Tierallergien sind behandelbar! In sechs Monaten haben Sie keine Angst mehr vor Katzen und Hunden!

Mit Hilfe von ALT im Jahr 2019 ist es möglich, Tierallergien 6 Monate nach der Behandlung vollständig zu heilen. Die langfristige Remission beträgt 79%

Allergien gegen Haustiere können zu jeder Zeit auftreten, sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen. Laut Statistik sind 44% der Bevölkerung allergisch gegen Haustiere. Bei allen Allergieursachen sind dies beeindruckende 30%.

Die Allergie gegen Tiere (sogenannte Epidermis) ist nicht nur eine Reaktion auf Wolle, sondern auch auf abgestorbene Hautschuppen (Schuppen). Nicht nur das Epithel der Katze oder des Hundes, sondern auch deren Speichel, die Ausscheidung von Talgdrüsen, Kot und Urin können allergische Reaktionen hervorrufen. Meistens sind Allergene jedoch Hunde-, Katzen- oder Schafwolle.

In der Regel treten die Symptome einer Allergie gegen ein Tier innerhalb weniger Minuten nach dem Kontakt mit einem Haustier oder nach dem Aufenthalt im selben Raum auf. Es gibt jedoch auch eine verzögerte allergische Reaktion, die sich nach 12 bis 48 Stunden manifestiert, wenn es möglich ist, sich nicht an den Kontakt mit Tieren zu erinnern.

Manifestationen von Tierallergien:

Verletzung des freien Atems, der Verstopfung, des Juckreizes und des Brennen in der Nase;

Niesenanfälle und reichlicher Nasenschleim;

Rötung, Juckreiz der Augen, Tränen;

paroxysmatischer trockener Husten;

Kontaktdermatitis: Rötung, Hautausschlag, Pruritus bei direktem Kontakt mit Tieren.

Prävention von Tierhaarallergien

Zuerst müssen Sie lernen, dass es keine völlig hypoallergenen Tiere gibt (Katzen und Hunde, die keine Allergien verursachen)!

Je kleiner der Hund ist, desto weniger Allergene gibt er in den umliegenden Raum ab. Je weniger Haare eine Katze oder ein Hund hat, desto weniger Allergene entstehen durch Vitalaktivität. Es ist jedoch immer noch nicht möglich, die Allergene von Tieren im Haus vollständig zu beseitigen. Selbst wenn Sie die Katze oder den Hund aus dem Raum entfernen, bleiben die Allergene bis zu sechs Monate in diesem Raum!

Daher enttäuschen Allergien die Antwort auf die Frage: "Bei welchen Tieren gibt es keine Allergien?". Es gibt keine Haustiere. Katzen ohne Fell (Sphinx-Rasse) verursachen in keinem geringeren Maße eine Allergie gegen ihre Sekretionen als ihre mit Wolle besetzten Stipendiaten.

Was tun bei Allergien, wie kann man 2019 von Tierpelz-Allergien befreit werden?

Die unmissverständliche Empfehlung des Allergologen für epidermale Allergien - keine Haustiere zu bekommen und nicht mit ihnen in Kontakt zu treten. Und bereits im Haus von Katzen und Hunden leben müssen, weil, umsiedeln Sie schaffen eine echte Gefahr für Ihre Gesundheit!

Wenn Sie bei Ihrem Kind oder bei Ihrem Kind Anzeichen einer Allergie festgestellt haben, sollten Sie die Behandlung der Krankheitssymptome auf Anhieb vergessen:

  • Antihistaminika und Pillen aus der Fernsehwerbung (Kestin, Loratadin, Zyrtek, Suprastin usw.);
  • Hormonelle und nicht-hormonelle Salben und Cremes (Advantan, Elokom, Fenistil usw.);
  • Verschiedene Volksheilmittel für die häusliche Behandlung;
  • Homöopathie;
  • Oma Heiler und Hellseher.

All dies wirkt sich nicht auf die Ursache der Erkrankung aus und wirkt sich nur vorübergehend aus. Früher oder später wird sich der Verlauf der Erkrankung bis zum Übergang zum Asthma bronchiale verschlechtern.

Eine einzigartige medizinische Technologie - die Autolymphozytotherapie (siehe unten) - wird 2019 dazu beitragen, die Allergie gegen Tierhaare bei Kindern und Erwachsenen vollständig zu heilen.

Die Probleme eines Patienten, der gegen Tiere allergisch ist:


  • Beeinträchtigung der Lebensqualität aufgrund einer eingeschränkten Atmungsfunktion

  • Unfähigkeit, Häuser von Katzen, Hunden, Hamstern und anderen Tieren zu halten

  • Ausgeschlossen: Zirkusbesuch, Zoo, Reiten

  • Einschränkung der beruflichen Tätigkeiten im Zusammenhang mit Tierkontakt

  • Die klassische ASIT-Methode für Allergien gegen Katzen oder Hunde wird mangels therapeutischer Allergene nicht angewendet.

Die Autolymphozytotherapie behandelt erfolgreich die Ursache von Tierallergien (Katzen, Hunde usw.)!

Autolymphozytotherapie "(abgekürzt als ALT) wird seit über 20 Jahren in der Behandlung von Patienten mit verschiedenen Formen allergischer Erkrankungen eingesetzt. Die Methode wurde erstmals 1992 patentiert.

Kinder werden nach 5 Jahren mit einer Allergie gegen Katzen und Hunde behandelt.

Erwachsene können auch im Ruhestand Allergien gegen Katzen- oder Hundefelle behandeln.

Die Methode der „Autolymphozytotherapie“ wird neben der Behandlung von „Tierallergien“ häufig angewendet bei: atopischer Dermatitis, Urtikaria, Angioödem, Asthma bronchiale, allergischer Rhinitis, Pollinose, Nahrungsmittelallergien, Allergien gegen Haushaltsallergene, Haustieren, Allergien gegen Kälte und UV-Strahlen (Photodermatitis).

Die ALT-Methode steht außer Konkurrenz, weil ASIT (Allergen-spezifische Immuntherapie) bei Tierallergien wird nicht durchgeführt.

Die Essenz der "ALT" -Methode ist die Verwendung eigener Immunzellen - Lymphozyten, um die normale Immunfunktion wiederherzustellen und die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber verschiedenen Allergenen zu reduzieren.

Mit ALT können Sie gleichzeitig Allergien gegen verschiedene Allergene behandeln, z. B. Tierhaare und Hausstaub, Baumpollen und Katzen usw.

Die Autolymphozytotherapie wird ambulant in einem allergologischen Büro und unter Aufsicht eines Arztes eines Allergologen und Immunologen durchgeführt. Lymphozyten werden aus einer kleinen Menge venösen Blutes eines Patienten unter sterilen Laborbedingungen isoliert.

Ausgewählte Lymphozyten werden subkutan in die laterale Schulterfläche injiziert. Vor jedem Eingriff wird der Patient untersucht, um die verabreichte Autovaccin-Dosis individuell zu verschreiben. Autovaccine enthält neben den eigenen Lymphozyten und Kochsalzlösung keine Medikamente. Bei Behandlungsschemata hängt die Anzahl und Häufigkeit der injizierten Immunzellen von der Schwere der Erkrankung ab. Autolymphozyten werden in allmählich ansteigenden Dosen mit einem Intervall zwischen den Injektionen von 2 bis 6 Tagen verabreicht. Die Behandlung von Katzen- oder Hundehaarallergien ist: 6-8 Behandlungen.


  • 1. Blutentnahme 5 ml.

  • 2. Isolierung von Autolymphozyten

  • 3.- Untersuchung durch einen Allergologen
    und Bestimmung der Dosis von Autovaccin

  • 4.- Subkutane Injektion eigener Lymphozyten

Die Normalisierung der Funktionen des Immunsystems und die Abnahme der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen von Hunden oder Katzenhaaren erfolgt allmählich. Die Aufhebung der unterstützenden symptomatischen Therapie wird ebenfalls schrittweise unter Aufsicht eines Allergologen durchgeführt. Der Patient hat die Möglichkeit, innerhalb von 6 Monaten nach Ende der Behandlung mit der Methode der Autolymphozytotherapie 3 kostenlose Konsultationen zu wiederholen.

Die Wirksamkeit der Behandlung wird durch die individuellen Merkmale des Immunsystems bestimmt. In gewissem Maße hängt dieser Prozess davon ab, dass der Patient die Empfehlungen des Allergologen während der Behandlung und Rehabilitation einhält.

Hier können Sie mögliche Kontraindikationen kennenlernen.

http://altherapy.ru/chto_lechim/lechenie_allergii/allergiya_na_jivotnyh/

Allergie gegen Tiere

Haustiere sind Helfer und wahre Freunde von vielen. Leider bringen Haustiere nicht immer nur Freude. Allergien gegen Tiere - eine häufige Pathologie und oft sind die Besitzer nach dem Erwerb eines Haustieres damit konfrontiert. Natürlich ist es nicht einfach, sich von einem Haustier zu trennen. Was tun, wenn Sie allergisch gegen Tiere sind und wie Sie mit den Symptomen umgehen sollen?

Warum treten Tierallergien auf?

Es ist falsch zu glauben, dass Wolle schuld ist. Die Ursache der Allergie können je nach Tier unterschiedliche Substanzen des Tierlebens sein.

Negative Reaktionen auf Katzen treten am häufigsten auf. Allergene dieser Tiere sind stärker als andere. Patienten leiden an Proteinintoleranz, die Teil des Hautepithels, der Abfallprodukte und der Sekrete aus den Talgdrüsen von Haustieren ist. Der Körper eines nicht kastrierten Mannes produziert die höchste Allergenmenge. Es gibt echte Fälle einer negativen Reaktion auf die Bestandteile von Schuppen, Speichel und Blut von Katzen.

Allergien gegen Hundehaar sind ebenfalls häufig. Eine Person kann auch eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Haustierschuppen haben. Die Partikel sind leicht und klein, weil sie sich durch den Luftstrom in der Wohnung schnell ausbreiten.

Symptome und Behandlung von Tierallergien - das Ergebnis des Einflusses solcher Faktoren:

  • Taktiler Kontakt mit dem Haustier;
  • Bleib mit dem Tier im selben Raum;
  • Reinigen des Tabletts, Reinigen des Käfigs, des Bettes oder der Voliere;
  • Kontakt mit Gegenständen, die das Tier zuvor berührt hatte, sei es Spielzeug oder Haushaltsgegenstände;
  • Bleiben Sie in einem Raum mit Allergenen auf Möbeln in der Luft;
  • Kontakt mit Abfallprodukten eines Haustieres auf Kleidung.

Welches Tierfell verursacht Allergien?

Meist sind die Besitzer mit Allergien gegen Katzenhaare konfrontiert. Weniger häufig treten Symptome aufgrund der Haare des Hundes auf.

Kinder lieben kleinere Tiere - zum Beispiel Nagetiere. Ein Hamster, Meerschweinchen, Hausmaus oder Rattenmantel kann jedoch auch zu einem Allergen werden.

Gehen Sie nicht davon aus, dass Tierintoleranz nur für Stadtbewohner ein Problem ist. In ähnlicher Weise können Kamele, Schafe, Kühe und Pferde, die in verschiedenen Ländern verwendet werden, Allergien auslösen. Tierhaare kommen uns nicht nur bei den Haustieren selbst vor. Produkte, die aus der Wolle eines Lamms oder eines Kamels hergestellt werden, führen zur Entwicklung von Intoleranzsymptomen.

Vögel haben keine Wolle, aber negative Reaktionen auf ihre Federn sind durchaus üblich.

Einige Experten argumentieren, dass Tiere, die nicht allergisch sind, nicht vorkommen. Es gibt jedoch Felsen, die ein leichteres Symptom verursachen.

Zum Beispiel bei Katzen ausgeben:

  • Sphynxes fast ohne Wolle;
  • Curly und praktisch mausend Devon Rex;
  • Orientalen ohne Unterwolle;
  • Sibirische Katzen mit dem sichersten Speichel für überempfindliche Wirte;
  • Allerok, teuer, aber speziell für Menschen mit Intoleranz gezüchtet.

Hunderassen, die für Besitzer, die an Allergien gegen Haustiere leiden, relativ sicher sind, umfassen Terrier, Zwergspitz, Chinakamm und Pudel. Diese Haustiere haben eine seltene Unterwolle und zeichnen sich durch einen weniger reichlichen Speichelfluss aus.

Symptome und Anzeichen

Um mit der Diagnose der Pathologie zu beginnen, ist es wichtig zu wissen, wie sich eine Allergie gegen Hunde oder andere Tiere manifestiert. Die Symptome einer Intoleranz ähneln den Anzeichen einer Haushaltsallergie, die durch Kontakt mit Staub oder Sprays verursacht wird.

Zunächst sind Schleimaugen und Atmungsorgane betroffen. Dann erscheint das klinische Bild auf der Haut. Der Patient beobachtet Ausschlag, Rötung und Blasen.

Symptome von Tierallergien sind:

  • Asthmaanfälle;
  • Reichliche Abgabe von Tränen;
  • Entzündung und Rötung der Augen;
  • Allergische Rhinitis oder Rhinitis;
  • Ein allergischer Hautausschlag.

Schwere Anzeichen einer Pathologie sind Angioödem und Manifestationen eines anaphylaktischen Schocks.

Es ist wichtig zu wissen, dass eine Allergie gegen Tierhaare nicht immer sofort auftritt. Es kommt häufig vor, dass der Besitzer keine Intoleranz kennt, entweder nach dem ersten Kontakt mit dem Haustier oder für einige Zeit. Die ersten Anzeichen machen sich bemerkbar, wenn das Protein tierischer Abfallprodukte den Körper des Patienten sensibilisiert.

Auf die Frage, ob die Tierallergie mit dem Alter vergeht, lautet die Antwort nein.

Behandlung

Es ist kein Geheimnis, dass die stillschweigende Behandlung einer Allergie darin besteht, die Ursache einer negativen Reaktion zu beseitigen. Bei einer Intoleranz eines bestimmten Objekts (z. B. einer Decke aus Lammwolle) führt eine solche Aktion nicht zu Problemen. Es ist viel schwieriger, wenn eine Allergie gegen Tiere durch das Auftreten eines Haustieres im Haus entsteht.

Natürlich besteht die Möglichkeit, das Tier an andere Besitzer zu verraten. Die meisten Patienten sind jedoch nicht bereit, sich darauf einzulassen und sich von ihrem vierbeinigen Freund zu trennen. In diesem Fall sollten Sie regelmäßig Verfahren durchführen, die die Wirkung des Allergenproteins auf den Körper verringern.

Dann müssen Sie Hilfe von einem Arzt suchen. Der Arzt verschreibt die erforderlichen Medikamente angesichts des Schweregrads des Krankheitsbildes, des Alters und möglicher Komplikationen.

Der Hauptmangel an Medikamenten ist der Einfluss nicht auf die Ursache der Allergie, sondern auf ihre Symptome. Die Pharmazietherapie umfasst die Verwendung von Antihistaminika. Die Zubereitungen neutralisieren die Wirkung von Histamin, einer Komponente, die die Entwicklung negativer Reaktionen hervorruft.

Darüber hinaus verschreiben Ärzte solche Medikamente:

  • Glucocorticosteroide;
  • Allergie, entzündungshemmende Salben;
  • Medikamente gegen Ödeme;
  • Mittel, die alpha adrenomimetiki umfassen;
  • Tropfen in die Augen von Allergien gegen Reißen und Rhinitis.

Eine andere Therapieform ist die Desensibilisierung. Der Kurs zielt darauf ab, die Abhängigkeit des Patienten von den Allergenen durch ständigen Kontakt mit ihnen in zunehmender Dosierung zu organisieren.

Orale Antihistaminika

Im Allgemeinen erfolgt die Behandlung der Symptome einer Tierallergie mit Hilfe von Antihistaminika. Medikamente beeinflussen die Symptome der Pathologie und blockieren Histamin - die Ursache für negative Reaktionen im Körper.

Es gibt drei Generationen von Medikamenten:

  • Mittel der ersten umfassen Suprastin und Diazolin.
  • Die zweite Generation von Medikamenten ist weniger anfällig für Nebenwirkungen. Zu diesen Tools gehören Loratadin und Astemizol.
  • Die Vorbereitungen der dritten Generation sind am effektivsten. Sie sind nicht toxisch und ihre Aufnahme wirkt sich nicht auf die Arbeit des Herzens aus. Zu diesen Medikamenten gehören Hifenadin und Levocetirizin.

Die Freisetzungsform von Antihistaminika variiert. In Apotheken finden Sie Pillen, Augen- und Nasentropfen, Sprühnebel, Injektionslösung. Injektionen sind jedoch nicht die Hauptmethode zur Behandlung von Tierallergien und nur für die Notfallversorgung von Patienten akzeptabel.

Eine Intoleranz gegenüber Eiweiß, das von Haustieren ausgeschieden wird, kann Kortikosteroide erfordern. Solche Mittel lösen Atemprobleme durch Verstopfung der Nasenkanäle und häufiges Niesen. Bei Symptomen verschreibt der Arzt ein Spray (zum Beispiel Budesonid). Spezielle Salben und Suspensionen, die Hormone enthalten, funktionieren gut bei Konjunktivitis.

Lokale Exposition

Die lokale Therapie kann bei Hautausschlägen sowie bei verstärktem Reißen oder Verstopfung der Nase angewendet werden.

Anti-Rötungen und Blasenmassen umfassen die folgenden Arten:

  • Hormonell

Speichern Sie vor einem kleinen Ausschlag. Heilen Sie kleine Wunden, helfen Sie, die Haut weicher zu machen und das juckende Gefühl zu reduzieren. Darüber hinaus beschleunigen Sie den Prozess der Regeneration von geschädigtem Gewebe. Die meisten Medikamente können bei Kindern bis zu einem Jahr wegen ihrer Toxizität gegen Tiere allergisch sein (z. B. Bepanten und Radevit). Dank der Salbe Fenistil-Gel und Nezulin wird die Haut nicht mehr zerkratzt.

Rettung vor Schwellungen und Juckreiz. Bei schwerwiegenden Symptomen ist es ratsam, das Mittel ab dem ersten Allergietag anzuwenden.

Hormonelle Medikamente können in verschiedene Arten unterteilt werden:

  • Enthält eine kleine Menge an Wirkstoffen. Zum Beispiel Prednisolon.
  • Mit einer moderaten Menge von Hormonen. Fügen Sie Tsinakort hinzu.
  • Mit aktiven Elementen in der Komposition. Zum Beispiel Apulein.
  • Hochaktive Medikamente. Dazu gehören Dermoveit.

Die Therapie dauert von einer Woche bis zu zehn Tagen. Die Behandlung von Gesichtsausschlag sollte auf fünf Tage reduziert werden.

Den Ärzten wird empfohlen, zuerst Salben mit niedrigem Wirkstoffgehalt aufzutragen. So wird es möglich, die Abhängigkeit von hormonellen Mitteln wirksamer zu vermeiden.

Medikamente der letzten Generation zeichnen sich durch die Fähigkeit aus, praktisch nicht ins Blut zu gelangen, und können daher zur Behandlung von Tierallergien bei Kindern verordnet werden.

  • Entzündungshemmend

Nach hormoneller Anwendung anwenden. Entzündung lindern und mögliche Infektion beseitigen.

Zu den Medikamenten gehören Ibuprofen und Voltaren-Salbe.

  • Kombiniert

Lindern Sie die Symptome von Allergien und lindern Sie Infektionen, wenn sie durch die Haut in den Körper gelangen. Die Zusammensetzung besteht hauptsächlich aus antibakteriellen Komponenten, entzündungshemmenden Medikamenten und Hormonen.

Wenn das Krankheitsbild einer Tierallergie Tränen und laufende Nase umfasst, verschreibt der Arzt normalerweise spezielle Tropfen. Arzneimittel verengen die Blutgefäße und tragen so zur Normalisierung der Atmung und zum Verschwinden des Ödems der Sehorgane bei.

Augentropfen sind für verschiedene Zeiträume vorgeschrieben. Die Therapie kann nicht lange oder zwei bis drei Monate dauern.

Der Arzt sollte das Medikament aufheben, da ein Anzeichen einer Allergie gegen Tiere leicht mit anderen Augenkrankheiten verwechselt werden kann (in diesem Fall hat das Medikament den gegenteiligen Effekt).

Beliebte Produkte in dieser Kategorie sind Opatonol, Vibrocil, Fenistil und Zyrtec.

Nasentropfen können eine Antihistaminwirkung haben oder Blutgefäße verengen. Drogen lindern Stauungen, laufende Nase und häufiges Niesen. Ärzte verschreiben:

  • Vibrocil Zugelassen für den Einsatz bei Allergien gegen Tierhaare bei Kindern unter einem Jahr.
  • Kromol und Kromoglin. Dank der praktischen Aerosolform lassen sie sich leicht auftragen. Sie haben jedoch einen Nebeneffekt, der die Reizung der Schleimhäute erhöht.
  • Lekroin Universell einsetzbar, da es sowohl für die Nase als auch für die Augen geeignet ist.

Wie man den Kontakt mit Tieren einschränkt

Bei einer Tierallergie raten die Ärzte, den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden. Wenn Sie Ihr Haustier nicht an andere Besitzer weitergeben möchten, müssen Sie einige einfache Regeln beachten. So treten die Symptome weniger häufig auf und die Kommunikation mit dem Vierbeiner wird mehr Freude bereiten.

Um das Auftreten allergischer Reaktionen zu minimieren, ist es notwendig:

  • Reinigen Sie nach dem Tier regelmäßig und sorgfältig den Schlafplatz des Tieres mindestens einmal pro Woche.
  • Desinfizieren Sie den Raum, in dem sich das Tier am häufigsten befindet.
  • Kaufen Sie einen Luftfilter, der die Ausbreitung von Allergenen blockiert.
  • Bringen Sie den Tieren bei, dass sie nicht auf das Bett und die Polstermöbel steigen.
  • Waschen Sie Ihr Tier mindestens einmal pro Woche, während Sie Qualitäts-Shampoo für Tiere mit Allergien verwenden.
  • Um sicherzustellen, dass sich kein Staub auf den Elementen des Innenraums ansammelt, werfen Sie Teppiche und ähnliche Beschichtungen weg, an denen sich Allergene festsetzen können.
  • Wählen Sie eine bequeme Maske und verwenden Sie diese während der Kommunikation mit Ihrem Haustier.
  • Führen Sie regelmäßig eine gründliche Nassreinigung durch, lüften Sie den Raum und vermeiden Sie Ansammlung von Wolle und Staub.
  • Wenn das Tier noch nicht erworben wurde und Anzeichen einer Überempfindlichkeit zuvor gesehen wurden, können Sie einen vierbeinigen Freund unter Tieren auswählen, die keine Allergien auslösen.

Die Tierpelzallergie ist ein unangenehmes und deprimierendes Phänomen. Durch die richtige Behandlung und den rechtzeitigen Zugang zu einem Arzt werden negative Reaktionen minimiert und die Freundschaft mit einem Haustier aufrechterhalten.

http://yhogorlonos.com/allergiya-na-zhivotnyh/

Wie kann man eine Hundeallergie für immer loswerden?

Anzeichen einer Allergie gegen Hunde unterscheiden sich nicht von den Symptomen anderer Reize. Der Patient kann Atembeschwerden, Husten, Tränen in den Augen und eine verstopfte Nase haben, wenn er mit dem Allergen in Kontakt kommt. In seltenen Fällen kann es auch zu Hautreizungen kommen. In der Regel geschieht dies bei Kontakt mit dem Speichel oder Urin des Hundes.

Längerer Kontakt mit einem Allergen ohne ordnungsgemäße Behandlung kann zu Asthma bronchiale führen.

Zuallererst sollte eine Person, deren Kontakt mit dem besten Freund einer Person allergische Anfälle verursacht, den Kontakt mit Hunden vermeiden. Wenn Sie Freunde oder Verwandte haben, die Hunde halten, besuchen Sie sie nicht zu Hause - vereinbaren Sie einen Termin mit Ihnen oder in neutralem Gebiet. Seien Sie nicht versucht, auf der Straße einen lustigen Welpen zu tätscheln. Zirkusvorstellungen, Hundeshows - solche Veranstaltungen sollten Sie besser nicht besuchen. Wenn Sie einige Zeit mit einem Hund in einem Haus verbringen müssen (z. B. Sie waren einige Tage in einer anderen Stadt), fragen Sie die Eigentümer einen Tag vor Ihrer Ankunft und lassen Sie das Tier während der gesamten Aufenthaltsdauer nicht zu in den Raum

Wenn der Kontakt mit dem Hund unvermeidlich ist, beginnen Sie im Voraus mit der Einnahme von Antihistaminika.

Es ist viel schwieriger für Menschen, die gegen ein Haustier allergisch waren, das seit mehreren Jahren mit ihnen zusammenlebt - sie werden sich fragen, wie sie mit Allergien gegen Hunde umgehen können. Leider gibt es heute kein Medikament, das Sie ein für alle Mal vor Problemen bewahren wird. Wenn Sie sich absolut nicht von Ihrem Haustier trennen möchten, können Sie nur die Symptome von Allergien mit Volksmedizin oder Medikamenten lindern und versuchen, Ihre Gesundheit zu minimieren.

Reinigen Sie das Haus so oft wie möglich. Wenn Sie einen alten Staubsauger haben, besorgen Sie sich eine moderne leistungsstarke Ausrüstung mit einem trockenen Luftfilter. Teppiche werden am besten entfernt, wobei Holzböden oder Linoleum bevorzugt werden. Entfernen Sie Andenken, Plüschspielzeug und andere Gegenstände, die Sie nicht benötigen, aus den Schränken und Regalen, sammeln Sie jedoch Wolle und Staub. Lüften Sie ständig alle Räume in der Wohnung. Markieren Sie ein Haustier aus seinem Territorium und lassen Sie es nicht in das Schlafzimmer, und noch mehr nehmen Sie es nicht mit ins Bett. Bitten Sie Ihre Familie, Ihr Haustier regelmäßig zu baden (es ist besser, es nicht selbst zu tun) - dies verringert die Anzahl der Allergene in der Luft. Wenn alle ergriffenen Maßnahmen nicht zum Erfolg führen, müssen Sie sich von dem Vierbeiner trennen und ihm seine Verwandten oder Freunde anvertrauen.

Lesen Sie mehr über die Behandlung von Allergien Volksmedizin.

Der Wunsch, einen Hund zu haben, erweist sich oft als unmöglich - eine Allergie gegen Wolle wirkt. Es wurde festgestellt, dass etwa 15% der Weltbevölkerung an dieser Krankheit leiden. In diesem Fall reagieren Allergiker häufig auf die Wolle von Hunden einer beliebigen Rasse und unabhängig davon, ob sie sich dafür interessieren oder nicht.

Anweisung

Die allergische Reaktion auf das Fell eines Vierbeiners in seinen Manifestationen löst sich nicht von anderen Arten von Allergien. Eine Person kann Husten, Atembeschwerden, tränende Augen, Niesen, verstopfte Nase haben. Oftmals kommt es zu einem Hautausschlag, besonders wenn der Patient mit dem Speichel des Tieres in Kontakt gekommen ist. Die Allergie gegen Hunde kann nicht vollständig geheilt werden, man kann nur die Manifestationen loswerden.

In der Regel beginnt die Behandlung der Symptome mit der Einnahme von Antihistaminika, die die Wirkung von Allergenen blockieren. Derzeit ist ihre Liste ziemlich breit, sie können in einer anderen Form: Spray, Pille, Salbe oder Creme, oder ohne Rezept von einem Arzt verzichtet werden.

Zusätzlich zu Antihistaminika kann der Arzt ein abschwellendes Mittel verschreiben, um die Schwellung der Schleimhäute zu reduzieren und die Atmung zu erleichtern. Bei einer sehr starken Allergie wurde auf die Einnahme von Kortikosteroiden zurückgegriffen. Über die Einnahme von Medikamenten vergessen Sie nicht, einen Spezialisten zu konsultieren.

Wenn Sie unter Allergien gegen Hunde leiden, vermeiden Sie am besten den Kontakt mit ihnen, ganz gleich, wie Sie diese Tiere mögen. Lernen Sie Abstand zu halten, berühren oder küssen Sie den Hund nicht. Wenn Sie in das Haus eingeladen werden, in dem der Hund lebt, lassen Sie die Besitzer den Zugang zu Ihnen einschränken. Und wenn Sie die Nacht dort verbringen müssen, bitten Sie den Hund nicht in Ihr Zimmer zu lassen.

Wenn der Kontakt mit dem Hund unvermeidlich ist und Sie dies bereits im Voraus wissen, nehmen Sie die Antihistaminika frühzeitig ein. Denken Sie daran, dass Allergien auftreten können, auch wenn Sie den Hund nicht persönlich getroffen haben. Ihr Mantel kann von Gästen oder Kunden bei der Arbeit angezogen werden.

Was aber, wenn Sie einen Hund haben und feststellen, dass Sie allergisch darauf sind? In diesem Fall müssen Sie die Sauberkeit des Hauses sorgfältig überwachen. Reinigen Sie den ganzen Raum 2-3 Mal pro Woche. Lassen Sie das Tier nicht auf Betten und Sofas klettern, besonders nicht auf Ihr Bett. Wenn möglich, kaufen Sie Filter, um die Luft in der Wohnung zu reinigen, und baden Sie Ihren vierbeinigen Freund häufiger, damit sich weniger Haarpartikel in der Luft befinden.

Eine verstopfte Nase, tränende Augen, Müdigkeit und Kopfschmerzen sind Symptome, die Allergikern bekannt sind. Eine der häufigsten Formen dieser Erkrankung ist die Allergie gegen Tiere, die schwer zu beseitigen ist.

Die Ursache der Krankheit können alle Haustiere sein: Katzen, Hunde, Hamster, Ratten, Kaninchen, Papageien. Es ist fast unmöglich, sich für immer von Allergien zu erholen, mit einer lebenslangen Garantie, dass sie nicht mehr zu Ihnen zurückkehren wird. Vermeiden Sie im Kampf gegen diese Krankheit den Kontakt mit potenziellen externen Provokateuren. Allergenquellen - Wolle, Hautschuppen, Speichel, Federn, Tierkot. In einer solchen Situation ist es leider besser, sich von Ihrem geliebten Haustier zu trennen. Danach sollten im Haus einige Grundreinigungen durchgeführt werden. Eine Verbesserung erfolgt in der Regel nicht sofort, sondern bereits nach wenigen Wochen.

Wenn diese Option für Sie nicht akzeptabel ist, waschen Sie Ihr Haustier regelmäßig (mindestens einmal pro Woche). Lassen Sie andere Familienmitglieder es tun. Zweitens, entfernen Sie "Staubsammler" wie Teppiche, schwere Vorhänge, große Stofftiere. Sie sind mit Staub verstopft sowie mit Partikeln der Epidermis des Tieres, die die gesamte Behandlung aufheben. Versuchen Sie, Ihr Schlafzimmer so gut wie möglich von einer Katze oder einem Hund zu isolieren, die im Haus leben. Lüften Sie die Wohnung regelmäßig, machen Sie die Nassreinigung und wischen Sie die Möbel täglich ab.

Nehmen Sie Antihistaminika der zweiten und dritten Generation. Bei allergischer Rhinitis 1-2 Mal am Tag, spülen Sie die Nase mit Kochsalzlösung (1/3 Teelöffel Meersalz auf 1 Tasse gekochtes Wasser). Dieses Verfahren hilft dabei, die Schleimhautschwellung zu lindern.

Besuchen Sie einen Allergologen und führen Sie einen Hauttest durch, mit dem Sie genau feststellen können, welche Art von Substanz eine Allergie hervorruft. Möglicherweise empfiehlt der Arzt anschließend eine allergenspezifische Immuntherapie. Mit seiner Hilfe wird der Körper allmählich an das Allergen gewöhnt, so dass er im Laufe der Zeit aufhört, darauf zu reagieren.

Die Befreiung von Allergien hilft modernen Luftreinigern und Luftwäsche. Sie sind in der Lage, alle sichtbaren und unsichtbaren Staubpartikel, Pollen aus dem Raum zu entfernen, Bakterien, Viren und chemische Verbindungen zu zerstören. Verwenden Sie ein solches Gerät unbedingt zu Hause.

Ganz selten verursachen Allergien Schildkröten und Aquarienfische. Trockenfutter für Fische kann zwar allergische Rhinitis verursachen.

Achtung, nur HEUTE!

Eine Allergie gegen ein Haustier kann sich nicht sofort manifestieren, aber wenn es bereits fest verliebt ist und ein vollwertiges Familienmitglied wird. Was tun dann und wie werden Allergien bei Hunden beseitigt?

Allergikerbesuch

Zunächst müssen Sie einen Arzt aufsuchen und eine Reihe von Tests durchführen, um herauszufinden, welches Allergen die Reaktion auslöst. Die Analyse zeigt genau die Ursache. Nach der Untersuchung wird es viel einfacher sein, ein wirksames Medikament zur Verringerung der Allergiesymptome zu finden.

Vorbereitungen

Ein Besuch bei einem Allergologen kann verschoben werden, und die Behandlung sollte besser nicht verschoben werden - dies ist der beste Weg, um Allergien gegen Hunde zu beseitigen. Es ist keine Tatsache, dass die Manifestation einer Allergie nach der ersten Dosis verschwindet oder dass ein geeignetes Medikament sofort gefunden wird. Wenn Sie keine leidenschaftliche Allergiker sind, dauert es eine Weile, bis das Geld ausgewählt ist.

Es gibt verschiedene Formen von Antiallergika: Salben, Pillen, Cremes, Spritzen und Sprays. Befolgen Sie alle Empfehlungen in der Anleitung mit starken Angriffen - rufen Sie einen Arzt an. Es gibt solche Drogen:

Ein Hautausschlag wird am besten mit Salben behandelt, und Tabletten und Schüsse verbessern den Gesamtzustand. Es ist jedoch besser, wenn ein Arzt eine Allergiebehandlung vorschreibt. Sie müssen ständig genommen werden, wenn Sie einen Hund haben.

Das Leben mit einem Hund

Es gibt eine Reihe von Empfehlungen für Menschen, wenn sie allergisch gegen Hunde sind, wie man sie loswerden kann. Sie tragen dazu bei, die Manifestation von Allergien deutlich zu reduzieren.

  1. Reduzieren Sie den Kontakt mit dem Tier. Versuchen Sie zu verhindern, dass der Hund in Ihr Gesicht klettert, und Sie streicheln Ihr Haustier so selten wie möglich. Es ist wünschenswert, dass die Hundeecke so weit wie möglich von Ihnen entfernt ist.
  2. Der Hauptauslöser ist Wolle. Daher ist es notwendig, alles, was sich ansammelt, loszuwerden: einen riesigen Heimteppich, schwere Vorhänge, Daunen- und Wollkissen mit Decken, Plüschspielzeug und Möbeln. Dies sind die häufigsten Fälle von Staub und Wolle.
  3. Halte das Haus sauber. Selbst ein versäumter Tag der Nassreinigung kann den Zustand erheblich verschlechtern. In den Ecken und unter den Möbeln sammelt sich viel Wolle, was zu starken Allergie-Attacken führt. Polstermöbel sollten regelmäßig abgesaugt werden.

Zusätzlich können Sie spezielle Luftreinigungssysteme installieren und häufiger die Belüftung übernehmen. Hilft noch häufiger beim Baden des Hundes und dessen regelmäßigem Kämmen. Wenn Sie nur einen Hund haben möchten, suchen Sie nach einer hypoallergenen Rasse.

Hundeallergien sind häufig. Sie tritt mit einer Häufigkeit von 1 Fall pro 100 Personen auf. Allergien gegen Hunde sind im Herbst oder Frühling am akutesten, wenn das Tier beginnt, Allergen zu vergießen und überall zu verbreiten.

Allergie ist eine Zunahme der Anzahl von Histamin und Lymphozyten im Serum. Diese Reaktion ähnelt der Reaktion auf Antikörper bei infektiösen, entzündlichen Erkrankungen. Das atypische Verhalten des Immunsystems wird durch verschiedene Faktoren erklärt, die seine Arbeit beeinträchtigen. Statistiken zeigen, dass Kinder, die während der Ausbildung des Immunsystems in Kontakt mit dem Tier sind, weniger wahrscheinlich an einer Unverträglichkeit für Hundehaar und Speichel leiden.

Allergien gegen Hunde müssen durch Labortests bestätigt werden. Es wird nicht empfohlen, sich selbst eine Diagnose zu stellen und die Behandlungsrichtung zu wählen. Die Frage, wie Allergien gegen Hunde zu heilen sind, muss von einem Allergologen angesprochen werden.

Etymologie

Könnte es eine Allergie gegen den Hund geben? Ja, und manchmal ist es latent. Bei einem kurzen Kontakt mit dem Tier kann sich eine allergische Person nicht schlechter fühlen. Wenn das Haustier jedoch bei Ihnen zu leben beginnt, können Allergien auftreten.

Welche Faktoren tragen zur Bildung individueller Intoleranz bei:

  1. Vererbung Wenn einer der Eltern allergisch war, unabhängig von der Art des Allergens, ist die Wahrscheinlichkeit, dass bei einem Kind eine Allergie auftritt, mehr als 40%. Bei einem bilateralen Erbfaktor (beide Elternteile) steigt das Risiko auf 80%.
  2. Reizstoffe, Ökologie. Parfümerien, Farben, Tapeten, Schimmel, Staub, Chemikalien verschlechtern die Immunität, führen zu Versagen der Arbeit.
  3. Virusinfektionskrankheiten. Sie erschöpfen das Immunsystem, schwächen es. Infolgedessen ist es wahrscheinlich, dass es auf die üblichen Dinge, Substanzen, falsch reagiert.
  4. Rauchen, regelmäßiger Konsum von alkoholischen Getränken. Das Atmungssystem funktioniert schlecht, es treten Probleme mit der Abwehr des Körpers auf.

Viele Menschen glauben, dass Allergien nur im Fell des Hundes auftreten können - sie sind falsch. In der Tat sind Anzeichen einer allergischen Reaktion von Wolle viel seltener als von anderen Produkten des Haustierlebens.

Symptome von Allergien gegen Hunde können auslösen:

Manchmal spielt der psychogene Faktor eine wichtige Rolle. Überraschenderweise kann sich eine allergische Reaktion aufgrund einer erfolglosen Erfahrung mit einem Hund bilden. Zum Beispiel hat sie gebissen (Speichelintoleranz) oder viel Angst gehabt.

Symptomatologie

Gibt es eine Allergie gegen Hunde mit bestimmten Anzeichen? Leider gibt es keine. Die Symptome der Unverträglichkeit von Hunden unterscheiden sich nicht von den üblichen Manifestationen der Rhinitis, Urtikaria.

Das einzige Merkmal ist, dass jeder auf unterschiedliche Weise auf den Hund allergisch reagiert. Ein weiteres Niesen oder Husten, das andere wird mit einem Hautausschlag bedeckt.

Wie allergisch gegen Hunde:

  • Tränen, Rötung der Augen;
  • Juckreiz, Schwellung der Augenlider;
  • kleiner roter Hautausschlag oder Blasen mit rotem Rand, transparenter Inhalt (Urtikaria);
  • trockener Husten;
  • verstopfte Nase und laufende Nase;
  • Pruritus;
  • Übelkeit, umkippen, Erbrechen;
  • schwindlig;
  • der Leistungsabfall.

Wie kann ich herausfinden, ob eine Allergie gegen Hunde vorliegt? Hautallergietests und Serumanalysen helfen, dies zu verdeutlichen. Die endgültige Schlussfolgerung, ob Sie allergisch gegen Speichel, Haare oder Haut sind, wird von einem Allergologen getroffen.

Gefährliche Anzeichen einer Anaphylaxie:

  • blasse Haut;
  • Atemnot, Atemnot;
  • Puls beschleunigt;
  • Hypotonie (niedriger Blutdruck);
  • Schwindel

Wenn es ein solches Muster von Manifestationen oder anderen Anzeichen einer Allergie bei Hunden gibt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und den Kontakt mit dem Haustier einschränken.

Wie lange dauert es bei Allergien? 1-2 Stunden reichen aus, um die Reaktion auf Hunde, deren Symptome ausgeprägt werden können, zu stören.

Bei einem Kind kann der erste Ausschlag an den Handflächen festgestellt werden. Daher sollten Sie den Körper sorgfältig auf Hautausschläge untersuchen.

Allergene und hypoallergene Gesteine

Bei einer hypoallergenen Hunderasse zu Hause kann die Hundepelzallergie mit geringer Intensität auftreten oder gar nicht stören. Dieses Merkmal wird durch die Natur der Wolle erklärt, bei der Häutung mehrmals seltener auftritt als bei langhaarigen Hunden.

Allergiesymptome eines Hundes treten bei folgenden Rassen seltener auf:

  • drahthaariger Schnauzer;
  • Pudel;
  • Maltesisch;
  • Shih Tzu;
  • Zwergspitz;
  • Jack Russell Terrier;
  • Bichon;
  • Yorkshire-Terrier;
  • Papillon;
  • Chinesischer Schopf

Jack Russell Terrier Mantel ist glatt und kurz, Häutung ist selten. Durch regelmäßiges Trimmen in den Salons können Sie den Kontakt mit den Haaren des Tieres vollständig vermeiden.

Es ist jedoch schwierig zu bestimmen, wie ein Organismus auf Hunde einer bestimmten Rasse reagiert. Es ist immer möglich, allergische Reaktionen auf jegliche Art zu entwickeln. Dies kann nur in der Praxis nachgewiesen werden.

Hunde eines bestimmten hypoallergenen Typs sind eine gute Vorbeugung gegen Allergien bei Kindern und Erwachsenen.

Wie wird es behandelt?

Viele, die sich nicht von ihrem geliebten Haustier trennen möchten, sind daran interessiert - kann es für immer geheilt werden? Die Behandlung von Hundeallergien konzentriert sich auf die Unterdrückung von Symptomen und die Verhinderung anderer Komplikationen.

Gegen allergische Rhinitis werden spezielle Antihistamin-Tropfen verordnet:

  • Vibrocil;
  • Allergodil;
  • Sanorin-Analegin;
  • Fenistil;
  • Prevalin;
  • Tizin Allergie;
  • Cromohexal;
  • Lecrolin

Das Hauptheilmittel gegen Allergien bei Hunden - ein Antihistaminikum zur oralen Verabreichung. Er kämpft sofort mit allen Zeichen von innen und reduziert die Menge an Histamin im Blut.

Welche Antihistamin-Tabletten helfen:

Das Neugeborene wird Fenistil in Tropfen passen. Und ältere Kinder haben die Medikamente - Fenistil Tabletten und Suprastin.

Allergie gegen einen Hund zur Behandlung äußerer Manifestationen - lokale Behandlungsmedikamente ohne Hormone (Salbe, Creme):

Diese Medikamente beruhigen die Haut, lindern Entzündungen, fördern eine schnelle Heilung und wirken krampflösend.

Die meisten nichtsteroidalen Salben sind für Kinder geeignet, die schwanger sind, da sie nur lokale Wirkungen haben, ohne das gesamte Organsystem zu beeinträchtigen.

Hormonbasierte Arzneimittel werden nur in der Erwachsenentherapie unter ärztlicher Aufsicht verwendet. Wählen Sie die Dauer der Behandlung ohne ärztliche Beratung unabhängig voneinander aus und regulieren Sie sie. Dies ist unmöglich.

Schwere Hautallergien von Hunden werden behandelt mit:

  • Elocom;
  • Flucorta;
  • Apuleina;
  • Sinaflana;
  • Afloderma;
  • Lorinden;
  • Zinacort;
  • Sinaflana;
  • Diperzolon;
  • Lokakorten

Jedes Arzneimittel in dieser Gruppe hat eine große Liste von Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Verwenden Sie sie mit Vorsicht.

Wenn Sie daran interessiert sind, wie Sie von Allergien gegen Hunde loswerden können, ist die Antwort eins - es gibt kein universelles Heilmittel.

Es ist entweder notwendig, die Symptome vorübergehend zu unterdrücken oder den Kontakt mit dem Allergen so gering wie möglich zu halten.

Was ist zu tun, wenn Sie allergisch gegen Hunde sind? Kann ich ein Haustier hinterlassen?

Wenn die Idiosynkrasie bei einer typischen Rhinitis leicht voranschreitet, genügen die üblichen Anti-Allergie-Medikamente. Aber wenn ein Neugeborenes an Allergien leidet, wird Ihnen jeder Arzt sagen - den Hund im Haus loswerden. Ein kleines Kind kann einen anaphylaktischen Schock haben, der lebensbedrohlich ist.

Wenn Sie zum ersten Mal Allergien bei Hunden vermuten, sollten Sie sich an einen kompetenten Spezialisten wenden. Sie müssen sich bei einem Allergologen registrieren und regelmäßig überwacht werden, befolgen Sie seine Anweisungen. Es ist nicht immer möglich, ein Haustier in der Nähe zu lassen. Denken Sie jedoch daran, dass es wichtiger ist, die Gesundheit zu erhalten.

Ein Haustier, das Sie finden können, ein guter Besitzer oder geben Sie Verwandten.

http://ne-allergik.ru/zhivotnye/sobaki/kak-izbavit-sya-ot-allergii-na-sobaku-navsegda.html

Allergie gegen Tierpelz

Haustiere - Katzen und Hunde, leben mit vielen Menschen. Die Freude und die positiven Emotionen, die die Kommunikation mit den kleineren Brüdern hervorruft, können jedoch ein so unangenehmes Phänomen wie eine Allergie gegen ihre Wolle überschatten. Was tun, wenn Sie plötzlich mit einem ähnlichen Problem konfrontiert sind? Kann man sein Erscheinungsbild im Voraus vermeiden?

Ursachen für Unverträglichkeiten bei Tierhaaren

Allergien gegen Tierhaare - das ist durchaus üblich. Es wird geschätzt, dass etwa 15% aller Menschen betroffen sind. Bei Kindern ist diese Form der Allergie häufiger als bei Erwachsenen und schwerer.

Die häufigste Allergie gegen Hunde- und Katzenhaare. Es kann jedoch Allergien gegen das Fell anderer Tiere geben, beispielsweise Nagetiere, die häufig auch zu Hause gehalten werden, sowie Allergien gegen Wollprodukte, insbesondere solche aus Kamel- und Schafwolle.

Lange Zeit glaubte man, dass die Wollallergie mit den Haaren der Tiere, aus denen sie besteht, verbunden ist. Aber dann stellte sich heraus, dass dies nicht der Fall war. Natürlich können Tierhaare auch Allergene enthalten, meistens jedoch nicht diejenigen Substanzen, die direkt im Haar enthalten sind, sondern Substanzen, die sich in anderen Substanzen befinden, die vom Körper von Haustieren ausgeschieden werden, sind für die Allergie verantwortlich. In der Regel handelt es sich dabei um Proteine, die im Urin, Kot, Sekret der Talg- und Schweißdrüsen, Teile der Epidermis (oberer Teil der Haut) enthalten sind. Und Tierhaare sind einfach das Objekt, das diese Allergene erfolgreich absorbiert. Anstelle einer Tierhaar-Allergie ist eine Person daher meistens mit der sogenannten epidermalen Allergie konfrontiert.

Allergien gegen Katzenhaare bei Erwachsenen und Kindern

Katzen sind bekannt für ihre Sauberkeit. Und das ist wahr - jeden Tag wäscht sich jede selbstsüchtige Muschi „ohne Wasser und ohne Seifenwasser“ und leckt ihr Fell. Dadurch ist auf der Wolle des Tieres kein Schmutz sichtbar. Diese Reinheit wird mit Hilfe spezieller Enzyme erreicht, die im Speichel von Katzen und Katzen enthalten sind. Und sie bleiben einfach auf ihrer Wolle. Inzwischen sind die im Speichel der Katze enthaltenen Substanzen die stärksten Allergene für den Menschen. Beim Waschen überträgt die Katze zum Teil Allergene von der Haut auf das Fell.

Eine weitere Quelle für Allergene sind Urin und Fäkalien, deren kleinste Tröpfchen und Stücke auf die Pfoten und das Fell einer Katze fallen, wenn sie je nach Bedarf in das Tablett geht.

Alle diese Faktoren machen die Katze unter allen Haustieren zur allergenesten. Und die Handfläche wird von stark verschütteten Katzen gehalten, von denen Wolle buchstäblich in alle Richtungen fliegt. Es wird auch festgestellt, dass Katzen allergener sind als das weibliche Murok. Außerdem haben verschiedene Katzenrassen unterschiedliche Allergene, obwohl diese Unterschiede nicht übertrieben werden sollten. Schließlich können selbst weit verbreitete haarlose Rassen Allergien auslösen, da, wie wir bereits erfahren haben, die Ursache für Allergien nicht die eigentliche Wolle ist, sondern die Ausscheidungen der verschiedenen Drüsen des Tieres.

Hundeallergie

Hunde gelten als weniger allergisch als Katzen. Möglicherweise liegt dies daran, dass Hunde weniger auf ihre eigene Toilette achten. Folglich ist ihre Wolle nicht so mit ihrem eigenen Speichel gesättigt.

Hunde sind jedoch täglich auf der Straße. Dies bedeutet, dass sie eine Vielzahl von Schmutz, Kot, Bakterien und Pollen mitbringen können. Alle diese Substanzen können auch schwere Allergien verursachen. Wie Katzen gelten Hunde mit einer harten und leicht verschütteten Wolle als weniger allergisch. Die Allergenität des Hundes hängt auch von der Größe des Hundes ab. Kleine Rassen sind hinsichtlich der Allergien weniger gefährlich.

Allergie gegen Kamelhaar

Oft gibt es auch eine Allergie gegen Wollprodukte aus Wolle von Nutztieren. Dies gilt beispielsweise für Schafwolle sowie für ein Kamel. In den meisten Fällen tritt eine Allergie gegen schlecht gereinigte Wolle auf, die Spuren tierischer Aktivität enthält - Speichel, Urin usw. Es ist interessant, dass eine Allergie gegen Kamelwolle für die Bewohner der nördlichen Regionen charakteristischer ist als für die mit Kamelen.

Symptome einer Tierpelzallergie

Die Symptome einer Tierhaar-Allergie ähneln in vielerlei Hinsicht den Symptomen, die bei Allergien gegen verschiedene flüchtige Substanzen - Hausstaub, Pollen, Aerosole - beobachtet werden. In erster Linie sind die Atmungsorgane und die Augen betroffen und Hautentzündungen wie Blasen, Rötungen und andere Manifestationen einer allergischen Dermatitis sind seltener.

Die häufigsten allergischen Manifestationen, die durch Tierhaare verursacht werden, sind:

  • Asthmaanfälle
  • Tränenfluss
  • Konjunktivitis,
  • allergische Rhinitis,
  • Urtikaria

Schwere Symptome im Zusammenhang mit systemischen Reaktionen wie anaphylaktischer Schock, Angioödem sind ebenfalls nicht ausgeschlossen.

Bei weitem nicht sofort kann sich eine Allergie schon beim ersten Kontakt mit einem Tier manifestieren. Häufig ist zwischen dem ersten Auftreten von Allergiesymptomen und dem Leben des Tieres im Haus eine beträchtliche Zeit vergangen, in der der Organismus mit Allergenproteinen sensibilisiert wird.

Was tun, wenn Sie gegen Tierpelz allergisch sind?

Die wichtigste Regel, fair für diejenigen, die Allergien loswerden wollen - ist die Beseitigung der Quelle von Allergien. Wenn wir von einer Kameldecke oder einer Fleecedecke sprechen, gibt es natürlich keine besonderen Probleme. Wenn wir jedoch über ein Haustier sprechen, können die Probleme viel mehr sein.

Natürlich können Sie versuchen, andere Besitzer des Tieres zu finden oder einem Waisenhaus zu übergeben. Aber viele Menschen sind psychologisch nicht bereit, sich für immer von ihrem Haustier zu trennen, besonders wenn es tatsächlich zu einem Mitglied der Familie geworden ist. Und versuchen, sich an die Probleme anzupassen, die mit seinem Aufenthalt verbunden sind. In manchen Fällen ist dies durchaus möglich, insbesondere wenn die allergischen Reaktionen auf ein Tier mäßig sind oder wir nicht von kleinen Kindern sprechen, die auf besonders gefährlich allergisch sind. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Methoden, die die Allergenität des Tieres für seine Tierhalter reduzieren.

Zunächst sollten Sie die Allergenkonzentration in der Wohnung reduzieren. Dazu müssen Sie es regelmäßig nass reinigen. Die chemische Reinigung mit einem Staubsauger funktioniert in diesem Fall nicht, da danach nur ein erheblicher Teil des Staubes mit Allergenen aufsteigt. Es sollten auch alle Gegenstände aus der Wohnung entfernt werden, auf denen sich Tierhaare ansiedeln können - Teppiche, dicke flauschige Vorhänge, Plüschzeug usw. Das Tier sollte regelmäßig, mindestens einmal pro Woche (und wenn möglich und häufiger) gewaschen werden, vorzugsweise mit einem speziellen hypoallergenen Shampoo. Ein Hund oder eine Katze sollte rechtzeitig gefüttert und auch behandelt werden - ein krankes Tier produziert viel mehr Allergene. Nach Kontakt mit einem Haustier die Hände waschen. Kontakt mit Speichel von Tieren vermeiden. Nun, und natürlich sollten Sie Ihrem Haustier nicht erlauben, dort zu schlafen, wo Menschen schlafen.

In einigen Fällen ist das Tier möglicherweise nicht die direkte Ursache der Allergie. Die Ursache für Allergien können beispielsweise Speisereste oder Füllstoffe für die Toilette sein. Diese mögliche Ursache sollte ebenfalls geprüft werden. Hunde oder Katzen, oft auf der Straße, können eine große Menge des stärksten Allergens - Pollen - auf die Wolle bringen. In solchen Fällen sollten Katzen zu Hause gehalten werden, und Hunde sollten in speziellen Westen gehen.

Menschen, die einen Vier-Wege-Freund finden möchten, sollten sich vorher über ein mögliches Problem im Zusammenhang mit Allergien Gedanken machen. Daher muss vor der Einnahme eines Tieres geprüft werden, ob es zu einer Allergie führt. Es sollte beachtet werden, dass die Sensibilisierung einige Zeit in Anspruch nimmt. Wenn also beim ersten Kontakt mit einem Tier keine Anzeichen einer Allergie erkennbar sind, sagt dies nichts aus. So ist es möglich, das Tier erst nach mehreren Kontaktphasen mit nach Hause zu nehmen oder wenn es möglich ist, es zurückzubringen.

Es gibt heute keine vollständig hypoallergenen Katzen- und Hunderassen. Einige Rassen werden jedoch als weniger allergen eingestuft als andere. Bei Katzen sind dies Cornish Rex und Devon Rex, Sibirier, Balinesen, Javaner und Orientalische Katzen. Hypoallergene haarlose Rassen (Kanadier und Don Sphynx) werden von ihren Züchtern stark übertrieben, können aber auch in diese Liste aufgenommen werden. Hunde mit diesem Ruf erfreuen sich nur wenigen oder gar keiner Rasse oder mit harten Woll - Terriern, Schnauzern und Pudeln. Darüber hinaus sind Allergien unerwünscht, um "schlaffe" Hunderassen zu beginnen - Bulldoggen, Mastiffs sowie Hunde, die zu viel bellen.

Behandlung

Die Prinzipien der Behandlung von Wollallergien ähneln im Allgemeinen der Behandlung anderer Formen von Allergien. Die Basis der Therapie ist die Aufnahme von Antihistaminika, die das hauptsächlich für das Auftreten allergischer Reaktionen verantwortliche biochemische Mittel neutralisieren sollen - Histamin. Auf Rezept können Medikamente mit Glukokortikoiden, entzündungshemmende Salben, Antiödem-Medikamente mit Alpha-Adrenomimetika verwendet werden. In einigen Fällen ist es möglich, einen Desensibilisierungskurs zu durchlaufen, in dem sich der Körper an die Allergene gewöhnt, die in allmählich ansteigenden Dosen in den Körper gelangen.

http://med.vesti.ru/articles/zabolevaniya/allergiya-na-sherst-zhivotnyh/

Wie kann man Wollallergien loswerden?

Die Allergien von Haustieren / Vögeln können sich auf verschiedene Weise manifestieren: Juckreiz und Rötung der Haut, tränende Augen, verstopfte Nase und Niesen, Atemnot, Husten und sogar Kopfschmerzen. Was ist, wenn Sie mit Ihrem Haustier nicht kompatibel sind? Jeder Therapeut wird Sie unverzüglich zu einer Konsultation mit einem Allergologen verweisen.

Wie Sie Allergien gegen Katzen loswerden

Ich möchte Sie jedoch darauf hinweisen, dass Sie, sobald Sie zum Allergiker gelangen, in 100% der Fälle ein bestimmtes und kategorisches Wort hören: „Das Tier loswerden“! Alles Kein Allergologe wird jemals in seinem Verstand und Gedächtnis die Verantwortung übernehmen, etwas anderes anzubieten, insbesondere wenn es sich um Allergien bei Kindern handelt. Jeder Freund von Ihnen, der gegen ein Haustier allergisch ist, wird dies bestätigen.


In 99% der Fälle bietet der Allergologe keine spezifische Desensibilisierung an, dh die Methode, den Körper auf das Allergen zu trainieren, und arbeitet derzeit mehr oder weniger stabil nur bei Pflanzenallergien (häufiger - Pollen) und überhaupt nicht bei Tieren.

Immunologen schlagen ALARM! Nach offiziellen Angaben nimmt eine auf den ersten Blick scheinbar harmlose Allergie jährlich Millionen von Menschenleben in Anspruch. Der Grund für diese schrecklichen Statistiken sind PARASITES, die innerhalb des Körpers befallen sind! In erster Linie gefährdet sind Menschen, die leiden.

Siehe auch: Wie Sie den Geruch von Katzenurin loswerden können

Dann folgt der Allergologe dem unverzichtbaren Rat, der Drohung: die Aufrechterhaltung des Tieres aufzugeben (natürlich, ihn nicht auf der Straße zu vertreiben und in guten Händen zu geben).

Entschuldigung, nein! In dieser Angelegenheit vertrete ich drei interessierte Parteien: einen Allergologen-Immunologen (promovierte in Allergologie und Immunologie, wenn sich jemand für Rasseln interessiert), Allergien (ja, stark, ja mit Tierallergien) und Amateur-Tiere mit Nein die kleinste Erfahrung mit ihrem Inhalt. Und das erzähle ich dir darüber:

TIER KANN SIE VON ALLERGIE AUF IHNEN "BEHANDELN"!

Es gibt eine spontane, spezifische Hyposensibilisierung bei einem Tier.

MECHANISMUS ERSTE. Biss, Lüge und Kratzer!

Es ist besonders wirksam bei Ratten und Katzen. Ratten sind leicht und fast nicht wahrnehmbar, und Katzen und vor allem Kätzchen beim Spielen sind manchmal sehr auffällig, sie legen sich mit ihren Krallen Wunden auf die Haut. So geht ein Allergen unter die Haut - die Partikel, die Ihre Allergie gegen ein Tier auslösen, und die subkutane Injektion eines natürlichen, spezifischen Allergens ist die Essenz der spezifischen Desensibilisierungsmethode!

Im Gegensatz zu Pflanzen sind Tierallergene jedoch viel „individueller“ und weniger resistent gegen verschiedene Arten der Konservierung, weshalb dieselbe Behandlung durch einen Arzt in Form von Injektionen mit Injektionen aus einem reinen Allergen eine viel niedrigere Erfolgsrate ergibt. Und hier - natürliche Allergene, frisch, ohne Konservierung, und es ist Ihr Tier.

ZWEITER MECHANISMUS. MENGE AUF QUALITÄT BEWEGEN

Dieser Mechanismus basiert auf einer anderen möglichen, jedoch bisher exotischen, Allergiebehandlung. Tatsache ist, dass sich Allergien am häufigsten nach dem Prinzip "einer etwas harmlosen Substanz - und nicht mit der Nahrung, sondern auf der Haut und den Schleimhäuten" entwickeln. Ich vereinfache, stark vereinfachend, benutze es bitte nicht als Beschreibung der Pathogenese von Allergien, okay? Der Punkt ist jedoch, dass, wenn ein Tier erscheint, seine Allergene nicht sehr viel sind, aber ziemlich viel, und sie fallen nicht nur auf die Haut, selbst wenn Sie nicht daran gewöhnt sind, Ihre Katze oder Ihren Hund zu lecken. Irgendwann gibt es ein „Klicken“, und das Immunsystem versteht, dass es zu viele Partikel gibt, die mit allen Mitteln in den Körper gelangen, was bedeutet, dass sie bereits Anzeichen eines Allergens ziehen. Und die allergische Reaktion lässt nach.

Wenn Sie also wirklich ein Tier mitgebracht haben und damit leben wollen, aber Sie oder Ihre Familienangehörigen allergisch darauf reagieren, hetzen Sie es nicht, sich davon zu trennen. Ich spreche nicht von denen, die zuerst ein "Spielzeug" für sich oder ein Kind begonnen haben, dann entdeckten sie, dass der Welpe auf den Teppich pisst und an Schuhen kaut, und das Kätzchen zerreißt Möbel, und beschloss, die Ursache der Probleme unter der angeblichen Entschuldigung zu beseitigen.

Ich spreche von denen, die wirklich mit ihren Tieren zusammen sein wollen. Beeil dich nicht. Gehen Sie zu einem Allergologen, wenn dies das erste Mal ist, gehen Sie, kaufen Sie Antihistaminika und warten Sie nur 2-3 Wochen - ein wenig, aber den Kontakt mit dem Tier nicht einschränkend. Wenn die Symptome natürlich nicht gefährlich sind, gibt es keine Erstickungsanfälle (Asthma oder allergisches Ödem).

Allergien können wirklich stark reduziert werden oder sogar verschwinden. Zwar müssen Sie nach einem Urlaub oder einer Geschäftsreise nach Hause zurückkehren, wenn Sie wieder etwas leiden müssen, aber die Sekundärreaktion wird leiser und leiser. Sie können völlig allergisch gegen Ihre Katze verschwinden, bleiben aber eine Reaktion auf die Katzen anderer Menschen. Manchmal wird es jedoch auf Fremde reduziert, es geschieht auf unterschiedliche Weise. Die zweite Katze wird die Reaktion übrigens viel schwächer machen, und die dritte wird Sie überrascht sein. Es ist sehr wahrscheinlich, dass es in Ihrem Haus so aussieht, als hätten Sie nie gegen Katzen allergisch gewesen.

Das einzige, was das von mir beschriebene Idyll verdunkelt: Selbst wenn Sie Staub und Tierhaare in allen Häusern auf allen Oberflächen in Büscheln haben und Ihre Allergien nicht einmal daran denken, sich selbst zu erinnern, müssen Sie trotzdem mit Einschränkungen leben. Die Hauptsache ist das Bett. Das zweite ist das Gesicht. Wenn es eine Allergie gab und eine starke, ist es besser, das Tier niemals auf der Kleidung liegen zu lassen (ich meine diejenige, die den Körper direkt berührt, dh das Falsche, nicht die Vorderseite der Dinge und meistens die intime Garderobe).

Begraben Sie Ihr Gesicht nicht in der warmen, flauschigen Seite des Tieres und berühren Sie Ihr Gesicht nicht unmittelbar nach dem Kontakt. Es ist jedoch nicht notwendig, die Hände nach jedem Kontakt hundertmal am Tag zu waschen. Zunächst werden Sie gefoltert, und zweitens gibt es keinen Grund - Sie haben genau so viele Allergene an den Händen wie an allen Objekten in einer Wohnung mit einem Tier. Daher ist es erst nach dem Händewaschen erforderlich, etwas mit der Handfläche zum Beispiel an der Türklinke zu berühren, und Ihre Bemühungen werden verschwendet.

Ein bisschen über frische Wissenschaft

Es klingt paradox, aber es ist eine Tatsache: Je mehr Tiere sich im Haus aufhalten, desto weniger Allergien haben die Kinder und je ruhiger sie fließen.

Diese Beobachtung wird im Rahmen der Hygienetheorie beschrieben. Die Theorie ist relativ frisch, irgendwo in der Mitte der 90er Jahre. Das bedeutet, dass 99% der Allergologen in Russland nichts davon wissen oder fast nichts wissen. Ich hoffe, dass ich niemandem das Herz brechen werde, wenn ich Sie bescheiden daran erinnere, dass wir uns an russischen Lehrbüchern orientieren, die im Durchschnitt 5 bis 10 überholt sind oder weniger häufig an übersetzten Lehrbüchern, die aufgrund von Übersetzungen und mindestens 3-5 Jahren veraltet sind Bearbeitung Mit dem besten Angebot. Nun, fügen Sie dazu das Alter des Arztes hinzu, das heißt, wie lange hat er Vorlesungen gehört. Fügen Sie dazu die fast allgemeine Unkenntnis des Englischen hinzu, die für das Lesen von Artikeln zu Ihrem Thema im Original erforderlich ist. Fügen Sie dazu das Fehlen eines dringenden Bedarfs für einen Arzt hinzu, der ständig streng wissenschaftliche Artikel liest, die mit seiner unmittelbaren Praxis schlecht zusammenhängen. Nein, selbst ein sehr, sehr, sehr guter Allergologen-Kliniker, der höchstwahrscheinlich noch nie von einer solchen hygienischen Theorie gehört hatte. Also habe ich gewarnt.

WAS IN RUSSLAND lebt gut? STATISTIKEN

Die Fakten sind jedoch hartnäckig. Die Inzidenz von Allergien und Autoimmunkrankheiten nimmt weltweit zu (dies ist auch eine Folge eines Immunsystemsfehlers, aber anders). Aber aus irgendeinem Grund wachsen sie ausschließlich in entwickelten Ländern. Und aus irgendeinem Grund ist es in Städten viel stärker als in ländlichen Gebieten, sowohl unter den Bedingungen des gleichen Landes als auch in der Welt. Diese Tatsache ist seit langem an den Mustern und Ursachen des Wachstums interessiert. Es gab viele Ideen, zum Beispiel jede Chemie in der Luft und vor allem in Lebensmitteln.

Es ist auch wichtig, wer argumentiert, aber es passt nicht dazu, dass die ärmsten Bauern, die täglich mit schrecklich schädlichen Düngemitteln auf den Feldern arbeiten, und die Armen in den Städten, die einen ganzen Satz chemischer Dreck für Lebensmittel verbrauchen, aus bestimmten Gründen weniger unter Allergien leiden. Und die reichsten "Bürger", auch wenn sie Kinder in Berghütten an der frischen Luft und mit den saubersten, teuersten Produkten anbauen, das heißt, in hervorragendem Zustand, bekommen diese Allergien bei Kindern sehr oft. Wie so

EVOLUTION UND TECHNISCHER PROGRESS

Sie fanden die Ursache gleichzeitig in mehreren Ländern gleichzeitig, überprüften und überprüften sie, führten retrospektive (in die Geschichte eintauchen) und prospektive (über mehrere Jahre hinweg beobachtende) Studien mit kleinen Gruppen und großen Bevölkerungsgruppen durch.

Nach der Geburt das Immunsystem des Neugeborenen - ja, schwach, ja, unreif, aber sie ist bereit, die Feinde zu treffen. Viele, viele gefährliche Feinde, die überall eindringen müssen, insbesondere durch Haut und Schleimhäute. Aber irgendwie gibt es keine Feinde, weil Mutter normalerweise gut ist: Sie bügelt Windeln auf beiden Seiten mit einem Bügeleisen und desinfiziert alles, was das Baby berührt. Und hier gibt es einen "Misserfolg". Wir müssen auch den Feind finden, er ist es definitiv, es kann nicht sein!

Und das Immunsystem nimmt normalerweise harmlose Feinde und normalerweise harmlose Substanzen an: bestimmte Nahrungsmittelkomponenten sowie etwas, das selbst in einer modernen Wohnung nicht wegzudenken ist - Staub, Hausstaubmilben und ihre Überreste, mikroskopisch verschiedene Pilze, Pflanzenpollen und winzige Überreste Haushaltschemikalien, Staubpartikel von Flusen und Federn aus Kissen usw.

HYGIENE - DAS IST AUCH NUR GUT

Im Allgemeinen sieht das Bild so aus: Je höher die Hygiene in der Bevölkerung, desto höher die Häufigkeit von Allergien und Autoimmunität, desto härter wird der Allergiefluss. Aber wir können die Kinder nicht in den Dreck legen und ihnen ein Stück Land für bessere Gesundheit geben, oder? Und hier erwiesen sich die Haustiere plötzlich als Erlösung. In Familien, in denen in den ersten fünf Lebensjahren Haustiere lebten, war die Anzahl der allergischen Kinder stark zurückgegangen. Und je mehr Tiere es gab (oder je mehr sie in der Größe waren), desto weniger Allergien gab es!

Und das Tier im Haus des ersten Lebensjahres des Kindes erwies sich in der Zukunft als das wirksamste "Medikament" für Allergien bei diesen Kindern, vom zweiten bis zum fünften Lebensjahr - weniger wirksam, und nach dem fünften Lebensjahr war es fast egal, ob die Familie ein Tier war oder nicht.. Das Zusammentreffen von Statistiken mit dem Zeitpunkt des "Trainings" des Immunsystems veranlasste die Wissenschaftler, diesen Mechanismus weiter zu untersuchen.

Um es einfach auszudrücken: Die Anwesenheit eines Tieres in einem Haus führt im Allgemeinen dazu, dass sich Haare, Hautpartikel, Speichel und sogar Rückstände von Kot in der Luft und auf allen Gegenständen ansammeln, sorry. All diese Gnade geht an das Baby, und sein Immunsystem hat etwas zu tun! Sie trainiert die richtigen Reaktionsmechanismen auf Infektionen und harmlose Substanzen, schärft die notwendigen Reaktionen auf das ankommende Material und sucht keine Feinde, wo es keine gibt.

MEHR PRAKTISCHE SCHLUSSFOLGERUNG

Bei diesen Beobachtungen wurde tatsächlich festgestellt, dass der Wurmbefall in der frühen Kindheit auch alle allergischen Manifestationen danach drastisch reduziert, da er tatsächlich der wichtigste Feind von Allergikern ist - IgE wurde in der Vergangenheit zur Bekämpfung von Würmern gebildet. Aber die Würmer sind nicht ganz so harmlos wie Wolle und Hundekatze, also können wir ohne Fanatismus auskommen.

Willst du im Allgemeinen ein Kind ohne Allergien? Halten Sie dann eine Katze zu Hause, fünf Katzen, einen großen Hund, der die Hände des Babys leckt, und lassen Sie sie Wolle auf sein Bett und seine Kleidung legen, besonders im ersten Lebensjahr. Ich warne Sie jedoch, dass sogar Kinder und Allergologen, die 10–15 Jahre alt sind, Ihnen sagen werden, dass Sie Eltern abscheulich sind, dass Sie das Tier dringend aus dem Haus entfernen müssen und so weiter. Wenn Sie dem Druck von Ärzten, die natürlich Gutes wollen, nicht standhalten können, dann ziehen Sie mit Ihrem Kind mindestens für die ersten drei Jahre aus der Stadt. Dort bricht er auf jeden Fall in der Erde und Unkraut und das Gras, auf dem jemand kriecht, fliegt auch über ihn hinweg, und der Wind weht durch das Fenster all die bösen Dinge, die sein Immunsystem braucht, worüber ein reiner Mann nicht nachdenken möchte.

Autor: Tatyana Tikhomirova, Kandidat der medizinischen Wissenschaften

Hat dir der Artikel gefallen? Klicken Sie auf die Schaltfläche und teilen Sie es mit Ihren Freunden! Möge es mehr glückliche Menschen und Katzen geben!

Ursachen von

Die wahre Ursache der allergischen Reaktion ist in der Tat ein spezifisches Protein, das hauptsächlich während der Sekretion der Talgdrüsen von Tieren ausgeschieden wird. Aber die sekundären Ursachen, dh Träger des Allergens, gibt es eine Reihe:

  • Tiere selbst, sogar haarlose (zum Beispiel Sphinxkatzen);
  • Tierhalter, weil ihr Körper Spuren eines Allergens haben kann;
  • gefiederte Haustiere;
  • Speichelungen und Speichel von Tieren, da sie auch Proteine ​​enthalten, die eine allergische Reaktion verursachen;
  • Kleidung und Artikel für den täglichen Gebrauch, darunter Naturwolle, Federn und Daunen.

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass die häufigsten Anzeichen einer Allergie nach Kontakt mit Katzen und Hunden auftreten. Allergiesymptome, zum Beispiel bei Katzen, sind absolut identisch mit der Reaktion auf das Fell des Hundes. Daher hat die Ursache, die ein Allergen ist, keinen Einfluss auf die Form der Reizung.

Symptome, Anzeichen und Diagnose

Die Manifestation von Allergien kann wie folgt auftreten:

  • Reizung von Blutmänteln (Hautausschlag, Juckreiz, Brennen usw.);
  • Schleimhautirritationen (Rhinitis, Schleimhautschwellung, trockener, erstickender Husten usw.).

Sie können das Vorhandensein von Allergien bei Tieren vermuten, indem Sie die Reaktion des Organismus bei der Interaktion mit Haustieren beobachten. Eine genaue Diagnose kann jedoch nur von einem Allergologen gestellt werden. Nach dem Testen und Testen wird ein Urteil abgegeben und die Therapie verordnet.

Methoden zur Behandlung von Allergien gegen Tierhaare

Diejenigen, die mit einer ähnlichen Erkrankung konfrontiert sind, fragen sich, wie sie Allergien gegen Katzen oder andere Haustiere beseitigen können. In diesem Fall können Sie auf traditionelle Behandlungen mit Medikamenten und medizinischen Verfahren zurückgreifen sowie die Rezepte unserer Großeltern verwenden. Die Hauptsache ist, dass der Kampf in erster Linie mit den Symptomen der Krankheit und nicht mit einer bestimmten Art von Allergie geführt wird, abhängig vom Erreger.

Volksweisen

Was die volkstümlichen Methoden und Mittel angeht, so muss man daran denken: Die Bestandteile, die bei der Bekämpfung der Krankheit eine Rolle spielen können, können selbst Allergene sein. Deshalb ist Vorsicht geboten. Als Beispiel können Sie die folgenden Rezepte verwenden:

Arzneimittel und medizinische Verfahren

Die von der modernen Medizin vorgeschlagenen Behandlungsmethoden lassen sich in zwei Gruppen einteilen: spezielle Medikamente und Verfahren. Anti-Allergie-Medikamente können von den folgenden Arten sein:

  • Antihistaminika aus 3 Generationen. Die erste Generation ist inzwischen etwas veraltet, da sie eine Vielzahl von Nebenwirkungen hat und eine ausgeprägte sedierende Wirkung hat. Die zweite Generation hat im Gegensatz zur ersten die Qualitätsindikatoren verbessert, kann aber auch zu Vergiftungen führen. Die dritte ist die neueste Generation von Antihistaminika, die keine Nebenwirkungen haben.
  • Hormonelle Medikamente sind nicht nur üblich, sondern auch lokal. Dies sind verschiedene Cremes, Salben, Gele und Tropfen. Dazu gehören Hormone und Narkosemittel.

Medizinische Verfahren wie Pillen werden von einem Arzt erst nach einer vollständigen Untersuchung verschrieben. Die Behandlungsmethode richtet sich nach dem Krankheitsverlauf, den Symptomen und der Art der Allergie. Die am häufigsten empfohlenen präventiven Maßnahmen, wie Impfungen oder die Entwicklung spezieller Diäten für Patienten.

Wenn Sie gegen Tierpelz allergisch sind, müssen Sie sich nicht die Freude nehmen, mit ihnen zu kommunizieren. Man muss sich nur um Prävention kümmern, und bei unangenehmen Symptomen sofort die Behandlung einleiten.

Symptome von Katzenallergien

Symptome am Katzenepithel, -mantel und -austrag äußern sich in den gleichen Symptomen wie bei anderen Arten von Allergien:

  • Verstopfte Nase oder Schleimausfluss davon,
  • Jucken und Brennen in der Nase, den Augen,
  • Rötung und Reizung der Augen, Tränen
  • Halsschmerzen, Husten,
  • Schwellung des Nasopharynx, Krämpfe und Atemnot
  • Unbehagen in den Ohren
  • Schwindel und Kopfschmerzen (manchmal verursacht durch die eigentlichen Allergene, aber häufiger - eine Reaktion auf Sauerstoffmangel aufgrund von Atemnot)
  • Hautausschlag, Hautrötung.

Bei Allergikern werden allergische Rhinitis (Heuschnupfen), allergische Konjunktivitis, Urtikaria und andere Krankheiten diagnostiziert. All dies reduziert die Lebensqualität und die Arbeitsfähigkeit eines Allergikers stark und stetig.

Katzen-Allergie-Behandlungen

Das Allerwichtigste in einem Allergiebehandlungssystem ist die Beseitigung von allergischem Kontakt mit dem Allergen. Wenn es jedoch um die Trennung einer Person von einem Haustier geht, beschließt selten jemand, sein Haustier den anderen Besitzern zu geben. Daher wird den Katzenbesitzern eine Therapie verschrieben, die darauf abzielt, das Immunsystem zu stärken und die Widerstandsfähigkeit des Körpers zu erhöhen, Allergiesymptome zu beseitigen oder zu mildern, die Durchblutung des Gehirns und Gewebetrophismus bei chronischen Verstopfungen der Nase und Atembeschwerden zu verbessern.

Bei schweren Allergien, mit Schwellung und Atemstillstand, und wenn die Therapie keine Erleichterung bringt, müssen Sie die Katze aus dem Haus entfernen. Selbst wenn Sie den Kontakt mit ihr minimieren, breiten sich die Allergene trotzdem im ganzen Haus aus. Besonders hart und am schlimmsten behandelt werden Allergien mit anhaltenden Reizen bei sehr jungen Kindern und sehr alten Menschen.

Bevor Sie nach einem neuen Besitzer suchen, müssen Sie dies sicherstellen

  • Symptome sind Symptome einer Allergie und keine andere Krankheit.
  • Die Allergie wird durch ein Tier verursacht, kein anderes Allergen.

Allergie-Medikamente

Bei allergischer Rhinitis werden Augenrötungen mit Tropfen für Nase und Augen entfernt. Beim Husten Inhalatoren mit Antihistaminika verwendet. Bei Hautausschlag und Irritationen werden Salben verwendet.

Meistens jedoch verschriebene Tabletten mit komplexer Wirkung. Wenn das Allergen ständig vorhanden ist, werden ständig Medikamente eingenommen.

Bei Ödemen wird ein kostengünstiges und zuverlässiges Steroid, Dexamethason, verwendet. Es ist zulässig, es nur dann zu verwenden, wenn dies erforderlich ist (bei starken Ödemen und Atemnot) und nicht dauerhaft verwendet werden darf

Es gibt eine kleine Anzahl von Menschen, die nicht nur mit Haustieren und Tieren, sondern auch mit Wollprodukten in Kontakt kommen können. Auch hochwertige Decken, Teppiche oder Kleidungsstücke aus vorbehandeltem und geschältem Garn lösen unangenehme Symptome aus.

Eine echte Wollallergie ist äußerst selten. In der Regel treten negative Immunreaktionen auf ein Protein auf, das von Tieren mit Körperflüssigkeiten (Speichel, Urin, Schweiß, Blut) ausgeschieden wird.

Wie manifestiert sich die Wollallergie?

Die Symptome dieser Art von Immunreaktion sind ungefähr dieselben wie bei anderen Arten von Krankheiten:

  • Husten;
  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • Tränenfluss;
  • Augenproteinrötung;
  • Schwellung der Augenlider;
  • laufende Nase;
  • Schwellung der Schleimhäute;
  • Photophobie;
  • Urtikaria;
  • Juckreiz auf der Haut, in den Augen und in der Nase;
  • atopische Dermatitis;
  • Niesen

In schweren Fällen, anaphylaktischem Schock, Ersticken oder Bronchospasmus, tritt Angioödem auf.

Es ist erwähnenswert, dass bei einer Allergie gegen Schafwolle die Immunität zwangsläufig auf die Proteine ​​von Tieren der gleichen Art reagiert. Mit dem Auftreten der aufgelisteten Symptome ist es daher besser, Haushaltsartikel und Kleidung durch weniger störende Stoffe oder Wollprodukte anderer Vertreter der Fauna - Kamel, Lama, Guanac, Vicuna - zu ersetzen. Das sicherste Garn ist Alpakawolle.

Wie kann man Wollallergien loswerden?

Zunächst ist es notwendig, den Kontakt mit dem Reizstoff auszuschließen, eine allgemeine Reinigung in allen Wohnräumen durchzuführen und hypoallergene Decken und Kissen zu kaufen.

Wenn negative Reaktionen aufgrund eines geliebten Haustieres auftreten, das nicht getrennt werden kann, ist eine lange und sorgfältige Behandlung von Wollallergien erforderlich.

Die effektivste Methode ist die Desensibilisierung. Es besteht in der periodischen Einführung kleiner Dosen des Allergens durch subkutane Injektion in den Körper. Die Injektionen werden nach einem individuell festgelegten Schema durchgeführt, 1-mal in mehreren Monaten für 1-2 Jahre. Dank der Desensibilisierung funktioniert das Immunsystem, es werden spezifische Antikörper entwickelt, die negative Reaktionen verhindern.

Eine schnelle Option, um die Symptome loszuwerden, jedoch mit einer kurzen Wirkungsdauer - Pillen gegen Allergien gegen Wolle:

Bei entzündlichen Prozessen und schweren Anzeichen der Erkrankung werden manchmal Corticosteroidhormone und Anti-Asthma-Medikamente verschrieben.

Bei der vorgestellten Methode handelt es sich nur um eine symptomatische Therapie, mit deren Hilfe allergische Rückfälle nicht vollständig ausgeschlossen werden können.

Arten von Intoleranz gegenüber Tierfellen

1. Katzenhaar ist die häufigste Form der Nichtwahrnehmung. Der Erreger ist Speichel und andere Tiergeheimnisse. In den Lebensräumen von Vertretern der Katzenfamilie sind Allergene immer in der Luft und sie sind stärker als die Sekretion anderer Tiere.

2. Wollhunde. Der Haupterreger befindet sich auf der Haut von Vertretern der Hundefamilie, daher sind die kurzhaarigen Rassen für Allergiker gefährlicher. Diese Art von Krankheit zeigt sich etwas weniger als Unverträglichkeit für Katzen.

3. Eine Allergie gegen Schaf- und Kamelwolle tritt in Kontakt mit den Lederwaren dieser Tiere - Decken, Gürtel, Kleidung, Teppichen.

4. Die Ursache können auch kleine Zecken sein, die in Wolle leben und weiterhin gesund bleiben, indem sie sich auf einen Teppich oder ein Plüschspielzeug begeben.

Symptome von Allergien bei Tieren

Anzeichen betreffen oft die Schleimhäute und die Atemwege, seltener - die Haut. Die Reaktion kann sich durch folgende Symptome äußern:

  • rote und wässrige Augen;
  • ständiges Niesen;
  • laufende Nase und verstopfte Nase;
  • Halsschmerzen;
  • Rötung und Juckreiz der Haut;
  • Hustenanfälle, Atemnot.

Anaphylaktischer Schock und Angioödem - eine extreme Form, in der eine Notfallversorgung erforderlich ist. Wenn Sie ein starkes Würgen bemerken und den Blutdruck senken, können Sie jederzeit einen Krankenwagen rufen. Die Symptome treten kurz nach dem Kontakt mit Tieren auf - zwischen 5 und 30 Minuten.

http://allergiya5.ru/lechenie/kak-izbavitsya-ot-allergii-na-sherst.html
Weitere Artikel Über Allergene