So identifizieren Sie Allergien: Daraus können hervorgehen, warum Allergietests erforderlich sind

Allergien können als Kombination verschiedener Erkrankungen des Körpers betrachtet werden, die zu einer einzigen Pathologie kombiniert werden.

Die Allergieempfindlichkeit kann vor dem Hintergrund der Vererbung oder des psychischen Zustands auftreten - Faktoren, die zur Entstehung vieler Krankheiten führen.

Die Zahl der Menschen, die anfällig für Überempfindlichkeit gegen Allergene sind, nimmt von Jahr zu Jahr zu.

Nahezu jeder Dritte hat eine allergische Reaktion auf eine bestimmte Substanz festgestellt. Wie Sie mit modernen Diagnoseverfahren Allergien identifizieren können, erfahren Sie aus diesem Artikel. Allergische Reaktionen stehen in direktem Zusammenhang mit dem menschlichen Immunsystem. Als Reaktion auf die Einführung von Fremdstoffen produziert der Körper Immunglobuline, die die Wirkung von Mikroorganismen hemmen.

Mit einer erhöhten Aktivität des Immunsystems können jedoch Antikörper an völlig harmlosen Substanzen produziert werden. Infolgedessen leidet eine Person an einer laufenden Nase, einer Bindehautentzündung oder einem Pruritus. Allergien können unterschiedlich sein - Lebensmittel (Eier, Schokolade), saisonale (Pollenblüten), Haushalt (Staub) usw.

Mögliche Allergene sind Chemikalien, Lebensmittel, Tierhaare und viele andere Elemente, mit denen Menschen täglich konfrontiert werden. Normalerweise behindern Haut und Schleimhäute das Eindringen von Allergenen.

Daher muss der immunpathologische Prozess notwendigerweise auf bestimmte Faktoren zurückzuführen sein, wodurch die Reizwirkung der Substanz auftritt. Wenn Sie sich fragen, wie Sie Allergien identifizieren können, müssen Sie zuerst die Ursache ermitteln, durch die eine allergische Reaktion auftritt.

Faktoren, die zur Entstehung einer immunpathologischen Reaktion beitragen:

  • Erbliche Veranlagung Dank moderner Forschung werden Gene hervorgehoben, die für die Verbesserung der Immunreaktion des Körpers verantwortlich sind. Laut Statistik steigt bei einem Elternteil eine allergische Reaktion an, das Allergierisiko des Kindes steigt. Wenn sowohl die Mutter als auch der Vater an der Pathologie leiden, können Allergien bei ihren Kindern um etwa achtzig Prozent vorhergesagt werden.
  • Berufstätigkeit oder Leben. Befindet sich eine Person in langem Kontakt mit potenziell gefährlichen Substanzen, kann es nach einiger Zeit zu einer ausgeprägten Reaktion des Körpers kommen. Zum Beispiel ist eine Person, die mit Chemikalien, Medikamenten usw. arbeitet, einem Risiko ausgesetzt, eine allergische Dermatitis zu entwickeln. Zu Hause kann Staub zu einem Allergen werden, wenn die Räume selten nass geputzt werden.
  • Schlechte Gewohnheiten. Das Einatmen von Zigarettenrauch stört die Unversehrtheit der Schleimhäute der Atemwege, was dazu führt, dass verschiedene Fremdstoffe die Schutzbarriere durchdringen und den Körper dazu bringen, zu reagieren. Alkohol wiederum vergiftet den Körper mit Toxinen, wodurch Autoallergien auftreten können, in denen Zellen des Immunsystems ihre eigenen Zellen zerstören.
  • Infektionen Wenn eine Person oft unter Erkältungen, Sinusitis, Halsschmerzen, Laryngitis und anderen infektiösen und entzündlichen Erkrankungen der Atemwege leidet, sind in ihrem Körper ständig pathogene Mikroorganismen vorhanden. Diese Situation zwingt das Immunsystem dazu, in einem erweiterten Modus zu arbeiten, was letztendlich zu einer Funktionsverletzung führt. Eine besondere Gefahr in dieser Hinsicht ist hämolytischer Streptokokkus, der eine ähnliche Struktur aufweist wie die Zellen einiger menschlicher Organe. Der Kampf von Immunzellen mit diesem Mikroorganismus wird zur Autoallergie.
  • Schlechte Kosmetika und Haushaltschemikalien. Einige Reinigungs- oder Körperpflegemittel können aggressive Chemikalien enthalten, die die Haut durchdringen und die Immunreaktion des Körpers auslösen können. Dies kann eine harmlose Dermatitis sein und eine schrecklichere Reaktion - Angioödem.
  • Produkte. Eine Reihe von Produkten enthält Substanzen, die bei regelmäßiger Anwendung einen immunpathologischen Prozess auslösen können. Die häufigste Allergie äußert sich in Meeresfrüchten, Eiern, Zitrusfrüchten. Aber gefährlichere Produkte und Zusatzstoffe, die synthetische Substanzen enthalten.
  • Impfung Die Nichteinhaltung des Zeitpunkts der Einführung und das Überschreiten der Impfstoffdosis kann zu schweren allergischen Reaktionen führen, die durch eine starke Immunreaktion des Körpers verursacht werden.

Die häufigsten Symptome einer Immunreaktion auf Allergene sind laufende Nase, Tränen der Augen und Urtikaria. Letzteres äußert sich in der Bildung eines Ausschlags auf der Haut in Form von juckenden Blasen. Bei Säuglingen können Allergien in Form von Kichererbsen auftreten.

Die gefährlichsten Manifestationen einer Allergie sind Asthma bronchiale, anaphylaktischer Schock oder Angioödem. Bronchialasthma äußert sich in Erstickungsanfällen, und Angioödem ist gekennzeichnet durch rasch zunehmendes Ödem der Schleimhäute und des Unterhautgewebes. Anaphylaktischer Schock äußert sich in Übelkeit, Erbrechen, Bewusstseinsverlust und Depression der Herztätigkeit.

Warum sind Allergentests so wichtig?

Der immunpathologische Prozess muss rechtzeitig diagnostiziert und behandelt werden, da ein weiterer Kontakt mit dem Allergen schwerwiegende Folgen für den Körper haben kann. Allergietests sind aus folgenden Gründen erforderlich:

  • Bestätigung der Diagnose, da die Symptome der Allergie anderen Erkrankungen der infektiösen Ätiologie ähneln.
  • Identifizierung von Allergenen, um später den Kontakt mit ihm zu vermeiden, wodurch die allergische Reaktion gestoppt wird.
  • Identifizierung von Faktoren, die die Entwicklung der Immunantwort auf das Allergen auslösen.

Diagnose allergischer Erkrankungen: eine Überprüfung der Forschungsmethoden

Bei der Behandlung von Allergien ist es wichtig, herausfordernde Substanzen zu identifizieren. Hierzu werden verschiedene Diagnoseaktivitäten durchgeführt.

Allergen-Screening-Tests werden in der Allergologieabteilung der Kliniken durchgeführt. Es gibt verschiedene Methoden zur Diagnose allergischer Erkrankungen.

Welche von ihnen zu wählen ist, bestimmt der Arzt nach der Untersuchung des Patienten. Allergene werden durch Untersuchung von Hautreaktionen oder Blutuntersuchungen erkannt.

Proben sind in Typen unterteilt:

  • Provokation Dem Patienten wird eine kleine Dosis des Allergens verabreicht, und die Reaktion des Körpers wird überwacht.
  • Direkte Forschung. Allergene werden durch Hauttests ohne Einführung eines Allergens nachgewiesen.
  • Indirekte Studie. Ein Allergen wird unter die Haut injiziert, dann wird eine Blutprobe entnommen und untersucht.

Wenn eine Person eine bestimmte Substanz empfindet, entzündet sich die Haut bei Kontakt mit dem Allergen. So können Sie herausfinden, welche der angeblichen Substanzen allergische Reaktionen hervorruft.

Es werden verschiedene Hauttests durchgeführt:

  • Scarification (Schnitte, Kratzer). Es wird in den Bereichen des Unterarms durchgeführt, in denen Allergene angewendet werden (nicht mehr als fünfzehn), und an diesen Stellen werden kleine Schnitte vorgenommen. Wenn die Haut eines oder mehrerer Schnitte geschwollen ist, bedeutet dies, dass diese Substanzen eine Immunreaktion auslösen.
  • Anwendung Allergene werden auf die Haut der Hand gelegt und mit einem Pflaster fixiert. Die Reaktion auf die Substanz wird zwei Tage lang beobachtet. Wenn es sich innerhalb weniger Stunden manifestiert, können wir von einer Reaktion mit einem Immunkomplex sprechen, und wenn nach einem oder mehreren Tagen eine verzögerte Reaktion vorliegt.
  • Einspritzung Substanzen werden unter die Haut injiziert und der Körper wird überwacht.

Für jede Immunantwort werden spezifische Antikörper ins Blut abgegeben. Um Allergien zu erkennen, wird das Blut auf IgE-Antikörper untersucht. Gleichzeitig dringen die vermuteten Allergene nicht in den Körper des Patienten ein, alle Studien werden nach der Blutentnahme durchgeführt.

Blut für den Test wird aus einer Vene entnommen. Als nächstes wird es vom Serum getrennt und das Material in Reagenzgläser mit Allergenen gegeben. Wenn es Antikörper gegen die Substanz gibt, kommen sie in Kontakt. Wenn die Person positiv reagiert, wird der allergische Status bestätigt.

Es gibt zwei Forschungsmethoden:

  1. Mehrfach-Allergosorbentest. Den Testmaterialien wird ein Fluoreszenzfarbstoff zugesetzt, wodurch ein Lumineszenzglühen auftritt. Das Ergebnis wird durch die Fotografie des Materials bestimmt.
  2. Radioallergosorbentest. Ein radioaktives Isotop wird den Röhrchen hinzugefügt. Die Identifizierung des Ergebnisses erfolgt in einer speziellen Vorrichtung.

Die Ergebnisse werden nach IgE-Antikörpern interpretiert. Wenn es im normalen Bereich liegt, gibt es keine Allergie. Ein leichter Überschuss an Indikatoren weist auf einen immunpathologischen Prozess hin. Wenn der Antikörperspiegel sehr hoch ist, deutet dies auf eine starke allergische Reaktion hin. Nach Bestätigung der Diagnose verschreibt der Arzt die Behandlung: Er verschreibt Medikamente gegen Antihistaminika und spricht über vorbeugende Maßnahmen.

http://med88.ru/allergija/kak-opredelit/

Wie unterscheidet man Allergien von anderen Krankheiten?

Es gibt viele Manifestationen einer Allergie, und einige von ihnen sind den Anzeichen anderer Krankheiten unglaublich ähnlich. Wie können Sie feststellen, dass es sich um eine Allergie handelt und nicht um etwas anderes? Tatsächlich hängt die Wahl der Behandlungsmethoden und der Erfolg der gewählten therapeutischen Maßnahmen oft von einer genauen Diagnose ab.

Wie unterscheidet man Allergien von:

Wie unterscheidet man Wärmeverlust und Allergien?

Stachelige Hitze ist wie bei Allergien durch das Auftreten eines Hautausschlags gekennzeichnet. Im Gegensatz zu Allergien erscheinen sie jedoch als kleine rosa Flecken, die nicht anfällig für Entzündungen sind.

Darüber hinaus variieren stachelige Hitze und allergische Hautausschläge in bestimmten Regionen. Allergien treten am häufigsten auf Gesicht, Bauch und Unterarmen auf. Und stachelige Hitze tritt praktisch nicht im Gesicht auf, sie kann am Hals, in den Achselhöhlen, an den Ellbogenfalten, an der Brust, am Rücken auftreten. Mundausschläge verursachen ein brennendes Gefühl und Kribbeln auf der Haut, und ein allergischer Ausschlag ist immer von Juckreiz begleitet.

Wie unterscheidet man zwischen Röteln und Allergien?

Der Hauptunterschied besteht in vergrößerten Lymphknoten mit Röteln. Dieses Phänomen tritt normalerweise nicht bei Allergien auf. Ein Rötelnausschlag tritt zuerst im Gesicht auf und breitet sich erst danach durch den Körper aus. Allergien werden durch das Auftreten von Hautausschlägen im ganzen Körper auf einmal charakterisiert. Röteln gehen immer mit hohem Fieber einher und sind schneller als allergische Reaktionen.

Wie kann man Windpocken von Allergien unterscheiden?

Die Windpocken beginnen mit der Tatsache, dass die Körpertemperatur ansteigt und Lethargie auftritt. Nach einem Tag erscheint ein roter Hautausschlag, der schnell zunimmt und das Gesicht, die Brust, die Hände und den ganzen Körper beeinflusst. Dann sinkt die Anzahl der Quaddeln jeden Tag merklich. Im Falle einer Allergie, wenn es keine Behandlung gibt und die Wirkung des Allergens anhält, wird die Anzahl der Blasen weiter zunehmen.

Wie unterscheidet man Krätze von Allergien?

Bei beiden Erkrankungen treten juckende rote Flecken auf der Haut auf. Bei Krätze ist der Juckreiz vor allem nachts und bei Allergien - tagsüber - zu spüren. Wenn die Allergiesymptome mit Antihistaminika beseitigt werden können, haben sie keine Auswirkung auf Krätze. Bei Krätze gibt es außerdem keine Risse und keine laufende Nase, und auf der Haut sieht man weiße Streifen, die die Zecke hinterlässt. Krätze ist sehr ansteckend, was von Allergien nicht gesagt werden kann.

Wie unterscheidet man Allergien von Erkältungen?

Wenn unter den gleichen Bedingungen, z. B. bei der Hausreinigung, ein Rückfall von Schnupfen, Tränenfluss, Halsschmerzen, verstopfter Nase und Niesen auftritt, ist die Person höchstwahrscheinlich allergisch. Im Falle einer Allergie sollte eine Person im Gegensatz zu einer Erkältung nicht durch allgemeine Schwäche, Müdigkeit, starke Muskelschmerzen und Schmerzen gestört werden.

Wie unterscheidet man Diathese von Allergien?

Diathese ist die Prädisposition für allergische Reaktionen. Sie äußert sich häufiger bei Kindern und drückt sich in der Rötung der Wangen, ihrer Rauheit und dem Auftreten von Pickeln aus. In der Regel breitet es sich nicht weiter im ganzen Körper aus und dies unterscheidet sich von Allergien.

Wie unterscheidet man Biss von Allergien?

Die Bisse von Tieren und Insekten können auf der menschlichen Haut unterschiedliche Spuren hinterlassen, aber häufiger sind dies kleine rötliche Flecken, die nicht mit der Zeit wachsen. Allergieflecken breiten sich schnell aus und verschmelzen miteinander. Meistens treten Bisse nur an exponierten Körperteilen auf, und Allergien betreffen auch geschlossene Bereiche.

Wie kann man versicolor von Allergien unterscheiden?

Deprive wird in den meisten Fällen durch Pilze oder Viren verursacht. Es ist durch das Auftreten von schuppigen rosa Flecken auf Bauch, Gliedmaßen, Kopf und Genitalien gekennzeichnet. Manchmal sind die Lymphknoten vergrößert und die Temperatur steigt. Bei Entzug hat der Ausschlag eine klare Kontur und bei Allergien - vage.

Wie unterscheidet man Masern von Allergien?

Wenn Masern am ersten Tag ansteigen, steigt die Temperatur, begleitet von Schwäche, Kopfschmerzen, trockenem Husten, Halsschmerzen und Heiserkeit. Nach 3-4 Tagen werden Gesicht, Bauch und Hals des Patienten mit einem Hautausschlag bedeckt, der sich dann im ganzen Körper ausbreitet. Allergische Hautausschläge haben keine ähnliche katarrhalische Periode und verursachen keine schwere Vergiftung. Nachdem Sie antiallergische Medikamente eingenommen haben, können Sie schnell einen positiven Trend feststellen.

Wie unterscheidet man Herpes von Allergien?

Herpes ist eine schwere Viruserkrankung, die durch Manifestationen an den Schleimhäuten und der Haut gruppierter wässriger entzündeter Vesikel gekennzeichnet ist. Sie verursachen starke Verbrennungen der Haut, Juckreiz, können von Schüttelfrost und Unwohlsein begleitet sein. Mit Herpes Zoster steigt normalerweise die Temperatur, es treten Kopfschmerzen auf, die Lymphknoten nehmen zu. Neuralgische Schmerzen bleiben sehr lange bestehen.

Wie kann man Windelausschlag von Allergien unterscheiden?

Windeldermatitis manifestiert sich durch Rötung der Haut, allmähliche Umwandlung in typische Pusteln, Risse und sogar Ulzerationen der Haut, wenn keine medizinischen Maßnahmen getroffen werden. Orte des Windelausschlags sind Bereiche mit Hautfalten: Hals-, Inguinal-, Axillar-, Interglazialbereich. Bei Allergien treten solche Rötungen nicht nur in den Faltenbereichen auf, sondern auch im gesamten Bauch, Gesäß und an den Extremitäten.

Wie unterscheidet man einen Pilz von einer Allergie?

Der Pilz erscheint an den behaarten Körperpartien sowie an den Fingern und Zehen, den Nägeln. Gleichzeitig tritt eine merkliche Rötung mit Abplatzungen auf, die sich allmählich ausdehnen. Die Haut in der Mitte beginnt sich zu klären, und solche Läsionen erscheinen in Form von Ringen. Bei Allergien gibt es einen typischen roten Hautausschlag.

Wie unterscheidet man Psoriasis von Allergien?

Psoriasis unterscheidet sich durch das Auftreten hellroter Plaques unterschiedlicher Größe und Form auf der Haut, die mit silberweißen Schuppen bedeckt sind. Orte der Hautausschläge - Ellbogen, Knie, Kopf, Lumbosakralregion.

Wie unterscheidet man Sinusitis von Allergien?

Sowohl bei Allergien als auch bei Sinusitis ist das Hauptsymptom eine laufende Nase. Bei einer Sinusitis macht sich der Patient jedoch nicht nur Sorgen über verstopfte Nase und grünliche Entladung, sondern auch um Kopfschmerzen, etwas Fieber und sogar Schmerzen in den Zähnen. Und natürlich gibt es eine allgemeine Ermüdung.

Autor des Artikels: Kuzmina Vera Valerievna | Diätetiker, Endokrinologe

Ausbildung: Diplom RSMU ihnen. N. I. Pirogov, Spezialität "General Medicine" (2004). Aufenthalt an der Moskauer Staatlichen Universität für Medizin und Zahnmedizin, Diplom in "Endokrinologie" (2006).

http://www.ayzdorov.ru/lechenie_allergiya_kak_otlichit.php

Wie kann festgestellt werden, was für einen Erwachsenen allergisch ist?

Allergie ist eine ziemlich häufige Pathologie auf der ganzen Welt. Laut Statistik leiden etwa 20% der Bevölkerung an dieser Krankheit. Eine solche Reaktion entwickelt sich bei Erwachsenen nach Einnahme von allergenen Substanzen, Partikeln oder Produkten.

Die Dringlichkeit der Pathologie wächst von Jahr zu Jahr, da die Häufigkeit allergischer Erkrankungen zunimmt. Wissenschaftler haben die Mechanismen und Ursachen ihrer Entwicklung seit mehr als einem Jahr untersucht, aber sie können die Krankheit immer noch nicht besiegen. Daher ist es wichtig zu wissen, wie und wie Allergien identifiziert werden können.

Wie erkenne ich Allergien?

Eine unzulängliche Reaktion auf äußere Reize, die in der Zukunft die Krankheit verursachen, wird zum Zeitpunkt der Bildung der Organe und des Immunsystems des Kindes in die Gebärmutter gelegt. Allergie kann sich auf verschiedene Arten und auf jeder Haut manifestieren. Oft wird sie als laufende Nase „maskiert“, deren Dauer einige Minuten oder 2-3 Tage betragen kann.

Wie können Sie also eine allergische Reaktion von anderen Krankheiten unterscheiden? Dafür müssen Sie die wichtigsten Anzeichen einer Allergie kennen. Dazu gehören:

  • ein Hautausschlag auf der Haut, der einer Brennnesselverbrennung ähnelt;
  • Keuchen, Husten, Würgen;
  • Juckreiz und Halsschmerzen;
  • lange laufende Nase, nicht mit einer Erkältung verbunden;
  • Übelkeit oder Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Schwellung in den Lippen, Augenlidern oder anderen Körperbereichen;
  • Gelenkschmerzen;
  • Gefühl von Krämpfen in den Augen;
  • Niesen

Das Vorhandensein der oben genannten Symptome ist ein Grund, auf Allergien zu prüfen.

Die häufigsten Allergene

Um eine Allergie zu beseitigen, müssen Sie herausfinden, was sie verursachen kann. Experten identifizieren 2 Hauptgruppen von Allergenen:

  • Exoallergene - werden im Körper aus Proteinen gebildet;
  • endoallergens - von außen kommen.

Am häufigsten sind Allergene, die von außen in den Körper gelangen. Dazu gehören:

  • epidermale Allergene: Wollpartikel oder Tierhaare;
  • Haushalt: Staub, Haushaltschemikalien, Kosmetika;
  • Pollen: Pollen von Kräutern, Blumen, Bäumen und anderen Pflanzen;
  • Lebensmittel: Produkte, Konservierungsmittel, Farbstoffe und Zusatzstoffe;
  • Infektiös: Pilze, Bakterien, Viren, Parasiten.

Um festzustellen, welche Allergien nicht so schwierig sind, müssen Sie nur ein bisschen aufmerksamer sein und die Veränderungen und Reaktionen beobachten, die in Ihrem Körper auftreten.

  • wenn die Symptome einer allergischen Reaktion unmittelbar nach dem Verzehr von Lebensmitteln auftraten, ist das gegessene Produkt zweifellos ein Allergen;
  • Allergien in Form eines Ausschlags im Gesicht manifestieren sich durch Parfümerien, Kosmetikprodukte und Haushaltschemikalien.
  • Die allergische Rhinitis bei Erwachsenen manifestiert sich meistens im Frühjahr. Das Allergen ist in diesem Fall Pollen von Pflanzen, Blumen oder Kräutern.

Grundlegende Diagnosemethoden

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie allergisch sind, wenden Sie sich an einen Allergologen. Nach der Untersuchung verschreibt der Arzt die erforderlichen diagnostischen Untersuchungen oder Tests.

Zur Bestimmung der allergischen Reaktion bei Erwachsenen gibt es folgende Methoden:

  1. Hauttests. Die Hauptvorteile dieser Erhebungsmethode sind die einfache Implementierung, schnelle Ergebnisse und niedrige Kosten. Das Verfahren informiert nicht nur über die Ursache einer allergischen Reaktion, sondern bestimmt auch die Art des Allergens. Ein Hauttest wird durchgeführt, indem eine kleine Menge Allergene in die Haut injiziert wird (subkutane Injektionen eines Allergens). Danach wird die Reaktion des Körpers bewertet und Allergene, die eine akute Reaktion beim Patienten hervorrufen, erkannt. In der Regel werden solche Tests an der Haut des inneren Unterarms durchgeführt, können aber auch am Rücken durchgeführt werden. Wenn nach dem Eingriff Symptome einer allergischen Reaktion auftreten, wird das Testergebnis als positiv angesehen.
  2. Ein Bluttest auf das Vorhandensein von Ig Ig-Antikörpern Der Zweck dieser Untersuchung besteht darin, die Menge an Ig E-Antikörpern im Blut zu messen. Ihr erhöhter Gehalt weist auf eine allergische Reaktion hin. Gleichzeitig werden zusätzlich einzelne Produkte geprüft und für jedes eine Liste mit einer Ergebnisliste ausgegeben. Für die Analyse ist es notwendig, Blut aus einer Vene zu spenden. Ergebnisse können innerhalb von 1-2 Wochen erhalten werden. Diese Diagnosemethode wird jedoch nur in Fällen angewendet, in denen kein Hauttest durchgeführt werden kann.
  3. Anwendungstests Ermitteln Sie anhand einer solchen Studie die Ursachen allergischer Hautreaktionen wie Ekzem oder Dermatitis. Das mutmaßliche Allergen wird mit Vaseline und Paraffin gemischt. Diese Mischung wird auf Metallplatten aufgetragen, die auch eine Mischung verschiedener Allergene enthalten. Sie werden an der Hautoberfläche auf der Rückseite befestigt. In diesem Fall kann der Rücken 2 Tage vor dem Test nicht benetzt werden. Dieses Diagnoseverfahren ermöglicht die Identifizierung von Allergien gegen solche Elemente wie: Chrom, Nickel, Neomycin, Ethylendiamin, Benzocain, Epoxidharze, Formaldehyd, Lanolin und andere Inhaltsstoffe.
  4. Provokative Tests. Dies ist die zuverlässigste und effektivste Methode, um zu bestimmen, von was oder was eine Person eine allergische Reaktion entwickelt. Nur so lassen sich 100% Ergebnisse erzielen. Der Hauptzweck einer solchen Umfrage ist es, eine allergische Reaktion bei einer Person durch den Verzehr von Nahrungsmitteln und Allergenen auszulösen, die nach Ansicht des Arztes Allergien auslöst. Eine solche Studie wird jedoch nur in einer spezialisierten Einrichtung unter ständiger Aufsicht von Gesundheitspersonal durchgeführt. Der Arzt legt eine kleine Menge des Allergens unter die Zunge oder vergräbt es in der Nasenhöhle, woraufhin es die Reaktion des Körpers genau überwacht. Wenn Niesen, Husten oder Tränen auftreten, ist eine Person gegen diese Substanz allergisch.

Allergendetektion zu Hause

Bestimmen Sie, was Sie allergisch sein können, es ist zu Hause möglich. Diese Methode hilft jedoch nicht immer, ein zuverlässiges Ergebnis zu erzielen. Sie müssen nur die Reaktion Ihres Körpers genau überwachen und versuchen, das Allergen zu identifizieren.

  • ein Tagebuch der Beobachtungen für 2-3 Wochen führen;
  • schreib alles hinein, was du isst und trinkst;
  • Aufzeichnen der Intensität, Art und Dauer der allergischen Reaktion;
  • konsultieren Sie einen Allergologen oder Ernährungsberater und geben Sie ihm Ihre Anmerkungen und Beobachtungen.

Allergie ist eine Krankheit! Es kann nicht ignoriert werden. Bestehen Sie die erforderlichen Tests, besuchen Sie einen Allergologen und ermitteln Sie, an welcher Substanz Sie allergisch reagieren. Nachdem Sie das Allergen identifiziert und den Kontakt mit dem Allergen beseitigt haben, werden Sie die unangenehmen Symptome der Krankheit loswerden und Ihren Zustand lindern.

http://allergiya03.com/diagnostika/kak-uznat-na-chto-allergiya.html

Bestimmen Sie die Art der Allergie und die genaue Diagnose der Symptome

Inhalt des Artikels:

In Russland leidet jeder dritte Erwachsene und jedes vierte Kind an allergischen Erkrankungen, deren Häufigkeit ständig steigt. Nach dem Lesen des Artikels kann jeder die Art der Allergie bei einem Kind selbstständig erkennen und herausfinden, welche Liste von Tests Sie benötigen, um einen Arzt in der Klinik zu bestellen.

Allergietypen bei Kindern, abhängig von der Art der Allergene und dem Alter

Bei Allergien verursacht das Eindringen eines Allergens in den Körper eine heftige Reaktion des Immunsystems. Dadurch können sich Störungen in der Arbeit verschiedener Organe entwickeln und im Körper Entzündungen auftreten.

Warum haben manche Kinder Allergien, andere nicht? Oft ist die Ursache für die Entstehung dieser Krankheit eine genetische Veranlagung. Wie aus dem Diagramm unten ersichtlich, besteht das größte Risiko, eine allergische Erkrankung zu entwickeln, bei Kindern, deren Kinder und Verwandte oder Angehörige an dieser Krankheit leiden. Aber auch Babys, die keine allergischen Angehörigen haben, können darunter leiden.

Das Risiko, bei Kindern Allergien zu entwickeln, hängt von der Vererbung ab

Verschiedene Arten von Allergien zeigen sich auf unterschiedliche Weise. Darüber hinaus gibt es bei Säuglingen und Kindern, die älter als ein Jahr sind, allergische Reaktionen. Die folgende Tabelle hilft dabei, die Art der Allergie anhand ihrer Manifestationen zu bestimmen.

Bei Kindern nach einem Jahr können sich Nahrungsmittelallergien als Hautausschläge, Magen-Darm-Erkrankungen, allergische Rhinitis oder Husten äußern.

Bei Kindern unterschiedlichen Alters können Haushaltsallergien die Entwicklung von Asthma, Predastma, allergischer Rhinitis, Rhinosinusitis, allergischer Laryngotracheitis, allergischer Bronchitis, atopischer Dermatitis, allergischer Konjunktivitis auslösen.

Unkrautpollen (Wermut, Bluegrass, Ambrosia-Löwenzahn, Quinoa),

Gräserpollen (Timothy, Roggen, Mais, Weizengras)

Kinder jeden Alters können juckende Nase, Niesen, Augenrötung erleben. In einigen Fällen können sich Kinder mit Asthma bronchiale vor dem Hintergrund dieser Allergie entwickeln.

Wie Sie verstehen, dass Ihr Kind allergisch ist und nicht etwas anderes: Manifestationen, Symptome, Anzeichen und Diagnosen

Um umgehend qualifizierte Hilfe von einem Allergologen und Immunologen zu erhalten, sollten Eltern die Manifestation allergischer Reaktionen bemerken.

Wenn allergische Reaktionsflecken verschwommen sind, treten sie im Körper unterschiedlich groß auf.

Welcher Arzt sich für Anzeichen von Allergien eignet: eine Liste von Allergietests und die Definition der Art der Allergie

Um Allergien zu diagnostizieren und Substanzen zu identifizieren, die Allergien auslösen (Allergene), sollten Sie sich an einen Kinderarzt wenden, der ein Kind zur Untersuchung durch einen Allergologen-Immunologen an einen Arzt überweisen wird. Dieser Spezialist führt eine Untersuchung durch, führt eine Anamnese durch und schreibt Tests vor.

Bei der Diagnosestellung fragt der Arzt die Eltern nach den Ernährungsmerkmalen ihres Kindes, dem Vorhandensein von Haustieren und anderen Faktoren, die eine allergische Reaktion nach sich ziehen können. Ein Allergologe kann auch Eltern einladen, einen Fragebogen auszufüllen. Ein Beispiel hierfür ist unten aufgeführt.

Zur abschließenden Bestätigung einer Allergie kann der Arzt eine Reihe von Untersuchungen vorschreiben:

  • vollständiges Blutbild (zur Bestimmung der Anzahl der Eosinophilen);
  • Hautallergietests;
  • immunologische Blutuntersuchungen (zur Bestimmung von IgE, IgG, IgE).

Bei der Allergietestung der Haut im Unterarm werden kleine Kratzer gemacht, in die Allergene tropfen. Nach 20 bis 30 Minuten bewertet ein Spezialist die Reaktion des Körpers auf Allergene, die durch Rötung der Haut im Bereich der Allergietests verabreicht werden. Solche Studien können an Hausallergien, Pollen, Epidermis (Pathogene sind Tiere), Pilzen (oft im Zusammenhang mit der Verwendung von Medikamenten) Allergenen durchgeführt werden.

Nach Erhalt der Ergebnisse von Allergietests und Bluttests bestimmt der Arzt die Art der Allergie beim Kind und verschreibt die Behandlung. Je nach Art der allergischen Reaktion kann es sich um eine Diät, Adhärenz, Antihistaminika usw. handeln.

Bei Allergien richtig diagnostiziert - der erste Schritt zur Genesung. Aber was sind die Behandlungen für diese Krankheit? Was ist der Hauptgrund für die Entwicklung von Allergien bei Kindern? Die Antworten im Artikel "So behandeln Sie ein allergisches Kind: Tipps für die Eltern."

http://baragozik.ru/zdorovyj-malysh/opredelyaem-tip-allergii-i-tochnyj-diagnoz-po-simptomam.html

Allergie oder andere Krankheit

Allergien und einige Erkrankungen mit dermatologischen oder respiratorischen Symptomen sind bei klinischen Manifestationen sehr ähnlich. Um die wahre Pathologie rechtzeitig zu erkennen, sodass die therapeutischen Bemühungen darauf gerichtet sind, die eigentliche Ursache der Läsion zu bekämpfen, müssen ähnliche Pathologien voneinander unterschieden werden können.

Wie unterscheidet man Hypnotismus von Allergien?

Ursache der stacheligen Hitze ist die Reaktion der Haut auf die reizenden Bestandteile des Schweißsekretes. Und bei einer und bei einer anderen Form der Krankheit gibt es dermatologische Anzeichen. Im Gegensatz zu stacheliger Hitze sind allergische Läsionen jedoch immer entzündlich und jucken. Wenn die Dermis durch Windelausschlag gereizt ist, erscheinen häufige und kleine rosa Flecken am Körper an den Hauptschwitzstellen der Haut - in den Halslagern, in den Achseln, im Bereich der Ellbogen- und Kniebeuge, im Unterleib, in der Leiste. Stachelige Hitze beeinflusst niemals die Dermis des Gesichts, was von Allergien nicht gesagt werden kann.

Wie unterscheidet man Röteln von Allergien?

Das erste Anzeichen von Röteln ist eine Erhöhung der Körpertemperatur und eine Entzündung der Lymphstrukturen. Solche Symptome werden beim allergischen Syndrom nicht beobachtet. Darüber hinaus weisen Hautläsionen, die durch die Überempfindlichkeit des Körpers gegen das Antigen ausgelöst werden, eine klare Lokalisierung der Läsionen auf. Wenn die Pathogenese auf Röteln beruht, konzentriert sich der Ausschlag zunächst auf die Haut des Gesichts und verteilt sich dann im ganzen Körper.

Wie man Windpocken von Allergien unterscheidet

Die Windpocken beginnen immer mit einem fiebrigen Zustand und einem starken Ermüdungsgefühl. Dann treten Hautausschläge im ganzen Körper auf: Zuerst erscheinen einzelne hellrote Blasen mit wässrigem Inhalt auf dem Körper, dann steigt ihre Anzahl innerhalb von 2 Tagen an, wonach der Ausschlag allmählich nachlässt. Allergie tritt ohne Temperatur auf und kann so weit fortschreiten, wie das Antigen den Körper beeinflusst.

Krätze oder Allergien

Infektiöse Erkrankung durch Krätze juckt, begleitet von unerträglichem Juckreiz an Stellen der Zecke, vor allem im Schlaf. Antiallergika gegen Krätze sind machtlos. Allergiesymptome werden tagsüber intensiver. Ein Patient mit Krätze hat keine für viele Arten von Allergien typischen Symptome der Atemwege. Darüber hinaus können Sie die weißlichen Parasitenstellen auf der Haut betrachten.

Wie man Allergien von Erkältungen unterscheidet

Atemwegserkrankungen manifestieren sich oft als Fieber und Myalgie. Diese Symptome sind mit Erkältungssymptomen (Schnupfen, Husten) verbunden, die innerhalb einer Woche verschwinden. Allergien, insbesondere für Hausstaub und Pollen, sind charakteristisch für einen langen Zeitraum der Erkrankung, und wenn sich eine Person in einem für sie ungünstigen Zustand befindet, kommt es immer zu einer erneuten Verschlimmerung.

Diathese oder Allergien?

Beide Pathologien haben eine gemeinsame provokative Quelle - ein Nahrungsmittelreizstoff, aber Diathese ist für Kinder und in größerem Umfang für Säuglinge und Kleinkinder bis zum Alter von drei Jahren typisch. Der besondere Unterschied zwischen Diathese und Allergien ist die Schädigung der Gesichtshaut, nämlich der Wangen und des Kinns. Das Zentrum einer Allergie kann überall lokalisiert werden.

Wie kann man Flechten von Allergien unterscheiden?

Es ist nicht schwer, die Flechte zu erkennen: Sie wirkt auf die Haut in besonderer Weise - große runde rosa Flecken treten auf dem Körper auf, in denen sich kleine Pickel konzentrieren. Betroffene Hautschuppen und Juckreiz. Lippenflecken haben klare dunkelrosa Ränder. Dermatologische Anzeichen von Allergien - feiner Blasenausschlag, wässrige Blasen, papulöse Massen ohne klare Konturen.

Masern oder Allergien?

Fieberhafte Manifestationen, Kopfschmerzen, akute Halsentzündung, Anzeichen von Phonasthenie - all diese Symptome sind charakteristisch für eine akute Virusinfektion im Anfangsstadium. Nach drei Tagen werden die Hautläsionen zu diesen Symptomen durch einen Hautausschlag hinzugefügt, der zuerst Bauch, Gesicht und Hals bedeckt und dann die gesamte Haut des Körpers bedeckt. Die klinischen Symptome allergischer Läsionen verschwinden, ohne dass Toxine den Körper kritisch beeinflussen.

Herpes oder Allergien?

Das häufige Herpesvirus befällt meistens die Haut der Lippen und die Dermis innerhalb des Nasolabialdreiecks, der inneren Wände der Nasenhöhle. Der Ausschlag beginnt mit einem juckenden Pulsieren an einem bestimmten Ort. Nach kurzer Zeit erscheinen in diesem Bereich eine oder mehrere kleine transparente Blasen mit seröser Flüssigkeit. An der Verletzungsstelle tritt ein unangenehmes Gefühl in Form von Juckreiz auf. Wenn auch nur ein kleiner Herpes läuft, verschmelzen die Blasen und kriechen, und nach dem Öffnen bilden sie sehr schmerzhafte Wunden. Wenn eine Person Gürtelrose hat, die auch durch das Herpesvirus verursacht wird, kommt es zu hohem Fieber und starken Kopfschmerzen.

Wie unterscheidet man Psoriasis von Allergien?

Psoriasis zeichnet sich durch einen konvexen, meist abgerundeten papulösen Hautausschlag aus, auf dem sich eine weißlich schuppige Plakette befindet, die mit einem rosa Ring umrahmt ist. Zum Zeitpunkt der Remission bleiben auf den Hautpigmenten Spuren von Psoriasis. Die Hauptbereiche der Schädigung der Epidermis sind die Kopfhaut, die Ellbogen der Arme, Knie, Rücken, Nagelplatten, Handflächen und Füße.

Wenn bei einer Person Symptome auftreten, die die Natur des Erregers irreführen, müssen Sie nicht zögern und die Weissagung durchführen. Es ist notwendig, sofort zur Untersuchung und Diagnose ins Krankenhaus zu gehen. Nur ein Fachmann kann genau bestimmen, was mit dermatologischer oder respiratorischer Pathogenese zusammenhängt.

http://simptom.info/kozhnye-zabolevaniya/kak-otlichit-allergiyu-ot-drugogo-zabolevaniya

Wie unterscheidet man Allergien?

Wie unterscheidet man Allergien?

Wie unterscheidet man Allergien?

Allergie ist leider eine häufige Erkrankung. Statistiken zeigen, dass es etwa 30% der Russen betrifft. Weltweit ist ein weitaus größerer Anteil zu beobachten - 85% der Weltbevölkerung leiden an dieser unangenehmen Krankheit. Die Krankheit wird durch eine spezifische Reaktion des Immunsystems auf den Reiz verursacht. Allergene können eine Vielzahl von Substanzen sein - Staub, Pollen, Tierhaare, Nahrung, Insektenstiche, Drogen.

Allergiesymptome sind vielfältig, sie können leicht mit Anzeichen anderer Krankheiten verwechselt werden, die häufig in der medizinischen Praxis beobachtet werden. Therapeuten verschreiben Medikamente gegen Erkältungen, Bronchitis und Asthma und vermuten nicht, dass die Ursache einer unwirksamen Behandlung in der falschen Diagnose liegt. Diese Nachlässigkeit kann jedoch zu unangenehmen Komplikationen führen.

Symptome einer Atemwegsallergie werden durch das Eindringen eines Reizstoffes in die Atemwege verursacht. Niesen, juckende Nase, laufende Nase, starkes Husten oder sogar Keuchen in der Lunge - die Hauptzeichen der Immunreaktion auf Aeroallergen.

Allergiesymptome wirken sich auch auf die Sehorgane aus, es entsteht ein Brennen in den Augen, verstärktes Reißen, Schwellungen der Augenlider. Eine Manifestation einer spezifischen Reaktion wird zur Dermatose, die von Hautreizungen, Rötungen, Hautausschlägen und Schwellungen des Integuments begleitet wird.

Die Enteropathie entwickelt sich als Folge einer allergischen Reaktion des Gastrointestinaltrakts als Reaktion auf die Einnahme bestimmter Nahrungsmittel oder Medikamente. Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und andere Darmerkrankungen, Angioödeme sind die Hauptsymptome dieser Art von Allergie.

Die gefährlichste Manifestation einer akuten Reaktion des Immunsystems wird jedoch zu einem anaphylaktischen Schock, der sich innerhalb weniger Sekunden nach der Einnahme eines Allergens entwickeln kann. Meistens wird es durch Insektenstiche oder Medikamente provoziert. Es äußert sich in Krämpfen, Bewusstseinsverlust, Hautausschlag im ganzen Körper, Stuhlgang, unfreiwilligem Wasserlassen und Erbrechen. Jede verspätete Unterstützung ist mit dem Tod verbunden.

Allergie - eine Krankheit, die nicht nur Erwachsene betrifft. Das schwache Immunsystem des Kindes ist noch häufiger spezifischen Reaktionen ausgesetzt. Allergiesymptome bei Kindern ähneln den Symptomen „Erwachsener“, Hautverletzungen treten jedoch häufiger auf. Und in der Kindheit tritt fast jede allergische Reaktion in Form von Diathese auf. Besondere Aufmerksamkeit sollte jungen Müttern gelten, die ihre Babys füttern. Nüsse, Zitrusfrüchte, Schokolade sind die stärksten Provokateure.

Übrigens ist die Schokoladenallergie, Symptome, die der Enteropathie entsprechen, eine weit verbreitete Krankheit. Es geht um seine Bestandteile (Palmöl, Erdnussöl, Sojalecithin, Milchpulver, Aromen und sogar Chitin).

Die obigen Symptome beziehen sich auf lokale allergische Manifestationen. Unter den allgemeinen gibt es eine Temperaturerhöhung, Unwohlsein, Beeinträchtigung des Nervensystems, Änderungen des Blutdrucks. Ohne lokale Manifestationen ist es fast unmöglich, eine korrekte Diagnose zu stellen.

Es ist erwähnenswert, dass sie in der wissenschaftlichen Gemeinschaft nur über die Ursachen dieser Krankheit streiten. Bis heute gibt es keine gesicherte Theorie. Gewiss sind Ökologie, schlechte Ernährung, Vererbung, Verschlackung des Körpers und Parasiten starke Argumente, um ihre eigene Gesundheit zu tun. Nur für den Fall, dass Sie immer die Verpackung eines Antihistaminikums einer neuen Generation bei sich tragen sollten, die schnell und ohne Nebenwirkungen Allergiesymptome lindert und die Erkrankung lindert.

Wie unterscheidet man Allergien?

Es gibt viele Manifestationen einer Allergie, und einige von ihnen sind den Anzeichen anderer Krankheiten unglaublich ähnlich. Wie können Sie feststellen, dass es sich um eine Allergie handelt und nicht um etwas anderes? Tatsächlich hängt die Wahl der Behandlungsmethoden und der Erfolg der gewählten therapeutischen Maßnahmen oft von einer genauen Diagnose ab.

Wie unterscheidet man Allergien von:

Wie unterscheidet man Wärmeverlust und Allergien?

Stachelige Hitze ist wie bei Allergien durch das Auftreten eines Hautausschlags gekennzeichnet. Im Gegensatz zu Allergien erscheinen sie jedoch als kleine rosa Flecken, die nicht anfällig für Entzündungen sind.

Darüber hinaus variieren stachelige Hitze und allergische Hautausschläge in bestimmten Regionen. Allergien treten am häufigsten auf Gesicht, Bauch und Unterarmen auf. Und stachelige Hitze tritt praktisch nicht im Gesicht auf, sie kann am Hals, in den Achselhöhlen, an den Ellbogenfalten, an der Brust, am Rücken auftreten. Mundausschläge verursachen ein brennendes Gefühl und Kribbeln auf der Haut, und ein allergischer Ausschlag ist immer von Juckreiz begleitet.

Wie unterscheidet man zwischen Röteln und Allergien?

Der Hauptunterschied besteht in vergrößerten Lymphknoten mit Röteln. Dieses Phänomen tritt normalerweise nicht bei Allergien auf. Ein Rötelnausschlag tritt zuerst im Gesicht auf und breitet sich erst danach durch den Körper aus. Allergien werden durch das Auftreten von Hautausschlägen im ganzen Körper auf einmal charakterisiert. Röteln gehen immer mit hohem Fieber einher und sind schneller als allergische Reaktionen.

Wie kann man Windpocken von Allergien unterscheiden?

Die Windpocken beginnen mit der Tatsache, dass die Körpertemperatur ansteigt und Lethargie auftritt. Nach einem Tag erscheint ein roter Hautausschlag, der schnell zunimmt und das Gesicht, die Brust, die Hände und den ganzen Körper beeinflusst. Dann sinkt die Anzahl der Quaddeln jeden Tag merklich. Im Falle einer Allergie, wenn es keine Behandlung gibt und die Wirkung des Allergens anhält, wird die Anzahl der Blasen weiter zunehmen.

Wie unterscheidet man Krätze von Allergien?

Bei beiden Erkrankungen treten juckende rote Flecken auf der Haut auf. Bei Krätze ist der Juckreiz vor allem nachts und bei Allergien - tagsüber - zu spüren. Wenn die Allergiesymptome mit Antihistaminika beseitigt werden können, haben sie keine Auswirkung auf Krätze. Bei Krätze gibt es außerdem keine Risse und keine laufende Nase, und auf der Haut sieht man weiße Streifen, die die Zecke hinterlässt. Krätze ist sehr ansteckend, was von Allergien nicht gesagt werden kann.

Wie unterscheidet man Allergien von Erkältungen?

Wenn unter den gleichen Bedingungen, z. B. bei der Hausreinigung, ein Rückfall von Schnupfen, Tränenfluss, Halsschmerzen, verstopfter Nase und Niesen auftritt, ist die Person höchstwahrscheinlich allergisch. Im Falle einer Allergie sollte eine Person im Gegensatz zu einer Erkältung nicht durch allgemeine Schwäche, Müdigkeit, starke Muskelschmerzen und Schmerzen gestört werden.

Wie unterscheidet man Diathese von Allergien?

Diathese ist die Prädisposition für allergische Reaktionen. Sie äußert sich häufiger bei Kindern und drückt sich in der Rötung der Wangen, ihrer Rauheit und dem Auftreten von Pickeln aus. In der Regel breitet es sich nicht weiter im ganzen Körper aus und dies unterscheidet sich von Allergien.

Wie unterscheidet man Biss von Allergien?

Die Bisse von Tieren und Insekten können auf der menschlichen Haut unterschiedliche Spuren hinterlassen, aber häufiger sind dies kleine rötliche Flecken, die nicht mit der Zeit wachsen. Allergieflecken breiten sich schnell aus und verschmelzen miteinander. Meistens treten Bisse nur an exponierten Körperteilen auf, und Allergien betreffen auch geschlossene Bereiche.

Wie kann man versicolor von Allergien unterscheiden?

Deprive wird in den meisten Fällen durch Pilze oder Viren verursacht. Es ist durch das Auftreten von schuppigen rosa Flecken auf Bauch, Gliedmaßen, Kopf und Genitalien gekennzeichnet. Manchmal sind die Lymphknoten vergrößert und die Temperatur steigt. Bei Entzug hat der Ausschlag eine klare Kontur und bei Allergien - vage.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es und einige weitere Wörter aus, drücken Sie Strg + Eingabetaste

Wie unterscheidet man Masern von Allergien?

Wenn Masern am ersten Tag ansteigen, steigt die Temperatur, begleitet von Schwäche, Kopfschmerzen, trockenem Husten, Halsschmerzen und Heiserkeit. Nach 3-4 Tagen werden Gesicht, Bauch und Hals des Patienten mit einem Hautausschlag bedeckt, der sich dann im ganzen Körper ausbreitet. Allergische Hautausschläge haben keine ähnliche katarrhalische Periode und verursachen keine schwere Vergiftung. Nachdem Sie antiallergische Medikamente eingenommen haben, können Sie schnell einen positiven Trend feststellen.

Wie unterscheidet man Herpes von Allergien?

Herpes ist eine schwere Viruserkrankung, die durch Manifestationen an den Schleimhäuten und der Haut gruppierter wässriger entzündeter Vesikel gekennzeichnet ist. Sie verursachen starke Verbrennungen der Haut, Juckreiz, können von Schüttelfrost und Unwohlsein begleitet sein. Mit Herpes Zoster steigt normalerweise die Temperatur, es treten Kopfschmerzen auf, die Lymphknoten nehmen zu. Neuralgische Schmerzen bleiben sehr lange bestehen.

Wie kann man Windelausschlag von Allergien unterscheiden?

Windeldermatitis manifestiert sich durch Rötung der Haut, allmähliche Umwandlung in typische Pusteln, Risse und sogar Ulzerationen der Haut, wenn keine medizinischen Maßnahmen getroffen werden. Orte des Windelausschlags sind Bereiche mit Hautfalten: Hals-, Inguinal-, Axillar-, Interglazialbereich. Bei Allergien treten solche Rötungen nicht nur in den Faltenbereichen auf, sondern auch im gesamten Bauch, Gesäß und an den Extremitäten.

Wie unterscheidet man einen Pilz von einer Allergie?

Der Pilz erscheint an den behaarten Körperpartien sowie an den Fingern und Zehen, den Nägeln. Gleichzeitig tritt eine merkliche Rötung mit Abplatzungen auf, die sich allmählich ausdehnen. Die Haut in der Mitte beginnt sich zu klären, und solche Läsionen erscheinen in Form von Ringen. Bei Allergien gibt es einen typischen roten Hautausschlag.

Wie unterscheidet man Psoriasis von Allergien?

Psoriasis unterscheidet sich durch das Auftreten hellroter Plaques unterschiedlicher Größe und Form auf der Haut, die mit silberweißen Schuppen bedeckt sind. Orte der Hautausschläge - Ellbogen, Knie, Kopf, Lumbosakralregion.

Wie unterscheidet man Sinusitis von Allergien?

Sowohl bei Allergien als auch bei Sinusitis ist das Hauptsymptom eine laufende Nase. Bei einer Sinusitis macht sich der Patient jedoch nicht nur Sorgen über verstopfte Nase und grünliche Entladung, sondern auch um Kopfschmerzen, etwas Fieber und sogar Schmerzen in den Zähnen. Und natürlich gibt es eine allgemeine Ermüdung.

Autor des Artikels: Ponomarenko Andrei Alexandrovich, ein Dermatologe, insbesondere für die Website ayzdorov.ru

Eine Abkochung von Lorbeerblatt von Allergien kann sogar zu teuren modernen Medikamenten einen ernsthaften Wettbewerb auslösen. Es kann auch verwendet werden, um kleine Kinder zu behandeln. Lorbeerabkühlung äußert behandelte Erscheinungsorte allergischer Hautausschläge. Erwachsene sollten auch oral eingenommen werden. Diese Methode kann einfach sein.

http://stop-allergies.ru/kak-otlichit-allergiyu/

Wie unterscheidet man Allergien?

Dank des Immunsystems kann unser Körper

  • beseitigt schädliche Bakterien, Viren;
  • entfernt Giftstoffe aus dem Körper;
  • von verschiedenen Krankheiten geheilt und erlaubt nicht die Entwicklung derjenigen, für die bereits Immunität entwickelt wurde.

Manchmal greift das Immunsystem jedoch in falsch gefährliche Mikroorganismen ein.

Wenn eine geliebte Katze erscheint, beginnt ein merkwürdiger Husten, und die Blumen, die von Angehörigen präsentiert werden, verursachen ein Reißen und Jucken in der Nase.

Und obwohl wir immer noch an den Symptomen zweifeln, stellen wir uns eine natürliche Frage: Bin ich allergisch oder erkältet?

Verstehen Sie die Definitionen

Unter Erkältungen werden Infektionskrankheiten ohne Komplikationen verstanden, die von Entzündungen der Schleimhäute der Nase und des Rachens begleitet werden.

Obwohl die Bedeutung des Wortes "kalt" eine Unterkühlung des Organismus bedeutet, wird sie meistens als Synonym für ORZ verwendet, d. H. Krankheiten, die durch Viren verursacht werden.

Influenza wird auch durch Viren verursacht, ist jedoch schwerwiegender und geht mit hohem Fieber einher.

Immunologen schlagen ALARM! Nach offiziellen Angaben nimmt eine auf den ersten Blick scheinbar harmlose Allergie jährlich Millionen von Menschenleben in Anspruch. Der Grund für diese schrecklichen Statistiken sind PARASITES, die innerhalb des Körpers befallen sind! In erster Linie gefährdet sind Menschen, die leiden.

Es gibt mehr als 250 verschiedene Viren, die diese Krankheiten verursachen können.

Und da einige von ihnen immer noch die Möglichkeit haben, sich jährlich zu ändern, gibt es keinen universellen Impfstoff gegen Erkältungen und Grippe.

Daher wird die beste Prävention dieser Krankheiten das Immunsystem stärken.

Allergie ist eine erhöhte Sensibilität des Körpers gegenüber bestimmten Substanzen.

Diese Substanzen werden Allergene genannt, sie können fast alles sein:

  1. Chemikalien;
  2. Lebensmittel;
  3. Haustierepidermis;
  4. Milben in Hausstaub und Federkissen usw.

Wenn ein Allergen aufgenommen wird, produziert das menschliche Immunsystem Antikörper und Lymphozyten.

Infolge der Histaminfreisetzung:

  1. Gefäße erweitern sich;
  2. Druck sinkt;
  3. Rötung der Haut tritt auf;
  4. und die Freisetzung von Flüssigkeit aus kleinen Gefäßen.

Manifestiert in Form von:

  1. Asthma bronchiale;
  2. atopische Dermatitis;
  3. Urtikaria;
  4. allergische Rhinitis und Konjunktivitis;
  5. Quinckes Ödem.

Die gefährlichste Manifestation einer Allergie ist der anaphylaktische Schock.

Ursachen

Die Hauptursachen für Erkältungen sind:

  • geschwächte Immunität;
  • Hypothermie (zum Beispiel in der Kälte);
  • Überhitzung, gefolgt von Kontakt mit kalter Luft (zum Beispiel alle bekannten Erkältungen aufgrund von Wärmekonditionierern);
  • chronische Krankheiten (unterminieren die Abwehrkräfte des Körpers);
  • Depression und Stress;
  • Krankheiten und Misserfolge im Magen-Darm-Trakt.

Wie Sie wissen, ist die Hauptursache für viele Krankheiten die falsche Lebensweise.

Allergie ist keine Ausnahme, obwohl natürlich viele Faktoren beim Menschen allergische Reaktionen verursachen.

Wie bei Erkältungen geht das Auftreten von Allergien mit einem geschwächten Immunsystem und Störungen des Verdauungstrakts einher.

Normalerweise werden fremde Nahrungsmittelallergene verdaut und verlieren ihre Allergie.

Wenn sie jedoch nicht oder nicht vollständig verdaut werden, gelangen sie in den Blutkreislauf und es kommt zu einer Abstoßungsreaktion.

Zu den Ursachen allergischer Reaktionen gehören daher:

  • Überessen;
  • Dysbakteriose;
  • schlechte Verdauung;
  • Darmentzündung;
  • schlechte Leber- und Nierenfunktion.

Die Ursachen beider Krankheiten sind oft:

  1. Stress;
  2. starke emotionale Erfahrungen;
  3. Mangel an Schlaf;
  4. chronische Müdigkeit.

Daher ist es wichtig, Ihren inneren Zustand zu überwachen und gute Laune zu haben.

Eine häufige Ursache für allergische Erkrankungen bei Kindern ist das Vorhandensein von Parasiten, die Giftstoffe an den menschlichen Körper abgeben und die Immunität beeinträchtigen.

Was zusätzlich zu häufigen Erkältungen führt.

Andere nachteilige Faktoren, die zu einer Allergenreaktion führen:

Bei Kindern kann die Erkrankung durch ein frühes Stillen ausgelöst werden.

Daher wird Müttern empfohlen, mindestens ein Jahr lang zu stillen und neue Produkte schrittweise und leicht einzuführen, um die Reaktion des Körpers auf sie zu verfolgen.

Video: Wie sieht die saisonale Form aus?

Charakteristische Symptome

Die Ähnlichkeit der Symptome erklärt sich aus der Tatsache, dass diese Krankheiten mit der Freisetzung von Histamin einhergehen, was zu Schwellungen, Krämpfen der glatten Muskulatur (insbesondere Bronchien) und allgemeiner Schwäche führt.

Die Hauptunterschiede:

  • Erstens dauert eine Erkältung ohne Komplikationen drei bis sieben Tage, und allergische Rhinitis kann Wochen und Monate andauern.
  • häufig tritt allergische Rhinitis zur gleichen Zeit des Jahres auf, als Reaktion auf die Blüte von Kräutern oder Bäumen, aber es kann das ganze Jahr über sein, wenn das Allergen beispielsweise eine Hausstaubmilbe ist;
  • Im Gegensatz zu einer Erkältung treten Allergiesymptome nicht allmählich auf, sondern sofort nach dem Kontakt mit dem Allergen.

Die Symptome unzureichender Reaktionen variieren je nach Form.

  1. bei Urtikaria treten atopische Dermatitis, Juckreiz, Hautausschlag und Rötung auf der Haut auf, Schwellungen, Desquamation, Trockenheit usw. sind ebenfalls möglich;
  2. Die Konjunktivitis wird von Schmerzen und Brennen in den Augen begleitet. Es kommt auch zu Rissen und Rötung der Augen. sie jucken oft;
  3. Die allergische Enteropathie äußert sich in Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen oder Verstopfung.

Diese Formen von Allergien können nicht mit einer Erkältung oder Grippe verwechselt werden.

Allergische Erkrankungen, die die Atemwege betreffen (allergische Rhinitis, Sinusitis, Pharyngitis usw.), weisen Ähnlichkeiten mit akuten Atemwegsinfektionen auf.

Allergene geraten zuerst in die oberen Atemwege.

Ihre größte Menge sammelt sich daher im Pharynx und in der Nase, und ihre Schleimhaut verliert weitgehend ihre Barriereeigenschaften.

Bei längerer Exposition gegenüber Allergenen treten diese Erkrankungen auf.

Häufig tritt eine Entzündung der oberen Atemwege bei Menschen auf, die an Asthma bronchiale leiden.

Sie können von folgenden Symptomen begleitet sein:

  • Jucken im Nasenrücken, wodurch der Drang die Nase mit der Hand reibt;
  • Niesen;
  • verstopfte Nase;
  • klarer Schleim;
  • Husten (in der Regel ist er trocken und tritt nachts auf);
  • Keuchen in der Lunge;
  • Würgen

Während einer Erkältung treten häufig Husten und Schnupfen auf, die Nase ist stickig. Aber normalerweise geht es anders:

  1. Bei akuten Infektionen der Atemwege kann die Körpertemperatur ansteigen (bei Influenza liegt sie normalerweise über 38 ° C), was bei allergischen Erkrankungen extrem selten ist.
  2. Kitzeln und Halsschmerzen sind auch Anzeichen einer Erkältung.
  3. Undurchsichtiger Schleim kann gelb oder grün aus der Nase austreten, was auf eine Infektion hindeutet.
  4. Kopfschmerzen, Schmerzen und Muskelkater - all diese Symptome weisen auf eine akute Atemwegsinfektion hin.

Die Hauptunterschiede zwischen Allergien und Erkältungen

Ein anhaltender Husten ohne Halsschmerzen, das Keuchen oft auf eine allergische Reaktion oder eine andere gefährliche Krankheit hinweist.

In diesem Fall muss dringend ein Allergologe konsultiert werden. Denken Sie daran, wann und in welchem ​​Zusammenhang ein solcher Husten auftritt.

Entfernen Sie das Allergen ist die vernünftigste Lösung.

Aber bei einer Erkältung stellen Ärzte manchmal sogar die falsche Diagnose.

Die folgenden Anzeichen können die Erkältung oder Allergien beim Menschen bestimmen:

    Bei allergischer Rhinitis erscheinen manchmal violette, blau-schwarze oder blau-graue Kreise unter den Augen;

Wenn Sie oder Ihre Angehörigen allergische Erkrankungen haben, kann davon ausgegangen werden, dass durch den Kontakt mit dem Allergen eine plötzliche laufende Nase ohne damit verbundene Symptome (Kopfschmerzen, Muskelkater, Halsschmerzen usw.) entstanden ist.

Wenn eine Person unter Allergien leidet, kann die Erkältung durch allergische Manifestationen erschwert werden.

Es ist wichtig, Medikamente gegen Erkältungen sorgfältig auszuwählen, um den Zustand nicht zu verschlechtern.

Behandlungsunterschiede

Bei der Behandlung von Influenza wird oft empfohlen, mit Kamillen- oder Ringelblumenextrakt Gurgeln zu trinken, Kräuterabkochungen zu trinken.

Wenn eine Graspollenreaktion auftritt, kann diese „Behandlung“ ernste Komplikationen verursachen.

Auch in diesem Fall wäre es unsicher, Honig, Tee mit Himbeeren zu behandeln, Zitrusfrüchte zu essen (z. B. in Form von Tee mit Zitrone).

Bei der Auswahl von Medikamenten sollten Sie ebenso vorsichtig sein: Sirupe und pflanzliche Arzneimittel können die Reaktion verschlimmern und nur Schaden anrichten.

Ein wichtiger Teil der Behandlung von Allergikern während der Blüte von Bäumen und Kräutern ist der Ausschluss bestimmter Lebensmittel, die Kreuzreaktionen verursachen können.

Es ist auch gefährlich, mit ätherischen Ölen einzuatmen.

Bei allergischen Manifestationen ist es notwendig, Antihistaminika und Ödeme einzunehmen.

Im Allgemeinen erfordert die Behandlung eine maximale Verringerung des Kontakts mit Allergenen.

Wenn dies nicht möglich ist, können Sie auf eine Immuntherapie zurückgreifen, indem Sie den Körper durch die schrittweise Einführung kleiner Dosen durch die Injektionsmethode auf das Allergen „trainieren“.

Bei Erkältungen ist es dagegen besser, Vasokonstriktorika für die Nase nicht zu verwenden, da dies den Krankheitsverlauf verschlechtern und sogar Komplikationen hervorrufen kann.

Eine laufende Nasennase kann sich ohne Behandlung von selbst entfernen, wenn eine starke Immunität vorliegt.

Im Gegensatz zur gewöhnlichen Erkältung kann die allergische Rhinitis Monate dauern - während der Blütezeit von Kräutern oder Bäumen.

Die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Behandlung:

Es gibt viele Manifestationen einer Allergie, und einige von ihnen sind den Anzeichen anderer Krankheiten unglaublich ähnlich. Wie können Sie feststellen, dass es sich um eine Allergie handelt und nicht um etwas anderes? Tatsächlich hängt die Wahl der Behandlungsmethoden und der Erfolg der gewählten therapeutischen Maßnahmen oft von einer genauen Diagnose ab.

Wie unterscheidet man Allergien von:

  • Stachelige Hitze
  • Röteln
  • Windmühlen
  • Krätze
  • Erkältungen
  • Diathese
  • Insektenstich
  • Berauben
  • Masern
  • Herpes
  • Windelausschlag
  • Pilz
  • Psoriasis
  • Sinusitis

Wie unterscheidet man Wärmeverlust und Allergien?

Stachelige Hitze ist wie bei Allergien durch das Auftreten eines Hautausschlags gekennzeichnet. Im Gegensatz zu Allergien erscheinen sie jedoch als kleine rosa Flecken, die nicht anfällig für Entzündungen sind.

Darüber hinaus variieren stachelige Hitze und allergische Hautausschläge in bestimmten Regionen. Allergien treten am häufigsten auf Gesicht, Bauch und Unterarmen auf. Und stachelige Hitze tritt praktisch nicht im Gesicht auf, sie kann am Hals, in den Achselhöhlen, an den Ellbogenfalten, an der Brust, am Rücken auftreten. Mundausschläge verursachen ein brennendes Gefühl und Kribbeln auf der Haut, und ein allergischer Ausschlag ist immer von Juckreiz begleitet.

Wie unterscheidet man zwischen Röteln und Allergien?

Der Hauptunterschied besteht in vergrößerten Lymphknoten mit Röteln. Dieses Phänomen tritt normalerweise nicht bei Allergien auf. Ein Rötelnausschlag tritt zuerst im Gesicht auf und breitet sich erst danach durch den Körper aus. Allergien werden durch das Auftreten von Hautausschlägen im ganzen Körper auf einmal charakterisiert. Röteln gehen immer mit hohem Fieber einher und sind schneller als allergische Reaktionen.

Wie kann man Windpocken von Allergien unterscheiden?

Die Windpocken beginnen mit der Tatsache, dass die Körpertemperatur ansteigt und Lethargie auftritt. Nach einem Tag erscheint ein roter Hautausschlag, der schnell zunimmt und das Gesicht, die Brust, die Hände und den ganzen Körper beeinflusst. Dann sinkt die Anzahl der Quaddeln jeden Tag merklich. Im Falle einer Allergie, wenn es keine Behandlung gibt und die Wirkung des Allergens anhält, wird die Anzahl der Blasen weiter zunehmen.

Wie unterscheidet man Krätze von Allergien?

Bei beiden Erkrankungen treten juckende rote Flecken auf der Haut auf. Bei Krätze ist der Juckreiz vor allem nachts und bei Allergien - tagsüber - zu spüren. Wenn die Allergiesymptome mit Antihistaminika beseitigt werden können, haben sie keine Auswirkung auf Krätze. Bei Krätze gibt es außerdem keine Risse und keine laufende Nase, und auf der Haut sieht man weiße Streifen, die die Zecke hinterlässt. Krätze ist sehr ansteckend, was von Allergien nicht gesagt werden kann.

Wie unterscheidet man Allergien von Erkältungen?

Wenn unter den gleichen Bedingungen, z. B. bei der Hausreinigung, ein Rückfall von Schnupfen, Tränenfluss, Halsschmerzen, verstopfter Nase und Niesen auftritt, ist die Person höchstwahrscheinlich allergisch. Im Falle einer Allergie sollte eine Person im Gegensatz zu einer Erkältung nicht durch allgemeine Schwäche, Müdigkeit, starke Muskelschmerzen und Schmerzen gestört werden.

Wie unterscheidet man Diathese von Allergien?

Diathese ist die Prädisposition für allergische Reaktionen. Sie äußert sich häufiger bei Kindern und drückt sich in der Rötung der Wangen, ihrer Rauheit und dem Auftreten von Pickeln aus. In der Regel breitet es sich nicht weiter im ganzen Körper aus und dies unterscheidet sich von Allergien.

Wie unterscheidet man Biss von Allergien?

Die Bisse von Tieren und Insekten können auf der menschlichen Haut unterschiedliche Spuren hinterlassen, aber häufiger sind dies kleine rötliche Flecken, die nicht mit der Zeit wachsen. Allergieflecken breiten sich schnell aus und verschmelzen miteinander. Meistens treten Bisse nur an exponierten Körperteilen auf, und Allergien betreffen auch geschlossene Bereiche.

Wie kann man versicolor von Allergien unterscheiden?

Deprive wird in den meisten Fällen durch Pilze oder Viren verursacht. Es ist durch das Auftreten von schuppigen rosa Flecken auf Bauch, Gliedmaßen, Kopf und Genitalien gekennzeichnet. Manchmal sind die Lymphknoten vergrößert und die Temperatur steigt. Bei Entzug hat der Ausschlag eine klare Kontur und bei Allergien - vage.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es und einige weitere Wörter aus, drücken Sie Strg + Eingabetaste

Wie unterscheidet man Masern von Allergien?

Wenn Masern am ersten Tag ansteigen, steigt die Temperatur, begleitet von Schwäche, Kopfschmerzen, trockenem Husten, Halsschmerzen und Heiserkeit. Nach 3-4 Tagen werden Gesicht, Bauch und Hals des Patienten mit einem Hautausschlag bedeckt, der sich dann im ganzen Körper ausbreitet. Allergische Hautausschläge haben keine ähnliche katarrhalische Periode und verursachen keine schwere Vergiftung. Nachdem Sie antiallergische Medikamente eingenommen haben, können Sie schnell einen positiven Trend feststellen.

Wie unterscheidet man Herpes von Allergien?

Herpes ist eine schwere Viruserkrankung, die durch Manifestationen an den Schleimhäuten und der Haut gruppierter wässriger entzündeter Vesikel gekennzeichnet ist. Sie verursachen starke Verbrennungen der Haut, Juckreiz, können von Schüttelfrost und Unwohlsein begleitet sein. Mit Herpes Zoster steigt normalerweise die Temperatur, es treten Kopfschmerzen auf, die Lymphknoten nehmen zu. Neuralgische Schmerzen bleiben sehr lange bestehen.

Wie kann man Windelausschlag von Allergien unterscheiden?

Windeldermatitis manifestiert sich durch Rötung der Haut, allmähliche Umwandlung in typische Pusteln, Risse und sogar Ulzerationen der Haut, wenn keine medizinischen Maßnahmen getroffen werden. Orte des Windelausschlags sind Bereiche mit Hautfalten: Hals-, Inguinal-, Axillar-, Interglazialbereich. Bei Allergien treten solche Rötungen nicht nur in den Faltenbereichen auf, sondern auch im gesamten Bauch, Gesäß und an den Extremitäten.

Wie unterscheidet man einen Pilz von einer Allergie?

Der Pilz erscheint an den behaarten Körperpartien sowie an den Fingern und Zehen, den Nägeln. Gleichzeitig tritt eine merkliche Rötung mit Abplatzungen auf, die sich allmählich ausdehnen. Die Haut in der Mitte beginnt sich zu klären, und solche Läsionen erscheinen in Form von Ringen. Bei Allergien gibt es einen typischen roten Hautausschlag.

Wie unterscheidet man Psoriasis von Allergien?

Psoriasis unterscheidet sich durch das Auftreten hellroter Plaques unterschiedlicher Größe und Form auf der Haut, die mit silberweißen Schuppen bedeckt sind. Orte der Hautausschläge - Ellbogen, Knie, Kopf, Lumbosakralregion.

Wie unterscheidet man Sinusitis von Allergien?

Sowohl bei Allergien als auch bei Sinusitis ist das Hauptsymptom eine laufende Nase. Bei einer Sinusitis macht sich der Patient jedoch nicht nur Sorgen über verstopfte Nase und grünliche Entladung, sondern auch um Kopfschmerzen, etwas Fieber und sogar Schmerzen in den Zähnen. Und natürlich gibt es eine allgemeine Ermüdung.

Autor des Artikels: Ponomarenko Andrei Alexandrovich, ein Dermatologe, insbesondere für die Website ayzdorov.ru

Erkältung: Häufige Anzeichen

Die gewöhnliche Erkältung ist ein rein umgangssprachliches Konzept, das in der offiziellen medizinischen Terminologie kein vollwertiges Pendant hat. Unter „Erkältungen“ versteht man unter Erkältungen eine Erkrankung der oberen Atemwege aufgrund von Unterkühlung, begleitet von charakteristischen Symptomen wie:

  • verstopfte und entladene Nase (die häufigste Manifestation);
  • Halsschmerzen;
  • Husten;
  • Kopfschmerzen;
  • Unwohlsein, Schwäche;
  • leichter Temperaturanstieg.

In der Medizin entspricht dieser Zustand fast vollständig einer akuten unspezifischen Rhinitis.

Die Verwirrung beruht hauptsächlich auf der Tatsache, dass der Entwicklungsmechanismus der Erkältung eindeutig als Hauptursache mit Hypothermie assoziiert ist, wohingegen bei akuter unspezifischer Rhinitis oder anderen Erkrankungen Hypothermie nicht die Ursache ist, sondern nur ein Faktor, der zur Abschwächung der Schutzmechanismen und zur Aktivierung von Infektionserregern beiträgt. In diesem Artikel schlagen wir vor, die Begriffe "kalte" und infektiöse Rhinitis, akute Infektionen der Atemwege, ARVI usw. zu übernehmen. für Synonyme.

Die Ursache der "Erkältung" ist in den meisten Fällen eine Infektion - viral. Es gibt eine ganze Reihe verschiedener Viren, die die beschriebenen Symptome verursachen können. Meist spielen Rhinoviren, Coronaviren, Adenoviren, Coxsackieviren usw. jedoch die Rolle des Erregers.

Allergie: ein Merkmal der Krankheit

Diese Krankheit ist bemerkenswert für das Ausmaß ihrer Ausbreitung: Laut WHO (World Health Organization) sind mindestens 40% der Weltbevölkerung überempfindlich gegen bestimmte Allergene.

Im Gegensatz zu Erkältungen sind Infektionserreger fast nie an der Entwicklung einer Allergie beteiligt. Die Grundlage der Allergie ist das Phänomen der Überempfindlichkeit gegen bestimmte Allergene, die häufig

  • Pflanzenpollen (eine spezielle Form der Allergie - Pollinose oder „Heuschnupfen“);
  • Hausstaub;
  • Schimmelpilze;
  • Nahrungsmittel (Eier, Getreide, Milch, Honig, Nüsse usw.);
  • Insektenstiche / Stiche;
  • Arzneimittel (fast jedes Arzneimittel kann Allergien auslösen);
  • usw.

Bei einer Allergie können verschiedene Symptome auftreten. Alle sind je nach Standort in mehrere Gruppen unterteilt - Magen-Darm, Haut, Augenheilkunde, Atmungsorgane und andere. Viele von ihnen sind Erkältungen sehr ähnlich.

  • allergische Rhinitis - Flüssigkeitsausfluss aus der Nase der Schleimhaut, leicht und geruchlos;
  • Brennen und Rötung in der Bindehaut, Reißen;
  • Hautausschläge anderer Art;
  • Aufgrund von Schwellungen, Reizungen und Krämpfen der glatten Muskulatur der oberen Atemwege können Atemnot, Asthmaanfälle, Keuchen, Atmen und Niesen auftreten.

Gemeinsame Merkmale und Unterschiede zwischen Erkältung und Allergien

In der Regel gibt es keine Probleme bei der Unterscheidung von Allergien von Erkältungen bei Erwachsenen.

Ihnen gemeinsam sind einige häufige Manifestationen:

  • Rhinitis (laufende Nase),
  • Halsschmerzen,
  • allgemeine Verschlechterung
  • Niesen oder Husten.

Bei Allergien sollten Sie sich überlegen, ob möglicherweise Kontakt mit dem Allergen besteht.

Häufig provozieren eine unzureichende Immunantwort das Haus reinigen, zwischen blühenden Pflanzen oder Bäumen spazieren gehen und bestimmte Nahrungsmittel einnehmen. Normalerweise verschwinden alle Zweifel, wenn die Episode wiederholt wird, wenn der Zusammenhang zwischen Überempfindlichkeit und dem Allergen offensichtlich wird.

Als Nächstes sollten Sie alle aufgetretenen Symptome charakterisieren, da diese je nach Ursache ihre eigenen Merkmale aufweisen. So unterscheiden Sie Symptome von Allergien und Erkältungen:

Halsschmerzen

Halsschmerzen sind charakteristischer für den Infektionsprozess. Dies ist vor allem auf das Vorhandensein des schützenden Pirogov-Valdeyer-Lymphoidrings im Nasopharynx zurückzuführen. Es umfasst palatinal, tubal, pharyngeal, lingual Mandeln. Lymphring - eine der wichtigsten Immunbarrieren des Körpers.

Wenn Mikroben und Viren durch Nase und Mund in den Körper eindringen, ist dies die erste Linie, die sie passieren müssen. Gleichzeitig entzünden sich die Tonsillen, die Gefäßpermeabilität steigt und Ödem tritt auf. Gleichzeitig werden Toxine von Mikroorganismen in die umliegenden Gewebe freigesetzt. Intensive Pulsation beginnt, Schmerz entsteht.

Bei Allergien das primäre Ödem der Schleimhaut, das sich vor dem Hintergrund der Wirkung von Histamin entwickelt. Es gibt keine mikrobielle Komponente. Obwohl die Schwellung charakteristisch ist, verursacht sie in diesem Zusammenhang eher einen Juckreiz als Schmerz.

Allergiker beobachten jedoch oft das Kribbeln und die Heiserkeit der Stimme, die beispielsweise im Wind auftritt, wenn Pollen mit Luft tiefer als üblich in die Atemwege gelangen. Bei einer Erkältung wird der Husten stärker ausgeprägt, die Lymphknoten können ansteigen.

Husten

Es ist auch häufiger Erkältung als Allergien. Bei einer Erkältung ist es zuerst trocken, dann wird es nach einigen Tagen nass und bei Allergien bleibt es während der gesamten Krankheitsdauer trocken. Wenn Allergien Husten oft begleitet von Juckreiz im Hals, im Mund.

Schnupfen

Allergische Rhinitis zeichnet sich überraschend aus, ein klarer Zusammenhang mit dem Eindringen eines Allergens in die oberen Atemwege. Sofort entwickelt Ödem, es gibt reichlich Schleimausfluss, ohne Farbe und Geruch.

Aufgrund des stärkeren Schweregrads des Ödems bei allergischer Rhinitis ist der Geruchssinn schlechter als bei einer Erkältung, und die begleitende Rhinitis begünstigt Allergien.

Bei Erkältung entwickelt sich allmählich eine laufende Nase, begleitet von Fieber und Halsschmerzen. Der Ausfluss ist dicker, die Farbe kann grünlich, gelbgrün sein.

Verstopfte Nase

Meist entwickelt sich bei Allergien. Dies geschieht aufgrund der Schwellung der Schleimhaut, wodurch das Volumen zunimmt und ein Stauungsgefühl entsteht.

Unterschiede zwischen Allergien und Erkältungen bei Kindern

Häufig wenden sich Eltern an einen Spezialisten, um die Frage zu beantworten, wie Allergien von Erkältungen bei einem Kind unterschieden werden können. Bei Kindern unterscheiden sich die Erscheinungsformen von Erkältung und Allergien im Allgemeinen nicht sehr von denen bei Erwachsenen, daher kann man sich an den gleichen Anzeichen orientieren.

Normalerweise spricht das allgemeine Erscheinungsbild des Kindes für eine Allergie:

  • er hat rote Augen, oft mit Tränen,
  • juckende Nase
  • reichlich laufende Nase.

Bei einem kalten Kind ist es meist träge, weigert sich zu essen. Austritt aus der Nase ist gelb, manchmal eitrig, Veränderungen der Augenseite werden fast nicht beobachtet.

Verhindern, dass Allergien von Erkältungen unterschieden werden, können Babys die Manifestationen einer allergischen Rhinitis nicht zeigen.

Wenn es also bei Vorschulkindern sehr selten vorkommt, tritt es bei Säuglingen fast nie auf. Babys, die an Allergien leiden, sind oft unruhig, weinen viel und lehnen die Brust ab; manchmal gibt es eine Verletzung des Stuhls, Regurgitation.

Unterschiede zwischen kalten Allergien und schwangeren Frauen

Bei der Frage, wie Allergien von Erkältungen während der Schwangerschaft unterschieden werden können, sollten Sie keine spezifischen Anzeichen erwarten, da die Symptome die gleichen sind.

Schwangere sind meistens eher zu Hause, was bedeutet, dass sie allergisch gegen Hausallergene wie Staub, Federkissen, Tierhaare usw. sind. Daraus folgt, dass es für eine schwangere Frau wichtig ist, vermehrt auf erhöhte Manifestationen während der Ernte zu achten Kontakt mit Haustieren, Lüftung im Frühjahr.

Es ist zu beachten, dass eine schwangere Frau sich vor Erkältungen und vor Verschlimmerungen allergischer Erkrankungen gleichermaßen schützen sollte. Beide Probleme beeinträchtigen den Fötus vor allem im ersten Trimester.

Können Allergien Erkältungen bekommen?

Allergie ist eine pathologische Erkrankung, begleitet von Entzündungen und beeinträchtigten Immunmechanismen, vor deren Hintergrund der Körper anfälliger für Infektionen wird und die Wahrscheinlichkeit einer Erkältung steigt. Und umgekehrt hat ein Allergiker, der an einer Erkältung leidet, eine viel bessere Chance, eine weitere Verschlimmerung der Allergien gegen eine Erkältung zu erleiden.

Eine weitere Option: das Vorhandensein einer Überempfindlichkeit gegen Substanzen, die in der kalten Medizin enthalten sind. Zum Beispiel gibt es manchmal eine Allergie gegen kalte Pulver.

Bei der Behandlung von Erkältungen gegen Allergien ist es wichtig, nicht auf die Hilfe verschiedener Kräuterabkochungen und Tinkturen (honighaltige Zubereitungen) zurückzugreifen, da sie trotz ihres natürlichen Ursprungs potentielle Allergene sind.

Sie sollten auch die einfachsten Formen der Wirkstofffreisetzung bevorzugen, die so wenig Süßstoffe, Farbstoffe oder Aromen wie möglich enthalten, was bei der Behandlung einer Erkältung für ein Kind mit Allergien zu beachten ist, da Kinderarzneimittel häufig viele Zusatzstoffe zugesetzt werden.

Die richtige Wahl wäre die Verwendung von Antihistaminika, da sie gleichzeitig die Entwicklung von Allergien hemmen und entzündungshemmende, antivirale Medikamente (in den ersten Krankheitstagen) reduzieren. Es gibt andere Mittel gegen Erkältung bei Allergien, zum Beispiel: Abschwellungsmittel, topische Steroidwirkstoffe, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.

Allergietests bei Erkältungen werden normalerweise nicht durchgeführt. In einigen Fällen schreibt der Arzt eine solche Analyse vor, um das Vorhandensein einer allergischen Komponente in der Krankheit auszuschließen.

Das vorherrschende Symptom einer Erkältung sind vielleicht Schmerzen. Ob es der Kopf ist, in den Augen oder im Hals, Knochenschmerzen usw. Ich möchte mich hinlegen, meine Augen schweigend und im Dunkeln schließen und schlafen. Der zentrale "Spieler" der Allergie ist Juckreiz. Juckende Augen, Nase, Hals, nichts zu denken.

Erkältungen und Allergien zu unterscheiden ist grundsätzlich nicht sehr schwierig. Das Wichtigste ist, dass Sie nicht das Aussehen eines anderen vor dem Hintergrund eines anderen verpassen. Es ist wichtig, dass sich die Behandlung nicht verzögert und das Wohlbefinden abnimmt.

Die negativen Reaktionen des Immunsystems auf verschiedene Arten von Reizstoffen äußern sich in Form von vielen Symptomen, von denen das Hautausschlag am häufigsten ist. Das Hauptproblem der Diagnose ist die Schwierigkeit, solche Ausbrüche und andere Pathologien zu unterscheiden. In den meisten Fällen ist es unklar, ob es zu einer stacheligen Hitze oder einer Allergie kommt - erfahrene Dermatologen wissen, wie man eine Krankheit von einer anderen unterscheidet, während es fast unmöglich ist, die Ursache des Hautausschlags unabhängig zu bestimmen.

Was ist der Unterschied zu Allergien?

Der grundlegende Unterschied zwischen den betrachteten Krankheiten liegt in den Faktoren, die sie auslösen.

Juckreiz tritt vor dem Hintergrund einer Irritation der Epidermis aufgrund unzureichender Belüftung und Hauthygiene sowie übermäßigem Schwitzen auf. Die Situation wird durch das Kämmen der Pickel, das Tragen enger synthetischer Kleidung und zusätzliches Gewicht verschlimmert.

Ein allergischer Hautausschlag entsteht durch engen Kontakt mit verschiedenen Reizstoffen, auf die das Immunsystem empfindlich ist. Es kann auch jucken, ist aber anfälliger für Entzündungen.

Der Unterschied zwischen stacheliger Hitze und Allergien besteht auch im Auftreten von Eruptionen. Im ersten Fall können folgende Hautausschläge auftreten:

  1. Rot Kleine rote Pickel mit einem engen Knoten in der Mitte, verschmelzen nicht, jucken viel, verursachen erhebliches Unbehagen.
  2. Kristalline Weiße oder rötliche Blasen mit einem Durchmesser von bis zu 2 mm, die leicht miteinander verschmelzen. Nach der Blasenbildung auf der Epidermis tritt ein Abschälen auf.
  3. Tief Große rötliche Blasen erreichen 3-4 mm. Die Haut um den Ausschlag ist ebenfalls hyperämisch.

Urtikaria oder allergische Hautausschläge zeichnen sich durch folgende Arten von Hautausschlag aus:

  • gleichmäßige dichte Papeln;
  • kleine multiple Vesikel;
  • kleine Blasen;
  • rötliche raue Stellen;
  • nasse Erosion;
  • Hautpeeling.

Wie man sieht, sind die visuell beschriebenen Pathologien sehr ähnlich und nur ein Fachmann kann eine korrekte Differentialdiagnose erstellen. Angenommen, der Ursprung des Ausschlags kann sein, wenn Sie auf die Lokalisierung seiner Elemente achten.

Akne-Pickel treten normalerweise in Bereichen mit übermäßigem Schwitzen und Körpertemperatur auf - an Ellbogen und Knien, Schultergürtel, Nacken, unteren Gesäß, Achseln, hinter den Ohren, insbesondere bei langhaarigen Frauen.

Allergische Ausschläge haben einen völlig anderen Ort. Sie werden meistens an Händen und Gesicht gebildet, seltener - an Beinen und Oberschenkeln, Bauch, Brust.

Ein weiterer wichtiger Unterschied ist das Vorhandensein von damit verbundenen Symptomen. Bei normaler, stacheliger Hitze gibt es keine Tränen, Kopfschmerzen, Photophobie, Husten und Rhinitis, während bei Allergien alle aufgeführten Symptome klassische Anzeichen sind. Zusätzlich kann beobachtet werden:

  • Kurzatmigkeit;
  • Schwellung der Schleimhäute;
  • Asthmaanfälle;
  • Stimme ändert sich;
  • Fieber;
  • eitrige Konjunktivitis;
  • Schläfrigkeit und Schwäche.

Warum sind Allergien und Erkältungen ähnlich?

Wie bei der Erkältung sind Allergien meist saisonal bedingt. Die Krankheit beginnt meist im Herbst oder im Frühjahr (oder verschlechtert sich bei Allergien). Manchmal können Allergien und Erkältungen gleichzeitig auftreten. In den ersten Tagen, wenn sich der Gesundheitszustand ändert und Unbehagen im Nasopharynx auftritt, ist es besonders schwierig zu erkennen, ob es sich um eine Allergie oder einen ARVI handelt. Es gibt jedoch einige charakteristische Merkmale, die den Fehler fast vollständig beheben.

Bei einer Erkältungsinfektion:

  • Niesen ist selten, aber schwer.
  • reichlicher Nasenausfluss - zuerst transparent, dann dick und mit Eiter;
  • Neben der gewöhnlichen Erkältung treten andere Anzeichen einer Infektionskrankheit auf, wie etwa Fieber.
  • häufiges und oberflächliches Niesen;
  • wässriger Austritt aus der Nase;
  • Juckreiz in den Augen oder in der Nase.

Wie unterscheidet man Allergien von Erkältungen? Wenn der Kiefer jammert - es kommt vor, wenn Sie erkältet sind - wird die Frage entfernt. Wenn innerhalb von 10 Tagen Niesen, verstopfte Nase, laufende Nase - dann ist es eine Allergie. Die Temperatur bei Allergien steigt nicht über den Normalwert.

Wenn man die Anzeichen einer infektiösen Entzündung kennt, ist es leicht zu verstehen, wie man eine Allergie von einer Erkältung bei einem Erwachsenen unterscheidet. Die Symptome können jedoch verwirrt sein, wenn das Kind krank ist. Haben ihre eigenen Funktionen. Sie werden weiter besprochen.

Erkältung oder Pollinose?

Allergen-Champions sind vermutlich Insekten, die sich im Hausstaub befinden. An zweiter Stelle allergische "Bewertung" - Blumen. Obwohl mit Frühlingsbeginn wahrscheinlich der erste Platz für Pollinose und nicht für Staub bleibt.

Der Frühling ist die Zeit der Verschlimmerung aller Arten allergischer Reaktionen. Bestäubung von Blumen und Bäumen: Erle, Birke und Hasel. Allergische Beeinträchtigungen durch Pollen wirken sich übrigens stärker auf die Bürger aus - Allergien werden bei den Bewohnern der Stadt sechsmal häufiger als bei Dorfbewohnern festgestellt. Dieses Merkmal wird der Luftverschmutzung in der Stadt zugeschrieben.

In den Frühlingsmonaten beginnt die verstopfte Nase zu stören, Niesen, laufende Nase mit Ausfluss, Halsschmerzen - ist es eine Allergie oder ARVI? Wenn Bakterien und Viren in den Körper gelangen und Gifte und Toxine freisetzen, zerstören sie den schützenden Schleim. Der Körper ist sehr schlau "vertrieben" Schädlinge: beim Niesen wird überschüssiger Schleim zusammen mit Mikroben beseitigt. Dies neutralisiert den Angriff von Viren. Daher ist das Niesen nützlich zum Niesen, und diejenigen, die ihm beim Niesen nahe stehen, sollten besser aufpassen.

Bei Allergien kann ein reizendes Mittel mit Niesen nicht verschwinden.

Wie man einem Allergen entkommt

Pollinose wird leicht mit einem Virus verwechselt, aber ein Hauttest, der in der Klinik durchgeführt wird, wird Sie von Zweifeln an der Erkältung einer Erkältungsallergie befreien.

Der Arzt wird Antihistaminika verschreiben. Abgesehen davon können Sie Ihre Augen mit einer Brille und Ihre Nase mit „Sonnenschirmen“ schützen. Verschiedene Sprüh- und Massagepunkte an der Nase helfen auch, die Allergenpenetration gut zu beseitigen. Einige sind sich über Injektionen einig.

Warum Allergien behandeln?

Manchmal können Allergien während einer Erkältung auftreten und durch eine entzündliche Entzündung kompliziert werden. Eine allergische Reaktion verursacht Schwellungen der Schleimhäute, was die Freisetzung von Sekreten erschwert. Und je länger die Behandlung von Allergien oder Erkältungen ist, desto wahrscheinlicher sind Komplikationen bei einer entzündlichen Infektion.

Die Nebenhöhlen müssen vollständig gereinigt werden. Wenn sich Schleim ansammelt, führt dies zu einer sekundären Entzündung - Viren und Mikroben befinden sich immer noch in der Höhle. Daher müssen Allergien rechtzeitig behandelt werden. Sobald Sie eine verstopfte Nase spüren, die von übermäßigem und häufigem Niesen begleitet wird und Juckreiz auftritt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, damit dieser die Behandlung umgehend verschreiben kann.

Versuchen Sie nicht nur, den Medikamentenkurs zu verfolgen, sondern auch scharfe Speisen, Rauchen, Alkohol und Milchprodukte.

Warum läuft ein Baby Schnupfen?

Die Nasenhöhle trifft zuerst auf schädliche Viren und Bakterien, die Entzündungen verursachen können. Eine laufende Nase oder Rhinitis wird durch eine Vielzahl viraler und bakterieller Erreger verursacht. Für sich allein sind sie nicht besonders besorgniserregend, sie können jedoch wie jeder virale Prozess schwerwiegend sein und von Vergiftungssymptomen begleitet sein.

Ein gesunder Kinderkörper ist in der Regel in der Lage, eine Erkältung in 7 bis 10 Tagen zu bewältigen. Wenn sich die Krankheit verzögert, lohnt es sich, darüber nachzudenken, dass die laufende Nase andere Krankheiten begleitet.

Bakterien oder Allergene?

Die Schleimhäute im Körper des Kindes sollten Schleim bilden. Dies ist ein schützender entzündungshemmender Faktor. Wenn eine Entladung angezeigt wird, müssen Sie die Ursache rechtzeitig feststellen.

Virusinfektionen provozieren überwiegend klaren, flüssigen Schleim. Bei bakteriellen Mitteln kommt es zu einer Verdickung der Sekrete und Verfärbung. Eltern führen das Kind zum Kinderarzt, der Schwellungen der Schleimhäute sieht und Vasokonstriktorika verschreibt. Nasensekret kann jedoch auch nicht infektiöse Erreger auslösen. Zum Beispiel verursachen allergische Komponenten, die in die Nasenhöhle eindringen, in den Atemwegen, ebenfalls reichlich Schleim.

Wie man Allergien von Erkältungen bei Kindern unterscheidet

Herbst und Frühling - die Zeit, in der sich Menschen mit Erkältung, Verschlimmerung oder Fortdauer allergischer Erkrankungen an Ärzte wenden. Manchmal wissen nicht nur die Eltern, wie man eine Erkältung von einem Kind unterscheidet, und auch die Ärzte sind ratlos. Wie bei der Krankheit bei Erwachsenen sind die Symptome von SARS und allergischen Reaktionen ähnlich.

Wie kann man im Frühling Allergien von Erkältungen bei einem Kind unterscheiden? Das Kind schnupperte an Löwenzahn - begann eine laufende Nase, tränende Augen, Husten. Dies ist eine atypische Reaktion - eine allergische Reaktion.

Das erste Zeichen ist eine laufende Nase. Eltern sollten sich daran erinnern, dass bei einer Erkältung eine Woche andauert und bei Allergien eine lange Zeit andauert, und man kann sie nicht selbst loswerden. Fragen Sie das Kind nach den Empfindungen. Wenn er über das Auftreten von Juckreiz und Brennen spricht, dann handelt es sich um allergische Rhinitis. Es wird auch ein transparenter Ausfluss aus der Nase beobachtet, und das Atmen ist im Schlaf schwierig.

Allergien können bei Kindern ab zwei Jahren auftreten.

So identifizieren Sie das Allergen

Die Differentialdiagnose kann schwierig sein, spezielle Studien sind erforderlich.

Manchmal haben Eltern Angst vor einer Allergieuntersuchung, weil sie glauben, dass sie das Kind verletzen könnte. Und es ist vergebens. Für die Analyse mit mehreren Testvarianten. Ein kleiner und flacher Kratzer wird oft auf der Haut gemacht, weniger als eine Spur von den Klauen der Katze. Das Kind hat keine Schmerzen.

Allergene werden in Fläschchen gelegt. Dies sind Allergenkonzentrate von Hundehaaren, Mandarinen, Hausstaub, Kuhmilch usw.

Ein Allergologe wird nach einem Gespräch mit seinen Eltern eine Untersuchung für eine bestimmte Gruppe von Allergenen durchführen.

Manchmal werden Eltern gebeten, alle Allergene zu testen, die in der Allergiesammlung vorhanden sind. Dies ist jedoch nicht möglich, da dies zu einem anaphylaktischen Schock und zum Auftreten einer Reaktion auf verschiedene Allergene führen kann. Obwohl es auf einmal sicher ist, einige Untersuchungen zu Allergenen durchzuführen.

Wie kann man allergischen Husten von Infektionen unterscheiden?

Husten ist eines der Symptome von ARVI und Allergien. Und um seine Natur zu verstehen, müssen Sie die Merkmale der Manifestation des Hustens kennen. Wenn es durch eine Infektion verursacht wird, kommt es zu Fieber.

Wenn der Allgemeinzustand unverändert bleibt und es außer dem Husten keine anderen Symptome gibt, ist die Wahrscheinlichkeit eines allergischen Hustens signifikant.

Eltern sollten den Arzt über mögliche Zustände informieren, die das Wohlbefinden des Kindes beeinträchtigen könnten. Bei der Untersuchung eines Hustenkindes weiß der Arzt möglicherweise nicht, dass Sie gestern erst ein neues Waschmittel verwendet haben. Der Arzt sollte darüber informiert werden, welche Veränderungen im Leben Ihres Kindes aufgetreten sind. Dann kann er die richtige Diagnose stellen.

Zwei Ursachen für Husten treten am häufigsten auf: durch eine Infektion und durch einen allergischen Wirkstoff. Und in 90% der Fälle tritt der Husten aufgrund von SARS auf. Damit beginnt eine Erkältung und Fieber. Und vorher hatte das Kind Kontakt mit einem infektiösen Patienten, von dem er das Virus nahm.

Und wenn nur ein Husten beobachtet wird, handelt es sich höchstwahrscheinlich nicht um eine Virusinfektion.

Allergische Rhinitis während der Schwangerschaft

Wie unterscheidet man Allergien von Erkältungen bei schwangeren Frauen? Durch die gleichen Merkmale wie oben beschrieben. Es gibt jedoch einen Unterschied in den Prinzipien der Behandlung von Erkältungen und Allergien. Sie müssen sich auf den Rat eines Arztes verlassen und dürfen keine Selbstmedikation zulassen. Wenn der Arzt vor der Anwendung von Medikamenten eine Allergie festgestellt hat, wird in der Regel empfohlen, zunächst ein Allergen wie Pollen auszuschließen.

  1. Nasenfilter, die in die Nase eingeführt werden, können helfen - sie verhindern, dass die Nasenschleimhaut mit dem Allergen in Kontakt kommt.
  2. Die Wirkung von Allergenen wird auch durch spezielle Sprays gestoppt, die einen Film auf der Schleimhaut bilden.
  3. Es ist besser, sich während der Blütezeit der Pflanzenallergene nicht zu Haushaltsgrundstücken, Wald oder Park zu begeben.
  4. Die Verwendung eines Luftreinigers im Raum wird empfohlen.
  5. Wenn möglich, sollten Sie für eine Weile in eine andere Region ziehen, in der keine Blüte stattfindet.

Wenn diese Barrieren nicht helfen und das Allergen in den Körper eindringt und eine starke Reaktion auslöst, konsultieren Sie einen Arzt. Sie können keine unkontrollierten Vasokonstriktorika nehmen, die die Nasenatmung verbessern, aber nicht harmlos sind. Nur ein Arzt kann eine Therapie auswählen, die für schwangere Frauen und Kinder harmlos ist. Heute gibt es Medikamente, die helfen können, störende Symptome lindern können, ohne die Mutter und das zukünftige Baby zu beeinträchtigen.

Schnupfen oder Allergien bei Säuglingen?

Eltern müssen wissen, wie sie Allergien von Erkältungen bei Säuglingen unterscheiden können.

Wenn eine laufende Nase für längere Zeit nicht verschwindet und Ausschläge auftreten, ist dies höchstwahrscheinlich eine Allergie. Der Arzt wird die richtige Behandlung verschreiben, aber die Eltern können das Baby vor den Ansammlungen von Schleim retten - sowohl bei einer Erkältung als auch bei einer allergischen Reaktion.

Es wird normalerweise empfohlen, in den Auslauf zu tropfen, indem die Düsen verdünnt werden. Sie befeuchten die Nasenschleimhaut und verhindern die Entwicklung einer komplexen Rhinitis. Tropfen auf Meerwasser-Basis können verwendet werden. Es reicht aus, einen Tropfen des Produkts in jedes Nasenloch zu tropfen. Nach fünf Minuten können Sie eine kleine Birnenschleimhaut "saugen". Damit das Verfahren erfolgreich war und dem Baby keine Beschwerden bereitet, halten Sie den Kopf des Kindes leicht mit der Hand: Wenn es sich dreht, funktioniert nichts.

Sie können auch erlaubte Säuglinge fallen lassen.

http://allergiya5.ru/other/kak-otlichit-allergiyu.html
Weitere Artikel Über Allergene