So identifizieren Sie Allergien: Diagnose von Blut auf Allergene

Bei Verdacht auf eine scharfe oder versteckte Allergie wird ein Bluttest auf Allergene verordnet.

Sie wird sowohl in öffentlichen Kliniken als auch in privaten medizinischen Einrichtungen durchgeführt. Je nach Art der Analyse können die Kosten um ein Vielfaches variieren.

Wann ist vorgeschrieben?

Sie können das Vorhandensein von Allergien aus folgenden Gründen vermuten, in denen Sie die entsprechenden Tests bestehen sollten:

  • Magenprobleme und anhaltende Verdauungsstörungen, wenn in diesem Bereich insgesamt keine Beschwerden auftreten;
  • häufige Erkältungen ohne ersichtlichen Grund;
  • bei Säuglingen - konstantes Aufstoßen und geringes Gewicht;
  • chronische Rhinitis;
  • regelmäßig auftretende Hautausschläge;
  • intermittierende Atemschwierigkeiten.

Eine Blutuntersuchung auf Allergene (immunologische Analyse) ist wichtig, um sie an gefährdete Personen weiterzugeben, wenn

  1. Es gibt offensichtliche Manifestationen von Allergien bei Kontakt mit Lebensmitteln, Medikamenten, chemischen Verbindungen und anderen möglichen Allergenen.
  2. Es gibt mindestens eine Person mit einer Vorgeschichte von Allergien in der Familie des Patienten.
  3. Aufkommende Erkrankungen der Atemwege und dermatologische Erkrankungen.
  4. Der Patient arbeitet in einer gefährlichen Produktion und hat am Ende des Arbeitstages oder während dessen Atemnot, Atemnot und Husten. Nach Arbeitspausen von 1-2 Tagen oder nach der Arbeit können die Symptome verschwinden.

Die Allergene werden von einem Allergologen verschrieben. Normalerweise handelt es sich hierbei um eine allgemeine Analyse, deren Ergebnisse das Vorhandensein von Allergien prinzipiell und spezifisch (können Sie ein bestimmtes Allergen festlegen) feststellen.

Welche Tests auf Allergien?

Alle Analysen sind in zwei Gruppen unterteilt: in vivo (Hautprobenahme) und in vitro (Bluttest). Für den RAST-Test und die Untersuchung auf spezifisches Immunglobulin E wird Blut entnommen.

Der RAST-Test dient als Voruntersuchung und zeigt entweder eine Gruppe möglicher Allergene oder ihren Typ.

Bei einer solchen Untersuchung wird Blut in mehrere Reagenzgläser gegeben, in denen Allergene verschiedener Gruppen vorhanden sind.

In der Regel gibt es nur in wenigen Fällen erhöhte Antikörper-Antikörper gegen Allergene, sodass Sie in Zukunft in bestimmten, engeren Richtungen arbeiten können.

Ein Allergen kann bei der Analyse eines bestimmten Immunglobulins E genau bestimmt werden. Dazu wird das Blut mit Inhalations-, Lebensmittel- und Kontaktgruppen möglicher Erreger gemischt.

Inhalation umfasst Pollen, Wolle, Daunen und andere Gegenstände, die während der Atmung in den Körper gelangen. Lebensmittelbestandteile sind Lebensmittel. Die Kontaktgruppe umfasst chemische Verbindungen, einschließlich solcher, die in Haushaltschemikalien, Medikamenten oder Kosmetika enthalten sind.

Was zeigt ein vollständiges Blutbild?

Eine allgemeine Analyse erlaubt nur den Nachweis des Vorhandenseins von Allergien, und diese Schlussfolgerung kann mit einem erhöhten Gehalt eines speziellen Leukozyten-Typs in den Blut-Eosinophilen gezogen werden.

Im menschlichen Blut beträgt der normale Gehalt an Eosinophilen 1 bis 5% des Gesamtvolumens.

Eine Erhöhung dieser Menge weist auf pathologische Prozesse hin, die jedoch nicht immer mit Allergien in Verbindung gebracht werden können. Dies kann eine Reaktion des Körpers auf das Vorhandensein einer Infektion im Körper oder eine Störung des Immunsystems sein.

Wenn die Methode des Ausschlusses verschiedener Pathologien auf eine Allergie schließen lässt, ist eine detaillierte Analyse erforderlich.

Interpretation der Angaben

Im Allgemeinen interessiert sich der Allergologe neben den Eosinophilen auch für solche Zellen und Komponenten:

  1. Harnsäure (Allergie weist auf einen Überschuss des normalen Niveaus hin, die normale Rate ist für verschiedene Alterskategorien unterschiedlich);
  2. Basophile (Allergie wird diagnostiziert, wenn die Rate 1% übersteigt);
  3. Leukozyten (normaler Spiegel beträgt nicht mehr als 10.000 Zellen pro Liter Blut).

Das Testergebnis für Immunglobuline hängt vom Alter ab.

Normale Werte sind:

  • bei Erwachsenen ab 60 Jahren - nicht mehr als 114 internationale Milliunits pro 1 Milliliter Blut (mIML);
  • von 18 bis 60 Jahren - von 0 bis 113 mImm;
  • von 14 bis 18 Jahren - bis zu 123 mImm;
  • Bei Säuglingen und Kindern bis zu 14 Jahren liegt die Norm zwischen 0 und 64 mImm.

Ein Überschreiten dieser Werte weist auf allergische Reaktionen hin.

Bluttest-Allergieunterricht

Bei der Analyse von Blut-Immunglobulin bestimmen Sie die Konzentration von Antigenen in beliebigen Einheiten. Demnach werden Allergien in folgende Klassen eingeteilt:

  1. Null Keine Anzeichen von Allergien. Die Konzentration der Antikörper beträgt 0-0,35 Einheiten.
  2. Die erste (0,35-0,7 Einheiten). Allergische Reaktionen sind möglicherweise möglich, jedoch ohne Anzeichen schwerer klinischer Symptome.
  3. Die zweite (0,7-3,5 Einheiten). Allergien können auftreten.
  4. Der dritte Allergiesymptome können sich mit hoher Wahrscheinlichkeit manifestieren. Der Antikörperspiegel beträgt 3,5-17,5 Einheiten.
  5. Der vierte (17.5-50). Die Wahrscheinlichkeit einer Allergie beträgt 100%.
  6. Fünftens Der Patient hat eine Allergie in schwerer Manifestation. Der Gehalt an Antikörpern liegt im Bereich von 50-100 Einheiten.
  7. Die letzte, sechste Klasse spricht von einem extrem hohen Gehalt an Antikörpern (über 100 Einheiten), und in solchen Fällen sprechen wir von den schwersten Manifestationen einer Allergie.

Warum Nasenuntersuchungen?

Dies ist ein zusätzlicher Test, der nicht informativ ist und wie ein allgemeiner Bluttest nur das Vorhandensein von Allergien bestimmen kann.

Bei einer solchen Untersuchung wird ein Abstrich aus der Nase genommen, und in einem solchen Material kann ein Spezialist nur Eosinophile nachweisen. Dieses Verfahren wird hauptsächlich verwendet, um die infektiöse Rhinitis von der Allergie zu unterscheiden.

Wo kann ich Blut spenden und wie viel wird getan?

In der Klinik am Wohnort können Sie eine Blutprobe auf Allergene machen. Dieses Verfahren ist kostenlos, wenn Sie eine Krankenversicherung, einen Personalausweis und eine Überweisung von einem Allergologen haben.

Wenn es keine MHI-Richtlinien gibt oder wenn Sie Testergebnisse erhalten möchten, kann der Patient eine kostenpflichtige Einrichtung kontaktieren, wo die Kosten des Verfahrens je nach den Spezifikationen des Verfahrens variieren.

In solchen Fällen sollte ein vorläufiger allgemeiner Bluttest in der Klinik ohnehin umsonst bestanden werden, woraufhin der Allergologe eine Überweisung für eine spezifische Untersuchung ausstellt und ohne die Ergebnisse der allgemeinen Analyse zu übermäßigem Aufwand führen kann.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Analyse von Nahrungsmittelallergenen 500-600 Rubel kosten kann, medizinische Allergene - etwa 1000 Rubel, und eine umfassende Untersuchung von Nahrungsmittelallergenen kostet 15.000 Rubel und mehr.

Blut wird aus einer Vene entnommen. Die Ergebnisse der allgemeinen Analyse werden in der nächsten Woche bekannt sein. Die Analyse für Immunglobulin dauert länger - von einer Woche bis zwei (je nach Klinik und Arbeitsbelastung des Labors).

Vorbereitung und Durchführung

Zur Vorbereitung der Analyse gelten folgende Regeln:

  • 2 Stunden vor dem Eingriff müssen Raucher Zigaretten abgeben.
  • Normalerweise ist die Blutentnahme für den Morgen angesetzt, und an diesem Tag vor dem Eingriff können Sie nicht essen.
  • Der Kontakt mit Tieren sollte in etwa fünf Tagen ausgeschlossen werden.
  • Während der gleichen Zeit sollten Sie Gemüse und Obst, Milchprodukte, Nüsse, Meeresfrüchte, Honig, Eier und Schokolade außerhalb der Saison nicht essen.
  • Es wurde auch die Verwendung von Medikamenten ausgeschlossen, insbesondere von Antihistaminika, weshalb die Ergebnisse falsch sein können.

Bei chronischen Erkrankungen sollte auf eine Remission gewartet werden, da in Zeiten von Exazerbationen eine Erhöhung des Antikörperspiegels im Blut möglich ist, was zu einer fehlerhaften Interpretation der Ergebnisse führt.

Starke körperliche Anstrengung kann auch dazu führen, so dass es einige Tage vor Blutspenden besser ist, keinen Sport zu treiben und harte Arbeit zu vermeiden.

Es wird empfohlen, unverzüglich einen Bluttest auf Allergene durchzuführen, sobald die ersten Anzeichen einer solchen Störung auftreten. Wenn Sie allergische Reaktionen über einen längeren Zeitraum ignorieren, kann dies zu einem chronischen Zustand führen. In solchen Fällen ist möglicherweise keine Behandlung möglich, und die Linderung der Symptome ist schwierig.

Verwandte Videos

Erfahren Sie mehr über den Allergie-Immunglobulin-E-Indikator aus dem Video:

http://101allergia.net/lechenie/analiz-krovi-na-allergeny.html

Allergie-Bluttest

Bei einem Bluttest auf Allergien werden Allergene wirksam behandelt und ihre sensibilisierende Wirkung überwunden, sie schützen sich vor unliebsamen Symptomen und liefern auch die notwendigen Informationen, um Anfälle zu verhindern. Daher müssen Patienten, die über ihre allergische Vorgeschichte und das Vorhandensein von Überempfindlichkeitsreaktionen Bescheid wissen, diese nur passieren.

Allergische Reaktionen, die im menschlichen Körper auftreten, weisen auf eine Sensibilisierung oder Überempfindlichkeit des Körpers gegenüber verschiedenen Arten von Substanzen hin, die für die meisten anderen Menschen nicht schädlich oder natürlich giftig sind. Allergische Reaktionen können alle Organsysteme betreffen, von Pruritus und banaler Urtikaria bis hin zu Bronchospasmus und anaphylaktischem Schock.

Was ist ein Allergietest und was kann er zeigen?

Es gibt eine Reihe von Bluttests für Allergene, bei denen hauptsächlich serologische Reaktionen verwendet werden, die die Gesamtmenge an Immunglobulin E zeigen. Dieses Immunglobulin ist ein spezifischer Antikörper und vermittelt alle allergischen Reaktionen. Wenn ein Allergen zwei Immunglobulinmoleküle an der Oberflächenmembran der Mastzelle bindet, ist dies ein Signal für die Freisetzung verschiedener Entzündungsmediatoren - Histamin, Enzyme und Cytokine.

Es ist Histamin, das mit Hilfe von Immunglobulin E in den extrazellulären Raum freigesetzt wird und zur Entstehung verschiedener lokaler Symptome führt, die von Rhinitis, Asthma bis hin zu Hautausschlägen reichen. Für den Fall, dass Immunglobulin E sofort und im gesamten Körper freigesetzt wird, kann der Patient einen lebensbedrohlichen Zustand wie einen anaphylaktischen Schock entwickeln. Was wird zur Diagnose allergischer Erkrankungen verwendet?

  • Bestimmung der gesamten Immunglobulinklasse E.

Bei Menschen mit verschiedenen allergischen Reaktionen ist sie oft erhöht. Die Halbwertzeit der Antikörper dieser Klasse aus dem Blut beträgt bis zu 5 Tage, und der Wert dieses Indikators im Blutplasma korreliert direkt mit den Manifestationen allergischer Reaktionen. Wenn der Patient eine Neigung zu Ekzemen, Nahrungsmittel- und Medikamentenallergien hat, gibt es Bronchospasmen oder Symptome einer allergischen Rhinitis, die beim Blühen der Kräuter niesen (Pollinose) - dann wird ihm diese Analyse zuerst gezeigt. Es ist notwendig, die Studie mit der Bestimmung des gesamten Immunglobulins E im Blutplasma zu beginnen. Vorbereitung für die Studie ist nicht erforderlich. Der sich ergebende Wert bei einem gesunden erwachsenen Patienten sollte die Norm nicht überschreiten - 200 Einheiten pro Milliliter;

  • Neben dem allgemeinen Immunglobulin der Klasse E umfasst die Bestimmung der Allergie durch Bluttest gegen ein spezifisches Allergen die Suche durch gezielte Tests anhand spezifischer Immunglobuline.

Für diese Studie wird ein Immunoassay verwendet, um das Blutserum zu testen. Das Ergebnis sind 7 Werteklassen, bei denen die spezifischen Antikörper - Immunglobulin E von 0,35 in der Zero-Klasse - ansteigen, und bis zu 100 Einheiten pro Liter mit einer ausgeprägten positiven Immunantwort (Grad 6) mit klinischen Manifestationen.

Was sind die untersuchten Allergene?

Die Regeln für die Blutspende sind sehr einfach: Es ist kein spezielles Präparat erforderlich, um einen bestimmten allergenen Reizstoff zu identifizieren. Man muss nur daran denken, dass an den Tagen, an denen der Patient eine allergische Reaktion hat, Nüchternallergenen Blut gegeben werden.

Es gibt Bedingungen, aber sie betreffen Einschränkungen. Zum Beispiel sollte ein Patient die Einnahme von Antiallergika und Antihistaminika für eine Woche beenden, den Stress in wenigen Tagen reduzieren, nicht trinken oder rauchen. Alkohol zeigt eine immunsuppressive und antihistaminische Wirkung. Andere besondere Vorbereitungen sind nicht erforderlich.

Grundsätzlich werden im Labor folgende Tests durchgeführt:

Sie können das Blut auf Nahrungsmittelallergene untersuchen.

Dies sind Erdnüsse, Krabben, Kuhmilch, Garnelen, Sellerie und Sojabohnen, Tomaten und Haselnüsse, weißes Ei und Eigelb von Hühnereiern. Sogar Weizenmehl kann ein Allergen sein und ziemlich stark. Normaler Weizen ist manchmal eine Quelle von Rhinitis und Asthma. Patienten mit Pollinose haben oft Kreuzreaktionen - während der Blütezeit der Kräuter haben sie eine schwere Mehlallergie, eine Blutuntersuchung zeigt eine Allergie, wenn die Kräuter verblassen, und sie leiden das ganze Jahr über. Außerdem enthält Lebensmittelmehl Gluten, das einen Risikofaktor darstellen kann und zu Multipler Sklerose beiträgt.

Es gibt viele sogenannte Haushaltsallergene.

Dies sind Tierhaare und Epithel, verschiedene Schimmelpilze und Arthropoden wie Kakerlaken. Auch eine Studie über Hausstaub durchgeführt. So wissen nur wenige Menschen, dass die Definition spezifischer Immunglobuline für das Allergen von Zecken - Dermatophagen häufig die Ursachen von Allergien aufdeckt. Dies ist das Hauptallergen im Haushalt. Im Hausstaub, in einem Gramm einer Schlafmatratze, können bis zu 15.000 Zecken gefunden werden.

Diese Zangen sind winzig und mit bloßem Auge nicht sichtbar. Ihre Größe überschreitet nicht 0,3 mm. Das Allergen dieser Zecken ist jedoch sehr stark. Ihre kleinen Teile, die Größe von großen Bakterien und ihre Abfallprodukte, insbesondere Kot, sind extrem starke Allergene. Als Ergebnis hat der Patient am Morgen nach dem Schlafen ein Angioödem, allergische Konjunktivitis, Atemwegsallergien und schließlich Bronchialasthma. Daher sollte eine vollständige Untersuchung eines Patienten mit allergischen Reaktionen die Identifizierung spezifischer Immunglobuline der Klasse E gegenüber Hausstaub umfassen, selbst wenn noch nie Fische, Hamster, Hunde und Katzen im Haus waren.

Viele Pollenallergene werden im Labor nachgewiesen.

Es gibt so viele von ihnen, dass es eine ganze Reihe von Allergopanels gibt, zum Beispiel gegen Unkrautallergene. Dies sind Wermut, Löwenzahn, Ambrosia, Wegerich. Einige Bäume haben stark allergene Pollen. Dies ist Birke, Erle und Weide, es ist eine Eiche. Von April bis Mai und etwas später in Sibirien kann der Pollen dieser Bäume auch starke Kreuzreaktionen hervorrufen. Verschiedene Wiesenkräuter wie Schwingel, Blaugras und Timothy-Gras können das Leben des Patienten erheblich vergiften;

auch bei Patienten, die Blut an Allergene spenden, können nicht nur spezifische Immunglobuline, sondern auch Immunglobuline der Klasse G nachgewiesen werden.

Die Immunglobuline G und E werden häufig speziell für Nahrungsmittelallergene gefunden. Und genau diese Antikörper verursachen eine Überempfindlichkeit gegen Nahrungsbestandteile, wenn Allergene mit Blut behandelt werden. Diese Art von Forschung ist in letzter Zeit aufgetaucht, da vorher angenommen wurde, dass Immunglobuline der Klasse G nicht mit Allergien zusammenhängen. Es stellte sich jedoch heraus, dass dies nicht der Fall ist, und diese Verbindungen können im Labor nachgewiesen werden.

Und wenn der Patient allergisch auf Bananen oder Käse, Pfeffer und Petersilie, Buchweizen und Bier, Joghurt und Kaffee, Kürbis, Zitrone und sogar schwarzen Tee und Hirse ist, dann ist dies der Fall Schuld daran sind Immunglobuline der Klasse G.

Weitere Informationen über Immunglobuline dieser Klasse finden Sie im Artikel „Immunglobulin G: Was ist das? Die Norm, die Gründe für die Zunahme und Abnahme.

Darüber hinaus wird im Labor ein Bluttest auf Allergene bei Erwachsenen und Kindern mit Antikörpern gegen Gliadin durchgeführt, um eine Gluten- und Weizenunverträglichkeit zu ermitteln.

Allergene können verschiedene chemische Verbindungen wie Latex einschließen. Der Patient kann eine Kontaktdermatitis entwickeln, wenn er während der Verwendung von Kondomen Handschuhe trägt. Für viele Menschen können verschiedene Medikamente, meistens Antibiotika, Allergiesymptome verursachen. Wann muss Blut gespendet werden und gibt es einen Unterschied zwischen Tests bei Erwachsenen und Kindern?

Hinweise zur Blutspende

Die erste Aufgabe besteht natürlich darin, Blut zu spenden und ein Transkript von Bluttests für Allergene auf Symptome zu geben, die auf eine übermäßige Körpersensibilisierung hinweisen. Dies sind Zustände und Krankheiten wie Asthma bronchiale und asthmatische Bronchitis, Pollinose und Allergie gegen Pollen, Urtikaria ohne Grund, atopische Dermatitis.

Bei Patienten mit chronischem Ekzem und atopischer Dermatitis mit Angioödem ist eine Dekodierung der Bluttests auf Allergien erforderlich. Es ist unerlässlich, die Indikatoren einer Allergie im Bluttest eines Patienten zu untersuchen, wenn er mindestens einmal in seinem Leben einen anaphylaktischen Schock hatte.

Viele schwere Krankheiten, wie die toxische epidermale Nekrolyse oder das Layel-Stevens-Johnson-Syndrom, sind ebenfalls allergisch. Diese Studien sind notwendig für Serumkrankheit, helminthische Invasion, Verdacht auf Myelom.

In Bezug auf die Kindheit muss daran erinnert werden, dass das Immunsystem bei Säuglingen noch nicht ausgereift ist, und wenn eine erbliche Prädisposition für Allergien vermutet wird, sowie wenn ein Kind fünf Jahre alt ist, ist es wünschenswert, zumindest eine Studie mit allgemeinem Immunglobulin E durchzuführen und in besonderen Fällen - zu führen Ernährungstagebuch. In diesen Fällen müssen Sie auch einen Allergologen, einen Immunologen besuchen. In diesem Fall ist es ratsam, von den Eltern untersucht zu werden.

Was können Sie aus einer allgemeinen Blutuntersuchung lernen?

Ein komplettes Blutbild für Allergien kann nur "Hinweise" geben, da es einige Anzeichen für eine sehr große Gruppe von Erkrankungen und Zuständen gibt, die mit Allergien zusammenhängen.

Normalerweise ist dies:

  • Die Anzahl der Leukozyten ist normal, aber nicht hoch, nicht "entzündlich", ohne die Formel nach links zu verschieben.
  • rote Blutindizes ändern sich nicht, ESR - niedrig;
  • Sehr charakteristisch ist der Anstieg der Eosinophilen über 5 in der Leukoformula. Bei Kindern ist dies häufig mit helminthischen Invasionen verbunden. Es kann auch moderate Basophilie geben (mehr als 1 - 2 in der Formel).

Natürlich zeigen nur komplexe, "gezielte" Tests auf Allergien das wahre Bild zusammen mit den Ergebnissen klinischer Daten und sicherlich der Anamnese und dem Zusammenhang zwischen Verschlechterung und Identifizierung des Allergens.

Alle Patienten sollten sich daran erinnern, dass die vollständige Identifizierung aller Allergene für den Körper des Patienten ein großer Schritt in Richtung Genesung ist. In den meisten Fällen kann auch ohne Medikamente die Allergenbeseitigung erreicht werden, und unter Einschluss der Behandlung kann eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität und sogar eine vollständige Genesung erreicht werden.

http://myanaliz.ru/blood/analiz-krovi-na-allergeny/

Allergieklasse 6

Ein Allergen ist ein Antigen, das bei empfindlichen Personen allergische Reaktionen hervorrufen kann. Es gibt 4 Arten von allergischen Reaktionen. Der erste Typ - Überempfindlichkeitsreaktionen Typ I entwickelt sich unter Beteiligung von Mastzellen, Basophilen und Eosinophilen, IgE und wiederholter Einnahme eines Allergens.

Allergietests entschlüsseln

Immunologische Forschungsmethoden sind qualitativ und quantitativ. Die erste lässt nur das Vorhandensein einer Allergie gegen eine bestimmte Komponente zu. Quantitative Methoden erlauben die Bestimmung des Antikörperspiegels.

Wie kann man das Ergebnis der Studie entschlüsseln?

  1. Klasse 0 - die Anzahl der Antikörper beträgt weniger als 0,3; keine Allergie
  2. Klasse 1 - eine sehr kleine Menge von Antikörpern (von 0,3 bis 0,5). Asymptomatische Allergie ist möglich.
  3. Klasse 2 - Der Gehalt an Antikörpern im Blut von 0,5 bis 3 ist eine geringe Menge an Antikörpern. Allergiesymptome können auftreten.
  4. Klasse 3 - eine ausgeprägte Menge von Antikörpern im Blut (von 3 bis 5). Allergiesymptome sind häufig vorhanden.
  5. Klasse 4 - eine hohe Menge an Antikörpern (von 15 bis 50). Es gibt Allergiesymptome.
  6. Klasse 5 - Der Gehalt an Antikörpern im Blut liegt zwischen 50 und 100. Dies ist eine sehr hohe Menge an Antikörpern.
  7. Grade 6 ist eine extrem hohe Menge an Antikörpern (über 100).

Gewöhnlicher Wermut (Tschernobyl, Tschernobyl) ist ein mehrjähriges Kraut der Familie Aster, das in ganz Russland verbreitet ist. Wermutpollen ist ein ziemlich häufiges Allergen. Das Auftreten allergischer Reaktionen hängt mit der Blütezeit dieser Pflanze zusammen, die auf Juli-September fällt. Die häufigsten Anzeichen für eine erhöhte Pollenempfindlichkeit eines Organismus sind allergische Konjunktivitis (Augenrötung, übermäßiges Reißen), die meistens von Rhinitis (Jucken und Kribbeln in der Nase, Rötung der Haut der Nase, reichlich durchsichtiger Wasseraustritt, Niesen), Bronchialasthma seltener begleitet wird Hautmanifestationen - Urtikaria und Angioödem.

Im Falle einer Wermutallergie gibt es häufig Kreuzreaktionen auf Sonnenblumenkerne, Sonnenblumenöl und Produkte, die es bilden (Halva, Mayonnaise, Senf), Chicorée, Melone, Wassermelone, Gemüse und Gewürze (Sellerie, Dill, Kümmel, Kari) (Pfeffer, Anis, Muskatnuss, Zimt, Ingwer und Koriander), für Wermutgetränke (Wermut, Balsam, Absinth).

Mögliche Reaktionen auf Karotten, Knoblauch, Zitrusfrüchte, Bananen, Zucchini, Auberginen, Salat, Topinambur, Honig.

Die Verwendung von pflanzlichen Heilmitteln Wermut, Kamille, Ringelblume, Huflattich, Elecampane, Sukzession, Schafgarbe, Rainfarn, Löwenzahn ist nicht gestattet.

Antikörper der IgE-Klasse verursachen Sofortreaktionen, bei denen sich Symptome unmittelbar nach dem Kontakt mit einem Allergen entwickeln (von einigen Minuten bis zu 2 Stunden).

Bei einer Injektion in den Körper, die für Allergien prädisponiert ist, werden einige Proteine ​​(häufiger Pollenproteine ​​von Pflanzen, Nahrungsmitteln, Medikamenten) gebildet, Antikörper der IgE-Klasse werden gebildet, die an spezifische Mastzellen in den Schleimhäuten gebunden werden.

Diese Zellen enthalten eine Vielzahl von biologisch aktiven Substanzen. Beim Wiedereintritt in das Antigen bindet es an seine zuvor entwickelten Antikörper, was dazu führt, dass die Mastzelle reißt und viele biologisch aktive Substanzen (Histamin, Serotonin, Prostaglandine, Thromboxan usw.) nach außen freigesetzt werden. Die Wirkung dieser Substanzen auf Gewebe und Organe bestimmt das klinische Bild einer allergischen Erkrankung.

Die Analyse ist nicht aussagekräftig, wenn nach einem Kontakt mit einem Allergen eine lange Zeit vergangen ist.Die Analyse zeigt das Vorhandensein spezifischer IgE-Antikörper gegen Pollenallergene von normalem Pollen durch einen Immunoassay.

Die ILA-Methode (Immunochemiluminescent Analysis) ist eine der modernsten Methoden der Labordiagnostik.

Die Methode basiert auf einer immunologischen Reaktion, bei der auf der Stufe der Identifizierung der gewünschten Substanz (spezifischer Antikörper) Phosphore an sie gebunden werden - Substanzen, die im Ultraviolett leuchten. Der Lumineszenzwert ist proportional zur Anzahl der detektierten Antikörper und wird auf speziellen Geräten - Luminometern - gemessen.

Allgemeine Eigenschaften von Allergenen

  • Proteine ​​(keine Fette und keine Kohlenhydrate), Glykoproteine
  • Molekulargewicht, kDa
  • Beständig gegen Temperatur, Säure und Verdauung

Die Überempfindlichkeit vom Typ I steht im Zusammenhang mit den folgenden Allergengruppen (Tabelle 1).

Nüsse, Meeresfrüchte, Eier
Erbsen, Bohnen, Milch

Spreu, Ambrosia, timothy

Bienengift, Wespengift, Ameisengift, Schaben-Eileiter, Hausstaubmilben

Penicillin, Sulfonamide, Lokalanästhetika, Salicylate

Hauptallergene Produkte (> 85% Allergie)

  • Kinder: Milch, Eier, Soja, Weizen, andere je nach Region
  • Erwachsene: Erdnüsse, Nüsse, Muscheln, Fisch

Nahrungsmittelallergene Klasse I

  • Primäre Sensibilisatoren (induzieren die Synthese von spezifischem IgE, das an die Membranen von Mastzellen und Basophilen bindet)
  • Sensibilisierung kann durch den Magen-Darm-Trakt erfolgen.
  • Sie sind von Natur aus wasserlösliche Glycoproteine.
  • Ihre Molekularmassen liegen im Bereich von 10 bis 70 kDa

Lebensmittelallergene der Klasse 2 (kreuzreaktiv):

  • Normalerweise pflanzliche Proteine
  • Hochtemperaturbeständig
  • Schwer herauszustehen
  • Schlecht standardisiert, schlecht extrahiert und für diagnostische Zwecke nicht verfügbar.

Hauptnahrungsmittelallergene Klasse 1

Kuhmilch:
Casein, Lactalbumin, Lactoglobulin, Serumalbumin
Hühnerei:
Ovomukoides Eialbumin, Ovotransferrin
Erdnüsse:
Vicilin, Conglutin, Glycinin
Linsen
Vicilin
Soja:
Glycinin, Profilin, Trypsininhibitor
Garnele:
Tropomyosin
Fisch:
Parvalbumin
Obst und anderes Gemüse (Äpfel, Aprikosen, Pfirsiche, Pflaumen, Mais)
Proteine, die Lipide transportieren

Lebensmittelallergene Klasse 2

(Kreuzreaktion und assoziiertes orales allergisches Syndrom, Latex-Fruit-Syndrom)

  • Erreger-assoziiertes Protein 2 (Gluconase): Latex, Avocado, Banane, Kastanie, fig
  • Pathogenassoziiertes Protein 3 (Chininase): Latex, Avocado
  • Erreger-assoziiertes Protein 5 (Thaumatin): Kirsche, Apfel, Kiwi
  • Birke (pathogenes Protein 10): Apfel, Kirsche, Aprikose, Pfirsich, Birne, Karotte, Sellerie, Petersilie, Haselnuss
  • Profil der Birke (Sellerie-Wermut-Gewürz-Syndrom): Latex, Sellerie, Kartoffeln, Birnen, Erdnüsse, Soja

Hinweis: Ein pathogenbedingtes Protein ist ein Protein, das von infizierten Pflanzen synthetisiert wird.

Als schützende Proteine ​​betrachtet.

So kann sich eine allergische Reaktion nicht nur gegen das Allergen entwickeln, das die Bildung spezifischer Immunglobuline E induziert, sondern auch für Allergene, die ähnliche Strukturen aufweisen, die von IgE - kreuzreaktiven Allergenen erkannt werden. Diese Strukturen werden als antigene Determinanten bezeichnet. Aufgrund allgemeiner antigener Determinanten erweitert sich das Spektrum der Allergene und umfasst Gemüse, Früchte und Latex.

Allergie (aus dem Griechischen. Ἄλλος - ein anderer, anderer, Alien, ἔργον - Auswirkungen und Λόγος - Wissen, Wort, Wissenschaft) - ein Zweig der Medizin, der allergische Reaktionen und Erkrankungen, deren Ursachen, Entwicklungsmechanismen und Manifestationen, Diagnosemethoden, Präventions- und Präventionsmethoden untersucht Behandlung.

Bevor wir uns dem Problem "Allergologie" widmen, erfahren wir zunächst, was der Begriff "Allergie" beinhaltet und welche Faktoren zum Auftreten dieser so unangenehmen Krankheit führen.

Was ist eine Allergie?

Allergie ist eine ungewöhnliche Überempfindlichkeit gegen verschiedene Substanzen, die bei den meisten Menschen keine schmerzhaften Reaktionen verursachen.

Hausstaub, Pollen, Schimmel, Schuppen, bestimmte Arten von Nahrungsmitteln usw. werden in der Regel zu Feinden.

Diese Mittel werden zu Allergenen und es treten Allergien auf.

Die letzten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts sind durch eine deutliche Zunahme allergischer Erkrankungen gekennzeichnet. Die Prävalenz von Allergien erinnert an eine Epidemie, die in den letzten 20 Jahren zugenommen hat und in verschiedenen Ländern der Erde zwischen 10 und 30% der Bevölkerung beträgt. Die Krankheit tritt häufig in einer schweren, ungewöhnlichen Form auf. Dies ist auf die erhöhte allergische Belastung der Person zurückzuführen.

Die sich verschlechternde Umweltsituation, schlechte Ernährung, übermäßige medikamentöse Therapie, unkontrollierter Einsatz von Antibiotika, Stress, sitzende Lebensweise, Klimaveränderungen.

All dies erhöht die Anfälligkeit des menschlichen Körpers gegenüber Allergenen - selbst denen, die es schon immer gab.

Und wenn das 20. Jahrhundert das Jahrhundert der Herz-Kreislauf-Erkrankungen war, dann wird das XXI nach den Prognosen der Weltgesundheitsorganisation das Jahrhundert der Allergie sein. Die meisten Forscher prognostizieren einen weiteren Anstieg der Häufigkeit allergischer Erkrankungen, auch bei Kindern, was die Suche nach neuen Wegen zur Lösung des Problems, insbesondere der Anwendung moderner allergologischer Forschung, vorsieht.

Ungewöhnliche Reaktion auf die gewohnte Umgebung

Allergene - Fremdstoffe, die in den Körper eindringen und die Hauptursache für allergische Reaktionen werden.

In den ersten Lebensjahren eines Kindes lösen Nahrungsmittelallergene (Kuhmilch, Eier, Fisch, Getreide, Gemüse und Früchte mit oranger oder roter Farbe) die Entwicklung der Krankheit aus.

Bei älteren Kindern und Erwachsenen treten andere Allergene in den Vordergrund:

  • Haushalt (Hausstaub, Hausstaubmilben);
  • Pollen (Pollen von Gras und Unkraut, Bäumen);
  • Tierallergene (Wolle, Hautpartikel, Tierausscheidungen);
  • Pilze (Schimmelpilze und Hefepilze);
  • Bakterien (insbesondere von der Mikrobe ausgeschiedene Toxine - Staphylococcus aureus).

Hausstaub besteht aus Pilzen, Pflanzenfasern, Speiseresten, Flocken und Insektenausscheidungen, Hautpartikeln (Epidermis) von Tieren und Menschen.

Darüber hinaus Milben mit Milben mit starken allergenen Eigenschaften (auch die Toten). Besonders viel Staub mit Milben sammelt sich in Polstermöbeln, Matratzen, Kissen, Decken und Teppichen.

Die Ursache für Allergien kann der Pollen folgender Pflanzen sein:

  1. Bäume und Sträucher - Birke, Erle, Hasel oder Hasel, Eiche, Ahorn, Pappel, Esche, Ulme und andere.
  2. Wiesengräser - Wachtelgras, Schwingel, Blaugras, Weizengras, Feuer, Roggen, Buchweizen, Weizen und andere;
  3. Unkrautgräser - Quinoa, Ambrosia, Löwenzahn, Hanf, Brennnessel, Wermut, Hahnenfuß und andere.

Entsprechend den verschiedenen Blühperioden gibt es drei Gipfel der Verschlimmerung allergischer Erkrankungen.

Der erste ist im Frühling (April-Mai) während der Blüte der Bäume, der zweite im Sommer (Juni-Juli) wird durch Graspollen verursacht, der dritte im Herbst (August-Oktober) durch Unkrautgraspollen.

Allergien werden meistens durch die Epidermis von Hunden und Katzen verursacht und auch zum Füllen von Möbeln, Kissen und Federn, Wolle und Federn verwendet. Es kann auch eine Reaktion auf Speichel und Urin von Tieren geben. In zunehmendem Maße sind inländische Insekten (Zecken, Kakerlaken, Wanzen, Motten, Hausameisen) in letzter Zeit die Ursache für allergische Erkrankungen geworden.

Pilze - Mikroorganismen leben sowohl in Innenräumen als auch im Hausstaub und in der Umwelt.

In Wohnräumen sind Pilze in alten Möbelpolstern, Raumluftbefeuchtern und Bädern besonders häufig. In der äußeren Umgebung sind Pilze überall verbreitet. Sie können in der Luft, im Boden, in Süß- und Salzwasser gefunden werden.

Es ist wichtig zu wissen, dass der Patient bei einer Allergie gegen Pilze - Mikroorganismen - einige Produkte, die bei der Zubereitung Fermentations- oder Fermentationsmethoden verwenden, möglicherweise nicht toleriert: fermentierte Milchprodukte, Hefeteigprodukte, Sauerkraut, geräuchertes Fleisch oder Fisch, Kwas, Bier, kohlensäurehaltige Getränke usw.

Einige Viren und Bakterien tragen zur Entwicklung allergischer Erkrankungen bei und erschweren deren Verlauf.

Allergischer Reaktionsmechanismus

Es gibt mehrere Mechanismen für die Entwicklung einer allergischen Reaktion, der häufigste ist jedoch vom unmittelbaren Typ.

Dies ist eine allergische Reaktion, die durch Immunglobulin E hervorgerufen wird. Immunglobuline sind spezielle Proteine, die im Blut und in den Sekreten vorhanden sind. Der Mechanismus ihrer Wirkung bei Allergien ist folgender: Bei einer Person, die an einer Allergie leidet oder dazu neigt, sammeln sich Antikörper an, die in Kombination mit einem Antigen von außen auftreten (Allergologen nennen es "Allergen"), verursachen eine echte Immunantwort "Antigen-Antikörper". Von der Expositionszeit bis zur Entwicklung der Reaktion dauert es nur wenige Sekunden.

Allergie hat viele Gesichter. Ihre Erscheinungsformen sind sehr unterschiedlich. Dies können Entzündungen der Nasenschleimhaut (Rhinitis) und des Auges (Konjunktivitis) sein; Schwellung des Gesichts, des Halses, lokale Schwellung (Angioödem); Bronchospasmus mit Ergebnis bei der Entwicklung von Asthma; Hautausschläge und Juckreiz (Urtikaria) oder Dermatitis (Neurodermitis).

Es gibt zwei Arten von Allergien: saisonal und ganzjährig, was wiederum mit der Art des Allergens zusammenhängt.

Allergene, die ständig in unserem Lebensraum vorhanden sind, verursachen eine ganzjährige Reaktion: Hausstaub, Schimmelpilze, die in Bädern, Küchen und Fluren alter Häuser, Arzneimittel und Haushaltschemikalien leben. Saisonale Allergien hängen mit den Jahreszeiten und dem Pflanzenleben zusammen und tragen dazu bei, das Exazerbationsdatum mit ausreichender Genauigkeit zu bestimmen.

Diagnose: Allergie

Es ist sehr wichtig, vor Beginn der Krise Allergien zu diagnostizieren. Daher ist es bei den ersten Verdachtsfällen besser, zu einem Allergologen zu kommen. Die folgenden Symptome sollten Anlass zur Sorge geben:

  • verlängerte laufende Nase;
  • juckende Nase und Niesen;
  • juckende Augenlider, Tränenfluss;
  • Augenrötung;
  • Hautausschläge und Juckreiz;
  • Schwellung;
  • Schwierigkeiten beim Atmen.

Sie müssen genau wissen, was Allergien verursacht.

Dafür gibt es heute eine Vielzahl von Methoden.

1. Hautkratztest

Die traditionelle Methode zur Diagnose einer Allergie ist die Methode zur Erstellung von Allergietests. Hauttests werden an der Innenseite des Unterarms durchgeführt. Sterile Vertikutierer machen einen Kratzer und geben einen Tropfen diagnostisches Allergen ab. Nach 20 Minuten können Sie die Ergebnisse auswerten. Tritt an der Allergenstelle eine Schwellung oder Rötung auf, gilt der Test als positiv. Während einer Studie können Proben ausgewertet werden.

Die absoluten Kontraindikationen für diese Studie sind: akuter Infektionsprozess; Allergie oder andere chronische Krankheit im akuten Stadium; Einnahme von Antihistaminika und Hormonpräparaten.

Auch bei Proben mit Pollenallergenen ist die Möglichkeit, sie nur außerhalb der Grasblütezeit (Oktober-März) durchzuführen.

Die relativen Kontraindikationen umfassen das Alter des Kindes. Normalerweise wird diese Studie bei Kindern nach 3 Jahren durchgeführt, da junge Kinder eine hohe Reaktivität der Haut und eine hohe Wahrscheinlichkeit falsch positiver Ergebnisse haben.

2. Bestimmung der gesamten und spezifischen Immunglobuline E

Ein Anstieg der Gesamt-IgE-Spiegel kann auf allergische Erkrankungen sowie andere pathologische Zustände hindeuten. Diese Forschungsmethode wird als Screening-Test verwendet, um die allergische Natur der Krankheit zu bestätigen.

Für die Diagnose des "Schuldigen Allergens" werden spezifische IgEs identifiziert, die mit bestimmten Allergenen reagieren. Das Vorhandensein von Allergien wird anhand des IgE-Spiegels beurteilt, der als Reaktion auf Allergene produziert wird, und nicht anhand der klinischen Reaktion (Manifestation der Symptome einer allergischen Reaktion).

Wenn das Patientenserum mit einem Allergen reagiert, enthält es IgE-Antikörper, die für die Entwicklung allergischer Reaktionen verantwortlich sind.

Vorbereitung auf die Studie: 3 Tage vor der Blutentnahme müssen körperliche und seelische Belastungen ausgeschlossen werden.

Dieser Test hat keine absoluten Kontraindikationen, d.h. Es kann auch in der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit und bei Kindern unter 3 Jahren durchgeführt werden.

Wie die Praxis zeigt, sind Kinder unter 6 Monaten dieser Studie nicht gerechtfertigt, weil In diesem Alter ist die Immunantwort des Körpers immer noch schwach und der IgE-Spiegel ist niedrig.

Erhöhte IgE-Spiegel können auf allergische Erkrankungen und andere pathologische Zustände hinweisen.

3. Immunblotting-Verfahren

Das Immunoblotting ist die am weitesten verbreitete Methode.Das Immunoblotting (Immunoblot) ist ein hochspezifisches und hochempfindliches Referenzverfahren zum Nachweis von Antikörpern gegen einzelne Antigene (Allergene) auf der Grundlage der Formulierung eines Enzymimmunoassays auf Nitrocellulosemembranen, die mit spezifischen Proteinen als separate Banden beschichtet sind.

Bei Antikörpern gegen bestimmte Allergene erscheint an der entsprechenden Stelle eine dunkle Linie. Die Einzigartigkeit des Immunblots liegt in seinen sehr informativen und zuverlässigen Ergebnissen.

Diese Forschungsmethode hat keine Kontraindikationen.

Am häufigsten werden 4 Standardpanels verwendet, von denen jedes 20 Allergene enthält:

Panel Nr. 1 (gemischtes Panel) - Hausstaubmilbe I (Dermatophagoides pteronyssinus), Hausstaubmilbe II (Dermatophagoides farinae), Erlenpollen, Birkenpollen, Haselnuss, Gräserpollen, Roggenpollen, Pollenpollen, Epithel- und Katzenhaare, Hunde, Pferde, Alternaria alternata, Pilzeier, Milch, Erdnüsse, Haselnüsse - Haselnüsse, Karotten, Weizenmehl, Soja.

Panel Nummer 2 (Inhalationspanel) - Hausstaubmilbe I (Dermatophagoides pteronyssinus), Hausstaubmilbe II (Dermatophagoides farinae), Erlenpollen, Birkenpollen, Haselpollen, Eichenpollen, Gräserpollen, Roggenpollen, Wermutpollen, Spitzwegerichpollen, Epithel und Wolle einer Katze, eines Pferdes, eines Hundes, eines Meerschweinchens, eines Hamsters, eines Kaninchens, Penicillinum notatum, Cladosporium herbarum, Aspergillus fumigatus, Alternaria alternata.

Panel Nr. 3 (Lebensmittelpanel) - Haselnuss, Erdnuss, Walnuss, Mandel, Milch, Eiweiß, Eigelb, Kasein (Protein, das den Großteil von Hüttenkäse ausmacht), Kartoffeln, Sellerie, Karotten, Tomaten, Kabeljau, Krabben, Orange, Apfel, Weizenmehl, Roggenmehl, Sesam, Soja.

Panel 4 (Kinderpanel) - Hausstaubmilbe I (Dermatophagoides pteronyssinus), Hausstaubmilbe II (Dermatophagoides farinae), Birkenpollen, Grasgemischpollen, Epithel und Katzenhaare, Hunde, Alternaria alternata pilz, Milch, Alpha-Lactalbumin Beta-Lactoglobulin, Casein (das Protein, das den Großteil von Hüttenkäse ausmacht), Eiweiß, Eigelb, Rinderserumalbumin, Sojabohnen, Karotten, Kartoffeln, Weizenmehl, Haselnüsse - Haselnüsse, Erdnüsse.

Denken Sie daran, dass es ratsam ist, vor der Untersuchung mit Ihrem Arzt zu sprechen, um das optimale Panel auszuwählen.

Die Studie wird mit leerem Magen durchgeführt, Blut wird aus einer Vene entnommen.

Interpretation der Ergebnisse: Normalerweise wird spezifisches IgE in sehr geringen Mengen im Serum gefunden, normalerweise unter 0,35 kU / l. Bei sensibilisierten (sensiblen) Patienten steigt dieser Wert auf 0,35 kU / l. Dieses Verfahren bestimmt die Menge an IgE-Antikörpern im Bereich von 0,35 bis kU / L und das Ergebnis wird quantitativ ausgedrückt. Da es keinen direkten Zusammenhang zwischen den Werten des spezifischen IgE und der Schwere der klinischen Symptome gibt, werden die Ergebnisse vom Arzt nur im Zusammenhang mit den klinischen Daten der Patienten interpretiert.

+-➤ Dekodierungsanalyse für AllergeneKlicken Sie auf

+-➤ Bluttest für AllergeneKlicken Sie auf Zusammenbruch

Um Allergien zu diagnostizieren und die Liste der Allergene zu bestimmen, ist es notwendig, einen Bluttest durchzuführen oder Hautallergietests durchzuführen.

Für den MACT-Allergiotest werden Panels verwendet, auf denen sich Allergene befinden.

Allergopanel ist mit Patientenserum gefüllt. Wenn der Patient allergisch gegen ein bestimmtes Allergen ist, werden in der Blutprobe spezifische Antikörper nachgewiesen. Um Antikörper zu visualisieren, fügt der Labortechniker ein spezielles Enzym hinzu. Das mit dem Antikörper wechselwirkende Enzym verursacht Lumineszenz, die auf speziellen Geräten fixiert werden kann.

Ein breites Spektrum an Allergenen in diesen Bereichen ermöglicht es Ihnen, nicht nur latente Formen von Allergien, sondern auch Kreuzreaktionen zwischen verschiedenen Allergengruppen zu identifizieren.

Methode Radioallergosorbent-Test (RAST)

Vor der Untersuchung entnimmt der Labortechniker dem Patienten venöses Blut.

Ein wahrscheinliches Allergen wird auf die gesammelte Blutprobe gelegt. Wenn der Patient das zu untersuchende Allergen nicht verträgt, werden spezifische Antikörper an das Allergen anhaften. Dann fügt der Labortechniker radioaktive Antikörper gegen IgE hinzu. Der resultierende radioaktive Antigen-Antikörper-Komplex wird auf speziellen Geräten abgelesen.

Identifizierung von Allergien gegen bestimmte Allergene

Wie bereits erwähnt, müssen zum Nachweis von Allergien Antikörper gegen bestimmte Allergene im Blut untersucht werden.

Oft kann eine Person nicht einmal vorschlagen, was zu einer allergischen Reaktion geführt hat.

Um die Ursache von Allergien festzustellen, kann Alleropaneli verwendet werden:

Referenzwerte - Normal
(Wermut (Allergen w6), IgE-Antikörper, Blut)

Angaben zu den Referenzwerten der Indikatoren sowie zur Zusammensetzung der in die Analyse einbezogenen Indikatoren können je nach Labor geringfügig abweichen!

Maßeinheiten: Grade, die den Serum-spezifischen IgE-Konzentrationen entsprechen.

http://oballergii.info/lechenie/klass-allergii-6.html

Welche Art von Blutuntersuchungen haben Sie für Allergene?

Ein Bluttest für Allergene - ein Verfahren, bei dem Allergiker unter der Liste der Substanzen, die die Reaktion verursachen, identifiziert werden können. Es gibt verschiedene Methoden zur Diagnose einer allergischen Reaktion.

Wann sind Bluttests für Allergien vorgeschrieben?

Allergene und ihre Haupttypen

Die Rolle von Immunglobulin bei allergischen Reaktionen

Arten von Bluttests für Allergene

DTK-Analyse

Wie bereite ich mich auf die Blutspende vor?

Blutentnahme-Verfahren

Erläuterung der Indikatoren: Normen und Abweichungen bei Erwachsenen und Kindern

Bluttest-Allergieunterricht

Wo getestet werden?

Kommentare und Bewertungen

Wann sind Bluttests für Allergien vorgeschrieben?

Die Analyse wird aus folgenden Gründen bestanden:

  • Allergiesymptome treten saisonal nach Kontakt mit einer bestimmten Substanz auf, nachdem eine bestimmte Nahrung gegessen wurde.
  • erfolglose medikamentöse Therapie bei chronischer Bronchitis, Ekzem, Dermatitis, Augenerkrankungen, Neurodermitis;
  • Verdacht auf eine genetische Neigung zu Allergien;
  • Reizdarmsyndrom;
  • vermutete Psoriasis;
  • Fettleibigkeit;
  • unvernünftige Akne und Mitesser;
  • Husten, Atemnot, Rhinitis bei Produktionsarbeitern;
  • die Unfähigkeit, die Ursache der allergischen Reaktion auf andere Weise zu identifizieren;
  • Beschwerden bei Hautallergietests;
  • das Ausmaß der Reaktion des Körpers auf eine Allergiebehandlung zu diagnostizieren.

Allergene und ihre Haupttypen

Es gibt verschiedene Arten von Allergenen:

  1. Epidermal Solche Allergien provozieren Haustiere: Katzen, Hunde, Fische, Vögel.
  2. Haushalt Haushaltsallergene sind Staub, der aus Kleidungsstücken, Bettwäsche und anderen zu Hause befindlichen Gegenständen gebildet wird.
  3. Medizinisch. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Häufig handelt es sich dabei um individuelle Unverträglichkeiten bestimmter Komponenten. Wenn Sie einige Medikamente einnehmen, kann eine Kreuzreaktion mit anderen beginnen. Eine ähnliche Reaktion wird bei allen Antibiotika der Penicillin-Gruppe gefunden.
  4. Ernährung Nahrungsmittelallergie ist die häufigste. Meistens gibt es eine Reaktion auf Bohnen, Zitrusfrüchte, Fisch und Milchprodukte. Allergien können auf Zusatzstoffen auftreten: Farbstoffe, Konservierungsmittel.
  5. Pollen Manche Menschen sind allergisch gegen Pollen. Wenn die Pflanzen eine ähnliche Struktur haben, entwickelt der allergische Patient eine Kreuzreaktion.
  6. Industriell. Einige können eine individuelle allergische Reaktion entwickeln, z. B. auf Textilien, Farben und Lacken.
  7. Ansteckend Einige Infektionserreger, die in den Körper aufgenommen werden, stoßen Giftstoffe und andere Abfallprodukte aus, die Allergien auslösen. Dazu gehören Tuberkulose, Syphilis und andere.
  8. Pilz Diese Art von Allergenen lebt an warmen und feuchten Orten: im Badezimmer, in der Küche. Pilzallergene können Asthma bronchiale auslösen.

Die Rolle von Immunglobulin bei allergischen Reaktionen

Immunglobulin (Ig) ist ein Protein, das Blut zum Schutz gegen pathogene Mikroorganismen produziert. Je höher der Spiegel, desto intensiver die Allergie.

Arten von Immunglobulinen

Es gibt fünf Arten von Immunglobulinen im Körper, von denen jede ihre Funktionen erfüllt.

Arten von Immunglobulinen und ihre Eigenschaften werden in der Tabelle gezeigt:

http://hromosoma.com/allergija/analiz-krovi-na-allergeny-19588/

Gesundheitskonstruktor

Gesundheitskonstruktor

Allergietests: kritische Faktoren

Solche Studien werden Personen mit allergischen Erkrankungen zugeordnet und bewerten das Risiko der Entwicklung von Allergien bei Kindern mit erblicher Veranlagung.

Welche Tests bestehen für Allergien?

1. Allergietests Abhängig von der gewählten Methode - intracutan werden Allergene an der Injektionsstelle oder Kratzer aufgebracht und das Ergebnis ausgewertet.

Vor der Durchführung eines Allergietests müssen eine ärztliche Untersuchung, Blut- und Urintests sowie die Einnahme von Antiallergika durchgeführt werden. Es gibt einen Standardsatz für diese Manipulation: Hausstaub, Tierhaare, Pollen, Flusen, Lebensmittelprodukte. Zusätzlich zu der Studie können Sie den Verdacht erhöhen. Häufig werden Tests an einer inneren Oberfläche eines Unterarms durchgeführt, aber die Verwendung eines Rückens ist möglich.

Dieses Verfahren ist bei Kindern unter 5 Jahren kontraindiziert, da ihre Immunität schwach ist und die Manipulation eine Verschlimmerung chronischer Erkrankungen oder die Entwicklung von Allergien hervorrufen kann. Solche Tests sollten in speziellen Einrichtungen unter der Aufsicht eines Allergologen durchgeführt werden.

2. Bestimmung des IgE im Blut. Für die Studie müssen Sie dem Patienten Blut entnehmen und dann mit verschiedenen Allergenen mischen. Wenn eine heftige Reaktion auftritt und die Menge an Immunglobulin E zuzunehmen beginnt, kann dies als Zeichen einer Allergie angesehen werden. Diese Methode hat keine Kontraindikationen und wird für alle Arten von Allergenen durchgeführt.

Blut Analyse

Immunglobulin E bezieht sich auf Antikörper, die während allergischer Reaktionen im Blut erscheinen. Diese Antikörper versuchen, das Allergen zu überwinden und aus dem Körper zu entfernen. Sie werden in den Tonsillen, Adenoiden, der Haut, den Atemwegen und dem Gastrointestinaltrakt produziert. Im Blut ist der Gehalt an Immunglobulin gering. Bei einer allergischen Reaktion steigt sie jedoch dramatisch an.

  • Asthma bronchiale,
  • Arzneimittelallergie,
  • Nahrungsmittelallergien
  • Atemwegsallergien (Bronchitis, Lungenentzündung, Laryngitis, Tracheitis),
  • Helminthiasis.
  • die Person hat keinen Kontakt mit dem Allergen,
  • Die Studie kann jederzeit durchgeführt werden, auch bei Verschlimmerung von Allergien.
  • Die Ergebnisse verfügen über qualitative und quantitative Indikatoren, anhand derer die Reaktion des Körpers auf ein bestimmtes Allergen beurteilt werden kann.
  • Für die Analyse ist ein einziges Blutentnahmeverfahren erforderlich, um eine große Anzahl von Allergenen zu bestimmen. Es gibt verschiedene allergische Profile:

1. Bestimmung von Antikörpern gegen Nahrungsmittelallergene
2. Bestimmung von Antikörpern gegen Haushaltsallergene.
3. Bestimmung von Antikörpern gegen Pflanzenpollen.
4. Bestimmung von Antikörpern gegen Chemikalien.
5. Bestimmung von Antikörpern gegen Arzneimittel.

Der Verlauf der Manipulation. Ein Mediziner entnimmt einem Patienten Blut aus einer Vene und schickt es in ein Labor. Dort wird das Blut mit verschiedenen Allergenen gemischt und die Reaktion überwacht. Wenn Antikörper im Blut erscheinen, ist es möglich, das Vorhandensein einer Allergie bei einem Patienten zu beurteilen.

Allergietests entschlüsseln

1. Bei der Durchführung eines Allergietests kann die Reaktion nach 40 Minuten auftreten, das Endergebnis ist jedoch nach 2 Tagen bekannt. Ist der Körper empfindlich gegen Allergene, reagiert er mit Rötungen und Schwellungen an der Injektionsstelle oder einem Kratzer.

2. Um das Ergebnis einer Blutuntersuchung zu bewerten, gibt es eine Reihe von Normen.

Klasse 0 - 100 - extrem viele Antikörper.

Ein paar Tage vor der Untersuchung müssen Sie körperlichen und seelischen Stress vermeiden und die Einnahme von Antihistaminika beenden. 3 Stunden vor der Manipulation kann man nicht essen und eine Stunde rauchen.

Wenn Sie vermuten, dass Allergien sich nicht selbst behandeln müssen, da dies zu einer Verschlechterung und zur Entwicklung chronischer allergischer Erkrankungen führen kann.

Versuchen Sie nicht, Hautallergietests zu Hause durchzuführen - dies kann zu Infektionen im Körper sowie zu einer starken Reaktion des Körpers auf das Allergen führen.

Nehmen Sie keine Antihistaminika ein, ohne einen Arzt zu verschreiben - dies kann Ihren Zustand verschlechtern. Gesundheit!

Allergiestunden

Die diagnostische Untersuchung einer allergischen Reaktion und die Bestimmung des gewünschten Allergens erfolgt mittels Bluttest oder Hauttest, um die notwendige Reaktion zu identifizieren. Allergene sind Substanzen, die bei der Einnahme Antikörper produzieren. Aufgrund des Ergebnisses dieser Untersuchungen wird dem Patienten eine spezielle Diät verordnet, die Entscheidung fällt und die Möglichkeit besteht, ein Kind zu impfen oder Medikamente einzunehmen.

Die Ergebnisse der Analysen werden durch Klassen dargestellt, die die Bezeichnung einer Reihe von Werten darstellen. Es ist äußerst gefährlich, zu Hause Hauttests durchzuführen, die zu einer Infektion im menschlichen Körper sowie zu einer starken Reaktion des Immunsystems führen können. Jede Klasse entspricht dem erforderlichen Reaktionsniveau des menschlichen Immunsystems. Insgesamt kennt die Medizin sechs solcher Klassen.

Allergie-Grad 1

Nach der Zero-Klasse, die keine allergische Reaktion auf die Substanz leugnet, folgt die erste Klasse.

Die erste Klasse allergischer Reaktionen wird als ausgeprägt bezeichnet. Die Immunglobulinkonzentration für IgG beträgt 10–50 & mgr; g / ml, IgG 4–5–25 & mgr; g / ml, IgE - 1,68–8,4 ng / ml. Es zeigt eine milde allergische Manifestation, die ohne klinische Manifestationen verläuft.

Dies bedeutet, dass eine Person eine allergische Erkrankung hat, aber absolut asymptomatisch ist.

2 Klassen von Allergien

Die zweite Klasse von Allergien impliziert die Anwesenheit subtiler klinischer Manifestationen bei einem Patienten. Diese Klasse wird als hoch bezeichnet. Das beste Ergebnis zeigt sich nach mehreren Wochen bei Kontakt mit einer allergenen Substanz. Die Immunglobulinkonzentration für IgG beträgt 50 bis 250 & mgr; g / ml, IgG 4 - 25 - 100 & mgr; g / ml, IgE - 8,4 - 42 ng / ml.

Allergieklasse 3

Die dritte Klasse von Allergien ist durch moderate und zurückhaltende allergische Reaktionen gekennzeichnet, aber die klinischen Manifestationen sind ausgeprägt - fast alle Anzeichen einer allergischen Erkrankung werden bei einem Patienten beobachtet. Die Immunglobulinkonzentration für IgG beträgt 250 µg / ml, IgG4 beträgt 100 µg / ml, IgE beträgt 42 ng / ml. Die dritte Klasse der Reaktion wird als sehr hoch bezeichnet.

Klassen für Nahrungsmittelallergien

Eine Gruppe von pathologischen Zuständen, die durch eine beeinträchtigte und übermäßige Immunreaktion auf einige Nahrungsmittelproteine ​​gekennzeichnet ist - diese Beschreibung bezieht sich auf den Begriff "Nahrungsmittelallergie". Je nach Komplexität und Manifestation einer allergischen Erkrankung stellt der behandelnde Arzt die erforderliche Methodik für das Produkt zusammen, das die allergische Erkrankung verursacht hat:

  1. Wenn eine Person eine schwache Immunantwort hat, darf das Produkt in die Diät aufgenommen werden, das Verbot ist vollständig nicht vorhanden.
  2. In einem anderen Fall wird das Produkt vorsichtig und selten verwendet - höchstens zweimal pro Woche. Solche Aktionen werden mit einer durchschnittlichen Reaktion des Immunsystems durchgeführt.
  3. Eine hohe Antwortrate eliminiert die Möglichkeit, ein bestimmtes Produkt zu verbrauchen.

Allergieklassen sind wie folgt: vermittelte Mechanismen, sofort und gemischt. Mit einem indirekten Mechanismus kann eine Anaphylaxie beobachtet werden, im zweiten Fall - Colitis, Enterokolitis und Proktitis - manifestiert sich ein gemischter Mechanismus in Form von Ösophagitis und Gastroenteritis.

Die Hauptvorteile bei Allergietests sind folgende:

  • Sicherheit der Untersuchung für den Patienten.
  • Allergotest hat keine Altersgrenze.
  • Der Grad der allergischen Reaktion beeinflusst die Analysefähigkeit nicht.
  • Die Anzahl der Tests unterliegt keinen Einschränkungen.
  • Testergebnisse sind am genauesten und zuverlässigsten.
  • Zuhause
  • Allergie-Informationen

Bluttest für Allergene, wie Erwachsene und Kinder nehmen?

Es ist schwierig, selbst bei einer Vielzahl von Symptomen eine genaue Diagnose zu stellen, da Allergien geschickt als intestinale, dermatologische oder bronchopulmonale Erkrankungen maskiert werden.

Vizepräsident der Vereinigung der pädiatrischen Allergologen und Immunologen Russlands. Kinderarzt, Allergologe, Immunologe. Smolkin Yuri Solomonovich

Praktische medizinische Erfahrung: mehr als 30 Jahre

Ich habe seit vielen Jahren Allergien bei Menschen behandelt. Ich sage Ihnen, als Arzt können Allergien zusammen mit Parasiten im Körper zu ernsthaften Konsequenzen führen, wenn Sie sich nicht mit ihnen befassen.

Nach den neuesten Daten der WHO verursachen allergische Reaktionen im menschlichen Körper die meisten tödlichen Krankheiten. Und alles beginnt mit der Tatsache, dass eine Person juckende Nase bekommt, Niesen, laufende Nase, rote Flecken auf der Haut, in manchen Fällen Erstickungsgefahr.

Jedes Jahr sterben 7 Millionen Menschen an Allergien, und fast jeder Mensch hat ein allergisches Enzym.

Leider verkaufen Apothekenunternehmen in Russland und den GUS-Ländern teure Medikamente, die nur die Symptome lindern und die Menschen auf ein bestimmtes Medikament setzen. Aus diesem Grund leiden in diesen Ländern ein so hoher Prozentsatz an Krankheiten und so viele Menschen unter Drogen, die nicht arbeiten.

Das einzige Medikament, das ich empfehlen möchte und offiziell von der Weltgesundheitsorganisation für die Behandlung von Allergien empfohlen wird, ist Gistol Neo. Dieses Medikament ist das einzige Mittel, um den Körper von Parasiten sowie Allergien und deren Symptomen zu reinigen. Im Moment ist es dem Hersteller gelungen, nicht nur ein hocheffektives Werkzeug zu schaffen, sondern es auch jedem zugänglich zu machen. Darüber hinaus kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS-Staaten im Rahmen des föderalen Programms 149 149 Rubel erhalten.

Der Erfolg einer Allergiebehandlung hängt vollständig von der vollständigen Isolation des Patienten und von provozierenden Faktoren ab. Bei einem Bluttest können Sie das Vorhandensein einer allergischen Reaktion feststellen und das Allergen oder eine ganze Gruppe davon identifizieren.

Wann werden Allergietests verschrieben?

Allergie ist eine akute, unzureichende Reaktion des Immunsystems einer Person auf einen bestimmten Reizstoff. Ein allergischer Organismus beginnt, wenn er mit einem Reizstoff konfrontiert wird, die gesunden Zellen eines oder mehrerer Systeme des Körpers „anzugreifen und zu neutralisieren“.

Gleichzeitig treten auf der Ebene der Bluthomöostase sichtbare Veränderungen auf. Der Körper beginnt bestimmte Antikörper (Immunglobuline der Klasse E) zu produzieren, die durch Testen des Blutes auf ein Allergen bestimmt werden.

Die Durchführung dieser Analyse wird von einem Allergologen aufgrund einer vorläufigen Diagnose oder eines Verdachts auf Allergien vorgeschrieben. Der Zweck einer spezifischen Blutuntersuchung besteht darin, genau zu bestimmen, welche Substanz eine erhöhte Sensibilität des Körpers verursacht.

Die vorläufige Diagnose ist fraglich und wird an der Rezeption festgelegt, indem der Patient untersucht und mit ihm oder seinen Eltern befragt wird (bei Kindern).

Bei einer verdächtigen Allergie bei einem Patienten können folgende Symptome auftreten:

  • häufige, hartnäckige Erkältungen,
  • chronische Rhinitis
  • asthmatische Komponente bei Erkältungen,
  • Dermatitis, Ekzem, wiederkehrender Ausschlag in Form von Urtikaria,
  • anhaltende Verdauungsstörungen, Stuhlprobleme während einer normalen Diät und ein gesundes Verdauungssystem
  • bei Säuglingen - häufiges Aufstoßen, schlechte Gewichtszunahme, unruhiges Verhalten,
  • ungewöhnliche Symptome unter normalen Bedingungen + Allergien in der Familiengeschichte.

Vor dem Senden an einen bestimmten Test schreibt der Arzt ein vollständiges Blutbild vor. Es kann prinzipiell nach Anwesenheit oder Abwesenheit einer allergischen Reaktion im Körper beurteilt werden.

Wenn es eine Allergie gibt, zeigt eine allgemeine Analyse, dass der Gehalt an Eosinophilen (Granulozytenleukozyten) über der Norm liegt.

Arten von Allergietests

Es gibt zwei Arten von Labortests für Allergien:

Der Bluttest auf Allergene kann sowohl für Erwachsene als auch für junge Patienten durchgeführt werden.

Hinweise zur Durchführung von Hauttests schränken das Alter des Patienten ein. Bei Kindern unter 3 Jahren und bei individuellen Indikationen bis 5 Jahre werden keine Hauttests durchgeführt. Das liegt daran, dass

  • der Kinderkörper reagiert zu empfindlich auf die Einführung selbst der kleinsten Allergendosis während der Analyse,
  • Hautreaktionen können durch mechanische Schädigung der Haut verursacht werden, kein Allergen.

Einschränkungen bei der Analyse von Allergenen durch die Methode der Hauttests gelten für schwangere und stillende Frauen, Patienten im Alter von über 65 Jahren und geschwächte Patienten mit schweren Pathologien.

Bei erwachsenen Patienten werden Hauttests mit den häufigsten Allergenen durchgeführt. Dazu wird im Unterarmbereich der Handinnenseite die Haut "zerkratzt" und Allergene in die Wunden gespritzt.

Beachten Sie! Wenn die Integrität der Haut bei der Bestimmung des Allergens verletzt wird, sollten die Kapillaren nicht beeinflusst werden, damit das Allergen nicht in das Blut des Patienten gelangt.

Methodentabelle zur Durchführung von Hauttests

Allergie-Bluttest

Bluttest für Allergene - eine Studie, bei der spezifische Antikörper gegen bestimmte Antigene im Serum, Plasma oder Vollblut nachgewiesen werden.

Wenn Sie Blut für die Analyse von Allergenen spenden möchten, können Sie den RAST-Test selbst wählen. Diese Studie beinhaltet den Nachweis allergischer Immunglobuline E und G im Blut bei einer begrenzten Anzahl von Nicht-Nahrungsmittel-Antigenen.

Um den Test zu bestehen, müssen Sie frühmorgens mit leerem Magen ins Labor kommen. Es ist nicht notwendig, eine Analyse während der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit durchzuführen, sondern wenn die Symptome nicht vorhanden sind. Und drittens ist es notwendig, die Analyse durchzuführen, wenn Sie keine Antihistaminika einnehmen. Verstöße gegen die Lieferbedingungen und die Vorbereitung auf die Durchführung der Analyse können zu falschen Ergebnissen führen.

Nehmen Sie während des Tests die erforderliche Blutportion in mehrere Teile. In verschiedenen Röhrchen werden Blutproben mit Allergenproben gemischt. Wenn eine Person gegen eine dieser Substanzen allergisch ist, scheidet das Blut spezifische Antikörper aus - Immunglobuline. Zum Nachweis dieser Antikörper können spezielle Proben verwendet werden. Somit ist es möglich zu bestimmen, gegen welche Personen eine Allergie vorliegt.

Dieses Diagnoseverfahren ist eine Art Vorauswahl. Es ist nicht in der Lage, alle möglichen Allergene abzudecken, und der Informationsgehalt ist nicht sehr hoch. Außerdem müssen wir bedenken, dass Sie den Ergebnissen einer solchen Analyse nicht zu 100% vertrauen dürfen, da sie nicht immer korrekt sind. Eines ist jedoch sicher: Die positive Reaktion des RAST-Tests ist eine eindeutige Indikation für eine detailliertere Studie, in der alle Allergene so genau und konkret wie möglich identifiziert werden können. Um den Informationsgehalt zu erhöhen, wird diese Analyse häufig gleichzeitig mit Hauttests durchgeführt.

Analyse von Immunglobulin E

Diese Analyse ist bisher am genauesten. Damit können Sie alle Substanzen identifizieren, die beim Menschen allergische Reaktionen hervorrufen können. Es gibt verschiedene Arten der Durchführung dieser Studie, die jedoch in allen Fällen mit einem Enzymimmunoassayverfahren durchgeführt wird, mit dem das Vorhandensein bestimmter Antikörper im Blut bestimmt werden kann.

Beim Test auf inhalierte Allergene wird eine Blutprobe mit Bestandteilen von Hausstaub, blühenden Kräutern, Vogelfusseln, mikroskopischen Pilzen usw. in Kontakt gebracht.

Überprüfen Sie bei der Durchführung einer Diagnose auf Überempfindlichkeit gegen Haustiere die Empfindlichkeit des Blutes gegenüber Haarteilen und Hautpartikeln von Haustieren, Federteilen von Hausvögeln, den Bestandteilen von Fischfutter sowie den Produkten der Vitalaktivität von Schaben.

Die breiteste Liste von Allergenen wird verwendet, wenn der Patient Nahrungsmittelallergien hat. Die Menge der untersuchten Substanzen und Komplexe kann bis zu einhundert oder sogar zwei betragen, die maximale Anzahl beträgt 190. Die Hauptallergene werden als Nüsse, Eier, Käse, Obst, Hühnerfleisch, Getreide usw. angesehen.

Dekodierungsanalyse für Immunglobulin E

Das Ergebnis dieser Analyse wird normalerweise in einer großen Tabelle gedruckt. Gegenüber jedem Antigen geben Sie an, wie stark die Immunantwort ist, wenn Sie diesem Stoff ausgesetzt werden. Es gibt drei mögliche Reaktionsmöglichkeiten: geringe, mittlere und hohe Immunantwort.

Wenn wir über Nahrungsmittelallergien sprechen, können die erhaltenen Daten folgende Schlussfolgerung ziehen:

  • Wenn die Antwort gering ist, können Sie dieses Produkt ohne Einschränkungen essen.
  • Wenn die Antwort mittel ist, bedeutet dies, dass theoretisch eine allergische Reaktion auftreten kann, wenn dieses Produkt missbraucht wird. Daher ist Vorsicht geboten.
  • Ein hohes Maß an Reaktion zeigt an, dass eine Person gegen dieses Produkt allergisch ist, und es ist besser, es von Ihrer Diät auszuschließen.

Bevor es möglich wurde, eine Analyse zu Allergenen durchzuführen, die entschlüsselt, was und welche Reaktion auslöst, war die Definition von Allergien ein sehr schwieriger und langwieriger Prozess. Normalerweise wurde dem Patienten eine Diät empfohlen, und dann wurde an seinem Körper mit verschiedenen Antigenen nacheinander und in sehr geringen Mengen gearbeitet, um seine Gesundheit nicht wesentlich zu beeinträchtigen. Natürlich erlaubte diese Methode nicht immer die Identifizierung von Allergenen, insbesondere wenn es mehrere gab und es sich nicht um Nahrungsmittel handelte.

Heute hat sich die Situation dramatisch verändert. Es gibt fast keine Probleme, wie man das Allergen identifiziert und wo man getestet werden kann. Bei Bedarf können Labore in allen mehr oder weniger großen Städten gefunden werden, und die Ergebnisse, die nach solchen Analysen erzielt werden, können vertrauenswürdig sein. Darüber hinaus gibt es Experten, die sofort vor Ort Ihnen helfen, die richtige Diät zu wählen und Tipps zur Optimierung Ihres Lebensstils zu geben.

http://analiz.neboleite.com/informacija/konstruktor-zdorovja/
Weitere Artikel Über Allergene