Allergie gegen Öle

Allergische Reaktionen werden zunehmend als „Fluch des 21. Jahrhunderts“ bezeichnet. Dies ist nicht überraschend, da die Anzahl der Allergiker aus verschiedenen Gründen jedes Jahr um ein Vielfaches zunimmt. Eines der Produkte, das am häufigsten negative Reaktionen hervorruft, ist Öl.

Bei Allergien erinnern sich die Menschen oft nur an Tierhaare, Haushaltschemikalien und exotische Früchte. Es ist jedoch lohnenswert, den Erscheinungsformen der Allergie gegen pflanzliche und tierische Öle besondere Aufmerksamkeit zu widmen, da es nicht nur ein Lebensmittelprodukt ist, sondern auch die Grundlage für eine Vielzahl von Kosmetika. Viele verwenden sie auch zur Aromatherapie. Aber auch dieses scheinbar harmlose Produkt erfordert unter bestimmten Umständen ernste allergische Prozesse.

Betrachten Sie als nächstes die Ursachen der allergischen Manifestationen verschiedener Öle pflanzlichen und tierischen Ursprungs.

Allergie gegen ätherische Öle

Die Vorteile der Verwendung ätherischer Öle zur Pflege der Haut von Körper und Haar sind nicht zu leugnen. Beachten Sie jedoch vor dem Kauf und der Anwendung von Ölen die folgenden Bedingungen:

1. Haltbarkeit Wenn das Öl seit mehr als einem Jahr nicht verwendet wurde, sollten Sie es sofort entfernen. Sicherlich hat es alle nützlichen Eigenschaften verloren. Es geht um den Kohlenwasserstoff, der sich im Laufe der Zeit in Hydroxyperoxid umwandeln kann, und dies ist das stärkste Allergen.

2. Zusammensetzung Einige in ätherischen Ölen enthaltene Komponenten können eine negative Körperreaktion verursachen. Einer dieser Schadstoffe ist Zimtaldehyd. Seltsamerweise, aber die allergenesten sind die Öle mit der einfachsten Formel. Umgekehrt sind die kleineren Flecken verschiedener Öle im Produkt weniger gesundheitsgefährdend.

Wie kann man das ätherische Öl auf Allergien untersuchen?

Bevor Sie ein ätherisches Öl verwenden, um sich vollständig zu schützen, müssen Sie einen einfachen Test durchführen. Jeder kann das und es dauert nicht lange. Dies ist besonders wichtig für Menschen, die zu allergischen Reaktionen neigen. Der beliebte Test besteht also aus mehreren Schritten:

1. Geben Sie ein paar Tropfen ätherisches Öl auf ein Vlies oder ein sauberes Taschentuch. Atmen Sie ab und zu einen ganzen Tag lang das Aroma des Öls ein. Wenn Sie keine Beschwerden oder Beschwerden haben, können Sie mit der zweiten Testphase fortfahren.

2. Machen Sie eine Mischung aus ätherischen und pflanzlichen Ölen in einer Kombination von 1: 4. Behandeln Sie die resultierende Mischung. Wenn die Reaktion nicht innerhalb von 24 Stunden abläuft, kann diese Zusammensetzung verwendet werden.

3. Fügen Sie in ein warmes Bad ein paar Tropfen ätherisches Öl hinzu und legen Sie sich etwa fünf Minuten hin. Wenn alles in Ordnung ist, können wir mit Sicherheit sagen, dass dieses ätherische Öl absolut sicher ist.

Wenn Sie negative Reaktionen feststellen, sollte die Verwendung dieses Öls eingeschränkt oder ganz aufgegeben werden. Darüber hinaus ist es wünschenswert, den Allergologen zu informieren und, falls erforderlich, Tests für Labortests zu bestehen.

Allergie gegen Butter

Es wäre ein Fehler, Öl als separates Produkt zu behandeln. Allergien werden eher durch Intoleranz gegenüber Kuhmilch verursacht. Es ist schwer zu glauben, aber 90% der Weltbevölkerung haben Probleme mit der Milchverdaulichkeit.

Menschen, die zu allergischen Reaktionen auf Milcheiweiß neigen, ist es besser, auf die Verwendung von Butter zu verzichten, und im Idealfall die Produkte, die diese Substanz enthalten, vollständig zu entfernen. Dies ist nicht einfach zu tun, also analysieren Sie sorgfältig die Zusammensetzung der Lebensmittel, die Sie kaufen.

Alternative zu Butter

Am einfachsten ist es, Kuhmilch durch identische Produkte von anderen Tieren zu ersetzen, zum Beispiel von Ziegen oder Schafen. Ihre Kosten sind etwas höher, es ist jedoch eine Garantie dafür, dass es keine negativen Reaktionen gibt.

Mit einem starken Verlangen können Sie Schaf- oder Ziegenmilch kaufen und die Butter selbst zubereiten. Erstens ist es schmackhaft, und zweitens sind Sie zu 100% von der Qualität des Produkts überzeugt.

Verwenden Sie zum Braten andere identische Pflanzenöle oder Schmalz.

Beim Backen gibt es auch Alternativen, die Butter kann leicht ausgetauscht werden:

Pflanzenöl (eine Packung Butter 200 g. entspricht 70 g Pflanzenöl);

Soja-Margarine (100 g = 100 g);

Fruchtpüree statt 200 gr. Butter nehmen 200 gr. Kartoffelpüree (fertiges Baby kaufen oder selbst kochen);

Maisstärke in Wasser gelöst 1: 2. Gemischte Zutaten müssen in der Mikrowelle erhitzt und dann abgekühlt werden.

Joghurt mit Margarine gemischt (200 g Butter = 100 g Soja-Margarine und eine viertel Tasse Joghurt);

Gemüsepüree (100 g = 100 g);

Mayonnaise (100 g = 100 g).

Allergie gegen Olivenöl

Bis vor kurzem galt Olivenöl als echte Delikatesse. Kein einziges Buch wurde über seine Verdienste geschrieben. Ein kleiner Kreis von Menschen hat jedoch immer noch allergische Erscheinungen auf Oliven.

Die Immunität dieses Öls kann in zwei Fällen auftreten:

1. Unraffiniertes Öl, dh es wurde nicht weiter gereinigt.

2. Wenn es einige Verunreinigungen enthält, z. B. Schweinelecithin.

Wie ersetze ich Olivenöl?

Die Antwort ist ganz einfach: Beim Kochen verwenden Sie jede andere Art von Pflanzenöl. Dies gilt auch für die Verwendung von Öl zu kosmetischen Zwecken. Die Verwendung von Massageölen und Kosmetika mit einem Gehalt an Olivenöl sollte vermieden werden.

Allergie gegen Sonnenblumenöl

Wenn wir ein Gespräch über Sonnenblumenölallergien beginnen, sollten wir die sogenannte Kreuzallergie erwähnen. Dies bedeutet, dass eine Person, die gegen Sonnenblumenpollen allergisch ist, bei Verwendung ihres Öls eine ähnliche Reaktion eingeht. Um Allergien zu vermeiden, müssen Sie einige wichtige Regeln beachten:

Vermeiden Sie Orte, an denen Sonnenblumen wachsen.

Tragen Sie eine dunkle Brille, um zu verhindern, dass Pollen in die Schleimhäute eindringt.

Wasche dein Gesicht, wasche deine Hände und zieh dich nach jedem Spaziergang um;

Mindestens 4 Mal pro Woche nass reinigen;

aus der Ernährung von Sonnenblumenöl, Saatgut, Halva und anderen Produkten mit Öl beseitigen;

Sonnenblumenöl-Alternative

Es ist zu beachten, dass Sonnenblumenöl zum Braten schlecht geeignet ist, da es einen eigenartigen Geruch hat. Bei Allergien kann es ersetzt werden:

andere Arten von Pflanzenöl;

Kochsprays;

Butter oder Margarine;

Leinöl-Allergie

Leinsamenöl kann nicht auf häufige Erreger von Allergien zurückgeführt werden, aber für manche Menschen ist dieses Öl eine echte Gefahr. Wenn Sie die Hauptsymptome von Allergien wie Ausschlag, Übelkeit und Schwindel haben, müssen Sie nur die Verwendung von Leinsamenöl während des gesamten Lebens vergessen.

Bei der Verwendung von Öl für Lebensmittel oder Kosmetika ist zu beachten, dass Ihre Gesundheit nur in Ihren Händen liegt. Wenn Sie Zweifel an einer Allergie gegen ein bestimmtes Produkt haben, ist es besser, sicher zu sein und einen Allergologen um Rat und Test zu fragen. Gesundheit !

http://www.astmatik.net/allergia_na_masla

Allergie-Test für ätherische Öle

Trotz seiner außergewöhnlichen Vorteile kann die Verwendung ätherischer Öle auch zu Problemen führen, von denen die häufigsten die folgenden sind:

• Verbrenne die Haut;

Um diese oder andere Probleme zu vermeiden, sollte die erste Bekanntschaft mit dem ätherischen Öl sehr sorgfältig erfolgen. Wenn in der Regel empfohlen wird, 5 Tropfen in 10 ml Basisöl aufzulösen, sind zum ersten Mal zwei ausreichend.

Unabhängig davon, ob Sie allergische Manifestationen eines Produkts oder Geruchs hatten, ist ein spezieller Test auf Allergien aus ätherischen Ölen in keinem Fall überflüssig. Es wird sowohl von Gesundheitspersonal als auch auf eigene Faust durchgeführt. Das einfachste, was Sie tun können, ist das Auftragen einer Lösung aus ätherischem Öl auf die Innenseite der Handoberfläche. In der Regel reicht das aus.

Für Menschen, die in der Vergangenheit mit verschiedenen Ausprägungen einer Allergie konfrontiert waren, ist es besser, keine Risiken einzugehen, sondern einen umfassenden dreistufigen Test für Allergien aus ätherischen Ölen auszugeben. Ihre Stufen sind wie folgt:

1. Tragen Sie ein Taschentuch 1 Tropfen Öl auf und atmen Sie das Aroma tagsüber ein.

2. Nach dem Mischen von 1 Tropfen ätherischem Öl und 4 Tropfen Pflanzenöl die Mischung auf den Ellbogenbogen auftragen und die Reaktion sorgfältig beobachten.

3. 2 Tropfen unverdünntes Öl in das Wasserbad geben und ca. 5 Minuten liegen lassen.

Neben individuellen Reaktionen gibt es noch eine Reihe weiterer Kontraindikationen. So sind viele von ihnen ausschließlich für die äußerliche Anwendung bestimmt, schwangere Frauen sollten überhaupt keinen Kontakt damit haben, und die Verwendung ätherischer Öle für Kinder und ältere Menschen erfordert eine signifikante Dosisanpassung. Obwohl Sie den Geruch aus irgendeinem Grund nicht mögen, ist es besser, das Öl nicht für kosmetische Zwecke zu verwenden, egal wie attraktiv seine heilenden Eigenschaften sind.

Der Test auf Allergien gegen ätherische Öle hilft Ihnen unter anderem, Verbrennungen der Haut oder Schleimhäute zu vermeiden. Wenn es nicht möglich war, Öl in die Augen zu bekommen, spülen Sie sie gut aus: erst mit Pflanzenöl und dann mit viel Wasser. Zur Vorbeugung von Komplikationen können Sie eine Hydrocortison-Augensalbe anwenden.

Sie sollten keine ätherischen Öle verwenden, bevor Sie in die offene Sonne gehen, da die Phototoxizität für sie charakteristisch sein kann. Es manifestiert sich in Form von Flecken, die unter dem Einfluss von Sonnenlicht erscheinen und schwer zu entfernen sind. Bei unangenehmen Empfindungen, die mit der Verwendung von ätherischen Ölen verbunden sind, sollte dieses sofort abgewaschen werden und ein qualitativer Kompatibilitätstest durchgeführt werden.

Es ist praktisch unmöglich, die Reaktion einer Person auf die eine oder andere Zusammensetzung vorherzusagen.

http://lechebnaya-lavka.com.ua/test-na-allergiyu-o-efirnuh-masel.html

Wie kann ich feststellen, ob eine Ölallergie vorliegt?

Im Allgemeinen wirken ätherische Öle nicht als Wunder und nur wenige Menschen sind von Akne für immer entlastet. Sie sollten sie jedoch nicht unterschätzen, indem Sie sie mit etwas kombinieren. Sie erzielen ein hervorragendes Ergebnis in der Hautpflege.

Ich war fasziniert von der Aromatherapie, wahrscheinlich als ich 20 Jahre alt war, die Gerüche waren so verlockend, dass es schwierig war, sie nicht zu bemerken und nicht alles zu versuchen. Die Düfte waren so verlockend, und als sie mit der Haut in Kontakt kamen, gaben sie ihr einen glatten, strahlenden Blick, dass es schwierig war, gleichgültig zu bleiben, nicht nur für mich...

Jedes ätherische Öl ist auf seine Weise einzigartig, es wirkt nicht nur auf der Haut, sondern auch auf dem emotionalen Hintergrund. Es kann Ihre Stimmung heben, das gewalttätige Temperament beruhigen, ein hervorragendes Mittel gegen Stress. Wenn Sie einen haben, kann es auch Entzündungen, Schwellungen und Hautunreinheiten lindern....

In der Aromatherapie gibt es mehrere Öle, die für die Problemhaut verwendet werden:

Teebaumöl ist vielleicht das beliebteste ätherische Akneöl, das nicht verdünnt und lokal in lokaler Akneform angewendet wird. Es reduziert Entzündungen, tötet einige Bakterien ab und trocknet. Beachten Sie jedoch, dass dieses Öl in reiner Form die Haut reizen und Allergien verursachen kann.

Das ätherische Lavendelöl ist auch ein sehr beliebtes Öl, das nicht nur bei Akne, sondern auch in der Kosmetik und in der Kinderbetreuung verwendet wird. Eine ziemlich komplexe chemische Zusammensetzung und eine Fülle an medizinischen Bestandteilen tötet Bakterien, beruhigt die Haut, lindert Schwellungen, Rötungen, heilt Wunden, macht die Haut glatt und zart. Kann lokal auf einem Pickel unverdünnt aufgetragen oder mit anderen Ölen kombiniert werden.

Jojobaöl ist ein ätherisches Öl zur Pflege aller Hauttypen. Dieses Öl wird mit anderen ätherischen Ölen kombiniert, macht die Haut samtig, weich, reduziert Talg und befeuchtet die Haut. Eines meiner Lieblingsöle, fast kein Geruch, dick, zart, zieht schnell ein und verursacht keine Komedonen. Es ist auch ein entzündungshemmendes Mittel, Wachs schützt die Haut vor aggressiven äußeren Einflüssen. Es passt gut zu den ätherischen Ölen von Lavendel, Zitrone, Bergamotte und Teebaumöl. 1-2 Teelöffel Jojobaöl werden in der Regel mit 2-3 Tropfen ätherischem Öl versetzt.

Ätherisches Öl von Zitrone, Orange, Bergamotte, Mandarine - das sind ätherische Öle von Zitrusfrüchten. Ich erinnere mich, dass das ätherische Öl der Mandarinenzucht gut damit zurechtkommt, wenn es nicht missbraucht wird. Wenn Akne sehr gern Zitronenöl verwendet, lindert es nicht nur Entzündungen, tötet Bakterien ab, sondern verbessert auch die Regenerationsfähigkeit der Haut, ein hervorragendes Mittel gegen Hautunreinheiten, aber mit schlechteren Eigenschaften als Badyaga. Orangen- und Bergamottenöl ähneln in ihrer Zusammensetzung Zitronenöl und sind den oben genannten Ölen in der Wirkung unterlegen, sie werden selten verwendet und ihr Aroma verschwindet schnell. Obwohl Bergamottenöl beispielsweise als Massageöl besser geeignet ist als Zitronenöl. Denken Sie jedoch daran, dass diese Öle bei direkter Sonneneinstrahlung nicht verwendet werden können, da Zitrusöle die Haut für Sonneneinstrahlung empfindlich machen, was Pigmentierungen verursachen kann, meistens Sommersprossen, aber es kann schlimmer sein.

Hagebuttenöl - Ich habe davon generell aus Kommentaren erfahren, ich habe es noch nie im Verkauf gesehen, daher kann ich persönlich nichts dazu sagen, aber es heißt, dieses Öl hilft perfekt bei Hautunreinheiten, nach Akne, stärkt die Hautregeneration, regeneriert geschädigte Haut und heilt Wunden Möglicherweise ist dies auf Ascorbinsäure und Vitamin E zurückzuführen. Dieses Öl hat jedoch eine schwerwiegende Kontraindikation. Es wird nicht empfohlen für Menschen mit fettiger und unreiner Haut, da es zur Entstehung neuer Akne führen kann.

In der Tat gibt es viele entzündungshemmende ätherische Öle, z. B. sind ätherische Öle von Nadelbäumen in der Lage, Bakterien abzutöten, aber ihre nützlichen Eigenschaften für die Haut enden dort, so dass wir sie nicht berücksichtigen, obwohl bei Erkältungen, zum Beispiel Zedernöl, Tanne fast unersetzbar ist. außer Eukalyptusöl.

Was möchtest du noch hinzufügen?

Hautpflegeprodukte können mit ätherischen und fetten Ölen versetzt werden.

Ich habe zum Beispiel einen Esslöffel Jojobaöl zu meiner grünen Make-Up-Entfernungsmilch hinzugefügt. Das alles ist gut gerüttelt und sehr gut im Sommer, wenn die Haut von der Sonne trocknet. Im Allgemeinen verwende ich das Jojobaöl manchmal in seiner reinen Form (es wurde bereits geschrieben, dass ich es einfach liebe).

In die Feuchtigkeitscreme können Sie Lavendelöl oder Teebaumöl auf eine Tube Sahne 100 Gramm geben. In der Regel fügen sie 5-7 Tropfen hinzu (ich mag den Geruch des Teebaums nicht, daher benutze ich ihn selten, aber bei problematischer Haut wird er zweifellos eine Wirkung haben).

Im Allgemeinen können Sie eine Waschmaschine verwenden, ein Tonikum. Was verwenden Sie dort, um ein paar ätherische Öle hinzuzufügen? Kurz bevor Sie dies tun, prüfen Sie am besten, ob Sie allergisch gegen ätherische Öle sind.

Wie können Sie feststellen, ob Sie allergisch gegen ätherische Öle sind?

Sonnenblumen und Olivenöl nehmen wir im Allgemeinen zu Hause und gießen es in einen Teelöffel. Fügen Sie dem kleinen Öl, das Sie verwenden möchten, 3 Tropfen ätherisches Öl hinzu. Sie mischen alles und tragen auf die Haut der Hand in der Nähe des Ellenbogens auf, warten einige Stunden, Sie können es über Nacht lassen. Wenn nichts herausspringt, errötet es nicht, gibt es keine Schwellung, verwenden Sie im Allgemeinen etwas Verdächtiges für Ihre Gesundheit!

Und ein kleines Ergebnis:

Akne verwenden Öle (kann lokal sein):
- Teebaum,
- Zitrone (kein Sommer)
- Lavendel

Von Ölflecken:
- Zitrone (am häufigsten),
- orange,
- Mandarin,
- Bergamotte
- Hund stieg.

  • Allergologie 17
  • Gastroenterologie 21
  • Dermatologie 54
  • Kinderkrankheiten 12
  • Diagnose 132
  • Weibliche Krankheiten 54
  • Fragen Sie den Arzt 11
  • Forschung 2
  • Kardiologie 4
  • Kosmetologie 4
  • Krankheiten bei Männern 11
  • Neurologie 13
  • Alternativmedizin 49
  • Nephrologie 1
  • Onkologie 33
  • Orthopädie 7
  • HNO-Heilkunde 22
  • Augenheilkunde 10
  • Patient 15
  • Pädiatrie 12
  • Erste Hilfe 6
  • Podologie 1
  • Proktologie 5
  • Psychologie 30
  • Zahnheilkunde 17
  • Therapie 21
  • Technologie 1
  • Traumatologie 13
  • Trichologie 7
  • Urologie 8
  • Phlebologie 3
  • Chirurgie 26
  • Endokrinologie 5

Allergie gegen Zitrusfrüchte Allergien gegen Garnelen Allergien gegen Milch Allergien gegen Fleisch

Dieser Mythos beruht auf zwei Hauptfaktoren: Informationsmangel und Marketing-Tricks.

Wenden wir uns den Fakten und der Forschung zu.

Allergie, Sensibilisierung, Reizung

Allergie - eine der 5 Arten von Überempfindlichkeit des Körpers, nämlich der anaphylaktische Typ. In dieser Phase beginnt normalerweise das Jonglieren von Begriffen und anderen Zirkusarten.

Auf der Website eines ausländischen Herstellers von hochwertigen ätherischen Ölen lautet der Text wie folgt: "Weil ätherische Öle zertifiziert sind (hier der Name des Zertifikats, den ich nicht nennen werde, weil das mangelnde Bewusstsein des Vermarkters kein Beweis für ein Produkt schlechter Qualität ist. - Anmerkung des Verfassers), 100% Sie bestehen aus flüchtigen aromatischen Verbindungen und enthalten keine Eiweißmoleküle. Sie können keine echten allergischen Reaktionen verursachen. " Und der folgende Satz: "Allerdings hat jeder Mensch seine eigene Empfindlichkeitsschwelle, und ätherische Öle können bei manchen Menschen eine unerwünschte Reaktion hervorrufen." Und dann - das sind die Symptome:

  • Schmerzen, Schwellungen, Überempfindlichkeit der Haut
  • Jucken
  • Reizungen, Ausschläge, Geschwüre
  • Verdauungsstörungen
  • Atembeschwerden

Mit anderen Worten, alle gängigen Allergiesymptome werden aufgelistet. Ich habe es einfach irgendwie anders genannt.

Sehr geehrter Leser, wie wichtig ist es für Sie, wie genau wird diese Reaktion bezeichnet - Allergie, Sensibilisierung, Reizung, ist es eine echte Allergie - oder so, falsch, wenn die Symptome gleich sind? Wollen Sie Ihr Kind, das Sie mit einer ätherischen Ölcreme gesalbt haben, mit den Worten beruhigen: „Schreien Sie nicht, Ihre Geschwüre sind keine echte Allergie gegen ätherische Öle, sondern nur eine Sensibilisierung und eine individuelle Intoleranz aufgrund einer rein psychologischen Wirkung“?

Aber wir schieben Sensibilisierung und Irritation zurück und sehen, ob es eine echte Allergie gegen ätherische Öle gibt.

Allergene in der Zusammensetzung von ätherischen Ölen

Fast alle Allergene sind Proteine ​​oder Polypeptide. Dies sind große Moleküle, die aus Aminosäuresträngen bestehen. Einige Polypeptide enthalten nur wenige Aminosäuren, während Proteine ​​Tausende davon enthalten können. Die Destillation, durch die das ätherische Öl erhalten wird, eliminiert die Anwesenheit großer Moleküle im Endprodukt. Die meisten Proteine ​​und Polypeptide sind 100–1000 Mal größer als die größten Verbindungen, die in Ethern gefunden werden.

Der Mangel an ätherischen Ölen von Proteinen und Polypeptiden, die allergische Reaktionen hervorrufen, bedeutet, dass bei einer Allergie gegen eine Pflanze keine Allergie gegen das aus dieser Pflanze erhaltene ätherische Öl besteht.

Aber bedeutet das, dass eine Allergie gegen ätherische Öle grundsätzlich nicht existiert? Nein, denn ätherische Öle enthalten Haptene, Phenole, Hyperoxide und Epoxide (abhängig vom Oxidationsgrad des ätherischen Öls). Und diese Substanzen sind starke Allergene, und das hat die Forschung gezeigt.

Phenole in der Zusammensetzung ätherischer Öle

Phenole in der Zusammensetzung ätherischer Öle können auch allergische Reaktionen hervorrufen. Potenziell allergene phenolische Verbindungen in ätherischen Ölen sind:

  • Phenolether;
  • phenolische Sesquiterpene;
  • phenolische Diterpene.

Timol, Eugenol, Carvacrol sind alles Phenole. Diese Komponenten haben viele vorteilhafte Eigenschaften: antibakteriell, antiseptisch, desinfizierend. Bei ätherischen Ölen, die reich an Phenolen sind, ist jedoch besondere Vorsicht geboten: Sie müssen für kurze Zeit und in geringen Konzentrationen verwendet werden.

Allergien gegen Haptene und ätherische Öle

Ätherische Öle enthalten eine hohe Konzentration an kleinen Molekülen, den sogenannten Haptenen, die sich an im Körper vorhandene Proteine ​​binden können. Wenn sie gebunden sind, bilden sich chemische Verbindungen, die sogenannten Hapten-Proteine. Hapten-Proteine ​​bewirken eine Reaktion des körpereigenen Immunsystems - eine allergische Reaktion.

Ein Beispiel dafür, wie ein Hapten-Effekt eine Immunantwort auslöst, ist eine bekannte Reaktion auf Pflanzen der Sumach-Familie, die durch das Hapten-Urushiol 12 verursacht wird. Ein anderes Beispiel für ein Hapten ist Penicillin, das Anaphylaxie verursachen kann13. Sogar einige Elemente wie Nickel können eine Immunreaktion auslösen, wenn sie an Proteine ​​binden, obwohl die Proteine ​​selbst nicht enthalten14.

Alkohole und Ester

Allergische Reaktionen auf ätherische Öle sind ziemlich selten, aber sie sind gut untersucht und dokumentiert. Allergische Reaktionen können sogar durch übliche und gut untersuchte ätherische Öle wie Teebaum16 und Lavendel2 verursacht werden. Allergene in der Zusammensetzung des ätherischen Lavendelöls sind Geraniol20, Linalool, Linalylacetat 23, und ihre Rolle bei der Manifestation einer allergischen Kontaktdermatitis ist gut untersucht. Am häufigsten wird Lavendelöl in Parfums und Kosmetika verwendet. Eine Studie japanischer Wissenschaftler zeigte jedoch, dass 4% der Patienten mit allergischen Reaktionen auf Kosmetika empfindlich auf Lavendelester reagieren.

Eine andere Studie belegt, dass 35 bekannte ätherische Öle, darunter Bergamotte, Kamille, Geranie, Ylang-Ylang, allergische Reaktionen hervorrufen können19.

Oxidation ätherischer Öle und allergische Reaktionen

So können selbst bekannte und untersuchte ätherische Öle trotz ihrer Reinheit und Qualität allergische Reaktionen hervorrufen. Es gibt ein weiteres Problem: Ätherische Öle oxidieren mit der Zeit, ihre Zusammensetzung ändert sich. Die Oxidation ätherischer Öle und ihrer Bestandteile kann allergische Reaktionen hervorrufen.

Abonnieren Sie unseren Telegrammkanal, um keine neuen Artikel und Rezepte zu verpassen!
@ aromaesthetica

Geranial, das Oxidationsprodukt von Geraniol, verursacht also viel häufiger allergische Reaktionen als die ursprüngliche Verbindung.

Epoxide, die aus der Oxidation von Teebaumöl resultierten, wurden eindeutig als Allergene identifiziert. Es überrascht nicht, dass die allergischen Reaktionen auf das gealterte, oxylierte ätherische Öl des Teebaums stärker waren als die Reaktionen auf das frische ätherische Öl. In ähnlicher Weise wird das ätherische Lavendelöl der Luft ausgesetzt und Linacetat wird zu Hyperoxiden und Epoxiden oxidiert, den stärksten Allergenen.

Einfach ausgedrückt ist es sehr wahrscheinlich, dass verdorbene, oxidierte ätherische Öle allergische Reaktionen auslösen.

Sind reine ätherische Öle von hoher Qualität sicher?

Man kann die Feststellung treffen, dass unerwünschte Reaktionen nur bei der Verwendung von gefälschten ätherischen Ölen oder Estern auftreten können, die bei Verstößen gegen die Technologie erhalten werden. Dies bedeutet, dass ätherische Öle mit einigen Zertifikaten der "therapeutischen Klasse" keine Allergien verursachen können. Das ist auch ein Trick.

  • Es gibt keine "therapeutische Klasse" oder "pharmakopoiale Qualität", da kein Staat der Welt solche Spezifikationen noch reguliert oder kontrolliert. Dies ist nur eine Marketingterminologie, die von Herstellern und Verkäufern ätherischer Öle verwendet wird.
  • Technologische Verunreinigungen lösen keine allergischen Reaktionen aus. Selbst wenn solche Verunreinigungen in der Zusammensetzung des ätherischen Öls vorhanden sind, ist ihre Konzentration zu gering, um Allergien auszulösen, und diese Verunreinigungen sind nicht notwendigerweise toxisch.
  • Fast alle allergischen Reaktionen auf das ätherische Öl werden durch ihre eigenen natürlichen Bestandteile des Äthers verursacht. Beispiele:
    • Das ätherische Oregano-Öl (Oregano) kann allergische Reaktionen hervorrufen, da es Carvacrol (bis zu 80%) enthält, ein bekanntes Allergen (siehe oben).
    • Ätherisches Öl von Zimt kann eine allergische Reaktion auslösen, da 65–80% aus Zimtaldehyd bestehen, einem bekannten Allergen.
    • Das ätherische Öl von Bergamotte ist phototoxisch, da es 0,3% Bergapten enthält, einen starken Photosensibilisator.

Wie bereits erwähnt, oxidiert jedes ätherische Öl im Laufe der Zeit, wodurch seine Zusammensetzung und Eigenschaften verändert werden, was das Risiko einer nachteiligen Reaktion erhöht.

Ätherische Öle zur Behandlung von Allergien

Es gibt einen anderen Mythos, der besagt, dass ätherische Öle bei Allergien kontraindiziert sind. Viele ätherische Öle haben jedoch Antihistamin-Eigenschaften und werden erfolgreich zur Behandlung allergischer Reaktionen eingesetzt. Ich werde darüber in einem separaten Artikel berichten.

Vorsichtsmaßnahmen für die Aufbewahrung und Verwendung von ätherischen Ölen

Seit 1997 stellen Dermatologen eine signifikante Zunahme der Fälle allergischer Reaktionen auf ätherische Öle fest, die mit einer explosionsartigen Zunahme der Zahl der Aromatherapie-Adepten einhergehen. Statistiken über Appelle an Giftkontrollzentren in den Vereinigten Staaten bei Vorfällen, bei denen ätherische Öle verwendet wurden. Die meisten Vorfälle werden als "geringfügig" eingestuft, beachten Sie jedoch den Trend. Leider gibt es keine absolut sicheren Medikamente. Ist es ein Grund, die Aromatherapie und ätherische Öle generell abzulehnen? Auf keinen Fall. Obwohl viele ätherische Öle bei ordnungsgemäßem Umgang potenziell gefährlich sind, sind die mit ihrer Verwendung verbundenen Risiken minimal. Wenn Sie wissen, was Sie tun, und befolgen Sie die Vorsichtsmaßnahmen, können Sie sich etwas irritieren oder unwohl fühlen, aber ernsthafte Probleme sind unwahrscheinlich.

Robert Tisserand und Rodney Young argumentieren in ihrem Buch 24, dass das Risiko einer Allergie gegen ätherische Öle bei Aromatherapie-Verfahren auf weniger als 0,01% (1: 10.000) der Gesamtbevölkerung der Erde geschätzt wird. Diese Zahl ist etwa 100-mal geringer als die Anzahl der Menschen, die generell auf Parfümduftstoffe ansprechen. Die Vorteile ätherischer Öle überwiegen jedoch die Risiken um ein Vielfaches.

  • Um das ätherische Öl zu oxidieren, ist Sauerstoff erforderlich. Daher ist es wichtig, die ätherischen Öle an einem kühlen, dunklen Ort ohne Lichtquellen zu lagern, wobei der Deckel fest zu schließen ist. Der Oxidationsprozess wird bei höheren Temperaturen und Lichteinfall beschleunigt. Die Haltbarkeitsdauer variiert für verschiedene ätherische Öle, die am kurzlebigsten - Zitrusester. Ihr Verfallsdatum endet 9-12 Monate ab dem Herstellungsdatum. Sie sollten daher im Kühlschrank aufbewahrt werden.
  • Lagern Sie ätherische Öle nicht länger als drei Jahre. Einige ätherische Öle (z. B. Patchouli, Sandelholz, Myrrhe ätherische Öle) verbessern sich von Zeit zu Zeit. Dies gilt jedoch nicht für andere Ester. Da Oxidation zur Bildung starker Allergene führen kann, besteht bei der Verwendung von verdorbenen oder oxidierten Estern die Gefahr unvorhersehbarer Nebenwirkungen.
  • Die Zusammensetzung des ätherischen Öls ändert sich zwangsläufig mit der Zeit. Es ist nicht bekannt, wie der Verkäufer das ätherische Öl lagerte, unter welchen Bedingungen es transportiert wurde. Im besten Fall wird Ihnen ein Etherchromatogramm angezeigt. Sie vergessen jedoch zu sagen, dass sie die Zusammensetzung einer Testprobe einer bestimmten Charge anzeigt und dem Chromatogramm nur die Zusammensetzung in einer bestimmten Zeitscheibe mitteilt. Vergangene Zeit (Gleichzeitig ist das Vorhandensein eines Chromatogramms keine Garantie für Natürlichkeit, Qualität usw. Aber dies ist bereits ein Thema für einen separaten Artikel).

Absolut sicher für alle Menschen mit ätherischen Ölen gibt es nicht. Aus diesem Grund wird der Patch-Test vor der Verwendung des neuen ätherischen Öls immer empfohlen.

Wenn Sie nach dem Auftragen auf reines ätherisches Öl oder auf ein Produkt mit ätherischen Ölen eine unerwünschte Hautreaktion (Hautausschlag, Urtikaria, Rötung, Juckreiz) feststellen, tragen Sie auf die betroffene Stelle Pflanzenöl auf. Versuchen Sie nicht, das ätherische Öl mit Wasser abzuwaschen: Wasser verstärkt nur die Reaktion!

Bibliographie

Leider ist die gesamte hier vorgestellte Bibliographie, die das Thema der Allergie gegen ätherische Öle aufdeckt, englischsprachig und bisher unvollständig. Einige Materialien sind öffentlich verfügbar, andere in wissenschaftlichen Online-Bibliotheken (Zugriff auf Anfrage oder kostenpflichtiges Abonnement). Der Sucher wird sehen. Es gibt praktisch keine Quellen in russischer Sprache, und solche, die existieren, replizieren ungenannte "Meinungen" und Gerüchte.

  1. Schempp C. M., Schopf E., Simon J.C. Pflanzeninduzierte toxische und allergische Dermatitis (Phytodermatitis). Hautarzt. 2002 Feb; 53 (2): 93-7. Deutsch
  2. Sugiura M., Hayakawa R., Kato Y., Sugiura K., Hashimoto R. Ergebnisse. Kontakt Dermatitis. 2000 Sep; 43 (3): 157–60.
  3. Anderson C., Lis-Balchin M., Kirk-Smith M. Atopisches Ekzem. Phytother Res. 2000 Sep; 14 (6): 452–6
  4. Varma S., Blackford S., Statham B. N., Blackwell A. Kombinierte Kontaktvulvovaginitis. Kontakt Dermatitis. 2000 Mai; 42 (5): 309-10.
  5. Coulson I. H., Khan AS. Gesichts-Kissen-Dermatitis aufgrund einer Lavendelöl-Allergie. Kontakt Dermatitis. 1999 Aug; 41 (2): 111.
  6. Schaller M., Korting H.C. Allergische Kontaktdermatitis in der Luft aus ätherischen Ölen für die Aromatherapie. Clin Exp Dermatol. 1995 Mrz; 20 (2): 143–5.
  7. Rademaker M. Allergische Kontaktdermatitis durch Lavendelduft in Difflam-Gel. Dermatitis 1994 Jul; 31 (1): 58–9.
  8. Brandao F.M. Berufsbedingte Allergie gegen Lavendelöl. Kontakt Dermatitis. Okt. 1986; 15 (4): 249–50.
  9. Kim H. M., Cho S.H. Lavendelöl hemmt bei Mäusen und Ratten sofortige allergische Reaktionen. J Pharm Pharmacol. 1999 Feb; 51 (2): 221–6.
  10. Benito M., Jorro G., Morales C., Pelaez A., Fernandez A. Labiatae-Allergie: systemische Reaktionen aufgrund der Einnahme von Oregano und Thymian. Ann Allergie Asthma Immunol. 1996 Mai; 76 (5): 416–8.
  11. Lovell C.R. 1993, Pflanzen und die Haut, Blackwell, Oxford.
  12. Mitchell J. C., Rook A., 1979, Botanical Dermatology, Greengrass, Vancouver.
  13. Bhattacharya, S. 2010. Fakten zur Penicillin-Allergie: ein Rückblick. J Adv Pharm Technol Res., 1 (1): 11–17.
  14. Thierse, H., Gamerdinger, K., Junkes, C., Guerreiro, N., Weltzien, H. 2005. Die T-Zell-Rezeptor (TCR) -Interaktion mit Haptenen: Metallionen als nicht-klassische Haptene. Toxikologie, 209 (2): 101–107.
  15. Maddocks-Jennings, W. 2004. Kritischer Vorfall: idiosynkratische allergische Reaktionen auf ätherische Öle. Komplementäre Therapien in der Krankenpflege und Geburtshilfe, 10 (1): 58–60.
  16. Knight, T., Hausen, B. 1994. Dermatitis Melaleuca-Öl (Teebaumöl). Journal der amerikanischen Akademie für Dermatologie, 30 (3): 423–427.
  17. Southwell, I., Freeman, S., Rubel, D. 1997. Hautreizung von Teebaumöl. Journal Of Essential Oil Research, 9 (1): 47–52.
  18. Rutherford, T., Nixon, R., Tam, M., Tate, B. 2007. Allergie gegen Teebaumöl: Rückblick auf 41 Fälle mit positivem Patch-Test über 4,5 Jahre. Australas J. Dermatol., 48 (2): 83–87.
  19. Rudazki, E., Grzywa, Z., Bruo, W. 1976. Empfindlichkeit gegenüber 35 ätherischen Ölen. Kontaktdermatitis, 2 (4): 196–200.
  20. Hagvall, L., Karlberg, A., Bråred Christensson, J. 2012. Kontaktallergie gegen in der Luft exponiertes Geraniol: Fälle. Kontaktdermatitis, 67 (1): 20−27.
  21. Rudbäck, J., Bergström, M., Börje, A., Nilsson, U., Karlberg, A. 2012. α-Terpinen, ein Antioxidationsmittel in Teebaumöl, oxidiert bei Luftbelastung schnell zu Hautallergenen. Chem. Res. Toxicol., 25 (3): 713–721.
  22. Khanna, M. 2000. Allergische Kontaktdermatitis mit Erythem, multiforme ID-Reaktion. American Journal Of Contact Dermatitis, 11 (4): 238–242.
  23. M. Sköld, L. Hagvall, Karlberg, A. 2007. Die Autoxidation von Linalylacetat, dem Hauptbestandteil von Lavendelöl, erzeugt starke Kontaktallergene. Kontaktdermatitis, 58 (1): 9−14.
  24. Tisserand, R., Young, R. (2014). Sicherheit für ätherische Öle (Zweite Auflage). Churchill Livingstone: Edinburgh

Gibt es eine Allergie gegen ätherische Öle?

Reine ätherische Öle enthalten kein Eiweiß. Bedeutet das, dass die ätherischen Öle keine allergischen Reaktionen sein können? Der Artikel beschreibt die Hauptfaktoren bei der Manifestation der körpereigenen Immunreaktionen auf die Komponenten ätherischer Öle.

http://lechenie-medic.ru/kak-proverit-est-li-allergiya-na-maslo.html

Akne ätherische Öle

Ich war fasziniert von der Aromatherapie, wahrscheinlich als ich 20 Jahre alt war, die Gerüche waren so verlockend, dass es schwierig war, sie nicht zu bemerken und nicht alles zu versuchen. Die Düfte waren so verlockend, und als sie mit der Haut in Kontakt kamen, gaben sie ihr einen glatten, strahlenden Blick, dass es schwierig war, gleichgültig zu bleiben, nicht nur für mich...

Jedes ätherische Öl ist auf seine Weise einzigartig, es wirkt nicht nur auf der Haut, sondern auch auf dem emotionalen Hintergrund. Es kann Ihre Stimmung heben, das gewalttätige Temperament beruhigen, ein hervorragendes Mittel gegen Stress. Wenn Sie einen haben, kann es auch Entzündungen, Schwellungen und Hautunreinheiten lindern....

In der Aromatherapie gibt es mehrere Öle, die für die Problemhaut verwendet werden:

Teebaumöl ist vielleicht das beliebteste ätherische Akneöl, das nicht verdünnt und lokal in lokaler Akneform angewendet wird. Es reduziert Entzündungen, tötet einige Bakterien ab und trocknet. Beachten Sie jedoch, dass dieses Öl in reiner Form die Haut reizen und Allergien verursachen kann.

Das ätherische Lavendelöl ist auch ein sehr beliebtes Öl, das nicht nur bei Akne, sondern auch in der Kosmetik und in der Kinderbetreuung verwendet wird. Eine ziemlich komplexe chemische Zusammensetzung und eine Fülle an medizinischen Bestandteilen tötet Bakterien, beruhigt die Haut, lindert Schwellungen, Rötungen, heilt Wunden, macht die Haut glatt und zart. Kann lokal auf einem Pickel unverdünnt aufgetragen oder mit anderen Ölen kombiniert werden.

Jojobaöl ist ein ätherisches Öl zur Pflege aller Hauttypen. Dieses Öl wird mit anderen ätherischen Ölen kombiniert, macht die Haut samtig, weich, reduziert Talg und befeuchtet die Haut. Eines meiner Lieblingsöle, fast kein Geruch, dick, zart, zieht schnell ein und verursacht keine Komedonen. Es ist auch ein entzündungshemmendes Mittel, Wachs schützt die Haut vor aggressiven äußeren Einflüssen. Es passt gut zu den ätherischen Ölen von Lavendel, Zitrone, Bergamotte und Teebaumöl. 1-2 Teelöffel Jojobaöl werden in der Regel mit 2-3 Tropfen ätherischem Öl versetzt.

Ätherisches Öl von Zitrone, Orange, Bergamotte, Mandarine - das sind ätherische Öle von Zitrusfrüchten. Ich erinnere mich, dass das ätherische Öl der Mandarinenzucht gut damit zurechtkommt, wenn es nicht missbraucht wird. Wenn Akne sehr gern Zitronenöl verwendet, lindert es nicht nur Entzündungen, tötet Bakterien ab, sondern verbessert auch die Regenerationsfähigkeit der Haut, ein hervorragendes Mittel gegen Hautunreinheiten, aber mit schlechteren Eigenschaften als Badyaga. Orangen- und Bergamottenöl ähneln in ihrer Zusammensetzung Zitronenöl und sind den oben genannten Ölen in der Wirkung unterlegen, sie werden selten verwendet und ihr Aroma verschwindet schnell. Obwohl Bergamottenöl beispielsweise als Massageöl besser geeignet ist als Zitronenöl. Denken Sie jedoch daran, dass diese Öle bei direkter Sonneneinstrahlung nicht verwendet werden können, da Zitrusöle die Haut für Sonneneinstrahlung empfindlich machen, was Pigmentierungen verursachen kann, meistens Sommersprossen, aber es kann schlimmer sein.

Hagebuttenöl - Ich habe davon generell aus Kommentaren erfahren, ich habe es noch nie im Verkauf gesehen, daher kann ich persönlich nichts dazu sagen, aber es heißt, dieses Öl hilft perfekt bei Hautunreinheiten, nach Akne, stärkt die Hautregeneration, regeneriert geschädigte Haut und heilt Wunden Möglicherweise ist dies auf Ascorbinsäure und Vitamin E zurückzuführen. Dieses Öl hat jedoch eine schwerwiegende Kontraindikation. Es wird nicht empfohlen für Menschen mit fettiger und unreiner Haut, da es zur Entstehung neuer Akne führen kann.

In der Tat gibt es viele entzündungshemmende ätherische Öle, z. B. sind ätherische Öle von Nadelbäumen in der Lage, Bakterien abzutöten, aber ihre nützlichen Eigenschaften für die Haut enden dort, so dass wir sie nicht berücksichtigen, obwohl bei Erkältungen, zum Beispiel Zedernöl, Tanne fast unersetzbar ist. außer Eukalyptusöl.

Was möchtest du noch hinzufügen?

Hautpflegeprodukte können mit ätherischen und fetten Ölen versetzt werden.

Ich habe zum Beispiel einen Esslöffel Jojobaöl zu meiner grünen Make-Up-Entfernungsmilch hinzugefügt. Das alles ist gut gerüttelt und sehr gut im Sommer, wenn die Haut von der Sonne trocknet. Im Allgemeinen verwende ich das Jojobaöl manchmal in seiner reinen Form (es wurde bereits geschrieben, dass ich es einfach liebe).

In die Feuchtigkeitscreme können Sie Lavendelöl oder Teebaumöl auf eine Tube Sahne 100 Gramm geben. In der Regel fügen sie 5-7 Tropfen hinzu (ich mag den Geruch des Teebaums nicht, daher benutze ich ihn selten, aber bei problematischer Haut wird er zweifellos eine Wirkung haben).

Im Allgemeinen können Sie eine Waschmaschine verwenden, ein Tonikum. Was verwenden Sie dort, um ein paar ätherische Öle hinzuzufügen? Kurz bevor Sie dies tun, prüfen Sie am besten, ob Sie allergisch gegen ätherische Öle sind.

Wie können Sie feststellen, ob Sie allergisch gegen ätherische Öle sind?

Sonnenblumen und Olivenöl nehmen wir im Allgemeinen zu Hause und gießen es in einen Teelöffel. Fügen Sie dem kleinen Öl, das Sie verwenden möchten, 3 Tropfen ätherisches Öl hinzu. Sie mischen alles und tragen auf die Haut der Hand in der Nähe des Ellenbogens auf, warten einige Stunden, Sie können es über Nacht lassen. Wenn nichts herausspringt, errötet es nicht, gibt es keine Schwellung, verwenden Sie im Allgemeinen etwas Verdächtiges für Ihre Gesundheit!

Und ein kleines Ergebnis:

Akne verwenden Öle (kann lokal sein):
- Teebaum,
- Zitrone (kein Sommer)
- Lavendel

Von Ölflecken:
- Zitrone (meistens),
- orange,
- Mandarin,
- Bergamotte
- Hagebutten

http://storona-sovetov.livejournal.com/32191.html

Wie kann man die Allergie gegen ätherische Öle feststellen?

Aromatherapie ist eine ausgezeichnete Grippe-Prävention, wenn Sie nicht auf Aromaöle allergisch sind. Und einfach zu Hause nachschauen.

Nehmen Sie das übliche Taschentuch und Wattestäbchen. Tragen Sie auf ein Taschentuch 1 Tropfen ätherisches Öl auf und lassen Sie es 2 Meter von Ihnen entfernt. Wenn innerhalb von 10 Minuten ein Husten auftritt, sollte das Experiment gestoppt werden. Wenn keine negative Reaktion beobachtet wird, mischen Sie 1 Tropfen ätherisches Öl und 4 Tropfen Pflanzenöl und bringen Sie die Mischung mit einem Wattestäbchen auf den Ellbogenbogen. Rötung und Juckreiz weisen auf eine Allergie hin.

Wenn Sie nach 10 Minuten keine Anzeichen einer Allergie zeigten, können Sie aromatische Öle sicher für antibakterielle Zwecke verwenden.

Wenn Sie keinen Ölbrenner haben, kann dieses Problem mit Hilfe verfügbarer Werkzeuge gelöst werden.

Nehmen Sie ein Wattepad oder eine normale Spritze. Tragen Sie ein paar Tropfen Öl auf und lassen Sie die Batterie. Verwenden Sie in einem ungeheizten Raum (Toilette, auf einem Balkon, in einem Aufzug, Flur) einen Vernebler oder eine gewöhnliche Spritze. Fügen Sie in einem Liter Wasser 1 Esslöffel Alkohol und 3-5 Tropfen Öl hinzu. Sprühen Sie Flüssigkeit auf Wände, Böden und andere Oberflächen.

http://zazhyve.stb.ua/ru/2016/09/16/kak-opredelit-allergiyu-na-efirnye-masla/

Allergisch gegen ätherische Öle Symptome

Allergologie 14Gastroenterologiya 20Dermatologiya 53Detskie Krankheit 8Diagnostika 128Zhenskie Krankheit 50Zadat Frage zum Arzt 11Issledovaniya 1Kardiologiya 3Kosmetologiya 2Muzhskie Krankheit 11Nevrologiya 6Netraditsionnaya Medizin 48Nefrologiya 1Onkologiya 33Ortopediya 6Otolaringologiya 18Oftalmologiya 9Patsientu 4Pediatriya 10Pervaya medizinische Hilfe 5Podologiya 1Proktologiya 3Psihologiya 28Stomatologiya 17Terapiya 20Tehnologii 1Travmatologiya 13Trihologiya 7Urologiya 8Flebologiya 1Hirurgiya 24Endokrinologiya 3

Allergie gegen Zitrusfrüchte Allergien gegen Garnelen Allergien gegen Milch Allergien gegen Fleisch

Menschen, die an allergischen Reaktionen leiden, werden von Jahr zu Jahr mehr. Dies ist auf die sich verschlechternde Umweltsituation, den Konsum von Lebensmitteln mit chemischen Bestandteilen, chronische Krankheiten und eine verringerte Immunität zurückzuführen.

Ohne Öle in irgendeiner Weise; Kann es eine solche Krankheit geben? Ursachen, Symptome; Ersatzverfahren; Test auf Allergenität; Grundlagen der Behandlung; Ergebnisse.

Kein Öl in irgendeiner Weise

Die häufigste Allergie tritt bei Lebensmitteln, Kosmetika, Haushaltschemikalien und Pflanzen auf.

Zu den möglichen Allergenen gehören verschiedene Arten von Ölen pflanzlichen und tierischen Ursprungs.

Öle werden nicht nur bei der Zubereitung einer Vielzahl von Gerichten verwendet, sondern auch zur Zubereitung von Kosmetika, bei Massagen und zur Pflege von Haaren, Haut und Nägeln zu Hause.

Kann es eine Ölallergie geben?

Allergien können prinzipiell bei jeder Substanz auftreten, sogar Fälle von Unverträglichkeit gegenüber Wasser werden aufgezeichnet. Daher sollte eine ungewöhnliche Reaktion auf das Öl nicht überraschen.

Eine allergische Reaktion kann sowohl bei einer bestimmten Komponente auftreten, die Bestandteil des Produkts pflanzlichen oder tierischen Ursprungs ist, als auch bei chemischen Zusätzen, die häufig in der Produktion verwendet werden.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Krankheit entwickelt, ist erhöht, wenn die Verdauungsorgane gestört sind und die Immunität beeinträchtigt ist.

Kleine Kinder haben bei der Massage sehr häufig eine Hautreaktion, wenn sie pflanzliche Öle verwenden. Dies kann auch auf die unterentwickelten Schutzfunktionen der Haut zurückzuführen sein.

Der Grund für das Auftreten einer ungewöhnlichen Reaktion bei der Verwendung von Öl als Fremdwirkstoff oder als Lebensmittelprodukt ist unbedingt zu ermitteln.

Dadurch wird das weitere Fortschreiten der Krankheit vermieden, was häufig zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führt.

Beispielsweise kann eine allergische Reaktion der Atemwege auf das Einatmen essenzieller öliger Flüssigkeiten die Ursache für die Entwicklung von Asthma sein.

Daher muss bei Verdacht auf Allergien in einer medizinischen Einrichtung untersucht werden.

Zurück zum Inhalt ^

Ursachen, Symptome von Allergien bei Erwachsenen und Kindern für verschiedene Arten von Ölen

Gehen Sie nicht davon aus, dass Allergien gegen Öle die gleichen Symptome zeigen. Die Erscheinungsformen einer bestimmten Reaktion des Organismus können je nach Produktart, Verwendungsmethode und Expositionsdauer völlig unterschiedlich sein.

Daher sollten Sie unbedingt herausfinden, welche Substanz die allergische Reaktion verursacht hat, da es keinen Sinn macht, andere ätherische, pflanzliche und tierische Öle abzulehnen.

Hierbei handelt es sich um ölige Flüssigkeiten mit charakteristischem, ausgeprägtem Geruch, die aus verschiedenen Pflanzenteilen gewonnen werden. Die Verwendung von flüchtigen Estern ist weit verbreitet.

Zu Hause werden unter Zusatz duftender Flüssigkeiten verschiedene Gesichts- und Haarmasken hergestellt, und einige Öle werden zum Inhalieren mit Wasser versetzt.

Manche Menschen lieben die Aromatherapie, sie verbessert die Stimmung, verbessert den Ton oder entspannt sich im Gegenteil.

Es ist einfach unmöglich, alle Anwendungsbereiche von Estern aufzulisten. Und natürlich bringt eine Allergie gegen ein solches Universalmittel gewisse Unannehmlichkeiten mit sich.

Manchmal sollten Sie jedoch Ihren Lieblingsduft nicht sofort aufgeben, da in den meisten Fällen die Hauptursachen einer allergischen Reaktion auf ätherische Öle die folgenden sind:

Ungeeignete Lagerbedingungen. Der ätherische Extrakt aus Pflanzen sollte so lange gelagert werden, wie auf der Flasche angegeben, und immer an Orten, an denen er keinem direkten Sonnenlicht ausgesetzt ist. Wenn die Flasche viel länger als die vorgesehene Lagerzeit ist und an der falschen Stelle dafür ist, wird der Kohlenwasserstoff im Öl zu Hydroxyperoxid, einem der stärksten Allergene. Vergessen Sie nicht, dass das wohlriechende und gesunde Produkt aus verschiedenen Pflanzen hergestellt wird, die intolerant sein können. Besonders häufig tritt eine spezifische Immunantwort auf, wenn in der Zusammensetzung des Mittels brauner Aldehyd vorhanden ist.

Es ist zu beachten, dass die meisten allergenen Einkomponentenöle mit der einfachsten Zusammensetzung sind.

Multikomponentenprodukte enthalten mehrere Ester und daher ist die Menge von jedem von ihnen am niedrigsten, was das Risiko verringert, Allergien zu entwickeln.

Essentielle Extrakte werden hauptsächlich äußerlich verwendet, daher äußert sich eine Allergie gegen diese Wirkstoffe durch die folgenden Symptome:

Das Auftreten von Juckreiz, Rötung und Hautausschlag an der Applikationsstelle aller Formulierungen mit einer allergenen Substanz: Niesen, Halsschmerzen, allergischer Husten, Anschwellen der Mund- und Rachenschleimhaut; Konjunktivitis.

Atemwegserkrankungen und Entzündungen der Augenbindehaut treten beim Einatmen konzentrierter Gerüche auf. In schweren Fällen ist die Entwicklung eines Angioödems möglich.

Wenn bekannt ist, dass eine Allergie gegen eines der ätherischen Öle vorliegt, muss immer die Zusammensetzung der gekauften Kosmetika untersucht werden. Dies hilft, Allergien und unnötige Geldverschwendung zu vermeiden.

Hergestellt aus Kuhmilch, Proteinen, die in der Mehrheit der Weltbevölkerung Allergien auslösen.

Casein, Beta-Lactoglobulin und Alpha-Lactalbumin gelten als Hauptprovokateure einer allergischen Reaktion.

Diese Substanzen verschwinden auch nach Wärmebehandlungen nicht und können daher in Butter enthalten sein.

Wenn Sie allergisch gegen dieses Produkt sind, treten Essstörungen auf, die sich durch Dyspeptika, Koliken, Blähungen und Übelkeit äußern. Das Auftreten von Hautveränderungen ist nicht ausgeschlossen.

Es ist zu beachten, dass nicht alle Arten von cremigen Produkten nur aus natürlichen Zutaten bestehen und daher Allergien durch zusätzliche Zutaten verursacht werden können. Die genaue Bestimmung der Ursache von Intoleranz hilft Hauttests.

Verursacht normalerweise Allergien gegen Menschen, die Sonnenblumenkerne oder Pollen nicht vertragen. In diesem Fall handelt es sich also um eine Art Allergie.

Intoleranz äußert sich durch Übelkeit, lockere Stühle, anhaltende laufende Nase, Husten, Juckreiz und Hautausschlag.

Bei Säuglingen äußert sich eine Unverträglichkeit gegenüber Produkten, die auf Sonnenblumenkernen basieren, durch Magenkrämpfe, Durchfall und Angstzustände.

Rizinusöl wird häufig von Frauen verwendet, um den Zustand der Wimpern und der Haut zu verbessern. Dieses Mittel wird auch für Warzen verwendet.

Diese Art von Öl wird aus Rizinussamen hergestellt und kann daher eine Intoleranzreaktion verursachen.

Es manifestiert sich mit Rötung der Augenlider, deren Schwellung und Juckreiz, in schweren Fällen kann der Verlust der Wimpern beginnen.

Schwache Immunität ist eine der Ursachen für die Komplikationen verschiedener Krankheiten, einschließlich Allergien. Abstriche gegen Immunität Mega Immunität - ein neuer Weg, um Kinder vor Influenza und SARS zu schützen, erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Es hilft auch, Allergiesymptome zu reduzieren. Viele Mütter haben das Krankenhaus schon vergessen! Lesen Sie hier die Bewertungen.

Bei Anwendung auf der Haut können rote Flecken, Juckreiz, Schwellungen und Hautausschläge entstehen.

Wenn diese Symptome behoben sind, müssen Sie die Haut und die Wimpern gründlich abwaschen. Nehmen Sie ein Antihistaminikum.

Ersetzt die Olivenöl- und hypoallergenen Mittel von Castorca, die für die Hautpflege und Wimpern bestimmt sind.

Heute ist ein weit verbreitetes Produkt. Es wird Eiscreme, Süßwaren, Kosmetika und vielen anderen Produkten für den Innen- und Außenbereich zugesetzt.

Es ist der Inhalt dieser Substanz, der oft die sich entwickelnde Allergie erklärt.

Die Intoleranz eines exotischen Produktes ist verbunden:

Es enthält eine große Menge verschiedener Säuren. Die Ursache für Allergien kann Arachidonsäure, Linolsäure, Ölsäure, Stearinsäure, Myristinsäure sein. Bei unzureichender Behandlung des Produkts. Die meisten Hersteller verwenden das Palm-Gegenstück wegen seiner geringen Anschaffungskosten. Daher können wir sagen, dass die Technologie der Herstellung und Reinigung nicht vollständig respektiert wird.

Die allergische Reaktion auf Palmöl äußert sich in Hautsymptomen: Juckreiz, Blasenbildung und Hautausschlag.

Oft gibt es Tränen, allergische Rhinitis, Atemnot, anaphylaktischer Schock und Angioödem.

Es ist ein Extrakt aus Leinsamen. Dieses Produkt wird in der Kosmetik und Ernährung verwendet.

Man kann sagen, dass eine qualitativ hochwertige Kapuze sehr selten zur Ursache von Intoleranzreaktionen wird. Trotzdem ist es unmöglich, die Entwicklung einer Allergie gegen Flachsöl vollständig auszuschließen.

Veränderungen im Verdauungstrakt - Dyspeptische Störungen, Flatulenz, Übelkeit, Schwindel, Schwellungen der Haut, starker Juckreiz.

In seltenen Fällen kommt es zu einer starken Tachykardie, Erbrechen, starkem Schwindel.

Bei solchen Symptomen sollten Sie das Arzneimittel sofort entfernen, wenn möglich von der Haut abwaschen und ein Antihistaminikum einnehmen.

Ersetzen Sie das allergene Produkt durch Hanf-, Kürbis- oder Erdnussöle.

Sanddorn ist ein sehr wertvolles Pflanzenprodukt, das mit den nützlichsten Eigenschaften ausgestattet ist.

Das Öl dieser Pflanze hat auch seine breite Anwendung gefunden, es wird häufig verwendet, um nicht nur den Zustand der Haut zu verbessern, sondern auch um Verbrennungen, Wunden und Dekubitus zu behandeln.

Das Produkt wird auch als inneres Heilmittel zur Behandlung von Geschwüren, entzündlichen Erkrankungen verwendet.

Die Hauptursache der Sanddorn-Allergie ist Beta-Carotin.

Die Intoleranz von Sanddornöl manifestiert sich:

Brennen in der Haut, Hautausschlag, Juckreiz, Bitterkeit im Mund und Übelkeit, verflüssigter Stuhl.

Es wird nicht empfohlen, Sanddorn und Produkte davon für Menschen mit Asthma, Cholezystitis, Pankreatitis und Lebererkrankungen zu verwenden.

Öl Johnson Baby für Kinder.

Ein beliebtes Produkt für die Hautpflege von Babys. Es wird häufig während der Massage verwendet.

Hersteller von Kinderkosmetik bewerben das Produkt als hypoallergenes Produkt. Leider gibt es viele Fälle, in denen bestimmte Symptome auftraten, die auf eine Unverträglichkeit dieses Arzneimittels hinweisen.

Die Ursache der allergischen Reaktion ist im Öl-Johnson-Baby enthalten:

Flüssiges Paraffin; ätherische Öle; Geruchsstoffe; Izopril Palmitat.

Das Auftreten von hyperämischen Flecken, Blasen und Hautausschlägen am Körper, wo das Öl zur äußerlichen Anwendung verwendet wurde, Konjunktivitis, Atemwegserkrankungen in Form von Erkältung, Niesen und Juckreiz der Nasengänge.

In schweren Fällen entwickelt sich ein Angioödem, das sich in zunehmendem Ödem im Gesicht, Schmerzen im Unterleib, Erstickungsanfall manifestiert.

Bei Kindern entwickeln sich alle Symptome schnell. Wenn Sie Warnzeichen sehen, müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

Weniger häufig treten allergische Reaktionen auf, wenn Sie das Medikament Bubchen verwenden, um die Haut des Babys zu erweichen, wenn nötig, können Sie auch normale Babycreme verwenden.

Schwarzkümmelöl.

Es hat viele nützliche Eigenschaften und wird daher häufig zur Behandlung von Erkrankungen des Herzens, der Atmung und des Verdauungssystems eingesetzt.

Tragen Sie das Produkt und als Werkzeug mit hohen regenerierenden Eigenschaften auf, um die Wundheilung des Körpers zu beschleunigen.

Kreuzkümmelintoleranz kann in Form von Nahrungsmittelallergien auftreten:

Es kommt zu Schwellungen der Zunge, der Lippen, der Halsschleimhäute, seltener des Gesichts. Es gibt akute Krämpfe im Magen, es kommt zu Durchfall, Atemnot, Übelkeit, Erbrechen, Schwindel.

Bei einer äußerlichen Anwendung führt eine allergische Reaktion zu Hautausschlag, Juckreiz und Irritationen.

Teebaumöl.

Es hat desinfizierende, antiparasitäre und antimikrobielle Eigenschaften. Aus diesem Grund wird das Produkt in der Kosmetik und Behandlung von dermatologischen Erkrankungen eingesetzt.

Häufig werden Spülungen und Inhalationen mit Teebaumether durchgeführt. Durch diese Verfahren werden Bakterien beseitigt und die Genesung nach Influenza und Atemwegserkrankungen beschleunigt.

Eine Allergie gegen dieses Produkt äußert sich in Verbrennungen und Schmerzen auf der Haut, dem Auftreten von Rötungen und Hautausschlägen. Beim Einatmen des Aromas von Teebaumether können sich Bronchospasmen, Rhinitis und Konjunktivitis entwickeln.

Jojobaöl für Haare und Falten.

Es ist ein Kosmetikprodukt und wird als Basis verwendet. Das heißt, zu diesem Öl in der Menge von ein oder zwei Löffeln können Sie ein paar Tropfen ätherisches Öl hinzufügen.

Jojobaöl wird als unabhängiges Mittel verwendet. Sie bewältigt dunkle Augenringe perfekt, entfernt feine Falten und strafft die Augenlider.

Entzündungshemmende Eigenschaften von Jojoba können auch verwendet werden, um Akne und andere Ausschläge im Gesicht zu beseitigen. Es ist fast immer gut verträglich, allergische Reaktionen wie Hautrötung, Hautausschlag, Juckreiz und Brennen sind relativ selten.

Es kommt häufig vor, dass eine Allergie nur bei einem bestimmten Hersteller auftritt.

Dies legt nahe, dass die Ursache für Intoleranz zusätzliche Ergänzungen sind. Finden Sie heraus, welche spezifische Art von Allergen nach einer vollständigen Untersuchung sein kann.

Zurück zum Inhalt ^

Was soll das allergische Öl ersetzen?

Butter mit nachgewiesenen Allergien kann ersetzt werden durch:

Milchprodukte aus Schaf- oder Ziegenmilch. Leider sind solche Produkte nur in Großstädten zu finden. Wenn sich eine Gelegenheit ergibt, ist es möglich, Butter aus Ziegen- oder Schafsmilch unabhängig zuzubereiten. Normalerweise werden sie beim Braten von Geschirr verwendet.

Wenn Sie die Butter beim Backen ersetzen müssen, können Sie Folgendes einnehmen:

Gemüse-Analogon; Margarine auf der Basis von Sojamilch; Fruchtpüree von Pflaumen, Äpfeln, Bananen. Auch als Ersatz für pflanzliches Püree aus Kürbis, Zucchini und Süßkartoffeln geeignet, mit Wasser verdünnte Maisstärke im Verhältnis 1: 2. Mayonnaise; Natürlicher Joghurt kann mit Margarine im gleichen Verhältnis gemischt werden.

Im Falle einer Allergie wird Pflanzenöl ersetzt durch:

Olivenöl, Mais, Soja oder cremiges Analogon; Schweinefleisch oder Rinderfett, Ölspray, speziell zum Braten von Lebensmitteln.

Wenn Sie auf Palmöl allergisch sind, müssen Sie nach Produkten suchen, die auf der Grundlage von Raps-, Leinsamen-, Walnuss- oder Olivenanalogen hergestellt werden.

Wenn Sie allergisch gegen eines der ätherischen Öle sind, können Sie nach dem Verschwinden der Symptome der Krankheit versuchen, einen anderen Äther mit ähnlichen Eigenschaften zu verwenden.

Zurück zum Inhalt ^

So überprüfen Sie die Allergenität von Öl

Bei der erstmaligen Verwendung des Etherextrakts muss die Tragbarkeit überprüft werden. Dies kann mit Hilfe spezieller Tests erfolgen:

Ein paar Tropfen Öl sollten auf einen Wattebausch getropft werden und diesen Geruch den ganzen Tag über inhalieren. Über das Ausbleiben einer Allergie sagt das große Wohlbefinden aus, bei dem es keine Kopfschmerzen gibt, Niesen, Jucken der Augen und Nasengänge, Halsschmerzen. Ätherisches Öl muss im Verhältnis 1: 2 mit Gemüse gemischt werden. Die resultierende ölige Lösung wird auf die Haut der inneren Armfalte aufgetragen. Wenn am Tag nach der Anwendung keine Veränderungen am Körper stattgefunden haben, können Sie das getestete ätherische Öl verwenden.Im Bad mit warmem Wasser müssen Sie 5 Tropfen ätherisches Öl hinzufügen. Im Bad muss man sich nicht länger als 10 Minuten hinlegen, wenn keine negativen Veränderungen des Gesundheitszustandes beobachtet werden, ist das bewährte Werkzeug für den Außeneinsatz geeignet.

Wenn Sie eine neue Art von Pflanzenöl in die Ernährung einführen, müssen Sie mit einer minimalen Menge beginnen. Und nur bei ausgezeichneter Portabilität des Produkts können Sie es so viel essen, wie Sie möchten.

Behandlung

Die Behandlung einer Ölallergie beginnt mit dem vollständigen Verzicht auf das allergene Produkt. Schwere Manifestationen von Intoleranzreaktionen müssen mit Hilfe von Antihistaminika beseitigt werden.

Am besten wenden Sie sich zur Untersuchung und Behandlung an einen qualifizierten Allergologen und Immunologen.

Durch die Stärkung des Immunsystems und die Behandlung chronischer Erkrankungen der Verdauungsorgane wird die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Entwicklung einer allergischen Reaktion verringert.

Zurück zum Inhalt ^

Zusammenfassend

Allergien gegen pflanzliche und tierische Öle können unterschiedliche Symptome zeigen.

Finden Sie heraus, die Hauptursache für die Verschlechterung der Gesundheit kann nach einer vollständigen Untersuchung des Körpers sein und spezielle Tests durchführen.

Allergenes Öl ersetzen kann ein Werkzeug oder ein Produkt mit ähnlichen Eigenschaften sein, so dass Sie den Besuch beim Arzt nicht verschieben sollten.

http://heal-allergy.ru/allergiya-na-efirnye-masla-simptomy/
Weitere Artikel Über Allergene