Ekzem bei Kindern

Die Prävalenz von allergischen Erkrankungen bei Kindern nimmt jetzt täglich zu. Unerwünschte Symptome können sowohl bei Neugeborenen als auch bei Jugendlichen auftreten. In diesem Artikel werden wir über Ekzeme bei Kindern sprechen.

Was ist das?

Eine akute entzündliche allergische Reaktion, die in den Hautschichten auftritt, wenn bestimmte Allergene in sie eindringen, wird Ekzem genannt. Die unerwünschten Symptome der Krankheit können sich bei einem Kind in jedem Alter entwickeln. In der Regel tritt der schwerste Verlauf bei Säuglingen auf.

Für die Entwicklung von Ekzemen im Baby bedarf es einer besonderen Veranlagung. Wissenschaftler haben gezeigt, dass bei Säuglingen, deren Eltern an verschiedenen allergischen Erkrankungen leiden, das Ekzemrisiko die durchschnittlichen Inzidenzraten um mehr als 40% übersteigt. Wenn Mutter und Papa gleichzeitig Allergien haben, steigt die Wahrscheinlichkeit dieser Erkrankung bei einem Baby auf 60%. Dieses Erbe ist auf die besondere Funktion des Immunsystems bei Allergikern zurückzuführen.

Einige Spezialisten verwenden einen anderen Begriff für diese Krankheit. Sie glauben, dass es bei jungen Kindern richtiger ist, nicht über Ekzeme, sondern über „exsudative Dermatitis“ zu sprechen. In diesem Zustand ist die lokale Empfindlichkeit der Haut gegenüber verschiedenen spezifischen Allergenen erhöht, die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen viele Infektionen ist verringert, und es besteht auch eine erhöhte Tendenz zur Bildung entzündlicher Ausscheidungen.

In der Regel erfassen Ärzte Fälle von Ekzemen bei den kleinsten Patienten. Im Alter ist die Häufigkeit etwas geringer. Die Entwicklung der Krankheit trägt zu einer Vielzahl von Faktoren bei. Dazu gehören: das Auftreten von Diabetes mellitus, Immunschwächezustände, Schilddrüsenerkrankungen, chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und allergische Erkrankungen.

Die Behandlung und Diagnose dieser Krankheit erfolgt bei Kinderallergikern und Dermatologen.

Gründe

Eine Vielzahl kausaler Faktoren führt zum Auftreten einer Kinderkrankheit. Bis heute gibt es keine einzige Ursache für die Erkrankung. In einigen Fällen können ursächliche Faktoren gleichzeitig wirken, was zur Entstehung verschiedener klinischer Formen der Erkrankung bei demselben Kind führt.

Ärzte identifizieren mehrere Hauptursachen, die bei Babys zu unerwünschten Symptomen auf der Haut führen:

  • Vererbung Alle Gene, die eine Neigung zu einer erhöhten Allergisierung aufweisen, sind bisher nicht installiert. Es ist jedoch statistisch belegt, dass Ekzeme bei Kindern doppelt so häufig bei Familien auftreten, in denen nahe Verwandte allergische Erkrankungen haben.
  • Pathologische Zustände der neurohumoralen Regulation. Typischerweise entstehen diese Zustände als Ergebnis verschiedener Pathologien und Ausfälle im Nervensystem. In einigen Fällen treten die Symptome eines Ekzems bei einem Baby nach einem starken psychoemotionalen Schock oder Stress auf. Dazu gehören: häufige Reisen zu einem neuen Wohnort, Scheidung von Eltern, Tod eines nahen Angehörigen (insbesondere in einem frühen Alter).
  • Erhöhte individuelle Hautempfindlichkeit. Diese Bedingung ist keine Pathologie. In der Regel ist die hohe Anfälligkeit der Haut für die Wirkung verschiedener Substanzen bei manchen Babys von Geburt an vorhanden. Diese Kinder haben in der Regel eine leichte und zarte Haut, die zu Rötungen und Irritationen neigt.
  • Immundefizienzzustände. Kann angeboren und erworben sein. Die gestörte Arbeit des Immunsystems trägt zum glänzenden Verlauf allergischer Reaktionen bei, wobei zahlreiche Symptome auftreten, die dem Baby starke Beschwerden bereiten. Häufig treten immundefiziente Pathologien bei Frühgeborenen und Kindern mit zahlreichen chronischen Erkrankungen auf.
  • Sekundäre Herde einer chronischen Infektion. Das Vorhandensein eines Infektionsprozesses im Körper ist immer eine "Zeitbombe". Mit einer Abnahme der Immunität infolge der Exposition gegenüber ungünstigen Umweltfaktoren wird das Wachstum der mikrobiellen Flora aktiviert, was zum Auftreten klinischer Anzeichen von Ekzemen bei einem Kind beiträgt.
  • Erhöhte Neigung zu allergischen Reaktionen. In diesem Fall verursacht das Allergen, das in den Körper des Kindes eingedrungen ist, leicht eine Entzündungskaskade des Kindes, in der sich ein exsudatives Ödem entwickelt und spezifische entzündliche Elemente auf der Haut auftreten.
  • Unsachgemäße Hygiene, insbesondere bei Neugeborenen. Die Verwendung von Produkten, die Farbstoffe und chemische Duftstoffe enthalten, kann auf der Haut eines Kindes bestimmte Läsionen verursachen.
  • Künstliche Fütterung. Das schnelle Aufgeben des Stillens führt häufig zu einer Abnahme der passiven Immunität beim Baby. Eine falsch gewählte angepasste Mischung, die den Eintritt aller für ihr Wachstum und ihre Entwicklung notwendigen Nährstoffe in den Kinderorganismus nicht kompensieren kann, führt zu einer erhöhten Neigung des Kindes, allergische Reaktionen zu bilden.

Ärzte unterscheiden verschiedene klinische Formen dieser Pathologie. Dieser Unterschied ist auf verschiedene Gründe zurückzuführen, die zu ihrem Auftreten führen. Jede klinische Form von Ekzemen hat ihre eigenen Besonderheiten und bevorzugte Lokalisierung. Es gibt auch einige Unterschiede in der Behandlung und Diagnose solcher Pathologien.

Es gibt verschiedene klinische Formen:

  • Münze ähnlich Dies bewirkt, dass das Kind längliche Plaques auf der Haut hat, die in Form und Größe eine Münze ähneln. Normalerweise befinden sich Hautausschläge auf Rücken, Gesäß und Beinen. Draußen sind Hautplättchen mit mehreren Schichten von Hornschuppen bedeckt, die sich bei Berührung mit der Oberfläche leicht von der Oberfläche lösen. Meistens tritt diese Form in einem höheren Alter auf.
  • Viral. Verschiedene Viren provozieren das Auftreten unerwünschter Symptome. Oft sind die Erreger von Influenza, Windpocken, Röteln, Herpes simplex und Herpes zoster und anderen vielen Eltern der Krankheit bekannt. Der Ausschlag kann sich an verschiedenen Körperstellen befinden: an der Wange, am Rücken, am Kinn, an den Ellbogen und anderen anatomischen Bereichen. Um unerwünschte Symptome zu beseitigen, müssen antivirale und immunmodulatorische Arzneimittel in das Behandlungsschema aufgenommen werden.
  • Einweichen Es ist durch das Auftreten großer Blasen gekennzeichnet, in deren Inneren sich eine seröse Flüssigkeit befindet. Diese Hautläsionen werden mit Ablauf des Exsudats leicht traumatisiert und werden daher als "Weinen" bezeichnet. Bei den halbjährigen Babys treten oft ungünstige Symptome auf. Primärlokalisation - an Händen, Gesäß und unteren Gliedmaßen.
  • Mikrobiell Durch verschiedene Mikroorganismen verursacht. Der Entwicklung unerwünschter klinischer Symptome geht eine deutliche Abnahme der Immunität voraus. Manifestiert durch das Auftreten roter entzündlicher Hautausschläge auf der Haut. Um die klinischen Anzeichen der Krankheit zu beseitigen, ist eine komplexe Behandlung erforderlich.
  • Herpetic Die Entwicklung dieser klinischen Form wird durch die Infektion mit verschiedenen Subtypen des Herpesvirus verursacht. Es ist durch die Bildung von Blasen auf der Haut gekennzeichnet, die mit seroblutiger Flüssigkeit gefüllt sind. Diese Formationen können leicht verletzt und geschwürig werden. Die Krankheit kann mit einem ziemlich schweren Verlauf auftreten und das Wohlbefinden des Kindes erheblich beeinträchtigen.
  • Bakteriell Wird auch mikrobiell genannt. Es ist nicht schwer zu vermuten, dass die Infektion mit verschiedenen Bakterien zur Entwicklung dieser klinischen Form führt. Die höchste Inzidenz tritt im Alter von zwei bis sechs Monaten nach der Geburt des Babys auf. Um die nachteiligen Symptome kranker Babys zu beseitigen, werden moderne Antibiotika verschrieben, die ein systemisches breites Wirkungsspektrum haben.
  • Keposi herpetiformis oder Ekzem. Entwickelt sich aufgrund einer Infektion mit dem Herpesvirus Typ 8. Es tritt bei Babys, besonders bei kleinen Kindern, ziemlich hart auf. Es ist durch das Auftreten zahlreicher Hautausschläge auf der Haut gekennzeichnet, die leicht zur Erosion werden. Mit dem Kaposi-Ekzem steigen periphere Lymphknoten und die Körpertemperatur deutlich an.
  • Seborrheic Die Ursache dieser Pathologie ist noch nicht geklärt. Diese Form ist durch das Auftreten schuppiger gelber Plaques gekennzeichnet, die sich normalerweise auf Gesicht, Kopfhaut und seltener auf anderen anatomischen Zonen befinden. Das Auftreten von Schuppen bei Babys kann häufig auf seborrhoische Ekzeme beim Kind zurückzuführen sein.

Hautausschlag kann von einem leichten Juckreiz begleitet sein.

Symptome

Das anfängliche Ekzemstadium ist für alle Babys gleich - auf der Haut treten verschiedene Hautausschläge auf. Der Schweregrad der Symptome kann unterschiedlich sein. Dies hängt weitgehend vom Anfangszustand des Kindes, dem Auftreten begleitender chronischer Erkrankungen und Immunschwäche ab sowie davon, in welchem ​​Alter sich die Krankheit entwickelt. Das Auftreten von Hautausschlägen auf der Haut führt in der Regel zu einem echten Schrecken der Eltern. Panik lohnt sich nicht! Wenn erste klinische Anzeichen auftreten, ist es sehr wichtig, sofort einen Arzt zu konsultieren.

Der Arzt führt eine klinische Untersuchung durch, bei der er feststellen kann, ob das Kind Anzeichen eines Ekzems hat oder ob es sich um eine andere Krankheit handelt, die mit ähnlichen Symptomen auftritt.

Das Vorhandensein einer großen Anzahl von klinischen Varianten der Erkrankung verursacht verschiedene Formen von Hautausschlägen. Einige Ekzemformen treten also auf mit hellroten Flecken auf der Haut. Sie können eine Größe von ½ bis einige Zentimeter erreichen. Zum Anfassen sind Flecken heiß. Das Kind spürt möglicherweise einen starken Juckreiz.

Häufiges Kratzen der geschädigten Hautpartien führt dazu, dass die sekundäre Bakterienflora leicht in ihre Oberflächenschichten gerät. Dies erschwert die Prognose der Erkrankung erheblich. Hautausschläge können mit dem Ablaufen des Eiteres eitern. Um dieses unerwünschte Symptom zu beseitigen, müssen Antibiotika vorgeschrieben werden. In schweren Fällen werden sie intravenös oder intramuskulär verabreicht.

Während der gesamten akuten Periode der Krankheit sieht das kranke Kind sehr schlecht aus. Das Baby erscheint schwach und apathisch. Das Kind spielt mit seinen Lieblingsspielzeugen weniger, kann den Kontakt mit anderen Kindern und sogar Eltern vermeiden. Starkes Jucken der Haut verletzt das Verhalten des Babys. Das Baby wird launischer.

Oft schlafen kranke Kinder schlecht. Wenn das Ekzem gestört ist, ist die Dauer des Tages- und Nachtschlafes. Sie können aufgrund des starken Juckens der entzündeten Haut oft mitten in der Nacht aufwachen. Einige Babys haben Appetitlosigkeit. Säuglinge können das Stillen ablehnen.

In einigen Fällen kann der Verlauf eines Ekzems bei Babys chronisch sein. Dann ist es durch eine Änderung der Perioden der Verschlimmerung und instabilen Remission gekennzeichnet. In der kalten Jahreszeit oder nach starkem psychoemotionalem Stress treten in der Regel nachteilige Symptome wieder auf. Einzelne Fälle wurden festgestellt, als die klinischen Anzeichen eines Ekzems bei einem allergischen Kind nach einer Impfung im Alter auftraten.

Normalerweise nimmt der Schweregrad der Symptome um drei Jahre allmählich ab.

Ekzem kann einen milden Verlauf haben. In dieser Situation erscheinen nur kleine Rötungen auf der Haut, die in der Regel nicht einmal jucken. Nach einer akuten Periode der Krankheit verschwinden diese Hautelemente vollständig und die Haut erhält ein gesundes Aussehen. Am häufigsten treten solche Ausschläge bei einem Baby nach dem Waschen, beim Zahnen auf, während eines aktiven und übermäßig intensiven Schulunterrichts, nachdem dem Essen neue, unbekannte Lebensmittel hinzugefügt wurden. Diese klinischen Anzeichen bringen dem Kind keine Beschwerden und vergehen nach einigen Tagen von selbst.

Aus klinischer Sicht sind mikrobielle und seborrhoische Ekzemtypen am häufigsten bei Kindern. Bei Babys mit einer starken Empfindlichkeit der Haut gegenüber der Wirkung verschiedener Allergene besteht die Tendenz, dass Hautausschläge in der Masse auftreten und dass sie in große Bereiche abfließen.

Die Prognose der Erkrankung ist in den meisten Fällen bedingt günstig, da die Tendenz zur Chronizität des Prozesses besteht. Nur geschwächte Kinder mit Ekzemen können sehr ungünstige Komplikationen haben.

Es gibt auch ziemlich seltene Arten von Ekzemen. Dazu gehören: Krampfadern und posttraumatische. Wenn eine krampfartige Form von entzündlichen Hautveränderungen in den Venen der unteren Extremitäten auftritt. Diese klinische Form steht im Zusammenhang mit dem Auftreten einzelner Erkrankungen des Venentrophismus beim Kind sowie einer übermäßigen Empfindlichkeit gegenüber den Auswirkungen verschiedener Bakterienflora. Das Krampf Ekzem wird begleitet von dem Auftreten verschiedener weiniger Geschwüre auf der Haut, die schlecht epithelisiert sind.

Auch nach der Abheilung können Restveränderungen lange auf der Haut verbleiben. Normalerweise äußern sie sich als vermehrte Trockenheit und Ausdünnung der Haut. In einigen Bereichen gibt es ein starkes Peeling, das nach einigen Monaten verschwindet.

Posttraumatisches Ekzem tritt nach verschiedenen Verletzungen, Verbrennungen und offenen Hautschäden auf.

Behandlung

Kinderallergiker und Dermatologen beschäftigen sich mit der Behandlung verschiedener Arten von Ekzemen. Wenn die Erkrankung aufgrund einer chronischen Erkrankung entstanden ist, können zusätzliche Konsultationen mit anderen Fachgebieten wie einem Gastroenterologen, Zahnarzt oder Hals-Nasen-Ohrenarzt erforderlich sein.

Die Zuordnung der Behandlungstaktik erfolgt erst, nachdem alle erforderlichen Tests durchgeführt wurden, die es ermöglichen, die Schwere der klinischen Manifestationen zu klären und die Schwere der Erkrankung zu bestimmen. Das Schema der Ekzemtherapie umfasst die Ernennung eines ganzen Komplexes verschiedener therapeutischer Methoden. Die Behandlung der Krankheit wird normalerweise in der akuten Periode der Krankheit durchgeführt.

Während der Remission empfehlen die Ärzte eine Rehabilitations- und Sanatoriumsbehandlung, die zu einer längeren Remission beiträgt.

Bei der Behandlung der Krankheit werden folgende Methoden angewendet:

  • Normalisierung des Tagesregimes. Im Tagesablauf eines kranken Kindes muss eine Tagesruhe vorhanden sein - mindestens drei Stunden. Nachts sollte das Baby mindestens 8-9 Stunden schlafen, Babys - mehr. Dies hilft dem Immunsystem und dem Nervensystem, produktiver zu arbeiten, und das Baby erholt sich schneller.
  • Einhaltung einer hypoallergenen Diät. Alle stark allergenen Lebensmittel sind von der Ernährung eines allergischen Kindes ausgeschlossen. Dazu gehören Süßigkeiten, Schokoriegel, Zitrusfrüchte, Meeresfrüchte, tropische Früchte und Beeren. Wenn ein Kind eine individuelle Immunität gegen Milcheiweiß- oder Glutenunverträglichkeit hat, werden auch Lebensmittel, die diese Zutaten enthalten, von seiner Speisekarte ausgeschlossen. Beobachten Sie eine hypoallergene Diät, die Ihr Baby während des gesamten Lebens haben sollte.
  • Lokale Behandlung. Um Entzündungen auf der Haut zu beseitigen, sind Lotionen mit 2% Borsäure, 0,25% iger Amidopyrinlösung, 0,25% iger Silbernitratlösung und anderen geeignet. Sie müssen entsprechend den Empfehlungen des Arztes angewendet werden. Bei schweren und anhaltenden Erkrankungen werden verschiedene Hormonsalben und Cremes verwendet. Dazu gehören Medikamente auf der Basis von Prednison und Dexamethason.
  • Verschreibung von Antibiotika. Diese Arzneimittel werden zur Behandlung von mikrobiellen Ekzemen sowie zur Sekundärinfektion anderer Hautläsionen mit der Bakterienflora angewendet. Die Auswahl der Antibiotika wird unter Berücksichtigung des Alters, des Gewichts und des Vorhandenseins chronischer Begleiterkrankungen des Kindes durchgeführt, was eine relative Kontraindikation für die Verabreichung dieser Arzneimittel sein kann.
  • Systemische Medikation Es wird bei schweren Erkrankungen oder bei Unwirksamkeit früher durchgeführter Behandlungen angewendet. Antihistaminika wirken gut entzündungshemmend. Dazu gehören: Suprastin, Claritin, Loratadin und andere. Dosierungen, Nutzungshäufigkeit und Dauer des Kurses werden vom behandelnden Arzt auf der Grundlage des individuellen anfänglichen Wohlbefindens des Kindes ausgewählt.
  • Die Verwendung schonender Haushaltschemikalien und spezieller Kinderkosmetik. Für die hygienischen täglichen Abläufe bei Babys, die an verschiedenen Formen von Allergien leiden, sollten Sie sanfte Mittel verwenden. Sie sollten keine starken Duft- und Farbzusätze enthalten, die das Aussehen neuer allergischer Hautausschläge auf der Haut eines Kindes verursachen können.
  • Die Ernennung der immunmodulatorischen Therapie. Es wird nach strengen Angaben für alle Babys mit Anzeichen von Immunschwäche durchgeführt. Zur Behandlung werden sowohl Tabletten als auch Injektionsformen von Arzneimitteln verwendet. Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel 10-14 Tage. Im Laufe des Jahres werden normalerweise 2-3 Behandlungen durchgeführt.

In der nächsten Ausgabe von Dr. Komarovskys Programm erfahren Sie viele nützliche Informationen über die Behandlung von Ekzemen sowie andere Hautkrankheiten bei Kindern.

http://www.o-krohe.ru/bolezni-rebenka/ekzema-u-detej/

Ekzem an den Fingern: Ursachen, Behandlung, Symptome und Vorbeugung

Ekzem an den Fingern ist eine dermatologische Erkrankung, und einer der häufigsten Orte für deren Lokalisierung sind die Finger. Neben dem unangenehmen Aussehen bringt die Bildung von Läsionen an diesen Stellen starke Beschwerden mit sich, weil Bei jeder Arbeit, die ein Mensch mit seinen Händen erledigt, hat die Krankheit Schwierigkeiten bei der Behandlung, da die Sicherheit und vollständige Isolierung der Hände vor äußeren Einflüssen nicht gewährleistet werden kann.

Die Besonderheit dieser Krankheit ist ein langer Weg, der nach und nach nach einer vollständigen Heilung nachlassen kann.

9 Fotos Ekzem an den Fingern mit Beschreibung

Ursachen für Ekzeme an den Fingern

Die genaue Ätiologie der Erkrankung wurde nicht ermittelt, es wurden jedoch eine Reihe von Auslöserfaktoren identifiziert, die zur Entstehung der Erkrankung beitragen können, und dieselben Faktoren können bei verschiedenen Menschen die Ursache der Erkrankung sein oder nicht. Ekzem kann bei Menschen unterschiedlichen Alters und unabhängig vom Geschlecht auftreten.

Externe:

  1. Chemie ist die häufigste Ursache für Ekzeme an den Fingern, ständiger Kontakt mit Chemikalien oder aggressiven Komponenten, z. B. im Dienst.
  2. Thermische Exposition - starker Frost oder trockene Luft können die Entstehung der Krankheit auslösen, Hyperhidrose der Handflächen ist ebenfalls eine häufige Ursache.
  3. Mechanische Schäden - Wunden oder Schürfwunden an den Händen, ständiger Kontakt mit Metallen, an denen allergische Reaktionen auftreten können, sind ebenfalls ein häufiger Faktor.
  4. Lebensmittel, die als Quelle möglicher Allergien angesehen werden, provozieren häufig die Entwicklung der Krankheit.
  5. Dauerhafte Verletzung oder Nichteinhaltung der Hygienevorschriften.

Intern:

  1. Genetische Veranlagung.
  2. Erkrankungen des Nervensystems, anhaltender Stress.
  3. Besiege die Helminthen.
  4. Chronische oder versteckte infektiöse Invasionen.
  5. Pilzkrankheiten.
  6. Erkrankungen des Verdauungstraktes.
  7. Fehlfunktionen des endokrinen Systems.
  8. Reduzierte Immunität
  9. Avitaminose

Die oben genannten Faktoren provozieren das Auftreten der Krankheit sowohl einzeln als auch in Kombination, sind jedoch nicht zwingend. Zum Beispiel verursacht eine verminderte Immunität nicht notwendigerweise ein Ekzem, kann aber dazu beitragen.

Arten von Ekzemen an den Fingern

Je nachdem, warum Ekzeme an den Fingern auftreten, werden die Typen hervorgehoben:

  • Echtes oder idiopathisches Ekzem - tritt vor dem Hintergrund von Stress, Erkrankungen des Nervensystems, genetischer Anfälligkeit, Fehlfunktionen des endokrinen Systems und Erkrankungen des Verdauungssystems auf.
  • Atopisches Ekzem - tritt aufgrund häufiger allergischer Reaktionen auf, außerdem sind Menschen mit einem Risiko für Asthma bronchiale einem Risiko ausgesetzt.
  • Berufliches Ekzem - die Ursache, häufiger Kontakt mit diensthabenden Allergenen. Häufig handelt es sich dabei um Gesundheitspersonal, Bauarbeiter, Metallurgen und Menschen, die mit der Druckindustrie zusammenarbeiten.
  • Mikrobielles Ekzem - wie aus dem Namen dieser Spezies hervorgeht, entsteht durch den Eintritt pathogener Bakterien durch Wunden, Schürfwunden und Verbrennungen.
  • Mykotisch - tritt bei Menschen auf, die Nagelpilz haben.
  • Dyshidrotisches Ekzem - tritt vor dem Hintergrund der Hyperhidrose der Handflächen auf.

Außerdem ist das Ekzem an den Fingern unterteilt in:

  1. Trockenes Ekzem - während die Krankheit fortschreitet, beginnen die Papeln durchzugehen, und an den früheren Lokalisationen der Läsionen werden Trockenheit und Abplatzungen beobachtet.
  2. Weinen - Papeln und Bläschen öffnen sich unabhängig voneinander und bilden feuchte Bereiche.

Abhängig vom Krankheitsverlauf.

Im Fotobereich sehen Sie, wie die einzelnen Ekzemtypen aussehen.

Symptome eines Ekzems an den Fingern

Da das Ekzem in verschiedene Typen unterteilt ist, kann sich jeder von ihnen im Verlauf und in den Symptomen unterscheiden:

  1. Richtig - es gibt symmetrische Hautausschläge (Papeln), der Ausschlag neigt dazu, abzulaufen, wobei der Krankheitsverlauf erodierte Hautbereiche bildet. Dieser Typ wird von starkem Juckreiz begleitet, der sogar vor der Bildung von Hautausschlägen auftreten kann. Dieser Typ kann chronisch werden.
  2. Atopisch - vor dem Auftreten eines Hautausschlags zeigt die Haut eine starke Hyperämie und Schwellung des Gewebes. Ein Hautausschlag in Form von Papeln oder Vesikeln mit einem trüben Inhalt, bei dem der Krankheitsverlauf unabhängig geöffnet wird, bildet sich Wehklagen. Außerdem trocknen diese Bereiche aus und an ihrer Stelle werden Trockenheit und Bildung von mit Schuppen bedeckten Krusten bemerkt, die Haut juckt und blättert ab.
  3. Professional - hat ähnliche Symptome mit idiopathischem Aussehen. Der Ausschlag ist an Stellen lokalisiert, an denen ständiger Kontakt mit dem Reizstoff auftritt, meistens an den Fingerspitzen.
  4. Mikrobiell - lokalisiert im Bereich von zuvor erworbenen Wunden, Schürfwunden usw., ohne Behandlung, bildet sich ein ausgesprochen symmetrischer Hautausschlag und der Übergang zu gesunden Hautsegmenten. Bläschen öffnen sich und bilden feuchte Bereiche. Begleitet von leichtem Juckreiz.
  5. Mykotischer Hautausschlag in Form von Papeln, lokalisiert im Bereich des betroffenen Nagelpilzes. Dieser Typ zeichnet sich durch starken Juckreiz aus.
  6. Dyshidrotischer Ausschlag tritt auf, die Blasen sind mit Flüssigkeit gefüllt. Es gibt Schwellungen und Hyperämie der Haut. Im Verlauf der Erkrankung bilden sich feuchte Bereiche, die zur gleichzeitigen Desquamation neigen. Dieser Typ zeichnet sich durch starken Juckreiz aus. Lokalisiert an den Rändern der Handflächen und an den Fingerseiten.

Trotz der Tatsache, dass ein Ekzem, das an den Fingern der Hand lokalisiert ist, verschiedene Arten hat, können allgemeine Anzeichen und Verlauf unterschieden werden:

  • bei einigen Arten vor der Bildung eines Hautausschlags Hyperämie, Schwellung der Haut, begleitet von Juckreiz;
  • die Bildung eines Ausschlags in Form von Papeln oder Vesikeln mit unklarem Inhalt;
  • Öffnen von Papeln, Bildung feuchter Bereiche;
  • Austrocknung der Weinen, Krustenbildung, Trockenheit und Abblättern der Haut an Stellen von Läsionen.

Jede Art kann sich in ihrem Verlauf unterscheiden (langsamer oder rascher Verlauf), Entwicklung von Weingebieten, einige Arten neigen dazu, chronisch zu werden, aber jede Art ist günstig, wenn die Krankheit nicht ignoriert wird.

Ekzem an den Fingern eines Erwachsenen

Erwachsene mehr Kinder sind anfällig für diese Krankheit, weil häufiger in Kontakt mit Substanzen, die allergische Reaktionen auslösen können. Die Krankheit betrifft Menschen unabhängig vom Geschlecht. Die Therapie hat auch keine signifikanten Unterschiede und zielt darauf ab, die Ursache zu beseitigen und unangenehme Symptome zu beseitigen.

Ekzem an den Fingern bei Kindern

Kinder sind anfällig für viele dermatologische Beschwerden, darunter Ekzeme, was auf die unzureichend entwickelten Schutzfunktionen der Haut zurückzuführen ist. Die Therapie von Kindern sowie der Krankheitsverlauf weisen keine besonderen Unterschiede zur Behandlung von Erwachsenen auf, und mit einem rechtzeitigen Arztbesuch ergibt sich eine günstige Prognose.

Behandlung von Ekzemen an den Fingern

Vor Beginn der Behandlung ist es sehr wichtig, die Diagnose zu bestätigen und die Ursache für die Entstehung von Ekzemen zu ermitteln. Der Arzt verschreibt dazu:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung;
  • Kotanalyse;
  • abnehmbare Partikel der Dermis abkratzen;
  • histologische Analyse;
  • Allergietests;
  • In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise einen hochspezialisierten Arzt konsultieren.

Nach Erhalt der Ergebnisse schreibt der Dermatologe eine komplexe Therapie vor, die in erster Linie auf die Beseitigung der Ursache abzielt.

Behandlung von Ekzemen an den Fingern der Volksheilmittel

Traditionelle Medizin hat viele Rezepte, die zusätzlich zu der Hauptbehandlung den Zustand lindern und zu einer schnellen Genesung beitragen können. Oft handelt es sich um Kräutertees oder Tinkturen auf Kräuterbasis, die beruhigend, wundheilend und antiseptisch wirken. Dazu gehören:

  • Kamille;
  • Ringelblume;
  • Wegerich;
  • Eichenrinde;
  • Brennnessel;
  • Birkenknospen.

Alle Komponenten für die Zubereitung von Abkochungen und Tinkturen sollten am besten in der Apotheke gekauft werden. Die Möglichkeit, eine beliebige Methode zu verwenden, sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden.

Es ist wichtig zu wissen, dass traditionelle Methoden nur als Ergänzung zur Hauptbehandlung angewendet werden können. Kräutermedizin kann keine schädlichen Wirkungen auf Infektionen oder Pilze ausüben und die Wirkung von Allergenen nicht verringern.

Behandlung von Ekzemen an den Fingern mit Medikamenten

Für die Wirksamkeit der Therapie wurden komplexe Wirkstoffe verschrieben, die auf innere und äußere Wirkungen abzielten. Die meisten Arten von Ekzemen treten vor dem Hintergrund allergischer Reaktionen auf, daher raten Dermatologen zusätzlich zu den medizinischen Produkten zur Anpassung der Ernährung, wobei Nahrungsmittel, die als allergen betrachtet werden, ausgenommen sind. Die Grundnahrung sollte auf der richtigen Ernährung basieren.

Zur Behandlung von Ekzemen verschrieben:

  1. Antihistamin-Tabletten oder -Salben - lindern den Juckreiz und reduzieren die Wirkung von Allergenen auf den Körper.
  2. Entzündungshemmende Salbe / Creme oder Tabletten - um Schmerzen zu lindern, Rötungen und Schwellungen der Haut zu beseitigen.
  3. Vitaminkomplexe - zur Aufrechterhaltung der Immunität, Patienten mit vermindertem Immunstatus.
  4. Kalzium-Injektionen.
  5. Antibiotika-Therapie bei Pilz- oder Infektionsinvasionen.
  6. Enterosorbentien - zur Reduzierung von Vergiftungen und zur Entfernung von Schadstoffen aus dem Körper.
  7. Enzympräparate - bei Erkrankungen des Verdauungssystems.
  8. Antibakterielle Arzneimittel - beim Eintritt von Sekundärinfektionen oder mikrobiellen Ekzemen.
  9. Antiseptische Lösungen - zur Behandlung von betroffenen Bereichen vor der Anwendung von Salben.

Es ist sehr wichtig, die Behandlung nicht zu unterbrechen, auch wenn die Symptome verschwinden. Dies ist mit der Entwicklung wiederholter Rückfälle und dem Übergang der Krankheit in die chronische Form verbunden, was später Komplikationen verursachen kann.

Prävention von Ekzemen an den Fingern

Um die Entwicklung der Krankheit oder das Auftreten wiederkehrender Rückfälle zu verhindern, ist

  • Aufrechterhaltung der Immunität.
  • Allergene ausschließen.
  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene.
  • Verwenden Sie eine Schutzausrüstung in Kontakt mit Chemikalien und anderen Substanzen, die aggressive Bestandteile in der Zusammensetzung enthalten.
  • Führen Sie einen gesunden Lebensstil - vermeiden Sie Unterkühlung, geben Sie schlechte Gewohnheiten auf.
  • Verwenden Sie hypoallergene Kosmetika und Reinigungsmittel.
  • Folgen Sie den Anweisungen des Arztes.
  • Begleiterkrankungen behandeln.
  • Erlauben Sie keine Unterkühlung.
  • Allergene beseitigen.
  • Achten Sie besonders auf die persönliche Hygiene.

Wenn Sie diese einfachen Vorsichtsmaßnahmen befolgen, können Sie die Krankheit vermeiden oder die Genesung beschleunigen.

http://www.dermatit.net/ekzema/na-paltsah-ruk/

Ekzemursachen an den Fingern und deren Behandlung

Ekzem ist eine chronische allergische Hauterkrankung, die viele Formen annimmt. Die betroffene Haut beginnt rot zu werden und Risse erscheinen. Die charakteristischen Symptome eines Ekzems können an verschiedenen Körperstellen auftreten, auch an den Fingern.

Ekzem an den Fingern tritt sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auf. In diesem Fall kann Ekzem am kleinen Finger, am Daumen, an den Pads oder den Knöcheln und zwischen den Fingern auftreten. Wenn Sie das Foto betrachten, manifestiert sich das Ekzem der Fingerspitzen in Form von Rissen. Ekzem ist "trocken" und "nass".

  • Ein „trockenes“ Ekzem an den Fingern ist durch abnormale trockene Haut, Schälen, Rötung und Rissbildung gekennzeichnet.
  • Ein nasses Ekzem ist gekennzeichnet durch Rötung der Haut, blasenartiger Ausschlag zwischen den Fingern, an den Handflächen, Juckreiz und Brennen. Um mit der Behandlung zu beginnen, ist es notwendig, die Art der Erkrankung und ihre Ursachen zu bestimmen.

Trockenes Ekzem Foto 1.

Nasses Ekzem Foto 2.

Was verursacht ein Ekzem an den Fingern?

Eine der möglichen Ursachen für Ekzeme an den Fingern kann sein:

  • Reduzierte Arbeit des Immunsystems.
  • Kontakt mit Allergenen. Ekzeme können Lebensmittelzusatzstoffe, Insektenstiche, Chemikalien, Kosmetika (z. B. Nagellack), Parfüme, Schmuck, große Mengen Staub im Raum, Kontakt mit Haustieren usw. hervorrufen.
  • Das Eindringen von Bakterien in die vorhandenen Wunden auf der Haut der Finger und Hände.
  • Reaktion auf Kälte oder Sonnenlicht.
  • Erkrankungen der inneren Organe und Organsysteme (Verdauungssystem, endokrine Systeme usw.).
  • Infektion mit Parasiten.
  • Fingerhautverletzung.
  • Genetische Prädisposition für die Krankheit.
  • Längerer Stress, Depressionen und Nervenüberlastung führen häufig auch zu Ekzemen.

Behandlung von Ekzemen an den Fingern

  • Bevor Sie mit der Behandlung von Ekzemen an den Fingern (oder zwischen den Fingern) beginnen, sollten Sie Ihren Dermatologen konsultieren, der eine genaue Diagnose stellt, die Ursache der Erkrankung feststellt und die erforderlichen Medikamente verschreibt.
  • Bei Störungen des Nervensystems kann der Arzt Beruhigungsmittel vorschlagen. Wenn möglich, ist es auch erforderlich, die Anzahl der Stresssituationen zu reduzieren.
  • Es ist notwendig, die betroffene Haut vor Sonnenlicht, Schnee und Regen zu schützen.
  • Bei Ekzemen sind geräucherte Lebensmittel, Alkohol und scharfe Speisen ausgeschlossen. Die Basis der Ernährung des Patienten - Gemüse, Obst, Milchprodukte.
  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene. Kräuterhandbäder können hilfreich sein.
  • Hör auf, synthetische Gegenstände zu tragen.
  • Eine wichtige Behandlungsphase ist die Hydratisierung der Haut. Für diese Zwecke können Sie Creme und andere Mittel der Linie Losterin verwenden.

Erkennungsmerkmale von Medikamenten Losterin

  • Losterinpräparate umfassen Körper- und Fußcremes sowie Shampoo und Duschgel für Hygieneverfahren. Alle Präparate enthalten Substanzen, die die Haut günstig beeinflussen.
  • Losterin befeuchtet die Haut, wirkt entzündungshemmend, fördert die Wiederherstellung der Hautzellen, lindert Irritationen und Juckreiz. Es kann an jedem Körperteil angewendet werden und wird von allen Hauttypen gut vertragen. Es zieht schnell ein und befleckt die Kleidung nicht.
  • Da Losterinpräparate nicht süchtig machen, gibt es keine akute Reaktion des Körpers.
  • Mittel enthalten keine Hormone, Farbstoffe und Duftstoffe.
  • Losterin kann beliebig oft verwendet werden.

Sie können Medikamente Losterin in Apotheken in Ihrer Stadt kaufen oder über das Fachportal Apteka.ru oder unter der Rufnummer 8-800-100-10-69 bestellen. Auf der Website können Sie auch einen Dermatovenerologen konsultieren. Gesundheit!

Geldlinie Losterin

Entwickelt für die tägliche Hautpflege bei chronischen Hautkrankheiten - Psoriasis, Ekzem, Neurodermitis, atopische Dermatitis.

Die Zubereitungen enthalten in ihrer Zusammensetzung eine ausgewogene Kombination aktiver Wirkstoffe (deresiniertes Naphthalan, Harnstoff, Salicylsäure, Kräuterextrakte, natürliche Öle), die für die wirksamste therapeutische Wirkung auf die Haut bei verschiedenen Hauterkrankungen ausgewählt werden.

http://www.losterin.ru/eksema/prichiny-ekzemy-na-paltsah-ruk-i-ee-lechenie

Ekzem in den Händen eines Kindes und zwischen den Fingern, Anzeichen und Behandlungsmethoden

E kzema ist eine ziemlich häufige Erkrankung, die sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftritt. Die genaue Ursache für die Entwicklung der Pathologie ist nicht bekannt. Die Behandlung der Krankheit bei einem Kind ist fast genauso wie die Erwachsenentherapie. Nur der behandelnde Arzt sollte das Behandlungsschema auswählen, nachdem er die Ursache des Ekzems ermittelt hat.

Ursachen für Ekzeme in den Armen des Kindes

Es gibt viele Faktoren, die die Entwicklung eines Ekzems in den Händen eines Kindes verursachen können. Da Ekzem als dermatologische Erkrankung allergischer Art angesehen wird, kann seine Ursache auf einen längeren Kontakt mit Allergenen zurückzuführen sein.

Die Ursachen der Pathologie sind:

  • Pflanzenpollen, Staub und andere biologische Allergene;
  • pflanzliche und chemische Farbstoffe;
  • Arzneimittel, Kosmetika, Öle;
  • Nahrungsmittelallergene.

Auch eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Pathologie spielen:

  • genetische Veranlagung;
  • psychoemotionale Umwälzungen, Störungen des Nervensystems;
  • Hautkontakt mit einer aggressiven Chemikalie;
  • endokrine Krankheiten;
  • Funktionsstörung des Verdauungssystems;
  • geschwächte Schutzfunktionen des Körpers.

Symptome und Manifestationen

Die Krankheit kann sich bereits in den frühen Lebensstadien eines Babys manifestieren. Gewöhnlich ist ein Ekzem auf der Haut des Gesichts, der Hände lokalisiert, an anderen Stellen seltener.

Erstens entwickeln sich rote Flecken am Körper des Kindes, die allmählich an Größe zunehmen und zu einer Stelle verschmelzen. An der betroffenen Stelle kommt es zu einer deutlichen Verhärtung der Haut, der Bildung von Vesikeln mit einer farblosen Flüssigkeit.

Die Öffnung der Blasen wird von Erosion begleitet. Das Baby erlebt schwere Anzeichen von Juckreiz, Brennen in gesunden und betroffenen Bereichen des Körpers.

Im Stadium der Exazerbation des Ekzems wirkt sich dies negativ auf den Allgemeinzustand des Babys aus und kann begleitet sein von:

  • unruhiger, flacher Schlaf;
  • Verschlechterung der Stimmung;
  • Appetitlosigkeit;
  • Erbrechen, Übelkeit;
  • Auf der geschädigten Haut steigt die Temperatur, es tritt Schwellungen auf.

Wie und was ist bei Ekzemen an den Fingern von Kindern zu behandeln?

Die Behandlung von Ekzemen bei einem Kind sollte nur von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt werden. Eltern sollten den Zustand des Babys überwachen und alle Empfehlungen des Arztes befolgen. Die Therapie dauert lange, dauert in einem Komplex.

Normalerweise ist das Behandlungsschema wie folgt:

  • Einhaltung der Hygienestandards, Verwendung von Bädern zur Befeuchtung der Dermis;
  • Verwendung von Corticosteroid-Salben (Flucinar, Lokoid, Hydrocortison-Salbe);
  • Antihistaminika zur Unterdrückung allergischer Reaktionen, zur Beseitigung von Juckreiz (Suprastin, Cetrin, Tavegil);
  • Wenn die Krankheit eine mikrobielle Form annimmt, sollten antivirale, fungizide und antibakterielle Mittel eingenommen werden.
  • Beruhigungsmittel nehmen, um den psycho-emotionalen Zustand zu normalisieren;
  • Korrektur der Diät - es ist notwendig, Produkte aus dem Menü auszuschließen, die Allergien auslösen können;
  • Einnahme von Mineral-Vitamin-Komplexen, Immunmodulatoren.

Die Therapie ist nur wirksam, wenn alle Anweisungen des behandelnden Arztes beachtet werden - eine unabhängige Änderung der Medikamente, deren Dosierungen die allgemeine Gesundheit beeinträchtigen können!

Traditionelle Behandlungsmethoden zu Hause

Tipps von unseren Lesern

Ich bin in 1,5 Monaten von Dermatitis befreit! Mir wurde ein einfaches Tool geholfen, das ich in diesem Forum gefunden habe...

Verwenden Sie für die Behandlung von Ekzemen bei einem Kind auch beliebte Rezepte. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass sie neben den vorteilhaften Eigenschaften viele Kontraindikationen haben, während ignoriert wird, welche Nebenbeschwerden auftreten.

Bei der Behandlung von Ekzemen können Kräutertees für Bäder, Kompressen und den internen Gebrauch verwendet werden. Hohe Ergebnisse bei der Behandlung dieser Krankheit zeigen Abkürzungen basierend auf:

Ekzem ist eine schwere dermatologische Erkrankung chronischer Natur. Es ist anfällig für häufige Rückfälle. Bei rechtzeitiger medizinischer Behandlung kann das Kind jedoch lange Zeit die Manifestation der Krankheit vergessen.

Es wird grundsätzlich nicht empfohlen, sich selbst zu behandeln - es kann sich negativ auf den allgemeinen Gesundheitszustand und den Heilungsprozess auswirken.

Sie können Ekzeme und andere Dermatitis besiegen!

Pater George's Klostersammlung ist ein absolutes Naturheilmittel für die meisten Dermatitis für Kinder und Erwachsene!

  • Hilft bei der Beseitigung aller Arten von Ekzemen, Dyshidrose und atopischer Dermatitis;
  • Hilft gegen Juckreiz und Hautunreinheiten;
  • Es wird ohne Rezept veröffentlicht;
  • Kann zu Hause verwendet werden;
  • Reinigt den Körper für 1 Gang von Giftstoffen;
  • Im Gegensatz zu Hormonsalben ist die Sammlung absolut sicher;
  • Geeignet für Erwachsene und Kinder.

Die Zusammensetzung und die sorgfältig abgestimmten Proportionen jeder der 16 in der Sammlung enthaltenen Pflanzen bieten eine hohe Leistung bei Ekzemen und anderen Dermatosen. Die heilenden Eigenschaften einer Unsterblichen, Heckenrose, Sukzession, Bärentraube, Schafgarbe, Wermut, Sanddorn, Lindenblüten, Brennnessel, Thymian, Salbei, Birkenknospen, Rehgras, Mutterkraut, Kamille, Trockenblume (Felinenpfoten) helfen Ihnen, Gesundheit zu erlangen.

http://ekzemy.net/u-detey/na-rukax-i-palcah.html

Behandlung von Ekzemen an den Fingern von Kindern und Erwachsenen

Ekzem als Hautkrankheit der Hände führt nicht nur zu dem Grad der Prävalenz, sondern auch dazu, wie stark sie behandelt werden kann. Der Grund dafür ist ihre neuroallergische Natur. Gegen Krankheiten dieser Art ist leider noch kein universelles Heilmittel erfunden worden, das das Problem ein für alle Mal lösen kann. Es ist nur eine Reihe von Maßnahmen wirksam, die neben verschiedenen Medikamenten auch Physiotherapie, Diät und sogar eine derart radikale Maßnahme wie eine Änderung der gewohnheitsmäßigen Lebensweise einschließen.

Finden Sie heraus, was genau Ekzem ist und ob es möglich ist, sich hier anzustecken.

Ursachen: was verursacht

Trotz der Tatsache, dass die Pathogenese des Ekzems (Mechanismus der Entstehung und Entwicklung der Krankheit) gut untersucht ist, muss der Arzt jedes Mal, wenn er ein Problem mit vielen Unbekannten löst, um die Ursachen zu ermitteln, die den Ausbruch der Krankheit bei einem bestimmten Patienten ausgelöst haben, zu versuchen, seine negativen Auswirkungen zu beseitigen oder zumindest zu mildern. am Körper.

Zu den Gründen, die die Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung eines Ekzems an den Händen erhöhen:

  • das Vorhandensein verschiedener chronischer Krankheiten beim Menschen;
  • Probleme mit dem endokrinen System (z. B. bei Diabetes ist das Risiko, ein Ekzem zu bekommen, sehr hoch);
  • Pathologie der Magen-Darm-Organe (verursacht durch das Bakterium Helicobacter pylori-Gastritis und Ekzem, das Vorhandensein von Helminthen im Körper - parasitäre Würmer);
  • genetische Veranlagung.

Die unmittelbaren Täter des Ausbruchs der Krankheit können sein:

  • Allergene im Körper;
  • Drogen, zu deren Bestandteilen eine Person eine Intoleranz hat;
  • Krankheitserreger;
  • Kosmetika und Reinigungsmittel von schlechter Qualität;
  • verschiedene Chemikalien (Farben, Lösungsmittel, Öle);
  • häufiges Tragen von Latexhandschuhen;
  • natürliche Faktoren (extreme Kälte, langer Aufenthalt in der Sonne).

Ekzem an den Händen ist für viele Menschen eine Berufskrankheit: Laut der medizinischen Statistik sind in 4 von 5 Fällen Ekzeme auf die Finger (insbesondere die Haut zwischen ihnen sowie die Fingerspitzen und die Handspitzen) aufgrund von Reizstoffen am Arbeitsplatz betroffen - Chemikalien, Baustoffe, Pharmazeutika, Staub, Lebensmittel.

Und die amerikanische Schriftstellerin Louise Hay, deren Forschungsgegenstand die Psychosomatik verschiedener Krankheiten war, betrachtet psychiatrische Störungen als Hauptursache für Ekzeme und bestätigt die weit verbreitete Ansicht, dass alle Krankheiten von Nerven sind.

Symptome und Anzeichen: Wie fange ich an?

Apropos Handekzem, ist es meistens an den Handinnenflächen (Innen- und Rückseite), an den Fingern und zwischen ihnen am Handgelenk lokalisiert.

Die Krankheit kann je nach Art des Ekzems unterschiedlich auftreten, beginnt jedoch fast immer auf dieselbe Weise:

  • eine Person hat ein Gefühl der Enge der Haut im Bereich der Hände und wird zu Juckreiz;
  • Rötung erscheint auf den Handflächen, an deren Stelle sich rotrosa kleine Blasen bilden;
  • Peeling;
  • Schwellung wird spürbar.

Blasen füllen die Flüssigkeit. Wenn sich die Blasen öffnen (dies kann beim Kauen von Wunden auftreten), hinterlassen sie Risse, Wunden, die sehr schmerzhaft sind. Nachts wird das Unbehagen verstärkt und jedes hygienische Verfahren wird zum Problem.

In der Zukunft bilden sich Krusten an den Handflächen und Fingern, die Flecken - die Haut an den Händen wird ungleichmäßig, sieht unangenehm aus und verursacht für den Patienten ein psychologisches Unbehagen, und die Menschen um ihn herum - Angst, dass die Krankheit ansteckend sein könnte (obwohl dies bei Ekzemen der Fall ist vergebens).

Klassifizierung: Typen, Stufen, Formulare

Es gibt verschiedene Arten von Ekzemen:

  1. Idiopathisch (wahr) geht immer einher mit starkem Juckreiz. Der Ausschlag ist symmetrisch. Aufgrund der auftretenden Erosion und Rissbildung besteht die Gefahr, dass bakterielle Infektionen an die zugrunde liegende Erkrankung anhaften.
  2. Professional ähnelt einer Kontaktdermatitis - die Krankheit betrifft die Haut an den Stellen, an denen der Reizkontakt aufgetreten ist. Die Besonderheit dieser Art von Ekzemen ist der schnelle Übergang in das chronische Stadium.
  3. Atopisches (allergisches) Ekzem tritt bei Personen auf, die genetisch für solche Krankheiten prädisponiert sind - allergische Dermatitis, Asthma, die sich durch Kontakt mit Pollen, Tierhaaren und verschiedenen chemischen Präparaten manifestieren.
  4. Mikrobielle Ekzeme werden normalerweise diagnostiziert, wenn die Krankheit eine pilzartige oder eitrige Komponente hat - ihre Läsionen erscheinen in der Nähe von Rissen, eitrigen Wunden. Sie werden schließlich mit trockenen Krusten bedeckt, nach deren Entfernung blutähnliche Ableitungen auftreten.
  5. Das seborrhoische Ekzem unterscheidet sich von anderen in seiner Lage - es bevorzugt Faltenstellen gegenüber glatten Oberflächen. Es bringt dem Patienten viel Leid mit sich, denn während der Bewegung der Finger werden die entzündeten Bereiche zusätzlich verletzt. Einer der Gründe für die Entwicklung der Krankheit ist das Vorhandensein von Malassezia furfur in der Kopfhaut. Die Behandlung des seborrhoischen Ekzems ist sehr lang.

Je nach Entzündungsort unterscheiden Experten verschiedene Formen der Krankheit. Ekzem nach dieser Einteilung ist:

Die Krankheit in ihrer Entwicklung durchläuft zwei Stadien - akut und chronisch, sie kann trocken oder weinend sein (Informationen über die Merkmale eines trockenen Ekzems finden Sie in einem separaten Artikel).

Wenn die Krankheit nicht nur die Finger, sondern auch die Nägel erfasst hat, können wir von einer unabhängigen Krankheit sprechen - dem Nagelekzem. Sie bewirkt in der Regel einen ständigen Kontakt mit jeder aggressiven Substanz. Experten erklären die Situation wie folgt: Die Haut der Hände einer Person, die mit Chemikalien gearbeitet hat, die normalerweise gründlich gewaschen wurde und den Nägeln wenig Beachtung schenkt. Und hier ist ein unangenehmes Ergebnis.

Fotoekzem an den Händen des Anfangsstadiums

Was unterscheidet sich von Psoriasis, Dermatitis, Pilz

Psoriasis und Ekzem (vor allem Seborrhoe) haben viele ähnliche Symptome: zufällige Lokalisierungsstellen, Ablösen der Haut. Psoriasis hat jedoch etwas, was bei Ekzemen nicht beobachtet wird: ein Stearinfleck (Papel aus einem entzündeten Bereich kratzend, eine Person entdeckt, dass das Peeling nur zunimmt), ein Wärmefilm (glänzende rosa Oberfläche unter der Schuppe) und die so genannten Bluttauflecken beschädigter thermischer Film.

Ein weiterer wesentlicher Unterschied: Psoriasis ist immer eine chronische Erkrankung, die sich nicht nur auf die Haut, sondern auch auf die inneren Organe negativ auswirkt. Ekzeme können auch chronisch werden. Manchmal kann dies durch die richtige Behandlung vermieden werden.

Wenn wir über Dermatitis sprechen, geht diese Krankheit oft vor Ekzemen, und ihre äußeren Symptome sind sehr ähnlich. Wenn jedoch der erste behandelbar ist, ist der zweite mit häufigen Rückfällen behaftet.

Um Ekzem von Pilzkrankheiten zu unterscheiden, empfehlen Experten, auf die Farbe der Flecken (mit mehrfarbiger Flechte von rosa nach braun, braun) zu achten und auf deren Lage zu achten (im Gegensatz zu Ekzemen sind Flecken von Pilzinfektionen zufällig auf der Haut verteilt und betreffen niemals die Handflächen). Bei Ringwürmern kann Haarausfall auftreten, bei Ekzemen tritt er normalerweise nicht auf.

Diagnose

Die Diagnose eines Ekzems ist wichtig, wenn die Gefahr einer Verwechslung der Erkrankung mit Psoriasis oder einer Pilzinfektion besteht - der Unterschied in den Symptomen ist nicht immer offensichtlich.

Nach visueller Inspektion des Patienten kann bestellt werden:

  • Urin- und Blutuntersuchungen
  • Biopsie (bei Verdacht auf Krätze oder Psoriasis),
  • Hautproben für das Vorhandensein eines Allergens.

Möglichkeiten zur Behandlung der Krankheit bei Erwachsenen

Ein separater ausführlicher Artikel befasst sich mit der Behandlung von Ekzemen mit Hilfe von Salben und Cremes und enthält eine Liste der wirksamsten Medikamente. Draußen ist der Kampf gegen die Krankheit nicht erschöpft.

Drogentherapie

Bei schweren, mit Komplikationen einhergehenden Krankheitsverläufen kann der Krankheitsverlauf im Krankenhaus behandelt werden, üblicherweise wird er jedoch zu Hause durchgeführt. Alle notwendigen Termine machen die ärztliche Selbstbehandlung gefährlich. Der Patient erhält:

  • Antihistaminikum (Zodak, Erius, Cetrin, Suprastex);
  • lokale Antiseptika (Tannin, Furacilin);
  • Mittel gegen Ödeme (Furosemid);
  • Antibiotika bei bakterieller Infektion;
  • Enterosorbentien zur Reinigung des Körpers von Toxinen (Multisorb);
  • ggf. Hormonpräparate (Prednisolon);
  • Immunsuppressiva (Diprospan);
  • Sedativa (Novopassit);
  • wenn eine Person unter Stress steht und das Nervensystem geschützt werden muss - Beruhigungsmittel (Nozepam, Fenazepam);
  • Probiotika - wenn Ekzem zur Entwicklung von Dysbiose (Lactobacterin) geführt hat;
  • Vitamine (Gruppen B und E, Ascorbinsäure und Folsäure).

Wasserstoffperoxid (Konzentration von 5 bis 8%), brillantgrüne Lösung wird effektiv zur Wundbehandlung eingesetzt.

Die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen hilft, Injektionen mit Natriumpräparaten (Natriumthiosulfat) und Calciumchlorid zu entfernen. Wenn die Krankheit von Schlaflosigkeit begleitet wird, kann der Arzt dem Patienten zusätzlich zu anderen Beruhigungsmitteln die Einnahme der Pfingstrosentinktur empfehlen.

Salben, Cremes, Puder, die die Entzündungshemmung reduzieren und den Juckreiz lindern, werden vom behandelnden Arzt ebenfalls ausgewählt, je nachdem, welche Art von Patient Ekzem hat - trocken, wässrig, sprudelnd, mikrobiell. Im Arsenal von Ärzten - Medikamenten zur Behandlung von Patienten mit Exazerbation und solche mit Ekzemen in Remission. Nur ein Spezialist kann die Wirksamkeit eines bestimmten Werkzeugs in jeder spezifischen Situation verstehen.

Eine Alternative zur medizinischen Behandlung ist die Homöopathie. Seine Anhänger verwenden keine chemischen Präparate, bevorzugen natürliche, und behaupten, dass die Krankheit dank ihnen vollständig geheilt ist. Ob diese Empfehlungen zu befolgen sind oder nicht, ist eine schwierige Frage, eine Entscheidung muss nur auf der Grundlage der maßgeblichen Meinung eines Spezialisten getroffen werden.

Eine Liste der wirksamen Salben, die Eiter aus dem Siedepunkt ziehen, finden Sie in dieser Veröffentlichung.

Im folgenden Artikel erfahren Sie, wie Sie Geschwüre im Hals behandeln - hier.

Epstein-Barr-Virus - was ist das? Hier finden Sie eine ausführliche Antwort.

Physiotherapie

Gute Wirkung bei der Behandlung von Ekzemen:

  • trockene Radonbäder
  • Paraffinanwendungen,
  • Dimedrol-Inhalationen
  • Ozontherapie
  • elektrisch,
  • Ultraschallbehandlung
  • Lasertherapie
  • Akupunktur

Diät

Auch wenn Sie alle Anweisungen des Arztes einhalten, die erforderlichen Verfahren einhalten und keinen Behandlungserfolg erzielen, ohne Ihr Menü zu ändern. Bei Ekzemen sollte eine Person Getreide, diätetisches Fleisch und Milchprodukte bevorzugen und regelmäßig frisches Obst und Gemüse essen.

Gefährliche Lebensmittel sind Lebensmittel, die künstliche Zusatzstoffe (Konservierungsmittel, Farbstoffe) sowie würzige, salzige und fetthaltige Lebensmittel enthalten. Schädlicher Alkohol und Tabak.

Volksheilmittel

Zu Hause gibt es neben der medikamentösen Behandlung auch Volksheilmittel:

  1. Mutter und Stiefmutter. Frische Pflanzen werden durch einen Fleischwolf gescrollt, etwas Milch in die Masse gegossen (wenn möglich frische Milch) und für Kompresse verwendet, um den Patienten von Juckreiz zu befreien und Entzündungen zu reduzieren.
  2. Heilkräuter - Kamille und Ringelblume je 20 g und 10 g Salbei. Die Bouillon wird für Kompresse verwendet, die dreimal am Tag gemacht werden.
  3. Schöllkraut Entzündete Haut mit frischem Pflanzensaft beschmiert.
  4. Meersalz Damit werden Handbäder vorbereitet - für 1 Liter heißes Wasser 2 EL. Salz Der Vorgang ist abgeschlossen, wenn das Wasser abkühlt. Bäder machen täglich.
  5. Sanddornöl. Sie werden mit einem Stück Mull getränkt und in wunde Hände gehüllt.
  6. Sonnenblumenöl (nicht raffiniert). Wird bei der Behandlung von trockenem Ekzem verwendet. Das Öl wird leicht erhitzt und die Bürsten werden 15-20 Minuten darin eingetaucht. Dann werden sie mit einem Papiertuch getrocknet, in warmem Wasser gewaschen und mit Glycerin bestrichen.
  7. Kokosnussöl (Bio). Es sieht hart aus, schmilzt jedoch schnell in den Händen und ist daher bequem auf der Haut aufzutragen. Das Öl spielt die Rolle der Feuchtigkeitscreme, reduziert Entzündungen.
  8. Teer Seife. Es wird hygienisch beim Baden und Waschen verwendet. Entzündete Stellen werden nach 5–10 Minuten gewaschen. Mit kaltem Wasser abwaschen.
  9. Waschseife. Geriebene Seife wird wie flüssiger Teig mit warmem Wasser geknetet und mit pharmazeutischem Schwefel im Verhältnis 1: 3 kombiniert. Die Mischung wird über Nacht auf erkrankte Haut aufgetragen.
  10. Weißkohl Seine Blätter eignen sich gut zur Behandlung von Entzündungen an den Ellbogen. Die Blätter werden in Milch gekocht und an entzündeten Stellen festgesteckt. Die Prozedur wird viermal am Tag durchgeführt.
  11. Mumie Dieses Werkzeug wird oral mit 20 mg eingenommen, im Sanddornsaft verdünnt und damit auch warme Bäder für die Hände vorbereitet.
  12. Kalanchoe Der Saft dieser Pflanze ist antiseptisch und hilft, Wunden und Risse in den Handflächen zu heilen. Um den Saft zu erhalten, kann die Pflanze durch einen Fleischwolf geführt werden.

Wie behandelt man Ekzeme in der Hand von Kindern?

Die Diagnose „pädiatrisches Ekzem“ ist nicht so selten, die Symptome der Krankheit treten sogar bei Neugeborenen auf und erfordern einen integrierten Behandlungsansatz wie bei erwachsenen Patienten.

Antihistaminika für kranke Babys empfohlen: Zyrtec, Fenistil, Diprazin. Zur Linderung von Entzündungen an den Händen und zur Linderung des Juckreizes bei Säuglingen helfen Lotionen, die Borsäure (1 Prozent) und Furacilin (0,25 Prozent) verwenden.

Bei mikrobiellen oder pilzlichen Ekzemen sind Antibiotika-basierte Salben (Lorinden, Lokakorten-N) zur Behandlung erforderlich. In schweren Krankheitsfällen bei Säuglingen kann der Arzt Hormonpräparate (Dexamethason) verschreiben.

Der Arzt ist davon überzeugt, dass das Medikament in den letzten Jahren unverdient vergessen wurde, weil es als unwirksam angesehen wurde. Dies ist jedoch nicht so, es ist wichtig, nur die richtige Dosis zu wählen - und die Vorteile dieser Behandlung werden spürbar: Für Kinder bis zu einem Jahr pro Tag werden 3 Tabletten zu je 500 mg empfohlen, bis zu 4 Jahre alt - 6 Tabletten, bis zu 9 Jahre alt - 12 Tabletten.

Wie man Frauen während der Schwangerschaft bekämpft

Bei schwangeren Frauen ist die Liste der Medikamente gegen verschiedene Leiden, einschließlich Ekzem, immer begrenzt. In diesem Fall kann der Arzt dem Patienten Antihistaminika und dermatotrope Mittel (Schutz der Haut vor Infektionen und Juckreiz) empfehlen: Bepanten, Sudokrem. Nach der Geburt, während die Frau das Kind füttert, sollte die Behandlung nicht nur mit dem Dermatologen, sondern auch mit dem Kinderarzt koordiniert werden.

Von den allgemeinen Empfehlungen, die zur Erholung beitragen können: Einnahme von Vitaminen, Begrenzung des Kontakts mit Wasser und verschiedenen Chemikalien.

Kann man sich sonnen?

Ein allgemeiner Gesichtspunkt ist, dass Ekzeme gut mit ultraviolettem Licht behandelt werden. Vor nicht allzu langer Zeit wurde diese Methode des Umgangs mit der Krankheit wirklich aktiv eingesetzt. Heute wird es nur zur Behandlung schwerer Formen der Krankheit eingesetzt. Es wird auch berücksichtigt, dass Ultraviolett in mikrobiellen und seborrhoischen Formen des Ekzems als wirksam angesehen wird und im Falle von Idiopathie den Patienten schädigen kann, da das Verfahren zu einer erhöhten Aktivität von Mikroben führt, die für eine Entzündung der Epidermis verantwortlich sind.

Um zu wissen, ob der Aufenthalt in der Sonne für einen Menschen von Vorteil oder schädlich ist, muss die Etymologie der Krankheit bestimmt werden.

Folgen: die Gefahr

Eine große Anzahl offener Wunden an den Händen kann zusätzlich zu bestehenden Problemen eine bakterielle Infektion verursachen. Die Tatsache, dass dies geschah, lässt sich an den eitrigen Formationen auf der Haut und dem charakteristischen unangenehmen Geruch ablesen. Solche Prozesse werden in der Regel von starken Kopfschmerzen, hohem Fieber und Fieber begleitet.

Eine weitere alarmierende Option ist die Entwicklung einer Erythrodermie. Mit dieser Komplikation des Ekzems beginnt sich die Krankheit im ganzen Körper auszubreiten, ohne einen einzigen lebenden Ort auf der Haut des Patienten zu hinterlassen. Bei einer solchen Diagnose ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Erfahren Sie, wie Sie mit dem Kochen auf dem Papst umgehen können.

Wir haben in diesem Artikel darüber geschrieben, wie man Windpocken im Mund des Kindes behandelt und verarbeitet.

Prävention

Verhindern Sie das Wiederauftreten der Krankheit:

  • Ausschluss aus dem Leben des Allergens mit Allergien;
  • sorgfältige Pflege der Haut der Hände;
  • die Verwendung von Handschuhen während der Hausarbeit;
  • regelmäßiger Lebensstil, um die Wahrscheinlichkeit von Stresssituationen zu minimieren;
  • richtige Ernährung und guten Schlaf;
  • Verwendung von hochwertigen Kosmetika;
  • rechtzeitige Behandlung aller aufkommenden Krankheiten.

Während der Remission ist eine Behandlung mit Histaglobulin wirksam.

Bewertungen geheilt

Autor des Artikels: Margarita Dementieva, Dermatovenerologin

http://udermatologa.com/zabol/ekz/lechenie-ekzemy-na-paltsah-ruk/
Weitere Artikel Über Allergene