Mikrobielles Ekzem bei einem Kind: Ursachen und Behandlungsmethoden

Mikrobielles Ekzem bei Kindern ist eine der häufigsten Hauterkrankungen im frühen Alter. Der Unterschied zu anderen Hautkrankheiten liegt in der besonderen Empfindlichkeit des Körpers des Kindes gegenüber bakteriellen Infektionen, insbesondere bei einem geschwächten Immunstatus.

Formen und Merkmale des mikrobiellen Ekzems von Kindern

Die Lokalisation des mikrobiellen Ekzems bei Kindern unterscheidet sich von Erwachsenen - meistens äußert sich bei einem Kind es selbst:

  • im Gesicht in der Stirn und in den Augenlidern;
  • am Hals;
  • an den Armen in der Ellbogenbeuge (vorne) und an den Handgelenken;
  • in der Leistengegend;
  • an den Füßen unter den Knien und am vorderen Teil des Knöchels.
Meistens betrifft die Krankheit die Haut an den Wangen, Ellbogen und Beinen

Der übliche Diathesenausschlag auf den Wangen kann nicht mit Ausschlägen verwechselt werden, die für ein mikrobielles Ekzem typisch sind:

  • Zunächst erscheinen auf der Haut kleine rote Flecken (Hyperämie), die heller und ausgedehnter werden.
  • Die Epidermis an den betroffenen Stellen blättert ab, die Läsionen bekommen einen klaren Rand;
  • Blasenbildungen treten an den Stellen auf, die sich dann öffnen, und weinende Haut verursacht unerträgliches Jucken und Brennen;
  • als Heilung an diesen Orten bilden sich Krusten.

Dieser ganze Vorgang ist auf dem Foto und Video gut sichtbar. Die Situation wird durch die Tatsache verkompliziert, dass es dem Kind so gut wie unmöglich ist, die kratzende Haut zu kratzen, was zu einer zusätzlichen Infektion und manchmal zu eitrigen Komplikationen führt. Daher ist die Entfernung von Juckreiz bei der Behandlung dieser Krankheit von vorrangiger Bedeutung.

Die Entwicklung der Krankheit wird von Verhaltensänderungen des Kindes begleitet: Es wird unruhig, unartig, isst schlecht und schläft.

Die Ursachen der Krankheit

Mikrobielle Ekzeme bei Kindern können vor dem Hintergrund der exsudativ-katarrhalischen Diathese und der allergischen Natur auftreten.

Andere Gründe sind:

  • erblicher Faktor;
  • Störungen im Funktionieren des endokrinen Systems;
  • Schwächung der Immunität aufgrund von Allergien gegen Windeln (in einem sehr frühen Alter), Nahrungsmitteln, Haushaltschemikalien (Waschmitteln usw.), Umwelteinwirkung;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Nichteinhaltung der Hygienevorschriften, aufgrund derer ein Kind selbst bei einem Mückenstich die leichteste Wunde befallen kann;
  • das Vorhandensein chronischer Infektionsherde (chronische Tonsillitis, Pharyngitis, Mittelohrentzündung, Karies, Stomatitis usw.).
Typische Stellen eines mikrobiellen Ekzems bei Säuglingen

Behandlungsschema

Die Behandlung eines mikrobiellen Ekzems bei Kindern ist die gleiche wie bei Erwachsenen, komplex, weist jedoch auch signifikante Unterschiede auf (z. B. sind physiotherapeutische Verfahren bei Kindern kontraindiziert).

Der therapeutische Komplex umfasst:

  • Behandlung mit Drogen;
  • Leistungskorrektur;
  • Behandlung von Volksheilmitteln.

Bei den ersten Anzeichen einer Erkrankung muss dringend ein Dermatologe hinzugezogen werden - nur er kann je nach Schwere der Erkrankung ein individuelles Behandlungsschema erstellen und Medikamente verschreiben, die den Organismus unreifer Kinder nicht schädigen. Vergessen Sie nicht, dass viele Medikamente Altersbeschränkungen unterliegen.

Die Behandlung basiert auf der Verwendung von:

  • nicht-hormonelle und hormonelle (im Falle eines Versagens der ersten) Salben und Cremes (Hydrocortisonsalbe, Triderm, Afloderm)
  • antibakterielle Medikamente (Aurobin, Magnipsor, Losterin, Meschersky-Salbe, Zink- und Bor-Naphthalan-Salbe) und entzündungshemmende Medikamente (3% Natriumsalicylat, Levamisol, Methyluracil) zur äußerlichen und inneren Anwendung;
  • Immunmodulatorika (Vitamin-Mineral-Komplexe mit Retinol (Vitamin A), Riboflavin (Vitamin B)2) und Pyridoxin (Vitamin b6);
  • Antihistaminika (Diphenhydramin, Diazolin, Suprastin, Tavegil usw.).
1-antibakterielle 2-Antimykotika

Ob Antibiotika eingesetzt werden sollen, entscheidet nur der Arzt.

Behandlungsmethoden für zu Hause

Tipps von unseren Lesern

Ich bin in 1,5 Monaten von Dermatitis befreit! Mir wurde ein einfaches Tool geholfen, das ich in diesem Forum gefunden habe...

Um zu wissen, was ein mikrobielles Ekzem bei Kindern ist und welche Ursachen es hat, ist es notwendig, die Ernährung des Kindes entsprechend anzupassen, und beim Stillen - der Ernährung der Mutter (wenn das Kind künstlich ernährt wird, muss die Formel geändert werden).

Alle potenziellen Allergene sollten von der Ernährung eines Kindes im Kindesalter ausgeschlossen werden: Zitrusfrüchte, exotische Früchte, Schokolade, Nüsse, geräuchertes Fleisch, Konserven und eingelegte Lebensmittel, Gurken, Gewürze.

Die Grundlage der Diät sind Milchsäureprodukte, Getreide, Fleisch (nur gekocht), Gemüse und Obst, die viel Ballaststoffe enthalten, Grüns.

Um das Kind von dem schmerzhaften Juckreiz zu befreien, wird empfohlen:

  • morgens und abends die betroffenen Hautstellen mit Sanddornöl abwischen;
  • Verwenden Sie zerkleinerte rohe Kartoffeln für Umschläge.
  • Verwenden Sie Tabletts mit einer Abkochung von Schöllkraut, Kamille, Zug, Eichenrinde.

Sie können Ekzeme und andere Dermatitis besiegen!

Pater George's Klostersammlung ist ein absolutes Naturheilmittel für die meisten Dermatitis für Kinder und Erwachsene!

  • Hilft bei der Beseitigung aller Arten von Ekzemen, Dyshidrose und atopischer Dermatitis;
  • Hilft gegen Juckreiz und Hautunreinheiten;
  • Es wird ohne Rezept veröffentlicht;
  • Kann zu Hause verwendet werden;
  • Reinigt den Körper für 1 Gang von Giftstoffen;
  • Im Gegensatz zu Hormonsalben ist die Sammlung absolut sicher;
  • Geeignet für Erwachsene und Kinder.

Die Zusammensetzung und die sorgfältig abgestimmten Proportionen jeder der 16 in der Sammlung enthaltenen Pflanzen bieten eine hohe Leistung bei Ekzemen und anderen Dermatosen. Die heilenden Eigenschaften einer Unsterblichen, Heckenrose, Sukzession, Bärentraube, Schafgarbe, Wermut, Sanddorn, Lindenblüten, Brennnessel, Thymian, Salbei, Birkenknospen, Rehgras, Mutterkraut, Kamille, Trockenblume (Felinenpfoten) helfen Ihnen, Gesundheit zu erlangen.

http://ekzemy.net/u-detey/mikrobnay.html

Ekzem bei Kindern - Ursachen, Beschreibung der Symptome und Behandlungsmethoden

Das Auftreten von Ekzemen bei Kindern ist ein häufiges Phänomen, das hauptsächlich vor dem Hintergrund der Diathese als dermatologischer Manifestation einer Allergie auftritt. Krankheiten, die für Kinder jeden Alters, einschließlich Kleinkinder, anfällig sind. In Ermangelung einer angemessenen Behandlung ist das Ekzem durch den Übergang zur chronischen Form gefährlich, was wiederum durch die Entwicklung negativer Konsequenzen gefährlich wird.

8 Fotos Ekzem bei Kindern mit Beschreibung

Ursachen von Ekzemen bei Kindern

Ekzem tritt vor dem Hintergrund einer Kombination von negativen Faktoren auf, die in interne und externe Faktoren unterteilt werden.

Interne Faktoren:

  1. Chronische oder akute Erkrankungen der inneren Organe.
  2. Störung im endokrinen oder Nervensystem.
  3. Bakterielle oder virale infektionen.
  4. Reduzierte Immunität
  5. Erblicher Faktor.
  6. Verstoß gegen die Regeln der ersten Fütterung oder falsch gewählte künstliche Nahrung.
  7. Unzureichende Hygiene des Kindes, unsachgemäße Hautpflege.
  8. Hormonelles Ungleichgewicht - während der Pubertät bei Jugendlichen.

Äußere Faktoren:

  1. Mechanische Verletzungen der Haut - Wunden / Schürfwunden / Windelausschlag / Tragen enger Kleidung oder synthetischer Stoffe.
  2. Kontakt mit Chemikalien (Haushaltschemikalien); die Verwendung von Hygieneprodukten mit aggressiven Bestandteilen in der Zusammensetzung; antibakterieller Missbrauch.
  3. Langfristiger Gebrauch potenter Medikamente.
  4. Verbrennungen / Erfrierungen / längerer direkter Sonneneinstrahlung.
  5. Ständiger Kontakt mit der Allergiequelle.

Viele Experten glauben, dass eine komplizierte Schwangerschaft ein Ekzem bei einem Kind sowie das Auftreten schwerer Erkrankungen bei der Mutter verursachen kann - Diabetes, Gefäß- und Herzkrankheiten usw.

Das Vorhandensein von Würmern ist nicht die Ursache für die Entstehung der Krankheit, sondern erhöht das Ekzemrisiko.

Arten von Ekzemen bei Kindern

Es wurden verschiedene Arten von Ekzemen identifiziert, die je nach Ursachen, Lokalisation von Läsionen und Symptomen der Erkrankung variieren.

  • Das wahr
  • Seborrheic
  • Viral
  • Bakteriell
  • Atopisch
  • Kaposi
  • Münzform

Die häufigste unter Kindern - idiopathisch (wahr) - tritt bei Neugeborenen (ab 2 Monaten) auf. Diese Form ist gekennzeichnet durch einen chronischen Verlauf und Verschlimmerungen im Herbst / Frühling, wenn die Immunität von Babys gefährdet ist.

Wie verschiedene Formen von Ekzemen bei Babys und älteren Kindern aussehen, können Sie im Fotoabschnitt sehen.

Symptome von Ekzemen bei Kindern

Ekzem äußert sich häufig auf den Wangen (daher leicht mit einfachen Nahrungsmittelallergien zu verwechseln) und auf der Kopfhaut, kann jedoch alle Körperteile betreffen, einschließlich der Arme, Beine und des Gesäßes, und in schweren Fällen kann es im ganzen Körper lokalisiert werden. Aber jedes Formular hat sein eigenes Krankheitsbild:

  • Stimmt - zu Beginn der Erkrankung können sich schuppenfarbene oder rosafarbene Blasen in unterschiedlichen Größen ergeben. Die ersten Hautausschläge, die einen wolkigen Inhalt haben, sind im Gesicht lokalisiert und bewegen sich später zu den Falten der Arme und Beine. Nach der Selbstzerlegung trocknen diese Bereiche aus und bilden einen erodierten Bereich, der mit Krusten bedeckt ist. Bei jugendlichen Ekzemen, die durch hormonelle Veränderungen im Körper verursacht werden, können die früheren Lokalisierungsstellen von Läsionen bläuliche oder violette Farbtöne annehmen, das Ekzem selbst benetzt werden, Schwellungen der betroffenen Hautbereiche werden bemerkt. Krankheiten in dieser Form können von selbst verschwinden und nach einer Weile wieder auftreten.
  • Seborrheic - der genaue Grund, warum die Entwicklung dieser Form beginnt, ist nicht bekannt. Das Auftreten von Plaques auf der Kopfhaut, die eine gelbliche Färbung aufweisen und mit Schuppen bedeckt sind, ist charakteristisch. Daher ist das Peeling der von Schuppen ähnlich. Diese Plaques können auf verschiedenen Hautsegmenten auftreten, jedoch selten. Auf der Haut, wo sich Haare befinden, wird die Plaquebildung durch eine Vielzahl von Talgdrüsen verursacht. Läsionen erscheinen über dem Niveau gesunder Haut und sind bei Berührung fühlbar.
  • Virale - wie der Name schon sagt - pathogene Viren - Grippe, Windpocken, Röteln und Herpes - sind die Ursache für die Entstehung der Krankheit. Lokalisierte Hautausschläge in dieser Form befinden sich absolut auf jedem Segment der Haut - Gesicht, Rumpf und Gliedmaßen. Neben dermatologischen Hautausschlägen gibt es Schwellungen der Haut, die zu Hautausschlägen neigen. Der Ausschlag hat eine rote Tönung und kann von Juckreiz begleitet sein.
  • Bakteriell - der zweite Name, mikrobiell, wird durch pathogene Mikroorganismen verursacht. Dem Auftreten dieses Typs geht eine bakterielle Infektion voraus. Die Symptome der Krankheit ähneln den Manifestationen eines viralen Ekzems.
  • Atopisch - tritt vor dem Hintergrund des ständigen Kontakts mit dem Allergen auf. Der Verlauf der atopischen Form unterscheidet sich nicht von anderen Arten. Es beginnt mit der Haut des Gesichts und des Kopfes, hat eine rote Tönung, während die Ignorierung der Krankheit zu weinenden Ekzemen führen kann.
  • Kaposi - die Ursache dieser Form wird als Herpesvirus Typ 8 erkannt. Es unterscheidet sich von anderen Formen des Schweregrads, vor allem im frühen Alter (Säuglinge und Vorschulkinder) - es kommt zu einem Anstieg der Körpertemperatur, einem Anstieg der Lymphknoten und allgemeinem Unwohlsein. Der Ausschlag kann sich auf beliebigen Hautabschnitten befinden und im Verlauf der Erkrankung erodierte Stellen bilden. Das Ignorieren der Krankheit kann in diesem Fall negative Auswirkungen auf die Gesundheit des Kindes haben.
  • Münzenähnlich - diese Form bei Säuglingen ist selten, oft ist die Entwicklung der münzenähnlichen Form bei älteren Kindern inhärent. Am Körper des Kindes, am häufigsten am Rücken, Gesäß oder an den Beinen, befinden sich ovale oder runde Plaques, die dem Namen die Grundlage gaben. Die Platten sind flockig, sie sind mit mehreren Skalenschichten bedeckt und haben eine rote Farbe.

Wir betrachteten die häufigsten Formen von Ekzemen, es gibt auch einige seltene Formen - dishydrotische, trockene, mykotische (Pilz-), herpetische.

Unterscheiden Sie neben Ekzemen auch Formen des Krankheitsverlaufs - akut oder chronisch. Auch identifizierte Strömungsstufen:

  1. Erythematös - im Anfangsstadium kommt es zu einer Hyperämie und Schwellung der Haut.
  2. Blase - im nächsten Schritt kann der Bereich des Ausschlags drei Zentimeter im Durchmesser erreichen.
  3. Weinen - nicht typisch für jede Form, aber wenn ein Benetzungsstadium auftritt, öffnen sich die Blasen und bilden Wehbereiche.
  4. Kortikale - weinende Bereiche trocknen aus und bilden schuppige Krusten.
  5. Chronisch - Bereiche der Haut, die zu Ausschlägen neigen, dicker und flockig.

Neben Hautausschlag, Plaquebildung und Peeling treten bei Kindern folgende Anzeichen von Ekzemen auf: Brennen und starker Juckreiz, Appetitlosigkeit, allgemeine Verschlechterung der körperlichen Verfassung, Reizbarkeit, Schlafstörungen.

Ekzembehandlung bei Kindern

Bevor Sie mit der Behandlung eines Ekzems beginnen, ist es wichtig, eine genaue Diagnose zu stellen, da der Ekzemausschlag den Anzeichen bei anderen dermatologischen Erkrankungen ähneln kann - Herpesausschlag, Diathese, allergische Manifestationen, Urtikaria, Flechten usw.

Neben der Trennung von Ekzemen von anderen Krankheiten ist es wichtig, die Ursache für die Entstehung der Krankheit festzustellen, um eine wirksame Behandlung zu bestimmen. Zur Diagnose vorgeschrieben:

  • Komplettes Blutbild - zur Erkennung entzündlicher Prozesse im Körper (dies kann den Indikator für die ESR erkennen);
  • Untersuchung von ablösbaren Partikeln der Dermis unter einem Mikroskop - zur Eliminierung des Entzugs und zur Identifizierung oder zum Vorhandensein eines Pilzes und anderer Viren;
  • Allergietests - bei atopischer Form eines Ekzems zur Ermittlung und Beseitigung der Ursache von Allergien;
  • Histologische Studien - zur Erkennung von Autoimmunkrankheiten.

Basierend auf den ermittelten Diagnosen und unter Berücksichtigung des Alters und der Merkmale des Körpers schreibt der Arzt eine Behandlung vor. Die Behandlung von Ekzemen beinhaltet eine komplexe Therapie:

  1. Diät - Ernährung wird angepasst, die Ernährung ändert sich. Bei Säuglingen, die mit der Nahrung gefüttert werden, ist ein Gemischwechsel erforderlich.
  2. Sedativa - um den Schlaf bei Bedarf zu normalisieren.
  3. Antihistaminika - zur Linderung von Beschwerden (Juckreiz, Brennen).
  4. Entzündungshemmend - Pillen oder Salben, um Schwellungen der Haut zu lindern und den allgemeinen Zustand zu verbessern.
  5. Vitaminkomplexe und / oder Immunmodulatoren - zur Steigerung oder Aufrechterhaltung der Immunität.
  6. Antibiotika oder Virostatika - bei bakterieller oder viraler Ätiologie.

Zur schnellen Regeneration des Gewebes können körperliche Eingriffe verordnet werden - häufig zur Behandlung, vor allem bei kleinen Kindern, wenn viele Arzneimittel aufgrund ihres Alters nicht verordnet werden können.

Wenn Ekzem sehr wichtig ist, muss auf Hygiene geachtet werden. Das Kind muss zweimal täglich gebadet werden. Verwenden Sie nur hypoallergene Mittel für Kinder, nicht nur Reinigungsmittel, sondern auch Hautpflegeprodukte (Öle, Pulver usw.).

Bei Wunden und Schürfwunden ist eine antiseptische Behandlung erforderlich, um die Zugabe von Sekundärinfektionen zu verhindern.

Die Verschreibung von Medikamenten selbst ist inakzeptabel, der Dermatologe wählt die Behandlung auf der Grundlage der erhaltenen Analysen individuell aus.

Behandlung von Ekzemen bei Volksheilmitteln für Kinder

Es gibt viele Rezepte für die traditionelle Medizin zur Behandlung von Ekzemen bei Kindern, aber Selbstbehandlung ist selbst in Bezug auf die Kräutermedizin nicht akzeptabel, da die Eigenschaften einiger Bestandteile nicht bekannt sind und Sie die Beschwerden erhöhen und die Gesundheit des Kindes schädigen können.

In der alternativen Medizin werden häufig Kräuter für die Herstellung von Abkochungen empfohlen, die dem Wasser während des Badens hinzugefügt werden müssen.

Häufige Kräuter, die verwendet werden können - eine Serie, Kamille, Ringelblume, Weißdorn, Mutterkorn usw.

Prävention von Ekzemen bei Kindern

Wenn Sie einfach vorbeugende Ratschläge befolgen, wird die Behandlung schnell und effektiv sein.

Bei ersten Anzeichen von Ekzemen müssen Sie

  • einen Arzt aufsuchen;
  • die Behandlung bis zum Ende einzuhalten, ohne sie zu unterbrechen, selbst wenn die Symptome aussterben.

Um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern:

  • Befolgen Sie die Regeln für die Pflege der Haut des Kindes und um sie in die persönliche Hygiene einzuweisen.
  • Verwenden Sie Kleidung aus natürlichen Stoffen;
  • Luftbäder - die Prävention der meisten Hautkrankheiten im Kindesalter;
  • Stärkung oder Aufrechterhaltung der Immunität;
  • Vermeiden Sie Erfrierungen und Reize;
  • Überwachung der Lebensmittelqualität für das Kind;
  • Allergene ausschließen.

Kinder, die mehr als Erwachsene sind, sind anfällig für verschiedene dermatologische Erkrankungen. Daher ist das Ignorieren von Symptomen inakzeptabel.

http://www.dermatit.net/ekzema/ekzema-u-detej/

Ekzem bei Kindern

Die Prävalenz von allergischen Erkrankungen bei Kindern nimmt jetzt täglich zu. Unerwünschte Symptome können sowohl bei Neugeborenen als auch bei Jugendlichen auftreten. In diesem Artikel werden wir über Ekzeme bei Kindern sprechen.

Was ist das?

Eine akute entzündliche allergische Reaktion, die in den Hautschichten auftritt, wenn bestimmte Allergene in sie eindringen, wird Ekzem genannt. Die unerwünschten Symptome der Krankheit können sich bei einem Kind in jedem Alter entwickeln. In der Regel tritt der schwerste Verlauf bei Säuglingen auf.

Für die Entwicklung von Ekzemen im Baby bedarf es einer besonderen Veranlagung. Wissenschaftler haben gezeigt, dass bei Säuglingen, deren Eltern an verschiedenen allergischen Erkrankungen leiden, das Ekzemrisiko die durchschnittlichen Inzidenzraten um mehr als 40% übersteigt. Wenn Mutter und Papa gleichzeitig Allergien haben, steigt die Wahrscheinlichkeit dieser Erkrankung bei einem Baby auf 60%. Dieses Erbe ist auf die besondere Funktion des Immunsystems bei Allergikern zurückzuführen.

Einige Spezialisten verwenden einen anderen Begriff für diese Krankheit. Sie glauben, dass es bei jungen Kindern richtiger ist, nicht über Ekzeme, sondern über „exsudative Dermatitis“ zu sprechen. In diesem Zustand ist die lokale Empfindlichkeit der Haut gegenüber verschiedenen spezifischen Allergenen erhöht, die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen viele Infektionen ist verringert, und es besteht auch eine erhöhte Tendenz zur Bildung entzündlicher Ausscheidungen.

In der Regel erfassen Ärzte Fälle von Ekzemen bei den kleinsten Patienten. Im Alter ist die Häufigkeit etwas geringer. Die Entwicklung der Krankheit trägt zu einer Vielzahl von Faktoren bei. Dazu gehören: das Auftreten von Diabetes mellitus, Immunschwächezustände, Schilddrüsenerkrankungen, chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und allergische Erkrankungen.

Die Behandlung und Diagnose dieser Krankheit erfolgt bei Kinderallergikern und Dermatologen.

Gründe

Eine Vielzahl kausaler Faktoren führt zum Auftreten einer Kinderkrankheit. Bis heute gibt es keine einzige Ursache für die Erkrankung. In einigen Fällen können ursächliche Faktoren gleichzeitig wirken, was zur Entstehung verschiedener klinischer Formen der Erkrankung bei demselben Kind führt.

Ärzte identifizieren mehrere Hauptursachen, die bei Babys zu unerwünschten Symptomen auf der Haut führen:

  • Vererbung Alle Gene, die eine Neigung zu einer erhöhten Allergisierung aufweisen, sind bisher nicht installiert. Es ist jedoch statistisch belegt, dass Ekzeme bei Kindern doppelt so häufig bei Familien auftreten, in denen nahe Verwandte allergische Erkrankungen haben.
  • Pathologische Zustände der neurohumoralen Regulation. Typischerweise entstehen diese Zustände als Ergebnis verschiedener Pathologien und Ausfälle im Nervensystem. In einigen Fällen treten die Symptome eines Ekzems bei einem Baby nach einem starken psychoemotionalen Schock oder Stress auf. Dazu gehören: häufige Reisen zu einem neuen Wohnort, Scheidung von Eltern, Tod eines nahen Angehörigen (insbesondere in einem frühen Alter).
  • Erhöhte individuelle Hautempfindlichkeit. Diese Bedingung ist keine Pathologie. In der Regel ist die hohe Anfälligkeit der Haut für die Wirkung verschiedener Substanzen bei manchen Babys von Geburt an vorhanden. Diese Kinder haben in der Regel eine leichte und zarte Haut, die zu Rötungen und Irritationen neigt.
  • Immundefizienzzustände. Kann angeboren und erworben sein. Die gestörte Arbeit des Immunsystems trägt zum glänzenden Verlauf allergischer Reaktionen bei, wobei zahlreiche Symptome auftreten, die dem Baby starke Beschwerden bereiten. Häufig treten immundefiziente Pathologien bei Frühgeborenen und Kindern mit zahlreichen chronischen Erkrankungen auf.
  • Sekundäre Herde einer chronischen Infektion. Das Vorhandensein eines Infektionsprozesses im Körper ist immer eine "Zeitbombe". Mit einer Abnahme der Immunität infolge der Exposition gegenüber ungünstigen Umweltfaktoren wird das Wachstum der mikrobiellen Flora aktiviert, was zum Auftreten klinischer Anzeichen von Ekzemen bei einem Kind beiträgt.
  • Erhöhte Neigung zu allergischen Reaktionen. In diesem Fall verursacht das Allergen, das in den Körper des Kindes eingedrungen ist, leicht eine Entzündungskaskade des Kindes, in der sich ein exsudatives Ödem entwickelt und spezifische entzündliche Elemente auf der Haut auftreten.
  • Unsachgemäße Hygiene, insbesondere bei Neugeborenen. Die Verwendung von Produkten, die Farbstoffe und chemische Duftstoffe enthalten, kann auf der Haut eines Kindes bestimmte Läsionen verursachen.
  • Künstliche Fütterung. Das schnelle Aufgeben des Stillens führt häufig zu einer Abnahme der passiven Immunität beim Baby. Eine falsch gewählte angepasste Mischung, die den Eintritt aller für ihr Wachstum und ihre Entwicklung notwendigen Nährstoffe in den Kinderorganismus nicht kompensieren kann, führt zu einer erhöhten Neigung des Kindes, allergische Reaktionen zu bilden.

Ärzte unterscheiden verschiedene klinische Formen dieser Pathologie. Dieser Unterschied ist auf verschiedene Gründe zurückzuführen, die zu ihrem Auftreten führen. Jede klinische Form von Ekzemen hat ihre eigenen Besonderheiten und bevorzugte Lokalisierung. Es gibt auch einige Unterschiede in der Behandlung und Diagnose solcher Pathologien.

Es gibt verschiedene klinische Formen:

  • Münze ähnlich Dies bewirkt, dass das Kind längliche Plaques auf der Haut hat, die in Form und Größe eine Münze ähneln. Normalerweise befinden sich Hautausschläge auf Rücken, Gesäß und Beinen. Draußen sind Hautplättchen mit mehreren Schichten von Hornschuppen bedeckt, die sich bei Berührung mit der Oberfläche leicht von der Oberfläche lösen. Meistens tritt diese Form in einem höheren Alter auf.
  • Viral. Verschiedene Viren provozieren das Auftreten unerwünschter Symptome. Oft sind die Erreger von Influenza, Windpocken, Röteln, Herpes simplex und Herpes zoster und anderen vielen Eltern der Krankheit bekannt. Der Ausschlag kann sich an verschiedenen Körperstellen befinden: an der Wange, am Rücken, am Kinn, an den Ellbogen und anderen anatomischen Bereichen. Um unerwünschte Symptome zu beseitigen, müssen antivirale und immunmodulatorische Arzneimittel in das Behandlungsschema aufgenommen werden.
  • Einweichen Es ist durch das Auftreten großer Blasen gekennzeichnet, in deren Inneren sich eine seröse Flüssigkeit befindet. Diese Hautläsionen werden mit Ablauf des Exsudats leicht traumatisiert und werden daher als "Weinen" bezeichnet. Bei den halbjährigen Babys treten oft ungünstige Symptome auf. Primärlokalisation - an Händen, Gesäß und unteren Gliedmaßen.
  • Mikrobiell Durch verschiedene Mikroorganismen verursacht. Der Entwicklung unerwünschter klinischer Symptome geht eine deutliche Abnahme der Immunität voraus. Manifestiert durch das Auftreten roter entzündlicher Hautausschläge auf der Haut. Um die klinischen Anzeichen der Krankheit zu beseitigen, ist eine komplexe Behandlung erforderlich.
  • Herpetic Die Entwicklung dieser klinischen Form wird durch die Infektion mit verschiedenen Subtypen des Herpesvirus verursacht. Es ist durch die Bildung von Blasen auf der Haut gekennzeichnet, die mit seroblutiger Flüssigkeit gefüllt sind. Diese Formationen können leicht verletzt und geschwürig werden. Die Krankheit kann mit einem ziemlich schweren Verlauf auftreten und das Wohlbefinden des Kindes erheblich beeinträchtigen.
  • Bakteriell Wird auch mikrobiell genannt. Es ist nicht schwer zu vermuten, dass die Infektion mit verschiedenen Bakterien zur Entwicklung dieser klinischen Form führt. Die höchste Inzidenz tritt im Alter von zwei bis sechs Monaten nach der Geburt des Babys auf. Um die nachteiligen Symptome kranker Babys zu beseitigen, werden moderne Antibiotika verschrieben, die ein systemisches breites Wirkungsspektrum haben.
  • Keposi herpetiformis oder Ekzem. Entwickelt sich aufgrund einer Infektion mit dem Herpesvirus Typ 8. Es tritt bei Babys, besonders bei kleinen Kindern, ziemlich hart auf. Es ist durch das Auftreten zahlreicher Hautausschläge auf der Haut gekennzeichnet, die leicht zur Erosion werden. Mit dem Kaposi-Ekzem steigen periphere Lymphknoten und die Körpertemperatur deutlich an.
  • Seborrheic Die Ursache dieser Pathologie ist noch nicht geklärt. Diese Form ist durch das Auftreten schuppiger gelber Plaques gekennzeichnet, die sich normalerweise auf Gesicht, Kopfhaut und seltener auf anderen anatomischen Zonen befinden. Das Auftreten von Schuppen bei Babys kann häufig auf seborrhoische Ekzeme beim Kind zurückzuführen sein.

Hautausschlag kann von einem leichten Juckreiz begleitet sein.

Symptome

Das anfängliche Ekzemstadium ist für alle Babys gleich - auf der Haut treten verschiedene Hautausschläge auf. Der Schweregrad der Symptome kann unterschiedlich sein. Dies hängt weitgehend vom Anfangszustand des Kindes, dem Auftreten begleitender chronischer Erkrankungen und Immunschwäche ab sowie davon, in welchem ​​Alter sich die Krankheit entwickelt. Das Auftreten von Hautausschlägen auf der Haut führt in der Regel zu einem echten Schrecken der Eltern. Panik lohnt sich nicht! Wenn erste klinische Anzeichen auftreten, ist es sehr wichtig, sofort einen Arzt zu konsultieren.

Der Arzt führt eine klinische Untersuchung durch, bei der er feststellen kann, ob das Kind Anzeichen eines Ekzems hat oder ob es sich um eine andere Krankheit handelt, die mit ähnlichen Symptomen auftritt.

Das Vorhandensein einer großen Anzahl von klinischen Varianten der Erkrankung verursacht verschiedene Formen von Hautausschlägen. Einige Ekzemformen treten also auf mit hellroten Flecken auf der Haut. Sie können eine Größe von ½ bis einige Zentimeter erreichen. Zum Anfassen sind Flecken heiß. Das Kind spürt möglicherweise einen starken Juckreiz.

Häufiges Kratzen der geschädigten Hautpartien führt dazu, dass die sekundäre Bakterienflora leicht in ihre Oberflächenschichten gerät. Dies erschwert die Prognose der Erkrankung erheblich. Hautausschläge können mit dem Ablaufen des Eiteres eitern. Um dieses unerwünschte Symptom zu beseitigen, müssen Antibiotika vorgeschrieben werden. In schweren Fällen werden sie intravenös oder intramuskulär verabreicht.

Während der gesamten akuten Periode der Krankheit sieht das kranke Kind sehr schlecht aus. Das Baby erscheint schwach und apathisch. Das Kind spielt mit seinen Lieblingsspielzeugen weniger, kann den Kontakt mit anderen Kindern und sogar Eltern vermeiden. Starkes Jucken der Haut verletzt das Verhalten des Babys. Das Baby wird launischer.

Oft schlafen kranke Kinder schlecht. Wenn das Ekzem gestört ist, ist die Dauer des Tages- und Nachtschlafes. Sie können aufgrund des starken Juckens der entzündeten Haut oft mitten in der Nacht aufwachen. Einige Babys haben Appetitlosigkeit. Säuglinge können das Stillen ablehnen.

In einigen Fällen kann der Verlauf eines Ekzems bei Babys chronisch sein. Dann ist es durch eine Änderung der Perioden der Verschlimmerung und instabilen Remission gekennzeichnet. In der kalten Jahreszeit oder nach starkem psychoemotionalem Stress treten in der Regel nachteilige Symptome wieder auf. Einzelne Fälle wurden festgestellt, als die klinischen Anzeichen eines Ekzems bei einem allergischen Kind nach einer Impfung im Alter auftraten.

Normalerweise nimmt der Schweregrad der Symptome um drei Jahre allmählich ab.

Ekzem kann einen milden Verlauf haben. In dieser Situation erscheinen nur kleine Rötungen auf der Haut, die in der Regel nicht einmal jucken. Nach einer akuten Periode der Krankheit verschwinden diese Hautelemente vollständig und die Haut erhält ein gesundes Aussehen. Am häufigsten treten solche Ausschläge bei einem Baby nach dem Waschen, beim Zahnen auf, während eines aktiven und übermäßig intensiven Schulunterrichts, nachdem dem Essen neue, unbekannte Lebensmittel hinzugefügt wurden. Diese klinischen Anzeichen bringen dem Kind keine Beschwerden und vergehen nach einigen Tagen von selbst.

Aus klinischer Sicht sind mikrobielle und seborrhoische Ekzemtypen am häufigsten bei Kindern. Bei Babys mit einer starken Empfindlichkeit der Haut gegenüber der Wirkung verschiedener Allergene besteht die Tendenz, dass Hautausschläge in der Masse auftreten und dass sie in große Bereiche abfließen.

Die Prognose der Erkrankung ist in den meisten Fällen bedingt günstig, da die Tendenz zur Chronizität des Prozesses besteht. Nur geschwächte Kinder mit Ekzemen können sehr ungünstige Komplikationen haben.

Es gibt auch ziemlich seltene Arten von Ekzemen. Dazu gehören: Krampfadern und posttraumatische. Wenn eine krampfartige Form von entzündlichen Hautveränderungen in den Venen der unteren Extremitäten auftritt. Diese klinische Form steht im Zusammenhang mit dem Auftreten einzelner Erkrankungen des Venentrophismus beim Kind sowie einer übermäßigen Empfindlichkeit gegenüber den Auswirkungen verschiedener Bakterienflora. Das Krampf Ekzem wird begleitet von dem Auftreten verschiedener weiniger Geschwüre auf der Haut, die schlecht epithelisiert sind.

Auch nach der Abheilung können Restveränderungen lange auf der Haut verbleiben. Normalerweise äußern sie sich als vermehrte Trockenheit und Ausdünnung der Haut. In einigen Bereichen gibt es ein starkes Peeling, das nach einigen Monaten verschwindet.

Posttraumatisches Ekzem tritt nach verschiedenen Verletzungen, Verbrennungen und offenen Hautschäden auf.

Behandlung

Kinderallergiker und Dermatologen beschäftigen sich mit der Behandlung verschiedener Arten von Ekzemen. Wenn die Erkrankung aufgrund einer chronischen Erkrankung entstanden ist, können zusätzliche Konsultationen mit anderen Fachgebieten wie einem Gastroenterologen, Zahnarzt oder Hals-Nasen-Ohrenarzt erforderlich sein.

Die Zuordnung der Behandlungstaktik erfolgt erst, nachdem alle erforderlichen Tests durchgeführt wurden, die es ermöglichen, die Schwere der klinischen Manifestationen zu klären und die Schwere der Erkrankung zu bestimmen. Das Schema der Ekzemtherapie umfasst die Ernennung eines ganzen Komplexes verschiedener therapeutischer Methoden. Die Behandlung der Krankheit wird normalerweise in der akuten Periode der Krankheit durchgeführt.

Während der Remission empfehlen die Ärzte eine Rehabilitations- und Sanatoriumsbehandlung, die zu einer längeren Remission beiträgt.

Bei der Behandlung der Krankheit werden folgende Methoden angewendet:

  • Normalisierung des Tagesregimes. Im Tagesablauf eines kranken Kindes muss eine Tagesruhe vorhanden sein - mindestens drei Stunden. Nachts sollte das Baby mindestens 8-9 Stunden schlafen, Babys - mehr. Dies hilft dem Immunsystem und dem Nervensystem, produktiver zu arbeiten, und das Baby erholt sich schneller.
  • Einhaltung einer hypoallergenen Diät. Alle stark allergenen Lebensmittel sind von der Ernährung eines allergischen Kindes ausgeschlossen. Dazu gehören Süßigkeiten, Schokoriegel, Zitrusfrüchte, Meeresfrüchte, tropische Früchte und Beeren. Wenn ein Kind eine individuelle Immunität gegen Milcheiweiß- oder Glutenunverträglichkeit hat, werden auch Lebensmittel, die diese Zutaten enthalten, von seiner Speisekarte ausgeschlossen. Beobachten Sie eine hypoallergene Diät, die Ihr Baby während des gesamten Lebens haben sollte.
  • Lokale Behandlung. Um Entzündungen auf der Haut zu beseitigen, sind Lotionen mit 2% Borsäure, 0,25% iger Amidopyrinlösung, 0,25% iger Silbernitratlösung und anderen geeignet. Sie müssen entsprechend den Empfehlungen des Arztes angewendet werden. Bei schweren und anhaltenden Erkrankungen werden verschiedene Hormonsalben und Cremes verwendet. Dazu gehören Medikamente auf der Basis von Prednison und Dexamethason.
  • Verschreibung von Antibiotika. Diese Arzneimittel werden zur Behandlung von mikrobiellen Ekzemen sowie zur Sekundärinfektion anderer Hautläsionen mit der Bakterienflora angewendet. Die Auswahl der Antibiotika wird unter Berücksichtigung des Alters, des Gewichts und des Vorhandenseins chronischer Begleiterkrankungen des Kindes durchgeführt, was eine relative Kontraindikation für die Verabreichung dieser Arzneimittel sein kann.
  • Systemische Medikation Es wird bei schweren Erkrankungen oder bei Unwirksamkeit früher durchgeführter Behandlungen angewendet. Antihistaminika wirken gut entzündungshemmend. Dazu gehören: Suprastin, Claritin, Loratadin und andere. Dosierungen, Nutzungshäufigkeit und Dauer des Kurses werden vom behandelnden Arzt auf der Grundlage des individuellen anfänglichen Wohlbefindens des Kindes ausgewählt.
  • Die Verwendung schonender Haushaltschemikalien und spezieller Kinderkosmetik. Für die hygienischen täglichen Abläufe bei Babys, die an verschiedenen Formen von Allergien leiden, sollten Sie sanfte Mittel verwenden. Sie sollten keine starken Duft- und Farbzusätze enthalten, die das Aussehen neuer allergischer Hautausschläge auf der Haut eines Kindes verursachen können.
  • Die Ernennung der immunmodulatorischen Therapie. Es wird nach strengen Angaben für alle Babys mit Anzeichen von Immunschwäche durchgeführt. Zur Behandlung werden sowohl Tabletten als auch Injektionsformen von Arzneimitteln verwendet. Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel 10-14 Tage. Im Laufe des Jahres werden normalerweise 2-3 Behandlungen durchgeführt.

In der nächsten Ausgabe von Dr. Komarovskys Programm erfahren Sie viele nützliche Informationen über die Behandlung von Ekzemen sowie andere Hautkrankheiten bei Kindern.

http://www.o-krohe.ru/bolezni-rebenka/ekzema-u-detej/

Ekzem bei Kindern: wirksame Behandlung und Vorbeugung

Ekzem ist eine akute oder chronische Hauterkrankung, die zu häufigen Rückfällen neigt. Es kann sich auf die Haut von Gesicht, Händen, Beinen und anderen Körperteilen auswirken. Die Symptome eines Ekzems bei einem Kind können sich wie in der Brust und im Jugendalter manifestieren. Die schwerste Erkrankung tritt bei Babys des ersten Lebensjahres auf. Einige Ärzte nennen Ekzeme bei Kindern exsudative Diathese.

Ekzem bei Kindern auf dem Foto

Ekzem bei Kindern. Foto 1.

Ekzem bei Kindern. Foto 2.

Ekzem bei Kindern. Foto 3.

Ekzem bei Kindern. Foto 4.

Ursachen für Ekzeme bei Kindern

In den meisten Fällen entwickeln sich Ekzeme bei Kindern bei gleichzeitiger Einwirkung mehrerer Faktoren.

Dazu gehören:

  • das Auftreten anderer allergischer Erkrankungen bei einem Kind oder seinen Eltern (Pollinose, Asthma bronchiale)
  • das Vorhandensein von Herden chronischer Infektionen (Sinusitis, Tonsillitis usw.)
  • Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Funktionsstörungen der endokrinen Drüsen;
  • häufige akute Atemwegserkrankungen
  • übermäßige Reaktion auf Lebensmittel
  • Münzform
  • Trocken
  • Mikrobiell
  • achten Sie auf Hygiene, baden Sie das Baby regelmäßig in Kamilleabkühlungen und Wenden
  • aus der Diät Nahrungsmittel entfernen, die Allergien auslösen;
  • Verwenden Sie Kleidung aus natürlichen Stoffen;
  • Haut nicht verrotten lassen;
  • sorgen Sie für regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft.

Eine andere Ursache für Ekzeme bei einem Kind ist der schwierige Verlauf der Schwangerschaft bei der Mutter.

Erhöht deutlich das Risiko, an einer Krankheit zu erkranken, wenn Eltern oder Angehörige ein ähnliches Problem haben. Wenn bei einem Elternteil Ekzem diagnostiziert wird, zeigt das Kind dies in 40% der Fälle. Wenn für beide Elternteile eine ähnliche Diagnose gestellt wird, steigt dieser Indikator auf 60%.

Symptome eines Ekzems im Kindesalter

Im Anfangsstadium eines Ekzems bei Kindern, wie auf dem Foto zu sehen, erscheint es als rote Flecken auf den Wangen. Später machen sich Hautausschläge im ganzen Körper bemerkbar, was zu starkem Juckreiz führt, die Haut wird rot und ödematös.

Die Schwere der Symptome hängt von der allgemeinen Gesundheit und dem Alter des Kindes, dem Zustand seines Immunsystems und dem Vorhandensein chronischer Erkrankungen ab.

Bei einer leichten Erkrankung macht sich nur eine leichte Rötung bemerkbar, die keine Beschwerden verursacht. Nach einigen Tagen ist der Ausschlag beseitigt und die Haut bekommt eine normale Farbe. Die Krankheit kann sich mit dem Zahnen verschlechtern, nach körperlichem oder intellektuellem Stress nach dem Baden, nachdem eine neue Nahrung gegessen wurde. Bei Kindern mit erhöhter Sensibilität verschmilzt der Ausschlag in der Regel und nimmt große Flächen ein.

In schweren Fällen verursacht Juckreiz bei einem Baby starke Beschwerden, ändert sein Verhalten, verursacht häufiges Aufwachen während des Schlafes und die Nahrungsverweigerung. Das Kind wird launisch, gereizt und nervös oder teilnahmslos und gleichgültig gegenüber allem. Er will nicht mit Spielzeug spielen, weigert sich, mit Freunden, Verwandten und sogar Eltern zu kommunizieren.

Ekzem bei Kindern kann chronisch werden. Gleichzeitig gibt es einen Wechsel von Exazerbation und Remission. Meist treten Rückfälle in der Herbst-Winter-Periode auf und treten auch nach Stresssituationen auf. Nach der Genesung gibt es keine aktiven Anzeichen der Krankheit, nur starke Trockenheit der Haut bleibt bestehen.

Keine Panik, wenn ein Hautausschlag auf der Haut eines Babys auftritt. In solchen Fällen müssen Sie es dem Arzt zeigen. Der Arzt wird den kleinen Patienten untersuchen, die erforderlichen Tests durchführen und eine Diagnose stellen.

Lassen Sie das Kind die betroffenen Bereiche nicht kämmen, da dies zu einer Sekundärinfektion und einem längeren Krankheitsverlauf führen kann.

Arten von Ekzemen bei Kindern

Wie sieht ein Ekzem bei Kindern aus? Die Antwort auf diese Frage hängt von der Art der Pathologie ab.

Ärzte unterscheiden verschiedene Arten von Ekzemen bei Kindern, das Foto zeigt deutlich die Unterschiede zwischen ihnen:

Münzform

Auf der Haut sind Plaques gebildet, die wie Münzen aussehen, die den Namen der Krankheit gaben. Die Plaques sind geschwollen, nass und schnell mit harten Schuppen bedeckt, die sich bei der geringsten Berührung leicht ablösen. Sie können an den Beinen, am Gesäß und am Rücken gesehen werden. Normalerweise manifestiert sich diese Art von Ekzem bei älteren Kindern.

Trocken

Die Krankheit äußert sich in übermäßiger Austrocknung der Haut, insbesondere im Bereich der Füße und Handflächen, die das ganze Jahr über andauert. Im Laufe der Zeit können sich Mikrorisse bilden.

Dyshidrotisch

In 80% der Fälle treten Anzeichen eines dyshidrotischen Ekzems an den Händen eines Kindes auf und nur in 20% der Fälle betrifft die Erkrankung die Füße. Normalerweise bei Kindern unter drei Jahren diagnostiziert.

Ein charakteristisches Merkmal dieser Ekzemform ist das Vorhandensein von Blasen, die mit einer klaren Flüssigkeit gefüllt sind und meistens an den Seitenflächen der Finger angeordnet sind. Blasen können einzeln oder gruppiert sein. Nach dem Öffnen bildet sich eine Erosion.

Mikrobiell

Es wird durch verschiedene Mikroorganismen (meistens hämolytische Streptokokken, Epidermis und Staphylococcus aureus) provoziert und entwickelt in der Nähe von langfristigen nicht heilenden Wunden, Abrieb und Kratzern in Abwesenheit einer geeigneten antiseptischen Behandlung. Auf der Haut von Kindern treten asymmetrische Ausbrüche auf, die durch Entzündungsherde mit grünlich-gelben Schuppen auf der Oberfläche der Krusten dargestellt werden.

Seborrheic

Die Hauptursache der Krankheit ist eine Verletzung des Zustands des neuroendokrinen Systems und der Reaktivität des Körpers. Bei Kindern treten gelblich-rote, mit Schuppen bedeckte Ausschläge auf Gesicht und Kopfhaut und manchmal auch auf anderen Körperteilen auf. Oft geht die Krankheit mit starkem Juckreiz einher.

Wie behandelt man Ekzeme bei einem Kind?

Ein Dermatologe kann die Frage der Behandlung von Ekzemen bei einem Kind nur nach einer Untersuchung vor Ort beantworten.

Zunächst muss die Ernährung des Kindes und der Mutter geändert werden (wenn das Baby gestillt wird): Entfernen Sie Gewürze, Meeresfrüchte, Schokolade, Süßigkeiten, Zitrusfrüchte und andere tropische Früchte, Himbeeren, Erdbeeren aus der Ernährung, reduzieren Sie die Salzzufuhr.

Sie müssen auch synthetische Kleidung aus dem Kleiderschrank entfernen, die Haut Ihres Babys vor niedrigen und hohen Temperaturen schützen und den Kontakt mit Chemikalien und anderen Allergenen vermeiden. Beim Waschen und Baden müssen Produkte verwendet werden, denen Farbstoffe und Duftstoffe fehlen.

Der Normalisierung des Alltags sollte große Bedeutung beigemessen werden. Nachts sollte das Kind mindestens 8 Stunden schlafen, tagsüber ist es obligatorisch. Für Säuglinge sollte der Schlaf länger sein. Vollschlaf verbessert die Funktion des Nervensystems, stärkt das Immunsystem und fördert die Heilung. Es wird empfohlen, Babys häufiger Luft- und Sonnenbäder zu machen.

Dermatologische Erkrankungen der allergischen Ätiologie werden von Dermatologen und Allergologen behandelt. Wenn der Ausschlag jedoch aufgrund chronischer Erkrankungen aufgetreten ist, müssen Sie das Kind anderen Spezialisten zeigen: einem Gastroenterologen, einem Hals-Nasen-Ohrenarzt, einem Psychoneurologen oder einem Zahnarzt.

Bei Kindern werden Ekzeme an Händen und Füßen normalerweise mit Hilfe lokaler, auch hormoneller Präparate behandelt.

Im Falle einer sekundären Infektion und Eiterentzündung werden Kombinationspräparate einschließlich Antibiotika-haltiger Arzneimittel verschrieben.

Losterin-Medikamente helfen, Trockenheit, Peeling und Juckreiz zu beseitigen. In ihrer Zusammensetzung sind keine Hormone, Parfüme und Farbstoffe enthalten. Daher verursachen sie keine Nebenwirkungen und sind für die tägliche Langzeitanwendung zugelassen. Losterin-Produkte können ab einem Alter von drei Monaten zur Behandlung von Ekzemen in den Händen eines Kindes empfohlen werden.

Creme-Losterin lindert Entzündungen und Irritationen, befeuchtet die Haut und beseitigt das Gefühl der Trockenheit, beschleunigt die Regeneration der Epidermiszellen, heilt Wunden und Risse und wirkt mäßig antiseptisch. Es ist für alle Hauttypen geeignet und kann überall am Körper verwendet werden.

Geldlinie Losterin

Entwickelt für die tägliche Hautpflege bei chronischen Hautkrankheiten - Psoriasis, Ekzem, Neurodermitis, atopische Dermatitis.

Die Zubereitungen enthalten in ihrer Zusammensetzung eine ausgewogene Kombination aktiver Wirkstoffe (deresiniertes Naphthalan, Harnstoff, Salicylsäure, Kräuterextrakte, natürliche Öle), die für die wirksamste therapeutische Wirkung auf die Haut bei verschiedenen Hauterkrankungen ausgewählt werden.

Wichtig bei der Behandlung von Ekzemen bei Kindern ist Hygiene. Aber herkömmliche Mittel können den Zustand verschlechtern. Daher ist es besser, Spezialprodukte zu verwenden, die für trockene und empfindliche Haut entwickelt wurden, beispielsweise die Losterin-Linie (Duschgel, Cremeseife und Shampoo).

Neben der medikamentösen Therapie können Sie beliebte Rezepte nutzen und Kamille, Zug, Salbei, Johanniskraut, Eichenrinde, Stärke und eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat zum Badewasser hinzufügen.

Bei starkem Ekzem in den Händen des Kindes und in anderen Körperteilen sind auf dem Foto Anzeichen zu sehen. Wenn die örtliche Behandlung fehlschlägt, werden systemische Medikamente eingesetzt, ein Krankenhausaufenthalt in der Kinderdermatologie ist möglich.

Prävention von Ekzemen in der Kindheit

Um das Auftreten von Ekzemen bei einem Kind zu verhindern, müssen Sie:

  • achten Sie auf Hygiene, baden Sie das Baby regelmäßig in Kamilleabkühlungen und Wenden
  • aus der Diät Nahrungsmittel entfernen, die Allergien auslösen;
  • Verwenden Sie Kleidung aus natürlichen Stoffen;
  • Haut nicht verrotten lassen;
  • sorgen Sie für regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft.

Lesen Sie auch

Das seborrhoische Ekzem ist eine chronische Hauterkrankung, die durch das Auftreten kleiner roter Knoten an den sogenannten seborrhoischen Stellen gekennzeichnet ist - auf den Hautbereichen, in denen sich die Talgdrüsen befinden. Plaques sind glänzende, fettige Krusten und Schuppen, die hauptsächlich auf der Kopfhaut, den Ohren, dem Brustkorb, dem oberen Rücken und den Nasolabialfalten lokalisiert sind.

Seborrheisches Ekzem im Gesicht

Seborrheisches Nackenekzem

http://www.losterin.ru/eksema/ekzema-u-detej-simptomy-i-lechenie

Ursachen und Symptome von Ekzemen bei Kindern

Verschiedene Hautkrankheiten werden bei Kindern unterschiedlichen Alters als sehr häufig angesehen. Insbesondere bei einer so unangenehmen Pathologie wie Ekzem können sowohl Kinder des ersten Lebensjahres als auch ältere Kinder konfrontiert werden.

Ekzeme bei Kindern sind auf eine Kombination verschiedener Faktoren zurückzuführen, sowohl intern als auch extern.

Die Krankheit hat einen chronischen Verlauf, der sich manchmal in Zeiten von Verschlimmerung manifestiert und ohne Therapie zu sehr unangenehmen und gefährlichen Folgen für das Kind führen kann.

Deshalb müssen Eltern wissen, was die Krankheit ist, warum sie auftritt, wie sie sich manifestiert und wie Sie Ihrem Kind helfen können, mit diesem Problem fertig zu werden.

Wie behandelt man neuroarthritische Diathesen bei Kindern? Erfahren Sie mehr darüber in unserem Artikel.

Eigenschaften und Merkmale

Ekzem bei einem Kind - Foto:

Ekzem ist eine chronische Hautkrankheit entzündlicher Natur. Die Hauptmanifestationen der Krankheit sind Hautausschläge, die in verschiedenen Hautbereichen lokalisiert sind, sowie starker Juckreiz, Brennen und Schmerzen im Bereich der betroffenen Haut, was dem Kind erhebliche Unannehmlichkeiten bereitet.

Ekzem ist eine Art Dermatitis, die aus verschiedenen Gründen auftritt und deren Entstehung zur Entwicklung eines Entzündungsprozesses in den äußeren Hautschichten führt.

Da die Krankheit einen chronischen Verlauf hat, ist es fast unmöglich, sie vollständig zu heilen. Die Therapie zielt nur darauf ab, die Symptome zu lindern, die während einer Exazerbation auftreten. Daher neigt die Pathologie dazu, Rückfälle zu entwickeln.

Die Krankheit ist nicht ansteckend, das Kind muss jedoch rechtzeitig behandelt werden. Ansonsten die Entwicklung gefährlicher Komplikationen.

Bei starkem Juckreiz kämmt das Kind oft die bereits geschädigte Haut, was mit einer Sekundärinfektion und dem Auftreten schwerer Folgen droht.

Ursachen

Die negativen Faktoren, die zum Auftreten und zur Entwicklung eines Ekzems führen, können intern oder extern sein. Die häufigsten Ursachen für das Auftreten der Krankheit sind:

Externe

Intern

  1. Traumatische Hautverletzungen wie Wunden, Schürfwunden, Windeldermatitis und Schmerzen, die durch das Tragen von zu enger und unbequemer Kleidung entstehen.
  2. Chemische Schäden durch Kontakt mit giftigen Chemikalien (z. B. Haushaltsreiniger, Arzneimittel).
  3. Die negativen Auswirkungen extremer Temperaturen (Verbrennungen, Erfrierungen der Haut, übermäßige Sonneneinstrahlung).
  1. Erkrankungen der inneren Organe und Systeme (Leber, Nieren, Organe des Verdauungstraktes, endokrine, Nervensysteme).
  2. Bakterielle oder virale infektion.
  3. Neigung zu allergischen Reaktionen.
  4. Erbliche Veranlagung
  5. Anhaltende Abnahme der Immunität.
  6. Künstliche Fütterung und Verstoß gegen die Regeln der Einführung komplementärer Lebensmittel.
  7. Häufige Erkältungen, Tonsillitis und Mittelohrentzündung mit chronischem Verlauf.
  8. Nichteinhaltung der Hautpflegeregeln eines kleinen Kindes.

Komplizierte Schwangerschaften, fötale Entwicklungsstörungen in der vorgeburtlichen Periode, das Auftreten von Krankheiten wie Nierenerkrankungen, Diabetes, Infektionskrankheiten und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems bei einer schwangeren Frau können auch bei Neugeborenen zur Entwicklung von Ekzemen führen.

Klassifizierung

Abhängig von den Ursachen und klinischen Manifestationen werden folgende Arten von Krankheiten unterschieden:

  1. Wahre Form Es zeichnet sich durch die Entwicklung aller für diese Krankheit charakteristischen Symptome aus.
  2. Seborrheic Entwickelt wegen falscher Behandlung von Seborrhoe. Der Bereich der Läsion ist die Kopfhaut, seltener erstreckt sich der Ausschlag auf die Haut des Gesichts.
  3. Viral. Tritt aufgrund unbehandelter Virusinfektionen auf.
  4. Bakteriell Die Ursache der Krankheit ist eine bakterielle Infektion, die den Körper des Kindes befällt.
  5. Atopisch Entwickelt als Folge allergischer Reaktionen. Für kleine Kinder ist der Hauptauslöser eine Nahrungsmittel- oder Kontaktallergie.
  6. Mykotisch Die Ursache ist eine Pilzinfektion, die durch Kontakt mit infizierten Personen oder Haushaltsgegenständen die Haut des Kindes beeinträchtigt.
zum Inhalt ↑

Lokalisierung von Läsionen

Bei Kindern tritt meist ein charakteristischer Ausschlag im Bereich der Kopfhaut und des Gesichts (insbesondere der Wangen) auf. Ein Hautausschlag befällt häufig auch die Haut der Gliedmaßen (Arme und Beine), die Leiste und das Gesäß.

Wenn die notwendigen therapeutischen Maßnahmen nicht getroffen werden, schreitet die Pathologie im Laufe der Zeit fort und der Ausschlag breitet sich auf andere Hautbereiche aus.

Bei schwerer Krankheit können Ausschläge den gesamten Körper eines Kindes bedecken.

Stufen und Formulare

Ekzem kann in akuter oder chronischer Form auftreten und entwickelt sich in mehreren Stadien:

  1. Erythematöses Anfangsstadium ist durch Schwellung und Hyperämie der Haut gekennzeichnet.
  2. Die Blasenstufe manifestiert sich in Form von Blasenausschlägen, die unterschiedliche Durchmesser haben können (bis zu 3 cm). Nach einiger Zeit ist die Unversehrtheit der Blasen gebrochen, und Wunden und Erosion treten an ihrer Stelle auf.
  3. Nasses Stadium. Aus den auftretenden Erosionen wird eine klare Flüssigkeit freigesetzt, so dass die gesamte betroffene Haut eine feuchte, feuchte Oberfläche hat.

Es bildet sich jedoch möglicherweise kein Exsudat. In diesem Fall handelt es sich um ein trockenes Ekzem.

  • Denn das kortikale Stadium zeichnet sich durch eine allmähliche Austrocknung der betroffenen Haut und die Bildung von gelblichen Krusten auf ihnen aus.
  • Übergang zur chronischen Form. Der akute Krankheitsverlauf entwickelt sich schnell zu einem chronischen, wenn das Kind nicht rechtzeitig medizinisch versorgt wird. Die anhaltende Verhärtung der Haut, das Auftreten eines charakteristischen Musters darauf und das Auftreten von Desquamationen zeugen von der Chronizität der Krankheit.
  • zum Inhalt ↑

    Klinische Manifestationen

    Ekzem ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

    • Schwellung und Rötung der Haut an bestimmten Körperstellen;
    • das Auftreten von Läsionen in Form von Blasen, Papeln und der betroffenen Haut hat klar definierte Grenzen;
    • starker Juckreiz und Brennen, die abends verstärkt werden und zu Schlafstörungen beitragen;
    • die Bildung ausgedehnter weinender Oberflächen;
    • das Auftreten von Krusten und Abblättern an den betroffenen Hautstellen;
    • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens, Reizbarkeit, Appetitlosigkeit.
    zum Inhalt ↑

    Komplikationen und Konsequenzen

    Bei fehlender kompetenter Therapie werden die Läsionen umfangreicher, der Ausschlag kann den gesamten Körper des Kindes bedecken. Was gibt ihm ernsthafte körperliche und psychische Unannehmlichkeiten.

    Bei starkem Juckreiz treten außerdem Kratzer und Wunden auf, durch die eine Infektion leicht in den Körper des Kindes eindringt.

    Dies führt zur Entwicklung von Eiter, der Niederlage der tieferen Hautschichten. Infolgedessen ist die Entwicklung einer Blutvergiftung möglich, die in den meisten Fällen tödlich ist.

    Diagnose

    Der Arzt kann das Vorhandensein der Krankheit feststellen, indem er die Haut eines kleinen Patienten visuell untersucht.

    Es reicht jedoch nicht aus, nur die Pathologie zu identifizieren, sondern es ist wichtig, den Grund für ihre Entwicklung herauszufinden.

    Zu diesem Zweck werden dem Kind zusätzliche Forschungsmethoden vorgeschrieben, z.

    • ein Bluttest zum Nachweis entzündlicher Reaktionen im Körper;
    • mikroskopische Untersuchung von Hautflocken zum Nachweis von Pilzen oder Infektionen;
    • allergologische Tests zur Identifizierung des Allergens bei atopischer Form der Krankheit;
    • histologische Studien zur Bestimmung der Autoimmunbedingungen.
    zum Inhalt ↑

    Behandlungsmethoden

    Nach der Feststellung der Krankheit und der Ursache, die zu ihrer Entwicklung geführt hat, verschreibt der Arzt eine umfassende Behandlung.

    Zunächst muss der Einfluss des provozierenden Faktors eliminiert werden.

    Danach die Ernennung verschiedener Medikamente, der Einsatz von Physiotherapie. Ein obligatorischer therapeutischer Punkt ist die Einhaltung einer speziellen Diät. Als zusätzliche Behandlungsmethode können Sie die beliebten Rezepte verwenden.

    Medikamente

    Drogentherapie bei Ekzemen ist die Verwendung von Medikamenten in den folgenden Gruppen:

    1. Beruhigungsmittel, um den allgemeinen Zustand des Kindes zu normalisieren, um seinen Schlaf zu verbessern.
    2. Antihistaminika gegen Juckreiz und andere allergische Manifestationen der Krankheit.
    3. Entzündungshemmende Medikamente zur Linderung von Schwellungen und Rötungen (bei schweren Fällen werden Hormonsalben verwendet, die Entzündungen gut beseitigen, bei jüngeren Kindern müssen diese jedoch mit großer Vorsicht angewendet werden).
    4. Immunmodulatoren zur Verbesserung der Immunität.
    5. Schmerzmittel für starke Schmerzen.
    6. Antibiotika bei bakteriellen Infektionen.
    7. Antivirale Mittel, wenn die Ursache für die Entwicklung der Krankheit zu einer Virusinfektion geworden ist.
    8. Vitaminkomplexe.
    zum Inhalt ↑

    Physiotherapie

    Physiotherapeutische Methoden wie Phonophorese, Elektrophorese, Magnetfeldtherapie und Thalassotherapie werden den Hautregenerationsprozess beschleunigen.

    Diese Methoden wirken sich positiv auf die Haut aus und tragen zur Beseitigung von Juckreiz, Entzündungen und Rötungen bei.

    Gut geeignet für Kinder unterschiedlichen Alters (auch für Babys des ersten Lebensjahres). Aus diesem Grund wird die Physiotherapie häufig eingesetzt, um die Manifestationen eines Ekzems im Kindesalter zu beseitigen. Es ist jedoch zu beachten, dass physiotherapeutische Methoden nur im Stadium der Remission eingesetzt werden können.

    Traditionelle Medizin

    Um die Manifestationen der Krankheit zu beseitigen, werden verschiedene Kräuterabkühlungen verwendet, die auf Mutterkraut, Baldrianwurzel, Zug, Weißdorn und Kamille basieren.

    Um die Brühe vorzubereiten, müssen Sie 5-10 Gramm einnehmen. Rohstoffe, gießen Sie ein Glas kochendes Wasser, bestehen Sie darauf, abtropfen lassen.

    Das Kind muss das Werkzeug für 1 St. nehmen. 3-4 mal am Tag.

    Diät

    Für die erfolgreiche Behandlung der Krankheit ist eine spezielle Diät erforderlich.

    Insbesondere ist es wichtig, auf stark allergene Produkte wie Zitrusfrüchte, Schokolade, Honig, Nüsse zu verzichten (die Liste der verbotenen Lebensmittel hängt von den individuellen Eigenschaften des Kindes ab).

    In allen Fällen müssen starke Fleischbrühen, fetthaltiges Fleisch, starker Tee und Kakao ausgeschlossen werden.

    Hautpflege-Regeln

    Beschädigte Babyhaut braucht eine besondere hygienische Pflege. Insbesondere ist es erforderlich, die Haut zweimal täglich zu waschen, wobei hypoallergene Reinigungsmittel speziell für Kinder verwendet werden. Außerdem ist es wichtig, eine Infektion der Haut zu verhindern, dazu muss sie mit antiseptischen Lösungen behandelt werden.

    Besonderes Augenmerk wird auf die Kleidung des Kindes und die Qualität des Stoffes gelegt, aus dem es hergestellt wird. Es ist daher nicht erlaubt, zu enge Kleidungsstücke aus Wolle und synthetischem Stoff zu verwenden.

    Prävention

    Um die Entwicklung eines Ekzems zu verhindern, müssen Sie:

    • Befolgen Sie die Pflegeregeln für die Haut eines kleinen Kindes, um von der Kindheit an ein Krümel den Regeln der Körperpflege beizubringen.
    • Verwenden Sie Kleidung aus natürlichen Stoffen, die die Haut atmen lassen.
    • so oft wie möglich Baby-Luftbäder zu arrangieren;
    • schützen Sie das Kind vor Verletzungen, Verbrennungen und Erfrierungen;
    • folgen Sie den Diätkrumen;
    • seine Immunität stärken;
    • die Sauberkeit der Kleidung und des Bettzeugs des Kindes überwachen.

    Wenn Sie die ersten Anzeichen eines Ekzems feststellen, müssen Sie dem Arzt so schnell wie möglich die Krümel zeigen. Dies ist sehr wichtig, da die Krankheit schnell in die chronische Form übergeht und in diesem Fall nicht vollständig geheilt werden kann.

    Es ist wichtig zu wissen, dass die Selbstverschreibungsbehandlung und noch weniger die Verwendung potenter Hormone zu therapeutischen Zwecken strengstens verboten ist, da dies zu sehr unangenehmen Folgen führen kann.

    Welche Kategorie von Kindern am meisten für Ekzeme anfällig ist, können Sie aus dem Video lernen:

    Wir bitten Sie, sich nicht selbst zu behandeln. Melden Sie sich bei einem Arzt!

    http://pediatrio.ru/e/ekzema/u-detej-88.html
    Weitere Artikel Über Allergene