Urtikaria - Behandlung und Symptome mit Fotos bei Kindern und Erwachsenen

Alle Fotos aus dem Artikel

Urtikaria nennt man die verschiedenen allergischen Manifestationen auf der Haut, ähnlich den Symptomen einer Brennnessel. Diese Krankheiten sind für einen Erwachsenen und ein Kind typisch. Die Behandlung wird verschrieben, nachdem die Ursachen der Erkrankung herausgefunden wurden. Bei Atembeschwerden ist es wichtig, Erste Hilfe zu leisten, deren Regeln im Artikel aufgeführt sind.

Was ist das?

Urtikaria bezieht sich auf allergische Erkrankungen, die sich auf der Hautoberfläche von Körper, Gesicht und Gliedmaßen bei Erwachsenen und Kindern manifestieren. Der Begriff bezieht sich auf eine Reihe von Krankheiten, die sich in ihrer Herkunft unterscheiden, jedoch in etwa die gleichen Symptome aufweisen. Urtikaria kann also verschiedene Ursachen haben, je nachdem, welche Behandlung erforderlich ist.

Wie die Pathologie aussieht, wird durch die Fotos im Artikel deutlich. Wenn akute Manifestationen der Urtikaria bei sich selbst oder bei einem Kind auftreten, sollte man sich von einem Allergologen oder Dermatologen ärztlich beraten lassen, der diagnostiziert und entscheidet, wie das Leiden behandelt wird, damit es nicht zu einer chronischen Form wird.

Zu den Urtikaria gehören eine Reihe von Erkrankungen mit unterschiedlichen Ursachen, die zum Auftreten von Symptomen von Hautausschlag führen, die eine begrenzte Blasenbildung darstellen, die unabhängig von der Behandlung verschwinden können. Daher wird von einer Krankheit, die als "Urtikaria" bezeichnet wird, in der amtlichen Medizin nicht die Rede, sondern eher ein charakteristisches Symptom, das als akute allergische Reaktion auftritt.

Foto 1. Manifestationen an Händen

Häufige Ursachen des Auftretens sind Asthma bronchiale und Autoimmunanomalien bei Erwachsenen, ohne sie sind Urtikaria sehr selten. Bei Kindern treten Symptome auf, wenn der Körper im Allgemeinen nicht auf aggressive äußere Einflüsse vorbereitet ist.

Aufgrund der Verbreitung dieser erregenden Krankheiten sind ihre Folgen in Form von Hautausschlägen an Körper, Gesicht, Armen und Beinen recht häufig. Laut Statistik mindestens einmal mit ähnlichen Symptomen 15 bis 30% aller Menschen. Bei einzelnen Ausprägungen einer Allergie wird gesagt, dass die Urtikaria akut ist, ihre negative Variante tritt jedoch auch auf, wenn die Anzeichen des Körpers länger als 1,5 bis 2 Monate anhalten.

Foto 2. Wie funktioniert die Urtikaria am Bein?

Klassifizierung

Wir haben bereits angedeutet, dass die Urtikaria ungefähr gleich aussieht, jedoch durch verschiedene Faktoren verursacht wird. Darauf basierend gibt es verschiedene Arten, die aus verschiedenen Gründen auftreten:

  1. Die demografische Form, auch "demografisch" genannt, umfasst eine Varietät, die durch die Manifestationen von Narben und Blasen wie durch mechanische Einwirkung gekennzeichnet ist. Symptome der Urtikaria treten ab und verschwinden abrupt, während zum Zeitpunkt des Demografismus oft eine unabhängige Heilung beobachtet wird.
  2. Solar bezeichnet das Auftreten von Allergien mit hoher Empfindlichkeit gegenüber ultravioletter Strahlung, insbesondere Sonnenlicht. Entsprechend kommt es in Russland und den Nachbarländern im Frühjahr und Sommer zu einer Verschärfung der solaren Urtikaria, wenn die verbrannten Hautstellen Blasen bilden. Sunny Typ ist typisch für erwachsene Frauen, die helle Haut, Augen und Haare haben.
  3. Ein kalter Look ist eine Art allergischer Reaktion, die sich nach einem kalten Faktor, z. B. Leitungswasser, kalter Luft und Wind, entwickelt. Die Symptome treten normalerweise in der kalten Jahreszeit auf der Stirn und den Wangen auf. Sie sind durch spürbaren Juckreiz, Brennen, Rötung und Schwellung der betroffenen Bereiche gekennzeichnet.
  4. Die logische Form nennt man akute allergische Reaktionen bei der Anwendung bestimmter Medikamente und Medikamente. Oft tritt der Ausschlag nach dem Ende der Droge auf, was für Kinder am typischsten ist. Provokateure für das Medikament Urtikaria nehmen Aspirin, Steroide, nichtsteroidale Entzündungshemmer.
  5. Die Kontaktansicht manifestiert sich, wenn Sie mit einem Objekt aus irritierendem Material interagieren. Normalerweise handelt es sich um Textilien, zum Beispiel Wolle, Kleidung, die normalerweise die empfindliche Haut eines Kindes reizt und Juckreiz und Rötung verursacht.

Foto 3. Erhöhte Blasen

Neben der Kausalität gibt es noch andere Einstufungen, beispielsweise nach dem Verteilungsgrad der Urtikaria:

  • Lokalisiert auf der Hautoberfläche eines bestimmten Körperteils - Gesicht, Hände usw.
  • Generalisiert - in der ganzen Haut. Solche Bedingungen erfordern eine dringende Behandlung, da sie insbesondere für pädiatrische Patienten lebensbedrohlich sind. Bei Erwachsenen birgt die generalisierte Form ein erhöhtes Risiko mit Akzenten in der Umgebung lebenswichtiger Organe.

Je nach Ausprägungsgrad und Dauer des Ausschlags unterscheidet sich Urtikaria in:

  • Akut, behält seine Zeichen bis zu 1,5 Monate. Ausgangspunkt ist das Datum des ersten Hautausschlags.
  • Chronisch, wenn die Symptome länger als 1,5-2 Monate anhalten. Diese Dauer ist mit Problemen der Organe des Verdauungssystems, Erkrankungen der Leber und der Gallenblase, Entzündungsherden der Drüsen, fortgeschrittener Karies und Pulpitis sowie Würmern bei Erwachsenen und Kindern verbunden.
  • Chronisch mit Rückfallform bedeutet, dass die Krankheit über viele Jahre konstant ist. Gleichzeitig fehlen die Symptome in der Zeit zwischen den Exazerbationen vollständig. Anfälle bedeuten die Entstehung eines schweren Angioödems, begleitet von Juckreiz.

Unter Quincke-Ödem versteht man eine Läsion, die das subkutane Fettgewebe sowie die Schleimhaut wie den Hals befällt. Im letzteren Fall werden die Nesselsucht häufig zum Ersticken, was eine sofortige Behandlung erfordert. Zu den Symptomen, die die akute Form auszeichnen, gehören verschwommenes Sehen und ständig juckende rosa und weiße Blasen.

Gründe

Die Urtikaria schreitet aufgrund der erhöhten Gefäßpermeabilität voran, weshalb sich in kurzer Zeit eine Reihe von Ödemen am Ort der Verletzung bildet. Die meist vererbte Allergie provoziert diese Wirkung.

Der Name der Krankheit folgt direkt aus dem Aussehen, das oft nach Verbrennung des Körpers und der Hand nach Berührung der Brennnessel aussieht. Urtikaria wird in der Medizin als polyetiologische Erkrankung bezeichnet, was eine Vielzahl von Ursachen bedeutet. Zusätzlich zu der Variablen, d.h. Vielfältig ist der Beginn des Krankheitsverlaufs, ein bestimmtes Allergen zu identifizieren, das einen Erwachsenen oder ein Kind getroffen hat, ist oft fast unmöglich - diese Form wird als idiopathisch bezeichnet.

Wir listen die Hauptfaktoren auf, die zu allergischen Symptomen führen:

  1. Änderungen bei verschiedenen physikalischen Faktoren - Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Druck;
  2. Das Vorhandensein eines direkten Kontakts mit dem Reizstoff, sein Eintritt in den Atmungs- oder Magen-Darm-Trakt;
  3. Das Vorhandensein pathologischer oder chronischer Ursachen - bakterielle Infektionen, gastroenterologische Erkrankungen, Probleme der Schilddrüse usw.

Studien haben gezeigt, dass, wenn wir chronische Urtikaria betrachten, auf idiopathische Fälle verwiesen wird. Etwa 15% sind auf körperliche Manifestationen zurückzuführen und 5% auf alle anderen Ursachen.

Wir geben an, nach welchen Krankheiten Urtikaria bei Kindern und Erwachsenen häufig gebildet wird:

Symptome und wie es auf dem Foto aussieht

Für das Auge zeigten sich die Anzeichen von Urtikaria scharf als Ausschlag, der durch starken Juckreiz und Brennen gekennzeichnet war. Der Ausschlag sieht aus wie eine Zone mit Rötung (Erythem), die sich allmählich in Blasen verwandelt.

Foto 4. Manifestationen im Gesicht

Aufgrund der Größe der betroffenen Körperregion kann ein Erwachsener oder ein Kind zusätzlich zu den Hauptsymptomen folgende Symptome haben:

Kinder haben hohes Fieber, das Brennnesselfieber genannt wird. Der Krankheitsverlauf kann sich mit dem vollständigen Verschwinden der Blasen innerhalb von Stunden spurlos aufhalten. Eine Alternative dazu ist ein wellenartiger chronischer Verlauf, bei dem die Symptome über Wochen und Monate andauern, obwohl keine Behandlung vorgenommen wird.

Hautausschläge treten an jedem Körperteil auf, einschließlich Gesicht, Kopfhaut, Haar, oberen und unteren Extremitäten, einschließlich Fußsohlen und Handflächen.

Das größte Problem liefert Nesselsucht im Gesicht und im Halsbereich. In diesem Fall werden dem Juckreiz auch kosmetische Beschwerden hinzugefügt, die von erwachsenen Frauen und Männern stark toleriert werden. Außerdem hat das Gesicht eine größere Dichte an Fettzellen, wodurch der Rötelnausschlag konzentrierter wird. Es gibt keine Röteln und Schleimhäute, die ihre Symptome auf der Oberfläche der Lippen, des Gaumens und des Halses zeigen.

Foto 5. Hautausschlag am Hals

Akute Urtikaria

Wir listen die Symptome auf, die den akuten Verlauf einer allergischen Erkrankung unterscheiden:

  1. Eine scharfe Formation eines Ausschlags ohne klare Kontur;
  2. Die Körpertemperatur steigt mit allen charakteristischen Anzeichen von Schüttelfrost, Unwohlsein;
  3. Starker Juckreiz;
  4. Bei günstigem Verlauf eines scharfen und vollständig verschwundenen Symptoms.

Chronisch

  1. Der Hautausschlag ist mäßig, der Durchmesser beträgt 1 bis 20 mm.
  2. Die Form der Quaddeln ist flach und deutlich, mit einer leichten Erhöhung über der Haut;
  3. Die Kombination äußerer Symptome ähnelt einer starken Moskito-Fähigkeit.
  4. In der Anfangsphase ist die Farbe des Hautausschlags rosa und rot, in späteren Perioden wird er blass;
  5. Beim unkontrollierten Kämmen aufgrund von starkem Juckreiz, der für Kinder typisch ist, können Hautformationen miteinander verschmelzen und größere mit unregelmäßiger Form bilden;
  6. Das Fehlen einer klaren Ursache, nach der Manifestationen chronischer Urtikaria beginnen - idiopathische Natur;
  7. Das Auftreten von Symptomen beim Übergang zum Gürtel mit einem radikal anderen Klima, akuter Erkältung, starker Stress.

Foto 6. Hautausschlag

Anzeichen einer Gefahr

Sogenannter Komplex von Symptomen, der auf Angioödem beruht. Wenn Erwachsene oder Kinder Symptome einer Urtikaria haben, bedeutet dies eine ernsthafte Bedrohung nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das Leben. Der Patient benötigt eine Notfallbehandlung in einer medizinischen Einrichtung, wenn:

  • Der Blutdruck fällt unter den Normalwert.
  • Der Atmungsprozess ist ungleichmäßig, es gibt Keuchen, Heiserkeit, es gibt einen spürbaren Luftmangel;
  • Die Zunge und der Hals schwellen an;
  • Es gibt akute Schmerzen im Unterleib;
  • Die Person ist im Grenzbewusstsein oder in Ohnmacht gefallen.

Urtikaria-Komplikationen

Die schwerwiegendsten Folgen und Komplikationen sind Angioödeme, dh Schwellung der Zunge, Kehlkopf in verschiedenen Varianten, die an Ersticken und eine kritische Verletzung der Lungenbeatmung mit tödlichem Ausgang ohne Notfallmaßnahmen der Behandlung grenzt.

In allen anderen Fällen sind die Folgen nicht so schlimm und entstehen durch starke Kratzer, die sich bei der Urtikaria bilden. Dies gilt in der Regel für pädiatrische Patienten mit Komplikationen wie:

  • Verschiedene sekundäre Infektions- und Pilzkrankheiten;
  • Bildung von Pusteln
  • Follikulitis;
  • Furunkulose

Diagnose

Die Trennung von Urtikaria von anderen allergischen und anderen Hautveränderungen und das Auffinden der gewünschten Ursachen der Pathologie ist kein einfacher Prozess. Oft kann die Ursache nicht gefunden werden (idiopathische Form).

Für die Diagnose ist es wichtig, dass ein Allergologe oder Dermatologe herausfindet:

  • An welcher Stelle treten die ersten Symptome auf?
  • Dauer der ersten und nachfolgenden Anfälle;
  • Liste der am Tag zuvor konsumierten Medikamente und Produkte;
  • Welche Impfstoffe wurden in letzter Zeit eingeführt;
Wie Urtikaria aussieht, ist toksidermiya oder Insektenstichen sehr ähnlich. Daher ist es oft notwendig, verschiedene Allergene für eine genaue Diagnose zu testen.

Bei der Diagnose werden folgende Vorgänge durchgeführt:

  • Blut spenden für allgemeine und biochemische Analysen;
  • Urin überprüfen;
  • Eine Reihe verschiedener bakteriologischer Spezialstudien;
  • Wenn nötig, Röntgen und Ultraschall bestellen.

Behandlung bei Erwachsenen und Kindern

Wie man Urtikaria behandelt, ist in der Diagnose bekannt, die Therapie besteht meistens darin, die Auswirkungen des identifizierten Allergens zu beseitigen. Wenn es nicht möglich war, eine allergische Reaktion und eine klare idiopathische Form im Gesicht zu erkennen, besteht die Behandlung aus der Einnahme von Antihistaminika, die äußerliche Anzeichen des Körpers und innere Symptome schnell unterdrücken.

Während des Behandlungszeitraums sollten Sie auf bestimmte Lebensmittel verzichten und sich an die Grundsätze einer hypoallergenen Diät halten, auf die im Folgenden näher eingegangen wird. Erwachsene sollten keine Parfums und Kosmetika verwenden. Kinder sollten vor aggressiven Substanzen und Umgebungen geschützt werden.

Die Behandlung der Urtikaria involvierte Allergiker oder Dermatologen, die Hauptmerkmale der Behandlung:

  • Die zu behandelnden Medikamente werden auf der Grundlage des Schweregrads äußerer Manifestationen und der Gefahr von Komplikationen ausgewählt, die mit der Schwellung der Atmungsorgane verbunden sind.
  • Chronische Urtikaria wird nicht an einem Tag behandelt, die therapeutischen Maßnahmen erstrecken sich über viele Monate.
  • Oft geht die Krankheit selbst ohne Spuren zurück.
  • Um die Quelle einer allergischen Reaktion wirksam zu unterdrücken, ist es wichtig, das Organ des Gastrointestinaltrakts auf Infektionsherde zu überprüfen.

Die systemische medikamentöse Behandlung bei Erwachsenen beinhaltet die Einnahme folgender Medikamente:

  • Antihistaminika - Dipheninhydramin, Cetirizin, Loratadin;
  • Systemische Glukokortikoide, verabreicht in der generalisierten Form der Urtikaria;
  • Verringerung der Empfindlichkeit - Calciumchlorid, Unitola;
  • Bei Todesdrohungen wird Adrenalinhydrochlorid eingenommen.

Nur ein Arzt kann entscheiden, was und wie ein Patient zu behandeln ist und Medikamente verschreiben.

Wir beschreiben die Wirkungen der Agnigistamine der zweiten und dritten Generation, die bei der Behandlung verwendet werden:

  1. Erius - unterdrückt aktiv die Schwellung der Schleimhäute, die durch die Einwirkung des Allergens entstanden ist, wodurch die Schärfe verringert und der allgemeine Gesundheitszustand stabilisiert wird.
  2. Zyrtec - mit Behandlung lindert es schnell die Hauptsymptome, Juckreiz und Entzündungen. Nach einer halben Stunde nehmen Allergien, Husten und Niesen ab.
  3. Tazepam - wirkt auf das zentrale Nervensystem, beseitigt Erbrechen, Kopfschmerzen und andere symptomatische Anzeichen.

Wenn ein allergischer Stoff entdeckt wird:

  • Es wird ein Hypersensibilisierungsverfahren durchgeführt, aufgrund dessen die Wirksamkeit des Allergens deutlich verringert wird;
  • Bei ihnen werden Abnormalitäten im Magen-Darm-System und gegebenenfalls deren Behandlung diagnostiziert.
  • Lindern Sie Hauterscheinungen und Juckreiz mit Tavegil oder Suprastin.
  • Wenn infektiöse Herde vorhanden sind, werden sie unter besonderer Vorsorge rehabilitiert.
  • Bei einem Wurmbefall werden Erwachsene und Kinder zwangsweise zur Beseitigung von Würmern und von Helminthiasis behandelt.

Erste Hilfe bei Atembeschwerden

Wenn die Urtikaria bei Erwachsenen oder Kindern aufgrund eines schweren Ödems der Zunge oder des Kehlkopfes zu Atemschwierigkeiten führt, sollten Sie umgehend einen Rettungsdienst rufen, indem Sie 103 anrufen. Bevor der Arzt ankommt, sollte der Zustand des Patienten maximal entlastet werden, :

  • Beseitigen Sie die Interaktion mit einer allergischen Substanz;
  • Um die Atmungsfunktion so gut wie möglich zu erleichtern, werden Hals und Brust frei;
  • Lüften Sie den Raum, indem Sie frische Luft einlassen.
  • Nehmen Sie die zuvor verschriebenen Antihistaminika ein.
  • In die Nase tropfen Vasokonstriktor Tropfen, die Nasenatmung erleichtern;
  • Geben Sie dem Patienten Mineralwasser.
  • Wenn die Urtikaria durch Insektenstiche verursacht wird, bedecken Sie den betroffenen Bereich mit einer kalten Kompresse.

Diät

Die richtige Ernährung während der Urtikaria ist ein wichtiges Merkmal einer erfolgreichen Behandlung, da oftmals die in der Ernährung der Kranken vorhandenen Produkte eine solche akute Reaktion des Körpers verursachen.

Die Grundprinzipien der Ernährung

Ausschluss aller verfügbaren allergischen Produkte, in der Regel Gemüse, Obst und Beeren mit überwiegend roter, oranger Farbe.

http://103med.ru/stati/dermatologiya/krapivnica-u-detej-vzroslyh

Urtikaria bei Erwachsenen: Foto, Symptome und Behandlung, Ursachen des Erscheinens

Urtikaria - eine allergische oder toxische Krankheit, die sich in Form roter Flecken äußert - das Hauptsymptom der Urtikaria ist unangenehmer Juckreiz. Die Diagnose der Krankheit ist schwierig, da ähnliche Symptome durch viele Faktoren verursacht werden können.

Um die genaue Ursache zu ermitteln, muss der Patient einer vollständigen Untersuchung unterzogen werden - ein allergischer Körperreizstoff kann jeglicher Art sein.

Chronische Urtikaria bei Erwachsenen

Die Behandlungsansätze sind ebenfalls vielfältig, aber häufig findet ein Spezialist (Immunologe oder Allergologe) die richtige Option, um eine Person dauerhaft von den schmerzhaften Manifestationen der Urtikaria zu befreien.

Schneller Übergang auf der Seite

Ursachen der Urtikaria, Fakten

Bei Erwachsenen tritt Urtikaria aus folgenden Gründen auf:

1. Allergische Reaktion Der Körper kann eine Überempfindlichkeit gegen eine bestimmte Substanz haben oder wird bei vielen Reizen produziert. Urtikaria erscheint auf der Haut als Reaktion auf Reizstoffe.

Eine der häufigsten allergischen Reaktionen ist eine Reaktion auf Insektenstiche, Waschmittel und andere Haushaltschemikalien.

2. Autoimmunantwort. Es kann auch als allergische Reaktion bezeichnet werden, jedoch im Körper selbst. Immunitätszellen bestimmen die Zellen des Organismus selbst als fremd und ihre Schädigung tritt auf.

In diesem Fall ist die Urtikaria meistens ein Signal für das Vorhandensein von gefährlicheren Autoimmunkrankheiten - Diabetes, Thyreoiditis, rheumatoider Arthritis und anderen Erkrankungen, deren Diagnose beachtet werden sollte. Wenn die Ursache der Urtikaria in diesem Zusammenhang festgestellt wird, muss ein Antihistaminikum verabreicht werden.

3. Immunkomplexreaktion. Die Antigen-Antikörper-Komplexe bilden sich zu stark, die Haut reagiert negativ auf den pathologischen Prozess, der sich durch Flecken manifestiert.

4. Die Verwendung ungewöhnlicher Substanzen. Ein Nesselausschlag kann durch eine Person verursacht werden, die ein neues Produkt isst oder ein Arzneimittel mit einer ungewöhnlichen Zusammensetzung trinkt. Manchmal gelangen "nicht heimische" Substanzen mit Gift in den Körper, wodurch ein Insekt nach einem Biss freigesetzt wird.

5. Virus- und bakterielle Krankheiten. Urtikaria kann mit chronischen kongestiven Prozessen im Nasopharynx, Harnkanälen und inneren Genitalien in Verbindung gebracht werden. Eine der Ursachen der Erkrankung kann das Herpesvirus sein, auch in inaktiver Form.

Manchmal werden dermatologische Probleme durch das Auftreten von Parasiten (Würmern) im Körpergewebe verursacht.

6. Pathologien des endokrinen Systems. Diese Kategorie umfasst zum Teil Autoimmunkrankheiten, die das endokrine Organ betreffen, sowie Eierstockstörungen bei Frauen.

7. Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts. Praktisch alle Probleme im Magen, Pankreas und Darm können Urtikaria verursachen.

Die häufigsten Pathologien sind Cholezystitis, Pankreatitis, Colitis, schwere Fermentopathie. Ein kurzfristiger Hautausschlag kann sogar durch ein Ungleichgewicht der Darmflora nach Intoxikation verursacht werden.

8. Tumore. Manchmal kann die Ursache für Urtikaria ein bösartiger Tumor sein.

Wie Sie sehen können, sind einige der betrachteten Faktoren die direkte Ursache der Krankheit, während andere Provokateure sind, d.h. Hintergrund, der Urtikaria entwickelt.

Symptome der Urtikaria nach Typ, Foto

Urtikaria (Foto) Symptome bei Erwachsenen

Da die Urtikaria eine große Menge verursacht, teilen Experten die Krankheit in mehrere Klassen ein:

  1. Akut;
  2. Chronisch wiederkehrend;
  3. Chronisches papulöses Gestell;
  4. Spontane Urtikaria

Die letzte Klasse der Urtikaria ist in viele Unterarten unterteilt, die mit einer sofortigen Reaktion des Körpers auf einen Reiz zusammenhängen:

  • Solar: erscheint nach Exposition der Haut mit ultravioletter oder infraroter Strahlung;
  • Thermal: tritt nach lokalem Hitzschlag der Haut auf;
  • Kälte: Manifestation der Reaktion auf niedrige Temperaturen, kalten Wind, Regentropfen;
  • Vibration: eine sehr seltene Art von Urtikaria, die nach Kontakt mit Geräten auftritt, die eine Vibration bilden;
  • Dermographisch: Damit sich diese Art von Krankheit manifestieren kann, reicht es aus, die oberen Schichten der Dermis mit kleinen Kratzern zu beschädigen.
  • Langsam: Drücken Sie auf den Pressflächen die Haut nach einigen Stunden für längere Zeit zusammen. Blasen treten in Form von Brennnesselflecken auf.
  • Aquaic: tritt auf, wenn Wassertropfen mit der Haut in Kontakt kommen, auf der sich zu diesem Zeitpunkt eine allergische Substanz befunden hat;
  • Kontakt: Hautkontakt mit einer Substanz, die normalerweise eine allergische Reaktion in der Nase oder den Augen verursacht (z. B. Tierhaare, Pollen, Zitrusfrüchte);
  • Cholinergikum: Urtikaria kann aufgrund von starkem emotionalem und psychischem Stress auftreten. In diesem Fall ist das Auftreten von Flecken jedoch zwangsläufig mit einem Temperaturanstieg auf subfebriles Niveau verbunden;
  • Adrenerge: Kurzfristige Symptome der Urtikaria können auf empfindlicher Haut nach einer Angst oder plötzlichen Freude auftreten, die durch die Freisetzung von Adrenalin in das Blut verursacht wird.

Oben wurden viele, aber nicht alle Ursachen für spontane Urtikaria aufgeführt. Es ist erwähnenswert, dass Kontakte mit aggressiven Substanzen die häufigsten Katalysatoren für das Auftreten eines Hautausschlags sind.

Die seltensten Fälle sind der cholinerge und der adrenerge Typ der Krankheit, bei Erwachsenen sind sie praktisch ausgeschlossen.

Symptome einer akuten Urtikaria

Akutes Urtikariafoto bei Erwachsenen

Diese Art von Krankheit manifestiert sich als urtikarialer Ausschlag, wie auf dem Foto. Bei Erwachsenen treten am Körper rosafarbene, stumpfe Flecken mit einem unscharfen Rahmen auf. Unscharfe Kanten provozieren die Möglichkeit, mehrere Blasen in einer zu verschmelzen, so dass der betroffene Bereich nicht ästhetisch ansprechend aussieht.

Runde (selten ovale oder längliche) rosafarbene Punkte werden hauptsächlich an Stellen mit empfindlicher empfindlicher Haut platziert: Gesäß, Arme, Körperseiten. Es ist auch die Blasenbildung der Schleimhäute möglich: Lippen, Mund, Gaumen, Rachen, aufgrund von Atemnot.

Die Symptome einer akuten Urtikaria erinnern an eine Vergiftung - die Körpertemperatur des Patienten steigt an und eine leichte Erkältung ist spürbar (im Allgemeinen „Nesselfieber“). Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts sind nicht ausgeschlossen: lockerer Stuhlgang, Übelkeit, Krampfschmerzen und allgemeines Unwohlsein.

Die Suche nach einem Hautausschlag mit einer akuten Form der Urtikaria kann 1-2 Stunden oder mehr (bis zu 3 Tage) betragen. Am häufigsten manifestiert sich diese Art von Krankheit nach Nahrung oder Injektionsreizen, die in den Körper eingedrungen sind.

  • Ein Erwachsener kann durch die Einnahme neuer Medikamente oder Bluttransfusionen akute Natur bekommen.

Chronische Urtikaria, Merkmale

Wenn der Körper Bereiche hat, in denen sich Infektionsprozesse entwickeln, gibt es eine chronische Form der Urtikaria. Die Ursachen der Erkrankung sind oft völlig harmlose Entzündungen: Tonsillitis, Adnexitis, Karies, geringfügige Funktionsstörungen der Leber und des Gastrointestinaltrakts.

Wenn eine chronische Urtikaria diagnostiziert wurde, erscheinen die Symptome bei Erwachsenen als Paroxysmale. Die Lokalisation des Ausschlags ist weniger breit, kann jedoch nicht nur die Hautoberfläche, sondern auch die inneren Schleimhäute beeinflussen.

Uterusurtikaria-Läsionen rufen Störungen des Verdauungssystems hervor. Der Patient hat eine allgemeine Schwäche, Kopfschmerzen, Fieber bis zur Subfebrilität. Es gibt Juckreiz und Brennen, was sich negativ auf den Schlaf und die Ruhe der Person auswirkt.

Papuläre Urtikaria

Das Hauptsymptom der Brennnessel ist eine anhaltende Gewebeschwellung, es können jedoch andere Anzeichen für Hautmanifestationen auftreten: Hyperpigmentierung der Haut im Faltenbereich, Verdickung des Stratum corneum der Epidermis.

Urtikaria mit papulöser Form sieht aus wie rotbraune Flecken jeglicher Form und Art. Die Platzierung des Ausschlags tritt nur an den Extremitäten auf, hauptsächlich in der Falte. Häufig betreffen hartnäckige Ödeme weibliche Vertreter.

Solar Urtikaria

Diese Form der Krankheit muss mit Vorsicht behandelt werden. Wenn Urtikaria im Frühjahr und Sommer in Bereichen der Haut auftritt, in denen ultraviolette Strahlen direkt auf die Haut gelangen, ist dies ein Signal für die Pathologie der Leber.

Achten Sie darauf, dieses Organ zu untersuchen und versuchen Sie nicht, in die offene Sonne zu gehen, bis der Hautausschlag nachlässt. Manchmal reagiert der Körper auf Sonnenblasen mit einem Schock, und der Patient benötigt möglicherweise eine dringende kardiopulmonale Wiederbelebung.

Kalte Urtikaria

Die kalte Form der Erkrankung ist auch gesundheitsgefährdend, selbst in der Medizin werden sogar tödliche Folgen erfasst. Aufgrund des Kontakts mit kalter Luft, Wasser und der Verwendung kalter Speisen kann bei empfindlichen Personen innerhalb von 5 bis 15 Minuten Bienenstöcke auftreten.

  • Je breiter der Hautausschlag ist, desto höher ist das Risiko für Gesundheit und Leben.

Es ist dringend notwendig, Reizstoffe zu beseitigen, um eine anaphylaktische Reaktion des Körpers zu verhindern. Ansonsten sind Symptome wie Atemnot, Schwindel, Bewusstlosigkeit, Tachykardie, Gefäßkrämpfe möglich.

Was ist gefährliche Urtikaria?

Das lebensbedrohlichste Angioödem (Riesenurtikaria). Fotos, Symptome und Behandlung bei Erwachsenen zu Hause sollten unbedingt untersucht werden, um einen tödlichen Ausgang zu verhindern.

Der Patient entwickelt plötzlich ein Ödem der Schleimhäute an Lippen, Gaumen, Mund, Rachen und Rachen. Die Blasen sind weiß oder hellrosa gefärbt und wirken weich verdickt. Subjektive Empfindungen wie Juckreiz oder Brennen sind möglich, oft fehlen sie jedoch.

Aufgrund von Schwellungen verengen sich die Atemwege und die Luft kann nicht normal in die Lunge gelangen - der Patient hat Asphyxie. Normalerweise verschwindet die Stenose nach 1 - 1,5 Stunden, aber der Patient muss auf jeden Fall dringend wiederbelebt werden.

Behandlung der Urtikaria bei Erwachsenen, Drogen

Zunächst muss festgestellt werden, was die Urtikaria verursacht hat. Behandlung bei Erwachsenen - Antihistaminika: Levotsitrin, Loratodin, Cetirizin. Für die akute Anwendungsform dieser Medikamente ist es ausreichend, und innerhalb weniger Minuten beginnen sich die Blasen zu verringern.

In schweren Fällen (Angioödem) sind solche Heilmittel gegen Urtikaria erforderlich, wie Prednison oder Dexamethason, Magenspülung und dringende Enterosorbens-Verabreichung.

Die chronische Form erfordert eine vollständige Untersuchung und Behandlung der verursachenden Krankheit, wobei ihre Antihistaminika unwirksam sind, ohne die zugrunde liegende Erkrankung zu beseitigen.

Zu den Maßnahmen, die zusammen mit der Behandlung ergriffen werden sollten, gehört die Verringerung möglicher Allergene in der Patientenumgebung. Es wird empfohlen, Haushaltschemikalien auszuschließen, Hände und Körper nur mit natürlicher Seife zu waschen.

Kleidung sollte nicht zu eng sein und die Haut pressen. Nicht auch sonnen und supercool. Am aufmerksamsten ist es jedoch, neue Medikamente zu behandeln.

Diät für Urtikaria:

  • Große Mengen nicht kohlensäurehaltiges Wasser;
  • Produkte, die Vitamin C enthalten (außer Zitrusfrüchte);
  • Milchprodukte: Ryazhenka, Kefir, Hüttenkäse;
  • Gekochtes oder gedünstetes Gemüse der Saison;
  • Gekochter weißer Fisch oder Fleisch: Rindfleisch, Hähnchen;
  • Buchweizen, Reis, Maisbrei (andere Getreidesorten sind kontraindiziert);
  • Gekochte Kartoffeln

Von Gewürzen und fetthaltigen Lebensmitteln muss abgesehen werden. Produkte, die nicht in der Ernährung aufgeführt sind, dürfen frühestens 3 Monate nach Auftreten von Blasen der Urtikaria aufgenommen werden. Neue Produkte werden separat mit einer Häufigkeit von 1 Produkt pro Woche hinzugefügt.

Behandlungsprognose

Bei der Diagnose einer akuten Urtikaria ist die Prognose günstig - in den meisten Fällen liegt bei den Vorsichtsmaßnahmen kein Rezidiv vor.

Quinckes Ödem kann gestoppt werden, wenn Sie Hilfe von Ärzten suchen. Die Qualität des zukünftigen Krankheitslebens beeinflusst nicht, wenn der Patient den Reiz nicht berührt.

Die chronische Form der Erkrankung kann 10 Jahre oder länger andauern, wenn die Ursache der Urtikaria nicht feststeht und der Arzt die korrekte Behandlung nicht vorschreibt.

http://zdravlab.com/krapivnitsa-u-vzroslyh/

Urtikaria Fotosymptome und Behandlung bei Erwachsenen

Urtikaria-Fotosymptome und Behandlung bei Erwachsenen sind miteinander verbundene Parameter, da bei verschiedenen Formen der Pathologie die Korrekturmaßnahmen variieren können. Daher spielt die Diagnose der Krankheit eine entscheidende Rolle bei der Ernennung einer wirksamen Behandlung.

Urtikaria (Foto): Symptome bei Erwachsenen


Urtikaria ist eine entzündliche Läsion der Haut, die sich in Form eines Hautausschlags auf der Haut, rosa Tönung, äußert. Welche Symptome der Krankheit können als die lebendigsten angesehen werden? Die Pathologie ist durch Schwellung der papillären Schicht der Haut und starkes Jucken gekennzeichnet. Der Begriff "Urtikaria" entstand, weil das Aussehen der Erkrankung einer Verbrennung der Brennnesselhaut ähnelt. Hautausschlag bei Erwachsenen in Form von Urtikaria tritt nicht weniger als ein Hautausschlag bei einem Kind ähnlicher Herkunft auf.

Auch Urtikaria hat einen anderen Namen, nämlich polyetiologische Dermatose. Dieser Begriff spiegelt die Tatsache wider, dass die Krankheit aus verschiedenen Gründen auftritt.

Foto-Manifestationen von Urtikaria ermöglichen es Ihnen zu beurteilen, wie ein Hautausschlag bei dieser Pathologie auf den Körper wirkt. Die Hauptursachen der Krankheit spiegeln das Video wider, die Symptome treten auch in Form von Hautläsionen auf.

Die ersten Anzeichen von Urtikaria sind das Auftreten von rosa Ausbrüchen, die sich allmählich ausbreiten.

Bei der Ermittlung der Pathologie ist es wichtig, die Frage zu beantworten: "Ist Urtikaria verkratzt oder nicht?" Jeder Allergologe kann dem Patienten versichern, dass die Antwort definitiv "Ja" ist.

Phasen des pathologischen Prozesses

Sie müssen wissen, dass bei allergischen Urtikaria-Sorten (der häufigsten Form) die folgenden Stadien unterschieden werden:

  1. Immunologisch. Der Beginn der Stufe beinhaltet den Kontakt mit dem Allergen. Im weiteren Verlauf werden Antikörper produziert und akkumuliert.
  2. Pathochemisch. Es nimmt die Bildung (mit dem ersten Eindringen eines Allergens) oder die Sekretion von vorgefertigten Antikörpern (mit Rezidiv) an.
  3. Pathophysiologisch. Es umfasst die Reaktion von Körpergewebe auf synthetisierte allergische Mediatoren. Nach einer Erhöhung ihrer Konzentration im Blut treten die hauptsächlichen klinischen Anzeichen von Urtikaria auf.

Ursachen der Urtikaria bei Erwachsenen


Das Fortschreiten der äußeren Anzeichen von Urtikaria ist auf eine erhöhte lokale Gefäßpermeabilität zurückzuführen, die in kurzer Zeit zu Schwellungen führt. Ein wichtiger Faktor für das Auftreten dieser Pathologie ist die erbliche Veranlagung zu Allergien.

Es gibt mehrere Hauptursachen (Auslöser) für das Auftreten von Urtikaria bei erwachsenen Patienten:

  1. Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Medikamenten, zu denen meist Antibiotika, nicht narkotische Analgetika, Gammaglobuline und Seren gehören.
  2. Die Reaktion auf Nahrungsmittelallergene, zu denen Eiweiß, Meeresfrüchte, Zitrusfrüchte, Beeren und Pilze gehören sollten.
  3. Die Bisse einiger Insekten, meistens - Bienen, Moskitos, Wespen, Flöhe.
  4. Die Wirkung einiger physikalischer Faktoren: Sonneneinstrahlung, niedrige Temperaturen, Berührung von Metall- oder Holzoberflächen.
  5. Die Wirkung von Giftstoffen.
  6. Helminthiasis
  7. Störungen im endokrinen System.
  8. Reaktion auf Haushaltschemikalien.
  9. Reaktion auf Allergene in der Luft: Pollen, Tierhaare, Staub.
  10. Bluttransfusion oder Organtransplantation.
  11. Onkologische Pathologie.

Abhängig von der provozierenden Ursache können die Symptome der Urtikaria unterschiedlich sein, was auf dem Foto zu sehen ist.

Arten der Urtikaria bei Erwachsenen


Es gibt verschiedene Prinzipien für die Einstufung von Urtikaria. Durch die Trennung nach pathogenetischen Merkmalen können Sie den allergischen und pseudoallergischen Typ der Krankheit auswählen. Allergische Urtikaria zeichnet sich durch einen Immunmechanismus der Entwicklung aus, dessen Progression mit dem Kontakt mit Allergenen zusammenhängt.

Die pseudoallergische Variante der Pathologie zeichnet sich dadurch aus, dass in ihrer Entwicklung kein Immunmechanismus vorhanden ist. Diese Urtikaria ist in folgende Unterarten unterteilt:

  • Pathologie, hervorgerufen durch Erkrankungen des Verdauungssystems und Leberschäden (Dysenterie, Vergiftung, Typhus, Hepatitis und andere);
  • Überdosierung einiger Medikamente
  • Krankheit, deren Auslöser parasitäre Invasionen sind.

Entsprechend den Besonderheiten des klinischen Verlaufs gibt es drei Formen des pathologischen Prozesses:

  • Würzig Es ist durch eine allgemeine Verschlechterung der Gesundheit, Blasen auf der Haut, eine Erhöhung der Körpertemperatur gekennzeichnet. Eine der besonderen Formen der akuten Urtikaria ist das Angioödem.
  • Chronisch wiederkehrend. Es kann Monate und Jahre dauern und sich als Fortsetzung der akuten Form der Urtikaria entwickeln. Charakteristisch sind die Perioden der Exazerbation und der Remission.
  • Anhaltende papulöse chronische. Der Ausschlag (Foto) ist ständig auf der Haut lokalisiert und breitet sich allmählich aus. Charakteristisch sind nicht nur Hautausschläge, sondern auch ein Hautausschlag an den Händen, ein Hautausschlag an den Beinen und ein Hautausschlag im Gesicht.

Nach den wichtigsten provokativen Faktoren strahlen solche Urtikaria-Sorten aus:

  • Kalt Es wird durch niedrige Temperaturen hervorgerufen. Die Reflexkältepathologie entwickelt sich durch direkten Hautkontakt mit kalten Objekten.
  • Sonnig Möglich durch Sonneneinstrahlung.
  • Thermisch. Durch Hitzeeinwirkung verursacht.
  • Dermographisch Entwickelt sich nach kleineren Kratzern auf der Haut.

Alle diese Formen können zu dem Begriff der „physischen Urtikaria“ kombiniert werden.

Eine der Formen der Urtikaria ist auch der Kontakt, der sich durch direkten Kontakt mit einem Reizstoff, meistens einem Allergen, entwickelt.

Aqua Urtikaria entwickelt sich bei Kontakt mit Wasser.

Wenn die Ursachen des pathologischen Prozesses ungeklärt bleiben, spricht man von „idiopathischer Urtikaria“.

Eine Vielzahl von klinischen Formen der Urtikaria verursacht bestimmte Schwierigkeiten bei der Diagnose dieser Krankheit. Um die Pathologie zu identifizieren, ist es notwendig, nicht nur einen Dermatologen, sondern auch einen Allergologen zu kontaktieren, um die mögliche Allergie der Krankheit festzustellen.

Wie kann man Urtikaria bei Erwachsenen behandeln? Eine Liste von Medikamenten


Wenn die Symptome der Urtikaria auf der Haut auftreten, haben die Patienten die Hauptfrage - wie sie sich schnell erholen können? Um auf diese Frage die richtige Antwort zu geben, kann nur der behandelnde Arzt nach vollständiger Diagnose und Bestimmung des Faktors den Krankheitserreger provozieren.

Die Behandlung von Urtikaria beinhaltet die Verwendung einer etiotropen Therapie und von Symptomen. Die Wahl eines bestimmten Komplexes von Behandlungsmethoden hängt von der Form des pathologischen Prozesses ab.

Bei der etiotropen Behandlung wird der provozierende Faktor eliminiert. Es ist wichtig, den möglichen Kontakt mit Allergenen jeglicher Art zu vermeiden. Die Ernährung muss angepasst werden, um eine gründliche Reinigung der Räumlichkeiten durchzuführen. Wenn die Urtikaria durch die Einnahme bestimmter Arzneimittel verursacht wurde, ist ihre Verwendung für das Leben inakzeptabel.

Als Mittel zur systemischen Therapie bei erwachsenen Patienten werden folgende Medikamente eingesetzt:

  1. Antihistaminika Dazu gehören Difeninhydramin, Cetirizin, Loratadin und andere Arzneimittel.
  2. Systemische Glukokortikosteroid-Medikamente bei generalisierter Pathologie (Dexamethason, Prednison).
  3. Mittel zur Desensibilisierung. Dazu gehören: Cocarboxylase, Unitiol, Calciumchlorid.
  4. Epinephrinhydrochlorid bei akutem Ödem und gefährden das Leben des Patienten.

Symptomatische Lokalmittel werden verwendet, um die Manifestationen von Juckreiz und die Intensität von Hautausschlägen auf der Haut des Patienten zu reduzieren. Verwenden Sie zu diesem Zweck eine Vielzahl von Salben (Phenystyle, Hydrocortison und andere).

Bei der pseudoallergischen Urtikaria ist es wichtig, der therapeutischen Korrektur provozierender Pathologie besondere Aufmerksamkeit zu widmen und deren Verschlimmerung zu verhindern.

In den schwersten Fällen müssen Entgiftungsmaßnahmen unter stationären Bedingungen durchgeführt werden. Zu diesem Zweck werden Hämodez, Glukose-Injektionen, Hämasorption, Plasmapherese vorgeschrieben.

Urtikaria-Behandlung von Volksheilmitteln für Erwachsene


In der traditionellen Medizin gibt es viele Möglichkeiten, Urtikaria zu behandeln. Bevor Sie jedoch eine der gängigen Therapiemethoden anwenden, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren. Die Selbstmedikation kann zu einer Verschlechterung des Zustands des Patienten und zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen führen.

Zu den effektivsten Methoden der traditionellen Medizin gehören folgende:

  1. Infusionen von Heilpflanzen: Kamille, Erbfolge, Klette, Eiche und Brennnessel. Sie sollten die Haut abwischen, um Hautausschläge zu beseitigen.
  2. Selleriesaft Dieses Mittel stärkt das Immunsystem und trägt zur wirksamen Behandlung von Urtikaria bei. Wenn es verwendet wird, muss die Dosierung beachtet werden: Ein Teelöffel viermal täglich.
  3. Infusion von Schafgarbe. So wird es zubereitet: Ein Esslöffel Rohstoffe wird mit einem Glas heißem Wasser gegossen und etwa eine halbe Stunde lang hineingegossen. Es ist notwendig, dieses Mittel viermal täglich auf einem Drittel eines Glases zu akzeptieren.
  4. Um die Symptome von Juckreiz und Hautirritationen zu lindern, wird empfohlen, die Tinkturen aus Baldrian, Mutterkraut und Weißdorn zu mischen und vor einer Nachtruhe oral einzunehmen.
  5. Infusionsgrasammlung: Zitronenmelisse, Baldrian und Hopfen. Um es vorzubereiten, müssen Sie 20 Gramm Rohstoffe mischen. Als nächstes wird 1 Esslöffel Rohmaterial mit 200 ml heißem Wasser gegossen. Nehmen Sie diesen Infusionsbedarf dreimal täglich (40 ml) ein. Dieses Werkzeug kann auch während des Badens dem Wasser hinzugefügt werden.
  6. Lotionen geriebener roher Kartoffeln entfernen Hauterscheinungen von Urtikaria gut. Zuerst reiben Sie die Kartoffeln, legen Sie sie auf die betroffene Haut und bringen Sie dann den Film auf. Eine halbe Stunde ruhen lassen, den Hautbereich entfernen und mit warmem Wasser oder Kräuterabkühlung waschen.
  7. Während des Badens ist es sinnvoll, dem Wasser Extrakte solcher Heilpflanzen hinzuzufügen: Oregano, Zug, Schöllkraut, Baldrian.

Alle diese Volksmethoden sind zum größten Teil symptomatisch, dh sie tragen zur Beseitigung der Hauptmanifestationen der Krankheit bei. Der Arzt wird Ihnen helfen, die am besten geeignete Methode für die populäre Behandlung zu wählen, basierend auf den Merkmalen des Krankheitsbildes der Krankheit und der Schwere des Zustands des Patienten.

Diät für Urtikaria bei Erwachsenen


Mit der Entwicklung der Urtikaria bei erwachsenen Patienten sollte die Ernährung angepasst werden, um eine Verschlimmerung des pathologischen Prozesses nicht zu provozieren. Die Diät sollte hypoallergen sein, dh der Ausschluss jener Produkte, die eine schwere allergische Reaktion verursachen können. Selbst wenn zuvor während einer Verschlimmerung der Pathologie keine Allergie gegen ein bestimmtes Produkt beobachtet wurde, kann die Reaktion des Organismus auf seine Verwendung unvorhersehbar sein.

Solche Produkte sollten vollständig ausgeschlossen werden:

  • fetthaltige Gerichte;
  • würzige Nahrungsmittel und Gewürze;
  • schokolade;
  • Zitrusfrüchte;
  • Konserven;
  • kohlensäurehaltige Getränke.

Sie müssen sich auch weigern, alkoholische Getränke anzunehmen. Die Speisekarte eines Patienten mit einer Urtikaria weist nur auf hypoallergene Gerichte hin, es gibt viele Rezepte. Der Arzt kann bei der Wahl der Nahrungsaufnahme helfen, die zusätzlich zur medikamentösen Behandlung eine Diät vorschreibt.

Zusätzliche Empfehlungen für Patienten

Um Manifestationen der Urtikaria bei erwachsenen Patienten zu minimieren, sollten Sie eine Reihe von Empfehlungen befolgen:

  1. Die Ablehnung schlechter Gewohnheiten - Rauchen und Trinken.
  2. Verwendung von Beruhigungsmitteln, Kräutern oder Beruhigungsmitteln.
  3. Wasser mit angenehmer Temperatur während des Badens, Ablehnung übermäßig harter Waschlappen und Handtücher.
  4. Die Verwendung von natürlichen, hochwertigen Kosmetika.
  5. Begrenzung der Zeit in der Sonne.
  6. Regelmäßige Nassreinigung, Lüftung der Wohnung.
  7. Die Wahl der Kleidung und Bettwäsche aus natürlichen Stoffen.
  8. Rechtzeitige Behandlung von Pathologien, die eine Verschlimmerung der Urtikaria hervorrufen können.
  9. Warnung vor möglichem Kontakt mit Allergenen.
  10. Stärkung des Immunsystems: Härten, immunmodulatorische Medikamente.

Es sollte darauf geachtet werden, dass sich der Patient und seine Angehörigen an die Erste-Hilfe-Maßnahmen zur Linderung akuter Urtikaria erinnern sollten. Das Risiko schwerwiegender Komplikationen wird dadurch erheblich reduziert.

Der Behandlung von Urtikaria und ihrer Prävention sollte besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Es ist wichtig, alle medizinischen Empfehlungen zu befolgen, um den Kontakt mit Allergenen und anderen auslösenden Faktoren zu vermeiden. Maßnahmen zur therapeutischen Korrektur sollten sowohl eine etiotropische als auch eine symptomatische Behandlung umfassen. Es ist zu beachten, dass bei einer Nichteinhaltung präventiver Maßnahmen die Verschlimmerung der Urtikaria sich jederzeit bemerkbar machen kann. Sie sollten daher mehr auf die Körperfunktionen achten.

Haben Sie Urtikaria-Fotosymptome und eine Behandlung bei Erwachsenen festgestellt, die Fragen aufwirft? Im Forum teilen, Feedback geben

http://syp-foto.ru/krapivnitsa-foto/

Achtung: Urtikaria! Was ist das und wie sieht es aus?

Laut Statistik musste jeder fünfte Mensch mindestens einmal in seinem Leben wegen der sogenannten "juckenden" Krankheiten behandelt werden - Angioödem und Angioödeme sowie Urtikaria. Letzteres manifestiert sich durch das Auftreten auf der Oberfläche der Hautblasen und Spuren von Hautausschlag, der mit dem Eindringen eines Allergens in den Körper einhergeht. Beginnen wir mit der Beschreibung.

Urtikaria - was ist das?

Urtikaria kann häufig auch als Urtikaria, Urtikaria (Urtikaria) oder Urtikaria-Dermographismus bezeichnet werden. Diese Erkrankung ist hauptsächlich allergisch und ist in Bezug auf Diagnose und Behandlung eine ziemlich komplizierte Erkrankung.

Der Begriff "Urtikaria" vereint heute eine große Gruppe von Krankheiten, die sich in ihrer Natur unterscheiden, aber sie haben ähnliche klinische Symptome: Hautblasen treten auf und ähneln den Spuren der Brennnessel.

Ursachen der Urtikaria und ihrer Arten

Je nach Komplexität des Krankheitsverlaufs unterscheiden die Spezialisten zwischen zwei Formen der Urtikaria: chronisch und akut. Das Hauptsymptom der chronischen Form ist, dass Rückfälle der Erkrankung sowohl nach einigen Monaten als auch nach mehreren Jahren beobachtet werden können, wobei sie sich häufig mit fast täglichen Hautausschlägen und der Bildung von Lichtlücken abwechseln. Nesselsucht akute Form, dauert in der Regel mehrere Tage bis zwei Wochen.

In einigen Fällen diagnostizieren Ärzte künstliche Urtikaria. Dies geschieht, wenn auf dem menschlichen Körper blasenartige Streifen von ödematöser Natur auftreten. Ein ähnliches Phänomen kann bei Patienten beobachtet werden, die an der üblichen Urtikaria leiden.

Einige Experten betonen auch die sogenannte atypische Form - dies ist die chronische papulöse Urtikaria. Viele Ärzte bestreiten jedoch die Existenz dieser Form aufgrund unzureichender Studien.

Es gibt auch eine seltene Erkrankung der Mastozytose. Einige seiner Formen können nichts anderes als Pigmenturtikaria genannt werden. Es unterscheidet sich jedoch völlig von der üblichen Urtikaria.

Sonderformen sind:

  • Aqua;
  • Adrenerge;
  • Cholinerge;
  • Kontakt

Abhängig von den klinischen und pathogenetischen Merkmalen werden folgende Arten dieser Krankheit unterschieden:

  • Dermatographisch;
  • Vibration;
  • Physisch;
  • Kalt;
  • Urtikaria, deren Aussehen mit erhöhtem Druck verbunden ist.

In der Tat ist Urtikaria eine klassische polietiologische Erkrankung. Die Gründe für das Auftreten derselben Symptome sind ziemlich groß.

Am weitesten verbreitet ist die allergische Urtikaria, die sich entwickelt, wenn eine Person eine sofortige Überempfindlichkeit gegen verschiedene Allergene aufweist. Ein solcher Mechanismus ist die Grundlage für den vorherrschenden Teil allergischer Manifestationen. Diese Art von Allergie wird vor allem nach einem Insektenstich oder dem Verzehr von Lebensmitteln beobachtet.

Der Immunokomplex-Typ der Urtikaria entwickelt sich als pathologischer Prozess, der durch zu aktive Bildung spezieller Antigen-Antikörper-Komplexe verursacht wird. Typischerweise ist ein Hautausschlag die Reaktion eines Organismus auf die Verabreichung von Seren oder Medikamenten.

Nicht weniger häufig treten Hautprobleme auf, die mit der Manifestation anaphylaktischer Reaktionen zusammenhängen. Sie zeichnen sich durch eine relativ hohe Fähigkeit von Mastzellen aus, aktive Proteine ​​sowie verschiedene Enzyme zu sezernieren. Es tritt jedoch keine Wirkung auf die Zellen des Immunsystems auf.

Einer der wichtigen Gründe für die Entwicklung einer Urtikaria, unabhängig von ihrer Form, ist die Störung der normalen Leberfunktion, die die Störung des Prozesses zur Zerstörung von Histamin hervorruft, der eine ziemlich aktive Komponente von Entzündungen der allergischen Ätiologie darstellt. Häufig ist die Krankheit das Ergebnis einer Autoimmunentzündung, wenn das Immunsystem die Gewebe seines eigenen Organismus als fremd betrachtet.

Die Verwendung von Medikamenten, Nahrungsmitteln und Insektenstichen kann als direkter Stimulator oder Provokateur zur Verschlimmerung der Entwicklung dieser Krankheit dienen. Am häufigsten gibt es Fälle, in denen die Urtikaria der chronischen Form auf einer chronischen inneren Pathologie beruht. Zu den Krankheiten, die das Auftreten von Hautsymptomen der Urtikaria verursachen können, gehören:

  • Störungen des endokrinen Systems;
  • Pathologie des Gastrointestinaltrakts;
  • Die Entwicklung von malignen und gutartigen Tumoren;
  • Systemische Entzündung des Bindegewebes;
  • Die Einnahme einer Vielzahl von Infektionen: Pilze, Viren, Bakterien sowie parasitäre Invasionen;
  • Lymphoproliferative und andere Krankheiten.

Symptomatologie und Manifestation

Das Hauptsymptom dieser Erkrankung ist die Abdeckung der Haut mit kleinen Blasen - hervorstehende Hautbereiche, die Brennnesseln oder Insektenstichen sehr ähnlich sind. Ihr Auftreten wird von einem starken Juckreiz begleitet. Um die Blasen herum wird die Hautoberfläche rötlich. Neu gebildete Elemente werden oft relativ groß und verschmelzen miteinander. Solche Ausschläge sind symmetrisch.

Urtikaria zeichnet sich durch vollständige Reversibilität aller Hautelemente aus. Dies bedeutet, dass die Haut nach Beendigung eines Anfalls der Krankheit ihren ursprünglichen Zustand wiederfindet, vollständig von Spuren von Hyperpigmentierungen und weißlichen Flecken befreit. Es ist zu beachten, dass die Narben nicht zurückbleiben.

In der Regel können Ausschläge die Haut an irgendeinem Körperteil beschädigen. Außerdem wandern sie oft und erscheinen jetzt auf dem Bauch, jetzt auf dem Hals, jetzt an anderen Stellen. Der gesamte Prozess der Krankheit Urtikaria ist in drei verschiedene Stufen unterteilt:

  1. Der Beginn des sogenannten immunologischen Stadiums fällt mit dem Moment des direkten Kontakts des menschlichen Körpers mit einem Reiz- oder Allergen zusammen. Dann breitet sich der Erreger der Krankheit zusammen mit dem Blutfluss allmählich im gesamten Körper aus, während der Körper die entsprechenden Antikörper freigibt und speichert.
  2. Während des pathochemischen Stadiums wird die Bildung und Freisetzung von bereits hergestellten Mediatoren einer allergischen Reaktion und deren Kontakt mit dem Allergen beobachtet.
  3. Das pathophysische Stadium der Krankheit ist die Reaktion verschiedener Gewebe und innerer Organe auf zuvor freigesetzte Mediatoren. Nach einer Erhöhung der Konzentration von Mediatoren im Blut erscheinen die klinischen Symptome der Krankheit.

Während des Krankheitsverlaufs erlebt die Person einen Juckreiz, der zunehmen kann. Aufgrund des ständigen Wunsches, die mit Ausschlag bedeckten Stellen zu zerkratzen, können sich auf der Hautoberfläche kleine Wunden bilden. Was ist, wenn es stark juckt? Alles ist einfach und gleichzeitig schwierig. Versuchen Sie nicht zu kratzen.

Sei geduldig Ja, schwierig, aber notwendig. Sie können sehr vorsichtig sein, aber wenn Sie die Wunden kämmen, wird es nur viel schlimmer sein und zu Komplikationen führen, über die wir am Ende des Artikels sprechen.

Um Urtikaria von Röteln zu unterscheiden, ist es wichtig zu wissen, dass die folgenden Symptome für den zweiten Fall charakteristisch sind:

  • Verschlechterung des Wohlbefindens wenige Tage bevor der Ausschlag erscheint;
  • Kopfschmerzen;
  • Schlimmer Appetit;
  • Malaise;
  • Laufende Nase;
  • Die Oberfläche des Pharynx nimmt eine rötliche Färbung an;
  • Ein paar Tage vor dem Hautausschlag steigt die Körpertemperatur auf 38,5 bis 39 Grad;
  • Die hinteren zervikalen, okzipitalen und zaushnischen Lymphknoten sind vergrößert und ihr Schmerz nimmt zu;
  • Die ovale oder runde Form des Ausschlags mit einem Durchmesser von 2 bis 5 mm ist hellrosa.
  • Der Ausschlag ist kleinfleckig und verschmilzt nicht zu einer Stelle;
  • Es gibt keine Erhebungen über der Haut;
  • Die Verdickung des Ausschlags ist charakteristisch für den Rücken, die Streckteile der Arme und Beine und das Gesäß;
  • Verschwindet in 1-3 Tagen.

Bei manchen Menschen geht Röteln auch mit dem Auftreten des vegetativen Asteno-Syndroms und ziemlich starken Schmerzen in den Gelenken und verschiedenen Muskeln einher.

Oft können die primären Symptome einer Urtikaria mit den üblichen Allergien verwechselt werden. Bei einer einfachen allergischen Reaktion deckt ein Hautausschlag jedoch normalerweise die Haut von Gesicht und Hals, der oberen und unteren Extremitäten ab, was sehr selten bei der Entwicklung von Urtikaria auftritt, die sich hauptsächlich in der Manifestation des Rumpfes unterscheidet.

Foto Urtikaria am Körper

Mal sehen, wie die Urtikaria bei Erwachsenen in Fotoaufnahmen aussieht:

Wann zum Arzt gehen? Diagnose

Wenn die ersten Symptome einer Urtikaria auftreten, sollten Sie sofort einen Spezialisten wie einen Allergologen und einen Immunologen um Rat fragen.

Nur er kann die Diagnose bestätigen, da die Symptome durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden können. Daher müssen Patienten mit Verdacht auf Urtikaria viele Tests bestehen, um die genaue Ursache zu ermitteln und die richtige und wirksame medikamentöse Therapie festzulegen.

Standard Prüfungsplan:

  • Klinischer und biochemischer Bluttest;
  • Urinanalyse
  • Syphilis-Test;
  • Antikörper gegen die Virushepatitis B und C, Blut gegen HIV;
  • Analyse des antinukleären Faktors, Antikörper gegen doppelsträngige DNA;
  • Dermagrophischer Test;
  • Übungstest;
  • Test Duncan;
  • Konsultation eines Endokrinologen mit der obligatorischen Abgabe eines Bluttests auf Schilddrüsenhormone;
  • Bluttest auf Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase und Thyreoglobulin;
  • Halsabstrich und Nasenhöhle;
  • Zahnärztliche Beratung;
  • Koprogramm;
  • Bluttest auf Antikörper gegen Parasitenantigene;
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane und der Schilddrüse;
  • Esophagogastroduodenoskopie;
  • Ultraschall und EKG;
  • Radiographie der Brust und der Nasennebenhöhlen;
  • Allergologische Untersuchung.

Behandlung

Eine der wichtigsten Komponenten des Behandlungskurses bei der Urtikaria ist eine besondere Lebensweise und die obligatorische Einhaltung einer speziellen Diät. Darüber hinaus ist zu berücksichtigen, dass bei dieser Krankheit die Einnahme der meisten Medikamente, die häufig zur Behandlung von mit Urtikaria assoziierten Erkrankungen verschrieben werden, verboten ist. Lesen Sie hier mehr darüber, was zu tun ist.

In der Regel verschreibt ein Allergiker Antihistaminika zur Behandlung dieser Krankheit. Die folgenden Medikamente werden empfohlen: Zirtek, Telfast, Erius und andere Arzneimittel der dritten Generation. In einigen Fällen dauert die Behandlung mindestens drei Monate. Vergessen Sie nicht die Volksheilmittel.

Diät

Sie müssen sich an die Prinzipien einer hypoallergenen Diät halten. Deshalb ist es unmöglich:

Erlaubt:

  • Rindfleisch
  • Milchprodukte;
  • Sonnenblumen- und Olivenöl;
  • Kompott aus Äpfeln und Trockenfrüchten;
  • Suppe;
  • Brei;
  • Früchte;
  • Gemüse;
  • Grüns;
  • Zucker;
  • Tee;
  • Brot

Einlauf mit Urtikaria

Für drei Tage müssen Sie einen reinigenden Einlauf machen. Bereiten Sie dazu einen Esmarkh-Becher vor, dessen Position bei Bedarf ständig angepasst werden muss. Hierauf wird reines Wasser gegossen, das auf eine Temperatur von etwa 400 ° C erhitzt wird. Um eine maximale Entleerung zu erreichen, werden drei Teelöffel Steinsalz in das Wasser gegeben.

Falls gewünscht, kann es durch einige Esslöffel Glycerin ersetzt werden. Manche Menschen verwenden pflanzliche Abkochungen, die entzündungshemmend wirken. Die Spitze des Esmarkh-Kreises ist zum sanften Einführen des Geräts in den After mit Pflanzenöl oder Vaseline bestrichen.

Dann wird Luft aus dem Schlauch abgelassen, und wenn die Flüssigkeit aus der Spitze ausströmt, muss der Hahn abgeschaltet werden. In diesem Fall reicht es aus, etwa zwei Liter Wasser einzuführen und es etwa zehn Minuten im Körper zu halten. Wenn Sie den Vorgang wiederholen, sollten Sie vierzig Minuten warten, um sicherzustellen, dass die Spülungen des vorherigen Einlaufs vollständig außerhalb des Körpers sind.

Erfahren Sie, wie Sie die Krankheit mithilfe von Salben und Mitteln des ICD 10 dauerhaft loswerden können. Ist es möglich, sich zu waschen und ansteckend? Antworten auf diese Fragen finden Sie auf unserer Website.

Sind die inneren Organe des Menschen - die Leber, der Darm?

Der Fluss der Urtikaria beeinflusst in keiner Weise den Zustand und die Funktionen verschiedener innerer Organe, da diese Erkrankung der Haut und ihres Erregers nicht das Gewebe der Leber und der Nieren, die Darmwand und andere Organe beeinträchtigt.

Folgen und Komplikationen

Urtikaria ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass die meisten Menschen, die darunter leiden, Kinder und Jugendliche sind. Die Entwicklung der Krankheit in ihnen wird durch die Einnahme eines Nahrungsmittelallergens verursacht. Es ist jedoch nicht immer möglich zu bestimmen, was genau der Erreger der Krankheit ist.

Der Verlauf der Erkrankung sollte nicht seinen Verlauf nehmen, da die Vernachlässigung der Behandlung dazu führt, dass die Urtikaria zu einer akuten Form wird, die von Zeit zu Zeit verschärft wird und Rückfälle im Laufe des Lebens erneut auftreten können. Lesen Sie hier die Gefahren.

Nehmen sie mit der Urtikaria in der Armee mit?

Wenn die Geschichte eines jungen Mannes darauf hinweist, dass er an chronischen Bienenstöcken leidet, deren Dauer mehr als sechs Monate beträgt, fällt er nicht unter die Wehrpflicht. In diesem Fall spielt es keine Rolle, was die Entstehung der Krankheit verursacht hat.

Urtikaria scheint nur eine ziemlich harmlose Krankheit zu sein, aber in der Tat kann diese Krankheit ein Leben lang andauern, was viele Unannehmlichkeiten mit sich bringt: Der Körper sieht häßlich aus, wenn er sich durch Hautausschlag und zerkratzte Wunden auszeichnet, anhaltenden unerträglichen Juckreiz sowie ein ziemlich hohes Risiko einer Infektion mit anderen Infektionen.

http://ladyup.online/kozhnye-zabolevaniya/krapivnitsa
Weitere Artikel Über Allergene