Exsudative Diathese

Exsudative Diathese ist eine erbliche Veranlagung eines Organismus für allergische Reaktionen, die als Reaktion auf Nahrungsmittel, Bakterien, Arzneimittel und andere Reize auftreten. Manifestiert exsudative Diathese Läsion der Haut, Schleimhäute, Lymphdrüsen.

Die ersten Manifestationen der exsudativen Diathese können in der Neugeborenenperiode auftreten. Deutlicher wird es aus dem 2. und 3. Monat. und in der zweiten Hälfte des Lebens des Kindes besonders verschlimmert. Kinder mit exsudativer Diathese sind pastös, mit schlaffem Turgor, phlegmatisch oder extrem reizbar. Hautveränderungen manifestieren sich durch Windelausschlag, die sogenannte Milchkruste auf der Kopfhaut, Augenbrauen, Wangen, Strophulus (siehe Urtikaria), Ekzem (siehe Ekzem) usw. Die Lymphdrüsen nehmen zu. Die Hauterscheinungen klingen im Frühling und Sommer ab und verschlimmern sich im Herbst und Winter. Kinder neigen zu Rhinitis, Bronchitis, Asthma bronchiale, Lungenentzündung, Pyelitis. Rezidivierende Katarrhen des Nasopharynx führen zum Wachstum von Adenoiden und Mandelhypertrophie. Instabiler Stuhl wird häufig beobachtet. Bei fehlender Sekundärinfektion ist die Prognose günstig. Nach drei bis fünf Lebensjahren lassen die Symptome exsudativer Diathese nach.

Behandlung und Pflege Sie brauchen den richtigen Tagesmodus, einen langen Aufenthalt an der frischen Luft, eine gute Ernährung unter Berücksichtigung der individuellen Toleranz von Lebensmitteln. Während der Stillzeit muss der Mutter empfohlen werden, die Süße in ihrer Ernährung stark einzuschränken (Zucker, Marmelade, Honig usw.), würzige, salzige, geräucherte, alkoholische Getränke, einschließlich Bier, von der Nahrung auszuschließen. Bei der Einführung von Nahrungsergänzungsmitteln (Ergänzungsmitteln) ist zu beachten, dass Kuhmilch bei einem Kind zu einer Verschlimmerung des Hautausschlags führen kann. Stattdessen müssen Sie Milchsäureprodukte (Kefir, Joghurt - bis zu 400 ml pro Tag) verabreichen. Fruchtsäfte und Kartoffelpüree werden von 1,5-2 Monaten, ab 4 Monaten - pflanzliches Püree vorgeschrieben. Haferbrei 1 mal täglich, vorzugsweise in Gemüsebouillon, ab 10 Monaten - gekochtes Fleisch. Gekochtes Eigelb kann einmal pro Woche mit einem Viertel davon angefangen werden. Wenn der Ausschlag nicht ansteigt, bringen Sie pro Tag 1 / 2-1 Eidotter. Nach einem Jahr sollte das Kind Schwarzbrot erhalten, eine ausreichende Menge an Fleisch, Butter und vor allem Pflanzenöl, reich an Vitamin F, alles Gemüse roh und gekocht, alle Früchte, außer denen, die bei diesem Kind eine Verschlimmerung des Hautausschlags verursachen (Orangen, Erdbeeren usw.). ). Sie sollten keine gebrauchsfertigen Milchmischungen, Gelee, Fleischbrühe, Schokolade, Kakao, Honig und Weißbrot geben. Wenn Sie überempfindlich sind, schließen Sie Fisch und Kaviar aus.

Im Inneren systematisch Vitamine A, C und B, insbesondere B6, verschrieben. Während der Exazerbation der Diathese werden sie mit Dimedrol, Diazolin, Diprazin und Suprastinum in der Altersdosis vor dem Hintergrund von Calciumpräparaten behandelt. Angesichts der schnellen Abhängigkeit von Antihistaminika müssen diese innerhalb von 10 bis 12 Tagen gewechselt werden. Vor Ort mit widerstandsfähigem Windelausschlag verwenden Sie eine Mischung aus: Salicylsäure 1 g, Borsäure 20 g, Talkum 79 g. Sie können den Windelausschlag mit gekochtem Sonnenblumenöl schmieren. Bei Benetzung und Hautausschlag werden Lotionen (siehe) verwendet, die eine desinfizierende, adstringierende, trocknende Wirkung haben, z. B. eine Lotion aus 0,25–0,5% Silbernitratlösung oder 0,5– 1% Resorcinlösung oder glyardisches Wasser ( Borsäure 12 g, rektifizierter Alkohol 20 ml, Bleiwasser 200 ml). Entsprechend dem Abklingen akuter Phänomene werden hormonelle Salben (Sinalar, Lokakorten, Prednisolon) verwendet, die nicht länger als 10-15 Tage verwendet werden können.

Die Sauberkeit der Haut des Kindes muss sorgfältig überwacht werden, um die Hygienebäder unter Zugabe von Tanninen (Kamille, Zug) einzuhalten. In der akuten Phase des Hautausschlags sind physiotherapeutische Verfahren kontraindiziert. Im Sommer werden Luftbäder gezeigt, und wenn der Prozess nachlässt, sind die Sonnenbäder vorsichtig.

Kinder mit exsudativer Diathese müssen den Zeitpunkt der Impfung zu einem späteren Zeitpunkt ändern, wenn die Symptome der Krankheit nachlassen, oder sie vor dem Hintergrund der Desensibilisierungstherapie einsetzen.

Exsudative Diathese (Synonym: Exsudativ-Katarrhalische Diathese, atonische Diathese) ist ein eigentümlicher Funktionszustand des Körpers, gekennzeichnet durch eine Neigung zu Entzündungsprozessen, unzureichende Reaktionen auf verschiedene Stimuli und Bereitschaft für bestimmte pathologische Manifestationen [Cerny (A. Czerny)].

Klinische Manifestationen der exsudativen Diathese können in den ersten Wochen und Monaten des Lebens beginnen; deutlicher tritt die exsudative Diathese 2-3 Monate auf. und am stärksten aus der zweiten Lebenshälfte. Eine allmähliche Abschwächung der Manifestationen wird nach 3–5 Jahren beobachtet.

Laborstudien mit klinisch signifikanter exsudativer Diathese zeigten eine Reihe funktioneller Veränderungen. So wurde eine Dystonie des autonomen Nervensystems mit einem vorherrschenden parasympathischen Tonus nachgewiesen; Klinisch äußert sich dies in der Tendenz zu glatten Muskelkrämpfen, Verstopfung, Durchfall und verlängerter Subfebrilität nach Infektionen. Es wurden auch bedeutende Stoffwechselstörungen und vor allem der Wasser-Salz-Metabolismus festgestellt: Die langsame Freisetzung von extrazellulären Elektrolyten, Natrium und Chlor, die Tendenz zur Wasserrückhaltung und ihr schneller Verlust unter dem Einfluss geringfügiger Ursachen, d. H Anstiege werden durch steile Fälle ersetzt. Die Tendenz zur Wassereinlagerung verursacht die pastos von Kindern. Nur ein kleiner Teil der Kinder, die an exsudativer Diathese leiden, ist erniedrigte Ernährung - der sogenannte eretische Habitus; Diese Kinder sind der neuroarthritischen Diathese näher.

Bei Auftreten solcher Manifestationen exsudativer Diathesen wie Ekzem wird Hypo- und Dysproteinämie festgestellt; Der Plasma-Proteingehalt ist vor allem aufgrund von Albumin reduziert, α2- und β-Globuline - erhöht, der Gehalt an Phosphin-Globulin - kann reduziert werden.

Eine Aminoazidurie und eine erhöhte Sekretion von Produkten mit unvollständiger Oxidation von Proteinen werden ebenfalls beobachtet, da die Transaminierung und Desaminierung von Proteinen in der Leber beeinträchtigt sind. Die Anzahl und Aktivität von Blutenzymen (Amylase und Lipase) sind reduziert. Unterbrochener und Fettstoffwechsel. Es besteht eine Tendenz zur azidotischen Austauschrichtung. Es besteht ein erhöhter Bedarf an den Vitaminen B und F, ungesättigten Fettsäuren (Linolsäure, Linolensäure, Arachidonsäure).

Zusammen mit der langsamen Bewegung des Blutes in der Wicklung erleichtern Mnogopetlisty-Kapillaren (M.S. Maslov) die Sensibilisierung des Organismus, da ein längerer und enger Kontakt des im Blut zirkulierenden Antigens mit den Geweben besteht (M.A. Skvortsov). Die Fähigkeit zur schnellen und leichten Sensibilisierung bei Kindern mit exsudativer Diathese ist für das Auftreten allergischer Zustände bei Infektionen und allergischen Erkrankungen - Ekzem, Asthma bronchiale usw. - von großer Bedeutung.

Von den klinischen Manifestationen der exsudativen Diathese tritt sie am häufigsten bei der Haut auf. Die früheste Manifestation der exsudativen Diathese sind die Flecken von Meierhofer (vernix caseosa persistens) von gelblicher Farbe, die sich im Bereich der Kniegelenke und Brauen befinden. Sie können bereits in den ersten Lebenswochen auftreten. In derselben Zeit neigt die Haut zu hartnäckigem Windelausschlag, selbst bei tadelloser Pflege. Im Alter von 1,5-2 Monaten. Es kann ein sogenannter Milchschorf (Gneis) geben - begrenzte Rötung der Haut der Wangen mit schuppigem Peeling sowie Seborrhoe der Kopfhaut und Augenbrauen. Diese Veränderungen auf der Haut werden nicht von Juckreiz begleitet, im Gegensatz zu später auftretender Dermatitis mit allergischem Ursprung. Zu den letzteren gehören Ekzeme, Urtikariaausschläge, im Alter - Neurodermitis. Diese Dermatitis sind meistens Manifestationen von Nahrungsmittelallergien, d. H. Sie resultieren aus einer Überempfindlichkeit gegen verschiedene Nahrungsmittelsubstanzen; eine solche Sensibilisierung kann auch in utero auftreten. Ekzem tritt in der Regel mit einem groben Fehler in der Ernährung einer stillenden Mutter auf oder nach der Einführung von Kuhmilch (Ergänzungsfutter, Ergänzungsfutter), etwas Fruchtsaft, Fischöl. Das Ekzem kann sich symmetrisch auf den Wangen bilden und sich über das Gesicht ausbreiten. Die Augenlider und das Nasolabialdreieck (wie bei einem scharlachroten Hautausschlag), die Kopfhaut und manchmal den gesamten Rumpf und die gesamten Gliedmaßen lassen. Ekzem mit exsudativer Diathese endet in den Wellen und endet oft bis zum 12.-18. Monat. Es hinterlässt keine Spuren auf der Haut.

Eine charakteristische allergische Dermatose ist auch der kindliche Pruritus (Strophulus) - ein nodulärer Ausschlag, begleitet von starkem Juckreiz. Strofulyus hat eine äußerliche Ähnlichkeit mit Windpocken, ist jedoch im Gegensatz zu ihm gewöhnlich in den unteren Extremitäten und im unteren Teil des Körpers lokalisiert. Diese Dermatose tritt frühestens am Ende des ersten Lebensjahres auf, meist im 2. oder 3. Lebensjahr, nachdem Eier, Schokolade oder andere starke Nahrungsmittelallergene gegessen wurden.

In einem späteren Alter, nach drei Jahren, manchmal nach einem bestimmten Zeitraum ohne Hautmanifestationen, können ein trockenes Ekzem der Falten, Neurodermitis (siehe) mit signifikanter Hautinfiltration und starkem Pruritus, Schlafstörungen und schwere Störungen des Nervensystems auftreten. Prädisposition für Ekzeme (siehe) kann lebenslang bestehen bleiben; es kann unter dem Einfluss von äußeren Reizen auftreten.

Bei allergischen Dermatosen wird selten ein spezifisches Allergen nachgewiesen. Die Durchführung von Hauttests mit verschiedenen Nahrungsmittelallergenen deutet normalerweise auf eine Polysensibilisierung hin. Ernährungstagebücher, mit denen Sie Allergene ausschalten können, die das Aussehen oder die Verschlimmerung von Hautveränderungen verursachen, helfen mehr.

Seitens der Schleimhäute besteht die Tendenz, das Epithel zu exfolieren, was das Auftreten entzündlicher Prozesse bakteriellen und viralen Ursprungs erleichtert. Manchmal manifestiert sich diese Tendenz ohne Beteiligung von Infektionen - Pityriasis linguae, der sogenannten geographischen Sprache. Bei einer mikroskopischen Untersuchung des Stuhls werden zahlreiche Darmepithelzellen und Leukozyten, die in das Darmlumen emigriert sind, und viele Epithelzellen des Harnwegs im Harnsediment gefunden.

Die Neigung zu exsudativen Prozessen und eine stärkere Mobilität neurovaskulärer Reaktionen verursachen ein häufigeres Auftreten von Schleimhautödemen - die sogenannte falsche Kruppe, asthmatische Komponente bei Atemwegsinfektionen, länger andauernder Verlauf einer Lungenentzündung und Darminfektionen mit Rückfällen sowie häufiger bei chronischen Formen dieser Erkrankungen.

Bei der exsudativen Diathese werden frühere Adenoiditis, Sinusitis und Tonsillitis festgestellt.

M. Maslov zeigte, dass bei Kindern mit exsudativer Diathese die Inzidenz fast dreimal höher ist als bei Kindern ohne Anomalie der Konstitution.

Die Behandlung der exsudativen Diathese sollte in der rationellen Ernährung des Kindes, der sorgfältigen Behandlung, der obligatorischen vorsichtigen Verhärtung, der Schaffung von Bedingungen für die Normalisierung der Reaktivität und der Erhöhung der unspezifischen Resistenz gegen Infektionen bestehen.

Die Ernährung mit exsudativer Diathese sollte altersgerecht sein. Diäten mit einer starken Einschränkung bestimmter Lebensmittelzutaten haben sich nicht als gerechtfertigt erwiesen und können für die Entwicklung eines Kindes gefährlich sein (M. S. Maslov). In der Regel sollten Sie niemals stillen. Wir können keine wahllose Fütterung, Überfütterung und übermäßige Mengen einzelner Lebensmittelzutaten zulassen. Die stärksten Trophallergene (Eier, Honig, Fleischbrühe, Schokolade, Kakao) sollten bis zu 2-3 Jahren nicht verabreicht werden; Allergene, die eine Verschlimmerung der Hauterscheinungen der exsudativen Diathese verursachen, sind ausgeschlossen. Es wird empfohlen, früh (ab Ende des ersten Lebensjahres) pflanzliche Öle mit ungesättigten Fettsäuren in die Ernährung aufzunehmen; Letztere muss während der Stillzeit in die Ernährung einer stillenden Mutter einbezogen werden. Lebensmittel sollten reich an Vitamin A, B1, B2, B6, C und D sein.

Die lokale Behandlung von Hautmanifestationen wird nach allgemeinen Prinzipien durchgeführt. Bei Windelausschlag - sorgfältige Pflege, abwechselnde Bäder mit Soda und Kaliumpermanganat (siehe. Bäder für Kinder), Ölkissen, Babycreme usw. Bei Seborrhoe sollten Sie das Wachstum von dicken Krusten nicht zulassen. Bei Ekzemen erfolgt die Behandlung je nach Art und Stadium. Für Hyperämie und Schwellungen der Haut werden Shake-Medikamente verwendet (z. B. Zinci oxydati, Talci veneti aa 15.0; Glycerini 3.0; Aq. Destill. 60.0).

Wenn Sie die Entzündung verstärken und für einige Tage einweichen, tragen Sie eine Lotion auf (halbierte Bleilotion mit Wasser, 0,5-1% ige Resorcinlösung). Nach dem Abklingen dieser Erscheinungen setzen sich indifferente Salben fort. Das Waschen eines Kindes und die Bäder erfolgen mit Zusatz von Gerbstoffen - einer Infusion einer trockenen Kamille (1 Teelöffel pro Glas Wasser), einer Infusionssequenz (1 Esslöffel für 2 Gläser Wasser) usw. In der akuten Ekzemphase ist die Physiotherapie kontraindiziert. Wenn im Sommer eine Verbesserung eintritt, ist eine vorsichtige UV-Exposition akzeptabel. Bei trockenem und chronischem Ekzem, wenn zusätzlich zur Hautinfiltration Peeling, trockene Haut, Risse und Juckreiz auftreten, verschreiben Sie Teer, Ichthyol und Naphthalan in einer Paste; Beginnen Sie mit der niedrigsten Konzentration dieser Medikamente (nicht mehr als 2%) und erhöhen Sie sie schrittweise auf 5-10%. Der Entzündungsprozess und der Juckreiz schwächen sich bei der Verwendung von Salben und Emulsionen, die Kortikosteroide (1,5 - 2,5% Hydrocortison oder Prednisonsalbe, Sinalar usw.) enthalten. Allerdings kann das Ekzem nach Beendigung der Anwendung wieder aufgenommen werden. Zur Bekämpfung des Juckreizes werden Antihistaminika oral verabreicht (Diphenhydramin, Pipolfen, Suprastin, 0,005–0,015 g, dreimal täglich), manchmal mit neuroplegischen Medikamenten für 7–10 Tage. In den schwersten Fällen weit verbreiteter Ekzeme oder Neurodermitis werden sie in kurzen Kursen (7-12 Tage) und nur im Krankenhaus mit Kortikosteroiden (orales Prednison 0,1 mg / kg pro Tag mit einer allmählichen Dosisabnahme) angewendet. In den letzten Jahren wurde bei der Behandlung von Ekzemen auf Histaglobin-Injektionen zurückgegriffen.

Die Verhinderung der exsudativen Diathese sollte vorgeburtlich beginnen. Es ist notwendig, eine intrauterine Sensibilisierung durch rationelle Ernährung der schwangeren Frau sowie eine rechtzeitige Behandlung von Toxikose und Infektionen, Sauerstoffmangel, Endokrinopathie usw. zu verhindern, die die Permeabilität der Plazentaschranke erhöhen.

Wenn exsudative Diathese entdeckt wird, muss deren klinischen Manifestationen vorgebeugt werden: rationelle Ernährung mit dem Abstellen starker Trophallergene (siehe oben), die Ablehnung der Anwendung von Penicillin, die häufiger als andere Antibiotika allergische Reaktionen hervorruft. Prophylaktische Impfungen bei Kindern mit exsudativer Diathese werden vor dem Hintergrund der Anwendung von Antihistaminika durchgeführt. Siehe auch Diathese.

http://www.medical-enc.ru/26/exudative-diathesis.shtml

Exsudative Diathese bei Kindern: Foto, Ursachen, Behandlung, Prävention

Eine besondere Neigung der Haut zu Hautausschlägen und Entzündungen als Reaktion auf den Reizfaktor wurde als exsudative Diathese bezeichnet. Normalerweise manifestiert sich die Krankheit durch Rötungen und das Auftreten von Windelausschlag und anhaltenden Krusten. Das Problem betrifft hauptsächlich Kinder unter einem Jahr, kann aber auch älter erscheinen. Von allen Fällen der Diathese ist die allergische Dermatitis die häufigste und am häufigsten bei Säuglingen diagnostizierte. Die Prognose ist in der Regel günstig, jedoch müssen provokative Faktoren ausgeschlossen werden.

Ursachen der Pathologie

Viele Faktoren können eine exsudative Diathese hervorrufen. Die Ursachen, die am häufigsten ein Problem verursachen, sind der Einsatz potenzieller Allergene, der Kontakt mit ihnen, bestimmte Medikamente und sogar Infektionskrankheiten. Folgende Faktoren können zur Entstehung einer Entzündung der Haut beitragen:

  1. Der ungünstige Verlauf der Schwangerschaft ist eine anhaltende Toxämie, der übermäßige Konsum der werdenden Mutter von Medikamenten, schlechte Gewohnheiten und ungesunde Ernährung.
  2. Merkmale des Körpers des Babys - Fehlfunktionen des Gastrointestinaltrakts, Dysbakteriose, Neigung der Haut zur Dermatitis, Merkmale des Immunsystems, wenn es zu einer übermäßigen Reaktion auf einen Reizstoff reagiert.
  3. Unsachgemäße Pflege für das Baby - die Verwendung von stark riechenden Pulvern, Shampoos und Seifen. Die Wahl der Kleidung für das Kind aus synthetischen Stoffen, ungeeignete Windeln.
  4. Schädliche Auswirkungen auf die Umwelt - verschmutzte Luft, übermäßig chlorhaltiges Wasser, übermäßiger Pollenflug in der Luft, Verwendung verschiedener Chemikalien im Haushalt.

Natürlich können andere Faktoren die Ursachen für die Entwicklung der Pathologie sein. Aber alle ihre Ärzte sind in vier Gruppen unterteilt:

  • Atmungsorgane (Katarrhale);
  • genetisch;
  • Kontakt
  • Essen

Es ist wichtig zu verstehen, dass die durch diese Faktoren verursachte exsudative Diathese mit Ausnahme von genetischen Faktoren vollständig geheilt ist, wenn alle provozierenden Umstände ausgeschlossen sind.

Klinische Komponente

Diathese kann völlig unterschiedliche Gründe haben. Um die Ursache des Problems zu ermitteln, muss ein Arzt kontaktiert werden, der auf der Grundlage einer Reihe von Tests Schlussfolgerungen zieht und die Behandlung vorschreibt.

Exsudative Diathese bei Säuglingen wird normalerweise durch die Aktivität des Immunsystems verursacht. In Reaktion auf äußere Reize erzeugt es eine Überempfindlichkeitsreaktion des ersten Typs. Nach einer Blutprobe kann ein Labortechniker eine große Menge Immunglobulin in ihrem Serum nachweisen. Auch Änderungen und Leukozytenformel vorbehalten. Die Th2-Aktivität ist signifikant erhöht, der Gehalt an Basophilen ist erhöht. All dies weist auf eine Reaktion hin, wenn ein Allergen in den Körper gelangt.

Immunzellen greifen das Allergen schnell an. Gleichzeitig sind Hautabdeckungen immer beteiligt. Der Prozess kann andere Veränderungen mit sich bringen, meistens betreffen sie das vegetative System.

Symptome der Krankheit

Exsudative Diathese bei Kindern ist fast immer gleich. Die Hauptsymptome lauten wie folgt:

  1. Intertrigo In den Hautfalten und in den Falten tritt verstärktes Schwitzen auf. Darüber hinaus ist eine solche Manifestation schwer zu entfernen.
  2. Seborrhoe Krusten und gelbliche Schuppen erscheinen auf dem Kopf des Babys. Erhöht den Fettgehalt der Haare.
  3. Trockenheit und Rötung. Die Haut der Wangen und des Gesäßes ist am häufigsten betroffen.
  4. "Milch" Krusten. Infolge längerer Rötung treten weißliche Krusten auf.
  5. Jucken Das unangenehmste Phänomen sowohl für das Kind als auch für die Eltern. Aufgrund des ständigen Juckreizes schläft das Baby nicht gut und kämmt ständig Problemzonen, was die Situation verschlimmert und eine Sekundärinfektion verursacht.

Exsudative Diathese erfordert eine sofortige therapeutische Behandlung. Bei Abwesenheit verstärken sich die Anzeichen der Pathologie, es kommt zu einer zusätzlichen Infektion und es bilden sich Wunden und Pusteln auf der Haut. Allmählich versagt die Immunität, das Baby wird anfällig für die leichtesten Krankheiten. Die Atemwege sind besonders betroffen.

Diagnose stellen

Es ist wichtig zu verstehen, dass die exsudative Diathese verschiedene Ursachen hervorrufen kann und sich auch auf unterschiedliche Weise manifestiert. Daher steht die kompetente Untersuchung des Babys durch den Spezialisten im Vordergrund. Tatsächlich können idiopathische Probleme des Immunsystems und Infektionskrankheiten unter dem Deckmantel der Diathese versteckt werden. Der Arzt muss die folgenden Manipulationen durchführen:

  1. Externe Untersuchung und Gespräch mit den Eltern. Es ist notwendig, die Nahrungsmittelsucht einer stillenden Mutter, ihre Diät während der Schwangerschaft und die Speisekarte des Babys zu erfahren, wenn sie bereits Ergänzungen erhält.
  2. Es wird ein Hinweis auf eine allgemeine und biochemische Blutuntersuchung gegeben. Es ist wichtig, die Leukozytenformel und Immunglobuline zu untersuchen.
  3. Der Urin wird auf pH-Wert und Mineraliengehalt geprüft.
  4. Die Kotanalyse auf der Eierliste ist ebenfalls erforderlich. Es ist wichtig, die Probe auf Schleim und Blut zu untersuchen.

Erst nach Durchführung aller notwendigen Untersuchungen und Tests wird dem Kind die Behandlung verordnet.

Katarrale Form

Am häufigsten wird bei dem Kind nach der Untersuchung eine exsudative katarrhalische Diathese diagnostiziert. Unter allen Dermatitis-Fällen ist er der Anführer. Die katarrhalische Form ist so weit verbreitet, dass Eltern die Krankheit einfach als gewöhnliche Diathese bezeichnen. Die Symptome ähneln fast der Manifestation exsudativer Formen, und Kinder können seit der Geburt krank sein.

Die Ärzte sind sich einig, dass die exsudativ-katarrhalische Diathese durch Fehler in der Ernährung der Mutter und danach des Kindes selbst sowie durch den Aufenthalt des Babys in der Kälte verursacht wird. Die Krankheit kann in einer milden Form auftreten, aber die schwerwiegendsten Folgen treten häufig auf, wenn die Haut eines Säuglings buchstäblich mit Krusten bedeckt ist.

Oft verursacht eine milde Form der Krankheit keine Beschwerden für Kinder und erfordert nur eine Anpassung der Ernährung. Für andere ist der Ausschlag sehr unangenehm, das Baby juckt ständig, eine Infektion gerät in die gekämmten Wunden, was zu noch mehr Entzündungen führt.

Fehlerbehebung

Es ist nicht immer notwendig, Pillen einzunehmen, wenn eine exsudative katarrhalische Diathese festgestellt wird. Bei der Behandlung muss die Ursache gefunden und beseitigt werden. Um dies zu tun, sollten Sie die richtige Ernährung festlegen, alle verwendeten Hygieneprodukte für das Baby überprüfen und jeglichen Kontakt mit einem potenziellen Allergen vollständig ausschließen.

In erster Linie verursachen exudativ-katarrhalische Diathesen bei Kindern die folgenden Nahrungsmittel:

  • Fleischbrühe;
  • Zitrusfrüchte (Zitronen, Orangen);
  • Honig
  • Nüsse;
  • schokolade;
  • Kuhmilch;
  • Hühnerfleisch;
  • Konserven;
  • Eier;
  • Würste und geräuchertes Fleisch.

Wenn es ein Problem mit dem Ausschlag gibt, sollten Sie Ihrem Kind kein Obst und Gemüse anbieten, das in der Wohngegend nicht üblich ist. Sie können auch ein Baby nicht zwingen. Solche Maßnahmen können zu Verletzungen des Verdauungstrakts führen.

Abhilfe

Um das Allergen zu eliminieren, ist es notwendig, die Ursache für die Entwicklung der Diathese herauszufinden. Um dies zu tun, sollten Sie die Reaktion des Babys sorgfältig prüfen und bei den ersten Symptomen auf den Ort ihrer Lokalisierung achten:

  • Gliedmaßen - es kann sich um Waschmittel oder synthetische Kleidung handeln;
  • Gesäß ist eine ungeeignete Windel oder Creme;
  • Ganzkörper - signalisiert die falsche Wahl von Shampoo, Gel;
  • Wangen - Rötung provoziert Nahrung, Kontakt mit dem Allergen, Wasser, Atemmanifestationen.

Nur wenn Sie den Grund herausfinden, können Sie dessen negative Folgen beseitigen. Häufig sind Ausschläge bei einem Baby mit Tierhaaren verbunden. Daher kann es erforderlich sein, sie an anderen guten Händen anzubringen. Vergessen Sie nicht, dass das tägliche Regime wichtig für eine schnelle Genesung ist. Daher müssen Sie den gesamten Tag- und Nachtschlaf Ihres Kindes anpassen.

Die aufgeführten Methoden sind natürlich nicht spezifisch. Manchmal dauert es lange, bis die Ursache ermittelt wird. Um das Baby zu beschleunigen und ihm zu helfen, verschreiben Ärzte häufig Medikamente.

Medikamenteneinnahme

Wenn eine exsudative Diathese bei Kindern festgestellt wird, sollte nur ein Arzt die Behandlung verschreiben und kontrollieren. Das folgende Schema wird hauptsächlich verwendet:

  1. Für die schnelle Entfernung von Allergenen und die Genesung ist es notwendig, die Arbeit des Verdauungstraktes zu organisieren. Daher werden dem Baby Präbiotika gezeigt.
  2. Antihistaminika können empfohlen werden. Um das Immunsystem jedoch nicht zu stören, werden sie als letzter Ausweg und unter Aufsicht eines Spezialisten ernannt.
  3. Die Akzeptanz nichtsteroidaler Entzündungshemmer hilft, Hautrötungen zu beseitigen. Die Wirkung ist jedoch nicht immer ausgeprägt, so dass möglicherweise eine Hormonsalbe erforderlich ist. Diese Behandlung wird mit Vorsicht durchgeführt, andernfalls können Probleme mit dem Hormonsystem auftreten.
  4. Um den Juckreiz, der das Baby stört, zu entfernen und den Hautregenerationsprozess zu beschleunigen, werden geeignete Präparate verschrieben.
  5. Während der Entwicklung der Diathese schläft das Baby oft nicht gut, ist launisch und weigert sich zu essen. Hilfe bei der Anpassung des Tagesablaufs kann durch Sedativa verordnet werden.
  6. Kühle exsudative Diathese unterminiert die Immunität. Die Behandlung beinhaltet seine Unterstützung und die Ernennung einer Vitamintherapie. Der Schwerpunkt liegt auf der Einnahme der Vitamine A, K, B.

Die Behandlung dauert normalerweise etwa eine Woche, kann jedoch länger dauern. Die Prognose hängt von der Schwere, der Intensität der Therapie und der Umsetzung aller Empfehlungen des Arztes durch die Eltern ab.

Die Folgen der unbehandelten Diathese

Exsudative Diathese gibt viele Probleme und Sorgen. Das Foto zeigt, wie schwerwiegend die Folgen sein können, wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen. Die Prognose ist immer günstig, wenn das Baby untersucht wird, die Ursache ermittelt wird und ein Komplex von medizinischen Verfahren verschrieben wird, der auch unspezifische umfasst. Die Auswirkungen werden normalerweise nicht beobachtet. Begleiterkrankungen treten zurück.

Wenn Eltern leichtsinnige Rötungen auf den Wangen haben und nicht auf dauerhafte Krusten achten, kann dieses Verhalten zu Folgendem führen:

  • starker Juckreiz, Kratzer und Infektionen in Wunden;
  • ständig entzündete und nicht heilende Abschürfungen, Kratzer und Wunden;
  • das Auftreten von Pusteln;
  • eine allgemeine Abnahme der Immunabwehr und dauerhafte Krankheit.

Es ist wichtig, rechtzeitig auf Hautausschläge oder Rötungen zu reagieren. Nur in diesem Fall können Probleme vermieden und die Entwicklung einer katarrhalischen Diathese verhindert werden.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Verhinderung der exsudativ-katarrhalischen Diathese ist das wichtigste Ereignis bei der Verhinderung. Das Endergebnis ist die vollständige Kontrolle über Mutter und Kind, alle Haushaltsgegenstände. Bei der Erstellung des Menüs ist es wichtig, hypoallergene Lebensmittel zu wählen, die keine Konservierungsmittel oder Farbstoffe enthalten. An erster Stelle kommen natürliche und biologische Produkte.

Es lohnt sich, die Kleidung des Babys genau zu beachten. Es wird empfohlen, nur natürliche Stoffe zu verwenden. Babys Unterhemden und Windeln sollten aus Baumwolle sein. Synthetisches Material kann allergische Reaktionen hervorrufen, trägt zur Überhitzung des Kindes bei, was zu übermäßiger Hautreizung führt.

Vergessen Sie nicht persönliche Hygieneartikel und Duschprodukte. Shampoos sind besser hypoallergen, ohne Duftstoffe, Farbstoffe und Aromen. Es ist besser, Waschpulver abzulehnen, da es schlecht aus dem Stoff gespült wird. Es ist besser, ein spezielles Kindergel zu verwenden.

Wenn eine ergänzende Fütterung eingeführt wird, ist es wichtig, ein Ernährungstagebuch zu führen. Jedes neue Produkt wird zuerst in einer Mikrodosis verabreicht und beobachtet aufmerksam die Reaktion des Babys. Auf diese Weise können Sie das Problem sofort bemerken und im Keim wieder beseitigen.

Es wird nicht empfohlen, das Baby im Sommer längere Zeit in der Sonne zu lassen. Es ist besser, morgens und abends zu laufen. In diesem Fall ist die beste Kleidung Baumwolllätzchen.

Nur die Beachtung aller vorbeugenden Maßnahmen und die Zeit, die erforderlich ist, um die Behandlung zu beginnen, wenn ein Problem erkannt wird, garantieren eine vollständige Genesung und verhindern Rückfälle. Um Rückfälle zu vermeiden, müssen Sie alle Ratschläge des behandelnden Arztes strikt befolgen.

Pflanzenbehandlung

Es ist sehr effektiv bei der Behandlung von Phytotherapie-Diathese. Es kann jedoch nur ein Fachmann ernennen. Dazu werden Abkochungen der Folge, Oregano, Johanniskraut, Schafgarbe, Birkenblatt oder Brennnessel empfohlen. Und Sie können aus mehreren Kräutern ein Getränk herstellen. Zur Zubereitung nehmen Sie normalerweise einen Esslöffel getrocknete Zutaten, gießen Sie ein Glas kochendes Wasser ein und gießen Sie das Wasser für etwa eine halbe Stunde in ein Wasserbad. Infusion bietet Kindern viermal täglich einen Teelöffel an.

Wenn das Kind Ödeme hat, kann der Arzt eine Sammlung von dreifarbigen Veilchen, Kamillenblüten, Schachtelhalm oder Nesselblättern empfehlen. Die resultierende Infusion ist notwendig, um etwa eine Woche für einen Teelöffel bis achtmal am Tag zu trinken.

Es sollte erwogen werden, dass eine solche Behandlung nur auf Empfehlung eines Arztes und unter seiner Kontrolle durchgeführt werden sollte. Die Dosierung wird auch von einem Spezialisten festgelegt. Die Verwendung von Tinkturen ohne sein Wissen kann zu einem bedauerlichen Ergebnis führen. Pflanzliche Abkochungen können zum Baden von Babys verwendet werden.

http://autogear.ru/article/122/52/ekssudativnyiy-diatez-lechenie-i-profilaktika/

Exsudative Diathese

Artikel: Exsudative Diathese

Exsudative Diathese (lateinisches Exsudo - zu schwitzen, diatez - eine Prädisposition für etwas) - Dies ist eine erbliche Prädisposition des Körpers für allergische Reaktionen, die als Reaktion auf Nahrungsmittel, Bakterien, Medikamente und andere Reize auftreten.

Exsudative Diathese - Ursachen (Ätiologie)

Einen besonderen Platz in der Pathologie von Kindern, insbesondere von Kleinkindern, nehmen Anomalien der Verfassung oder Diathese ein, einen besonderen Zustand des Körpers, in dem seine Funktionen und Stoffwechselraten in einem bestimmten Entwicklungsstadium durch langfristige Instabilität gekennzeichnet sind und neuroregulatorische Mechanismen die korrekte Funktion von Organen und Organen nicht gewährleisten können Stoffwechsel.

Bei Kindern mit Anomalien der Konstitution prädisponieren einzelne angeborene, vererbte und manchmal erworbene Eigenschaften eines Organismus für pathologische Reaktionen auf äußere Reize. Die Anpassungsfähigkeit des Organismus an die Umwelt verändert sich, eine Art Reaktivität entwickelt sich, eine Prädisposition für eine Reihe von Krankheiten und eine Art pathologischer Prozesse, die häufig mit schwerwiegenden Komplikationen einhergehen.

Bei Kindern mit Diathese unter dem Einfluss physiologischer Reize und normaler Lebensbedingungen können manchmal pathologische Reaktionen auftreten. Man sollte jedoch nicht der Meinung sein, dass Kinder mit Anomalien der Verfassung immer an bestimmten Krankheiten verurteilt sind. Diese Prädisposition hängt von den Auswirkungen einer Reihe von äußeren Faktoren auf den Körper ab, die wissen, dass Sie sie abschwächen oder beseitigen können.

Diathese als solche ist noch keine Krankheit, sie kann nur dazu führen, dass sie bestimmten Auflösungsfaktoren ausgesetzt ist. Derzeit werden die folgenden Anomalien der Konstitution am häufigsten bei Kindern untersucht: Exsudativ-Katarral-, Lymph-, Hypoplastik- und neuroarthritische Diathese.

Die häufigste bei Kindern ist die exsudativ-katarrhalische Diathese, die durch eine erhöhte Anfälligkeit der Haut und der Schleimhäute, die Entwicklung von Allergien und eine verringerte Resistenz gegen Infektionen gekennzeichnet ist.

Die Häufigkeit der Manifestationen dieser Diathese bei Kindern variiert beträchtlich (von 10 bis 30%, selten bis zu 50%), was auf den Einfluss von Klima, saisonalen Faktoren, Ernährung und vielen anderen Gründen zurückzuführen ist.

Exsudative Diathese - der Mechanismus des Auftretens und der Entwicklung (Pathogenese)

Nahrungsmittelallergene (insbesondere Eiweiß- und Fettkomponenten - Kuhmilch, Eier), lokale physikalische und chemische Reizstoffe, klimatische, meteorologische Bedingungen (Abkühlung, Überhitzung), vorbeugende Impfungen usw. können zu den klinischen Symptomen einer exsudativen Diathese beitragen.

Alle diese Faktoren, einzeln oder in Kombination, bestimmen die Originalität des prämorbiden Zustands des Körpers von Kindern und tragen zur Veränderung und Verzerrung der Reaktivität bei.

In der am stärksten ausgeprägten Form der exsudativen Diathese kommt es in den ersten 2 Lebensjahren bei Kindern vor. Anfängliche Manifestationen davon sind bei Kindern 3-5 Monate feststellbar, aber in früheren Perioden möglich. Diathese ist in der zweiten Hälfte des 1. Lebensjahres und am Beginn des 2. Lebensjahres am ausgeprägtesten; am Ende des 2. Lebensjahres nimmt sie ab und mit dem Alter verschwindet sie bei den meisten Kindern, obwohl bei einigen von ihnen in gemilderter Form eine gewisse Eigentümlichkeit der Reaktivität des Organismus bestehen bleibt.

Exsudative Diathese - Symptome (Krankheitsbild)

In der Mitte der Erkrankung wird die Diagnose exsudativer Diathese normalerweise auf das Gesicht des Kindes geschrieben.

Frühe und dauerhafte Anzeichen einer Diathese sind Hautmanifestationen. Erstens treten Veränderungen an der Kopfhaut in Form von Gneis auf: Talgöse Seborrhoe-Schuppen bilden sich um die große Feder und an der Krone. Diese Seborrhoe hat die Tendenz, sich auszubreiten, sie ist durch die Beständigkeit des Flusses gekennzeichnet und kann in Ekzeme übergehen. Gleichzeitig mit Gneis entwickelt sich normalerweise ein Windelausschlag; Sie befinden sich zunächst in der Leisten- und Achselhöhle und dann hinter den Ohren, am Hals, in den Gelenken und an den Knien. Windelausschlag bei solchen Kindern wird auch bei guter Pflege beobachtet, eine ausreichende Anzahl von Windeln, tägliche Bäder und das Abstauben von Hautfalten sind hartnäckig, schwer zu behandeln und können auch in Ekzeme gehen. Nach diesen Hautveränderungen erscheint ein Milchschorf auf den Wangen des Kindes: begrenzte Rötung der Haut der Wangen mit der Entwicklung von weißen Schuppen und Blasen. Der Austritt von Blasen trocknet allmählich aus und verwandelt sich in dicke Bohrkrusten. Später (oft nach der Einführung von Kuhmilch, einigen Fruchtsäften und manchmal Fischöl) können sich Hautmanifestationen in ein feuchtes Ekzem verwandeln, das sich schnell im Gesicht und im Körper ausbreitet und zu einer mehr oder weniger kontinuierlichen Scaby-Läsion führt. Dies ist besonders im Gesicht ausgeprägt. Ekzem geht in der Regel mit starkem Juckreiz einher, der Reizungen, Reizbarkeit, schlechte Laune, Schlafstörungen und Sekundärinfektionen durch Kratzen verursacht. Ein relativ seltenes trockenes Ekzem tritt auf. Oft gibt es einen Übergang von einer Form zur anderen.

Bei Kindern, die älter als ein Jahr sind, erscheinen die Hautveränderungen in Form von Kratzern, häufiger an den Extensorflächen der unteren Gliedmaßen, seltener die oberen, manchmal breiten sie sich im ganzen Körper aus.

Die zweite Hauptmanifestation der exsudativen Diathese ist die Veränderung der Schleimhäute. Kinder leiden an häufiger Rhinitis, Konjunktivitis, Blepharitis, Pharyngitis, Tonsillitis, falscher Kruppe, wiederkehrender Bronchitis mit oder ohne asthmatischer Komponente. Diese Kinder sind auch anfällig für eine eitrige Entzündung des Mittelohrs, sie können längere Infektionen der Harnwege haben. Manifestationen der Schleimhäute entstehen aus den geringsten Ursachen, treten lange auf, sind hartnäckig und treten häufig wieder auf. Rezidivierender Katarrh des Nasopharynx führt zum Wachstum von Adenoidengewebe in diesem, zu Hypertrophie der Mandeln.

Häufig haben Kinder mit exsudativer Diathese eine „geographische Zunge“ (Schwellungen, epitheliale Desquamation wechseln mit normalen hellrosa Stellen ab). Es ist zu beachten, dass die "geographische Sprache" auch bei anderen pathologischen Zuständen gefunden wird, die mit einer verstärkten Desquamation des Epithels verbunden sind.

Die Verwundbarkeit von Schleimhäuten ist die Ursache für gastrointestinale Störungen in Form von Dyspepsie, längerer instabiler Stuhl bei richtiger Fütterung.

Ein charakteristisches Merkmal der exsudativen Diathese ist ein Anstieg der peripheren Lymphknoten, insbesondere am Hals, im Nacken, im submandibulären Bereich, in der Nähe der Ohren; seltener und weniger Lymphknoten nehmen im Leisten- und Achselbereich zu.

Die Veränderungen der Haut, der Schleimhäute und der Lymphknoten sind am stärksten ausgeprägt, aber diese Manifestationen der Diathese sind nicht begrenzt. Pastoznost, Brüchigkeit, Blässe der Haut, Schwäche des Unterhautgewebes, Muskeln, leichte Fettleibigkeit - das sind die äußerlichen Anzeichen einer exsudativen Diathese bei den meisten Kindern. Weniger verbreitet sind Kinder mit verminderter Ernährung.

Gemäß ihrem Verhalten sind Kinder mit dieser Anomalie der Verfassung entweder laut, reizbar, leicht erregbar oder inaktiv, haben Schwierigkeiten, vom Schlaf in den Wachzustand zu gelangen, sie haben wenig Interesse an Spielzeug um sie herum. Mit dem Auftreten von Juckreiz nehmen Reizbarkeit und erhöhte Nervenreizbarkeit stark zu.

Im Blut mit ausgeprägten Manifestationen der exsudativen Diathese kommt es zu Leukozytose (bis zu 18.000–20.000), einer Verschiebung der Neutrophilen nach links und zu Eosinophilie.

Das Vorhandensein von exsudativer Diathese bei einem Kind ist ein ungünstiger Hintergrund im Gesundheitszustand, insbesondere bei Krankheiten. Diese Kinder leiden häufig an Influenza, akuten Atemwegserkrankungen. Der Verlauf all dieser Erkrankungen ist in der Regel langwierig, sie sind oft mit einer Reihe von Komplikationen verbunden.

Das Vorhandensein von Hautmanifestationen exsudativer Diathese ist eine Kontraindikation für prophylaktische Impfungen für einen bestimmten Zeitraum bis zum Absinken aller Manifestationen. Es sei daran erinnert, dass die nächste Impfung die Exsudativdiathese verschlimmern oder in eine generalisierte Form übergehen kann. Gleichzeitig müssen Kinder mit dieser konstitutionellen Anomalie besonders vor Infektionen geschützt werden. Daher müssen sie während der klinischen Remission während der Desensibilisierungstherapie mit äußerster Vorsicht immunisiert werden. Einige Kinder werden nur aus epidemiologischen Gründen geimpft.

Manifestationen der exsudativen Diathese finden normalerweise im Alter von 2-3 Jahren statt. Einige Kinder neigen jedoch immer noch zu Hautkrankheiten, Asthma bronchiale (siehe Asthma bronchiale) und spastischen Zuständen des Gastrointestinaltrakts.

Exsudative Diathese - Behandlung

Die Therapie der exsudativen Diathese sollte die rationelle Ernährung des Kindes, die sorgfältige Pflege, die obligatorische, aber sorgfältige Verhärtung, die rechtzeitige und systematische Behandlung von Hautmanifestationen umfassen.

Die Zusammensetzung der Ernährung des Kindes mit Manifestationen exsudativer Diathese sollte die gleichen Produkte umfassen, die die physiologische Ernährung eines gesunden Kindes im gleichen Alter ausmachen.

In der Regel sollten Sie niemals stillen. Bei künstlicher Fütterung ist es bevorzugt, ein Milchsäuregemisch zu ergeben. Kinder mit exsudativem Diathese-Feed wurden mit 4 Monaten injiziert. Leben und beginnen mit Hüttenkäse, Kartoffelpüree aus einer Vielzahl von Gemüse, rohen Äpfeln, dann geben Sie den Brei (vorzugsweise Buchweizen), Kissel wird durch Säfte, Früchte ersetzt. Hühnereidotter sind steil; begrenzen Sie die Salzmenge etwas. So früh wie möglich (von 5-6 Monaten) wird gekochtes und gedünstetes Fleisch eingeführt (Fleischbrühe wird nicht gegeben). Es wird nicht empfohlen, selbst zubereitete Konserven zu geben.

Nahrungssubstanzen, die eine Verschlimmerung der Hauterscheinungen der exsudativen Diathese verursachen, sollten von der Diät ausgeschlossen werden. Sie werden durch vorübergehendes Abschalten einzelner Nährstoffe aus der Nahrung (Eier, Butter, Fisch, Bohnen, Schokolade, Kakao usw.) oder durch Reaktion auf diese Substanzen aus der Anamnese ermittelt.

Lebensmittel von Kindern jeden Alters müssen mit den Vitaminen A, B1, B2, B6, C und D angereichert werden.

Bei der exsudativen Diathese sollte das Tagesregime strikt eingehalten werden. Eine längere Exposition an Luft (Sommer im Schatten), je nach Alter, Verbesserung und Verlängerung des Schlafes, Vermeidung unerwünschter Erregungen usw. werden empfohlen.

Die Betreuung eines kranken Kindes sollte sehr gründlich sein. Das Gesicht des Patienten sollte mit Kamillenextrakt oder 2% iger Borsäurelösung gewaschen werden. In der akuten Periode, nach 1-2 Tagen, werden Bäder mit Kaliumpermanganat (hellrosa Farbe des Wassers), einer Schnur und Kamille hergestellt. Falten von Hautfett mit gekochtem Pflanzenöl; Manche Kinder vertragen Pulver besser (aus Talk). Bei dieser Krankheit Calciumpräparate in Form einer Calciumchloridlösung (5-10%) oder Calciumgluconat (0,3-0,5 g pro Rezeption) oral anwenden.

Prednisolon, Dexamethason, Williamsinolon wird Säuglingen in angemessenen durchschnittlichen therapeutischen Dosen nur für kurze Zeit (7-10 Tage) im Krankenhaus verordnet.

Zur Desensibilisierung des Körpers während der exsudativen Diathese werden Antihistaminika und Salicylate in geeigneten Dosierungen verwendet (Tabelle "Empfohlene Dosen zur Einnahme von Antihistaminika und Salicylaten"). Diese Medikamente können kombiniert werden und für 3-4 Wochen gegeben werden.

Tabelle "Empfohlene Dosen für die Einnahme von Antihistaminika und Salicylaten"

http://dreamsmedic.com/encziklopediya/pediatriya/ekssudativnyij-diatez.html

Exsudative Diathese

Der Körper des Babys ist extrem empfindlich für alle Arten von Veränderungen, die um ihn herum auftreten. Externe Faktoren spielen eine wichtige Rolle bei der Beeinflussung des Ablaufs der Prozesse im Körper des Kindes.

Exsudative Diathese - die erbliche Neigung des Körpers zum Auftreten einer allergischen Reaktion. In der Tat ist dies die Reaktion des Körpers auf die Wirkung zahlreicher Allergene.

Darunter vielleicht die führende Position von Nahrungsreizen.

Darüber hinaus können erhebliche Hautprobleme bakterielle Allergene auslösen. Diese Form der Diathese wirkt sich schädlich auf die Haut aus. Außerdem werden Schleimhaut und Lymphdrüsen angegriffen.

Symptome der Diathese

Schlüsselsymptome, erklärt sich in voller Stimme, mit zahlreichen Verstößen gegen die Umweltbedingungen für den Körper des Babys. Dazu gehören: Hygiene, Füttern, Schlaf und viele andere wichtige Faktoren. Ihre primäre Manifestation kann bereits im ersten und zweiten Monat beobachtet werden.

Bildung an den Augenbrauen, den Haarbereichen des Kopfes und fettigen "Krusten" mit gelblich-grauer Tönung ist eines der Hauptanzeichen für drohende Hautprobleme. Übrigens kann sich unter ihnen Flüssigkeit bilden.

Der nächste in der Liste der Symptome aufgeführte Windelausschlag. Zwar ist es erwähnenswert, dass es bei nicht ganz kompetenter, hygienischer Kinderbetreuung ohne Diathese vorkommen kann. Es ist natürlich keine leichte Aufgabe, Ihr Baby vollständig vor Windelausschlag zu schützen. Wenn letztere auftreten, ist es trotz der sorgfältigsten Pflege der Haut des Kindes notwendig, die Aufmerksamkeit und Pflege für die Haut zu erhöhen - dies ist eine alarmierende Glocke für die Mutter. Ein solcher Indikator weist auf eine Tendenz zur exsudativen Diathese hin.

Bevorzugte Lokalisierungsorte von Windelausschlag sind: Leiste, Hals, Ohren, Ellbogen, Kniebeugen. Die Körperoberfläche wird von einem Hautausschlag bedeckt, ähnlich wie bei der Urtikaria. Kleine Blasen, aus denen dieser Ausschlag besteht, sind extrem stark zerkratzt. Der Grad der Beschwerden beim Baby nimmt rapide zu. Er versucht, Problembereiche instinktiv zu bekämpfen, und das Ergebnis solcher Aktionen ist Hautschäden, Wundbildung - ein erhöhtes Risiko für zahlreiche Infektionen im Körper.

Nun ist es über Kinderwangen erwähnenswert. Schließlich ist auch bei ihnen die Manifestation von Zeichen der Diathese möglich. Anfangs wird die Hautfarbe rosafarben, gut, nur sehr rosig. Als nächstes gibt es eine Versiegelung, Peeling, die Haut wird rau bei Berührung. Blasen können Flüssigkeit bilden und enthalten. Dann platzen sie auf, trocknen fast augenblicklich aus und an ihrer Stelle bildet sich eine "Kruste", die an verbrannten Milchschaum erinnert.

Die Liste der Symptome endet jedoch nicht dort. Zu den oben aufgeführten Hauptmerkmalen der Diathese sollte Folgendes hinzugefügt werden:

Probleme mit den Schleimhäuten, die die Erkältungswahrscheinlichkeit bei einem Kind deutlich erhöhen. Otitis, laufende Nase, Halsschmerzen, Pharyngitis - dies ist keine vollständige Liste möglicher Probleme. Systematische Probleme mit den Atemwegen sind mit einer Zunahme von Adenoiden in der Nase und Tonsillen im Hals verbunden.

Diese Liste endet jedoch nicht dort. Während der Diathese können sehr negative Veränderungen die Schleimhäute des Magens, des Darms, beeinflussen. Übelkeit, Erbrechen, wechselnde Stühle, Bauchschmerzen sind die Symptome für diesen Zustand. Der Darm kann Dysbakteriose ausgesetzt sein, obwohl die Mikroflora im Körper eines kleinen Kindes nicht sehr stabil ist.

Ein paar Worte sollten unbedingt die sekundären Anzeichen einer Diathese erwähnen:

  • mildes Ödem
  • mäßige Schwäche der Haut, Unterhautfettgewebe
  • blasse Farbe der äußeren Hülle

Der Gesundheitszustand, der Zustand des Babys, wirkt sich direkt auf sein Verhalten und sein Aussehen aus. Ein Kind, das an Diathese leidet, kann zu laut sein, sich in der erhöhten Reizbarkeit unterscheiden, oder im Gegenteil, sein Verhalten wird äußerst träge und apathisch gegenüber allem, was geschieht.

Ursachen der exsudativen Diathese

Diese Art von Diathese kann sich häufig im ersten Lebensmonat eines Babys unmittelbar nach der Geburt manifestieren. Im zweiten, dritten Monat können sich die Manifestationen verstärken. Insbesondere bei der maximalen Verschärfung ist nach sechs Monaten nach der Geburt eine hohe Wahrscheinlichkeit zu erwarten. Etwa im dritten, vierten Lebensjahr tritt die Krankheit von eroberten Positionen zurück, die Symptome lassen nach.

Der entscheidende provokative Faktor in dieser Situation kann als mangelnde Anpassungsfähigkeit des fragilen Körpers des Kindes an eine Vielzahl von Umweltbedingungen angesehen werden. Das Kind, bei dem exsudative Diathese diagnostiziert wird, neigt zu Allergien sowie zu zahlreichen Infektionskrankheiten.

In diesem Fall wird die Immunität des Körpers erheblich geschwächt.

Die Oberfläche der Schleimhäute sowie die Haut sind sehr reizbar.

Der erbliche Faktor wird sehr wahrscheinlich als einer der grundlegenden Gründe für die Entstehung und Weiterentwicklung der Diathese angesehen.

Der Prozentsatz, ein ähnliches Hautproblem „in die Finger zu bekommen“, nimmt zu, wenn einer der Eltern oder nahen Angehörigen allergisch ist.

Manchmal kann eine chronische Verstopfung bei der Mutter ein Katalysator für die Entwicklung einer exsudativen Diathese beim Baby sein. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass im Darm „festsitzende“ Schadstoffe in das Blut gelangen und dann in die Muttermilch eindringen.

Während der exsudativen Diathese neigt das Kind dazu, unter "milchigen Krusten", an Reizstellen sowie bei Entzündungen in den Schleimhäuten eine Flüssigkeit zu bilden.

Eine Besonderheit bei Kindern mit Diathese ist die Überempfindlichkeit der Schleimhaut. Wenn ein solcher pathologischer Zustand chronisch wird, das heißt, es ist nicht möglich, ihn über einen längeren Zeitraum hinweg zu bewältigen, kann eine große Anzahl von Komplikationen auftreten. Die Liste der Krankheiten umfasst beispielsweise schwerwiegende Probleme wie Asthma, Heuschnupfen und Augenprobleme. Als die schwerwiegendsten Folgen der Diathese gilt jedoch das mögliche Auftreten von Ekzemen, Neurodermitis.

Ernährung für Diathese

Das Thema Ernährung kann als Profiling bezeichnet werden, da klar ist, welche Produkte in der Lage sind, starke Katalysatoren für den Beginn einer allergischen Reaktion zu sein, und zwar bereits im frühen Kindesalter. Die Rationalität des Ernährungsprozesses ist die wichtigste vorbeugende Bedingung zur Bekämpfung der Diathese. Zugelassene Nahrung sollte für die Verdaulichkeit besonders leicht sein und alle wichtigen Nährstoffe (Vitamine) für den Körper des Babys enthalten.

Ein sehr starkes Allergen ist gewöhnliche Kuhmilch, deren Eiweißzusammensetzung sehr komplex ist und ihre eigenen individuellen Merkmale aufweist. Ein weiteres charakteristisches Beispiel für ein klares Nahrungsmittelallergen ist tierisches Protein. Diese Liste ist sehr umfangreich: Hühnerfleisch, Eier, Fisch, vor allem Fluss, Kaviar.

Für das Entstehen einer exsudativen Diathese kann ein provokanter Umstand Protein pflanzlichen Ursprungs aufnehmen, das in der Zusammensetzung vieler Produkte weit verbreitet ist. Mit äußerster Vorsicht sollten stillende Mütter folgende Behandlungen erhalten: Erdbeeren, Orangen, Erdbeeren, Tomaten, Karotten, getrocknete Aprikosen, Wildrose.

Es gibt eine weitere Einkaufsliste, die Sie unbedingt erwähnen sollten. Kaffee, Nüsse, Schokolade, Kakao, Honig - all dies, Produkte, die Diathese hervorrufen, sind einige starke Allergene. Nach der ersten Bekanntschaft mit ihnen kann das Baby vor der Geburt im Mutterleib auftreten, vorausgesetzt, es wurde ohne jegliche Kontrolle willkürlich verwendet.

Die Ernährungsdiät einer stillenden Mutter stellt grundsätzlich keine besonderen Einschränkungen bei der Ernährung dar. Der Verzehr von Speisesalz, einigen (scharfen) Käsesorten, verschiedenen geräucherten Produkten, starken Brühen und Schokolade sollte jedoch einer erheblichen Anpassung unterliegen.

Wenn Sie nach dem Konsumieren einiger Produkte feststellen, wie die charakteristischen Symptome dieses Hautproblems auftreten, wird dringend empfohlen, dass Sie Ihre tägliche Ernährung kritischer betrachten und allergene Nahrungsmittel vollständig entfernen. Der Zeitpunkt der Einführung solcher Ernährungssanktionen hängt von der Art des Krankheitsverlaufs ab.

Kinder mit einer ähnlichen Form der Diathese sind extrem anfällig für eine Krankheit, die Rachitis genannt wird. Präventive Maßnahmen zur Vorbeugung gegen diese Krankheit basieren auf der Einführung von Vitamin D ab 1-1,5 Monaten. Natürlich muss das erforderliche Volumen unbedingt mit dem Arzt abgestimmt werden. In einigen Situationen trägt Fischöl nur zur Verbesserung der Diathese bei.

Ich muss festhalten, dass die Art der Ergänzungsnahrungsmittel, ihre Art und der Zeitpunkt der Einführung - alle diese Bedingungen ausschließlich vom Kinderarzt eingestellt und vorgeschrieben werden. Mit jedem neuen Lebensmonat des Babys wird das Angebot an Ergänzungsmitteln erweitert. Möglicherweise gibt es neue Produkte, die Hautprobleme verursachen. Zum Beispiel kann Eidotter häufig Vollmilch in diese Liste aufnehmen.

Für eine zeitnahe Reaktion auf die Art und Weise, wie Ihr Baby neue Arten von Ergänzungsfuttermitteln trägt, wird dringend empfohlen, diese in extrem geringen Mengen (maximal 2 Teelöffel) zu verschreiben. Die Portionalität sollte schrittweise erhöht werden. Es ist notwendig, in jeder Hinsicht zu versuchen, die Ernährungsdiät des Babys zu diversifizieren. Insbesondere sollten Mehlprodukte vermieden werden.

Da jedes Kind auf seine Art anders ist, gibt es kein einziges Ernährungssystem für exsudative Diathesen. Für alle Allergene kann es zu erheblichen Abweichungen kommen - Zitrusfrüchte, Kuhmilch, Hühnereier usw. Wenn Eltern, insbesondere Mutter, sich klar bewusst sind, welche Lebensmittel dieses Hautproblem verursachen, wird es für den Arzt viel einfacher sein, das persönliche Menü des Babys aufzunehmen und anzupassen.

Verhinderung der exsudativen Diathese

Die wichtigste vorbeugende Bedingung im Kampf gegen Diathese ist ein qualifizierter hygienischer Ansatz bei der Kinderbetreuung. Die ständige, systematische Pflege der Haut des Babys ist eine unabdingbare Voraussetzung, um die Grundlagen für die Gesundheit des Kindes zu erhalten und ein hervorragendes Wohlbefinden zu gewährleisten. Um starke Kratzer auf der Haut zu vermeiden, sollten Ringelblumen regelmäßig getrimmt werden.

Die Wäsche, die im Übrigen so oft wie möglich gewechselt werden sollte, sollte ohne synthetische Pulver erfolgen. Grundsätzlich ist es nicht notwendig, eine Kunststofffolie in die Wiege zu legen.

Und um dennoch gegen die gewöhnliche Erkältung zu kämpfen - ein häufiger "Satellit" der Diathese, ist es notwendig, die Temperierung natürlich in angemessenen Grenzen zu beachten.

Diathese-Behandlung

Bei Seborrhoe ist es nicht notwendig, die an den Haarbereichen des Kopfes gebildeten Krusten abzuziehen. Eine regelmäßige Behandlung mit einem Öl auf neutraler Basis wird empfohlen. Zum Beispiel vorgekochtes Gemüse. Wenn die Anzahl der Krusten groß genug ist, verursachen sie erhebliche Unannehmlichkeiten für das Kind, und es ist notwendig, wie folgt vorzugehen.

Behandeln Sie Problemzonen mit einer dicken Schicht Vaseline-Öl. Bedecken Sie als nächstes den Kopf des Babys mit Papier, das mit weißem, gelbem Wachs gesättigt ist, und legen Sie eine Babymütze darüber. Beachten Sie, dass es grundsätzlich nicht erforderlich ist, Cellophan für diesen Zweck zu verwenden. Nach einer kurzen Zeitspanne, wörtlich in 2-3 Stunden, während des Badens werden alle Krusten von selbst verschwinden.

Wie bereits erwähnt, ist das Vorhandensein von Windelausschlag nicht immer ein Beweis für die Diathese. Wenn jedoch eine exsudative Diathese diagnostiziert wird, ist der Windelausschlag leider ein wesentliches Merkmal dieses pathologischen Zustands. Der therapeutische Komplex umfasst:

  • die Verwendung einer Vielzahl von Pulvern, basierend auf Talkum, weißem Ton
  • therapeutisches Bad, mit Zusatz von Kräuterzubereitungen, z. B. Schnur, Salbei
  • Behandlung von Problemzonen mit Babycreme

Wenn der Ausschlag nicht verschwindet und das Baby extrem unruhig wird und immer wieder juckt, steigt die Risikokomponente, das kindliche Ekzem „kennenzulernen“. In dieser Situation ist es dringend notwendig, Gadgets auszuführen, Bandagen geschickt anzubringen. Natürlich ist die Ernennung von Komponenten für diese Lotionen das alleinige Vorrecht des Arztes.

Selbstverständlich sollten unabhängige Verfahren mit Bestandteilen wie Borsäure, Silbernitrat, Eltern nicht durchgeführt werden. Nicht, dass die Herstellung von Lotionen auf der Basis von starkem Tee und Heilkräutern nicht stört. Während des Tages müssen Sie zwei oder dreimal auferlegen, und wenn Sie sich abkühlen, wechseln Sie im Laufe einer Stunde ständig.

Wenn die Aktivität der Manifestation der wichtigsten Symptome der Diathese nachgelassen hat, darf auf Cremes, Pasten und Salben gewechselt werden. Ich stelle fest, dass Hormonsalbe nur nach den Empfehlungen des behandelnden Arztes Ihres Arztes sorgfältig angewendet werden sollte. Dies ist nur bei stationären Bedingungen wünschenswert.

Die Verwendung antibakterieller Mittel ist bei Eindringen von Mikroben in die geschädigten Hautbereiche nur mit Zustimmung des Kinderarztes zulässig.

Das sind alle Informationen, die ich mit Ihnen teilen möchte. Es ist wichtig zu wissen, dass bereits geringfügige Abweichungen von einer gesunden, gesunden Ernährung der Manifestation einer exsudativen Diathese einen bedeutenden Impuls geben können. Dies gilt sowohl für die Ernährung der jungen Mutter als auch ihres Babys.

Seien Sie an zeitgerechter Gesundheit interessiert, auf Wiedersehen.

http://life5plus.ru/domashnij-doktor/kozhnye-zabolevaniya/ekssudativnyj-diatez.html
Weitere Artikel Über Allergene