Jahreszeit der Tränen Wie gehe ich mit Pollenallergien um?

Für manche ist die Sommersaison die Sonne, das Grün, Obst und Spaziergänge in der Natur, aber es gibt Menschen, für die im Sommer jeder Ausgang zur Straße zur Hölle wird. Schnupfen, tränende Augen, Rötung der Augen und Schleimhäute, Juckreiz, Hautausschläge, Atemnot und Schwindel - all diese Symptome können in einem Wort kombiniert werden - Allergie.

Allergie ist eine verstärkte oder abnormale Reaktion des Immunsystems auf Allergene - Pollen, Nahrung, Tiere, Chemikalien und Medikamente, die im Alltag nicht schädlich sind.

Der Sommer ist traditionell die Blütezeit der Pflanzen und daher die Zeit der Verschlimmerung der Pollenallergie. Nach dem Kalender der Blütenpflanzen blühen im April-Mai Löwenzahn-, Birken-, Pappel-, Eschen- und Kiefernblüten; Mai-Juni - Sonnenblume, Ahorn, Wegerich, Eiche, Linde und Brennnessel. Es ist jetzt August und Pollen wird von Unkraut, insbesondere Wermut und Quinoa, ausgestoßen.

Was kann zu Allergien führen?

Die Antwort ist was auch immer. Am häufigsten ist die Reaktion auf Pollen, Staub, Haustiere, Schimmel, Zitrusfrüchte, Meeresfrüchte, Kosmetika, Honig, Nüsse und Haushaltschemikalien. Allergische Reaktionen können Bienen- und Wespenbisse verursachen. Darüber hinaus werden Fälle von Allergien gegen Latex, synthetische Stoffe, Metalle und Schmuck daraus, Sonnenlicht, Kälte und sogar für andere Personen (Eiweiß in Speichel, Samen, Urin und Schweiß anderer Personen) erfasst.

Wie geht man mit Allergien um?

Erstens sind Allergien eine chronische Krankheit. Wenn Sie es haben, dann ist es für Sie das Leben lang. Oft wird die Allergie vererbt. Es kann entweder angeboren oder erworben sein. Allergien können nicht vollständig geheilt werden, aber Sie können Symptome lindern und die Reaktion Ihres Körpers auf den Erreger erheblich reduzieren.

Bei Allergiesymptomen sollten Sie zuerst einen Termin mit einem Allergologen vereinbaren und Hauttests durchführen.

Dies geschieht, damit Sie genau wissen, worauf Sie allergisch sind, und den Kontakt mit dem Allergen vollständig oder so weit wie möglich ausschließen.

Wie es passiert Der Arzt an der Innenseite der Hand macht eine bestimmte Anzahl von Kratzern und wendet auf jedes von ihnen ein bestimmtes Allergen an. Warten Sie als Nächstes 20 Minuten. Danach sehen wir deutlich, auf welches Allergen Ihr Körper reagiert hat. Eine Schwellung in der Nähe bestimmter Kratzer weist darauf hin, dass Sie allergisch sind. Als Nächstes verschreibt der Arzt eine Behandlung mit Allergenen. Dies sind normalerweise subkutane Injektionen. Die Allergen-Therapie ist keine einmalige Injektion wie bei Impfungen. Der Kurs dauert im Durchschnitt 10-12 Tage bis mehrere Monate. Ja, es ist lang und trostlos, aber eine solche Behandlung ist am effektivsten, und Allergien können normalerweise ihre Allergien für mehrere Jahre vergessen. Solche Hauttests und Behandlungen mit Injektionen können nur im Zeitraum der Remission der Krankheit durchgeführt werden. Daher ist es ratsam, dieses Verfahren einige Monate vor der "Allergiesaison" durchzuführen. Die beste Zeit ist der Winter.

Der Hauttestpreis beträgt etwa 1000 tg.

Der Preis für einen Injektionskurs kann variieren und liegt im Durchschnitt bei 7000 bis 10.000 Tenge pro Kurs.

Wenn Sie keine Zeit hatten, um die Tests durchzuführen, sind Antihistaminika der einzige Ausweg für Sie. Es muss hier gesagt werden, dass alle diese Arzneimittel nur wirken, wenn Sie sie einnehmen. Keine Pillen, Salben und Tropfen können dazu führen, dass der Körper nicht mehr auf Allergene reagiert. Die Aufgabe eines solchen Fonds ist es, die Symptome zu beseitigen: laufende Nase, Urtikaria und Tränenfluss. Jetzt gibt es auf dem Markt eine riesige Menge an Antihistaminika - Suprastin, Klaritin, Zodak usw. Sie sind ziemlich teuer. Ihr Preis variiert zwischen 800 und mehreren Tausend Tenge. Konventionelle Medikamente wirken für 3 bis 4 Stunden, es gibt aber auch Anti-Allergika mit längerer Wirkung, die die Symptome für 12 Stunden oder den ganzen Tag lindern. Die meisten Allergietabletten haben jedoch eine unangenehme Nebenwirkung - sie verursachen Schläfrigkeit. Wählen Sie also entweder Wellness oder Kraft...

Im Folgenden finden Sie Tipps, die Allergikern das Leben erleichtern können.

Regeln des hypoallergenen Lebens:

Während des Sommers während des Tages ist es notwendig, die Fenster zu schließen (die Pollenemission beginnt am Morgen und erreicht ihren Höhepunkt für das Abendessen), es ist notwendig, jeden Tag eine Nassreinigung zu machen, Staub abzuwischen, zu saugen und die Bettwäsche häufiger zu wechseln. Beim Gehen auf Haut, Haaren und Kleidung setzt sich eine große Menge Pollen ab. Wenn Sie nach Hause kommen, sollten Sie sich waschen, Ihre Nase waschen, duschen und Ihre Kleidung häufiger waschen. Lüften Sie den Raum im Winter so oft wie möglich. Wenn möglich, Kissen und Decken kalt stellen. Es tötet Hausstaubmilben. Es ist besser, Federkissen, Wattematratzen, Wolldecken, Pelzbezüge und Teppiche loszuwerden.

Haustiere

Hypoallergene Tierrassen gibt es nicht. Trotz der weit verbreiteten Meinung über die Allergenität von Tierhaaren tritt die Hauptreaktion auf Schuppen, Kot und Speichelproteine ​​von Haustieren auf. Das heißt, Allergien können auch bei einer „kahlen“ Katze der Sphinxrasse auftreten. Wolle wirkt in solchen Fällen einfach wie eine Allergenbatterie. Die einzig richtige Lösung für eine Familie, in der eine Allergie vorliegt, ist der vollständige Ausschluss des Kontakts mit dem Tier. Mit anderen Worten - es aus der Wohnung entfernen.

Während der Zeit der Verschlimmerung empfehlen Ärzte eine hypoallergene Diät. Eine solche Diät reduziert die Belastung des Körpers bei Allergien erheblich.

  • Alkohol
  • Zitrusfrüchte
  • Die Nüsse
  • Fisch
  • Schokolade
  • Kaffee
  • Gewürze (auch Essig, Senf)
  • Geräucherte Produkte
  • Konserven
  • Aubergine
  • Yaitsa
  • Pilze
  • Honig
  • Gebäck
  • süße Limonaden

Was sollte in der Diät enthalten sein:

  • Gekochtes Fleisch und Hühnchen
  • Pflanzenfett
  • Kashi (Reis, Buchweizen, Haferflocken)
  • Milchprodukte: Hüttenkäse, Joghurt, Kefir
  • Grünes Gemüse: Gurken, Kohl, Gemüse, Erbsen, Kartoffeln
  • Tee
  • Weißbrot

Schwere Allergien

Es gibt allergische Formen von Allergien.

Quincke-Ödem - Schwellung von tiefem Hautgewebe. Meist lokalisiert in den Lippen, Augenlidern, Wangen, Schleimhäuten des Mundes und des Halses. Zur gleichen Zeit gibt es Schwierigkeiten beim Atmen, "Husten". Der Teint wird bläulich, danach wird er blass. Ohne rationale Therapie können Patienten an Erstickung sterben.

Anaphylaktischer Schock ist eine vorübergehend auftretende allergische Reaktion, die zum Tod führen kann. Symptome treten einige Minuten nach dem Kontakt mit dem Allergen auf. Es gibt drei Hauptgruppen von Symptomen:

  • Hautveränderungen - Urtikaria, Blasen im Bereich der großen Gefäße - im Nacken, in den Ellbogen, in den Knien, im Unterleib, in den Achselhöhlen.
  • Schädigung der Atemwege: Ödem des Pharynx und des Kehlkopfes, Keuchen, Pfeifen. Gleichzeitig verengt sich das Lumen des Kehlkopfes stark. Der Mann beginnt zu würgen.
  • Durchblutungsstörungen: blasse Haut, Druckabfall, Herzstillstand.

Laut Statistiken wird der anaphylaktische Schock am häufigsten mit Nahrungsmittelallergien, Medikamenten oder Insektenstichen in Verbindung gebracht. Wenn Sie nicht wissen, wie dies geschieht, können Sie sich einen Ausschnitt aus dem Film "Regeln zum Entfernen. Die Hitch-Methode" merken.

Was ist bei akuten allergischen Reaktionen zu tun?

  1. Stoppt die Allergenexposition (Mund ausspülen, Bienenstich herausnehmen)
  2. Rufen Sie einen Arzt an. Hier geht die Rechnung minutenlang weiter, und etwaige Hausmittel und Reden können nicht sein!
  3. Geben Sie während der Fahrt die Antihistaminika, die verfügbar sind.
  4. Die Person sollte eine liegende Position einnehmen und die Beine anheben.
  5. Künstliche Beatmung und eine indirekte Herzmassage können erforderlich sein.
  6. Wenn das Erste-Hilfe-Set Adrenalin enthält (was sehr selten ist), injizieren Sie es an einer beliebigen Stelle im Körper. Adrenalin kehrt den Ton des Kehlkopfes zurück, und die Person kann normal atmen.

Zum Schluss werde ich Ihnen meine Geschichte erzählen, wie ich selbst einen anaphylaktischen Schock erlebt habe. Ich bin seit meiner Kindheit allergisch. Ich bin allergisch gegen Pollen von Birken, Linden, Wermut (ich habe dies aufgrund von Hauttests herausgefunden) sowie Nahrungsmittelallergien gegen Senf. Ich kenne meine Probleme, aber es hat mich nicht gerettet. Mit einem Freund war auf einer touristischen Reise in Europa.

Wir haben uns entschieden, keine Zeit mit dem Frühstück zu verschwenden - wir stießen in den Supermarkt und kauften 2 Sandwiches pro Paket. Ich erinnere mich, dass ich lange Zeit das Etikett für die Anwesenheit von Mayonnaise oder Senf in Betracht zog. Nichts gefunden Wir aßen Sandwiches sicher und besuchten die Sehenswürdigkeiten.

Als ich das Stadtzentrum erreichte, spürte ich, dass meine Haut auf meinem Kopf juckte. Nicht darauf geachtet. Der Juckreiz verstärkte sich und ich kratzte mich tief unter meinen Haaren. Und dann spürte ich, dass etwas Abnormales passierte. Das Blut begann sich stark auf die Kopfhaut, die Ohren, den Hals und die Augenlider zu bewegen. Ich fühlte, wie diese Körperteile wachsen und das Blut unter der Haut pulsiert. Mein Gesicht schwoll für ungefähr 2 Minuten an, auf der Haut traten Blasen auf. Plötzlich wurde es schwer, scharf zu atmen, ich fühlte eine starke Schwäche. Ich habe sofort verstanden, was los war. Auf der Reise nahm ich eine Packung Suprastin mit - nur für alle Fälle. Ich fing an, verzweifelt in meiner Tasche zu stöbern, aber dann wurde mir klar, dass ich die Medizin in der Wohnung gelassen hatte, in der wir uns befanden.

Und so stehen wir mitten im touristischen Bereich. In der Umgebung gibt es nur Cafés und Souvenirläden. Ich wusste, ich musste schnell handeln. Mein Freund packte mich am Arm und wir liefen nach einer Apotheke. Zu diesem Zeitpunkt waren meine Augenlider geschwollen, sodass ich nichts sehen konnte.

Wir bogen in die Gasse ein und fanden immer noch eine Apotheke. Ich erinnere mich, dass ich dort gelaufen bin und angefangen habe, dem Apotheker zu sagen, dass ich eine starke Allergie habe. Er gab mir schnell die richtige Medizin und nach 10 Minuten fühlte ich mich besser. Das Ödem schlief erst nach 4 Stunden vollständig. Der Tag war ruiniert, obwohl ich froh war, dass ich noch am Leben war. Nach diesem Vorfall befindet sich eine Packung Suprastin in der Tasche meiner Taschen.

Die Schlussfolgerung daraus kann wie folgt gezogen werden: Sie können mit Allergien leben, aber Sie sollten den Ausdruck "vorgewarnt", "bewaffnet", nicht vergessen. Jeder Allergiker sollte die Ursache seiner Allergien kennen. Überwachen Sie Ihren Stand und seien Sie zu allem bereit.

http://yvision.kz/post/706954

Wie gehe ich mit Allergien ohne Medikamente um?

Eine verstopfte Nase, rote Augen, Atemnot sind Anzeichen von Allergien. Angenehm wenig, vor allem im Frühling und Sommer, wenn man sich an den Gerüchen und Blüten erfreuen möchte. Möchten Sie wissen, wie Sie Allergien vergessen und sich gleichzeitig nicht mit Medikamenten füllen? Wir erzählen weiter!

Ein paar Worte zu Allergien

Wenn Sie nicht in medizinische Begriffe gehen und sich nicht schlau machen lassen (was wir natürlich nicht tun), können Allergien als Prozess bezeichnet werden, wenn der Körper vor äußeren "Feinden" in Form von Gras, Pollen, Wolle, Haushaltschemikalien geschützt wird. Produkte und so weiter. Allergie ist ein vielschichtiges Phänomen und kann bei allem auftreten, während nach Ansicht von Wissenschaftlern in den Industrieländern mehr Allergien auftreten als in irgendeinem abgelegenen Winkel der Welt. Der Grund dafür ist das Minimum an Parasiten in zivilisierten Ländern. Das Immunsystem muss nicht kämpfen, so dass es die Arbeit selbst "erfindet", dh Allergien auslöst.

6 Möglichkeiten, Allergien ohne Medikamente zu bekämpfen

1. Legen Sie ein Tabu auf milch- und glutenhaltige Produkte. Das Verbot besagt, dass Milch aufgrund der Zusammensetzung von Milcheiweiß schwer zu verdauen ist. Wenn keine natürliche Aufspaltung in einzelne Partikel stattfindet, wird das Signal "gefährlich" aktiviert und eine Allergie beginnt (oder die bereits bestehende Unverträglichkeit gegenüber Pollen, Gras usw.) nimmt zu. Es ist jedoch notwendig, auf Milchprodukte zu verzichten, um das Wohlbefinden im Gesicht (und auch in anderen Teilen des Körpers) zu verbessern. Eine ähnliche Situation bei Gluten und anderen nicht tolerierbaren (einschließlich versteckten) Produkten. Es ist wichtig zu verstehen, welche Art von Nahrungsmitteln Ihr Körper nicht wahrnimmt, denn es hat sich gezeigt, dass Nahrungsmittelallergien eng mit den anderen Spezies zusammenhängen. Um zu überprüfen, ob Sie wirklich allergisch gegen Gluten und Milch sind, schließen Sie sie für eineinhalb Monate aus Ihrem Menü aus und treten Sie dann allmählich wieder in die Diät ein. Beobachten Sie Ihre Gefühle 24 Stunden lang, wenn Kopfschmerzen, Bauchschmerzen und Müdigkeit nicht auftreten. Erhöhter Puls, Juckreiz bedeutet, dass es Ihnen gut geht. Wenn die Symptome vorhanden sind, schließen Sie die Provokateure der Erkrankung für die Zeit der Allergieverschärfung vollständig aus und essen sie dann ohne Fanatismus.

2. Halten Sie Ihre Gesundheit mit Vitamin C aufrecht. Die tägliche Dosis dieses starken Antioxidationsmittels beseitigt oder lindert nicht nur allergische Reaktionen, sondern verdünnt auch das Blut. Wenn Sie beispielsweise Sport an der frischen Luft mögen, hilft 1 g Vitamin C, die Atmung zu normalisieren, indem es den Blutfluss verbessert (es ist besser, eine halbe Stunde oder eine Stunde vor dem Training zu nehmen). In der Allergiesaison kann Erwachsenen empfohlen werden, 1-2 g pro Tag zu den Mahlzeiten einzunehmen (geteilt durch mehrere Male).

3. Sättige den Körper mit Magnesium. Dieses Element ist ein unverzichtbarer Helfer für das Immunsystem. Wenn es nicht genug ist, wird der Körper geschwächt. Magnesium entspannt die Muskeln und macht die Atmung freier. Zur Schlafenszeit reicht es aus, 300 mg Magnesium zu sich zu nehmen, um sich zu erholen.

4. Essen Sie Ananas: Sie enthalten Bromelain - ein Enzym, das Gluten und Milchproteine ​​wie vom Körper benötigt aufbaut. Schmecken Sie besonders das Herz von Ananas, weil Bromelain das meiste darin hat.

5. Denken Sie an Produkte, die Omega-3 enthalten - sie sind die Erbauer von Zellen im Körper sowie Verteidiger der Hülle. Oft treten Allergien aufgrund der Überempfindlichkeit der Zellen und des Ausdünnens der Membran auf, und je stärker die Membran ist, desto geringer sind die Symptome einer Allergie. Am Tag müssen Sie ein gutes Stück Lachs, Makrele oder Hering essen. Positiver Einfluss auf das Wohlbefinden des Öls auf der Speisekarte: Raps (kaltgepresst) und Leinsamen. Es tut nicht weh, sich mit Walnüssen zu ernähren. Eine Empfehlung ist nur dann gut, wenn Sie nicht allergisch auf die aufgeführten Produkte reagieren.

6. Trinken Sie mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag, um von im Körper angesammelten Giftstoffen und anderen "Abfällen" gereinigt zu werden. Trinken Sie nicht sofort den Löwenanteil Wasser. Trinken Sie immer seltener. Wasser ist übrigens leichter aus einer Flasche zu trinken als aus Gläsern und Bechern. Füllen Sie die Flasche und reinigen Sie sie mit körperlichen Vorteilen. Gesundheit!

http://doorinworld.ru/stati/kak-spravitsya-s-allergiey-bez-lekarstv

Wie mit Allergien umgehen?

Während einige Leute den Frühling mit seinen blühenden Knospen und ersten Blüten freudig begrüßen, ist der Frühling für den Rest wahrscheinlich das erste, was mit einer verstopften Nase und wässrigen Augen zu tun hat. Allergien gegen Pollen leiden viele Menschen. Um die Symptome zu lindern, ist es jedoch nicht notwendig, „Tonnen“ Pillen zu schlucken und den gesamten Körper mit „Chemie“ zu beladen. Es gibt einfache, sichere und natürliche Methoden zur Linderung von Allergien, und daher von aktuellen Nasen, tränenden Augen und spöttischen Augen.

Nimm Folsäure

Folsäure hilft dem Immunsystem, auf Allergene angemessen zu reagieren, der Körper beginnt sich erfolgreicher mit den Anzeichen einer Allergie zu befassen. Studien haben bestätigt, dass Menschen, die häufig Folsäure einnehmen, weniger wahrscheinlich sind oder weniger an Allergien leiden.

Es ist besser, es nur in Form von Vitaminpräparaten zu nehmen und zusätzlich solche Produkte zu verwenden, in denen viel mehr Folsäure vorhanden ist: Vollkornbrot, Kalbsleber, grünes Gemüse (Salat, Spinat, Kohl, Paprika), Tomaten, Birnen. Die empfohlene tägliche Einnahme von Folsäure beträgt 300-400 Mikrogramm.

Reinigen Sie die Wohnung häufiger nass

Mindestens zweimal pro Woche sollten Sie in der Wohnung eine Nassreinigung mit hypoallergenen Reinigungsmitteln durchführen. Wenn dies nicht der Fall ist, verwenden Sie normales Soda und waschen Sie die Bettwäsche erneut in kochendem Wasser (70-100 Grad). Besser noch, kaufen Sie einen Waschsauger mit speziellen Filtern gegen Pollen, Staub und andere Ansteckungen.

Vermeiden Sie allergische Situationen

Mit dem Aufkommen von warmen Tagen und der Blüte der Pflanzen die Fenster nicht weit öffnen, sondern die Fenster so weit wie möglich schließen und eine Klimaanlage verwenden. An windigen Tagen und an mehreren Tagen nach starkem Wind oder Regen ist die Konzentration von Pollen in der Atmosphäre besonders hoch. Heutzutage ist es notwendig, das Gebäude seltener zu verlassen, um zum Beispiel ein Joggen im Park auf Heimsport zu wechseln.

Zieh deine Schuhe vor der Tür aus

Pollen, Gras, Sporen und andere Allergene bleiben auf den Sohlen von Outdoor-Schuhen. Daher ist es besser, die Schuhe sofort nach dem Betreten des Hauses auszuziehen und die Sohlen jedes Mal mit Wasser zu spülen.

Reinigen Sie Ihren Hund öfter

Ihr Haustier schenkt Ihnen nicht nur Freude, sondern bringt auch Allergene aus einem Spaziergang auf Ihrer eigenen Wolle hervor, die Sie jedes Mal einatmen, indem Sie ihn streicheln oder auf den Rücken klopfen, ihn bürsten, spielen und umarmen. Wischen Sie die Wolle daher jedes Mal nach einem Spaziergang mit einem feuchten und sauberen Handtuch ab, bevor Sie eine vierbeinige Kreatur ins Haus bringen. Beide profitieren von all diesen Verfahren.

Wenn möglich, das Haus später verlassen

Morgens öffnen die Pflanzen die Knospen und Blüten und setzen Pollen und Sporen frei. Daher ist die Konzentration der Allergene in der Atmosphäre morgens bis zum Mittag maximal. Um einen Allergenangriff zu vermeiden, gehen Sie bei einer solchen Möglichkeit nicht sehr früh nach draußen und öffnen Sie das Fenster nicht, damit Sie morgens lüften können.

Spüle deine Nase oft

Um Allergene in Ihrem Nasopharynx loszuwerden, spülen Sie Ihre Nase mit warmem Wasser und etwas Salz oder verwenden Sie ein spezielles Spray, das in jeder Apotheke zu finden ist.

Fügen Sie Ihrer Mahlzeit Gewürze hinzu

Aus heißen Gewürzen wie Pfeffer-Chili, Wasabi, Meerrettich, Senf fließt die Nase meistens. Wohl aber zum Besseren, denn zu diesem Zeitpunkt werden Allergene aus dem Boden ausgewaschen. Eine andere Würzung - Kurkuma - gilt als gutes entzündungshemmendes Mittel, das die Schwellung der Schleimhäute lindert und die Symptome von Allergien lindert.

Omega-3-Fette, die in fettigem Fisch reichlich vorhanden sind, entfernen nach wie vor Eiter und helfen, die Atmung zu erleichtern und das Reißen zu stoppen. Setzen Sie also mehr Senf auf Ihr Stück Hering und praktisch keine Allergie gegen Sie.

http://health-medicine.info/kak-borotsya-s-allergiej-bez-lekarstv/

Wie mit Allergien umgehen?

Wie mit Allergien umgehen?

Wie mit Allergien umgehen?

Jeder fünfte Bewohner unseres Planeten ist mit Allergien konfrontiert. Jedes Jahr gibt es mehr Menschen, die zum ersten Mal einen allergischen Anfall erleiden. Deshalb nennen Ärzte Allergien eine Art Omen des Jahrhunderts.

• Die Atemwege werden durch Luftallergene verursacht: Pollen, Schimmelpilzsporen, Wollpartikel, Speichel oder Haut. Diese Art verursacht ständiges Niesen, reichlich laufende Nase und tränende Augen. Begonnene Fälle bedrohen Bronchitis oder Asthma.

• Nahrungsmittelallergien werden durch den Verzehr bestimmter Nahrungsmittel verursacht. Unter der Wirkung eines Allergens erleidet ein Mensch Übelkeit, Bauchschmerzen und Migräne. Ödeme, Ekzeme und Urtikaria können auftreten.

• Hautallergien treten bei Hautkontakt mit verschiedenen Materialien und Substanzen auf: Kosmetika und Arzneimittel, Haushaltschemikalien und Lebensmittelprodukte, synthetische Materialien und Metalle. Die Reaktion auf Allergene äußert sich in Pruritus, Ödemen, Blasen und Brennen.

• Arzneimittelallergien manifestieren sich häufig als Reaktion auf Antibiotika, entzündungshemmende Arzneimittel, auf Serum basierende Arzneimittel, Schmerzmittel und andere Arzneimittel. Varianten der Manifestation sind sehr unterschiedlich.

• Insektenallergien treten auf, wenn Insekten durch juckende Haut, Schwindel, Erstickung und Blutdruckabfall in Kontakt kommen.

• Wenn ein Allergiker von seinen Reizstoffen isoliert wird, fühlt er sich großartig und erinnert sich nur dann an die Krankheit, wenn er auf ein Allergen trifft. Daher ist der beste Weg, um Allergien zu vermeiden, das Allergen herauszufinden und aus dem Leben zu entfernen.

• Nehmen Sie Medikamente nur nach Anweisung Ihres Arztes ein und nicht in Ihrem eigenen Ermessen. Vermeiden Sie den unangemessenen Gebrauch mehrerer Medikamente gleichzeitig und unkontrollierte Antibiotika.

• Achten Sie auf die Auswahl der Produkte. Wenn möglich, lehnen Sie Halbfabrikate und andere Lebensmittel mit synthetischen Zusätzen ab.

• Die Menge der Luftschadstoffe steigt von Jahr zu Jahr. Sie können als Allergene wirken. Und kann zu einer erhöhten Empfindlichkeit des Körpers gegenüber anderen Allergenen beitragen. Daher öfter in ökologisch sauberen Gegenden sein. Lassen Sie frische Luft in Ihr Haus: lüften Sie die Wohnung mehrmals am Tag, verwenden Sie einen Luftfilter und verwenden Sie keine Haushaltschemikalien.

• Behalten Sie das Verdauungssystem im Auge. Häufig führt die Normalisierung des Magen-Darm-Trakts zu einer Heilung oder zumindest zu einer Abschwächung von allergischen Reaktionen (nicht nur Nahrungsmitteln).

Allergie-Tagebuch-Krankheitstagebuch kann sich halten. Markieren Sie den Modus des Tages, Ereignisse, Ernährung, Momente der Allergie. Anhand der Beobachtungen können mögliche Allergene identifiziert und der Behandlungsverlauf korrigiert werden.

Für die Behandlung aller Arten von Allergien gelten gute Gebühren und Kräuteraufgüsse. Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, konsultieren Sie Ihren Arzt. Jede Pflanze kann ein Selbstallergen sein und den Zustand einer Person verschlimmern.

Badinfusionsserien werden zur Behandlung von allergischer Diathese bei Kindern und Erwachsenen eingesetzt. Die Serie wirkt entzündungshemmend und verbessert den Hautzustand.

Lemna reduziert die Anfälligkeit des Organismus gegenüber den Auswirkungen verschiedener Schadstoffe. Wenn moderate Allergien Alkohol Alkohol Tinktur von Wasserlinsen hilft.

Infusion hilft effektiv bei den ersten Manifestationen einer Allergie als Heil- und Entzündungshemmer.

Es reinigt das Blut gut, und dies ist wichtig für Allergien.

Wie mit Allergien umgehen?

Ätiologie und Symptome von Allergien

Allergie ist eine der häufigsten Erkrankungen der Welt. Das Wesentliche dieser Pathologie ist, dass der menschliche Körper unzureichend auf den Einfluss bestimmter Faktoren reagiert - Allergene. Überempfindlichkeit gegen bestimmte Substanzen äußert sich häufig bei Kindern und Personen mit eingeschränkter Immunität. Wenn Sie oder Ihre Angehörigen an Allergien leiden, können Sie die Manifestation der Erkrankung mithilfe der allgemeinen Empfehlungen für Allergien deutlich lindern.

Es gibt mehrere Klassifizierungen von allergischen Reaktionen. Abhängig von der Ätiologie werden folgende Arten von Krankheiten unterschieden:

  • Nahrungsmittelallergien
  • Haushaltsallergien (Hauptallergene: Staub, Textilmilben, Tierhaare)
  • Drogenallergien
  • Kontaktallergie (tritt bei der Interaktion mit Haushaltschemikalien, Latex auf) usw.

Bei der Art des Allergens geben Sie Folgendes aus:

  • Nichtinfektiöse Allergien durch Pollen, Staub, Lebensmittel usw.
  • Infektiöse Allergien durch Würmer, Bakterien, Pilze, Viren, Protozoen

Da Allergene auf verschiedene Weise in den Körper gelangen können, manifestiert sich die Krankheit auf unterschiedliche Weise. Zum Beispiel ist eine Haushaltsallergie meistens eine Atemwegserkrankung, die mit einer Schädigung der Schleimhäute der Atemwege und der Augen auftritt. In diesem Fall sind die hauptsächlichen Anzeichen einer körperlichen Eigenart:

  • Rhinitis
  • Husten
  • Trockener Hals
  • Rötung der Augenschleimhaut
  • Reißen
  • Kurzatmigkeit bis zum Würgen

Kontakt- und Nahrungsmittelallergien äußern sich im Auftreten von Dermatitis unterschiedlicher Schwere. Die Anzeichen einer atopischen Dermatitis sind wie folgt:

  • Das Auftreten von Hautblasen und Ödemen
  • Juckreiz und Rötung der Haut
  • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens usw.

Allergie-Behandlung

Allergiebehandlung kann Medikamente sein. Wenn Sie sich entschließen, die Krankheit mit Pillen und Tropfen loszuwerden, konsultieren Sie unbedingt Ihren Arzt, da nur ein Spezialist Ihnen das wirksamste Arzneimittel vorschreibt, wobei Ihr Alter, die Art der allergischen Reaktion und die Forschungsergebnisse berücksichtigt werden. Apotheken haben eine große Auswahl an Antihistaminika, und sie haben alle ihre eigenen Indikationen, Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Daher sollten Sie keine Experimente an Ihrem Körper durchführen, die auch durch Allergien geschwächt sind.

Die Symptome einer Allergie lindern können einige beliebte Methoden sein. Die häufigsten davon sind:

  1. Der ständige Einsatz von Frischabzug des Zuges.
  2. Mit Tinktur aus duftenden Selleriewurzeln. Sehr wirksam bei allergischer Urtikaria. Geschredderte Wurzeln (2 Esslöffel) gießen ca. 2 Stunden in ein Glas kaltes Wasser. Die resultierende Infusion wird gefiltert und den ganzen Tag über in drei Dosen getrunken (ein Drittel eines Glases vor einer Mahlzeit).
  3. Mumie Extrem effektiv Mumie sollte in warmem Wasser mit einer Konzentration von 1 Gramm Substanz pro Liter Flüssigkeit aufgelöst werden. Die Dosierung der Lösung ist wie folgt: Erwachsene und Kinder über 8 Jahre - 100 ml pro Tag; Kinder von 4 bis 7 Jahren - 70 ml pro Tag; Kinder von 1 Jahr bis 3 Jahre - 50 ml pro Tag. Das Gerät sollte morgens einmal täglich mit Milch getrunken werden.

Pseudoallergische Reaktionen

In letzter Zeit ist die sogenannte Pseudoallergie, eine pathologische Erkrankung, bei deren Entwicklung sich kein immunologisches Stadium befindet, immer häufiger bei Patienten verbreitet.

Viele Arten von Nahrungsmittel- und Medikamentenallergien sind tatsächlich falsch. Da sich das klinische Bild der Pseudoallergie nicht von dem einer echten Allergie unterscheidet, ist es für eine Person mit Idiosynkrasie nicht einfacher, eine „falsche“ Krankheit zu haben.

Die Wahrheit oder Falschheit der Erkrankung ist in diesem Fall für den Arzt wichtig, da die immunologische Studie bei Pseudoallergien unwirksam ist und die Art der Erkrankung nur mit spezifischen allergologischen Tests ermittelt werden kann. Ein erfahrener Arzt kann eine echte Allergie auch von einer falschen unterscheiden, basierend auf einer sorgfältig gesammelten Geschichte des Lebens und der Krankheit des Patienten. Zum Beispiel ist eine echte Allergie oft eine Erbkrankheit, und für das Auftreten einer Reaktion ist eine minimale Allergenmenge erforderlich. Das Auftreten einer pseudoallergischen Reaktion erfordert einen längeren Kontakt mit Reizstoffen. Pseudoallergie unterscheidet sich auch von den Taktiken der Behandlung von wahren Krankheiten.

Kalte Allergie

Kalte Allergien sind auch häufige pseudoallergische Reaktionen. Das Auftreten dieser Pathologie ist nicht vollständig verstanden, da es kein bestimmtes Allergen gibt, das die körpereigene Reaktion des Körpers verursacht. Der Hauptrisikofaktor, der bei der Entwicklung von Erkältungsallergien eine Rolle spielt, ist die Abnahme der menschlichen Immunität, das Vorhandensein chronischer Krankheiten, Infektions- und Parasitenerkrankungen usw. Allergien gegen Erkältung können sich auf verschiedene Weise manifestieren:

Klinisches Bild

Was sagen Ärzte zu Antihistaminika?

Ich habe seit vielen Jahren Allergien bei Menschen behandelt. Ich sage Ihnen, als Arzt können Allergien zusammen mit Parasiten im Körper zu ernsthaften Konsequenzen führen, wenn Sie sich nicht mit ihnen befassen.

Nach den neuesten Daten der WHO verursachen allergische Reaktionen im menschlichen Körper die meisten tödlichen Krankheiten. Und alles beginnt mit der Tatsache, dass eine Person juckende Nase bekommt, Niesen, laufende Nase, rote Flecken auf der Haut, in manchen Fällen Erstickungsgefahr.

Jedes Jahr sterben 7 Millionen Menschen an Allergien, und fast jeder Mensch hat ein allergisches Enzym.

Leider verkaufen Apothekenunternehmen in Russland und den GUS-Ländern teure Medikamente, die nur die Symptome lindern und die Menschen auf ein bestimmtes Medikament setzen. Aus diesem Grund leiden in diesen Ländern ein so hoher Prozentsatz an Krankheiten und so viele Menschen unter Drogen, die nicht arbeiten.

Das einzige Medikament, das ich beraten möchte und offiziell von der Weltgesundheitsorganisation für die Behandlung von Allergien empfohlen wird, ist Histanol NEO. Dieses Medikament ist das einzige Mittel, um den Körper von Parasiten sowie Allergien und deren Symptomen zu reinigen. Im Moment ist es dem Hersteller gelungen, nicht nur ein hocheffektives Werkzeug zu schaffen, sondern es auch jedem zugänglich zu machen. Darüber hinaus kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS im Rahmen des Bundesprogramms "ohne Allergien" dies für nur 149 Rubel erhalten.

  1. Kalte Dermatitis Kommt oft bei kaltem Wind vor. Ein charakteristisches Symptom ist das Auftreten auf Gesicht, Hals, roten Händen, juckendem, schuppigem, juckendem, heißem Griff. Flecken können zu ausgeprägter Schwellung verschmelzen.
  2. Kalte Urtikaria. Manifestiert in Form von Flecken und Blasen auf der Haut.
  3. Kalte Cheilitis. Unter dem Einfluss von Kälte entzündet sich der rote Lippenrand. Lippen geknackt, mit Schuppen bedeckt, entzündet.
  4. Kalte Rhinitis Die Hauptsymptome sind Niesen, verstopfte Nase, laufende Nase, tränende Augen.
  5. Kaltes Asthma Schwere Form der Erkrankung, begleitet von Atemnot, Atemnot, Anfällen von Atemnot.

Prävention von Erkältungsallergien

Wenn Sie bemerken, dass bei kaltem Wetter die oben genannten Symptome auftreten und Sie sich schlechter fühlen, sollten Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen ergreifen:

  • Ziehen Sie sich immer dem Wetter entsprechend an.
  • Wenn Sie das Haus in der Kälte verlassen, schmieren Sie Ihre Lippen mit hygienischem Lippenstift und Gesicht und Hände mit einer Schutzcreme.
  • Kommen Sie nach Hause und fetten Sie gereizte Stellen mit einer öligen Lösung von Vitamin E oder Aloe-Saft ein.
  • Minimieren Sie die Verwendung von geräuchertem Fleisch, Kakao, Kaffee, Erdbeeren und Zitrusfrüchten.

Behandlung von Erkältungsallergien durch Volksmethoden

Eine allergische Reaktion auf Erkältung wird durch gängige Methoden wirksam behandelt.

  1. Eine dreiwöchige Behandlung, deren Essenz wie folgt lautet: Innerhalb von 3 Tagen sollte Fenchelabkochung genommen werden, die nächsten 3 Tage - Abkochung von Salbei oder Kamille, die letzten 3 Tage - Abkochung von Hypericum. Alle Abkochungen werden eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten für 1 Stunde genommen. Die verbleibende Behandlungszeit (10 - 12 Tage) sollte täglich für einen Becher mit Bouillon-Hüften getrunken werden.
  2. Arzneimittelgebühren für kalte Urtikaria und Hautausschläge. Der Verkauf in Apotheken und bei bestimmungsgemäßer Verwendung ist sehr effektiv.
  3. Selleriewurzel. Saft aus einer geriebenen Wurzel auspressen und 3-mal täglich 1 EL trinken. l 30 Minuten vor den Mahlzeiten.

Denken Sie daran, dass jede allergische Reaktion kein Satz ist, und mit Hilfe effektiver Volksmethoden und einer sorgfältig ausgewählten Behandlung können Sie die Manifestationen der Krankheit minimieren.

Verwandte Blogs

Ich werde sie mit all den Manifestationen von Allergien los. Und zu allem sind sie sicher, nicht wie Hormone.

Wie mit Allergien umgehen?

Pathophysiologen nennen Allergie Überempfindlichkeit. Tatsache ist, dass unser Immunsystem lediglich auf fremde Substanzen reagieren muss. In der Praxis äußert sich diese "Reaktion" in "Entzündung" oder häufiger in "Krankheit".

Eine andere Sache, was wird als "Fremdsubstanz" betrachtet? Wenn es sich um ein Virus handelt, sogar um ein banales Grippevirus, können wir davon ausgehen, dass die Untätigkeit des Immunsystems tödlich sein würde. Für einige "Fremdsubstanzen" im Alltag ist diese Reaktion jedoch eindeutig übertrieben, zum Beispiel für Hausstaub, der an sich keine lebensgefährliche Bedrohung darstellt, im Gegensatz zum Virus. Außerdem Allergien - dies ist keine gewöhnliche, sondern eine verstärkte Reaktion. Um es kurz zu fassen: Einige "fremde Objekte" im Immunsystem "blasen einfach das Dach ab" - ihre Reaktion wird unzureichend, widerspricht der Gefahr und der Dosis des Agenten, so dass die Reaktion des Immunsystems selbst schädlicher ist als der "Alien-Agent", der es verursacht hat - das Allergen.

Allergie ist also ein Versagen des körpereigenen Immunsystems.

Für ein kleines Kind gibt es natürlich an erster Stelle eine Vielzahl von Nahrungsmittelallergenen. Man muss nur die Mutter behalten und die "Orange" essen - das Kind, das sie stillt, kann darauf mit Weinen, Angstzuständen und manchmal einem Ausschlag reagieren - dies ist auch eine Art Allergie. Für ältere Kinder sind vor allem Atemwegsallergene relevant - Staub, Pilz, Wolle und natürlich Pollen.

Die Ursache solcher Allergien zu ermitteln, ist in der Regel nicht schwierig. Sobald die Kette: "Kontaktreaktion" gebrochen ist, verschwindet die Allergie vollständig. Die Allergie gegen Pollen äußert sich nicht nur im Sommer saisonal, sondern auch oft, sogar in bestimmten Monaten, was es ermöglicht, sie mit der Blüte ganz bestimmter Pflanzen in Verbindung zu bringen. Die Allergie gegen Tiere manifestiert sich, wenn sich diese Tiere in der Nähe befinden, und verschwindet, wenn das Kind zum Beispiel „bei der Großmutter bleibt“, wenn keine Tiere vorhanden sind, das heißt, es trennt sich von einem ursachenrelevanten Allergiefaktor. Allergien gegen Hausmittel - Staub und Pilze (Schimmel) können jedoch das ganze Jahr über andauern und in der Heizperiode zunehmen. Atemwegsallergien manifestieren sich hauptsächlich durch Rhinitis (laufende Nase) - die Erkennungsmerkmale sind Niesen und Jucken in der Nasenhöhle oder ständige Nasenverstopfung sowie Bindehautentzündung: Kinder klagen über "Augen jucken".

Der wichtigste Ratschlag, den alle Richtlinien zur Allergiebehandlung geben, ist die Eliminierung oder Trennung von einem ursächlich signifikanten Faktor - dem Allergen. Einfach gesagt, müssen Sie die Ursache beseitigen und die Allergie verschwindet. Es ist jedoch viel einfacher, diesen Tipp auf Papier zu schreiben, als ihn in die Realität umzusetzen. Ein Haustier loszuwerden - ein beliebter Freund für ein Kind wird oft eine Tragödie sein, die in Bezug auf psychische Traumata den Schaden an der Allergie überwiegt. Umso naiver ist es heute, die "Wohnung" oder das "Klima" zu ändern. Wahrscheinlich lebt ein Kind, das gegen den Pilz allergisch ist, in einem alten Holzhaus, nicht nur aus der Liebe der Eltern zum Landleben. Es ist nicht leicht, ihnen zu raten, eine neue Wohnung zu kaufen, dem Arzt selbst, dessen Gehalt nicht grundsätzlich den Kauf einer neuen Wohnung bis ins hohe Alter impliziert - das ist verständlich. Zusammenfassend möchte ich sagen, dass es in der Regel nicht möglich ist, das Allergen zu entfernen.

Es gibt Techniken, um das "übergeblasene" Immunsystem schrittweise an das Allergen zu gewöhnen (allergenspezifische Immuntherapie). Zu Beginn wird das Allergen in den geringsten Dosen in den Körper eingebracht, verursacht keine Reaktionen, dann beginnen diese injizierten Dosen allmählich zu steigen, und am Ende dieser langsamen und sehr gewissenhaften Behandlung "vergisst" der Körper dies einfach antworten Sie "heftig". Der Körper nimmt das Allergen als sein Eigenes an, dh es gewöhnt sich daran. Die Technik ist logisch, effektiv und gerechtfertigt, aber aus irgendeinem Grund ist sie leider äußerst selten.

In diesem Zusammenhang bleibt uns das Letzte, und ich gestehe, der üblichste Weg wird sich an die Apotheke wenden. Die wichtigsten Mittel zur Bekämpfung der Manifestationen einer Allergie sind die sogenannten Antagonisten (Blocker) von H1-Histamin-Rezeptoren oder Antihistaminika. Tatsache ist, dass Histamin eine Art Vermittler für alle unangenehmen Manifestationen einer Allergie ist - Juckreiz, Rötung, Niesen usw. Es ist Histamin, das diese Wirkungen auslöst. Als ich in der Schule war, steckten die Hooligans in das Schlüsselloch der Tür, die zum Chemieunterricht führte, um einen chemischen Hinweis zu vermeiden. Der Lehrer konnte den Schlüssel nicht in das Schloss stecken und die Tür zum Klassenzimmer öffnen. H1-Blocker wirken auf dieselbe Weise: Sie nehmen wie ein Kaugummi Rezeptoren ein und geben keinen „Schlüssel“ - Histamin löst schädliche Wirkungen aus. Diese Hooligans waren natürlich Narren, die Kontrolle fand in einem anderen freien Büro statt. In ähnlicher Weise lösen allergische Reaktionen nicht nur Histamin aus, sondern auch eine Reihe von Substanzen in der Nähe: Bradykinin, Serotonin, Leukotriene, Prostaglandine usw. Viele von ihnen werden nur untersucht, aber Histamin ist das Hauptmittel, das „sie übernimmt“ 80 % Allergien Daher reduzieren Antihistaminika nur die Manifestationen von Allergien oder erleichtern deren Fluss.

Es ist jedoch diese Klasse von Medikamenten, die heute am häufigsten zur Behandlung einer Vielzahl von allergischen Reaktionen eingesetzt wird. Bei der Auswahl von Antihistaminika sollten Sie der Werbung nicht vertrauen, da diese oft nicht die besten, sondern die teuersten Medikamente auferlegt. besser, wenn Sie selbst verstehen, was der Unterschied zwischen ihnen ist. Reservieren Sie sofort: Alle Antihistaminika sind in drei Generationen unterteilt. Die zweite Generation weist einige der Mängel der ersten auf, nämlich Arzneimittel der zweiten Generation:

  1. lange Wirkdauer und einmalige Einnahmezeit (bei der ersten Generation 2-3 mal am Tag)
  2. Mangel an sedierender Wirkung, dh Medikamente der zweiten Generation verursachen keine Schläfrigkeit und Schwäche tritt häufig bei der Einnahme von Medikamenten der ersten Generation auf.
  3. mangelnde Kommunikation mit der Nahrungsaufnahme (die Fähigkeit, das Medikament vor, während und nach den Mahlzeiten einzunehmen)

Die dritte Generation unterscheidet sich von der oben genannten, die sie von der ersten unterscheidet, von der zweiten Generation durch größere Aktivität und Ausdauer der Wirkung. Natürlich sind die zweite und dritte Generation "besser" als die erste, aber es gibt ein "aber", das nicht vergessen werden sollte. Diese Medikamente beginnen nach einer halben Stunde - einer Stunde - zu wirken und sind nicht für die Notfallversorgung geeignet, aber die erste Generation von kurzwirkenden Medikamenten kann bei oraler Verabreichung nach 10-15 Minuten eine Wirkung haben, bei parenteraler ("Spritzen") Verabreichung sogar noch schneller. Es ist wichtig zu wissen, dass die Allergie selbst sehr häufig ist. Es kann sich um einen kleinen lokalen Ausschlag, eine laufende Nase, Schmerzen in den Augen und möglicherweise eine akute Erkrankung handeln - ein üblicher Ausschlag in Form von Blasen (Urtikaria) oder Würgen, die eine Notfallbehandlung erfordern. Niemand ist immun gegen Allergien. Es gibt keine Person, die überhaupt keine Allergien hätte, aber es gibt Menschen, die ihre Allergene noch nicht kennen. Es ist keinesfalls überflüssig, ein Medikament der ersten Generation zur Hand zu haben, insbesondere in der Erste-Hilfe-Ausrüstung, wenn Sie sich auf dem Land ausruhen oder wandern gehen - es muss sein!

Bitte beachten Sie, dass verschiedene Medikamente aus verschiedenen Altersstufen verwendet werden dürfen. Je jünger das Kind ist, desto weniger Wahl haben wir.

1 Monat - 1 Jahr: auf ¼ Registerkarte (zerkleinern in Pulverform)

2 - 6 Jahre: 1/3 Tab

über 14 Jahre alt - 1 Tablette Fenkrol (Hifenadine) 2-3-mal täglich für:

1 - 3 Jahre - 5 mg

3-7 Jahre - 10-15 mg

über 7 Jahre alt - 15-25 mg Tavegil (Clemastin) 2-mal täglich für:

1 Monat - 1 Jahr 10-30 Tropfen pro Tag

3-12 Jahre alt - 45-60 Tropfen pro Tag.

Erwachsene 60–120 Kapseln in Kestin (Ebastine). Einmal am Tag:

http://stop-allergies.ru/kak-borotsya-s-allergiej/

Alles über Medizin

beliebt über Medizin und Gesundheit

Wie mit Allergien umgehen?

Allergien haben oft Symptome, die den Alltag negativ beeinflussen. Ihr Schlaf und Ihre Energie können beeinträchtigt werden, was zu Konzentrationsschwäche und Stimmungsschwankungen führt. Oft leiden Sie unter übermäßigem Niesen, Husten und Schnupfen. Wenn Sie lernen, mit diesen Symptomen umzugehen, können Sie besser kontrollieren, wie sie Ihr Leben beeinflussen.

Umgang mit Allergien: Allgemeine Beobachtungsregeln

1. Erkennen Sie die Symptome von Allergien

Die meisten Menschen stellen fest, dass sie Allergien haben, wenn sie allergische Reaktionen haben, die in der Vergangenheit nicht aufgetreten sind. Daher ist es wichtig, die Symptome zu erkennen. Leichte allergische Symptome sind:

Niesen
Wasserige und juckende Augen
Milder Husten
Juckende Haut, kann sich in Nesselsucht verwandeln - geschwollene Bereiche auf der Haut von kleinen bis großen Narben.
2. Achten Sie auf ernste Symptome.

Denken Sie daran, Ihre Symptome einige Stunden nach ihrem Beginn zu überwachen. Meistens erfordern allergische Reaktionen keine ärztliche Hilfe und können mit rezeptfreien Medikamenten und häuslichen Eingriffen behandelt werden. Die Symptome können sich jedoch zu einem ernsthaften Zustand entwickeln, und Sie sollten in der Lage sein, ernsthafte Symptome zu erkennen, wenn sie auftreten.

Zu den schwerwiegenden Symptomen zählen Schwellungen der Zunge oder Lippen, Atemnot, Atemnot, Schluckbeschwerden, anhaltender Husten, Verdauungsstörungen, Erbrechen, Bewusstlosigkeit und Brustschmerzen.

3. Frei verkäufliche Antihistaminika können helfen.

Wenn Ihre Reaktion mild ist, können Sie oft ein rezeptfreies Antihistaminikum einnehmen und Erleichterung für Ihre Symptome finden. Es gibt verschiedene Arten zur Auswahl, zu den üblichen Antihistaminika gehören Claritin, Benadryl, Allegra und Zyrtec. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie mit der Einnahme beginnen, und informieren Sie sich über mögliche Nebenwirkungen, Empfindlichkeit und ob sie mit anderen Medikamenten interagieren können, die Sie einnehmen.

4. OTC-Hydrocortison-Creme hilft bei Hautausschlag und Juckreiz

Wenn Sie unter Juckreiz und Nesselsucht leiden, finden Sie in Apotheken Erleichterung bei OTC-Hydrocortison. Es ist wichtig sicherzustellen, dass Sie keine anderen Arzneimittel mit Hydrocortison einnehmen, da das Arzneimittel durch die Haut aufgenommen wird und eine Überdosierung auftreten kann. Oder Sie erhalten stärkere Cremes vom Rezept Ihres Arztes, wenn extracorales Hydrocortison Ihre Symptome nicht lindert. Wenn Sie keinen unmittelbaren Zugang zur Juckreizcreme haben, versuchen Sie, ein kaltes Handtuch auf die Hautausschläge aufzutragen.

5. Siehe Allergiker

Es ist wichtig, einen Allergologen aufzusuchen, der Ihnen den Umgang mit Allergien zeigen kann und welche Behandlungen für Sie geeignet sind. Sie werden höchstwahrscheinlich Tests bestehen, um festzustellen, was Ihre Reaktion verursacht. Sie können ein Rezept für ein Allergiemedikament verschreiben oder Allergien in der Arztpraxis bekommen.

Umgang mit bestimmten Allergien

1. Pollen- oder Schimmelpilzallergie

Wenn Sie allergisch gegen Schimmelpollen oder Pollen sind, können Sie bei der Verwaltung des Problems behilflich sein, indem Sie die aktuelle Leistung verfolgen. Auf diese Weise können Sie festlegen, ob Sie Outdoor-Aktivitäten auslassen oder die Dosierung von Allergiemedikamenten gemäß den Anweisungen Ihres Allergologen anpassen müssen.

Es gibt weitere Dinge, die Sie tun können, um Allergien zu helfen:

Bleiben Sie so lange wie möglich in geschlossenen Räumen, wenn die Menge an Schimmel oder Pollen groß ist.
Wenn Sie im Freien oder an Orten mit viel Staub arbeiten, setzen Sie eine Staubmaske auf, die Sie in den meisten Baumärkten finden.
Anstatt die Wäsche zum Trocknen draußen aufzuhängen, verwenden Sie einen internen Wäschetrockner.
Luftfilter zu Hause häufig ersetzen.
Planen Sie einen Urlaub, damit Sie während Ihrer Reise Gebiete mit hohem Interesse meiden.
Wenn Sie vorhaben, umzuziehen, sprechen Sie mit Ihrem Allergologen darüber, wohin Sie gehen möchten und ob Sie möglicherweise Allergien in diesem Bereich haben.
Klicken Sie hier, um weitere Informationen zu Pollen- und Schimmelpilzallergien sowie zu Medikamenten, Diagnosen, Medikamenten und Immuntherapien zu erhalten.

2. Allergien gegen Haustiere

Selbst wenn Sie allergische Reaktionen auf Ihr Haustier haben, können Sie einen Weg finden, um zusammen zu leben und den Umgang mit Allergien zu erlernen, bis Ihre Symptome ernst sind. Dinge, die Sie ausprobieren können, sind:

Erstellen Sie ein Zimmer, das für Ihr Haustier nicht zugänglich ist. Es wird oft als "keine Allergie" bezeichnet. Stellen Sie sicher, dass Sie einen Matratzenbezug und ein Kissen verwenden, das die Verfügbarkeit von Allergenen einschränkt. Verwenden Sie auch einen HEPA-Reiniger, damit die Luft keine Schadstoffe enthält.
Achten Sie darauf, dass Sie Ihr Haustier jede Woche mit einem sicheren Shampoo baden. Durch regelmäßiges Baden Ihres Hundes oder Ihrer Katze können Sie die Schuppenbildung reduzieren, die Allergien auslösen kann.
Reinigen und saugen Sie Ihr Haus regelmäßig. HEPA-Reiniger halten das Allergen des ganzen Hauses frei. Wöchentlich waschen Sie die Bereiche und die Bettwäsche Ihres Haustieres.
Sie können auch medizinische Behandlungen wie Allergiespritzen, Antihistaminika oder Allergiesprays mit einem Antihistaminikum und einem Steroid versuchen.
3. Nahrungsmittelallergien

Obwohl es verschiedene Arten von Nahrungsmittelallergien gibt, sind die häufigsten allergischen Reaktionen auf Erdnüsse und Nüsse, Milch und Milchprodukte, Eier und Muscheln wie Krabben, Garnelen, Hummer und Krebse.

http://lekar-n.com/allergologiya/kak-spravitsya-s-allergiey
Weitere Artikel Über Allergene