Wie kann man Allergien beim Menschen feststellen?

Im Zusammenhang mit der Verbreitung von Allergien auf verschiedene Faktoren, die den Körper beeinflussen, stellt sich die Frage, wie Allergien identifiziert werden können.

Oft versuchen viele Menschen, bevor sie sich in einer medizinischen Einrichtung aufhalten, Allergien selbst zu identifizieren und zu behandeln. Es sollte daran erinnert werden, dass eine allergische Reaktion eine Erkrankung ist, die während des Eindringens des Allergens in den Körper auftritt. Allergische Reaktionen können bei Menschen verschiedener Altersgruppen auftreten und Männer, Frauen und Kinder sind solchen negativen Reaktionen ausgesetzt.

Bis heute können Nahrungsmittel, Tierhaare, Blütenpollen, Staub oder eine andere chemische Substanz ein solches Erreger-Allergen sein. Heutzutage sind etwa 2/3 aller Menschen auf der Welt allergisch. Darüber hinaus äußert sich die allergische Reaktion bei jedem Menschen unterschiedlich. Um die Ursache von Allergien zu ermitteln und die Methoden für den Umgang damit zu bestimmen, ist daher die Hilfe eines qualifizierten Spezialisten - eines Allergologen - notwendig.

Die Ursachen für allergische Reaktionen beim Menschen

Es ist wichtig! Die Hauptgründe, die das Auftreten allergischer Reaktionen hervorrufen, sind falsche und unausgewogene Ernährung und das Vorhandensein ungesunder Gewohnheiten.

Darüber hinaus können Faktoren, die zur Manifestation von Allergien beitragen, auf emotionale Ermüdung und starken Stress zurückzuführen sein.

Um eine Allergie zu offenbaren, genügen manchmal die ersten Symptome und Symptome, die für einen gesunden Menschen uncharakteristisch sind, wie beispielsweise eine plötzliche laufende Nase, ständiges Niesen oder Hautausschläge. So zeigt der menschliche Körper seine schützende Reaktion auf ein Allergen - ein Produkt oder eine Substanz, die seine negative Wirkung gezeigt hat.

Heute treten allergische Reaktionen meistens bei folgenden Komponenten auf:

  • Lebensmittel und bestimmte Lebensmittelgruppen;
  • verschiedene Arten von Staub - auf der Straße, im Haus oder auf Buchseiten;
  • Pflanzenpollen während der Blüte;
  • verschiedene Arten von Pilzen und Schimmel;
  • bestimmte Arzneimittel und Arzneimittel;
  • Bisse von Bienen, Wespen oder anderen Insekten;
  • Tierhaare;
  • Latex;
  • Chemische Konservierungsstoffe in Lebensmitteln;
  • chemische Bestandteile moderner Haushaltschemikalien.

Der Kontakt mit einem Allergen, das eine negative Reaktion im Körper verursacht, kann auf folgende Weise erfolgen:

  • mit Essen;
  • durch Inhalieren eines Allergens (z. B. Stauballergie);

Darüber hinaus kann eine allergische Reaktion durch direkten Kontakt mit dem Allergen ausgelöst werden.

Welche allergischen Reaktionen gibt es heute?

Arten allergischer Reaktionen hängen direkt vom Allergen der Komponente ab

Nahrungsmittelallergien. Fachärzte umfassen die folgenden Produktgruppen als Allergene:

  • trockenes Kakaopulver oder Schokolade;
  • Kuhmilch (ist ein stark allergenes Produkt);
  • Eier, vor allem ihr Eiweiß, sollten die Zusammensetzung der Kekse, Teigwaren und Süßwaren aus dem Ladengeschäft sorgfältig studieren, da Hühnereier häufig zu den Bestandteilen zählen;
  • Fisch und alle Meeresfrüchte;
  • einige Getreidesorten (dazu gehören Reis und Buchweizen);
  • Hüttenkäse (sowohl Haus als auch Laden);
  • Laktose und Produkte, die diese enthalten;
  • Honig
  • Pilze in jeglicher Form und Brühe, die auf ihrer Grundlage zubereitet wird;
  • irgendwelche Nüsse;
  • orange oder rotes frisches Obst, Gemüse oder Beeren, Zitrusfrüchte gelten als besonders stark allergen.
    • Sojaprodukte.

Allergene der Atemwege. Der Kontakt mit dem Allergen wird durch Inhalieren verschiedener kleiner Partikel durch die Nase angenommen. Dazu gehören Allergene wie Staub, Pollen von Blütenpflanzen, Schimmel oder Tierhaare.

Dermatose Allergen Typ. Diese Art der Manifestation manifestiert sich durch den Kontakt mit Allergenen wie Kosmetika von schlechter Qualität und Haushaltschemikalien. Allergische Dermatitis kann auch unter dem Einfluss von Sonnenlicht oder nach Schwimmen in Meerwasser oder gechlortem Wasser auftreten. Aufgrund der Tatsache, dass sich sein Auftreten als Dermatitis, sofort manifestiert, ist die Erkennung von Allergien nicht schwierig.

Allergische Reaktionen auf bestimmte Gruppen von Medikamenten. Dazu gehören Antibiotika, Vitamine, Hormonpräparate, Analgetika und verschiedene Impfstoffe. Die Identifizierung von Medikamentenallergien kann ziemlich einfach sein, aber sobald sie einmal auftritt, tritt sie immer wieder auf.

Allergische Reaktionen des Insektentyps, die negative Reaktionen des Körpers auf die Bisse verschiedener Insekten (Wespen, Bienen, Moskitos) implizieren. Symptome nach einem Insektenstich wie Schwellungen, Hautausschläge oder Urtikaria, ein allgemeines Ermüdungsgefühl, helfen beispielsweise, eine Allergie gegen Bienen zu erkennen.

Was sind die Anzeichen und Symptome von Allergien?

Wie kann man Allergien im frühen Entwicklungsstadium erkennen? Zunächst sollten Sie auf die Symptome achten. Der Körper weist das Allergen zurück und übt seine Schutzfunktionen aus als:

  • Schwellung der Nasenschleimhaut;
  • ständiges Jucken in der Nase, was zu systematischem Niesen führt;
  • kauslose laufende Nase;
  • Rötung und Brennen in den Augen, vermehrter Tränenfluss;
  • Erstickungsgefühl, Atemnot, lautes und schwieriges Atmen;
  • Beeinträchtigung der Hörfunktion mit damit verbundenen Ohrenschmerzen;
  • Hautausschlag (an bestimmten Stellen oder im ganzen Körper), Diathese, Dermatitis oder Urtikaria;
  • Schwellung von Weichteilen;
  • Migräne oder starke Kopfschmerzen;
  • Fieber

Jede der Arten allergischer Reaktionen entspricht bestimmten Symptomen. Wie kann ich feststellen, was allergisch gegen einen Erwachsenen ist? Wenn Anzeichen auftreten, konsultieren Sie zunächst einen Arzt, um detaillierte Informationen zu erhalten. Wenn zum Beispiel Probleme mit den Atemwegen oder einem kalten Allergen auftreten, kann Staub auftreten.

Können Babys allergisch sein?

Kinder, die mehr Erwachsene haben, sind von der Umwelt beeinträchtigt. Deshalb können allergische Reaktionen schon sehr früh auftreten. Wie kann eine stillende Mutter eine Allergie bei Säuglingen feststellen? Die Symptome, die am häufigsten auf eine negative Reaktion des Körpers auf das Allergen hinweisen:

  • verschiedene Hautausschläge - an Orten oder im ganzen Körper;
  • Rötung einzelner Hautbereiche;
  • schuppige und juckende Haut auf den Wangen eines Kindes;
  • erhöhter Windelausschlag, der trotz aller hygienischen Verfahren nicht durchgeht;
  • Selbst bei geringer Körpererwärmung manifestiert sich verstärktes Schwitzen.
  • Abschälen der Haut an Körperteilen, die mit Haaren bedeckt sind (Kopf oder Augenbrauen);
  • Entwicklung der Urtikaria;
  • Beim Auftreten eines Angioödems ist eine solche Manifestation einer Allergie für das Leben des Kindes sehr gefährlich, wenn es zum Ersticken kommt, was mit einem Asthmaanfall vergleichbar ist.

Es ist wichtig! Um festzustellen, was beim Kind Allergien entwickelt und wie diese Krankheit behandelt werden soll, wenden Sie sich sofort an einen Kinderarzt.

Nur ein Fachmann kann die notwendige Therapie richtig diagnostizieren und vorschreiben. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen kann der Arzt die geeigneten Verfahren vorschreiben:

  • Blutprobenentnahme zur Analyse (für genauere Daten wird Blut aus einer Vene entnommen);
  • Ultraschalldiagnostik des Verdauungstraktes.

Aufgrund der erhaltenen Daten wird der Spiegel an Immunglobulin E und Eosinophilen geschätzt. Ihre hohen Indikatoren zeigen an, dass im Körper des Kindes eine allergische Reaktion auftritt.

Wie ist die Diagnose des Hauptallergens

Wenn Symptome auftreten, die auf die Entwicklung einer allergischen Reaktion im Körper hinweisen, ist es erforderlich, sich mit der Klinik für eine Reihe von Diagnoseverfahren in Verbindung zu setzen. Nach der Untersuchung teilt Ihnen der Arzt mit, welche Tests Sie durchführen müssen, um eine bestehende Allergie zu erkennen.

Bis heute gibt es Methoden, die zur Erkennung von Allergien beitragen, wie zum Beispiel:

  1. Hautproben. Wird durch Einbringen einer geringen Menge des Allergens in Form einer Injektion durchgeführt. Nach einiger Zeit betrachten sie das Ergebnis - das Auftreten einer negativen Reaktion weist auf das Vorhandensein einer Allergie bei einem Patienten hin.
  2. Venöse Blutentnahme zur Analyse - auch Antikörpertestung genannt. Es wird angenommen, dass Sie eine Allergie durch Blutanalyse so gut wie möglich identifizieren können. Als Ergebnis der Studie können Sie genau herausfinden, welche Komponente der allergischen Reaktion auftritt.
  3. Der Scarification-Test wird durchgeführt, indem kleinere Kratzer auf der Haut aufgebracht werden. Danach platzieren an Stelle der Wunden verschiedene Allergene. An den Stellen, an denen eine negative Reaktion aufgetreten ist (Schwellung, Rötung oder Reizung), gibt es eine Allergie.
  4. Die Prüfung des Eliminations-Typs wird durchgeführt, indem das "gefährliche Produkt" aus dem täglichen Leben des Patienten ausgeschlossen wird. Wenn nach 10-14 Tagen ein positiver Trend und eine Verbesserung der Gesundheit vorliegt, bedeutet dies, dass das Allergen richtig erkannt wird. Auf diese Weise können Allergien gegen Katzen und andere Allergene identifiziert werden.
  5. Provokative Forschungsmethode. In seltenen Fällen und immer von einem qualifizierten Arzt verwendet. Eine kleine Menge des Allergens wird auf die Schleimhaut der Nase oder unter die Zunge aufgetragen und gleichzeitig die mögliche Reaktion des Körpers untersucht. Wenn Sie Schwierigkeiten beim Atmen, Husten, Schnupfen oder Niesen haben, gibt es allergische Reaktionen auf diese Komponente. So wird die Phenol-Allergie untersucht, aber wie ein Allergen am besten identifiziert werden kann, entscheidet nur der behandelnde Arzt.

Viele Patienten glauben, dass Diagnoseverfahren am besten im Winter durchgeführt werden können, weshalb eine solche Meinung gebildet wird, ist unbekannt, da Allergien nach Bedarf und unabhängig von der Jahreszeit erkannt werden.

Grundlegende Empfehlungen und Präventionsregeln

Es ist wichtig! Präventive Maßnahmen basieren in erster Linie darauf, den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden.

So kann sich der Patient vor einem Rückfall schützen. Es ist nicht immer leicht, diese Regel einzuhalten, insbesondere wenn es sich um Allergien gegen Frühlingspollen handelt, gleichzeitig wird jedoch durch eine sorgfältige Einstellung zu Ihrer Gesundheit die Entwicklung allergischer Reaktionen vermieden.

Präventive Maßnahmen umfassen:

  • Einhaltung der richtigen Ernährung und sparsame Ernährung, Ablehnung hochallergener Lebensmittel;
  • Aufrechterhaltung der Sauberkeit im Haus, ständige Nassreinigung und Belüftung der Räume;
  • regelmäßige Hygieneverfahren mit hypoallergenen Produkten (der geeignete pH-Wert sollte auf der Verpackung von Seife und Shampoo angegeben werden);
  • Vermeiden Sie direkten Kontakt mit Haushaltschemikalien, die allergische Reaktionen verursachen können.
  • viel Zeit an der frischen Luft verbringen;
  • schlechte Gewohnheiten loswerden;
  • Stellen Sie sicher, dass sich das Haus nicht mit Schimmel ausbreitet und eine normale Luftfeuchtigkeit gewährleistet ist.
  • Kontakt mit Haustieren beseitigen.

Menschen, die auf bestimmte Gruppen von Medikamenten allergisch reagieren, ist es besonders wichtig, sich nicht selbst zu behandeln. Alle Medikamente und Medizinprodukte müssen vom behandelnden Arzt verordnet werden.

http://antirodinka.ru/kak-viyavit-allergiiu-u-cheloveka

Wie finde ich heraus, welche Allergien?

Wie ist zu verstehen, was eine Allergie ist, wenn sie unvorhersehbar und plötzlich auftritt? Wenn plötzlich ein zerreißender Husten oder ohrenbetäubendes, panzerbrechendes Niesen beginnt? Wenn die Augen rot werden wie ein Kaninchen, und in der Nase beginnt eine kleine Fabrik für die Herstellung einer transparenten Substanz, die buchstäblich in einem Bach fließt, zu arbeiten. Oder die Haut wird mit roten Flecken bedeckt und beginnt zu jucken, als ob Sie wegen eines unbekannten Fehlers vollständig von einer Brennnessel geworfen würden. Oder schlimmer, schweres Ödem beginnt zu atmen, und dann bleibt keine Zeit für Witze...

Wenn Sie mit diesem Status vertraut sind, haben Sie zwei Möglichkeiten:

  • Gehen Sie sofort zu einem Allergologen und vertrauen Sie ihm. Der Arzt weiß genau, wie er allergisch ist.
  • Lerne, ein Tagebuch zu führen und dein Gedächtnis zu trainieren. Dies wird früher oder später das Muster beim Auftreten von Allergie-Attacken bemerken. Danach müssen Sie immer noch zum Arzt gehen, um die effektivste Behandlungsmethode zu finden.

Allergietest

Das Labor kann verschiedene Methoden zum Nachweis von Allergenen anbieten. Am häufigsten werden Hauttests durchgeführt. Die Allergenlösung wird durch subkutane Injektion injiziert, die Haut wird mit einem Vertikutierer zerkratzt oder mit einer Einwegnadel unter einem Tropfen Lösung leicht durchstochen. Nach einiger Zeit stellt der Arzt anhand der Reaktion fest, ob eine Allergie gegen diese oder jene Substanz vorliegt.

Informativere, aber gefährlichere provokative Tests. Im Krankenhaus wird dem Patienten ein Allergen im Körper injiziert, wonach das Vorhandensein oder Fehlen einer allergischen Reaktion und deren Schweregrad durch Änderungen der Blutzusammensetzung bestimmt wird. Provokative Tests zeigen ein sehr klares Bild, sind aber tatsächlich eine Variante von Versuch und Irrtum.

Alle allergischen Tests werden im Zeitraum der Remission der Krankheit durchgeführt. Einige Tage vor dem Test muss die Einnahme von Antihistaminika und Medikamenten aus der Gruppe der Glucocorticosteroide abgebrochen werden. Kontraindikationen für Allergietests sind Schwangerschaft, akute respiratorische Virusinfektionen, Tonsillitis und andere akute Infektionskrankheiten.

Wie Sie das Allergen selbst identifizieren können

Wie können Sie herausfinden, gegen welche Allergien es besteht, wenn Sie nicht in der Klinik testen können?

Am einfachsten bei Nahrungsmittelallergien. Es ist notwendig, die akuten Manifestationen der Krankheit zu beseitigen, eine strikte Diät einzuhalten oder sogar ein wenig zu hungern. Dann wird der Patient in ein Monodiet überführt, das nur reines Wasser und ein Produkt enthält, für das definitiv keine Allergie besteht.

Danach wird alle 2-3 Tage der Diät ein striktes Produkt hinzugefügt, das den Zustand des Patienten sorgfältig fixiert. Auf diese Weise können Sie alle Nahrungsmittelallergene durchgängig identifizieren. Dies erfordert zwar Zeit, Geduld und eine sorgfältige Beobachtung der Bedingungen der Diät.

Wenn die Allergie nicht ernährungsphysiologisch ist, müssen Sie ein Tagebuch führen, in dem Sie alle wichtigen Ereignisse des Tages und Ihr Wohlbefinden aufzeichnen müssen. Allmählich kann ein Muster bei der Manifestation von Allergiesymptomen auftreten. Beispielsweise erscheinen Urtikaria auf der Haut nach dem Auftragen einer bestimmten Marke von Sonnenschutzmitteln oder rote Flecken werden an den Stellen gebildet, an denen das Parfüm aufgetragen wurde. Oder Sie werden feststellen, dass Ihr allergisches Kind bei regelmäßiger Nassreinigung weniger husten und mit einem Ausguss besser atmen kann. Dies bedeutet, dass es im Hausstaub sein kann.

Aber selbst wenn Sie ein Allergen identifizieren, sollte der Arzt die Behandlung trotzdem verschreiben. Besonders wenn die Allergie krank ist, Baby. Selbstbehandlung ist in diesem Fall strengstens untersagt. Alles, was Sie selbst tun können, ist den Kontakt mit dem Allergen zu eliminieren oder zu minimieren.

http://medaboutme.ru/zdorove/publikacii/stati/sovety_vracha/kak_uznat_na_chto_allergiya/

Wie kann ich herausfinden, welche Allergien?

Wenn eine Reihe charakteristischer Symptome auftreten, muss die Frage untersucht werden, wie die Allergie erkannt werden kann. Es gibt verschiedene Diagnoseverfahren, um das Vorhandensein eines negativen Mittels im Körper festzustellen. Es gibt Möglichkeiten, wie Sie die Entwicklung eines pathologischen Zustands nur bestätigen können. Entwickelte Methoden, mit denen das Allergen nicht nur identifiziert, sondern auch erkannt werden kann.

Wie navigiere ich mit den Symptomen?

Die Allergie äußert sich in einer Reihe charakteristischer Merkmale, aufgrund derer das Eindringen eines negativen Mittels in den menschlichen Körper angenommen werden kann. Symptome:

  • Hautrötung
  • Juckreiz;
  • trockene Haut;
  • Peeling;
  • Hautausschlag an verschiedenen Körperteilen;
  • allergische Rhinitis;
  • Husten;
  • geschwollen;
  • eingeschränkte Atmungsfunktion.

Diese Symptome treten selten gleichzeitig auf. In den meisten Fällen treten bei verschiedenen Arten von Allergien bestimmte Symptome auf.

Es gibt mehrere pathologische Zustände, deren Entwicklung durch negative Erreger hervorgerufen wird:

  • Atemwegsallergien;
  • Lebensmittelreaktion;
  • Kontaktdermatitis.

In jedem Fall verursacht der pathologische Zustand ein Allergen eines bestimmten Typs, aufgrund dessen einige Faktoren ausgeschlossen werden können. Während einer Atemreaktion dringt zum Beispiel ein negatives Mittel durch die Atmungsorgane und wirkt sich schnell auf den Körper aus, da es vom Kreislaufsystem auf verschiedene Körperteile verteilt wird. Wie sind die Allergien in diesem Fall zu verstehen? Gleichzeitig sollten Lebensmittelwirkstoffe und Faktoren, die zur Entwicklung der Kontaktreaktion beitragen, ausgeschlossen werden. Mögliche Allergene, die Atemwegsallergien auslösen:

  • Hausstaubmilben;
  • Pflanzenpollen;
  • flüchtige Substanzen in Haushaltschemikalien, Insektiziden, bestimmten Kosmetika;
  • Viren, Bakterien;
  • Tierfell.

Der Hauptgrund für die Entwicklung von Nahrungsmittelallergien sind Nahrungsmittel. Es können Beeren, etwas Gemüse, Obst sein. Produkte, die Konservierungsmittel, Farbstoffe, Stabilisatoren und Geschmacksverstärker enthalten, werden in der Regel als wahrscheinlicher Faktor angesehen, der eine negative Reaktion auslöst.

Bei Kindern kann es bei der ersten Fütterung zu Nahrungsmittelallergien kommen. Bei dieser Reaktion tritt häufiger ein Hautausschlag auf den Wangen auf, der sich jedoch auf die Gliedmaßen, den Bauch, den Rücken ausbreiten kann. Sie provozieren Nahrungsmittelallergien und Drogen.

Kontaktdermatitis ist an Stellen gekennzeichnet, an denen das Allergen die Haut beeinflusst hat.

Bei dieser Art von Allergie breiten sich Hautausschläge selten auf andere Körperteile aus. Begleitet von Rötung der Dermatitis, Verdickung der Haut (gebildete Kruste), Trockenheit. Wenn sich eine solche Allergie manifestiert, sind die wahrscheinlichen Ursachen ihrer Entwicklung:

  • Windeln bei Kindern;
  • Kosmetika;
  • Waschpulver.

Ermittlung der Ursache von Allergien zu Hause

In diesem Fall wird empfohlen, den Körperzustand zu überwachen. Die Hauptaufgabe besteht darin, Allergien zu identifizieren, insbesondere wird nach dem Faktor gesucht, der eine negative Reaktion ausgelöst hat. Die wahrscheinlichen Ursachen für die Entwicklung des pathologischen Zustands müssen schrittweise ausgeschlossen werden.

Die Komplexität der im Haushalt implementierten Methode besteht darin, dass Allergien möglicherweise nicht sofort nach dem Eindringen eines negativen Mittels in den menschlichen Körper auftreten.

Unter bestimmten Bedingungen wird die Ausbreitungsaktivität des Allergens gehemmt, dies trägt zu einer erhöhten Immunität bei. In diesem Fall treten die Symptome nicht im Anfangsstadium der Entwicklung des pathologischen Zustands auf. Allmählich sammeln sich Haushaltsallergene im Körper an, was zu Allergiesymptomen führt. Aus diesem Grund ist es selbst bei Anzeichen einer negativen Reaktion schwierig, den Faktor, der sie ausgelöst hat, genau zu bestimmen, da seit der Einführung des Drittagenten eine lange Zeit vergangen ist. Wenn Sie sich für die Frage interessieren, wie Sie Allergien zu Hause bei einem Kind feststellen können, führen Sie eine vereinfachte Diagnose durch:

  1. Während der Stillzeit sollte die Frau die Diät kontrollieren. Eine ausgewogene Ernährung versorgt den Körper des Babys nicht nur durch die Muttermilch mit Nährstoffen, sondern beseitigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass Allergien auftreten. Wenn das Baby eine Reaktion hat, bedeutet dies, dass ein negativer Wirkstoff in den Blutkreislauf oder das Verdauungssystem gelangt ist. Es ist notwendig, alle neuen Produkte auszuschließen, die in den letzten Wochen eingeführt wurden. Wenn die Symptome einer Allergie verschwinden, verschwindet auch der Faktor, der eine solche Reaktion des Organismus auslöst.
  2. Bei der künstlichen Fütterung steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Mischung die Entwicklung eines pathologischen Zustands hervorgerufen hat, signifikant an. Wenn ein Produkt der gleichen Marke und Zusammensetzung für viele Monate verwendet wurde, müssen Sie nach einer anderen Ursache für Allergien suchen. Wenn sich die Mischung in letzter Zeit häufig geändert hat, nehmen Sie das allergene Produkt aus der Ernährung des Kindes und kehren Sie zum vorherigen zurück.
  3. Die Zeit der Fütterung. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Allergien erheblich, da eine große Menge neuer Lebensmittel in die Ernährung aufgenommen wird. Wenn Symptome auftreten, müssen Sie überprüfen, für welches Produkt eine negative Reaktion aufgetreten ist. Um herauszufinden, was den pathologischen Zustand verursacht hat, nehmen Sie das letzte Gemüse aus der Diät, das als Ergänzungsfuttermittel eingeführt wurde. Wenn Sie an der Identifizierung eines Allergens interessiert sind, denken Sie daran, dass die erste erwachsene Nahrung, die ein Baby erhält, 2 Wochen lang gegeben wird. Zu diesem Zeitpunkt besteht die Ergänzung aus einem Gemüse der gleichen Art. Nach dieser Zeit und ohne Symptome kann ein neues Produkt eingeführt werden. Dies ermöglicht es, die Quelle der negativen Reaktion des Körpers zu finden.

Definition von Allergien bei Erwachsenen

Diese Regeln helfen, einen negativen Wirkstoff zu identifizieren, der die Entwicklung von Allergien und auch bei Kindern auslöst. In diesem Fall ist es wichtig, den Zustand des Körpers zu überwachen und auf den Zusammenhang zwischen den Auswirkungen externer Faktoren und den auftretenden Anzeichen zu achten. Dies kann durch die Regeln implementiert werden:

  1. Es wird ein Ernährungstagebuch geführt. Diese Aufzeichnung, was ist keine Reaktion, und welche Produkte provozierten Juckreiz, Rötung, Hautausschlag und andere Anzeichen von Allergien. In diesem Fall werden nur Lebensmittel berücksichtigt.
  2. Wenn Sie herausfinden möchten, was für Erwachsene allergisch ist, sollten Sie sich sorgfältig überlegen. Wenn ich beispielsweise verstehe, wie das Wasser, das aus dem Wasserhahn fließt, die umliegenden Möbel, Teppiche und Kleidung den Körper beeinflussen, kann ich diesen Faktor beseitigen. Es ist notwendig, Waschpulver auszuwählen, nach hypoallergenen Kosmetika zu suchen, Trinkwasser zu reinigen und regelmäßig die Reinigung des Hauses durchzuführen, damit sich kein Staub in den Wohnräumen ansammelt. Wenn ich die Ursachen der negativen Reaktion verstanden habe, entscheide ich, dass es möglich ist, zu der früheren Lebensweise zurückzukehren, ohne einen externen Agenten.
  3. Haustiere werden seit einiger Zeit aus der Wohnung genommen. Dies hilft bei der Bestimmung des Mittels, wenn Atemwegsallergien zu erwarten sind.
  4. Es wird empfohlen, den Wohnort für ein paar Tage zu wechseln, um Verwandte, einen Freund oder eine Freundin zu besuchen. In diesem Fall kann das Allergen an einer neuen Stelle erscheinen oder die Symptome verschwinden vollständig.
  5. Wenn die Symptome zu einer bestimmten Jahreszeit auftreten, ist es wahrscheinlich, dass sie ihre Pflanze provoziert.

Bluttest auf Immunglobulin IgE

Es ist zu beachten, dass Heimtests ungenau sind. Darüber hinaus geben sie das Ergebnis zeitlich gestreckt, weil Sie lange brauchen, um die Reaktion des Körpers zu beobachten. Wenn sich die Frage stellt, worauf ich allergisch bin, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden. Der Arzt führt eine äußere Untersuchung durch, sammelt Anamnese, hört sich die Beschwerden des Patienten über die Anzeichen einer negativen Reaktion des Körpers an und schickt ihn zu einer Blutuntersuchung.

Laboruntersuchungen werden nicht nur Allergien bestätigen, sondern auch dazu beitragen, welchen Faktor sie ausgelöst haben.

Ein Immunglobulintest ist die sicherste Methode, um das Vorhandensein eines Allergens im Blut eines Erwachsenen und eines Säuglings / älteren Kindes festzustellen. In diesem Fall wird der Typ des negativen Agenten erkannt und durch eine große Anzahl von Optionen (etwa 200) dargestellt. Mit dem Eindringen des Allergens in den Blutkreislauf steigt die Rate des Immunglobulins IgE. Der Körper beginnt intensiv, Antikörper zu produzieren, wenn ein negativer Wirkstoff in das Blut gelangt.

In verschiedenen Lebensperioden ändert sich der Grenzwert der Norm Immunglobulin IgE. Gültige Werte dieses Indikators in Abhängigkeit vom Alter:

  • der Zeitraum, der von den ersten Lebenstagen bis zu 12 Monaten beginnt: 0-15 U / ml;
  • 1-6 Jahre: nicht mehr als 60 U / ml;
  • 6-10 Jahre: Die Norm ist ein Indikator, der nicht höher als 90 U / ml ist.
  • 10-16 Jahre: ein akzeptabler Wert ist eine beliebige Menge an Immunglobulin innerhalb von 200 U / ml;
  • Bei Patienten, die älter als 16 Jahre sind, gilt die Antikörpermenge im Bereich von 0 bis 100 U / ml als normal.

Um ein zuverlässigeres Ergebnis zu erhalten, müssen Sie vor einer Analyse von Immunglobulinen eine Reihe von Regeln beachten:

  1. Sie können einige Stunden vor dem Eingriff nicht essen. Es ist besser, am Morgen eine Analyse mit leerem Magen durchzuführen.
  2. Beseitigen Sie nach Möglichkeit Stress und schwere körperliche Anstrengung.
  3. In den letzten Tagen, vor der Analyse, ist es notwendig, die Diät zu korrigieren: Sie sollten keine würzigen, geräucherten, fetten, sauren Lebensmittel sowie Produkte mit potenziellen Allergenen (Konservierungsmittel, Stabilisatoren, Farbstoffe, Geschmacksverstärker) essen.

Allergietests: Arten, Feinheiten der Verfahren

Dies ist ein aggressiverer Weg. Es besteht die Notwendigkeit eines direkten Kontakts mit dem Allergen, bei dem der Körper von einer Substanz betroffen ist, die einen negativen Wirkstoff enthält, der die Entwicklung einer pathologischen Reaktion auslösen kann. Wenn Sie entscheiden, welche Allergien zu bestimmen sind, sollten Sie eine der folgenden Methoden in Betracht ziehen:

  1. Prik-Test. Veralteter Name - Scarification-Test. Dies bedeutet, dass die Integrität der Haut verletzt werden muss. Durch diese Kratzer in den oberen Hautschichten dringt das Allergen ein.
  2. Intradermaler Test. Wenn Sie an der Frage interessiert sind, wie Sie Allergien identifizieren können, verwenden Sie eine effektivere Methode. Durch den intradermalen Test wird das Allergen in die tiefen Schichten der Dermis eingebracht. Infolgedessen wird eine Lösung, die einen negativen Wirkstoff enthält, schneller an den Problembereich des Körpers abgegeben und das Ergebnis ist genauer. Dieser Test zeichnet sich jedoch durch eine erhöhte Empfindlichkeit aus.
  3. Reibmethode. Es wird implementiert, ohne dass die Integrität der Haut verletzt werden muss. Gleichzeitig wird eine allergene Lösung in die Haut eingerieben. Es ist notwendig, gleichzeitig die normale Kochsalzlösung auf einen anderen Körperteil aufzutragen und zu reiben, wodurch die allergische Reaktion von den Symptomen unterschieden werden kann, die bei intensiver Reibung (Rötung, Brennen usw.) auftreten.
  4. Patchwork-Methode Gleichzeitig werden mit einer allergenen Lösung imprägnierte Gazestreifen mit geringer Breite auf den größten Bereich des Körpers (Rücken) aufgebracht. Der Nachteil dieser Methode besteht darin, dass diese Anwendungen 2 Tage aufbewahrt werden müssen.
  5. Provokative Tests. In diesem Fall wird das Allergen direkt in den Körper injiziert, was auf bestimmte Substanzen negativ reagiert. Dies kann ein konjunktiver, nasaler Atemtest sein. Der Nachteil dieser Methode ist die Wahrscheinlichkeit, dass es zu einer ausgedehnten allergischen Reaktion kommt. Im Gegensatz dazu ist es jedoch notwendig zu sagen, dass provokante Tests gute und vor allem schnelle Ergebnisse liefern, wenn die Frage gelöst ist, wie man herausfinden kann, ob eine Allergie vorliegt und welche Erreger eine negative Reaktion entwickeln.

Indikationen und Kontraindikationen für Allergietests

Es wird empfohlen, das Verfahren zur Bestimmung der Art der Reaktion und des negativen Mittels unter folgenden pathologischen Bedingungen durchzuführen:

  • Dermatitis;
  • Rhinitis, Husten unbekannter Herkunft;
  • gestörte Atmungsfunktion: Schwellung des Kehlkopfes, Nasopharynx;
  • regelmäßig sich entwickelnde Konjunktivitis;
  • Nahrungsmittelallergien;
  • starke Körperreaktion auf Insektenstiche.

Es ist zu beachten, dass es Kontraindikationen für die Durchführung von Tests gibt. Weisen Sie die folgenden Einschränkungen für die Ausführung eines allergoprob zu:

  1. Die Zeit der Verschlimmerung, wenn die Intensität der Verbreitung des Allergens im Körper hoch ist. In diesem Fall kann die negative Reaktion verstärkt werden.
  2. Infektionskrankheiten: Viren, Pilze, Bakterien.
  3. Störungen des Nervensystems.
  4. Onkologie.
  5. Ändern Sie die Hormonspiegel.
  6. Autoimmunprozesse im Körper.
  7. Erkrankungen, die mit Störungen des endokrinen Systems zusammenhängen.

Wo kann ich getestet werden? Vorbereitung für den Eingriff

Wenn der Patient an der Frage interessiert ist, wo ich einen Test für Allergietests durchführen kann, sollten Sie sich mit dem Therapeuten in Verbindung setzen und er wird Sie an einen Spezialisten verweisen. Manchmal ist es besser, sofort einen Allergologen aufzusuchen. Es gibt spezialisierte allergologische Zentren. Hier können Sie eine zusätzliche Prüfung bestehen, die die Wahrscheinlichkeit verringert, dass andere Krankheiten mit ähnlichen Symptomen auftreten.

Allergologische Tests werden nicht bei leerem Magen durchgeführt. Es wird empfohlen, vor dem Eingriff zu frühstücken. Eine Woche vor der Untersuchung nehmen sie keine Antihistaminika mehr ein. 14 Tage vor dem Eingriff müssen hormonelle Wirkstoffe sowie Stabilisatoren der Mastzellmembranen ausgeschlossen werden. Diese Medikamente helfen, die Genauigkeit des Analyseergebnisses zu verringern. Es ist ratsam, Stresssituationen zu vermeiden und körperliche Aktivität zu reduzieren.

http://allergyastop.ru/diagnostika/kak-mozhno-uznat-na-chto-allergiya.html

So identifizieren Sie das Allergen

So identifizieren Sie das Allergen

So identifizieren Sie das Allergen

Allergie ist eine pathologische Reaktion des menschlichen Körpers auf das Einbringen einer provozierenden Substanz (Allergen). Laut der modernen Medizin leiden mehr als 20% der Bevölkerung an dieser Krankheit, und die Anzahl der Patienten nimmt von Jahr zu Jahr zu.

In einigen Ländern beträgt diese Zahl laut Weltgesundheitsorganisation 85%. Kinder, Erwachsene, Männer, Frauen und ältere Menschen leiden an dieser Pathologie. Dieses Problem überschritt die Grenzen von medizinisch zu sozial, da die Arbeitsfähigkeit und die Lebensqualität der Menschen beeinträchtigt werden.

Allergie-Entwicklungsmechanismus

Um zu verstehen, wie solche Patienten wirksam behandelt werden können, versuchen wir, den Mechanismus ihres Auftretens zu verstehen. Wie verläuft der Prozess der Entwicklung von Allergien im Körper?

Wenn ein Allergen aufgenommen wird, beeinflusst es das Immunsystem, wodurch die für die Immunität verantwortlichen Mastzellen biologisch aktive Substanzen wie Histamin und Serotonin freisetzen.

Es ist das Auftreten von Histamin, das die Entwicklung einer Entzündungsreaktion verursacht, nämlich das Auftreten von Juckreiz, Schwellung und Rötung.

Was sind die Erscheinungsformen von Allergien?

Allergien können mild und schwerwiegend sein. Zu milder Form gehören solche Manifestationen wie

Schwere Formen schließen Angioödem und anaphylaktischen Schock ein. Meistens umfasst diese Gruppe Asthma bronchiale. Was die äußeren Manifestationen oder Symptome der Krankheit anbelangt, wird diese Krankheit bei allergischer Rhinitis von verstopfter Nase und reichlich transparentem Glaskörperausfluss begleitet.

Eine allergische Konjunktivitis äußert sich in Juckreiz, Augensäuern und Vorhandensein einer weißen oder sogar gelblichen Entladung aufgrund einer angehängten Infektion. Die Augenlider sind gerötet und geschwollen.

Die Urtikaria ist gekennzeichnet durch Rötung, Hautausschlag in Form von Blasen, begleitet von Juckreiz. Quinckes Ödem ist auch eine Hautmanifestation einer Allergie. Es entwickelt sich akut, wenn plötzlich Schwellungen der Schleimhäute und subkutanes Fett des Gesichts oder der Genitalien auftreten.

Eine noch schlimmere Krankheit ist der anaphylaktische Schock, der sich innerhalb von 1-2 Minuten nach Eintritt des Allergens in den Körper entwickeln kann. Patienten klagen über Kopfschmerzen, Tinnitus und Hitzegefühle.

Es kommt zur Unterdrückung der Herztätigkeit, zum Verlust des Bewusstseins; In milderen Fällen kann das Atmen schwierig sein oder Übelkeit und Erbrechen auftreten. Anaphylaktischer Schock ist aufgrund seiner schnellen Entwicklung, insbesondere bei Angioödemen und noch viel mehr, in der Regel nicht die Frage, durch welches Allergen ein solcher Zustand verursacht wurde.

Die häufigsten Allergene

Die folgenden Faktoren führen häufiger zur Entwicklung von Allergien:

  • Nahrungsmittel (Allergieschokolade bei Erwachsenen, Meeresfrüchte, Konserven, Kaviar, Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Konservierungsmittel usw.);
  • Medikamente (Antibiotika, Lokalanästhetika, Serum usw.);
  • Haushaltsprodukte (Waschmittel, Waschpulver, Aerosole, Lacke, Farben usw.);
  • Pollen von Pflanzen wie Akazien, Sonnenblumen, Igel, Weizengras, Ragweed;
  • Haushaltsstaub;
  • Tierhaare, Fischfutter;
  • kalt
  • aktive Sonneneinstrahlung;
  • infektiöse Prozesse und Helminthiasis.

Bei der Entwicklung einer allergischen Reaktion kommt den prädisponierenden Faktoren eine große Rolle zu.

Die Risikokategorien umfassen die folgenden Bevölkerungskategorien:

1. Patienten mit atopischer Dermatitis in der Vorgeschichte oder Blutsverwandte von Personen mit ähnlichen Problemen.

2. Unterernährung der Mutter während der Schwangerschaft kann dazu führen, dass sich ein Kind zu allergischen Prozessen entwickelt.

3. Das Vorhandensein von helminthischen Invasionen im Körper.

4. Häufiger und längerer Gebrauch von Antibiotika sowie das Vorliegen begleitender chronischer Erkrankungen oder chronischer Infektionsherde.

5. Schädliche Produktion, wo wir uns mit chemischen Verbindungen befassen müssen, Schimmel.

Tests zur Bestimmung von Allergenen

Bei der Behandlung von Allergien ist der erste und wichtigste Punkt die Identifizierung und Eliminierung des Allergens. Um den provozierenden Faktor genau auszuschließen, sollte eine Reihe von Maßnahmen ergriffen werden. Am genauesten werden diese Studien in einer spezialisierten Allergologieabteilung durchgeführt.

Genaue Hauttests werden berücksichtigt. Sie bestehen in der Einführung von Mikrodosen des gereinigten Allergens mit Hilfe verschiedener Werkzeuge (Pricktests, Vertikutierer, Spritzen) in den Bereich des Unterarms. Nach 15 Minuten zeichnet der Allergologe die Veränderungen auf, die an der Unterarmhaut aufgetreten sind.

Je nach Durchmesser der Rötung wird die Wirkung des einen oder anderen vermuteten Allergens bewertet.

Die Bewertung kann von „minus“ bis „4 plus“ reichen. Nach der Analyse der Proben ist die Behandlungsmethode bereits ausgewählt.

Lesen Sie auch mehr über den Allergietest.

Labor-Allergen-Nachweis

Die Labormethode zum Nachweis eines Allergens besteht darin, dem Patienten Blut zu entnehmen und den Gehalt an allgemeinem und spezifischem Immunglobulin E zu bestimmen.

Die Erhöhung des Gesamtgehalts an Immunglobulin zeigt nur das Vorliegen einer allergischen Erkrankung an.

Der Gehalt an spezifischem Immunglobulin E ermöglicht die Identifizierung des Allergens.

Wie man das Allergen zu Hause erkennt

In solchen Fällen, in denen es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, eine Allergikerberatung einzuholen, und allergische Manifestationen ziemlich beunruhigend sind, können Sie versuchen, die Ursache selbst zu bestimmen.

Schwierigkeiten treten in der Regel dann auf, wenn sich eine potenzielle Allergie zu mehreren wahrgenommenen Lebensmitteln oder Umweltgütern entwickeln kann. Bei Nahrungsmittelallergien sind Zeit und Geduld erforderlich.

Die Menge der täglich konsumierten Lebensmittel ist groß genug, und Sie müssen eines oder mehrere davon finden. In diesem Fall kommt das Ernährungstagebuch zur Rettung.

Klinisches Bild

Was sagen Ärzte zu Antihistaminika?

Ich habe seit vielen Jahren Allergien bei Menschen behandelt. Ich sage Ihnen, als Arzt können Allergien zusammen mit Parasiten im Körper zu ernsthaften Konsequenzen führen, wenn Sie sich nicht mit ihnen befassen.

Nach den neuesten Daten der WHO verursachen allergische Reaktionen im menschlichen Körper die meisten tödlichen Krankheiten. Und alles beginnt mit der Tatsache, dass eine Person juckende Nase bekommt, Niesen, laufende Nase, rote Flecken auf der Haut, in manchen Fällen Erstickungsgefahr.

Jedes Jahr sterben 7 Millionen Menschen an Allergien, und fast jeder Mensch hat ein allergisches Enzym.

Leider verkaufen Apothekenunternehmen in Russland und den GUS-Ländern teure Medikamente, die nur die Symptome lindern und die Menschen auf ein bestimmtes Medikament setzen. Aus diesem Grund leiden in diesen Ländern ein so hoher Prozentsatz an Krankheiten und so viele Menschen unter Drogen, die nicht arbeiten.

Das einzige Medikament, das ich beraten möchte und offiziell von der Weltgesundheitsorganisation für die Behandlung von Allergien empfohlen wird, ist Histanol NEO. Dieses Medikament ist das einzige Mittel, um den Körper von Parasiten sowie Allergien und deren Symptomen zu reinigen. Im Moment ist es dem Hersteller gelungen, nicht nur ein hocheffektives Werkzeug zu schaffen, sondern es auch jedem zugänglich zu machen. Darüber hinaus kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS im Rahmen des Bundesprogramms "ohne Allergien" dies für nur 149 Rubel erhalten.

Die Essenz der Methode liegt in der Tatsache, dass jeden Tag eine strikte Abrechnung der verzehrten Speisen und aufgezeichneten Veränderungen im Körper stattfindet. Beginnen Sie mit einem einzigen Produkt und erweitern Sie das Sortiment schrittweise.

Diese Studien sind jedoch nur annähernd, da ein Allergen möglicherweise nicht das gesamte Produkt ist, sondern einige seiner Bestandteile. Diese Methode wird häufig bei Kindern angewendet, wenn Hauttests aufgrund des Alters des Patienten nicht diskutiert werden können.

Bei Verdacht auf Haushaltsstaub oder Tierhaare werden in etwa die gleichen Methoden zur Bestimmung des Allergens verwendet. Für die Zeit, die Sie benötigen, um Haustiere zu isolieren, zu fischen, eine aktive Nassreinigung durchzuführen, die Bücher und Teppiche zu saugen.

Wenn sich der Patient nach den ergriffenen Maßnahmen erleichtert fühlte, wurde das Allergen erfolgreich identifiziert. Jede Krankheit ist leichter zu verhindern als zu heilen.

Daher ist die Identifizierung des Allergens eine wichtige Aufgabe, um Menschen zu helfen, die an dieser Pathologie leiden.

Was tun, wenn keine Allergien bestehen?

Sie werden von Niesen, Husten, Juckreiz, Hautausschlägen und Hautrötungen gequält und Sie haben möglicherweise noch mehr schwere Allergien. Und die Isolierung des Allergens ist unangenehm oder unmöglich.

Darüber hinaus führen Allergien zu Erkrankungen wie Asthma, Urtikaria, Dermatitis. Und die empfohlenen Medikamente sind aus irgendeinem Grund in Ihrem Fall nicht wirksam und behandeln die Ursache in keiner Weise...

Wir empfehlen, die Geschichte von Anna Kuznetsova in unseren Blogs zu lesen, wie sie ihre Allergien loswurde, als die Ärzte sie mit einem fetten Kreuz bekamen. Lesen Sie den Artikel >>

Gepostet von: Наталья Гаевая

Wie wird das Allergen durchgeführt und wie wird es bestimmt.

Allergene Tests: moderne Nachweismethoden.

Wie Sie können im frühen Stadium das Allergen im Körper des Kindes bestimmen.

Allergie-Bluttest

Kommentare, Rezensionen und Diskussionen

Angelina Finogenova: „Ich habe Allergien innerhalb von zwei Wochen vollständig geheilt und eine flauschige Katze ohne teure Medikamente und Eingriffe gestartet. Es war gerade genug. ”Mehr >>

Unsere Leser empfehlen

Zur Vorbeugung und Behandlung von allergischen Erkrankungen empfehlen unsere Leser die Verwendung von "Allergonics". Im Gegensatz zu anderen Mitteln zeigt Allergoniks ein stabiles und stabiles Ergebnis. Bereits am 5. Tag der Anwendung werden die Allergiesymptome reduziert und nach einem Durchgang vergehen sie vollständig. Das Tool kann sowohl zur Vorbeugung als auch zur Beseitigung akuter Manifestationen verwendet werden.

Jegliche Verwendung von Material der Website ist nur mit Zustimmung der Redakteure des Portals und der Installation eines aktiven Links zur Quelle gestattet.

Die auf der Website veröffentlichten Informationen dienen ausschließlich zu Informationszwecken und erfordern in keinem Fall eine unabhängige Diagnose und Behandlung. Um fundierte Entscheidungen über die Behandlung und Annahme von Medikamenten zu treffen, muss ein qualifizierter Arzt konsultiert werden. Auf der Website veröffentlichte Informationen aus öffentlichen Quellen. Für die Richtigkeit der Angaben sind die Herausgeber des Portals nicht verantwortlich.

So identifizieren Sie das Allergen

Was ist eine Allergie?

Um mit Ihnen über Allergien zu sprechen, müssen Sie zunächst wissen, was es ist und warum es passiert.

    Oral: Wenn ein Allergen mit Nahrung in unseren Körper eindringt;

Durch die Atemwege: Wenn wir das Allergen einatmen;

Kontakt: als wir mit dem Allergen in Kontakt kamen.

Darüber hinaus gibt es zwei Arten von Allergien: das ganze Jahr über und saisonal.

Was verursacht Allergien?

Allergene können sowohl Substanzen sein, die eine direkte allergene Wirkung haben, als auch Substanzen, die Allergenträger sind. Die häufigsten Allergene sind:

Allergiesymptome

Während einer allergischen Reaktion erlebt unser Körper folgende entzündliche Prozesse, die tatsächlich Anzeichen einer Allergie darstellen:

    Schwellung der Nasenschleimhaut, laufende Nase, Kribbeln, das zum Niesen führt;

Rötung, Schmerzen und Tränen der Augen (allergische Konjunktivitis);

Atemnot, Atemnot usw.;

Ohrenschmerzen, Hörverlust;

Hautausschläge, Diathese, Dermatitis, Urtikaria usw.;

Allergiediagnose

Allergien können durch die oben genannten Anzeichen diagnostiziert werden, aber dank ihnen können Sie nur die Allergie erkennen, nicht aber das Allergen. Natürlich können Sie davon ausgehen, dass es sich um ein Allergen handelt, aber um Allergien zu diagnostizieren und zu behandeln, müssen Sie sich an einen Allergologen wenden.

Arten von Allergien

Zusätzlich zu den aufgeführten Produkten können Lebensmittelfarbstoffe, Konservierungsmittel, chemische Zusätze, Geschmacksverstärker, Aromen usw. zu Nahrungsmittelallergien führen.

Tierhaare usw.

In diesem Fall ist es möglich, ein Allergen entweder mit der Ausschlussmethode oder den entsprechenden Tests zu diagnostizieren.

Bei Kontakt mit dem Allergen treten sofort Hautausschläge auf: Hautentzündungen, Urtikaria, Kontaktdermatitis usw.

Diese Art von Allergie äußert sich als Juckreiz, Hautausschläge, Würgen, anaphylaktischer Schock und dergleichen.

Die Allergie gegen Insektenstiche manifestiert sich als: Gewebeödem, Hautausschlag, Urtikaria und allgemeines Unwohlsein.

Allergie-Behandlung

Wenn Sie eine allergische Reaktion des Körpers verspüren, nehmen Sie Medikamente ein, die die Reaktion des Körpers auf das Allergen reduzieren. Zum Beispiel kann es das Medikament "Diazolin" sein, das lindert: Juckende Haut, Hautausschläge, allergische Entzündungen der Nasenschleimhaut, wirken analgetisch. Spezielle Salben für Hautausschläge und Augentropfen werden ebenfalls für die Behandlung verwendet. Wenn die Medikamente nicht geholfen haben, Ihre Immunität das Allergen nicht überwinden kann und die allergische Reaktion einen Rückfall hat, ist es unbedingt erforderlich, einen Arzt zu konsultieren.

Entzündungshemmende Mittel und Schmerzmittel.

Ursachen für die Zunahme der Inzidenz von Allergien

Nach Angaben der WHO hat sich die Inzidenz verschiedener Arten von Allergien in den letzten 20 Jahren fast vervierfacht. Dies liegt vor allem daran, dass wir uns verstärkt mit Sterilisation und Hygiene beschäftigen. Daher steht unser Immunsystem, das ständig gegen etwas kämpfen muss, nicht mit Antigenen in Kontakt. Das Immunsystem wird dadurch geschwächt und kann mit einfachen Allergenen nicht fertig werden. Typischerweise ist die Inzidenz von Allergien in Ländern der Dritten Welt um ein Vielfaches geringer als in entwickelten Ländern.

http://stop-allergies.ru/kak-vyyavit-allergen/

Wie kann festgestellt werden, was für einen Erwachsenen allergisch ist?

Allergie ist eine ziemlich häufige Pathologie auf der ganzen Welt. Laut Statistik leiden etwa 20% der Bevölkerung an dieser Krankheit. Eine solche Reaktion entwickelt sich bei Erwachsenen nach Einnahme von allergenen Substanzen, Partikeln oder Produkten.

Die Dringlichkeit der Pathologie wächst von Jahr zu Jahr, da die Häufigkeit allergischer Erkrankungen zunimmt. Wissenschaftler haben die Mechanismen und Ursachen ihrer Entwicklung seit mehr als einem Jahr untersucht, aber sie können die Krankheit immer noch nicht besiegen. Daher ist es wichtig zu wissen, wie und wie Allergien identifiziert werden können.

Wie erkenne ich Allergien?

Eine unzulängliche Reaktion auf äußere Reize, die in der Zukunft die Krankheit verursachen, wird zum Zeitpunkt der Bildung der Organe und des Immunsystems des Kindes in die Gebärmutter gelegt. Allergie kann sich auf verschiedene Arten und auf jeder Haut manifestieren. Oft wird sie als laufende Nase „maskiert“, deren Dauer einige Minuten oder 2-3 Tage betragen kann.

Wie können Sie also eine allergische Reaktion von anderen Krankheiten unterscheiden? Dafür müssen Sie die wichtigsten Anzeichen einer Allergie kennen. Dazu gehören:

  • ein Hautausschlag auf der Haut, der einer Brennnesselverbrennung ähnelt;
  • Keuchen, Husten, Würgen;
  • Juckreiz und Halsschmerzen;
  • lange laufende Nase, nicht mit einer Erkältung verbunden;
  • Übelkeit oder Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Schwellung in den Lippen, Augenlidern oder anderen Körperbereichen;
  • Gelenkschmerzen;
  • Gefühl von Krämpfen in den Augen;
  • Niesen

Das Vorhandensein der oben genannten Symptome ist ein Grund, auf Allergien zu prüfen.

Die häufigsten Allergene

Um eine Allergie zu beseitigen, müssen Sie herausfinden, was sie verursachen kann. Experten identifizieren 2 Hauptgruppen von Allergenen:

  • Exoallergene - werden im Körper aus Proteinen gebildet;
  • endoallergens - von außen kommen.

Am häufigsten sind Allergene, die von außen in den Körper gelangen. Dazu gehören:

  • epidermale Allergene: Wollpartikel oder Tierhaare;
  • Haushalt: Staub, Haushaltschemikalien, Kosmetika;
  • Pollen: Pollen von Kräutern, Blumen, Bäumen und anderen Pflanzen;
  • Lebensmittel: Produkte, Konservierungsmittel, Farbstoffe und Zusatzstoffe;
  • Infektiös: Pilze, Bakterien, Viren, Parasiten.

Um festzustellen, welche Allergien nicht so schwierig sind, müssen Sie nur ein bisschen aufmerksamer sein und die Veränderungen und Reaktionen beobachten, die in Ihrem Körper auftreten.

  • wenn die Symptome einer allergischen Reaktion unmittelbar nach dem Verzehr von Lebensmitteln auftraten, ist das gegessene Produkt zweifellos ein Allergen;
  • Allergien in Form eines Ausschlags im Gesicht manifestieren sich durch Parfümerien, Kosmetikprodukte und Haushaltschemikalien.
  • Die allergische Rhinitis bei Erwachsenen manifestiert sich meistens im Frühjahr. Das Allergen ist in diesem Fall Pollen von Pflanzen, Blumen oder Kräutern.

Grundlegende Diagnosemethoden

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie allergisch sind, wenden Sie sich an einen Allergologen. Nach der Untersuchung verschreibt der Arzt die erforderlichen diagnostischen Untersuchungen oder Tests.

Zur Bestimmung der allergischen Reaktion bei Erwachsenen gibt es folgende Methoden:

  1. Hauttests. Die Hauptvorteile dieser Erhebungsmethode sind die einfache Implementierung, schnelle Ergebnisse und niedrige Kosten. Das Verfahren informiert nicht nur über die Ursache einer allergischen Reaktion, sondern bestimmt auch die Art des Allergens. Ein Hauttest wird durchgeführt, indem eine kleine Menge Allergene in die Haut injiziert wird (subkutane Injektionen eines Allergens). Danach wird die Reaktion des Körpers bewertet und Allergene, die eine akute Reaktion beim Patienten hervorrufen, erkannt. In der Regel werden solche Tests an der Haut des inneren Unterarms durchgeführt, können aber auch am Rücken durchgeführt werden. Wenn nach dem Eingriff Symptome einer allergischen Reaktion auftreten, wird das Testergebnis als positiv angesehen.
  2. Ein Bluttest auf das Vorhandensein von Ig Ig-Antikörpern Der Zweck dieser Untersuchung besteht darin, die Menge an Ig E-Antikörpern im Blut zu messen. Ihr erhöhter Gehalt weist auf eine allergische Reaktion hin. Gleichzeitig werden zusätzlich einzelne Produkte geprüft und für jedes eine Liste mit einer Ergebnisliste ausgegeben. Für die Analyse ist es notwendig, Blut aus einer Vene zu spenden. Ergebnisse können innerhalb von 1-2 Wochen erhalten werden. Diese Diagnosemethode wird jedoch nur in Fällen angewendet, in denen kein Hauttest durchgeführt werden kann.
  3. Anwendungstests Ermitteln Sie anhand einer solchen Studie die Ursachen allergischer Hautreaktionen wie Ekzem oder Dermatitis. Das mutmaßliche Allergen wird mit Vaseline und Paraffin gemischt. Diese Mischung wird auf Metallplatten aufgetragen, die auch eine Mischung verschiedener Allergene enthalten. Sie werden an der Hautoberfläche auf der Rückseite befestigt. In diesem Fall kann der Rücken 2 Tage vor dem Test nicht benetzt werden. Dieses Diagnoseverfahren ermöglicht die Identifizierung von Allergien gegen solche Elemente wie: Chrom, Nickel, Neomycin, Ethylendiamin, Benzocain, Epoxidharze, Formaldehyd, Lanolin und andere Inhaltsstoffe.
  4. Provokative Tests. Dies ist die zuverlässigste und effektivste Methode, um zu bestimmen, von was oder was eine Person eine allergische Reaktion entwickelt. Nur so lassen sich 100% Ergebnisse erzielen. Der Hauptzweck einer solchen Umfrage ist es, eine allergische Reaktion bei einer Person durch den Verzehr von Nahrungsmitteln und Allergenen auszulösen, die nach Ansicht des Arztes Allergien auslöst. Eine solche Studie wird jedoch nur in einer spezialisierten Einrichtung unter ständiger Aufsicht von Gesundheitspersonal durchgeführt. Der Arzt legt eine kleine Menge des Allergens unter die Zunge oder vergräbt es in der Nasenhöhle, woraufhin es die Reaktion des Körpers genau überwacht. Wenn Niesen, Husten oder Tränen auftreten, ist eine Person gegen diese Substanz allergisch.

Allergendetektion zu Hause

Bestimmen Sie, was Sie allergisch sein können, es ist zu Hause möglich. Diese Methode hilft jedoch nicht immer, ein zuverlässiges Ergebnis zu erzielen. Sie müssen nur die Reaktion Ihres Körpers genau überwachen und versuchen, das Allergen zu identifizieren.

  • ein Tagebuch der Beobachtungen für 2-3 Wochen führen;
  • schreib alles hinein, was du isst und trinkst;
  • Aufzeichnen der Intensität, Art und Dauer der allergischen Reaktion;
  • konsultieren Sie einen Allergologen oder Ernährungsberater und geben Sie ihm Ihre Anmerkungen und Beobachtungen.

Allergie ist eine Krankheit! Es kann nicht ignoriert werden. Bestehen Sie die erforderlichen Tests, besuchen Sie einen Allergologen und ermitteln Sie, an welcher Substanz Sie allergisch reagieren. Nachdem Sie das Allergen identifiziert und den Kontakt mit dem Allergen beseitigt haben, werden Sie die unangenehmen Symptome der Krankheit loswerden und Ihren Zustand lindern.

http://allergiya03.com/diagnostika/kak-uznat-na-chto-allergiya.html

Allergische Reaktionen: Wege zur Identifizierung des Allergens

Der Begriff "Allergie" tauchte zu Beginn des 20. Jahrhunderts auf. Er wurde von einem österreichischen Arzt, K. Pirke, vorgeschlagen, der den Zustand der Reaktivitätsänderung bei Kindern mit Infektionen und Serumkrankheit beobachtete.

Die allergische Stimmung einer Person wird oft als Überempfindlichkeit bezeichnet - dies ist eine schmerzhafte Reaktion des Körpers auf Komponenten, die für die meisten Menschen sicher sind (Zitrusfrüchte, Pflanzenpollen und andere).

Allergie - was für eine heimtückische Krankheit?

Allergie ist eine erworbene Fähigkeit, auf Fremdelemente von außen und ihre eigenen modifizierten Komponenten und Zellen gezielt zu reagieren. Zum einen handelt es sich dabei um eine Art Schutzmechanismus, zum anderen um Schäden an den Strukturelementen des Körpers, die letztendlich eine allergische Erkrankung verursachen.

Grundlage der allergischen Reaktion ist der Immunkomplex "Antigen-Antikörper" (AG + AT), bei dem das Antigen ein Fremdelement ist. Neben den Immunglobulinen E, M und G umfasst die Reaktion zytotoxische T-Lymphozyten (T-Killer oder Lymphozyten, die die geschädigten Körperzellen auflösen), weiße Blutkörperchen (Eosinophile, Neutrophile usw.), Mastozyten (weiße Fettzellen, entzündliche Mediatoren). zirkulierende Immunkomplexe, biologisch aktive Substanzen (Leukotriene, Prostaglandine und andere).

Das wichtigste Bindeglied in der Pathogenese einer allergischen Erkrankung, nämlich Überempfindlichkeitsreaktionen vom Soforttyp, ist Histamin.

Welche Reaktion eine bestimmte Person haben wird, hängt von bestimmten Bedingungen ab. In der Regel verursachen schwache Antigene in großen Mengen oder Allergene, die wiederholt in den Körper eindringen, häufig Allergien.

Die Gefahr einer Allergie besteht darin, dass eine Person nicht weiß und nicht vorhersagen kann, wann sie sich entwickeln wird (und wenn überhaupt), eine schwere Form der Hypersensibilisierung auftritt. Jede sofortige Art der Reaktion erfordert dringende medizinische Maßnahmen, da sie zum Tod führen kann (häufig aufgrund eines Ödems der Atemwege und von Asphyxie).

Symptome von Allergien im Vergleich zu ähnlichen Erkrankungen

Bei der Diagnosestellung ist es wichtig zu verstehen, ob es sich um eine allergische Reaktion handelt oder nicht, und dann das Allergen selbst und den Reaktionsmechanismus zu identifizieren. Für diese Zwecke unterscheidet sich die exogene Allergie im Anfangsstadium von einer Autoimmunerkrankung oder einer Infektionskrankheit.

Die Form der Allergie bestimmt den Weg des Eindringens des Allergens. Bei Inhalationsinjektionen treten verschiedene Atemwegserkrankungen auf und bei Hautaufnahme treten Hauterkrankungen auf.

Klinisch allergische Reaktionen treten auf:

  • Hyperämie der Haut, das Auftreten verschiedener Elemente (Pickel, kleine Ausschläge usw.) darauf;
  • Schwellung der Schleimhäute und der Haut;
  • Rhinorrhoe (reichlich laufende Nase);
  • Tränenfluss;
  • Juckreiz in der Nase und in den Augen;
  • Konjunktivitis;
  • Pruritus;
  • trockener Nachthusten und so weiter.

Wie das Allergen zu bestimmen

Wenn festgestellt wird, dass die Krankheit allergisch ist, bestimmen Sie die Ursache. Gleichzeitig werden die allergischen und pseudoallergischen Reaktionen unterschieden.

Jede Allergie erfordert eine umfassende Diagnose in Übereinstimmung mit einer strengen Abfolge von Ereignissen (dh ein Test kommt nach dem anderen).

In der Anfangsphase sammelt der Arzt eine allergische Anamnese. Diese Informationen spielen eine wichtige Rolle bei der Diagnose. Im Gespräch mit einem Patienten werden erbliche Veranlagung und Fälle von zuvor übertragenen allergischen Erkrankungen, Hyperreaktionen auf Produkte, Arzneimittel, Insekten usw. festgestellt. Berücksichtigen Sie den Zusammenhang mit den klimatischen Bedingungen, dem Temperaturfaktor (Wärme / Kälte), Haushaltsgegenständen und Berufsgefahren.

Führen Sie anschließend Labortests durch.

Einer davon ist der Shelley-Test (indirekte Degranulation von Basophilen). Die Analyse basiert auf der Fähigkeit des Antigen-Antikörper-Komplexes, Basophile zu degradieren. Ein positives Ergebnis bedeutet, dass das Allergen empfindlich ist. Eine negative Antwort kann sie jedoch nicht ausschließen.

Der Mastzellen-Degranulationstest wird ebenfalls durchgeführt. Die Analyse wird wie im obigen Fall interpretiert.

Der Test für die Reaktion der Blasten-Transformation von Lymphozyten (RBTL) basiert auf der Fähigkeit von Lymphozyten in Gegenwart eines Antigens, auf die Blasten-Modifikation zu reagieren.

Analyse der Reaktion der Hemmung der Leukozytenmigration (RTML). Die Essenz der Reaktion besteht darin, dass empfindliche weiße Blutkörperchen beim Treffen mit dem Antigen weniger mobil werden.

Neutrophiler Schadensindex (PPN). Sofern eine Sensibilisierung für das Antigen vorgesehen ist, trägt dieses zur Schädigung der jeweiligen Zellen bei. Führen Sie bestimmte Tests mit Allergenen durch, die sogenannten Hauttests. Dies ist eine durchaus objektive Diagnosetechnik. Ein positiver Hauttest liefert eine Grundlage zur Ermittlung der Art der Allergie.

Für eine sofortige Reaktion zeichnet sich eine rosa oder farblose Blase aus, die von einem hyperämischen Ring umgeben ist. Reaktionen des dritten und vierten Typs äußern sich in Rötung, Schwellung und Verdichtung des Veranstaltungsortes.

Arten von Hauttests verwendet:

  • fallen lassen;
  • invasiv (durch Injektion);
  • intradermal;
  • kutan;
  • Scarification.

Der Test wird im Bereich der Innenseite des Unterarms durchgeführt, manchmal am Bein oder am Rücken.

Bei der Diagnose allergischer Erkrankungen werden auch provokative Tests eingesetzt:

  1. Thrombopenischer Test. Es besteht darin, die Anzahl der Blutplättchen (mehr als 20%) nach Erhalt des Antigens zu reduzieren.
  2. Leukopenischer Test. Nachweis einer Abnahme der Leukozytenzahl analog der oben beschriebenen Methode.
  3. Nasaler provokativer Test. Wenn nach dem Eintropfen in die Nase des Allergens Stauungen, Niesen und Rhinorrhoe auftreten, bedeutet dies, dass eine Allergie gegen diesen Stoff vorliegt.
  4. Konjunktiver provokativer Test. Ein Allergen wird in das Auge injiziert, wenn danach Juckreiz, Schwellungen und Hyperämie auftreten, bedeutet dies, dass eine Allergie gegen die Substanz vorliegt.
  5. Analyse der Hemmung der natürlichen Leukozytenmobilität. Mit der Probe können Sie feststellen, dass die Anzahl der Leukozyten in der Flüssigkeit abnimmt, nachdem Sie den Mund in Gegenwart von Antigen gespült haben.
  6. Sublingualer Test. Das Ergebnis ist positiv, nachdem der achte Teil einer Pillenform oder eine kleine Menge eines flüssigen Arzneimittels unter die Zunge gelegt wurde.
  7. GIT-provokativer Test. Anzeichen einer Überempfindlichkeit nach Verzehr des Testprodukts.

Der Prozess der Identifizierung eines Allergens bei einem Erwachsenen

Antigene mit einer infektiösen Natur werden gewöhnlich durch die Haut oder intradermale Methode sowie durch Einreiben in den Hautbereich der Narbe eingeführt. Bei der intradermalen Methode werden mit einer dünnen Nadel etwa 0,1 Milliliter des Allergens in den Bereich des mittleren Drittels des Unterarms injiziert.

Das Ergebnis wird nach ein bis zwei Tagen überprüft und gibt den Durchmesser der Blase anstelle des Hauttests an.

Allergene nicht-infektiöser Natur (Staub, Nahrung, Pollen, Medikamente, Haushaltsprodukte usw.) werden invasiv in die Haut eingebracht (Pricktest), Haut durch Narbenbildung und Reiben oder intradermale Injektion einer verdünnten Antigenlösung. Natriumchlorid wird als Negativkontrolle verwendet, Histamin als Positivkontrolle. Das Ergebnis wird innerhalb von zwanzig Minuten anhand der Größe der Formation (sie kann bis zu zwei Zentimeter erreichen) sowie anhand von Schwellungen und Juckreiz bewertet.

Was ist allergisch?

Es gibt mehrere Gruppen von Allergenen. Sie sind ihrem Ursprung nach innen und außen (exogen und endogen). Endogene AG - Proteine ​​des Körpers, sie sind in primäre und erworbene unterteilt. Letztere entstehen aufgrund der Schädigung von Proteinen durch verschiedene äußere Faktoren (Strahlung, Verbrennungen usw.).

Exogene AG dringen von außen in den Körper ein. Sie werden in infektiöse (Drogen, Pollen, Lebensmittel, Wolle, Haushaltschemikalien und andere) und nicht infektiöse (Viren, Pilze, Bakterien usw.) unterteilt.

Exogene AH-Durchdringungswege:

  • Atemwege (Staub);
  • Nahrungsmittel (Lebensmittel);
  • Kontakt (Salbe, Cremes);
  • parenteral (Insektenstich, invasive Verabreichung des Arzneimittels);
  • durch transplazentare Barriere (Drogen).

Bevor Sie zum Allergologen gehen

Bevor Sie einen Allergologe aufsuchen, sollten Sie einen Hausarzt konsultieren, der die nicht-allergische Natur der Erkrankung bestimmen und gegebenenfalls Blutuntersuchungen vorschreiben kann.

Es ist wichtig, Allergietests an einem „sauberen“ Organismus durchzuführen, dh mindestens einen Monat vor der Studie Antihistaminika einzunehmen. Ein paar Tage vor der Blutspende (wenn eine solche Analyse vorgeschrieben ist) müssen Sie eine hypoallergene Diät einhalten. Das Biomaterial wird morgens auf leeren Magen aufgenommen.

Bei der Konsultation sollte der Allergologe die Ergebnisse vorheriger Tests, Ernährungstagebuch (falls vorhanden) und anderes Informationsmaterial mitnehmen.

Die Wahrscheinlichkeit, bei einer Person eine Allergie zu entwickeln, hängt von der Art, Menge und Qualität eines bestimmten Antigens ab. Bei der Diagnose allergischer Erkrankungen und der Identifizierung eines bestimmten Allergens ist die Anamnese wichtig, gefolgt von verschiedenen provokativen Tests, Hauttests und anderen Labortests.

http://allergia.life/diagnostika-i-analizy/vyyavlenie-allergena.html
Weitere Artikel Über Allergene