Analoga von Erius-Tabletten

Erius (Tabletten) Wertung: 572

Hersteller: Schering-Plough (USA)
Formen der Veröffentlichung:

  • Tabletten 5 mg. 7 Stück; Preis von 432 Rubel
  • Tabletten 5 mg. 10 Stück; Preis von 513 Rubel
Preise für Erius in Online-Apotheken
Gebrauchsanweisung

Erius - ein Antihistaminikum mit systemischer Wirkung, das in Pillenform erhältlich ist und für den internen Gebrauch bestimmt ist. Es wird zur Behandlung von allergischer Rhinitis, Urtikaria und anderen Manifestationen einer Allergie verschrieben.

Analoga der Droge Erius

Analog billiger ab 194 Rubel.

Hersteller: Actavis (Schweiz)
Formen der Veröffentlichung:

  • Tabletten 5 mg. 10 Stück; Preis von 238 Rubel
  • Tabletten 5 mg. 30 Stück; Preis von 359 Rubel
Preise für den Verkauf in Online-Apotheken
Gebrauchsanweisung

Desal ist ein Schweizer Antihistaminikum mit systemischer Wirkung. Verkauft in Tablettenform, in Kartons. Der einzige Wirkstoff ist Desloratadin in einer Dosierung von 5 mg. Angezeigt, um die Symptome von Allergien verschiedener Herkunft zu beseitigen oder zu lindern.

Analog billiger ab 97 Rubel.

Hersteller: Gideon Richter-RUS ZAO (Russland)
Formen der Veröffentlichung:

  • Tabletten 5 mg. 10 Stück; Preis von 335 Rubel
  • Tabletten 5 mg. 30 Stück; Preis von 809 Rubel
Preise für Lordaestin in Online-Apotheken
Gebrauchsanweisung

Lordaestin ist ein russisches Antihistaminikum mit systemischer Wirkung. Erhältlich in Pillenform und zur Behandlung von saisonaler allergischer Rhinitis sowie chronischer idiopathischer Urtikaria. Der Wirkstoff ist Desloratadin-Hemisulfat, das mit Nadezloratadin - 5 mg - neu berechnet wurde.

Analog billiger von 108 Rubel.

Hersteller: Ozone LLC (Russland)
Formen der Veröffentlichung:

  • Tabletten 5 mg. 10 Stück; Preis von 324 Rubel
  • Tabletten 5 mg. 30 Stück; Preis von 809 Rubel
Preise für Ezlor in Online-Apotheken
Gebrauchsanweisung

Ezlor ist ein inländisches Antihistaminikum auf der Basis von Desloratadin in einer Dosierung von 5 mg. Es gehört zu der Gruppe der H1-Histamin-Rezeptorenblocker und wird zur Behandlung von allergischer Rhinitis und Urtikaria (Verringerung von Juckreiz und Hautausschlag) verschrieben. Es ist kontraindiziert für die Ernennung bei Kindern unter 12 Jahren sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit.

http://www.proanalogi.ru/e/analogi-tabletok-erius.html

Erius ® (Aerius ®)

Wirkstoff:

Der Inhalt

Pharmakologische Gruppe

Nosologische Klassifizierung (ICD-10)

3D-Bilder

Zusammensetzung

Beschreibung der Darreichungsform

Tabletten: runder bikonvexer Film, blau beschichtet. Zum einen wurde die Marke Schering-Plough in Form von „SP“ -Stilisierungsbriefen im Prägeverfahren aufgebracht.

Sirup: klare orange Flüssigkeit.

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik

Nicht-beruhigendes, lang wirkendes Antihistaminikum. Es ist der primäre aktive Metabolit von Loratadin. Unterdrückt die Freisetzung von Histamin aus Mastzellen. Hemmt eine Reaktionskaskade allergischer Entzündungen, die Freisetzung von proinflammatorischen Cytokinen, einschließlich IL-4, IL-6, IL-8, IL-13, die Freisetzung von Adhäsionsmolekülen wie P-Selectin. So verhindert es die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt gegen Juckreiz und Exsudation, verringert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entstehung von Gewebeödem und Krämpfe der glatten Muskulatur.

Das Medikament wirkt sich nicht auf das zentrale Nervensystem aus, verursacht keine Schläfrigkeit (die Einnahme von Desloratadin in der empfohlenen Dosis von 5 mg / Tag ist nicht mit einer Erhöhung der Häufigkeit der Schläfrigkeit im Vergleich zur Placebo-Gruppe verbunden) und beeinflusst nicht die Geschwindigkeit der psychomotorischen Reaktionen. In klinischen und pharmakologischen Studien zur Anwendung von Desloratadin in der empfohlenen therapeutischen Dosis wurde keine Verlängerung des QT-Intervalls beobachtet

Die Wirkung des Medikaments Erius ® beginnt innerhalb von 30 Minuten nach der Einnahme und hält 24 Stunden an.

Pharmakokinetik

Desloratadin wird im Magen-Darm-Trakt gut resorbiert und im Blutplasma 30 Minuten nach der Einnahme bestimmt. Tmax - durchschnittlich 3 Stunden, dringt nicht in die BBB ein, die Kommunikation mit Plasmaproteinen beträgt 83–87%. Bei 14-tägiger Anwendung bei Erwachsenen und Jugendlichen in einer Dosis von 5 bis 20 mg einmal täglich gibt es keine klinisch signifikante Kumulierung des Arzneimittels. Die gleichzeitige Einnahme von Nahrungsmitteln oder Grapefruitsaft beeinflusst die Verteilung von Desloratadin bei einer Dosis von 7,5 mg einmal täglich nicht. Desloratadin ist kein Inhibitor von CYP3A4 und CYP2D6, einem Substrat oder Inhibitor von P-gp. Es wird in der Leber durch Hydroxylierung umfassend zu 3-OH-Desloratadin metabolisiert, gekoppelt mit dem Glucuronid. Nur ein kleiner Teil der aufgenommenen Dosis wird von den Nieren ausgeschieden (®

allergische Rhinitis (Beseitigung oder Linderung von Niesen, Verstopfung der Nase, Schleimhautaustritt aus der Nase, Juckreiz in der Nase, Juckreiz am Gaumen, Juckreiz und Rötung der Augen, Tränen);

Urtikaria (Reduktion oder Beseitigung von Pruritus, Hautausschlag).

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen einen der Stoffe, aus denen das Medikament besteht, oder Loratadin;

Erbkrankheiten: Fruktoseintoleranz, beeinträchtigte Absorption von Glukose-Galactose oder Mangel an Sucrase-Isomaltase - für Sirup (aufgrund der Anwesenheit von Saccharose und Sorbit in der Zusammensetzung);

Kinder bis 6 Monate - für Sirup; unter 12 Jahren - für Pillen.

Vorsicht: schweres Nierenversagen.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung des Arzneimittels bei schwangeren Frauen wird nicht empfohlen, da keine klinischen Daten zur Unbedenklichkeit der Anwendung des Arzneimittels Erius ® während der Schwangerschaft vorliegen.

Desloratadin wird in die Muttermilch ausgeschieden. Daher wird die Anwendung von Erius ® während der Stillzeit nicht empfohlen.

Nebenwirkungen

Bei Kindern im Alter von 12 bis 17 Jahren sind nach klinischen Ergebnissen die häufigsten Nebenwirkungen die Kopfschmerzen (5,9%), deren Häufigkeit nicht höher war als bei Placebo (6,9%).

Informationen zu Nebenwirkungen werden entsprechend den Ergebnissen klinischer Studien und Beobachtungen des Zeitraums nach der Registrierung präsentiert.

Laut WHO werden Nebenwirkungen nach ihrer Entwicklungshäufigkeit wie folgt klassifiziert: sehr häufig (≥1 / 10); Häufig (von ≥ 1/100 bis ® in Form eines Sirups) war die Häufigkeit der Nebenwirkungen die gleiche wie bei Placebo.

Laut den Ergebnissen klinischer Studien wurden bei Kindern im Alter von 6 bis 11 Jahren keine Nebenwirkungen festgestellt, während das Arzneimittel in empfohlenen Dosierungen (2,5 mg / Tag) eingenommen wurde.

Bei Erwachsenen und Jugendlichen (ab 12 Jahren) wurden gemäß den Ergebnissen klinischer Studien Nebenwirkungen bei 3% der Patienten im Vergleich zu der Gruppe der Placebo-Patienten erfasst, von denen die häufigsten die folgenden waren: Müdigkeit (1,2%), Trockenheit Mund (0,8%), Kopfschmerzen (0,6%).

Interaktion

In Studien mit Azithromycin, Ketoconazol, Erythromycin, Fluoxetin und Cimetidin wurde keine Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln festgestellt.

Essen oder Konsum von Grapefruitsaft haben keinen Einfluss auf die Wirksamkeit des Medikaments.

Erius ® verstärkt die Wirkung von Alkohol auf das Zentralnervensystem nicht, jedoch wurden während der Anwendung nach der Registrierung Fälle von Alkohol- und Alkoholintoleranz berichtet. Desloratadin sollte daher zusammen mit Alkohol mit Vorsicht angewendet werden.

Dosierung und Verabreichung

Innen, unabhängig von den Essenszeiten.

Tabletten ohne Kauen, Trinkwasser, Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - bei 5 mg / Tag (Tabelle 1).

Sirup mit etwas Wasser, Kinder von 6 bis 12 Monaten - 1 mg (2 ml Sirup) 1 Mal pro Tag, von 1 bis 5 Jahre - 1,25 mg / Tag (2,5 ml), von 6 bis 11 Jahre - 2,5 mg / Tag (5 ml), Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 5 mg / Tag (10 ml).

Überdosis

Symptome: Die Einnahme einer Dosis, die das Fünffache der empfohlenen Dosis beträgt, führte nicht zum Auftreten von Symptomen. Während der klinischen Studien war die tägliche Einnahme von Desloratadin in einer Dosis von bis zu 20 mg über 14 Tage bei Erwachsenen und Jugendlichen nicht von statistisch oder klinisch signifikanten Veränderungen im Verlauf des CVS begleitet. In einer klinischen pharmakologischen Studie wurde die Anwendung von Desloratadin in einer Dosis von 45 mg / Tag (9-fach höher als empfohlen) Innerhalb von 10 Tagen verlängerte sich das QT-Intervall nicht und es wurden keine schwerwiegenden Nebenwirkungen beobachtet.

Behandlung: Bei versehentlicher Einnahme großer Mengen des Arzneimittels sollte sofort ein Arzt konsultiert werden. Empfohlene Magenspülung unter Einnahme von Aktivkohle; ggf. symptomatische Therapie. Desloratadin wird nicht durch Hämodialyse ausgeschieden, die Wirksamkeit der Peritonealdialyse ist nicht belegt.

Besondere Anweisungen

Es wurden keine Studien zur Wirksamkeit des Arzneimittels Erius ® mit Rhinitis-infektiöser Ätiologie durchgeführt.

Pädiatrische Verwendung. Die Wirksamkeit und Sicherheit der Anwendung des Arzneimittels Erius ®, Sirup, bei Kindern bis zu 6 Monaten ist nicht belegt.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu lenken und mit Mechanismen zu arbeiten. Das Potenzial für Nebenwirkungen wie Schwindel und Schläfrigkeit sollte berücksichtigt werden. Wenn die beschriebenen nachteiligen Ereignisse diese Tätigkeiten nicht durchführen sollten.

Formular freigeben

Tabletten, filmbeschichtet, 5 mg. 1, 2, 3, 5, 7 oder 10 Tab. in einer Blase aus PVC und Aluminiumfolie. 1, 2, 3, 5, 9 oder 10 bl. in einem Karton

Sirup, 0,5 mg / ml. Bei 30, 50, 60, 100, 120, 150, 225 oder 300 ml in der Flasche aus dunklem Glas, die durch einen Polypropylen-Schraubstopfen mit der PE-Verlegung verkorkst, die Vorrichtung zum Schutz gegen das Öffnen durch Kinder aufweist. 1 fl. komplett mit einem Dosierlöffel aus durchsichtigem Kunststoff oder einer Spritze, die zur Messung der erforderlichen Sirupmenge in einem Karton abgestuft ist.

Hersteller

Schering-Pflug Labo N.V. Indushtriepark 30, B-2220, Heist-op-den-Berg, Belgien.

Der Inhaber der Zulassungsbescheinigung: BAYER JSC, Russland.

Organisation, die Verbraucherbeschwerden erhält: BAYER. 107113, Russland, Moskau, 3. Rybinskaya st., 18, S. 2.

Tel: (495) 231-12-00; Fax: (495) 231-12-02.

Apothekenverkaufsbedingungen

Lagerungsbedingungen des Medikaments Erius ®

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Die Haltbarkeit des Medikaments Erius ®

Nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden.

http://www.rlsnet.ru/tn_index_id_17507.htm

Erius in Moskau

Anweisung

Langzeitwirkendes Antihistaminikum, peripherer Histamin-N-Blocker1-Rezeptoren. Desloratadin ist der primäre aktive Metabolit von Loratadin. Hemmt eine Reaktionskaskade allergischer Entzündungen, Freisetzung von proinflammatorischen Zytokinen die Interleukine IL-4, IL-6, einschließlich, IL-8, IL-13, die Freisetzung proinflammatorischer Chemokine, Produktion von Superoxidanion durch aktivierte polymorphkernige neutrophile Adhäsion und Chemotaxis Eosinophilen Auswahl Adhäsionsmoleküle, wie P-Selectin, IgE - vermittelte Freisetzung von Histamin, Prostaglandin D2 und Leukotrien C4. So verhindert es die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt gegen Juckreiz und antiexudative Wirkung, verringert die Kapillarpermeabilität, beugt der Entwicklung von Gewebeödem und Krampf der glatten Muskulatur vor.

Das Medikament wirkt sich nicht auf das Zentralnervensystem aus, wirkt fast nicht sedierend (verursacht keine Schläfrigkeit) und beeinträchtigt nicht die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen.

Bewirkt keine Verlängerung des QT-Intervalls im EKG.

Aktion Erius beginnt innerhalb von 30 Minuten nach der Einnahme und dauert 24 Stunden.

Nach der Einnahme des Arzneimittels wird Desloratadin aus dem Gastrointestinaltrakt gut resorbiert, mit nachweisbaren Plasmakonzentrationen von Desloratadin innerhalb von 30 Minuten und cmax - nach ungefähr 3 Stunden

Die Bindung von Desloratadin an Plasmaproteine ​​beträgt 83-87%. Bei 14-tägiger Anwendung bei Erwachsenen und Jugendlichen in einer Dosis von 5 mg bis 20 mg 1 Mal / Tag gab es keine Hinweise auf eine klinisch signifikante Kumulation von Desloratadin. Die gleichzeitige Nahrungsaufnahme oder der gleichzeitige Verzehr von Grapefruitsaft hat keinen Einfluss auf die Verteilung von Desloratadin (bei Einnahme in einer Dosis von 7,5 mg 1 Mal / Tag). Durchdringt die BBB nicht.

Es wird weitgehend durch Hydroxylierung zu 3-OH-Desloratadin umgewandelt, das an das Glucuronid gekoppelt ist. Es ist kein Inhibitor von CYP3A4 und CYP2D6 und kein Substrat oder Inhibitor von P-Glycoprotein.

Desloratadin wird als Glucuronidverbindung aus dem Körper ausgeschieden und in einer geringen Menge (weniger als 2% im Urin und weniger als 7% im Stuhl) unverändert gelassen.

T1/2 Durchschnitt 27 Stunden (20-30 Stunden).

- allergische Rhinitis (Beseitigung oder Linderung von Niesen, Verstopfung der Nase, Schleimhautaustritt aus der Nase, Juckreiz in der Nase, Juckreiz am Gaumen, Juckreiz und Rötung der Augen, Tränen);

- Urtikaria (Verringerung oder Beseitigung von Pruritus, Hautausschlag).

Überzogene Tabletten

Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren werden unabhängig von der Mahlzeit 5 mg 1-mal pro Tag verordnet, vorzugsweise zur selben Tageszeit.

Die Tablette sollte unzerkaut mit einer kleinen Menge Wasser geschluckt werden.

Kindern im Alter von 1 bis 5 Jahren sollten 1,25 mg (2,5 ml Sirup) 1 Mal / Tag verordnet werden. Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren - 2,5 mg (5 ml Sirup) 1 Mal / Tag; Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahre - 5 mg (10 ml Sirup) 1 Mal / Tag.

Sirup wird unabhängig von der Mahlzeit oral mit etwas Wasser eingenommen.

Überzogene Tabletten

Bei der Verwendung des Medikaments kam es zu einer erhöhten Ermüdung (1,2%), trockenem Mund (0,8%) und Kopfschmerzen (0,6%).

Seit dem Herz-Kreislauf-System: sehr selten - Tachykardie, Herzklopfen.

Seitens des Verdauungssystems: sehr selten - Erhöhung der Aktivität von Leberenzymen, Erhöhung der Konzentration von Bilirubin.

Allergische Reaktionen: sehr selten - Anaphylaxie, Hautausschlag.

Bei Kindern unter 2 Jahren wurden bei der Anwendung von Erius die folgenden Nebenwirkungen beobachtet, deren Häufigkeit etwas höher war als bei der Anwendung von Placebo: Durchfall, Fieber, Schlaflosigkeit.

Bei Kindern im Alter von 2 bis 11 Jahren mit Erius war die Häufigkeit von Nebenwirkungen die gleiche wie bei Placebo.

Bei Erwachsenen und Jugendlichen (12 Jahre und älter) wurden bei der Anwendung von Erius die folgenden Nebenwirkungen festgestellt, deren Häufigkeit geringfügig höher war als bei der Verwendung eines Placebos: erhöhte Müdigkeit, trockener Mund und Kopfschmerzen.

Bei Anwendung des Arzneimittels bei Erwachsenen und Jugendlichen in der empfohlenen Dosis von 5 mg / Tag war die Häufigkeit der Schläfrigkeit nicht höher als bei Placebo.

Die folgenden Nebenwirkungen waren sehr selten.

Von der Seite des zentralen Nervensystems: Schwindel, Schläfrigkeit.

Seit dem Herz-Kreislauf-System: Tachykardie, Herzklopfen.

Auf der Seite des Verdauungssystems: Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Dyspepsie, Durchfall, erhöhte Bilirubinwerte, Leberenzyme im Blutserum.

Allergische Reaktionen: Anaphylaxie, Angioödem, Pruritus, Hautausschlag, Urtikaria.

- Laktation (Stillen);

- Alter bis zu 1 Jahr (für Sirup);

- Alter bis zu 12 Jahren (für überzogene Tabletten);

- Erbkrankheiten (Fruktoseintoleranz, beeinträchtigte Glukose- / Galaktoseabsorption oder Mangel an Sucrase / Isomaltase im Körper) aufgrund der Anwesenheit von Saccharose und Sorbit im Sirup;

- Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Bei schwerer Niereninsuffizienz sollte das Medikament mit Vorsicht angewendet werden.

Die Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft wird nicht empfohlen, da in diesem Zeitraum keine klinischen Daten zur Unbedenklichkeit seiner Verwendung vorliegen.

Desloratadin wird in die Muttermilch ausgeschieden, daher wird die Anwendung von Erius während der Stillzeit nicht empfohlen.

Die Wirksamkeit und Sicherheit der Anwendung von Erius in Form von Sirup bei Kindern unter 1 Jahr ist nicht belegt.

Im Alter von 1 Jahr (für Sirup), im Alter von 12 Jahren (für Dragees) kontraindiziert.

In den meisten Fällen ist die Rhinitis bei Kindern unter 2 Jahren ansteckend. Untersuchungen zur Wirksamkeit von Erius bei der rhinitis-infektiösen Ätiologie wurden nicht durchgeführt.

Die Differentialdiagnose zwischen allergischer Rhinitis und Rhinitis anderer Herkunft bei Kindern unter 2 Jahren bereitet gewisse Schwierigkeiten. Bei der Durchführung einer Differentialdiagnose sollte auf das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Infektionsherden oder strukturelle Anomalien der oberen Atemwege geachtet werden, um eine gründliche Anamnese, Untersuchung sowie geeignete Labortests und Hauttests durchzuführen.

Symptome: Die Einnahme einer Dosis, die das Fünffache der empfohlenen Dosis beträgt, führte nicht zum Auftreten von Symptomen.

Während der klinischen Studien war die tägliche Anwendung von Desloratadin in einer Dosis von bis zu 20 mg über 14 Tage bei Erwachsenen und Jugendlichen nicht von statistisch oder klinisch signifikanten Veränderungen des Herz-Kreislaufsystems begleitet. In einer klinischen pharmakologischen Studie führte die Anwendung von Desloratadin in einer Dosis von 45 mg / Tag (9-fach höher als empfohlen) über 10 Tage nicht zu einer Verlängerung des QT-Intervalls und nicht mit dem Auftreten schwerwiegender Nebenwirkungen.

Behandlung: Bei versehentlicher Einnahme einer großen Menge des Arzneimittels - Magenspülung, Einnahme von Aktivkohle; ggf. symptomatische Therapie. Desloratadin wird nicht durch Hämodialyse ausgeschieden, die Wirksamkeit der Peritonealdialyse ist nicht belegt.

Eine klinisch signifikante Wechselwirkung mit anderen Medikamenten ist nicht aufgezeigt.

Erius verbessert nicht die Wirkung von Ethanol auf das zentrale Nervensystem.

Essen hat keinen Einfluss auf die Wirksamkeit des Medikaments.

Verwendung in der Pädiatrie

Die Wirksamkeit und Sicherheit der Anwendung von Erius in Form von Sirup bei Kindern unter 1 Jahr ist nicht belegt.

In den meisten Fällen ist die Rhinitis bei Kindern unter 2 Jahren ansteckend. Untersuchungen zur Wirksamkeit von Erius bei der rhinitis-infektiösen Ätiologie wurden nicht durchgeführt.

Die Differentialdiagnose zwischen allergischer Rhinitis und Rhinitis anderer Herkunft bei Kindern unter 2 Jahren bereitet gewisse Schwierigkeiten. Bei der Durchführung einer Differentialdiagnose sollte auf das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Infektionsherden oder strukturelle Anomalien der oberen Atemwege geachtet werden, um eine gründliche Anamnese, Untersuchung sowie geeignete Labortests und Hauttests durchzuführen.

Einfluss auf die Fahrtüchtigkeit des Autos und die Kontrolle der Mechanismen

Bei der empfohlenen Dosis hat Erius ® keinen Einfluss auf die Fähigkeit, ein Fahrzeug zu fahren oder Maschinen zu steuern.

http://www.rusanalogi.ru/preparaty/yerius

Erius Country Produzent

Handelsname des Arzneimittels

Hersteller

Schering-Plough SpA, Comazzo, Italien, eigene Niederlassung der Schering-Plough Corporation / USA. Vertriebshändler: Schering-Plough Central East AG, Luzern, Schweiz

Internationaler, nicht proprietärer Name

Dosierungsform

Überzogene Tabletten

Formular freigeben

7 oder 10 Tabletten pro Packung.

Beschreibung

Runde Tabletten bedeckt mit einer hellblauen Filmhülle. Die Tabletten tragen einerseits die Marke Schering-Plough und die Nummer "5", andererseits hat die Tablette das übliche Aussehen.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Histamin-H1-Rezeptorblocker. Antiallergikum

Wirkstoff

In einer Tablette, umhüllt, enthält 5,0 mg Desloratadin - als Wirkstoff.

Immunologen schlagen ALARM! Nach offiziellen Angaben nimmt eine auf den ersten Blick scheinbar harmlose Allergie jährlich Millionen von Menschenleben in Anspruch. Der Grund für diese schrecklichen Statistiken sind PARASITES, die innerhalb des Körpers befallen sind! In erster Linie gefährdet sind Menschen, die leiden.

Hilfsstoffe

Inaktive Komponenten: disubstituiertes Calciumphosphat, mikrokristalline Cellulose, Maisstärke, Talkum. Die Zusammensetzung der Hülle der Tablette: blauer Filmüberzug (Lactosemonohydrat, Hydroxypropylmethylcellulose, Titandioxid, Polyethylenglycol, Aluminiumlack blau FDC Nr. 2), transparenter Filmüberzug (Hydroxypropylmethylcellulose, Polyethylenglycol), Carnaubawachs, weißes Wachs.

Pharmakologische Wirkung

ERIUS (Desloratadin) ist ein nicht-sedatives, lang wirkendes Antihistaminikum, das eine selektive antagonistische Wirkung auf periphere H1-Histaminrezeptoren hat.
Desloratadin ist der primäre aktive Metabolit von Loratadin.

Pharmakokinetik

Nach der Einnahme blockiert ERIUS selektiv die peripheren H1-Histaminrezeptoren und durchdringt nicht die Blut-Hirn-Schranke.
Zahlreiche In-vitro-Studien (hauptsächlich an menschlichen Zellen) und in vivo haben gezeigt, dass ERIUS neben der Antihistamin-Aktivität auch antiallergische und entzündungshemmende Wirkungen hat. In diesen Studien wurde festgestellt, dass ERIUS eine Kaskade verschiedener Reaktionen unterdrückt, die der Entwicklung einer allergischen Entzündung zugrunde liegen, einschließlich der folgenden:

  • Isolierung von proinflammatorischen Cytokinen, einschließlich IL-4, IL-6, IL-8, IL-13;
  • Isolierung von proinflammatorischen Chemokinen wie RANTES;
  • Herstellung eines Superoxidanions durch aktivierte polymorphonukleare Neutrophile;
  • Adhäsion und Chemotaxis von Eosinophilen;
  • Expression von Adhäsionsmolekülen wie P-Selectin;
  • IgE-abhängige Sekretion von Histamin, Prostaglandin D2 und Leukotrien C4;
  • akuter allergischer Bronchospasmus (im Tierversuch).
  • In klinischen Studien war die tägliche Anwendung von ERIUS in einer Dosis von bis zu 20 mg über 14 Tage nicht von statistisch oder klinisch signifikanten Veränderungen des Herz-Kreislauf-Systems begleitet. In einer klinischen pharmakologischen Studie führte die Verwendung von ERIUS bei 45 mg / Tag (9-fache therapeutische Dosis) über 10 Tage nicht zu einer Verlängerung des QTc-Intervalls.
    ERIUS dringt nicht in die Blut-Hirn-Schranke ein. Bei Anwendung in der empfohlenen Dosis von 5 mg lag die Häufigkeit der Schläfrigkeit nicht über der in der Placebo-Gruppe. In klinischen Studien hatte ERIUS mit einer Dosis von 7,5 mg keinen Einfluss auf die psychomotorische Funktion.
    Bei der Untersuchung der Wechselwirkung mit Ketoconazol und Erythromycin gab es keine klinisch signifikanten Veränderungen der Plasmakonzentration von ERIUS.
    In klinischen und pharmakologischen Studien hat ERIUS die Wirkung von Alkohol wie psychomotorische Dysfunktion und Schläfrigkeit nicht verbessert. Die Ergebnisse der psychomotorischen Tests unterschieden sich nicht signifikant bei Patienten, die einzeln oder in Kombination mit Alkohol ERIUS und Placebo erhielten.
    Pharmakokinetische Eigenschaften.
    Die Desloratadin-Bestimmung beginnt innerhalb von 30 Minuten nach der Verabreichung im Plasma.

    Sonderfälle des Drogenkonsums

    Patienten sind oft an der Möglichkeit interessiert, das Werkzeug in anderen Fällen einzusetzen.

    Allergie

    Laut den Ergebnissen der Forschung und der Verwendung des Medikaments Erius in der medizinischen Praxis wurde festgestellt, dass er gut mit Hautallergien wie Dermatose, Juckreiz und Hautausschlag zurechtkommt und daher wirksam ist bei:

    • Neurodermitis,
    • Allergien gegen die Sonne
    • Nahrungsmittelallergien,
    • atopische Dermatitis,
    • kalte Allergien.

    Infektionskrankheiten

    Es gibt keine direkte Indikation zur Anwendung bei Infektionskrankheiten. Aufgrund einiger seiner Eigenschaften (z. B. entzündungshemmend und juckreizstillend) kann es in den Behandlungskomplex aufgenommen werden, um:

    Foto: Aussehen der Tablets

    • Angina
    • Windpocken
    • rosige flechte,
    • schorf,
    • Pseudo-Schorf
    • Kehlkopfentzündung
    • Adenoide

    Erius: Gebrauchsanweisung

    Beide Tabletten und Sirup werden 1 p / Tag zur gleichen Zeit eingenommen. Speisen und Getränke haben keinen Einfluss auf die Wirksamkeit des Arzneimittels. Daher kann es sowohl vor als auch nach den Mahlzeiten eingenommen werden.

    Die Tabletten werden unzerkaut geschluckt und mit klarem Wasser abgewaschen. Sirup - einfach mit Wasser abgewaschen.

    Die Pastillen werden ohne zu brechen in den Mund geschickt, wo sie sich auflösen. Abwaschen ist nicht erforderlich.

    Es ist notwendig, dieses Mittel in Übereinstimmung mit der angegebenen Dosierung zu akzeptieren. Dieses Behandlungsschema wurde unter Berücksichtigung altersspezifischer Besonderheiten entwickelt.

    Essen, auch wenn es sich um fetthaltige Nahrung handelt, beeinflusst die Geschwindigkeit des Medikaments nicht.

    Gebrauchsanweisung Erius für Erwachsene

    Sie sollten die Dosierung des Arzneimittels nicht selbst ändern (z. B. zwei Tabletten trinken). Wenn keine Wirkung auftritt, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um ein anderes Arzneimittel oder eine andere Dosisanpassung zu erhalten.

    http://allergiya5.ru/lechenie/erius-proizvoditel-strana-5.html

    Erius Country Produzent

    Analoge und Preisliste

    Erius (Original Desloratadine) - offizielle Gebrauchsanweisung (Zusammenfassung)

    Es gibt Kontraindikationen. Bevor Sie beginnen, konsultieren Sie Ihren Arzt.

    Handelsnamen im Ausland (Ausland) - NeoClarityn, Claramax, Clarinex, Larinex, Dazit, Azomyr, Deselex, Delot.

    Alle Antihistaminika und Mastzellmembranstabilisatoren sind hier.

    Stellen Sie eine Frage oder schreiben Sie eine Rezension über das Medikament (bitte vergessen Sie nicht, den Namen des Medikaments in den Nachrichtentext aufzunehmen).

    Zubereitungen, die Desloratadin enthalten (Desloratadin, ATX-Code (ATC) R06AX27):

    Immunologen schlagen ALARM! Nach offiziellen Angaben nimmt eine auf den ersten Blick scheinbar harmlose Allergie jährlich Millionen von Menschenleben in Anspruch. Der Grund für diese schrecklichen Statistiken sind PARASITES, die innerhalb des Körpers befallen sind! In erster Linie gefährdet sind Menschen, die leiden.

    Welches Generikum ist besser?

    Klinisch-pharmakologische Gruppe:

    Histamin-H1-Rezeptorblocker. Antiallergikum

    Pharmakologische Wirkung

    Lang wirkendes Antihistamin, peripherer Histamin-H1-Rezeptorblocker.

    Das Medikament wirkt sich nicht auf das Zentralnervensystem aus, wirkt fast nicht sedierend (verursacht keine Schläfrigkeit) und beeinträchtigt nicht die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen.

    Bewirkt keine Verlängerung des QT-Intervalls im EKG.

    Aktion Erius beginnt innerhalb von 30 Minuten nach der Einnahme und dauert 24 Stunden.

    Pharmakokinetik

    Nach der Einnahme des Arzneimittels wird Desloratadin aus dem Gastrointestinaltrakt gut resorbiert, mit nachweisbaren Plasmakonzentrationen von Desloratadin innerhalb von 30 Minuten und Cmax nach etwa 3 Stunden.

    Die Bindung von Desloratadin an Plasmaproteine ​​beträgt 83-87%. Bei 14-tägiger Anwendung bei Erwachsenen und Jugendlichen in einer Dosis von 5 mg bis 20 mg einmal pro Tag gab es keine Hinweise auf eine klinisch signifikante Kumulation von Desloratadin. Die gleichzeitige Nahrungsaufnahme oder der gleichzeitige Verzehr von Grapefruitsaft hat keinen Einfluss auf die Verteilung von Desloratadin (bei einer täglichen Einnahme von 7,5 mg einmal täglich). Durchdringt die BBB nicht.

    Es wird weitgehend durch Hydroxylierung zu 3-OH-Desloratadin umgewandelt, das an das Glucuronid gekoppelt ist. Es ist kein Inhibitor von CYP3A4 und CYP2D6 und kein Substrat oder Inhibitor von P-Glycoprotein.

    Desloratadin wird als Glucuronidverbindung aus dem Körper ausgeschieden und in einer geringen Menge (weniger als 2% im Urin und weniger als 7% im Stuhl) unverändert gelassen.

    T1 / 2 beträgt im Durchschnitt 27 Stunden (20-30 Stunden).

    Indikationen für die Verwendung des Medikaments ERIUS®

    • allergische Rhinitis (Beseitigung oder Linderung von Niesen, Verstopfung der Nase, Schleimhautaustritt aus der Nase, Juckreiz in der Nase, Juckreiz am Gaumen, Juckreiz und Rötung der Augen, Tränen);
    • Urtikaria (Reduktion oder Beseitigung von Pruritus, Hautausschlag).

    Dosierungsschema

    Überzogene Tabletten:

    Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren werden unabhängig von der Mahlzeit 5 mg 1-mal pro Tag verordnet, vorzugsweise zur selben Tageszeit.

    Die Tablette sollte unzerkaut mit einer kleinen Menge Wasser geschluckt werden.

    Kindern im Alter von 1 bis 5 Jahren sollten 1,25 mg (2,5 ml Sirup) 1 Mal pro Tag verordnet werden. Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren - 2,5 mg (5 ml Sirup) 1 Mal pro Tag; Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahre - 5 mg (10 ml Sirup) 1 Mal pro Tag.

    Sirup wird unabhängig von der Mahlzeit oral mit etwas Wasser eingenommen.

    Nebenwirkungen

    Überzogene Tabletten:

    Bei der Verwendung des Medikaments kam es zu einer erhöhten Ermüdung (1,2%), trockenem Mund (0,8%) und Kopfschmerzen (0,6%).

    Seit dem Herz-Kreislauf-System: sehr selten - Tachykardie, Herzklopfen.

    Seitens des Verdauungssystems: sehr selten - Erhöhung der Aktivität von Leberenzymen, Erhöhung der Konzentration von Bilirubin.

    Allergische Reaktionen: sehr selten - Anaphylaxie, Hautausschlag.

    Bei Kindern unter 2 Jahren wurden bei der Anwendung von Erius die folgenden Nebenwirkungen beobachtet, deren Häufigkeit etwas höher war als bei der Anwendung von Placebo: Durchfall, Fieber, Schlaflosigkeit.

    Bei Kindern im Alter von 2 bis 11 Jahren mit Erius war die Häufigkeit von Nebenwirkungen die gleiche wie bei Placebo.

    Bei Erwachsenen und Jugendlichen (12 Jahre und älter) wurden bei der Anwendung von Erius die folgenden Nebenwirkungen festgestellt, deren Häufigkeit geringfügig höher war als bei der Verwendung eines Placebos: erhöhte Müdigkeit, trockener Mund und Kopfschmerzen.

    Bei Anwendung des Arzneimittels bei Erwachsenen und Jugendlichen in der empfohlenen Dosis von 5 mg pro Tag war die Häufigkeit der Schläfrigkeit nicht höher als bei Placebo.

    Die folgenden Nebenwirkungen waren sehr selten.

    Von der Seite des zentralen Nervensystems: Schwindel, Schläfrigkeit.

    Seit dem Herz-Kreislauf-System: Tachykardie, Herzklopfen.

    Auf der Seite des Verdauungssystems: Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Dyspepsie, Durchfall, erhöhte Bilirubinwerte, Leberenzyme im Blutserum.

    Allergische Reaktionen: Anaphylaxie, Angioödem, Pruritus, Hautausschlag, Urtikaria.

    Kontraindikationen für die Verwendung des Medikaments ERIUS®

    Bei schwerer Niereninsuffizienz sollte das Medikament mit Vorsicht angewendet werden.

    Anwendung des Medikaments ERIUS® während der Schwangerschaft und Stillzeit

    Die Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft wird nicht empfohlen, da in diesem Zeitraum keine klinischen Daten zur Unbedenklichkeit seiner Verwendung vorliegen.

    Desloratadin wird in die Muttermilch ausgeschieden, daher wird die Anwendung von Erius während der Stillzeit nicht empfohlen.

    Verwendung in der Pädiatrie

    Die Wirksamkeit und Sicherheit der Anwendung von Erius in Form von Sirup bei Kindern unter 1 Jahr ist nicht belegt.

    In den meisten Fällen ist die Rhinitis bei Kindern unter 2 Jahren ansteckend. Untersuchungen zur Wirksamkeit von Erius bei der rhinitis-infektiösen Ätiologie wurden nicht durchgeführt.

    Die Differentialdiagnose zwischen allergischer Rhinitis und Rhinitis anderer Herkunft bei Kindern unter 2 Jahren bereitet gewisse Schwierigkeiten. Bei der Durchführung einer Differentialdiagnose sollte auf das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Infektionsherden oder strukturelle Anomalien der oberen Atemwege geachtet werden, um eine gründliche Anamnese, Untersuchung sowie geeignete Labortests und Hauttests durchzuführen.

    Einfluss auf die Fahrtüchtigkeit des Autos und die Kontrolle der Mechanismen

    Bei der empfohlenen Dosis hat Erius® keinen Einfluss auf die Fähigkeit, ein Fahrzeug zu fahren oder Maschinen zu steuern.

    Überdosis

    Symptome: Die Einnahme einer Dosis, die das Fünffache der empfohlenen Dosis beträgt, führte nicht zum Auftreten von Symptomen.

    Während der klinischen Studien war die tägliche Anwendung von Desloratadin in einer Dosis von bis zu 20 mg über 14 Tage bei Erwachsenen und Jugendlichen nicht von statistisch oder klinisch signifikanten Veränderungen des Herz-Kreislaufsystems begleitet. In einer klinischen pharmakologischen Studie führte die Anwendung von Desloratadin in einer Dosis von 45 mg pro Tag (9-fach höher als empfohlen) über 10 Tage nicht zu einer Verlängerung des QT-Intervalls und nicht mit dem Auftreten schwerwiegender Nebenwirkungen.

    Behandlung: Bei versehentlicher Einnahme einer großen Menge des Arzneimittels - Magenspülung, Einnahme von Aktivkohle; ggf. symptomatische Therapie. Desloratadin wird nicht durch Hämodialyse ausgeschieden, die Wirksamkeit der Peritonealdialyse ist nicht belegt.

    Wechselwirkungen mit Medikamenten

    Eine klinisch signifikante Wechselwirkung mit anderen Medikamenten ist nicht aufgezeigt.

    Erius verbessert nicht die Wirkung von Ethanol auf das zentrale Nervensystem.

    Essen hat keinen Einfluss auf die Wirksamkeit des Medikaments.

    Apothekenverkaufsbedingungen

    Das Medikament ist zur Verwendung als OTC zugelassen.

    Zusammensetzung und Freisetzungsformen

    Das Medikament kann in Form von Tabletten und Sirup gekauft werden. Desloratadin fungiert in beiden Fällen als Hauptwirkstoff.

    Der Hauptunterschied zwischen Sirup und Tabletten ist die Wirkstoffmenge. Dies beeinflusst auch das Alter, in dem das Arzneimittel eingenommen werden kann.

    Erius-Tabletten für Allergien haben eine blaue Farbe und eine konvexe runde Form.

    Sie sind in Blisterpackungen mit 7 oder 10 Teilen erhältlich, die in der Originalverpackung aufbewahrt werden. Jedes Tablet hat ein Herstellerzeichen.

    • Desloratadin mikronisiert 0,5 mg / ml

    Erius Sirup hat eine orange Farbe. Es wird in Glasfläschchen hergestellt, an denen ein Messlöffel befestigt ist.

    Sirup wird in Dosierungen von 60 und 120 ml angeboten. Es ist sehr bequem zu nehmen, da der Löffel ein Volumen von 2,5 ml hat.

    Indikationen zur Verwendung

    Erius direkte Anzeige ist:

    • allergische Rhinitis und Konjunktivitis (verstopfte Nase, Niesen, Reißen und Jucken des Gaumens und der Nase, juckende Augen);
    • saisonale Pollinose (z. B. während der Ambrosienblüte);
    • Urtikaria (lindert Juckreiz und Ausschlag);
    Arzneimittelwirksamkeit

    Sonderfälle des Drogenkonsums

    Patienten sind oft an der Möglichkeit interessiert, das Werkzeug in anderen Fällen einzusetzen.

    Allergie

    Laut den Ergebnissen der Forschung und der Verwendung des Medikaments Erius in der medizinischen Praxis wurde festgestellt, dass er gut mit Hautallergien wie Dermatose, Juckreiz und Hautausschlag zurechtkommt und daher wirksam ist bei:

    Infektionskrankheiten

    Es gibt keine direkte Indikation zur Anwendung bei Infektionskrankheiten. Aufgrund einiger seiner Eigenschaften (z. B. entzündungshemmend und juckreizstillend) kann es in den Behandlungskomplex aufgenommen werden, um:

    Foto: Aussehen der Tablets

    • Angina
    • Windpocken
    • rosige flechte,
    • schorf,
    • Pseudo-Schorf
    • Kehlkopfentzündung
    • Adenoide

    Erius: Gebrauchsanweisung

    Beide Tabletten und Sirup werden 1 p / Tag zur gleichen Zeit eingenommen. Speisen und Getränke haben keinen Einfluss auf die Wirksamkeit des Arzneimittels. Daher kann es sowohl vor als auch nach den Mahlzeiten eingenommen werden.

    Die Tabletten werden unzerkaut geschluckt und mit klarem Wasser abgewaschen. Sirup - einfach mit Wasser abgewaschen.

    Die Pastillen werden ohne zu brechen in den Mund geschickt, wo sie sich auflösen. Abwaschen ist nicht erforderlich.

    Es ist notwendig, dieses Mittel in Übereinstimmung mit der angegebenen Dosierung zu akzeptieren. Dieses Behandlungsschema wurde unter Berücksichtigung altersspezifischer Besonderheiten entwickelt.

    Essen, auch wenn es sich um fetthaltige Nahrung handelt, beeinflusst die Geschwindigkeit des Medikaments nicht.

    Gebrauchsanweisung Erius für Erwachsene

    Sie sollten die Dosierung des Arzneimittels nicht selbst ändern (z. B. zwei Tabletten trinken). Wenn keine Wirkung auftritt, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um ein anderes Arzneimittel oder eine andere Dosisanpassung zu erhalten.

    Anweisungen zur Verwendung von Erius für Kinder

    Allergien begleiten Babys oft. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie alte Kinder sein können. Speziell für sie gibt es Erius in Form eines Sirups, der ab 6 Monaten erlaubt ist. Es wird empfohlen, vor Beginn der Behandlung einen Kinderarzt zu konsultieren.

    Ein Kind jeden Alters erhält einmal täglich ein Medikament.

    Gebrauchsanweisung (abstrakt) zu den Tabletten

    Fotoanweisung für den Sirup

    Video Gebrauchsanweisung

    Nebenwirkungen, Überdosierung, Kontraindikationen

    Erius-Tabletten haben bestimmte Nebenwirkungen. Sie erscheinen als:

    • Müdigkeit
    • Tachykardien
    • Kopfschmerzen
    • trockener Mund
    • Hautausschlag

    Sirup kann auch bestimmte negative Reaktionen verursachen:

    • meistens gibt es Schwindel und erhöhte Schläfrigkeit;
    • Tachykardie, Übelkeit, Dyspepsie, Bauchschmerzen und Durchfall können auftreten;
    • Allergie gegen Sirup, Anzeichen dafür sind Schwellung, Juckreiz, Urtikaria und Hautausschlag.

    Eine 9fache Überschreitung der in der Gebrauchsanweisung angegebenen Dosierung ist nicht gesundheitsgefährdend, was durch Untersuchungen nachgewiesen wurde. Darüber hinaus verstärkt Erius die Wirkung von Alkohol nicht.

    Gegenanzeigen

    Dieses Medikament ist für Frauen während der Stillzeit kontraindiziert. Die Entscheidung über die Aufnahme während der Schwangerschaft wird nur in Verbindung mit dem behandelnden Arzt getroffen.

    Erius in Form eines Sirups kann für Kinder ab 6 Monaten und Tabletten erst nach 12 Jahren eingenommen werden.

    Das Medikament sollte nicht von Personen eingenommen werden, die keine der in der Zusammensetzung enthaltenen Substanzen vertragen. Bei Nierenversagen sollte Erius mit äußerster Vorsicht genommen werden.

    Haltbarkeits- und Lagerungsregeln

    Tabletten können ab dem Herstellungsdatum 2 Jahre lang bei Temperaturen bis zu 30 Grad gelagert werden.

    Sirup unter den Lagerungsbedingungen kann innerhalb von 9 Monaten nach dem Öffnen verwendet werden.

    Wechselwirkungen mit Medikamenten

    Die gleichzeitige Aufnahme von zwei oder mehr Antihistaminika erlaubt es nicht mehr, die Symptome von Allergien zu stoppen. Im Gegenteil steigt die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen.

    Mit anderen Worten, es ist bedeutungslos.

    Die Kombinationstherapie von Allergien wird häufig zusätzlich zur Einnahme von Antihistaminika (Nasonex und andere) von Glucocorticosteroid-Medikamenten begleitet.

    Für das Medikament zeigte Erius keine negative Wechselwirkung mit den Corticosteroiden.

    Vergleich von Erius mit anderen Antihistaminika

    Erius ist ein wirksames Antiallergikum. Es hilft gut bei Rhinitis, Husten und atopischer Dermatitis. Auch wirksam bei Bestäubung.

    Erius allein kann die Hauptanzeichen einer Allergie innerhalb weniger Stunden verkraften. Es wird auch in der komplexen Therapie verschrieben, zum Beispiel mit Adenoiden. Das Medikament hat relativ hohe Kosten, so dass einige Leute an billigeren Gegenstücken interessiert sind, während sie dem therapeutischen Effekt nicht nachstehen. Wenn Sie dies verstehen, können Sie es mit anderen Medikamenten vergleichen.

    • Suprastin,
    • Tavegil,
    • Diphenhydramin,
    • Diazolin,
    • Rupafin,
    • Fenkarol,
    • Tavegil

    Präparate der ersten Generation werden seit langem zur Behandlung von Allergien und deren schweren Manifestationen eingesetzt.

    Sie haben eine Reihe von Besonderheiten, zum Beispiel:

    1. ausgeprägte sedative Wirkung
    2. Tachyphylaxie,
    3. kurze Einwirkungszeit (3-6 Stunden und bei Tavegil bis zu 8-12 Stunden).

    Es ist wichtig zu wissen, dass es Chloropyramin (Suprastin) und Clemastin (Tavegil) in Lösungen sind, die das Kit für den Umgang mit anaphylaktischem Schock bilden.

    Das Wirkprinzip unterscheidet sich von Erius. Aufgrund der geringen Affinität für H1-Rezeptoren können Antihistamine Histamin, das bereits mit Rezeptoren assoziiert ist, nicht verdrängen, sondern nur nicht besetzte oder bereits freigesetzte H1-Rezeptoren blockieren. Sie haben eine große Anzahl von Nebenwirkungen, und für ihre Wirksamkeit ist es notwendig, ziemlich große Dosen zu verwenden.

    Mit anderen Worten, diese Medikamente werden in verschiedenen Situationen eingesetzt.

    Loratadin ist ein prominenter Vertreter der zweiten Generation von Antihistaminika. Es wird in vielen allergopathology verwendet.

    1. Vielseitigkeit
    2. Die therapeutische Wirkung tritt nach 30 Minuten ein und hält 24 Stunden an
    3. verursacht keine sedierung.

    Desloratadin (Erius) ist ein Metabolit von Loratadin, der es ermöglicht, die Symptome von Allergien mit einem geringeren Risiko von Nebenwirkungen wirksamer zu beseitigen.

    Erius ist jedoch wesentlich teurer als Loratadin.

    • Xizal,
    • Dezal,
    • Lordestin,
    • Desloratadin,
    • usw.

    Die Vorteile sind auf die Verwendung von 6 Jahren zurückzuführen, Erius kann jedoch ab 12 Jahren angewendet werden. Das Minus ist die durchschnittliche Aktionsgeschwindigkeit (etwa 60 Minuten), die etwa zweimal langsamer ist als die des Erius-Medikaments.

    Es wird gezeigt, dass beide Medikamente die Symptome einer allergischen Rhinitis und Urtikaria lindern.

    Das Medikament Avamis ist GCS für die topische Verabreichung. Es wird ausschließlich zur Linderung nasaler Symptome bei allergischen Reaktionen verwendet.

    Der Vorteil in diesem Fall ist die garantierte Abwesenheit von sedierender Wirkung, da Das Medikament wird topisch angewendet.

    Ketotifen ist ein Mastzellenstabilisator und hat eine mäßige antihistaminische Wirkung. Neben der Anwendung bei allergischer Rhinitis ist es auch für Dermatitis und Asthma bronchiale im Rahmen einer komplexen Therapie angezeigt.

    Interagiert mit Antihistaminika und verstärkt deren Wirkung.

    Drogenkosten

    Dieses Tool kann in vielen Apotheken in Russland und in der Ukraine erworben werden. Dort wird das Medikament sowohl in Tablettenform als auch in Form von Sirup angeboten.

    Um die Kosten zu vergleichen und die rentabelste Option zu wählen, können Sie einen speziellen Dienst im Internet verwenden.

    Die russischen Kollegen von Erius sind meistens billiger:

    Neben der russischen Droge können Billiganaloga den folgenden Ursachen zugeordnet werden:

    • 5 mg 10 Stücke - 140 Rubel
    • Sirup - 260 Rubel

    Analoge

    Alle Arzneimittel mit Desloratadin als Wirkstoff stehen im Zusammenhang mit Erius-Analoga.

    Die häufigsten Generika von Erius sind:

    • Desloratadin;
    • Desloratadin-Canon;
    • Desloratadin-Teva.

    Sie unterscheiden sich in der Zusammensetzung der Hilfskomponenten, im Herkunftsland und im Preis.

    Drug Reviews

    Erius ist ein modernes Antihistamin. Über ihn finden Sie viele Rezensionen im Internet. Experten geben ihm den Vorzug und weisen auf ein schnelles Handeln und eine langfristige Erhaltung des Ergebnisses hin. Darüber hinaus bestätigen Ärzte, dass Erius gut vertragen wird und selten Nebenwirkungen verursacht. Dieses Mittel in Form von Sirup eignet sich gut für Kinder, die von Kinderärzten nicht nur zur Behandlung verschrieben werden, sondern auch, um möglichen Allergien vorzubeugen.

    Die meisten Allergiker waren auch mit dem Medikament zufrieden. Viele geben es an Kinder, denn besonders für Babys kommt es in Form eines Sirups. Laut Reviews können wir außerdem feststellen, dass Erius saisonale Allergien schnell bewältigt.

    Erius Werbung

    Mittel zur Bekämpfung von Allergien. Sie haben verschiedene Formen der Freisetzung und Zusammensetzung. Um dieses Problem schnell und dauerhaft zu vergessen, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren, der aus professioneller Sicht die geeignete Behandlung auswählen wird.

    Erius 5 mg Anweisungspreis

    Erius 5 mg Preis ist 125 € (Aerius)

    Wirkstoff

    Formular freigeben

    Überzogene Tabletten

    Klinisch-pharmakologische Gruppe

    Hinweise

    - allergische Rhinitis (Beseitigung oder Linderung von Niesen, Verstopfung der Nase, Schleimhautaustritt aus der Nase, Juckreiz in der Nase, Juckreiz am Gaumen, Juckreiz und Rötung der Augen, Tränen);
    - Urtikaria (Verringerung oder Beseitigung von Pruritus, Hautausschlag).

    Gegenanzeigen

    - Schwangerschaft
    - Laktation (Stillen);
    - Alter bis zu 1 Jahr (für Sirup);
    - Alter bis zu 12 Jahren (für überzogene Tabletten);
    - Erbkrankheiten (Fruktoseintoleranz, beeinträchtigte Glukose- / Galaktoseabsorption oder Mangel an Sucrase / Isomaltase im Körper) aufgrund der Anwesenheit von Saccharose und Sorbit im Sirup;
    - Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

    Bei schwerer Niereninsuffizienz sollte das Medikament mit Vorsicht angewendet werden.

    Methode der Verwendung

    Erius - Tabletten
    Für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre wird einmal täglich 1 Tablette (5 mg) verabreicht. Kauen Sie die Tablette nicht, trinken Sie viel Wasser. Das Medikament wird unabhängig von der Zeit der Mahlzeit verabreicht.

    Es wird empfohlen, gleichzeitig zu nehmen. Die Dauer der Behandlung richtet sich nach dem Verlauf der Erkrankung und ihrer Schwere.
    Bei der Behandlung einer intermittierenden Form einer allergischen Rhinitis wird die Einnahme von Erius gestoppt, wenn die Symptome gelindert und wieder aufgenommen werden, wenn sie wieder auftreten. Bei hartnäckiger Rhinitis kann eine kontinuierliche Behandlung verordnet werden (der Patient berührt während des gesamten Zeitraums das Allergen).

    Erius - Sirup
    Erwachsene und Kinder über 12 Jahre erhalten einmal täglich 10 ml des Arzneimittels. Kinder von 6 bis 11 Monaten - 1 mg (2 ml), von 1 Jahr bis 5 Jahre - 1,25 mg (2,5 ml), von 6 bis 11 Jahre - 2,5 mg (5 ml) 1 einmal am Tag Sirup wird unabhängig von der Mahlzeit oral eingenommen.

    Nebenwirkungen

    Erhöhte Müdigkeit, Kopfschmerzen, trockener Mund, Überempfindlichkeitsreaktionen (einschließlich Hautausschlag und anaphylaktische Reaktion), Herzklopfen, Tachykardie, erhöhte Aktivität von Leberenzymen, Hepatitis, erhöhtes Bilirubin. Bei Kindern zwischen 6 Monaten und 2 Jahren wurden Fälle von Durchfall, Schlaflosigkeit und Schüttelfrost festgestellt.

    Überdosis

    Symptome
    Das Empfangen einer Dosis, die die empfohlenen fünf Male überschritt, führte nicht zum Auftreten von Symptomen.

    Während der klinischen Studien war die tägliche Anwendung von Desloratadin in einer Dosis von bis zu 20 mg über 14 Tage bei Erwachsenen und Jugendlichen nicht von statistisch oder klinisch signifikanten Veränderungen des Herz-Kreislaufsystems begleitet.

    In einer klinischen pharmakologischen Studie führte die Anwendung von Desloratadin in einer Dosis von 45 mg / Tag (9-fach höher als empfohlen) über 10 Tage nicht zu einer Verlängerung des QT-Intervalls und nicht mit dem Auftreten schwerwiegender Nebenwirkungen.

    Behandlung
    Bei versehentlicher Einnahme großer Mengen des Medikaments - Magenspülung, Einnahme von Aktivkohle; ggf. symptomatische Therapie. Desloratadin wird nicht durch Hämodialyse ausgeschieden, die Wirksamkeit der Peritonealdialyse ist nicht belegt

    Eine klinisch signifikante Wechselwirkung mit anderen Medikamenten ist nicht aufgezeigt.

    Erius verbessert nicht die Wirkung von Ethanol auf das zentrale Nervensystem.

    Essen hat keinen Einfluss auf die Wirksamkeit des Medikaments.

    Schwangerschaft und Stillzeit

    Die Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft wird nicht empfohlen, da in diesem Zeitraum keine klinischen Daten zur Unbedenklichkeit seiner Verwendung vorliegen.

    Desloratadin wird in die Muttermilch ausgeschieden, daher wird die Anwendung von Erius während der Stillzeit nicht empfohlen.

    Bei eingeschränkter Nierenfunktion

    Bei schwerer Niereninsuffizienz sollte das Medikament mit Vorsicht angewendet werden.

    Verwenden Sie in der Kindheit

    Die Wirksamkeit und Sicherheit der Anwendung von Erius in Form von Sirup bei Kindern unter 1 Jahr ist nicht belegt.

    Im Alter von 1 Jahr (für Sirup), im Alter von 12 Jahren (für Dragees) kontraindiziert.

    In den meisten Fällen ist die Rhinitis bei Kindern unter 2 Jahren ansteckend. Untersuchungen zur Wirksamkeit von Erius bei der rhinitis-infektiösen Ätiologie wurden nicht durchgeführt.

    Die Differentialdiagnose zwischen allergischer Rhinitis und Rhinitis anderer Herkunft bei Kindern unter 2 Jahren bereitet gewisse Schwierigkeiten.

    Bei der Durchführung einer Differentialdiagnose sollte auf das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Infektionsherden oder strukturelle Anomalien der oberen Atemwege geachtet werden, um eine gründliche Anamnese, Untersuchung sowie geeignete Labortests und Hauttests durchzuführen.

    Aufbewahrungsbedingungen

    Erius 5 mg sollte für Kinder bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° C aufbewahrt werden.
    Haltbarkeit - 2 Jahre.

    Sehr geehrte Besucher, Sie können dieses Handbuch nicht als medizinischen Rat und Empfehlung verwenden. Dieses Handbuch ist nur beschreibend und kann nur zu Informationszwecken verwendet werden.

    Vor der Anwendung des Medikaments Erius 5 mg sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

    Damit Erius 5 mg in Moskau oder anderswo in Russland einkaufen kann, müssen Sie nur eine Bestellung auf dieser Website aufgeben. Sie können die Bestellung auch telefonisch oder per E-Mail tätigen.

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 7, Kartonpackung 1;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 10, Kartonpackung 1;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 7, Kartonpackung 2;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 7, Kartonpackung 3;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 10, Kartonpackung 2;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 10, Kartonpackung 3;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 7, Kartonpackung 5;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 7, Kartonpackung 9;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 7, Kartonpackung 10;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 10, Kartonpackung 5;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 10, Kartonpackung 9;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 10, Kartonpackung 10;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 1, Kartonpackung 1;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 1, Kartonpackung 2;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 1, Kartonpackung 3;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 1, Kartonpackung 5;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 1, Packung Karton 9;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 1, Packung Karton 10;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 2, Kartonpackung 1;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 2, Kartonpackung 2;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 2, Kartonpackung 3;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 2, Kartonpackung 5;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 2, Packung Karton 9;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 2, Packung Karton 10;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 3, Kartonpackung 1;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 3, Kartonpackung 2;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 3, Kartonpackung 3;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 3, Kartonpackung 5;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 3, Packung Karton 9;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 3, Kartonpackung 10;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 5, Kartonpackung 1;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 5, Kartonpackung 2;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 5, Kartonpackung 3;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 5, Kartonpackung 5;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 5, Kartonpackung 9;

    5 mg beschichtete Tabletten; Blister 5, Kartonpackung 10;

    Zusammensetzung
    Tabletten, 1 Tab. Beschichtet.
    Desloratadin 5 mg
    Hilfsstoffe: Calciumhydrophosphatdihydrat; mikrokristalline Cellulose; Maisstärke; Talkum
    Schale: Lactosemonohydrat; Hydroxypropylmethylcellulose; Titandioxid; Makrogol 400 (Polyethylenglykol); Aluminiumblau-Lack (Indigotin, FDC №2, E132); Carnaubawachs; weißes Wachs
    in der Blase von 7 oder 10 Stück; in einem Karton 1, 2, 3 Blasen.

    Sirup 1 ml
    Desloratadin 0,5 mg
    Hilfsstoffe: Propylenglykol; Sorbit; wasserfreie Zitronensäure; Natriumcitratdihydrat; Natriumbenzoat; Dinatriumedetat; gereinigtes Wasser; Saccharose; Aroma Nr. 15864; gelber Farbstoff №6 Е110
    in dunklen Glasflaschen von 60 und 120 ml mit Messlöffel; In der Box 1 Flasche.

    • Hersteller
    • Herkunftsland
    • Produktgruppe
    • Beschreibung
    • Formen der Freigabe
    • Beschreibung der Darreichungsform
    • Pharmakologische Wirkung
    • Pharmakokinetik
    • Besondere Bedingungen
    • Erius Anzeigen
    • Gegenanzeigen
    • Dosierung
    • Nebenwirkungen
    • Wechselwirkungen mit Medikamenten
    • Überdosis
    • Lagerbedingungen

    Hersteller

    SCHERING SpA SCHERING-PLOWUG SCHERING-PLOWUG LABO Schering-Plau Labo N.V. Schering-Plough Pharma Lda

    Herkunftsland

    Produktgruppe

    Antiallergikum - H1-Histamin-Rezeptorblocker.

    Formen der Freigabe

    • 10 Blister (1) - Packungen aus Karton. 120 ml - dunkle Glasflaschen (1) mit Dosierlöffel. 60 ml - dunkle Glasflaschen (1) mit Dosierlöffel, abgestuften 2,5 ml - und 5 ml - Kartonpackungen. 7 - blister (1) - packt karton. 7 - Blasen (2) - Packungen aus Karton. 7 - Blister (3) - Kartonpackungen. 10 Blister (1) - Packungen aus Karton. 10 - Blasen (2) - Packungen aus Karton.

    Beschreibung der Darreichungsform

    • Transparente orange Flüssigkeit. Tablets, beschichtete Tablets, blau, rund, bikonvex, mit einer gedruckten Marke der Firma Schering-Plough in Form von stilisierten Buchstaben "SP" auf einer Seite.

    Pharmakologische Wirkung

    Lang wirkendes Antihistamin, peripherer Histamin-H1-Rezeptorblocker. Desloratadin ist der primäre aktive Metabolit von Loratadin. Hemmt eine Reaktionskaskade allergischer Entzündungen, Freisetzung von proinflammatorischen Zytokinen die Interleukine IL-4, IL-6, einschließlich, IL-8, IL-13, die Freisetzung proinflammatorischer Chemokine, Produktion von Superoxidanion durch aktivierte polymorphkernige neutrophile Adhäsion und Chemotaxis Eosinophilen Auswahl Adhäsionsmoleküle, wie P-Selectin, IgE - vermittelte Freisetzung von Histamin, Prostaglandin D2 und Leukotrien C4. So verhindert es die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt gegen Juckreiz und antiexudative Wirkung, verringert die Kapillarpermeabilität, beugt der Entwicklung von Gewebeödem und Krampf der glatten Muskulatur vor. Das Medikament wirkt sich nicht auf das Zentralnervensystem aus, wirkt fast nicht sedierend (verursacht keine Schläfrigkeit) und beeinträchtigt nicht die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen. Bewirkt keine Verlängerung des QT-Intervalls im EKG. Aktion Erius beginnt innerhalb von 30 Minuten nach der Einnahme und dauert 24 Stunden.

    Pharmakokinetik

    Resorption Nach der Einnahme des Arzneimittels wird Desloratadin aus dem Gastrointestinaltrakt gut resorbiert, mit nachweisbaren Plasmakonzentrationen von Desloratadin innerhalb von 30 Minuten und Cmax nach etwa 3 Stunden. Verteilung Die Desloratadin-Bindung an Plasmaproteine ​​beträgt 83-87%. Bei 14-tägiger Anwendung bei Erwachsenen und Jugendlichen bei einer Dosis von 5 mg bis 20 mg wurden 1 Mal keine Anzeichen einer klinisch signifikanten Kumulation von Desloratadin festgestellt. Die gleichzeitige Nahrungsaufnahme oder der gleichzeitige Verzehr von Grapefruitsaft hat keinen Einfluss auf die Verteilung von Desloratadin (bei Einnahme in einer Dosis von 7,5 mg 1 Mal). Durchdringt die BBB nicht. Metabolismus Es wird weitgehend durch Hydroxylierung zu 3-OH-Desloratadin umgewandelt, das an das Glucuronid gekoppelt ist. Es ist kein Inhibitor von CYP3A4 und CYP2D6 und kein Substrat oder Inhibitor von P-Glycoprotein. Entzug Desloratadin wird als Glucuronidverbindung aus dem Körper ausgeschieden und in einer geringen Menge (weniger als 2% im Urin und weniger als 7% im Stuhl) unverändert gelassen. T1 / 2 beträgt im Durchschnitt 27 Stunden (20-30 Stunden).

    Besondere Bedingungen

    Anwendung in der Pädiatrie Die Wirksamkeit und Sicherheit der Anwendung von Erius in Form von Sirup bei Kindern unter einem Jahr ist nicht belegt. In den meisten Fällen ist die Rhinitis bei Kindern unter 2 Jahren ansteckend. Untersuchungen zur Wirksamkeit von Erius bei der rhinitis-infektiösen Ätiologie wurden nicht durchgeführt. Die Differentialdiagnose zwischen allergischer Rhinitis und Rhinitis anderer Herkunft bei Kindern unter 2 Jahren bereitet gewisse Schwierigkeiten. Bei der Durchführung einer Differentialdiagnose sollte auf das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Infektionsherden oder strukturelle Anomalien der oberen Atemwege geachtet werden, um eine gründliche Anamnese, Untersuchung sowie geeignete Labortests und Hauttests durchzuführen. Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Kontrollmechanismen In der empfohlenen Dosis hat Erius keinen Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu steuern oder Kontrollmechanismen.

    http://allergiya5.ru/lechenie/erius-proizvoditel-strana-2.html
    Weitere Artikel Über Allergene