Ekzem an den Fingern: Ursachen, Symptome und Behandlung

Ekzem bezieht sich auf neuroallergische Erkrankungen, die als Folge von äußeren Reizen und inneren Ursachen auftreten. Die Krankheit ist durch eine akute Entzündung der äußeren Hautschichten, starken Juckreiz, Schwellungen und Hautausschläge gekennzeichnet, die sich bei jeder Form von Dermatose entwickeln. Die Krankheit kann sich auf jeden Teil des Körpers auswirken, aber häufiger befinden sich die Ausschläge an den Fingern und Handflächen.

Ursachen von Krankheiten

Derzeit sind die Ursachen der Dermatitis unbekannt. Die meisten Experten glauben, dass die Krankheit als Reaktion des menschlichen Körpers auf die Auswirkungen von äußeren und inneren Reizen auftritt.

Äußerliche reizende Wirkungen können ablehnen:

  • trockene Luft bei hohen oder niedrigen Temperaturen;
  • längerer Kontakt mit Chemikalien ohne Gummihandschuhe;
  • Tierhaare, Pflanzenpollen;
  • einige Lebensmittel

Interne Ursachen können sein:

  • genetische Veranlagung;
  • psychisch-emotionale Überanstrengung durch häufigen Stress und emotionale Instabilität;
  • durch Pilzinfektionen verursachte Krankheiten;
  • besiege Darmparasiten;
  • einige Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und des endokrinen Systems;
  • geschwächte Immunität;
  • Avitaminose;
  • Dysbakteriose.

Durch die rechtzeitige Ermittlung der Ursachen ist es oft möglich, die Krankheit ohne starke Medikamente zu heilen.

Formen und Arten von Ekzemen

Es gibt verschiedene Formen von Ekzemen an den Fingern, deren Symptome sich voneinander unterscheiden.

Experten scheiden ein feuchtes oder blasenartiges Ekzem aus, bei dem die Haut mit Blasen bedeckt ist, die mit einer transparenten oder gräulichen Flüssigkeit und einem trockenen Ekzem gefüllt sind, wobei die Haut austrocknet und zu reißen beginnt.

Die folgenden Formen der Krankheit werden ebenfalls hervorgehoben:

  • Idiopathisches oder echtes Ekzem. Die Krankheit wird von starkem Hautjucken, Brennen und Schmerzen begleitet. Patienten beobachteten Hyperämie der Haut, Schwellung. Auf der Haut erscheinen Hautausschläge in Form von Knoten, die sich schließlich in mit Exsudat gefüllte Blasen verwandeln. Nach dem Öffnen trocknen die Blasen und werden mit einer Kruste bedeckt. Hautausschläge sind in Gruppen angeordnet. Ohne rechtzeitige Behandlung kann der Patient eine Sekundärinfektion entwickeln.
  • Dysgrotisches Ekzem. Die Krankheit betrifft die lateralen Oberflächen der Finger. Der Ausschlag befindet sich in den inneren Hautschichten und erscheint plötzlich nach außen. Die Blasen können in kleinen Gruppen angeordnet werden, die später in Bereiche von beträchtlicher Größe übergehen. Darstellung von Mehrkammerblasen. Neben juckenden Eruptionen ist das juckende Ekzem durch Pruritus gekennzeichnet. In einem schwereren Fall kann es zu einer Veränderung der Oberfläche der Nagelplatinoberfläche kommen.
  • Mikrobielles Ekzem. Die Form der Krankheit entwickelt sich als Folge einer Infektion der Ränder der vorhandenen Wundoberfläche, Kratzern oder Abschürfungen. Auf der Oberfläche des Ausschlags können sich mehrere Krustenschichten bilden, Ausschläge beginnen nass zu werden. Bei der Heilung beginnen sie sich abzuziehen.
  • Professionelles Ekzem. Eine häufige Form der Krankheit, da eine Person aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit lange mit aggressiven Substanzen in Kontakt kommen kann. Äußerlich ist die Krankheit einem echten Ekzem sehr ähnlich. In der Anfangsphase wird die Haut der Hände trocken, häufig tritt ein kleiner Fleck am Zeigefinger auf, der zu jucken beginnt und einen großen Bereich der Haut bedeckt. Die Haut verhärtet sich, tiefe Risse treten auf. Unbehandelt kann der Schaden durch das Auftreten von Weinen ergänzt werden.
  • Ekzem in den Händen von Kindern. Die Krankheit tritt bei Neugeborenen auf und vergeht drei Jahre. Der Ausschlag ist im Gesicht lokalisiert, der Papst kann auch die gesamte Körperoberfläche beeinflussen. Das Ekzem von Kindern ist durch eine Zunahme der Lymphknoten und eine Abnahme der Gewebeelastizität gekennzeichnet.

Symptomatologie und Manifestation

Die Faktoren, die die Entstehung von Ekzemen an den Händen und ihren Verlauf verursachen, bestimmen die äußeren Manifestationen. Alle Formen der Dermatitis sind durch gemeinsame Symptome gekennzeichnet:

  • Hyperämie der Haut;
  • starker Juckreiz und Brennen;
  • die Entwicklung von Dichtungen und Schwellungen an Orten der Niederlage;
  • Blasen gefüllt mit Flüssigkeit;
  • Risse, Wunden, abblätternde Läsionen;
  • keratinisierte Haut;
  • Fieber

Stadium der Krankheit

In ihrer Entwicklung durchläuft die Psoriasis an den Händen mehrere aufeinanderfolgende Stadien, die durch die Art des Hautausschlags und den Hautzustand bestimmt werden:

  • Das Anfangsstadium der Krankheit. Der Ausschlag ist ein einzelnes Zeichen. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund von Hautrötungen, starkem Juckreiz und leichter Verdickung der Haut.
  • Papulares Stadium. Formationen erhalten eine Knotenstruktur. Platzieren Sie Hautausschläge.
  • Vesikuläre Bühne. Das Ödem nimmt zu. Ausschläge verwandeln sich in Blasen. Mit Flüssigkeit gefüllt.
  • Nasses Stadium. Die Blasen beginnen zu platzen. Es tritt reichlich Flüssigkeitssekretion auf. Nach dem Trocknen wird der Ausschlag verkrustet.
  • Knuspriges Stadium Mit der Zeit heilen die Wunden. Krusten fallen weg. Die Haut am Ort der Heilung sieht blass und dünn aus.
  • Squamatic Bühne. Es gibt ein Peeling von Heilungsstellen. Die Skalen sind klein und weiß lackiert.

In einigen Fällen kann die Entwicklung eines Ekzems auftreten, wobei einige Stadien umgangen werden. In verschiedenen Teilen des Körpers können Läsionen vorhanden sein, die für verschiedene Ekzemstadien charakteristisch sind. Sie können die Stufe anhand der Anzahl der vorherrschenden Elemente bestimmen.

Jede Form von Ekzemen an den Fingern beginnt mit einer Rötung der Haut, die von starkem Juckreiz, Brennen oder schmerzhaften Empfindungen begleitet wird. Bei der weiteren Entwicklung werden Flecken an anderen Fingern gebildet. Später werden sie durch einen Ausschlag ersetzt, der normalerweise trocken ist. Durch Ausschläge betroffene Stellen werden von Krusten bedeckt, die von selbst abfallen. An der Stelle des Ausschlags bleibt die Haut dünn und blass. Besonders unangenehm ist die Bildung von Rissen in den Händen an den Pads und den Fingerspitzen. Die Schädigung der Haut ist sehr tief und schmerzhaft.

Ein anderer Verlauf ist für ein feuchtes Ekzem charakteristisch, da die Krankheit von der Bildung von mit Flüssigkeit gefüllten Papeln begleitet wird. Im Laufe der Zeit platzen die Blasen und nasse Bereiche erscheinen. Wundheilung mit feuchtem Ekzem dauert lange.

Eine spezielle Form der Dermatitis ist das Ekzem zwischen den Fingern. Es ist normalerweise chronisch. Die Zeit der Exazerbation findet in der Frühlings-Herbst-Saison statt und ihr Aussehen hängt vom emotionalen Zustand des Patienten, dem Zustand des Immunsystems und einem möglichen Kontakt mit Allergenen ab, bei denen es sich meist um Chemikalien oder Haushaltschemikalien handelt.

Üblicherweise befinden sich Ausschläge in Form von kleinen Blasen an der Seitenfläche der Finger. Im Laufe der Zeit platzen die Blasen und die offene Oberfläche beginnt zu jucken. Diese Krankheit kann von Fieber begleitet sein.

Die Manifestation von Ekzemen bei Kindern

Fingerverletzungen bei einem Kind sind ziemlich selten. Es kann durch einen erblichen Faktor oder psychischen Zustand des Kindes sowie durch seine Neigung zur Entwicklung von Allergien, Vitaminmangel, verursacht werden.

Das Auftreten von kleinen, mit Schuppen bedeckten Bereichen, die nach Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen oder dem Nachfüllen von Vitaminen im Körper verschwinden, kennzeichnet die Entwicklung von Ekzemen bei Kindern an den Fingern. Wie Sie die Krankheit behandeln, sollten Sie von einem pädiatrischen Dermatologen lernen.

Die Krankheit erfordert keine besondere Behandlung. Bei starkem Juckreiz wird empfohlen, Bäder mit Auskochen von Heilkräutern zu verwenden.

Therapeutische Maßnahmen und Anpassung der Ernährung

Für die korrekte Diagnose konsultieren Sie einen Dermatologen. In der Regel führt ein Spezialist eine externe Untersuchung durch, schreibt gegebenenfalls eine allgemeine und biochemische Blutuntersuchung und eine Hautbiopsie aus dem betroffenen Bereich vor oder schreibt einen Allergietest vor, um die Möglichkeit einer Allergie, Krätze und Entzug auszuschließen.

Wie Ekzeme an den Fingern behandelt werden, können Sie sich nach der diagnostischen Untersuchung beim Arzt erkundigen. Sie müssen wissen, dass der Behandlungsprozess ziemlich lang ist. Die Krankheit loszuwerden, sollte komplex sein.

Das Schema der Behandlung von Ekzemen an den Fingern wird für jeden Patienten individuell festgelegt und hängt vom Alter des Patienten, dem allgemeinen Zustand des Körpers, dem Vorhandensein chronischer Erkrankungen des Verdauungssystems, der Leber und des Diabetes ab.

Bei der Behandlung der Psoriasis an den Fingern werden Medikamente eingesetzt. Antihistaminika werden zur Linderung von Pruritus, Schwellungen und Rötungen eingesetzt. Zur Heilung von Rissen, Erosionen und Wundflächen werden nicht-hormonelle Ekzemsalben an den Fingern verwendet. Wenn die Krankheit von einer Befeuchtung begleitet wird, können Glucocorticosteroid-Medikamente verschrieben werden. Der Nachteil dieser Medikamente ist die schnelle Anpassung des Körpers und damit eine Abnahme der therapeutischen Wirkung.

Wenn die Krankheit von einer Sekundärinfektion oder einer Pilzinfektion begleitet wird, werden Antibiotika verwendet, die nur von einem Arzt verschrieben werden sollten. In den meisten Fällen beschränkt sich die Behandlung auf die Verwendung externer Mittel.

Bei der Behandlung von Dermatitis an den Fingern werden Adsorbentien verwendet, die dazu beitragen, Allergene und Toxine aus dem Körper zu entfernen. Um das Immunsystem zu aktivieren, sollte auf die Verwendung von Vitaminkomplexen, Ascorbinsäure, geachtet werden.

Patienten während der Behandlung sollten die Diät überprüfen. Sie sollten keine fetthaltigen, salzigen, würzigen Speisen essen, die Menge an Zucker und Salz, starken Tee und Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke, Gewürze und Gewürze nicht einschränken. Patienten sind bei der Verwendung von Hühnereiern kontraindiziert.

Die Diät sollte mageres Fleisch, frisches Gemüse und Obst sowie Milchprodukte umfassen.

Die medikamentöse Behandlung von Ekzemen kann durch den Einsatz der traditionellen Medizin ergänzt werden. Um die Symptome gut zu beseitigen, helfen Abkochungen von Heilpflanzen.

Zu Hause können Sie das Bad für Hände und Lotionen von Kamille, Johanniskraut, Schöllkraut, Nachfolge, Ringelblume mit Zusatz von Bienenwachs oder Sonnenblumenöl verwenden. Linderung des Juckreizes hilft beim Baden mit Salz oder Meersalz.

Prävention von Krankheiten

Präventive Maßnahmen umfassen die strikte Einhaltung einer Reihe von Regeln, die dazu beitragen, wiederholte Ausbrüche der Krankheit zu vermeiden:

  • Bei Kontakt mit Chemikalien sollten Gummihandschuhe getragen werden. Dies gilt nicht nur für aggressive Substanzen am Arbeitsplatz, sondern auch für Haushaltschemikalien, die im Alltag verwendet werden.
  • die Verwendung von Kosmetika einschränken;
  • Händehygiene beachten, nur neutrale Produkte verwenden, die keine Farbstoffe und Duftstoffe enthalten;
  • Lassen Sie keine Unterkühlung oder Überhitzung der Haut der Hände zu;
  • einen aktiven Lebensstil führen;
  • Diät beobachten;
  • Gib schlechte Gewohnheiten auf.

Ekzem an den Fingern ist eine ziemlich unangenehme Krankheit, die die Lebensqualität einer Person erheblich verringert, aber eine rechtzeitige Behandlung und die Einhaltung einfacher Präventionsregeln tragen dazu bei, das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern.

http://chebo.pro/zdorove/ekzema-na-paltsah-ruk-prichiny-simptomy-i-lechenie.html

Ekzem an den Fingern: Ursachen, Behandlung, Symptome und Vorbeugung

Ekzem an den Fingern ist eine dermatologische Erkrankung, und einer der häufigsten Orte für deren Lokalisierung sind die Finger. Neben dem unangenehmen Aussehen bringt die Bildung von Läsionen an diesen Stellen starke Beschwerden mit sich, weil Bei jeder Arbeit, die ein Mensch mit seinen Händen erledigt, hat die Krankheit Schwierigkeiten bei der Behandlung, da die Sicherheit und vollständige Isolierung der Hände vor äußeren Einflüssen nicht gewährleistet werden kann.

Die Besonderheit dieser Krankheit ist ein langer Weg, der nach und nach nach einer vollständigen Heilung nachlassen kann.

9 Fotos Ekzem an den Fingern mit Beschreibung

Ursachen für Ekzeme an den Fingern

Die genaue Ätiologie der Erkrankung wurde nicht ermittelt, es wurden jedoch eine Reihe von Auslöserfaktoren identifiziert, die zur Entstehung der Erkrankung beitragen können, und dieselben Faktoren können bei verschiedenen Menschen die Ursache der Erkrankung sein oder nicht. Ekzem kann bei Menschen unterschiedlichen Alters und unabhängig vom Geschlecht auftreten.

Externe:

  1. Chemie ist die häufigste Ursache für Ekzeme an den Fingern, ständiger Kontakt mit Chemikalien oder aggressiven Komponenten, z. B. im Dienst.
  2. Thermische Exposition - starker Frost oder trockene Luft können die Entstehung der Krankheit auslösen, Hyperhidrose der Handflächen ist ebenfalls eine häufige Ursache.
  3. Mechanische Schäden - Wunden oder Schürfwunden an den Händen, ständiger Kontakt mit Metallen, an denen allergische Reaktionen auftreten können, sind ebenfalls ein häufiger Faktor.
  4. Lebensmittel, die als Quelle möglicher Allergien angesehen werden, provozieren häufig die Entwicklung der Krankheit.
  5. Dauerhafte Verletzung oder Nichteinhaltung der Hygienevorschriften.

Intern:

  1. Genetische Veranlagung.
  2. Erkrankungen des Nervensystems, anhaltender Stress.
  3. Besiege die Helminthen.
  4. Chronische oder versteckte infektiöse Invasionen.
  5. Pilzkrankheiten.
  6. Erkrankungen des Verdauungstraktes.
  7. Fehlfunktionen des endokrinen Systems.
  8. Reduzierte Immunität
  9. Avitaminose

Die oben genannten Faktoren provozieren das Auftreten der Krankheit sowohl einzeln als auch in Kombination, sind jedoch nicht zwingend. Zum Beispiel verursacht eine verminderte Immunität nicht notwendigerweise ein Ekzem, kann aber dazu beitragen.

Arten von Ekzemen an den Fingern

Je nachdem, warum Ekzeme an den Fingern auftreten, werden die Typen hervorgehoben:

  • Echtes oder idiopathisches Ekzem - tritt vor dem Hintergrund von Stress, Erkrankungen des Nervensystems, genetischer Anfälligkeit, Fehlfunktionen des endokrinen Systems und Erkrankungen des Verdauungssystems auf.
  • Atopisches Ekzem - tritt aufgrund häufiger allergischer Reaktionen auf, außerdem sind Menschen mit einem Risiko für Asthma bronchiale einem Risiko ausgesetzt.
  • Berufliches Ekzem - die Ursache, häufiger Kontakt mit diensthabenden Allergenen. Häufig handelt es sich dabei um Gesundheitspersonal, Bauarbeiter, Metallurgen und Menschen, die mit der Druckindustrie zusammenarbeiten.
  • Mikrobielles Ekzem - wie aus dem Namen dieser Spezies hervorgeht, entsteht durch den Eintritt pathogener Bakterien durch Wunden, Schürfwunden und Verbrennungen.
  • Mykotisch - tritt bei Menschen auf, die Nagelpilz haben.
  • Dyshidrotisches Ekzem - tritt vor dem Hintergrund der Hyperhidrose der Handflächen auf.

Außerdem ist das Ekzem an den Fingern unterteilt in:

  1. Trockenes Ekzem - während die Krankheit fortschreitet, beginnen die Papeln durchzugehen, und an den früheren Lokalisationen der Läsionen werden Trockenheit und Abplatzungen beobachtet.
  2. Weinen - Papeln und Bläschen öffnen sich unabhängig voneinander und bilden feuchte Bereiche.

Abhängig vom Krankheitsverlauf.

Im Fotobereich sehen Sie, wie die einzelnen Ekzemtypen aussehen.

Symptome eines Ekzems an den Fingern

Da das Ekzem in verschiedene Typen unterteilt ist, kann sich jeder von ihnen im Verlauf und in den Symptomen unterscheiden:

  1. Richtig - es gibt symmetrische Hautausschläge (Papeln), der Ausschlag neigt dazu, abzulaufen, wobei der Krankheitsverlauf erodierte Hautbereiche bildet. Dieser Typ wird von starkem Juckreiz begleitet, der sogar vor der Bildung von Hautausschlägen auftreten kann. Dieser Typ kann chronisch werden.
  2. Atopisch - vor dem Auftreten eines Hautausschlags zeigt die Haut eine starke Hyperämie und Schwellung des Gewebes. Ein Hautausschlag in Form von Papeln oder Vesikeln mit einem trüben Inhalt, bei dem der Krankheitsverlauf unabhängig geöffnet wird, bildet sich Wehklagen. Außerdem trocknen diese Bereiche aus und an ihrer Stelle werden Trockenheit und Bildung von mit Schuppen bedeckten Krusten bemerkt, die Haut juckt und blättert ab.
  3. Professional - hat ähnliche Symptome mit idiopathischem Aussehen. Der Ausschlag ist an Stellen lokalisiert, an denen ständiger Kontakt mit dem Reizstoff auftritt, meistens an den Fingerspitzen.
  4. Mikrobiell - lokalisiert im Bereich von zuvor erworbenen Wunden, Schürfwunden usw., ohne Behandlung, bildet sich ein ausgesprochen symmetrischer Hautausschlag und der Übergang zu gesunden Hautsegmenten. Bläschen öffnen sich und bilden feuchte Bereiche. Begleitet von leichtem Juckreiz.
  5. Mykotischer Hautausschlag in Form von Papeln, lokalisiert im Bereich des betroffenen Nagelpilzes. Dieser Typ zeichnet sich durch starken Juckreiz aus.
  6. Dyshidrotischer Ausschlag tritt auf, die Blasen sind mit Flüssigkeit gefüllt. Es gibt Schwellungen und Hyperämie der Haut. Im Verlauf der Erkrankung bilden sich feuchte Bereiche, die zur gleichzeitigen Desquamation neigen. Dieser Typ zeichnet sich durch starken Juckreiz aus. Lokalisiert an den Rändern der Handflächen und an den Fingerseiten.

Trotz der Tatsache, dass ein Ekzem, das an den Fingern der Hand lokalisiert ist, verschiedene Arten hat, können allgemeine Anzeichen und Verlauf unterschieden werden:

  • bei einigen Arten vor der Bildung eines Hautausschlags Hyperämie, Schwellung der Haut, begleitet von Juckreiz;
  • die Bildung eines Ausschlags in Form von Papeln oder Vesikeln mit unklarem Inhalt;
  • Öffnen von Papeln, Bildung feuchter Bereiche;
  • Austrocknung der Weinen, Krustenbildung, Trockenheit und Abblättern der Haut an Stellen von Läsionen.

Jede Art kann sich in ihrem Verlauf unterscheiden (langsamer oder rascher Verlauf), Entwicklung von Weingebieten, einige Arten neigen dazu, chronisch zu werden, aber jede Art ist günstig, wenn die Krankheit nicht ignoriert wird.

Ekzem an den Fingern eines Erwachsenen

Erwachsene mehr Kinder sind anfällig für diese Krankheit, weil häufiger in Kontakt mit Substanzen, die allergische Reaktionen auslösen können. Die Krankheit betrifft Menschen unabhängig vom Geschlecht. Die Therapie hat auch keine signifikanten Unterschiede und zielt darauf ab, die Ursache zu beseitigen und unangenehme Symptome zu beseitigen.

Ekzem an den Fingern bei Kindern

Kinder sind anfällig für viele dermatologische Beschwerden, darunter Ekzeme, was auf die unzureichend entwickelten Schutzfunktionen der Haut zurückzuführen ist. Die Therapie von Kindern sowie der Krankheitsverlauf weisen keine besonderen Unterschiede zur Behandlung von Erwachsenen auf, und mit einem rechtzeitigen Arztbesuch ergibt sich eine günstige Prognose.

Behandlung von Ekzemen an den Fingern

Vor Beginn der Behandlung ist es sehr wichtig, die Diagnose zu bestätigen und die Ursache für die Entstehung von Ekzemen zu ermitteln. Der Arzt verschreibt dazu:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung;
  • Kotanalyse;
  • abnehmbare Partikel der Dermis abkratzen;
  • histologische Analyse;
  • Allergietests;
  • In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise einen hochspezialisierten Arzt konsultieren.

Nach Erhalt der Ergebnisse schreibt der Dermatologe eine komplexe Therapie vor, die in erster Linie auf die Beseitigung der Ursache abzielt.

Behandlung von Ekzemen an den Fingern der Volksheilmittel

Traditionelle Medizin hat viele Rezepte, die zusätzlich zu der Hauptbehandlung den Zustand lindern und zu einer schnellen Genesung beitragen können. Oft handelt es sich um Kräutertees oder Tinkturen auf Kräuterbasis, die beruhigend, wundheilend und antiseptisch wirken. Dazu gehören:

  • Kamille;
  • Ringelblume;
  • Wegerich;
  • Eichenrinde;
  • Brennnessel;
  • Birkenknospen.

Alle Komponenten für die Zubereitung von Abkochungen und Tinkturen sollten am besten in der Apotheke gekauft werden. Die Möglichkeit, eine beliebige Methode zu verwenden, sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden.

Es ist wichtig zu wissen, dass traditionelle Methoden nur als Ergänzung zur Hauptbehandlung angewendet werden können. Kräutermedizin kann keine schädlichen Wirkungen auf Infektionen oder Pilze ausüben und die Wirkung von Allergenen nicht verringern.

Behandlung von Ekzemen an den Fingern mit Medikamenten

Für die Wirksamkeit der Therapie wurden komplexe Wirkstoffe verschrieben, die auf innere und äußere Wirkungen abzielten. Die meisten Arten von Ekzemen treten vor dem Hintergrund allergischer Reaktionen auf, daher raten Dermatologen zusätzlich zu den medizinischen Produkten zur Anpassung der Ernährung, wobei Nahrungsmittel, die als allergen betrachtet werden, ausgenommen sind. Die Grundnahrung sollte auf der richtigen Ernährung basieren.

Zur Behandlung von Ekzemen verschrieben:

  1. Antihistamin-Tabletten oder -Salben - lindern den Juckreiz und reduzieren die Wirkung von Allergenen auf den Körper.
  2. Entzündungshemmende Salbe / Creme oder Tabletten - um Schmerzen zu lindern, Rötungen und Schwellungen der Haut zu beseitigen.
  3. Vitaminkomplexe - zur Aufrechterhaltung der Immunität, Patienten mit vermindertem Immunstatus.
  4. Kalzium-Injektionen.
  5. Antibiotika-Therapie bei Pilz- oder Infektionsinvasionen.
  6. Enterosorbentien - zur Reduzierung von Vergiftungen und zur Entfernung von Schadstoffen aus dem Körper.
  7. Enzympräparate - bei Erkrankungen des Verdauungssystems.
  8. Antibakterielle Arzneimittel - beim Eintritt von Sekundärinfektionen oder mikrobiellen Ekzemen.
  9. Antiseptische Lösungen - zur Behandlung von betroffenen Bereichen vor der Anwendung von Salben.

Es ist sehr wichtig, die Behandlung nicht zu unterbrechen, auch wenn die Symptome verschwinden. Dies ist mit der Entwicklung wiederholter Rückfälle und dem Übergang der Krankheit in die chronische Form verbunden, was später Komplikationen verursachen kann.

Prävention von Ekzemen an den Fingern

Um die Entwicklung der Krankheit oder das Auftreten wiederkehrender Rückfälle zu verhindern, ist

  • Aufrechterhaltung der Immunität.
  • Allergene ausschließen.
  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene.
  • Verwenden Sie eine Schutzausrüstung in Kontakt mit Chemikalien und anderen Substanzen, die aggressive Bestandteile in der Zusammensetzung enthalten.
  • Führen Sie einen gesunden Lebensstil - vermeiden Sie Unterkühlung, geben Sie schlechte Gewohnheiten auf.
  • Verwenden Sie hypoallergene Kosmetika und Reinigungsmittel.
  • Folgen Sie den Anweisungen des Arztes.
  • Begleiterkrankungen behandeln.
  • Erlauben Sie keine Unterkühlung.
  • Allergene beseitigen.
  • Achten Sie besonders auf die persönliche Hygiene.

Wenn Sie diese einfachen Vorsichtsmaßnahmen befolgen, können Sie die Krankheit vermeiden oder die Genesung beschleunigen.

http://www.dermatit.net/ekzema/na-paltsah-ruk/

Ekzem an den Fingern

Ekzem an den Fingern ist eine häufige Art von ekzematöser Dermatitis, da dieser Körperteil ständig mit Haushaltschemikalien, Kosmetika, Kleidung, Schmuck aus verschiedenen Metallen usw. in Berührung kommt. Alle diese Faktoren können die Rolle von Reizstoffen spielen und eine atypische Reaktion des Immunsystems verursachen juckender weinender Hautausschlag (Ekzem).

Ursachen für Ekzeme an den Händen

Die Ursache für Hautausschläge bei Ekzemen liegt in der atypischen Reaktion des Immunsystems auf Reize. Warum sich Immunität auf diese Weise manifestiert, ist nicht genau bekannt Aber es wird geglaubt, dass die Schuld für alles:

  • systematischer Stress;
  • endokrine Krankheiten;
  • Autoimmunkrankheiten;
  • chronische Pathologien der inneren Organe;
  • Neigung zu atopischen Reaktionen;
  • Mangel an Vitaminen;
  • helminthische Invasionen;
  • häufige Erkältungen und Infektionskrankheiten usw.

Die unmittelbare Ursache für Ekzeme ist der Kontakt mit irritierenden Faktoren:

  • ätzende Substanzen;
  • Haushaltschemikalien;
  • minderwertige Kosmetik;
  • synthetische Kleidung;
  • Dekorationen;
  • plötzliche Temperaturschwankungen usw.

Interne Probleme verursachen eine Prädisposition für das Auftreten von Ekzemen aufgrund der Wirkung auf die Immunität. Und äußerlich führt direkt zum Auftreten von Hautausschlägen.

Wie sieht ein Ekzem an Händen aus?

Ekzem zwischen den Fingern manifestiert sich durch feuchte juckende Ausschläge mit Blasen und Rissen. Der Prozess beginnt mit der Rötung der Haut im betroffenen Bereich. Dann erscheinen auf diesem Hintergrund kleine mit Flüssigkeit gefüllte Blasen. Sie platzen und legen eine juckende und weinende Oberfläche frei. Zwischen den Fingern können tiefe schmerzhafte Risse entstehen. Juckreiz und Kratzen verschlimmern den Prozess zusätzlich.

Die Krankheit klingt nicht lange ab, da allmählich neue Blasen hinzugefügt werden und alles wieder von vorne beginnt. Ein solches Krankheitsbild - verschiedene Elemente des Hautausschlags in verschiedenen Auflösungsstadien - wird als falscher Polymorphismus bezeichnet und ist ein Markenzeichen eines Ekzems. Mit der Zeit werden alle Risse verkrustet und der Prozess wird trocken. Und nach der Reinigung von allen Krusten und Schuppen wird gesunde Haut ausgesetzt. Narben bleiben normalerweise nicht zurück, können aber tiefe Läsionen aufweisen.

An den Händen tritt meistens ein dishydrotisches Ekzem auf. Es manifestiert sich in kleineren Bläschen und verwandelt sich schnell in ein trockenes Stadium. Aufgrund von Kratzern und tiefen Rissen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind, kann der Tränenvorgang verzögert werden.

Klassisches Ekzem - richtig - an den Händen ist selten. Es zeichnet sich durch ein typisches Krankheitsbild aus und bleibt bei einer unklaren Ätiologie. Interne Ursachen und atopische Reaktionen spielen dabei eine große Rolle.

Mikrobielle und pilzliche Ekzeme an den Fingern sind ziemlich üblich, da die Infektion mit einer solchen Lokalisation sehr leicht zu tragen ist. Seröser Inhalt wird in diesem Fall trüb und kann eitrig werden. Gleichzeitig haben die gebildeten Krusten eine schmutzig gelbe Farbe, unter der eine eitrige Entladung festgestellt wird. Die Krankheit wird oft von hohem Fieber begleitet, das allgemeine Wohlbefinden des Patienten leidet.

Ein seborrhoisches Ekzem tritt in diesem Bereich nicht auf, da die Haut der Hände praktisch keine Talgdrüsen aufweist.

Allergisches interdigitales Ekzem an den Händen kann gut sein. Eine solche Hautreaktion kann auf Chemikalien, Nahrungsmittelallergenen, Pollen, Kosmetika und Tierhaaren beobachtet werden.

Wenn sich ein professionelles Ekzem entwickelt, sollten irritierende Kontakte bei der Arbeit gesucht werden. Dies sind normalerweise ätzende oder allergene Substanzen (Lacke, Farben, Stoffe usw.). Bei Beendigung der Interaktion mit ihnen wird die Krankheit meistens selbständig gelöst.

Ekzembehandlung an den Händen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ekzeme an den Händen zu behandeln. Externe und systemische Therapie sowie die Behandlung von Physiotherapie und traditionellen Methoden zuordnen.

Ekzemmittel

Da Ekzem eine Hauterkrankung ist, treten bei der Behandlung lokale Medikamente in den Vordergrund. Zuerst werden die betroffenen Bereiche mit Antiseptika behandelt, um Infektionen zu reinigen und zu verhindern. Anschließend werden medizinische Cremes und Salben aufgetragen.

Um das Eindringen einer bakteriellen oder Pilzinfektion zu verhindern, ist es verboten, die Blasen herauszudrücken, die Krusten abzuziehen und die betroffene Haut zu kämmen.

Für die äußerliche Behandlung von Ekzemen der verschriebenen Hände:

  • Antiseptika (Resorcin, Furacillin, Octenisept und andere);
  • Hormonelle externe Mittel (Advantan, Elokom, Celestoderm, Lorinden, Akriderm usw.);
  • Trocknungs- und Keratolytika (mit Zink, Teer, Salicylsäure usw.);
  • Juckreizmittel (mit Menthol, Dimedrol usw.);
  • antibakterielle Mittel in Gegenwart einer bakteriellen Infektion (Baneotsin, Oksikort, Betadin);
  • Antimykotika, wenn Pilzsporen identifiziert wurden (Lamisil, Orungal, Nystatin, Ketoconazol) usw.

In der Hälfte der Fälle dieser Pathologie reicht eine externe Behandlung aus, um ein Ekzem zu beseitigen. Oft erfordert es jedoch die Anwendung einer systemischen Therapie.

Allgemeine Ekzembehandlung

Zur systemischen Behandlung von Ekzemen an den Fingern gehört das Verschreiben von Medikamenten der folgenden Gruppen:

  • Antihistaminika zur Verringerung der Immunreaktionen (Zyrtec, Suprastin, Claritin, Zodak usw.);
  • desensibilisierende Substanzen in Form intravenöser oder intramuskulärer Injektionen (Natrium- oder Calciumthiosulfat, Calciumchlorid usw.);
  • Immunmodulatoren;
  • Vitamine (A, E, C, Gruppe B);
  • bei häufigen Exazerbationen der Verlauf von Sorbentien (Polysorb, Enterosgel, Aktivkohle usw.);
  • systemische Hormonmittel mit sehr ausgeprägten oder resistenten lokalen Behandlungsprozessen;
  • Antibiotika in Pillen oder Antimykotika, je nach Art der Läsion.

Bei häufigem Stress oder starker Nervosität der Patienten aufgrund von Juckreiz, Verschreibung von Beruhigungsmitteln und Konsultation eines Psychologen oder Neurologen sowie bei Einnahme von Antidepressiva und Beruhigungsmitteln ist dies angezeigt. Emotionale Erfahrungen - einer der Auslöser für Ekzeme. In jeder Situation sollten Sie versuchen, ruhig zu bleiben und die übermäßige Labilität der Psyche durch beruhigende Verfahren und Medikamente zu lindern.

Physiotherapie bei Ekzemen

Physiotherapiemethoden für das Ekzem der Hände werden in großem Umfang und erfolgreich eingesetzt. Die am weitesten verbreitete und genutzte Verwendung:

  • Elektrophorese mit Medikamenten (Antihistaminika, Hormone usw.);
  • elektrisch (zur Beruhigung des Nervensystems);
  • Induktions- und Magnetfeldtherapie (um die endokrinen Prozesse zu normalisieren);
  • ultraviolette Bestrahlung;
  • Ultraschallbehandlung;
  • Paraffinapplikationen in den betroffenen Bereichen;
  • Spa-Behandlung

Die Wirksamkeit der Physiotherapie bei Ekzemen der Hände wird durch ihre beruhigende Wirkung auf das Nervensystem erklärt, die Fähigkeit, endokrine und Immunprozesse zu normalisieren, Juckreiz zu reduzieren und entzündungshemmende Wirkungen zu haben.

Ekzem-Behandlung

Natürlich ist es nicht wert, sich mit dieser Krankheit selbst zu behandeln. Aber mit Erlaubnis des Arztes können zusätzlich zur Hauptbehandlung Volksheilmittel gegen Ekzeme an den Fingern angewendet werden.

Wie man mit Hilfe der traditionellen Medizin ekzematische Prozesse heilen kann:

  • für den Trocknungsprozess wird der Saft von Kartoffeln oder Masken aus seinem Brei empfohlen;
  • Abkochungseigenschaften von Heilkräutern (Schafgarbe, Kamille, Erbfolge, Ringelblume usw.) haben wundheilende Eigenschaften;
  • Sanddornöl wird verwendet, um die Haut zu erweichen und zu regenerieren.
  • Entzündungshemmende Wirkungen sind Kohlblätter und Saft daraus. Sie können das Blatt mit den Händen strecken und an der wunden Stelle anbringen oder den Saft auspressen und eine Lotion herstellen;
  • Juckreizsalzbäder für die Hände gut lindern.

Prävention von Komplikationen und neuen Ekzemen

Wenn Ekzem auftritt, um Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie:

  • halten Sie sich an eine hypoallergene Diät und schließen Sie fetthaltige, gebratene, geräucherte, Kaffee-, Alkohol-, kohlensäurehaltige Getränke, Gewürze und Salz sowie Eier von der Diät aus. Essen Sie mehr frisches Obst und Gemüse und trinken Sie mindestens zwei Liter Wasser pro Tag.
  • alle Hausarbeiten im Zusammenhang mit Kontakten mit Haushaltschemikalien in Handschuhen zu erledigen;
  • Beachten Sie die Regeln der persönlichen Hygiene (verwenden Sie zum Waschen der Hände milde hypoallergene Produkte. Waschen Sie Ihre Hände auf keinen Fall mit Seife).
  • Sie können die Blasen nicht zusammendrücken und die betroffenen Stellen nicht abziehen, sondern auch mit Kosmetika abdecken.

Die Verhütung neuer Verschlimmerungen umfasst dieselben Aktivitäten. Zusätzlich zu diesen müssen Sie:

  • Verwenden Sie nur hypoallergene Handcremes.
  • Tragen Sie keine dekorative Kosmetik mit den Fingern auf. Verwenden Sie dazu spezielle Pinsel.
  • Überwachen Sie Ihre Ernährung und trinken Sie regelmäßig Vitamine.
  • Zeit, um chronische Krankheiten zu behandeln;
  • Hände in Remissionszeiten von Chemikalien fernhalten;
  • versuchen Sie, emotionalen Aufruhr zu vermeiden;
  • Arbeits- und Ruhezustand einstellen;
  • mehr gehen und Sport treiben, um den Körper zu stärken.

Ekzem ist eine chronische Erkrankung mit häufigen Rückfällen. Dies gilt insbesondere für die Lokalisierung von Verletzungen an Händen und Fingern, da diese Zonen ständig mit verschiedenen Reizen in Kontakt stehen. Daher ist in diesem Fall die Einhaltung vorbeugender Maßnahmen besonders wichtig.

Die Prognose für diese Erkrankung ist günstig, da das Ekzem an den Fingern nicht die allgemeine Gesundheit gefährdet und nicht zum Tod führt. Häufige Rückfälle, unschöne Symptome und starker Juckreiz können jedoch die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Daher ist es wichtig, einen kompetenten Arzt zu finden, der nicht nur hilft, schnell mit Verschlechterungen umzugehen, sondern auch mit vorbeugenden Maßnahmen eine lange Remission zu erreichen.

Beschreibung: Ekzem an den Fingern - was ist diese Krankheit? Ursachen und klinische Varianten. Wie zu behandeln: lokale Heilmittel, allgemeine Behandlung, Physiotherapie und traditionelle Methoden. Prävention von Ekzemenhänden.

http://medoderm.ru/ekzema/ekzema-na-paltsah-ruk.html

Ekzem an den Fingern

Das Fingerekzem ist eine entzündliche Hauterkrankung. Denn die Krankheit ist durch das Auftreten von trockenen Schichten an den Fingern und in den Falten zwischen ihnen gekennzeichnet. Ekzematöse Herde schuppig und sehr juckend. Der Ausschlag kann auch nach vollständiger Heilung auftreten.

Sorten und atypische Formen

Es gibt verschiedene Arten von Ekzemen. Die Krankheit kann anhand von Faktoren klassifiziert werden, die zu Katalysatoren für das Auftreten der Krankheit geworden sind.

Ekzemsorten an den Händen:

  • Wahre Vielfalt. Seine Entwicklung ist mit verschiedenen äußeren und inneren Faktoren, wie Diabetes mellitus oder Nervenüberlastung, verbunden und zeichnet sich durch einen akuten Beginn aus:
    • Juckreiz;
    • Rötung der Haut;
    • das Auftreten von starken Rissen und Vesikeln;
    • fühlbares Schmerzsyndrom.
  • Atopisches Ekzem hat eine allergische Basis und kann durch Pollen, bestimmte Produkte oder Tierhaare verursacht werden. Es ist durch das Auftreten von Bläschen und Ödemen gekennzeichnet. Wenn die Blasen platzen, juckt die Haut nicht nur, sondern fängt auch an zu schmerzen.
  • Der berufliche Typ der Krankheit ist die Reaktion der Epidermis auf chemische Stoffe. Ekzem kann sogar in Form einer Reaktion auf Substanzen in normalem Spülmittel aktiviert werden.
  • Die mikrobielle Form kann um eine entzündete Wunde oder einen Abrieb herum lokalisiert werden. Das Peeling der Haut tritt an den Rändern auf, das Peeling und das Peeling in der Vesikelmitte. Dann bildet sich an ihrer Stelle eine Kruste.
  • Mykotische Ekzeme erscheinen in der Nähe der Nägel, Patienten mit Pilz. Diese Krankheit wird auch aufgrund der Lokalisation des Ausschlags klassifiziert:
    • Bei dyshidrotischem Typ tritt ein Ausschlag an den seitlichen Teilen der Hand und an den Fingern auf.
    • bei hyperkeratotischem Typ erscheint auf der Handfläche der Finger ein Hautausschlag;
    • Bei tylotischem Ekzem an der Eruptionsstelle neigt die Haut zur Verhornung der Handflächen und der Fußsohlen.

Ekzem kann in trocken und nass unterteilt werden. Ersteres ist durch das Vorherrschen von Keratinisierungsprozessen gekennzeichnet, das zweite ist die Aktivierung entzündlicher Prozesse und die Bildung von Blasen auf der Haut mit einer klaren extrazellulären Flüssigkeit.

Ursachen

Ekzem wird oft als neuroallergische Pathologie bezeichnet. Nur eine mykotische Pathologie ist ansteckend. Alle anderen Arten von Ekzemen entstehen nicht aufgrund einer Infektion, sondern meistens aufgrund interner Faktoren, und die genaue Natur des Auslösemechanismus der Erkrankung ist nicht vollständig verstanden.

Die Hauptgründe für das Aussehen sind:

  • eine Änderung der normalen Reaktionsfähigkeit des Körpers aufgrund von Krankheit oder Verletzung;
  • hypertrophierte allergische Empfindlichkeit;
  • genetische Veranlagung;
  • psychogene Faktoren;
  • Immunschwäche;
  • Bakterien in den Wunden auf der Haut;
  • unspezifische Reaktion auf Kälte, Hitze oder Sonnenlicht;
  • chemische Wechselwirkungen ohne spezielle Schutzhandschuhe;
  • übermäßiger Gebrauch von Jod und anderen Desinfektionsmitteln auf der Haut um Wunden;
  • Mangel an Schutzhandschuhen bei Kontakt mit Reinigungsmitteln;
  • Pathologien des endokrinen Systems und der Magen-Darm-Organe;
  • Avitaminose (insbesondere - Mangel an Kalzium, Fettsäuren und Vitamin B6);
  • häufiges Tragen von Handschuhen oder Armbändern mit Gummiteilen;
  • allergische Reaktionen auf verschiedene Substanzen, einschließlich Antibiotika und Haushaltsstaub;
  • parasitäre Invasionen;
  • Änderung der Temperaturbedingungen in kurzer Zeit;
  • Nichteinhaltung der Grundregeln der persönlichen Hygiene (insbesondere bei Ekzemen zwischen den Fingern): Das Tragen von Handschuhen anderer Personen, die Verwendung ungeeigneter Seife, mangelnde Händedesinfektion.

Die Ätiologie des Ekzems ist jedoch nicht vollständig verstanden, so dass die Liste ständig aktualisiert und vollständig geändert werden kann.

Symptome

Das Anfangsstadium manifestiert sich in der Aktivierung von starkem Juckreiz und Rötung der Hände. Unabhängig davon, ob eine Person sich die Finger kratzt oder nicht, Blasen und Bläschen mit transparentem Inhalt erscheinen auf der Haut. Die Handflächen werden sehr warm, ihre Temperatur steigt deutlich an.

Dann breitet sich die Entzündung immer mehr durch die Handflächen und Finger aus, es treten Geschwüre, Risse und offene feuchte Bereiche auf. Es gibt ein brennendes Gefühl der Hände. Im Laufe der Zeit platzende Vesikel akkumulieren seröse kortikale Beschichtungen. Dann fallen die Krusten weg und an ihrer Stelle bleibt blassrosa Haut. Ein mit dem übertragenen Ekzem assoziierter kosmetischer Defekt der Epidermis (auch bei rechtzeitiger und ordnungsgemäßer Behandlung) bleibt lebenslang bestehen.

Foto eines Ekzems an den Fingern: Wie es aussieht

Ekzem im Anfangsstadium.

Ekzem zwischen den Fingern.

Diagnose

Um ein Ekzem zu diagnostizieren, ist zunächst eine visuelle Untersuchung des Patienten durch den Dermatologen und die Sammlung der erforderlichen Informationen während des Gesprächs mit dem Patienten erforderlich.

Dann müssen Sie Labortests durchführen:

  • Hautbiopsie zur Klärung der Diagnose (bei Verdacht auf Krätze oder Psoriasis);
  • komplettes Blutbild;
  • Hautausstrich bei der Identifizierung eines nicht spezifischen Mittels;
  • Allergietests (sie wirken jedoch stärker, wenn der akute Prozess gestoppt wird. In diesem Fall ist das Bild nicht sehr unscharf).

Abhängig von der erkannten Erkrankung können Konsultationen mit verwandten Spezialisten wie einem Ernährungsberater oder Allergologen erforderlich sein.

Behandlung von Ekzemen an den Fingern

Die Behandlung des Ekzems der Finger hängt von der Ätiologie ab. Die Therapie zielt nicht nur darauf ab, den pathologischen Fokus zu beseitigen, sondern auch das Auftreten eines Rückfalls zu verhindern.

Therapeutische Maßnahmen sollten neben den traditionellen Arzneimitteln die Wirkung des katalysierenden Faktors verringern:

  • Vitamintherapie - bei Mangel an Spurenelementen und Vitaminen;
  • Einnahme von Antihistaminika - unabhängig von der Ursache der Erkrankung;
  • probiotische Kurstherapie - wenn Probleme mit dem Verdauungstrakt auftreten;
  • Hormontherapie - mit Ekzemen mit Komplikationen.

Die Dauer aller Kurse hängt von der Art der Pathologie und der Reaktion des Körpers auf die Therapie ab. Aber auch die Beseitigung von Krankheitssymptomen und äußerer Heilung garantiert nicht, dass es in Zukunft keine Rezidive mehr gibt.

Physiotherapie

Physiotherapieverfahren werden nach einer medizinischen Behandlung oder in der Zeit zwischen den Exazerbationen angezeigt. Sie reduzieren die Erregbarkeit des Zentralnervensystems, reduzieren die Schwere der Pathologien des endokrinen Systems, lindern Juckreiz und Brennen auf der Haut, lindern Problemzonen und lindern Entzündungen.

Die am häufigsten verschriebenen Methoden der Physiotherapie sind:

  • Kryotherapie - Exposition gegenüber Problemhaut mit flüssigem Stickstoff;
  • UV-Blutbestrahlung;
  • Akupunktur;
  • Bioresonanztherapie;
  • Ozontherapie;
  • elektrisch - verbessert den psychophysiologischen Zustand des Patienten;
  • Phonophorese;
  • Paraffinbäder;
  • Bäder:
    • Radon - wirksam bei trockenem Ekzem;
    • Sulfid - entfernen Sie Schwellungen und betäuben Sie perfekt;
    • degary - aktivieren Sie den Blutfluss zu den betroffenen Bereichen;
    • Phytobäder;
  • Magnetotherapie - reduziert Entzündungen im Gewebe;
  • Darsonvalization;
  • Induktionstherapie - gezeigt, um das endokrine System zu normalisieren;
  • Ultratonotherapie;
  • Thalassotherapie;
  • elektrostatische Dusche oder Franklinisierung;
  • Lasertherapie - wird in der Endphase der Behandlung eingesetzt und verringert die Schwere der Narben auf der Haut
  • Schlammtherapie

Viele dieser Verfahren beeinträchtigen die Produktion von Glukokortikoiden, die für die Regeneration der Haut und eine Abnahme der Autoimmunreaktion verantwortlich sind.

Eine qualitative Wirkung kann durch Kombination mehrerer Physiotherapie oder Medikamente erzielt werden. Zum Beispiel beschleunigen Elektrophorese und Dimexid den Heilungsprozess der Epidermis.

Alle Salben für Ekzeme können in 3 Gruppen eingeteilt werden:

  • Nicht-steroidale nicht-hormonelle Arzneimittel auf der Grundlage von:
    • Zink;
    • Methyluracil;
    • Ichthyol;
    • Teer;
    • Pantothensäure;
    • Naftalan;
    • verschiedene Antihistaminika;
  • Medikamente mit Glukokortikoiden;
  • Nicht-steroider Plan für die immunsuppressive Salbe.

Die Zweckmäßigkeit der Verwendung bestimmter Medikamente sollte nur von einem Arzt entschieden werden.

Nicht-hormonelle Salbe

Diese Medikamente werden für milde entzündliche Prozesse oder als Bestandteil einer komplexen Therapie eingesetzt. Sie haben gute regenerierende und juckreizstörende Eigenschaften.

Dazu gehören:

  • Zinksalbe;
  • D-Panthenol;
  • Iricar ist ein homöopathisches Mittel, das auf Cardiospermum halicacabum Tinktur basiert.
  • Methyluracil;
  • Bepanten (zur Prophylaxe und im Frühstadium);
  • Wischnewskij Salbe;
  • Tavegil;
  • Radevit;
  • Naftaderm (basierend auf Erdölprodukten);
  • Fenistil;
  • Skin-Cap (mit antimykotischer Wirkung);
  • Meschersky-Salbe;
  • Aurobin;
  • Salbe mit Silbernitrat;
  • Bor-Naphthalan-Salbe;
  • Salicylsalbe;
  • Argosulfan;
  • Glycerin (mit trockenem Ekzem);
  • Elidel (Pimecrolimus-Salbe für feuchtes Ekzem);
  • Apilak (basierend auf Honig).

Hormonelle Salbe

Salben und Cremes mit hormonellen Komponenten werden nur wie von einem Arzt verschrieben verwendet, da sie viele Kontraindikationen haben. Die Dauer des Kurses sollte kurz sein, der Abzug des Arzneimittels erfolgt jedoch vorsichtig und schrittweise, da ein zu plötzlicher Abbruch zu einem Rückfall des Ekzems führen kann.

Die effektivsten hormonellen Salben sind:

  • Prednisolon-Salbe (kann auch für schwangere Frauen verwendet werden);
  • Hydrocortison;
  • Soderm;
  • Afloderm;
  • Triderm;
  • Clobetasol - Dermoveit;
  • Lokoid;
  • Dexamethason;
  • Sinaflan;
  • Lorinden C (im Falle eines Infektionszugangs);
  • Advantan;
  • Elok;
  • Cloveit;
  • Flucinar;
  • Halcinonid;
  • Akriderm;
  • Pimafukort (enthält neben Hydrocortisonsalbe das Antibiotikum Neomycinsulfat).

Kontraindikationen für die Verwendung von Hormonsalben:

  • Tuberkulose;
  • virale Läsionen der Epidermis;
  • Pyodermie;
  • Hypertonie;
  • Diabetes;
  • Nieren- und Leberversagen.

Bei der Verwendung von Steroidpräparaten ist es notwendig, die Anweisungen zu lesen und streng innerhalb ihres Rahmens zu handeln. Zum Beispiel müssen Sie für einige Medikamente eine spezielle Mullbinde über Liniment verwenden, und für andere ist es kontraindiziert, weil Übermäßige Hitze kann Nebenwirkungen verstärken.

Pillen

Alle Ekzempillen können in mehrere Gruppen eingeteilt werden:

  • Beruhigungsmittel:
    • Afobazol;
    • Persen;
    • Atarax;
  • Glukokortikoide:
    • Prednisolon;
    • Dexamethason;
    • Carizon (das stärkste Medikament wird verschrieben, falls andere Mittel unwirksam sind);
  • Antibiotika (bei Auftreten starker Geschwüre):
    • Erythromycin;
    • Doxycyclin;
    • Ciprofloxacin;
    • Ampicillin;
    • Cefazolin;
  • Antihistaminika:
    • Suprastin;
    • Zyrtec;
    • Erius;
    • Kestin;
    • Tavegil;
    • Diphenhydramin;
    • Diprazin;
    • Diazolin (sehr schwache Droge);
  • Tabletten zur Verbesserung des Verdauungstraktes:
    • Pankreazim;
    • Festlich;
    • Abführmittel:
      • Senade;
      • Magnesiumsulfat;
      • Duphalac;
      • Panzinorm;
  • Hepatoprotektoren (für die Leber):
    • Essliver;
    • Essentiale Forte H;
    • Hepabene;
  • Enterosorbentien:
    • Polysorb;
    • Aktivkohle;
    • Enterosgel;
  • Diuretika (mit dem Auftreten von Ödemen):
    • Hypothiazid;
    • Furosemid.

Ekzem zeigt auch die Aufnahme von Kalziumgluconat, wodurch die Zellen weniger allergisch auf Allergene reagieren. Es kann von schwangeren und stillenden Frauen sowie von kleinen Kindern verwendet werden.

Diät

Die Wirksamkeit der Behandlung von Ekzemen hängt nicht nur von Medikamenten ab, sondern auch von den Produkten, die die Menschen essen. Wenn diese Krankheit beobachtet wird, sollten Ausfälle im Immunsystem, im endokrinen System und im zentralen Nervensystem auftreten, und daher sollten die aus der Nahrung stammenden Nährstoffe darauf abzielen, ihre Funktionen wiederherzustellen. Das Menü für Ekzeme besteht aus magerem Fischeintopf, diätetischem gekochtem Fleisch, Müsli, Obst und Gemüse (insbesondere Karotten und Gurken).

Es ist ratsam, den schwarzen Tee während der Therapie durch grünen Tee zu ersetzen und Zitrusfrüchte, Nüsse, Hühnereier und Gewürze von der Ernährung auszuschließen. Es wird auch nicht empfohlen, Vollkuhmilch gegen Ekzeme zu trinken. Es kann durch Ziegenmilch und alle Milchprodukte mit Probiotika ersetzt werden.

Behandlung der Volksheilmittel zu Hause

Traditionelle Medizin hat viele Rezepte zur Bekämpfung von Ekzemen, aber nur auf diese Mittel zu setzen, ist ziemlich gefährlich. Sie sollten nur nach Rücksprache mit einem Arzt und nur im Rahmen einer komplexen Therapie in Anspruch genommen werden.

Zu traditionellen Volksheilmitteln gehören Gemüsekompressen:

  • Rohe Kartoffeln auf einer Reibe reiben, gleichmäßig auf Gaze verteilen, einwickeln und mehrere Stunden an der entzündeten Stelle befestigen.
  • Mahlen Sie den Kohl, mischen Sie ihn mit dem Eigelb (für ein Eigelb müssen Sie etwa 100 Gramm Kohl nehmen), legen Sie die resultierende Masse auf einen Verband und fixieren Sie ekzematösen Ausschlag.
  • Fein gehackter Knoblauch in Kombination mit Honig in gleichen Anteilen wird die entstehende Mischung mehrere Stunden lang auf der schmerzenden Stelle der Epidermis überlagert (Sie können sich in die Problemzone einreiben, wenn auch nicht sehr schmerzhaft).

Wirksam bei Ekzemen und normalem Fischöl. Für den Anfang sollte es als Vitamine genommen werden. Heute wird es in Apotheken in Kapseln verkauft, so dass der Patient den Geschmack und den Geruch von Fischöl nicht spürt. Es wird aber auch extern verwendet. Tatsächlich können sie ekzematöse Haut schmieren und nachts verlassen.

Kräuterhandbäder helfen bei Entzündungen und starkem Juckreiz. Es ist notwendig, mehrere getrennte Abkochungen der Rinde der Eiche, des Schachtelhalms, der Klettenstiele und der Folge und des Blattes der Wegerichbäume vorzunehmen. Anschließend werden sie gekühlt und in gleichen Mengen gemischt.

Wenn bekannt ist, dass Ekzem aufgrund einer Allergie gegen Haushaltschemikalien auftrat, sollten Sie 100 g Olivenöl oder Sonnenblumenöl erhitzen und 1 EL hinzufügen. Soda und die Mischung für 15 Minuten auf die entzündeten Hautstellen auftragen.

Empfehlungen

Der Schlüssel zur Ekzem-Therapie ist, genau zu verstehen, was sie verursacht hat. Nur eine qualitativ hochwertige Diagnostik kann eine Chance zur Überwindung der Erkrankung bieten, also die Behandlung dem Arzt nicht verzögern.

Wenn Symptome zum ersten Mal auftreten, sollten Sie zum Diätmenü wechseln und den Kontakt mit möglichen Allergenen einschränken. Nach dem Besuch des Arztes müssen Sie alle seine Empfehlungen befolgen und Medikamente einnehmen, selbst wenn sich äußerliche Symptome schnell entfernen lassen.

Prävention

Traditionelle vorbeugende Maßnahmen umfassen:

  • Einhaltung der Diät;
  • normaler Schlaf;
  • chirurgische Behandlung auch kleinerer Schürfwunden;
  • kompetente Hautpflege;
  • rechtzeitige Behandlung von Dermatitis jeglicher Ätiologie;
  • Tragen einer besonderen Schutzausrüstung bei Kontakt mit chemischen Allergenen (Handschuhe, Kleidung usw.).

Komplikationen und Konsequenzen

Wenn unsachgemäße Händehygiene und das Kämmen in ekzematöse Vesikel eine Infektion verursachen, entzündet sich die Haut und es bilden sich Geschwüre. Neben diesen Geschwüren kommt es zu einer allgemeinen Entzündung des Körpers. Wenn in diesem Stadium nicht auf eine antibakterielle Therapie zurückgegriffen wird, wird die Infektion verallgemeinert, was zu einer Störung der Aktivität der meisten Funktionssysteme des Körpers, einschließlich Tod, führen kann. Wenn Sie die komplexe Behandlung ignorieren, verbleiben auf der Haut um die Finger große Narben, Narben und Pigmentflecken.

Ist es kontaminiert und wie wird es übertragen?

Nur ein mikrobielles Ekzem ist kontaminiert, die Wahrscheinlichkeit einer solchen Infektion ist jedoch gering. Alle anderen Pathologien lösen Autoimmunmechanismen des Körpers aus, die nicht mit einer exogenen Infektion assoziiert sind. Pilze können durch sehr engen Kontakt und die Nichteinhaltung der klassischen Hygieneregeln infiziert werden.

Funktionen bei Kindern

Ekzem an den Fingern bei Kindern ist selten. Sie entsteht in der Regel aufgrund erblicher Faktoren und Beriberi. Ekzem bei Kindern sollte mit sparsamen Medikamenten behandelt werden, um den Körper des Kindes nicht irreparabel zu schädigen.

Klassische Therapiemethoden sind:

  • Lotionen mit Borsäure und Furatsilinom;
  • Einnahme von Kalziumgluconat;
  • die Verwendung von schwachen antiallergischen Medikamenten, zum Beispiel Diazolin.

Eine kompliziertere Therapie mit antibakteriellen Medikamenten wird für Komplikationen und geringe Wirksamkeit von sparing-Methoden zum Stoppen der Krankheit verordnet.

Während der Schwangerschaft

Bei schwangeren Frauen können Ekzeme an den Fingern auftreten, die auf eine geschwächte Immunität und eine komplexe Umstrukturierung des Körpers zurückzuführen sind.

Die genaue Behandlung hängt von den individuellen Merkmalen des Patienten, den Begleiterkrankungen und dem Schwangerschaftstrimester ab. In jedem Fall benötigen Sie jedoch:

  • Leistung einstellen;
  • Kontakt mit Reinigungsmitteln reduzieren;
  • nimm Vitaminkomplexe;
  • Verwenden Sie sparing Salben - Bepanten oder Sudokrem.

Video über Ekzem

Das Video zeigt fünf wirksame Behandlungen für Ekzeme zu Hause. Diese Rezepte sind so einfach zu bedienen und für jedermann zugänglich.

Prognose

Der Mechanismus des Ekzems an den Händen ist nicht vollständig etabliert. Um nicht in die Risikogruppe zu fallen, ist es notwendig, alle Hygieneregeln zu befolgen, keine Dermatitis selbst zu behandeln und weniger nervös zu sein.

http://simptovik.ru/bolezni/ekzema/simptomy-i-lechenie-na-paltsah-ruk.html
Weitere Artikel Über Allergene