Eliminationsdiät

Es ist unmöglich, Nahrungsmittelallergien vollständig zu heilen, aber es ist durchaus möglich, die Symptome zu beseitigen. In der ersten Stufe der Behandlung wird das unerwünschte Produkt mit einer Diät identifiziert und eliminiert. In der Medizin gibt es viele hypoallergene Diäten, eine davon - die Ausscheidung. Die Vertrautheit damit ist Pflicht für diejenigen, die die Krankheit genau diagnostiziert haben oder einfach einen Verdacht auf eine Nahrungsmittelallergie haben.

Wer braucht eine Diät?

Jeder kann allergisch werden, es kann sich um eine angeborene oder mit der Zeit erworbene Krankheit handeln. Bei allen allergischen Symptomen gilt eine Eliminationsdiät: echte Allergie, Intoleranz, Vergiftung.

Echte Allergien sind äußerst selten, die Ursache dieser Erkrankung ist die Wirkung von Immunglobulin E. Die Reaktion des Körpers auf den Reizfaktor tritt in diesem Fall schnell auf und die Symptome sind mäßig und schwerwiegend. Mit Hilfe von Haut- und Blutproben lassen sich echte Allergien leicht erkennen.

Intoleranz ist weniger ausgeprägt, manchmal kann eine negative Reaktion des Körpers unbemerkt bleiben. Das Immunsystem ist in diesem Fall nicht beteiligt. Diese Art von Krankheit tritt am häufigsten auf, unter allen Allergikern sind etwa 70% „pseudoallergisch“ (WHO-Daten). Der Grad der Symptome hängt von der Menge des unverträglichen Produkts ab, das heißt, eine kleine Menge des Allergens kann unbemerkt bleiben. Bei Intoleranz ist meistens eine hypoallergene Diät erforderlich.

Vergiftungen durch Chemikalien, Bakterien und Pilze können auch an Allergien erinnern. In diesem Fall kann es zu Juckreiz, Verdauungsstörungen, Hautausschlag usw. kommen. Mit Hilfe der Beseitigung (Ausschluss) wird dieses Problem in kurzer Zeit vollständig beseitigt.

Die Essenz der medizinischen Diät

Das Prinzip der Ernährung besteht darin, das Allergen zu identifizieren. Häufig liefern Blut- und Hautproben kein genaues Ergebnis. In diesem Fall sind zusätzliche Maßnahmen erforderlich. Um das genaue Allergen zu identifizieren, ist es notwendig, dass Allergien auch vor dem Hintergrund der Einnahme von Antihistaminika den Kontakt mit einem unerwünschten Produkt vermeiden.

Mit Hilfe einer Diät entfernen Patienten potenziell gefährliche Produkte nach und nach aus ihrer Speisekarte. Die Behandlung erfolgt in mehreren Schritten. Die Dauer der Diät hängt von den Therapieergebnissen ab. Im Durchschnitt reicht ein Monat aus, um festzustellen, welche Komponente unangenehme Symptome verursacht.

Erste Stufe

Wenn die Diät während einer Verschlimmerung der Krankheit beginnt, wird dem Patienten einige Fastentage verordnet. In dieser Zeit muss der Patient nur noch Wasser und schwachen schwarzen Tee trinken. Durch diese Aktivitäten können Sie den Körper von Allergenen, gefährlichen Toxinen und anderen schädlichen Substanzen reinigen. Das Starten einer Diät mit Entladung ist nur möglich, wenn dies von einem Arzt angezeigt wird.

In Fällen ohne Komplikationen beginnt die Behandlung mit dem Ausschluss jeglicher Zuckerart. Intensives Wachstum von Candida kann zu falschen Testergebnissen führen. Für ein "sauberes" Ergebnis ist es notwendig, Saccharose und Fruktose aus der Diät zu entfernen.

In der ersten Woche ist es verboten zu essen:

  • Zucker in Reinform, Getränke und Speisen;
  • Honig und Geschirr mit ihm;
  • Früchte und Trockenfrüchte;
  • Sirupe, Saucen und andere Süßungsmittel enthaltende Produkte.

Wenn sich der Gesundheitszustand in den ersten Tagen verbessert hat und keine negativen Symptome auftreten, bedeutet dies, dass die Krankheit durch das Vorhandensein eines Pilzes verursacht wird. Wenn Sie die Diät abbrechen, ist dies unmöglich. Mit der vollständigen Durchführung des Programms können Sie ein genaues Bild der Krankheit zeichnen.

Neben Süßigkeiten isst der Patient gewöhnliche Nahrungsmittel. Wenn eine Verschlechterung in den ersten Tagen beobachtet wird, sollte der Arzt den Patienten in die nächste Stufe der Diät bringen.

Zweite Stufe: Ausscheidung

Nach der Anfangsphase folgt die Hauptphase, in der das Allergen identifiziert werden kann. Eine Eliminationsdiät „funktioniert“ mit den häufigsten Produkten, die von der offiziellen Medizin hochallergen anerkannt sind. In der zweiten Phase sollten Sie allmählich Lebensmittel entfernen, die möglicherweise für den Patienten gefährlich sind, und dann zur erneuten Überprüfung zurückgeben.

Das Essen sollte schonend sein, das Essen kann nicht mit einer groben Kruste gebraten und gebacken werden. Es darf gekocht, gekocht, gedämpft, gekocht oder gegrillt werden. Salz und Gewürze sollten nicht verwendet werden, da sie das Allergierisiko erhöhen. Nach und nach, und oft ist ein Bruchteil erforderlich.

Der Patient muss vom Beginn des Behandlungsprogramms an ein Ernährungstagebuch führen. Es sollte das Datum, die genaue Uhrzeit der Mahlzeit, die genaue Zusammensetzung der Speisen und Änderungen des eigenen Zustands angeben. Der behandelnde Arzt sollte einmal pro Woche oder mehr die Patientenakten überprüfen und analysieren.

Produkte, die Allergien auslösen können, werden eingestellt. Eine detaillierte Liste der Zutaten, die für das Grundmenü verwendet werden können, sollte einen Arzt bilden. Wenn Sie auf der Grundkarte essen, müssen Sie alle zwei Tage ein Produkt ausschließen und die Reaktion des Körpers überwachen. Die Verbesserung zeigt, dass das Allergen am Tag zuvor ausgeschlossen wurde. Es ist unmöglich, diesen Vorgang zu beenden. Der Patient sollte alle hochallergenen Produkte durch Eliminierung und Einführung überprüfen.

Zusätzlich zu den stark allergenen Namen sollte das Menü des Patienten keine Produkte mit schädlichen Zusätzen, Fast Food, Industriesaucen und -fetten, Gewürzen und Gewürzen enthalten.

Also, Produkte, die auslaufen müssen:

  • Getreidekulturen (dazu gehören Mais, Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel);
  • Milchprodukte in allen Erscheinungsformen;
  • Eier (zur Kontrolle können Sie Hühnerfleisch, Wachteln usw. schrittweise ausschließen):
  • Zitrusfrüchte, hauptsächlich Orangen;
  • Fleisch: Kalbfleisch, Schweinefleisch, Rindfleisch, Hühnchen;
  • Meeresfrüchte;
  • Gemüse und Früchte von roter und oranger Farbe;
  • Kakao;
  • Soja und die Produkte, in denen es enthalten ist;
  • Nüsse und Samen;
  • koffeinhaltige Getränke: sublimierter und natürlicher Kaffee, grüner Tee, Energie, meist süßes Soda;
  • Pflanzenöle.

Zusätzlich zu diesen Produkten können Sie jeden fraglichen Inhaltsstoff überprüfen. Nach dem Ausschluss jeder Komponente müssen Sie zwei Tage warten und dann einen weiteren ausschließen usw. Wenn das Ausscheidungsprogramm (Ausnahmen) beendet ist, beginnt die Implementierungsphase, dh die Wiedereinführung von Produkten. In der Regel wird bereits auf der ersten Stufe klar, welcher Bestandteil (oder Zutaten) eine negative Reaktion auslöst.

Alkohol für die gesamte Behandlungsdauer ist kontraindiziert.

Die dritte Stufe: Implementierung

Ohne potentielle Allergene werden allmählich verbotene Lebensmittel eingeführt. Es sollte mit allergenen Allergien beginnen, alle Inhaltsstoffe sind noch in einem Tagebuch verzeichnet, zwischen jeder Einführung des Produkts sollte ein Abstand von ein bis zwei Tagen bestehen. Die problematische Komponente bewirkt oft eine recht schnelle Reaktion, manchmal dauert es 10 Minuten. Die Reaktion kann jedoch verzögert sein und nicht innerhalb von 12 Stunden erfolgen.

Jedes Produkt ist wichtig, um es in reiner Form zu testen. Das bedeutet: Wir prüfen das Huhn, den roten Pfeffer, die Kartoffeln separat und kochen keine Suppe daraus. Dort gibt es Hähnchen, roten Pfeffer und Kartoffeln. Milchprodukte und Vollmilch sind auch besser zu kontrollieren. Die getestete Zutat sollte zwei- bis dreimal am Tag gegessen werden, da eine kleine Menge „unbemerkt bleiben“ kann.

Die folgenden Faktoren können Anlass zur Besorgnis geben: Rötung und Hautausschlag, unangemessener Juckreiz, Ohrstauung, Atemkomplikationen, Schleimhautreizungen (in irgendeinem Teil des Körpers).

Durch wiederholtes Erweitern des Menüs können Sie das Allergen genau bestimmen. Nach Ablauf des Programms werden die identifizierten Bestandteile für einige Zeit von der Diät ausgeschlossen und dann erneut getestet.

Ausscheidungsprogramm für Kinder

Kinder sind die erste Kategorie von Allergikern. Die Eliminationsdiät wird in jedem Alter angewendet, beginnend mit Säuglingen. In der Regel sind solche Maßnahmen für eine atopische Dermatitis bei einem Baby erforderlich. Wenn die Mutter sich eindeutig an die Empfehlungen des Arztes hält, kann das Kind im Laufe der Zeit Allergien beseitigen.

Allergische Babys können auf künstliche Ernährung umgestellt werden, jedoch nicht früher als 6 Monate. Mutter während der Behandlung und Erholung des Kindes muss eine Diät befolgen. Bis heute besteht definitiv kein Zusammenhang zwischen atopischer Dermatitis und Stillen, aber es sind definitiv Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Genau das Menü einer stillenden Mutter kann nur durch den behandelnden Arzt erstellt werden, basierend auf den Ergebnissen von Tests und Beobachtungen. Die Regeln der Diät bleiben für diesen Fall charakteristisch. Es ist verboten, zu viel zu essen, zu verhungern, schädliche Bestandteile, Farbstoffe, Speiseöle usw. zu verwenden. Imkereierzeugnisse, rotes und orangefarbenes Gemüse und Obst, alle Pilze, Gewürze, Süßigkeiten und Meeresfrüchte sind ebenfalls von der Ernährung ausgeschlossen. Von den Getränken verbot Mütter Kaffee, Kakao, Limonade.

Es wird empfohlen, pflanzliche Speisen in hellen Farbtönen (weiße Kirsche, Zucchini, Stachelbeere usw.), glutenfreie Müsli, weißen Fisch und mageres weißes Fleisch in das Menü aufzunehmen. Da das Bild der Krankheit in jedem Fall individuell ist, sollte die genaue Produktliste besser mit dem Arzt besprochen werden.

Die Diät wird drei bis vier Wochen lang verabreicht. Wenn keine Besserung eintritt, kann die Ursache der Erkrankung nicht allergisch sein. Wenn es dem Baby besser geht, verlängern Sie die Diät. Nach und nach sollten verbotene Produkte an das Müttermenü zurückgegeben werden. Die Einführung jeder Komponente muss mit der Erlaubnis des Arztes erfolgen. Die Art der Provokation ist notwendig, da sich die Kinder allmählich an neue Produkte gewöhnen müssen.

Während des gesamten Programms ist es notwendig, ein Tagebuch zu führen, in dem die Fütterungszeit, die ergänzende Fütterungszusammensetzung (falls vorhanden) und der Hautzustand aufgezeichnet werden. In einer separaten Spalte müssen Sie den Begleitzustand des Babys (Hocker, Appetit usw.) festhalten.

Wenn sich die Allergie im ersten Lebensjahr manifestiert, ist es meistens eine Intoleranz gegenüber Kuhprotein. In diesem Fall wird Müttern und Kindern eine milchfreie Diät verordnet.

Ältere Kinder erhalten häufig eine Ausschlussdiät zur Feststellung von Intoleranz. In jedem Alter ist die Art des Programms gleich: die Beseitigung hochallergener Bestandteile und die sorgfältige Einführung. Von Kindern getestete Produkte sollten sorgfältig in kleinen Portionen verabreicht werden. Oft kann Intoleranz von der Allergenmenge abhängen. Beispielsweise verursacht eine ganze Orange eine Reaktion, die andere Hälfte jedoch nicht.

Programmergebnisse

Während der Behandlung wird ein Allergen oder eine Gruppe von Allergenen genau bestimmt. Dem Patienten wird dann eine geeignete Diät verordnet, die irritierende Faktoren ausschließt. In den nächsten Monaten wird eine korrekte und ausgewogene Ernährung für eine vollständige Erholung des Körpers gezeigt. Zur Reinigung wird empfohlen, Ballaststoffe, Müsli, leichte Suppen (alle mit Genehmigung des Arztes) und Kleiebrot zu sich zu nehmen.

Ungefähr sechs Monate später wird das identifizierte Allergen erneut getestet. Versuchen Sie es in kleinen Dosen mit einer allmählichen Erhöhung. Während des Behandlungsprogramms verschwindet die Intoleranz oft und eine allergische Person kann ein verbotenes Produkt ohne gesundheitliche Gefahr haben. Wenn eine negative Reaktion erneut auftritt, müssen Sie eine noch längere Zeit aushalten. Oft bleibt die Intoleranz einer Komponente lebenslang bestehen.

Bewertungen von Patienten, die dieses Programm abgeschlossen haben, zeigen zusätzliche positive Ergebnisse. Durch die richtige und mäßige Ernährung stabilisiert sich das Gewicht in der Regel um 3-5 kg. Durch die Beseitigung von Salz und schädlichen Zusätzen wird der Körper von überschüssiger Flüssigkeit und Salzen, freien Radikalen und Toxinen gereinigt. Es gibt eine allgemeine Verbesserung des Wohlbefindens, eine erhöhte Wirksamkeit und Reinigung der Haut.

Zur Identifizierung des Allergens kann nach Ado eine hypoallergene Diät vorgeschrieben werden. In jedem Fall sollten Empfehlungen im Netzwerk oder aus ungeprüften Quellen erst mit dem Arzt besprochen werden, nachdem sie angewendet wurden.

Bewertungen von Allergikern geben einige nützliche Tipps: Kochen Sie einfach und mehr für den ganzen Tag, nehmen Sie immer Essen mit, vergessen Sie nicht das Tagebuch, gehen Sie nicht verloren, denken Sie daran - dies ist nur eine vorübergehende Maßnahme.

http://foodandhealth.ru/diety/eliminacionnaya-dieta/

Eliminationsdiät für Winter und Sommer

Allergie ist eine ziemlich unangenehme Krankheit, die sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftreten kann. Das Wichtigste ist, rechtzeitig mit der komplexen Therapie zu beginnen.

Neben der Einnahme von Medikamenten ist es sehr wichtig, sich an eine spezielle Diät zu halten.

Eine Eliminationsdiät ist eine wirksame Methode zur Bestimmung von Reizen. Für diejenigen, die an Nahrungsmittelallergien leiden. Um es richtig einhalten zu können, müssen Sie seine Eigenschaften sowie die zulässigen und verbotenen Zutaten kennen.

Lebensmittel, die Aufmerksamkeit verdienen

Diese Diät basiert auf dem Prinzip des Ausschlusses von Produkten, auf die der Körper reagiert. Dies ist notwendig, wenn Hauttests und andere Tests keine ordnungsgemäßen Ergebnisse liefern. Sie können keine Nahrungsmittel essen, die auf der Basis von Allergenen zubereitet werden.

Bei der Beseitigung von Nahrungsmitteln, die der Körper mit Allergien reagiert, sollten sie durch ihre Kollegen ersetzt werden. Anstelle von Hühnereiern können Sie beispielsweise Wachteln essen, und Kuhmilch wird durch Ziegenmilch ersetzt. Es soll den Verdacht auf Allergien bestätigen. Trägt nicht zum Gewichtsverlust bei.

Sobald die Symptome der Allergie verschwinden, werden die ausgeschlossenen Produkte schrittweise eingeführt. In diesem Fall müssen Sie die Reaktion des Körpers sorgfältig überwachen. Bewahren Sie ein Ernährungstagebuch auf und tragen Sie alle Zeichen ein, die bei der Einführung bestimmter Produkte auftreten.

Eine Diät sollte unter Ausschluss solcher Produkte wie Schokolade, Eier, Milch und Getreide erfolgen. In einigen Fällen empfehlen qualifizierte Ärzte, die Nahrungsaufnahme drei Tage lang abzulehnen. Dies erleichtert die Identifizierung des Nahrungsmittelallergens.

Erstens ist es wichtig, Zucker, Honig, Obst und Soßen vollständig aufzugeben. Dies sollte den Zustand des Patienten verbessern. In diesem Fall können Sie andere Lebensmittel essen. Wenn keine Verbesserungen beobachtet werden, sollten die restlichen hochallergenen Nahrungsmittel von der Diät ausgeschlossen werden.

Lebensmittel für die Rezeption können nicht gebraten und bei hohen Temperaturen gebacken werden, bei denen eine raue Kruste entsteht. Die Produkte können gekocht, in einem Doppelkocher gekocht werden und bei schwacher Hitze köcheln. Die Verwendung verschiedener Gewürze und Saucen ist strengstens verboten.

Um den Körper zu reinigen, müssen Sie leichte Suppen und Müsli essen. Es ist wichtig, regelmäßig Mahlzeiten zuzubereiten. Nehmen Sie immer Essen mit. Dies ist notwendig, um nicht durch verbotene Produkte in den Geschäften gereizt zu werden. Liebhaber von starkem Kaffee sollten nicht aufhören zu trinken, es ist notwendig, den Verbrauch langsam zu reduzieren.

Nahrungsmittelallergien vollständig loszuwerden, ist ziemlich schwierig, aber einige Symptome wirklich zu beseitigen.

Vor- und Nachteile in übersichtlicher Anordnung

Die Vorteile einer Diät sind:

  • Reduktion chronischer Entzündungen im Körper;
  • Wiederherstellung der Eingeweide;
  • Verbesserung des Allgemeinzustandes;
  • geeignet für jedes Alter;
  • Vitaminanreicherung;
  • das Verschwinden von Allergien;
  • Reduktion von Toxinen;
  • Hautreinigung.
  • laufende fachkundige Beratung;
  • lange Therapiedauer;
  • sorgfältige Vorbereitung der Diät;
  • diätetische Einschränkungen.

Die Ernährung erfordert eine sorgfältige und vernünftige Vorgehensweise sowie die ständige Abstimmung Ihres Menüs mit Ihrem Arzt. Während jeder Diät ist es sehr wichtig, den Körper mit Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen.

Das Ausscheidungssystem für die Ernährung von Allergien ist eher nicht prophylaktisch, sondern eher auf die Behandlung ausgerichtet.

Hinweise für einen vernünftigen Start

Die Diät eignet sich für verschiedene Arten von Nahrungsmittelallergien sowie für atopische Dermatitis, um ursächliche Allergene zu identifizieren. Es muss die Altersbedürfnisse des Körpers in Kalorien, Fetten und Kohlenhydraten erfüllen. Für medizinische und diagnostische Zwecke ernannt.

Es ist mit geringer Informativität von Hauttests für Allergene erforderlich. Es wird auch verwendet für: saisonale und ganzjährige Verschlimmerung der Erkrankung, Kreuzallergien sowie zur Verbesserung des Allgemeinzustands des Körpers, sowohl für Erwachsene als auch für Kinder.

Es kann für die Unverträglichkeit dieser oder anderer Lebensmittel, für Vergiftungen sowie für die Allergie selbst verwendet werden.

Was ist verboten und erlaubt

· Industriefleisch

· Raffiniertes Pflanzenöl

Bei der Beseitigung des einen oder anderen Typs muss er nach etwa einem halben Jahr schrittweise eingeführt werden. Oft verschwindet Intoleranz und eine Person kann wieder alles essen, was sie will.

Beispielmenü für die Woche

Hier ist ein beispielhaftes Menü einer Eliminationsdiät für Allergien.

  1. Frühstück: Reisbrei und Obst schwarzer Tee.
  2. Mittagessen: Nudelsuppe in Gemüsebouillon, gekochtes Fleischstück, Kompott.
  3. Mittagessen: Obst (Apfel oder Banane).
  4. Abendessen: Kartoffelpüree, gedämpfte Frikadellen.
  1. Frühstück: Krautsalat mit Karotten und Gurken, Tee, Sandwich mit Butter.
  2. Mittagessen: Gemüsesuppe, ein Stück gekochtes Rindfleisch, Kompott.
  3. Mittagessen: Gelee.
  4. Abendessen: Makkaroni, gedünstete Schnitzel, Kefir.
  1. Frühstück: Haferflocken, grüner Tee.
  2. Abendessen: Suppe mit Fleischbällchen, Salzkartoffeln, Kompott.
  3. Sicher, Banane oder Apfel.
  4. Abendessen: Reis, Fleischgulasch.
  1. Frühstück: Haferbrei, Joghurt.
  2. Mittagessen: Gemüsesuppe, gekochter Fisch, Tee.
  3. Snack: Kefir.
  4. Abendessen: gedünsteter Kohl, Tee.
  1. Frühstück: Hirsebrei, Kefir.
  2. Mittagessen: Nudelauflauf, gedämpfte Fleischbällchen, Tee.
  3. Snack: Obst.
  4. Abendessen: Nudelauflauf, Kefir.
  1. Frühstück: Obstsalat bestehend aus Birnen, Äpfeln und Bananen, Saft.
  2. Mittagessen: Knödel mit Kartoffeln, frischer Speck aus Gemüse, Gelee.
  3. Snack: Kefir.
  4. Abendessen: Buchweizenbrei, Gulasch, Tee.
  1. Frühstück: Hüttenkäseauflauf, Butterbrot, Tee.
  2. Mittagessen: Graupensuppe, Vinaigrette, gedämpfte Frikadellen, Tee.
  3. Sicheres, trockenes Gebäck, Milch.
  4. Abendessen: Käsekuchen, Tee.

Dieses Menü ist ungefähr. Es wird unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Organismus sowie des Alters des Patienten ausgewählt. Gemüsegerichte sollten in der Speisekarte vorherrschen. Zwischen den Mahlzeiten sollten Sie so viel Flüssigkeit wie möglich trinken, da es die Verdauung beschleunigt und Schadstoffe auf natürliche Weise aus dem Körper entfernt. Ärzte empfehlen, möglichst viel hausgemachte Kompotte zu trinken, ohne Zucker hinzuzufügen.

Sie können beim Kochen keine Gewürze wie Senf, Piment und Meerrettich hinzufügen. Sie können zu einer Zunahme der Allergiesymptome beitragen. Jedes Jahr leiden Menschen daran, es wird immer mehr.

Eine Eliminationsdiät mit korrekter Befolgung liefert positive Ergebnisse. Viele zeigen eine gesunde Haltung des Körpers gegenüber Nahrungsmittelallergenen, bei denen vor der Diät ein Hautausschlag und verschiedene Hautausschläge auf der Haut des Patienten auftraten. Wenn die Empfindlichkeit gegenüber einer bestimmten Art von Lebensmitteln nicht beseitigt wurde, sollte die Diättherapie fortgesetzt werden oder dieser Bestandteil sollte vollständig von der täglichen Ernährung ausgeschlossen werden. Dies verbessert normalerweise die Gesundheit.

Sie können Allergien nicht alleine behandeln. Die Ernährung sollte von qualifizierten Ärzten überwacht werden. Dank der richtigen Ernährung werden nicht nur die Symptome reduziert, sondern auch das Hautbild verbessert und die Leistungsfähigkeit des gesamten Körpers erhöht.

http://allergia.life/lechenie-i-profilaktika/eliminacionnaya-dieta.html

Eliminationsdiät: ein grobes Menü für die Woche

Eliminationsdiät - diätetische Einschränkungen, die eine Voraussetzung für die Behandlung allergischer Erkrankungen sind. Es ist für alle Patienten angezeigt, die an Urtikaria, Angioödem, Asthma bronchiale, Atemwegsallergien und anderen Manifestationen einer allergischen Reaktion eines verzögerten oder unmittelbaren Typs leiden. Entwickelt, um die Wahrscheinlichkeit einer Verschlimmerung der Krankheit und der Bildung einer neuen (Kreuz-) Allergie zu verringern.

Die Grundprinzipien der Ernährung

Eine Eliminationsdiät wird für einen langen Zeitraum verordnet, sie ist für einige Patienten während ihres gesamten Lebens angezeigt. Diätbeschränkungen basieren auf den folgenden Prinzipien:

  • Alle Produkte, die die Entwicklung einer allergischen Reaktion auslösen, sind vollständig ausgeschlossen.
  • bevorzugt werden frische Produkte aus dem üblichen geografischen Gebiet (nicht aus dem Ausland mitgebracht);
  • Verweigerung der Konservierung, verschiedene Lebensmittelzusatzstoffe (Geschmacksverstärker, Verdickungsmittel, Gewürze);
  • Priorität für leicht zu kochende Gerichte, es ist besser, kulinarische Mehrkomponenten-Meisterwerke abzulehnen;
  • die Anzahl der Halbfabrikate ablehnen oder verringern, einer einfachen Hausküche den Vorzug geben;
  • Die Wärmebehandlung sollte gründlich sein, da bei hohen Temperaturen die Anzahl der Allergene reduziert wird.
  • der Gehalt an schnell absorbierenden Kohlenhydraten und Salz wird auf ein Minimum reduziert;
  • alle alkoholarten sind vollständig ausgeschlossen.

Bei der Verschreibung einer Eliminationsdiät ist ein individueller Ansatz wichtig. Bei einigen Patienten reicht es aus, 1-2 offensichtliche Nahrungsmittelallergene auszuschließen, und die Situation wird erheblich verbessert. Für andere besteht die Notwendigkeit, auf diätetische Ernährung zu achten, noch lange.

Produkte für eine Eliminationsdiät

Es ist praktisch, eine tägliche Diät zu machen, wenn sich vor Ihren Augen ein Tisch mit zugelassenen und verbotenen Produkten befindet.

  • frisches Gemüse ist nicht hell (rot, orange);
  • Buchweizen, Reisweiß und Braun, Hafer;
  • Truthahn, Kaninchen, Kalbfleisch;
  • tierische Nebenprodukte (Leber, Herz);
  • Hüttenkäse und Milchprodukte mit durchschnittlichem Fettgehalt;
  • Käse, Käse;
  • Pasta
  • Erdbeeren, Orangen, Mandarinen, Himbeeren, Erdbeeren;
  • Kartoffeln, Tomaten, Auberginen und alle Hülsenfrüchte;
  • Maisgrieß, Grieß;
  • jede Art von Nüssen;
  • Rind, Hähnchen, Ente und Schweinefleisch;
  • fetter See- und Flussfisch, Kaviar;
  • Kohlensäurehaltige Getränke, Schokolade, Kakao;
  • Alkohol

Die Liste kann zusätzlich Einschränkungen enthalten, die für einen bestimmten Patienten erforderlich sind.

Beispielmenü für die Woche

Einschränkungen der Eliminationsdiäten sollten nicht zu einer monotonen Diät führen.

http://prokishechnik.info/profilaktika/pitanie/eliminacionnaya-dieta.html

Was ist eine Ausscheidungsdiät und was wird benötigt?

Nahrungsmittelallergie ist ein pathologischer Prozess, der mit einer Überempfindlichkeit gegen einen bestimmten Lebensmittelinhaltsstoff verbunden ist. Die Zahl der Allergiker nimmt von Jahr zu Jahr zu.

Die klinischen Erscheinungsformen von Nahrungsmittelallergien sind vielfältig. Eine Eliminationsdiät bezieht sich auf einen wirksamen Bestandteil der Therapie bei der Behandlung allergischer Reaktionen auf Nahrungsmittel.

Grundbegriffe

Ärzte behaupten, dass eine Nahrungsmittelallergie zu 100% unheilbar ist. Sie sollten sich jedoch stets bemühen, die unangenehmen Symptome der Manifestation zu beseitigen. Elimination in der Medizin ist die Entfernung von Körperabfällen aus dem Blut durch die Nieren. Mit einer komplexen Eliminationsdiät wird der allergene Lebensmittelbestandteil aus dem Patientenmenü identifiziert und eliminiert.

Eine Diät mit einer richtig ausgewählten Diät gibt dem gestörten Mechanismus der Entgiftung Impulse, um die Funktionen wiederherzustellen. Wenn Sie das gewöhnliche Menü ändern, können Sie Giftstoffe unterschiedlicher Herkunft entfernen, die sich infolge der Einwirkung von Umwelt, Nahrungsmitteln und schlechten Gewohnheiten angesammelt haben.

Eliminationsdiät - was ist das? Das Hauptprinzip des Verfahrens ist die Beseitigung von Lebensmittelreizstoffen, auf die der Körper mit Allergien reagiert.

Die Diät wird durchgeführt, wenn spezielle Tests und Hauttests keine vollständigen Informationen über das Krankheitsbild ergeben, was die Diagnose erschwert. Es wird auch verwendet, um das Risiko der Verschlimmerung der bestehenden Krankheit zu verhindern, die Bildung einer Kreuzallergie auszuschließen.

Ein verdächtiges Allergen wird erkannt, wenn bestimmte Ernährungsgewohnheiten im Laufe der Zeit beobachtet werden. Für jeden Patienten wird es anders sein. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Check-Tagebuch-Mahlzeit führen.

Die Bedeutung der Methode

Eine Eliminationsdiät wird für lange Zeit verschrieben. Wer ist sie gezeigt? Zunächst einmal diejenigen, die bereits eine genaue Diagnose einer allergischen Erkrankung gestellt haben oder einen Verdacht auf Nahrungsmittelallergien haben. Es wird empfohlen für Patienten mit atopischer Dermatitis, Urtikaria, Asthma bronchiale, Atemwegsallergien und anderen Manifestationen.

Ernennung mit einem therapeutischen und diagnostischen Ziel entsprechend dem Bedarf des Körpers an Zusammensetzung, Kaloriengehalt und Alter der Person. Es wird für saisonale Verschlimmerungen der Krankheit verwendet, um den Allgemeinzustand des Körpers von Erwachsenen und Kindern zu verbessern.

Diätbeschränkungen basieren auf den folgenden Regeln:

  • Produkte mit einer erhöhten allergenen Reaktion sind ausgeschlossen.
  • Priorität haben frische Produkte lokaler Herkunft;
  • Im Rahmen der Verbotserhaltung Lebensmittelzusatzstoffe, Halbfabrikate;
  • hausgemachte Speisen mit einer gründlichen Wärmebehandlung, die den Allergenanteil reduziert, werden bevorzugt;
  • kulinarische Verarbeitung - Dämpfen, Kochen, Backen. Sie können nicht braten, geräuchert, würzig;
  • Einschränkung von Salz, schnellen Kohlenhydraten;
  • Alle Arten von Alkohol sind nicht erlaubt.
  • Antihistaminika und hormonelle Präparate sind verboten, sie verzerren das Bild.

Lebensmittelallergen ist leichter zu erkennen, wenn Sie nur 3 Tage Wasser trinken und sich weigern zu essen. Sie können dies nach Rücksprache mit einem Arzt tun. Zu Beginn der Diät sollten Schokolade, Eier, Milch, Getreide, Honig, Zitrusfrüchte ausgeschlossen werden. Der individuelle Ansatz ist wichtig, für einige Patienten reicht es aus, ein oder zwei Allergene auszuschließen, um die Situation zu verbessern.

Während der Diät lehnt der Patient die verbotenen Lebensmittel vollständig ab. Wenn die Symptome der Krankheit innerhalb von 20 Tagen abklingen, können Sie verbotene Lebensmittel mit minimalen Dosen nacheinander sorgfältig in die Diät einbeziehen und die Reaktion darauf überwachen. Bei Kindern ist der Beobachtungszeitraum für Symptome auf 7-10 Tage anstelle von 3 Wochen bei Erwachsenen reduziert.

Die Reaktion des Körpers wird ein Lackmustest sein. Ein Problemprodukt verursacht schnell negative Symptome von 10 Minuten bis 12 Stunden. Dies ist Kopfschmerzen, Übelkeit, Durchfall, Hautausschlag, Juckreiz, Tachykardie, Gelenkschmerzen.

Die Ergebnisse der Beobachtung von Änderungen, die sich aus der Einführung einer neuen Komponente in die Ernährung ergeben, werden im Ernährungstagebuch aufgezeichnet. Fahren Sie mit Diätkursen fort, bis das Allergen identifiziert ist. Die medizinische Praxis zeigt, dass es genug ist, um Substanzen zu identifizieren, die Allergene verursachen, die Krankheiten verursachen. Sie sind ein provozierender Faktor.

Durch die Vermeidung der Verwendung dieser Produkte nimmt die Nahrungsempfindlichkeit des Patienten nach vier bis sechs Monaten ab. Er kann sie ohne Angst essen. In einigen Fällen treten jedoch wieder negative Reaktionen auf, dies dauert entweder länger oder ist eine Unverträglichkeit für das Leben.

Über Produkte

Eine Eliminationsdiät ist eine wirksame Methode zur Bestimmung von Reizen. Es ist zweckmäßig, eine Diät zu machen, wenn vor Ihren Augen eine Liste der zugelassenen und zur Verwendung zugelassenen Produkte angezeigt wird:

http://bodytrain.ru/pitanie/chto-takoe-eliminacionnaya-dieta-i-dlya-chego-nuzhna.html

Eliminationsdiät für Nahrungsmittelallergien

Mit zunehmendem Interesse und Erforschung des Darmmikrobioms ist bekannt geworden, dass Lebensmittel einen enormen Einfluss auf die Gesundheit haben. Eine der effektivsten Methoden zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit und Lebensqualität ist eine Eliminationsdiät.

Es kann Nahrungsmittelallergien aufdecken, die chronischen Krankheiten zugrunde liegen. Dieser Artikel beschreibt, was diese Diät ist und welche Vorteile sie bringen kann.

Was ist eine Ausscheidungsdiät?

Eine Ausschlussdiät (exklusiv) ist ein kurzfristiger Ernährungsplan, der bestimmte Nahrungsmittel ausschließt, die negative Verdauungsreaktionen auslösen können. Anschließend werden Produkte nacheinander wieder eingeführt, um zu bestimmen, welche Inhaltsstoffe vom Körper gut vertragen werden und welche nicht.

Etwa 70% des Immunsystems befindet sich im Verdauungstrakt. Darm und Gehirn sind durch das Darmnervensystem eng miteinander verbunden. Es ist eine Reihe von Neurotransmittern, die chemische Botschaften an das Gehirn senden, um die Freisetzung von Enzymen, Hormonen und Entzündungsreaktionen auszulösen.

Alles, was eine Person in den Mund steckt, durchläuft den Verdauungstrakt und beeinflusst das Gehirn. Dieser Kommunikationsprozess hilft zu verstehen, wann der Körper hungrig oder voll ist. Dieselben Signale übertragen Nachrichten, die sich auf mikrobielle Infektionen und Ernährungsdefizite beziehen. Wenn eine Person isst, was der Körper als Bedrohung empfindet, reagieren das Immunsystem und das Gehirn und lösen eine Entzündungsreaktion aus.

Der Hauptgrund für eine Diät ist, genau zu bestimmen, welche Nahrungsmittel für Verdauungs- und andere Gesundheitsprobleme verantwortlich sind.

Symptome, die zur Einhaltung einer Eliminationsdiät führen können:

Die meisten Eliminationsdiäten dauern etwa 3–6 Wochen. Es wird angenommen, dass Antikörper - Proteine, die das Immunsystem während einer negativen Reaktion auf Nahrungsmittel produziert - in 3 Wochen abgebaut werden. Normalerweise ist dies die Mindestzeit, die eine Person benötigt, um vollständig zu heilen und eine Verbesserung ihrer Symptome zu bemerken.

Der Ausschluss von Produkten wird nur dann in Betracht gezogen, wenn kein anderer Grund für das Auftreten allergischer Reaktionen festgestellt wurde.

Vor- und Nachteile der Beseitigung

Berücksichtigen Sie die verschiedenen Vorteile einer exklusiven Diät:

  • zeigt unbekannte Nahrungsmittelallergien. Sehr oft gibt es Verdauungsprobleme, auch wenn eine Person gesunde Lebensmittel isst. Warum Denn alles, was benötigt wird, sind ein oder zwei nicht identifizierte Nahrungsmittelallergene, die sich auf den gesamten Körper auswirken.
  • hilft, die Symptome von IBS (Reizdarmsyndrom) zu reduzieren. Im Rahmen einer Studie des Medical Center der University of Kansas aus dem Jahr 2006 zeigten 100% der Patienten eine deutliche Verbesserung der Verdauungssymptome nach einer Eliminationsdiät.
  • nützlich für die behandlung des darmsyndroms. Ein undichter Darm entsteht, wenn die Schleimhaut des Verdauungstraktes winzige Löcher aufweist, durch die bestimmte Substanzen in den Blutkreislauf gelangen und das System schädigen können. Darmaustritt ist die Hauptursache für Autoimmunkrankheiten wie chronische und ulzerative Kolitis. Es wird angenommen, dass der undichte Darm in der Regel durch Glutenunverträglichkeit verursacht wird, aber auch durch eine Reihe anderer Nahrungsmittelallergien hervorgerufen werden kann.
  • Bessert Hautirritationen wie Ekzeme und Akne. Es gibt deutliche Belege dafür, dass Hautkrankheiten mit nicht diagnostizierten Nahrungsmittelallergien assoziiert sind.
  • hilft bei der Prävention und Behandlung von ADHS und Autismus. Konventionelle Nahrungsmittelallergene wie Gluten und pasteurisierte Milchprodukte können das Risiko für ADHS und Autismus erhöhen, da die Proteine ​​dieser Bestandteile die Darmpermeabilität verursachen. Dies geschieht, wenn Substanzen durch den Darm austreten und in den Blutkreislauf zurückkehren, wobei sie manchmal im Gehirn als Opioide wirken. Sobald Substanzen in den Blutkreislauf gelangen, kommen sie mit einer Vielzahl von Immunzellen in Kontakt, die Entzündungen verursachen.
  • Eliminationsdiät ist eine wirksame und kostengünstige therapeutische Strategie für Patienten, die an Migräne leiden;
  • hilft Menschen mit eosinophiler Ösophagitis - ist eine chronische Erkrankung, bei der Allergien eine Entzündung der Speiseröhre verursachen, eine Röhre, die Nahrung aus dem Mund in den Magen befördert. EE-Leute finden es schwierig, trockene und dichte Lebensmittel zu schlucken, was das Erstickungsrisiko erhöht.

Unter den Nachteilen einer Eliminationsdiät müssen Sie Folgendes angeben:

  • Dauer In einigen Situationen muss sich der Patient etwa ein Jahr lang an diese Diät halten;
  • Mangelernährung;
  • gewissenhafte Vorbereitung der täglichen Ernährung;
  • ständige Beratung mit einem Arzt;
  • Müdigkeit, Kopfschmerzen, Stress, emotionale Instabilität und starkes Verlangen nach Nahrung;
  • eine Vielzahl von Einschränkungen bei Produkten;
  • Es ist nicht immer möglich, die notwendigen Produkte außerhalb des Hauses zu finden.

Phasen einer Ausscheidungsdiät

Eine Eliminationsdiät besteht aus mehreren Teilen. Angesichts der Schwere der Symptome der Krankheit kann sie sehr streng oder liberal sein. Wenn möglich, müssen Sie die Diät personalisieren.

Die erste Stufe ist die Vorbereitung

Zu Beginn muss der Patient einige Fastentage verbringen. Zu diesem Zeitpunkt muss er nur sauberes Wasser oder nicht starken Tee trinken. Dieses Ereignis ist notwendig, um Allergene, Toxine und andere schädliche Substanzen, die in den Körper gelangt sind, zu beseitigen.

Dann muss eine Person verschiedene Arten von Zucker aus seiner Ernährung entfernen. Um die richtigen Testergebnisse zu erhalten, müssen Sie sogar Saccharose und Fruktose entfernen. Wenn sich innerhalb weniger Tage eine Verbesserung des Wohlbefindens und eine Verringerung der negativen Symptome ergibt, können wir schlussfolgern, dass die Krankheit durch das Vorhandensein eines Pilzes ausgelöst wird.

Ansonsten kann der Patient alle üblichen Produkte konsumieren.

Die zweite Stufe - Beseitigung

Diese Phase hilft, das Allergen zu isolieren. In diesem Zeitraum werden alle potenziell gefährlichen Nahrungsbestandteile nach und nach aus der Ernährung des Patienten genommen. Nach einer gewissen Zeit kehren sie zum Menü zurück, um die Reaktion des Organismus erneut zu überprüfen.

Zu diesem Zeitpunkt geht der Strom in einen sanften Modus über. Zulässige Lebensmittelverarbeitungsmethoden:

Es wird nicht empfohlen, die Gerichte mit reichlich Gewürzen zu salzen und zu würzen, da dies das Risiko einer allergischen Reaktion erhöht. Sie müssen in kleinen Portionen und oft essen.

Der Patient ist verpflichtet, ein spezielles Ernährungstagebuch zu beginnen. Es ist notwendig anzugeben:

  • aktuelles Datum;
  • Essenszeit;
  • die Zusammensetzung des Gerichts;
  • die Reaktion des Körpers auf die gegessenen Zutaten.

Mit Hilfe dieses Tagebuchs analysiert der Arzt mindestens einmal pro Woche die Situation des Patienten. Der Arzt stellt auch eine Liste von Zutaten zur Verfügung, die der Patient in seinem Grundmenü verwenden kann. Basierend auf dieser Liste wird alle 2 Tage 1 Produkt ausgeschlossen. Sobald eine Besserung eintritt, kann gefolgert werden, dass das Allergen am Tag zuvor aus der Diät genommen wurde.

Die Phase des Ausschlusses von der Diät sollte nicht länger als 3 Wochen dauern, da in diesem begrenzten Modus einige essentielle Nährstoffe fehlen.

Die dritte Stufe - Wiedereinführung

Diese Phase ist erforderlich, um in das Menü der verbotenen Zutaten zu gelangen. Es ist an der Zeit, die persönlichen Nahrungsmittelauslöser aufzuspüren und die Produkte zu testen. Sie müssen sie alle 3 Tage nacheinander hinzufügen, um festzustellen, welche die Symptome verschlimmern. Neue Lebensmittel müssen in großzügigen Mengen verabreicht werden, um festzustellen, ob sie Allergiesymptome verursachen.

Innerhalb von 3 Tagen müssen Sie die Reaktion des Körpers auf ein neues Produkt überwachen. Es manifestiert sich innerhalb von 72 Stunden. Wenn keine Symptome festgestellt werden, bleiben die Lebensmittel im Ernährungsplan.

Alles, was zu einer Reaktion führt, sollte beseitigt werden. Nach ein oder zwei Wochen müssen Sie das verdächtige Essen erneut versuchen, um Ihre Bedenken zu bestätigen. Normalerweise dauert diese Phase 2 bis 4 Wochen.

Produktliste - was kann und darf nicht

Zahlreiche Studien haben den Nutzen einer Diät bewiesen, die bestimmte Komponenten bei der Behandlung von Beschwerden ausschließt. Dazu gehören:

  • stärkehaltige Nahrungsmittel: Weizen, Gerste, Mais, Dinkel, Roggen, Hafer und Brot;
  • Zitrusfrüchte: Orangen und Grapefruits;
  • Milchprodukte: Milch, Käse, Joghurt, Kefir und Eiscreme;
  • Sojabohnen;
  • raffinierter Zucker, Honig, Ahornsirup, Maissirup, Agavennektar, Dessert und Schokolade;
  • Nüsse und Samen;
  • alle Hülsenfrüchte: Bohnen, Linsen, Erbsen;
  • Getränke: Alkohol, Kaffee, schwarzer Tee, Soda und andere Koffeinquellen;
  • Eier;
  • alle abgepackten, verarbeiteten Lebensmittel oder Fast Food;
  • Solanaceae: Kartoffeln, Tomaten, Paprika, Auberginen und Paprika.

Mit der Verabschiedung einer Ausscheidungsdiät müssen Sie sich bemühen, viel rohes, gedünstetes oder gesättigtes Gemüse, saubere Proteinquellen und gesunde Fette zu sich zu nehmen:

  • Kreuzblütler: Blumenkohl, Brokkoli, Rosenkohl, Kresse, Bok Choi, Radieschen, Grünkohl und Artischocken. Sie sind äußerst nützlich für die Entgiftung der Leber.
  • anderes Gemüse umfasst Sellerie, Fenchel, Gurken, Kürbis, Pilze und Seegemüse wie Algen;
  • niedrig glykämische Früchte: Beeren, Zitronen, Limetten und Äpfel;
  • gesunde Proteine: Truthahn, Lamm, Fisch (Lachs, Makrele, Heilbutt) und Wild;
  • Kräuter und Gewürze: Kurkuma, Oregano, Basilikum, Thymian, Zimt, Ingwer;
  • gesunde Fette: Kokosnussöl, Ghee, Oliven und Olivenöl, Avocado;
  • gegorene Nahrungsmittel wie Sauerkraut, Kimchi, Kokosnusswasser, Kefir, Kokosnussjoghurt und Apfelessig sind Schlüsselzusätze für die Bereitstellung von Nährstoffen und Probiotika, die im Vorfeld metabolisiert werden;
  • Getreide - Reis, Buchweizen, Quinoa, Amaranth.

Beispiel für eine Diät-Eliminierung

Diese 7-Tage-Diät wird von einem Ernährungswissenschaftler entwickelt. Die folgende Tabelle zeigt die ungefähre Ernährungsoption während der Liquidationsphase:

http://50-kg.com/zdorovoe-pitanie/ehliminacionnaya-dieta.html

Eliminationsdiät ungefähres Menü

Ein wichtiger Bestandteil einer vollständigen Behandlung bei einer Verschärfung der Allergie ist eine sorgfältig ausgewählte Diät für Allergien bei Erwachsenen. Tatsache ist, dass der Körper des Patienten während eines solchen Zeitraums sehr empfindlich auf bestimmte Substanzen reagiert. Daher können Sie, wenn Sie die Diät nicht einhalten und ähnliche aggressive Bestandteile zu sich nehmen, das Ergebnis haben, dass der Patient bald allergisch auf sie reagiert.

Eigenschaften Diät mit Allergien

Die Einhaltung der Diät während einer Verschlimmerung der Krankheit wird dazu beitragen, den Schweregrad dieser Symptome zu reduzieren und darüber hinaus das Risiko möglicher Folgekomplikationen deutlich zu reduzieren. Eine solche Diät ist insbesondere dann notwendig, wenn die Erkrankung genau mit einem Nahrungsmittelallergen zusammenhängt und eine solche akute Reaktion des Körpers verursacht. In diesem Fall hilft die Beseitigung des Hauptkörperirritats aus der Diät nicht nur, die allergische Reaktion viel schneller zu bewältigen, sondern lässt sie auch nicht wiederkehren. Eine sorgfältig ausgewählte Diät kann jedoch auch bei der Manifestation anderer allergieneutraler Reaktionen helfen.

In den ersten Tagen der Verschlimmerung der Krankheit und der Manifestation einer starken allergischen Reaktion müssen alle stark allergenen Lebensmittel von Ihrer Ernährung ausgeschlossen werden.

Eine Diät für Allergien im Gesicht sollte nur die Nahrung enthalten, die auf keinen Fall die Verschlimmerung der Krankheit erhöht.

Immunologen schlagen ALARM! Nach offiziellen Angaben nimmt eine auf den ersten Blick scheinbar harmlose Allergie jährlich Millionen von Menschenleben in Anspruch. Der Grund für diese schrecklichen Statistiken sind PARASITES, die innerhalb des Körpers befallen sind! In erster Linie gefährdet sind Menschen, die leiden.

Um das Menü des Patienten richtig zu gestalten, müssen Sie zunächst feststellen, auf welches Allergen er reagiert hat. Dies sollte mit Hauttests erfolgen. Dadurch wird klar, welches Allergen oder welche Stoffgruppe die Krankheit auslöst.

Erstellen Sie ein Menü für Allergien. Bevorzugen Sie Pflanzennahrung. Es ist sehr wichtig und ausreichend Flüssigkeitszufuhr, es ermöglicht Ihnen, Magen und Darm schnell von den angesammelten Giftstoffen zu befreien.

Allergiker sind folgende Produkte:

  • würzige und salzige Lebensmittel, alle Arten von Gewürzen, Gewürzen und Saucen;
  • Fisch und Meeresfrüchte sowie roter und schwarzer Kaviar;
  • Milch, Käse und Hühnereier;
  • Früchte und Beeren, hauptsächlich Blumen wie Rot und Orange sowie deren Säfte und Kompotte;
  • Konserven und Marinaden;
  • geräuchertes Fleisch, sowohl Fleisch als auch Fisch, sowie alle Arten von Wurst und Würstchen;
  • Gemüse wie Karotten, Tomaten, Kürbisse und sogar Auberginen und Sellerie;
  • Zitrusfrüchte;
  • Schokolade, Nüsse, Trockenfrüchte wie Rosinen und getrocknete Aprikosen sowie Honig;
  • verschiedene kohlensäurehaltige Getränke, Kaugummi und jeglicher Alkohol;
  • Produkte, die bestimmte Zusatzstoffe enthalten (Stabilisatoren und Emulgatoren);
  • Kakao und Kaffee sowie aromatisierte Joghurts;
  • Produkte, exotisch für unsere Region.
  • Getreide wie Reis, Grieß und Haferflocken;
  • Milchprodukte: Kefir, Hüttenkäse, Ryazhenka sowie Naturjoghurt;
  • mageres Huhn, Schweinefleisch und Rindfleisch;
  • Gemüse wie Gurken, Spinat, alle Arten von Kohl sowie Zucchini, Broccoli;
  • Allergiker sind Wolfsbarsch und Kabeljau;
  • grüne Äpfel, Birnen und Stachelbeeren sowie Johannisbeeren, jedoch nur weiß;
  • grüner oder nicht zu starker schwarzer Tee, Dogrosebrühe oder grüne Äpfel;
  • Mineralwasser ohne Kohlensäure.

Arten von Allergiediäten

Es gibt nur zwei Arten von Diäten für Allergien.

  1. Der erste ist nicht spezifisch (hypoallergen) und wird den Patienten verschrieben, um die Gesamtbelastung des Körpers zu reduzieren. Dieses Futter kann für alle Arten von Allergenen verwendet werden.
  2. Die zweite Art der Diät - Eliminierung - wird verwendet, wenn bekannt ist, dass die Allergie durch ein bestimmtes Nahrungsmittel verursacht wird.
  3. Hypoallergene unspezifische Diät.

Unabhängig davon, welches Allergen die Ursache für die nächste Verschlimmerung der Krankheit war, wird für den gesamten Zeitraum ein hypoallergenes Menü entwickelt. Alle stark allergenen Produkte sollten von der Diät ausgeschlossen werden. Es ist auch notwendig, auf die Verwendung von Halbfabrikaten und Produkten mit Lebensmittelzusatzstoffen zu verzichten. Es ist auch notwendig, die Verwendung von Salz einzuschränken, da es die Manifestation einer allergischen Reaktion verstärkt.

Für das Tagesmenü ist es besser Rezepte zu wählen, die keine große Anzahl von Gewürzen verwenden. Vergessen Sie nicht, dass Produkte wie Senf, Meerrettich, Pfeffer und Knoblauch zu einer vermehrten Freisetzung von Entzündungsmediatoren beitragen und in Zukunft Lebensmittelunverträglichkeiten verursachen können.

Nach Abschluss des akuten Stadiums beginnt sich das hypoallergene Menü allmählich zu erweitern, einschließlich neuer Produkte. Sollten Sie auf keinen Fall alle verbotenen Lebensmittel auf einmal essen, kann diese Nahrung nur schrittweise in die Ernährung aufgenommen werden, sodass der Körper nicht zu stark belastet wird und er sich auf die normale Arbeit einstellen kann.

Ausscheidung Allergie-Diät

Wenn bekannt ist, welches Allergen die Entstehung der Krankheit verursacht hat, muss eine Eliminationsdiät angewendet werden. Das heißt, eine Diät, in der das Lebensmittel nicht das Produkt verwendet, das die Verschlimmerung der Krankheit hervorgerufen und eine allergische Reaktion verursacht hat.

Während des akuten Stadiums müssen auch Lebensmittel, die in der Zusammensetzung dem Hauptallergen ähnlich sind, aus der Ernährung des Patienten entfernt werden. Sollte ausgeschlossen werden und diese Arten von Lebensmitteln, die sogar einen kleinen Teil des Hauptreizstoffes ausmachen. Was bedeutet dieses Verbot? Wenn ein Patient beispielsweise allergisch auf Eier reagiert, sollte er kein Gebäck, Meringues, einige Soßen und andere Produkte, die diesen Inhaltsstoff enthalten, essen.

Gleichzeitig sollte eine Diät mit Nahrungsmittelallergien diejenigen Nahrungsmittel ausschließen, die wahrscheinlich zu einem hohen Prozentsatz eine Reaktion auslösen. Zum Beispiel sind die bekanntesten Produkte, die Allergien auslösen, Zitrusfrüchte, Honig, Meeresfrüchte und Schokolade. Es ist notwendig, die Nahrung und das Futter zu entfernen, was durch seine Eigenschaften die Allergenität aller anderen Produkte erhöht: Gewürze, Salz, Zucker und starke Brühen. Aber um in das Menü des Patienten einzusteigen, benötigen Sie die ballaststoffreichen Nahrungsmittel. Dies sind Gemüse, Kleie und Obst sowie Vollkornprodukte.

Es ist wünschenswert, dass das Essen gedämpft wurde, indem es gekocht oder gekocht wird. Während der Verschlimmerung der Krankheit und dem Auftreten von Urtikaria ist es unmöglich, überfrittiertes Geschirr zu essen. Es ist besser, dass der Patient häufig isst, aber in kleinen Portionen trägt dies zu einer guten Verdauung und einem besseren Abbau aller im Körper eingedrungenen Allergene bei.

In diesem Fall tritt die Senkung der Manifestationen der Erkrankung in etwa drei bis vier Tagen auf, wenn die Diät für Allergien bei Erwachsenen richtig gewählt wird. Danach sollte eine strenge Diät für ungefähr zehn Tage aufrechterhalten werden, dann können Sie nach und nach andere Nahrungsmittel in die Diät aufnehmen.

Es sollte auch daran erinnert werden, dass die strikte Einschränkung der Ernährung von Allergikern nicht dauerhaft sein sollte. Andernfalls kann es zu Störungen der Magen- und Darmfunktion kommen und zur Entwicklung einer Intoleranz bestimmter Produkte beitragen.

Beispielmenü für die Woche für Allergien

Allgemeine Regeln der diätetischen Ernährung

Die Grundlage für die Entwicklung aller allergischen Erkrankungen sind ungefähr die gleichen pathophysiologischen Prozesse.

Eliminierung oder Entfernung von Diät - dies ist keine vorbeugende und medizinische Ernährung. In Fällen, in denen eine Person bereits eine Allergie gegen ein bestimmtes Produkt gebildet hat, ist es angebracht, dieses Produkt zu kennen, so dass es leicht von seiner Ernährung ausgeschlossen werden kann. Aber das ist noch nicht alles. Gemeinsam mit ihm ist es notwendig, sich auf andere potenzielle Allergene zu beschränken - Produkte mit einer hohen sensibilisierenden Wirkung.

Es scheint, dass die Diät nur von Menschen mit Nahrungsmittelallergien befolgt werden sollte. Aber nein Es stellt sich heraus, dass es eine sogenannte Kreuzreaktion gibt, aufgrund derer Patienten mit anderen Arten dieser Erkrankung eine Intoleranz gegenüber bestimmten Lebensmitteln aufweisen, die eine ähnliche Struktur wie das Allergen aufweisen, sei es Pflanzenpollen oder eine Wirkstoffkomponente.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Grundnahrungsmittel für Allergiker

Eine Grundnahrung für Allergien bei Erwachsenen und Kindern macht die Verwendung obligatorischer Allergene der ersten Gruppe überflüssig - Produkte mit ausgeprägten sensibilisierenden Eigenschaften. Darunter: Honig, Nüsse, Fisch, Zitrusfrüchte, Himbeeren, Erdbeeren, Melonen, Pilze und andere. Darüber hinaus sollte das hypoallergene Menü des Kindes und des Erwachsenen keine gebratenen, würzigen und salzigen Gerichte, Gewürze, Gewürze, Zusatzstoffe und Produkte enthalten, die diese enthalten: geräucherte und konservierte Produkte, Käsequark, Ketchup, Meerrettich, Senf usw.

Produkte mit mäßiger sensibilisierender Wirkung - die zweite Gruppe obligatorischer Allergene - sind in angemessenen Mengen zugelassen. Sie haben einen hohen Nährwert und können daher nicht vollständig von der Diät ausgeschlossen werden. Die übliche Lautstärke muss jedoch mehrmals reduziert werden. Diese Produkte umfassen hauptsächlich Hühnereier und Kuhmilch. Eine vorbeugende Diät beschränkt auch die Verwendung von Grieß, frischem Weizenbrot, Hüttenkäse, Hühnerfleisch, fetthaltigen Sorten Schweinefleisch und Rindfleisch, Süßwaren, Süßigkeiten und Marmelade.

Also, was kann man für Allergien entsprechend der Grundnahrung essen?

    vegetarische Suppen und Gemüsebrühen;

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Eliminationsdiäten für die häufigsten Nahrungsmittelallergien

Allergien gegen Milch, Eier und Fisch sind die häufigsten Arten von Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Die Grundregeln der Ernährung in solchen Fällen:

    Eine Eliminationsdiät für eine Unverträglichkeit gegen Hühnereier bedeutet, dass Eier und die darin enthaltenen Speisen und Speisen (Pasta, Gebäck, Süßigkeiten, Käsekuchen, Mayonnaise usw.) vollständig aufgegeben werden. Es ist wichtig festzustellen, welche bestimmte Komponente der Eiallergie auftritt. In der Regel rufen unzureichende Reaktionen des Immunsystems Proteine ​​hervor, da das Eigelb normalerweise toleriert wird.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was ist eine Allergiediät?

Die Diät, die insbesondere bei Allergien, während des Wiederauftretens der Krankheit sowie während der Chronisierung des pathologischen Prozesses beobachtet wird, ermöglicht es, die Symptome der Unverträglichkeit zu reduzieren und deren Auftreten zu verhindern, was durch das Immunsystem in Bezug auf ein bestimmtes Allergen hervorgerufen wurde.

Der Ausschluss von allergenen Lebensmitteln aus der Ernährung ist eine zwingende Indikation für Nahrungsmittelallergien, z. B. Eiweißfuttermittel. Gleichzeitig ist eine diätetische Ernährung auch für andere Arten von Allergien erforderlich - Arzneimittel, Inhalation und Kontakt.

Die Verringerung der Belastung der Organe des Gastrointestinaltrakts und der Leber ermöglicht es, in kurzer Zeit von Toxinen zu reinigen und somit die Funktion lebenswichtiger Organe, die für das menschliche Wohlbefinden verantwortlich sind, zu normalisieren.

Es können mehrere Ziele bei der Verwendung von Diät bei allergischen Erkrankungen festgestellt werden.

  1. Diät-Therapie Muss ganz am Anfang nach dem Eindringen des Allergens in den Körper beobachtet werden. Dadurch ist es möglich, unsichere toxische Verbindungen zu evakuieren, die therapeutische Wirkung von Medikamenten zu verbessern und die klinischen Manifestationen der aufgetretenen Pathologie zu reduzieren.
  2. Hypoallergenes Menü. Erforderlich, wenn die Diagnose eines Nahrungsmittelallergens keine Ergebnisse ergab. In diesem Fall kann eine gut organisierte Diät helfen, die eine zusätzliche diagnostische Methode darstellt. Das heißt, wenn Sie die Diät befolgen, können Sie anhand der Überwachung der Änderungen der Symptome bestimmter Lebensmittel feststellen, was genau die Allergie war. Dies wird helfen, ein Ernährungstagebuch zu führen.
  1. Sanftes Essen. Es ist notwendig, wenn wir über Allergien gegen Drogen, Chemikalien und andere Reizstoffe sprechen. Bestimmte Nahrungsmittel werden in die Ernährung von Allergien eingeführt, die Einhaltung des Trinkregimes und ein hypoallergenes Menü werden empfohlen.

Allergiediät für Erwachsene

Die Ernährung für Erwachsene kann aus zwei Arten bestehen: nicht spezifisch und Eliminierung. Die erste Art der Ernährung basiert auf dem Ausschluss aller allergenen Produkte aus dem Menü. Die Eliminierung sieht vor, dass nur wissentlich allergene Lebensmittel für eine bestimmte Person ausgeschlossen werden.

Unspezifische Diät

Nahrungsmittel für Allergien bei Erwachsenen mit der Art der unspezifischen Ernährung sind für alle Arten von allergischen Erkrankungen geeignet. In diesem Fall müssen Produkte, die potenzielle Allergene darstellen, wie Schokolade und Zitrusfrüchte, aus der menschlichen Ernährung entfernt werden.

Welche Lebensmittel sollten die Nahrung für nicht spezifische Diäten bilden und welche sollten verworfen werden?

  • CAN: Öl tierischen und pflanzlichen Ursprungs; Milchprodukte; fettarmer Käse (bis zu 40% Fett); Zwiebel; Buchweizen-, Reis- und Maisgrieß; Pasta; Kohl; Zucchini, mageres Fleisch (z. B. Kaninchen), Vollkornbrot.
  • BEGRENZT: Zucker; Gerichte mit Weizenmehl.
  • NICHT (stark allergen): reiche Bouillon; Halbfabrikate; Meeresfrüchte; Eier; Saucen; vor allem industrielles Kochen; Honig Süßwaren mit Transfetten und künstlichen Füllungen; Milch; Nüsse; Tee; Kaffee

Eine solche Anti-Allergiediät sollte zwei bis drei Wochen lang beobachtet werden, bis die hauptsächlichen klinischen Manifestationen der Krankheit beseitigt sind, beispielsweise das Verschwinden von Urtikaria-Symptomen und allergische Dermatitis auf der Haut bei Erwachsenen.

Ausscheidung Allergie-Diät

Dazu ist es jedoch notwendig, vorab zu bestimmen, bei welcher Person eine individuelle Überempfindlichkeitsreaktion vorliegt. Eine Eliminationsdiät kann ganzjährig sein, wenn es sich um eine Nahrungsmittelallergie handelt, oder saisonal, wenn eine Person an Pollinose leidet.

Wenn es sich beispielsweise um eine Nahrungsmittelallergie handelt, reicht es aus, eine Diät mit Ausnahme eines bekannten Allergens durchzuführen. Wenn es sich um saisonale Allergien handelt, werden bestimmte Produkte während der Blütezeit einzelner Pflanzen aus der Ernährung genommen.

Wenn Sie allergisch gegen Milch sind, müssen Sie eine milchfreie Diät einhalten, in der Kuhmilch, Milcheiweiß, Backen und Süßigkeiten keinen Platz haben. Eine Eliminationsdiät für Nahrungsmittelallergien bei Erwachsenen für Eier beseitigt den Verzehr von Nahrungsmitteln mit Eiweiß und Eigelb, insbesondere Mayonnaise, Nudeln, Backen usw. Alle Optionen für diese Diät werden individuell mit Ihrem Arzt besprochen.

Diät für Kinder mit Allergien

Muttermilch wird von Geburt an zur besten Nahrung für Neugeborene. Muttermilch enthält eine ganze Reihe nützlicher Mikronährstoffe - Vitamine und Immunomodulatoren sowie alle für den Kinderkörper notwendigen Nährstoffe. Daher hängt es von der jungen Mutter ab, ob sie ihrem Baby eine natürliche Ernährung geben kann. Nachdem das Baby 5 Monate alt geworden ist, können Sie mit Erlaubnis des Kinderarztes ein neues Nahrungsergänzungsmittel einführen, das sich auf mögliche negative Reaktionen der Haut konzentriert.

Es sind die hypoallergenen Lebensmittel, z. B. Gemüse und Früchte (exotische und farbige) sowie mageres Fleisch, die die Grundlage für Babynahrung bilden. Dann werden mit Vorsicht Brei auf Wasser und Milch, Brot, Milchprodukte und Milchprodukte in kleinen Mengen eingeführt. Jedes neue Produkt für das Kind wird in strenger Reihenfolge mit Zeitintervallen eingeführt, damit im Falle eines Ereignisses rechtzeitig festgestellt werden kann, an welchem ​​bestimmten Gericht das Baby intolerant ist. Es wird empfohlen, alle Daten in einem vorher festgelegten Ernährungstagebuch zu speichern, das dem Allergologen später dabei helfen kann, den tatsächlichen Allergen-Provokateur zu bestimmen und die richtige Diagnose zu stellen.

Andernfalls könnten Sie, wenn Sie die oben genannten Regeln ignorieren, möglicherweise mit der Tatsache konfrontiert werden, dass das Kind in der Zukunft sogar eine Allergie gegen Babynahrung hat.

Daher beschränkt eine Diät für Allergien bei einem Kind die Verwendung nicht nur von Produkten, die bekanntermaßen eine Krankheit auslösen, sondern auch den obligatorischen Verzicht auf bestimmte riskante Lebensmittel. Die Ernährung eines Kindes sollte streng hypoallergen sein, darüber, was möglich ist und was in der folgenden Tabelle nicht berücksichtigt werden kann.

  • Öl tierischen und pflanzlichen Ursprungs;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • Reis, Buchweizen, Maiskörner;
  • Grüns;
  • Niere, Zunge.
  • Fleisch- und Fischbrühen;
  • bunt gefärbtes Gemüse und Obst;
  • Pickles und Marinaden;
  • Gewürze;
  • Sonnenblumenkerne.

Im Allgemeinen hat die Ernährung bei Kindern mit Allergien viel mit der Ernährung einer stillenden Frau zu tun, d. H., Diejenige Nahrung, die ein Provokateur einer Allergie bei einem Kind ist, aus der täglichen Ernährung zu entfernen.

Diät während der Schwangerschaft

Schwangere Frauen haben ein erhöhtes Risiko für eine allergische Reaktion, z. B. Lebensmittel oder Medikamente. Es ist kein Geheimnis, dass Allergien während der Schwangerschaft erst bei den werdenden Müttern auftraten, die zuvor noch nie an einer bestimmten Art von Überempfindlichkeit gelitten hatten.

Darüber hinaus kann die Tatsache der Schwangerschaft selbst ein provozierender Faktor für die Verschlimmerung einer allergischen Erkrankung in der Geschichte einer Frau sein.

Spezifische präventive Arbeiten, die darauf abzielen, die Bildung von primären und sekundären allergischen Reaktionen bei der werdenden Mutter zu verhindern, sind für das ungeborene Kind von großer Bedeutung.

Um dies zu vermeiden, sollte die werdende Mutter während der gesamten Trächtigkeit die Empfehlungen zur Vorbereitung einer Diät einhalten.

Überlegen Sie, was die Ernährung einer Schwangeren sein sollte:

  • KANN: Buchweizen, Reis, Haferflocken; Obst und Gemüse, nicht bunt gefärbt; mageres Fleisch; Roggenbrot; Getränke aus getrockneten Aprikosen, Pflaumen, Rosinen; magere Suppen; fermentierte Milchprodukte.
  • LIMIT: Süßigkeiten; Backen; Kuhmilch; Grieß; Brot und Nudeln aus hochwertigem Mehl; Salz
  • VERBOTEN: Meeresfrüchte; Pilze; Honig Kakaoprodukte; Pickles; Pickles; alkoholfreie Getränke; Halbfabrikate; Käse; Kwas; Fleischspezialitäten.

Stillende Mutter Diät

Wenn beide Elternteile nicht an Nahrungsmittelallergien leiden, ist das mögliche Risiko, dass es bei dem Kind auftritt, minimal, aber Sie sollten immer vorsichtig sein, insbesondere bei HB.

Also, was kann eine stillende Mutter Diät umfassen? Wir listen die empfohlenen Produkte in der Tabelle auf.

  • Fermentierte Milchprodukte;
  • Weißfisch wie Seehecht;
  • Rindfleisch, Truthahn, Kaninchenfleisch;
  • Reis, Buchweizen, Maiskörner;
  • Kürbis;
  • Oliven;
  • Äpfel;
  • Marmelade und Marshmallows (in kleinen Mengen).
  • Jede Erhaltung;
  • Kaffee;
  • Alkohol;
  • heißes Gewürz;
  • Produkte mit künstlichen Füllstoffen;
  • Kuhmilch;
  • Würste;
  • Meeresfrüchte;
  • exotische Fruchtsorten;
  • Halbzeuge.

Eine Stilldiät sollte langsam mit zusätzlichen Produkten erweitert werden. Gleichzeitig sollte die junge Mutter nach Beendigung der Fütterung beobachten, ob das Baby Allergiesymptome hat.

Wo sonst sind Allergene?

Sie können Allergien auslösen, da fast alle Produkte davon betroffen sind, obwohl ihre allergenen Eigenschaften in gewissem Maße voneinander abweichen können. Darüber wurden die Produkte mit der höchsten und niedrigsten Allergenkonzentration betrachtet.

Allergene können auch Lebensmittelzusatzstoffe sein, die Hersteller häufig in ihren Produkten einsetzen, um ihnen die notwendigen Eigenschaften wie Farbe oder Geschmack zu verleihen oder ihre Haltbarkeit zu erhöhen. Nahrungsmittel, die reich an Nahrungsergänzungsmitteln sind, verursachen sowohl im Kindesalter als auch im Erwachsenenalter eine allergische Reaktion.

Am gefährlichsten sind folgende Ergänzungen:

  • Farbstoffe: E 102, 110, 122-124, 127, 151;
  • Aromen und Geschmacksverstärker: E 321, B 550 - 553;
  • Konservierungsmittel: E 220-227, 249, 250, 251, 252.

Diät während der Verschlimmerung der Krankheit

Während des Wiederauftretens einer allergischen Erkrankung ist es wichtig, hochallergene Produkte auszuschließen, insbesondere wenn Sie wissen, welche davon betroffen sind. Die Grundlage der Diät sollte nur hypoallergene Produkte sein. Berücksichtigen Sie in der Tabelle, was möglich und was unmöglich ist, während einer akuten Erkrankung.

  • Konserven aus der Kategorie der speziellen Ernährung für Kinder;
  • leichter Käse;
  • Roggenbrot;
  • Diätbrote;
  • Kürbis;
  • Bohnen.
  • Grieß;
  • Pasta;
  • Kuhmilch;
  • Knoblauch;
  • Mehl von höchster Qualität.

Diät während der Remission

Zu diesem Zeitpunkt werden nach Ablauf des Wiederauftretens der allergischen Reaktion üblicherweise die entsprechenden diagnostischen Untersuchungen (Hauttests oder die Bestimmung der Reaktion auf Immunglobulin E) durchgeführt, wodurch der Allergologe das spezifische Allergen herausfindet. Von diesem Zeitpunkt an weiß jeder Mensch, welche Produkte ihm erlaubt sind und auf welche besser verzichtet werden kann.

Es ist notwendig, die Zusammensetzung jedes gekauften Produkts zu untersuchen, insbesondere für das Vorhandensein künstlicher Zusatzstoffe, die stark allergen sein können (siehe Liste oben). Es wird dringend empfohlen, Fleisch und Fischprodukte als Ganzes zu kaufen und selbst zuzubereiten.

Kreuzallergie

Kreuzallergien treten in der Regel als Folge der spezifischen Ähnlichkeit der allergenen Komponenten einzelner Pflanzen (und sogar einiger Vertreter der Tierwelt) mit Proteinen aus Lebensmittelprodukten auf.

  • Bei Unverträglichkeit gegen Kuhmilch können auch Allergiesymptome bei Ziegenmilch, Kalb und Rindfleisch auftreten. Daher benötigt eine solche Person eine spezielle Diät für die Eiweißallergie.
  • Im Falle einer Unverträglichkeit einzelner Elemente von Hühnereiern (Eiweiß oder Eigelb) kann der Körper überempfindlich gegen Hühner- und Wachtelfleisch, Wachteleier, Arzneimittel, die Eiweißfraktionen (z. B. Interferon) und Daunenfedern enthalten.
  • Wenn Sie allergisch gegen Erdbeeren sind, kann dieselbe negative Reaktion bei Beeren wie Himbeeren, Preiselbeeren, Brombeeren und Johannisbeeren auftreten.

Es gibt viele Möglichkeiten für die Entwicklung einer Kreuzallergie. Wenn Sie Symptome der Krankheit entwickeln, müssen Sie diesen spezifischen Faktor beachten.

Nahrungsmittelallergiediät

Diese Art von Allergie erfordert die Verwendung von hypoallergenen Lebensmitteln und Gerichten.

  • Gedünstetes Rind- und Putenfleisch;
  • Reis, Buchweizen, Maiskörner;
  • Kohl;
  • Gurken;
  • Kartoffeln;
  • Milchprodukte;
  • grüne Äpfel;
  • getrocknete Früchte;
  • getrocknetes Brot;
  • magere Suppen.
  • Citrus;
  • Alkohol;
  • Fisch;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Salzgehalt;
  • heißes Gewürz;
  • Süßwaren;
  • Kakaoprodukte;
  • rote Früchte;
  • Essen mit künstlichen Füllstoffen.

Diät für saisonale Allergien

Um das Auftreten der Symptome von Pollinose oder saisonaler Überempfindlichkeit zu verhindern, sollte die Ernährung während der Frühlings-Sommer-Blüte organisiert werden, wodurch die Möglichkeit eines pathologischen Prozesses minimiert wird.

Bei dieser Art von Allergie ist es erforderlich, Cross-Reaction-Provokateure vom Tagesmenü auszuschließen. Nennen wir einige Beispiele in der Tabelle.

Diät für Drogenallergien

Wenn eine Allergie gegen Lebensmittel oder blühende Pflanzen eine strikte Einschränkung der Ernährung erfordert, besteht keine Notwendigkeit für eine medizinische Allergie. Aber während der Verschlimmerung eines pathologischen Zustands, zum Beispiel vor dem Hintergrund der Einnahme eines verbotenen Arzneimittels, und wenn Symptome von Hautallergien auftreten, ist es meistens Urtikaria, Sie müssen Ihre Ernährung überdenken, um das Wohlbefinden zu verbessern.

Überlegen Sie, was eine Diät für Allergien gegen Antibiotika und Aspirin in der Tabelle sein sollte.

  • Würste;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • würzige Gerichte;
  • Eier;
  • Meeresfrüchte;
  • Käse;
  • Nüsse.
  • Citrus;
  • Pflaumen;
  • Kartoffeln;
  • Gurken;
  • Tomaten

Diät bei allergischer Dermatitis

Jede Hautkrankheit, wie Urtikaria oder allergische Dermatitis, ist das Ergebnis der Überempfindlichkeit einer Person gegenüber einem bestimmten Reizstoff, unabhängig davon, ob es sich um eine äußere oder innere Erkrankung handelt.

Die Ernährung, gefolgt von Hautallergien, ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Therapie. Mahlzeiten werden in diesem Fall nicht nur eine banale Menge zugelassener Produkte sein, sondern Lebensmittel, die die Leber nicht belasten. Wenn eine allergische Hautreaktion auftritt, beginnt die Leber in einem verbesserten Modus zu wirken, und wenn zusätzliche toxische Verbindungen mit der Nahrung aufgenommen werden, kann sie die erhöhte Belastung nicht bewältigen, und das Wohlbefinden des Patienten verschlechtert sich.

Vor allem müssen Sie jedoch nicht auf das Essen achten, sondern auf schlechte Gewohnheiten in einer Person. Dies gilt für alkoholische Getränke und Rauchen.

Die Leber leidet stärker unter diesen negativen Faktoren als andere Organe, und wenn Sie schädliche Produkte hinzufügen, ist es fast unmöglich, eine pathologische Reaktion zu vermeiden.

  • Große Menge gefiltertes und Mineralwasser;
  • mit groben Fasern angereichertes Gemüse;
  • Vollkornbrot;
  • Kleie;
  • grüne Äpfel;
  • Brei auf Wasser, außer Buchweizen und Grieß;
  • Pflanzenfett;
  • fermentierte Milchprodukte ohne Einschränkungen;
  • vegetarische Suppen.
  • Fast Food;
  • Mayonnaise;
  • Kuhmilch;
  • Chips, alle Arten von Crackern;
  • alkoholische Getränke;
  • Meeresfrüchte;
  • Sojabohnen;
  • Weizen und Speisen daraus;
  • Nüsse;
  • Liebling

Diät für Asthma bronchiale

Eine Diät für Asthma muss die folgenden Aufgaben erfüllen:

  • das Immunsystem verbessern;
  • beschleunigen Stoffwechselvorgänge im Körper;
  • die Schwere des Entzündungsprozesses im bronchopulmonalen Gewebe reduzieren;
  • Normalisierung der Funktion von Histamin produzierenden Mastzellen, die ein Provokateur allergischer Reaktionen sind;
  • beseitigen Sie die wahre Ursache des Bronchospasmus.

Asthma-Nahrungsmittel sollten ausgewogen und vielfältig sein, wobei alle notwendigen Nährstoffe - Fette, Proteine ​​und Kohlenhydrate - unbedingt erforderlich sind.

Also, was kann man essen und was kann Asthma nicht?

SIE KÖNNEN: Fastenzeit, Gemüse und Obst in neutraler Farbe; verschiedene Getreidesorten ohne Einschränkungen; fermentierte Milchprodukte ohne Lebensmittelzusatzstoffe; mageres Fleisch; Vollkornbrot.

LIMIT: Weizenmehl Nudeln und Gebäck; Kondens- und Kuhmilch; Produkte mit künstlichen Füllstoffen; Sauerampfer; Spinat; Erdbeeren; Preiselbeeren; Preiselbeere

VERBOTEN: reiche Suppen; Meeresfrüchte; alle Arten von Gewürzen; Eier; Zitrusfrüchte; verschiedene Erhaltung.

Kann Diät die Behandlung ersetzen?

Neben der Festlegung einer optimalen Ernährung wird dringend empfohlen, den Kontakt mit anderen potenziellen Allergenen zu begrenzen. Diese Regel gilt für Katzen und für Hunde, Polstermöbel und andere anregende Faktoren.

Die medikamentöse Behandlung ist auch von besonderem Wert, weil sie die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen verringert, aber der gesamte Komplex an therapeutischen Maßnahmen ist wichtig. Und eine spezielle hypoallergene Diät sowie eine konservative Behandlung und der Ausschluss provozierender Faktoren helfen bei der Behandlung von allergischen Erkrankungen, zum Beispiel bei Urtikaria.

Wöchentliches Menü für Allergien

Zunächst müssen Sie Ihre tägliche Ernährung so berechnen, dass der tägliche Kaloriengehalt mindestens 2800 kcal betrug. Idealerweise sollte jeder Tag vier oder fünf Mahlzeiten in kleinen, aber häufigen Portionen enthalten. Das Gesamtmenü sollte so ausgewogen wie möglich sein.

Erste Gerichte, auch für eine stillende Mutter mit Allergien bei einem Kind, müssen mit einem obligatorischen Brühenwechsel zubereitet werden - vorzugsweise doppelt, dh nach dem Kochen wird die Flüssigkeit abgelassen und das Fleisch oder Hühnchen wird erneut mit klarem Wasser gegossen.

Die tägliche Salzmenge sollte innerhalb von 7 Gramm variieren. Darüber hinaus sollte das Menü nicht absichtlich allergene Produkte und möglicherweise unsichere Lebensmittel wie Mayonnaise oder Konserven sein.

Wie würde ein ungefähres wöchentliches Menü aussehen, wenn Sie allergisch gegen ein Kind oder einen Erwachsenen sind. Was können Sie auf dem Tisch anbieten?

  • Frühstück: Haferflocken auf dem Wasser, Tee;
  • Mittagessen: magerer Borschtsch, Pellkartoffeln;
  • Snack: Apfel;
  • Abendessen: Hackfleischkoteletts und gedünstetes Gemüse.
  • Frühstück: Reisbrei, Tee;
  • Abendessen: Suppe, gedünstetes Gemüse;
  • Snack: Banane;
  • Abendessen: Reisauflauf, Tee.
  • Frühstück: Buchweizenbrei;
  • Mittagessen: Suppe, gedünstetes Gemüse;
  • Snack: Joghurt ohne künstliche Füllstoffe;
  • Abendessen: Salat, gewürzt mit Pflanzenöl.
  • Frühstück: Maisbrei, Tee;
  • Mittagessen: magere Suppe;
  • Snack: Kefir;
  • Abendessen: Reis und mageres Fleisch.
  • Frühstück: Buchweizenbrei, Tee;
  • Abendessen: Suppe, Salat;
  • Imbiss: Obst;
  • Abendessen: gedünstetes Gemüse.
  • Frühstück: Reisbrei, Tee;
  • Mittagessen: Borschtsch, Salat;
  • Snack: Joghurt ohne künstliche Füllstoffe;
  • Abendessen: gekochtes Gemüse.
  • Frühstück: Buchweizenbrei, Tee;
  • Mittagessen: Suppe, Buchweizen mit Fleisch;
  • Mittagessen: Kefir, getrocknetes Brot;
  • Abendessen: Salat, Fleischbällchen.

Wenn Sie an Nahrungsmittelallergien leiden, aber keine Zeit für medizinische Stellen auf Myra haben, dann versuchen Sie Ihr Glück mit Hilfe einer Ausscheidungsdiät (von der französischen Ausscheidung - Entfernung, Entfernung). Die Essenz der Diät ist, dass alle Nahrungsmittel, die Allergene enthalten, von der Diät ausgeschlossen sind.

Da Sie beispielsweise keine feste Gewissheit haben, welche Produkte Allergien auslösen, schließen Sie alle Produkte aus, die die moderne Medizin für 2-3 Wochen als mögliche Allergene betrachtet:

• Weizen, Roggen, Hafer, Gerste;

• Kuhmilch und daraus hergestellte Produkte: Butter, Hüttenkäse, Sahne, Molke, Buttermilch, Käse (aus Kuhmilch), Joghurt, Salatsaucen, Schokolade, Margarine (selbst in 100% pflanzlicher Margarine gibt es 2–3) % Kuhmilch);

• Hühnereier und Produkte mit ihrer Verwendung: Torten, Kuchen, Knödel, panierte Lebensmittel, Mayonnaise, Kekse, Produkte mit Eierteig;

• Sardinen, Fischkonserven, Hase / Kaninchen, Schweinefleisch, Schweinswurst;

• Produkte, die Hefe oder Zutaten enthalten, die zu ähnlichen Zwecken verwendet werden: Essig, Brot, fermentierte Produkte;

• Ketchup, Senf, Zwiebeln;

• Raffinierter Zucker und Produkte mit seiner Verwendung (Verwendung von Honig, Ahornsirup oder Fruktose erfordert Zurückhaltung!);

• fertige Halbfabrikate und Lebensmittelzusatzstoffe;

• alle anderen Lebensmittel, die bekanntermaßen allergisch wirken.

Fürchte dich nicht vor dieser Liste: Hunger bedroht dich nicht. Ja, Sie müssen auf viele "leckere Allergenchikov" verzichten, aber es gibt eine andere, nicht weniger solide Liste von Produkten, die Sie in 2-3 Wochen ausprobieren können. Das Essen mag zwar uninteressant erscheinen, aber es enthält nicht allergene Nahrungsmittel:

• Vollreis, Hirse, Buchweizen oder daraus hergestellte Produkte;

• Brot mit Marmelade, Marmelade, Honig, aber ohne Butter (Achtung: Verwenden Sie keine Backwaren mit Buttermilch, Molke und Milchpulver!);

• Kartoffeln, Reis, Mais, Gemüse, Obst;

• Schaf-, Ziegen- und Stutenmilch (Hinweis: Milch sollte vor Gebrauch auf ca. 60 ° C erhitzt oder gekocht und mit Wasser im Verhältnis 1: 1 verdünnt werden).

• Schafskäse (rein, ungemischt);

• Schaf- oder Ziegenjoghurt, Ziegenkäse, Ziegenbutter;

• Sojaprodukte: Sojamilch (Sojadrink), Sojakakao, Sojadessert (anstelle von Pudding);

• Eier (frühestens zwei Wochen nach Beginn der Diät): Truthahn, Wachtel, Ente, Gans;

• Fisch (gekocht ohne Panade);

• Fleisch, Wurst (Putenwurst und Schinken verschiedener Sorten, rohe Räucherwurst, Kalbswurst);

• Teigwaren: italienische Teigwaren, Vollkornnudeln / Nudeln (ohne Eier);

• Margarine, die keine Kuhmilch enthält;

• Tee, Kaffee (mit Sojamilch oder anderen oben genannten Kuhmilchersatzmitteln).

Achten Sie auf die Qualität und Frische von Lebensmitteln und darauf, dass sie keine Zusatzstoffe enthalten. Wenn Sie Fett auftragen müssen, verwenden Sie nur Pflanzenöle oder Margarinen, die keine Kuhmilch enthalten.

Versuchen Sie zur Stärkung des Körpers täglich 1-3 Gramm Vitamin C.

Nachdem Sie zwei oder drei Wochen auf eine neue Art gegessen haben, fühlen Sie sich frei von Allergien. Im nächsten Schritt kehren Sie abwechselnd mit einer Ihrer Lieblingsspeisen zurück und beobachten die Reaktion des Körpers. So können Sie die "Täter" von Allergien genau identifizieren und aus der Ernährung entfernen. Versuchen Sie danach eine Rotationsdiät, die ich unten besprechen werde.

Beseitigung von Allergien mit einem medizinischen Posten

Wenn die Eliminationsdiät nicht das erwartete Ergebnis gebracht hat, suchen Sie sofort einen Arzt auf, um die Erlaubnis zu erhalten. Darüber hinaus gibt es kaum einen anderen, gleichermaßen wirksamen Weg, um Ihr Problem zu lösen. Neben der Heilung einer Vielzahl von chronischen Krankheiten bietet die Nachbehandlung nach Myru eine einzigartige Gelegenheit, um mit den Ursachen von Ernährungsallergien umzugehen und sie zu beseitigen. Während einer strengen Teepost wird keine Nahrung aufgenommen, daher sind keine Allergene enthalten. Darüber hinaus werden schädliche Substanzen aus den Organen des Blutkreislaufs entfernt, weshalb oft sogenannte medizinische Krisen von vielen, die fasten, entwickelt werden. Zum Beispiel, starke Kopfschmerzen und Erbrechen quälen zunächst so oft, dass sie fast unerträglich werden, aber irgendwann fühlt man sich plötzlich gut. Die Ursache für eine Krise ist oft eine Nahrungsmittelallergie. Da wir von einer starken pathologischen Anziehungskraft auf eine bestimmte Produktgruppe gesprochen haben, vergehen Krisenphänomene auch mit Symptomen, die beim Absetzen bei Rauchern, Alkoholikern und Drogenabhängigen beobachtet werden. Deshalb können Sie ohne ärztliche Aufsicht keine ärztliche Stelle ausüben.

Am Ende der Teepostung, wenn der Körper gereinigt wurde und Sie sich wie neugeboren fühlen, ist es die günstigste Zeit, um die individuelle Unverträglichkeit bestimmter Produkte festzustellen. Unmittelbar nach dem Verzehr eines allergenen Lebensmittelprodukts, wie Kuhmilch, werden Sie eine deutliche Verschlechterung des Zustands spüren - ohne eine kurzzeitige leichte Verbesserung unmittelbar nach dem Essen. Natürlich sollte ein solches Produkt sofort von Ihrer Ernährung ausgeschlossen werden. Anschließend wird jedes neue Produkt auf Unverträglichkeit geprüft. Identifizierte allergene Produkte sind in der "schwarzen" Liste aufgeführt, die nach 2-6 Wochen gespeichert werden kann. Tatsächlich beziehen Sie sich wieder auf die Eliminationsdiät, aber im Gegensatz zur ersten Option sollten nicht die beabsichtigten, sondern tatsächliche Nahrungsmittelallergene ausgeschlossen werden.

Eigenschaften

Die Ernährung ist physiologisch vollständig und schonend mit einer Beschränkung der Salzaufnahme auf 7 g pro Tag. Alle Gerichte werden nur in gekochter Form serviert, Suppen werden mit dreimaligem Bouillonwechsel gekocht, insbesondere wenn Fleisch, Fisch oder Hähnchenfleisch zubereitet werden.

Eine ungefähre Menge dieser Diät beträgt 2800 kcal pro Tag. Sie müssen mindestens sechsmal täglich fraktioniert essen.

Bei Vorhandensein von Ödemen wird empfohlen, die Aufnahme von freier Flüssigkeit zu begrenzen.

Was nicht

Durch die hypoallergene Diät werden alle Nahrungsmittelallergene vollständig eliminiert, einschließlich:

  • Fleisch und Fischprodukte (einschließlich Kaviar)
  • Zitrusfrüchte
  • alle arten von nüssen
  • Früchte und Beeren rot und orange
  • Melone und Ananas
  • scharfes Gemüse (Rettich, Meerrettich, Rettich);
  • Schokolade und Kaffee
  • Honig, Zucker, Marmelade, Gebäck und Süßwaren aller Art
  • gesalzene und geräucherte Produkte
  • Mayonnaise und Ketchup
  • Säfte
  • Eier
  • Pilze
  • Geflügelfleisch (außer Hähnchenfleisch und Putenfleisch)
  • Käse
  • alle Industrieprodukte (außer Babynahrung)
  • alkoholische Getränke

Es ist auch wichtig, Produkte aus dem Menü zu entfernen, bei denen der Patient eine individuelle Intoleranz hat.

Was kann

Am häufigsten darf eine hypoallergene Diät die folgenden Produkte enthalten:

  • Fleisch: gekochtes Rindfleisch, weißes Huhn und Putenfleisch;
  • Vegetarische Suppen, gekocht aus zugelassenen Lebensmitteln;
  • Pflanzenöl: Olivenöl, Sonnenblume;
  • Kashi: Reis, Buchweizen, Haferflocken;
  • Milchprodukte: Sie können Hüttenkäse, Joghurt, Kefir und Joghurt ohne Zusätze verwenden.
  • Eingelegter Käse (Käse);
  • Gemüse: Gurken, Kohl, Blattgemüse, Kartoffeln, grüne Erbsen;
  • Früchte: Äpfel von grünen Sorten, besser gebacken, Birnen;
  • Tee und Kompott aus getrockneten Früchten;
  • Getrocknetes Weißbrot, ungesäuerte Kuchen, ungesäuertes Fladenbrot.

Beachten Sie, dass die Liste der zugelassenen Lebensmittel, wie auch die Liste der verbotenen, je nach Zeugnis variieren kann. Die endgültige Version der Diät sollte vom behandelnden Arzt erstellt werden.

Aus der Diät

Die Dauer der Diät kann für Erwachsene zwei bis drei Wochen und für Kinder bis zu 10 Tage betragen. Wenn die Symptome einer Allergie nicht mehr auftauchen, dh 2-3 Wochen nach der Verbesserung, können Sie die Nahrung schrittweise wieder in die Diät bringen, jedoch strikt nacheinander und in umgekehrter Reihenfolge von niedrig-allergen bis hoch allergen. Alle drei Tage wird ein neues Produkt eingeführt. Wenn eine Verschlechterung aufgetreten ist, ist das letzte Produkt ein Allergen und lohnt sich nicht.

Tägliche Menüoptionen

Frühstück: Weizenbrei, Tee, grüner Apfel

Mittagessen: Gemüsesuppe, Fleischbällchen, Pasta und Kompott aus getrockneten Äpfeln

Abendessen: Vinaigrette, Tee mit Brötchen

Frühstück: Buchweizenbrei, Tee, Apfel

Snack: Kaffee mit Milch, Kekse

Mittagessen: Suppe aus gehacktem Hühnerrind-Stroganoff und Kartoffelpüree, Kompott

Abendessen: Hüttenkäsepudding, Gelee

Frühstück: Grießbrei, Tee, Apfel

Snack: Kohl- und Karottensalat

Mittagessen: vegetarische Suppe, gebackene Kaninchenkeule, Karottenkompott, Kompott

Abendessen: Milchnudeln

Rezepte für eine hypoallergene Diät

Sojamilch Suppe mit Kartoffeln

200 g Sojamilch

3 Kartoffelknolle

Schritt 1. Kartoffeln und Zwiebeln schälen, in Würfel schneiden, mit Wasser bedecken und 15 Minuten kochen.

Schritt 2. Milch hinzufügen, salzen und weitere 10 Minuten kochen lassen.

Schritt 3. In Teller gießen, mit Petersilie bestreuen und zum Tisch servieren

Hühnerhackensuppe

1 Liter Rinderbrühe

200 g gekochtes Hühnerfleisch

2 EL. l Sojamehl

Schritt 1. Mischen Sie ein Glas Brühe und Hackfleisch und fügen Sie Sojamehl hinzu.

Schritt 2. Die restliche Brühe gießen, salzen und zum Kochen bringen.

Gefüllte Äpfel

250 g gekochtes mageres Rindfleisch

3 EL. Butter

½ Tasse Paniermehl

Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Schritt 1. Heizen Sie den Ofen auf 200 Grad vor. Schneiden Sie die Äpfel in Hälften und entfernen Sie den Kern.

Schritt 2. Schmelzen Sie die Butter in einem Topf. Zwiebeln 5 Minuten anbraten, bis sie weich sind. Übertragen Sie in ein anderes Gericht.

Schritt 3. Führen Sie das Rindfleisch durch einen Fleischwolf und kombinieren Sie es mit Zwiebeln.

Schritt 4. Fügen Sie Cracker, Basilikum, Muskatnuss, Salz, Pfeffer hinzu, mischen Sie.

Schritt 5. Die Äpfel mit dieser Mischung füllen, dann in eine Auflaufform legen und mit 1 Tasse Brühe abdecken. Abdecken und für 35-40 Minuten in den Ofen stellen.

Schritt 6. Übertragen Sie die Äpfel in eine andere Schüssel. Sie sollten nicht abkühlen. Gießen Sie die Flüssigkeit, in der die Äpfel gekocht wurden, in die Pfanne. Bei mittlerer Hitze ca. 3 Minuten halten.

Schritt 7. Stärke in kaltem Wasser auflösen. Gießen Sie es in den Topf. Kochen Sie bis dick. Die gefüllten Äpfel mit dieser Fleischsauce servieren.

Putenfleischbällchen mit Zucchini

1 Putenbrust

Schritt 1. Zucchini in einem Mixer grillen

Schritt 2. Putenfleisch mahlen, Zucchini mitschneiden.

Schritt 3. Kochen Sie den Reis bis zur Hälfte, geben Sie das Hackfleisch hinzu, salzen Sie es und fügen Sie die gehackten Grüns hinzu.

Schritt 4. Sammeln Sie kleine Fleischbällchen. Legen Sie sie in eine Auflaufform.

Schritt 5. Eine halbe Stunde bei 180 Grad backen.

Quarkauflauf

2 EL. Grieß

2 EL. Butter

Schritt 1. Reiben Sie den Käsebruch durch ein Sieb und geben Sie etwas Stevia oder Zuckerextrakt hinzu. Legen Sie den Grieß.

Schritt 2. Schlage die Weißen und füge sie dem Quark hinzu.

Schritt 3. Die Rosinen waschen und in Hüttenkäse legen.

Schritt 4. Die Form ölen, zur Masse hinzufügen und den Auflauf mit Grieß bestreuen.

http://allergiya5.ru/kozha/dermatit/eliminatsionnaya-dieta-primernoe-menyu.html
Weitere Artikel Über Allergene