Ist es möglich, die Allergie durch Blutanalyse festzustellen

Unterscheiden Sie zwischen IgE-spezifisch und häufig.

Das Gesamt-Immunglobulin E steigt bei vielen pathologischen Zuständen an, einschließlich Helminthen-Invasion und allergischen Reaktionen.

Bei 30% der Patienten mit Allergien überschreitet der Gesamt-IgE-Wert die Norm nicht. Nicht immer deutet eine Zunahme des Gesamt-IgE auf eine Allergie des Patienten hin. Um die Allergie zu bestätigen, wird der Grad der Allergie daher nicht gemessen.

Ein vollständiges Blutbild für Allergien kann Eosinophilie aufdecken. Eosinophile sind eine Art von Granulozyten-Leukozyten, deren Anzahl mit allergischen Reaktionen und helmthischer Invasion zunimmt.

Mit dem vollständigen Blutbild können Sie die Höhe der zellulären Elemente des Blutes und eine Reihe von Parametern bestimmen: Erythrozyten, Leukozyten mit Leukozytenformel, Blutplättchen, ESR (Erythrozytensedimentationsrate). Die Leukozytenformel ist die prozentuale Bestimmung der Anzahl verschiedener Leukozyten (Monozyten, Neutrophile, Basophile, Eosinophile, Lymphozyten).

Das komplette Blutbild (UAC) ist eine einfache, aber sehr wertvolle diagnostische Untersuchung zur Bestimmung von Blutstörungen und Entzündungsprozessen. Ein klinischer Bluttest auf Allergien (komplettes Blutbild) ist jedoch für die Diagnose der Pathologie nicht entscheidend.

Soll ein Kind auf Allergien getestet werden?

Lesen Sie die Artikelanalysen zu Allergenen bei Kindern.

Allergie - eine Krankheit, die sich als Folge einer spezifischen Reaktion des Immunsystems auf fremde Proteine ​​entwickelt.

Um diese heimtückische Krankheit dauerhaft zu besiegen, reicht es nicht aus, alle ihre Erscheinungsformen mit medizinischen Mitteln zu beseitigen. Wenn das Allergen den Körper erneut beeinträchtigt, kehrt die Allergie zurück.

Daher besteht die Hauptaufgabe der Diagnose darin, die Hauptallergene zu identifizieren, die es dem Allergologen ermöglichen, sich für die Patientenbeseitigung (ohne Kontakt mit einem Reizstoff) weiter zu entwickeln und die richtige Behandlungsstrategie auszuwählen.

Arten von Allergenen, die während des Tests entdeckt wurden

Der Körper kann auf eine Vielzahl von Substanzen unzureichend reagieren.

Tests sind möglich, um Haushalts-, Lebensmittel-, Pflanzen-, Insekten-, Arzneimittel-, Industrie- und Virusallergene festzustellen.

Welche Tests bestimmen Allergien?

Dies sind vor allem Blutuntersuchungen, mit denen das Vorhandensein einer erhöhten Anzahl bestimmter Zellen festgestellt werden kann.

Sie sind für das Auftreten einer Überempfindlichkeitsreaktion des Organismus verantwortlich.

Der Mechanismus des Beginns einer allergischen Reaktion beruht auf der Anhaftung eines Allergens, das mit spezifischen Zellen in den Körper eingedrungen ist.

Sie produzieren Histamin und andere Vermittler von Allergien.

Diese Zellen umfassen Basophile, Eosinophile und Mastzellen.

Es ist zu beachten, dass Hauttests in einigen Fällen falsch positiv sein können.

Wenn Sie Symptome haben, benötigen Sie eine Laboranalyse, die Allergien bestimmt.

  • Reißen, Rötung der Augen, Entzündung der Bindehaut der Augen;
  • Laufende Nase, Rötung der Nasenschleimhaut;
  • Atemnot, Atemnot, Würgen;
  • Juckreiz, Rötung, Hautausschlag, Abschälen der Haut;
  • Blasenbildung auf der Haut, Ödem.

Wenn Sie Allergien vermuten, wenden Sie sich an den Autor dieses Artikels - einen Allergologen, einen Dermatologen in Moskau mit 15 Jahren Erfahrung.

Heutzutage ist eine Allergie sehr verbreitet und bereitet einer Person viele Unannehmlichkeiten.

Um mit den Symptomen der Pathologie fertig zu werden, ist es sehr wichtig, die Behandlung so schnell wie möglich zu beginnen.

Daher spielt die rechtzeitige Diagnose einer Allergie eine entscheidende Rolle im Kampf gegen diese Krankheit.

Wie macht ein Arzt eine Diagnose?

Die Erfassung der Krankheitsgeschichte ist die am besten zugängliche und informative Diagnosemethode.

Um Allergien zu erkennen und deren Ursachen festzustellen, muss der Arzt folgende Informationen sammeln:

  1. das Vorhandensein allergischer Erkrankungen bei den nächsten Angehörigen;
  2. übertragene allergische Krankheiten;
  3. Reaktionen auf die Einführung von Impfstoffen und Medikamenten;
  4. die Abhängigkeit der Krankheitssymptome von der Jahreszeit;
  5. der Einfluss der klimatischen Bedingungen auf die Art der Krankheit;
  6. die Auswirkungen von körperlicher Aktivität und Stresssituationen auf den Verlauf der Krankheit;
  7. die Verbindung von Allergiesymptomen und Viruserkrankungen;
  8. die Auswirkungen von Nahrungsmitteln, Alkohol und Kosmetika auf den Krankheitsverlauf;
  9. Verhältnis von Lebensbedingungen und Allergiesymptomen;
  10. Arbeitsbedingungen, die Auswirkungen schädlicher Faktoren auf den Körper.

Bei der Untersuchung der Geschichte des Kindes sollten die Besonderheiten des Schwangerschaftsverlaufs berücksichtigt werden.

Ebenso wichtig ist die Ernährung einer Frau beim Tragen eines Babys.

Häufig führen Ernährungsstörungen und die Verwendung von Produkten aus der Kategorie der obligatorischen Allergene zu einer intrauterinen Sensibilisierung.

Der Ernährung einer stillenden Mutter sollte viel Aufmerksamkeit gewidmet werden, da viele Nahrungsmittelallergene mit Milch in den Körper eines Babys gelangen.

Der Arzt muss notwendigerweise eine Auskultation durchführen, dh den Patienten mit einem Phonendoskop hören.

Mit der Entwicklung von Asthma bronchiale wird das Auftreten von hohen Rales und eine Abschwächung der vesikulären Atmung beobachtet. Bei Abwesenheit von Exazerbationen fehlen solche Symptome.

Eine informative Diagnosemethode ist die Spirometrie, die in der Untersuchung der Atmungsfunktion besteht.

Es wird mit einem speziellen Gerät ausgeführt - dem Spirographen.

Während der Studie werden die Atemparameter des Patienten im Ruhezustand und nach erzwungenen Atemmanövern gemessen.

Dank der Spirometrie kann der Arzt einen versteckten Bronchospasmus erkennen.

Allgemeine Blutuntersuchungen, Auswurf, Zytologie der Nasensekretion

Um die Krankheit zu identifizieren, ordnet der Arzt zuerst ein vollständiges Blutbild zu.

Die Diagnose einer Allergie gemäß der Blutanalyse basiert auf der Bestimmung des Spiegels spezifischer Zellen - Eosinophilen.

Mit der Entwicklung dieser Krankheit wird ihre Zunahme beobachtet.

Um die Korrektheit der Diagnose zu gewährleisten, wird empfohlen, Parasiten zu erforschen, da dieser Indikator auch steigt, wenn sie vorhanden sind.

Die Sputumuntersuchung hilft auch bei der Erkennung der Krankheit.

Die Entwicklung einer Allergie wird durch den Auswurf von bernstein-oranger Farbe angezeigt, der die eosinophile Reaktion widerspiegelt.

Bei Allergien sind% der Leukozyten Eosinophile.

Auch im Auswurf gibt es Charcot-Leiden-Kristalle - sie enthalten Protein, das beim Abbau von Eosinophilen freigesetzt wird.

Die Zytologie der Nasensekretion, die in der Untersuchung eines Nasenabstrichs besteht, wird als eine andere informative Methode betrachtet.

Wenn mehr als 15% der Eosinophilen nachgewiesen werden, kann die allergische Natur der Rhinitis sicher beurteilt werden.

Allergietests

Um die Krankheit zu identifizieren, können Sie Allergietests durchführen.

Diese Methode basiert auf der Beurteilung der Empfindlichkeit des Organismus gegenüber bestimmten Substanzen.

Solche Tests haben verschiedene Varianten:

  • Kratztests - durchgeführt durch Ausführen von Kratzern;
  • Pricktests - durchgeführt mit Injektionen;
  • Intradermale Tests - Allergene Substanzen werden direkt in die Haut injiziert.

Provokative Tests

Wenn andere Untersuchungsmethoden die Ursachen der Krankheit nicht ermitteln konnten, kann der Arzt provokante Tests durchführen.

Sie bestehen in der Einführung des Allergens in das betroffene Organ, wonach die Reaktion darauf fixiert ist.

Zum Beispiel wird bei Rhinitis Pflanzenpollen in die Nase und bei Asthma direkt in die Bronchien injiziert.

Wenn eine Person Symptome einer Krankheit entwickelt, bedeutet dies, dass die verabreichte Substanz als Allergen wirkt.

Da das Verfahren eine starke Reaktion auslösen kann, kann es nur unter strenger Indikation unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden.

Ausscheidungstests

Unter dem Ausschluss des Allergens verstehen Sie den Ausschluss jeglichen Kontakts mit ihm.

Normalerweise wird diese Technik bei Nahrungsmittelallergien eingesetzt.

Dem Patienten wird eine spezielle Diät zugewiesen, die das beabsichtigte Allergen von der Diät ausschließen soll.

Wenn nach einer Woche die Symptome der Krankheit nachlassen oder vollständig verschwinden, kann davon ausgegangen werden, dass dieses Produkt die Ursache der Erkrankung ist.

Kutane Proben

Dies ist eine relativ einfache und informative Methode, um Kontaktdermatitis zu identifizieren. In diesem Fall werden die Allergene auf spezielle Scheiben aufgebracht und mit einem speziellen Material auf der Haut einer Person befestigt.

Nach 2 Tagen sorgfältig den Zustand der Haut untersuchen.

Wenn Rötungen oder Schwellungen auftreten, deutet dies auf die Entwicklung einer allergischen Reaktion hin.

Es ist wichtig zu bedenken, dass einige Allergene Hautreizungen verursachen, die mit der Entwicklung einer allergischen Reaktion verwechselt werden.

Methoden der Stimulation oder Provokation

Diese Diagnosetests werden nur verwendet, wenn Hauttests die Ermittlung der Ursache der Erkrankung nicht ermöglichen.

Das mutmaßliche Allergen wird direkt in das von der Allergie betroffene Organ injiziert.

Wenn Anzeichen einer Krankheit auftreten, kann davon ausgegangen werden, dass diese bestimmte Substanz eine Allergie hervorruft.

Diese Methode eignet sich besonders zur Erkennung von Asthma und Heuschnupfen.

Manchmal wird es auch zur Diagnose von Nahrungsmittelallergien verwendet.

Es gibt solche Stimulationsmethoden:

  1. nasale Provokation. Diese Technik wird verwendet, um die Ursache einer permanenten Rhinitis zu bestimmen. Normalerweise hilft es, den Bestandteil von Hausstaub zu erkennen, der die Allergie auslöste;
  2. bronchiale Provokation. Das Testen beinhaltet die Inhalation eines verdächtigen Allergens und wird häufig mit einem Vernebler durchgeführt. Um die Reaktion des Patienten zu bewerten, wird eine Messung der Lungenfunktion durchgeführt.
  3. Lebensmittel-Provokation. In der ersten Phase der Studie wird das verdächtige Produkt ausgeschlossen. Nach dem Verschwinden der Anzeichen der Krankheit wird das Essen wieder auf die Speisekarte gesetzt, es ist jedoch in einer speziellen Kapsel eingeschlossen, so dass die Person den Inhalt nicht schmecken kann.

Überwachen Sie dann das Wohlbefinden des Patienten. Nach einigen Tagen wird der Vorgang wiederholt, jedoch ist eine nicht allergene Substanz in einer Kapsel eingeschlossen.

Dieser Doppelblindtest eliminiert die Subjektivität des Arztes und des Patienten.

Durchschnittskosten

Die Kosten für die Allergendetektion hängen von verschiedenen Faktoren ab - vom Umfang der Forschung, dem Status der Klinik und den verwendeten Medikamenten.

Die durchschnittlichen Kosten betragen:

  1. Spezifische Antikörper IgE, IgG gegen einzelne Allergene - reiben.
  2. Lebensmittelpanel mit der Definition von 40 Allergenen - reiben.
  3. Inhalationspanel mit der Definition von 66 Allergenen - rub.

Damit eine Allergiebehandlung wirksam ist, müssen die Ursachen ihrer Entwicklung ermittelt werden.

Weil es so wichtig ist, zeitnahe Diagnosestudien durchzuführen. Mit ihrer Hilfe können Sie Allergene identifizieren und eine geeignete Therapie auswählen.

Vorheriger Artikel: Ursachen von Allergien Nächster Artikel: Saisonale Allergien

Heutzutage leiden viele Kinder an Allergien, insbesondere wird dieses Problem mit dem Einsetzen des Sommers dringend erforderlich, was neben Wärme und Spaß auch eine Vielzahl von Allergenen mit sich bringt. Wie erkennt man, worauf das Kind allergisch reagiert?

Welche Tests sollten dafür gemacht werden?

Verstehen Sie, dass das Kind wahrscheinlich allergisch ist - dies ist leicht genug, um seinen Zustand sorgfältig zu überwachen.

Wenn ein Baby eine laufende Nase, häufiges Niesen, Zerreißen, Augenlidödem, Sandgefühl in den Augen, Hautausschlag, Erbrechen oder Durchfall hat, aber sein Allgemeinzustand ganz normal ist, er hat kein Fieber und keine Schwäche, dann ist das Kind wahrscheinlich allergisch gegen Pollen. Staub, Tierhaare oder Lebensmittel.

Ein Verständnis der Tatsache, dass das Kind möglicherweise von einer Allergie geplagt wird und nicht etwa Erkältung oder Vergiftung, reicht nicht aus, um ihm effektiv zu helfen.

Wenn Sie die oben genannten Symptome bei einem Kind bemerken, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, um eine genaue Diagnose zu stellen: Allergie oder nicht. Er hat Ihr Baby bei Bedarf auch zu Tests geschickt, um das genaue Allergen zu bestimmen, um die effektivste Behandlung vorzuschreiben.

Die häufigsten Methoden zur Bestimmung von Allergien sind Blutuntersuchungen und Hauttests.

Bluttest für Allergien und Hauttests

Fenistil Tropfen - Antiallergikum für Kinder ab 1 Monat.

Fenistil-Tropfen haben einen praktischen Spender und einen angenehmen Geschmack, dank dem die Medikamente ohne unnötigen Kummer und Tränen verabreicht werden.

Eine allergische Reaktion auf bestimmte Faktoren entsteht durch die Produktion spezieller Proteine ​​- Immunglobuline E. Um den Gehalt dieser Proteine ​​zu bestimmen, muss ein Bluttest bestanden werden. Wenn IgE im Bluttest eines Kindes höher als normal ist, deutet dies auf eine Allergie hin. Darüber hinaus helfen einige Arten von Blutuntersuchungen, genau festzustellen, worauf das Kind allergisch reagiert.

Neben Blutuntersuchungen werden Hauttests zur Bestimmung von Allergien verwendet, sie zeigen auch eine Prädisposition für Allergien und helfen, das genaue Allergen zu bestimmen.

Sehr häufig werden Hauttests bevorzugt, da sie schnell durchgeführt werden, zuverlässig sind und weniger kosten als ein Bluttest.

Manchmal werden den Patienten beide Tests verschrieben: ein Bluttest und Hauttests, um die Ursache der Allergie genauer zu bestimmen.

http://oballergii.info/sovety/mozhno-li-po-analizu-krovi-opredelit-allergiyu.html

Wie lassen sich Allergien selbst und mit Hilfe von Tests feststellen?

Allergie ist eine Erkrankung, die sich in einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Substanzen äußert, die eine Reihe schmerzhafter Symptome bei einem Patienten verursachen. Eine Person kann Ödeme, Hautleckagen, Nasenausfluss, Bronchospasmus haben.

Allergie tritt bei den einfachsten Substanzen auf, bei denen andere Menschen keine Reaktion hervorrufen. Die Krankheit ist durch Symptome gekennzeichnet, die oft unsichtbar sind oder als Erkältung wahrgenommen werden.

Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, kann dies zu einer Störung im gesamten Organismus führen. Der Hauptpunkt bei der Behandlung von Allergien - die Identifizierung des Allergens und die Prävention der Erkrankung außerhalb des Zeitraums der Verschlimmerung.

Ursachen und Faktoren, die zu Allergien führen

Die Hauptrolle beim Auftreten einer allergischen Reaktion liegt im Immunsystem. Anstatt den Organismus vor pathogenen Mikroben und gefährlichen Elementen zu schützen, versagt er und schädigt manchmal seine eigenen Zellen, Gewebe und Organe.

Die häufigsten und harmlosesten Substanzen, die das Immunsystem als feindselig erachtet und dagegen abwehrt. Eine solche aggressive Reaktion nennt man Allergien. Es wird durch verschiedene Allergene (innerer und äußerer Ursprung) verursacht.

Die Hauptmerkmale von Allergien:

  • Aufgrund einer allergischen Reaktion interagieren Antigen und Antikörper miteinander;
  • Ein Antigen ist eine Substanz, die, wenn sie aus der Umgebung in den Körper gelangt, eine erhöhte Empfindlichkeit verursacht;
  • Antikörper sind Proteinmoleküle. Sie greifen Antigene an und neutralisieren sie;
  • Immunkomplexe in Form von Antikörpern und Antigenen werden auf Mastzellen abgelagert. Innerhalb der speziellen Körnchen dieser Zellen befindet sich ein inaktives Histamin. Anschließend wird er aktiv und geht ins Blut;
  • Wenn Zellen zerstört werden, wird Serotonin freigesetzt;
  • Eine zu hohe Konzentration von Histamin im Blut kann Veränderungen im Körperleben verursachen - Muskelkrämpfe in den Bronchien, erhöhte Schleimsekretion in der Nasenhöhle, Auswirkungen auf Blutgefäße, anaphylaktischer Schock.

Arten von Allergenen:

Exoallergene dringen aus der Umgebung in den Körper ein. Sie sind infektiösen und nicht infektiösen Ursprungs.

Arten von Exoallergenen:

  • Nahrungsmittel - Milch, Eier, Zitrusfrüchte, Schokolade, Honig, Konservierungsmittel;
  • Hausstaub, Fischfutter;
  • Epidermis - Schuppen, Haare von Hunden und Katzen;
  • Viral / bakteriell;
  • Pilz;
  • Arzneimittel - Sulfonamide / Antibiotika / Vitamine;
  • Helminthisch;
  • Pollen - Blütenstaub von Blumen, Bäumen;
  • Insektenstiche von Spinnen, Moskitos, Giftwespen;
  • Industrielacke, Kosmetik- und Reinigungsmittel, Cremes.

Die Hauptmerkmale von Endoallergenen:

  • Endoallergene sind ständig in einigen menschlichen Organen vorhanden - der Augenlinse, der Schilddrüse, dem Gehirn;
  • Im allgemeinen Blutkreislauf fallen sie normalerweise nicht. Ihre Sensibilisierung des menschlichen Körpers erfolgt mit erhöhter Durchlässigkeit histologischer Barrieren aufgrund von Strahlenkrankheit, Hypoxie, der Wirkung von Giften, Toxinen, verschiedenen Mikroorganismen;
  • Ein solcher Prozess löst einen Komplex von Immunreaktionen aus und führt zur Entwicklung von Autoimmunkrankheiten, zum Beispiel der Schilddrüsenhypertrophie;
  • Kann erworben werden Infektionen und Viren, die in Zellen eindringen, verändern die Eigenschaften von Körperproteinen;
  • Kann nicht ansteckend sein. Unter dem Einfluss verschiedener physikalischer Faktoren wie Verbrennung, Kälte und Strahlungsenergie verändern die eigenen Proteine ​​ihre Eigenschaften und werden teilweise fremd.

Ursachen von Allergien:

  • Erbliche Veranlagung;
  • Pathologischer Zustand des Immunsystems;
  • Die Auswirkungen negativer physikalischer Faktoren;
  • Ungünstige Umweltbedingungen;
  • Stress, häufige nervöse Störungen;
  • Übertragene Krankheiten, die das Immunsystem beeinflussen;
  • Ungesunde Ernährung, ungesunder Lebensstil.

Eine allergische Reaktion kann vorübergehend sein, verursacht durch das Vorhandensein eines Allergens im Blut. Normalerweise verschwinden die schmerzhaften Symptome, nachdem der Reizstoff aus dem Körper entfernt wurde.

Für die Behandlung von Akne, Akne, Akne, schwarzen Flecken und anderen dermatologischen Erkrankungen, die durch das Übergangsalter, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, erbliche Faktoren, Stresszustände und andere Ursachen ausgelöst werden, verwenden viele unserer Leser diese Methode erfolgreich. Nachdem wir diese Methode überprüft und sorgfältig geprüft haben, haben wir uns entschieden, sie Ihnen ebenfalls anzubieten!

Wie kann man Allergien und Infektionskrankheiten nicht verwechseln?

Die Symptome einer allergischen Reaktion stehen in engem Zusammenhang mit der Aktivität von Histamin und Serotonin. Dies sind Allergie-Mediatoren.

Serotonin verengt Blutgefäße und erhöht die Thrombozytenaggregationsrate.

Typische Anzeichen einer Allergie:

  • Hautausschlag;
  • Niesen;
  • Austritt aus der Nase;
  • Husten;
  • Ödem;
  • Tränen

Allergische Reaktion im Bereich der Lokalisierung ist:

  • Lokale - Urtikaria, Pruritus, allergische Rhinitis und Konjunktivitis;
  • Allgemein - anaphylaktischer Schock, Serumkrankheit.

Klassifizierung nach Schweregrad:

  • Licht - Juckreiz, Rhinitis;
  • Mittelschweres Angioödem;
  • Schwerer anaphylaktischer Schock.

Welche Veränderungen bei Allergien werden in der Vitalaktivität des Körpers beobachtet:

  • In den Atmungsorganen - trockener Husten, Nasenausfluss, Bronchospasmus;
  • Im Verdauungstrakt - Übelkeit, Erbrechen, Durchfall;
  • Im Kreislaufsystem ändert sich die Anzahl der Leukozyten;
  • Auf der Haut - Rötung, Hautausschlag, Urtikaria, Ekzem.

Wie unterscheidet man eine allergische Reaktion von einer Erkältung:

  • Die Grippe hält 7-10 Tage an, die Anzeichen treten allmählich auf, die Allergien halten länger an, die Symptome erscheinen schnell und plötzlich.
  • Postuda tritt in der kalten Jahreszeit auf, eine allergische Reaktion - häufiger im Frühling und Sommer in der Blütezeit;
  • Bei Allergien - die Nase juckt und juckt, Sie wollen niesen, der Schleimabfluss aus der Nase ist klar und wässrig, die Augen tränen und rot, das Gesicht ist geschwollen, es wird schwierig, durch die Nase zu atmen, der Patient atmet mit dem Mund;
  • Mit einem kalten Schleimabfluss aus der Nase ist nach einiger Zeit flüssig - dick, Fieber, Schmerzen und Halsschmerzen, Schwäche, Körperschmerzen.

Diese schmerzhaften Symptome, die den Zustand des Patienten verschlimmern, werden in der Regel abends verschlimmert.

Allergie - ein ernstes Problem der modernen Gesellschaft. Mehr als 93% der Menschen sind mindestens einmal in ihrem Leben darauf gestoßen: Husten, Jucken, Tränen und andere. Je früher Sie mit der Behandlung beginnen, desto besser. Das Tool lindert nicht nur die Symptome von allergischen Reaktionen, sondern beseitigt auch die Ursache.

In der Regel tritt das Problem 15 Minuten nach Verwendung der Tropfen zurück. Dies ist ein natürlicher Pflanzenkomplex, der auf Basis natürlicher Kräuter entsteht. Ich kann das Medikament zuversichtlich meinen Patienten empfehlen!

Wie identifiziere ich das Allergen?

Um dies zu tun, sollten Sie Ihren Lebensstil sorgfältig prüfen und eine Reihe von Fragen beantworten.

Um Allergien zu erkennen, müssen Sie Folgendes beachten:

  • Unter welchen Bedingungen sich der Gesundheitszustand verschlechterte, trat eine laufende Nase, Tränen oder Bronchospasmus auf;
  • Wie lange die Krankheit anhält;
  • Welche Tageszeit verschlechtert sich der Zustand;
  • Beeinflusst die Jahreszeit schmerzhafte Symptome?
  • Gibt es Katzen und Hunde im Haus und eine laufende Nase, Niesen oder Husten nach Kontakt?
  • Riechen, von denen es schlecht wird;
  • Gibt es Lebensmittel, die nach dem Essen Rötungen und Hautausschläge auf der Haut zeigen?
  • Achten Sie darauf, ein Ernährungstagebuch zu führen.

Durch die Beantwortung all dieser Fragen kann eine Person verstehen, was eine allergische Reaktion verursacht.

Diagnose

Wenn eine Person Symptome einer Allergie festgestellt hat, konsultieren Sie einen Allergologen.

Der Spezialist gibt eine Überweisung für Tests aus und führt Tests durch, um die Diagnose zu bestätigen. Die Behandlung für jeden Patienten wird individuell zugewiesen.

Ziele der Umfrage:

  • Feststellung der Art der Krankheit - allergisch oder nicht allergisch;
  • Bestimmen Sie den Grad der Beteiligung von Immun- / Nicht-Immunmechanismen.
  • Finden Sie die spezifische Ursache der Krankheit heraus.

Diagnosemethoden:

  • Anamnese, die den Zusammenhang zwischen der Entwicklung der Krankheit und den Wirkungen des Allergens feststellt und feststellt;
  • Laboruntersuchungen von Blut, Urin, Kot, Auswurf aus den Bronchien, Ausfluss aus Nase, Augen;
  • Immunlabor-Bluttest;
  • Hauttests - Tropf-, Applikations-, Skarifikations-, Prik-Test, Intradermal-Test;
  • Provokative Tests - konjunktivale, nasale, inhalative, sublinguale, Ausscheidung;
  • Instrumentelle Radiographie der Nasennebenhöhlen, Bronchien, EKG, Ultraschall im Bauchraum, Endoskopie.

Für jeden Patienten wird eine bestimmte Forschungsmethode ausgewählt. Es hängt von den Symptomen der Krankheit ab. Nach Erhalt der Untersuchungsergebnisse wird der Patient behandelt, Diät gemacht, und es werden Empfehlungen gegeben, um wiederholte Anfälle der Krankheit zu vermeiden.

Allgemeine Blutuntersuchung

Bei Verdacht auf Allergien wird ein komplettes Blutbild durchgeführt. Blut wird aus einem Finger oder aus einer Vene entnommen. Die Analyse hat keine Kontraindikationen, sie kann für alle Patienten aller Altersgruppen durchgeführt werden.

Die Studie wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Vor dem Test sollten Sie 8 Stunden lang kein Wasser essen oder trinken.

Studie über solche Indikatoren durchführen:

  • Leukozyten;
  • Hämoglobin;
  • Rote Blutkörperchen;
  • Hämatokrit;
  • Basophile;
  • Farbanzeige

Manchmal steigt jedoch die Anzahl der Eosinophilen mit der Anwesenheit von Würmern, Tumoren, rheumatoider Arthritis und anderen Pathologien im Körper.

Sputum-Untersuchung

Bei allergischem Asthma bronchiale wird ein Sputumtest vorgeschrieben.

Hauptmerkmale:

  • Schleim kann gesammelt werden, nachdem eine Person einen Mund ausgespült und Zähne geputzt hat;
  • Das Verfahren wird während eines Hustenanfalls zu Hause oder in einer Poliklinik durchgeführt.
  • Speichel sollte in Labormaterialien vermieden werden;
  • Sputum wird morgens auf nüchternen Magen eingenommen. 8 Stunden vor dem Test müssen Sie so viel Flüssigkeit wie möglich trinken, um den Abfluss von Schleim zu erleichtern.

Forschung von Menschen aller Altersgruppen. Die Hauptbedingung ist, Sputum aus den Bronchien husten zu können.

Indikatoren, die bewertet werden:

  • Transparenz;
  • Riechen;
  • Farbe;
  • Menge;
  • Das Vorhandensein von Verunreinigungen von Eiter, Blut.

Allergie-Schleim ist meist farblos und geruchlos. Durch den Abbau von Eosinophilen erhält es eine gelbliche oder bernsteinfarbene Nuance. Die Auswirkung des Auswurfs ist schleimig.

Zelluläre Elemente, die untersucht werden:

  • Eosinophile;
  • Rote Blutkörperchen;
  • Lymphozyten;
  • Neutrophile;
  • Monozyten;
  • Epithelium;
  • Makrophagen.

Zytologie der Nasensekrete

Um die Art der Erkrankung zu identifizieren, wird der Nasenschleim aus der Nasenhöhle untersucht. Mit einem Wattestäbchen wird das Geheimnis auf einen Objektträger aufgebracht und unter einem Mikroskop untersucht.

Solche Indikatoren werden bewertet:

Bei Allergien steigt die Anzahl der Eosinophilen um mehr als 10%. Parallel dazu steigt der Spiegel der Basophilen und Mastzellen. Es gibt eine Leukozytose.

In der Klinik werden Analysen für Patienten jeden Alters durchgeführt. Diese Methode hat keine Kontraindikationen.

Hauttests

Bei Verdacht auf Allergien werden Hauttests durchgeführt. Nach einigen Stunden werden Ergebnisse angezeigt. Das Verfahren identifiziert die Ursache der Krankheit und das spezifische Allergen, das die schmerzhafte Reaktion verursacht hat.

In der Regel wird der Test am oberen Rücken, am Bauch und an der Innenfläche des Unterarms von der Hand bis zur Schulter durchgeführt.

Hauptmerkmale:

  • Allergene werden auf die Haut aufgetragen. An den Stellen, an denen sie mit der Haut in Berührung kommen, punktieren, kratzen oder schneiden Sie;
  • Manchmal wird das Reagenz in die Haut eingebracht. Die Essenz der Methode: Eine kleine Menge verschiedener Allergene wird in die Haut injiziert und sie warten auf eine Reaktion des Körpers.
  • Wenn nach 15-25 Minuten eine Schwellung oder Rötung auftritt, gilt die Probe als positiv;
  • Bis zu 20 Tests sind in einer Sitzung erlaubt.

Arten von Hauttests:

  • Anwendung - ein Allergen ist ein Medikament, eine verdünnte Lösung wird mit einem kleinen Verbandstück angefeuchtet und auf die Haut der Hände, des Rückens oder des Bauches aufgetragen. Cellophan wird darauf aufgebracht. Nach 30-60 Minuten werden die Ergebnisse ausgewertet.
  • Skarifikation - Verschiedene Allergene werden in einem Abstand von 20 mm voneinander auf die Innenseite der Hand getropft, Kratzer werden mit einer Nadel gemacht, aber um die Kapillaren nicht zu beschädigen, wird der Zustand nach 25 Minuten beurteilt. Der Test zeigt nur einen reagin Typ einer Allergie (Pollinose, Asthma, Rhinitis) Angioödem);
  • Prik-Tests - der Gesundheitspfleger legt einen Tropfen Reizmittel auf die Haut und durchstößt dann mit Hilfe einer speziellen Nadel sanft den Testbereich;
  • Die Praustnitsa-Kyustner-Reaktion wird verwendet, um die Reagin-Subspezies allergischer Reaktionen zu bestimmen, während einem gesunden Menschen Blutserum eines kranken Patienten injiziert wird. Anschließend wird ein Allergen in den gleichen Bereich injiziert, und das Ergebnis wird nach 25 Minuten ausgewertet.

Vorbereitung zur Durchführung von Hauttests:

  • Nehmen Sie die Einnahme von Antihistaminika, Beruhigungsmitteln, Antidepressiva und Glukokoritiziden wenige Tage vor der Analyse ab.
  • Beruhigen Sie sich und entspannen Sie sich vor dem Eingriff.
  • Die Punktions- oder Kratzstelle wird mit Alkohol vorbehandelt.

Methoden zur Durchführung von Hauttests:

  • Epicutan - ein Allergen wird auf die Hautoberfläche aufgetragen;
  • Perkutan - das Reagenz wird durch die Oberfläche der Haut durch die Methode des Durchstechens, Kratzens oder Einschnitts injiziert;
  • Intra feucht - Allergen wird in die obere Hautschicht injiziert.

Indikationen zum Testen:

  • Insektenstiche;
  • Asthma;
  • Rhinitis;
  • Konjunktivitis;
  • Hautausschlag, Rötung, Juckreiz, Schwellung;
  • Störung des Verdauungssystems;
  • Das Auftreten von Juckreiz und Nesselsucht nach der Einnahme von Medikamenten.

Kontraindikationen für die Durchführung von Tests:

  • Alter bis 3 und nach 60 Jahren;
  • Geschwächte Immunität;
  • Hautkrankheiten;
  • Die Zeit der Verschlimmerung einer allergischen Erkrankung;
  • Schwangerschaft
  • Verschlimmerung anderer chronischer Krankheiten;
  • Psychische Störungen;
  • Erkrankungen der Atemwege;
  • Die Wahrscheinlichkeit einer schweren Reaktion auf ein Allergen;
  • Die Zeit der Blütenpflanzen.

Allergene in der Studienliste enthalten:

  • Pollen von Blütenpflanzen;
  • Hausstaub;
  • Tierhaare;
  • Unten von Vögeln;
  • Nahrungsmittelallergene;
  • Bakterien oder Pilze;
  • Chemikalien und Arzneimittel.

Provokationstests

Wenn es den Ärzten nicht gelungen ist, die Ursache der Erkrankung festzustellen, werden provokante Tests durchgeführt. Der Kern der "Provokation" besteht darin, dass das Allergen auf die Schleimhaut des von der Allergie betroffenen Zielorgans aufgebracht wird.

Das auf diese Weise eingeführte Allergen kann eine starke Reaktion hervorrufen, daher wird das Verfahren unter Poliklinikbedingungen unter der Aufsicht eines Allergologen-Immunologen durchgeführt.

Therapeutische Standardallergene zur Verwendung in Tests zugelassen:

  • Aus Pollen;
  • Hausstaub;
  • Epidermis von Tieren;
  • von unten von Vögeln;
  • Essen;
  • Bakteriell;
  • Insekt

Indikationen für:

  • Der Zustand der Remission einer allergischen Erkrankung;
  • Wenn Hauttests kein Ergebnis ergeben;
  • Wenn andere Studien das Allergen nicht bestimmen lassen;
  • Um das Nahrungsmittel- oder Pollenallergen anzugeben.

Gegenanzeigen zu:

  • Verschlimmerung von Allergien;
  • Akute Phase von Asthma oder Infektionskrankheit;
  • Schwangerschaft
  • Psychische Krankheit;
  • Aids
  • Bösartiger Tumor;
  • Es besteht die Möglichkeit einer starken Reaktion.

Strikte Einschränkungen für:

  • Alter bis 5 Jahre;
  • Geschwächte Immunität.

Vorbereitung für:

  • 48 Stunden ohne Antihistaminika;
  • Hören Sie für 2 Wochen auf, Glukokortikoide zu konsumieren.

Arten provokativer Tests:

  • Nasal - Wird bei allergischer Rhinitis eingesetzt. Für die Probe vorbereitete Kontrollflüssigkeit. Sie wird in einem zehnfachen Verhältnis gezüchtet. Vor dem Eingriff wird die Nasenatmung des Patienten bewertet und eine Rhinoskopie durchgeführt. Die Kontrollflüssigkeit wird nur in ein Nasenloch eingebracht. Überwachen Sie den Patienten 10 Minuten lang. Wenn keine Reaktion stattfindet, wird eine konzentrierte Lösung in das andere Nasenloch gegeben. Das Intervall zwischen der Instillation sollte 20 bis 30 Minuten betragen. Wenn Symptome einer Rhinitis auftreten, wird der Test als positiv betrachtet.
  • Konjunktiva - wird zur Untersuchung der Konjunktivitis des Auges bei Pollinose oder Staubreaktion verwendet. Kontrollflüssigkeit ist im unteren Bindehautsack eingegraben. Wenn keine Reaktion auftritt, wird nach 30 Minuten ein Test am anderen Auge durchgeführt. Der Test gilt als positiv, wenn Symptome einer Konjunktivitis auftreten.
  • Inhalation - zur Untersuchung von Asthma bronchiale. Verwenden Sie Haushalts, Epidermis, Pollen, bakterielle Allergene. Zunächst wird der Patient auf Atmungsfunktion getestet. Dann mit einem Jet-Inhalator, der in das Medikament zur Bronchenkontrolle injiziert wurde. Nach 20-40 Minuten kann eine Person Husten und Atemnot haben. Eine solche Reaktion wird als positiv betrachtet. Die Person muss 24 Stunden unter ärztlicher Aufsicht stehen. Während des Tages kann nur ein Allergen zur Inhalation verwendet werden.
  • Sublingual - zur Untersuchung von Nahrungsmittel- oder Drogenallergien. Vor dem Test misst eine Person den Druck und die Herzfrequenz. Das Kontrollarzneimittel wird 15 Minuten unter die Zunge gelegt. Der Test gilt als positiv, wenn im Mund entzündliche Reaktionen auftreten und andere Allergiesymptome auftreten.

Immunlaborforschung

Diese Art der Diagnose hat praktisch keine Kontraindikationen. Das Sammeln von Biomaterial für die Analyse ist eine sichere Untersuchungsmethode. Es macht sogar Babys ab 3 Monaten und schwangere Frauen.

Hauptmerkmale:

  • Sie können das Blut während der Verschlimmerung der Krankheit sowie während des gesamten Behandlungsverlaufs untersuchen. 3-4 Tage vor der Diagnose müssen emotionale und körperliche Belastungen ausgeschlossen werden;
  • Analysen werden durchgeführt, um das Allergen zu bestimmen und wann es unmöglich ist, Hauttests durchzuführen.
  • Die Studie zeigt, gegen wen eine Person allergisch ist: Lebensmittel, Tierhaare, Staub, Pilze;
  • Analysen werden morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Vor (7 Tagen) müssen Sie die Einnahme von Antihistaminika abbrechen.
  • Blut wird aus einer Vene entnommen.

Labordiagnostik von Blut bestimmt:

  • Die Anzahl der gesamten IgE-Antikörper;
  • Die Anzahl der spezifischen IgE- und IgG-Antikörper.

Phasen der Forschung:

  • Die erste Analyse des Gesamtniveaus von IgE-Immunglobulin. Bei Patienten mit Allergien ist sie erhöht und bei Erwachsenen mehr als 100 U / l, bei Kindern - mehr als 20 U / l. Der Test bestätigt das Vorhandensein einer Pathologie, liefert jedoch keine spezifischen Daten.
  • Bestimmen Sie dann die "Täter" der Krankheit, dh spezifische IgE- und IgG-Antikörper. Sie reagieren mit Allergenen. Dank dieser Methode können Antikörper nachgewiesen werden, die für ein spezifisches Antigen spezifisch sind.

Immunoblotting- und Allergen-Panels

Allergien erfolgreich heilen können, wenn Sie den Reizstoff genau bestimmen. Dank Immunblotting wird ein spezieller Bluttest mittels Elektrophorese durchgeführt.

Die Testergebnisse werden mit der Pädiatrie verglichen. Es dient zur Kontrolle und Identifizierung eines gefährlichen Allergens.

Stufen von:

  • Wenn während eines Gesprächs Allergien vermutet werden, wird das wahrscheinliche Allergen angezeigt.
  • Dann entnimmt eine Person Blut aus einer Vene;
  • Im Labor wird das Biomaterial durch Elektrophorese und Nitrocellulose-Papier untersucht.

Wenn Antikörper erkannt werden, erscheint ein dunkler Streifen. Testzeit - 7 Tage, im Notfall - 2 Tage.

Vorteile:

  • Die Analyse kann in jedem Alter ab 6 Monaten durchgeführt werden;
  • Es gibt keine Kontraindikationen für diese Methode.
  • Die Studie wird mit leerem Magen durchgeführt, bevor die Analyse antiallergische Medikamente, fetthaltige und gebratene Nahrungsmittel sowie Alkohol ausschließt.
  • Die Haut ist nicht gereizt und es gibt keinen Kontakt mit Allergenen.
  • Ergibt 100% genaue Ergebnisse.

Während der Studie werden 4 Standardpanels verwendet, die jeweils 20 Allergene enthalten:

  • Nr. 1 (gemischt) - Pollen von Erlen, Haselnüssen, Birken, Wegerichen, Wermut, Hausstaubmilben, Katzenhaaren, Hunden, Pferden, Milch, Erdnüssen, Mehl, Haselnüssen, Eiweiß usw.;
  • Nr. 2 (Inhalation) - Pollen von Birken, Erlen, Haselnüssen, Hausmilben, Katzen- und Hundehaaren, Pilzen usw.;
  • Nr. 3 (Lebensmittel) - Erdnüsse, Haselnüsse, Mandeln, Eier, Kartoffeln, Kasein, Mehl, Orange, Tomaten usw.;
  • Nr. 4 (Pädiatrie) - Wolle von Hunden, Katzen, Graspollen, Birke, Hausstaubmilben, Eiern, Milch, Kasein, Mehl, Kartoffeln und anderen.

Die während des Tests erzielten Ergebnisse in kU / L können betragen:

  • Niedrig - 0,35 - 0,75;
  • Der Durchschnitt liegt zwischen 0,75 und 3,55;
  • Explizit - 3,50-17,50;
  • Hoch - 17,50–50;
  • Zu hoch - 50-100;
  • Extrem hoch - über 100.
http://dermgid.com/allergiya/kak-opredelit-na-chto.html

Bluttest auf Allergien bei Kindern und Erwachsenen

Die Häufigkeit allergischer Erkrankungen nimmt von Jahr zu Jahr zu. Dieses Problem ist sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern relevant. Es gibt viele Gründe, Allergien zu provozieren, was durch Vererbung und schlechte Ökologie erklärt wird. Normalerweise tritt die Reaktion nach einer großen Anzahl von Allergenen im Körper auf. Bei Allergien können spezielle Tests und Analysen verwendet werden, um solche provozierenden Faktoren zu erkennen.

Arten von Allergenen

Allergene können in Gruppen eingeteilt werden, deren Herkunft als Nuance bezeichnet wird. Nach diesem Kriterium identifizierten die Experten fünf Gruppen allergieauslösender Faktoren:

  1. Nahrungsmittelallergene. Sie werden durch Lebensmittel dargestellt.
  2. Allergene tierischen Ursprungs. Dies können Speichel, Tierhaare, Daunen von Vögeln, "lebendes" Futter für Fische usw. sein.
  3. Haushaltsallergene. Sie werden durch Federn, Daunendecken, Hausstaub, Schimmelpilze, Milben dargestellt.
  4. Pflanzliche Allergene. Diese Gruppe umfasst Pappeln, Blütenstaub, blühende Gräser und Bäume.
  5. Arzneimittelallergene. Allergene sind Antibiotika, Insulin.

Arten von Allergietests

Um die Allergie festzustellen, muss der Patient spezielle Tests bestehen. Ein Allergietest ist eine Studie zur Identifizierung eines Antigens, das eine allergische Reaktion verursacht. Ohne die Ätiologie der Erkrankung festzulegen, ist ein Allergen eines positiven Therapieergebnisses kaum zu erreichen.

Die Diagnose liegt in solchen Methoden:

  • in vivo. Sie beinhalten Hauttests;
  • in vitro. Die Methode beinhaltet die Untersuchung von Blutantikörpern;

In der Regel werden Allergietests von Ärzten bei solchen Krankheiten verschrieben:

  • Pollinose;
  • Pneumonie;
  • Allergie gegen Medikamente;
  • Asthma bronchiale;
  • atopische Dermatitis;
  • Sinusitis;
  • Nahrungsmittelallergien;
  • Rhinitis

Es ist nicht ratsam, Allergietests bei ausgeprägten Infektionskrankheiten während der Zeit der Verschlimmerung der Allergie, während der Hormontherapie bei schwangeren Frauen durchzuführen.

Teste auf Allergien

Um die Analyse zu bestehen, müssen Sie sich mit der für den Test erforderlichen speziellen Bedingung und einem Allergologen an die Klinik wenden. Alle Manipulationen werden unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt.

Um möglichst detaillierte Informationen über den Zustand des Körpers zu erhalten, können Ärzte eine umfassende Untersuchung vorschreiben, die aus Hauttests oder immunologischen Tests besteht. Kinder dürfen in einem Eingriff 5 Allergene untersuchen.

Hautallergen-Tests haben eine Kontraindikation, das Vorhandensein eines Ausschlags. In diesem Fall empfehlen die Ärzte eine Blutuntersuchung.

Bestimmung von Immunglobulin-IgE

  1. Definition des gesamten Immunglobulins.
  2. Berechnung des spezifischen Immunglobulins.

Was ist ein Immunglobulin? Immunglobulin ist ein Antikörper, der von den Körperzellen produziert wird. Ihre Funktion besteht darin, außerirdische Zellen, die auf verschiedene Weise in den menschlichen Körper gelangen, zu entdecken, zu neutralisieren. Die Manifestation einer Allergie hängt von diesen Antikörpern ab. Immunglobulin wird von Lymphozyten (Gewebeflüssigkeit) produziert. Es kann in Geheimnissen gefunden werden, die durch die Schleimhaut erzeugt werden.

Der IgE-Antikörper ist für allergische Reaktionen verantwortlich. Im Blut funktioniert es bis zu 3 Tagen. In Basophilen- und Mastzellmembranen wirkt dieser Antikörper zwei Wochen. Es ist meistens auf den Zellen der Schleimhäute, der Epidermis, lokalisiert. Sogar ein leichter Anstieg des IgE deutet auf eine allergische Reaktion hin.

  • Bei einem leichten Indikator für Immunglobulin gilt der Zustand des Organismus als normal;
  • Wenn der Antigenzugriff erfolgt, setzt der Körper Histamin, Serotonin, frei. Als Ergebnis dieser Prozesse gibt es verschiedene Hautausschläge, Juckreiz;
  • Ein IgE-Überschuss zeigt die Neigung des Körpers zu allergischen Erkrankungen an.

Das Immunogramm bei Kindern gilt als informativer als bei Erwachsenen. Bei der Blutanalyse ist es sehr bequem, das Vorhandensein einer Allergie festzustellen, da der Patient das Allergen nicht direkt kontaktieren muss. Experten halten diese Methode der analytischen Forschung für sehr effektiv. Aufgrund des Fehlens von Kontraindikationen ist es weltweit verbreitet. Es kann auch bei schweren akuten Allergien angewendet werden.

Der IgE-Assay wird mit folgenden Angaben durchgeführt:

  1. Alle Arten, Formen von Allergien.
  2. Einschätzung der Wahrscheinlichkeit, bei Vorhandensein einer erblichen Vorgeschichte Allergien zu entwickeln.
  3. Helminthen

Das Verfahren wird nach folgenden Regeln ausgeführt:

  1. Beseitigung von körperlichem Stress, Stress.
  2. Der Eingriff auf nüchternen Magen.
  3. Am Tag vor der Analyse müssen Sie eine sparsame Diät einhalten. Achten Sie darauf, starken Tee, Kaffee und Alkohol auszuschließen.

Norm IgE

Bei einem Kind und einem Erwachsenen wird die IgE-Rate unterschiedlich sein. Wir geben die Indikatoren an, die in verschiedenen Alterskategorien als Norm gelten:

  • Kinder bis zu einem Jahr (0 - 15 Einheiten / ml);
  • 1 - 6 Jahre (0 - 60 Einheiten / ml);
  • 6 - 10 Jahre (0 - 90 Einheiten / ml);
  • 10 bis 16 Jahre (0 bis 200 Einheiten / ml);
  • älter als 16 Jahre (0 - 200 Einheiten / ml).

Bei der aktiven Reaktion eines Immunglobulins auf ein Antigen zeigt ein Infektionstest einen Anstieg der angegebenen Norm.

Die Definition von Immunglobulin zeigt normalerweise eine IgE-Antwort auf die meisten Nahrungsmittelantigene (etwa 90). Dekodierungsindikatoren sehen folgendermaßen aus:

  • negativ (-) - unter 50 Einheiten / ml);
  • niedrige Empfindlichkeit (+) - 50 - 100 Einheiten / ml);
  • moderate Empfindlichkeit (++) - 100 bis 200 Einheiten / ml);
  • hohe Empfindlichkeit (+++) - über 200 Einheiten / ml).

Um ein Nahrungsmittelallergen nachzuweisen, testen Sie die IgG-Spiegel (IgG4):

  • weniger als 1.000 ng / ml. Das Produkt ist zur Verwendung zugelassen.
  • 1.000 bis 5.000 ng / ml. Das Produkt darf 1 - 2 Mal pro Woche verwendet werden.
  • mehr als 5.000 ng / ml. Die Verwendung des Produkts ist 3 Monate lang verboten.

Die endgültige Diagnose wird vom Allergologen gestellt, nachdem der Bluttest auf Allergene dekodiert wurde.

Vorteile des Bluttests für die Allergieerkennung

Um Allergien zu erkennen, können Sie auf einfache Weise das komplette Blutbild bestimmen. In diesem Fall achten die Experten auf das Niveau der Eosinophilen. Sie werden vom Körper benötigt, um Parasiten und Allergene zu bekämpfen. Normalerweise überschreitet der Index 5% der Gesamtzahl der Leukozyten nicht. Mit einem Anstieg der Eosinophilen können wir sicher von einer allergischen Reaktion sprechen.

In einem Bluttest ist es leicht, einen Hinweis auf eine Allergie zu finden. Diese Methode wird in allen Kliniken der Welt praktiziert. Was sind die Vorteile eines Bluttests für Allergene:

  1. Der Mangel an direktem Kontakt der Dermis des Patienten mit dem Allergen.
  2. Eine Blutprobe reicht aus, um eine unbegrenzte Anzahl von Allergenen zu testen.
  3. Bestehen des Tests auch bei Verschlimmerung von Allergien.
  4. Die Fähigkeit, den Grad der Empfindlichkeit für jedes Allergen zu bestimmen.

Es gibt eine Reihe von Fällen, in denen eine Blutuntersuchung erforderlich ist:

  1. Erhebliche Schädigung der Dermis (Ekzem, atopische Dermatitis).
  2. Die Anwesenheit einer anaphylaktischen Reaktion, die Wahrscheinlichkeit ihrer Entwicklung.
  3. Empfang von antiallergischen Medikamenten.
  4. Das Vorhandensein einer erhöhten allergischen Reaktion der Dermis.
  5. Diagnose eines Allergens bei älteren Menschen, Kindern.

Der Informationsgehalt der Ergebnisse hängt von der verwendeten Diagnosemethode ab. Die Diagnosemethode wird vom Allergologen aufgrund der Vorgeschichte ausgewählt.

http://allergiya03.com/diagnostika/analiz-krovi-na-allergeny.html

Welcher Indikator im Blut zeigt Allergien?

Allergien können einer Person viele Unannehmlichkeiten bereiten. Symptome der Krankheit können verschiedene Organe und Systeme betreffen. In einigen Fällen ist es sehr schwierig, das Allergen zu identifizieren, so dass Labortests zur Rettung kommen. Wie erkenne ich Allergien?

Allergietests

Alle Allergietests können in 2 Gruppen unterteilt werden. Der erste besteht in Tests, die es ermöglichen, das Vorhandensein einer Allergie selbst zu bestätigen, um sie von Autoimmunerkrankungen und infektiösen Entzündungen zu trennen. Die zweite Gruppe - Tests auf bestimmte Allergene, sie stellen nicht das Vorhandensein der Krankheit, sondern ihre Ursache fest.

Beide Arten von Forschung sind wichtig und besetzen unterschiedliche Stellen in der diagnostischen Suchkette:

  1. Der erste ist ein vollständiges Blutbild. Diese Technik erlaubt es nur, die Krankheit für einige Änderungen zu vermuten.
  2. Immunogramm - Mit diesem Bluttest können Sie den Gehalt an spezifischen Proteinen im Blut bestimmen - Immunglobuline. Einige von ihnen werden nur mit Allergien produziert.
  3. Allergietests - eine Bestätigungstechnik, mit der das für die Entstehung der Erkrankung verantwortliche Allergen bestimmt werden kann. Bevor Sie diese Studie durchführen, müssen Sie jedoch sicher sein, dass Entzündungen allergisch sind.

Wir werden versuchen, jede dieser Methoden genauer zu verstehen.

Allgemeiner Bluttest auf Allergien

Der erste Schritt bei der Diagnose verschiedener Krankheiten ist die Durchführung einer allgemeinen Blutuntersuchung. Diese Studie ist sehr informativ und gibt eine Vorstellung von der zellulären Zusammensetzung von Blut.

Um zu diagnostizieren, dass Allergien eine detaillierte Analyse durchlaufen müssen, umfasst dies die Definition der Leukozytenformel. Eine solche Studie wird an Blut aus einer Vene durchgeführt. Bestimmte Unannehmlichkeiten, die mit dieser Manipulation verbunden sind, müssen vom Patienten toleriert werden, um verlässliche Ergebnisse zu erhalten.

Welches Ergebnis im Blut zeigt die allergische Natur der Krankheit?

Allergietest, Transkription:

  • Bei allergischen Erkrankungen bleibt der Gehalt an Erythrozyten (4-6 * 10 12), Thrombozyten (180-320 * 10 9) und Hämoglobin (120-140 g / l) normal.
  • Die Gesamtzahl der Leukozyten steigt an. Im Gegensatz zu infektiösen Entzündungen bleiben die Zahlen jedoch eher bescheiden. Sie übertreffen die Norm von 4–9 * 10 9 leicht.
  • Eosinophile sind ein Indikator für eine Allergie im Bluttest. Diese Zellen sind eine der Unterarten von Leukozyten, daher muss zu ihrer Bestimmung eine Leukozytenformel erhalten werden. Normalerweise beträgt der Prozentsatz der Zellen aller Leukozyten nicht mehr als 5%. Bei Allergien ist es stark erhöht.
  • ESR - Erythrozytensedimentationsrate. Bei einem gesunden Menschen nicht mehr als 10-15 mm / h. Bei Allergien aufgrund der Entzündungsreaktion kann die Rate ansteigen, jedoch nicht so signifikant wie bei Autoimmunerkrankungen.

Der Bluttest weist keine ausreichende Spezifität auf, um sogar das Vorhandensein von Allergien genau zu bestimmen. Selbst ein Anstieg der Eosinophilen kann auf eine parasitäre Infektion und nicht auf eine allergische Reaktion hindeuten.

Daher werden vom Allergologen häufig spezifischere Diagnoseverfahren verschrieben.

Immunglobuline

Ein Immunogramm kann die Anwesenheit oder Abwesenheit bestimmter Immunglobuline im Blut zeigen. Diese Substanzen werden von Lymphozyten als Reaktion auf den Eintritt von Fremdproteinen produziert.

Dieser Bluttest für Allergien kann einen Anstieg des Immunglobulins der Klasse E zeigen, der sich auf der Oberfläche der Schleimhäute befindet und sie vor Fremdkörpern schützt. Bei einer allergischen Reaktion reagiert zuerst dieses Protein im Blut:

  1. Bei Neugeborenen werden normalerweise 65 mIU / ml nicht überschritten.
  2. Bis zu 14 Jahre alt sind weniger als 150 mIU / ml.
  3. Bei Erwachsenen nimmt das Immunglobulin normalerweise ab und beträgt nicht mehr als 114 mIU / ml.

Der Proteinanstieg deutet eher auf eine allergische Reaktion im Körper hin. Das Ergebnis kann durch körperliche Anstrengung, Medikamente und Alkoholkonsum, Stress und Überhitzung beeinträchtigt werden. Vermeiden Sie es 3 Tage vor der Analyse, dass diese Faktoren Ihrem Körper ausgesetzt werden.

Die Immunogrammindikatoren werden von einem erfahrenen Spezialisten auf dem betreffenden Gebiet entschlüsselt. Diese Arbeit sollte von einem Allergologen ausgeführt werden.

Es gibt eine Studie zu spezifischen Immunglobulinen der Klassen E und G. Diese Indikatoren werden nicht im Rahmen eines Immunogramms bestimmt. Für ihre Studie wird dem Patienten venöses Blut entnommen und in kleine Portionen mit den häufigsten Allergenen gemischt. Danach wird das Vorhandensein der Reaktion in jeder Portion bestimmt. Hohe Reaktivitätsraten deuten auf ein venöses Allergen hin.

Die Ergebnisse eines solchen Tests werden dem Patienten in Form einer Tabelle mitgeteilt. Es kann für Ihren Körper etwas gefährlich sein.

Hauttests

Wenn das schuldige Allergen nicht mit Immunglobulinen identifiziert werden kann, können Hauttests durchgeführt werden. Diese Methode ist ziemlich informativ, aber in Bezug auf die Zeit und das Geld der Angehörigen eines medizinischen Personals teuer.

Mit einem Vertikutierer am Rücken oder Arm des Patienten werden kleine Kratzer gemacht und Präparate mit einer kleinen Menge verschiedener Allergene aufgetragen.

Die Analyse der Allergene wird nach 20 Minuten entschlüsselt:

  • Schwellung und Rötung an der Kratzstelle bedeutet eine Allergie gegen einen bestimmten Stoff.
  • Das Fehlen einer Hautreaktion entspricht dem Fehlen einer Sensibilisierung.

Es können nur etwa 15 Proben gleichzeitig hergestellt werden, was die Menge an Allergenen begrenzt, die auf den Körper aufgebracht werden können. Um dieses Problem zu lösen, haben Ärzte allergische Panels entwickelt.

Allergische Panels

Die Entstehung einer allergischen Reaktion kann hunderte verschiedener Substanzen hervorrufen. Es ist nicht vernünftig, eine solche Studie mit allen Allergenen gleichzeitig durchzuführen, da der Täter mit weniger Geldaufwand identifiziert werden kann. Zu diesem Zweck haben Ärzte allergische Panels entwickelt - Gruppen von Allergenen, die durch gemeinsame Eigenschaften vereint sind:

  1. Nahrungsmittelallergene - enthält die häufigsten Schuldigen von Nahrungsmittelallergien. Es umfasst Proteine ​​von Nüssen, Milch, Eiern, Pflanzen, Obst und Gemüse. Es sollte vor allem bei Beschwerden aus dem Magen-Darm-Trakt angewendet werden.
  2. Inhalationsallergene - In diesem Panel gibt es Proteine ​​aus Pflanzenpollen, Zecken und Tierhaaren. Bei der Entwicklung von Atemwegsbeschwerden vor dem Hintergrund einer Allergie lohnt es sich, dieses Panel zu überprüfen.
  3. Gemischt - enthält nur die Hauptallergene aus der für die Erkrankung verantwortlichen Gruppe von Lebensmitteln und Atemwegen.
  4. Pädiatrie - für Kinder. Die Zusammensetzung der häufigsten Substanzen, die bei Kindern Erkrankungen verursachen können. Dazu gehören Milch, Ei, Wolle, Pollen, Hausstaubmilben.

Durch die Dekodierung des Bluttests für Allergene können Sie die für die Krankheit verantwortliche Substanz genau bestimmen. Weitere Aktivitäten sind die Isolierung des Patienten von Fremdprotein. Eine Alternative ist die Sensibilisierungstherapie.

Kindtests

Es gibt keine großen Unterschiede in der Diagnose allergischer Erkrankungen bei Kindern. Für die Forschung nehmen Sie auch venöses Blut, das mit den beschriebenen Techniken untersucht wird.

Einige Funktionen in der pädiatrischen Praxis:

  • Hauttests sind bei Kindern unter 3 Jahren kontraindiziert.
  • Bis zu 6 Monate ist der Immunglobulin-Bluttest der E-Klasse nicht wirksam, da die im Blut zirkulierenden Immunproteine ​​der Mutter im Blut mit Milch zirkulieren.
  • Für die Studie von Kindern über 3 Jahren wird ein oben beschriebenes spezielles pädiatrisches Panel verwendet.

Finden Sie die Ergebnisse der Analyse der Allergien eines Kindes rechtzeitig heraus, um ihn nicht an dieser Krankheit leiden zu lassen. Zuverlässige Testdaten ermöglichen dem Arzt die Durchführung einer geeigneten Therapie.

http://elaxsir.ru/simptomy/diagnostika/obshhij-analiz-krovi-pri-allergii.html
Weitere Artikel Über Allergene