Allergische Reaktionen bei Säuglingen - Ursachen und Anzeichen, Identifizierung des Allergens und Behandlung

Ein häufiges und unangenehmes Problem ist die Allergie bei Säuglingen: Der Körper des Säuglings hat noch nicht die notwendigen Schutzreaktionen entwickelt, sodass jedes Allergen - Nahrungsmittel, Gewebe, Staub, Pollen, Tierhaare - eine allergische Reaktion auslösen kann. Es ist oft schwieriger, ihn zu behandeln als für einen Erwachsenen. Daher ist es wichtig, die Quelle der Irritation genau zu diagnostizieren und den Kontakt des Kindes damit zu vermeiden. Was sind die Ursachen für Irritationen und welche Mittel können Sie anwenden, ohne das Kind zu schädigen, lesen Sie in diesem Artikel nach.

Was ist eine Allergie bei Säuglingen?

Es ist bekannt, dass Allergie bei Säuglingen - der Prozess der Erhöhung der Empfindlichkeit der Haut, Darm zu bestimmten Allergenen ist. Es kann von Lebensmitteln und Nicht-Lebensmitteln stammen. Absolut jedes Lebensmittelprodukt kann bei einem Kind eine reizende Reaktion hervorrufen sowie Haushaltsphänomene wie Staub, Chemikalien und Haustiere. Allergien bei Neugeborenen können sich durch Hautausschläge, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts oder Atemwegsallergien der Atemwege äußern.

Wie wirkt sich eine Allergie bei Babys aus?

Das Gesäß, der Unterleib und das Gesicht des Babys, die schuppige Kopfhaut und die Augenbrauen können irritiert sein. Allergien bei Säuglingen sehen aus wie Rötung, kleiner Hautausschlag, schuppige Haut, subkutane Schwellung der Schleimhäute, stachelige Hitze, Urtikaria, Windelausschlag. Wenn Hautmanifestationen auftreten, selbst bei ordnungsgemäßer, regelmäßiger Pflege, ist es möglich, dass das Allergen verantwortlich ist.

Allergien bei Säuglingen

Es gibt eine Allergie bei Säuglingen im Gesicht in Form von Diathese, eine Reihe charakteristischer Symptome, die sich auf den Wangen, der Stirn, dem Kinn befinden, wirken wie rote, trockene Flecken verschiedener Größe, Hautausschläge, kleine wässrige Pickel. Sie erscheinen sofort nach dem Essen oder einige Zeit nach dem Kontakt mit dem Allergen und gehen dann teilweise oder vollständig aus.

Solche Symptome können Unwohlsein beim Kind verursachen: Juckreiz, leichtes Brennen, Hautverengung. Wenn das Gesicht betroffen ist, sollten Sie versuchen, dem Kind nicht zu erlauben, die juckenden Stellen mit den Händen zu putzen, da es nicht nur den Hautausschlag über Gesicht und Körper verteilen kann, sondern auch das Auftreten von Wunden hervorrufen kann, kleine Wunden, die bei Babys lange heilen.

Ursachen von Allergien bei Säuglingen

Unter den Ursachen von Allergien bei Säuglingen können Reaktionen von Nahrungsmitteln und Nichtlebensmitteln identifiziert werden. Vererbung spielt eine wichtige Rolle: Kinder, in deren Familien Fälle von Bronchialasthma, Dermatitis und chronischer Rhinitis wiederholt aufgetreten sind, haben ein erhöhtes Risiko, von Geburt an allergische Reaktionen zu entwickeln. Ein weiterer Faktor ist der Zeitpunkt des Stillens und die natürlichen Immunfunktionen des Kindes.

Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen

Häufig reizend - Eiweiß, das in den fertigen Milchmischungen und sogar in den Bestandteilen der Muttermilch enthalten ist. Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen, die durch Hautausschläge, Manifestationen des Darms manifestiert sind: häufiges Aufstoßen, Durchfall, Verstopfung, Bauchschmerzen. Die Atemwege können schwierige Krämpfe, verstopfte Nase sein. Sie können die Ursachen des Problems auflisten:

  1. In der Ernährung von stillenden Müttern solche Produkte: Schokolade, Kaffee, Pilze, Fisch und Meeresfrüchte, exotische Früchte, rotes Gemüse, frische konzentrierte Säfte, Vollkuhmilch, Hühnereier, Honig, gebratene und geräucherte Gerichte, Fettfleisch, Wurstwaren, Schimmelkäse Konservierungsmittel, Emulgatoren, Farbstoffe.
  2. Fertigmilchformulierung mit Eiweiß, Laktose, Getreide, Soja, Honig. Die Mischung muss vor der Fütterung auf Allergenität überprüft werden.
  3. Irritation bei einem Kind kann eine Folge mütterlicher Ernährung während der Schwangerschaft, Krankheit, Infektion und Rauchen sein.
  4. Überfütterung eines Kindes kann Allergien verursachen.

Kontaktallergie bei Säuglingen

Bei einem Säugling kann sich eine Allergie entwickeln, nachdem er mit potenziellen Reizstoffen in Kontakt gekommen ist: Haushaltschemikalien, Tiere, Pflanzenpollen. Auch bei aller Sorgfalt steht das Kind in Kontakt mit der Umwelt und produziert Reaktionen, die nicht immer spurlos vorübergehen. Kontaktallergien bei Säuglingen können durch Folgendes hervorgerufen werden:

  • Staub, Milben, Wanzen;
  • Parfümerie, Kosmetik (sowohl für Kinder als auch für Erwachsene);
  • Zimmerpflanzen;
  • Haustiere (alle, auch ohne Haare);
  • Haushaltschemikalien (Waschpulver, Geschirrspülmittel, Lufterfrischer).

Wie kann man feststellen, welche Allergien bei Babys auftreten?

Diagnosemethoden variieren je nach Alter des Kindes. Um festzustellen, welche Allergien bei Säuglingen helfen, hilft spezielle Tests, Labortests mit Spezialisten: einem Kinderarzt, einem Allergologen, einem Ernährungsberater. Nach einem Jahr werden Kinder speziellen Hauttests unterzogen, Tests zur Identifizierung eines Reizstoffs: Sie bringen verschiedene Substanzen auf die Haut und beobachten die Reaktion. So identifizieren Sie das Allergen bei Säuglingen:

  • Inspektion;
  • eine Umfrage bei den Eltern über die verwendeten Produkte, die Ernährung von Mutter;
  • Blutuntersuchungen (Überprüfung des Niveaus von Immunglobulin E, Eosinophilen);
  • Ultraschall der Bauchorgane.

Eiweißallergie bei Säuglingen

Enthält Eiweiß in der Muttermilch und Milchformulierungen in Form von Kuh, Ziegenmilch und Soja. Proteinallergien bei Säuglingen können sowohl sofort, 10-30 Minuten nach der Fütterung, als auch innerhalb weniger Tage auftreten. Eiweißkasein, das in tierischer Milch enthalten ist, ist thermostabil, dh es bricht beim Erhitzen nicht zusammen, Kinder reagieren allergisch darauf.

Wenn Sie allergisch gegen Eiweiß sind, ist es wichtig, die Ernährung einer stillenden Mutter sorgfältig zu kontrollieren, mehr Getreide, fermentierte Milchprodukte, mageres, gekochtes Fleisch und Gemüse, Trockenfrüchte, Bratäpfel hinzuzufügen; Allergische Lebensmittel sollten vollständig ausgeschlossen werden. Für diese Kinder werden Milchmischungen mit einem Proteingehalt von nicht mehr als 3,5 kDa hergestellt, die beim Wechseln auf eine gute Ernährung mit püriertem weißem und grünem Gemüse beginnen.

Allergie gegen die Mischung bei Säuglingen

Die Mehrheit der Mischungen für die künstliche Fütterung umfasst Kuhmilch, da sie der weiblichen ähnlich ist; weniger häufig Ziegen- oder Sojaprodukte. Der Inhalt der Verpackung muss sorgfältig gelesen werden, um allergische Produkte zu vermeiden. Eine Allergie gegen die Mischung bei Säuglingen kann durch Getreide verursacht werden, das in der künstlichen Ernährung enthalten ist. Wenn Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und individuell eine hypoallergene Mischung auswählen.

Wie viele Allergien gehen vorüber?

Wenn Sie ein Allergen von der Ernährung oder dem Einflussbereich ausschließen, vergeht die Allergie nicht sehr schnell in wenigen Wochen. Eine häufige Ursache für Ausschläge am Körper eines Kindes sind die primären hormonellen Veränderungen, die Anpassung des Organismus an die Bedingungen der umgebenden Welt nach dem ersten Kontakt mit Wasser mit verschiedenen Substanzen. In diesem Fall kann die Diät keine sichtbare Wirkung haben und die Reaktion selbst findet statt. Wenn das Problem in einem bestimmten Allergen liegt, können medizinische Salben, Tropfen, Bäder die Genesung beschleunigen.

Allergiebehandlung bei Säuglingen

Die Behandlung von Allergien bei Säuglingen ist ein komplexes Problem, das eine detaillierte Analyse der Ursachen und Merkmale seiner Manifestation erfordert. Bei gleichzeitiger Niederlage mehrerer Bereiche ist es ratsam, sofort eine umfassende medikamentöse Therapie anzuwenden. Eine solche Behandlung von Allergien bei Säuglingen umfasst die Beseitigung von Anzeichen von Irritation, Darmstörungen, Rhinitis, Bronchialrasseln und eine obligatorische Diät für Mutter und Kind. In den ersten 2 Wochen sollte ein starkes hypoallergenes Regime beobachtet werden. Anschließend müssen Sie das Menü anpassen und bewährte, tragbare Produkte hinzufügen.

Wenn die Anzeichen einer Allergie stark sind und dem Kind Unbehagen bereiten, ist es besser, alle Verfahren unter Aufsicht eines Arztes durchzuführen, nachdem die geeignete Behandlungsmethode ausgewählt wurde. Der Zeitpunkt der Zugabe von Laktations-, Gemüse- und Fruchtmischungen sollte nicht verletzt werden: Ein früherer Köder kann zu längeren Allergien führen und längeres Stillen kann in der Zukunft zu vielen Komplikationen führen.

Allergiemittel für Babys

Um allergische Reizungen zu bekämpfen, ist die Verwendung von separaten, speziell für Babys bestimmten Medikamenten zulässig. Sie werden verschrieben, wenn Diät und Einschränkung des Kontakts mit dem Allergen nicht das gewünschte Ergebnis erzielen. Von allen Allergiemitteln für Säuglinge sind Antihistaminika, Hormone, Adsorbentien, lokale Arzneimittel und Präparate zur Wiederherstellung der Darmflora wirksam. Es ist wichtig, die Zusammensetzung der verwendeten Medikamente zu studieren: Sie können noch gefährlichere Allergene enthalten. Welche Mittel können bei einer Allergie gegen ein Baby helfen:

  • Tropfen - Fenistil ist harmlos: ab dem 1. Monat zugelassen, wirkt beruhigend, lindert Juckreiz, beseitigt Allergiesymptome, verursacht keine Sucht. Zyrtec, Cetirizin, Claritin können ab 6 Monate eingesetzt werden, sie haben eine entzündungshemmende, antiallergische Wirkung.
  • Salben - zum Auftragen auf ausgewählte, nicht entzündete Hautbereiche.
  • Enterosorbentien - mit Symptomen von Darmallergien.
  • Für Kinder unter einem Jahr - Augentropfen Olopatadin, Azelastin, Aktivkohle, andere Medikamente ohne Beruhigungsmittel und andere Nebenwirkungen. Kohletabletten müssen in Wasser aufgelöst werden, Kindern ab zwei Jahren können Kapseln in einer weichen Hülle gegeben werden.

Bepanthen mit Allergien

Es ist bekannt, dass Bepantin ein äußeres Präparat für die schnelle Regeneration von Gewebe ist, die die Haut heilt und befeuchtet. Es ist eine weiche Emulsion mit dichter Textur und charakteristischem Geruch. Der Hauptwirkstoff ist Dexpanthenol. Bepanthen mit Allergien zeigt gute Ergebnisse: beruhigt die Haut, bekämpft Windelausschlag und Rötung. Kontraindiziert nur bei Überempfindlichkeit während der Anwendung; sicher und ungiftig.

Antiallergika für Babys

Für die Behandlung verschiedener Arten von Irritationen bei einem Säugling werden Medikamentenformen wie Tabletten, Injektionen, Tropfen, Sirup vorgeschrieben, und die meisten Mittel sind für Kinder unter einem Jahr verboten. Allergist hilft bei der Auswahl der notwendigen Medikamente, die Selbstbehandlung ist in diesen Fällen äußerst gefährlich und unerwünscht. Antiallergika für Babys sind in flüssiger Form erhältlich, da Kleinkinder keine Tabletten schlucken können, sie können zu Pulver zerkleinert und in Wasser gelöst werden. Antiallergika, die in der Erste-Hilfe-Ausrüstung jeder Mutter enthalten sein sollten, sind:

  • Fenistil-Gel ist ein wirksames äußeres Heilmittel, lindert Juckreiz, trocknet die Haut nicht aus, hilft bei mäßigen Hautausschlägen.
  • Nach sechs Monaten - Zyrtec, Kestin, Claritin, Gismanal, Peritol.
  • Erius mit Schleimhautödem.
  • Smecta, Enterosgel für Darmerkrankungen, Sorbex.
  • Bei Dysbakteriose - Bebinorm, Linex.
  • Azelastin, Ketotifen für Kinder bis 6 Monate.

Was ist ein Kind mit Allergien zu baden?

Wenn bei einem Baby eine allergische Reaktion auftritt, kann das Baden in medizinischen Bädern hilfreich sein. Diese alte Folk-Methode hilft gegen Juckreiz, Entzündungen und milde trockene Haut. Ein Kind mit Allergien zu baden, kann in Lösungen von Kamille, Serien, Calendula; Laut den Bewertungen haben gute Ergebnisse eine Abkochung von Lorbeerblatt, während alle Kräuter besser in Apotheken zu kaufen sind: Sie müssen vollkommen sauber sein. Einige Regeln für Wasserverfahren:

  • Verwenden Sie nur eine Sorte Gras, um zu sehen, ob das Kind eine irritierende Reaktion darauf hat.
  • Das erste Bad sollte nicht länger als 5 Minuten dauern, das nächste - jeweils 15 Minuten.
  • Es ist nicht wünschenswert, Bäder häufiger als zweimal pro Woche für das Kind anzuwenden.
  • Spülen Sie nach dem Bad mit Wasser, brauchen Sie während des Badens keine Seife und keine anderen Mittel zu verwenden, da dies nur die therapeutische Wirkung beeinträchtigt.
  • Kräuter wie Thuja, Ginster, Schöllkraut, Rainfarn und Wermut müssen vermieden werden.
  • Vor dem Baden die Brühe abseihen.
  • Die Wassertemperatur für ein Kleinkind beträgt etwa 40 Grad.
  • Brühe sollte nicht zu stark sein.
http://sovets.net/11169-allergiya-u-grudnichka.html

Wie können Sie selbst bestimmen, was bei Säuglingen Allergie ist?

Wie kann man feststellen, welche Allergien Babys haben? Diese Frage beunruhigt viele junge Mütter. Allergien bei Säuglingen - ein sehr häufiges Phänomen. Der Körper von Neugeborenen ist immer noch schwach und wenig an die schwierigen Bedingungen der umgebenden Welt angepasst. In einem frühen Stadium kann buchstäblich alles ein Allergen sein - von Produkten bis zu Geweben oder Stoffen in der Luft. Manifestationen von Allergien bei Babys können leicht mit den Symptomen anderer Krankheiten verwechselt werden. Es ist für Eltern wichtig zu verstehen, was bei einem Kind Allergien verursachen kann, wie seine Symptome aussehen und was zu tun ist, wenn sie bei einem Baby auftreten.

Warum treten Allergien auf?

Bei einer Allergie reagiert das Baby auf die Einnahme einer Substanz, die durch biologische Schutzmechanismen als gefährlich eingestuft wurde. Wenn eine solche Substanz in den Körper eingedrungen ist, beginnt das Immunsystem an seiner Isolation und Ausscheidung zu arbeiten, und äußerlich äußert sich ein Ausschlag, eine laufende Nase und andere Symptome.

Um solche Beschwerden zu erleben, kann jedes Kind Babys, die häufig erblich bedingte Faktoren haben, aber häufig zu Allergien neigen. Unabhängig von dem Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einer solchen Erkrankung leiden jedoch Kinder unter einem Jahr unter einem erheblichen Anteil an Nahrungsmittelallergien. Die Symptome bleiben manchmal länger bestehen, in seltenen Fällen vor der Pubertät, verschwinden jedoch meistens viel früher.

Wie aus den obigen Ausführungen hervorgeht, ist es für das Auftreten einer Allergie bei einem Säugling erforderlich, dass das Allergen in den Körper gelangt.

Eine häufige Ursache für eine allergische Reaktion ist Haushalts- und Straßenstaub, Pflanzenpollen, Federn oder Wolle.

Symptome

Die Hauptursache für die Ermittlung der Ursache einer allergischen Reaktion bei einem Säugling besteht darin, nach der Ausscheidungsmethode zu handeln, um mögliche allergische Faktoren nach und nach aus der Umgebung zu entfernen. Es versteht sich, dass sich die Allergie selbst nicht sofort manifestieren kann, sondern Stunden und sogar Tage nach den schädlichen Auswirkungen. Außerdem kann sich die Allergie allmählich entwickeln, da sich der schädliche Faktor in der Umgebung des Kindes und in seinem Körper ansammelt.

Bei der Ermittlung der Ursache ist es wichtig, die Symptome von Allergien erkennen zu können.

Die zweite Gruppe - die Reaktion des Gastrointestinaltrakts:

  • Blähungen bei einem Kind;
  • die Bildung von Plaques in seiner Sprache;
  • Koliken;
  • lose Hocker mit Partikeln unverdauter Nahrung.
Die dritte Gruppe - Symptome der Atmungsorgane:
  • wässrige Rhinitis;
  • Atembeschwerden, heiser und kurzatmig, Pfeifen beim Atmen;
  • trockener Husten, der mit der sekundären Wirkung des Allergens stärker wird.

Allergiediagnose

Wenn Sie Allergien vermuten, sollten Sie so bald wie möglich eine qualifizierte ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, die vom örtlichen Kinderarzt und Allergologen angeboten werden kann. Bei der Einstellung der richtigen Diagnose spielen Informationen von Eltern - einschließlich der Daten zum Ernährungstagebuch - eine wichtige Rolle. Dieses Dokument ist äußerst wünschenswert, um alle stillenden Mütter zu erhalten, insbesondere in dem Stadium, in dem mit der Fütterung des Babys begonnen wird. Es sind Daten darüber enthalten, welche Produkte für ergänzende Lebensmittel gegeben wurden, und diese Informationen helfen bei der Ermittlung der Ursache.

Um die Diagnose herauszufinden, die Allergie zu bestätigen und das Zusammentreffen von Symptomen mit anderen Krankheiten auszuschließen, führen Sie eine Differenzialdiagnose durch.

Sie können versuchen, die allergische Erkrankung selbst zu beseitigen, indem Sie Schritt für Schritt alle möglichen negativen Faktoren ausschließen. Es ist jedoch ratsam, einen Spezialisten zu kontaktieren, der qualifizierte Hilfe leistet und Ihnen hilft, die Ursachen zu ermitteln und das Kind zu heilen.

Behandlung

Wenn ein Kind Symptome einer schweren Allergie hat (z. B. Angioödem und andere), sollte es nur im Krankenhaus behandelt werden. Ist die Pathologie relativ einfach, wird das Baby entsprechend den individuellen Empfehlungen des Arztes zu Hause behandelt.

Wenn die Ursache aufgedeckt wird, stellt die Hauptbehandlungsmethode die Beendigung des Kontakts mit allen Allergenen (Produkten, Staub, Tieren, Chemikalien usw.) dar. Eine spezifische Empfehlung, was ausgeschlossen werden sollte und was vermieden werden sollte, wird vom Arzt gegeben. Während der Genesungsphase wird die ergänzende Fütterung aufgehoben, und Sie können diese Übung erst wieder beginnen, wenn Sie das Baby verändert haben. Es ist erforderlich, die Nahrungsergänzung schrittweise zu verabreichen, wobei der Prozess unter Aufsicht des Arztes kontrolliert wird.

Die Wahl eines bestimmten Mittels erfolgt abhängig von den Symptomen: Zum Beispiel ist eine Salbe für Hautmanifestationen geeignet, um Rhinitis - Nasentropfen zu lindern, und wenn das Baby einen Symptomkomplex aufweist, ist die Einnahme des Arzneimittels wirksam.

Selbstbestimmung ist natürlich nicht akzeptabel, Medikamente werden sehr sorgfältig und nur auf Empfehlung des Arztes verwendet.

http://allergolog1.ru/deti/kak-opredelit-na-chto-allergiya.html

Wie kann man feststellen, welche Allergien Babys haben?

Bei schlechten ökologischen Bedingungen sind Eltern zunehmend mit einer Erkrankung wie einer Allergie bei Säuglingen konfrontiert. Sprechen wir darüber, wie man diese Pathologie erkennt und welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, um sie zu beseitigen.

Es ist schließlich gefährlich für seine Komplikationen, die sich als Folge der fehlenden Behandlung und des ständigen Einflusses des Allergens auf den Körper entwickeln. Unterschätzen Sie diese Krankheit nicht und halten Sie sie für harmlos, obwohl sie einige Unannehmlichkeiten bereitet.

Symptome

Die Pathologie kann leicht, mittel oder schwer sein. Sie wird durch den Bereich der Hautläsionen, die Art des Hautausschlags und den Zustand des Kindes bestimmt. Ein wichtiger Faktor ist die Beurteilung der Funktionsweise der inneren Organe und Systeme.

Wie ist die Allergie bei Säuglingen?

Allergische Manifestationen bei Säuglingen können sich von Allergien bei Erwachsenen unterscheiden, sie können leicht mit den üblichen Erkältungssymptomen verwechselt werden.

Hautverletzungen

Dies kann ein Hautausschlag, Rötung, Abblättern der Haut sein. Die Läsion betrifft den Wangenbereich, den Hals, das Gesäß, die Knie- und Ellbogenbeugen sowie die Leistengegend. Der Schweregrad kann variieren von Licht - leichte Rötung, schwere Wunden, Risse.

Verdauungsstörungen

Die offensichtlichen Symptome sind Durchfall oder Verstopfung, Koliken, Blähungen, starkes Aufstoßen, Grollen im Unterleib. Meistens werden sie von Nahrungsmittelallergien begleitet.

Atmungspathologie

Schwellung des Nasopharynx, Heiserkeit, Husten, laufende Nase, Rötung und Tränen der Augen, Schwierigkeiten bei der Nasenatmung. Solche Manifestationen provozieren ein Allergen, das in der Luft liegt. Die Symptome sind ähnlich wie bei ARVI. Der Hauptunterschied besteht in der fehlenden Temperatur.

Rastloses Verhalten

Das Kind kann unwohl sein, Jucken, Brennen. Aber er kann nicht dazu sagen. Kapriziöses Verhalten ist daher auch ein indirektes Anzeichen für eine allergische Reaktion.

Die genaue Diagnose wird vom Arzt nach den erforderlichen Untersuchungen bestimmt. Ohne ordnungsgemäße Behandlung und Entfernung des Kontakts mit dem Allergen können sich Komplikationen entwickeln. So lösen allergische Reaktionen der Atemwege oft Asthma bronchiale aus. Es besteht die Möglichkeit der Entwicklung eines Angioödems - dieser Zustand ist für das Leben des Kindes sehr gefährlich.

Bei Angioödem wird der Atem des Babys schwer, das Gesicht schwillt an. Die Augen werden zu Schlitzen, und die Zunge wird größer. Es kann auch die Lippen, den Hals, die Mandeln anschwellen. Die Stimme wird heiser, manchmal kann das Baby nicht einmal schreien.

Bei solchen Symptomen müssen Eltern sofort einen Krankenwagen rufen. Vor der Ankunft der Ärzte muss das Baby beruhigt werden. Das Kind muss seinen Oberkörper von der Kleidung befreien, die Fenster leicht öffnen und für frische Luft sorgen.

Die Hauptsache ist, ruhig zu bleiben. Keine Drogen, Getränke oder Speisen, die das Kind nicht anbieten kann. Die Beseitigung dieser Komplikation im Krankenhaus.

Behandlung

Die Pathologie ist in verschiedene Arten unterteilt: Nahrung, Drogen, Kontakt, Atemwege. Seine Entwicklung provoziert auch Glutenunverträglichkeit und Laktose. Bestimmen Sie vor Beginn der Behandlung die Art der Erkrankung.

Als Erstes müssen Sie die Quelle ermitteln und beseitigen. Bei mittelschweren bis schweren Krankheitsformen ist eine Antihistamin-Therapie angezeigt. Es sollte beachtet werden, dass Medikamente nicht heilen, sondern nur die Symptome stoppen.

Ein Kinderarzt kann Sorbentien, nicht-hormonelle und hormonelle Salben verschreiben. Letztere werden in Ausnahmefällen eingesetzt, in denen eine alternative Therapie nicht die gewünschte Wirkung zeigt.

Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen

Allergien gegen bestimmte Lebensmittel sind üblich. Sie wird durch eine spezielle Diät eliminiert, die einer stillenden Mutter zugeordnet wird. Alle potenziell gefährlichen Produkte sind ausgeschlossen.

Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen können nicht nur von „schweren“ Müttern (Obst, einigen Fleisch- und Fischsorten, Nüssen), die für ihren empfindlichen Körper unerträglich sind, sondern auch von Eiern, Soja und Milchprodukten, die die Eltern verwenden, auftreten.

Wenn ein Kind ergänzende Lebensmittel erhält, muss die Reaktion auf eine neue Art von Lebensmitteln sorgfältig überwacht werden.

Bei Rötung, Hautausschlag oder Verdauungsstörungen ist das Produkt einige Zeit von der Verwendung ausgeschlossen. Wieder wird es mit äußerster Vorsicht nach mindestens 2 Wochen verabreicht.

Reaktion auf Kuhprotein

Eine weitere häufige Erkrankung ist die Kuhproteinallergie. Es wird durch die Unverträglichkeit von Kuhprotein verursacht. Mit zunehmendem Alter reagiert der Körper meist nicht mehr auf dieses Produkt und das Kind wird nicht mehr von allergischen Manifestationen gestört.

Neben Hautausschlägen können Eltern Verdauungsstörungen beim Baby beobachten. Flüssiger Stuhl mit grünem Schleim weist auf die Entwicklung einer Dysbiose hin. Fäkalmassen haben einen unangenehmen säuerlichen Geruch.

Die Behandlung soll das Allergen aus dem Körper entfernen. Für diese Zwecke weist der Kinderarzt Sorbentien zu. Eine stillende Mutter lehnt Produkte, die Kuhprotein enthalten, vollständig ab.

Um Hautausschläge loszuwerden, werden spezielle Salben verschrieben. Unbehandelt kann diese Art von Allergie zu schweren Störungen des Magen-Darm-Traktes führen.

Allergie gegen Mischung

Babys, die mit der Flasche gefüttert werden, können allergisch gegen die Mischung sein. Es entwickelt sich mit Unverträglichkeit gegenüber einer oder mehreren Komponenten von Babynahrung.

Es ist nicht möglich, unabhängig zu bestimmen, dass die Mischung die Ursache der Pathologie war. Erst nach den Tests kann der Arzt die Krankheit diagnostizieren.

Der Kinderarzt gibt den Eltern Empfehlungen zur Auswahl der richtigen Mischung. Wenn Laktose die Ursache ist, werden laktosefreie Mischungen vorgeschrieben.

Milchfreie, fermentierte Milchmischungen mit Probiotika oder Präbiotika können ebenfalls empfohlen werden. Denken Sie daran, dass nur ein Fachmann die Zusammensetzung eines für Ihr Kind geeigneten Produkts bestimmen kann.

Hautmanifestationen

Am häufigsten reagiert das Kind auf das Allergen mit Hautausschlägen. Lassen Sie uns näher darauf eingehen, wie Allergien bei Babys aussehen. Reizungen können auf Gesicht, Bauch und Gesäß des Kindes beobachtet werden. Peelings beeinflussen die Kopfhaut und die Augenbrauen.

Neben dem Peeling kann es zu Hautrötungen, kleinen Hautausschlägen und Schwellungen der Schleimhäute kommen. Zu den häufigsten Manifestationen - Urtikaria, stachelige Hitze, Windelausschlag. Hautausschläge sind dauerhaft und können nach einiger Zeit wieder auftreten.

Wenn das Kind richtig gepflegt wird und Hautausschläge nicht bestehen, müssen Tests auf allergische Empfindlichkeit bestanden werden.

Allergien bei Säuglingen

Allergie bei Säuglingen im Gesicht manifestiert Diathese. Auf den Wangen, auf der Stirn und am Kinn können Sie trockene rote Flecken in verschiedenen Größen, Hautausschläge und kleine wässrige Pickel beobachten.

Sie erscheinen einige Zeit nach dem Kontakt mit dem Allergen. Haben Sie die Fähigkeit, unabhängig zu bestehen und dann wieder aufzutauchen.

Symptome verursachen häufig ein Unbehagen eines Kindes. Hautmanifestationen können jucken, ein brennendes Gefühl und ein Spannungsgefühl der Haut verursachen. Es ist wichtig, die Krümel nicht zum Beseitigen von Problembereichen zu geben.

Dies führt zu Hautschäden und Infektionen. In diesem Fall beginnt die verletzte Wunde zu eitern, was dazu führt, dass sich der Ausschlag im ganzen Körper ausbreitet.

Wirksame Medikamente

In der Erste-Hilfe-Ausrüstung sollte jede Mutter das Mittel sein, um dem Baby schnell zu helfen. Unter den wirksamen Medikamenten kann besonders erwähnt werden:

  • "Fenistil-Gel" - ein äußeres Heilmittel beseitigt Juckreiz gut. Es wird bei mäßigen Hautausschlägen angewendet.
  • "Zyrtec", "Kestin", "Peritol" - Antihistaminika, die nach sechs Monaten zur Verwendung zugelassen sind;
  • "Erius" - mit Schwellung der Schleimhaut;
  • "Smecta", "Enterosgel" - wenn Symptome von Verdauungsstörungen auftreten;
  • "Bebinorm", "Linex" - werden bei Dysbakteriose verschrieben.

Zubereitungen für Säuglinge sind in flüssiger Form erhältlich. Dies erleichtert das Schlucken der Medikamente. Was tun, wenn der Arzt eine Pillenform vorschreibt? Es sollte zu einem Pulver zerkleinert und mit etwas gekochtem Wasser verdünnt werden.

Fazit

Eltern von Säuglingen sollten auf Anzeichen einer allergischen Reaktion aufmerksam machen: Hautausschlag, Stuhlgang, Erkältungssymptome ohne Fieber. Sie können sich nicht selbst behandeln.

Die genaue Ursache der Entwicklung der Pathologie nicht zu kennen, kann die Situation nur verschlimmern und Zeit verlieren. Die Krankheit wird fortschreiten und kann die Entwicklung von Komplikationen auslösen.

Denken Sie daran, dass das schwerwiegendste Auftreten von Allergien das Quincke-Ödem ist. Wenn ein Baby schwer atmet, Schwellungen im Gesicht, Mandeln oder eine Vergrößerung der Zunge, rufen Sie sofort einen Krankenwagen an. Quincke-Ödem entwickelt sich schnell, jede Sekunde kann entscheidend sein, um das Leben des Babys zu retten.

Um die Entstehung von Komplikationen zu vermeiden, sollten Eltern umgehend einen Kinderarzt konsultieren. Nur ein Fachmann kann die Ursache von Allergien feststellen und die richtige Behandlung vorschreiben.

Liebe Besucher unseres Blogs, teilen Sie den Link zum Artikel mit Freunden in sozialen Netzwerken. Hinterlassen Sie Ihre Kommentare und sagen Sie mir, ob Sie bei Säuglingen eine solche Pathologie als Allergie festgestellt haben.

http://its-kids.ru/allergiya-u-grudnichka.html

Wie lässt sich feststellen, welche Allergie bei Säuglingen vorliegt?

Allergien bei Säuglingen für Lebensmittel treten häufig auf. Wenn ein Baby nur mit Muttermilch ernährt wird, kann dies nicht vor Allergien geschützt werden, da Allergene auch in der Muttermilch auftreten.
Je schwächer das Immunsystem des Kindes ist, desto weniger treten äußere Symptome auf.

Symptome von Nahrungsmittelallergien

  • Rötung;
  • Körperausschlag;
  • Peeling und Juckreiz der Haut;
  • Windelausschlag;
  • Gneis;
  • Quincke schwillt an.

Mit der Niederlage von Allergenen des Magen-Darm-Trakts:

Allergische Reaktionen der Atemwege:

  • Bronchospasmus;
  • Würgen;
  • Husten;
  • Kurzatmigkeit;
  • allergische Rhinitis.

Diese Manifestationen können einzeln oder in Kombination miteinander auftreten.

Die Ursachen der Allergie bei Säuglingen

Das Allergierisiko bei Säuglingen wird durch die Gesundheit und Erbkrankheiten ihrer Eltern beeinträchtigt. Mamas Gesundheit ist von größter Bedeutung.

Die Entwicklung des Körpers des Kindes wird durch die Bedingungen seines Tragens im Mutterleib beeinflusst. In dieser Zeit kann selbst eine kleine Atemwegserkrankung die Gesundheit des Kindes beeinträchtigen.

Im ersten Lebensjahr besteht die gastrointestinale Mikroflora des Babys aus Substanzen, die zum ordnungsgemäßen Abbau essentieller Spurenelemente beitragen. Sogar ein Erwachsener erhält antiallergische Impfungen, um seine Resistenz gegen Allergene zu erhöhen. Der schwache Organismus des Säuglings kann im Anfangsstadium selbständig mit ihnen umgehen und ist manchmal nicht wirksam.

Eine hohe Wahrscheinlichkeit von Allergenen ist mit einer erhöhten Permeabilität der Magen-Darm-Wand verbunden, wodurch sie in das Blut eindringen und sie im ganzen Körper ausbreiten.

Wie lässt sich feststellen, welche Allergien bei Säuglingen auftreten?

  1. Ermittlung der Beziehung zwischen Lebensmitteln und Auftreten von Allergien;
  2. elterliche Umfrage;
  3. externe Prüfung;
  4. Untersuchung der inneren Organe mittels Ultraschall.
  5. Eine hohe Konzentration von Eosinophilen und Immunglobulin E im Blut weist auf Allergien hin.

Wenn die Tatsache der Allergie festgestellt ist, beginnen die Ärzte, die Quelle des Allergens zu identifizieren. Andernfalls ist die Behandlung unwirksam. In diesem Stadium werden die in Lebensmittelprodukten enthaltenen Standardallergene auf die Haut des Kindes aufgetragen und zeigen auf, welche von ihnen allergische Reaktionen hervorrufen.

Eltern wird empfohlen, bei der Fütterung eines Kindes ein Ernährungstagebuch zu führen. Dank ihm kann der Arzt das Allergen im Körper der Kinder identifizieren und eine Behandlungsmethode entwickeln. Das Tagebuch sollte systematisch den Gesundheitszustand des Kindes anzeigen.

Allergie-Behandlung

Da Medikamente verwendet werden:

Ernährungsempfehlungen für stillende Mütter

  • Meeresfrüchte;
  • Hühnereier;
  • Pilze;
  • Honig
  • Nüsse;
  • schokolade;
  • Kakao;
  • Kaffee;
  • rote Beeren und Früchte;
  • Zitrusfrüchte;
  • Trauben;
  • Pickles;
  • Brühen;
  • würzige und salzige Gerichte;
  • Konserven;
  • Gewürze;
  • Knoblauch;
  • Zwiebeln

Produkte mit eingeschränkter Nutzung:

  • Milchprodukte;
  • Mehlprodukte;
  • Grieß.

Produkte mit dem geringsten Allergengehalt:

  • Hüttenkäse;
  • Kefir;
  • Joghurt;
  • Hartkäse;
  • Buchweizen;
  • Mais;
  • Reis;
  • Haferflocken;
  • mageres Fleisch;
  • Pflanzenfett;
  • Tee;
  • Kompott

Wenn sich eine Allergie während der künstlichen Fütterung manifestiert, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass das Allergen im Protein von Kuhmilch vorhanden ist. In diesem Fall werden solche Produkte durch Mischungen mit Proteinen pflanzlichen Ursprungs ersetzt.

Die Diät muss nicht nur bis zur vollständigen Heilung von Allergien befolgt werden, sondern auch später, bis der Körper vollständig gestärkt ist. Im Laufe der Zeit erweitern Sie Ihre Ernährung mit Ausnahme hochallergener Lebensmittel.

Was tun, wenn das Baby allergisch ist?

In diesem Fall müssen Sie den Empfehlungen folgen:

  • Verwenden Sie keine pharmakologischen Sirupe mit Aromen und Farbstoffen.
  • die ordnungsgemäße Magen-Darm-Entleerung überwachen;
  • das Baden des Kindes sollte nicht länger als eine halbe Stunde dauern;
  • Erlauben Sie nicht, in ungekochtem Wasser zu schwimmen.
  • hypoallergene Babykosmetik verwenden;
  • Begrenzen Sie die Anwesenheit von Tieren im Raum.
  • Reiben Sie beim Baden die Babyhaut nicht mit einem Waschlappen stark ab.
  • Kinderkleidung und Bettwäsche sollten aus Baumwolle und Wolle ohne Synthetik und Farbstoffe hergestellt werden.
  • Lüften Sie den Raum regelmäßig.

Allergie bei Säuglingen ist kein Satz. Wenn Eltern regelmäßig die Gesundheit des Kindes überwachen und Maßnahmen ergreifen, um es zu stärken, wird es mit der Zeit stärker und kann vielen Widrigkeiten standhalten. Statistiken zufolge waren 99% der Kinder mit der Zeit vollständig von Allergien geheilt, die früh auftraten.

http://telemedicina.one/allergiya/kak-opredelit-na-chto-allergiya-u-grudnichka.html

Wie lässt sich feststellen, welche Allergie bei Säuglingen vorliegt?

Willkommen bei alergino.ru, liebe Leser der Website. Nach einigen medizinischen Daten leiden etwa vier von zehn Babys an Allergien. Die höchste Inzidenz liegt im ersten Lebensjahr eines Kindes.


Allergien treten meistens als Erbkrankheit auf. Wenn bei mindestens einem Elternteil eine Allergie besteht, beträgt das Risiko, dass es bei einem Baby auftritt, 50%. Dies ist jedoch nicht der einzige Grund für das Auftreten einer allergischen Reaktion.

Unsachgemäße Ernährung ist die Plage unserer Zeit. Kleinkinder spüren stark den Mangel an Vitaminen und nützlichen Mikronährstoffen, was zu einer Abnahme der Schutzfunktionen des Immunsystems führt. Die Ursache für Allergien kann und Überfütterung, oder die Nahrung mit einem riesigen Gehalt an raffinierten Kohlenhydraten. Ein großer Prozentsatz von Kindern mit Allergien bei Babys, die mit der Flasche gefüttert werden.


Es ist sehr wichtig, wie die Mutter während des Tragens des Fötus und während der Fütterung des Babys durch die Brust gegessen hat. Es ist wichtig, ob sie in dieser Zeit an Krankheiten gelitten hat, denn selbst ein normaler ARVI ist sehr gefährlich.


Jüngsten Studien zufolge hat sich gezeigt, dass eine allergische Reaktion auch vor dem Hintergrund psychischer Störungen des Babys auftreten kann, die aufgrund mangelnder Aufmerksamkeit auftreten können. Wenn sich die Situation nicht ändert, kann die Allergie für den Rest Ihres Lebens bestehen bleiben.

Das allererste Anzeichen einer Allergie - Rötung der Wangen, das Auftreten eines Ausschlags. Ausschlag an Gesäß und Beinen ist gefährlich, dies sind die ersten Anzeichen einer Diathese. Und obwohl Diathese an sich keine Allergie ist, deutet das Vorhandensein von Allergien bereits auf das Kind hin.


Obwohl die Manifestationen einer allergischen Reaktion bei Säuglingen sehr unterschiedlich sind. Es hängt alles von der Art der Allergie und der Gesundheit des Babys ab. Kann, es wird hell dargestellt, und kann im Gegenteil absolut kaum wahrnehmbar sein.


In manchen Fällen lohnt es sich jedoch, das Baby genau zu beobachten, um so schnell wie möglich die Ursache der Allergie zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen.


Wenn sich das Baby ständig um eine laufende Nase, Husten und Niesen Sorgen macht. Nase, Schwellung, Halsrötung und Augen werden beobachtet, es ist nicht notwendig, dass er akute respiratorische Virusinfektionen hat, möglicherweise handelt es sich um Allergiesymptome. In diesem Fall sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen, da die Symptome von Allergien sehr oft einer Erkältung ähneln. Vielleicht ist dies eine Manifestation einer Allergie gegen Haushaltsstaub oder Wolle, Flusen.


Wenn die Haut rot wird, erscheinen Rauheit und Trockenheit. Die Arme und Beine sind geschwollen, die Zunge ist mit kleinen Rissen bedeckt, die Schwämme sind geschwollen und die Augenlider schwellen an - all dies kann auf eine beginnende Allergie hindeuten.

Das Vorhandensein von ständigem Durchfall, insbesondere bei Schleim, schlechter Gewichtszunahme und Unterleibsneigung, kann auf Allergien hinweisen. Gefahr und Rötung um den After, Schmerzen im Unterleib.
Die oben genannten Symptome weisen wahrscheinlich auf das Auftreten von Nahrungsmittelallergien hin.


Selbst bei der geringsten Manifestation von mindestens einem der Symptome sollten Eltern sofort einen Arzt aufsuchen. Bestehen Sie alle erforderlichen Tests und ermitteln Sie die genaue Ursache für das Auftreten der Symptome.

Um das Auftreten von Allergien bei Säuglingen zu vermeiden, sollte die Mutter vor allem ihre Gesundheit überwachen. Sehr aufmerksam auf die Ernährung, missbrauchen Sie keine allergenen Produkte, dazu gehören Tomaten, Beeren, Zitrusfrüchte und Meeresfrüchte. Versuchen Sie, Ihr Baby bis zu 1 Jahr zu stillen.

Die Einführung fester Nahrung für das Baby in der Diät sollte sehr vorsichtig und schrittweise erfolgen, beginnend mit den kleinsten Portionen. Wenn Allergien identifiziert werden, sollten Sie, zumindest für ein Lebensmittel, ein Ernährungstagebuch erstellen, um die gesamte Ernährung vollständig zu kontrollieren und die Reaktion des Körpers des Babys auf neue Lebensmittel zu überwachen.

Es ist notwendig, sehr vorsichtig zu sein, Mutter, wenn sie Milchprodukte in die Ernährung einführt. Laut Statistik handelt es sich hierbei um eines der allergikerischsten Produkte für Kinder unter einem Jahr.


Denken Sie vor allem daran, dass ein Baby, das an einer Nahrungsmittelallergie leidet, nicht lebenslang bleibt, dass Allergien im Säuglingsalter viel leichter zu heilen sind.

http://alergino.ru/allergiya-deti/kak-opredelit-na-chto-allergiya-u-grudnichka

Allergie bei einem Kind: Wie lässt sich das Baby bestimmen?

Auf dem Gesicht oder dem Körper eines Neugeborenen treten häufig uncharakteristische Hautausschläge, Hautirritationen usw. auf. Allergien sind oft schuld. Besonders anfällig für solche Reaktionen sind kleine Kinder, deren Immunsystem noch unvollständig ist.

In dieser Hinsicht kann eine Allergie bei einem Neugeborenen besonders schwierig sein und viele negative Folgen haben. Daher ist es für Eltern so wichtig, das Problem rechtzeitig zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen.

Was ist eine Allergie?

Allergien bezeichnen die Abwehrreaktion des Körpers gegen Reizstoffe (Kosmetika, Lebensmittel, Staub usw.), wodurch das Immunglobulin E zu produzieren beginnt. In Kombination mit einem Allergen verursacht dieses Protein verschiedene allergische Reaktionen, die als Ausschlag auftreten können. Verdauungsstörungen und andere unangenehme Symptome.

Reizungen können nicht nur im Gesicht, sondern auch am Haarteil und an anderen Stellen auftreten. Äußerlich kann es aussehen wie ein kleiner Hautausschlag, rote und schuppige Bereiche auf der Haut, die unmittelbar nach dem Essen erscheinen oder eine bestimmte Zeit nach Kontakt mit einer allergenähnlichen Substanz auftreten. In diesem Fall kann das Baby unter Juckreiz leiden, seine Haut wird trocken und angespannt, und das Baby selbst wird unruhig.

Warum tritt eine Babyallergie auf?

Allergien bei Neugeborenen im Gesicht, deren Foto Sie sehen, können Lebensmittel- oder Nichtnahrungsmittelcharakter haben. Gleichzeitig spielt ein erblicher Faktor eine bedeutende Rolle in seinem Erscheinungsbild. Und wenn jemand in der Familie an chronisch laufender Nase, Asthma bronchiale oder anderen allergischen Manifestationen leidet, ist es nicht überraschend, wenn die Wangen des Babys einmal rot werden.

Das Auftreten einer allergischen Reaktion wird außerdem durch den Zustand des Immunsystems des Neugeborenen und den Zeitpunkt, zu dem das Stillen eingeleitet wurde, beeinflusst.

Nahrungsmittelallergien

Sehr oft wird das Protein in der Muttermilch oder in Fertigformulierungen für Säuglinge zu einem Allergen. Die Reaktion darauf äußert sich in Hautausschlägen, Schmerzen im Unterleib, verstopfter Nase, Krämpfen der Atemwege, eingeschränktem Stuhlgang und häufigem Aufstoßen. In solchen Fällen wird die Ursache:

  • Die Ernährung einer stillenden Mutter, bei der es Nahrungsmittelallergene gibt (Was können Sie essen, wenn Sie ein Baby stillen? Lesen Sie den Artikel: Ernährung während des Stillens >>>);
  • Milchformel, die aus Eiweiß, Getreide oder Laktulose besteht. Bevor Sie dem Baby eine neue Mischung geben, testen Sie die Allergenität.
  • Falsche Diät der Mutter während der Schwangerschaft. Nahrungsmittelallergien bei Neugeborenen sind auch auf rauchende Mutter oder bestimmte Krankheiten zurückzuführen, die sie beim Warten auf ein Baby erlitt.

Kontaktieren Sie Allergien

Der Körper eines kleinen Kindes kann bei Kontakt mit Haushaltschemikalien, Kosmetika, Pflanzenpollen oder Tierhaaren negativ reagieren. Zu den Hauptursachen für Kontaktallergien gehören:

  1. Staub, Haushaltsmilben oder Bettwanzen;
  2. Einige Zimmerpflanzen;
  3. Haustiere, auch wenn sie keine Wolle oder Federn haben;
  4. Haushaltschemikalien (Mittel, mit denen Mutter Geschirr, Waschmittel usw. wäscht);
  5. Kosmetika, einschließlich der von den Eltern des Säuglings verwendeten.

Andere Ursachen von Allergien

Stillenallergien beim Neugeborenen können auch auftreten aufgrund von:

  • Erbliche Veranlagung;
  • Impfstoffe, die Substanzen enthalten können, die eine solche Reaktion verursachen können;
  • Spätes Stillen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Dysbakteriose ein auslösender Faktor für das Auftreten allergischer Reaktionen ist. Der Darm eines Neugeborenen ist steril und seine Besiedlung mit nützlichen Mikroorganismen erfolgt während der Fütterung. Bei Kindern, die anstelle von Muttermilch künstliche Mischungen erhalten, kann dieser Prozess gestört werden.

Wissen! Etwa 75% der Babys sind sehr empfindlich gegen Eiweiß, das in der Kuhmilch vorkommt. Daher können sie auch negativ auf die Mischung reagieren.

  • Einnahme von Medikamenten, insbesondere Antibiotika. Viele Babys leiden in den ersten Lebensmonaten unter Koliken. Daher versuchen Mütter, ihren Kindern zu helfen, verschiedene Medikamente (was Sie können und keine Babys geben, erfahren Sie im Artikel Das Medikament gegen Koliken bei Neugeborenen). Es stellt sich jedoch heraus, dass bei Neugeborenen sogar eine Dillwasserallergie möglich ist.

Kolik ist die stärkste Angst bei einem Kind. Er weint stundenlang, sein Bauch ist hart, sein Gesicht ist rot vor ständiger Anspannung im Weinen. Drogen im Kampf gegen Koliken helfen ein wenig.

Die beste und sicherste „Behandlung“ für ein Baby mit Bauchschmerzen ist die mütterliche Pflegebehandlung. Wie man einem Kind ohne Medikamente sicher helfen kann, schaut im Internet-Kurs Soft Tummy >>> nach

Wie erkenne ich Allergien?

Um eine Allergie zu erkennen und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, müssen Sie wissen, wie sich die Allergie bei Neugeborenen manifestiert. Seine Hauptmerkmale sind:

  1. Die Niederlage der Haut. Dies kann ein anderer Ausschlag, Trockenheit, Abblättern, Schwellung sein. Sie erscheinen normalerweise im Gesicht, im Nacken, im Gesäß, in den Leisten- und Kniekehlenfalten. In diesem Fall kann der Schweregrad sehr unterschiedlich sein: von einer leichten Trockenheit der Haut bis zum Auftreten von weinenden Wunden;
  2. Verdauungsstörungen. Bei allergischen Kindern kann es nach dem Füttern zu häufigem Aufstoßen, Koliken, Verstopfung oder umgekehrt zu Durchfall kommen. Nahrungsmittelallergien manifestieren sich in der Regel auf diese Weise;
  3. Atemmanifestationen werden zu einer Folge der Reaktion auf das Allergen in der Luft (Staub, Tierhaare, Pollen). Zur gleichen Zeit schwillt der Kehlkopf und der Nasopharynx bei Säuglingen an, es ist schwierig für ihn, die Nase zu atmen, es kommt zu einem Reißen, einem Husten. Sehr oft verwechseln Mütter solche Symptome mit einer Erkältung, aber im Falle einer Allergie steigt die Körpertemperatur des Neugeborenen nicht an;
  4. Angst Ein Neugeborenes kann sich noch nicht beklagen, dass ihn etwas stört. Man kann jedoch feststellen, dass er schlecht zu schlafen begann, ständig unartig war und Angst zeigte.

Wie sieht die Allergie eines Neugeborenen aus?

Zunächst werden die Wangen rot, die Haut beginnt sich am Kinn oder an der Stirn abzuziehen. Dies kann als unabhängiges Symptom beobachtet werden oder vor dem Hintergrund einer Verletzung des Gastrointestinaltrakts auftreten. In solchen Fällen ist es wichtig, den Faktor zu identifizieren, der die allergische Reaktion ausgelöst hat, und diese zu beseitigen. Normalerweise reicht dies aus, um die Krümel von unangenehmen Empfindungen zu befreien.

Achtung! Die Anwendung von Antihistaminika ist nur in den schwierigsten Fällen möglich.

Hier ist ein weiterer wichtiger Punkt zu beachten - ein Ausschlag bei einem Kind kann nicht nur als Folge von Allergien auftreten. Ebenso kann sich stachelige Hitze oder die übliche Blüte eines Babys manifestieren.

  • Wie unterscheidet man Allergien von der Blüte bei Neugeborenen? Während der Blüte wird die Haut des Babys hellrot. Akne, die in diesem Fall auftritt, kann eine wässrige Flüssigkeit enthalten. Dies liegt an der Fehlfunktion der Talgdrüsen. Alle Erscheinungsformen der Blüte werden in dem auf unserer Website veröffentlichten Artikel beschrieben: Blühen bei einem Neugeborenen >>>;
  • Stachelige Hitze tritt an Stellen auf, an denen der Körper des Babys in Kontakt mit der Kleidung steht, oder im Bereich der Hautfalten. Akne ist in diesem Fall klein und enthält keine Flüssigkeit. Lesen Sie mehr über dieses Phänomen im Artikel Pnatia Neugeborenen >>>.

Ein Ausschlag kann im Falle einer Allergie absolut überall auftreten, und an den Stellen, an denen er mit der Kleidung in Kontakt gekommen ist, sind sogar Ausschläge möglich. Solche Pickel jucken, was dem Baby Unbehagen verschafft.

Wenn es für Sie schwierig ist, das selbst herauszufinden, dann schauen Sie sich das Ernährungsseminar der stillenden Mutter an, in dem wir Schritt für Schritt die verschiedenen Hautausschläge auf der Haut des Babys analysieren. Sie können die Ursache für den Hautausschlag richtig bestimmen und Ängste im Baby schnell beseitigen. Der Kurs ist verfügbar unter dem Link: Mahlzeiten für stillende Mütter ohne Schaden für das Kind >>>

Siehe auch mein Allergie-Video-Tutorial:

Was machst du, Mama?

Bei einem solchen Problem stellt sich jede Mutter die Frage: "Was soll ich tun, wenn das Neugeborene eine Allergie hat?" Es ist wichtig zu wissen, dass die Behandlung komplex sein und mehrere Faktoren auf einmal berücksichtigen muss.

Allergenbeseitigung

Dieser Teil der Therapie wird als der schwierigste bezeichnet, und hier müssen Sie sich sehr bemühen. Wo soll gesucht werden, was die allergische Reaktion der Krümel ausgelöst hat? Prüfen Sie zuerst:

  1. Babynahrung. In den meisten Fällen leiden Säuglinge unter Nahrungsmittelallergien, unabhängig davon, was sie ernährt haben.
  • Wenn beim Stillen von Säuglingen eine Allergie besteht, sollte die Mutter ihre Ernährung vollständig überdenken;
  • Für das Baby muss künstlich auf die Zusammensetzung der Mischung geachtet werden, die es isst. Wenn es Bestandteile von Kuhmilch, Lactulose oder Soja enthält, liegt der Grund wahrscheinlich in ihnen. Versuchen Sie, den Krümeln eine andere Mischung zu geben, die diese Komponenten nicht enthält.
  1. Mamas Essen;
  • Wenn der Verdacht besteht, dass das Baby Laktose nicht verdaut, die gesamte Milch wegwerfen;
  • Wenn Sie allergisch auf Gluten reagieren, kann Mama keine Nudeln, Grießbrei oder Weizenbrei, Haferflocken, Gebäck essen;
  • Wenn das Neugeborene im Gesicht eine Allergie hat, sollten Sie Fisch, Eier, Honig, Kakao, Gemüse und Obst weglassen;
  • In diesem Fall darf die stillende Mutter fettfreie Brühen, diätetisches Fleisch, essen.

Informationen zu anderen sicheren Lebensmitteln in Ihrer Ernährung finden Sie im Abschnitt Ernährung einer stillenden Mutter ohne Schaden für das Kind >>>

  1. Frühe Verlockung Bei Kindern, die zu allergischen Reaktionen neigen, können Sie frühestens 7 Monate mit der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln beginnen. Gleichzeitig können Sie dies mit hypoallergenem Gemüse und glutenfreien Brei beginnen.
  2. Überfütterung des Babys. Künstliche Menschen, die anfälliger für übermäßiges Essen sind, werden viel häufiger Allergien beobachtet, weil die Mischung kalorienreicher ist und lange verarbeitet wird, wodurch der Verdauungstrakt belastet wird;
  3. Einhaltung des Trinkregimes. Wenn die Krümel ein Defizit an Flüssigkeit im Körper aufweisen, können Giftstoffe in seinem Körper nicht mit dem Urin austreten und beginnen, ihn zu vergiften. Daher ist es wichtig, das Baby richtig zu stillen, wobei alle Regeln des Stillens zu beachten sind. Wie ich das mache, erkläre ich ausführlich in dem Kurs Geheimnisse des Stillens >>>;
  4. Wasser Sicher wurde Ihnen in der Entbindungsklinik immer noch gesagt, dass Sie das Baby nur in gekochtem Wasser baden können. Dies liegt an der Tatsache, dass unbehandeltes Leitungswasser Kontaktdermatitis verursachen kann. Lesen Sie den Artikel: In welchem ​​Wasser baden Sie ein neugeborenes Kind? >>>;
  5. Spielzeug Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Kind nur hochwertige Spielzeuge kaufen, die über alle erforderlichen Zertifikate verfügen, die ihre Sicherheit bestätigen.
  6. Hygieneprodukte. Es ist möglich, Neugeborene nur einmal pro Woche mit Seife zu baden oder andere Hygieneartikel zu verwenden. Sie müssen jedoch alle zertifiziert sein.
  7. Haushalts-Chemikalien. Waschen Sie Kinderkleidung nicht mit Puder für Erwachsene. Hierfür gibt es spezielle Kinderreinigungsmittel;
  8. Kleidung Bei der Auswahl eines Kleiderschranks für ein Baby ist es wichtig, Kleidung aus natürlichen Stoffen zu bevorzugen, für die keine hellen Farben verwendet wurden. Dies gilt insbesondere für die Dinge, die direkten Kontakt mit der Haut von Kindern haben.

Prompt Stuhlgang

  • Es ist sehr wichtig, den Stuhl des Neugeborenen zu überwachen. Wenn Sie die Neigung Ihres Babys zur Verstopfung bemerken, sollten Sie auf jeden Fall Ihren Stillvorgang analysieren. Es ist möglich, dass das Kind wenig Nahrung erhält oder ein Produkt in Ihrer Ernährung eine solche verstärkende Wirkung auf das Baby hat.
  • Gleiches gilt für die Mutter, denn wenn der Stuhlgang nicht rechtzeitig erfolgt, können die Toxine in die Muttermilch übergehen.

Eine angenehme Umgebung schaffen

  1. In dem Raum, in dem sich das Neugeborene befindet, sollten angenehme Bedingungen geschaffen werden (Lufttemperatur liegt zwischen 18 und 20 Grad und Luftfeuchtigkeit zwischen 50 und 70%). Wenn der Raum heiß ist, beginnt das Baby aktiv zu schwitzen. Gleichzeitig werden Substanzen freigesetzt, die empfindliche Babyhaut reizen können.
  2. Auch das Zimmer sollte sauber sein. Damit der Staub nicht zu einer allergischen Reaktion führt, ist es wichtig, jeden Tag eine Nassreinigung durchzuführen, um verschiedene Teppiche und Vorhänge zu entfernen, die Staub auf sich sammeln können.

Medikamentengebrauch

In den meisten Fällen reicht es aus, die Faktoren zu beseitigen, die eine Allergie auslösen, um das Kind von seinen Manifestationen zu befreien. Der Konsum von Drogen wird in der Regel in den Hintergrund gedrängt. Dies liegt an der Tatsache, dass sie nur die Hauptsymptome beseitigen können, ohne die Hauptursache zu beseitigen. Darüber hinaus können Allergien beim Kind und bei den Medikamenten selbst auftreten.

Ein Kinderarzt kann die Verwendung solcher Medikamente empfehlen, da er weiß, wie sich eine Allergie bei Säuglingen manifestiert:

  • Sorbentien - Medikamente, die für den Körper des Kindes absolut ungefährlich sind. Ihre Hauptfunktion besteht darin, den Körper von Giftstoffen aus dem Körper zu reinigen und Verstopfung zu beseitigen.
  • Antihistaminika sind für die symptomatische Behandlung der Hauptmanifestationen der Krankheit notwendig. Für Babys sind nur solche Medikamente geeignet, die nicht sedierend wirken.
  • Neugeborene Allergiecreme wird zur topischen Behandlung verwendet. In der Regel verschreiben Sie nicht-hormonelle Medikamente mit Wundheilung, entzündungshemmender und antimikrobieller Wirkung, beseitigen Juckreiz und lindern Schwellungen.
  • Wenn keine anderen Medikamente die gewünschte Wirkung erzielt haben, können dem Baby Hormonsalben verschrieben werden. Sie wirken schnell, können aber nur auf Anweisung des behandelnden Arztes angewendet werden.

Prävention

Um das Auftreten einer Allergie beim Säugling zu vermeiden, ist es wichtig, die Prävention bereits in den ersten Tagen seines Lebens zu beobachten. Dafür brauchen Sie:

  1. Überwachen Sie Ihre Ernährung während des Stillens einige Zeit genau;
  2. Ab dem zweiten Monat ist die Einführung neuer Produkte in die Ernährung der Mutter erlaubt, jedoch in kleinen Portionen mit ständiger Überwachung des Zustands des Säuglings;
  3. Stillende Mutter, in jeder Phase der Fütterung ist es wichtig zu vermeiden, Nahrungsmittel zu essen, die allergische Reaktionen hervorrufen können;
  4. Halten Sie das Stillen so lange wie möglich aufrecht;
  5. Täglich eine Nassreinigung in der Wohnung durchführen, um den Kontakt des Babys mit Tieren und blühenden Pflanzen zu minimieren;
  6. Nehmen Sie keine Medikamente ohne besonderen Bedarf.

Diese einfachen Regeln helfen, die Haut des Babys gesund zu erhalten, und schützen sie vor negativen Reaktionen. Wenn Sie wissen, wie die Allergien bei Babys aussehen, können Sie rechtzeitig auf das Problem reagieren und dem Baby helfen.

http://uroki4mam.ru/allergiya-u-novorozhdennogo-grudnichka
Weitere Artikel Über Allergene