Gibt es eine Frist für die Behandlung von Ekzemen?

Wie viel wird Ekzem behandelt? Diese Frage hat keine eindeutige Antwort. Gegenwärtig sind die meisten Ärzte der allgemeinen Meinung, dass es unmöglich ist, eine Person endgültig von diesem Problem zu befreien, aber es gibt eine Reihe von Therapiemethoden und -methoden, die alle äußeren Manifestationen der Krankheit wirksam beseitigen. Es gibt verschiedene Arten, von denen jede ihre eigene Behandlungsdauer hat.

Natürlich ist kein Arzneimittel dafür ausgelegt, eine derart komplexe Erkrankung schnell zu beseitigen. Die Behandlung sollte nicht nur von außen, sondern auch von innen erfolgen. Menschen, die für diese Krankheit prädisponiert sind, sollten von ihrem Leben ausgeschlossen werden, indem sie Faktoren auslösen. Und für diejenigen, die bereits Erfahrungen mit einer Verschärfung gemacht haben, sollte man Präventivmaßnahmen nicht vernachlässigen. Wenn Sie diese Regeln befolgen, können Sie über viele Jahre eine dauerhafte Remission der Krankheit erreichen.

Wie viel wird Ekzem je nach Form der Erkrankung behandelt?

Ärzte stehen unter Schock! Das Ekzem verschwindet fast unmittelbar nach dem Beginn des Medikaments.

Die trockene Varietät ist meistens das Ergebnis einer schweren Allergie oder eines Nervenzusammenbruchs, seltener - Versagen des Immunsystems, Dysbakteriose, Leberprobleme. Bevor Sie mit der Behandlung dieser Art von Krankheit beginnen, müssen Sie die Ursache ihres Auftretens identifizieren und beseitigen, sodass sich die chronische Form nicht entwickeln kann. Die Behandlungszeit eines trockenen Ekzems hängt vollständig von der Ausschaltung provozierender Faktoren ab.

Weeping Flechten manifestiert sich als chronische Form eines trockenen Ekzems. Bei längerem Kontakt mit dem Allergen und dem Fehlen einer angemessenen Behandlung geht die Krankheit in einen chronischen Prozess über. Bei einer leichten Form der Pathologie variiert die Behandlungsdauer eines Ekzems im Durchschnitt innerhalb von 30 bis 40 Tagen vor dem Auftreten sichtbarer Verbesserungen. Eine Variation wird als atopische Dermatitis bei Kindern angesehen, die mit zunehmendem Alter des Kindes vergeht.

Mikrobiell Betroffen sind Menschen mit geschwächter Immunität. Für erfolgreiche therapeutische Eingriffe ist es notwendig, den Tonus des Körpers zu verbessern und Stresssituationen zu beseitigen. Die Behandlungszeit für Ekzeme hängt vom Grad der Hautläsionen ab. Bei der Verschreibung antimikrobieller Medikamente dauert der Kurs bis zu 28 Tage.

Seborrhoe Es gibt viele Faktoren, die das Auftreten dieser Art von Krankheit beeinflussen. Hier nur einige davon:

  • Infektion;
  • Allergie;
  • Staphylococcus;
  • Candida-Pilz;
  • Gastritis, Geschwür;
  • Leberzirrhose;
  • Hepatitis;
  • verstärkte Talgdrüsen;
  • vaskuläre Dystonie;
  • hormonelles Versagen;
  • Diabetes mellitus;
  • Fettleibigkeit und mn. andere

Wie lange das Ekzem behandelt wird, hängt von der jeweiligen Diagnose ab. Bei dieser Art von Krankheit müssen Sie umfassende Maßnahmen ergreifen. Wenn die Ursache der Krankheit nicht beseitigt ist, verschlimmert sich diese innerhalb kurzer Zeit nach dem Ende der Medikation erneut.

Das neue Gel, das aus Europa kam, wirkt Wunder und hilft, Ekzem ein für alle Mal zu besiegen!

http://vitiligos.ru/ekzema/lechenie-2/vremya-srok

Kommentare zum Artikel "Symptome für Ekzeme und Volksheilmittel zur Behandlung von Ekzemen."
Seitennummer 13

Ein Ekzem begann ein Jahr nach der Geburt. Zuerst ein paar Blasen, und nach ein paar Tagen war es unheimlich, auf meine Hände zu schauen. Blasen, schrecklicher Juckreiz, Schmerz. Dann einfach nicht behandelt. Ich stimme vielen zu, dass Ekzem keine Krankheit ist, sondern ein Symptom einer Krankheit. In meinem Fall waren dies Lamblien (mikroskopische Parasiten in der Leber).
Ich empfehle Ihnen, sehr sorgfältig untersucht zu werden, sonst werden Sie lange Zeit mit Symptomen in Form von Ekzemen kämpfen.
Es wurde behandelt und kämpfte parallel mit Ekzemen. Folgendes hat mir geholfen:
1.DIET
Ja, eine strikte Diät. Haferbrei auf dem Wasser, gedünstetes Gemüse, Schwarzbrot, Roggencracker. NEIN - Kaffee, süßer Tee, Zitrusfrüchte, Schokolade, im Allgemeinen süß. Es ist auch unmöglich, Wurstwaren, Mayonnaise, Produkte mit einer großen Menge an Farbstoffen und Konservierungsmitteln zu essen. Sie können nicht melken. Aus Sauermilch kann kein Fett kefir werden. Auch mehr Faser - Kohl, leichte Salate, Karotten, Gurken sind möglich. Es ist Sommer, essen Sie mehr Grüns - Dill, Petersilie, Koriander, Bärlauch.
2. Kampf gegen Blasen.
Der Dermatologe hat das alte bewährte Werkzeug - Sauerstoffbäder - beraten.
Blasen werden punktiert (der Dermatologe hat es erlaubt, da sie immer noch geöffnet werden) und lassen die Hände sofort in die Lösung des Kaliumpermanganats min. bei 5, gefolgt von einem 2-prozentigen Wasserstoffperoxid (in jeder Apotheke verkauft).
3. CREME
Nach dem Baden Hände trocken geben. Tragen Sie die Creme auf, die zu Ihnen passt. Mir wurde von Akriderm (hormonelles Wed-in) und Skin-Cap (kein hormonelles Wed-in) geholfen.
4. Juckreiz bekämpfen.
Ich weiß, wenn Sie Ihre Hände in heißes Wasser legen, werden Sie begeistert sein, aber Sie sollten dies auf keinen Fall tun, sonst wird es viel schlimmer sein.
Sauerstoffbäder und Bäder aus Eichenrinde und Schöllkraut helfen (alles in Apotheken). Tee mit Minze trinken, beruhigt.
Ich habe auch geholfen, den Juckreiz von Tavegil zu lindern, im Allgemeinen hat jeder alles individuell.

Nun, im Allgemeinen scheint alles beschrieben zu werden.
Ich wünsche Ihnen alles Gute Gesundheit! Gesundheit!

Name: Nina
E-Mail: [email protected]
2010-09-29 02:24:23

Ein Ekzem begann ein Jahr nach der Geburt. Zuerst ein paar Blasen, und nach ein paar Tagen war es unheimlich, auf meine Hände zu schauen. Blasen, schrecklicher Juckreiz, Schmerz. Dann einfach nicht behandelt. Ich stimme vielen zu, dass Ekzem keine Krankheit ist, sondern ein Symptom einer Krankheit. In meinem Fall waren dies Lamblien (mikroskopische Parasiten in der Leber).
Ich empfehle Ihnen, sehr sorgfältig untersucht zu werden, sonst werden Sie lange Zeit mit Symptomen in Form von Ekzemen kämpfen.
Es wurde behandelt und kämpfte parallel mit Ekzemen. Folgendes hat mir geholfen:
1.DIET
Ja, eine strikte Diät. Haferbrei auf dem Wasser, gedünstetes Gemüse, Schwarzbrot, Roggencracker. NEIN - Kaffee, süßer Tee, Zitrusfrüchte, Schokolade, im Allgemeinen süß. Es ist auch unmöglich, Wurstwaren, Mayonnaise, Produkte mit einer großen Menge an Farbstoffen und Konservierungsmitteln zu essen. Sie können nicht melken. Aus Sauermilch kann kein Fett kefir werden. Auch mehr Faser - Kohl, leichte Salate, Karotten, Gurken sind möglich. Es ist Sommer, essen Sie mehr Grüns - Dill, Petersilie, Koriander, Bärlauch.
2. Kampf gegen Blasen.
Der Dermatologe hat das alte bewährte Werkzeug - Sauerstoffbäder - beraten.
Blasen werden punktiert (der Dermatologe hat es erlaubt, da sie immer noch geöffnet werden) und lassen die Hände sofort in die Lösung des Kaliumpermanganats min. bei 5, gefolgt von einem 2-prozentigen Wasserstoffperoxid (in jeder Apotheke verkauft).
3. CREME
Nach dem Baden Hände trocken geben. Tragen Sie die Creme auf, die zu Ihnen passt. Mir wurde von Akriderm (hormonelles Wed-in) und Skin-Cap (kein hormonelles Wed-in) geholfen.
4. Juckreiz bekämpfen.
Ich weiß, wenn Sie Ihre Hände in heißes Wasser legen, werden Sie begeistert sein, aber Sie sollten dies auf keinen Fall tun, sonst wird es viel schlimmer sein.
Sauerstoffbäder und Bäder aus Eichenrinde und Schöllkraut helfen (alles in Apotheken). Tee mit Minze trinken, beruhigt.
Ich habe auch geholfen, den Juckreiz von Tavegil zu lindern, im Allgemeinen hat jeder alles individuell.

Nun, im Allgemeinen scheint alles beschrieben zu werden.
Ich wünsche Ihnen alles Gute Gesundheit! Gesundheit!

http://derminfo.ru/articles/ekzema/simptomy-pri-ekzeme-i-narodnye-sredstva-lecheniia-ekzemy/13/

Wie wird Ekzem behandelt und wie lange?

Ekzem ist sehr unterschiedlich und auch die Erreger (Ursachen). Um sich nicht selbst zu behandeln, lohnt es sich, einen guten Dermatologen zu kontaktieren.

Die Behandlung wird auf jeden Fall komplex sein: Es ist eine Salbe / Creme (auf der Grundlage von Aloe-Gel hilft gut), eine Diät und die richtige persönliche Pflege.

Für viele wird die Haut im Sommer besser und im Herbst beginnt eine "Verschlimmerung". Es ist schwer zu sagen, wie lange Ekzeme einzeln behandelt werden.

Ekzem verträgt wie keine andere Hauterkrankung Unachtsamkeit oder Fahrlässigkeit.

Wie behandelt man Ekzem? Video

Ekzem-Behandlung

Zunächst müssen Sie die Ursache des Ekzems herausfinden: Dies führte zum Auftreten von Hautausschlägen. Es sollte beachtet werden, dass es kein allgemeines Heilmittel für Ekzeme gibt. Daher müssen genau die Arzneimittel ausgewählt werden, die Ihnen helfen können. Zunächst müssen Verletzungen der inneren Organe, des Nervensystems und des endokrinen Systems beseitigt werden, die zu Krankheiten führen können. Wichtig bei der Behandlung von Ekzemen ist die richtige Ernährung. Es ist notwendig, die Milch-Gemüse-Diät einzuhalten, würzige, salzige, geräucherte Gerichte, Schokolade, Eier, Zitrusfrüchte und Alkohol auszuschließen. In der akuten Ekzemphase und innerhalb von sechs Monaten nach der Heilung sind scharfe, geräucherte und salzige Speisen, alkoholische Getränke, Konserven, Zitrusfrüchte, Honig, Kaffee, Schokolade, Gewürze und duftende Gemüse strengstens verboten. Es ist notwendig, die Verwendung von Süßigkeiten zu begrenzen. Fastentage und kurze Blitze sind hilfreich.

Sie sollten auf die Anwendung von Kosmetika verzichten, seltener auf Haarfärbemittel zurückgreifen und fettige Cremes für die Haut ausschließen. Bei jeder Form von Ekzemen in der Zeit der Verschlimmerung sollte vor Sonne und hellem Licht geschützt werden. In der Erholungsphase ist Bräune nützlich. In der Mitte der Krankheit wird empfohlen, keine Wasserversorgung durchzuführen, Kontakt mit Wasser oder Seife zu vermeiden, kein Reinigungsmittel zu verwenden. Kranke Stellen sollten vor äußeren Einflüssen (Wind, Kälte, Schnee usw.) geschützt werden, während eine rationale Bandage geschützt wird. Um den Kontakt mit Pelz, Wolle und Flanell auszuschließen, wird empfohlen, Kleidung aus natürlichen Stoffen zu verwenden. Die Fingernägel sollten kurz geschnitten werden, um Kratzer und die Entstehung pustulöser Erkrankungen zu vermeiden. Es wird nicht empfohlen, eine kalte Kontrastdusche mit nachfolgendem Reiben mit einem Handtuch zu verwenden.

Heutzutage werden bei der Bekämpfung von Ekzemen orale Medikamente und lokale Behandlungen eingesetzt. Den Patienten werden Antihistaminika, Sedativa (Baldrianinfusion, Bromide usw.), Anticholinergika, Beruhigungsmittel, Calciumpräparate, Ascorbinsäure, Diuretika für schwere Hautödeme verschrieben. Bei anhaltendem Fluss und ohne Kontraindikationen werden Glucocorticoide in Form von Corticosteroid-Aerosolen oder Salben (Prednisolon, Deperzolon, Fluorocort, Lorinden C usw.) verschrieben. Auch effektive Akupunkturkurse.

Die topische Behandlung hängt vom Ekzemstadium ab. So werden nur mit Hautrötungen und nicht öffnenden Blasen Pulver (Talkum, Zink, Stärke), Talker und indifferente Pasten gezeigt. Bei akuten Entzündungserscheinungen und feuchter Erosion kühlen Lotionen und Kompressen (ohne Watte) aus Bindungs- oder Desinfektionslösungen (2% ige Borsäurelösung, Furatsilin 1: 5000, Ethacridinlactat 1: 2000, Burov-Flüssigkeit - 1 Teelöffel Wasser pro Tasse) 0,25% ige Lösung von Silbernitrat, Bleiwasser). Lotionen können durch einen nassen Verband ersetzt werden, der sich beim Trocknen ändert. Die Haut um die nassen Stellen schmierte Zinkpaste. Nach dem Trocknen werden die Herde 1-2 Mal am Tag mit Pasten (2% No-Naphthalan, 2% Dermatol-Ichthyol, Bor-Teer usw.) bestrichen und mit einer leichten Mullbinde verschlossen. Nach dem Verschwinden von Schwellungen und intensiver Rötung (Hyperämie) werden Salben mit Reduktionsmitteln in ansteigender Konzentration verwendet (2-5% Dermatol, 2-10% Naphthalan, 2-5% Teer Teer). Es hat sich bei der Behandlung der Ekzemcreme "Likan" bewährt, die das Auftreten von Rezidiven verhindert und selbst die am weitesten fortgeschrittenen, chronischen Formen des Ekzems heilt. Sie sollten zuerst die Krusten mit Hilfe von gekochtem, gekühltem Pflanzenöl vorsichtig von den schmerzenden Stellen entfernen und dann das Entzündungszentrum mit einer Heilsalbe schmieren.

Bei chronischen Ekzemen werden heiße lokale Bäder, Wärmekompressen, Salben mit absorbierbaren Mitteln (Naphthalan, Schwefel, Teer usw.) und ultraviolette Strahlen verwendet. Außerhalb der Zeit der Exazerbation wird die Schlammtherapie in den Resorts (Pyatigorsk, Matsesta, Kemeri, Naftalan, Saki usw.) gezeigt.

Für das seborrhoische Ekzem werden zusätzlich die Vitamine A, E, B6, P verwendet; Arzneimittel zur äußerlichen Anwendung umfassen Schwefelpräparate (Salben-Sulfodecort), die Corticosteroidhormone (Prednisolon-Salbe, Fluorocort, Flucinar, Lorinden usw.) enthalten. Äußerlich verwendet bedeutet Desinfektion der Haut (2% Salicyl- oder Resorcinalkohol), Waschen der Haut mit 1-2% igen wässrigen Lösungen von Natriumthiosulfat oder -tetraborat, Aluminium-Kalium-Alaun, Abwischen mit 1-2% alkoholischen Lösungen von Salicyl-, Bor- oder Salzsäure Zitronensäure, Estron; Für die Nacht empfehlen sich Pulver mit Schwefel oder Dermatol sowie bewegte Suspensionen mit Schwefel. Hilfe zum Sonnenbaden, ultraviolette Strahlung, Paraffinbäder.

Bei Kindern wird ein Ekzem gewöhnlich mit einer Dysbiose kombiniert, einer Verletzung der Aktivität des Gastrointestinaltrakts. In diesem Fall ist eine Behandlung der Dysbakteriose erforderlich. Wenn Ekzem empfohlen wird, Enterosorbentien einzunehmen, absorbieren sie verschiedene Giftstoffe aus dem Darm, wodurch eine Selbstvergiftung des Körpers verhindert und die Fortpflanzung der normalen Darmflora gefördert wird. Dies dauert 10 bis 14 Tage. Enterosorbentien umfassen Kleie und Aktivkohle.

http://www.bolshoyvopros.ru/questions/1583917-kak-lechat-ekzemu-i-kak-dolgo.html

Ekzem: Eine detaillierte Beschreibung der Stadien der Erkrankung, der Symptome und der wichtigsten Möglichkeiten, mit ihnen umzugehen

Wenn wir völlig zynisch sind in Bezug auf die Frage, was ein menschlicher Körper ist, können wir daraus schließen, dass dies ein gut koordinierter Mechanismus ist, dessen Details ständig und eng miteinander interagieren. Es ist ganz natürlich, dass Probleme mit einem Organ eine Reihe von Komplikationen bei der Arbeit anderer Organe nach sich ziehen.

Die Haut ist das größte Organ des menschlichen Körpers. Es erfüllt eine Reihe wichtiger Funktionen, nämlich Schutz, Ausscheidung, Wärmeübertragung usw. Durch die Haut werden teilweise Abfallprodukte des menschlichen Körpers ausgeschieden. Sie reagiert sofort auf eine Veränderung ihres Zustands bei Erkrankungen der inneren Organe.

Ekzem ist genau die Krankheit, die am deutlichsten zeigt, wie empfindlich die Haut auf Veränderungen der Funktion der inneren Organe reagiert.

Viele Ärzte sind sich einig, dass es bei Ekzemen notwendig ist, die Arbeit aller Organsysteme vollständig zu überprüfen und die Lebensweise radikal zu verändern.

Was ist Ekzem und was verursacht es?

Ekzem ist eine dermatologische Erkrankung, die von Natur aus entzündlich und allergisch ist. Ekzem ist keine ansteckende Krankheit. Sie kann nicht mit Luft, häuslichen, sexuellen Wegen oder durch das Blut angesteckt werden. Es sei darauf hingewiesen, dass diese Krankheit nicht vollständig verstanden wird und es viele Fragen zu ihrem Auftreten, den Behandlungsmethoden und der Prävention gibt.

Etwa 10% der Gesamtbevölkerung der Erde leiden an Ekzemen. Unter diesen Patienten hatte nur eine geringe Anzahl von Menschen einmal Ekzem. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle tritt nach der ersten Manifestation der Erkrankung eine Remission auf, und nach einiger Zeit tritt die Krankheit wieder auf. Und so fast bis zum Ende des Lebens. Die Remissionszeiten können sowohl lang als auch sehr kurz sein. Bei einigen Patienten dauern die Remissionen um ein Vielfaches weniger als die Verschlimmerung. Ekzem kann sich absolut in jeder Person entwickeln. Diese Krankheit hat weder Alter noch Geschlecht oder rassische Einschränkungen. Laut medizinischen Statistiken sind Frauen zwischen 20 und 45 Jahren am häufigsten mit Ekzemen infiziert.

Wie oben erwähnt, kennt die moderne Medizin die genauen und spezifischen Ursachen für Ekzeme nicht. Es gibt jedoch eine Reihe von Faktoren, die genau zur Entwicklung dieser heimtückischen Krankheit beitragen.

Zu den wichtigsten Faktoren, die zur Entwicklung von Ekzemen beitragen, gehören:

Äußere Faktoren.

Dazu gehören alle möglichen äußeren Reize, die auf eine Person einwirken und eine allergische Reaktion (allergische Reaktion) im Körper verursachen können, nämlich:

  • bei extremen Temperaturbedingungen (regelmäßige Unterkühlung oder Überhitzung) bleiben;
  • regelmäßige Hautverletzung (Reibung);
  • regelmäßiger Kontakt der Haut mit Metallen;
  • die Auswirkungen von Chemikalien auf die Haut (chemische Farbstoffe für Bekleidung, Chemikalien und verschiedene Zusätze von Wasch- und Reinigungsmitteln, kosmetische Farbstoffe, Lebensmittelfarbstoffe und Konservierungsmittel, chemische Komponente von Medizinprodukten, chemische Komponente von verschiedenen Baustoffen usw.);
  • Staub;
  • Tierhaare;
  • Insektenstiche;
  • Exposition gegenüber ultravioletten Strahlen.

Interne Faktoren.

Dieser Ausdruck bezeichnet bestimmte Merkmale des menschlichen Körpers und das Vorhandensein verschiedener, meist chronischer Krankheiten:

  • Störung des Gastrointestinaltrakts;
  • Nierenfunktionsstörung;
  • schlechte Vererbung (Prädisposition für das Auftreten allergischer Reaktionen aufgrund von Vererbung);
  • helminthische Invasionen;
  • endokrine Störung;
  • Funktionsstörungen des Nervensystems;
  • Avitaminose;
  • das Vorhandensein infektiöser Läsionen mit chronischer Natur.

Aus all dem kann man schließen, dass das Ekzem eine Krankheit ist, die aus dem Zusammenfluss mehrerer nachteiliger Faktoren resultiert.

Die Hauptsymptome von Ekzemen

Versuchen wir herauszufinden, wie ein Ekzem durch die Augen eines gewöhnlichen Menschen aussieht, weit weg von der Medizin.

  • Das Hauptsymptom eines Ekzems ist die Rötung eines bestimmten Hautbereichs. Die gerötete Fläche scheint etwas zu schwellen;
  • Die betroffene Hautpartie beginnt stark zu jucken und mit der Zeit erscheint ein Ausschlag von rot-rosa Farbe auf der Haut;
  • Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen während einer Verschlimmerung Fieber haben;
  • Im Laufe der Zeit treten auf den betroffenen Hautpartien wässrige Blasen auf, die mit seröser Flüssigkeit oder Eiter gefüllt werden können.

Ekzem-Entwicklungsmechanismus

Ekzem ist eine Krankheit, die mehrere Entwicklungsstadien aufweist. Jede der Stufen ist durch ihre Symptome gekennzeichnet und kann zu verschiedenen Zeitpunkten in verschiedenen Brennpunkten auftreten.

Der Beginn der Entwicklung eines Ekzems ist eine Symbiose aus dem "unglückseligen Zusammentreffen negativer Faktoren" und dem Vorhandensein eines Allergens, das einen Auslöser für die Entstehung der Krankheit darstellt.

Das Anfangsstadium (Erythem) ist gekennzeichnet durch Rötung der Haut am Ort des Ekzemsfokus. Die Temperatur der betroffenen Hautpartie steigt an und es beginnt sehr zu jucken. Die Haut schwillt an. Nicht jeder kann mit starkem Juckreiz und Widerstand fertig werden, um die Läsion nicht zu zerkratzen. Wenn der Herd kratzt, verschlechtert sich der Krankheitsverlauf.

Das nächste Stadium des Ekzems ist papulös. Es ist durch das Auftreten von kleinen Knötchen (Papeln) auf der betroffenen Hautfläche gekennzeichnet, die eine rosarote Farbe aufweisen. Diese Knötchen ragen über die Oberfläche geröteter Haut. Beim äußeren Erscheinungsbild liegt der Fokus der Erkrankung auf dem papulösen Stadium auf einer entzündeten Hautstelle, die mit einem Hautausschlag bedeckt ist.

Nach dem papulösen Stadium beginnt sich das vesikuläre Stadium des Ekzems zu entwickeln. Die resultierenden Papeln nehmen zu und nach einigen Tagen sind bereits kleine Blasen, die mit seröser Flüssigkeit (Vesikel) gefüllt sind. Mit der Zeit nehmen diese Blasen zu, was zu vermehrter Rötung, Schwellung und Juckreiz führt. Einige Vesikel nehmen in der Größe signifikant zu, und der seröse Inhalt drückt mit einer solchen Kraft die Zellen der Epidermis, dass die oberen Hautschichten reißen und die seröse Flüssigkeit aus den Vesikeln gegossen wird.

Als nächstes kommt die pustuläre Bühne. Ihre Besonderheit ist eine Veränderung der Vesikel. Tatsache ist, dass im vesikulären Stadium nicht alle Vesikel platzen können. Es kommt vor, dass Vesikel überhaupt nicht platzen. In diesem Fall beginnt sich der Inhalt der Vesikel nach einiger Zeit zu verdunkeln. Die in ihnen angesammelte seröse Flüssigkeit verwandelt sich in Muschi. Anstelle der Vesikel bildet sich ein Abszess (Pustel). Früher oder später sollte die Pustel platzen und dann sprudelt der eitrige Inhalt heraus.

Haut mit platzenden Pusteln und Bläschen ist ein wirklich unangenehmer Anblick. Die Haut bleibt immer rot und gereizt. An der Stelle der Pusteln bildete sich eine Erosion, von der ständig Exsudat ausströmt. Haare, die auf der geschädigten Hautpartie wachsen, fallen entweder heraus oder werden durch das erzeugte Exsudat zusammengeklebt. Dieses Stadium der Erkrankung wird als Stadium eines weinenden Ekzems bezeichnet. Beschädigte menschliche Haut ist in diesem Stadium bei allen Arten von Infektionen einem maximalen Infektionsrisiko ausgesetzt.

Hinter der Bühne des weinenden Ekzems beginnt die korochkovaya-Stufe. Rötung vergeht, Juckreiz wird deutlich reduziert. Die Exsudatsekretion nimmt ab. Die betroffene Haut beginnt mit Krusten bedeckt zu sein. Wenn eitrige Entladungen vorhanden sind, werden die Krusten gelblich und beginnen zu blättern. Korochkovuyu-Stufe kann als restaurativ bezeichnet werden. Bei normalem Zugang zu Sauerstoff wird die Haut schnell wiederhergestellt, die Durchblutung normalisiert und die Krusten beginnen sich schnell zurückzuweisen. In der Regel ist die Haut unter ihnen glänzend, unterscheidet sich leicht von der normalen Haut und blättert ab.

Das letzte Stadium des Ekzems ist ein schuppiges Stadium. In diesem Stadium bilden sich kleine Schuppen an der Stelle der gefallenen Krusten, die schließlich auch verschwinden. Wenn im Verlauf des Auftauchens und der Entwicklung des Ekzemfokus ein Teil des Haares verloren ging, beginnt das Haar im schuppigen Stadium wieder zu wachsen.

Vom Beginn der Entwicklung des ekzematischen Prozesses bis zu seinem Ende vergehen 2-4 Wochen. In seltenen Fällen kann es zu längeren Verzögerungen kommen. Wenn sich das Ekzem nach Abschluss des schuppigen Ekzemstadiums nach einiger Zeit wieder zu entwickeln beginnt, wird dies als Rückfall der Erkrankung angesehen. Jeder neue Rückfall führt zu erheblichen gesundheitlichen Schäden und kann zu irreversiblen Veränderungen der Hautstruktur führen.

Arten von Ekzemen

Ekzem kann als "vielschichtige" Krankheit bezeichnet werden, da sie einen anderen Ursprung haben kann. Darüber hinaus können die Symptome dieser Krankheit auch variieren, wenn auch nicht stark. Alles hängt in erster Linie davon ab, was die Hauptursache für die Entstehung der Krankheit geworden ist.

Es gibt solche Arten von Ekzemen:

  • Idiopathisches Ekzem. Ihr zweiter Name ist echtes Ekzem. Es kann jeden Körperteil betreffen und zeichnet sich durch die Symmetrie der Vesikelbildung aus;
  • Atopisches Ekzem tritt in den meisten Fällen aufgrund einer erblichen Veranlagung auf. Sowie seborrheisch ist sehr verbreitet;
  • Professionelles Ekzem. Es erscheint zuerst an den Hautstellen, die Allergenen ausgesetzt sind. In der Zukunft kann es sich im ganzen Körper ausbreiten;
  • Mikrobielles Ekzem. Ihr Auftreten ist auf das Vorhandensein einer übermäßigen Anzahl von Mikroben an Stellen zurückzuführen, an denen die Haut einer Person beschädigt wurde. Diese Art von Ekzem unterscheidet sich von anderen darin, dass es praktisch keine Symptome wie Juckreiz gibt.
  • Ein dyshydrotisches Ekzem beeinflusst die Handflächen und Füße eines Menschen. Es hat sehr helle Symptome.
  • Nummulöses Ekzem. Diese Art von Ekzem kann sich in jedem Teil des Körpers entwickeln. Die Zentren haben eine deutlich begrenzte runde Form;
  • Intertriginöses Ekzem. Der Grund für das Auftreten ist derselbe wie bei einem mikrobiellen Ekzem, es gibt jedoch einige Unterschiede. Es tritt in den Hautfalten auf, wobei nicht notwendigerweise eine Verletzung der Unversehrtheit der Haut an der Stelle des Ausbruchs vorliegt. Das intertriginöse Ekzem wird von Schmerzen und Rissen begleitet.
  • Seborrheisches Ekzem. Eine der häufigsten Arten von Ekzemen. Die Zentren befinden sich in Körperteilen mit maximaler Haarmenge und im Gesicht.
  • Prurginisches Ekzem. Die Besonderheit dieser Art von Ekzemen liegt in ihrer Lage. Die Herde dieser Art von Krankheit befinden sich ausschließlich auf der Innenseite der Beine und Arme;
  • Horn Ekzem Sie tritt als Folge schwerer hormoneller Veränderungen im Körper auf. Deshalb betrifft das Hornekzem am häufigsten Frauen in den Wechseljahren.
  • Krampfartige Ekzeme. Es tritt als Folge von trophischen Geschwüren auf, die aus Krampfadern resultieren;
  • Mykotisches Ekzem. Der Auslöser für den Beginn eines solchen Ekzems sind alle Arten von Pilzinfektionen. Solches Ekzem der Hände und Füße;
  • Ekzemnippel. Tritt infolge einer regelmäßigen Verletzung der Brustwarzen auf, nämlich beim Füttern oder bei Krätze;
  • Ekzem für Kinder. Die ersten Manifestationen eines kindlichen Ekzems beginnen bei Kindern im Alter von etwa 3 Monaten. Hauptursachen sind eine angeborene allergische Veranlagung vor dem Hintergrund altersbedingter Veränderungen der Darmflora.

Ekzem-Behandlungsmethoden

Zunächst ist zu verstehen, dass Ekzeme eine ziemlich schwere Krankheit sind, die sehr unangenehme Folgen haben kann. Aus diesem Grund können Sie sich auf keinen Fall selbst behandeln. Wenn die ersten Symptome dieser Krankheit auftreten, sollten Sie sofort einen Dermatologen kontaktieren. In der Regel haben Ärzte ein spezifisches Schema, um diese Krankheit zu beseitigen:

  • Ein fortgeschrittener Bluttest sollte durchgeführt werden, um zu verstehen, welche Probleme mit den inneren Organen des Patienten bestehen.
  • Den Patienten wird empfohlen, das Tragen von Kleidung aus Synthetik und Wolle sowie Metallschmuck zu vermeiden.
  • Eine ziemlich strenge Diät ist vorgeschrieben.
  • Es werden Antihistaminika verschrieben, die in relativ kurzer Zeit die Krankheitssymptome deutlich lindern können.
  • Die Anwendung von Breitbandantibiotika wie Amoxiclav und Augmentin ist nicht ungewöhnlich vorgeschrieben. Dies gilt insbesondere für die Patienten, bei denen das Ekzem sich im vesikulären oder im blutenden Stadium befindet.
  • Medizinische Kamille wird verschrieben, ebenso wie Medikamente, die die Beschwerden aufgrund der Krankheitssymptome reduzieren können.

Vergessen Sie vor allem nicht die Eigenschaften der Hautpflege in akuten Erkrankungen. Kosmetika aus Naturstoffen können das Wohlbefinden des Patienten unabhängig davon, in welchem ​​Stadium sich die Krankheit befindet, erheblich verbessern. Weichmachende Cremes, Feuchtigkeitscremes und Reinigungslotionen sollten ein täglicher Begleiter von Menschen sein, die an Ekzemen leiden.

http://www.naturalrating.ru/journal/post/237

Wahrheit und Fiktion über Ekzeme: wen sie wählt und wie sie behandelt werden soll

Diese Krankheit wird am häufigsten von Frauen im Alter von 20 bis 45 Jahren gewählt, die große Nerven und körperliche Probleme haben

Heutzutage bricht eine Reihe von Verfahren, Medikamenten und Empfehlungen bei Patienten mit Ekzemen zusammen, die unwillkürlich an einen bekannten Spruch glauben: "Wenn besonders viele Medikamente von einer bestimmten Krankheit angeboten werden, ist dies unheilbar." Vielleicht fangen wir damit an.

MYTHOS Offizielle Medizin ist machtlos

Tatsächlich. Obwohl das Ekzem nicht besiegt ist, kann ein erfahrener Arzt heute dem Patienten sicher garantieren, dass er selbst in den schwersten chronischen Fällen die Krankheit unter Kontrolle halten kann. Eine akute Form des Ekzems ohne Behandlung verschwindet nach 2-3 Monaten. Wenn Sie nicht in subacute gehen, geht das ohne Behandlung für sechs. Wenn es nicht chronisch wird, wird es nie geheilt.

Fazit Das Ekzem-Behandlungsprogramm sollte nur individualisiert werden. Wenn der Arzt kein Interesse an den Merkmalen Ihrer Ernährung, Ihres Lebensstils, Ihrer Familie und Ihrer Arbeitssituation hat und sich auf Standardempfehlungen beschränkt, ist es besser, einen anderen Spezialisten zu suchen.

MYTHOS Die Verschlimmerung entfernt ultraviolettes Licht

Tatsächlich. Die Bestrahlung mit Ultraviolettstrahlung war früher sehr verbreitet. Heute gilt es überhaupt nicht: Die Physiotherapie ist nur bei schweren Formen eines chronischen Ekzems wirksam. Bei akutem oder subakutem Gebrauch von seiner weit verbreiteten Anwendung ist besser abzusehen.

Fazit Eine medikamentöse Therapie kann bisher noch nicht durch Methoden ersetzt werden - Kortikosteroidsalben und systemische Antihistaminika. In diesem Fall können Sie dies auch tun, wenn Sie die externen Mittel korrekt verwenden. Volksheilmittel wie Kohlblätter oder Waschseife sind unbrauchbar. Sie verschlimmern nur den Krankheitsverlauf.

MYTHOS Kann mit Diät und Vitaminen behandelt werden.

Tatsächlich. Die Diät heilt nicht, es erlaubt Ihnen nur, einen der Provokateure neuer Angriffe auszuschließen - Nahrungsmittelallergene. Darüber hinaus haben sie alle ihre eigenen, so dass es besser ist, die Analyse für alle Allergene zu bestehen und ein eigenes Ernährungsprogramm zu entwickeln. Eine intensive Vitamintherapie bei akutem und subakutem Ekzem kann jedoch sogar gefährlich sein: Die Vitamine selbst können eine Allergie auslösen. Insbesondere betrifft es Vitamine der Gruppe B, insbesondere B12.

Fazit Nur Vitamin C ist sicher und sogar für Ekzeme von Vorteil: Es dient als Material für die Synthese von Corticosteroidhormonen. Die restlichen Vitamine werden nur bei chronischem Ekzem gezeigt.

MYTHOS Meerwasser wird helfen

Tatsächlich. Die Klimatotherapie ist nur bei atopischer Dermatitis wirksam. Und mit Ekzem - so lange. Nützlich, um sich von Stress und Angstzuständen zu entspannen.

Fazit Die Hauptregel für alle: Das Resort ist gut, wo Sie keinen Stress erleben.

MYTHOS Risikogruppe - Menschen eines bestimmten psychologischen Lagerhauses: ehrgeizig, mit den Fähigkeiten eines Führers

Tatsächlich. Ekzem tritt bei Menschen aller Art auf. Obwohl das Risiko in erster Linie diejenigen mit Ekzemen ist, die an einem der Vorfahren litten. Andere Faktoren müssen nicht berücksichtigt werden. Häufiger wählt Ekzem junge Frauen, die bei der Arbeit nervös sind, und nach einem anstrengenden Tag sind sie gezwungen, viele häusliche Probleme zu lösen. Stress und häufiger Hautkontakt mit Haushaltschemikalien tragen ebenfalls zur Verschlimmerung von Ekzemen bei. Männer haben jedoch auch genug Gründe für ein Ekzem.

Fazit Wissenschaftler träumen - um Tests für die Prädisposition für die Krankheit zu entwickeln. Die Forschung auf diesem Gebiet ist jedoch noch nicht über die Experimente hinausgegangen, und zwar nicht sehr zuverlässig. Die Krankheit ist nicht infektiös, obwohl die Patienten während der Exazerbation nicht ästhetisch erscheinen.

Leute in Schwarz

Ekzem wird häufig von Menschen mit schwarzen Socken oder Strümpfen betroffen. Es stellt sich heraus, dass Paraphenylendiamin, das stärkste Allergen, zu den meisten schwarzen Farbstoffen gehört. Aber entweder die alten und erfahrenen Ärzte wissen das aus ihrer Praxis oder die jungen Wissenschaftler, die den in Russisch übersetzten Fitzpatrick-Übersetzungsführer verwenden.

Fühle den Unterschied

Es ist leicht, zwischen akuten, subakuten und chronischen Ekzemen zu unterscheiden, selbst wenn Sie zum ersten Mal darauf stoßen.

http://www.aif.ru/health/life/5600

Ekzem schont weder jung noch alt

Ekzem macht bis zu 40% aller Hautkrankheiten aus. Laut WHO leiden drei Prozent der erwachsenen Bevölkerung des Planeten darunter, und dieser traurige Indikator ist in letzter Zeit ständig gestiegen. Besonders "liebt" Ekzem von Kindern: es betrifft jedes 15. Kind.

Natürlich ist diese Krankheit gestern nicht aufgetreten. Bei der Untersuchung einer der Mumien, die während der Ausgrabungen gefunden wurden, fanden Wissenschaftler zweifelsfrei Anzeichen dafür, dass Ekzeme noch im alten Ägypten besucht wurden. Der Begriff "Ekzem" selbst wird erstmals in den Werken des byzantinischen Gelehrten Aetius gefunden, der im 5. Jahrhundert der neuen Ära in der Stadt Amida Medizin praktizierte. Bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts wurden jedoch alle akut auftretenden Hauterkrankungen als Erysipel, Urtikaria und Erythem bezeichnet. Erst 1808 hat der englische Arzt R. Willen das Ekzem als eigenständige Krankheit herausgearbeitet. Der Wiener Dermatologe Professor F. Getra beschrieb ausführlich die verschiedenen Erscheinungsformen und Formen von Ekzemen und beweist, dass sie nur getrennte Stadien der Entwicklung der gleichen Krankheit darstellen, und der Prozess muss nicht notwendigerweise alle Phasen durchlaufen, sondern kann bei jeder von ihnen auftreten oder aufhören.

Laut Medizinhistorikern, der schottischen Königin Maria Stewart, dem Führer der französischen Revolution, Jean-Paul Marat, dem berühmten spanischen Maler Francisco Goya, dem amerikanischen Komponisten und Pianisten George Gershwin, litt er unter Ekzem.

Lange Zeit konnten sich die Wissenschaftler nicht über die Ursachen und Mechanismen der Entwicklung des pathologischen Prozesses dieser Hauterkrankung einigen. Einige Ärzte waren der Meinung, dass das Ekzem eine neurogene Erkrankung ist, die sich infolge von Veränderungen der Nervenleitung entwickelt. Diese Position wurde übrigens auch vom Gründer der nationalen Dermatologie, Professor der Military Medical Academy, A.G. Poloebnov. Andere Wissenschaftler haben argumentiert, dass Ekzeme eine besondere Manifestation einer allergischen Reaktion sind. In den Bestätigungen wurden Fälle von beruflichem Ekzem genannt, bei denen die Ursache der Erkrankung ziemlich offensichtlich war. Die allergische Theorie fand teilweise Bestätigung in allergologischen und immunologischen Studien. Einige Dermatologen versuchten, die erbliche Natur des Ekzems zu beweisen, und betonten den Zusammenhang zwischen der Krankheit des Kindes und dem Vorhandensein von Ekzemen bei seiner Mutter.

Als sich alle neuen Daten ansammelten, glaubten die Ärzte jedoch, dass die Ursache des Ekzems gemischt ist, dass es sich um eine akute oder chronische nichtinfektiöse entzündliche Hauterkrankung handelt, die neuroallergisch ist und durch eine Vielzahl von Hautausschlägen, ein starkes Brennen und Juckreiz gekennzeichnet ist. " Es ist zweifelhaft, dass eine Vielzahl äußerer (mechanischer, chemischer, thermischer) und innerer (Erkrankungen der Leber, Nieren, des Magen-Darm-Trakts, des endokrinen Systems, des Nervensystems) zum Auftreten von Ekzemen beiträgt. Oh Systeme) Faktoren. Die Krankheit dauert Jahre, regelmäßig schärfen, anstrengend Mensch und ihm nicht erlaubt, vollständig zu leben.

Ursachen für Ekzeme und Symptome

Von allen bekannten Hautkrankheiten verhält sich das Ekzem am unvorhersehbarsten. Manchmal stirbt die Krankheit ab, so dass sie nach Jahren mit neuer Kraft aufflammen kann. Bei unsachgemäßer Ernährung, Nervenzusammenbruch, Überarbeitung können sich Läsionen auf große Körperbereiche ausbreiten.

Moderne Dermatologen unterscheiden zwischen echtem, mikrobiellem, seborrheischem und professionellem Ekzem. Ein echtes Ekzem kann akut oder chronisch sein. Die akute Phase beginnt mit Rötung und Schwellung der Hautpartie, auf der verschiedene Hautausschläge auftreten: kleine gestreute Blasen mit transparentem Inhalt, die sich zu Weherosion öffnen, daher haben Ärzte manchmal Ekzem-Wehflechte genannt. In anderen Fällen können rosa Verbindungsknoten anstelle von Blasen erscheinen. Nicht ungewöhnlich - Risse in der Haut, Krusten, Kratzer durch starken Juckreiz. Der Handrücken, der Unterarm, das Gesicht und der Hals sind am häufigsten von Ekzemen betroffen.

Besonders schwierig ist das sogenannte dyshidrotische Ekzem, das auf den Handflächen und Fußsohlen lokalisiert ist und sich reichlich manifestiert, manchmal zu festen Blasenherden und Mehrkammerblasen mit einem dichten Reifen verschmilzt, der an der Öffnung Tränenbereiche freigibt, die mit einem Rand der Hornhautepidermis begrenzt sind. Die Dauer eines akuten Ekzems beträgt etwa zwei Monate. Dann wird die Farbe der betroffenen Haut bläulich-rosa, weniger ödematös, das Brennen und Jucken lässt allmählich nach, das Abblättern beginnt und schließlich erfolgt die Wiederherstellung der normalen Haut.

Bei unsachgemäßer Behandlung, einem entzündlichen Fokus im Körper, ständigem Kontakt mit Allergenen wird die akute Form des Ekzems chronisch, was weniger intensiv ist - die Blasen und die Tränenerosion sind weniger ausgeprägt, jedoch wird bei starkem Juckreiz die Haut in den Bereichen der anhaltenden Entzündung allmählich gröber und dicker. Mikrobielle Ekzeme treten am häufigsten an den Gliedmaßen, um Wunden, Geschwüren, Fisteln und in Bereichen auf, in denen verschiedene Arten pathogener Mikroorganismen am wahrscheinlichsten überleben - in der Leiste, unter den Armen, am Fuß. Gleichzeitig sind die Umrisse der Läsionen durch eine asymmetrische Anordnung, abgerundete und klare Grenzen gekennzeichnet, und ein abblätternder Halo des Stratum Corneum verläuft entlang der Kante.

Das seborrhoische Ekzem ist in der Regel auf der Kopfhaut, hinter den Ohrmuscheln, im Gesicht, im Brustbein und zwischen den Schulterblättern lokalisiert. Die Haut bekommt an diesen Stellen eine gelbliche Färbung, sichtbare Schichten von öligen Schuppen. Das Haar am Kopf wird fettig, glänzend, leicht herauszufallen, Frauen haben dünnes Haar, Männer haben anhaltende Glatze. Die Patienten klagen über starken Juckreiz, erhöhte nervöse Reizbarkeit, erhöhten Blutdruck, schlechten Schlaf, eingeschränkte Aktivität des Gastrointestinaltrakts.

Ein berufliches Ekzem tritt in der Regel an den offenen Hautbereichen (Hände, Unterarme, Hals, Gesicht) auf, die hauptsächlich chemischen Reizstoffen (Farben, Waschpulver, Medikamenten) ausgesetzt sind. Zu diagnostischen Zwecken verwenden Ärzte allergische Hauttests, um die Ursache der Erkrankung genau zu bestimmen.

Wie behandelt man Ekzem?

Ekzem verträgt wie keine andere Hauterkrankung Unachtsamkeit oder Fahrlässigkeit.

Zunächst müssen Sie die Ursache des Ekzems herausfinden: Dies führte zum Auftreten von Hautausschlägen. Es sollte beachtet werden, dass es kein allgemeines Heilmittel für Ekzeme gibt. Daher müssen genau die Arzneimittel ausgewählt werden, die Ihnen helfen können. Zunächst müssen Verletzungen der inneren Organe, des Nervensystems und des endokrinen Systems beseitigt werden, die zu Krankheiten führen können. Wichtig bei der Behandlung von Ekzemen ist die richtige Ernährung. Es ist notwendig, die Milch-Gemüse-Diät einzuhalten, würzige, salzige, geräucherte Gerichte, Schokolade, Eier, Zitrusfrüchte und Alkohol auszuschließen. In der akuten Ekzemphase und innerhalb von sechs Monaten nach der Heilung sind scharfe, geräucherte und salzige Speisen, alkoholische Getränke, Konserven, Zitrusfrüchte, Honig, Kaffee, Schokolade, Gewürze und duftende Gemüse strengstens verboten. Es ist notwendig, die Verwendung von Süßigkeiten zu begrenzen. Fastentage und kurze Blitze sind hilfreich.

Sie sollten auf die Anwendung von Kosmetika verzichten, seltener auf Haarfärbemittel zurückgreifen und fettige Cremes für die Haut ausschließen. Bei jeder Form von Ekzemen in der Zeit der Verschlimmerung sollte vor Sonne und hellem Licht geschützt werden. In der Erholungsphase ist Bräune nützlich. In der Mitte der Krankheit wird empfohlen, keine Wasserversorgung durchzuführen, Kontakt mit Wasser oder Seife zu vermeiden, kein Reinigungsmittel zu verwenden. Kranke Stellen sollten vor äußeren Einflüssen (Wind, Kälte, Schnee usw.) geschützt werden, während eine rationale Bandage geschützt wird. Um den Kontakt mit Pelz, Wolle und Flanell auszuschließen, wird empfohlen, Kleidung aus natürlichen Stoffen zu verwenden. Die Fingernägel sollten kurz geschnitten werden, um Kratzer und die Entstehung pustulöser Erkrankungen zu vermeiden. Es wird nicht empfohlen, eine kalte Kontrastdusche mit nachfolgendem Reiben mit einem Handtuch zu verwenden.

Heutzutage werden bei der Bekämpfung von Ekzemen orale Medikamente und lokale Behandlungen eingesetzt. Den Patienten werden Antihistaminika, Sedativa (Baldrianinfusion, Bromide usw.), Anticholinergika, Beruhigungsmittel, Calciumpräparate, Ascorbinsäure, Diuretika für schwere Hautödeme verschrieben. Bei anhaltendem Fluss und ohne Kontraindikationen werden Glucocorticoide in Form von Corticosteroid-Aerosolen oder Salben (Prednisolon, Deperzolon, Fluorocort, Lorinden C usw.) verschrieben. Auch effektive Akupunkturkurse.

Die topische Behandlung hängt vom Ekzemstadium ab. So werden nur mit Hautrötungen und nicht öffnenden Blasen Pulver (Talkum, Zink, Stärke), Talker und indifferente Pasten gezeigt. Bei akuten Entzündungserscheinungen und feuchter Erosion kühlen Lotionen und Kompressen (ohne Watte) aus Bindungs- oder Desinfektionslösungen (2% ige Borsäurelösung, Furatsilin 1: 5000, Ethacridinlactat 1: 2000, Burov-Flüssigkeit - 1 Teelöffel Wasser pro Tasse) 0,25% ige Lösung von Silbernitrat, Bleiwasser). Lotionen können durch einen nassen Verband ersetzt werden, der sich beim Trocknen ändert. Die Haut um die nassen Stellen schmierte Zinkpaste. Nach dem Trocknen werden die Herde 1-2 Mal am Tag mit Pasten (2% No-Naphthalan, 2% Dermatol-Ichthyol, Bor-Teer usw.) bestrichen und mit einer leichten Mullbinde verschlossen. Nach dem Verschwinden von Schwellungen und intensiver Rötung (Hyperämie) werden Salben mit Reduktionsmitteln in ansteigender Konzentration verwendet (2-5% Dermatol, 2-10% Naphthalan, 2-5% Teer Teer). Es hat sich bei der Behandlung der Ekzemcreme "Likan" bewährt, die das Auftreten von Rezidiven verhindert und selbst die am weitesten fortgeschrittenen, chronischen Formen des Ekzems heilt. Sie sollten zuerst die Krusten mit Hilfe von gekochtem, gekühltem Pflanzenöl vorsichtig von den schmerzenden Stellen entfernen und dann das Entzündungszentrum mit einer Heilsalbe schmieren.

Bei chronischen Ekzemen werden heiße lokale Bäder, Wärmekompressen, Salben mit absorbierbaren Mitteln (Naphthalan, Schwefel, Teer usw.) und ultraviolette Strahlen verwendet. Außerhalb der Zeit der Exazerbation wird die Schlammtherapie in den Resorts (Pyatigorsk, Matsesta, Kemeri, Naftalan, Saki usw.) gezeigt.

Wenn das seborrhoische Ekzem zusätzlich zu den Vitaminen A, E, B verwendet wird6, R; Arzneimittel zur äußerlichen Anwendung umfassen Schwefelpräparate (Salben-Sulfodecort), die Corticosteroidhormone (Prednisolon-Salbe, Fluorocort, Flucinar, Lorinden usw.) enthalten. Äußerlich verwendet bedeutet Desinfektion der Haut (2% Salicyl- oder Resorcinalkohol), Waschen der Haut mit 1-2% igen wässrigen Lösungen von Natriumthiosulfat oder -tetraborat, Aluminium-Kalium-Alaun, Abwischen mit 1-2% alkoholischen Lösungen von Salicyl-, Bor- oder Salzsäure Zitronensäure, Estron; Für die Nacht empfehlen sich Pulver mit Schwefel oder Dermatol sowie bewegte Suspensionen mit Schwefel. Hilfe zum Sonnenbaden, ultraviolette Strahlung, Paraffinbäder.

Bei Kindern wird ein Ekzem gewöhnlich mit einer Dysbiose kombiniert, einer Verletzung der Aktivität des Gastrointestinaltrakts. In diesem Fall ist eine Behandlung der Dysbakteriose erforderlich. Wenn Ekzem empfohlen wird, Enterosorbentien einzunehmen, absorbieren sie verschiedene Giftstoffe aus dem Darm, wodurch eine Selbstvergiftung des Körpers verhindert und die Fortpflanzung der normalen Darmflora gefördert wird. Dies dauert 10 bis 14 Tage. Enterosorbentien umfassen Kleie und Aktivkohle.

http://med39.ru/article/dermatology/ekzema.html

Ekzem

Beschreibung

Ekzem ist eine Hautkrankheit von entzündlicher Natur, und es dauert sehr lange, bis sie in ein chronisches Stadium übergeht.

Zu Beginn der Entwicklung dieser Hautkrankheit tritt die Bildung von polymorphen Hautausschlägen auf, die sich im Stadium der Verschlimmerung befinden - Knötchen, Bläschen, Tränenerosion, Krustenbildung, intensives Peeling. Die Manifestation eines solchen Hautausschlags wird begleitet von der Entstehung eines starken Brennen sowie von Pruritus.

Zu Beginn der Entwicklung dieser Krankheit besteht eine hohe Eintrittswahrscheinlichkeit und eine sekundäre eitrige Infektion. Die größte Gefahr besteht in der Infektion von Kleinkindern, wodurch das Risiko eines Kaposi-Ekzems besteht, das zum Tod des Patienten führen kann.

Wenn die richtige und rechtzeitige Behandlung dieser Erkrankung nicht begonnen wird, kann dies zur Bildung von Neurosen führen - es kommt zu einer erhöhten Reizbarkeit des Patienten, es beginnt Schlaflosigkeit, die sich in eine chronische Form verwandeln kann.

Nicht wenige Menschen sind heute mit einer unangenehmen Krankheit wie einem Ekzem konfrontiert. Die unangenehmste Hauterkrankung ist die Tatsache, dass die Haut meistens in offenen Bereichen des Körpers (Gesichtsbereich, Füße und Hände) besiegt wird. Dieser Prozess ist oft chronisch und die Krankheit kann mit akuten Exazerbationen und anhaltenden Remissionen auftreten.

Bislang konnten die Wissenschaftler die wahren Ursachen für die Entstehung einer Hauterkrankung wie Ekzem nicht vollständig ermitteln. Es sind jedoch eine Reihe von Faktoren bekannt, die eine wesentliche Rolle bei der Entstehung der Ekzeme spielen.

Je nachdem, aus welchem ​​Grund die Entstehung dieser Hauterkrankung ausgelöst werden kann, wird das Ekzem in verschiedene Arten unterteilt:

  • idiopathisches oder echtes Ekzem ist eine Art Ekzem, dessen genaue Ursache die Ärzte nicht feststellen konnten. Es wird jedoch allgemein angenommen, dass sein Auftreten höchstwahrscheinlich auf externe und interne Faktoren zurückzuführen ist, einschließlich verschiedener Erkrankungen der Schilddrüse, Diabetes mellitus, der Anwesenheit von vegetativ-vaskulärer Dystonie, schwerer psychischer Traumata, Erkrankungen, die mit der Funktion des Verdauungssystems zusammenhängen, und auch das Vorhandensein von erblichen Faktoren;
  • Das atopische Ekzem beginnt sich bei Menschen zu entwickeln, die zu allergischen Reaktionen neigen (z. B. Allergien gegen bestimmte Lebensmittel, Tierhaare, Pflanzenpollen usw.). Ebenfalls gefährdet sind diejenigen, die eine genetische Prädisposition für die Entwicklung von atopischen Erkrankungen haben (z. B. Asthma bronchiale);
  • Die Entwicklung eines Ekzems am Arbeitsplatz wird möglich, wenn bestimmte Chemikalien längere Zeit auf der Hautoberfläche wirken, einschließlich Nickel, Chrom, Farbstoffen, Formaldehyden und natürlich verschiedenen Detergenzien. Am häufigsten macht sich das Auftreten eines professionellen Ekzems in den Bereichen bemerkbar, die mit einem Reizstoff in Kontakt gekommen sind (z. B. an den Händen). Danach breitet sich die Krankheit auf die angrenzenden Bereiche gesunder Haut aus.
  • Die Entwicklung von Krampfadern ist in den unteren Extremitäten möglich, da die Durchblutungsstörung aufgrund von Krampfadern gestört ist.
  • Die Bildung eines mikrobiellen Ekzems wird an den Hautbereichen möglich, an denen seit langem ein entzündlicher Prozess besteht, dessen Entwicklung durch die Einwirkung von Pilzen oder Mikroben ausgelöst wurde. Als Folge der Vitalaktivität auf der Haut eines bestimmten Pilzes wird ein seborrhoisches Ekzem gebildet, dessen Manifestation am häufigsten auf der Oberfläche der Kopfhaut auftritt.

Symptome

Zu Beginn der Entwicklung des Ekzems ist das Hauptmerkmal dieser Erkrankung ein ausgeprägter Hautjucken. Rötung beginnt an den Gliedmaßen und am Rumpf zu erscheinen, worauf sich kleine Blasen bilden. Die Bildung von Läsionen kann auch von Befeuchtung sowie von harten Krusten begleitet sein.

Das wichtigste Zeichen des Beginns des Prozesses der Exazerbation des Ekzems ist das Auftreten gruppierter und zahlreicher sich selbst öffnender seröser "Vertiefungen" kleiner Bläschen. Äußerlich sind diese Blasen den beim Kochen von Wasser gebildeten ähnlich.

Bei der Mehrzahl der Patienten, die ärztliche Hilfe suchen, wird unabhängig von Geschlecht und Alter die Saisonalität der Erkrankung angegeben, wobei die häufigste Verschlechterung in der Herbst-Winter-Periode des Jahres auftritt.

Im Falle, dass eine Verschlechterung einer bestimmten Hauterkrankung auftritt, beginnt der Körper des Patienten eine quantitative Reaktion auf viele Allergene und verschiedene Reizstoffe zu zeigen.

Der Verlauf dieser Erkrankung kann nur verschlimmert werden, wenn verschiedene gastrointestinale Störungen, Leberfunktionsstörungen, Gallendyskinesien sowie Störungen des Pankreas auftreten.

Diagnose

Bei der Diagnose einer solchen unangenehmen Hauterkrankung als Ekzem führt der Arzt eine gründliche visuelle Untersuchung des Patienten durch. Zusätzliche Labortests werden festgelegt, mit deren Hilfe man nicht nur eine genaue Diagnose stellen kann, sondern auch den Reiz (die Ursache) bestimmen kann, der den Ausbruch eines Ekzems auslösen kann.

Prävention

Mit der Entwicklung eines Ekzems ist es notwendig, eine sekundäre Prävention durchzuführen, die darauf beruht, die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens der Krankheit sowie anderer gesundheitlicher Komplikationen zu verhindern.

Deutlich verkompliziert der Verlauf dieser Erkrankung den Eintritt einer Sekundärinfektion. Deshalb ist es besonders wichtig, alle betroffenen Hautbereiche zu behandeln. Alkohollösung von Farbstoffen muss alle entzündeten Follikel schmieren. Ebenfalls nützlich ist die Verwendung von medizinischen Bädern mit dem Zusatz entzündungshemmender Dekokte.

Die Behandlung interkurrenter Erkrankungen und natürlich die Normalisierung der Funktionsweise aller Organe des Verdauungssystems sind nicht weniger wichtig.

Bei der Vorbeugung von Krampfadern ist es in erster Linie erforderlich, bei Krampfadern vorzugehen. In diesem Fall wird empfohlen, spezielle Strümpfe zu tragen sowie Erkrankungen wie Krampfadern, die eine Operation (in den schwersten Fällen) umfassen können, rechtzeitig zu behandeln.

Ebenso wichtig ist der vollständige Ausschluss des Kontakts mit dem Allergen, nicht nur im Alltag, sondern auch am Arbeitsplatz. Andernfalls besteht die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens von Ekzemen, was in diesem Fall schwieriger sein wird.

Patienten, die an einer solchen unangenehmen Hautkrankheit wie einem Ekzem leiden, wird empfohlen, der Körperhygiene besondere Aufmerksamkeit zu widmen. Es ist notwendig, Unterwäsche nur aus natürlichen Stoffen zu tragen und sich an einfache Prinzipien einer ausgewogenen Ernährung zu halten.

Behandlung

In jedem Ekzemfall schreibt der Dermatologe nach Erhalt der Ergebnisse aller erforderlichen Untersuchungen eine Behandlung vor, die jeweils individuell ausgewählt wird. Bei der Wahl der Behandlung wird von der Art des Ekzems sowie der Schwere der Hautläsionen und natürlich den individuellen Merkmalen des Organismus des Patienten selbst bestimmt.

Zunächst wird zu Beginn der Ekzembehandlung der Kontakt mit dem Allergen (verschiedenen Chemikalien) vollständig eliminiert, das Juckreizgefühl wird eliminiert, eine spezielle Diät wird vorgeschrieben und eine lokale Behandlung durchgeführt, bei der medizinische Salben und Cremes auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen werden.

Falls ein Patient an einem chronischen Ekzem leidet, wird empfohlen, den folgenden Rat des Arztes zu befolgen:

  • einen gemessenen Lebensstil zu führen, in dem es notwendig ist, in Stresssituationen und nervöse Spannungen einzutauchen;
  • Während der Remission muss die Haut mit besonderer Sorgfalt behandelt werden, wobei spezielle Kosmetika verwendet werden sollten (z. B. Topikrem, Bioderma und andere können zu solchen therapeutischen Zubereitungen gehören).
  • eine spezielle hypoallergene Diät einzuhalten, bei der die Verwendung verschiedener Zitrusfrüchte, Kakao, Schokolade und anderer Produkte, die die Entwicklung einer allergischen Reaktion auslösen können, vollständig ausgeschlossen ist;
  • Man sollte versuchen, den Hautkontakt mit verschiedenen Chemikalien zu vermeiden, die eine Exazerbation des Ekzems auslösen können.

In der Ernennung der lokalen Behandlung von Ekzemen ist die Öffnung der Blasen. Falls erforderlich, kann der Arzt die Verwendung spezieller Lotionen auf den betroffenen Hautpartien vorschreiben. Für diese Lotionen werden antiseptische Lösungen verwendet (eine 2% ige Borsäurelösung, eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat).

Die Hauptbehandlung von Ekzemen umfasst die Verwendung spezieller medizinischer Hormoncremes und Salben, zu denen Corticosteroide gehören.

Aufgrund der Wirkung solcher Mittel beginnt eine schnellere Heilung der geschädigten Bereiche sowie Risse, die sich nach dem Öffnen der Blasen bilden, und es kommt zu einer signifikanten Abnahme der Intensität der Entzündung. Versuchen Sie auf keinen Fall, Hormonpräparate zur Behandlung von Ekzemen zu verwenden, da diese Nebenwirkungen haben können.

http://nebolet.com/bolezni/jekzema.html
Weitere Artikel Über Allergene