Wenn wir die Temperatur an den Bienenstöcken erhöhen, tun wir das Richtige

Eine Erhöhung der Körpertemperatur ist ein Signal an eine Person, der Körper hat einen Entzündungsprozess und das Immunsystem bekämpft Infektionen.

Die Urtikaria-Temperatur ist ein Phänomen, das durch eine komplizierte Form der Krankheit gekennzeichnet ist. Dieser Artikel untersucht den Mechanismus des Auftretens von Fieber, das durch die Krankheit verursacht wird, und wie der Temperatur entgegengewirkt werden kann.

Ursachen der Krankheit

Um die Mechanismen des Auftretens von Wärme zu verstehen, betrachten Sie die Art des Auftretens von Urtikaria. Urtikaria - eine durch Allergien hervorgerufene Hautkrankheit, manifestiert sich in Blasen, manchmal auch in Form von juckenden Blasen. Die Läsionen ähneln den Hautläsionen der Brennnessel.

Die Krankheit wird als polyetiologische Erkrankung eingestuft. Polyetiologisch - pathologische Prozesse, Krankheitserreger beeinflussen die Entwicklung der Krankheit.

Die Medizin nennt die folgenden Ursachen der Krankheit:

  • Die Reaktion ist allergisch. Allergie - ein gemeinsamer Faktor bei der Entwicklung und beim Auftreten von Urtikaria. Die Krankheit ist durch Überempfindlichkeit gekennzeichnet. Allergische Urtikaria geht vor und entwickelt sich intensiv. Das Auftreten allergischer Urtikaria wird nach dem Verzehr von Allergen enthaltenden Lebensmitteln und Getränken sowie Insektenstichen beobachtet.
  • Autoimmunreaktion. In der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts wurde das Auftreten von Urtikaria des Autoimmuntyps von Spezialisten entdeckt. Im Krankheitsfall tritt das Immunsystem in den Kampf gegen die Zellen seines eigenen Organismus ein und verursacht die charakteristischen Symptome. Autoimmunurtikaria des chronischen Typs ist schwierig. Behandelte Krankheit mit Antihistaminika unwirksam. Bei der Urtikaria autoimmuner Natur werden beim Menschen Erkrankungen beobachtet, die mit Problemen des Immunsystems zusammenhängen.
  • Essen, Getränke und Medizin. Die unmittelbare Ursache der Urtikaria sind alle Arten von Nahrungsmitteln, Getränken und Medikamenten. Nach der Verwendung allergenhaltiger Substanzen können sich Urtikaria verschiedener Arten manifestieren.
  • Die Bildung von Immunkomplexen. Vor dem Hintergrund gemeinsamer Mechanismen für die Entwicklung der Urtikaria nennen sie auch die Immunkomplexform. Experten gehen davon aus, dass die Ursache für die Immunkomplexform die vermehrte Bildung von Antigen-Antikörper-Komplexen ist. Funktionsstörungen des körpereigenen Abwehrsystems führen dazu, dass auf der Haut unnatürliche Reaktionen auftreten und Urtikaria-Symptome auftreten.
Wenn Sie die Symptome rechtzeitig erkennen und einen Spezialisten konsultieren, können katastrophale Folgen vermieden werden.

Chronische Krankheiten - Urtikaria verursacht:

  • Magen-Darm-Erkrankungen. Gastritis, Cholezystitis, Fermentopathie, Darmdysbiose, Kolitis und andere.
  • Infektionskrankheiten: Pilze und Parasiten, chronische Infektionen im Oropharynx, Helicobacter-Infektionen, Viruserkrankungen, Harnwegsinfektionen, gynäkologische Probleme.
  • Endokrine Erkrankungen: Hypothyreose, Diabetes, Autoimmunthyreoiditis, Funktionsstörungen der Eierstöcke.
  • Probleme des Lymphsystems.

Temperaturgründe

Der Verlauf der Urtikaria ist durch das Auftreten von Hautläsionen in Form von Flecken und Blasen gekennzeichnet. Formationen verschmelzen zu roten Flecken. Sie verursachen unangenehme Gefühle. Das Gießen beginnt nach dem Kontakt mit der Quelle.

Hat Urtikaria eine Temperatur? Es passiert Statistiken sagen, dass die Krankheit ohne besondere Komplikationen verschwindet. Die Ausnahme ist die Körpertemperatur von 38 bis 39 Grad. Es gibt Erbrechen und Schüttelfrost.

Die Temperatur erscheint nach dem Kontakt einer Person mit einem Allergen. Eine Person kratzt rote Flecken und Juckreiz, das kann nicht sein, Kratzer im Blut. Eine Infektion gerät in die zerkratzten Wunden. Infektion verursacht unerwünschte Entzündung. Entzündung - Temperatur.

Bei Kindern wird ein gefährlicher, schmerzhafter Zustand betrachtet. Die Möglichkeit des Auftretens von Angioödem nimmt zu. Die Folge eines Ödems wird als anaphylaktischer Schock bezeichnet.

Wenn festgestellt wird, dass das Kind Atemnot hat, müssen sich die Eltern an die medizinische Einrichtung wenden, um qualifizierte Hilfe zu erhalten. Die Alternative ist, den Arzt nach Hause zu rufen.

Erwachsene tolerieren die Krankheit leichter als Kinder. Die Wahrscheinlichkeit eines Angioödems bei Erwachsenen bleibt bestehen. Der Rat von Ärzten ist, die Gesundheit zu schützen.

Die Symptome der Urtikaria hängen direkt von den Reizen ab. Die Symptome der Krankheit variieren. Menschen können durch Durchfall, Husten, Niesen gestört werden.

Denken Sie daran, dass ein Temperaturanstieg einer Person nicht immer als Symptom einer Urtikaria betrachtet wird. Ärzte empfehlen, bei Unwohlsein einen Arzt aufzusuchen. Der Arzt wird die Krankheit diagnostizieren und die geeignete Behandlung vorschreiben. Selbstmedikation ist unerwünscht.

Temperaturkontrolle

Die Urtikaria und die Temperatur, die dabei auftritt, ist eine Tortur. Urtikaria ist durch eine Temperatur von 37 Grad gekennzeichnet. 37-Grad-Fieber ist die Ursache für leichte Beschwerden. Kann jeder das tolerieren? Ja

Menschen, die sich unwohl fühlen, ergreifen alle möglichen Mittel und versuchen, die Hitze herunterzufahren. Sie können verhindern, dass der Körper die Krankheit unabhängig bekämpft. Die durchschnittliche Person hält die Temperatur ruhig aufrecht, entsprechend den Thermometerwerten von 38,5. Beeinträchtigen Sie nicht die natürlichen Prozesse. Unfähig zu ertragen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Bei durch Urtikaria verursachten Temperaturen wird empfohlen, Antipyretika einzunehmen. Wirksame Mittel: Efferalgan, Paracetamol und Panadol.

Medikamente, die aktiv im Fernsehen, Radio und Internet beworben werden, sind von der Urtikaria kontraindiziert. Coldrex, Teraflu enthalten Komponenten, die allergische Reaktionen hervorrufen. Allergie - Verschlimmerung der Krankheit.

Aspirin- und Analgin-Ärzte schreiben widerstrebend in Rezepten. Die zivilisierten Länder ergriffen Aspirin und Analgin vom Verkauf. Medikamente haben starke Nebenwirkungen und Kontraindikationen.

Die Hitze von Kindern geht nach Überwindung der 38-Grad-Marke ab. Es wird empfohlen, Paracetamol in Form eines Sirups zu verabreichen. Wenn die Temperatur 4 Tage anhält, rufen Sie das Krankenhaus an, rufen Sie einen Arzt an.

Um die Hitze einer Frau während des Stillens und der Schwangerschaft abzubauen, wird Paracetamol empfohlen. Während der verantwortlichen Fütterungszeiten wird der Konsum von Medikamenten von einem Spezialisten kontrolliert.

Nichtmedizinische Methoden

Es gibt Möglichkeiten, mit nichtmedizinischen Medikamenten bei hoher Hitze umzugehen. Die folgenden Methoden sind wirksam:

  • Kühle, frische Luft Der Raum ist kontraindiziert. Airing - die Empfehlung von Ärzten. Lüften Sie den Raum, lassen Sie die Fensteröffnungen offen. Die Raumtemperatur sollte 22 Grad oder weniger betragen.
  • Feuchte Luft. In Räumen mit trockener Luft verlässt die Flüssigkeit den Körper intensiv. Die Haut trocknet aus, der Juckreiz nimmt zu. Trockene Luft ist für den Patienten kontraindiziert. Befeuchten Sie den Raum. Es gibt spezielle Geräte, Luftbefeuchter. Luftsprinkler verwenden;
  • Es ist notwendig, Flüssigkeit zu trinken. Es ist kontraindiziert, Säfte und Soda zu trinken. Trainieren Sie sich, den Patienten, um Kompotte, Wasser, Fruchtgetränke und Tee mit Zitrone zu trinken. Kinder trinken nicht gern. Wenn die Temperatur im Kind ist, müssen Sie zwingen zu trinken. Sei klug, interessiere das Kind. Wenig Flüssigkeit in seinem Körper trägt zur Verschlimmerung der Situation und zur Entwicklung der Krankheit bei;
  • Lebensmittel in großen Mengen sind kontraindiziert. Das Verdauen von Nahrungsmitteln erhöht die Körpertemperatur. Die Alternative zum Essen ist das Trinken. Flüssigkeiten können mit Vitaminen und Mikroelementen gesättigt werden. Es wird die Heilung fördern;
  • Wickeln Sie sich ein, decken Sie sich mit leichten Decken ab. Der Körper kühlt sich nicht durch geschlossene Hautpartien ab (Grundkenntnisse der Physik). Offene Bereiche des Körpers geben Wärme ab, während geschlossene Bereiche erhalten bleiben;
  • Begrenzen Sie Ihre Bewegung. Bewegung trägt zur Überhitzung des Körpers bei. Die Alternative ist, sich hinzulegen, fernzusehen und sich hinzusetzen. Standort nicht ändern Erinnern Sie sich an die Lehren aus dem Sportunterricht Nach dem Laufen steigt die Körpertemperatur an.
Die Temperatur bei der Urtikaria zu senken, ist durchaus realistisch. Genug, um ein paar einfache Empfehlungen zu befolgen.

Kontraindiziert

Das Schleifen in den Köpfen von Verwandten (Großmüttern und Müttern) ist eine unwirksame Methode, um der Hitze entgegenzuwirken. Den Patienten mit Wodka zu reiben, Alkoholtinkturen sind kontraindiziert. Das Verfahren ist mit Vasospasmus behaftet.

Alkoholhaltige Flüssigkeiten dringen durch die Haut in den Körper ein und verursachen Vergiftungen. Das kann gefährlich sein. Schleifen sollte nach Erlaubnis des Arztes erfolgen. Der Arzt muss Medikamente verschreiben, die den Krämpfen in den Gefäßen entgegenwirken.

Denken Sie daran, immer einen Arzt zu konsultieren. Der Spezialist hilft, den Behandlungsprozess zu optimieren. Helfen Sie dem Arzt, die Heilungschancen zu erhöhen.

http://allrg.ru/krapivnitsa/byivaet-li-temperatura.html

Ursachen und Behandlung der Temperatur bei Urtikaria

Könnte es bei Erwachsenen zu einer Temperatur an der Urtikaria kommen?

Ein solches Symptom tritt auf; Darüber hinaus ist es typisch für das Krankheitsbild der Krankheit und gehört zur Gruppe der sogenannten systemischen oder gemeinsamen Anzeichen. Urtikaria (Urtikaria) betrifft den gesamten Körper und wird meistens zur Manifestation der unmittelbaren Art der Überempfindlichkeitsreaktion - Allergien.

Fieber (Hyperthermie) wird bei einer generalisierten Form von Hautläsionen beobachtet.

Dies bedeutet, dass ein Hautausschlag einen großen Bereich der Haut oder sogar den gesamten Körper bedeckt. Das Auftreten von Fieber nützt nichts; Im Gegensatz zu Infektionen, bei denen eine hohe Körpertemperatur bei der Bekämpfung eines Krankheitserregers hilft, wird Hyperthermie mit Hautempfindlichkeit als eines der gewöhnlichen, aber potenziell gefährlichen Symptome angesehen.

Gibt es Fieber aufgrund von Hautausschlag bei Kindern?

Je jünger das Kind ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Körpertemperatur ansteigt. Manchmal führt dies zu einer Fehldiagnose einer Infektionskrankheit aufgrund von Schwäche, Schüttelfrost, Erbrechen, Durchfall und anderen damit zusammenhängenden Symptomen.

Wie bei Erwachsenen behält das Fieber eines Kindes mit Urtikaria seinen ursprünglichen Schutzzweck nicht bei. Vielmehr wirkt es als ein Faktor, der den Reaktionsverlauf schwerer macht - es verstärkt die Dehydratisierungserscheinungen (Dehydratisierung) und kann zur Entwicklung eines Krampfsyndroms führen. Die Situation wird verschlimmert, wenn der Patient eine große Menge antipyretischer (antipyretischer) Arzneimittel aus der Gruppe erhält: Als Reaktion auf die Aufnahme im Körper ist eine wiederholte allergische Reaktion wahrscheinlich.

Alles, was Sie über das Brennnesselfieber wissen müssen

Hautausschlag und Fieber sind unspezifisch, dh Symptome, die für verschiedene Pathologien charakteristisch sind. Wenn sie erscheinen, müssen Sie nicht nur über Allergien nachdenken, sondern auch über Infektionen, Vergiftungen und eine Reihe anderer Krankheiten. Daher ist es wichtig, die Merkmale des Brennnesselfiebers zu kennen, um Verwechslungen bei der Diagnose zu vermeiden.

Ursachen der Entwicklung

Die Temperaturreaktion bei der Urtikaria ist meistens die Folge von Allergien. Wenn der Körper mit einer Substanz in Kontakt kommt, die das Immunsystem als fremde und daher gefährliche Abwehrreaktionen wahrnimmt, werden spezielle Proteinkomplexe - Antikörper und biologisch aktive Substanzen - Histamin, Bradykinin usw. ausgelöst. Als Provokateur kann handeln:

  1. Lebensmittelprodukt.
  2. Droge.
  3. Chemikalie.
  4. Saft, Pollen und Pflanzenextrakte.
  5. Das Gift der Insekten.

Die Entwicklung von Fieber bei Urtikaria kann auch auf Autoimmunreaktionen beruhen, die auf körperliche Reize (Vibration, Druck, Hitze) einwirken. Manchmal hängt die Häufigkeit der Verschlimmerung von den klimatischen Bedingungen ab. Daher ist die Hitze gefährlich für Patienten, die empfindlich auf die Sonne reagieren, und niedrige Temperaturen verursachen einen Ausschlag in der kalten Form der Krankheit.

Merkmale der Hyperthermie bei Erwachsenen

Die Patienten haben meistens das sogenannte subfebrile Fieber - eine Erhöhung der Temperaturwerte im Bereich von 37,1 bis 37,9 ° C. Sie tragen es relativ leicht; Wenn der Bereich der Hautläsion klein ist, gibt es möglicherweise überhaupt keine Hyperthermie. Wenn dies auftritt, treten in der Regel die begleitenden Symptome auf:

  • allgemeine Schwäche;
  • Schüttelfrost
  • Pruritus;
  • Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • Schwindel;
  • Müdigkeit;
  • schlechte Übungstoleranz

Der Zustand verbessert sich nach dem Verschwinden des Ausschlags. Fieber mit Urtikaria bedeutet normalerweise keine ernsthafte Bedrohung für erwachsene Patienten; Es erscheint wie Blasen plötzlich und nimmt rasch zu, ist jedoch am Anfang der Entwicklung einer akuten Reaktion am stärksten ausgeprägt.

Merkmale der Hyperthermie bei Kindern

Ein kleines Kind leidet schwerer als ein erwachsener Patient. Aber häufig gibt es leicht auftretende Episoden - mit isolierten Hautläsionen, ohne Angioödem und Fieber. Ansonsten ist der Patient besorgt über:

  • Schwäche;
  • Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • Schüttelfrost
  • Pruritus;
  • Appetitlosigkeit;
  • schlechte Übungstoleranz;
  • Kopfschmerzen.

Das Fieber kann entweder subfebril oder höher sein - von 37,9 bis 39 ° C. Je ausgeprägter die Temperaturreaktion ist, desto erschöpfter ist der Körper. Die Transpiration nimmt zu, was bedeutet, dass Flüssigkeit verloren geht - und damit die als Elektrolyte bezeichneten Elemente, die für das normale Funktionieren aller Systeme erforderlich sind. Wenn das Kind auch an Erbrechen und Durchfall leidet, tritt schnell eine Dehydrierung auf.

Bei Hautausschlag und Fieber ist es nicht möglich, dem Patienten vor der Untersuchung des Arztes Antibiotika zu verabreichen.

Wenn der Patient Nesselsucht hat, kann er auf Medikamente als Auslöser (Auslöser) ansprechen - eine neue Episode von Hautausschlag, Fieber, Angioödem oder sogar einem anaphylaktischen Schock.

Wie kann ich dem Patienten helfen?

Das Erhöhen der Temperatur bei der Urtikaria ist nur eines der Symptome und sollte daher nicht separat bei Fieber behandelt werden. Es ist notwendig, die Ursache ihres Auftretens und die Erregung von Faktoren (Nahrungsmittel, Drogen usw.) herauszufinden und auf der Grundlage dieser Informationen einen Handlungsalgorithmus zu entwickeln.

Restriktive Maßnahmen

Da die Urtikaria eine Krankheit ist, deren Symptome während einer Provokation durch einen Stoff oder einen physikalischen Faktor auftreten, ist es notwendig, den Patienten vor einem Kontakt mit einem signifikanten Auslöser zu schützen. Dafür wird empfohlen:

  1. Absage von Medikamenten (wenn die Verstöße mit einer medikamentösen Therapie verbunden sind). Wenn auf die Einnahme des Medikaments aus irgendeinem Grund nicht verzichtet werden kann, sollten Sie ein sicheres Analogon wählen.
  2. Diät Der Patient sollte nicht das Produkt, das die Reaktion verursacht, sowie möglicherweise allergene Lebensmittel zu sich nehmen. Dies sind Zitrusfrüchte, Tomaten, Bananen, Nüsse, Garnelen, Würste, Konserven.
  3. Kontakt mit aggressiven Chemikalien vermeiden.
  4. Regelmäßiges nasses Abstauben.
  5. Gegebenenfalls Einschränkung des Kontakts mit körperlichen Reizen (Weigerung, den Strand zu besuchen, lockere Kleidung anstelle von eng anliegenden Hosen, T-Shirts, Verwendung von Sonnenschutzmitteln).

Einschränkungen, dh Eliminationsmaßnahmen, werden auch nach einer Verbesserung des Zustands des Patienten beachtet.

Benötige ich Antipyretika?

Diese Gruppe von Arzneimitteln wird auch als antipyretische oder nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (NSAIDs) bezeichnet. Sie werden häufig bei verschiedenen fiebrigen Zuständen als Symptomarzneimittel eingesetzt - sie heilen die Krankheit nicht, beseitigen jedoch ein bestimmtes klinisches Zeichen - die Hyperthermie. Wenn die Urtikaria jedoch ihren Zweck aus mehreren Gründen begrenzt:

  • kurzfristige Persistenz der Symptome;
  • hohes Risiko, eine allergische Reaktion auszulösen;
  • Chance von Nebenwirkungen.

Die meisten Antipyretika sind gefährlich für Menschen, die aufgrund von Allergien unter Drogenausschlag leiden. Die Empfindlichkeit gegenüber einem Medikament kann zu Kreuzintoleranzen führen.

Es gibt einen Rückfall (wiederholte Episode) der Reaktion, es besteht die Gefahr eines schweren Verlaufs und sogar eines anaphylaktischen Schocks. Daher ist es nicht wünschenswert, Antipyretikum mit Brennnesselfieber einzunehmen - es ist kein Symptom, das behandelt werden sollte, sondern eine Krankheit. Überlegen Sie, wie Sie dies im nächsten Absatz tun.

Drogentherapie

Die Temperatur aufgrund von Urtikaria geht mit einem Hautausschlag und anderen Manifestationen des klinischen Bildes einher; Antihistaminika werden in erster Linie in der Therapie eingesetzt:

Sie werden in der therapeutischen Standarddosis (abhängig von der Art des Arzneimittels) für mehrere Tage (bis zu 2 Wochen) verordnet. Chronische Urtikaria kann eine längere Einnahme erfordern. In schweren Fällen werden auch Glukokortikoide eingesetzt: Prednison, Dexamethason, Hydrocortison. Diese Medikamentengruppe sollte nur von Spezialisten verwendet werden, da sie eine sorgfältige Auswahl der Dosierung erfordert und eine Reihe gefährlicher Nebenwirkungen verursachen kann.

Lassen Sie den Patienten eine neutrale Temperatur (bis zu 2 Liter pro Tag) trinken, um eine Austrocknung zu verhindern.

Es kann Tee, Kompott, Wasser sein - alles, was der Patient verträgt. Unerwünschte Fruchtsäfte und besonders kohlensäurehaltige Getränke. Wenn die Urtikaria nicht durch Kontakt mit Wasser oder Kälte verschlimmert wird, können physikalische Kühlmethoden bei Temperaturen über 38 ° C angewendet werden. Dies ist eine nasse kühle Bandage auf der Stirn, Eisbeutel auf dem Gebiet großer Gefäße. Wenn Fieber minderwertiges Fieber ist, müssen Sie es nicht abschießen. Es sollte mehr trinken und ein Antihistaminikum nehmen.

http://proallergen.ru/krapivnitsa/temperatura.html

Wenn die Temperatur an der Urtikaria steigt und was dagegen zu tun ist

Hohe Temperaturen an den Bienenstöcken treten nicht immer auf. Wenn es auftritt, spricht es vom akuten Krankheitsverlauf und erfordert eine rechtzeitige Reaktion. Ein leichter Anstieg auf 37,5 ° C ist normal, was darauf hindeutet, dass der Körper mit Allergien zu kämpfen hat. Der scharfe und starke Sprung zur großen Party kann durch Komplikationen der Urtikaria verursacht werden.

Ein solches Problem tritt häufiger bei Kindern auf als bei Erwachsenen, was mit der eingeschränkten Fähigkeit des Jugendlichen, Allergen zu widerstehen, verbunden ist. Dieses Symptom wird häufig durch Migräne, hohes Fieber und Schüttelfrost ergänzt. Appetitlosigkeit und Angstzustände sind ganz natürlich. In diesem Fall gibt es immer einen großen Ausschlag.

Vor dem Hintergrund einer Überhitzung des Körpers sind Dehydrierung des Körpers und Störungen des Nerven- und Herz-Kreislaufsystems möglich. Es ist sowohl unmittelbar nach dem Kontakt mit einem äußeren Reizstoff (kalt, Wasser) als auch nach einer bestimmten Zeit möglich. Das Risiko erhöht sich mit starkem Juckreiz, wenn eine Person die Problemzonen kämmt und eine Infektion in die Wunden eindringt. Dieser Zustand erfordert einen sofortigen Krankenhausaufenthalt.

Wann genau entsteht

Kann die Urtikaria-Temperatur ansteigen? Auf jeden Fall ja. Zu den Faktoren, die dies begünstigen, gehören:

  • ständiger und starker Stress;
  • geistige Überlastung, Nachtarbeit;
  • juckende Gebiete mit weiterer Infektion in den Wunden zu bekämpfen;
  • längere Sonnenbestrahlung (Hitzeurtikaria verursacht häufig Fieber);
  • reizende Einwirkung (Wasser, kalte Luft usw.);
  • Insektenstiche.

Es lohnt sich, erst etwas zu tun, wenn der Streifen des Thermometers bei etwa 37,8 ° C und darüber stehen bleibt. Zuvor bekämpft der Körper die Infektion recht erfolgreich.

Wenn dies nicht der Fall ist, nehmen Sie zuerst antipyretische Pillen ein. Erwachsene hier können Panadol, Paracetamol und Efferalgan empfehlen. 1-2 Tabletten reichen aus, sie schlucken und spülen mit viel Wasser nach.

Was bietet die offizielle Medizin?

Wenn die Körpertemperatur ansteigt, ist es unerlässlich, im Zimmer nass zu waschen und den Raum zu lüften. Dies sollte 2-3 Mal am Tag erfolgen. Bei starkem Schwitzen sollten Sie die Kleidung des Patienten wechseln und ihn mit einem in warmes Wasser getränkten Tuch abwischen. In keinem Fall brauchen Sie sich einzuwickeln, es verschlechtert die Situation noch mehr. Ein solcher Aktionsalgorithmus ist sowohl für Erwachsene als auch für Kinder geeignet.

Wenn es um Kinder geht, dürfen sie folgende Mittel geben.

Sirupe

Panadol, Ibufen und Calpol funktionieren gut. Die erforderliche Dosierung berechnet sich nach der Formel "15 mg pro 1 kg Körpergewicht". Verwenden Sie diese Medikamente, um 2-4 mal täglich zu wählen, wie von einem Arzt verordnet. Sie werden sofort mit einem Messbecher verkauft; Kinder von 3 bis 6 Jahren zugewiesen. Aufgrund ihrer Anwendung sind einige Nebenwirkungen möglich - Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen. Diese Mittel helfen in 1-2 Stunden.

Kerzen

Nurofen, Efferalgan, Viburkol zeigten sich gut. 1-2 Stück pro Tag sind ausreichend; Sie werden ohne Rezept verkauft. Mit ihrer Hilfe wird die Temperatur in 2-4 Stunden gesenkt. Solche Werkzeuge sind für Kinder ab 3 Jahren geeignet.

Pillen

Diese Option ist für Kinder ab 6 Jahren relevant. Nicht schlecht mit Fieber und Fieber umgehen Nurofen und Advil. Sie sind absolut gesundheitlich unbedenklich und wirken innerhalb von 40-60 Minuten. Maximale Dosis - nicht mehr als 2 Stück am Tag. Verwenden Sie sie nicht länger als 3 Tage. Diese Tabletten können nicht gekaut werden, sie werden mit warmem Wasser abgewaschen. Die Ergebnisse werden für 48 bis 60 Stunden gespeichert. Mit Vorsicht werden diese Medikamente bei Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt verschrieben.

Wenn die Temperatur auf 38 ° C und mehr angestiegen ist, hilft ein Einlauf, die Situation zu korrigieren.

Bei Kindern reicht es aus, eine sterile Birne mit 0,5 l abgekühltem kochendem Wasser zu füllen, in dem 1 EL aufgelöst werden sollen. l Soda Bei Erwachsenen steigen diese Zahlen um das Zweifache. Anstelle von Soda können Sie eine halbe Tablette Dipyron oder Aspirin verwenden.

Volksweisen

Ein wirksamer Weg, um die Hitze zu beseitigen, besteht darin, die Handtücher zu befeuchten und sie an den Rücken des Patientenbettes aufzuhängen. Das Abwischen des Körpers mit feuchten Tüchern ist erlaubt, sofern diese nicht sehr kalt sind. Dann legen Sie sich hin und sorgen für reichliches und häufiges Trinken. Hier wird es nützlich sein:

  • Wasser bei Raumtemperatur;
  • nicht sehr süßer Fruchtkompott, vorzugsweise aus Trockenfrüchten;
  • Tee mit Zitrone, besonders grün, mit hervorragenden tonischen Eigenschaften;
  • mors;
  • Gelee

Zu einem Zeitpunkt müssen Sie mindestens 0,5 Liter Flüssigkeit trinken, um eine Dehydrierung zu verhindern. Säfte mit Zucker und kohlensäurehaltigen Getränken sind hier nicht geeignet. Kompressen mit Dekokt aus Baldrian, Minze, Kamille sind nicht ausgeschlossen. Bereiten Sie sie mit einer Rate von 100 g Gras pro 2 Liter Wasser zu. Es wurde mit einer Mullbinde befeuchtet und auf Stirn und Beinen aufgetragen. Nach 30 Minuten wird die Lotion entfernt.

Ignorieren Sie nicht medizinische Tees mit Himbeerblättern und Lindenblüten. Sie werden mit 1 EL gemischt. l und kochendes Wasser (250 ml) gießen. Inkubiert für 5 bis 10 Minuten trinken und auf einmal trinken. Nach ein oder zwei Stunden schwitzt der Patient mehr und die Temperatur sinkt. Es wird nicht empfohlen, unmittelbar danach mit dem Essen zu beginnen.

Kräuter

Lösen Sie das Problem, um die nach diesen Rezepten zubereiteten Infusionen zu verbessern:

  1. Mit Löwenzahnwurzel und Klette. Sie werden auf 50 g zerkleinert und 500 ml kochendes Wasser gegossen. Die Infusion sollte 3 Stunden lang an einem dunklen Ort aufbewahrt werden. Dann wird 0,5 Tassen vor den Mahlzeiten 3-5 Mal am Tag getrunken.
  2. Mit zwiebel Reinigen und reiben Sie es (1 Stck. Mittelgroß). Gießen Sie 300 ml gekochtes Wasser in den Brei. Wickeln Sie einen Behälter mit einem warmen Tuch ein und lassen Sie ihn 1-2 Stunden einweichen. Die Fertiginfusion dauert alle 60 Minuten in 2 Stapeln.
  3. Mit Espenknospen. Zerdrücken Sie sie (20 g) und gießen Sie 0,5 Liter kochendes Wasser. Lassen Sie die Infusion an einem warmen Ort für 60 Minuten und nehmen Sie sie nach dieser Zeit für 3 EL ein. l jede stunde
  4. Mit Haferstroh. Es sollte so klein wie möglich geschnitten werden und warmes Wasser gießen. Pro Liter Flüssigkeit werden 50 g Rohmaterial entnommen. Infundiert dieses Tool für ca. 120 Minuten. Trinken Sie die angegebene Menge während des Tages mit einer Pause von 2-3 Stunden.
  5. Mit alkohol. Es werden 50 ml benötigt, die 2 EL gegossen werden. l Blütenstände der weißen Akazie. Der Behälter mit dem Extrakt wird mindestens einen Tag an einem warmen, trockenen Ort aufbewahrt. Nehmen Sie es zu den 15 Tropfen zum Frühstück und Abendessen nach den Mahlzeiten.

Honig verträgt sich mit Hitze, von der 50 ml mit einem Brei aus einer Zwiebel und 2 Äpfeln gemischt werden. Verwenden Sie das fertige Produkt von 2 EL. l mit einer Pause von 2-4 Stunden.

Was du absolut nicht kannst

Um eine Verschlechterung zu vermeiden, wird die Situation dringend entmutigt:

  • Füße steigen;
  • Einatmen durchführen;
  • Verwenden Sie allergene Lebensmittel, die zu einer Verschlimmerung der Urtikaria führen können (Gewürze, Hefe, Eier, Getreide meiden);
  • aktiv sein, was das Schwitzen verstärken und infolgedessen zu Austrocknung führen kann;
  • wickle eine Decke ein;
  • reiben Sie den Körper mit Wodka oder Alkohol ein, nur warmes Wasser ist erlaubt;
  • trinken Theraflu und Coldrex - ihre Bestandteile können die Urtikaria verschlimmern.

Was ist die Prognose?

Wenn die Urtikaria-Temperatur über 36,5 ° C liegt, können 3-5 Tage gehalten werden. Normalerweise gelingt es, die vorgeschlagenen Mittel für 2-4 Stunden niederzuschlagen. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie einen Arzt aufsuchen oder einen Rettungsdienst rufen. Der Sanitäter macht dem Patienten Fieberinjektionen. Im Falle einer kleinen Abweichung von der Norm kann der Körper das Problem selbst gut bewältigen.

http://papillomy.com/krapivnica/temperatura-mozhet-li-byt.html

Temperatur Urtikaria

Die Temperatururtikaria ist eine allergische Urtikaria-Dermatose, die als Reaktion auf die Wirkung des Temperaturfaktors auftritt. Die wichtigsten klinischen Symptome sind Juckreiz und Hyperämie, vor deren Hintergrund monomorphe Blasen auftreten, die nicht länger als 24 Stunden bestehen. Der Ausschlag kann von Fieber, Kopfschmerzen, prodromalen Phänomenen und Vergiftungen begleitet sein. Diagnostizieren Sie die Temperatururtikaria anhand von Anamnese, klinischen Manifestationen und provokativen Tests. Die Therapie soll die Ursache der Dermatose beseitigen, die Ernennung von Antihistaminika, desensibilisierende, entzündungshemmende Medikamente, die Entgiftung.

Allgemeine Informationen

Temperatururtikaria - vorübergehende allergische Reaktion des Körpers auf Wärme oder Kälte. Diese Pathologie betrifft etwa 7% der Weltbevölkerung. Zum ersten Mal wird die Temperatururtikaria in den Schriften von Hippokrates (IV Jahrhundert v. Chr.) Erwähnt. Die klinischen Symptome der Krankheit werden im 18. Jahrhundert von dem englischen Arzt William Geberden detailliert beschrieben. Die Entdeckung von mit Histamin überfluteten Mastzellen durch den deutschen Immunologen P. Ehrlich in den Jahren 1877–79 bot eine Grundlage für das Verständnis der Pathogenese der Urtikaria in Bezug auf die Bildung von Urtikaria. Vertreter der nationalen Dermatologie-Schule, Yu. F. Antsypalovskiy und A. P. Zinchenko, haben 1961 die Priorität bei der Pathogenese der kalten Urtikaria bestimmter kalter Kälterezeptoren bewiesen, die überempfindlich gegen niedrige Temperaturen sind, was zusammen mit der allergischen Stimmung des Organismus die Tatsache einer wellenartigen Pathologie und deren Widerstand erklärt zur laufenden Therapie.

Temperatur Urtikaria hat keine geschlechtsspezifische Farbe und Alter. Nicht-Standard dieses Zustands manifestiert sich in seiner Fähigkeit, die Erwärmung des Menschen zu begleiten, während Sommerregen, Schwimmen in tropischen Breiten, von Sonne zu Schatten usw. zu treten. Die Dringlichkeit des Problems im gegenwärtigen Stadium ist mit einem stetigen Anstieg der Temperatur der Urtikaria sowie der Produktion verbunden und wirtschaftliche Verluste, da vor allem körperlich kranke Patienten an Dermatose leiden.

Ursachen der Temperatur Urtikaria

Der Ausgangspunkt der Krankheit wird als Hitze- oder Kälteeinwirkung betrachtet. Wärmeurtikaria ist eine Kontaktdermatose. Kälte tritt als Reaktion der kalten Rezeptoren der Haut auf eine Senkung der Umgebungstemperatur auf, wobei Eis und kalte Getränke gegessen werden. Außerdem kann dieser Zustand bei der intravenösen Verabreichung von Arzneimitteln beobachtet werden, deren Temperatur unter 6 ° C liegt. Manchmal ist der pathologische Prozess ein Symptom für andere Erkrankungen, die mit der Anwesenheit von kälteabhängigen Proteinen im Körper des Patienten zusammenhängen (zum Beispiel paroxysmale kalte Hämoglobinurie). Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer Temperatururtikaria erhöhen, berücksichtigen parasitäre Erkrankungen, Erkältungen, Herde von fokalen Infektionen im Körper des Patienten, Erkrankungen des Verdauungstraktes, gynäkologische Pathologie. Es gibt erblich autosomal dominante Formen der Temperatururtikaria.

Ein einziges Konzept für den Beginn der Pathologie fehlt. Es gibt Immun- und Nicht-Immunmechanismen für die Entwicklung von Temperatururtikaria. Wenn tiefe Temperaturen die Haut beeinflussen, werden Mastzellen aktiviert, aus denen Histamin, Prostaglandine und Leukotriene freigesetzt werden (LT D4, C4, E4), die Gefäßpermeabilität steigt mit der Entwicklung von Ödemen und dem Auftreten von Quaddeln. Parallel dazu beginnt der Körper, spezielle Proteine ​​zu produzieren - Kryoglobuline, die zusätzlich die Histaminproduktion anregen und neue allergische Hautausschläge hervorrufen.

Seltene Passivübertragung der Überempfindlichkeit gegen Kälte, vermittelt durch IgG- oder IgG-IgM-Kryoglobuline. Der Kontakt mit der Kälte stimuliert die Synthese von IgG-Autoantikörpern an den mit Mastzellen assoziierten Rezeptoren. Es werden zirkulierende Immunkomplexe gebildet, die eine Gefäßreaktion auslösen, die der Histaminreaktion ähnlich ist, mit Zerstörung der Proteinzellen und Blasenbildung. Wärmeurtikaria verursacht die Freisetzung von Acetylcholinmediatoren aus den Nervenenden unter dem Einfluss von Wärme.

Klassifizierung der Temperatururtikaria

In der modernen Dermatologie gibt es zwei Hauptformen der Temperatururtikaria - Kälte und Hitze. Kalte Urtikaria tritt als Reaktion der Haut auf niedrige Temperaturen auf. Es kann akut (bis zu 6 Wochen) und chronisch (mehr als 6 Wochen) sein. Wärmeurtikaria, die als Reaktion auf die Auswirkungen von hohen Temperaturen entwickelt wurde, wird ebenfalls in akute (bis zu 6 Wochen) und chronische (mehr als 6 Wochen) unterteilt.

Kalte Urtikaria umfasst die folgenden Arten von Pathologie:

  • Wiederkehrend - saisonal (außer in den Sommermonaten und im späten Frühjahr) aufgrund der Wirkung von kaltem Wasser.
  • Reflex - lokal, manifestiert durch einen Hautausschlag um die Kontaktstelle der Epidermis mit der Kälte und den allgemeinen, der durch Unterkühlung des gesamten Organismus entsteht. Kontaktbereich bleibt unverändert.
  • Familiengenodermatose mit autosomal dominanter Vererbung.
  • Kaltes Erythem, begleitet von schmerzhafter Hyperämie im Bereich von Hautkontakt und Erkältung.
  • Kalte Dermatitis - flockige Entzündung der Haut als Reaktion auf Unterkühlung.
  • Kalte Rhinitis, gekennzeichnet durch Symptome einer laufenden Nase nur in der Kälte.
  • Kalte Konjunktivitis, die sich in der Kälte manifestiert.

Die thermische Urtikaria umfasst zwei Varianten:

  • Die klassische lokale Form, die an der Hautkontaktstelle mit Wärme auftritt.
  • Die nicht-standardmäßige cholinerge Form ist eine Variante der Entwicklung des pathologischen Prozesses als Reaktion auf Hitze während körperlicher Anstrengung, Stress, heißen Bädern und heißem Wetter.

Symptome einer Temperatururtikaria.

Das Hauptmerkmal der Krankheit ist monomorpher Ausschlag und Juckreiz. Blasen sind überall lokalisiert, einschließlich der Haut der Hände, Füße und der Kopfhaut. Die Größe und das Erscheinungsbild der Elemente variieren erheblich - von Blasen mit einem Durchmesser von mehreren Millimetern bis zum Abfluss von Elementen in der Größe einer Handfläche, deren Umrisse einer geografischen Karte ähneln. Die akute Form der Temperatururtikaria ist durch große Blasen gekennzeichnet, die schnell auftreten und dann auch chronisch zurückgehen - mit einem kleinen Hautausschlag, der 24 Stunden auf der Haut verbleibt. Chronische Temperatururtikaria - stark juckende nächtliche Dermatose aufgrund des täglichen Rhythmus der Histaminsekretion. Bei akuter Temperatururtikaria ist der Juckreiz nachts weniger intensiv.

Die Temperatururtikaria beginnt spontan mit Juckreiz und Hyperämie. Vor dem Hintergrund des Erythems tritt eine hellrosa Urtikaria auf, es bilden sich Ödeme, die die Hautkapillaren quetschen, wodurch die Blasen verblassen. Hämorrhagische Tropfen sind möglich. Anschließend beginnen die Blasen, sich in der Form von Ringen von der Mitte zurückzuziehen. Bei der Entwicklung von Rezidiven oder chronischer Temperatur Urtikaria werden prodromale Phänomene mit einem starken Temperaturanstieg, Arthralgie und Dyspepsie beobachtet. Die Temperatururtikaria kann sich unabhängig zurückbilden und hinterlässt keine Spuren auf der Haut. Anaphylaktische Reaktionen sind sehr selten.

Diagnose der Temperatururtikaria

Die klinische Diagnose wird von einem Dermatologen anhand der Anamnese und des Monomorphismus des Hautausschlags gestellt, die durch provokante Tests bestätigt werden. Für die kalte Variante wird der Duncan-Test verwendet: Eis wird auf die Ellbogenschleife gelegt, bleibt die Haut nach 15 Minuten inert, gibt es keine Urtikaria. Verwenden Sie zur genaueren Überprüfung Tauchen, indem Sie die Hand 5-10 Minuten lang in kaltes Wasser (unter 8 ° C) eintauchen. Das Fehlen von Juckreiz und Erythem während der Testzeit ist ein negatives Ergebnis. Sie können den Patienten 10-30 Minuten lang ohne Kleidung in einem kalten Raum mit einer Temperatur von 4 ° C ablegen. In diesem Fall sollte darauf geachtet werden, dass es nicht zu einer Erkältung oder systemischen Reaktionen kommt. Ein Übungstest wird auch 15 Minuten bei 4 ° C durchgeführt, wonach der Gehalt an Kryoglobulinen im Blut bestimmt wird.

Die lokale Form der Wärmeurtikaria wird anhand einer Probe mit einem warmen Objekt diagnostiziert: Ein Glas heißes Wasser (40–48 ° C) wird für 1-5 Minuten auf die Unterarmhaut aufgetragen oder ein Pinsel wird in Wasser mit derselben Temperatur getaucht. Trägheit der Haut zeigt das Fehlen von Urtikaria an. Eine häufige Form wird durch das Auftreten von Blasen in einem heißen Bad mit einer Temperatur von 40 bis 48 ° C oder durch 30-minütiges Gehen bestätigt. Eine thermische Urtikaria einer cholinergischen Variante kann auch durch einen Hauttest mit Methacholin (Blasen mit intravenöser oder subkutaner Behandlung der Substanz) diagnostiziert werden. Um andere Blasenentstehung auszuschließen, werden Bluttests auf Allergene durchgeführt.

Unterscheiden Sie Temperatururtikaria mit Insektenstichen, Dermographismus, Urtikariavaskulitis, Erythema multiforme exudative, Strophulus, hereditärem Angioödem, Mastozytose, sekundärer Syphilis, Leffler-Syndrom, Wissler-Fanconi-Syndrom, Melkersson-Rosent.

Behandlung der Temperatururtikaria

Es ist notwendig, die Ursache der Krankheit zu beseitigen. Wenn kalte Urtikaria eine Kombination von Antihistaminika II und III Generation, Beruhigungsmittel, Desensibilisatoren, M-holinoblokatorov gezeigt wird. In schweren Fällen werden Kortikosteroide in kurzen Kursen verschrieben, entgiften. Für die Anaphylaxie ist eine dringende intravenöse oder subkutane Adrenalin-Gabe erforderlich. Sie können einen Angriff selbst mit einem speziellen Spritzenstift mit Adrenalin stoppen. Die lokale Therapie umfasst warme Haferflockenbäder, Mittel gegen Juckreiz und entzündungshemmende Medikamente sowie Gesprächspartner.

In der thermischen Variante sind Antihistamine aufgrund von Acetylcholinmediatoren unwirksam. Gele und Salben auf Basis von Atropin, Belladonna-Extrakt werden 1-2 mal täglich auf die Läsionen aufgetragen. Parallel dazu stoppen sie die Verschlimmerung der damit verbundenen Erkrankungen und sanieren die Herde chronischer Infektionen. Die Prognose ist relativ günstig, in 50% der Fälle wird die Temperatururtikaria im Jahresverlauf spontan abgebaut. Bei 20% der Patienten wird die Pathologie chronisch, sie erhält einen hartnäckigen rezidivierenden Verlauf. Für eine rechtzeitige und genaue Diagnose ist eine angemessene Therapie wichtig, da die Temperatururtikaria in seltenen Fällen durch Angioödem und Anaphylaxie erschwert wird.

http://www.krasotaimedicina.ru/diseases/zabolevanija_dermatologia/temperature-urticaria

Temperatur bei Urtikaria

Warum steigt die Temperatur in der Urtikaria und wie wird sie abgeschossen?

Eine Erhöhung der Körpertemperatur verursacht nicht nur den Entzündungsprozess im Körper, es kann auch Brennnesselfieber sein. Die Temperatur bei Urtikaria erfordert besondere Aufmerksamkeit, da sie häufig eine Sekundärinfektion signalisiert.

Urtikaria - eine häufige Erkrankung, die von einem Hautausschlag begleitet wird, der im Aussehen einer Brennnessel ähnelt. Große rote Flecken und Blasen breiten sich schnell aus und verursachen starken Juckreiz und Unbehagen. Oft tritt Dermatitis ohne akute Manifestationen auf. Manchmal kann die Temperatur stark ansteigen, es treten Schüttelfrost, Angioödem, Übelkeit und Erbrechen auf. Verschlimmerung der Symptome und Fieber durch Nesselsucht verursachen Allergene:

  • Lebensmittel;
  • Medikamente;
  • Insektenstiche;
  • Haushalts-Chemikalien;
  • Sonnenbrand;
  • Blütenstaub blühender Kräuter;
  • Tierhaare.

Aufgrund des unerträglichen Juckreizes kann das Baby und sogar ein Erwachsener Blasen in den Blutstrom bluten, wo eine Virusinfektion auftritt. Vor dem Hintergrund von Komplikationen tritt Fieber auf, der Gesundheitszustand verschlechtert sich.

Allergiker oder Kinder entwickeln häufiger Angioödem und Anaphylaxie.

Es ist notwendig, den Zustand des Babys genau zu überwachen. Wenn er anfing zu handeln, schwer zu atmen, heiser ist oder über Kopfschmerzen klagt, sollten Sie sofort einen Arzt rufen. Andernfalls könnte die Situation fatal sein.

Für Erwachsene ist es leichter, die Krankheit zu tragen, aber die Wahrscheinlichkeit, ein Angioödem zu entwickeln, ist nicht ausgeschlossen. Ein Temperaturanstieg bei Urtikaria ist nicht das einzige Begleitsymptom. Der Patient kann Husten, Niesen und Verdauungsstörungen haben.

Die Temperatur an der Urtikaria bei Erwachsenen steigt nicht viel an. Selten überschreitet der Pegel des Thermometers die Marke von 37 ° C. Es ist nicht notwendig, niedrige Temperaturen abzusenken: Es zeigt an, dass der Körper die Krankheit zu bekämpfen begann. Erwachsene tolerieren normalerweise den Anstieg auf 38,5 ° C. Bei höheren Temperaturen muss die Wärme abgebremst werden. Geeignete Antipyretika, die sich in jedem Medikamentenschrank befinden:

Sie sollten kein Geld für teures fiebersenkendes Pulver ausgeben. Sie enthalten viele Komponenten, die den Zustand des Patienten mit Urtikaria erheblich verschlechtern und Allergien verursachen können.

Analgin und Aspirin werden sorgfältig eingenommen: Arzneimittel haben viele Nebenwirkungen und Kontraindikationen. Dies gilt insbesondere für Menschen mit Erkrankungen des Verdauungstraktes.

Bei Kindern unter 6 Jahren liegt die Temperatur jedoch bereits bei 38 ° C. Dem Kind muss Panadol in Form eines Sirups verabreicht werden. Wenn das Fieber für 3-4 Tage nicht nachlässt, rufen sie einen Krankenwagen und das Baby wird ins Krankenhaus eingeliefert.

Die gleiche Situation bei schwangeren Frauen und stillenden Müttern. Während dieser Zeit ist nur Paracetamol gegen Migräne und Fieber erlaubt. Schwangere Frauen sollten immer einen Arzt konsultieren, um sich über das Behandlungsschema einer Krankheit zu informieren.

Nicht nur Drogen kämpfen mit Brennnesselfieber. Ein paar einfache Tipps helfen bei der Behandlung und bieten dem Patienten Komfort während des Krankheitsverlaufs und der Genesung.

  1. Der Raum sollte nicht heiß sein, die optimale Lufttemperatur liegt bei etwa 20 ° C. Es ist notwendig, den Raum gut zu lüften und für frische Luft und kühle Luft zu sorgen.
  2. Die Luftfeuchtigkeit im Raum spielt ebenfalls eine große Rolle. Optimal, wenn es nicht weniger als 50% ist. Bei erhöhten Temperaturen verliert der menschliche Körper viel Flüssigkeit und in einem trockenen Raum leiden die Schleimhäute der Organe unter Feuchtigkeitsmangel. Trockene Haut verursacht zusätzliche Beschwerden: Der Ausschlag juckt mehr und juckt. Um die Luft in der Nähe des Patienten zu befeuchten, werden feuchte Handtücher aufgehängt. Alle 3-4 Stunden wird eine Nassreinigung durchgeführt. Dazu gehört ein Luftbefeuchter.
  3. Der Patient muss viel normales Wasser trinken (kein Mineralwasser und keine süßen Getränke). Geeigneter heißer Tee mit Marmelade oder Zitrone, Kompott und Fruchtgetränken. Es ist besonders wichtig, dass das Kind regelmäßig getrunken wird. Dehydratation ist eine der Hauptursachen für Angioödeme.
  4. Keine Notwendigkeit zu essen, wenn kein Appetit besteht. Dies gilt auch für Kinder und Erwachsene. Durch die Verdauung und Aufnahme von Nahrungsmitteln wird dem Körper eine Menge Energie entzogen, die besser zur Bekämpfung der Krankheit eingesetzt werden kann.
  5. Weniger Bewegungen Belasten Sie den Patienten nicht mit Hausarbeit, auch wenn die Temperatur niedrig ist. Wenn Urtikaria Ruhe braucht. Hyperaktivität bei Kindern führt häufig zu Fieber.
  6. Vergessen Sie nicht die persönliche Hygiene, sonst kann eine bakterielle Infektion der Urtikaria hinzugefügt werden. Reiben Sie die beschädigte Haut beim Baden nicht mit einem Waschlappen ab, vermeiden Sie das Schuppen der schuppigen Stellen. Nach dem Bad wird der Körper mit einem weichen Handtuch getränkt.

Die Gründe für die Temperaturerhöhung sind unterschiedlich, aber die grundlegenden Methoden, um damit umzugehen, sind die gleichen.

Ruhen Sie sich aus und trinken Sie viel. Nehmen Sie Medikamente besonders in der Schwangerschaft und in der Kindheit mit Vorsicht ein.

Temperatur bei Urtikaria: gefährliche Entwicklung von Symptomen

Laut Statistik litt jeder Dritte auf der Erde an einer Urtikaria, ein Sechstel der Weltbevölkerung erleidet sie zweimal. Diese Zahlen veranlassen uns, das Problem ernst zu nehmen, da es schwierig ist und alle Altersgruppen betrifft.

Hives kann kaum als eigenständige Krankheit bezeichnet werden, kann aber den Symptomen zugeschrieben werden. Es ist durch einen Hautausschlag gekennzeichnet, der bei allergischen Erkrankungen auftritt und bei anderen Hautkrankheiten auftritt. Einige Leute nennen dieses Problem Nesselausschlag, andere - Brennnesselfieber. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Flecken Verbrennungen durch Brennnesseln ähneln. Der medizinische Name des Phänomens ist Urtikaria. Manchmal steigt die Körpertemperatur an - es gibt Zweifel, weil nur wenige Menschen herausfinden können, ob ein solches Zeichen die Urtikaria begleiten kann.

In Gegenwart von Urtikaria gibt es oft keine Temperatur. Wenn die Krankheit jedoch kompliziert ist, wird die Erhöhung des Temperaturregimes des Körpers zum obligatorischen Begleiter.

Zuerst müssen Sie die Hautmanifestationen der Urtikaria klar unterscheiden. Es ist durch Flecken und Blasen gekennzeichnet. Sie bilden Assoziationen, die von der Gruppe gebildet werden, wodurch ein Problembereich entsteht.

Die Blasen sind meist nicht lokalisiert, sondern erstrecken sich über die gesamte Hautoberfläche. Der betroffene Bereich kann in den Beinen und im Kopf variieren. Manchmal sind die Füße und Hände betroffen. Die Größe der Blasen variiert. Es gibt kleine Formationen, aber auch solche, die ungefähr die Größe der Handfläche haben.

Akute und chronische Hautausschläge unterscheiden sich in ihren Eigenschaften. Im ersten Fall bestehen große Blasen, die schnell durchgehen. Chronische Erscheinung ist dadurch gekennzeichnet, dass die Blasen klein sind und innerhalb von 24 Stunden verschwinden. Aufgrund des täglichen Rhythmus der Histaminsekretion manifestiert sich die chronische Form in starkem Juckreiz.

Ein Hautausschlag erscheint abrupt, die Schwellung nimmt zu, was die Kapillaren zusammendrückt, wodurch die Blasen blass werden.

Bei normaler Urtikaria kann die Temperatur bei Erwachsenen und Kindern bis zu 37,5 Grad betragen. Die komplizierte Form zeichnet sich jedoch durch höhere Zahlen von bis zu 38,39 Grad aus. Der Hauptgrund dafür ist Juckreiz und Entzündung aufgrund einer Infektion in den Wunden.

Da Urtikaria häufig eine Manifestation einer Allergie ist, treten beim Kontakt mit dem Allergen Komplikationen auf.

Eine große Gefahr, wenn die Urtikaria bei Kindern auftrat, da Angioödem, ein anaphylaktischer Schock, wahrscheinlich ist. Babyhaut ist weicher und dünner, so dass es schwierig ist, Blasen und starkem Juckreiz zu widerstehen.

Klinisches Bild

Was sagen Ärzte zu Antihistaminika?

Ich habe seit vielen Jahren Allergien bei Menschen behandelt. Ich sage Ihnen, als Arzt können Allergien zusammen mit Parasiten im Körper zu ernsthaften Konsequenzen führen, wenn Sie sich nicht mit ihnen befassen.

Nach den neuesten Daten der WHO verursachen allergische Reaktionen im menschlichen Körper die meisten tödlichen Krankheiten. Und alles beginnt mit der Tatsache, dass eine Person juckende Nase bekommt, Niesen, laufende Nase, rote Flecken auf der Haut, in manchen Fällen Erstickungsgefahr.

Jedes Jahr sterben 7 Millionen Menschen an Allergien, und fast jeder Mensch hat ein allergisches Enzym.

Leider verkaufen Apothekenunternehmen in Russland und den GUS-Ländern teure Medikamente, die nur die Symptome lindern und die Menschen auf ein bestimmtes Medikament setzen. Aus diesem Grund leiden in diesen Ländern ein so hoher Prozentsatz an Krankheiten und so viele Menschen unter Drogen, die nicht arbeiten.

Das einzige Medikament, das ich beraten möchte und offiziell von der Weltgesundheitsorganisation für die Behandlung von Allergien empfohlen wird, ist Histanol NEO. Dieses Medikament ist das einzige Mittel, um den Körper von Parasiten sowie Allergien und deren Symptomen zu reinigen. Im Moment ist es dem Hersteller gelungen, nicht nur ein hocheffektives Werkzeug zu schaffen, sondern es auch jedem zugänglich zu machen. Darüber hinaus kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS im Rahmen des Bundesprogramms "ohne Allergien" dies für nur 149 Rubel erhalten.

Kälteeinwirkung ist eines der Elemente der Urtikaria-Progression. Eiscreme trinken, kaltes Wasser, niedrige Umgebungstemperatur - all dies ist die Ursache für Hautstörungen. Unter dem Einfluss von Kälte entstehen Mastzellen, aus denen Nährstoffe, Histamin, Leukotriene usw. hervorgehen. In solchen Fällen nimmt die Durchlässigkeit der Blutgefäße zu, Blasen bilden sich. Parallel dazu treten neue allergische Pathologien auf.

Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Temperaturmanifestation von Urtikaria erhöhen:

  • kalt
  • parasitäre Krankheiten;
  • gynäkologische Probleme;
  • Magen-Darm-Probleme;
  • Herde von fokalen Infektionen, die sich im Körper ausbreiten.

Urtikaria mit hohem Fieber entwickelt sich häufig bei Kindern. Sie haben einen empfindlicheren ganzen Körper und nicht nur Haut. Aufgrund der altersbedingten Schwäche des Immunsystems, die empfindlich auf verschiedene Reize reagiert, besteht für das Kind ein erhöhtes Allergierisiko, nicht nur in Form von Urtikaria, sondern auch in Bezug auf die Temperatur, die manchmal hohe Werte erreicht.

Verbreitungsgebiet der Urtikaria:

Die Temperatur kann bei verschiedenen Formen der Urtikaria liegen.

Zum Beispiel bei Erkältung und thermischer Urtikaria. Beide Pathologien entstehen durch bestimmte Umstände, die unsere Haut von außen beeinflussen. Kälte entsteht im Zusammenhang mit der Reaktion des Körpers auf das Temperaturungleichgewicht, das wir als Ergebnis einer Unterkühlung bekommen.

Kalte Form ist in chronische und akute Form unterteilt. Akut dauert bis zu 6 Wochen, chronisch länger.

Arten von kalter Urtikaria:

  1. Wiederkehrend (im Zusammenhang mit einer Unterkühlung im Wasser). Diese Art entwickelt sich hauptsächlich im Sommer, wenn der Körper auf lange Wasserbehandlungen negativ reagiert.
  2. Reflex kann lokal und üblich sein. Letzteres ist durch Unterkühlung gekennzeichnet, die vom ganzen Körper erhalten wird. Wenn die lokale Form einen bestimmten Teil erleidet, der von Kälte betroffen ist.
  3. Die familiäre Form ist durch vererbte Übertragungsfaktoren gekennzeichnet.
  4. Kalte Dermatitis - Der Körper reagiert auf schwere Hypothermie in Form von Desquamation.
  5. Kalte Konjunktivitis - erweitert die Wirkungszone während des Frosts erheblich.

Formen der Wärmeurtikaria: nicht standardisiert, lokal, klassisch. Die nicht standardmäßige Form wird während der Ausführung schwerer körperlicher Übungen gebildet, wenn der Körper überhitzt. Verbunden mit der Annahme von heißen Bädern, Stress, Sommerhitze.

Die Behandlung der Urtikaria, unabhängig davon, ob sie von einer Temperatur begleitet wird oder nicht, sollte unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden. Sie sollten Ihre Gesundheit nicht riskieren, indem Sie selbst Medikamente verschreiben. Sogar traditionelle Behandlungsmethoden sollten mit Ihrem Arzt besprochen werden.

Bei der Behandlung ist es wichtig:

  • genug um sich auszuruhen;
  • vermeiden Sie Stresssituationen;
  • auszuüben;
  • Orte der Konzentration allergischer Reizstoffe vermeiden;
  • Zeit, um die Stellen zu behandeln, an denen sich entzündliche Prozesse bilden;
  • Konsultieren Sie umgehend einen Arzt, seit die ersten Symptome auftreten.

Begleiterscheinungen der Urtikaria können nicht nur Fieber sein, sondern auch Erbrechen, Übelkeit und Fieber. Gute therapeutische Ratschläge - Baden oder Duschen, das Wasser sollte kühl sein. Bei Stress und Schlafstörungen werden dem Arzt Beruhigungsmittel, Schlaftabletten verschrieben. Sie reduzieren die Aktivität von Stresshormonen, veranlassen den Wunsch zu schlafen und reduzieren so Stress. Ein Überschuss dieser Arzneimittel verursacht jedoch ernste Probleme. Daher müssen Sie sich streng an die vom Arzt verordnete Dosis halten.

Bei Temperatururtikaria werden örtliche Mittel vorgeschrieben: Gele, Lotionen, Salben. Sie werden verwendet, um die Haut zu erweichen, Ödeme und Blasen zu entfernen, die Infektion nicht im ganzen Körper ausbreiten.

Ein wichtiger Teil der Behandlung ist die Verwendung moderner Antihistaminika. Sie werden nicht nur in Salben, sondern auch in Tabletten, Injektionen, Tropfen für Augen und Nase angeboten.

Folgende Medikamente werden häufig verschrieben:

  1. Clindovit Es ist wirksam für punktuelle Anwendung auf die betroffene Haut. Es wirkt antibakteriell und bekämpft Infektionen.
  2. Proaktiv Es hat mehrere Linien, um Hautausschlag und Urtikaria zu bekämpfen. Erhältlich in Lotionen, Cremes. Es gibt eine Serie für die schnelle Belichtung.

Die Behandlung wird individuell ausgewählt, nachdem die Ursache der Urtikaria, die Patientenuntersuchung und die Untersuchung festgestellt wurden.

Könnte es bei Erwachsenen zu einer Temperatur an der Urtikaria kommen?

Ein solches Symptom tritt auf; Darüber hinaus ist es typisch für das Krankheitsbild der Krankheit und gehört zur Gruppe der sogenannten systemischen oder gemeinsamen Anzeichen. Urtikaria (Urtikaria) betrifft den gesamten Körper und wird meistens zur Manifestation der unmittelbaren Art der Überempfindlichkeitsreaktion - Allergien.

Fieber (Hyperthermie) wird bei einer generalisierten Form von Hautläsionen beobachtet.

Dies bedeutet, dass ein Hautausschlag einen großen Bereich der Haut oder sogar den gesamten Körper bedeckt. Das Auftreten von Fieber nützt nichts; Im Gegensatz zu Infektionen, bei denen eine hohe Körpertemperatur bei der Bekämpfung eines Krankheitserregers hilft, wird Hyperthermie mit Hautempfindlichkeit als eines der gewöhnlichen, aber potenziell gefährlichen Symptome angesehen.

Je jünger das Kind ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Körpertemperatur ansteigt. Manchmal führt dies zu einer Fehldiagnose einer Infektionskrankheit aufgrund von Schwäche, Schüttelfrost, Erbrechen, Durchfall und anderen damit zusammenhängenden Symptomen.

Wie bei Erwachsenen behält das Fieber eines Kindes mit Urtikaria seinen ursprünglichen Schutzzweck nicht bei. Vielmehr wirkt es als ein Faktor, der den Reaktionsverlauf schwerer macht - es verstärkt die Dehydratisierungserscheinungen (Dehydratisierung) und kann zur Entwicklung eines Krampfsyndroms führen. Die Situation wird verschlimmert, wenn der Patient eine große Menge antipyretischer (antipyretischer) Arzneimittel aus der Gruppe erhält: Als Reaktion auf die Aufnahme im Körper ist eine wiederholte allergische Reaktion wahrscheinlich.

Hautausschlag und Fieber sind unspezifisch, dh Symptome, die für verschiedene Pathologien charakteristisch sind. Wenn sie erscheinen, müssen Sie nicht nur über Allergien nachdenken, sondern auch über Infektionen, Vergiftungen und eine Reihe anderer Krankheiten. Daher ist es wichtig, die Merkmale des Brennnesselfiebers zu kennen, um Verwechslungen bei der Diagnose zu vermeiden.

Die Temperaturreaktion bei der Urtikaria ist meistens die Folge von Allergien. Wenn der Körper mit einer Substanz in Kontakt kommt, die das Immunsystem als fremde und daher gefährliche Abwehrreaktionen wahrnimmt, werden spezielle Proteinkomplexe - Antikörper und biologisch aktive Substanzen - Histamin, Bradykinin usw. ausgelöst. Als Provokateur kann handeln:

  1. Lebensmittelprodukt.
  2. Droge.
  3. Chemikalie.
  4. Saft, Pollen und Pflanzenextrakte.
  5. Das Gift der Insekten.

Die Entwicklung von Fieber bei Urtikaria kann auch auf Autoimmunreaktionen beruhen, die auf körperliche Reize (Vibration, Druck, Hitze) einwirken. Manchmal hängt die Häufigkeit der Verschlimmerung von den klimatischen Bedingungen ab. Daher ist die Hitze gefährlich für Patienten, die empfindlich auf die Sonne reagieren, und niedrige Temperaturen verursachen einen Ausschlag in der kalten Form der Krankheit.

Die Patienten haben meistens das sogenannte subfebrile Fieber - eine Erhöhung der Temperaturwerte im Bereich von 37,1 bis 37,9 ° C. Sie tragen es relativ leicht; Wenn der Bereich der Hautläsion klein ist, gibt es möglicherweise überhaupt keine Hyperthermie. Wenn dies auftritt, treten in der Regel die begleitenden Symptome auf:

  • allgemeine Schwäche;
  • Schüttelfrost
  • Pruritus;
  • Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • Schwindel;
  • Müdigkeit;
  • schlechte Übungstoleranz

Der Zustand verbessert sich nach dem Verschwinden des Ausschlags. Fieber mit Urtikaria bedeutet normalerweise keine ernsthafte Bedrohung für erwachsene Patienten; Es erscheint wie Blasen plötzlich und nimmt rasch zu, ist jedoch am Anfang der Entwicklung einer akuten Reaktion am stärksten ausgeprägt.

Ein kleines Kind leidet schwerer als ein erwachsener Patient. Aber häufig gibt es leicht auftretende Episoden - mit isolierten Hautläsionen, ohne Angioödem und Fieber. Ansonsten ist der Patient besorgt über:

  • Schwäche;
  • Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • Schüttelfrost
  • Pruritus;
  • Appetitlosigkeit;
  • schlechte Übungstoleranz;
  • Kopfschmerzen.

Das Fieber kann entweder subfebril oder höher sein - von 37,9 bis 39 ° C. Je ausgeprägter die Temperaturreaktion ist, desto erschöpfter ist der Körper. Die Transpiration nimmt zu, was bedeutet, dass Flüssigkeit verloren geht - und damit die als Elektrolyte bezeichneten Elemente, die für das normale Funktionieren aller Systeme erforderlich sind. Wenn das Kind auch an Erbrechen und Durchfall leidet, tritt schnell eine Dehydrierung auf.

Bei Hautausschlag und Fieber ist es nicht möglich, dem Patienten vor der Untersuchung des Arztes Antibiotika zu verabreichen.

Wenn der Patient Nesselsucht hat, kann er auf Medikamente als Auslöser (Auslöser) ansprechen - eine neue Episode von Hautausschlag, Fieber, Angioödem oder sogar einem anaphylaktischen Schock.

Das Erhöhen der Temperatur bei der Urtikaria ist nur eines der Symptome und sollte daher nicht separat bei Fieber behandelt werden. Es ist notwendig, die Ursache ihres Auftretens und die Erregung von Faktoren (Nahrungsmittel, Drogen usw.) herauszufinden und auf der Grundlage dieser Informationen einen Handlungsalgorithmus zu entwickeln.

Da die Urtikaria eine Krankheit ist, deren Symptome während einer Provokation durch einen Stoff oder einen physikalischen Faktor auftreten, ist es notwendig, den Patienten vor einem Kontakt mit einem signifikanten Auslöser zu schützen. Dafür wird empfohlen:

  1. Absage von Medikamenten (wenn die Verstöße mit einer medikamentösen Therapie verbunden sind). Wenn auf die Einnahme des Medikaments aus irgendeinem Grund nicht verzichtet werden kann, sollten Sie ein sicheres Analogon wählen.
  2. Diät Der Patient sollte nicht das Produkt, das die Reaktion verursacht, sowie möglicherweise allergene Lebensmittel zu sich nehmen. Dies sind Zitrusfrüchte, Tomaten, Bananen, Nüsse, Garnelen, Würste, Konserven.
  3. Kontakt mit aggressiven Chemikalien vermeiden.
  4. Regelmäßiges nasses Abstauben.
  5. Gegebenenfalls Einschränkung des Kontakts mit körperlichen Reizen (Weigerung, den Strand zu besuchen, lockere Kleidung anstelle von eng anliegenden Hosen, T-Shirts, Verwendung von Sonnenschutzmitteln).

Einschränkungen, dh Eliminationsmaßnahmen, werden auch nach einer Verbesserung des Zustands des Patienten beachtet.

Diese Gruppe von Arzneimitteln wird auch als antipyretische oder nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (NSAIDs) bezeichnet. Sie werden häufig bei verschiedenen fiebrigen Zuständen als Symptomarzneimittel eingesetzt - sie heilen die Krankheit nicht, beseitigen jedoch ein bestimmtes klinisches Zeichen - die Hyperthermie. Wenn die Urtikaria jedoch ihren Zweck aus mehreren Gründen begrenzt:

  • kurzfristige Persistenz der Symptome;
  • hohes Risiko, eine allergische Reaktion auszulösen;
  • Chance von Nebenwirkungen.

Die meisten Antipyretika sind gefährlich für Menschen, die aufgrund von Allergien unter Drogenausschlag leiden. Die Empfindlichkeit gegenüber einem Medikament kann zu Kreuzintoleranzen führen.

Es gibt einen Rückfall (wiederholte Episode) der Reaktion, es besteht die Gefahr eines schweren Verlaufs und sogar eines anaphylaktischen Schocks. Daher ist es nicht wünschenswert, Antipyretikum mit Brennnesselfieber einzunehmen - es ist kein Symptom, das behandelt werden sollte, sondern eine Krankheit. Überlegen Sie, wie Sie dies im nächsten Absatz tun.

Die Temperatur aufgrund von Urtikaria geht mit einem Hautausschlag und anderen Manifestationen des klinischen Bildes einher; Antihistaminika werden in erster Linie in der Therapie eingesetzt:

  1. "Cetrin".
  2. Zyrtec.
  3. "Rollinose"
  4. "Alergolik."
  5. Zenaro.
  6. "Erius".
  7. "Eden."

Sie werden in der therapeutischen Standarddosis (abhängig von der Art des Arzneimittels) für mehrere Tage (bis zu 2 Wochen) verordnet. Chronische Urtikaria kann eine längere Einnahme erfordern. In schweren Fällen werden auch Glukokortikoide eingesetzt: Prednison, Dexamethason, Hydrocortison. Diese Medikamentengruppe sollte nur von Spezialisten verwendet werden, da sie eine sorgfältige Auswahl der Dosierung erfordert und eine Reihe gefährlicher Nebenwirkungen verursachen kann.

Lassen Sie den Patienten eine neutrale Temperatur (bis zu 2 Liter pro Tag) trinken, um eine Austrocknung zu verhindern.

Es kann Tee, Kompott, Wasser sein - alles, was der Patient verträgt. Unerwünschte Fruchtsäfte und besonders kohlensäurehaltige Getränke. Wenn die Urtikaria nicht durch Kontakt mit Wasser oder Kälte verschlimmert wird, können physikalische Kühlmethoden bei Temperaturen über 38 ° C angewendet werden. Dies ist eine nasse kühle Bandage auf der Stirn, Eisbeutel auf dem Gebiet großer Gefäße. Wenn Fieber minderwertiges Fieber ist, müssen Sie es nicht abschießen. Es sollte mehr trinken und ein Antihistaminikum nehmen.

http://stop-allergies.ru/temperatura-pri-krapivnitse/
Weitere Artikel Über Allergene