Ketotifen

Leider haben viele Eltern heute ein so ernstes Problem wie eine Allergie bei einem Kind. Bei der Feststellung dieser unangenehmen Krankheit verschreiben Kinderärzte ihren kleinen Patienten in der Regel alle möglichen Medikamente. ZB häufig, wenn Allergien Kind "Ketotifen" entlassen werden. Das Feedback der Eltern zu dem Tool ist nicht schlecht. Sie bemerken die Wirksamkeit und Weichheit der Aktion.

Was für eine Droge?

Es ist ein Medikament "Ketotifen", ein Generikum der beliebten Schweizer Droge "Zaditen". Das heißt, es hat eine absolut identische Zusammensetzung, aber es ist nicht gebrandet. Ketotifen wird von russischen und belarussischen Unternehmen hergestellt und kostet weit weniger als Zaditen.

Kann Ketotifen einem Kind helfen: Rezensionen

In Russland ist dieses Medikament tatsächlich sehr beliebt. Nach Ansicht vieler Eltern hilft dieses Mittel Kindern mit Allergien oft besser als andere Arzneimittel mit demselben Zweck. Einige Internetnutzer finden dieses Medikament etwas veraltet. In den meisten Fällen stellen die Eltern jedoch fest, dass sie sich bei Allergien fast immer als wirksam erweisen.

Es wird beispielsweise angenommen, dass Ketotifen für Kinder mit Dermatitis für Kinder sehr nützlich sein kann. Bewertungen dieses Arzneimittels waren gut verdient und von den Eltern, deren Kinder an allergischer Rhinitis, Asthma usw. leiden. Die einzige Sache, die den Benutzern empfohlen wird, empfiehlt den Eltern, das Arzneimittel ausschließlich in der vom Arzt empfohlenen Weise an Kinder zu geben. Ansonsten werden die Vorteile höchstwahrscheinlich nicht der Fall sein.

Neben der Wirksamkeit der Maßnahme schließen die Eltern von „Ketotifen“ natürlich auch die geringen Kosten ein. Der Preis einer Packung solcher Tabletten überschreitet zum Beispiel normalerweise 50 Rubel nicht.

Form und Zusammensetzung freigeben

Dieses Arzneimittel kann in Apotheken in Form von Sirup, Tabletten oder Augentropfen geliefert werden. Sein Hauptwirkstoff ist eigentlich Ketotifen. Eine Tablette dieser Komponente enthält 1 mg (sie enthält 2 mg in den „Zaditen“). In diesem Sirup enthalten die Hersteller 1 mg / 5 ml des Wirkstoffs. Ketotifen-Augentropfen enthalten 0,25 mg / ml.

Auch in der Zusammensetzung dieses Arzneimittels sind selbstverständlich alle möglichen Zusatzkomponenten enthalten. Dies kann zum Beispiel Stärke, Laktosemonohydrat, Natriumchlorid usw. sein. Für die Behandlung von Kindern können gemäß den Anweisungen des Herstellers alle drei Dosierungsformen dieser Zubereitung verwendet werden.

Wie verhält sich der Körper?

Was passiert, nachdem das Kind Ketotifen erhalten hat? In den Bewertungen bemerken die Eltern, wie bereits erwähnt, die Weichheit der Handlung. Nach der Einnahme dieses Medikaments beginnt der Wirkstoff, die Mastzellen im Körper des Kindes zu stabilisieren. Dies führt wiederum zum Abbruch der Produktion von Histamin und anderen Vermittlern von Allergien und Entzündungen.

Mit all dem verhindert das Medikament effektiv Asthmaanfälle. Dieses Medikament wirkt auf den Körper von Erwachsenen und Kindern und ist keinesfalls mit den populären traditionellen Antihistaminika vergleichbar. Um den gewünschten Effekt zu erzielen, muss sich der Wirkstoff "Ketotifen" im Körper des Kindes ansammeln.

Ärzte verschreiben Kindern normalerweise innerhalb von 2-3 Monaten eine Behandlung mit diesem Medikament. Damit dieses Tool effektiv arbeiten kann, muss es regelmäßig und ohne Unterbrechung eingenommen werden.

Dieses Arzneimittel hat keinen bronchodilatatorischen Effekt auf den Körper des Patienten. Das Medikament ist jedoch in der Lage, Bronchospasmen effektiv zu verhindern. Trotz der Tatsache, dass das Mittel ein lang wirkendes Medikament ist, kann es auch eine sofortige Wirkung haben. Bronchospasmus Dieses Medikament warnt etwa 1,5 bis 2 Stunden nach der Verabreichung.

Indikationen zur Verwendung für Kinder

Kinderärzte verschreiben dieses Arzneimittel normalerweise, wenn das Kind die folgenden Probleme hat:

  • allergische Rhinitis;
  • atopische Dermatitis;
  • atopisches Asthma;
  • Urtikaria;
  • allergische Bronchitis;
  • saisonale allergische Rhinokonjunktivitis.

In all diesen Fällen können Kinder sowohl auf Pillen als auch auf Ketotifen-Sirup verzichtet werden. Bei allergischer Konjunktivitis verschreiben Kinderärzte Kindern in der Regel ein Medikament in Form von Augentropfen.

Was sind die Kontraindikationen?

Was für Kinder Ketotifen verschrieben wird, ist jetzt klar. Aber ist es immer möglich, dieses Medikament zur Behandlung von Allergien einzusetzen? Wie jedes andere Medikament hat auch Ketotifen seine eigenen Kontraindikationen. Diese können zum Beispiel umfassen:

  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber irgendwelchen Bestandteilen;
  • Schwangerschaft und Stillzeit.

"Ketotifen" in Form eines Sirups kann gemäß der Gebrauchsanweisung für Kinder nicht ernannt werden, wenn sie noch nicht 6 Monate alt sind. Kinderärzte können Tabletten und Augentropfen nur für Patienten ab 3 Jahren verschreiben.

Was Sie wissen müssen

Im Gegensatz zu dem Markennamen "Zaditen" darf die Zusammensetzung des Generikums "Ketotifen" als zusätzliche Substanz nicht Mais und Kartoffel- oder Weizenstärke enthalten. Leider kommt es häufig zu einer individuellen Intoleranz dieser beiden Komponenten bei Kindern. In diesem Fall kann das Medikament "Ketotifen" natürlich die Entwicklung von Allergien beim Kind verursachen. Das heißt, vom Baby wird es nur noch schlimmer. Eltern müssen das natürlich wissen. Natürlich kann auch eine Überempfindlichkeit gegen andere Bestandteile dieses Medikaments auftreten.

In einigen Fällen können Sie einem Kind Ketotifen von Allergien verabreichen, jedoch mit Vorsicht. Beispielsweise sollte dieses Arzneimittel ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht von Kindern mit Lebererkrankungen sowie von Epilepsiekranken eingenommen werden.

Tabletten "Ketotifen": Gebrauchsanweisungen für Kinder und Erwachsene

Patienten nehmen dieses Medikament während der Mahlzeiten oral ein. In diesem Fall werden Erwachsene in der Regel morgens und abends zweimal täglich 1 mg entlassen. In einigen Fällen kann die Dosis, wie vom Arzt verordnet, zweimal täglich auf 2 mg erhöht werden.

Kinder, wie bereits erwähnt, darf dieses Medikament erst ab drei Jahren geben. Kinderärzte verschreiben dieses Arzneimittel ihren kleinen Patienten in der Regel ebenfalls in einer Menge von 1 mg. In einer solchen Dosis "Ketotifen" soll das Kind zweimal täglich verabreichen. Patienten müssen in diesem Fall auch morgens und abends Medikamente einnehmen. Gleichzeitig sollten die Patienten während des Essens Ketotifen trinken.

In den meisten Fällen dauert die Behandlung mit diesem Medikament für Kinder mindestens 3 Monate. In diesem Fall erfolgt die Aufhebung der Therapie schrittweise - innerhalb von 2-4 Wochen.

Anweisungen zur Verwendung von Sirup

Oft schreibt der Arzt dem Kind genau diese Form von Ketotifen aus. Bewertungen sind gut, auch solche, die nicht zu bitter schmecken. Kinder lehnen es normalerweise nicht ab, Medikamente in dieser Form zu nehmen.

Wie Tabletten ist es notwendig, ein solches Medikament abends und morgens während der Mahlzeiten einzunehmen. In diesem Fall betragen die Dosierungen von Ketotifen-Sirup für Kinder ab drei Jahren normalerweise 5 ml zweimal täglich. Babys von 6 Monaten bis drei Jahren, Kinderärzte verschrieben meistens 2,5 ml Medikamente in dieser Form.

Manchmal kann "Ketotifen" und Erwachsene ausgeschrieben werden. In diesem Fall wird die Dosierung üblicherweise auch so gewählt, dass der Patient in zwei Dosen pro Tag 2 mg Wirkstoff des Arzneimittels erhält. In einigen Fällen kann die tägliche Ketotifen-Dosis für Erwachsene auf 4 mg erhöht werden.

Wie man Tropfen nimmt

In dieser Form kann das Medikament "Ketotifen" für Allergien bei Kindern erst ab drei Jahren verordnet werden. Ärzte geben in der Regel zweimal täglich einen Tropfen dieses Medikaments in den Bindehautsack. In diesem Fall dauert die Behandlung mit Ketotifen meistens auch 2-3 Monate. Gleichzeitig wird nach etwa 2-3 Wochen Therapie eine merkliche Wirkung bei Kindern beobachtet. Ärzte reduzieren die Dosierung von Tropfen, beispielsweise bei Einnahme von Pillen oder Sirup, über mehrere Wochen hinweg schrittweise. Es ist für Patienten unmöglich, Ketotifen in irgendeiner Form abrupt abzubrechen, da dies zu einem Rückfall des Asthma-Syndroms führen kann.

Welche Nebenwirkungen können verursachen?

Normalerweise führt Ketotifen bei der Behandlung von Kindern nicht zu negativen Reaktionen des Körpers. In einigen Fällen können sich Nebenwirkungen bei der Einnahme dieses Arzneimittels bei Patienten jedoch noch manifestieren. In den meisten Fällen führt „Ketotifen“ nach Einschätzung der Bewertungen zu Schläfrigkeit bei Kindern. Wenn Sie bei Körperpatienten allergisch gegen Bestandteile des Fonds sind, kann es zu Urtikaria kommen. Bei der Behandlung dieses Medikaments bei Kindern werden manchmal Symptome wie Angstzustände, Verlangsamung der Reaktionsgeschwindigkeit, trockener Mund und einige andere beobachtet.

http://autogear.ru/article/468/628/ketotifen-rebenku-otzyivyi-pokazaniya-k-primeneniyu-dozirovka/

Ketotifen

Ketotifen: Gebrauchsanweisungen und Bewertungen

Lateinischer Name: Ketotifen

ATX-Code: S01GX08

Wirkstoff: Ketotifen (Ketotifen)

Hersteller: Irbit Chemical Factory (Russland), Rozfarm, LLC (Russland), Sopharma (Bulgarien), PFC Update (Russland), Balkanpharma (Bulgarien)

Update Beschreibung und Foto: 27.07.2014

Preise in Apotheken: ab 30 Rubel.

Ketotifen - Antiallergikum, Mastzellmembran-Stabilisator.

Form und Zusammensetzung freigeben

  • Tabletten: runde, flachzylindrische Form, weiß, mit einer Schräg- und Trennlinie, geruchlos oder geruchsarm (jeweils 10 Stück in einem Konturzellpaket, in einem Kartonpaket mit 1, 2, 3, 4 oder 5 Packungen);
  • Sirup (je 100 ml in dunklen Glasflaschen, im Karton 1 Flasche mit Messbecher).

Wirkstoff - Ketotifenfumarat:

  • 1 Tablette - 1,3 mg, was 1 mg Ketotifen entspricht;
  • 5 ml Sirup - 1 mg.

Hilfskomponenten in der Zusammensetzung der Tabletten: Laktosemonohydrat (Milchzucker), Kartoffelstärke, Magnesiumstearat.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Ketotifen gehört zu der Gruppe der Cycloheptatiophenone und hat einen ausgeprägten Antihistamin-Effekt. Es ist kein bronchodilatierendes Medikament gegen Asthma.

Der Wirkungsmechanismus des Arzneimittels besteht darin, die Freisetzung von Histamin und anderen Mediatoren, die von Mastzellen freigesetzt werden, zu hemmen und Histamin H zu blockieren1-Rezeptor, Hemmung des Enzyms Phosphodiesterase. Aufgrund dieses Effekts steigt der Gehalt an cyclischem Adenosinmonophosphat (cAMP) in Mastzellen. Ketotifen hemmt die Wirkung des Plättchenaktivierungsfaktors (PAF).

Es verhindert das Auftreten von asthmatischen Anfällen und stoppt sie nicht. Daher nimmt die Intensität und Dauer der Anfälle bei der Einnahme des Medikaments ab und in einigen Fällen wird deren völliges Verschwinden bemerkt. Die therapeutische Wirkung zeigt sich 1,5 bis 2 Monate nach Behandlungsbeginn.

Pharmakokinetik

Im Gastrointestinaltrakt wird fast vollständig resorbiert, die Bioverfügbarkeit beträgt ca. 50% aufgrund des Stoffwechsels beim Durchgang durch die Leber (Effekt der "ersten Passage"). Die maximale Plasmakonzentration wird in 2–4 Stunden erreicht. Etwa 75% bindet an Plasmaproteine. In die Muttermilch ausgeschieden, dringt die Blut-Hirn-Schranke ein. Das Verteilungsvolumen beträgt 2,7 l / kg.

Etwa 60% der akzeptierten Dosis des Arzneimittels werden in der Leber durch Demethylierung, N-Glucuron-Konjugation und N-Oxidation metabolisiert. Als Ergebnis werden die folgenden Metaboliten gebildet: Ketotifen-N-Glucuronid (inaktiv), Nor-Ketotifen (pharmakologisch aktiv mit einer Wirkung ähnlich zu Ketotifen), 10-Hydroxy-Ketotifen- und Ketotifen-N-oxid (pharmakologische Aktivität wird nicht bestimmt).

Etwa 70% werden von den Nieren in Form inaktiver Metaboliten ausgeschieden, 0,8% in unveränderter Form. Zwei-Phasen-Ausscheidung: Die Halbwertszeit der ersten Phase beträgt 3 bis 5 Stunden, die zweite - etwa 21 Stunden.

Bei Kindern, die älter als 3 Jahre sind, unterscheidet sich der Stoffwechsel nicht von einem ähnlichen Prozess bei Erwachsenen, es wird jedoch eine schnellere Clearance beobachtet. Daher sollten Patienten ab 3 Jahren eine Tagesdosis für Erwachsene verordnet werden.

Indikationen zur Verwendung

Gemäß den Anweisungen wird Ketotifen in Tablettenform zur Behandlung der folgenden Erkrankungen verwendet:

  • Atopisches Bronchialasthma;
  • Saisonale allergische Rhinokonjunktivitis (Pollinose);
  • Atopische Dermatitis;
  • Allergische Konjunktivitis;
  • Allergische Rhinitis;
  • Urtikaria

Das Medikament in Form eines Sirups wird zur Vorbeugung gegen die oben genannten und andere allergische Erkrankungen einschließlich allergischer Bronchitis eingenommen.

Gegenanzeigen

  • Stillzeit;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Eine Kontraindikation für die Verwendung von Tabletten ist:

  • Schwangerschaftszeit;
  • Alter bis zu 3 Jahre.

Säuglinge unter 6 Monaten sollten nicht mit Sirup behandelt werden.

Vorsicht wird empfohlen:

  • Tabletten: mit Leberversagen und Patienten mit Epilepsie;
  • Sirup: die Periode der Schwangerschaft, vor allem im ersten Trimester.

Anweisungen zur Verwendung von Ketotifen: Methode und Dosierung

  • Tabletten: oral eingenommen, morgens und abends zu den Mahlzeiten. Die empfohlene Dosierung für Erwachsene und Kinder beträgt 1 Tablette 2-mal täglich, in schweren Fällen ist eine Dosissteigerung für Erwachsene auf 2-mal 2 mg 2-mal täglich zulässig. Die Behandlungsdauer beträgt 3 Monate oder mehr. Die Abschaffung des Arzneimittels sollte schrittweise innerhalb von 2-4 Wochen erfolgen;
  • Sirup: Morgens und abends zu den Mahlzeiten eingenommen. Dosierung für Erwachsene und Kinder ab 3 Jahren und bis zu 1 mg (5 ml) 2-mal täglich; für Kinder von 6 Monaten bis 3 Jahren - 0,5 mg zweimal täglich. Die Tagesdosis für Erwachsene kann bei Bedarf auf 4 mg erhöht werden.

Nebenwirkungen

Ketotifen kann Nebenwirkungen verursachen:

  • Auf der Seite des Nervensystems: Schwindel (beim Einnehmen eines Sirups - Licht), Schläfrigkeit, Verlangsamung der Geschwindigkeit der psychischen Reaktionen (in der Regel sind sie vorübergehend und treten innerhalb weniger Tage des Gebrauchs auf);
  • Beim Wasserlassen: Zystitis, Dysurie;
  • Seitens des Stoffwechsels: Erhöhung des Körpergewichts;
  • Aus dem hämopoetischen System: Thrombozytopenie.

Darüber hinaus können bei der Einnahme von Pillen auftreten:

  • Auf der Seite des Nervensystems: Müdigkeit, Sedierung; selten - Schlafstörungen, Angstzustände, Nervosität (besonders häufig bei Kindern);
  • Auf der Seite des Verdauungssystems: Übelkeit, trockener Mund, Erbrechen, Verstopfung, erhöhter Appetit, Gastralgie;
  • Andere: allergische Hautreaktionen.

Bei der Einnahme von Sirup können Nebenwirkungen auch auftreten:

  • Seitens des Verdauungssystems: mögliche Steigerung des Appetits; selten trockener Mund, dyspeptische Symptome.

Überdosis

Symptome: Verwirrtheit, Schläfrigkeit, Schwindel, Reizbarkeit, Nystagmus, Desorientierung, arterielle Hypotonie, Tachykardie oder Bradykardie, Übelkeit, Erbrechen, Zyanose, Atemnot, Koma, kann bei Kindern Anfälle verursachen.

Behandlung: Magenspülung (kurz nach Einnahme des Arzneimittels), symptomatische Behandlung. Bei Anfallsyndrom wird empfohlen, Benzodiazepine oder Barbiturate zu verschreiben. Falls erforderlich, wird eine symptomatische Behandlung unter Kontrolle der Herztätigkeit durchgeführt. Bei einer Überdosierung ist die Dialyse unwirksam.

Besondere Anweisungen

Die therapeutische Wirkung von Ketotifen kommt nach 1-2 Monaten Anwendung.

Bei Patienten mit bronchospastischem Syndrom und Asthma sollten Glucocorticosteroide, Beta-Adrenostimulyatorov und adrenocorticotrope Hormone (ACTH) nach der Ernennung von Ketotifen für mindestens zwei Wochen vor dem Absetzen der Dosis fortgesetzt werden, wobei die Dosis schrittweise reduziert werden sollte.

Abruptes Absetzen von Ketotifen kann zu einem erneuten Auftreten asthmatischer Symptome führen. Daher wird empfohlen, die Einnahme schrittweise innerhalb von 2 bis 4 Wochen zu beenden.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Sirup ist eine Dosisreduktion von Bronchodilatatoren zulässig.

Tabletten sollen Asthmaanfälle nicht lindern.

Bei gleichzeitiger Einnahme von Tabletten mit oralen Antidiabetika wird den Patienten empfohlen, die Thrombozytenzahl im peripheren Blut zu überwachen.

Im Falle einer Empfindlichkeit gegenüber der sedativen Wirkung wird den Patienten empfohlen, das Medikament in den ersten zwei Wochen der Behandlung in kleinen Dosen einzunehmen.

Während der Nutzungsdauer von Ketotifen ist es erforderlich, auf das Führen von Fahrzeugen und Mechanismen sowie auf solche Aktivitäten zu verzichten, deren Umsetzung eine hohe Konzentration von Aufmerksamkeit und schnelle psychomotorische Reaktionen erfordert.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Ketotifen in Form von Sirup ist während der Schwangerschaft und Stillzeit verboten.

Ketotifen-Tabletten dürfen im ersten Trimenon der Schwangerschaft nicht angewendet werden, und im zweiten und dritten Trimenon wird das Medikament nur dann mit Vorsicht verschrieben, wenn das wahrgenommene Risiko für den Fötus unter dem potenziellen Nutzen für die Mutter liegt.

Falls erforderlich, sollte die Verwendung von Tabletten während der Stillzeit eingestellt werden.

Verwenden Sie in der Kindheit

Ketotifen-Sirup darf nicht zur Behandlung von Patienten unter 6 Monaten verwendet werden.

Ketotifen-Tabletten dürfen nicht zur Behandlung von Patienten unter 3 Jahren verwendet werden.

Mit anormaler Leberfunktion

Bei Leberversagen sollten Arzneimittel in Form von Sirup und Tabletten mit Vorsicht angewendet werden.

Verwenden Sie im Alter

Bei der Behandlung älterer Patienten ist keine Dosisanpassung erforderlich.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

In Kombination mit Antihistaminika, Hypnotika und Ethanol verstärkt Ketotifen seine Wirkung.

Die gleichzeitige Anwendung jeder der Dosierungsformen mit oralen Antidiabetika: Das Risiko einer Thrombozytopenie steigt.

Sirup erhöht die Aktivität von Beruhigungsmitteln.

Analoge

Analoga von Ketotifen sind: Zaditen, Ketotifen Sopharma, Ketotifen-Ros.

Aufbewahrungsbedingungen

Trocken und dunkel bei Temperaturen bis 25 ° C lagern.

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Haltbarkeit - 3 Jahre.

Apothekenverkaufsbedingungen

Verschreibung

Ketotifen Bewertungen

Bewertungen von Ketotifen zeigen, dass dieses Medikament ein kostengünstiges, wirksames Antihistaminikum ist. Als Nachteile geben die Benutzer die Dauer des Therapieverlaufs und die Nebenwirkungen (insbesondere erhöhte Schläfrigkeit) an.

Der Preis von Ketotifen in Apotheken

Der ungefähre Preis für Ketotifen beträgt: Tabletten (30 Stück pro Packung) - 55–70 Rubel, Sirup (100 ml in einer Flasche) - 80 Rubel.

http://www.neboleem.net/ketotifen.php

Ketotifen

Formen der Freigabe

Ketotifen Anweisungen

Wir sagen "Allergie" - wir meinen "Antihistaminika" und umgekehrt. Angesichts der Rolle von Histamin bei der Entwicklung allergischer Reaktionen erscheint die Verwendung von Arzneimitteln, die ihre Sekretion und Aktivität blockieren, durchaus gerechtfertigt. Dies ist die sogenannte pathogenetische Therapie, die im Gegensatz zu einer symptomatischen Erkrankung die Ursache der Erkrankung und nicht ihre Folge beeinflusst. Eine der häufigsten allergischen Erkrankungen ist Asthma bronchiale. Ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von Bronchospasmen ist die Verwendung von Medikamenten, die die Bildung und Sekretion biologisch aktiver Substanzen durch Mastzellen und Basophile beeinflussen. Einer der Stabilisatoren der Membranen von Mastzellen ist der Wirkstoff Ketotifen, der nicht nur bei Asthma bronchiale wirksam ist, sondern auch bei allen anderen Episoden atopischer allergischer Reaktionen. Dieses Medikament ist in erster Linie für die prophylaktische Verwendung bestimmt, wird aber auch direkt für therapeutische Zwecke eingesetzt. Das Medikament verfügt über eine gute Evidenzbasis, die seine Wirksamkeit und Sicherheit bei der Behandlung von saisonaler allergischer Rhinitis und Konjunktivitis bestätigt.

Das Medikament hat eine ausgeprägte antiallergische Wirkung, gegen Asthma, Antihistaminika und Membran stabilisierende Wirkung. Hemmt die Sekretion von Histamin und anderen Entzündungsmediatoren aus Mastzellen und Basophilen. Inaktiviert H1-Histaminrezeptoren, hemmt Phosphodiesterase und erhöht dadurch die cAMP-Konzentration in Zellen. Hemmt die Sensibilisierung von Eosinophilen und deren Anhäufung in den Atemwegen.

Warnt vor der Entwicklung von Symptomen einer Überempfindlichkeit der Atemwege, die mit einer Aktivierung der Blutplättchen oder einer Allergenexposition einhergehen. Hemmt die Aktivität des zentralen Nervensystems. Ein klinisch signifikanter Effekt wird 6-8 Wochen nach Beginn der Aufnahme beobachtet. Ketotifen wird im Gastrointestinaltrakt fast vollständig resorbiert, seine Bioverfügbarkeit beträgt jedoch aufgrund des sogenannten "First-Pass-Effekts" durch die Leber nur 50%.

Ketotifen ist in zwei Dosierungsformen erhältlich: Tabletten und Sirup. Nehmen Sie das Medikament sollte im Prozess des Essens sein. Empfangsfrequenz - zweimal täglich (optimal morgens und abends), Einzeldosis - 1 mg. Bei nichtexprimiertem oder mildem pharmakologischem Effekt ist eine zweifache Erhöhung der Tagesdosis auf 4 mg zulässig (2 Dosen, 2 mg). Bei starker Sedierung wird die Dosis gleichmäßig erhöht und eine Woche lang gestreckt, beginnend mit einer Erhöhung von 0,5 mg am Abend des ersten Tages, bis die Dosis allmählich erhöht wird, bis das gewünschte therapeutische Ergebnis erreicht ist. Kinder über 3 Jahre nehmen zweimal täglich 1 mg oder 5 ml Sirup ein, von 6 Monaten bis 3 Jahre - nur Sirup: 2,5 ml zweimal täglich. Ein Merkmal von Ketotifen ist das langsame Erreichen einer therapeutischen Wirkung, die erst nach wenigen Wochen erreicht werden kann. Daher sollte der Verlauf von Ketotifen lang sein und mindestens 2-3 Monate betragen, insbesondere bei Patienten, bei denen in den ersten Wochen der Anwendung eine schwache Wirkung festgestellt wurde.

http://protabletky.ru/ketotifen/

Ketotifen (Ketotifen)

Der Inhalt

Strukturformel

Russischer Name

Lateinischer Name der Substanz Ketotifen

Chemischer Name

4,9-Dihydro-4- (1-methyl-4-piperidyliden) -10H-benzo [4,5] cyclohepta [1,2-b] thiophen-10-on (in Form von Fumarat)

Brutto-Formel

Pharmakologische Gruppe von Substanzen Ketotifen

Nosologische Klassifizierung (ICD-10)

CAS-Code

Pharmakologie

Verlangsamt die Freisetzung von Histamin und anderen Mediatoren (langsam reagierende Substanz der Anaphylaxie, Lymphokine usw.) aus Mastzellen und Basophilen. Blockiert unkompetitiv H1-Histaminrezeptoren hemmen die Phosphodiesterase und erhöhen den cAMP-Spiegel in den Zellen. Unterdrückt die Sensibilisierung von Eosinophilen mit humanen rekombinanten Cytokinen und deren Anhäufung in den Atemwegen. Verhindert die Entwicklung von Symptomen einer Überempfindlichkeit der Atemwege aufgrund des Thrombozytenaktivierungsfaktors oder der Exposition gegenüber Allergenen. Verhindert die Entwicklung eines Bronchospasmus (keine Bronchodilatatorwirkung). Der klinische Effekt entwickelt sich nach 6–8 Wochen und hemmt das zentrale Nervensystem.

Nach Verschlucken wird fast vollständig aufgenommen. Die Bioverfügbarkeit beträgt aufgrund des „First Pass“ -Effekts durch die Leber etwa 50%. Zeit, um C zu erreichenmax im Plasma - 2–4 h, Bindung an Plasmaproteine ​​- 75%. Es passiert die BBB und dringt in die Muttermilch ein. In der Leber metabolisiert; Der Hauptmetabolit (Ketotifen-N-Glucuronid) ist praktisch inaktiv. Die Entfernung aus dem Körper erfolgt in zwei Phasen: mit T1/2 3-5 h bzw. 21 h. Innerhalb von 48 Stunden wird der Hauptteil der akzeptierten Dosis im Urin ausgeschieden: 1% (unverändert) und 60-70% - in Form von Metaboliten.

Verwendung der Substanz Ketotifen

Innen: Prävention allergischer Erkrankungen: Asthma bronchiale (atopische Form), allergische Bronchitis, Pollinose; Prävention und Behandlung von allergischer Rhinitis, allergischer Konjunktivitis, Urtikaria (akut, chronisch), atopischer Dermatitis.

Konjunktival: Prävention und Behandlung von allergischer Konjunktivitis.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit, Schwangerschaft, Stillzeit, Kinder unter 3 Jahren (Tabletten, Augentropfen) oder 6 Monate (Sirup).

Einschränkungen bei der Verwendung von

Epilepsie, Leberversagen.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Kategorie der Wirkung auf den Fötus durch die FDA - C.

Zum Zeitpunkt der Behandlung sollte das Stillen aufhören.

Nebenwirkungen von Ketotifen

Bei oraler Einnahme

Nervensystem und Sinnesorgane: Sedierung, langsamere Reaktionsgeschwindigkeit, Lethargie, Müdigkeit, leichter Schwindel, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, selten - Angstzustände, Schlaflosigkeit, Nervosität (insbesondere bei Kindern).

Auf dem Teil des Verdauungstraktes: trockener Mund, erhöhter Appetit, Übelkeit, Erbrechen, Gastralgie, Verstopfung.

Andere: Thrombozytopenie, Dysurie, Blasenentzündung, Gewichtszunahme, allergische Hautreaktionen.

Bei konjunktivaler Anwendung

Augenpartie: Bindehauthyperämie, Kopfschmerzen, Rhinitis, allergische Reaktionen, brennende Augen, Bindehautentzündung, Austritt aus den Augen, Trockenheit der Augenschleimhaut, Augenschmerzen, Augenlidstörungen, einschl. Hautausschlag, Juckreiz, Keratitis, Tränenbeeinträchtigung, Mydriasis, Photophobie.

Andere: grippeähnliches Syndrom, Pharyngitis.

Interaktion

Verbessert die Wirkung von Beruhigungsmitteln, Hypnotika, anderen Antihistaminika und Ethanol. Orale Antidiabetika erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Thrombozytopenie.

Überdosis

Symptome: Schläfrigkeit, Nystagmus, Verwirrtheit, Desorientierung, Brady- oder Tachykardie, niedriger Blutdruck, Atemnot, Zyanose; Krämpfe, Reizbarkeit (insbesondere bei Kindern); mögliche Entwicklung des Komas.

Behandlung: Einleitung von Erbrechen, Magenspülung, Ernennung von Aktivkohle, Salzlösungsmitteln; symptomatische Therapie: Aufrechterhaltung der Vitalfunktionen mit Erregung und Krämpfen - Einführung von kurzwirkenden Barbituraten oder Benzodiazepinen. Die Dialyse ist unwirksam.

Weg der Verwaltung

Vorsichtsmaßnahmen Substanzen Ketotifen

Nicht zur Linderung eines Asthmaanfalls gedacht. Es wird nicht empfohlen, die vorherige Therapie mit Beta-Adrenomimetika, Glukokortikoiden und ACTH sofort abzubrechen (die Entnahme wird für mindestens 2 Wochen durchgeführt, wobei die Dosis schrittweise verringert wird). Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Fahrzeugführer und Personen einsetzen, deren Beruf mit erhöhter Aufmerksamkeit verbunden ist. Bei Patienten, die gleichzeitig mit oralen Antidiabetika behandelt wurden, sollte die Anzahl der Thrombozyten im peripheren Blut überwacht werden. Beachten Sie, dass der Sirup Ethylalkohol (2,35 Vol.-%) und Kohlenhydrate (0,6 g / ml) enthält.

http://www.rlsnet.ru/mnn_index_id_295.htm

Ketotifen

Preise in Online-Apotheken:

Ketotifen - ein Medikament gegen Allergien, Mastzellmembran-Stabilisator.

Die Zusammensetzung und die Form von Ketotifen

Erhältlich Tabletten Ketotifen weiß. Der Hauptwirkstoff einer einzelnen Tablette ist Ketotifenfumarat 1,3 mg. Hilfskomponenten von Ketotifen-Tabletten sind Lactose-Monohydrat, Kartoffelstärke und Magnesiumstearat.

In Blisterpackungen zu 10 Stück.

Pharmakologische Wirkung von Ketotifen

Gemäß den Anweisungen ist Ketotifen ein Mastzellmembranstabilisator und weist eine durchschnittliche H1-Histamin-Blockierungsaktivität auf. Die Verwendung von Ketotifen hemmt die Sekretion von Leukotrienen, Histamin aus Neutrophilen und Basophilen, reduziert die Reaktion auf Histamin und die Konzentration von Eosinophilen in den Atemwegen, unterbindet die frühen und späten Reaktionen des Körpers auf das Allergen.

Laut Bewertungen wirkt Ketotifen nicht bronchodilatierend und verhindert die Entwicklung eines Bronchospasmus.

Die therapeutische Wirkung von Ketotifen wird 1,5-2 Monate nach Behandlungsbeginn beobachtet.

Indikationen für die Verwendung von Ketotifen

Nach den Anweisungen ist Ketotifen zur Behandlung von Urtikaria, allergischer Konjunktivitis, Pollinose (Heuschnupfen), allergischer Rhinitis, atopischem Asthma und atopischer Dermatitis indiziert.

Gegenanzeigen

Ketotifen-Tabletten sind während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei Überempfindlichkeit gegen aktuelle oder Hilfskomponenten kontraindiziert. Verschreiben Sie Ketotifen nicht Kindern unter drei Jahren.

Patienten mit Leberinsuffizienz und Epilepsie sollten Vorsichtsmaßnahmen verschrieben werden.

Dosierung und Verwaltung

Nach den Anweisungen wird Ketotifen während einer Mahlzeit nach innen verschrieben. Die Standarddosis für erwachsene Patienten beträgt zweimal täglich 1 morgens (morgens und abends) und kann bei Bedarf verdoppelt werden.

Ketotifen-Kindern ab dem Alter von drei Jahren wird zweimal täglich 1 mg verabreicht.

Die Mindestdauer der Behandlung mit Ketotifen beträgt 3 Monate. Die Entfernung des Medikaments sollte schrittweise über einen Zeitraum von 2-4 Wochen erfolgen.

Nebenwirkungen von Ketotifen

Laut Bewertungen kann Ketotifen die folgenden Nebenwirkungen verursachen:

  • Verdauungssystem: gesteigerter Appetit, trockener Mund, Verstopfung, Übelkeit, Erbrechen, Gastralgie;
  • Nervensystem: Schwindel, Benommenheit, Sedierung, langsame Reaktion, gesteigertes Müdigkeitsgefühl, Nervosität (insbesondere wenn Ketotifen bei Kindern angewendet wird), Schlafstörungen, Angstzustände;
  • Harnsystem: Blasenentzündung, Dysurie.

Andere Nebenwirkungen von Ketotifen sind Gewichtszunahme, Thrombozytopenie und Hautallergien.

Überdosierung von Ketotifen

Eine Überdosierung von Ketotifen verursacht nach Bewertungen die Entwicklung der folgenden Symptome: Koma, Schläfrigkeit, Krämpfe, Zyanose, Reizbarkeit, Atemnot, verminderter Blutdruck, Desorientierung, Bradykardie, Verwirrung, Tachykardie.

Wenn Symptome einer Überdosierung auftreten, wird empfohlen, eine Magenspülung und eine symptomatische Behandlung durchzuführen. Bei der Entwicklung des Krampfsyndroms werden Barbiturate oder Benzodiazepine verschrieben.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Durch die kombinierte Aufnahme von Ketotifen mit Ethanol, Antihistaminika und Schlaftabletten wird die Wirkung der letzteren verstärkt. In Kombination mit Ketotifen erhöhen hypoglykämische Mittel die Wahrscheinlichkeit einer Thrombozytopenie.

Aufbewahrungsbedingungen

Ketotifen ist eine Liste von B-Arzneimitteln mit einer empfohlenen Haltbarkeit von 3 Jahren.

Besondere Anweisungen

Nach den Anweisungen wird Ketotifen nicht zur Linderung von Asthmaanfällen verschrieben. Personen mit Überempfindlichkeit gegen sedative Wirkung sollte das Medikament in kleinen Dosen verordnet werden.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Ketotifen mit hypoglykämischen Arzneimitteln wird empfohlen, das periphere Blut auf Thrombozytenzahl zu überwachen.

Zum Zeitpunkt der Behandlung mit Ketotifen sollte man davon Abstand nehmen, den Transport zu steuern und potenziell gefährliche Mechanismen zu kontrollieren, die eine erhöhte Aufmerksamkeitskonzentration und eine schnelle Reaktion erfordern.

http://zdorovi.net/preparaty/ketotifen.html

Ketotifen - Gebrauchsanweisungen und Bewertungen

Ketotifen ist ein nicht bronchodilatierendes Antihistaminikum. Der Wirkstoff ist Ketotifen (Ketotifen) in Form von Ketotifenfumarat. Das Medikament wird zur systemischen Behandlung von Allergien eingesetzt. Anweisungen für die Verwendung von Ketotifen werden auf der Grundlage von Empfehlungen für die Verwendung von Herstellern zusammengestellt: Irbit Chemical Pharmaceutical Plant (Russland), Rosepharm Ltd. (Russland), Update PKF (Russland), Borisov-Anlage für medizinische Präparate (Belarus), Sopharma (Bulgarien).

Zusammensetzung und Freigabeform

Das Medikament ist in Form von Tabletten, Sirup und Augentropfen erhältlich. Je nach Diagnose verschreibt der Arzt Form und Dosierung.

Verpackungsmenge

Flache zylindrische Tabletten mit weißer Fase

Laktose, MCC, kolloidales Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Talkum

10 Stück auf einer Blase, 3 Währungen pro Packung

farblose oder hellgelbe viskose Flüssigkeit mit fruchtigem Geruch

Natriumbenzoat, flüssiges Maltitol, Natriumsaccharin, Natriumphosphatdodecahydrat, Zitronensäuremonohydrat, Fumarsäure, Glycerin, Hydroxyethylcellulose, Aroma, gereinigtes Wasser

100 ml in einer Durchstechflasche mit dunklem Glas oder dunklem Polyethylenterephthalat braun mit einer Kunststoffkappe

klare oder leicht opaleszierende farblose oder gelbliche Flüssigkeit

Natriumhydroxid, gereinigtes Wasser, Dextran, Benzalkoniumchlorid, Trilon B, Natriumchlorid, Zitronensäure

5 ml Fläschchen-Tropfen

Der Wirkungsmechanismus von Ketotifen

Das Medikament hat eine antiallergische (Antihistamin) Wirkung, hemmt die Freisetzung von Histamin und anderen Mediatoren aus Mastzellen, hemmt die H1-Rezeptoren und hemmt die Phosphodiesterase. Durch die Blockade der Mediatoren steigt die Menge an cAMP, die Mastzellmembranen stabilisieren sich. Der Wirkstoff hemmt den Blutplättchenaktivierungsfaktor. Die maximale Plasmakonzentration wird in 2–4 Stunden festgestellt. Metabolisiert die meiste Dosis in der Leber.

Ketotifen - hormonell oder nicht

Hormone sind biologisch aktive Substanzen organischen Ursprungs. Ketotifenfumarat ist kein Hormonarzneimittel, es ist eine komplexe anorganische chemische Verbindung. Bei einigen Patienten wurde während der Einnahme des Arzneimittels eine Gewichtszunahme beobachtet. Dieser Effekt ist nicht auf die hormonelle Zusammensetzung des Medikaments zurückzuführen, sondern eine der Nebenwirkungen - erhöhter Appetit.

Indikationen zur Verwendung

Nach den Anweisungen werden Medikamente zur Vorbeugung und Behandlung von allergischen Reaktionen verwendet. Die wichtigsten Manifestationen von Allergien, bei denen das Medikament wirksam ist:

allergische bronchitis,

Dosierung und Verwaltung

Je nach Erkrankung und Alter des Patienten bestimmt der Arzt Form und Dosierung des Arzneimittels. Zur Behandlung von allergischen Reaktionen bei Erwachsenen und Kindern ab 3 Jahren werden Tabletten oder Sirup verwendet. Sirup ist für Kinder von 6 Monaten bis 3 Jahren indiziert. Bei allergischer Konjunktivitis wird Erwachsenen und Kindern ab 3 Jahren das Medikament in Form von Augentropfen verordnet.

Ketotifen-Tabletten

Die therapeutische Standarddosis für Erwachsene beträgt 2 mg pro Tag (morgens und abends). Patienten, die eindeutig sedativ wirken, verschreiben Ketotifen nach dem Schema mit einer schrittweisen Dosissteigerung für 5 Tage von 1 bis 2 Tabletten pro Tag. Bei Bedarf kann die Tagesdosis auf 4 mg erhöht werden. Kinder ab 3 Jahren verschrieben zweimal täglich eine Pille zu den Mahlzeiten.

Sirup

Das Medikament in Form eines Sirups wird zur Behandlung von Allergien bei Erwachsenen und Kindern ab einem Alter von 6 Monaten angewendet. Erwachsene und Kinder über 3 Jahre erhalten zweimal (morgens und abends) 5 ml Sirup. Erwachsene können die Dosis 2-mal täglich schrittweise auf 10 ml Sirup erhöhen. Für Kinder von 6 Monaten bis 3 Jahren wird zweimal täglich eine Einzeldosis von 0,25 ml pro 1 kg Körpergewicht verordnet.


Ketotifen fällt

Erwachsenen und Kindern ab 3 Jahren mit allergischer Konjunktivitis wird empfohlen, 2 mal täglich 1 Tropfen in den unteren Bindehautsack einzubringen. Aufgrund unzureichender Kenntnisse der Unbedenklichkeit und Wirksamkeit von Augentropfen bei Kindern unter 3 Jahren sollte das Arzneimittel bei Patienten dieses Alters nicht verabreicht werden. Beim Einfüllen ist es erforderlich, den Kontakt des Spenders mit der Hornhaut und den umgebenden Geweben zu vermeiden. Ein solcher Kontakt kann die Lösung verunreinigen.

Besondere Anweisungen

Das Medikament ist nicht sehr effektiv, um Asthmaanfälle bei Asthma bronchiale zu stoppen, und bei der Behandlung akuter Formen einer allergischen Reaktion. Zu Beginn der Einnahme von Ketotifen wird empfohlen, die zuvor begonnene Behandlung mit Anti-Asthma-Medikamenten, insbesondere Corticosteroiden, fortzusetzen. Bei Patienten mit Steroidabhängigkeit wurde eine Entwicklung der Nebennierenrindeninsuffizienz beobachtet. Die größte therapeutische Wirkung des Arzneimittels wird nach einigen Wochen systematischer Verabreichung festgestellt.

Bei einer intercurrenten (versehentlich verbundenen) Infektion ist eine spezifische antiinfektiöse Behandlung angezeigt. Die Therapie mit dem Medikament sollte wegen der Möglichkeit von Anfällen von einem Arzt überwacht werden. Patienten mit Epilepsie in der Vorgeschichte des Arzneimittels wird mit Vorsicht verordnet, da es möglich ist, die Anfallsschwelle zu senken. Eine besondere Überwachung ist auch erforderlich, wenn Patienten mit Leberfunktionsstörung die Therapie verschrieben wird.

Das Medikament erhöht die Empfindlichkeit der beta-2-adrenergen Rezeptoren aufgrund dessen, was es beim Bodybuilding und zum Abnehmen verwendet wird.

Die Normalisierung der Hypophyse und der Nebennieren kann bis zu 1 Jahr dauern. Daher muss in den ersten Wochen der Ketotifen-Behandlung die zuvor verordnete Behandlung fortgesetzt und schrittweise und über einen längeren Zeitraum abgebrochen werden. Die Behandlung mit dem Medikament sollte für 2-4 Wochen unterbrochen werden, wobei die Dosis reduziert werden sollte, um ein erneutes Auftreten von Asthma bronchiale zu verhindern. 10 bis 14 Tage vor dem Hauttest sollten die Medikamente abgesetzt werden.

Ketotifen während der Schwangerschaft

Klinische Studien zur Behandlung schwangerer Frauen wurden nicht durchgeführt. Sie kann nur in kritischen Fällen verordnet werden, wenn der erwartete Nutzen für die Gesundheit und das Leben der Mutter höher ist als das potenzielle Risiko für den Fötus. Das Medikament ist im ersten Schwangerschaftsdrittel verboten. Das Medikament wird in die Muttermilch ausgeschieden, die Stilltherapie sollte gegebenenfalls sofort eingestellt werden.

Ketotifen Kinder

Kindern ab 3 Jahren werden Tablettenform und Augentropfen verordnet. Für Kinder ab 6 Monaten wird das Medikament in Sirup verschrieben. Eine Einzeldosis wird mit einer Rate von 0,25 mg Wirkstoff pro 1 kg Körpergewicht bestimmt. Die Medizin wird zweimal täglich verabreicht. In der Studie zur Pharmakokinetik bei Kindern wurde ein großer Arzneimittelstoffwechsel festgestellt. Um die optimale Wirkung zu erzielen, kann es erforderlich sein, die Dosis in Kilogramm Körpergewicht zu erhöhen.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Diabetiker, die antidiabetische Medikamente einnehmen, können während der Einnahme von Ketotifen eine umgekehrte Thrombozytopenie entwickeln. Auf dieser Basis sollten solche Patienten die Kombination dieser Medikamente vermeiden oder sie unter der Bedingung einer sorgfältigen Kontrolle der Blutplättchen einnehmen.

Die gemeinsame Anwendung mit Atropin oder Atropin-ähnlichen Wirkstoffen muss vermieden werden, da Harnverhalt, Verstopfung und Mundtrockenheit auftreten können.

Das Medikament kann die Wirkung von Medikamenten verstärken, die das zentrale Nervensystem (Hypnotika, Sedativa) unterdrücken. Die gleichzeitige Anwendung mit anderen Antiallergika kann die Wirkung dieser Medikamente verstärken.

Ketotifen und Alkohol

Die Verwendung von Ethylalkohol verstärkt die depressive (überwältigende, deprimierende) Wirkung des Antihistaminikums auf das zentrale Nervensystem des Patienten erheblich. Während der gesamten Therapie mit diesem Medikament ist die Verwendung von Alkohol in jeglichen Dosierungen und Manifestationen absolut inakzeptabel.

Nebenwirkungen von Ketotifen

Abhängig von der Art der Einnahme des Arzneimittels in den Körper können Nebenwirkungen auftreten. Bei oraler Verabreichung sind möglich:

  • Verlangsamung und Hemmung der Reaktionen, Müdigkeitsgefühl, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Sedierung, Schwindel, Erregung, Reizbarkeit, Nervosität, Schlafstörungen;
  • trockener Mund, Magenschmerzen, erhöhter Appetit, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung;
  • Stevens-Johnson-Syndrom, Hautausschläge, Erythema multiforme, schwere Hautreaktionen;
  • Hepatitis, Gelbsucht, erhöhte Leberenzyme;
  • Dysurie, Blasenentzündung.

Bei der Behandlung von Konjunktiva können sowohl lokale als auch allgemeine Nebenwirkungen auftreten. Dazu gehören:

  • Bindehauthyperämie, Bindehautentzündung, allergische Reaktionen, Kopfschmerzen, Augenschmerzen, trockene Augenschleimhaut, brennende Augen, Augenentladung, Augenlidstörung, Keratitis, Tränen, Mydriasis, Photophobie;
  • Rhinitis, grippeähnliches Syndrom, Pharyngitis.

Bei einer Überdosierung können Hypotonie, Schwindel, Benommenheit, Erbrechen, Übelkeit und Krämpfe bei Kindern auftreten. In diesem Fall müssen allgemeine Maßnahmen ergriffen werden, um die nicht absorbierte Menge des Arzneimittels zu beseitigen: Erbrechen durch Waschen des Magens. Falls erforderlich, ist eine symptomatische Behandlung und Kontrolle des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems angezeigt.

Gegenanzeigen

Ketotifen zur oralen Verabreichung enthält Laktose. Es sollte nicht an Patienten verschrieben werden, die an erblichen Formen von Galactose-Intoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorptionssyndrom und Laktosemangel leiden. Da das Medikament eine beruhigende Wirkung hat, ist es verboten, mit Einheiten zu fahren, die während der gesamten Behandlungsdauer Aufmerksamkeit erfordern.

Verkaufs- und Lagerungsbedingungen

Das Medikament ist auf Rezept erhältlich. Bewahren Sie das Medikament an einem trockenen, für Kinder unzugänglichen Ort bei einer Temperatur von +15 bis +20 ° C auf.

Analoge

Für die Behandlung von allergischen Reaktionen verwendet eine Reihe von Arzneimitteln mit dem gleichen Wirkstoff wie Ketotifen. Diese Medikamente umfassen:

  • Zaditen Tabletten, Augentropfen, Sirup. In der Pharmakodynamik sind Indikationen, Kontraindikationen und Dosierungen ähnlich wie Ketotifen.
  • Ketof. Tabletten, Augentropfen, Sirup. Je nach Wirkungsweise Indikationen, Kontraindikationen und Nebenwirkungen ähnlich wie Ketotifen.
  • Positan Tabletten, Augentropfen, Sirup. In der Pharmakodynamik sind Indikationen, Kontraindikationen und Dosierungen ähnlich wie Ketotifen.
  • Stafen Tabletten, Augentropfen, Sirup. Je nach Wirkungsweise, Indikationen, Kontraindikationen ist das Behandlungsschema ähnlich wie bei Ketotifen
  • Frenasma Tabletten, Augentropfen, Sirup. Analog zu Ketotifen.

Ketotifen-Preis

Seit dem 15. April 2018 haben Ketotifen-Augentropfen die Zulassungsbescheinigung abgelaufen und stehen nicht zum Verkauf. Hier finden Sie die Preise für Tabletten und Sirup in Apotheken in Moskau.

http://vrachmedik.ru/1387-ketotifen-instrukciya-po-primeneniyu.html

Ketotifen Zusammensetzung, Wirkmechanismus, Analoga. Indikationen, Kontraindikationen, Nebenwirkungen. Gebrauchsanweisung, Preise und Bewertungen

Welche Art von Medizin Ketotifen?

Prinzip und Wirkmechanismus

Wie oben erwähnt, hat Ketotifen eine ausgeprägte antiallergische Aktivität, wodurch die klinischen Manifestationen allergischer Erkrankungen beseitigt werden. Um das Wirkprinzip dieses Medikaments zu verstehen, müssen Sie wissen, wie sich allergische Reaktionen entwickeln.

Allergie ist ein pathologischer Prozess, der auf die erhöhte Empfindlichkeit eines Organismus gegenüber verschiedenen Substanzen (Allergenen) zurückzuführen ist. Es gibt zwei Arten von Überempfindlichkeitsreaktionen - sofort und langsam. Die Hauptbeteiligten dieser Reaktionen sind Leukozyten (T-Lymphozyten und B-Lymphozyten, Monozyten usw.), das Komplementsystem (ein Komplex komplexer Proteine, die ständig im Blut vorhanden sind und zur Neutralisation von Mikroben beitragen) und andere. Allergische Reaktionen vom sofortigen Typ umfassen Bronchospasmus (Bronchokonstriktion), Rhinitis (Entzündung der Nasenschleimhaut), Urtikaria, Konjunktivitis (Entzündung der Bindemembran des Auges), Angioödem, anaphylaktischen Schock und andere Zustände. Diese Zustände stehen im Zusammenhang mit der humoralen Immunität (einer Art von Immunantwort, bei der Plasmamoleküle eine Schutzfunktion ausüben) und treten nach einigen Minuten oder Stunden auf. Allergische Reaktionen des verzögerten Typs werden nicht so schnell gebildet (1 - 2 Tage oder mehr) und sie hängen mit der zellulären Immunität zusammen (Art der Immunantwort, bei der die Schutzfunktion spezifisch mit den Zellen des Immunsystems verbunden ist).

Wenn ein Antigen mit sensibilisierten Lymphozyten (Lymphozyten mit Rezeptoren) in Kontakt kommt, erscheinen Antikörper (Immunglobuline E) im Blut, die die Antigene neutralisieren. Verschiedene Substanzen (Allergene) können als Antigene wirken. Wenn Antigene wieder in den menschlichen Körper eindringen, interagieren sie mit Antikörpern, die sich auf der Oberfläche von Mastzellen befinden. In diesem Fall werden die Fettzellen zerstört und Histamin wird aus ihnen freigesetzt. Es interagiert mit spezifischen Rezeptoren (H1- und H2-Histamin-Rezeptoren), die wiederum verschiedene Funktionen des Körpers steuern. Die Wechselwirkung von Histamin- und H1-Histaminrezeptoren verstärkt den Tonus und es kommt zu einem Krampf von Organen, Gewebeödemen, Gefäßpermeabilität, das heißt einer allergischen Reaktion des unmittelbaren Typs. Wie bereits erwähnt, stabilisiert Ketotifen die Membranen der Mastzellen und blockiert den Fluss von Calciumionen in diese. Als Ergebnis dieser Aktion werden der Prozess der Degranulation und die Freisetzung des Allergien-Vermittlers (Histamin) gehemmt.

Mastzellen kommen in fast allen Geweben des menschlichen Körpers vor. Sie werden wegen der großen Anzahl von Granulaten in ihrer Zusammensetzung so genannt, in denen Histamin, Serotonin, Prostaglandine und andere biologisch aktive Substanzen (BAS) abgelagert werden. Die meisten solcher Zellen befinden sich im Bindegewebe der Lunge, der Haut, der Mandeln, des Darms und der Nasopharynxschleimhaut.

Ist Ketotifen eine hormonelle Droge oder nicht?

Hormone sind biologisch aktive Substanzen (BAS), die Stoffwechselprozesse im menschlichen Körper sowie den Funktionszustand von Systemen und Organen regulieren. Hormone werden von den endokrinen Drüsen (Hypophyse, Schilddrüse, Nebennieren, Pankreas, Geschlechtsdrüsen ua) ins Blut ausgeschieden. Medikamente, die Hormone oder deren synthetische Substitute enthalten, werden als Substitutionsbehandlung für Hypofunktion (verminderte Aktivität) der Hormondrüsen (Hormondrüsen) eingesetzt.

Ketotifen ist kein Hormonarzneimittel, da es nicht von menschlichen Organen synthetisiert wird und einen anderen Wirkmechanismus hat.

Zusammensetzung, Freisetzungsformen, Typen und Analoga von Ketotifen

1 mg Tabletten

Tabletten sind die häufigste Form der Freisetzung des Arzneimittels und enthalten 1 mg des Wirkstoffs - Ketotifen (in Form von Ketotifenfumarat). Neben dem Hauptbestandteil enthält die Zusammensetzung der Tabletten Hilfsstoffe (Kartoffelstärke, Magnesiumstearat, Calciumhydrophosphatdihydrat).

Dieses Medikament ist eine weiße Pille, geruchlos oder mit einem schwachen Geruch, flachzylindrisch, mit einer Facette. Erhältlich in einem Karton mit 30 Tabletten (10 oder 15 Tabletten in Aluminiumblistern) und einer Gebrauchsanweisung.

Sirup

Sirup ist eine klare, viskose Flüssigkeit von farbloser bis hellgelber Farbe, die in einer Flasche dunkelbraunen Glases oder in einer Flasche Polyethylenterephthalat (Thermoplast) erhältlich ist. Eine Packung mit 1 Flasche mit einem Volumen von 100 ml ist im Handel erhältlich und ein Messbecher ist angebracht, der für eine genauere Dosierung des Arzneimittels bestimmt ist.

Die Zusammensetzung von 5 ml Sirup umfasst Ketotifenhydrofumarat - 1,38 mg (entsprechend 1 mg Ketotifen).

Als Hilfsstoffe in der Zusammensetzung des Sirups sind:

  • Sorbit;
  • Natriumsaccharinat;
  • Methylparahydroxybenzoat;
  • Propylparahydroxybenzoat;
  • Zitronensäuremonohydrat;
  • Dinatriumphosphatdodecahydrat;
  • Ethanol;
  • Erdbeer-Aroma;
  • gereinigtes Wasser.

Augentropfen

Hilfsstoff-Tropfen sind:

  • gereinigtes Wasser;
  • Zitronensäure;
  • Natriumchlorid;
  • Benzalkoniumchlorid;
  • Polyglucin (in trockener Form);
  • Trilon B.

Gibt es Ketotifen-Salbe oder Gel?

Drogenhandelsnamen

Analoga der Droge (was kann ersetzt werden?)

Wenn es nicht möglich ist, Ketotifen zu erwerben oder zu verwenden (z. B. wenn ein Patient eine individuelle Unverträglichkeit der Bestandteile dieses Arzneimittels aufweist), kann er durch verschiedene Arzneimittel mit ähnlichen therapeutischen Wirkungen ersetzt werden.

Bei Bedarf kann Ketotifen durch folgende Medikamente ersetzt werden:

  • Claritin;
  • Desloratadin;
  • Telfast;
  • Lorfastom;
  • Alerdez und andere.
Bevor Sie das Medikament austauschen, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren.

Anweisungen zur Verwendung von Ketotifen

Wie ist Ketotifen einzunehmen?

Ketotifen in Form von Tabletten und Sirup wird im Inneren aufgetragen. Erwachsenen wird in der Regel zweimal täglich morgens und abends während der Mahlzeit 1 mg des Arzneimittels (1 Tablette oder 5 ml Sirup) verordnet.
Bei längerer Einnahme des Arzneimittels wird empfohlen, es zur selben Tageszeit (dh alle 12 Stunden) einzunehmen.

Es wird empfohlen, einmal täglich 1 mg (1 Tablette) einzunehmen und die Dosis innerhalb von 5 Tagen auf eine Tagesdosis von 2 mg (2 Tabletten) zu erhöhen. Bei Bedarf kann die Tagesdosis zweimal täglich auf 4 mg (2 Tabletten) erhöht werden (jedoch nur auf Anweisung des behandelnden Arztes).

Wenn ein Patient vergessen hat, eine Dosis Ketotifen zur festgesetzten Zeit einzunehmen, muss er sofort eingenommen werden, nachdem er sich daran erinnert hat. Sie können keine doppelte Dosis einnehmen, um die vergessene Dosis auszugleichen.

Augentropfen müssen nach einem bestimmten Algorithmus eingegeben werden. Der Kopf sollte nach hinten geneigt sein. Bewegen Sie das untere Augenlid, um eine Tasche zu bilden, in die die Lösung injiziert wird. Während der Medikamentengabe sollten Sie nachsehen und vermeiden, dass die Pipettenspitze mit Augengewebe in Kontakt kommt. Dann müssen Sie die Augen für einige Minuten schließen und versuchen, die Augenlider nicht zu drücken und nicht zu blinzeln. Ketotifen muss zweimal täglich 1 Tropfen in jedes Auge getropft werden. Das Intervall zwischen den Instillationen (Tropfspritzen des Arzneimittels) muss mindestens 8 Stunden betragen. Die beste Lösung wäre, die Lösung morgens nach dem Aufwachen und abends einige Stunden vor dem Schlafengehen zu verwenden.

Wie kann ich das Medikament vor, während oder nach einer Mahlzeit einnehmen?

Ketotifen für Kinder

Ketotifen in Form von Tabletten und Sirup kann von Kindern eingenommen werden. Diese Medikamente werden oral eingenommen. Der Metabolismus von Ketotifen bei Kindern ist derselbe wie bei Erwachsenen. Daher nehmen Kinder über 3 Jahre die gleiche Tagesdosis wie Erwachsene. Um die maximale Wirkung zu erzielen, müssen Kinder möglicherweise höhere Dosen des Arzneimittels (aufgrund der hohen Stoffwechselrate von Ketotifen) in Bezug auf ein Kilogramm des Körpergewichts des Kindes erhalten.

Kinder über 3 Jahre können zweimal täglich 1 Tablette (1 mg) zu den Mahlzeiten einnehmen.

Kindern zwischen 6 Monaten und 3 Jahren wird empfohlen, 2 x täglich (morgens und abends) 0,25 ml (0,05 mg) Sirup pro 1 kg Körpergewicht einzunehmen. Kinder über 3 Jahre können zweimal täglich 5 ml (1 mg) einnehmen (morgens und abends während der Mahlzeit).

Ketotifen-Augentropfen werden für Kinder über 12 Jahre empfohlen. Sie sollten zweimal täglich Tropfwasser (Tropf) mit 1 Tropfen in jedes Auge durchführen.

Dauer der Aktion

Ketotifen bezieht sich auf antiallergische Arzneimittel zur systemischen Anwendung (durch den Gastrointestinaltrakt), die lange wirken. Nach der Einnahme wird das Medikament fast vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Die maximale Ketotifen-Konzentration im Blutplasma wird innerhalb von 2 bis 4 Stunden erreicht. Die Wirkungsdauer beträgt 12 Stunden. Dieses Medikament wird von den Nieren in zwei Phasen ausgeschieden (die erste Phase dauert 3 bis 5 Stunden, die zweite Phase dauert 21 Stunden).

Die Wirkung von Ketotifen-Augentropfen entwickelt sich innerhalb von 40 bis 60 Minuten nach der Verabreichung.

Dauer der Behandlung

Ketotifen und Cetirizin (Zyrtec, Cetrin)

Cetirizin ist ein Antagonist (Blocker) der H1-Histaminrezeptoren. Dieses Medikament hat keine anticholinerge Wirkung (was sich durch Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Verstopfung, Sehstörungen, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, Schwindel, Aufmerksamkeits- und Gedächtnisstörungen, Tachykardie und anderen Erkrankungen äußert) und verursacht keine erhöhte Schläfrigkeit. Präparate auf Cetirizin-Basis werden bei saisonaler und mehrjähriger allergischer Rhinitis, verschiedenen Hautkrankheiten (Dermatose), Konjunktivitis, Urtikaria und Quincke-Ödem angewendet.

Falls erforderlich (z. B. bei einer individuellen Unverträglichkeit des Arzneimittels) kann Ketotifen durch Cetirizin-haltige Arzneimittel ersetzt werden. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass es vorher erforderlich ist, mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Ketotifen und Diazolin

Diazolin ist ein Blocker von H1-Histaminrezeptoren. Es hat keine sedative (sedative) und hypnotische Wirkung, so dass es in Fällen eingesetzt werden kann, in denen die hemmende Wirkung auf das Zentralnervensystem unerwünscht ist. Diazolin zur Behandlung verschiedener allergischer Erkrankungen. Diazolin darf nicht eingenommen werden, wenn der Patient ein Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür sowie entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts hat.

Wenn der Patient eine allergische Erkrankung hat, können sowohl Ketotifen als auch Diazolin verwendet werden. Bevor Sie eines dieser Medikamente einnehmen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Es ist zu beachten, dass die gleichzeitige Anwendung von zwei Antiallergika nicht sinnvoll ist.

Indikationen für die Verwendung von Ketotifen

Ketotifen ist ein antiallergisches Medikament, das bei oraler Verabreichung (durch den Gastrointestinaltrakt) aktiv ist und eine ausgeprägte Fähigkeit hat, die H1-Rezeptoren zu blockieren. Dieses Medikament hat eine Wirkdauer von 12 Stunden, eine anticholinerge Wirkung und kann manchmal eine beruhigende (sedierende) Wirkung verursachen.

Ketotifen wird oral bei folgenden Erkrankungen angewendet:

  • Urtikaria Urtikaria ist eine anaphylaktische Reaktion, die auf die Außenseite der Haut beschränkt ist, und ist gekennzeichnet durch Blasenbildung, Erythem (Rötung der Haut, hervorgerufen durch erweiterte Kapillaren) und diffuse Schwellung des Unterhautgewebes. Die Blasen können klein sein, sich voneinander trennen oder zu großen unregelmäßig geformten Brennpunkten zusammenlaufen. Symptome der Urtikaria sind Juckreiz und Brennen an der Stelle des Hautausschlags. Urtikaria kann auftreten, nachdem ein bestimmtes Medikament eingenommen wurde, Insektenstiche, bestimmte Nahrungsmittel (z. B. Eier, Nüsse, Früchte) und die Verabreichung von Allergenextrakten.
  • Atopisches Asthma bronchiale (zur Vorbeugung von Anfällen) Bronchialasthma ist eine chronisch entzündliche Erkrankung der Atemwege, gekennzeichnet durch Asthmaanfälle, Atemnot, Atemnot und / oder Husten, Hypersekretion und Ödem der Bronchialschleimhaut. Atopisches Asthma bronchiale ist eine sofortige allergische Reaktion und eine Entzündung der Atemwege ist allergisch. Typischerweise treten die Manifestationen dieser Erkrankung aufgrund eines Kontakts mit einem ursachenrelevanten Allergen auf. Es ist auch eine Kombination mit anderen allergischen Erkrankungen (atopische Dermatitis, allergische Rhinitis oder Konjunktivitis) möglich.
  • Allergische Rhinitis Dies ist eine Erkrankung, die durch die Ablagerung luftgetragener Allergene in der Nasenschleimhaut (Pollen, Schimmelpilze, Tierhautflocken oder Hausstaubmilbenkot) entsteht. Symptome einer allergischen Rhinitis sind Nasenausfluss, verstopfte Nase, Niesen, Zerreißen, Juckreiz, möglicherweise Atembeschwerden und Hautausschläge. Ein wichtiger Schritt bei der Behandlung dieser Krankheit ist die Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen.
  • Allergische Konjunktivitis Allergische Konjunktivitis ist eine Entzündung der Auskleidung, die die Augenlider auskleidet und das Augenweiß, die Bindehaut, bedeckt und durch eine allergische Reaktion hervorgerufen wird. Anzeichen dieser Krankheit sind Patientenbeschwerden über Photophobie, Tränenfluss, Juckreiz, Brennen, Fremdkörpergefühl, Ausfluss aus der Bindehauthöhle. Die Ursachen dieser Krankheit sind meistens Allergene wie Pollen, Parfüme, Kosmetika, Tierhaut, Hausstaubmilben und andere.
  • Atopische Dermatitis Die atopische Dermatitis ist eine chronische Erkrankung, die durch Hyperämie (Überlauf der Blutgefäße) der Haut, Trockenheit, Abschälen der Haut und Juckreiz gekennzeichnet ist. Normalerweise beginnt die Manifestation dieser Krankheit in der Kindheit. Bei der Entwicklung der atopischen Dermatitis ist es üblich, der Theorie der allergischen Genese, der Gentheorie oder der Theorie der beeinträchtigten zellulären Immunität zu folgen. Risikofaktoren für die Entwicklung einer atopischen Dermatitis sind Stress, künstliche Ernährung, Pathologie des Gastrointestinaltrakts (Pankreatitis, Dysbakteriose, Gastroduodenitis, Gallendyskinesien) und andere.
  • Pollinose (Heuschnupfen) Die Pollinose ist eine allergische Rhinitis. Es ist saisonbedingt und tritt bei Überempfindlichkeit gegen den Pollen von Pflanzen auf. Manifestationen der Pollinose treten nur während der Blütezeit dieser Pflanze auf.
Augentropfen werden in der Augenheilkunde verwendet:
  • bei akuter oder subakuter allergischer Konjunktivitis;
  • bei Keratokonjunktivitis (Entzündung der Hornhaut und Bindehaut des Auges);
  • mit saisonaler allergischer Konjunktivitis;
  • mit chronischer Konjunktivitis, ausgedrückt in einer allergischen Form.

Wird das Medikament als Schlafpille verwendet?

Hypnotika werden getrennt:

  • Barbitursäurederivate (Phenobarbital);
  • Benzodiazepine (Triazolam, Nitrazepam, Midazolam);
  • für Schlaftabletten verschiedener chemischer Gruppen (Zopiclon, Zolpidem, Doxylamin).
Der Wirkungsmechanismus von Ketotifen unterscheidet sich vom Wirkungsmechanismus von Hypnotika (der darin besteht, die Übertragung von Impulsen in verschiedenen Teilen des Zentralnervensystems zu hemmen) und wird daher nicht als Hypnotikum verwendet.

Hilft das Medikament bei Psoriasis?

Psoriasis ist eine chronische und rezidivierende (ständig sich verschlechternde) Hauterkrankung, die durch einen Ausschlag stark schuppiger Papeln gekennzeichnet ist. Diese Krankheit betrifft alle Bereiche der Haut, aber die häufigsten Läsionen befinden sich an den Extensorflächen der Extremitäten, an der Kopfhaut im Kreuzbeinbereich. Theorien über den Ursprung der Psoriasis können unterschiedlich sein (parasitär, infektiös, autoimmun, neurogen, erblich, austauschbar und andere). Aber erbliche und provozierende Faktoren spielen eine führende Rolle bei der Entwicklung von Psoriasis (Halsschmerzen, allgemeine Hypothermie, Stress, Traumata und andere).

Die Behandlung von Psoriasis ist die Verwendung von Vitaminen (Vitamin B12, Vitamin C, Folsäure) und Kalziumergänzungen (Calciumchlorid oder Gluconat), Pyrogenal oder Prodigiosan, Zytostatika (Methotrexat, Azathioprin), Corticosteroiden sowie die Verwendung von Heliotherapie (Sonnentherapie). Schwefelbäder und Meeresbäder.

Ketotifen wird nicht zur Behandlung von Psoriasis verwendet, da es nicht wirksam ist und die Behandlung nicht ersetzen kann, die auf die Beseitigung von Faktoren abzielt, die die Entstehung dieser Krankheit auslösen.

Kontraindikationen für die Verwendung von Ketotifen

Die absolute Kontraindikation für die Ernennung und Verwendung dieses Arzneimittels ist eine Überempfindlichkeit gegen die Substanzen, die in seiner Zusammensetzung enthalten sind. Die Einnahme von Ketotifen kann mit schweren allergischen Reaktionen einhergehen. Es ist auch kontraindiziert, das Medikament während der Schwangerschaft und während des Stillens zu verwenden. Ketotifen in Tablettenform ist bei Kindern unter 3 Jahren kontraindiziert. Ketotifen-Sirup ist bei Kindern bis zu 6 Monaten kontraindiziert.
Gleichzeitig ist zu beachten, dass dieses Medikament unter einer Reihe von Bedingungen mit Vorsicht angewendet werden sollte, da dies zur Entwicklung unerwünschter Folgen führen kann.

Ketotifen sollte mit Vorsicht genommen werden:

  • mit Epilepsie (Ketotifen kann die Schwelle der Krampfbereitschaft verringern);
  • bei Leberinsuffizienz (bei Patienten mit schwerer Leberfunktionsstörung kann es zu einer Verlangsamung des Stoffwechsels und einer Erhöhung der Ketotifen-Konzentration im Blut kommen);
  • bei Nierenversagen (das Arzneimittel wird mit dem Urin ausgeschieden und bei schwerer Nierenfunktionsstörung eine Erhöhung der Metabolitenkonzentration im Blut und ein erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen möglich)
  • mit Episoden von Anfällen in der Geschichte (Geschichte der Krankheit).

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Sicherheit von Ketotifen während der Schwangerschaft wurde nicht nachgewiesen. Die Verwendung des Arzneimittels in Form von Tabletten und Sirup während der Schwangerschaft (insbesondere im ersten Trimester) ist nur möglich, wenn der Nutzen für die Mutter das mögliche Risiko für den Fötus überwiegt.

Ketotifen gelangt in die Muttermilch, wodurch sich das Medikament im Körper der Kinder befinden kann. Infolgedessen kann das Kind eine Allergie gegen die Bestandteile des Arzneimittels entwickeln, was durch die Instabilität des Immunsystems der Kinder erklärt wird. Wenn nötig, verwenden Sie das Medikament, sollten Sie das Baby künstlich ernähren.

Kann man Ketotifen und Alkohol kombinieren?

Wie wirkt sich Ketotifen auf das Fahren aus?

Nebenwirkungen von Ketotifen

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Eine irrationale Kombination von Medikamenten kann die therapeutische Wirkung verschlechtern und zusätzliche Nebenwirkungen verstärken oder verursachen. So kann Ketotifen die Wirkung von Beruhigungsmitteln (Beruhigungsmitteln), Schlaftabletten, anderen Antiallergika und Alkohol verstärken.

Wenn Ketotifen gleichzeitig mit hypoglykämischen Medikamenten eingenommen wird, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit einer Thrombozytopenie (eine Abnahme der Anzahl an Blutplättchen pro Blutvolumeneinheit).

Bei gleichzeitiger Einnahme von Bronchodilatatoren (Arzneimittel zur Beseitigung von Bronchospasmen zur Behandlung von Asthma bronchiale und chronisch obstruktiver Lungenerkrankung) und Ketotifen kann die Häufigkeit der Einnahme von Bronchodilatatoren verringert werden.

Überdosis

Überdosierungssymptome können bei längerer oder zu häufiger Einnahme von Ketotifen (mehr als zweimal täglich) auftreten. Wenn Sie eine große Dosis Ketotifen zu sich nehmen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, um die Entwicklung schwerwiegender pathologischer Zustände zu vermeiden.

Eine Überdosis Ketotifen kann sich manifestieren:

  • Schläfrigkeit;
  • Schwindel;
  • Verwirrung;
  • Orientierungslosigkeit;
  • Bradykardie (Abnahme der Herzfrequenz auf 40 Schläge pro Minute) oder Tachykardie (Erhöhung der Herzfrequenz von 100 Schlägen pro Minute);
  • Senkung des Blutdrucks;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Zyanose (zyanotische Färbung der Haut und der Schleimhäute);
  • erhöhte Erregbarkeit;
  • Koma;
  • Krämpfe (möglicherweise bei Kindern).
Die Behandlung der Überdosierung besteht im Waschen des Magens (wenn seit der Einnahme des Arzneimittels etwas Zeit vergangen ist), der Einnahme von Aktivkohle, der symptomatischen Behandlung (Verschreiben von Antiemetika, Sedativa, Mitteln zur Normalisierung des Blutdrucks usw.). Bei der Entwicklung des Krampfsyndroms werden kurzwirksame Barbiturate und Benzodiazepine verwendet.

Ketotifen abbrechen

Preise für Ketotifen in Apotheken in verschiedenen Städten Russlands

Der Preis des Arzneimittels hängt von der Form der Freisetzung des Arzneimittels sowie dem Unternehmen und dem Herkunftsland ab. Dies wirkt sich auch auf die Kosten des Arzneimittels und der Stadt aus, in der sich die Apotheke befindet, da die Kosten für den Transport und die Lagerung des Arzneimittels den Preis leicht erhöhen. Die häufigsten Formen der Freisetzung von Ketotifen, die auf dem Markt zu finden sind, sind Tabletten und Sirup zur oralen Verabreichung.
Weitere Informationen über Augentropfen erhalten Sie in der Apotheke der Stadt, in der der Patient lebt.

http://www.tiensmed.ru/news/ketotifen-b2a.html
Weitere Artikel Über Allergene