Ekzem-Tests (wie und was zu nehmen ist)

Viele Menschen interessieren sich dafür, welche Tests Sie für ein Ekzem bestehen müssen? Immerhin basiert auf ihnen die gesamte Behandlung. Die richtige Diagnose hilft Ärzten dabei, die wirksamsten Medikamente zu finden. Und dies trägt zu einer schnelleren Erholung bei.

Die Krankheit

Ekzem ist eine eher unangenehme Hauterkrankung. Die Hauptursachen für diese Erkrankung sind in der Regel allergische Reaktionen und Nervenschocks.

Es können jedoch auch andere Faktoren die Krankheit auslösen, zum Beispiel:

  • Erblicher Faktor
  • Erkrankungen des Magens und des Darms
  • Pilzinfektionen,
  • Helminthische Invasion,
  • Arbeiten in gefährlicher Produktion mit Chemikalien
  • Endokrine Störung,
  • Medikamente,
  • Reduzierte Immunität, Mangel an Vitaminen.

Bei jedem Menschen ist die Ursache eines Ekzems unterschiedlich, es hängt viel vom Allgemeinzustand ab.

Ekzem hat ziemlich ausgeprägte Symptome. Das allererste Anzeichen ist das Auftreten von Juckreiz.

Und er ist ziemlich stark und nervig. Die Haut beginnt sich zu entzünden, wird rot. Beschädigte Bereiche können anschwellen.

  1. Allmählich beginnt ein Ausschlag auf den entzündeten Bereichen zu erscheinen.
  2. Die Blasen sind mit einer farblosen Flüssigkeit gefüllt. Beim Kämmen platzen sie, die Flüssigkeit fließt aus. Auf diese Weise kann sich das Ekzem im ganzen Körper ausbreiten.
  3. Unbehandelt verwandelt sich der Inhalt der Vesikel in Eiter mit unangenehmem Geruch.
  4. Allmählich erscheinen anstelle der Wunden Krusten und Wunden.

Die Behandlung von Ekzemen ist ziemlich kompliziert. Tatsache ist, dass es schwierig ist, die Krankheit vollständig zu beseitigen, man kann nur eine stabile Remission erreichen.

Dazu müssen Sie alle Termine von Ärzten einhalten und geduldig sein. Es werden äußerliche Zubereitungen, Arzneimittel für den inneren Gebrauch, Vitamintherapie, traditionelle Medizin verwendet.

Diagnose

In Anbetracht der Tatsache, dass die Ursachen von Ekzemen sehr unterschiedlich sind, ist es notwendig, sie am genauesten herauszufinden. Dadurch kann der Arzt die in diesem Fall benötigten Arzneimittel abholen.

Bei der Diagnose von Ekzemen kann in mehrere Stufen unterteilt werden:

  • Visual,
  • Labor,
  • Spezielle Methoden.

Die erste und die zweite werden fast immer verwendet. Die dritte Stufe wird verwendet, um die genaueste Diagnose zu erhalten.

Visuelle Methode

In der ersten Phase führt der Arzt eine Untersuchung durch und spricht mit dem Patienten. Er klärt jedoch alle notwendigen Informationen:

  • Der Zeitpunkt des Auftretens der Krankheit
  • was könnte ihn provozieren?
  • Hat eine Person Allergien gegen irgendetwas?
  • zum ersten Mal, oder die Krankheit hat bereits stattgefunden,
  • Hatte noch jemand Ekzeme in der Familie?

Dies ermöglicht dem Arzt, bestimmte Schlussfolgerungen zu ziehen. Gleichzeitig wird eine Sichtprüfung durchgeführt. Gleichzeitig sollte im Inspektionsraum eine gute Beleuchtung und eine akzeptable Temperatur herrschen.

  1. Fakt ist: Wenn die Temperatur nicht geeignet ist, treten auf der Haut Veränderungen auf, die eine genaue Diagnose verhindern können.
  2. Falls erforderlich, wird während der Inspektion eine Lupe verwendet, um den Hautausschlag und die Schäden im Detail zu untersuchen.
  3. Einige Ärzte verwenden die Palpationsmethode.

Labor

In der nächsten Phase wird die Untersuchung mit Labortests durchgeführt. Ein Patient hat bestimmte Tests auf Ekzem:

  • Blut Analyse. Diese Studie erlaubt die Bestimmung von entzündlichen Prozessen und allergischen Reaktionen im Körper. Dank ihm können Sie ein Allergen identifizieren, das die Entwicklung der Krankheit auslöst.
  • Eine Urinanalyse ist notwendig, um das Vorhandensein von Erkrankungen der Nieren und anderer Organe festzustellen.
  • Eine biochemische Analyse von Blut auf Ekzeme ist notwendig, um verschiedene Indikatoren zu bestimmen, die den menschlichen Zustand beeinflussen. Zum Beispiel hoher oder niedriger Zuckergehalt, vorhandene Proteinmenge usw.
  • Um eine helminthische Invasion aus den Gründen auszuschließen, die die Entstehung eines Ekzems ausgelöst haben, wird dem Patienten eine Stuhlanalyse verschrieben.
  • Die effektivste Forschungsmethode ist die Biopsie. Dazu wird ein Stück Hautgewebe von der Entzündungsstelle abgenommen. Diese Studie ermöglicht die Bestimmung der Anwesenheit von schädlichen Mikroorganismen, Pilzen, die Ekzeme verursachen können.

Diese Ekzemtests werden häufig durchgeführt. Nach den Ergebnissen dieser Studien stellt der Arzt eine Diagnose und schreibt die notwendige Behandlung vor.

Spezielle Studien

Sie werden verwendet, wenn herkömmliche Tests nicht ausreichen oder wenn der Arzt genauere Ergebnisse wünscht.

Zum Beispiel wird durch Aussaat von Bakterien bestimmt, welcher Wirkstoff die Mikroorganismen, die die Entstehung der Krankheit verursacht haben, schwächt.

Eine Bestimmung des Vorhandenseins von Dysbiose ist notwendig, um dem Patienten die richtige Ernährung anzubieten.

Falls erforderlich, kann der Arzt dem Patienten andere Tests vorschreiben, wenn dies eine genaue Diagnose ermöglicht.

Wie geht man?

Damit das Testergebnis am genauesten ist, müssen Sie einige Regeln beachten:

  • Ein Bluttest wird am frühen Morgen mit leerem Magen durchgeführt. Sie müssen versuchen, mindestens ein paar Stunden vor dem Test nicht zu rauchen.
  • Urin ist auch besser, den Morgen zu sammeln,
  • Trinken Sie keinen Tag vor dem Test Alkohol
  • Wenn der Patient irgendwelche Medikamente einnimmt, sollte der Arzt vorher informiert werden.
  • Wenn die Selbstbehandlung nach nationalen Methoden durchgeführt wurde, müssen die Wunden vor dem Besuch des Arztes gereinigt werden.

All dies wird die Ergebnisse der Umfrage beeinflussen.

Prävention

Bei diagnostizierter und vorgeschriebener Behandlung ist es unbedingt erforderlich, diese einzuhalten.

Sie können Ekzem vermeiden, indem Sie einige Punkte beachten:

  • Es ist notwendig, den Kontakt mit dem Allergen zu begrenzen,
  • In regelmäßigen Abständen ist es notwendig, Vitaminkomplexe zur Stärkung des Körpers einzunehmen.
  • Gib schlechte Gewohnheiten auf.
  • Essen Sie gesunde Lebensmittel, essen Sie mehr Obst und Gemüse,
  • Vermeiden Sie Stress und nervöse Stöße
  • Verbringen Sie mehr Zeit an der frischen Luft.

Diese Regeln werden dazu beitragen, das Auftreten der Krankheit zu verhindern.

Ekzem ist eine unangenehme Krankheit. Viele Menschen eilen jedoch nicht zum Arzt. Da sie nicht wissen, welche Tests auf Ekzem gemacht werden, sind sie schüchtern und haben Angst.

Dies führt wiederum dazu, dass die Krankheit allmählich chronisch wird. Und es loszuwerden ist schwieriger.

Sie müssen sich nicht selbst behandeln, Sie sollten sich an die Spezialisten wenden, um eine genaue Diagnose zu erhalten und die notwendige Behandlung zu vereinbaren.

http://thepsorias.ru/ekzema/analizy-pri-ekzeme.html

Ekzem-Screening

Auf dem Körper eines Ekzems gefunden - Forschung sollte nicht in den Hintergrund treten. Das Ekzem-Screening kann auf verschiedene Arten erfolgen. Die Diagnose der Erkrankung sollte korrekt sein, da die Wirksamkeit der zukünftigen Behandlung davon abhängt und signifikante Komplikationen wie Haut- und Entzündungserkrankungen mit eitrigen Formationen beseitigt werden kann. Ekzem wird aufgrund seiner charakteristischen Symptome gut diagnostiziert. Die Erhebungsmethoden sind in allgemeine und spezielle unterteilt, darunter obligatorische und zusätzliche.

Subjektive Methoden

Subjektive Untersuchungsmethoden umfassen die Untersuchung des Patienten und das Sammeln von Informationen über die Krankheitsgeschichte.

Diese Methode erfordert zusätzliche Forschungen und Tests, um schließlich das Vorhandensein dieser Krankheit zu bestätigen.

  • Sammeln von Informationen über die Geschichte der Krankheit. Der Arzt führt eine gründliche Untersuchung des Patienten durch, stellt fest, wann die ersten und offensichtlichen Symptome der Erkrankung aufgetreten sind, wie der Ausschlag auftrat und ob es früher Anzeichen für einen Entzündungsprozess gab. Auf der Grundlage der erhaltenen Informationen schließt der Spezialist die Art der Erkrankung - akute oder chronische. Es muss unbedingt geklärt werden, ob sich in der Familie der Hautentzündungsprozesse noch Patienten befinden. Diese Tatsache hilft, den Erbgang zu klären und die Diagnose zu vereinfachen.
  • Untersuchung eines Patienten mit Ekzem. Es wird in einem gut beleuchteten, kühlen Raum aufbewahrt, um den Patienten vor übermäßigem Schwitzen und einer Erweiterung der Blutgefäße zu schützen. Es ist auch erwähnenswert, dass eine zu niedrige Temperatur einen Blutgefäßkrampf auslösen kann. Die Inspektion erfolgt am besten bei Tageslicht. Wenn die Temperatur nicht eingehalten wird, sind die Prüfergebnisse falsch. Sie müssen den gesamten Körper untersuchen, um keine entzündeten und infizierten Stellen zu übersehen. Wenn Sie Fragen zum Ausschlag haben, wird empfohlen, eine Lupe zu verwenden.

Bei Ekzemen ist auch Palpation erforderlich. Hilft, die Elastizität der Haut und ihre Struktur zu vergleichen.

Sie können und die Methode der Diagnose der Haut, die hilft, die wahre Farbe des Ausschlags zu bestimmen. Der Arzt übt Druck auf den Ausschlag aus und legt fest, wie er aussieht. Das Hautausschlagselement kann vaskulär oder hämorrhagisch sein.

Labormethoden

Die Laboruntersuchung von Ekzemen wird als wirksam und genau angesehen. Diese Diagnose umfasst verschiedene Tests, die den Patienten gegeben werden, um eine voreingestellte Diagnose zu bestätigen. Welche Tests müssen bestanden werden?

  • Allgemeine Blutuntersuchung Leukozyten und Leukozytenformeln weisen auf einen Entzündungsprozess im Körper hin. Erythrozyten, Hämoglobin zeigen Blutungen, chronische Leukämie an. Nachdem wir ein komplettes Blutbild bestanden haben, können wir feststellen, mit welcher Kraft allergische Prozesse auftreten.
  • Urinanalyse Kann auf die Entwicklung des Entzündungsprozesses im Ausscheidungssystem des Urins sowie auf das Vorliegen einer chronischen Erkrankung hindeuten.
  • Blutbiochemie. Hilft bei der Erkennung von Abnormalitäten im Stoffwechsel.
  • Exkrementanalyse Hilft bei der Erkennung von Parasiten, die allergische Reaktionen und Entzündungen der Haut hervorrufen können.
  • Immunogramm Es hilft, die Diagnose endgültig zu bestätigen. Dieser Test erfordert Blut, das auf Immunglobuline getestet wird. Wenn die Krankheit im Körper fortschreitet, wird dieser Indikator erhöht. Das allgemeine Immunogramm hilft bei der Verschreibung einer wirksamen Behandlung von Ekzemen.
  • Mikroskopische Kratzer. Es wird als eine genaue und zuverlässige Methode zur Diagnose angesehen. Es hilft, die charakteristischen Konturen von Ekzemläsionen der Haut zu erkennen und den Erreger zu identifizieren.

Es muss auch berücksichtigt werden, dass diese Analysen nicht die einzigen Methoden sind, da sie auch als Hilfsmittel verwendet werden.

Hilfsmethoden

Was sind die Hilfsmethoden zur Untersuchung des Entzündungsprozesses und Hautausschlags und welche Tests sollten durchgeführt werden?

  1. Aussaat der entzündeten Hautpartie, die abgetrennt wurde. Es hilft, das Vorhandensein einer günstigen Umgebung für Krankheitserreger und Bakterien zu bestimmen, die zur intensiven Entwicklung einer Läsion beitragen. Es hilft, die richtige Behandlung zu wählen.
  2. Koprogramm. Behandelt Hilfsanalysen von Exkrementen bei Dysbiose. Es hilft, die physikalische und biologische Struktur der Stuhlmassen zu bestimmen. Ermöglicht auch das Lernen der Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, die den Entzündungsprozess der Haut hervorrufen können.
  3. Andere Analysen. Um die Entwicklung der Erkrankung und des Hautausschlags zu bestimmen, können Sie eine Studie über Autoantikörper im Serum erhalten. Wenn das Ergebnis positiv ist, bedeutet dies, dass im Körper eine allergische Reaktion auftritt. Hilft auch bei der Identifizierung des Allergens.

Als Ergänzung kann einem Patienten eine histologische Untersuchung verschrieben werden.

Diese Untersuchungen werden in umstrittenen Situationen durchgeführt, um den Entzündungsprozess von anderen symptomähnlichen Hauterkrankungen zu unterscheiden. Parallel dazu werden Tests auf Antikörper gegen Parasitenantigene und bakteriologische Tests auf Hautmikroflora vorgeschrieben. Zur Bestätigung der Ergebnisse von Patiententests kann ein Ultraschall der Bauchhöhle geschickt werden.

Bei Ekzemen muss der Patient mehrere enge Spezialisten aufsuchen - einen Gastroenterologen, einen Psychotherapeuten. Wenn bei den ersten Symptomen Zweifel an der Krankheit bestehen, können Sie sich an den Therapeuten wenden, der eine Überweisung an einen anderen Spezialisten durchführt und die Haupttests durchführt. Die Differenzialdiagnose eines Ekzems ist mit Toxodermatitis, Pyodermie, Dermatitis, pustulöser Bakterie, Psoriasis, Sportler assoziiert. Die Diagnose der Erkrankung hängt auch von der Art des Ekzems ab.

Aus den obigen Ausführungen kann gefolgert werden, dass zur Bestimmung eines Ekzems nicht nur die subjektiven Untersuchungsmethoden, sondern auch die Labor- und Zusatzforschung beachtet werden müssen. Wenn Sie mindestens eine Untersuchungsmethode ausschließen, kann die Diagnose falsch gestellt werden, weshalb die Behandlung verzerrt wird.

http://mirmedikov.ru/ekzema/issledovaniya.html

Welche Tests sollte ich bei Ekzemen machen? Differentialdiagnose

Ekzem in der Übersetzung aus der Sprache der alten Griechen bedeutet "Aufkochen". An Orten, an denen die Krankheit lokalisiert ist, treten Blasen mit Flüssigkeit auf, die platzen und nass werden. Das trockene Ekzem verläuft mit dem Ablösen der betroffenen Hautbereiche.

Bis heute ist nicht genau bekannt, was die Ursache der Erkrankung ist. Vermutlich sind erbliche Faktoren, Funktionsstörungen des Nerven- und Hormonsystems, verminderte Immunität hervorzuheben.

Die Behandlung nach der Diagnose wird umfassend mit Medikamenteneinnahme, Diät, Entfernung von Reizstoffen und Festlegung des Tagesablaufs durchgeführt.

Diagnose

Die Diagnose wird bei der ersten Sichtprüfung gestellt. Der Dermatologe kennt die Anzeichen, durch die sich die Krankheit von anderen ähnlichen Krankheiten unterscheidet. Ekzemu charakterisiert:

  • Reichlicher Ausschlag am ganzen Körper.
  • Starke Rötung der Hautoberfläche.
  • Jucken
  • Peeling

Bei der Befragung eines Patienten wird eine vollständige Anamnese erhoben, und es werden Faktoren ermittelt, die Dermaläsionen, Symptomen und dem Krankheitsverlauf vorausgehen. Die Diagnose wird nach immunologischen Tests auf Allergene festgelegt. Dafür wird Blut aus einer Vene an das Labor gespendet.

Manchmal das Studium des Immunsystems unter Einbeziehung von Spezialisten wie: einem Immunologen, einem Allergologen, einem Ernährungsberater. Die mikroskopische Untersuchung auf das Vorhandensein des Pilzes nicht wert.

Die histologische Untersuchung des Ekzems mit Biopsieentfernung zeigt für alle Arten dasselbe Bild, die Änderungen beziehen sich auf den Schweregrad des Prozesses.

Bei akutem Ekzem wird der Prozess der Keratinisierung gestört, es treten Schwellungen in der Stachelschicht und Schwellungen der papillären Schicht der Haut auf. Bei chronischen Ekzemen wird der aktinische Härtungsprozess verstärkt, die Dornschicht verdickt sich und es kommt zu einer massiven Ansammlung von Zellen - Histiozyten und Lymphozyten in der Nähe der Gefäße.

Blut- und Urintests zeigen das Vorhandensein einer Infektion im Körper. Eosinophilie wird häufig im Blut gefunden. Das Koprogramm zeigt die bestehenden Störungen im Verdauungstrakt, die die Krankheit auslösen könnten. Serologische Reaktionen helfen bei der Unterscheidung von Ekzemen und anderen Krankheiten.

Differentialdiagnose

Um ein echtes Ekzem richtig zu diagnostizieren, muss der Arzt die Anamnese der Krankheit vollständig studieren, die Symptome der Manifestation, die Art des Krankheitsverlaufs und die inhärenten spezifischen Faktoren berücksichtigen. Die Analyse von Immunglobulinen und die Daten des klinischen Labors zur Veränderung von Blut und Urin des Patienten können dabei helfen.

Um die Wahrheit eines Ekzems von atopischer Dermatitis und eitriger Entzündung der Dermis zu unterscheiden, wird eine Hautbiopsie für die Histologie genommen. Um ein echtes Ekzem von Krätze und Pilzläsionen zu unterscheiden, sollten eine mikroskopische Untersuchung (Identifizierung des Pilzes) und Blutuntersuchungen durchgeführt werden. Nach ihren Ergebnissen kann die Ursache der Krankheit gesagt werden Bei Krätze verstärkt sich der Juckreiz und die Haare fallen aus. Trichophytose tritt mit Glatze und leichtem Juckreiz auf.

Die Differenzialdiagnose eines mikrobiellen Ekzems erfolgt mit Psoriasis, Dermatitis verschiedener Ätiologien, familiärer Pemphigus und anderen Erkrankungen. Bei der Biopsie werden das Ödem der Hautschichten, die exsudative Entzündung der Epidermis und die lymphatische Infiltration bestimmt.

Das seborrhoische Ekzem unterscheidet sich vom Dewergie-Syndrom, Darias Dyskeratose, blattähnlichem Pemphigus.

Ein berufliches Ekzem tritt vor dem Hintergrund einer allergischen Dermatitis auf, ähnlich den Anzeichen einer Manifestation und erfordert eine Differenzierung bei dieser Erkrankung.

Die Diagnose des Ekzems bei Kindern wird durchgeführt, um es von anderen Arten von Ekzemen und häufigen Allergien zu unterscheiden.

Atopische Dermatitis

Bis vor kurzem gehörte die Neurodermitis. Später zeichnete sich jedoch eine andere Krankheit ab, der Kinder (im Gegensatz zu Neurodermitis) schon früh ausgesetzt sind.

Atopische Dermatitis ist ein allergischer Ausschlag. Der entscheidende Faktor ist die Vererbung, Eltern von kleinen Kindern sind mit Diathese besser vertraut.

Welche Zeichen kennzeichnen:

  • Juckreiz vor Hautausschlag.
  • Bei Säuglingen lokalisierten Läsionen auf den Wangen, Falten der oberen und unteren Extremitäten.
  • Bei Kindern im Schulalter und bei Jugendlichen kommt es zu einer Verdickung der Dermis mit deutlichen Hautkonturen.
  • Bei Personen ab 18 Jahren - diffuse Form.
  • Erleichterung und Verschlimmerung.
  • Das Vorliegen von Begleiterkrankungen (Rhinitis mit Allergien, Bronchitis).
  • Die ersten Anzeichen der Krankheit treten vor dem 5. Lebensjahr auf.
  • Erbliche Veranlagung

Die Unterschiede zwischen atopischer Dermatitis und Ekzemen sind in der Tabelle ausführlicher beschrieben.

http://dokozha.ru/dermatity/ekzema/kakie-analizy-nuzhno-sdat-pri-ekzeme-differencialnaya-diagnostika.html

Ekzem

Erkrankungen der Haut, Haare, Nägel

Allgemeine Beschreibung

Ekzem (L30.9) ist eine entzündliche Läsion der Haut neuroallergischer Natur, die als Reaktion auf äußere und / oder innere Reize auftritt und durch einen polymorphen Hautausschlag, Juckreiz der Haut und einen längeren Rezidivverlauf gekennzeichnet ist.

Prävalenz: 35–40% bei allen Hautkrankheiten. Lokalisation: Gliedmaßen, Gesicht, Hals.

  • Stress
  • Erkrankungen des Nervensystems.
  • Allergien
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts.
  • Endokrine Pathologie.
  • Längerer Hautschaden.
  • Familienveranlagung.
  • Chronische entzündliche Prozesse.

Symptome eines Ekzems

Die Symptome der Krankheit erscheinen akut. Anfänglich erscheinen auf der geröteten und ödematösen Haut winzige Blasen (bis zu 100%). An Orten zukünftiger Ausbrüche wird ein ständiger Juckreiz und Brennen (90%) wahrgenommen. Blasen öffnen sich, bilden die kleinste Wunde und trocknen dann innerhalb von 2-3 Wochen unter Bildung von Krusten. Nachdem die Krusten auf der geröteten Haut abgefallen sind, kann das Peeling lange bestehen bleiben (80%). In 50 bis 80% der Fälle werden die Patienten gereizt, der Schlaf ist gestört.

Die körperliche Untersuchung der Haut zeigt Erytheme und Ödeme des Gewebes an der Stelle der Läsion, Exkoriation, Tränenbläschen, Erosion von kleinen Punkten, Rissen und Krusten auf der Haut, Abblättern und Flechtenbildung der betroffenen Bereiche.

Die Hauptformen des Ekzems: echte, dyshidrotische, professionelle, mikrobielle, seborrhoische, Kinder.

Diagnose eines Ekzems

  • Komplettes Blutbild (Leukozytose, erhöhte Blutsenkungsgeschwindigkeit).
  • Bestimmung der Gesamtfraktion von Ig E.
  • Allergologische / immunologische Untersuchung.

Die Diagnose wird anhand dermatologischer Symptome gestellt.

Ekzem-Behandlung

  • Im akuten Stadium - entzündungshemmende Medikamente, Antiseptika, Keratolytika, Antihistaminika.
  • Bei der Verringerung der Schwere der Exazerbation - Physiotherapie: UVA-Behandlung, Phototherapie mit Lasertherapie, Ozon, Magnetfeldtherapie.
  • Um Exazerbationen zu vermeiden - eine hypoallergene Diät, richtige Hautpflege.

Die Behandlung wird nur verschrieben, nachdem die Diagnose von einem Facharzt bestätigt wurde.

Wesentliche Medikamente

Es gibt Kontraindikationen. Beratung ist erforderlich.

  1. Triderm (Arzneimittel mit antibakterieller, antimykotischer und entzündungshemmender Wirkung zur äußerlichen Anwendung). Dosierung: Die Creme wird zweimal täglich mit einer dünnen Schicht auf die betroffene Oberfläche und das umgebende Gewebe aufgetragen. Die Creme sollte regelmäßig angewendet werden, um eine maximale Wirkung sicherzustellen. Die Dauer der Behandlung hängt von dem Ort der Krankheitsherde und ihrer Größe sowie von der Reaktion des Patienten auf die Verwendung des Arzneimittels ab. Wenn nach 3-4 Wochen keine Besserung eintritt, muss zur Klärung der Diagnose ein Arzt konsultiert werden.
  2. Clobetasolpropionat (Dermoveit) - GCS zur äußerlichen Anwendung. Dosierung: Es wird empfohlen, die Creme auf einer feuchten oder feuchten Oberfläche mit einer dünnen Schicht aufzutragen, die die gesamte Oberfläche der Läsion 1-2 mal täglich bedeckt. Die Behandlung dauert bis zu 4 Wochen. Wenn die gewünschte Wirkung nicht erreicht wird, wird die Behandlung fortgesetzt, die Dosierung des Arzneimittels wird jedoch reduziert. Manchmal wird empfohlen, zu einem weniger aktiven Medikament zu wechseln. Wenn sich der Zustand nach der Behandlung nicht bessert, sollten Sie einen Arzt konsultieren, um die Diagnose und den vorgeschriebenen Behandlungsverlauf zu überprüfen. Die wöchentliche Dosierung sollte 50 g nicht überschreiten. Bei Ekzemen sollte die Anwendung von Clobetasol schrittweise abgeschafft werden, nachdem die Krankheit unter Kontrolle gebracht wurde. Die Verwendung eines Erweichungsmittels wird als Instandhaltungsbehandlung fortgesetzt. Eine plötzliche Ablehnung des Arzneimittels kann zu einem Rückfall der bisher verfügbaren Dermatose führen. Bei akuten Formen der Krankheit kann die Wirkung, die durch einen kontinuierlichen Behandlungsverlauf erzielt wird, fixiert werden (und die Häufigkeit von Rückfällen verringern), indem das Medikament 1 Mal pro Tag 2 Mal pro Woche fortgesetzt wird. Das Medikament wird an der Stelle angewendet, an der zuvor Haut betroffen war. Die Anwendung des Arzneimittels sollte an allen zuvor betroffenen Hautbereichen oder an bekannten Bereichen mit potenzieller Verschlimmerung fortgesetzt werden. Dieses Schema sollte mit der Anwendung von Emollientien einhergehen. Es ist notwendig, den Allgemeinzustand und die Vorteile einer fortgesetzten Therapie regelmäßig zu bewerten.
  3. Emoliumcreme (Hautweichmacher). Dosierung: Tragen Sie eine dünne Schicht Creme auf die gereinigte Haut auf. Um gute Ergebnisse zu erzielen, tragen Sie die Creme mindestens zweimal täglich auf.

Empfehlungen

Es wird empfohlen, einen Dermatovenerologen zu konsultieren, eine allergologische Untersuchung.

http://online-diagnos.ru/illness/d/ekzema

Ekzem-Screening: Warum ist es notwendig, welche Tests und wie man besteht

WICHTIG! Um einen Artikel in Ihren Lesezeichen zu speichern, drücken Sie: STRG + D

Stellen Sie dem DOKTOR eine Frage und erhalten Sie eine KOSTENLOSE ANTWORT. Sie können ein spezielles Formular auf UNSERER WEBSITE ausfüllen, über diesen Link >>>

Welche Tests sollte ich bei Ekzemen machen? Differentialdiagnose

Ekzem in der Übersetzung aus der Sprache der alten Griechen bedeutet "Aufkochen". An Orten, an denen die Krankheit lokalisiert ist, treten Blasen mit Flüssigkeit auf, die platzen und nass werden. Das trockene Ekzem verläuft mit dem Ablösen der betroffenen Hautbereiche.

Bis heute ist nicht genau bekannt, was die Ursache der Erkrankung ist. Vermutlich sind erbliche Faktoren, Funktionsstörungen des Nerven- und Hormonsystems, verminderte Immunität hervorzuheben.

Die Behandlung nach der Diagnose wird umfassend mit Medikamenteneinnahme, Diät, Entfernung von Reizstoffen und Festlegung des Tagesablaufs durchgeführt.

Diagnose

Die Diagnose wird bei der ersten Sichtprüfung gestellt. Der Dermatologe kennt die Anzeichen, durch die sich die Krankheit von anderen ähnlichen Krankheiten unterscheidet. Ekzemu charakterisiert:

  • Reichlicher Ausschlag am ganzen Körper.
  • Starke Rötung der Hautoberfläche.
  • Jucken
  • Peeling

Bei der Befragung eines Patienten wird eine vollständige Anamnese erhoben, und es werden Faktoren ermittelt, die Dermaläsionen, Symptomen und dem Krankheitsverlauf vorausgehen. Die Diagnose wird nach immunologischen Tests auf Allergene festgelegt. Dafür wird Blut aus einer Vene an das Labor gespendet.

Manchmal das Studium des Immunsystems unter Einbeziehung von Spezialisten wie: einem Immunologen, einem Allergologen, einem Ernährungsberater. Die mikroskopische Untersuchung auf das Vorhandensein des Pilzes nicht wert.

Die histologische Untersuchung des Ekzems mit Biopsieentfernung zeigt für alle Arten dasselbe Bild, die Änderungen beziehen sich auf den Schweregrad des Prozesses.

Bei akutem Ekzem wird der Prozess der Keratinisierung gestört, es treten Schwellungen in der Stachelschicht und Schwellungen der papillären Schicht der Haut auf. Bei chronischen Ekzemen wird der aktinische Härtungsprozess verstärkt, die Dornschicht verdickt sich und es kommt zu einer massiven Ansammlung von Zellen - Histiozyten und Lymphozyten in der Nähe der Gefäße.

Blut- und Urintests zeigen das Vorhandensein einer Infektion im Körper. Eosinophilie wird häufig im Blut gefunden. Das Koprogramm zeigt die bestehenden Störungen im Verdauungstrakt, die die Krankheit auslösen könnten. Serologische Reaktionen helfen bei der Unterscheidung von Ekzemen und anderen Krankheiten.

Differentialdiagnose

Um ein echtes Ekzem richtig zu diagnostizieren, muss der Arzt die Anamnese der Krankheit vollständig studieren, die Symptome der Manifestation, die Art des Krankheitsverlaufs und die inhärenten spezifischen Faktoren berücksichtigen. Die Analyse von Immunglobulinen und die Daten des klinischen Labors zur Veränderung von Blut und Urin des Patienten können dabei helfen.

Um die Wahrheit eines Ekzems von atopischer Dermatitis und eitriger Entzündung der Dermis zu unterscheiden, wird eine Hautbiopsie für die Histologie genommen. Um ein echtes Ekzem von Krätze und Pilzläsionen zu unterscheiden, sollten eine mikroskopische Untersuchung (Identifizierung des Pilzes) und Blutuntersuchungen durchgeführt werden. Nach ihren Ergebnissen kann die Ursache der Krankheit gesagt werden Bei Krätze verstärkt sich der Juckreiz und die Haare fallen aus. Trichophytose tritt mit Glatze und leichtem Juckreiz auf.

Die Differenzialdiagnose eines mikrobiellen Ekzems erfolgt mit Psoriasis, Dermatitis verschiedener Ätiologien, familiärer Pemphigus und anderen Erkrankungen. Bei der Biopsie werden das Ödem der Hautschichten, die exsudative Entzündung der Epidermis und die lymphatische Infiltration bestimmt.

Das seborrhoische Ekzem unterscheidet sich vom Dewergie-Syndrom, Darias Dyskeratose, blattähnlichem Pemphigus.

Ein berufliches Ekzem tritt vor dem Hintergrund einer allergischen Dermatitis auf, ähnlich den Anzeichen einer Manifestation und erfordert eine Differenzierung bei dieser Erkrankung.

Die Diagnose des Ekzems bei Kindern wird durchgeführt, um es von anderen Arten von Ekzemen und häufigen Allergien zu unterscheiden.

Atopische Dermatitis

Bis vor kurzem gehörte die Neurodermitis. Später zeichnete sich jedoch eine andere Krankheit ab, der Kinder (im Gegensatz zu Neurodermitis) schon früh ausgesetzt sind.

Atopische Dermatitis ist ein allergischer Ausschlag. Der entscheidende Faktor ist die Vererbung, Eltern von kleinen Kindern sind mit Diathese besser vertraut.

Welche Zeichen kennzeichnen:

  • Juckreiz vor Hautausschlag.
  • Bei Säuglingen lokalisierten Läsionen auf den Wangen, Falten der oberen und unteren Extremitäten.
  • Bei Kindern im Schulalter und bei Jugendlichen kommt es zu einer Verdickung der Dermis mit deutlichen Hautkonturen.
  • Bei Personen ab 18 Jahren - diffuse Form.
  • Erleichterung und Verschlimmerung.
  • Das Vorliegen von Begleiterkrankungen (Rhinitis mit Allergien, Bronchitis).
  • Die ersten Anzeichen der Krankheit treten vor dem 5. Lebensjahr auf.
  • Erbliche Veranlagung

Die Unterschiede zwischen atopischer Dermatitis und Ekzemen sind in der Tabelle ausführlicher beschrieben.

Ekzem-Screening

Auf dem Körper eines Ekzems gefunden - Forschung sollte nicht in den Hintergrund treten. Das Ekzem-Screening kann auf verschiedene Arten erfolgen. Die Diagnose der Erkrankung sollte korrekt sein, da die Wirksamkeit der zukünftigen Behandlung davon abhängt und signifikante Komplikationen wie Haut- und Entzündungserkrankungen mit eitrigen Formationen beseitigt werden kann. Ekzem wird aufgrund seiner charakteristischen Symptome gut diagnostiziert. Die Erhebungsmethoden sind in allgemeine und spezielle unterteilt, darunter obligatorische und zusätzliche.

Subjektive Methoden

Subjektive Untersuchungsmethoden umfassen die Untersuchung des Patienten und das Sammeln von Informationen über die Krankheitsgeschichte.

Diese Methode erfordert zusätzliche Forschungen und Tests, um schließlich das Vorhandensein dieser Krankheit zu bestätigen.

  • Sammeln von Informationen über die Geschichte der Krankheit. Der Arzt führt eine gründliche Untersuchung des Patienten durch, stellt fest, wann die ersten und offensichtlichen Symptome der Erkrankung aufgetreten sind, wie der Ausschlag auftrat und ob es früher Anzeichen für einen Entzündungsprozess gab. Auf der Grundlage der erhaltenen Informationen schließt der Spezialist die Art der Erkrankung - akute oder chronische. Es muss unbedingt geklärt werden, ob sich in der Familie der Hautentzündungsprozesse noch Patienten befinden. Diese Tatsache hilft, den Erbgang zu klären und die Diagnose zu vereinfachen.
  • Untersuchung eines Patienten mit Ekzem. Es wird in einem gut beleuchteten, kühlen Raum aufbewahrt, um den Patienten vor übermäßigem Schwitzen und einer Erweiterung der Blutgefäße zu schützen. Es ist auch erwähnenswert, dass eine zu niedrige Temperatur einen Blutgefäßkrampf auslösen kann. Die Inspektion erfolgt am besten bei Tageslicht. Wenn die Temperatur nicht eingehalten wird, sind die Prüfergebnisse falsch. Sie müssen den gesamten Körper untersuchen, um keine entzündeten und infizierten Stellen zu übersehen. Wenn Sie Fragen zum Ausschlag haben, wird empfohlen, eine Lupe zu verwenden.

Bei Ekzemen ist auch Palpation erforderlich. Hilft, die Elastizität der Haut und ihre Struktur zu vergleichen.

Sie können und die Methode der Diagnose der Haut, die hilft, die wahre Farbe des Ausschlags zu bestimmen. Der Arzt übt Druck auf den Ausschlag aus und legt fest, wie er aussieht. Das Hautausschlagselement kann vaskulär oder hämorrhagisch sein.

Labormethoden

Die Laboruntersuchung von Ekzemen wird als wirksam und genau angesehen. Diese Diagnose umfasst verschiedene Tests, die den Patienten gegeben werden, um eine voreingestellte Diagnose zu bestätigen. Welche Tests müssen bestanden werden?

  • Allgemeine Blutuntersuchung Leukozyten und Leukozytenformeln weisen auf einen Entzündungsprozess im Körper hin. Erythrozyten, Hämoglobin zeigen Blutungen, chronische Leukämie an. Nachdem wir ein komplettes Blutbild bestanden haben, können wir feststellen, mit welcher Kraft allergische Prozesse auftreten.
  • Urinanalyse Kann auf die Entwicklung des Entzündungsprozesses im Ausscheidungssystem des Urins sowie auf das Vorliegen einer chronischen Erkrankung hindeuten.
  • Blutbiochemie. Hilft bei der Erkennung von Abnormalitäten im Stoffwechsel.
  • Exkrementanalyse Hilft bei der Erkennung von Parasiten, die allergische Reaktionen und Entzündungen der Haut hervorrufen können.
  • Immunogramm Es hilft, die Diagnose endgültig zu bestätigen. Dieser Test erfordert Blut, das auf Immunglobuline getestet wird. Wenn die Krankheit im Körper fortschreitet, wird dieser Indikator erhöht. Das allgemeine Immunogramm hilft bei der Verschreibung einer wirksamen Behandlung von Ekzemen.
  • Mikroskopische Kratzer. Es wird als eine genaue und zuverlässige Methode zur Diagnose angesehen. Es hilft, die charakteristischen Konturen von Ekzemläsionen der Haut zu erkennen und den Erreger zu identifizieren.

Es muss auch berücksichtigt werden, dass diese Analysen nicht die einzigen Methoden sind, da sie auch als Hilfsmittel verwendet werden.

Hilfsmethoden

Was sind die Hilfsmethoden zur Untersuchung des Entzündungsprozesses und Hautausschlags und welche Tests sollten durchgeführt werden?

  1. Aussaat der entzündeten Hautpartie, die abgetrennt wurde. Es hilft, das Vorhandensein einer günstigen Umgebung für Krankheitserreger und Bakterien zu bestimmen, die zur intensiven Entwicklung einer Läsion beitragen. Es hilft, die richtige Behandlung zu wählen.
  2. Koprogramm. Behandelt Hilfsanalysen von Exkrementen bei Dysbiose. Es hilft, die physikalische und biologische Struktur der Stuhlmassen zu bestimmen. Ermöglicht auch das Lernen der Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, die den Entzündungsprozess der Haut hervorrufen können.
  3. Andere Analysen. Um die Entwicklung der Erkrankung und des Hautausschlags zu bestimmen, können Sie eine Studie über Autoantikörper im Serum erhalten. Wenn das Ergebnis positiv ist, bedeutet dies, dass im Körper eine allergische Reaktion auftritt. Hilft auch bei der Identifizierung des Allergens.

Als Ergänzung kann einem Patienten eine histologische Untersuchung verschrieben werden.

Diese Untersuchungen werden in umstrittenen Situationen durchgeführt, um den Entzündungsprozess von anderen symptomähnlichen Hauterkrankungen zu unterscheiden. Parallel dazu werden Tests auf Antikörper gegen Parasitenantigene und bakteriologische Tests auf Hautmikroflora vorgeschrieben. Zur Bestätigung der Ergebnisse von Patiententests kann ein Ultraschall der Bauchhöhle geschickt werden.

Bei Ekzemen muss der Patient mehrere enge Spezialisten aufsuchen - einen Gastroenterologen, einen Psychotherapeuten. Wenn bei den ersten Symptomen Zweifel an der Krankheit bestehen, können Sie sich an den Therapeuten wenden, der eine Überweisung an einen anderen Spezialisten durchführt und die Haupttests durchführt. Die Differenzialdiagnose eines Ekzems ist mit Toxodermatitis, Pyodermie, Dermatitis, pustulöser Bakterie, Psoriasis, Sportler assoziiert. Die Diagnose der Erkrankung hängt auch von der Art des Ekzems ab.

Aus den obigen Ausführungen kann gefolgert werden, dass zur Bestimmung eines Ekzems nicht nur die subjektiven Untersuchungsmethoden, sondern auch die Labor- und Zusatzforschung beachtet werden müssen. Wenn Sie mindestens eine Untersuchungsmethode ausschließen, kann die Diagnose falsch gestellt werden, weshalb die Behandlung verzerrt wird.

Allergologische Untersuchung auf Ekzeme

Eine umfassende Studie, die Sensibilisierung für den Haupthaushalt (D. farinae und D. pteronyssinus ticks), epidermales (Katzen- und Hundepithelium) und Nahrungsmittel (eiweiß, Milch, Kabeljau, Weizen, Soja) bei Allergien während Ekzemen und anderen Hautausschlägen aufdeckt allergischer Herkunft.

Ekzem-Allergie-Panel (Dermatitis)

Allergologische Untersuchung bei Ekzemen (Dermatitis)

Wofür wird diese Analyse verwendet?

Diagnose möglicher Ursachen für Ekzeme (Dermatitis).

Mit Hautausschlag, begleitet von Rötung, Juckreiz, Brennen, Weinen sowie Trockenheit und Abschälen der Haut.

Allgemeine Informationen zur Studie

Ekzem ist eine akute oder chronische nichtinfektiöse Entzündungsreaktion der oberflächlichen Hautschichten, die durch Intoleranz gegenüber verschiedenen exogenen und endogenen Faktoren verursacht wird. Ein solcher Hautausschlag ist gekennzeichnet durch Polymorphie der Elemente, anhaltender Verlauf mit dem Auftreten von Weinen und wird oft von Juckreiz, Brennen und wiederkehrendem Verlauf begleitet. In der Literatur entspricht der Begriff "Ekzem" auch "Dermatitis".

Die Grundlage für die Bildung morphologischer Elemente des Ausschlags können sowohl allergische als auch nicht allergische Mechanismen sein. In diesem Fall kann der Hautausschlag in einem und in einem anderen Fall sehr ähnlich sein. Es ist sehr wichtig, dass bei Ekzemen (Dermatitis) allergischer Art von infektiösen und dermatologischen Erkrankungen, Erkrankungen der inneren Organe mit Hautmanifestationen (Erkrankungen der Leber, Verdauungstrakt, Nieren, endokrines und nervöses System), Parasitosen, Krätze usw. unterschieden wird.

Ekzematöse Hautausschläge sind charakteristische Anzeichen für eine chronisch allergisch-entzündliche Hauterkrankung - atopische Dermatitis. Die Krankheit beginnt normalerweise in der frühen Kindheit und kann im Erwachsenenalter anhalten oder erneut auftreten. Bei 50% der Patienten tritt die atopische Dermatitis im Alter von 15 Jahren auf, bei anderen kann sie ein Leben lang anhalten. Die kombinierte Wirkung mehrerer Faktoren führt zur Entwicklung eines atopischen Ekzems, einschließlich genetischer Veranlagung, klimatischer Merkmale und Sensibilisierung für Nahrungsmittel- und Inhalationsallergene. Es wird angenommen, dass bei der Pathogenese der atopischen Dermatitis IgE-Antikörper gegen Allergene eine wichtige Rolle spielen, und die Behandlung von Ekzemen ist unwirksam, ohne dass die Ursache-signifikante Allergene beseitigt werden, wodurch das Auftreten und / oder die Verschlimmerung hervorgerufen wird.

In Übereinstimmung mit den Empfehlungen der EAACI (Europäische Akademie für Allergie und klinische Immunologie - Europäische Akademie für Allergologie und klinische Immunologie) für europäische Länder mit Ekzemen bei Kindern wurde empfohlen, einen Test auf Sensibilisierung gegen Hausstaubmilben, Katzen und Hunde, Fisch und Meeresfrüchte, Soja, Nüsse, Eiweiß durchzuführen. und Kuhmilch.

Hühnereier, insbesondere Eiweiß, können allergische Reaktionen in Form von Urtikaria, Angioödem, gastrointestinalen Erkrankungen, eosinophiler Ösophagitis, Verschlimmerung der atopischen Dermatitis, Rhinokonjunktivitis und Asthma verursachen. Eiprotein enthält die Hauptallergene von Hühnereiern - Ovomucoid, Ovalbumin und Ovotransferrin. Ovomukoid resistent gegen Wärmebehandlung. IgE-spezifische Antikörper gegen ein Hühnerei werden bei 66% der Kinder mit atopischer Dermatitis und Atmungsorganen nachgewiesen. Bei Patienten mit atopischer Dermatitis, die für das Hühnerei sensibilisiert sind, kann eine Verschlechterung des Krankheitsverlaufs fast unmittelbar nach Erhalt des Allergens oder nach 1-2 Tagen auftreten.

Die Hauptallergene von Kuhmilch sind Kasein, Alpha- und Betalaktoglobuline und Serumalbumin. Bei Kindern, die für Kuhmilch sensibilisiert sind, können Allergien nicht nur Hautsymptome, sondern auch Läsionen des Verdauungstrakts, Rhinitis, Verschlimmerung von Asthma auslösen. Die Überempfindlichkeit gegen Kuhmilch verschwindet nicht immer in der Kindheit und kann im Erwachsenenalter oder im Leben viele Jahre anhalten.

Zu einer Zeit wurde Soja als sicherer Bestandteil der Mischung für Kinder angesehen, die auf Milch allergisch sind, aber das Gegenteil wurde gefunden. Etwa ein Viertel der Patienten mit Sensibilisierung gegen Kuhmilch stellte eine Allergie gegen Sojaprotein fest. Soja wird zu verschiedenen halbfertigen Fleischprodukten, Käse, Saucen, Süßigkeiten hinzugefügt. Mit der Zusammensetzung von Soja bestehen mehr als 20 allergene Proteine, die Haut-, Atmungs- oder Verdauungssymptome verursachen können und anaphylaktische Reaktionen verursachen.

Die Hauptallergene von Weizen und Weizenmehl sind Albumine, Globuline, Gliadine und Glutenine, die unspezifisch mit Allergenen anderer Kräuter kreuzreagieren können. Überempfindlichkeit gegen Weizenallergene kann nicht nur Hauterkrankungen (Ekzeme, Urtikaria, Angioteck), Darm- (Zöliakie-Enteropathie) oder Atemwegserkrankungen (Asthma, Rhinitis), sondern auch schwere Anaphylaxie hervorrufen.

Die Sensibilisierung für Kabeljauallergene ist ebenfalls weit verbreitet, was zu systemischen Reaktionen führen kann. Eines der Hauptallergene von Kabeljau ist Parvalbumin. Eine Überempfindlichkeit gegen Fischproteine ​​nach verschiedenen Quellen wird bei 10-40% der Patienten mit Atopie festgestellt.

Es ist erwiesen, dass bei Patienten mit atopischer Dermatitis und Sensibilisierung gegen Zecken von Hausstaub und Schuppen von Tieren die Anwendung von Allergenen auf einen sauberen Hautbereich zu ekzematösen Hautausschlägen führen kann. Hausstaubmilben gehören zu den Hauptquellen von Allergenen in Räumen und machen den größten Teil des Hausstaubs aus. Diese Arthropoden mit einer Größe von etwa 0,3 mm sind mit bloßem Auge nicht sichtbar. Hausstaubmilben ernähren sich von menschlichen Schuppen, die sich in Matratzen, Kissen, Bodenteppichen, Plüschspielzeug und Polstermöbeln ansammeln. Ihre Menge ist bei Temperaturen über 20 ° C und einer relativen Luftfeuchtigkeit von über 80% maximal. Für Menschen, die gegen Hausmilben sensibilisiert sind, sollte die optimale Luftfeuchtigkeit im Raum nicht mehr als 50% betragen, bei der diese Arthropoden sterben. Unter den Vertretern der Hauszecken sind Dermatophagoides farinae und Dermatophagoides pteronyssinus am wichtigsten für die Entwicklung allergischer Reaktionen.

Die Sensibilisierung gegen Tierallergene kann zu starken allergischen Reaktionen und Erkrankungen führen. Die stärksten und am häufigsten auftretenden Allergene sind Katzen und Hunde, die in Wolle, Speichel, Schuppen (Epithel) und Geheimnissen der Schweißdrüsen von Tieren enthalten sind. Katzenallergene können lange Zeit (manchmal Wochen und Monate) in dem Raum bestehen, in dem sich das Tier zuvor befunden hat.

Nach Maßnahmen zur Beseitigung von Aeroallergenen und ihren Quellen sowie dem Ausschluss von Nahrungsmittelprodukten, die allergene Proteine ​​auch in Spuren enthalten, von der Ernährung ausgeschlossen, erleiden Patienten, die gegenüber Hausstaub sensibilisiert sind, Tierhaare und Lebensmittelprodukte häufig eine Verbesserung der atopischen Dermatitis bis zur Remission.

Für die Differentialdiagnose muss berücksichtigt werden, dass die Hautmanifestationen allergischer Erkrankungen sehr unterschiedlich sind und nicht nur bei atopischer Dermatitis, sondern auch bei allergischer Kontaktdermatitis, Urtikaria und Angioödem beobachtet werden und auch bei Nahrungsmittel- und Arzneimittelallergien auftreten können.

Der Zweck dieser Studie ist die Identifizierung spezifischer IgEs für Haushalts-, Epidermal-, Pollen- und Nahrungsmittelallergene mit der ImmunoCAP-Methode. Die Allergiediagnostik durch die ImmunoCAP-Technologie zeichnet sich durch eine hohe Genauigkeit und Spezifität aus, die durch den Nachweis niedriger Konzentrationen von IgE-Antikörpern in einer sehr kleinen Menge des Bluts des Patienten erreicht wird. Die Studie basiert auf der Immunfluoreszenzmethode, mit der die Empfindlichkeit im Vergleich zu anderen Diagnoseverfahren um ein Mehrfaches erhöht werden kann. Weltweit werden bis zu 80% der Definitionen spezifischer IgE-Immunglobuline nach dieser Methode durchgeführt. Die Weltgesundheitsorganisation und die Weltorganisation für Allergiker erkennen die Diagnose mit ImmunoCAP als „Goldstandard“ an, da diese Technik in unabhängigen Studien ihre Genauigkeit und Stabilität unter Beweis gestellt hat.

Referenzwerte: negativ.

Gründe für ein positives Ergebnis (Angabe eines bestimmten Allergens und / oder einer Gruppe von Allergenen):

  • Sensibilisierung gegen Allergene;
  • Ekzem, atopische Dermatitis oder Hautausschlag, wahrscheinlich aufgrund einer Sensibilisierung gegen ein oder mehrere der in der Studie genannten Allergene.

Ursachen für ein negatives Ergebnis:

  • die mangelnde Sensibilisierung für Allergene, die Teil dieses Panels sind;
  • längere Einschränkung oder Ausschluss des Kontaktes mit Allergenen;
  • Desensibilisierung (ASIT - Allergen-spezifische Immuntherapie).

Die mangelnde Sensibilisierung für Allergene, die Teil dieser Studie sind, schließt das Vorhandensein von Allergien gegen andere Allergenquellen nicht aus. In einigen Fällen können weitere Allergietests erforderlich sein, um die Sensibilisierung für andere mögliche Allergene zu klären.

[02-029] Klinische Analyse von Blut: Allgemeine Analyse, Leukozytenformel, ESR (mit Mikroskopie eines Blutausstrichs zum Nachweis pathologischer Veränderungen)

[08-017] Gesamt-Immunglobuline E (IgE) im Serum

[21-630] Allergen f78 - Casein, IgE (ImmunoCAP)

[21-623] Allergen f83 - Hühnerfleisch, IgE (ImmunoCAP)

[21-636] Allergen f79 - Gluten (Gluten), IgE (ImmunoCAP)

[21-647] Allergen f49 - Apfel, IgE (ImmunoCAP)

http://vylechisam.ru/ob-allergii/obsledovanie-pri-ekzeme-dlya-chego-neobhodimo-kakie-analizy-i-kak-sdavat

Ekzem-Screening: Warum ist es notwendig, welche Tests und wie man besteht

Da es sich bei der Dermatose um eine wirklich polymorphe Pathologie handelt, die durch verschiedene Symptome gekennzeichnet ist, wird jedem Patienten eine Untersuchung unter Berücksichtigung der erwarteten Ursachen und Komplikationen zugeordnet. Deshalb ist es notwendig, eine genaue Vorstellung davon zu haben, welche Krankheiten Ekzeme verursachen können und warum.

Dermatose als Folge pathologischer Prozesse im Körper

Trotz der Tatsache, dass die genauen Ursachen und der Mechanismus der Entstehung der Krankheit noch nicht bekannt sind, ist es den Wissenschaftlern seit langem möglich, die Bandbreite der Annahmen einzugrenzen und die wahrscheinlichsten Faktoren zu identifizieren, die die Krankheit auslösen. Nach der Schlussfolgerung, dass Ekzem eine direkte Folge einer Abnahme der Immunität ist, können mehrere schwerwiegende Störungen in der Körperarbeit festgestellt werden, die die Wirkung des Körpers erheblich beeinträchtigen:

  • Erkrankungen des Nervensystems;
  • Fehlfunktionen der Schilddrüse und anderer Teile des Hormonsystems.

Ärzte glauben übrigens, dass Pathologien im Bereich der Endokrinologie einen direkten Einfluss auf die Arbeit des zentralen und peripheren Nervensystems haben, was zu verschiedenen Störungen der neuro-trophischen Regulation des inneren und äußeren Gewebes des Körpers führt. Unter dem Einfluss endogener und exogener Reize, die zu Problemen bei der Funktion der endokrinen Drüsen führen, nimmt die Sensibilisierung der Epidermis zu.

Solche fundamentalen Versagen im Leben führen wiederum zu einer Reihe anderer Verstöße:

  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und Störungen des Verdauungsprozesses;
  • unzureichende Verdauung von nützlichen Spurenelementen, ungesättigten Fettsäuren, die zu Hypovitaminose führen;
  • Darmdysbiose;
  • Erkrankungen des Ausscheidungssystems und der Gallenwege;
  • Anfälligkeit für Hautläsionen durch pathogene Mikroorganismen, Helminthen;
  • langsame metabolische Rate;
  • Neigung zu allergischen Reaktionen.

Ekzem oder andere Krankheiten im Körper: Warum testen lassen?

Eine umfassende Untersuchung auf Ekzeme hilft, die wahre Ursache der Erkrankung zu ermitteln. Der Behandlungserfolg hängt zu 100% von der Neutralisierung des Dermatosefaktors ab. Neben den äußeren Manifestationen des Ekzems wird die Krankheit von anderen, weniger wahrnehmbaren Reaktionen des Körpers begleitet: Veränderungen der Thermoregulation, Gefäßreaktionen, Schwitzen. Solche Phänomene können als "Hintergrund" bezeichnet werden, da sich Hautsymptome bilden. Folglich sind Stimuli, die die Empfindlichkeit der Epithelmembran erhöhen, Mechanismen, die auf ihre Art ekzematöse Prozesse aktivieren.

Da die menschliche Haut in direktem Zusammenhang mit Organen und inneren Systemen steht, führt jede Störung ihrer Arbeit zur Entwicklung von dermatologischen Erkrankungen. Beispielsweise sehen manche Patienten keinen funktionellen Zusammenhang zwischen Magen-Darm-Erkrankungen und Hautkrankheiten. Um den Ursprung des Ekzems in dieser Perspektive zu erklären, können Sie. Jede Person im Gastrointestinaltrakt ist die Bildung von Toxinen. Normalerweise werden sie auf natürliche Weise durch den Darm aus dem Körper ausgeschieden und der Rest wird in das Blut aufgenommen. Des Weiteren findet die Entgiftung von Substanzen in der Leber statt, wonach die verarbeiteten Produkte durch die Nieren ausgeschieden werden. Bei Verletzungen eines der Glieder der „Kette“ verlassen Giftstoffe den Körper durch die Epidermis, was sich natürlich negativ auf den Zustand auswirkt.

Bei Ekzemen hilft eine umfassende Untersuchung, die wahre Ursache der Erkrankung zu ermitteln.

Andererseits kann ein negativer Effekt auf der Haut exogen auftreten, d. H. von äußeren Reizstoffen:

  • mit Reibung, Kratzen;
  • mikrobielle Exposition;
  • übermäßige Kontamination der Haut;
  • Hypothermie und Überhitzung.

Was beginnt die Untersuchung: Untersuchung durch einen Dermatologen

Mit Ekzemen durchgeführte Analysen ermöglichen es Ihnen, die detaillierteste Reaktion zu erhalten und die richtige Richtung der Therapie zu wählen. Die Umfrage ist herkömmlich in primäre und sekundäre unterteilt. Ohne ärztliche Untersuchung kann keine Diagnostik durchgeführt werden. Im Verlauf der Studie erstellt der Spezialist eine Krankengeschichte, sammelt Anamnese und erhält vom Patienten Antworten auf wichtige, medizinisch relevante Fragen. Darüber hinaus ist der behandelnde Arzt während der Untersuchung notwendigerweise an dem Auftreten von Symptomen interessiert, den charakteristischen Merkmalen seines Begleiters. Die Verfeinerung hilft dem Fachmann, über die Form der Erkrankung zu schließen - chronisch oder akut. Weitere Forschungsaufträge hängen weitgehend vom erblichen Faktor ab.

Eine direkte Untersuchung durch einen Dermatologen sollte nach folgenden Regeln durchgeführt werden:

  1. Der Raum sollte über eine hochwertige Beleuchtung verfügen, die Lufttemperatur sollte 25 ° C nicht überschreiten. Dies hilft, Ausdehnungen oder Krämpfe der Blutgefäße zu vermeiden.
  2. Experten untersuchen den gesamten Körper des Patienten und nicht nur die entzündeten Bereiche.
  3. Für eine detaillierte Untersuchung des Hautausschlags ist es ratsam, dass der Arzt mithilfe von optischen Vergrößerungsgeräten (Lupen) greift.
  4. Um die Elastizität und Elastizität der Epidermis zu bestimmen, führt der Arzt eine Palpation durch.
  5. Während der Untersuchung sollte ein Spezialist auf ein solches Verfahren wie das Abkratzen ekzematischer Herde achten.
  6. Es ist auch wichtig, die Art der Elemente des Ausschlags zu bestimmen, die hämorrhagisch oder vaskulär sein können.

Was ist die klinische Diagnose bei Verdacht auf ein Ekzem?

Der nächste Schritt bei der Diagnose ist die Untersuchung des Ekzems im Labor. Im Vergleich zu den subjektiven Untersuchungen eines Spezialisten werden die Daten klinischer Verfahren als genauer und wirksamer angesehen.

Was sind die Tests für Ekzeme? In der Regel handelt es sich dabei um Labortests, die die angebliche Diagnose bestätigen oder ausschließen können:

  • Allgemeine Blutuntersuchung Erforderlich, um die Leukozytenformel des Patienten zu untersuchen. Mit anderen Worten, durch Blut können Sie jede Entzündung im Körper erfahren. Eine allgemeine Analyse liefert ausreichend Informationen über den Verlauf allergischer Prozesse, den Erythrozytenspiegel oder das Hämoglobin.
  • Urinanalyse Durchführung, um den entzündlichen Prozess im Harntrakt, das Vorhandensein einer Infektion oder eine chronische Erkrankung festzustellen.
  • Blutbiochemie. Diese Analyse wird bei Ekzemen weitergegeben, um Abnormalitäten in Stoffwechselprozessen festzustellen.
  • Analyse von Kot Wenn Sie vermuten, dass die Würmer des Patienten vorhanden sind, müssen Sie diese Studie vorschreiben. Würmer können sich seit Jahren nicht mehr zu Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts äußern und zeigen plötzlich eine allergische Reaktion oder eine schwere Entzündung der Epidermis.
  • Immunogramm Bei einem Bluttest auf ein akzeptables Maß an Immunglobulinen können Sie den Verlauf der Erkrankung genau feststellen.
  • Mikroskopische Diagnose von Epithelkratzern. Eine der wichtigsten Untersuchungstypen für Ekzeme, durch die Sie die Grenzen der betroffenen Haut klar erkennen und den Erreger benennen können.

Ein Immunogramm informiert Sie genau über das Fortschreiten der Krankheit.

Die Ernennung eines therapeutischen Kurses ohne den oben genannten Studienkomplex ist nicht möglich. Wie die Praxis gezeigt hat, reichen diese Analysen jedoch oft nicht aus. Hilfsdiagnoseverfahren werden bei Unmöglichkeit der Diagnose nach der Hauptuntersuchung eingesetzt. Was gibt es sonst noch bei Ekzemen?

  • Bakposiv - Bestimmung der günstigen Mikroflora für Mikroorganismen (wichtig in der mikrobiellen Form der Krankheit) und der Empfindlichkeit gegenüber bestimmten antibakteriellen Bestandteilen.
  • Koprogramm - Diese Analyse wird viel seltener durchgeführt. Ziel ist es, ein detaillierteres Bild der Funktionsweise des Magen-Darm-Trakts zu erhalten. Eine intestinale Dysbiose, die als Ergebnis einer Studie mit Ekzemen bestätigt werden kann, kann tatsächlich zu einer Hautentzündung führen.

Welche zusätzlichen Forschungsmethoden werden durchgeführt?

Neben den oben genannten Untersuchungsverfahren sollten auch andere Diagnosemöglichkeiten beachtet werden. Um die Progressionsrate der Pathologie und die Ausbreitung des Ausschlags zu bestimmen, wird dem Patienten empfohlen, sich einem Labortest für Autoantikörper zu unterziehen. Eine positive Reaktion auf die Analyse ist ein Hinweis auf im Körper vorkommende Allergien. Mit Hilfe von Serumuntersuchungen kann der Arzt übrigens eine Aussage über die Art des Reizes selbst treffen.

Die histologische Untersuchung ist eine weitere Möglichkeit, Entzündungen bei onkologischen und nichtinfektiösen Hauterkrankungen mit ähnlichen Symptomen zu unterscheiden:

  • Pyodermie;
  • Dermatitis;
  • Psoriasis;
  • Sportler-Krankheit;
  • Toxikodermitis;
  • pustulöses Bakterium.

Eine solche Analyse wird vorgeschrieben, wenn frühere Studien ihre Wirksamkeit nicht gezeigt haben. Parallel zur Histologie kann dem Patienten empfohlen werden, sich einer bakteriologischen Analyse der Mikroflora der Epidermis zu unterziehen. In Fällen, in denen der Arzt nach einer umfassenden Untersuchung an der Objektivität der Diagnose zweifelt, wird der Patient zur Konsultation an andere Spezialisten überwiesen - einen Gastroenterologen, einen Therapeuten, einen Neuropathologen und einen Allergologen.

Es ist möglich, Ekzem nur mit der richtigen Behandlung und der Abgabe aller erforderlichen Tests zu beseitigen.

Welche Tests für Ekzeme machen?

Das Ekzem-Screening beinhaltet keine komplexen invasiven Verfahren. Es gibt keine Schwierigkeiten bei der Vorbereitung der Diagnose, aber wenn Sie die folgenden Regeln ignorieren, riskieren Sie falsche Antworten:

  1. Blutuntersuchungen bestehen vor einer Mahlzeit auf leerem Magen. Es ist ratsam, abends nichts zu essen und nicht zu trinken oder zu rauchen - 2-3 Stunden vor dem Eingriff des Zauns.
  2. Bei der Urinanalyse wird Morgenurin gesammelt, vor dem Sie auf jeden Fall duschen müssen.
  3. Alkohol sollte mindestens einen Tag vor der Untersuchung nicht konsumiert werden.
  4. Bei der Einnahme von Medikamenten können die Ergebnisse der Analyse verzerrt sein. Es ist wichtig, den Arzt vor der Studie darüber zu warnen.
  5. Eine alternative Behandlung von Ekzemen ist nicht verboten, insbesondere wenn der Arzt dies genehmigt hat. Vor der Labordiagnostik ist es jedoch wünschenswert, die betroffenen Läsionen von Partikeln der Volksheilmittel zu befreien, die in sie gefallen sind.

Fragen und Antworten

Angela, 59 Jahre alt:

Warum muss ich auf Ekzem getestet werden?

Spezialisten Antwort:

Eine umfassende Diagnose ist notwendig, um die Diagnose zu bestätigen, die Ursache von Hautkrankheiten und ihren Zusammenhang mit anderen pathologischen Prozessen im Körper zu bestimmen. In den meisten Fällen sind es Labortests, die es einem Patienten ermöglichen, die richtige Behandlung zu verordnen.

Valentina, 41:

Eine solche Studie wie Bakposev nur für mikrobielle Ekzeme durchgeführt?

Spezialisten Antwort:

Die Ergebnisse dieser Analyse ermöglichen es, den Erreger zu identifizieren oder seine Anwesenheit in den Herden ekzematöser Läsionen zu verweigern. Zur Bestätigung der Pathogenität der Mikroflora werden sie auf ihre Antibiotika-Empfindlichkeit getestet, die sowohl für die Behandlung von mikrobiellen Ekzemen als auch für eine andere Art von Dermatose unter Zusatz einer bakteriellen Infektion erforderlich ist.

Yuri, 30 Jahre alt:

Kann ein Arzt keine Laboruntersuchung verschreiben und sich nur auf eine visuelle Untersuchung des Patienten beschränken?

Spezialisten Antwort:

In einigen Fällen kann ein erfahrener Dermatologe bei klar ausgeprägten ekzematösen Symptomen Verantwortung übernehmen und die Behandlung verschreiben, ohne dass die Diagnose diagnostiziert wird. In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit eines medizinischen Fehlers bei der Verschreibungstherapie maximal.

Wenn Sie im Text einen Fehler finden, teilen Sie uns dies bitte mit. Markieren Sie dazu einfach den Text mit einem Fehler und drücken Sie Umschalt + Eingabe oder klicken Sie einfach hier. Herzlichen Dank!

Vielen Dank, dass Sie uns über den Fehler informiert haben. In naher Zukunft werden wir alles reparieren und die Seite wird noch besser!

http://pro-allergiyu.ru/obsledovanie-pri-ekzeme.html
Weitere Artikel Über Allergene