Eiallergie - Foto, Symptome und Diät

Eier sind überall. Zumindest scheint es so, wenn Sie eine Allergie haben und versuchen, sie zu vermeiden. Wenn Sie allergisch gegen Eier sind, hilft es sehr, wenn Sie wissen, wo sie sich befinden und wie sie beim Kochen ersetzt werden müssen.

Allergische Reaktionen ergeben sich aus der Tatsache, dass das Ei eine große Menge an Vitaminen und Mineralien enthält, wodurch allergische Reaktionen mit unterschiedlichem Schweregrad ausgelöst werden können. Eine Allergie gegen Eiweiß kann mehrere Male höher erscheinen als beim Eigelb. Dies liegt daran, dass, wenn Sie ein Ei kochen oder braten, das Allergen im Eigelb verschwindet.

Gründe

Kann es eine Allergie gegen Eier geben? Natürlich! In der Tat enthält das Eiweiß eine Substanz - Albumin. Dass es das stärkste Allergen ist, das in den menschlichen Körper eindringt, bewirkt, dass die Zellen eine große Anzahl von Antikörpern produzieren - Immunglobuline.

In Hühnereiern ist Eiweiß das Hauptallergen. Eigelb sind 50-mal sicherer als Proteine, da ihr Hauptallergen, Vitellin, viel seltener Allergien auslöst und zudem durch Wärmebehandlung zerstört wird.

Patienten mit Allergien gegen Hühnereier müssen bedenken, dass Eier in der Lebensmittelindustrie häufig zur Herstellung großer Mengen von Produkten verwendet werden:

  • Backen;
  • Mayonnaise;
  • Sahnetorten, -cremes und -puffs;
  • Sahne und Waffeln;
  • Vanillesoße, Pudding und Eiscreme;
  • irgendwelche Süßigkeiten;
  • Marshmallows und Marzipan;
  • paniert oder in Öl gebraten;
  • Salate mit Dressing;
  • Fleischrouladen, Fleischbällchen;
  • Baiser;
  • Spaghetti;
  • Saucen;
  • Eiergetränke mit Zucker;
  • Eierbrötchen;
  • Eiersatzstoffe;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Soufflé;
  • Suppen und Fleischbrühen;
  • Wein
  • Getränke wie Kaffee mit Sahne (manchmal wird Eiweiß geschlagen).

Diese Patienten müssen sich auch der Tatsache bewusst sein, dass viele Impfstoffe (Impfstoffe gegen Influenza, durch Zecken übertragene Enzephalitis, Erreger von Gelbfieber und Typhus) auf Hühnerembryonen gezüchtet werden und Unreinheiten ihres Gewebes enthalten und daher allergische Reaktionen verursachen können.

Wachteleier

Als vorbeugende Maßnahme empfehlen Experten häufig Allergiker, Hühnereier in der Ernährung durch Wachteleier zu ersetzen. Sie werden als nützlicher angesehen und unterscheiden sich in ihrer reichen Struktur.

Aber das Hauptallergen - Albumin - von ihnen geht nirgendwohin. Daher kann auch bei diesem gesunden und gesunden Produkt eine allergische Reaktion auftreten.

Symptome einer Eiallergie

Wenn eine Allergie gegen Eier auftritt, können die Symptome eines Erwachsenen und eines Kindes sehr schnell auftreten (siehe Foto). Die Symptome jeder Person können auf unterschiedliche Weise ausgedrückt werden:

  • chaotisch Hautausschlag auf der Haut;
  • Schwellung und Rötung der Mundschleimhaut;
  • Urtikaria;
  • juckende Haut;
  • Übelkeit und Durchfall;
  • Senkung des Blutdrucks;
  • Rötung der Augenlider;
  • Die Aktivität der Atemwege ist gestört: verstopfte Nase, Husten.

Patienten mit schweren Erkrankungen sind viel seltener:

  • das Auftreten von Atemnot und Würgen;
  • Asthmaanfall;
  • Schwindel und Ohnmacht;
  • Angioödem;
  • anaphylaktischer Schock.

Es sollte beachtet werden, dass das Kind oft eine Allergie gegen Eier "entwächst", wie viele andere Allergene. Mit dem Wachstum, der Entwicklung und der Stärkung des Gastrointestinaltrakts, der Reifung des Enzymsystems, beginnt der Körper mit Produkten "umzugehen", die zuvor nicht vollständig verarbeitet werden konnten, und bei 3-5 Jahren verschwinden bei vielen Kindern die Symptome von Allergien.

Wenn sich jedoch die Symptome einer Eiallergie im Erwachsenenalter oder in der Adoleszenz manifestieren, bedeutet dies, dass sie für immer bei Ihnen bleiben wird... oder zumindest bis die Wissenschaftler im Kampf gegen diese heimtückische Krankheit einen revolutionären Durchbruch erzielt haben.

Diagnose

Die Diagnose einer Eiallergie ist ein Standardverfahren, das für andere Arten von Nahrungsmittelallergien vorgeschrieben ist. Ernährungstagebuch, Bluttest auf Immunglobuline, Hauttests - all das gilt für dieses Allergen.

In diesem Fall wird bei jüngeren Kindern besonderes Augenmerk auf den ersten Punkt gelegt, da andere Diagnoseverfahren nur für ältere Patienten (ab 3 bis 5 Jahren) empfohlen werden.

Wie behandelt man eine Ei-Allergie?

Bei der Eiallergie unterscheidet sich die Behandlung bei Erwachsenen nicht von einer anderen Art von Allergie - zunächst muss der Kontakt mit dem Allergen ausgeschlossen werden. Ohne diese Maßnahme können selbst modernste Medikamente nicht wirksam sein.

Es sollte beachtet werden, dass nicht nur natürliche Eier von der Diät ausgeschlossen werden sollten, sondern auch Produkte, die Eier oder Eipulver in Ihrem Rezept enthalten: Omelette, Mayonnaise, Pasta, Pfannkuchen, Waffeln, Eiscreme, Eiercocktail usw. Beim Kauf von Produkten sollten Sie auch darauf achten Etiketten. Folgende Komponenten sind gefährlich:

  • Eieralbumin;
  • Verdickungsmittel;
  • Emulgatoren;
  • Lecithin;
  • Globulin (Androgen-Bindungsprotein);
  • Lysozym;
  • Gerinnungshilfsmittel usw.

Die Anzahl der Produkte, die pflanzliches und tierisches Eiweiß enthalten, sollte mit dem Verzicht auf Eier leicht erhöht werden. Es ist nützlich, den Bedarf an Kohlenhydraten durch den Verzehr von Gemüse und Obst in jeder Diät zu decken.

Medikamentöse Behandlung

Wenn sich eine Ei-Allergie manifestiert, wird die Behandlung in Form von Antihistaminika durchgeführt, die nur die Symptome beseitigen können. Denken Sie daran, dass sie süchtig machen, weil sie nur den behandelnden Arzt ernennen sollten.

Bei Hautsymptomen - Salben und Gelen:

  • Linderung von Juckreiz (Fenistil, Gesprächspartner mit Menthol und Zink);
  • entzündungshemmend (Dropalen, Desitin);
  • hormonell (Prednisolon, Advantan, Elokom).

Bei respiratorischen Symptomen - Nasensprays und Augentropfen:

  • Vasokonstriktor, der die Schwellung der Schleimhäute lindert (Naphthyzinum, Nazivin);
  • Antihistaminika (Zyrtec, Fenistil, Allergodil und andere);
  • hormonell (Dexamethason, Avamis).

Mit gastrointestinalen Symptomen - Enterosorbentien, die die Moleküle des Substanz-Allergens binden, wodurch sie inaktiv werden und aus dem Körper entfernt werden.

Wie ersetze ich Hühnereier?

Beim Kochen, dessen Rezept Eier enthält, können diese durch folgende Produkte ersetzt werden:

  1. Trockenhefe (30 g), verdünnt in 50 ml warmem Wasser;
  2. Fügen Sie ein paar Löffel Bananenpüree zum Gericht hinzu;
  3. Ein Päckchen Gelatine, verdünnt in 50 ml Wasser;
  4. Nehmen Sie drei Teelöffel Pflanzenöl und heißes Wasser und mischen Sie es mit einem Teelöffel Soda.

Daher ist die Hauptaufgabe bei der Lösung des Problems mit Eierallergien, die Diät für Allergiker einzuhalten und Eier und Produkte, die sie enthalten, vollständig aus der Diät zu entfernen.

Grundsätzlich werden Eier als eines der stärksten Allergene angesehen. Wenn sie zu allergischen Erkrankungen neigen, sollte ihr Verzehr daher erheblich reduziert werden. Allergien sind im Allgemeinen leichter zu warnen als zu behandeln und die Anwesenheit dieser wertvollen Nahrung in Ihrer Ernährung vollständig zu verlieren.

http://simptomy-lechenie.net/allergiya-na-yajca/

Allergien gegen Eier und Eiweiß

Immunität kann einen grausamen Witz gegen eine an Eiallergie leidende Person spielen. Der Organismus reagiert auf ein so harmloses Produkt wie ein gewöhnliches Ei, als der schlimmste Feind, und zeigt alle „Reize“ des Kampfes gegen das Allergen: von Juckreiz über Hautausschlag bis hin zu Angioödem und anaphylaktischem Schock.

Ursachen der Eiallergie

Die Überempfindlichkeitsreaktion manifestiert sich im Konflikt zwischen dem Antigen und den gegen dieses produzierten Antikörpern. Bei der Eiallergie ist das häufigste Antigen Albumin - eine Substanz, die in einem Protein gefunden wird, und Antikörper - Immunglobuline. Warum ein Organismus normalerweise Eierprodukte trägt, während ein anderer eine absolute Intoleranz gegenüber Eiern hat - ist immer noch ein Rätsel. Diese Reaktion ist jedoch sehr häufig - jeder zehnte Einwohner der Erde leidet an einer Allergie gegen Eier oder einen ihrer Bestandteile. Es ist nicht auszuschließen, dass sich Personen, die bereits eine erhöhte Sensibilität für Produkte haben, automatisch der Manifestation von Allergien und Eiern anpassen. Umgekehrt kann die aufgedeckte Allergie gegen Eigelb oder Eiweiß eine Intoleranz gegenüber Geflügelfleisch, insbesondere bei Hühnern, hervorrufen.

Es ist zu beachten, dass die Eiweißallergie am häufigsten auftritt, da Albumin nicht durch Wärmebehandlung zerstört wird, wie dies bei Vittilin, einer im Eigelb enthaltenen Substanz, der Fall ist. Daher enthalten gekochte Eier weniger Allergene, stellen aber dennoch eine Gefahr für den Patienten dar.

Es ist wichtig zu wissen, dass bestimmte Impfungen, z. B. gegen Influenza, Gelbfieber und Typhus, in Hühnerembryonen gezüchtet werden, so dass sie Restverunreinigungen gefährlicher Proteine ​​enthalten können. Informieren Sie unbedingt Ihren Arzt über Nahrungsmittelallergien!

Da Eier stark allergen sind, empfiehlt die WHO (Weltgesundheitsorganisation) nicht, sie für Kinder bis zu 7 Monate zu füttern. Im Falle einer Reaktion auf andere Produkte, auch nicht bis zu 9, sollte dies nicht der Fall sein. 1/5 von gekochtem Eigelb, Protein nicht früher als ein Jahr in die Nahrung injiziert. Es kommt oft vor, dass ein Kind nur in einem frühen Alter so überempfindlich auf ein Produkt ist und mit der Zeit von selbst abläuft. Eine Eiallergie bei einem Erwachsenen ist eine lebenslange, medikamentöse Behandlung hilft nur bei akuten Symptomen. Die Hauptsache in diesem Fall ist eine strikte Diät, die darin besteht, dass alle Produkte, die Eier und ihre Bestandteile enthalten, vollständig verworfen werden.

Symptome einer Krankheit

Die Symptomatologie ist ausgeprägt, die Manifestation hängt von der Allergenmenge im Körper und der spezifischen Immunreaktion ab. Je nachdem, welche menschlichen Organe und Systeme am anfälligsten sind, zeigen sie die folgenden Symptome. Aus dem integumentären System (Haut):

  • Hautausschlag in allen Körperteilen, Haut (Ekzem)
  • Schwellung;
  • unerträglicher Juckreiz;
  • Dermatitis (Urtikaria).

Seitens des Atmungssystems:

  • verstopfte Nase, Rhinitis;
  • Schwellung der Rachenschleimhaut und der Nase, Atemnot;
  • starkes Husten, Niesen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Angioödem (Angioödem).

Manifestationen des Gastrointestinaltrakts:

  • Übelkeit, Erbrechen;
  • lose Hocker;
  • Blähungen, Blähungen;
  • Bauchschmerzen

Manifestationen des Nervensystems:

  • Bewusstseinsstörung, Kopfschmerzen;
  • Krämpfe;
  • Handzittern.

Gefahr eines anaphylaktischen Schocks

Von allen oben genannten Symptomen einer Eiallergie sind das Quincke-Ödem und der anaphylaktische Schock die gefährlichsten. Dies sind schwerwiegende Zustände, bei denen sich pathologische Prozesse im Körper dramatisch entwickeln und sofortige medizinische Maßnahmen erforderlich sind, um mögliche tödliche Folgen zu vermeiden. Anaphylaktischer Schock kann folgende Ursachen haben:

  • heiß fühlen, Kopfschmerzen, Bewusstseinsstörung;
  • starker Blutdruckabfall, schwacher Puls;
  • Schmerzen im Brustbein;
  • Krämpfe;
  • Harninkontinenz;
  • Angst vor dem Tod.

Quincke-Ödem ist durch die schnelle Ausbreitung von Ödemen des Gewebes gekennzeichnet, die sich hauptsächlich im Gesicht manifestieren - betrifft die Lippen, Augenlider, Wangen und die Schleimhäute der Mundhöhle. Gefährliche Allergiesymptome werden auf ein mögliches Larynxödem (in 30% der Fälle) zurückgeführt, das bei fehlender sofortiger Therapie zum Ersticken führen kann.

Diagnose

Um Allergien zu erkennen, müssen Sie zunächst einen Zusammenhang zwischen einem bestimmten Produkt und der darauf folgenden Reaktion herstellen. Um Allergien gegen Hühnereier zu erkennen, werden die üblichen Verfahren in solchen Fällen durchgeführt: Untersuchung des Patienten, Behebung von Beschwerden, Feststellung des Schweregrades der Erkrankung, Erfassung der Vorgeschichte und Laborergebnisse (Blutuntersuchungen für Immunglobuline, Hautproben usw.). Der Arzt empfiehlt, ein Ernährungstagebuch zu führen.

Behandlung

Die Behandlung von Eierallergien ist scheinbar einfach - die Beseitigung des Kontakts mit dem Antigen. Tatsächlich bedeutet dies jedoch die Ablehnung praktisch aller Arten von bekannten Gerichten. Neben dem Aufhören des Verzehrs von Hühnereiern (Rührei, Pfannkuchen, Mayonnaise, Gebäck, Salate, Nudeln usw.) umfasst die "Verbotsliste" Lebensmittel, die Folgendes enthalten:

  • Lecithin;
  • Eieralbumin;
  • Gesicht
  • Eipulver, weißes Eigelb;
  • Vittilin;
  • Globulin;
  • Gerinnungsmittel;
  • Emulgatoren;
  • Verdickungsmittel.

Kann es aber eine Allergie gegen andere Eier geben? Wachteln - häufiger Rat als Alternative. Sie enthalten jedoch auch Albumin. Und doch ist eine Allergie gegen Wachteleier nicht so üblich, weshalb Sie diesen Ersatz versuchen können. Sie müssen mit ¼ Hoden pro Tag beginnen und Ihren Zustand sorgfältig verfolgen. Aber nicht mehr als 2 Stück pro Tag! Allergische Wachteleier können eine echte Erlösung sein, wenn sie nicht empfindlich auf ihre Bestandteile reagieren. Eine negative Reaktion auf sie kann endokrine Störungen, Diabetes mellitus und chronische Erkrankungen der inneren Organe hervorrufen.

Medikamente werden nur verschrieben, um die Symptome von Allergien zu beseitigen. Von den bei der Behandlung verwendeten Antihistaminika:

Als Sorbentien:

  • Enterosgel;
  • Polysorb;
  • Aktivkohle;
  • Smekta.

Für den äußerlichen Gebrauch:

  • Advantan;
  • Sinaflan;
  • Hydrocortison-Salbe;
  • Locoid

Volksmedizin

Traditionelle oder traditionelle Medizin ist dafür bekannt, mit Kräutern zu arbeiten. Eine solche Behandlung zielt jedoch nur auf die Linderung der Symptome und die Vorbeugung ab und kann keine Erholung von Allergien garantieren.

Die Rezepte dienen hauptsächlich der Beseitigung von Hauterscheinungen bei Allergien, es gibt jedoch auch allgemeine Tipps:

  1. Infusion einer dreiteiligen Folge: 10 g Rohstoffe pro 1 EL. kochendes Wasser, 15 Minuten in einem Wasserbad aufbewahren, 1 Stunde ziehen lassen, auspressen, abkühlen lassen. Rezeption: dreimal täglich auf Brille
  2. Oregano, String, Süßholzwurzel, Johanniskraut und Calamus vermischen sich zu gleichen Teilen, für 1 EL der Komposition gibt es 1 EL. kochendes Wasser. Das Gerät schmilzt 15 Minuten in einem Wasserbad, wird dann filtriert und abgekühlt. Nehmen Sie 1 EL. l dreimal täglich vor den Mahlzeiten.
  3. Ringelblume, Süßholzwurzel, Immortelle, Klette und eine Reihe von zu gleichen Teilen gemischt. Die Anweisung ist die gleiche.
  4. Oregano, Schnur, Baldrianwurzeln, dreifarbige Veilchenmischung. Die Anweisung ist die gleiche.

Bei einer allergischen Reaktion auf die Eier der Haut erfolgt die Kräuterbehandlung durch Heilbäder. Für diese Zwecke ist es gut, Minz- und Brennesselblätter, eine Schnur, Schöllkraut, Calamus, Elecampane, Baldrian, Klettenwurzel, Eichenrinde zu verwenden. Kochrezept: Nehmen Sie etwa 200 g Kräutermischung für 5 Liter kochendes Wasser, lassen Sie sie etwa eine Stunde stehen, geben Sie die Lösung in ein warmes Bad (33-38 Grad). Nehmen Sie das Verfahren nicht länger als 20 Minuten in Anspruch.

http://allergy-med.ru/allergeny/pishhevye/allergiya-na-yajtsa-i-yaichnyj-belok

Wie manifestiert sich die Eiallergie bei Erwachsenen und Kindern?

Allergien gegen Eier verursachen Unwohlsein. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass bei Nahrungsmittelallergien das Produkt, das eine negative Reaktion des Körpers verursacht, von der Diät ausgeschlossen werden muss. Im Falle von Eiern ist dies nicht so einfach, da sie zur Zubereitung verschiedener Gerichte verwendet werden. Wenn jedoch bei der Verwendung des Produkts unangenehme Symptome auftreten, kann das Problem nicht ignoriert werden.

Ursachen der Eiallergie

Die Eier enthalten ein Allergen namens Albumin. Nach dem Eintritt in den menschlichen Körper mit der Tendenz zu allergischen Reaktionen stimuliert es die Produktion von Antikörpern durch das Immunsystem, die Immunglobuline. Je mehr Allergen im Körper, desto mehr Antikörper.

Die größte Gefahr ist Protein. Allergene Eigelb weniger, aber es löst manchmal auch eine negative Reaktion aus.

Eine Eiallergie bei einem Kind kann bis zu fünf Jahre alt werden. Bei einem Erwachsenen geht das Problem selbst nicht weg. Um Exazerbationen zu vermeiden, muss dieses Produkt daher lebenslang ausgesetzt werden. Darüber hinaus ist es notwendig, nicht nur die Eier, sondern auch alle Gerichte, in deren Rezept sie enthalten sind, aufzugeben.

Impfstoffimpfstoffe werden mit geringfügigen Dosen Proteinprotein versetzt. Dies kann zu einer schwerwiegenden Reaktion führen, die bei Kindern häufig unter schweren Bedingungen wie einem anaphylaktischen Schock endet. Daher ist es wichtig, zuerst die Zusammensetzung des Arzneimittels zu studieren.

Symptomatologie

Jede Person hat eine allergische Reaktion und kann unterschiedliche Ausprägungen haben.

Einige leiden unter einem milden Hautausschlag, andere haben eine ausgeprägte Urtikaria, bei der die Haut mit sehr juckenden Blasen bedeckt ist und die Körpertemperatur ansteigt.

Eine allergische Reaktion kann von Hauterscheinungen, Störungen des Atmungssystems und des Gastrointestinaltrakts begleitet sein.

Hautmanifestationen

In diesem Fall leidet der Patient an:

  • Rötung der Haut;
  • Juckreiz;
  • weinendes Ekzem;
  • Schwellungen und verschiedene Hautausschläge.

Typischerweise ist der Ausschlag nach einigen Stunden vergangen, kann aber den ganzen Tag andauern. Aber nicht nur sie bringen Unbehagen. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit der Entwicklung eines Angioödems, das sich auf Lippen, Wangen, Augenlider und Schleimhäute auswirkt. Gleichzeitig gibt es im betroffenen Bereich Spannungen, Juckreiz fehlt und Asymmetrie wird beobachtet.

Atemwegserkrankungen

Atmungsorgane reagieren auf das Eindringen des Allergens in den Körper:

  • Kurzatmigkeit;
  • trockener Hustenanfälle;
  • Schnupfen und Niesen;
  • das Auftreten von Nasenausfluss.

Die Bedrohung des Lebens ist mit dem Auftreten eines Angioödems möglich. Wenn der Larynx betroffen ist, kann Luft aufgrund der Verengung seines Lumens nicht in die Lunge und zurück gelangen. Wenn der Patient nicht rechtzeitig unterstützt wird, stirbt er infolge der Erstickung.

Eine laufende Nase wird weniger gefährlich sein. Wenn es aus der Nase kommt, wird klarer Schleim und es kommt zu längeren Niesenanfällen. Um diese Reaktion auf ein Allergen loszuwerden, können Sie ein Antihistaminikum verwenden.

Gastrointestinale Manifestationen

Eine Eiallergie bei Erwachsenen kann Symptome haben, die mit einem gestörten Verdauungssystem zusammenhängen. In diesem Fall hat der Patient:

  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit mit Erbrechen tritt auf;
  • Sorgen Schmerzen im Unterleib und Flatulenz;
  • Gestörte Hocker, manifestiert sich durch Durchfall.

Im Falle einer allergischen Reaktion enthält Erbrochenes eine große Menge Schleim und Kot Blutverunreinigungen. Die Überempfindlichkeit gegen Hühnereiproteine ​​ähnelt in etwa Darminfektionen oder Lebensmittelvergiftungen. Daher ist eine sorgfältige Diagnose erforderlich.

Viele Reaktionen, die einen milden Verlauf haben, werden von den Patienten nicht mit anderen Ursachen wahrgenommen oder in Verbindung gebracht. Ein unkomplizierter Kurs ist gefährlich, weil eine Person nicht auf schlechte Gesundheit achtet und weiterhin allergene Produkte verwendet, was nach und nach zu Komplikationen führt. Bei heftigen Symptomen ist die Gesundheit durch häufiges Erbrechen und Durchfall gefährdet, was bei Erwachsenen selten ist.

Diagnose

Bei einer Eiweißallergie müssen Sie einen Arzt konsultieren und eine Reihe von Allergietests durchführen, um eine Substanz zu identifizieren, die die Überempfindlichkeit des Immunsystems fördert. Es sollte ein Allergentest durchgeführt werden, auch wenn bekannt ist, dass die Reaktion durch Eier verursacht wird.

Manifestationen der Hyperaktivität des Immunsystems treten häufig unter dem Einfluss eines einzelnen Allergens auf. Bei Eierunverträglichkeit kann es zu Manifestationen kommen und auf andere Substanzen allergisch reagieren. Wachteleier können Patienten zugelassen werden, da sie aus Proteinen eines anderen Typs bestehen. Daher sollte die Reaktion auf dieses Produkt bestimmt werden.

Die Identifizierung des Allergentyps erfolgt mit:

  1. Hauttests. Wenn dieses Allergen unter die Haut aufgetragen wird, beobachten Sie die Reaktion. Bei Rötung oder Schwellung wird die Diagnose bestätigt.
  2. Bluttest Der Patient nimmt Blut und verteilt es in Reagenzgläsern. In jedes Röhrchen wird ein Allergen gegeben und nach einiger Zeit werden die Proben mit einem Mikroskop untersucht. In Gegenwart von spezifischen Antikörpern wird festgestellt, dass das Immunsystem gegenüber dem in die Probe eingeführten Allergen überempfindlich ist.

Nach der Untersuchung wird die effektivste Behandlungsoption ausgewählt.

Behandlungsmethoden

Eine Allergie gegen Hühnereier ist nicht vollständig geheilt. Das einzige, was helfen kann, ist die vollständige Entfernung von Produkten, die Eier enthalten, aus der Ernährung. Wenn Sie die provozierende Substanz beseitigen, gibt es keine Manifestationen.

Thermisch behandeltes Eigelb sollte auch nicht konsumiert werden, da es unmöglich ist, es vollständig vom Protein zu trennen. Allergene sind resistent gegen hohe Temperaturen und können in den Körper gelangen.

Wenn die Eier ein so vertrautes Produkt sind, dass es unmöglich ist, sie vollständig aufzugeben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, der Ihnen empfiehlt, sie ohne gesundheitlichen Schaden zu ersetzen.

In keiner Form sind Eier erlaubt. Achten Sie auch auf das Essen mit verstecktem Eiweiß und Eigelb. Die Patienten müssen alle Produkte mit Emulgatoren, Lysozym, Albumin, Koagulans, Verdickungsmittel und Eipulver aufgeben.

Um die Manifestationen einer allergischen Reaktion zu beseitigen, ist es notwendig, auf Antihistaminika, Enterosorbentien und Glucocorticosteroide zurückzugreifen. Bei Überempfindlichkeit gegen Eier helfen Medikamente gegen Juckreiz, Hautausschläge, Rhinitis und Verdauungsstörungen. Sie erlauben jedoch nur, die Symptome zu beseitigen und die Allergie selbst nicht zu heilen.

Die Verschreibung von Medikamenten sollte von einem Arzt vorgenommen werden, da Medikamente nur im Falle einer Verschlimmerung der Symptome eingenommen werden sollten und alle Kontraindikationen aufweisen und Nebenwirkungen verursachen. Daher wählt ein Spezialist die geeignete Option unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Organismus.

Bei Angioödem und anderen gefährlichen Komplikationen können Sie auf die Injektion von Adrenalin und Dexamethason nicht verzichten. Diese Maßnahmen werden nach dem Krankenhausaufenthalt ergriffen.

Daher lohnt es sich nicht, die Diät aufzugeben. Durch die richtige Ernährung kann eine Verschlimmerung vermieden werden. Dies ist die beste Option zur Vorbeugung und Behandlung. Wenn ein Kind allergisch gegen Eier ist, kann sich das Immunsystem und das Verdauungssystem von selbst auflösen.

Was kann ersetzen?

Bei einer Überempfindlichkeit gegen Hühnereier werden oft Wachteleier verwendet. Wenn diese Option nicht geeignet ist, sollten beim Kochen Produkte mit ähnlichen Eigenschaften verwendet werden.

Bei der Zubereitung von Gebäck verwenden Sie einen Sud aus Leinsamen. Dazu wird ein Esslöffel Samen in ein Glas Wasser gegeben und eine Viertelstunde gekocht. Die Abkochung erhält eine gelbliche Konsistenz, ändert den Geschmack des Gerichts nicht, macht sie aber flüssig, was beim Kochen zu beachten ist.

Fügen Sie auch Bananen hinzu, aber sie verändern den Geschmack des Produkts. Manchmal verwenden sie Kartoffel- und Maisstärke.

Bei Intoleranz sollten Hühnereier die Verwendung dieses Produkts vollständig aufgeben. Wenn dieser Hinweis vernachlässigt wird, entwickeln sich gesundheitliche Komplikationen wie ein anaphylaktischer Schock, der nicht ohne ärztliche Hilfe beseitigt werden kann.

http://allergiku.info/allergeny/pishhevye/allergiya-na-yayca/

Allergie gegen Hühnereier - Beschreiben Sie in der Reihenfolge

Hühnerei ist in den gefährlichen acht (90% der Fälle) der Nahrungsmittelallergene für Kinder enthalten und nimmt den „ehrenvollen“ zweiten Platz ein. Eine Allergie gegen Hühnereier ist vor allem in der frühen Kindheit weit verbreitet. Eine Eiallergie bei Erwachsenen tritt seltener auf.

Gründe

Kann es eine Allergie gegen Eier geben? Natürlich! In der Tat enthält das Eiweiß eine Substanz - Albumin. Dass es das stärkste Allergen ist, das in den menschlichen Körper eindringt, bewirkt, dass die Zellen eine große Anzahl von Antikörpern produzieren - Immunglobuline.

In Hühnereiern ist Eiweiß das Hauptallergen. Eigelb sind 50-mal sicherer als Proteine, da ihr Hauptallergen, Vitellin, viel seltener Allergien auslöst und zudem durch Wärmebehandlung zerstört wird.

Patienten mit Allergien gegen Hühnereier müssen bedenken, dass Eier in der Lebensmittelindustrie häufig zur Herstellung großer Mengen von Produkten verwendet werden:

  • Backen;
  • Mayonnaise;
  • Sahnetorten, -cremes und -puffs;
  • Sahne und Waffeln;
  • Vanillesoße, Pudding und Eiscreme;
  • irgendwelche Süßigkeiten;
  • Marshmallows und Marzipan;
  • paniert oder in Öl gebraten;
  • Salate mit Dressing;
  • Fleischrouladen, Fleischbällchen;
  • Baiser;
  • Spaghetti;
  • Saucen;
  • Eiergetränke mit Zucker;
  • Eierbrötchen;
  • Eiersatzstoffe;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Soufflé;
  • Suppen und Fleischbrühen;
  • Wein
  • Getränke wie Kaffee mit Sahne (manchmal wird Eiweiß geschlagen).

Diese Patienten müssen sich auch der Tatsache bewusst sein, dass viele Impfstoffe (Impfstoffe gegen Influenza, durch Zecken übertragene Enzephalitis, Erreger von Gelbfieber und Typhus) auf Hühnerembryonen gezüchtet werden und Unreinheiten ihres Gewebes enthalten und daher allergische Reaktionen verursachen können.

Was führt zu einer Ei-Intoleranz?

Wenn Sie allergisch gegen Eier sind, können beim Konsum von Eigelb oder Eiweiß Anzeichen für eine Unverträglichkeit des Produkts auftreten. Darüber hinaus ist das Protein allergener als das Eigelb.

Die spezifische Reaktion des Organismus wird durch die Proteine ​​im Ei - Ovalbumin, Ovomucoid, Lysozym und Conalbumin verursacht.

Ovomukoid - trockenes Eipulver.

Einige dieser Proteine ​​werden während der Wärmebehandlung vollständig zerstört, der andere Teil bleibt unverändert und führt zur Entwicklung von Krankheitssymptomen.

Der Verlauf der Krankheit bei Erwachsenen und Kindern ist unterschiedlich.

Wenn Kinder ein Jahr oder ein wenig länger auf Eier allergisch sind, besteht die Chance, dass sie bei einer Diät aus dieser Intoleranz herauswachsen und in der Lage sind, Eier in der erforderlichen Menge zu essen.

Mit der Entwicklung einer Allergie gegen Eier im Erwachsenenalter wird eine Person selten vollständig von der Krankheit geheilt, so dass sie immer eine bestimmte Diät einhalten muss.

Wie manifestiert sich die Eiallergie?

Die Krankheit an den Eiern kann sich ganz anders bemerkbar machen. Jeder Fall ist individuell. Alles hängt von der Menge des im Körper eingeschlossenen Allergens ab. Die Empfindlichkeit des Organismus ist auch in dem Moment von großer Bedeutung, in dem die Symptome der Reaktion auf die Eier auftreten.

Eiallergiesymptome bei Erwachsenen

  • Dermatitis;
  • juckende Haut;
  • Urtikaria;
  • rote Flecken auf der Haut;
  • Juckreiz;
  • Niesen;
  • geschwollen;
  • Schwellung der Nase;
  • schweres Atmen;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Darmstörung;
  • Husten;
  • erhöhte Gasproduktion.

Die Reaktion auf Eier kann sich innerhalb weniger Sekunden oder in wenigen Stunden entwickeln. Es kann nicht viel Schaden anrichten, und es kann eine Person in einen solchen Zustand versetzt werden, dass eine Notfallbehandlung erforderlich ist.

Zusätzlich zu den oben aufgeführten Symptomen können die folgenden Symptome einer Reizung des Eies auftreten:

  • Quinte Schwellung Zu diesem Zeitpunkt schwellen die Lippen an, die Augen schwellen an, es wird schwierig zu atmen;
  • Synkope und Dysenterie können eine Änderung in der Richtung der Blutdrucksenkung anzeigen;
  • Juckreiz am ganzen Körper und starkes Atmen deuten auf den Beginn eines anaphylaktischen Schocks hin.

Was wie eine Allergie gegen Eier aussieht, ist unten zu sehen. Rötung, Schwellung, Schwellung, all dies sind die ersten Symptome einer negativen Reaktion.

Wenn solche Symptome auftreten, ist es erforderlich, einen Notarzt aufzusuchen, da die Folgen solcher Symptome unvorhersehbar sein können. Es ist wichtig zu wissen, dass die Eiallergie eine gefährliche Krankheit ist.

Risikofaktoren

Die Wahrscheinlichkeit einer Intoleranz steigt, wenn

  • genetische Veranlagung. Wenn Eltern überempfindlich sind, sind Kinder gefährdet;
  • Verletzung der Nieren, Leber, Dysbakteriose.

Bei Kindern unter 5 Jahren besteht häufig eine Unverträglichkeit des Produkts. Ihre Immunität ist immer noch nicht stark genug, und das Verdauungssystem produziert nicht genug Enzyme, um Proteine ​​vollständig abzubauen. Die gute Nachricht ist, dass mit der Reife 70-75% der Menschen allergisch auf Eier reagieren und ihre Symptome weniger ausgeprägt sind.

Provokative Faktoren können auch sein:

  • Schwangerschafts-Pathologie - Infektion der Mutter, fetale Hypoxie usw.;
  • die ständige Verwendung der zukünftigen Mutter von Lebensmitteln mit einem hohen Allergieindex;
  • Nichteinhaltung der Regeln der gesunden Ernährung während der Stillzeit durch die Mutter;
  • Zu frühe Einführung der Eifütterung für das Baby (bis zu 6-7 Monate).

Allergie gegen Eiweiß bei einem Kind ist viel häufiger als beim Eigelb. Empfindliche Kinder fühlen sich möglicherweise unwohl, auch wenn sie sich einfach in dem Raum befinden, in dem Lebensmittel aus diesem Produkt zubereitet werden. Überempfindlichkeit kann zu übermäßigem Verzehr von Eiern führen. Kindern pro Tag wird empfohlen, maximal ein Stück zu essen, Erwachsene - 2 Stück.

Was tun nach dem Auftreten von Allergiesymptomen?

Wenn sich die Reaktion auf die Eier manifestiert, müssen Sie einen Arzt um Hilfe bitten. Nachdem Sie alle Symptome beschrieben haben, müssen Sie Tests bestehen, die die Tatsache einer Allergie bestätigen oder widerlegen.

Selbst wenn die Gewissheit besteht, dass die Reaktion auf die Eier groß ist, müssen Sie trotzdem Tests bestehen, um andere mögliche Allergene zu identifizieren, die den Körper schädigen können.

Die Reaktion auf Hühnereier kann wie folgt nachgewiesen werden:

  • Allergene werden auf die Haut aufgetragen, die sich bei Allergien manifestieren sollte. Bei den Symptomen werden Rückschlüsse auf Allergien gezogen;
  • Das zur Analyse genommene Blut wird in Reagenzgläser verteilt, die das Allergen enthalten. Überwachen Sie anschließend unter dem Mikroskop die Veränderungen im Blut.

Wer ist allergisch gegen Eiweiß?

Symptome der Krankheit bei Lebensmitteln, die Hühnereier enthalten, werden am häufigsten bei Kindern als bei Erwachsenen beobachtet. Die Symptome des Kindes und des Erwachsenen sind identisch.

Wenn nach dem Verzehr von Eiern allergische Symptome auftreten, lohnt es sich, einen Arzt zu konsultieren. Eine Eiallergie bei einem Kind ist eine schwerwiegende Reaktion, die eine ständige Überwachung und Beobachtung erfordert.

Es ist wichtig zu wissen, dass ein Kind, das an einer allergischen Reaktion auf Eiweiß leidet, allergisch auf Eiweiß in Fleisch sein kann.

Protein in seiner rohen Form wird als das allergeneste angesehen. Protein in gekochter Form ist sowohl für das Kind als auch für die erwachsene Person weniger schädlich. Es ist wichtig, die Reaktion auf gekochte Eier zu beachten. Sie hat auch das Recht auf Leben, das Kind.

Hühnerprotein kann durch Wachteln ersetzt werden, es kann jedoch auch ein Allergen für das Baby sein. Ovomukoid - dies ist die Substanz, die sich als Allergie gegen Hühnereier manifestiert und sowohl im Hühnerprotein als auch im Wachtelprotein enthalten sein kann. Lysozym; Conalbumin sind auch Allergene.

Wachtelei-Intoleranz

Wachteleier werden als diätetisches Produkt betrachtet und sie neigen weniger dazu, eine Allergie gegen ihren Gebrauch zu entwickeln als Hühnereier.

Es wird empfohlen, Wachteleier in die Ernährung des Kindes aufzunehmen, wenn das Baby Anzeichen einer Diathese hat.

Allergiesymptome ähneln der Hühnerei-Intoleranz. Die Behandlung erfolgt nach den üblichen Schemata.

Kürzlich durchgeführte Studien haben gezeigt, dass in 70% der Fälle eine Intoleranz gegenüber Hühnereiern eine Wachtelallergie darstellt.

Beim Einbringen von Wachteleiern in die Diät ist daher Vorsicht geboten - das Produkt sollte in den ersten Tagen konsumiert werden, vorzugsweise nur in gekochter Form.

Es wird vermutet, dass Wachteleier mehr Nutzen bringen, wenn sie roh verzehrt werden. Man sollte jedoch nicht vergessen, dass Lebensmittel nicht für jeden geeignet sind.

Symptome

Die Reaktion entwickelt sich schnell, in der Regel unmittelbar nach der Verwendung des Produkts.

Charakteristische Merkmale sind:

  • Schwellung, Rötung der Schleimhäute;
  • Nesselsucht - Blasen von rosa Farbe, die von starkem Juckreiz begleitet werden;
  • Abschälen der Haut, Hautausschlag, feuchte Bereiche;
  • niesende, juckende Nase, reichlicher Schleim aus der Nase;
  • Husten, Atemnot, Keuchen;
  • Rötung der Augen, Tränenfluss;
  • Appetitlosigkeit, Übelkeit, Aufstoßen;
  • Blähungen, Magen-Darm-Krämpfe, Durchfall;
  • Schwindel, Kopfschmerzen, Senkung des Blutdrucks, Ohnmacht;
  • Erhöhte Nervosität bei Kindern, sie schlafen schlecht, oft weinen sie.

Wenn Sie die Krankheit auslösen, können Sie das ganze Jahr über allergische Rhinitis, Asthma, schwere gastrointestinale Störungen, diffuse atopische Dermatitis "verdienen".

Die gefährlichsten Komplikationen können anaphylaktischer Schock und Angioödem sein. Diese Zustände entwickeln sich schnell und können zu einem tödlichen Ergebnis führen, wenn keine dringende medizinische Versorgung geleistet wird.

Gefahr eines anaphylaktischen Schocks

Von allen oben genannten Symptomen einer Eiallergie sind das Quincke-Ödem und der anaphylaktische Schock die gefährlichsten. Dies sind schwerwiegende Zustände, bei denen sich pathologische Prozesse im Körper dramatisch entwickeln und sofortige medizinische Maßnahmen erforderlich sind, um mögliche tödliche Folgen zu vermeiden. Anaphylaktischer Schock kann folgende Ursachen haben:

  • heiß fühlen, Kopfschmerzen, Bewusstseinsstörung;
  • starker Blutdruckabfall, schwacher Puls;
  • Schmerzen im Brustbein;
  • Krämpfe;
  • Harninkontinenz;
  • Angst vor dem Tod.

Quincke-Ödem ist durch die schnelle Ausbreitung von Ödemen des Gewebes gekennzeichnet, die sich hauptsächlich im Gesicht manifestieren - betrifft die Lippen, Augenlider, Wangen und die Schleimhäute der Mundhöhle. Gefährliche Allergiesymptome werden auf ein mögliches Larynxödem (in 30% der Fälle) zurückgeführt, das bei fehlender sofortiger Therapie zum Ersticken führen kann.

Wie man ein Kind sichert

Ein erwachsenes Elternteil, das erfahren hat, dass das Kind eine Allergie gegen Eier und Hühnerprotein hat, sollte die Produkte, die das Kind in Lebensmitteln verwendet, genau überwachen.

Wie behandelt man allergische Manifestationen?

Um keine Krankheit zu erleiden, sollte der Kontakt mit Hühnerprotein und anderen Produkten, die eine Reaktion verursachen können, am besten vermieden werden. Solche Produkte können sein:

  • Eier;
  • Mayonnaise;
  • Pasta;
  • Milchprodukte;
  • Sahne;
  • Hühnerfleisch;
  • Krabbenstäbchen;
  • Backen;
  • usw.

Um eine Reaktion auf das Eiprodukt zu vermeiden, müssen Sie die von Ihrem Arzt verschriebenen Medikamente einnehmen. Solche Medikamente werden Antihistaminika genannt. Außerdem wird der Arzt Medikamente verschreiben, die die Symptome der Reaktion auf Eiweiß lindern. Dies können vasokonstriktorische Tropfen oder Hormone sowie entzündungshemmende oder juckreizlindernde Wirkungen sein.

Enterosorbentien werden vom Arzt verschrieben, wenn eine Verdauungsstörung vorliegt.

Diagnose

Bei den ersten Anzeichen einer Eiallergie bei Kindern und Erwachsenen muss ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden.

In der Regel schreibt der Arzt Identifizierungsprüfungen für einen allergischen Stoff vor. Diese Tests werden durchgeführt, wenn Allergiesymptome auftreten.

Das Immunsystem des Kindes ist bei einem einzelnen Allergen sehr selten hyperaktiv. Wenn eine Person allergisch gegen Eiweiß ist, deutet dies darauf hin, dass es andere Substanzen gibt, die Allergene sind.

Wachteleier dürfen mit Allergien essen (sie enthalten kein Hühnerprotein), es ist jedoch notwendig, die Reaktion des Körpers auf sie zu analysieren.

So schützen Sie Ihr Kind vor Allergien

  • Behalte den Überblick über das Essen;
  • Pflegekräfte im Kindergarten vor Allergien zu warnen;
  • das medizinische Personal des Kindergartens über Allergien informieren;
  • Erzählen Sie dem Kind von der Krankheit sowie einem gesunden Lebensstil, von Ernährung und Behandlung im Falle einer Reaktion.

Wenn das Alter von fünf Jahren erreicht ist, verläuft die Reaktion auf Protein meist von selbst. Bei Erwachsenen ist alles schwerer. Allergien verschwinden nicht von alleine, Sie müssen also mit Ihrem Arzt Allergiemedikamente auswählen, einen gesunden Lebensstil führen und Ihr Immunsystem ständig stärken.

Es ist wichtig zu wissen, dass es bereits Eiersatzstoffe gibt, sodass Sie sich jetzt nicht mehr auf das Essen beschränken müssen.

Behandlung

Die Behandlung von Eierallergien ist scheinbar einfach - die Beseitigung des Kontakts mit dem Antigen. Tatsächlich bedeutet dies jedoch die Ablehnung praktisch aller Arten von bekannten Gerichten. Neben dem Aufhören des Verzehrs von Hühnereiern (Rührei, Pfannkuchen, Mayonnaise, Gebäck, Salate, Nudeln usw.) umfasst die "Verbotsliste" Lebensmittel, die Folgendes enthalten:

  • Lecithin;
  • Eieralbumin;
  • Gesicht
  • Eipulver, weißes Eigelb;
  • Vittilin;
  • Globulin;
  • Gerinnungsmittel;
  • Emulgatoren;
  • Verdickungsmittel.

Kann es aber eine Allergie gegen andere Eier geben? Wachteln - häufiger Rat als Alternative. Sie enthalten jedoch auch Albumin. Und doch ist eine Allergie gegen Wachteleier nicht so üblich, weshalb Sie diesen Ersatz versuchen können. Sie müssen mit ¼ Hoden pro Tag beginnen und Ihren Zustand sorgfältig verfolgen. Aber nicht mehr als 2 Stück pro Tag! Allergische Wachteleier können eine echte Erlösung sein, wenn sie nicht empfindlich auf ihre Bestandteile reagieren. Eine negative Reaktion auf sie kann endokrine Störungen, Diabetes mellitus und chronische Erkrankungen der inneren Organe hervorrufen.

Medikamente werden nur verschrieben, um die Symptome von Allergien zu beseitigen. Von den bei der Behandlung verwendeten Antihistaminika:

Als Sorbentien:

  • Enterosgel;
  • Polysorb;
  • Aktivkohle;
  • Smekta.

Für den äußerlichen Gebrauch:

  • Advantan;
  • Sinaflan;
  • Hydrocortison-Salbe;
  • Locoid

Gegen allergische Rhinitis:

Wie behandelt man eine Ei-Allergie?

Bei der Eiallergie unterscheidet sich die Behandlung bei Erwachsenen nicht von einer anderen Art von Allergie - zunächst muss der Kontakt mit dem Allergen ausgeschlossen werden. Ohne diese Maßnahme können selbst modernste Medikamente nicht wirksam sein.

Es sollte beachtet werden, dass nicht nur natürliche Eier von der Diät ausgeschlossen werden sollten, sondern auch Produkte, die Eier oder Eipulver enthalten, in Ihrem Rezept: Rührei, Mayonnaise, Nudeln, Pfannkuchen, Waffeln, Eiscreme, Eiercocktail usw. Beim Kauf von Produkten sollten Sie auch darauf achten Etiketten. Folgende Komponenten sind gefährlich:

  • Eieralbumin;
  • Verdickungsmittel;
  • Emulgatoren;
  • Lecithin;
  • Globulin (Androgen-Bindungsprotein);
  • Lysozym;
  • Gerinnungshilfsmittel usw.

Die Anzahl der Produkte, die pflanzliches und tierisches Eiweiß enthalten, sollte mit dem Verzicht auf Eier leicht erhöht werden. Es ist nützlich, den Bedarf an Kohlenhydraten durch den Verzehr von Gemüse und Obst in jeder Diät zu decken.

Was Sie brauchen, um Allergien zu vermeiden

Um eine Reaktion zu vermeiden, ist es notwendig:

  • Geben Sie kein Kind unter einem Jahr Hühnerprotein;
  • Eigelb muss auch sehr sorgfältig in die Ernährung aufgenommen werden;
  • Eidotter kann in sieben Tagen ein paar Mal gegeben werden, wenn das Alter des Kindes noch nicht 12 Monate alt ist.
  • Wenn bereits eine allergische Reaktion auf ein anderes Produkt vorliegt, sollten Sie bis zu einem Jahr kein Eigelb geben.

Empfehlungen

Allergiker fordern die Öffentlichkeit dazu auf, Zusammensetzung und Diät genau zu überwachen, um Nahrungsmittelallergien zu vermeiden. Wenn die ersten Anzeichen von Unwohlsein auftreten, sollten Sie sich nicht selbst behandeln - Sie benötigen die erforderlichen Tests, um das Allergen zu identifizieren.

Es ist wichtig, das Immunsystem zu stärken, saisonale Multivitaminkomplexe einzunehmen, gesunde und nahrhafte Nahrung zu sich zu nehmen. Sie müssen genug Flüssigkeit trinken - hausgemachte Säfte, Fruchtgetränke, Trockenobstkompotte, Kräutertees, grüner Tee, sauberes Wasser.

Wenn eine Impfung erforderlich ist, muss der Arzt über das Vorhandensein einer Nahrungsmittelallergie auf Eier informiert werden. Die Einführung eines Heilmittels gegen Typhus, Grippe oder Fieber kann zu einem anaphylaktischen Schock führen.

Es wird empfohlen, von der Geburt eines Kindes an ein Ernährungstagebuch zu führen, wobei die charakteristischen Reaktionen des Körpers auf jedes Produkt zu beachten sind. Und wenn Sie in der Kindheit von einer Nahrungsmittelallergie gegen Eier „entwachsen“ können, ist diese Krankheit bei einem Erwachsenen unheilbar.

Wenn sich bei einem Erwachsenen eine Allergie manifestiert,

  • Chelatoren, die Giftstoffe aus dem Körper entfernen. Aktivkohle ist der hellste Vertreter dieser Gruppe;
  • Medikamente, die das Allergen blockieren. Es gibt drei Generationen solcher Drogen. Diazolin gehört zur ersten Generation, Loreno zur zweiten Generation, Astemizol zur dritten Generation.
  • Tropfen und Salben benötigt, um die Symptome zu beseitigen.

Es ist wichtig zu wissen, dass Protein nicht nur in Lebensmitteln, sondern auch in Impfstoffen enthalten ist. Daher sollte das medizinische Personal vor Allergien gewarnt werden.

Wie ersetze ich Hühnereier?

Beim Kochen, dessen Rezept Eier enthält, können diese durch folgende Produkte ersetzt werden:

  1. Trockenhefe (30 g), verdünnt in 50 ml warmem Wasser;
  2. Fügen Sie ein paar Löffel Bananenpüree zum Gericht hinzu;
  3. Ein Päckchen Gelatine, verdünnt in 50 ml Wasser;
  4. Nehmen Sie drei Teelöffel Pflanzenöl und heißes Wasser und mischen Sie es mit einem Teelöffel Soda.

Daher ist die Hauptaufgabe bei der Lösung des Problems mit Eierallergien, die Diät für Allergiker einzuhalten und Eier und Produkte, die sie enthalten, vollständig aus der Diät zu entfernen.

Grundsätzlich werden Eier als eines der stärksten Allergene angesehen. Wenn sie zu allergischen Erkrankungen neigen, sollte ihr Verzehr daher erheblich reduziert werden. Allergien sind im Allgemeinen leichter zu warnen als zu behandeln und die Anwesenheit dieser wertvollen Nahrung in Ihrer Ernährung vollständig zu verlieren.

Schlussfolgerungen

Allergien gegen Eier führen zu strengen diätetischen Einschränkungen. Wenn die Krankheit mit dem Erwachsenenalter nicht zurechtkommt, müssen Sie für den Rest Ihres Lebens eine Anpassung der Ernährung vornehmen. Wenn Sie dies optimistisch angehen, scheint das Menü nicht minderwertig zu sein, und Allergien werden über viele Jahre nicht an sich selbst erinnern.

http://101allergia.net/allergeny/raznoe/allergiya-na-yayca-kak-proyavlyaetsya-u-detey-i-vzroslyh.html

Eiallergie

Eiallergie

Eiallergie

Eier sind ziemlich allergene Produkte. Ihre Verwendung kann bei Menschen jeden Alters eine Reaktion hervorrufen.

In diesem Fall muss aus der Diät eine große Anzahl von Gerichten entnommen werden.

Menschen, die an dieser Art von Allergie leiden, müssen lernen, mit ihrer Krankheit zu leben.

Die Zusammensetzung der Wachteleier enthält mehr Nährstoffe als in Hühnereiern. Außerdem neigen sie weniger dazu, allergische Reaktionen des Körpers zu verursachen.

  • Eichhörnchen;
  • Fette;
  • Kohlenhydrate;
  • Enzyme (Dipepsie, Diastase, Protease);
  • Glukose;
  • Cholesterin;
  • Fette;
  • Vitamine (A, E, D, B6, B12, Folacin, Niacin, Riboflavin, Pantothensäure, Biotin, Cholin);
  • Mikro- und Makronährstoffe.
  • Wasser;
  • Eichhörnchen;
  • Kohlenhydrate;
  • Asche
  • Fette;
  • Vitamine (A, B1, B2, B4, B5, B6, C, E, D, K);
  • Spurenelemente (Calcium, Phosphor, Natrium, Magnesium, Kalium);
  • Spurenelemente (Eisen, Kupfer, Zink, Selen, Mangan);
  • Enzyme.

Die Bestandteile von Eiweiß sind:

Was genau bewirkt die Reaktion

Allergische Reaktionen manifestieren sich nach dem Eintritt in den menschlichen Körper:

Dies sind die Bestandteile, die im Eiweiß enthalten sind.

Ovamukoid kann auch durch Wärmebehandlung nicht zerstört werden, daher sind auch Eiergeschirr Allergene.

In den meisten Fällen ist es das Protein, das die Reaktion im Ei verursacht. Im Gegensatz zum Eigelb ist es besonders gefährlich.

Vittilin, das in das Eigelb gelangt, wird durch Wärmebehandlung neutralisiert.

Wenn Sie also allergisch gegen Eiweiß sind, werden Sie nicht unbedingt die gleiche Reaktion erfahren, wenn Sie Eigelb essen, das wärmebehandelt wurde.

Video: Warum wird angezeigt?

Welche anderen Produkte können empfindlich sein

Manchmal kann es zu einer Kreuzallergie kommen, bei der nicht nur auf Eier, sondern auch auf Geflügelfleisch reagiert wird.

Hühnereier durch Gans oder Ente zu ersetzen, ist unmöglich.

Impfstoffe gegen Typhus, Grippe und Gelbfieber werden auf Hühnerembryonen gezüchtet, so dass sie eine Beimischung von Eiproteinen enthalten.

Dies muss bei der Impfung berücksichtigt werden, so dass die Einführung eines solchen Medikaments mit einem anaphylaktischen Schock verbunden ist.

Symptome einer Eiallergie bei Erwachsenen

Bei Erwachsenen tritt die Allergie viel seltener auf als bei Kindern.

Wenn die Allergieprognosen der Kinder jedoch optimistisch sind und im Laufe der Zeit von selbst vergehen, ist es für einen Senior fast unmöglich, sie loszuwerden.

Es ist notwendig, nicht nur Eier, sondern auch Gerichte, die sie enthalten, von der Ernährung auszuschließen.

Beim Verzehr von Eiern oder Speisen, die diese enthalten, kann die folgende Reaktion auftreten:

  • Schwellung und Rötung der Mundschleimhaut;
  • Hautausschlag chaotisch am Körper, der mit feuchten Krusten bedeckt sein kann;
  • Juckreiz;
  • verstopfte Nase, Niesen und Tränen;
  • Übelkeit, Erbrechen und Verdauungsstörungen;
  • bellender Husten und Keuchen in der Brust;
  • Kopfschmerzen;
  • Störungen des Herz-Kreislaufsystems.

Allergie gegen Wachteleier tritt viel seltener auf.

Symptome treten unmittelbar nach dem Verzehr des Produkts oder kurz danach auf.

Wachteleier können verursachen:

  • Übelkeit;
  • Magenverstimmung;
  • Schwere und Schnitt im rechten Hypochondrium;
  • in manchen Fällen Erbrechen;
  • von der Seite des Zentralnervensystems können Manifestationen in Form von Kopfschmerzen und Ohnmacht auftreten.

In der Regel sind Kinder gegen dieses Produkt allergisch, da sich ihre Immunität noch nicht entwickelt hat.

Bei Erwachsenen können Stoffwechselstörungen bei Diabetes mellitus, Erkrankungen der inneren Organe oder des endokrinen Systems Allergien gegen Wachteleier hervorrufen.

Foto: Hautausschlag nach Eiern

Was muss man ersetzen?

Eierallergien treten häufig auf. Da dies jedoch ein nützliches Produkt ist, müssen Sie nach einer alternativen Lösung suchen.

In diesem Fall wird die Diät verabreicht:

  • Proteine ​​pflanzlichen oder tierischen Ursprungs;
  • zu Hause zubereitetes süßes Gebäck (es gibt viele Rezepte, um Gebäck ohne Eier herzustellen);
  • Obst und Beeren;
  • In einigen Fällen können Sie Wachteleier essen, sie sind weniger allergen.
  • In Supermärkten finden Sie Eiersatzstoffe (Eqq Replacer oder No Eqq), die zum Backen verwendet werden und gleichzeitig unterschiedliche Zusammensetzungen aufweisen. Vorpulver wird mit Wasser verdünnt und geschlagen;
  • Beim Backen können Eier durch Hinzufügen von mehr Backpulver oder Hefe ersetzt werden.
  • Wenn Sie allergisch gegen Eiweiß sind, können Sie das Eigelb beim Kochen verwenden, es muss jedoch einer Wärmebehandlung unterzogen werden, damit das Hauptallergen neutralisiert wird.

Was nicht zu essen

Eier gehören zu einer Vielzahl von Gerichten.

Beim Kauf von Produkten im Laden sollten Sie auf das Etikett achten, da möglicherweise Zutaten angegeben sind, die Eier enthalten.

Klinisches Bild

Was sagen Ärzte zu Antihistaminika?

Ich habe seit vielen Jahren Allergien bei Menschen behandelt. Ich sage Ihnen, als Arzt können Allergien zusammen mit Parasiten im Körper zu ernsthaften Konsequenzen führen, wenn Sie sich nicht mit ihnen befassen.

Nach den neuesten Daten der WHO verursachen allergische Reaktionen im menschlichen Körper die meisten tödlichen Krankheiten. Und alles beginnt mit der Tatsache, dass eine Person juckende Nase bekommt, Niesen, laufende Nase, rote Flecken auf der Haut, in manchen Fällen Erstickungsgefahr.

Jedes Jahr sterben 7 Millionen Menschen an Allergien, und fast jeder Mensch hat ein allergisches Enzym.

Leider verkaufen Apothekenunternehmen in Russland und den GUS-Ländern teure Medikamente, die nur die Symptome lindern und die Menschen auf ein bestimmtes Medikament setzen. Aus diesem Grund leiden in diesen Ländern ein so hoher Prozentsatz an Krankheiten und so viele Menschen unter Drogen, die nicht arbeiten.

Das einzige Medikament, das ich beraten möchte und offiziell von der Weltgesundheitsorganisation für die Behandlung von Allergien empfohlen wird, ist Histanol NEO. Dieses Medikament ist das einzige Mittel, um den Körper von Parasiten sowie Allergien und deren Symptomen zu reinigen. Im Moment ist es dem Hersteller gelungen, nicht nur ein hocheffektives Werkzeug zu schaffen, sondern es auch jedem zugänglich zu machen. Darüber hinaus kann jeder Einwohner der Russischen Föderation und der GUS im Rahmen des Bundesprogramms "ohne Allergien" dies für nur 149 Rubel erhalten.

Die Sensibilisierung für Eier ist häufig.

Und wenn bei einem Patienten die Verwendung von Geschirr, das dieses Produkt enthält, Juckreiz verursacht wird, dann ist ein anderes Angioödem möglich.

Aus dem Menü müssen Sie folgende Produkte ausschließen:

  • viele Saucen (einschließlich all Ihrer Lieblingsmayonnaise und Tartar);
  • Pasta;
  • trockenes Frühstück;
  • Eiscreme;
  • süßes Gebäck;
  • in manchen Fällen sogar Würstchen.

Wenn Sie Gerichte essen, zu denen Eier gehören, müssen Sie sich auf Ihren eigenen Zustand konzentrieren.

Manchmal kann eine negative Reaktion fehlen oder die Allergie ist fast asymptomatisch.

Mit anaphylaktischem Schock

Wenn der Patient bei der Verwendung von Eiern einen anaphylaktischen Schock hat, ernennen Sie:

  • Adrenalin sc (höchstens drei Injektionen pro Viertelstunde);
  • Prednison oder Dexamethason intramuskulär oder intravenös;
  • Suprastin intramuskulär

Wenn Angioödem Diuretika verschrieben wird.

In Zukunft wird der Körper mit Sorbentien und Antihistamin-Therapie gereinigt.

Arzneimittel für den internen Gebrauch

Die Allergiebehandlung sollte umfassend sein.

Sie werden verschrieben, um das Allergen aus dem Körper zu entfernen.

  • erste Generation: Diazolin, Tavegil, Suprastin, Dimedrol. Sie müssen mehrmals täglich eingenommen werden, da sie nur für kurze Zeit gültig sind. Die Drogen sind Beruhigungsmittel und verursachen Schläfrigkeit;
  • Zweite Generation: auf der Basis von Loratadin (Lorano, Clarin), Cetirizin (Cetrin, Zyrtec, Zodak) oder Fenistil. Sie werden einmal täglich eingenommen. Sie verursachen keine Schläfrigkeit und behalten eine Woche nach Ende der Behandlung ihre therapeutische Wirkung.
  • dritte Generation: basierend auf Desloratadin, Fexofenadin oder Astemizol. Diese Medikamente wirken sich nicht negativ auf das zentrale Nervensystem aus, sie werden einmal täglich eingenommen.

Der Name des Arzneimittels, die Dosierung und der Zeitraum, in dem die Behandlung erfolgen soll, werden vom Arzt nach einer individuellen Konsultation verordnet.

Ist es allergisch gegen Wasser? Folgen Sie dem Link.

Arzneimittel zur äußerlichen Anwendung

Wenn sich eine Allergie gegen Eier in Form von Hautausschlag oder weinendem Ekzem manifestiert, werden Medikamente zur äußerlichen Anwendung verschrieben.

Corticosteroide (Hormone):

Medikamente werden innerhalb von fünf bis sieben Tagen verwendet.

Wenn diese Arzneimittel Kindern verschrieben werden, sollten vorzugsweise Lotionen oder Cremes mit niedriger Wirkstoffkonzentration verabreicht werden.

In einigen Fällen muss das Medikament mit Babycreme verdünnt werden, um seine Konzentration zu reduzieren.

Sie können auch entzündungshemmende Medikamente verwenden:

Wenn Sie sich einer Sekundärinfektion anschließen, verwenden Sie Kombinationsmedikamente, die ein Antibiotikum und ein Hormon enthalten:

Diagnose

Der erste ist der Zusammenhang zwischen der Einnahme des Produkts und dem Auftreten von Allergiesymptomen.

Die Diagnose dieser Art von Allergie basiert auf:

  • Beschwerden des Patienten;
  • Sichtprüfung und Feststellung der Schwere der Erkrankung;
  • Geschichte nehmen;
  • Laborversuchsergebnisse.

Prävention

Nach Untersuchungen von Wissenschaftlern der University of Melbourne entsteht eine Allergie gegen Eier bei Kindern nicht aus dem Produkt selbst, sondern aus der Tatsache, dass es zu spät ist, das Kind in die Ernährung aufzunehmen.

An dieser Studie nahmen mehr als zweieinhalbtausend Kinder teil, die älter als ein Jahr waren.

Daher ist es besser, sich an den Zeitplan für die Einführung komplementärer Lebensmittel zu halten und die Vertrautheit des Kindes mit diesem nützlichen Produkt nicht zu verzögern.

Um allergische Reaktionen aufgrund des Missbrauchs dieses Produkts zu vermeiden, wird empfohlen, nicht mehr als ein Ei pro Kind und mehr als zwei Erwachsene pro Tag zu sich zu nehmen.

Köder und besser, um mit Wachteleiern zu beginnen, sind sie weniger allergen.

Was kann man bei einer Birke-Allergie nicht essen? Die Antwort ist hier.

Was sind die Ursachen von Erkältungsallergien? Klicke um zu gehen.

Ernährungstipps

Es muss beachtet werden, dass zum Zeitpunkt der Verschlimmerung der Krankheit nicht nur Produkte mit Eiern von der Speisekarte ausgeschlossen werden müssen, sondern dass auch eine Diät befolgt werden muss.

Das Essen sollte nicht konsumiert werden:

  • gebratene und fetthaltige Lebensmittel;
  • alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke;
  • Gewürze und Gewürze.

Wenn Zweifel bestehen, ob Eier wirklich ein Allergen sind, muss ein Ernährungstagebuch geführt werden, in dem angegeben wird, welche Produkte zu welchem ​​Zeitpunkt verwendet wurden.

Wenn Manifestationen von Allergien einen Arzt aufsuchen sollten.

Eiallergie

Die Eiallergie in der modernen Gesellschaft ist zu einer der unangenehmsten Reaktionen des Körpers geworden. Die Eier enthalten essentielle Spurenelemente, sodass ihr vollständiger Ausschluss von der Nahrung durch Hypovitaminose erschwert werden kann.

Diese Art von Allergie kann in jedem Alter auftreten. Allergene im Ei können zu unterschiedlich intensiven Symptomen führen.

Die aggressivsten Proteinallergene sind Ovalbumin und Ovomucoid. Lysozym und Conalbumin sind weniger aggressiv.

Es ist zu beachten, dass gekochte Eier weniger Allergiesymptome verursachen.

Die Ursachen der Krankheit

Das Hauptallergen, das einen Teil des Eiweißes bildet, ist Albumin. Bei der Freisetzung in den Verdauungstrakt eines Patienten, der für Allergien prädisponiert ist, manifestiert sich dies in der aktiven Produktion von Antikörpern (Immunglobulinen). Die Dauer des Allergens bewirkt eine große Produktion von Antikörpern. Die Symptome einer Proteinreaktion sind stärker als die Eigelballergie.

Vor kurzem gab es eine große Nachfrage nach Wachteleiern. Ihre Hauptverbraucher sind Anhänger eines gesunden Lebensstils. Viele dieser Menschen betrachten Wachteleier als gute Helfer, insbesondere für Kinder, bei der Bekämpfung von Krankheiten.

Außerdem ist es wichtig zu berücksichtigen, dass einigen Impfstoffen für Impfungen Protein (Protein) in geringen Mengen zugesetzt wird. Es kann Symptome einer Abstoßungsreaktion bei Kindern entwickeln. Daher muss vor der Impfung die Zusammensetzung von Arzneimitteln sorgfältig untersucht werden.

Es ist zu beachten, dass bei Kindern die Prognosen für einen günstigen Verlauf (und in manchen Fällen eine vollständige Erholung) ziemlich gut sind als bei erwachsenen Patienten. Eiallergie in der Kindheit, kann sich von 5 Jahren selbst auflösen. Für Erwachsene ist jedoch eine vollständige Ablehnung dieses Produkts während des gesamten Lebens erforderlich.

Die Reaktion auf Eigelb oder Protein kann sich schnell entwickeln, unmittelbar nachdem ein Allergen an den Patienten abgegeben wurde. Es kommt manchmal vor, dass die Symptome nach einiger Zeit auftreten.

Symptomatologie

Meistens kann die Reaktion auf die Eier mit einer Zunahme der Symptome auftreten. Die Hauptsymptome sind:

  • Kopfschmerzen;
  • Herzklopfen;
  • Versagen im Verdauungssystem, das sich durch Übelkeit, Erbrechen, Durchfall äußert;
  • Husten;
  • Ohnmacht, Schwindel;
  • Hypotonie (niedriger Blutdruck).

Die gefährlichste Manifestation ist das Angioödem, das die Atmungsaktivität vollständig zum Erliegen bringen und zum Tod des Patienten führen kann.

Diagnose

Bei den ersten Anzeichen einer Eiallergie bei Kindern und Erwachsenen muss ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden.

In der Regel schreibt der Arzt Identifizierungsprüfungen für einen allergischen Stoff vor. Diese Tests werden durchgeführt, wenn Allergiesymptome auftreten.

Das Immunsystem des Kindes ist bei einem einzelnen Allergen sehr selten hyperaktiv. Wenn eine Person allergisch gegen Eiweiß ist, deutet dies darauf hin, dass es andere Substanzen gibt, die Allergene sind.

Wachteleier dürfen mit Allergien essen (sie enthalten kein Hühnerprotein), es ist jedoch notwendig, die Reaktion des Körpers auf sie zu analysieren.

Eiallergie ist schwer zu heilen. Manchmal dauert es viele Jahre. Die Hauptfaktoren für eine erfolgreiche Behandlung sind eine strenge Diät, eine individuelle Behandlung des Patienten. Die Stufen sind in folgende Kategorien unterteilt:

Medikamentöse Behandlung

  • Es beinhaltet die Ernennung von Desensibilisierungsmitteln (diese Medikamente neutralisieren die Symptome der Krankheit, aber die Krankheit selbst wird nicht behandelt);
  • Verwendung von Antihistaminika (Theophyllin, Epinephrin, Cortison);
  • Leistung einer spezifischen Immuntherapie (SIT), die die Manifestationen der Abstoßungsreaktion signifikant verringert. Diese Kategorie sieht die Impfung des Körpers mit kleinen Dosen eines Allergens vor, um die Produktion seiner eigenen Antikörper im menschlichen Körper zu stimulieren. Das Verfahren wird innerhalb von 2 Monaten durchgeführt. Behandlungsverlauf - 45 Injektionen;
  • Die Verwendung von Enterosorbentien (Polysorb, Enterosgel, Aktivkohle), die die Entfernung toxischer Substanzen aus dem Körper fördern;
  • Im Falle eines langwierigen Kurses sowie in Notfällen wird der Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus mit intensiver Therapie durchgeführt.

Zweck der Diät

  • Allergien gegen dieses Lebensmittelprodukt erfordern einen vollständigen Verzicht auf sie in der Ernährung. Dies gilt für alle Produkte, die Eigelb sowie Eiweiß enthalten.
  • Hühnereier können ersetzt werden. Für diese Wachtel gut geeignet.

Prävention

  • Bei der Impfung ist Vorsicht geboten. Hühnerprotein, das in geringen Mengen in Zubereitungen enthalten ist, kann für Allergiker sehr gefährlich sein. Solche Impfungen können tödlich sein.
  • Einige Leute wissen gar nicht, dass das Geschirr, wo die Eier gekocht wurden, auch nach gründlichem Waschen unsicher ist! Das Kochen von Speisen für Kinder in solchen Gerichten kann einen akuten Anfall von Allergien auslösen.
  • Wenn das Kind allergisch gegen Eier ist, muss das medizinische Personal in der Schule oder im Kindergarten informiert werden.
  • Sie sollten vorsichtig sein, wenn Sie öffentliche Plätze besuchen. Das Menü sollte unter Berücksichtigung der Möglichkeit einer Allergie gegen das Vorhandensein von Eiern ausgewählt werden, die als Zutaten für Backwaren und Süßwaren verwendet werden.
  • Beim Kochen für Kinder werden Eiersatzstoffe verwendet.

Leider kann die moderne Medizin kein wirksames Medikament für Erwachsene und junge Patienten finden. Es gibt kein Kombinationspräparat, das die Eiallergie vollständig beseitigt. Die Behandlung zielt in der Regel darauf ab, die Symptome zu lindern und eine Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern.

Eiallergie

Ei-Allergie ist wahrscheinlich eine der ärgerlichsten allergischen Reaktionen. Schließlich ist es nicht leicht, sich mit der Tatsache abzufinden, dass ein solches nützliches und an Mikronährstoffen reiches Nahrungsmittel vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden muss.

Der Inhalt

Lassen Sie uns diese Art von Allergie näher betrachten und Folgendes herausfinden:

Eiallergie: Allgemeine Informationen

Grundlage aller allergischen Reaktionen ist jede Substanz (Allergen), die eine übermäßige Aktivität des Immunsystems verursacht. Sobald Sie mit diesem Allergen vertraut sind, beginnt es bei nachfolgenden Kontakten mit dem Körper, spezifische Antikörper zu bilden, die allergische Reaktionen hervorrufen.

Bei Ei-Allergien ist Albumin, das Teil des Eiweißes ist, ein Allergen. Nachdem Albumin in das Verdauungssystem eingedrungen ist und im Blut absorbiert wird, beginnt das Immunsystem einer Person, die anfällig für Allergien ist, Antikörper gegen Albumin zu bilden, wobei es als schädliche Substanz angesehen wird.

Symptome einer Eiallergie

Ei-Allergien haben, wie jede andere Art dieser Krankheit, viele Manifestationen. Außerdem kann sich bei zehn Personen, die an einer solchen allergischen Reaktion leiden, eine Eiweißallergie auf ganz unterschiedliche Weise manifestieren. Der Schweregrad einer allergischen Reaktion hängt von der Menge des Allergens ab, das in den Körper gelangt ist, und davon, wie empfindlich das Immunsystem für diese Substanz ist.

Die Symptome einer Eiallergie können in verschiedene Arten eingeteilt werden, je nachdem, welche Organe auf das Allergen reagieren.

Atmungssymptome:

  • Juckreiz in der Nasenhöhle, Niesen;
  • verstopfte Nase;
  • klarer wässriger Nasenausfluss;
  • Tränen, Juckreiz in den Augen;
  • Atemnot, Atemnot.

Hautsymptome:

  • Hautjucken, Rötung;
  • Urtikaria;
  • atopische Dermatitis.

Gastrointestinale Symptome:

  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall;
  • erhöhte Gasbildung im Darm.

Die Symptome einer Eiallergie können sich sehr schnell entwickeln - von wenigen Sekunden bis zu fünf Minuten und beginnen sich einige Stunden nach dem Kontakt mit dem Allergen zu manifestieren.

Besondere Aufmerksamkeit sollte den Manifestationen von Allergien gewidmet werden, die unmittelbar nach der Einnahme von Hühnereiern auftreten. Solche Symptome haben eine unvorhersehbare Entwicklung und signalisieren meistens die Notwendigkeit einer qualifizierten medizinischen Versorgung.

Komplikationen

Eine Eiallergie bei Erwachsenen (sowie eine Eiallergie bei einem Kind) kann sich in den folgenden Symptomen manifestieren, die in eine gesonderte Kategorie fallen und dringend ärztliche Hilfe benötigen:

  • Riesenurtikaria (Angioödem) verursacht ein plötzliches Anschwellen der Wangen, Lippen, Zunge und kann zum Ersticken führen;
  • Schwindel, Desorientierung, Ohnmacht weisen auf einen starken Blutdruckabfall hin;
  • ein scharfer Schmerz im Unterleib, in der Brust, Juckreiz, Erbrechen, der sich schnell im ganzen Körper ausbreitet, Atemnot bis zum Ersticken - Symptome eines anaphylaktischen Schocks.

Wenn eines dieser Symptome entdeckt wird, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen Diese Komplikationen entwickeln sich sehr schnell und sind mit schwerwiegenden Folgen verbunden.

Diagnose

Bei den ersten Anzeichen einer Allergie sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden, der eine Reihe von Allergietests durchführt, um eine Substanz zu identifizieren, die eine Überempfindlichkeit des Immunsystems verursacht. Allergietests müssen durchgeführt werden, auch wenn Sie sicher sind: Sie sind allergisch gegen Eier und sonst nichts. Das Immunsystem zeigt selten Hyperaktivität gegenüber einem Allergen. Und wenn Sie allergisch auf Eier reagieren, ist Ihr Körper höchstwahrscheinlich empfindlich gegenüber anderen Substanzen, die Sie "per Gesicht" kennen müssen. Da Wachteleier für Allergien verwendet werden dürfen (sie enthalten einen anderen Proteintyp), sollte die Reaktion des Körpers auf dieses Produkt bestimmt werden.

Allergietests können auf folgende Weise durchgeführt werden:

  • Produkte, die bestimmte Allergene enthalten, werden auf die Haut aufgetragen. Jede Probe wird auf dieselbe Weise wie das Allergen gekennzeichnet. Wenn eine Hautreaktion auftritt (Rötung, Schwellung), wird der Schluss gezogen, dass diese Substanz eine Reaktion des Immunsystems verursacht und daher ein Allergen ist.
  • Dem Patienten entnommenes Blut wird in Reagenzgläser verteilt, in denen jeweils ein Allergen appliziert wird. Nach einiger Zeit werden Blutproben unter einem Mikroskop untersucht, und wenn in einer Probe spezifische Antikörper nachgewiesen werden, bedeutet dies, dass das Immunsystem für die in die Probe eingeführte Substanz empfindlich ist.

Die Behandlung von Allergien gegen Eier erfordert - wie jede andere Art von Allergie - zunächst den Kontakt mit dem Allergen. Ohne diese Maßnahme können selbst modernste Medikamente nicht wirksam sein.

Es sollte beachtet werden, dass nicht nur natürliche Eier von der Ernährung ausgeschlossen werden sollten, sondern auch Produkte, die Eier oder Eipulver enthalten: Gebäck, Pasta, Mayonnaise, Eiscreme, Dessertcremes usw. Außerdem sollten Sie keine Lebensmittel auf der Verpackung essen Folgende Inhaltsstoffe sind angegeben:

Antihistaminika (Claritin, Suprastin, Tavegil) und intravenöse Injektionen von Calciumchlorid werden in der Regel zur Behandlung mäßiger bis mäßiger Manifestationen einer Allergie eingesetzt.

Abhängig davon, welche Symptome bei Verschlimmerung von Allergien beobachtet werden, werden zusätzliche Medikamente verschrieben.

  • Bei respiratorischen Symptomen - Nasensprays und Augentropfen:
    • Vasokonstriktor, der die Schwellung der Schleimhäute lindert (Naphthyzinum, Nazivin);
    • Antihistaminika (Zyrtec, Fenistil, Allergodil und andere);
    • hormonell (Dexamethason, Avamis).
  • Bei Hautsymptomen - Salben und Gelen:
    • Linderung von Juckreiz (Fenistil, Gesprächspartner mit Menthol und Zink);
    • entzündungshemmend (Dropalen, Desitin);
    • hormonell (Prednisolon, Advantan, Elokom).
  • Mit gastrointestinalen Symptomen - Enterosorbentien, die die Moleküle des Substanz-Allergens binden, wodurch sie inaktiv werden und aus dem Körper entfernt werden.

Ein integrierter Ansatz - Einhaltung der richtigen Ernährung, Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen und medikamentöse Behandlung - beseitigt schnell die Symptome von Allergien und beugt möglichen Komplikationen vor.

Exazerbationsprävention

Maßnahmen zur Verhinderung einer Verschlimmerung der Eiallergie umfassen die folgenden Schritte.

  • Folgen Sie der Diät (schließen Sie die Diätnahrung, die Eier oder ihre Derivate enthält) aus.
  • Wenn eine Impfung erforderlich ist, teilen Sie Ihrem Arzt mit, dass Sie allergisch gegen Eier sind (viele Impfstoffe und Seren enthalten Eiweiß).
  • Achten Sie beim Kauf von Kosmetika auf ihre Zusammensetzung: Lezithin wird häufig in die Formulierung von Cremes, Shampoos, Masken usw. einbezogen.
  • Allergie 325
    • Allergische Stomatitis 1
    • Anaphylaktischer Schock 5
    • Urtikaria 24
    • Quinckes Ödem 2
    • Pollinose 13
  • Asthma 39
  • Dermatitis 245
    • Atopische Dermatitis 25
    • Neurodermitis 20
    • Psoriasis 63
    • Seborrhoische Dermatitis 15
    • Lyell-Syndrom 1
    • Toxidermia 2
    • Ekzem 68
  • Allgemeine Symptome 33
    • Schnupfen 33

Die vollständige oder teilweise Reproduktion von Website-Material ist nur möglich, wenn ein aktiver indizierter Link zur Quelle vorhanden ist. Alle auf der Website präsentierten Materialien dienen nur zu Informationszwecken. Keine Selbstmedikation, Empfehlungen sollten vom behandelnden Arzt während einer Vollzeitkonsultation gegeben werden.

http://stop-allergies.ru/allergiya-na-yajtsa/
Weitere Artikel Über Allergene