Sammlung von Antworten auf Ihre Fragen

Wenn ein Arzt Anweisungen gibt, ist nicht immer klar, welche Tests durchgeführt werden sollten und wie dies im Allgemeinen bei der Behandlung einer Krankheit helfen wird. Tatsache ist, dass die Forschungsergebnisse für eine korrekte und rechtzeitige Diagnose erforderlich sind.

Der Körper ist ein komplexes System

Unser Körper besteht aus einer Reihe miteinander zusammenhängender Systeme:

  • Jede Änderung führt zu Verletzungen der "benachbarten" Organe;
  • Jedes Organ wird mit Blut versorgt, die geringste Entzündungsreaktion verändert das Blutbild;
  • Die Produktion von Hormonen wird nach dem Prinzip der direkten oder Rückkopplung geregelt, so dass eine Abnahme des Gehalts einiger Substanzen zu einer Abnahme oder Erhöhung der Produktion anderer Substanzen führt.
  • In den Nieren gefiltert und durch das gesamte Urogenitalsystem geleitet, kann der Urin dem Kliniker viele interessante Informationen liefern.

Allgemeine Informationen über den Zustand des Körpers können auf der Grundlage mehrerer Studien erhalten werden.

  1. Preiswert;
  2. Einfach zu führen;
  3. Überall verwendet;
  4. Kann beliebig oft gehalten werden.

Deswegen schreiben Therapeuten gerne mindestens ein paar Anweisungen zur Analyse aus, wenn es Beschwerden über ihr Wohlbefinden gibt.

Wo getestet werden?

Manchmal besteht der Wunsch, den eigenen Gesundheitszustand und ohne ärztliche Überweisung zu überprüfen. Wenn es keine Beschwerden über Ihre eigene Gesundheit gibt, können Sie anstelle der Klinik das nächstgelegene private Labor besuchen.

  • Eine vollständige Palette von Dienstleistungen mit einer Beschreibung des Verfahrens;
  • Alle Empfehlungen zum Verhalten vor dem Bestehen der Analyse;
  • Preisgestaltung für jede Manipulation;
  • Stunden der Materialerfassung und zeitlicher Ablauf der Ergebnisse.

In der Regel können Sie 3-4 Tage nach Bestehen der Tests die Daten über Ihren Zustand herausfinden. Bei Schnelltests verkürzt sich diese Zeit auf Minuten. Letztendlich erhalten Sie auf Ihrer Seite im Netzwerk einen Ausdruck oder eine Tabelle - mit allen Indikatoren und deren Interpretation.

Im Großen und Ganzen gibt es heute zwei globale Möglichkeiten, an denen Sie die Tests ablegen können:

  1. Staatliches Labor in Richtung des behandelnden Arztes;
  2. Privat - auf eigene Faust.

Im ersten Fall - alles ist kostenlos, wird durch die CHI oder die LCA abgedeckt. In der zweiten - werde sich von ihrem "Blut" trennen müssen. In Bezug auf Informationsgehalt, Qualität und Geschwindigkeit hängt alles stark von der jeweiligen Stadt und dem von Ihnen gewählten Labor ab. Um die beste Option zu finden, ist es besser, die Bewertungen in Ihrer Region zu lesen.

Wann müssen Sie über Tests nachdenken?

Wenn sich eine Person wohl fühlt, wird ihr Zustand auch bei pathologischer Erkrankung vollständig kompensiert. Es gibt genügend Reservesysteme des Körpers, so dass keine äußeren Manifestationen der Krankheit auftreten. Ja, es gibt keine 100% ige Gesundheitsgarantie. Pathologie kann sein. Die Wahrscheinlichkeit, dass es sich bei einer allgemeinen Analyse manifestieren wird, ist jedoch äußerst gering.

Aber in Gegenwart von:

  1. Unangenehme Empfindungen;
  2. Ständige Schwäche;
  3. Erhöhte Reizbarkeit;
  4. Scharfer Gewinn oder Gewichtsverlust;
  5. Lange infektiöse Prozesse.

Trotzdem lohnt es sich, einen Arzt zu konsultieren. Finden Sie einen sorgfältigen Therapeuten, der alle erforderlichen Untersuchungen vorschreibt - absolut kostenlos:

  • Eiche;
  • OAM;
  • Blutzucker;
  • RW;
  • Biochemische Forschung;
  • Immunoblotting;
  • TSH, T3, T4;
  • STG;
  • Insulin, Aldosteron, Renin.

Ein anderes Gespräch, das nicht immer in staatlichen Laboratorien berücksichtigt wird, betrachtet absolut alle Indikatoren und legt die Norm auf "sekundäre" Indikatoren frei.

Wie kann man Hormone testen lassen?

Am häufigsten interessieren sich die Patienten für ihre Ergebnisse nach Ebenen:

  • Schilddrüsen-stimulierendes Hormon;
  • T3 und T4;
  • Prolactin und Testosteron;
  • FSH und LH;
  • Östradiol und Progesteron;
  • Cortisol, Renin und Aldosteron;
  • ACTH, STH;
  • Insulin

Um alles darüber zu erzählen - ein Dutzend Monographien reichen nicht aus. Die allgemeinen Lieferbedingungen sind jedoch für alle gleich:

  1. Blut wird nur auf leeren Magen gegeben, die „Hungerphase“ muss mindestens 6 Stunden betragen;
  2. Bevor Sie das Material nehmen, müssen Sie die körperliche Anstrengung während des Tages einschränken.
  3. Emotionaler Stress sollte minimiert werden;
  4. Alkohol und Rauchen sind für diejenigen, die an Tests teilnehmen, nicht zu empfehlen.

Und im großen und ganzen - das ist alles. Der Zeitpunkt der Manipulation wird in der Regel in den Morgenstunden angegeben. Im Bereich von 8–9 Stunden ist die Sekretion der meisten der oben genannten biologisch aktiven Substanzen am aktivsten.

Wenn wir über weibliche Sexualhormone sprechen, ist es besser, während des Tages vor dem Aufgeben keinen Sex zu haben und den Techniker darüber zu unterrichten, um die Phase und das Ende des Zyklus zu unterrichten. Die Interpretation der Ergebnisse hängt von diesen Daten ab, daher ist es besser, sie nicht zu verwechseln.

Kann man während der Menstruation Tests machen?

Monatlich ihre Änderungen im Zustand der Frau vornehmen:

  • Im Blut nimmt der Hämoglobinspiegel aufgrund von Blutverlust ab;
  • Der Blutplättchenpegel steigt an und nimmt dann aufgrund der erhöhten Gerinnung ab;
  • Der Leukozytenpegel nimmt ab und die ESR nimmt zu - ein Zeichen für einen Entzündungsprozess;
  • Die Zunahme der Anzahl der roten Blutkörperchen endet mit einem starken Rückgang ihrer Anzahl.

Das Hauptproblem ist die Blutgerinnung, sie steigt an. Dies ist ein natürlicher Schutzmechanismus, der das schöne Geschlecht vor reichlich Blutverlust schützt.

Gleichzeitig ist es jedoch unmöglich, Tests durchzuführen:

  1. Gerinnung;
  2. Für STIs;
  3. Für die Thrombozytenzahl.

Die meisten weiblichen Sexualhormone werden jedoch genau an einem bestimmten Tag des Zyklus untersucht, sie fallen in diese Liste:

Überprüfen Sie, ob die Konzentration am "roten Tag des Kalenders" liegen sollte. Bei den Notfall- und Notfallbedingungen achtet niemand auf die Phase des Zyklus. Wiederholter Zaun kann nach der Menstruation hergestellt werden, wenn die Situation dies erfordert.

Welche Tests sollten Sie machen?

Um umfassende Informationen über Ihre eigene Gesundheit zu erhalten, sollten Sie Folgendes absolvieren:

  • Komplettes Blutbild - zeigt das Vorhandensein von Anämie, entzündlichen Erkrankungen und Pathologien des Blutgerinnungssystems;
  • Urinanalyse: Der Zustand des gesamten Urogenitalsystems kann in Form von 5-6 Indikatoren angezeigt werden.
  • Blutbiochemie - mehrere Dutzend Indikatoren für den Ionenzustand von Blut und Leberaktivität;
  • Blutzucker ist der Glukosespiegel und ein Indikator für den Gefäßstatus;
  • Eine Studie über Kot gibt Auskunft über den Zustand des Verdauungssystems.
  • Schilddrüsenhormone - T3 und T4;
  • Hypophysenhormone - TSH, STG, FSH, LH;
  • Biologisch aktive Substanzen der Nebennieren - Renin, Aldosteron, Cortisol;
  • Das Ergebnis der Pankreasaktivität ist Insulin.

Der Arzt wird Ihnen detailliert sagen, welche Tests durchgeführt werden sollen und was nicht, bevor das Material genommen wird. Sie beschlossen, es auf eigene Initiative in Auftrag zu geben - detaillierte Informationen finden Sie auf den Laborstandorten.

Welche Tests sollten regelmäßig durchgeführt werden?

In diesem Video wird Endokrinologe Alexey Egorov Ihnen sagen, welche Tests Sie für Hormone machen müssen und wie Sie sie richtig interpretieren können:

http://1-vopros.ru/938-kakie-analizy-nuzhno-sdat.html

Tests auf Hormone: von "A" bis "Z"

Hormone sind biologisch aktive Substanzen, die von verschiedenen Drüsen des endokrinen Systems produziert werden, wonach sie ins Blut gelangen. Sie beeinflussen die Arbeit des gesamten Organismus und bestimmen in vielerlei Hinsicht die körperliche und geistige Gesundheit eines Menschen. Hormonanalysen helfen, das Krankheitsbild der Erkrankung deutlich zu klären und deren Entwicklung zu verhindern.

Natürlich erfordert nicht jede Pathologie die unverzügliche Bereitstellung solcher Analysen, zumal der menschliche Körper Dutzende Arten von Hormonen produziert, von denen jedes seinen eigenen "Einflussbereich" hat.

Hormonelle Tests: Wann und warum werden sie verschrieben?

Der Hormonspiegel wird meistens im Blut bestimmt, seltener - im Urin. Studien zu Hormonen können beispielsweise in folgenden Fällen verordnet werden:

  • Verstöße gegen die Entwicklung bestimmter Organe;
  • Schwangerschaftsdiagnose;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Schwangerschaft mit Fehlgeburt bedroht;
  • Nierenfunktionsstörung;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Probleme mit Haaren, Nägeln und Haut;
  • depressive Zustände und andere psychische Probleme;
  • Tumorerkrankungen.

Der Kinderarzt, Therapeut, Endokrinologe, Gynäkologe, Gastroenterologe, Psychiater kann eine Überweisung zur Analyse geben.

Vorbereitung für den Test auf Hormone

Welche Regeln sollten bei der Blutspende für die Hormonspiegelanalyse beachtet werden, damit die Ergebnisse so genau wie möglich sind? Es ist notwendig, 7-12 Stunden vor der Blutentnahme keine Nahrung zu sich zu nehmen. Am Tag vor der Studie sollten Alkohol, Kaffee, körperliche Anstrengung, Stress und sexuelle Kontakte ausgeschlossen werden. Die Möglichkeit der Einnahme von Medikamenten während dieser Zeit sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden. Bei der Untersuchung des Hormonstatus von Frauen ist es wichtig zu wissen, welcher Tag des Zyklus getestet werden sollte. So wird Blut für follikelstimulierende, luteinisierende Hormone und Prolaktin für 3-5 Tage, für Testosteron - für 8-10 - und für Progesteron und Estradiol - für 21-22 Tage verabreicht.

Wenn Sie täglich Urin spenden, sollten Sie sich strikt an das Sammelsystem halten und die Lagerbedingungen einhalten.

Allgemeine Grundsätze für die Durchführung und Dekodierung von Analysen

Blut für die Forschung wird morgens auf nüchternen Magen aus einer Vene entnommen. Die Studienzeit beträgt in der Regel 1-2 Tage. Das erzielte Ergebnis wird von einem Arzt mit den Normen der Hormonkonzentration verglichen und unter Berücksichtigung des Geschlechts, des Alters des Patienten und anderer Faktoren entwickelt. Der Patient kann diese Normen selbst studieren.

Labordiagnostikverfahren

Nur ein Spezialist (Endokrinologe, Gynäkologe, Hausarzt, Gastroenterologe usw.) kann aufgrund der Untersuchungsergebnisse entscheiden, welche Tests auf Hormone durchgeführt werden sollen. Darüber hinaus steht die Anzahl der Analysen im Einklang mit der Anzahl der Hormone, von denen sich mehr als 100 im Körper befinden, und in dem Artikel werden nur die häufigsten Arten von Untersuchungen betrachtet.

Die Beurteilung der somatotropen Funktion der Hypophyse ist für Menschen mit Gigantismus, Akromegalie (Zunahme des Schädels, der Hände und Füße) oder Zwergwuchs erforderlich. Der normale Gehalt an somatotropem Hormon im Blut beträgt 0,2–13 mU / l, Somatomedin-C - 220–996 ng / ml im Alter von 14–16 Jahren, 66–166 ng / ml - nach 80 Jahren.

Pathologien des Hypophysen-Nebennieren-Systems äußern sich in der Verletzung der Homöostase des Körpers: erhöhte Blutgerinnung, erhöhte Synthese von Kohlenhydraten, reduzierter Eiweiß- und Mineralstoffwechsel. Um solche pathologischen Zustände zu diagnostizieren, muss der Gehalt der folgenden Hormone im Körper bestimmt werden:

  • Das adrenokortikotrope Hormon ist für die Pigmentierung der Haut und die Fettaufspaltung verantwortlich. In der ersten Tageshälfte liegt die Norm unter 22 pmol / l und in der zweiten nicht mehr als 6 pmol / l.
  • Cortisol reguliert den Stoffwechsel. Die Norm liegt in der ersten Hälfte des Tages bei 250–720 nmol / l und in der zweiten Hälfte bei 50–250 nmol / l (der Konzentrationsunterschied sollte mindestens 100 nmol / l betragen).
  • Freies Cortisol - kapituliert bei Verdacht auf die Itsenko-Cushing-Krankheit. Die Hormonmenge im Urin beträgt 138–524 nmol / Tag.

Diese Tests werden häufig von Endokrinologen wegen Fettleibigkeit oder Gewichtsverlust verschrieben. Sie werden übergeben, um festzustellen, ob ernsthafte hormonelle Ausfälle vorliegen und welche.

Eine Störung der Schilddrüse äußert sich in einer erhöhten Reizbarkeit, Änderungen des Körpergewichts, einem erhöhten Blutdruck und ist mit gynäkologischen Erkrankungen und Unfruchtbarkeit behaftet. Welche Tests sollten für Schilddrüsenhormone durchgeführt werden, wenn mindestens einige der oben genannten Symptome festgestellt werden? Zunächst geht es um die Untersuchung des Gehalts an Triiodthyronin (T3), Thyroxin (T4) und des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons (TSH), die die Stoffwechselprozesse, die geistige Aktivität sowie die Funktionen des Herz-Kreislauf-, Sexual- und Verdauungssystems regulieren. Normale Hormonspiegel sehen so aus:

  • T3 ist üblich - 1,1–3,15 pmol / l, frei - 2,6–5,7 pmol / l.
  • T4 insgesamt - 60–140 nmol / l, frei - 100–120 nmol / l.
  • TSH - 0,2–4,2 mIU / l
  • Antikörper gegen Thyroglobulin - bis zu 115 IE / ml.
  • Antikörper gegen Thyroperoxidase - 35 IE / ml.
  • T-Aufnahme - 0,32–0,48 Einheiten.
  • Tyroglobulin - bis zu 55 ng / ml.
  • Antikörper gegen mikrosomales Thyrozytenantigen - weniger als 1,0 U / l.
  • Autoantikörper gegen Schilddrüsen-stimulierende Hormonrezeptoren - 0–0,99 IE / L.

Funktionsstörungen bei der Regulation des Calcium- und Phosphorstoffwechsels führen zu Osteoporose oder erhöhter Knochenmineralisierung. Parathyroidhormon fördert die Kalziumabsorption im Darmtrakt sowie die Resorption in den Nieren. Der Gehalt an Parathyroidhormon im Blut eines Erwachsenen - 8-24 ng / l. Calcitonin trägt zur Ablagerung von Kalzium in den Knochen bei, verlangsamt seine Resorption im Magen-Darm-Trakt und erhöht die Ausscheidung in den Nieren. Der Standardgehalt von Calcitonin im Blut beträgt 5,5–28 pMmol / l. Es wird empfohlen, Blut für Analysen dieser Art zu Beginn der Menopause zu spenden, da Frauen in dieser Zeit besonders anfällig für Osteoporose sind.

Im Körper eines Menschen werden sowohl männliche als auch weibliche Hormone produziert. Ihr korrektes Gleichgewicht gewährleistet die Stabilität des Fortpflanzungssystems, normale sekundäre Geschlechtsmerkmale und einen gleichmäßigen psychischen Zustand. Die Entwicklung bestimmter Sexualhormone kann durch Alter, schlechte Gewohnheiten, Vererbung und endokrine Erkrankungen gestört werden.

Funktionsstörungen des Fortpflanzungssystems aufgrund hormoneller Störungen führen zu Unfruchtbarkeit bei Männern und Frauen sowie zu Fehlgeburten bei Schwangeren. Bei solchen Problemen wird Blut auf die Analyse weiblicher Hormone getestet, z.

  • Macroprolactin ist die Norm für Männer: 44,5–375 µIU / ml, für Frauen: 59–619 µIU / ml.
  • Prolactin - die Rate beträgt 40 bis 600 mU / l.
  • Hypophysen-Gonadotropin-Hormone und Prolaktin - vor den Wechseljahren beträgt das Verhältnis 1.
  • Follikelstimulierendes Hormon: Sein Gehalt in der follikulären Phase beträgt normalerweise 4–10 U / l, während des Eisprungs - 10–25 U / l und während der Lutealphase - 2–8 U / l.
  • Östrogene (die Norm in der Follikelphase ist 5–53 pg / ml, während der Ovulationsperiode 90–299 pg / ml und 11–116 pg / ml während der Lutealphase) und Progestin.
  • Luteinisierendes Hormon - die Norm in der Follikelphase - 1–20 U / l, während des Eisprungs - 26–94 U / l, während der Lutealphase –0,61–16,3 U / l.
  • Östradiol - die Norm in der Follikelphase - 68–1269 nmol / l, die Ovulationsperiode - 131–1655 nmol / l, während der Lutealphase - 91–861 nmol / l.
  • Progesteron - die Norm in der Follikelphase - 0,3 - 0,7 µg / l, die Ovulationsperiode - 0,7 - 1,6 µg / l, während der Lutealphase 4,7 - 8,0 µg / l.

Die androgene Funktion wird mit Unfruchtbarkeit, Übergewicht, hohem Cholesterinspiegel, Haarausfall, jugendlicher Akne und verminderter Potenz bewertet. Also:

  • Testosteron - der normale Gehalt für Männer beträgt 12–33, für Frauen - 0,31–3,78 nmol / l (im Folgenden ist der erste Indikator die Norm für Männer, der zweite für Frauen).
  • Dehydroepiandrosteronsulfat - 10–20 und 3,5–10 mg / Tag.
  • Sexualhormon-bindendes Globulin –13–71 und 28–112 nmol / l.
  • 17-Hydroxyprogesteron - 0,3–2,0 und 0,07–2,9 ng / ml.
  • 17-Ketosteroide: 10,0–25,0 und 7–20 mg / Tag.
  • Dihydrotestosteron - 250–990 und 24–450 ng / l.
  • Freies Testosteron - 5,5–42 und 4,1 pg / ml.
  • Androstendion - 75–205 und 85–275 ng / 100 ml.
  • Androstendiol-Glucuronid - 3,4–22 und 0,5–5,4 ng / ml.
  • Anti-Muller-Hormon - 1,3–14,8 und 1,0–10,6 ng / ml.
  • Inhibin B - 147–364 und 40–100 pg / ml.

Die Diagnose des Diabetes und die Beurteilung der endokrinen Funktion des Pankreas sind für Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Gewichtszunahme, trockener Mund, Hautjucken und Ödeme notwendig. Im Folgenden sind die Namen und regulatorischen Indikatoren für Pankreashormone aufgeführt:

  • C-Peptid - 0,78-1,89 ng / ml.
  • Insulin - 3,0–25,0 µED / ml.
  • Insulin Resistance Rating Index (HOMA-IR) beträgt weniger als 2,77.
  • Proinsulin - 0,5–3,2 pmol / l.

Eine Schwangerschaftskontrolle wird durchgeführt, um Entwicklungspathologien und den Tod des Fötus zu verhindern. In der vorgeburtlichen Klinik geben sie bei der Registrierung detailliert an, welche Hormontests durchgeführt werden sollten und warum sie Blut für die Hormonanalyse während der Schwangerschaft spenden sollten. Im allgemeinen Fall werden untersucht:

  • Choriongonadotropin (hCG) - seine Konzentration hängt vom Gestationsalter ab: von 25–200 mU / ml bei 1-2 Wochen bis 21.000–300.000 mU / ml bei 7–11 Wochen.
  • Freies b-hCG - von 25–300 mU / ml bei 1-2 Schwangerschaftswochen bis 10.000–60.000 mU / ml bei 26–37 Wochen.
  • Estriol-frei (E3) - von 0,6–2,5 nmol / l bei 6–7 Wochen auf 35,0–111,0 nmol / l bei 39–40 Wochen.
  • Mit der Schwangerschaft assoziiertes Plasmaprotein A (PAPP-A) - Der Test wird von Woche 7 bis Woche 14 durchgeführt. Die Norm liegt zwischen 0,17 und 1,54 mU / ml bei 8–9 Wochen bis 1,47–8,54 Honig / ml für 13-14 Wochen.
  • Laktogen im Plazenta - von 0,05–1,7 mg / l in 10–14 Wochen auf 4,4–11,7 mg / l in Woche 38.
  • Pränatales Screening auf Trisomie 1-Trimenon (PRISCA-1) und 2-Trimenon der Schwangerschaft (PRISCA-2).

Bei Panikattacken und anderen autonomen Störungen sollten Funktionsstörungen im sympathoadrenalen System gesucht werden. Dazu müssen Sie Blut zur Analyse spenden und überprüfen, welche Hormone aus der Liste außerhalb des gültigen Bereichs liegen:

  • Adrenalin (112–658 pg / ml).
  • Noradrenalin (weniger als 10 pg / ml).
  • Metanephrin (weniger als 320 µg / Tag).
  • Dopamin (10–100 pg / ml).
  • Homovanilsäure (1,4–8,8 mg / Tag).
  • Normetanephrin (weniger als 390 µg / Tag).
  • Vanillimylsäure (2,1–7,6 mg / Tag).
  • 5-Hydroxyindolessigsäure (3,0–15,0 mg / Tag).
  • Plasma-Histamin (weniger als 9,3 nmol / l).
  • Serotoninserum (40–80 µg / l).

Der Zustand des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems, das für die Aufrechterhaltung des zirkulierenden Blutvolumens verantwortlich ist, ermöglicht die Bewertung von Hormonen wie Aldosteron (im Blut) - 30–355 pg / ml und Renin (im Plasma) - 2,8–39,9 μMU / ml im liegenden Patienten und 4,4–46,1 µIU / ml im Stehen.

Die Regulierung des Appetit- und Fettstoffwechsels erfolgt mit Hilfe des Hormons Leptin, dessen Konzentration im Blut normalerweise 1,1–27,6 ng / ml bei Männern und 0,5–13,8 ng / ml bei Frauen beträgt.

Die Beurteilung der endokrinen Funktion des Gastrointestinaltrakts erfolgt durch Bestimmung des Gastrinspiegels (weniger als 10–125 pg / ml) und des stimulierten Gastrin-17 (weniger als 2,5 pmol / l).

Die hormonelle Regulation der Erythropoese (Bildung von Erythrozyten) wird auf der Grundlage von Daten zur Erythropoietinmenge im Blut geschätzt (5,6–28,9 IE / l bei Männern und 8–30 IE / l bei Frauen).

Die Entscheidung, welche Tests für Hormone durchgeführt werden müssen, sollte auf der Grundlage der vorhandenen Symptome und der vorläufigen Diagnose sowie unter Berücksichtigung der damit verbundenen Erkrankungen getroffen werden.

http://www.pravda.ru/navigator/analizy-na-gormony.html

Arten von Blutuntersuchungen, wie und wann sollten sie genommen werden.

Blut ist ein flüssiges Bindegewebe, das im menschlichen Körper viele Funktionen erfüllt: Transport, Schutz, Thermostat usw. Es reagiert sehr empfindlich auf Gesundheitsstörungen. Aufgrund der Tatsache, dass sich das Blutbild sofort ändert, können Sie anhand der Analyse jegliche Pathologie im frühesten Stadium erkennen. Es gibt viele Arten ihrer Forschung, die in jeder Phase vollständige Informationen über den Krankheitsverlauf liefern.

Warum benötigen manche Tests venöses Blut und für andere - Kapillare?

In der Praxis werden meistens zwei grundlegende Methoden zur Probenahme von Biomaterial verwendet - von Finger und Vene. Kapillarblut wird bei Bedarf für eine allgemeine Analyse benötigt. Für andere Studien nehmen Sie venöse. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass auf verschiedene Weise gewonnenes Blut sich in der chemischen Zusammensetzung unterscheidet. Venös gilt als von höherer Qualität, seine Untersuchung erlaubt es, Pathologien zu identifizieren, die nicht durch Untersuchung der Kapillare bestimmt werden können.

Diese Analyse wird zu bestimmten Zwecken verschrieben, während alle Patienten, die sich zum ersten Mal beim Arzt beschwert haben, sowie Personen, die sich ärztlichen Untersuchungen unterziehen, Blut spenden. Außerdem wird einer Vene Blut entnommen, wenn eine Person es für mehrere Studien gleichzeitig nehmen muss. Dies erklärt sich dadurch, dass es unmöglich ist, eine große Menge Biomaterial aus einem Finger zu entnehmen.

Allgemeine Analyse

Diese Studie wird nicht nur zu präventiven Zwecken verschrieben. Mit seiner Hilfe kann der behandelnde Arzt die Dynamik von Veränderungen der bestehenden Krankheit überwachen. Komplettes Blutbild - eine Art der Untersuchung des flüssigen Bindegewebes, die am häufigsten vorkommt. Das Biomaterial wird normalerweise vom Finger gesammelt, es kann jedoch auch aus einer Vene stammen. Dank dieser Art von Blutuntersuchung erhält der Arzt Informationen über den Gesundheitszustand des Patienten im Allgemeinen. Außerdem kann er das Auftreten bestimmter Krankheiten vorhersagen.

Blut besteht aus Plasma und gebildeten Elementen. Seine chemische Zusammensetzung ist fast immer gleich. Mit dem Auftreten einer Pathologie ändern sich jedoch die Indikatoren. In diesem Fall werden zusätzlich andere Arten von Blutuntersuchungen verschrieben - von einem Finger oder von einer Vene.

Die Studie ermittelt die Werte:

  1. Hämoglobin Es spielt eine wichtige Rolle beim Transport von Sauerstoff aus der Lunge in jede Körperzelle.
  2. Erythrozyten Diese Formelemente enthalten Hämoglobin. Eine Abnahme ihrer Zahl zeigt Anämie an.
  3. Farbindikator - ein Parameter, der Informationen über den relativen Hämoglobingehalt in 1 Erythrozyten liefert.
  4. Retikulozyten. Dies sind unreife Erythrozyten mit RNA-Rückständen. Sie zeigen die Bildungsrate der roten Blutkörperchen.
  5. Thrombozytenzahl Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Blutgerinnung. Eine Abweichung des Indikators von der Norm weist auf seine Verletzung hin.
  6. Blutsenkungsgeschwindigkeit der Erythrozyten. Eine Erhöhung dieses Parameters ist ein Zeichen für das Vorhandensein einer Pathologie.
  7. Leukozyten Ihre Aufgabe ist es, Viren und Bakterien zu bekämpfen. Eine Zunahme ihrer Zahl weist auf einen Entzündungsprozess hin.
  8. Neutrophile, die Krankheitserreger zerstören, wenn sie in den Körper gelangen.
  9. Eosinophile. Ihre Zunahme kann auf das Vorliegen einer allergischen oder parasitären Krankheit hinweisen.
  10. Basophil Sie verhindern die Verbreitung von Allergenen.
  11. Lymphozyten - Zellen, die für die erworbene Immunität verantwortlich sind.
  12. Monozyten Sie sind eine starke Abwehr des Körpers gegen Krankheitserreger.

Bevor diese Art von Blutuntersuchung empfohlen wird:

  1. Beseitigen Sie 8 Stunden vor der Lieferung von Biomaterial jegliche Mahlzeiten. Getränke sind ebenfalls verboten. Die Ausnahme ist immer noch Wasser.
  2. Verzichten Sie auf körperlichen und psycho-emotionalen Stress.

Biochemische Forschung

Informationen über die Gesundheit des Patienten als Ganzes liefern kann nicht nur die bisherige Art der Blutuntersuchung. Was sind andere Methoden zur Untersuchung von Biomaterial?

Meistens wird den Ärzten eine Studie verschrieben, deren Ergebnisse die Beurteilung des Funktionsgrades aller Organe und Systeme ermöglichen. Man spricht von einem biochemischen Bluttest - einer Art Labordiagnostik, die auch den Sättigungsgrad des Körpers mit lebenswichtigen Spurenelementen widerspiegelt und die Rate von Stoffwechselprozessen herausfinden kann.

Es wird empfohlen, jährlich Untersuchungen durchzuführen, um den Gesundheitszustand zu überwachen. Mit seiner Hilfe hat der Arzt auch die Möglichkeit, die Veränderungen bestehender Erkrankungen zu beobachten und gegebenenfalls das zuvor verschriebene Behandlungsschema anzupassen.

Für diese Art der Analyse wird Blut aus einer Vene in einem Volumen von nicht mehr als 5 ml entnommen, das dann auf mehrere Reagenzgläser verteilt wird.

Die Studie erfordert eine gründliche Vorbereitung:

  • Es ist verboten, 12 Stunden vor dem Sammeln des Biomaterials Nahrung zu sich zu nehmen.
  • 24 Stunden lang müssen Sie Kaffee und starken Tee von der Ernährung ausschließen.
  • für 3 Tage ist es nicht wünschenswert, fetthaltige, frittierte, würzige, salzige Gerichte zu essen, alkoholische Getränke zu sich zu nehmen;
  • 24 Stunden lang müssen Sie die Intensität der körperlichen Aktivität reduzieren.
  • Es ist notwendig, morgens Blut zu spenden, bevor Sie Medikamente einnehmen und andere medizinische Verfahren durchführen.
  • Für 24 Stunden ist die Einnahme von Arzneimitteln verboten, die das Ergebnis beeinflussen können (die Liste wird mit dem behandelnden Arzt abgestimmt).
  • Kurz vor der Kapitulation ist es wichtig, Stresssituationen zu vermeiden.

Die Erfüllung dieser Bedingungen ist obligatorisch, da jede von einer Person ausgeführte Aktion die Ergebnisse der biochemischen Analyse beeinflusst.

Zuckertest

Die Glukosekonzentration bestimmt weitgehend das allgemeine Wohlbefinden einer Person. Seine Abnahme wirkt sich negativ auf die Arbeit des Nervensystems aus: Reizbarkeit, ständiges Müdigkeitsgefühl.

Ein Bluttest für Zucker ist eine Art Studie, deren Ergebnisse folgende sein können:

  • Hypoglykämie - niedrige Glukosespiegel;
  • Hyperglykämie - ein Indikator über der Norm, ist eines der Symptome von Diabetes.

Bei dieser Art von Blutuntersuchung kann die Probenahme von Biomaterialien sowohl mit einem Finger als auch mit einer Vene durchgeführt werden, die Ergebnisse unterscheiden sich jedoch bei verschiedenen Methoden. Bei Erwachsenen wird beispielsweise ein Indikator als Norm betrachtet, der 5,5 mmol / l nicht überschreitet. Bei der Blutentnahme aus einer Vene - 6,2 mmol / l.

Die Analyse bezieht sich auf Personen, die an Diabetes erkrankt sind, sowie für Personen, bei denen dies bereits diagnostiziert wurde. Darüber hinaus wird die Studie bei Aufnahme ins Krankenhaus durchgeführt, einschließlich vor der Operation.

Die Vorbereitung der Analyse erfordert die Umsetzung der folgenden Empfehlungen:

  • essen Sie 8 Stunden vor der Blutentnahme nicht, es ist unerwünscht, sogar Wasser zu trinken;
  • am Tag vor der Studie kohlenhydratreiche Nahrungsmittel aus der Diät ausschließen;
  • In dieser Zeit müssen Sie körperlichen und emotionalen Stress reduzieren.

Analyse zur Bestimmung der Blutgruppe und des Rh-Faktors

Diese Studie gilt als eine der wichtigsten. Es wird in folgenden Fällen durchgeführt:

  • Vorbereitung auf die Operation;
  • Schwangerschaft (um Rh-Konflikte auszuschließen oder zu identifizieren);
  • die Notwendigkeit einer Bluttransfusion oder ihrer Bestandteile;
  • das Vorhandensein einer hämolytischen Krankheit bei Neugeborenen.

Einige Leute notieren sich im Pass über ihre Blutgruppe und den Rh-Faktor. Diese Informationen können bei einem Unfall Leben retten.

Bei dieser Art von Test wird Blut aus einer Vene entnommen. Die Studie erfordert keine besondere Schulung, Sie müssen die Standardempfehlungen einhalten:

  • die Nahrungsaufnahme 4 Stunden vor der Lieferung des Biomaterials ausschließen;
  • für 12 Stunden, um die Intensität der körperlichen Anstrengung zu reduzieren und zu vermeiden, in Stresssituationen zu geraten;
  • Während dieser Zeit ist es nicht wünschenswert, alkoholische Getränke zu rauchen und zu konsumieren.

Blutgerinnungstest

Ein anderer Name für die Studie ist Koagulogramm. Die Eigenschaft des flüssigen Bindegewebes, Klumpen zu bilden, verhindert seinen Verlust bei Verletzung der Unversehrtheit des Gewebes und verhindert, dass Krankheitserreger in die Wunde gelangen.

Verschiedene Pathologien können den Blutgerinnungsprozess stören. Abweichungen der Indikatoren in alle Richtungen stellen eine ernsthafte Gesundheitsgefährdung dar. Einerseits steigt das Risiko von Blutgerinnseln, andererseits - großer Blutverlust. Im Verlauf der Studie wird die Rate der Gerinnselbildung und der Plasmakoagulation bestimmt, es werden Krankheiten identifiziert, die die Störung des Prozesses verursacht haben, usw.

Vorbereitung für den Analysestandard:

  • 12 Stunden lang nicht essen, nur kohlensäurehaltiges Wasser trinken;
  • Es ist verboten, alkoholische Getränke zu konsumieren.

Immunologische Studie

Mit dieser Methode hat der Arzt die Möglichkeit, die Funktion des körpereigenen Abwehrsystems zu beurteilen und die Antikörpermenge im Blut zu bestimmen.

Hinweise für seine Ernennung sind:

  • häufiges Auftreten von Infektionskrankheiten;
  • vermuteter Immundefektzustand;
  • allergische Reaktionen;
  • Komplikationen nach der Operation;
  • Autoimmunpathologie.

Das Biomaterial wird aus einer Vene gesammelt. Was sind die Arten von Blutuntersuchungen? In seltenen Fällen wird eine umfangreiche Studie durchgeführt. Die am häufigsten vorgeschriebenen Tests für Lymphozyten und Immunglobuline. Die ersten sind für die Erkennung und Bekämpfung von Antigenen verantwortlich, die zweiten für die Neutralisierung der Infektion.

Vor dem Bestehen der Analyse ist die Analyse verboten:

  • innerhalb von 12 Stunden essen (Wasser trinken lassen);
  • Alkohol trinken (für 12 Stunden) und Rauchen (für 1 Stunde).

Unmittelbar vor der Kapitulation ist es wichtig, in Ruhe zu sein.

Hormonales Profil

Diese Analyse ermöglicht es Ihnen, die Krankheit vor den ersten Symptomen zu identifizieren. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass Hormone an allen Stoffwechselprozessen des Körpers beteiligt sind.

Was sind die Arten von Blutuntersuchungen? Hormonelle Studien werden durchgeführt:

  1. Schilddrüse
  2. Hypophyse
  3. Nebennieren
  4. Sexuell.

In der Regel werden sie ernannt, wenn:

  • Unfruchtbarkeit;
  • Prostatitis;
  • Alopezie;
  • Osteoporose;
  • Versagen des Menstruationszyklus bei Frauen;
  • Fettleibigkeit;
  • Fehlgeburt des Fötus.

Zur Analyse wird venöses Blut entnommen. Es wird nicht empfohlen, vor der Geburt 8 Stunden lang Nahrung zu sich zu nehmen und sich körperlich zu belasten. Die wichtigste Regel ist, die Hormonmedizin in 7 Tagen auszuschließen.

Analyse für Tumormarker

Dieser Name wird Proteinen gegeben, die von Tumorzellen produziert werden. Grundlage der Studie ist die Identifizierung dieser Substanzen. Ihre Anwesenheit im Blut zeigt die Entwicklung des Tumorprozesses an. Darüber hinaus ist es mit Hilfe dieser Analyse möglich, das Auftreten von Krebs zu verhindern.

Die Abgabe von Biomaterial aus einer Vene erfolgt morgens auf leeren Magen. Am Abend des Tages vor der Analyse wird empfohlen, leicht verdaulichen Gerichten den Vorzug zu geben.

Helminth-Bluttest

Die große Mehrheit der Bewohner der Erde hat Parasitenerkrankungen. Die meisten Leute wissen es gar nicht. Diese Art der Blutuntersuchung (für Parasiten) ist die genaueste Diagnosemethode. Mit seiner Hilfe ist es möglich, die Entstehung von Krankheiten zu verhindern, deren Folgen sowohl Verletzungen des Verdauungssystems als auch schwere Verletzungen bis hin zum Tod sein können.

Die Vorbereitung für die Analyse beinhaltet die Einhaltung der folgenden Regeln:

  • 12 Stunden vor der Blutentnahme nicht essen;
  • 24 Stunden lang können Sie keine alkoholischen Getränke trinken.
  • vermeiden Sie es, in Stresssituationen zu geraten;
  • die Intensität der körperlichen Aktivität reduzieren;
  • Eine Woche vor der Studie müssen Sie die Einnahme von Medikamenten abbrechen.

Das Biomaterial wird aus einer Vene gesammelt.

Bluttest für die PCR

Diese Methode ist die modernste für die Früherkennung von Krankheiten. Dabei werden DNA-Moleküle oder RNA pathogener Mikroorganismen identifiziert. Diese Verbindungen sind einzigartig, so dass Sie eine Diagnose mit maximaler Genauigkeit durchführen können.

Vorbereitung für die Studie ist nicht erforderlich. Die Genauigkeit der Ergebnisse hängt nicht davon ab, ob der Patient vor der Analyse gegessen hat oder nicht.

Abschließend

Heutzutage gibt es viele Studien über flüssiges Bindegewebe. Sie ermöglichen es Ihnen, verschiedene Krankheiten vor den ersten Symptomen zu erkennen. Mit ihrer Hilfe wird auch eine Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung bei bestehenden Pathologien durchgeführt. Für die Genauigkeit der Ergebnisse ist es wichtig zu wissen, welche Arten von Blutuntersuchungen durchgeführt werden und wann sie durchgeführt werden sollten.

http://www.syl.ru/article/352210/vidyi-analizov-krovi-kak-i-kogda-ih-nujno-sdavat

Wie kann man Krankheiten vorbeugen? 10 Tests, die jeweils bestanden werden müssen

Olga Aleksandrova, Therapeutin der höchsten Kategorie, antwortet:

- Die Testergebnisse erlauben es nicht nur, vorhandene Krankheiten und Veränderungen im Körper zu diagnostizieren, sondern sie auch zu verhindern. Trotz der Eloquenz vieler Laborparameter kann nur ein Arzt eine Diagnose stellen, da einige Indikatoren nicht vor dem Hintergrund pathologischer Prozesse verändert werden können, sondern durch den Einfluss externer Faktoren, beispielsweise durch die Einnahme bestimmter Medikamente oder durch intensive körperliche Anstrengung.

Herzinfarkt, Herzversagen, Arteriosklerose

Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems

Wir müssen bestehen: allgemeine und biochemische Analyse von Blut.

Wie oft: 2 mal pro Jahr.

Wichtige Indikatoren:

Am wichtigsten ist der Cholesterinspiegel im Blut. Hoher Cholesterinspiegel weist auf das Risiko der Entwicklung von Atherosklerose und koronarer Herzkrankheit hin.

Die Gesamtcholesterinrate beträgt 3,61–5,21 mmol / l.

Der Gehalt an "schlechtem" Cholesterin mit niedriger Dichte (LDL) liegt zwischen 2.250 und 4.820 mmol / l.

Der Gehalt an "gutem" Cholesterin mit hoher Dichte (HDL) liegt zwischen 0,71 und 1,71 mmol / l.

Auch wichtig:

ALT (Alaninaminotransferase) und AST (Aspartataminotransferase) - ein Anstieg dieser Indikatoren deutet auf Probleme mit den Muskelzellen des Herzens und auf das Auftreten eines Herzinfarkts hin.

Norm ALT bei Frauen - bis 31 U / l, für Männer - bis 41 U / l.

Die Norm AST bei Frauen (bis 31 U / l), bei Männern bis 35-41 U / l.

C-reaktives Protein ist ein Indikator für Entzündungen oder Gewebenekrose.

Die Rate für alle - weniger als 5 mg / l.

Thrombose

Muss bestehen: Koagulogramm. Es gibt eine Vorstellung von Gerinnungsfähigkeit und Viskosität des Blutes, die Möglichkeit von Blutgerinnseln oder Blutungen.

Wie oft: 1 Mal pro Jahr.

Wichtige Indikatoren:

APTTV - der Zeitraum, für den ein Blutgerinnsel gebildet wird - 27-49 Sekunden.

Der prothrombierte Index ist das Verhältnis der Gerinnungszeit des Plasmas und der Gerinnungszeit des Kontrollplasmas - 95 bis 105%.

Fibrinogen - der erste Faktor des Blutgerinnungssystems - 2,0 - 4,0 g / l oder 5,8 - 11,6 µmol / l.

Thrombozyten - 200-400 x 109 / l.

Diabetes mellitus

Es ist notwendig zu nehmen: eine Bluttest für Zucker von einem Finger (streng auf leeren Magen gegeben).

Wie oft: 2 mal pro Jahr.

Wichtiger Indikator:

Blutzuckerspiegel: normal - 3,3-5,5 mmol / l.

Wir müssen bestehen: ein Bluttest für glykiertes Hämoglobin.

Norm - weniger als 6%.

6,0-6,5% - ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Diabetes und seiner Komplikationen nach Angaben der WHO.

Onkologie

Es gibt verschiedene Arten von Tests, mit denen Krebs frühzeitig erkannt werden kann.

Analysen nach 40 Jahren sollten 1 Mal in 2 Jahren durchgeführt werden.

Darmkrebs

Es ist notwendig zu spenden: Analyse von okkultem Blut im Stuhl.

Das Vorhandensein von Blut weist auf latente Blutungen aus dem unteren Gastrointestinaltrakt hin, was auf das Vorhandensein eines Tumors hindeuten kann.

Gebärmutterhalskrebs

Es ist notwendig zu nehmen: einen zytologischen Abstrich vom Gebärmutterhals, der während einer Beckenuntersuchung gemacht wird. Zeigt präkanzeröse Veränderungen in der Schleimhaut der Zervix-CIN (zervikale intraepitheliale Neoplasie).

Leukämie (Blutkrebs)

Wir müssen bestehen: komplettes Blutbild.

Bei Leukämie ändert sich die Anzahl der Lymphozyten (es kann höher oder niedriger sein, aber niemals normal. Die Plättchenzahl sinkt (sie kann 4-5 Mal niedriger sein als die untere Grenze der Normalwerte). Die ESR bei Leukämie steigt signifikant an.

Geschwür, Kolitis und so weiter. Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts

Muss passieren: Koprogramm.

Wie oft: 1 mal in 2 Jahren.

Ermöglicht die Erkennung von Erkrankungen des Darms, des Gallensystems und der Bauchspeicheldrüse.

Für die Diagnose einer Helicobacter-pylori-Infektion, die die Ursache von Gastritis und Magengeschwüren ist, wird ein Urease-Atemtest durchgeführt (eines der Stoffwechselprodukte des Bakteriums Helicobacter pylori ist Urease).

Endokrine Krankheiten

Wir müssen bestehen: eine Blutuntersuchung auf Schilddrüsenhormone.

Wie oft: 1 Mal pro Jahr oder nach starkem Stress.

Wichtiger Indikator:

Das Hormon TSH (Schilddrüsen-stimulierendes Hormon) - der Hauptregulator der Schilddrüse, der von der Hypophyse produziert wird.

Norm - 0,4–4,0 mU / l. Ein erhöhter TSH-Spiegel im Blut kann auf eine Schilddrüsenunterfunktion (Schilddrüsenerkrankung) hindeuten (es werden nicht genügend Hormone produziert). Ein niedriger TSH-Spiegel wird als Thyreotoxikose bezeichnet und zeichnet sich durch einen Überschuss an Schilddrüsenhormonen im Körper aus, der zu Störungen des Nervensystems sowie zu Störungen der für den richtigen Herzrhythmus verantwortlichen Zellen führen kann.

Hepatitis

Wir müssen bestehen: eine Blutprobe aus einer Vene auf das Vorhandensein von Antikörpern.

Wie oft: 1 Mal pro Jahr oder nach einer Operation, zweifelhafter Sex.

Beurteilen Sie das Vorhandensein von Hepatitis indirekt durch das Vorhandensein von Bilirubin bei der Analyse von Urin. Normalerweise sollte es nicht sein.

Nephritis, Pyelonephritis und andere Erkrankungen der Nieren und der Harnwege

Muss bestehen: Urinanalyse ist üblich.

Wie oft: 2 mal pro Jahr.

Ein wichtiger Indikator ist die Proteinkonzentration. Sie sollte unter 0,140 g / l liegen.

Speichern Sie sich diese nützlichen Informationen und teilen Sie sie mit Ihrer Familie und Freunden!

http://mistresshealth.ru/10-analizov-kotorye-nuzhno-sdat-kazhdomu/

Blut - was für Tests?

Wir hoffen, dass die meisten FITFAN-Leser auf ihre Gesundheit achten. Sie trainieren aktiv, essen richtig und nehmen auf intelligente Weise verschiedene Nahrungsergänzungsmittel ein. Höchstwahrscheinlich erinnern Sie sich nicht, wie die Krankenakte aussieht und ob sie überhaupt existiert! ))

Und manchmal können Sie auch eine Art von Bazillus kaufen oder einfach ein allgemeines Unwohlsein empfinden. In diesem Fall sollten Sie unbedingt einen Therapeuten besuchen, der die erforderlichen Verfahren vorschreibt.

Aber selbst bei ausgezeichnetem Wohlbefinden können Sie manchmal (einmal im Jahr) eine erweiterte Blutuntersuchung in einem bezahlten Labor durchführen. Denn Gesundheit spricht nichts von Zahlen!

Dann werden wir über die wichtigsten Blutindikatoren sprechen und prüfen, welche wir in der Lage sein werden, friedlich zu schlafen oder rechtzeitig einen Alarm auszulösen.

Wir gehen nicht auf die Zahlen ein und sprechen über die Indikatoren der Norm, da diese Werte je nach Darstellung der Ergebnisse variieren können. Wo immer Sie Tests durchführen, werden die Grenzen der Normalwerte auf dem Ausdruck angezeigt. Sie werden sehen, welche Werte die Norm überschreiten.

Denken Sie auch daran, dass jeder Test eng mit anderen verbunden ist und nur ein qualifizierter Arzt das Problem genau bestimmen kann (Hallo an Dr. House!).

Ein anormaler Kalziumgehalt im Blut kann beispielsweise ein Anzeichen für Lymphome, Knochentumore mit Metastasenbildung, Vitamin-D-Vergiftung, Morbus Addison, Akromegalie sein.

Daher kann die Eigendiagnose zu einer falschen Diagnose führen.

Allgemeine Blutuntersuchung

Die einfachste und praktischste Analyse, deren Ergebnisse innerhalb weniger Stunden nach der Blutentnahme erhalten werden können.

Hämoglobin ist ein komplexes Protein, dessen Hauptfunktion in der Übertragung von Sauerstoff aus der Lunge in die Körperzellen und in der Abgabe von Kohlendioxid besteht.

Gründe für die Erhöhung:

  • Rauchen
  • Erkrankungen, die mit einem Anstieg der roten Blutkörperchen verbunden sind
  • angeborene Herzfehler, pulmonale Herzkrankheit
  • Blutverdickung (Dehydratation)

    Gründe für den Rückgang:

  • erhöhter Hämoglobinverlust bei Blutungen - hämorrhagische Anämie
  • Eisenmangel, der für die Synthese von Hämoglobin erforderlich ist, oder von Vitaminen, die an der Bildung von roten Blutkörperchen beteiligt sind (hauptsächlich B12, Folsäure) - Eisenmangel oder Anämie mit B12-Mangel
  • erhöhte Zerstörung (Hämolyse) von Erythrozyten - hämolytische Anämie
  • Verletzung der Bildung von Blutzellen bei bestimmten hämatologischen Erkrankungen - hypoplastische Anämie, Sichelzellenanämie, Thalassämie


    Rote Blutkörperchen - die zahlreichsten Elemente des Blutes. Die Hauptfunktion ist die Übertragung von Hämoglobin. Darüber hinaus haben Erythrozyten eine enzymatische Funktion und Nährstoff - die Erythrozytenmembran kann Aminosäuren und Lipide aus dem Gastrointestinaltrakt zu Organen und Geweben transportieren. Auf der Oberfläche der Erythrozyten befinden sich auch Antikörper, die antitoxische Funktionen ermöglichen. Die durchschnittliche Lebensdauer der roten Blutkörperchen beträgt 120 Tage.

    Gründe für die Erhöhung:

  • angeborene Herzfehler
  • Austrocknung
  • Polycythämie, d.h. erhöhte Anzahl roter Blutkörperchen pro Volumeneinheit Blut
  • Nebenniereninsuffizienz

    Gründe für den Rückgang:

  • reduzierte Knochenmarkfunktion
  • Eisenmangel
  • hämolytische Anämie (verstärkte Zerstörung der roten Blutkörperchen)
  • Vitamin B12-Mangel
  • Blutungen

    Erythrozyten-Sedimentationsrate (ESR). Bei akuten entzündlichen und infektiösen Prozessen ist 24 Stunden nach dem Temperaturanstieg eine Änderung der Erythrozytensedimentationsrate zu beobachten und die Anzahl der Leukozyten steigt.

    Ursachen der Beschleunigung:

  • entzündliche Erkrankungen verschiedener Ätiologien
  • Paraproteinämie (multiples Myelom, Waldenstrom-Krankheit)
  • akute und chronische Infektionen (Pneumonie, Osteomyelitis, Tuberkulose, Syphilis)
  • Tumorerkrankungen (Karzinom, Sarkom, akute Leukämie, Lymphogranulomatose, Lymphom)
  • Autoimmunkrankheiten (Kollagenose)
  • Herzinfarkt
  • Nierenerkrankung (chronische Nephritis, nephrotisches Syndrom)
  • Hypoproteinämie
  • Anämie, Zustand nach Blutverlust
  • Rausch
  • Verletzungen, gebrochene Knochen
  • Zustand nach Schock, Operation
  • Hyperfibrinogenämie
  • bei Frauen während der Schwangerschaft, der Menstruation, in der Zeit nach der Geburt
  • fortgeschrittenes Alter
  • Medikamente (Östrogen, Glucocorticoid)

    Die Gründe für die Verlangsamung:

  • Erythrämie und reaktive Erythrozytose
  • Epilepsie
  • ausgeprägte Auswirkungen von Kreislaufversagen
  • Fasten, reduzierte Muskelmasse
  • Einnahme von Corticosteroiden, Salicylaten, Calcium- und Quecksilberpräparaten
  • vegetarische Diät
  • Myodystrophie
  • Schwangerschaft (insbesondere 1 und 2 Semester)


    Thrombozyten Kleine kernfreie Zellen mit einem Durchmesser von 2 - 4 µm. In Blutgefäßen können sich Blutplättchen an den Wänden und im Blutstrom befinden. Beteiligen Sie sich an der Bildung von Blutgerinnseln im Prozess der Blutgerinnung, um die Blutung zu stoppen. Die Lebensdauer von Thrombozyten beträgt 7-10 Tage.

    Verstöße gegen die Thrombozytenkonzentration können das Ergebnis vieler schwerer Krankheiten sein!


    Leukozyten Blutzellen, die fremde Komponenten erkennen und neutralisieren, beseitigen geänderte und abgebaute Körperzellen, Effektoren für Immun- und Entzündungsreaktionen, die Grundlage der antimikrobiellen Abwehr des Körpers. Es gibt 5 Haupttypen von Leukozyten: Neutrophile, Eosinophile, Basophile, Lymphozyten, Monozyten, die verschiedene Funktionen erfüllen.

    Gründe für die Erhöhung:

  • entzündliche Prozesse
  • akute bakterielle und virale Infektionen
  • Intoxikationen einschließlich endogener Erkrankungen (diabetische Azidose, Eklampsie, Urämie, Gicht)
  • Verbrennungen und Verletzungen, Schock
  • akute Blutung
  • operative Eingriffe
  • Herzinfarkte der inneren Organe (Myokard, Lunge, Nieren, Milz)
  • rheumatisches Fieber
  • bösartige Tumoren

    Gründe für den Rückgang:

  • Virusinfektionen (optional), einige chronische Infektionen
  • systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis und andere Kollagenosen
  • Einnahme von Sulfonamiden, Chloramphenicol, Analgetika, nichtsteroidalen Antiphlogistika, Thyrostatika, Zytostatika
  • Exposition gegenüber ionisierender Strahlung
  • einige Arten von Leukämie (aleukämische Phase der akuten Leukämie, Haarzellenleukämie)
  • Splenomegalie
  • Hypo- und Aplasie des Knochenmarks
  • megaloblastische Anämie
  • anaphylaktischer Schock
  • Abmagerung und Kachexie
  • Felty-Syndrom
  • Gaucher-Krankheit
  • paroxysmale nächtliche Hämoglobinurie

    Biochemischer Bluttest

    AST - Aspartataminotransferase. Zelluläres Enzym, das am Metabolismus von Aminosäuren beteiligt ist. AST wird in den Geweben des Herzens, der Leber, der Nieren, des Nervengewebes, der Skelettmuskulatur und anderer Organe gefunden. Aufgrund des hohen Gehalts in den Geweben dieser Organe ist der AST-Bluttest eine notwendige Methode zur Diagnose von Erkrankungen des Myokards, der Leber und verschiedener Muskelerkrankungen.

    Gründe für die Erhöhung:

  • Herzinfarkt
  • virale, toxische, alkoholische Hepatitis
  • Angina pectoris
  • akute Pankreatitis
  • Leberkrebs
  • akute rheumatische Herzkrankheit
  • schwere Übung
  • Herzversagen

    ALT - Alaninaminotransferase. Intrazelluläres Enzym, das Aminosäuren und Ketosäuren abbaut. Es ist ein diagnostischer Marker für eine Reihe von Krankheiten.

    Gründe für die Erhöhung:

  • Schädigung der Leberzellen (Hepatozyten): Virushepatitis, Vergiftung, Verwendung von Medikamenten, die zur Entwicklung einer toxischen Hepatitis führen, alkoholische Hepatitis
  • obstruktive Gelbsucht
  • Leberkrebs (Karzinom)
  • Zirrhose
  • Fetthepatose
  • akute Pankreatitis
  • Herzinfarkt
  • Myodystrophie
  • Myokarditis
  • Myositis
  • Herzinsuffizienz (in einigen Fällen)
  • einige blutstörungen
  • Schock, Hypoxie
  • schwere Verletzungen, schwere Verbrennungen

    Gründe für den Rückgang:

  • schwere Leberschäden
  • Vitamin B6-Mangel

    Durch intensives Training können beide Enzyme aufgrund von Muskelschäden ansteigen. Seien Sie also nicht alarmiert, wenn Ihre Indikatoren leicht von der Norm abweichen. Einige Schmerzmittel können auch die Erhöhung von AST, ALT beeinflussen.


    Alkalische Phosphatase. Dieses Enzym wird in Knochengewebe, Leber, Dickdarm und Dünndarm, Plazenta und Lungengewebe gebildet. Die biochemische Analyse von Blut auf alkalische Phosphatase wird durchgeführt, um Erkrankungen des Skelettsystems, der Leber, der Gallenwege und der Nieren zu diagnostizieren.

    Gründe für die Erhöhung:

  • Knochenkrankheit, einschließlich Knochentumoren, Sarkom, Krebsmetastasen im Knochen
  • Myelom
  • Hyperparathyreoidismus
  • Lymphogranulomatose mit Knochenläsionen
  • infektiöse Mononukleose
  • Rachitis
  • Lebererkrankungen (Zirrhose, Krebs, infektiöse Hepatitis, Tuberkulose)
  • Lungeninfarkt, Niereninfarkt
  • Gallengangstumoren

    Gründe für den Rückgang:

  • Hypothyreose
  • Knochenwachstumsstörungen
  • Mangel an Zink, Magnesium, Vitamin B12 oder C (Skorbut) in Lebensmitteln
  • Anämie (Anämie)


    Bilirubin (allgemein und direkt). Bilirubin ist ein Bestandteil der Galle. Die Bilirubin-Analyse zeigt, wie die Leber funktioniert. Die Definition von Bilirubin ist im Komplex diagnostischer Verfahren für viele Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts enthalten. Bilirubin wird im Serum in den folgenden Formen gefunden: direktes Bilirubin und indirektes Bilirubin. Zusammen bilden diese Formen ein gemeinsames Blutbilirubin, dessen Definition für die Labordiagnostik wichtig ist.

    Die Gründe für die Erhöhung insgesamt:

  • Mangel an Vitamin B 12
  • akute und chronische Lebererkrankungen
  • Leberkrebs
  • Hepatitis
  • primäre Leberzirrhose
  • toxische, alkoholische und medikamentöse Vergiftung der Leber
  • Gallensteinkrankheit.

    Gründe für die direkte Steigerung:

  • akute virale oder toxische Hepatitis
  • Cytomegalovirus-infektiöser Leberschaden, sekundäre und tertiäre Syphilis
  • Cholezystitis
  • Gelbsucht bei schwangeren Frauen
  • Hypothyreose bei Neugeborenen


    Albumin. Das Hauptblutprotein wird in der menschlichen Leber produziert. Die Definition von Albumin wird zur Diagnose von Leber- und Nierenerkrankungen, rheumatischen, onkologischen Erkrankungen verwendet.

    Gründe für die Erhöhung:
    Austrocknung

    Gründe für den Rückgang:

  • chronische Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose, Lebertumore)
  • Darmerkrankungen
  • Sepsis, Infektionskrankheiten, eitrige Prozesse
  • Rheuma
  • verbrennen
  • verletzung
  • Fieber
  • bösartige Tumoren
  • Herzversagen
  • Überdosis Drogen
  • Östrogen, orale Kontrazeptiva, Steroidhormone
  • langes Fasten


    Harnstoff Bei der Harnstoffsynthese wird Ammoniak neutralisiert - eine sehr giftige Substanz für den Menschen. Harnstoff wird von den Nieren ausgeschieden. Wenn also Harnstoff schlecht aus dem Blut ausgeschieden wird, bedeutet dies eine Verletzung der Ausscheidungsfunktion der Nieren.

    Gründe für die Erhöhung:

  • Nierenerkrankungen (Glomerulonephritis, Pyelonephritis, Nierentuberkulose)
  • Herzversagen
  • Verletzung des Harnabflusses (Blasentumor, Prostataadenom, Blasensteine)
  • Leukämie, bösartige Tumoren
  • starke blutungen
  • Darmverschluss
  • Schockfieber
  • verbrennt
  • Harnwegsobstruktion
  • akuter Herzinfarkt


    Harnsäure Entfernt überschüssigen Stickstoff aus dem menschlichen Körper. Zur Entfernung von Harnsäure aus menschlichem Blut dienen die Nieren. Bei Verletzung der Nierenaktivität kommt es zu metabolischer Harnsäure. Als Folge der Ansammlung von Natriumsalzen im Blut steigt der Harnsäurespiegel an und verursacht eine Vielzahl von Schäden an Organen und Geweben.

    Gründe für die Erhöhung:

  • Leukämie, Lymphom
  • Anämie durch Vitamin-B12-Mangel
  • einige akute Infektionen (Lungenentzündung, Scharlach, Tuberkulose)
  • Erkrankungen der Leber und der Gallenwege
  • Diabetes mellitus
  • chronisches Ekzem
  • Psoriasis
  • Urtikaria
  • Nierenerkrankung
  • Toxikose bei schwangeren Frauen
  • Azidose
  • sekundärer "Gichtalkoholiker" (akute Alkoholvergiftung)

    Gründe für den Rückgang:

  • Wilson-Konovalov-Krankheit
  • Fanconi-Syndrom
  • Nucleinsäure-arme Diät


    Kreatinin In der Leber gebildet und dann ins Blut abgegeben. Kreatinin ist am Energiestoffwechsel von Muskeln und anderen Geweben beteiligt. Es wird von den Nieren mit dem Urin aus dem Körper ausgeschieden, daher ist Kreatinin ein wichtiger Indikator für die Nierenaktivität.
    Der Kreatiningehalt kann durch die Einnahme von Kreatin-Ergänzungsmitteln, die Menge an Muskelmasse oder sogar reichlich Fleischdiäten ansteigen. Wenn Sie es also etwas überteuert haben, geraten Sie nicht in Panik.

    Gründe für die Erhöhung:

  • Symptome von akutem und chronischem Nierenversagen, Strahlenkrankheit, Hyperthyreose
  • große Mengen an Fleischnahrung in der Ernährung


    C-reaktives Protein. Sehr empfindliches Element des Blutes, schneller als andere, die auf Gewebeschäden reagieren. Das Vorhandensein eines reaktiven Proteins im Blutserum ist ein Zeichen für den Entzündungsprozess, das Trauma, das Eindringen fremder Mikroorganismen in den Körper - Bakterien, Parasiten, Pilze. C-reaktives Protein stimuliert Abwehrreaktionen, aktiviert das Immunsystem.

    Gründe für die Erhöhung:

  • rheumatische Erkrankungen
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts
  • Krebs
  • Herzinfarkt
  • neonatale Sepsis
  • Tuberkulose
  • Meningitis
  • postoperative Komplikationen
  • Östrogen und orale Kontrazeptiva


    Gesamtcholesterin Es ist lohnenswert, sich wegen dieses Indikators nur dann Gedanken über die Gesundheit zu machen, wenn er aus dem Rahmen fällt oder im Gegenteil sehr niedrig ist. Diese Analyse kann als praktisch unbrauchbar betrachtet werden, außer in Fällen, in denen sehr niedrige Hormonspiegel durch unzureichendes Cholesterin verursacht werden können.


    LDL - Lipoprotein niedriger Dichte. Eine weitere wichtige Analyse zur Bestimmung des Risikos von Problemen mit dem Herz-Kreislauf-System. Viele Leute glauben, dass dies Cholesterin ist, aber es ist nicht. Wie der Name schon sagt, ist es ein Lipoprotein. Es liefert Cholesterin aus der Leber an alle Körperzellen. Oft als "schlechtes Cholesterin" bezeichnet, obwohl es eher als "schlechtes Lipoprotein" bezeichnet werden sollte.

    Gründe für die Erhöhung:

  • primäre erbliche Hypercholesterinämie (Hyperlipoproteinämie-Typen IIA und IIB-Typen)
  • Fettleibigkeit
  • obstruktive Gelbsucht
  • Nephrotisches Syndrom, chronisches Nierenversagen
  • Xanthomatose
  • Diabetes mellitus
  • Hypothyreose
  • cholesterinreiche Diät
  • Medikamente (Betablocker, Diuretika, Progestine, orale Kontrazeptiva, Glukokortikoide, Androgene)

    Gründe für den Rückgang:

  • Hyperlipoproteinämie Typ II
  • Hyperthyreose
  • chronische anämie
  • Malabsorptionssyndrom
  • Mukoviszidose
  • akuter Stress
  • Myelom
  • starker Hunger
  • eine Diät, die arm an gesättigten Fettsäuren und Cholesterin ist und reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren ist
  • Einnahme von Medikamenten wie Cholestyramin, Clofibrat, Lovastatin, Neomycin, Interferon, Thyroxin, Östrogenen


    HDL - Lipoprotein hoher Dichte. Hierbei handelt es sich um Lipoproteine, die Cholesterin aus dem Körpergewebe und dem vaskulären Endothel in die Leber zurückbringen. Low HDL ist schlecht. Die Verfolgung dieses Indikators ist genauso wichtig wie LDL.

    Gründe für die Erhöhung:

  • Handarbeit
  • unter dem Einfluss von Östrogen, was eine Bedingung für eine längere Lebensdauer der Frau ist
  • Alkoholkonsum
  • Darmkrebs
  • akute purulent-entzündliche Prozesse in Weichteilen
  • primäre biliäre Zirrhose
  • unter dem Einfluss einiger Pestizide

    Gründe für den Rückgang:

  • Atherosklerose
  • ischämische Herzkrankheit (KHK), Herzinfarkt
  • Fettleibigkeit
  • Rauchen
  • Cholestase, chronische Lebererkrankung
  • Diabetes mellitus
  • Nephrotisches Syndrom, chronisches Nierenversagen
  • Hyperlipoproteinämie Typ IV
  • Tanger-Krankheit (Alpha-Lipoprotein-Mangel)
  • Diät, die reich an Kohlenhydraten oder mehrfach ungesättigten Fettsäuren ist


    Triglyceride Eine weitere Analyse zur Ermittlung des Risikos einer koronaren Herzkrankheit. Triglyceride sind im Blut enthaltene Fette. Sie dienen als Vorrat an Energiereserven. Wenn ihr Gehalt ansteigt, lagern sich Triglyceride im Fettgewebe an Ihren Seiten ab.

    Eine hohe Zufuhr von Kohlenhydraten und Fetten kann die Triglyceride im Blut erhöhen. Überschüssige Kohlenhydrate werden in Fette umgewandelt, wodurch ihre Konzentration im Blut erhöht wird. Es gibt andere Gründe, aus denen der Triglyceridspiegel verletzt wird. Die Normalisierung der Macht ist der erste Schritt zur Korrektur der Situation.

    Gründe für die Erhöhung:

  • koronare Herzkrankheit, Herzinfarkt, hypertensive Krankheit
  • Atherosklerose
  • Hirnthrombose
  • chronisches Nierenversagen
  • Fettleibigkeit
  • Hepatitis, Leberzirrhose
  • Gicht
  • Thalassämie
  • beeinträchtigte Glukosetoleranz
  • Down-Syndrom
  • Lebererkrankungen - Hepatitis, Zirrhose
  • neurotische Anorexie
  • Hyperkalzämie
  • Alkoholismus
  • Diabetes mellitus
  • Hypothyreose
  • akute und chronische Pankreatitis.

    Gründe für den Rückgang:

  • chronische Lungenkrankheit
  • Gehirninfarkt
  • Hyperthyreose
  • Schädigung des Parenchyms (Nierengewebe)
  • Myasthenie
  • Verletzungen, Verbrennungen
  • Unterernährung
  • Vitamin C einnehmen

    Hormone

    TSH ist ein Schilddrüsen-stimulierendes Hormon. Durch die Einwirkung auf bestimmte Rezeptoren in der Schilddrüse wird die Produktion und Aktivierung von Thyroxin stimuliert. Darüber hinaus verursacht Thyrotropin einige nachhaltige Wirkungen, die sich erst nach einigen Tagen manifestieren. Dies ist beispielsweise eine Zunahme der Synthese von Proteinen, Nukleinsäuren, Phospholipiden, eine Zunahme der Anzahl und Größe von Schilddrüsenzellen. Thyrotropin zeichnet sich durch tägliche Schwankungen der Sekretion aus. Wie Sie jedoch bereits verstanden haben, führen Probleme bei der Freisetzung dieses Hormons zu Problemen bei der Arbeit der Schilddrüse.

    Gründe für die Erhöhung:

  • Hypothyreose
  • schwere psychische Erkrankung
  • Nebenniereninsuffizienz
  • verschiedene Tumore (Hypophysentumor etc.)

    Gründe für den Rückgang:

  • Hyperthyreose
  • Hypophyse-Verletzung
  • Abnahme der Hypophysenfunktion


    Free T4 ist ein Schilddrüsenhormon. Der größte Teil des im Blut zirkulierenden T4 ist mit Transportproteinen verbunden, der freie Teil des Hormons, 3-5% der gesamten T4-Konzentration, hat biologische Wirkungen. Die Konzentration von T4 im Blut ist höher als die Konzentration von T3. Die Erhöhung der Basalstoffwechselrate erhöht die Wärmeproduktion und den Sauerstoffverbrauch in allen Körpergeweben mit Ausnahme von Hirngewebe, Milz und Hoden. Das erhöht den Bedarf des Körpers an Vitaminen. Regt die Synthese von Vitamin A in der Leber an. Reduziert die Konzentration von Cholesterin und Triglycerin im Blut, beschleunigt den Eiweißstoffwechsel. Erhöht die Ausscheidung von Kalzium im Urin, aktiviert den Austausch von Knochengewebe. Es wirkt sich positiv auf das Herz aus.


    Kostenloses T3. - Schilddrüsenhormon Regt den Austausch und die Absorption von Sauerstoff durch das Gewebe an (aktiveres T4). Produziert von den Follikelzellen der Schilddrüse unter Kontrolle (TSH). Funktionen sind ähnlich wie bei T4.


    Freies Testosteron ist ein biologisch aktiver Bestandteil von Bluttestosteron, einem androgenen Steroidhormon, das für die Entwicklung sekundärer sexueller Merkmale, die Pubertät und die normale Sexualfunktion bei Männern verantwortlich ist.


    FSH (Follikelstimulierendes Hormon). Hypophyse-Gonadotropin, das die Entwicklung der Tubuli seminiferi und die Spermatogenese bei Männern stimuliert. FSH erhöht die Testosteronkonzentration im Plasma und sichert so den Reifungsprozess der Spermatozoen.


    LH (Luteinisierungshormon). Bei Frauen stimuliert es die Östrogensynthese; reguliert die Sekretion von Progesteron und die Bildung des gelben Körpers. Das Erreichen eines kritischen LH-Niveaus führt zum Eisprung und stimuliert die Progesteronsynthese im Corpus luteum.
    Bei Männern erhöht es durch Stimulierung der Bildung des Sexualhormon-bindenden Globulins (SHBG) die Permeabilität der Tubuli seminiferi für Testosteron. Dies erhöht die Testosteronkonzentration im Blutplasma, was zur Reifung der Spermien beiträgt.


    Östradiol. Bei Frauen gewährleistet das Hormon Estradiol die Bildung des weiblichen Genitalsystems, die Entwicklung sekundärer Geschlechtsmerkmale der Frau in der Pubertät, die Bildung und Regulierung der Menstruationsfunktion, die Entwicklung einer Eizelle und das Wachstum und die Entwicklung der Gebärmutter während der Schwangerschaft; verantwortlich für die psychophysiologischen Merkmale des Sexualverhaltens.

    Männer haben auch Sinn, dieses Hormon zu kontrollieren.


    Progesteron ist ein Steroidhormon des Corpus luteum der Eierstöcke und der Plazenta, das für alle Schwangerschaftsstadien erforderlich ist. Es wird empfohlen, Frauen mitzunehmen.


    Prolaktin Beeinflusst die Arbeit der Nieren, der Leber, des Stoffwechsels im Körper sowie die Entwicklung und Funktion der weiblichen Brustdrüsen. Daher wird die Analyse dieses Hormons bei Verdacht auf Erkrankungen der oben genannten Organe und Systeme des Körpers sowie während der Behandlung mit Östrogen- und Antihistaminika gegeben. Bei Verdacht auf Unfruchtbarkeit - weiblich oder männlich - wird empfohlen, die Analyse auf der Ebene dieses Hormons durchzuführen. Wenn es erhöht ist, beeinträchtigt es die Funktion der Gonaden in beiden Geschlechtern, was zu Problemen bei der Empfängnis und Unfruchtbarkeit führt.

    http://fitfan.ru/phyzio/3071-krov-kakie-analizy-sdavat.html
  • Weitere Artikel Über Allergene