Behandlungsmethoden für Ekzeme in der Hand von Erwachsenen und Kindern, traditionelle Behandlungsmethoden für verschiedene Arten von Ekzemen

In den Händen eines Ekzems liegt eine ziemlich unangenehme Hautkrankheit, die chronischer Natur ist. Es gibt mehrere Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit auslösen. Die Behandlungsmethode wird erst nach der Diagnose ausgewählt und die Ursache dieser Erkrankung ermittelt. Selbstbehandlung ist in diesem Fall unangemessen.

Ursachen für Ekzeme an den Händen

Die genaue Ursache für Ekzeme an den Händen ist der modernen Medizin nicht bekannt. Experten weisen jedoch auf einige wichtige Faktoren hin, die zum Auftreten von Ekzemen beitragen.

Dazu gehören:

  • Missbrauch von Lebensmitteln, die Allergien auslösen, wie scharf oder geräuchert. Eine allergische Reaktion kann durch Schokolade, Eier, Honig, Erdbeeren oder Zitrusfrüchte entstehen. Manchmal ist die Ursache der Pathologie das Material, aus dem Uhren und Schmuck hergestellt werden;
  • Allergene wie Tierhaare, Pollen und Sporen, die Schimmelpilze produzieren;
  • Haushaltschemikalien, Lebensmittelfarbstoffe, Kosmetika, das Material, aus dem die Kleidung hergestellt wird;
  • Arbeit in einer gefährlichen Produktion;
  • geschwächtes Immunsystem;
  • verschärfte chronische Krankheit;
  • Krankheiten viralen, infektiösen Ursprungs.

Die Wahl der Behandlung von Ekzemen wird erst bestimmt, wenn die Ursache gefunden wird, die sie ausgelöst hat.

Arten von Ekzemen an den Händen

Ekzem kann nicht nur an den Händen, sondern auch an anderen Körperteilen gebildet werden. Die Erkrankung verläuft normalerweise akut oder chronisch.

http://ekzemy.net/lechenie/na-rukah.html

Eine Behandlung, die hilft, Ekzem an Ihren Händen für immer loszuwerden.

Die Entstehung von Ekzemen an den Händen zu provozieren, kann viele Faktoren verursachen, manchmal sogar die unerwarteten. Ein erfahrener Spezialist hilft bei der Ermittlung der Ursache. Es gibt viele verschiedene Behandlungsmethoden für diese Krankheit, aber es ist wichtig, sie in einem Komplex anzuwenden. Stehen Sie nicht neben der traditionellen Medizin. Was raten Experten zur Behandlung von Ekzemen an ihren Händen?

Der Inhalt

Alle Hautpathologien lassen sich in zwei Arten einteilen: Eine Kategorie von Krankheiten verschwindet nach einer wirksamen Therapie spurlos, während andere chronisch werden und während des gesamten Lebens eines Menschen periodisch auftreten. Ekzem an den Händen gehört zur letzten Gruppe. Was provoziert diese Krankheit, kann man mit modernen Medikamenten umgehen?

Ekzem ist eine chronische Pathologie der mittleren Hautschicht. Die betroffene Haut sieht unansehnlich aus: Hautausschläge, Risse, Blasen. Im Laufe der Zeit können sie platzen und eine Wundoberfläche bilden, die sich infizieren kann, und als Ergebnis dieses Prozesses wird eitriges Sekret gebildet.

Das Auftreten von rotem Hautausschlag kann ein unbedeutendes vorübergehendes Phänomen sein und den Beginn einer ernsthaften Hauterkrankung signalisieren.

Es gibt verschiedene Arten der Erkrankung, die genauen Gründe für die Entwicklung einer einzelnen Art sind jedoch nicht bekannt. Die meisten Wissenschaftler sind sich einig, dass die nervöse Komponente der Pathologieentwicklung nicht ausgeschlossen werden kann.

Was löst die Entwicklung eines Ekzems aus?

Müssen wissen Ärzte führen diese Krankheit auf ein multi-ätiologisches Problem zurück. Dies bedeutet, dass ein einzelner negativer Faktor für die Entwicklung der Krankheit nicht ausreicht.

Wenn auf den Händen immer Ekzeme auftraten, wie die Pathologie zu behandeln ist, hängt dies in erster Linie von der Ursache der Erkrankung ab. Es gibt mehrere davon:

  1. Längerer Kontakt mit Wasser mit erhöhter Härte auf der Haut der Hände.
  2. Der Einfluss von Reinigungsmitteln oder Chemikalien, wenn die Tätigkeit mit ihnen in ständigem Kontakt steht.
  3. Eine allergische Reaktion des Körpers auf Nahrung kann Ekzeme der Hände auslösen.
  4. Trockne deine Hände mit einem harten Handtuch.

Die Menschen vermuten nicht einmal, dass die häufige Exposition der Haut von rauen Dingen die Entwicklung von Ekzemen auslösen kann.

  1. Insektenstiche
  2. Kontakt mit giftigen Pflanzen.
  3. Infektionskrankheiten der Haut.
  4. Übermäßiges Schwitzen oder trockene Haut kann ein Auslöser für die Entwicklung von Ekzemen an den Handflächen sein.
  5. Pilzkrankheiten.
  6. Essen eine große Anzahl von salzigen, süßen, geräucherten Produkten.
  7. Hormonelle Veränderungen im Körper. Beispielsweise wird bei schwangeren Frauen häufig ein Ekzem an den Fingern diagnostiziert.
  8. Mangel an Vitaminen und Mineralien.
  9. Allergische Reaktion auf Metalllegierungen, aus denen Ringe, Armbänder hergestellt werden.
  10. Geschwächte Immunität.

Das Immunsystem schützt den Körper vor den Auswirkungen vieler negativer Faktoren, und wenn es geschwächt ist, warten verschiedene Krankheiten nicht lange

Müssen wissen Wenn eine Person häufig zu Hause und bei der Arbeit Stress erfährt, steigt das Risiko, ein Ekzem zu entwickeln, um ein Vielfaches.

Das Erkennen dieser Pathologie in den Händen ist nicht so schwierig, weil es unmöglich ist, nichts zu bemerken:

Ekzem an den Händen äußert sich in vielen unangenehmen Symptomen, die nur von einem kompetenten Spezialisten gehandhabt werden können.

  • Jucken
  • Rötung
  • Das Auftreten von Rissen auf der Haut.

Während der Remission sind die Symptome nicht sehr besorgniserregend, aber während einer Verschlimmerung nehmen sie mehrmals zu. Dies führt dazu, dass die Patienten einen Arzt aufsuchen, der eine Frage zur Heilung von Ekzemen an ihren Händen auffordert.

Ekzembehandlung an den Händen

Müssen wissen Wenn auch die Ekzemsymptome auf der Haut auftreten, muss man wissen, dass die Therapie in diesem Fall auch komplex sein muss.

Bei der Entwicklung eines Ekzems an den Händen der Ursache ist es natürlich wichtig für die Wahl der Behandlungstaktik, aber im Allgemeinen gibt es mehrere Richtungen in der Behandlung der Pathologie:

  1. Medikamentöse Behandlung:
  • Die Drogen drin nehmen.
  • Außenanlagen
  1. Heilbäder.
  2. Physiotherapeutische Behandlung
  3. Rezepte der traditionellen Medizin.
  4. Leistungsanpassung

Ekzembehandlung mit Medikamenten

In Anbetracht der Tatsache, dass viele Faktoren diese Pathologie und interne Funktionsstörungen des Körpers hervorrufen können, ist es unmöglich, auf Medikamente zu verzichten. Wenn Sie einen Dermatologen fragen, wie er Ekzeme an Ihren Händen behandeln soll, wird der Arzt höchstwahrscheinlich die folgenden Mittel empfehlen:

  1. Um den Darm zu reinigen, müssen Medikamente aus der Gruppe der Sorbentien und Enterosorbentien, z. B. Bifilact, Polysorb, eingenommen werden.

Das Vorhandensein von Toxinen im Darm beeinflusst den Zustand der Haut, daher müssen Sie Enterosorbentien einnehmen

  1. Sie müssen Ihren Körper mit Vitaminen auffüllen, insbesondere aus der Gruppe B.
  2. Da die allergische Natur des Ekzems nicht ausgeschlossen ist, kann auf Antihistaminika nicht verzichtet werden. Geeignet wie "Cetrin", "Suprastin".
  3. Wenn die Ursache für Ekzeme an den Händen häufiger Stress und nervöse Gefühle wurde, müssen Sie Hilfe von Sedativa suchen. Sie können pflanzliche Zubereitungen, beispielsweise Baldrian-Tabletten, Novopassit einnehmen.
  4. Bei Ekzemen, die durch mikrobielle Mittel verursacht werden, werden antibakterielle Mittel verschrieben, die jedoch jeweils einzeln ausgewählt werden müssen.
  5. In schweren Fällen werden Hormonspritzen verschrieben.
  6. Intravenöse Injektionen von Natriumthiosulfat sind erforderlich, um den Entzündungsprozess zu lindern.

Bei der Behandlung von Ekzemen kann auf Outdoor-Medikamente nicht verzichtet werden. Verwenden Sie für diese Zwecke eine Vielzahl von Salben.

Auf der Note Das Mittel gegen Ekzeme an den Händen, das äußerlich angewendet wird, lindert Entzündungen, beseitigt das Abschälen und Jucken.

Gute Wirkung ergibt die Verwendung der folgenden Salben:

  1. Hydrocortison-Salbe. Es gilt als wirksames Mittel gegen allergisches Ekzem. Es kann nur auf Empfehlung des behandelnden Arztes angewendet werden, da es viele Kontraindikationen gibt.

Moderne Medikamente helfen, die Symptome eines Ekzems schnell zu beseitigen. Die betroffene Hautoberfläche wird maximal 3-4 Mal täglich mit einer dünnen Salbenschicht bestrichen. Die Behandlung dauert 1-3 Wochen.

  1. Die Salbe "Dermazin" bewältigt die Manifestationen der Krankheit im Anfangsstadium perfekt. Wenn die Pathologie in die chronische Form übergegangen ist, wird es höchstwahrscheinlich kein positives Ergebnis geben.

Müssen wissen Die Anwendung dieser Salbe ist nur bei trockener Haut erforderlich, ausgenommen bei Geschwüren, sie können nicht verarbeitet werden.

  1. Um Juckreiz, Entzündungen und allergische Manifestationen zu reduzieren, kann Prednisolon-Salbe verwendet werden. Dies ist ein Hormonpräparat, daher wird die Verwendung häufig nicht empfohlen. Es können schwerwiegende Nebenwirkungen auftreten.
  2. Skin-Kap-Salbe hilft gegen Pilze und Bakterien, wenn sie zu Ekzemen an den Händen werden. Es gibt keine Kontraindikationen für die Anwendung dieses Arzneimittels, es ist jedoch besser, es nach Absprache mit einem Arzt anzuwenden.

Neben Salben können Sie Cremes zur Behandlung verwenden:

  • Creme "Dermoveit" bewältigt den Entzündungsprozess perfekt, um die Wirkung nach dem Auftragen zu verstärken, ist es notwendig, die behandelten Stellen mit einer Plastikfolie abzudecken.
  • "Lokoid" lindert Schwellungen und reduziert den Juckreiz.

Die Verwendung von feuchtigkeitsspendenden und therapeutischen Cremes beseitigt trockene Haut und beseitigt die Manifestationen der Krankheit

  • Creme "Advantan" hilft bei der Bekämpfung der Verschlimmerung der Krankheit, beseitigt Entzündungen, reduziert Juckreiz und Schmerzen.
  • Um die Zellregeneration zu beschleunigen, ist Soderm-Creme hervorragend. Es zerstört auch Mikroorganismen und beseitigt allergische Manifestationen.
  • Elidel lässt keine Infektion zu, wenn sie von außen eingedrungen ist. Die Creme reduziert den Entzündungsprozess, lindert den Juckreiz.

Es ist wichtig Die Dauer des Therapieverlaufs und die Häufigkeit der Mittelverwendung werden vom Dermatologen festgelegt.

Heilbäder zur Behandlung von Ekzemen an den Händen

Um den Heilungsprozess zu beschleunigen, kann die Therapie mit therapeutischen Bädern ergänzt werden. Patienten, denen es gelungen ist, die Krankheit zu überwinden, sprechen die folgenden Verfahren positiv an:

  1. Gewöhnliches Backpulver, das in jedem Haushalt erhältlich ist, kann bei der Behandlung von Ekzemen eine wichtige Hilfe sein. Um das Bad vorzubereiten, müssen Sie einen Teelöffel Soda in 1 Liter warmem Wasser auflösen und Ihre Hände mindestens 20 Minuten lang halten. Nach dem Eingriff schmieren die Hände Creme oder Olivenöl.

Natron, das in jeder Küche enthalten ist, hilft, die unangenehmen Symptome eines Ekzems zu beseitigen

  1. Auf einem Liter Wasser nehmen Sie einen Esslöffel der Serie, Klettenwurzel, Eichenrinde, Schachtelhalm und Wegerich. Alles zum Kochen bringen, nach dem Abkühlen belasten und für das Verfahren verwenden. Hände sollten für 15 Minuten in die Brühe gesenkt werden. Dieses Bad lindert Juckreiz und Rötungen.
  2. Bäder mit Meersalzzusatz zeigen auch ihre Wirkung, vor allem wenn die Krankheit erst am Anfang ihrer Entwicklung steht. Für das Kochen in einem Liter kochendem Wasser müssen 10 Teelöffel Meersalz aufgelöst werden. Legen Sie die Hände nach dem Abkühlen 15 Minuten in die Lösung und schmieren Sie sie anschließend mit einer Feuchtigkeitscreme ein. Ein solches Verfahren ist zweimal täglich durchzuführen.

Wenn es nicht möglich ist, an die Küste zu gehen, können Sie in einer Apotheke Meersalz kaufen und ein Heilbad vorbereiten.

Wenn Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen und die vorgeschriebenen Mittel anwenden, dauert es nicht lange, bis ein positives Ergebnis der Behandlung abläuft.

Physiotherapie bei Ekzemen

Während der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit kann nicht ohne ärztliche Behandlung auskommen, aber während der Remission können Sie Hilfe bei der Physiotherapie anfordern. Seine Methoden helfen dabei, den Entzündungsprozess zu beseitigen und die Reaktion des Immunsystems des Körpers zu reduzieren.

Die folgenden Methoden werden zur Behandlung verwendet:

Müssen wissen Gute Wirkung gibt das Verfahren unter Verwendung von Antihistaminika.

  • Zur Behandlung von Ekzemen in chronischer Form wird die Laserbestrahlung eingesetzt.
  • PUVA-Therapie.
  • Die Phototherapie ist für den Körper sicher und wird auch bei der Behandlung von Kindern verwendet.
  • Nachgewiesene effektive Wirkung der Magnetfeldtherapie auf der Haut.
  • Elektroschlaf hilft, das Nervensystem zu normalisieren und die Reizbarkeit zu reduzieren.

Jeder weiß, dass alle Krankheiten von Nerven sind. Electrodream hilft, das Nervensystem zu beruhigen

Auf der Note Das Seeklima hat einen guten Einfluss auf den Zustand der Haut, daher sind diese Patienten für eine Spa-Behandlung indiziert.

Rezepte der traditionellen Medizin zur Behandlung von Ekzemen

Viele Patienten interessieren sich für die Frage, wie Ekzeme an ihren Händen für immer geheilt werden können. Die Antwort gibt keinen Arzt, viel hängt vom Stadium der Erkrankung und den Gründen ab, die die Entwicklung der Pathologie hervorgerufen haben. Es kann jedoch festgestellt werden, dass die Behandlung und Beratung neben Medikamenten auch traditionelle Heiler bieten kann:

  1. Um entzündungshemmende Kohlblätter zu entfernen, müssen Sie sie jedoch vor der Verwendung des Saftes zerdrücken und an den betroffenen Stellen anbringen und fixieren. Lassen Sie 12 Stunden an, und Sie können den Verband wechseln.

Kohl wird nicht nur zum Kochen von Borschtsch benötigt, sondern ist auch eine ausgezeichnete Option für eine Kompresse an den Händen

  1. Nevyasil ist für seine heilenden Eigenschaften bekannt und kann auch zur Behandlung von Ekzemen eingesetzt werden. Nehmen Sie für ein Glas Wasser einen Esslöffel trockenes Rohmaterial und kochen Sie 5-7 Minuten lang. Nehmen Sie dann vor jeder Mahlzeit 2 Teelöffel in die abgekühlte Form.
  2. Cranberrysaft hilft bei der Behandlung von trockenem Ekzem.
  3. Wenn Risse auftreten, können Sie das Geranienblatt kochen und auf die betroffenen Stellen auftragen.
  4. Sanddornöl hilft bei Entzündungen der Haut.

Sanddornöl ist bekannt für seine wundheilenden Eigenschaften und ist daher der erste Helfer im Kampf gegen Ekzeme.

  1. Der Saft der heimischen Pflanze Kalanchoe hilft trockene Wunden, entfernt Rötungen.
  2. Kombucha ist ein wirksames Mittel gegen Ekzeme. Es ist notwendig, die Hände in der Infusion zu halten und dann auf das natürliche Trocknen zu warten.
  3. Sie können versuchen, alte Ekzeme mit Klettenwurzel loszuwerden. Es muss in der Menge eines Esslöffels zerkleinert und mit einem Glas heißem Wasser gefüllt, 15 Minuten in einem Wasserbad gehalten werden, anschließend wird 2 mal täglich 100 ml vor den Mahlzeiten eingenommen. Diese Zusammensetzung kann auch für Bäder verwendet werden, es werden jedoch nur Proportionen benötigt: Für 3 Esslöffel der Pflanzenwurzel 3 Liter kochendes Wasser einnehmen und eine halbe Stunde kochen lassen.
  4. Walnüsse sind nicht nur ein Leckerbissen, sondern auch ein hervorragendes Mittel gegen Ekzeme. Es ist notwendig, einige Nüsse zum Backen in den Ofen zu schicken, dann von der Schale abzunehmen und zu zerdrücken. 0,5 Esslöffel Fischöl hinzufügen, gut mischen und zweimal täglich auf die Hand geben.
  5. Bereiten Sie die Creme mit rohen Eiern, Wasser und Essig vor und tragen Sie sie auf. Tragen Sie dazu Baumwollhandschuhe. Das Tool hilft beim Peeling der alten Haut.

So ändern Sie Ihre Ernährung

Wie Ekzeme an den Händen behandelt werden, wird der Arzt detaillierter sagen, aber eine wirksame Therapie ist ohne Korrektur Ihrer Ernährung nicht möglich. Wenn die ersten Manifestationen der Krankheit auftreten, sollten die folgenden Produkte ausgeschlossen werden:

  • Schokolade und Süßigkeiten.
  • Honig
  • Früchte von heller Farbe, besonders Zitrusfrüchte.

Die Behandlung einer einzelnen Krankheit ist nicht vollständig ohne Diätkorrektur, insbesondere bei Ekzemen.

  • Geräucherte Produkte.
  • Würzen
  • Würzige Gerichte.
  • Reduzieren Sie die Salzaufnahme.
  • Fügen Sie mehr frisches Gemüse und Obst in die Ernährung ein, die keine allergischen Reaktionen auslösen können.

Es ist wichtig Bei der Behandlung von Ekzemen ist es wichtig, dass regelmäßig Nahrung eingenommen wird. Die Einnahme von Vitaminen stärkt es und hilft bei der Bekämpfung der Krankheit.

Die Behandlung einer Hautpathologie sollte mit mehreren Methoden gleichzeitig durchgeführt werden. Je früher die Krankheit erkannt wird, desto wirksamer ist die Therapie. Es muss daran erinnert werden, dass es eine lange Zeit dauern wird, um die Diät gründlich zu überarbeiten, um alle Empfehlungen des Arztes zu befolgen - dies ist der einzige Weg, um ein positives Ergebnis zu erwarten.

http://zkozha.ru/bolezni/ekzema/ekzema-na-rukah-prichiny-i-lechenie/

Ekzembehandlung an den Händen

Ekzem der Hände verläuft chronisch. Dies bedeutet, dass es ziemlich lange behandelt werden muss. Für die ausgewählten Maßnahmen ist ein individueller Ansatz wichtig. Es ist notwendig, die Eigenschaften des Körpers, die Art der Erkrankung, den Grad der Hautläsionen und andere Komponenten zu berücksichtigen. Die Behandlung sollte umfassend sein und nicht nur die Verabreichung von Medikamenten, sondern auch physiotherapeutische Ansätze, diätetische Einschränkungen und Folk-Techniken umfassen.

Physiotherapie

Bei der Behandlung von Ekzemen werden physiotherapeutische Techniken eingesetzt, um Entzündungen zu lindern und die Wirkung der Haupttherapien zu beschleunigen.

Folgende Techniken werden praktiziert:

  • Phonophorese,
  • Lasertherapie
  • Ozontherapie
  • Mineralbäder,
  • Dimedrol-Inhalationen
  • Ultraschallbehandlung
  • UV-Bestrahlung
  • Akupunktur
  • Magnetfeldtherapie usw.

Alle diese Methoden haben eine schwache, aber stabile therapeutische Wirkung. Die Physiotherapie selbst kann kein Ekzem heilen. Die Verwendung in Kombination mit Medikamenten führt jedoch zu einem ausgeprägteren Ergebnis.

Mittel zur lokalen Therapie umfassen nicht nur Salben, sondern auch Pasten, Pulver, Cremes und andere Dosierungsformen. Die Wahl einer bestimmten Option hängt von der Art des Ekzems und dem Auftreten schwerer Entzündungen auf der Haut ab. Wenn Ekzem mikrobieller Natur ist, werden nicht nur Salben verwendet, sondern auch antiseptische Lösungen, insbesondere brillantes Grün, Methylviolett usw.

Verwenden Sie für Ekzemhände die folgenden einfachen Salbenarten:

  • Podophyllin-Salbe 0,1%;
  • Diphenol, Zinkpaste;
  • Lassar-Paste;
  • Bor-Naphthalan-Salbe;
  • Methyluracilsalbe usw.

Sie beginnen nach dem Abklingen der akuten Phase zu gelten. Diese Salben bekämpfen die Manifestation des Einweichens, mit erosiven Läsionen, Juckreiz und Entzündungen.

Aber die komplexeste und umfassendste Wirkung auf die von Ekzemen betroffene Haut haben Salben, die hormonelle Bestandteile enthalten. Dies sind Hydrocortison-Salbe 1%, Salbe auf der Basis von Prednison, Flucinar, Celestoderm, Advantan, Elokom und anderen Medikamenten.

Wenn das Ekzem in die mikrobielle Form übergegangen ist, empfehlen die Ärzte, hormonelle Salben zu verwenden, zu denen Antibiotika, Antimykotika und antiseptische Bestandteile gehören. Dies sind Travokort, Trimistin, Kremgen, Lorinden C und andere Medikamente.

Pillen

Einige glauben, dass alle Hautkrankheiten und Ekzeme nur mit lokalen Mitteln geheilt werden können. Vielleicht ist es in der Anfangsphase real. Je weiter die Erkrankung fortschreitet, desto schwerwiegender sind die Medikamente für die Behandlung. Ekzem ist ein polyetiologisches Problem, dessen Ursachen in systemischen Störungen der Körperfunktion begründet sind. Dies bedeutet, dass zur Heilung die Verwendung von oralen Medikamenten erforderlich ist.

Um den Juckreiz zu lindern, neurotische Störungen zu beseitigen, Sedativa zu verschreiben, und zwar:

Eine gute Wirkung haben auch sedierende Kräuterpräparate - Baldrian, Sedasen, Novo-Passit, Persen. Sie werden als Ersatz für Beruhigungsmittel ernannt, deren Einnahme länger als 10 Tage verboten ist.

Um die allgemeine Vergiftung des Körpers zu reduzieren und die Aufnahme von Toxinen und Allergenen zu verhindern, werden Enterosorbentien vorgeschrieben.

Es gibt folgende Medikamente:

  • Aktivkohle,
  • Multi-Sorbet
  • Enterosgel,
  • Atoxyl

Diese Medikamente verbrauchen auch nicht mehr als 10 Tage.

Der Schwerpunkt liegt auf der Ernennung von systemischen Hormonpräparaten.

Hormonpräparate können nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden. Sie haben eine ausgeprägte Wirkung auf den Körper, einschließlich einer Nebenwirkung. Daher werden sie in kurzen Gängen verwendet und nur dann, wenn es absolut notwendig ist. Es ist notwendig, den gesamten Verlauf der Droge zu trinken und schrittweise abzubrechen.

Von den Hormonpräparaten werden hauptsächlich Corticosteroide eingesetzt. Es muss daran erinnert werden, dass sie Nebenwirkungen verursachen, insbesondere die allgemeine Immunität verringern und zur Entwicklung einiger Infektionen beitragen. Aus diesem Grund ist es wichtig, sie nicht unkontrolliert einzusetzen.

Bei der Behandlung von Ekzemen nur an den Händen wird normalerweise auf systemische Mittel verzichtet. Wenn jedoch die Krankheit in einen Zustand gerät, in dem lokale Medikamente nicht mehr helfen, ist die Einnahme von kurzen Kursen (10 Tage) der oralen Hormontherapie erforderlich.

Um die Heilung der Haut zu beschleunigen und die Immunität zu verbessern, ist es notwendig, Vitamine zu sich zu nehmen. Gleichzeitig empfehlen Ärzte aufgrund ihrer geringen Wirksamkeit nicht die Verwendung synthetischer Drogen.

Die folgenden Medikamente werden normalerweise verschrieben:

  • Vitamin E;
  • Ascorbinsäure;
  • B-Vitamine (Tabletten und Injektionen);
  • Nikotinsäure;
  • Folsäure usw.

Um den starken Juckreiz zu vermeiden, der bei jedem Ekzem auftritt, verwenden Sie eine Reihe von Antihistamin-Tabletten. Es ist wünschenswert, dass es sich um 2-3 Generationen von Medikamenten handelt, da diese eine höhere Sicherheit aufweisen. Dies sind Loratadin, Fexofenadin, Desloratadin, Cetirizin, Ebastin usw. Außerdem wird Ketotifen verwendet. Dieses Medikament gehört zu den Stabilisatoren der Membranen von Mastzellen, die für die Freisetzung von Histamin verantwortlich sind.

Aufgrund der Tatsache, dass das Auftreten von Ekzemen häufig mit einer Abnahme der Immunität einhergeht, ist die Ernennung von Immunmodulatoren angezeigt. Es wird empfohlen, diese Medikamentengruppe nach der Reduzierung des akuten Prozesses anzuwenden. Es ist notwendig, bei der Verwendung von Immunmodulatoren vorsichtig zu sein und sie nicht ohne ein vorläufiges Immunogramm sowie die Beratung eines Immunologen einzunehmen. In der Regel verschrieben Likopid, Immunofan, Polyoxidonium, Timogen und andere Medikamente.

Die übrigen Tabletten werden in besonderen Fällen verwendet. Wenn zum Beispiel Ekzeme mit gastrointestinalen Erkrankungen einhergehen (was häufig vorkommt), werden Pankreatin, Kreon, Festal, Panzinorm, Enzistal und andere Medikamente je nach Symptomen verschrieben. Bei Anzeichen einer Dysbiose werden Hilak Forte, Linex, Bifiform, Lactobacterin und andere Probiotika verschrieben.

Wenn Ekzem von eitrigen Prozessen auf der Haut begleitet wird, das heißt, es hat eine mikrobielle Form, wird die Verwendung von Antibiotika in Tablettenform empfohlen. Um die Behandlung so effektiv wie möglich zu gestalten, ist es notwendig, die Flora vorher zu säen, um die Empfindlichkeit der Bakterien gegenüber bestimmten Antibiotikagruppen zu bestimmen. In der Regel werden Fluorchinolone, Makrolide, Cephalosporine, Aminoglycoside verschrieben. Sie sollten in der Zusammensetzung von weichen Dosierungsformen vorliegen, sowie in Form von Tabletten angewendet werden.

Injektionen (Injektionen)

Normalerweise erfordert die Behandlung von Ekzemen an den Händen keine Verwendung von injizierbaren Dosierungsformen. Die Ernennung von Injektionen ist jedoch möglich, wenn große Hautbereiche betroffen sind, der Einsatz lokaler und tablettierter Medikamente hat keine Auswirkungen.

In Abwesenheit einer therapeutischen Wirkung verschreiben Ärzte injizierbare Formen von Kortikosteroiden. Gelegentlich werden auch Zytostatika verschrieben. Die Dauer der Behandlung wird vom Arzt festgelegt und muss befolgt werden, da die Medikamente eine umfangreiche Liste von Nebenwirkungen haben und süchtig machen. In schweren Fällen von Ekzemen werden Cyclosporin A, Methotrexat und andere Zytostatika verordnet.

Intravenöse Injektionen von Calciumchlorid und Natriumthiosulfat werden verschrieben, um den Körper zu stärken, gegen starken Juckreiz zu kämpfen und das Blut zu reinigen. Bei Ekzemen mit mykotischer Wirkung kann intramuskuläres Hexamethylentetramin verabreicht werden.

Wenn während des akuten Ekzemverlaufs starkes Jucken an den Händen auftritt, was durch lokale und Tablettenformulierungen von Antihistaminika nicht gelindert wird, wird empfohlen, sie intravenös zu injizieren. Dies können Lösungen von Dimedrol, Promethazin, Chloropyramin usw. sein.

Diät

Diät für Ekzem ist es, Lebensmittel aus der Diät auszuschließen, die eine allergische Reaktion verursachen können, sowie den Körper schwächen.

Folgende Punkte sollten ausgeschlossen werden:

  • gebratenes Fleisch;
  • salzige, würzige Lebensmittel;
  • Eiweiß;
  • Spiel;
  • geräucherte Wurst;
  • Gewürze;
  • Schokolade, Kaffee;
  • Alkohol;
  • Käse;
  • starke Fleischbrühe;
  • Konservierung usw.

Das Essen sollte hauptsächlich diätetisch sein. Es wird empfohlen, sich auf pflanzliche Lebensmittel zu konzentrieren und fermentierte Milchprodukte zu verwenden.

Behandlung der Volksheilmittel zu Hause

Traditionelle Formulierungen werden sehr effektiv bei der Behandlung von Handekzemen als Ergänzung zur offiziellen Therapie eingesetzt. Darüber hinaus sind Medikamente gegen ein laufendes Ekzem manchmal unwirksam, und eine populäre Behandlung liefert das Ergebnis.

Bevor Sie gängige Methoden anwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, um Komplikationen und unerwünschte Reaktionen zu vermeiden.

Folgende beliebte Rezepte sind am beliebtesten:

  1. Bäder mit Salz. Nehmen Sie Meersalz und gelöst in einem Becken mit heißem Wasser im Verhältnis von 2 EL. l Rohstoffe pro Liter Wasser. Ekzem-betroffene Hände werden in ein Gefäß gelegt und dort aufbewahrt, bis das Wasser abkühlt. Das Verfahren wird jeden Tag durchgeführt, bis eine deutliche Verbesserung eintritt.
  2. Selbst gemachte Emulsion. Dieses Medikament eignet sich zur Behandlung von weinenden Ekzemen. Für die Zubereitung mischen Sie 50 ml Wasser und Essig sowie ein Hühnerei. All dies wird zu einer Emulsion gemischt und auf die Haut der Hände aufgetragen, wobei aus weichem Gewebe eine Kompresse entsteht. Mit einer solchen Kompresse schlafen sie ein, und am Morgen nehmen sie den Stoff ab, aber waschen den gebildeten getrockneten Film nicht ab. Während der Woche wird der Vorgang jeden Abend wiederholt - weinende Pässe.
  3. Saft Kalanchoe. Frischer Saft wird aus den Blättern dieser Pflanze gewonnen und die betroffene Haut jeden Abend bis zur Erholung damit verschmiert.
  4. Mutter und Stiefmutter. Sammeln Sie die jungen Blätter der Pflanze, waschen Sie sich und gehen Sie durch eine Fleischmühle, vermischen Sie sich mit einer kleinen Menge frischer Milch. Dann wird die resultierende Aufschlämmung auf die betroffenen Bereiche aufgetragen und mit Cellophan bedeckt und über Nacht stehen gelassen. 2-3 Behandlungen sind in der Regel ausreichend, um zu entlasten.

Empfehlungen

Zusätzlich zur Einnahme von Medikamenten und Folk-Behandlungen sollten Sie einige Tipps befolgen, um die Behandlung erfolgreicher zu gestalten:

  • Stress und nervöse Anspannung beseitigen;
  • den Körper vollständig ausruhen;
  • ständig die vorgeschriebene Diät einhalten;
  • mindestens 8 Stunden schlafen;
  • Vor dem Ausgehen Hautschutzcreme auftragen;
  • Berühren Sie keine Reinigungsmittel mit bloßen Händen.
  • Verwenden Sie keine minderwertigen Kosmetika.
  • Tragen Sie nur natürliche Kleidung.
  • Machen Sie ein Haus nass und reinigen Sie es täglich.

Video zum Thema Ekzem

Die Behandlung von Ekzemen an den Gliedmaßen, insbesondere an den Händen, hat seine eigenen Merkmale. Einige davon werden im Video vorgestellt.

Prognose

Das Ekzem an den Händen verläuft in der Regel leicht und wird problemlos behandelt. Aber Sie müssen die Krankheit rechtzeitig diagnostizieren und einen Dermatologen konsultieren. Durch eine rechtzeitige Behandlung werden längere Rückfälle und der Einsatz schwerer systemischer Medikamente vermieden.

http://simptovik.ru/bolezni/ekzema/lechenie-na-rukah.html

Ekzem an den Händen

Ekzem ist eine dermatologische Erkrankung, bei der sich die Haut in offenen Bereichen entzündet. Meistens sind es Hände, Gesicht, Füße.

Erstens wird die Haut rot, es kommt zu Hautausschlag, Brennen und starkem Juckreiz. Ekzem sind kleine Blasen, die sich nach der Reifung öffnen, eine weinende Wunde erscheint. Ekzem ist sehr häufig, da es fast die Hälfte aller dermatologischen Erkrankungen ausmacht.

Patienten mit dieser Diagnose haben nicht nur körperliche, sondern auch psychische Beschwerden, da offene Wunden oft unheimlich und ansteckend wirken. In der Tat ist Ekzem nicht ansteckend. Wenn kontaminierte Bakterien auf gesunde Haut geraten, treten meist keine Veränderungen auf, sehr selten können geringfügige Hautausschläge auftreten. Um an Ekzemen erkranken zu können, müssen Sie eine Reihe von Prädispositionen haben. Die Komplexität der Krankheit ist, dass Ekzem sehr schwer vollständig zu heilen ist. Sein Verlauf verläuft zyklisch - die Exazerbationszeit wird durch Remission ersetzt.

Die Tatsache, dass Ekzem immer wieder zurückkehrt, ist deprimierend und viele Patienten fragen sich, ob es möglich ist, Ekzem dauerhaft loszuwerden?

Ursachen

In vielen Fällen wird die Hautexposition von mehreren Faktoren beeinflusst. Bei Allergikern tritt häufig eine Erkrankung auf, die von Blasen, Krusten, Geschwüren und schuppigen Stellen an den Händen begleitet wird. In einigen Fällen ist es für Ärzte schwierig, die Ursache des Entzündungsprozesses festzustellen.

  • reduzierte Immunität;
  • ständiger Kontakt mit Hautreizstoffen;
  • allergische Reaktionen unterschiedlicher Herkunft.

Ursachen für Ekzeme an den Händen:

  1. Verwendung von Lebensmitteln, die Allergien auslösen. Unter ihnen: Erdbeeren, Zitrusfrüchte, geräuchertes Fleisch, Eier, Honig, Schokolade, würzige Speisen.
  2. Allergische Reaktionen auf Pappelflusen, Pollen, Tierhaare, Hausstaub.
  3. Einfluss der Produktionsfaktoren: Arbeiten mit Ölen, Farbstoffen und ätzenden Substanzen ohne Verwendung persönlicher Schutzausrüstung.
  4. Wurminvasionen, Pilz- und bakterielle Infektionen.
  5. Chemische Farbstoffe, Aromastoffe, synthetische Substanzen, enthalten in Waschmitteln, Wasch- und Reinigungsmitteln, Lacken, Sprays, billigen Kosmetika, minderwertigen Lebensmitteln.
  6. Langzeitmedikamente Nebenwirkungen in Form von Hautläsionen treten bei der unkontrollierten Einnahme beliebter Medikamente auf: Analgin, Paracetamol.
  7. Insektenstiche (Bienen, Wespen, Schnörkel).
  8. Tragen von Ringen, Armbändern, Kleidern, Uhren aus Materialien oder Legierungen, die Allergene enthalten.
  9. Chronische Krankheiten, die die Abwehrkräfte des Körpers schwächen.
  10. Konstante nervöse Spannung. Häufiger Stress führt zu einem erneuten Auftreten der Erkrankung und erschwert deren Verlauf.

Klassifizierung

Die medizinische Praxis zeigt, dass heutzutage die Anzahl der Menschen, die allergische Hautverletzungen haben, steigt. Der Anteil verschiedener Arten von Ekzemen macht 40% der Fälle aus.

Die häufigsten Arten von Ekzemen sind:

  1. Wahr. Das akute Stadium wird durch das Auftreten von Blasen mit Flüssigkeit, Punkterosion und Rötung begleitet. Der Patient erfährt Juckreiz, dessen Intensität sich jeweils ändert. Mit chronischem Verlauf nimmt die Schwellung zu und die betroffene Haut wird mit Rissen bedeckt.
  2. Mikrobiell Ein solches Ekzem tritt nach einer Infektion der Haut um Risse, Fisteln und Geschwüre auf. Der Ausschlag ist mit Krusten und Schuppen bedeckt und hat eine rosa Farbe. Nach dem Entfernen der Schuppen tritt Blutentau aus. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, wird die Krankheit in ein Ekzem umgewandelt.
  3. Professionell. In seinen Manifestationen ähnelt es dem Wahren, erscheint jedoch nach längerem Kontakt der Hände mit dem Allergen. In den frühen Stadien kann die Entwicklung leicht gestoppt werden und die Hautmorphologie erholt sich vollständig. Die ersten Exazerbationen ähneln einer Kontaktdermatitis. Wenn die Wirkung des Reizstoffs nicht aufhört, wird der Entzündungsprozess persistent und wiederholt sich.
  4. Seborrheic Diese Art von Dermatitis betrifft die Haut des Kopfes. Ein Ausschlag erscheint auf der Stirn, auf der Haut von Rücken, Brust und Gliedmaßen. Der betroffene Hautbereich ist mit Schuppen bedeckt und wird durch die ausgeschiedene Flüssigkeit feucht.
  5. Kinder Diese Art von Ekzem tritt bei Kindern im Säuglingsalter auf und reicht bis zu 3 Jahren. Hautausschläge erscheinen im Gesicht. Wenn die Krankheit fortschreitet, kommt es zu einer Schädigung des Körpers, die von einer Zunahme der Lymphknoten begleitet wird.

Die ersten Anzeichen von Ekzemen

Ekzem an den Händen im Anfangsstadium entwickelt sich rasch. Jedes nachfolgende Stadium ist durch die Entwicklung von Komplikationen und schweren Hautläsionen gekennzeichnet.

  • Rötung der Haut an den Händen, zwischen den Fingern und auf dem Handrücken;
  • Juckreiz in den entzündeten Bereichen, jeden Tag schlimmer;
  • in den betroffenen Bereichen erscheinen Blasen mit serösen Inhalten;
  • es ist ein brennendes Gefühl, Juckreiz nimmt zu, die betroffenen Bereiche werden heiß anfühlen;
  • der Erosionsbereich nimmt zu, eine dicke Kruste erscheint, feuchte Bereiche erscheinen;
  • erhöht das Infektionsrisiko durch entzündete Haut.

Symptome

Die Symptome eines Ekzems an den Händen im Anfangsstadium (siehe Foto) hängen von der Art der Erkrankung ab, die die Person getroffen hat.

Symptome eines idiopathischen Ekzems an den Händen:

  • Der Ausschlag kann wie Erythem, Papeln, Vesikel aussehen. Auf offenen Körperbereichen, einschließlich der Beine und Arme, sind sie meistens symmetrisch.
  • Der Beginn einer Verschlimmerung der Krankheit ist durch das Auftreten von Blasen gekennzeichnet, die später zusammenlaufen, und nach der Zerstörung bilden sie Erosion.
  • Der gesamte Entzündungsprozess wird von schwerem Pruritus begleitet, der dem Ausbruch der Krankheit vorausgehen kann.
  • Beim Chronitisierungsprozess tritt eine Flechtenbildung der Haut auf.

Symptome eines beruflichen Ekzems an den Händen:

  • Entzündungen äußern sich nur in den Hautbereichen, die mit einem Reizstoff in Kontakt kommen. Es sind die Hände und Finger, die für das Auftreten eines professionellen Ekzems anfälliger sind.
  • Mit fortschreitender Krankheit breitet sich das Ekzem auf andere Teile des Körpers aus.
  • Der Prozess der Entzündung verläuft nach der Art des idiopathischen Ekzems.

Symptome eines atopischen Ekzems an den Händen:

  • Die Haut ist geschwollen und rot, mit kleinen Blasen bedeckt.
  • Blasen lösen sich auf und hinterlassen Einweichbereiche.
  • Wenn die Krankheit fortschreitet, wird die Haut mit Krusten und Schuppen bedeckt, sie wird trocken und beginnt sich abzuziehen.
  • Juckreiz kann den Patienten sowohl während der Remission als auch während der Verschlimmerung eines Ekzems verfolgen. Wenn der Prozess jedoch in eine akute Phase übergeht, ist der Juckreiz extrem ausgeprägt.

Symptome eines dyshidrotischen Ekzems:

  • Es erscheint ein Hautausschlag, der wie kleine Blasen aussieht, die mit Flüssigkeit gefüllt sind.
  • Anfänglich ist ein Ausschlag an den Fingerseiten vorhanden und verteilt sich dann auf die Handflächen.
  • Die Haut wird geschwollen und rot.
  • Nach dem Öffnen der Blasen treten an den entzündeten Stellen Erosionen auf, die sehr nass werden. Parallel dazu beginnt sich die Haut abzuziehen.
  • Die Krankheit wird von starkem Juckreiz begleitet.
  • Oft kommt es zu einer sekundären Infektion, die das Auftreten von Schmerzen, Rissen, Flechtenbildung auslöst.

Symptome eines mikrobiellen Ekzems:

  • Mikrobielle Ekzeme befinden sich um die bereits vorhandenen Wunden, Verbrennungen, Fisteln mit eitrigen Entzündungen.
  • Ekzem betrifft zunächst nur den Teil der Haut, bei dem eine Pustelerkrankung vorliegt. Das Peeling des Stratum corneum erfolgt, das Peeling beginnt oder das Exsudat wird getrennt.
  • Anschließend trocknet das Exsudat aus und bildet Krusten.
  • Ekzem wird nicht behandelt, es wirkt sich auf symmetrisch gelegene Hautstellen aus.
  • Juckreiz stört den Patienten in der Regel nicht sehr.

Diagnose

Bevor Sie ein Ekzem an Ihren Händen behandeln, müssen Sie einen Dermatologen aufsuchen, der die Ursache der Erkrankung feststellen kann.

Im Allgemeinen stellen Ärzte eine Diagnose auf der Grundlage einer externen Untersuchung der Haut des Gesprächs mit dem Patienten fest, aber in seltenen Fällen ist eine zusätzliche Untersuchung erforderlich - ein vollständiges Blutbild, ein Abstrich zur Bestimmung des Infektionserregers. Für den Fall, dass ein Spezialist den Verdacht auf eine andere Erkrankung mit ähnlichem Verlauf (Krätze, Psoriasis) vermutet, kann er eine Hautbiopsie anordnen.

Es sollte gesagt werden, dass die Behandlung mit der traditionellen Medizin oder die Verwendung von Antihistamin-Cremes nicht ohne vorherige Absprache mit einem Arzt eingeleitet werden sollte, da dies zu Komplikationen führen kann. Das einzige, was einen Patienten mit Verdacht auf ekzematösen Hautausschlag machen kann, ist, eine Diät zu machen und "schädliche" Produkte von der Diät zu nehmen.

Wie sieht ein Ekzem an den Händen aus: Foto

Da es zu Hause ziemlich problematisch ist, die Art des Ekzems der Hände anhand der charakteristischen Merkmale seines Verlaufs zu bestimmen, wird empfohlen, dass der Patient sich beim Erkennen dieser Symptome von einem qualifizierten Dermatologen beraten lässt.

Behandlung

Wie behandelt man Ekzeme an den Händen? Das chronische Ekzem der Hände und anderer Körperteile ist durch die Dauer des Flusses gekennzeichnet.

Die Behandlung wird für jeden Patienten individuell verschrieben und berücksichtigt die Art des Ekzems, den Schweregrad des Entzündungsprozesses und die individuellen Merkmale des Patienten (Alter, Allgemeinzustand, Behandlungsergebnisse usw.). Die Frage nach der Behandlung von Ekzemen an den Händen kann mit einem Wort beantwortet werden - umfassend.

Allgemeine medikamentöse Therapie

Die pathogenetische Therapie ist die Hauptbehandlung, ohne die ein Ekzem an den Händen nicht geheilt werden kann. Diese Art der Therapie zielt darauf ab, den negativen Einfluss der äußeren Umgebung oder veränderte Funktionen der inneren Organe zu nivellieren oder zu schwächen.

Wenn ein Ekzem an den Fingern diagnostiziert wird, umfasst die Behandlung häufig eine unspezifische Therapie einer desensibilisierenden Wirkung: Autohemotherapie, Bluttransfusion, Hirudotherapie, Laktotherapie.

Bei schwerem Ekzem werden Hämosorption, Enterosorption und Plasmapherese durchgeführt.

Biostimulanzien werden verschrieben: Kursen Sie Injektionen von Aloe oder Plazenta-Extrakt von 1,0 bis 1,5 ml.

Wenn geäußert neurotische Störungen vorschreiben:

  • Der Arzt kann Natriumbromid in 5-15 ml 3 R / Tag verschreiben
  • Bromcamphor ist auch 3 Wochen pro Tag für zwei Wochen
  • Nur auf ärztliche Verordnung in kleinen Dosen Beruhigungsmittel - Nozepam, Fenozepam, Chlozepid nicht mehr als 10 Tage
  • Beruhigungsmittel pflanzliche Heilmittel - Novopassit, Persen, Baldrian, Pfingstrosen Tinktur, Sedasen

Enterosorbentien und Arzneimittel zur Verringerung der Toxizität:

  • Unter Energiesorptionsmitteln können Polyphepanum, Multiorb, Enterosgel, Polysorb, Atoksil, Filtrum STI (Unterricht) auch kurzzeitig von maximal 10 Tagen unterschieden werden
  • Intravenöse Injektionen von Natriumthiosulfat 10-20 Injektionen von 10 ml. oder Calciumchlorid
  • Bei mykotischer Ekzemlösung Hexamethylentetramin
  • Calciumgluconat intramuskulär 10-20 Injektionen

Hormontherapie

Das hartnäckige Ekzem der Finger zwischen den Fingern wird mit Hormonpräparaten behandelt, die nur auf Rezept, kurzzeitig, mit allmählicher Aufhebung des Medikaments und nur in Fällen extremer Notwendigkeit verwendet werden. Die Akzeptanz von Kortikosteroiden hat schwerwiegende Nebenwirkungen und eine Reihe von Kontraindikationen. Sie kann zur Entwicklung infektiöser Prozesse und zur Verschlimmerung chronischer Erkrankungen beitragen, da sie die Immunität verringert (siehe Hormonsalben für Psoriasis).

Ihre längere oder häufige unkontrollierte Verwendung ist besonders gefährlich. Mit der Lokalisierung des Ekzems nur an den Händen können die Finger auf die Verwendung lokaler Hormonarzneimittel beschränkt werden. Bei der Verallgemeinerung des Entzündungsprozesses kann die orale Hormontherapie verordnet werden. Sie dauert nicht länger als 10-15 Tage in moderaten, kontrollierten Dosen:

  • Corticotropin, 40 IE täglich (800–1000 IE pro Kurs)
  • Prednison 20-40 mg täglich
  • Triamcinolon 10 mg täglich
  • Dexamethason 2,5 Tabletten täglich

Vitamintherapie

Die Vitamintherapie ist zur Behandlung jeglicher Art von Ekzemen an den Händen angezeigt. Angesichts der jüngsten Forscher, die auf synthetische Vitamine enthaltende Arzneimittel angewiesen sind, sollte sie jedoch sehr sorgfältig behandelt werden (siehe den Schaden von synthetischen Vitaminen):

  • Vitamin E (Öllösung)
  • Ascorbinsäure und Nikotinsäure
  • B-Vitamine in Injektionen
  • Folsäure

Antihistaminika sind für jede Art von Ekzem an den Händen angezeigt:

  • Im akuten Verfahren ist die parenterale Verabreichung von Diphenhydramin, Chlorpyramin und Promethazin angezeigt.
  • Mit einem moderaten Grad von 1 Tablette innerhalb von 2 Wochen 3 p / Tag
  • Dann ist es möglich, Medikamente der 2. und 3. Generation, wie Ebastin (Kestin 300 rub. 10 Stk.), Cetirizin (Cetrin 150 rub. Zirtek, Zodak, Parlazin), Loratadin (Clarisin, Claritin, Lomilan, Loragexal, Loratin), Telofen zu verwenden, Fexadin) Desloratadin (Erius, Lorddesin, Desal) finden Sie in der vollständigen Liste der Arzneimittel für Allergiker.
  • Es ist auch möglich, Ketotifen-Mastzellmembran-Stabilisatoren zu verwenden

Immunmodulatoren

Nach einem akuten Prozess, bei dem entzündliche Manifestationen bei Personen mit Immundefekt nachlassen, werden die folgenden Immunmodulatoren nur unter der Aufsicht eines Immunologen und eines Immunogramms gezeigt und sollten auch mit Vorsicht verwendet werden (siehe Präparate zur Verbesserung der Immunität):

  • Phagozytose-Stimulanzien umfassen Polyoxidonium, Licopid, Prodigiosan
  • Timomimetika sind Timogen, Timalin, Immunofan
  • Je nach Indikation ist es möglich - Glaskörper, Lösung von Humisol, Plazmol, Plazenta-Extrakt zu verwenden, sie können nur zur Behandlung von Ekzemen an Händen und Körper während eines chronischen Prozesses verwendet werden.

Bei Dysbiose Verdauungsstörungen

Wenn Ekzem mit Pankreatitis, anderen gastrointestinalen Erkrankungen, Gastroduodenitis und Gallensäuresalzen kombiniert wird, werden Enzympräparate, Pepsin, Hermital, Creon, Festal, Solizim, Enzistal, Panzinorm, Mikrasim, Pangfaz, Pepfiz, Biosiosym verabreicht. Wenn ein Ekzem an den Händen von einer Verletzung der Darmflora begleitet wird (siehe Behandlung der Darmdysbiose), werden Probiotika wie Hilak Forte, Lactobacterin, Bifiform, Rio-Immunflora (siehe Liste der Nahrungsergänzungsmittel und Probiotika, Linex-Analoga) verwendet.

Mit mikrobiellem Ekzem

In Gegenwart eines eitrigen Prozesses mit mikrobiellem Ekzem werden antibakterielle Mittel eingesetzt. Um die Wirksamkeit der Behandlung zu maximieren, ist es besser, die Flora vorzupflanzen und die Resistenz und Empfindlichkeit des Ekzems-Erregers gegen bestimmte Antibiotika zu bestimmen. Üblicherweise werden Makrolide, Cephalosporine der zweiten Generation, Fluorchinolone und Aminoglykoside verwendet.

Beim Eintritt einer Pilzinfektion werden Antimykotika in Tablettenform oder topisch mit Antimykotika (Salben, Cremes) behandelt.

Lokale medikamentöse Therapie

Wenn bei einem Patienten ein mikrobielles Ekzem diagnostiziert wird, muss er die Schale an den Händen schmieren:

  • Brillantgrün, Lösung von Methylviolett, Lösung von Enzianviolett.
  • Cremes und Aerosole: Panthenol, Polcortolon, Levovinisol.
  • Wenn die Krankheit einen chronischen Verlauf hat, empfiehlt sich eine Lotion mit einer Lösung von Resorcinol oder Ethacridin-Lactat.

Kann die entzündungshemmende Wirkung entfalten und die Juckreizlotion mit der Anwendung der folgenden Verbindungen reduzieren:

  • Lead Lotion;
  • Burovs Flüssigkeit;
  • Resorcin in Lösung bis zu 1%;
  • Kupfersulfat, Zinksulfat in einer Lösung von 0,1%;
  • Silbernitrat in einer Lösung von 0,15%;
  • Phenol in Lösung bis zu 5%;
  • Zitronensäure in Lösung 1%;
  • Metollösung zu 1,0%;
  • Podophyllin-Salbe;
  • Dimedrol-Paste.

Wirksame Mittel zur Entfernung akuter Entzündungen sind Pulver mit weißem Ton, Zinkoxid und Weizenstärke. Wenn die Krankheit etwas abklingt, können Sie Zinköl sowie neutrale Salben verwenden, die keine Wirkstoffe enthalten.

Borsäurelösung, Tanninlösung, Galascorbinlösung hilft, Schwellungen der Haut zu beseitigen, Auslaufen zu reduzieren und Rötungen zu beseitigen.

Um den Erholungsprozess im Stadium der Entzündungslöschung zu beschleunigen, können Sie Lassar-Paste, Zinksalbe mit Naftalan-Paste, Ihthiol-Paste, Born-Zinc- und Born-Naftalan-Paste, Dermatol und Methyluracil-Paste verwenden.

In Bezug auf Kortikosteroid-Salben verschreiben Ärzte häufig Elocom, Advantan, Hautmütze, Flucinar, Celestoderm, um Ekzeme an ihren Händen loszuwerden. Wenn ein Patient ein mikrobielles Ekzem hat, sollten Trimistin, Lorinden C, Celestoderm mit Garamycin, Travokort, Kremgen am besten verwendet werden.

Ekzem-Diät und Ernährung

Jedes Nahrungsmittelallergen kann in einigen Fällen die Entwicklung eines Ekzems auslösen, und das, was für eines äußerst unerwünscht ist, wird von einem anderen vollkommen toleriert. Aus diesem Grund sollte die Diät streng individuell gewählt werden, mit Ausnahme der Produkte, die bei einem bestimmten Patienten zu einer Verschlimmerung des Ekzems führen.

Die übliche Nahrungsaufnahme für Ekzeme beträgt in kleinen Portionen 4-6 mal.

Um die Produkte zu identifizieren, die eine Verschlimmerung verursachen, ist es notwendig, ein Ernährungstagebuch zu führen, in dem Sie nicht nur alles aufzeichnen können, was Sie tagsüber gegessen und getrunken haben, sondern auch die Reaktion des Körpers in den nächsten 2 Tagen. Nach der Analyse der relevanten Einträge entspricht „berechnen“ nicht dem schuldhaften Produkt der Arbeit. Solche Produkte sollten vollständig von der Diät ausgeschlossen werden und dürfen auch nicht in Kombination mit anderen verwendet werden, z. B. bei der Zubereitung von Salaten oder als Bestandteil von Gebäck. Die Dauer einer solchen strengen Diät beträgt etwa 1 Jahr. Danach „vergisst“ der Körper das Allergen und reagiert nicht mit einer Entzündung auf seine Anwesenheit in der Nahrung.

Die häufigsten Allergene tierischer Produkte:

  • ein Vogel
  • Meeresfrüchte,
  • Kaviar
  • fisch
  • Eier
  • Milch (einschließlich Ziege).

Allergene pflanzliche Produkte:

  1. Getreide: Mais, Gerste, Roggen, Weizen.
  2. Nüsse
  3. Hülsenfrüchte: Erbsen, Sojabohnen, Bohnen, Linsen.
  4. Gemüse, Früchte von roter, gelber oder oranger Farbe: Zitrusfrüchte, Melone, Dattelpflaume, Aprikose, Pfirsich, Wassermelone, Karotte, Rüben, Erdbeere, Erdbeere, Himbeere, Johannisbeere, Granatapfel, Traube, Tomate.
  5. Schokolade: Süßigkeiten, Kakao.
  6. Andere Produkte: Kiwi, Knoblauch, Avocado, Rettich, Meerrettich, Pilze, Auberginen, Rettich, Kastanien, Gewürze, Ketchup, Mayonnaise, geräuchertes Fleisch, Karamell, Pickles, Gebäck, Honig, Kaffee, Senf, Essig, Käse, Kwas usw. p.

Bei der Erstellung einer hypoallergenen Diät ist zu beachten, dass es eine sogenannte Kreuzallergie gibt, wenn der Konsum eines Produkts zu einer allergischen Reaktion führt, wenn andere konsumiert werden:

  • Milch - Rind - Verdauungsenzyme,
  • Pollen - Obst - Beeren.
  • Schimmelpilze (zum Beispiel in Käse) - Kefir - verschiedene Käsesorten - Hefegebäck - Früchte des letzten Jahres.

Wenn in diesem Fall eine Allergie, beispielsweise gegen Pollen, festgestellt wurde, müssen Beeren und Früchte ausgeschlossen oder stark eingeschränkt werden.

Im Falle eines Ekzems müssen alle Empfehlungen vollständig befolgt werden, da eine Ekzem-Episode mit einem Allergen in Verbindung gebracht werden kann. Dann kann die nachfolgende Verschlimmerung der Erkrankung durch völlig verschiedene Allergene ausgelöst werden.

Physiotherapie

Sie tragen zur Auflösung entzündlicher Elemente bei und sind ein wichtiger Bestandteil der Behandlung. Bewerben bei:

  • 2-4 Kammerbäder
  • trockene Radonbäder, Mineralwasserbäder
  • Aerotherapie
  • Dimedrol-Inhalationen
  • allgemeine galvanisierung
  • diadynamische Therapie
  • segmentale Exposition gegenüber Ultraschall
  • ultraviolette Strahlung
  • Phonophorese von externen Arzneimitteln
  • Schlammtherapie, Ozokeritotherapie
  • Lasertherapie, Ozontherapie
  • niederfrequentes magnetfeld
  • Akupunktur
  • Paraffinwachs

Spa-Behandlung

Patienten mit Ekzemen wird im Herbst oder Frühling ein trockenes Seeklima empfohlen (z. B. die Südküste der Krim).

Volksheilmittel gegen Ekzeme

Im Hausarztbuch der Piggy Bank gibt es viele Rezepte und Tipps, die Ihnen beim Kampf gegen Ekzeme helfen.

  1. Essig, Ei und Wasser. In einem Glas müssen Sie ein Ei mit 50 ml Essig und der gleichen Menge Wasser schlagen. Feuchtes Ekzem vor dem Zubettgehen schmieren und mit einem sauberen Tuch abdecken. Morgens muss der getrocknete Film nicht abgewaschen werden, sondern mit einer anderen Schicht der am Vortag vorbereiteten Mischung abgedeckt werden. Einige Tage solcher Behandlungen und Ekzeme werden nicht mehr nass.
  2. Ringelblume, Kamille, Salbei. Setzen Sie einen Esslöffel von jeder Pflanze in ein Ein-Liter-Glas. Füllen Sie die Sammlung mit kochendem Wasser, decken Sie sie ab und lassen Sie sie einige Stunden ziehen. Wenn sich die Brühe auf einen warmen Zustand abgekühlt hat, legen Sie Ihre Hände hinein. Kamille lindert Entzündungen und beruhigt die Haut, Salbei beseitigt Juckreiz und Brennen, Ringelblume desinfiziert die Wundoberfläche. Solche Bäder können mehrmals am Tag durchgeführt werden.
  3. Salzige Bäder. Heiße salzige Bäder sind sehr effektiv für trockene Ekzeme. Sie desinfizieren die Oberfläche, lindern Entzündungen und Juckreiz. Gießen Sie ein paar Esslöffel Salz in einen Liter heißes Wasser und lösen Sie es auf. Tauchen Sie Ihre Hände in die Badewanne und lassen Sie sie mindestens eine halbe Stunde dort liegen.
  4. Aloesaft und Kalanchoe. Diese Pflanzen haben eine starke bakterizide Eigenschaft. Die Blätter können in einem Mixer zerkleinert werden und drücken dann die Masse durch das Käsetuch. Um die Wundheilung zu beschleunigen, muss der Ekzem 2-3 Mal täglich mit frisch zubereitetem Saft geschmiert werden.
  5. Erdbeeren Erdbeeren helfen bei Entzündungen und Verbrennungen. Frische Beeren sollten geknetet und auf die betroffene Haut aufgetragen werden.
  6. Öl und Essig. Jedes Pflanzenöl enthält eine enorme Menge an Vitamin E, das an der Kollagensynthese beteiligt ist und die Regeneration der Haut fördert. Essig desinfiziert die Wunde und wirkt entzündungshemmend. Mischen Sie die beiden Komponenten zu gleichen Teilen, tränken Sie ein sauberes Gazestück in der Flüssigkeit und tragen Sie anschließend 10 Minuten lang eine Lotion auf das Ekzem auf. Zwei Eingriffe pro Tag reichen aus, um die Wunde nach 3-4 Tagen zu heilen.
  7. Sanddornöl. Sanddornöl hilft perfekt, Gewebe während trockener Erosion zu erweichen. Das Öl muss vorgewärmt und auf die betroffene Haut aufgetragen werden.
  8. Kohl und Milch. Die Kohlblätter sollten vorsichtig vom Kopf genommen werden, mit Milch abgegossen und bei mittlerer Hitze erhitzt werden. Wenn die Milch kocht, reduzieren Sie die Hitze und schwitzen Sie die Blätter, damit sie weich werden. Milchblätter von Kohl sollten zweimal täglich auf die betroffene Haut der Hände aufgetragen werden.

Diese Rezepte sind sehr effektiv, können aber nur in Verbindung mit konservativer Behandlung verwendet werden.

Ekzem an den Händen während der Schwangerschaft - Merkmale

Die Schwangerschaft ist an sich schon eine ernste Prüfung für den weiblichen Körper. Die Eigenschaften des Immunsystems zielen darauf ab, das Kind sicher zu tragen und zu entwickeln. Wenn die Frau vor der Schwangerschaft an allergischen Hauterkrankungen litt, tritt die Dermatitis häufiger wieder auf.

Außerdem treten nach dem Anbringen des Eies in der Gebärmutter im Körper der werdenden Mutter ernste hormonelle Veränderungen auf, und die zur Entspannung der glatten Muskulatur notwendigen Prostaglandine werden intensiv produziert. Diese Faktoren können Provokateure bei der Entwicklung des Entzündungsprozesses der Haut sein.

Zukünftige Mütter sagen: Während der Schwangerschaft wird die Haut trockener, die Empfindlichkeit steigt. Bei Verwendung der üblichen Duschgels, Seifen und Cremes kann es zu Ekzemen kommen.

Um solchen Problemen vorzubeugen, sollten Sie Kosmetik- und Hygieneartikel durch hypoallergene Produkte ersetzen. Außerdem sollte Ihre Haut ab 4 Monaten Schwangerschaft mit Babyöl oder Spezialmilch für werdende Mütter ernährt werden. Dadurch können Sie unangenehme Symptome wie Verspannungen, Trockenheit und Schuppen beseitigen.

Jede schwangere Frau, die mit Ekzemen konfrontiert ist, macht sich Sorgen: Wird die Krankheit die Entwicklung ihres Babys beeinflussen? Experten sagen, dass Dermatitis an sich keine Bedrohung für die fötale Entwicklung des Fötus darstellt, aber juckende Haut, Reizbarkeit einer Frau und Schlaflosigkeit vor dem Hintergrund unangenehmer Empfindungen können zu negativen Folgen führen.

Prävention

Um das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern, wird empfohlen, sich vor allen möglichen Allergenen zu schützen: staubige Möbel und Teppiche, Tierhaare, Fischfutter, Haushaltschemikalien. Der Schlaf sollte abgeschlossen sein. Stress und Schlaflosigkeit reduzieren die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen die Krankheit und können wiederkehren. Es wird nicht empfohlen, Wasserbehandlungen länger als 5-10 Minuten durchzuführen. Sie müssen auch ständig hypoallergene pflegende Handcremes verwenden.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Diät gewidmet werden, indem alle möglichen Allergene und schädlichen Produkte aus der Nahrung entfernt werden. Es wird empfohlen, an Aerobic-Sportarten teilzunehmen und häufig an der frischen Luft zu laufen.

http://doctor-365.net/ekzema-na-rukah/
Weitere Artikel Über Allergene