Schock vermeiden

Der Schock ist die Reaktion des Körpers auf die Einwirkung äußerer aggressiver Reize, die von Durchblutungsstörungen, Stoffwechsel, Nervensystem, Atmung und anderen lebenswichtigen Körperfunktionen begleitet sein können.

Es gibt solche Gründe für den Schock:

1. Verletzungen infolge mechanischer oder chemischer Einwirkungen: Verbrennungen, Tränen, Gewebeschäden, Gliedmaßenriss, Stromauswirkungen (traumatischer Schock);

2. Der gleichzeitige Blutverlust in großen Mengen (hämorrhagischer Schock);

3. Transfusion von inkompatiblem Blut in großem Volumen an den Patienten;

4. das Eindringen von Allergenen in einer sensibilisierten Umgebung (anaphylaktischer Schock);

5. Nekrose der riesigen Leber, des Darms, der Nieren, des Herzens; Ischämie

Es ist möglich, den Schock bei einer Person, die einen Schock oder eine Verletzung erlitten hat, anhand der folgenden Symptome zu diagnostizieren:

  • Angstzustände;
  • verschwommenes Bewusstsein mit Tachykardie;
  • niedriger Blutdruck;
  • Atmungsstörungen
  • reduzierter Urinausstoß;
  • Die Haut ist kalt und feucht, von Marmor oder blasser, cyanotischer Farbe

Klinisches Bild des Schocks

Das Krankheitsbild des Schocks unterscheidet sich je nach Schwere der äußeren Reize. Um den Zustand einer Person, die einen Schock erlitten hat, richtig einzuschätzen und um bei einem Schock zu helfen, sollte man zwischen verschiedenen Stadien dieses Zustands unterscheiden:

1. Schock 1 Grad. Der Mensch bleibt bei Bewusstsein, er geht in Kontakt, obwohl die Reaktion etwas gehemmt ist. Impulsablesung - 90-100 Schläge, systolischer Druck - 90mm;

2. Schock 2 Grad. Die Reaktionen einer Person sind ebenfalls gehemmt, aber er ist bei Bewusstsein, beantwortet die gestellten Fragen richtig und spricht gedämpft. Bei schnellem flachem Atmen, schnellem Puls (140 Schläge pro Minute) wird der arterielle Druck auf 90 bis 80 mm Hg reduziert. Die Prognose für einen solchen Schock ist ernst, der Zustand erfordert ein dringendes Anti-Schock-Verfahren;

3. Schock 3 Grad. Beim Menschen sind die Reaktionen gehemmt, er spürt keinen Schmerz und ist unruhig. Er spricht langsam und flüsternd mit dem Patienten, er kann die Fragen überhaupt nicht beantworten oder in einsilbigen. Das Bewusstsein kann völlig abwesend sein. Blasse Haut mit schwerer Akrocyanose, schweißbedeckt. Der Puls des Opfers ist kaum wahrnehmbar, er wird nur an den Arterien von Femur und Carotis wahrgenommen (normalerweise 130-180 Schläge / Minute). Es wird auch ein flaches und häufiges Atmen beobachtet. Der venöse Mitteldruck kann unter null oder null liegen und der systolische Druck unter 70 mm Hg.

4. Schock 4. Grades ist ein terminaler Zustand des Körpers, der sich häufig in irreversiblen pathologischen Veränderungen äußert - Gewebshypoxie, Azidose und Intoxikation. Der Zustand des Patienten bei dieser Form des Schocks ist äußerst schwierig und die Prognose ist fast immer negativ. Das Opfer hört nicht auf das Herz, er ist bewusstlos und atmet mit Schluchzen und Krämpfen flach. Es gibt keine Schmerzreaktion, die Pupillen sind aufgeweitet. Gleichzeitig liegt der Blutdruck bei 50 mm Hg und wird möglicherweise überhaupt nicht erfasst. Der Puls ist auch kaum wahrnehmbar und nur auf den Hauptarterien spürbar. Menschliche Haut - grau, mit charakteristischem Marmormuster und Flecken ähnlich der Karkasse, was auf eine allgemeine Abnahme der Blutversorgung hindeutet.

Arten von Schock

Der Schockzustand wird nach den Schockursachen klassifiziert. So können Sie hervorheben:

- Vaskulärer Schock (septischer, neurogener, anaphylaktischer Schock);

- Hypovolämischer (anhydrämischer und hämorrhagischer Schock);

- Schmerzschock (Verbrennung, traumatischer Schock).

Vaskulärer Schock ist ein Schock, der durch eine Abnahme des Gefäßtonus verursacht wird. Seine Unterarten: septischer, neurogener, anaphylaktischer Schock - dies sind Zustände mit unterschiedlicher Pathogenese. Septischer Schock tritt auf durch die Infektion einer Person mit einer bakteriellen Infektion (Sepsis, Peritonitis, Gangränprozess). Neurogener Schock manifestiert sich meistens nach einer Verletzung der Wirbelsäule oder Medulla. Anaphylaktischer Schock ist eine schwere allergische Reaktion, die in den ersten 2 bis 25 Minuten auftritt. nachdem ein Allergen in den Körper gelangt. Substanzen, die einen anaphylaktischen Schock verursachen können, sind Arzneimittel aus Plasma- und Plasmaproteinen, Röntgenopaken und Anästhetika sowie andere Arzneimittel.

Hypovolämischer Schock wird durch einen akuten Mangel an zirkulierendem Blut, eine sekundäre Abnahme des Herzzeitvolumens und eine Abnahme der venösen Rückführung zum Herzen verursacht. Dieser Schockzustand entsteht durch Dehydratation, Plasmaverlust (anhydrämischer Schock) und Blutverlust - hämorrhagischer Schock.

Der kardiogene Schock ist ein äußerst schwerwiegender Zustand des Herzens und der Blutgefäße, der durch eine hohe Mortalität (von 50 bis 90%) und eine schwere Durchblutungsstörung gekennzeichnet ist. Beim kardiogenen Schock erleidet das Gehirn aufgrund mangelnder Blutversorgung (beeinträchtigte Herzfunktion, erweiterte Blutgefäße, die kein Blut zurückhalten können) einen starken Sauerstoffmangel. Daher verliert eine Person in einem kardiogenen Schockzustand das Bewusstsein und stirbt meistens.

Ein schmerzhafter Schock sowie ein kardiogener anaphylaktischer Schock ist ein häufiger Schock, der während einer akuten Reaktion auf eine Verletzung (traumatischer Schock) oder eine Verbrennung auftritt. Darüber hinaus ist es wichtig zu verstehen, dass Verbrennungen und traumatische Schocks hypovolämische Schocks sind, da sie den Verlust einer großen Menge Plasma oder Blut (hämorrhagischer Schock) verursachen. Dies kann innere und äußere Blutungen sowie Ausscheidungen von Plasmaflüssigkeit durch die verbrannten Hautbereiche bei Verbrennungen sein.

Helfen Sie mit Schock

Wenn Sie bei einem Schock helfen, ist es wichtig zu verstehen, dass die Ursache eines verspäteten Schocks häufig durch einen unsachgemäßen Transport der verletzten Person und durch Erste Hilfe im Falle eines Schocks verursacht wird. Daher ist es sehr wichtig, grundlegende Rettungsmaßnahmen durchzuführen, bevor das Rettungsteam ankommt.

Hilfe bei Schock sind folgende Aktivitäten:

1. Beseitigen Sie die Ursache des Schocks, z. B. stoppen Sie die Blutung, lösen Sie die eingeschlossenen Gliedmaßen und löschen Sie brennende Kleidung an der betroffenen Person.

2. Überprüfen Sie das Vorhandensein von Fremdkörpern im Mund und in der Nase des Opfers, falls erforderlich, entfernen Sie diese.

3. Überprüfen Sie die Atmung, den Puls und massieren Sie gegebenenfalls das Herz und die künstliche Beatmung.

4. Stellen Sie sicher, dass das Opfer mit dem Kopf auf der Seite liegt, damit es nicht an seinem eigenen Erbrechen erstickt, seine Zunge sinkt nicht;

5. Stellen Sie fest, ob das Opfer bei Bewusstsein ist, und geben Sie ihm ein Betäubungsmittel. Es ist ratsam, dem Patienten einen heißen Tee zu geben, aber vorher eine Wunde im Unterleib auszuschließen;

6. Kleidung am Gürtel, Brust, Hals des Opfers lösen;

7. Der Patient muss je nach Jahreszeit erwärmt oder gekühlt werden;

8. Das Opfer kann nicht alleine gelassen werden, er kann nicht rauchen. Es ist auch unmöglich, ein Heizkissen an den verletzten Stellen anzubringen - dies kann den Abfluss von Blut aus lebenswichtigen Organen hervorrufen.

YouTube-Videos zu diesem Artikel:

Die Informationen sind generalisiert und werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Bei ersten Anzeichen einer Krankheit einen Arzt konsultieren. Selbstbehandlung ist gesundheitsgefährdend!

http://www.neboleem.net/shok.php

Am Leben bleiben. Anaphylaktischer Schock: Wie kann eine tödliche Bedrohung verhindert werden?

Anaphylaktischer Schock ist eine extreme Schwere einer allergischen Reaktion. Sein plötzlicher Start und seine schnelle Entwicklung lassen keine Zeit zum Nachdenken. Jede Sekunde der Verzögerung kann eine Person ein Leben kosten.

Nach den bekannten Fällen eines anaphylaktischen Schocks, der Anfang letzten Jahres auftrat (einer davon endete leider tragisch), griffen die Menschen die medizinischen Laboratorien buchstäblich an. Um herauszufinden, ob eine Prädisposition für Arzneimittelallergien ohne Übertreibung besteht, war es für sie eine Frage von Leben und Tod.

Ist es also möglich, proaktiv zu spielen und die Möglichkeit eines anaphylaktischen Schocks zu schaffen? Wie kann man einer Person helfen, am Leben zu bleiben? Dies und nicht nur unser Gespräch mit dem Leiter der Allergologischen Abteilung des 4. Minsker Kinderklinikkrankenhauses, dem freiberuflich tätigen Kinderallergiker des Gesundheitsministeriums, Ph.D. Dmitry Buzoy.

Was ist ein anaphylaktischer Schock?

Anaphylaktischer Schock ist eine schwere, systemische, lebensbedrohliche allergische Reaktion des unmittelbaren Typs, die sich bei wiederholtem Kontakt mit einem Allergen jeglicher Herkunft entwickelt. Es wird vermutet, dass mit einer nicht rechtzeitig geleisteten Hilfe in 50–75% der Fälle ein tragisches Ergebnis wahrscheinlich ist.

Ein Merkmal dieser Reaktion ist, dass sie niemals bei einer Substanz auftritt, die zuerst in den menschlichen Körper gelangt. Ein anaphylaktischer Schock provoziert die Wiedereinführung eines Allergens, selbst wenn zuvor keine Reaktion darauf beobachtet wurde. Dies ist einer der Gründe, warum es fast unmöglich ist, das Auftreten einer lebensbedrohlichen Situation vorherzusagen.

Ursachen eines anaphylaktischen Schocks

Es gibt drei Hauptfaktoren, die einen anaphylaktischen Schock auslösen.

  1. Medikamente und Medikamente. Es gibt drei Gruppen:
  • Penicillin- und Cephalosporin-Antibiotika;
  • entzündungshemmende und analgetische Wirkstoffe wie Ibuprofen, Aspirin, Diclofenac;

Wie erkennt man einen anaphylaktischen Schock?

Die lebensbedrohliche Reaktion entwickelt sich blitzschnell - innerhalb weniger Minuten oder sogar Sekunden nach wiederholtem Kontakt mit dem Allergen. In Ausnahmefällen kann es zu mehreren Stunden Verspätung kommen. In der Regel geht es jedoch um einen schnellen Start.

Auch typisch für einen anaphylaktischen Schock:

  1. Druckabfall.
  1. Läsion des Atmungssystems. Bei einem anaphylaktischen Schock verengt sich der Atemweg, es kommt zu Atemnot, die Atmung ist gestört: Eine Person kann weder einatmen noch ausatmen.
  2. Hautverletzungen Aufgrund von Sauerstoffmangel erhält die Haut einen bläulichen Farbton. Anaphylaktischer Schock wird außerdem häufig von Nesselsucht, Schwellung der Zunge und weichem Gaumen begleitet, unerträglichem Juckreiz.

Gelegentlich können Manifestationen des Gastrointestinaltrakts beobachtet werden: Krämpfe, starke Schmerzen, Erbrechen, Durchfall.

Erste Hilfe bei anaphylaktischem Schock

  1. Ruf die Rettungswagenbrigade an. Dies ist das erste und wichtigste, was zu tun ist.
  2. Leg den Mann. Heben Sie die Beine so an, dass sie sich über dem Kopf befinden (um den Blutfluss zum Herzen zu erhöhen und somit die Tachykardie zu reduzieren). Wenn Erbrechen vorliegt, sollte die Person auf ihrer Seite liegen.
  3. Für frische Luft sorgen: Hemd aufknöpfen, Fenster öffnen.
  4. Wenn ein Herzstillstand aufgetreten ist, führen Sie eine grundlegende kardiopulmonale Reanimation durch: eine indirekte Herzmassage und künstliche Beatmung.

Das Leben nach dem Schock

Wenn rechtzeitig eine angemessene medizinische Versorgung bereitgestellt wurde, hat der erlebte anaphylaktische Schock keine besonderen Folgen für den Körper. Ein weiterer Kontakt mit der Substanz, die eine solche Reaktion verursacht hat, sollte jedoch grundsätzlich ausgeschlossen werden.

Dennoch bleibt die Hauptfrage offen: Können präventive Untersuchungen die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks verhindern?

http://24health.by/ostatsya-v-zhivyx-anafilakticheskij-shok-kak-predotvratit-smertelnuyu-ugrozu/

Schock und seine Ursachen. Was ist Schock: Wie kann man diesen Zustand verhindern? Die wichtigsten Parameter der Vitalfunktionen

Allgemeine Informationen

Dies ist ein schwerwiegender Zustand, wenn das Herz-Kreislauf-System nicht mit der Blutversorgung des Körpers zurechtkommt, was normalerweise mit einem niedrigen Blutdruck und einer Schädigung von Zellen oder Geweben verbunden ist.

Ursachen des Schocks

Schocks können durch einen Zustand des Körpers verursacht werden, wenn die Blutzirkulation gefährlich reduziert wird, beispielsweise bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Herzinfarkt oder Herzversagen), bei starkem Blutverlust (starke Blutungen), bei Dehydratation, bei schweren allergischen Reaktionen oder Blutinfektionen (Sepsis).

Die Schockklassifizierung umfasst:

  • kardiogener Schock (verbunden mit Herz-Kreislauf-Problemen),
  • hypovolämischer Schock (verursacht durch niedriges Blutvolumen),
  • anaphylaktischer Schock (verursacht durch allergische Reaktionen),
  • septischer Schock (durch Infektionen verursacht),
  • neurogener Schock (Störungen des Nervensystems).

Ein Schock ist lebensbedrohlich und erfordert eine sofortige ärztliche Behandlung, eine Notfallversorgung ist ebenfalls möglich. Der Zustand des Patienten mit Schock kann sich schnell verschlechtern und für die primäre Wiederbelebung vorbereitet sein.

Symptome eines Schocks

Zu den Symptomen eines Schocks gehören das Gefühl von Angst oder Erregung, bläuliche Lippen und Nägel, Brustschmerzen, Desorientierung, Kälte, feuchte Haut, Verringerung oder Unterbindung des Wasserlassen, Schwindel, Ohnmacht, niedriger Blutdruck, Blässe, übermäßiges Schwitzen, schneller Puls, flache Atmung, Bewusstlosigkeit Schwäche

Erste Hilfe bei Schock

Atemwege der betroffenen Person überprüfen, ggf. künstliche Beatmung durchführen.

Wenn der Patient bei Bewusstsein ist und keine Verletzungen des Kopfes, der Gliedmaßen, des Rückens hat, legen Sie ihn auf den Rücken, und seine Beine müssen um 30 cm angehoben werden. hebe deinen Kopf nicht an Wenn der Patient verletzt wurde, bei dem die angehobenen Beine ein Schmerzgefühl verursachen, sollten sie nicht angehoben werden. Wenn der Patient einen schweren Schaden an der Wirbelsäule erhalten hat, belassen Sie ihn in der Position, in der er gefunden wurde, ohne ihn umzudrehen, und leisten Sie Erste Hilfe, indem Sie Wunden und Schnittverletzungen (falls vorhanden) behandeln.

Die Person sollte warm bleiben, enge Kleidung lockern und den Patienten weder essen noch trinken. Wenn ein Patient erbrechen oder sabbern muss, drehen Sie den Kopf auf die Seite, um den Abfluss von Erbrechen zu gewährleisten (nur wenn kein Verdacht auf eine Rückenmarksverletzung besteht). Wenn dennoch der Verdacht auf eine Wirbelsäulenverletzung besteht und der Patient Erbrechen hat, muss er umgedreht werden, um den Hals und den Rücken zu fixieren.

Rufen Sie einen Rettungswagen an und überwachen Sie weiterhin die wichtigsten Vitalparameter (Temperatur, Puls, Atemfrequenz, Blutdruck), bis die Hilfe eintrifft.

Vorbeugende Maßnahmen

Es ist einfacher, einen Schockzustand zu verhindern, als ihn zu behandeln. Eine umgehende und rechtzeitige Behandlung der zugrunde liegenden Ursache verringert das Risiko eines schweren Schocks. Erste Hilfe hilft, den Schockzustand zu überwachen.

Das Konzept des „Schocks“ ist Ärzten, mobilen Rettungskräften, die mit verletzten Personen arbeiten, sehr bekannt. Ein Autounfall, ein Zusammenbruch, ein Erdbeben, ein Feuer, ein Kontakt mit elektrischem Strom - all dies kann einen Schock verursachen, der nichts anderes ist als eine kurzfristige Abnahme der Körperfunktionen. Durch extreme Faktoren können lebenswichtige Systeme gestört werden. Wenn die Erste Hilfe nicht geleistet wird, können sie diese stoppen. Dieser Begriff ist jedoch auch in der Psychologie weithin bekannt. Was ist ein emotionaler Schock? Versuchen wir es herauszufinden.

Voraussetzungen für das Eintreten einer Bedingung

Erfahrungen aus der Vergangenheit können irgendwie an sich selbst erinnern. Auch wenn die Zeit vergangen ist und der Mann das Problem vollständig bewältigen konnte. Manchmal kommen beängstigende Erinnerungen mit kurzen Erinnerungsstücken, manchmal unerklärlichen emotionalen Ausbrüchen und manchmal einem besessenen Gefühl von Angst zurück. In diesem Fall kann der Schockzustand durch eine Situation verursacht werden, die eine schreckliche Szene aus der Vergangenheit wiederholt, die eine Person den Schrecken von neuem erwecken zu lassen scheint.

Symptome eines Schocks

Am anfälligsten sind Menschen, die irgendwann in der Vergangenheit schwere emotionale Traumata erlitten haben. Am häufigsten treten die Voraussetzungen für einen möglichen Schockzustand bei Personen auf, die in der Familie oder von Gleichaltrigen gewalttätig wurden, sowie bei Personen, die von psychisch unausgeglichenen Menschen angegriffen wurden.

In diesem Fall kann die Schichtung aus der Realität und aus dem vergangenen Leben tatsächlich zu Schockerscheinungen führen - niedriger Blutdruck, Benommenheit, Abnahme des Herzrhythmus, allgemeine Schwäche, Abnahme der Hauttemperatur, Pulsversagen. Darüber hinaus manifestieren sich die Symptome verschiedener Menschen auf unterschiedliche Weise. Ein Schock durch den Vorfall kann fast zu einem Atemstillstand und umgekehrt zu einer schnellen intermittierenden schweren Atmung führen.

Traumatische Erfahrung

Psychologische Traumata sind fast immer mit einer Bedrohung für das Leben verbunden, und in diesem Fall ist es so, als ob die Person mit einer Bedrohung allein gelassen würde und nicht die Kraft sieht, sich dagegen zu wehren. Sehr oft beurteilen die Menschen die Situation subjektiv und sehen die Gefahr darin, auch wenn keine Gefahr durch körperliche Auswirkungen besteht. Aus diesem Grund ist die Tatsache, dass ein solcher Schock für Menschen bekannt ist, die in der Vergangenheit das stärkste psychologische Trauma erlebt haben. Um obsessive Phobien und Ängste loszuwerden, ist eine lange Rehabilitationsphase erforderlich, vorzugsweise unter Aufsicht von Spezialisten.

Welche Situationen können einen emotionalen Schock verursachen?

Eine einzige Erinnerung aus einem vergangenen Leben über das, was passiert ist, kann einen Menschen ständig verfolgen. Menschen, die keinen starken negativen Fußabdruck haben, können jedoch auch einen Schockzustand erleiden. So wird dieses Gefühl oft verursacht durch:

  • Einige unerwartete, völlig unerwartete Ereignisse.
  • Wiederholte Wiederholungen derselben Situation.
  • Absichtliche Grausamkeit von anderen.
  • Negative Kindheitserinnerungen.

"Ich war schockiert", sagt eine Frau, die einen jungen Verwandten bei einem Autounfall verloren hat. Und in der Tat hätte sie so etwas nicht voraussehen können, hatte dies nicht erwartet, weil ihr Verwandter voller Kraft und Gesundheit war.

Auf die gleiche Weise fühlen die Menschen, dass sie lernen, dass Angst und Schrecken eine Zeitlang ihre Gedanken in ihrer Stadt beherrschen. Dann beginnen sie, schreckliche Angst um ihre Angehörigen zu empfinden. Darüber hinaus kann es durch das Bewusstsein der eigenen Hilflosigkeit und der Unmöglichkeit, die Situation zu beeinflussen, kultiviert werden. In diesem Fall kann jedes neu veröffentlichte Verbrechen eine weitere Schockwelle auslösen.

Wer ist davon am stärksten betroffen?

Abgesehen von denjenigen, die das einst tiefe psychologische Trauma überlebt haben, das ihr ganzes Leben unauslöschlich geprägt hat, sind die am stärksten emotional betroffenen Personen diejenigen, die sich derzeit in einer tiefen Depression befinden. Stress selbst kann wie aus dem Nichts zu Schock-Situationen führen. Zu verletzlich sind diejenigen, die vor nicht allzu langer Zeit eine Reihe von Ereignissen erlebten, die zu Verlusten und Verlusten führten. Es ist, als ob die Menschen nicht mehr zu sich selbst gehören, jeder unerwartete Schrei oder jede Überraschung kann bereits den berüchtigten Schockzustand verursachen.

Was ist Schock und wie kann dies in Zukunft verhindert werden?

Unauslöschliche psychische Traumata, die oft zu weiteren emotionalen Unruhen führen können, reichen meistens von Kindheit an. Wenn ein Erwachsener früher oder später mit dem Verlust eines Angehörigen oder seiner eigenen Ängste in Einklang gebracht werden kann, erhält das Kind für den Rest seines Lebens eine Prägung. Deshalb ist es sehr wichtig, auf den psychischen Zustand Ihrer Kinder zu achten, sie nicht für die geringsten Vergehen grausam zu bestrafen, sie nicht in eine Umgebung zu bringen, in der sie gefährdet sind, sich nicht zu distanzieren, nicht einzuschüchtern, nicht zu vernachlässigen und auf keinen Fall zu verletzen.

Bekannt für Eltern, die ihre eigenen Kinder aus ihrer eigenen bitteren Erfahrung verspotten. Menschen, die anderen in ihrer Kindheit körperliche und seelische Schäden zufügen konnten, wurden systematisch missbraucht. Überlegen Sie, wie Sie die psychische Gesundheit Ihrer Kinder aufrechterhalten können.

Allgemeine Informationen

Der Schock ist die Reaktion des Körpers auf die Einwirkung äußerer aggressiver Reize, die von Durchblutungsstörungen, Stoffwechsel, Nervensystem, Atmung und anderen lebenswichtigen Körperfunktionen begleitet sein können.

Es gibt solche Gründe für den Schock:

1. Verletzungen infolge mechanischer oder chemischer Einwirkungen: Verbrennungen, Tränen, Gewebeschäden, Gliedmaßenriss, Stromauswirkungen (traumatischer Schock);

2. Der gleichzeitige Blutverlust in großen Mengen (hämorrhagischer Schock);

3. Transfusion von inkompatiblem Blut in großem Volumen an den Patienten;

4. das Eindringen von Allergenen in einer sensibilisierten Umgebung (anaphylaktischer Schock);

5. Nekrose der riesigen Leber, des Darms, der Nieren, des Herzens; Ischämie

Es ist möglich, den Schock bei einer Person, die einen Schock oder eine Verletzung erlitten hat, anhand der folgenden Symptome zu diagnostizieren:

  • Angstzustände;
  • verschwommenes Bewusstsein mit Tachykardie;
  • niedriger Blutdruck;
  • Atmungsstörungen
  • reduzierter Urinausstoß;
  • Die Haut ist kalt und feucht, von Marmor oder blasser, cyanotischer Farbe

Klinisches Bild des Schocks

Das Krankheitsbild des Schocks unterscheidet sich je nach Schwere der äußeren Reize. Um den Zustand einer Person, die einen Schock erlitten hat, richtig einzuschätzen und um bei einem Schock zu helfen, sollte man zwischen verschiedenen Stadien dieses Zustands unterscheiden:

1. Schock 1 Grad. Der Mensch bleibt bei Bewusstsein, er geht in Kontakt, obwohl die Reaktion etwas gehemmt ist. Impulsablesung - 90-100 Schläge, systolischer Druck - 90mm;

2. Schock 2 Grad. Die Reaktionen einer Person sind ebenfalls gehemmt, aber er ist bei Bewusstsein, beantwortet die gestellten Fragen richtig und spricht gedämpft. Bei schnellem flachem Atmen, schnellem Puls (140 Schläge pro Minute) wird der arterielle Druck auf 90 bis 80 mm Hg reduziert. Die Prognose für einen solchen Schock ist ernst, der Zustand erfordert ein dringendes Anti-Schock-Verfahren;

3. Schock 3 Grad. Beim Menschen sind die Reaktionen gehemmt, er spürt keinen Schmerz und ist unruhig. Er spricht langsam und flüsternd mit dem Patienten, er kann die Fragen überhaupt nicht beantworten oder in einsilbigen. Das Bewusstsein kann völlig abwesend sein. Blasse Haut mit schwerer Akrocyanose, schweißbedeckt. Der Puls des Opfers ist kaum wahrnehmbar, er wird nur an den Arterien von Femur und Carotis wahrgenommen (normalerweise 130-180 Schläge / Minute). Es wird auch ein flaches und häufiges Atmen beobachtet. Der venöse Mitteldruck kann unter null oder null liegen und der systolische Druck unter 70 mm Hg.

4. Schock 4. Grades ist ein terminaler Zustand des Körpers, der sich häufig in irreversiblen pathologischen Veränderungen äußert - Gewebshypoxie, Azidose und Intoxikation. Der Zustand des Patienten bei dieser Form des Schocks ist äußerst schwierig und die Prognose ist fast immer negativ. Das Opfer hört nicht auf das Herz, er ist bewusstlos und atmet mit Schluchzen und Krämpfen flach. Es gibt keine Schmerzreaktion, die Pupillen sind aufgeweitet. Gleichzeitig liegt der Blutdruck bei 50 mm Hg und wird möglicherweise überhaupt nicht erfasst. Der Puls ist auch kaum wahrnehmbar und nur auf den Hauptarterien spürbar. Menschliche Haut - grau, mit charakteristischem Marmormuster und Flecken ähnlich der Karkasse, was auf eine allgemeine Abnahme der Blutversorgung hindeutet.

Arten von Schock

Der Schockzustand wird nach den Schockursachen klassifiziert. So können Sie hervorheben:

Vaskulärer Schock (septischer, neurogener, anaphylaktischer Schock);

Hypovolämischer (anhydrämischer und hämorrhagischer Schock);

Schmerzschock (Verbrennung, traumatischer Schock).

Vaskulärer Schock ist ein Schock, der durch eine Abnahme des Gefäßtonus verursacht wird. Seine Unterarten: septischer, neurogener, anaphylaktischer Schock - dies sind Zustände mit unterschiedlicher Pathogenese. Septischer Schock tritt auf durch die Infektion einer Person mit einer bakteriellen Infektion (Sepsis, Peritonitis, Gangränprozess). Neurogener Schock manifestiert sich meistens nach einer Verletzung der Wirbelsäule oder Medulla. Anaphylaktischer Schock ist eine schwere allergische Reaktion, die in den ersten 2 bis 25 Minuten auftritt. nachdem ein Allergen in den Körper gelangt. Substanzen, die einen anaphylaktischen Schock verursachen können, sind Arzneimittel aus Plasma- und Plasmaproteinen, Röntgenopaken und Anästhetika sowie andere Arzneimittel.

Hypovolämischer Schock wird durch einen akuten Mangel an zirkulierendem Blut, eine sekundäre Abnahme des Herzzeitvolumens und eine Abnahme der venösen Rückführung zum Herzen verursacht. Dieser Schockzustand entsteht durch Dehydratation, Plasmaverlust (anhydrämischer Schock) und Blutverlust - hämorrhagischer Schock.

Der kardiogene Schock ist ein äußerst schwerwiegender Zustand des Herzens und der Blutgefäße, der durch eine hohe Mortalität (von 50 bis 90%) und eine schwere Durchblutungsstörung gekennzeichnet ist. Beim kardiogenen Schock erleidet das Gehirn aufgrund mangelnder Blutversorgung (beeinträchtigte Herzfunktion, erweiterte Blutgefäße, die kein Blut zurückhalten können) einen starken Sauerstoffmangel. Daher verliert eine Person in einem kardiogenen Schockzustand das Bewusstsein und stirbt meistens.

Ein schmerzhafter Schock sowie ein kardiogener anaphylaktischer Schock ist ein häufiger Schock, der während einer akuten Reaktion auf eine Verletzung (traumatischer Schock) oder eine Verbrennung auftritt. Darüber hinaus ist es wichtig zu verstehen, dass Verbrennungen und traumatische Schocks hypovolämische Schocks sind, da sie den Verlust einer großen Menge Plasma oder Blut (hämorrhagischer Schock) verursachen. Dies kann innere und äußere Blutungen sowie Ausscheidungen von Plasmaflüssigkeit durch die verbrannten Hautbereiche bei Verbrennungen sein.

Helfen Sie mit Schock

Wenn Sie bei einem Schock helfen, ist es wichtig zu verstehen, dass die Ursache eines verspäteten Schocks häufig durch einen unsachgemäßen Transport der verletzten Person und durch Erste Hilfe im Falle eines Schocks verursacht wird. Daher ist es sehr wichtig, grundlegende Rettungsmaßnahmen durchzuführen, bevor das Rettungsteam ankommt.

Hilfe bei Schock sind folgende Aktivitäten:

1. Beseitigen Sie die Ursache des Schocks, z. B. stoppen Sie die Blutung, lösen Sie die eingeschlossenen Gliedmaßen und löschen Sie brennende Kleidung an der betroffenen Person.

2. Überprüfen Sie das Vorhandensein von Fremdkörpern im Mund und in der Nase des Opfers, falls erforderlich, entfernen Sie diese.

3. Überprüfen Sie die Atmung, den Puls und massieren Sie gegebenenfalls das Herz und die künstliche Beatmung.

4. Stellen Sie sicher, dass das Opfer mit dem Kopf auf der Seite liegt, damit es nicht an seinem eigenen Erbrechen erstickt, seine Zunge sinkt nicht;

5. Stellen Sie fest, ob das Opfer bei Bewusstsein ist, und geben Sie ihm ein Betäubungsmittel. Es ist ratsam, dem Patienten einen heißen Tee zu geben, aber vorher eine Wunde im Unterleib auszuschließen;

6. Kleidung am Gürtel, Brust, Hals des Opfers lösen;

7. Der Patient muss je nach Jahreszeit erwärmt oder gekühlt werden;

8. Das Opfer kann nicht alleine gelassen werden, er kann nicht rauchen. Es ist auch unmöglich, ein Heizkissen an den verletzten Stellen anzubringen - dies kann den Abfluss von Blut aus lebenswichtigen Organen hervorrufen.

YouTube-Videos zu diesem Artikel:

Schockzustände - akute schwere pathologische Prozesse, deren Ursache Traumata, Infektionen, Vergiftungen sein können. Sie sollen das Leben unterstützen, aber wenn die Erlösung nicht rechtzeitig begonnen wird, kann dies zu irreversiblen, tödlichen Schäden führen.

Allgemeine Beschreibung

Der berühmteste Arzt, N. Burdenko, beschrieb den Schock nicht als Stadium des Sterbens, sondern als Kampf eines überlebensfähigen Organismus. In diesem Zustand verlangsamt sich der Stoffwechsel tatsächlich, die Gehirnaktivität, der Blutdruck und die Temperatur sinken. Alle Kräfte sind auf die Aufrechterhaltung der Vitalfunktionen der wichtigsten Organe gerichtet: Gehirn, Leber, Lunge.

Leider ist der menschliche Körper nicht für einen längeren Aufenthalt im Schockzustand geeignet. Die Umverteilung des Blutflusses und der daraus resultierende Mangel an Ernährung und Atmung peripheren Gewebes führen zwangsläufig zum Zelltod.

Eine Person, die dem Patienten nahe steht und einen Schock entwickelt, hat die Aufgabe, sofort einen Krankenwagen zu rufen. Je früher die Wiederbelebung beginnt, desto wahrscheinlicher ist es, dass der Patient überlebt und wieder gesund wird.

Ursachen von Schocks

Ärzte unterscheiden die folgenden Arten von Schockzuständen:

  • Hypovolämischer Schock - mit starkem Verlust eines großen Flüssigkeitsvolumens;
  • Traumatisch - bei Verletzungen, Verbrennungen, elektrischem Schlag usw.
  • Endogener Schmerz - bei akutem Schmerz in Verbindung mit Pathologien innerer Organe (nephrogen, kardiogen usw.);
  • Infektiös-toxisch - bei akuter Vergiftung mit Substanzen, die von Mikroorganismen abgegeben werden;
  • Anaphylaktikum - bei der Einnahme von Substanzen, die eine akute und starke allergische Reaktion verursachen;
  • Nach der Transfusion - nach der Injektion.

Es ist leicht einzusehen, dass der Schock in jedem Fall mehrere Ursachen haben kann. Bei ausgedehnten Verbrennungen werden zum Beispiel sowohl akuter Flüssigkeitsverlust als auch unerträgliche Schmerzen beobachtet und es kommt zu Intoxikationen.

Wichtiger für uns ist es zu wissen, wie sich der Schockzustand entwickelt, was seine äußeren Anzeichen sind - Symptome.

Phasen des Schocks

Stadium der Erregung

Diese Zeit bleibt in der Regel unbeachtet. Es zeichnet sich durch erhöhte Patientenaktivität, gesteigerte Atmung und beschleunigten Herzschlag aus. In diesem Zustand kann der Patient einige Anstrengungen unternehmen, um sein Leben zu retten. Die Dauer dieser Etappe ist jedoch gering.

Stufe bremsen

Dieser Zustand macht sich für andere bemerkbar. Die Mechanismen seiner Entwicklung sind wie folgt:

Die Aktivität verschiedener Teile des Gehirns wird gehemmt. Das Opfer wird lethargisch, schläfrig und verliert das Bewusstsein.

Zirkulierendes Blut wird umverteilt - sein Hauptvolumen fließt in die inneren Organe. Gleichzeitig nimmt der Herzschlag zu, die Stärke der Myokardkontraktionen nimmt jedoch ab. Die Behälter sind konisch, um den Normaldruck aufrecht zu erhalten. Ein solcher Zustand wird jedoch durch eine Überdehnung der Gefäßwand ersetzt - irgendwann entspannen sich die Gefäße und der Druck fällt kritisch ab. Parallel dazu verdickt menschliches Blut (DIC). In einem späten Stadium kann ein umgekehrter Zustand auftreten - kritische Hemmung der Koagulation. Die menschliche Haut wird blass, Marmor, die Glieder werden kalt, die Lippen blau. Das Atmen ist flach und schwach. Schneller aber schwacher Puls. Es gibt Krämpfe.

Endstation

Das Stoppen normaler Stoffwechselprozesse führt zu Gewebeschäden und Funktionsstörungen der inneren Organe. Je größer die Anzahl der beschädigten Systeme ist, desto geringer ist die Hoffnung, Leben zu retten und die Gesundheit wiederherzustellen.

Hypovolämischer Schock

Verbunden mit einem starken Flüssigkeitsverlust durch den Körper. In diesem Zusammenhang nimmt das Volumen des zirkulierenden Blutes ab, der Wasser-Salz-Gleichgewicht (Elektrolyt) wird gestört. Sie kann nicht nur bei Blutungen (Trauma, innere Blutungen) auftreten, sondern auch bei starkem Erbrechen, starkem Durchfall, starkem Schwitzen und Überhitzung.

Hypovolämie ist der häufigste Schockzustand bei Kindern der ersten Lebensjahre (insbesondere bei Babys). Oft ist den Eltern nicht bewusst, dass ein Baby bei einigen Erbrechen oder Durchfall, selbst wenn es heiß und stickig ist, erhebliche Mengen an Flüssigkeit verlieren kann. Und dieser Zustand kann zu Schock und den tragischsten Folgen führen.

Es versteht sich, dass bei Erbrechen, lockerem Stuhlgang und verstärktem Schwitzen wichtige Spurenelemente aus dem Körper ausgeschieden werden: Kalium, Natrium, Kalzium. Und dies betrifft alle Systeme - den Muskeltonus (einschließlich der Sicherstellung der Funktion der inneren Organe), die Übertragung von Nervenimpulsen ist gestört.

Die Geschwindigkeit des Flüssigkeitsverlusts spielt eine große Rolle bei der Entwicklung eines Schocks. Bei Säuglingen kann bereits eine einzelne Dosis (etwa 200 ml) eine schwere Hypovolämie verursachen.

Symptome einer Hypovolämie sind: Blässe und Zyanose der Integumente, trockene Schleimhäute (Zunge, wie eine Bürste), kalte Hände und Füße, flache Atmung und Herzschlag, niedriger Blutdruck, Apathie, Lethargie, Reaktionen, Krämpfe.

Eltern sollten immer das Trinkverhalten des Kindes überwachen. Besonders bei Krankheit, bei heißem Wetter. Wenn Ihr Baby Durchfall oder Erbrechen hat, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Am besten rufen Sie einen Krankenwagen an. Schnellere und am meisten verlorene Flüssigkeit wird durch intravenöse Verabreichung wiederhergestellt.

Brandschock

Hat seine eigenen Eigenschaften. Das Anfangsstadium der Erregung dauert viel länger. Gleichzeitig bleibt der Blutdruck normal oder sogar erhöht. Dies ist auf eine signifikante Konzentration von Adrenalin zurückzuführen, das bei Stress und durch starke Schmerzen in das Blut freigesetzt wird.

Wenn Gewebe durch hohe Temperaturen geschädigt wird, gelangt eine große Menge Kalium in den Blutkreislauf, was die Nervenleitung und die Herzfrequenz sowie den Nierenzustand negativ beeinflusst.

Durch verbrannte Abdeckungen verliert eine Person ein kritisches Volumen an Plasma - Blut verdickt sich dramatisch, und es bilden sich Blutgerinnsel, die den Blutfluss zu lebenswichtigen Organen blockieren können.

Wenn es sich um Kinder der ersten drei Lebensjahre handelt, ist jede Verbrennung ein Grund für einen Notfallbesuch beim Arzt. Wenn ein elektrischer Schock Patienten jeden Alters ins Krankenhaus bringt.

Prozentsätze werden zur Schätzung der Verbrennungsfläche verwendet - 1% entspricht der Fläche der Handfläche des Opfers. Wenn 3% oder mehr des Körpers verbrannt werden, suchen Sie einen Arzt auf, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden.

Kardiogener Schock

Verbunden mit akuter Verletzung des Herzens. Die Ursachen für diesen Zustand können unterschiedlich sein:

  • Herzinfarkt,
  • angeborene Herzkrankheit
  • Verletzungen und so weiter.

Am Anfang leidet der Patient an Luft - er beginnt zu husten und versucht, eine sitzende Position einzunehmen (am angenehmsten für erzwungenes Atmen). Die Haut ist mit kaltem Schweiß bedeckt, Hände und Füße werden kalt. Herzschmerzen sind möglich.

Wenn sich ein kardiogener Schock entwickelt, wird die Atmung noch schwieriger (Lungenödem beginnt) - es sprudelt. Sputum erscheint Das Ödem kann stark ansteigen.

Anaphylaktischer Schock

Eine andere übliche Art von Schock. Es handelt sich um eine sofortige allergische Reaktion, die bei Kontakt (oft während oder unmittelbar nach der Injektion) mit Wirkstoffen - Medikamenten, Haushaltschemikalien, Lebensmitteln usw. - auftritt. oder Insektenstiche (am häufigsten Bienen, Wespen, Hornissen).

Eine große Anzahl von Verbindungen, die eine Entzündungsreaktion verursachen, werden in das Blut freigesetzt. Einschließlich Histamin. Dadurch kommt es zu einer starken Entspannung der Gefäßwände - das Blutstromvolumen steigt kritisch an, obwohl sich das Blutvolumen nicht ändert. Der Druck fällt ab.

Ein externer Beobachter kann das Auftreten von Hautausschlag (Urtikaria) und Atemnot (aufgrund von Schwellungen der Atemwege) feststellen. Puls beschleunigt, schwach. Der Blutdruck wird drastisch reduziert.

Das Opfer muss sofort wiederbelebt werden.

Infektiöser toxischer Schock

Es entwickelt sich im Falle einer akuten Vergiftung des Körpers mit Toxinen, die Mikroorganismen und Zersetzungsprodukte von Mikroorganismen selbst ausscheiden. Es ist besonders wichtig, diesen Zustand für Eltern von kleinen Kindern zu kennen. Babys können sogar einen solchen Schock erleben (gefährliche Giftstoffe werden von Diphtherie-Bazillus und anderen Bakterien abgegeben).

Der Körper von Kindern ist im Vergleich zu Erwachsenen nicht ausgeglichen. Eine schnellere Vergiftung führt zu Verletzungen des autonomen Gefäßsystems (Reflex), der kardiovaskulären Aktivität. Es ist wichtig zu verstehen, dass Gewebe, denen eine angemessene Ernährung fehlt, ihre eigenen Toxine produzieren. Diese Verbindungen erhöhen die Vergiftung.

Symptome können unterschiedlich sein. Im Allgemeinen entspricht es anderen Schockbedingungen. Es ist wichtig, dass die Eltern über die Möglichkeit eines solchen Zustands Bescheid wissen und erhöhte Erregung oder Lethargie, Blässe, Zyanose, Hautmarmorierung, Schüttelfrost, Muskelzucken oder Krämpfe, Tachykardie richtig berücksichtigen.

Was ist mit einem Schock zu tun?

In allen oben genannten Beschreibungen der häufigsten Arten von Schocks haben wir die Hauptsache erwähnt, die getan werden muss: um eine angemessene medizinische Versorgung sicherzustellen.

Es ist nichts zu erwarten: Rufen Sie sofort den Rettungswagen an oder bringen Sie das Opfer selbst ins Krankenhaus (falls es schneller ist!). Wählen Sie beim Selbsttransport ein Krankenhaus, in dem sich eine Intensivstation befindet.

Es spielt keine Rolle, wenn Sie einen Schock mit einem weniger gefährlichen Zustand vermischen. Wenn Sie nur den Patienten beobachten, versuchen Sie, sich selbst zu helfen - es ist möglich, dass es zu einer irreversiblen Niederlage kommt und der Tod kommt.

Schock ist ein pathologischer Prozess, der als Reaktion des menschlichen Körpers auf die Auswirkungen extremer Reize auftritt. In diesem Fall wird der Schock von einer Durchblutungsstörung, Stoffwechsel, Atmung und Funktionen des Nervensystems begleitet.

Zum ersten Mal beschrieb der Schockzustand Hippokrates. Der Begriff "Schock" wurde 1737 von Le Dran eingeführt.

Schockklassifizierung

Es gibt mehrere Klassifizierungen des Schockzustands.

Nach der Art der Durchblutungsstörungen gibt es folgende Arten von Schock:

  • kardiogener Schock, der aufgrund von Durchblutungsstörungen auftritt. Bei kardiogenem Schock aufgrund mangelnder Durchblutung (Störung der Herzaktivität, Erweiterung der Blutgefäße, die kein Blut halten können), leidet das Gehirn an Sauerstoffmangel. In dieser Hinsicht verliert eine Person im kardiogenen Schock das Bewusstsein und stirbt in der Regel;
  • Hypovolämischer Schock ist eine Erkrankung, die durch eine sekundäre Abnahme der Herzleistung, einen akuten Mangel an zirkulierendem Blut und eine Abnahme der venösen Rückführung zum Herzen verursacht wird. Hypovolämischer Schock tritt auf, wenn ein Plasmaverlust (anhydrämischer Schock), Dehydrierung, Blutverlust (hämorrhagischer Schock) auftritt. Wenn ein großes Schiff beschädigt wird, kann es zu hämorrhagischem Schock kommen. Infolgedessen fällt der Blutdruck schnell auf nahe Null. Ein hämorrhagischer Schock wird bei einem Ruptur eines Lungenrumpfes, einer unteren oder oberen Vene, einer Aorta festgestellt;
  • Umverteilung - tritt auf, wenn der periphere Widerstand der Gefäße mit einem erhöhten oder normalen Herzminutenvolumen abnimmt. Es kann zu Sepsis, Überdosierung von Medikamenten und Anaphylaxie führen.

Nach dem Schweregrad des Schocks unterteilt in:

  • Schock erster Stufe oder kompensiert - das Bewusstsein eines Menschen ist klar, er ist in Kontakt, aber etwas langsam. Systolischer Druck über 90 mm Hg, Puls 90-100 Schläge pro Minute;
  • Schock zweiten Grades oder Unterkompensation - eine Person wird verlangsamt, die Herztöne werden gedämpft, die Haut ist blass, der Puls beträgt bis zu 140 Schläge pro Minute, der Druck wird auf 90 bis 80 mm Hg reduziert. Art. Das Atmen ist schnell, oberflächlich, das Bewusstsein bleibt erhalten. Das Opfer antwortet richtig, spricht aber leise und langsam. Anti-Schocktherapie erforderlich;
  • Schock dritten Grades oder dekompensiert - der Patient ist verlangsamt, dynamisch, reagiert nicht auf Schmerzen, beantwortet Fragen einsilbig und reagiert nicht langsam oder reagiert nicht, sagt er flüsternd. Das Bewusstsein kann verwirrt oder abwesend sein. Die Haut ist mit kaltem Schweiß bedeckt, blasse, ausgeprägte Akrocyanose. Der Impuls ist fällig. Herztöne sind taub. Das Atmen ist häufig und oberflächlich. Systolischer Blutdruck unter 70 mm Hg. Art. Anuria ist anwesend;
  • Schock vierten Grades oder irreversibler Zustand - Endzustand. Bei einem bewusstlosen Mann sind keine Herztöne zu hören, graue Haut mit Marmormuster und stehenden Punkten, blaue Lippen, Druck unter 50 mm Hg. Art., Anurie, Puls ist kaum wahrnehmbar, Atmen ist selten, es gibt keine Reflexe und Schmerzreaktionen, und die Pupillen sind erweitert.

Gemäß dem pathogenetischen Mechanismus gibt es solche Schockarten wie:

  • hypovolämischer Schock;
  • neurogener Schock - ein Zustand, der sich aufgrund einer Schädigung des Rückenmarks entwickelt. Die Hauptsymptome sind Bradykardie und Hypotonie;
  • Traumatischer Schock ist ein pathologischer Zustand, der das Leben einer Person bedroht. Traumatischer Schock tritt bei Frakturen der Beckenknochen, Schädel-Hirn-Verletzungen, schweren Schussverletzungen, Bauchverletzungen, starkem Blutverlust, Operationen auf. Zu den Hauptfaktoren, die zur Entwicklung eines traumatischen Schocks beitragen, gehören: Verlust einer großen Blutmenge, starke Schmerzreizung;
  • infektiös-toxischer Schock - ein Zustand, der durch Exotoxine von Viren und Bakterien verursacht wird;
  • Der septische Schock ist eine Komplikation bei schweren Infektionen, die durch eine Abnahme der Gewebeperfusion gekennzeichnet ist, was zu einer Störung der Zufuhr von Sauerstoff und anderen Substanzen führt. Am häufigsten entwickelt sich bei Kindern, älteren Menschen und Patienten mit Immunschwäche.
  • kardiogener Schock;
  • Anaphylaktischer Schock - eine sofortige allergische Reaktion, dh ein Zustand hoher Empfindlichkeit des Körpers, der bei wiederholter Exposition mit dem Allergen auftritt. Die Entwicklung des anaphylaktischen Schocks reicht von wenigen Sekunden bis zu fünf Stunden nach dem Kontakt mit dem Allergen. Bei der Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks spielt jedoch weder die Art des Kontakts mit dem Allergen noch die Zeit eine Rolle;
  • kombiniert.

Helfen Sie mit Schock

Wenn Sie vor dem Eintreffen eines Rettungswagens Erste Hilfe für einen Schock leisten, muss bedacht werden, dass unsachgemäßer Transport und Erste Hilfe einen verspäteten Schockzustand verursachen können.

Vor Ankunft des Rettungswagens ist es notwendig:

  • Versuchen Sie, wenn möglich, die Ursache des Schocks zu beseitigen, z. B. um die eingeklemmten Gliedmaßen zu lösen, die Blutung zu stoppen und die Kleidung zu löschen, die an der Person brennt.
  • Nase, Mund des Opfers auf Fremdkörper untersuchen, entfernen;
  • Überprüfen Sie den Puls, den Atem des Opfers, wenn es einen solchen Bedarf gibt, dann künstliche Beatmung, Herzmassage;
  • den Kopf des Opfers zur Seite drehen, damit er sich beim Erbrechen nicht verschlucken kann und nicht erstickt;
  • Finden Sie heraus, ob das Opfer bei Bewusstsein ist, und geben Sie ihm ein Schmerzmittel. Durch die Beseitigung einer Wunde am Bauch können Sie dem Opfer einen heißen Tee geben.
  • Lösen Sie die Kleidung des Opfers an Hals, Brust, Gürtel;
  • erwärmen oder kühlen Sie das Opfer je nach Jahreszeit.

Als Erste Hilfe für einen Schock müssen Sie wissen, dass Sie das Opfer nicht allein lassen, rauchen und ein Heizkissen an die Stellen der Verletzung legen können, um keinen Blutfluss aus lebenswichtigen Organen zu verursachen.

Ambulanzkrankenwagen für Schock beinhaltet:

  • aufhören zu bluten;
  • Gewährleistung einer ausreichenden Belüftung der Lunge und der Atemwege;
  • Schmerzlinderung;
  • Transfusionsersatztherapie;
  • bei Frakturen - Immobilisierung;
  • schonender Transport des Patienten.

Ein schwerer traumatischer Schock geht in der Regel mit einer unzureichenden Belüftung der Lunge einher. Das Opfer kann durch einen Kanal oder ein Z-förmiges Rohr eingeführt werden.

Äußere Blutung ist sicher, um das Auflegen einer engen Bandage, Tourniquet, das Einklemmen des Blutgefäßes, die Kompression des beschädigten Gefäßes zu stoppen. Bei Anzeichen einer inneren Blutung muss der Patient für eine Notfalloperation so schnell wie möglich ins Krankenhaus gebracht werden.

Medizinische Hilfe bei Schock sollte die Anforderungen der Notfalltherapie erfüllen. Dies bedeutet, dass sofort diejenigen Mittel angewendet werden müssen, die unmittelbar nach ihrer Einführung beim Patienten die Wirkung entfalten.

Wenn diesem Patienten nicht rechtzeitig geholfen wird, kann dies zu schwerwiegenden Störungen in der Mikrozirkulation, zu irreversiblen Veränderungen des Gewebes und zum Tod einer Person führen.

Da der Mechanismus der Schockentwicklung mit einer Abnahme des Gefäßtonus und einer Abnahme des Blutzuflusses in das Herz verbunden ist, sollten die therapeutischen Maßnahmen zunächst auf eine Erhöhung des arteriellen und venösen Tonus sowie auf eine Erhöhung des Blutvolumens im Blutstrom abzielen.

Da der Schock aus verschiedenen Gründen verursacht werden kann, sollten Maßnahmen ergriffen werden, um die Ursachen dieses Zustands zu beseitigen und die Entwicklung der pathogenetischen Mechanismen des Kollaps zu verhindern.

http://artremstroi.ru/shok-i-ego-prichiny-chto-takoe-shok-kak-predotvratit-eto/

So verhindern Sie einen traumatischen Schock: Rat eines erfahrenen Arztes

Es ist schwierig für eine Person, die nichts mit Medizin zu tun hat, um diesen komplexen und ernsten Zustand zu verhindern. Normalerweise wird eine solche Prophylaxe im Stadium der Erste-Hilfe-Behandlung durchgeführt, und vor allem behindern sie nicht die ärztlichen Berufe bei der Ausübung ihrer Arbeit und mischen sich nicht in ihren "wertvollen" und "wichtigen" Rat ein.

Das Wichtigste für die Prävention

Eingriffe in die Arbeit von Ärzten können dazu führen, dass sie wichtige Details aus den Augen verlieren und das Opfer falsch unterstützen. Wenn also ein Rettungswagen ankommt, müssen Sie einfach zur Seite treten und die Ärzte ihre Arbeit erledigen lassen. Darüber hinaus wird die Arbeit der Rettungssanitäter von Krankenhausärzten fortgesetzt, und hier ist es wichtig, dasselbe Prinzip zu beachten. WICHTIGSTE - Unterbrechen Sie nicht.

Das Hauptprinzip besteht darin, nicht mit Ärzten zu interferieren, ihre Handlungen werden dem Opfer nicht schaden.

Die Prävention von traumatischem Schock sollte bei jeder Verletzung durchgeführt werden. Falls vorhanden, kann der Übergang zu einer schwereren Form vermieden werden. Es sollte auch ein angemessener medizinischer Eingriff unter Verwendung von Drogen vorgesehen werden.

Medikamente, die sowohl Erwachsenen als auch Kindern verabreicht werden, sind die gleichen, es gibt keinen grundlegenden Unterschied zwischen ihnen. Alle Unterschiede bestehen nur in der Dosis, das Kind hat weniger und wird wie bei einem Erwachsenen pro Kilogramm berechnet.

Aufgaben

Es gibt verschiedene Aufgaben, um die Entstehung eines traumatischen Schocks oder den Übergang zu einer schwereren Form zu verhindern. Der erste besteht darin, den schädigenden Faktor zu beseitigen, mit anderen Worten, eine Person muss an eine offene Oberfläche gebracht werden, wo es einfacher ist, Hilfe zu leisten und nichts, was sie bedroht.

Maßnahmen rendern vor Ort

Befindet sich eine Person bereits auf der offenen Fläche, z. B. nachdem sie aus einer Höhe gefallen ist, ist es nicht wünschenswert, sie zu berühren, was den Zustand des Opfers verschlimmert.

Als nächstes müssen Sie das Blut stoppen. Andernfalls wird Blutverlust zur Entwicklung eines traumatischen Schocks führen, da dies einer der Auslösemechanismen für die Entwicklung ist.

Bei Blutungen wird das Tourniquet nicht auf den nackten Körper aufgetragen, sondern auf das Material, das um die Oberfläche gewickelt ist, auf der es vorgesehen ist. Es ist notwendig, den Zeitpunkt der Anwendung zu notieren, dies ist während des Transports sehr wichtig, da die Gefahr besteht, dass die Extremitäten tot sind. Im Winter sollte die Dauer des Overlays 1,5 und im Sommer 2 Stunden nicht überschreiten.

Es ist wichtig, einen Gurt richtig anzulegen

Es muss daran erinnert werden, dass sich nach einer Verletzung die erektile Phase des Schocks entwickelt. Während dieser Zeit fühlt die Person keinen Schmerz, bricht irgendwo ab, um etwas zu unternehmen. Es ist notwendig, diese "Aktivität" zu verhindern. Das Opfer wird gelegt und wenn nötig fixiert. Es ist wichtig, das Eindringen von Mikroorganismen in die Hautschäden zu verhindern, dies kann mit einem Verband erfolgen.

Was Sie sich merken sollten

Wenn Ärzte ankommen, lohnt es sich, ihnen das „Betätigungsfeld“ zu geben, Notärzte und die medizinische Einrichtung weiß, welche Medikamente injiziert werden müssen, um den Körper zu unterstützen und das Fortschreiten des Schocks zu verhindern.

Zur Schmerzlinderung bei Kindern und Erwachsenen wird die lokale Verabreichung von Anästhetika, Allzweckdrogen oder Anästhesie verwendet. Dadurch werden die Schmerzen reduziert, wodurch das Opfer beruhigt wird. Die Wirkung von Medikamenten kann bis zu 6 Stunden anhalten. Es gibt Medikamente (Neuroleptika), die helfen, den Blutdruck zu senken. Dies ist wichtig, um sich zu erinnern, wenn Sie innere Organe oder das Gehirn schädigen.

Nur Ärzte können der verletzten Person Medikamente verabreichen.

Wenn die in die Vene injizierten Medikamente nicht die gewünschte Wirkung haben, verfügt der Krankenwagen über ein tragbares Anästhesiegerät, das erfolgreich angewendet werden kann.

Verwechseln Sie Anästhesie und Lokalanästhesie nicht, es ist aus Sicht der Medizin Analphabeten. Anästhesie kann nur allgemein sein und das Bewusstsein einer Person vollständig abschalten, während Anästhesie wiederum lokal ist, zum Beispiel wird der Bereich des Schadens mit einer Lösung von Novocain abgeschnitten.

Das Opfer ist organisierter Frieden und frühzeitiger Entbindung in eine medizinische Einrichtung, eine Fraktur, falls vorhanden, oder ein Verdacht auf ihn, der notwendigerweise immobilisiert ist. Es ist notwendig, einer Person spezielle Lösungen oder Blutersatzmittel intravenös zu tropfen, es ist notwendig, so wenig wie möglich zu trinken zu geben. Spezielle Anti-Schock-Lösungen werden ebenfalls eingeführt.

2 Stunden vor der Operation sollte die Person nicht essen oder trinken. Erwärmende Getränke, einschließlich Alkohol, aber nicht mehr als 150 Gramm trinken, ist es möglich, wenn die Transportdauer 2 Stunden überschreitet.

Präventive Maßnahmen bei traumatischem Schock müssen bereits am Ort der Entdeckung und im Stadium der Bereitstellung kompetenter Erste Hilfe durchgeführt werden. Selbst wenn eine Person keinen traumatischen Schock hat, es jedoch zu Beschädigungen kommt, insbesondere den Röhrenknochen, dem Becken, kann der Schock später auftreten und zu sehr unangenehmen Folgen führen. Es ist jedoch für einen einfachen Mann auf der Straße schwierig, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Daher ist es besser, Ärzten eine Lösung für dieses Problem zu bieten.

http://spina-sustav.ru/travmyi-pozvonochnika/kak-predotvratit-travmaticheskiy-shok-sovetyi-opyitnogo-vracha.html

Anaphylaktischer Schock - wie kann man vorbeugen und was tun?

Anaphylaxie, besser bekannt als anaphylaktischer Schock, ist vielleicht eine der schwersten Manifestationen einer Allergie. Dieser Zustand entwickelt sich nach dem erneuten Eindringen des Allergens in den Körper, äußert sich in einer starken Ausdehnung der peripheren Gefäße, einem Blutdruckabfall und kann zum Tod des Opfers führen.

Was verursacht einen anaphylaktischen Schock?

Anfänglich kann während des ersten Kontakts des menschlichen Körpers mit irgendeiner Substanz eine Sensibilisierung (Allergie) gegen diese Verbindung auftreten. Bei wiederholtem Kontakt tritt eine allgemeine (allgemeine) Reaktion des Organismus auf. Manchmal genügen einige Mikrogramm Allergen für die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks.

Anaphylaxie kann verursachen:

  • Gifte beißen und stechende Insekten;
  • Arzneimittel (insbesondere für Antibiotika, Lokalanästhetika, Immunseren, co-molekulare Lösungen zur intravenösen Verabreichung, Röntgenkontrastmittel);
  • Lebensmittel (Weizen, Nüsse, Meeresfrüchte, exotische Gerichte).

Personen mit bereits bestehenden allergischen Erkrankungen neigen auch zur Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks: allergische Rhinitis, allergische und atopische Dermatitis, Asthma bronchiale.

Laut Statistik hatten 60% der Patienten, die an einem anaphylaktischen Schock starben, allergische Erkrankungen.

Symptome des Zustands

Die Entwicklung von Manifestationen eines anaphylaktischen Schocks reicht von wenigen Sekunden bis zu einer Stunde und ist, wenn keine rechtzeitige Unterstützung angeboten wird, immer fatal.

Beim Eintritt des Allergens in den Körper (Nahrungsaufnahme, Insektenstich oder Medikamentengabe) treten starke Schmerzen, Rötungen und Schwellungen auf. Nach 30 Sekunden - 10 Minuten breitet sich das Allergen im ganzen Körper aus und führt zu allgemeinen Symptomen. Alle peripheren Gefäße weiten sich aus, was zu einem sofortigen Blutdruckabfall von bis zu 50/0 mm führt. Hg Art. oder Null- und Weichteilödem. Das Ödem der Schleimhaut der Atemwege verursacht Verengung und Atemnot, Bronchospasmus und Atemstillstand.

Der Patient verliert das Bewusstsein, sein Gesicht und seine Lippen werden blau, sein Atmen wird heiser und schwer. In der Brust hört man viele Pfeifen und Keuchen, der Puls der Gliedmaßen ist fadenförmig oder wird überhaupt nicht erkannt, auf der Halsschlagader - schwach, weich.

Ohne rechtzeitige medizinische Versorgung ist Anaphylaxie aufgrund von Sauerstoffmangel im Gehirn tödlich.

Behandlung

Notfallhilfe bei anaphylaktischem Schock bietet einen klaren Algorithmus:

  1. Wenn sich die Reaktion als Reaktion auf eine intramuskuläre oder subkutane Verabreichung des Arzneimittels entwickelt hat, muss der Insektenstich mit einem Tourniquet gefesselt werden, und der Ort des Eindringens des Allergens kann mit einer Lösung aus Adrenalin oder Mezaton eingedrückt werden.
    Wenn Sie ein Allergen mit einer Mahlzeit einnehmen, müssen Sie Erbrechen auslösen und Sorbentien (Aktivkohle) verabreichen.
    Bevor ein Rettungswagen eintrifft, geben Sie der verletzten Person eine Pille Dimedrol, Diazolin oder Tavegil unter die Zunge.
  2. Im Falle eines Blutdruckabfalls und / oder einer Entwicklung eines Larynxödems werden 0,3 ml einer 0,1% igen Lösung von Epinephrin und 2–3 mg / kg Prednisolon intravenös oder intramuskulär injiziert. Bei anhaltender Atemnot, Intubation oder Tracheotomie sollten 20 ml 2,4% iges Aminophyllin intravenös injiziert werden.
  3. Die wiederholte Verabreichung von Medikamenten wird bis zur Stabilisierung fortgesetzt. Parallel dazu ein Tropfen Salzlösungen, Antihypoxant-Therapie.

Verhinderung eines anaphylaktischen Schocks

Um die Entwicklung einer allergischen Erkrankung, einschließlich eines anaphylaktischen Schocks, zu verhindern, sollte zunächst der Kontakt mit dem Allergen ausgeschlossen werden. Wenn dies zu vermeiden ist, müssen Allergiker ständig Antihistaminika (Diazolin, Tavegil, Diphenhydramin usw.) und ein Adrenalin-Injektionsset mit sich führen, das die Durchstechflasche direkt mit Adrenalin, einer Einmalspritze, Antiseptikum und Watte enthält. Vor dem angeblichen Kontakt mit dem Allergen wird empfohlen, Loratadin oder Fenkarol zur Vorbeugung einzunehmen.

Bei intravenöser, intramuskulärer oder subkutaner Verabreichung des Arzneimittels sollten Hauttests mit der Substanz durchgeführt werden. Dies ist besonders wichtig bei der Injektion von Anästhetika und Antibiotika.

http://profilaktika.club/chastye-bolezni/allergii/anafilakticheskij-shok-kak-ne-dopustit-i-chto-delat.html
Weitere Artikel Über Allergene