Urtikaria ohne Juckreiz. Oder nicht Bienenstöcke?

Prompt, wenn mit solchen konfrontiert.

Die jüngere Tochter sagt nicht, dass sie allergisch ist, sie schüttet nichts aus, obwohl wir keine Diäten befolgen. Aber einmal im Jahr ist die gefleckte Urtikaria bedeckt.
Das erste Mal passierte, als sie ein Jahr alt war. Sie nahm einen Schluck Tee mit Zitrone und war in 15 Minuten überall mit roten Flecken bedeckt. Dann waren wir im Krankenhaus, wir haben Suprastin und Prednison fallen gelassen. Drei Monate strenger Diät, nur Buchweizen mit Rindfleisch und das war's. Es scheint geheilt zu sein. Sie hatten Angst, Produkte wieder einzuführen, aber alles schien gut zu sein.
Das zweite Mal war im Zirkus, anscheinend haben sie dort etwas gegessen. Der Algorithmus war bereits bekannt. Geheilt
Dann fast 2 Jahre Pause und hier wieder. Schon eine Woche gießt. Wieder auf Antihistaminika.
Aber es gibt ABER.
Meine Tochter kümmert sich nicht um Juckreiz. Und störte sich vorher nicht. Sie reagiert überhaupt nicht auf diese Ausschläge. Es beginnt mit dem Esel und breitet sich dann bis zu den Beinen aus. Aber aus irgendeinem Grund nur in den Fugen. Ellbogen, Knie, untere Knochen an den Beinen. Und im letzteren Fall strömt aus irgendeinem Grund nur nachts. Und am Morgen nach dem Aufwachen geht in 40 Minuten alles von alleine los. Wenn Sie ein Antihistaminikum trinken, ist alles innerhalb von 10-15 Minuten sauber.

Hatte jemand auch Urtikaria? Kein Jucken und nur nachts. Es scheint, dass alles bereits vertraut ist, aber Zweifel beginnen. Und plötzlich ist es überhaupt kein Bienenstock.

http://www.u-mama.ru/forum/kids/child-health/795961/

Urtikaria ohne Juckreiz passiert

Urtikaria ist eine akute oder chronische Erkrankung, die häufig von Juckreiz begleitet wird und sich durch erythematöse rote, rosa, schmerzlose, blasenartige Ausschläge äußert, die gewöhnlich innerhalb von 24 Stunden verschwinden und saubere Haut hinterlassen. Wie sieht eine Urtikaria aus? Die charakteristischen Merkmale der Urtikaria sind: Hautausschlag in Form von Blasen, Flecken und Schwellungen. Das Vorhandensein von Juckreiz kann nur Juckreiz ohne Ausschlag oder Ausschlag ohne Juckreiz sein. Ein mit einem schmerzlosen Hautausschlag einhergehendes begleitendes Angioödem kann schmerzhaft sein.

Urtikaria kann von Angioödem begleitet werden. Urtikaria wird manchmal von Angioödem begleitet, Angioödem, der alte Name ist Angioödem. Angioödem - Ödem, das die tieferen Hautschichten in den pathologischen Prozess einbezieht. Angioödeme treten sehr häufig im Gesicht auf, dies bedeutet jedoch nicht, dass sie nicht an Händen, Füßen und anderen Körperteilen auftreten können. Weitere Angioödeme werden im entsprechenden Artikel beschrieben.

Ist Urtikaria ansteckend und wird übertragen? Es ist schwer zu sagen, woher die weit verbreitete Meinung der Patienten stammt, dass Urtikaria ansteckend ist und auf andere Menschen übertragen werden kann. Dies trifft jedoch nicht zu. Urtikaria ist keine ansteckende Krankheit und kann nicht von Person zu Person übertragen werden. Wenn dagegen die Ursache der Urtikaria eine Infektion ist, ist es logisch, dass die letztere infektiös ist.

Interessanterweise suchen die Patienten mit der raschen und spontanen Lösung einer akuten Erkrankung in der Regel keine ärztliche Hilfe. Trennung der Urtikaria in akut und chronisch Je nach Dauer des Kurses wird die Urtikaria in akute und chronische unterteilt. Akute Urtikaria, die 6 Wochen dauert. Es wird angenommen, dass akute Urtikaria häufiger bei Kindern und Jugendlichen und chronisch - bei Erwachsenen - auftritt. Darüber hinaus kann die Krankheit familiär erblich sein und von Generation zu Generation weitergegeben werden.

Die Trennung der Urtikaria in akut und chronisch ist sowohl für den Allergologen als auch für den Patienten selbst ein wichtiger Punkt. Wenn Sie diese Tatsache kennen, sparen Sie Geld und Zeit für den Patienten, geben Anlass zur Beruhigung des Patienten und fördern eine schnelle Genesung. Leider kann die Krankheit in die chronische Form fließen. Die Tatsache der Chronisierung der Urtikaria macht den Patienten in der Regel sehr ärgerlich und führt zu...

Was ist Urtikaria?

Urtikaria ohne Juckreiz ist Urtikaria. Schwangerschaft und Geburt Etwas stört mich bei diesem Ding. Ich gehe davon aus, dass die Symptome Urtikaria sind. Begleitet von Hautausschlag wie Nesseln, Rötungen und Brennen.

Pickel bleiben nicht lange. Es scheint, dass nichts Besonderes gegessen hat. Mein Mann hat das nicht. Allergien gegen alles, was ich nie hatte. Kannst du etwas salben, wenn es juckt? VikaMil's Blog am 7.. Mit häufigem oder anhaltendem Hautausschlag. Wenn die Symptome länger als einen Tag andauern und von Fieber oder anderen schmerzhaften Symptomen begleitet werden. Wenn sich die Blasen in Wasserblasen verwandeln. Was sagen Ihre Symptome? Urtikaria ist ein großer Hautausschlag. Sie breiten sich von einem Ort zum anderen aus, ohne das allgemeine Wohlbefinden zu beeinträchtigen. Es ist konvex, rötlich und. Allergien unbedingt mit Juckreiz? Pädiatrie Allergiker unbedingt mit Juckreiz? Pliz teilen, der Ausschläge hatte.

Meine Tochter wurde vor 3 Wochen plötzlich mit rosa rauen Stellen bedeckt, anfangs vor allem an den Ellbogenbeugen und unter den Knien, genau wie sie über Diathese sagen, dann breiten sie sich entlang der Beine, des Beins und der Kinnbacken aus. Zuerst dachte ich an die erwachsene Milch Biomax mit all ihren Anreicherungen, die Milch wurde generell gestrichen, fing an, Fenistil zu geben - es schien etwas einfacher. Gab in seinem Sommer Babymilch Agusha und Trauben. Kindermedizin Wer hat Erfahrung? Solche kleinen Blasen erscheinen in einer großen Anzahl von Beinen an den Beinen, dann an den Griffen und leicht an den Wangen, mit Rötung und Juckreiz - ist es Urtikaria? Letztes Jahr, wir hatten eine Zeit von 2 Jahren, entschieden wir uns für den Kauf von Keksrohren. Und letzte Nacht wieder gegossen.

Auf einem frischen Apfelbrötchen. Dann grub das Kind ein Stück Rolle aus, aß es und goß es wieder aus - das heißt, genau es. Heute Abend wieder aufgetaucht! Nichts Neues zu essen. Nicht hausgemacht gegessen, aber. Medizin und Gesundheit Ein Ausschlag erschien im Gesicht. Gestern früh habe ich bemerkt, dass die Haut auf meinen Wangen hügelig und leicht rötlich war. Abends wurde es schlimmer -...

Ursachen von Hautallergien bei Erwachsenen

Sie sollten auch hinzufügen, dass der Ausschlag auf der Haut mit Allergien, deren Fotos in diesem Artikel dargestellt werden, bei einer Person auch bei Einfrieren der Luft oder bei direkter Sonneneinstrahlung auftreten kann. Allergische Hautausschläge sind in verschiedenen Formen dargestellt: Hautausschlag bei Urtikaria Die Urtikaria erhielt ihren Namen, weil ihre Hautausschläge Verbrennungen durch Brennnesseln sehr ähnlich sind.

Es bezieht sich mehr auf ein Symptom als auf eine unabhängige Krankheit. Es gibt zwei Arten von Urtikaria: Dieser Ausschlag kann einige Stunden durchlaufen und nach einer Weile erscheint er wieder. Die Blasen sind mit Flüssigkeit gefüllt und haben eine transparente Farbe, und die Haut um die Blase hat eine leicht rosige Farbe. Wenn sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, kann sich der Ausschlag im ganzen Körper ausbreiten. Hautausschlag bei atopischer Dermatitis Die atopische Dermatitis ist eine der allergischen Erkrankungen, die sich vor allem bei Kindern unter 3 Jahren manifestiert. Die Hauptursache für diese Krankheit sind Nahrungsmittelallergene. Die atopische Dermatitis wird in 3 Arten unterteilt: Wenn bei einer leichten atopischen Dermatitis ein einzelner Hautausschlag von zartrosa Farbe auftritt.

Juckreiz ist sehr schwach, ohne eine Person zu stören. Im Durchschnitt treten im ganzen Körper zahlreiche Hautausschläge auf und der Juckreiz nimmt zu. Bei schwerer atopischer Dermatitis treten Hautausschläge als tiefe Geschwüre im Körper auf, Juckreiz führt bei einer Person zu Angstzuständen und Schlaflosigkeit. Bei atopischer Dermatitis treten auf der Haut Trockenheit und Schuppenbildung auf. Rote Flecken unterschiedlicher Größe manifestieren sich, und beim Kämmen dieser Flecken bilden sich weinende Wunden.

Meistens treten diese Ausschläge auf den Wangen und Schläfen sowie an den Knie- und Ellbogenbeugen auf. Allergisches Auftreten bei Kontaktdermatitis Kontaktdermatitis ist das Auftreten entzündlicher Prozesse auf der Haut eines Individuums, die durch die Einwirkung eines allergenen Stimulus hervorgerufen werden. Hautausschläge mit Kontaktdermatitis, die Art der Allergie kann leicht mit Hautausschlägen anderer Herkunft verwechselt werden. Die ersten allergischen Anzeichen einer Kontaktdermatitis treten nicht sofort auf, sondern nach einigen Stunden oder sogar mehreren Tagen. Diese Funktion macht es schwierig, das Allergen zu identifizieren. Ein Ausschlag erscheint in...

Arten von Hautallergien bei Erwachsenen: Fotos und Beschreibungen

Im letzteren Fall erinnert die Blase sehr an Angioödem, Angioödem, und es ist manchmal schwierig, das eine oder das andere zu unterscheiden.

Hautausschläge können in jedem Bereich der Haut auftreten. Quincke-Ödem tritt häufiger im Gesichtsbereich der Augenlider, der Zunge, der Lippen, des Halses, der Hände und der Füße auf. Beachten Sie die Fotos der Krankheit auf dieser Seite. Wie Sie sehen, ist der Ausschlag bei akuter und chronischer Urtikaria fast gleich. Gibt es an der Urtikaria eine Temperatur? Diagnose der Urtikaria Trotz der Ähnlichkeit der Symptome unterscheidet sich die Diagnose bei akuten und chronischen Urtikaria. Eine Episode mit akuter Urtikaria und Angioödem erfordert normalerweise keine Labordiagnose, da alle Symptome unabhängig und spontan gelöst werden. In einigen Fällen sind Laboruntersuchungen erforderlich, um die Ursachen der chronischen und intermittierenden akuten Urtikaria zu ermitteln.

Die Untersuchung wird normalerweise von einem Allergologen und Immunologen durchgeführt. In den meisten Fällen basiert die Diagnose auf dem Krankheitsverlauf und der Untersuchung des Patienten. Bei Verdacht auf eine allergische Urtikaria besteht die Möglichkeit, eine allergologische Untersuchung der Hauttests und die Bestimmung spezifischer Antikörper im Blut durchzuführen. Wenn Symptome einer chronischen physischen Urtikaria erforderlich sind, sind provokante Tests erforderlich, z. B. Nachweis des Dermographismus dermografischer Urtikaria: Ein solcher Patient bleibt jedoch unter weiterer ärztlicher Aufsicht, um Symptome der die Urtikaria verursachenden Krankheit zu erkennen, eine Korrektur der Therapie in Erwartung einer spontanen Remission der Behandlung der Urtikaria.

Die Diagnose der akuten Urtikaria basiert auf einer Vorgeschichte der Anamnese und körperlichen Untersuchung.

Zusätzliche Forschung ist in der Regel nicht erforderlich. Die Diagnose einer chronischen Urtikaria umfasst normalerweise zusätzliche Labortests. Sie sind notwendig, um die Hauptursache zu finden, die Ursache für Urtikaria 6. Nicht selbstgemachte Fichte, sondern. Medizin und Gesundheit Ein Ausschlag erschien im Gesicht. Gestern früh habe ich bemerkt, dass die Haut auf meinen Wangen hügelig und leicht rötlich war. Abends wurde es schlimmer - alle Wangen waren gerötet. Gestern und heute akzeptierte das Tavegil, aber es half nicht viel.

Für den Arzt ist es klar, aber erst morgen kann ich: Ratschläge, wie ich mir erste Hilfe leisten kann - sie raten mir, mein Gesicht nacheinander zu waschen. Vielleicht jemandem Dies aber natürlich nur von äußeren Symptomen. Kindermedizin Die Tochter hatte einen juckenden Ausschlag. Der Dermatologe empfahl, Krätze ohne Tests zu behandeln, was von Spregal bereits dreimal durchgeführt wurde, und Paranoia ist bereits in der Familie, obwohl es keine nächtliche Verbesserung gibt und die Symptome nicht klar sind. Dann schickte er zu einem Allergologen und bestand gleichzeitig Analysen. Neben dem Juckreiz stört nichts die roten Flecken - Pickel im ganzen Körper erscheinen für einige Tage und verschwinden. Aber einige Tests sind nicht sehr gut - hohe Monozyten, Immunglobulin E ist normal 13 und G und M.

Pädiatrische Medizin Erzählen Sie mir eine kluge und nachgewiesene Erfahrung. Am dritten Tag hat das Kind Bienenstöcke an Händen, Gesäß und Beinen. Er aß nichts, aß wie immer dasselbe Essen wie immer. Sie setzte ihn auf eine Diät, sobald sie entdeckt wurde. Seit 7 Jahren ist dies das erste Mal. Letzte Nacht kam er in unser Haus zurück. Fast juckt es nicht, das heißt, der Juckreiz kann nein sagen. Das Kind ist kräftig, nur rot in den Massen von Hautausschlägen. Vulvitis und Vulvovaginitis bei Mädchen. Vulvitis und Vaginitis sind die häufigste Pathologie in der Kindergynäkologie, bei Mädchen von 0 bis zur Pubertät.

Es gibt mehrere Gründe für eine solche Verbreitung dieser Pathologie, und es ist notwendig, sie vom Moment der Empfängnis an zu verfolgen, da die Gesundheit des Mädchens in vielerlei Hinsicht von der Gesundheit der Mutter in den ersten drei Jahren nach der Geburt abhängt. Wenn die Mutter während der Schwangerschaft Infektionen wie Ureoplasma, Mykoplasmen, Chlamydien zeigte. Kindermedizin Wir können den Ausschlag nicht bewältigen! Die Tochter von 8 Jahren hat eine Pharyngitis.

Begann mit der aktiven Behandlung von Bioparox, Bromhexin und Erespal. Am zweiten Tag gab sie eine starke Urtikaria. Alle Behandlungen wurden sofort zurückgezogen. Aber Urtikaria tritt nicht zurück! Und die Flecken verschwinden nicht einmal ganz, sondern bewegen sich von Wangen zu Fersen und zurück. Der Esel wird gegossen, der Priester wird durchgehen - die Wangen sind rot. Aufgrund der Tatsache, dass die Behandlung abgebrochen wurde, wurde die Pharyngitis ernsthaft ausgespielt. Gestern war das Tempo 39! Nämlich Rötung, kein Ausschlag? Vielleicht nur um über Scharlach nachzudenken? Wie manifestiert sich eine Creme-Allergie? Mode und Schönheit dachte ich plötzlich darüber nach. Ich hatte kosmetische Beschwerden: Nikotinsäure für Haare.

Nikotinsäure, Vitamin B3, Vitamin PP, Nicotinamid und Niacinamid sind häufig in der Zusammensetzung von Haarpflegemitteln enthalten, die das Haar wachsen und stärken sollen. Es hat nichts mit Nikotin zu tun, aber es befeuchtet perfekt das Haar, stärkt die Wurzeln, stoppt den Verlust, verbessert die Durchblutung, beseitigt Schuppen und verbessert das Haarwachstum. Wir betrachten in diesem Artikel die Verwendung von Nikotinsäure in Ampullen für Haare in Form von Reiben und Masken. Die Haupteigenschaft von Nikotinsäure. Kindermedizin Liebe Mütter! Sag mal, vielleicht hatte jemand eine ähnliche: Gibt es allergische Hautausschläge auf der Haut der Sohlen?

Ich dachte, ich rieb mir eine heiße, enge Hose. Zu meinem Entsetzen geht ein Dermatologe in die Klinik und auch ich werde bald gehen. Laut der Beschreibung im Internet ist es ähnlich wie bei den Bienenstöcken, es ist definitiv nicht ansteckend, da sich keine der nahen infiziert hat. Am zweiten Tag trinke ich Claritin, heute habe ich es mit Syntomycinsalbe bestrichen. Wie kann man die Folgen schnell beseitigen? Ich kaufte eine neue Gesichtscreme, aber eine starke Allergie trat bei ihm auf, so etwas hatte es noch nie gegeben. Die Haut wurde rot wie stark gebräunt.

Die Berührung ist schäbig geworden. Es tut weh, wenn es das ganze Gesicht berührt. Arzneimittelpathologie, die durch Medikamente verursacht wird, kann sich sofort, einige Minuten nach Einnahme eines Arzneimittels, entwickeln und kann erst einige Wochen später auftreten, wenn das Arzneimittel abgesetzt wird. Kontakturtikaria Tritt aufgrund einer Allergie gegen jegliches Material auf. Wenn Sie beispielsweise gegen Wolle allergisch sind, entwickelt sich diese Art von Krankheit, wenn eine Person Wollkleidung anzieht. Blasen und Juckreiz treten an der Stelle auf, an der das Allergen die Haut berührt. Ursachen des Fortschreitens äußerer Anzeichen von Urtikaria aufgrund erhöhter lokaler Gefäßpermeabilität, aufgrund derer sich Ödeme in kurzer Zeit entwickeln.

Urtikaria ist eine polyetiologische Erkrankung mit variablem Beginn des Verlaufs, und es ist manchmal nicht möglich zu sagen, welches Allergen in jedem Einzelfall die Ursache war. Die betroffene Haut hat eine stark ausgeprägte rote Farbe. Die Haut wird stärker geschält und es bilden sich Flocken, Risse treten in den betroffenen Bereichen auf. Der Körper beginnt zu jucken. Behandlung von Hautausschlägen Um ernste Folgen zu vermeiden, beginnt jeder allergische Ausschlag sofort zu heilen.

Es gibt nicht nur medizinische Behandlung, sondern auch Volksrezepte. Vor der Verwendung mit jeder Art von Behandlung wird empfohlen, sorgfältig zu lesen. Medikamentöse Behandlung Die medikamentöse Therapie wird nur von einem Arzt verschrieben: Es ist zu wissen, dass sie unterschiedliche Wirkungen auf den Körper haben. Unter den Volksmedikamenten strahlen diese aus: Bei einem Liter kochendem Wasser nehmen Sie 6 EL. Pro Liter kochendes Wasser nehmen Sie 4 EL. Verwenden Sie 1 EL.

Dillkompresse hilft gegen juckende Haut. Drücken Sie den Saft aus frischem Dill und mischen Sie ihn mit warmem, gekochtem Wasser. 1: Nehmen Sie ein Wattestäbchen, befeuchten Sie es und tragen Sie es an der beschädigten Stelle auf der Haut auf.

Gemüsekompressen helfen bei Allergien gegen Sonnenlicht. Verwenden Sie die Blätter von Weißkohl, gehackt auf einer Reibe, rohe gehackte Kartoffeln, das Fruchtfleisch frischer Gurke. Eines der Gemüse wird ausgewählt, in Gaze eingewickelt und auf die betroffene Haut aufgetragen. Bei 1 Liter kochendem Wasser nehmen Sie 1 EL. In 10 Minuten verbrauchen. Trinken Sie 1 EL. 0,5 Tassen kochendes Wasser nehmen 0,5 EL. Nimm nur die Wurzeln von Pflanzen. Es ist notwendig, 10 Minuten zu kochen. Trinken Sie nach einer Mahlzeit von 50 g. Alle Zutaten werden gemischt und etwa 10 Stunden in einem Wasserbad geschmort. Auf einem Liter Wasser nehmen sie 40 g Gras, mischen und kochen bei schwacher Hitze etwa 10 Minuten lang. Es ist notwendig, zu belasten und zum Badezimmer hinzuzufügen.

Treten auf der Haut Hautausschläge auf, finden sie zuerst heraus, was die Allergie auslöste, und beginnen dann mit der Behandlung. Bei allergischen Hautausschlägen enthält dieser Artikel Fotografien verschiedener Arten von Allergien. Lassen Sie sich von einem Arzt beraten. Dieses Video führt Sie in die Arten von Hautausschlägen mit Allergien sowie die begleitenden Symptome ein. In diesem Video lernen Sie die möglichen Arten von Manifestationen allergischer Reaktionen kennen. Zitrusfrüchte können vermieden werden, aber mit Staub schwieriger.

Urtikaria ohne Juckreiz ist Urtikaria? Schwangerschaft und Geburt Etwas stört mich bei diesem Ding. Ich gehe davon aus, dass die Symptome Urtikaria sind.

Begleitet von Hautausschlag wie Nesseln, Rötungen und Brennen. Pickel bleiben nicht lange. Es scheint, dass nichts Besonderes gegessen hat. Mein Mann hat das nicht. Allergien gegen alles, was ich nie hatte. Kannst du etwas salben, wenn es juckt? VikaMil's Blog am 7.. Mit häufigem oder anhaltendem Hautausschlag. Wenn die Symptome länger als einen Tag andauern und von Fieber oder anderen schmerzhaften Symptomen begleitet werden. Wenn sich die Blasen in Wasserblasen verwandeln.

Was sagen Ihre Symptome? Urtikaria ist ein großer Hautausschlag. Sie breiten sich von einem Ort zum anderen aus, ohne das allgemeine Wohlbefinden zu beeinträchtigen. Es ist konvex, rötlich und. Allergien unbedingt mit Juckreiz? Pädiatrie Allergiker unbedingt mit Juckreiz? Pliz teilen, der Ausschläge hatte. Meine Tochter wurde vor 3 Wochen plötzlich mit rosa rauen Stellen bedeckt, anfangs vor allem an den Ellbogenbeugen und unter den Knien, genau wie sie über Diathese sagen, dann breiten sie sich entlang der Beine, des Beins und der Kinnbacken aus. Zuerst dachte ich an die erwachsene Milch Biomax mit all ihren Anreicherungen, die Milch wurde generell gestrichen, fing an, Fenistil zu geben - es schien etwas einfacher.

Gab in seinem Sommer Babymilch Agusha und Trauben. Medizin und Gesundheit Ein Ausschlag erschien im Gesicht. Gestern früh habe ich bemerkt, dass die Haut auf meinen Wangen hügelig und leicht rötlich war. Häufig klingt die Krankheit einfach ab und manifestiert sich im Laufe der Zeit mit noch mehr Kraft und Helligkeit. Hautausschlag ohne Juckreiz bei Kindern Hautausschlag tritt bei Kindern sehr häufig auf, sie treten nicht nur auf der Haut, sondern auch auf den Schleimhäuten auf. Ein Ausschlag ohne Juckreiz bei einem Kind kann überall auftreten. Normalerweise hat es einen allergischen Ursprung. Die Gründe können andere sein, beispielsweise Masern, Röteln, angeborene Syphilis, Psoriasis, Scharlach, Meningitis und so weiter.

http://stopallergik.info/lechenie/krapivnitsa-bez-zuda-bivaet.html

Urtikaria ohne Juckreiz

Allergische Urtikaria - die dritte (nach Anzahl der Fälle) Erkrankung im Rang allergischer Erkrankungen. Die ersten beiden Plätze sind von Asthma bronchiale und Allergien von Drogen besetzt.

Der Inhalt

  • Charakteristische Anzeichen von Urtikaria
  • Der Mechanismus des Auftretens einer allergischen Urtikaria
  • Ursachen der akuten Urtikaria
  • Erste Hilfe bei Angioödem
  • Prävalenz von Krankheiten
  • Urtikaria akut und chronisch
  • Wie gefährlich ist Urtikaria?
  • Ursachen der nicht allergischen Urtikaria
  • Arten von physischer Urtikaria
  • Diagnose der Krankheit
  • Behandlung der Krankheit
  • Hypoallergene Diät
  • Kann ich Urtikaria loswerden? Prognose

Wie sieht Urtikaria aus? Was sind ihre Symptome? Ein Kranker wird mit einem Hautausschlag bedeckt, dessen Hauptbestandteil ein Blasenödem mit klar definierten Rändern ist. Der Durchmesser und die Beschaffenheit der Blasen bei der Urtikaria können unterschiedlich sein: von fast farblosen Hautausschlägen, die auf der Haut nicht zu unterscheiden sind, bis zu sehr großen Ödemen, die sich über die Hautoberfläche erstrecken. Der Name der Krankheit ist kein Zufall: Die Haut eines Kranken sieht aus, als ob er von Blättern und Stielen der Brennnessel verbrannt worden wäre, die sich durch das Dickicht bahnten. Foto.

Also, was sind die äußeren Anzeichen von Urtikaria?

Charakteristische Anzeichen von Urtikaria

Immunologen schlagen ALARM! Nach offiziellen Angaben nimmt eine auf den ersten Blick scheinbar harmlose Allergie jährlich Millionen von Menschenleben in Anspruch. Der Grund für diese schrecklichen Statistiken sind PARASITES, die innerhalb des Körpers befallen sind! In erster Linie gefährdet sind Menschen, die leiden.

Ist Urtikaria ansteckend? Unter den Einwohnern besteht die feste Überzeugung, dass die Urtikaria ansteckend ist. Viele Patienten sind davon überzeugt, dass sie eine Bedrohung für andere darstellen, da sie sie mit ihrer Krankheit anstecken können. Eine solche Angst hat keinen Grund. Urtikaria (an sich) ist nicht ansteckend und wird nicht von Person zu Person übertragen.

Wenn jedoch eine Infektionskrankheit zur Ursache der Urtikaria geworden ist, kann sie ansteckend werden. Beim Erkennen einer begleitenden Infektionskrankheit tritt das Problem auf, sie zuerst loszuwerden.

Der Mechanismus des Auftretens einer allergischen Urtikaria

Viele Patienten stellen sich die Frage: „Woher kommt der Ausschlag? Was ist die Ursache der Krankheit? "

Die Ursache für die Entwicklung einer allergischen Urtikaria ist eine Überempfindlichkeit vom Soforttyp, die auf eine unzureichende Reaktion des Körpers auf die Einnahme bestimmter Substanzen zurückzuführen ist. Diese Substanzen können von außen in den Körper eindringen und können das Ergebnis der Vitalaktivität von Mikroben und Bakterien sein.

Als Reaktion löst der Körper die Bildung von Ödemen aus. Dies geschieht folgendermaßen: In übermäßiger Menge beginnt die Produktion von Histamin und anderen biologisch aktiven Substanzen, die Entzündungen hervorrufen. Dieser Prozess führt zu einer erhöhten Permeabilität der Kapillarwände. Infolgedessen gelangt Flüssigkeit aus dem Blut in das nahe gelegene Gewebe. So entwickelt sich eine allergische Reaktion: Schwellung auf der Haut. Es ist notwendig, die Schadstoffkonzentration im Körper zu reduzieren.

Ursachen der akuten Urtikaria

Sehr häufig ist die akute Urtikaria, deren Ursachen nachstehend aufgeführt werden, allergisch und tritt aufgrund der erhöhten Empfindlichkeit des Körpers gegenüber einem von außen in den Körper eingedrungenen Allergen auf. Der Immunmechanismus, der mit der Produktion von Antikörpern der Klasse E verbunden ist, die die Mehrzahl der Episoden des akuten Stadiums der Erkrankung durchläuft, ermöglicht es, sie als allergisch einzustufen. Was sind die häufigsten Urtikaria-Allergene?

Erste Hilfe bei Angioödem

Wenn der Patient (insbesondere das Kind) an Urtikaria und Schwellung der oberen Atemwege leidet und Sie seine Erstickungssymptome sehen, rufen Sie sofort einen Krankenwagen an.

Während des Wartens auf einen "Rettungswagen" wird dem Patienten Erste Hilfe gegeben: Sie müssen sofort ein Antihistaminikum aus dem Erste-Hilfe-Set und dem Wasser-Baldrian geben, um die Atmung auszugleichen. Helfen Sie dem Patienten, die Panikattacke, die während des Erstickens auftritt, zu beseitigen. Das Atmen sollte ruhig, oberflächlich und gleichmäßig sein. Wenn der Patient in Panik gerät und tief atmet, kann dies zu vermehrtem Ödem führen.

Ein kleines Kind muss beruhigt, mitgenommen und mit ihm gesprochen werden. Sie können das Baby zur Kälte bringen. Im Erstickungsfall ist ein obligatorischer Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Prävalenz von Krankheiten

Urtikaria-Krankheit ist sehr häufig. Wie viele Patienten gibt es weltweit? Fast ein Viertel der Weltbevölkerung (15-25%) hat mindestens einmal in ihrem Leben eine Episode dieser Krankheit. 60% der Fälle treten bei akuter Urtikaria auf. Wenn ein einzelner Ausschlag am Körper schnell und spontan vorbeigeht, suchen die Patienten in der Regel keine ärztliche Hilfe.

Urtikaria akut und chronisch

Die Urtikaria-Erkrankung ist je nach Dauer ihres Auftretens in akute und chronische Erkrankungen unterteilt.

Eine akute Urtikaria dauert weniger als 6 Wochen. Urtikaria, die sich chronisch entwickelt, dauert mehr als 6 Wochen.

Laut Statistik wird die akute Form der Erkrankung im Kindesalter und im Jugendalter beobachtet, und chronische Symptome sind für Erwachsene charakteristischer. Frauen im mittleren Alter (20–40 Jahre) sind anfälliger für diese Krankheit als Männer. Die chronische Form der Krankheit macht bis zu 30% aller Episoden aus.

Manchmal ist die Krankheit genetisch bedingt (erblich bedingt) und wurde über mehrere Generationen in derselben Familie beobachtet.

Patienten, bei denen eine chronische Erkrankung diagnostiziert wurde, glauben zu Unrecht, dass sie sie niemals loswerden können. Diese Meinung ist falsch. Wie lange dauert eine chronische Urtikaria-Behandlung? In den meisten Fällen erfolgt die Erholung innerhalb weniger Monate.

Wie gefährlich ist Urtikaria?

Die Vorstellung von der übermäßigen Gefahr dieser Krankheit ist übertrieben.

Ursachen der nicht allergischen Urtikaria

Wenn Urtikaria durch die Einwirkung äußerer physikalischer Faktoren auf die Haut entsteht, ist dies die sogenannte physikalische (mechanische) Urtikaria. Folgende Gründe können dazu führen:

  • Mechanische Hautreizung durch Druck, Reibung oder Kompression.
  • Sonneneinstrahlung.
  • Bleiben Sie in einem unbelüfteten Bereich.
  • Der Einfluss von Vibrationen.
  • Direkter Hautkontakt mit Medikamenten, Nahrungsmitteln und Insektenstichen.
  • Hitzeeinwirkung
  • Kälteeinwirkung
  • Kontakt mit Wasser.

Arten von physischer Urtikaria

Je nachdem, welcher physikalische Faktor die Entstehung der Krankheit ausgelöst hat, gibt es bei der Urtikaria einen Unterschied:

  • dermographisch;
  • sonnig;
  • cholinerge;
  • vibrierend;
  • papularisch;
  • Wärme;
  • kalt
  • Aqua.

Diagnose der Krankheit

Vor Beginn der Behandlung sollte der Allgemeinarzt oder Allergologen-Immunologe die Ursachen der Urtikaria ermitteln. Die Diagnose akut vorkommender Krankheiten ist ziemlich einfach. Um die Art der mechanischen Urtikaria zu bestimmen, führen Sie provokante Tests durch:

  • Phototesting - Bestrahlung der Haut mit ultravioletten Strahlen unterschiedlicher Wellenlänge (Sonnenlicht).
  • Kältetest - Duncan-Test mit einem Stück Eis (kalt bis.). Überprüft die Reaktion der Haut auf die Auswirkungen von Kälte.
  • Wasserkompresse mit einer Temperatur von 25 Grad (Wasser).
  • Mechanische Einwirkungen auf die Haut (dermographisch bis.).
  • Heißbad, Bewegungstest, Veloergometrie (cholinergisch und thermisch).
  • Testen Sie mit einer angehaltenen Last (langsam bis.).

Wenn der Facharzt für Nahrungsmittel- und Drogenkonservenkandidatur provokative Tests mit Allergenen durchführt (vermutlich allergische Reaktionen hervorruft) und beobachtet, welche Reaktion folgen wird.

Bei der Diagnose einer idiopathischen (mit einer nicht näher bezeichneten Ursache) Urtikaria, die länger als 6 Wochen andauert, sollte der Arzt systemische Erkrankungen ausschließen. Zu diesem Zweck wird eine Hautbiopsie durchgeführt (um die Diagnose einer Urtikariavaskulitis auszuschließen). Wie viele Tests müssen während der Prüfung durchgeführt werden? Der Patient gibt:

Stellen Sie sicher, dass Sie eine parasitologische Untersuchung durchführen, um die Auswirkungen von Parasiten (Giardia, Würmer, Würmer) auf die Entwicklung der Krankheit zu beseitigen. Obwohl sie selten ihre Ursache sind. Um die parasitäre Invasion zu beseitigen, verschreiben Sie Anthelminthika.

Behandlung der Krankheit

  1. Akute Urtikaria: Die Behandlung umfasst die Verwendung von Antihistaminika der ersten Generation: Suprastin und Tavegil.
  2. Zur Behandlung chronischer Formen der Krankheit verwenden Sie:
  • Cetirizin;
  • Cyproheptadin;
  • Fexofenadin;
  • Cimetidin, Ranitidin;
  • Loratadin

Unter der Bedingung einer rechtzeitigen Behandlung des Arztes verschwinden die Symptome der akuten Urtikaria schnell (Juckreiz, Hautausschlag verschwindet). Eine Verbesserung des Wohlbefindens wird bei 70% der Patienten nach 72 Stunden beobachtet. Im chronischen Verlauf der Erkrankung erfahren 30% der Patienten eine Besserung.

  1. Ernennung physiotherapeutischer Verfahren: Bestrahlung mit ultraviolettem Licht, faradische und statische Strömungen, Nasswicklungen, therapeutische Bäder.
  2. Verwendung von Salben (zur Linderung von Juckreiz und Hautausschlägen): Prednison, Deperzolon, Lorinden C, Flucinar und Ftorocort.
  3. Die Ernennung einer hypoallergenen Diät wird nur unter ärztlicher Aufsicht (individuell für jeden Patienten) durchgeführt.

Hypoallergene Diät

Es ist notwendig herauszufinden, welche Allergien genau auf welche Produkte die Entstehung der Krankheit verursacht haben. Schließen Sie dazu ein Produkt (innerhalb von zwei Monaten) aus der Ernährung des Patienten aus und beobachten Sie, welche Körperreaktion folgen wird. Wenn sich der Patient während dieser Zeit erleichtert fühlt, dann werden sorgfältig ausgeschiedene Nahrungsmittel in kleinen Portionen in die tägliche Ernährung aufgenommen. Wenn die Allergie wieder auftritt (was durch die Reaktion des Körpers in Form von Juckreiz und Hautausschlag ausgedrückt wird), bedeutet dies, dass dieses Produkt dauerhaft von der Diät ausgeschlossen werden muss.

Kann ich Urtikaria loswerden? Prognose

Was sollte der Patient nicht tun, wenn er die Symptome der Urtikaria beobachtet? Vor allem - lassen Sie die Krankheit ihren Verlauf nehmen und sich selbst behandeln. Bei den ersten Anzeichen eines Hautausschlags und Juckreiz sollten Sie sich sofort an einen Spezialisten wenden: einen Allergologen, einen Immunologen oder einen Allgemeinarzt.

    Bei akuter Urtikaria, bei der eine anaphylaktische Reaktion aufgetreten ist, ist sofortige Linderung erforderlich. Verzögerung kann tödlich sein.

Vorbehaltlich einer speziellen hypoallergenen Diät, die die Verwendung von Allergenen enthaltenden Produkten in Lebensmitteln ausschließt und unter Beachtung der ärztlichen Verschreibungen kann Urtikaria für immer ausgeschlossen werden.

Verwandte Videos

Der Artikel dient nur zu Informationszwecken. Verschreibungspflichtige Behandlung sollte nur von einem Arzt vorgenommen werden!

Ursachen der Urtikaria

Der medizinische Name für die Urtikaria ist polyeiologische Dermatose, die von den zahlreichen Ursachen des Auftretens spricht, die nicht nur allergischer Natur sein können.

Die Pathogenese ist mit der Konzentration biologisch aktiver Substanzen in den Hautgeweben verbunden, die eine Kapillarerweiterung als Reaktion auf das Vorhandensein von Allergenen oder Toxinen im Körper verursachen. Äußerlich äußert sich dies in Hautirritationen in Form lokaler Ödeme (Blasen). Einige Produkte, Staub, Insektenstiche, Drogen, Tierhaare und Alkohol wirken als Erreger.

Trotz der erschreckenden Erscheinung des Ausschlags ist die Urtikaria nicht ansteckend. Die akute Form der Krankheit ist nur dann gefährlich, wenn der Ausschlag den Kehlkopf und die Zungenwurzel besetzt, weil Es besteht die Gefahr der Erstickung. Wenn Juckreiz und Hautausschläge länger als eineinhalb Monate andauern, kommt es zu einer chronischen Urtikaria, die auf interne Probleme des Körpers zurückzuführen ist: endokrine Störungen, gastrointestinale Pathologien, Parasiteninfektionen usw. An den Nerven des Bodens können auch Erkrankungen auftreten oder Ermüdung. Die Ursache für die unangenehmen Symptome einer polytypischen Dermatose sind auch Kälte, strahlende Sonne und mechanische Auswirkungen auf die Haut (beim Tragen von Gürteln, Gummischleifen).

Symptome einer Urtikaria

Das Hauptsymptom der Urtikaria ist das plötzliche Auftreten von rötlichen Tuberkeln mit flüssigen Inhaltsstoffen, die ziemlich schnell eine ausgedehnte ödematöse Zone mit klaren Konturen bilden.

Ein Ausschlag mit der Krankheit kann im ganzen Körper wandern, ist jedoch häufiger an Händen, Brust, Gesicht. Die Größe der einzelnen Blasen bei der Urtikaria kann mehrere Zentimeter betragen. Kranke Qualen starker Juckreiz, es gibt einige Symptome von Fieber. In schweren Fällen schwillt das Fettgewebe an (normalerweise im Gesicht und in der Leistengegend). Manchmal entwickelt sich vor dem Hintergrund der Urtikaria ein Angioödem.

Im Gegensatz zu anderen Hautkrankheiten verläuft die Urtikaria spurlos: keine Narben, weiße Flecken nach der Linderung des Angriffs bleiben zurück.

Arten von Urtikaria

Kalt

Kalte Urtikaria ist das Ergebnis allgemeiner oder lokaler Kälteeinwirkung. Das Trinken von gekühlten Speisen oder Getränken kann zu gefährlichen Larynxödemen führen. Schwere Hypothermie führt in einigen Fällen zu einem anaphylaktischen Schock. Eine solche Überempfindlichkeit gegen Erkältung tritt oft vor dem Hintergrund einer Leberzirrhose, Endokarditis und anderen schweren Erkrankungen auf. Urtikaria aus der Kälte kann sich als lokale Reaktion manifestieren, wenn sich Blasen nur an der Kontaktstelle mit Kälte bilden.

Sonnig

Die Sonnenurtikaria ist eine der Arten der Photodermatose, wenn die Empfindlichkeit gegenüber ultravioletter Strahlung erhöht wird. Ein charakteristischer Ausschlag tritt an ungeschützten Kleidungsbereichen des Körpers auf. Der Aufenthalt in der hellen Sonne für solche Patienten kann durch Atemnot, beeinträchtigte Herztätigkeit und Ohnmacht verschlimmert werden.

Cholinerge

Cholinerge Urtikaria tritt nach unzureichender körperlicher Anstrengung auf, begleitet von starkem Schwitzen. Manchmal erscheinen juckende kleine Blasen nach einer heißen Dusche. Sogar ein Glas heißen Tee kann krank machen. Cholinerge Urtikaria ist eine Folge neurozirkulatorischer Dystonie, endokriner Störungen und Pathologien des Verdauungssystems.

Pigment

Pigmenturtikaria ist eine Art Mastozytose. Auf Schleimhäuten und auf der Haut erscheinen große gelbliche Plaques mit einer klumpigen Oberfläche, die einer Orangenschale ähneln. Der Mechanismus der Erkrankung hängt mit der Konzentration der Mastzellen in der Haut zusammen.

Dermographisch

Dermographische Urtikaria kann ohne Juckreiz verlaufen. Kleine lineare Erhebungen treten nur dort auf, wo bei Kleidungsstücken oder festen Gegenständen Hautreizungen auftreten.

Nervös

Nervöse Urtikaria kann sich als Reaktion auf eine Angst, eine Stresssituation und intensive Gefühle entwickeln. Neben den charakteristischen Hautausschlägen leiden die Patienten unter Kopfschmerzen, schnellem Herzschlag, Übelkeit und Fieber. Nervenstöcke verfolgen oft emotional unausgeglichene Menschen, meistens Frauen und Kleinkinder.

Autoimmun

Die Autoimmunurtikaria hat im Vergleich zu anderen Arten der chronischen Urtikaria einen schwerwiegenderen und längeren Verlauf. Eine antiallergische Therapie ist in diesem Fall unwirksam. Die Patienten haben in der Regel andere Autoimmunerkrankungen (rheumatoide Arthritis, Autoimmunthyreoiditis, Vitiligo, Insulin-abhängiger Diabetes usw.).

Idiopathisch

Idiopathische Urtikaria vereint alle Fälle, in denen nach Durchführung aller Arten von Untersuchungen die Ursache der für diese Krankheit typischen Symptome nicht ermittelt werden kann.

Trotz der großen Anzahl äußerer und innerer Faktoren haben alle Arten einen pathogenetischen Mechanismus - ein akutes Ödem der Dermisschicht, das auf die erhöhte Permeabilität der Kapillarwände zurückzuführen ist.

Diagnose und Behandlung der Urtikaria

Um Bienenstöcke effektiv zu behandeln, müssen die Ursachen ihres Auftretens unbedingt ermittelt werden. Nur die Beseitigung des provozierenden Faktors wird diese Krankheit beseitigen.

Wenn die Krankheit allergisch ist, reicht es aus, eine Allergieuntersuchung durchzuführen, die einen biochemischen Bluttest und einen Hauttest umfasst. Für die Diagnose einer Urtikaria in schwierigen Fällen ist eine vollständige Untersuchung erforderlich. Neben allgemeinen Tests sind rheumatologische Tests, bakteriologische Untersuchungen von Nasopharynx-Schleimhäuten, Fäkalien und ein differenzierter Nachweis von Parasiten erforderlich. Ebenfalls vorgeschriebene instrumentelle Untersuchungen: Fahrradergometrie, Zwölffingerdarm-Intubation, Röntgenaufnahme des Thorax, Ultraschall im Unterleib.

Therapeutische Maßnahmen sind die Beseitigung der Ursachen, die Ernennung von Antiallergika, die Durchführung der Desensilisierungstherapie. Manchmal wurden Psychopharmaka verschrieben, um den psychischen Zustand des Patienten zu stabilisieren, erschöpft von einem lähmenden Juckreiz.

Vorbereitungen

Da die charakteristischen Symptome der Urtikaria (Juckreiz und Blasenbildung) mit einer erhöhten Histaminproduktion in den Mastzellen der Haut verbunden sind, sind Antihistaminika das Herzstück bei der Behandlung jeder Art von Urtikaria.

Wenn allergische Urtikaria leicht ist und sich nicht mit einem Quincke-Ödem verbindet, reicht es manchmal aus, eine Pille eines antiallergischen Medikaments (Erius, Kestin, Zyrtec, Telfast) einzunehmen, um unangenehme Symptome zu beseitigen. Populäres Suprastin bei dieser Krankheit ist unwirksam. Wenn es eine Urtikaria der Nahrung oder des Arzneimittels gibt, machen Sie vor der Einnahme von Antiallergika einen reinigenden Einlauf oder nehmen Sie Abführmittel. Als nächstes verwenden Sie hyposensibilisierende Mittel (Calciumgluconat, Calciumchlorid).

Wenn die Krankheit rasch voranschreitet, lindert die intramuskuläre Injektion von Tavegil den Zustand des Patienten erheblich. Aufgrund einer Reihe von Nebenwirkungen wird die Verwendung von Pipolfen und Diphenhydramin nicht empfohlen. Wenn die Erkrankung mit Angioödem auftritt, werden Glukokortikosteroide verschrieben, deren Dosis und Behandlungsschema nur ein Dermatologe oder ein Allergologe bestimmt.

Die Behandlung der chronischen Urtikaria beginnt mit der Beseitigung der Primärerkrankung - Neuorganisation der Infektionsquellen, Entwurmung, Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts usw. Antihistaminika (Loratidin, Fexofenadin, Cetirizin) werden verschrieben, um starken Juckreiz zu lindern.

Externe Mittel helfen, starken Juckreiz mit Urtikaria zu lindern: Menthol-Lösung, Calendulatinktur, Salicylsäure, Urtikaria-Salbe (Nezulin, Elokom, Sinaflan, Flutsinar).

Wenn Parasiten identifiziert werden, wird eine antiparasitäre Behandlung vorgeschrieben: Tinidazol und Aminoquinol für Giardiasis, Dekaris für Ascariasis, Heoksil für Opisthorchiasis.

Die Behandlung der Urtikaria zu Hause sollte nur nach ärztlicher Untersuchung erfolgen, da diese Erkrankung trotz allgemeiner Unbedenklichkeit tödlich sein kann, wenn sich ein Angioödem im Gesichts- oder Rachenraum entwickelt. Solche Manifestationen der Krankheit erfordern eine Notfallversorgung.

Zu Hause können Sie Kompresse anwenden, die die Haut kühlen. Berühren und kämmen Sie die entzündete Haut so wenig wie möglich. Um Reibung an den betroffenen Stellen zu vermeiden, müssen Sie lose Kleidung aus weichen Naturstoffen tragen.

Viele bezweifeln, dass es möglich ist, sich bei der Urtikaria zu waschen, aus Angst vor einer Verschlechterung ihres Zustands. Es ist nicht nur möglich zu waschen, sondern sogar notwendig. Nur in diesem Fall ist es notwendig, auf Seifen- und Duschgels (ihre Bestandteile können den allergischen Hintergrund weiter verstärken) sowie Waschlappen (um Mikrotraumen und Infektionen zu vermeiden) zu verzichten. Nach dem Waschen können Sie externe Vorbereitungen anwenden.

Volksheilmittel

Die Anwendung nicht traditioneller Methoden bei Urtikaria ist nur bei geringfügigen Hautentzündungen zulässig. Wenn keine Sensibilität für pflanzliche Inhaltsstoffe besteht, können Sie die folgenden Volksrezepte probieren:

  1. Brennnesselblumen oder -serien müssen anstelle von Tee gebraut und getrunken werden.
  2. Kochen Sie die Wurzeln von Himbeere, Klette oder Pfingstrose und trinken Sie die resultierende Brühe vor dem Zubettgehen in einem Esslöffel.
  3. Eine Abkochung einer Schnur oder Brennnessel ist für kalte Lotionen geeignet, und sie müssen den Körper nach dem Duschen spülen.

Für die Behandlung der traditionellen Medizin empfiehlt es sich, die Infusionen von Pfefferminze, Blaubeere, Thymian, Dekokt von Elecampane einzunehmen.

Entfernen Sie den starken Juckreiz, hilft das Bad mit Abkochungen von Kamille und Eichenrinde.

Behandlung der Urtikaria bei Schwangeren und Stillenden

Behandlung schwangerer Frauen

Schwangere Urtikaria kann dieselben Faktoren verursachen wie der Rest (Pollen, Nahrung, Parasiten usw.). Manchmal verschwindet die Urtikaria zusammen mit der Toxikose, aber häufiger kommt es zu einem chronischen Verlauf der Erkrankung, wenn unangenehme Symptome eine Frau bis zur Geburt verfolgen können. Häufig tritt diese Erkrankung aufgrund eines Überschusses des Sexualhormons Östrogen auf. In diesem Fall besteht die Gefahr einer Präeklampsie - einer schrecklichen Komplikation der Schwangerschaft, die zu Funktionsstörungen von Organen und Systemen führt.

Urtikaria kann dem Fötus nicht schaden, weil Auf dem Weg der Allergene befindet sich eine unüberwindbare Barriere - die Plazenta. Leider kann die Verwendung der meisten Medikamente die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen. Daher werden Antihistaminika bei schwangeren Frauen nur in extremen Fällen behandelt. Ein sicherer Weg, um die Symptome der Krankheit zu lindern, sind nur Diät und traditionelle Medizin. Es ist erlaubt, Sorbentien (Filtrum, Aktivkohle) zu verwenden, um Probiotika (Bifidumbakterin, Linex) einzunehmen.

Stillende Mutterbehandlung

Die Krankheit selbst wird nicht durch Milch übertragen. Daher sollten Sie sich wegen der Urtikaria nicht stillen lassen. Die Behandlung bei einer stillenden Mutter erfordert jedoch einen kompetenten Ansatz bei der Auswahl von Medikamenten, da deren Eindringen in die Milch unvermeidlich ist. Daher wird die Annahme eines Medikaments aus der Notwendigkeit, mit dem Arzt abzustimmen, der die optimale Reihenfolge der Behandlung wählt, eine sichere Medikamentendosis festlegen. Cetirizin und Loratadin gelten während der Stillzeit als sicher. Um negative Auswirkungen auf den unreifen Körper des Neugeborenen zu vermeiden, versuchen viele Ärzte, homöopathische Arzneimittel (z. B. Sulfur) oder Kräutertees und Tees zu verschreiben.

Urtikaria-Prävention

Wenn die Ursache der Krankheit nicht beseitigt ist, ist es unwahrscheinlich, dass die Krankheit erneut auftritt. Maßnahmen zur Stärkung des Immunsystems, zur Desinfektion möglicher Infektionsherde, zur Beseitigung des Kontakts mit allergenen Faktoren, zur rechtzeitigen Erkennung und Behandlung von Erkrankungen der inneren Organe und zur Bekämpfung von Parasiten ermöglichen es, eine lange Zeit ruhiger Erkrankungen zu erreichen.

Ursachen der Urtikaria

Urtikaria kann akut oder chronisch sein. Die Dauer der chronischen Form beträgt durchschnittlich 3-5 Jahre (kann bis zu 20 Jahre betragen). Die akute Form ist eine sofortige allergische Reaktion, die bis zu 6 Wochen anhält.

Die Ursache für die akute Form der Urtikaria bei Kindern und Erwachsenen sind verschiedene Allergene: Lebensmittel, Staub, Pollen, Tierhaare, Medikamente usw. Auch Fälle dieser Reaktion äußern sich nach Einwirkung von Vibration, Druck, UV-Strahlung, zu hohen Lufttemperaturen körperlicher Stress, thermische Auswirkungen auf die Haut. Chronische Reaktionen werden meistens durch interne Ursachen verursacht.

Die Hauptursachen für das Auftreten von Urtikaria bei Kindern und Erwachsenen sind:

  • äußere Ursachen - physikalische, chemische, mechanische
  • innere - Erkrankungen der inneren Organe, des Nervensystems

Nach den Ergebnissen der Studien aus dem Jahr 2011 sind die auslösenden Faktoren:

  1. Idiopathische Urtikaria (chronische Krankheit mit unklaren Ursachen) - 40-90%
  2. Autoimmunprozesse in 40-60%
  3. Sonne, Kälte, Druck (körperliche Ursachen) -20-30%
  4. Infektionskrankheiten 10-20%
  5. Unverträglichkeit gegen bestimmte Lebensmittel (Nahrungsmittelallergien) -10%
  6. Hormonelle Störungen, entzündliche Prozesse - 10%

Symptome der Urtikaria bei Kindern und Erwachsenen

Blasen ähneln Spuren von Mückenstichen oder Brennnesseln. Anfangs sind sie rot oder rosa und variieren in der Größe von 0,5 bis 15 cm. Im Laufe der Zeit kommt es zu einer Ansammlung von Exsudat und Kompression der Hautkapillaren, und die Elemente des Ausschlags werden hell. Der Ausschlag kann isoliert auf Gesicht und Händen lokalisiert werden. Mit dem fortschreitenden Verlauf kann er sich auf die freien Körperteile ausbreiten und einen generalisierten Charakter erhalten, während der Ausschlag von Juckreiz und Brennen begleitet wird.

Wenn bei Kindern der ersten Lebensjahre ein generalisierter urtikarialer Hautausschlag auftritt, kann dies auf seine Erblichkeit hindeuten. Urtikaria bei Erwachsenen, deren Symptome erblich ähnlich sind, wird fast immer erworben.

Wie bei jeder anderen chronischen Erkrankung treten auch Remissionsperioden und Exazerbationen auf. Wenn der Patient wiederkehrt, hat er auch Kopfschmerzen, Schwäche, Dyspepsie, Fieber, Erbrechen, Angstzustände und Schlafstörungen aufgrund von starkem Juckreiz der Haut.

Klinische Manifestationen der Urtikaria sind mit sofortig verzögerten Überempfindlichkeitsreaktionen verbunden. Ein übliches Glied in der Pathogenese jeder klinischen Form der Erkrankung ist das Ödem der papillären Schicht der Haut, das sich als Ergebnis einer Erhöhung der Permeabilität der Kapillarwand der Mikrovaskulatur entwickelt. Diese Veränderungen stehen im Zusammenhang mit der Wirkung von Histamin, das von Mastzellen abgegeben wird. Ihre Aktivierung (Degranulation) kann aus verschiedenen Gründen erfolgen. In dieser Hinsicht gibt es eine Klassifizierung der Urtikaria nach dem ätiopathogenetischen Prinzip:

Körperliche Urtikaria

  • Mechanische (dermatographische) Urtikaria. In dieser Form geht Juckreiz oft dem Auftreten von Hautausschlägen voraus. Der Ausschlag wird durch lineare Blasen dargestellt, die zusammen mit dem Kratzen erscheinen. Lineare Erhebungen der Haut treten nach mechanischer Irritation auf - der Druck der Gurte, die Anwendung von Druckbewegungen auf die Haut. Urtikarny-Dermographismus ohne Juckreiz kann als kurzfristiges Phänomen beobachtet werden, wenn innerhalb von 30 Minuten Blasen verschwunden sind. Es kommt in 3-5% der Bevölkerung vor und bedarf keiner Behandlung.
  • Langsame Urtikaria durch Druck. Der provozierende Faktor ist eine langfristige lokale Belastung durch vertikalen Druck. Sie manifestieren sich normalerweise als hyperämische, manchmal schmerzhafte Herde mit einer tieferen Verteilung des Ödems. Typische Orte: an den Händen, an den Füßen, am Gesäß und an der Rückseite der Oberschenkel.
  • Vibration Blasen treten auf der Haut an Stellen auf, die vibrierenden Oberflächen oder Teilen von Objekten ausgesetzt sind. Solche Symptome einer Urtikaria bei Kindern können ein diagnostisches Zeichen eines erblichen Schwingungsangioödems sein.
  • Thermischer Kontakt Urtikaria. Tritt bei lokaler Hitzeeinwirkung auf der Haut auf. Die erbliche Form dieser Krankheit wird beschrieben, in der Blasen 4-6 Stunden nach dem thermischen Kontakt auftreten.
  • Kalte Urtikaria (siehe weitere Erkältungssymptome, Behandlung). Charakterisiert durch das Auftreten von Blasen nach lokaler Kälteeinwirkung. Die Reaktion auf Kälteeinwirkung äußert sich in einem Hautausschlag, jedoch nicht auf der abgekühlten Haut, sondern um sie herum. Hautbereiche, die in direktem Kontakt mit der Kälte stehen, sind davon nicht betroffen. Bei einigen Patienten wird als Reaktion auf Kälte die Freisetzung von Neurotransmittern aufgezeichnet, bei anderen die Synthese von Anaphylatoxinen durch das Komplementsystem. Aufgrund des Entwicklungsmechanismus führen einige Autoren die kalte Version der Urtikaria auf spontane und nicht auf körperliche zurück.

Sonderformen

  • Aqua. Ein Ausschlag tritt kurze Zeit nach Kontakt mit Wasser auf. Blasen sind klein, stark juckend, umgeben von erythematösen Flecken. Eine andere Reaktion auf Kontakt mit Wasser ist möglich - Wasserjucken ohne Hautausschlag.
  • Sonnig (Siehe Details zu Sonnenallergien, Symptomen, Behandlung). Es zeichnet sich durch die Entwicklung von Juckreiz und Ödem einige Minuten nach Lichteinwirkung aus. Ein Hautausschlag tritt nur an isolierten Standorten auf.
  • Körperliche Urtikaria (adrenergisch). Sie tritt nur nach dem Training auf - Blutdruck sinkt, Gefäßödeme, Hautausschlag, Keuchen treten auf. In einigen Fällen wurde ein Zusammenhang mit der vorherigen Verwendung bestimmter oder nicht spezifischer Produkte (Sellerie, Schalentiere, Garnelen, Tomaten, Nüsse) festgestellt. Darüber hinaus können diese Produkte vom Patienten ohne nachfolgende sportliche Betätigung sicher konsumiert werden.
  • Cholinerge Urtikaria. Tritt infolge erhöhten Schwitzens und erhöhter Körpertemperatur auf. Der Ausschlag tritt normalerweise nach körperlicher Anstrengung, emotionalem Stress und einer heißen Dusche auf. Blasen sind blassrosa, klein (1-5 mm), sind generalisiert und von Erythem umgeben.
  • Nahrungsmittelurtikaria durch nicht IgE-abhängige Mastzellendegranulation. Es entsteht als Folge der Exposition von Mastzellen mit chemischen Verbindungen - Histaminfreisetzer (Opiate, verschiedene Lebensmittelzusätze, Konservierungsmittel, Farbstoffe, Geschmacksverstärker usw.). Klinische Symptome können auch auftreten, wenn bestimmte Lebensmittel konsumiert werden (Meeresfrüchte, Ananas, Erdbeeren, Schweinefleisch, Schokolade, Papaya).
  • Droge Urtikaria. Tritt auf dem Hintergrund der Einnahme von NSAIDs, ACE-Hemmern, Muskelrelaxanzien, Calciumantagonisten und Hormonarzneimitteln (Insulin, orale Kontrazeptiva) auf.

Spontane Urtikaria

Bei akuter Urtikaria werden Symptome, Hautausschläge als Folge einer Behandlung oder Aufhebung des Ruffaktors selbständig behoben. Folgende Formen der spontanen Urtikaria werden unterschieden:

  • Allergische Urtikaria Tritt infolge einer Exposition gegenüber einem endogenen (autologen) oder exogenen Faktor auf. Primärer Kontakt mit dem Allergen verursacht Sensibilisierung und sekundäre - eine allergische Reaktion des unmittelbaren Typs. Die anschließende Freisetzung von IgE provoziert die Mastzellendegranulation und die Freisetzung von Mediatoren.
  • Autoimmunurtikaria entwickelt sich aufgrund von Antikörpern (IgG) gegen die FcRI- und IgE-Rezeptoren. Durch die Bindung von IgG-Molekülen mit den entsprechenden Rezeptoren an der Oberfläche von Fettzellen wird Histamin freigesetzt. Dieses Konzept wird in 48% der Fälle von chronischer idiopathischer Urtikaria bestätigt.
  • Urtikarny (noduläre Vaskulitis). In 5% der Fälle von chronischer Urtikaria gefunden. Das klinische Bild ist mit einer gestörten Funktion des Immunsystems verbunden, in der Komplexe pathologischer Antikörper mit Antigenen gebildet werden. Der aggressive Einfluss dieser Komplexe auf die Gefäßwand bewirkt eine Reaktion ähnlich der Reaktion auf Histamin. Lesen Sie mehr über Vaskulitis-Symptome.
  • Komplement-induzierte Urtikaria. Der Antigen-Antikörper-Komplex löst eine Kaskade biochemischer Reaktionen zwischen im Blut vorhandenen Komplementproteinen aus. Als Ergebnis Anafilatoksiny (C3a, C4a, C5a), die die Freisetzung von Histamin provozieren.

Diagnose

Die Diagnose wird visuell gestellt und basiert auf dem primären Element der Urtikaria, der Blase. Heller Urtikarny-Dermographismus an Orten der Niederlage ist ein Bestätigungskriterium. Das Diagnoseprogramm wird immer individuell anhand der Anamnese und der klinischen Darstellung gebildet. Bei Verdacht auf allergische Urtikaria besteht der „Goldstandard“ darin, Hauttests mit bestimmten Allergenen durchzuführen. Bei Verdacht auf Kontakt führen Erkältung, Akvagennuyu und Wärmeurtikaria diagnostische Tests mit den angeblichen provozierenden Faktoren durch.

Behandlung

Die Therapie der Urtikaria sollte erst nach Feststellung der Ursache des Auftretens begonnen werden. In der Regel wird die Behandlung in zwei Richtungen durchgeführt: Eliminierung (Eliminierung) des ätiologischen Faktors und Verschreibung der Pharmakotherapie.

Die erste Richtung beinhaltet:
  1. Die Ernennung einer hypoallergenen Diät mit Verdauungsurtikaria;
  2. Reichliches Getränk zur schnellen Entfernung von Allergenen aus dem Körper;
  3. Beseitigung oder Verringerung von äußeren Einflüssen, die bei Kontakt, Kälte, Hitze, Wasser und vibrierender Urtikaria zu Blasenbildung führen;
  4. Einhaltung des optimalen Temperaturregimes, Beseitigung von Stresssituationen und Einschränkung der körperlichen Anstrengung bei cholinerger und adrenerger Urtikaria;
  5. Einschränkung der Medikation bei Droge Urtikaria.

In den meisten Fällen kann der ursächliche Faktor nicht identifiziert werden, daher wird eine medikamentöse Therapie verordnet, die auf der Verwendung von Antihistaminika beruht.

Antihistaminika und andere Drogen:

Antihistaminika sind besonders wirksam in Fällen, in denen Manifestationen mit Veränderungen der Gefäßpermeabilität und anderen Auswirkungen der lokalen Wirkung von Histamin in Verbindung stehen, z. B. bei Reizung der für den Juckreiz verantwortlichen Nervenfasern (siehe Übersicht aller Allergietabletten).

Schläfrigkeit als Folge der anticholinergen und antiserotonergen Wirkungen dieser im ZNS verkauften Arzneimittel ist die signifikanteste Nebenwirkung herkömmlicher Antihistaminika. Dies erklärt die Popularität von nicht-sedativen Antihistaminika, die die Blut-Hirn-Schranke schlecht durchdringen und eine schwache anticholinerge und anti-serotoninergische Wirkung haben oder überhaupt nicht haben.

Präparate der 2. Generation, wie Cetrin, Zyrtec, Zodak, Erius, Claritin - haben keine beruhigende Wirkung und sind heute die am meisten bevorzugte Behandlung von Urtikaria bei Kindern und Erwachsenen, sowohl akut als auch chronisch.

Mit der Ineffektivität von Antihistaminika werden Kurzzeit-Glucocorticoid-Medikamente (Spropan, Prednisolon, Celeston) oder Hormonsalben (siehe Liste aller hormonellen Cremes und Salben im Artikel über Psoriasis-Salbe) verordnet. Wenn eine allergische Reaktion verallgemeinert wird und durch lebensbedrohliche Zustände wie Anaphylaxie, Angioödem oder Stevens-Johnson-Syndrom kompliziert wird, ist es ratsam, Adrenalin zu verschreiben.

Neben Antihistaminika und Corticosteroid-Medikamenten zur Behandlung allergischer Urtikaria wird gezeigt:

  • Abführmittel, Diuretika nach Ansicht des Arztes
  • Enterosorbentien - Enerosgel, Polysorb, Aktivkohle, Polyphepan, Filtrum STI

Volksmethoden zur Behandlung von Urtikaria

Volksheilmittel zur Behandlung von Urtikaria, die seit langem erfolgreich angewendet werden, darunter die wirksamste und bewährte Zeit. Personen mit Pollinose und allergischen Reaktionen auf bestimmte Arten von Heilpflanzen sollten die vorgeschlagenen Methoden jedoch mit Vorsicht anwenden oder sie bei individueller Intoleranz aufgeben:

  • Dillsaft - Frischer Saft wird aus dem zuvor gewaschenen Dill extrahiert und mit einer sauberen Serviette 30 Minuten lang auf einer Ausschlagstelle aufgetragen. Dieser beliebte Weg entfernt den unerträglichen Juckreiz der Haut mit Urtikaria.
  • Ähnliche Anwendungen können von Blumen- und Graskleewiese aus gemacht werden. Um Kleesaft zu erhalten, wird das Rohmaterial zuerst durch eine Fleischmühle geführt, dann gepresst und eine halbe Stunde lang auf den Ausschlag aufgetragen.
  • Wenn keine Brennnessel-Allergie vorliegt, kann eine Infusion der Blüten aufgenommen werden, was zur Reinigung des Blutes beiträgt und die Entfernung von Allergenen aus dem Körper beschleunigt. Wie man eine Wasserinfusion zubereitet, ist auf der Verpackung von pharmazeutischen Kräuterhilfsmitteln angegeben. Ein Tag sollte etwa 2 Gläser in 3-4 Dosen trinken.
  • Um die Intensität des Juckreizes und die schnelle Heilung geschädigter Haut zu reduzieren, helfen 20-Minuten-Bäder mit Wasserinfusion von Wildrosen-Tee. Zum Baden reicht 1 Liter der fertigen Infusion.

Die Hauptsymptome der Urtikaria

Ein charakteristisches Zeichen der Urtikaria sind juckende rötliche Blasen, die im Aussehen einer Brennnesselverbrennung ähneln, was der Grund für den Namen der Krankheit war. Obwohl der Ausschlag oft anders aussieht, zum Beispiel wie Insektenstiche.
Das äußere klinische Bild während der Entwicklung der Krankheit ändert sich normalerweise. Wenn Sie sehen, wie die Urtikaria bei Kindern auf dem Foto aussieht, unterscheiden sich die Anfangs- und Progressivstadien erheblich. Ohne rechtzeitige Unterstützung verschlechtert sich die Gesundheit und der Zustand des Kindes, zusätzlich zum Hautausschlag treten zusätzliche Symptome auf:

  • Die Hautfarbe am Ort der Läsion kann einen Farbton von hellrosa bis hellrot annehmen und dann allmählich verblassen.
  • Die Blasen können verschiedene Größen haben, aber in der Regel überschreiten sie nicht mehr als 10 mm, sie haben einen symmetrischen Charakter, eine flache Oberseite und klare Grenzen. Wenn sie unbehandelt sind, bilden sie schließlich einen kontinuierlichen Erosionspunkt.
  • Hautausschlag gekennzeichnet durch Juckreiz und Schwellung;
  • Schwellungen und Blasen treten häufig nicht nur auf der Haut, sondern auch auf den Schleimhäuten des Gastrointestinaltrakts, auf den Lippen und den Augenlidern auf. Besonders gefährlich ist das oropharyngeale Ödem, das zum Ersticken führen kann.

Hautausschläge können an jedem Teil des Körpers auftreten, aber meistens konzentrieren sie sich auf die Stellen, die von dem verursachenden Faktor betroffen sind.

Neben den charakteristischen Anzeichen von Urtikaria kann ein Kind systemische Störungen entwickeln:

  • Hyperthermie, Schüttelfrost;
  • Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • Schwierigkeiten beim Atmen und Schlucken;
  • Appetitlosigkeit, Erbrechen;
  • Herzklopfen;
  • Konjunktivitis;
  • Kopfschmerzen

Außerdem treten Blasen häufig nicht nur auf der Hautoberfläche auf, sondern auch auf den inneren Organen. Wenn es zu Husten und Keuchen kommt, deutet dies auf die Entwicklung eines Angioödems hin. Bei diesen Symptomen braucht das Kind dringend ärztliche Hilfe.

Formen der Krankheit

Teilen Sie 2 Flussformen der Kinderurtikaria auf:

  • akut - entwickelt sich unmittelbar nach der Einwirkung eines Allergens oder innerhalb von 1–24 Stunden und ist von ausgeprägten Anzeichen begleitet;
  • chronisch - manifestiert sich über einen längeren Zeitraum (von mehreren Tagen bis Wochen) und geht mit einer ständigen Veränderung der Exazerbationen und Remission vor sich.

Die Ursache der akuten Form der Urtikaria bei Kindern ist das Eindringen der Substanz Provocateur in den Körper. Aufgrund des fast sofort einsetzenden Symptoms ist es nicht schwierig, den Erregungsfaktor zu bestimmen. In solchen Fällen ist eine Behandlung in der Regel nicht erforderlich - die Krankheit verschwindet innerhalb weniger Tage nach Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen.

Chronische Urtikaria kann immunologischen und nicht immunologischen Ursprungs sein. Die erste Variante entwickelt sich als negative Reaktion des Immunsystems auf das Eindringen des Reizes. Der zweite erscheint vor dem Hintergrund der zugrunde liegenden Erkrankung.

Chronische Urtikaria kann normalerweise nicht behandelt werden und manifestiert sich lange Zeit. Aber bei Kindern ist es extrem selten und vergeht mit dem Alter von selbst.

Entsprechend der Schwere der Bienenstöcke bei Kindern werden verschiedene Typen unterschieden:

  1. Einfach - es wird nur durch Hautausschläge ohne Juckreiz und andere charakteristische Symptome angezeigt. Verursacht dem Kind nur geringfügige Beschwerden.
  2. Mittel - starker Juckreiz, Rausch und Schwellung großer Flächen entwickeln sich vor dem Hintergrund eines Hautausschlags. Das Wohlbefinden des Kindes wird schlechter, es gibt Schüttelfrost und es gibt keinen Appetit.
  3. Schwere - begleitet von ausgeprägten Symptomen mit vielen der oben genannten Komplikationen. Es betrifft den ganzen Körper eines Kindes. Es besteht die Gefahr der Entwicklung eines Angioödems.

Mit einem langen Verlauf der Urtikaria bei Kindern kann sich eine papulöse Form entwickeln. Gleichzeitig tritt Schwellungen mit zellulärer Infiltration, Verdichtung und intensiver Veränderung der Hautfarbe in Bereichen der Krümmung der Extremitäten auf. Da das Kind juckende Blasen kämmt, kann es sich im ganzen Körper ausbreiten.

Äußere Manifestationen

Neben der Einteilung der Krankheit in Formen gibt es eine Klassifizierung aufgrund ihres Auftretens. Da es eine Reihe von Faktoren gibt, die die Entwicklung von Urtikaria bei Kindern verursachen, gibt es auch viele Arten dieser Pathologie. Jeder von ihnen hat seine spezifischen Symptome.

Allergisch

Allergische Urtikaria tritt am häufigsten bei Kindern unter 3 Jahren auf. Dies liegt an dem unreifen Körper und dem schwachen Immunsystem von Babys. Besonders stark betroffen von der Einführung neuer Lebensmittel in die Ernährung.

Symptome dieser Krankheit entwickeln sich unerwartet:

  • zuerst erscheint ein sehr juckender Ausschlag;
  • dann kann die Temperatur steigen, gefolgt von Schüttelfrost.

Die Lokalisation von Hautausschlägen ist unterschiedlich. In seltenen Fällen ist der Oropharynx betroffen, was zu Atemnot führt.

Nach Ausschluss des Kontakts mit dem Allergen verschwinden die Symptome in der Regel innerhalb weniger Stunden von selbst und hinterlassen keine Spuren. Exazerbationen können jedoch noch einige Tage auftreten.

Dermographisch

Ein Provokateur solcher Urtikaria ist eine Schädigung oder dauerhafte Reizung der Haut. Die Symptome der Krankheit treten allmählich auf, wenn die negativen Auswirkungen zunehmen. In diesem Fall hat der Ausschlag einige Unterschiede zum üblichen Ausschlag bei der Urtikaria:

  • in Form von Narben gebildet;
  • hat große Schmerzen;
  • juckt nicht und schält sich nicht ab.

Neben mechanischen Reizungen (Abreiben von Windeln oder Kleidern, Schlägen, Punsch usw.) kann sich eine solche Urtikaria unter dem Einfluss erblicher Faktoren entwickeln.

Idiopathisch

Idiopathie wird Urtikaria genannt, deren Ursachen unbekannt sind. Es tritt in einer chronischen Form auf und tritt gewöhnlich auf dem Hintergrund der Hauptkrankheiten auf:

  • Lupus erythematodes;
  • Diabetes;
  • Funktionsstörungen der Schilddrüse usw.

Anzeichen dieser Pathologie ähneln anderen Varietäten der Urtikaria:

  • roter Hautausschlag;
  • starker schmerzhafter Juckreiz;
  • Schlaf verschlimmern
  • psychische Störungen.

Der Unterschied liegt in der Intensität der Symptome und ihrer Langzeiterhaltung. In diesem Fall ändern die Manifestationen häufig die Lokalisierung, und die Dauer des Angriffs kann bis zu 6 Monate betragen.

Kontakt

Wenn die Haut des Kindes mit einer Substanz oder einem Material in Kontakt kommt, auf das es allergisch ist, entwickelt sich normalerweise eine Urtikaria am Ort des direkten Kontakts. Ihre Manifestationen und die Stärke ihres Schweregrads hängen vom Zustand des Immunsystems und der Dauer der Allergenexposition ab.

In jedem Fall tritt ein juckender Ausschlag auf, der für jede Art von Krankheit charakteristisch ist. Die übrigen Symptome entwickeln sich selten und vor allem bei längerem Kontakt, z. B. mit Allergietüchern.

Medizinisch

Die Verwendung von Medikamenten oder Injektionen kann akute oder chronische Urtikaria hervorrufen, wenn das Kind eine Unverträglichkeit gegenüber seinen Bestandteilen hat. Symptome dieser Art von Krankheit manifestierten sich in Form von:

  • charakteristische rötliche Ausbrüche;
  • Juckreiz im betroffenen Bereich;
  • Übelkeit, Verdauungsstörungen.

Anzeichen können sofort oder 2-3 Wochen nach dem Absetzen des Medikaments erscheinen.

Sonnig

Bei direkter Sonneneinstrahlung auf die Haut eines Kindes kann es zu Solarurtikaria kommen, insbesondere wenn sie zu Allergien neigt. Es ist genug, um einige Minuten unter der Sonne zu sein.

Meistens manifestiert sich die Krankheit nur in Form von Rötungen und Hautausschlägen. In seltenen Fällen entwickelt sich eine systemische Reaktion, die zu Atmungsstörungen und Herzaktivität, einschließlich Bewusstseinsverlust, führt.

Stressig

Das Erkennen dieser Art von Pathologie ist sehr einfach. Erstens ist der provozierende Faktor sofort klar. Zweitens: So wie die Urtikaria bei gestressten Kindern aussieht, manifestiert sich kein anderer Typ dieser Krankheit:

  • weite Bereiche oder der gesamte Körper eines Kindes sind mit roten Hautausschlägen bedeckt;
  • Blasen jucken und können sich zu einer Stelle vermischen;
  • Es treten keine anderen für diese Pathologie charakteristischen Anzeichen auf.

Die Krankheit entwickelt sich nach einem nervösen Schock, der durch viele verschiedene Situationen ausgelöst wird. Die Symptome treten in solchen Fällen sofort auf, verschwinden jedoch nach 20-30 Minuten, nachdem sich das Kind beruhigt hat.

Papularisch

Wie die Urtikaria bei Kindern in ihrer papulösen Form aussieht, kann durch das Auftreten des Ausschlags bestimmt werden. Sie haben die Form von Knoten, die sich in Papeln verwandeln. Bei schwerer Reaktion werden die Symptome durch Anschwellen der Schleimhäute und der Haut ergänzt. Die Ursache der papulösen Urtikaria kann ein Insektenstich sein. Diese Art von Krankheit entwickelt sich auch als Komplikation der chronischen Urtikaria in einer ihrer Varietäten.

Pigment

Die Entwicklung einer Pigmentallergie wird durch die Anhäufung von Mastzellen im Körper des Kindes verursacht, die mit einer beeinträchtigten Immunität, erblicher Veranlagung oder Infektion des Organismus einhergeht. Die Krankheit betrifft nicht nur die Haut, sondern auch die inneren Organe.

Pigmenturtikaria bei Kindern manifestiert sich:

  • Hautausschläge im ganzen Körper;
  • Druck senken;
  • ein scharfer Temperatursprung;
  • Tachykardie.

In schweren Situationen entwickelt sich eine Infiltration, die zu tödlichen Folgen führen kann.

Cholinerge

Urtikaria cholinerger Natur bei Kindern wird äußerst selten festgestellt. Es manifestiert sich als Ergebnis einer spezifischen Immunreaktion auf eine Erhöhung des Körperspiegels von Acetylcholin - einer Substanz, die vom Nervensystem produziert wird. Symptome einer cholinergen Urtikaria werden durch solche Manifestationen ausgedrückt:

  • Ausschläge bis zu 3 cm groß, umgeben von Schwellungen und einer roten Umrandung;
  • Juckreiz, Brennen im betroffenen Bereich;
  • Erbrechen, fieberhafte Zustände.

In den meisten Fällen ist der Ausschlag im oberen Teil des Körpers lokalisiert - am Hals, den Unterarmen und der Brust.

Kalt

Bei niedrigen Temperaturen von außen (Wetterbedingungen) oder von innen (zu kaltes Trinken und Essen) entwickeln manche Kinder eine kalte Urtikaria. Sie vergeht selten mit dem Alter und wiederholt sich nach den ersten Manifestationen in der Zukunft.

Die Hauptmerkmale dieser Pathologie sind:

  • schuppiger Hautausschlag im Gesicht, an den Armen, Beinen;
  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Reduktion der Gesichtsmuskeln;
  • laufende Nase, verstopfte Nase, Halsschmerzen;
  • Konjunktivitis;
  • Atemnot, Schwierigkeiten beim Atmungsprozess;
  • Schwäche, Stimmungsverschlechterung.

Die Symptome verschwinden innerhalb von 20 bis 30 Minuten nach Beendigung des Kaltfaktors.

Es ist jedoch äußerst wichtig, dass Eltern wissen, wie Nesselsucht bei Kindern mit Erkältungsallergien aussieht, da diese Art von Krankheit bei der Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks gefährlich ist.

Folgen der Krankheit

Die Krankheit an sich ist nicht gefährlich, kann aber auf eine ernsthafte Störung der Arbeit lebenswichtiger Organe und Systeme hinweisen. Darüber hinaus kann eine späte Behandlung zu Komplikationen führen, von denen Angioödem und anaphylaktischer Schock die schlimmsten sind.

Daher müssen die Eltern alle verfügbaren Informationen zum Aussehen der Urtikaria bei Kindern prüfen - Fotos, Symptombeschreibungen, mögliche Folgen und Erste-Hilfe-Methoden. Sie müssen das Kind auch vor den Auswirkungen provozierender Faktoren schützen. Wenn erste Anzeichen auftreten, sollten Sie den Verlauf der Erkrankung sorgfältig überwachen, sodass Sie gegebenenfalls sofort einen Arzt aufsuchen.

Lesen Sie, wie Sie Bienenstöcke bei Kindern zu Hause behandeln.

http://allergiya5.ru/kozha/krapivnitsa/krapivnitsa-bez-zuda.html
Weitere Artikel Über Allergene