Allergien bei Hunden

Schlechte Ökologie, Stress und eine Fülle an künstlichen Zusatzstoffen beeinträchtigen nicht nur die Immunität von Menschen, sondern auch von Tieren. Allergien bei Hunden - ein Phänomen, mit dem sich die Besitzer zunehmend einem Tierarzt zuwenden. Die Symptome der Pathologie können nicht ignoriert werden, da dies zu schweren Komplikationen führen kann, einschließlich dem Tod eines Haustieres. Jeder Besitzer sollte wissen, was gegen einen Vierbeiner allergisch ist, worauf zu achten ist und was zu tun ist.

Warum und wie entsteht eine Allergie bei Hunden?

Nachdem das Allergen in den Körper eines Tieres eingedrungen ist, produziert das Immunsystem Proteine ​​- Antikörper, die spezifische Immunkomplexe bilden können. Ein längeres oder wiederholtes Eindringen des Allergens führt zur Aktivierung der Komplexe, wodurch Entzündungsmediatoren in das Blut freigesetzt werden - eine entzündliche Reaktion entsteht. Neben äußeren Erscheinungen treten auch negative Veränderungen im Körper auf: Die Permeabilität der Gefäße nimmt zu, ihre Wände werden geschädigt, die Struktur des tierischen Gewebes verändert sich (was später zu Autoimmunerkrankungen führt) und so weiter.

Warum die erhöhte Anfälligkeit des Hundes gegenüber dem Allergen gebildet wird, ist nicht bekannt. Es wird jedoch angenommen, dass die Grundlage eine Verletzung des Immunsystems ist. Dies kann auf folgende Faktoren zurückzuführen sein:

  • Vererbung;
  • anhaltende Stresssituationen;
  • das Vorhandensein chronischer Pathologien;
  • individuelle Merkmale des Nervensystems, hormoneller Hintergrund;
  • helminthische Invasionen.

Häufige Anzeichen einer allergischen Reaktion bei Hunden

Wie äußert sich eine Allergie bei Hunden? Es hängt von der Art des Allergens ab. Die Reaktion des Körpers kann entzündliche Prozesse in den Schleimhäuten, den Atemwegen, dem Muskelgewebe, der Haut, den Verdauungsorganen usw. hervorrufen. Es ist jedoch möglich, einige häufige Anzeichen hervorzuheben, die beachtet werden müssen:

  • trockene, schuppige Haut;
  • das Auftreten von kahlen Stellen, kahlen Stellen;
  • Entlastung aus den Nasenlöchern;
  • Bindehautschwellung;
  • häufiger Juckreiz;
  • vermehrtes Reißen;
  • Rötung der inneren Oberfläche der Ohren;
  • hohe Luftfeuchtigkeit in den Achseln;
  • Verdauungsprobleme, Störungen des Verdauungstraktes;
  • Keuchen, Atemnot;
  • Veränderungen in der Psyche (Reizbarkeit, Aggressivität).

Achtung: Wenn die Reaktion auf das Allergen sehr heftig ist, kann der Hund Angioödem entwickeln. Wenn das Tier einen geschwollenen Maul hat, die Atmung gebrochen ist und die Augen geschwollen sind, sollten Sie sofort einen Tierarzt um Rat fragen.

Da die Symptome von Allergien vielen Krankheiten ähnlich sind, kann eine genaue Diagnose nur nach gründlicher Untersuchung des Hundes gestellt werden.

http://lapkins.ru/p/allergiya-u-sobak/

Wie man Allergien bei Hunden erkennt und behandelt

Allergien bei Hunden sind eine Reaktion des Tieres auf alle Substanzen, die als gefährlich betrachtet und zurückgewiesen werden. Es wird nicht durch die Menge des Allergens verursacht, sondern durch die Tatsache, dass es in den Körper gelangt.

Allergien bei Hunden sind eine Reaktion des Tieres auf jede Substanz.

Allergien bei Hunden gegen Futter

Nahrungsmittelallergien sind typisch für Hunde, die das Alter von 2 Jahren überschritten haben. Gleichzeitig erscheint es unabhängig davon, ob das Tier sterilisiert (kastriert) wurde und zu welchem ​​Geschlecht es gehört.

Die meisten Allergene sind die folgenden Produkte:

  • Fleisch (Geflügel, Rindfleisch);
  • Milch, Hüttenkäse usw.;
  • Gemüse und Obst mit rotem Fleisch;
  • Getreide (Weizen);
  • Hülsenfrüchte (Sojabohne);
  • Mais.

Einige Produkte verursachen nicht nur Allergien, sie sind bei Hunden kontraindiziert, weil sie die Gesundheit der Bevölkerung irreparabel schädigen, zum Beispiel Zucker, Gewürze und Gewürze, Schokolade.

Eine Allergie bei einem Hund tritt häufiger auf, wenn er ständig Mehlprodukte, Getreide und Kohlenhydrate konsumiert.

Eine Krankheit wie Nahrungsmittelallergien wird bei Hunden durch die Symptome definiert:

  1. Ungleichmäßiger starker Haarausfall. Manchmal können kahle Stellen beobachtet werden.
  2. Jucken Hund kämmt die Haut an bestimmten Stellen stark.
  3. Häufiger Stuhl
  4. Infektion der Ohren und allergische Otitis. Diese Symptome verursachen Angstzustände bei dem Tier, der Hund beginnt, den Kopf zu schütteln, und der Ausfluss ist in den Ohren spürbar.
  5. Weinende Flecken auf der Haut.
  6. Starker Geruch vom Mund und vom ganzen Körper.
  7. Schleim in den inneren Augenwinkeln, reißend.

Diese Liste der Anzeichen einer Allergie ist universell, das heißt, sie werden in ihren anderen Formen beobachtet.

Hundefutterallergien sind viel schwieriger zu behandeln als beim Menschen, daher sollte jeder Besitzer eines Vierbeiners seinen Zustand sorgfältig überwachen.

Nahrungsmittelallergien sind typisch für Hunde, die das Alter von 2 Jahren überschritten haben.

Nahrungsmittelallergien bei Hunden, deren Behandlung mit einer komplexen Methode durchgeführt wird, sieht vor, dass sowohl Antibiotika als auch ein Antihistaminpräparat und Antimykotika verwendet werden. Das Tier erhält Glukokortikoide und wird in eine hypoallergene Diät überführt.

Symptome und Anzeichen einer Allergie bei Hunden (Video)

Allergische Reaktion auf Flöhe

Flohallergie bei Hunden ist eine Reaktion auf Fremdproteine, die zum Speichel der parasitären Arthropoden gehören. Die Symptome haben unterschiedliche Schweregrade, da sich der Körper jedes Hundes in der Wahrnehmung dieses Allergens unterscheidet.

Flohallergie bei Hunden ist eine Reaktion auf Fremdproteine, die zum Speichel der parasitären Arthropoden gehören

Beim ersten Anzeichen einer Allergie sollte der Besitzer eines vierbeinigen Haustieres den Tierarzt kontaktieren, da er leicht mit den Erscheinungsformen seiner anderen Sorten verwechselt werden kann. Zu den Symptomen zählen starker Juckreiz, Haarausfall, Ausfluss aus den Ohren, umgekippte Stühle und Hautausschläge. Bei einer visuellen Untersuchung können Sie jedoch die Parasiten sehen und die Ursache für Angstzustände und den schlechten Gesundheitszustand des Hundes grob bestimmen.

Wenn ein Haustier lang und intensiv die Haut kämmt, können sich darauf mikroskopische Wunden bilden, durch die eine Infektion mit einer Sekundärinfektion möglich ist.

Die Behandlung erfolgt in mehreren Schritten:

  • Flöhe werden durch die Behandlung mit Pestiziden ausgerottet.
  • Das Tier wird mit einem speziellen Werkzeug (Grübchen-Shampoo) gewaschen.
  • Vorbeugungsmaßnahmen in Form von Halsbändern mit Pestiziden und Widerriststropfen anwenden.

Die Frage, was ein Hund von Allergien geben soll, entscheidet der Tierarzt. Die Selbstverordnung und der Konsum von Drogen sind nicht erlaubt, da dies für das Tier gefährlich ist.

Antihistaminika für Hunde werden in der Therapie nicht verwendet, da bei Flohallergie Histamin nicht in den Mengen produziert wird, die für seine anderen Spezies charakteristisch sind. Sie werden durch Kortikosteroid-Salben ersetzt, jedoch nur nach Rücksprache mit einem Tierarzt.

Bronchialasthma

Bronchialasthma bei Hunden kann Allergene verursachen, die während des Atems, beim Essen oder durch die Haut in den Körper gelangen.

Anzeichen von Allergien bei Hunden in Form von Asthma:

  • das Tier niest oft;
  • Flüssigkeitsausstoß aus der Nase;
  • der Hund versucht mit den Pfoten die Augen zu reiben;
  • das Tier atmet oft;
  • Hundeatmung ist schwierig.

Der Besitzer kann den Kontakt mit dem Allergen nur einschränken, wenn er davon ausgeht. In Zukunft führt der Tierarzt Hauttests durch, legt fest, wie das Tier behandelt werden soll, verschreibt Antiallergika, Glukokortikosteroide, Medikamente mit expandierendem Bronchieneffekt (hauptsächlich Injektionen).

Hundeallergie-Behandlung (Video)

Hautallergien

Hautallergien bei Hunden (Dermatitis) werden durch Substanzen aus der Umwelt verursacht. Unter ihnen:

  • industrielle Produktionsmittel für die Reinigung;
  • Kunststoffe;
  • Pollen;
  • Schimmel;
  • Shampoos und andere Pflegeprodukte;
  • Medikamente;
  • Vitamine und Ergänzungen.

Jungtiere sind am anfälligsten für diese Art von Allergie (eine Welpenallergie kann auftreten). Bei älteren Menschen kann die Manifestation kutaner Symptome auf die Entwicklung onkologischer Erkrankungen hindeuten.

Hautallergien bei Hunden können ähnlich aussehen wie Lebensmittel und andere Arten, sie weisen jedoch auch Merkmale auf:

  • es treten zahlreiche Schuppen auf;
  • Juckreiz breitet sich hauptsächlich in entfernten Körperteilen aus - Gliedmaßen, Ohren, Nase, Bauch;
  • Die Krankheit wird in der warmen Jahreszeit verschlimmert.
  • Juckreiz wird durch Kortikosteroide und Antihistaminika gelindert.

Eine allergische Dermatitis ist bei einem Tier allein nicht feststellbar, ein Tierarzt muss dies tun. Anzeichen können oft mit Allergien verwechselt werden, obwohl der Hund in der Realität beispielsweise Nierenversagen oder Krätze hat.

Die Behandlung wird mit maximal möglicher Begrenzung des Kontakts mit dem Allergen durchgeführt.

  • hypoallergene Diät;
  • viel Wasser trinken;
  • Antihistaminika;
  • Glukokortikoide;
  • Antibiotika;
  • Antiparasitenmittel.

Sie sollten darauf achten, dass ein günstiges Ergebnis bei der Behandlung von Allergien bei einem Hund nur bei rechtzeitiger Überweisung an einen Spezialisten möglich ist.

Allergieprävention

Um die Entwicklung einer Allergie zu verhindern, muss dem Wohlergehen des Tieres größte Aufmerksamkeit geschenkt werden, insbesondere wenn sich die üblichen Bedingungen des Daseins ändern: Einführung neuer Lebensmittel in die Ernährung, Umzug, Verwendung neuer Hygieneprodukte usw.

Sie sollten ein paar einfache Empfehlungen befolgen, um die Gesundheit des Tieres zu erhalten und zu verbessern:

  • Allergene Lebensmittel aus der Ernährung des Hundes ausschließen;
  • Vorbeugung gegen Parasiten durchführen;
  • Reinigen Sie den Darm mit Probiotika;
  • einen Kurs mit Omega-Säuren durchführen;
  • an einem sicheren Ort alle Mittel zur Reinigung des Hauses aufräumen;
  • häufig und lange Spaziergänge mit mobilen Spielen machen;
  • Geben Sie dem Hund hochwertiges Futter.

Allergien werden von Tieren sehr stark toleriert. Oft treten andere Infektionen auf, deren Behandlung nicht immer erfolgreich endet. Es ist sehr wichtig, rechtzeitig qualifizierte Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn sich das Tier negativ verändert. Ein rechtzeitiger medizinischer Eingriff wird die Gesundheit wiederherstellen und Folgen vermeiden.

Beim ersten Anzeichen einer möglichen allergischen Reaktion, bevor das Tier an den Tierarzt abgegeben wird, kann ein Antihistaminikum gegen Allergien für Hunde verabreicht werden: Tavegil, Suprastin, Claritin und Analoga.

Wenn anaphylaktische Schockallergietabletten unwirksam sind, ist es erlaubt, Dexamethason zu injizieren, jedoch nur einmal im Fall, ohne dass es zu Verzögerungen kommt.

http://4lapki.com/2017/01/kak-opredelit-i-lechit-allergiyu-u-sobak

Wie sich allergische Hunde manifestieren, Symptome und Behandlung

Hunde sind wie Menschen oft anfällig für allergische Reaktionen. Der Unterschied liegt oft nur darin, dass eine Person allergisch auf Symptome wie laufende Nase, oft tränende Augen usw. reagiert. Bei Hunden manifestieren sich Allergien als Krätze, Ohrenschmerzen, Verfärbung der Haut und Verschlechterung des Fells, eitrige Entzündung der Augen. Dementsprechend unterscheidet sich die Behandlung von Allergien bei Menschen und Hunden.

Das ganze Problem der Allergien bei Hunden besteht darin, dass die Symptome längere Zeit nicht auftreten und daher nicht sofort wahrnehmbar sind. Oft gehen die Besitzer in die Tierklinik, wenn das Tier im späten Stadium eine Krankheit hat und stark vernachlässigt wird. Aber auch in solchen Fällen kann der Hund bei richtiger Behandlung geheilt werden.

Was ist eine Allergie?

Allergie - eine Schutzreaktion gegen das Eindringen eines Allergens in den Körper. Das Immunsystem des Körpers wird nicht umsonst als System bezeichnet. Dies ist ein ganzer Abwehrmechanismus, dessen Betriebsteile im ganzen Körper verteilt sind. Dazu gehören Milz, Schilddrüse, Nebennieren und so weiter. Das Allergieschema sieht wie folgt aus: Im Körper gibt es Wirkstoffe wie Leukozyten, die sicherstellen, dass nur Bestandteile mit einer diesen Wirkstoffen ähnlichen Proteinzusammensetzung in den Körper gelangen. Auf solche Proteine ​​im Körper gibt es keine Reaktion.

Protein ist die Substanz, die im Körper eine allergische Reaktion hervorruft. Je größer das Proteinmolekül ist, desto größer ist auch die Reaktion, die es verursacht.

Wenn also Leukozyten feststellen, dass ein neues Protein in den Körper gelangt ist, das den anderen nicht ähnlich ist, kann der Körper einige von ihnen als gefährlich für den Körper wahrnehmen. Warum eine solche Reaktion auftritt, ist nicht vollständig bekannt. Wenn dieses Protein das Immunsystem reizt, löst der Körper die Produktion von Antikörpern für dieses Protein aus.

Beim Angriff auf ein Allergen bilden Antikörper Immunkomplexe, die sich auf den Körperzellen ansiedeln und entzündungsfördernde Substanzen hervorrufen können. Die Immunkomplexe können auch die Kapillaren beschädigen. Dies führt zu Symptomen wie: Hautausschlag, Schleimhautreizung der Augen, des Mundes, der Atemwege usw., wodurch Otitis und andere entzündliche Prozesse im Körper verursacht werden.

Allergien bei Hunden

Was verursacht Allergien bei Hunden?

Es gibt mindestens drei mögliche Ursachen für Allergien bei Hunden:

  1. Allergische Reaktion auf Lebensmittel
  2. Die Einnahme eines Allergens im Körper oder durch Einsaugen in die Haut
  3. Allergische Reaktion auf Hautparasitenstiche

Allergiesymptome sind den Symptomen vieler anderer Krankheiten sehr ähnlich. Beispielsweise kann bei jungen Individuen die Reaktion auf ein von außen kommendes Allergen den Symptomen von Krebs bei Hunden im Erwachsenenalter ähneln. Daher sollten Sie den Status Ihres Haustieres und dessen Verhaltensänderungen genau überwachen. Beim ersten Verdacht der Manifestation von Allergiesymptomen lohnt es sich, das Foto von Allergien bei Hunden zu betrachten und die Situationen zu vergleichen, vielleicht muss das Haustier dringend behandelt werden.

Wenn das Haustier häufig juckte, z. B. hinter dem Ohr, leckte Stellen am Körper, begannen sich eitrige Anhäufungen in den Augen zu bilden, ein dringendes Bedürfnis, eine Tierklinik aufzusuchen, dies können Symptome einer Allergie bei einem Hund sein. Fotos von solchen allergischen Reaktionen sind im Internet leicht zu finden. Je früher die Behandlung beginnt, desto einfacher und schneller können Sie Ihren Vierbeiner arrangieren.

Die Behandlung von Allergien bei Hunden erfolgt hauptsächlich in drei Stufen:

  • Der erste Schritt besteht darin, das Problem zu identifizieren und die Art der allergischen Reaktion zu identifizieren. Dies ist das schwierigste Stadium in der Behandlung, da die Symptome von Allergien am häufigsten den Symptomen verschiedener anderer Erkrankungen ähneln.
  • Die zweite Stufe ist die Identifizierung einer Substanz, die eine allergische Reaktion verursacht, und die Einschränkung eines Haustieres durch ein Allergen im Körper.
  • Die dritte Stufe ist die Konsolidierung der Wirkung der Behandlung und, wenn möglich, die Verhinderung einer wiederholten allergischen Reaktion.

Allergische Reaktion auf Lebensmittel

Jeden Tag gelangen unzählige Mengen verschiedener Lebensmittel in den Körper des Hundes, die möglicherweise Protein enthalten, das vom Körper des Hundes nicht toleriert wird. Sogar jetzt, wenn Hunde hauptsächlich mit spezialisiertem Tierfutter gefüttert werden, besteht das Problem der Allergie gegen jedes Lebensmittelprodukt.

Produkte, die bei Hunden eine allergische Reaktion hervorrufen können

  • Huhn, Schweinefleisch, Pferdefleisch und Rindfleisch
  • Mais, Weizen, Getreide
  • Milch- und Sojaprodukte, Eier

Bei Nahrungsmittelallergien bei Hunden ist eine Entzündung des Innenohrs ein häufiges Symptom. Das macht sich sofort bemerkbar, der Gehörgang ist so entzündet, dass das Ohr manchmal nur mit Hilfe von Operationen und Langzeitbehandlungen gereinigt werden kann. Gleichzeitig ist es möglich, dass dieses Symptom während der gesamten allergischen Reaktion das einzige ist. Es ist ziemlich schwierig, ein Haustier wegen einer solchen Allergie zu Hause zu behandeln.

Ein Allergen zu Hause zu identifizieren, kostet viel Zeit. Es ist nämlich notwendig, die Ernährung des Hundes radikal zu ändern, wobei zu beachten ist, dass die Produkte in den Rationen nicht übereinstimmen. Es gibt Schwierigkeiten in der Tatsache, dass sich das Tier lange an die Ernährungsumstellung anpasst. Es verursacht häufiges Erbrechen und Durchfall. Die Gewöhnung an eine neue Diät kann einige Monate dauern. Nachdem sich der Hund an neue Futtermittel gewöhnt hat, müssen Sie vorsichtig damit beginnen, sie in die Ernährung von Lebensmitteln aufzunehmen, die in der vorherigen Diät enthalten waren. So können Sie ein Produkt identifizieren, das im Körper eine Reaktion auslöst.

Die Behandlung dieser Art von Allergie soll das Allergen in Lebensmitteln identifizieren, aber es dauert zu lange. Sie können das Haustier auch einfach auf ein anderes Futter oder auf spezielle Proteine ​​übertragen, deren Molekül kleiner ist. Sie verursachen daher weniger Reaktionen im Körper, aber aus solchen Proteinen bestehende Nahrung ist um ein Vielfaches teurer.

Sie müssen auch darauf achten, dass Nahrungsmittelunverträglichkeit und Nahrungsmittelallergien zwei unterschiedliche Phänomene sind und daher eine unterschiedliche Behandlung erfordern.

Allergene Eindringen aus der Umwelt

Ein Hund sowie eine Person können allergisch sein auf:

  • Pflanzenpollen
  • Staub
  • Tabakrauch
  • Schimmel
  • Wolle andere Haustiere und so weiter

In diesem Fall sind die Symptome bei Hunden im ganzen Körper ein Ausschlag, die Augen beginnen sich zu wässern, die Haut wird roter und dunkle Flecken erscheinen auf dem Fell des Hundes. Solche Flecken sind das Ergebnis eines Hundeleckens von Irritationen. Es ist unter dem Einfluss von Speichel, das Fell wird dunkler.

Die Behandlung dieser Art von Allergie unterscheidet sich nicht wesentlich von der oben beschriebenen Behandlung von Nahrungsmittelallergien. Während der Behandlung kann der Tierarzt auch Antiallergika verschreiben, um nachfolgende allergische Reaktionen zu verhindern.

Flohallergie

Selbst der gepflegteste Hund hat Flöhe. Meist verursachen sie keine Allergien bei Hunden. Allergien werden nämlich nicht durch die Flöhe selbst verursacht, sondern durch das im Speichel enthaltene Eiweiß, das die Flöhe beim Verbissen der Wunde zugeben, um eine Blutgerinnung zu verhindern.

Diese Art von allergischer Reaktion manifestiert sich durch Symptome wie das Auftreten von Reizungen im gesamten Körper, häufig mit entzündlichen Prozessen. Das heißt, wenn der Hund solche Wunden kämmt, führt er Bakterien ein, die noch mehr Reizung und Verfall der Wunde verursachen.

Die Identifizierung dieser Allergie ist ziemlich einfach. Ein genauerer Blick auf die Haut des Tieres zeigt Bisse und Schwielen von Parasiten. In fortgeschrittenen Fällen können Sie beim Verteilen von Wolle Flöhe sehen, die sich vom offenen Hautbereich in verschiedene Richtungen ausbreiten.

Die Behandlung einer solchen Allergie besteht darin, Parasiten zu entfernen und Medikamente zu verabreichen, die Irritationen und Juckreiz an den Bissstellen reduzieren. Ausgezeichnete und wirksame Medikamente zur Behandlung von Parasiten sind Flohshampoos. Sie sind viel effektiver als die Tropfen am Widerrist und hinter dem Ohr oder am Kragen. In einer Tierklinik wird eine Parasitenimpfung wirksamer sein.

Es ist notwendig, das Medikament zur Vorbeugung alle sechs Monate zu verwenden. Prävention im Frühling und Herbst ist vorzuziehen.

Denken Sie aber nicht, dass Allergien nichts sind, auf das Sie nicht einmal achten können. Haustiere können sich leider nicht um sich selbst kümmern, daher sollte ein guter Besitzer immer die Ohren offen halten und rechtzeitig mit der Behandlung des Tieres beginnen und sich mit den Informationen über die Behandlung von Allergien bei Hunden vertraut machen und nicht die verheerenden Folgen auf sich ziehen.

http://allergo.guru/allergeny/zhivotnye/kak-proyavlyaetsya-allergiya-u-sobak-simptomy-i-lechenie.html

Allergien bei Hunden: Arten und Methoden ihrer Behandlung

Allergien bei Hunden - die Reaktion einiger Organismen auf äußere Reize. Gleichzeitig sind äußere Anzeichen von Irritation nur der sichtbare Teil des Problems, dessen Wurzel tief in den inneren Organen liegt. Um dem Tier zu helfen, mit der Krankheit fertig zu werden, muss der Besitzer wissen, wie allergisch die Hunde sind.

Arten von Allergien und deren Ursachen

Je nach den Ursachen für die abnorme Reaktion des Körpers werden die folgenden Arten von Allergien bei Hunden unterschieden:

Bei Hunden gibt es verschiedene Arten von Allergien, aber die häufigsten - Nahrungsmittel.

  1. Essen Die häufigsten, in 40% der Fälle von allergischen Reaktionen festgestellt. Die Ursache von Nahrungsmittelallergien ist, dass der Körper jedes Produkt anders wahrnimmt. Meistens tritt eine solche Reaktion bei Proteinen und ihren Verbindungen, künstlichen Zusatzstoffen und Farbstoffen auf.
  2. Kontakt Allergie gegen Hautkontakt mit irgendwelchen Stoffen. Dies können Haushaltschemikalien, Pflegeprodukte, Stoffe, Bettwaren, Möbel, Kleidung usw. sein. Weniger häufig ist eine Grasallergie.
  3. Atmungsorgane Reaktion auf eingeatmete Partikel von Chemikalien und Substanzen aus der Umgebung. Meistens sind es Staub, Schimmel, Haushaltschemikalien, Pflanzenpollen.
  4. Insekt Reaktion auf Substanzen, die bei Insektenstichen oder Parasitenbefall im Körper (Helminthen) in die Haut eindringen.
  5. Droge. Die Reaktion kann in der Unverträglichkeit einiger Antibiotika, "Lebendimpfstoffe", Anästhetika und Analgetika, Vitamine (meistens aus der B-Gruppe) ausgedrückt werden.

Äußere Anzeichen und Symptome von Allergien

Die typischsten Manifestationen von Allergien:

  • Pruritus Der Hund beginnt heftig zu jucken, nagt an seiner Haut.
  • Verlust von Wolle. Bei Allergien fällt das Fell durch ständigen mechanischen Kontakt der Haut mit Gegenständen aus, an denen der Hund reibt. Dadurch bilden sich kahle Stellen am Körper.

Ein häufiges Symptom von Allergien bei Hunden ist juckende Haut.

  • Achselhöhle tränkt. Der Hund scheint zu schwitzen, manchmal sind nasse Stellen auf der Sänfte sichtbar. Diese Feuchtigkeit ist ein Zeichen für ein weinendes Ekzem auf der Haut.
  • Austritt aus den Ohren. Der Hund schüttelt den Kopf und reibt mit den Ohren an Gegenständen. Der Gehörgang ist mit Sekreten verstopft. In einem schlechten Zustand beginnen die Ohren zu "fließen". Die Innenseite des Ohres ist rötlich und geschwollen.
  • Reißen Der Hund scheint zu weinen. Manchmal bilden sich in den Augenwinkeln Schleimklumpen.
  • Unangenehmer Geruch aus dem Mund. Oft wird dieses Symptom von Wunden an den Lippen begleitet.
  • Ödem der Schnauze oder der Gliedmaßen.
  • Die Reaktionsgeschwindigkeit und Intensität der Symptome bei allen Hunden ist unterschiedlich. Einige Tiere werden sofort von Hautausschlag, Niesen und Schreien bedeckt, wenn sie mit einer Substanz in Kontakt kommen, während sich die Wirkung des Produkts bei anderen allmählich bemerkbar macht.

    Der Körper sammelt Eindrücke, lernt das Allergen kennen und unterdrückt seine Wirkung für einige Zeit. Dann hat der Körper nicht genug Kraft und unter dem Ansturm fremder Substanz gibt er auf. Es ist erwähnenswert, dass in diesem Fall Allergien geheilt werden können, vielmehr ist es viel schwieriger, die Symptome zu beseitigen.

    VERWEIS Laut Statistiken sind Labradors, Deutsche Schäferhunde, Shar Pei, Französische Bulldoggen und weißhaarige Rassen wie die Malteser am anfälligsten für Allergien.

    Welche Produkte und Substanzen können zu Allergenen werden?

    Die Praxis der Tiermedizin zeigt, dass absolut jedes Produkt zum Allergen werden kann. Gleichzeitig gibt es eine Reihe von Substanzen und Produkten, auf die der Körper des Hundes am häufigsten reagiert.

    Meistens sind Hunde allergisch gegen Hühnerfleisch.

    Zu den am häufigsten verwendeten Allergenen zählen:

    • Hühnerfleisch Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich Hühner beim Züchten von Lebensmitteln mit verschiedenen Zusatzstoffen ernähren, die in Fleisch gelagert werden.
    • Eiweiß
    • Fisch und Fischöl
    • Milchprodukte.
    • Soja und Produkte daraus. Sehr oft tritt die Reaktion nach dem Verzehr von Wurstwaren auf, bei denen der Gehalt an Sojabohnen ziemlich groß ist.

    Einige Hunde sind allergisch gegen Pollen.

  • Hefe
  • Gemüse und Obst sind rot.
  • Zu den Substanzen gehören häufige Allergene:

    • Arzneimittel: Antibiotika, Sulfonamide, Butadion, Chinin, Morphin.
    • Kosmetik: Shampoos und Seifen. Besonders häufig reagieren Hunde auf "Hygieneprodukte".
    • Weichspüler und Lufterfrischer. Alle Arten von Parfüm, die von den Besitzern derzeit zunehmend verwendet werden, sind der wahre Test für Hunde mit ihrem zarten Duft.
    • Zimmerpflanzen.

    Trockenfutterallergien

    Bei der Kontaktaufnahme mit einem Tierarzt mit Allergiesymptomen erfährt der Arzt zunächst, welche Art von Futter der Hund zu sich nimmt. Wenn es sich um Trockenfutter handelt, erhält der Besitzer sofort eine Empfehlung - um ihn von der Diät auszuschließen. Ein solches Urteil ist kein Zufall, da viele trockene Lebensmittel Farb- und Konservierungsstoffe in ihrer Zusammensetzung enthalten, die eindeutig eine allergische Reaktion bei einem Hund verursachen.

    Die Ursache für Allergien wird oft zu Trockenfutter, und dies gilt für Lebensmittel aller Klassen: von der Wirtschaft bis zum ganzheitlichen.

    Und es geht nicht nur um billige Futtermittel wie Mahlzeiten. Selbst Premium- und Super-Premium-Lebensmittel können Zutaten enthalten, die von einem Hund nicht toleriert werden. Beispielsweise enthalten sie häufig Getreide (Mais, Weizen) und Sojabohnen, die für viele Hunde starke Allergene sind.

    In den meisten Fällen tritt eine Allergie gegen eine Kombination verschiedener Inhaltsstoffe auf, aus denen Trockenfutter besteht.

    Die Reaktion kann nicht an einem bestimmten Produkt, sondern an ihrer Kombination erfolgen. Proteinbestandteile, die in der Zusammensetzung des Futters verarbeitet werden, können zusammen mit Kohlenhydraten Komplexe bilden, die eine Reaktion verursachen können. Dadurch werden auch die Produkte, die der Hund in seiner natürlichen Form problemlos konsumiert hat, zu unerträglichen Bestandteilen im Trockenfutter.

    Dies bedeutet jedoch nicht, dass Trockenfutter definitiv von der Ernährung von Hunden ausgeschlossen werden sollte. Die Minimierung der Risiken einer allergischen Reaktion hilft bei der Einhaltung bestimmter Wahlregeln.

    Für Hunde verschiedener Rassen und Altersgruppen sollte der Vorzug gegeben werden. Hypoallergenes Futter enthält nur bewährte Inhaltsstoffe. Anstelle von Hühnchen gehören dazu Lamm, Pferdefleisch und Kaninchen. Getreide wird durch Gemüse und Reis ersetzt. Solche Futtermittel sind frei von Farbstoffen und Konservierungsmitteln, Eiern, Zitrusfrüchten. Super Premium Food enthält keine Farbstoffe und synthetischen Zusatzstoffe, Gluten und Eiweiß.

    WICHTIG Bei der Auswahl können Sie sich auf den Preis des Produkts konzentrieren, da qualitativ hochwertige Lebensmittel nicht billig sein können.

    Experten empfehlen folgende Lebensmittelmarken für Hunde mit Allergien:

    Food Hills Prescription Diet Canine Allergen-Free ist ideal für die Fütterung von Hunden mit Allergien.

    • Bosh (Bosh). Super Premium Futtermittel auf Basis natürlicher Rohstoffe. Zutaten enthalten Truthahn, Erbsen, Rüben, Kartoffelmehl. Das Futter ist mit Mikroelementen angereichert.
    • Hügel (Hügel). Hypoallergenes Futter Eine Art von Futtermitteln ist die Spezialbehandlungslinie für rezeptpflichtige Hunde ohne Allergene.
    • Akana (Acana). Hypoallergenes Holistic basierend auf natürlichem Fleisch. 50% der Nahrung besteht aus Lammfleisch. Die Zusammensetzung enthält auch Algen, Äpfel, Kürbis. Es gibt keine Farbstoffe, Gluten, Aromen im Futter.
    • Pro Plan (Pro Plan). Lachsfutter. Ideal für große Rassehunde.

    Es ist unmöglich, genau zu sagen, welche Art von Futter für Hunde mit einer Neigung zu Allergien geeignet ist. Es kann definitiv argumentiert werden, dass dies ein Super-Premium-Futter sein sollte. Dann müssen Sie das Produkt schrittweise eingeben und die Reaktion des Haustiers genau beobachten. Bei den geringsten Symptomen einer Allergie muss die Lebensmittelmarke dringend geändert werden.

    Allergiediagnose

    Allergie - heimtückisch und schwer zu diagnostizieren. Die Symptome ähneln vielen anderen Erkrankungen. Daher ist es unmöglich, auf die Hilfe eines Spezialisten bei der richtigen Diagnose, der Identifizierung des Allergens und der Wahl der Behandlung zu verzichten.

    Um den Hund von Juckreiz und anderen Symptomen von Allergien zu befreien, muss das Allergen identifiziert werden.

    Um die Ursachen von Hautreaktionen aufgrund eines Befalls eines Hundes mit Parasiten zu beseitigen, werden Hautkratzen, Wolle gegen Pilze, bakterielle und zytologische Untersuchungen durchgeführt. Wenn alle Indikatoren ein negatives Ergebnis zeigen, wird der Hund mit einer Allergie diagnostiziert und beginnt mit der Ermittlung seiner Ursachen.

    Die Hauptdiagnosemethode ist ein Allergendetest. Diese Methode ist ähnlich wie bei Menschen. Substanzen allergoprob auf der Haut, die kleine Einschnitte gemacht haben. Entsprechend der Reaktion, die sich im Laufe der Zeit entwickelt, bestimmt der Arzt, welche Substanz beim Hund Allergiesymptome verursacht.

    Um andere Krankheiten mit ähnlichen Symptomen auszuschließen, führt der Tierarzt die erforderlichen Tests durch.

    Zusätzlich zu den diagnostischen Tests wird ein Histaminbluttest durchgeführt. Bei Verdacht auf einen Zeckenstich wird ein Piroplasmose-Test durchgeführt.

    Behandlungsmethoden und Regeln zur Vorbeugung von Allergien

    Die Gewinnung von Allergien bei Hunden ist nur möglich, wenn Sie den Kontakt mit Produkten und Substanzen feststellen und beseitigen, die negative Körperreaktionen verursachen. Keine Medikamente hilft, die Symptome zu lindern, wenn die körpereigene Interaktion mit dem Allergen fortbesteht. Es ist erwähnenswert, dass es unmöglich ist, die Krankheit vollständig zu heilen.

    Der erste Schritt besteht darin, den Kontakt des Hundes mit dem Allergen einzustellen.

    Nach der Beseitigung des Allergens wird eine symptomatische Behandlung verordnet, um die Auswirkungen der allergischen Reaktion zu lindern. Absorptionsmittel werden zur Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper eingesetzt: Aktivkohle, Smecta, Enterosgel. Die Auswirkungen von Nahrungsmittelallergien werden mit Medikamenten Levocentrizin, Desloratadine behandelt. Der Empfang von ihnen wird einmal oder in einem Kurs ernannt.

    WICHTIG Antihistaminika haben absolut keine Wirkung auf Nahrungsmittelallergien, wenn der Hund weiterhin das Produkt isst, das die Reaktion des Körpers verursacht hat.

    Wenn der Hund eine Allergie durch Insektenstiche hat, werden diese zerstört. Der Hund wird mit einem speziellen Shampoo gebadet oder mit einem Antiparasitika behandelt.

    Am schwierigsten ist es für Hunde, die unter Umweltallergien leiden. In der Blütezeit leidet das Tier regelmäßig. Und Sie können ihm nur mit Antihistaminika (Suprastin, Diphenhydramin) helfen. Der einzige Trost ist die Saisonalität einer solchen Allergie.

    Execan, Dexamethason, Prednison-Corticosteroide helfen Ihrem Haustier, sich von den Allergien zu befreien. Diese Hormonpräparate lindern Entzündungen und verringern die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber der die Reaktion auslösenden Substanz. Aufgrund der Nebenwirkungen dieser Medikamente werden sie jedoch nur bei starken allergischen Reaktionen und Komplikationen, die durch sie verursacht werden, verschrieben.

    Juckreiz, Rötung, kleine Schwellungen der Haut werden mit lokalen Mitteln entfernt: Creme, Salbe. Allergische Konjunktivitis und Rhinitis werden von Croons (Comolin, Lekrolin, Kromgeksal) behandelt.

    Bei allergischer Konjunktivitis und Rhinitis Tropfen Lecrolin verwenden.

    Im Falle von Allergien werden immunmodulatorische Medikamente zur Stärkung und Wiederherstellung der Abwehrkräfte des Körpers (Eukalyptus, Hagebutte, Birkenknospen) vorgeschrieben. In Kombination mit der Hauptbehandlung ermöglichen sie eine stabile Remission.

    Eine wirksame Methode ist die allergenspezifische Immuntherapie (ASIT). Das Immunsystem des Hundes wird mit Hilfe einer spezifischen Behandlung von Allergenen und ihrer Einführung in das Blut des Tieres auf eine Art Allergietraining trainiert. Die Technik ermöglicht es Ihnen, den Hund mehrere Jahre vor der Krankheit zu retten.

    Die ALT-Methode (Autolymphozytotherapie) ähnelt der von ASIT. Unter Laborbedingungen werden Lymphozyten aus dem Blut eines Hundes isoliert, modifiziert und in Form von auf ihrer Basis hergestellten Impfstoffen in das Blut injiziert. Die Technik dauert ein bis drei Jahre und ermöglicht es Ihnen, die Manifestationen von Allergien für lange Zeit zu beseitigen.

    Wenn Kontakt- oder Atemwegsallergien eine Reihe von Regeln einhalten müssen:

    • Der Raum, in dem der Hund lebt, sollte regelmäßig gelüftet werden.
    • Rauchverbot im Haus.
    • Die Reinigung sollte ohne Chemikalien erfolgen.
    • Das Haustier muss ständig Zugang zu sauberem Trinkwasser haben.
    • Impfungen und Drogen sollten nur im Notfall verwendet werden.
    • Während der Blüte von staubigen Pflanzen müssen Spaziergänge auf dem offensten Raum, abseits des Grüns, stattfinden.
    • Nach dem Spaziergang wird der Hund mit den Pfoten gewaschen und die Wolle mit einem feuchten Tuch abgewischt.

    Manifestationen von Allergien beim Hund - ein Signal für den Besitzer. Nur Aufmerksamkeit und Sorgfalt hilft, das Tier vor unangenehmen Symptomen zu retten und die Auswirkungen von Allergenen auf den Körper zu minimieren.

    Wir bieten ein Video zum Thema Allergie bei Hunden an.

    http://sobaki-pesiki.ru/kak-proyavlyaetsya-allergiya-u-sobak.html

    Allergien bei Hunden: Ursachen und Behandlung

    Allergien bei Hunden sind ein häufiges Ereignis, das Unwohlsein bei ihnen und ihren Besitzern verursacht. Tiere leiden oft an dieser Krankheit. Manche Rassen neigen zu allergischen Reaktionen, andere zu einer Verletzung des Immunsystems. Manifestationen der Krankheit sind für das Haustier sehr unangenehm und können zu Komplikationen führen. Daher muss das Allergen in naher Zukunft identifiziert werden.

    Allergien bei Hunden

    Einstufung und Entwicklungsstadien von Allergien bei Hunden

    Die allergische Reaktion des Körpers ist in mehrere Stadien unterteilt und hat seine eigenen Entwicklungsstadien. Es ist zu beachten, dass die Stärke der Manifestation einer Allergie von der Anzahl der "ankommenden" Erreger abhängt.

    Stadium der Immunantworten

    Wenn ein Allergen in den Körper des Hundes eindringt, verändert sich das Immunsystem und beginnt, eine große Anzahl von Lymphozyten zu produzieren. Sie sind auf der Oberfläche von Geweben und Zellen fixiert. Letztere werden überempfindlich gegen erneute Begegnung mit dem Allergen.

    Durch die aktive Produktion von Lymphozyten werden die Körperzellen des Hundes sehr empfindlich für das Allergen.

    Anhaftende Antikörper an der Haut, den glatten Muskeln und den Atmungsorganen machen sie anfällig. Daher verursacht jeder Erreger sofort eine allergische Reaktion.

    Stadium pathochemische Veränderungen

    Wenn das Allergen wieder eingeführt wird, beginnen die Lymphozyten damit zu interagieren. Dabei werden gesunde Zellen geschädigt. Danach entsteht eine große Gruppe von Substanzen - Histamin und Serotonin.

    Allergen tötet gesunde Zellen, denn je schneller der Wirt reagiert, desto besser.

    Stadium pathophysiologischer Erkrankungen

    Substanzen laufen im Kreislaufsystem auseinander, breiten sich im Körper aus und verursachen eine Funktionsstörung der inneren Organe. Oft werden Verletzungen an der Haut und im Bereich der Atemwege beobachtet.

    Schneller und leichter erkennbare Veränderungen in der Haut des Tieres

    Tabelle 1. Klassifizierung allergischer Reaktionen nach Reaktionsgeschwindigkeit

    Durch die sofortige Reaktion ist der Täter eines allergischen Anfalls leichter zu identifizieren.

    Tabelle 2. Klassifizierung allergischer Reaktionen nach Allergentyp

    Die häufigste Art von Allergien ist heutzutage das Essen.

    Tabelle 3. Einstufung allergischer Reaktionen nach Art der Sensibilisierung

    Bei nicht-viszeraler Allergie ist es schwierig, den Täter zu finden

    Allergische Reaktionen abhängig vom Grad der Beeinträchtigung

    Eine allergische Reaktion führt häufig zu einem Versagen aller Organe eines Tieres, wenn das Futter nicht geeignet war. Klinische Anzeichen sind auch durch direkten Kontakt mit dem Erreger erkennbar. Zum Beispiel nach der Injektion. In diesem Fall gibt es Schwellungen, Rötungen auf der Haut und eitriger Ausfluss.

    Wie man die Allergie und ihren Typ bestimmt

    Um das Allergen richtig festzustellen, müssen die Symptome eines Hundes analysiert werden. Dazu gehören die folgenden Symptome:

      Juckreiz auf der Haut, Hautausschlag, Haarausfall, Infektion der Ohrmuscheln, lockerer Stuhlgang / Verstopfung, Mundgeruch, Schwitzen, eitriger Ausfluss aus den Augen;

    Es ist wichtig, zwischen Nahrungsmittelallergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten zu unterscheiden.

    Regelmäßiges Lüften der Räumlichkeiten nach dem Reinigen trägt dazu bei, das Tier gesund zu erhalten.

    Die Blütezeit - eine gefährliche Zeit für Haustiere, Allergien

    Die Manifestation der Reaktion auf das Allergen ist ein Merkmal des Körpers des Hundes, das zu jeder Zeit auftritt. Um den pathologischen Prozess zu verhindern, ist es wichtig, den Erreger rechtzeitig zu identifizieren, um das Tier davor zu schützen.

    Symptome

    Symptome jeder Art von Allergie können sich alleine oder zusammen entwickeln. Alle Systeme und Organe sind betroffen. Was genau bei einem Allergen auftreten wird, lässt sich schwer vorhersagen:

    • Durchblutung. Der Blutdruck sinkt und steigt an, es kommt zu Stagnation, Blutungen treten auf;
    • Verdauung Am häufigsten wird Durchfall beobachtet. Die Symptome ähneln denen des Rotavirus beim Menschen.
    • Nervensystem. Häufige Krämpfe oder Lähmungen;
    • Wärmekontrolle. Körpertemperatur ändert sich, Gliedmaßen schwellen an, Gelenke schwellen an. Es kann auch ein Ruck, Niesen, Jucken, unkontrollierte Freisetzung von Kot auftreten.

    Allergische Angriffe auf empfindliche Organismen älterer Hunde sind besonders gefährlich.

    Es ist wichtig! Bei chronischen Krankheiten wird das Tier akut auf alle Symptome reagieren.

    Ursachen

    Allergien können sich entwickeln, wenn Sie eine Substanz mit Ausnahme von destilliertem Wasser anrufen. Der Staat ist in Unterarten eingeteilt. Jeder von ihnen impliziert "seinen" Erreger.

    1. Die Reaktion auf den Pollen von Bäumen - Eiche, Zeder, Asche. Auch Ambrosia, Hausstaubmilben, Schimmelpilzsporen. Eine ähnliche Reaktion des Körpers tritt bei Atopie (atopische Dermatitis) auf.
    2. Reaktion auf Bisse Zecken, Mücken, Bienen, Spinnen, Flöhe.
    3. Power Das Hauptsymptom ist Juckreiz. Das Produkt vorherzusagen ist unmöglich.
    4. Kontaktdermatitis. Pathogene - Wolle, Antibiotika für die Haut, Nickel (Metall), Wolle (Material), Deodorants für Fußböden, Chemikalien.

    Subkutane Milben stellen eine große Gefahr dar, da sie nur schwer rechtzeitig erkannt werden können.

    Es ist wichtig! Erbrechen bei einem Tier kann nur bei einer Nahrungsmittelunverträglichkeit auftreten, wenn wir von einer allergischen Reaktion des Körpers sprechen.

    Der Unterschied der atopischen Dermatitis bei Nahrungsmittelallergien

    Atopische Dermatitis ist eine chronische Pathologie, die auf trockene Haut, einen Hautausschlag, Sc. Das erste Mal wird bei Hunden ab 6 Monaten beobachtet. bis zu 3 Jahre. Bei Hunden, die älter als 6 Jahre sind, ist der Blutdruck selten.

    Gestartete Version der atopischen Dermatitis

    Es ist wichtig! Shar Pei hat bereits im Alter von 3 Monaten die ersten Symptome einer atopischen Dermatitis.

    Allergie gilt als unvorhersehbare Reaktion des Körpers auf das Einbringen von Fremdsubstanzen. Ein Hund mit guter Immunität hat keine klinischen Symptome und ein anfälliger Hund hat ein vollständiges Krankheitsbild. Nachfolgend sind die einfachen Regeln aufgeführt, die zur Steigerung der Immunität eines Hundes erforderlich sind.

    Tipps zur Stärkung der Immunität des Hundes

    Der Blutdruck unterscheidet sich von Allergien darin, dass diese nach der Anlagerung von Allergenen (sicheren Substanzen) an Immunglobulin E und weiter entlang der Zellen „zu arbeiten beginnt“. Wenn ein Tier auf Genebene eine allergische Reaktion hat, dann handelt es sich um atopische Dermatitis.

    Das Hauptmerkmal, das atopische Dermatitis von Allergien unterscheidet, ist eine erbliche Veranlagung.

    Bei Pyodermie, Nahrungsmittelallergien, tritt häufig Blutdruck auf. Auch Endokrinopathie kann mit Dermatitis einhergehen. Daher hängt eine erfolgreiche Heilung von der Anwesenheit und Vernachlässigung von Begleiterkrankungen ab.

    Erste Hilfe für ein Tier mit Allergien

    Der erste Schritt beim Erkennen eines der Symptome ist eine Reise zum Tierarzt. Nur ein Arzt stellt eine Diagnose, verschreibt eine Therapie. Es kann vorkommen, dass es nicht möglich ist, sofort in die Klinik zu gehen. Sie müssen also wissen, wie Sie Ihrem Tier helfen können, bevor Sie mit dem Arzt sprechen.

    Es ist schwierig, das klinische Bild aufgrund von Begleiterkrankungen zu bestimmen, die Allergien verschlimmern.

    Zuerst müssen Sie den Erreger stoppen. Da der Hund nicht sagen kann, wo er zerkratzt ist oder wo er die Blume gerochen hat, sollte universelle Unterstützung gewährt werden. Bei der Entwicklung von schweren Symptomen kann Suprastin eingesetzt werden.

    Die Behandlung von Allergien bei Tieren kann nur komplex sein, da sie nicht auf die Quelle des Reizstoffs schließen können.

    Es ist wichtig! Wenn der Fall schwerwiegend ist, sollte Suprastin injiziert werden. Die Injektion erfolgt im Widerrist oder Oberschenkel der rechten Hinterpfote.

    Nutzen bringt und Infusion Hund Kalzium. Für den richtigen Effekt reichen 2-4 Esslöffel pro Tag. Da das Arzneimittel bitter ist, wird Milch mit Zucker hinzugefügt. Wenn die Haut mehrere Hautausschläge hat, ist es nicht verboten, das Tier in der Abkochung des Zuges zu baden oder juckende Stellen nass zu machen.

    Volksheilmittel helfen manchmal, mehrere Hautausschläge zu beruhigen

    Sie können den Juckreiz mit einem Hydrocortison-Spray lindern. Es ist nicht nötig, ihn zur Apotheke zu führen. Er bereitet sich vor und zu Hause:

    • Hydrocortison - 4 Stück;
    • 350 ml Wasser;
    • 80 ml Alkohol;
    • 50 ml Glycerin.

    Was gibt dem Hund eine allergische Reaktion?

    Der Behandlungskomplex sieht immer anders aus. Die Hauptdrogen sind jedoch immer noch vorhanden. Lediglich die Dosierung richtet sich nach Alter und Gewicht des Hundes sowie dem Auftreten von Begleiterkrankungen. Eine Liste der häufigsten Arzneimittel ist unten aufgeführt:

      Antihistaminika - Suprastin. Es wird am häufigsten verwendet, da es schnell und sicher Anzeichen von Allergien entfernt.

    Suprastin unterdrückt effektiv selbst schwere Anfälle von Allergien.

    Fischöl stellt die Immunität von Haustieren wieder her

    Enterosgel ist ein würdiger Ersatz für Aktivkohle

    Diagnose und Behandlung

    Vor der Verschreibung des korrekten Behandlungsschemas muss der Tierarzt einige Tests durchführen. Mit ihrer Hilfe entfernt der Arzt Krankheiten, deren Symptome der aktuellen Krankheit ähneln. Die Diagnose umfasst folgende Aktivitäten:

    • Ansaatempfindlichkeit gegenüber Medikamenten und Arten von pathogenen Bakterien;
    • Trichoskopie. Untersucht die Haut des Tieres und das von Pilzen befallene Gebiet;
    • Zytologie. Der Arzt schabt, um parasitäre Krankheiten zu beseitigen und entzündliche Prozesse zu identifizieren.

    Medizinische Tests ermöglichen den Ausschluss, um das Problem am genauesten zu identifizieren.

    Um zu verstehen, ob es eine Nahrungsmittelallergie gibt oder nicht, wird der Hund für mehrere Wochen streng Diät gehalten. Eine solche Diagnose schließt viele Reizstoffe aus, auf die das Haustier nicht reagiert.

    Das therapeutische Schema besteht aus 3 Stufen:

    1. Identifizieren Sie die zugrunde liegende Ursache der Krankheit.
    2. Die Ernennung von Antihistaminika.
    3. Erhöhen Sie die Schutzkräfte des Tieres.

    Denken Sie daran, dass es am Ende der Behandlung erforderlich ist, die Immunität Ihres Haustieres aufrechtzuerhalten, um Rückfälle zu vermeiden.

    Es ist wichtig! Arzneimittel werden benötigt, wenn der Zustand des Hundes nicht von der Ausschlussmethode betroffen ist. In einigen Fällen reicht es aus, ein paar Produkte aus der Diät zu entfernen, damit die Symptome von selbst verschwinden.

    Video - Empfehlungen Tierarzt für die Behandlung von Allergien bei Hunden

    Vorbereitungen

    Für die Behandlung von Hunden verwendet Medikamente, Muskelentspannung, Krämpfe zu lindern, Schwellungen zu reduzieren. Was dem Tier genau zu geben ist, entscheidet nur der Tierarzt nach der Umfrage.

    In keinem Fall sollte die medizinische Selbstbehandlung eines Haustieres durchgeführt werden. Nebenwirkungen sind unvorhersehbar.

    http://pets-expert.ru/allergiya-u-sobak-prichiny-i-lechenie/

    Allergien bei Hunden: Wie behandeln, Symptome, Fotos, was gibt ein Hund von Allergien

    In letzter Zeit sind allergische Reaktionen bei Hunden nicht ungewöhnlich, weil Die Anzahl potenzieller Allergene nimmt von Tag zu Tag zu. Wenn Sie genau feststellen, dass das Tier allergisch ist, kann es nur ein Tierarzt sein. Die kompetenteste Sache, die der Besitzer eines vierbeinigen Freundes tun kann, wenn eine Urtikaria auftritt oder Anzeichen eines offensichtlichen Hautjuckens auftreten, ist, sich von einem Spezialisten beraten zu lassen.

    Besonderheiten der Allergie bei Hunden und ihre Einstufung

    Allergie ist eine abnorm erhöhte Reaktion des Körpers auf einen Fremdstoff, der mit irgendwelchen Mitteln in den Körper gelangt ist. Unter normalen Umständen werden alle fremdschädigenden Substanzen einfach aus dem Körper entfernt, und Allergiker haben eine entzündliche Reaktion mit der Freisetzung von Histamin in das Blut. Es ist diese Substanz, die sich überall im Körper Rötung, Ausschlag und Jucken bemerkbar macht.

    Diese Pathologie hat häufig eine genetische Veranlagung, und die Stärke ihrer Manifestation hängt von der Allergenmenge im Körper ab.

    Merkmale des Flusses:

    • schwerwiegendere Symptome (vor allem in der Manifestation von Juckreiz) als bei anderen warmblütigen Tieren und Menschen;
    • eine große Liste von Allergenen;
    • erhöhte Manifestationen im Laufe der Jahre;
    • Der Zustand spiegelt sich hauptsächlich auf der Haut von Hunden wider.

    Die unangenehmste Komplikation bei allergischen Reaktionen sind Kratzer und Wunden, die durch starkes unkontrolliertes Kratzen entstehen. Offene Wundoberflächen dienen als Eintrittspforte für pathogene Bakterien, daher wird der Prozess oft durch eitrige Entzündung an den Kratzstellen kompliziert.

    Die am häufigsten von Allergien bei Hunden betroffenen Körperstellen sind auf dem Foto zu sehen:

    Die Einstufung von allergischen Reaktionen bei Hunden kombiniert die Arten von Allergenen und wie sie in den Körper gelangen.

    Arten von Allergien:

    • Nahrungsmittelallergien bei Hunden;
    • medizinisch;
    • Chemikalie (mit Tierpflegemitteln oder Haushaltschemikalien);
    • infektiös (viral, bakteriell, pilzartig oder helminthisch);
    • Insekt (Reaktionen auf Insektenstiche und Hautblutungen, dh Flohallergie bei Hunden);
    • Autoimmunreaktionen (die seltenste Form).

    Allergische Reaktionen zeigen sich auf zwei Arten:

    • kumulativ (einige Zeit nach dem Kontakt mit dem Allergen - bis zu mehreren Wochen);
    • sofort (fast unmittelbar nach der Interaktion).

    Allergien bei Hunden: häufige und spezifische Symptome

    Der Körper eines jeden Tieres ist dick mit Wolle bedeckt, daher werden Anzeichen einer erhöhten Reaktivität des Körpers nicht sofort sichtbar. Beim direkten Kontakt mit dem Hund ist es hilfreich, eine unauffällige Untersuchung von Haut, Maulkorb und Ohren durchzuführen. Es ist zu beachten, dass je kürzer und heller das Fell ist, desto ausgeprägter und auffälliger Symptome.

    Mit der folgenden Liste von Symptomen können Sie allergisch auf ein Haustier reagieren.

    Allergie-Stellen

    Anzeichen von Juckreiz (ständiges Kratzen der Ohren, Kämmen des Körpers, Knabbern oder aktives Lecken der Pfoten, Reiben am Boden oder an Möbeln);

  • klarer Austritt aus der Nase und Reißen;
  • Peeling und Rötung auf den Pfoten und im Interdigitalraum;
  • es gibt Ausschlag, Rötung, lokale Schwellung, Kratzen;
  • Schuppen und erhöhte Trockenheit der Haut;
  • Haarausfall, kahle Stellen ohne sichtbare Anzeichen einer Entzündung;
  • Anzeichen einer Entzündung in den Ohren;
  • in der Brust und in den Achseln vermehrtes Schwitzen (allergischer Erguss);
  • Durchfall oder häufiger Stuhlgang ohne Veränderungen im Stuhl.
  • Wichtig: Hunde schwitzen nicht in dem Sinne, in dem Menschen die Bedeutung dieses physiologischen Phänomens verstehen. Die Schweißdrüsen dieser Tiere, die die Thermoregulation steuern, befinden sich nur auf den Pfotenpolstern und im Bereich des Mundes. Eine erhöhte Luftfeuchtigkeit im Achselbereich in allen anderen Körperteilen ist immer ein Zeichen für Gesundheitsprobleme und meistens ein Symptom einer allergischen Reaktion!

    Spezifische Anzeichen für verschiedene Arten von Allergien:

    Essen
    • Hautausschlag, Rötung;
    • starker Juckreiz;
    • Haarausfall und kahle Stellen;
    • übermäßige Trockenheit der Haut und Schuppen;
    • kann von Erbrechen und Verstößen gegen den Stuhlgang begleitet sein;
    • Achselhöhlen und im Bereich der Brusthaut nasse Haut (Ansammlung von allergischem Erguss);
    • möglicherweise ungewöhnlicher Geruch aus dem Mund und Anzeichen einer Entzündung des Zahnfleisches und der Zunge;
    • Tränenfluss;
    • verschwindet oder steigt mit einer diagnostischen Diät.
    "Floh" Dermatitis
    • obligatorisches Vorhandensein kutaner blutsaugender Parasiten;
    • Positiver Test mit nassem weißem Papier beim Kämmen von "schwarzen" Schuppen;
    • lokale allergische Reaktionen - Rötung, Juckreiz;
    • möglicher Hautausschlag in der Leiste und im Sacrum;
    • Abblättern oder Beschichten von weißen Hautkrusten.
    Kontaktdermatitis
    • Urtikaria (Rötung, Hautausschlag, Schwellung und Juckreiz) an Körperstellen, die Kontakt mit dem Allergen haben - am häufigsten: Leiste (Hodensack), Kinn, Füße und Bauch;
    • Interdigitales Ekzem;
    • Rötung und Irritation der Pfoten.
    Atopische Dermatitis
    • zuerst betroffene Ohren, dann Schnauze, Pfoten, Leistengegend und Achselhöhlen;
    • aktives Lecken der angegebenen Bereiche;
    • hauptsächlich Hunde im Alter von 1-3 Jahren leiden;
    Ansteckend
    Medizinisch
    • tritt vor dem Hintergrund der Einnahme eines Medikaments oder unmittelbar nach Verabreichung / Einnahme auf;
    • zwei Hauptmerkmale - Lokalisierung der Rötung im Gesicht und glatte, umrandete Ränder des Ausschlags;
    • Urtikaria kann dann erscheinen, dann passieren;
    • oft begleitet von Anaphylaxie.
    Allergische Otitis
    • alle Anzeichen einer Entzündung im Gehörgang: Rötung, Schwellung, Juckreiz, lokale Ohrtemperaturerhöhung (unterscheidet sich von der klassischen Otitis media durch die Ergebnisse der Bacanalysis);
    • allgemeine Lethargie ist möglich.
    Autoimmun
    • erythematöser oder blättriger Pemphigus;
    • Lupus erythematodes;
    • kutane Vaskulitis;
    • toxische epidermale Nekrolyse;
    • Erythema multiforme;
    • bullöses Pemphigoid.

    Fotos von Allergien

    Anaphylaktischer Schock bei einem Hund: Symptome, Erste Hilfe

    Unabhängig von den Ursachen der Anaphylaxie geht es immer gleich aus. Es geschieht lokal und systemisch, wobei die erste Form in die zweite umgewandelt werden kann. Am häufigsten tritt dies vor dem Hintergrund von Bissen oder der Einführung von Drogen auf.

    • Urtikaria (lokale Rötung, Hautausschlag, Juckreiz);
    • Angioödem (unter der Haut und tiefen Gewebeschichten).
    • Erbrechen und Erregung, die durch Unterdrückung ersetzt wird;
    • Atemdepression;
    • kardiovaskuläre Insuffizienz und möglicher Bewusstseinsverlust.

    Wichtig: Wenn die Gefahr eines Auftretens besteht oder wenn ein anaphylaktischer Schock auftritt, sollten Sie das Tier unverzüglich in die Tierklinik bringen. Es gibt nicht mehr als 1 Stunde, um dem Tier Erste Hilfe zu leisten, sonst stirbt es!

    Aktionen Tierarzt:

    1. Sofortige intramuskuläre Verabreichung von Suprastin oder Dimedrol - 0,2 ml / kg.
    2. Intravenöses Cordiamin 0,02-0,6 ml / kg oder subkutan 0,2% Sulfocamphocain (unterstützend die Arbeit des Herzens).
    3. Unter den Steroiden: - Hydrocortison, Dexamethason oder Dexon - 0,5-1 mg / kg, abhängig von der Größe des Hundes.
    4. Intravenöser "Cocktail" aus Glukose und Ascorbinsäure in einer Spritze (ml ml + 0,2 ml / kg).
    5. Intramuskulär 1 Amp. Immunofan.

    Nachdem Sie den Angriff während des Tages abgebrochen haben:

    1. Kalziumchlorid von 1 bis 5 EL. - tagsüber
    2. Anstelle von Wasser ist es besser, Brühe-Serien zu trinken.
    3. Es juckt, 2-3 mal am Tag Hydrocortison-Spray zu entfernen (4 Amp. Hydrocortison, 80 ml Alkohol, 50 ml Glycerin, 350 ml Wasser - mit einem Handspray auffüllen).

    Diagnose

    Bevor die Diagnose einer Allergie bestätigt wird, schließt der Tierarzt Erkrankungen aus, die ähnliche klinische Manifestationen aufweisen. Die Differentialdiagnostik umfasst Hautkratzen, Kotanalysen für Helminthen, Trichoskopie, Bakposevy und Blutuntersuchungen usw.

    Weil Die Symptome aller Zustände sind grundsätzlich gleich, dann wird das diagnostische Hauptprinzip der veterinärmedizinischen Dermatologie so reduziert, dass potenzielle Allergene nacheinander ausgeschlossen werden. Die allerersten Gründe, auf die man aufmerksam wird, sind Hautparasiten (Flöhe) und Nahrung.

    Zur Bestimmung der Reaktivität von Lebensmitteln wird die diagnostische Ernährung für 1,5 bis 2 Monate eingeführt und eine Proteinkarte erstellt. Überprüfen Sie in dieser Zeit die Reaktion des Hundekörpers auf verschiedene Eiweißproteine. Alle Reaktionsergebnisse werden in einer Proteinkarte aufgezeichnet. Produkte, die reaktive Proteine ​​für den Körper enthalten, müssen bis zum Ende des Tierlebens ausgeschlossen werden. Es ist unmöglich herauszufinden, auf welches Futter der Hund auf andere Weise allergisch ist! Humantests sind in diesem Fall absolut nicht geeignet.

    Um die Reaktion auf Flöhe und ihren Speichel zu bestimmen, verwenden Sie einen Test mit nassem weißem Papier, Sichtprüfung und diagnostische Testbehandlung. Beim Test mit nassem Papier breiten sich rote Flecken schwarzer Schuppen, die von der Haut und den Haaren des Hundes gekämmt werden, auf dem Laken aus. Dies sind Anzeichen für eine lebenswichtige Aktivität von Flöhen.

    Wenn Sie allergisch auf andere Substanzen in der Umgebung sind, können Sie dies tun, wenn die Besitzer auf ihre Haustiere sehr aufmerksam sind. Der aufmerksame Besitzer bemerkt die geringste Veränderung des Gesundheitszustands des Tieres und die Gründe für diese Änderungen, die dann dem Tierarzt zur Kenntnis gebracht werden. Unter der Annahme von Allergien gegen Pflanzen und deren Pollen wird auch die Saisonalität und nicht nur äußere Anzeichen der Erkrankung berücksichtigt.

    Allergie-Behandlung

    Wenn ein Hund allergisch ist, weiß nur der Tierarzt, wie er behandelt werden muss. Nur ein Spezialist ist verpflichtet, den Organismus aus dem reaktiven Zustand zu entfernen, da Nur er kann Nichtstandardreaktionen von anderen infektiösen und nicht übertragbaren Krankheiten unterscheiden, bei denen das Krankheitsbild ähnlich ist.

    Die Behandlung von Allergien bei Hunden ist immer komplex und hängt von der Art der Reaktion und ihren symptomatischen Manifestationen ab. Unabhängig von den Nuancen des Entwicklungsstandes gibt es auf jeden Fall zwei Hauptpunkte der Behandlung:

    1. Beendigung der Exposition gegenüber den Körperallergenen.
    2. Anti-Histamin-Therapie - allgemein und lokal.

    Füttern Sie kranke oder genesende Tiere mit einem speziellen hypoallergenen Hundefutter mit Allergien, die speziell für solche Fälle entwickelt wurden. Sie können Ihre Diät auch gemäß dem Ernährungstagebuch mit Ausnahme aller reaktiven Produktnamen vornehmen.

    Dieselbe Prozedur gilt auch für Arzneimittel - Sie können nur Arzneimittel eingeben, die keine Allergien verursachen. Fonds, die mindestens einmal eine nicht standardmäßige Reaktion ausgelöst haben, werden in der Regel in den persönlichen Krankenakten des Tieres oder in einem Veterinärpass geführt.

    Merkmale in der medizinischen Versorgung für verschiedene Arten von Allergien:

    • Lebensmittel - Identifizierung des Typs und Beseitigung des Nahrungsmittelallergens durch diagnostische Diät.
    • Insekten - Entfernung aller beißenden Insekten von der Oberfläche des Tieres und seiner Umgebung.
    • Droge - sofortige antiallergische oder, falls erforderlich, Anti-Schocktherapie (in der Regel ist keine lokale Behandlung erforderlich).
    • Infektiosität - Bestimmung der Art der Infektion, die von einem Immunversagen begleitet wird, und deren Beseitigung (ohne Beseitigung der Ursache einer Allergie wird eine Anti-Histamin-Therapie unwirksam sein).
    • Eine atopische Dermatitis ist nicht vollständig heilbar, daher begleitet den Hund eine symptomatische Antihistamin-Therapie und lokale antipruritische Wirkungen.
    • Autoimmunreaktion - die Einführung massiver Dosen von Glukokortikoiden, um die Verschlimmerung der Krankheit zu lindern, gefolgt von einer Übertragung auf die minimale Erhaltungsdosis;
      • eine Therapie, die die Immunaktivität unterdrückt, so dass der Körper aufhört, seine eigenen Zellen und Organe anzugreifen;
      • symptomatische Therapie, je nachdem, welches Organ oder System vom Immunsystem "angegriffen" wird.
    • Allergische Otitis - Vor dem Hintergrund der Antihistamin-Therapie wird eine allgemeine entzündungshemmende Behandlung der Otitis durchgeführt.

    Eine Übersicht über Allergiemedikationen bei Hunden

    Aufgrund der Besonderheiten der Manifestation und des Verlaufs allergischer Reaktionen bei Hunden ist das Spektrum der für die Anwendung zulässigen Anti-Histamin-Arzneimittel groß genug. Alle Antihistamine sind in 3 große Gruppen unterteilt:

    • Arzneimittel, die die Reaktion von H1 / 2-Rezeptoren reduzieren (die im Körper auf Histamin reagiert);
    • Medikamente, die Histamin binden und entfernen;
    • Medikamente, die die Produktion von Histamin verhindern.

    Bei Hunden werden am häufigsten die Mittel der ersten Gruppe verwendet, d.h. Reduzieren Sie die Reaktion des Körpers auf Histamin im Blut, entspannen Sie die glatten Muskeln, lindern Sie Krämpfe, reduzieren Sie Schwellungen, indem Sie die vaskuläre Permeabilität reduzieren, und beseitigen Sie eine andere offensichtliche allergische Klinik. Die Entscheidung, dass nur ein Tierarzt einen Hund von Allergien nimmt!

    Diphenhydramin (Diphenhydramin)

    Es hat eine ausgeprägte beruhigende und entzündungshemmende Wirkung gegen Histamin. Es wird für reaktive Ausfälle einschließlich Medikamenten verwendet. Geben Sie zweimal täglich subkutan oder intramuskulär in Form einer 1% igen wässrigen Lösung ein.

    Dosis: 0,6-0,8 mg / kg Körpergewicht.

    Diprazin (phenergan, pipolfen, allergan)

    Wirksam bei Juckreizdermatitis. Verursacht schläfrigkeit Geben Sie intramuskulär in Form einer 2,5% igen Lösung oder Tabletten ein.

    Dosierung: 4,5-5 mg / kg 2-3-mal täglich.

    Diazolin (Mebhydrolin, Zwischenfall, Oomeril)

    Zuordnen mit Allergien unbekannter Herkunft. Innen als Dragee auftragen. Hemmt die Arbeit des Zentralnervensystems teilweise.

    Dosisberechnung: 3-4 mg / kg einmal oder zweimal täglich.

    Suprastin (Allergene)

    Es wird absolut für alle Formen von Allergien verwendet. Es hat eine leichte beruhigende Wirkung. Es wird in Form einer 2% igen Lösung angegeben.

    Dosierung: 0,1 - 0,5 ml zweimal täglich.

    Tavegil (Angistan, Clemastien)

    Der therapeutische Effekt ist ähnlich wie bei Dimedrol, jedoch mit einer längeren Einwirkzeit. Die Dosierung ist die gleiche für das Auftragen einer Lösung von 0,1% und für Tabletten: 0,015-0,02 mg / kg 1-2-mal täglich.

    Ketotifen (Astafen, schnurgebunden)

    Wird häufig für anaphylaktischen Schock, Histaminbronchospasmus und langfristige systematische Beseitigung allergischer Reaktionen (aufgrund der kumulativen Wirkung) verwendet.

    Dosierung: 0,02-0,05 mg / kg. Zweimal täglich 2-3 Monate lang.

    Astemizol (HISMANAL)

    Es zeigt sich gut bei Allergien gegen Lebensmittel, Nesselsucht und Rhinitis. Fragen Sie nach innen. Nicht in der Zeitplanung verwenden.

    Dosis: 0,3 - 0,35 mg / kg 2-3-mal täglich.

    Cetirizin

    Hervorragende antiallergische Wirkung, die keine Schläfrigkeit verursacht. Ein- oder zweimal täglich.

    Dosis: 0,25-0,5 mg / kg Tiergewicht.

    Loratadin (Claritin)

    Es äußert sich gut in allergischer Rhinitis und Tränenfluss bei Hunden. Keine trächtigen Hündinnen zuordnen.

    Ungefähre Dosierung: einmal täglich 0,1-0,15 mg / kg.

    Bikarfen

    Anti-Histamin-Medikament mit Anti-Serotonin-Wirkung für einen breiten Zweck: allergische Tränenfluss und Rhinitis, Medikamentenallergie und Reaktion auf Lebensmittel, atopische Dermatitis, Neurodermitis, Pollinose.

    Schema: 1-1,5 mg / kg bis zu zweimal täglich für 1-2 Wochen. Bei saisonalen Ausbrüchen können Sie den Kurs das ganze Jahr über wiederholen.

    Ciprodin (Adequine, Apetigen, Peritol)

    Es zeigt sich gut bei Urtikaria, Hautjucken, Insektenstichen und Serumkrankheit. Gib nach innen.

    Dosis: 0,09-0,1 mg / kg bis zu dreimal pro Tag, basierend auf der Einwirkungsgeschwindigkeit der Symptome.

    In den meisten Fällen ist eine Allergie keine tödliche Pathologie. Eine entscheidende Rolle für die Erhaltung des Lebens und der Gesundheit des Vierbeiners spielt jedoch die Aktualität: die Bestimmung allergischer Symptome, die Zustellung an den Tierarzt und die Bereitstellung einer therapeutischen Anti-Histamin-Behandlung.

    61 Kommentare

    Guten Tag, ich habe eine Hündin für 4 Monate, eine Rasse von Siberian Husky, auf ihrer Nase rechts auf dem Rosa ist ein rosa Fleck erschienen, als ob nicht genügend Pigment vorhanden wäre. Was kann es sein?

    Hallo! Um sicher zu sagen, dass Ihr Haustier ohne Kontrolle sehr schwer ist! Eine Pigmentierungsstörung bei einem Hund auf der Nase ist aus vier Gründen möglich: Infektiöse Entzündung, Hautkrebs, idiopathischer Zustand (genetisches Merkmal) und Kontaktallergie (z. B. für Schüsseln). Wenn die Farbveränderung mit zusätzlichen Anzeichen einhergeht, sollten Warnhinweise auftreten: Benetzung der Oberfläche, Krustenbildung an dieser Stelle, Juckreiz oder andere Anzeichen von Angst aufgrund von Flecken, Änderungen des Allgemeinzustands des Tieres (hohe Körpertemperatur, Appetitlosigkeit, Wasserlassen oder Entleerung) Darm usw.), die Beteiligung der Lippen. Wenn eine Verletzung der Pigmentierung der Nasenhaut mit einem für den Hund ungewöhnlichen Symptom einhergeht, ist dies ein eindeutiger Grund, den Tierarzt für die eigentliche Untersuchung und die korrekte Diagnose aufzusuchen.

    Hallo! Ich habe 7 Monate alt, Niesen. Nachdem das Huhn juckte, wurde es vertrieben. Juckreiz hörte auf, aber die Ohren hatten schuppige und rote Flecken. Ich füttere Pedi Gri mit Rindergelee und Reisbrei mit Rinderhackfleisch, fettfreiem Hüttenkäse und Kefir. Ich weiß nicht, was ich mit den Ohren anfangen soll, es gibt keinen Arzt, man muss weit gehen. Bitte geben Sie an, was zu tun ist.

    Hallo! Chihuahua ist eine der Rassen, die am anfälligsten für Nahrungsmittelallergien ist. Sie können Allergien haben, die einen hohen Proteingehalt in der Ernährung aufweisen, und auf eine Mischung aus industriellem Futtermittel mit natürlicher Nahrung (das kann niemand und noch mehr für Niesen), bedingt durch Stress. Wenn Sie plötzlich die Ernährung umstellen, können Sie auch eine Allergie haben und sogar schlecht Lebensmittelqualität kann eine solche Reaktion geben. Sie müssen nach einem Allergen (der klassischen Ausschlussmethode) suchen - es gibt keinen anderen Ausweg. Ich warne Sie sofort - der Prozess ist nicht schnell! Um die Symptome von Allergien zu lindern, wird Dexafort normalerweise einmal in einer Dosis von 0,1 ml empfohlen. Überprüfen Sie vorher die Ohren im Inneren, so dass es keine Ohrenmilbe oder Otitis gibt - dies kann auch zu Rötung und Abblättern der Ohrmuscheln führen. Bei diesen Erkrankungen kann Dexafort jedoch nicht verwendet werden.

    Hallo! Unser Hund hatte drei Operationen mit einem Hündchen, sie gebar keine Geburt, bekam aber Milch und Mastitis, musste eine Brustdrüse entfernen, dann schwoll die zweite Drüse an, die zweite wurde entfernt, uns wurde die Sterilisation geraten und getan. Als die dritte Operation durchgeführt wurde, trat eine Allergie auf, sie wandte sich an den Tierarzt. Er riet, das Futter zu wechseln und das Huhn nicht zu geben, Pedigri mit Futter zu füttern, aber jetzt isst sie es nicht schlecht, versuchte das Futter zu ändern, aber sie aß es nicht. Ihre Ohren töten Ohrenschmerzen, innen rot. Wir wissen nicht, was sie füttern soll, sie isst schlecht, sie ist nicht daran gewöhnt, Müsli zu essen, sie isst manchmal Wurst. Sie ist 13 Jahre alt, es ist schade, dass sie so gequält ist.

    Hallo! Wer diagnostizierte einen Hund mit Allergien? Hat sich der Zustand des Huhns verbessert? Es scheint mir, dass schlechter Appetit nicht mit Allergien verbunden ist. Auch die Ohrenentzündung kann einfach chronisch sein und nicht unbedingt allergisch sein. Was hat ein Hund mit Körpertemperatur? Nur wenige Besitzer achten auf diesen Indikator und er ist der informativste - bei hohen Temperaturen wird es keinen Appetit geben. Das Alter muss ebenfalls berücksichtigt werden - der Appetit kann im Alter abnehmen. Es ist notwendig, eine vollständige klinische Untersuchung des Tieres durchzuführen, als ob es von Grund auf neu wäre. Dann kann man verstehen, was mit dem Tier passiert und was zu tun ist.

    Es ist keine Mastitis, es ist wahrscheinlich, dass der Krebs meines Hundes 6 Operationen durchgeführt hat. Alle vergebens verschwenden kein Geld. Leider ist es schade, aber es ist so

    Ich habe einen heiseren Welpen Als ich ihn nahm, gab es überall Schuppenwucherungen auf meinem Rücken, die Würmer kamen heraus, dann gab es eine Wunde in Form von Ekzemen, die mit einem Spray geheilt wurden, sie wurden in einer Tierarztapotheke geraten. Nun hat der Hund starken Juckreiz, es ist nur so, dass die Haare bereits abgerissen sind. Und die Haut ist absolut sauber, keine Schuppen, keine Schuppen, kein Hautausschlag, nur blanke glatte Haut und Juckreiz die ganze Zeit. Helfen Sie mir, was zu tun ist. Ich wohne im Dorf, weit weg von der Stadt. Hier gibt es keine Tierärzte.

    Hallo! Um Ihnen zumindest etwas Richtiges mitzuteilen, muss ich Folgendes wissen:
    Was ist mit Hautparasiten?
    Alter, Geschlecht und Gewicht des Hundes? Wenn die Hündin - wie sind die Dinge mit Hitze, haben Sie geboren, etwas hormonell gegeben?
    Welches Futterhaustier?
    Wo wohnt der Hund - Stand, Voliere?
    Gibt es Impfungen?
    Hautparasiten?
    Appetit, ob auf die Toilette gehen?
    Wenn Sie sagen, dass es keinen Tierarzt gibt, messen Sie die Körpertemperatur und legen Sie ein Thermometer für 5 Minuten in das Rektum des Hundes.

    Es scheint mir jedoch, dass Sie ein damit zusammenhängendes Problem haben: und Allergien sowie Zecken, subkutane und Flohdermatitis können sich noch hinzufügen.

    Guten Tag. Ich hatte Sharpei für 6,5 Monate, ich fand meine Augen am Morgen geschlossen, ich wurde etwas wässerig, ich ließ Deck 2 fallen. Aber meine Augen rieben meine Augen nicht, ich entschied, dass wir allergisch gegen Vitamine waren, da dies die einzigen Dinge sind, die Allergien verursachen können. Sie fing an, 1/2 ½ Mal am Tag Suprastin zu verabreichen, aber heute ist der 3. Tag des Effekts nicht das, was er ist. Die Augen öffnen sich praktisch nicht. Was sagst du mir? Kann jemand ein solches Problem feststellen? Tierärzte leider nicht.

    Hallo! Es ist schwer zu sagen, warum der Hund seine Augen nicht öffnet, weil Es kann viele Gründe geben, und es kann alles andere als nur Allergien sein. Wenn keine Ärzte zur Hand sind, prüfen Sie die Augen sorgfältig auf mechanische Reizung, Schwellung, Reizung, starkes Zerreißen usw. Um dem Hund die Augen zur Untersuchung zu öffnen, tropfen Sie 1 Tropfen (nicht mehr) Lidocain 2% oder Novocain 0,5-1% ab. Messen Sie unbedingt die Temperatur, weil Augenprobleme können mit einer Art von Infektion verbunden sein. Vitamine brechen zum Zeitpunkt der Behandlung ab.

    Spülen Sie die Augen gründlich mit einer Kamille (Kamille) ab (durch ein Wattepad ziehen, damit sich nicht einmal ein Hauch Sediment bildet), und schmieren Sie sie mit Augensalbe Tetracyclin 1% an. Die Multiplizität ist mindestens 4-5 Mal am Tag, wobei die Kamille vor jedem Mal gewaschen wird. Beim Versuch, die Hornhaut selbst zu schmieren, wird die Salbe beim Blinzeln gegebenenfalls verteilt. Salbenverzehr mindestens 7 Tage. Intramuskulär können Sie Keld betreten (allergische Entzündung lindern).

    Wenn es nicht hilft, müssen Sie sich mit therapeutischer Diagnostik befassen, d. H. Methode der Auswahl von Medikamenten, um zu versuchen zu verstehen, was mit dem Tier ist (diese Methode wird genau dann in Anspruch genommen, wenn es nicht möglich ist, das Tier zur Diagnose zu untersuchen, und die Behandlung tatsächlich durch die Methode "Speer" verordnet wird). Dies ist einer der Nachteile der Fernberatung, ohne ein Haustier zu sehen.

    Hallo, mein Deutscher Schäferhund zieht Wolle heraus. Anfangs war es im Frühling. Dann scheint es weg zu sein. Und jetzt begann es wieder mit Widerrist und erstreckt sich zu den Seiten. Die Haut ist trocken, juckt nicht, der Appetit ist gut, sehr beweglich, ein Auge ist noch wässrig. Essen: Ich koche Haferflocken, füge geriebene Karotten und raffiniertes Sonnenblumenöl hinzu. Ich trage Brei zu und gebe pedi gri ein Glas Trockenfutter hinzu. Ich beobachte keine Parasiten. Alter 2,5 Jahre, Mädchen, gebar keine Geburt, beobachtete keine Hitze, Leben in einer Voliere, geimpft, geht normalerweise auf die Toilette.

    Hallo! Was ich gleich sagen möchte ist, dass es unmöglich ist, Naturfutter mit Industriefutter zu stören! In einer Fütterung können Sie Naturalka oder Fertigfutter (trocken oder nass) geben. Fleischprodukte müssen unbedingt in der Diät vorhanden sein, was immer man auch sagen mag - dies ist immer noch ein Fleischfresser, Fleisch sollte in der Diät vorhanden sein. Nur von Hundefleisch und Katzen bekommt Taurin. Nun, oder vom fertigen Feed (wenn sie nicht gemischt sind). Der Anteil an natürlichen Lebensmitteln sollte ungefähr wie folgt sein: 50-60% Fleisch und / oder Nebenprodukte, 30% Getreide und 10-20% Gemüse und Gemüse. Fertiggerichte sollten nicht mit etwas verdünnt werden, sie sind verzehrfertig und wurden bereits in der Zusammensetzung dosiert. Bei Getreide ist es am besten, Buchweizen und Reis zu geben, Haferflocken sind ebenfalls möglich, jedoch nicht an Tiere, die zu einer sitzenden Lebensweise führen und an Urolithiasis leiden.

    Wenn der Hund, abgesehen von der Glatze, durch nichts anderes gestört wird, keine Kratzer und Wunden, normaler Appetit und Entleerungsvorgänge, wie Sie angedeutet haben, kann auf eine Avitaminose vermutet werden (bei einer solchen Ernährung ist dies durchaus möglich). Geben Sie Ihrem Tier regelmäßig ein Trivit: oral - täglich, 3 Tropfen mit Nahrung für 3-4 Wochen oder injizierbar - 1,5 ml subkutan 1 Mal pro Woche für einen Monat. Es ist wünschenswert für die Vermeidung von zweimaligem Meradok (Dektomaks) - 1 ml / 10 kg intramuskulär im Abstand von 7 Tagen.

    Vielen Dank für Ihren Rat, ich werde dringend etwas unternehmen. Sagen Sie mir bitte, wenn Sie Trockenfutter füttern, müssen Sie ständig Wasser stehen. Und wie das geht, wenn die Straße unter null Grad liegt. Kann man Schnee legen?

    Weder Schnee kann keine Frage sein! Der Ausweg ist folgender: Der Hund frisst, das Wasser ist etwas lauwarm (sehr, sehr leicht) und es steht, wie es heißt, bis es gefriert. Leider muss dieser Prozess überwacht und das Wasser geändert werden, weil eine dünne Eiskruste zu Beginn des Einfrierens des Hundes schnitt sehr, sehr oft die Zungen.

    Hallo! Welpe 4,5 Monate. Staf... Pickel auf die Brust gegossen (mit Pusteln) wurden von Royal Peppy gefüttert... Rinderfleisch Fleisch 150g. 2 mal pro Woche + eine Mischung aus Gemüse als 2 mal pro Woche... Sie fingen an, Monge mit Lachs und Reis zu füttern... Nach einem Arztbesuch beim Arzt, sagten sie uns, dass es eine Allergie sei... und sie rieten mir, hypoallergenes Essen zu nehmen + es mit Chlorhexidin zu waschen... Jetzt füttern wir mit Haferbrei (Reis + Rindfleisch), das knallige Rot ist verschwunden, aber getrocknete Krusten sind geblieben. + Das gleiche erschien im Nabel und unter der Leiste... und an den Seiten näher an der Leiste von außen... die Wolle fiel ab...
    Nun bestellten sie ihr Chikapis Futter... Was kannst du noch tun?

    Hallo! Wenn Sie eine Naturalka füttern, ersetzen Sie Reis durch Buchweizen - Reis gibt selten Allergien aus, kann jedoch die bestehenden stärken. Hypoallergenes Futter ist natürlich alles in Ordnung, aber mit einer solchen Reaktion kann der Hund das Fertigfutter vorübergehend stornieren. Trotzdem neige ich zu der Annahme, dass sie sozusagen nicht bedeuten, dass alles in ihnen natürliche Stoffe ist, Konservierungsstoffe, verschiedene Anti-Krabbler usw. gibt es immer noch da. Nehmen Sie sich etwas Zeit mit natürlichen Lebensmitteln - Buchweizen, Fleisch jeglicher Art (außer Schweinefleisch), Gemüse. Ihr Modus ist normal.

    Diese Reaktion, ähnlich wie bei einer Allergie, kann zu Würmern und kutanen und intradermalen Parasiten führen. Machen Sie eine Injektion von Dectomax (Meradok) - ein ausgezeichnetes, weiches Medikament, das lange wirkt, alle Parasiten abtötet und dann mehrere Monate vor ihnen schützt (1 ml / 10 kg + 0,2 ml).

    Etwas Zeit sollte Sorbentien abgeben. Allergen - eine Art Gift für den Körper, muss es entfernt werden. Enterosgel ist beispielsweise perfekt - Sie können unter der Woche einmal täglich vor dem Schlafengehen servieren.

    Es gibt antiallergische Vitaminkomplexe. Bestehen Sie auch den Kurs (z. B. Phytomines oder was Sie finden können, nur damit es antiallergisch ist). Bei Geschwüren am Körper oder bei Entzündungen des Kamms sollte Ciprofloxacin (250) zweimal täglich über einen Zeitraum von 10 Tagen zweimal täglich in einer 4-Tablette gegeben werden (jedoch nur bei Pusteln oder Entzündungen des Kamms).

    Und noch einen Moment. Wenn Sie allergisch auf die Art der Atopie sind, sollten Sie sich ein Leben lang darauf vorbereiten, die Ernährung Ihres Haustieres zu überwachen, den Körper regelmäßig zu reinigen, antiallergische Medikamente zu verabreichen usw.

    Guten Tag. Ich habe einen 1,6-Meter-Chihuahua, den sie mit einem angetriebenen Huhn fütterten und anfing zu jucken, mit einem Lamm zu Hühnern gewechselt. Am Anfang war es einfacher, jetzt schmerzt es den Ohren, dem Nacken und den Rollen am Bauch. Wie behandeln?

    Hallo! Nehmen Sie Krätze (intradermale Milben), Hautparasiten, überprüfen Sie Ihre Ohren auf Ohrmuscheln / Otitis, behandeln Sie Würmer (wenn die Zeit gekommen ist) und wechseln Sie zu einem natürlichen Nahrungsmittel, um mögliche Allergene zu testen (überwachen Sie die Reaktion auf ein oder ein anderes Produkt, indem Sie sie ausschließen ). Es gibt eine Allergie gegen Trockenfutter als solche und nicht speziell gegen eine Marke, weil Es gibt noch synthetische Konservierungsmittel und verschiedene Trennmittel. Die Diagnose einer echten Allergie setzt nur einen Spezialisten. Jetzt, im 21. Jahrhundert, können Sie Atopie mit einer einzigen Injektion von Dexaphort loswerden, aber dieses Medikament hat viele Kontraindikationen für Komorbiditäten. Bevor also seine Zweifel in die Tat umgesetzt werden, sollte keine Diagnose gestellt werden. Zur Zeit: Suprastin 1/4 Tablette nachts (nicht mehr als 5 Tage), Sorbens während der gleichen Zeit und Ernährungsumstellung. Antiallergische Vitaminkomplexe zeigen sich gut. Es ist auch notwendig, mögliche Kontakte mit ärgerlichen Bedingungen des Hauses (Pulver, Bodenreiniger, Stacheldeckel usw.) auszuschließen.

    Gute Nacht
    Ich habe eine Hündin-Ambulanz, eine allergische Gruselkrankheit, sie haben Abwürfe und Blut gespendet, sie sagten, alles sei sauber, suche den Grund in der Diät
    Es juckt die ganze Zeit nach dem Blut, nachts, wenn niemand es sieht, Vavki ist überall, nichts hilft
    Gib Brit, Dogchao, Reis isst, wie es weniger juckt, auf Hühnchen und Rindfleisch juckt wieder bis zum Blut
    Was wissen wir nicht, um Allergien zu beseitigen und was wir füttern sollen?

    Hallo! Allergien können nicht vollständig entfernt werden, Sie können nur die Reaktion des Körpers auf das Allergen reduzieren und dazu beitragen, die Ansammlung schädlicher Substanzen zu reinigen. Schließen Sie zunächst alles aus, was zumindest eine gewisse Reaktion hervorruft! Hühnerfleisch geben Juckreiz? Entfernen! Probieren Sie andere Fleischsorten als Schweinefleisch. Oder holen Sie sich Industrielebensmittel für Allergiker - auch durch Versuch und Irrtum.

    Zweitens ist der regelmäßige Einsatz von Sorbentien notwendig - mit einem Tagesablauf von bis zu 7 Tagen und dann regelmäßig mit mehrtägigen Unterbrechungen.

    Finden Sie das Medikament Dex-Kel, geben Sie einmal wöchentlich 1 ml intramuskulär ein. Sie werden nicht finden, dass Dex-Kel - Stop Itch Suspension gut funktioniert hat (gemäß den Anweisungen von innen).

    Und noch eine Nuance. Sie wissen es vielleicht nicht, aber bei amerikanischen Bulldoggen sind allergische Reaktionen und Hautprobleme ein Indikator für eine verringerte Immunität. Lassen Sie einen Tierarzt Ihren Hund für etwas mildes Immunstimulans (vorzugsweise Nicht-Protein) auswählen, um die Immunität zu stärken. Kommen Sie in den Kurs. Und machen Sie sich bereit, dass der Prozess der Reinigung des Körpers von Allergenen nicht schnell ist. Nach der Reinigung der Haut, der Heilung aller Wunden und dem Sammeln von Lebensmitteln können Sie Dexafort im Abstand von 10 Tagen doppelt injizieren und Allergien vergessen.

    Guten Tag, wir haben einen Jungen, Shih Tzu, 6 Jahre alt, wir leiden seit einigen Monaten unter Allergien: auf der Haut, hauptsächlich auf den Pfoten und dem Bauch, rote schuppige Flecken, die eher wie ein Ekzem aussehen. Wir haben alle Ärzte untersucht, Tests bestanden, ein paar Gänge Apocvela getrunken und Wurde die gesamte Diät überarbeitet, Huhn, Rindfleisch eliminiert, auf Truthahn umgestellt, so hatte dies leider keine Auswirkungen, und der letzte Arztbesuch endete mit dem Urteil "Autoimmunallergie", was im Wesentlichen nicht möglich ist. kann nicht helfen Der Hund leidet, s lizyvaet Rötung, nicht berührt.
    Sagen Sie mir bitte, gibt es einen Ausweg aus dieser Situation? Vielen Dank im Voraus.

    Hallo! Wenn die Diagnose bestätigt ist und die Erkrankung wirklich autoimmun ist, kann sie wirklich nicht geheilt werden. Sie können nur die Anzeichen einer allergischen Reaktion beseitigen oder zumindest ein wenig lindern, indem Sie regelmäßig Glucocorticoid-Medikamente einnehmen. Versuchen Sie es mit Dexafort - 1 Injektion alle 7-10 Tage. Bedingung muss entlastet werden. Wenn nicht, dann die Auswahlmethode, um nach einem anderen Glucocorticoid zu suchen, um dem Hund zu helfen. Autoimmunerkrankungen werden nur durch Hormonpräparate, insbesondere Glukokortikoide, reguliert. Die Dosierung wird vom Arzt ausgewählt. Und dennoch: Auch wenn natürliche Ernährung besser ist als industrielles Futter, versuchen Sie, für die Dauer der Behandlung auf medizinisches antiallergisches Futter eines beliebigen Herstellers zu wechseln.

    Guten Tag! Ich habe einen Labrador für 12 Monate. Nachdem die Zutat im Futter gewechselt wurde (er ersetzte das Lamm durch das Huhn), trat eine Allergie auf (auf seinem Rücken erschienen Hügel, die getrockneten Wunden ähnelten, die Wolle kriecht an diesem Ort und der Geruch ist unangenehm). Bereits hypoallergenes Essen bestellt, aber ich würde gerne Ratschläge erhalten, wie man dem Hund helfen kann.
    Danke.

    Hallo! Ihr Hund ist wahrscheinlich nicht allergisch, sondern eine subkutane Zecke (es ist natürlich schade, dass ich es nicht sehe, aber die Beschreibung ist sehr ähnlich). Die Änderung der Zutaten ist höchstwahrscheinlich nur ein Zufall. Nahrungsmittelallergien gegen den Rücken sind äußerst selten. Nehmen Sie sich Zeit und Gelegenheit, um das Scraping an diesen Orten zu überwinden.

    Alexandra - Guten Tag! Ich habe seit 8 Jahren einen Toy Terrier, etwa einen Monat lang erkältet. und nicht so viel Entlastung aus der Nase. Wie viel der Auslauf ist, wurde von einem Tierarzt in einer Tierklinik behandelt. erhielt eine Biotika, Lobelon. anandin, wir lassen aqua maris fallen, zu den Zeugen von n k haben wir einen Almag an einem Ausguss ausgegeben, Diazolin ist in einem Dragee, aber es hat keinen Sinn, das Ablegen des Ausflusses geht weiter, aber es gibt keine anderen Anzeichen einer Allergie. Übergab das komplette Blutbild. sagte normal. Ich verstehe nicht was es ist. Um Gottes Willen. berät uns etwas! Danke!

    Hallo! Wie stellen Sie fest, dass der Hund eine verstopfte Nase hat? Zumindest in die Nase zu graben - ich persönlich lehne dieses Verfahren kategorisch ab, auch bei Katzen, sogar bei Hunden. Diese Tiere haben eine sehr komplexe Struktur der Nasenhöhle. In einer Art "Ecke", selbst wenn ein Tropfen reines Wasser stagniert, kann dies bereits vor dem Hintergrund der Entwicklung von Bakterien in dieser stehenden Flüssigkeit die Entwicklung des Entzündungsprozesses verursachen. Ie Sie können sich einschätzen, aber die Anzahl der Fälle für dieses Verfahren ist sehr, sehr groß. Um auf Allergien zu prüfen - stechen Sie den Hund Dexamethason, das Ödem sollte nachlassen (dies geschieht jedoch ohne Rotz). Überprüfen Sie den Nasopharynx auf Tumore.

    Guten Tag! Helfen Sie mir bitte. Chihuahua, männlich, 2 g.11m. Ich habe die ganze Zeit natürliche Nahrung gegessen. Es gab keine Probleme mit Allergien. Alles in Ordnung. An den Tierarzt drehten sich Anfälle. Der Arzt sagte dringend, auf Trockenfutter Royal Canin Gastro Intestinal umzustellen. Gekreuzt Eine Woche Niesen aß nicht mit großem Appetit, aber es scheint normal zu sein. Eine Woche später begann er sich die Ohren zu kratzen. Sehr zerkratzt Sie sagten dem Arzt, sie überprüfte und antwortete, dass mit den Ohren alles in Ordnung war. Der Prozess wurde jedoch verschärft. Die Ohren wurden rot, verbrannt und schuppig. Der Arzt sagte zu Naturalku. Frage: Wie geht es weiter? Trockenes Essen drastisch abschaffen und Naturalku geben, und wird es nicht schlechter sein? Sagen Sie mir bitte, wie es richtig ist und was mit den Ohren zu tun ist, denn 2 d.10 m hatten solche Probleme nicht und jetzt gibt es auch so ein Unglück. (Dexafort ist uns kontraindiziert). Danke

    Hallo! Wenn die Ursache der Allergie Trockenfutter ist, können Sie sie nicht mehr füttern! Keine schrittweise Stornierung - sofort. Dexafort wird hier nicht benötigt - Sie haben keine Beschreibung von Atopie, einer banalen Allergie. Bei Allergien können Sie Stop Itch einnehmen - eine angenehme Zusammensetzung, normalerweise eine gute Wirkung und Verträglichkeit. Die Innenfläche des Ohrs sollte, wenn Krusten vorhanden sind und kein tiefes Kratzen aufweisen, mit einer dünnen Schicht normalem Sanddornöl geschmiert werden. Und folgen Sie unbedingt dem Gehörgang, denn Gegen eine Allergie können sich sowohl Otitis als auch eine Zecke entwickeln. Adsorbentien können mehrere Tage angewendet werden, um Allergenreste aus dem Körper zu entfernen. Ich werde ein wenig über Anfälle sagen - es gibt natürlich viele Gründe, aber in den meisten Fällen kann die Antwort aus einer Blutuntersuchung erhalten werden.

    Guten Tag. Wir haben einen pommerschen Spitz... Jahr... Allergie am Bauch, alle Blüten und Blüten... Waren beim Tierarzt... Er sagte Abstrich und Peroxid... und wir sind schlimmer... Schon große rote Flecken, trocken... Mit etwas Schwarzem drin...

    Hallo, ich habe 7 Monate bleiben, rote Augenweiß, ich bin sehr besorgt, was könnte es sein?

    Guten Tag! Ich habe 4 Jahre Erdel und füttere Naturalk. Allergie gegen Fisch und Rindfleisch: Ich füttere Hühnchen und Reis. Nach dem letzten Hautausschlag sind Wunden verdeckt. Jetzt sind die Wunden fast verschwunden, aber es gibt viele Schuppen und Wolle wächst sehr schlecht. Ich gebe Tetravit mit Nahrung für zwei Wochen, aber es gibt keine Besserung. Kann ich trotzdem mitnehmen? Hundegewicht 30kg.

    Hallo! Ich habe einen Deutschen, er ist 5 Monate alt. Habe festgestellt, dass er einen Ausschlag und wunde Stellen im Bauch hatte und vor ein paar Tagen auf der ganzen Unterseite nachgedacht hatte. Vorher waren wir in einer Nassklinik, sie sagten, sie seien allergisch. 7 Tage sind vergangen, und er kratzt und knabbert die Armen. Und an dem Verhalten hat sich nichts geändert. Sie gaben uns Lorotadin und forderten uns auf, die Milch zu entnehmen. Nun, dann gibt es keine Verbesserungen. Scheuern Sie die Stellen des Schadens Chlorhexidin. Vielleicht gibt es ein Spray, dass er keinen Juckreiz hatte. Bitte beraten Danke

    Hallo! Natürlich gibt es auch Antipruritische Sprühmittel - zum Beispiel Stop Itching Spray von Api-San. Aber Sie müssen verstehen, dass es nicht der Ausweg ist, den Hund ständig auf antiallergische Präparate zu halten, ohne den Grund für eine solche Reaktion herauszufinden. Machen Sie einen Bluttest, um die Arbeit der Nieren und der Leber zu überprüfen, führen Sie eine diagnostische Fütterung durch - suchen Sie nach der Ursache dieser Allergie.

    Guten Tag! Ich habe eine kleine Brabancon, Hündin, 6 Jahre alt. Vor mehr als einem Jahr bemerkten sie, dass sie sich die Pfoten leckten, ihre Wolle wurde dünner, und in den Momenten der Aufregung (scheinbar vom Jucken) begannen sie, ihre Pfoten zu schütteln. Sie überprüften auf Zecken, fanden nichts, tranken Prednison, verschmierten mit verschiedenen Präparaten (ich erinnere mich nicht an die Namen), tranken Vitamine für Wolle, nichts half. Ein Dermatologe sagte, es sei keine Allergie, weil Ohren und Achseln sauber. Sie beschlossen, das Essen zu wechseln, von "Royal Canina" wechselten sie mit einem Lamm zu "Monge". Pfoten werden jedoch nicht übergeben und nicht viel gestört. Und vor zwei Tagen begann eine deutliche Allergie, ein Ausschlag am Bauch, die Pfoten schwollen stärker an, die Ohren schwollen an. Der dritte Tag, den ich eine halbe Tablette "Zodak" gebe, vergeht nicht. Was zu tun ist? Feed erneut ändern? Ich habe keine Ahnung, auf was sie sonst allergisch sein könnte...

    Hallo! Das ganze Problem ist, dass ein Tier, wenn es zu allergischen Reaktionen neigt, alles provozieren kann - angefangen beim Wohnungsstaub bis hin zum Futter. Auch Insektenstiche können nicht ausgeschlossen werden. Für den symptomatischen Entzug der Symptome ist es besser, Suprastin einzunehmen - es ist weicher und angenehmer für einen Hund (2 mg / kg und besser zum Stechen). Nur bis zu 5 Tagen. Dann müssen Sie zu einem systematischen Empfang gehen. In der Veterinärmedizin gibt es viele antiallergische Medikamente für Tiere (von denen der Tierarzt informiert wird, wer mit Ihrer Krankengeschichte vertraut ist). Sorbentien müssen auch während dieser Zeit verabreicht werden - das Allergen wird schneller entfernt.

    Wenn Sie die Gelegenheit haben, machen Sie einen biochemischen Bluttest - Probleme mit dem Ausscheidungssystem führen oft zu starkem Juckreiz, Hautausschlag und werden bei Allergien (Nieren und Leber) behandelt. Wenn keine inneren Krankheiten gefunden werden, werden alle möglichen Allergien Ihrer Meinung nach ausgeschlossen. Besprechen Sie mit dem Tierarzt eine regelmäßige, aber regelmäßige Einnahme von Glukokortikoiden, um Anzeichen von Allergien zu lindern.

    Guten Tag! Welpen von Mischlingsschäferhunden und Alabaya. 7 Monate, 25 kg. Vor 3 Monaten angefangen zu kratzen. Zuerst dachte der Floh, sie wurden behandelt - Anwalt, Hochburg, Leopard - all dies fällt auf den Widerrist. Dann gab man Bravekto und trank 2 Tabletten mit einer Pause von einem Monat. Sie war Flohdermatitis, obwohl im Leben keine Flöhe zu sehen waren. Wir wohnen im ersten Stock - von hier aus vermuten die Tierärzte einen Floh. Die Wohnung wird mit einem Delcid behandelt. Im Moment werden die Pfoten gekämmt und die Haare gebissen, plus der Bauch - alles ist bis zu unseren Zähnen. Alles andere kratzt auch, aber nagt nicht Vielleicht haben wir noch immer eine englische Bulldogge und eine Katze - sie haben keine Probleme. Jetzt haben sie ein hypoallergenes Advance-Futter mit Forelle gekauft. Sodac und lokales Fukortsin werden verordnet. Wir haben Chlorhexidin-Shampoo plus Essenshinal-Shampoo gewaschen.

    Hallo! Geben Sie ein vollständiges Blutbild an, es ist möglich, das Vorhandensein von Allergien zu bestimmen - natürlich nicht auf etwas Spezifisches, sondern allgemein auf die Reaktion selbst. Während des Beginns der Emulsion "Stop Itch" geben Sie die Phytominoes "Protoallericheskie" hinzu. Wenn die Analyse Allergien aufweist, hilft Ihnen Dexfort zusätzlich. Es ist jedoch immer noch notwendig, nach der Ursache von Allergien zu suchen, da es ist notwendig, es zu beseitigen.

    Guten Abend, hilf mir mit Rat. Ich habe seit 8 Monaten einen Chihuahua, meine Augen begannen zu wässern, ein rotes Fleckchen und kleine Pickel, ein rotes Ohrentuch, Kratzer, ein paar Pickel auf dem Bauch. Es gibt natürliches Putenfleisch, Rindfleisch, Reis, Hüttenkäse. Die Straße ist nicht zu Fuß, kann dies eine Nahrungsmittelallergie sein?

    Hallo! Theoretisch könnte dies alles von Allergien gegen Insektenstiche sein. Machen Sie ein komplettes Blutbild - es wird angezeigt, ob Allergien vorliegen. Wenn dies der Fall ist, suchen Sie mithilfe der Ausnahmemethode nach einem Allergen.

    Guten Tag! Wir haben einen Siba Inu-Hund, 2 Jahre alt. Für etwa ein halbes Jahr leidet es unter einem Juckreiz - es kämmt die Nase von einer Seite und manchmal ein wässriges Auge - von derselben Seite (nach rechts). Nach der Injektion von Dexafort wurde es sofort besser, nach einem Monat kehrte alles zurück. Jetzt essen wir einen hypoallergenen Königshund, wir tranken den Apoquel 10 Tage lang - nachdem das Medikament abgesetzt worden war, kehrte alles zurück. Könnte es eine allergische Reaktion sein oder nach etwas anderem suchen? Wie kann ich dem Hund helfen?

    Mite kann nicht sein - wir trinken Bravekto...

    Hallo! Wenn es sich um Atopie (atopische Dermatitis) handelt, kann dieser Zustand den Hund lebenslang quälen. Möglicherweise müssen Sie ein Medikament finden, das Sie Ihr Leben lang täglich oder in einer bestimmten Häufigkeit, aber ständig einnehmen müssen. Die Hauptsache ist sicher zu wissen, dass es sich um eine Überdachung handelt. Ändern Sie Ihr Futter - dies war das allererste, was Sie tun mussten, als Sie eine allergische Reaktion bei Ihrem Haustier entdeckten. Überprüfen Sie die Reaktion auf andere Lebensmittel oder natürliche Lebensmittel, achten Sie darauf, wo der Hund die Nase stecken kann, und wenn Sie solche Symptome hier sehen und Sie keine verdächtigen Gegenstände von umgebenden Gegenständen finden, ist es sinnvoll, über die Einnahme antiallergischer Medikamente systematisch nachzudenken.

    Wie für das Medikament Apochelle. Tolles Werkzeug. Es hat keine Analoga. Während des Zeitraums der Verschlimmerung wird es 14 Tage lang zweimal täglich (anstelle von 10 Tagen) angewendet, und dann, wenn es sich um eine Atopie handelt, werden sie einmal täglich über einen langen Zeitraum in ein Dosierungsschema überführt, jedoch unter der Kontrolle eines Tierarztes. In den russischen Anweisungen für das Medikament gibt es einen Punkt, der in einer Reihe nicht länger als 14 Wochen verwendet wird. In den europäischen Anweisungen gibt es so etwas nicht. Ich habe in fremden Foren gelesen, dass Tiere mit atopischer Dermatitis im Ausland es ständig halten und alles in Ordnung ist. Mit einer bestimmten Periodizität wird ein Bluttest durchgeführt, um den Zustand des Körpers zu überwachen.

    Guten Tag. Ich habe einen Welpen, Spitz, 14.05 sind fünf Monate. Heute habe ich Widerspruch gegen Zecken und Flöhe mit Advantix behandelt. Den ganzen Tag juckt es jetzt ständig hinter den Ohren und der Stelle, an der es tropfte. Was sagst du mir? Gehen Sie zum Arzt oder können Sie selbst etwas geben? Bitte sagen Sie mir.

    Hallo! Spülen Sie den Wirkstoff ab, geben Sie ein Sorbens ein paar Tage und stechen Sie eine Durchstechflasche Prednisolon durch. Enterosgel (20 g / kg) eignet sich am besten als Sorbens - geben Sie den ersten Tag dreimal, danach weitere 2-3 Tage, zweimal am Tag. Prednisolon - intramuskulär die gesamte Durchstechflasche. Wenn Sie Aktivkohle aktiviert haben, können 3-4 Tabletten sicher verabreicht werden. Dies wird eine Suspension sein - die Tabletten werden zu Pulver gemahlen, mit Wasser zu einem halbflüssigen Zustand gemischt und mit einer Spritze gefüllt. Kohle sollte nicht länger als 2 Tage zweimal täglich gegeben werden.

    Hallo, mein Hund hat Englisch. Der Cocker Spaniel, was mit der Lippe (auf der rechten Seite) passiert, wurde zuerst mit einer Kruste bedeckt (sie bemerkte es zufällig, es sah so aus, als hätte etwas Süßes gegessen und alle waren aus Süße zusammengeklebt), jetzt scheint mir das eine Art subkutane Flüssigkeit zu sein. Dann begann er sich zu kämmen (seine Lippen waren von der Geburt einer schwarzen Haut, er kratzte sich beim Kratzen von der Hautkruste ab), jetzt sind sie rosa, er kratzt die ganze Zeit, bis er blutet, leicht geschwollen, immer von Feuchtigkeit begleitet. Wir gingen in die Tierklinik, sie sagten, dass sie eine Art irritierendes (Gras) verordnetes Lugol aßen. Ich nicht weitergeben Es isst normal, ich beobachte keine Temperatur, es spielt. Was könnte es sein Und wie behandeln?

    Hallo! Kontakt allergische Reaktion. Prednisolon subkutan in 1 ml für mehrere Tage und hypoallergene Nahrung. Lugol nicht brauchen, das ist ein zusätzlicher Ärger. Und versuchen Sie sich zu erinnern, was dem Auftreten dieser Reaktion vorausging. Topisch mit Chlorhexidinlösung behandeln, um zu verhindern, dass sich Bakterien an feuchten Orten ansiedeln. Nach blutigem Chlorhexidin können Rückstände mit menschlichem Fenistil-Gel bestrichen werden. Nur ist es nicht reichlich, dass er Zeit hatte zu saugen, bevor der Hund es abzulecken versucht.

    Guten Tag. Ich brauche wirklich deinen Rat. Wir haben fr Bulldogge gestromte Farbe, Alter 3 Jahre. In jedem Frühjahr, drei Jahre in Folge, erleben wir allergische Anfälle.
    Zum ersten Mal tauchten die Anzeichen eine Woche nach der Impfung auf, sie dachten, der Dermatologe empfahl, Dd in das medizinische Essen zu überführen, es gab kein Ergebnis, es gab schreckliche Kratzer im Blut und der Hund war fast alle kahl, es kam zu einer Demodikose. Sie gaben Brovekto, stachen Roncoleukin. Sie kamen aus diesem Zustand des Monats 3 heraus. Bis zum Herbst war alles normal. Füttern Sie Ihr Essen ständig.
    Die Geschichte wiederholte sich im letzten Frühjahr, war jedoch nicht mehr mit dem Impfstoff verbunden. Zu dieser Zeit hatte sie Welpen und wir betrachteten sie nach der Geburt als harmonischen Misserfolg. Wieder wurden sie nach Demodikose geschabt, sie wurden nicht gefunden. Anzeichen einer Allergie begannen, als die Welpen bereits etwa 1,5 Monate alt waren. Royal Canin Starter wurde während der Schwangerschaft und der Fütterung von Welpen mit weichem Quark gefüttert. Auch alles im Blut gekämmt. Wieder für eine lange Zeit, aber näher an den Sturz. Wir wechselten zu Acana-Futter, alles war gut, nur sie aß es ohne Appetit. Dann änderten sie das Essen zu einem Crockex-Wellness-Holistic, und ich fühlte mich auch gut.
    Jetzt ist wieder alles passiert. Erst jetzt wird die Situation durch die Tatsache verschlimmert, dass wir wieder Welpen haben, die jedoch noch keinen Monat haben. Es begann vor einer Woche, sehr kratzte zu sein, blutiges Kämmen erschien wieder. Es gibt keine Verbesserung von Suprastin. Ich gebe Zyrtec 2 mal täglich 5 Tropfen, auch fast ohne Ergebnis. Mein Shampoo mit Chlorhexidin. Bravekto im Voraus gegessen, so dass Zecken nicht sein können.
    Ich möchte wirklich nicht wieder in einen langen Kampf mit der Krankheit eintauchen. Aber ich habe Angst, etwas Ernstes zu geben, um die Welpen nicht zu verletzen.
    Sag mir, ist es in dieser Situation möglich, einen Juckreiz zu stoppen? Execan? Könnten Dimedrol-Injektionen besser funktionieren als Zyrtec? Ich las den Artikel und machte auf Citirizin und Ciprodin aufmerksam.
    Oder Sie müssen auf das Ende der Fütterung warten (jetzt füttern Welpen).
    Wie kann das Leiden des Hundes gelindert werden?

    Hallo! Ein klassisches Beispiel für saisonale und hormonelle Atopie. Dein Hund ist fürs Leben, aber ich sehe keinen Grund, im 21. Jahrhundert in Panik zu geraten. Auf jeden Fall während der Saison / Periode der Verschlimmerung müssen Sie nur das Mittel gegen Juckreiz und Allergie auswählen, um den Zustand des Hundes zu lindern (Suprastin wirkt übrigens nicht bei Hunden mit Allergien).

    Stoppt Juckreiz ist möglich, Dimedrol ist möglich (aber schwach), Execan ist gut, aber nicht in der Zeit der Verschlimmerung, aber später ist Dex-Kel-Injektion gut, Dexafort ist gut. Kurse können Tabletten "Clean Skin", Phytomines (funktionelle Ernährung) "Antiallergic". Wählen Sie eine Sache aus und beginnen Sie gleich zu Beginn der Manifestation einer Allergie, um blutiges Kratzen zu vermeiden. Bei einigen Medikamenten ist die Fütterung von Welpen keine Kontraindikation.

    Ein weiterer Punkt: Geben Sie in der Zeit der Verschlimmerung der Atopie immer Sorbentien (z. B. Enterosgel) und etwas für die Leber. Mit einem integrierten Ansatz wird alles gut.

    Guten Tag. Wir haben Shar Pei, Mädchen, 3 Jahre. Wir haben eine starke Allergie gegen alles. Feed wurde viele Male geändert. Aus dem obigen Kommentar wurde mir klar, dass die Allergie nicht behandelt wird. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Suprastin bringt nur vorübergehende Erleichterung. Alle gekämmten Haare, Eiteraugen, riechen davon Wenigstens raus aus der Wohnung, es riecht sogar am Eingang. Und wir haben drei kleine Kinder von 5 Jahren bis zu einem Monat. Keine Diäten, weder Schüsse noch Pillen helfen. Wir dachten über Schläfrigkeit nach, ich sitze weinend.

    Hallo! Die traurige Tatsache ist, dass Shar Pei die problematischsten Hunde für Hautkrankheiten sind. Und wenn Atopie (atopische Dermatitis) immer noch "feststeckt", dann werden Sie natürlich keine Probleme bekommen... Suprastin funktioniert bei Hunden überhaupt nicht, deshalb liegt es nicht im Tierleben, sondern in der falschen Vorbereitung. Aber die Hoffnung stirbt, wie sie sagen, ich biete eine solche Hilfe an (Sie werden immer Zeit haben, um einzuschlafen): Injektionen von Dexafort (zwei Injektionen in einer Dosierung gemäß den Anweisungen mit einem Intervall von 7-10 Tagen) und Dexakel (ein Intervall nach Dexafort für mindestens 2 Wochen, dann für eine lange Zeit 1 p./7-14 Tage 1 ml intramuskulär (abhängig von der Reaktion des Körpers), Tabletten "Clean skin", funktionelle Ernährung (Phytomine) "Antiallergic" (alle gemäß den Anweisungen), Enterosgel für längere Zeit (20 g / 10 kg Gewicht mit Wasser im Inneren) 1-2 mal täglich), fällt in den Augen von Chloramphenicol (1-2 to 2-3 mal täglich nach vorheriger Reinigung (7-10 Tage) auftragen), die Falten des Körpers zweimal täglich mit Chlorhexidin abwischen (ein unangenehmer Geruch kommt von den anhaftenden Bakterien). Das ist alles für einen Monat. Drogen sind alle billig. Die Korrektur von Allergien ist sehr schwierig, aber durchaus möglich. Die ersten eineinhalb Wochen sollten das Ergebnis sehen. Wenn ein Hund für einen Monat ein wenig in Form ist, bleibt ein Dexkarel 1 p / 7-14 Tage und periodische Kurse von Phytominen und Clean Skin.

    Guten Tag, ich habe ein Labrador für 1 Jahr und 9 Monate. Letztes Jahr, zur gleichen Jahreszeit (Ende Mai), begann die Wolle zu steigen und gelegentlich kam es zu Durchfall. An den Tierarzt gewandt, sagte er, dass Diarrhoe durch Giardia und Wolle klettert, weil der Hund vergießt. Ernennung von Trichopol, Procolin und Hundefutter mit sensibler Verdauung. Während dieses Futter gefüttert wurde, war alles in Ordnung, aber sobald sie zu ihrem eigenen wechselten, wurden alle Symptome wieder aufgenommen. Am Ende entschieden wir uns, den Feed zu ändern. Alles war gut, aber jetzt fiel die Wolle wieder runter und es kommt wieder zu Durchfall, Schmutz tauchte in einem anderen Ohr auf. Könnte dies eine Allergie gegen Füttern oder Blühen sein? (Sie haben vor 2 Monaten zu einem neuen Feed gewechselt).
    Danke.

    Hallo! Ein Lamblia-Arzt "von Auge" bestimmt? Eine solch komplexe Diagnose für ein Symptom wird nie gestellt!

    Im Ohr - es ist kein Schmutz, es ist ein Ohrhaken. Aversectin Salbe hilft Ihnen - alle 5 Tage die Ohren zu säubern und diese Salbe tief mit einer leichten Massage bis zur Genesung zu reinigen.

    Die jährliche Häutung kann gleichzeitig saisonal bedingt sein und ein Zeichen für eine Verletzung der Verdauung sein. Periodische Diarrhoe ohne weitere Begleiterscheinungen deutet darauf hin, dass der Gastrointestinaltrakt aus irgendeinem Grund versagt. Ohne Inspektion und Analyse zu sagen, warum es fast unmöglich ist - man kann nur versuchen, die Folgen zu neutralisieren. Es gibt so etwas wie Fortiflora für Hunde (FortiFlora). Normalisiert eine gestörte Verdauung nicht-infektiöser Genese. Wenn die Infektion, dann wird es nach der Behandlung gegeben. Stellt wieder her und verdaut und Stuhl und die Mikroflora im Darm. Versuchen Sie, zur üblichen Diät beizutragen und das Ergebnis zu bemerken. Es zu akzeptieren ist in der Dosierung lang, gemäß der Anweisung.

    Hallo, ich habe ein pommersches Spitzhündin, ein 5-jähriges Mädchen, die Situation ist so, sie wurden von Zecken usw. verarbeitet, sie fingen an, Petegri zu füttern, und trockenes Premiumfutter stand im Weg, ich füge auch flüssiges Futter hinzu - so stirbt sie trocken in zwei Konten, hauptsächlich aus Fleisch Lammfleisch essen, Gemüse essen - morkov, Gurke. Ich habe alle drei Tage lang beobachtet, dass der Hund so sehr juckt. Mit periodischen Schritten von fünf Minuten habe ich angefangen, ihren Betrüger zu inspizieren. Ich sage es nicht leicht und habe etwa 4 kahle Nadeln an meinem Hals gefunden. rötlich und ein paar sogar mit braunen Punkten, derselbe Punkt mit n Ich schreie auf der Rückseite des Hinterbeins von innen - was kann das sein? Wie soll ich es behandeln? Ich werde gleich sagen, dass unser Arzt im Urlaub ist und wir müssen nicht zum anderen gehen, um einen Arzt sein ganzes Leben zu haben
    Sie ist 5 Jahre alt, die Behandlungen sind vorbei.
    Vielen Dank für Ihre Hilfe, ich bin sehr besorgt

    Hallo! Um ehrlich zu sein, ist es schwierig, etwas zu sagen, das nur auf Ihren Worten basiert. Es kann sich um Flohdermatitis handeln (nicht alle Flöhe leben auf dem Körper, können beißen und den Körper des Tieres verlassen), es kann Ekzem sein, es kann komplizierte Flechten geben (ein Test mit einer Voodoo-Lampe ist erforderlich), es kann Erysipel sein, es kann ein intradermales Zecken sein (Sarkoptes, zum Beispiel) - im Allgemeinen kann es alles sein. Leider ist es schwierig, etwas zu sagen. Was kann mit universeller Hilfe getan werden: Meradom intramuskulär bei einer Rate von 1 ml / 10 kg Körpergewicht einmal, Dexakel intramuskulär bei einer Rate von 1 ml / 10 kg, baden mit gewöhnlicher Staubseife mit einer gründlichen Spülung, lokal auf Kahlköpfigkeitsstellen Sanodermsalbe mit einer dünnen Schicht, um gesunde Bereiche einzufangen 14 tage Aber es ist notwendig, den Tierarzt aufzusuchen, um die Diagnose zu klären, weil Die Schaltung funktioniert möglicherweise nicht.

    Hallo, ich habe japanisch hin, bitch... vor einer Woche fing ich an zu jucken, auf der einen Seite gab es zuerst eine kleine Wunde, jetzt war es groß, und alle Haare kamen an dieser Stelle aus.. ständig Kratzen, der Tierarzt wird in einer Woche in der Stadt sein, jetzt spare ich mit Peroxid und es mit einem Verband umwickeln, den ich nicht mehr kämmen würde, sagen Sie mir, was es ist und was zu behandeln ist, bis der Hund zu einem großen Cartos geworden ist.

    Gute Nacht. Ich habe Ihre Empfehlung genutzt, die Situation hat sich zum Besseren verändert. Herzlichen Dank. Nach der Injektion von Dexafort juckt der Hund praktisch nicht, aber es gab einen sehr dünnen Stuhl, fast Durchfall.
    Könnte dies eine Reaktion auf Dexafort sein? Ich gebe Zoonorm, werde nicht besser.
    Raten Sie uns, wie Sie Durchfall jetzt entfernen können?

    Guten Tag, was sollte eine Diät oder Nahrungsmittelallergie sein? Gibt es eine Möglichkeit, einen Hund für ein paar Tage zu Buchweizen oder Reis zu bringen?

    Hallo! Nach der diagnostischen Fütterung werden die Produkte bestimmt, die gegeben werden können und die nicht gegeben werden können, es wird eine Nahrungsmittelkarte erstellt und folgt dieser Nahrungsmittelkarte bis zum Lebensende. Übertragen Sie den Hund in einen Haferbrei, sofern er nicht allergisch reagiert. Es wird jedoch eine "leere" Fütterung sein, das Raubtier hat keinen Brei allein und wird ständig hungrig sein.

    Guten Tag! Ich habe eine französische Bulldogge, Junge, 10,5 Monate. Sie erhielten Trockenfutter Akana mit einem Lamm, eine Woche wechselten sie zu einer Naturalka. Sie gaben Hundefutter aus Dosen mit Lammfleisch + Buchweizen. Drei Tage später begannen meine Augen und meine Nase zu fließen. Die Falte unter der Stimme wurde nass und die Farbe änderte sich. Sofort die Konserven entnommen. Wir geben Fleisch + Buchweizen, Hüttenkäse. Hüttenkäse war gegeben und beim trockenen Essen war manchmal alles in Ordnung. Jetzt gebe ich Loratadin 1t / Tag. Gas fließt fast nicht. Es gab aber rote Flecken in der Leiste, auf beiden Seiten unter den Hoden, sechs kamen direkt von einer Seite. An der Innenseite des Hinterbeines befindet sich eine Stelle und über der Nase ist eine Rötung in der Falte. Alle Flecken wischen Chlorhexidin 2p / Tag ab. Kratzer sind nicht oft Falten im Gesicht, an den anderen Stellen nicht aufpassen. Können Sie in dieser Situation einen Juckreiz stoppen? Von Flöhen und Zecken gab Bravekto. Benimmt sich wie üblich, flink, fröhlich. Die Toilette ist in Ordnung. Ist es eine Allergie oder sollten Sie in die Klinik gehen und das Schaben bestanden haben?

    Hallo! Was ich gleich sagen möchte: Sie können Naturfutter und Industriefutter nicht in einer Fütterung miteinander mischen. Bei einer Mahlzeit können Sie eine Sache geben - entweder Naturalka oder Fertiggerichte.

    Allergien äußern sich in der Regel selten durch solche Flecken. Besuchen Sie nur für den Fall einen Tierarzt und beseitigen Sie andere mögliche Ursachen für solche Flecken. Ich sehe keine Notwendigkeit, den Juckreiz zu stoppen.

    http://zoosecrets.ru/allergiya-u-sobak-chem-lechit-simptomy-foto-chto-dat-sobake-ot-allergii/
    Weitere Artikel Über Allergene