Warum Wunden lange heilen und die Genesung beschleunigen

Die Haut, die als Schutzschild für den Körper fungiert, kann sich schnell erholen. Die Geweberegenerationsphase beginnt am sechsten Tag nach der Verletzung, während die Haut am zweiten erneuert werden kann.

Foto 1. Die Geschwindigkeit der Wundheilung hängt von der Tiefe und den Eigenschaften des Körpers ab. Quelle: Flickr (Darko Pevec).

Warum heilen Wunden nicht gut?

Normalerweise umfasst der Heilungsprozess drei (einige Forscher glauben, vier) aufeinanderfolgende Stufen.

  1. In den ersten Minuten nach der Verletzung beginnt in den geschädigten Geweben eine Entzündungsphase: Durch den Blutstrom dringen verschiedene Elemente (Blutplättchen, Phagozyten, Makrophagen) in die Wunde ein, wodurch eine Infektion verhindert wird und die Wundoberfläche vergrößert wird. Der beschädigte Bereich wird buchstäblich von toten Zellen und Mikroorganismen befreit, um sich auf die zweite Phase vorzubereiten. Diese Zeit dauert in der Regel 1-2 Tage.
  2. Die Phase der Proliferation (Wachstum) besteht darin, dass die Wundhöhle mit aktiv teilenden Zellen und Gefäßen gefüllt ist. Der Prozess der Geweberegeneration findet statt und dauert länger (von 3 bis 14 Tagen).
  3. Die Phase der vollständigen (endgültigen) Heilung und Erholung kann sich über Monate und sogar Jahre erstrecken. Kleine Kratzer können sich jedoch in der ganzen Woche erholen.

Es gibt verschiedene Faktoren, die das Fortschreiten dieser Verletzungsstufen beeinflussen. Wenn Hautwunden schlecht heilen, kann dies folgende Gründe haben:

  • Die Größe und Art des Schadens. Natürlich heilt der Schnitt nach der Operation länger als ein kleiner Kratzer.
  • Falsche oder keine Wundbehandlung. Die Nichtbeachtung der Regeln für Asepsis und Desinfektion führt zu einer Infektion des beschädigten Bereichs. Die körpereigenen Abwehrzellen brauchen mehr Zeit, um mit der Infektion fertig zu werden.
  • Alter Die Prozesse der Regeneration und Epithelisierung verlaufen bei Kindern ohne Narben und viel schneller als bei älteren Menschen. Dies ist auf den unterschiedlichen Gehalt an Kollagen in den Geweben und die erhöhte Aktivität von Immunzellen in jungen Jahren zurückzuführen.
  • Power Die Ursache für eine schlechte Wundheilung kann Mangelernährung oder Vitaminmangel sein. Der Mangel an Nährstoffen wirkt sich stark auf die Arbeit des Kreislauf- und Immunsystems aus, die an der Wiederherstellung des Zustandes der Wundoberfläche beteiligt sind. Gleichzeitig beteiligen sich Vitamine, Mikro- und Makroelemente an der Kollagensynthese (Vitamin C, Zink), beschleunigen die Epithelisierung (Vitamin B7) und schützen die Haut vor schädlichen äußeren Einflüssen (Coenzym Q10, Vitamin A und E).
  • Krankheiten Es ist zum Beispiel bekannt, dass Diabetes das Auftreten nicht heilender Wunden an den Beinen verursacht. Störungen des hormonellen Hintergrunds, Tumoren, Autoimmunkrankheiten und Immundefekte umfassen solche Hautverursachenden Störungen.

Nicht heilende weinende Wunden

Das Auftreten weinender Wunden ist auf Weichteilschäden durch die Bildung von Geschwüren zurückzuführen. Solche Schäden trocknen aufgrund der ständigen Freisetzung von Blut (Plasma) nicht aus. Die Hauptgefahr dieser Art von Pathologie ist die Möglichkeit einer Sepsis.

Beachten Sie! Wenn eine weinende Wunde oder ein Geschwür über längere Zeit nicht abheilt, der Prozess von Schmerzen begleitet wird, die Wunde größer wird oder sich verfärbt und die Ränder divergieren, sollten Sie sofort einen qualifizierten Arzt aufsuchen. Selbst eines dieser Zeichen reicht aus, um die Inspektion sofort zu bestehen.

Es gibt mehrere Gründe für solche nicht heilenden Wunden:

  • Infektion Der Knoten wirkt als "Spülung" der Wundhöhle, wodurch fremde Mikroorganismen (Bakterien, Pilze) entfernt werden.
  • Das Auftreten von Druckgeschwüren. In der Rückenlage herrscht übermäßiger Druck auf die Weichteile, wodurch der normale Blutfluss und ihre Ernährung gestört werden. Dieses Problem tritt bei Patienten auf, die gezwungen sind, sich lange hinzulegen oder zu sitzen. Das medizinische Personal, das sich um solche Patienten kümmert, ist zur Vorbeugung von Druckgeschwüren verpflichtet.
  • Krankheiten Für manche Pathologien zeichnet sich die Bildung von Wunden aus.
  • Diabetes mellitus verursacht trophische Geschwüre, die wie tiefe Wunden am Bein aussehen.
  • Hautkrankheiten (Ekzem und Psoriasis).
  • Krampfadern in den Beinen und Thrombophlebitis.
  • Immunschwäche

Merkmale der Behandlung von Diabetes

"Diabetisches Fußsyndrom" ist der Name des Symptomkomplexes, dessen Symptome das Auftreten von weinenden Geschwüren in den Füßen und Unterschenkeln, eine Entzündung des Unterhautgewebes und Knochengewebe sind. Wenn der Patient nicht angemessen behandelt wird, besteht das Risiko einer Gangrän, gefolgt von einer Amputation oder einem tödlichen Ausgang.

Daher ist die Wundheilung von Wunden am Fuß bei Diabetes mellitus zwingend und muss unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden.

Um allen möglichen negativen Folgen vorzubeugen, sollte der Patient zunächst seinen Lebensstil überprüfen und sich strikt an die Empfehlungen des Endokrinologen halten. Wenn eine Wunde am Bein lange Zeit nicht verheilt, werden Sie nur von einem Spezialisten zur Behandlung aufgefordert.

Beachten Sie! Ohne eine Korrektur des Kohlenhydratstoffwechsels ist es für Diabetiker äußerst schwierig, die Ulcusbildung der Beine zu beseitigen.

Behandlung von nicht heilenden Wunden

Die Beratung eines Arztes ist die beste Empfehlung für die Behandlung dieser Pathologie: Wenn der Schaden nach zahlreichen Behandlungen nicht verschwindet, sondern das Gegenteil verstärkt wird, weist dies auf die Schwere der Verletzungen hin.

In diesem Fall müssen Sie zuerst die Gründe dafür ermitteln, warum die Wunden auf der Haut nicht heilen, und sie, beginnend mit der Diagnose, beseitigen.

Medizin zur Wundheilung

  • Antibiotika Beseitigen Sie Infektionen, indem Sie die Entwicklung von Mikroorganismen hemmen.
  • Schmerzmittel Wird bei schwerem Schmerzsyndrom verwendet (z. B. Aspirin, Ibuprofen, Analgin, Ketanov).
  • Desensibilisierende Medikamente. Glukokortikoide, Antihistaminika, reduzieren Schwellungen und Entzündungszeichen.
  • Antithrombozytenaggregate. Diese Gruppe von Medikamenten verschrieben Patienten mit Erkrankungen des Bluts und der Blutgefäße, aufgrund derer sich Wunden auf der Haut befanden.

Zu Hause können Sie lokale Medikamente ohne alarmierende Symptome (Schmerzen, Schwellung, Wundvergrößerung) verwenden.

  • Antiseptika. Lösungen von Wasserstoffperoxid 3%, Chlorhexidin, Furatsilina.
  • Regenerierende Salbe mit antibakterieller Komponente. Zum Beispiel "Levomekol", "Streptolavin".
  • Absorbierende Verbände. "Voskosorb", "Gelepran".

Nachdem das Geschwür getrocknet ist, können Sie Heilcremes und Gele (Solcoseryl, Panthenol-Produkte, Actovegin) verwenden.

Volksheilmittel

  • Lotion aus geriebenen Kartoffeln.
  • Lotionen mit Zwiebelsaft.
  • Lotionen mit Wodka und Honig / Propolis.
  • Zerkleinertes Mumapulver.
  • Aloe-Saft
Foto 2. Aloe-Gadgets - eine bewährte Methode, um die Wundheilung zu beschleunigen. Quelle: Flickr (Alloe.).

Beachten Sie! Die Verwendung der traditionellen Medizin ist besser als zusätzliche Therapie zu verwenden, insbesondere wenn die Heilung extrem langsam ist.

Prävention und allgemeine Empfehlungen

Es ist nicht möglich, das Auftreten von Verletzungen vollständig zu beseitigen, aber um eine schnellere Wundheilung zu erreichen, muss man wissen, wie man Komplikationen vermeiden und den Heilungsprozess so schnell wie möglich durchführen kann.

  • Wenn Sie verletzt sind, waschen Sie sofort die Verletzungsstelle und behandeln Sie sie mit Antiseptika.
  • Ziehen Sie die Haut nicht von der Wunde ab, um eine Infektion zu vermeiden.
  • Lassen Sie Ihren Arzt regelmäßig untersuchen, um schwere Krankheiten auszuschließen.
  • Variieren Sie Ihre Ernährung mit frischem Obst und Gemüse und essen Sie ausreichend Eiweiß.
  • Vernachlässigen Sie nicht die Vitamine (besonders in der Nebensaison).
http://glavtravma.ru/rany/ne-zazhivayut-174

Warum schlecht Wunden auf der Haut heilen?

Schlecht heilende Wunden sind ein ernstes Problem. Sie können auf das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses im menschlichen Körper hinweisen. Die Gründe für diesen Zustand sind vielfältig. Die Wiederherstellung der Haut nach einer Schädigung erfolgt in mehreren Stufen, die durch verschiedene Faktoren beeinflusst werden können.

Eine wichtige Rolle im Heilungsprozess spielen der Immunitätszustand, das Vorhandensein chronischer Erkrankungen und die Aktualität der ersten Hilfe.

Hauptgründe

Wenn Wunden schlecht heilen, fehlt etwas im Körper, oder ein Prozess beeinflusst die Haut. Die Hauptfaktoren, die die Heilung von Schäden beeinflussen können, sind:

  • Infektionen. Nach einer Verletzung oder während der Behandlung einer Wunde können Krankheitserreger in die Wunde eindringen. Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch Fieber, Fieber, rote Hautstreifen, Schwellungen und starke Schmerzen. Die Behandlung besteht aus Reinigung, Abtöten von Bakterien und Nähen. In fortgeschrittenen Fällen können Bluttransfusionen erforderlich sein.
  • Diabetes mellitus. Bei Diabetes ist die Schädigung der Haut sehr schlecht geheilt. Dies ist auf ein Ödem der Gliedmaßen, Durchblutungsstörungen zurückzuführen, die die Zellernährung einschränken und das Immunsystem schwächen. In diesem Fall kann sich eine große Wunde aus Kratzern entwickeln. Zuerst reißen die Verletzungen, trocknen aus, dann beginnen eitrige Prozesse, die Wunde wird rot und tut weh. Beseitigen Sie dieses Problem kann nur die Behandlung der zugrunde liegenden Krankheit beginnen. Solche Wunden müssen mit antiseptischen Mitteln und speziellen Salben mit antibakteriellen Eigenschaften behandelt werden.
  • Alter Ältere Menschen haben viele gesundheitliche Probleme, die den Prozess der Gewebereparatur beeinträchtigen. In solchen Fällen umfasst die Behandlung die Reinigung, das Waschen der Wunde und die Antibiotika-Therapie.
  • Mangel an Vitaminen im Körper. Schlechte heilende Wunden können eine Folge von Beriberi sein. Am häufigsten tritt das Problem des Vitaminmangels bei Kindern auf. Bei einem solchen Problem heilt jeder Abrieb schlecht. Dieser Zustand kann aufgrund eines Mangels an Kalzium, Zink, Vitamin A oder B-Vitaminen auftreten, die aktiv an der Hautregeneration beteiligt sind, wenn genügend davon im Körper vorhanden sind, heilt jeder Schaden schnell. Bei Vitaminmangel fallen auch Haare aus, Nägel brechen, Zähne und Knochen werden schlechter. Die Behandlung sollte nur nach gründlicher Untersuchung von einem Spezialisten durchgeführt werden. Der Arzt wählt einen Vitaminkomplex aus, der für das Kind nicht ausreicht. Nur die Beseitigung der Ursache kann den Heilungsprozess beschleunigen;
  • Verletzungen nach der Zahnextraktion. Diese Operation wirkt sich nachteilig auf den Zustand des gesamten Organismus aus. Es kann zu Zahnfleisch- oder Knochenverletzungen kommen, Entzündungen können sich entwickeln. Wenn am Ort der Zahnextraktion eine Entzündung begonnen hat, heilt die Wunde nicht, die Temperatur steigt an, es treten starke Schmerzen auf, die nicht mit Hilfe von Schmerzmitteln beseitigt werden können, das Zahnfleisch schwillt an, und der Mund hat einen faulen Geruch. Wenn solche Symptome auftreten, ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen und sofort mit der Behandlung von Entzündungen zu beginnen. In solchen Fällen verschreiben Sie entzündungshemmende Medikamente, die mit antiseptischen Lösungen, Vitaminen, Analgetika und in einigen Fällen Antibiotika gespült werden.

Andere Faktoren

Die Haut heilt auch schlecht und bei Durchblutungsstörungen an der Verletzungsstelle, bei Entzündungen im Körper, bei malignen Prozessen, Fettleibigkeit oder Erschöpfung des Körpers. Das humane Immundefizienzvirus kann auch ein solches Problem verursachen. Diese Probleme betreffen die Regeneration des Gewebes auf diese Weise:

  1. Bei schlechter Durchblutung erhält der beschädigte Bereich nicht genügend Sauerstoff und Nährstoffe, die er für normale Narben benötigt.
  2. Schwaches Immunsystem. HIV, Hepatitis, Stress - diese Faktoren wirken sich negativ auf die Funktion des Immunsystems aus und der Körper wird wehrlos gegen Bakterien.
  3. Falsche Wundversorgung Diejenigen, die sich fragen, warum die Wunde nicht heilt, sollten wissen, dass die Pflege des Schadens in diesem Prozess eine wichtige Rolle spielt. Wenn Sie die Wunde nicht mit einem Antiseptikum behandeln, legen Sie keinen Verband an, Sie können sich der Infektion stellen.
  4. Manche Arten von Schäden können nicht schnell heilen. Dazu gehören zerrissene oder tiefe Wunden mit großem Abstand zwischen den Kanten.
  5. Bestimmte Medikamente können Hautreparaturprozesse verlangsamen. Aspirin und Glukokortikoide haben solche Eigenschaften.

Damit sich Gewebe normal erholen können, ist es daher notwendig, die Ursache des Problems zu ermitteln und es zu beseitigen.

Behandlungsmethoden

Um Probleme bei der Wundheilung zu vermeiden, müssen Sie wissen, wie Sie den beschädigten Bereich richtig behandeln. Die richtige Behandlung hängt davon ab, wie schnell das Gewebe wiederhergestellt wird.

Bei einer Schädigung der Haut sollten:

  • Tragen Sie ein Antiseptikum auf die Wunde und die Haut auf. Vermeiden Sie das Risiko einer Infektion mit Jod und Wasserstoffperoxid. Sie sollten in der Erste-Hilfe-Ausrüstung jeder Person zu Hause sein. Bevor Sie diese Produkte auftragen, waschen Sie Ihre Hände gründlich mit Seife oder tragen Sie gegebenenfalls sterile Handschuhe.
  • In einigen Fällen müssen antibakterielle Wirkstoffe innerhalb weniger Stunden nach der Verletzung angewendet werden. Solche Medikamente verschreiben sollte nur ein Spezialist;
  • Verband sollte auf die Wunde angelegt werden. Es ist ratsam, Materialien zu verwenden, die die Haut atmen lassen. Experten empfehlen, nasse Dressings aufzutragen und zweimal täglich zu wechseln;
  • Wenn eitrige Prozesse begonnen haben, muss eine Salbe mit ziehenden Eigenschaften verwendet werden. Ligation mit mindestens dreimal täglich. Wischnewskys Salbe ist in solchen Situationen beliebt.
  • In Abwesenheit eines Entzündungsprozesses kann ein Trocknungsgel auf die beschädigte Stelle aufgetragen werden, um die Regeneration des Gewebes zu beschleunigen.
  • Es ist wichtig, richtig zu essen, damit alle notwendigen Vitamine und Spurenelemente aufgenommen werden, die den Heilungsprozess der Wunde beeinflussen.

Salbe zur Vernarbung des Gewebes

Der gesamte Heilungsprozess besteht aus mehreren Stufen. Dies sind: Entzündung, Regeneration und Narbenbildung. Für eine erfolgreiche Wiederherstellung ist es daher ausreichend zu wissen, welche Mittel und wann anzuwenden sind:

  1. Im Stadium der Entzündung ist es notwendig, eine Infektion zu verhindern. Für diese geeignete Salbe Levomekol, Levosin, Betadine, Nitatsid, Miramistinovaya Salbe.
  2. In der zweiten Stufe werden Wundausscheidungen reduziert und Regenerationsprozesse beschleunigt. In diesem Fall können Sie dem Körper durch Mittel wie D-Panthenol, Bepanten, Actovegin helfen.
  3. In der zweiten und dritten Stufe hilft die Retter-Salbe gut. Es besteht aus natürlichen Bestandteilen und ist für die Behandlung von Kindern, schwangeren und stillenden Frauen zugelassen.

Es sollte beachtet werden, dass mit der Entwicklung eines eitrigen-entzündlichen Prozesses für mehrere Tage keine Salbe angewendet werden kann. Sie können die Wundreinigung verlangsamen.

Bei Verbrennungen und trophischen Geschwüren hilft Streptolavin. Es empfiehlt sich, bei solchen Problemen einen Arzt zu konsultieren, da Fäulnisprozesse in Wunden schwerwiegende Folgen für den gesamten Körper haben können.

http://myhealthyskin.ru/problemyi/ploho-zazhivayut-ranyi/

Warum heilen Wunden auf der Haut schlecht? Behandlungsempfehlungen

Viele Menschen waren mit einem solchen Problem konfrontiert, wenn Wunden lange Zeit nicht heilen. Aber warum das so ist, wissen sie ein paar. In der Tat stellen offene Wunden eine große Bedrohung dar, da sie den Zugang zu verschiedenen Bakterien und Viren erleichtern, was zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen kann. Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, wie man Schäden am Körper richtig handhabt, damit sie so schnell wie möglich heilen.

Schlechte Hautwunden heilen: Ursachen

Die Wunde heilt aufgrund einer Infektion nicht lange aus, und dies kann nicht nur während der Verletzung, sondern auch danach geschehen. Bei der Infektion kommt es zu einer Zunahme der Temperatur, dem Auftreten von Rötung, subkutaner Eitration, Schmerzen und Schwellungen.

Warum heilen Sie keine Wunden auf der Haut:

  • Diabetes mellitus. Menschen mit dieser Krankheit haben die Immunität geschwächt, so dass auch geringfügige Verletzungen lange Zeit verzögert werden können. Schaden trocknet normalerweise aus, dann Risse und eitert. An den Beinen dauert die Regeneration des Gewebes lange, da die unteren Gliedmaßen anschwellen. Gleichzeitig werden Symptome einer Infektion beobachtet. Die Therapie besteht in diesem Fall in der Behandlung von Diabetes mellitus, einer gesunden Ernährung und der korrekten Behandlung der Wunde unter Verwendung von Antiseptika und Salben mit Antibiotika;
  • Fortgeschrittenes Alter In der Regel haben ältere Menschen verschiedene Pathologien, z. B. Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, Übergewicht, Durchblutungsstörungen usw. Symptome des Problems, wie in den bereits berücksichtigten Ursachen. Die Behandlung besteht aus der Reinigung der Schädigungsstelle, der Entfernung von Eiter und einer antibakteriellen Therapie.
  • Avitaminose Dieser Grund wird in jedem Alter beobachtet, tritt jedoch meistens bei Kindern auf. Die Sache ist, dass ein wachsender Körper viele Vitamine und Mineralstoffe benötigt, so dass der Mangel oft beobachtet wird. Dies gilt in der Regel für Kalzium, Zink, Vitamin B und A. Neben der Tatsache, dass Wunden lange heilen, kommt es zu einer Sprödigkeit von Nägeln, Haaren und auch zu einer Verschlechterung der Zähne. Es ist notwendig, einen Spezialisten zu kontaktieren, um einen geeigneten Vitaminkomplex zu finden. Durch den Umgang mit Vitaminmangel kann die Regeneration des Gewebes verbessert werden;
  • Durchblutungsstörungen. Dies ist einer der häufigsten Gründe. Das Problem kann also in der Veneninsuffizienz, der Atherosklerose liegen. Es ist wichtig, die Sterilität zu beachten, um den Prozess der Eiterung auszuschließen. Es wird empfohlen, einen Verband zu verwenden, um sich vor den negativen Auswirkungen der Umgebung zu schützen.
  • Körperlicher Druck auf die Gliedmaßen. Um ein ähnliches Problem zu provozieren, kann man lange unbequeme Schuhe und enge Kleidung tragen. Negative Auswirkungen auf den Regenerationsprozess bei langer Bettruhe.

Andere Gründe für die lange Wundenununion: Entzündungsprozesse im Körper, Krebs, das Vorhandensein von zusätzlichen Pfunden, HIV usw.

Was tun, wenn Wunden auf der Haut nicht heilen?

Es ist am besten, wenn Sie ein solches Problem haben, qualifizierte Hilfe zu suchen, um Komplikationen zu vermeiden. Der Arzt gibt alle Empfehlungen zur richtigen Behandlung sowie zur Schadensbehandlung.

Wenn es aus irgendeinem Grund unmöglich ist, einen Spezialisten zu kontaktieren und die Wunde nicht gut heilt, verwenden Sie diese Tipps:

  • Um eine Infektion während des Verbands zu verhindern, waschen Sie Ihre Hände mit Seife und behandeln Sie sie mit Alkohol. Es ist wichtig, einen Verband richtig zu wählen - es ist ratsam, luftdurchlässige Materialien zu verwenden, und es ist besser, wenn sie nass sind. Dressings sollten zweimal täglich erfolgen;
  • Die Desinfektion der beschädigten Oberfläche, die trocken ist, sollte mindestens zweimal täglich durchgeführt werden. In diesem Fall sollten Sie Salben auftragen, die auf der Oberfläche einen speziellen Film bilden, der das Eindringen von Mikroorganismen verhindert.
  • Wenn die Wunde nass wurde, verwenden Sie chemotherapeutische Mittel - Bepanten, Eplan oder flüssige Methyluracil enthaltende Präparate. Diese Mittel fördern eine schnelle Regeneration.
  • Wenn der beschädigte Bereich der Haut nicht entzündet ist, wird empfohlen, Gele zum Trocknen zu verwenden, da sie eine schnelle Regeneration fördern.
  • Die Verwendung von Salben in feuchten Wunden kann zu einem langsameren Heilungsprozess führen, da die Wunde nass wird, das heißt, wie sie sagen, "sauer" unter den Menschen;
  • Viele verwenden noch Streptocid, wodurch die beschädigten Stellen besprüht werden. Ärzte empfehlen dies nicht, da sich oben eine Kruste bildet, unter der sich das Exsudat erwärmt, was zu einer langfristigen Heilung führt;
  • Zusätzlich zur lokalen Behandlung sollte der Körper von innen unterstützt werden, wobei die richtige Ernährung bevorzugt wird. Um den Regenerationsprozess zu unterstützen, verbrauchen Sie viel Protein und angereicherte Lebensmittel.

Wenn die Behandlung von Wunden nicht korrekt durchgeführt wird und die Infektion in den verletzten Bereich gelangt, wird ein Ekel beobachtet, was durch die Freisetzung eines viskosen und schlammigen Exsudats aus dem verletzten Bereich belegt wird. Achten Sie bei den ersten Manifestationen darauf, dass Sie eine Desinfektion durchführen und eine Vorbenetzung mit einer Gewebeauswahl vornehmen. In diesem Fall sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, da die Gefahr von Komplikationen besteht.

Wenn sich die Situation nicht verschlechtert, wird empfohlen, spezielle Salben zu verwenden, die einen ziehenden Effekt haben. Es ist wichtig, den Verband dreimal täglich zu wechseln.

In der Volksmedizin gibt es verschiedene Mittel, deren Wirkung auf den Heilungsprozess gerichtet ist. Nehmen Sie zum Beispiel 70 g Klettenwurzel, hacken Sie und gießen Sie 200 ml Sonnenblumenöl. Bestehen Sie einen Tag lang, lassen Sie die Hitze mindestens 15-20 Minuten kochen. Nach der Zeit abseihen und im Kühlschrank lagern. Die resultierende Salbe sollte 2-mal täglich Problemstellen der Haut behandelt werden. Außerdem wird empfohlen, die Abkochung der Wurzel von 1 EL zu trinken. Löffel 3 mal am Tag.

Vorbeugende Maßnahmen

Um Komplikationen zu vermeiden, ist es wichtig, die Verletzungsstelle nach einer Verletzung richtig zu behandeln. Dadurch können Sie das Gewebe schnell heilen.

Umgang mit Wunden

  • Wenn der Schaden frisch ist, versuchen Sie, die Blutung zu stoppen. Verwenden Sie zu diesem Zweck 3% Wasserstoffperoxid. Die Verwendung von Jod ist verboten, da es zu schweren Verbrennungen des Gewebes führt, was den Heilungsprozess nur noch verschlimmert. Jod darf nur die Haut um den Schaden herum behandeln.
  • Um Infektionen zu vermeiden, wird empfohlen, die Haut mit medizinischem Alkohol zu behandeln. Führen Sie diese Prozedur bei jedem Verband durch. Wenn es keinen medizinischen Alkohol gibt, verwenden Sie andere alkoholhaltige Produkte, die keine ätherischen Öle enthalten.
  • Wenn sich Fremdkörper wie Splitter oder Glasscherben befinden, entfernen Sie diese unbedingt. Danach behandeln Sie die Verletzungsstelle noch einmal und tupfen Sie sie mit einem Verband oder einer Mullbinde ab;
  • Verwenden Sie dann eine aseptische Lösung, z. B. Chlorhexidin oder Furatsilin. Legen Sie einen Verband mit demselben Werkzeug an.

Wir haben Ihnen eine Liste der Hauptgründe vorgelegt, die dazu führen, dass die Haut lange Zeit wiederhergestellt wird. Verwenden Sie die Empfehlungen, um Komplikationen zu vermeiden.

http://kozhzdrav.ru/travmy/ssadiny-i-porezy/ploho-zazhivayut-rany-na-kozhe

Häufige Ursachen für schlecht heilende Hautwunden

Jeder hat einen Hautschaden, aber einige Menschen erholen sich schnell und jemand muss viel Energie investieren, um sich zu erholen. Ursachen für schlecht heilende Wunden auf der Haut sind innere und äußere Prozesse, die die Regenerationsfunktionen verlangsamen.

Ursachen für lange heilende Wunden auf der Haut

Wunden und Kratzer entstehen durch mechanische Schädigung der Haut, Schleimhaut. Die Hauptaufgabe von Integumentengewebe mit beschleunigten Regenerationsfähigkeiten ist der Schutz der inneren Organe und Systeme vor der Exposition.

Qualitativ hochwertige Verarbeitung und Pflege beschleunigen die Regeneration, aber unter dem Einfluss einiger Faktoren kann sich der Prozess verzögern. Manchmal heilen Wunden auf der Haut langsam durch Schädigung der Bänder, Sehnen, Nervenfasern oder Blutgefäße. Ursachen können Krankheiten sein, Pathologien, geschwächte Immunität, Vitaminmangel, gestörte Stoffwechselprozesse in den Zellen, Verlangsamung der Geweberegeneration. Langfristige Erholung kann intermittierend sein, die Schutzfunktionen des Körpers reduzieren, systematisch sein - eine sorgfältige Untersuchung erfordert, um die wahren Ursachen zu ermitteln.

Diabetes mellitus

Schlimmeres Heilen von kleinen Schnitten. Die charakteristischen Anzeichen von Diabetes gelten als kratzende Prozesse: Trocknen, Gieren. Kratzer an den Füßen werden langsam wiederhergestellt. Der Grund für die Verringerung der regenerativen Fähigkeiten der Haut ist das Ödem, das mit Anzeichen einer Infektion auftritt.

Der Arzt wählt eine wirksame Therapie, Diät, Behandlung mit antiseptischen Präparaten, Antibiotika enthaltenden Salben.

Alterung des Körpers

Bei älteren Menschen verlangsamt sich die Heilung durch pathologische Prozesse (Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Druck), die Medikamente erfordern, die manchmal nicht miteinander kombiniert werden. Ein alternder Körper, das Vorhandensein von Wunden, verringerte Wahrnehmung von Medikamenten - der Grund für die Zunahme der Erholungsphase.

Chronische Wunden

Wunden auf der Haut chronischer Natur heilen während der Langzeitbehandlung nicht. Der Grund - diabetischer Fuß, trophische Geschwüre. Entsteht aus einer Verletzung des Zellstoffwechsels in Geweben und hemmt die Regeneration. Unter diesen Umständen wird das abgestorbene Gewebe ausgeschnitten. Nach der Entfernung erfolgt die Heilung auf natürliche Weise.

Mangel an Vitaminen

In der Kindheit mangelt es häufiger an Vitaminen und Mineralstoffen. Während der Wachstumsphase benötigt der Körper eine Vielzahl nützlicher Substanzen, die für normales Wachstum und Entwicklung sorgen. Wenn es nicht genügend Vitamine gibt, entwickelt sich Anämie.

Nach der Behandlung von Beriberi wird die Regenerationsfähigkeit von Geweben verbessert.

Andere Faktoren

Eine späte Behandlung von Narben auf der Haut kann eine Infektionsquelle sein und Entzündungen hervorrufen. Unter dem Einfluss von Bakterien beginnt die Wunde zu eitern, zu quellen und zu schmerzen.

Schlechte Blutgerinnung, die durch verschiedene Krankheiten verursacht wird, kann an allen Stellen des Körpers zu langsamen Heilungskratzern führen. Eine geschwächte Immunität führt bei schwangeren Frauen zu lang anhaltenden Schäden und bei Neugeborenen zur Nabelennarbe. Durchblutungsstörungen verlangsamen den Heilungsprozess.

Unzureichende Ernährung beeinträchtigt den Gesundheitszustand und die Regenerationsfähigkeit der Gewebe. Eine langwierige Diät, Mangel an Nahrung führt zum Abbau des Körpers, zu einem Zusammenbruch. Kratzer auf der Haut werden langsam durch das Tragen enger Kleidung, Schuhe, die Druck auf Problemzonen ausüben, wiederhergestellt.

So beschleunigen Sie den Prozess der Geweberegeneration

Die Wiederherstellung der Integrität des Epithelgewebes kann auf verschiedene Weise beschleunigt werden, indem die Wundheilung aktiviert wird. Verbessern Sie die Regeneration der Ursache:

  1. Richtige Ernährung. Kompetent formulierte Nahrungsmittel mit Vitaminen der Gruppen A, B, C und E beschleunigen die Regeneration und erhöhen die Aktivität der Gewebe. Es wird empfohlen, die Ernährung für ältere Menschen und heranwachsende Kinder zu überarbeiten, wobei diese Kategorien häufig an Vitaminen leiden.
  2. Verfahren in Schönheitssalons. Der Schönheitssalon bietet eine Vielzahl von Verfahren zur Aktualisierung der Epidermis. Die Behandlungen umfassen Mazotherapie, Fotoverjüngung und Laserkorrektur, wodurch unerwünschte Maulwürfe spurlos entfernt werden können. Eine extreme Maßnahme ist die Hauttransplantation, die für schwere Verbrennungen erforderlich ist, um Narben und Narben zu beseitigen.
  3. Drogen - Cremes und Salben, bestehend aus Komponenten, die Hautzellen, Schleimhäute ersetzen, ernähren, erneuern und regenerieren können. Mit Hilfe von Arzneimitteln können Sie Juckreiz lindern, Akne im Gesicht glätten, Wunden im Mund und auf den Lippen heilen. Mit Hilfe von Medikamenten kann Akne heilen, die Reifung des Kochens beschleunigen.
  4. Effektive Rezepte für hausgemachte Masken beschleunigen die Erneuerung und Heilung der Epidermis. Mit Hilfe der notwendigen Komponenten können Sie die Haut verjüngen, die Narbe desinfizieren, Schwellungen und Entzündungen lindern.

Mit Hilfe der erforderlichen Verfahren können Sie die Hautgesundheit verbessern.

Eigenschaften der Behandlung von nicht heilenden Wunden

Wenn es für längere Zeit nicht ausheilt, wird empfohlen, sich an die Klinik zu wenden. Während der Untersuchung stellt der Arzt die Gründe fest, die die Genesung behindern, eine wirksame Behandlung vorschreibt und das Problem beseitigt. Je nach Schadensgrad wird eine Behandlung vorgeschrieben:

Medikamentös

Um schlecht heilende Wunden zu beseitigen, werden äußere Mittel, Salben und Gele verwendet, die Entzündungen lindern, Eiter entfernen und die Haut reinigen können. Das Behandlungsschema wird mit oralen antibakteriellen Medikamenten erweitert. Wenn die Läsion groß ist, hat sie alle Chancen, bakterielle Komplikationen zu entwickeln.

Antiseptika Betadine, Miramistin reduziert das Entzündungsrisiko und reinigt die Haut von Bakterien. Antimikrobielle Wirkstoffe Levomekol, Iruksol - können Entzündungen beseitigen, den Eiter reinigen und trocknen. Nehmen Sie den eitrigen Inhalt mit Vishnevskys Salbe heraus und betäuben Sie ihn mit Lidocaine-Spray. Für ausgedehnte Läsionen wird Solcoseryl, D-Panthenol verwendet. Wenn die Wunde bei einem Kind oder einer schwangeren Frau nicht heilt, können Sie die Stelle mit einem Rettungsschwimmer behandeln, einer Salbe mit natürlichen Inhaltsstoffen, die absolut sicher für den Körper sind. Schwere Verbrennungen und Geschwüre können mit Streptolavin gut behandelt werden, das faseriges Gewebe und Verbindungen schnell auflösen kann. Blutige Blutgerinnsel entfernen, Flüssigkeit entfernen, Anzeichen einer Nekrose beseitigen.

Wenn sich der Erholungsprozess aufgrund von Beriberi verzögert, sollten Sie untersucht werden und einen Vitaminkomplex aufnehmen, der die Regeneration aktiviert

Folk

Mit Hilfe der Rezepte der traditionellen Medizin kann die Genesung erleichtert und die Heilkraft der Haut beschleunigt werden.

Fichtensalbe hilft bei einem Kochgeschwür, einem Geschwür, einem Abszess. Zum Kochen benötigen Werkzeuge: Honig, Pflanzenöl, Tannenharz, Wachs, im gleichen Verhältnis aufgenommen. Die Zutaten mischen, in einem Wasserbad schmelzen, bis sie glatt sind. Nach dem Abkühlen eine nicht heilende Wunde behandeln.

Die Salbe von Schöllkraut und Klette ist eine wirksame Medizin, die die natürliche Heilung beschleunigt. Um das Mittel vorzubereiten, nehmen Sie die gekreppten Klettenwurzeln - 30 g, Schöllkraut - 20 g. Mischen, in einem Volumen von 100 ml mit Pflanzenöl abdecken, 15 Minuten bei schwacher Hitze kochen, abkühlen lassen, dann filtrieren. Behandeln Sie die betroffene Stelle mit der resultierenden Masse zweimal täglich.

Willow-Pulver - beschleunigt die Regeneration des Gewebes, es kann oral eingenommen werden, gepuderte Narbe. Durch die hämostatische, antiseptische, regenerierende Wirkung wird die Schädigung der Haut geheilt, ohne Folgen zu heilen. Die Schafgarbe hat ähnliche Eigenschaften. Sein Saft kann Wunden behandeln, Kompressen anwenden.

Konsultieren Sie unbedingt einen Arzt, bevor Sie Volksheilmittel anwenden, da Kontraindikationen die Genesung erschweren.

Die Folgen und Heilungszeit nach der notwendigen Behandlung

Wenn sich am Körper Wunden befinden, die lange Zeit nicht heilen, wird empfohlen, das heiße Bad, die Sauna oder das Bad zu verlassen. Beschleunigen Sie den Prozess, wird salzfreie Ernährung, Abstinenz vom Rauchen, Alkoholmissbrauch. Bei der Niederlage der unteren Extremitäten wird empfohlen, die Belastung der Beine zu reduzieren.

3 bis 4 Wochen gelten als normale Zeit für die vollständige Wiederherstellung der Haut, über einen Monat - das erste Anzeichen für eine lange heilende Wunde, die die Aufmerksamkeit eines Arztes erfordert. Die Behandlung sollte von einem Arzt verordnet werden, der die Medikamente und die Dauer ihrer Aufnahme bestimmt. Im Falle einer unwirksamen medikamentösen Therapie wird eine Operation verordnet, wodurch der betroffene Bereich beseitigt wird und die natürliche Erholung beginnt.

Durch die rechtzeitige und qualitativ hochwertige Erste-Hilfe-Behandlung wird das Risiko eines entzündlichen Prozesses verringert, der die Genesung erschwert. Richtige Pflege, Ernährung - die Hauptfaktoren, die die natürliche Regeneration von Integumentärgewebe beschleunigen.

http://beztravmy.ru/rany/prichiny-ploho-zazhivayushhih.html

Ursachen für schlechte Wundheilung der Haut

Lang anhaltende Wunden und Kratzer sind ein ernstes Problem, das auf Pathologien und Fehlfunktionen im Körper hinweist. Wenn die Wunden auf der Haut schlecht heilen, kann dies unterschiedliche Ursachen haben - von Ernährungsfehlern bis hin zu schweren Verletzungen der Arbeit von inneren Organen und Systemen. Um den Regenerationsprozess zu beschleunigen, um das Auftreten von Narben zu vermeiden, können Sie dies mit Hilfe von pharmazeutischen Mitteln und Volksmitteln tun.

Ursachen für nicht heilende Wunden

Wenn die Hautveränderungen nicht lange heilen, bilden sie eine Blutkruste, eitern sie - dies deutet auf einen Mangel an bestimmten Substanzen im Körper, das Vorhandensein von Infektionen und Erkrankungen der inneren Organe hin, die den natürlichen Regenerationsprozess stören.

  1. Durch falsche oder unzeitige Behandlung geschädigter Hautpartien dringen die pathogenen Mikroorganismen in die Wunden ein, es kommt zu einem entzündlichen eiternden Prozess, die lokale Temperatur steigt, es treten Ödeme und Rötungen auf.
  2. Chronische nicht heilende Wunden - ein Zeichen oder eine Folge von Diabetes. Bei endokriner Pathologie ist der Blutkreislauf in den Geweben gestört, die Ernährung der Zellen verschlechtert sich, der Regenerationsprozess wird verlangsamt und die Beine und die Beine leiden meistens. Bei Diabetikern kann sich jeder Kratzer in eine große Wunde verwandeln, die mit einer Kruste bedeckt ist. Eine eitrige Entzündung entwickelt sich allmählich, es gibt Schmerzen, Juckreiz und Schwellungen. Ein ähnliches Problem tritt bei Veneninsuffizienz, Psoriasis und Ekzemen auf, wobei ein bestimmter Teil des Körpers länger gedrückt wird.
  3. Die Alterung des Körpers schwächt das Immunsystem mit dem Alter, viele Prozesse verlangsamen sich, und die Anzahl chronischer Erkrankungen nimmt zu, was zur Bildung von Geschwüren, dem Auftreten von Ekzemen und Wunden von Wunden führt, die schwer zu behandeln sind.
  4. Zahnextraktion - vor dem Hintergrund einer mechanischen Verletzung des Zahnfleisches oder des Knochengewebes entwickeln sich häufig entzündliche Prozesse, Wunden heilen nicht gut, die Temperatur steigt auf 38 Grad oder mehr, es treten starke Schmerzen auf, die nach der Einnahme von Schmerzmitteln nicht abnehmen, die Schleimhäute schwellen an und der Mundgeruch stinkt.
  5. Mangel an Nahrung - Wenn Wunden langsam heilen, ist dies ein Zeichen für einen Mangel an Eisen, Kalzium, Zink, Vitamin A, C, Gruppe B. Das Problem tritt häufig bei Kindern, Anhängern strikter Diäten, während der Schwangerschaft und nach der Geburt auf. Diese Substanzen sind für die normale Erholung der Epidermis und der Schleimhäute erforderlich, wobei sich ihr Zustand der Haare, der Nagelplatten und des Zahnschmelzes nicht verschlechtert.
  6. Auf der Haut der Hände treten Geschwüre durch ständigen Kontakt mit Chemikalien ohne Schutzhandschuhe auf.
  7. Erkrankungen der Leber, des Lymphsystems, schlechter Zustand der Gefäßwände.

Die Langzeitanwendung von Aspirin und Glucocorticoiden, die Vorgeschichte von HIV, Hepatitis und bösartige Tumore wirken sich negativ auf die Wundheilungsrate aus. Wiederherstellungsprozesse werden durch Übergewicht oder schwere Erschöpfung vor dem Hintergrund von Diäten oder Langzeiterkrankungen verlangsamt. Zerrissene und tiefe Wunden mit großem Abstand zwischen den Rändern, mit Anzeichen einer Nekrose können auch bei gesunden Menschen nicht schnell heilen, sie eitern oft. Nach solchen Schäden gibt es immer Narben.

Es ist wichtig! Das Auftreten chronischer Wunden, lange nicht heilende Kratzer deuten fast immer auf eine schwache Immunität, Hypovitaminose, schlechte Blutgerinnung, Durchblutungsstörungen hin.

Wunden behandeln

Kratzer und Wunden sollten sofort mit Decasan, Chlorhexidin, Jod oder einem anderen Antiseptikum behandelt und mit einem sterilen Verband behandelt werden. Abhängig vom Stadium der Wundheilung werden verschiedene Medikamente und Volksheilmittel zur Behandlung verwendet, meistens zur äußerlichen Anwendung.

Es ist wichtig! Akne quetschen ist eine der häufigsten Ursachen für chronische Wunden, Geschwüre und Gesichtsnarben. Die Entfernung und Behandlung von Akne sollte von einem Kosmetiker oder Dermatologen behandelt werden.

Medikamentöse Behandlung

Um Wunden, Salben, Gelen und anderen äußeren Einflüssen zu beseitigen, werden in der Therapie entzündliche und eitrige Prozesse beseitigt, die Gewebetrophäe beschleunigt und die Haut erweicht. In schweren Fällen, bei ausgedehnten Verletzungen, Verbrennungen, werden antimikrobielle Mittel in Tablettenform in das Behandlungsschema aufgenommen, da das Risiko für bakterielle Komplikationen in solchen Situationen ziemlich hoch ist.

Wunden behandeln:

  • Antiseptika - Betadine, Miramistin-Lösung;
  • antimikrobielle Medikamente - Levomekol, Nitatsid, Iruksol, sie beseitigen entzündliche und eitrige Prozesse, wirken trocknend, reinigen Wunden von eitrig-nekrotischen Massen;
  • Schmerzmittel (beim Umgang mit Schäden) - Spray Lidocain, Xylocain;
  • Salbe mit ziehender Wirkung - Vishnevsky-Salbe, vorgeschrieben für eitrige Wunden, vorgereinigt und mit Antiseptikum gewaschen (Chirurgen empfehlen nicht, die Salbe alleine anzuwenden, da dies die Entzündung verstärken kann);
  • Actovegin, Solcoseryl, D-Panthenol zur Beschleunigung der Genesungsprozesse bei ausgedehnten Verletzungen zur Behandlung von Wunden auf der Haut nach Herpes;
  • Arzneimittel auf natürlicher Basis - Rettungsschwimmer, die Salbe ist für Kinder sicher, kann während der Schwangerschaft, während der Stillzeit verwendet werden, um Wunden auf der Haut des Gesichts zu beseitigen;
  • Bei Verbrennungen sind ausgedehnte Geschwüre Streptovene ein gutes Mittel - das kombinierte Präparat spaltet schnell faserige Verbindungen, Gewebe, die von Nekrose betroffen sind, Blutgerinnsel und verbessert den Abfluss von Wunden.

Wenn der Regenerationsprozess vor dem Hintergrund der Hypovitaminose gestört ist, ist es erforderlich, eine umfassende Untersuchung zu durchlaufen, herauszufinden, was im Körper fehlt, Komplexe zu wählen, die Ascorbinsäure, Vitamin A, E, B2, Magnesium, Eisen und Zink enthalten, und die richtige Ernährung.

Es ist wichtig! Bei einem eitrigen-entzündlichen Prozess für 2–3 Tage kann keine Salbe verwendet werden, da sie die natürliche Wundreinigung stört, nur das Waschen mit den Antiseptika der betroffenen Bereiche ist zulässig.

Volksheilmittel

Der Erholungsprozess bei chronischen Wunden kann mehrere Monate oder sogar Jahre dauern. Traditionelle Methoden helfen dabei, das Remissionsstadium zu verlängern, Entzündungen zu Hause zu beseitigen und das Risiko von Komplikationen zu reduzieren.

Infusionen, Tinkturen und Dekokte für die Einnahme helfen, die Arbeit der inneren Organe zu normalisieren, die Abwehrkräfte zu stärken, den Blutkreislauf zu verbessern:

  1. 2 g Wurzelwurzel zu Pulver mahlen, 250 ml Wasser einfüllen, eine Viertelstunde lang bei schwachem Feuer köcheln lassen, Flüssigkeit zugeben, während sie reduziert wird. Kühlen, filtern, 30–45 ml dreimal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten für 4 Wochen trinken.
  2. Mahlen Sie 50 g frische Rosskastanienfrüchte, gießen Sie 500 ml Wodka und entfernen Sie sie 14 Tage lang an einem dunklen Ort. Trinken Sie zwei Mal täglich 35 Tropfen 35 Tropfen. Diese Lösung eignet sich auch zur äußerlichen Behandlung eitriger Wunden.

Heilkräuter helfen bei der Behandlung von eitrigen und entzündlichen Prozessen, beschleunigen den Prozess der Geweberegeneration. Rezepte:

  1. Spülen und trocknen Sie die frischen Blätter des goldenen Schnurrbartes, kneten, befestigen Sie sie an der betroffenen Stelle und sichern Sie sie mit einem Verband. Lassen Sie es über Nacht verlassen, machen Sie es jeden Tag, bis die Wunde vollständig geheilt ist.
  2. 3–4 mittelgroße Knoblauchzehen zu Brei mahlen, 500 ml Apfelessig einfüllen und 14 Tage ziehen lassen. Mit einem Tuch aus Gaze befeuchten und über Nacht auf die beschädigte Stelle auftragen. Laut Ärzten kann dieses Instrument Unwohlsein verursachen, Schmerzen verursachen und Entzündungen verstärken.
  3. Um Eiter loszuwerden, eine bakterielle Infektion zu beseitigen und die Wundheilung vor dem Zubettgehen zu verbessern, können Sie ein mit frischem Kartoffelsaft angefeuchtetes Mulltuch auf die Wunde auftragen.
  4. Zwiebelbrei hilft, Ödeme zu bewältigen, die beschädigte Oberfläche zu reinigen - halte Stunde lang eine Kompresse zu halten und bis zu 5 Mal am Tag vorgehen. Es ist zu beachten, dass Zwiebelsaft das Gewebe reizt und Entzündungen verstärken kann.
  5. Kompressen mit Rüben- und Karottensaft beschleunigen den Prozess der Gewebereparatur, sie müssen alle 20 bis 30 Minuten gewechselt werden.
  6. Gehackte Selleriewurzel und ungesalzenes hausgemachtes Öl zu gleichen Teilen mischen, zweimal täglich Salbe auf die Wunden auftragen. Dieses Mittel kann die Heilung verzögern, da Fett an der Basis des Mittels den Zugang zu Sauerstoff verhindert.

Es ist wichtig! Bei der Behandlung langer, nicht heilender Wunden sollte man kein heißes Bad nehmen und nicht duschen, keine Saunen verwenden. Es sollte aus der Ernährung von Salz, Gewürzen ausgeschlossen werden, zerstörerische Gewohnheiten vollständig aufgeben. Wenn sich Geschwüre an den Beinen befinden, ist es kontraindiziert, Gewichte zu heben, um sich lange Zeit in derselben Position zu befinden.

Normalerweise findet die Hautwiederherstellung nach einer signifikanten Schädigung innerhalb von 3–4 Wochen statt, lange nicht heilende Wunden sind angezeigt, wenn der Prozess während der Standardtherapie länger als 1,5 Monate dauert. Rechtzeitiges Kratzen, richtige Wundversorgung, ausgewogene Ernährung - all diese Faktoren tragen zur Beschleunigung der Regeneration bei

http://lechim-prosto.ru/ploho-zazhivayut-rany-na-kozhe-prichiny.html

Ursachen und Behandlung schlecht heilender Wunden

Eine nicht heilende Wunde verschwindet nicht lange, äußere oder innere Ursachen oder eine Kombination davon lösen eine solche Pathologie aus. Die normale Regeneration der Haut und der Weichteile erfolgt in 3-4 Wochen. Bei langwierigen, nicht heilenden, verwundeten Oberflächen während der Standardbehandlung verzögert sich der Prozess um 1,5 bis 2 Monate.

Warum schlecht Wunden auf der Haut heilen, was sind die Gründe für den langen Regenerationsprozess und wie lange nicht verheilte Wunden behandelt werden sollen - Sie erfahren in diesem Artikel viele andere Dinge.

Ursachen für nicht heilende Wunden

Lassen Sie uns alle Faktoren und Ursachen berücksichtigen, die die Frage beantworten, warum Hautwunden lange heilen. Wenn die Bänder, Sehnen, großen Blutgefäße und Nervenfasern beschädigt werden, heilen die Hautschäden möglicherweise nicht lange. Auch die konstante Divergenz der Kanten, das Ausbluten der Oberfläche und der Zusatz von Infektionen erhöhen die Regenerationszeit.

Häufige Faktoren, die die Geschwindigkeit der Gewebereparatur beeinflussen:

  • Schwächung der allgemeinen Immunität;
  • Endokriner Ausfall;
  • Gestörter Stoffwechsel;
  • Nahrungsmittel- und / oder Alterserschöpfung;
  • Mangel an Vitaminen, insbesondere C, ist für Kollagen wichtig;
  • Die Präsenz der Onkologie;
  • Entzündliche und infektiöse Prozesse im Körper.

Lokale Ursachen:

  • Nekrose, Wundtasche, Infektion;
  • Fremdkörper im verletzten Bereich;
  • Ödeme, Hämatome, Gefäßpathologie;
  • Kantenspannung;
  • Wiederholter Schaden an einer nicht verheilten Wunde.

Das Vorhandensein von nur einem Umstand kann erhebliche Auswirkungen haben, das Risiko steigt, wenn mehrere solcher Momente vorliegen.

Chronische Wunden

Anfänglich sind alle traumatischen oder operativen Defekte akute Verletzungen. Bei korrekter und rechtzeitiger vorärztlicher Hilfe, richtiger Pflege, Behandlung heilen solche Wunden ohne Folgen ab.

Chronische Wunden werden genannt, wenn bei Standardbehandlung die natürliche Epithelisierung gehemmt wird und die normale Genesung fast vollständig einfriert. Diese Situation wird als Stagnation bezeichnet. Sie entwickelt sich, wenn die Erholungsaktivität unzureichend ist oder fehlt.

Ursachen:

  • Venöse Insuffizienz - trophische Verletzungen der unteren Extremitäten werden in Form von Geschwüren gebildet;
  • Diabetes - führt zu diabetischen Geschwüren des Unterschenkels und des Fußes;
  • Längerer Druck auf einen Teil des Körpers - dadurch entstehen Druckgeschwüre.

Die Nekrose in einer Wunde gilt als der negativste Umstand für die Genesung. Dies senkt von Anfang an die Garantie, dass die Epidermisierung normal abläuft.

In einer solchen Situation ist der Heilungsprozess nur möglich, wenn eine qualitativ hochwertige Rehabilitation der verwundeten Oberfläche durchgeführt wurde und die Verletzung von einem chronischen Zustand in eine akute Periode zurückgeführt wurde. In diesem Fall verläuft der Erholungsprozess auf natürlichem physiologischen Weg.

Alterung des Körpers

Im Alter verlangsamt sich der Epithelisierungsprozess, die Collagensynthese nimmt ab, wodurch der Heilungsprozess viel schwächer und langsamer verläuft.

Zuvor gab es eine Theorie, dass langsame Gewebereparatur mit der Verlangsamung aller Prozesse im Alter verbunden ist.

Bei älteren Menschen ist die Verbindung zwischen dem Immunsystem und den Hautzellen gestört, weshalb der Wundheilungsprozess verlangsamt wird.

Die Dauer der Behandlung von Wunden steigt mit dem Alter auch an, da ältere Menschen mehrere Pathologien haben, sie verwenden eine große Anzahl von Medikamenten zur Behandlung, die möglicherweise nicht miteinander harmonieren. Die Verringerung der Toleranz gegenüber Medikamenten im Alter erhöht auch die Heilungszeit.

Schwellung

Während der Wundheilung treten lokale zelluläre und humorale Veränderungen auf, die Gesamtreaktion des Körpers ändert sich, all dies gewährleistet die Wiederherstellung der beschädigten Oberfläche.

Es gibt drei Stufen der Heilung:

  • Stadium der Entzündung - Gefäßveränderungen werden darin beobachtet, die Wunde wird auch von geschädigtem Gewebe gereinigt;
  • Stadien der Regeneration;
  • Das Stadium der Epithelisierung und das Auftreten der Narbe.

In der ersten Phase kommt es zu einer kurzzeitigen Vasokonstriktion, dann dehnen sie sich aus, der Blutfluss verlangsamt sich. Zu diesem Zeitpunkt nimmt die Durchlässigkeit der Blutgefäße zu, so dass das traumatische Ödem zunimmt.

Die Zunahme des Ödems wird auch durch lokale Stoffwechselstörungen beeinflusst:

  • Azidose;
  • Osmotischen Druck erhöhen;
  • Reduzierte Oberflächenspannung.

Das Ödem beeinflusst die Wiederherstellung der Oberfläche durch verschiedene Mechanismen - der Abstand für die Diffusion nimmt zu, Nährstoffe und Sauerstoff dringen kaum in das Gewebe ein.

Die Wundheilung wird durch systemische Erkrankungen beeinflusst, die ein Ödem verursachen, das heißt Veneninsuffizienz und Nieren-Syndrom.

Bei Menschen mit diesen Erkrankungen muss das Ödem unter Kontrolle gehalten werden, so dass nicht heilende Geschwüre der unteren Extremitäten mit Krampfadern viel erfolgreicher behandelt werden.

Mangel an Macht

Verschiedene Diäten und unzureichende Nahrungsaufnahme wirken sich direkt auf den Körperzustand aus, einschließlich der Regeneration von Wunden. Obwohl dieser Grund sehr selten ist, sollte er nicht ausgeschlossen werden.

In der Vergangenheit kam es bei Ascorbinsäuremangel zu einer Krankheit wie Skorbut, die zu nicht heilenden Wunden führte, da der Körper Vitamin C benötigt, um Kollagenfasern herzustellen.

Proteinmangel und Proteinungleichgewicht erhöhen auch die Heilungszeit.

Ursachen für Proteinungleichgewicht:

  • Proteinmangel in Lebensmitteln;
  • Das Vorherrschen eines Proteins mit niedriger Aktivität bei einem Aminosäuremangel;
  • Erhöhter Verlust und Konsum von Protein bei bestimmten Krankheiten (Tuberkulose, Infektionskrankheiten, Verbrennungen, schwere Verletzungen);
  • Darmkrankheiten, bei denen der Abbau und die Aufnahme von Protein beeinträchtigt sind;
  • Einseitige Diät zum Abnehmen.

Eine Ernährung mit hohem Energiewert, leicht verdaulichen Fetten und Kohlenhydraten sowie ausreichend Vitaminen wirkt sich auf alle Stadien des Wundprozesses positiv aus.

Wie werden nicht heilende Wunden behandelt?

Die Behandlung von Wunden, die lange Zeit nicht heilen, basiert auf mehreren Grundprinzipien:

  • Die Ursache identifizieren, die den Heilungsprozess hemmt, seine Beseitigung;
  • Richtige Wundversorgung, Schutz vor Kontamination, Eindringen pathogener Mikroorganismen;
  • Entfernung von nekrotischem Gewebe.

Therapeutische Maßnahmen unterscheiden sich während der Entzündungsphase und während der aktiven Granulation:

  • In der ersten Phase werden chemische und physikalische Antiseptika eingesetzt, um die Virulenz der Mikroorganismen zu reduzieren. In dieser Zeit werden bakterizide, antiseptische Arzneimittel wie Sulfonamide, Penicillin, Chloramin, Chlorzid, Gramicidin sowie Bakteriophagen und Enzyme verwendet;
  • In der zweiten Phase verlieren die meisten Mikroben ihre Aktivität. Bisherige Mittel sind kontraindiziert, hypertonische Lösungen, Antiseptika usw. In diesem Stadium muss die Granulation vor sekundärer Infektionsschädigung geschützt werden, Ölverbände oder Salben mit offener Behandlung werden empfohlen, und die Physiotherapie wird häufig angewendet.

Wirksame Heilmittel für die lokale Behandlung von nicht heilenden Wunden sind:

  • Solcoseryl - das Medikament liegt in Form eines Gels oder einer Salbe vor, stimuliert die Zellregeneration und wirkt wundheilend. Das Werkzeug wird nach 2-3-maliger Vorreinigung mit einer dünnen Schicht auf die Oberfläche aufgetragen. Beim Auftragen auf die Oberfläche ist ein leichtes Brennen möglich.
  • Actovegin ist ein ähnliches Medikament, das auch Entzündungen, Weinen, nicht heilende Wunden, trophische Geschwüre der unteren Extremitäten, Dekubitus und Verbrennungen behandelt. Die Behandlung wird 14 Tage lang zweimal täglich durchgeführt. Die Behandlungsdauer kann bei Bedarf bis zu einem Monat verlängert werden.
  • Iruksol - enthält Kollagen, Protease, Antibiotikum mit Wirkung auf eine Vielzahl von Mikroorganismen. Salbe wird bei schlechter Heilung, bei infizierten Bakterienwunden, zur Behandlung von diabetischen Fußverletzungen und bei verschiedenen Gangränarten eingesetzt. Die Erlaubnis zur Anwendung und Dosierung sollte von Ihrem Arzt eingeholt werden.

Medikamente werden nur nach chirurgischer Wundreinigung und Entfernung aller nekrotischen Gewebe verwendet.

Volksheilmittel

Der Entzündungsprozess bei chronischen Wunden dauert jahrelang, die Stadien der Exazerbation wechseln mit Perioden der Remission ab. Nicht traditionelle Methoden helfen, eine therapeutische Wirkung zu erzielen, aber bevor Sie sie anwenden, sollten Sie von Ihrem Arzt Unterstützung erhalten.

Die alternative Behandlung nicht heilender Wunden umfasst die Verwendung von Lotionen, Kompressen und Salben auf der Basis von pflanzlichen Inhaltsstoffen. Nicht heilende Wunden mit Hilfe der traditionellen Medizin werden lange Zeit behandelt, jedoch fast immer ohne Komplikationen.

Rezepte der traditionellen Medizin für lange nicht heilende Wunden:

  • Burnet Droge. Die Wurzel der Pflanze wird als Rohstoff verwendet, ein Sud wird daraus hergestellt. Dazu 2 g der Wurzel nehmen, 250 ml Wasser einfüllen, Masse in Brand setzen, 15 Minuten kochen. Wenn Wasser wegkocht, kann es nachgefüllt werden. Nachdem die Brühe abgekühlt ist, muss sie abgelassen werden. Nehmen Sie 2-3 Esslöffel eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten. Die Behandlung dauert 1 Monat;
  • Tinktur aus Rosskastanie. 50 g Obst gießen 0,5 Liter Wodka, bestehen Sie 2 Wochen. Diese Flüssigkeit sollte 3-4 Mal am Tag getrunken werden, 30 bis 40 Tropfen für 15 Tage. Außerdem kann die Tinktur verwendet werden, um die Oberfläche eitriger Wunden zu behandeln.
  • Sammlung von Kräutern. Der folgende Kräutertee wirkt heilend. Dazu benötigen Sie 20 g Lakritzwurzel, eine Schnur, Johanniskraut, 15 g Korianderfrucht und Wegerich. Alle diese Kräuter müssen gemischt und gehackt werden. Nehmen Sie dann 2 Esslöffel der Mischung und gießen Sie 0,5 Liter heißes Wasser. Um darauf zu bestehen, ist es besser, eine Thermoskanne zu verwenden, nach 2 Stunden ist das Werkzeug bereit. Infusion nehmen Sie dreimal täglich 100 g warm.
  • Lotionen mit goldenem Schnurrbart-Saft. Frische Blätter der Pflanzen gut waschen, trocken. Danach sollten die Blätter mit einem Pistill geknetet werden, um den Saft hervorzuheben. Gestampfte Blätter werden auf die Wunde aufgebracht und mit einem Verband fixiert. Solche Wicklungen sollten täglich durchgeführt werden, bis die Wunde vernarbt.
  • Knoblauch und Apfelessig. Schälen Sie einige Knoblauchzehen und gießen Sie 0,5 Liter Apfelessig, lassen Sie ihn 2 Wochen ruhen. Die entstandene Tinktur wird mit einer Serviette angefeuchtet und auf die Schadensstelle aufgetragen. Es ist besser, das Verfahren nachts durchzuführen, indem das feuchte Tuch mit einem Verband fixiert wird.

Die Folgen und Heilungszeit

Während der Behandlung von nicht heilenden Wunden sollten Sie nicht heiß duschen oder baden. Wenn sich die nicht heilende Wunde an den Beinen befindet, können Sie keine Gewichte heben, um lange Zeit ohne Bewegung zu sein.

Es ist notwendig, sich an eine salzfreie Diät zu halten, Gewürze auszuschließen, mit dem Rauchen aufzuhören und Alkohol zu verwenden. Die Wundhygiene muss ebenfalls beachtet werden, um eine erneute Infektion zu vermeiden.

Was soll das Mittel sein und wie lange wird die Behandlung nur von einem Spezialisten bestimmt. Mit der Ineffektivität einer konservativen Behandlung über einen langen Zeitraum wird die Frage des chirurgischen Eingriffs aufgeworfen.

Victor Sistemov - 1Travmpunkt Standortexperte

http://1travmpunkt.com/rany/vidy-ran/nezazhivayushhie.html
Weitere Artikel Über Allergene