Möglichkeiten zur Behandlung von Urtikaria bei Kindern

Urtikaria (Urtikaria) ist eine Erkrankung, die sich durch plötzliche Hautausschläge in Form unregelmäßiger Blasen und hellrosa Farbe äußert.

Der Name kommt vom lateinischen Wort urtica, was auf Russisch "Nessel" bedeutet.

Blasen können auf der Haut von wenigen Minuten bis zu mehreren Tagen bestehen bleiben und verschmelzen oft zu einer festen Stelle, die fast den gesamten Körper des Kindes bedeckt.

Diese Krankheit wird immer von schmerzhaftem Juckreiz begleitet. Blasen verschwinden so unerwartet, wie sie erscheinen, und hinterlassen keine Spuren auf der Haut.

Wenn die Krankheit Ihr Kind auch einmal "besucht" hat, werden Sie es niemals mit einem anderen Hautausschlag verwechseln: Die Art der Flecken und die unvorhersehbare Art ihres Verhaltens unterscheidet die Krankheit von allen anderen Hautausschlägen.

Warum erscheint?

Es lohnt sich, ehrlich zu sein: Laut Statistik bleibt in etwa 50% der Fälle die Ursache der Erkrankung ungeklärt, insbesondere wenn die Erkrankung chronisch ist.

Die chronische Form ist durch periodische Exazerbationen gekennzeichnet, verschlechtert die Gesundheit des Kindes dramatisch und führt zu einer Schwächung seines Immunsystems.

Die Krankheit bei Kindern ist sehr häufig und kann eine Manifestation vieler Krankheiten sein, einschließlich Infektionen.

Eltern sollten sich bewusst sein, dass allergische Urtikaria häufiger ist.

Hautausschläge treten als Reaktion des Körpers auf den Kontakt mit einem bestimmten Allergen auf.

Die häufigsten Ursachen sind:

  • Nahrungsmittelallergie (schlechtes Essen von Mutter, Probleme beim Füttern, persönlicher Geschmack des Kindes);
  • Intoleranz gegenüber bestimmten Drogen;
  • Ökologie (Industrieemissionen, Stadtstaub, Pollen von einheimischen Pflanzen, Rauchen von Angehörigen);
  • Reaktion auf einige Haushaltschemikalien (vor allem auf Waschmittel);
  • bestimmte Insektenstiche (Wespen, Bienen);
  • physikalische Einwirkungen auf den Körper (Kälte, Hitze, Feuchtigkeit).

Verwandte Faktoren

Abhängig von den individuellen Merkmalen des Körpers des Kindes kann die Krankheit neben den Blasen auf der Haut von einer Reihe von Begleitfaktoren begleitet sein, die sich auf das Wohlbefinden auswirken.

Symptome:

  • Husten;
  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Schwäche;
  • Reizbarkeit oder depressive Stimmung.

Es ist klar, dass nicht alle diese Faktoren gleichzeitig und unmittelbar bei Urtikaria auftreten, aber auch ein oder zwei von ihnen machen das Leben schwierig, insbesondere für ein Kleinkind oder ein Vorschulkind.

Eine der schwersten Komplikationen ist das Angioödem - das Angioödem.

Jedes Familienmitglied sollte seine Zeichen auswendig kennen:

  • heisere Stimme;
  • "Bellender" Husten;
  • Kurzatmigkeit;
  • Kurzatmigkeit;
  • Schwellung der Lippen, der Zunge, des weichen Gaumens, des Kehlkopfes;
  • blasse Haut um den Mund;
  • Rötung des Gesichts;
  • Erbrechen;
  • lose Hocker;
  • kalter klebriger Schweiß;
  • Bewusstseinsverlust

Bei der Hälfte der kranken Kinder entwickelt sich diese Komplikation sehr schnell.

Die einzig richtige Reaktion der Eltern bei Anzeichen von Angioödem ist die unmittelbare Herausforderung der Notaufnahme des Kindes.

Vor der Ankunft des Arztes sollten Sie versuchen, das Kind mit warmem, gekochtem Wasser zu trinken und für frische Luft zu sorgen.

Video: Erklärung des Arztes - Immunologen

Worauf Sie bei der Verschreibung der Therapie achten sollten

Wenn das Kind Anzeichen von Urtikaria hat, muss es dem Arzt gezeigt werden. Um die richtige Behandlung zu verschreiben, müssen Sie die Ursache der Erkrankung herausfinden.

Wenn es sich um eine Infektionskrankheit handelt, wird eine antivirale Therapie verschrieben. Im Falle seiner Allergie wird der Allergologe sich um die Behandlung kümmern.

Nach der Beobachtung des Kindes können die Eltern feststellen, in welchem ​​bestimmten Produkt (oder in einem anderen Allergen) die Reaktion aufgetreten ist, und die Wirkung stoppen oder einschränken.

Geben Sie zum Beispiel keine zweifelhafte Droge oder schließen Sie ein provozierendes Lebensmittelprodukt nicht aus der Ernährung des Kindes aus. Beenden Sie die Kontaktaufnahme des Kindes mit einem Haustier.

Die Eltern, die besonderes Augenmerk auf die Prävention der Krankheit legen, tun das Richtige. Es erfordert keine großen finanziellen Kosten und braucht nicht viel Zeit.

Es ist notwendig, die Behandlung vor dem Ende einer Erkrankung des Kindes abzuschließen, es von der frühen Kindheit an zu verhärten und ihm den richtigen Tagesmodus (Schlaf, Gehen, rechtzeitige Nahrungsaufnahme usw.) zu vermitteln.

Diese Maßnahmen tragen zur Stärkung des Immunsystems bei und können im Krankheitsfall leichter bewältigt werden.

Wie kann man Urtikaria bei Kindern unterschiedlichen Alters behandeln?

Allergische akute Urtikaria kann von Geburt an auftreten und hängt bis zum Alter von einem Jahr hauptsächlich von der Ernährung stillender Mütter und von komplementären Nahrungsmitteln ab. Die Wachstumsspitze dieser Krankheit wird bei Kindern im Alter von ein bis zwei Jahren beobachtet.

Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass das Baby neue Nahrungsmittel zu sich nimmt, gleichzeitig aber sein Körper noch nicht ausreichend bereit ist, um mit Allergenen in Kontakt zu treten. Die höchste Inzidenzrate wird im Alter von 3 Jahren festgestellt. Ältere Kinder und Jugendliche werden seltener krank.

Was tun, wenn Sie auf der Haut des Kindes die charakteristischen Blasen von unregelmäßiger Form bemerken, die das Kind kämmen möchte?

In der Regel verschwindet der Ausschlag bei akuter Urtikaria schnell, und die erste Hilfe besteht darin, den Juckreiz zu reduzieren, der für das Kind sehr schmerzhaft ist. Neben kühlen Kompressen mit angesäuertem Wasser kann die mit Blasen bedeckte Stelle mit einer Creme gegen Verbrennungen geschmiert werden. Es reduziert den Juckreiz.

Wenn der Verlauf der Erkrankung durch Angioödeme kompliziert ist, sollten Sie sofort den Rettungswagen oder die Notaufnahme des Kindes kontaktieren.

Vor der Ankunft des Arztes sollten Ihre unabhängigen Maßnahmen wie folgt sein:

  1. das Allergen beseitigen, das die Komplikation verursacht hat,
  2. das Kind mit warmem, gekochtem Wasser zu versorgen (Kinder über 3 Jahre können warmes Mineralwasser erhalten)
  3. geben Sie dem Medikament ein Sorbens, um das bereits aufgenommene Allergen in der folgenden Dosierung so schnell wie möglich zu entfernen: für Säuglinge bis 1 Jahr - 1 Teelöffel Enterosgel oder 1 Beutel Smecta; Kinder 2-3 Jahre - 1 Beutel Smecta zweimal täglich oder Aktivkohle (5 Tabletten), aufgelöst in einem Glas mit gekochtem Wasser.

Für die Behandlung nicht komplizierter allergischer Urtikaria verschreiben Kinderärzte sowie Allergologen den Kindern in der Regel Antihistaminika und milde Sorbenzien.

Wenn die Ursache der Urtikaria eine Infektionskrankheit ist, wird eine geeignete antibakterielle Therapie durchgeführt.

Taktik und Behandlungsmethode greifen den Arzt auf. In der Zeit des Auftretens der akuten Urtikaria werden sofort die bekannten Allergene eliminiert; Führen Sie in den ersten Stunden der Erkrankung einen reinigenden Einlauf vor, führen Sie eine angemessene pharmakologische Behandlung durch.

Was ist ein Baby Talker für Allergien? Finden Sie den Link heraus.

Urtikaria wird bei Neugeborenen meist durch Nahrungsmittelallergene verursacht und ist akut. (Viel weniger häufige Ursache der Erkrankung sind systemische Störungen).

Eltern machen sich keine großen Sorgen, wenn sie rosa Blasen auf der Haut des Babys erkennen. Sie gehen normalerweise schnell und ohne ernsthafte Konsequenzen vorüber.

Juckreiz wird mit Kompressen beseitigt. Es lohnt sich jedoch, Maßnahmen zu ergreifen, wenn Sie den Beginn eines Ödems bemerken: zuerst auf der Haut und dann auf dem Gesicht.

Dies ist ein Signal, um sofort die Nummer "03" anzurufen. Bei Kindern bis zu einem Jahr führt die korrekt verordnete Behandlung der Urtikaria im akuten Verlauf zu einem schnellen und guten Ergebnis.

Die Ursache lässt sich leicht feststellen, da die Blasen eine oder zwei Stunden nach Eintritt des Allergens in den Körper auftreten.

Behandlung:

  1. den Kontakt mit dem Allergen beenden,
  2. ein Sorbens geben (z. B. 1 Teelöffel Enterosgel),
  3. machen sie baby einlauf
  4. Nehmen Sie ein Antihistamin ein
  5. Stillende Mutter Diät
  6. Nassreinigung der Wohnung (wenn das Allergen kein Lebensmittelprodukt ist, sondern Hausstaub oder Pollenflug).

Manchmal ist Urtikaria eine Erbkrankheit. In diesem Fall wird das Kind ständig von einem Allergologen beaufsichtigt.

1-3 Jahre alt

Die Urtikaria bei Kleinkindern hat ihre eigenen Merkmale: Dieses Alter ist für die maximale Anzahl von Krankheitsfällen verantwortlich. Und nicht, weil Kinder in diesem Alter Kindertagesstätten besuchen und sich gegenseitig anstecken, wie manche Eltern meinen.

Urtikaria ist keine ansteckende Krankheit, es sei denn, sie ist ein Symptom einer Infektionskrankheit.

Von pharmakologischen Mitteln bei der Behandlung von Urtikaria werden Antihistaminika verwendet. Sie lindern den Juckreiz oder beseitigen Hautausschläge vollständig. Normalerweise nachts eingenommen.

Gleichzeitig wird dem Kind eine Diät verschrieben, die drei bis vier Wochen lang konsequent angewendet wird.

Schließen Sie alle bekannten Produkte, die Allergien auslösen, sowie Konserven und Gebäck aus. Spritzen Sie nach und nach ein Produkt ein und überwachen Sie das Auftreten von Urtikaria. Wenn alles in Ordnung ist, bleibt das Produkt in der Diät.

Es ist notwendig, die Eltern darauf aufmerksam zu machen, dass die Urtikaria-Blasen nicht ausreichend auf die Kosmetik ihrer Mutter reagieren. Daher ist es streng verboten, die Haut mit Cremes zu schmieren.

Es ist nicht viel Zeit, um mit dem Kind in der Sonne zu gehen. Das Baden im Whirlpool wird ebenfalls abgebrochen.

Kinder im Vorschulalter

Bei Kindern im Vorschulalter kommt zu allen beschriebenen Ursachen der Urtikaria eine Kontaktallergie gegen Latex hinzu, die in vielen Kinderspielzeugen und Ballons zu finden ist.

Seine klinische Manifestation ist ein papulöser Hautausschlag, der mit dem Allergen in Kontakt gekommen ist.

Gewöhnliche Ballons sind besonders gefährlich im Alter von 4-8 Jahren: Es sind viele Fälle bekannt, in denen die Spiele mit ihnen mit Quincke-Ödem endeten.

Schulkinder

Im Schulalter kann aufgrund einer erhöhten Belastung des Nervensystems eine andere Art von Urtikaria auftreten - keine allergene.

Der Grund für sein Auftreten kann Stress sein, der mit einem neuen Team verbunden ist, und die Belastung des Trainings, was zu einer Verletzung des psychischen Zustands des Kindes führt. In diesem Fall entwickelt sich "Stressurtikaria".

Ein weiterer Impuls für das Auftreten von Urtikaria beim Studenten kann dem tragenden Rucksack oder der Tasche eine Rolle spielen. Ein konstanter Druck der Gurte auf die Schultern führt zu einem charakteristischen Hautausschlag an den Druckstellen des Objekts auf der Haut.

Jugendliche

Jugendliche berichten oft über Fälle von Urtikaria, die während des Sporttrainings oder infolge anderer körperlicher Aktivitäten auftreten.

Der Ausschlag hat ein papulöses Aussehen und erscheint eine halbe Stunde nach Beginn des Schwitzens.

Dieselbe Urtikaria kann eine Folge eines heißen Bades oder einer anderen Situation sein, die mit einem Anstieg der Körpertemperatur verbunden ist.

Ärzte nennen diese Art von Hautausschlag eine fleckige Urtikaria, da sie Tintenflecken ähnelt. Verschwindet nach einiger Zeit und ohne jeglichen Eingriff einen Hautausschlag.

Was ist eine gefährliche Selbstmedikation?

Trotzdem können Sie in der Apotheke Antihistaminika finden, die ohne Rezept verkauft werden. Sie sollten sie nicht zur Selbstbehandlung Ihres Kindes kaufen. Nur ein Arzt kann sie korrekt abholen.

Antihistaminika haben Nebenwirkungen, die nur Fachleuten bekannt sind. Einige von ihnen wirken sich auf das Nervensystem aus, können die Schulleistung reduzieren, den Schlaf stören und Herzrhythmusstörungen hervorrufen.

Eine Überdosierung des Medikaments aufgrund von Unwissenheit oder Nachlässigkeit kann tödlich sein.

Selbst wenn Sie das Medikament wiederholt an sich selbst erlebt haben, bedeutet dies nicht, dass es Ihrem Kind entspricht. Viele Medikamente, insbesondere hormonelle, sind im Allgemeinen nicht auf Kinder anwendbar.

Was kann man zu Hause machen?

Zu Hause können Sie nur die Volksheilmittel verwenden, die zur äußerlichen Anwendung bestimmt sind und das schmerzhafte Jucken der Haut reduzieren oder beseitigen sollen, beispielsweise Teebaumöl und Lavendelöl.

Ein paar Tropfen genügen, um auf eine juckende Hautpartie aufgetragen zu werden. Darüber hinaus können Kompressen mit Vorsicht aus dem Auskochen von Weizenkleie hergestellt werden (es kann sich herausstellen, dass Ihr Kind allergisch gegen Weizen ist.)

Für die Behandlung von Juckreiz und Blasenbildung wird die Verwendung von Teersalbe empfohlen.

Welche Rolle spielt die Ernährung bei der Genesung?

Schließen Sie von der Speisekarte Produkt-Allergen und andere Produkte aus, auf die der Körper negativ reagiert.

Die Liste solcher Produkte ist für Allergiker sehr breit und bekannt. In der Diät befinden sich fast vegetarische Produkte. Beginnen Sie dann, dem Kind alle drei Tage ein neues Produkt zu geben.

Was immer sicher sein kann, ist, dass es sich bei Hüttenkäse, Sauermilchprodukten sowie bei Gemüse und Früchten von grüner Farbe befindet.

Bei Säuglingen gibt es keine solche Wahl: "essen oder nicht essen". Aber die Wahl ist meine Mutter. Von den Produkten, die sie für Lebensmittel verwendet, hängt es von der Chance des Babys ab, die Urtikaria zu meiden oder krank zu werden.

Wenn Sie allergisch auf Ergänzungsnahrungsmittel sind, sollten Sie das problematische Produkt sofort abbrechen und dem Kind stattdessen eine hochwertige hypoallergene Formel geben.

Möglichkeiten zur Stärkung des Immunsystems

Vorbeugung gegen Krankheiten ist immer besser als Injektionen, Einläufe und Pillen. Voraussetzung für den erfolgreichen Kampf gegen die Urtikaria bei einem Kind ist die ständige Arbeit der Eltern zur Stärkung ihrer Immunität.

Neben einer hochwertigen Ernährung ist ein aktiver und gesunder Lebensstil auch für ein Kind wichtig: mit Skiern, Schlittschuhen, Schwimmen im Fluss, Spaziergängen im Wald usw.

Es ist sehr wichtig, einen guten Schlaf herzustellen - pünktlich ins Bett gehen und pünktlich aufwachen. Es ist notwendig, das Baby in einem gut belüfteten Raum mit feuchter Luft zu legen.

Es ist notwendig, die Krankheiten zu heilen, die eine nicht allergische Urtikaria-Natur verursachen können: helminthische Invasionen, kariöse Zähne und andere.

Stellungnahme von Dr. Komarovsky

Die Behandlung der Urtikaria bei Kindern, sagt Dr. Komarovsky, sollte unter strenger Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden.

Die Standardtherapie umfasst:

  1. Sammeln von Tests zur Ermittlung der Ursache einer allergischen Erkrankung
  2. Ausschluss des identifizierten Allergens von der Anwendung des Kindes,
  3. Antihistamin-Behandlung
  4. Entfernung von Schwellungen
  5. Körperreinigung mit Sorptionsmitteln,
  6. Reduktion des Juckreizes auf der Haut mit Menthol-Salbe
  7. Nassreinigung der Wohnung,
  8. Pflege für Babykleidung,
  9. hypoallergene Diät.

Wie führt man eine Immuntherapie bei Allergien zu Hause durch? Siehe auf Seite.

Die Vorteile von Ziegenmilchallergie werden im Folgenden beschrieben.

Die Einhaltung dieser Maßnahmen erlaubt es nicht, dass die Urtikaria aus einem akuten Verlauf in einen chronischen übergeht. Bei der Behandlung von allergischer Urtikaria wurde viel medizinische Erfahrung gesammelt.

Die wichtigsten Ratschläge für Eltern sind, auf ihre Kinder aufmerksam zu sein und die Ratschläge von Spezialisten strikt zu befolgen.

http://allergycentr.ru/krapivnica-u-detej-lechenie.html

Urtikaria bei einer Kindertherapie Medikamente, wie man sich schnell erholen kann

Viele Eltern, die mit einem charakteristischen Hautausschlag am Körper eines Kindes konfrontiert sind, wollen ihn sofort loswerden. Sie müssen jedoch zunächst herausfinden, warum das Problem aufgetreten ist, und erst dann verstehen, wie man Urtikaria bei Kindern richtig behandelt. Denn ein scheinbar einfaches Leiden kann manchmal ein ernstes Signal für tiefere Probleme im Körper sein. Also, lasst uns herausfinden, was das alles ist - Urtikaria, warum es auftritt und wie man mit seinen Manifestationen umgehen kann.

Wir sind uns sofort einig: Wenn das Kind krank ist und Sie nicht sicher sind, was eine Krankheit in Form eines Ausschlags manifestiert hat, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren. Nur ein Spezialist kann die Diagnose genau bestimmen und feststellen, was genau zu einer Manifestation einer so unangenehmen und akuten Erkrankung geführt hat.

Und jetzt - über die Krankheit selbst.

Urtikaria: Ursachen und Symptome

Die Urtikaria selbst ist keine Krankheit. In der Tat ist dies eines der Symptome, die darauf hindeuten, dass eine schwere allergische Reaktion im Körper auftritt. Aber was genau kann nur eine spezielle Analyse beantworten. Normalerweise handelt es sich bei der Manifestation um ein einzelnes Zeichen, das schnell vergeht. Es gibt jedoch ein deutliches Aber: Der Zustand äußert sich nicht nur in einem Hautausschlag, sondern auch in Juckreiz und manchmal sogar in einer Temperaturerhöhung. Daher ist für jeden Einzelfall eine individuelle Vorgehensweise erforderlich. Die Hauptursachen für Urtikaria:

  1. Reaktion auf die Allergene im Körper. Es kann alles sein: vom falschen Essen bis hin zu Haushaltsprodukten, die zum Beispiel zum Waschen von Babykleidung verwendet werden.
  2. Reaktion auf externe Faktoren. In der Regel werden die für Urtikaria typischen Manifestationen durch direktes Sonnenlicht verursacht.
  3. Reaktion auf mechanische Reizung. Beispielsweise kann dieses äußerst unangenehme Symptom Kratzer, Wunden oder Insektenstiche verursachen.

Äußerlich ist die Urtikaria sehr ähnlich zu den Blasen, die nach einer Verbrennung an der Brennnessel entstehen. Daher der Name. Sehr oft begleitet von Rötung, sichtbarer Hautreizung, Juckreiz. In fast allen Fällen ist Urtikaria nur ein Symptom vor dem Hintergrund einer ernsteren Erkrankung, insbesondere:

  1. Intestinale Dysbakteriose (obwohl nun eine Debatte über das Vorhandensein einer solchen Diagnose geführt wird, aber jede Verletzung der Darmflora kann eine charakteristische Reaktion auf der Haut verursachen);
  2. Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt (Vergiftung, Verdauungsstörungen, Folgen von Unterernährung usw.);
  3. Erkältungen, Halsschmerzen, Tonsillitis, verschiedene Virusinfektionen;
  4. Probleme in der Mundhöhle meistens Karies;
  5. Störungen im endokrinen und Immunsystem.

Und eine Reihe von Krankheiten. Aus diesem Grund empfehlen wir dringend, einen Arzt aufzusuchen, insbesondere wenn Urtikaria bei Kindern häufig vorkommt. Dies ist nicht nur ein allergischer Hautausschlag, sondern ein deutliches Symptom, das auf eine Funktionsstörung in einem funktionierenden System hinweist. Wenn es sich jedoch um eine einzelne Reaktion handelt, die zum ersten Mal auftrat und nicht von einem starken Temperaturanstieg, Druckstößen und anderen alarmierenden Symptomen begleitet wird, können wir sagen, dass ein Allergen in den Körper des Babys gelangt ist und sich auf diese Weise manifestiert. Dies sollte und sollte nur richtig behandelt werden. Und wie, jetzt und erzählen.

wie man die Temperatur des Essigkindes senkt

Urtikaria-Behandlung zu Hause

Lassen Sie uns zunächst betrachten, wie die Krankheit normalerweise voranschreitet. Zunächst beginnt es immer abrupt: Alles war gut, und dann kamen plötzlich die charakteristischen Blasen zum Vorschein. Zweitens, manchmal ist der Ausschlag von Ödemen begleitet, es ist sehr gefährlich. Tatsache ist, dass sie nicht nur in den äußeren Teilen des Körpers vorkommen, sondern auch im Inneren, besonders im Kehlkopf. Das Phänomen wird als Angioödem bezeichnet, es entwickelt sich schnell, begleitet von Husten und Pfeifen, wenn das Kind versucht, einzuatmen. Hier kann man nicht zögern, weil die Situation kritisch ist. Drittens: Wenn Sie zum ersten Mal auf eine Urtikaria stoßen, sollten Sie sich auf einen starken Temperaturanstieg auf 38,5 bis 39 Grad einstellen. Akute Form des Flusses - ein typisches Zeichen für einen einzelnen Problemfall. Im chronischen Stadium erscheint es nicht so scharf.

Nun die Hauptfrage: wie behandeln? Beachten Sie die Hauptregel: Der Angriff muss sofort gestoppt werden. Wir entfernen den akuten Zustand während der ersten Stunden, beobachten dann aber die Strömung der Urtikaria. Wenn das Kind spürbar besser wird und die Symptome verschwinden, ist alles in Ordnung. Wenn jedoch innerhalb von 2 Wochen der Ausschlag nicht verschwunden ist, hat sich der Zustand nicht merklich verbessert. Es besteht das Risiko, dass die Krankheit chronisch wird. Dann wird das Kind mehrere Jahre lang gezwungen, mit einem hartnäckigen Hautausschlag zu leben. Glücklicherweise geschieht dies sehr selten, wenn Eltern Zeit haben, richtig und rechtzeitig zu reagieren. Hier sind die Grundregeln für die häusliche Behandlung von Urtikaria:

  1. Sofort die richtige Diät organisieren. Alle Nahrungsmittel mit einem allergischen Potenzial (Eier, Schokolade und Honig, Süßigkeiten, geräuchertes Fleisch und Salzgehalt, Nüsse) sollten von der Ernährung des Kindes ausgeschlossen werden.
  2. Geben Sie Antihistaminika (solche, die gegen allergische Reaktionen wirken) und Enterosorbentien. Zuletzt ziehen Sie alle schädlichen Substanzen aus dem Körper. Dazu gehören Smecta, Enteros-Gel und andere ähnliche.
  3. Geben Sie Präbiotika - Substanzen, die die normale Darmflora wieder herstellen (jedoch erst nach den ersten beiden).

Dies können Ärzte empfehlen. Es gibt jedoch populäre Methoden, um mit der Krankheit umzugehen. Wir werden unten über sie sprechen.

Wie können die Volksheilmittel des Kindes verbessert werden?

Schweinchen nationaler Erfahrung: Rezepte gegen die Urtikaria

Auch die Menschen haben viel Wissen über Kinderurtikaria gesammelt. Im Grunde sind es Arzneimittel, die äußerlich eingenommen werden müssen, um den Juckreiz zu lindern und die Blasen zu überwinden, sowie orale Medikamente. Die beschriebenen Infusionen sind ziemlich effektiv und liefern in Kombination mit einer medikamentösen Therapie hervorragende Ergebnisse. In milden Fällen können Sie dies manchmal nur mit Kräutern tun, aber wenn der Zustand des Kindes Besorgnis hervorruft, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren. Nur er kann die richtige Diagnose stellen und die wahre Ursache des Hautausschlags feststellen. Vergessen Sie nicht: Urtikaria ist nur ein Symptom, aber das eigentliche Problem kann tiefer gehen. Darüber hinaus hat die Krankheit viele Erscheinungsformen und Quellen, so dass es noch besser ist, sie nicht zu riskieren.

Nun zurück zu den beliebten Rezepten. Zu den äußeren Mitteln, die den Juckreiz lindern, gehören Kräutertees wie Salbei, Schnur, Kamille, Schöllkraut. Wischen Sie die betroffenen Bereiche sanft ab, Sie können dies mehrmals am Tag tun (seien Sie vorsichtig mit Schöllkraut). Babys machen ein Heilbad mit den gleichen Pflanzen.

Im Inneren wird empfohlen, die Blüten der Esche zu nehmen - in Form von gekühlter Brühe. Sein Rezept ist einfach: Für einen Liter kochendes Wasser braucht man 4 EL. Löffel von trockenen Teilen der Pflanze. Es ist sicher, effektiv und nützlich.

Es gibt jedoch eine andere Möglichkeit, mit der Urtikaria umzugehen - der Prävention. Was ist zu tun, um die Rückkehr der Krankheit zu vermeiden? Wir werden es jetzt verstehen.

Wie zu Hause, um eine Erkältung bei einem Kind zu heilen

Prävention: so einfach und effektiv

Krankheiten sind viel leichter zu verhindern als zu gewinnen. Um Urtikaria Ihr Kind nie wieder besucht zu haben, folgen Sie diesen Regeln:

  1. Regelmäßig nasse Hausreinigung. Staub ist einer der Hauptfaktoren für Urtikaria.
  2. Weigern Sie sich, Haustiere zu halten, besonders langhaarig. Ihr Haarkleid verursacht oft eine allergische Reaktion.
  3. Aus demselben Grund entfernen Sie alle Zimmerpflanzen aus dem Zimmer, insbesondere blühende Pflanzen. Ihr Pollen provoziert auch Krankheiten.
  4. Minimieren Sie alle Gegenstände, die zur Ansammlung von Staub beitragen oder Pilze verursachen: Bücher, Teppiche und Teppiche, Daunenbettwäsche, Plüschspielzeug usw.
  5. Begrenzen Sie den Kontakt Ihres Babys mit verschiedenen Allergenen außerhalb des Hauses. Sehr häufig kommt es zu Nesselsucht aufgrund äußerer Faktoren, die außerhalb des Hauses bestehen. Zum Beispiel Frühlingsblüte von Pflanzen, Pappelflusen usw. Versuchen Sie, während der Jahreszeiten weniger auf der Straße zu bleiben, was zu einem Rückfall führt.

Behalten Sie den Gesundheitszustand Ihrer gesamten Familie im Auge und machen Sie sich auf keinen Fall zur Selbstmedikation, wenn Sie sich nicht sicher sind, was genau krank ist. Und dann wird alles gut. Die Kommunikation mit Kindern wird positiv wirken und das tägliche Leben wird mit neuen Abenteuern, leuchtenden Farben und unvergesslichen Meetings begeistert! Lass jeden Tag mit Positivem, Vergnügen und Spaß gefüllt sein, und alle Krankheiten gehen in den Hintergrund und stören niemanden aus deiner Familie. Gesundheit!

Video: Behandlungsmethoden der Urtikaria

Die Haut ist ein Indikator, mit dem Sie den Zustand vieler innerer Organe bestimmen können. Allergien, die Geißel der modernen Zivilisation, äußern sich meist auch als Hautausschläge. Urtikaria ist eine sehr starke allergische Reaktion des Körpers, die durch einen massiven Hautausschlag und starken Juckreiz gekennzeichnet ist.

Eltern sollten wissen, wie sie einen Ausschlag bei einem Kind schnell erkennen und was in solchen Fällen zu tun ist. Dadurch wird der Übergangsprozess in der chronischen Form vermieden und die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen verhindert, die das Leben des Kindes gefährden.

Inhalt:

  • Ursachen der Urtikaria
  • Symptome einer Urtikaria
  • Urtikaria bei Säuglingen
  • Diagnose der Urtikaria
  • Wie behandelt man Nesselsucht bei Kindern?
  • Diät für Urtikaria
  • Behandlung von Urtikaria Volksmedizin

Urtikaria tritt in der einen oder anderen Form in etwa 30% der Bevölkerung auf, da Allergien weit verbreitet sind.

Ursachen der Urtikaria

  • Häufiger als andere ist die Ursache für die Entwicklung der Urtikaria bei Patienten die erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Substanzen. Es wird angenommen, dass einige Kinder bereits mit Atopie geboren werden - eine erbliche Prädisposition für Sensibilisierung. Nach dem ersten Kontakt mit dem Allergen beginnen sich die Körperzellen in großen Mengen an Substanzen anzusammeln, die bei wiederholten Treffen beseitigt werden sollen. Die Freisetzung einer großen Anzahl von ihnen und führt zur Entwicklung einer starken Reaktionsstruktur.

Die meisten Allergene gelangen über das Verdauungssystem oder die Atemwege in den Körper.

  • Drogen können die Freisetzung einer großen Anzahl von Mediatoren und die Entwicklung von Urtikaria verursachen.
  • Eine Läsion mit einer Infektion im Körper - für Kinder sind Tonsillitis und ungepflegte Zähne am wichtigsten. Daher sollten Eltern immer sicherstellen, dass die Mandeln des Kindes in Ordnung sind und dass es regelmäßig und korrekt die Zähne putzt.
  • Helminthen sind bei Kindern üblich. Die meisten Fälle von Wurmbefall treten im Alter der Kinder auf, da nicht alle Hygienevorschriften eingehalten werden. Wenn im Darmlumen viele Parasiten vorhanden sind, können sie viele Produkte ihres Stoffwechsels freisetzen. In Kombination mit einem geschwächten Immunsystem schafft dies gute Voraussetzungen für die Entwicklung der Urtikaria.
  • Insektenstiche (Hummeln, Wespen, Bienen) verursachen selten Nesselsucht, aber die Wahrscheinlichkeit ist groß. Eltern müssen dem Kind so aufmerksam wie möglich sein, wenn nach dem ersten Biss starke Schwellungen auftreten. Nachfolgende Kontakte mit stechenden Insekten können zu einem Ausschlag führen.
  • Kontakt mit Wolle (sowohl Tiere als auch Kleidung), fester Wickel.
  • Physische Ursachen für Urtikaria sind Sonnenlicht, Kontakt mit kalter Luft oder Gegenständen.

↑ Zurück zum Inhalt

Klinische Manifestationen der Krankheit

Wenn wir darüber sprechen, wie die Urtikaria bei Kindern aussieht, sollten Sie immer die Form des Krankheitsverlaufs angeben. In allen Fällen befinden sich Blasen auf der Haut des Babys. Eine Blase ist das Ergebnis der Entwicklung eines interzellulären Ödems und nicht eines Vesikels mit einer trüben Flüssigkeit, die nach einer thermischen Verbrennung auftritt.

Der Mechanismus der Entwicklung aller Anzeichen der Krankheit ist ebenfalls recht einfach. Bei Kontakt mit dem Allergen werden zahlreiche Entzündungsmediatoren aus den Zellen des Immunsystems freigesetzt (Histamin überwiegt). Diese Substanzen beeinflussen die Wände der Hautgefäße und erhöhen deren Durchlässigkeit. Aus den Gefäßen kommt die flüssige Fraktion des Blutes und verursacht interzelluläres Ödem. Äußerlich sehen wir eine rosafarbene Blase, die sich einige Millimeter über die Haut erhebt.

Darüber hinaus entwickelt sich Juckreiz - eine Folge von Rezeptorirritationen in der Haut, wenn sie durch Ansammlung von Flüssigkeit gestreckt wird.

Akute allergische Urtikaria

Es tritt kurz nach einer Mahlzeit oder Medikation auf.

  • Auf der Haut erscheinen immer Blasen mit unregelmäßiger Form, unterschiedlicher Größe und rosa Farbe.
  • Einige sehr große Elemente des Ausschlags verschmelzen zu einem großen Herd. Die unteren Gliedmaßen, das Gesäß und der Rücken sind häufiger betroffen als andere Zonen. In seltenen Fällen können jedoch Blasen auch auf den Schleimhäuten auftreten.
  • Der Patient macht sich Sorgen über starken Juckreiz.
  • Die Körpertemperatur steigt auf hohe Werte (etwa 39 Grad).
  • In seltenen Fällen wird die Reaktion durch das Verdauungssystem begleitet - Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und manchmal Verstopfung.

Der Angriff kann einige Minuten dauern und dann abnehmen, und er kann mehr als einen Tag dauern, was dem Patienten viel Angst bereitet. Das Kind sollte sofort Ärzte zeigen, weil Es besteht die Gefahr, dass die akute Form der Urtikaria chronisch wird.

Angioödem

Die schwerste Form einer allergischen Reaktion. Bei vorzeitiger oder unqualifizierter Versorgung stirbt der Patient möglicherweise, aber solche Fälle sind sehr selten.

  • Das Ödem wächst sehr schnell - die Flüssigkeit sammelt sich an den Stellen, an denen die Haut nicht fest mit dem umgebenden Gewebe verlötet ist und Raum für die Ansammlung von Flüssigkeit ist. Solche Zonen sind die Augenlider, die Haut in der Nähe der Genitalien, die Lippen.
  • Ödeme der Atemwege - manifestiert sich durch Versagen der Atemwege, erhöhte Häufigkeit der Atembewegungen, zyanotische Randbereiche des Körpers (Nase, Ohren, Finger).
  • Die Haut an den geschwollenen Stellen ist fest, angespannt und palpiert.
  • Blasen können mild sein.

Chronische Urtikaria

Diese Form kann eine lange Zeit sein, um sich an kleine Blasen und Juckreiz zu erinnern. Die Symptome bei chronischen Urtikaria sind nicht so ausgeprägt wie bei akuten, treten jedoch bei jedem Fehler in der Ernährung auf, was die Lebensqualität der Patienten stark beeinträchtigt.

Körperliche Urtikaria

Sie unterscheidet sich nicht so sehr in ihren Symptomen als in der Besonderheit ihres Aussehens. Manchmal wird es Sonnenlicht als Auslöser, in anderen Fällen treten nach dem Trinken kalter Flüssigkeit Juckreiz und Hautausschlag auf. Alle Manifestationen solcher Krankheiten sind saisonal bedingt.

↑ Zurück zum Inhalt

Urtikaria im kleinsten

Leider betrifft die Krankheit Kinder jeden Alters, einschließlich der Neugeborenen. Urtikaria bei Säuglingen entwickelt sich am häufigsten vor dem Hintergrund der angeborenen Diathese, bei der es sich tatsächlich um Nahrungsmittelallergien handelt.

Auf der zarten Haut des Kindes erscheinen helle rötliche Blasen mit unterschiedlichen Konturen. Es gibt immer viele Hautausschläge, die von starkem Juckreiz begleitet werden (was die Eltern nur vermuten können, weil sich das Kind nicht beklagen kann). Äußerlich ist die Urtikaria bei einem Kind fast identisch mit einer Brennnessel.

Bei kleinen Kindern ist eine häufige Lokalisation auf den Wangen typisch, was bei Kindern anderer Altersgruppen und Erwachsenen nicht so häufig ist. Neben den Wangen sind auch Kinn, Schultern, Arme und Rücken betroffen. Es wird angenommen, dass alle Kinder (nur gesunde) vor einem Spaziergang ihr Gesicht mit einer Schutzcreme einreiben müssen. Neben dem Ausschlag des Kindes kann bemerkt werden:

  • übermäßige Trockenheit der Haut;
  • Lethargie Kind;
  • Angstzustände;
  • Erbrechen und Durchfall.

Wenn Sie über das Vorhandensein von Urtikaria bei einem Säugling sprechen, sollten Sie immer daran denken, dass die Ursache des Ausschlags die falsche Ernährung der Mutter sein kann. Alkohol trinken, Süßigkeiten und würzige Gerichte in großen Mengen, Milch, Nüsse, Zitrusfrüchte - all dies kann eine solche Reaktion der Haut von Säuglingen hervorrufen. Mama muss selbst eine hypoallergene Diät einhalten und das Baby so oft füttern, wie es benötigt (Unterernährung oder Überfütterung sind in diesem Fall nicht erwünscht).

↑ Zurück zum Inhalt

Diagnose der Urtikaria

Die Eltern des Kindes (oder er selbst) erkennen die ersten Symptome der Krankheit ziemlich schnell. Dies trägt zur rechtzeitigen Bitte um Hilfe von Spezialisten bei. Ein erfahrener Arzt wird sicher sein, dass das Kind bereits während einer allgemeinen Untersuchung einen Hautausschlag hat. Der Hauptzweck der Diagnose ist die Bestimmung des Allergens. Verwenden Sie dazu:

  • komplettes Blutbild;
  • biochemischer Bluttest;
  • Einschätzung der Immunglobulinkonzentration;
  • Proben mit Verdacht auf ein Allergen: Eine mit einer Substanz bestrichene Lösung wird mit einem Spachtel auf die Haut aufgetragen und die Reaktion der Haut wird überwacht.
  • lokale Kältetests.

Bei Verdacht auf andere Ursachen der Urtikaria (Infektion) eines Kindes werden diese von einem Zahnarzt, HNO-Arzt und anderen engen Spezialisten untersucht.

↑ Zurück zum Inhalt

Behandlung der Urtikaria bei Kindern

Behandlung von Nesselsucht - Die Ärzte können diese Frage nicht für alle Patienten und ihre Eltern gleichermaßen beantworten. Es gibt kein solches Medikament, das alle Kinder heilen und das Auftreten der Krankheit danach verhindern würde. Ärzte können die Therapiemethoden erst bestimmen, nachdem sie die genaue Ursache der Reaktion ermittelt haben.

  • Antihistaminika sind das erste Mittel, das ein Kind erhalten sollte, wenn es einen Angriff entwickelt. Sie sind Antagonisten des Entzündungsmediators, wodurch die Permeabilität der Wände der Blutgefäße erhöht und Flüssigkeit in den extrazellulären Raum abgegeben wird. Die Aufnahme solcher Substanzen ermöglicht es Ihnen, das Fortschreiten der Krankheit bei einem Kind zu stoppen und seine Gesundheit zu verbessern.
  • Ärzte wirken an den Wänden der Blutgefäße mit Calciumpräparaten und Vitaminen. Die Methode funktioniert nicht so effektiv wie die vorherige, trägt aber auch zur Behandlung bei.
  • Salben, die hormonelle Präparate enthalten, werden in den schwierigsten Situationen verwendet, da sie neben einer hohen Wirksamkeit eine große Liste von Nebenwirkungen aufweisen.
  • Diuretika - beschleunigen die Ausscheidung von Flüssigkeit, was zu einer Verringerung des Ödems und einer Verbesserung des Zustands führt. Die Ärzte erinnern sich daran, dass unser Körper neben der Flüssigkeit große Mengen an Elektrolyten hinterlässt. Der Körper des Kindes ist extrem empfindlich gegenüber solchen Störungen, was eine ständige Überwachung des Ionenpegels im Blut erfordert.
  • Absorptionsmittel sind Verbindungen, die in der Lage sind, große Mengen an Flüssigkeit und anderen Substanzen aus dem Verdauungstrakt des Körpers zu absorbieren. Da Urtikaria in den meisten Fällen eine Manifestation einer Allergie ist, die kurz nach dem Eintritt des Provokateurs in den Körper auftritt, besteht die Möglichkeit, dass diese Substanzen noch nicht vollständig absorbiert wurden und mit einem Absorptionsmittel assoziiert werden können.
  • Plasmapherese - Entfernung der gebildeten allergischen Komplexe aus Blutplasma durch Durchleiten durch Filter. Eltern sollten keine Angst davor haben, diesen Satz zu lesen, da die Notwendigkeit einer solch radikalen Maßnahme sehr selten ist und eine Ausnahme von der Regel darstellt.

Wenn sich ein Angioödem der Quincke entwickelt, sind die Taktiken der Ärzte aggressiver.

  • Adrenalinlösung wird injiziert.
  • Intravenös - Prednison (Hormonarzneimittel).
  • Antihistaminika
  • Diuretika - intravenös.
  • In den schwersten Fällen kann eine künstliche Lungenbelüftung erforderlich sein.

Alle diese rechtzeitig getroffenen Maßnahmen können einen erneuten Angriff der Urtikaria jedoch nicht verhindern. Die Behandlung von allergischer Urtikaria kann nur wirksam sein, wenn das Allergen vom Leben des Kindes ausgeschlossen ist. Eltern sollten eine saubere Atmosphäre um das Baby schaffen, in der Staub, Wolle, Milben und andere ungünstige Elemente fehlen. Alte Federkissen müssen rücksichtslos durch synthetische ersetzt werden. Letztere verursachen fast nie Allergien.

Wir müssen auf Haustiere verzichten, weil sie eine konstante Wollquelle direkt neben dem Kind sind. Das gleiche Schicksal erwartet die Pflanzen. Spülen Sie Babykleidung beim Waschen mehrmals ab und verwenden Sie, falls möglich, Haushaltsseife.

Tabakrauch darf auf keinen Fall in der Wohnung sein. Es ist wünschenswert, die schädliche Angewohnheit zugunsten Ihres Kindes vollständig aufzugeben, da selbst wenn Eltern außerhalb der Wohnung rauchen, ihre Kleidung und Dinge nach Tabak riechen werden.

↑ Zurück zum Inhalt

Diät für Urtikaria bei Kindern

Die meisten Allergien werden durch Lebensmittel verursacht. Kinder bilden keine Ausnahme zu dieser Statistik. Um einen erneuten Angriff der Krankheit zu vermeiden, sollten die Eltern die Ernährung des Kindes überwachen.

Je nach Schweregrad der Erkrankung müssen Sie sich bis zu 4 Wochen einer strengen hypoallergenen Diät unterziehen. Wenn die Wiederholung der Urtikaria nicht auftritt, werden nach und nach neue Produkte hinzugefügt.

Sie sollten mit diesem Set beginnen:

  • fermentierte Milchprodukte (Kefir, Hüttenkäse);
  • hefefreies Brot, Brot, Weißbrot;
  • Zucchini, Petersilie, Dill, Broccoli - es lohnt sich, sich auf ein solches Gemüse zu beschränken;
  • ausschließlich auf Wasser gekochte Puddings;
  • Puten- und Kaninchenfleisch - das hypoallergene;
  • Butter und Pflanzenöl;
  • Suppen aus den oben genannten Zutaten.

Wie Sie sehen, haben Mütter eine große Auswahl, und wenn Sie etwas Phantasie zeigen, wird das Baby in einigen Wochen nicht genug von solchen Nahrungsmitteln haben. In Abwesenheit von Urtikaria-Symptomen können gekochter Fisch und Fleisch (Kalbfleisch) nach 7 Tagen der Diät zugesetzt werden. Sie können frühestens in einem Monat und nur mit Erlaubnis des Arztes zur normalen Ernährung zurückkehren. Nach einigen weiteren Monaten ist es besser, keinen starken Tee und Kaffee zu trinken, nicht viel Gebäck zu essen, scharfe Gewürze und Produkte mit Konservierungsstoffen in der Zusammensetzung zu vermeiden.

Wenn eine Allergie gegen ein bestimmtes Produkt (Orangen, Honig usw.) festgestellt wird, sollten ihre Kinder natürlich niemals gegessen werden.

↑ Zurück zum Inhalt

↑ Zurück zum Inhalt

Behandlung der Urtikaria bei Volksheilmitteln für Kinder

Seit Jahrhunderten suchen Menschen nach Wegen, um viele Krankheiten zu heilen. Diese Erfahrung kann nicht ignoriert werden, da nur die bewährten und qualitativ hochwertigen Volksheilmittel gegen Urtikaria im Laufe der Jahre bestanden haben. Wichtig: Wenn Sie Ihr Kind mit Volksheilmitteln behandeln, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Ärzte stehen solchen Methoden selten kategorisch entgegen und geben gegebenenfalls wertvolle Empfehlungen.

↑ Zurück zum Inhalt

Das Folgende sind die einfachsten und effektivsten Methoden.

  • 4 Teelöffel Pfefferminz gießen 300 ml kochendes Wasser. Eine Stunde später kann die Infusion genommen werden (3-mal täglich, 50 ml).
  • Gewaschene und geschälte mittelgroße Rüben sollten fein gehackt und in einen Behälter gegeben werden, wo kaltes Wasser hinzugefügt wird (bis zu 2 Liter). Nach sechs Tagen wird die Infusion einmal täglich auf 1 Esslöffel oral eingenommen. Sie können auch die Lokalisierung des Ausschlags reiben.
  • Bei Urtikaria und Schafgarbe hat es eine gute Wirkung auf den Körper: Eine Tasse getrocknete Pflanzen muss über 200 ml kochendes Wasser gegossen werden und die Brühe bis zu 40 Minuten stehen lassen. Nach der Mischung muss der dritte Teil des Glases dreimal täglich oral eingenommen werden.
  • Sellerie ist ein gutes Diuretikum, mit dem Sie überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper entfernen können, was bei Urtikaria sehr gut ist. Die Wurzel der Pflanze reicht aus, um auf einer feinen Reibe zu reiben und die resultierende Masse durch Gaze zu pressen. Der resultierende Saft wird eine Stunde vor dem Verzehr dreimal täglich in einem Esslöffel eingenommen.
  • Rohe Kartoffeln können geschält, in dünne Scheiben geschnitten und 30-40 Minuten lang an die Stelle gestellt werden, an der die Blasen auftreten. Nach dem Entfernen wird der Platz mit warmem Wasser gewaschen.

Sie sollten jedoch immer daran denken, dass Volksheilmittel eine Ergänzung zu herkömmlichen Methoden darstellen können und sie niemals vollständig ersetzen können. Sie müssen auch sicherstellen, dass die Pflanze, die zur Herstellung des Arzneimittels verwendet wird, kein Allergen für das Kind ist und keine Verschlechterung verursacht.

↑ Zurück zum Inhalt

Verhinderung von Verschlimmerungen und Komplikationen

  • Urtikaria ist von starkem Juckreiz begleitet, und das Kind wird den Wunsch haben, zu jucken. Während des Tages kann man ihn immer noch beobachten, aber nachts kann man es nicht tun. Es wird empfohlen, vor dem Schlafengehen gestrickte Handschuhe zu tragen (wenn der Hautausschlag großflächig ist) oder Bereiche mit Blasen zu verbinden.
  • Juckreiz kann mit kalten Kompressen reduziert werden. Es wird empfohlen, kalte Milch zu verwenden, in die ein Handtuch eingetaucht wird. Auf dem betroffenen Gebiet sollte es nicht länger als 20 Minuten sein.
  • Kleidung und Schuhe sollten geräumig und leicht atmungsaktiv sein. Trockene Haut ist wünschenswert, um zu befeuchten.

Urtikaria (Urtikaria) ist eine Erkrankung, die sich durch plötzliche Hautausschläge in Form unregelmäßiger Blasen und hellrosa Farbe äußert.

Der Name kommt vom lateinischen Wort urtica, was auf Russisch "Nessel" bedeutet.

Blasen können auf der Haut von wenigen Minuten bis zu mehreren Tagen bestehen bleiben und verschmelzen oft zu einer festen Stelle, die fast den gesamten Körper des Kindes bedeckt.

Diese Krankheit wird immer von schmerzhaftem Juckreiz begleitet. Blasen verschwinden so unerwartet, wie sie erscheinen, und hinterlassen keine Spuren auf der Haut.

Wenn die Krankheit Ihr Kind auch einmal "besucht" hat, werden Sie es niemals mit einem anderen Hautausschlag verwechseln: Die Art der Flecken und die unvorhersehbare Art ihres Verhaltens unterscheidet die Krankheit von allen anderen Hautausschlägen.

Warum erscheint?

Es lohnt sich, ehrlich zu sein: Laut Statistik bleibt in etwa 50% der Fälle die Ursache der Erkrankung ungeklärt, insbesondere wenn die Erkrankung chronisch ist.

Die chronische Form ist durch periodische Exazerbationen gekennzeichnet, verschlechtert die Gesundheit des Kindes dramatisch und führt zu einer Schwächung seines Immunsystems.

Die Krankheit bei Kindern ist sehr häufig und kann eine Manifestation vieler Krankheiten sein, einschließlich Infektionen.

Eltern sollten sich bewusst sein, dass allergische Urtikaria häufiger ist.

Hautausschläge treten als Reaktion des Körpers auf den Kontakt mit einem bestimmten Allergen auf.

Die häufigsten Ursachen sind:

  • Nahrungsmittelallergie (schlechtes Essen von Mutter, Probleme beim Füttern, persönlicher Geschmack des Kindes);
  • Intoleranz gegenüber bestimmten Drogen;
  • Ökologie (Industrieemissionen, Stadtstaub, Pollen von einheimischen Pflanzen, Rauchen von Angehörigen);
  • Reaktion auf einige Haushaltschemikalien (vor allem auf Waschmittel);
  • bestimmte Insektenstiche (Wespen, Bienen);
  • physikalische Einwirkungen auf den Körper (Kälte, Hitze, Feuchtigkeit).

Verwandte Faktoren

Abhängig von den individuellen Merkmalen des Körpers des Kindes kann die Krankheit neben den Blasen auf der Haut von einer Reihe von Begleitfaktoren begleitet sein, die sich auf das Wohlbefinden auswirken.

Symptome:

  • Husten;
  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Schwäche;
  • Reizbarkeit oder depressive Stimmung.

Es ist klar, dass nicht alle diese Faktoren gleichzeitig und unmittelbar bei Urtikaria auftreten, aber auch ein oder zwei von ihnen machen das Leben schwierig, insbesondere für ein Kleinkind oder ein Vorschulkind.

Eine der schwersten Komplikationen ist das Angioödem - das Angioödem.

Jedes Familienmitglied sollte seine Zeichen auswendig kennen:

  • heisere Stimme;
  • "Bellender" Husten;
  • Kurzatmigkeit;
  • Kurzatmigkeit;
  • Schwellung der Lippen, der Zunge, des weichen Gaumens, des Kehlkopfes;
  • blasse Haut um den Mund;
  • Rötung des Gesichts;
  • Erbrechen;
  • lose Hocker;
  • kalter klebriger Schweiß;
  • Bewusstseinsverlust

Bei der Hälfte der kranken Kinder entwickelt sich diese Komplikation sehr schnell.

Die einzig richtige Reaktion der Eltern bei Anzeichen von Angioödem ist die unmittelbare Herausforderung der Notaufnahme des Kindes.

Vor der Ankunft des Arztes sollten Sie versuchen, das Kind mit warmem, gekochtem Wasser zu trinken und für frische Luft zu sorgen.

Video: Erklärung des Arztes - Immunologen

Worauf Sie bei der Verschreibung der Therapie achten sollten

Wenn das Kind Anzeichen von Urtikaria hat, muss es dem Arzt gezeigt werden. Um die richtige Behandlung zu verschreiben, müssen Sie die Ursache der Erkrankung herausfinden.

Wenn es sich um eine Infektionskrankheit handelt, wird eine antivirale Therapie verschrieben. Im Falle seiner Allergie wird der Allergologe sich um die Behandlung kümmern.

Nach der Beobachtung des Kindes können die Eltern feststellen, in welchem ​​bestimmten Produkt (oder in einem anderen Allergen) die Reaktion aufgetreten ist, und die Wirkung stoppen oder einschränken.

Geben Sie zum Beispiel keine zweifelhafte Droge oder schließen Sie ein provozierendes Lebensmittelprodukt nicht aus der Ernährung des Kindes aus. Beenden Sie die Kontaktaufnahme des Kindes mit einem Haustier.

Die Eltern, die besonderes Augenmerk auf die Prävention der Krankheit legen, tun das Richtige. Es erfordert keine großen finanziellen Kosten und braucht nicht viel Zeit.

Es ist notwendig, die Behandlung vor dem Ende einer Erkrankung des Kindes abzuschließen, es von der frühen Kindheit an zu verhärten und ihm den richtigen Tagesmodus (Schlaf, Gehen, rechtzeitige Nahrungsaufnahme usw.) zu vermitteln.

Diese Maßnahmen tragen zur Stärkung des Immunsystems bei und können im Krankheitsfall leichter bewältigt werden.

Wie kann man Urtikaria bei Kindern unterschiedlichen Alters behandeln?

Allergische akute Urtikaria kann von Geburt an auftreten und hängt bis zum Alter von einem Jahr hauptsächlich von der Ernährung stillender Mütter und von komplementären Nahrungsmitteln ab. Die Wachstumsspitze dieser Krankheit wird bei Kindern im Alter von ein bis zwei Jahren beobachtet.

Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass das Baby neue Nahrungsmittel zu sich nimmt, gleichzeitig aber sein Körper noch nicht ausreichend bereit ist, um mit Allergenen in Kontakt zu treten. Die höchste Inzidenzrate wird im Alter von 3 Jahren festgestellt. Ältere Kinder und Jugendliche werden seltener krank.

Was tun, wenn Sie auf der Haut des Kindes die charakteristischen Blasen von unregelmäßiger Form bemerken, die das Kind kämmen möchte?

In der Regel verschwindet der Ausschlag bei akuter Urtikaria schnell, und die erste Hilfe besteht darin, den Juckreiz zu reduzieren, der für das Kind sehr schmerzhaft ist. Neben kühlen Kompressen mit angesäuertem Wasser kann die mit Blasen bedeckte Stelle mit einer Creme gegen Verbrennungen geschmiert werden. Es reduziert den Juckreiz.

Wenn der Verlauf der Erkrankung durch Angioödeme kompliziert ist, sollten Sie sofort den Rettungswagen oder die Notaufnahme des Kindes kontaktieren.

Vor der Ankunft des Arztes sollten Ihre unabhängigen Maßnahmen wie folgt sein:

  1. das Allergen beseitigen, das die Komplikation verursacht hat,
  2. das Kind mit warmem, gekochtem Wasser zu versorgen (Kinder über 3 Jahre können warmes Mineralwasser erhalten)
  3. geben Sie dem Medikament ein Sorbens, um das bereits aufgenommene Allergen in der folgenden Dosierung so schnell wie möglich zu entfernen: für Säuglinge bis 1 Jahr - 1 Teelöffel Enterosgel oder 1 Beutel Smecta; Kinder 2-3 Jahre - 1 Beutel Smecta zweimal täglich oder Aktivkohle (5 Tabletten), aufgelöst in einem Glas mit gekochtem Wasser.

Für die Behandlung nicht komplizierter allergischer Urtikaria verschreiben Kinderärzte sowie Allergologen den Kindern in der Regel Antihistaminika und milde Sorbenzien.

Wenn die Ursache der Urtikaria eine Infektionskrankheit ist, wird eine geeignete antibakterielle Therapie durchgeführt.

Taktik und Behandlungsmethode greifen den Arzt auf. In der Zeit des Auftretens der akuten Urtikaria werden sofort die bekannten Allergene eliminiert; Führen Sie in den ersten Stunden der Erkrankung einen reinigenden Einlauf vor, führen Sie eine angemessene pharmakologische Behandlung durch.

Urtikaria wird bei Neugeborenen meist durch Nahrungsmittelallergene verursacht und ist akut. (Viel weniger häufige Ursache der Erkrankung sind systemische Störungen).

Eltern machen sich keine großen Sorgen, wenn sie rosa Blasen auf der Haut des Babys erkennen. Sie gehen normalerweise schnell und ohne ernsthafte Konsequenzen vorüber.

Juckreiz wird mit Kompressen beseitigt. Es lohnt sich jedoch, Maßnahmen zu ergreifen, wenn Sie den Beginn eines Ödems bemerken: zuerst auf der Haut und dann auf dem Gesicht.

Dies ist ein Signal, um sofort die Nummer "03" anzurufen. Bei Kindern bis zu einem Jahr führt die korrekt verordnete Behandlung der Urtikaria im akuten Verlauf zu einem schnellen und guten Ergebnis.

Die Ursache lässt sich leicht feststellen, da die Blasen eine oder zwei Stunden nach Eintritt des Allergens in den Körper auftreten.

Behandlung:

  1. den Kontakt mit dem Allergen beenden,
  2. ein Sorbens geben (z. B. 1 Teelöffel Enterosgel),
  3. machen sie baby einlauf
  4. Nehmen Sie ein Antihistamin ein
  5. Stillende Mutter Diät
  6. Nassreinigung der Wohnung (wenn das Allergen kein Lebensmittelprodukt ist, sondern Hausstaub oder Pollenflug).

Manchmal ist Urtikaria eine Erbkrankheit. In diesem Fall wird das Kind ständig von einem Allergologen beaufsichtigt.

1-3 Jahre alt

Die Urtikaria bei Kleinkindern hat ihre eigenen Merkmale: Dieses Alter ist für die maximale Anzahl von Krankheitsfällen verantwortlich. Und nicht, weil Kinder in diesem Alter Kindertagesstätten besuchen und sich gegenseitig anstecken, wie manche Eltern meinen.

Urtikaria ist keine ansteckende Krankheit, es sei denn, sie ist ein Symptom einer Infektionskrankheit.

Von pharmakologischen Mitteln bei der Behandlung von Urtikaria werden Antihistaminika verwendet. Sie lindern den Juckreiz oder beseitigen Hautausschläge vollständig. Normalerweise nachts eingenommen.

Gleichzeitig wird dem Kind eine Diät verschrieben, die drei bis vier Wochen lang konsequent angewendet wird.

Schließen Sie alle bekannten Produkte, die Allergien auslösen, sowie Konserven und Gebäck aus. Spritzen Sie nach und nach ein Produkt ein und überwachen Sie das Auftreten von Urtikaria. Wenn alles in Ordnung ist, bleibt das Produkt in der Diät.

Es ist notwendig, die Eltern darauf aufmerksam zu machen, dass die Urtikaria-Blasen nicht ausreichend auf die Kosmetik ihrer Mutter reagieren. Daher ist es streng verboten, die Haut mit Cremes zu schmieren.

Es ist nicht viel Zeit, um mit dem Kind in der Sonne zu gehen. Das Baden im Whirlpool wird ebenfalls abgebrochen.

Kinder im Vorschulalter

Bei Kindern im Vorschulalter kommt zu allen beschriebenen Ursachen der Urtikaria eine Kontaktallergie gegen Latex hinzu, die in vielen Kinderspielzeugen und Ballons zu finden ist.

Seine klinische Manifestation ist ein papulöser Hautausschlag, der mit dem Allergen in Kontakt gekommen ist.

Gewöhnliche Ballons sind besonders gefährlich im Alter von 4-8 Jahren: Es sind viele Fälle bekannt, in denen die Spiele mit ihnen mit Quincke-Ödem endeten.

Schulkinder

Im Schulalter kann aufgrund einer erhöhten Belastung des Nervensystems eine andere Art von Urtikaria auftreten - keine allergene.

Der Grund für sein Auftreten kann Stress sein, der mit einem neuen Team verbunden ist, und die Belastung des Trainings, was zu einer Verletzung des psychischen Zustands des Kindes führt. In diesem Fall entwickelt sich "Stressurtikaria".

Ein weiterer Impuls für das Auftreten von Urtikaria beim Studenten kann dem tragenden Rucksack oder der Tasche eine Rolle spielen. Ein konstanter Druck der Gurte auf die Schultern führt zu einem charakteristischen Hautausschlag an den Druckstellen des Objekts auf der Haut.

Jugendliche

Jugendliche berichten oft über Fälle von Urtikaria, die während des Sporttrainings oder infolge anderer körperlicher Aktivitäten auftreten.

Der Ausschlag hat ein papulöses Aussehen und erscheint eine halbe Stunde nach Beginn des Schwitzens.

Dieselbe Urtikaria kann eine Folge eines heißen Bades oder einer anderen Situation sein, die mit einem Anstieg der Körpertemperatur verbunden ist.

Ärzte nennen diese Art von Hautausschlag eine fleckige Urtikaria, da sie Tintenflecken ähnelt. Verschwindet nach einiger Zeit und ohne jeglichen Eingriff einen Hautausschlag.

Was ist eine gefährliche Selbstmedikation?

Trotzdem können Sie in der Apotheke Antihistaminika finden, die ohne Rezept verkauft werden. Sie sollten sie nicht zur Selbstbehandlung Ihres Kindes kaufen. Nur ein Arzt kann sie korrekt abholen.

Antihistaminika haben Nebenwirkungen, die nur Fachleuten bekannt sind. Einige von ihnen wirken sich auf das Nervensystem aus, können die Schulleistung reduzieren, den Schlaf stören und Herzrhythmusstörungen hervorrufen.

Eine Überdosierung des Medikaments aufgrund von Unwissenheit oder Nachlässigkeit kann tödlich sein.

Selbst wenn Sie das Medikament wiederholt an sich selbst erlebt haben, bedeutet dies nicht, dass es Ihrem Kind entspricht. Viele Medikamente, insbesondere hormonelle, sind im Allgemeinen nicht auf Kinder anwendbar.

Was kann man zu Hause machen?

Zu Hause können Sie nur die Volksheilmittel verwenden, die zur äußerlichen Anwendung bestimmt sind und das schmerzhafte Jucken der Haut reduzieren oder beseitigen sollen, beispielsweise Teebaumöl und Lavendelöl.

Ein paar Tropfen genügen, um auf eine juckende Hautpartie aufgetragen zu werden. Darüber hinaus können Kompressen mit Vorsicht aus dem Auskochen von Weizenkleie hergestellt werden (es kann sich herausstellen, dass Ihr Kind allergisch gegen Weizen ist.)

Für die Behandlung von Juckreiz und Blasenbildung wird die Verwendung von Teersalbe empfohlen.

Welche Rolle spielt die Ernährung bei der Genesung?

Schließen Sie von der Speisekarte Produkt-Allergen und andere Produkte aus, auf die der Körper negativ reagiert.

Die Liste solcher Produkte ist für Allergiker sehr breit und bekannt. In der Diät befinden sich fast vegetarische Produkte. Beginnen Sie dann, dem Kind alle drei Tage ein neues Produkt zu geben.

Was immer sicher sein kann, ist, dass es sich bei Hüttenkäse, Sauermilchprodukten sowie bei Gemüse und Früchten von grüner Farbe befindet.

Bei Säuglingen gibt es keine solche Wahl: "essen oder nicht essen". Aber die Wahl ist meine Mutter. Von den Produkten, die sie für Lebensmittel verwendet, hängt es von der Chance des Babys ab, die Urtikaria zu meiden oder krank zu werden.

Wenn Sie allergisch auf Ergänzungsnahrungsmittel sind, sollten Sie das problematische Produkt sofort abbrechen und dem Kind stattdessen eine hochwertige hypoallergene Formel geben.

Möglichkeiten zur Stärkung des Immunsystems

Vorbeugung gegen Krankheiten ist immer besser als Injektionen, Einläufe und Pillen. Voraussetzung für den erfolgreichen Kampf gegen die Urtikaria bei einem Kind ist die ständige Arbeit der Eltern zur Stärkung ihrer Immunität.

Neben einer hochwertigen Ernährung ist ein aktiver und gesunder Lebensstil auch für ein Kind wichtig: mit Skiern, Schlittschuhen, Schwimmen im Fluss, Spaziergängen im Wald usw.

Es ist sehr wichtig, einen guten Schlaf herzustellen - pünktlich ins Bett gehen und pünktlich aufwachen. Es ist notwendig, das Baby in einem gut belüfteten Raum mit feuchter Luft zu legen.

Es ist notwendig, die Krankheiten zu heilen, die eine nicht allergische Urtikaria-Natur verursachen können: helminthische Invasionen, kariöse Zähne und andere.

Stellungnahme von Dr. Komarovsky

Die Behandlung der Urtikaria bei Kindern, sagt Dr. Komarovsky, sollte unter strenger Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden.

Die Standardtherapie umfasst:

  1. Sammeln von Tests zur Ermittlung der Ursache einer allergischen Erkrankung
  2. Ausschluss des identifizierten Allergens von der Anwendung des Kindes,
  3. Antihistamin-Behandlung
  4. Entfernung von Schwellungen
  5. Körperreinigung mit Sorptionsmitteln,
  6. Reduktion des Juckreizes auf der Haut mit Menthol-Salbe
  7. Nassreinigung der Wohnung,
  8. Pflege für Babykleidung,
  9. hypoallergene Diät.

Die Einhaltung dieser Maßnahmen erlaubt es nicht, dass die Urtikaria aus einem akuten Verlauf in einen chronischen übergeht. Bei der Behandlung von allergischer Urtikaria wurde viel medizinische Erfahrung gesammelt.

Die wichtigsten Ratschläge für Eltern sind, auf ihre Kinder aufmerksam zu sein und die Ratschläge von Spezialisten strikt zu befolgen.

Die meisten Eltern sind mit der Manifestation eines solchen unangenehmen Symptoms beim Kind als Urtikaria vertraut. Sie verläuft oft in einer akuten Form, insbesondere bei Neugeborenen, und geht ziemlich schnell von selbst vor. In der Regel entsteht ein Ausschlag, der Verbrennungen durch die Brennnessel ähnelt, begleitet von Juckreiz und in schwierigen Fällen - Angioödem. Um die geeignete Behandlung auszuwählen, müssen Sie sich an Ihren Kinderarzt wenden. Darüber hinaus ist es notwendig zu wissen, wie Nesselsucht bei Kindern zu Hause behandelt wird, um ihren Zustand in kürzester Zeit zu lindern.

Erste Hilfe

Urtikaria kann an jedem Teil des Körpers des Kindes auftreten und ist meistens keine gefährliche Pathologie. Wenn es nicht behandelt wird, kann die Krankheit chronisch werden, Komplikationen verursachen und Narben oder Altersflecken hinterlassen.

Manchmal können diese Hautausschläge von anderen Krankheiten begleitet werden, die Fieber, Halsschmerzen, Übelkeit und Durchfall verursachen. Wenn diese Symptome schwerwiegend sind und längere Zeit nicht verschwinden, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Wenn die Urtikaria bei Kindern sofort in der folgenden Reihenfolge eingreifen soll:

  • Beseitigen Sie den Kontakt des Kindes mit allem, was zu einer allergischen Reaktion führen kann - Haustiere, Haushaltschemikalien, synthetische Produkte usw.;
  • mit der Wahrscheinlichkeit von Nahrungsmittelallergien - dem Baby einen Einlauf geben, mit dem Füttern aufhören und nur sauberes Wasser geben;
  • Juckreiz mit kühlen Lotionen mit Essiglösung entfernen (1 Esslöffel pro Tasse Wasser);
  • kleiden Sie das Kind in Unterwäsche und Kleidung aus Baumwolle;
  • Um ein Zerkratzen der Blasen zu vermeiden - sehr kleine Kinder sollten Handschuhe tragen, ältere sollten sich die Nägel schneiden und dürfen nicht jucken.

Es ist möglich, einem Baby ein Antihistamin allein zu geben, es sei denn, es wurde vorschriftsmäßig eingenommen. In jedem Fall muss vor der Behandlung der Urtikaria bei Kindern zu Hause ein Arzt konsultiert werden. Es ist wünschenswert, die Behandlung mit traditionellen Methoden gleichzeitig mit dem Einsatz von Medikamenten durchzuführen.

Medikamentöse Behandlung

In solchen Fällen verschreibt der Kinderarzt in der Regel eines der Antihistaminika, um Schwellungen, Juckreiz und Entzündungen zu reduzieren, sowie eine Salbe oder Creme für die äußere Einwirkung des Hautausschlags. Wenn das Kind zum ersten Mal keine Urtikaria hat, können Sie eines der folgenden Mittel verwenden.

Antihistaminika

In der pädiatrischen Praxis wird die Urtikaria-Therapie mit Antihistaminika der ersten Generation durchgeführt, wobei bestimmte Rezeptoren blockiert und allergische Manifestationen beseitigt werden. Normalerweise werden Diphenhydramin, Benadryl, Hydroxysin oder Atarax empfohlen. Dies sind ähnliche Produkte, deren Standarddosis für Kinder lautet:

  • im Alter von 2–11 Jahren - alle 6 Stunden bis zu 2 mg pro 1 kg Körpergewicht (jedoch nicht mehr als 50 mg pro Dosis);
  • über 12 Jahre alt - 25–50 mg in 2–4 Stunden, jedoch nicht mehr als 400 mg pro Tag.

Andere H1-Antihistaminika der ersten Generation der ersten Generation umfassen:

Wenn der Juckreiz nach 1 Woche Einnahme nicht abklingt, kann der Behandlungsverlauf modifiziert werden, indem die H1-Medikamente durch H2 (zweite Generation) oder Corticosteroid-Medikamente ersetzt werden. Hierzu gehören beispielsweise Loratadin (Claritin) und Cetirizin (Zyrtec).

Nicht-hormonelle Salbe und Creme

Befreien Sie sich schnell von der Urtikaria bei Kindern, und helfen Sie diesen äußeren Mitteln:

  • "Fenistil" - Antihistaminika-Antiallergikum in Form eines Gels, das Histaminrezeptoren blockiert und Juckreiz und Entzündungen perfekt beseitigt (empfohlen für Kinder ab 1 Jahr);
  • "La Cree" - eine Creme, die auch für Neugeborene geeignet ist, mit einem ausgeprägten beruhigenden und antiödemischen Effekt;
  • "Drapolencreme" - wird normalerweise bei milden Urtikaria-Symptomen bei Kindern angewendet;
  • "Bepantin" - kann von Geburt an verwendet werden, heilt die Haut gut, spendet Feuchtigkeit und beseitigt Krusten.

Sie können auch pflanzliche parapharmazeutische Creme - "Gistan" verwenden. Es beseitigt aktiv die Symptome der Urtikaria bei Kindern und wirkt beruhigend und beruhigend auf die Haut.

Hormonelle Medizin

Kortikosteroid-Medikamente werden in schweren Fällen und nur nach ärztlicher Anweisung verwendet. In der Pädiatrie am gefragtesten:

  • "Advantan" - unterdrückt allergische Reaktionen, beseitigt Rötungen, Schmerzen, Juckreiz, Schwellungen und Trockenheit (für Kinder ab 6 Monaten);
  • "Soderm" - lindert Entzündungen, verringert die Intensität der Manifestationen - Rötung, Juckreiz, Schmerzen (bei Kindern bis 1 Jahr kontraindiziert).

Da Hormonpräparate viele schwerwiegende Nebenwirkungen haben, können Sie sie nicht selbst verwenden. Auch wenn sie vorher sehr erfolgreich eingesetzt wurden.

Hausmittel

Damit die medizinische Behandlung erfolgreicher ist, muss sie nach einfachen Rezepten mit einfachen Hausverfahren unterstützt werden.

Externe Methoden

Das einfachste Mittel, das in jedem Hausmedizinkabinett ist, ist Wasserstoffperoxid. Für die Behandlung der Urtikaria bei Kindern ist es notwendig, sie zu gleichen Anteilen mit Wasser zu verdünnen (die Konzentration kann nicht erhöht werden, da sonst die richtige Wirkung erzielt wird). Ein Wattepad wird in der Lösung befeuchtet und 4-5 mal täglich sanft auf die entzündete Hautpartie aufgetragen. Dieses Hilfsmittel hilft vorübergehend, Juckreiz, Schmerzen und Brennen zu lindern. Um das Allergen zu entfernen oder aus dem Körper zu entfernen, kann Wasserstoffperoxid jedoch nicht.

Sie können auch andere beliebte Rezepte verwenden:

  • kühle Kompresse, lokales Bad oder Bad - unter dem Einfluss von Kälte verengen sich die Gefäße und die Freisetzung von Histamin verlangsamt sich;
  • Waschen oder Auftragen mit Calamin-Lotion, Kamillenextrakt Romazulan oder Magnesia-Milch;
  • Anziehen von Stellen von Pastenausschlägen aus in Wasser gelöstem Soda;
  • Behandlung geschädigter Haut mit einer Lösung von Tafelessig in warmem Wasser im Verhältnis 1: 2.

Gleichzeitig mit der lokalen Behandlung ist es notwendig, dem Kind dreimal täglich Fischöl zu geben. Die darin enthaltenen Fettsäuren lindern Entzündungen der Haut.

Es hilft auch sehr gut aus der Urtikaria-Eierschale. Dieses bewährte und sichere Mittel kann einen allergischen Hautausschlag bei Kindern deutlich reduzieren. Zur Herstellung der Schale aus hartgekochten Eiern, die von der Innenfolie gereinigt wurden, zu Pulver zermahlen. Es wird Kindern verabreicht, die mit 3-6 Tropfen frisch gepressten Saft in einer solchen Menge gemischt sind:

  • bis zu 1 Jahr - an der Messerspitze;
  • Über 1 Jahr alt - ein halber Löffel.

Die Rezeption sollte für 1 Monat täglich sein. Der Kurs kann nach einer zweimonatigen Pause wiederholt werden.

Bei der Behandlung von Urtikaria wird außerdem in die Schale infundiertes Wasser eingesetzt - für 3 Liter kochendes Wasser müssen Sie die Schale aus 20 Eiern zerquetschen. Bestehen Sie 24 Stunden darauf, geben Sie dem Kind die Möglichkeit, die Haut nach außen zu trinken und zu verarbeiten.

Phytorezeptoren

Die wichtigsten Mittel der traditionellen Medizin, mit denen Sie Symptome der Urtikaria am erfolgreichsten lindern können, sind verschiedene Pflanzen. Sie werden im Inneren verwendet, um Dekokte und Infusionen für Lotionen, Kompressen oder Badezusätze herzustellen.

Aloe Vera

Zur Behandlung von Urtikaria bei Kindern mit natürlichem Aloe-Saft, der tagsüber den Ausschlag zu schmieren braucht. Es lindert Entzündungen, Juckreiz, Rötungen, kühlt ab und schützt die Haut. Darüber hinaus wird empfohlen, den Saft mitzunehmen - 5-8 Tropfen pro Glas Tee oder anderes Getränk. Dies hilft, die Immunität zu verbessern und den Reizstoff aus dem Körper zu entfernen.

Hypericum

Am besten für die Beseitigung eines juckenden Ausschlags geeignetes Ölextrakt aus Hypericum. Zum Kochen wird trockenes Gras in Pulverform mit Olivenöl gegossen und 14 Tage lang infundiert. Bereiten Sie das Mazerat vor, indem Sie die betroffenen Stellen nach dem Baden eines Kindes schmieren.

Grüner Tee

Dieses Getränk ist ein starkes Antihistaminikum. Es verbessert die Immunabwehr, während die Flavonoide in der Zusammensetzung oxidative und toxische Gewebeschäden verhindern. Um die richtige Wirkung zu erzielen, muss Ihr Baby täglich 3 Tassen grünen Tee trinken.

Ingwer

Ingwerwurzel hat starke entzündungshemmende und antihistaminische Eigenschaften, verbessert die Blutzirkulation in der Haut, entfernt Giftstoffe und lindert Schwellungen. Stücke der Wurzeln werden in kochendem Wasser gebraut, fügen etwas Zucker oder Honig hinzu (wenn keine Allergie vorliegt) und geben dem Kind vor dem Schlafengehen.

Brennessel

Die Pflanze, die der Krankheit ihren Namen gab, hilft perfekt, sie loszuwerden. Brennnessel entfernt Allergene, lindert Schwellungen, wirkt entzündungshemmend, regenerierend und hautstraffend. Zur Behandlung wird eine Infusion von 2 EL verwendet. l Rohstoffe in 1 Tasse kochendem Wasser. Wird oral zweimal täglich 200 ml eingenommen. Für das Bad, Waschen, Kompressen in der vorbereiteten Infusion wird 1 EL hinzugefügt. Essig, dann werden die Prozeduren 5-6 mal am Tag durchgeführt.

Kurkuma

Kurkuma-Pulver ist ein sehr wirksames natürliches Antioxidans und Antihistaminikum. Es wird intern und lokal eingenommen. Im ersten Fall 1 EL. in 1 Tasse warmem Wasser verdünnt, geben Sie dem Kind morgens und abends. Für die externe Verarbeitung von gegartem Brei und auf die entzündeten Stellen - Kurkuma macht es zart und weich.

Klette

Zu Hause ist es möglich, Bienenstöcke bei Kindern mit Klettenwurzel wie folgt zu behandeln:

  • brauen Sie 150 g Rohstoffe in 1 Liter kochendem Wasser;
  • darauf bestehen, abtropfen lassen;
  • Kindern zweimal täglich 50 ml geben.

Die Akzeptanz dieser Infusion führt zu einer hervorragenden Entgiftungs- und harntreibenden Wirkung, zur Stimulierung der Verdauungsprozesse, zur Entfernung von Zelltrümmern, zur Verringerung von Gewebeödemen, zur Reinigung der Haut und zur Entfernung aller Symptome der Urtikaria.

Abhacken

Badekleie hilft, die Haut des Babys zu erweichen und zu reinigen. Kochen Sie dazu 1,5 kg Weizenkleie 30 Minuten in ausreichend Wasser. Diese Menge der Mischung wird in einem 5 Liter Bad berechnet. Die Zeit für dieses Verfahren beträgt 30 Minuten.

Die Nachfolge

Das Gras der Serie wird seit langem zum Baden von Kindern als wirksames Mittel zur Sicherstellung der Hautreinheit verwendet. Bei innerer Anwendung verbessert es die Aktivität der inneren Drüsen, einschließlich der Nebennieren, und aktiviert die Produktion seines eigenen Hydrocortisons, wodurch der Körper Entzündungs- und Allergiesymptome unabhängig beseitigen kann. Äußerlich verwendete Lotion aus dem Infusionszug, kochendes Wasser im Verhältnis von 2 EL gegossen. l auf 1 Glas. Auf der Babybadewanne benötigen Sie 1 l dieser Mittel. Solche Wasserbehandlungen sollten täglich durchgeführt werden, um Kinder bis zu einem Jahr und dann - einmal pro Woche - zu verhindern.

Ernährung und Diät

Die richtige Ernährung und Ernährung hilft nicht, die Urtikaria eines Kindes zu heilen, aber die Verwendung einiger Produkte und die Ablehnung anderer können die Manifestationen und die Häufigkeit von Rückfällen erheblich reduzieren. Dazu ist es wichtig zu wissen, welche Vitamine benötigt werden, was dem Baby gegeben werden kann und was besser zu verweigern ist.

Quellen von Vitaminen

Für die Ernährung von Kindern, die an Urtikaria leiden, ist der gesamte Vitaminsatz notwendig, aber Pantothensäure (B5), Ascorbinsäure (C) und Tocopherol (E) sind besonders wichtig.

Pantothensäure (B5)

Dieses Vitamin hat eine Reihe von positiven Auswirkungen auf den Körper des Kindes:

  • reduziert den Stress;
  • regt die Produktion von Serotonin an, verbessert die Stimmung und beseitigt Angstzustände;
  • reduziert allergische Reaktionen;
  • reduziert die Häufigkeit des Wiederauftretens der Krankheit.

Pantothensäure kommt in Teigwaren, Brot, Nüssen, Erbsen, Pilzen und Eiern vor.

Ascorbinsäure (C)

Eine ausreichende Menge an Vitamin C in den Diäten gewährleistet die normale Funktion des Immunsystems, indem die Produktion weißer Blutkörperchen erhöht wird. Leukozyten zerstören wiederum die Zellen von Viren und Bakterien, die zur Entwicklung von Urtikaria führen. Um Ihren täglichen Bedarf zu decken, fügen Sie frisches Obst und Beeren hinzu - Avocados, Pampelmusen, Orangen, Papaya, Brombeeren, Kirschen usw.

Tocopherol (E)

Vitamin E gehört zu den Stimulanzien des Immunsystems und verbessert auch die Durchblutung, wodurch die Ernährung der Zellen mit allen notwendigen Nährstoffen verbessert wird. Tocopherol kommt in Olivenöl, Seetang, Mandeln, Eiern, Kohl und Spinat vor.

Auch bei der Urtikaria bei Kindern hilft die Substanz Bromelain, die in Ananas und sogar in Dosen enthalten ist, gut. Dieses wirksame entzündungshemmende Mittel kann die Manifestationen der Urtikaria reduzieren, die Reizung lindern und die Heilung der Haut beschleunigen. Für die Behandlung und Vorbeugung allergischer Hautausschläge ist es notwendig, Kindern täglich mehrere Scheiben exotischer Früchte zu geben.

Nützliche Produkte

Zusätzlich zu diesen Vitaminquellen müssen der Nahrung des Kindes weitere nützliche Produkte hinzugefügt werden:

  1. Petersilie - Als Bestandteil von Suppen, Salaten, Beilagen und Fleischgerichten wird dieses Grün die Histaminproduktion unterdrücken und das Auftreten von Hautausschlägen reduzieren.
  2. Sardellen - Wenn Ihr Baby nicht allergisch auf Fische reagiert, werden Sardellen zur optimalen Quelle für mehrfach ungesättigte Selen- und Omega-3-Fettsäuren.
  3. Leinsamen - die beste Option für ein gesundes Frühstück für Kinder, die an Urtikaria leiden.
  4. Süßkartoffeln sind ein hypoallergenes Produkt, das bei jeder Manifestation von Allergien konsumiert werden kann (dies ist eine ideale Diät auch für Babys).

Wenn Sie eine Diät für Kinder in der Urtikaria machen, sollten Sie zugelassene Nahrungsmittel verwenden. Vermeiden Sie solche, die ihr Aussehen provozieren oder die Symptome verschlimmern können.

Die Verwendung von Volksheilmitteln, die Hautausschläge und Irritationen reduzieren, wird von Ärzten nur als Hilfsmethode empfohlen. Es erweist sich jedoch oft als sehr effektiv. Die Verwendung solcher Rezepte ist jedoch nur mit der Gewissheit möglich, dass ihre Bestandteile für das Baby absolut sicher sind.

Im Allgemeinen eignet sich Urtikaria bei Kindern hervorragend für die häusliche Behandlung. Mit der richtigen Kombination von Medikamenten mit den Methoden der traditionellen Medizin verschwinden ihre Anzeichen in wenigen Tagen.

http://care-children.ru/lechenie/krapivnica-u-rebenka-lechenie-preparaty-kak-bystro-vylechit-sya.html
Weitere Artikel Über Allergene