Ekzem an den Händen. Wie behandelt man eine Krankheit?

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, alle Hautkrankheiten der chronischen Form beeinträchtigen die Lebensqualität des Menschen erheblich. Ekzem bezieht sich auf solche Krankheiten. Dies ist vor allem für Frauen sehr problematisch: Wir erledigen die gesamte Hausarbeit mit unseren Händen, und der Ausschlag an diesem Ort bedeutet, dass wir die üblichen Dinge aufgeben müssen und nach effektiven Wegen suchen müssen, um das Problem zu lösen.

Wenn Sie Ekzem zur Hand haben, ist das Wichtigste - verzweifeln Sie nicht. Die richtige Einstellung ist unser Alles. Obwohl es schwierig ist, diese Krankheit vollständig zu bekämpfen, ist es durchaus möglich, Exazerbationen selten zu machen. Was sind die Ursachen für Ekzeme an den Händen, wie diese komplexe Krankheit zu behandeln ist - der Arzt der höchsten Kategorie, Yevgeny Nabrodova, wird über diese professionelle, aber zugängliche Sprache berichten. Gib ihr das Wort.

Ekzem an den Händen bezieht sich auf eine chronische Hauterkrankung. Es beruht auf einer akuten Entzündung der Haut mit dem Auftreten verschiedener Elemente des Ausschlags. Diese chronische Dermatose dauert viele Jahre an und führt zu Rückfällen unter dem Einfluss unerwünschter Faktoren.

Warum tritt Ekzem auf?

Ekzem an den Händen kann aufgrund des anhaltenden Verlaufs einer allergischen Kontaktdermatitis auftreten und kann durch Berufsgefahren ausgelöst werden. Die Basis der Erkrankung ist die Sensibilisierung des Körpers - eine bestimmte Reaktion des Immunsystems auf einen längeren Kontakt mit einem Allergen oder irritierenden Faktoren.

Die Hauptursachen für Ekzeme an den Händen:

  • die Reaktivität des Immunsystems, das Vorhandensein bestimmter Immunkomplexe und Autoantikörper im Blut;
  • ständiger Kontakt der Haut der Hände mit aggressiven Chemikalien;
  • Schädigung der Haut;
  • chronische allergische Erkrankungen;
  • Verletzung der Nerveninnervation;
  • ständiger psycho-emotionaler Stress, Auftreten von Stresssituationen;
  • endokrine Pathologien, einschließlich Diabetes mellitus und Hyperthyreose;
  • chronische Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • vaskuläre Dystonie;
  • genetische Veranlagung;
  • Erkrankungen der Leber, der Nieren und anderer innerer Organe.

Bei Patienten mit Ekzemen ist die Anzahl der T-Lymphozyten und T-Zellen bei vielen B-Lymphozyten reduziert. Antikörper, die bei allergischen Reaktionen und Hyperaktivität des Immunsystems auftreten, finden sich auch im Blut. Dies ermöglicht es uns, Ekzem als Immunpathologie zu betrachten.

Wir können nicht genau wissen, wie das Immunsystem auf bestimmte äußere und innere Reize reagiert. Von Ekzemen in den Händen ist keiner der Menschen versichert. Es gibt Fälle von Medikamenten, bei denen eine chronische Dermatose bei Menschen auftrat, die überhaupt keine Handarbeit hatten, und diejenigen, die täglich mit ihren Händen arbeiteten, den unterschiedlichen Geschmack mit ihren Händen störten und Kontakt mit chemischen Präparaten hatten, diese Erkrankung nicht.

Eine große Rolle bei der Entwicklung von Ekzemen ist der Zustand des Nervensystems. Sie haben wahrscheinlich gehört, dass "alle Krankheiten von den Nerven sind". Die Unfähigkeit, den negativen Auswirkungen von Stress, ständigen Sorgen und inneren Ängsten standzuhalten, führt dazu, dass das Immunsystem ernsthaft versagt. Und die Verbindung des Nervensystems mit dem Immunsystem ist seit langem bewiesen.

Arten von Ekzemen an den Händen

Ekzem an den Händen ist am häufigsten. Es kann sowohl die Finger als auch die Interdigitalräume getrennt und die Haut bis zum Ellbogen und den Schultern beeinflussen.

An den Händen werden je nach Art der Erkrankung folgende Ekzemtypen unterschieden:

  • wahr (idiopathisch);
  • mikrobiell;
  • mykotisch;
  • Dishydrotic;
  • professionell.

Alle Arten von Ekzemen haben gemeinsame Symptome: chronischer Verlauf, ähnliche Elemente des Hautausschlags und Bereiche ihrer Lokalisation. Ist Ekzem ansteckend? Die Krankheit ist nicht ansteckend und bedroht andere nicht.

Mal sehen, wie das Ekzem auf dem Foto aussieht.

Ekzem an den Händen. Foto 1

Ekzem an den Händen. Foto 2

Ich möchte über jede spezifische Art von Ekzem getrennt sprechen.

Echtes Ekzem

Ein echtes Ekzem an den Händen gilt als polyetiologische Erkrankung. Experten identifizieren zwei Hauptgründe für seine Entwicklung - Autoimmunprozesse und neurogene Faktoren. Wenn der Körper lange Zeit potenziell reizenden und gefährlichen Substanzen ausgesetzt ist, wird er sensibilisiert. Aus diesem Grund beginnt die Haut bei allen nachfolgenden Kontakten mit provozierenden Faktoren mit einer Entzündungsreaktion zu reagieren.

Ein echtes Ekzem an den Händen wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • das Auftreten von kleinen Papeln oder Vesikeln, die sich schnell öffnen und kleine Erosionen bilden;
  • Das Exsudat beginnt sich abzuheben, es treten Bereiche mit ständigem Einweichen auf, die schließlich mit Krusten bedeckt werden;
  • Bei ekzemischem Hautausschlag wird davon ausgegangen, dass es sich um Herde mit gezackten Kanten handelt.
  • Neben Bürsten können auch andere Körperteile und Gesicht betroffen sein.
  • Taschen von Hautausschlag sind meistens symmetrisch angeordnet;
  • Rückfall der Krankheit wird von starkem Juckreiz und Angstzuständen des Patienten begleitet.

Ein charakteristisches Symptom eines echten Ekzems ist das gleichzeitige Vorhandensein von Elementen des Ausschlags verschiedener Entwicklungsstadien in den Händen. Bei Verschlimmerung der Dermatose kann es zu Hautrötungen, Bläschen und Krusten mit erosiven Bereichen kommen.

Nach Abklingen der Entzündung können Pigmentflecken oder Pigmentflecken auf der Haut der Hände auftreten. Im Laufe der Zeit verblassen sie und können ganz verschwinden. Ein wiederkehrendes Ekzem an den Händen geht häufig mit einer allgemeinen Verschlechterung der Haut einher, die übermäßig trocken wird, sich ständig ablöst, zu Rissen und zu starker Verdickung der Hornschicht (Hyperkeratose) neigt.

Mikrobielles Ekzem

Mikrobielles Ekzem an den Händen tritt im Bereich von Hautrissen und -wunden, trophischen Geschwüren und Kratzern auf. Mit der Verschlimmerung der Krankheit erscheinen entzündete Läsionen mit klaren Rändern, bedeckt mit Papeln, Bläschen, Tränenerosionen, eitrigen Krusten. Getrennt von der Entzündungsstelle befinden sich kleine Pusteln. Mikrobielles Ekzem tritt häufig an den Zehen und Händen auf. Kann pilzartig sein, insbesondere bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem.

Mykotisches Ekzem

Ein mykotisches Ekzem an den Händen erscheint vor dem Hintergrund der Bekämpfung der Pilzinfektion und der Entwicklung einer Pilzempfindlichkeit. Auf der Haut sind begrenzte rote Bereiche, blasenartiger Ausschlag. Wenn bei einem Patienten chronische Pilzinfektionen auftreten, muss die Behandlung sorgfältig ausgewählt werden, wobei zu berücksichtigen ist, dass sich Pilze bei längerem Einsatz von Hormonsalben aktiver vermehren.

Dyshidrotisches Ekzem

Dyshidrotisches Ekzem tritt an den Handflächen und Fußsohlen auf, wo die Hornschicht der Haut zum Ausdruck kommt. Die aufgetauchten Blasen verwandeln sich schnell in Erosion oder seröse und eitrige Krusten. Die Entzündung kann sich auf die Hände und Unterarme ausbreiten. Dyshidrotisches Ekzem an den Händen führt häufig zu pathologischen Veränderungen der Nagelplatten.

Professionelles Ekzem

Ein berufliches Ekzem an den Händen erscheint als Reaktion auf einen längeren Hautkontakt mit Reizstoffen. Die Krankheit betrifft Menschen, die in gefährlicher Produktion arbeiten, chronische Erkrankungen der Leber, des Magen-Darm-Trakts, des endokrinen Systems und allergischer Erkrankungen (Asthma bronchiale, Rhinitis Frühling, Rhinitis) haben.

Die Symptome eines beruflichen Ekzems an den Händen ähneln den Manifestationen eines echten Ekzems. Das Wiederauftreten der Krankheit beginnt mit einer deutlichen Rötung und Schwellung der Haut, danach erscheinen Vesikel und Papeln. Dieser pathologische Prozess wird von starkem Juckreiz begleitet. Nach dem Öffnen erscheinen die Blasen Erosion und Eintauchen. Hautausschläge treten vorwiegend in den Bereichen der Hände auf, die in direktem Kontakt mit aggressiven Substanzen stehen. Mit der Zeit können jedoch auch andere Teile der Gliedmaßen in den Entzündungsprozess einbezogen werden, einschließlich der Finger und der Interdigitalräume.

In diesem Video erfahren Profis, was mit Ekzemen und anderen Dermatosen passiert, wie mit traditionellen Methoden die Krankheit behandelt und Rückfälle verhindert werden können.

Prinzipien der Ekzembehandlung

Anders als bei der normalen allergischen Dermatose tritt das Ekzem auch nach Beseitigung der Hauptfaktoren auf. Die Behandlung erfordert eine Beurteilung des Lebensstils des Patienten, der Art seiner Ernährung und seiner mentalen Merkmale. Es ist wichtig, den Patienten vor schädlichen Produktionsfaktoren zu schützen. Gleichzeitig muss das psycho-emotionale Gleichgewicht wiederhergestellt werden, das häufig durch schwierige Lebenssituationen und einen langen Verlauf des Ekzems, der die Ästhetik des Aussehens verletzt und mit starken Beschwerden einhergeht, beeinträchtigt wird.

Besonders akut wirken Ekzemhände bei Frauen. Während der Verschlimmerung von starkem Juckreiz erfüllt er keine Haushalts- und Berufspflichten. Wir müssen die Hände vor anderen verbergen. Die Krankheit unterdrückt die Persönlichkeit stark und lässt Sie über die Ungerechtigkeit von Leben und Verzweiflung nachdenken.

In der Tat ist Ekzem eine häufige Krankheit, die in jedem von uns auftreten kann. Sie sollten nicht für sich selbst graben, sich selbst für die Entwicklung der Krankheit verantwortlich machen. Ich wiederhole: Die Annahme seiner Krankheit in Kombination mit einer ruhigen Einstellung zur Genesung hilft, zu einer langen Remission zu kommen.

Denken Sie daran, dass bei Ekzemen an den Händen sowohl Überhitzung als auch Unterkühlung der Haut nicht zulässig sind. Vermeiden Sie im Frühjahr Insektenstiche. Verzichten Sie vollständig auf Alkohol - es erhöht die Reaktionsfähigkeit des Immunsystems.

Drogentherapie

Die Behandlung von Ekzemen an den Händen wird in der Regel von einem Dermatologen durchgeführt. Die Arzneimitteltherapie umfasst die Verwendung der folgenden Gruppen von Arzneimitteln:

  • Antihistaminika;
  • Beruhigungsmittel, Beruhigungsmittel;
  • B-Vitamine, Retinol;
  • Corticosteroid-Medikamente;
  • Antibiotika;
  • Antimykotische Medikamente;
  • Immunkoppler.

Die medikamentöse Behandlung von Ekzemen an den Händen umfasst die Verwendung von allgemeinen und lokalen Medikamenten. Verschiedene Salben, Gele lindern Juckreiz und Rötung, lassen Sie sich besser fühlen und verhindern die Zugabe einer Sekundärinfektion. Aber die Salbe für Ekzeme an den Händen muss, wie jedes andere Mittel zur Behandlung, einen Arzt ernennen.

Es ist wichtig, eine genaue Diagnose zu stellen und prädisponierende Faktoren zu identifizieren. Beim mikrobiellen Ekzem werden Antimykotika bevorzugt, die das Wachstum der Pilzflora hemmen. Es ist notwendig, den Patienten sorgfältig zu untersuchen, insbesondere den Zustand seines Darms. In Anwesenheit von Dysbiose zugeordnet Probiotika und Präbiotika.

In der akuten Periode ist es notwendig, die Entzündungsbereiche mit einer Flüssigkeit von Burov, 0,1%, mit einer Lösung von Kupfer oder Zinksulfat, 0,25%, mit einer Lösung von Silbernitrat zu schmieren. Gute sedierende Wirkung auf die Haut der Hände haben Salbenzusammensetzungen unter Zusatz von Diphenhydramin.

Physiotherapie und Ernährung

Verwenden Sie aus der Physiotherapie bei Ekzemen an den Fingern Folgendes:

  • elektrisch;
  • Heilkräuter- und Schlammbäder;
  • Ultraschall-Therapie;
  • Phonophorese;
  • Lasertherapie;
  • Kryotherapie.

Stellen Sie sicher, dass Sie einen sachkundigen Spezialisten finden, der Ihnen hilft, die wahren Ursachen von Ekzemen an Ihren Händen zu bestimmen, und verschreiben Sie die Behandlung mit den neuesten Methoden und Geräten für die Physiotherapie.

Bei chronischem Ekzem der Hände beinhaltet die Behandlung notwendigerweise eine Diät. Milch- und Gemüseprodukte werden empfohlen, ohne dass eine große Menge an Fett erhalten wird. Vermeiden Sie geräuchertes Fleisch, übermäßig salzige und frittierte Speisen, Gewürze und überschüssiges Salz. Fleisch sollte gekocht oder gekocht werden, ohne Haut. Zitrusfrüchte, Alkohol, Konserven, Gurken und scharfe Gerichte sowie Süßigkeiten sind verboten.

Die Verwendung spezieller Kosmetika

Patienten mit Ekzemen an den Händen können keine gewöhnlichen Kosmetika verwenden, die eine Verschlimmerung hervorrufen können. Verwenden Sie spezielle Kosmetika, die für Haut, die zu Dermatosen und Trockenheit neigt, entwickelt wurden. Heute sind solche Kosmetika weit verbreitet. Vielleicht ist der Preis etwas überteuert, aber glauben Sie mir, solche hypoallergenen Mittel können nicht fehlen.

Bei Ekzemen an den Händen kann keine normale Seife verwendet werden und ein übermäßiges Austrocknen der Haut verhindert werden. Verwenden Sie Feuchtigkeitscremes. Teure Kosmetikprodukte können Pflanzenöl oder Olivenöl ersetzen (kochen Sie es vor dem Gebrauch und lagern Sie es an einem dunklen Ort). Achten Sie darauf, es mehrmals täglich auf Ihre Haut aufzutragen. Und Hausarbeit in hochwertigen Handschuhen. Und gib die synthetische und wollene Kleidung auf.

Kampf gegen Psychosen und Stress

Da die Wiederherstellung des psycho-emotionalen Gleichgewichts ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von Ekzemen ist, sollten Sie Ihre Haltung gegenüber Stress und Situationen, die Sie leider nicht ändern können, überdenken. Hören Sie auf, sich für vergangene Fehler vorzuwerfen, lassen Sie Ihre Ängste und Vergehen los. Yoga, Sport und Schwimmen sowie moderne spirituelle Praktiken helfen, Harmonie miteinander zu erreichen.

Arzt der höchsten Kategorie
Evgenia Nabrodova

Ich danke Eugene für alle Informationen. Und für die Seele hören wir heute die QUATRO-Gruppe. Volare. Eine berühmte Band spielt ein wunderbares Lied. Ich hoffe, dass Sie sich ausruhen und positive Gefühle bekommen.

http://irinazaytseva.ru/ekzema-na-rukax.html

So behandeln Sie echte Ekzeme mit Medikamenten und zu Hause

Stin oder idiopathisches Ekzem tritt gewöhnlich an den Händen (hauptsächlich an der Oberfläche der Hände), an den Beinen, im Gesicht und an anderen Körperteilen auf und wird oft chronisch.

Ihr Verlauf ist durch Ödeme und Rötungen der betroffenen Hautpartien, das Auftreten von vesikulärem Hautausschlag und Papeln gekennzeichnet, nach deren Dissektion sich die Krusten bilden und die Haut an den betroffenen Stellen grob wird, wobei die Pigmentierung stärker ausgeprägt ist, was auf dem Foto deutlich zu sehen ist. Dieser ganze Vorgang wird von schmerzhaftem Juckreiz begleitet.

Die Manifestation eines echten Ekzems an den Händen

Medikamentöse Behandlung

Vor Beginn der Behandlung eines echten Ekzems muss die Krankheit diagnostiziert werden. Da der Polymorphismus von Läsionen, die eine sehr spezifische Form haben, für ein echtes Ekzem charakteristisch ist, ist es in der Regel ausreichend, die Anamnese für eine Diagnose zu untersuchen und zu sammeln.

Die Behandlung selbst umfasst eine ganze Reihe von Mitteln, einschließlich lokaler Maßnahmen.

Vorbereitungen für den lokalen Gebrauch sollen einen Schutzfilm auf der betroffenen Fläche erzeugen und exsudative Sekretionen reduzieren. Im ersten Stadium der Behandlung werden in der Regel Adstringenzien wie Tannin und Resorcin verordnet. Anschließend werden Glucocorticosteroid-Salben verwendet: 0,025% Betamethasondipropionat, 0,05% Dexamethason, 1% Hydrocortison und 0,1% Triamcinolon Ihre längere Verwendung kann zu negativen Folgen führen.

Wenn der Entzündungsprozess stark ausgeprägt ist, ist es vorgeschrieben, solche Steroidhormone wie Betamethason oder Prednisolon in Pillenform einzunehmen und bei intensiver Exsudation 10% ige Calciumgluconatlösung zu injizieren.

Erforderliche Antihistaminika. Dies sind in der Regel Medikamente der ersten Generation wie Acrivastin, Chloropyramin, Promethazin und andere, in schweren Fällen werden Antihistaminika der 2. und 3. Generation (Loratadin, Terfenadin, Cetirizin usw.) verschrieben.

Mit einem echten Ekzem verbunden ist häufig eine sekundäre Infektion, die pustulöse Hautkrankheiten verursacht. In diesen Fällen sind Antibiotika angezeigt.

Behandlung der Volksheilmittel zu Hause

Volksheilmittel können auch zur Behandlung echter Ekzeme verwendet werden, jedoch nur nach Rücksprache mit einem Dermatologen, da ein allergischer Faktor als eine der Ursachen der Erkrankung angesehen wird und einige Pflanzen in der traditionellen Medizin eine allergische Reaktion auslösen können.

Bewertungen zeigen, dass Volksheilmittel helfen, den Juckreiz loszuwerden, und die betroffene Haut schneller heilen, und zu Hause ist es nicht schwierig, sie vorzubereiten. Hier sind nur einige dieser Rezepte.

  • Kompressen von Kohlblättern. Gießen Sie ein paar Blätter frischen Kohls mit Milch und kochen Sie bei schwacher Hitze etwa 40 Minuten lang. Kühlen Sie die Blätter leicht ab, um sie an den betroffenen Stellen anzubringen, und wickeln Sie sie mit einem Handtuch ein. Das Verfahren kann mehrmals täglich durchgeführt werden.
  • Rohe Kartoffelkompresse. Geriebene Kartoffeln leicht gerieben, auf ein Käsetuch legen und auf die betroffene Haut auftragen. Diese Prozedur sollte viermal am Tag durchgeführt werden.
  • Walnuss-Salbe Mahlen Sie die Kerne mehrerer gebackener Walnüsse, mischen Sie sie mit Fischöl und tragen Sie sie mehrmals täglich auf die betroffenen Stellen auf.
  • Bad mit Abkochung der Klettenwurzel für Hände. Ein paar Prisen gehackte Klettenwurzel mit kochendem Wasser gießen und 30 Minuten köcheln lassen. Dann abseihen und für Bäder verwenden. Die Dauer des Eingriffs beträgt 40 bis 45 Minuten.
  • Lotionen mit Abkochung der Klettenwurzel. In derselben Lösung können Sie Flanell- oder Baumwollhandschuhe befeuchten, Fäustlinge darauf legen und eine solche Lotion eine Stunde lang halten.

Verwandte Methoden

Die Therapie eines echten Ekzems ist komplex und die Physiotherapie ist eine gute Ergänzung.

Es wird normalerweise verschrieben, nachdem das akute Stadium abgeklungen ist. Die effektivsten Methoden der Physiotherapie: Magnet-, Laser-, Kryo- und Ozontherapie sowie PUVA-Therapie (Photochemotherapie).

Ein wesentlicher Bestandteil einer komplexen Behandlung ist auch eine Diät, die die Verwendung von würzigen, gesalzenen, geräucherten, gebratenen und konservierten Lebensmitteln, Alkohol und Produkten, die zur Entstehung von Allergien beitragen (Schokolade, Honig, Zitrusfrüchte usw.), ausschließt.

Sie können Ekzeme und andere Dermatitis besiegen!

Tipps von unseren Lesern

Ich bin in 1,5 Monaten von Dermatitis befreit! Mir wurde ein einfaches Tool geholfen, das ich in diesem Forum gefunden habe...

Pater George's Klostersammlung ist ein absolutes Naturheilmittel für die meisten Dermatitis für Kinder und Erwachsene!

  • Hilft bei der Beseitigung aller Arten von Ekzemen, Dyshidrose und atopischer Dermatitis;
  • Hilft gegen Juckreiz und Hautunreinheiten;
  • Es wird ohne Rezept veröffentlicht;
  • Kann zu Hause verwendet werden;
  • Reinigt den Körper für 1 Gang von Giftstoffen;
  • Im Gegensatz zu Hormonsalben ist die Sammlung absolut sicher;
  • Geeignet für Erwachsene und Kinder.

Die Zusammensetzung und die sorgfältig abgestimmten Proportionen jeder der 16 in der Sammlung enthaltenen Pflanzen bieten eine hohe Leistung bei Ekzemen und anderen Dermatosen. Die heilenden Eigenschaften einer Unsterblichen, Heckenrose, Sukzession, Bärentraube, Schafgarbe, Wermut, Sanddorn, Lindenblüten, Brennnessel, Thymian, Salbei, Birkenknospen, Rehgras, Mutterkraut, Kamille, Trockenblume (Felinenpfoten) helfen Ihnen, Gesundheit zu erlangen.

http://ekzemy.net/lechenie/istinnoy.html

Echtes Ekzem an Händen und Armen

Die Ätiologie eines echten Ekzems ist noch nicht geklärt. Eine Person kann in jedem Alter krank werden, aber meistens tritt sie im Alter von vierzig Jahren auf. Alle Formen von Ekzemen können wahr werden, und dann ist es unmöglich, sie zu heilen, indem einfach das Allergen entfernt wird. Oft tritt ein echtes Ekzem auch ohne seine Anwesenheit auf.

Ein echtes Ekzem ist durch häufige Rückfälle aus geringfügigen Gründen gekennzeichnet. Es verschlechtert das Immunsystem, wenn es die Verbindungen des Nervensystems ändert. Ein echtes Ekzem ist gekennzeichnet durch ein ödematöses Erythem, aufgrund dessen Mikrovesikel (Blasen) auftreten, Erosion mit Weinen, seröse Krusten, Papeln, die von starkem Juckreiz begleitet wird. Die Krankheit kann sich auf den gesamten Körper auswirken, angefangen mit Gesicht und Händen.

Echtes Ekzem auf Foto 7 Foto mit Beschreibung

Ursachen eines echten Ekzems

Die Hauptgründe für das Auftreten eines echten Ekzems sind noch nicht bekannt, es gibt jedoch einige Einflussfaktoren. Unter ihrem Einfluss verringert sich die Immunität, und daher können sich die Symptome unter der unbedeutenden Wirkung eines der Reize ausdrücken.

Interne Faktoren, die die Immunität beeinflussen:

  • Endokrine Erkrankungen im Zusammenhang mit der Sekretion von Drüsen, wie Diabetes, Hyperthyreose und andere.
  • Verletzungen der inneren Organe.
  • Genetische Veranlagung.
  • Infektionskrankheiten, Viren.
  • Es ist erwiesen, dass die Entwicklung der Krankheit den psychischen Zustand einer Person beeinflusst. Während Depressionen, Stress und Erlebnissen verschlimmern sich die Symptome, insbesondere Juckreiz, und eine Person kann während dieser Zeit die Herde der Krankheit bekämpfen.
  • Niedriger Stoffwechsel.
  • Neurogene Krankheiten.
  • Vegetativ-vaskuläre Dystonie.
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes.

Neben internen Faktoren gibt es externe:

  • Chemische Faktoren:
  • Reinigungsprodukte
  • synthetische Stoffe
  • andere Chemikalien in der Produktion (Chemieanlagen, pharmazeutische Produktion, Lebensmittelindustrie).

Die Reaktion auf Chemikalien tritt möglicherweise nicht sofort auf und wird allmählich nachhaltig.

Symptome eines echten Ekzems

Bereits im Anfangsstadium sind die Symptome eines echten Ekzems deutlich ausgeprägt, daher ist es erforderlich, sofort einen Dermatologen zu konsultieren, wenn sie auftreten. Das wichtigste Merkmal eines echten Ekzems sind polymorphe Hautausschläge. Zunächst zeigt sich ein echtes Ekzem der Hände und des Gesichts, breitet sich aber bald weiter aus. Liste der Symptome, die die Krankheit kennzeichnen:

  • Im ersten Stadium der Erkrankung gibt es Ödeme der bläulichen und roten Farbe (Erythem), die sich bald in Vesikel und Papeln verwandeln. An ihrer Stelle werden nach dem Öffnen Mikroerosion, Risse und Wunden gebildet. Sie können seröse Flüssigkeit produzieren, daher werden diese Papeln "seröse Vertiefungen" genannt. Aufgrund der Flüssigkeit werden die betroffenen Stellen von Befeuchtung begleitet.
  • Foci haben keine klaren und geraden Kanten. Sie breiten sich auf der Haut aus, wechseln sich mit gesunden Bereichen ab und haben einen symmetrischen Charakter.
  • Die Patienten beobachteten einen moderaten Juckreiz mit variabler Aktivität. Wenn der Juckreiz unerträglich wird, hat der Patient ein gestörtes Schlafmuster und Nervosität, und es treten neurotische Störungen auf.
  • Während des Rückfalls wird ein Temperaturanstieg beobachtet.
  • Während des Rückfalls der Krankheit verschwinden Mikroerosien und Wunden vollständig, es tritt eine subakute Form eines echten Ekzems auf, die in den betroffenen Bereichen mit einer Verdickung der Haut einhergeht. Wenn Sie nicht alle notwendigen Maßnahmen zur medizinischen Behandlung anwenden, wird die Krankheit nicht verschwinden und sich in eine chronische Form verwandeln, deren Heilung viel schwieriger ist.
  • Im chronischen Stadium der Erkrankung wird die Haut dicker und kann mit flockigen Schuppen bedeckt werden, die aktiv absterben, sie erhält eine stetige rot-blaue Farbe. Es gibt Pigmentflecken, es gibt Hornhautkallus. Neben den knusprigen alten Papeln treten neue Papiere auf, die dieselben Stadien durchlaufen wie die Vergangenheit.
  • Ohne geeignete Behandlung werden der Infektion weitere Infektionen hinzugefügt, und die Wunden beginnen zu eitern. Daher ist es bei den ersten Anzeichen von Symptomen dringend notwendig, einen Dermatologen zu kontaktieren.

Sie können sich selbst ein Bild davon machen, wie ein echtes Ekzem aussieht.

Echtes Ekzem zur Hand

Ein echtes Ekzem tritt vor allem auf Gesicht und Händen auf und reicht manchmal bis in die mittlere Hautschicht. Ekzem ähnelt einem kleinen roten Ausschlag von Blasen mit seröser Flüssigkeit. Nach dem Öffnen bilden sich Risse, die Haut wird dicker und das Hautmuster erscheint. Ein echtes Ekzem an den Händen wird von einem schnellen Auftreten, einer akuten Form des Flusses, starkem Juckreiz, Trockenheit und Verspannungen der Haut begleitet.

Ein wahres Ekzem beginnt zwischen den Fingern, an den Händen und Handflächen zu erscheinen. Auf dem Foto sehen Sie, wie ein echtes Ekzem aussieht.

In der Anfangsphase kann ein echtes Ekzem behandelt werden. Die Hauptsache ist, sich rechtzeitig an Spezialisten für Diagnose und Behandlung zu wenden.

Behandlung eines echten Ekzems

Wenn die ersten Anzeichen eines echten Ekzems auftreten, sollte der Patient unverzüglich einen Dermatologen kontaktieren. Der Spezialist stellt anhand des Krankheitsbildes des Patienten die korrekte Diagnose fest. Dafür:

  • Eine Umfrage des Patienten. Achten Sie zunächst auf die Faktoren, die die Krankheit auslösten.
  • Untersucht betroffene Bereiche.
  • Der Patient wird zur Abgabe der allgemeinen Analyse von Blut und Urin geschickt.
  • Der Einfluss des menschlichen Körpers auf verschiedene Allergene wird untersucht, dazu wird er auch befragt. Bei ungenauen Angaben werden zusätzliche Allergietests durchgeführt.
  • Durchführung der immunologischen Diagnose.
  • Ist die Diagnose schwierig, wird eine Hautbiopsie durchgeführt. Nehmen Sie dazu im Labor eines Patienten ein Schaben der Hautgröße von 2-4 mm vor. Kratzstudie unter dem Mikroskop. Stellen Sie bereits danach eine genaue Diagnose fest.
  • Es wird erforscht, wie der Patient auf die weitere Behandlung mit Antibiotika reagiert, da einige Allergene enthalten können, die die Situation verschlimmern.

Die Behandlung wird abhängig vom Stadium des echten Ekzems und von vielen Faktoren verordnet. Zunächst wird eine Diät vorgeschrieben, um das Vorhandensein von Lebensmitteln einschließlich Allergenen auszuschließen. Es umfasst: gebratenes, salziges, süßes, geräuchertes Essen, Gebäck, Alkohol und Tabak.

Es wird auch nicht empfohlen, Gemüse der Farben Rot und Orange zu essen. Sie sollten Ketchup und Mayonnaise vermeiden. Es ist verboten, Kaffee zu trinken. In manchen Fällen ist Tee und Kakao erforderlich. Manchmal ist es auch erforderlich, Honig auszuschließen. Allergene Produkte verstärken die Symptome eines Ekzems, da ein echtes Ekzem häufig aufgrund von Allergien auftritt.

In der Diät sollten Getreide, Milchprodukte, Obst und Gemüse, mageres Fleisch (Truthahn, Hähnchen, Kaninchen) gegessen werden. Die Ernährung wird verschrieben, unabhängig davon, ob eine Allergie gegen bestimmte Lebensmittel vorliegt oder nicht.

Die Behandlung umfasst die notwendige Salbe, Pillen und andere Medikamente. Es ist sehr wichtig, sich einer Physiotherapie zu unterziehen, da diese Krankheit auch im chronischen Stadium helfen kann. Dank der Physiotherapie:

  • Die Arbeit des Nervensystems wird sich verbessern, wobei der schlechte Zustand oft zu einer der Ursachen für das Auftreten und die Entwicklung der Krankheit wird.
  • Juckreiz in den betroffenen Bereichen wird abnehmen.
  • Das endokrine System wird wiederhergestellt.
  • Der Grad der äußeren Manifestation der Ekzempapeln nimmt ab.
  • Wird in der Lage sein, Schmerzen in den betroffenen Bereichen für lange Zeit zu beseitigen.

Die Physiotherapie kann sowohl im Anfangsstadium als auch im chronischen Stadium durchgeführt werden. Im ersten Fall werden Komplikationen vermieden, im zweiten Fall werden Hautausschläge im ganzen Körper wirksam bewältigt.

Behandlung von echten Ekzemen Volksheilmitteln

Sogar Ärzte empfehlen Folk-Methoden zur Behandlung der Krankheit, weil die Rezepte auf natürlichen Produkten basieren, was im Falle eines Ekzems sehr nützlich ist, da das Vorhandensein von Allergenen nicht akzeptabel ist. Die einzige Bedingung, die berücksichtigt werden muss, ist die Dosierung und persönliche Intoleranz der Inhaltsstoffe.

  • Eines der bekanntesten Produkte zur Behandlung von Hautkrankheiten ist Fett. Es wird zehn Minuten auf die betroffenen Stellen aufgetragen und abgewaschen.
  • Hypericum ist auch sehr beliebt bei der Behandlung von Ekzemen. Es wird in Form von Kreuzkümmel- oder Ringelblumenöl verwendet. Im ersten Fall verschmieren sie die Erkrankungsherde zweimal täglich, im zweiten - sie machen eine Infusion mit Wasser im Verhältnis 1: 3, bringen dann einen Verband an und tragen 10 Minuten pro Tag auf die betroffenen Stellen auf.
  • Wirksam ist eine Salbe mit Essig und Ei. Dazu werden sie morgens und abends zu gleichen Teilen mit Wasser und fettiger Haut gemischt.
  • Senf hilft bei der Behandlung von Ekzemen. Dazu wird es mit heißem Wasser in Pulverform gegossen und solange gerührt, bis eine cremige Konsistenz entsteht und die Hände dorthin gelegt werden. Wenn es heiß wird, werden die Hände herausgenommen und mit Senfmischung gerieben. Es wird empfohlen, dieses Verfahren eine Woche lang täglich durchzuführen. Im Anfangsstadium können solche Bäder sogar Ekzeme heilen.

Behandlung eines echten Ekzems mit Medikamenten

Wenn eine Diagnose gestellt wird, wird die Behandlung verordnet, sie beginnt normalerweise mit Antihistaminika. Ihre wichtigsten pharmakologischen Eigenschaften bei der Behandlung eines echten Ekzems sind die Verringerung von Juckreiz und Schwellung.

Sie sind in zwei Generationen unterteilt:

  1. Promethazin, Chlorpyramin, Antazolin, Clemensin.
  2. Oksatomid, Mizolastin, Ebastin, Bamipin und andere.

Welche Generation Antihistaminika einnehmen soll, entscheidet der behandelnde Arzt. Normalerweise nehmen sie im Anfangsstadium den ersten und mit stark ausgeprägten Symptomen den zweiten.

Am häufigsten werden zur Behandlung von Hautkrankheiten Salben und Gele mit Kortikosteroiden verwendet. Dies sind sehr starke Medikamente, die in kurzer Zeit mit der Verringerung des Juckreizes fertig werden können. Es ist erlaubt, Corticosteroide in sehr geringen Dosen und für kurze Zeit nur unter strenger Aufsicht eines Arztes einzunehmen.

Kortikosteroide werden entsprechend ihrer Wirkung auf den Körper aufgeteilt. Hormonsalben für Kinder und schwangere Frauen, beispielsweise die Salbe "Lokoid" und "Hydrocortison", sind weich. Stärkere Salbe - "Afloderm", "Triderm". Wenn diese Salben den Symptomen eines echten Ekzems nicht gewachsen sind, helfen Sinaflan und Sinalar. Durch die Entscheidung eines Arztes können Salben mit der höchsten Wirkung verschrieben werden, wenn andere nicht helfen.

Neben ihnen gibt es noch viele andere Hormonsalben:

  • Oxycort
  • Diprosalic
  • Lorinden
  • Tsinakort und andere.

Hormonelle Salben können Nichthormone ersetzen. Sie sind genauso effektiv, aber nicht süchtig und günstiger. Dazu gehören:

  • Zinksalbe
  • Scin-Cap
  • Salicylsalbe
  • Silbernitrat-Salbe
  • Meschersky-Salbe

Antibakterielle Salben werden ebenfalls verwendet. Die am häufigsten verwendeten sind Streptocidal, Tetracyclin, Erythromycin und andere.

http://www.dermatit.net/ekzema/istinnaya/

Ursachen für Ekzeme an den Händen und deren Behandlung

Ekzem ist eine chronische Erkrankung, die durch Entzündungen der Haut verursacht wird. Entzündungen betreffen normalerweise die papilläre Schicht der Dermis. Dies führt zu einem Ekzem als erythematös-vesikulärem Ausschlag.

Dermatologen führen Ekzeme auf allergische Erkrankungen und, genauer gesagt, auf allergische Dermatosen zurück. Was bedeutet das?

Dies bedeutet, dass Ekzem auch eine allergische Reaktion des Körpers auf äußere Reize ist. Die Hauptfunktion des Immunsystems besteht darin, sich vor einer Vielzahl vermeintlich gefährlicher Substanzen, Bakterien und Viren zu schützen. Im Falle der angeblichen Gefahr produziert das Immunsystem Antikörper, die den Körper schützen sollen, was zu Manifestationen von Allergien führt. Wenn ein Ekzem auftrat, zeigte das Immunsystem "Pflege" und sandte Antikörper an die Oberfläche von Lymphozyten. Antikörper, die für die allgemeine Sicherheit kämpfen, scheiden Lymphokine sowie Histamin aus. Diese Substanzen verursachen Entzündungen der Haut.

Meistens manifestieren sich Ekzeme an den Händen.

Ekzem an den Händen: Ursachen

Ekzem manifestiert sich vor allem dann, wenn die Empfindlichkeit gegenüber mehreren Substanzen gleichzeitig zunimmt - Allergene. Darüber hinaus gibt es Faktoren, die das Ekzemrisiko an den Händen erhöhen. Äußere Faktoren:

  1. Haushaltsfaktoren. Dazu gehören: Staub, Pflanzenpollen, Tierhaare, Schimmel und so weiter;
  2. Produktionsfaktoren. Dies sind Substanzen, auf die ein Kranker ständig in der Produktion trifft. Anfangs konnten sie keine allergische Reaktion auslösen, aber nach einer gewissen Anhäufung im Körper könnten sie Ekzeme verursachen. Dazu gehören: eine Vielzahl von Metallen, Düngemitteln, Harzen, Farben, Desinfektionsmitteln und Reinigungsmitteln, Bauschmutz, Zement usw.
  3. Lebensmittel. Die häufigste Art einer allgemeinen Nahrungsmittelallergie. In der modernen Zeit in den Regalen der Geschäfte eine große Anzahl von Produkten für jeden Geschmack. Fast alle Lebensmittel sind jedoch mit einer Vielzahl von Konservierungsmitteln, Zusatzstoffen, GVO, Geschmacksverstärkern und anderen schädlichen Substanzen gefüllt. Sie können auch Ekzeme an den Händen verursachen. Darüber hinaus gibt es viele natürliche Produkte, die häufig zu starken Allergenen werden: Honig, Eier, Milch, Nüsse, Meeresfrüchte, Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Fisch, Schokolade, etwas Gemüse und Getreide.
  4. Viren und Infektionen. Manchmal kann eine allergische Reaktion hervorgerufen werden durch: Pilze, Staphylokokken, Streptokokken, Infektionen der Haut. Wenn dieser Faktor die Hauptursache für Ekzeme an den Händen ist, kann er ansteckend sein.
  5. Stoffe: Wolle, Seide, Leder;
  6. Chemikalien Der häufigste Risikofaktor für Ekzeme an den Händen. Dazu gehören:
    • Medikamente, einschließlich Impfstoffe, Antibiotika und sogar einige entzündungshemmende Medikamente;
    • Farbstoffe und Lösungsmittel;
    • Zusätze für Gummiprodukte (Handschuhe, Gürtel, Schuhe);
    • Haushaltschemikalien, Hygiene und Kosmetik;
    • Zusatzstoffe für die Herstellung von Uhren, Geschirr, Schmuck, Schmuck usw.

Interne Faktoren:

  1. Vererbung;
  2. Krankheiten, die Störungen im endokrinen System verursachen;
  3. Stress und Nervosität
  4. Erkrankungen des Verdauungssystems und der Leber;
  5. Schlafstörung oder chronischer Schlafentzug;
  6. Übermäßiges Schwitzen;
  7. Ständige körperliche Ermüdung;
  8. Allgemeine Erschöpfung des Körpers.

Arten von Ekzemen vorhanden

Ärzte-Dermatologen unterteilen diese Krankheit in verschiedene Arten:

  • Wahr;
  • Mikrobiell;
  • Seborrheic;
  • Professionell;
  • Kinder

Alle Arten unterscheiden sich in Symptomen, Ort und manchmal auch in der Behandlung.

Ein echtes Ekzem ist eine Überempfindlichkeit gegen mehrere Allergene auf einmal. Symptome und Verlauf der Krankheit:

  1. Hauptsymptome: Anfänglich rötet sich die Haut und es treten leichte Schwellungen auf.
  2. Ferner erscheinen Blasen an den betroffenen Hautpartien, die mit seröser Flüssigkeit gefüllt sind. Bei der Öffnung einer solchen Blase kann sich an ihrer Stelle eine kleine Wunde (Erosion) bilden. Nach einiger Zeit platzen die Blasen selbst und werden erodiert.
  3. Danach trocknet die Erosion aus und an ihrer Stelle erscheinen Krusten ähnlich wie Schuppen.

Alle Stadien der Krankheit werden von starkem Juckreiz begleitet. Manchmal führt es zu Störungen des Nervensystems: Verschlechterung des Schlafes, Appetitlosigkeit, Tränen, häufige Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit usw. Die Exazerbation eines echten Ekzems ist normalerweise auf die kalte Jahreszeit (Herbst, Winter) zurückzuführen und hat einen symmetrischen Charakter (beide Hände betroffen). Auf der betroffenen Haut können Risse auftreten. Darüber hinaus kann sich die Krankheit chronisch entwickeln.

Das mikrobielle Ekzem ist die einzige Krankheit, die ansteckend ist. Dies ist auf die Ursache des Auftretens zurückzuführen - Viren und Infektionen. Es hat mehrere Unterarten:

  • Mykotisch - tritt bei einer Infektion der Haut mit Pilzerkrankungen auf;
  • Krampfadern - sein Aussehen wird durch Krampfadern verursacht;
  • Posttraumatisch - tritt im verletzten Bereich der Haut auf (Wunden, Risse und Mikrorisse, Fisteln).

Neben der Ursache unterscheidet es sich noch von einem echten Ekzem - der Asymmetrie.

Symptome: Rötung kleiner Flecken auf der betroffenen Hautfläche mit abgerundeter Form, die mit Krustenschuppen bedeckt sind. Wenn es entfernt wird, kann das Vorhandensein von Ichor festgestellt werden. Begleitsymptom ist auch starker Juckreiz. Fehlende Behandlung kann dazu führen, dass das wahre Ekzem der Hände fließt. Als Behandlung werden spezielle Salben und Cremes verwendet.

Das seborrhoische Ekzem ist in der Regel nicht an den Händen lokalisiert. Die Hauptorte der Zerstörung sind Kopf und Gesicht. Es zeichnet sich durch das Auftreten dichter Krusten gelber Farbe aus, nach deren Entfernung eine Ichor-Freisetzung erfolgt.

Das berufliche Ekzem betrifft Menschen, die aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit ständig mit reizenden Substanzen in Kontakt kommen. Die primären Anzeichen für die Entstehung dieser Art von Krankheit ähneln den Symptomen einer Kontaktdermatitis. Erst nach einer Weile manifestieren sich die Symptome vollständig (wie bei einem echten Ekzem) unter der Bedingung eines ständigen Kontakts mit einem Reizstoff. Diese Art von Krankheit manifestiert sich häufig in diesen Berufen:

  • Maler-Gipser
  • Arbeiter in der chemischen Produktion;
  • Krankenschwestern;
  • Friseure, Maniküre und Pediküre.

Bei Kindern kann sich das Ekzem der Kinder entwickeln. Der Ort der Lokalisierung ist hauptsächlich das Gesicht, aber es ist möglich, sich im Körper auszubreiten. Ein begleitendes Symptom kann eine Zunahme der Lymphknoten sein, eine Abnahme der Weichgewebe-Weichheit. In der Regel verschwindet die Krankheit, wenn ein Kind drei Jahre alt ist.

Bei dieser Einordnung endet das Ekzem dort nicht. Es kann trocken oder weinend, akut oder chronisch sein. Außerdem wird das Ekzem an den Händen während der Schwangerschaft in einer separaten Unterart dargestellt.

Während der Schwangerschaft erhöht sich auch das Risiko für Manifestationen dieser Krankheit. Im Körper einer Frau passiert so viel, dass es manchmal zu einer Abnahme der Immunität kommen kann. Die Behandlung während der Schwangerschaft sollte nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Diagnose

Um ein Ekzem zu diagnostizieren, müssen Sie einen Dermatologen aufsuchen. In einigen Fällen kann er eine Allergologenberatung und einen Bluttest für Allergene bestellen. Es werden jedoch keine speziellen Allergietests bei Verdacht auf allergische Dermatose durchgeführt. Dies kann zu Verschlimmerung führen.

Ekzembehandlung an den Händen

Besondere Unterschiede bei der Behandlung von Ekzemen an den Händen von in anderen Teilen der Haut lokalisierten nicht. Am effektivsten ist immer noch die traditionelle Behandlung. Weil so viele Medikamente und traditionelle Medizin auch Allergene sein können.

Das erste, was ein Arzt rät, ist die Normalisierung des Tagesablaufs. In der Tat unterschätzen die meisten Menschen diesen Faktor. Und vergebens. Die Normalisierung des Tagesablaufs führt zu einer Verbesserung des Allgemeinzustandes des Körpers, zu einer Verbesserung der Arbeit des Immunsystems und zu einem Widerstand gegen nervöse Anspannung und Stress.

Um die allgemeine Gesundheit zu verbessern und mögliche Allergene aus der Diät zu entfernen, ist eine spezielle Diät erforderlich. Das Essen sollte 4-6 mal am Tag in kleinen Portionen eingenommen werden. In jedem Fall muss die Diät individuell ausgewählt werden. Schließlich wird die Tatsache, dass die eine Person die Ekzeme an den Händen verschlimmert, die andere nicht bemerken.

Allergene lassen sich am besten mit einem Ernährungstagebuch identifizieren. Es ist notwendig, alle aufgenommenen Lebensmittel, alle getrunkenen Getränke und alle gesundheitlichen Veränderungen in sich aufzunehmen. Nach dem Anzeigen dieser Aufzeichnungen wird es einfacher zu bestimmen, was eine ähnliche Reaktion im Körper verursacht. Nachdem ein Allergen identifiziert wurde, sollte es für mindestens ein Jahr vollständig von der Diät ausgeschlossen werden. Danach besteht die Chance, dass keine allergischen Reaktionen mehr auftreten.

Medikamentöse Behandlung

Bei Ekzemen an den Händen werden nicht mehr als 5 Medikamente zur gleichzeitigen Anwendung verschrieben. Soweit möglich, Arzneimittel aus Gruppen von Immunstimulanzien und Impfstoffen ausschließen. Wenn Sie auf eine Impfung nicht verzichten können, wird dies nur im Stadium der Remission des Ekzems an den Händen und unter Zusatz von Antiallergika durchgeführt. Der Verlauf der medikamentösen Behandlung umfasst normalerweise:

  1. Beruhigende Mittel, die das Jucken und Brennen lindern helfen. Dies ist normalerweise Baldrian, Motherwort, Aminazin.
  2. Medikamente gegen Medikamente unterdrücken Histamin und Lymphokin und reduzieren dadurch die Symptome. Dazu gehören Diazolin, Suprastin, Perit, Tavegil und andere. Ein Merkmal vieler dieser Medikamente ist, dass sie süchtig machen. Daher darf die maximale Dauer der Behandlung mit einem einzelnen Arzneimittel nicht länger als 10 Tage dauern.
  3. Calcium und Magnesium verringern die allgemeine Empfindlichkeit gegenüber reizenden Substanzen.
  4. Bei Bedarf können hormonelle Präparate verschrieben werden (Diprospan, Prednison).
  5. Sorbenzien werden zur schnellen Entfernung von Allergenen aus dem Körper ausgeschieden.
  6. Biologika (Linex, Joghurt) werden verschrieben, um den Darm zu verbessern. Wenn es ohne Störungen funktioniert, wird das Eindringen von Allergenen in den Körper erheblich reduziert.

Ärzte empfehlen auch Personen mit einer Neigung zu einem Ekzem an den Händen, sich an Orten mit trockenem Seeklima in die Sanitärkur zu begeben. Die beste Reisezeit ist Herbst oder Frühling.

Behandlung von Ekzemen an den Händen der Volksmethoden

Zusätzlich zur traditionellen Medizin können Sie Behandlungen für Volksmethoden hinzufügen. Es gibt viele von ihnen, und die meisten von ihnen sind ziemlich wirksam, aber wir sollten uns auf keinen Fall weigern, die von einem Arzt verordnete Behandlung abzulehnen.

  1. Zusammengesetzte Salbe. Für die Zubereitung ist es notwendig: Klettenblätter - 20 g, Hufwurzel - 20 g, Kamillenblüten - 20 g, Weidengras (unter den ivan-Tees) - 20 g. Von ihnen eine Abkochung mit der Zugabe von Kuhbutter machen. Danach müssen Sie 2 Gläser starker Abkochung von Heufäule einfüllen. Danach müssen Sie erneut im Wasserbad bis zum Aufkochen kochen. Es sollte eine klebrige Masse bilden, es muss abgelassen und gequetscht werden. Danach mischen Sie es zu gleichen Teilen mit Glycerin. Salbe ist fertig. Es ist ein sehr effektives Werkzeug. Lindert Juckreiz, Schwellungen, reduziert Entzündungen, strafft Wunden.
  2. Frische Kohlblätter werden gründlich gewaschen und an die betroffene Haut gebunden.
  3. Birke Knospen Tinktur wird verwendet, um Ekzem an den Händen zu behandeln. Heiße Bäder werden daraus gemacht.
  4. Brühe aus Weidenrinde schmiert auch die Haut.
  5. Rohe Kartoffeln werden mit der Schale gerieben und 1,5-2 Stunden lang auf die betroffenen Stellen aufgetragen.
  6. Mutterkrautbrühe, 4 mal täglich vor den Mahlzeiten einen Teelöffel zu sich nehmen.
  7. Kalanchoe-Saft wird auf die betroffenen Bereiche aufgetragen.
  8. Behandle die Hände mit Sanddornöl.

Prävention

Vorbeugende Maßnahmen sind die Erhaltung des gesamten Körpers. Befolgen Sie das tägliche Regime, überladen Sie den Körper nicht mit körperlicher Anstrengung, entspannen Sie sich vollständig und essen Sie richtig. Wenn Allergien vorhanden sind, vermeiden Sie den Kontakt mit potenziell gefährlichen Substanzen. Beobachten Sie Ihren eigenen Körper und beginnen Sie mit der Behandlung bei den ersten Anzeichen der Erkrankung (nach Rücksprache mit Ihrem Arzt), da jede Erkrankung im Anfangsstadium leichter zu heilen ist als bei Vernachlässigung. Passen Sie auf und seien Sie gesund!

http://dermatolog.guru/zabolevaniya/ekzemy/prichiny-ekzem-na-rukah-i-ih-lechenie.html

Echtes Ekzem

Ein echtes Ekzem bezieht sich auf eine Art von Hauterkrankung, die normalerweise chronisch ist. Diese Art von Ekzem wird häufig als idiopathisch bezeichnet. Diese Art der Erkrankung unterscheidet sich von anderen Formen des Ekzems dadurch, dass nicht die einzelnen Teile, sondern der gesamte Körper betroffen ist. Ein echtes Ekzem hat seine eigenen Nuancen in der Behandlung und Prävention. Ein charakteristisches Merkmal dieser Art von Krankheit ist, dass die Niederlage eines echten Ekzems mit der Haut von Gesicht und Händen beginnt und die Entzündung selbst keine klaren Grenzen hat.

Ursachen

Die häufigsten Ursachen für das Auftreten eines echten Ekzems sind:

  • neurogene Krankheiten;
  • genetische Veranlagung;
  • psychische Komponente, insbesondere Überanstrengung, Depression und Trauma;
  • infektiöse Läsionen;
  • endokrine und metabolische Störungen;
  • allergische Reaktionen;
  • Immunkrankheiten und verletzliche Immunsysteme.

Symptome

Die Schäden eines echten Ekzems sind sehr hell, daher müssen Sie sich beim ersten Auftreten an einen Dermatologen wenden. Das Anfangsstadium ist in der Regel eine akute Phase, die durch ödematöse Zonen mit violetter oder bläulicher Farbe gekennzeichnet ist, in denen mit der Zeit Blasen auftreten - Vesikel und Papeln. Nach einiger Zeit öffnen sich solche Formationen und an ihrer Stelle bilden sich Erosion, Risse und Wunden. Die akute Entzündungsphase wird von Fieber und unerträglichem Juckreiz begleitet.

Wenn die Exazerbation nachlässt, heilen die Wunden, kann die Krankheit vollständig zurückgehen. Wenn keine Besserung eintritt, tritt die Krankheit in die subakute Phase ein. Die Haut an den betroffenen Stellen verdickt und glättet. Wenn die Krankheit in diesem Stadium nicht auf die Behandlung anspricht, wird sie zu einer chronischen Folge, die unbegrenzt andauern kann.

Das chronische Stadium ist durch eine Verdickung der Haut gekennzeichnet, die Stellen der Verletzbarkeit beginnen sich mit Schuppen zu bedecken und der aktive Tod des betroffenen Gewebes beginnt.

Fotos vom wahren Ekzem: wie es aussieht

Papeln für echtes Ekzem, eine akute Form der Krankheit.

Echtes Ekzem: Heilung der weinenden Oberfläche geöffneter Vesikel und Krustenbildung, chronische Form.

Diagnose

Der Dermatologe kann diese Krankheit diagnostizieren, indem er Urin und Blut untersucht und analysiert. Danach werden Faktoren untersucht, die die Krankheit verursachen. Bei einem echten Ekzem werden Allergentests sowie eine immunologische Diagnose durchgeführt. Bei Anwesenheit einer Sekundärinfektion wird eine Studie zur Verträglichkeit mit verschiedenen Arten von Antibiotika durchgeführt. Fälle, die vernachlässigt werden und schwer zu diagnostizieren sind, erfordern eine Biopsie unter Verwendung des betroffenen Gewebes.

Behandlung eines echten Ekzems

Um ein echtes Ekzem zu bekämpfen, sind mehrere Behandlungen erforderlich. Das Programm beinhaltet notwendigerweise die Verwendung von Salben, Pillen und Physiotherapie. Es ist wichtig, die notwendige Diät einzuhalten und die Hygienevorschriften einzuhalten. Da die Krankheit chronisch ist, ist es sehr schwierig, sie vollständig zu heilen. Es ist jedoch durchaus möglich, sie in die Remissionsphase zurückzuziehen, die Ursachen ihres Auftretens zu beseitigen, wenn es sich um ein Allergen handelt, Probleme mit dem Immunsystem oder dem endokrinen System. Es ist auch notwendig, die Verschlechterung durch direkte Beeinflussung der betroffenen Bereiche zu beseitigen.

Abhängig von den ursächlichen Faktoren und dem Stadium des Ekzems wird eine gleichzeitige Behandlung verordnet.

Physiotherapie

Die Behandlungsmethode ist wie die Physiotherapie oft im Behandlungskomplex für ein echtes Ekzem enthalten. Die Anwendung dieser Methode ist sehr wichtig, da Sie das Ekzem in eine inaktive Form bringen und die Behandlung in der chronischen Phase der Erkrankung abschließen können.

Häufig reicht eine externe medizinische Behandlung nicht aus, und im Behandlungssystem ist eine physikalische Therapie enthalten, die hilft:

  • die Arbeit des Zentralnervensystems zu verbessern, da psychische Störungen oft zur Verschlimmerung beitragen;
  • Schmerz in den betroffenen Bereichen für eine lange Zeit beseitigen;
  • die Intensität von Juckreiz und Brennen reduzieren;
  • Wiederherstellung der normalen Aktivität endokriner Prozesse;
  • Entzündung stoppen;
  • reduzieren Sie den Schweregrad des Ekzems.

Die Physiotherapie ist auch wirksam, wenn sich die Krankheit auf den gesamten Körper ausgebreitet hat, insbesondere wenn verschiedene Krankheitsstadien in einem Bereich kombiniert werden, von einer Verschlimmerung bis zu einer chronischen. Diese Methode hilft im Anfangsstadium, die chronische Form der Krankheit zu verhindern.

Die empfohlenen Arten der Physiotherapie für ein echtes Ekzem sind:

  • Die Franklinisierung ist eine Methode zur Beeinflussung des Körpers, die nur zur Behandlung echter Ekzeme bei Erwachsenen geeignet ist. Es beseitigt Juckreiz gut, beseitigt das Brennen und wirkt leicht beruhigend auf den Körper.
  • Elektroschlaf - der Eingriff dauert zwischen 40 Minuten und zwei Stunden, die Funktionsweise des Nervensystems verbessert sich, die Stoffwechselprozesse des Zentralnervensystems werden wiederhergestellt. Geeignet für Erwachsene sowie für Kinder, jedoch nur über 3 Jahre alt.

In der subakuten Phase der Krankheit erwiesen sich folgende Methoden als wirksam:

  • Magnetfeldtherapie - reduziert die Intensität der Ausbreitung der Krankheit, beschleunigt die Absorption von Exsudat und verringert den Grad seiner Produktion. Es ist ein Immunstimulans.
  • UV-Bestrahlung - dient zur Wiederherstellung des Blutflusses und des betroffenen Gewebes und hilft, pathogene Mikroorganismen in den Entzündungsherden zu eliminieren.

Bei einer starken und sehr starken Entzündung werden Eingriffe zur Wiederherstellung der Haut durchgeführt.

Um den Schlaf zu normalisieren, die Arbeit des Nervensystems zu verbessern und ekzematöse Herde zu reduzieren, nehmen Sie Bäder, die Sedativa und Antihistaminika in die Zusammensetzung des Wassers einschließen:

  • Sulfidbäder lindern Schwellungen und bekämpfen Entzündungen, betäuben sie;
  • Radonbäder regen die Regeneration der Epidermis an;
  • Teerbäder regen die Durchblutung in den betroffenen Bereichen an.

Erwähnenswert sind auch spezielle physiotherapeutische Methoden für ein echtes Ekzem, die den Juckreiz gut beseitigen und die Läsionen reduzieren:

  • Kryotherapie
  • Elektrophorese
  • Paraffinbäder,
  • Ultratonotherapie.

Am häufigsten werden Salben und Cremes mit einer ausreichenden Menge an Hormonen - Corticosteroiden - zur Behandlung dieser Krankheit verwendet. Solche Hormone heilen perfekt ekzematöse Herde und reduzieren Juckreiz. Vorbereitungen sollten nur in kurzen Kursen und unter strikter Befolgung der Anweisungen durchgeführt werden.

  1. Schwache Wirkung - für die Behandlung von Kindern sowie für schwangere Frauen. Dazu gehören die "Prednisolon" -Salbe, die "Lokoid", "Elidel" und die "Hydrocortison" -Salbe.
  2. Moderate Wirkung - Wird für ausgeprägte ekzematöse Herde verwendet, bei denen Salben mit schwacher Wirkung nicht mehr wirken. Dazu gehören Tsinakort, Elokom, Afloderm, Triderm und Lorinden.
  3. Starke Wirkung - anwendbar in akuten Ekzemstadien mit starken Symptomen und Schmerzen. Diese Salben umfassen: "Advantan", "Sinalar" und "Sinaflan".
  4. Die höchste Wirkung - gilt nur für verschreibungspflichtige und sehr strenge Dosen, die schrittweise reduziert werden. Salben für diesen Zweck werden nur in Fällen verwendet, in denen andere Salben nicht die richtige Wirkung haben. Dazu gehören die Creme "Soderm" und "Dermoveit".

Aber die Fonds haben ihre Nachteile, darunter Pigmentierung und Akne.

Es gibt ein Behandlungssystem, das nicht hormonelle Salben enthält, sondern topische Calcineurin-Inhibitoren - Protopic und Pimecrolimus. Diese Medikamente enthalten zwar keine hormonelle Komponente, beseitigen aber Brennen, Schwellungen und Juckreiz perfekt und können auch über einen längeren Zeitraum verwendet werden.

Hormonpräparate können auch durch nicht hormonelle Heilmittel und antimikrobielle Salben ersetzt werden. Sie sind in allen Stadien der Krankheit leichter zugänglich und wirksam.

  • Zinksalbe
  • Zinksalbe
  • "Eplan",
  • Borische Naphthalansalbe,
  • "Aurobin"
  • Meschersky-Salbe,
  • "Hautkappe"
  • Silbernitrat-Salbe
  • Salicylsalbe.

Ein wirksames Behandlungssystem beginnt mit Hormonsalben, die die Hormonkonzentration im Laufe der Zeit reduzieren. Salben werden ein paar Mal am Tag 7-14 Tage lang auf die gereinigten Bereiche aufgetragen.

Pillen

Die ersten Medikamente, die in das Behandlungssystem aufgenommen werden, sind Antihistamin-Tabletten. Sie beseitigen effektiv Juckreiz, lindern Rötungen und Schwellungen. Zu den zusätzlichen Antihistaminika gegen Ekzeme gehören: "Claritin", "Zyrtec" und "Telfast". Tavegil-, Suprastin- und Diazolin-Präparate sind ebenfalls sehr wirksam, können jedoch süchtig machen. Daher ist es notwendig, sie streng nach den Anweisungen zu nehmen oder sich für "Erius" oder "Telfast" zu entscheiden.

Bei schweren Hautveränderungen werden Zytostatika verschrieben, die das Immunsystem hemmen. Dazu gehört das Medikament "Cyclosporin".

Bei hormonellen Störungen und Störungen des endokrinen Systems werden Hormonpräparate verschrieben. Meistens sind dies genau "Dexamethason" und "Diprospan".

Keine Kostenbehandlung und keine Beruhigungsmittel, um die Funktionen des Zentralnervensystems zu normalisieren. Solche Medikamente sind besonders wirksam, wenn eine der Ursachen für Ekzeme die mentale Komponente ist. Bewährt: "Novo-Passit", "Persen" und natürliche Extrakte aus Baldrian und Mutterkraut in Tabletten.

Im Verlauf von Ekzemschäden werden Diuretika und Diuretika vorgeschrieben. Solche Medikamente helfen, den Körper von allergischen Mitteln zu reinigen.

Zur allgemeinen Stärkung des gesamten Körpers werden Vitamine und Spurenelemente, Immunmodulatoren, Hepatoprotektoren vorgeschrieben.

Diät

Sehr oft werden ekzematöse Entzündungen durch einen allergischen Faktor ausgelöst. Es ist wichtig, Ihre Ernährung umzustellen und die meisten allergenen Lebensmittel zu beseitigen, um das Ekzem nicht zu verschlimmern. Am empfehlenswertesten ist die Milch-Gemüse-Diät in Kombination mit Getreide, Obst und Gemüse. Es ist wichtig, eine Diät zu befolgen, unabhängig davon, welches Allergen das Auftreten der Krankheit verursacht hat.

Es wird empfohlen, bei der Ernährung Folgendes zu vermeiden:

  • orange und rotes Gemüse;
  • schokolade;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Ketchup und Mayonnaise;
  • Alkohol;
  • Honig
  • Kaffee;
  • Zitrusfrüchte;
  • Kakao

Behandlung der Volksheilmittel zu Hause

Volksheilmittel haben auch ihre bemerkenswerten Vorteile. Sie sind verfügbar und in einigen Fällen wirksamer als die Apotheke.

Die beliebtesten und effektivsten Möglichkeiten sind:

  1. Festes Öl und Salbe darauf basieren. Dieses Werkzeug ist äußerst effektiv, heilt Wunden gut und verhindert das Verschmelzen von Krankheitsherden. Reines Fett wird auf die Läsion aufgetragen, zehn Minuten belassen und dann abgewaschen. Salben sind auch sehr effektiv, sie haben in ihrer Zusammensetzung viele organische Komponenten, die manchmal ihre Wirkung verstärken.
  2. Schwarzkümmel- und Hypericumöle. Dieses Öl kann einfach in einer Apotheke gekauft oder selbst hergestellt werden. Um einem echten Ekzem vorzubeugen, ist es sinnvoll, dieses Öl den Pflegeprodukten zuzusetzen und die betroffenen Stellen während der Behandlung zweimal täglich zu schmieren, wobei 10 Minuten lang eine Ölkompresse angewendet wird.
  3. Kiefernöl Das Tool entfernt nicht nur Schwellungen und Entzündungen, sondern beseitigt auch den Juckreiz. Es wird dreimal täglich als Ölkompresse verwendet. Bewahren Sie eine solche Kompresse mindestens 10 Minuten auf.
  4. Bäder mit Creolin oder Meersalz. Es wird empfohlen, solche Bäder bis zu dreimal pro Woche zur Heilung und Desinfektion von Wunden mit einer Berechnung von 25 mg Substanz pro Liter Wasser einzunehmen.
  5. Makeup-Infusionen von Hypericum oder Calendula. Durch die Infusion dieser Kräuter wird der Juckreiz gelindert und die Regeneration des Gewebes beschleunigt. Die Vorbereitung der Infusion erfolgt in einem Verhältnis von 1: 3 Kräutern und reinem Wasser. Etwas warme Infusion befeuchten die Gaze und befestige sie 10 Minuten lang an der entzündeten Stelle.
  6. Selbst gemachte Salbe. Für die Herstellung einer solchen Salbe zu gleichen Teilen Wasser, Essig und rohes Ei kombinieren. Salbe sollte die Haut zweimal täglich schmieren.

Empfehlungen

  • Bei echten Ekzemen wird empfohlen, den Kontakt mit starken Allergenen zu vermeiden.
  • Sie müssen Ihre Haut in der kalten und intensiven Hitze halten und den frostigen Wind und Sonnenbrand vermeiden.
  • qualitativ nicht nur die Ernährung, sondern auch eine gesündere und aktivere Lebensweise ändern;
  • Es wird empfohlen, Yoga zu machen und im Allgemeinen den emotionalen Zustand in Ordnung zu bringen, da er direkt mit dem Auftreten einer solchen Krankheit zusammenhängt.
  • sollte auf die Materialien achten, aus denen sich die Kleidung zusammensetzt, wobei Kunststoffe und Wollstoffe vermieden werden;
  • Stellen Sie sicher, dass Sie die Milchprodukte in die Ernährung aufnehmen.
  • empfohlen, die Haut während der Remissionstinktur der Ringelblume abzuwischen;
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit Reinigungsmitteln, wählen Sie natürliche und sichere Reinigungsmittel.

Prävention

Um die wahre Form des Ekzems zu verhindern, ist es sehr wichtig, die Hygienevorschriften und die regelmäßige Reinigung der Haut zu befolgen. Es ist notwendig, natürliche Reinigungsmittel zu verwenden und nicht mit Chemikalien in Berührung zu kommen. Regelmäßige physiotherapeutische Aktivitäten sowie Antiallergika.

Komplikationen und Konsequenzen

Die schwerwiegendste Komplikation eines echten Ekzems ist das Auftreten eines Abszesses. Diese Komplikation wird durch das Auftreten von eitrigen Blasen, Unwohlsein und einer sehr hohen Temperatur begleitet. In solchen Fällen findet die Behandlung in einem Krankenhaus unter ärztlicher Aufsicht statt.

Bei unzureichender Behandlung oder in sehr fortgeschrittener Form kann die Erythrodermie als kritische Komplikation eines Ekzems beginnen. In diesem Fall betrifft die Krankheit ausnahmslos den gesamten Körper und erfordert einen dringenden Krankenhausaufenthalt.

Ist es kontaminiert und wie wird es übertragen?

Ekzem ist keineswegs ansteckend und kann niemals auf andere übertragen werden. Die einzige Ausnahme kann die Vererbung sein, da das Auftreten der Krankheit bei Erwachsenen Ekzeme bei Kindern, insbesondere bei Säuglingen, verursachen kann.

Funktionen bei Kindern

Diese Hauterkrankung manifestiert sich häufig bei Kleinkindern sowie bei Säuglingen. Die Behandlung von Kindern, die älter als 3 Jahre sind, unterscheidet sich nicht von der Behandlung von Ekzemen bei Erwachsenen, aber jüngere Kinder benötigen nicht nur spezielle Vorbereitungen, sondern auch eine ständige Überwachung durch einen Dermatologen. Ekzeme können sich bei Säuglingen als Reaktion auf komplementäre Lebensmittel aufgrund von Pflegeprodukten oder aufgrund von starkem Stress manifestieren. Die Krankheit ist äußerst schwierig und wird oft von Eiter und numerischen Abszessen begleitet.

Während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft ist die Behandlung dieser Krankheit sehr schwierig, da die Zulassung vieler Medikamente strikt eingeschränkt ist. Es ist notwendig, die richtigen Medikamente auszuwählen, insbesondere Salben und Pillen, die für schwangere Frauen geeignet sind und den Fötus nicht schädigen. Da die Schwangerschaft die hormonelle Sphäre einer Frau direkt beeinflusst, wird das Ekzem in dieser Zeit oft verschlimmert.

Die Krankheit wirkt sich in keiner Weise auf den Fötus aus, sie bringt jedoch erhebliche Beschwerden für die Mutter mit sich. Daher muss das Ekzem qualitativ hochwertig und vor allem sicher für den Fötus behandelt werden. Während der Schwangerschaft können Sie eine juckreizlindernde Salbe auf Basis von Panthenol, verschiedenen Lotionen und traditionellen Arzneimitteln zur äußerlichen Anwendung verwenden. Bei sehr starker Exazerbation wird häufig Zinkpaste verschrieben.

Video über Ekzem

Behandlung und Vorbeugung der Krankheit zu Hause, wertvolle Tipps und Ratschläge.

Prognose

Es ist schwierig, ein echtes Ekzem zu heilen, aber bei richtiger Behandlung und Einhaltung aller Empfehlungen ist es möglich, es in eine inaktive Remissionsphase zu bringen. Wenn Sie sich an das richtige vom Dermatologen verordnete Behandlungssystem halten und es mit anderen wirksamen Behandlungsmethoden kombinieren, können Sie das wahre Ekzem loswerden, indem Sie Ihre gesunde und schöne Haut wiederherstellen.

http://simptovik.ru/bolezni/ekzema/simptomy-i-lechenie-istinnoj.html
Weitere Artikel Über Allergene