Allergische Rhinitis bei Kindern Komarovsky

Allergische Rhinitis bei Kindern in unserer Zeit ist recht häufig, aber wie unterscheidet man sie von Infektiösen? Wie kann man dem Kind helfen und allergische Rhinitis behandeln? Eltern haben viele Fragen zu diesem Thema.

Schnupfen oder Rhinitis können verschiedene Ursachen haben. In 99% der Fälle, wenn es um einfache menschliche Rhinitis geht, wird sie durch eine akute respiratorische Virusinfektion verursacht, dh es handelt sich um eine infektiöse Rhinitis.

Es gibt jedoch eine weitere laufende Nase, wenn keine Infektion vorliegt und eine laufende Nase noch vorhanden ist. Wenn eine laufende Nase ansteckend ist, wird eine verstopfte Nase zwangsläufig mit anderen Symptomen kombiniert: Fieber, Halsschmerzen, allgemeiner Schwäche, Appetitlosigkeit und Unwohlsein. Die Hauptsache, die wir verstehen müssen, um eine laufende Nase zu finden, ist zu verstehen, um welche Art von Natur es sich handelt, und um eine Diagnose zu stellen.

Allergien in unserer Welt kamen mit dem Aufkommen chemischer Reinigungsmittel. Während es keine Waschmittel gab, wurden die Menschen von Geburt an mit einer großen Anzahl von Viren und Bakterien in Kontakt gebracht, und die Immunität befasste sich immer mit dem Kampf gegen diese Organismen. Der menschliche Körper wird geboren, um ständig mit anderen Lebewesen in Kontakt zu kommen. Solche lebenden Organismen sind Mikroben, die das menschliche Auge nicht sieht.

Jedes Kind wird täglich mit einer Million Mikroben konfrontiert und erzeugt Immunität. Ist die Mutter jedoch pathologisch rein, was mehrmals am Tag fast alles abwäscht, stellt sich heraus, dass das Kind praktisch steril lebt. Und die Immunität des Kindes, die sich einer Million Bakterien stellen muss, trifft nur Zehntausend, es wird langweilig und er beginnt zu reagieren, was es nicht tun sollte: auf Pil, Haushaltschemikalien, Kleidungsfarben, Blütenpflanzen usw.

Früher gab es viele Infektionskrankheiten, inzwischen ist sie dank ihrer Reinheit weniger geworden, aber die Zahl der allergischen Erkrankungen nimmt rapide zu. Das Paradoxe ist, dass, wenn die Mutter zu viel auf Sauberkeit achtet, das Kind eher allergische Reaktionen hat. Es wird vermutet, dass eine der wunderbarsten Möglichkeiten, allergische Rhinitis zu verhindern, darin besteht, einen Hund von Geburt an zu haben. Ein Hund, der regelmäßig Schmutz von der Straße in das Haus bringt, ist eine großartige Möglichkeit, um Allergien bei einem Kind zu verhindern, sodass die Immunität des Kindes funktioniert.

Sie interessieren sich auch für:

Allergische Rhinitis ist eine allergische Rhinitis, die in der Regel saisonal bedingt ist.

Der Grund dafür ist eine allergische Reaktion auf Pflanzenteilchen. Es kann eine Reaktion auf das von den Talgdrüsen von Tieren ausgeschiedene Protein geben. Diese Partikel pflanzlichen oder tierischen Ursprungs sind so klein, dass sie von Luftströmungen getragen werden, die auf Augen und Schleimhäute fallen.

Das Immunsystem einiger Menschen ist so empfindlich, dass es diese völlig harmlosen Partikel als feindlich und gefährlich für den Körper wahrnimmt.

Der Prozess umfasst Immunreaktionen, die zur Bildung chemisch aktiver Substanzen führen. Einer von ihnen, der berühmteste, ist Histamin.

Die Wirkung dieser Mittel verursacht unangenehme Folgen wie Schwellung, Juckreiz, Bindehautentzündung, Niesen und eine erhöhte Sekretion wässriger Konsistenz aus der Nase.

Allergische Erkrankungen werden saisonal und ganzjährig unterschieden. Saisonale allergische Reaktionen sind periodisch wiederholte Reaktionen auf Pflanzenpollen.

Diese Krankheit wird saisonale allergische Rhinitis genannt. Wenn allergische Reaktionen unabhängig von der Jahreszeit auftreten, handelt es sich um eine ganzjährige allergische Rhinitis. Symptome einer allergischen Rhinitis - Juckreiz in der Nase, Niesen und Nasenausfluss, verstopfte Nase ist seltener.

Die allergische Rhinitis von Dr. Komarovsky empfiehlt die medikamentöse Behandlung nach Rücksprache mit einem Spezialisten und den Kontakt mit Allergenen möglichst zu vermeiden.

Es gibt mehrere Behandlungen für allergische Rhinitis.

  • Behandlung mit Antihistaminika. Dies ist der beliebteste Weg. Zuvor hatten Antihistaminika eine Nebenwirkung in Form von Schläfrigkeit hervorgerufen, aber die derzeitige Generation dieser Medikamente hat diesen Mangel bereits beseitigt.
  • Behandlung mit Steroiden in Form von Aerosolen. Solche Medikamente haben die Fähigkeit, den Einfluss vieler Faktoren, die eine Entzündung der Nasenschleimhäute verursachen, zu kontrollieren und zu reduzieren.
  • Desensibilisierung ist eine allmähliche Abhängigkeit von einem Allergen. Bei dieser Methode werden dem Patienten allmählich zunehmende Dosen des Allergens verabreicht. Üblicherweise erfolgt die Einführung subkutan im Schulterbereich. Diese Methode hat sich als besonders wirksam erwiesen, wenn der Patient auf ein Allergen reagiert.

Allergische Rhinitis

Dr. Komarovsky argumentiert, dass eine laufende Nase oder Rhinitis verschiedene Ursachen haben kann. In 99% der Fälle, wenn es um einfache menschliche Rhinitis geht, wird sie durch eine akute respiratorische Virusinfektion verursacht, dh es handelt sich um eine infektiöse Rhinitis. Es gibt jedoch eine weitere laufende Nase, wenn keine Infektion vorliegt und eine laufende Nase noch vorhanden ist. Wenn eine laufende Nase ansteckend ist, wird eine verstopfte Nase zwangsläufig mit anderen Symptomen kombiniert: Fieber, Halsschmerzen, allgemeiner Schwäche, Appetitlosigkeit und Unwohlsein. Die Hauptsache, die wir verstehen müssen, um eine laufende Nase zu finden, ist zu verstehen, um welche Art von Natur es sich handelt, und um eine Diagnose zu stellen.

Dr. Komarovsky sagt, dass mit dem Aufkommen chemischer Reinigungsmittel Allergien in unsere Welt gekommen sind. Während es keine Waschmittel gab, wurden die Menschen von Geburt an mit einer großen Anzahl von Viren und Bakterien in Kontakt gebracht, und die Immunität befasste sich immer mit dem Kampf gegen diese Organismen. Der menschliche Körper wird geboren, um ständig mit anderen Lebewesen in Kontakt zu kommen. Solche lebenden Organismen sind Mikroben, die das menschliche Auge nicht sieht. Jedes Kind wird täglich mit einer Million Mikroben konfrontiert und erzeugt Immunität.

Ist die Mutter jedoch pathologisch rein, was mehrmals am Tag fast alles abwäscht, stellt sich heraus, dass das Kind praktisch steril lebt. Und die Immunität des Kindes, die sich einer Million Bakterien stellen muss, trifft nur Zehntausend, es wird langweilig und er beginnt zu reagieren, was es nicht tun sollte: auf Pil, Haushaltschemikalien, Kleidungsfarben, Blütenpflanzen usw. Früher gab es viele Infektionskrankheiten, inzwischen ist sie dank ihrer Reinheit weniger geworden, aber die Zahl der allergischen Erkrankungen nimmt rapide zu. Das Paradoxe ist, dass, wenn die Mutter zu viel auf Sauberkeit achtet, das Kind eher allergische Reaktionen hat.

Es wird vermutet, dass eine der wunderbarsten Möglichkeiten, allergische Rhinitis zu verhindern, darin besteht, einen Hund von Geburt an zu haben. Ein Hund, der regelmäßig Schmutz von der Straße in das Haus bringt, ist eine großartige Möglichkeit, um Allergien bei einem Kind zu verhindern, sodass die Immunität des Kindes funktioniert.

Sehr geehrter Besucher, Sie haben die Website als nicht registrierter Benutzer besucht.
Wir empfehlen, dass Sie sich registrieren oder die Site unter Ihrem Namen betreten.

Information
Besucher, die sich in der Gästegruppe befinden, können zu dieser Veröffentlichung keine Kommentare hinterlassen.

Allergische Rhinitis bezieht sich auf Volkskrankheiten, deren Zahl von Jahr zu Jahr wächst. Diese Krankheit ist seit langem bekannt. Es gab Fälle, in denen Dorfbewohner beim Heuen husteten, niesen und in Ohnmacht fielen.

Sie verstanden jedoch nicht, dass sie auf den Staub der gemähten Vegetation so reagierten. Berühmte Krankheit wurde vor etwa einem Jahrhundert durch einen Wissenschaftler verursacht, der an saisonalen Allergien litt. Er hatte während der Blüte der Gärten geniest und gehustet. Und im Winter konnte ich den Hangar, in dem das Heu lagerte, nicht so leicht betreten.

Allergische Rhinitis ist unterteilt in:

Die ganzjährige Rhinitis manifestiert sich unabhängig von den Jahreszeiten. Allergene, die ihn erregen, können sein:

  • Staubablagerungen im Haus;
  • Hundefell;
  • Speichel von Katzen und Hunden;
  • Inhaltsstoffe von Parfums;
  • Lacke und Farben;
  • Schaben;
  • Zangen;
  • Motte usw.

Saisonale Rhinitis nimmt während der Blüte der Vegetation eine akute Form an.

Je stärker die Wirkung von Allergenen um eine Person in dieser Zeit ist, desto ausgeprägter ist die Krankheit.

Was ist allergische Rhinitis: Ursachen, Symptome, Behandlung

Schnupfen - ein häufiger Gast in Familien, in denen Kinder aufwachsen.

Jeder weiß, dass eine verstopfte Nase keine eigenständige Krankheit ist, sondern nur ein Symptom. Außerdem kann er über verschiedene Krankheiten sprechen. In den meisten Familien behandeln Mütter und Väter das Kind jedoch weiterhin mit einer Erkältung. Diese Therapie ist manchmal langanhaltend. Der bekannte Kinderarzt Yevgeny Komarovsky erzählt, was die Rhinitis eines Kindes den Erwachsenen "signalisiert" und was die Eltern tun können, damit das Kind leicht und einfach atmen kann.

http://oballergii.info/lechenie/komarovskiy-allergicheskiy-nasmork.html

Moderne Therapie der allergischen Rhinitis bei Kindern

Allergische Rhinitis (AR) ist eine schwere chronische Erkrankung, die mehr als ein Fünftel der Bevölkerung erfasst. Die Krankheit beeinflusst die Lebensqualität, das Studium und die berufliche Tätigkeit. In der Folge entwickeln 45–69% der Patienten mit AR Asthma bronchiale, 60–70% der Kinder mit Asthma entwickeln AR-Symptome. Bei Kindern mit AR sind in 70% der Fälle die Nasennebenhöhlen betroffen, bei 30–40% ist Adenoiditis diagnostiziert, 30% haben wiederkehrende Mittelohrentzündung und Mittelohrentzündung, und 10% haben Larynxerkrankungen (einschließlich rezidivierender Larynxstenose - Croup).

Allergische Rhinitis ist eine Erkrankung, die mit einer IgE - vermittelten Entzündung der Schleimhäute der Nasenhöhle einhergeht, die sich durch den Kontakt mit Allergenen entwickelt. Bei AR Symptome von Rhinorrhoe, Nasenverstopfung, Juckreiz, Niesen, die sowohl einzeln als auch gleichzeitig beobachtet werden können.

Wurde die saisonale ganzjährige berufsbedingte allergische Rhinitis zuvor isoliert, so sind derzeit gemäß den ARIA-Empfehlungen (2001) je nach zeitlichen Merkmalen intermittierende und persistierende AR angegeben, die je nach Schweregrad der Erkrankung (leicht, mittelschwer, schwer) angeben AR Auswirkungen auf die Lebensqualität.

Die Pharmakotherapie von AR zielt auf die Vorbeugung und Linderung akuter Manifestationen von AR ab. Die Untersuchung der Mechanismen der Entstehung der Krankheit hat es erlaubt, die Behandlungsstrategie zu ändern, ihre Wirksamkeit zu steigern, wobei die neuesten Arzneimittel, einschließlich topischer Arzneimittel, einen schrittweisen Ansatz für die Behandlung von AR unter Berücksichtigung der Formen und des Schweregrads der Erkrankung entwickelten.

Bei 50% der Kinder im Alter von 2 bis 15 Jahren mit Verdacht auf allergische Erkrankungen, einschließlich häufig kranker Kinder der ersten Lebensjahre, wird bei eingehender Untersuchung eine Pollinose festgestellt (AD Ziselson, 1989). Die Diagnose einer allergischen Rhinitis bei Säuglingen bis zu 4 Jahren ist schwierig, da die klinischen Manifestationen von IgE-abhängigen Allergien selten sind. Die Merkmale der Immunantwort bei Kindern in den ersten Lebensjahren - physiologische Immunschwäche nach B - Zelltyp mit T - Helferinsuffizienz wird durch das Vorherrschen allergischer Reaktionen des T - vermittelten Typs mit führendem Hautsyndrom bestimmt.

Wie unsere Studien gezeigt haben, litten die meisten Kinder mit allergischer Rhinitis, insbesondere vor dem Alter von 4 Jahren, an Dysbiose, litten unter starkem Gelbsucht von Neugeborenen und wurden mit einer herpetischen, atypischen Pilzinfektion infiziert. Diese Patienten wiesen offensichtliche T - und B - Zell - Immundefekte auf, während bei 28% der Kinder Immunkomplexreaktionen beobachtet wurden und bei 17% - Autoimmun - T - Zellen vermittelte. All dies gibt eine Reihe von Merkmalen der Therapie von Kindern mit allergischer Rhinitis vor.

Von größter Bedeutung sind vorbeugende Maßnahmen, um den Kontakt mit Allergenen und deren Fixierung auf den Schleimhäuten (von der Nasenseele bis zu rekonstruktiven Operationen in der Nasenhöhle) zu reduzieren. Unsere Erfahrungen bei rekonstruktiven Operationen im Bereich des Osteomeatal-Komplexes, der Septumplastik und der Conchotomie haben ihren positiven Einfluss auf den Verlauf der allergischen Rhinitis gezeigt. Von besonderem Interesse ist der chirurgische Effekt auf die postganglionären Äste des N. vidianus. Die Leistung der selektiven partiellen Denervierung der Nasenhöhle bei Patienten mit ganzjähriger Rhinitis, mit eosinophiler und neutrophiler Polyproduktion erhöhte die positiven Ergebnisse um 25%: Die Häufigkeit der Polyposis-Rezidive nahm ab, und bei ganzjähriger Rhinitis war die Intensität der Blockade der Nasenhöhle signifikant verringert. Diese Richtung muss entwickelt werden, da der Bedarf an Corticosteroiden, topischem Antihistaminikum und Vasokonstriktorpräparaten reduziert wird. Mit großer Verantwortung sollte bei Kindern mit Allergien die Adeno- und Tonsillektomie behandelt werden, da das lymphoide Gewebe der Hauptort ist, der die Wirksamkeit der Behandlung mit allergenen Impfstoffen später bestimmt.

Die hohe Infektionshäufigkeit mit Viren von Kindern mit AR erfordert eine frühzeitige antivirale Therapie in der komplexen Behandlung: Interferone, Induktoren und antivirale Medikamente werden in das Behandlungsschema aufgenommen (Familientherapie ist wünschenswert).

Die intestinale Dysbiose bei Kindern mit Allergien geht mit Veränderungen des Verhältnisses zwischen normaler und pathogener Mikroflora einher, es besteht die Tendenz zur Entwicklung von Candidiasis, dysmetabolischen Störungen, Ansammlung von unverdauten Fetten und Kohlenhydraten, was atopische Dermatitis verstärkt, und eine frühe Sensibilisierung gegen Pilzmikroflora. Komplexe Enzympräparate in Kombination mit dem Gleichgewicht der Darmflora - Probiotika und ableitende Leberarzneimittel, Hepatoprotektoren (bei Kindern älterer Altersgruppen) sind bei der Behandlung allergischer Erkrankungen von größter Bedeutung, insbesondere bei Kindern der jüngeren Altersgruppe. Die Ernennung von Adsorbentien zu Kindern in der Zeit der Verschlimmerung der AR ist ein wesentlicher Bestandteil der komplexen Therapie, da AR bei Kindern unter 5 Jahren in der Regel Hautallergien begleiten.

Bei der Behandlung von allergischer Rhinitis sind Blocker von H-Histamin-Rezeptoren von besonderer Bedeutung. Die hohe Permeabilität histohematogener Barrieren bei Kindern ist mit der Beteiligung von H verbunden3–Rezeptoren bei allergischen Reaktionen, die die häufige Temperatur bestimmen, sind weniger krampfartige Reaktionen, insbesondere bei Kindern der ersten 3 Lebensjahre. Dies sind die sogenannten Manifestationen asthenovegetativer Pollenvergiftung, die bei 20–25% der Kinder auftraten. Daher ist es bei Kindern mit einem ungünstigen vororbiden Hintergrund möglich, Antihistaminika mit der sedativen Wirkung der ersten Generation zu verwenden (Promethazin, Dimetinden, Diphenhydramin, Chloropyramin, Cyproheptadin - mit Anti-Serotonin-Aktivität). Generationen.

Bei den Antihistaminika der Generation II sollten Kinder ab 2 Jahren Loratidin und Cetirizin vorziehen, die nicht sedierend wirken, was eine gute Wirkung auf Hautallergien hat. Bekannte Medikamente wie Mebhydrolin (ab 1 Jahr) und Hifenadin (ab 3 Jahre) mit einem schwachen oder kurzzeitigen Beruhigungsmittel haben sich gut bewährt. Das Medikament Loratadin ist besonders attraktiv, seine hohe antiallergische Wirkung tritt innerhalb von 20 bis 25 Minuten nach der Verabreichung auf und hält 24 Stunden an. Seine systemische Wirkung, die Möglichkeit der Verschreibung von Kindern ab 2 Jahren praktisch ohne Nebenwirkungen und Sucht, liefert gute Ergebnisse nicht nur bei der Behandlung von allergischer Rhinitis, sondern auch bei kombinierten Hautläsionen, Histaminergien, allergischen Reaktionen auf Stiche usw. Für die pädiatrische Praxis von Interesse ist auch das Medikament Cetirizin (ab 2 Jahre), das die 2 Phasen der allergischen Reaktion - Histamin-abhängig und zellulär - beeinflusst. Dies macht es möglich, es nicht nur bei saisonalen, sondern auch bei ganzjähriger Rhinitis bei Kindern anzuwenden. Eine bequeme Tropfform des Arzneimittels für Kinder ab 2 Jahren und eine Einzeldosis gewährleisten die Durchführung eines vollständigen Behandlungsprogramms, insbesondere bei einer Kombination von Rhinitis mit atopischer juckender Dermatitis, zumal es praktisch keine Anticholinergika- und Antiserotonin-Wirkung verursacht. Eine Dosiserhöhung kann jedoch die Nierenfunktion beeinträchtigen. Astemizol - N1-Blocker von Histamin-Rezeptoren mit Langzeitwirkung (einmal tägliche Einnahme) - gilt auch für Medikamente der zweiten Generation ohne Sedierung. Falls erforderlich, werden Kindern, insbesondere beim angeborenen QT-Syndrom, mit großer Vorsicht verordnet, da dies zu einer Verzögerung der Repolarisation des Herzens führt und das QT-Intervall aufgrund der Blockade der Kaliumkanäle verlängert, was zu einem plötzlichen Tod führen kann. Eine gefährliche Situation kann auftreten, wenn sie mit der weit verbreiteten Verwendung von Makrolid-Antibiotika, Ketoconazol, kombiniert wird, weil die Enzymsysteme von Cytochrom P-450 in der Leber konkurrieren. Terfenadin, das ein hohes Risiko für ventrikuläre Arrhythmien hat, kann das gleiche Phänomen verursachen. Droge Ebastine (Kestin) - N1Die Blocker-Histaminrezeptor-II-Generation wird Kindern über 12 Jahren einmalig in einer Dosis von 10 mg pro Tag verordnet. Das Medikament hat keine ausgeprägten anticholinergen und sedativen Wirkungen, und außerdem hat Kestin keinen Einfluss auf das QT-Intervall. Oral N1-Histaminblocker Fexofenadin verursacht keine Sedierung, er benötigt keinen Leberstoffwechsel, zusätzlich steuert er das Symptom der Nasenblockade; einmal täglich genommen.

Kindern unter 12 Jahren sollten keine Kombinationsmedikamente mit Pseudoephedrin-Effekt verschrieben werden, da sie Hypertonie, Tachykardie, Extrasystolen und Übererregbarkeit des Kindes verursachen können. Bei Kindern mit infektiös-allergischer Rhinosinusitis ist es möglich, das für die jüngere Altersgruppe geeignete Kombinationspräparat Rhinopront zu verwenden. Diese Medikamente sind besonders für Kinder mit allergischen Rhinosinusopathien und exsudativer Mittelohrentzündung geeignet. Der Einsatz von Medikamenten in dieser Gruppe sollte jedoch bei Kindern mit kardiovaskulärer Insuffizienz, Thyreotoxikose, kongenitalem Glaukom und Diabetes stark eingeschränkt sein.

Lokale Antihistaminika - Azelastin und Histimet - haben sich bei der Behandlung von Pollinose-Exazerbationen als sehr wirksam erwiesen. Azelastin als Blocker H1- Histaminrezeptoren können nicht nur die Freisetzung von Histamin und Leukotrienen unterdrücken, sondern auch die Adhäsion von Antigenen an Epithelzellen verringern. Bei einmaliger intranasaler Anwendung tritt die Wirkung nach 15 Minuten auf und hält bis zu 12 Stunden an, während die Dosis des Arzneimittels im Blut vernachlässigbar ist. Die Möglichkeit einer kontinuierlichen Anwendung (bis zu 2 Jahre) liefert gute Ergebnisse bei saisonaler und ganzjähriger Rhinitis. Das angepasste topische Medikament für Kinder ist ein kombiniertes Medikament, Vibrocil, das drei Dosierungsformen hat: Tropfen (Kindheit), Spray und Gel (Kinder über 6 Jahre). Der Vorteil dieses Arzneimittels ist, dass es keinen Einfluss auf die Vorhofaktivität des Epithels hat, und das Gel ist insbesondere für die Anfälligkeit für Schleimhautatrophie angezeigt. Das Auftreten von Levocabastin - Blocker H1- Langzeitwirkende Histaminrezeptoren in Form eines Sprays für die intranasale Anwendung und Augentropfen erweitern die Möglichkeit einer wirksamen Notfallbehandlung der Pollinose bei Kindern, insbesondere bei Heuschnupfen mit konjunktivalen Manifestationen.

Wichtig bei der Behandlung von AR (insbesondere das ganze Jahr) bei Kindern sind Mastzellmembran-Stabilisatoren - Zubereitungen aus Cromoglyceinsäure. Sie wirken auf die Früh- und Spätphase von Allergien, reduzieren Juckreiz, Niesen und Nasenblockade, insbesondere als vorbeugende Mittel. Inhalationsformen erfordern leider die aktive Beteiligung der jüngsten Patienten, daher werden sie hauptsächlich bei Kindern ab 4 Jahren eingesetzt. Moderne Präparate dieser Gruppe zur oralen Verabreichung können ab einem Alter von 2 Monaten oral angewendet werden, insbesondere bei Kindern mit mehrjähriger allergischer Rhinitis in Kombination mit einer Sensibilisierung der Nahrungsmittel.

Ketotifen bleibt bei der Behandlung von Pollinose und ganzjähriger Rhinitis relevant, insbesondere bei Kindern mit multiorganatopischen Manifestationen. Es kann bei Kindern ab 6 Monaten mit langen Kursen (bis zu 3 Monate) angewendet werden.

Sowohl orale als auch inhalative Mastzellstabilisatoren werden in präventive und therapeutische Kurse einbezogen. In der Zeit der angeblichen Verschlimmerung der Pollinose bei Kindern ist es ratsam, sie an H anzuschließen1- Histaminblocker für kurze Zeit (bis zu 10 Tage). Mit dem gleichen H1–Histaminblocker als Antirückfallmittel bei Kindern mit Heuschnupfen und anderen Atopien sind ungerechtfertigt gefährlich. H1–Histaminblocker mit M-cholinolytischer Wirkung (Diphenhydramin, Chlorpyramin, Promethazin, Cyproheptadin), die die antiallergische Wirkung verstärkt, insbesondere wirksam beim Rhinokonjunktivalsyndrom, bei atopischer Dermatitis bei Kindern, jedoch bei Patienten mit Rhinitis und bronchialobstruktivem Syndrom unerwünscht

Die drittwichtigste Gruppe von Medikamenten bei der Behandlung von allergischer Rhinitis sind Glukokortikoide. Sie gehören zu den effektivsten Behandlungen für allergische Erkrankungen. Trotz der aktiven und vielfältigen antiallergischen Wirkung sind die Indikationen für die systemische Anwendung von Kortikosteroiden bei atopischen Erkrankungen bei Kindern aufgrund einer Vielzahl schwerwiegender Nebenwirkungen stark eingeschränkt. Die Einnahme systemischer Kortikosteroide bei Kindern ist nur bei schwerer Verschlimmerung von Heuschnupfen mit akutem Larynxödem und bronchoobstruktivem Syndrom mit schwerer Erstickung gerechtfertigt. In allen anderen Fällen ist die Umstellung des Kindes auf die langfristige Anwendung von Kortikosteroiden eine Therapie der Verzweiflung. Das Auftreten lokaler Glukokortikosteroide (THCS) für den lokalen Gebrauch mit geringer Bioverfügbarkeit und daher einem geringen systemischen Effekt erneuert das Interesse pädiatrischer Otolaryngologen für diese Arzneimittel. Die Vielseitigkeit der Wirkung von Glukokortikoiden ermöglicht es, sie nicht nur bei allergischer, sondern auch bei nicht-allergischer, nicht infektiöser, vasomotorischer Rhinitis anzuwenden. Beclomethason-dipropionat-Zubereitungen, topisch angewendet, beseitigen Juckreiz, Niesen, Nasenausfluss und verstopfte Nase, tragen zur Wiederherstellung des Geruchs bei (die letztere Eigenschaft unterscheidet sie von anderen Antiallergika), aber die Wirkung tritt in 5-7 Tagen auf. Diese Medikamente werden bei Kindern ab 6 Jahren verwendet, insbesondere bei einer Kombination mit Asthma bronchiale. Arzneimittel dieser Gruppe mit einer bestimmten systemischen Bioverfügbarkeit können jedoch bei längerem Gebrauch oder Überschreiten der Dosis zu latenter Nebenniereninsuffizienz führen. Die Schwierigkeit der Anwendung dieser Medikamente bei Kindern hängt mit der Notwendigkeit von 3–4-fachen Inhalationen pro Tag sowie der Entwicklung atrophischer Prozesse, Nasenbluten und einem brennenden Gefühl in der Nasenhöhle zusammen. Wir glauben jedoch, dass diese Medikamente bei der chirurgischen Behandlung allergischer Kinder unverzichtbar und unverzichtbar sind.

Vorteilhafterweise unterscheidet sich diesbezüglich der Wirkstoff Flunisolid, der kein Treibmittel hat. Die therapeutische Dosis, die durch die 1- bis 2-fache Injektion des Aerosols bereitgestellt wird, wird nur teilweise von der Nasenschleimhaut absorbiert, was es ermöglicht, sie mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen bei Kindern ab 5 Jahren einzusetzen.

Das Auftreten von THS mit geringer systemischer Wirkung und hoher Effizienz in den letzten Jahren erlaubt es, sie zur Behandlung von mittelschweren und schweren Formen der AR zu verwenden, insbesondere bei Kindern mit schwerem Asthma, die systemische Kortikosteroide erhalten, um ihre Dosis zu senken oder abzubrechen. Mit topischen Kortikosteroiden werden Niesen, Nasenausfluss, Stauungen, die von anderen Medikamenten schlecht kontrolliert werden, sehr effektiv beseitigt und der Geruchssinn wiederhergestellt (letzterer unterscheidet THCS von anderen topischen Antiallergika).

Das Einsetzen der Wirkung von THCS erfolgt später als bei anderen topischen Präparaten (12–24 Stunden), mit einer maximalen Wirkung von 5–7 Tagen. Daher werden sie bei der Monotherapie nicht zur Behandlung von akuten AR mit schweren Symptomen verwendet. Die Vorbereitungen der neuesten Generationen können ein- oder zweimal verwendet werden, was eine hohe Compliance gewährleistet. Bei Kindern mit THGS nur bei geringer Bioverfügbarkeit empfohlen (nach 4 Jahren - Fluticasonpropionat, Budesonid; ab 6 Jahre - Mometasonfuroat, Flunisolid).

Bei moderaten und schweren AR mit schweren Manifestationen müssen intranasale Steroide mit einem kurzen Verlauf (bis zu maximal 2 Monaten) mit einer genauen Berechnung des Alters und der Tagesdosis verbunden werden. Die intranasale Therapie mit Kortikosteroiden, die häufig verabreicht werden müssen und eine höhere Bioverfügbarkeit aufweisen, ist nachoperativ während chirurgischer Eingriffe in der Nasenhöhle bei Kindern mit Nasenpolyposis und Asthma bronchiale zulässig.

Systemische Kortikosteroide werden bei schweren, fulminanten, akuten AR mit lebensbedrohlichen Zuständen - Kehlkopf- und Rachenödem, schwerem Asthmaanfall - in kürzester Zeit toleriert. Da alle Kortikosteroide durch einen relativ späten Wirkungseintritt (nach 12 bis 24 Stunden) gekennzeichnet sind und die maximale Wirkung nach 4 bis 5 Tagen auftritt, wird empfohlen, sie parallel für 5 bis 7 Tage einzunehmen, um die Schmerzsymptome (Niesen, Jucken, Rhinorrhoe) zu lindern. kombinierte intranasale Antihistaminika mit einem Vasokonstriktoreffekt oder topische Antihistaminika in Kombination mit topischen Abschwellungsmitteln. Da nur bei schweren Patienten mit systemischer Atopie und bei Patienten mit mittelschwerer AR-Form topische Steroide erforderlich sind, werden sie daher immer mit systemischen Antihistaminika kombiniert.

Kinder, die eine intranasale Kortikosteroidtherapie planen, sollten vorab sorgfältig untersucht werden, insbesondere bei Kindern mit chronischer Herpesinfektion, Dysbiose und Pilzkontamination der Schleimhäute von Nase, Rachen, Kehlkopf, Darm und Haut. Bei dringender intranasaler Gabe von Corticosteroiden an das Kind (Exazerbation der banalen Sinusitis, Otitis) sollte die THC-Therapie mindestens 14 Tage vor dem Hintergrund einer ausreichenden Antibiotika-Therapie durchgeführt werden. Und obwohl Kortikosteroide besser als andere Medikamente sind, die Rhinorrhoe kontrollieren, Niesen, Jucken, die Symptome der Nasenblockade zuverlässig lindern, sollten sie jedoch nur unter strengen Bedingungen verschrieben werden. Die Behandlung wird optimal niedrig und kurz durchgeführt, es ist unerlässlich, mögliche nachteilige allgemeine und lokale Phänomene (Trockenheit, Schleimhautatrophie, Blutungen, Hals- und Speiseröhren-Candidiasis, Aktivierung von Herpesinfektionen, Heiserkeit und Husten) zu kontrollieren.

Um die Schleimhaut der oberen Atemwege zu schützen, wird empfohlen, dass Kinder für die Dauer der Behandlung mit topischen Kortikosteroiden, die mit Mineralwasser gespült werden, isotonische Lösungen von gewöhnlichem Salz und Meersalz geeignete Salzgele verwenden.

In der Kindheit spielt die lokale Therapie der AR eine größere Rolle als bei Erwachsenen. Je kleiner das Kind ist, desto mehr Anteil an den Behandlungsprotokollen entfallen auf die antiallergischen Wirkstoffe der lokalen Wirkungsweise. Die Fähigkeit, die Symptome der AR jeder Gruppe zu kontrollieren, ist in Tabelle 1 gezeigt.

Topische Präparate, die intranasal zur Behandlung von Kindern mit AR verwendet werden, können in mehrere Gruppen unterteilt werden:

  • Cromone: Cromoglicinsäure
  • Topische Antihistaminika: Acelastin, Levocabastin
  • Antihistaminika mit abschwellender Wirkung: Vibrocil
  • Topische Kortikosteroide: Fluticasonpropionat, Triamcinolonacetonid, Mometasonfuroat, Budesonid, Flunisolid, Beclomethasondipropionat
  • Vasokonstriktormittel (Decongestants): a 1–Adrenomimetika, a 2–Adrenomimetika, Pronoprenaline, Arzneimittel, die die Verwendung von Noradrenalin hemmen
  • Anticholinergika: Ipratropiumbromid
  • Präparate für spezifische Immuntherapie (SIT)
  • Feuchtigkeitscremes

Topische Vasokonstriktormittel (Decongestants) haben keinen unabhängigen Wert bei der Behandlung von AR bei Kindern. Die Verwendungsbedingungen sind ungefähr zweimal so groß wie bei Erwachsenen (3-5 Tage). Sie sind besser als andere topische Medikamente, um die Verstopfung der Nase zu lindern. Kleinkindern wird empfohlen, kurz wirkende Medikamente zu nehmen, da die Gefahr einer längeren Ischämie besteht, nicht nur der Nasenschleimhaut, sondern auch des Gehirns, was zu allgemeinen Krämpfen führen kann. Bis zu einem Jahr ist die Haltung gegenüber vasokonstriktorischen Medikamenten äußerst vorsichtig. Daher ist für a eine strenge Altersdosis erforderlich 1- und a 2–Adrenomimetika und insbesondere Substanzen, die die Ausscheidung von Noradrenalin fördern. Kinder sollten kein Kokain verwenden. Die Ricochet-Schwellung der Nasenschleimhaut mit der Entwicklung der medizinischen Rhinitis trägt zur Atrophie des Flimmerepithels bei, was zur Entwicklung einer echten hypertrophen Rhinitis führt.

Feuchtigkeitscremes sind bei der Behandlung von AR bei Kindern von besonderer Bedeutung. Aufgrund von Altersbeschränkungen bei der Einnahme anderer topischer Antiallergika sind sie für Säuglinge und Kleinkinder sehr wichtig. Regelmäßige Spülung der Schleimhäute mit isotonischen Salzlösungen (Aqua-Maris), Präparate auf Propylenglykol-Basis reduzieren die Intensität des Juckreizes, Rhinorrhoe, Abschwächung der Nasenblockade (vor allem im ganzjährigen AR). Nasenduschen reduzieren die Konzentration der verursachenden Allergene auf der Schleimhaut der oberen Atemwege, was zur Vorbeugung von Exazerbationen dient.

Bei der Behandlung von allergischer Rhinitis (insbesondere ganzjährig) ist die Schleimungsregulationstherapie von besonderer Bedeutung. Die Mittel der Wahl bei Kindern sind Mucoregulatoren aus der Gruppe der Carbocysteine, die nicht nur die Natur der Sekretion normalisieren und das Verhältnis von Epithel- und Becherzellen optimieren, sondern auch den Spiegel spezifischer Sekretionsantikörper der IgA-Klasse signifikant erhöhen können.

Die Immuntherapie ist ein besonderer und verantwortungsvoller Bereich bei der Behandlung allergischer Erkrankungen bei Kindern. Die Wahl der Behandlung hängt vom Immunstatus des Kindes ab. Moderne Arten spezifischer Impfungen gegen Allergien (SVA) verwenden sowohl Standardallergene als auch Alleroide, Konjugate von Allergenen mit hochmolekularen Trägern. Positive Ergebnisse der CBA bei Kindern mit Allergieen machen bei Pollinose bis zu 90% aus. Orale und intranasale SVA sind vielversprechend und können schmerzhafte parenterale SVA-Methoden ersetzen. Das ganzjährige CBA bei Kindern mit allergischer Rhinitis bewirkt eine stärkere klinische Wirkung. Es ist notwendig, nicht nur die klassische Methode der Allergie-Impfung zu verbessern, sondern auch beschleunigte Techniken (kurzfristig, beschleunigt, fulminant). Die Bedeutung moderner SVA steht bei der Behandlung allergischer Erkrankungen der oberen Atemwege bei Kindern an erster Stelle, da sie bereits in einem frühen Stadium begann und die Art der Immunreaktion grundlegend verändern kann.

Bei Kindern basiert die Therapie mit intranasalen Medikamenten zur Behandlung von AR auf den akzeptablen Altersgrenzwerten für die Sicherheit für jede der Medikamentengruppen (Steroide, Entstauungsmittel) und auf der Fähigkeit des Kindes, das intranasale Medikament zu verwenden (oft - oft). Für Kinder unter 4 Jahren ist die Beseitigung des Allergens aus den Schleimhäuten mit Feuchtigkeitsmitteln von größter Bedeutung. Das führende intranasale Medikament ab 2 Jahren kann Dinatriumcromoglycat (Tropfen) sein, lange Gänge bis zu 3 Monaten. Von topischen Antihistaminika bei Säuglingen und Kleinkindern können Vibrocil (Tropfen), offizielle Lösungen der ersten Generation von Antihistaminpräparaten (ab einem Monat - Diphenhydramin, Chlorpyramin, Promethazin) 2-3 - 2-3 mal täglich angewendet werden. Intranasale Antihistaminika werden nur während der Exazerbationsphase in kurzen Gängen von bis zu 10 Tagen angewendet. Vasokonstriktive Tropfen sollten streng in einer dem Alter des Kindes entsprechenden Konzentration in Form von 3-5 Tagen in Form von Tröpfchen angewendet werden, um Reflexlaryngismus zu vermeiden, um den Fütterungsprozess zu erleichtern - 10-15 Minuten davor. Bei Säuglingen ist es wünschenswert, kurz wirkende Entstauungsmittel zu verwenden.

Die topische Therapie kann eine unabhängige Behandlung von AR sein oder mit systemischen Cromonen, Ketotifen und Antihistaminika kombiniert werden. Von der Kindheit an verwenden sie Promethazin, Mebhydrolin, Chlorpyramin, Diphenhydramin, ab 1 Jahr - Hifenadin, ab 2 Jahre - Loratadin, Cetirizin, ab 6 Jahre - Clemastin, ab 12 Jahre - Ebastin (Kestin), Acriastine, Fexofenadine. Bei Säuglingen und Kleinkindern mit starken Hauterscheinungen, Juckreiz, Angstzuständen und astheno-neurotischen Reaktionen sind Arzneimittel der ersten Generation zulässig. In der Altersgruppe des aktiven Lernens (nach 3 Jahren) sollten Schulkinder Medikamente der 2. Generation ohne Sedierung einnehmen.

Bei Kindern nach 4 Jahren wird das Spektrum der intranasalen Therapeutika signifikant erweitert. Führende Medikamente zur intranasalen Behandlung sind Natriumcromoglycat-Präparate, die 4-6 mal täglich allein oder in Verbindung mit topischen intranasalen Präparaten und ab 6 Jahren mit topischen Antihistaminpräparaten angewendet werden. Topische Antihistaminika und / oder Chromone können unabhängig verwendet werden, um milde periodische Verschlimmerungen der AR zu behandeln. Milde Formen von AR in Kombination mit anderen (Haut-) Manifestationen der Atopie erfordern die Verwendung systemischer Antihistaminika und / oder systemischer Mastzellstabilisatoren. Das gleiche Schema ist für moderate Formen der AR akzeptabel.

Die mittelschwere und schwere AR machen die Notwendigkeit, einen kurzen Verlauf (bis zu maximal 2 Monate) intranasaler Steroide mit einer genauen Berechnung des Alters und der Tagesdosis zu verbinden.

Derzeit wird die Wahl der medikamentösen Therapie für AR bei Kindern durch ein breites Spektrum von Medikamenten bestimmt. Die geschickte Kombination einer medikamentösen Therapie mit einer chirurgischen Behandlung liefert die besten Ergebnisse bei der Behandlung allergischer Erkrankungen der oberen Atemwege bei Kindern. Die Suche und Einführung neuer Behandlungsschemata bei Kindern kann die Wirksamkeit der Behandlung signifikant erhöhen, schwerwiegende Komplikationen der HNO-Organe reduzieren und die Lebensqualität von Kindern verbessern. Die Behandlungsprotokolle für Kinder mit AR werden in Übereinstimmung mit dem Alter des Kindes, der Art des Krankheitsverlaufs (intermittierend, persistent), seiner Schwere, d. H. Eine schrittweise Behandlung der AR wird empfohlen. Es ist nicht nur notwendig, den Kontakt des Kindes mit dem Allergen zu eliminieren oder einzuschränken, über die Anzahl der Pharmakotherapie, die Dauer und die Methoden der Immuntherapie nachzudenken, sondern auch Anstrengungen zur Optimierung sozialer, häuslicher Faktoren zu unternehmen, damit sich das Kind normal entwickeln und lernen kann.

Kinder, modern, Therapie, allergisch, Rhinitis

http://lib.komarovskiy.net/sovremennaya-terapiya-allergicheskix-rinitov-u-detej.html

Wie allergische Rhinitis nach der Methode von Dr. Komarovsky zu heilen

Eine laufende Nase bei Kindern ist ein häufiges Ereignis, das behandelt werden muss. Aber wen soll man glauben, wenn wir über die Erhaltung der Gesundheit des Kindes sprechen? Die meisten Eltern folgen den Empfehlungen des Kinderarztes Evgeny Komarovsky. Ein erfahrener Kinderarzt erklärt die medizinischen Namen auf verständliche Weise und zeigt deutlich, wie die Ursache und die Entstehung der Erkrankung zusammenhängen. Die Behandlung von Rhinitis bei Kindern, wie von Dr. Komarovsky empfohlen, ermöglicht es, den Einsatz von Medikamenten zu minimieren und den Zustand des Babys schnell zu verbessern. Der Kinderarzt erklärt ausführlich, wie sich Erwachsene rund um das Kind verhalten, um bei Erkältungen maximale Hilfe zu leisten. Als Nächstes beschreiben wir die Symptome und die Behandlung von allergischer Rhinitis bei einem Kind gemäß Komarovsky.

Arten von Beschwerden

Die allergische Rhinitis wird in zwei Arten unterteilt:

  • Saisonale laufende Nase. Entwickelt sich normalerweise während der Blütezeit der Pflanzen. Eine solche Manifestation der Krankheit, die nur für Kinder über sechs Jahren charakteristisch ist.

Saisonale allergische Rhinitis, auch Heuschnupfen genannt, wird durch in Kräutern, Blumen und Bäumen enthaltene Reizstoffe verursacht. Obwohl die Krankheit oft als Sommerbeschwerden betrachtet wird, wie sie sich im frühen Frühling manifestiert.

Der Patient reagiert normalerweise auf eine Pollenart während der Saison und fühlt sich den Rest der Zeit gut. Es gibt jedoch Fälle von Empfindlichkeit gegenüber zwei oder mehr Allergenen. Dies verursacht langfristige Kopfschmerzen. Zum Beispiel manifestiert sich die Krankheit im Frühjahr durch den Pollen von Bäumen und im Sommer durch den Pollen von Kräutern und Blumen. Manchmal erleben Menschen das ganze Jahr über eine laufende Nase. Es gibt jedoch einige Behandlungen zur Heilung von allergischer Rhinitis, die helfen, die Krankheit zu beseitigen.

  • Das ganze Jahr über Rhinitis. Eine solche laufende Nase kann bei jüngeren Kindern oft beobachtet werden.

Menschen, die an einer langzeitigen allergischen Rhinitis leiden, nehmen manchmal eine Erkältung mit Symptomatologie. Allergene sind oft Haustiere, Staub, Milben. Die Manifestation von Zeichen tritt sofort ein. Andere Symptome im späten Stadium der Krankheit.

Einzelne Patienten entwickeln eine Nasennebenhöhlenentzündung, daher füllen die Nasennebenhöhlen die Flüssigkeit (sie sind normalerweise mit Luft gefüllt), dies verursacht Schmerzen und Unbehagen und in einigen Situationen eine Infektion.

Faktoren, die das Auftreten dieser Krankheit bei Kindern auslösen

Der Körper bei Kindern kann nicht Krankheitserregern widerstehen, die die Nase des Babys schnell erfassen. Und da die Nasengänge des Babys eng sind, reicht eine Rhinitis, ein kleines Virus, aus, um eine Erkältung zu bilden und eine Rhinitis zu entwickeln.

Wie Dr. Komarovsky sagt, ist das Auftreten von Rhinitis bei Kindern aufgrund von Temperaturunterschieden möglich. Wenn zum Beispiel der Körper eines Kindes überhitzt, schwitzt er viel. Der Körper verliert in einem großen Volumen Feuchtigkeit und die Schutzfunktionen werden schwach. Wenn Unterkühlung auch den Körper des Kindes schädigt.

In der Kindheit kann die Entstehung einer Erkältung auch durch Allergien hervorgerufen werden. In dieser Situation wird nach Aussage von Komarovsky eine laufende Nase von zusätzlichen Symptomen begleitet: juckende Nase, Augenrisse, Gesichtsschwellung.

Symptome bei allergischer Rhinitis

Allergische Rhinitis bei Kindern ist durch das Auftreten von Symptomen gekennzeichnet, wie:

  • verstopfte Nase;
  • Austritt von Flüssigkeit aus der Nase, oft in großen Mengen;
  • Niesenanfälle;
  • Juckreiz in der Nase sowie im Mund und in den Ohren;
  • Schwellung des Gesichts;
  • Halsschmerzen und unproduktiver Husten;
  • Tränenfluss

Ähnliche Symptome treten normalerweise bei akuter Rhinitis auf, die durch einen einzelnen Reiz verursacht wird. Wenn ein Kind eine stabile allergische Rhinitis hat, gibt Komarovsky an, dass die folgenden Anzeichen der Krankheit auftreten:

  • Verstopfung der Nase das ganze Jahr über (manchmal ändert sich die Stärke der Verstopfung der Nase);
  • von Zeit zu Zeit fließt Blut aus der Nase;
  • Antritis und Otitis media können sich entwickeln;
  • das Auftreten einer Nasenzunge ist wahrscheinlich;
  • Schnarchen erscheint im Schlaf.

Wenn die Rhinitis schwierig ist, kann der Schlaf im Alltag gestört und gestört werden.

Was es braucht, um allergische Rhinitis zu heilen

Für die Behandlung von Rhinitis ist nicht so sehr ein Medikament erforderlich, als eine angenehme Umgebung für die Behandlung zu schaffen. Sie zu schaffen ist die erste Stufe der Heilung von Komarovsky. Sollte wie folgt handeln:

  1. Feuchte frische Luft einatmen. Die Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 50 und 70% und die Temperatur zwischen 18 und 20 Grad liegen. Babys sollten wärmere Kleidung tragen, wenn der Raum zu kühl ist.
  2. Trinken Sie viel Flüssigkeit. Bei erhöhter Temperatur fängt das Kind an zu schwitzen, daher sollten Sie den Flüssigkeitsmangel im Körper auffüllen. Komarovsky empfiehlt, das Kind mit klarem Wasser, Saft, Fruchtgetränk oder Fruchtkompott zu gießen.
  3. Kampf gegen Staub Staub fügt der Luft im Haushalt Trockenheit hinzu. Darüber hinaus können sich in den Staubpartikeln pathogene Bakterien und Viren befinden, die eine allergische Reaktion auslösen können. Aus diesem Grund ist es notwendig, systematisch die Nassreinigung durchzuführen, den Raum zu lüften und Staubansammlungen - Schränke mit Büchern, Teppichen, Polstermöbeln und Spielzeug - zu beseitigen.
  4. Gehen Sie auf die Straße. Rhinitis-Spaziergänge von Dr. Komarovsky werden nicht immer empfohlen. Wenn Sie sich unwohl fühlen, sollte der Patient nicht nach draußen gehen. Der Spaziergang ist auch nicht erforderlich, wenn das Kind über ARVI verfügt, da dies zu einer Ausbreitung der Infektion führen kann.

Wenn es jedoch eine Allergie gibt, wenn der Staub entfernt ist und das Wetter draußen zufriedenstellend ist, ist ein Spaziergang erforderlich.

Das Hauptziel bei der Behandlung der Rhinitis bei Kindern nach Komarovsky ist die Verhinderung des Eindickens und Austrocknens von Sekreten in den Krusten in der Nasenhöhle.

Kinderarzt betont die Konsistenz der Entlassung. Wenn es nass ist, kann es während des Schluckens leicht entfernt werden (Abfließen in den Kehlkopf), oder wenn das Kind mit einem Nasensauger die Nase ausbläst oder die Nase reinigt. Wenn der Schleim austrocknet, deckt er den Hohlraum in der Nase mit einer dünnen Schicht ab, wodurch der Verlust seiner funktionellen Eigenschaften (nämlich die Bekämpfung von Krankheitserregern) verursacht wird.

Behandlung der Krankheit

Es ist besser, unter der Aufsicht eines Allergologen behandelt zu werden, um den Reizstoff zu bestimmen. Denn die Verschlimmerung der Krankheit führt bei Kindern manchmal zu Unwohlsein. Daher ist es notwendig, den Kontakt mit dem Reiz zu minimieren oder vollständig zu beenden.

Moderne Arzneimittel zur Behandlung von allergischer Rhinitis sind:

  • lokale Aktion. Nasentropfen und -sprays, wässrige Lösung, verschiedene Aerosole;
  • Systemaktion. Zubereitungen in Form von Kapseln und Pillen, Lösungen zum Einnehmen und Tropfen sowie Injektionslösungen.

Die Behandlung beginnt mit den Medikamenten bei allergischer Rhinitis, die keine ausgeprägten Nebenwirkungen haben. Sie werden in einer kleinen, aber wirksamen Dosierung verschrieben. Ein wichtiger Platz bei der Behandlung dieser Krankheit ist Antihistaminika. Mit ihrer Hilfe wird die Entzündung durch Beeinflussung des zentralen Nervensystems verlangsamt. Sie sind in die Generation der Drogen I und II unterteilt:

  • Durch die erste Generation ist ihre Wirksamkeit seit langem bewiesen, aber es gibt eine leichte Schwäche - das Nervensystem wird gehemmt, was Schläfrigkeit, Lethargie und Aufmerksamkeitsschwäche verursacht. Diese Arzneimittel umfassen Diphenhydramin und Suprastin;
  • Medikamente der zweiten Generation sind sehr aktiv. Sie blockieren die N-1-Histamin-Endungen und haben keine Auswirkungen auf das zentrale Nervensystem. Daher treten fast keine Nebenwirkungen auf. Die Medikamente der zweiten Generation sind Zyrtec und Claritin.

Kurstherapie mit Antihistaminika ist 10-14 Tage.

Sie sollten nicht versuchen, allergische Rhinitis mit alternativen Medikamenten loszuwerden. So erhalten Sie nicht nur kein Ergebnis, sondern verschlechtern auch die Gesundheit des Babys, insbesondere wenn die Heilung mit Medikamenten durchgeführt wird, zu denen Heilkräuter gehören. Laut Dr. Komarovsky ist das einzige nicht konventionelle Verfahren das Waschen der Nasennebenhöhlen mit Salzlösung. Dies reicht zwar nicht aus, wenn Sie es nicht mit anderen Methoden kombinieren (entfernen Sie den Reizstoff und nehmen Sie Medikamente).

http://pulmono.ru/nos/rinit/lechenie-allergicheskogo-rinita-po-komarovskomu
Weitere Artikel Über Allergene