Ekzem - Ursachen, Symptome und Behandlung

Viele Menschen in ihrem Leben haben mit Hautkrankheiten wie Ekzemen zu kämpfen. Die Krankheit ist sehr unangenehm, da sie meistens auf der Haut von exponierten Körperbereichen (Hände, Füße und Gesicht) auftritt. Der Prozess ist chronisch und tritt mit Perioden der Remission und Exazerbation auf.

Ursachen von Ekzemen

Die wahren Ursachen von Ekzemen sind heute nicht vollständig verstanden, aber es ist bekannt, dass eine Reihe von Faktoren eine wichtige Rolle bei der Entwicklung dieser Krankheit spielen. Das Ekzem ist je nach dem Grund, aus dem es entstanden ist, in verschiedene Arten unterteilt:

  1. Richtig (idiopathisches Ekzem) - eine Ekzemart, deren genaue Ursache nicht festgestellt werden konnte. Es wird vermutet, dass verschiedene innere und äußere Faktoren eine Rolle spielen können: emotionaler und psychischer Stress und geistiges Trauma, vegetativ-vaskuläre Dystonie, Diabetes mellitus, Erkrankungen der Schilddrüse, Erkrankungen des Verdauungssystems, erbliche Veranlagung.
  2. Atopisches Ekzem - Ekzem, das bei Personen auftritt, die zu allergischen Reaktionen neigen (Nahrungsmittelallergien, Pollen, Tierhaare) sowie eine erbliche Veranlagung für atopische Erkrankungen (Asthma bronchiale) aufweisen.
  3. In Fällen, in denen die Haut für längere Zeit Chemikalien ausgesetzt ist, wie Chrom, Nickel, Formaldehyden, Farbstoffen und Detergenzien, wird über ein berufliches Ekzem gesprochen. In der Regel tritt ein professionelles Ekzem zuerst an der Hautkontaktstelle mit einem Reizmittel (Hände) auf und kann sich dann auf andere Hautbereiche ausbreiten.
  4. Mikrobielles Ekzem tritt in den Hautbereichen auf, in denen lange Zeit ein entzündlicher Prozess durch Mikroben oder Pilze auftritt. Die Vitalaktivität des Pilzes Malassezia furfur auf der Haut ist die Ursache des seborrhoischen Ekzems, das am häufigsten auf der Kopfhaut auftritt.
  5. Krampfhafte Ekzeme können auf der Haut der unteren Extremitäten auftreten, da sie während einer Krampferkrankung schlecht durchblutet sind.

Symptome eines Ekzems

Die Symptome eines Ekzems unterscheiden sich je nach Art der Erkrankung und dem Stadium des Entzündungsprozesses etwas, sind jedoch im Allgemeinen ähnlich. Die Hauptmerkmale, die für jede Art von Ekzem typisch sind:

  • das Auftreten eines begrenzten Entzündungsbereichs auf der Haut, der durch Rötung gekennzeichnet ist, sieht die Haut verdickt aus;
  • das Aussehen eines Hautausschlags, der bei verschiedenen Arten von Ekzemen anders aussieht;
  • Jucken der Haut, und manchmal kann es so stark sein, dass es den normalen Rhythmus des Lebens und des Schlafes stört;
  • Blasen von Hautausschlag öffnen sich und bilden schmerzhafte Risse und Wunden auf der Haut;
  • Während der Zeit der Verschlimmerung kann die Körpertemperatur ansteigen und Unwohlsein auftreten.
  • Nachdem die Verschlimmerung abgeklungen ist, wird die Haut an der betroffenen Stelle trocken, unelastisch und rissig.

Ekzem-Behandlung

Der Dermatologe wählt die Behandlung der Krankheit für jeden Patienten individuell aus und berücksichtigt dabei die Art des Ekzems, die Schwere der Manifestationen des Entzündungsprozesses sowie die individuellen Merkmale des Patienten.

Die Behandlung besteht aus der Beseitigung des Kontakts mit reizenden Chemikalien, der richtigen Ernährung, dem Jucken der Haut sowie der lokalen Exposition des betroffenen Bereichs mit Salben und Cremes.

Allgemeine Empfehlungen für Menschen, die an einem chronischen Ekzem leiden:

  • Hautkontakt mit Substanzen vermeiden, die eine Verschlimmerung des Ekzems verursachen;
  • Festhalten an einer hypoallergenen Diät, die Zitrusfrüchte, Schokolade, Kakao ausschließt;
  • Die Pflege der Haut während der Remission erfolgt am besten mit speziellen Kosmetika (Bioderma-Creme, Topikrem);
  • gemessene Lebensweise, ohne nervöse Anspannung und Stresssituationen.

Topische Ekzembehandlung

Bei Ekzemen, die mit dem Öffnen von Blasen und Tränen der betroffenen Hautpartien einhergehen, kann der Arzt Lotionen mit antiseptischen Lösungen (schwache Lösung von Kaliumpermanganat, 2% ige Borsäurelösung) vorschreiben.

Die Hauptbehandlung besteht aus hormonellen Salben und Cremes, die Corticosteroide enthalten. Sie beschleunigen die Heilung von Wunden und Rissen in der Haut nach dem Öffnen der Vesikel und reduzieren auch die Entzündungsintensität. In der Regel vorgeschriebene Salbe Elok, Triderm, Advantan, Lokoid. Sie können die Einnahme von Hormonsubstanzen nicht allein beginnen, da sie Nebenwirkungen haben.

Topische Calcineurin-Inhibitoren (Pimecrolimus, Protopic) sind eine neu aufkommende Gruppe von nicht-hormonellen Medikamenten, die sich bei der Behandlung von Ekzemen bereits als sehr wirksam erwiesen haben. Diese Medikamente helfen dabei, Hautjucken und Entzündungen zu reduzieren.

Antibakterielle und Antimykotika werden zur Behandlung von mikrobiellen Ekzemen verschrieben.

Allgemeine Ekzembehandlung

Um den Juckreiz der Haut bei Ekzemen zu vermeiden, werden in der Regel Antiallergika verschrieben (Zyrtec, Claritin, Tavegil, Suprastin).

Die systemische Behandlung von Ekzemen kann bei schweren Erkrankungen, ausgedehnten Hautläsionen und ohne Auswirkung einer externen Behandlung verordnet werden. Corticosteroidpräparate (Prednisolon, Dexamethason) werden in Form von Injektionen oder Tabletten sowie Zytostatika (Methotrexat, Cyclosporin A) verabreicht.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Ein Ekzem wird von einem Dermatologen behandelt. Es ist jedoch häufig eine Manifestation anderer Krankheiten. In diesem Fall kann es erforderlich sein, einen Endokrinologen, Phlebologen, Gefäßchirurgen und Allergologen zu konsultieren.

Gesundheitskanal, Dermatovenerologe V. V. Makarchuk beantwortet Fragen zu Ekzemen:

http://myfamilydoctor.ru/ekzema-prichiny-vozniknoveniya-simptomy-i-lechenie/

Ekzem - Foto, Symptome und Behandlung

Was es ist: Ekzem - eine entzündliche Hauterkrankung mit allergischer Ätiologie, gekennzeichnet durch eine Tendenz zum Rückfall, die Hauptsymptome manifestieren sich in Form von Hautausschlag, Juckreiz und Brennen auf der Haut.

Nach statistischen Angaben macht das Ekzem etwa 40% aller Hautkrankheiten aus. In der Regel beginnt die Pathologie in der Kindheit und wird bei unsachgemäßer Behandlung chronisch.

Bei dieser Krankheit wird die Haut in der Regel trocken, rot und juckt. Es kann Risse geben. Ekzem kann an jedem Teil des Körpers auftreten, meistens jedoch an den Beinen und Armen.

Durch die Natur der Entwicklung wird zwischen seborrhoischen, wahren, mikrobiellen und professionellen Ekzemen unterschieden. Je nach Verlauf des Krankheitsverlaufs sind sie trocken und feucht.

In diesem Artikel erfahren Sie, was es ist, über die Ursachen des Auftretens, die Symptome und natürlich die Behandlung von Ekzemen und den zu behandelnden Arzt.

Klassifizierung

Da das Auftreten einer Pathologie zu vielen Faktoren beiträgt, gibt es verschiedene Ekzemtypen, abhängig von der Ursache, dem Ort der betroffenen Bereiche und der Art der Manifestationen der Krankheit:

Ursachen von Ekzemen

Was ist das? Ekzeme können sich mit nervösen Störungen und mit dem Auftreten endokriner Störungen entwickeln. Chronische Infektionen und Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts können ebenfalls das Auftreten der Krankheit auslösen.

Es gibt verschiedene Arten von Ekzemen, die die Ursachen ihres Auftretens beeinflussen:

  1. Die Krankheit beginnt sich unter dem Einfluss äußerer Faktoren (synthetisches Gewebe, Blumen, Chemikalien, Farbstoffe usw.) und innerer Entwicklung zu entwickeln: erbliche Veranlagung, Erkrankungen des endokrinen Systems, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  2. Seborrheic - beginnt sich aufgrund des negativen Einflusses von Mikroben (Staphylococcus, dem Pilz der Gattung Candida) vor dem Hintergrund von Störungen im Verdauungs- und Hormonsystem zu entwickeln;
  3. Mikrobiell - tritt nach Infektion von Verbrennungen auf dem Hintergrund pustulöser Hautläsionen, Mykosen, Krampfadern auf;
  4. Professionell - Allergie tritt auf chemische Reizstoffe auf, die mit freiliegender Haut in Kontakt kommen.

Als Hauptursache der Erkrankung wird jedoch eine allergische Reaktion des menschlichen Körpers auf ein Lebensmittelprodukt oder ein äußeres Reizmittel angesehen.

Symptome eines Ekzems

Abhängig von der Art des Ekzems und dem Stadium der Entwicklung des Entzündungsprozesses auf der Haut können die Symptome des Ekzems variieren.

Alle Arten von Ekzemen sind durch eine Reihe von häufigen Symptomen gekennzeichnet:

  • Ein begrenzter Entzündungsbereich erscheint auf der Haut, er ist gekennzeichnet durch Rötung (in einigen Fällen Blau) der Haut, die scheinbar verdickte Haut;
  • am Ort der Entzündung bildet sich ein Ausschlag, abhängig von der Art der Erkrankung, der Ausschlag kann seine eigenen Merkmale haben;
  • es gibt Pruritus, der dauerhaft sein kann, wodurch die täglichen Aktivitäten gestört werden und der Schlaf beeinträchtigt wird.
  • Wenn die Ausschlagblasen geöffnet werden, treten an ihrer Stelle schmerzhafte Wunden und Risse auf.
  • In Zeiten der Verschlimmerung von Ekzemen kommt es häufig zu einem Anstieg der Körpertemperatur.
  • Nachdem die Entzündung abgeklungen ist, wird die Haut trocken, verliert ihre frühere Elastizität und beginnt zu reißen.

Bei der chronischen Form der Krankheit treten Exazerbationen auf, mit aktiver Hyperämie, Hautausschlag und Tropfweinen.

Ekzem-Foto: Anfangsstadium

Wie funktioniert das Anfangsstadium eines Ekzems auf dem Foto:

Ekzem an den Händen der Anfangsphase

Mikrobiell

Lokalisiert um Kratzer, Schürfwunden, trophische Geschwüre, Fisteln und infizierte Wunden. Der Beginn der Erkrankung wird durch das Auftreten großer, scharf definierter Entzündungsherde der Erkrankung auf der Haut bestimmt, auf deren Oberfläche Papulovesikel, Seropapeln, Tränenerosion und eitrige Krusten gebildet werden. Die Entstehung eines mikrobiellen Ekzems ist begleitet von starkem Brennen und unerträglichem Juckreiz.

Seborrheic

In fast 80% der Fälle entwickelt sich diese Form bei Patienten, bei denen ein lipophiler Hefepilz Pityrosporum ovale in den Läsionen der Läsion gefunden wird. Auch Seborrhoe und die damit verbundenen neuroendokrinen Störungen können die Entstehung der Krankheit auslösen.

Juckreiz und Entzündungen bei seborrhoischen Ekzemen sind unbedeutend, die Grenzen ekzematöser Herde sind klar. Oft erstreckt sich der pathologische Prozess auf die Kopfhaut und wird von Schuppen begleitet. Die Haare der Patienten sind fettig, stumpf und geklebt.

Das wahr

Meistens auf der Rückseite der Bürsten und im Gesicht lokalisiert. In der akuten Zeit ist der Ausschlag zahlreich. Nach dem Öffnen der entzündeten Vesikel bilden sich kleine punktförmige Erosionen, die eine seröse Flüssigkeit abgeben. Die Krankheit wird von starkem Juckreiz begleitet. Oft wird das Ekzem durch eine sekundäre Infektion kompliziert.

Professionell

Kommt in der Hautregion vor, die am häufigsten mit einer reizenden Substanz in Kontakt kommt (in der Regel ist es die Haut der Hände). Die Hauptsymptome für ein professionelles Ekzem sind die gleichen wie für das echte Ekzem: Juckende Haut, Hautrötung, das Auftreten von Blasen, die aufbrechen und Krusten bilden. Eine Verschlimmerung der Krankheit tritt nach jedem Kontakt mit einem Reizstoff auf.

Dyshidrotisch

Es unterscheidet sich durch die Erosionskonzentration sowohl an den Handflächen als auch an den Fußsohlen. Blasen öffnen oder trocknen sich und bilden sich zu serös eitrigen Krusten oder zu Mehrkammerblasen. Mit der Zeit breitet sich der Fokus der Entzündung auf die Hände und Füße aus. Oft dyshidrotitscheski die Form der Erkrankung werden trophische Veränderungen in den Nägeln zugeordnet.

Wie behandelt man Ekzem?

Der Dermatologe wählt die Behandlung von Ekzemen für jeden Patienten individuell aus und berücksichtigt dabei die Art der Erkrankung, die Schwere der Manifestationen des Entzündungsprozesses sowie die individuellen Merkmale der Person.

Optionen für die Behandlung von Ekzemen sind in erster Linie zugeordnet:

  1. Hypoallergene Diät für bis zu sechs Monate (Ausschluss von geräuchertem Fleisch, Pickles, Konserven, Gewürzen, Schokolade, Alkohol, Zitrusfrüchten beim Übergang zu Milch- und pflanzlichen Lebensmitteln).
  2. Der Ausschluss des Kontakts mit Allergenen und dazu gehören die Ablehnung von kosmetischen Produkten, Reinigungsmitteln, synthetischen Kleidungsstücken, das Tragen eines Verbandes, um die beschädigte Haut vor übermäßiger Sonneneinstrahlung, Wind, Schnee, Kälte und Wasser zu schützen.
  3. Behandlung von Begleiterkrankungen und Rehabilitation von chronischen Infektionsherden.
  4. Einnahme von Medikamenten: Antiallergika (Suprastin, Zyrtek, Erius) zur Linderung von Juckreiz, Beruhigungsmittel (Baldrian, Motherwort, beruhigende Entgelte), kleine Beruhigungsmittel, Vitamine (Vitamine C, Gruppen B, A, E, P), Calciumpräparate.
  5. Topische Behandlung: adstringierende und desinfizierende Lotionen und Lösungen, Cremes, Pasten und Pulver (Zink, Talkum, Stärke). Hormonpräparate werden auf lange Sicht in Form von Salben und Aerosolen (Hydrocortison, Lorinden C, Fluorocort) eingesetzt.

Für die Wirksamkeit der Behandlung ist es auch erforderlich, die Auswirkungen aller Faktoren der Hautreizung (Schmutz, Feuchtigkeit, Sonneneinstrahlung, Hautparasiten, Chemikalien usw.) zu beseitigen.

Die Ernährung der Patienten sollte für Protein, Mineralien und Vitamine vollständig und rational sein. In der Nahrung befinden sich die notwendige Menge an Aminosäuren sowie Spurenelemente (Kobalt, Zink, Schwefel). Es ist notwendig, das Ekzem so früh wie möglich zu behandeln. Es ist wichtig, den Entwicklungsstand der Krankheit zu berücksichtigen.

Wie behandelt man Ekzem Volksheilmittel

Folk Remedies sollten nach Beratung mit einem Dermatologen als adjuvante Therapie eingesetzt werden.

  1. Geriebene rohe Kartoffeln - Lotionen 2 R / T.
  2. Anwendungen von geriebenen rohen Kartoffeln und Honig - ½ Tasse Kartoffeln gemischt mit 1 h / l Honig. Tragen Sie den Brei 2 Stunden lang auf, um ihn mit einem Verband zu fixieren.
  3. Johannisbeerblätter und Viburnum-Früchte - gießen Sie kochendes Wasser über ihre Mischung und stellen Sie nach dem Abkühlen Lotionen her.
  4. Starke Abkochung der getrockneten Rinde der jungen Weide: Waschen Sie bei Ekzemsymptomen geschädigte Haut. Führen Sie 3-4 Prozeduren durch.
  5. Bei einer feuchten Sorte helfen Umschläge aus Kohlblättern, die in Milch gekocht und mit Kleie (1-2 pro Tag) gemischt werden, gut.
  6. Bei der trockenen Form helfen Packungen aus Cranberrysaft.

Darüber hinaus sollten wir nicht vergessen, dass die Behandlung von Ekzemen die strikte Einhaltung einer speziellen Diät, Balneotherapie und Physiotherapie einschließt.

Ekzemsalben und -cremes

Zur Behandlung von Ekzemen eignen sich hauptsächlich Salben und Hormone (Corticosteroide). Dank dieser Mittel ist es möglich, den Heilungsprozess von Wunden und Rissen in der Haut zu beschleunigen und die Entzündungsintensität zu reduzieren.

  1. Elokom ist in Form von Creme, Salbe und Lotion erhältlich und lindert bei richtiger Anwendung Entzündungen und lindert die Symptome von Ekzemen. Elokom empfahl, die Haut im Entzündungsbereich einmal täglich dünn aufzutragen. Die Dauer der Behandlung wird vom behandelnden Arzt bestimmt.
  2. Advantan-Creme wird für sehr trockene Haut empfohlen, zum Beispiel für einen dyshydrotischen Typ der Krankheit. Advantan-Creme wird normalerweise bei Ekzemen im Einweichstadium verschrieben. Das Arzneimittel wird einmal täglich mit einer dünnen Schicht auf die Haut aufgetragen. Die Dauer der Behandlung wird vom behandelnden Arzt bestimmt und kann mehrere Monate betragen.
  3. Lokoid kommt in Form von Creme und Salbe, die im Entzündungsbereich 3-4 mal täglich über mehrere Wochen auf die Haut aufgetragen werden sollte.

Es ist zu beachten, dass lokale Arzneimittel, die Kortikosteroide enthalten, Nebenwirkungen haben: Hautverdünnung, Neigung zur Anhaftung einer Pilz- und bakteriellen Infektion usw., und daher wird ihre Ernennung nur vom behandelnden Arzt vorgenommen.

Diät

Die Einhaltung einer hypoallergenen Diät ist ein wesentlicher Bestandteil eines Programms, das Ekzeme heilen wird. Den Patienten wird empfohlen, die Verwendung von flüssigen und verdaulichen Kohlenhydraten zu beschränken, Alkohol, scharfe und salzige Speisen, Marinaden, Extrakte und Konserven aufzugeben.

Gleichzeitig wird den Patienten empfohlen, ihre Ernährung mit Getreide, Milchgerichten, Kräutern, Gemüse, gekochtem Fleisch und Früchten (außer Zitrusfrüchten) anzureichern.

http://simptomy-lechenie.net/ekzema-foto-simptomy-prichiny-i-lechenie/

Wie erkennt man die Symptome eines Ekzems?

Wie erkennt man Ekzem? Mit dem Auftreten von Läsionen auf der Haut, die jucken und lange nicht bestehen, kann ein Ekzem diagnostiziert werden. Ein charakteristisches Merkmal dieser Dermatitis sind kleine Blasen. Sie werden platzen und Wunden bilden sich an ihrer Stelle.

Ekzem kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Die häufigste davon ist eine Störung des zentralen Nervensystems oder des endokrinen Systems, Erkrankungen des Verdauungssystems und Allergien. Ein sehr wichtiger Punkt ist, die Krankheit zu erkennen, wenn sie gerade erst beginnt.

Arten von Dermatosen und ihre charakteristischen Merkmale

Die wichtigsten Arten von Ekzemen:

  • Professionell. Es erscheint als Ergebnis eines Kontakts mit Substanzen, die Allergien und chronische Entzündungen der Haut verursachen können.
  • Dyshidrotisches Ekzem äußert sich in den Beinen und Armen. Allerdings nur an den Händen oder Füßen. Rötung und Hautausschlag können klein sein oder eine große Fläche einnehmen.
  • Das seborrhoische Ekzem ist chronisch und tritt am Körper an der Stelle der Talgdrüsen auf. Bei dieser Art von Krankheit sind die Knoten rötlich.
  • Das Pilzekzem äußert sich aufgrund der Einnahme von Mikroorganismen, die die obere Hautschicht betreffen. Die häufigsten Erscheinungsorte sind Brust, Hals und Kopf. In diesem Fall wird die Krankheit chronisch.
  • Ein echtes Ekzem hat die Form einer chronischen Dermatose, die von Juckreiz begleitet wird. Der geschädigte Bereich ist mit Blasen bedeckt, während es anschwillt. Papeln platzen ziemlich schnell und die Bildung einer kleinen Erosion kann beginnen.
  • Ein mikrobielles Ekzem ist eine Folge einer Infektion und tritt an den Stellen einer Pilzinfektion oder einer mikrobiellen Schädigung der Haut auf.

Bei der Diagnose einer Krankheit werden die folgenden charakteristischen Symptome eines Ekzems identifiziert.

Sie sind in zwei Typen unterteilt und zeichnen sich durch Anzeichen von auftretenden Läsionen aus:

  • Bei erhöhter Empfindlichkeit der Haut mit Rissen, Rötung, Juckreiz und Schuppenbildung wird ein trockenes Ekzem diagnostiziert. Normalerweise werden solche Manifestationen an den Beinen oder Armen beobachtet.
  • Wenn die Haut rot wird, Blasen auftreten oder eine Wunde aussieht, die wie ein nasser Fleck aussieht, wird eine Diagnose gestellt - ein weinendes Ekzem. Solche Symptome werden an der Kopfhaut, den Ellbogen, den Knien und der Brust beobachtet. Gleichzeitig verspürt der Patient ein brennendes Gefühl und einen starken Juckreiz.

Symptome verschiedener Arten von Ekzemen

Jede Art hat ihre eigenen Anzeichen von Ekzemen, anhand derer sie fast genau diagnostiziert werden kann.

Es wird nicht empfohlen, sich selbst zu diagnostizieren und eine Behandlung zu wählen, auch wenn alle Symptome auf einen Dermatose-Verlauf hindeuten.

  • Ekzem, das als wahr bezeichnet wird, ist durch einen Verlauf eines akuten Entzündungsprozesses gekennzeichnet. Außerdem entstehen kleine Blasen, die schnell platzen und Wunden in Form von Erosionen auftreten. Die Ekzemstelle wird nach und nach nass und trocken. Oben bildet sich eine gelblich-graue Kruste. Während dieser Zeit wird der Ort des Auftretens der Dermatose jucken, erröten. Im Verlauf der Erkrankung treten mehrere Stadien auf - kortikal und weinend, eine Veränderung der oberen Hautschicht in Rot und das Auftreten von platzenden Blasen. Sehr oft werden all diese charakteristischen Merkmale fast gleichzeitig beobachtet. Symptome eines echten Ekzems treten an den Händen, im Gesicht auf und können große Bereiche der Haut des Patienten betreffen.
  • Mikrobielle Ekzeme treten aufgrund von Hautschäden auf. Es kann sich um Wunden oder Verbrennungen handeln. Und unabhängig von ihrer Größe und Beschaffenheit. Mikroorganismen dringen in den Körper durch ein relativ kleines Hauttrauma ein. Die Entwicklung von Ekzemen wird abrupt auftreten, wenn eine große Anzahl von Läsionen auftritt, die an Größe zunehmen werden. Gleichzeitig erscheint auf der Haut ein bestimmter Bereich mit all diesen Zeichen. An den Kanten befindet sich eine dichte Schicht mit Keratinisierungszeichen. Die gesamte beschädigte Oberfläche ist mit einer aus Platten bestehenden Kruste bedeckt. Unter dieser Schicht wird die Haut einweichen und jucken. Diese Art von Dermatose ist normalerweise an Hals, Gesicht und Händen zu sehen.
  • Ekzem, das durch eine Pilzinfektion verursacht wird, ist der wahren sehr ähnlich. Ein wesentlicher Unterschied ist das Vorhandensein einer klaren Kontur der beschädigten Hautoberfläche. Diese Art von Dermatose sollte nur auf Rezept behandelt werden. Alle Verfahren müssen befolgt werden, um eine positive Dynamik zu erreichen. Der Wiederherstellungsprozess wird lang dauern.
  • Ekzem kann auftreten, wenn der Patient Seborrhoe hat. In solchen Fällen werden alle Symptome dieser Krankheit beobachtet und Knötchen mit einem rosa-gelben Farbton erscheinen. Von oben sind sie nicht mit trockenen, sondern mit öligen Schuppen bedeckt. Die Entwicklung erfolgt stufenweise, kann aber große Größen erreichen. Diese Art von Dermatose tritt am häufigsten am Haarteil, zwischen den Schulterblättern und in den Nasolabialfalten auf.
  • Wenn Rötungen an Handflächen und Fußsohlen auftreten, diagnostizieren platzende Blasen ein dysgitrotisches Ekzem. Die Bildung von Wunden in Form von Erosion tritt allmählich auf. Sie können mit dem Auftreten großer Blasen größer werden. Bei unzureichender oder unzureichender Behandlung kann es zu einer Verformung der Nägel kommen.
  • Ekzem aus der Arbeit wird als professionell bezeichnet. Alle wichtigen Symptome ähneln einem echten Ekzem. Die Art des Auftretens dieser Krankheit wird die Auswirkung schädlicher Substanzen auf den menschlichen Körper sein. Es kann zu mechanischen Schäden an der Haut kommen. Wenn keine Komplikationen auftreten und die Krankheit keine chronische Form angenommen hat, kann sie schnell geheilt werden.

Prävention und Behandlung

Das Auftreten von Dermatosen verschiedener Formen kann durch die Anwendung präventiver Maßnahmen verhindert werden. Selbst wenn ein Ekzem diagnostiziert wird, ist seine Behandlung erfolgreicher, wenn sich der Patient in einem guten Immunitätszustand befindet. Bei Kontakt mit Substanzen, die allergische Reaktionen auslösen können, müssen Sie alle Vorsichtsmaßnahmen beachten.

Die Behandlung aller Arten von Ekzemen, auch mit charakteristischen Symptomen, erfolgt unter ärztlicher Aufsicht.

Patienten, bei denen diese Dermatose diagnostiziert wurde, sollten einige Richtlinien beachten:

  1. Besuchen Sie unbedingt eine medizinische Einrichtung und konsultieren Sie einen Dermatologen. Alle Terminspezialisten machen jeweils.
  2. Sie können den Rat von Freunden für die Behandlung von Ekzemen nicht ohne einen Arzt konsultieren.
  3. Bei der Behandlung und Vorbeugung der richtigen Ernährung wird von großer Bedeutung sein. Besondere Aufmerksamkeit wird Patienten mit Dermatose während der Schwangerschaft und Stillzeit gewidmet.
  4. Obligatorische Hygiene des ganzen Körpers. In bestimmten Fällen wird jedoch nicht empfohlen, im Bad oder in der Dusche zu baden. Diese Zeit wird vom Arzt festgelegt.
  5. Gemäß den Empfehlungen eines Dermatologen können Sie ein Bad mit Zusatz von Heilkräutern nehmen. Dies kann Kamille, Zug, Schöllkraut, Eichenrinde sein. Solche Maßnahmen helfen dabei, den Juckreiz zu beseitigen und die schnelle Heilung geschädigter Haut zu fördern.
  6. Alle Kleidungsstücke, die in direktem Zusammenhang mit dem Körper stehen, sollten aus natürlichem Material bestehen. Produkte aus Wolle sind nicht geeignet.
  7. Es ist notwendig, den Kontakt des Patienten mit den Haushaltschemikalien auszuschließen.

Für die Behandlung verwenden Sie Salben, Cremes, Tabletten. Die Wahl aller Medikamente hängt von der Art der Dermatose und den Symptomen ab.

Vitamine können verschrieben werden, um die therapeutische Wirkung zu verbessern. Sehr oft verwendete Sedativa, Immunstimulanzien.

Sie können auch antiallergische, antibakterielle und antimykotische Medikamente benötigen.

Ernährung und Volksmethoden

Für eine qualitativ hochwertige und wirksame Behandlung von Ekzemen jeder Art müssen Sie bestimmte Regeln in der Ernährung einhalten. Es gibt einige Verbote und Einschränkungen.

  • Alles ist scharf und geräuchert.
  • Alkohol und Nikotin.
  • Starker Tee und Kaffee.
  • Gemüse und Obst in Dosen.
  • Alle Produkte enthalten Konservierungsmittel und Geschmacksverstärker.
  • Mais in irgendeiner Form.

Es ist notwendig, die Verwendung von:

  • Salz
  • Alle Zitrusfrüchte.
  • Süß
  • Alle Backwaren.

Es wird empfohlen zu essen:

  • Bevorzugen Sie Milchprodukte.
  • Wählen Sie Gerichte, die aus pflanzlichen Zutaten zubereitet werden.
  • Dämpfen oder kochen

In der Zeit des akuten Flusses müssen Sie mehr verwenden:

  • Buchweizen und Haferflocken. Brauen Sie es besser auf dem Wasser.
  • Stellen Sie sicher, dass in der Diät Milchprodukte vorhanden sein sollten.
  • Warme Gerichte zum Kochen mit Gemüse und fettarmer Fleischbrühe.

Die Behandlung schließt die Anwendung der traditionellen Medizin nicht aus. Sie können Kräuter und Pflanzen anwenden. Verwenden Sie in einigen Fällen Gemüse, das zur Behandlung vieler Hautkrankheiten verwendet wird.

Vor der Anwendung sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Einfache Rezepte der Volksmethoden:

  • Lotionen geriebene rohe Kartoffeln morgens und abends.
  • Geriebene Kartoffeln und Honig werden als Kompresse verwendet, die mehrere Stunden getragen werden muss.
  • Komprimieren Sie vom Abkochen von Johannisbeerblättern und Viburnum.
  • Wenn die geschädigte Haut die ganze Zeit durchnässt, können Sie einen Sprecher von Kohlblättern machen, Milch unter Zusatz von Kleie.
  • Bei trockenen Wunden mit Lotionen aus frischem Saft Viburnum.

Die Dauer der Ekzembehandlung hängt von der Art des Ekzems ab, das charakteristische Symptome aufweist.

Wenn die ersten Anzeichen für die Entwicklung von Hautkrankheiten auftreten, sollten Sie sich an einen Dermatologen wenden. Solche Maßnahmen helfen, die Dermatose schnell zu heilen und den Übergang der Krankheit in die chronische Form zu vermeiden.

Ein erfahrener Arzt wird die ersten Symptome eines Ekzems diagnostizieren.

http://mirmedikov.ru/ekzema/simptom.html

Was ist Ekzem und wie ist damit umzugehen?

Die Haut ist ein großes Organ des menschlichen Körpers, dessen Zustand mit bloßem Auge beobachtet werden kann. Es spiegelt Veränderungen im Körper wider und weist auf eine Verletzung der Funktionen der inneren Organe hin. Es gibt viele Hautkrankheiten, die von einer Vielzahl innerer und äußerer Faktoren beeinflusst werden. Dermatologische Erkrankungen gehören zu den häufigsten. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) erlebten über 20% der gesamten Weltbevölkerung im Laufe ihres Lebens solche Pathologien, und 10% wussten aus erster Hand, was ein Ekzem ist.

Weitere Informationen. Aus dem Griechischen übersetzt bedeutet das Wort "Ekzem" wörtlich "Aufkochen". Die Besonderheit dieser Krankheit ist die Fähigkeit der ekzematösen Vesikel, sich zu öffnen, ähnlich wie beim Kochen in kochendem Wasser.

Wie sieht ein Ekzem aus? Allgemeine Informationen zur Krankheit

Ekzem ist eine entzündliche Erkrankung der Haut nicht infektiöser Natur, die akut, wiederkehrend oder chronisch werden kann. Beeinflusst die Schichten der Epidermis und der Dermis. Die Pathologie kann in jedem Alter und an jedem Ort des Körpers auftreten. Meistens werden jedoch die Manifestationen auf der Haut des Gesichts und der oberen Extremitäten beobachtet.

Diese Krankheit kann je nach Erregertyp, Alter des Patienten und Ort verschiedene Formen annehmen. Ärzte haben in den letzten Jahren eine Tendenz zur Zunahme der Inzidenz unter allen Altersgruppen festgestellt, insbesondere bei Kindern.

Um ein klareres Bild der Krankheit zu erhalten, müssen Sie wissen, wie die Krankheit aussieht. Ekzem äußert sich in Form von Hautrötungen, denen eine starke Schwellung und eine Vielzahl von mit Flüssigkeit gefüllten Hautausschlägen und Blasen hinzugefügt wird. Letztere werden ständig geöffnet, weshalb sie zu Naßerosion werden und mit der Zeit austrocknen. Der Prozess kann Jahre dauern.

Weitere Informationen. Ekzem wird oft als Komplikation definiert, die die berufliche Tätigkeit einer Person nach sich zieht. Wir sprechen hier von Branchen, in denen die Arbeitnehmer in direktem Kontakt mit Schadstoffen stehen, wie z. B. Chemikalien.

Diese Pathologie kann sowohl durch interne als auch externe Faktoren verursacht werden. Ekzem wird auch vererbt: Wenn nur einer der Eltern darunter leidet, beträgt das Risiko, dass es bei einem Kind auftritt, 25%, wenn beide 50% betragen.

Faktoren - Provokateure für Krankheiten

Eine Krankheit wie ein Ekzem entwickelt sich aufgrund vieler Faktoren, die einen komplexen Effekt auf den Körper haben.

Zu den wahrscheinlichen Ursachen der Krankheit gehören folgende:

  • Prädisposition für allergische Reaktionen (erblich);
  • Störungen der angeborenen und erworbenen Immunität;
  • Störung des Verdauungstraktes;
  • Nierenfunktionsstörung;
  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase mit entzündlicher Wirkung;
  • Neuroendokrine Pathologien;
  • Vitaminmangel;
  • Wurminvasionen;
  • Aggressive Wirkung von allergenen Chemikalien auf die Haut;
  • Überhitzung und Unterkühlung;
  • Hautverletzungen;
  • Allergische Reaktion auf die Einnahme bestimmter pharmazeutischer Präparate;
  • Nervöse Schocks, Stress, starke emotionale Erfahrungen;
  • Atopische Dermatitis und Diathese (bei Kindern);
  • Der Patient hat chronische Infektionsherde (z. B. nicht verheilte Karies, häufige Halsschmerzen);
  • Krankheiten pilzlichen Ursprungs;
  • Lebererkrankung;
  • Schlechte Blutversorgung durch Krampfadern in den Beinen.

Die aufgeführten provokativen Faktoren sind recht unterschiedlich, mit denen eine so breite Prävalenz der Erkrankung verbunden ist.

Weitere Informationen. Manchmal treten die Symptome eines Ekzems auf den ersten Blick ohne guten Grund auf. Ihr Auftreten unter solchen Bedingungen ist eine Folge des Eindringens von Giftstoffen in den Körper, mit denen innere Organe nicht fertig werden. In dieser Hinsicht nimmt die Entfernung von Schadstoffen die Haut. Als Ergebnis, Gifte durch das Integument, zerstörende Wirkung auf das Epithelium. Daher beginnt das Ekzem.

Symptome bei Ekzemen

Ekzem-Krankheit kann sich in verschiedenen Formen mit den für sie charakteristischen Symptomen manifestieren. Wenn wir über die häufigsten Symptome sprechen, können sie durch Analyse der Hauptstadien der Krankheit verfolgt werden:

  • Der betroffene Bereich wird rot. Rötung der Haut mit Ekzemen wird als Erythem bezeichnet. In diesem Bereich fallen Haare aus;
  • Über der betroffenen Oberfläche bilden sich rotrosa Knötchen;
  • Mit Flüssigkeit gefüllte Vesikel erscheinen auf der Oberfläche. Es wird schließlich bewölkt und beginnt, Eiter anzusammeln;
  • Von Zeit zu Zeit platzen Bläschen, und an ihrer Stelle bildet sich eine feuchte Erosion. Wenn sie trocknen, erscheinen Krusten auf der Oberfläche der betroffenen Haut;
  • Wenn sich die Krusten ablösen, wird die Haut mit trockenen Platten vom Stratum Corneum bedeckt.

In der Regel tritt vor dem Auftreten von Blasen im Bereich des Erythems ein brennendes Gefühl und starker Juckreiz auf. Darüber hinaus ist der Patient gestört Schlaf, es ist reizbar.

Ekzem ist eine unvorhersehbare dermatologische Erkrankung: Sie kann in jedem Alter plötzlich beginnen und mehrere Tage bis mehrere Jahre andauern.

Klinische Formen der Pathologie

Wenn das Ekzem beginnt, verschlechtert sich der Hautzustand des Patienten erheblich. Hinzu kommen die körperlichen Unannehmlichkeiten und die Unzufriedenheit mit dem Aussehen. Unter solchen Umständen versucht der Patient natürlich, die Krankheit so schnell wie möglich zu heilen. Der Fachmann bestimmt den Therapieverlauf anhand der jeweiligen klinischen Form.

Folgende Arten von Ekzemen werden unterschieden.

  • Idiopathisch (wahr). Denn diese Form ist durch Lokalisation von Hautausschlag im Gesicht, im Nacken und an den Händen gekennzeichnet, obwohl sie sich in Zukunft im ganzen Körper ausbreiten kann. Papulöse und vesikuläre Eruptionen liegen symmetrisch. Ein echtes Ekzem tritt als akute oder chronische Erkrankung auf. Der akute Prozess kann chronisch werden und jahrelang andauern. In diesem Fall wird die Haut verdichtet und erhält einen blassen Farbton. Neben der Bildung von Papeln und Erosionen können Rissbildungen der Haut beobachtet werden;
  • Atopisch Diese Form ist mit einer Allergenexposition assoziiert und tritt bei Kindern auf, insbesondere bei Neugeborenen. Verletzungsbereiche - Gesicht und Haut in engem Kontakt mit Windeln. Bei einem atopischen Ekzem schwellen im Anfangsstadium die Integumente an, und dann tritt Blasenausschlag auf. Wenn Sie es nicht im Stadium der akuten Entwicklung heilen, wird die Erkrankung in Zukunft für die Therapie viel schwieriger sein.
  • Mikrobiell Diese Art von Ekzemen hat eine sekundäre Natur, da sie sich in den von Mikroben oder Pilzen betroffenen Bereichen entwickelt. Diese Art von Krankheit tritt in der Nähe von trophischen Geschwüren, Schürfwunden und Stellen posttraumatischer Wunden auf. Hintergrunderkrankungen können Krampfadern sein - sie verringern die Barrierefunktion der Haut erheblich. Mikrobielle Ekzeme betreffen normalerweise die Haut der unteren Extremitäten und sind ziemlich große Entzündungsherde. Sie bilden eitrige und seröse Papeln, feuchte Erosion. Einzelne Läsionen neigen zur Verschmelzung. Hautausschlag begleitet von starkem Juckreiz. Die Krankheit beginnt mit der Invasion von Mikroorganismen wie goldenem und epidermalem Staphylococcus, Candida-Hefe, beta-hämolytischem Streptococcus;
  • Krampfartige Ekzeme der unteren Extremitäten. Diese Krankheit wird auch als "kongestive Dermatitis" bezeichnet. Die Hauptursache für die Entwicklung sind Krampfadern. Wie manifestiert es sich? Diese Form ist durch Schwellung, schwachen Juckreiz und Pigmentierung der Haut im Knöchelbereich gekennzeichnet. Anschließend erscheinen auf der betroffenen Fläche Blasen mit Flüssigkeit im Inneren und platzen. Es besteht die Gefahr, dass die Haut rissig wird und sogar Furunkel und Geschwüre auftreten.
  • Seborrheic Orte der Lokalisation von Hautausschlag dieser Art sind Gesicht, Kopf, Bereiche hinter den Ohren, Beugeflächen. Die Hauptbeschwerden der Patienten im Zusammenhang mit den Manifestationen dieser Form sind starker Juckreiz, der durch Schweiß verstärkt wird. Die Krankheit beginnt mit dem Auftreten kleiner roségelber Knötchen, die allmählich miteinander verschmelzen und feste Plaques bilden. Ihr Durchmesser kann zwei Zentimeter erreichen. Die Oberfläche solcher Plaques ist mit fettigen Schuppen bedeckt, die eine feuchte Oberfläche verdecken. Die Besonderheit dieser Form ist die Tendenz zu einem längeren Verlauf mit häufigen Rückfällen. Das seborrhoische Ekzem bringt nicht nur körperliches Leiden für den Patienten mit sich: Durch diese Krankheit hervorgerufene kosmetische Defekte lösen auch Probleme auf psychologischer Ebene aus;
  • Geil (motilität). Bei dieser Form des Ekzems kommt es zu einer Schädigung der Haut der Handinnenflächen und der Fußsohlen, die sich in der Bildung von maisähnlichen Bereichen manifestiert. Im Anfangsstadium treten keine Blasen auf der betroffenen Haut auf. Stattdessen kommt es zu einer Verdickung der Haut, begleitet von Präzision und Rötung. Da das Stratum corneum kontinuierlich wächst, bilden sich Hühneraugen und später tiefe Risse. Die Hautoberfläche wird zu trocken und rauh;
  • Professionell. Die vorherrschenden Symptome dieser Form ähneln denen eines idiopathischen Ekzems. Das berufliche Ekzem ist ein langsamer Prozess, der als Reaktion auf aggressive Reizstoffe auftritt. Diese Auswirkungen sind auf die berufliche Tätigkeit einer Person (Arbeit in „schädlichen“ Branchen) zurückzuführen. Am häufigsten sind Arbeitnehmer in der chemischen Industrie, im Maschinenbau, in der pharmazeutischen Industrie und in medizinischen Einrichtungen dieser Krankheit ausgesetzt. Die Elemente, die ein professionelles Ekzem verursachen, sind verschiedene Chemikalien, bestimmte Arten von Farbstoffen, Nickel- und Chromsalze und synthetische Epoxidharze. Außerdem können die spezifischen Arbeitsbedingungen der Menschen Auswirkungen haben: zu trockene oder feuchte Luft, staubige Umgebung. Die Symptome der Krankheit sind am ausgeprägtesten in den Hautbereichen, die in direktem Kontakt mit schädlichen Substanzen stehen.
  • Pilz oder mykotisch. Diese Form ist eine Kombination aus Pilzläsionen der Haut und einer allergischen Reaktion, die als Reaktion auf den Erreger der Krankheit aufgetreten ist. Das Pilzekzem betrifft die Füße, die Beine, die Handflächen und die Interdigitalfalten. Hat normalerweise einen chronischen Charakter;
  • Dyshidrotisch Diese Art von Krankheit ist durch Ausschläge gekennzeichnet, die die Hände und manchmal die Sohlen betreffen. Der Ausschlag wird durch mehrere mit einer klaren Flüssigkeit gefüllte Vesikel dargestellt. Wenn sie platzen, bilden sich Erosionen, durch die Krankheitserreger eindringen können, was zu einer sekundären Infektion führt. Eine eitrige Entzündung kann sich entwickeln, und der Zustand des Patienten verschlechtert sich ständig: seine Temperatur steigt an, Schwellungen treten auf, Lymphknoten sind wund;
  • Intertriginös Bei ekzemartigen Läsionen befinden sich die Läsionen in den Hautfalten - inguinal, axillaris, interdigital und andere. Es können Erosion und Anzeichen einer Infektion auftreten, die über die Hautfalten hinausgehen.
  • Urig Diese Form ist durch das Auftreten kleiner, juckender Knoten gekennzeichnet, die sich nicht öffnen und sich an den Streckflächen der oberen und unteren Extremitäten befinden.

Therapieansätze

Die Behandlung von Ekzemen wird jeweils individuell verordnet. Der Verlauf der Therapie hängt von der Form ab, in der sich die Krankheit manifestiert, dem Grad ihrer Entwicklung, dem Allgemeinzustand des Patienten und seinem Alter.

Eine erfolgreiche Behandlung dieser Hauterkrankung ist ohne den Einsatz von Medikamenten nicht möglich. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, den negativen Einfluss von Faktoren, die die Entstehung von Ekzemen hervorgerufen haben, zu reduzieren.

Es gibt verschiedene Gruppen von Medikamenten, die verwendet werden, um die Symptome der Krankheit zu beseitigen.

  1. Antihistaminika;
  2. Drogen zur Verringerung der Vergiftung;
  3. Hormonelle Mittel;
  4. Immunmodulatoren;
  5. Antibakterielle Medikamente (wenn Ekzem mikrobiellen Ursprungs ist);
  6. Probiotika (bei Verletzung der Darmflora);
  7. Sedativa (mit ausgeprägten neurotischen Störungen).

Zusätzlich zu diesen Medikamenten werden dem Patienten Vitamine (Ascorbin-, Nikotin- und Folsäure, Vitamin-E- und B-Vitamin-Injektionen) gezeigt.

Je nachdem, welche Form von Ekzem vorherrscht, kann ein Spezialist die Verwendung lokaler Heilmittel empfehlen. Dies sind verschiedene Salben, Pasten, Lösungen.

Normalerweise verwendet:

  • Panthenol;
  • Methylviolettlösung;
  • Kupfersulfatlösung 0,1%;
  • Burovs Flüssigkeit;
  • Zitronensäurelösung 1%.

Um zu wissen, wie diese Krankheit behandelt werden soll, müssen sie einen Spezialisten konsultieren.

Die Physiotherapie hilft bei Ekzemen, um den Entzündungsprozess zu stoppen. Unter diesen Manipulationen sollte Folgendes hervorgehoben werden:

  • Ozontherapie;
  • Aerotherapie
  • Schlammtherapie;
  • Niederfrequentes magnetfeld;
  • Allgemeine galvanisierung;
  • UV-Bestrahlung.

Zunächst sollte der Patient auf die Verwendung von Produkten verzichten, die zur Verbesserung des Juckreizs beitragen. Dies gilt für Zitrusfrüchte, Süßigkeiten, Backen. Sie müssen auch geräuchertes Fleisch, Konserven, Alkohol, salzige und würzige Lebensmittel sowie Fertiggerichte aufgeben.

In der Ernährung des Patienten müssen Sie Getreide, Hülsenfrüchte, Kohl, Fisch, Puten- und Kaninchenfleisch sowie Milchprodukte enthalten.

Kochen lässt sich am besten durch Backen oder Dämpfen. Es ist nicht notwendig, Gewürze während des Kochens zu missbrauchen, aber es ist besser, sie sogar für die Dauer der Behandlung vollständig abzulehnen.

Ein weiterer wichtiger Punkt - Hygiene und Hautpflege bei Ekzemen. Um die Haut maximal vor aggressiven Einflüssen zu schützen, sollten Sie:

  • Verzichten Sie auf Hautreizstoffe. Dies gilt für Seife, verschiedene Lotionen, Gele;
  • Tragen Sie bei Arbeiten, bei denen die Hände nass bleiben, Gummihandschuhe.
  • Verwenden Sie täglich Feuchtigkeitscremes ohne den Inhalt von Parfümzusätzen.
  • Vermeiden Sie Kratzer auf der Haut, auch wenn starker Juckreiz betroffen ist.
  • Tragen Sie in der kalten Jahreszeit Handschuhe oder Handschuhe.
  • Versuchen Sie, Berührungen zu minimieren, die das Schwitzen fördern.
http://medoderm.ru/ekzema/chto-takoe-ekzema.html

Wie sieht ein Ekzem aus?

Die Vielfalt der Hautelemente bei Ekzemen verwirrt oft nicht nur normale Menschen, sondern auch einige Ärzte. Versuchen wir herauszufinden, wie verschiedene Formen von Ekzemen aussehen und was ist der Unterschied zwischen den verschiedenen Stadien desselben Prozesses.

Weinende und juckende Haut im Gesicht und an den Händen

Das Auftreten mehrfacher Eruptionen in Form von Bläschen und Beulen auf dem Hintergrund geröteter Haut kann ein Ausdruck eines echten Ekzems sein. Charakteristisch ist das anschließende Öffnen der Mikrovesikel unter Freisetzung seröser Flüssigkeit. Allmählich werden die Blasen durch eine flache Erosion (Wunden) ersetzt. Die freigesetzte Flüssigkeit trocknet aus und bildet weiche Krusten.

Ständiges Nachtropfen im Bereich des Nidus führt dazu, dass gleichzeitig Vesikel, Wunden und Krusten auf der Haut sichtbar sind - dies ist der sogenannte Polymorphismus der Elemente. Alle Hautausschläge werden von starkem Hautjucken begleitet. Manchmal ist Juckreiz eine so starke Reizung, dass eine Person an Schlaflosigkeit leidet.

Ein echtes Ekzem ist eine inhärente Symmetrie, es fehlen klare Grenzen in den Herden. Es besteht die Tendenz, sich auf den Rest des Körpers auszudehnen: Brust, Rumpf, Bauch und Rücken.

Schuppige Schicht am Rand der Kopfhaut

Im Bereich der Kopfhaut kommt es häufig zu einem sogenannten seborrhoischen Ekzem. Es sieht im Anfangsstadium als einzelne gelbliche Knoten aus. Die Anzahl dieser Knoten nimmt rapide zu, sie verschmelzen zu Punkten, an deren Oberfläche sich weißliche Schuppen bilden.

Die Verschmelzung einzelner Herde des seborrhoischen Ekzems führt häufig zur Bildung einer "seborrheischen Krone" an der Haargrenze - einem durchgehenden schuppigen Ring, an dessen Rand sich Bereiche der hyperämischen Haut befinden. Ohne Behandlung im vernachlässigten Fall reicht diese Form des Ekzems von den Seiten des Kopfes bis zu den Ohrfalten und dahinter bis zum Hals.

Das seborrhoische Ekzem ist sehr schwer von echter Seborrhoe zu unterscheiden, und einige Experten betrachten das seborrhoische Ekzem nur als eine Art Seborrhoe mit einigen Nuancen des pathologischen Prozesses.

Abgerundete Hautausschläge auf der Haut der Hände

Juckende und juckende Ausschläge an den oberen Gliedmaßen können Symptome einer großen Anzahl von Krankheiten sein. Eines davon ist ein Ekzem an den Händen. In 80% der Fälle ist diese Lokalisation einem echten Ekzem zuzurechnen, weitere 15% entfallen auf das professionelle Ekzem und die restlichen 5% auf andere Varietäten.

Ekzem sind im Anfangsstadium abgerundete Konturen inhärent, mit fortschreitender Erkrankung verlieren sie ihre korrekte Form. Die Rundheit der Umrisse ist auch für ein mykotisches Ekzem charakteristisch, bei dem der Hauptfokus große Wellenränder hat.

Mikrobielles Ekzem tritt selten an den Händen auf, aber Sie sollten auf die Art des Einweichens achten - wenn sich eitrige Krusten auf der Oberfläche bilden, dann handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um ein mikrobielles Ekzem.

Hautausschlag mit scharfen Kanten an den Beinen

An den Beinen treten meist posttraumatische, krampfartige oder mikrobielle Ekzeme auf. Dies ist auf eine höhere Häufigkeit von Verletzungen der Haut der Beine sowie auf eine chronische Veneninsuffizienz in 75% der Fälle von erkannten Ekzempatienten bei Frauen zurückzuführen.

Ekzematöse Hautausschläge an den Beinen sind meistens im Bereich der Krampfadern lokalisiert. Sie haben eine abgerundete Form und klare Grenzen, auf denen die Haut besonders stark flockig ist. Manchmal treten entlang der Peripherie von größeren und älteren Herden mehrere Herde aus, was ein charakteristisches Zeichen für ein mikrobielles Ekzem ist.

Das mikrobielle Ekzem äußert sich häufig in einer Vielzahl rundlicher Läsionen, die nicht miteinander verschmelzen (bis zu 3 Zentimeter). Aufgrund der Ähnlichkeit mit der Streuung von Münzen wird diese Form als münzenartige oder nummuläre Form bezeichnet.

Symmetrischer flockiger Körperausschlag

Die Symmetrie der Läsion ist bei echten Ekzemen mehr inhärent. Trotz der Tatsache, dass die Krankheit meistens mit dem Auftreten eines Hautausschlags an den Gliedmaßen manifestiert wird, treten in einigen Fällen zunächst Foci auf dem Körper auf.

In den Anfangsstadien haben diese Herde das typische Aussehen von "siedender Haut". Bei langzeitigem rezidivierendem (wiederkehrendem) Fluss werden die feuchten Zentren durch Bereiche mit verdichteter Haut mit Flechtenbildung (verstärktes Hautbild) ersetzt. Bei einem Langzeitekzem sind die Herde im Heilungsstadium mit schuppiger Haut bedeckt, ihr Weinen ist deutlich verringert - in diesem Fall spricht man von einem trockenen Ekzem.

Feinkörniger Hautausschlag an Handflächen und Fußsohlen

Ekzem kann sich nicht nur auf die weiche Haut des Körpers auswirken, sondern auch auf die raue Haut der Handflächen und Fußsohlen. Aufgrund der Eigenheiten der Hautstruktur an diesen Stellen nehmen ekzematöse Herde das Aussehen kleiner weißlicher Beulen an.

Das Fortschreiten der Krankheit führt dazu, dass sich die Hügel miteinander verbinden und Blasen bilden, die sich öffnen können. Infolge der Öffnung an den Handflächen und Fußsohlen bilden sich ziemlich ausgedehnte Geschwüre, die ständig seröse Flüssigkeit freisetzen. Die beschriebenen Phänomene werden als dyshidrotisches Ekzem bezeichnet.

Hirnausbrüche an den Handflächen

Das Auftreten von maisähnlichen Hautausschlägen an den Handflächen der Hände an Stellen, an denen das Auftreten von Körnern ungewöhnlich ist, ist ein Zeichen für ein tylotisches Ekzem. Gleichzeitig ist die Hyperämie aufgrund der Dicke des Stratum corneum nicht sehr auffällig, aber es treten weiterhin Vesikel auf, die sich aufgrund der Dicke der Haut nicht öffnen können.

Beim Auftreten solcher Läsionen sollte auf andere Bereiche der Haut geachtet werden, da ein tylotisches Ekzem am häufigsten das Auftreten eines echten Ekzems an anderen Stellen begleitet.

Achselhöhlen haben mehrere Blasen mit einem Haar in der Mitte.

Das Auftreten von Vesikeln in der Achselhöhle mit einem Haar, das sie in der Mitte durchbohrt, ist ein Zeichen von Sykose, einer spezifischen Läsion der Haarfollikel. Die Ausbreitung dieses Prozesses über die Grenzen von reichlich vorhandenem Haar hinaus wird als sykosiformes Ekzem bezeichnet.

Bei der Sykose ist der Juckreiz ein atypisches Symptom, daher deutet sein Auftreten darauf hin, dass sich der Prozess in ein Ekzem verwandelt hat. Zusätzlich zu den Achselhöhlen kann das Schienbein-Ekzem an der Schamgegend, der Oberlippe und am Kinn auftreten.

Versiegelt die Haut an Händen und Körper

Im Anfangsstadium eines Ekzems sind die Integumente geschwollen und hyperämisch, unterscheiden sich jedoch hinsichtlich ihrer Konsistenz leicht von der gesunden Haut. Das Auftreten von Verdichtungsherden kann auf die Umwandlung der Krankheit in eine chronische Form hindeuten.

Dieser Prozess ist inhärent in der Verringerung des Einweichens, der Entstehung großer Bereiche verdichteter und schuppiger Haut. Im Heilungsprozess verschwinden alle Manifestationen zurück - Ekzemherde verschwinden vollständig.

Es sollte auch daran erinnert werden, dass sich einige Autoimmunkrankheiten und andere Hauterkrankungen als Veränderung der Hautbeschaffenheit manifestieren, und daher ist für die Differentialdiagnose eine ärztliche Untersuchung erforderlich.

Depigmentierungsstellen nach dem Abschälen der Haut

Schuppige Haut mit Ekzemen ist ein Zeichen für eine Erholung oder einen chronischen Prozess. Die Erholung geht in der Regel mit dem vollständigen Verschwinden der Hauterscheinungen des Ekzems einher. Anstelle der Läsionen bleibt die Haut, die relativ intakte Haut heller ist. Dies ist ein normales Phänomen, das als Depigmentierung bezeichnet wird, dh eine Abnahme der Pigmentmenge. Normalerweise verschwinden solche depigmentierten Stellen innerhalb von 3-5 Wochen von selbst.

Die Depigmentierungszentren nach dem Abschälen werden bei den meisten Arten von Ekzemen gebildet, wahrer und mikrobieller sind jedoch eher inhärent. Bei seborrheischen, tylotischen und dyshydrotischen Substanzen sind sie aufgrund der Lokalisierung dieser Pathologieformen nicht so wahrnehmbar.

Mehrere Erhebungen im Gesicht und an den Händen ohne Einweichen und Krusten

Gelegentlich tritt bei einem echten Ekzem keine Vesikeldissektion auf, in welchem ​​Fall die Läsionen ziemlich schwach werden und sich nur bei mehreren Tuberkel und Papeln manifestieren. In diesem Fall sprechen einige Experten von einem vorbeugenden Ekzem und heben es als wahr hervor.

Typische Lokalisierungsorte des vorbeugenden Ekzems: Streckflächen der Hände und des Gesichts. Ursprüngliches Ekzem wird auch als trocken bezeichnet, was nicht völlig richtig ist, da einzelne Vesikeldissektionen auftreten.

Juckende, hyperämische Haut an den Beinen und Armen

Der schwerwiegendste Pruritus bei Ekzemen manifestiert sich im Anfangsstadium oder in der Phase zusätzlicher Tropfen, wenn frische Papeln und Vesikel aktiv gebildet werden. Juckreiz nimmt auch mit der Zugabe einer Bakterienflora zu, dh einer hyperämischen und juckenden Hautregion mit vielen Hautausschlägen - ein Zeichen für ein wahres oder mikrobielles Ekzem.

Eine atopische Dermatitis äußert sich bei Kindern mit ähnlichen Symptomen. Um eine genaue Diagnose zu stellen, ist die Konsultation eines Kinderarztes oder besser eines Dermatologen erforderlich.

Bei Krampfadern und posttraumatischem Ekzem treten diese Symptome hauptsächlich an den Beinen auf. Bei einer professionellen Variation der Krankheit sind Juckreiz und Hyperämie ein typisches Symptom. Ihre Schwere steigt nach wiederholtem Hautkontakt mit einem Erreger. Es ist wichtig, dass nach der Beseitigung des Effekts des provozierenden Faktors die Auswirkungen eines beruflichen Ekzems auch ohne Behandlung von selbst verschwinden.

Die Haut um die Wunden an den Beinen und Armen ist eitrig und juckt

Rötung der Haut und das Auftreten eitriger Krusten an den Rändern deuten auf die Entwicklung eines mikrobiellen Ekzems hin. Es tritt an Stellen auf, an denen Hautverletzungen häufiger auftreten.

Üblicherweise wird vor dem Hintergrund der bereits bestehenden Hyperämie mit typischen ekzematösen Elementen die Rötung der Haut stark verstärkt, die transparente seröse Sekretion auf der Oberfläche der Läsionen wird durch gelbliche, eitrige ersetzt. Eiter bildet beim Trocknen eher grobe Krusten, die sich leicht entfernen lassen und die anhaltende nasse Haut freilegen.

Rötung von Areola und Hautausschlag um die Brustwarze

Meistens bei Frauen, extrem selten bei Männern, kann das Ekzem die Haut um die Brustwarze beeinflussen. Bei Frauen ist dieser Prozess oft mit einer Verletzung der Brustwarzen aufgrund von falschem Stillen des Kindes verbunden. Bei Männern kann sich vor dem Hintergrund der Krätze ein Nippelekzem bilden.

Typische Manifestationen sind das Auftreten purpurroter Läsionen in der Nähe der Brustwarze, die oft mit Krusten oder großen Schuppen bedeckt sind. Undichtigkeiten werden bemerkt, oft sind ziemlich tiefe Risse vorhanden. Mit dem Auftreten von Rissen verbindet sich neben dem Juckreiz auch heftiger Schmerz.

Die Hinzufügung einer bakteriellen Infektion führt oft dazu, dass das Brustwarzenekzem mikrobiell ist. Die Schwierigkeiten bei der Behandlung von Ekzemen dieser Lokalisation bei Frauen hängen mit der Stillzeit zusammen, vor deren Hintergrund die Entzündung übermäßig ist.

Video über Ekzem

Im Video versteht ein Dermatologe die Formen und Arten von Ekzemen.

Prognose

Patienten sollten nur im Allgemeinen den Unterschied zwischen verschiedenen Ekzemtypen voneinander unterscheiden. In jedem Fall muss für eine genaue Diagnose ein Arzt konsultiert werden, da es andere Hautkrankheiten gibt, die einem Ekzem ähneln. Ein früher Arztbesuch erhöht die Chance, die Krankheit vollständig zu beseitigen, wenn sie zum ersten Mal aufgetreten ist, und verlängert die Remissionszeit signifikant, wenn die Krankheit chronisch ist.

http://simptovik.ru/bolezni/ekzema/foto-kak-vyglyadit.html
Weitere Artikel Über Allergene