Saisonale Allergien - Merkmale und Vorbeugung

Saisonale Allergie oder Pollinose ist eine Reaktion des Immunsystems auf Reize, die zu bestimmten Jahreszeiten mit dem menschlichen Körper interagieren.

Heute wird dieser pathologische Prozess bei jedem fünften Bewohner der Erde diagnostiziert, unabhängig von Wohngebiet, klimatischen Bedingungen, Geschlecht und Alter. Die Zahl der Menschen, die trotz der ständigen Erforschung dieser Pathologie während der Blüte von Pflanzen leiden, nimmt jährlich zu.

Gründe

Es ist oft schwierig, ein Allergen zu identifizieren. Nach Kontakt mit dem Körper werden im Körper Antikörper produziert, die in der Zukunft zu Reaktionen wie Niesen, laufender Nase, Hautausschlägen und Augenrötungen beitragen können.

Das häufigste Allergen kann Pollen sein. Ihr Dressing erfolgt durch die Luft, um eine Pflanze zu düngen. In verschiedenen Pflanzen hängt der Zeitpunkt der Bestäubung von den Poren der Zeit ab: Einige werden im frühen Frühling bestäubt, andere - mitten im Sommer. Je näher nach Norden, desto später kommt die Bestäubung. Pollen einer bestimmten Art von Baum, Gras und Strauch können häufiger Allergien auslösen als andere. Pflanzen, die Insekten bestäuben, verursachen weniger Allergien als diejenigen, die vom Wind bestäubt werden.

Ein anderes starkes Allergen ist Schimmel. Seine Sporen befinden sich ständig in der Luft, aber ihre Konzentration hängt von den spezifischen Bedingungen ab. Es gibt Schimmel in den landwirtschaftlichen und Wohngebieten im Freien. Sie ist in unzureichend belüfteten Nassräumen gut gewöhnt.

Das Risiko einer möglichen saisonalen allergischen Reaktion steigt, wenn eine Person Verwandte hat, die an diesem Problem leiden.

Die gefährlichsten Zeiten sind:

  • Frühling ist die Zeit der Blüte von Hasel, Ahorn;
  • Sommer - Blumen und Getreide sind gefährlich für Patienten;
  • Herbst - Compositae Blumen blühen: Quinoa, Wermut, Ragweed.

Mechanismus der Krankheitsentwicklung

Die Symptome einer saisonalen Allergie sind fast die gleichen wie bei anderen Arten von allergischen Reaktionen. Zuerst gibt es Anzeichen für eine Schädigung der oberen Atemwege, und dann geht es in die Lunge und die Bronchien über. Unterschiede bei saisonalen Allergien von anderen sind konjunktivale Symptome. Bei solchen Patienten sind neben der Nase auch die Augen betroffen: Pollen setzen sich am Augapfel ab und dringen in die Schleimhäute ein und lösen aggressive Immunprozesse aus. Die Immunität reagiert, indem das Allergen erkannt wird, und dann beginnt es spezifische Antikörper zu produzieren, um das fremde Antigen zu unterdrücken. Da die Struktur aller typischen Allergene Eiweiß enthält, kommt es zu einer Interaktion des Immunsystems mit Eiweißelementen und einer Art Anpassung des Organismus. Für ein typisches klinisches Bild der Pollinose ist eine kleine Menge Pollen ausreichend. In der Kindheit sind Anzeichen einer saisonalen Allergie verborgen und ein asymptomatischer Verlauf ist auch für die Sensibilisierung charakteristisch. Bereits nach wenigen Wochen oder Monaten kann das Kind mit Hautausschlag, allergischer Rhinitis, Schwellung und Rötung der Augen überzogen werden.

Symptome

Mit einem klassischen Polinoz-Patienten kann ein charakteristischer allergischer Dreiklang erkannt werden:

  • Reißen und Konjunktivitis;
  • Anzeichen von Rhinosinusitis oder Rhinitis;
  • Husten, Bronchospasmus.

Die folgenden Symptome können bei einem Patienten mit saisonalen Allergien auftreten:

  • juckende Augen und ihre Rötung und Schwellung;
  • Photophobie, vermehrtes Reißen;
  • Niesen, Juckreiz in der Nasenhöhle;
  • schwierige Nasenatmung, verstopfte Nase;
  • Flüssigkeitsausfluss, klar;
  • Heiserkeit, kann auch die Klangfarbe ändern;
  • Falls Eustachische Röhrchen an dem Prozess beteiligt sind, treten Ohrenschmerzen auf.
  • Urtikaria, atopische Dermatitis;
  • Kopfschmerzen, Körpertemperatur kann ansteigen;
  • Bronchospasmus und spezifisches Pollenasthma.

Nicht jeder Allergiker hat Bronchospasmen. Sie manifestieren sich möglicherweise nicht, wenn rechtzeitig gehandelt wird. Trotz alledem können asthmatische Anfälle bei Patienten auftreten, die eine Verschlechterung in der Geschichte vergangener Jahreszeiten aufweisen. Die bedrohlichste Folge eines Krampfes ist das Quincke-Ödem, das sich innerhalb weniger Minuten entwickelt und eine Notfallbehandlung erfordert.

Bei saisonalen Allergien ähnelt der Allgemeinzustand den Anzeichen einer Viruserkrankung, die Temperatur steigt jedoch nicht an. Manchmal kann sich die Krankheit als Pollenintoxikation manifestieren: Eine Person hat eine Schwäche, einen Migräneanfall, der Schlaf ist gestört, er wird gereizt. Wenn Pollen in das Verdauungssystem gelangt (dies kann bei einer Kreuzallergie auftreten), kann die anfängliche Diagnose aufgrund der Unspezifität der Symptome schwierig sein. Solche Bedingungen sind für ältere Menschen und Kinder äußerst gefährlich, wenn die Symptome in der Anfangsphase versteckt sind und die Gefahr einer schnellen Entwicklung von Verschlimmerungen besteht. Daher sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen, wenn Sie allergieartige Anzeichen haben.

Diagnose

Ein erfahrener Allergologe kann saisonale Allergien leicht diagnostizieren. Er untersucht den Patienten, sammelt Anamnese, schließt die Möglichkeit anderer Krankheiten aus. Um das mögliche Allergen genau zu bestimmen, führen Sie spezielle Tests durch.

Behandlung

Medikamentös

Die Wahl der Medikamente hängt von der Schwere des pathologischen Prozesses, der Blütezeit und den Eigenschaften des Patienten ab. Das Hauptziel der Behandlung ist es, gefährdete Organe vor dem Einfluss von Allergenen zu schützen, um die Manifestationen der Krankheit zu beseitigen. Allergiemedikationen werden in folgende Gruppen unterteilt:

  • Antihistaminika - helfen, eine allergische Reaktion zu unterdrücken. Ihr Empfang wird während der gesamten Blütezeit von Pflanzen und Bäumen gezeigt, auch wenn keine offensichtlichen Symptome auftreten. Sie sind in Form von Sprays, Inhalationspulvern, Aerosolen, Tabletten. Diese Gruppe umfasst Claritin, Zyrtec (Cetirizin), Ebastin und andere.
  • Cromone - können die Manifestationen von Allergien in Nase und Augen aufgrund der Bindung von Membranprotein reduzieren. Mit dieser Pathologie wird ihre lokale Verwendung in Form von Tropfen gezeigt - Opticrom, Lomusol, Kromoglin, Kromoheksal, Intal usw. Aber es ist wichtig zu wissen, dass eine spürbare Wirkung frühestens zwei Wochen nach Beginn des Drogenkonsums festgestellt werden kann.
  • Glucocorticosteroid-Medikamente sind Hormone, die in schweren Fällen verwendet werden. Habe eine schnelle Wirkung. Meist werden sie topisch in Form von Salben verwendet; mit Pollenasthma - in Form von Inhalation oder Tropfen. Vertreter dieser Gruppe sind Rhinocort, Nazocort, Beconase, Betamethason. Lokale Glukokortikoide lindern den Juckreiz gut, aber ihre Wirkung beim Eindringen in die Haut ist langsam. Daher werden sie häufig mit Medikamenten kombiniert, die Allergiesymptome schnell lindern können.

Die medikamentöse Behandlung saisonaler Allergien muss unbedingt umfassend sein. Alle Medikamente und ihre Dosen sollten von einem Arzt verordnet werden.

Verwendung von Volksmitteln

Neben speziellen Mitteln können Sie verschiedene Heilpflanzen verwenden. Die Behandlung saisonaler Allergien mit Volksheilmitteln ist während der Remission möglich, um Wiederholungen von Exazerbationen zu verhindern, und nur durch Abstimmung mit ihrem Arzt. Einige Kräuter selbst sind Allergene, deshalb sollten sie vorsichtig verwendet werden, um nicht zu schaden.

Hier sind einige bewährte und sichere Rezepte für viele Patienten:

  • Infusion von Blättern und Zweigen der Schwarzen Johannisbeere. Wir nehmen 4 Esslöffel zerkleinerte frische Blätter oder zweimal weniger trockenen Rohstoff, gießen 300 ml kochendes Wasser darüber und bestehen auf einer Thermoskanne 1 Stunde lang. Dann filtriert man bis zu 500 ml warmes gekochtes Wasser. Diese Infusion sollte 1 EL getrunken werden. Löffel alle 2 Stunden für 1 Woche. Wenn die Infusion beendet ist, bereiten Sie eine frische vor, da sie sogar Giftstoffe aus dem Körper entfernt und das Immunsystem viel besser aktiviert.
  • 1 Esslöffel Brennnessel gemischt mit 2 Esslöffeln Kamille. Mischung mit kochendem Wasser - 500 ml gießen, 10 Stunden in einer Thermoskanne beharren. Dann wird die Brühe filtriert, wodurch ein Endprodukt von ca. 400 ml erhalten wird. Die Behandlung dauert 1 Woche, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.
  • 2 EL. Löffel trockenes Gras des Schachtelhalmfeldes gießen 200 ml kochendes Wasser und filtrieren nach 30 Minuten Infusion. Dieses Medikament sollte stündlich den ganzen Tag über getrunken werden und dann nach 2 Tagen den Kurs wiederholen. Solche Kurse sind erforderlich 7.
  • Infusion von Calendula mit Schöllkraut. Calendula zeichnet sich durch sedierende Eigenschaften aus, Schöllkraut - bakterizid. Wir nehmen Calendulablumen und Schöllkraut zu gleichen Teilen mit, wir halten Wasser für mehrere Stunden. Nehmen Sie nach dem Essen für 1/3 Tasse.
  • Eierschalenpulver ist ein gutes Mittel gegen saisonale Allergien. Nehmen Sie mit der Zugabe von zwei Tropfen Zitronensaft 1/3 Teelöffel bis zur Genesung.
  • Wenn Sie unangenehme Empfindungen und Halsschmerzen verspüren, nehmen Sie 1 Tasse gekochtes kaltes Wasser und fügen Sie 2 Teelöffel Apfelessig hinzu. Der dritte Teil dieser Lösung trinkt in kleinen Schlucken und spült den Rest des Halses. Bereiten Sie dieselbe Lösung nach einer Stunde zu, trinken Sie sie jedoch nicht mehr, sondern verwenden Sie sie zum Gurgeln. Pro Tag sind solche Spülvorgänge 5-6 vorzunehmen.
  • Juckreiz und Hautausschläge können mit warmen Bädern entfernt werden. Dazu verdünnen Sie den Apothekenton - 10 Esslöffel in einem Liter warmem Wasser. Fügen Sie die Lösung dem Hauptbadewasser hinzu. In dieser Medizin liegen Sie 15 bis 20 Minuten lang und spülen dann unter der Dusche.
  • Der Zustand einer Person, die an Bestäubung leidet, wird dieses Mittel erleichtern: 5 EL. Löffel der Folge gießen kaltes Wasser und lassen Sie darauf bestehen. Nach 1 Stunde wird das Produkt 15 Minuten bei niedriger Hitze gekocht. Die Brühe kühlt ab, wird filtriert und in 2 Teile geteilt. Der erste Teil wird alle 3 Stunden in 50 ml getrunken und der zweite Teil wird in ein warmes Bad gegeben, dessen Dauer 20-25 Minuten betragen sollte. Solche Verfahren werden alle 3 Tage für 2 Monate wiederholt.

Diät

Behandeln Sie saisonale Allergien zu komplex. Die Ernährung spielt dabei eine wichtige Rolle. Reduzieren oder beseitigen Sie den Konsum von Milchnahrung, wenn Sie die Krankheit verschlimmern. Nehmen Sie Lebensmittel, die viel Vitamin C enthalten: Zitrusfrüchte, Schwarze Johannisbeeren, Kiwi, Sauerkraut, Frühlingszwiebeln. Dieses Vitamin hat eine Antihistaminwirkung.

Von der Diät sollten solche Produkte ausgeschlossen werden:

  • Gewürze, geräuchertes Fleisch, Wurstwaren, würzige, salzige und gebratene Gerichte, Brühen;
  • Eier;
  • Fisch und Meeresfrüchte;
  • Ketchup, Mayonnaise und andere Saucen;
  • Nüsse, Pilze;
  • Margarine und feuerfeste Fette;
  • rote Früchte und Gemüse;
  • Schokolade, Kaffee, Kakao;
  • Marshmallows, Karamell, Honigcupcakes, Kuchen, Marmeladen und andere Süßigkeiten;
  • Kwas und kohlensäurehaltige Getränke.

Funktionen bei Kindern

Pollinose in der Kindheit ist ein sehr häufiges Phänomen, es kann mit erblicher Veranlagung, künstlicher Ernährung, Funktionsstörungen der Verdauungsorgane, vorzeitiger oder falscher Impfung, verminderter Immunität auftreten. Saisonale Allergien bei Kindern können unspezifisch unter einer Art "Maske" auftreten, die sich in der Gewohnheit des Berührens der Nase, in leichter Rötung der Augen, Husten, Stauungen und Ohrenschmerzen äußert. Die genaue Ursache für diese Manifestationen kann von einem Allergologen durch Identifizierung eines bestimmten Allergens bestimmt werden.

Prävention

Prävention ist in erster Linie, den Kontakt mit dem Allergen so weit wie möglich zu verhindern. Während der Blüte können Sie spezielle Schutzverbände für Nase, Mund und Handschuhe verwenden. Sie müssen die Fenster und Türen dicht abdecken, eine Nassreinigung vornehmen, oft duschen. Es ist ratsam, Teppiche, Teppiche und andere Gegenstände, in denen sich Staub ansammeln kann, aus dem Haushalt zu entfernen.

Saisonale Allergien sind eine Zivilisationskrankheit, aber mit der richtigen Prävention ist es möglich, die Remission zu verlängern und die Häufigkeit von Exazerbationen zu reduzieren.

http://domlor.ru/vzroslye/sezonnaja-allergija-osobennosti-i-profilaktika.html

Saisonale Allergiebehandlung

Saisonale Allergiebehandlung

Saisonale Allergiebehandlung

Saisonale Allergien treten heute bei jeder fünften Person auf, unabhängig von Alter, Geschlecht und klimatischen Bedingungen.

Die tatsächliche Zahl der an Pollinose erkrankten Menschen ist viel größer.

Dies ist eine ziemlich schwere Erkrankung, die die Lebensqualität erheblich beeinträchtigt und zu gefährlichen Komplikationen führen kann.

Warum tut das?

Allergie entwickelt sich aufgrund der hohen Empfindlichkeit des Immunsystems gegenüber bestimmten Substanzen.

In diesem Fall spricht das Immunsystem nicht auf Viren oder Bakterien an, sondern auf bestimmte Substanzen, die den Körper tatsächlich nicht schädigen.

Oft ist die Entwicklung von saisonalen Allergien mit einer genetischen Veranlagung verbunden.

So konnten die Wissenschaftler spezifische Antigene identifizieren, die Eltern mit allergischen Erkrankungen zum Zeitpunkt der Empfängnis auf das Kind übertragen.

Infolgedessen kann das Baby eine aggressive Immunreaktion auf die Wirkung von Pflanzenpollen erfahren.

Saisonale Allergien können sich auch in diesen Kategorien von Menschen entwickeln:

  1. Bevölkerung der Regionen mit ungünstigen Umweltbedingungen;
  2. Menschen mit anderen Allergien. In diesem Fall wird die Pollinose zu sekundären Pathologien;
  3. Patienten mit chronischen Erkrankungen der Bronchien und der Lunge;
  4. Menschen mit schwacher Immunität;
  5. Menschen, die schädliche Arbeitsbedingungen haben.

Der Mechanismus der Entwicklung der Pollinose ist mit einer Sensibilisierung des Organismus gegenüber Pflanzenpollen und Pilzsporen verbunden.

Jede der Arten von Pollenallergenen kann eine atypische Immunantwort auslösen.

Außerdem führt eine Pollenallergie manchmal zu einer Kreuzsensibilisierung, bei der das Nahrungsmittelallergen als Auslöser wirkt.

"Schädliche" Pflanzen

Die Schuld an der Entwicklung allergischer Reaktionen werden in der Regel folgende Pflanzen:

  • Birke und ihre Sorten;
  • Weide
  • Erle;
  • Haselnuss;
  • Eiche;
  • Asche
  • Ahorn;
  • Zypresse;
  • Linden;
  • Platane;
  • Ulme Baum;
  • Walnuss;
  • Wiesengräser - Luzerne, Klee, Lieschgras;
  • Getreide - Hafer, Weizen, Hafer, Buchweizen;
  • Unkraut - Ambrosia, Wermut.

Wenn manifest

Pollinose tritt am häufigsten im Frühjahr und Herbst auf.

Weniger häufig werden saisonale Allergien im Hochsommer beobachtet.

In der Wintersaison können selten Symptome der Krankheit diagnostiziert werden.

Bei der Pollinose treten die gleichen Symptome auf wie bei vielen anderen allergischen Reaktionen: Zuerst treten Nasenmanifestationen auf, dann geht der Prozess auf die Bronchien und die Lunge über.

Gleichzeitig haben saisonale Allergien bestimmte Merkmale.

Neben der Nase betrifft diese Krankheit auch die Augen, da Pollen in die Schleimhäute eindringen und aggressive Prozesse auslösen.

Zu den Symptomen saisonaler Allergien gehören also:

  • juckende Nase und Niesen;
  • Geschwollenheit der Augen und Tränenfluss;
  • Juckreiz und Rötung der Augen;
  • Nasenausfluss;
  • Verletzung der Nasenatmung;
  • Schmerz in den Ohren;
  • atopische Dermatitis;
  • Heiserkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Fieber

Etwa 30% der Allergiker leiden unter bronchospastischen Symptomen.

Die gefährlichste Komplikation des Bronchospasmus ist das Angioödem - diese Erkrankung entwickelt sich innerhalb weniger Minuten und erfordert dringend ärztliche Hilfe.

Saisonale Allergiebehandlung

Die Wahl der Behandlung hängt von der Blütezeit, der Schwere des pathologischen Prozesses und den Eigenschaften des menschlichen Körpers ab.

Das Hauptziel der Therapie ist nicht nur die Beseitigung von Allergiesymptomen, sondern auch der Schutz empfindlicher Organe vor dem Einfluss von Reizstoffen.

Drogen

Allergiemedikamente sind in mehrere Gruppen unterteilt:

  • Antihistaminika - diese Pillen hemmen die allergische Reaktion;
  • Croons - Bewältigung des Entzündungsprozesses;
  • Glukokortikosteroide - Hormonpräparate, die in schweren Fällen angewendet werden.

Die medikamentöse Behandlung muss unbedingt umfassend sein.

Alle Medikamente und ihre Dosierung müssen vom Arzt festgelegt werden.

Volksheilmittel

Auch zur Behandlung von Allergien können Sie Volksheilmittel verwenden. Um das Wiederauftreten der Pathologie zu verhindern, sollten Sie vor der Verwendung solcher Rezepte einen Arzt konsultieren.

Die wirksamsten Abhilfemaßnahmen umfassen Folgendes:

  1. Infusion der schwarzen Johannisbeere. Vier Esslöffel frische Blätter gießen 300 ml kochendes Wasser und lassen eine Stunde ziehen. Abseihen und warmes Wasser hinzufügen, um 0,5 Liter zu erhalten. Nehmen Sie die Infusion während der Woche alle zwei Stunden ein. Einzeldosis - ein Esslöffel;
  2. Selleriewurzelsaft. Es muss aus frischem Obst hergestellt werden und eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten einen Teelöffel trinken. Die Therapie dauert 14 Tage. Es ist sehr wichtig, den Zustand Ihres Körpers sorgfältig zu überwachen.
  3. Infusion von Schachtelhalm. Zwei Esslöffel Kräuter gießen ein Glas kochendes Wasser ein und lassen eine halbe Stunde ziehen, dann abseihen. Nehmen Sie die Komposition den ganzen Tag über stündlich. Dann wiederholen Sie die Behandlung einen Tag später. Insgesamt müssen Sie sieben Kurse verbringen, dh die Gesamtdauer beträgt zwei Wochen.

Viele Rezepte empfehlen die Verwendung von Honig, um saisonale Allergien zu behandeln. Dies ist absolut unmöglich, da diese Substanz ein Pollenprodukt ist und eine Verschlimmerung der Erkrankung hervorrufen kann.

Klinisches Bild

Was sagen Ärzte zu Antihistaminika?

Ich habe seit vielen Jahren Allergien bei Menschen behandelt. Ich sage Ihnen, als Arzt können Allergien zusammen mit Parasiten im Körper zu ernsthaften Konsequenzen führen, wenn Sie sich nicht mit ihnen befassen.

Nach den neuesten Daten der WHO verursachen allergische Reaktionen im menschlichen Körper die meisten tödlichen Krankheiten. Und alles beginnt mit der Tatsache, dass eine Person juckende Nase bekommt, Niesen, laufende Nase, rote Flecken auf der Haut, in manchen Fällen Erstickungsgefahr.

Jedes Jahr sterben 7 Millionen Menschen an Allergien, und fast jeder Mensch hat ein allergisches Enzym.

Leider verkaufen Apothekenunternehmen in Russland und den GUS-Ländern teure Medikamente, die nur die Symptome lindern und die Menschen auf ein bestimmtes Medikament setzen. Aus diesem Grund leiden in diesen Ländern ein so hoher Prozentsatz an Krankheiten und so viele Menschen unter Drogen, die nicht arbeiten.

Das einzige Medikament, das ich beraten möchte und offiziell von der Weltgesundheitsorganisation für die Behandlung von Allergien empfohlen wird, ist Histanol NEO. Dieses Medikament ist das einzige Mittel, um den Körper von Parasiten sowie Allergien und deren Symptomen zu reinigen. Im Moment ist es dem Hersteller gelungen, nicht nur ein hocheffektives Werkzeug zu schaffen, sondern es auch jedem zugänglich zu machen. Darüber hinaus kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS im Rahmen des Bundesprogramms "ohne Allergien" dies für nur 149 Rubel erhalten.

Video: Expertentipps

Wie Sie die Symptome reduzieren können

Es gibt viele Möglichkeiten, die Manifestationen von Allergien deutlich zu reduzieren:

  1. Bei starker Aktivität irritierender Faktoren lohnt es sich, nicht in die Stadt, in den Wald und an andere Orte mit viel Vegetation zu reisen.
  2. Abends oder nach dem Regen sollte man ausgehen. Die maximale Pollenmenge in der Luft ist morgens um 5-10 Uhr vorhanden;
  3. Um Ihre Augen zu schützen, müssen Sie eine Brille tragen, die gut im Gesicht sitzt.
  4. Wenn Sie auf Unkraut reagieren, müssen Sie Honig, Sonnenblumenkerne und Produkte davon ausschließen. Auch Gewürze, Kräuter, Melonen und Kürbisse sind kontraindiziert;
  5. Nach dem Gehen die Augen mit klarem Wasser spülen und ausspülen. Für die Nase ist es besser, Kochsalzlösung zu verwenden.

Vorbeugende Maßnahmen

Um die Entwicklung allergischer Reaktionen zu vermeiden, sollten Sie bei trockenem heißem Wetter die Sonneneinstrahlung vermeiden. Es ist auch wünschenswert, Ihren Aufenthalt an Orten mit chemischer Verschmutzung zu begrenzen.

Es ist sehr nützlich, Luftreiniger zu verwenden, die Pollen im Innenbereich auffangen und das Öffnen von Fenstern vermeiden.

In Innenräumen müssen die Klimaanlagen eingeschaltet und die Fenster mit nassen Vorhängen geschlossen werden. Es ist sehr nützlich, häufig eine Nassreinigung durchzuführen. Gehen Sie mit der Blüte von allergenen Pflanzen nicht in die Natur.

Es wird nicht empfohlen, Honig als Heilmittel einzunehmen.

Kontraindiziert sind auch kosmetische Produkte, die pflanzliche Inhaltsstoffe oder Propolis enthalten.

Diagnose

Zunächst muss der Arzt eine Untersuchung und ein Interview des Patienten durchführen. Um die Krankheit und die Ursachen ihrer Entwicklung zu diagnostizieren, ist es notwendig, die Symptome und das Vorhandensein provozierender Faktoren zu analysieren, um Informationen über den Lebensstil des Patienten zu erhalten.

Bei Bedarf können zusätzliche Untersuchungen durchgeführt werden:

  1. Bestimmung des Spiegels von Immunglobulin E im Blut. Wenn sein Gehalt die Norm überschreitet, deutet dies darauf hin, dass der Körper spezifische Antikörper entwickelt. Um diesen Indikator zu bestimmen, wird einem Patienten Blut aus einer Vene entnommen. Für die Diagnose von Allergien legen Sie IgE fest, mit dem der Reizfaktor identifiziert werden kann.
  2. provokative Tests. Wenn nach der Einführung einer möglichen Allergenreaktion aufgetreten ist, wird dies als ein provozierender Faktor angesehen.
  3. Hauttests. In diesem Fall wird eine kleine Menge Allergene in die Haut injiziert und nach zwanzig Minuten wird das Ergebnis analysiert. Bei Papeln, Rötungen oder Hautausschlägen gilt der Test als positiv.

Merkmale des Krankheitsverlaufs und seiner Behandlung bei Schwangeren

Saisonale Allergien treten in allen Bevölkerungsgruppen auf, und schwangere Frauen machen da keine Ausnahme.

Die Pollinose verläuft in diesem Fall wie alle anderen und ist gekennzeichnet durch das Auftreten von:

Die saisonale Allergie während der Schwangerschaft erfordert einen besonderen Behandlungsansatz. Zunächst sollte eine Frau unter ständiger ärztlicher Aufsicht sein und die Auswirkungen eines provozierenden Faktors möglichst vermeiden.

Heute gibt es viele sparsame Mittel für die antiallergische Behandlung. Meist verschreiben Experten Medikamente in nasaler Form.

Systemische Antihistaminika werden in extremen Fällen verwendet, wenn schwere Verschlimmerungen auftreten.

Es ist sehr wichtig, Spaziergänge bei sonnigem, ruhigem Wetter aufzugeben.

Es ist wünschenswert, eine relativ hohe Luftfeuchtigkeit im Raum aufrechtzuerhalten.

Sporen von Schimmelpilzen können auch als provozierender Faktor wirken, weshalb die Hygiene des Raums überwacht werden muss.

Um das Auftreten von Allergien zu verhindern oder deren Erscheinungsformen zu reduzieren, müssen Sie sich an eine sparsame hypoallergene Diät halten und die Verwendung von Haushaltschemikalien einschränken.

Wie macht man aus Allergien ein Lorbeerblatt? Klicken Sie, um es herauszufinden.

Ernährungsberatung

Bei der Entwicklung von saisonalen Allergien ist es sehr wichtig, ihre Ernährung zu überwachen. Tatsache ist, dass bestimmte Produktkategorien Proteine ​​enthalten, die der Zusammensetzung von Pollen ähneln.

Das Essen solcher Lebensmittel kann zu einer Verschlechterung der menschlichen Gesundheit führen.

Daher ist es während der Zeit der Verschlimmerung erforderlich, solche Produkte aufzugeben:

  1. Nüsse, Himbeeren, Tomaten, Gurken, Zwiebeln, Kiwi, Petersilie, Dill sind bei der Reaktion auf Baumpollen kontraindiziert;
  2. Wenn Sie allergisch gegen Unkraut sind, sollten Sie kein Saatgut, Sonnenblumenöl, Melone, Wassermelone, Zucchini, Auberginen essen.
  3. als Reaktion auf den Pollen von Getreide unter dem Verbot Brot, Haferflocken, Reis, Weizen, Kwas, Erdbeeren, Kaffee, Kakao, Zitrusfrüchte;
  4. Wenn Sie allergisch gegen Pilze sind, sollten Sie Zucker, Wein, Bier und Liköre ausschließen.

Bei dieser Krankheit sollten illegale Nahrungsmittel für etwa zwei Wochen ausgeschlossen werden - während der Exazerbation. Danach können sie nach und nach in die Diät aufgenommen werden.

Durch die richtige Ernährung lassen sich Allergien deutlich reduzieren.

Gibt es Aufnahmen von dieser Form der Krankheit?

Eine der effektivsten Methoden zur Behandlung dieser Krankheit ist die allergenspezifische Immuntherapie. Dank ihr gelingt es ihr, die Produktion von Antikörpern zu stimulieren, die die Entwicklung von Allergien weiter verhindern.

Eine solche Behandlung wird normalerweise durch einen Kurs durchgeführt, der etwa vierzig Injektionen umfasst.

Vor der aktiven Blüte von Pflanzen werden Injektionen vorgenommen, die pathologische Reaktionen auslösen.

Falls notwendig, wird die Therapie nach der Blüte wiederholt.

Assistenten

Um Allergien zu reduzieren, kann der Arzt Medikamente zur lokalen Anwendung verschreiben.

Um die Symptome der Rhinitis zu reduzieren, werden Vasokonstriktormittel verwendet - Sanorin, Ostrivin, Galazolin usw.

Durch ihre Verwendung können Sie die laufende Nase neutralisieren und mit verstopfter Nase umgehen.

Die Behandlung mit solchen Mitteln sollte nicht länger als eine Woche dauern. Wenn Sie die gewünschten Ergebnisse nicht erreichen können, muss der Arzt den Termin anpassen.

Mit der Entwicklung der allergischen Konjunktivitis verschreibt ein Spezialist Augentropfen - allergisch oder spersallerg.

Diese Hilfsmittel helfen, die Anzeichen der Krankheit innerhalb von fünfzehn Minuten zu beseitigen.

Die Wirkung solcher Medikamente dauert sechs Stunden, so dass sie aktiv zur Beseitigung der ophthalmologischen Symptome der Pollinose eingesetzt werden können.

Wie unterscheidet man Allergien von Erkältungen? Die Antwort ist hier.

Wie sieht eine Allergie aus? Lesen Sie den Artikel.

Wo kann man "weglaufen"

Der einfachste Weg, um mit den Symptomen einer Allergie fertig zu werden - für die Blütezeit gefährlicher Pflanzen, um in den Bereich zu gelangen, in dem sie nicht wachsen oder verblasst sind.

Trotz der scheinbaren Einfachheit steht diese Methode zur Lösung des Problems nicht allen Bevölkerungsgruppen zur Verfügung.

Saisonale Allergie ist eine ziemlich gefährliche Krankheit, die die menschliche Gesundheit beeinträchtigt.

Daher sollte das Auftreten von Symptomen dieser Krankheit - Tränen, verstopfte Nase, Husten - der Grund für den Arztbesuch sein. Denken Sie daran, dass Selbstbehandlung zur Entwicklung sehr gefährlicher Komplikationen führen kann.

Saisonale Allergiebehandlung

Saisonale Allergie ist eine Reaktion des menschlichen Immunsystems auf die Reize der umgebenden Welt, die zu einer bestimmten Jahreszeit mit seinem Körper in Kontakt kommen. Dieses Phänomen wird auch als "Pollinose" (Pollen) bezeichnet, was "Pollen" bedeutet. Die Krankheit hat lange Wurzeln: Die alten Griechen (sowohl gewöhnliche Leute als auch Mitglieder der Elite) litten an Ambrosia, die zu Würgen und Hautausschlägen führte. Saisonale Allergien gegen Ambrosia sind die Plage der modernen Gesellschaft. Dies ist eine attraktive hellgrüne Pflanze mit geschnitzten durchbrochenen Blättern und ist heute die Nummer 1 unter den Vertretern der verschiedenen Pflanzen. Sein winziger Pollen gilt als eines der stärksten Allergene, die allergische Reaktionen hervorrufen können: Nur 25 Körner pro 1 Kubikmeter Luft sind ausreichend. Eine Pflanze kann mehrere Millionen solcher Partikel abgeben, die bei einer Person Asthma auslösen können - eine gefährliche Erkrankung der Atemwege.

Historischer Hintergrund

Zurück zur Geschichte... In den Werken von Claudius Galen - einem griechischen Arzt - wird eine von saisonalen Allergien ähnliche Erkrankung erwähnt. Der Zusammenhang zwischen Massenhusten und blühenden Bäumen wurde auch von einem niederländischen Heiler und Naturforscher Jan Baptist Van Helmont beobachtet.

1819 tauchten die ersten Beschreibungen von Heuschnupfen auf. Dies war die offizielle Definition der saisonalen allergischen Reaktion des englischen Heilers John Bostock, der dies mit einem provokanten Faktor wie Heu in Verbindung brachte. Ein halbes Jahrhundert später, im Jahr 1873, bewies sein Landsmann David Blackley, dass die Ursache von Heuschnupfen tatsächlich Pollen ist. Nach 16 Jahren sprach Dr. L. Silich auf einem offenen Treffen der Society of Russian Doctors, das in St. Petersburg stattfand, über Pollinose. Erstmals manifestierten sich in den 1960er Jahren massiv saisonale Allergien im Gebiet Krasnodar. Sein Erreger war Ambrosia, der mit einem Weizenkorn aus den USA nach Russland importiert wurde.

Nach offiziellen Statistiken ist heute jeder fünfte Einwohner der Erde mit saisonalen Allergien vertraut, die nicht nach Alter, Geschlecht und Wohnort unterscheiden. Tatsächlich ist die Zahl der an Pollinose erkrankten Menschen tatsächlich viel größer, und trotz bedeutender Fortschritte beim Lernen, wie man diese Krankheit bekämpfen kann, wächst sie jedes Jahr unaufhaltsam. Wie behandelt man saisonale Allergien?

Ursachen von saisonalen Allergien

Ursachen der Krankheit durch Pollinose, die durch Pflanzen und Sporen von Pilzen (von 500 bis 700 Arten) verschmutzt wird, sind:

  • erblicher Faktor;
  • geschwächte Immunität;
  • das Vorhandensein chronischer bronchopulmonaler Erkrankungen;
  • das Vorhandensein einer anderen Art von Allergie (Nahrung, Medizin, chemische Verbindungen) im Körper;
  • schädliche Arbeitsbedingungen;
  • schlechter ökologischer Zustand der Umwelt.

Welche Pflanzen sollten aufpassen?

Saisonale Allergien werden durch Pflanzen hervorgerufen, die nicht an ihren Standort und ihre klimatischen Bedingungen gebunden sind, jedoch aus allergischer Sicht aggressiv auf eine Person eingestellt sind: Ahorn, Erle, Eiche, Zypresse, Birke, Esche, Linde, Weide, Walnuss, Ulme, Hasel. Von Wiesengräsern - Lilien, Luzerne, Klee während der Blüte. Roggen, Buchweizen, Weizen, Hafer - Zerealien, die die Entstehung eines solchen gefährlichen Zustands bei einer Person als saisonale Allergie auslösen. Ambrosia Pollen und Wermut sollten ebenfalls vermieden werden.

Saisonale Veränderungen sind auch eine der Ursachen für die Pollinose. Die Krankheit ist in den Frühlings- und Herbstperioden am akutesten, im Sommer - viel seltener im Winter - äußerst selten. Saisonale Allergien im August, deren Behandlung ein langwieriger Prozess ist, können aufgrund der Blüte der oben genannten Kräuter auftreten.

Frühlingsallergie: Symptome

Frühling ist die Zeit des Erwachens der Natur und gleichzeitig der Bestäubung. Wie sich saisonale Allergien manifestieren:

  • Augen - Rötung, Zerreißen, Gefühl des "Splittes", Angst vor Licht, Juckreiz
  • In der Nase - eine laufende Nase, reduzierter Geruchssinn, Niesen, Juckreiz und Stauung. Der aus den Nasennebenhöhlen abgesonderte Schleim zeichnet sich durch eine flüssige, transparente Konsistenz aus.
  • Atemwege - Atemnot, Atemnot, rasche Atmung, Asthma (mit Pollenbronchialasthma), häufiger, trockener und anstrengender Husten.

Weniger häufig ist ein Hautausschlag, Urtikaria, stark juckende Dermatitis in Form von trockenen oder weinenden Blasen. Solche körperlichen Manifestationen gehen mit Schwäche, Kopfschmerzen, erhöhter Müdigkeit und Appetitlosigkeit einher und alle Anzeichen ähneln dem für diese Jahreszeit typischen ARVI.

Ein charakteristisches Merkmal zwischen einer Virusinfektion und saisonalen Allergien ist das Fehlen erhöhter Körpertemperatur. Bei Pollinose geht das nicht. Es ist besonders gefährlich bei Kindern und älteren Menschen, da es im Anfangsstadium latente Symptome und in der Zukunft eine rasche Entwicklung der Verschlimmerung aufweist.

Saisonale Allergien, deren Behandlung ein ziemlich langer Prozess ist und viel Geduld erfordert, wird manchmal von Migräneanfällen, Reizbarkeit, Bauchschmerzen und Übelkeit begleitet (wenn Pollen in das Verdauungssystem gelangen). Die Verschlimmerung der Symptome kann ein Angioödem sein, das bei etwa 10% der Allergiker auftritt und sofortige ärztliche Betreuung erfordert. Anders als "Angioödem" oder "Riesenurtikaria" bezeichnet, zeichnet es sich durch einen plötzlichen Beginn, einen spontanen Verlauf, einen unvorhersehbaren Abbruch aus, der durch Ödeme des Unterhautgewebes, der Schleimhäute und der Haut verursacht wird. Meistens wirkt sich eine solche gefährliche Reaktion auf Oberkörper, Hals und Gesicht aus.

Die saisonale Allergie des Frühlings beginnt Anfang April, wenn die Blüte von Birken und Erlen beginnt und im Mai endet. Birkenpollen kann sich übrigens über weite Strecken ausbreiten. Eine Person, die an Pollinose leidet, ist manchmal erstaunt, als sie merkt, dass sie an einem Birkenallergen leidet, während in der Nähe keine weißhaarigen Schönheiten beobachtet werden.

Ein Missverständnis über die Schädlichkeit von Pappelflusen als Allergen. Ende Mai bedecken blühende frühe Pappeln den Boden mit weißen Flusen. Dies ist ein hervorragendes mobiles Mittel, um schwere Pollen von nahe gelegenen Bäumen abzulagern. Menschen, die an saisonalen Allergien leiden, beginnen ihre Erscheinungen etwa eine Woche vor der Hauptverkehrszeit zu bemerken. Wie kann man saisonale Allergien loswerden?

Herbstpollinose

Die Ursache der Herbstpollinose sind in dieser Zeit aktivierte Allergene:

  • Pollen von Pflanzen, deren Blüte in der Herbstsaison auftritt;
  • Schimmelpilze, die bei hoher Luftfeuchtigkeit auftreten;
  • verschiedene Zecken.

Der Pollen von Pflanzen durch die menschlichen Atmungsorgane gelangt in das Innere des Körpers und zwingt das Immunsystem dazu, aktiv Antikörper zu produzieren. Ihre Wirkung zielt auf den Angriff fremder Zellen und bewirkt die Freisetzung von Histaminen in das Blut, die wiederum verschiedene allergische Manifestationen verursachen. Neben den Hauptsymptomen kann sich die Herbstallergie auch als Juckreiz in Mund und Rachen äußern, was in der medizinischen Praxis wie ein „orales allergisches Syndrom“ klingt.

Saisonale Allergien bei einem Kind

Eine Pollinose in der Kinderkategorie der Bevölkerung ist recht häufig und kann sich aus folgenden Gründen entwickeln:

  • genetische Veranlagung;
  • Virus- und Infektionskrankheiten der Mutter während der Geburt;
  • falsche oder späte Impfung;
  • künstliche Fütterung;
  • Kontakt mit bakteriellen Infektionen und Virusträgern;
  • reduzierte Immunität;
  • Funktionsstörung des Verdauungssystems.

Bei Kindern können saisonale Allergien, deren Behandlung einen integrierten Ansatz haben sollte, unspezifisch verlaufen, wobei es sich um eine "verschleierte" Pollinose handelt, die in folgenden Punkten ausgedrückt wird:

  • partielle Rötung der Augen;
  • Schmerzen und Stauungen in den Ohren;
  • Husten;
  • Angewohnheit, ständig die Nase zu berühren.

Die genaue Ursache dieses Symptoms kann nur von einem Allergologen festgestellt werden, indem eine spezielle Diagnose angewendet wird, die ein bestimmtes Allergen bestimmen kann.

Pollinose oder SARS?

Saisonale Allergien, deren Bewertungen ihre Behandlung zeitlich bestätigen, können in einigen Fällen noch von Fieber begleitet sein, was die genaue Diagnose der Krankheit erschwert, da das beobachtete Krankheitsbild dem SARS und der ARD sehr ähnlich ist, insbesondere zu Beginn der Erkrankung. Sogar die Patienten selbst, die eine laufende Nase, Kopfschmerzen, Unwohlsein, keinen Hautausschlag bemerken, nehmen irrtümlicherweise allergische Manifestationen für eine Erkältung und nehmen sich selbst eine Behandlung.

Die Folge einer unkontrollierten Einnahme von Medikamenten ist die Auslöschung der Symptome der Pollinose, die Komplikation des Krankheitsverlaufs und die Manifestation einer aggressiveren Reaktion des Körpers auf den vorhandenen Entzündungsprozess.

Eine erhöhte Temperatur wird am häufigsten bei Kleinkindern beobachtet, zusammen mit einer Manifestation von Urtikaria und Hautausschlägen. Saisonale Allergien können auch von Fiebererkrankungen begleitet sein, insbesondere bei Babys im Alter von 2 bis 7 Jahren.

Diagnose der Pollinose

Die Ermittlung der Hauptursachen für saisonale Manifestationen allergischer Natur erfolgt durch Befragung des Patienten und Vergleich des Zeitpunkts der Blüte der karminativen Flora, was möglicherweise das Auftreten dieser Erkrankung verursacht. Ein medizinischer Allergologe untersucht das Atmungssystem und die Nasenhöhle, die allgemeine klinische Diagnostik mit obligatorischer Abgabe von Sputum und Blutuntersuchungen, einen Allergietest zur Ermittlung des "Übeltäters" körperlicher Beschwerden sowie die Beratung eines Dermatologen, Immunologen, HNO-Spezialisten, Lungenfacharztes.

Wie vermeide ich Allergien?

Saisonale Allergien, deren Symptome plötzlich und gefährlich sind, ist eine Krankheit, die so weit wie möglich vermieden werden sollte. Daher gibt es solche Empfehlungen:

  • Kontakt mit dem Allergen vermeiden und ausschließen;
  • Nehmen Sie Antihistaminika.
  • eine spezifische Immuntherapie durchzuführen, bei der der Körper „lernt“, dem Allergen weniger intensiv zu widerstehen.

Es wird nicht empfohlen, die Methode in einem ärgerlichen Zustand anzuwenden, und zwar von Frühlingsbeginn bis Ende Herbst. Der Winter ist die günstigste Zeit, um eine vollständige Behandlung einer so gefährlichen Krankheit wie saisonale Allergien zu erhalten.

Behandlung, Drogen

Die Therapie der saisonalen Allergie, deren Aufgabe es ist, die Helligkeit der Symptome zu verringern und die inneren Organe vor dem Einfluss von Allergenen zu schützen, hängt von der Dauer ihrer Manifestation, dem Stadium der Erkrankung und der individuellen Spezifität des Körpers des Patienten ab. Die offizielle Medizin empfiehlt die Verwendung einer Reihe von Mitteln, um eine Krankheit wie saisonale Allergien wirksam zu heilen.

Behandlung (Medikamente)

  • Antihistaminika:
  1. 1. Generation: "Dimedrol", "Chloropyramin", "Pipolfen", "Suprastin", "Diprazin".
  2. 2. Generation: Hifenadin, Clemastin, Oksatomid, Azelastin, Doksipamin.
  3. 3. Generation: "Astemizol", "Akrivastin", "Norastemizol", "Terfenadine";
  4. 4. Generation: "Loratadin", "Cetirizin", "Ebastin".

Ihre Wirkung zielt darauf ab, das allererste Stadium der körpereigenen Immunabwehr gegen das Allergen zu hemmen. Buchstäblich unmittelbar nach der Einnahme der Droge hört der Ausfluss aus den Nasennebenhöhlen auf, ihre Schwellung nimmt ab. Die harmlosesten und wirksamsten Medikamente gelten als 3. und 4. Generation. Arzneimittel werden über die gesamte Blütezeit hinweg angezeigt, auch wenn keine allergischen Symptome vorliegen. Positive Eigenschaften von Antihistaminika sind die Reaktionsgeschwindigkeit (bis zu 60 Minuten), die hohe Aktivierung ihrer Aufnahme durch die Verdauungsorgane und das Fehlen einer Abhängigkeit.

  • Vasoconstrictor, der die Symptome der Rhinitis gut unterdrückt und den Tonus des Kreislaufsystems normalisiert. Dies sind "Galazolin", "Sanorin", "Otrivin", "Oxymetazolin" - Arzneimittel, die zur Neutralisierung der verstopften Nase und zur Beseitigung der allergischen Rhinitis führen. Die Behandlungsdauer beträgt nicht mehr als 7 Tage. Als nächstes sollte der Arzt ein wirksameres Mittel empfehlen.
  • Zubereitungen aus "Natrium-Promoglycat", hergestellt in Form von Sprays und Tropfen für Augen und Nase, verschrieben von einem Arzt zur Behandlung von Konjunktivitis und allergischer Rhinitis. Reduzieren Sie aggressive Manifestationen des körpereigenen Immunsystems in Nase und Augen.
  • Glukokortikoide Wird bei unwirksamer Wirkung von Antihistaminika verschrieben. Wird von einem kurzen Kurs bis zum vollständigen Verschwinden der akuten Symptome verwendet. Die Behandlung ist mild und schonend. Entzündungen schnell lindern. Dies sind "Rinocort", "Beconaze", "Betamethason", "Nazacort", "Sintaris".

Traditionelle Medizin: Rezepte

Die saisonale Allergie im August, deren Behandlung während der traditionellen Therapie wirksam ist, wird erfolgreich mit traditionellen Methoden behandelt. Es wird empfohlen, sie nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt und nur während der Entspannung der Krankheit anzuwenden. Naturprodukte sollten sehr sorgfältig verwendet werden, da es sich bei den meisten um Allergene handelt.

Effektive Infusion basierend auf den Blättern und Trieben der schwarzen Johannisbeere. Getrocknete Rohstoffe in der Menge von 2 Esslöffeln müssen mit 1,5 Tassen kochendem Wasser gefüllt, eine Stunde lang infundiert, filtriert und mit warmem Wasser auf ein Volumen von ½ Liter verdünnt werden. Infusion während der ganzen Woche, alle 2 Stunden ein Esslöffel. Dieses Tool zielt darauf ab, das Immunsystem und die Freisetzung des Körpers von Toxinen zu stärken.

Eine positive Wirkung auf den Körper ist durch den Ackerschachtelhalm gekennzeichnet. 2 Esslöffel trockenes Rohmaterial müssen ein Glas kochendes Wasser einschenken, eine halbe Stunde ziehen lassen und anschließend abseihen. Trinken Sie den ganzen Tag stündlich. Dann 2 Tage Pause. Innerhalb von 2 Wochen sollten insgesamt Schachtelhalmabkochungen durchgeführt werden.

Nach Meinung vieler Menschen, die von Pollinose geheilt wurden, haben frische oder getrocknete Feigen eine gute Wirkung, die täglich genommen werden muss. Das Produkt bewirkt eine Normalisierung des Verdauungssystems, stärkt das Immunsystem und aktiviert den Stoffwechsel. Feigen sollten eine halbe Stunde vor dem Frühstück und Abendessen auf nüchternen Magen gegessen werden.

Ein gutes Ergebnis ist ein Mittel gegen saisonale Allergien wie Selleriewurzelsaft, der nützliche Aminosäuren enthält. Das Heilmittel holt Giftstoffe heraus, stellt den Stoffwechsel wieder her, erneuert die Blutzusammensetzung. Wählen Sie für die Saftherstellung ein frisch geerntetes Wurzelgemüse. Die resultierende Zusammensetzung, einen Teelöffel vor den Mahlzeiten für einen halben Monat zu trinken.

Bestandteil vieler Rezepte der traditionellen Medizin ist Honig. Allergiker empfehlen keine Behandlung mit einem solchen Pollenprodukt, das zu einem allergischen Anfall führen kann. Auch wenn bei der Anwendung von Honig keine negativen Reaktionen beobachtet wurden, kann es sein, dass sie als Symptom auftreten.

Die saisonale Allergiebehandlung zeigt gute Ergebnisse mit regelmäßiger Anwendung bewährter Rezepte und großer Geduld. Manchmal, um auf ein positives Ergebnis zu warten, sollten Kräuterpräparate über Monate oder mehr getrunken werden. Je nach den individuellen Merkmalen des Patienten und der Intensität der Allergie kann nach einigen Wochen eine Entspannung der Symptome von Heuschnupfen beobachtet werden.

Vorbeugende Maßnahmen

Laut Bewertungen von Personen, die mit saisonalen Allergien aus erster Hand vertraut sind, ist die Einhaltung vorbeugender Maßnahmen ein wichtiger Faktor, nämlich:

  • Vermeiden Sie den Kontakt mit Pflanzenprovokateuren. Während der Blüte sollten Sie, wenn möglich, selten ausgehen, um die Zeit zum Gehen zu reduzieren, besonders an heißen und windigen Tagen.
  • Fenster und Türen schließen. Mit einem transparenten, feuchten Tuch, das Pollen absorbiert, effektiv vorhängen.
  • Gründliches Waschen der Hände und des ganzen Körpers von der Straße.
  • Bewegen an Orte mit feuchter Luft (Urlaub am Meer oder Flussufer) während der aktiven Blüte der Pflanzen.
  • Stärkung des Immunsystems durch den Konsum von vitaminhaltigen Medikamenten für mehrere Monate vor der Blüte.

Saisonale Allergiebehandlung

Saisonale Allergien werden als schützende Immunreaktion auf bestimmte Umweltreize bezeichnet, die während der warmen Jahreszeit auftreten.

Diese Krankheit hat einen anderen bekannten Namen - Pollinose, abgeleitet vom lateinischen Wort mit Wurzelpollen, und dies ist kein Zufall, da verschiedene Pflanzenteile und deren Bestandteile, die während des Wachstums oder der Blüte von Pflanzen freigesetzt werden, eine Intoleranz gegen saisonale Allergien verursachen.

Die saisonale Allergie äußert sich meistens in Form von Rhinitis und Konjunktivitis. Bei einigen Patienten werden die Hautmanifestationen der Erkrankung aufgezeichnet, in schweren Fällen bildet sich Asthma bronchiale.

Ursachen der Pollinose

Die Pollinose gilt als die am weitesten verbreitete Krankheit, einer von fünf Einwohnern der Erde leidet in irgendeiner Form an dieser Krankheit.

Aufgrund der hohen Prävalenz und Schwere der Erkrankung wurden zahlreiche Studien durchgeführt, bei deren Verlauf festgestellt wurde, dass sich bei Menschen mit genetischer Vererbung Allergien entwickeln.

In diesen Fällen treten saisonale Allergien in den ersten Lebensjahren eines Babys auf. Es kommt aber auch vor, dass sich die Krankheit erst im Erwachsenenalter manifestiert und die spezifische Reaktion des Immunsystems durch folgende provozierende Faktoren verursacht werden kann:

  • Veränderungen der Schutzreaktionen des Körpers unter dem Einfluss anderer allergischer Erkrankungen. Heuschnupfen kann bei Menschen auftreten, die seit Jahren an der Unverträglichkeit einer bestimmten Art von Lebensmitteln, Medikamenten, Kosmetika und Haushaltschemikalien leiden.
  • Die Verschlechterung der ökologischen Situation.
  • Chronische Erkrankungen des Broncho - Lungensystems.
  • Produktionsfaktoren.
  • Signifikante Schwächung des Immunsystems nach Infektions- und Entzündungskrankheiten.

Hauptgründe

Der Hauptgrund für die Entwicklung einer atypischen Reaktion des Organismus sind die Bestandteile von Pollen, es werden etwa 50 Unterarten von Bäumen, Gräsern, Sträuchern und Blüten isoliert, die weit verbreitet sind und Pollinose verursachen können.

Bei einigen Patienten, die an saisonalen Allergien leiden, entwickelt sich die Krankheit zu seltenen Pflanzen.

Jahreszeiten

Die Symptome einer allergischen Reaktion sind im Frühjahr und Herbst am stärksten ausgeprägt, im Hochsommer treten sie weniger in Erscheinung. Im Frühjahr entwickelt sich die Krankheit mit der Blüte von Birken, Ahorn, Hasel, Bergahorn.

Im Sommer steigt die Allergie mit der Unverträglichkeit gegenüber Getreide, Feld und Gartenblumen. Am Ende des Sommers und zu Beginn des Herbstes beginnen Wermut und Quinoa stark zu blühen und setzen Samen frei.

Einfluss der Wetterbedingungen

Wetterbedingungen haben einen erheblichen Einfluss auf das Wohlbefinden von Patienten mit Pollinose.

Bei Regen bleibt der Pollen am Boden und die allgemeine Gesundheit verbessert sich. An windigen und heißen Tagen werden die Pollenbestandteile durch die Luft transportiert, dringen leicht in die Räumlichkeiten ein und provozieren Rhinitis und Bindehautentzündung.

Der Pollen einiger Pflanzen hat ein Mindestgewicht und kann mehrere zehn Kilometer vom Wind getragen werden, was die Entwicklung der Pollinose zu einem gewissen Reizstoff erklärt, auch wenn er im Wohnbereich des Patienten nicht wächst.

Die Pollinose entwickelt sich nicht nur bei Pollen, sondern auch bei Pilzsporen, die auch vom Wind ziemlich leicht getragen werden. Der Pilz und Schimmelpilz bilden sich in Nassbereichen.

Saisonale Schimmelpilz-Allergie kann das ganze Jahr über auftreten, da sich Schimmel in Wohngebäuden unabhängig von der Jahreszeit vermehrt und vermehrt.

Man muss jedoch daran denken, dass im Sommer eine Sonnenallergie möglich ist.

Symptome einer Pollinose

Saisonale Allergien manifestieren sich in verschiedenen Formen - es kann sich um eine leichte Verschlechterung der Gesundheit oder um ein sich schnell entwickelndes Bild der Erkrankung mit allen begleitenden Symptomen handeln.

Es ist immer notwendig, eine Pollinose zu behandeln, da die milden Formen der Krankheit schnell schwerwiegend werden und nur eine rechtzeitige Therapie mit speziell ausgewählten Wirkstoffgruppen diesen Prozess verhindern kann.

Manifestierende saisonale Allergien in Form von Läsionen der Atmungsorgane, Augen und Haut:

  • Allergische Rhinitis tritt auf, wenn Pollen in die Nasen-Rachen-Schleimhaut gelangen. Es gibt Niesen, Jucken in den Nasengängen, verstopfte Nase, Freisetzung reichlicher Schleimsekrete. Ohne die Verwendung von Antihistaminika kann ein solcher Zustand während der gesamten warmen Jahreszeit gestört werden, wobei Absenkungen und eine Verschärfung des Prozesses auftreten.
  • Konjunktivitis äußert sich in Rötung der Augen, Tränen, Juckreiz und Fremdkörpergefühl in den Augen.
  • Hautausschläge können ebenso punktiert sein wie starke Blasenbildung. Der Ausschlag juckt, was zu Irritationen führt.

Zu den schwersten Manifestationen der Pollinose gehört Bronchialasthma - eine Erkrankung, die sich durch Atemnot äußert. Leiden und allgemeines Wohlbefinden der Patienten - Schlafstörungen, Irritationen, verminderte Leistungsfähigkeit.

Manchmal können sich saisonale Allergien zusammen mit charakteristischen Symptomen als Fieber manifestieren, was die Diagnose der Krankheit erschwert. Das Fieber hört normalerweise auf, nachdem die akuten Manifestationen der Krankheit reduziert wurden.

Diagnose der Pollinose

Die Diagnose einer saisonalen Allergie ist für einen erfahrenen Allergologen nicht schwierig. Die Untersuchung und Befragung des Patienten wird durchgeführt, andere Erkrankungen sind ausgeschlossen. Zum Nachweis der Erkrankung und zur Ermittlung des genauen Allergens wurden spezielle Tests durchgeführt.

Der Arzt darf Tests nur in den Monaten anbieten, in denen das verdächtige Allergen keinen Einfluss hat, dh Ende Herbst oder im Winter.

Behandlung von Pflanzenallergien

Saisonale Allergien sollten sowohl während der Exazerbation als auch in anderen Jahreszeiten zur Verhinderung von Rückfällen behandelt werden.

In der Zeit der Exazerbation mit Antihistaminika in Form von Tabletten, Tropfen, Sprays.

Antihistaminika der neuen Generation wirken sich nicht auf das zentrale Nervensystem aus, machen nicht süchtig und wirken länger, sodass sie ein- oder zweimal täglich angewendet werden können.

Ohne den erwarteten Effekt der verabreichten Therapie werden Arzneimittel mit Glucocorticosteroiden verschrieben - Hormone lindern effektiv Schwellungen, Entzündungen und Juckreiz, bedenken jedoch, dass sie lange Zeit nicht verwendet werden.

Eine präventive Behandlung, die zwei bis drei Wochen vor einer möglichen Verschlimmerung der Krankheit verschrieben wird, trägt dazu bei, die Schwere der Erkrankung in der warmen Jahreszeit zu verringern.

Spezifische Immuntherapie

Die spezifische ASIT-Immuntherapie ist eine Behandlungsrichtung, die auf der Einführung von minimalen Dosen eines Allergens in den Körper basiert. Die langsame Einnahme eines Allergens passt den Körper allmählich an, um richtig zu funktionieren.

Nach einer spezifischen Immuntherapie nehmen die klinischen Manifestationen der Krankheit ab, und eine Linderung kann über mehrere Jahre oder lebenslang erreicht werden.

Die Einführung von Allergenen erfolgt unter Aufsicht eines Arztes und nur von Patienten unter 50 Jahren. Später in diesem Alter ist das Immunsystem weniger anfällig für eine Anpassung.

Verhinderung von Verschlimmerungen der Pollinose

Eine Behandlung mit Antihistaminika gegen Pollinose ist äußerst wichtig, aber man darf nicht vergessen, dass Maßnahmen zur Verringerung des Allergierisikos alleine ergriffen werden sollten.

Der einfachste von ihnen wird normalerweise genannt:

  • Während der Blütezeit müssen die Fenster und Türen in den Wohnungen dicht geschlossen werden. Verwenden Sie dazu Luftfilter.
  • Nach einem Spaziergang durch die Straßen müssen Gesicht, Augen und Nase gründlich mit kaltem Wasser gespült und der Hals gespült werden. Sonnenbrillen werden empfohlen, wenn Sie nach draußen gehen.
  • Kleidung sollte nach jedem Spaziergang gewaschen werden, und zu Hause sollte die tägliche Nassreinigung durchgeführt werden.
  • Die Einhaltung einer hypoallergenen und reinigenden Diät während der Zeit der Verschlimmerung trägt dazu bei, die Ansammlung von Toxinen im Körper zu reduzieren.
  • Nehmen Sie immer Antihistamin-Tabletten mit. Symptome wie Suprastin, Tavegil oder Diphenhydramin lindern die Symptome schnell, sollten jedoch nur bei einer starken Verschlechterung der Gesundheit angewendet werden.

Beim ersten Verdacht auf saisonale Allergien müssen Sie einen Allergologen aufsuchen. Der Arzt wird die Diagnose genau einstellen und die beste Behandlungsmethode vorschreiben. Auf dieser Seite finden Sie eine vollständige Liste der allergischen Tropfen für Nase und Augen mit saisonalen Verschlimmerungen.

http://stop-allergies.ru/sezonnaya-allergiya-lechenie/
Weitere Artikel Über Allergene