1.5.2.8. Immunsystem

Wie unser Körper vor Infektionen geschützt ist. Immunität - natürlicher Schutz vor Infektionen, Immunarten. Immunsystem

Selbst im alten Ägypten und in Griechenland wurden Menschen mit einer Pest von Menschen gepflegt, die zuvor diese Krankheit erlebt hatten: Die Erfahrung hat gezeigt, dass sie nicht mehr anfällig für Infektionen sind.

Die Menschen versuchten intuitiv, sich vor Infektionskrankheiten zu schützen. Vor einigen Jahrhunderten wurde in der Türkei, im Nahen Osten, in China zur Vorbeugung von Pocken der Eiter ausgetrockneter Pockenabszesse in die Haut und die Schleimhäute der Nase gerieben. Die Menschen hofften, dass sie nach einer leichten Infektionskrankheit in Zukunft resistent gegen Krankheitserreger werden würden.

So wurde die Immunologie geboren - eine Wissenschaft, die die Reaktion des Körpers auf eine Verletzung der Konstanz seiner inneren Umgebung untersucht.

Der normale Zustand der inneren Umgebung des Körpers ist der Schlüssel zum reibungslosen Funktionieren von Zellen, die nicht direkt mit der Außenwelt kommunizieren. Und solche Zellen bilden die Mehrheit unserer inneren Organe. Die intrazelluläre (Gewebe-) Flüssigkeit, Blut und Lymphe bilden die innere Umgebung, und ihre Zusammensetzung und Eigenschaften werden weitgehend vom Immunsystem gesteuert.

Es ist schwierig, eine Person zu finden, die das Wort "Immunität" nicht hören würde. Was ist das

Mit anderen Worten, es ist die Immunität des Körpers gegen Infektionserreger und Substanzen mit antigenen Eigenschaften.

Antigene sind der gebräuchliche Name von körpereigenen Substanzen und Substanzen. Sie können die Abfallprodukte von Mikroorganismen sein - Erreger verschiedener Krankheiten, giftige Verbindungen pflanzlichen und tierischen Ursprungs, tote oder entartete Zellen des Organismus selbst und andere Substanzen.

Im Leben sind wir von unzähligen Mikroorganismen umgeben, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind, von denen viele für den Körper sehr gefährlich sind. Ihre Reproduktion ist erstaunlich. Innerhalb einer Stunde produziert ein Bakterium 8 ähnliche Individuen, nach 2 Stunden sind bereits 64 gebildet, nach 24 Stunden - 4772 Billionen. Wenn wir ein Jahr lang brüten, hätten wir eine Bakterienmasse, die der Masse der Sonne entspricht. Aber in der Natur ist alles im Gleichgewicht und die Anzahl der Mikroben steigt nicht ungehindert an. Ich habe gelernt, diesen Angreifern und unserem Körper zu widerstehen.

In unserem Körper gibt es spezielle Mechanismen, die das Eindringen von Mikroben und die Entwicklung von Infektionen verhindern. Schleimhäute wirken also als Barriere, durch die nicht alle Mikroben gehen, und Substanzen, die vom Hautepithel und den Schleimhäuten abgegeben werden, verringern die Aktivität der Mikroben oder inaktivieren sie vollständig. Einer der Hauptmechanismen der Resistenz ist das Immunsystem.

Die Struktur und Zusammensetzung des Immunsystems. Das menschliche Immunsystem (Abb. 1.5.13) umfasst die zentralen Organe - das Knochenmark und die Thymusdrüse (Thymus) - sowie die peripheren Organe - die Milz, die Lymphknoten und das Lymphgewebe. Diese Organe produzieren verschiedene Arten von Zellen, die die Konstanz der zellulären und antigenen Zusammensetzung der inneren Umgebung überwachen.

Abbildung 1.5.13. Die Hauptorgane des menschlichen Immunsystems

Die Hauptzellen des Immunsystems sind Phagozyten und Lymphozyten (B- und T-Lymphozyten). Sie zirkulieren im Kreislauf und im Lymphsystem, einige können in das Gewebe eindringen. Alle Zellen des Immunsystems haben bestimmte Funktionen und arbeiten in einer komplexen Wechselwirkung, die durch die Produktion spezieller biologisch aktiver Substanzen - Zytokine - bereitgestellt wird. Sie haben wahrscheinlich solche Namen wie Interferone, Interleukine und dergleichen gehört. Dies sind die sogenannten Zytokine, durch die Zellen des Immunsystems Informationen austauschen und ihre Handlungen koordinieren können.

Phagozyten (in Russisch übersetzt - "verschlingend") eilen den Neuankömmlingen zu, absorbieren und zerstören Mikroben, toxische Substanzen und andere körpereigene Zellen und Gewebe. Gleichzeitig sterben Phagozyten selbst ab und setzen Substanzen (Mediatoren) frei, die eine lokale Entzündungsreaktion verursachen und neue Phagozytengruppen anziehen, um Antigene zu bekämpfen.

Zum ersten Mal wurden Phagozyten - "bewegliche Zellen" - 1882 von I.I. Als er das Experiment durchführte, führte der Schwertkämpfer einen Dorn aus einer Rose in den Körper von Seesternlarven. Er sah, wie der Splitter die Zellen schnell umgab und versuchte, sie zu zerstören.

Dieser Prozess wurde I.I. Mechnikovy Phagozytose und die Zellen, die diese Funktion ausüben - Phagozyten. Es wurde festgestellt, dass ein einzelner Phagozyt 15–20 Bakterien aufnehmen kann. Wenn es mehr Keime aufnimmt, als es verdauen kann, stirbt die Zelle. Eine Mischung aus toten und lebenden Phagozyten und Bakterien wird Eiter genannt.

Es ist bekannt, dass bei vielen Erkrankungen die Temperatur steigt, ein Entzündungsprozess stattfindet.

http://www.rlsnet.ru/books_book_id_2_page_38.htm

Immunsystem

Organe des menschlichen Immunsystems

Was ist das Immunsystem?

Das Immunsystem ist eine Ansammlung von Organen, Geweben und Zellen, deren Arbeit direkt darauf abzielt, den Körper vor verschiedenen Krankheiten zu schützen und bereits in den Körper eingedrungene Fremdstoffe zu zerstören.

Dieses System ist ein Hindernis für Infektionserreger (Bakterien, Viren, Pilze). Wenn die Immunität fehlschlägt, steigt die Wahrscheinlichkeit von Infektionen und führt auch zum Auftreten von Autoimmunerkrankungen, einschließlich multipler Sklerose.

Organe des menschlichen Immunsystems

Organe, die in das menschliche Immunsystem eindringen: Lymphdrüsen (Knoten), Tonsillen, Thymusdrüse (Thymusdrüse), Knochenmark, Milz und intestinale lymphoide Formationen (Peyer-Pflaster). Sie werden durch ein komplexes Kreislaufsystem vereint, das aus den Kanälen besteht, die die Lymphknoten verbinden.

Bei dem Lymphknoten handelt es sich um eine Weichgewebsformation mit einer ovalen Form von 0,2–1,0 cm und einer großen Anzahl von Lymphozyten.

Die Tonsillen sind kleine Lymphknoten, die sich auf beiden Seiten des Pharynx befinden.

Die Milz ist ein Organ, das einem großen Lymphknoten sehr ähnlich sieht. Die Funktionen der Milz sind vielfältig: Sie ist ein Filter für Blut, ein Speicher für die Zellen und ein Ort für die Produktion von Lymphozyten. In der Milz werden die alten und minderwertigen Blutzellen zerstört. Dieses Organ des Immunsystems befindet sich im Magen unter dem linken Hypochondrium in der Nähe des Magens.

Die Thymusdrüse (Thymusdrüse) befindet sich hinter dem Brustbein. Lymphzellen im Thymus vermehren sich und "lernen". Bei Kindern und Jugendlichen ist die Thymusdrüse aktiv, je älter die Person ist, desto passiver und kleiner wird das Organ.

Das Knochenmark ist ein weiches, schwammiges Gewebe, das sich in den röhrenförmigen und flachen Knochen befindet. Die Hauptaufgabe des Knochenmarks ist die Produktion von Blutzellen: Leukozyten, Erythrozyten, Blutplättchen.

Peyer's Plaques sind Konzentrationen von lymphatischem Gewebe in den Darmwänden, genauer gesagt im Anhang (Anhang). Die Hauptrolle spielt jedoch das Kreislaufsystem, das aus Kanälen besteht, die die Lymphknoten verbinden und die Lymphe transportieren.

Lymphflüssigkeit (Lymphe) ist eine Flüssigkeit ohne Farbe, die durch die Lymphgefäße fließt. Sie enthält viele Lymphozyten - weiße Blutkörperchen, die den Körper vor Krankheiten schützen.

Lymphozyten sind, bildlich gesprochen, "Soldaten" des Immunsystems, sie sind für die Zerstörung fremder Organismen oder ihrer eigenen erkrankten Zellen (infizierte Zellen, Tumor etc.) verantwortlich. Die wichtigsten Arten von Lymphozyten sind B-Lymphozyten und T-Lymphozyten. Sie arbeiten mit den übrigen Immunzellen zusammen und verhindern, dass Fremdsubstanzen (Infektionserreger, Fremdproteine ​​usw.) in den Körper eindringen. Auf der ersten Entwicklungsstufe des menschlichen Immunsystems „lehrt“ der Körper T-Lymphozyten, um Fremdproteine ​​von normalen (ihren) Proteinen des Körpers zu unterscheiden. Dieser Lernprozess findet in der Thymusdrüse (Thymusdrüse) in der frühen Kindheit statt, da in diesem Alter die Thymusdrüse am aktivsten ist. Wenn das Kind die Pubertät erreicht, nimmt seine Thymusdrüse ab und verliert ihre Aktivität.

Eine interessante Tatsache: Bei vielen Autoimmunerkrankungen „erkennt“ das Immunsystem des Patienten bei Multipler Sklerose das gesunde Gewebe seines eigenen Organismus nicht, behandelt es als fremde Zellen, beginnt sie zu attackieren und zu zerstören.

Die Rolle des menschlichen Immunsystems

Das Immunsystem erschien zusammen mit multizellulären Organismen und entwickelte sich als Überlebenshilfe. Es kombiniert Organe und Gewebe, die den Schutz des Körpers vor genetisch fremden Zellen und Substanzen aus der Umgebung gewährleisten. Je nach Organisation und Funktionsmechanismen ist das Immunsystem dem Nervensystem ähnlich.

Beide Systeme werden durch zentrale und periphere Organe dargestellt, die auf unterschiedliche Signale reagieren können, eine große Anzahl von Rezeptorstrukturen und ein spezifisches Gedächtnis besitzen.

Zu den zentralen Organen des Immunsystems gehören das rote Knochenmark, die Thymusdrüse und die peripheren Lymphknoten, die Milz, die Mandeln und der Blinddarm.

Die führende Stelle unter den Zellen des Immunsystems sind Leukozyten. Mit ihrer Hilfe kann der Körper bei Kontakt mit Fremdkörpern verschiedene Formen der Immunantwort bereitstellen, beispielsweise die Bildung spezifischer Antikörper.

Geschichte der Immunitätsforschung

Das Konzept der "Immunität" in der modernen Wissenschaft wurde vom russischen Wissenschaftler I.I. Mechnikov und der deutsche Arzt P. Ehrlich, der die Schutzreaktionen des Körpers bei der Bekämpfung verschiedener, hauptsächlich infektiöser Krankheiten, untersuchte. Ihre Zusammenarbeit in diesem Bereich wurde sogar 1908 mit dem Nobelpreis ausgezeichnet. Einen großen Beitrag zur Wissenschaft der Immunologie leisteten auch die Arbeiten des französischen Wissenschaftlers Louis Pasteur, der eine Impfmethode gegen eine Reihe gefährlicher Infektionen entwickelte.

Das Wort "Immunität" kommt vom lateinischen "immunis", was "rein von etwas" bedeutet. Anfangs dachte man, dass das Immunsystem uns nur vor Infektionskrankheiten schützt. Studien des englischen Wissenschaftlers P. Medawar in der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts haben jedoch gezeigt, dass die Immunität im Allgemeinen vor fremden und schädlichen Eingriffen in den menschlichen Körper schützt.

Gegenwärtig wird Immunität verstanden, erstens die Resistenz gegen Infektionen, und zweitens die Reaktion des Körpers, die auf die Zerstörung und Entfernung von allem, was ihm fremd ist und eine Bedrohung mit sich bringt, zielt. Es ist klar, dass Menschen ohne Immunität einfach nicht existieren könnten, und es ist gerade ihre Präsenz, die es ermöglicht, Krankheiten erfolgreich zu bekämpfen und bis ins hohe Alter zu leben.

Arbeit des Immunsystems

Das Immunsystem hat sich in den langen Jahren der menschlichen Evolution gebildet und fungiert als etablierter Mechanismus. Es hilft uns, Krankheiten und schädliche Umwelteinflüsse zu bekämpfen. Zu den Aufgaben der Immunität gehören das Erkennen, Zerstören und Herausfiltern sowohl der von außen eindringenden Fremdstoffe als auch der im Organismus selbst gebildeten Zerfallsprodukte (während infektiös-entzündlicher Prozesse) sowie die Zerstörung pathologisch veränderter Zellen.

Das Immunsystem kann viele "Außenseiter" erkennen. Darunter befinden sich Viren, Bakterien, toxische Substanzen pflanzlichen oder tierischen Ursprungs, Protozoen, Pilze, Allergene. Es bezieht sich auch auf die Anzahl der Feinde, die sich in Krebszellen verwandelt haben und daher zu ihren eigenen gefährlichen Zellen geworden sind. Das Hauptziel der Immunität besteht darin, Schutz vor Invasionen zu bieten und die Integrität der inneren Umgebung des Körpers, seine biologische Individualität, zu erhalten.

Wie ist die Anerkennung von "Außenseitern"? Dieser Prozess verläuft auf Genebene. Tatsache ist, dass jede Zelle ihre eigene genetische Information trägt (dies kann als Markierung bezeichnet werden), die nur diesem bestimmten Organismus innewohnt. Ihr Immunsystem analysiert, wann es ein Eindringen in den Körper oder Veränderungen im Körper erkennt. Wenn die Informationen übereinstimmen (das Etikett ist verfügbar), dann die eigene, wenn sie nicht übereinstimmen (das Etikett fehlt), dann bedeutet dies das einer anderen Person.

In der Immunologie werden Fremdstoffe als Antigene bezeichnet. Wenn das Immunsystem sie erkennt, werden sofort Abwehrmechanismen aktiviert und der Kampf gegen den "Außenseiter" beginnt. Und für die Zerstörung jedes spezifischen Antigens produziert der Körper spezifische Zellen, sie werden Antikörper genannt. Sie nähern sich Antigenen wie ein Schlüssel zu einer Sperre. Antikörper binden sich an das Antigen und beseitigen es, sodass der Körper gegen die Krankheit ankämpft.

Allergische Reaktionen

Eine der wichtigsten Immunreaktionen einer Person ist die Allergie - ein Zustand, in dem der Körper auf Allergene reagiert. Allergene sind Substanzen, die zum Auftreten der entsprechenden Reaktion beitragen. Weisen Sie interne und externe Faktoren auf, die zu Allergien führen.

Einige Lebensmittelprodukte (Eier, Schokolade, Zitrusfrüchte), verschiedene Chemikalien (Parfüme, Deodorants) und Arzneimittel stehen im Zusammenhang mit externen Allergenen.

Interne Allergene sind eigene Zellen, meist mit veränderten Eigenschaften. Bei Verbrennungen zum Beispiel nimmt der Körper totes Gewebe als fremd wahr und erzeugt Antikörper für sie. Die gleichen Reaktionen können auftreten, wenn Bienen, Hummeln und andere Insekten beißen.

Allergien entwickeln sich heftig oder sequenziell. Wenn das Allergen zum ersten Mal auf den Körper einwirkt, produziert und akkumuliert das Immunsystem Antikörper mit Überempfindlichkeit. Wenn dasselbe Allergen wieder in den Körper eingeführt wird, tritt eine allergische Reaktion auf, beispielsweise Hautausschlag, Ödem, Rötung und Juckreiz.

Autor des Artikels: Pavel Mochalov | D.M.N. Hausarzt

Ausbildung: Moskauer Medizinisches Institut. I. M. Sechenov, Spezialität - "Medizin" 1991, 1993 "Berufskrankheiten", 1996 "Therapie".

http://www.ayzdorov.ru/ttermini_immynnaya_sistema.php

Das menschliche Immunsystem und seine Organe

Verschiedene Faktoren beeinflussen die menschliche Gesundheit, aber einer der Hauptfaktoren ist das Immunsystem. Es besteht aus vielen Organen, die die Funktion übernehmen, alle anderen Komponenten vor äußeren, inneren, ungünstigen Faktoren zu schützen, und widerstehen Krankheiten. Es ist wichtig, die Immunität aufrechtzuerhalten, um schädliche äußere Einflüsse zu reduzieren.

Was ist das Immunsystem?

Medizinische Wörterbücher und Lehrbücher besagen, dass das Immunsystem eine Kombination von Organen, Geweben und Zellen ist. Zusammen bilden sie eine komplexe Abwehr des Körpers gegen Krankheiten und vernichten auch Fremdkörper, die in den Körper gefallen sind. Seine Eigenschaften sollen das Eindringen von Infektionen in Form von Bakterien, Viren und Pilzen verhindern.

Die Funktionen des Immunsystems sind:

  • geben, halten Sie die Konsistenz der inneren Umgebung im Körper aufrecht;
  • die angeborene zelluläre, humorale Immunität aufrechterhalten;
  • Immunität gegen Parasiten, Fremdfaktoren, die auf genetischer Ebene zu Störungen des Körpers führen können.

Zentrale und periphere Organe des Immunsystems

Das menschliche Immunsystem und seine Organe, die als Assistent im Kampf ums Überleben in mehrzelligen Organismen auftreten, sind zu einem wichtigen Bestandteil des gesamten Körpers geworden. Sie verbinden Organe, Gewebe, schützen den Körper vor auf Genebene fremden Zellen und von außen kommenden Substanzen. Das Immunsystem ist aufgrund seiner Funktionsparameter dem nervösen ähnlich. Das Gerät ist auch ähnlich - das Immunsystem umfasst zentrale Peripheriekomponenten, die auf verschiedene Signale reagieren, einschließlich einer großen Anzahl von Rezeptoren mit spezifischem Speicher.

Zentrale Organe des Immunsystems

  1. Rotes Knochenmark ist das zentrale Organ, das die Immunität unterstützt. Es ist ein weiches, schwammiges Gewebe, das sich in den Knochen des röhrenförmigen, flachen Typs befindet. Seine Hauptaufgabe ist die Produktion von weißen Blutkörperchen, roten Blutkörperchen, Blutplättchen und Blutbildung. Es ist bemerkenswert, dass diese Substanz bei Kindern mehr ist - alle Knochen enthalten ein rotes Gehirn und bei Erwachsenen nur die Schädelknochen, das Brustbein, die Rippen und das kleine Becken.
  2. Die Thymusdrüse oder Thymusdrüse befindet sich hinter dem Brustbein. Es produziert Hormone, die die Anzahl der T-Rezeptoren erhöhen, die Expression von B-Lymphozyten. Die Größe hängt vom Alter und der Drüsenaktivität ab - bei Erwachsenen ist die Größe und der Wert geringer.
  3. Die Milz ist das dritte Organ, das wie ein großer Lymphknoten aussieht. Neben dem Speichern von Blut, dem Filtern, dem Konservieren von Zellen wird es als Behälter für Lymphozyten betrachtet. Hier werden alte defekte Blutzellen zerstört, Antikörper gebildet, Immunglobuline gebildet, Makrophagen aktiviert und die humorale Immunität aufrechterhalten.

Periphere Organe des menschlichen Immunsystems

Lymphknoten, Tonsillen, Blinddarm gehören zu den peripheren Organen des Immunsystems eines gesunden Menschen:

  • Lymphknoten ist eine ovale Formation aus Weichteilen, deren Größe einen Zentimeter nicht überschreitet. Es enthält eine große Anzahl von Lymphozyten. Wenn die Lymphknoten mit dem bloßen Auge fühlbar sind, deutet dies auf einen Entzündungsprozess hin.
  • Tonsillen sind auch kleine Ansammlungen von Lymphgewebe in Form eines Ovals. Sie finden sie im Hals der Mundhöhle. Ihre Funktion besteht darin, die oberen Atemwege zu schützen, den Körper mit den erforderlichen Zellen zu versorgen, Mikroflora im Mund, im Himmel zu bilden. Eine Art Lymphgewebe sind Peyers Pflaster im Darm. In ihnen reifen Lymphozyten, die Immunantwort wird gebildet.
  • Der Anhang wurde lange Zeit als rudimentärer angeborener Prozess angesehen, der für den Menschen nicht notwendig ist. Dies war jedoch nicht der Fall. Dies ist eine wichtige immunologische Komponente, die eine große Menge an Lymphgewebe enthält. Der Körper ist an der Produktion von Lymphozyten und der Speicherung von nützlicher Mikroflora beteiligt.
  • Eine andere Komponente des peripheren Typs wird als Lymph- oder Lymphflüssigkeit ohne Farbe betrachtet, die viele weiße Blutkörperchen enthält.

Immunsystemzellen

Leukozyten und Lymphozyten sind wichtige Komponenten für die Immunität:

  • Leukozyten reagieren durch Kontakt mit Fremdstoffen, bilden spezifische Antikörper im Blut, andere Arten ähnlicher Zellen - Phagozyten, Basophile, Eosinophile. Alle diese Zellen erkennen schädliche Substanzen, wenn sie die Primärbarrieren abbauen, durch Einnahme, Verdauung zerstören. Ist der Fremdkörper groß (Tumorzellen, Parasiten), so scheiden die weißen Blutkörperchen eine spezielle Substanz aus, die sie zerstört.
  • Die wichtigsten "Soldaten" des Immunsystems sind Lymphozyten, die infizierte, Tumorzellen, erkrankte Zellen und außerirdische Organismen zerstören. Sie sind in B- und T-Arten unterteilt, die eine Art "Training" von einem gesunden Organismus durchlaufen, um den Status von Fremdproteinen von ihrem eigenen zu unterscheiden, der von anderen Geweben produziert wird. Wenn die Funktion versagt, infizieren die Unterschiede zwischen ihren Zellen und denen anderer Zellen ihr eigenes Gewebe und zerstören sie so, als ob sie fremd wären.

Wie funktionieren die Immunorgane?

Das komplex organisierte menschliche Immunsystem und seine Organe arbeiten auf Genebene. Jede Zelle hat ihren eigenen genetischen Status, den die Organe analysieren, wenn sie in den Körper gelangen. Wenn der Status nicht übereinstimmt, wird der Schutzmechanismus für die Produktion von Antigenen aktiviert, bei denen es sich um spezifische Antikörper für jede Art von Penetration handelt. Antikörper binden sich an die Pathologie, beseitigen sie, die Zellen stürzen sich auf das Produkt, zerstören es, man kann die Entzündung der Region sehen, dann bildet sich aus den toten Zellen Eiter, der in den Blutkreislauf gelangt.

Allergie ist eine der Reaktionen der angeborenen Immunität, bei der ein gesunder Körper Allergene abtötet. Äußere Allergene sind Lebensmittel, Chemikalien und Medizinprodukte. Interne eigene Stoffe mit den geänderten Eigenschaften. Dies kann totes Gewebe sein, Gewebe mit der Wirkung von Bienen, Pollen. Eine allergische Reaktion entwickelt sich beständig - wenn sich ein Allergen zum ersten Mal einem Organismus aussetzt, akkumulieren sich die Antikörper verlustfrei, und bei nachfolgenden Reaktionen reagieren die Symptome eines Hautausschlags, ein Tumor.

Wie kann die menschliche Immunität verbessert werden?

Um das Immunsystem einer Person und ihrer Organe zu stimulieren, müssen Sie richtig essen, einen gesunden Lebensstil mit körperlicher Anstrengung führen. Es ist notwendig, Gemüse, Obst, Tees in die Ernährung einzubeziehen, zu temperieren und regelmäßig im Freien zu gehen. Darüber hinaus helfen unspezifische Immunomodulatoren, Arzneimittel, die während Epidemien verschreibungspflichtig sind, die Wirkung der humoralen Immunität.

http://sovets.net/7443-immunnaya-sistema-cheloveka-i-ee-organy.html

Immunsystem des Menschen

Das menschliche Immunsystem im Bereich des beruflichen Wissens eines Personaltrainers spielt eine wichtige Rolle, da in seiner Coaching-Praxis häufig übermäßige Belastungen die Auswirkungen von Stress auf den Körper erhöhen und die aggressiven Umweltbedingungen zu einer Schwächung der Immunität und des Auftretens von Krankheiten beitragen. Ein Personal Trainer sollte nicht nur wissen und verstehen können, was das Immunsystem ist, sondern auch, was oft der Erreger der Krankheit ist und was der Körper dagegen ankämpft.

Einleitung

Das menschliche Immunsystem ist eine Sammlung von Organen und Geweben, die den Körper vor verschiedenen Krankheiten schützen, Tumorzellen und schädliche Mikroorganismen identifizieren und eliminieren. Das Immunsystem kann eine Vielzahl heterogener Krankheitserreger erkennen - von Viren bis zu den einfachsten parasitären Organismen. Das Erkennen von Krankheitserregern wird durch den Grad ihrer Anpassung an die Bedingungen der inneren Umgebung des menschlichen Körpers sowie durch ihre eigene evolutionäre Entwicklung kompliziert.

Der Zweck des Immunsystems besteht darin, den menschlichen Körper vollständig von Fremdsubstanzen zu befreien, bei denen es sich häufig um Pathogene, fremde Pathogene, toxische Substanzen und manchmal auch mutierte Körperzellen handelt. Im Immunsystem gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Identifikation und Beseitigung von Fremdkörpern. Dieser Vorgang wird als Immunreaktion bezeichnet. Alle seine Reaktionen können in angeborene und erworbene Reaktionen unterteilt werden. Ein charakteristischer Unterschied zwischen ihnen besteht darin, dass die erworbene Immunität eine hohe Spezifität in Bezug auf spezifische Antigen-Typen aufweist, was es ihr ermöglicht, sie bei einer erneuten Kollision schneller und effizienter zu neutralisieren. Antigene sind Moleküle, die als Fremdstoffe wahrgenommen werden, die spezifische Körperreaktionen nach sich ziehen. Wenn eine Person beispielsweise Windpocken, Masern oder Diphtherie erlitten hat, entwickelt sie häufig Immunität gegen diese Krankheiten.

Entwicklung des Immunsystems

Das Immunsystem besteht aus einer Vielzahl von Proteinen, Zellen, Organen und Geweben, deren Interaktion äußerst komplex ist und recht intensiv verläuft. Mit der betrieblichen Immunantwort können Sie bestimmte Fremdsubstanzen oder -zellen schnell identifizieren. Der Anpassungsprozess für die Arbeit mit Krankheitserregern trägt zur Entwicklung des immunologischen Gedächtnisses bei, das später dazu beiträgt, den Körper beim nächsten Treffen mit fremden Krankheitserregern besser zu schützen. Diese Art der erworbenen Immunität bildet die Grundlage für Impfungstechniken.

Die Struktur des menschlichen Immunsystems: 1 - Leber; 2 Pfortader; 3- lumbaler Lymphstamm; 4- Cecum; 5- Vermiform-Prozess; 6- Inguinal Lymphknoten; 7- zervikaler Lymphstamm; 8- linker venöser Winkel; 9 - Thymusdrüse; 10-intrathorakaler Lymphgang; 11- Milchsaftbehälter; 12-Milz; 13- Darm-Lymphstamm; 14 - lumbaler Lymphstamm; 15- Inguinal Lymphknoten.

Das menschliche Immunsystem wird durch eine Reihe von Organen und Zellen dargestellt, die immunologische Funktionen erfüllen. In erster Linie sind Leukozyten an der Umsetzung der Immunantwort beteiligt. Die Zellen des Immunsystems stammen meist aus hämatopoetischen Geweben. Bei einem Erwachsenen beginnt die Entwicklung dieser Zellen im Knochenmark, und nur T-Lymphozyten unterscheiden sich innerhalb der Thymusdrüse. Erwachsene Zellen siedeln sich in den lymphoiden Organen und an der Grenze zur Umgebung, nahe der Hautoberfläche oder außerhalb der Schleimhäute an. Der Transport von Zellen des Immunsystems während der Aktivierung des Immunsystems stellt das Lymphsystem bereit. Es verwirklicht seine Funktion, indem es verschiedene Moleküle, Flüssigkeiten und Infektionserreger, die in Exosomen und Vesikeln verpackt sind, in den systemischen Kreislauf einführt.

Phasen des Immunschutzes

Das Immunsystem schützt den Körper in mehreren Schritten vor Infektionen, während jede nächste Stufe die Spezifität des Schutzes erhöht. Die einfachste Form des Schutzes sind physische Barrieren, deren Aufgabe darin besteht, das Eindringen von Bakterien und Viren in den Körper zu verhindern. Wenn der Infektionserreger diese Barrieren noch durchdringt, reagiert das angeborene Immunsystem weiter darauf. Für den Fall, dass der Erreger die Barriere des angeborenen Immunsystems erfolgreich überwunden hat, wird die dritte Schutzbarriere, das erworbene Immunsystem, in die Arbeit einbezogen. Dieser Teil des Immunsystems passt seine Reaktion während des Infektionsprozesses an, um die Erkennung von biologischen Fremdmaterialien zu erhöhen. Diese Reaktion wird nach der Beseitigung des Erregers in Form des immunologischen Gedächtnisses aufrechterhalten. Es ermöglicht den Mechanismen der erworbenen Immunität, bei jeder nachfolgenden Kollision mit diesem Erreger eine schnellere und stärkere Reaktion zu entwickeln.

Diagramm der Bewegung von Blut, interstitieller Flüssigkeit und Lymphe im Körper: 1 - Rechts Atrium; 2- rechter Ventrikel; 3- linker Vorhof; 4- linker Ventrikel; 5- Aorta und Arterien; 6- Blutkapillare; 7 - Gewebeflüssigkeit; 8- Lymphkapillare; 9- Lymphgefäße; 10-Lymphknoten; 11- Venen des großen Kreislaufs, in den die Lymphe fließt; 12 - Lungenarterie; 13- Lungenvene I - Kreislaufsystem; II - Lymphsystem

Sowohl die angeborene als auch die erworbene Immunität hängen von der Fähigkeit des Immunsystems ab, seine Moleküle von anderen zu unterscheiden. In der Immunologie bedeuten ihre Moleküle diejenigen Bestandteile des Körpers, die das Immunsystem von fremden unterscheiden kann. Umgekehrt sind unter Fremden die Moleküle gemeint, die vom Immunsystem als fremd erkannt werden. Eine der vielen Klassen von Fremdmolekülen wird als Antigene bezeichnet und ist definiert als Substanzen, die an spezifische Immunrezeptoren binden können und eine Immunantwort auslösen.

Immunsystem-Barrieren

Da der menschliche Körper in ständiger Interaktion mit seiner Umwelt steht, hat die Natur dafür Sorge getragen, dass der Abwehrmechanismus funktioniert, einschließlich der Atmungs-, Verdauungs- und Harnwege. Diese Systeme können in dauerhaft und symptomatisch (als Reaktion auf die Invasion) eingeschlossen werden. Ein Beispiel für ein permanentes Schutzsystem sind die kleinen Haare an den Wänden der Trachea, die auch Zilien genannt werden. Sie machen intensive Bewegungen nach oben, wodurch Staubpartikel, Pflanzenpollen und andere Fremdkörper aus den Atemwegen entfernt werden. In ihrem Zweck ähnliche Wirkungen (Ausscheidung von Mikroorganismen) werden aufgrund der Waschwirkung von Tränen und Urin durchgeführt. Der im Atmungs- und Verdauungssystem sezernierte Schleim dient zur Bindung und Immobilisierung von Fremdkörpern, Gegenständen und Mikroorganismen. Wenn sich dauerhafte Schutzmechanismen als unzureichend erweisen, werden „Notfallmechanismen“ zur Reinigung des Körpers von Krankheitserregern wie Husten, Niesen, Erbrechen und Durchfall in die Arbeit einbezogen.

Die Struktur des Lymphknotens: 1- Capsule; 2- Sinus; 3- Ventil gegen Rückstrom; 4 - Lymphknoten; 5- Kortex; 6- Gatter des Lymphknotens. I- Bringen von Lymphgefäßen; II- Durchführung von Lymphgefäßen.

Im Urogenital- und Gastrointestinaltrakt gibt es biologische Barrieren, die von freundlichen Mikroorganismen - Kommensalen - präsentiert werden. Eine nicht-entzündliche Mikroflora, die sich an diese Bedingungen angepasst hat, konkurriert mit pathogenen Bakterien um Nahrung und Raum und verändert häufig ihre Lebensbedingungen, nämlich den Säuregehalt oder den Eisengehalt. Dadurch wird die Wahrscheinlichkeit, dass pathogene Mikroben die für die Entwicklung der Pathologie erforderlichen Mengen erreichen, erheblich verringert. Es gibt durchaus überzeugende Belege dafür, dass die Einführung einer probiotischen Flora, beispielsweise reiner Laktobazillenkulturen, die in demselben Joghurt und anderen fermentierten Milchprodukten enthalten sind, dazu beiträgt, ein ausreichendes Gleichgewicht der mikrobiellen Populationen während Darminfektionen wiederherzustellen.

Angeborene Immunität

Wenn der Mikroorganismus alle Barrieren erfolgreich durchdringt, greift er in die Zellen und Mechanismen des angeborenen Immunsystems ein. Die angeborene Immunabwehr ist nicht spezifisch, dh ihre Verbindungen identifizieren und reagieren auf Fremdkörper, unabhängig von ihren Eigenschaften. Dieses System bietet keine langfristige Resistenz gegen bestimmte Infektionen. Das System der angeborenen Immunität ist ein Instrument zur grundlegenden Abwehr des Körpers sowohl beim Menschen als auch bei den meisten lebenden mehrzelligen Organismen.

Entzündungen sind eine der Hauptreaktionen des Immunsystems auf Infektionen. Entzündungssymptome äußern sich in der Regel in der Manifestation von Rötung und Schwellung, was auf eine Erhöhung des Blutflusses zu den betroffenen Geweben hinweist. Bei der Entwicklung von Entzündungsreaktionen spielen Eicosanoide und Cytokine eine große Rolle, die von beschädigten oder infizierten Zellen freigesetzt werden. Die ersten sind Prostaglanide, die Fieber und Ausdehnung der Blutgefäße hervorrufen, sowie Leukotriene, die bestimmte Arten von weißen Blutkörperchen anziehen. Zu den häufigsten Cytokinen gehören Interleukine, die für die Wechselwirkung zwischen Leukozyten verantwortlich sind, Chemotaxis auslösende Chemokine sowie Interferone, die antivirale Eigenschaften haben, nämlich die Fähigkeit, die Proteinsynthese in Mikroorganismenzellen zu hemmen. Darüber hinaus spielen sekretierte Wachstumsfaktoren und zytotoxische Faktoren bei der Reaktion auf einen fremden Erreger eine Rolle. Diese Zytokine und andere bioorganische Verbindungen führen die Zellen des Immunsystems an den Infektionsort und fördern die Heilung geschädigter Gewebe durch Beseitigung von Krankheitserregern.

Erworbene Immunität

Das System der erworbenen Immunität entwickelte sich während der Evolution der einfachsten Wirbeltierorganismen. Es garantiert eine intensivere Immunantwort sowie ein immunologisches Gedächtnis, dank dem sich jeder fremde Mikroorganismus an seine einzigartigen Antigene "erinnert". Das System der erworbenen Immunität ist antigenspezifisch und erfordert die Erkennung spezifischer fremder Antigene in einem Prozess, der als Antigenpräsentation bezeichnet wird. Diese Spezifität des Antigens ermöglicht die Durchführung von Reaktionen, die spezifisch für bestimmte Mikroorganismen oder infizierte Zellen sind. Die Fähigkeit, solche Reaktionen zu implementieren, wird durch „Gedächtniszellen“ im Körper aufrechterhalten. Wenn der menschliche Körper mehr als einmal mit einem fremden Mikroorganismus infiziert wird, werden diese speziellen Speicherzellen verwendet, um diese Folgen intensiv zu beseitigen.

Die Zellen des Immunsystems, deren Funktionen darin bestehen, die Mechanismen des Systems der erworbenen Immunität zu implementieren, gehören zu Lymphozyten, die wiederum ein Subtyp von Leukozyten sind. Die überwiegende Anzahl der Lymphozyten ist für die spezifische erworbene Immunität verantwortlich, da sie infektiöse Erreger sowohl innerhalb als auch außerhalb der Zellen identifizieren können - in Geweben oder im Blut. Die Haupttypen von Lymphozyten sind B-Zellen und T-Zellen, die aus pluripotenten hämatopoetischen Stammzellen stammen. Bei einem Erwachsenen werden sie im Knochenmark gebildet, und T-Lymphozyten durchlaufen zusätzlich getrennte Differenzierungsverfahren im Thymus. B-Zellen sind für die humorale Verbindung der erworbenen Immunität verantwortlich, dh sie produzieren Antikörper, während T-Zellen die Basis der zellulären Verknüpfung einer spezifischen Immunantwort sind.

Fazit

Das menschliche Immunsystem soll in erster Linie den Körper vor den infektiösen Wirkungen von Fremdkörpern, Gegenständen und Substanzen schützen. Es schützt den Körper vor dem Auftreten und der Entwicklung von Krankheiten, erkennt und zerstört Tumorzellen, erkennt und neutralisiert verschiedene Viren nicht nur im Frühstadium. Dem Immunsystem stehen eine Vielzahl von Instrumenten zur schnellen Erkennung und zumindest zur schnellen Beseitigung schädlicher Erreger zur Verfügung. Vergessen Sie auch nicht, dass es eine solche Methode gibt, um Immunität gegen eine Reihe von Infektionskrankheiten zu entwickeln, z. B. Impfungen. Im Allgemeinen ist das Immunsystem der Vormund, der Ihre Gesundheit um jeden Preis schützt und schützt.

http://fit-baza.com/immunnaya-sistema-cheloveka/

Beschreibung und Prinzip des menschlichen Immunsystems

Das Immunsystem, bestehend aus speziellen Proteinen, Geweben und Organen, schützt den Menschen täglich vor pathogenen Mikroorganismen und verhindert auch den Einfluss bestimmter spezifischer Faktoren (z. B. Allergene).

In den meisten Fällen leistet es eine Menge Arbeit, um die Gesundheit zu erhalten und die Entwicklung einer Infektion zu verhindern.

Foto 1. Das Immunsystem ist eine Falle für schädliche Mikroben. Quelle: Flickr (Heather Butler).

Was ist das Immunsystem?

Das Immunsystem ist ein spezielles Schutzsystem des Körpers, das die Wirkung von Fremdstoffen (Antigenen) verhindert. Durch eine Reihe von Schritten, die als Immunreaktion bezeichnet wird, „greift“ es alle Mikroorganismen und Substanzen an, die in Organe und Gewebe eindringen, die Krankheiten verursachen können.

Die Organe des Immunsystems

Das Immunsystem ist erstaunlich komplex. Es ist in der Lage, Millionen verschiedener Antigene rechtzeitig zu erkennen und sich daran zu erinnern, indem es die notwendigen Komponenten zur Zerstörung des „Feindes“ herstellt.

Es umfasst die zentralen und peripheren Organe sowie spezielle Zellen, die in ihnen produziert werden und direkt am Schutz des Menschen beteiligt sind.

Zentrale Behörden

Die zentralen Organe des Immunsystems sind für die Reifung, das Wachstum und die Entwicklung von immunkompetenten Zellen verantwortlich - die Lymphopoese.

Zentrale Behörden sind:

  • Das Knochenmark ist ein schwammiges Gewebe mit vorwiegend gelblichem Farbton, das sich in der Knochenhöhle befindet. Das Knochenmark enthält unreife oder Stammzellen, die sich in beliebige, einschließlich immunkompetente Zellen des Körpers umwandeln können.
  • Thymusdrüse. Es ist eine kleine Orgel, die sich im oberen Teil der Brust hinter dem Brustbein befindet. In seiner Form erinnert dieser Körper an Thymian oder Thymian, dessen lateinischer Name dem Körper den Namen gab. Im Allgemeinen reifen T-Zellen des Immunsystems in der Thymusdrüse, aber auch die Thymusdrüse ist in der Lage, Antikörper gegen Antigene zu erzeugen oder zu fördern.
  • In der pränatalen Entwicklungsphase gehört die Leber auch zu den zentralen Organen des Immunsystems.

Das ist interessant! Die größte Größe der Thymusdrüse wird bei Neugeborenen beobachtet; Mit zunehmendem Alter nimmt das Organ ab und wird durch Fettgewebe ersetzt.

Randorgane

Periphere Organe zeichnen sich dadurch aus, dass sie bereits ausgereifte Zellen des Immunsystems enthalten, die miteinander und mit anderen Zellen und Substanzen interagieren.

Periphere Organe werden dargestellt durch:

  • Milz Das größte Lymphorgan im Körper, das sich unter den Rippen auf der linken Bauchseite oberhalb des Magens befindet. Die Milz enthält hauptsächlich Leukozyten und hilft auch, alte und beschädigte Blutzellen zu beseitigen.
  • Lymphknoten (LNK) werden durch kleine, bohnenförmige Strukturen dargestellt, die Zellen des Immunsystems speichern. Der Lymphknoten produziert auch Lymphe, eine spezielle klare Flüssigkeit, mit der die Zellen des Immunsystems an verschiedene Teile des Körpers abgegeben werden. Wenn der Körper Infektionen bekämpft, können LUs an Größe zunehmen und schmerzhaft werden.
  • Lymphatische Gewebsansammlungen, die Immunzellen enthalten und unter den Schleimhäuten des Verdauungs- und Urogenitaltrakts sowie in den Atmungsorganen lokalisiert sind.

Immunsystemzellen

Die Hauptzellen des Immunsystems werden als Leukozyten betrachtet, die im Körper durch die Lymph- und Blutgefäße zirkulieren.

Die Haupttypen von Leukozyten, die zu einer Immunreaktion fähig sind, sind die folgenden Zellen:

  • Lymphozyten, mit denen Sie alle Antigene, die in den Körper eindringen, erkennen, auswendig lernen und zerstören können.
  • Phagozyten, die Fremdpartikel aufnehmen.

Phagozyten können verschiedene Zellen sein; Der häufigste Typ sind Neutrophile, die hauptsächlich bakterielle Infektionen bekämpfen.

Lymphozyten befinden sich im Knochenmark und werden durch B-Zellen dargestellt; Bei Lymphozyten im Thymus reifen sie zu T-Lymphozyten. B- und T-Zellen haben unterschiedliche Funktionen:

  • B-Lymphozyten versuchen Fremdkörper zu erkennen und senden ein Signal an andere Zellen, wenn eine Infektion entdeckt wird.
  • T-Lymphozyten zerstören pathogene Komponenten, die von B-Zellen identifiziert wurden.

Wie das Immunsystem funktioniert

Wenn Antigene nachgewiesen werden (Fremdkörper, die in den Körper eindringen), werden B-Lymphozyten produziert, die Antikörper (АТ) produzieren - spezialisierte Proteine, die spezifische Antigene blockieren.

Antikörper können das Antigen erkennen, können es aber nicht alleine zerstören - diese Funktion gehört zu T-Zellen, die mehrere Funktionen erfüllen. T-Zellen können nicht nur Fremdpartikel zerstören (dafür gibt es spezielle T-Killer oder "Killer"), sondern sie können auch an der Übertragung eines Immunsignals auf andere Zellen (z. B. Phagozyten) teilnehmen.

Zusätzlich zur Identifizierung von Antigenen neutralisieren Antikörper Toxine, die von pathogenen Organismen produziert werden. Aktivieren Sie auch das Komplement - einen Teil des Immunsystems, das Bakterien, Viren und andere Fremdstoffe zerstört.

Erkennungsprozess

Nach der Bildung von Antikörpern verbleiben sie im menschlichen Körper. Wenn das Immunsystem zukünftig auf dasselbe Antigen trifft, kann sich die Infektion möglicherweise nicht entwickeln: Wenn Sie beispielsweise Windpocken leiden, erkrankt die Person nicht mehr daran.

Dieser Vorgang des Erkennens einer Fremdsubstanz wird als Antigenpräsentation bezeichnet. Die Bildung von Antikörpern nach einer erneuten Infektion ist nicht mehr erforderlich: Die Zerstörung des Antigens durch das Immunsystem erfolgt nahezu augenblicklich.

Allergische Reaktionen

Allergie tritt durch einen ähnlichen Mechanismus auf; Ein vereinfachtes Diagramm des Entwicklungsstandes sieht wie folgt aus:

  1. Der erste Treffer eines Allergens im Körper; klinisch nicht geäußert.
  2. Antikörperbildung und Fixierung auf Mastzellen.
  3. Sensibilisierung - Sensibilisierung für das Allergen.
  4. Wiedereinnahme des Allergens im Körper.
  5. Die Freisetzung spezieller Substanzen (Mediatoren) aus Mastzellen mit der Entwicklung einer Kettenreaktion. Nachfolgende Substanzen produzieren die Organe und Gewebe, was durch das Auftreten von Symptomen eines allergischen Prozesses bestimmt wird.
Foto 2. Allergie tritt auf, wenn das körpereigene Immunsystem eine Substanz als schädlich nimmt. Quelle: Flickr (David Malouf).

Beachten Sie! Fasten bedeutet eine erhebliche Abnahme der Immunität: Das Immunsystem funktioniert nur, wenn es Energie aus der Nahrung bezieht.

Stärkung des Immunsystems und des Immunsystems

Es ist möglich, die Immunität mit Hilfe von speziellen Medikamenten zu erhöhen - Immunomodulatoren wie Kagocel, Arbidol, Immunal, Timogen und vielen anderen. Die medikamentöse Therapie wird vom behandelnden Arzt bestimmt; Sie können Ihr Immunsystem selbst stärken, wenn Sie die folgenden Empfehlungen einhalten:

  • Die Verwendung von Probiotika. Nehmen Sie Sauerkraut, Kefir und Joghurt mit Bifidobakterien in Ihre tägliche Ernährung auf.
  • Genug Schlaf Schlafmangel unterdrückt die Immunität.
  • Lebensmittel, die reich an Glutamin und Vitamin D sind. Rindfleisch, Hüttenkäse und Hühnereier sind ausgezeichnete Quellen für essentielle Substanzen.
  • Aufnahme von Pilzen und Austern in die Ernährung. Pilze enthalten Beta-Glucane - Polysaccharide, die das Immunsystem modulieren und stärken. Austern enthalten auch Zink, dessen Mangel zu einer eingeschränkten Funktion der Immunzellen führt.
  • Ausreichender Wasserhaushalt. Flüssigkeit transportiert nicht nur Nährstoffe, sondern entfernt auch Giftstoffe.
  • Reduzierte Zuckeraufnahme. Raffinierter Zucker reduziert die Immunfunktion erheblich.
http://best-dermatolog.ru/immunitet/immunnaya-sistema-cheloveka-327

Immunsystem des Menschen

Was ist das menschliche Immunsystem und wie schützt es den Körper vor den negativen Auswirkungen der Außenwelt? Wie stärkt man das Immunsystem? Was zerstört die Fähigkeit des Körpers, sich selbst zu schützen? Solche Fragen stellt sich jeder oft selbst.

Wofür ist das Immunsystem?

Immunität wird im Allgemeinen als körpereigene Immunität gegen Infektionen sowie als Auswirkung von toxischen Fremdstoffen bezeichnet. Ein gesunder menschlicher Körper kann sich vor allen Arten von Viren, Bakterien und deren Toxinen, vor Pilzen und Parasiten schützen. Diese Gefahren stammen nicht nur aus der Welt um uns herum, sondern auch aus unserem eigenen Körper, wenn Zellen altern oder ihre Eigenschaften verändern, und dann müssen sie aus dem Körper entfernt werden.

Immunität ist eine komplexe und mehrstufige Abwehr des Körpers. Sie umfasst den allgemeinen Zustand des Körpers, den Stoffwechsel, erbliche Besonderheiten und Veränderungen unter dem Einfluss der Umwelt.

Alle Systeme des Körpers zusammen nehmen an diesem Schutz teil. Wenn Fremdstoffe, Bakterien und Viren aufgenommen werden, beginnt der Körper, aktiv mit ihnen umzugehen. Die Leber neutralisiert giftige Verbindungen, die Lunge reinigt die eingeatmete Luft, die Nieren filtern das flüssige Medium des Körpers usw.

Wenn eine Verbindung in einem mehrstufigen Immunsystem unterbrochen wird, schlägt die Abwehr des gesamten Körpers fehl. Sobald eine Person mit schwacher Immunität beispielsweise dem Influenzavirus ausgesetzt ist, wird er sofort krank.

Was zerstört das Immunsystem

Jeder weiß, dass häufige Infektionen, schädliche Lebensbedingungen (Kälte, Feuchtigkeit, Schimmel in einer Wohnung), ungesunde Ernährung, Umweltverschmutzung, ständiger Stress, Alkohol, Rauchen und andere schlechte Gewohnheiten das Immunsystem schädigen können.

Wie stärkt man das Immunsystem?

Um sich zu schützen und Ihr Immunsystem zu stärken, müssen Sie auf zwei Arten aktiv sein: Achten Sie auf Ihre Gesundheit und schützen Sie sich mit Impfstoffen.

Immunität ist heute in zwei Kategorien unterteilt - aktiv und passiv. Aktive Immunität ist eine innere Abwehr des Körpers und passiv tritt nach einer Krankheit oder einer Impfung ein. Es ist bekannt, dass manche Menschen von Geburt an völlig immun gegen Tuberkulose sind, sie können die ganze Zeit mit Patienten in Kontakt kommen und nicht krank werden. Für die Mehrheit ist der einzige Schutz gegen diese Krankheit die Impfung, so dass die erste Impfung gegen diese Krankheit im Kindesalter erfolgt. Impfungen können eine Abwehr gegen viele gefährliche Krankheiten (Polio, Masern, Diphtherie, Tetanus) sein.

Im Leben eines jeden von uns gibt es Zeiten, in denen die natürliche Immunität schwächer wird. Dies wird durch häufige Erkältungen, wiederkehrende chronische Erkrankungen und ständige Müdigkeit signalisiert.

Um dem Körper zu ermöglichen, alle Mittel, die ihm von Natur aus gegeben werden, wirksam zum Schutz zu nutzen, ist es notwendig, ihm die Substanzen zuzuführen, die für den normalen Ablauf aller Prozesse erforderlich sind. Achten Sie außerdem darauf, dass alle Organe ausreichend aktiv sind. Richtige und abwechslungsreiche Ernährung und körperliche Aktivität - dies sind die Hauptfaktoren, die die menschliche Gesundheit gewährleisten. Daneben gibt es noch einen weiteren wichtigen Aspekt - den emotionalen Zustand. Ständiger Stress, die Notwendigkeit, in Angst oder unter psychischem Druck zu leben - diese Faktoren schwächen das Immunsystem dramatisch.

Über die richtige Ernährung wird über dicke Bände geschrieben, und Dissertationen werden verteidigt, selbst Schüler wissen, dass Sie mehr Gemüse und Obst essen müssen, gebratene und geräucherte Speisen einschränken und ausreichend Wasser trinken müssen. Es wird jedoch oft vergessen, Sie daran zu erinnern, dass die Ernährung variiert werden sollte.

Die meisten Leute kaufen immer die gleichen Produkte, in der Regel ist es das, was sie im Geschmack mögen. In dieser konstanten Menge gibt es manchmal nicht genug Spurenelemente, zum Beispiel Zink oder Mangan. Dem Körper fehlt es ständig und die Immunität leidet darunter. Vielleicht kann nur eine Handvoll Preiselbeeren oder Sellerieblätter Abhilfe schaffen. Aber diese Produkte fallen aus Gewohnheit niemals auf den Tisch.

Viele nützliche Vitamine, Enzyme, die der Körper alleine produziert. Für den normalen Ablauf der meisten Stoffwechselvorgänge ist jedoch eine richtige Ruhepause erforderlich. Eine Nachtruhe sollte ausreichen, außerdem ist eine kleine Pause für 20 bis 30 Minuten nach der Arbeit (dies wird weltweit als "Entspannung" bezeichnet) zur Entspannung von Muskeln und Nerven hilfreich.

Aktive Körperübungen an der frischen Luft oder zumindest regelmäßige Spaziergänge tragen zur aktiven Arbeit aller Muskelgruppen, des Herzens und der Blutgefäße sowie zur Anreicherung aller Organe mit Sauerstoff bei. Sogar Kinder wissen: "Wenn Sie gesund sein wollen - Temperament." Regelmäßige Bewegung, Wasserversorgung, eine Dusche zum Beispiel schützt den Menschen vor Erkältungen und verbessert so seine Immunität.

http://ok.ru/group52752898195604/topic/69759864556436

Immunsystem: was ist es, seine Organe und Funktionen

Die menschliche Immunität ist ein Immunitätszustand gegen verschiedene infektiöse und im Allgemeinen dem menschlichen genetischen Code von Organismen und Substanzen fremd. Die Immunität des Körpers wird durch den Zustand seines Immunsystems bestimmt, der durch Organe und Zellen repräsentiert wird.

Die Funktionen des Immunsystems: Aufrechterhaltung der Konstanz der inneren Umgebung des Körpers, Aufrechterhaltung der Immunität gegen verschiedene infektiöse Mikroorganismen, Viren, Parasiten und andere Fremdstoffe, die zu genetischen Störungen führen können.

Das heißt, die Immunität einer Person liegt vor, wenn der Körper nicht nur nicht an verschiedenen Infektionen leidet, sondern auch nicht von Tumoren betroffen ist, wenn eine Person schnell heilt und sich die Haut abschneidet, wenn sich verschiedene Parasiten nicht darin ansiedeln usw. Das ist ein breiteres Konzept, als wir zu denken dachten.

Inhalt:

Organe und Zellen des Immunsystems

Lassen Sie uns hier kurz aufhören, da dies rein medizinische Informationen sind, die für den einfachen Menschen nicht notwendig sind.

Rotes Knochenmark, Milz und Thymusdrüse (oder Thymusdrüse) sind die zentralen Organe des Immunsystems.
Lymphknoten und Lymphgewebe in anderen Organen (z. B. in den Mandeln im Anhang) sind periphere Organe des Immunsystems.

Denken Sie daran: Mandeln und Blinddarm sind KEINE unnötigen Organe, sondern sehr wichtige Organe im menschlichen Körper.

Die Hauptaufgabe der Organe des menschlichen Immunsystems besteht in der Produktion verschiedener Zellen.

Was sind die Zellen des Immunsystems?

1) T-Lymphozyten Sie sind in verschiedene Zellen unterteilt - T-Killer (töten Sie Mikroorganismen), T-Helfer (helfen, Keime zu erkennen und abzutöten) und andere Arten.

2) B-Lymphozyten. Ihre Hauptaufgabe ist die Produktion von Antikörpern. Hierbei handelt es sich um Substanzen, die an die Proteine ​​von Mikroorganismen binden (Antigene, dh Fremdgene), sie inaktivieren und aus dem menschlichen Körper entfernen, wodurch die Infektion innerhalb der Person "abgetötet" wird.

3) Neutrophile. Diese Zellen verschlingen eine fremde Zelle, zerstören sie und fallen gleichzeitig zusammen. Als Ergebnis erscheint eitriger Ausfluss. Ein typisches Beispiel für neutrophile Aktivität ist eine entzündete Hautwunde mit eitrigem Ausfluss.

4) Makrophagen. Diese Zellen verschlingen zwar auch Mikroben, zerstören sich aber nicht selbst, sondern zerstören sie in sich selbst oder geben sie an T-Helfer weiter.

5) Eosinophile. Sie produzieren Substanzen, die die Parasiten im menschlichen Körper zerstören. Eine typische Manifestation der Arbeit von Eosinophilen ist eine allergische Reaktion auf Helminthen (Würmer).

Es gibt einige weitere Zellen, die hochspezialisierte Funktionen ausführen. Sie sind aber für Fachleute und Wissenschaftler interessant, und der Durchschnittsmensch reicht aus den oben aufgeführten Typen.

Arten der Immunität

1) Als wir nun gelernt haben, was das Immunsystem ist, dass es aus zentralen und peripheren Organen, aus verschiedenen Zellen besteht, lernen wir nun die Arten der Immunität:

  • zelluläre Immunität
  • humorale Immunität.

Diese Abstufung ist für jeden Arzt sehr wichtig. Da viele Medikamente entweder auf die eine oder andere Art von Immunität einwirken.

Zellulär wird durch Zellen dargestellt: T-Killers, T-Helfer-Zellen, Makrophagen, Neutrophile usw.

Die humorale Immunität wird durch Antikörper und deren Quelle - B-Lymphozyten - dargestellt.

2) Die zweite Klassifikation der Arten - je nach Spezifität:

- unspezifisch (oder angeboren) - zum Beispiel die Arbeit von Neutrophilen bei Entzündungsreaktionen unter Bildung eitriger Entladungen,

- spezifisch (erworben) - zum Beispiel die Produktion von Antikörpern gegen das humane Papillomavirus oder gegen das Influenzavirus.

3) Die dritte Klassifikation - die Arten der Immunität, die mit menschlichen medizinischen Aktivitäten verbunden sind:

- natürlich - infolge einer menschlichen Krankheit, z. B. Immunität nach Windpocken,

- künstlich - als Folge von Impfungen, dh der Einführung eines geschwächten Mikroorganismus in den menschlichen Körper, produziert der Körper Immunität.

Immunität Beispiel

Schauen wir uns nun ein praktisches Beispiel an, wie die Immunität gegen das humane Papillomavirus Typ 3 entwickelt wird, was das Auftreten jugendlicher Warzen verursacht. Lesen Sie den Artikel über jugendliche Warzen im Detail.

Das Virus dringt in den Mikrotrauma der Haut ein (Kratzer, Abrieb) und dringt allmählich weiter in die tieferen Schichten der Oberflächenschicht der Haut ein. Im menschlichen Körper war es vorher nicht so, dass das menschliche Immunsystem immer noch nicht weiß, wie es darauf reagieren soll. Das Virus wird in den Genapparat der Hautzellen eingeschleust, und sie wachsen ungewöhnlich und nehmen hässliche Formen an.

So bildet sich auf der Haut eine Warze. Dieser Vorgang geht jedoch nicht am Immunsystem vorbei. Zunächst sind T-Helfer dabei. Sie beginnen, das Virus zu erkennen, Informationen aus dem Virus zu entfernen, können es jedoch nicht selbst zerstören, da seine Abmessungen sehr klein sind und T-Killer nur größere Objekte wie Mikroben abtöten können.

T-Lymphozyten übertragen Informationen an B-Lymphozyten und beginnen mit der Produktion von Antikörpern, die das Blut in die Hautzellen eindringen, an die Viruspartikel binden und diese somit immobilisieren. Anschließend wird der gesamte Komplex (Antigen-Antikörper) aus dem Körper entfernt.

Zusätzlich übertragen T-Lymphozyten Informationen über infizierte Zellen an Makrophagen. Diese werden aktiver und beginnen allmählich, die veränderten Hautzellen aufzufressen und sie zu zerstören. Und an Ort und Stelle wachsen nach und nach gesunde gesunde Hautzellen.

Der gesamte Prozess kann mehrere Wochen bis Monate und sogar Jahre dauern. Alles hängt von der Aktivität sowohl der zellulären als auch der humoralen Immunität ab, von der Aktivität aller seiner Verbindungen. Wenn zum Beispiel irgendwann einmal mindestens eine Verbindung herausfällt - B-Lymphozyten, dann bricht die gesamte Kette zusammen und das Virus vermehrt sich ungehindert, dringt in alle neuen Zellen ein und trägt zum Auftreten aller neuen Warzen auf der Haut bei.

Tatsächlich ist das obige Beispiel nur eine sehr schwache und sehr zugängliche Erklärung der Funktionsweise des menschlichen Immunsystems. Es gibt Hunderte von Faktoren, die einen Mechanismus und dann einen anderen einschließen können, um die Immunantwort zu beschleunigen oder zu verlangsamen.

Zum Beispiel ist die körpereigene Immunantwort auf das Eindringen von Influenza-Viren viel schneller. Und das alles, weil er versucht, in Gehirnzellen einzudringen, was für den Körper viel gefährlicher ist als die Wirkung des Papillomavirus.

Und noch ein anschauliches Beispiel für die Arbeit der Immunität - das Video anschauen.

Gute und schwache Immunität

Das Thema Immunität begann sich in den letzten 50 Jahren zu entwickeln, als viele Zellen und Mechanismen des gesamten Systems entdeckt wurden. Übrigens sind noch nicht alle Mechanismen offen.

Beispielsweise weiß die Wissenschaft noch nicht, wie diese oder andere Autoimmunprozesse im Körper ausgelöst werden. Zu diesem Zeitpunkt beginnt das menschliche Immunsystem, ohne jeden Grund, seine eigenen Zellen als fremd zu empfinden und beginnt mit ihnen zu kämpfen. Es ist wie im 37. Jahr - der NKWD begann gegen seine eigenen Bürger zu kämpfen und tötete Hunderttausende Menschen.

Im Allgemeinen müssen Sie wissen, dass gute Immunität ein Zustand der vollständigen Immunität gegenüber verschiedenen ausländischen Agenten ist. Äußerlich äußert sich dies in der Abwesenheit von Infektionskrankheiten, der menschlichen Gesundheit. Intern äußert sich dies in der vollen Leistungsfähigkeit aller Teile der zellulären und humoralen Verbindung.

Schwache Immunität ist eine Anfälligkeit für Infektionskrankheiten. Es äußert sich in einer schwachen Reaktion der einen oder anderen Verbindung, dem Verlust einzelner Verbindungen, der Inoperabilität bestimmter Zellen. Die Gründe für seinen Niedergang können sehr groß sein. Daher ist es notwendig, es zu behandeln und alle möglichen Ursachen zu beseitigen. Aber reden wir darüber in einem anderen Material.

http://www.dermatologvenerolog.ru/obchee/17-immunitet-i-immunnaya-sistema-organizma-cheloveka-chto-eto-ee-organy-i-funktsii
Weitere Artikel Über Allergene