Was sind die Ursachen der Urtikaria-Symptome bei Erwachsenen?

Viele Menschen hatten mindestens einmal in ihrem Leben Symptome einer Urtikaria.

Ein rötlicher Ausschlag oder Blasen am Körper oder Gesicht, die auf das Aussehen unangenehm sind, verursacht viele Beschwerden, da die Patienten neben den ästhetischen Empfindungen starken Juckreiz verspüren.

In diesem Material werden wir aus dem, was mit der Urtikaria passiert, verstehen, ob sie an den Nerven des Bodens oder an der Sonne auf der Haut auftreten kann.

Merkmale der Krankheit

Urtikaria ist eine allergische Reaktion mit ausgeprägten Symptomen in Form von rosafarbenen, juckenden Blasen.

Die Krankheit kann in begrenzten Bereichen der Haut lokalisiert sein oder sich im ganzen Körper ausbreiten.

Unter Erwachsenen findet sich die häufigste Urtikaria bei Frauen zwischen 20 und 60 Jahren, was möglicherweise auf die Besonderheiten ihres endokrinen Systems zurückzuführen ist.

Die meisten Patienten leiden unter einer akuten Form der Urtikaria, die bei Kontakt mit einem Allergen auftritt und innerhalb von zwei Tagen nach ihrem Verschwinden von selbst verschwindet.

Es gibt auch eine chronische Form, die durch andere Krankheiten oder durch andauernde und anhaltende Reizung verursacht wird.

Was passiert im Körper?

Wenn ein Allergen in den Körper gelangt oder durch äußeren Kontakt, beginnt eine Person die aktive Produktion von Histamin, das sich in den Zellen ansammelt. Dadurch steigt die Permeabilität der Blutgefäße, es treten Ödeme auf, die sich in Hautausschlägen äußern.

Die Reaktion auf die Schleimhäute bei einer riesigen Urtikaria kann etwas unterschiedlich sein. In diesem Fall schwillt das Gesicht, die Augen, die Lippen, die Zunge und der Hals des Patienten stark an. Diese Angioödemreaktionen werden als Angioödeme bezeichnet und erfordern eine sofortige erste Hilfe.

Bei Allergien nimmt der Abwehrmechanismus einer Person - sein Immunsystem - irrtümlicherweise harmlose Substanzen und komplexe molekulare Verbindungen als fremde und gefährliche Elemente an.

Aus diesem Grund wird die Reaktion in der Regel mit der Einführung von Medikamenten und Antibiotika, Gamma-Globulinen und Nahrungsmittelallergenen aktiviert.

Die Hauptursachen für

Bevor Sie mit der Behandlung einer Krankheit beginnen, müssen Sie die Ursache der allergischen Reaktion, dh das Allergen, das Sie suchen, finden. Reaktionsauslöser können sehr unterschiedlich sein.

Betrachten Sie die häufigsten Gründe für Urtikaria bei Erwachsenen:

    nach dem Essen - eine der beliebtesten Ursachen für Urtikaria. Nahrungsmittelallergene dringen in den Körper ein und verursachen eine heftige Reaktion des Immunsystems. Oft begleitet von Erkrankungen des Magens und des Darms.

Finden Sie heraus, welche Diät Sie mit der Urtikaria unter diesem Link einhalten müssen.

  • Von der Sonne oder Kälte - ein direkter mechanischer Kontakt mit dem Allergen ist nicht erforderlich, es genügt, wenn die Haut überempfindlich gegen kalte Luft oder direktes Sonnenlicht ist.
  • Wirkstoffe enthalten nach Antibiotika viele komplexe molekulare Verbindungen und Kreuzreaktionen sind ebenfalls möglich.
  • Autoimmunerkrankungen manifestieren sich als Urtikaria.
  • pseudoallergische Reaktionen aufgrund von Unverträglichkeit gegen bestimmte Produkte und Arzneimittel.
  • direkter Kontakt, Kontakt mit Metallen, Holz;
  • Haushaltschemikalien - alle Reinigungsmittel (für den Boden, Pulver, zum Abwasch);
  • Insektenstiche sind eine häufige Ursache für Nesselsucht in Form von Urtikaria;
  • Probleme und Erkrankungen des Verdauungssystems und der Magen-Darm-Organe;
  • Reaktion auf Spenderblut oder -organe;
  • parasitäre Infektion, Helminthen;
  • hormonelle Störungen, auch während der Schwangerschaft;
  • starker Stress;
  • Haustiere, ihre Wolle, Speichel;
  • Staub und Staubmilben;
  • Manchmal gibt es eine Reaktion auf das Wasser - die sogenannte Wasserurtikaria.
  • Der Grund kann verschiedene Lebererkrankungen sein, weshalb diese Drüse nicht in der Lage ist, das Blut zu reinigen und Giftstoffe und Allergene aus dem Körper zu entfernen.

    Symptome können an den Armen oder Beinen auftreten, bei schwangeren Frauen, die Ausbreitung der Urtikaria beginnt meistens mit dem Bauch. Bei einigen Patienten kann die Krankheit wiederkehrend sein, hauptsächlich im Zusammenhang mit chronischen Autoimmunerkrankungen.

    Wenn nach dem Duschen Hautblasen auftreten, können diese durch Leitungswasser, Shampoos, Duschgels und andere Kosmetika verursacht werden.

    Verschiedene Zusatzstoffe und Farbstoffe in ihnen sind starke Allergene für Menschen, die zu solchen Erscheinungen neigen.

    Treten die Symptome überwiegend oder nur nachts, während und nach dem Schlaf auf, ist auf die Sauberkeit der Bettwäsche zu achten. Milben vermehren sich schnell in Matratzen und Kopfkissen. Regelmäßiges Waschen bei hohen Temperaturen hilft bei diesem Problem.

    Urtikaria auf Nervenboden

    Es gibt auch nicht-allergische Ursachen der Erkrankung, die nicht mit äußeren Reizen zusammenhängen.

    Jeder von uns ist von Zeit zu Zeit starkem Stress ausgesetzt, gereizt, nervös. Denn dies ist das Nervensystem des Körpers.

    Lange Unruhen und Erfahrungen haben negative Auswirkungen auf die Gesundheit einer Person.

    Es gibt sogar ein solches Sprichwort: "Alle Krankheiten sind von Nerven", und es entstand nicht von vorne.

    Die Nervenarbeit ist vielleicht die Hauptursache für pathologische Veränderungen, einschließlich der Entstehung von Urtikaria im Nervensystem.

    Psychogene Urtikaria hat eine akute Verlaufsform und kann auf träge Erkrankungen des Verdauungstraktes oder des Herz-Kreislaufsystems hindeuten.

    Psychosomatik des Zustands bei Kindern kann mit Problemen in der Schule, schlechten Beziehungen zu Klassenkameraden, schlechter Leistungsfähigkeit und elterlicher Unzufriedenheit zusammenhängen.

    Es ist der Stress der unsachgemäßen Erziehung und Einschränkung der Kinderfreiheit, der eine häufige Ursache für nervöse Störungen ist, die sich in Form von Nesselsucht auf der Haut des Kindes ausdrücken.

    http://1allergia.net/zabolevaniya/krapivnitsa/prichiny-poyavleniya-u-vzroslyh.html

    Ursachen und Symptome der Urtikaria

    Was ist Urtikaria?

    Urtikaria ist eine Hauterkrankung, die in einigen Hautbereichen und nach Blasen zu Juckreiz führt. Die Blasen befinden sich zunächst auf bestimmten Hautbereichen und sind getrennt voneinander angeordnet, dann verschmelzen sie und es entsteht ein ganzer Bereich der Entzündung. Wenn dieser Bereich zu groß ist, steigt die Körpertemperatur an, es kommt zu Schüttelfrost, Fehlfunktionen des Gastrointestinaltrakts sind möglich.

    Symptome einer Urtikaria

    Das Symptom der Urtikaria, das sie von verschiedenen Hautkrankheiten und kosmetischen Defekten mit unverständlichen lateinischen Namen unterscheidet, ist das Auftreten von Blasen und einem roten Ausschlag, der juckt und juckt. Es kann um die Lippen, auf die Wangen und an anderen Körperteilen auftreten.

    Im Allgemeinen sind diese Ausschläge und Blasen nicht so gefährlich - sie sind meist klein und verschwinden schnell. Das Problem ist jedoch, dass sie nicht in einer einzigen Kopie erscheinen: nachdem eine verschwindet, erscheinen andere an ihrer Stelle. Aus diesem Grund bleibt die Urtikaria lange Zeit auf der Haut, sie kann mehrere Stunden oder mehrere Tage lang stören.

    Urtikaria ist eine allergische Reaktion, die beispielsweise durch einen Insektenstich auftreten kann. Blasen verschwinden nach drei Stunden. Die Urtikaria wird auch gebildet, wenn die Haut von einer chemischen Substanz beeinflusst wurde. Urtikaria kann das Ergebnis bestimmter Erkrankungen sein, beispielsweise einer Funktionsstörung der Schilddrüse oder der Nieren oder der Leber. Meistens kommt es jedoch zu einer Urtikaria, die durch den Einfluss irgendwelcher Produkte auf den Körper verursacht wird - zum Beispiel, wenn eine Person viel Zitrusfrüchte, Fisch und Schokolade gegessen hat.

    Arten von Urtikaria

    Es gibt eine Art Urtikaria, die entsteht, wenn eine Person zuerst in der Kälte war und abrupt in die Hitze ging. Geschieht und Urtikaria von Sonnenlicht. Manchmal entsteht die Krankheit aufgrund der Tatsache, dass eine Person Stress oder Depressionen erlitten hat. Urtikaria kann sich zu Angioödem entwickeln, wenn ein starkes Ödem auf der Haut auftritt und sich in großen Bereichen befindet.

    Auch Urtikaria ist akut und chronisch. Bei chronischen Erkrankungen kann der Juckreiz länger als sechs Monate andauern. Dies führt zu Schlafstörungen und vermindert die allgemeine Gesundheit des Körpers. Bei akuter Urtikaria lässt der Juckreiz innerhalb weniger Stunden nach.

    Ursachen der Urtikaria

    Um Urtikaria zu heilen, ist es notwendig, die Ursache zu ermitteln, aufgrund derer die Krankheit aufgetreten ist. Vielleicht könnte die Ursache der Urtikaria jede Nahrung sein, dann sollten sie von der Diät ausgeschlossen werden. Urtikaria kann aufgrund von starkem Stress auftreten. Diese Krankheit wird mit speziellen Salben behandelt, die vom behandelnden Arzt verschrieben werden müssen.

    Das Problem ist jemand, der die Urtikaria mit gewöhnlichen Kosmetika loswerden möchte, was darauf hindeutet, dass dies eine häufige Hautreizung ist. Tatsächlich ist die eigentliche Ursache der Urtikaria eine Allergie. Allergische Reaktionen können durch Lebensmittel, Medikamente, Chemikalien, Pflanzenpollen sowie durch Hitze oder Kälte sowie durch Kosmetika hervorgerufen werden. Aus diesem Grund kann der Wunsch, eine Urtikaria zu verschleiern, die Situation verschlechtern.

    Urtikaria-Behandlung

    Daher ist es notwendig, Urtikaria zu behandeln, wenn Allergien behandelt werden, dh das Allergen loszuwerden (ein Allergen verursacht die körpereigene Reaktion). Wenn die Standardbehandlung für Allergien nicht hilft und die Ursache des Auftretens nicht klar ist, sollten Sie sich an einen Allergologen wenden. Der Spezialist führt die erforderlichen Tests durch und ermittelt den Faktor für das Auftreten von Urtikaria. Der Beweis, dass Sie wirklich an Urtikaria leiden, ist eine Verbesserung des Zustands des Patienten nach der Verwendung von Antihistaminika (Antiallergika) oder Medikamenten, die die Empfindlichkeit reduzieren. In manchen Fällen bringt eine salzfreie Diät mit starkem Trinken Erleichterung. Die Lokalisierung der Urtikaria kann mit Kortikosteroidsalben geschmiert werden, ein mit Tischessig angefeuchteter Lappen kann Erleichterung von Hausmitteln bringen.

    Die Selbstbehandlung von Allergien (und deren Manifestationen - Urtikaria) kann nur dann erfolgen, wenn die persönliche Behandlungsmethode bekannt ist. Für jemanden ist es bequemer, eine Pille zu nehmen, und jemand bevorzugt Salben und Cremes. Für jemanden, der Volksheilmittel, Teer, Schmalz, bevorzugt, kann eine schwache Essiglösung helfen. Trotzdem sollten wir nicht vergessen, dass Urtikaria eine Krankheit ist, die zwar nicht schwerwiegend ist, aber eher unangenehm und langweilig ist. Für die Behandlung von Krankheiten ist es ratsam, einen Spezialisten zu konsultieren.

    Vergessen Sie auch nicht, dass im Falle einer allergischen Reaktion dies ein Grund ist, auf Ihre Immunität zu achten, und dementsprechend müssen Sie den richtigen Spezialisten aufsuchen.

    Sachverständiger: Pavel Alexandrovich Mochalov | D.M.N. Hausarzt

    Ausbildung: Moskauer Medizinisches Institut. I. M. Sechenov, Spezialität - "Medizin" 1991, 1993 "Berufskrankheiten", 1996 "Therapie".

    http://www.ayzdorov.ru/lechenie_krapivnica_chto.php

    Ursachen, Symptome und Behandlung von Urtikaria

    Urticaria ist eine allergische Krankheit genannt, die sich auf der Haut und die Schleimhäute manifestiert in der Form von Blasen. Statistiken zeigen, dass Frauen anfälliger für diese Krankheit sind als Männer. Die Krankheit ist weit verbreitet, eine Person steht mindestens einmal in ihrem Leben vor einem solchen Problem.

    Ursachen der Urtikaria

    Laut Ärzten ist die Tatsache, dass die Urtikaria bei Frauen zwei Mal häufiger diagnostiziert wird als bei Männern, aufgrund hormoneller Störungen, die im weiblichen Körper mit dem Alter auftreten. Folgende Faktoren können den Hormonspiegel beeinflussen:

    • Schwangerschaft
    • Unter oralen Kontrazeptiva;
    • Wechseljahre;
    • Menstruation

    In den meisten Fällen Ärzte sind nicht in der Lage, die Ursache für eine chronische allergische Reaktion zu ermitteln. Daher ist es notwendig, eine vollständige Prüfung zu bestehen und eine Menge von Tests bestehen. Chronische Urtikaria kann aus folgenden Gründen auftreten:

    • Einnahme der Infektion;
    • Reduzierte Immunität;
    • Allergie gegen bestimmte Produkte;
    • Physikalische Wirkungen auf der Haut;
    • Vorhandensein von Dermatitis;
    • Diagnose von Diabetes einer der Gruppen;
    • Gastritis;
    • Hepatitis;
    • Leukämie;
    • Herpes

    Laut medizinischen Statistiken treten 15% der Urtikaria-Fälle aufgrund einer Infektion auf. Sowohl virale als auch bakterielle Infektionen können Hautausschläge und Irritationen verursachen. Es ist wichtig, sofort Taschen der Entzündung zu entfernen, ob Gastritis oder Karies. Mit einer Abnahme der Immunität erkennt der Körper seine Zellen nicht mehr und greift sie an, was zu einer Autoimmunurtikaria führt.

    Körperliche Faktoren, die die Krankheit auslösen

    Ärzte unterscheiden verschiedene Arten von physischer Urtikaria, abhängig von den Faktoren, die sie ausgelöst haben:

    • Sonnenlicht. Nach Einwirkung der Sonne auf die Haut des Patienten (meistens Frauen) treten Ausschlag, Rötung und Juckreiz auf. Es ist bemerkenswert, dass der Ausschlag nur auf den Hautbereichen fixiert wird, die nicht mit Kleidung bedeckt sind.
    • Chill Nicht erwärmte Luft oder zu kaltes Wasser kann ebenfalls zu Urtikaria führen. In seltenen Fällen werden Krankheitssymptome erfasst, wenn eine Person zu kalt isst. Blasen erscheinen um die Haut, die Hypothermie ausgesetzt war.
    • Wasser Ärzte nennen diese Urtikaria akvagennoy, wie es nach menschlichem Kontakt mit Wasser kommt. Es ist bemerkenswert, dass die Rötung und Blasen sind in der Regel nicht Patienten schmerzen extrem starken Juckreiz.
    • Starke vibrationen Eine solche Urtikaria ist eine Berufskrankheit, da sie bei Menschen auftritt, die aufgrund ihrer Aktivitäten starken Vibrationen ausgesetzt sind, beispielsweise beim Arbeiten mit einem Presslufthammer.
    • Allergene Urtikaria kann durch Allergene Standard verursacht werden: während der Blüte Pollen, Staub, Tierhaare. Die Symptome verschwinden vollständig, nachdem sich eine Person vor einem Allergen geschützt hat.
    • Starker Anstieg der Körpertemperatur. Ärzte nennen diese Urtikaria cholinergisch. Es zeigt sich während eines starken Anstiegs der menschlichen Körpertemperatur. Dies kann nicht nur aufgrund von Krankheit, körperlichem Training, scharfem Essen oder heißem Essen, einer Welle von Emotionen geschehen - all dies kann einen starken Temperaturanstieg verursachen. Blasen sind klein und blass und konzentrieren sich im Oberkörper des Patienten.
    • Reibung und Quetschen. Urtikaria kann durch zu enge Taille, enges Kleid oder Schuhe entstehen. Es ist bemerkenswert, dass das körperliche Quetschen lange dauern muss, damit die Urtik auftritt. In diesem Fall sind die Blasen länglich und wirken auf der Haut zugleich nicht jucken tut.

    Wie sieht die Urtikaria am Körper aus?

    Ausschlag Nesselsucht ist sehr ähnlich zu dem Ausschlag durch „brennen“ Nessel erhält. Daher der Name. Beachten Sie, dass die Entzündung und Blasenbildung verschwinden und wieder auftreten können. Ein solcher Kurs wird als wiederkehrend bezeichnet.

    Hautausschlag ist eines der wichtigsten diagnostischen Symptome der beschriebenen Krankheit. Elemente des Ausschlags (voldyriki) können rund oder länglich sein, in der Form, klein, leicht über der Haut erhöht. Meistens hellrosa. Die Haut um sie herum ist dunkelviolett. Der Patient leidet an starkem Juckreiz im entzündeten Bereich.

    Das Hauptmerkmal der Urtikaria bei Erwachsenen ist, dass es zeigt sich schnell, und dann können plötzlich verschwinden. Juckreiz der Haut ist auf Reizungen der Nervenenden zurückzuführen. Viel mehr Histamin-Neurotransmitter dringt in das Blut ein als zuvor. Der Grad des Juckreizes (von tolerant bis schmerzhaft) variiert genau aufgrund der Menge der eingehenden Substanz.

    Anzeichen und Symptome

    In der Tat, Urtikaria, eine allergische Reaktion, die von dem Körper nach der Exposition gegenüber dem Allergen manifestierte. Die klassischen Symptome sind:

    • Rötung einer oder mehrerer Hautbereiche;
    • Blasenbildung;
    • Starkes Brennen und Jucken im Bereich des Auftretens einer Entzündung;
    • Temperaturerhöhung;
    • Kopfschmerzen

    Die Urtikaria kann je nach Verlauf der Erkrankung akut oder chronisch sein. Die akute Form ist viel häufiger chronisch fixiert.

    Abbildung Nummer 1. akute Urtikaria bei Kindern.

    Es kann bei jungen Kindern und Jugendlichen diagnostiziert werden, das Ergebnis eines Angioödems. Der Durchmesser der Blasen in der akuten Form kann einen Zentimeter erreichen, und der Ausschlag konzentriert sich nicht auf bestimmte Bereiche der Haut, sondern im gesamten Körper. Die akute Form der Krankheit kann für bis zu sechs Wochen geheilt werden, aber die medizinischen Beweise zeigen, dass es erfordert nicht mehr als ein paar Tage.

    Hives in der chronischen Form kann behandeln länger und einen halben Monat, vorbehaltlich diese Art nur Erwachsene von 20 bis 40 Jahre alt. Während der Behandlung kann es zu Verbesserungen und einer Verschlechterung des Patienten kommen. Hautausschläge haben eine hellrosa Farbe, die sich während der Verschlimmerung ändert.

    Der Verlauf der Krankheit nach Perioden

    Entwicklung der Bienenstöcke in den Körper gelangt durch die Immun- und Immunmechanismen. Im ersten Fall gibt es vier weitere Szenarien, beginnend mit vier Arten von allergischen Reaktionen. Je nach Typ des Immunsystems können Urtikaria innerhalb weniger Minuten, nachdem das Allergen in den Körper des Patienten eingedrungen ist, auf Haut und Schleimhaut auftreten.

    Es gibt verschiedene Mechanismen für die Entstehung von Allergien, die alle recht kompliziert sind. Es ist wichtig zu wissen, dass Ödem (Ausschlag) bei Urtikaria auftritt, weil die Kapillarpermeabilität zunimmt und sich Flüssigkeit um sie herum ansammelt. Es löst den Mechanismus einer Allergie wie Histamin aus. Es wird in speziellen Zellen gebildet und akkumuliert - Fett- oder Mastzellen. Und die Lücke einer solchen Zelle, und die Freisetzung von Histamin, was zu Mikrozirkulations Bett Änderungen und alle Anzeichen einer Allergie.

    Zahl Nr. 2 Wie sieht Urtikaria aus?

    Der Patient spürt Juckreiz, Schwellungen der Haut, Entzündungen und Blasen. All dies ist eine Folge der Tatsache, dass sich die Gefäße erweitert haben und das Allergen einen kritischen Punkt im Körper erreicht hat. Nichtimmunkrankheiten entwickeln sich ohne grundlegende Immunantworten. Da Kontaktallergen in den Körper wird Histamin und andere biologisch aktive Substanzen freigesetzt. Diese Form der Urtikaria wird als chronisch oder idiopathisch bezeichnet.

    Diagnose stellen

    Wenn Sie vermuten, dass Sie ein Bienenstock sind, dann müssen Sie einen Termin mit einem Dermatologen oder Allergologen machen. Der Spezialist führt eine Diagnose anhand einer Befragung des Patienten und der Manifestation klinischer Anzeichen der Krankheit durch. Der Arzt kann feststellen, dass es ein Allergen ist. Denn dies ist eine tiefe Prüfung. Der Patient muss Allergietests bestehen, um die genaue Art des Allergens zu bestimmen. Und ein Bluttest für Immunglobuline (deren Spiegel bei Allergien erhöht ist).

    Behandlung

    Die effektivste Methode zur Behandlung von Urtikaria ist die Identifizierung und Beseitigung des Allergens, das den Ausschlag ausgelöst hat. Wenn dies nicht möglich war oder wenn die Krankheit episodisch ist, kann der Arzt Antihistaminika verschreiben, die die Hauptsymptome lindern. Außerdem müssen Sie zum Zeitpunkt der Behandlung eine hypoallergene Diät einnehmen und Parfüms und Kosmetika (zusätzlich zu hypoallergen) aufgeben. Alles im Komplex wird dazu beitragen, das Auftreten neuer Läsionen und eine Verschlimmerung des Patienten zu verhindern.

    Wenn die klassische Behandlung nicht hilft, kann der Arzt Hormonabhängige Medikamente verschreiben. Eine gleichermaßen wirksame Ergänzung zur medikamentösen Behandlung wird die Passage einer immunmodulatorischen oder immunsuppressiven Therapie sein.

    Ist Urtikaria ansteckend?

    Viele Menschen machen sich Sorgen, ob es möglich ist, eine Urtikaria von einer anderen Person zu bekommen. Die Krankheit gehört nicht zur Kategorie der Infektionskrankheiten, so dass der Patient keinen gesunden Menschen infizieren kann, selbst wenn er sehr eng mit ihm in Kontakt steht. Wachsamkeit sollte jedoch ausgeübt werden, da Urtikaria zu einem Symptom für im Körper ablaufende Infektionsprozesse werden kann. Dann ist eine Infektion durch den Erreger möglich.

    Baden in den Bienenstöcken

    Eine weitere beliebte Frage ist, ob man in den Bienenstöcken schwimmen kann. Duschen in den Bienenstöcken ist einfach notwendig, da die Körperhygiene wichtig ist. Andernfalls kann die Krankheit fortschreiten und einen größeren Bereich der Haut treffen. Um sich nicht zu verletzen, wird empfohlen, die folgenden Regeln zu beachten:

    • Das Wasser sollte warm sein, aber nicht heiß oder kalt. Die ideale Option wäre 35 Grad. Heißes oder kaltes Wasser kann Hautreizungen verursachen und Urtikaria verursachen.
    • Verwenden Sie keine harten Schwämme sowie Duschgele mit abrasiven Partikeln. Hygieneartikel dürfen die Haut nicht reizen und mechanisch beschädigen.
    • Bevorzugen Sie hypoallergene Mittel für die Körperpflege, ohne Duftstoffe und Farbstoffe. Sie sind sicherer für die Haut und verursachen keine Allergien.
    • Es ist unmöglich, länger als 15 Minuten zu duschen. In der akuten Form der Erkrankung ist es erforderlich, nicht länger als 5 Minuten mit Wasser in Kontakt zu treten.
    • Nachdem Sie geduscht haben, tupfen Sie die Haut mit einem Handtuch aus Naturgewebe ab und tragen Sie Arzneimittel oder Creme auf die Dermis auf.

    Wenn sich Pusteln auf der Haut befinden, müssen Sie sehr sorgfältig duschen. Der Kontakt mit dem betroffenen Bereich sollte ebenso wie die Zeit der Wasseraufbereitung so gering wie möglich gehalten werden.

    Wer ist am stärksten betroffen?

    Man geht heute davon aus, dass Frauen anfälliger für Urtikaria sind als Männer. Die Manifestation der Erkrankung bei letzterem wird jedoch häufig festgestellt. So leiden Männer im Alter zwischen 30 und 50 Jahren. Die Manifestation von Ausschlägen im Alter wird als sehr selten angesehen.

    Künstliche Urtikaria wird bei Menschen im Alter von 20 bis 30 Jahren festgelegt. Künstlich wird es genannt, weil der Hautausschlag und die Entzündung infolge körperlicher Reibung auf der Haut, Quetschen oder Kratzen auftritt. Cholinerge Urtikaria, die durch schwere körperliche Übungen, ein zu heißes Bad oder scharfe Speisen verursacht wird, wird sowohl bei Männern als auch bei Frauen aufgezeichnet.

    Zahl Nr. 3 Cholinerge Urtikaria

    Gleichzeitig liegt das Durchschnittsalter der Patienten zwischen 15 und 25 Jahren.

    Prävention von Krankheiten

    Wenn das Allergen, das den Ausschlag verursacht hat, nicht nachgewiesen wurde, wird empfohlen, solche vorbeugenden Mittel zu verwenden:

    • Beenden Sie die Einnahme von Medikamenten, die Allergien auslösen könnten;
    • Stress minimieren;
    • Stoppen Sie die Verwendung von Tabak und Alkohol.
    • Gehen Sie nicht in die Bäder, Saunen, die Überhitzung verursachen können.
    • Stoppen Sie intensives körperliches Training.
    • Halten Sie sich an eine hypoallergene Diät, ohne Gewürze und Farbstoffe;
    • Es ist notwendig, alle Tiere aus der Wohnung oder dem Haus, in dem der Patient lebt, zu entfernen.
    • Verzichten Sie vollständig auf die Verwendung von Federkissen / -decken, eine vollständige Umstellung auf hypoallergene Kosmetik- und Hygieneprodukte.
    • Chronische Krankheiten heilen

    Wenn das Allergen festgestellt wurde, muss der Patient vollständig von ihm isoliert werden. Der Stoff darf nicht in Pulver-, Haushalts- und Hygieneartikeln enthalten sein.

    Die Folgen der Krankheit und Komplikationen

    Viele Menschen, die ein Urtikaria-Problem haben, können selbst nach bestandenem Test das Allergen, das den Ausschlag verursacht hat, nicht identifizieren. In solchen Fällen wird idiopathische Urtikaria diagnostiziert.

    Zahl Nr. 3 Idiopathische Urtikaria

    In solchen Fällen kann die Krankheit chronisch werden und unangenehm daran erinnern. Ein signifikanter Anteil der Fälle endet mit Angioödem (Angioödem), d. H. Ödem des Unterhautgewebes, Erstickung (wenn das Ödem den Larynx beeinflusst) und Erstickung. Wenn ein Allergen in bestimmten Produkten oder medizinischen Präparaten nachgewiesen wird, muss der Patient seine Verwendung vollständig aufgeben, was zu Unannehmlichkeiten führt.

    Ein solcher Ansatz kann die Behandlung anderer Krankheiten komplizieren. Zum Beispiel sind Menschen oft allergisch gegen Medikamente, die in der Zahnheilkunde zur Anästhesie eingesetzt werden. Dann muss der Arzt andere Medikamente aufgreifen, die die Gesundheit des Patienten nicht beeinträchtigen.

    http://mykozha.ru/bolezni/krapivnica.html

    Das Auftreten von Urtikaria: Was ist es und warum passiert es?

    Urtikaria - eine allergische Erkrankung, bei der sich deutlich Blasen auf der Haut und den Schleimhäuten bilden. Sie ähneln einer Brennnesselverbrennung, weshalb die Krankheit ihren Namen erhielt.

    Mindestens einmal mehr als 20% der Bevölkerung, aber mit ihren Erscheinungsformen konfrontiert. Was ist das - Urtikaria? Diese Krankheit kann akut oder chronisch sein. Das Kind ist anfälliger für akute Formen, die chronische Form tritt bei Erwachsenen häufiger auf.

    Frauen machen etwa 30% aller Patienten aus. Mögliche Ursache: Hormonelle Veränderungen im Körper während der Schwangerschaft, Geburt, Wechseljahre. Die Hälfte der Fälle ist ereignislos. Fast 40% sind von Angioödem begleitet. Die Krankheit bei Erwachsenen ist schwieriger zu behandeln als bei Kindern.

    Mechanismus der Entwicklung der Krankheit

    Der biologisch aktive Stoff Histamin ist der Hauptverursacher bei der Entwicklung allergischer Reaktionen, die für die Ursachen der Urtikaria verantwortlich sind. Bei Kontakt mit dem Allergen wird eine starke Dosis dieser Substanz in das Blut abgegeben.

    Das weitere Bild hängt von der Empfindlichkeit des Organismus gegenüber dem Allergen ab. Er kann fast sofort antworten. Mögliche Reaktion durch wiederholten Kontakt mit dem Reiz.

    Bei einer hohen Konzentration von Antikörpern können Symptome pathologischer Prozesse auftreten. Die Permeabilität der Kapillarwände nimmt zu, Flüssigkeit aus den Gefäßen gelangt in die Dermis und Blasen treten auf der Haut auf.

    Symptome

    Die wichtigsten Symptome, die vermutet werden können Urtikaria - Hautausschlag und Juckreiz.

    • Blasen von rosa, roten Farbtönen ragen über die Hautoberfläche hervor. Größen von wenigen Millimetern bis zehn Zentimetern. Verschwinde, wenn sie gedrückt werden. Der Ausschlag kann pro Tag vollständig von selbst verschwinden, ohne Pigmentierungsspuren zu hinterlassen.
    • Der Juckreiz, der den Ausschlag begleitet, ist abends schlimmer. Sowohl die Blasen als auch die nicht betroffenen Bereiche der Haut können zerkratzt werden.
    • Erhöhte Temperatur, Übelkeit, Erbrechen, schneller Herzschlag, erhöhter Blutdruck treten auf, wenn der Hautausschlag einen großen Bereich der Haut bedeckt. Die Anzahl der Quaddeln (20-50) zusammen mit der Eigenschaft des Juckreizes (mild, mäßig, ausgeprägt) bestimmen die Schwere des Zustands des Patienten.

    Gründe

    Die Ursachen dieser Krankheit sind eine Menge. Oft können Ärzte jahrelang nicht herausfinden, wie sich pathologische Symptome entwickelt haben. Was macht Bienenstöcke? Im Laufe der Jahre wurden die wahrscheinlichsten Faktoren ermittelt, die einen solchen Zustand verursachen.

    • Medikamente Antibiotika, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, rufen häufiger als andere Medikamente Allergien hervor. Oft erscheint es während der Einnahme von Nikotinsäure. Die verabreichte Medikation beginnt in 10-15 Minuten mit den pathologischen Mechanismen. Oft treten die Symptome der Krankheit einige Wochen nach Ende der Behandlung auf.
    • Insektenstiche Giftbisse von Bienen, Wespen und Hummeln vermitteln ein klinisches Bild einer akuten Form. Blasen nach Bissen verschwinden nicht für etwa einen Tag.
    • Produkte, die Allergien auslösen können. Warum erscheinen Urtikaria nach dem Verzehr von Zitrusfrüchten, Beeren, Milchprodukten, Wein, Schokolade, Nüssen und Meeresfrüchten? Manchmal kann diese Nahrung dazu führen, dass eine große Dosis Histamin in den Körper freigesetzt wird, was mit einer Reaktion einhergeht - dem Auftreten typischer Symptome der Erkrankung.
    • Verfügbare Krankheiten. Es gibt eine Menge von Beobachtungen, aus denen es Bienenstöcke geben kann. Beschwerden können auftreten, ausgelöst durch einen Reizstoff. Ein großer Prozentsatz ist eine Manifestation versteckter Krankheiten. In vielen Fällen ist die Entwicklung dieser Pathologie auf Infektionskrankheiten (Hepatitis, Herpes) zurückzuführen. Eine wichtige Rolle spielen chronische Parasitenerkrankungen. Bei Kindern kann das Auftreten von Symptomen Würmer verursachen. Allergien verschwinden, sobald Maßnahmen zur Entfernung der Parasiten (Würmer) ergriffen werden. Eine große Rolle spielen die Herde chronischer Infektionen im Nasopharynx (Tonsillitis, Sinusitis, Pharyngitis). Die Urtikaria begleitet die Gastritis, ein Ulkus, dessen Entwicklung durch Helicobacter pylori verursacht wird.
    • Störungen im Immunsystem und im endokrinen System. Manchmal fängt der Körper an, seine eigenen Zellen als fremd zu empfinden und lehnt sie ab (systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis). Dieser Zustand wird als Autoimmuninfektion bezeichnet. Die Pathologie einer autoimmunen Natur dauert lange, schwer. Der Kampf gegen Antihistaminika führt zu vernachlässigbaren Ergebnissen. Die Störung wechselt mit Stadien von Exazerbationen und Remissionen.
    • Direkter Kontakt mit dem Allergen. Hautkontakt mit dem Allergen verursacht oft einen Hautausschlag. Allergene, die die Symptome der Krankheit auslösen, sind in Haushaltschemikalien (Reinigungs- und Reinigungsmitteln) verborgen. Dazu gehört auch die Pathologie der Schilddrüse (Abnahme, übermäßige Produktion des Hormons Thyroxin).
    • Physikalische Faktoren Ein schmerzhafter Zustand entsteht durch schnelle Abkühlung, starke Hitze, Kontakt mit Wasser, Vibrationen, Schwankungen der Körpertemperatur, mechanische Reize, erhöhte körperliche Aktivität.
    • Impfung, Anästhesie. Für die Sicherheit von Allergien vor der Impfung, die Verwendung von Anästhesie, wird die Verwendung von Antihistaminika empfohlen.
    Ärzte identifizieren viele Ursachen für Urtikaria. Für wen sie gekommen ist, kann nur ein erfahrener Spezialist sagen.

    Merkmale der Krankheit

    Bei vielen Hautkrankheiten tritt allmählich ein Hautausschlag auf. Die Urtikaria zeichnet sich durch folgenden Umstand aus: Der größte Teil der Quaddeln tritt in der ersten Stunde auf. Dies wird einfach erklärt: Die Histaminkonzentration ist sehr hoch.

    Anschließend verbindet sich ein Teil des Ausschlags mit den vorhandenen Blasen. Blasen verschwinden in den ersten Stunden nach dem Auftreten spurlos. Aber manchmal passiert es andersherum - eine zweite Blisterwelle rollt herein. Blasen sind schmerzhaft, juckt es sehr.

    Könnte es sein, dass die Urtikaria zur Manifestation einer anderen Krankheit genommen wurde? Geschwollene, gerötete Haut um die Blasen sollte den Arzt überzeugen: Die Diagnose wird richtig gestellt. Die Situation, wenn der Läsionsbereich klein ist, ändert sich der Zustand des Patienten nicht. Wenn die Blasen weiter gießen und sich im ganzen Körper ausbreiten, kann dies Fieber, Schwäche und Kopfschmerzen verursachen.

    Arten von Urtikaria

    Die Urtikaria ist abhängig von der Dauer des Verlaufs allergischer Reaktionen:

    Um herauszufinden, was Urtikaria verursacht, können wir die folgenden Formen unterscheiden:

    • körperlich
    • medizinisch;
    • Kontakt
    • idiopathisch.

    Die physische Urtikaria hat mehrere Arten, abhängig von der Ursache, die sie verursacht hat:

    • kaltes Wetter
    • sonnig;
    • Aqua;
    • durch Übung provoziert;
    • Nervenallergie;
    • vibrierend

    Allergien können eine Person jeden Alters betreffen. Betrachten Sie Fälle, die bei Erwachsenen Nesselsucht verursachen.

    Kalte Urtikaria

    Aus dem Namen wird der Grund für sein Auftreten klar - kalte, tiefe Temperaturen. Frost, Schwimmen in Teichen, Eislöcher, Becken mit niedriger Wassertemperatur können allergische Schocks verursachen, die mit Bewusstlosigkeit einhergehen.

    Die Haut wird hellrot gefärbt, die Anzahl der Blasen nimmt einen großen Bereich ein. Wenn ein begrenzter Teil des Körpers der Kälte ausgesetzt ist, neigen alle Manifestationen dazu, sich von selbst zu entfernen, nachdem sich die Person gut erwärmt hat.

    In Fällen, in denen der Prozess die inneren Systeme beeinflusst (Zentralnervensystem, Herz-Kreislauf-System, Atmungsorgane, Magen-Darm-Trakt), kommt es zu schweren Komplikationen. Sie äußern sich in Kopfschmerzen, Atemnot, Druckabfall, Übelkeit und Erbrechen. Bei Patienten mit solchen Symptomen tritt häufiger ein anaphylaktischer Schock auf, der sich unmittelbar entwickelt. Diese Situation erfordert dringend medizinische Versorgung.

    Solar Urtikaria

    Sonnenallergie - die Reaktion des Körpers nach Kontakt von offenen Körperbereichen mit Sonnenlicht. Nur diejenigen Hautfragmente, die offener Sonnenstrahlung ausgesetzt sind, sind mit einem Hautausschlag bedeckt. Am häufigsten sind Blondinen mit heller Haut betroffen.

    Aquatische Urtikaria

    Oft kommt es zu einer unerwarteten Reaktion der Haut auf Kontakt mit Wasser und dann zu Tränen. Wasser ist nicht die direkte Ursache pathologischer Prozesse. Schuld daran - die darin aufgelösten Substanzen. Allergien beginnen sofort. Alle seine Erscheinungsformen verschwinden normalerweise in einer halben Stunde. Manchmal dauert es mehrere Tage. Die Frage: „Kann ich in der Urtikaria schwimmen?“ Erfordert Vorsicht. Der beste Rat ist, eine Weile mit gekochtem Wasser zu baden.

    Jede Urtikaria-Art impliziert eine spezifische Behandlung. Um den richtigen Kurs zu wählen, ist es wichtig, einen Spezialisten zu Rate zu ziehen.

    Körperliche Aktivität

    Oft wird die Ursache der Erkrankung durch Bewegung belastet.

    Urtikaria aufgrund von Stress

    Der durch dieses Formular verursachte Symptomkomplex betrifft häufig Frauen und Jugendliche. Sie reagieren eher emotional auf Stresssituationen. Die Risikogruppe umfasst Personen mit instabiler Mentalität, Anzeichen emotionaler Erschöpfung, die zu Reizzuständen, Ärger und Angst neigen.

    Droge Urtikaria

    Jährlich erhöhen Arzneistoffe den Anteil an allergischen Reaktionen. Was macht es her? Seine Manifestationen können nach einigen Minuten beobachtet werden, wenn das Medikament in das Blut gelangt ist. Ein gewisser Prozentsatz an Allergien wird einige Wochen nach Ende der Behandlung beobachtet. Am häufigsten reagiert die pathologische Reaktion des Körpers auf Antibiotika, PS, Antidepressiva und Lokalanästhesie.

    Kontakt

    Entwickelt bei direkter Interaktion mit dem Allergen. Irritant sind die häufigsten Dinge: Wolle, Staub, Haushaltschemikalien, Latex. Um das Verschwinden der Symptome zu vermeiden, entfernen Sie einfach den provozierenden Faktor.

    Idiopathisch

    Diese Form der Pathologie mit einer unentdeckten Ursache wurde in 40% der Fälle gefunden. Die Krankheit ist chronisch und dauert mehrere Jahre nicht. Hautausschläge dauern mehr als einen Monat. Die Krankheit ist dauerhaft oder rezidivierend (akute Phasen wechseln mit stabilen Remissionen ab).

    Komplikationen

    Oft ist die Haut mit Hautausschlag eine günstige Umgebung für bakterielle Infektionen. Furunkulose, verschiedene eitrige Entzündung, schließt sich dem bestehenden Hautausschlag an.

    Gefährliche Bedingungen, die zum Tod führen können:

    • Anaphylaktischer Schock. Es hat eine schnelle Entwicklung, innerhalb von Sekunden entwickelt sich das stärkste Ödem aller Körpergewebe, ein starker Druckabfall. Eine besondere Gefahr ist das Larynxödem, das zu einer Obstruktion der Atemwege führt. Ersticken kann einen schnellen Tod verursachen. Diese Bedingung erfordert einen Notfall-Krankenhausaufenthalt.
    • Quincke-Ödem - ein plötzlich auftretendes Ödem von subkutanen Fett- und Schleimhäuten. Besonders oft betroffene Lippen, Zunge, Gaumen, Mandeln. Bei Zuneigung des Kehlkopfes treten Symptome eines "bellenden Hustens" auf, die Stimme wird heiser. Wenn keine rechtzeitige Hilfe geleistet wird, kann der Patient schwerwiegende Folgen haben, einschließlich Tod. Die gefährlichste Schwellung des Gesichts ist auf die mögliche Einbeziehung der Meningen zurückzuführen.

    Solche Komplikationen erfordern bereits vor der Ankunft von Ärzten Erste Hilfe für die Verletzten:

    • Beenden Sie die Einnahme des Arzneimittels (Arzneimittelallergie) sofort.
    • Abführmittel geben, Magen spülen (Nahrungsmittelallergien).
    • Ziehen Sie den Insektenstich heraus, um den Giftfluss (Bienenstiche, Wespen, Hornissen) zu stoppen.
    • Befreien Sie die Haut von Reizstoffen (Kontakturtikaria).

    Nach den Aktivitäten zur Linderung des Zustands des Patienten muss noch auf einen Krankenwagen gewartet werden. Die Ärzte beurteilen den Schweregrad der Erkrankung und bestimmen das nachfolgende Behandlungsschema. Ein Rettungsdienst wird empfohlen, wenn bei einem Kind zum ersten Mal ein Hautausschlag auftritt. Dies trägt dazu bei, mögliche Komplikationen zu vermeiden und die Ursachen für die Allergie zu verstehen (Urtikaria oder Symptome einer anderen Krankheit).

    http://allrg.ru/krapivnitsa/chto-takoe.html

    Was macht Nesselsucht aus?

    Urtikaria bezieht sich auf eine Gruppe von Krankheiten, die durch Hautausschläge gekennzeichnet sind. Eine Besonderheit solcher Ausschläge - klare Konturen, Juckreiz, Erhebung über die Hautoberfläche. Ihre Größe kann von klein (Punkt) bis zu mehreren Zentimetern variieren. Sogar im IV Jahrhundert v. Chr., Es war in den Tagen von Hippokrates, wurde die Krankheit bekannt.

    Laut einigen Daten leidet auf der Erde ein Fünftel der Bevölkerung an Urtikaria. Und mehr als die Hälfte dieser Patienten ist von ihrer akuten Form besonders betroffen. Wenn wir über das Altersverhältnis sprechen, ist die akute Form der Urtikaria bei Kindern stärker ausgeprägt, chronisch - in der erwachsenen Bevölkerung. Darüber hinaus ist chronische Urtikaria in einem Drittel aller Fälle vorhanden, und vor allem Frauen im mittleren Alter leiden darunter.

    Zur gleichen Zeit ist es wie eine "Familienkrankheit". Nur in der Hälfte der Fälle kann sich die Krankheit isoliert von anderen Manifestationen manifestieren, in vier von zehn Fällen verläuft sie jedoch mit einem Quincke-Ödem. Viele weitere dunkle Orte haben diese Krankheit. Beispielsweise ist der medizinischen Wissenschaft immer noch nicht der Grund für das Wiederauftreten chronischer Urtikaria bei Erwachsenen bekannt.

    Von welcher Urtikaria

    Wie kommt es zu Bienenstöcken? In diesem Fall kann keine eindeutige Antwort gegeben werden. Es gibt so viele Gründe, die diese Krankheit verursachen können. Einige sind unten beschrieben.

    Medikation Die Zahl der Erkrankungen der allergischen Urtikaria nimmt von Jahr zu Jahr zu. Medikamente verursachen sowohl die akute Form der Krankheit als auch die chronische. In den meisten Fällen sind die Manifestationsfaktoren der allergischen Urtikaria:

    • verschiedene Antibiotika, hauptsächlich Penicillin, Polymyxin, Tetracycline und andere Arzneimittel dieser Eigenschaft;
    • entzündungshemmende Medikamente wie Aspirin.
    • Antidepressiva und Betten können zu den Erregern der Krankheit gehören.

    In diesem Fall kann die Krankheit nicht sofort, sondern erst nach einiger Zeit erfolgen - es kann sich um einen Tag oder sogar um ein paar Wochen handeln. Zum Beispiel stellen Ärzte nach Beginn der Penicillin-Einnahme nur zwei Wochen später fest, dass sich die Krankheit manifestiert, eine pseudoallergische Reaktion ist nicht ausgeschlossen.

    Lebensmittel. In der Regel verursachen Lebensmittel keine Entwicklung dieser Krankheit. Einige von ihnen können jedoch eine akute Form der Urtikaria hervorrufen. Solche Fälle werden in der medizinischen Praxis beobachtet, am häufigsten bei Kindern. Aus dem unerwünschten Set können Sie folgende Produkte auswählen:

    • Fisch;
    • Kuhmilch;
    • Hühnerei;
    • verschiedene Meeresfrüchte;
    • Nüsse und andere.

    Es sei darauf hingewiesen, dass zum Beispiel Fischprodukte, Honig, einzelne Arten von Zitrusfrüchten sowie Schokolade und Wein (rot) die Fähigkeit haben, die Freisetzung jener Substanzen zu aktivieren, die bei allergischen Reaktionen stattfinden. Obwohl der Patient deutliche Anzeichen einer Urtikaria hat, zeigt er nur eine pseudoallergische Reaktion.

    All dies erklärt sich aus der Tatsache, dass das Produkt, das als Auslöser für diese Reaktion diente, nicht für Allergene gilt, das heißt, es ist nicht möglich, Prozesse zu starten, die nur der echten allergischen Reaktion eigen sind.

    Kontaktfaktoren. Ursache für die Entstehung der Kontakturtikaria ist häufig jede Substanz, mit der der Patient bzw. seine Haut in direkten Kontakt kommt. Unter den Substanzen, die die Manifestation der Krankheit am stärksten hervorrufen können, müssen Sie zunächst Folgendes nennen:

    • Haushaltsgegenstände. Dies kann beispielsweise Waschpulver und Shampoos, Lotionen und andere Waschmittel, Bleich- und Reinigungsmittel umfassen;
    • Als Allergen können Tierhaare, Lebensmittel und Latex sein.

    Allergische Reaktionen gehören zum 1. Typ, ebenso wie bei der Medikamentenexposition ist die Reaktion, die Pseudoallergika entspricht, nicht ausgeschlossen. Manifestiert in Form von Blasen anstelle des Aufpralls. Während des Tests, wenn ein verdächtiger Stoff oder Gegenstand verwendet wird, wurde eine Stunde lang Blasenbildung beobachtet.

    Insekten Eine der Ursachen, die eine akute Form der Urtikaria verursachen können, sind Insektenstiche. Der provozierende Faktor ist hier das Gift der Hornisse, der Wespe und der Biene sowie anderer aufgeflügelter Insekten. Solche Bisse sind sehr schmerzhaft und der Ausschlag auf der Haut des Patienten kann längere Zeit gestört werden.

    Verwandte Faktoren. Grundsätzlich umfassen solche Faktoren bestimmte Krankheiten, die, wenn sie nicht direkt die Manifestation der Urtikaria verursachen, dann als ein Faktor dienen, der diesen Prozess aktivieren kann. Diese Gattungsassoziierten Krankheiten umfassen einige Infektionskrankheiten:

    • Hepatitis-Gruppen "A" "B" "C";
    • Viren: Herpes simplex, Epstein-Barr.

    Auch assoziierte parasitäre Erkrankungen bei chronischen Formen, die in der Regel bei Kindern auftreten, sollten auf Begleiterkrankungen zurückzuführen sein, die Urtikaria verursachen können. Pathologien wie Sinusitis, Tonsillitis und andere ähnliche Erkrankungen spielen eine bedeutende Rolle.

    Hautpilzkrankheiten. Verletzungen der intestinalen Mikroflora sind auch auslösende Faktoren, wenn verschiedene Mikroorganismen und Pilze, einschließlich Staphylococcus, Candida-Pilz, vorherrschen. Vor kurzem wurde festgestellt, dass das Bakterium Helicobacter pylori, das verschiedene Erkrankungen des Magens verursacht, wie Gastritis und Geschwüre, die Manifestation der Krankheit beeinflusst.

    Es wird auf die häufige Kombination mit einer Urtikaria in chronischer Form hingewiesen. Studien zeigen, dass nach der Behandlung dieser Krankheiten mit antibakterieller Therapie und der Beseitigung der Bakterien eine Heilung und Urtikaria ausgelöst wurden.

    Hormonelle Pathologie. Urtikaria tritt häufig nach der Anwendung von Verhütungsmitteln (oral), Ovarialerkrankungen und Krebs des endokrinen Systems auf (obwohl dies selten vorkommt, treten solche Fälle auf).

    Physikalische Faktoren Diese Faktoren der Urtikaria, die häufig gefunden werden, umfassen:

    • Temperatur;
    • Druck
    • Stromlasten.
    • Exposition gegenüber den Sonnenstrahlen;
    • verschiedene Schwingungen
    • Wasser

    Unter dem Einfluss der Sonnenstrahlen entwickelt sich Sonnenurtikaria. Es zeichnet sich dadurch aus, dass es sich unmittelbar nach dem Kontakt der Strahlen mit ungeschützten Hautbereichen manifestiert. Es sollte gesagt werden, dass die Folgen nicht in Form einer komplexen allergischen Reaktion ausgeschlossen sind, bei der der Druck stark abfällt. Auch ist eine Bronchialobstruktion möglich und es kommt sogar vor, dass der Patient das Bewusstsein verliert.

    Glücklicherweise treten solche Reaktionen jedoch nicht sehr häufig auf. Es kommt vor, dass Medikamente wie Sulfanilamid, Fluorchinolon und andere eine größere Empfindlichkeit der Haut gegenüber Sonnenstrahlen hervorrufen und die Manifestation von Urtikaria verursachen können. Die Entwicklung von Erkältungsallergien ist bei Erwachsenen und Kindern gleichermaßen inhärent.

    Bei angeborenen Urtikaria dieses Typs kann sich das Auftreten der ersten Symptome bei einem Kind bis zu sechs Monaten zeigen. Eine Erkrankung, die vor dem Hintergrund einer anderen Erkrankung auftritt, liegt in der Regel zwischen 40 und 50 Jahren. Anfälle der Krankheit können zeitweise auftreten. Sie können jedoch einige Jahre später gelöst werden.

    Ein Drittel der Patienten mit dieser Urtikaria leiden an Angioödem. Sogar kalte Speisen können die Entwicklung der Krankheit auslösen, deren Symptome sich in einer Schwellung der Zunge und der Lippen äußern. Besonders gefährlich ist die Kühlung des Körpers in einem kühlen Pool oder in offenem Wasser - dies kann zu Bewusstlosigkeit führen. Die Manifestation eines anaphylaktischen Schocks bei diesen Patienten beträgt 50 Prozent.

    Patienten mit kalter Urtikaria sollten nicht vergessen, dass das Risiko eines antimykotischen Schocks nach dem Baden niemals besteht. Urtikarny Dermographismus. Dieser Faktor wird durch mechanische Reizung der Haut und Reaktion in Form von Streifen mit einem leichten Überstand über der Haut verursacht.

    Dermographische Urtikaria kann sich überall manifestieren - sogar auf der Haut des Gesichts, aber das passiert nicht so oft. Juckreiz und Hautausschlag treten beim Kratzen auf. Diese Art der Urtikaria kann entweder primär sein, das heißt, sie kann direkt unter dem Einfluss eines Allergens (z. B. Wolle, chemische Präparate) oder sekundär entwickelt werden. Gleichzeitig bildet sich die Urtikaria vor dem Hintergrund der Mastozytose oder der Serumkrankheit.

    Urtikaria dieser Art ist in drei Arten unterteilt:

    • sofort In den meisten Fällen tritt es in der Praxis auf. Charakterisiert durch die Manifestation nach zwei Minuten, da sie von einem Reiz beeinflusst wird. Dauert nicht länger als eine halbe Stunde.
    • der Durchschnitt Ihre Manifestation beginnt in einer halben Stunde, maximal zwei Stunden. Hält 2-8 Stunden auf der Haut.
    • spät Diese Art von Bienenstöcken ist weniger verbreitet, manifestiert sich nach vier Stunden und hält viel länger als andere Arten - bis zu zwei Tage. Reizung der Haut. Dies führt zur Aktivierung von Mastzellen, wodurch biologisch aktive Substanzen wie Histamin und andere freigesetzt werden. All dies ist durch die Manifestation dieser Art von Urtikaria gekennzeichnet.

    Unerklärliche Faktoren. Chronische Urtikaria ist eine sehr „geheime“ Krankheit. Die Ursachen von fast 90 Prozent der Fälle dieser Form der Erkrankung bleiben praktisch unklar. Es wird geschätzt, dass in etwa der Hälfte der Fälle Urtikaria mit ungeklärten Faktoren im Wesentlichen einen Autoimmuneffekt aufweist. Dies äußert sich konkret darin, dass der Körper, der Antikörper gegen seine eigenen Rezeptoren produziert, die Entwicklung von Urtikaria provoziert.

    Urtikaria auf Nervenboden. Vor allem provozieren die Entwicklung dieser Krankheit, emotionaler Stress, Nervenzusammenbruch. Auch schwere Lasten und heiße Bäder oder Duschen wirken sich nachteilig aus. Ein charakteristisches Merkmal ist der Ausschlag an großen oder allen Hautbereichen des Patienten. In der Regel verschwinden die ersten Symptome nach einer Reizung innerhalb einer Stunde.

    Prävention

    Um das Risiko für diese Krankheit zu verringern, müssen Sie die Bienenstöcke aus den Vorgängen kennen. Befolgen Sie die Grundregeln, die den Kontakt mit möglichen Auslösern verhindern sollen. Untersuchen Sie, welche Faktoren eine Hautreaktion auslösen können. Besonders zu beachten:

    • Drogen;
    • produkte;
    • Haushaltsgeräte;
    • Kälte oder Hitze ausgesetzt.

    Versuchen Sie, ein Tagebuch der Nahrungsaufnahme zu führen, spiegeln Sie darin die verzehrten Lebensmittel und die Symptome wider.

    Behalten Sie Antihistaminika wie Zyrtec bei sich. Medikamente entfernen die Symptome des Zahns.

    Verwenden Sie Kompressen, um die Haut zu beruhigen.

    Kühles Backsoda-Bad lindert den Juckreiz.

    Die Kleidung sollte leicht und bequem sein und aus Bio-Baumwolle bestehen. Dadurch wird das Risiko verringert, Nesselsucht zu bekommen.

    Befolgen Sie die einfachen Regeln, und Sie werden mehr Chancen haben, um Manifestationen von Urtikaria auf der Haut zu verhindern.

    http://skindiseases.su/ot-chego-poyavlyaetsya-krapivnica.html

    Was kann ein Bienenstock sein und wie soll er behandelt werden?

    Urtikaria: aus was passiert und wie zu behandeln? Dieser Begriff impliziert eine Reihe von Hautkrankheiten verschiedener Herkunft mit häufigen Symptomen: Bläschenausschlag, der visuell einer Brennnesselverbrennung ähnelt. Diese Krankheit tritt sehr häufig sowohl bei einem Kind als auch bei einem Erwachsenen auf. Besonders gefährlich ist die chronische Form, Akut ist leichter zu behandeln. Was kann ein Bienenstock sein?

    Ursachen von Hautausschlag

    Ein solcher Hautausschlag wird als polyetiologische Erkrankung angesehen, die auf verschiedene Ursachen zurückzuführen ist.

    Der häufigste provokative Faktor ist die Allergie, die sich vor dem Hintergrund der unmittelbaren Überempfindlichkeit entwickelt.

    Dieser Mechanismus beruht auf der Entwicklung von negativen Reaktionen des Körpers. Die Symptome treten unmittelbar nach dem Eindringen des Allergens in den Körper auf. Ursachen der Urtikaria bei Erwachsenen und Kindern - Insektenstiche, Essen bestimmter Lebensmittel, Verwendung von Haushaltschemikalien.

    Vor dem Hintergrund autoimmuner pathologischer Prozesse kann ein Ausschlag auftreten. Sie basieren auf der Produktion von überschüssigen Antigen-Antikörper-Paaren. Der erste löst die Immunantwort aus, der zweite - wird zur Bekämpfung von Alien-Agenten eingesetzt. Die Ursachen der Urtikaria bei Erwachsenen sind in diesem Fall Medikamente, die Einführung von Seren oder Impfstoffe. Akute Urtikaria kann bei anaphylaktoiden Reaktionen auftreten. Ähnlich verhält es sich mit der Steigerung der Fähigkeit von Mastzellen, in ihnen angesammelte Enzyme und andere Wirkstoffe freizusetzen. Ähnliche Elemente befinden sich unter der Haut und den Schleimhäuten. Der oben beschriebene Prozess läuft ohne Aktivierung von Immunzellen ab.

    Die Patienten sollten eindeutig wissen, was Urtikaria bei Erwachsenen verursacht. Es gibt weniger häufige Ursachen für bestimmte Hautausschläge - Lebererkrankungen, die zur Verletzung der Prozesse des Abbaus von Histamin beitragen. Diese Substanz ist an den meisten allergischen Reaktionen beteiligt. Die Antwort auf die Frage, warum die Urtikaria des chronischen Typs auftritt, liegt in einer trägen Pathologie der inneren Organe. In der Vergangenheit waren die Ärzte der Ansicht, dass die Art des Hautausschlags den allgemeinen Zustand des Körpers widerspiegelt.

    Krankheiten, die zu chronischen Hautausschlägen führen können:

    • Dysfunktion des Verdauungssystems (Gastritis, Colitis, Dysbakteriose, Pankreatitis, Cholezystitis);
    • bakterielle und virale Infektionen (Helicobacter pylori, Karies, Chlamydien und andere sexuell übertragbare Krankheiten, Herpes, Pilzläsionen, helminthische Invasionen);
    • endokrine Störungen (Diabetes mellitus, Autoimmunthyreoiditis, Hypothyreose, Hyperthyreose, Ovarialdysfunktion);
    • systemische Pathologien des Bindegewebes (rheumatoide Arthritis, Lupus erythematodes);
    • onkologische Erkrankungen des Lymphsystems (Myelom, lymphatische Leukämie, Valdestrem-Makroglobulinämie);
    • Tumoren der Eierstöcke, des Dickdarms, der Leber, der Lunge, des Magens;
    • andere Krankheiten (Amyloidose, Sarkoidose).

    Es gibt seltenere Gründe für Hautausschläge. Die Entstehung physischer Urtikaria trägt zu jeder mechanischen Wirkung bei, zum Beispiel dem Druck enger Kleidungselemente. Kälte entwickelt sich bei längerem Kontakt mit kaltem Wasser. Solar wandernde Urtikaria tritt bei Erwachsenen auf und direktes Sonnenlicht ist ein provozierender Faktor. Die cholinergische Form kommt bei Kindern und Jugendlichen vor. Hautausschläge treten nach einem heißen Bad oder unter der Dusche, erhöhter körperlicher Anstrengung, Stresssituationen und dem Verzehr von scharfen Speisen auf.

    Therapeutische Aktivitäten

    Wenn die Urtikaria vor dem Hintergrund allergischer Reaktionen auf Lebensmittelprodukte aufgetreten ist, müssen Sie Ihre Ernährung überdenken. Lehnen Sie sich von roten Früchten und Beeren, Nüssen, Schokolade und Kaffee ab. Enterosorbentien und Vitamine sind für das normale Funktionieren des Körpers notwendig. Die Verwendung von Ascorbinsäure, Cyanocobalamin, Riboflavin und Nikotinsäure wird empfohlen. Bei Verletzung der Funktionen des Darms werden Abführmittel und Probiotika verschrieben.

    Die Behandlung der akuten Urtikaria bei Erwachsenen wird mit Hilfe von Antihistaminika (Tavegil, Zyrtek, Erius) durchgeführt. Sie beseitigen die unangenehmen Symptome allergischer Reaktionen. Die Medikamente der 3. Generation gelten als die sichersten und effektivsten. Kalziumchlorid verringert die Durchlässigkeit der Blutgefäße und erhöht den Tonus ihrer Wände. Hormonelle Salben und Antihistamin-Gele werden in Kursen verwendet. Die gefährlichste Manifestation einer Allergie ist die Entwicklung eines Angioödems, bei dem sofort ein Krankenwagen gerufen werden muss. Adrenalin-Hydrochlorid-Injektionen können das Leben des Patienten retten.

    Wenn das Auftreten von Urtikaria bei Erwachsenen von Ersticken begleitet wird, umfasst die Behandlung die Verwendung von Kortikosteroiden, Calciumchlorid und Suprastin. Um geschwollen zu werden, werden Diuretika verwendet.

    Die Behandlung der chronischen Form bei einem Erwachsenen kann etwas schwierig sein.

    Mit dem anhaltenden Auftreten von Hautausschlägen ändern sie die Art und Weise des Tages und der Ernährung, beseitigen Infektionsherde und Erkrankungen des Verdauungssystems. Um zu verstehen, was Urtikaria verursacht, ist es erforderlich, Tests, einschließlich allgemeiner und biochemischer Blutuntersuchungen, einem Koprogramm zu bestehen. Nach dieser Behandlung wird verschrieben.

    Die medikamentöse Therapie kann mehrere Monate dauern. Dazu gehören Desensibilisierungsmittel wie Natriumthiosulfat. Der therapeutische Kurs umfasst 10 Schüsse, die täglich oder einmal in 48 Stunden verabreicht werden. Antihistaminika reduzieren die Intensität von Juckreiz und Rötung. Hormonelle Wirkstoffe werden bei schwerer Urtikaria bei Erwachsenen eingesetzt. Zur Reinigung des Körpers werden Enterosorbentien und Plasmapherese verwendet. Die Behandlung kann Werkzeuge umfassen, die die Funktion der Nebennieren stimulieren (Glyceram, Etimisol). Menschen, die zu Hautausschlägen neigen, die vor dem Hintergrund von Stoffwechselstörungen auftreten, ernennen Unithiol, Parmidin, Bikarfen.

    Hautausschlag vor dem Hintergrund allergischer Reaktionen, Medikamente mit einem Extrakt aus Belladonna, Belloid und Bellatamininal eliminieren. Urtikaria kann ein gefährliches Symptom sein, so dass eine rechtzeitige Behandlung nicht nur den Zustand lindert, sondern auch Leben rettet.

    Alternative Medizin

    Für die Herstellung von Medikamenten benötigt 1 EL. l getrocknete Brennnesselblätter und 200 ml kochendes Wasser. Auskochen bestehen in einer Thermoskanne, kühlen, filtern und 1/2 Esslöffel nehmen. 4 mal am Tag. Urtikaria kann zu Hause behandelt werden. Die Abkochung des Zuges ist ein großer Helfer. Es wird in unbegrenzter Menge anstelle von Tee verwendet. Seine Farbe sollte golden sein. Seien Sie vorsichtig, wenn die Flüssigkeit trüb wird. Sie können sie nicht trinken.

    Um Juckreiz zu vermeiden, wird eine Kontrastdusche oder ein Bad mit angesäuertem Wasser verwendet. 50 g Himbeerwurzeln gießen 1 EL. Wasser und eine halbe Stunde bei schwacher Hitze gekocht. Bestehen Sie die Stunde, filtern, kühlen Sie und nehmen Sie 100 ml 4-5 mal am Tag. Selleriewurzel wird auf einer Reibe gerieben und 1 TL. 3 mal täglich vor den Mahlzeiten. Wenn die Urtikaria unter dem Einfluss von Sonnenlicht auftritt, wird empfohlen, im Sommer weniger häufig nach draußen zu gehen. Wenn kalte Allergien sich warm anziehen und kalte Speisen aufgeben müssen.

    http://allergyastop.ru/vidy/krapivnitsa/ot-chego-mozhet-byt-krapivnitsa-i-kak-ee-lechit.html
    Weitere Artikel Über Allergene