Wie man Herpes an Händen und Fingern behandelt und wie man ihn von anderen Krankheiten unterscheidet

Wenn ein Blasenausschlag an den Händen auftritt, stellt sich oft die Frage - können Fieberbläschen auf der Haut der Hände auftreten? Glaube, kann! Darüber hinaus hat Herpes an den Händen eine andere Position. Es kann auf den Handflächen, Fingern (Fingern), zwischen den Fingern usw. auftreten. Es sollte in der Lage sein, sich von anderen Krankheiten zu unterscheiden und die richtige Behandlung zu wählen, mit der nur der behandelnde Arzt zurechtkommt. Der "manuelle" Herpes hat eine Reihe von Funktionen, die im Folgenden detailliert beschrieben werden.

Gründe

Die Ursache von Herpes an den Händen ist das Vorhandensein von drei Stämmen dieses Virus:

  1. VPG-Typ 1. Verursacht normalerweise eine Erkältung in den Lippen.
  2. VPG-Typ 2. In der Regel im Genitalbereich manifestiert.
  3. Varicella Zoster. Es ist der Erreger von Windpocken und Gürtelrose.

Häufige Ursachen einer Herpesinfektion in den Händen:

  • Reduzierte Immunität, insbesondere nach Operationen und schweren Erkrankungen.
  • Schwere Hypothermiehände.
  • Verletzungen an den Fingern und Händen.
  • Häusliche Infektion Das Virus kann durch Kälte der Lippen oder im Genitalbereich übertragen werden, wenn die Blase platzt und es zu Wunden oder Rissen an den Händen kommt.
  • Bei der Übertragung von genitalem oder labialem Herpes auf die Hände, wenn die Hände in diesem Moment für andere Krankheiten (Ekzem usw.) anfällig sind

Die Infektion kann die Lokalisierungszone nur durch äußere Faktoren verändern. Die Möglichkeit des Auftretens von Herpes an den Händen oder Fingern während der Selbstmigration im Körper ist praktisch ausgeschlossen. Daher ist es möglich, die Hände nur mit Herpes zu infizieren, indem die Haut der Hände mit einem infizierten Körperbereich in Kontakt gebracht wird.

Symptome

Nachfolgend sind vier Stadien der Symptome dieser Lokalisierung aufgeführt. Der Einfachheit halber können Sie unter dem Titel die Symptome jeder Stufe des Fotos sehen.

In diesem Stadium ist ein brennendes Gefühl, die Haut juckt oft. Einige Bereiche können leicht anschwellen. Um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, kann der Arzt antivirale Medikamente verschreiben.

Im zweiten Stadium erscheinen kleine schmerzhafte Blasen mit Flüssigkeit.

In der dritten Stufe ist es wichtig, die Aktivität des Virus so schnell wie möglich zum Schweigen zu bringen. Wenn die Blasen zu platzen beginnen und das Herpesvirus in neue Hautbereiche eindringt.

Die vierte Stufe ist Heilung. Blasen trocknen aus und verwandeln sich in eine grobe feste Kruste, wonach die Haut erneuert wird, während Narben zurückbleiben können.

Wenn Sie Herpesblasen mit einer klaren Flüssigkeit finden, stechen Sie sie auf keinen Fall durch. Flüssigkeit gelangt in andere Hautbereiche und die Ausbreitung von Herpes wird nur noch schlimmer!

Lokalisierung

  1. An den Fingern zwischen den Fingern. Herpes am Finger - der häufigste Schädigungsbereich in dieser Lokalisation, diese Krankheit wird als Herpes-Straftäter bezeichnet. Gleichzeitig gibt es Schmerzen in den Fingern, so dass es unangenehm ist, sie zu bewegen. Am häufigsten sind die Finger anfällig für eine Infektion im Nagelbereich und in der letzten Phalanx. Herpes zwischen den Fingern ist sehr selten.
  2. Auf den Handinnenflächen der Handrücken. Herpes an den Handflächen und am Handrücken ist viel seltener. Dies ist jedoch der unangenehmste Bereich für den Patienten, da die Handflächen im Alltag am häufigsten verwendet werden.
  3. Ellenbogen und Schultern Die seltenste Lokalisation tritt normalerweise bei Athleten auf, die sich mit Kampfsport oder Ringen beschäftigen.

Differentialdiagnose

Ein Hautausschlag kann Herpes sein, aber es ist wahrscheinlich, dass dies eine andere Krankheit ist. In dieser Hinsicht ist es notwendig, Herpes von anderen Krankheiten zu unterscheiden. Ein Hautausschlag an den Händen kann sich aufgrund einer allergischen Reaktion, Insektenstichen, verschiedenen Verbrennungen, Reaktionen auf Gifte und vielen anderen Faktoren äußern.

  1. Unterschied zum bakteriellen Verbrecher. Der herpetische Verbrecher hat zwei Hauptunterschiede zu den Bakterien: a) er hat keinen Eiter, b) während der Lecks verliert der herpetische Verbrecher die Beweglichkeit der Finger in den Gelenken nicht. Und auch Herpes an den Fingern löst keine starken Entzündungen im Gewebe aus.
  2. Unterschied zu Allergien. Eine allergische Reaktion mit einem Hautausschlag an den Armen beginnt in der Regel an den Schultern und geht dann in die Hand. Es ist auch erwähnenswert, dass Herpes anders als bei Allergien äußert.
  3. Unterschied zu Insektenstichen. Wir wissen, dass sich Herpes durch seine Blasenakne mit klarer Flüssigkeit im Inneren oder nach dem Austrocknen gelblich anfühlt. Und doch kann es mit einem Insektenstich verwechselt werden. Der Unterschied wird dazu beitragen, den Ausschlag nach dem Insekt häufiger zu erfassen.

Herpes an den Händen anderer Hautkrankheiten zu unterscheiden, ist ziemlich einfach, und doch ist es besser, einen Spezialisten für eine genauere Untersuchung zu kontaktieren.

Behandlung

Vergessen Sie bei der Behandlung von Herpes an den Händen die Verwendung von Acicavivir-Salben oder Cremes ohne Zusatztherapie. Mit der Lokalisierung von Herpes an Händen und Fingern benötigen Sie eine umfassende Behandlung mit durch den Mund eingenommenen Medikamenten. Alle Cremes und Salben, auf deren Basis Acyclovir eingenommen wird, können die Krankheit von Anfang an etwas dämpfen, aber es kann nur mit ähnlichen Mitteln geheilt werden.

Und wie behandelt man Herpes? Mit Herpes an den Händen und anderen Hautstellen verschreiben Ärzte meist eine komplexe Behandlung:

  1. Pillen Bei oraler Verabreichung sind Valtrex oder Famvir die am häufigsten verschriebenen Medikamente. Wenn die Hautläsion in eine eitrige Form übergegangen ist, können Antibiotika verschrieben werden.
  2. Außenanlagen Für die Oberflächenbehandlung der betroffenen Bereiche werden Salben und Cremes auf der Basis von Acyclovir abgegeben. Soda- und Kaliumpermanganatlösungen werden ebenfalls verschrieben.
  3. Die Heilungsphase Wenn die Behandlung von Herpes an den Händen zu Ende geht, empfehlen die Ärzte, die Haut für eine schnelle Heilung mit Tannenöl zu schmieren.

Wenn Sie sich fragen, wie Sie Herpes-Hände zu Hause (mit Volksmethoden) behandeln, wissen Sie - es ist praktisch unbrauchbar. In der Volksmedizin gibt es viele gute und wirksame Rezepte, aber Herpes an den Händen oder Herpes panaritium können mit solchen Methoden nicht behandelt werden.

Bei der Behandlung von Herpesviren dieser Lokalisation wird die Verwendung von Medikamenten auf der Basis von Corticosteroiden dringend empfohlen. Ebenso wie Schmerzmittel - Analgin, Nise usw. Starten Sie die Herpesbehandlung nicht ohne einen Arztbesuch!

Merkmale der Infektion bei Kindern

Kinder, insbesondere kleine Kinder, mit häufiger Erkältung auf den Lippen haben ein hohes Risiko, Herpes an den Händen zu bekommen. Wenn ein Kind Finger in den Mund schiebt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass das Virus von den Lippen auf die Finger übertragen wird.

Überkühlung oder Überhitzung können die Aktivität des Virus und die Herpesbildung an der Hand des Kindes auslösen. Deshalb sollten Kinder entsprechend dem Wetter gekleidet sein.

Wenn das Kind noch infiziert ist, müssen Sie es ständig überwachen. Schließlich kann Herpes mit einem Hauch anderer potenziell anfälliger Zonen natürlich sofort gehen, wenn die Blase eines Kindes beschädigt ist.

Krankheitsgefahr

  1. Wenn Sie Herpes an Ihrem Arm finden, seien Sie vorsichtig! Um die Infektion auf die Augen, den Mund oder den Genitalbereich zu übertragen, ist es manchmal nur eine Berührung.
  2. Die Krankheit ist auch während der Schwangerschaft gefährlich. Wenn das Virus während der Schwangerschaft aktiv ist, kann es den Fötus beeinflussen. Wenn Sie Anzeichen von Herpes feststellen, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Aus all dem ist zu beachten, dass die herpetische Läsion der Hände mit dem häuslichen Transfer eines infizierten Biomaterials zusammenhängt. Daher sollten Sie immer wachsam sein, wenn Erkältungsrückfälle in den Lippen und im Genitalbereich auftreten. Wenden Sie sich auch an Ihren Arzt, damit er Ihnen eine umfassende Behandlung vorschreibt. Je früher Sie sich an einen Spezialisten wenden, desto eher können Sie diese unangenehme Krankheit loswerden.

http://herpess.ru/lokalizaciya/gerpes-na-rukah.html

Herpes an den Händen: Foto, Behandlung an Fingern und Handflächen

Eine der Hauptgefahren für Herpes an den Händen - die falsche Diagnose. Eine Person, die an ihren Fingern oder Handflächen Wunden hat, wird an alles denken, aber nicht an Herpes, der normalerweise die Lippen, die Nase, betrifft.

Natürlich wird der Arzt keine Fehler machen, und wir sind oft zu selbstbewusst: Wir machen das Urteil selbst, verordnen die Behandlung selbst... In einer ansteckenden Herpes-Situation kann dies sowohl für den Patienten als auch für andere gefährlich sein.

Gründe

Die Hauptverantwortlichen der Probleme sind Herpes-Stämme, die Hautausschläge auf den Lippen, Genitalien verursachen, und auch das Varicella-Zoster-Virus, das bei Erwachsenen Herpes-Zoster hervorruft, und bei Kindern Windpocken. Lesen Sie hier über die Symptome und die Behandlung von Herpes zoster und wie man Herpes schnell auf den Lippen heilt.

Damit das Virus aktiv wird, sollten die notwendigen Voraussetzungen dafür vorhanden sein. Zum Beispiel:

  • geschwächte Immunität;
  • instabiler Zustand des Nervensystems, Stress;
  • Hypothermie;
  • starre Diät;
  • Avitaminose;
  • Infektionskrankheiten;
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten;
  • Hygieneanforderungen ignorieren.

Sie schmierten mit einer Art von Medizin Blasen auf die Lippen oder die Genitalien - und die Infektion wanderte zu den Fingerspitzen. Da die Haut fast immer Risse, Wunden und Grate aufweist, bedeutet das für das Virus eine Sache - "Willkommen!"

Solche therapeutischen Manipulationen sind besonders gefährlich für Menschen, deren Haut durch atopische Dermatitis, Neurodermitis, Ekzem und andere Krankheiten geschädigt ist - sie können leicht einer anderen Infektion zum Opfer fallen.

Herpes zoster ist nicht nur wegen der Gefahr einer Selbstinfektion des Kontakts durch eine Person gefährlich, sondern kann auch seine eigene Aktivität ausdrücken: Durch die schnelle Vermehrung kann das Virus (normalerweise die Haut am Rücken befallen) auf dem Hals, den Schultern, dem Unterarm, unter dem Arm, in der Armbeuge und den Ellbogen erscheinen.

Nur ein Spezialist kann alle Nuancen verstehen, weshalb die Selbstmedikation unter solchen Umständen sehr gefährlich ist, da sie sich als fehlerhaft erweisen kann.

Diese Frage stellt sich auch: Kann es Herpes an den Beinen oder Füßen geben, oder ist diese Annahme aus dem Bereich der Fantasie? Es stellt sich heraus, dass es möglich ist.

Die Schuldigen in diesen Fällen sind entweder übermäßig aktivierter Herpes zoster oder Herpes simplex - es gibt Fälle, in denen die Infektion bei Personen auftrat, die Kontaktsportarten (Wrestling, Rugby) betreiben. Bewertungen im Internet weisen übrigens darauf hin, dass der Ausschlag an den Füßen äußerst schmerzhaft ist.

Der Mechanismus der Infektion von Kindern mit herpetischen Straftätern (wie Fachexperten Hautausschläge an den Gliedmaßen bezeichnen) ist durchaus vorhersehbar. Wenn beim Säugling ein Ausschlag auftrat, zuerst im Gesicht und dann in den Händen, am wahrscheinlichsten, saugte er einfach an den Fingern, wie es die Kinder gerne tun.

Die Kindergartenzeit ist auch hinsichtlich der Infektion ziemlich riskant. Es gibt viele Kontakte zwischen Kindern, regelmäßige Verstöße gegen hygienische Normen durch sie - es ist unmöglich, dies selbst für einen fürsorglichen Lehrer zu verfolgen. Was ist ein Straftäter an den Fingern und wie man ihn behandelt, lesen Sie dieses Material.

Kortikosteroide - was sind diese Medikamente? Die Antwort auf die Frage fordert diesen Artikel auf.

Symptome bei Kindern und Erwachsenen

Die Symptome sind bei Patienten unterschiedlicher Altersklassen ähnlich. Die Unterschiede liegen in der Intensität ihrer Manifestationen. Herpes an den Händen (im Gegensatz zu anderen Formen) verläuft sehr häufig (besonders im Anfangsstadium) ohne schwerwiegende Folgen, ohne Fieber, ohne Kopfschmerzen und andere Anzeichen von Unwohlsein.

Seltener kommt es jedoch vor und umgekehrt:

  • Schmerzempfindungen;
  • Probleme mit der Beugung und Streckung des Fingers;
  • Schwellung;
  • Hyperämie (Blutüberlauf von Blutgefäßen);
  • erhöhte Temperatur.

Unmittelbar bevor der Ausschlag auftaucht, juckt die Haut an diesem Ort und es entsteht ein brennendes Gefühl. Die Papeln selbst verursachen Schmerzen, wenn sie berührt werden. Dieser Zustand hält nicht lange an. Nach 3-4 Tagen verwandeln sich die Blasen in Wunden und bilden sich dann Krusten.

Wenn solche Symptome bei Frauen während der Schwangerschaft auftreten, besteht die Gefahr, dass die Infektion nicht auf das Kind übertragen wird. Experten beruhigen: Nichts gefährdet den Fötus.

Eine Frau muss jedoch sehr vorsichtig sein und keine Selbstinfektion durch Herpes genitalis zulassen, was insbesondere bei der Geburt eine große Gefahr darstellt.

Herpes an den Händen (Foto)

Orte mit Hautausschlag: Ellbogen, Schultern usw.

Wenn sich die Infektion in den Händen manifestiert, ist der Läsionsbereich normalerweise klein. Dies ist zum Beispiel ein kleiner Bereich auf der Rückseite der Handfläche oder auf der Innenseite.

Manchmal betrifft das Virus 1-2 Finger (extreme Phalanxe), das Nagelkissen seltener - die Haut zwischen den Fingern, am Handgelenk, den Ellbogen im Bereich des Unterarms.

Die Papeln an den Handflächen gelten als die schmerzhaftesten, da diese Bereiche der Hände vor Kontakt mit Gegenständen am schwersten zu schützen sind und selbst eine leichte Berührung immer Schmerzen an der Stelle verursacht, an der die Herpesblase gesprungen ist.

Unterschiede zu anderen Krankheiten

Hier ist eine Liste von Hautkrankheiten, bei deren Symptomen ein Nichtfachmann leicht verwirrt werden kann:

  • bakterieller Verbrecher;
  • allergische Manifestationen (um zu lernen, wie man allergische Dermatitis behandelt, kann man sich verlinken);
  • Verbrennungen (einschließlich giftiger Pflanzen);
  • Cytomegalovirus-Infektion (das ist, was wir in diesem Artikel geschrieben haben);
  • schmerzhafte Reaktion auf die Bisse von Bienen, Moskitos und anderen Insekten.

Versuchen wir, ihre charakteristischen Merkmale hervorzuheben und zu vergleichen, wie die von verschiedenen negativen Faktoren betroffene Haut aussieht.

Wenn die Ursache für den Ausschlag allergisch ist, leidet fast der gesamte Körper einer Person (mit Herpes, deutlich begrenzte kleine Bereiche).

Allergische Hautausschläge beginnen an den Schultern und gehen bis zu den Händen hinunter. Außerdem haben sie wenig Ähnlichkeit mit den mit Herpesflüssigkeit gefüllten Papeln.

Eine Cytomegalovirus-Infektion zieht es auch vor, bedeutende Bereiche der Haut zu besetzen - bei einem Säugling beispielsweise kann ein Hautausschlag fast den gesamten Körper überdecken.

Der Hauptunterschied zwischen bakteriellen Verbrechern ist das Vorhandensein von Eiter in den betroffenen Gebieten. Darüber hinaus stört diese Krankheit die Beweglichkeit der Gelenke, es kommt zu Spannungen im Gewebe, was für Herpes untypisch ist.

Insektenstiche und Verbrennungen, die durch giftige Pflanzen verursacht werden, sehen normalerweise aus wie Blasen, in denen sich keine Flüssigkeit befindet, wie bei Herpes.

Behandlung von Herpes an den Fingern und Handflächen

Um Herpes schnell zu heilen, müssen Sie auf drei Arten handeln:

  • Stärkung der Immunität des Patienten (Vitamine sind in dieser Angelegenheit wichtig);
  • dem Patienten antivirale Tabletten verschreiben;
  • Verwenden Sie Produkte zur äußerlichen Anwendung.

Traditionelle Medizin

Zu Hause, um mit der Krankheit fertig zu werden, helfen Volksheilmittel - Kräuterabkochen, Säfte, Extrakte. Hier sind einige Behandlungsmöglichkeiten für Herpes an Ihren Händen:

  • eine Infusion von Arnikablüten - wird für 2 Stunden zubereitet und wird für mehrmals am Tag hergestellte Kompressen verwendet;
  • grüner Tee - sehr fest gebrüht, mit einem sterilen Verband imprägniert, 15 Minuten lang wunde Stellen in Form eines feuchten Verbandes angelegt, Vorgang 4-5 mal täglich wiederholen;
  • Schöllkümmelsaft - Brechen des Stängels einer Pflanze, Auspressen des Saftes und Behandeln der vom Virus betroffenen Stellen während eines 15-minütigen Eingriffs (der während des 3. Tages erfolgen muss), der Saft wird 5-mal in Abständen von 3 Minuten fallen gelassen;
  • Aloe Saft - sie verschmieren die Wunden und nehmen sie oral (dreimal täglich für einen Teelöffel) als starkes antibakterielles, entzündungshemmendes Mittel ein.

Auch im Inneren wird empfohlen, Dekokte und Infusionen von Hypericum, Zitronenmelisse, Ringelblume, Kamille einzunehmen. Dies wird dazu beitragen, die Ausbreitung der Infektion im Körper und das Auftreten neuer Hautausschläge zu stoppen.

Medizinische Methoden

Leider vergehen Herpes an den Händen in der Regel nicht schneller als 10-14 Tage. Bei anderen Formen der Erkrankung wirken Wirkstoffe auf Basis von Acyclovir in diesem Fall weniger wirksam. Trotzdem helfen sie dem Körper, mit den unangenehmen Symptomen der Krankheit fertig zu werden.

Für das Brennen und Jucken empfiehlt der Arzt normalerweise Antihistaminika: Suprastin, Zovirax, Tavegil.

Für die Anästhesie empfohlene Salbe: Lidocain, Fenistil, Dineksan, Menovazin.

Wenn der Patient ein sehr geschwächtes Immunsystem hat und der betroffene Bereich des Virus umfangreich ist, wird er höchstwahrscheinlich mit antiviralen Tabletten behandelt: Acyclovir, Valaciclovir, Famvir.

Werdende Mütter werden in der Regel mit großer Sorgfalt verschrieben. Bei Herpes an den Händen werden lokale Mittel bevorzugt: Kaliumpermanganat, brillanter grüner Farbstoff, Solcoseryl-Gel.

Um die an den Stellen der Geschwüre gebildeten Krusten zu mildern, können Sie Oxolinsäure oder Bor-Wismutsalbe verwenden.

Wann wird Mustel verschrieben und ab welchem ​​Alter wird er aus seborrheischen Krusten aufgetragen, über Zusammensetzung und Methoden der Anwendung der Mittel - unsere Publikation.

In diesem Material werden die Behandlungsmethoden der postherpetischen Neuralgie sowie die Ursachen und Symptome der Erkrankung ausführlich diskutiert.

Prävention

Um die Auswirkungen einer Infektion, gegen die keine Person versichert ist, abzuschwächen, müssen Sie sich zunächst um die Stärkung Ihrer Immunität kümmern, und dazu:

  • einen gesunden Lebensstil führen;
  • Vermeiden Sie nicht angemessene körperliche Anstrengung;
  • aufhören zu rauchen und alkoholmissbrauch;
  • sich an die Grundsätze einer gesunden Ernährung halten;
  • Nehmen Sie stärkende Medikamente (Tinktur aus Ginseng, Echinacea-Extrakt) ein.

Diejenigen, die bereits unter irgendeiner Form von Herpes leiden, ist es wünschenswert, Handschuhe zu tragen, bevor die Läsionen behandelt werden. Wenn sie nicht vorhanden sind, müssen Sie die wunden Stellen nicht mit dem Finger, sondern mit einem Wattestäbchen abschmieren.

Nützlich für die Qualität der Prophylaxe und Behandlung von Problembereichen der Haut mit antiseptischen Lösungen, so dass die Ausbreitungszone der Virusinfektion auf ein Minimum reduziert wird.

Autor des Artikels: Margarita Dementieva, Dermatovenerologin

http://udermatologa.com/zabol/gerp/gerpes-na-rukah-foto-lechenie-na-paltsah-i-ladonyah/

Handhauterkrankungen

Unsere Haut ist eine Barriere zwischen Körper und Umwelt, weshalb sie häufig von Bakterien und vielen Umweltfaktoren beeinflusst wird und an verschiedenen Krankheiten leiden kann, deren unangenehme Symptome Unbehagen verursachen können. Es ist wichtig, dermatologische Erkrankungen der Haut der Hände rechtzeitig zu erkennen und einen Spezialisten zu konsultieren. Die Hauptsymptome von Handkrankheiten sind:

  • Rötung, Hautflecken;
  • Hautausschläge, Papeln, wässrige Pickel;
  • Hautpigmentierungsstörungen (dunkle oder helle Flecken);
  • Abblättern und Juckreiz;
  • Flecken auf den Nägeln, Abwesenheit oder Wachstum der Kutikula, Verfärbung der Nägel;
  • Risse und Wunden.

Wenn diese Symptome von Hautproblemen der Hände auftreten, sollten Sie die Verwendung von Kosmetika abbrechen und einen Arzt aufsuchen.

Dermatitis der Handhauterkrankung

Eine der häufigsten Erkrankungen der Haut der Hände ist allergische Dermatitis. Alle seine Manifestationen sind das Ergebnis der körpereigenen Reaktion auf ein Allergen, das auf die Haut wirkt (daher wird die Krankheit als Kontaktdermatitis bezeichnet). Bei Kontakt mit dem Allergen beginnt der Körper mit der Ausscheidung von Antikörpern, wodurch Symptome allergischer Dermatitis auftreten: rote Flecken auf der Haut, Papeln, Hautausschlag in Form von wässrigen Blasen, Juckreiz, Peeling und Risse.

Die wichtigsten Allergene, die eine Dermatitis hervorrufen können, sind Latexprodukte, Kosmetika, Reinigungsprodukte, Lacke und Farben, Schmuck aus verschiedenen Materialien, Kleidung.

Wenn die ersten Symptome auftreten, sollte ein Antihistamin eingenommen werden. Es ist besser, Kosmetika, Seifen und andere reizende Mittel bis zur vollständigen Heilung aller Erscheinungsformen der Dermatitis nicht zu verwenden. Zur Vorbeugung ist es erforderlich, die Haut der Hände vor dem Kontakt mit Allergenen zu schützen: Verwenden Sie hypoallergene Kosmetika, verwenden Sie Handschuhe, während Sie das Haus reinigen, und nehmen Sie regelmäßig Antihistaminika.

WICHTIG: Behandeln Sie keine Mittel gegen allergische Dermatitis. Sie können eine stärkere Reaktion hervorrufen, und dann wird es schwieriger, die Konsequenzen zu beseitigen.

Ekzem

Handhauterkrankung Ekzem - ist eine Rötung auf der Haut, deren Aussehen von Schmerzen und Juckreiz begleitet wird. Oft bröckeln und zerplatzen die betroffenen Stellen. Die Ursache solcher äußeren Manifestationen ist eine Entzündung der oberen Hautschichten.

Es gibt verschiedene Arten von Ekzemen:

  • atopisch: der Hauptgrund ist der Kontakt des Körpers mit dem Allergen;
  • professionell: entwickelt sich aufgrund der Auswirkungen von Chemikalien auf die Haut;
  • mikrobiell: Haut, die aufgrund der Vitalaktivität von Bakterien oder Pilzen entzündet ist;
  • idiopathisch: tritt aufgrund von nervösen erfahrungen und stress auf.

Die Hauptsymptome des Ekzems sind Rötungen der Haut der Hände, die jucken, schmerzen, reißen und sich ablösen. Es kann auch zu Schwellungen, Saugen und Hautausschlag kommen.

Für die Diagnose und Behandlung von Ekzemen ist es notwendig, Kratzer und allgemeine Tests zu nehmen und einen Dermatologen und einen Neurologen zu konsultieren, um die genauen Ursachen zu ermitteln und die optimale Therapie auszuwählen. Es wird nicht empfohlen, Kosmetika und aggressive Reinigungsmittel zu verwenden, auch nachdem die Symptome der Krankheit verschwunden sind.

Toxidermia

- eine allergische Erkrankung. Es äußert sich in der Regel in Form von Läsionen der Haut und der Schleimhäute. Oft lokalisiert auf der Haut der Hände. Dies ist in der Regel eine Reaktion auf Arzneimittelallergene. Manifestationen der Krankheit treten auf, nachdem ein Allergen durch Injektionen oder den Verdauungstrakt und manchmal durch Einatmen in den Körper gelangt ist.

Toksidermii gibt es in zwei Formen: fest und weit verbreitet. Die erste ist durch das Auftreten roter Flecken auf den Händen (normalerweise über die Hautoberfläche) gekennzeichnet, die später mit einer braunen Kruste bedeckt werden oder sich in der Mitte eine wässrige Blase bildet, die unter mechanischer Einwirkung platzt. Die Symptome verschwinden nach Absetzen des Arzneimittels, was zu Allergien führt.

Gemeinsame toksidermiya manifestiert sich ausgeprägter: nicht nur die Haut, sondern auch den gesamten Körper. Es kann Fieber, Reizbarkeit, Nervosität, Probleme mit dem Verdauungs- und Atmungssystem geben. Dies ist eine schwerere Form der Erkrankung: Aus Hautveränderungen kann ein Lyell-Syndrom werden - das Auftreten von Blasen mit serösem Inhalt auf der Haut, die platzen und ausgedehnte hellrote Geschwüre hinterlassen. Es ist wichtig, die Sterilität der Hautläsionen sicherzustellen und den Patienten zu hospitalisieren, da bei dieser Form der Dermatitis die Wahrscheinlichkeit einer Blutvergiftung hoch ist.

Bitte beachten Sie: Wenn Symptome dieser Krankheit auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen!

Pilzerkrankungen der Haut der Hände

Als nächstes betrachten wir die Erkrankungen der Haut und der Nägel der Hände. Die Haut der Hände wird durch Dermatophytenpilze verursacht. Am häufigsten befinden sich Pilzläsionen an Händen und Nägeln, während die inneren Organe nicht leiden. Die Krankheit äußert sich in der Veränderung der Haut: dunkle oder weiße Flecken treten auf, schälen sich ab, schälen sich ab, die Farbe der Nägel ändert sich, ihre Oberfläche wird uneben, die Nägel brechen oft ab und lösen sich ab.

Der Pilz ist auf vielen Dingen präsent, die uns umgeben: auf Gemüse und Früchten, auf der Haut anderer Menschen; Sie können sich auch durch Nagelvorräte, Handtücher und Kleidung infizieren. Einige Pilzarten sind auch auf gesunder Haut vorhanden, manifestieren sich jedoch erst, wenn die Bedingungen für ihre Fortpflanzung günstig sind. Ein Pilz an den Händen kann auf dem Hintergrund von Magen-Darm-Erkrankungen, auf Nerven, während eines geschwächten Immunsystems oder aufgrund eines übermäßigen Konsums von Süßigkeiten auftreten.

Um einen Arzt zu diagnostizieren, genügt es, das Kratzen zu untersuchen und zu untersuchen. Antimykotika helfen, mit der Krankheit fertig zu werden: Pillen und Salben. Während des Behandlungszeitraums wird empfohlen, auf aggressive Reinigungsmittel und Kosmetika zu verzichten. Es wird empfohlen, die Salbe für die Nacht unter Baumwollhandschuhen aufzutragen, die täglich gewaschen und gebügelt werden sollte.

Candida

Hand Candidiasis ist auch eine Pilzerkrankung. Es wird durch Pilze der Gattung Candida verursacht, die bedingt pathogene Flora unseres Körpers sind, aber in einen krankheitsverursachenden Zustand übergehen können und Candidiasis verursachen können (kann sich als Soor, Stomatitis und Pilzhautläsionen manifestieren).

Die Hauptmanifestationen sind das Auftreten roter, juckender Flecken auf der Haut der Hände, das Anschwellen von Läsionen, das Auftreten von Papeln, Bläschen und verschiedenen Hautausschlägen. Beginnt oft mit einem harmlosen Juckreiz, der nachts stört, und entwickelt sich danach bereits auf der verletzten Haut.

Diagnose durch äußere Anzeichen und Ergebnisse der Kratzanalyse. Die Behandlung ist in der Regel lokal, aber mit besonders fortgeschrittenen Formen kann es allgemein sein. Standard-Antimykotika werden verschrieben, eine gründlichere Hygiene wird empfohlen.

Psoriasis

Psoriasis ist eine chronische Hauterkrankung, die mit dem Auftreten von rosafarbenen Plaques, Flecken und Peeling einhergeht. Ein charakteristisches Symptom der Psoriasis ist auch der Juckreiz. Der Grund für das Auftreten von schuppigen Plaques besteht darin, dass sich die Zellen der Epidermis um ein Vielfaches schneller teilen, was dazu führt, dass die meisten von ihnen keine Zeit haben, sich zu entwickeln und zu sterben, sich später abblättern und dabei von Juckreiz begleitet werden. Der Prozess beginnt, das Immunsystem zu kontrollieren: Es beginnt, gegen seine eigenen Zellen zu wirken, was zu Entzündungen im betroffenen Bereich führt.

Es gibt verschiedene Arten von Psoriasis, von denen sich jede in der Art und Intensität des Krankheitsverlaufs unterscheidet. Auf der Haut der Hände entwickelt sich meist eine fleckige, guttate oder pustulöse Psoriasis. Manchmal wird Saisonalität beobachtet: Die Krankheit wird in den Frühlings- und Herbstperioden verschlimmert.

Die Hauptursachen der Psoriasis sind nicht sicher bekannt. Es gibt viele Annahmen: ein erblicher Faktor, Stress, Genetik, Störungen des endokrinen Systems. Es ist jedoch unmöglich, genau zu sagen, was das Auftreten der Krankheit hervorrufen kann.

Die Behandlung besteht aus einer komplexen Therapie: Erleichterung des Juckreizes, Beseitigen der äußeren Manifestationen der Krankheit, um den Zustand des Patienten zu lindern. In Verbindung mit der Behandlung mit externen Mitteln ist es notwendig, sich periodisch einem Kurs und einer allgemeinen Therapie zu unterziehen.

Entgegen der landläufigen Meinung ist Psoriasis keine ansteckende Krankheit. Es wird nicht durch Kontakt mit der Haut des Patienten oder durch Haushaltsgeräte übertragen.

WICHTIG ZU WISSEN: Trotz des Verschwindens aller Plaques und des Ausbleibens von Symptomen können wir eine präventive Therapie und regelmäßige Besuche bei einem Dermatologen nicht vernachlässigen! / Aufmerksamkeit]

Vitiligo

Vitiligo ist eine Hautkrankheit, deren Hauptsymptom eine Verletzung der natürlichen Pigmentierung ist, die durch die Zerstörung des Melaninpigments auftritt. Auf der Haut der Hände erscheinen die Waschungen als milchig-weiße Flecken mit klaren Grenzen. Peeling, Juckreiz, Risse und andere Symptome fehlen. Die Unannehmlichkeiten für den Patienten verursachen nur einen Schönheitsfehler.

Ärzte identifizieren mehrere Hauptursachen für Vitiligo an den Händen: Autoimmunstörungen im Körper (Antikörper beginnen, ihre eigenen Bestandteile des Körpergewebes zu beeinflussen), genetische Veranlagung, Stress, Lebererkrankungen.

Es gibt mehrere Stadien der Krankheit:

  1. Die erste Stufe. Eine Stelle erscheint auf der Haut.
  2. Stationäre Bühne. Der Fleck verändert die Form und Größe nicht und liegt viele Jahre auf der Haut des Patienten.
  3. Die Repigmentierungsphase (nicht immer) ist die Wiederherstellung der normalen Schattierung des betroffenen Hautbereichs.
  4. Progressive Stufe. Flecken werden größer und fangen neue Haut ein.

Die Behandlung zielt hauptsächlich darauf ab, das weitere Fortschreiten der Krankheit zu unterdrücken. Die wichtigsten Medikamente sind Glukokortikoide, Substanzen, die Autoimmunprozesse im Körper blockieren sollen.

Scab

Krätze ist eine Hautkrankheit, die durch die aktive Aktivität einer Krätze-Milbe ausgelöst wird. Es gibt verschiedene Arten von Krätze: typisch, knotig, kompliziert und so weiter. Das Hauptsymptom ist das Auftreten eines roten, oft wässerigen Hautausschlags (hauptsächlich zwischen den Fingern und an den Handflächen). Normalerweise begleitet von starkem Juckreiz, der während des Schlafes zunimmt (eine Periode der besonderen Aktivität der Zecke). Krätze kann auch durch die Art der Lokalisation des Ausschlags unterschieden werden: Pickel auf der Haut werden normalerweise paarweise angeordnet.

Die Infektion erfolgt durch direkten Kontakt mit der Haut und den persönlichen Gegenständen des Patienten. In den ersten Tagen nach der Infektion manifestiert sich die Krankheit häufig nicht, da die Inkubationszeit 7-10 Tage beträgt.

Um Komplikationen wie eitrige Infektionen (die durch Kratzen des Hautausschlags entstehen können) zu verhindern, müssen Sedativa und Juckreiz eingesetzt werden.

Die Krankheit wird durch Sichtprüfung durch einen Dermatologen und eine Zecken- und Kratzuntersuchung diagnostiziert. Krätze wird äußerlich mit speziellen Präparaten behandelt, mit denen der Arzt die allgemeine Behandlung mit Immunmodulatoren und Sedativa individuell vorschreiben kann. Dinge, mit denen der Patient in Kontakt steht, wird empfohlen, sorgfältig zu waschen und zu bügeln.

Palm Pustus

Hautkrankheiten an den Handflächen bringen mehr Unannehmlichkeiten mit sich. Palmar pustus (anderer Name: pustular bacteridum) ist eine Hautkrankheit unbekannter Ätiologie, die durch das Auftreten kleiner Pusteln auf den Handflächen (die Größe eines Nadelkopfes) gekennzeichnet ist, die anschließend trocknen, um Krusten zu bilden. Äußere Manifestationen sind periodisch. Während einer Verschlimmerung kann der Patient Schmerzen, Juckreiz und Fieber im Bereich der Läsionen verspüren. Bei einer Beschädigung der Nägel wird deren Verformung auf Zerbrechlichkeit beobachtet.

Es wird sowohl extern als auch intern behandelt. Typischerweise wird eine komplexe Therapie verschrieben: von erweichenden Salben bis hin zu Hormonarzneimitteln. Die Krankheit wiederholt sich oft. Charakteristisch für Männer und Frauen zwischen 20 und 50 Jahren.

Während der Remission werden eine prophylaktische externe Therapie und sorgfältige Hygiene empfohlen.

Harmlose Flecken

Menschen, die auf ihre Gesundheit achten, stützen sich oft auf verschiedene Hautveränderungen, die ein Symptom für schwere Erkrankungen sein können. Es ist jedoch nicht immer ein juckender Fleck oder ein pigmentierter Bereich, der ein Zeichen von Krankheit ist. Oft kann es durchaus harmlose Manifestationen der Reaktion des Körpers auf bestimmte Faktoren sein.

Bei Kontakt mit einer allergenen Pflanze oder nach einem Insektenstich kann an den Händen ein roter Fleck oder eine juckende Papel auftreten. Die Ursache für Flecken an den Händen können auch zu aggressive Pulver, Reinigungsmittel oder Seife sein.

Manchmal ist die Pigmentierung auf der Haut mit der Aktivität der Sonne verbunden, und dies sollte keine Besorgnis hervorrufen.

http://ruka.site/zdorove-ruk/bol-i-bolezni/kozhnye-problemy/zabolevaniya-kozhi-ruk.html

Trockenes Ekzem an den Händen - was ist zu behandeln und was verursacht es

Nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder können an einer Erkrankung wie einem trockenen Ekzem der Handflächen und Hände leiden, obwohl letztere bei letzteren viel seltener sind. Die Hauptursache für diese Krankheit ist eine übermäßige Trockenheit der Haut und eine unzureichende Produktion von Talgdrüsen aus Talg und Feuchtigkeit, um normales Wasser, pH-Wert und andere Arten von Gleichgewicht zwischen Dermis und Epidermis aufrechtzuerhalten. Bevor Sie sich fragen, wie Sie ein trockenes Ekzem an Ihren Händen heilen können, sollten Sie zuerst die Ursache für trockene Haut feststellen und die Identität der Symptome identifizieren, die mit dem Klassifikator dieser Art von Ekzem zusammenfallen.

Allgemeine Beschreibung der Handkrankheit

Ein trockenes Ekzem der Handflächen kann oft als tylottisch, geiles Ekzem, astetotisch bezeichnet werden, das übrigens auch auf den Fußsohlen zu finden ist. Die Krankheit ist ebenso schwer zu tragen, die an den Händen, die an den Füßen, da sie die Lebensqualität des Patienten erheblich verringert. Solche Leute können normalerweise keine Schuhe tragen, barfuß laufen, selbst auf einem weichen Teppich oder einem glatten Boden. Und diejenigen, die von den Handflächen betroffen sind, können mit den Händen nichts tun. Sie tragen sogar Handschuhe, um das Geschirr zu spülen, da das Latexreiben Schmerzen verursacht. Es ist schmerzhaft für die Menschen, sich anzuziehen, Gegenstände in die Hände zu nehmen, etwas zu tun, wo die Innenseiten der Hände beteiligt sind.

Diejenigen, die in einer gefährlichen Produktion arbeiten, aber keine Schutzkleidung tragen, sind sehr krank. Bevor die Behandlungsmethode für trockenes Ekzem an den Händen ermittelt wird, sollte der Krankheitsverlauf für mindestens eine Woche genauer betrachtet werden. Bei der Bildung von Blasen auf den Handflächen mit solchen Ekzemen sind ihre Hohlräume nicht mit Flüssigkeit gefüllt, sie sind vollständig leer und platzen daher extrem schnell und schmerzhaft. Der ganze Prozess ist für einen Menschen sehr ärgerlich, weniger auf einer emotionalen Ebene als auf einer nervösen Basis, aufgrund des Gefühls irritierender Schmerzen in den Handflächen.

ZUM VERWEIS: Es ist eine gute Idee, ein Tagebuch zu beginnen, in dem der Patient selbst alle die Krankheit begleitenden Phänomene sowie bestimmte Veränderungen während des Behandlungsverlaufs aufzeichnen kann. Diese Aufzeichnungen helfen dem Arzt, sich gezielt auf bestimmte Probleme zu konzentrieren und Ihnen die notwendige Behandlung vorzuschreiben.

Symptome von Hautkrankheiten an den Händen

Zunächst ist die Krankheit extrem langsam und sogar schwer zu erkennen. Die Haut an den Händen kann sich verdicken, weshalb die Wunde manchmal als geiles Ekzem bezeichnet wird. Daher ist die Suche nach der Behandlung trockener Ekzeme an den Händen immer in der Auswahl der optimalen Mittel, die sich günstig auf den Zustand der erschöpften Haut auswirken können.

Die stärksten und lebendigsten Symptome im Verlauf dieser Art von Krankheit sind:

  1. Juckreiz, der kaum zu ertragen ist.
  2. Die Haut scheint sich zu straffen und ist nicht mehr elastisch.
  3. Unangenehmes Gefühl trockener Haut.
  4. Die Epidermisschicht wird fest rot, gehärtet und rau.
  5. An den Falten, wo die Handflächenlinien sowie an den Fingern Risse sind, eingerahmt von hervorstehenden "Flecken" trockener Haut, wobei die Zeit nachlässt.
  6. Das Abschälen der Haut ist dauerhaft und übermäßig.
  7. Blasenausschlag zwischen den kleinen Fingern, an den Handseiten und sogar an den Handflächen.
  8. Wenn die Krankheit aktiv ist und sich verschlimmert, wird der helle, blasenartige Ausschlag unter Einbeziehung einer geringen Blutmenge rot.
  9. Manchmal wird die Krankheit von einem Gefühl begleitet, dass die Handflächen brennen - ein brennendes Gefühl.

Konventionelle kosmetische Cremes, die die Haut weich machen sollen, funktionieren nicht, wenn versucht wird, die hohe Trockenheitsschwelle der Handflächen zu verringern. Es ist ein tilotisches Ekzem, das aufgrund folgender Gesundheitsprobleme oder äußerer Faktoren auftreten kann:

  • kranke Leber beim Mann;
  • Nephropathie;
  • Stress oder psychische Erkrankungen;
  • äußere reizende chemisch-synthetische Ordnung;
  • Verbrennungen, Schläge, Abrieb, Erfrierungen des Metalls bei Minustemperaturen und anderen Fällen.

Fachärzte stehen vor komplexen Aufgaben - erfolgreich ein Mittel gegen ein trockenes Ekzem an ihren Händen auszuwählen, eine Pille oder Creme zu finden, etwas aus der traditionellen Medizin zu empfehlen, eine Diät zu verschreiben und so weiter. Der Patient muss den Juckreiz nicht nur lindern und lindern, sondern ihn auch psychisch und nervös beruhigen. Manchmal muss dies sogar mit Hilfe von Medikamenten geschehen, und daher muss der Spezialist die gesamte Palette der Symptome „abnehmen“ und beheben.

Warum die Krankheit auftritt - 7 Hauptgründe

Ärzte und Forscher stellen oft fest, dass die Verschlimmerung dieser Handerkrankung im Winter oder Sommer auftritt, an Tagen, an denen die Luft besonders trocken ist. Bevor Sie Geld für ein trockenes Ekzem suchen oder abholen, müssen Sie zunächst feststellen. Was ist der Grund dafür? Und wenn es möglich ist, sie zu beseitigen, wird auch die Krankheit selbst verblassen, die Symptome nehmen ab und verschwinden manchmal ganz. Es gibt viele Gründe, man kann nur die wichtigsten auflisten. Also, sieben Schlüsselvoraussetzungen, wenn trockene Ekzeme an den Händen vorhanden sind, deren Behandlung richtig gewählt werden sollte:

  1. Gestörtes Magen-Verdauungs- und Darm-Ausscheidungssystem.
  2. Prädisposition von Eltern ist ein genetisches Problem.
  3. Langsamer Stoffwechsel - die Störungen des Stoffwechselprozesses im Körper.
  4. Geschwächte Immunität und Fehlfunktionen in diesem System.
  5. Die regelmäßige Hautkontakt mit Chemikalien oder anderen schädlichen Substanzen, die die Haut austrocknen.
  6. Nervöse Überanstrengung, anstrengende Erlebnisse, Stimmungsunterstützung auf einem negativen Hintergrund usw.
  7. Infektionskrankheiten, sowohl innere als auch äußere, wenn es Wunden gibt, durch die ein Virus in die Haut gelangen könnte, eine Infektion.

Der Kontakt mit Chemikalien, Giften oder anderen schädlichen Einschlüssen kann nicht nur in einer gefährlichen Produktion auftreten, in der der Patient arbeiten kann. Die Niederlage der Haut ist ziemlich "verdient", wenn Sie das Geschirr täglich ohne Handschuhe täglich waschen oder etwas zu reinigen, etwas zu reinigen, mit verschiedenen Reinigungs- und Reinigungsmitteln waschen, die bereits viele verschiedene gefährliche Bestandteile enthalten. Was auch immer der Grund ist, Sie müssen die richtige Salbe oder Creme finden, wenn eine trockene Haut an Händen, Ekzem oder eine ärztliche Behandlung vorliegt. Die Selbstbehandlung führt nicht zu wirkungsvollen Ergebnissen, wenn Sie die Besuche beim Hautarzt ignorieren. Sie sollten es also nicht riskieren.

ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN: Viel mehr hängt im menschlichen Körper von der ordnungsgemäßen Funktion der Nieren und der Leber ab. Daher werden Fälle, in denen eine erkrankte Leber bei einer Person vorliegt, auch als Grund für das Auftreten einer ekzematösen Dermatitis angesehen.

Trockenes Ekzem an den Händen - wie zu behandeln und loszuwerden

Allgemeine medizinische Empfehlungen schreiben Patienten mit Ekzemen an den Handflächen vor, die Innenseite der Hände nicht mit Wasser zu benetzen, sondern nur spezielle Feuchtigkeitscremes zu verwenden. Bei der Arbeit mit Wasser oder Reinigungsmitteln tragen Reinigungsmittel immer Handschuhe. Wenn sie jedoch aus Latex bestehen, ist es besser, solche Produkte zu kaufen, die auf der Innenseite eine Stoff- oder Faserbasis haben. Dies ist jedoch für die Patienten, die bereits an der Krankheit leiden. Im Allgemeinen werden sowohl traditionelle Taktiken als auch nicht-traditionelle Methoden, Schulmedizin und Volksbehandlung angewendet.

Was wird auf traditionelle Weise medizinisch angeboten?

Um die endgültige Liste von Medikamenten zu ermitteln, als um ein trockenes Ekzem an den Händen zu behandeln, ist es erforderlich, eine normale und vollständige Diagnose durchzuführen. Daher wird nicht nur ein allgemeiner Bluttest und eine visuelle Untersuchung durchgeführt, sondern es können auch Biopsien genommen werden, um zu entscheiden, ob ein Pilz- oder Bakterienproblem vorliegt. Nach der Diagnose einer Ekzembehandlung an den Händen wird ein trockenes Ekzem nach dem Prinzip der Verhinderung von Exazerbationen durchgeführt, so dass Rezidive nicht wiederkehren und den die Krankheit auslösenden Faktor reduzieren.

Medizinische Praxis in solchen Fällen verwendet:

  1. Salben, die Entzündungen der Haut lindern.
  2. Immunitätsverbessernde Medikamente.
  3. Corticosteroide oder einfach - hormonelle Behandlungen.
  4. Antihistaminika zur Verringerung des Wiederauftretens von Allergien.
  5. Antibiotika und Antimykotika wirken hervorragend gegen das Pilzproblem im menschlichen Körper, was auch zu übermäßiger Austrocknung der Haut führt.
  6. Sedativa in Tabletten, Injektionen oder in Form von Bestandteilen, die die Hauptzusammensetzung aus Salben, Cremes und Sprays bilden, beseitigt auch allergische Reaktionen.
  7. Spezialmedikamente mit engem Fokus, die von der Pharmaindustrie nur zur Behandlung solcher Ekzematosen hergestellt werden. Solche Zubereitungen sind beispielsweise die folgenden wirksamen Cremes und Salben:
    1. Advantan;
    2. Lokoid;
    3. Elokom.

Abgesehen von einer allergischen Krise können Sedativa auch die Reizung des Nervensystems, die Nervosität, die eine solche schwere Erkrankung normalerweise mit sich bringt, beseitigen. Wenn ein trockenes Ekzem an den Händen von einem Diagnostiker oder Therapeuten untersucht wird und nicht behandelt wird, welche Art von Salbe gewählt werden sollte, wird die Ernennung hormoneller Arzneistoffe nur nach vorläufigen Labortests vorgeschrieben. Um den Körper des Patienten nach der Einnahme von Hormonarzneimitteln vor Schwierigkeiten oder unnötigen Auswirkungen zu schützen, können diese Arzneimittel Folgendes vorschreiben:

  • Tacrolimus-Salbe (Tacrolimus);
  • therapeutische Creme "Pimecrolimus" (Pimecrolimus).

Diese Medikamente entfernen sehr gut schmerzhafte Symptome und Juckreiz perfekt. Vor allem haben Ärzte eine eigene Strategie zur Behandlung einer solchen Wunde, und es ist in erster Linie die Beseitigung der Ursachen des primären Bedarfs - einer chronischen Infektion, einer Pilzkrankheit, Viren, Allergenen. Deshalb können sie eine separate Diät, Sport, Psychotherapie für Depressionen und andere Verfahren gleichzeitig mit der Therapie verschreiben.

Daher sollten Sie sich an die Empfehlungen zur Verwendung dieser Arzneimittel halten, die einen Spezialisten geben.

Welche Behandlungsmethoden stehen bereit, um die traditionelle Medizin anzubieten?

Volksheilmittel können auch sehr gut in den Anfangsstadien der Entwicklung des Ekzems der Hände, ihrer inneren Teile und der Handflächen helfen. Wenn sie rechtzeitig gestartet werden, kann die Krankheit vollständig unterdrückt werden. Die folgenden Methoden werden in der Regel von Ärzten ermittelt und genehmigt, beispielsweise die Behandlung von trockenem Ekzem an den Händen von Volksheilmitteln, deren Verwendung sich jeder leisten kann:

  1. Salzbäder. Benötigen Sie 6 Esslöffel Salz jodiert (Meer), verdünnt in 1 Liter heißem gekochtem Wasser. Finger oder ganze Hände werden 15 Minuten lang in heißem Wasser gehalten (so dass es erträglich ist), dann mit warmem Wasser gespült und alles mit einer erweichenden Creme, die keine Allergien verursacht, verschmiert.
  2. Lotionen oder Bäder auf Klettextrakt oder gebrühtem Produkt. Klette kann in jeder Apotheke gekauft werden. Ein Esslöffel dieses Kraut wird mit 2 Gläsern kochendem Wasser eingegossen. Alles gefiltert und als Bad oder in Form von Lotionen verwendet.
  3. Walnuss. Im Ofen sollten Sie Nüsse (3-4 Stück) in der Schale backen, dann den gesamten Mixer reinigen und hacken. Alle kombinieren mit einem Löffel Fischöl (Esslöffel) und schmieren eine halbe Stunde lang die geschädigte Haut.
  4. Kalanchoe (sein Saft). Pflanzensaft wird aus einem Blatt gepresst, dann wird eine Watte darin imprägniert und die Wunden und die erkrankte Haut werden sanft durchtränkt.
  5. Hände mit einer Sodalösung waschen. Ein Esslöffel Soda wird in einem Glas warmem gekochtem Wasser verdünnt.
  6. Erweicht die Haut mit Ölen - Sanddorn (Heilung) und Olive (nahrhaft). Sie können manchmal Olivenöl mit einer kleinen Menge Kamillenextrakt mischen, was Entzündungen perfekt lindert.

Bei der Art des Salzbades werden sie immer noch nach der gleichen Methode verwendet wie Pickles, Salzlake (Kohl, Gurke usw.). In medizinischen Lösungen, Extrakten oder Abkochungen können Sie auch Lappenreinigungshandschuhe befeuchten, sie 30 Minuten lang tragen, dann abnehmen, Ihre Hände waschen und mit einer Creme schmieren, die die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und geschmeidig macht. Wenn ein trockenes Ekzem an den Händen der Behandlung traditionellen Methoden unterworfen wird, ist es als zusätzliches Heilungsmaterial sehr gut, auch solche weich machenden hypoallergenen Cremes zu verwenden, Salben, die auch die Haut der Hände mit einem bestimmten Film schützen könnten. Nun gibt es viele solcher Mittel, wie trockene Ekzeme mit schützenden und gleichzeitig heilenden Salben geheilt werden können.

Was ist Prävention - 5 allgemeine Regeln?

Um das Auftreten einer solchen Krankheit zu verhindern und nicht nach wirksamen Mitteln zu suchen, müssen Sie nur einige wichtige Regeln beachten. Das Vermeiden eines trockenen Ekzems an den Händen ist mit den folgenden fünf Präventivregeln möglich:

  1. Verwenden Sie keine Reinigungsmittel, Haushaltsreiniger sowie Farben, Lacke und Spachtelreparatur ohne Handschuhe.
  2. Schmieren Sie die Hände, die für die Art der gesunden Haut geeignet sind, regelmäßig nach dem Kontakt mit Wasser.
  3. Wenn jemand in einer gefährlichen Produktion arbeitet, sollten Sie die schützenden Eigenschaften von Arbeitskleidung, Schuhen und Kopfbedeckungen nicht ignorieren.
  4. Eine kranke Leber, Magen, Darm sollten aktiv behandelt werden und ihr chronisch erkrankter Zustand sollte nicht zugelassen werden.
  5. Lassen Sie den Körper nicht mit Viren, Pilzen und anderen Erregern infizieren, die Menschen infizieren können.

Die Diagnostiker nehmen während der Überwachung des Patienten die Rückwasserflora auf, biopsieren ein Stück Haut, das sich abgezogen hat. Auf diese Weise können sie entscheiden, in welchem ​​Stadium der Erkrankung sowie in welcher Form sie auftreten. Dank dieses Wissens wird es dem Hautarzt leichter fallen, die richtige Behandlung festzulegen, die notwendigen Pillen, Salben, Cremes und die entsprechende Diät zu verschreiben. Jede Verletzung des Behandlungsplans kann zu einer geringen Effizienz führen. Daher ist es besser, alle Empfehlungen des Arztes strikt zu befolgen.

http://medoderm.ru/ekzema/suhaya-ekzema-na-rukah-chem-lechit.html

Trophische Geschwüre an den Händen: Diagnose und Behandlung

26 Apr Tropische Geschwüre an den Händen: Diagnose und Behandlung

Trophische Geschwüre in den oberen Extremitäten stellen einen Hautdefekt unterschiedlicher Länge und Form dar, treten als Folge von Stoffwechselprozessen im Gewebe auf und heilen nicht lange (mehr als sechs Monate).
Meistens entwickelt sich diese Pathologie bei älteren Menschen, sie ist mit der Ausdünnung der Gefäßwände verbunden, einem langen Verlauf chronischer Erkrankungen, die von einem Hautsyndrom begleitet werden.

Gründe

Die Hauptursache für die Entwicklung solcher Defekte sind nicht nur Gefäßerkrankungen. Oft treten trophische Geschwüre vor dem Hintergrund von Tumoren auf, die in den axillären Lymphknoten, im subclavia und im mediastinalen Bereich lokalisiert sind. Darüber hinaus verursachen Verletzungen verschiedener Arten (erstochen, gehackt, gehackt, gebissen), Infektions- und Entzündungskrankheiten (Windpocken, helmthische Invasionen), Pathologien des Immunsystems, systemische Bindegewebserkrankungen (Lupus erythematodes, Vaskulitis), Sepsis eine Verschlechterung des Hautsyndroms Geschwürdefekte an den Händen.

Bildungsmechanismus

Infolge des Einflusses des ursächlichen Faktors steigt der Druck in den Venenkapillaren der oberen Extremitäten und sie beginnen, ihre Form und Richtung zu ändern. Sie werden verwunden, dünner. Ihre Permeabilität steigt, Fibrin, Blutgerinnsel zwischen den venösen Gefäßen werden abgelagert. Dies führt zu Hypoxie (geringe Sauerstoffzufuhr der Blutgefäße). Die Blutzirkulation nimmt stark ab und führt zu Ischämie (Kreislaufversagen). Ein längerer Ausfall des normalen Blutkreislaufs bewirkt die Entwicklung nekrotischer Prozesse. An den Händen bilden sich Plaques verschiedener Formen, die entweder austrocknen und zu einer trockenen Form der Nekrose werden oder schnell wachsen und große Größen erreichen.

Klinisches Bild

Das Hauptsymptom ist der Schmerz in den Händen am Ort eines Geschwürs. Im Anfangsstadium kann es Unbehagen verursachen, aber mit der Zeit nimmt der Schmerz zu, wird brennend oder drückend. Neben Schmerzen gibt es Juckreiz, Rötung und Schwellung. Mit einem infektiösen Ursprung eines Geschwürs steigt die Körpertemperatur. Auf der Haut der Hand kann aufgrund der Ausdünnung der Kapillaren ein feines Gefäßgeflecht auftreten, das mit bloßem Auge sichtbar ist.

Diagnose

Die Diagnose von trophischen Geschwüren an den Händen ist eine gründliche Sammlung von Daten über die Entwicklung der Grunderkrankung. Bei der Untersuchung bestimmt der Arzt die Art des Ulzerationsdefekts und ordnet ihn der Ursache seiner Entwicklung zu. Danach werden Labor- und Instrumentenforschungsmethoden durchgeführt.
Labormethoden umfassen ein vollständiges Blutbild. Es kann verwendet werden, um das Vorhandensein von Blutkrankheiten (Anämie), das Vorhandensein von Entzündungen (der Anstieg der Leukozyten und die Erythrozytensedimentationsrate) und das Vorhandensein eines onkologischen Fokus (junge und reife Formen von Blutzellen) zu bestimmen.
Neben dem allgemeinen Bluttest werden mikrobiologische Kulturen auf verschiedenen Medien durchgeführt. Es ist notwendig, den Infektionserreger zu bestimmen und geeignete antimikrobielle Wirkstoffe zu ernennen.
In Gegenwart immunologischer Pathologien wird auch ein Immunoassay durchgeführt.
Mit seiner Hilfe bestimmen Sie das Vorhandensein von Fremdpartikeln.
Instrumentelle Methoden umfassen: Ultraschalldiagnostik und Computertomographie. Mit ihrer Hilfe werden der Blutfluss in den Gefäßen, das Vorhandensein von pathologischen Neoplasmen und Ischämie-Stellen bestimmt.

Behandlung

Nachdem Sie die zugrunde liegende Ursache identifiziert haben, die zur Entwicklung von trophischen Geschwüren an den Händen geführt hat, wählen Sie die geeigneten therapeutischen Maßnahmen aus.
Mit dem antibakteriellen Zweck werden Antibiotika verschrieben - Ceftriaxon, Amoxicillin, Tetracyclin.
Zur Stärkung der Blutgefäße und zur Wiederherstellung des gestörten Blutflusses mit Venarus, Detralex.
Bei flachen / oberflächlichen Geschwüren für die lokale Anwendung wird die Verwendung von Heilsalben empfohlen. Dazu gehören Zinksalbe, Argosulfan, Solcoseryl und Levomekol.

Die chirurgische Behandlung besteht aus der Entfernung von Geschwürkanten und dem Waschen mit Antiseptika (Betadine, Furacilin). In Gegenwart von eitrigem Inhalt eine Drainage herstellen.

http://yazvi.net/stati/troficheskie-yazvy-na-rukah/

Ekzem an den Fingern

Das Fingerekzem ist eine entzündliche Hauterkrankung. Denn die Krankheit ist durch das Auftreten von trockenen Schichten an den Fingern und in den Falten zwischen ihnen gekennzeichnet. Ekzematöse Herde schuppig und sehr juckend. Der Ausschlag kann auch nach vollständiger Heilung auftreten.

Sorten und atypische Formen

Es gibt verschiedene Arten von Ekzemen. Die Krankheit kann anhand von Faktoren klassifiziert werden, die zu Katalysatoren für das Auftreten der Krankheit geworden sind.

Ekzemsorten an den Händen:

  • Wahre Vielfalt. Seine Entwicklung ist mit verschiedenen äußeren und inneren Faktoren, wie Diabetes mellitus oder Nervenüberlastung, verbunden und zeichnet sich durch einen akuten Beginn aus:
    • Juckreiz;
    • Rötung der Haut;
    • das Auftreten von starken Rissen und Vesikeln;
    • fühlbares Schmerzsyndrom.
  • Atopisches Ekzem hat eine allergische Basis und kann durch Pollen, bestimmte Produkte oder Tierhaare verursacht werden. Es ist durch das Auftreten von Bläschen und Ödemen gekennzeichnet. Wenn die Blasen platzen, juckt die Haut nicht nur, sondern fängt auch an zu schmerzen.
  • Der berufliche Typ der Krankheit ist die Reaktion der Epidermis auf chemische Stoffe. Ekzem kann sogar in Form einer Reaktion auf Substanzen in normalem Spülmittel aktiviert werden.
  • Die mikrobielle Form kann um eine entzündete Wunde oder einen Abrieb herum lokalisiert werden. Das Peeling der Haut tritt an den Rändern auf, das Peeling und das Peeling in der Vesikelmitte. Dann bildet sich an ihrer Stelle eine Kruste.
  • Mykotische Ekzeme erscheinen in der Nähe der Nägel, Patienten mit Pilz. Diese Krankheit wird auch aufgrund der Lokalisation des Ausschlags klassifiziert:
    • Bei dyshidrotischem Typ tritt ein Ausschlag an den seitlichen Teilen der Hand und an den Fingern auf.
    • bei hyperkeratotischem Typ erscheint auf der Handfläche der Finger ein Hautausschlag;
    • Bei tylotischem Ekzem an der Eruptionsstelle neigt die Haut zur Verhornung der Handflächen und der Fußsohlen.

Ekzem kann in trocken und nass unterteilt werden. Ersteres ist durch das Vorherrschen von Keratinisierungsprozessen gekennzeichnet, das zweite ist die Aktivierung entzündlicher Prozesse und die Bildung von Blasen auf der Haut mit einer klaren extrazellulären Flüssigkeit.

Ursachen

Ekzem wird oft als neuroallergische Pathologie bezeichnet. Nur eine mykotische Pathologie ist ansteckend. Alle anderen Arten von Ekzemen entstehen nicht aufgrund einer Infektion, sondern meistens aufgrund interner Faktoren, und die genaue Natur des Auslösemechanismus der Erkrankung ist nicht vollständig verstanden.

Die Hauptgründe für das Aussehen sind:

  • eine Änderung der normalen Reaktionsfähigkeit des Körpers aufgrund von Krankheit oder Verletzung;
  • hypertrophierte allergische Empfindlichkeit;
  • genetische Veranlagung;
  • psychogene Faktoren;
  • Immunschwäche;
  • Bakterien in den Wunden auf der Haut;
  • unspezifische Reaktion auf Kälte, Hitze oder Sonnenlicht;
  • chemische Wechselwirkungen ohne spezielle Schutzhandschuhe;
  • übermäßiger Gebrauch von Jod und anderen Desinfektionsmitteln auf der Haut um Wunden;
  • Mangel an Schutzhandschuhen bei Kontakt mit Reinigungsmitteln;
  • Pathologien des endokrinen Systems und der Magen-Darm-Organe;
  • Avitaminose (insbesondere - Mangel an Kalzium, Fettsäuren und Vitamin B6);
  • häufiges Tragen von Handschuhen oder Armbändern mit Gummiteilen;
  • allergische Reaktionen auf verschiedene Substanzen, einschließlich Antibiotika und Haushaltsstaub;
  • parasitäre Invasionen;
  • Änderung der Temperaturbedingungen in kurzer Zeit;
  • Nichteinhaltung der Grundregeln der persönlichen Hygiene (insbesondere bei Ekzemen zwischen den Fingern): Das Tragen von Handschuhen anderer Personen, die Verwendung ungeeigneter Seife, mangelnde Händedesinfektion.

Die Ätiologie des Ekzems ist jedoch nicht vollständig verstanden, so dass die Liste ständig aktualisiert und vollständig geändert werden kann.

Symptome

Das Anfangsstadium manifestiert sich in der Aktivierung von starkem Juckreiz und Rötung der Hände. Unabhängig davon, ob eine Person sich die Finger kratzt oder nicht, Blasen und Bläschen mit transparentem Inhalt erscheinen auf der Haut. Die Handflächen werden sehr warm, ihre Temperatur steigt deutlich an.

Dann breitet sich die Entzündung immer mehr durch die Handflächen und Finger aus, es treten Geschwüre, Risse und offene feuchte Bereiche auf. Es gibt ein brennendes Gefühl der Hände. Im Laufe der Zeit platzende Vesikel akkumulieren seröse kortikale Beschichtungen. Dann fallen die Krusten weg und an ihrer Stelle bleibt blassrosa Haut. Ein mit dem übertragenen Ekzem assoziierter kosmetischer Defekt der Epidermis (auch bei rechtzeitiger und ordnungsgemäßer Behandlung) bleibt lebenslang bestehen.

Foto eines Ekzems an den Fingern: Wie es aussieht

Ekzem im Anfangsstadium.

Ekzem zwischen den Fingern.

Diagnose

Um ein Ekzem zu diagnostizieren, ist zunächst eine visuelle Untersuchung des Patienten durch den Dermatologen und die Sammlung der erforderlichen Informationen während des Gesprächs mit dem Patienten erforderlich.

Dann müssen Sie Labortests durchführen:

  • Hautbiopsie zur Klärung der Diagnose (bei Verdacht auf Krätze oder Psoriasis);
  • komplettes Blutbild;
  • Hautausstrich bei der Identifizierung eines nicht spezifischen Mittels;
  • Allergietests (sie wirken jedoch stärker, wenn der akute Prozess gestoppt wird. In diesem Fall ist das Bild nicht sehr unscharf).

Abhängig von der erkannten Erkrankung können Konsultationen mit verwandten Spezialisten wie einem Ernährungsberater oder Allergologen erforderlich sein.

Behandlung von Ekzemen an den Fingern

Die Behandlung des Ekzems der Finger hängt von der Ätiologie ab. Die Therapie zielt nicht nur darauf ab, den pathologischen Fokus zu beseitigen, sondern auch das Auftreten eines Rückfalls zu verhindern.

Therapeutische Maßnahmen sollten neben den traditionellen Arzneimitteln die Wirkung des katalysierenden Faktors verringern:

  • Vitamintherapie - bei Mangel an Spurenelementen und Vitaminen;
  • Einnahme von Antihistaminika - unabhängig von der Ursache der Erkrankung;
  • probiotische Kurstherapie - wenn Probleme mit dem Verdauungstrakt auftreten;
  • Hormontherapie - mit Ekzemen mit Komplikationen.

Die Dauer aller Kurse hängt von der Art der Pathologie und der Reaktion des Körpers auf die Therapie ab. Aber auch die Beseitigung von Krankheitssymptomen und äußerer Heilung garantiert nicht, dass es in Zukunft keine Rezidive mehr gibt.

Physiotherapie

Physiotherapieverfahren werden nach einer medizinischen Behandlung oder in der Zeit zwischen den Exazerbationen angezeigt. Sie reduzieren die Erregbarkeit des Zentralnervensystems, reduzieren die Schwere der Pathologien des endokrinen Systems, lindern Juckreiz und Brennen auf der Haut, lindern Problemzonen und lindern Entzündungen.

Die am häufigsten verschriebenen Methoden der Physiotherapie sind:

  • Kryotherapie - Exposition gegenüber Problemhaut mit flüssigem Stickstoff;
  • UV-Blutbestrahlung;
  • Akupunktur;
  • Bioresonanztherapie;
  • Ozontherapie;
  • elektrisch - verbessert den psychophysiologischen Zustand des Patienten;
  • Phonophorese;
  • Paraffinbäder;
  • Bäder:
    • Radon - wirksam bei trockenem Ekzem;
    • Sulfid - entfernen Sie Schwellungen und betäuben Sie perfekt;
    • degary - aktivieren Sie den Blutfluss zu den betroffenen Bereichen;
    • Phytobäder;
  • Magnetotherapie - reduziert Entzündungen im Gewebe;
  • Darsonvalization;
  • Induktionstherapie - gezeigt, um das endokrine System zu normalisieren;
  • Ultratonotherapie;
  • Thalassotherapie;
  • elektrostatische Dusche oder Franklinisierung;
  • Lasertherapie - wird in der Endphase der Behandlung eingesetzt und verringert die Schwere der Narben auf der Haut
  • Schlammtherapie

Viele dieser Verfahren beeinträchtigen die Produktion von Glukokortikoiden, die für die Regeneration der Haut und eine Abnahme der Autoimmunreaktion verantwortlich sind.

Eine qualitative Wirkung kann durch Kombination mehrerer Physiotherapie oder Medikamente erzielt werden. Zum Beispiel beschleunigen Elektrophorese und Dimexid den Heilungsprozess der Epidermis.

Alle Salben für Ekzeme können in 3 Gruppen eingeteilt werden:

  • Nicht-steroidale nicht-hormonelle Arzneimittel auf der Grundlage von:
    • Zink;
    • Methyluracil;
    • Ichthyol;
    • Teer;
    • Pantothensäure;
    • Naftalan;
    • verschiedene Antihistaminika;
  • Medikamente mit Glukokortikoiden;
  • Nicht-steroider Plan für die immunsuppressive Salbe.

Die Zweckmäßigkeit der Verwendung bestimmter Medikamente sollte nur von einem Arzt entschieden werden.

Nicht-hormonelle Salbe

Diese Medikamente werden für milde entzündliche Prozesse oder als Bestandteil einer komplexen Therapie eingesetzt. Sie haben gute regenerierende und juckreizstörende Eigenschaften.

Dazu gehören:

  • Zinksalbe;
  • D-Panthenol;
  • Iricar ist ein homöopathisches Mittel, das auf Cardiospermum halicacabum Tinktur basiert.
  • Methyluracil;
  • Bepanten (zur Prophylaxe und im Frühstadium);
  • Wischnewskij Salbe;
  • Tavegil;
  • Radevit;
  • Naftaderm (basierend auf Erdölprodukten);
  • Fenistil;
  • Skin-Cap (mit antimykotischer Wirkung);
  • Meschersky-Salbe;
  • Aurobin;
  • Salbe mit Silbernitrat;
  • Bor-Naphthalan-Salbe;
  • Salicylsalbe;
  • Argosulfan;
  • Glycerin (mit trockenem Ekzem);
  • Elidel (Pimecrolimus-Salbe für feuchtes Ekzem);
  • Apilak (basierend auf Honig).

Hormonelle Salbe

Salben und Cremes mit hormonellen Komponenten werden nur wie von einem Arzt verschrieben verwendet, da sie viele Kontraindikationen haben. Die Dauer des Kurses sollte kurz sein, der Abzug des Arzneimittels erfolgt jedoch vorsichtig und schrittweise, da ein zu plötzlicher Abbruch zu einem Rückfall des Ekzems führen kann.

Die effektivsten hormonellen Salben sind:

  • Prednisolon-Salbe (kann auch für schwangere Frauen verwendet werden);
  • Hydrocortison;
  • Soderm;
  • Afloderm;
  • Triderm;
  • Clobetasol - Dermoveit;
  • Lokoid;
  • Dexamethason;
  • Sinaflan;
  • Lorinden C (im Falle eines Infektionszugangs);
  • Advantan;
  • Elok;
  • Cloveit;
  • Flucinar;
  • Halcinonid;
  • Akriderm;
  • Pimafukort (enthält neben Hydrocortisonsalbe das Antibiotikum Neomycinsulfat).

Kontraindikationen für die Verwendung von Hormonsalben:

  • Tuberkulose;
  • virale Läsionen der Epidermis;
  • Pyodermie;
  • Hypertonie;
  • Diabetes;
  • Nieren- und Leberversagen.

Bei der Verwendung von Steroidpräparaten ist es notwendig, die Anweisungen zu lesen und streng innerhalb ihres Rahmens zu handeln. Zum Beispiel müssen Sie für einige Medikamente eine spezielle Mullbinde über Liniment verwenden, und für andere ist es kontraindiziert, weil Übermäßige Hitze kann Nebenwirkungen verstärken.

Pillen

Alle Ekzempillen können in mehrere Gruppen eingeteilt werden:

  • Beruhigungsmittel:
    • Afobazol;
    • Persen;
    • Atarax;
  • Glukokortikoide:
    • Prednisolon;
    • Dexamethason;
    • Carizon (das stärkste Medikament wird verschrieben, falls andere Mittel unwirksam sind);
  • Antibiotika (bei Auftreten starker Geschwüre):
    • Erythromycin;
    • Doxycyclin;
    • Ciprofloxacin;
    • Ampicillin;
    • Cefazolin;
  • Antihistaminika:
    • Suprastin;
    • Zyrtec;
    • Erius;
    • Kestin;
    • Tavegil;
    • Diphenhydramin;
    • Diprazin;
    • Diazolin (sehr schwache Droge);
  • Tabletten zur Verbesserung des Verdauungstraktes:
    • Pankreazim;
    • Festlich;
    • Abführmittel:
      • Senade;
      • Magnesiumsulfat;
      • Duphalac;
      • Panzinorm;
  • Hepatoprotektoren (für die Leber):
    • Essliver;
    • Essentiale Forte H;
    • Hepabene;
  • Enterosorbentien:
    • Polysorb;
    • Aktivkohle;
    • Enterosgel;
  • Diuretika (mit dem Auftreten von Ödemen):
    • Hypothiazid;
    • Furosemid.

Ekzem zeigt auch die Aufnahme von Kalziumgluconat, wodurch die Zellen weniger allergisch auf Allergene reagieren. Es kann von schwangeren und stillenden Frauen sowie von kleinen Kindern verwendet werden.

Diät

Die Wirksamkeit der Behandlung von Ekzemen hängt nicht nur von Medikamenten ab, sondern auch von den Produkten, die die Menschen essen. Wenn diese Krankheit beobachtet wird, sollten Ausfälle im Immunsystem, im endokrinen System und im zentralen Nervensystem auftreten, und daher sollten die aus der Nahrung stammenden Nährstoffe darauf abzielen, ihre Funktionen wiederherzustellen. Das Menü für Ekzeme besteht aus magerem Fischeintopf, diätetischem gekochtem Fleisch, Müsli, Obst und Gemüse (insbesondere Karotten und Gurken).

Es ist ratsam, den schwarzen Tee während der Therapie durch grünen Tee zu ersetzen und Zitrusfrüchte, Nüsse, Hühnereier und Gewürze von der Ernährung auszuschließen. Es wird auch nicht empfohlen, Vollkuhmilch gegen Ekzeme zu trinken. Es kann durch Ziegenmilch und alle Milchprodukte mit Probiotika ersetzt werden.

Behandlung der Volksheilmittel zu Hause

Traditionelle Medizin hat viele Rezepte zur Bekämpfung von Ekzemen, aber nur auf diese Mittel zu setzen, ist ziemlich gefährlich. Sie sollten nur nach Rücksprache mit einem Arzt und nur im Rahmen einer komplexen Therapie in Anspruch genommen werden.

Zu traditionellen Volksheilmitteln gehören Gemüsekompressen:

  • Rohe Kartoffeln auf einer Reibe reiben, gleichmäßig auf Gaze verteilen, einwickeln und mehrere Stunden an der entzündeten Stelle befestigen.
  • Mahlen Sie den Kohl, mischen Sie ihn mit dem Eigelb (für ein Eigelb müssen Sie etwa 100 Gramm Kohl nehmen), legen Sie die resultierende Masse auf einen Verband und fixieren Sie ekzematösen Ausschlag.
  • Fein gehackter Knoblauch in Kombination mit Honig in gleichen Anteilen wird die entstehende Mischung mehrere Stunden lang auf der schmerzenden Stelle der Epidermis überlagert (Sie können sich in die Problemzone einreiben, wenn auch nicht sehr schmerzhaft).

Wirksam bei Ekzemen und normalem Fischöl. Für den Anfang sollte es als Vitamine genommen werden. Heute wird es in Apotheken in Kapseln verkauft, so dass der Patient den Geschmack und den Geruch von Fischöl nicht spürt. Es wird aber auch extern verwendet. Tatsächlich können sie ekzematöse Haut schmieren und nachts verlassen.

Kräuterhandbäder helfen bei Entzündungen und starkem Juckreiz. Es ist notwendig, mehrere getrennte Abkochungen der Rinde der Eiche, des Schachtelhalms, der Klettenstiele und der Folge und des Blattes der Wegerichbäume vorzunehmen. Anschließend werden sie gekühlt und in gleichen Mengen gemischt.

Wenn bekannt ist, dass Ekzem aufgrund einer Allergie gegen Haushaltschemikalien auftrat, sollten Sie 100 g Olivenöl oder Sonnenblumenöl erhitzen und 1 EL hinzufügen. Soda und die Mischung für 15 Minuten auf die entzündeten Hautstellen auftragen.

Empfehlungen

Der Schlüssel zur Ekzem-Therapie ist, genau zu verstehen, was sie verursacht hat. Nur eine qualitativ hochwertige Diagnostik kann eine Chance zur Überwindung der Erkrankung bieten, also die Behandlung dem Arzt nicht verzögern.

Wenn Symptome zum ersten Mal auftreten, sollten Sie zum Diätmenü wechseln und den Kontakt mit möglichen Allergenen einschränken. Nach dem Besuch des Arztes müssen Sie alle seine Empfehlungen befolgen und Medikamente einnehmen, selbst wenn sich äußerliche Symptome schnell entfernen lassen.

Prävention

Traditionelle vorbeugende Maßnahmen umfassen:

  • Einhaltung der Diät;
  • normaler Schlaf;
  • chirurgische Behandlung auch kleinerer Schürfwunden;
  • kompetente Hautpflege;
  • rechtzeitige Behandlung von Dermatitis jeglicher Ätiologie;
  • Tragen einer besonderen Schutzausrüstung bei Kontakt mit chemischen Allergenen (Handschuhe, Kleidung usw.).

Komplikationen und Konsequenzen

Wenn unsachgemäße Händehygiene und das Kämmen in ekzematöse Vesikel eine Infektion verursachen, entzündet sich die Haut und es bilden sich Geschwüre. Neben diesen Geschwüren kommt es zu einer allgemeinen Entzündung des Körpers. Wenn in diesem Stadium nicht auf eine antibakterielle Therapie zurückgegriffen wird, wird die Infektion verallgemeinert, was zu einer Störung der Aktivität der meisten Funktionssysteme des Körpers, einschließlich Tod, führen kann. Wenn Sie die komplexe Behandlung ignorieren, verbleiben auf der Haut um die Finger große Narben, Narben und Pigmentflecken.

Ist es kontaminiert und wie wird es übertragen?

Nur ein mikrobielles Ekzem ist kontaminiert, die Wahrscheinlichkeit einer solchen Infektion ist jedoch gering. Alle anderen Pathologien lösen Autoimmunmechanismen des Körpers aus, die nicht mit einer exogenen Infektion assoziiert sind. Pilze können durch sehr engen Kontakt und die Nichteinhaltung der klassischen Hygieneregeln infiziert werden.

Funktionen bei Kindern

Ekzem an den Fingern bei Kindern ist selten. Sie entsteht in der Regel aufgrund erblicher Faktoren und Beriberi. Ekzem bei Kindern sollte mit sparsamen Medikamenten behandelt werden, um den Körper des Kindes nicht irreparabel zu schädigen.

Klassische Therapiemethoden sind:

  • Lotionen mit Borsäure und Furatsilinom;
  • Einnahme von Kalziumgluconat;
  • die Verwendung von schwachen antiallergischen Medikamenten, zum Beispiel Diazolin.

Eine kompliziertere Therapie mit antibakteriellen Medikamenten wird für Komplikationen und geringe Wirksamkeit von sparing-Methoden zum Stoppen der Krankheit verordnet.

Während der Schwangerschaft

Bei schwangeren Frauen können Ekzeme an den Fingern auftreten, die auf eine geschwächte Immunität und eine komplexe Umstrukturierung des Körpers zurückzuführen sind.

Die genaue Behandlung hängt von den individuellen Merkmalen des Patienten, den Begleiterkrankungen und dem Schwangerschaftstrimester ab. In jedem Fall benötigen Sie jedoch:

  • Leistung einstellen;
  • Kontakt mit Reinigungsmitteln reduzieren;
  • nimm Vitaminkomplexe;
  • Verwenden Sie sparing Salben - Bepanten oder Sudokrem.

Video über Ekzem

Das Video zeigt fünf wirksame Behandlungen für Ekzeme zu Hause. Diese Rezepte sind so einfach zu bedienen und für jedermann zugänglich.

Prognose

Der Mechanismus des Ekzems an den Händen ist nicht vollständig etabliert. Um nicht in die Risikogruppe zu fallen, ist es notwendig, alle Hygieneregeln zu befolgen, keine Dermatitis selbst zu behandeln und weniger nervös zu sein.

http://simptovik.ru/bolezni/ekzema/simptomy-i-lechenie-na-paltsah-ruk.html
Weitere Artikel Über Allergene