Sind Babys allergisch gegen Katzen und wie äußern sich ihre Symptome?

Jede Tierart - einschließlich Hunde, Hamster, Meerschweinchen und insbesondere Katzen - kann bei Säuglingen eine Immunreaktion verursachen, die auch als Allergien bezeichnet wird.

Diese Reaktion wird beobachtet, wenn Babyschuppen (Hautschuppen), Speichel oder Wolle auf die Haut gelangen. Manchmal lösen Katzen selbst keine Immunreaktion aus, können aber andere Allergene wie Pollen oder Staub auf dem Haar tragen.

Was ist die Allergie gegen Katzen bei Babys?

Allergien gegen Katzen treten nicht nur bei Erwachsenen auf, sondern auch bei Neugeborenen, Babys und auch älteren Kindern. Wenn einer oder beide Elternteile an dieser Krankheit leiden, steigt das Risiko, dass diese Krankheit bei einem Kind auftritt, erheblich an.

Das Immunsystem von Allergikern interpretiert fälschlicherweise das in Wolle und Hautpartikeln einer Katze enthaltene Protein als gefährliche Substanz. Infolgedessen versucht das Immunsystem, den Körper vor dieser Bedrohung zu schützen, indem es Antikörper bildet, da unangenehme Symptome auftreten.

Die häufigsten Symptome einer Allergie gegen Katzen bei Säuglingen (Foto):

  • Laufende Nase und Rötung der Augen,
  • Reißendes Zerreißen
  • Husten, Niesen, Halsschmerzen,
  • Hautausschlag, Blasen, Urtikaria.

Es gibt lebensbedrohliche Symptome, die dringend ärztliche Hilfe erfordern.

  • Atemnot,
  • Keuchen,
  • Bronchialasthmaanfall,
  • Schneller Blutdruckabfall
  • Ödem der Kehle, Nase, Lippen.

Die Symptome einer Katzenallergie bei Säuglingen können leicht mit einer akuten Atemwegserkrankung verwechselt werden, die Symptome einer Erkältung verschwinden jedoch normalerweise innerhalb einer Woche. Anzeichen von Allergien bestehen fort, bis das Baby mit dem Tier in Kontakt kommt.

Wenden Sie sich im Zweifelsfall an Ihren Allergologen. Er weiß genau, wie die Fellallergie bei Babys aussieht. Er führt Hauttests durch, um festzustellen, ob das Baby allergisch gegen Tiere ist.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Gesundheit von Neugeborenen gewidmet werden. Sie sind manchmal allergisch gegen Katzen, auch wenn sich keine Tiere im Haus befinden, wenn einer der Eltern zu Besuch war und Woll- oder Hautpartikel auf der Kleidung zurückgeblieben waren. Manchmal reicht eine Blutuntersuchung aus, um die Ursache der Erkrankung festzustellen.

Diese Krankheit ist nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Das harmlose Niesen wird im Laufe der Zeit zu Bronchialasthma. Je jünger die Kinder sind, desto ausgeprägter sind die Symptome. Beispielsweise kann dasselbe Allergen beim Säugling Erstickung verursachen, und bei einem achtjährigen Kind tritt nur ein leichter Husten auf.

Denken Sie daran, dass allergische Symptome nicht sofort auftreten können, wenn Sie kürzlich ein Haustier eingenommen haben. Manchmal macht sich die Krankheit erst nach wenigen Monaten bemerkbar.

Wenn der Arzt bestätigt, dass das Baby allergisch auf eine Katze reagiert, müssen Sie die Kommunikation des Kindes mit dem Tier einschränken. In besonders schweren Fällen muss das Haustier ein neues Zuhause finden.

Manchmal genügt es, die Hygienevorschriften einzuhalten. Beispielsweise empfiehlt der Arzt, die Katze öfter zu baden und ihr Haar anschließend mit einer speziellen Lotion zu behandeln.

Für die Behandlung werden Säuglingen und insbesondere Neugeborenen selten Medikamente verschrieben. Um das Allergierisiko zu reduzieren, empfehlen Ärzte die folgenden Regeln zu beachten:

  1. Begrenzen Sie den Kontakt des Kindes mit dem Tier. Stellen Sie sicher, dass die Katze nicht an den Gegenständen von Kindern oder an der Haut des Babys reibt.
  2. Passen Sie auf Ihr Kind auf, wenn es krabbelt, interessiert es sich möglicherweise für das Katzentablett. Urin und tierische Ausscheidungen sind starke Allergene;
  3. Am besten, wenn das Kind einen separaten Raum hat, in dem es besser ist, die Katze nicht zu lassen. In keinem Fall kann ein Haustier in ein Kinderbett springen, geschweige denn dort schlafen;
  4. Wichtig ist auch das regelmäßige Baden des Tieres (alle sechs Wochen) und die Reinigung der Wohnung;
  5. Beseitigen Sie Teppiche mit einem langen Nickerchen, da Wolle und Hautpartikel einer Katze darin stecken bleiben;
  6. Nachdem du die Katze gestreichelt hast, wasche deine Hände.
  7. Reinigen Sie regelmäßig das Tablett, die Spielsachen, das Geschirr und andere Haushaltsgegenstände der Katze.

Was kann Babys behandeln?

Leider können Arzneimittel das Kind nicht vollständig von Allergien befreien, sondern zielen darauf ab, die Symptome zu lindern. Natürlich sollten alle Medikamente einen Arzt verschreiben. Selbst wenn Sie in einer Apotheke ohne Rezept Tabletten, Salben oder Spray gekauft haben, sollten Sie unbedingt einen Allergologen konsultieren.

Bei Ekzemen, Hautausschlägen und anderen Eruptionen bei Säuglingen wird häufig 1% Hydrocortison-Creme verschrieben.

Das Medikament "Zyrtec" hat sich gut bewährt. Es beugt der Entwicklung von Ödemen und Krämpfen vor und lindert Juckreiz, Niesen und verstopfte Nase.

Kinderärzte verschreiben dieses Arzneimittel häufig vor der Impfung mit Prophylaxe für Kinder über 6 Monate. Obwohl Zyrtec nicht für Neugeborene und Kinder unter sechs Monaten empfohlen wird, kann der Arzt bei schweren Allergiesymptomen ein Medikament verschreiben.

Enterosgel gilt als sicheres Mittel für Babys. Polysorb und Aktivkohle sind ebenfalls ähnlich. Diese Medikamente entfernen das Allergen sanft aus dem Körper.

Um das Niesen, die laufende Nase und die durch Allergene verursachte verstopfte Nase zu beseitigen, werden Nasensprays verwendet, obwohl die meisten dieser Medikamente für Kinder ab drei Jahren bestimmt sind. Daher empfehlen Kinderärzte mit solchen Symptomen, die Nase mit Salzwasser zu spülen.

Bei der Verwendung von Medikamenten ist Vorsicht geboten, und wenn Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie einen Termin mit einem Kinderarzt vereinbaren.

Die meisten Eltern haben eine negative Einstellung gegenüber der Verwendung von Arzneimitteln bei Säuglingen. In vielen Fällen sind sie jedoch notwendig, insbesondere wenn das Leben des Kindes in Gefahr ist. Volksheilmittel behandeln auch Symptome wie Juckreiz, Rötung und Blasen auf der Haut. Natürlich ist es ratsam, vor der Verwendung einen Arzt zu konsultieren.

  • Kräuterbäder mit Schnur, Ringelblume, Kamille oder Schafgarbe entlasten das Baby von Juckreiz. Darüber hinaus helfen sie Ihnen, schnell einzuschlafen und die nervöse Erregbarkeit zu bewältigen.
  • Das Abreiben der Augen mit Wattepads, die in Kamillebouillon eingetaucht sind, lindert Brennen und Rötungen. Für jedes Auge ist es wünschenswert, eine neue Platte zu verwenden.
  • Kompressen aus Dillwasser können bei Ekzemen und anderen Hautentzündungen angewendet werden.

Sind hypoallergene Tiere für Babys sicher?

Experten glauben, dass einige Katzenrassen seltener Allergien auslösen als andere. Es kann jedoch nicht gesagt werden, dass kein Tier diese Krankheit definitiv verursacht. Die folgenden Rassen verursachen die geringsten Immunreaktionen:

  1. Bali: Ein Vertreter dieser Rasse, der oft als "langhaarige Siamese" bezeichnet wird, scheint ein unwahrscheinlicher Kandidat für hypoallergene Katzen zu sein. Dies ist jedoch eine der wenigen Rassen, deren Fell weniger Fel D1-Protein enthält, das durch allergische Reaktionen hervorgerufen wird.
  2. Die Amerikanisch Kurzhaar-Katze gilt als hypoallergen. Trotz des Kurzhaars sollte es täglich gebürstet werden, um abgestorbene Hautpartikel zu entfernen.
  3. Sibirische Katze: Trotz der langen Haare im Speichel enthalten diese Tiere weniger Enzyme als andere Vertreter der Katzenrasse. In den Vereinigten Staaten wurde eine Studie durchgeführt, bei der sich herausstellte, dass 75% der Patienten mit Katzenallergien bei Kontakt mit Sibirier keine Reaktion zeigen.

Allergien gegen Katzen bei einem Neugeborenen oder Kleinkind können nicht ignoriert werden und hoffen, dass bald alles von selbst vorübergeht. Diese Krankheit erfordert häufig eine langfristige Behandlung und ärztliche Überwachung. Die Eltern müssen auf die Gesundheit des Babys achten und sich strikt an die Anforderungen des behandelnden Arztes halten.

Bei richtiger Therapie können Allergien gegen Katzen und andere Tiere mit dem Alter verschwinden.

http://101allergia.net/allergeny/zhivotnye/kak-proyavlyaetsya-allergiya-na-koshek-u-grudnichkov.html

Allergie gegen Tiere bei Neugeborenen

Sind Babys allergisch gegen Katzen und wie äußern sich ihre Symptome?

Jede Tierart - einschließlich Hunde, Hamster, Meerschweinchen und insbesondere Katzen - kann bei Säuglingen eine Immunreaktion verursachen, die auch als Allergien bezeichnet wird.

Inhaltsverzeichnis:

Diese Reaktion wird beobachtet, wenn Babyschuppen (Hautschuppen), Speichel oder Wolle auf die Haut gelangen. Manchmal lösen Katzen selbst keine Immunreaktion aus, können aber andere Allergene wie Pollen oder Staub auf dem Haar tragen.

Was ist die Allergie gegen Katzen bei Babys?

Allergien gegen Katzen treten nicht nur bei Erwachsenen auf, sondern auch bei Neugeborenen, Babys und auch älteren Kindern.

Wenn einer oder beide Elternteile an dieser Krankheit leiden, steigt das Risiko, dass diese Krankheit bei einem Kind auftritt, erheblich an.

Das Immunsystem von Allergikern interpretiert fälschlicherweise das in Wolle und Hautpartikeln einer Katze enthaltene Protein als gefährliche Substanz.

Infolgedessen versucht das Immunsystem, den Körper vor dieser Bedrohung zu schützen, indem es Antikörper bildet, da unangenehme Symptome auftreten.

Die häufigsten Symptome einer Allergie gegen Katzen bei Säuglingen (Foto):

  • Laufende Nase und Rötung der Augen,
  • Reißendes Zerreißen
  • Husten, Niesen, Halsschmerzen,
  • Hautausschlag, Blasen, Urtikaria.

Es gibt lebensbedrohliche Symptome, die dringend ärztliche Hilfe erfordern.

  • Atemnot,
  • Keuchen,
  • Bronchialasthmaanfall,
  • Schneller Blutdruckabfall
  • Ödem der Kehle, Nase, Lippen.

Die Symptome einer Katzenallergie bei Säuglingen können leicht mit einer akuten Atemwegserkrankung verwechselt werden, die Symptome einer Erkältung verschwinden jedoch normalerweise innerhalb einer Woche.

Anzeichen von Allergien bestehen fort, bis das Baby mit dem Tier in Kontakt kommt.

Wenden Sie sich im Zweifelsfall an Ihren Allergologen. Er weiß genau, wie die Fellallergie bei Babys aussieht. Er führt Hauttests durch, um festzustellen, ob das Baby allergisch gegen Tiere ist.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Gesundheit von Neugeborenen gewidmet werden. Sie sind manchmal allergisch gegen Katzen, auch wenn sich keine Tiere im Haus befinden, wenn einer der Eltern zu Besuch war und Woll- oder Hautpartikel auf der Kleidung zurückgeblieben waren. Manchmal reicht eine Blutuntersuchung aus, um die Ursache der Erkrankung festzustellen.

Diese Krankheit ist nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Das harmlose Niesen wird im Laufe der Zeit zu Bronchialasthma.

Je jünger die Kinder sind, desto ausgeprägter sind die Symptome. Beispielsweise kann dasselbe Allergen beim Säugling Erstickung verursachen, und bei einem achtjährigen Kind tritt nur ein leichter Husten auf.

Denken Sie daran, dass allergische Symptome nicht sofort auftreten können, wenn Sie kürzlich ein Haustier eingenommen haben. Manchmal macht sich die Krankheit erst nach wenigen Monaten bemerkbar.

Wenn der Arzt bestätigt, dass das Baby allergisch auf eine Katze reagiert, müssen Sie die Kommunikation des Kindes mit dem Tier einschränken. In besonders schweren Fällen muss das Haustier ein neues Zuhause finden.

Manchmal genügt es, die Hygienevorschriften einzuhalten. Beispielsweise empfiehlt der Arzt, die Katze öfter zu baden und ihr Haar anschließend mit einer speziellen Lotion zu behandeln.

Wie für die Behandlung, Babys und noch mehr...

Forschung

Fast jedes Haus hat Haustiere, meistens ist es eine Katze. Was ist zu tun, wenn bei Neugeborenen nach Kontakt mit einem Tier Hautausschlag, Hautrötung und andere Symptome auftreten? Was ist die Allergie gegen Katzen bei Babys?

In dem Artikel werden die Symptome, Anzeichen der Krankheit und die Behandlung dieses Zustands besprochen.

Wie das Immunsystem des Kindes reagiert

Was ist die Allergie gegen Katzen bei Babys? Der resultierende Zustand äußert sich in einer Reihe von Symptomen. Allergische Reaktion - die spezifische Reaktion der Immunität des Kindes gegenüber dem Allergen. In diesem Fall ist das Fell der Katze reizend. Der Körper nimmt es als Gefahr wahr und das Immunsystem des Babys beginnt sich zu verteidigen.

Wie ist eine Allergie bei Babys auf Katzen? Es gibt verstopfte Nase, Hautausschlag und Husten.

Die Allergie äußert sich nicht in der Wolle selbst, sondern im Eiweiß, das sich im Speichel und im Urin des Tieres befindet, und wird auch in Form von Schuppen auf die Haut abgegeben.

Die Struktur dieser Substanz wird vom Körper als schädlicher Fremdkörper wahrgenommen.

Eine Allergie bei Säuglingen äußert sich nicht nur im direkten Kontakt mit dem Tier. Aber auch wenn das Kind auf einem Stuhl sitzt, auf dem die Katze geschlafen hat, reagiert das Immunsystem des Babys auch schnell auf Wolle.

Allergien sind nicht besonders gefährlich, sie können jedoch zu Komplikationen führen, die die Erkrankung ernsthaft verschlimmern, wie z. B. Larynxödem oder Ersticken.

Ein Merkmal der Allergie ist die Saisonalität. Es wird im Frühling akut manifestiert.

Eltern von Säuglingen müssen zu dieser Zeit besonders auf seine Gesundheit achten.

Bevor Sie ein Tier loswerden, müssen Sie die genaue Ursache von Allergien ermitteln. Denn Pollen, Schimmel und Staub, die eine Katze von der Straße mitbringt, können irritierend wirken.

Ursachen von Allergien

Die Hauptfaktoren sind spezifisches Protein in Wolle, Schuppen und biologischen Flüssigkeiten von Katzen.

Eine andere Ursache kann eine Allergie gegen Tierfutter sein. In diesem Fall verursachen die Bestandteile des Katzenfutters eine negative Reaktion des Körpers des Säuglings.

Ein anderer Grund wird als Parasit angesehen, der innerhalb oder außerhalb der Katze lebt.

Sie provozieren das Auftreten von Würmern beim Säugling. Ein Kind kann sich durch direkten Kontakt mit dem Tier, durch seinen Lebensraum, seine Gegenstände, seine Kleidung oder die Hände eines Erwachsenen oder Kindes anstecken, nachdem er es berührt hat.

Allergien gegen Katzenhaare bei Säuglingen manifestieren sich am häufigsten, da sie das Immunsystem noch nicht ordnungsgemäß funktionieren.

Der Körper nimmt alle äußeren Einflüsse als gefährlich wahr und beginnt daher, seine Schutzfunktionen zu zeigen.

Es gibt eine Gruppe von Kindern, die am anfälligsten für Allergien sind. Es beinhaltet:

  1. Frühgeborene.
  2. Säuglinge, die eine erbliche Prädisposition für Allergien haben.
  3. Mit Antibiotika behandelte Kinder.
  4. Neugeborene leiden an chronischen Krankheiten und angeborenen Anomalien.

Zu den Krankheiten, die das Risiko einer negativen Reaktion im Körper erhöhen, zählen atopische Dermatitis, Pollinose und individuelle Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Produkten.

Das Auftreten von Allergien wird manchmal durch die Umweltsituation beeinflusst, in der die Frau und das Kind leben.

http://allergii.info/lekarstva/allergiya-na-zhivotnih-u-novorozhdennih-simptomi.html

Symptome und Behandlung von Tierallergien bei Kindern

Tierallergien sind ein häufiges Problem, das häufig bei Kindern unterschiedlichen Alters auftritt.

Neugeborene sind am anfälligsten für die Entwicklung einer Erkrankung, ihr Immunsystem ist noch nicht vollständig ausgebildet, und Wolle, Hautflocken und Protein, das von den Talgdrüsen des Tieres ausgeschieden wird, können allergische Reaktionen hervorrufen.

Die Symptome von Tierallergien bei Kindern sind recht unterschiedlich, doch nachdem sie bemerkt wurden, ist es notwendig, das Kind dem Arzt schnell zu zeigen.

Wie wirkt sich Schimmelpilzallergie auf Kinder aus? Erfahren Sie mehr darüber in unserem Artikel.

Allgemeine Informationen

Allergie wird als pathologische Reaktion des Körpers bei Kontakt mit einer bestimmten Substanz bezeichnet.

Die häufigste Art einer allergischen Reaktion ist eine Allergie gegen Tiere und insbesondere gegen die kleinsten Partikel ihrer Epidermis, Wolle.

Wenn diese Elemente in den Körper des Kindes eindringen, wird eine spezielle Immunreaktion ausgelöst, bei der das Immunsystem eine spezielle Substanz - Histamin - produziert. Erhöhte Histaminwerte tragen zur Entwicklung der charakteristischen Symptome der Krankheit bei.

Meistens tritt eine Allergie gegen Tiere in akuter Form auf, die Krankheitssymptome entwickeln sich schnell, der Zustand des Kindes verschlechtert sich schnell und das Baby braucht Nothilfe.

Welche Tiere können Krankheiten verursachen?

Absolut hypoallergene Tiere gibt es in der Natur nicht. Einige Haustiere verursachen jedoch deutlich häufiger allergische Manifestationen als andere. Katzen sind in dieser Hinsicht besonders gefährlich, ihre Allergene gelten als die stärksten.

Um die Entwicklung der Krankheit bei einem Kind zu provozieren, kann und kann der Kontakt mit Tieren wie gefiederten Haustieren (Papageien, Kanarienvögel), Hamstern, Meerschweinchen, Zierratten, Hunden, Vieh (Gänsen, Enten, Hühnern, Pferden, Kühen, Schafen, Ziegen).

Was ist ein Allergen?

Es war früher so, dass Tierhaare die Entwicklung von Tierallergien verursachen. Das stimmt nicht ganz.

Nicht nur Wolle kann Allergien auslösen, sondern auch Teile der Tierhaut, die ein spezielles Eiweiß enthalten, werden von den Talgdrüsen des Tieres produziert.

Dass er das stärkste Allergen ist. Allergische Substanzen finden sich auch im Speichel und im Kot des Tieres. Außerdem können Haut und Haare des Tieres mit einer Pilzinfektion infiziert sein, und Pilzsporen können auch allergische Reaktionen hervorrufen.

Kreuzform

Allergene, die die Entwicklung der entsprechenden Reaktion fördern, können zueinander ähnliche Aminosäuren aufweisen.

Dies trägt zum Auftreten solcher Phänomene wie Kreuzallergien bei, wenn ein Kind, das an irgendeiner Art von Allergie leidet, bei Kontakt mit anderen Reizstoffen charakteristische Symptome entwickelt, die sich verdoppeln.

Wenn Sie allergisch gegen Tiere sind und das Allergen eine Pilzinfektion ist, deren Träger ein Haustier ist, kann das Kind auch auf bestimmte Lebensmittel allergisch reagieren.

Insbesondere dieses Fleisch (meistens Schweinefleisch), Kwas, Sauerkraut, Kefir, Käse, Hefeteig, Süßigkeiten.

Symptome und Manifestationen

Wie manifestiert sich eine Allergie bei Säuglingen und älteren Kindern? Tierallergien können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Das Kind kann Verletzungen der Atmungsorgane, der Augen, Hautmanifestationen, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts erfahren, die zusätzlich von den systemischen Manifestationen einer allergischen Reaktion isoliert werden.

Symptomgruppe

Charakteristische Merkmale

Erkrankungen des Atmungssystems

  1. Atembeschwerden
  2. Das Auftreten spezifischer Pfeifgeräusche zum Zeitpunkt der Inhalation.
  3. Trockener Husten
  4. Schmerzen in der Brust
  5. Schnelles Atmen.
  6. Verstopfung und Nasenfluss.
  7. Niesen
  8. Jucken in der Nase und im Hals.

Manifestationen aus den Augen

  1. Schwellung und Rötung der Augenlider.
  2. Jucken und Brennen in den Augen.
  3. Trockenheit oder Fremdkörpergefühl in den Augen.
  4. Reißen
  5. Vorübergehende Sehverminderung, wenn das Kind die klaren Umrisse des Bildes nicht sieht.
  1. Hyperämie der Haut.
  2. Hautreizung, Peeling, starker Juckreiz.
  3. Geschwollenheit der Haut.
  4. Schmerzen der betroffenen Haut.

Störung des Verdauungssystems

  1. Übelkeit und Erbrechen.
  2. Heiße Bauchschmerzen.
  3. Veränderungen im Stuhl (Verstopfung oder Durchfall).
  1. Verletzung der Herzfrequenz
  2. Ein starker Blutdruckabfall.
  3. Schwindel, Unkoordination, Bewusstseinsverlust.
  4. Blässe der Haut mit ausgeprägter Zyanose in bestimmten Bereichen (Nasolabialdreieck, Hände und Füße).
  5. Schwere Schwellung der Schleimhäute des Körpers.

Diagnose

Die Diagnose der Krankheit umfasst eine Reihe von Maßnahmen, mit denen ein detailliertes Bild der Pathologie ermittelt werden kann.

Diagnosemaßnahmen umfassen:

  • Untersuchung des Kindes und der Umfrage (der Patient oder seine Eltern);
  • eine Blutuntersuchung auf den Gehalt an Immunglobulinen;
  • Hauttests zur Identifizierung des Allergens;
  • Provokationstests (die kleinsten Dosen des Allergens werden dem Kind verabreicht, und dann wird die Reaktion seines Körpers bewertet).
zum Inhalt ↑

Behandlungsmethoden

Zunächst ist es notwendig, den Kontakt des Kindes mit Substanzen zu vermeiden, die Reizstoffe enthalten.

Dem Kind werden Medikamente verschiedener Gruppen verschrieben. Die Auswahl der spezifischen Mittel wird von einem Arzt abhängig vom Alter des Kindes und den Symptomen der Krankheit vorgenommen. Meistens ist es:

  1. Antihistaminika (Zyrtec, Zodak, Loratadine).
  2. Augentropfen (Chromallergie, Alomid) bei Augenallergien.
  3. Hormonelle Salben für die Augen der Kortikosteroidgruppe, die in schweren Fällen verordnet werden.
  4. Zubereitungen zur Befeuchtung der Nasenschleimhaut (Aqua Maris).
  5. Enterosorbentien (Smekta) bei Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts.
  6. Entzündungshemmende Salben für die Haut oder hormonelle Heilmittel bei starken Hautausschlägen.
  7. Mittel zur Stabilisierung von Mastzellen (das Medikament verhindert die Zerstörung von Mastzellen, wodurch Histamin gebildet wird).
zum Inhalt ↑

Zusätzliche Therapiemethoden

Rezepte der traditionellen Medizin, zum Beispiel Abkochungen von Heilpflanzen (Kamille, Ringelblume, Schöllkraut, Schafgarbe), können als Hilfsbehandlung verwendet werden.

Als Kompressen werden Brühen verwendet, die mehrere Minuten auf die betroffene Haut aufgetragen werden.

Die Wirkung von Abkochungen hilft, Hauterscheinungen von Allergien zu beseitigen, beschleunigt die Hautregenerationsprozesse, lindert Juckreiz und andere unangenehme Empfindungen.

Für den internen Gebrauch wird empfohlen, violetten Tee zu verwenden (die Blütenblätter der Pflanze werden mit kochendem Wasser gegossen, bestehen darauf, das Kind 1-2 Mal täglich zu verabreichen) sowie eine Infusion von Birkenknospen, Mumie.

Komplikationen und Konsequenzen

Allergien gegen Tiere können sich akut entwickeln, was für die Gesundheit und das Leben des Kindes sehr gefährlich ist. Darüber hinaus kann eine sich schnell entwickelnde allergische Reaktion die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen auslösen, z.

  • Bronchospasmus und Asthma bronchiale;
  • Quincke-Ödem, begleitet von Atemnot und Sauerstoffmangel;
  • anaphylaktischer Schock, der zum Tod eines Kindes führen kann.
  • zum Inhalt ↑

    Muss ich ein Haustier loswerden?

    Wenn ein Kind nach Kontakt mit einem Haustier eine allergische Reaktion entwickelt, ist es ratsam, sich vom Tier zu verabschieden. Wenn dies nicht möglich ist, müssen bestimmte Regeln für die Unterbringung eines Haustieres im Haus eingehalten werden:

    1. Ein Kätzchen oder Welpe muss sterilisiert werden, wenn das Tier 8 Monate alt ist.
    2. Für die Tierpflege müssen Sie spezielle Hygieneprodukte verwenden (z. B. Toilettenfüllstoffe anstelle von Sand- oder Papierresten).
    3. Es ist so oft wie möglich erforderlich, die Nassreinigung im Haus durchzuführen und den Raum zu lüften.
    4. Nach jedem Kontakt mit dem Haustier sollte das Kind seine Hände gründlich waschen. Mit einem Tier zu schlafen ist nicht erlaubt.
    5. Mindestens einmal pro Woche müssen Sie die Haare des Tieres bürsten, und es wird empfohlen, es mindestens einmal im Monat zu baden.
    zum Inhalt ↑

    Prävention

    Es ist möglich, die Entwicklung einer allergischen Reaktion auf ein Tier zu verhindern, wenn die folgenden prophylaktischen Regeln beachtet werden:

    • 1-2 mal pro Woche ist eine Nassreinigung im Kinderzimmer erforderlich;
    • den Wohnraum mehrmals am Tag lüften;
    • Kümmern Sie sich um Ihr Haustier, putzen Sie regelmäßig das Fell, waschen Sie das Tier;
    • Bringen Sie Ihrem Kind bei, die Regeln der persönlichen Hygiene einzuhalten.
    • Vermeiden Sie den Kontakt des Tieres mit den Betten und der Kleidung des Babys.
    • Entfernen Sie aus dem Raum alle Gegenstände, die Staub ansammeln können (auf Teppichen, Plüschspielzeugen und schweren Vorhängen setzt sich das Tierhaar, das ein Allergen ist, fest).
    zum Inhalt ↑

    Welche Haustiere sind sicher?

    Absolut sicher für ein allergisches Kind gibt es nicht, jedoch scheiden einige Haustiere weniger gefährliche Allergene aus. Diese Tiere umfassen:

    1. Schildkröten Das Tier hat keine Wolle und stößt weder Speichel noch Schweiß aus. Allergene können jedoch im Stuhl enthalten sein. Daher muss das Kind nach dem Spielen mit einem Haustier seine Hände waschen.
    2. Haarlose Katzenrassen (Sphinxe) sind bedingt hypoallergen. Natürlich haben sie keine Wolle, die Allergien auslösen kann, jedoch sind Hautpartien immer noch Allergene.
    3. Chinchillas haben keine Schweißdrüsen und gelten daher als weniger allergisch als andere Tiere (dennoch treten allergische Reaktionen auf diese Tiere immer noch auf, wenn auch äußerst selten).
    4. Haarlose Meerschweinchen.

    Allergische Reaktionen auf Tiere sind üblich. Allergene sind Wolle, Hautpartikel, Schweiß und Speichel von Tieren.

    Bei einem Kind manifestiert sich die Allergie auf unterschiedliche Weise, je nach dem Grad der Empfindlichkeit verschiedener Organe und Systeme.

    Die Krankheit ist akut und kann die Entwicklung von Komplikationen auslösen. Daher muss das Kind rechtzeitig behandelt werden. Dazu gehört nicht nur die Einnahme von Medikamenten, sondern auch die Einhaltung besonderer Präventionsregeln.

    Welche Tiere sind nicht allergisch? Finden Sie es aus dem Video heraus:

    Wir bitten Sie, sich nicht selbst zu behandeln. Melden Sie sich bei einem Arzt!

    http://pediatrio.ru/a/allergiya/na-zhivotnyh-u-detej-simptomy.html

    Allergien gegen Tiere bei Neugeborenen

    Allergie ist die Überempfindlichkeit des Körpers gegenüber einer bestimmten Komponente oder einem bestimmten Faktor. Zu den häufigsten Arten von Allergien gehört die pathologische Immunreaktion bei Tieren. Allergene sind in diesem Fall spezielle Substanzen (Eiweiß), die die Drüsen des Tieres absondern. Tierallergien können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Akute Manifestationen sind besonders gefährlich, weshalb es wichtig ist, das Allergen rechtzeitig zu identifizieren, eine symptomatische Therapie einzuleiten und Maßnahmen zur Vermeidung von Rückfällen zu ergreifen.

    Gründe

    Die Ursachen einer allergischen Reaktion bei Tieren liegen in der Tatsache, dass der Körper stark auf Eiweiß reagiert, das zu Haut, Wolle, Speichel und Kot von Haustieren gehört. Bei Säuglingen können oft Manifestationen dieser Art von Allergie beobachtet werden. Es gibt mehrere Faktoren, die zum Auftreten von Allergien beitragen:

    • schwaches Immunsystem des Neugeborenen;
    • genetische Veranlagung des Babys zu allergischen Manifestationen;
    • individuelle Empfindlichkeit gegenüber dem Allergen (tierisches Eiweiß).

    Eine Allergie bei Säuglingen tritt normalerweise auf, wenn ein Haustier im Haus ist. Katzen gelten als die „Allergiker“: Sie lassen Wolle im ganzen Haus zurück und enthalten einen „Provokateur“ von allergischen Reaktionen. Manchmal können jedoch allergische Manifestationen beim Neugeborenen auftreten, auch wenn kein Tier im Haus ist. Zum Beispiel kann Wolle von der Straße gebracht werden oder ein Baby kann beim Gehen ein Allergen einatmen. In diesem Fall ist es sehr schwierig, die Ursache für allergische Manifestationen zu bestimmen, da es keinen offensichtlichen Faktor für die Pathoimmunreaktion gibt.

    Symptome

    Säuglinge sind unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Allergen allergisch gegen Tiere. Da der Körper des Neugeborenen erst am Ende des Immunsystems gebildet wird, reagiert er normalerweise gewalttätig auf die Substanzen, die er für gefährlich hält. Die Hauptsymptome dieser Art von Allergie sind:

    • Rötung der Haut;
    • Schwellung des Unterhautgewebes;
    • Pruritus;
    • verstopfte Nase oder im Gegenteil starke Entlastung davon;
    • Kurzatmigkeit;
    • häufiges Niesen und trockener Husten;
    • Konjunktivitis.

    Symptome können einzeln und in Kombination auftreten. Die Intensität und Art der Symptome hängt davon ab, wie der Kontakt mit dem Allergen auftrat: durch die Haut, die Schleimhäute der Atemwege usw. Allergische Manifestationen beim Neugeborenen können von allgemeinem Unwohlsein, Problemen im Gastrointestinaltrakt und der Temperatur begleitet sein.

    Allergien bei Tieren diagnostizieren

    Die Diagnose von Tierallergien bei Neugeborenen ist nicht schwierig, wenn sich ein Haustier im Haus befindet. In anderen Fällen ist es schwierig, ein Allergen zu entwickeln, da sich die Allergie bei Säuglingen zu verschiedenen Faktoren auswirkt. Die Diagnose basiert auf:

    • Untersuchung des Neugeborenen;
    • Geschichtsstudie;
    • Häufige Tests (helfen, Krankheiten mit ähnlichen Symptomen zu beseitigen).

    Sie können auch bei Neugeborenen eine Haustierallergie diagnostizieren, indem Sie das Baby von einem Haustier isolieren und das Krankheitsbild im Laufe der Zeit beobachten. Aber dafür müssen Mutter und Kind eine Zeit lang in ein Haus ziehen, in dem Tiere lange Zeit nicht gelebt haben: Wenn Sie für Ihr Haustier eine vorübergehende Unterbringung finden, können die Symptome nicht nachlassen, da Allergene auf Kleidung und Möbeln verbleiben können.

    Komplikationen

    Tierallergien sind in ihren Manifestationen gefährlich. Bei der Interaktion mit einem solchen Allergen reagiert der Körper eines Neugeborenen besonders scharf. Zu den Gefahren dieser Art von Allergie gehören:

    • Entwicklung von Asthma bronchiale;
    • Angioödem;
    • anaphylaktischer Schock.

    Atemnot bei Säuglingen kann zu irreversiblen Folgen bis hin zum Tod führen. Da es für das Baby schwer zu atmen ist, ist es notwendig, sofort einen Rettungswagen zu rufen und Maßnahmen zu ergreifen, um den Zustand des Neugeborenen vor seiner Ankunft zu lindern: Zuerst an die frische Luft bringen.

    Behandlung

    Was kannst du tun

    Eltern, die bei einem Neugeborenen allergische Symptome gesehen haben, sollten sofort einen Arzt aufsuchen. Nur ein Fachmann kann die Krankheit richtig diagnostizieren und eine wirksame Behandlung vorschreiben. Es ist streng verboten, ohne einen Arzt zu konsultieren:

    keine Medikamente anwenden, beziehen Sie sich auf die gängigen Behandlungsmethoden.

    Die unkontrollierte Behandlung von Allergien bei Neugeborenen kann zu irreversiblen Folgen führen. Wenn es offensichtlich ist, dass das Baby neben dem Haustier erkrankt, ist es notwendig, den Kontakt auszuschließen und das Baby dem Arzt zu zeigen. In der Zukunft müssen Sie sich an die Vorschriften des Arztes halten, um unangenehme Symptome zu beseitigen.

    Was macht der Arzt?

    Bei der Erkennung von Allergien beim Neugeborenen bestimmt der Arzt zuerst die Komponente, die die akute Reaktion verursacht. Ohne dies ist eine wirksame Behandlung nicht möglich, da die Symptome nicht verschwinden, bis der Kontakt mit dem Allergen ausgeschlossen ist. Manchmal reichen solche Handlungen aus, um die Anzeichen einer Allergie zu verschwinden, aber in der Regel ist eine medizinische Behandlung erforderlich, um die Symptome zu beseitigen. Der Arzt verschreibt:

    • Antihistaminika;
    • eterosorbent (wenn das Allergen durch den Ösophagus in den Körper gelangt ist und gastrointestinale Symptome beobachtet werden);
    • Salbe der lokalen Wirkung (mit allergischen Hautmanifestationen);
    • Nasen- und Augentropfen (bei respiratorischen Symptomen und Konjunktivitis).

    Der Arzt verschreibt nur die Medikamente, die den unreifen Körper des Babys nicht schädigen können. Die Allergie selbst wird nicht behandelt, nur eine symptomatische Therapie ist möglich. Mit der Zeit können allergische Reaktionen auf Tiere verschwinden: Bei vielen Kindern klingen sie gewöhnlich nach einem Jahr ab und verschwinden schließlich im Alter von fünf Jahren.

    Prävention

    Damit ein Neugeborenes nicht allergisch auf Tiere reagieren kann, müssen vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden. Es ist ratsam, erst dann ein Haustier zu haben, wenn das Immunsystem des Kindes stark ist (um drei bis fünf Jahre). Es ist notwendig, den Kontakt mit einem potenziellen Allergen auszuschließen: Stellen Sie sicher, dass der Säugling auf einer Straße oder auf der Straße keine Tiere berührt. Natürlich ist es notwendig, die Immunität des Neugeborenen zu stärken, wodurch der Körper beim Antigenkontakt nicht so akut reagieren kann. Um das Immunsystem zu stärken, sollte das Stillen bis zu dem von Kinderärzten empfohlenen Zeitraum fortgesetzt werden, wobei sich viele Babys an der frischen Luft befinden.

    Besondere Aufmerksamkeit sollte der Prävention von Allergien bei Säuglingen gelten, wenn sich bereits ein Tier im Haus befindet. Um zu verhindern, dass ein Neugeborenes eine allergische Reaktion darauf hat, benötigen Sie:

    • Überwachen Sie die Hygiene Ihres Haustieres, lassen Sie das Haustier nicht im Bett schlafen.
    • Vermeiden Sie den Kontakt des Tieres mit Kinderkleidung und Spielzeug.
    • regelmäßig nass reinigen und den Raum lüften;
    • Waschen Sie Ihre Hände immer nach Kontakt mit dem Tier und bevor Sie das Kind berühren.
    http://detstrana.ru/service/disease/newborns/allergiya-na-zhivotnyh/

    Anzeichen von Tierallergien bei Kindern

    Letzte Aktualisierung des Artikels: 13.02.2019

    Aber was tun, wenn Ihr Kind plötzlich eine Tierallergie hat? Leider werden diese allergischen Reaktionen in letzter Zeit immer häufiger beobachtet. Über die Gründe für eine so starke Zunahme von Allergien bei Neugeborenen können wir nur vermuten. Vielleicht dreht sich alles um die Verschlechterung der Umwelt, die Qualität der Produkte oder die schlechten Gewohnheiten der Eltern.

    In jedem Fall sollten Sie beim Kauf eines Haustieres besonders darauf achten, das Wohlbefinden Ihres Babys zu überwachen und sofort auf mögliche Allergien zu reagieren. Besondere Aufmerksamkeit sollte Kindern bis zu einem Lebensjahr gelten, da die akuten Manifestationen einer allergischen Reaktion die Gesundheit von Säuglingen gefährden können.

    Symptome allergischer Reaktionen auf Tiere bei Kindern

    In den meisten der beobachteten Fälle treten bei Kindern Allergien auf das Vorhandensein verschiedener Haustiere im Haus auf, und zwar in Form von:

    • häufiges Niesen, laufende Nase und verstopfte Nase;
    • Augenjucken, hartnäckiges Reißen und deutliche Rötung;
    • Atemnot (Würgen oder Kurzatmigkeit);
    • Gehörtes Keuchen in der Lunge, Atmen mit einem lauten Pfeifen oder "bellen" -Hust;
    • verschiedene Hautsymptome (Schwellungen, Hautausschlag, Juckreiz und Rötung).

    Wenn Sie ähnliche Symptome feststellen, müssen Sie Ihr Baby einem Kinderarzt und einem pädiatrischen Allergologen zeigen. Diese Spezialisten werden in der Lage sein, die für die Diagnose erforderlichen Methoden vorzuschreiben, die den aggressiven Erreger, der die allergische Reaktion verursacht hat, genau bestimmen.

    Diese Art von Allergie bei Kindern bei vierbeinigen Hausfreunden wird vererbt. Wenn einer der Eltern des Babys unter allergischen Manifestationen an flauschigen Haustieren leidet, kann man mit großer Zuversicht sagen, dass das Kind auch dieser Art von Allergie ausgesetzt ist.

    Allergien bei Tieren diagnostizieren

    Um eine allergische Reaktion von Kindern auf Haustiere in medizinischen Einrichtungen zu diagnostizieren, werden verschiedene Arten von Tests durchgeführt:

    • Hauttest. Diese Studie wird an der Haut des Unterarms des Babys durchgeführt. Zuerst wird ein kleiner Bereich der Haut mit einer alkoholischen Lösung behandelt, dann werden kleinere Kratzer und Einstiche mit einer Tiefe von etwa 1 mm erzeugt. Auf diesen geschädigten Bereich der Haut wird ein kleiner Teil der allergenen Substanz aufgetragen. Für eine Studie dürfen maximal 15 solcher Proben durchgeführt werden. Beginnen Sie nach der Behandlung der Haut mit einem Allergen, den Zustand zu überwachen. Bei Schwellung oder Rötung in diesem Bereich wird die Diagnose einer Allergie gegen diese Art von Allergen gestellt.
    • Test mit der Untersuchung von Antikörpern Ig E. Diese Art der Forschung zum Auftreten von Allergien bei Säuglingen ist der vorherigen Probe sehr ähnlich. Aber für die Studie verwendet nicht die Haut und Blut aus den Venen von Neugeborenen. Dieses Blut kann die Unverträglichkeit eines bestimmten Allergentyps bestimmen. Laut Statistik wird diese spezielle Probe häufiger zur Diagnose von Allergien bei Neugeborenen bei Tieren verwendet.
    • Testet Provokateure. Manchmal ergeben Proben auf der Haut oder im venösen Blut von Säuglingen kein eindeutiges Ergebnis. In besonders ausgestatteten allergologischen Krankenhäusern müssen dann strengere Tests durchgeführt werden. Die Studie muss in Anwesenheit von Ärzten durchgeführt werden, die in der Lage sind, dringend erste Hilfe zu leisten. Für diese Diagnose wird ein bestimmtes Allergen direkt in der Nase, in den Bronchien oder unter der Zunge verabreicht. Danach wird die Reaktion von Säuglingen ausgewertet und die Diagnose gestellt.
    • Beseitigung Dies ist eine Technik, die den Kontakt des Kindes mit einer möglichen Art von Allergen vollständig isoliert. Zum Beispiel wird ein Baby einer bestimmten Diät unterzogen, wenn der Verdacht auf Nahrungsmittelallergien besteht. Verdächtiges Produkt wird völlig von der Ernährung von Neugeborenen ausgeschlossen und überwacht deren Gesundheit zwei Wochen lang. Eine spürbare Verbesserung der Gesundheit und das Verschwinden der Manifestationen einer allergischen Reaktion weisen darauf hin, dass das Allergen identifiziert wurde. Diese Methode hat einen ziemlich großen Fehler, wird jedoch aufgrund der geringen Auswirkungen auf Kinder aktiv verwendet.

    Kinderallergie gegen Tiere

    Häufig sind Eltern neugeborener Kinder mit dem Problem der Allergien ihrer Babys gegen Haustiere konfrontiert. Diese Krankheit tritt ziemlich häufig auf und steht statistisch nach Nahrungsmittelallergien an zweiter Stelle. Die Symptome von Allergien gegen flauschige Haustiere sind sehr unterschiedlich: vom Niesen und der Schnupfen bis zur Entwicklung von Asthma bronchiale.

    Die Hauptallergene bei Haustieren sind ihre Wollfetzen, Federbruchstücke, Kot, Speichel, Schuppen und Urin. Um Ihr Kind von Allergien zu befreien, gehen Sie folgendermaßen vor:

    • Wandern Sie zum Kinderarzt. Haben Sie die Symptome von Allergien bei einem Kind bemerkt? Dann müssen Sie einen Kinderarzt kontaktieren.
    • Wiederholte Interaktion vermeiden. Versuchen Sie, Ihr Baby vor dem Kontakt mit Tieren zu schützen. Gib dein Haustier einem Freund oder Verwandten.
    • Sorgfältige Tierbetreuung. Versuchen Sie, sie häufiger zu baden und zu kämmen. Führen Sie dieses Verfahren mindestens einmal pro Woche durch.
    • Zimmerreinigung Um alle möglichen Reste von Tierhaaren und -haut zu entfernen, ist eine gründliche Reinigung des Raumes mit besonderer Sorgfalt erforderlich. Das Hauptaugenmerk sollte auf Teppiche gerichtet werden, da ihr langer Flor eine Rekordmenge an Staub und Wolle sammelt.

    Es lohnt sich ein paar Worte zur Immuntherapie mit Allergenen zu sagen. Diese Behandlung soll dem Körper beibringen, ein Antidot gegen ein aggressives Allergen zu erzeugen. Für mehrere Monate werden Lösungen von Allergenen in ausreichend großen Mengen in die Haut des Kindes eingebracht. Diese Methode führt oft zu positiven Ergebnissen und ist eine vollständige Heilung von Tierallergien.

    Antihistaminika werden auch häufig gegen allergische Manifestationen eingesetzt. Dadurch können Sie Mastzellen binden, die Histamin produzieren, das die Hauptursache für Allergien ist.

    Wie kann man Tierallergien loswerden?

    Viele Ärzte empfehlen bei Neugeborenenallergien dringend, Haustiere zu entfernen. Lohnt es sich, einem Kind die Freude und die volle geistige Entwicklung zu nehmen? Wie kann man sich beim Verlust eines engen Freundes nicht psychisch verletzen?

    Sie können versuchen, zuerst die Ernährung des Tieres zu ändern, kaufen Sie ihm ein spezielles Shampoo zum Schwimmen. Eine Ernährungsumstellung des Tieres kann die Gesundheit des Kindes günstig beeinflussen, da bei einem Haustier mit guter Ernährung im Verborgenen viel weniger Allergene auftreten.

    Allergische Reaktionen auf Katzen sind besonders schwierig. Sie sind extrem aktiv und verbreiten ihre aggressiven Allergene im ganzen Raum. Dies führt dazu, dass auch nach Monaten nach der vollständigen Isolierung der Katzen aus der Wohnung ihre "Spuren" noch vorhanden sind. Die Behandlung von allergischen Manifestationen durch Kontakt mit einer Katze dauert ebenfalls extrem lange.

    Fassen wir zusammen! Der einfachste Weg, um Allergien bei Ihrem Baby loszuwerden, ist die vollständige Beseitigung des Kontakts mit Haustieren. Dadurch wird das Problem mit ähnlichen Anzeichen von Allergien vollständig gelöst. Vergessen Sie jedoch nicht, dass Sie dadurch das Kind der normalen geistigen Entwicklung und einer glücklichen Kindheit berauben.

    Wenn Sie noch einen anderen Pfad wählen und ein Haustier starten, sollten Sie einige Regeln befolgen. Um das Risiko möglicher Allergien bei Neugeborenen bei Haustieren zu verringern, sollten

    • Stellen Sie sicher, dass Sie einen Welpen oder ein Kätzchen kastrieren, wenn er acht Monate alt ist.
    • Verwenden Sie immer spezielle Tierpflegemittel (z. B. speziell für Haustiere hergestellte Toilettenfüller);
    • Setzen Sie Neugeborene nicht zusammen mit Ihrem Haustier im selben Raum ein. Außerdem sollten Sie nicht zulassen, dass sie mit dem Tier im selben Bett schlafen.
    • regelmäßig nass reinigen;
    • baden Sie Tiere mindestens einmal im Monat mit speziellen Shampoos. Es ist auch notwendig, ständig seine Wolle zu kämmen.

    Um diesen einfachen Anforderungen gerecht zu werden, können Sie Ihrem Baby bei der Entwicklung und den Spielen mit Ihren vierbeinigen Freunden uneingeschränkte Freude bereiten!

    http://rebenokrazvit.ru/rebenok-do-goda/bolezni/priznaki-allergii-na-zhivotnyx-u-detej.html

    Allergien gegen Tierhaare bei Säuglingen

    Kinderpsychologen sind zuversichtlich, dass Haustiere eine positive Wirkung auf die Entwicklung und Erziehung des Babys haben. Spiele mit vierbeinigen Freunden wirken sich positiv auf die Psyche des Kindes aus und sammeln wertvolle Erfahrungen in der Pflege einer hilflosen und schwachen Kreatur. Die Kehrseite der Münze ist eine Allergie gegen Tierhaare, die unterschiedliche Anzeichen hat. Sie können leicht mit einer anderen Krankheit verwechselt werden. Daher ist es wichtig, das Wohlbefinden des Kindes zu überwachen.

    Hauptsymptome

    In Abwesenheit von Fieber und Kontakt zu kranken Menschen sollten Eltern auf ungewöhnliche Krankheitsbilder aufmerksam gemacht werden:

    1. Häufiges Niesen bei einem Kind, Naßausfluss aus den Nasengängen, verstopfte Nase
    2. Starkes Reißen, Rötung der Augenproteine, ähnlich wie bei Konjunktivitis
    3. Atembeschwerden, begleitet von Atemnot oder Erstickungsgefahr bei Kindern.
    4. Das Auftreten von trockenem "bellendem" Husten, ähnlich wie Keuchhusten, Heiserkeit in der Lunge, Atmen mit einer Pfeife
    5. Geschwollenheit, Hautausschlag oder Rötung

    In der Gefahrenzone einer akuten Reaktion auf Wolle:

    1. Frühgeborene (verminderte Immunität, Probleme mit den Atemwegen)
    2. mit Antibiotika behandelte Säuglinge (die Darmflora ist gestört, die Schutzfunktionen des Körpers sind eingeschränkt)
    3. Babys, deren Eltern an Allergien leiden (genetische Veranlagung)

    Forschung

    Wenn bei einem Säugling ein oder mehrere Symptome auftreten, ist eine fachkundige Beratung erforderlich. Er wird einen wirksamen Weg zur Diagnose der Erkrankungsursache empfehlen. Allergien können sich auf Tierhaare auswirken, und es kann ein anderer Irritant für die Schuld sein.

    1. Hauttest. Die Hautoberfläche des Unterarms wird mit einer Alkohollösung behandelt und leichte Kratzer werden gemacht, auf die ein Tropfen des Allergens aufgetragen wird. Bei der Entstehung von Rötung oder Schwellung am Ort der Reaktion wird bei Kindern eine Allergie diagnostiziert. Säuglingsforschung wird nicht durchgeführt, da die Krankheit mit der Zeit verschwinden kann. Für Eltern ist es jedoch hilfreich zu wissen, wie sie die Ursache einer akuten Reaktion auf eine Katze oder einen Hund bei einem Kind nachweisen können.
    2. Nachweis von Antikörpern Ig E. Blut aus der Vene des Säuglings wird analysiert
    3. Ausscheidungstest. Die Methode besteht darin, das Allergen aus der Umgebung von Kindern zu entfernen. Ein fehlender Kontakt mit dem Reiz ergibt ein genaues Bild, nachdem der Zustand des Kindes verbessert wurde.
    4. Provokativer Test. Bei Kindern wird nicht durchgeführt, es macht keinen Sinn, eine Überweisung von einem Arzt zu verlangen

    Diese Methoden liefern teilweise Informationen über die Erkrankung. Allergien werden mit genauer Anamnese und Analyse diagnostiziert.

    Häufige Krankheiten

    Aktive Reize haben:

    1. Tierausscheidungen und Urin
    2. Haustier Dander
    3. Speichel
    4. Wolle

    Eine akute Allergie gegen die Katze sowie mangelnde Behandlung und Vorbeugung vermeidet keine negativen Folgen für die Gesundheit des Babys. Symptome einer allergischen Reaktion:

    1. Rhinitis
    2. Tränenfluss
    3. Schläfrigkeit
    4. das Auftreten von Flecken auf der Haut von Säuglingen
    5. Mögliche Verschlimmerung der atopischen Dermatitis. Die Hauptsaison der Tierhaarallergie tritt im Frühjahr auf. Im Leerlauf verwandeln sich Allergien in Asthma

    Symptome einer akuten Reaktion auf einen Hund:

    1. Konjunktivitis
    2. Rhinitis

    Zerreißen und Rötung der Augenproteine ​​ist von größter Bedeutung, wodurch allergische Manifestationen bei Kindern in Gegenwart eines vierbeinigen Freundes erkannt werden können.

    Sehen Sie sich ein Video über Tierallergien bei Kindern an. Sie werden viele interessante Dinge lernen!

    Prävention und Reduktion von Allergien

    Kinderärzte empfehlen, den Kontakt mit Tieren vollständig zu unterbinden, wenn das Kind gegen Wolle allergisch ist. Nicht alle Familien sind jedoch bereit, sich von ihrem geliebten Haustier zu trennen: Die Katze kann immer noch an Freunde oder Bekannte gebunden werden, und es ist schwieriger, den Hund in guten Händen zu halten.
    Es wird festgestellt, dass bei Kindern, die ab dem Alter der Säuglinge die Möglichkeit hatten, mit Tieren im selben Haus zu sein, eine Allergie seltener auftritt. Sie sind aufgrund des hohen Gehalts an Endotoxinen, die das Immunsystem stimulieren, weniger anfällig für Atemwegserkrankungen. Dies gilt jedoch für die Kinder, deren Eltern den Hund behalten.
    Wenn das Baby eine Reaktion auf das Fell hat, sollten Sie die Ernährung des Hundes ändern und ein spezielles Shampoo verwenden, um das Tier zu waschen. Ein gesunder Hund mit einem guten Stoffwechsel wird die minimale Allergenmenge mit einem Geheimnis absondern, sodass Sie Ihr Haustier im Haus lassen können. Wir müssen die Räume öfter lüften und regelmäßig nass reinigen, nachdem die Teppiche bis zu besseren Zeiten entfernt wurden.
    Bei Katzen ist es schwieriger, da sie aggressive und starke Allergene verbreiten, die für Babys gefährlich sind. Die Beweglichkeit und Aktivität flexibler Tiere ermöglicht es Ihnen, Wolle im ganzen Haus zu verbreiten. Vorbeugende Maßnahmen sind unwirksam. Nach Entfernung der Katze und allgemeiner Reinigung sinkt der Gehalt an allergenen Partikeln nach 4 Monaten auf einen akzeptablen Wert.
    Spezielle Mittel zum Waschen von Katzen reduzieren die Anzahl der Reizstoffe auf dem Fell des schnurrenden Haustieres. Diese Methode ist jedoch geeignet, wenn allergische Reaktionen bei Säuglingen gering sind. Eine wirksame Methode ist die Kastration einer Katze im Alter von 8 Monaten, damit der Körper ein Minimum an Allergenen produziert.
    Wenn die Katze nicht vollständig vom Kind isoliert werden kann, sollten Maßnahmen ergriffen werden, um zu verhindern, dass die Wolle in die Atemwege gelangt:

    1. schwere Vorhänge entfernen und Teppiche abrollen
    2. sorgen Sie für einen belüfteten Frischluftstrom
    3. Legen Sie die Schale und das Tablett des Tieres mit dem Baby aus dem Raum

    Wenn die Tipps keine Ergebnisse bringen und Allergien voranschreiten, muss die Katze geben. Gemeinsam mit ihr müssen Sie die Pflegeartikel entfernen und anschließend das Haus gründlich reinigen, Teppiche und Möbel reinigen und die Vorhänge waschen.
    Wenn Sie nur ein Haustier haben möchten, sollten Sie die Idee besser aufgeben, bis das Baby älter ist. Kinder können in einem bewussten Alter mit kleineren Brüdern bekannt gemacht werden, Säuglinge haben ein hohes Angstrisiko, wenn eine Katze plötzlich in ihre Wiege springt.
    Glückliche Tierhalter müssen eine Reihe von Regeln befolgen:

    1. Obligatorische pet petration
    2. Die Verwendung von Hygieneprodukten für die Toilette
    3. Tägliche Nassreinigung
    4. Das Verbot des gemeinsamen Schlafes Baby mit Tieren
    5. Kämmen Sie die Haare einer Katze oder eines Hundes jede Woche von zu Hause aus
    6. Eine monatliche Dusche für ein Haustier, der Hund muss öfter gewaschen werden.

    Die Erfüllung dieser Anforderungen verringert das Risiko allergischer Reaktionen und ermöglicht es Kindern nicht, die angenehme Kommunikation mit dem vierbeinigen Freund der Devotees zu berauben.

    http://ogrudnichke.ru/zdorove/allergiya-u-rebenka-na-sobaku-i-koshku.html

    Wie ist die Allergie bei Säuglingen bei Tieren?

    Alle Kinderpsychologen behaupten einstimmig, dass die Anwesenheit von Haustieren im Haus einen sehr positiven Einfluss auf die Erziehung des Kindes und seine geistige Entwicklung hat. Schon in jungen Jahren lernt das Baby, mit anderen Lebewesen zu interagieren und sich um wehrlose und schwache Vierbeiner zu kümmern. Und Spiele mit Ihren Lieblingstieren wirken sich am besten auf die gesunde Psyche des Kindes aus. In dieser Hinsicht wirken sich Katzen und Hunde, Hamster und Papageien mehrmals besser auf das Baby aus als hunderte künstliche Spielzeuge.

    Aber was tun, wenn Ihr Kind plötzlich eine Tierallergie hat? Leider werden diese allergischen Reaktionen in letzter Zeit immer häufiger beobachtet. Über die Gründe für eine so starke Zunahme von Allergien bei Neugeborenen können wir nur vermuten. Vielleicht dreht sich alles um die Verschlechterung der Umwelt, die Qualität der Produkte oder die schlechten Gewohnheiten der Eltern.

    Immunologen schlagen ALARM! Nach offiziellen Angaben nimmt eine auf den ersten Blick scheinbar harmlose Allergie jährlich Millionen von Menschenleben in Anspruch. Der Grund für diese schrecklichen Statistiken sind PARASITES, die innerhalb des Körpers befallen sind! In erster Linie gefährdet sind Menschen, die leiden.

    In jedem Fall sollten Sie beim Kauf eines Haustieres besonders darauf achten, das Wohlbefinden Ihres Babys zu überwachen und sofort auf mögliche Allergien zu reagieren. Besondere Aufmerksamkeit sollte Kindern bis zu einem Lebensjahr gelten, da die akuten Manifestationen einer allergischen Reaktion die Gesundheit von Säuglingen gefährden können.

    Symptome allergischer Reaktionen auf Tiere bei Kindern

    In den meisten der beobachteten Fälle treten bei Kindern Allergien auf das Vorhandensein verschiedener Haustiere im Haus auf, und zwar in Form von:

    • häufiges Niesen, laufende Nase und verstopfte Nase;
    • Augenjucken, hartnäckiges Reißen und deutliche Rötung;
    • Atemnot (Würgen oder Kurzatmigkeit);
    • Gehörtes Keuchen in der Lunge, Atmen mit einem lauten Pfeifen oder "bellen" -Hust;
    • verschiedene Hautsymptome (Schwellungen, Hautausschlag, Juckreiz und Rötung).

    Wenn Sie ähnliche Symptome feststellen, müssen Sie Ihr Baby einem Kinderarzt und einem pädiatrischen Allergologen zeigen. Diese Spezialisten werden in der Lage sein, die für die Diagnose erforderlichen Methoden vorzuschreiben, die den aggressiven Erreger, der die allergische Reaktion verursacht hat, genau bestimmen.

    Diese Art von Allergie bei Kindern bei vierbeinigen Hausfreunden wird vererbt. Wenn einer der Eltern des Babys unter allergischen Manifestationen an flauschigen Haustieren leidet, kann man mit großer Zuversicht sagen, dass das Kind auch dieser Art von Allergie ausgesetzt ist.

    Allergien bei Tieren diagnostizieren

    Um eine allergische Reaktion von Kindern auf Haustiere in medizinischen Einrichtungen zu diagnostizieren, werden verschiedene Arten von Tests durchgeführt:

    Kinderallergie gegen Tiere

    Häufig sind Eltern neugeborener Kinder mit dem Problem der Allergien ihrer Babys gegen Haustiere konfrontiert. Diese Krankheit tritt ziemlich häufig auf und steht statistisch nach Nahrungsmittelallergien an zweiter Stelle. Die Symptome von Allergien gegen flauschige Haustiere sind sehr unterschiedlich: vom Niesen und der Schnupfen bis zur Entwicklung von Asthma bronchiale.

    Die Hauptallergene bei Haustieren sind ihre Wollfetzen, Federbruchstücke, Kot, Speichel, Schuppen und Urin. Um Ihr Kind von Allergien zu befreien, gehen Sie folgendermaßen vor:

    Es lohnt sich ein paar Worte zur Immuntherapie mit Allergenen zu sagen. Diese Behandlung soll dem Körper beibringen, ein Antidot gegen ein aggressives Allergen zu erzeugen. Für mehrere Monate werden Lösungen von Allergenen in ausreichend großen Mengen in die Haut des Kindes eingebracht. Diese Methode führt oft zu positiven Ergebnissen und ist eine vollständige Heilung von Tierallergien.

    Antihistaminika werden auch häufig gegen allergische Manifestationen eingesetzt. Dadurch können Sie Mastzellen binden, die Histamin produzieren, das die Hauptursache für Allergien ist.

    Wie kann man Tierallergien loswerden?

    Viele Ärzte empfehlen bei Neugeborenenallergien dringend, Haustiere zu entfernen. Lohnt es sich, einem Kind die Freude und die volle geistige Entwicklung zu nehmen? Wie kann man sich beim Verlust eines engen Freundes nicht psychisch verletzen?

    Sie können versuchen, zuerst die Ernährung des Tieres zu ändern, kaufen Sie ihm ein spezielles Shampoo zum Schwimmen. Eine Ernährungsumstellung des Tieres kann die Gesundheit des Kindes günstig beeinflussen, da bei einem Haustier mit guter Ernährung im Verborgenen viel weniger Allergene auftreten.

    Allergische Reaktionen auf Katzen sind besonders schwierig. Sie sind extrem aktiv und verbreiten ihre aggressiven Allergene im ganzen Raum. Dies führt dazu, dass auch nach Monaten nach der vollständigen Isolierung der Katzen aus der Wohnung ihre "Spuren" noch vorhanden sind. Die Behandlung von allergischen Manifestationen durch Kontakt mit einer Katze dauert ebenfalls extrem lange.

    Fassen wir zusammen! Der einfachste Weg, um Allergien bei Ihrem Baby loszuwerden, ist die vollständige Beseitigung des Kontakts mit Haustieren. Dadurch wird das Problem mit ähnlichen Anzeichen von Allergien vollständig gelöst. Vergessen Sie jedoch nicht, dass Sie dadurch das Kind der normalen geistigen Entwicklung und einer glücklichen Kindheit berauben.

    Wenn Sie noch einen anderen Pfad wählen und ein Haustier starten, sollten Sie einige Regeln befolgen. Um das Risiko möglicher Allergien bei Neugeborenen bei Haustieren zu verringern, sollten

    Um diesen einfachen Anforderungen gerecht zu werden, können Sie Ihrem Baby bei der Entwicklung und den Spielen mit Ihren vierbeinigen Freunden uneingeschränkte Freude bereiten!

    Was kann bei Babys zu Nahrungsmittelallergien führen?

    Im Gastrointestinaltrakt des Menschen leben viele Lymphozyten, die die Hauptform des Immunsystems bilden.

    Mikroflora ist noch nicht im Darm des Säuglings gebildet worden, und daher können unter dem Einfluss von Gasen und Toxinen Nahrungsmittelallergiesymptome auftreten. Diese Faktoren reizen die Schleimhaut, was im späteren Leben zu schweren Erkrankungen führen kann.

    Frühgeborene sind einem Risiko ausgesetzt und Komplikationen wie Sauerstoffmangel während der Schwangerschaft, zukünftige Infektionen der Mutter mit Muttermilch und Antibiotika-Behandlung während der Schwangerschaft. Es ist nicht notwendig, den erblichen Faktor auszuschließen. Der Hauptschuldige an Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen ist die Ernährung einer stillenden Mutter. Alle von ihr konsumierten Produkte gelangen in die Muttermilch, die dann den Körper des Kindes reizt. Füttern Sie auch nicht zu früh. Ärzte empfehlen, erst unter sechs Monaten zu beginnen. Gemüse- und Fruchtpürees wie Kürbis, Kartoffeln, Karotten, Erdbeeren und Birnen gelten als Provokateure für Urtikaria und Dermatitis. Beeilen Sie sich nicht mit Säften.

    Manifestationen von Nahrungsmittelallergien

    Nahrungsmittelallergien manifestieren sich auf unterschiedliche Weise, von allen Seiten des Körpersystems des Babys. Zu häufiges Wasserlassen kann auf das Vorhandensein der Krankheit bei Ihrem Baby hindeuten. Symptome können auf den Augen in Form von Tränenfluss, Schwellungen der Augenlider und Trockenheit um die Augen auftreten. Das Vorhandensein von Problemen wird durch schlechten Schlaf und übermäßiges Schwitzen angezeigt. Schauen wir uns die häufigsten Symptome genauer an.

    Auf der Haut

    Symptome auf der Haut des Babys erscheinen sofort. Selten gibt es eine Inkubationszeit von mehreren Stunden. Seine Typen sind:

    • Urtikaria;
    • Beschmutzter Ausschlag;
    • Blasen;
    • Windelausschlag;
    • Gneis;
    • Strofulus;
    • Angioödem;
    • Dermatitis;
    • Erythem

    Der Ausschlag kann trocken oder weinend sein. Erscheint in Form von Pickeln, die mit Flüssigkeit, trockenen Rissen oder Geschwüren gefüllt sind. Die häufigsten Lokalisierungsstellen sind Gesicht, Gesäß, Hände und Bauch des Babys. Solche Symptome werden oft als Diathese bezeichnet. Sie können auch Trockenheit um den Mund bemerken. Gneis wird als trockene Kruste ohne Entzündung auf dem Kopf eines Babys bezeichnet. Bekannte Manifestationen der Urtikaria, die oft einen starken Juckreiz hat, manchmal ein brennendes Gefühl, was dem Säugling große Unannehmlichkeiten bereitet.

    Nicht weniger gefährlich kann Angioödem genannt werden. Die Haut- und Körperteile des Babys nehmen innerhalb von Minuten zu. Und Schwellungen der inneren Organe sowie des Kehlkopfes, des Halses, der Zunge und des Gaumens können zum Ersticken führen. Daher ist bei den ersten Manifestationen ein sofortiger Hilferuf im Krankenhaus erforderlich.

    Gastrointestinaltrakt

    Seitens des Verdauungssystems manifestiert sich die Krankheit als:

    • Erbrechen;
    • Gasbildung;
    • Überfall auf die Zunge;
    • Kolik;
    • Durchfall;
    • Verstopfung;

    Die erste Glocke für Mama sollte das Aufstoßen des Babys nach einer Mahlzeit und die Schwellung des Bauches sein. Der Kot des Babys kann mit Schleim sein. Unerwartetes Weinen weist auf Koliken hin, die Darmkrämpfe verursachen und dem Säugling Schmerzen zufügen.

    Auf der Seite der Atemwege

    Oft sind Nahrungsmittelallergien durch trockenen Hustenanfall gekennzeichnet. Sie neigen dazu, nachts aufzutreten. Es gibt eine verstopfte Nase und eine hartnäckige laufende Nase, die schwer zu behandeln ist. Aufgrund der Erkrankung nimmt die Empfindlichkeit der Schleimhäute zu, so dass Fälle von Niesenattacken nicht ungewöhnlich sind.

    Allergien führen zu chronischen Erkrankungen: Bronchitis und allergisches Asthma. Sie können tatsächlich nicht behandelt werden und begleiten die Person während des gesamten Lebensweges, was ständige Prävention und Genauigkeit im Alltag und in der Ernährung erfordert.

    Behandlung von Nahrungsmittelallergien bei Babys

    Die Hauptbedingung für die Behandlung von Nahrungsmittelallergien ist die Erhaltung oder Wiederaufnahme des Stillens des Babys. Muttermilch enthält die Immunglobuline, die für die Bildung der Darmflora des Kindes erforderlich sind. Wenn es verwendet wird, wird die Immunität wiederhergestellt. Besuchen Sie unbedingt einen Allergologen oder Kinderarzt. Nach den Tests (Bluttest und Hauttests) wird die Behandlung verordnet. Allergien werden oft durch Fisch, Gemüse, Obst und Kartoffelpüree verursacht. Sie müssen für mindestens sechs Monate eliminiert werden. Die medikamentöse Behandlung ist die Verwendung von Antihistaminika. Zur Beseitigung von Urtikaria und Schnupfen werden topische Präparate verwendet.

    Antihistaminika

    Antihistaminika haben Warnungen aufgrund des Alters des Kindes. Daher gibt es für Babys mit Nahrungsmittelallergien eine relativ kleine Liste von Medikamenten. Folgendes wird empfohlen:

    Suprastin erlaubte Kindern einen Monat Leben. Das Medikament gehört zur ersten Generation, ist sicher. Die Symptomatologie verläuft schnell genug. Wenn diese Dosierungen nicht befolgt werden, kann es zu Schwindel und Benommenheit kommen. Erius ist in Form von Sirup erhältlich, was die Behandlung erheblich erleichtert. Das Medikament lindert Hauterscheinungen und beseitigt allergische Rhinitis. Cetirizin ist schnell, wird aber nur von einem Arzt verschrieben, da es sehr viele Kontraindikationen und Nebenwirkungen hat. Ein hervorragendes Werkzeug kann Claritin genannt werden. Es kommt in Form von Sirup und Tabletten. Beseitigt die Manifestationen von Nahrungsmittelallergien und Heuschnupfen.

    Lokale Vorbereitungen

    Solche Medikamente werden zur Linderung von Hautausschlag, Urtikaria und Rhinitis eingesetzt. Dazu gehören Cremes und Salben, Nasen- und Augentropfen. Die zarte Haut eines Neugeborenen erfordert besondere Pflege. Daher sind hormonelle Salben kontraindiziert, um Hautmanifestationen zu lindern. Es ist besser, solche nicht-hormonellen Mittel zu verwenden:

    Um die allergische Rhinitis bei Säuglingen zu lindern, empfehlen die Ärzte die Tropfen Fenistil und Zyrtec. Fenistil hat einen angenehmen Geschmack, der von Kindern gut vertragen wird. Beseitigt Juckreiz in der Nasenhöhle. Die Wirkung tritt bereits nach 15 Minuten ein, Zyrtec wird nicht für Kinder unter 1 Jahr empfohlen, aber Ärzte verschreiben es Babys oft nur in einer niedrigeren Dosierung. Tropfen lösen die Nasenhöhle schnell vom Auswurf und erleichtern die Atmung des Babys. Sie sind Antihistaminika.

    In ihrer Zusammensetzung enthalten sie nur Meersalz und Wasser. Tragen Sie zur natürlichen Heilung der Nasenschleimhaut bei, befeuchten Sie sie und verhindern Sie die Wirkung von Allergenen, indem Sie eine Art Barriere bilden. Verfügbar in Form eines Sprays, mit dem Sie eine klare Dosierung beobachten können. Dazu gehören:

    Diät für Mama

    Oft erscheint die Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen als pseudoallergische Reaktion. Alle Symptome treten auf, wenn Mutter bestimmte Lebensmittel verwendet. Daher müssen wir auf Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Himbeeren, Pfirsiche, Nüsse, Schokolade, Kakao und Kaffee verzichten. Wenn es in Ihrer Familie Fälle von Allergien gab, nicht nur für Nahrungsmittel, sollte Ihre Mutter eine strengere Diät einhalten, die sich durch die Ablehnung der folgenden Produkte auszeichnet:

    • Schweinefleisch;
    • Eier;
    • Milch;
    • Würste;
    • Geräuchertes Fleisch;
    • Halbzeuge;
    • Fast Food;
    • Kartoffeln;
    • Mehlprodukte;
    • Meeresfrüchte;
    • Brot;
    • Sprudelndes Wasser.

    Um ein Allergenprodukt zu identifizieren, müssen Sie ein Ernährungstagebuch führen. Ihre Essenz besteht in den Aufzeichnungen der Essenszeiten, der verbrauchten Menge, den Eigenschaften des Gerichts, den allergischen Manifestationen des Babys und der Bezeichnung eines möglichen schädlichen Produkts. Dies hilft, die Ursache der Allergie bei Neugeborenen selbstständig zu erkennen und dem Arzt zu helfen, die notwendige Behandlung zu verschreiben. Ein solches Tagebuch wird mindestens drei Monate lang aufbewahrt, ohne einen einzigen Tag zu verpassen.

    Um bestimmte Vitamine und Mikroelemente zu kompensieren, nachdem bestimmte Nahrungsmittel aufgegeben wurden, sollten Mütter diätetisches Fleisch in ihre Ernährung aufnehmen. Es kann ein Kaninchen, Rindfleisch oder Truthahn sein. Alles zu zweit oder im Ofen gegart. Es ist erlaubt, grüne Äpfel und Aprikosen zu essen. Manchmal können Sie ein Glas Joghurt ohne Aromen und Aromen trinken. Vor dem Kochen sollten die Kartoffeln mehrere Stunden in kaltem Wasser eingeweicht werden. Erlaubt, dass Haferbrei in Wasser gegart wird, außer bei Manna.

    Es ist notwendig, die Gewürze und Gewürze zu verlassen und die Verwendung von Salz zu minimieren. Kochen Sie sich Gemüsebrühe. Wenn die Brühe Fleisch ist, mindestens dreimal abgießen und kochen. Für den Geschmack können Sie Petersilie oder Dill hinzufügen. Versuchen Sie, Säfte nicht zu missbrauchen. Es ist besser, schwach gebrühten grünen Tee zu trinken.

    Hilfreiche Ratschläge

    Befolgen Sie einige Tipps, um Ihr Baby vor dieser Krankheit zu schützen:

    • Halten Sie die Bettwäsche Ihres Babys sauber.
    • Verwenden Sie zur Körperpflege Ihres Babys ausschließlich hypoallergene Kosmetika.
    • Essen Sie nur frisch zubereitete Speisen, die Speisen von gestern sind inakzeptabel.
    • Lassen Sie das Baby nicht mit Tieren kommunizieren.
    • Lüften Sie den Raum regelmäßig.
    • Beseitigen Sie schlechte Gewohnheiten, nicht zu viel essen.
    • Geben Sie Babynahrung frühestens nach sechs Monaten ein. Beginnen Sie mit Gemüse und Früchten grüner Farbe, dann gelb, rosa und rot.
    • Verwenden Sie nur bewährte hypoallergene Milchformeln.
    • Müsli nur mit Ziegenmilch kochen (keine Kuh).

    Wie offenkundig

    Allergien bei einem Neugeborenen gegen Katzen treten auch bei Erwachsenen auf. Denken Sie jedoch nicht, dass dies kein schwerwiegendes Phänomen ist, denn es gibt Fälle, in denen Allergien zum Ersticken führen. Allergiesymptome können leicht mit der Entstehung einer Krankheit verwechselt werden. Wenn das Baby nicht krank ist und sich gut fühlt, sollten Eltern auf folgende Symptome aufmerksam gemacht werden:

    • Nasen-Rachen-Stauung.
    • Häufiges Niesen.
    • Das Auftreten eines Ausschlags.
    • Rote Augen
    • Reißen
    • Geschwollenheit
    • Schläfrigkeit
    • Rötung der Körperbereiche.
    • Nasser Austritt aus der Nase.
    • Atmen mit einer Pfeife.
    • Husten
    • Kurzatmigkeit
    • Heiserkeit

    Das Risiko einer Katzenallergie besteht bei den folgenden Gruppen von Neugeborenen:

    1. Frühgeborene.
    2. Allergien gegen Eltern.
    3. Mit Antibiotika behandelte Kinder.

    Forschung

    Wenn Ihr Kind ein oder mehrere Symptome gleichzeitig hat und gleichzeitig eine Katze in Ihrem Haus lebt, muss dies dem Arzt gezeigt werden, der feststellt, ob es allergisch ist. Der Arzt kann auf verschiedene Weise feststellen, ob das Kind allergisch ist oder nicht. Am einfachsten ist es, Blut aus einer Vene zu entnehmen. Entsprechend der Behandlung müssen sofort Maßnahmen ergriffen werden, da Fahrlässigkeit die Gesundheit des Kindes beeinträchtigen kann.

    Die Allergie eines Neugeborenen kann sich nicht nur auf Wolle manifestieren. Allergene Katzen können Folgendes haben:

    Wie Statistiken zeigen, sind Allergene bei Neugeborenen im Allgemeinen Katzen oder eher Wolle. Kinder sind weniger allergisch gegen helle Tiere als gegen dunkle. Es sollte auch bedacht werden, dass das Tier umso gefährlicher ist, je älter es ist. Wenn ein Kind gegen ein Tier allergisch ist, bedeutet dies nicht, dass es eine Allergie gegen andere Tiere gibt.

    Behandlung

    Es ist zu beachten, dass bei zwei Tieren im Haus das Risiko einer Allergie zunimmt, anstatt zusammen mit dem Neugeborenen ein Tier unter einem Dach zu leben. Besonders allergische Ausbreitung im Frühjahr.
    Für die Behandlung eines Kindes, das gegen Katzen allergisch ist, müssen Sie diese Medikamente verwenden:

    • Antihistaminika
    • Antiallergisch.
    • Decongestants

    Medikamente verschreiben sollte nur Arzt. Für die Behandlung müssen Sie auch symptomatische Medikamente einnehmen, zum Beispiel, wenn eine verstopfte Nase Vasokonstriktor-Tropfen, Tränen der Augentropfen und bei Auftreten von Dermatitis - einer Salbe oder Creme - hilft. Sie können sich auch auf die traditionelle Medizin verlassen, die bei der Bekämpfung dieser Krankheit nicht weniger wirksam ist. Allergien eignen sich hervorragend für Abkochungen und Cremes auf Basis von Kräutern mit antiallergischen Eigenschaften.

    Prävention

    Um die Allergien zu beseitigen, bieten die Ärzte oft an, das Tier aus dem Haus zu entfernen: es einem Freund oder Bekannten zu geben. Die Allergie liegt jedoch nicht immer in ihrem Tier, sie kann auch wegen des Tieres beginnen, das bei seinen Nachbarn lebt. In diesem Fall müssen Sie das Kind entweder in einen anderen Raum umziehen oder mit den Nachbarn sprechen, damit sie ihr Haustier überwältigen können, was unwahrscheinlich ist.

    Um das Risiko einer Allergie gegen ein Tier eines Kindes zu verringern, sollte jeglicher Kontakt damit ausgeschlossen werden. Und wenn es mehrere Räume im Haus gibt, müssen Sie die Katze zum ersten Mal vom Kind isolieren. Natürlich hängt viel von der Katzenrasse ab. Viele Eltern argumentieren, dass das Kind keine Allergien zeigen kann, beispielsweise an der Sphinx, die keine sechs hat. Dies ist jedoch eine Täuschung, und häufig manifestiert sich eine Allergie durch Speichel oder abgesonderte Substanz. Man kann daher mit Sicherheit sagen, dass sich eine Allergie gegen eine Katzenrasse manifestieren kann, selbst wenn der Züchter das Gegenteil behauptet.

    Wenn das Kind trotzdem allergisch auf die Haare des Tieres wurde, seine Eltern jedoch nicht bereit sind, sich vom Tier zu trennen, müssen Sie seine Ernährung überdenken und mit der Verwendung von hochwertigen Shampoos für die Tierpflege beginnen.

    Sie müssen auch Folgendes tun:

    1. Teppiche entfernen.
    2. Lüften Sie den Raum täglich und führen Sie eine Nassreinigung durch. Aber brauchen Sie keine Haushaltschemikalien und Reinigungsmittel.
    3. Das Tier muss definiert werden, wo es frisst, ruht und auf die Toilette geht.
    4. Kastrirovat Katze. Damit er keine allergene Substanz ausscheiden kann. Daher sind Katzen für ein Kind weniger gefährlich als Katzen.
    5. Bewegen Sie eine Schüssel mit Essen weg.
    6. Täglich die Toilettenkatze reinigen.
    7. Lassen Sie Säuglinge und Tiere nicht zusammen schlafen.
    8. Einmal im Monat eine Katze waschen.
    9. Jede Woche vor dem Haus die Haare der Katze auskämmen.

    Aber wenn Sie das Tier trotzdem aufgeben mussten, müssen Sie alle Dinge entfernen, die die Katze verwendet hat. Nachdem das Haustier in ein anderes Haus umgezogen ist, müssen Sie eine allgemeine Reinigung durchführen und alle Vorhänge, Bettwaren und Teppiche aufwischen. Wenn Sie sich jedoch an alle oben genannten Regeln halten, müssen Sie sich in der Regel von Allergien verabschieden.

    • Hämangiom bei Säuglingen: Ursachen und Behandlung
    • Gelbe Krusten bei Säuglingen (an Augenbrauen, Gesicht, Stirn, Ohren)
    • Ursachen und Behandlung der atopischen Dermatitis bei Säuglingen
    • Morbidität bei Säuglingen: Behandlung und Symptome
    • Allergie gegen Kuhmilcheiweiß bei Säuglingen
    • Toxisches Erythem des Neugeborenen: Ursachen, Formen und Behandlung
    • Muttermale bei Neugeborenen: Ursachen und Arten
    • Die Ursachen von Marmorhaut bei Säuglingen

    Wir empfehlen, dass Sie lesen: http://ru-babyhealth.ru

    Ursachen von Allergien und Risikofaktoren

    1. Allergien gegen Haustiere betreffen häufig Menschen, die an anderen allergischen Reaktionen leiden, wie Pollen oder Staub.
    2. Die Vererbung beeinflusst auch das Risiko einer Überempfindlichkeit, dh wenn Ihre Eltern an diesem Problem leiden, steigt die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens bei Ihnen erheblich.
    3. Die Wahrscheinlichkeit von Allergien gegen Haustiere ist bei Menschen, die an Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und der Leber leiden, hoch.

    Die Risikogruppe umfasst Personen, deren berufliche Tätigkeiten im Zusammenhang mit Tieren stehen: Tierärzte, Zirkusartisten, Hundeführer, Putzmeister usw.

    Saisonale Tierallergien gibt es nicht, aber die Reaktion kann sich im Frühling und Herbst verschlechtern.

    Pilzallergene in Tierhaaren, ihre Spezies

    Neben Allergien gegen Wolle gibt es Reaktionen auf tierische Hautschuppen aufgrund einer Hautpilzerkrankung. Hier sind die häufigsten Pilzarten und die Symptome ihrer Anwesenheit in einem Tier:

    • Microsporum. Manifestiert durch schweren Pruritus. Die Haut des Tieres blättert ab, die Haare an den betroffenen Stellen werden brüchig. Da das Tier ständig kratzt, ist das Kämmen auf der Haut sichtbar.
    • Trichophytose. Wolle fällt von den betroffenen Stellen ab und die Haut selbst ist mit einer juckenden eitrigen Kruste bedeckt. Haarbalsam bleibt und nach der Genesung des Tieres aufgrund der Niederlage der Follikel.
    • Favus (Schorf). Diese Art von Pilz betrifft besonders häufig Hunde und Geflügel. Die durch einen Pilz geschädigten Stellen werden kahlköpfig und werden von einer grauen Kruste bedeckt.

    Verschiedene Pilzarten manifestieren sich auf unterschiedliche Weise, aber die Gefahr eines kranken Tieres für andere und insbesondere für Allergiker ist sehr groß. Erstens ist ein solches Haustier ein aktiver Spreizer der Pilzsporen, der selbst das stärkste Allergen ist. Zweitens kann eine Allergie durch das Herausfallen der Haare eines Tieres und von Teilen der Epidermis verursacht werden, die beim Kämmen der Haut getrennt werden.

    Komarovsky über Tierallergien bei Kindern

    In dem Video finden Sie die Meinung von Dr. Komarovsky über die Tiere im Haus und die damit verbundenen Probleme.

    Wie manifestiert sich die Tierallergie?

    Die Symptome hängen davon ab, wie das Allergen in den menschlichen Körper gelangt ist, und von den individuellen Eigenschaften der Allergie. Vielleicht das Auftreten nur einer Gruppe von Symptomen, einer Kombination mehrerer oder aller auf einmal.

    In der Regel erfolgt die Reaktion innerhalb weniger Minuten nach dem Kontakt mit dem Tier. Die Symptome verlaufen und nach 2-3 Stunden werden sie maximal.

    Symptome der Atmungsorgane

    Eines der häufigsten Symptome von Tierallergien ist allergisches Asthma. Kinder sind am anfälligsten für diese Krankheit, aber in einigen Fällen werden auch Erwachsene nicht umgangen. Oft ist dies eine allergische Reaktion auf Katzen. Die wichtigsten Anzeichen von allergischem Asthma sind:

    • Würgen;
    • Atembeschwerden, begleitet von einer charakteristischen Pfeife;
    • Husten und Keuchen;
    • Schmerzen in der Brust;
    • Kurzatmigkeit.

    Andere respiratorische Symptome sind allergische Rhinitis:

    • verstopfte Nase;
    • reichliche Rhinorrhoe mit wässrigem, farblosem Schleim;
    • wiederholtes Niesen;
    • Juckreiz in der Nase und im Nasopharynx.

    Manifestationen aus den Augen

    Alle Symptome, die beim Menschen auftreten, können unter dem Begriff "allergische Konjunktivitis" zusammengefasst werden:

    • Augenrötung;
    • intensiver Juckreiz in den Augen;
    • Schwellung der Schleimhaut;
    • Gefühl von Sand oder Fremdkörpern;
    • vermehrtes Reißen;
    • vorübergehende leichte Sehverminderung (Unschärfe).

    Hautmanifestationen

    Allergie gegen Tierhaare manifestiert sich auf der Haut.

    Die häufigste "Urtikaria", gekennzeichnet durch das Auftreten von juckenden Blasen. In seltenen schweren Fällen, wenn eine Person Nesselsucht hat, kann eine Person Schüttelfrost, Körpertemperatur, Übelkeit und Kopfschmerzen haben.

    Foto: Hautausschlag nach Kontakt mit Meerschweinchen.

    Es ist wichtig, dass die Blasen sofort nach dem Kontakt mit dem Allergen erscheinen und innerhalb von 1-2 Stunden nach Beendigung des Kontakts mit dem Angreifer verschwinden.

    Auch bei Allergien, insbesondere bei Neugeborenen, kommt es häufig zu atopischer oder allergischer Dermatitis. Seine Zeichen sind:

    • Rötung der Haut;
    • Juckreiz und Peeling;
    • geschwollen;
    • trockene, schmerzende Haut.

    Symptome des Verdauungssystems

    Allergische gastrointestinale Läsionen resultieren aus der Einnahme von Allergenen mit der Nahrung. Die häufigsten Symptome des Verdauungssystems treten bei Kindern unter drei Jahren auf. Dazu gehören:

    • Erbrechen;
    • Übelkeit;
    • Magenschmerzen;
    • Durchfall oder Verstopfung.

    Darüber hinaus kann sich ein orales allergisches Syndrom entwickeln, das sich durch Anschwellen der Mundschleimhaut, Juckreiz und Halsschmerzen äußert.

    Systemstörungen

    Die Entwicklung von systemischen Erkrankungen aufgrund einer hohen Dosis des Allergens und tritt ziemlich selten auf. Es gibt jedoch Fälle, in denen bei Tierallergien eine schwerwiegende Komplikation wie ein anaphylaktischer Schock auftritt. Seine wichtigsten Manifestationen sind:

    Foto: Eine der stärksten systemischen Reaktionen ist das Angioödem.

    • schnelles Atmen und Herzschlag;
    • starker Druckabfall;
    • Bronchospasmus;
    • Gleichgewichtsverlust und Schwindel;
    • Übelkeit;
    • Blässe
    • Bewusstseinsverlust

    Darüber hinaus ist die Entwicklung eines Angioödems möglich:

    • starke Schwellung der Schleimhäute und des Unterhautgewebes im Bereich von Augen, Nase, Mund, Lippen;
    • Kurzatmigkeit;
    • blaue Haut.

    Tier-Allergie-Behandlung

    Bei den ersten Anzeichen einer Allergie sollten Sie sich an einen Allergologen wenden, der die Ursache der Erkrankung genau bestimmen kann. Diese Pathologie wird mittels Blutuntersuchungen und Hauttests "berechnet". Darüber hinaus können eine allgemeine Urinanalyse, ein biochemischer Bluttest und ein Immunogramm verschrieben werden.

    Außerdem sollte der Arzt eine Umfrage durchführen, deren Fragen so genau und ehrlich wie möglich beantwortet werden müssen, da dies auch bei der Diagnose hilfreich ist.

    Medikamente

    Die folgenden Gruppen von Medikamenten werden zur Behandlung von Allergien eingesetzt:

    • Antihistaminika;
    • Corticosteroide;
    • Enterosorbentien;
    • Mastzellenstabilisatoren.

    Drogen abhängig von den Symptomen abholen.

    Antihistaminika helfen, die Symptome der Krankheit zu lindern (Jucken, Niesen, laufende Nase). Für Kinder zwischen 7 und 12 Jahren werden sie häufig in Form von Sirupen verschrieben.

    Das wirksamste, aber unsicherste Mittel zur Selbstmedikation - Kortikosteroide. Um schwerwiegende Nebenwirkungen zu vermeiden, sollten sie jedoch nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten verwendet werden.

    Die Behandlung der allergischen Konjunktivitis sollte umfassend sein:

    • Antihistaminika (Dimedrol, Claritin, Tavegil). Gute Wirkung ergibt ein umfassendes Werkzeug - Sulfadeks.
    • Ernennen Sie auch Augentropfen (Crom-Allerg, Alomid, Hi-Krom).
    • In schweren Fällen - Kortikosteroid-Salbe für die Augen.

    Behandlung von Volksheilmitteln

    Die traditionelle Medizin bietet viele Rezepte zur Bekämpfung von Allergien. Die Frage, wie effektiv sie sind, ist umstritten, und jeder entscheidet selbst, ob er den Rat der „Großmutter“ befolgt oder nicht.

    Wie auch immer, alle Rezepte aus dem Abschnitt der symptomatischen Therapie. So können Sie bei Hautreizungen Dekokte von Heilkräutern anwenden - Kamille, Sukzession, Salbei, Minze, Schafgarbe.

    Eine der beliebtesten Methoden ist die Behandlung mit Veilchen. Es wird als lokales Mittel und zur oralen Verabreichung verwendet (sowohl unabhängig als auch als Teil einer Mischung - Veilchen, Streicher und Nachtschatten).

    Allergien bei Tieren sollen mit Birkenknospen, Zabrus (Teil der Wabe), Mumiyo und vielen anderen Mitteln behandelt werden.

    Allergieprävention

    Wenn die Tierallergie von einem Arzt bestätigt wird, sollten Sie zunächst über die Möglichkeit nachdenken, Ihr Haustier zu bewegen.

    Wenn dies möglich ist, dann müssen außer der „Umsiedlung“ selbst alle Decken, Teppiche, Decken, Kopfkissen, Vorhänge, Bettwaren ausgetauscht oder gründlich gereinigt werden (besser in der chemischen Reinigung), da Wolle, Speichel und Schuppen des Tieres vorhanden sein können für eine lange Zeit. Nach sorgfältiger Reinigung des Allergens in der Wohnung wird es nicht bleiben.

    Meistens sind die Menschen jedoch nicht bereit, sich von ihrem Haustier zu verabschieden. In diesem Fall muss der Kontakt mit dem Eiweißreizstoff minimiert werden:

    • Dank der täglichen Nassreinigung können Sie Staub (der auch ein Allergen sein kann) und Wolle entfernen.
    • Verwenden Sie spezielle Luftfilter.
    • Das Schlafzimmer sollte täglich vor dem Zubettgehen gelüftet werden.
    • Es ist nicht nötig, das Tier auf einem leeren Bett liegen zu lassen. Die Schlafzimmertür muss für die Nacht geschlossen werden.
    • Nach dem Kontakt mit dem Tier ist es notwendig, die Hände gründlich zu waschen, ihn nicht zu Gesicht zu lassen, nicht zu küssen;
    • Sie sollten den Käfig oder die Toilette des Tieres eines anderen Familienmitglieds reinigen.

    Darüber hinaus muss der Patient während der Behandlung seine Diät überdenken und salzige und würzige Lebensmittel, Konserven, Schokolade, Zitrusfrüchte, Fisch, Kaffee, Rohmilch und andere Produkte, die Allergien auslösen oder deren Verlauf verschlechtern können, beseitigen.

    Spezialtücher für Tiere

    Eines der Mittel, um Allergien gegen Haustiere zu verhindern - die vorsichtige Tierhygiene. Aber manchmal kommt es vor, dass ein Haustier (besonders Katzen sind schuld daran) keine Wasserprozeduren mögen.

    Servietten für Tiere gegen Allergien - ein toller Kompromiss. Sie reinigen und desodorieren Katzenhaare, befeuchten die Haut des Tieres. Dieses Werkzeug ist für alle Katzenrassen geeignet: sowohl für kurzhaarige als auch für "flauschige" Katzen.

    Lassen Sie Damenbinden auch für Hunde und Hausnager frei.

    Spezielle antiallergische Mittel zum Waschen von Tieren

    Hilft, die Auswirkungen von Tierallergenen auf den menschlichen Körper zu neutralisieren.

    http://allergiya5.ru/deti/mladentsi/kak-proyavlyaetsya-allergiya-u-grudnichkov-na-zhivotnyh.html
    Weitere Artikel Über Allergene