Hypoallergene Mischungen für Säuglinge

Hypoallergene Mischung wird als spezialisierte Babynahrung bezeichnet, die zur Vorbeugung oder Behandlung von Nahrungsmittelallergien bei Kindern von Geburt an bis zu einem Jahr gedacht ist. Die Liste der zum Verkauf angebotenen hypoallergenen Mischungen für Neugeborene ist sehr umfangreich. Bei der Auswahl einer Mischung für ein Baby muss in den verschiedenen Sorten navigiert werden, da Lebensmittel mit der gleichen HA-Markierung (was „hypoallergen“ bedeutet) in der Zusammensetzung völlig unterschiedlich sein können, da Lebensmittelunverträglichkeit durch verschiedene Lebensmittel in der Babynahrung verursacht werden kann. Jede der antiallergenen Mischungen bietet einen Ersatz für ein bestimmtes Allergen. Bevor Sie eine Entscheidung treffen, müssen Sie sicherstellen, dass das Baby eine Nahrungsmittelallergie hat und das Allergen richtig erkannt wird.

Wählen Sie aus der ganzen Vielfalt - die einzige universelle Option, die perfekte Mischung für alle ist nicht zu finden. Es wäre richtiger zu bestimmen, welches für ein bestimmtes Baby besser ist, wobei sein Alter, die Intensität allergischer Manifestationen und vor allem die Ursachen der allergischen Reaktion zu berücksichtigen sind.

Symptome von Nahrungsmittelallergien

Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass das Kind an Nahrungsmittelallergien und anderen Krankheiten leidet und dass es sich um eine Milchallergie handelt.

Wichtig: Stillende Babys können auch Anzeichen von Nahrungsmittelallergien aufweisen. In diesem Fall sollte die stillende Mutter in ihrer Ernährung nach der Ursache des Problems suchen. Bei Säuglingen, die mit einem Allergen gemischt gefüttert werden, kann es sowohl einen Bestandteil des Nahrungsergänzungsmittels als auch ein von der Mutter verzehrtes Produkt geben.

Nahrungsmittelintoleranz bei einem Kind unter einem Jahr manifestiert sich:

  • auf der Haut - es kann sich um eine leichte Rötung der Wangen oder einen Ausschlag am ganzen Körper handeln;
  • auf der Seite des Verdauungssystems - umgekippter Stuhl, Koliken, Regurgitation;
  • seltener seitens des Atmungssystems - Atemnot, laufende Nase, Husten.

Symptome können sowohl einzeln als auch im Komplex auftreten. Wenn Sie nicht rechtzeitig handeln, müssen Sie nicht nur die Allergie behandeln, sondern auch deren Folgen (Verletzungen und Wunden auf der Haut, Dysbakteriose usw.).

Wenn das Baby Anzeichen einer Allergie aufweist, eilen Sie nicht zu einer anderen Mischung in den Laden. Zunächst sollten Sie sich an Ihren Kinderarzt wenden, die erforderlichen Tests bestehen und herausfinden, welcher Bestandteil in Ihrem Fall zum Allergen geworden ist. Der Arzt wird bei der Auswahl der hypoallergenen Mischungen für Neugeborene mithelfen.

Hypoallergene Nährstoffklassifizierung für Kinder

Alle hypoallergenen Gemische können nach Alter, für das sie bestimmt sind, nach Freisetzungsform, nach Intensität der therapeutischen Wirkung und nach Substanz, die das Allergen ersetzt, klassifiziert werden.

Nach Altersgruppen wird Babynahrung für Allergiker wie normale Milchformeln unterteilt:

  • Mit der Einheit auf der Verpackung werden angepasste Produkte für Babys von der Geburt bis zu sechs Monaten hergestellt.
  • Pakete mit teilweise angepasster Zusammensetzung sind mit der Nummer „2“ gekennzeichnet und sind für Babys von 6 Monaten bis zu einem Jahr bestimmt.

In der Form der Freisetzung kann hypoallergene Babynahrung in der Form gefunden werden:

  • Trockenpulver (es hat eine lange Haltbarkeit, eine Vielzahl von Verpackungen, von kleinen Pappkartons bis zu Kilogramm-Dosen, muss gemäß den Anweisungen mit Wasser verdünnt werden, die meisten Mischungen werden in Form von Trockenpulver hergestellt);
  • Konzentrat zur Verdünnung (mit Wasser verdünnt, im Vergleich zu Pulver leichter aufzulösen, weniger gelagert);
  • trinkfertiges Getränk (Sie müssen nur vor dem Gebrauch aufgewärmt werden, es ist keine Verdünnung mit Wasser erforderlich, es ist praktisch, Sie mitzunehmen und haben einen hohen Preis und ein kleines Sortiment).

Für Babys, die nur eine genetische Veranlagung für Allergien haben, und für diejenigen, bei denen es sich bereits manifestiert hat, wird die Ernährung sehr unterschiedlich sein. Es ist wichtig zu bedenken, dass sich Mischungen für Allergiker in ihrem beabsichtigten Zweck unterscheiden:

  • vorbeugend - geeignet für gesunde Kinder, die eine genetische Veranlagung für Nahrungsmittelallergien aufweisen, entweder unbedeutend oder ihre ersten Manifestationen, oder als Übergangsstufe von einer therapeutischen zu einer normalen Nahrung nach längerer Remission (für 3 Monate gibt es keine Anzeichen einer Nahrungsmittelunverträglichkeit);
  • Arzneimittel - nur ein Arzt kann solche Mischungen vorschreiben, sie helfen auch, wenn Allergien vernachlässigt werden.

Vor- und Nachteile von Spezialnahrung für Allergien

Hypoallergene Mischungen können für viele Eltern eine echte Erlösung sein. Medizinische Ernährung kann die Anzeichen von Allergien beseitigen: Reinigen Sie die Haut, normalisieren Sie den Stuhlgang. Das Baby wird fröhlich und fröhlich sein. Vorbeugende Mischungen helfen, das Auftreten von Allergien zu verhindern und die übliche Mischung ohne unangenehme Folgen zu erreichen. Aber dieses Essen ist nicht ohne Mängel.

Seien Sie beim Umschalten auf ein hypoallergenes Gemisch darauf vorbereitet, dass es aufgrund des hydrolysierten Proteins oder der Aminosäuren in der Zusammensetzung einen spezifischen, bitteren Geschmack hat. Dies ist einer der Gründe für die schrittweise Einführung einer neuen hypoallergenen Mischung. Eine weitere unangenehme Überraschung können die hohen Kosten solcher Produkte, insbesondere des therapeutischen Typs, im Vergleich zur Ernährung für gesunde Babys sein. Und natürlich können wir die Möglichkeit einer individuellen Reaktion des Organismus nicht ausschließen. Eine neue Mischung, auch therapeutisch, kann Regurgitation und Verstopfung verursachen.

Vorbeugende hypoallergene Mischungen

Die Zusammensetzung der prophylaktischen Mischungen für Neugeborene mit Allergien unterscheidet sich in der Proteinstruktur. Bei dieser Diät wird es in kleinere Moleküle aufgeteilt, um den Verdauungsprozess zu erleichtern. Bei schweren Anzeichen einer Allergie hilft dieses Produkt nicht, aber bei Remission oder bei leichten allergischen Reaktionen ist dies ausreichend.

Solche Mischungen werden von vielen Herstellern hergestellt und alle mit den Abkürzungen HA - hypoallergenic oder NA - low allergenic gekennzeichnet. Die meisten von ihnen sind in vollständig (1) und teilweise (2) angepasst.

Die beste hypoallergene prophylaktische Säuglingsanfangsnahrung sieht laut Verbraucherbewertungen so aus:

  • Nutrilon HA mit PronutriPlus-Komplex für die Entwicklung von Intelligenz und Immunität (angereichert mit Präbiotika, Nukleotiden, pflanzlichen Ölen, Kohlenhydraten werden durch mit Milchmilch identische Laktose dargestellt);
  • NAS mit einem Proteinkomplex OptiPro für das Wachstum und die Entwicklung der Krümel (die Zusammensetzung ist mit Bifidobakterien angereichert, um die Mikroflora, Nukleotide für die Entwicklung des Nervensystems und Fettsäuren für das Immunsystem zu verbessern), ist praktisch, da sie nicht nur für Säuglinge bis zu 6 Monaten und einem Jahr, sondern hergestellt wird für ältere Kinder unter den Nummern 3 (bis zu eineinhalb Jahre) und 4 (ab 18 Monaten);
  • Similac HA ist eine der ersten Mischungen, die ohne Palmöl hergestellt wird und mit Fettsäuren, Präbiotika und Lutein gesättigt ist, um visuelle Organe zu entwickeln.
  • Humana HA ist als gebrauchsfertige Flüssigkeit (Nummer 0, geeignet ab Geburt) und Pulver (Nummer 1 - bis zu einem halben Jahr, 2 - bis 10 Monate, 3 - ab 10 Monaten) erhältlich.

Separat können Sie vorbeugende Mischungen auswählen, die für Kinder mit Laktasemangel geeignet sind. Neben teilweise verdauten Proteinen unterscheidet sich ihre Zusammensetzung auch dadurch, dass die darin enthaltenen Kohlenhydrate durch eine Mischung aus Maltodextrin und Laktose dargestellt werden:

  • Frisolak HA;
  • Nutrilak HA (Lutein, das an der Entwicklung des visuellen Analysators beteiligt ist, wird der Zusammensetzung zugesetzt und der Laktosegehalt wird verringert);
  • Celia HA (gilt als weniger geeignet, da sie von Kindern bis zu einem Jahr ohne Altersbeschränkung produziert wird).

Es gibt auch laktosefreie Mischungen zum Verkauf, zum Beispiel Bellakt HA aus belarussischer Produktion. Dies ist eine großartige Option für Neugeborene mit Nahrungsmittel-Laktose-Intoleranz. Auch diese Mischung ist reich an Probiotika und Vitaminen.

Zu den hypoallergenen Mischungen gehören nicht Mischungen auf Sojabasis (Friso COY, Similac Isomil) und Ziegenmilch (Nanny, MAMACO, Kabrita). Es besteht die Möglichkeit, dass Kinder mit einer Nahrungsmittelunverträglichkeit für Kuhmilcheiweiß geeignet sind. Sie sind angenehm im Geschmack und wirken sich nicht auf den Stuhl aus. Aber auch Soja- und Ziegenmilchprotein können Allergien auslösen!

Hypoallergene therapeutische Mischungen

Mischungen mit vollständig hydrolysiertem Protein werden als therapeutisch eingestuft und von einem Arzt für akute allergische Reaktionen, gestörte Resorption und Verdauung, nach Operationen am Magen und Darm sowie bei der Fütterung von Frühgeborenen verschrieben.

Ein solches Produkt kann auch als hoch hydrolysiertes oder komplettes Proteinhydrolysat bezeichnet werden. Es ist nicht nach Altersklassen unterteilt, es wird in einer universellen Form für Säuglinge von der Geburt bis zu einem Jahr ausgestellt.

Die Proteinkomponente in der therapeutischen Diät für Allergiker kann durch ein Molkeproteinhydrolysat oder Casein dargestellt werden. Es gibt Babynahrung ohne Eiweiß.

  • Babynahrung auf der Basis von Molkeproteinhydrolysat hat den höchsten Nährwert, neben anderen Therapiemischungen für Allergiker ist dies besonders wichtig für Frühgeburt und Unterernährung. Es ist aber auch allergener als Kasein. Die beliebtesten Molkemischungen sind Friso PEP aufgrund ihres angenehmen süßen Geschmacks, Nutrilon Pepty aufgrund seiner an Präbiotika und Nukleotiden reichen Zusammensetzung und Nutrilak Pepti aufgrund des Fehlens von Laktose und niedrigen Kosten.
  • Medizinische Ernährung auf der Basis von Caseinhydrolysat verursacht selten Allergien und wird für die schwersten Formen empfohlen. Sie hat jedoch einen noch bittereren Geschmack und einen niedrigeren Nährwert als Molke. Im Handel finden Sie Casein-Babynahrung unter den Marken Nutramigen, Progestimil und Friso PEP AS. Ihre Zusammensetzungen sind sehr ähnlich, aber Friso ist physiologischer, da es die minimale Menge Laktose enthält. Gemische Nutramigen, das einzige unter den Therapeutika, wird entsprechend dem Anpassungsgrad für Kinder unter 6 Monaten (1) und danach (2) aufgeteilt.
  • Nahrungsmittel auf der Basis synthetischer Aminosäuren verursachen keine Allergie gegen Eiweiß, da sich darin keine Eiweißstruktur befindet und Laktose. Auf dem Markt für Babynahrung sind die Firmen Nutricia (Nutrilon Amino Acids, Neocate) und Nestlé (Alfaré Amino) vertreten. Unter der Marke Neocate produziert und getrunken für Kinder über 12 Monate - Neokate Edvans. Ein wesentlicher Nachteil dieser Produkte ist der Preis - zwischen 2.000 und 5.000 Rubel pro Packung. Aminosäurebasierte Produkte werden verschrieben, wenn sich die Behandlung mit hochhydrolysierten Gemischen für 2 Wochen nicht verbessert hat.

Seien Sie darauf vorbereitet, dass es zu einer allergischen Reaktion kommen kann. Lagern Sie daher keine Gemische für die zukünftige Verwendung und achten Sie auf die Haltbarkeit des Produkts. Bei längerer Remission empfiehlt der Arzt, auf prophylaktische und dann auf herkömmliche künstliche Babynahrung umzustellen. Es ist notwendig für die Entwicklung des Verdauungssystems der Krümel und eine vollständige ausgewogene Ernährung.

Bei der Auswahl von Babynahrung für Allergien gibt es viele Fragen. Kinderärzte bieten in der Regel mehrere Optionen mit nahezu identischer Zusammensetzung an. Eltern müssen die beste Mischung für ihr Baby auswählen, und dies ist nicht immer ein teures oder berühmtes Produkt. Konzentrieren Sie sich in erster Linie auf die Zusammensetzung des Produkts, ob es wirklich alle Anforderungen eines kleinen Organismus erfüllt. Große Hilfe kann und Bewertungen von anderen Müttern sein. Es ist jedoch möglich, dass die hypoallergene Ernährung empirisch gewählt werden muss, da die Reaktion des Organismus individuell ist.

http://mladeni.ru/pitanie/gipoallergennye-smesi-grudnichkov

Welche Bestandteile der Mischung können allergisch sein?

Je jünger das Kind ist, desto empfindlicher und zärtlicher ist es. Das bedeutet, dass das Allergierisiko bei Neugeborenen am höchsten ist, aber die gesamte Kindheit bleibt. Die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion ist besonders hoch, wenn Sie ein Neugeborenes auf eine spezielle Diät umstellen müssen. In den letzten Jahren ist Milchallergie immer häufiger. Die Gründe dafür sind noch nicht geklärt, daher ist es nur wichtig, aufmerksam zu sein, die Gesundheit der Kinder zu überwachen und bei den ersten Anzeichen einer Nahrungsmittelunverträglichkeit die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.

Nahrungsmittelallergien: Gefahr im Alltag

Um den Beginn einer allergischen Reaktion nicht zu versäumen, müssen Sie den Zustand des Kindes sorgfältig überwachen. Die gefährlichste Zeit ist der Beginn der Verwendung eines neuen Produkts. Intoleranz kann auch bei der Wahl der am häufigsten vorkommenden und sichersten Optionen auftreten - die gleiche „Nutrilon ist hypoallergen“ (die erste der beliebtesten Arten von Babynahrung), die bekanntermaßen Allergien auslösen kann.

Wie wirkt eine Allergie gegen die Mischung?

  • Fehlfunktion des Verdauungstraktes;
  • Hautausschläge;
  • Atemprobleme.

Die erste wird durch Koliken, Aufstoßen, Durchfall und Gas ausgedrückt. Eine solche Allergie gegen die Mischung beim Neugeborenen tritt sehr häufig auf und erfordert eine Umstellung der Ernährung auf eine andere, weicher und sicherer. Eine allergische Reaktion auf der Haut äußert sich häufiger durch Hautausschläge am haarbedeckten Teil des Kopfes, im Gesicht, an den Beinen und an den Griffen.

Es ist wichtig!

Oft werden die Anzeichen von Allergien mit den Anzeichen gewöhnlicher Vergiftungen verwechselt. Dies erklärt sich auch durch die Tatsache, dass die Symptome ähnlich sind, hauptsächlich durch starke Bauchschmerzen. Wenn ein Kind allergisch gegen die Mischung ist, müssen Sie anders damit umgehen als mit Vergiftungen. Die effektivsten und schnellsten Ergebnisse können jedoch erzielt werden, wenn Sie dringend einen Termin bei einem Kinderarzt erhalten. Die Selbstbehandlung von kleinen Kindern zu Hause ist verboten, da sich der Zustand der Krümel nur verschlechtern kann.

Die Intoleranz gegenüber spezieller Babynahrung ist häufig auf eine genetische Veranlagung zurückzuführen. Um diesen Faktor zu identifizieren, ist es notwendig, den Arzt aufzusuchen, um Tests zu bestehen. Darüber hinaus macht der Arzt ein allgemeines Bild, sammelt Informationen über Krankheiten in der Familie, was zu einer genauen Schlussfolgerung führt. In der Regel gibt ein Spezialist Empfehlungen zur Auswahl der Lebensmittel, wobei er sich auf die Zusammensetzung der Milchrezepturen konzentriert und welche Komponenten zu vermeiden sind.

Keine Panik!

Oft geraten junge Eltern in Panik, kaum auf dem Baby erscheint ein unbegreiflicher Pickel oder ein winziger rötlicher Fleck. Dies geschah jedoch häufig. Diese Panik wird von Versuchen begleitet, Angehörige und Freunde zu konsultieren, nicht jedoch die Ärzte. Leider wissen gewöhnliche Menschen sehr wenig über Diathese, Allergien bei Säuglingen in einer Mischung, so dass sie beginnen können, einen Säugling wegen Krankheiten zu behandeln, die er gar nicht hat.

Jemand geht einen anderen Weg: Er versteht nicht, was mit dem Kind passiert, und lässt alles dem Zufall überlassen, in der Hoffnung, dass "es von selbst vorübergeht". Beide Ansätze sind grundsätzlich falsch. Wenn ein Kind bereits allergisch gegen die Mischung ist, ist es wichtig, den provozierenden Faktor (Nahrungsbestandteil) schnell zu beseitigen.

Allergie: wie zu kämpfen?

Der Arzt kann bereits bei der ersten Aufnahme feststellen, welche Gemische allergisch und welche sicher sind. Der Arzt konzentriert sich auf das allgemeine Bild der Intoleranz, auf Informationen über ähnliche Situationen in der Familie sowie auf Daten darüber, wie das Baby zu Hause isst.

Allergiebehandlung besteht aus zwei Schritten:

  • Allergen-Nachweis;
  • Entfernen des Allergens aus der Diät.

Ist es offensichtlich

Es wird angenommen, dass die Verwendung spezieller Mischungen fast 100% vor Allergien schützt. Ein gutes Beispiel ist Nutrilon Hypoallergenic-1. Aber die Ärzte wissen es genau: Selbst bei einer speziellen Diät ist Intoleranz möglich. Tatsache ist, dass der Kinderkörper mit einer Vielzahl von Produkten nicht zurechtkommt. Sogar die Tatsache, dass der Ausfall nicht allergen ist, kann im Einzelfall eine negative Reaktion auslösen.

Am gefährlichsten ist die Kuhmilch und ihre Derivate. In der Tat können sich Allergien sogar auf die Milch der eigenen Mutter entwickeln.

Allergien bei Säuglingen zu mischen

Fetthaltige Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind viel häufiger als Muttermilchallergien. Ihre Erscheinungsformen sind vielfältig. Manche Babys haben Ekzeme, andere sind mit Pickeln bedeckt. Die Ursache der Erkrankung liegt nicht immer in der Fütterung. Daher ist es beim ersten Anzeichen für eine Beeinträchtigung der Gesundheit des Babys erforderlich, den Kinderarzt zu zeigen, um das Problem genau bestimmen zu können. Der Arzt wählt eine Behandlungsmethode und gibt Empfehlungen für die Ernährung des Neugeborenen.

Verschiedene Molkereiprodukte (einschließlich der sehr beliebten Mischung „Baby-1“) sind heutzutage weit verbreitet, es gibt praktisch keine Familien, in denen solche Lebensmittel nicht verwendet werden. Dies betrifft die Häufigkeit von allergischen Erkrankungen, die in den letzten Jahren sogar noch höher geworden sind. Eine durch die Mischung hervorgerufene Allergie bei Säuglingen wird durch die Bestandteile von Tiermilch verursacht, die von Kleinkindern mit zu mildem Verdauungstrakt nicht toleriert werden kann.

Allergie: warnen und kämpfen

Ist es möglich, Allergien zu vermeiden, wenn Sie nur die beliebte Mischung "Baby 1" oder "Nutrilon" verwenden? Es wird angenommen, dass nur die Nahrungsmittel, die einen Hydrolysator enthalten, wirklich effektiv sein können. Es wird auch empfohlen, hypoallergene Produkte einzunehmen, um das Risiko einer Unverträglichkeit der Bestandteile der Mischung zu minimieren.

In hypoallergenen Produkten gibt es ein spezielles Protein. Es provoziert viel seltener eine Allergie als die regelmäßige Fütterung, aber eine Intoleranzreaktion ist möglich. Ärzte empfehlen, wenn möglich, Behandlungsmöglichkeiten zu kaufen - sie werden reichlich in Apotheken angeboten. Zuverlässige, bewährte Hersteller sollten bevorzugt werden, obwohl ihre Produkte erheblich teurer sind.

Spezielle Optionen

Wenn Babys allergisch auf eine Mischung sind, sollten Sie auch bei der Auswahl eines bestimmten Lebensmittels zu den sogenannten angepassten Produkten gehen. Die beliebtesten in unserer Zeit Milchprodukte. Aber auch sie können eine Intoleranz entwickeln. Es kann vermieden werden, wenn das Futter unter der Kontrolle eines Kinderarztes langsam nach und nach in die Diät aufgenommen wird.

Hydrolysierte Mischung ist eine der relativ sicheren Optionen für eine spezielle Ernährung. Allergien sind auch möglich, da Kuhprotein in der Ernährung enthalten ist. Wenn es gespalten wird, erhält man eine stabile Verbindung, aufgrund derer das Produkt ziemlich lange gelagert wird, aber zu einer Allergiequelle wird.

Laktose: vollständig ausschließen!

Eltern, die es satt haben, die Intoleranz gegenüber Milchprodukten zu bekämpfen, versuchen möglicherweise, das Baby auf eine Diät zu übertragen, die völlig laktosefrei ist. Aber auch hier gibt es Gefahren. Die Allergie gegen solche komplementären Nahrungsmittel wird nicht durch Schwierigkeiten bei der Verarbeitung des Magen-Darm-Trakts von Milchproteinen verursacht, sondern durch die Zurückweisung anderer Komponenten. Welche - im Voraus vorherzusagen, ist fast unmöglich.

Wie oft ist eine Allergie gegen Babynahrung völlig ohne Milchbestandteile? Sehr selten, aber die Abwesenheit zu garantieren ist unmöglich. Es hängt sehr stark von den individuellen Merkmalen des kindlichen Körpers und der genetischen Veranlagung für allergische Reaktionen ab.

Milch ohne Milch

Wenn der Arzt feststellte, dass die Ursache für Intoleranz im Milcheiweiß liegt, ist dies kein Grund, ergänzende Lebensmittel abzulehnen. Es reicht aus, tierische Produkte (Milch) von der Ernährung des Kindes auszuschließen. Spezielle Mischungen auf Basis von Sojaprotein kommen zur Rettung. Die Struktur unterscheidet sich von tierischen Produkten, so dass die Komponente auch im zarten Alter leichter verdaulich ist.

Gleichzeitig ist zu verstehen, dass die Sojamischung keinen hohen Anpassungsgrad aufweist und daher nicht ständig verwendet werden kann. In der Regel trifft der Arzt die Wahl für solche Ergänzungsnahrungsmittel, er bestimmt auch die Verwendungshäufigkeit und die Dauer des Kurses. Es ist notwendig zu verstehen, dass auch für Sojaprotein Allergie möglich ist. Die Häufigkeit der Manifestation ist recht groß - bis zu 15% aller Fälle der Verwendung von Ergänzungsnahrungsmitteln.

Akkumulative Allergien

Eine solche Allergie entwickelt sich bei längerem Gebrauch von Babynahrung mit Komponenten, die für den Säugling unerträglich sind. Trotz des Ausschlusses von Elementen, die eine Reaktion aus der Nahrung des Babys hervorrufen, bleiben die Manifestationen einer Verletzung für ein oder zwei Wochen bestehen. Sie werden jedoch nach und nach verschwinden, und in einigen Wochen wird das Kind wieder gesund und seine Haut wird schön und sauber sein.

Mischung: keine Allergien!

Ich würde gerne glauben, dass es eine solche Mischung für die Ernährung von Babys gibt, auf die eine allergische Reaktion grundsätzlich nicht möglich ist. Leider hat unsere Industrie solche Babynahrung nicht herstellen können. Verschiedene Versionen von Spezialprodukten unterscheiden sich in der Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion, aber kein Hersteller kann die absolute Sicherheit seiner Waren garantieren.

Was zu tun ist?

Wenn bekannt ist, dass in der Familie bereits Fälle von Intoleranz gegenüber Kuhmilch aufgetreten sind, ist es sinnvoll, eine Formel zu wählen, die diese Komponente nicht enthält. Ein wirksamer Ersatz wird Aminosäure-Babynahrung sein, in der es kein Protein gibt.

Bei der Auswahl einer Mischung zum Füttern Ihres Babys ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren. Es ist notwendig zu verstehen, dass das Experimentieren nicht akzeptabel ist, da der Körper eines kleinen Kindes sanft ist, negativen Einflüssen äußerer Faktoren ausgesetzt ist und täglich mit großem Stress konfrontiert ist. Es ist inakzeptabel, verschiedene Optionen auszuprobieren, wenn Sie mit der einen oder anderen Allergie konfrontiert sind. Stattdessen werden sie zuerst vom behandelnden Arzt diagnostiziert, von einem Allergologen, einem Gastroenterologen besucht und entscheiden sich bereits aufgrund ihrer Befunde für ein bestimmtes Produkt.

Nicht so einfach

Junge, unerfahrene Ärzte und mit ihnen sogar noch unerfahrene junge Eltern wissen oft nicht, dass die Ursache für Allergien nicht nur in einer Proteinunverträglichkeit liegt. In einigen Fällen entwickelt sich eine solche Reaktion, weil das Baby zusammen mit den Ergänzungsmitteln die Muttermilch isst und das Allergen aus der Muttermilch in die Muttermilch gelangt.

In einigen Fällen liegt der Grund nicht in den Bestandteilen, aus denen die Mischung hergestellt wird, sondern in der Menge an Babynahrung, die dem Kind zugeführt wird. Andere Eltern füttern das Baby bis es alleine aufhört. Dies führt dazu, dass die internen Systeme das Volumen ankommender künstlicher Produkte nicht bewältigen können, was zu Allergien führt.

Was zu tun ist?

Achten Sie auf die Verpackung der ausgewählten Säuglingsanfangsnahrung. Hier müssen Sie angeben, inwieweit Produkte zu Lebensmitteln verwendet werden können, unter Angabe von Alter und Gewicht des Kindes. Ein Überschreiten dieser Standards ist nicht akzeptabel, auch wenn das Baby schreit und mehr Essen verlangt.

Häufig kann das Verdauungssystem eines kleinen Kindes die künstlichen Produkte, die mit der Nährstoffmischung geliefert werden, verdauen, jedoch nur unter der Bedingung, dass sein Volumen klein ist. Dies bedeutet, dass die Einhaltung der festgelegten Standards das Risiko der Entwicklung von Allergien eliminiert. Wenn sich eine negative Reaktion manifestiert, können die Anteile an komplementären Lebensmitteln weiter reduziert werden.

Bei der Hälfte der Kinder mit Allergien wird eine unnatürliche Reaktion aufgrund von Nahrungsmitteln beobachtet. Besonders oft manifestiert es sich bei Kindern bis zu einem Jahr. Woher kommt die Krankheit, wie sieht sie aus und mit welchen Methoden kann sie bekämpft werden?

Die Veranlagung spielt eine primäre Rolle. Vererbt von Kindern mit beiden Elternteilen von Allergien (bis zu 80%), einem Elternteil mit Allergien (bis zu 40%), gesunden Eltern (bis zu 20%). Sehr oft entwickelt sich das Immunsystem mit der Reifung des Kindes. Die Anpassung an Allergene erfolgt, Antikörper bilden sich und die Symptome klingen ab oder verschwinden.

Der zweite Faktor ist das unreife Verdauungssystem. Bei einem Neugeborenen erfolgt die Bildung nach und nach. Bei Säuglingen sind die Schleimhäute der Verdauungsorgane äußerst durchlässig. Und die Produktion von Enzymen, die in der Lage sind, das Antigen zu spalten, wird noch immer schlecht debugiert. Der Konsum von unnatürlichen Lebensmitteln führt zum Ausbruch einer Allergie gegen Säuglingsanfangsnahrung.

Trockenfutter für Babys besteht aus Kuhmilch oder Molke. Ihre Milchproteine ​​werden vom Körper des Kindes als fremd wahrgenommen. Antikörper werden produziert, aber sie haben immer noch nicht die Intelligenz, um mit dem Feind fertig zu werden. Stattdessen kommen sie mit fremden Proteinen zusammen. Die resultierenden Immunkomplexe zerstören Zellmembranen. Wenig angenehm für Kinderleber. Seine Barrierefunktionen sind noch unreif und der Schlag muss gehalten werden.

Der Hauptgrund für die Gemischallergie bei einem Baby liegt nicht in der Mischung selbst, sondern in der Menge ihres Verbrauchs. Babys des ersten Lebensjahres essen so viel, wie sie möchten, und übertreffen die notwendigen und ausreichenden Ernährungsstandards. Wenn während der künstlichen Fütterung die Fertigstellung einer Mahlzeit, die von einem Kind initiiert wird, geleitet wird, kann es ungefähr ein Viertel essen.

Eine Allergie gegen die Mischung bei Säuglingen kann fast unmittelbar nach der Anwendung (von einer halben bis zwei Stunden) oder 24-48 Stunden auftreten.

Manifestationen:

  • Hautausschläge - Urtikaria, Dermatitis, Ausschläge rund um den Mund, auf der Kopfhaut, Wangenknochen, Hals, Unterarme, Hautfalten, hinter den Ohrmuscheln. Sie können sich später auf andere Körperbereiche ausbreiten. Glanz, Rötung und Krusten drücken sich aus. Flecken können eine Plakettenform haben.
  • Juckende Entzündung oder weinendes Ekzem. Haben Sie das Aussehen von Papeln auf den Wangen, dem Rücken, den äußeren Genitalien, dem Gesäß und den Beinen. Kinder versuchen, sie zu kämmen, werden gereizt und weinerlich.
  • Atembeschwerden - Husten, laufende Nase mit klarem Ausfluss, Rhinitis, Atemnot. Sehr gefährlich bei kleinen Kindern. Immerhin haben sie immer noch eine schlechte Kontrolle über ihren Atem. Während des Essens können Babys nicht durch den Mund atmen, wenn ihre Nase verstopft ist.
  • Störungen des Verdauungssystems. Zum Beispiel Völlegefühl, Aufstoßen, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung. Symptome dieser Gruppe finden sich bei vielen Viruserkrankungen. Wenn es jedoch nur eine Allergie gegen die Mischung gibt, gibt es kein Fieber.

TOP-6 Möglichkeiten zur Bekämpfung von Allergien gegen die Mischung im Baby

Es sind nur zwei Schritte notwendig: das Allergen zu identifizieren und den Kontakt mit dem Allergen zu verweigern. Aber Sie müssen viele Bedingungen prüfen.

Linderung von Symptomen

Bei Hautmanifestationen sollten Kämme vermieden werden, um keine Infektion zu verursachen (antitsarapki tragen, mit Griffen wickeln). Um Trockenheit und Schuppenbildung zu reduzieren, werden Baby-Feuchtigkeitscremes verwendet. Um das Atmen zu erleichtern, müssen Sie den Schleim mit einem Saugnapf, Baumwollflagellen oder einer Spritze ohne Nadel aus den Nasenkanälen entfernen.

Wenn Urtikaria durch Milchrezeptur, begleitet von Atemnot, Darmbeschwerden - rufen Sie den Bezirk Kinderarzt oder Krankenwagen. Der Arzt wird das Baby untersuchen und die Behandlung verschreiben. Schwierige Fälle erfordern einen Krankenhausaufenthalt.

Suchen Sie nach der Problemquelle

Es ist wichtig sicherzustellen, dass der Täter genau die Mischung ist. Der Arzt wird helfen zu verstehen. Hier ist der Prüfalgorithmus:

  • Untersuchung des Kinderarztes, Feststellung eines allergischen Hautausschlags;
  • Ausschluss von Kontaktdermatitis bei Babykosmetik, Windeln, Waschpulver;
  • Eliminierung der Reaktion auf Medikamente und Lebensmittel (Tees mit Kräutern, Ergänzungsnahrung, Ernährungsfehler der Mutter bei Mischfütterung).

Die Zusammensetzung der Mischungen für Kinder ab sechs Monaten umfasst Getreide. Und vielleicht der Ausschlag durch das Trockenfutter eines Neugeborenen, nur wegen ihnen. Sehr oft geäußerte Reaktion auf Gluten. Es gibt es nicht in Buchweizen, Reis, Mais. Es kommt vor, dass der Körper der Kinder mehrere andere Allergene "stürmt".

Aufgrund der molekularen Diagnostik ist es möglich, Allergien gegen Nährstoffkomponenten zu identifizieren. Allergietests werden in Laboratorien durchgeführt. Wenn jedoch die Reaktion auf die Mischung erfolgt, müssen Sie die folgenden Taktiken wählen.

Nieder mit den Provokateuren

Sie müssen beobachten, wie stark das Baby schwitzt. Mit zunehmendem Schwitzen provozierte die Entwicklung einer allergischen Dermatitis. Daher müssen Sie einen Spaziergang für das Wetter tragen und das Haus nicht einwickeln. Externe Kontakte sollten ebenfalls reduziert werden. Durch das Schwimmen in chloriertem Wasser negativ beeinflusst.

Besser weniger

Mit Übergewicht bei einem Baby können Sie bei jeder Fütterung weniger Trockensubstanz hinzufügen. So sinkt der Prozentsatz des Allergens und die Gärung überschüssiger Nahrung im Darm wird gestoppt.

Mischung ersetzen

Der Übergang zu einem neuen Produkt erfolgt mindestens drei Tage, besser in zwei Wochen, um die Sucht zu entwickeln. Natürlich bleibt die Allergie gegen die Mischung der vorherigen Probe erhalten. Andernfalls weigert sich das Baby möglicherweise, die Sparoption zu trinken. Bei einem scharfen Übergang können Störungen des Verdauungssystems verschlimmern.

Kinderärzte empfehlen die Wahl einer der Gruppen:

  • fermentierte Milch;
  • mit Präbiotika;
  • mit Probiotika.

Die Akzeptanz solcher Verbindungen verbessert die Bedingungen für die Vermehrung von Milchsäurebakterien im Darm. Vertreter aus fermentierter Milch bestehen aus teilweise verdauter Laktose mit Protein. Sie sind leichter zu verdauen und verursachen weniger negative Reaktionen.

Kompositionen auf Ziegenmilch oder Soja

Sie machen nur 1/5 der Gesamtzahl der Gemische aus. Ziegenmilchprotein ist weniger Kuh. Es ist leichter zu zerquetschen und zu assimilieren. Der Nährwert von Sojaprotein ist deutlich niedriger als in der Milch. Immerhin gehört er zum Anlagentyp. Es ist schlimmer verdaut und absorbiert.

In der Regel werden Sojamischungen mehrere Monate verwendet, bis die Allergie vollständig verschwunden ist. Dieses Essen ist nicht so lecker wie Milchprodukte. Bis zu 17% der Kinder reagieren negativ auf Sojaprotein.

Reismischung

Es hat nicht in der Zusammensetzung von tierischen Fetten. Daher werden bei der Ernährung der Krümel spezielle Additive zum Ausgleich fehlender Substanzen eingespritzt.

Hypoallergene Formulierungen

In ihnen wird das Protein teilweise gespalten, vollständig oder ersetzt. Im ersten und zweiten Fall prophylaktisch und im dritten - therapeutischen Gemischen. Im letzten Beispiel ist eine Allergie in hypoallergenen Gemischen nahezu ausgeschlossen. Zur Vorbeugung wird Kindern gefährdeten Kindern die Ernährung zugeordnet.

Mit einem leichten Ausschlag können Sie auch prophylaktische Produkte verwenden. Vertreter: NAS hypoallergen, Frisolak HA, Hipp ON.

Die Behandlungsgruppe ist in drei Arten unterteilt:

  • Serum - verursacht keine Rückfälle, unterstützt aber manchmal die bestehenden Symptome (Alphare, Nutrilak Pepty STZ, Pepticate).
  • Kasein - vollständiger Proteinabbau. Diejenigen, die nicht mit Molkensorten angesprochen werden (Nutromigen, Frisopep AU, Pregestimil).
  • Elementarmischungen - Proteine ​​werden durch Aminosäuren ersetzt. Bei schwerer Krankheit dargestellt. Minus: Tragen Sie nicht zur Entwicklung eigener Schutzkörper für Allergene bei.

Übergang zum Stillen

Mit gemischter Fütterung können Sie nur stillen. Die Diathese eines trockenen Milchersatzes ist damit ausgeschlossen. Der Prozess sollte so eingestellt werden, dass der Kleine genug Milch hat. Die Rückkehr zur Brust sollte schrittweise erfolgen, damit sich die Laktation der üblichen Portion der Nahrung annähern kann. Künstliche Kinder können keinen Ersatz nehmen, ohne eine Alternative anzubieten.

Parallel zu den Hauptbehandlungsmethoden kann der Allergologe das biologische Präparat „Enterol“ in Kapseln verschreiben. Ein Kinderarzt kann Enterosgel- oder Zyrtec-Tropfen in Kombinationstherapie verschreiben. Bis die Wirkung der Behandlung spürbar wird, dauert es von einer Woche bis zu einem Monat. Die Verzögerung der Behandlung ist mit der Entwicklung von atopischer Dermatitis, chronischer Rhinitis und Asthma bronchiale verbunden.

Wenn Sie die Prädisposition des Babys für Allergien und die Besonderheiten des Körpers des Kindes kennen, können Sie dessen Symptome verhindern oder reduzieren. Nachdem Sie die Manifestationen gesehen haben, können Sie mit den TOP-6-Methoden umgehen. Um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, wenden Sie sich sofort an einen Arzt.

(1 Stimme, Durchschnitt: 5 von 5)

Wenn die Mutter nicht die Möglichkeit hat, das Baby zu stillen, müssen Sie nach einer Krankenschwester suchen oder sich entsprechend dem Alter den entsprechenden Säuglingsnahrung anpassen. Es ist nicht leicht, eine Nahrungsmitteloption zu wählen, die für das empfindliche Verdauungssystem der Krümel geeignet ist. Kinder bis zu einem Jahr neigen zu verschiedenen allergischen Reaktionen. Sie werden oft durch eine Mischung aus Kuhmilchprotein verursacht, die der Körper des Säuglings nicht verträgt.

In einigen Fällen muss die Mutter das Baby in die Mischung geben

Symptome einer allergischen Reaktion auf die Mischung

Symptome der Reaktion eines Neugeborenen auf die angepasste Mischung sind leicht zu bemerken. Allergie ist wie folgt:

  • Hautausschlag an Beinen, Hals, Babygesicht;
  • trockene Haut;
  • rote Flecken im Gesicht, Gesäß und Beinen;
  • Regurgitationen, Schluckauf nach ihnen;
  • Erbrechen und Stuhlgang.

Darüber hinaus können Kinder Atemwegsreaktionen haben - Husten, laufende Nase, Halsschmerzen, obwohl sie auch auf eine Erkältung hinweisen. Es ist wichtig, die allergische Reaktion sofort von der Erkältung zu unterscheiden. Erkältungen führen zu Komplikationen der Bronchien und der Lunge, Allergien können Asthma, Atemnot und andere Erkrankungen des Atmungssystems verursachen.

Die Allergie ist durch Trockenheit und Rötung der Haut gekennzeichnet und verursacht allergische Reaktionen

Es ist bemerkenswert, dass sich eine Allergie gegen die Mischung bei Säuglingen bemerkbar macht, unabhängig von den Nahrungskosten. Teurere Produkte garantieren nicht, dass die Krümel am nächsten Tag nicht überstürzt wirken. Gefährdet sind Frühgeborene, Kinder mit hohem Gewicht, Pathologie der inneren Organe.

Ursachen für negative Reaktionen auf angepasste Babynahrung liegen in der Regel in folgenden:

  • Vererbung - wenn einer der Eltern allergisch ist, beträgt die Wahrscheinlichkeit für Manifestationen beim Baby 40-70%;
  • Überfütterung in den ersten Lebensmonaten - der Körper des Neugeborenen ist nicht in der Lage, die Nahrungsmenge zu bestimmen, Überfütterung führt zu einer erhöhten Belastung von Nieren, Leber und Verdauungstrakt;
  • nicht vollständig gebildetes Immunsystem der Krümel, Mangel an eigenen Immunglobulinen;
  • Unvollkommenheit des Verdauungssystems - die Darmflora ist instabil, die Produktion von Enzymen ist unzureichend für den Abbau von Nahrungsmitteln;
  • Komplikationen bei Schwangerschaft, Rauchen, Alkoholkonsum der werdenden Mutter, Antibiotika.

Wie schnell reagiert eine negative Reaktion auf die Mischung bei einem monatlichen Baby? Alles ist sehr individuell. Bei den meisten Kindern manifestiert sich die Krankheit am nächsten Tag nach der ersten Fütterung, bei anderen ist sie erst nach 3 Monaten spürbar, sie hängt von der Prädisposition für Allergien und der Reife des Körpersystems ab.

Die Symptome der Krankheit sind so offensichtlich, dass sie nicht übersehen werden können. Wie kann man jedoch verstehen, dass das Baby auf die Mischung reagiert? Nur der Rat eines erfahrenen Arztes hilft.

Nur ein Kinderarzt kann eine genaue Aussage über die Ursachen der Erkrankung machen.

Der Spezialist bestimmt die Art des Ausschlags, für die Folgendes erforderlich ist:

  • Dermatitis von der Wirkung von Pulvern, Cremes, Windeln ausschließen;
  • eine negative Reaktion auf Medikamente und Produkte, Tierhaare zu erkennen;
  • schätzen die Wahrscheinlichkeit einer Reaktion auf die Bestandteile der Mischung.

Die abschließende Schlussfolgerung, die bei Säuglingen zu roten Flecken, Hautschuppen, Hautausschlag und Verdauungsstörungen führt, ist für einen kompetenten Arzt geeignet. Wenn Allergien vermutet werden, sammelt der Arzt Anamnese, schreibt Tests zur Bestimmung von Serum-IgE-Antikörpern vor, Hauttests, provokante Tests.

Erste Hilfe bei Mischungsallergien

Wenn Allergiesymptome schnell zunehmen, muss der Darm des Babys mit einem Einlauf gereinigt werden und eine einmalige Dosis des zugelassenen Antihistaminikums verabreicht werden:

Als nächstes ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren. Es ist unmöglich, die Mischung alleine zu ändern, da dies später die Klärung der Ursachen von Allergien erschweren kann.

Eine Einzeldosis Zyrtek hilft, den Zustand des Kindes zu lindern, Behandlungsschema und Übergang zu einem anderen Lachen

Jeder Ausschlag am Körper und im Gesicht des Babys ist ein Grund für dringendste ärztliche Beratung. Anzeichen einer Allergie sind oft versteckt Windpocken, Masern, Röteln. Der Spezialist wird zusätzliche Untersuchungen bestellen, die die Ursache der Unwohlsein und Hautausschläge genau bestimmen. Schwere Allergietests bis zu 5 Jahren werden selten verschrieben.

Wenn nachgewiesen wird, dass die Hautreaktion wirklich durch die falsche Mischung ausgelöst wird, muss die Energie ersetzt werden. Vielleicht wird der Kinderarzt empfehlen, das tägliche Volumen der verbrauchten Mischung zu reduzieren, aber diese Maßnahme wird nicht alle Symptome lindern und das Baby hungrig machen. Wird das Problem und den Empfang geeigneter Antihistaminika nicht vollständig lösen.

Die Futtermischung muss gewechselt werden. Es ist wichtig, sich von professionellen Empfehlungen leiten zu lassen und solche Momente zu berücksichtigen:

  • Bei mäßigen Hautausschlägen können Sie die ungeeignete angepasste Mischung durch eine andere ersetzen. Es empfiehlt sich, Produkte mit Präbiotika zu wählen oder fermentierte Milchmischungen zu erwerben. Sie enthalten Bakterien, die für die Verdauung nützlich sind und weniger Allergien auslösen.
  • Bei Überfütterung sollte durch häufiges Aufstoßen die Futtermenge je nach Alter reduziert werden. Das Kind ist es gewohnt, viel zu essen, daher lohnt es sich, allmählich zu einem vernünftigen Ernährungsplan überzugehen. Das Verdünnen der Mischung (Verringerung ihrer Konzentration) verringert die Belastung des Verdauungsapparates und lässt die Krümel besser fühlen. Die Fermentation im Darm nimmt ab, dies ist jedoch eine vorübergehende Maßnahme.
  • Bei schweren Allergien ist dies eine Reaktion auf Kuhmilchprotein. Sie müssen nach einer anderen Art von Lebensmitteln suchen.

Wenn sich die Allergie durch geringfügige Hautausschläge manifestiert, können Sie versuchen, die Mischung selbst zu ersetzen. Alternative Mischungen wählen.

Experten nehmen mehrere Alternativen in Betracht, wenn sie von Säuglingsanfangsnahrung mit Kuhmilcheiweiß ausgenommen sind:

  1. Milchmischungen, die nicht mit Wasser verdünnt werden müssen. Sie enthalten Präbiotika und verarbeitete Proteine, die vom unreifen Organismus leichter aufgenommen werden.
  2. Soja-Mischungen. Besitzt einen niedrigeren Nährwert, schlechter verdaut und verdaut. Solche Mischungen sind nicht hoch angepasst und werden für 1-2 Monate verschrieben, bis die Symptome von Nahrungsmittelallergien beseitigt sind.
  3. Mischungen mit Ziegenmilch. Die optimale Wahl, da das Protein der Ziegenmilch den Nährstoffen der Kuhmilch nicht unterlegen ist. Sie sind jedoch nicht für alle Kinder geeignet, da das Risiko einer negativen Reaktion besteht.
  4. Therapeutische hypoallergene Mischung. Fügen Sie gespaltene Proteine ​​ein, die von den Krümeln des Körpers besser aufgenommen werden. Diese Option ist für viele Kinder geeignet.
  5. Laktosefreie Mischungen (welche laktosefreie Mischung eignet sich am besten für Kinder?). Mindestmenge Milchzucker enthalten. Empfohlen für Babys mit Laktasemangel, geeignet für Darminfektionen. Wenn die Verwendung dieses Lebensmittels die Allergie nicht aufhört, ist es nicht Milchprotein, das es provoziert (es ist keine laktosefreie Diät).

Es besteht die Möglichkeit, dass das Baby mit Ziegenmilch behandelt wird (weitere Informationen dazu, wie man das Baby ohne Schaden in eine andere Mischung überführt?)

Arten und Eigenschaften alternativer Gemische sind in der Tabelle beschrieben:

http://lechenie-medic.ru/na-kakie-komponenty-smesi-mozhet-byt-allergiya.html

Die besten hypoallergenen Mischungen für Kinder

Stillen ist die beste Option für ein Neugeborenes. Allerdings reicht nicht immer Muttermilch aus. In solchen Fällen hilft eine angepasste Milchformel (z. B. „Nan“). Bei der Entscheidung über die Einführung von Ergänzungsnahrung sollten Eltern die Nahrungsmittelallergien nicht vergessen, die für Kinder oft anfällig sind.

Foto: depositphotos.com. Gepostet von: teresaterra.

Allergische Manifestationen bei der Einführung komplementärer Lebensmittel sind offensichtliche Veränderungen in der Farbe und Konsistenz des Stuhls, Haut- und Hautausschläge, Rötungen und Schälen der Haut, Atemnot, Rhinitis und sogar das Auftreten von Schnarchen.

Manchmal ist dieses Problem erblich. Wenn nahe Angehörige an dieser Krankheit leiden, besteht die Möglichkeit, dass sie auch beim Baby auftritt. Die meisten Fälle von Allergien sind jedoch immer noch mit Verletzungen der Ernährung verbunden. In diesem Fall hilft die Korrektur des Menüs, die Manifestation unangenehmer Symptome zu stoppen.

Über die Wichtigkeit der Wahl

Bei der Auswahl einer geeigneten hypoallergenen Mischung sollte zunächst daran erinnert werden, dass das Kind alle notwendigen Nährstoffe aus der Nahrung erhält. Daher ist es wichtig, genau zu bestimmen, welche Substanzen der Körper nicht verträgt.

Wiederholt ein Fehler bei der Auswahl des Fertigfutters kann zu akuteren Manifestationen einer Allergie oder zum Übergang der Krankheit in die chronische Phase führen. Um dies zu verhindern, muss bei den ersten Anzeichen der Erkrankung dringend ein Kinderarzt kontaktiert werden, der die Behandlung vorschreibt und die am besten geeignete Option für die Fütterung empfiehlt.

Babynahrung enthält wichtige Vitamine und Spurenelemente, die die Immunität von Kindern unterstützen können.

Die Hauptsache - prüfen Sie sorgfältig die Auswahl der Gläser mit Trockenfutter. Es ist besser, hypoallergene Mischungen nicht zu riskieren und zu bevorzugen. Sie werden auch als hypoantigenisch bezeichnet.

Dieses Produkt zeichnet sich durch einen minimalen Allergengehalt aus. Erstmals wurden solche Futtermittel in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts eingesetzt. Die Grundlage einer solchen Ernährung ist Protein, die letzte Vorbehandlung - die Hydrolyse, bei der wertvolle Aminosäuren und Peptide freigesetzt werden.

Die Zusammensetzung der Mischungen ist unterschiedlich und dies ist verständlich.

Schlüsselparameter

  1. Alter Heute ist die Wahl der Säuglingsanfangsnahrung so groß, dass Sie beim ersten Kauf eines Produkts feststellen sollten, für welches Alter es bestimmt ist. Diese Informationen sind auf der Verpackung angegeben. Es ist wichtig, ein auf einer Altersskala für das Baby geeignetes Lebensmittel auszuwählen, da mit dem Wachstum des Kindes der Bedarf an Nährstoffen verändert wird. Dementsprechend sind die Inhalte der Mischungen für verschiedene Begriffe unterschiedlich.
  2. Zusammensetzung Sehen Sie sich als Nächstes die Komposition an. Es darf keine Produkte enthalten, die beim Baby allergische Reaktionen hervorrufen können.
  3. Preis Wenn Sie zwischen einem billigen und teuren Glas mit einer ähnlichen Füllung wählen, sollten Sie nicht zu viel bezahlen, da ein teures Produkt von höherer Qualität ist. Es gibt viele Fälle, in denen der Körper des Kindes keine teuren Gemische eingenommen hat, aber auf die Kosten positiv reagiert hat. Daher ist der hohe Preis kein Indikator für bessere Qualität.
  4. Das Produktionsdatum ist auch ein wichtiger Parameter der Wahl. Es muss auf dem Karton angegeben werden. Wenn das Verfallsdatum von Babynahrung zu Ende geht, sollten Sie es nicht kaufen, da das Öffnen der Packung mehrere Wochen dauern kann, bis die Mischung vollständig verbraucht ist. Während dieser Zeit verfällt das Produkt. Es ist auch nicht notwendig, Säuglingsnahrung für die zukünftige Verwendung zu kaufen. Im Gegenteil, es ist besser, die kleinste Verpackung zu kaufen. Es besteht immer die Möglichkeit, dass das Futter gewechselt werden muss, wenn plötzlich ein Neugeborenes eine Reaktion auf das von Ihnen gewählte Produkt in Form von reichlich Regurgitation, zu häufigem Stuhlgang oder Verstopfung, Hautausschlägen, Gasblasen oder Koliken hat.

Wenn sich der kleine Kerl nach Einführung eines neuen Futters nicht gut fühlt und keine negativen Änderungen vorgenommen werden, können Sie die Suche sicher stoppen.

Allergie - ein nahezu unvorhersehbares Phänomen. Zum Beispiel kann es bei Milcheiweiß auftreten. Dann ist es für die Fütterung von Sojamischungen anderer Hersteller geeignet. Sie haben einen süßlichen angenehmen Geschmack. Gleichzeitig ist die Auswahl großartig:

  • Wenn ein Baby eine Neigung zur Intoleranz gegenüber Kuhmilch hat, sind für ihn prophylaktische Optionen für Nichtmilchprodukte vorgesehen.
  • mit mäßiger Manifestation von Allergien - Behandlung und Prophylaxe;
  • in schweren Fällen medikamentös.

Die letzten beiden Arten von Säuglingsanfangsnahrung werden nicht kontinuierlich ernährt, sondern nur bis zur Beseitigung der Allergiesymptome.

Sortiment

Mit Soja

Für Säuglinge mit Intoleranz gegenüber Kuhmilch entsteht eine Mischung auf Soja-Basis. Laut Eltern sind die besten in dieser Gruppe:

  • "Similac Isomil" - Dänemark;
  • "Nan Soja" - Schweiz;
  • Friso-Soja (FrieslandCampina) und Nutrilon Soja (Nutricia) - Holland;
  • Humana SL (Humana) - Deutschland;
  • Enfamil Soya (Mead Johnson Nutritionals) - USA;
  • "Bellakt Soy" - Weißrussland;
  • "Detolact Soy" - ukrainische Marke.

Einige vertragen keine Milch und andere - Soja. Etwa ein Drittel der Neugeborenen hat eine Allergie gegen Sojaproteine. Aus diesem Grund ist es besser, sich im Voraus mit einem Fachmann über jede Art von Babynahrung zu beraten. Wenn Sie beabsichtigen, Ihr Baby mit Sojabohnenmischungen zu füttern, wird der Arzt auf jeden Fall fragen, ob Ihre nahen Angehörigen allergisch gegen Hülsenfrüchte sind.

Aber auch wenn die Sojamischung geeignete Krümel ist, darf sie nicht früher als 5 Monate verwendet werden. Dieses neue Futter sollte schrittweise eingeführt werden, abwechselnd mit der üblichen Muttermilch, wobei die Anzahl während der Woche erhöht wird. Zur gleichen Zeit sollten Säuglinge keine Milchprodukte sowie Käse oder Butter sein.

Natürlich gibt es Fälle von Allergien und Sojaprotein - dann sollten Sie andere Optionen in Betracht ziehen.

Mit Proteinhydrolysaten

Für Kinder, die keine Sojaernährung vertragen, können Nahrungsmittel mit Proteinhydrolysaten geeignet sein. Dies ist eine neue Generation von Mischungen mit hypoallergenen Eigenschaften. Sie werden ausgewählt, wenn das Kind einen gestörten Magen-Darm-Trakt hat. Beispielsweise gibt es Probleme mit der Aufnahme von Nährstoffen im Darm.

Manchmal empfiehlt der Arzt Hydrolysemischungen zur Vorbeugung gegen Allergien. Solche Speisen sind heutzutage sehr beliebt und die Bewertungen sind überwiegend positiv. Die berühmtesten:

  • Nutramigen und Pregestimil (Mead Johnson Nutritionals) - USA;
  • Friso PEP AC (FrieslandCampina) und Nutrilon Pepti-Allergie (Nutricia) - Holland;
  • Alfare (Nestlé) - Schweiz,
  • Humana (H.A.1, H.A.2 und H.A.3);
  • "Similac Hypoallergenic" und "Similac Alimentum";
  • "HiPP Combiotic" (HA1 und HA2, HiPP) - Österreich;
  • Nutrilak PEPTIDI STST und Tyoma 1 oder 2 H. A. (Unimilk) - Russland.

Wenn ein Baby eine angeborene Neigung zu Allergien hat, können die mit Proteinhydrolysaten hergestellten Mischungen im Krankenhaus zurückgegeben werden.

Denken Sie jedoch daran, dass die Einführung in die Ernährung eines Neugeborenen nicht einfach ist: Mumien schreiben in Berichten in Elternforen, dass Gemische dieses Typs einen bestimmten bitteren Geschmack haben, an den sich Kinder allmählich gewöhnen.

Auf Ziegenmilch

Fette und Proteine ​​der Ziegenmilch werden von Babys besser aufgenommen als Kühe. Darüber hinaus ist Babynahrung auf Ziegenmilchbasis für alle Krümel nützlich, unabhängig davon, ob sie an Allergien leiden oder nicht.

Nun nimmt diese Art von Babynahrung souverän eine führende Position ein. Die beliebtesten Produkte der Serie sind: "Cabrita" und "Nanny".

Marken im Fokus

"Nan hypoallergenic" enthält Molkeprotein, aufgeteilt in Aminosäuren. Dies beseitigt die Möglichkeit von Allergien. Darüber hinaus verursacht das Produkt keine Beschwerden im Bauchraum, wie Verstopfung und Koliken. Die Wahrheit dieser Tatsache wird durch zahlreiche Bewertungen von Müttern und Vätern bestätigt.

Für Kinder ab 6 Monaten ist "Nan-2" unter Zusatz von Bifidobakterien konzipiert. Außerdem kann die Mischung für Neugeborene gegeben werden: Lebensmittel aus einem mit "1" gekennzeichneten Gefäß werden den Krümeln gegeben, während sie sich noch im Krankenhaus befinden, wenn die Muttermilch noch zu niedrig ist. Der offensichtliche Vorteil: In der Zusammensetzung „Nan“ sind keine allergenen Komponenten enthalten.

"Nutrilon" - eine köstliche Mischung, die der Zusammensetzung der Muttermilch möglichst nahe kommt. Es ist für gesunde Kinder bestimmt, enthält jedoch keine Substanzen, die eine negative Reaktion des winzigen Organismus verursachen. Außerdem hält die Nährstoffmarke "Nutrilon" das Gleichgewicht der Darmflora aufrecht.

Pflanzliche Fette sind in Babynahrung enthalten, um sie so nah wie möglich an die Muttermilch zu bringen. Palm-, Raps- und Sojabohnenöle haben einen großen Nutzen für die Krümel, werden vom kleinen Körper gut aufgenommen und tragen zur Entwicklung von geistiger Aktivität und Sehkraft bei. Diese Öle enthalten Nutrilon.

Manche Mütter kaufen lieber eine Mischung ohne Palmöl, was heute viele Vor- und Nachteile mit sich bringt und die dennoch als Allergen wirken kann.

"Similac Hypoallergenic" - Nahrung für Kinder, deren Verwandte allergisch sind. Diese Reihe von Mischungen basiert auf Milcheiweißhydrolysat. Diese Option eignet sich für Babys von der Geburt bis zu einem Jahr.

Hersteller behaupten, dass das Kind keine Dermatitis haben wird, wenn es mit den Produkten der Marke "Similak" gefüttert wird. Die Zusammensetzung erfüllt alle Anforderungen, die für das Wachstum und die Entwicklung des Babys erforderlich sind. Es enthält kein Palmöl, stattdessen enthält die Mischung ein dem russischen Volk bekanntes Gemüse.

Fütterungsdetails

Foto: depositphotos.com. Gepostet von: orelphoto2.

Die Verwendung einer hypoallergenen Mischung hat ihre eigenen Eigenschaften. Bevor Sie ihr Baby geben, müssen Sie einige Punkte klären. Es wird insbesondere nicht empfohlen, zu einem neuen Produkt zu wechseln. Dies sollte schrittweise erfolgen.

Die Ergebnisse des Übergangs zur hypoallergenen Säuglingsanfangsnahrung werden nicht sofort, sondern erst nach 2-3 Wochen sichtbar. Während dieser Zeit wird die Haut des Babys sichtbar klar, wenn zuvor eine Allergie aufgetreten ist.

Bevor Sie eine neugeborene hypoantigene Säuglingsanfangsnahrung verabreichen, müssen Sie einen Kinderarzt konsultieren. Nur ein Spezialist kann eine Reihe zusätzlicher Faktoren berücksichtigen, die Eltern möglicherweise nicht einmal ahnen.

Bewertungen

Tatjana: Mein Baby war 4 Monate alt, als die Laktation abnahm. Trotz der Tatsache, dass ich alle möglichen Maßnahmen ergriff, um das Stillen zu erhalten, gab es immer weniger Milch. Der Arzt erklärte, dass in unserem Fall auf das Futter mit Milchmischung nicht verzichtet werden sollte.

Gleich nach der Klinik gingen mein Sohn und ich in die Apotheke, wo wir eine Flasche "Nan hypoallergenic" kauften. Ich war sehr besorgt darüber, wie das Baby die neue Nahrung annehmen würde, denn vorher wurde es mit Muttermilch versorgt. Zum ersten Mal verteile ich trockenes Pulver gemäß den Anweisungen auf der Verpackung.

Ich bot meinem Sohn eine Flasche an und zu meiner Überraschung trank er den Inhalt mit großer Freude. Am nächsten Tag erhöhte ich die Menge an Nahrungsmitteln auf das vom Kinderarzt empfohlene Niveau. Dank der Mischung von "Nan" wachsen und nehmen wir nun zu. Es gibt keine negativen Reaktionen.

  1. Wir haben Babynahrung von verschiedenen Herstellern ausprobiert. Folgendes kann ich über sie sagen.
    "Nutrilon" -Sohn hat es nicht wirklich gemocht, weil es einen bitteren Geschmack hat. Die offensichtlichen Vorteile umfassen eine bequeme Verpackung und eine einfache Zubereitung. Der hohe Preis lässt Sie jedoch nach einer günstigeren Alternative suchen.
  2. Ich mag „Similac“, weil es kein Palmöl hat, was ich persönlich negativ finde. Diese Mischung hat einen angenehmen Geschmack, kann jedoch beim Kind unerwünschte Reaktionen wie Verstopfung, Gaziki und Koliken verursachen. Ich musste nach einer anderen Option suchen.
  3. "Nestozhen" - einer der besten. Ich habe mich für diese Marke entschieden, weil sie keine Allergien verursacht und aufgrund ihres Gehalts an Präbiotika eine gute Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt hat. Mein Kind trinkt gerne "Nestozhen", weil die Mischung einen angenehmen Geschmack und eine einheitliche Konsistenz ohne Klumpen aufweist. Es ist sehr einfach zu züchten und der Preis ist recht günstig.

Elena: Wir haben hypoallergene "Similac" gewählt. Die in Dänemark hergestellte Mischung unterscheidet sich in hoher Qualität. "Similak" hat eine optimale Zusammensetzung für mein Baby. Allergien vom Baby waren nicht, das Essen kam einwandfrei auf.

http://pitaniedetok.ru/gotovoe/gipoallergennye-smesi.html
Weitere Artikel Über Allergene