Wie man Asthma erkennt / Wie man Asthma erkennt

In einfachen Worten, wenn Sie ein Erstickungsgefühl haben, Luftmangel, Atembeschwerden - das ist Asthma. Diese Krankheit betrifft hauptsächlich die Bronchien. Was passiert mit den Bronchien bei Asthma? Reduktion des Bronchialumens als Folge des allergischen Prozesses während Anfällen. Und genau wie die Ärzte sagen, steigt die Reaktivität der Bronchien.

Wie erkennt man Asthma im Frühstadium der Krankheit, weil es stark an eine Erkältung erinnert, begleitet von Niesen, Husten, einem Gefühl von Brustschmerzen, einer laufenden Nase und anderen Anzeichen, die vielen Menschen bekannt sind? Wenn es auf den ersten Blick normal ist, wird die Erkältung nicht lange behandelt und tritt regelmäßig auf. Um Asthma zu bestimmen, sollten Sie sorgfältig auf Ihren Zustand achten, um den Beginn einer viel ernsteren Erkrankung - das Bronchialasthma - nicht zu übersehen.

Was verursacht Asthma und wie kann man Asthma erkennen?

In unserer Umgebung gibt es viele Faktoren, die zu Symptomen und Asthmaanfällen führen können. Die häufigsten Auslöser sind Allergene, Bewegung, Virusinfektionen und Reizstoffe. Bei manchen Menschen können Asthma-Symptome nur während des Trainings oder des ARVI erkannt werden.

Das Folgende ist eine Liste von "Provokateuren", die Asthmasymptome bestimmen.

Allergene als Ursache von Asthma

  • Hausstaubmilben;
  • Partikel von Federn, Haut oder Fell von Tieren;
  • Schaben;
  • Schimmel;
  • Blütenstaub von Blumen und Bäumen.

Nervige Substanzen für Asthma

  • Schmutzige Luft;
  • Tabakrauch;
  • starke Gerüche nach Essen oder Farbe;
  • Aromen;
  • Wetteränderungen oder kalte Luft;
  • starke emotionen, stress.

Andere Asthma-Faktoren

  • Eine Krankheit, die gastroösophageale Refluxkrankheit oder GERD genannt wird, die durch Sodbrennen gekennzeichnet ist und eine Zunahme asthmatischer Symptome verursachen kann, insbesondere nachts;
  • Sulfite in Lebensmitteln (zum Beispiel in Trockenfrüchten) oder Getränken (in Wein);
  • Medikamente;
  • bei der Arbeit gefundene Allergene und Berufssubstanzen (z. B. Arbeitsstaub und bestimmte Chemikalien);
  • verschiedene Infektionen.

Wie erkennt man Asthma an Symptomen?

Die häufigsten Anzeichen von Asthma sind:

Ein Husten, der nachts oder am frühen Morgen auftritt oder schlimmer wird und das Einschlafen erschwert;

Asthma kann durch Keuchen - Knarren oder Pfeifen in der Brust während des Atmens erkannt werden;

Kompression der Brust;

Asthma wird auch durch Luftmangel bestimmt, wenn es schwierig ist, mit vollem Brustkorb auszuatmen und einzuatmen;

lautes oder schnelles Atmen.

Die oben genannten Asthmasymptome können nicht von allen Asthmatikern erkannt werden. Darüber hinaus kann der Schweregrad der verschiedenen Symptome unterschiedlich sein: Einige Anzeichen können fast nicht wahrnehmbar sein, während andere dazu führen können, dass Sie aufhören zu arbeiten und aufhören zu arbeiten. In extremen Fällen können ausgeprägte Symptome das Leben von Asthmatikern gefährden.

Asthmasymptome können mit unterschiedlicher Häufigkeit auftreten. Manche Menschen erleben sie nur einmal in wenigen Monaten, andere einmal pro Woche und noch fast alle anderen. Bei einer rationalen Behandlung können viele Asthmatiker jedoch gar nicht an Asthmaanfällen leiden.

Wie man Asthma bestimmt - Diagnose der Krankheit

Die Diagnose von Asthma ist ein mehrstufiger, komplexer Prozess, in dessen Anfangsstadium die Erhebung von Daten durch den Arzt in Form einer Patientenbefragung und einer klinischen Untersuchung des Patienten besteht, die es Ihnen ermöglichen, in den meisten Fällen eine vorläufige Prognose für Asthma zu erstellen. Die Datenerhebung kann die Klärung von Patientenbeschwerden beinhalten. Seien Sie also darauf vorbereitet, dass der Arzt Ihnen folgende Fragen stellt, um Asthma zu bestimmen:

  • Haben Sie starke Hustenanfälle, Luftmangel, Engegefühl in der Brust und Keuchen in Ihrer Brust?
  • Welche Medikamente verwenden Sie normalerweise, um das Atmen zu erleichtern?
  • Leiden Ihre Angehörigen an Allergien oder Asthma?
  • Haben Sie allergische Erkrankungen?
  • Gibt es Gegenstände oder Substanzen, die zu Atemnot, Kontakt oder Husten führen können?

Bei der Untersuchung zur Erkennung von Asthma kann der Arzt auf Ihren Atem hören und andere Anzeichen von Allergien oder Asthma erkennen. Die Symptome von Asthma bronchiale sind immer streng individuell und variieren je nach Schweregrad und Stadium der Erkrankung. In jedem Fall ist Asthma eine schwere Erkrankung, die im Frühstadium erkannt werden muss, um mögliche Komplikationen in der Zukunft zu vermeiden.

In letzter Zeit sind viele verschiedene Krankheiten aufgetaucht, die vom Menschen noch nicht bekannt oder wenig erforscht sind. Es gibt Viren und Krankheiten, die geheilt werden, und es gibt solche, mit denen jeder von uns sein ganzes Leben lebt. Und nur alle Arten von Medikamenten, Therapien und anderen Verfahren helfen uns, uns in gutem Zustand zu halten und die Krankheit nicht auszulösen. Eines davon ist Asthma bronchiale. Was ist es, wie man es behandelt, wie man Asthma bestimmt und was sind die Anzeichen - wir werden es Ihnen in unserem Artikel erzählen.

Asthma-Symptome und wie Asthma zu bestimmen

Pfeifen beim Atmen, das oft aus der Ferne zu hören ist.

Husten kann entweder morgens oder nachts auftreten.

Asthma kann helfen, die Kurzatmigkeit zu bestimmen, die bei häufiger körperlicher Anstrengung auftritt. Darüber hinaus kann diese Dyspnoe von unterschiedlicher Intensität sein.

Das Erkennen von Asthma hilft, das Gefühl von Schweregefühl in der Brust zu haben.

Erstickungsanfälle und Sauerstoffmangel. Bei Asthma versucht eine Person, durch den Mund zu atmen.

Bläuliche Schattierung der Lippen oder Finger.

Schwierigkeiten beim Sprechen.

Wenn Sie alle Symptome kennen, haben Sie keine Frage, wie Sie Asthma bestimmen können. Danach müssen Sie nur noch dringend einen Arzt aufsuchen, der Ihnen eine umfassende Untersuchung und Behandlung vorschreibt.

Wann können Asthmaanfälle auftreten? Während der Blütezeit, nach einem nervösen Schock, mit Tabakwaren, wenn der Raum klimatisiert ist oder wenn Sie kalte Luft einatmen. Viel lachen oder lange singen ist auch nicht zu empfehlen. Verwenden Sie keine entzündungshemmenden Medikamente oder Aspirin. Beginnen Sie nicht mit Haustieren, die auch Asthmaanfälle auslösen können.

Es gibt zwei Formen von Asthma.

Infektiöses und allergisches Asthma, bei dem die Haupterreger die Infektion sind, die in die Atemwege gelangt und natürlich Allergien hervorruft.

Allergisches Asthma Der Hauptverursacher ist eine allergische Reaktion.

Wie erkennt man den Grad von Asthma?

Wie für die Schwere von Asthma. Im Moment geben die Ärzte 4 Grad an.

  • Asthma mild intermittierend. Diese Art von Asthma tritt bis zu zweimal in der Woche auf. Nachtangriffe sind selten.
  • Asthma ist hartnäckig mild. Angriffe erfolgen mehr als zweimal pro Woche, jedoch weniger als einmal pro Tag. In solchen Fällen hängt alles davon ab, wie eine Person lebt. Asthmaanfälle treten mindestens zweimal im Monat in der Nacht auf.
  • Asthma ist mäßig hartnäckig. Tägliche Symptome von Asthma. Nachtangriffe bestehen mindestens 1 Mal. In solchen Fällen müssen schnell wirkende Medikamente eingenommen werden.
  • Akutes hartnäckiges Asthma. Tag- und Nachtangriffe treten ständig auf.
http://www.astromeridian.ru/medicina/opred_astmu.html

Wie Bronchialasthma zu bestimmen

Bronchialasthma ist eine schwere chronische Erkrankung, die durch eine Entzündung der Schleimhaut der Bronchien gekennzeichnet ist, die zu einer Verengung des Lumens der Atemwege und zur Entwicklung eines entsprechenden Krankheitsbildes führt. Bronchialobstruktion ist auf der ganzen Welt weit verbreitet. In verschiedenen Ländern liegt die Anzahl der Patienten zwischen 4 und 10%.

Die Versorgung der Patienten mit Asthma bronchiale mit den notwendigen Medikamenten, die Zahlung von Invaliditäts- und vorübergehenden Invaliditätsleistungen, die regelmäßige stationäre Aufnahme und Untersuchung sind eine große Belastung für die Volkswirtschaften der Länder. All dies führt dazu, dass der frühzeitigen Diagnose von Asthma Aufmerksamkeit geschenkt wird, wenn es möglich ist, den Zustand des Patienten erfolgreich zu überwachen und eine hohe Lebensqualität sicherzustellen.

Der Inhalt

Um die Krankheit frühzeitig zu erkennen, ist es notwendig, den Patienten rechtzeitig an einen Spezialisten zu überweisen. In diesem Stadium treten die ersten Probleme auf - oft bemerken die Menschen Anzeichen der Krankheit nicht oder geben ihnen einfach nicht die gebührende Bedeutung. Die Situation und die Tatsache verkomplizieren, dass fast die Hälfte der Patienten Kinder sind und es ihnen nicht immer gelingen, ihren Zustand richtig einzuschätzen, oder es gibt einfach Angst.

Was kann Asthma verursachen?

Erbliche Veranlagung (auch Atopie) - Mehr als eine Studie belegt, dass etwa ein Drittel der Patienten durch diesen Mechanismus an Asthma erkrankt ist. Solche Patienten sind anfälliger für die Einwirkung äußerer Faktoren, und die Wand ihrer Bronchien reagiert mit einer gewaltsamen Reaktion auf scheinbar harmlose Substanzen, die von allen eingeatmet werden.

Wenn ein Elternteil an Asthma bronchiale leidet, liegt die Wahrscheinlichkeit seiner Entwicklung bei einem Kind zwischen 20 und 30%. Bis zu 70-80% der Wahrscheinlichkeit, an Asthma zu erkranken, deren Mutter und Vater krank sind.

Berufsbedingte Gefahren - zeichnen sich durch ständige Lungenexposition der Patienten einzelner Substanzen aus. In diesem Fall kann sich eine Reaktion sogar auf jene Elemente entwickeln, die unter anderen Bedingungen keine Reaktion beim Patienten hervorrufen würden: Schlechte Umgebungsbedingungen - das Vorhandensein einer großen Menge Staub in der Luft, andere Verunreinigungen, Abgase und Ruß. Dieser Faktor ist einer der Faktoren, die in den letzten Jahren eine stetige Zunahme der Anzahl von Patienten mit Bronchialasthma bewirken: Das Essen einer großen Menge Salz, würzige Lebensmittel, Lebensmittel mit Farbstoffen und Konservierungsmitteln. Im Gegenteil, fettarme pflanzliche Lebensmittel reduzieren das Asthma-Risiko bei Patienten.

Was löst die Entwicklung von Patienten mit schweren Anfällen der Krankheit aus?

Wenn die Faktoren, die die Überempfindlichkeit der Bronchien vorgeben, oben angegeben sind, werden wir über Aktivatoren pathologischer Mechanismen in der Lunge sprechen.

Allergene sind eine große Gruppe von Auslöserfaktoren, die einen Angriff der Krankheit auslösen können. Dazu gehören Pollen, Tierhaare, andere mechanische Verunreinigungen der Luft, Lebensmittel und sogar Substanzen, die mit der Haut des Patienten in Kontakt kommen (Detergenzien, Kosmetika). Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente verursachen Aspirinasthma. Oft wird die Krankheit durch Sinusitis und Polyposis der Nasenhöhle kompliziert (in diesem Fall spricht man von der Aspirin-Triade). Die schwerwiegendste Manifestation der Aspirin-Intoleranz ist das Angioödem der Quincke

Klinische Manifestationen von Asthma

Nun, da die Ursachen der Krankheit klar sind, können wir über ihre Manifestationen sprechen. Die Medien und die Geschichten von Bekannten schufen in den Köpfen einer großen Anzahl von Patienten ein Missverständnis über die klinischen Manifestationen von Asthma bronchiale. Ein plötzlicher Angriff, bei dem der Patient praktisch nicht mehr atmet und innerhalb weniger Minuten sterben könnte - dieses Szenario ist möglich, wird aber selten gefunden.

In der Tat verhält sich die Krankheit nicht so aggressiv, und die Symptome von Bronchialasthma werden häufig ausgelöscht, was in einigen Fällen die Spätansprechbarkeit für Ärzte erklärt.

Ein Husten, der ohne ersichtlichen Grund auftritt und nicht durch Antitussiva bekämpft werden kann. In einigen Fällen kann der Angriff Stunden dauern und manifestiert sich manchmal als leichter Husten. Jeder von uns hustet mehrmals am Tag und legt keinen Wert darauf, immerhin eine Abwehrreaktion.

Damit dieses Symptom nicht an dem Patienten vorbeikommt, muss bei wiederholtem Husten beobachtet werden, wann es auftritt und wie lange es anhält. Der Körper entfernt den Staub in den Atemwegen nach mehreren Reflexausatmungen durch den Mund (die sogenannten Hustenwissenschaftler). Wenn ein Symptom bei einer erwachsenen Person oder einem Kind auftritt, während Sie in Parks spazieren gehen, mit einem Haustier sprechen oder Tabakrauch einatmen, sollten Sie sofort einen Allergologen kontaktieren.

Eine Verstopfung der Brust ist ein spezifisches Gefühl, das auftritt, wenn das Lumen der Atemwege verengt wird. Patienten assoziieren dies oft mit schlechtem Wetter, hohen Umgebungstemperaturen oder schwerer körperlicher Arbeit. Noch schlimmer ist es mit Kindern, weil Eltern können dieses Symptom nicht sehen oder hören, periodisch auftretende Episoden von Dyspnoe. Atemnot - eine Verletzung der Tiefe und Häufigkeit des Atems. Der Atem wird weniger tief und die Anzahl der Atembewegungen nimmt deutlich zu. Normalerweise sollte ein Erwachsener zwischen 16 und 20 Atembewegungen pro Minute ausführen - alle großen Zahlen - Atemnot. Bei Kindern ist alles schwieriger, da die Anzahl der Atemzüge pro Minute normalerweise je nach Alter für sie unterschiedlich ist (allmählich abnimmt).

Die Atmung kann nach körperlicher Anstrengung häufiger sein, mit erhöhter Körpertemperatur, Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße sowie emotionaler Überanstrengung. Wenn sich die Atemfrequenz nach einer Belastung nicht innerhalb einiger Minuten wieder normalisiert hat, sollten Sie wachsam sein. Oft hören die Patienten einfach jede Aktivität auf und der Sauerstoffbedarf ihres Körpers nimmt ab, und nach einiger Zeit kehrt die Atmung zur Normalität zurück.

Häufige Erkältungen sind überhaupt kein Symptom, aber dies sollte den Patienten alarmieren. Diese Situation kann erklärt werden oder Probleme mit den Atemwegen oder verminderte Immunität. In jedem Fall ist ein Besuch bei Fachärzten nicht überflüssig Niesen und allergische Rhinitis - Patienten können sich der Überempfindlichkeit des Körpers bewusst sein, aber mit Hilfe von Antihistaminika ist es relativ leicht, mit den Manifestationen der Erkrankung fertig zu werden. Es ist jedoch möglich, dass Allergien in einer so milden Form weiter auftreten und sich zu Asthma entwickeln.

Die oben genannten Anzeichen von Asthma bei Erwachsenen sind normalerweise mit dem Vorhandensein eines Allergens verbunden, können saisonal charakterisiert werden und den Patienten über Jahre hinweg stören. Wenn jemand von den nächsten Angehörigen Asthma hat, sollte die Wachsamkeit des Patienten deutlich zunehmen.

Akuter Asthmaanfall

Es ist unmöglich, nicht über einen akuten Anfall der Krankheit zu sprechen, eine Bedingung, die dazu führt, dass jeder qualifizierte Hilfe sucht.

Der Patient befindet sich in einer Zwangsstellung, in der die Hilfsmuskeln zum Atmen verwendet werden können: Die Beine sind weit auseinander und die Arme ruhen auf einem Tisch oder einem Fensterbrett. Da der Ausatmungsprozess schwierig ist, nimmt der Patient einen kurzen, kurzen Atemzug mit langem, schmerzhaftem Ausatmen. pfeifender Charakter. Sie sind oft so laut, dass sie in einiger Entfernung vom Patienten gehört werden können: Wenn eine Person nicht übergewichtig ist, können Sie einen Rückzug der Interkostalräume feststellen. ↑

Varianten der Krankheit

Praktisch jede Krankheit kann in verschiedenen klinischen Formen auftreten. Asthma ist keine Ausnahme und weist mehrere Varianten auf, die häufig zu falschen Vorstellungen und einer späten Diagnose führen.

Nachtasthma

Die Krankheit kann sich im Dunkeln verschlimmern. Einige Forscher berichten, dass bis zur Hälfte der Todesfälle aufgrund von Asthma nachts auftreten. Daran sollte sich jeder Patient erinnern und auf seine Gesundheit achten.

Frühe Nachtasthma kann als andere Krankheiten (Bronchitis, Laryngitis) maskiert werden. Tagsüber gibt es keine Manifestationen der Krankheit, nur das Gefühl von „Zerbrochenheit“ ist charakteristisch, Reizbarkeit und das Verlangen nach Schlaf sind das Ergebnis einer schlaflosen Nacht.

Die Hauptbeschwerden des Patienten sind Husten und Atemnot, später kommt es zu Erstickungsanfällen. Es ist immer noch unbekannt, warum die Krankheit in der Nacht verschlimmert wird, wenn eine Person nicht mit neuen Substanzen in Kontakt kommt und sich in einer vertrauten häuslichen Umgebung befindet. Interessanterweise treten bei einigen Patienten Anfälle unabhängig von der Tageszeit im Schlaf auf.

Ärzte haben mehrere Hypothesen aufgestellt, die die Natur von Asthma erklären.

Die Verengung der Atemwege während des Schlafes ist für alle Menschen charakteristisch, da der Körper viel weniger Sauerstoff verbraucht. Wenn die Bildung einer übermäßigen Schleimmenge charakteristisch ist, kann dies die Atemwege blockieren und Husten hervorrufen (die Situation wird noch verschlimmert). Einige Autoren glauben, dass die Ursache für die nächtliche Erstickung die Aktivierung interner Krankheitserreger ist. Wenn die Klimaanlage eingeschaltet ist, ist es möglich, dass die Atemwege mit kühler Luft getrocknet werden und einen Angriff der Krankheit hervorrufen. Die Aufnahme des Mageninhalts in die Speiseröhre und weiter hinein Dieser Hohlraum (burping food) kann die Entwicklung einer allergischen Reaktion in der Lunge auslösen.Einige Hormone sind dadurch gekennzeichnet, dass ihr Gehalt im Blut nicht konstant ist. Einige von ihnen haben eine ausgeprägte Wirkung auf die Bronchien, und eine Konzentrationsänderung während des Schlafes kann zu einer Verengung des Lumen der Atemwege führen.

Berufsbedingtes Asthma

An ihren Arbeitsplätzen wird eine Person oft mit den gleichen Substanzen konfrontiert. Sie sind nicht immer harmlos und können auch schwerwiegende Reaktionen des Körpers und der Atemwege hervorrufen. Die häufigsten Ursachen für berufliches Asthma sind:

Chemikalien, die bei der Herstellung von Klebstofflösungen, Kunststoffen, Farben und Lacken, Gummi und anderen ähnlichen Materialien verwendet werden, ständiger Kontakt mit Haut oder Wolle, Arbeiten mit Getreidekulturen und anderen ähnlichen Pflanzen, Staub - ist in vielen Branchen vorhanden.

Folgende Anzeichen sprechen immer für ein professionelles Asthma bronchiale:

Der Zustand des Patienten verschlechtert sich während der Arbeitszeit etwas - es ist nicht nötig, Atemnot aus Ermüdung abzuschreiben, zu Hause fühlt sich die Person unabhängig von der Tageszeit und der Aufenthaltsdauer gut.

Im Allgemeinen manifestiert sich die Krankheit auf die gleiche Weise wie die übliche Form. Alles beginnt in der Regel mit einem kaum wahrnehmbaren Husten und Atemnot. In seltenen Fällen entwickelt sich innerhalb kurzer Zeit eine lebhafte Reaktion.

Stellt der Arzt fest, dass er am Arbeitsplatz ist, ist der Patient mit dem Provokateur konfrontiert, so dass unverzüglich Maßnahmen ergriffen werden müssen, um die Auswirkungen des schädigenden Faktors zu beseitigen. Möglicherweise müssen Sie aus gesundheitlichen Gründen den Arbeitsplatz wechseln.

Asthma bei körperlicher Belastung

Eine besondere Reaktion des Körpers kann selbst bei dieser Art der Exposition auftreten. Viele von uns haben Patienten mit dieser Form der Krankheit gesehen, haben aber nicht einmal an Asthma gedacht. Darüber hinaus leiden manche Menschen an Asthma und leiden selbst nicht unter Verdacht.

Bei einem gesunden Menschen verändert sich das Lumen der Bronchien praktisch nicht, wenn Sie körperliche Arbeit verrichten, und sorgt für eine konstante Luftzufuhr. Bei Patienten mit Asthma ist die Situation ganz anders: Zu Beginn der Belastung sind ihre Bronchien übermäßig vergrößert, und dann kommt es zu einer übermäßigen Kontraktion, der Luftstrom nimmt ab und Erstickungsgefahr.

Einige Patienten bemerken den Luftmangel nicht, weil ihre Bronchien verengt sind, jedoch nicht so stark, dass sie sich klinisch manifestieren. Allmählich kann sich die Situation verschlechtern und dem Patienten wird das tatsächliche Asthma körperlicher Anstrengung aufgedeckt.

Ein klassisches Beispiel für einen solchen Zustand: Eine Person läuft einem Bus hinterher und steigt ein, doch nach ein paar Stopps wird er von einem Husten gequält, es fällt ihm schwer zu atmen und der Staat kehrt langsam zur Normalität zurück. Mangelndes Wissen deutet darauf hin, dass die Schuld für die kalte Luft, die durch den Mund eingeatmet wurde, kein junges Alter (selten) ist, Aufregung. Das größte Risiko für ein solches Asthma besteht bei solchen, deren unmittelbare Angehörige an Asthma leiden. Chronische Bronchitis prädisponiert auch für die Entwicklung einer ähnlichen Pathologie.

Studien zeigen, dass Asthma bei Patienten mit körperlichem Stress von Jugendlichen im aktivsten und aktivsten Alter dominiert wird. Dies hinterlässt einen wesentlichen Einfluss auf ihr Leben. Diese Patienten können nicht viele sportliche Tätigkeiten ausüben. Noch trauriger ist es, wenn Asthmaanstrengungen bei Kindern festgestellt werden: Sie können nicht mit Gleichaltrigen spielen, sesshaft werden und ihren Zustand scheuen.

Wie man Asthma körperliche Anstrengung vermutet

Obwohl verhüllt, sind die Symptome schwer zu bemerken, wenn Sie auf Ihren Zustand achten und Ihr Kind überwachen.

Paroxysmaler Husten nach körperlicher Aktivität: Bei trockenem oder kaltem Wetter kann das Atmen "abgefangen" werden - eine Folge des Austrocknens der Schleimhäute oder der Reizung von Kälterezeptoren. Eine verminderte Leistungsfähigkeit verursacht, wenn zuvor leicht zu verrichtende Arbeit Schwierigkeiten bereitet und eine Pause erfordert. Erholungsphase. Am Ende helfen nur spezielle Vorbereitungen dem Patienten.

Zwei weitere interessante Merkmale sind charakteristisch für Asthma bei körperlicher Anstrengung:

Warme, feuchte Luft versetzt den Patienten schnell in einen normalen Zustand. Wenn der Körper unmittelbar nach der Linderung eines Anfalls erneut der Belastung ausgesetzt wird, ist es unwahrscheinlich, dass er erneut auftritt.

Schwierigkeiten bei der Diagnose von Asthma bei Kindern

Kinder sind ein separates Kontingent von Patienten. Die Entstehungsmechanismen von Asthma sind fast identisch mit den Prozessen, die im Körper eines Erwachsenen ablaufen, der Verlauf der Erkrankung selbst und die Empfindlichkeit des Kindes gegenüber Medikamenten unterscheiden sich jedoch.

Wenn ein Kind unter fünf Jahren häufig an Atemwegserkrankungen, Husten und Beschwerden über Brustschmerzen leidet, sollte die Familienanamnese sorgfältig untersucht werden. Besonders alarmierend sollten Asthma, Ekzeme, atopische Dermatitis bei Eltern und engsten Blutsverwandten sein. Das Vorhandensein von Atopie beim Kind selbst sollte auch auf die allergische Natur der Atemwegserkrankungen hinweisen.

Manifestationen

Die Symptome von Asthma bei Kindern sind ungefähr die gleichen wie bei Erwachsenen. Nur ein Kind muss genau überwacht werden, da es seinen Zustand allein möglicherweise nicht kritisch beurteilt.

Keuchen - tritt auf, wenn die Wände der Bronchien infolge der Verengung ihres Lumens und des Luftdurchgangs vibrieren. Sie sind aus der Ferne zu hören und treten sowohl beim Ausatmen als auch beim Einatmen auf. Wenn ein Kind Keuchen hat, heißt das nicht, dass es sicherlich Asthma gibt. Kinder unter drei Jahren keuchen oft aus anderen Gründen. Frühes vorübergehendes Keuchen - oft bei Frühgeborenen zu hören. Die Ursache ihrer Entwicklung kann auch die Abhängigkeit der Eltern (oder der Eltern) von Tabak sein. Zu rauchen, wenn ein neugeborenes Kind in der Familie ist, ist eine große Torheit und Verantwortungslosigkeit. Leider sind solche Situationen heutzutage keine Seltenheit, vorübergehende Atembeschwerden, die vor dem Alter von drei Jahren auftreten, aber nicht mit der Anwesenheit von Atopie beim Kind oder seinen nahen Verwandten verbunden sind. Diese Keuchen treten auf, wenn die Lunge mit viralen Infektionen infiziert ist, und verschwinden, nachdem der Erreger aus dem Körper entfernt wurde. Rasseln, die einem spät einsetzenden Bronchialasthma vorausgehen, werden bei einem Kind während der Kindheit und Jugend gehört. Die Symptome können sich während des Lachens, Weinen oder nachts verschlimmern oder auftreten. Diese Kinder und ihre Eltern entdecken oft Ekzeme, atopische Dermatitis und Husten tritt bei jungen Kindern sehr häufig auf, insbesondere wenn man bedenkt, an welchen Krankheiten Kinder normalerweise leiden. Experten konnten jedoch einige Besonderheiten hervorheben: Ein Husten bei Asthma hängt nicht von einer Erkältung oder einer anderen sichtbaren Ursache ab. Sie kann vor dem Hintergrund eines absolut normalen Gesundheitszustands auftreten oder das Baby langfristig stören und sich der Behandlung nicht hingeben. Oft geht Husten mit Atemnot, Atemnot, Atemnot einher. Nachts oder näher am Aufwachen beginnt das Kind mehr zu husten und verursacht große Beschwerden bei ihm und seinen Eltern. Wie Keuchen kann mit körperlicher Anstrengung, Weinen und Lachen zunehmen.

Reflux-induziertes Asthma

Bei Kindern ist die Pulpa des Herzens etwas unterentwickelt und der Inhalt des Magens kann relativ leicht in die Speiseröhre und höher in die Atemwege gelangen. Fast alle Kinder "rülpsen" regelmäßig. Dies ist jedoch kein normaler Zustand, und wenn die Nahrungsmassen ständig in kleinen Mengen in den Bronchialbaum fallen, steigt das Risiko für Asthma bei einem Kind erheblich.

Wenn der Inhalt des Magens in die Bronchien gerät, kommt es bei mechanischer Reizung der Schleimhaut zu einem Reflexkrampf. Zusätzlich verstärken chemische Verbindungen, die bestimmte Reflexe des Vagusnervs verursachen, die Situation. Allmählich entwickelt sich eine chronische Entzündung in der Bronchialschleimhaut, mehr Schleim wird in das Lumen des Bronchus abgesondert, und die Atmungsaktivität nimmt ab.

Erstickende Attacken als Symptom werden hier nicht berücksichtigt, da die Eltern in diesem Fall selbst nicht auf etwas warten und sich an Spezialisten wenden, um Nothilfe zu erhalten.

Wann kann ein Arzt Asthma bei einem Kind vermuten?

Nachdem der Arzt das Kind untersucht und alle seine Beschwerden und die Beschwerden der Eltern gehört hat, wird der Arzt über Asthma nachdenken, wenn

Keuchen in der Brust erscheint mit beneidenswerter Regelmäßigkeit (jeden Monat), bei Spaziergängen und aktiven Spielen beginnt das Kind zu husten, er macht sich Sorgen um das Keuchen, der Husten ist nachts ausgeprägter, das Keuchen hängt nicht von der Jahreszeit ab und bleibt bei einem Kind über 3 x Jahre.

Wenn ein Kind mit all dem an atopischer Dermatitis oder Ekzem leidet, häufig unter katarrhalischen und viralen Erkrankungen leidet, ist die Diagnose "Bronchialasthma" nahezu offensichtlich.

Differentialdiagnose

Wie bereits erwähnt, gehen viele Kinderkrankheiten mit Atemstillstand und Keuchen einher. Wie kann man Asthma erkennen und keine andere Pathologie übersehen? Vergangene Wochen und Monate können schließlich zu schwerwiegenden Komplikationen führen.

Infektionskrankheiten und Tuberkulose werden durch Sputumkultur und Mikroskopie beseitigt. Bei Asthma finden Labortechniker darin spezifische Elemente. Intradermale Tests helfen, Tuberkulose zu beseitigen: Angeborene Fehlbildungen und Entwicklungsanomalien treten in der Regel mit ungefähr demselben Krankheitsbild (Verengung der Atemwege oder Herzfehler) auf und sind nicht durch entzündliche Veränderungen in den Bronchien gekennzeichnet. Heutzutage werden solche Krankheiten häufig durch genetische Materialstudien ausgeschlossen oder bestätigt: Aspiration von Fremdkörpern oder gastroösophagealen Reflux - im ersten Fall entwickelt sich der Angriff einmal und das klinische Bild steigt dramatisch an, während im zweiten Fall ein eindeutiger Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme und der horizontalen Körperposition besteht.

Diagnose

"Derjenige, der diagnostizieren wird, wird heilen", sagt die Weisheit der ersten Ärzte. Derzeit wissen Ärzte, wie sie in kurzer Zeit Asthma bei einem Patienten diagnostizieren und den rechtzeitigen Beginn der Behandlung sicherstellen können.

Eine allgemeine Untersuchung des Patienten, Anamnese, Palpation, Perkussion (Percussion) und Auskultation (Zuhören) sind klassische Methoden, mit denen Sie viele nützliche Informationen über den Patienten und seinen Zustand erhalten, ohne auf Instrumenten- und Labordiagnostik zurückzugreifen. Ein Arzt, der sie nicht vernachlässigt, verschreibt immer nur die erforderlichen Diagnoseverfahren und diagnostiziert so schnell wie möglich: Proben mit Verdacht auf Allergene - kleine Kratzer werden auf die Haut des Patienten aufgetragen und eine Lösung mit den Bestandteilen der häufigsten Allergene (hauptsächlich Kräuter) getropft. Entsprechend der Hautreaktion wird der Faktor bestimmt, der Asthmaanfälle auslöst: Eine Untersuchung der Funktion der äußeren Atmung - Ärzte bestimmen die Größe verschiedener Indikatoren und ziehen auf der Grundlage der erhaltenen Daten Rückschlüsse auf den Grad der Beeinträchtigung dieser Funktion. Die funktionelle Vitalkapazität der Lunge und das forcierte exspiratorische Volumen stellen die wichtigsten Indikatoren für die Beurteilung des Schweregrads von Asthma dar. Die Peak-Flowmetrie bestimmt die exspiratorische Flussrate, die es ermöglicht, die Fähigkeiten des Körpers zu beurteilen und schnell Informationen über die Wirksamkeit der Behandlung zu erhalten. Wege zu Luftmassen), Auslaugung von Inertgasen, gepulste Oszillometrie, forcierte Ausatmung mit künstlicher Kompression Erz-Zellen. Die Verfahren sind sehr gut für die Diagnose von Asthma bei Kindern geeignet, aber das Verfahren erfordert viel Zeit: die Bestimmung von Immunglobulinen im Blutserum. Einige von ihnen (Typ E) nehmen bei allergischen Erkrankungen zu und können Informationen über den Grad der Sensitivität des Organismus geben Provokativer Aspirin-Test - Wird durchgeführt, wenn ein Patient im Verdacht steht, an Aspirin-Asthma zu leiden, vorausgesetzt, sein Zustand erlaubt diese Manipulation. Ärzte werden niemals das Leben und die Gesundheit des Patienten gefährden, auch nicht für diagnostische Zwecke.

Falls erforderlich, werden alle Methoden verwendet, um eine andere Pathologie während der Differentialdiagnose auszuschließen. Zum Beispiel: Eine Thorax-Röntgenaufnahme bei der Diagnose von Asthma spielt praktisch keine Rolle, kann aber eine andere Pathologie ausschließen.

Wenn Sie bei einem Kind Asthma diagnostizieren, müssen Sie die Richtigkeit seiner Handlungen sorgfältig überwachen. Andernfalls werden die Ergebnisse falsch sein und die Spezialisten irreführen.

Und was ist das Ergebnis?

Wenn Sie all diese Empfehlungen in Betracht ziehen, ist es zu früh, um auf verdächtige Symptome zu achten, konsultieren Sie einen Arzt rechtzeitig, wird die Diagnose eines Asthma bronchiale rechtzeitig gestellt und die wichtigsten Monate nicht übersehen.

Sie können nicht in Panik geraten, da dies die Situation nur verschlimmern wird. Moderne Medikamente ermöglichen es Ihnen, die Krankheit gut zu kontrollieren, und der Arzt gibt wertvolle Empfehlungen zur Verbesserung der Lebensqualität.

Es ist notwendig, den Kontakt mit dem Allergen auszuschließen: ggf. Haustiere nicht halten, Blumen züchten, Wolle aus der Garderobe entfernen usw. Die Lebensmittel sollten nur wenige Konservierungsmittel, Farbstoffe und andere Lebensmittelzusätze enthalten. Regelmäßige Nassreinigung eines Heimpatienten mit Asthma Stress usw.

Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen beim Arzt lassen Zeit, um die Behandlung anzupassen und Komplikationen der Krankheit zu vermeiden.

Bronchialasthma (aus dem Griechischen. Asthma - schwere Atmung, Erstickung) ist eine chronische Erkrankung des menschlichen Atmungssystems. Die Inzidenz von Asthma beträgt ungefähr 5% der Gesamtbevölkerung des Planeten. In den Vereinigten Staaten werden jährlich etwa 470.000 Krankenhauseinweisungen und mehr als 5.000 Todesfälle im Zusammenhang mit Asthma bronchiale registriert. Die Inzidenz bei Frauen und Männern ist ungefähr gleich.

Der Mechanismus der Erkrankung besteht darin, die Überempfindlichkeit der Bronchien vor dem Hintergrund eines chronischen Entzündungsprozesses festzustellen, der auf der Ebene der Atemwege lokalisiert ist. Die Entstehung von Asthma kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden: persistierende Atemwegsinfektionen, Inhalation von Allergenen, genetische Veranlagung. Längere Atemwegsentzündungen (z. B. bei chronischer Bronchitis) führen zu strukturellen und funktionellen Veränderungen der Bronchien - Verdickung der Muskulatur, erhöhte Aktivität der Drüsen, die Schleim absondern, usw. Von den Allergenen, die am häufigsten Asthma verursachen, kann sich in Teppichen und Kissen Partikel ansammeln Chitinschalen-Mikroleschas und Kakerlaken, Tierhaare (Katzen), Pflanzenpollen. Die genetische Veranlagung bewirkt eine erhöhte Empfindlichkeit der Bronchien gegenüber den oben beschriebenen Faktoren. Anfälle von Asthma bronchiale können durch Einatmen von kalter oder heißer Luft, körperliche Anstrengung, Stresssituationen, Einatmen von Allergenen ausgelöst werden.

In Bezug auf die Pathogenese unterscheiden wir zwei Haupttypen von Bronchialasthma: infektiös-allergisches Asthma und atopisches Asthma. Einige seltene Formen von Asthma werden beschrieben: Asthma durch körperliche Anstrengung, "Aspirin" Asthma, verursacht durch chronischen Aspirin-Einsatz.

Bei allergischem Asthma unterscheiden wir zwei Arten von Allergen-Inhalationsreaktionen: eine unmittelbare Reaktion (das klinische Bild von Asthma entwickelt sich einige Minuten, nachdem das Allergen in die Bronchien eingedrungen ist) und eine späte Reaktion, bei der sich Asthma-Symptome 4 bis 6 Stunden nach Inhalation des Allergens entwickeln.

Methoden zur Diagnose von Asthma bronchiale

Die Diagnose von Asthma ist ein komplexer und mehrstufiger Prozess. Das Anfangsstadium der Diagnose ist die Erhebung anamnestischer Daten (Patientenbefragung) und eine klinische Untersuchung des Patienten, so dass in den meisten Fällen eine vorläufige Diagnose von Bronchialasthma gestellt werden kann. In der Anamnese werden Patientenbeschwerden geklärt und die Entwicklung der Krankheit im Laufe der Zeit ermittelt. Die Symptome von Asthma bronchiale sind sehr unterschiedlich und variieren je nach Stadium der Erkrankung und den individuellen Merkmalen jedes Patienten.

In der Anfangsphase der Entwicklung (Predastm) manifestiert sich Bronchialasthma durch Hustenattacken, die trocken sein können oder mit einer geringen Menge Auswurf. Husten tritt hauptsächlich in der Nacht oder in den Morgenstunden auf, was morgens (3 - 4 Uhr morgens) mit einem physiologischen Tonus der Muskeln der Bronchien einhergeht. Ein Husten kann nach einer Atemwegsinfektion auftreten. Husten im Anfangsstadium der Erkrankung ist nicht mit Atemnot verbunden. Bei der Auskultation (Abhören des Patienten) können verstreute trockene Rales erkannt werden. Latenter (versteckter) Bronchospasmus wird mit speziellen Forschungsmethoden nachgewiesen: Mit der Einführung von Beta-Adrenergen-Mimetika (Arzneimittel, die die Muskeln der Bronchien entspannen) wird ein Anstieg der Ausatemluftfraktion (Syrometrie) beobachtet.

In den späteren Stadien der Entwicklung werden Asthmaanfälle zum Hauptsymptom von Asthma.

Der Entwicklung eines Erstickungsangriffs geht die Wirkung eines der provozierenden Faktoren voraus (siehe oben) oder die Anfälle entwickeln sich spontan. Am Anfang können die Patienten einige der einzelnen Symptome eines Angriffs bemerken: eine laufende Nase, Halsschmerzen, juckende Haut usw. Als nächstes treten die fortschreitenden Atemschwierigkeiten auf. Zunächst bemerkt der Patient nur Schwierigkeiten beim Ausatmen. Es ist ein trockener Husten und ein Spannungsgefühl in der Brust. Atemwegserkrankungen veranlassen den Patienten, sich mit den Händen hinzusetzen, um die Atmung durch die Arbeit der Hilfsmuskeln des Schultergürtels zu erleichtern. Die Zunahme des Erstickens geht mit dem Auftreten von Keuchen einher, das zunächst nur durch Auskultation des Patienten festgestellt werden kann, dann aber in einiger Entfernung vom Patienten hörbar wird. Der Asthmaanfall bei Bronchialasthma ist durch die sogenannten "musikalischen Rasseln" gekennzeichnet, die aus unterschiedlich hohen Tönen bestehen. Die weitere Entwicklung des Angriffs ist durch Atemnot gekennzeichnet, da die Atemmuskeln in die Position eines tiefen Atems eingesetzt werden (Bronchospasmus verhindert das Ausströmen der Luft aus der Lunge während des Ausatmens und führt zu einer Ansammlung großer Luftmengen in der Lunge).

Die Untersuchung des Patienten zur Diagnose im Stadium des Predastmas zeigt keine charakteristischen Merkmale. Bei Patienten mit allergischem Asthma können Nasenpolypen, Ekzeme und atopische Dermatitis nachgewiesen werden.

Die charakteristischsten Anzeichen kommen bei der Untersuchung des Patienten mit einem Asthmaanfall zum Vorschein. In der Regel nimmt der Patient eine sitzende Position ein und stützt die Hände auf den Stuhl. Die Atmung ist lang, intensiv und spürbar an der Atmung der Hilfsmuskeln beteiligt. Die Halsvenen im Nacken schwellen beim Ausatmen an und fallen beim Einatmen herunter.

Während der Perkussion (Klopfen) der Brust wird ein hoher (geschachtelter) Ton sichtbar, der darauf hinweist, dass sich viel Luft in der Lunge ansammelt - eine wichtige Rolle bei der Diagnose. Die untere Lungengrenze ist abgesenkt und inaktiv. Beim Hören der Lunge wird eine große Anzahl von Keuchen mit unterschiedlicher Intensität und Höhe erkannt.

Die Dauer des Angriffs kann von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden variieren. Die Auflösung eines Angriffs wird von einem angespannten Husten begleitet, mit einer kleinen Menge klarem Auswurf.

Ein besonders schwerwiegender Zustand ist der asthmatische Status, bei dem fortschreitende Erstickung das Leben des Patienten gefährdet. Bei asthmatischem Status sind alle klinischen Symptome stärker ausgeprägt als bei einem normalen Asthmaanfall. Darüber hinaus entwickeln sich Symptome eines fortschreitenden Erstickens: Zyanose (Zyanose) der Haut, Tachykardie (Herzklopfen), Herzrhythmusstörungen (Extrasystolen), Apathie und Schläfrigkeit (Hemmung der Funktion des zentralen Nervensystems). Bei einem asthmatischen Status kann der Patient an einem Atemstillstand oder Herzrhythmusstörungen sterben.

Zusätzliche Methoden zur Diagnose von Asthma bronchiale

Eine vorläufige Diagnose von Bronchialasthma ist auf der Grundlage der klinischen Daten möglich, die mit den oben beschriebenen Methoden erhoben wurden. Die Bestimmung einer spezifischen Form des Asthma bronchiale sowie die Etablierung pathogenetischer Aspekte der Erkrankung erfordern den Einsatz zusätzlicher Forschungsmethoden.

Forschung und Diagnose der Atmungsfunktion (Atmungsfunktion, Spirometrie) bei Asthma bronchiale helfen, den Grad der Obstruktion der Bronchien und ihre Reaktion auf das Hervorrufen von Histamin, Acetylcholin (Substanzen, die Bronchospasmen verursachen) und körperliche Aktivität zu bestimmen.

Sie bestimmen insbesondere das forcierte exspiratorische Volumen in einer Sekunde (FEV1) und die Vitalkapazität der Lunge (VC). Das Verhältnis dieser Werte (Tiffno-Index) ermöglicht es uns, den Grad der Durchgängigkeit der Bronchien zu beurteilen.

Es gibt spezielle Geräte, mit denen Patienten das forcierte exspiratorische Volumen zu Hause bestimmen können. Die Kontrolle dieses Indikators ist wichtig für die adäquate Behandlung von Asthma bronchiale sowie zur Verhinderung der Entwicklung von Anfällen (der Entwicklung eines Anfalls geht eine progressive Abnahme der FEV voraus). Der FEV wird morgens vor der Einnahme des Bronchodilators und nach dem Mittagessen nach der Einnahme des Arzneimittels bestimmt. Ein Unterschied von mehr als 20% zwischen den beiden Werten zeigt das Vorhandensein von Bronchospasmus und die Notwendigkeit einer Änderung der Behandlung an. FEV-Reduktion unter 200 ml. zeigt ausgeprägten Bronchospasmus.

Radiographie des Thorax - eine zusätzliche diagnostische Methode, mit der Sie Anzeichen eines Emphysems (erhöhte Lungentransparenz) oder Pneumosklerose (Proliferation des Bindegewebes in der Lunge) erkennen können. Das Auftreten einer Pneumosklerose tritt häufiger bei infektiösem Asthma auf. Bei allergischem Asthma können radiologische Veränderungen der Lunge (außer Atemnot) lange Zeit ausbleiben.

Diagnose von allergischem Asthma - Bestimmt die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber bestimmten Allergenen. Die Identifizierung des entsprechenden Allergens und dessen Ausschluss aus der Patientenumgebung kann in einigen Fällen allergisches Asthma vollständig heilen. Zur Bestimmung des allergischen Status wird die Bestimmung von IgE-Antikörpern im Blut durchgeführt. Antikörper dieses Typs bestimmen die Entwicklung von unmittelbaren Symptomen bei allergischem Asthma. Eine Erhöhung des Spiegels dieser Antikörper im Blut weist auf eine erhöhte Reaktivität des Organismus hin. Asthma ist auch durch eine Zunahme der Blut-Eosinophilen und insbesondere des Auswurfs gekennzeichnet.

Die Diagnose begleitender Erkrankungen der Atmungsorgane (Rhinitis, Sinusitis, Bronchitis) hilft, einen Überblick über den Zustand des Patienten zu erhalten und eine angemessene Behandlung vorzuschreiben.

Eds. L. Allegra et al. Methoden in der Asthmologie, Berlin etc. Springer, 1993 Fedoseev G.B. Bronchialasthma, SPb. : Med.inform.agenstvo, 1996 Petrov V.I. Asthma bronchiale bei Kindern: Aktuelle Ansätze für Diagnose und Behandlung, Wolgograd, 1998

In einfachen Worten, wenn Sie ein Erstickungsgefühl haben, Luftmangel, Atembeschwerden - das ist Asthma. Diese Krankheit betrifft hauptsächlich die Bronchien. Was passiert mit den Bronchien bei Asthma? Reduktion des Bronchialumens als Folge des allergischen Prozesses während Anfällen. Und genau wie die Ärzte sagen, steigt die Reaktivität der Bronchien.

Wie erkennt man Asthma im Frühstadium der Krankheit, weil es stark an eine Erkältung erinnert, begleitet von Niesen, Husten, einem Gefühl von Brustschmerzen, einer laufenden Nase und anderen Anzeichen, die vielen Menschen bekannt sind? Wenn es auf den ersten Blick normal ist, wird die Erkältung nicht lange behandelt und tritt regelmäßig auf. Um Asthma zu bestimmen, sollten Sie sorgfältig auf Ihren Zustand achten, um den Beginn einer viel ernsteren Erkrankung - das Bronchialasthma - nicht zu übersehen.

Was verursacht Asthma und wie kann man Asthma erkennen?

In unserer Umgebung gibt es viele Faktoren, die zu Symptomen und Asthmaanfällen führen können. Die häufigsten Auslöser sind Allergene, Bewegung, Virusinfektionen und Reizstoffe. Bei manchen Menschen können Asthma-Symptome nur während des Trainings oder des ARVI erkannt werden.

Das Folgende ist eine Liste von "Provokateuren", die Asthmasymptome bestimmen.

Allergene als Ursache von Asthma

Hausstaubmilben; Partikel von Federn, Haut oder Fell von Tieren; Schaben; Schimmel; Blütenstaub von Blumen und Bäumen.

Nervige Substanzen für Asthma

Schmutzige Luft; Tabakrauch; starke Gerüche nach Essen oder Farbe; Aromen; Wetteränderungen oder kalte Luft; starke emotionen, stress.

Andere Asthma-Faktoren

Eine Krankheit, die gastroösophageale Refluxkrankheit oder GERD genannt wird, die durch Sodbrennen gekennzeichnet ist und eine Zunahme asthmatischer Symptome verursachen kann, insbesondere nachts; Sulfite in Lebensmitteln (zum Beispiel in Trockenfrüchten) oder Getränken (in Wein); Medikamente; bei der Arbeit gefundene Allergene und Berufssubstanzen (z. B. Arbeitsstaub und bestimmte Chemikalien); verschiedene Infektionen.

Wie erkennt man Asthma an Symptomen?

Die häufigsten Anzeichen von Asthma sind:

Ein Husten, der nachts oder am frühen Morgen auftritt oder schlimmer wird und das Einschlafen erschwert;

Asthma kann durch Keuchen - Knarren oder Pfeifen in der Brust während des Atmens erkannt werden;

Kompression der Brust;

Asthma wird auch durch Luftmangel bestimmt, wenn es schwierig ist, mit vollem Brustkorb auszuatmen und einzuatmen;

lautes oder schnelles Atmen.

Die oben genannten Asthmasymptome können nicht von allen Asthmatikern erkannt werden. Darüber hinaus kann der Schweregrad der verschiedenen Symptome unterschiedlich sein: Einige Anzeichen können fast nicht wahrnehmbar sein, während andere dazu führen können, dass Sie aufhören zu arbeiten und aufhören zu arbeiten. In extremen Fällen können ausgeprägte Symptome das Leben von Asthmatikern gefährden.

Asthmasymptome können mit unterschiedlicher Häufigkeit auftreten. Manche Menschen erleben sie nur einmal in wenigen Monaten, andere einmal pro Woche und noch fast alle anderen. Bei einer rationalen Behandlung können viele Asthmatiker jedoch gar nicht an Asthmaanfällen leiden.

Wie man Asthma bestimmt - Diagnose der Krankheit

Die Diagnose von Asthma ist ein mehrstufiger, komplexer Prozess, in dessen Anfangsstadium die Erhebung von Daten durch den Arzt in Form einer Patientenbefragung und einer klinischen Untersuchung des Patienten besteht, die es Ihnen ermöglichen, in den meisten Fällen eine vorläufige Prognose für Asthma zu erstellen. Die Datenerhebung kann die Klärung von Patientenbeschwerden beinhalten. Seien Sie also darauf vorbereitet, dass der Arzt Ihnen folgende Fragen stellt, um Asthma zu bestimmen:

Haben Sie starke Hustenanfälle, Luftmangel, Engegefühl in der Brust und Keuchen in Ihrer Brust? Welche Medikamente verwenden Sie normalerweise, um das Atmen zu erleichtern? Leiden Ihre Angehörigen an Allergien oder Asthma? Haben Sie allergische Erkrankungen? Gibt es Gegenstände oder Substanzen, die zu Atemnot, Kontakt oder Husten führen können?

Bei der Untersuchung zur Erkennung von Asthma kann der Arzt auf Ihren Atem hören und andere Anzeichen von Allergien oder Asthma erkennen. Die Symptome von Asthma bronchiale sind immer streng individuell und variieren je nach Schweregrad und Stadium der Erkrankung. In jedem Fall ist Asthma eine schwere Erkrankung, die im Frühstadium erkannt werden muss, um mögliche Komplikationen in der Zukunft zu vermeiden.

In letzter Zeit sind viele verschiedene Krankheiten aufgetaucht, die vom Menschen noch nicht bekannt oder wenig erforscht sind. Es gibt Viren und Krankheiten, die geheilt werden, und es gibt solche, mit denen jeder von uns sein ganzes Leben lebt. Und nur alle Arten von Medikamenten, Therapien und anderen Verfahren helfen uns, uns in gutem Zustand zu halten und die Krankheit nicht auszulösen. Eines davon ist Asthma bronchiale. Was ist es, wie man es behandelt, wie man Asthma bestimmt und was sind die Anzeichen - wir werden es Ihnen in unserem Artikel erzählen.

Asthma-Symptome und wie Asthma zu bestimmen

Pfeifen beim Atmen, das oft aus der Ferne zu hören ist.

Husten kann entweder morgens oder nachts auftreten.

Asthma kann helfen, die Kurzatmigkeit zu bestimmen, die bei häufiger körperlicher Anstrengung auftritt. Darüber hinaus kann diese Dyspnoe von unterschiedlicher Intensität sein.

Das Erkennen von Asthma hilft, das Gefühl von Schweregefühl in der Brust zu haben.

Erstickungsanfälle und Sauerstoffmangel. Bei Asthma versucht eine Person, durch den Mund zu atmen.

Bläuliche Schattierung der Lippen oder Finger.

Schwierigkeiten beim Sprechen.

Wenn Sie alle Symptome kennen, haben Sie keine Frage, wie Sie Asthma bestimmen können. Danach müssen Sie nur noch dringend einen Arzt aufsuchen, der Ihnen eine umfassende Untersuchung und Behandlung vorschreibt.

Wann können Asthmaanfälle auftreten? Während der Blütezeit, nach einem nervösen Schock, mit Tabakwaren, wenn der Raum klimatisiert ist oder wenn Sie kalte Luft einatmen. Viel lachen oder lange singen ist auch nicht zu empfehlen. Verwenden Sie keine entzündungshemmenden Medikamente oder Aspirin. Beginnen Sie nicht mit Haustieren, die auch Asthmaanfälle auslösen können.

Es gibt zwei Formen von Asthma.

Infektiöses und allergisches Asthma, bei dem die Haupterreger die Infektion sind, die in die Atemwege gelangt und natürlich Allergien hervorruft.

Allergisches Asthma Der Hauptverursacher ist eine allergische Reaktion.

Wie erkennt man den Grad von Asthma?

Wie für die Schwere von Asthma. Im Moment geben die Ärzte 4 Grad an.

Asthma mild intermittierend. Diese Art von Asthma tritt bis zu zweimal in der Woche auf. Nachtangriffe sind selten. Asthma ist hartnäckig mild. Angriffe erfolgen mehr als zweimal pro Woche, jedoch weniger als einmal pro Tag. In solchen Fällen hängt alles davon ab, wie eine Person lebt. Asthmaanfälle treten mindestens zweimal im Monat in der Nacht auf. Asthma ist mäßig hartnäckig. Tägliche Symptome von Asthma. Nachtangriffe bestehen mindestens 1 Mal. In solchen Fällen müssen schnell wirkende Medikamente eingenommen werden. Akutes hartnäckiges Asthma. Tag- und Nachtangriffe treten ständig auf.

http://heal-allergy.ru/kak-opredelit-bronhial-naya-astma/

Die ersten Anzeichen von Asthma: Was tun?

Die ersten Symptome von Asthma sind leicht zu übersehen, wenn sie gleichzeitig mit einer Erkältung oder einer akuten Virusinfektion auftreten. Eine Erkältung dauert jedoch ein oder zwei Wochen, und Asthma bronchiale hält ein Leben lang an. Je früher die Behandlung begonnen wird, desto größer ist der Erfolg. Daher ist es wichtig, die ersten Anzeichen dieser chronischen Erkrankung zu kennen.

Frühe Symptome der Krankheit

In den ersten Wochen von Asthma sind Angriffe mild, was manchmal unbemerkt bleibt. Der Körper hat die neuen Reaktionsweisen auf mechanische oder allergische Reizstoffe bereits gemeistert, aber die Empfindlichkeit von Bronchialgewebe ist noch gering. Achten Sie besonders auf die folgenden Zeichen:

  • Unerwartete Hustenattacken, die unter atypischen Umständen für den Patienten auftreten. Körperliche Belastung, vor allem an der frischen Luft, Einatmen von Pollen oder Tabakrauch, ein längerer Aufenthalt in einem staubigen Raum kann Husten hervorrufen.
  • Nächtlicher Husten, der das Einschlafen erschwert. Trockenes, schmerzhaftes Husten erschöpft den Patienten und weckt ihn mitten in der Nacht.
  • Häufiges Auftreten von Dyspnoe. Der Patient verliert die Fähigkeit, körperliche Übungen durchzuführen, bei denen es notwendig ist, aktiv Luft zu nehmen, lange zu laufen oder schnell zu gehen.
  • Husten oder Kurzatmigkeit können mit Erstickung einhergehen - eine vorübergehende Unfähigkeit, einen vollen Atemzug zu nehmen.
  • Der Husten beginnt als trocken, aber am Ende des Angriffs kann sich eine kleine Menge Auswurf lösen. Dies ist kein Beweis für einen "gesunden" Husten, wie es scheinen mag, sondern Schleim, der durch Atmungsgewebe ausgeschieden wird, um Irritationen auszugleichen.

Diese Asthmasymptome sind ein ausreichender Grund für eine sofortige ärztliche Betreuung. Um eine Diagnose zu stellen, sammelt ein Spezialist Informationen darüber, unter welchen Bedingungen Asthmaanfälle aufgetreten sind und mit welcher Häufigkeit sie wiederholt wurden. Die Dichte und Farbe des Auswurfs spielt ebenfalls eine Rolle. Normale Schleimhäute behalten moderate Transparenz und gleichmäßige Dichte. Die Bildung von Blutgerinnseln erschwert nicht nur die Wiederherstellung der Atmung nach einem Anfall, sondern weist auch auf eine erhöhte Aktivität pathogener Mikroben oder Bakterien hin.

Komplikationen eines asthmatischen Anfalls im Frühstadium

Die ersten Anzeichen von Asthma sind nicht immer auf einen langen Husten und eine kurzzeitige Atemstörung beschränkt. Wenn sich die Veränderungen über einen längeren Zeitraum im Körper ansammeln, kann sogar die Anfangsphase der Erkrankung für den Patienten gefährlich sein. Zusätzlicher Stress führt dazu, dass der Inhalator nicht verwendet werden kann, da das Arzneimittel noch nicht ausgewählt wurde. Wenn Sie jedoch ein mögliches Szenario für die Entwicklung von Ereignissen im Voraus kennen, können Sie die Gelassenheit bewahren und sofort einen Krankenwagen rufen oder andere Personen danach fragen.
Daher müssen besondere Maßnahmen ergriffen werden, wenn die ersten Anzeichen von Asthma durch die folgenden Manifestationen erschwert werden:

  • Es ist nicht möglich, die tiefe Atmung wieder herzustellen, daher wird sie durch häufiges und flaches Atmen ersetzt. Bei dieser Art der Atmung bewegt sich der Brustkorb nicht entlang der normalen Amplitude, seine Schwankungen werden minimiert. Die Menge an Einlass- und Ausatemluft nimmt rasch ab, wobei die Inhalationsphase zunimmt, wodurch das Volumen der Brustzelle allmählich zunimmt.
  • Beim Ausatmen hören Sie ein trockenes, keuchendes Geräusch. Typische Asthma-Atembeschwerden treten aufgrund des überlappenden Lumens in den Bronchien auf. Um es zu hören, benötigen Sie keine spezielle medizinische Ausrüstung - der Geier ist auch in einer Entfernung von anderthalb bis zwei Metern deutlich hörbar.
  • Der Patient nimmt eine erzwungene Haltung ein. Eine einzigartige Manifestation von Asthma bronchiale, die sich in dem Wunsch manifestiert, eine Position des Körpers einzunehmen, erleichtert die Luftzirkulation durch das Atmungssystem. Der Mann setzt sich, senkt Arme und Beine und neigt den Körper leicht nach vorne. Der Patient kann seine Hände an jeder vertikalen Stütze nehmen, beispielsweise am Kopfteil. Sie sollten nicht versuchen, den Patienten in einer erzwungenen Haltung "zu beugen" - es hilft ihm wirklich, die Atmung relativ stabil zu halten. Stellen Sie sicher, dass die Person weiterhin in dieser Position bleiben kann, und rufen Sie umgehend einen Notarzt an.

In der Regel treten diese Symptome des Bronchialasthmas nur auf, wenn milde Asthmaanfälle nicht lange aufgehört haben. Bei einigen Patienten entwickelt sich Asthma jedoch schnell, was es fast unmöglich macht, eine klare Linie zwischen der ersten und der zweiten Phase einer chronischen Krankheit zu unterscheiden. Stattdessen werden verschiedene Grade von Asthmaanfällen geteilt, am wahrscheinlichsten in den ersten Monaten von Asthma - mild und mittelschwer.
Anzeichen von Asthma bei Erwachsenen und älteren Patienten können durch eine Herzinsuffizienz ergänzt werden, die häufig die Aufmerksamkeit auf sich selbst verlagert. Versuchen Sie, die Behandlung auszugleichen, und achten Sie sowohl auf das Herz als auch auf das Atmungssystem.
Wenn Sie Asthma bei sich selbst oder Ihren Angehörigen vermuten, versuchen Sie, nach dem ersten Anfall einen Arzt aufzusuchen. Wenn dies nicht möglich ist, achten Sie besonders auf die Entwicklung der Krankheit in der Nacht. In der Nacht treten langfristige asthmatische Anfälle mit Komplikationen auf. Asthma wird in den ersten Monaten häufig „durchgelassen“, da Erstickung nur in der Nacht auftritt und tagsüber der Patient nur unter trockenem Husten leidet. Bleiben Sie wachsam und behandeln Sie nächtliches Asthma genauso ernst wie tagsüber.

Was tun, wenn der erste Asthmaanfall sich in einem schwierigen Stadium befindet?

In den meisten Fällen beschränken sich die Symptome des Bronchialasthmas im Anfangsstadium auf Anfälle mit leichter bis mäßiger Schwere. Diese Regel gilt sowohl für Erwachsene als auch für Kinder. In einigen Situationen wird der Zustand jedoch so schnell verschärft, dass eine Person fast vollständig die Fähigkeit zum Atmen verliert.
Dies ist eine kritische Phase eines Asthmaanfalls. Es wird durch folgende charakteristische Merkmale erkannt:

  • Blaue Haut. Anhaltender Sauerstoffmangel führt dazu, dass das Nasolabialdreieck blau wird. Auch das Blau der Lippen, der Fingerspitzen usw. entwickelt sich allmählich.
  • Schwere Tachykardie. Eine Arrhythmie des Herzschlags ist eine zusätzliche Gefahr für den Patienten bei seinem ersten Angriff. Dieses Symptom neutralisiert sich nach der Wiederherstellung der Atmung nicht, es wird separat gestoppt.
  • Scharfe Expansion der Brust. Da das Ausatmen unmöglich wird, "schwillt" die Brust sozusagen durch absorbierten Sauerstoff an. Es friert in der Phase des maximalen Einatmens ein, ein deutliches Schlagen ist beim Klopfen zu hören.

Sogar eines dieser Symptome reicht aus, um sofort einen Krankenwagen zu rufen, was darauf hinweist, dass der Patient an einem schweren Asthmaanfall leidet. Es ist unmöglich, einen solchen Zustand alleine zu beseitigen, auch wenn Sie zufällig einen Wirkstoffspray auf den Händen hatten. Der Verhaltensalgorithmus in dieser Situation sollte wie folgt sein:

  • Notruf anrufen. Je früher Sie dies tun, desto unwahrscheinlicher sind irreversible Änderungen.
  • Versuchen Sie, die Auswirkungen von Reizstoffen auf den Patienten zu stoppen. Wenn der Angriff außerhalb der Blütezeit aufgetreten ist, kann die Person allergisch gegen Pollen sein und sollte in den Raum gebracht werden. Die Erstickung findet sich unter ähnlichen Umständen aber im Raum - Schließen Sie die Fenster, um zu verhindern, dass weitere Pollenpartikel in das empfindliche Gewebe der Bronchien gelangen. Wenn Staub die Ursache ist, lüften Sie den Raum.
  • Sorgen Sie für frische Luft (soweit möglich). Lassen Sie sich bei Bedarf nicht um den Patienten drängen - öffnen Sie die Fenster für zusätzlichen Luftstrom.
  • Versuchen Sie, den Patienten zu beruhigen. In der schweren Phase kann ein Mensch nicht mehr normal sprechen und außerdem kann er aufgrund von Sauerstoffmangel das Bewusstsein verlieren. Wenn dies jedoch noch nicht geschehen ist, unterstützen Sie den Patienten psychologisch. Panik beschleunigt den Übergang eines Angriffs in eine kritische Phase. Besonders besorgt über eine Person, die zum ersten Mal mit diesem Zustand konfrontiert ist. Sagen Sie ihm, dass nichts Unerklärliches geschieht, dass ihm bald geholfen wird und alles gut wird.

Nach der Neutralisierung des schweren Erstickungsgrades benötigt der Patient eine lange Genesungsphase. Mit der richtigen Behandlung und der rechtzeitigen Einnahme von Medikamenten, die die Symptome lindern, kann jeder sicherstellen, dass der erste Angriff, der sich als so schwerwiegend herausgestellt hat, niemals in einer so unangenehmen Form auftritt.

Frühe Asthma-Symptome bei Kindern

Die moderne Medizin weiß, wie Asthma bei Erwachsenen beginnt. Die ersten Symptome ähneln den allgemeinen Symptomen der Krankheit, der Zustand verläuft nach einfachen und verständlichen Mustern. Die Diagnose von Asthma bei einem Patienten unter 8-10 Jahren ist jedoch um mehrere Größenordnungen schwieriger. In einem jungen Organismus treten die Symptome dieser Erkrankung mit geringerem Schweregrad auf und werden schneller abgeschlossen, als die Eltern ihnen Aufmerksamkeit schenken können.
Die folgenden Symptome können auf Asthma bei einem Kind hinweisen:

  • Allergische Reaktion, begleitet von Husten und Atemnot. Dem Auftreten von trockenem Husten geht in der Regel eine aktive Flüssigkeitsabgabe aus der Nase voraus, die an eine laufende Nase erinnert. Flüssiger Schleim verstopft die Atemwege und verhindert ein tiefes Atmen durch die Nase. Körperlicher Kontakt mit dem Allergen kann zu einem kratzigen Hautausschlag führen.
  • Erhöhte Müdigkeit nach körperlicher Aktivität. Wenn das Kind bereits laufen kann und vor allem rennt, macht er es gerne. Aber Husten und Atemnot, über die das Baby noch nicht normal sprechen kann, lassen das Kind riskante Bewegungen aufgeben und werden passiver. Ein aufmerksamer Elternteil, der weiß, wie Asthma beginnt, wird diese ersten Symptome nicht versäumen und dem Baby die Möglichkeit geben, sich aktiv zu bewegen, ohne zu leiden.
  • Beschwerden über die Unfähigkeit, normal zu atmen, ein Engegefühl in der Brust. Ab etwa 6 Jahren kann das Kind die Gründe für seine Angst unabhängig beschreiben. Respiratorische Probleme werden von Erwachsenen oft als unbedeutend ignoriert, insbesondere wenn sie nicht von lebhaften, beobachtbaren Manifestationen begleitet werden. Denken Sie daran, dass Asthma eine psychosomatische Krankheit ist. Nehmen Sie es nicht bis zum Äußersten, reduzieren Sie das Kind zum Arzt - so verhindern Sie die Verschlimmerung einer chronischen Erkrankung.

In den frühen Stadien der Erkrankung ähneln die Symptome von Bronchialasthma bei Kindern den Manifestationen zahlreicher anderer Kinderkrankheiten. Aus diesem Grund ist unter „Kinderärzten“ so etwas wie „falsches Asthma“ üblich - eine nicht chronische Erkrankung, bei der ein Baby regelmäßig unter Atemnot oder Atemnot leidet. Im Gegensatz zu echtem Asthma wird es mit einer rechtzeitigen Behandlung erfolgreich behandelt. Weniger als ein Jahr nach Therapiebeginn erhält das Kind die Möglichkeit, den Inhalator dauerhaft zu verlassen.

Fazit

Jetzt wissen Sie, wie sich Asthma im Frühstadium manifestiert, und Sie können einen Asthmaanfall leicht von normaler Atemnot oder einem trockenen Hustenanfall unterscheiden. Teilen Sie den Artikel mit Freunden und Familie, damit niemand die ersten Symptome dieser gefährlichen chronischen Erkrankung übersieht!

http://pulmonary.ru/simptomy-astmy/pervye-priznaki-bronhialnoj-astmy
Weitere Artikel Über Allergene