei Hunden mit dermatologischen Erkrankungen und Tumoren zu unterscheiden: Demodikose, bakterielle Follikulitis, Vaskulitis, Mastozytom und Erythem.

Behandlungsmethoden

Sie sollten nicht hoffen, dass die Urtikaria nach einiger Zeit verschwinden wird. Dies geschieht ziemlich häufig, aber ohne die Ursache der Immunreaktion herauszufinden, erscheinen die Hautmanifestationen später häufig in einer strengeren Form. Bei plötzlichen Schwellungen in verschiedenen Körperteilen des Hundes ist es wichtig, kompetent und ohne Panik zu handeln.

Erste Hilfe und Allgemeine Regeln

Tierärztliche Tipps:

  • Wenn die Urtikaria zum ersten Mal aufgetaucht ist, ist es dringend geboten, das Tier zum nächstgelegenen Tierarzt zu bringen. Dieser Punkt ist wichtig zu beobachten, wenn das Tier stark atmet, starke Schwellung wirkt sich auf den Bereich der Schnauze, der Zunge aus: höchstwahrscheinlich entwickelt sich ein gefährliches Angioödem;
  • Antihistaminika für Hunde sollten immer in der veterinärmedizinischen Erste-Hilfe-Ausrüstung enthalten sein. Allervet ist ein sicheres und wirksames Mittel gegen Allergien, einschließlich der Entwicklung von Urtikaria. Um schwere Symptome zu beseitigen und ein Kehlkopfödem zu verhindern, sind schnell wirkende Antihistaminika (Tavegil, Suprastin) in Dosierung erforderlich, die auf dem Gewicht des Hundes basieren.
  • Der Hundehalter muss aufgrund der Art der Anzeichen feststellen, ob sich Urtikaria oder ein Quincke-Ödem entwickelt (Abschnitt „Symptome und Anzeichen“). Im zweiten Fall sollten Sie sofort den Arzt zu Hause anrufen oder das Tier in die nächste Klinik bringen.
  • Wenn an der Entwicklung der Urtikaria kein Zweifel besteht, muss eine Antihistamin-Pille mit klarem Wasser verabreicht werden, um die Entfernung von Allergenen zu beschleunigen. Während die Tablette oder Suspension beginnt zu wirken, müssen Sie versuchen zu verstehen, welche Art von Reizstoff eine starke negative Reaktion des Immunsystems auslöste. Es ist notwendig zu analysieren, welche Nahrung oder Medikamente der Hund vor etwa 20–40 Minuten erhalten hat, ob es sich dabei um Kontakt mit Haushaltschemikalien handelt oder ob das Tier nervös / erfroren / einen Hitzschlag bekommen hat. Es ist möglich, dass ein Haustier von einer Zecke gebissen oder von Bienen angegriffen wurde.
  • Der Raum, in dem sich der Hund befindet, sollte nicht stickig, zu kalt oder heiß sein. Es ist wichtig, das Fenster oder Fenster zu öffnen, um an die frische Luft zu gelangen.

Arzneimittel

Der Tierarzt rät, auf den unkontrollierten Einsatz von Medikamenten zu verzichten, um die Einnahme von Tabletten und Suspensionen zu minimieren. Es ist zwingend erforderlich, alle Arzneimittel aus der Gruppe auszuschließen, die denselben Wirkstoff enthält wie Allergien. Die Hauptrisikokategorie sind Antibiotika.

Um das Risiko von Nebenwirkungen während einer Antibiotikatherapie zu reduzieren, sollte ein vierbeiniges Haustier Probiotika erhalten, um die Darmflora zu schützen. Wirksame Ergänzungen und Arzneimittel: Lactobifide, FortiFlora für Hunde.

Vorbereitungen

Antihistaminika sind die Hauptkategorie von Arzneimitteln zur Beseitigung von Schwellungen bei Kontakt mit einem Reizstoff. Das Medikament Allervet - ein spezielles Mittel zur Beseitigung von Anzeichen allergischer Reaktionen. Das Medikament hat sich in der tierärztlichen Praxis als wirksam und sicher erwiesen.

"Ambulanz" für Quinck-Ödeme und mehrere geschwollene Bereiche am Körper, Hundegesicht - Suprastin und Tavegil-Tabletten. Es ist wichtig, die Dosierung an das Gewicht des Tieres anzupassen.

Pflanzliche Heilmittel und Homöopathie

Sichere Ergänzungen reduzieren die Sensibilisierung des Körpers. Wenn Sie zu Allergien neigen, empfiehlt der Tierarzt möglicherweise Bezeichnungen, die keine irritierenden Inhaltsstoffe enthalten. Homöopathische Mittel und pflanzliche Heilmittel werden strikt unter Einhaltung der Dosierung angewendet, um die Konzentration bioaktiver Substanzen nicht zu überschreiten und nicht den gegenteiligen Effekt zu erzielen.

Volksheilmittel

Zur Behandlung von Urtikaria werden Antihistaminika in Kombination mit einem verringerten Risiko des Kontakts mit Allergenen verwendet. Pflanzliche Abkochungen und Lotionen reduzieren den Juckreiz bei der Urtikaria. Tierärzte empfehlen, die geschwollenen juckenden Zonen mit Kamille oder Calendula-Sud zu schmieren, aber Sie sollten dem Hund keine Volksheilmittel geben.

Haferflockenbäder sind eine kostengünstige und sichere Möglichkeit, Juckreiz zu reduzieren. Haferkörner kochen (Jelly machen), mit warmem Wasser verdünnen, in die Wanne gießen. Sie können ein sauberes Tuch mit Haferflockenbouillon befeuchten und an problematischen, juckenden Stellen anbringen. Waschen Sie den Hund nach 20 Minuten vorsichtig mit warmem Wasser ohne Seife.

Ohne Allergietabletten passieren Nesselsucht, aber nicht immer. Beim Quinck-Ödem beseitigen Volksheilmittel nicht die Ursache schwerer Schwellungen und allergischer Entzündungen. Das Fehlen von Juckreiz macht die Verwendung von Kräuterabkühlungen mit einer riesigen Urtikaria unwirksam.

Leistungskorrektur

Achten Sie darauf, die Namen der Hunde, die häufig eine akute Immunreaktion darstellen, aus der Ernährung auszuschließen: tierisches und pflanzliches Eiweiß, Tomaten, Süßigkeiten, Süßigkeiten, Hartkäse. Wenn das Tier Trockenfutter erhält, ist eine medizinische Ernährungslinie aus der Serie „Veterinary Diet“ für allergische Hunde erforderlich.

Was ist Hundeschneiden, wie wird das Verfahren durchgeführt und was sind die Vorteile? Lesen Sie die hilfreichen Informationen.

In diesem Artikel wird die Gebrauchsanweisung des Medikaments Fospasim für Hunde mit erhöhter nervöser Erregbarkeit beschrieben.

Folgen Sie dem Link http://melkiesobaki.com/veterinariya/zabolevaniya/infekcionnye/rozovyy-lishay.html und informieren Sie sich über die Symptome und Behandlungsmethoden für rosige Flechten bei Hunden kleiner Rassen.

Hautbehandlung

Anwendung von Kräuterabkochen, Kompressen mit Haferflocken-Kissel - verfügbare Methoden zur Verringerung des Juckreizes bei der Urtikaria. Mit Antihistaminsalben und -gelen aus der üblichen Apotheke können Sie keine großen Körperpartien behandeln: Eine zu hohe Wirkstoffkonzentration kann das Tier schädigen.

Ausführlicher über die Arten von Allergien bei Hunden und deren Behandlung informiert Sie der Tierarzt im folgenden Video:

http://melkiesobaki.com/veterinariya/zabolevaniya/vospalitelnye/krapivnica.html
Weitere Artikel Über Allergene