Wenn Neugeborene und Kleinkinder allergisch sind: Allergien bei Kindern unter einem Jahr

Allergie ist eine Krankheit der Zivilisation, die jedes Jahr ihre Reihen auffüllt. Mit der Entwicklung der Vorzüge der Menschheit - der Pflege- und Hygieneprodukte, der Verschlechterung der Umwelt - hat die Immunität die Belastung, die sie während der Evolution auferlegt hat, aufgehoben. Dies provoziert die falsche Immunität - gewöhnliche Dinge und Phänomene verursachen eine atypische Reaktion.

Sehr oft manifestiert sich eine Allergie bei Kindern unter einem Jahr, da sich ihr Immunsystem im Stadium der Bildung befindet. Gegen ein Allergen setzt der Körper Verteidiger der Gruppe E frei, Immunglobuline der Gruppe E. Die Mastzellen explodieren und geben Histamin und Serotonin ab, die eine allergische Reaktion zeigen.

Entwicklungsfaktoren, Ursachen und Arten von Allergien

Bis heute leidet jedes dritte Baby an Allergien. Die Ursachen dieses Phänomens können sein:

  1. Erbliche Veranlagung Wenn ein Elternteil irgendeine Art von Allergie hat, wird das Kind mit einer Wahrscheinlichkeit von 30% mit einer Neigung zu allergischen Manifestationen geboren. Wenn beide Eltern dieses Problem haben, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie im Baby erscheint, auf 70%. Wenn bei den nächsten Angehörigen Allergien auftreten, kann das Kind auch einer atypischen Immunreaktion ausgesetzt sein.
  2. Ungünstige Ökologie. Die Entstehung neuer Anlagen, Fahrzeuge führt zu Rauch und Verschmutzung der Atmosphäre. Die Allergenkonzentration in der Luft steigt an, was zu einer Abnahme der Immunität führt.
  3. Unreifer Organismus Ein Kind bis zu drei Jahren hat ein Verdauungs- und Immunsystem, das noch nicht vollständig ausgebildet ist - dies ist keine Pathologie, sondern nur eine Entwicklungsstufe, die jeder Mensch durchmacht.
  4. Unsachgemäße Ernährung. Der Missbrauch einer Mutter mit Lebensmitteln mit hoher Allergenität während der Schwangerschaft und Stillzeit kann sich negativ auf das Baby auswirken. In diesen Phasen ist es besser, schädliche Produkte abzulehnen. Die späte Einführung komplementärer Lebensmittel, die falsche Wahl der Nahrung, Milchaustauschstoffe (Mischungen) und das Fehlen von Stillen können die Immunität der Kleinen beeinträchtigen, da sie nicht die notwendigen schützenden Nährstoffe erhalten.
  5. Akzeptanz bestimmter Medikamente im Stadium der Schwangerschaft und Stillzeit.
  6. Verschlimmerung der chronischen Krankheit einer Frau während der Schwangerschaft
  7. Infektionskrankheiten der Mutter, die zur Pathologie der fötalen Entwicklung führen - Präeklampsie, Hypoxie.
  8. Schlechte Gewohnheiten von Frauen in der Position und während der Stillzeit. Wissenschaftler haben gezeigt, dass in 50% der Fälle, wenn die werdende Mutter raucht, das Kind zu bestimmten Immunreaktionen neigt.
  9. Häufige Erkrankungen von Säuglingen.

Staub;
Pilzsporen;
Abfallprodukte von Hausstaubmilben;
Tierhaare;
Chemikalien;

verwenden Sie Futtertische
Beachten Sie die Altersdosierung;

Anzeichen und Symptome

Manifestationen allergischer Natur können einen anderen Verlauf haben, eine unterschiedliche Reihenfolge des Auftretens von Symptomen, unterschiedliche Schweregrade - all dies sind die individuellen Merkmale eines bestimmten Organismus. Je jünger das Kind ist, desto schwieriger und gefährlicher können die Anzeichen einer Allergie sein. Bei einem Kind des ersten Lebensmonats unterscheiden sie sich von den Symptomen einer fünfmonatigen Krume.

Viele Eltern können allergische Symptome mit einer Erkältung oder Vergiftung verwechseln. Daher ist es sehr wichtig, die Differenzierung von Manifestationen mit einem erfahrenen Spezialisten durchzuführen. Es gibt Reaktionen:

  • Zeitlupentyp - negative Symptome treten einige Zeit nach dem Kontakt mit dem Allergen auf (von einigen Stunden bis zu mehreren Tagen).
  • Sofortiger Typ: Ein pathologischer Zustand tritt kurz nach Kontakt mit einem Allergen auf (von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden).
  • Ausschlag in verschiedenen Formen und Größen;
  • Hautrauheit;
  • Rötung;
  • Reizung der Haut;
  • Juckreiz;
  • produkte;
  • Tiere;
  • Haushalts-Chemikalien;
  • Kosmetik für Kinder;
  • Windeln;
  • Insektenstiche;
  • die Sonne;
  • Wasser;
  • Parasiten;
  • Medikamente.
  • Nasenfluss;
  • verstopfte Nase;
  • Juckreiz und Kribbeln im Hals;
  • Niesen;
  • Ausfluss aus den Augen;
  • Juckreiz und Rötung der Sehorgane;
  • kitzeln;
  • Husten;
  • Staub;
  • Pollen;
  • Tiere.
  • übermäßige Gasbildung;
  • Bauchschmerzen;
  • Stuhlgang wechselt;
  • Übelkeit;
  • emetische Triebe;
  • Lebensmittel;
  • Medikamente;
  • Chemikalien
  • Fieber;
  • Unwohlsein;
  • Kopfschmerzen;
  • Muskelschmerzen;
  • emetische Triebe;
  • jede Art von Allergie.
  • Schwellung der Lippen, Augenlider, Wangen, Kehlkopf;
  • Schwellung der Zunge;
  • Schwellung der Mandeln und des weichen Gaumens;
  • Schmerz;
  • brennendes Gefühl;
  • Kurzatmigkeit;
  • Hautausschlag;
  • Kribbeln in den Gliedern;
  • Brospasmus;
  • Angioödem;
  • Schwellung der oberen Atmungsorgane;
  • Erbrechen;
  • Fieber;
  • Atemstillstand;
  • Krämpfe;
  • Druckreduzierung;
  • Atemstillstand;

Häufigkeit, Konsistenz der Symptome sind eher individuelle Merkmale als Regelmäßigkeit. Das Auftreten unerwünschter Symptome bei Säuglingen sollte die Eltern dazu anhalten, dringend einen Arzt zu konsultieren.

Wenn bei Ihnen schnell zunehmende Anzeichen, Ödeme oder Anaphylaxie auftreten, sollten Sie sofort einen Notarzt aufsuchen. Da dies extrem gefährliche Bedingungen sind, kann dies fatale Folgen haben.

Diagnose

Es ist wichtig, das ursächliche Allergen rechtzeitig herauszufinden, um die Situation nicht zu komplizieren. Zunächst ist es notwendig, einen Kinderarzt und einen Allergologen zu konsultieren, um Folgendes auszuschließen:

  1. Pseudoallergie Seine klinischen Merkmale sind so nahe wie möglich an der wahren Reaktion, aber Tests bestätigen keine Erhöhung des Gesamt-Immunglobulins E und erkennen kein spezifisches Immunglobulin E, was bei der tatsächlichen Form der Pathologie unmöglich ist.
  2. Laktoseintoleranz und Glutenunverträglichkeit können auch bei Allergien (Verdauungsstörungen) sehr ähnliche Symptome zeigen. In diesem Fall kommt es jedoch auf den Mangel an Verdauungsenzymen an und äußert sich oft in einer großen Menge an Nahrungsmitteln.
  3. Infektionskrankheiten - Windpocken, Masern, Scharlach, Röteln. Sie können ähnliche Symptome aufweisen, unterscheiden sich jedoch in der Form von Läsionen und Lokalisierungsorten und sind mit zusätzlichen Anzeichen für eine bestimmte Infektion verbunden. Ein erfahrener Arzt wird diese Manifestationen feststellen.
  4. Blühende Neugeborene. Dies ist ein physiologisches Phänomen, das unmittelbar oder in den nächsten Tagen nach der Geburt auftritt. Die Hautausschläge ähneln Allergien, verursachen jedoch keine Beschwerden für die Krümel und verschwinden innerhalb von ein bis zwei Monaten ohne Behandlung.

Spezifische Symptome erfordern eine Beobachtung, um die Ursache zu identifizieren und zu beseitigen. Zum Zeitpunkt der Diagnose ist es erforderlich, alle vermuteten Allergene zu eliminieren, um das Kind zu schützen, bis die wahre Ursache ermittelt wird.

Neu Eltern werden aufgefordert, ein Ernährungstagebuch zu führen. Es ist notwendig, alle vom Baby und der stillenden Mutter konsumierten Nahrungsmittel sowie die Reaktionen darauf aufzuzeichnen. Auf diese Weise können Sie die Ursache von Nahrungsmittelallergien identifizieren. Als nächstes wird eine Eliminationsdiät verordnet, bei der die Nahrungskomponente eliminiert wird, die eine negative Reaktion verursacht. Es muss mehrere Monate beobachtet werden.

Bei Labortests werden Kleinkindern Blutuntersuchungen vorgeschrieben.

http://allergia.life/zabolevaniya/about/u-detej-do-goda.html

Allergie bei einem Kind bis zu einem Jahr als zu behandeln

Mit Beginn des Frühlings und des Herbstes treten allergische Reaktionen viel häufiger auf, während Eltern bei Kindern unter einem Jahr nicht immer eine Allergie bemerken, da ihre Hauptsymptome der Erkältung ähneln. Um die Krume schnell und effektiv zu heilen, ist es notwendig, den Stimulus richtig zu identifizieren und danach geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Wenn Ihr Baby eine Rötung oder einen Hautausschlag hat, müssen Sie dringend herausfinden, was die Allergie verursacht hat.

Arten von Allergien bei Kindern unter 1 Jahr

Je nach Allergentyp werden alle allergischen Reaktionen unterteilt in:

Nahrung - ihr Erreger ist etwas Nahrung und sogar Muttermilch; Haushalt - entstehen aus Hausstaub, tierischer Wolle, Blütenpollen usw.; Kontakt - treten durch direkten Kontakt mit einem Reizstoff auf, solche Reaktionen treten auf, nachdem bestimmte Kosmetika, Haushaltschemikalien (Pulver, Reinigungsmittel und Reinigungsmittel usw.) sowie Kleidung aus synthetischen Materialien verwendet wurden.

Manchmal tritt eine Allergie bei Kindern bis zu einem Jahr in den ersten Monaten auf. Die häufigste Ursache hierfür ist die schlechte Ernährung der Mutter während der Schwangerschaft, häufiger Stress und Aufregung sowie ständiger Kontakt mit Haushaltsallergenen (Staub, Federbett, Pollen usw.). Um Ihr Kind bis zu einem Jahr vor den unangenehmen Folgen von Allergien zu schützen, ist es notwendig, mit notorischen Allergenen sorgfältig umzugehen, mit Zitrusfrüchten und Meeresfrüchten zu warten und sich rechtzeitig einer ärztlichen Untersuchung zu unterziehen.

Es ist nicht so einfach, den Erreger zu bestimmen, der zu einer Reizung führt. Wenn blühende Pflanzen oder Hausstaub die Ursache einer Allergie sind, können Sie einen negativen Faktor feststellen, wenn die Reizung nachlässt. Wenn zum Beispiel Nebenwirkungen nach dem Besuch der Straße verschlimmert werden, ist Pollen höchstwahrscheinlich die Ursache für Allergien. Wenn auf der Straße allergische Manifestationen aufhören, suchen Sie nach der Ursache des Hauses. Es gibt Situationen, in denen es unmöglich ist, ein Allergen zu identifizieren. In diesem Fall gibt es spezielle medizinische Studien, mit denen Sie die genaue Ursache der Allergie bei einem Kind unter 1 Jahr und älter ermitteln können:

spezifische Tests - Bluttest auf Immunglobulin E; Kratztest - eine spezielle Einführung des Allergens in die Haut, um den Grad der Allergie zu ermitteln (darf bei gesunden Kindern über 5 Jahre durchgeführt werden).

Babys unter einem Jahr haben normalerweise eine Nahrungsmittelallergie, die durch sorgfältige Überwachung der Gesundheit des Kindes nach dem Füttern mit einer neuen Komponente erkannt werden kann. Bei den geringsten Anzeichen einer Reizung sollte ein neues Präparat suspendiert werden und versuchen, es nach einer Weile zu injizieren - 2-3 Wochen.

Eine Nahrungsmittelallergie bei Kindern unter einem Jahr ist ein häufiges Phänomen und kann von selbst verschwinden, wenn die Immunität des Kindes gestärkt wird.

Was ist eine Nahrungsmittelallergie bei Kindern unter einem Jahr?

Nahrungsmittelallergien treten aufgrund der Aufnahme von verbotenen Lebensmitteln durch eine stillende Mutter oder der frühzeitigen Einführung eines großen Sortiments neuer Nahrungsergänzungsmittel auf.

Am häufigsten äußert sich eine Allergie bei einem Kind unter 1 Jahr in der Einnahme von Zitrusfrüchten, Honig, Nüssen, verschiedenen Arten von Hülsenfrüchten und Milchprodukten (insbesondere Kuhmilch, die viel Eiweiß enthält).

Die Erkennung von Nahrungsmittelallergien bei Kindern unter einem Jahr ist nicht schwierig, die Hauptsymptome sind:

Hautausschlag - kann an allen Stellen, den am stärksten betroffenen Gesichtsbereichen (Wangen, Nasolabialdreieck), Bauch, Griffen und Arsch auftreten; Juckreiz im Hals und im Mund - möglicherweise auch Rötung im Hals, trockener Husten; Koliken und Bauchschmerzen sind charakteristisch für die kleinsten Kinder (von Geburt bis zu 1 Jahr); Verdauungsstörungen und Durchfall - Stühle bis zu 10-15 mal täglich.

Um mit Nahrungsmittelallergien fertig zu werden, wird empfohlen, zunächst einen Kinderarzt zu konsultieren, um eine genaue Diagnose zu stellen und ein qualifiziertes Rezept zu erhalten, sowie den Ratschlägen erfahrener Eltern zu folgen.

Beenden Sie das Stillen nicht so lange wie möglich (mindestens bis zu sechs Monate lang). Wenn Sie nicht weiter stillen, verwenden Sie eine antiallergische Mischung ohne Glukose für das Baby. Komplementäre Lebensmittel rechtzeitig einführen - Idealerweise sollten natürliche Produkte für Erwachsene ab einem halben Jahr probiert werden. Geben Sie Ihrem Baby nicht viel neues Produkt auf einmal, beschränken Sie die ersten Mahlzeiten auf ¼ - ½ Löffel pro Aufnahme. Vermeiden Sie nicht natürliche Produkte oder Inhaltsstoffe, die Farbstoffe und Konservierungsstoffe enthalten. Seien Sie vorsichtig bei absichtlichen Allergenen - exotische Früchte, Nüsse aller Art, Meerespezialitäten, Schokolade, Honig. Denken Sie daran, dass bei Kindern oft eine Allergie gegen Milch besteht. Besser ist es, Brei und andere Gerichte auf Wasser oder Gemüsebrühe zu kochen. Um den erforderlichen Proteingehalt in der Nahrung des Kindes aufrechtzuerhalten, geben Sie die Ernährung seines Brei (Buchweizen, Reis, Hirse, Haferflocken usw.), mageres Fleisch und frisches Gemüse in die Ernährung ein.

Es ist einfacher, Nahrungsmittelallergien bei Kindern unter einem Jahr zu vermeiden, als das Baby zu behandeln, vernachlässigen Sie daher diese nützlichen Tipps nicht.

Hausstaub ist, auch wenn er auf den ersten Blick nicht sichtbar ist, immer in Ihrer Nähe und kann bei Erwachsenen und Kleinkindern Allergien auslösen.

Symptome und Behandlung von Haushaltsallergien

Haushaltsallergien treten nicht nur bei Kindern unter einem Jahr auf, sie können auch bei Menschen jeden Alters auftreten. Der Haupterreger der Irritation ist Hausstaub, der in seiner Zusammensetzung eine Masse komplexer Bestandteile aufweist, angefangen mit dem Pollen von Zimmerpflanzen bis hin zu mikroskopisch kleinen lebenden Organismen, zum Beispiel Bettmilben.

Symptome einer Haushaltsallergie sind:

Tränen der Augen, die von einem brennenden Gefühl begleitet werden können; häufiges Niesen und laufende Nase; trockener Hals und gelegentlich Husten.

Es ist nicht leicht, mit dieser Art von Allergie fertig zu werden. Dazu müssen Sie umfassende Maßnahmen zur Raumhygiene ergreifen.

In erster Linie sollten Staubquellen minimiert werden - Teppiche und Teppiche ausklopfen und reinigen (wenn möglich, ganz entfernen), wo schwere Vorhänge durch Lichtvorhänge oder waschbare Jalousien ersetzt werden können, um die Innenausstattung von Textilien rechtzeitig zu reinigen. Zweitens wird die Pflege von Haustieren ein wichtiger Moment sein. Um die Verbreitung von Tierhaaren durch die Räume zu verhindern, ist es erforderlich, das Fell regelmäßig mit speziellen Kämmen zu kämmen, die Tiere mit Shampoo zu baden und ihre ausreichende und vollständige Ernährung zu überwachen, da der Grad der Häutung von der Qualität der konsumierten Produkte abhängt. Drittens ist die Pflege von heimischen Pflanzen erforderlich, um die Pollenmenge zu minimieren und schädliche Insekten zu eliminieren. Viertens hilft der regelmäßige Austausch von Bettwäsche und Putzfedern oder das Waschen von synthetischen Matratzen und Kopfkissen dabei, allergische Erreger - Zecken - loszuwerden. Zusätzlich zur regelmäßigen Reinigung der Bettwäsche im Kinderzimmer sollten Sie mindestens 2-3 Mal pro Woche eine Nassreinigung durchführen, um die Luft zu befeuchten und den Raum mit Frische zu füllen. Besondere Beachtung verdienen auch die einzelnen Spielzeuge eines Kindes unter einem Jahr - sie müssen 2-3 Mal pro Monat gewaschen werden, um Staubansammlung und die Erzeugung von statischer Spannung zu verhindern.

In Häusern mit normaler Hygiene gibt es selten Fälle von Haushaltsallergien. Daher hilft die Raumhygiene, unangenehme allergische Reaktionen zu vermeiden.

Bei Berührung mit Windeln, Windeln oder ungeeigneter Kleidung können auf empfindlicher Babyhaut Reizungen auftreten.

Wie manifestieren sich Kontaktallergien?

Eine Kontaktallergie bei einem Kind tritt nach direktem Kontakt mit dem Allergen auf. Dies kann sowohl die Aufbringung konzentrierter Produkte auf die Haut (Körpercreme, Badezusätze usw.) als auch der Kontakt mit gewaschenen Gegenständen oder das Einatmen von allergischen Dämpfen aus Parfüm oder Lufterfrischer sein.

Symptome von Kontaktallergien bei einem Kind:

Rötung und Irritation der Haut - Ablösung einzelner Bereiche bis hin zum Auftreten von Rissen und Geschwüren; allergischer Hautausschlag am Körper - und kann sowohl an Orten mit direktem Kontakt mit dem Allergen als auch an anderen Hautbereichen auftreten; Juckreiz und Enge der Haut.

Verwenden Sie zum Baden eines Kindes bis zu einem Jahr ausschließlich Kinderkosmetik, waschen Sie die Babywäsche mit hypoallergenen Verbindungen von Kindern (vorzugsweise in Form eines Gels). Verwenden Sie keine Reinigungs- und Waschmittel mit Chlor und Ammoniak.

Es ist selten möglich, die Allergie endgültig zu bekämpfen, in den meisten Fällen wirken die getroffenen Maßnahmen nur beruhigend, aber bei nachfolgendem Kontakt mit dem Allergen manifestieren sich die Symptome erneut. Um sich und Ihr Kind vor allergischen Reaktionen zu schützen, sollten Sie beim ersten Anzeichen einer Reizung eine umfassende und ausgewogene Behandlung durchführen.

Allergien sind äußerst unangenehm und gefährlich. Akute Allergien können sogar zum Tod führen. Darüber hinaus entwickelt sich vor dem Hintergrund der Allergie nicht selten eine Erkrankung wie Asthma. Leider nimmt die Zahl der Menschen, einschließlich der Kinder, die an Allergien leiden, jedes Jahr mehr und mehr zu.

Was ist eine Allergie?

Allergie ist eine Art Reaktion des menschlichen Körpers auf Kontakt mit bestimmten Proteinen. Ihr Eintritt in den Körper bewirkt eine starke Steigerung der Produktion von Immunglobulin E. Und sein Überschuss verursacht verschiedene Reaktionen des Körpers. Ein Allergen - ein Protein, das Allergien auslöst - kann auf verschiedene Weise in den Körper gelangen, z. B. mit der Nahrung, über die Atemwege oder über die Haut.

Allergien sind besonders akut bei Kindern unter einem Jahr. Viele Systeme bei solchen Kindern sind noch nicht gebildet, einschließlich des Immunsystems. Daher kann die Reaktion auf das Allergen im Baby viel schärfer sein als im Erwachsenenalter. Und je jünger das Kind ist, desto schwieriger ist es. Eine Allergie bei einem Kind im Alter von 1 Monat und eine Allergie bei einem Kind im Alter von 4 Monaten wird also völlig anders empfunden.

Viele Menschen glauben, dass Säuglinge zumindest vom Risiko einer Nahrungsmittelallergie verschont bleiben. In der Tat ist das nicht ganz richtig. Tatsache ist, dass die Zusammensetzung der Muttermilch direkt von der Mutter abhängt. Das Allergen kann also gut in den Körper des Kindes und durch die Muttermilch gelangen.

Krankheitsursachen bei Säuglingen

Es ist schwer zu sagen, was genau Allergien auslöst, die Ärzte haben jedoch einige Regelmäßigkeiten aufgedeckt. Es ist bekannt, dass das Risiko der Entwicklung einer Allergie bei einem Kind um fast 80% zunimmt, wenn beide Elternteile für diese Pathologie anfällig sind. Wenn diese Krankheit nur bei der Mutter beobachtet wird, ist das Risiko signifikant geringer: 50%, wenn nur der Vater 30% ist. Dies bedeutet jedoch nicht, dass zwei Allergiker notwendigerweise ein krankes Kind zur Welt bringen. Baby e hat eine echte Chance, gesund zu sein. Besonders, wenn die Eltern auf seine Gesundheit achten.

Ökologie wirkt sich nicht weniger auf den Körper aus. Übrigens, mit diesem Faktor assoziieren Ärzte eine erhöhte Anzahl von Allergikern. In der Tat verschlechtert sich der Zustand der Umwelt in letzter Zeit ständig. Alles ist wichtig: Wo die Eltern vor und während der Empfängnis lebten und arbeiteten, wo die Mutter schwanger war, was sie während der Geburt umgab und wo das Kind wächst. Welche Luft atmet er, welches Wasser trinkt er, welche Speisen gibt es?

Natürlich ist die städtische Situation unter den Stadtbewohnern die schlimmste: Emissionen von Industrieunternehmen, Autoabgase, alles vermischt mit Staub und Pollen. Es stellt sich eine echte explosive Mischung heraus, die wir und vor allem unsere Kinder ständig atmen.

Natürlich ist es nicht immer möglich, den Wohnort zu wählen, aber wenn die Möglichkeit besteht, zumindest einen Teil der Schwangerschaft außerhalb der Stadt zu führen, verwenden Sie ihn. Wenn sich später herausstellt, dass das Kind allergisch ist, ist es wünschenswert, außerhalb der Stadt zu leben. Es wird genug sein und nur ein ländliches Dorf.

Am Ende ist es von großer Bedeutung, wie die Schwangerschaft ablief, welche Komplikationen vorlagen und wie sich die zukünftige Mutter verhielt. Komplikationen wirken sich zwangsläufig auf die Entwicklung des Kindes aus. Allergien können zu Infektionskrankheiten sowie medikamentösen Therapien führen, die zur Heilung der Krankheit durchgeführt werden. Chronische Erkrankungen, die sich während der Schwangerschaft verschlimmern, können auch die Entwicklung von Allergien beeinflussen. Besonders, wenn die Erkrankungen mit dem Atmungssystem zusammenhängen.

Aber auch wenn die Schwangerschaft reibungslos verlaufen ist und Sie keine Komplikationen und Erkrankungen erfahren haben, kann der Verlauf der Schwangerschaft die weitere Entwicklung der Pathologie beeinflussen. Die Risikozone umfasst die Kinder, deren Mütter während der Schwangerschaft allergische Produkte missbraucht haben. Wie Honig, Zitrusfrüchte, Eier, Milch, Kaviar und viele andere. All diese Kosten, wenn nicht aufgegeben, dann den Verbrauch auf ein Minimum zu reduzieren.

Ein weiterer Faktor, der bei einem Kind unter einem Jahr zu Allergien führen kann, ist das Rauchen der Mutter. Etwa 50% der rauchenden Kinder leiden an Allergien.

Allergiesymptome

In der heutigen Welt sind die Symptome einer Allergie fast jedem bekannt. Auch für die Menschen, die ein solches Problem nicht persönlich gesehen haben. So können Allergien bei Kindern unter einem Jahr auftreten:

Hautausschläge, Peeling, Rötung, Juckreiz; Regurgitation, Erbrechen, häufiger und lockerer Stuhlgang, Koliken, Blähungen; laufende Nase; Bronchospasmus; Quincke-Ödem - plötzliche Schwellung der Haut, Unterhautfett und Schleimhäute. Da sich diese Art von Ödem schnell entwickelt, kann dies zum Tod führen. Tatsache ist, dass auch die Schleimhäute des Kehlkopfes anschwellen. Infolgedessen hört die Luft auf, in die Lungen des Babys zu strömen, und es kann zu ersticken.

Die letzten beiden Symptome sind natürlich die gefährlichsten, da sie das Leben des Kindes gefährden. Andere Symptome sind jedoch unangenehm.

Diagnose

Um eine Allergie zu diagnostizieren, reichen diese Symptome natürlich nicht aus. Darüber hinaus muss für die Ernennung einer angemessenen Behandlung nur ein Allergen installiert werden.

Um die Diagnose zu klären, werden die Ärzte das Kind sorgfältig untersuchen und die Eltern befragen. Es ist wichtig, detailliert zu erklären, wie, wann und nach welchem ​​Zeitpunkt die ersten Symptome auftraten. Das Tagebuch der Ernährung von Mutter und Kind kann dabei hilfreich sein. Es beschreibt detailliert, was gegessen wurde, wie es zubereitet wurde und welche neuen Produkte in die Ernährung aufgenommen wurden. Es ist besonders wichtig, ein ähnliches Tagebuch in den ersten Lebensmonaten eines Kindes zu führen.

Darüber hinaus nehmen Ärzte eine Blutprobe von einem Baby ab. Ein Anstieg der Menge an Immunglobulin E im Blut weist eindeutig auf eine Allergie hin. Wenn die Symptome, die das Kind und seine Eltern stören, auf Probleme im Magen-Darm-Trakt zurückzuführen sind, empfehlen die Ärzte möglicherweise eine Ultraschalluntersuchung des Abdomens. Dies schließt andere mögliche Verletzungen aus, die nicht mit Allergien zusammenhängen.

Welche Art von Allergie bei einem Säugling mit Hilfe eines Ernährungstagebuchs festgestellt werden kann, wenn die Mutter es hält und die Regeln für die Einführung neuer Produkte beachtet, verschiedene Nahrungsmittel systematisch von der Diät ausschließt oder Blut zur Analyse spendet. Ärzte erkennen die Anwesenheit spezifischer Immunglobuline E und bestimmen das Allergen.

Allergie-Behandlung

Zunächst ist es notwendig, das Kind vom Allergen zu isolieren. Wenn wir über Nahrung sprechen, sollte sie als Kind und Mutter von der Ernährung ausgeschlossen werden. In jedem Fall, während das Baby gestillt wird. Wenn das Baby die Mischung isst, kann die Ursache der Allergie möglicherweise Kuhmilchprotein sein, auf dessen Basis gewöhnliche Mischungen hergestellt werden. In diesem Fall lohnt es sich, die Milch durch Soja zu ersetzen (es kann jedoch auch Allergien auslösen) oder das Milcheiweiß vollständig zu hydrolysieren.

Allergien können Waschmittel, Seife oder Duschgel und andere Kosmetika sein. Sie müssen auch ersetzt werden. Möglicherweise müssen Sie ein Haustier loswerden. Wenn eine Allergie durch das eine oder andere Medikament verursacht wurde, denken Sie daran, sich an den Wirkstoff zu erinnern. Diese Informationen müssen in die Karte eingegeben und an alle Ärzte weitergeleitet werden, mit denen Sie sich befassen.

Außerdem hilft Ihnen der Arzt, ein Antihistaminikum zu finden, das Allergie-Angriffe abwehrt, wenn Sie das Kind nicht vor dem Allergen retten können. Und das ist zum Beispiel auf einer Party sehr wahrscheinlich.

Prävention

Was ist, wenn Ihr Kind in Gefahr ist? Wie kann die Entwicklung von Allergien bei Kindern unter einem Jahr verhindert werden? Panik früh. Sie können immer noch ein gesundes Kind großziehen, die Hauptsache ist, einige Anforderungen und Empfehlungen zu erfüllen. Was übrigens keine zu großen Opfer von Ihnen verlangt.

Mütterliche Ernährung während des Stillens

Versuchen Sie zunächst, so lange wie möglich zu stillen. Dies ist im Allgemeinen das Beste, was eine Mutter für ihr Kind tun kann.

Wie wir jedoch bereits wissen, reicht es nicht aus, einfach zu stillen. Es ist auch wichtig, Ihre Ernährung zu überwachen. Wie in der Schwangerschaft müssen Sie sich auf bestimmte Produkte beschränken. Nämlich: Zitrusfrüchte, Milchprodukte, Eier, Schokolade, salzig und süß, fetthaltig, geräuchert, übermäßig geröstet. Die Liste ist natürlich beeindruckend, aber die Gesundheit Ihres Babys ist es wert.

Auswahl der Formel für die künstliche Fütterung

Wenn aus irgendeinem Grund Stillen nicht möglich ist (die Mutter hat keine Milch oder muss sie zur Arbeit gehen), dann lohnt es sich, sorgfältig an die Wahl der Rezeptur heranzugehen. Wenn das Kind in Gefahr ist, ist es besser, sich nicht für gewöhnliche Gemische, sondern für hypoallergene Mischungen zu entscheiden. Ein Teil der Milch in ihrer Zusammensetzung wird hydrolysiert, was den Verdauungsprozess erleichtert und auch die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion verringert.

Es ist nicht notwendig, sofort mit der Fütterung von Spezialmischungen für Allergiker zu beginnen. Es ist ein teures Vergnügen. Wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt, um Hilfe bei der Auswahl einer hypoallergenen Mischung zu erhalten.

Denken Sie außerdem daran, dass die Mischung dem Alter des Kindes angemessen sein sollte. Die Zusammensetzung der Mischung bleibt im Gegensatz zur Muttermilch unverändert. Und die Bedürfnisse des Kindes verändern sich. Die Muttermilch verändert sich allmählich mit dem Wachstum des Babys. Die Mischung kann nur in ein geeigneteres Alter geändert werden.

Einführung komplementärer Lebensmittel

Unabhängig davon, wie gut Muttermilch ist, muss im Laufe der Zeit immer noch Ergänzungsfutter gegeben werden. Wenn eine Frau genug Milch hat, empfehlen die Ärzte nicht, dies vor sechs Monaten zu tun. Künstliche oder gemischt ernährte Babys erhalten nach 4-5 Monaten ein geschmeidiges Futter. Und gerade dies ist der geeignetste Zeitpunkt, um ein Ernährungstagebuch zu beginnen. Schreiben Sie alle neuen Produkte, die Sie Ihrem Kind geben. Geben Sie niemals mehr als ein Produkt gleichzeitig ein. Machen Sie eine Pause von mehreren Tagen zwischen der Einführung neuer Produkte.

In der Regel werden Kinderärzte empfohlen, mit Brei auf dem Wasser zu beginnen. Auf keinen Fall Milch. Es sollte im Allgemeinen nicht in die Ernährung eines Kindes unter einem Jahr eingeführt werden. Nachdem das Baby den Brei gemeistert hat, können Sie mit dem Einführen von Gemüse beginnen.

Ärzte empfehlen, mit Gemüsepüree aus der industriellen Produktion zu beginnen. Der erste Brei muss eine einzelne Komponente sein. Am besten wählen Sie Zucchini oder Squash. In der Regel lassen sich diese Produkte am einfachsten in die Ernährung Ihres Babys integrieren. Geben Sie dem Baby zum ersten Mal nur einen halben Teelöffel, um sicherzustellen, dass keine allergischen Reaktionen auf das neue Produkt auftreten. Steigern Sie dann allmählich die Menge an gegessenem Essen.

Seien Sie vorsichtig mit gelbem und rotem Gemüse und Früchten. Meistens führen sie zu allergischen Reaktionen.

Neugeborene Pflege

Allergien können jedoch nicht nur Nahrung sein. Daher sollten bestimmte Regeln nicht nur bei der Ernährung, sondern auch bei der Pflege des Babys beachtet werden. Alles ist wichtig, angefangen bei der Auswahl der Kleidung.

Erstens ist es besser, Kleidung aus natürlichen Materialien zu bevorzugen. Dies trifft insbesondere auf Unterwäsche zu. Zweitens versuchen Sie, hochwertige Kleidung zu bekommen. Der Wunsch zu sparen kann seitwärts gehen. Oft verwenden skrupellose Hersteller billige Farbstoffe, die nicht für den Kontakt mit Kinderhaut bestimmt sind. Übrigens ist die zweite Spitze voll auf Spielzeug anwendbar.

Cremes, Puder, Shampoos, sogar Waschpulver ist besser für Kinder geeignet. In der Kosmetik für Erwachsene gibt es leider zu viele verschiedene Farbstoffe, Duftstoffe, Konservierungsmittel. Selbst Kinderkosmetik ohne künstliche Duftstoffe ist kaum zu finden. Aromen und Farbstoffe können jedoch auch Allergene sein.

Die moderne Industrie bemüht sich, dem Käufer alles so attraktiv wie möglich zu gestalten. Kosmetik sollte gut aussehen, gut riechen und wie sie den Körper beeinflussen wird, ist das zehnte. Außer den Eltern kümmert sich niemand um die Gesundheit des Kindes. Dies ist übrigens ein guter Grund, die Anzahl der verschiedenen Gefäße und Tuben mit Babykosmetik auf ein Minimum zu reduzieren.

Leider ist niemand gegen Allergien immun. Und diese Tatsache sollte alle Eltern dazu bringen, die Gesundheit ihrer Kinder aufmerksamer zu gestalten. Folgen Sie der Reaktion des Kindes auf neue Produkte, neue Kleidung und Spielzeug. Beobachten Sie, wie es ihm zu verschiedenen Jahreszeiten geht. Auf diese Weise können Sie Änderungen feststellen und mit der Behandlung beginnen.

Finden Sie heraus, wie Sie reagieren sollen, wenn Ihr Kind auf ein neues Ergänzungsfutter allergisch reagiert.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen: Isolation bei einem kleinen Mädchen ist die Norm oder ein Zeichen von Krankheit?

http://heal-allergy.ru/allergiya-u-rebenka-do-goda-chem-lechit/

Allergien bei Kindern unter einem Jahr: Symptome und Behandlung

Allergien bei Säuglingen führen oft zu Betäubung bei ihren Eltern, sie geraten in Panik, suchen nach der Ursache für diesen Zustand des Babys und fragen Rat von Freundinnen und Großmutter-Nachbarn. Tatsächlich wird eine Allergie bei Kindern unter einem Jahr als häufig angesehen: Die Ärzte sind sich der möglichen Ursachen ihres Auftretens und der Möglichkeiten zur Linderung des Zustands des Babys bewusst.

Arten von Allergien bei Kindern unter einem Jahr, Symptome

Allergien können absolut jedes Objekt oder jede Substanz provozieren, die das Kind umgibt - so die Meinung der meisten Experten. Allergene sind jedoch meistens Hausstaub, Nahrung und Pollen. Für diese Reize erfolgt die Differenzierung des betrachteten Zustands - Nahrungsmittel-, Kontakt- und Haushaltsallergien.

Nahrungsmittelallergien bei Kindern unter einem Jahr

Eine Frau während der Schwangerschaft überwacht ihre Gesundheit genau, folgt eindeutig den Empfehlungen eines Frauenarztes und schließt die meisten Lebensmittel, die zur Entwicklung von Allergien beim ungeborenen Kind führen können, von ihrer Ernährung aus. Aber sobald das Baby geboren ist, tauchen im Haus all diese verbotenen Nahrungsmittel wieder auf - Mama frisst sie gerne, zumal das Motto "Sie müssen zu zweit essen, Sie füttern das Baby" ist leider nicht abgesagt worden. Das Ergebnis dieser Erkrankung wird eine Allergie des Kindes sein - zuerst erhält der Körper zusammen mit der Muttermilch aggressive Produkte, und dann kommen sie mit den falsch zusammengesetzten Nahrungsergänzungsmitteln.

Symptome von Nahrungsmittelallergien bei Kindern unter einem Jahr:

  1. Auf der Haut des Babys erscheinen Hautausschläge - sie haben eine rosa Tönung, verschiedene kleine Pickel ohne flüssigen Inhalt. Diese Hautausschläge sind der banalen Urtikaria sehr ähnlich.
  2. Ein Juckreiz erscheint im Mund oder Hals eines Kindes. Wenn das Kind zu klein ist, „signalisiert“ es Unbehagen mit einem Schrei, Launen, Eifer für den Nippel, aggressivem Saugen von Spielzeug, seinem eigenen Stift. Ältere Kinder (ab 6 Monaten) stecken sich die Finger in den Mund und erregen diesen Würgen ganz tief.
  3. Störung des Verdauungssystems. Dies ist ein Fall von Verstopfung oder Durchfall chronischer Natur, Darmkoliken - das Baby wird unruhig, er ist launisch, füttert aktiv seine Beine während der Fütterung, es gibt keinen normalen Kot.

Haushaltsallergien bei Kindern unter einem Jahr

Hausstaub ist eine Multikomponenten-Substanz, und es ist unmöglich, genau zu sagen, was eine allergische Reaktion bei einem Kind auslöst, da dies die Produkte der Insektenlebensaktivität und Sporen von Pilzkolonien und Tierhaaren sein können. Um herauszufinden, welches spezifische Allergen die Ursache für die unzureichende Reaktion des Körpers des Kindes bis zu einem Jahr ist, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und sich einer spezifischen Untersuchung unterziehen.

Symptome einer Haushaltsallergie bei einem Kind unter einem Jahr:

  1. Länger laufende laufende Nase. Eltern stellen möglicherweise fest, dass eine laufende Nase, wenn keine anderen Erkältungssymptome vorhanden sind, immer einen Platz hat. Gleichzeitig strömt absolut transparenter Schleim aus der Nase, der keine gelben und / oder grünen Verunreinigungen aufweist.
  2. Niesen. Ein Kind wird tagsüber und sogar im Traum wiederholt niesen. Darüber hinaus wird beim Niesen eine große Menge an transparentem Schleim aus der Nase freigesetzt.
  3. Husten. Bei Haushaltsallergien (Hausstaub) wird das Kind von einem trockenen, paroxysmalen Husten geplagt. Selbst wenn Eltern beginnen, mukolytische Medikamente zu geben, tritt keine Auswurfbildung auf, das Kind schafft es nicht, sich qualitativ zu räuspern. In der Nacht nehmen Anfälle von trockenem Husten zu und werden häufiger.
  4. Zerreißen und Brennen in den Augen. Es ist unwahrscheinlich, dass kleine Kinder über dieses Problem sprechen können. Daher sollten Eltern durch starkes Zerreißen und regelmäßiges Augenbürsten gewarnt werden. Sogar Säuglinge werden versuchen, die Hände an die Augen zu ziehen und sie zu reiben.

Kontaktallergie bei einem Kind bis zu einem Jahr

Diese Art der betrachteten Krankheit tritt nur bei direktem Hautkontakt mit einem Reizstoff auf. Die häufigste Kontaktallergie bei einem Kind entsteht durch die Verwendung aggressiver Waschpulver, Wasch- und Reinigungsmittel beim Abwaschen von Kindergeschirr, minderwertigen Kosmetika und synthetischen Stoffen.

Symptome einer Kontaktallergie bei einem Kind unter einem Jahr:

  1. Rötung der Haut. Bei Kontaktallergien, bei denen die Hautrötung immer eine klare Lokalisation aufweist, können Sie in der Regel sofort verstehen, was ein Provokateur einer allergischen Reaktion sein könnte. Gleichzeitig ist die Rötung der Haut niemals von deren Schwellung begleitet (nur in den schwersten Fällen).
  2. Hautpeeling. Dieses Symptom tritt normalerweise 1-2 Tage nach dem Auftreten einer deutlichen Rötung auf. Die Haut wird trocken, rote Flecken "straffen" sich leicht, das Peeling ist eine kleine weißliche Schuppe, die sich leicht von der Haut löst.
  3. Hautausschlag. Es sind kleine rote Flecken, Pickel sind niemals mit Flüssigkeit gefüllt und können von Juckreiz begleitet sein.
  4. Risse und Wunden. Sie treten an Stellen der Rötung und des Peelings auf, aber nur wenn die Allergie stark ist, keine medizinische Versorgung erfolgt oder der Kontakt mit dem Allergen nicht eingeschränkt ist.

Beachten Sie: In einigen Fällen zeigt das Kind sofort alle Symptome von verschiedenen Arten von Allergien - er leidet unter den Atmungsorganen, der Haut und dem Verdauungssystem. Dies bedeutet, dass eine schwerwiegende Funktionsstörung im Körper aufgetreten ist und sofortige ärztliche Hilfe erforderlich ist.

Allergie bei einem Kind bis zu einem Jahr - wie können Sie zu Hause helfen?

Natürlich wird jede Mutter nach Möglichkeiten suchen, um den Zustand des Kindes mit Allergien zu lindern. Die vernünftigste Lösung wäre die Suche nach Hilfe von Spezialisten - sie diagnostizieren eine Allergieform, führen die erforderlichen Untersuchungen durch und verschreiben gegebenenfalls Antihistaminika. Es gibt jedoch einige Aktivitäten, die Eltern zu Hause durchführen können, wie sie ihrem Kind helfen können, und in den meisten Fällen wird die Verwendung von Arzneimitteln verhindert.

Maßnahmen der Eltern bei Kontaktallergien bei einem Kind unter einem Jahr

Wenn sich herausstellte, dass die Allergie des Kindes tatsächlich ein Kontakt ist, empfehlen die Experten die folgenden Veranstaltungen:

  1. Alle Haushaltsreinigungsprodukte werden so weit wie möglich gereinigt und sorgfältig versiegelt - die Neugier des Kindes wird nicht befriedigt, sodass der Kontakt vermieden wird.
  2. Bei der Reinigung des Zimmers dürfen keine aggressiven Mittel verwendet werden - Wasch- und Reinigungsmittel, Weißgrad (Chlor) und verschiedene Aromen.
  3. Waschen Sie Babygeschirr nicht mit üblichen Reinigungsmitteln. In manchen Fällen verhindert ein gründliches Abspülen der Tassen / Teller / Löffel / Gabeln / Flaschen die Entwicklung von Allergien nicht. Es ist viel sinnvoller, Senf, Zitronensaft und Backpulver zum Reinigen des Geschirrs zu verwenden. Spezifischere Empfehlungen zur Verwendung natürlicher Heilmittel erhalten Sie von Ihrem Arzt.
  4. Waschen Babyartikel benötigen entweder spezielle hypoallergene Reinigungsmittel oder normale Seife. Es können keine Klimaanlagen verwendet werden!
  5. Es ist notwendig, Ihr Baby mit Kontaktallergie nur in klarem Wasser zu baden, Sie können Abwaschungen von Kamille oder Thymian hinzufügen - es beruhigt die entzündete Haut, lindert starken Juckreiz und verringert das Abschälen.
  6. Das Auftragen von Babyöl, Pulver, Cremes und anderen Kosmetika ist nur erforderlich, wie vom behandelnden Arzt verordnet - selbst die bekanntesten Marken in der Produktion fügen den Produkten verschiedene chemische Komponenten hinzu, die eine allergische Reaktion auslösen können.

Bei Kontaktallergien muss zudem auf synthetische Stoffe gänzlich verzichtet werden. Die gesamte Kleidung und Bettwäsche des Babys sollten aus Naturfasern bestehen.

Was tun bei einem Kind bis zu einem Jahr mit Nahrungsmittelallergien?

Nahrungsmittelallergien bei einem Kind unter einem Jahr sind die am häufigsten in Betracht gezogene Art von Krankheit. Es gibt eine Reihe präventiver Maßnahmen, die helfen, das Fortschreiten von Nahrungsmittelallergien zu vermeiden, auch wenn bereits Symptome des Auftretens vorliegen.

Experten geben die folgenden Empfehlungen:

  1. Es ist ratsam, ein Kind bis zum Alter von sechs Monaten zu stillen, es sei denn, das Kind ist allergisch gegen Laktose (dies wird durch eine ärztliche Untersuchung festgestellt). Im Allgemeinen empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO), ein Kind bis zu 2 Jahren zu stillen.
  2. Wenn das Stillen nicht möglich ist (die Mutter hat keine Milch oder das Kind weigert sich, sich selbst zu bräunen, und aus anderen Gründen), sollten Sie spezielle Mischungen für das Baby verwenden - etwa Grießbrei oder Kuh- / Ziegenmilch ("Kinder sind früher aufgewachsen und alles war normal") ) kann keine Rede sein. Zumindest bis zum Erhalt der Erlaubnis des behandelnden Arztes für eine solche Fütterung.
  3. Zuvor war es 4 Monate nicht wert, Kinder mit Nahrungsmittelallergien zu füttern. Jedes neue Produkt sollte in minimalen Dosen in das Menü aufgenommen werden - Sie müssen mit TL Gemüse- / Frucht- / Fleischpüree oder ein paar Tropfen Saft beginnen und die Menge schrittweise erhöhen, wenn keine Symptome von Nahrungsmittelallergien auftreten.
  4. Das Kind sollte bis zu 12 Monate nicht mit Schokolade, Zitrusfrüchten, Erdbeeren und Tomaten gefüttert werden - alles Produkte, die als potenziell allergen eingestuft werden.

Was tun mit Haushaltsallergien bei Kindern im Alter von 1 Jahr?

Natürlich ist es nicht möglich, Hausstaub zu entfernen - selbst die saubersten Eltern können ihr Baby nicht an diesem Allergen hindern. Aber einige Maßnahmen können und sollten ergriffen werden.

Experten empfehlen:

  1. Reduzieren Sie die Anzahl der Sitze, die Staubsammler sind. Dazu gehören Pelzmäntel / Mäntel / Mäntel. Sie müssen aus der Wohnung geholt oder aus dem Kinderzimmer entfernt werden, wobei sie in Plastikhüllen „versiegelt“ werden.
  2. Wenn ein Kind gerne mit Stofftieren schläft, sollte es so oft wie möglich gewaschen werden - mindestens einmal alle 3-5 Tage. Entfernen Sie im Idealfall alle Stofftiere aus dem Kinderzimmer.
  3. Tiere müssen aus dem Haus entfernt werden, und wenn dies nicht möglich ist, dürfen sie das Kinderzimmer nicht betreten.
  4. Decken, Kissen und Decken sollten bei hohen Temperaturen gewaschen werden (dies tötet Bettmilben, die häufig die Ursache für Haushaltsallergien sind). Nach dem Waschen ist alles notwendig, um mit einem heißen Bügeleisen zu bügeln. Wenn das Kind nicht allergisch gegen Kunstfasern ist, sollten Daunen- / Federkissen, Wattedecken und Wolldecken durch Gegenstände aus modernen Materialien (z. B. Polyester) ersetzt werden.
  5. Luftreiniger und Luftbefeuchter sollten in der Wohnung / im Haus verwendet werden.
  6. Jeden Tag im Kinderzimmer und in der gesamten Wohnung ist eine Nassreinigung erforderlich. Mit Staubsauger können Sie Müll und Staub sammeln, vorzugsweise zweimal täglich.

Jede Art von Allergie bei einem Kind unter einem Jahr ist eine schwere Krankheit. Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, um die Symptome zu beseitigen und das Immunsystem des Körpers des Kindes zu normalisieren, ist die Behandlung langwierig und schwierig.

Tsygankova Yana Alexandrovna, Ärztliche Kommentatorin, Therapeutin der höchsten Qualifikation

9,960 Gesamtansichten, 4 Ansichten heute

http://okeydoc.ru/allergiya-u-detej-do-goda-simptomy-i-lechenie/

Wie wirkt eine Allergie auf die Haut des Kindes: die Arten und Symptome mit Fotos, Behandlung und Vorbeugung von allergischen Reaktionen

In den letzten zehn Jahren ist die Zahl der Kinder, die an Allergien leiden, deutlich gestiegen. Kinder reagieren auf Lebensmittel, die Umwelt und andere Faktoren. Pathologie tritt häufig auf der Haut auf. Parallel zur Reifung des Babys ändern sich auch die Symptome. Allmählich sind die Atemwege den Hauptauswirkungen ausgesetzt, die die allgemeine Gesundheit beeinträchtigen können.

Welche Arten von Allergien haben Kinder und warum tritt eine Pathologie auf? Was ist ein gefährliches Problem für das Baby und welche Konsequenzen kann es haben? Wie kann eine allergische Reaktion in verschiedenen Altersstufen behandelt werden? Welche Prävention wird am effektivsten sein? Wir werden zusammen verstehen.

Es ist unmöglich, ein Kind großzuziehen und keinem Ausschlag zu begegnen

Ursachen von Krankheiten

Eine Immunantwort auf einen Reiz tritt aus verschiedenen Gründen auf. Es ist unmöglich, die Faktoren, die Allergien auslösen, zu 100% zu bestimmen, es gibt jedoch eine Liste der möglichen Ursachen.

Allergien bei Kindern manifestieren sich am häufigsten in folgenden Fällen:

  1. genetische Veranlagung (die Krankheit bei der Mutter erhöht manchmal die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens beim Baby);
  2. schwaches Immunsystem;
  3. das Vorhandensein von Parasiten;
  4. Dysbakteriose, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, der Leber und der Nieren;
  5. unausgewogene Ernährung, Mangel an Vitaminen;
  6. psychosomatische Pathologien usw.

Charakteristische Anzeichen und Symptome

Symptome und Anzeichen können verschwommen und unklar sein. Ohne umfassende Untersuchung ist es nicht immer möglich, die Krankheit sofort zu diagnostizieren.

Die Reaktion erscheint nicht nur auf der Haut, den Atmungsorganen, dem Magen-Darm-Trakt und den Schleimhäuten. Husten, laufende Nase, Niesen, Übelkeit, Erbrechen, Schwellung der Zunge oder andere Symptome können mit dem Ausschlag auftreten.

Charakteristische Merkmale auf der Haut:

  • Brennen, Jucken, Schmerz;
  • Rötung der Haut;
  • Trockenheit, Peeling;
  • Gewebeschwellung;
  • Hautausschlag (Blasen, Blasen, geknotete Siegel, Bläschen usw.).

Alle Teile des Körpers sind Hautausschlag, insbesondere Gesicht, Kopfhaut, Hals, Gliedmaßen, Gesäß und Bauch. Sichtbare Symptome treten einige Zeit nach Kontakt mit einem Reizstoff auf.

Arten von allergischen Reaktionen bei Kindern nach Herkunftsort

Allergie ist die Reaktion des Immunsystems auf einen äußeren oder inneren Stimulus, auf den das Immunsystem überempfindlich reagiert. Pathologie hat viele Arten und Formen.

Lebensmittelallergien treten häufig bei roten Beeren auf

Klassifizierung nach Herkunftsort:

  1. Essen Betroffen sind oft Kinder des ersten Lebensjahres. Oft geht es nach und nach von selbst über. Manche Menschen sind jedoch für immer gegen bestimmte Lebensmittel allergisch. Allergene können sein: rote Beeren, Obst und Gemüse, Zitrusfrüchte, Hülsenfrüchte, Nüsse, Milch, Meeresfrüchte.
  2. Aero-Allergie. Sie entsteht durch Inhalation eines Reizstoffes, der in die Lunge gelangt und sich auf der Schleimhaut des Nasopharynx festsetzt.
  3. Auf Haustiere. Die Ansicht, dass Wolle das Hauptallergen ist, ist falsch. Kinder reagieren negativ auf im Speichel enthaltene tierische Proteine ​​und toxische Substanzen, die im Urin ausgeschieden werden. Außerdem bringen Hunde Schmutz von der Straße und damit Bakterien, Pilze.
  4. Auf Medikamente Es manifestiert sich in einem jüngeren Alter, seltener in der Pubertät. Negativ wirken sich Antibiotika (insbesondere Penicillin), Anästhetika und einige Vitamine aus.
  5. Auf Hausstaub. Hausstaubmilben sind mikroskopisch klein, leicht einzuatmen und verursachen oft eine negative Immunantwort.
  6. Auf Chemikalien. Dazu gehören Reinigungsprodukte, aggressive Chemikalien, Lufterfrischer oder künstliche Kunstfasern (schlechte Kleidung, Plüschspielzeug).
  7. Über natürliche Faktoren. Dies können Bienen-, Wespen-, Mücken- oder Hummelbisse sein. Das Berühren einiger Pflanzen führt zu Verbrennungen. In einigen Fällen gibt es eine Allergie gegen Kälte oder Sonne (wir empfehlen zu lesen: Sonnenallergie bei Kindern: die Symptome der Behandlung).
  8. Pollinose Saisonales Phänomen, wenn eine hohe Konzentration von Blütenstaub in der Luft konzentriert ist. Das Problem betrifft sowohl Erwachsene als auch Kinder.
Saisonale allergische Rhinokonjunktivitis

Arten von Allergien auf die Art des Ausschlags

Äußerlich äußert sich Allergie auf unterschiedliche Weise, wie ein Foto von Patienten mit einer Beschreibung zeigt. Die gleiche Art von Problem bei verschiedenen Kindern kann unterschiedlich sein, z. B. verursacht eine Nahrungsmittelallergie sowohl Urtikaria als auch Angioödem (abhängig von der Empfindlichkeit der Immunität).

Die häufigsten Arten der Erkrankung nach der Art des Hautausschlags:

  1. Kontaktdermatitis;
  2. atopische Dermatitis;
  3. Ekzem;
  4. Urtikaria (wir empfehlen zu lesen: Symptome der Urtikaria bei Kindern);
  5. Neurodermitis;
  6. Angioödem;
  7. Lyell-Syndrom

Vertragsdermatitis

Kontaktdermatitis ist eine Erkrankung, die die oberen Hautschichten (Epidermis) befällt. Es erscheint als Ergebnis der Exposition gegenüber dem Immunsystem und dem Körper als Ganzes reizendes Allergen. Pathologien betreffen Säuglinge, einjährige Kinder und ältere Kinder.

Vertrag Dermatitis betrifft am häufigsten die Arme, Beine, Rücken und Nacken (extrem selten im Gesicht)

Kontaktdermatitis bei einem jüngeren Kind tritt häufig auf, da das Immunsystem nicht vollständig ausgebildet ist. Es kann aus irgendeinem, auch unbedeutenden Grund erscheinen. Eine wichtige Rolle spielt die Umwelt. Schmutz im Haus, unregelmäßige persönliche Hygiene erhöht manchmal die Wahrscheinlichkeit des Auftretens der Krankheit.

  • Hautrötung, Schwellung;
  • das Auftreten keratinisierter Bereiche, die zu einer starken Desquamation neigen;
  • schmerzhafte Bläschen, gefüllt mit klarer Flüssigkeit oder Eiter;
  • Brennen, Jucken (manchmal ist der Schmerz fast unerträglich).

Ein unangenehmer Ausschlag wirkt sich normalerweise auf die Stellen aus, an denen die Kleidung immer befestigt ist (Beine, Arme, Rücken, Nacken). Selten erscheint es im Gesicht.

Atopische Dermatitis

Atopische Dermatitis ist eine akute Reaktion der Haut auf ein Reizmittel oder Toxin, das durch einen Entzündungsprozess gekennzeichnet ist. Die Krankheit ist schwer zu behandeln, neigt zum Rückfall und geht in die chronische Form über.

Je nach Altersgruppe des Patienten ist die Pathologie durch unterschiedliche Lokalisierung der Entzündungsherde gekennzeichnet: Bei Kindern unter 1 Jahr ist es das Gesicht, die Falten der Arme und Beine; Ab dem 3. Lebensjahr treten Hautausschläge häufiger in den Hautfalten, an den Füßen oder an den Handflächen auf.

Atopische Dermatitis im Gesicht eines Kindes

Seborrhoische Art (nicht mit Seborrhoe zu verwechseln) deckt die Kopfhaut ab. Atopie kann auf den Genitalien oder Schleimhäuten (GIT, Nasopharynx) auftreten.

  • starke Schwellung;
  • Rötung;
  • Peeling;
  • nodulärer Hautausschlag mit Exsudat gefüllt;
  • Brennen, Jucken und Schmerz;
  • Trockenheit und Risse in der Haut;
  • Verkrustung, die tiefe Narben hinterlässt.

Nahrungsmittelallergien - eine der häufigsten Ursachen für die Manifestation der Krankheit. Haustiere, Staub oder ungeeignete Hygieneprodukte rufen jedoch häufig auch Dermatitis hervor.

Kinderärzte stellen fest, dass die Pathologie selten unabhängig auftritt. In dem Komplex hat das Kind Magen-Darm-Erkrankungen oder andere systemische Störungen.

Ekzem

Ekzem ist ein Entzündungsprozess der oberen Hautschichten. Es ist chronisch mit periodischen Remissionen und Rückfällen, die sich häufig parallel zur atopischen Dermatitis entwickeln.

Die Hauptquelle des Problems ist eine allergische Reaktion, insbesondere wenn das Baby eine genetische Veranlagung hat. Ekzem tritt unter dem Einfluss verschiedener Faktoren auf - Allergien und Störungen im Körper (Immunsystem, Magen-Darm-Trakt).

  • Rötung;
  • starkes Jucken und Brennen;
  • eine Vielzahl von kleinen Bläschen, die sich allmählich zu einem kontinuierlichen Entzündungsherd vereinigen;
  • Nach ihrer Eröffnung erscheint ein ulzerativer Fokus, Exsudat wird freigesetzt;
  • Wunden werden während des Heilens mit Krusten bedeckt.

Urtikaria

Urtikaria - eine dermatologische Erkrankung allergischer Herkunft. In einem frühen Alter zeichnet es sich durch akute kurzfristige Anfälle aus, mit der Zeit wird es chronisch.

Die Krankheit sieht aus wie viele Blasen, die sich in Form und Größe unterscheiden. Ihre Farbe variiert von transparent bis hellrot. Jede Blase ist von einem geschwollenen Pony umgeben. Der Ausschlag juckt, so dass die Blasen platzen oder in fortwährende Erosion übergehen.

Die Pathologie tritt auf, wenn Allergien gegen Medikamente, Tiere, Chemikalien, Staub, Erkältungen usw. auftreten. Häufig sind Magen-Darm-Erkrankungen, Parasiten im Körper, virale oder bakterielle Infektionen die Folge.

Neurodermitis

Hautpathologie, die in der Natur neuroallergisch ist. Die Krankheit manifestiert sich nach 2 Jahren. Voraussetzung hierfür kann eine häufige Diathese sein. Sie zeichnet sich durch einen langen Verlauf aus, wenn akute Rückfälle durch relative Ruhezeiten ersetzt werden.

Neurodermitis sieht aus wie eine Ansammlung kleiner hellrosa Knoten. Beim Kämmen können sie sich verbinden. Die Haut wird ohne Begrenzungslinien rot. Es gibt Schuppen, Siegel, Hyperpigmentierung.

Angioödem

Quincke-Ödem ist eine plötzliche akute Reaktion des Körpers auf natürliche oder chemische Faktoren, die meist durch Allergien hervorgerufen werden. Dies ist eine ernsthafte Erkrankung, die dringend erste Hilfe und eine umfassende ärztliche Untersuchung erfordert.

Quincke-Ödem zeichnet sich durch eine signifikante Zunahme der Weichteile des Gesichts (Lippen, Wangen, Augenlider), des Nackens, der Hände und der Füße oder der Schleimhäute aus (Schwellungen im Hals sind sehr gefährlich). Ein Tumor kann mehrere Minuten bis zu mehreren Tagen dauern. Ein Ödem im Mund erschwert die Sprache und macht es schwierig, normal zu essen. Es gibt kein Brennen oder Jucken. Das Berühren der Schwellung verursacht keine Schmerzen.

Lyell-Syndrom

Das Lyell-Syndrom ist eine sehr schwere und schwere Erkrankung, die durch einen allergischen Ursprung gekennzeichnet ist. Sie geht einher mit einer starken Verschlechterung des Allgemeinbefindens des Patienten und einer Schädigung der gesamten Haut und der Schleimhäute. Äußerlich ähnelt die Krankheit Verbrennungen zweiten Grades. Der Körper blubbert, schwillt an und entzündet sich.

Normalerweise tritt diese Reaktion nach der Einnahme von Allergenmedikamenten auf. Bei den ersten Symptomen muss ein Arzt konsultiert werden, was die Heilungschancen erhöht. Heilmittel sind enttäuschend (in 30% der Fälle kommt es zu einem tödlichen Ergebnis). Zum Glück deckt das Lyell-Syndrom nur 0,3% aller allergischen Reaktionen auf Arzneimittel ab. Nach einem anaphylaktischen Schock steht es für das Leben des Patienten an zweiter Stelle.

Allergiediagnose

Nach der Untersuchung wird ein qualifizierter Spezialist eine Reihe von Studien vorschreiben, mit deren Hilfe die genauen Allergene bestimmt werden können. Bei der Erstaufnahme sollten die Eltern informieren:

  • wie das Baby isst (was er kürzlich vor dem Auftreten des Ausschlags gegessen hat);
  • Mütter von Säuglingen - über ihre Ernährung und eingeführte Köder;
  • Gibt es Allergien in der Familie?
  • ob Haustiere leben;
  • welche Pflanzen in der Nähe des Hauses vorherrschen usw.
  1. Bluttest auf Immunglobulin;
  2. allergische Tests (Haut, Anwendung, Provokation);
  3. allgemeines detailliertes Blutbild.
Um die Ätiologie eines allergischen Hautausschlags zu bestimmen, ist ein vollständiges Blutbild erforderlich.

Medikamentöse Behandlung

Eine richtige Allergiebehandlung ist notwendig, sie lindert Komplikationen und weitere gesundheitliche Probleme. Es ist wichtig, das Kind vor Allergenen (Reizstoffen) zu schützen und eine medikamentöse Therapie durchzuführen. Die Behandlung unterscheidet sich bei Patienten unterschiedlicher Altersklassen. Die Aufnahme von Antihistaminika und die topische Hautbehandlung sind weiterhin üblich. Vorbereitungen werden ausschließlich von einem Fachmann verschrieben.

Therapie für Neugeborene

Einige Ärzte lehnen angeborene Allergien als unabhängige Pathologie ab. Es entsteht durch die Schuld der Mutter, oft unbeabsichtigt. Dies führt zur Verwendung von Allergenen in Lebensmitteln, schlechten Gewohnheiten und früheren Krankheiten. Darüber hinaus können Allergien in den ersten Tagen oder Monaten des Lebens auftreten.

Zuallererst sollte eine stillende Mutter die Ernährung ihrer Nahrung überdenken und alle möglichen Allergene beseitigen. Bei der künstlichen Stillzeit wird eine hypoallergene oder laktosefreie Mischung gewählt.

Im akuten Verlauf der Erkrankung werden Kindern unter 1 Jahr Antihistaminika gezeigt:

  • Fenistil Tropfen (für bis zu 1 Monat kontraindiziert);
  • Cetrin fällt (ab sechs Monaten);
  • Zyrtek-Tropfen (ab sechs Monaten) (wir empfehlen zu lesen: Gebrauchsanweisung für Zyrtek-Tropfen für Neugeborene).

Wenn der Hautausschlag eine örtliche Behandlung verordnet hat (zweimal täglich abschmieren):

  • Gel Fenistil (lindert Juckreiz, beruhigt die Haut);
  • Bepanthen (spendet Feuchtigkeit, verbessert die Regeneration des Gewebes);
  • Weleda (deutsche Creme mit natürlichen Inhaltsstoffen);
  • Elidel (entzündungshemmendes Mittel wird nach 3 Monaten verschrieben).

Behandlung für Babys älter als 1 Jahr

  • Erius (Suspendierung);
  • Zodak (Tropfen)
  • Parlazin (Tropfen);
  • Cetirizin Hexal (Tropfen);
  • Fenistil (Tropfen);
  • Tavegil (Sirup) und andere.

Bei Hautausschlägen werden die gleichen Salben wie bei Neugeborenen oder individuell vom Arzt verschrieben. Um den Körper von Giftstoffen zu reinigen, nehmen Sie Absorptionsmittel ein: Polysorb, Phosphalugel, Enterosgel, Smekta. Es wird empfohlen, Vitamine zu sich zu nehmen.

Bei anhaltenden oder schweren Erkrankungen greifen die Ärzte auf hormonhaltige Medikamente (Prednisolon) zurück. Eine immunmodulatorische Therapie in diesem Alter ist unerwünscht. In extremen Fällen wird ein sparsames Arzneimittel ausgewählt (z. B. Derinat fällt).

Beseitigung der Symptome bei Kindern über 3 Jahre

Ab 3 Jahren kann das Problem selbst behoben werden. Medikamente entfernen nur die Symptome, aber sie können keine Allergien heilen.

Eine wirksame Methode ist die spezifische Immuntherapie (SIT). Sie können ab 5 Jahren darauf zurückgreifen. Dem Patienten wird nach und nach ein Allergen in klaren Dosen verabreicht. Infolgedessen wird seine Immunabwehr gebildet und die Empfindlichkeit gegenüber dem Reiz verschwindet. Parallel zur SIT können Maßnahmen zur Steigerung der Immunabwehr, zur Verbesserung der Blutzusammensetzung usw. ergriffen werden.

Um die Symptome der oben genannten Medikamente zu beseitigen, können Sie Folgendes hinzufügen:

Wie lange dauert eine allergische Reaktion?

Im Durchschnitt kann es einige Minuten bis zu mehreren Tagen dauern (4-6 Tage). Saisonale Bestäubung dauert die gesamte Blütezeit und kann bis zu einigen Monaten dauern. Es ist notwendig, das Baby vor den Wirkungen eines Reizstoffs zu schützen und eine symptomatische Behandlung durchzuführen.

Was sind gefährliche Babyallergien?

Hautallergien bei Kindern können potenzielle Gefahren bergen, insbesondere wenn keine geeignete Behandlung vorliegt. Sie können die Diathese oder Dermatitis unter dem Vorwand, dass alle Kinder es haben, nicht ignorieren.

  • der Übergang der akuten Reaktion zur chronischen Form;
  • das Auftreten einer verlängerten atopischen Dermatitis oder Neurodermitis;
  • Risiko eines anaphylaktischen Schocks, Angioödem;
  • Asthma bronchiale.

Allergieprävention

Es ist unmöglich, das Baby vollständig zu retten, aber Sie können einfache Regeln befolgen, die sich positiv auf seine Gesundheit auswirken. Durch die richtige Prävention werden Allergierisiken reduziert.

Prävention umfasst:

  1. vielseitige Stärkung der Immunität;
  2. richtige Ernährung, eine ausreichende Anzahl von Spurenelementen;
  3. rechtzeitige Einführung komplementärer Lebensmittel;
  4. Ausschluss potenzieller Allergene (ihre sorgfältige Einführung);
  5. Sauberkeit im Zimmer, regelmäßige Nassreinigung;
  6. hypoallergene oder organische Haushaltschemikalien;
  7. Kleidung aus natürlichen Materialien;
  8. Mangel an Tabakrauch in der Wohnung.
http://vseprorebenka.ru/zdorove/zabolevaniya/allergiya-u-rebenka.html
Weitere Artikel Über Allergene